Katyn: Fast 70 Jahre lang musste Deutschland mit dem unberechtigten Vorwurf leben, 25.000 polnische Offiziere bei Katyn ermordet zu haben.

DIE VERSCHWIEGENEN VERBRECHEN DER ALIIERTEN AN DEN DEUTSCHEN WÄHREND UND NACH DEM ZWEITEN WELTKRIEG

Fast alles ist ganz, teilweise oder in Ansätzen falsch, was die Siegermächten den Deutschen nach dem Zweiten Weltkrieg vorwarfen. Was nach 1945 an Hasspropaganda gegen die Deutschen geführt wurde, war die Fortsetzung des seitens der Alliierten gewonnenen Krieges mit anderen Mitteln. Zehntausende von Juden, die angeblich in Ausschnitt ermordet worden waren, tauchten später in Israel als normale Bürger auf (s. dazu hier:„Angeblicher Auschwitz-Überlebender gesteht: Meine Geschichte war frei erfunden“)

Selbst wenn man dieses unwiderlegbare Faktum erwähnt, gerät man in den Verdacht der Holocaust-Relativierung.

Doch 70 Jahre nach dem Holocaust wird es Zeit, den wahren Fakten tun die Augen zu schauen,. Der Holocaust war ein Klacks gegenüber dem, was Russland oder China mit seinen dortigen Bürgern veranstaltete: Allein Mao brachte über 60 Mio Chinesen in seinen drei interen Säuberungswellen um.

Das Zehnfache der Summe also, die als die offiziell Opferzahl des Holocausts betrachtet wird.

Und keinen schert´s.

Der Bombenangriff der Engländer gegen Dresden war eines der schlimmsten Kriegsverbrechen der gesamten Menschheitsgeschichte.

In Dresden kamen mehr Menschen ums Leben als in den beiden Atombomebangriffen der USA gegen Hiroshima und Nagasaki zusammengenommen.

Und keinen schert´s. (Quelle)

Besonders unsäglich war die Rolle des britischen Chefs der britischen Kriegspropaganda, Sefton Delmer.

Der am  24. Mai 1904 in Berlin geborene Journalist konnte gar nicht genug an Ideen finden, die Deutschen als Volk zu satanisieren.

„Wir machen aus den Deutschen ein Helotenvolk“ *

war sein nahezu tägliches Programm, und zwar nicht nur während des Kriegs, sondern vor allem danach. 

Heloten (griechisch εἵλωτες, von griech. heléin = nehmen, erobern; also „die Eroberten“, „die Gefangenen“) nannte man die Angehörigen einer sozialen Schicht von Menschen im Staat Lakedaimon (heute üblicherweise nach seinem Hauptort Sparta genannt), die zwar im Staat sesshaft, aber keine Bürger waren. Sie waren an die Scholle gebunden und wurden als zahlenmäßig größte Bevölkerungsgruppe der „öffentlichen Sklaven“ angesehen.

Als britischer Chefpropagandist im Zweiten Weltkrieg war es seine Aufgabe, das deutsche Volk auf jede erdenkliche Art und Weise zu diffamieren, daß es als Paria der Welt und größter militärischer und ökonomischer Konkurrent des britischen
Empires den angelsächsischen Interessen nicht mehr im Wege stehen würde.

O-Ton Delmer 1945, nach der deutschen Kapitulation:

„Mit Greuelpropaganda haben wir den Krieg gewonnen … Und nun fangen wir erst richtig damit an! 

Wir werden diese Gräuelpropaganda fortsetzen, wir werden sie steigern bis niemand mehr ein gutes Wort von den Deutschen annehmen wird, bis alles zerstört sein wird, was sie etwa in anderen Ländern noch an Sympathien gehabt haben, und sie
selber so durcheinander geraten sein werden, daß sie nicht mehr
wissen, was sie tun. 

Wenn das erreicht ist, wenn sie beginnen, ihr eigenes Nest zu beschmutzen, und das nicht etwa zähneknirschend, sondern in eilfertiger Bereitschaft, den Siegern gefällig zu sein, dann erst ist der Sieg vollständig. Endgültig ist er nie. 

Die Umerziehung (Reeducation) bedarf sorgfältiger, unentwegter Pflege wie
englischer Rasen. Nur ein Augenblick der Nachlässigkeit, und das
Unkraut bricht durch, jenes unausrottbare Unkraut der geschichtlichen
Wahrheit.“

Sefton Delmer 1945 zu dem deutschen Völkerrechtler Prof. Grimm (Quelle)

Dieses britische Vorhaben ist längst zum internalisierten Selbstläufer geworden.

Wer sich heute noch für die Belange des deutschen Volkes einsetzt wie z.B. Sarrazin, der wird automatisch zum Objekt des Hasses der heutigen Umerzieher und grundsätzlich
niedergebrüllt, we man auch am letzten Wochenende angesichts der Rede der hochverdienten Menschenrechtlerin Vera Lengsfeld zu hören bekam, die von den linsterroritischen Antifanten als Nazischlampe niedergebrüllt wurde (Ich berichtete)

Auch das Massaker von Katyn wurde 70 Jahre lang den Deutschen in die Schuhe geschoben.

Doch es waren die Sowjets, die bis zu 25.ooo polnische Offiziere vor den Toren des polnischen doofes Katen erschossen. erst mit der Perestroika Gorbatschows kam die Wahrheit langsam ans Tageslicht.

Beim Massaker von Katyn (auch Massenmord oder Massenerschießungen von Katyn, oft kurz Katyn) erschossen Angehörige des sowjetischen Volkskommissariats für Innere Angelegenheiten (NKWD) vom 3. April bis 11. Mai 1940 etwa 4400 gefangene Polen, größtenteils Offiziere, in einem Wald bei Katyn, einem Dorf 20 Kilometer westlich von Smolensk.

Diese Tat gehörte zu einer Reihe von Massenmorden an 22.000 bis 25.000 Berufs- oder Reserveoffizieren, Polizisten und anderen Staatsbürgern Polens, darunter vielen Intellektuellen. Die Entscheidung zu diesen Massenmorden fällte der sowjetische Diktator Josef Stalin, die daraufhin vom Politbüro der Kommunistischen Partei befohlen und an mindestens fünf verschiedenen Orten in den Unionsrepubliken Russland, Ukraine und Weißrussland ausgeführt wurden. Der Ortsname „Katyn“ repräsentiert in Polen diese Mordreihe und wurde zum nationalen Symbol für das Leiden von Polen unter sowjetischer Herrschaft im Zweiten Weltkrieg.

Beate Kosmala: Katyn. In: Wolfgang Benz, Hermann Graml, Hermann Weiss: Enzyklopädie des Nationalsozialismus. Klett-Cotta, Stuttgart 1998, ISBN 3-608-91805-1, S. 542.

Katyn im Nürnberger Prozess

Man fasst es nicht: Aberdie deutschen Angeklagten im Nürnberger Prozess wurden auch wegen dieses von den Sowjets verursachten Massenmords besichtigt und verurteilt.

Artikel 21 des Londoner Statuts vom August 1945 gebot dem Internationalen Militärgerichtshof (IMT), Beweismaterial zu deutschen Kriegsverbrechen ungeprüft zur Kenntnis zu nehmen, die eine Siegermacht schon offiziell untersucht hatte.

[Dokument 054-USSR abgedruckt in IMT: Der Nürnberger Prozess gegen die Hauptkriegsverbrecher… Band XXXIX, fotomech. Nachdr. München 1989, ISBN 3-7735-2528-1, S. 290–332.] 

Damit erhielten Berichte der sowjetischen TschGK den gleichen Rang wie die der United Nations War Crimes Commission. Daraufhin brachte der sowjetische Hauptankläger Roman Rudenko den Burdenko-Bericht als nicht zu verhandelndes Beweismaterial gegen Hermann Göring in den Nürnberger Prozess ein.

Die westlichen Anklagevertreter rieten wegen fehlender Beweise zum Verzicht auf den Anklagepunkt Katyn, ließen ihn letztlich jedoch zu, weil Rudenko gemäß der Weisung des Politbüros darauf bestand. Sie verlangten nur, die sowjetischen Ankläger müssten die deutsche Täterschaft dafür allein beweisen.

[Claudia Weber: Krieg der Täter, 2015, S. 297–300.]

Lesen sie in der Folge die Hintergründe zum Massenmord an Katyn – und den Folgen, die dieser für die Deutschen in den kommenden Jahrzehnten mit sich brachte.

Michael Mannheimer, 16.4.2018

***

 

 

Der Mordbefehl kam aus dem Politbüro

Reihen exhumierter Körper polnischer Offiziere auf dem Boden nahe der Massengräber von Katyn Foto: Wikimedia / gemeinfrei

Das Deutsche Nachrichtenbüro (DNB) in Berlin gab am 13. April 1943 bekannt, „daß Angehörige der deutschen Wehrmacht kürzlich im russischen Katyn (zwanzig Kilometer westlich von Smolensk) Massengräber von polnischen Offizieren gefunden haben, die im Frühjahr 1940 angelegt wurden“.

Zunächst war von 10.000 Leichen die Rede, später wurde die Zahl auf 4.443 präzisiert. Der Todeszeitpunkt legte klar, daß die kriegsgefangenen Polen vor dem deutschen Einmarsch im Juni 1941 von den Sowjets ermordet wurden.

Die „sensationelle Aufdeckung riesiger Massengräber“ sollte propagandistisch genutzt werden

War die DNB-Meldung noch eher nüchtern im Ton, so hieß es in einer Presseweisung des Propagandaministeriums vom 13. April 1943: „Dieser Vorgang ist mit allem Nachdruck als eines der grauenvollsten Geschehnisse der Menschheitsgeschichte historisch festzulegen.“ Die „sensationelle Aufdeckung riesiger Massengräber“ sei „stark herauszustellen“.

Für die Sowjetführung war dieser Fall äußerst peinlich, entlarvte er doch die ganze Skrupellosigkeit ihres Regimes. Deshalb ließ Moskau schon am 15. April verkünden, die Ermordeten von Katyn seien in Wirklichkeit von Truppen der Wehrmacht liquidiert worden.

Doch deutscherseits war man auf dieses Dementi vorbereitet. Als Mitte Februar 1943 die ersten Gräber zufällig entdeckt wurden, ließ man sich mehr als einen Monat Zeit, um zahlreiche Exhumierungen vorzunehmen.

Die gerichtsmedizinische Untersuchung nahm eine Kommission unter Leitung des Forensikers Gerhard Buhtz vor. Als feststand, daß alle Toten im Frühjahr 1940 ermordet wurden, ging man an die Öffentlichkeit. Das zeigte Wirkung.

Manche Offiziere müssen sich auf ihrem letzten Weg gewehrt haben

Im geheimen innenpolitischen Lagebericht des Sicherheitsdienstes des Reichsführers SS vom 19. April heißt es mit Genugtuung: „Die in letzter Zeit bei nicht wenigen Volksgenossen unter der Wirkung von Parolen wie ‘die Sowjets sind nicht so schlimm, wie sie hingestellt werden’ schwächer gewordenen Gefühle des Hasses und der Angst vor dem Bolschewismus seien wieder stark belebt.“

940 Postkarten wurden aus dem deutsch besetzten Teil Polens in das Kriegsgefangenenlager von Kosjelsk gesandt. Die Postkarte wurde auf einer der Leichen entdeckt. Foto Wikimedia / gemeinfrei

Nach der sowjetischen Reaktion setzte man eine Delegation des polnischen Roten Kreuzes und danach eine Kommission von zwölf führenden internationalen Gerichtsmedizinern auf den Fall an. Nach sorgfältigen Untersuchungen kam sie am 30. April 1943 zu dem Schluß: „Aus den Zeugenaussagen, den bei den Leichen aufgefundenen Briefschaften, Tagebüchern, Zeitungen usw. ergibt sich, daß die Erschießungen in den Monaten März und April 1940 stattgefunden haben.“

Weiter wurde festgestellt:

„Daß sich manche Offiziere gewehrt haben müssen auf ihrem letzten Weg, bezeugen vierstrahlige Stiche mit dem sowjetischen Bajonett und Kieferbrüche, letztere wahrscheinlich durch einen Stoß mit dem Kolben.“

Alle Gefangenen waren durch Nahschuß in den Hinterkopf getötet worden.

Die Alliierten beschwiegen die offensichtliche Tat

Als weitere Zeugen wurden zwei in Nordafrika kriegsgefangene US-Offiziere nach Katyn gebracht. Oberstleutnant Donald B. Stewart resümierte: „Meine Einschätzung war, daß diese Männer durch die Russen ermordet wurden, während sie deren Gefangene waren.“ Der zweite US-Offizier in Katyn, Oberst John van Vliet jr., bestätigte diese Erklärung. Beide sagten 1945 vor einem Komitee des US-Heeres aus, wurden aber zu striktem Schweigen verpflichtet, weil die Washingtoner Außenpolitik damals noch an einem gedeihlichen Verhältnis zur UdSSR interessiert war. 

Öffnung der Massengräber Foto: Bundesarchiv

Das änderte sich erst 1951 im Gefolge des Kalten Krieges. Ein Untersuchungsausschuß des US-Kongresses unter Leitung des Abgeordneten Ray J. Madden befragte ein Jahr lang insgesamt 81 Zeugen, sichtete mehr als 100 schriftliche Aussagen und untersuchte 183 Beweisstücke. Danach hieß es, nach Abwägung aller Beweise stehe die sowjetische Schuld am Massaker von Katyn „zweifelsfrei fest“.

Doch Moskau reagierte in keiner Weise, obwohl bekannt war, daß nach dem Einmarsch in Polen am 17. September 1939 etwa 242.000 Angehörige des polnischen Heeres und der Marine in sowjetische Kriegsgefangenschaft gerieten.

Die Offiziere, darunter auch höhere Chargen der Polizei, wurden in drei streng bewachten Lagern konzentriert: Starobjelsk in der Ukraine, Ostaschkow (eine Insel im nordrussischen Seliger-See) und Kosjelsk südlich von Moskau.

Die Sowjetunion leugnete die Täterschaft bis 1990

Von hier aus durften sie mit ihren Angehörigen korrespondieren. Doch im Frühjahr 1940 verstummten plötzlich sämtliche Lebenszeichen aus den Lagern. Die besorgten Angehörigen baten in Moskau um Auskunft. „Sowjetische Vertreter gaben unklare, verwaschene, auch widersprüchliche und lachhafte Antworten“, schreibt Gerd Kaiser in seinem Kompendium „Katyn – Das Staatsverbrechen, das Staatsgeheimnis“ (2002).

Nach den Funden von Katyn verlangte die polnische Exilregierung in London mit allem Nachdruck eine Aufklärung. Statt einer Antwort brach Moskau schon am 26. April 1943 die diplomatischen Beziehungen mit den Polen ab. Man leugnete alle Schuld. Mehr noch: Nachdem 1944 das Gebiet wieder von der Wehrmacht zurückerobert werden konnte, wurde im Wald von Katyn ein Gedenkstein gelegt mit der Inschrift: „Hier sind kriegsgefangene polnische Offiziere beigesetzt, die im Herbst 1941 von deutsch-faschistischen Okkupanten bestialisch zu Tode gequält wurden.“

An dieser Version hielten die Sowjets jahrzehntelang hartnäckig fest. Selbst in der Periode von „Glasnost“ (Offenheit, Transparenz) änderte sich das nicht. Erst im April 1990 bekannte sich Generalsekretär Michail Gorbatschow zur sowjetischen Schuld im Fall Katyn. Doch das war weniger als die halbe Wahrheit.

Nur 395 ließ man als künftige Kollaborateure am Leben

Tatsächlich erfolgten 1940 nicht nur in Katyn, sondern auch nahe Mjednoje (bei Twer), Pjatichatki (bei Belgorod) oder Bykownia östlich von Kiew (JF 34/06) Massenmorde an polnischen Offizieren. Insgesamt fielen dem Kriegsverbrechen mehr als 14.500 Männer zum Opfer. Diese Massaker waren nicht, wie lange im Westen vermutet, eine isolierte Aktion der Geheimpolizei des sowjetischen Innenministeriums NKWD.

Der Mordbefehl kam von oberster Instanz. Am 5. März 1940 legte das Politbüro-Mitglied Lawrenti Berija seinen Kollegen einen Beschluß vor. Darin hieß es über die 14.736 polnischen Offiziere:

„Alle sind geschworene Feinde der Sowjetmacht, haßerfüllt gegenüber der sowjetischen Ordnung“,

so daß über sie „in Sonderberatungen zu entscheiden und dabei die Höchststrafe – Tod durch Erschießen anzuwenden ist“. Dieser Mordbefehl wurde von allen Mitgliedern des Politbüros unterzeichnet beziehungsweise zur Kenntnis gegeben: Stalin, Berija, Molotow, Kaganowitsch, Woroschilow, Kalinin und Mikojan.

Daraufhin wurden vom 3. bis 5. April die Insassen der Lager Kosjelsk (bei Katyn), Ostaschkow (bei Mjednoje) und Starobjelsk (bei Pjatichatki) erschossen. 

In einer Vollzugsmeldung vom 19. Mai 1940 berichteten die drei Leiter der Vernichtungsaktionen streng geheim: „Insgesamt wurden 14.587 Personen liquidiert.“ Nur 395 ließ man als künftige Kollaborateure am Leben.

JF 16/18

Quelle:
jungefreiheit.de/…/der-mordbefehl-kam-aus-dem-politbuero

SPENDEN AN MICHAEL MANNHEIMER

Überweisung an:

OTP direkt Ungarn
 Kontoinhaber: Michael Merkle/Mannheimer
 IBAN: HU61117753795517788700000000
 BIC (SWIFT): OTPVHUHB
 Verwendungszweck: Spende Michael Mannheimer
 Gebühren: Überweisungen innerhalb der EU nach Ungarn sind kostenfrei
Seit Jahren arbeite ich meist unentgeltlich an der Aufklärung über die Islamisierung unseres Landes und Europas. Für meine Vorträge bei Parteien nehme ich prinzipiell kein Honorar: niemand soll mir nachsagen, dass ich im Dienste einer Partei stehe. Ich bin radikal unabhängig und nicht parteigebunden. Doch das hat seinen Preis: meine finanziellen Reserven sind nun aufgebraucht. Ich bin daher für jeden Betrag, ob klein oder größer, dankbar, den Sie spenden. Sie unterstützen damit meine Arbeit an der Aufklärung über die Islamisierung und meinen Kampf gegen das politische Establishment unseres Landes.

78 Kommentare

  1. Schon 1971 wusste man in Polen, wer für Katyn verantwortlich war. Aber esa durfte nicht öffentlich gesagt werden. Ich war damals mit dem Kreisjugendring ES 3 Wochen mit dem Studentenverband Polens auf einer Rundreise und habe es damals von Polen gehört.

  2. Sieger schrieben die Geschichte des Besiegten immer und immer wieder! Nichts als Lügen Lügen Lügen!
    Wann bekommt das Seilerhandwerk wieder goldenen Boden, wann sind die Laternen nicht nur zur Erleuchtung des Nachthimmels gut? Hängt sie höher, und lasst sie hängen, dann sieht jeder wir schauen nicht mehr länger zu! Widerstand!

    • Immer schreibt der Sieger die Geschichte der Besiegten.
      Dem Erschlagenen entstellt der Schläger die Züge.
      Aus der Welt geht der Schwächere und zurück bleibt die Lüge. Bertolt Brecht

    • Schon George Orwell wußte:
      “Wer die Vergangenheit beherrscht, beherrscht die Zukunft. Wer die Gegenwart beherrscht, beherrscht die Vergangenheit.”

      “… Der letzte Krieg hat deutlicher als sonst die satanische Natur der Zivilisation erwiesen … Jedes Sittengesetz ist von den
      Siegern … gebrochen worden.
      Keine Lüge war zu schlecht, um angewendet zu werden….”
      Mahatma Gandhi, “Hier spricht Gandhi.” 1954, Barth-Verlag München

  3. Danke Herr Mannheimer. Was sie mit ihrer grandiosen und tabulosen Aufklärung für Deutschland zum ist unbezahlbar.

    Ihr historisches und philosophisches Wissen ist professoral. Nur traut sich heute kein Professor mehr, die Wahrheit zu sagen. Weil er es sofort mit der Antifa zu tun bekäme.
    Einer meiner Brüder ist Professor für Geschichte. Er liest alle ihre Artikel – und konnte keine wissenschaftlichen Fehler entdecken.

    Aber er sagte, nie könne er das, was Sie schreiben, im Vorlesungen oder Seminaren sagen. Man würde sein Leben bedrohen.

    So siehts aus in Merkel-Land.

    • Danke Herr Mannheimer für die ehrlichen offenen Worte.
      Das ist auch ein Andenken an Honigmann, möge er in Frieden Ruhen.
      Das wird niemals auf PI erscheinen und jeder der Verlinkt
      landet in der Tonne.
      Erst mit der Wahrheit kann das Volk anfangen zu Verstehen und
      dementsprechend handeln.
      Danke jetzt widme ich mich Ihren Text samt Verlinkungen
      und hoffe das ich einige Bestätigungen aus meinen Recherchen finde.

      • filzlatsch

        erst mit der Wahrheit kann das Volk anfangen zu Verstehen und dementsprechend handeln, das wäre die Lösung aller Probleme –

        und genau das will man nicht, weil man gegen den Willen der Völker arbeitet um sie für ewig versklaven zu können.

        Aber die Zeitzeugen haben Gott sei Dank nicht geschwiegen. Und wenn niemand mehr spricht, dann sprechen die gefundenen Phosphorbomben, wie im Fall Dresden.

    • Mit Verlaub: Lehrt Ihr Bruder nun echte Geschichte, oder „politisch korrigierte“ Geschichte?

      Meine Meinung: Wenn er sich nicht mehr traut, die Wahrheit zu sagen, dafür aber falsche Dinge in die Köpfe seiner ihm vertrauenden Studenten impgt, sollte er ganz schnell zurücktrezen, ganz schnell!
      Oder Geschichte so lehren, wie sie stattfand!

      • Kein deutscher Historiker, der Geschichte lehrt, darf die Wahrheit sagen, sonst wird er sofort entlassen.

        Manche von diesen Historikern sind jedoch gewissenloser Abschaum, der die Lügen der Sieger bereitwillig verbreitet und gegen jeden vorgeht, der die Wahrheit sagt.

    • da würde ich aufpassen was Sie sagen.
      Wenn wir deutschen schon 6 mio getötet haben. dann müssen die russen ja mindestens 6mio + 1 getötet haben. Da die polen auch schon welche getötet haben, werden es dann irgendwann 20 mio sein.

      MM. DIESE ZAHL IST LÄNGST UM POTENZEN NACH UNTEN KORRIGIERT WORDEN. UND ZWAR VON WISSENSCHAFTLERN AUS ALLWER WELT. MAN SPRICHT HEUTE VO 1 MIO ERMORDETEN JUDEN – ANDERE QUELLEN GEBEN EINIGE 1Q00.000 JUDEN AN.

      in dachau wurden nach behörenangeben 45.000 menschen getötet. und dachau war das am längsten geöffnete und grösste lager.
      den kerl namens gröning, den sie neulich verknastet haben wurde wegen teinahme an 300.000 hinrichtichtungen an menschen verurteilt.
      da sind wir schon bei 345.000

      diese schweine…….

      • naja, rechnet man die offiziellen zahlen von wiki von ausschwitz mit, also 1,5 mio, so wären es hier off <2 mio.
        warum die dann gröning nur an 300.000 in ausschwitz verurteilt haben ist ein rätsel…..
        vll hat gröning nur in einer schicht gearbeitet und man hat somit nur 1/3 gerechnet!? da fehlen aber noch 200t.
        Vll wurden die zigarettenpausen von gröning auch noch abgerechnet.

        gibt es da etwa verschiedene zahlen?

    • Was meinen Sie mit „Juden“?

      Die Nazis des letzten jahrhunderts haben zuallererst Deutsche jüdischen Glaubens, also Mitbürger, ermorden lassen.
      Das kann uns auch passieren.
      Die Antifa ist fie neue SA!

    • Auch Wahrheit sagen-Teufel jagen gehört unbedingt gelesen.
      Doch, wir interessieren uns dafür, und wir sind nicht wenige.
      Wir haben die Aufgabe, diese Informationen weiterzutragen
      es wird auch dringend Zeit, sie in aller Öffentlichkeit
      auszusprechen , auch auf Demos .Alles was wir tun, für alles was wir zahlen , ist auf Lügen gebaut.
      Wenn man auf pi Menuhin erwähnt, kommt man schon in Teufels Küche- pi pflegt seine HEILIGEN…aber so einige wachen auch auf pi auf. Es tut sich was.

  4. Auch wieder ein sehr, sehr wichtiger Artikel von MM!

    Mir sagten befreundete Polen und Ost-Deutsche, dass in ihrer Schulzeit im Geschichtsunterricht gelehrt wurde, dass Katyn ein deutsches Kriegsverbrechen gewesen wäre.

    Nach Bekanntwerdens der Wahrheit hassen Polen nun weniger die Deutschen als die Russen.

  5. deutschdeutsche werden sowieso belogen und verarscht. ist aber nicht schwer beim grossteil der restdeutschen. auch trotz der umerziehung die bis heute anhält haben die meisten deutschen schon vor über hundert jahren etwas komisch reagiert. ok, da hatte natürlich der alte fritz grossen anteil dran. vergessen.

    Wir deutschen haben weder den 1. noch den 2 wk angefangen. alles grosser unfug und längst plausibel dargelegt. u.a von juden.
    leider ist das restdeutsche volk inzwischen so irre gemacht, das es sich selbst zerlegt.
    selbst denken können nur noch wenige….
    ich behaupte etwa die hälfte der afd wähler können das noch. also grob 7% der wahlberechtigten.
    bezogen auf die letzte BT wahl sind das etwa 3,2 Mio
    eine traurige zahl!

    • “Nicht alles darf man beim Namen nennen, in Deutschland.” Philipp Jenninger am 11.11.1988
      „Es gibt Lügen, es gibt verdammte Lügen, und dann
      gibt es noch die Statistiken “ (Winston Churchill)

      Letztendlich wurden zwei Weltkriege geführt, um eben das,
      eine dominante Rolle Deutschlands, zu verhindern. Kissinger

      Den Deutschen kann man wirklich alles nehmen,
      wenn man Ihnen nur ihre Arbeit lässt!”
      sagte Sir Winston Churchill

      Hier darf eine Kerze angezündet werden:
      http://www.kriegstribut.de/
      Zum Gedenken der Deutschen Opfer während und nach dem „. Weltkrieg

    • Ich bin 1970 geboren!
      Was favor geschah, ist nicht meine Verantwortung!
      Sippenhaft ist abgeschafft, ich bin nir für mein Leben verantwortlich!

      Alles Andere ist das Einreden eines Schuldkomplexes.
      Klappt bei vielen Schlafmichels. Bei mir nicht!

      • Da hilft kein Jammer oder Klagen, das hat der Deutsche zu ertragen.

        Deutschland muss von außen eingehegt, und von innen durch Zustrom heterogenisiert, quasi verdünnt werden. Joschka Fischer Buch “Risiko Deutschland”
        Wie sagte schon der Grüne Daniel Cohn-Bendit: “Die multikulturelle Gesellschaft ist hart, schnell, grausam und wenig solidarisch, sie ist von beträchtlichen sozialen Ungleichgewichten geprägt und kennt Wanderungsgewinner ebenso wie Modernisierungsverlierer, sie hat die Tendenz, in eine Vielfalt von Gruppen und Gemeinschaften auseinanderzustreben und ihren Zusammenhalt sowie die Verbindlichkeit ihrer Werte einzubüßen.”
        (in “Die Zeit”, 22.11.1991) „Kinderliebhaber und Hochverrat“ Hier vergiftet übelst stinkender, grüner Schleim die Heimat, unsere Kinder.

        Joschka Fischer, Bündnis90/Die Grünen
        „Deutsche Helden müsste die Welt, tollwütigen Hunden gleich, einfach totschlagen.“ Quelle: PflasterStrand 1982

        Rezension zu Joschka Fischers Buch „Risiko Deutschland“ von Mariam Lau
        „Deutschland muss von außen eingehegt, und von innen durch Zustrom heterogenisiert, quasi verdünnt werden.”

        Wie sagte Joschka Fischer 2003:
        “Die Identität der Deutschen beruht auf Auschwitz.”

        Aber das geht dich Neugeborenen alles nichts an, nur für all die werdenden Mütter, na wieder ein kleiner Nazi geboren.

        Der Spott endet, wo die Vernunft beginnt.
        Marie von Ebner-Eschenbach

  6. Hier habe ich eine PDF Datei zu runterladen.

    Verbrechen am deutschen Volk
    Eine Dokumentation alliierter Grausamkeiten

    Ein Märchen wird widerlegt
    Es gibt kein einseitiges deutsches Kriegsverbrechen

    Seit dem Ausbruch des Zweiten Weltkrieges wurde und
    wird die Öffentlichkeit aller Länder unentwegt mit
    Berichten über angebliche deutsche Verbrechen übersc
    hüttet. Diese zentral gesteuerte Nachrichtenoffensive
    war in der Vergangenheit ein Teil der psychologische
    n Kriegführung gegen die de
    utsche Nation. Lange vor
    Kriegsausbruch schon hatte der aus Deutschland
    emigrierte kommunistische Chefpropagandist Willi
    Münzenberg in Paris eine Zentrale für Falschmel
    dungen und Hetznachrichten gegen Deutschland geschaffen.
    Hier wurden viele der Legenden und Greuelmärchen erfunde
    n – zum Beispiel jene, daß der Deutsche Reichstag
    von deutschen Staats- oder Parteistellen angezündet wurde -,
    die heute noch am Leben sind.

    Bitte weiterlesen unter:

    https://losloesung.files.wordpress.com/2012/05/erich-kern_verbrechen-am-deutschen-volk_eine-dokumentation-alliierter-grausamkeiten_1964.pdf

  7. Nicht nur Katyn. Auch ehem. deutsche Lager wurden von den Sowjets teilweise weitergeführt.

    Die Häftlinge in den sowjetischen Speziallagern der
    Jahre 1945-1950.
    Zusammenfassung des derzeitigen Kenntnisstandes
    hinsichtlich Zahl, Verbleib und Zusammensetzung nach
    Internierungsgründen
    http://www.gulag.memorial.de/pdf/kilian_speziallager.pdf

    Unter Stalin waren nicht nur aber auch Juden im Sowjetreich von Verfolgung bedroht.

    Haya-Lea Detinko – Wie ich Stalins Gulag überlebte
    Inhalt
    Der Film über Haya-Lea Detinko entstand im Rahmen des Projekts „The Library of Rescued Memories“ – die Bibliothek der geretteten Erinnerungen – der Wiener Organisation CENTROPA. In diesem Oral-History-Projekt werden Lebensgeschichten europäischer Juden dokumentiert sowie deren Familienfotos archiviert. Aus manchen dieser Geschichten und Bilder werden Filme entwickelt, die mit Hilfe von animierten Fotos und Karten sowie autobiographischen Erzählungen die Lebenswege europäischer Juden nachzeichnen.

    In diesem Film erzählt Haya-Lea Detinko ihre Lebensgeschichte und berichtet vom Schicksal ihrer Familie: Detinko war Mitglied in der zionistischen Jugendorganisation „Hashomer Hatzair“ und wurde 1941 von sowjetischen Soldaten verhaftet und in ein Gulag-Gefangenenlager verschleppt. Nach 10 Jahren Zwangsarbeit wurde sie nach Sibirien deportiert und lebte dort 10 Jahre in der Verbannung. Dort lernte sie auch ihren Mann kennen, mit dem sie 1961 an seinen vormaligen Wohnort Leningrad gehen durfte.
    Weitere Informationen

    http://www.bpb.de/mediathek/697/haya-lea-detinko-wie-ich-stalins-gulag-ueberlebte

    Die Opfer ruhen im ewigen Eis

    Die Veröffentlichung der Erinnerungen Schalamows zeigt, dass die stalinistischen Lager noch schrecklicher waren als etwa von Solschenizyn beschrieben – mit Parallelen, aber auch Unterschieden zu den Nazi-KZs.

    Es gibt hunderte Berichte von Überlebenden der Nazi-KZs – die Literatur über den sowjetischen Gulag ist demgegenüber überschaubar. Das hat mehrere Gründe. Nach 1945 konnten KZ-Überlebende frei publizieren, im Sowjetreich dauerte Stalins Terror bis zum Tod des Diktators 1953, und auch danach war es nicht möglich, frei zu berichten – mit einer einzigen Ausnahme, als Chruschtschow 1965 während einer Tauwetterperiode den Abdruck von Solschenizyns „Ein Tag im Leben des Iwan Denissowitsch“ in der Literaturzeitschrift „Nowij Mir“ gestattete. Dem folgte 1974 der in den Westen geschmuggelte „Archipel Gulag“ Solschenizyns. Danach senkte sich der Vorhang wieder und bis 1989 herrschte Schweigen, wenn man von einigen Samisdat-Veröffentlichungen absieht.

    Als die Sowjetunion 1989

    https://diepresse.com/home/meinung/debatte/610194/Die-Opfer-ruhen-im-ewigen-Eis

    Buchvorstellung

    Das Schwarzbuch des Kommunismus Das Schwarzbuch des Kommunismus ist der Titel einer Aufsatzsammlung von 1997, in der elf (in der deutschsprachigen Ausgabe von 1998 weitere zwei) Autoren Verbrechen, Terror, Unterdrückung (Untertitel) von kommunistischen Staaten, Regierungen und Organisationen darstellen.Der Herausgeber, der französische Historiker Stéphane Courtois, veröffentlichte das Buch am 6.November 1997, dem 80.Jahrestag der Oktoberrevolution 1917, als erste weltweite Gesamtbilanz von 80 Jahren Kommunismus.

    • Mitglied in der zionistischen Jugendorganisation „Hashomer Hatzair.

      Stalin war eben kein Jude, Lenin schon. Den ohne die Zionisten
      hätte es die Bolschewisten nie gegeben. Stalin zog an einen völlig anderen Strang,
      was wie allen anderen die falsch ziehen das Leben kostete, siehe auch Kennedy.

      Da gibt es auch ein Buch das ist noch viel schwärzer als schwarz,
      das darfste allerdings nicht lesen.
      „Wenn ein Nichtjude sich mit der Tora befaßt, so verdient er den Tod,…“
      (Synhedrin 59a) noch besser der Babylonische Talmud.

      “… die bolschewistische Revolution in Russland war das Werk jüdischer Planung und Unzufriedenheit. Unser Ziel ist jetzt eine Neue Weltordnung. Was in Russland so hervorragend funktioniert hat, soll für die ganze Welt zur Realität werden.” (The American Hebrew, 10. Sept. 1920)

      (Der Rabbiner Eli Ravage über das Christentum)
      Ihr klagt uns an, in Moskau Revolution (russische Revolution 1917/18) gemacht zu haben. Angenommen, wir geben das zu. Na, und? Verglichen mit dem, was Paulus, der Jude aus Tarsus in Rom vollbrachte, ist der russische Umsturz nur ein Straßenkrawall.
      Ihr äußert euch wild und lautstark über den ungehörigen Einfluß der Juden in euren Theatern und Kinos. Zugegeben, eure Beschwerde ist wohlbegründet. Doch was bedeutet das gegenüber unserem überwältigenden Einfluß in euren Kirchen, euren Schulen, euren Gesetzen und sogar euren Alltagsgedanken?

      .“… solange wir nicht die Zeitungen der ganzen Welt in den Händen haben um die Völker zu täuschen und zu betäuben, solange bleibt unsere Herrschaft über die Welt ein Hirngespinst.”
      (Rabbi Moses Montegiore auf dem Sanhedrin Kongress zu Krakau im Jahre 1840)

      • filzlatsche,
        ich mag die Zitate, die Sie zu den Themen bringen.
        Sehr erfrischend und erhellend.
        Vielen Dank dafür.

  8. OT Heute Abend!

    MDR 22:10Uhr B.Höcke zu Gast im TV !!

    Fakt ist! Aus Erfurt

    Was heißt hier Heimat – Geliebter Ort oder politischer Kampfbegriff?

    * Prof. Dr. Edoardo Costadura, Romanist Universität Jena,
    * Björn Höcke, AfD-Vorsitzender im Thüringer Landtag,
    * Petra Köpping, sächsische Staatsministerin für Gleichstellung und Integration (SPD),
    * Marco Wanderwitz, CDU-Staatssekretär Bundesministerium des Innern, Bau & Heimat

    https://www.mdr.de/tv/programm/sendung783240_ipgctx-true_zc-4cd383ea.html

  9. Alles richtig aber, über Katyn 1940 und diesen NWKD Schlächter, habe leider den Namen vergessen, konnte man aber schon vor 3 Jahren in der Preußischen Allgemeinen Zeitung lesen. Nur mal so nebenbei.

    MM. DIE WAHRHEIT ÜBER KATYN WUSSTEN DEUTSCHE BEHÖRDEN SCHON 1940. ES IST AUF NICHT ENTSCHEIDEND, OB EIN PAAR LEUTE BESCHEID WISSEN. ENTSCHEIDEND IS,T WAS EIN VOLK ZU GLAUBEN MEINT. DAS SOLLTEN SIE ALS AFD MITGLIED EIGENTLICH WISSEN.

    ICH HABE HIER IM ÜBRIGEN KEIN WORT DARÜBER GESCHRIEBEN, DASS ICH DIE LÜGE ÜBER KARYN AUFDECKTHABE. ES GEHT ALLEIN DARUM, DASS MAN EINE LÜGE NICHT OFT GENUG ENKRÄFTEN MUSS… BIS SIE ALS LÜGE VON EIMEM VOLK ERKANNT WIRD.

    • och gottchen. wer will kann das auch jahre früher lesen.

      die frage ist nicht wann es jemand wusste. die frage ist, wann die anderen es erfahren
      2004 (mit sicherheit war es schon 2000 bekannt im netz)->

      http://www.zukunft-braucht-erinnerung.de/katyn-1940-polnische-tragoedie-und-internationales-lehrstueck/

      MM. IHREN UNERTRÄGLICH ARROGANTEN KOMMENTAR KÖNNEN SIE SICH IRGENSWO HINSTECKEN. WER WILL, KÖNNTE SCHON VOR 1400 JAHREN WISSEN, DASS DER ISLAM EINE SATANISTISCHE RELIGION IST. UND? WIE VIEL PROZENZ DER DEUTSCHEN GLAUBEN SIE WISSEN DAS GEGENWÄRTIG?

      Leute wie Sie brauche ich nicht auf meinem Blog. Suchen Sie sich einen anderen Blog wo Sie angeben können.

      • bernd sagt:
        Dazu nur eines, bitte ein wenig mehr Achtung zeigen,
        den es geht nicht allein um Wissen oder nicht Wissen,
        es geht um Zivilcourage es selbst und persönlich zu veröffentlichen.
        Respekt schein auch nicht deine Tugend.
        Herr Mannheimer wagt sich an Historische Tatsachen die im
        Gegenzug bei PI gleich in der Tonne landen.

        Es Ist Besser Ein Licht Anzuzünden,
        Als Auf Die Dunkelheit Zu Schimpfen.
        Konfuzius (551-479 v. Chr.)

      • Wie komm ich aus der Nummer raus, Hiiiilfe Sorry filzlatsche und nicht fiilzlatsche

        bernd sagt:
        Dazu nur eines, bitte ein wenig mehr Achtung zeigen,
        den es geht nicht allein um Wissen oder nicht Wissen,
        es geht um Zivilcourage es selbst und persönlich zu veröffentlichen.
        Respekt schein auch nicht deine Tugend.
        Herr Mannheimer wagt sich an Historische Tatsachen die im
        Gegenzug bei PI gleich in der Tonne landen.
        Es Ist Besser Ein Licht Anzuzünden,
        Als Auf Die Dunkelheit Zu Schimpfen.
        Konfuzius (551-479 v. Chr.)

    • Oben steht etwas von 1990!

      Nur: Da die Massenmedien es verschwiegen, weiß die breite Masse das bis heute nicht.

      MMs Artikel ist sehr wichtig deswegen!

      Ich persönlich habe davon 2006 erfahren, anlässlich eines Besuchs dort in Katyn, Polen.
      Aber: Wie viele Deutsche haben das auch? Ich denke kaum welche.

      • @MartinP

        Ich habe mich erst informiert nach dem Flugzeugabsturz von Lech Kaczyński anlässlich der Katyn-Feierlichkeiten. Vorher wurde dieses Thema auch nicht so ausführlich wie hier thematisiert.

      • @ MartinP

        Sie haben Recht, auch mir war das bisher nicht bekannt.

        Daher bin ich Herrn Mannheimer auch dankbar für seine unermüdliche Aufklärungsarbeit. Dieser Blog kann wirklich den Horizont erweitern, egal wo man Lücken hat.

      • Dieser Blog kann wirklich den Horizont erweitern, egal wo man Lücken hat.

        ———————————

        Das ist wahr, werter eagle.
        Auch meiner einer lernt wiedermal dazu 🙂

        HG
        Didgi

        Dankeschön werter Herr Mannheimer 🙂

        HG
        Didgi

      • Es ist auch noch aus einem anderen Grunde wichtig, Informationen immer einmal wieder in die Öffentlichkeit zu stellen. Es wachsen nämlich neue Generationen nach. Diejenigen, die sich mit 16 noch nicht so für die Geschichte interessiert, und alles geschluckt haben, was der Lehrer ihnen vorkaute, die interessieren sich heute, für die Hintergründe und für das Objektive. Sie benötigen diese objektiven Informationen. Da auch von ihnen diesbezüglich wieder neue Fragen gestellt werden.

    • Nehmen wir Handwerker von den Vielen der
      Erwerbstätigen, die in ihrer kurzen Tagespause
      sich die Bild reingezogen haben mit dem festen Glauben
      halbwegs Informiert zu sein und zu Hause warteten andere Probleme.
      Aber nett das du die Preußische liest frag mal den Handerker.

      „Aus Lügen, die wir glauben, werden Wahrheiten, mit denen wir leben.“
      Oliver Hassencamp

  10. Den gehirngewaschenen Deutschen kann man ja sämtliche Verbrechen in die Schuhe schieben. Die Allermeisten glauben diese Lügengeschichten umhinterfragt.

    MM. WAS NICHT DIE SCHULD DER DEUTSCHEN IST. WIE SOLL SICH EIN NORMALER DEUTSCHER, EINE HAUSFRAU, EIN HANDWERKER, EIN FLEIßBANDARBEITER – DARAN MACHEN, SOLCHE DATEN SELBST ZU ÜBERPRÜFEN? ZUMAL 99 PROZENT ALLER DAZUGEHÖRIGEN LITERATUR VON LINKEN GESCHICHTEKLITTERERN GESCHRIEBEN WURDE?

  11. Katyn so wie hier Recherchiert und Geschrieben kannte
    ich leider nicht. Gut geht in meine Sammlung.
    Damit ist eine weitere Büchse der Pandora geöffnet.
    Kommt gewiss noch einiges auf uns zu.

    Nur die Lüge braucht die Stütze der Staatsgewalt,
    die Wahrheit steht von alleine aufrecht. Thomas Jefferson
    Weis nicht ob er bereits hier bekannt ist:
    Ein Jüdisch-Zionistischer Abtrünniger warnt die USA
    und die Welt Benjamin H. Freedman Rede im
    Willard Hotel 1961 – deutsche Synchronfassung – gekürzt

    • Die größten Lügen der deutschen Geschichte- Benjamin H. Freedman

      Besserer Vertonung und mit Deutscher Sprache bei STOPP Schlafschaf:
      Gleich rechts neben an, möchte keinen neuen Link setzen.

      Rede im Willard Hotel 1961, synchronisiert, das Original in Englisch findet ihr auf Youtube. Eines der wichtigsten Videos, welches man gesehen haben muss! Zeit zum Aufwachen und Weitersagen! Das Buch von Gerard Menuhin, dem Sohn des jüdischen Wundergeigers Yehudi (bekennender Antizionist), ist auch sehr interessant und aufschlussreich. Es kann legal hier heruntergeladen werden (danke Herr Menuhin!)
      Oder bereits hier Erwähnt:
      Wahrheit sagen Teufel jagen / Tell the Truth and Shame the Devil
      http://trutzgauer-bote.info/wp-conten

  12. Ein großartiger Artikel, verbunden mit detailliertem Geschichtsunterricht von Herrn Mannheimer. Er wagt sich an Themen, vor denen die Reuters-Zöglinge Angst haben. Katyn war und ist ein trauriges Kapitel in der Geschichte und zeigt in diesem speziellen Fall, was man uns Deutschen in die Schuhe schieben wollte. Dass Geschichte die Sieger schreiben, kennen wir vom Geschichtsunterricht. Viel skandalöser ist, dass die deutsche Geschichte auf die Zeit des Dritten Reichs eingegrenzt wird. Wir leben in einer Matrix der Verurteilung und Kollektivschuld. Durch diese verzerrte Geschichtsschreibung können sich Schüler nicht zum „Deutsch sein“ bekennen, weil das Deutschsein immer wieder stigmatisiert und negativ dargestellt wird.

    Ich erinnere mich an den Flugzeugabsturz von Lech Kaczyński in Smolensk im Jahr 2010 als er an den Feierlichkeiten in Katyn teilnehmen wollte.

    • Nun, aber es muss doch gesagt werden!
      Wenn es wahr ist, raus damit!!!
      Auch wenn Wahrheit manchmal unbequem ist und evtl. mit persönlichen Konsequenzen belegt ist.

    • “Die Zerstörung von Dresden war das größte Massaker der europäischen Geschichte“ (Kurt Vonnegut jr., US-amerikanischer Schriftsteller, als Kriegsgefangener Augenzeuge des höllischen Geschehens, Spiegel 6/2005, S. 159)

      Brenne, verfluchtes Dresden, brenne!

      Die Mütter von Dresden

      Als sie in Nürnberg saßen, die Großen, zu Gericht
      fragten in Dresden die Mütter: Ruft man uns nicht?
      Aus den Kellern wollen wir kriechen und starren in Euer Gesicht,
      Wir Rest der Mütter von Dresden,
      die anderen leben ja nicht.
      Sie wurden erlegt und die Toten reden ja nicht.
      Aber wir, die in Kellern noch schleichen, ruft man uns nicht?
      Unmenschliches zu ahnden,
      so sagt Ihr, sei Eure Pflicht.
      Da sind wir! Bessere Zeugen findet Ihr nicht.
      Sie schweben hoch die Geschwader und lösten die Bomben dicht
      Drei Tage lang ungefährdet und kamen Schicht um Schicht.
      Kinder mit Spielzeug in den Händen,
      Ihr saht sie ja nicht!
      Zerstückelt wie auf der Fleischbank und immer noch Bomben dicht.
      Das berstende Höllenfeuer, Euch brannte es nicht.
      Wir starren in unserer Kinder verkohltes Angesicht.
      Habt Ihr gewiegt in den Armen den kleinen Leib?
      Ihr nicht!
      In unseren Fingern zerfiel er, den wir geboren ins Licht
      Stück nach Stück von den Knochen, seht, wie er bricht!
      Die Zähne nur blinkten noch weiß.
      Ach, so grausam schlachtet man Kälber nicht.
      Zu Nürnberg, Ihr Großen, nun sitzt Ihr zu Gericht.
      Ruft Ihr die Mütter von Dresden nicht?
      (Heinrich Zillich)

  13. Stichwort Katyn, ja.
    Und da wäre dann ja auch noch Auschwitz:
    „Official German Record of all Prisoners in Auschwitz Concentration Camp from May of 1940 through December of 1944“, Quelle: Russisches
    Zentral-Archiv.
    https://morbusignorantia.files.wordpress.com/2012/12/official-german-record-of-all-prisoners-in-auschwitz-camp-may-1940-december-1944.pdf, 11 Seiten.

    Dort aufgeführt auch die Aufstellung des Internationalen Roten Kreuzes, IRK vom 16.01.1984 aus Bad Arolsen bei Kassel: „Beurkundete Sterbefälle von Häftlingen ehemaliger deutscher Konzentrationslager“, Auschwitz: 56.633 Sterbefälle.

    Ferner erläutert der Bericht des Roten Kreuzes von 1948, daß die meisten dieser Todesfälle am Ende des Krieges geschahen, als die Flächenbombardements der Alliierten das deutsche Verkehrs- und Transportsystem lähmten und deshalb keine Nahrungsmittel mehr die Lager erreichen konnten, was zum Hungertod vieler Lagerinsassen führte bzw. auch die von Typhus geschwächten bzw. erkrankten Lagerinsassen dann mangels ausreichender Ernährung nicht überleben konnten. Die Bilder unterernährter Insassen und ausgemergelter Leichen finden so eine einfache Erklärung.

    PS – „Die Zahl der „Holocaust-Überlebenden“ hat die 6 Millionen-Zahl schon überschritten“, sagte der US-amerikanische jüdische Politikwissenschaftler Norman Finkelstein bereits im Jahr 2001 – und die Zahl stieg seitdem sogar noch weiter an.
    „Wen hat Hitler dann eigentlich umgebracht?“ pflegte seine Mutter zu fragen…

    • @heinz,
      ich glaube, Sie hatten ein Dokument verlinkt, in dem die Zahl der durch die Nazis ermordeten Juden wissenschaftlich analysiert wird.
      Ich finde den link gerade nicht, kann ihn aber nachliefern, falls jemand Interesse hat.

      Wenn man alle durch Regierungen, Experten, Historiker usw. genannten Opferzahlen berücksichtigt, kommen folgende erstaunlichen und den meisten Deutschen völlig unbekannten Zahlen heraus.
      Ich nenne jetzt nicht die exakten, sondern die ungefähren Zahlen:

      Die Nazis hatten Zugriff auf maximal 4 Millionen Juden.
      In allen Ländern, wo die Nazis erfolgreich einmarschierten.

      Von diesen 4 Millionen Juden ermordeten die Nazis 6 Millionen durch Vergasen, Erschiessen, Verbrennen und andere furchtbare Methoden. Es war bekanntlich eine industrialisierte Massentötung und jeder weiss mit absoluter Sicherheit, dass es 6 Millionen waren. Wer das bezweifelt, ist ein Antisemit, ein Nazi und er wird ins Gefängnis gesteckt.

      Nach dem Krieg stellten mehr als 5 Millionen Juden, welche die Ermordung der 6 Millionen Juden überlebt haben, Anträge auf Leistungen der Bundesregierung für die Überlebenden des Holocaust.

      Ich wiederhole in Kurzfassung:
      Die Deutschen hatten Zugriff auf 4 Millionen Juden.
      Davon ermordeten sie 6 Millionen.
      Von den 6 Millionen Ermordeten überlebten mehr als 5 Millionen und bekamen Entschädigungszahlungen genehmigt.

      In der besten Demokratie, die Deutschland jemals hatte, wurden Gesetze erlassen, welche jene hinter Gitter bringen, die Zweifel an den 6 Millionen ermordeten Juden haben.
      Man muss glauben, sonst macht man sich strafbar.

      Es muss ein wunderbarer Rechtsstaat sein, ohne jeden Einfluss von Juden, der solche wunderbaren Gesinnungsgesetze beschliesst.

      So etwas hat die Welt noch nicht gesehen.

      Es beweist aber die alte Weisheit, daß die Geschichtsbücher von den Siegern geschrieben werden.

      Historiker sind Leute, welche die offiziellen Lügen glauben und korrekt rekapitulieren können.

      • Ixcch komme mit den ganzen Zahle nichtz in Reine.
        Wenn Deutschland über 6 Millionen Juden umgebtracht
        hätten dann müsste es doch auch in den Statistiken
        merken müssn.

        Die folgenden Angaben zur jüdischen Weltbevölkerung stammen
        vorwiegend aus jüdischen Quellen wie z. B. vom American Jewish
        Committee. Die Zahlen beziehen sich auf alle Juden, unabhängig
        davon, b sie einer Synagoge bzw. jüdischen Gemeinde angehören
        oder nicht:
        Vor Ausbruch des Zweiten Weltkrieges:

        Nat. Council of Churches, 1930: 15,3 Millionen
        Jewish Encyclopedia, 1933: 15,6 Millionen
        World Almanach, 1939: 15,6 Millionen

        Unmittelbar nach Kriegende:

        World Almanach, 1945: 15,19 Millionen
        World Almanach, 1947: 15,75 Millionen
        New York Times, 22.2.1948: 15,6 – 18,7 Millionen

        Die jüdische Weltbevölkerung blieb also zwischen 1933 und
        1945 etwa konstant. Demnach kann die Zahl der Holocaust-Opfer
        nicht größer gewesen sein als das hypothetische
        Bevölkerungswachstum während dieses Zeitraums. Ein Bericht
        der Basler Nachrichten vom 13. Juni 1946 scheint diesen
        Befund zu bestätigen.

        Aber laut Gesetz glaube ich an den Holocaus! Das Gesetz kann
        sich nicht irren.

    • Zu Heinz:

      Natürlich! Ein genährter, kräftiger Körper wird mit Krankheiten fertig.
      Ausgemergelt, und auf engstem Raum zusammengepfercht kommt es zu vielen Todesfällen.
      Umbringen wolkte man die Arbeiter sicher nicht. Wer hätte sonst Panzer, Bomben etc. gebaut?

      Und jetzt überlegen Sie mal, was Sie machen würden, hätten Sie plötzliche eine große Zahl Leichen?

      • Cajus Pupus sagt:
        16. April 2018 um 22:31 Uhr
        Ixcch komme mit den ganzen Zahle nichtz in Reine.

        Ist je auch kein Wunder die kommen ja selbst nicht klar:

        Im Urteil des Nürnberger Prozesses wird die Zahl der ermordeten Juden
        zwischen 1933 und 1945 auf ca. 6 Millionen festgesetzt.
        Historische Aufklärung der Zahl der verfolgten und ermordeten jüdischen Bürger aus zeithistorischen Dokumenten!

        In der Bundesrepublik Deutschland gibt es den umstrittenen §130 (Holocaustleugnung), der eine kritische wissenschaftliche Auseinandersetzung mit dem Thema unter Strafe stellt.

        Im Folgenden wollen wir uns amerikanische Zeitungen zwischen 1915 und 1938 ansehen.

        The Sun (New York) vom 6 Juni 1915 Artikel befindet sich im Teil 5, Seite 1.
        Der Artikel wird betitelt mit,, Die Schrecken, die schlimmer als Kischinjow,
        überfallen heute Russland“
        ,,Seit der Zerstörung des Tempels von Jerusalem (cs. 70 nach Christus)
        hat das jüdische Volk kein dunkleres Kapitel seiner Geschichte erlebt als das Kapitel, das heute die russische Regierung schreibt.“
        ,,Sechs Millionen Juden, die Hälfte aller Juden weltweit, werden verfolgt,
        gejagt, erniedrigt, gefoltert, verhungert.“

        Die nächste Zeitung wieder die New York Times vom 7. Mai 1920 Seite 11
        Der Artikel „Die Juden bekommen 100.000 US- Dollar durch Spende von
        Nathan Strauss was den Fonds für infolge des (Ersten Welt-) Krieges leidende Juden in Zentral- und Osteuropa, wo sechs Millionen (Juden) unter schreckliche Bedingungen des Hungernote, Krankheiten und Todes leben bereichert.

        Wieder die New York Times vom 20 Juli 1921 Seite 2
        Artikel heißt „Amerikas Bitten retten 6.000.000 in Russland“
        Untertitel: Ein Gemetzel droht allen Juden, weil sowjetische Macht schrumpft, erklärt Kreinin, hier für die Hilfe kommend“

        „Sechs Millionen „6.000.000 Seelen oder die Hälfte aller Juden weltweit“
        Das ist die Nächste Zeitung -„The Atlanta Constitution“
        23. Februar 1920 Titel des Artikels lautet:
        „50.000 Dollar wurden von der Stadt gespendet, um die leidenden Juden zu unterstützen.“ Fortsetzung des Artikels Seite 3

        Viele Links dazu sind Tot, also über google SIX MILLION JEWS 1915- 1938

        New York Times vom 6 Oktober 1940 Seite 10
        Und der Artikel heißt: „Die Neue Weltordnung den Juden verpfändet“
        „Arthur Greewood, der Mitglied des britischen Kriegsministeriums, hat den Juden der
        Vereinigten Staaten versichert, dass sobald der Sieg (im Zweiten Weltkrieg) erreicht errungen wird, wird man Anstrengung unternehmen, eine Neue Weltordnung zu installieren, die auf den Idealen der „Gerechtigkeit und Frieden“ gestützt sein wird.

  14. nicht zu Thema aber dennoch wichtig-
    auf 3sat läuft in film(nicht anschauen) wo sich frauen-mit blech im gesicht-lippen, nase etc- 24 stunden um irgendwelche vögel- ziehmutter spielen-das sind genau die links/grünen Frauen die Europa in den Abgrund reiten-

    die totale massenverblödung

  15. Ich habe diese alliierten Grausamkeiten, denen wohl rund acht Millionen Deutsche zum Opfer fielen – die ganze Zahl wird nie statistisch einwandfrei erfaßt werden -, nicht niedergeschrieben, um nach Rache und Vergeltung zu rufen. Diese Zellen wollen keine neuen Gräben zwischen den Völkern aufreißen. Aber diese Tatsachen müssen veröffentlicht werden, wenn das Gleichgewicht des moralischen Rechtsbewußtseins, das in den Deutschen durch jahrzehntelange Hetze und Lüge ins Wanken geraten ist, wieder hergestellt werden soll. Noch nie hatten wir die Wahrheit so nötig wie heute. In ihr allein liegt unsere echte Zukunft, darum sind auch so viele Kräfte am Werke, um die Wahrheit zu unterdrücken oder nur die halbe Wahrheit zu verkünden.
    Für dieses herrschende gespaltene Rechtsbewußtsein in Deutschland, in dem den Alliierten alles, den Deutschen hingegen nichts zugestanden wird, gilt das Wort des spanischen Philosophen Ortega y Gasset: »Nichts an der gegenwärtigen Situation ist so neu und unvergleichbar mit irgendeinem Geschehen der Ver- gangenheit, wie die Herrschaft, welche der geistige Plebs heute im öffentlichen Leben ausübt.«
    Ich hoffe mit heißem Herzen, daß diese Dokumentation grauenhafter Wahrheiten mithilft, die Herrschaft des zeitgenössischen geistigen Plebs zu brechen.

    Erich Kern, 1964

    Auch dies ist keine „Bibel“, obschon ein legitimes und wohl republikbewahrendes Stück Bewältigungsliteratur mit quellengestützter Evidenz. Meine Meinung: nie war solch historisierender „demokratischer Revisionismus“ wichtiger als in den letzten zwei Dekaden, in denen die Alleinschuld-Mottenkiste von rübergemachten DDR-Kommunisten und Berliner 68er-Parasitären wieder via GEZ-Funk geöffnet werden konnte.

  16. „The Other losses“ ein historisches Meisterwerk von James Bacque, einem kanadischen Publizisten.

    Es ist eine detaillierte Aufarbeitung, wie die US-Armee und die französische Armee schuldig wurden am Tod von etwa einer Million deutscher Kriegsgefangener – auf höchstem Befehl, jedoch unbemerkt von der Weltöffentlichkeit. Bacque wertete zahlreiche amerikanische Dokumente aus. So konnte er nachweisen, daß unmittelbar nach der deutschen Kapitulation General Eisenhower, der Deutschlandhasser und spätere Präsident der Vereinigten Staaten, den Befehl erteilt hatte, den unter freiem Himmel eingezäunten Millionen deutscher Soldaten und Zivilgefangenen Wetterschutz und Nahrung zu verweigern.

    https://www.youtube.com/watch?v=QGUf9EWMnMU
    James Bacque „The Other Losses“ Die verschwiegene Geschichte Deutschlands nach 1945

    • Die Kriegsgefangenenlager, die keine waren…
      Anhand von Dokumenten und von Zeugenaussagen wird nachgewiesen, daß in den amerikanischen und später in den französischen Gefangenen- und Arbeitslagern zusammen 800 000 bis eine Million Menschen zu Tode gekommen sind. Etwa drei Viertel der Toten lastet Bacque den Amerikanern an, also ca 750 000

      Nach Überquerung des Rheins im März 1945 beginnen die Amerikaner auf Weisung Eisenhowers, entlang des westlichen Rheinufers für die deutschen Gefangenen Lager anzulegen. Weiträumige Flächen werden beschlagnahmt, mit Stacheldraht umzäunt und die Gefangenen in täglich wachsender Zahl hineingetrieben, darunter Verwundete und Amputierte. Frauen, Kinder und alte Leute.

      Die nichtrheinischen Lager werden meist nach einiger Zeit
      aufgelöst und die Insassen an den Rhein gebracht.
      Zwischen fünf bis sechs Millionen Deutsche befanden
      sich in den US Lagern am Rhein.

      Die Gefangenen hausen trotz Kälte, Regen und Schneeregen ohne Obdach auf nacktem Boden, der sich mit der Zeit in eine unergründliche Schlammwüste verwandelt.Unterkünfte zu errichten, ist verboten. . Zelte werden nicht ausgegeben, obwohl sie in den Depots der deutschen Wehrmacht und in denen der US-Armee reichlich vorhanden sind.

      Das Internationale Rote Kreuz hat keinen Zutritt zu den Lagern. Nahrungsmittel und Hilfsgüter, welche das Schweizer Rote Kreuz in Eisenbahnwaggons an den Rhein transportieren läßt, werden auf Befehl Eisenhowers zurückgeschickt.
      Man hat sie verrecken lassen

      Viele kennen das Buch Der geplante Tod von dem kanadischen Schriftsteller James Bacque, in dem er davon berichtet, wie auf Anordnung von Dwight Eisenhower rund eine Million (1.000.000) deutscher Kriegsgefangener in den berüchtigten Rheinwiesenlagern durch Entbehrungen, Hunger und Krankheiten zu Tode gebracht wurden. Um nicht später wegen Verstoßes gegen die Genfer Konvention zur Rechenschaft gezogen zu werden, wendete er den faulen Trick an, den deutschen Soldaten, die sich nach der Kapitulation der Deutschen Wehrmacht entwaffnet und hilflos in die Hand des Feindes gegeben hatten, den Status als Kriegsgefangene zu entziehen.

      Man sollte nicht in den Glauben verfallen, das die Leichenberge für Bilder
      die später um die Welt gingen gebraucht wurden.

      • Danke filzlatsche, Aufrichtige und alle anderen, inklusive Herrn Mannheimer natürlich, für das Erinnern an die Verbrechen gegen das Deutsche Volk durch die Sieger, welche nicht nur die Sieger, sondern auch die Verursacher der Kriege waren.

        Es ist wichtig, die Wahrheit unseren Kindern mitzuteilen, weil sie sonst nur noch die Lügen der Sieger kennen.

  17. „Ehre für die deutschen Soldaten“. Hier einige Statements von unseren EHRlosen Politikern zum Ende des 2. Weltkrieges am 08.05.2015. Ich habe mir diesen Artikel als Lesezeichen gespeichert, weil ich diese Phrasen der Pietätlosigkeit so bezeichnend finde für diesen linken Müllhaufen.

    „Bundespräsident Gauck ehrte sowjetische Soldaten, deutsche nicht

    „Dankbar“ unterstützt hat diesen Seite-Brief ein anderer FAZ-Leser, auch er ein ehemaliger Politiker und Amtsträger: der einstige Bundesminister für wirtschaftliche Zusammenarbeit Carl-Dieter Spranger (CSU). Unter der Überschrift „Unsere nationale Würdelosigkeit“ schreibt Spranger: „Am 8. Mai 1995 konnte ich die Rede des damaligen französischen Staatspräsidenten Mitterrand im Schauspielhaus am Gendarmenmarkt in Berlin miterleben, wo er die gefallenen deutschen Soldaten so ehrte: ‚Sie waren tapfer. Sie nahmen den Verlust ihres Lebens hin. Für eine schlechte Sache, aber diese Heldentat hat damit nichts zu tun. Sie liebten ihr Vaterland.’ Welten trennen den deutschen Bundespräsidenten und hohe deutsche Repräsentanten aus Politik, Medien und Gesellschaft in ihrem Schweigen über die deutschen Soldaten zum 8. Mai 2015 vom ehemaligen französischen Staatspräsidenten. Der Bundespräsident ehrte nicht deutsche, sondern sowjetische Soldaten und würdigte die Rote Armee Stalins als Befreier Deutschlands.“

    http://kpkrause.de/2015/06/02/ehre-fur-die-deutschen-soldaten/#more-5186

  18. Und keinen stört’s – AUSSER Merkels Bolschewisten-„Justiz“, die erneut einen 94-jährigen Auschwitz-Wachmann „eingefangen“ hat und vor Gericht zerren will!

    Offenbar aus PROPAGANDA-GRÜNDEN, weil es sie „stört“, daß man den ungeheuerlichen Verbrechen der Weltkriegs-Siegermächte (die hier auch von vielen Kommentatoren mit weiteren Verlinkungen belegt werden) kaum ETWAS VERGLEICHBARES ENTGEGENSETZEN kann!

    Und zwar Massenmordverbrechen nicht nur an unseren deutschen Vorfahren, sondern auch an Polen, Kosaken, Russen (2 Millionen Russen kämpfen auf Seiten der Wehrmacht!), Ukrainern, Japanern und anderen.

    Was als „Propaganda-Waffe“ dieser Justiz-Verbrecher allerdings nicht viel mehr wert ist, als die „Findungen“ eines Joseph Hirt, denn der verhaftete Greis war damals erst 19 und muß daher nach dem „Jugendstrafrecht“ behandelt werden:

    https://www.swr.de/swraktuell/baden-wuerttemberg/stuttgart/Stuttgarter-Staatsanwaltschaft-Anklage-gegen-94jaehrigen-Mann,anklage-ss-102.html

    WIEVIELE Kriegs- und Schwerverbrecher der alliierten Kriegsgegner wurden jemals für ihre bestialischen Taten angeklagt?!

    Den irren Merkel-Juristen allerdings sei gesagt:

    „AUCH Sie waren ,Wachmänner in einem KZ‘:

    in Merkels ,Arbeits- und Vernichtungslager für das Deutsche Volk‘ namens ,BRD‘!

    Und zwar älter als 19 Jahre bei Ihren Verbrechen und in weit gehobenerer Position!

    Während den Mördern von Katyn, Dresden oder den Rheinwiesenlagern (Todes-Camps Eisenhauers) NICHTS geschah, werden Sie in einem künftigen NÜRNBERG2.o nach Erwachsenenstrafrecht für Ihre JUSTIZ-VERBRECHEN bei der Unterstützung oder Duldung von Merkels VÖLKERMORD am Deutschen Volk zur Rechenschaft gezogen werden!“

    NOCH SITZT IHR DA OBEN – aber das kann sich ändern!

    • Alter Sack,

      dann überlegen wir doch mal,und zwar

      auf wen wurde die deutsche Wehrmacht vereidigt ?
      wenn wir das rausgefunden haben,dann sollte allen klar sein ,das die deutsche Wehrmacht als Kompatanten,Partisanen,Söldner usw–aber auf keinen Fall als reguläre Streitmacht nach der HLKO behandelt wurde.

      aber—-im Falle eines Krieges geht es der Bundeswehr ähnlich,nur wissen die es noch nicht

  19. Nochmal OT zu Katyn:

    Drei der bekanntesten Werke über den Zweiten Weltkrieg sind
    • General Eisenhowers „Crusade in Europe” (Doubleday [Country Press], New York 1948)
    • Winston Churchills „The Second World War” (Cassell, London 1948-1954, sechs Bände) sowie
    • Charles de Gaulles „Mémoires de guerre” (Plon, Paris 1954-1959)

    Eisenhowers Crusade in Europe hat 559 Seiten, die sechs Bände von Churchills The Second World War zählen insgesamt 4.448 Seiten, und de Gaulles dreibändige Mémoires de guerre sind 2.054 Seiten dick.

    In diesen umfangreichen Büchern, die zusammen 7.061 Seiten aufweisen (ohne die jeweilige Einleitung), findet man keine Erwähnung von Nazi-„Gaskammern”, einem „Völkermord” an den Juden oder „sechs Millionen” jüdischen Kriegsopfern.

    Es ist diesen drei exponierten Persönlichkeiten der Zeitgeschichte offenbar peinlich und als Beweis ihrer Unglaubwürdigkeit erschienen, als Apologeten einer ungeheuerlichen Lüge genannt zu werden, der „größten Lüge der Geschichte“ (Gerard Menuhin).

    • @ Heinz

      In den etwa zur Zeit des Erscheinens dieser ellenlangen Memoiren oder kurz davor durchgeführten Krakauer Auschwitzprozessen von 1948 wurde die Zahl der Opfer mit ca. 300.000 angegeben (dazu kursiert ein Video im Internet)!

      Wie soll dann ausgerechnet ein 19jähriger, kurzzeitig eingesetzter kleiner Wachmann in den Kriegswirren des Jahres 1944 „gewusst“ haben, daß er „aktive Beihilfe“ (so die Anklage) zu einem Völkermord geleistet habe, bei dem es sich – was uns erst viel später „gesagt“ wurde – um eine Ermordung von 6 Millionen gehandelt hat?! Was aber offenbar wiederum selbst diesen „Staatsmännern“ von Rang „nicht der Rede wert“ war (um es mal hart zu formulieren)?!

      Es ist einfach UNERTRÄGLICH, wie hier noch nach über 70 Jahren und zahlreichen „Auschwitz-Prozessen“ seit 1948 mit Aburteilung der Haupttäter für ihre Verbrechen immer noch versucht wird, politisch-propagandistisch „Kapital“ aus diesem Ereignis zu ziehen. „Aktive Beihilfe“ leistete auf jeden Fall der Opa von US-Präsident Bush, Prescott Bush, der „geschäftlich“ an Fabriken in der Umgebung von Auschwitz „beteiligt“ war, in der natürlich auch die Zwangsarbeiter aus den Lagern schuften mußten. Nicht nur der Bush-Clan hat aber von Auschwitz PROFITIERT, auch andere US-Unternehmen, wie Eva Schweitzer in ihrem 2004 erschienen Buch

      „Amerika und der Holocaust“

      akribisch aufgezeigt hat. Leider muß man immer wieder auf diese schmutzigen Geschichten eingehen, weil die Merkel-Schandjustiz einfach „die Zeit nicht vergehen lassen will“, wie der Historiker Prof. Ernst Nolte mal formulierte.

      Wenn schon nicht, dann muß aber auch die VOLLE WAHRHEIT auf den Tisch und dem Volk mitgeteilt werden – wozu auch die „Verwicklungen“ der US-Wirtschaft mit dem Nazi-Regime gehören, die E. Schweitzer (wenn auch aus linker Sichtweis) in ihrem Buch aufgedeckt hat.

  20. Ich kann mir schon vorstellen, dass sich das Massaker von Katyn so zugetragen hat, das Paradoxon ist jedoch, dass diese/solche Verbrechen nicht von der deutschen Wehrmacht /bzw. Naziregime begangen im Kontext des gesamten Geschehens des 2.WK bekannt wurden/sind, ode letzterndlich eine „unbedeutende“ Rolle spielte. Die Deutschen wurden nun mal durch A.H.,seine Greueltaten und Entscheidungen zum einzig Schuldigen erklärt, Differenzierungen in der WK Historie niemals aufgearbeitet. Weder in Deutschland, noch sonst auf der Welt. Nicht umsonst bekommt dies die heutige Entwicklung in Deutschland- sogar von den eigenen Gutmenschen,und LInken Besserwissern zu spüren, obwohl die meisten nicht einmal die Politiker voll im Bild sind. Die wenigsten Menschen haben heute objektiv einen Überblick Ahnung/Kenntnisse über das 3. Reich. Doch Kritik als Patroit für Deutschland = NAZI.

    Erstaunlicherweise hat sogar die Alpenprawda alias „Süddeutsche Zeitung“ (mit dem selbsternanntem Chefjournalist und „nächster Papstkandidat“ Heribert Prantl) im Jahr 2015 über die Vorgänge in Katyn einen sehr kritischen Bericht veöffentlicht!

    Titel: Nürnberger Prozesse
    „Wie das Massaker von Katyn aus der Anklage verschwand“
    Zitat: 1940 ermordeten die Sowjets in Katyn Tausende polnische Kriegsgefangene. In den Nürnberger Prozessen versuchten sie, das Verbrechen den Nazis in die Schuhe zu schieben. Ausgerechnet deutsche Hitler-Gegner brachten den Plan zum Scheitern. (..)
    http://www.sueddeutsche.de/politik/nuernberger-prozesse-wie-das-massaker-von-katyn-aus-der-anklage-verschwand-1.2443107

    Bemerkung: Die Zeit der Kritik an solchen Vorfällen sind nun spätestens in der Ära Merkel vorbei. Es hat niemand interessiert und wird niemanden mehr interessieren. Die russischen Massaker oder von wem auch immer, ist quasi längst ein Splitter des Krieges, bedeutet in der gesamten Dimension des krieges durch A.H.keine Entlastung oder Reinwaschnung der deutschen Wehrmacht.

    Dies will heute eben niemand mehr wissen.
    Im Gegenteil- Es wird nun seit vielen Jahren nahezu Tag für Tag sowohl in den Schulen als ins besondere längst im Fernsehen auf den unterschiedlichen Sendern von selbsternannten Hystorikern und Zeitgeschichte Aufklärer ein martialisches Gr0manöver aufgefahren. Es ist ein perfides Kalkül um den Deutschen nach über 70 Jahren weiterhin die Dimension der Deutschen Schuld und beispiellosen Größenwahns des Naziregimes aufzuzeigen,zu was deutschland fähig war. Dieses Schreckens-Szenario muss ebenso zeitlos politisch aufrechterhalten werden,um den selbstdenkenden kritisch hinterfragenden Menschen in Deutschland beispiellos kleinzuhalten. Auch wenn diese Strategie der Selbstkasteiung bis im Ewigkeit unserer Kinder und Kindeskinder längst durchschaut ist, sie funktioniert aber unglaublich perfekt.
    Die wird sicherlich auch ein Grund sein, warum die Bürger durch das politische Establisment und die Medein betrogen und belogen werden, immer noch nicht aufstehen und auf die Strasse gehen.

    Erst heute Abend wurde eine mehrstündige weitere Dokumentation über die geplante Weltherrschaft und Größenwahn von A.H./der Nazis in NTV ab 22.10 ausgestrahlt. Titel: „Megaprojekte der Nazis“. Läuft noch.

    MM, Ich denke, es nützt heute nichts mehr an den verantwortlichen Gräueltaten anderer Länder im 2. WK zu kratzen, dem deutschen Bürger und Schlafschaf ist in vielen Jahren die alleinige Schuld der Deutschen eingetrichtert worden, was dem Merkelregime und den LINKSrotgrünen passgenau zur geplanten Deutschlandabschaffung einer Auflösung hin zum MUltikultieuropasuperstaats zugute kommt.

    MM. DA WIDERSPRECHE ICH IHNEN: ES IST BEI WEITEM NICHT ZU SPÄT, ÜBER DIE FEHLURTEILE DER GESCHICHTE UND DIE DEN DEUTSCHEN UNTERGESCHOBENEN GRÄUEL ZU BERICHTEN. 70 JAHRE SIND HISTORISCH KEINE ZEIT. SIE SIND EIN WIMPERNSCHLAG IN DER GESCHICHTE. JA, ES IST SPÄT – ABER ES IST NICHT ZU SPÄT.

    Wenn dies Wirklichkeit wird, erst dann wird die schon zu früheren Nazi Zeiten führende innovative enorme führende Entwicklungskraft und die Kriegsschuld Deutschlands negiert und und im Nirwana wir sind Bunt und alles ist friede,Freude Eierkuchen, aufgelöst sein. Die Deutsche Stärke scheint nun durch die politischen Fehlentscheidungen und Entwicklungen absichtlich zur Achillesferse des eigenen über 2000 Jahre alte Identität werden.
    Es braucht echt Mut für Gegenwehr – es ist schon 10 nach 12!

  21. OT
    Veranstaltung! Unter anderem mit Björn Höcke!

    2 Stunden

    AfD – Björn Höcke: „Wir werden von einer Rechtsbrecherin regiert“ [Ahlen, 13.04.2018]

  22. Wobei erwiesen ist, daß auch die Russen nicht besser sind als unsere westlichen „Freunde“. Ihr Raubgut haben sie 1998 zu russischem Staatseigentum erklärt. Ob Jürgen Elsässer das weiß?
    Wer jetzt meint, aus den Krallen der VSA in die der Russen zu schlüpfen, dem sei gesagt, daß er nichts verstanden hat. Die Russen führten 2x Krieg gegen uns und haben bis heute nicht verstanden, wen sie unterstützt hatten. Noch heute feiern sie den 9. Mai und kaufen sich das nach der Revolution geklaute russische Gold auf Auktionen zurück. Nur-wer hat denn die Revolution organisiert und finanziert? Zarengold, russisches Gold-alles ist 1917 verschwunden. Der aufmerksame Zuschauer erfährt das sogar aus dem Glotzkasten.

    • KW sagt:
      17. April 2018 um 10:10 Uhr
      Du suchst Antworten, der eine ist alt, der andere ist neu:
      Der Iwan war trotz seiner Kriegsverbrechen bei weiten besser
      als unsere immer noch Befreier. Nur siehe hier bei Herr Mannheimer
      und vor allem Honigmann und viele andere Blogs.
      Ja du wirst Antworten finden die Weh tun.

      filzlatsche sagt:
      18. April 2018 um 18:06 Uhr
      filzlatsche sagt:
      16. April 2018 um 19:25 Uhr
      Nur was erfährst du aus dem Klotzkasten den?

    • KW sagt:

      Ja du würdest schon Recht haben, nur was danach kam ist schlimmer
      und das bis zum heutigen Tag.

      General Patton gegen den Massenmörder Eisenhower
      http://www.geschichteinchronologie.com/USA/Eisenhower-massenmoerder/D/03-Patton-gg-Eisenhower.html
      Zusammenfassung

      General Patton hatte sich mit seiner Bildung ein sehr effizientes Denken erarbeitet. Dagegen hatte der kriminelle Zionist Eisenhower zum Ziel, den Krieg so lange zu verzögern, bis die Atombombe gegen Deutschland bereitstand. Diese beiden verschiedenen Haltungen verursachten Streitereien ohne Ende. Und auch nach dem Krieg in Europa, nach dem 8. Mai 1945, endeten die Differenzen nicht. Die offizielle, zionistisch-„amerikanische“ Geschichtsschreibung behauptet dabei immer, die Streitereien gingen auf einen Vorfall mit General Patton auf Sizilien im Jahre 1944 zurück, als Patton einen jüdischen Soldaten geschlagen haben soll. Ein solcher Vorfall scheint aber sehr unwahrscheinlich, weil Juden ihre eigenen Bataillone hatten und weil Juden eigentlich gar nicht in der „amerikanischen“ Armee dienen durften – und auch Eisenhower war eigentlich ein „Illegaler“ in der „amerikanischen“ Armee. Ausserdem ist es wirklich unwahrscheinlich, dass ein General einen Soldaten schlägt, sondern wenn ein General einen Soldaten bestrafen will, dann wird eine Person mittleren Ranges dafür beauftragt, eine Bestrafung durchzuführen. Somit ist das wahrscheinlich alles eine grosse Lüge – aber eine typisch zionistische Lüge, wenn kriminelle Zionisten ein falsches Gerücht streuen, um Leute anderer Religionen „fertigzumachen“.

      Patton wusste nicht nur vom Filmbetrug von Hitchcock, der Fotos und Filme aus den Rheinwiesenlagern mit deutschen Halbtoten und deutschen Leichen nahm und diese als Juden in deutschen KZs bezeichnete, sondern Patton hatte sogar die Möglichkeit gehabt, Berlin einzunehmen und dann die Vergewaltigungen und Tötungen zu vermeiden, die die Rote Armee in Berlin veranstaltet hat. Eisenhower aber liess die Rote Armee Berlin einnehmen, ABSICHTLICH, und er verbot Patton, Berlin zuerst einzunehmen. Patton entliess auch seine Kriegsgefangenen sofort, um bei der Ernte zu helfen. Eisenhower aber liess alle anderen Kriegsgefangenen in die Rheinwiesenlager deportieren, so dass 5 Millionen Deutsche bei der Ernte fehlten und 1 Million verhungerte. Patton wollte auch den Kommunismus sofort zurückdrängen, aber Zionist Eisenhower liess ihn bis Mitteleuropa zu! Der Zweck dabei war für die Zionisten, dass der Kommunismus möglichst viel Christentum zerstören sollte. Und Patton sah, dass die ABSICHTLICH HERBEIGEFÜHRTE Hungersnot durch Eisenhower in Rest-Deutschland Deutschland gegen den Kommunismus schwächen würde, und die Kommunisten mit Stalin planten schon den Durchbruch bis an die holländische Küste, weil Deutschland immer schwächer wurde. Die kriminellen Zionisten-Amis machten erst nach Stalins Berlin-Blockade von 1948 eine halb vernünftige Politik. Stalin blockierte Berlin als Antwort auf die rassistisch-zionistische Gründung von Israel (CIA-USrael), das nicht einmal Landesgrenzen definiert hatte. Die Briten schalteten dann um und das Ruhrgebiet und VW waren bald wieder auf volle Produktion – für ein starkes Deutschland gegen die Gulag-„Sowjetunion“, und gegen die kriminellen Zionisten.

      Anfang der 1950er Jahre, zu Beginn des Kalten Krieges, erklärte Baron Ismay, erster Generalsekretär der NATO, der Zweck der North Atlantic Treaty Organization sei es, »die Russen draußen, die Amerikaner drinnen und die Deutschen unten zu halten«.

      Wie währ es mit Lustig, leider nur für andere:
      Papá Verdad redet Klartext Angela Merkel fehlende Souveränität Deutschland und über dumme Deutsche

  23. Seit 70 Jahren…?
    Vor geschätzt 25 Jahren hatte sich die HAZ mit dem Thema beschäftigt, und so lange kenne ich die Wahrheit schon, daß es die Russen und nicht die Deutschen waren. Das trifft ebenso für fast alle HAZ-Leser zu, man kann also davon ausgehen, daß diese historische Lüge allgemein bekannt ist. Es wurde auch öfters berichtet, daß die Polen dieses Verbrechen den Russen nie verziehen haben.

    „…jenes unausrottbare Unkraut der geschichtlichen
    Wahrheit.“
    Der Satz der Woche!

  24. Herr Mannheimer gut das sie auch geschichtliche Themen ansprechen.Ich habe im Buch Chronik des 20 Jahrhunderts auch davon gelesen, steht auch dort das dafür der sowjetische Geheimdienst dafür verantwortlich, aber sie haben recht der Befehl ging vom Massenmörder Josef Stalin aus.Zur historischen Wahrheit zählt das die Sowjetunion und das Deutsche Reich gemeinsam Polen angegriffen und unter sich aufgeteilt haben aLso Deutschland nicht alleine für den Ausbruch des Zweiten Weltkrieges verantwortlich war.

  25. Wegen toten Link das hier:

    Die USA sind in Deutschland Besatzungstruppen, die machen was sie wollen, und das irre daran ist, dass Deutschland gem. Art. 120GG auch die Kosten für o.a. und andere Maßnahmen tragen muss.
    Wie schrieb ein gewisser Brzezinsky: „Deutschland steht unter der Zwangsherrschaft des US-Imperialismus, ist ein tributpflichtiger Vasallenstaat.“

    1966-1969 Kurt Georg Kiesinger stellte schon früher fest: „Wir sind doch faktisch ein Protektorat der Vereinigten Staaten.“

    Den meisten Deutschen ist überhaupt nicht klar, daß wir uns immer noch im Kriegszustand befinden, da nach der Kapitulation (1945) der Wehrmacht kein Friedensvertrag unterschrieben wurde.
    Zitat Obama (Ramstein, 05.06.2009): Deutschland ist ein besetztes Land und wird es auch bleiben. Holger Strohm
    https://www.youtube.com/watch?v=myWjeI51qGY 52:00 min

    Henry Kissinger äußerte sich 1979 in Brüssel wie folgt: “Ihr Europäer müßt schon verstehen, daß, wenn es in Europa zu einem Konflikt kommt, wir Amerikaner natürlich keineswegs beabsichtigen, mit euch zu sterben.” (Unabhängige Nachrichten Bochum Nr. 8, 1981).

    Der ehemalige MAD-Amts-chef Gerd-Helmut Komossa schreibt in seinem Buch „Die Deutsche Karte“: »Der Geheime Staatsvertrag vom 21. Mai 1949 wurde vom Bundesnachrichtendienst unter „Strengste Vertraulichkeit” eingestuft. In ihm wurden die grundlegenden Vorbehalte der Sieger für die Souveränität der Bundesrepublik bis zum Jahre 2099 festgeschrieben, was heute wohl kaum jemandem bewusst sein dürfte.«
    “Deutschland wird nicht mit dem Ziel der Befreiung besetzt, sondern als eine besiegte Nation zur Durchsetzung alliierter Interessen” US-Regierungsanweisung ICG 1067 vom April 1945 – zitiert nach DIE Welt vom 4. Juli 1994 )
    Mit anderen Worten: Jede Regierung, die die Interessen der Bevölkerung gegenüber den Besatzern durchsetzen will, wird verboten. Damit wird verständlich, warum ich kein rechtsstaatliches Handeln
    der Behörden erwarten kann. Die praktizierte Auskunftsverweigerung und der fortgesetzte Rechtsbruch dienen der Aufrechterhaltung der Besatzung.
    Von Schmoller/Maier/Tobler, Handbuch des Besatzungsrechts, JBC Mohr (Paul Siebeck) Tübingen 1951/19 Potsdamer Protokoll Artikel III Pt. 16

    Das Recht zur Stationierung und ihre völlige Bewegungsfreiheit innerhalb Deutschlands (!) ließen sich die Alliierten im übrigen im Zuge der Verhandlungen zur deutschen Wiedervereinigung auf unbefristete Zeit verlängern. Und die dabei entstehenden
    Kosten müssen laut — Artikel 120 des Grundgesetzes– die deutschen Steuerzahler tragen.

  26. die Morde 1940 und 2010 haben den selben Hintergrund,die polnische Intelligenz zu vernichten um ein starkes und unabhängiges Polen zu verhindern

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*