Terrorfahrt in Toronto, Kanada: Täter war ein 25-jähriger armenischer Moslem. Sein Name: Alek Minassian


Kollektive Psychose westlicher Gutmenschen: Nach diesem erneuten Anschlag brach in Kanada eine Welle der Solidarität mit Molems aus!


Von Michael Mannheimer, 23.4.2018

Hintergründe zum erneuten Massenmord eines immigrierten Moslems gegen unschuldige Bürger eines westlichen Landes

25 Jahre jung, Moslems, Immigrant bereits vorbestraft: Alek Minassian, so sein Name  raste mit einem Lieferwagen durch die Straßen Torontos. Er tötete dabei 10 Menschen und verletzte zahlreiche weitere zum Teil lebensgefährlich. Er hinterließ eine kilometerlange Blutspur, voll von Leichen und Schwerverletzten.

Der Wagen wurde schließlich auf dem Gehweg gestoppt, die Frontstoßstange war stark beschädigt. Polizeifahrzeuge umringten den Wagen. In sozialen Netzwerken war der mutmaßliche Fahrer zu sehen, ein korpulenter Mann, der sich einem Polizisten aggressiv in den Weg stellte.

“Diese Tat scheint eindeutig vorsätzlich gewesen zu sein”, sagte Torontos Polizeichef Mark Saunders vor Journalisten, ermittelt werde in alle Richtungen. Der für die öffentliche Sicherheit zuständige Minister Ralph Goodale sagte, “auf der Grundlage aller verfügbaren Informationen” sei nicht davon auszugehen, dass eine Gefahr für die nationale Sicherheit bestehe.

Die Sender NBC und CTV berichteten unter Berufung auf Strafverfolger und Sicherheitskreise, der Täter sei vermutlich geistig verwirrt. (Quelle)

Ob es sich um einen terroristischen Anschlag handele, wisse man nicht.


Der übliche geistige Dünnschiss also. Wie gehabt.

Selbstverständlich war der Täter ein islamischer Terrorist. Oder haben sich die Behörden und Medien noch nie auf der Website von IS umgesehen,

  • Wo genaue Angaben zum Töten westlicher Menschen mittels Autos oder Messer aufgeführt werden?
  • Wo sie als Märtyrer gepriesen werden, wenn sie dem Befehl Allahs folgend, “Ungläubige” in Massen töten?
  • Wo bis ins Detail dort erklärt wird, welche Art Autos man zu nehmen habe,
  • Welche Ziele man sich auszusuchen habe
  • Und mit welcher Geschwindigkeit man in die Menschenmasse zu rasen habe?

Wer ist der Amokfahrer?

Laut Polizeichef Saunders handelt es sich bei dem nicht vorbestraften Fahrer um einen 25-Jährigen namens Alek Minassian aus dem Norden Torontos. Weitere Verdächtige gebe es nicht. (Quelle)

Geistig verwirrt?

Nun, da haben wir ein Problem. Nahezu jeder moslemische Attentäter wird von den westlichen Medien so beschrieben. Es ist, als gäbe es im Islam zwei Arten von Menschen: Geistig gesunde, die sich unauffällig verhalten, und geistig verwirrte, die Menschen töten.

Doch dann muss man sich fragen: Warum ist das nur im Islam so?

Es gibt in allen anderen Religionen ebenfalls geistig gesunde und geistig verwirrte Menschen. Von zweiteren hört man jedoch nie, das diese sich aufmachen,  unschuldige, aber vor allem andersgläubige Menschen zu töten : Also wohlgemerkt stets Menschen, die nicht dieselbe Religion haben wie sie selbst.

Welche Art Geisteskrankheit soll es sein, die geistig verwirrte Menschen dazu veranlasst, nicht irgendwen, sondern Andersgläubige umzubringen.

Es gibt medizinisch keine Geisteskrankheit dieser Art.

Es gibt sie jedoch sehr wohl ideologisch. Ihr Name. Islam.

Also ist diese Erklärung eine Lüge

Die Erklärung, dass es sich erneut um einen “geistig verwirrten Einzeltäter” handele,  wurde vom linkspolitischen Establishment ersonnen  – welches mittlerweile nahezu jedes westliches Land wie ein Krebsgeschwür befallen hat, darunter auch Kanada – um von der eigentlichen Gefahr abzulenken:

Die Gefahr heißt Islam. Und der Terror kommt direkt aus dem Herzen des Islam.

Das können und dürfen westliche Medien jedoch so nicht schrieben. Denn damit wäre es das Aus für ihre Islam-Anhimmelung, für ihr Geschwätz von einem friedlichen Islam, für ihren Unsinn, den sie über jene verbreiten, die den Islam nicht richtig verstanden hätten und ihn als Terror-Religion “misbrauchen”.

Es ist genau umgekehrt:

Alle wissenschaftlichen Studien haben zweifelsfrei bewiesen, dass die islamischen Attentäter den Islam wesentlich besser kenne als die als “moderat” gepriesenen angeblich friedlichen Moslems.

Von den moderaten Moslems weiß die Wissenschaft ebenfalls, dass die wenigsten überhaupt einen Blick in den Koran, geschweige denn in die Sunna geworfen haben. Sie sind also Ignoranten in puncto ihres eigenen Glaubens – und glauben an einen Gott und einen Propheten, den sie nicht ansatzweise kennen.

Doch wehe, der Tag kommt, wo ein Imam oder ein Terroristen-Sucher der islamistischen Szene auf sie trifft.

Wie sagte kürzlich ein US-amerkanischer Moslems auf die Frage, wie lange er dauern würde, bis er aus einem friedlichen Moslem einen Selbstmordattentäter gemacht hätte.

“5 bis maximal 10 Minuten”,

war sein Antwort.

Wie er das mache?

“Indem ich den Auserwählten ganz bestimmte Stellen aus Koran und Sunna zeige. dann bricht ihr Widerstand zusammen – dann wissen sie, was Allah von ihnen als gläubigem Moslem in Wahrheit fordert.”

Wenn an diesem System überhaupt etwas geistig verwirrt bzw. wahnsinnig ist, dann ist es die Religion Islam, die es seit 1400 Jahren schafft, aus anständigen Menschen Massenmörder zu machen und diese dann mit den höchsten religiösen Weihen belohnt, die eine Religion zu vergeben hat:

  • Mit dem Märtyrerstatus
  • dem Einzug ins Paradies,
  • dem Sitzendürfen zur Rechten Mohammeds
  • und mit ewigem sexuellen Vergnügen mit 72 Jungfrauen, die dort breits auf sie warten.

Und es gibt noch eine zweite Säule des Wahnsinns:

Jene westlichen Medien, die dieses pathokratische System Islam immer noch nicht begreifen wollen oder dürfen, weil ihr Auftraggeber es ihnen verbietet, die Wahrheit über den Islam zu schrieben:

Die westlichen Medien sind zu nahezu 100 Prozent in der Hand von maximal 10 weltweit fungierenden Medien-Typhoos, die allesamt Teil der Verschwörung gegen den Westen mit dem Ziel dessen Zerstörung sind.

Wie sinnlos im übrigen die ganzen westlichen Antiterrormaßnahmen sind beweist erneut, dass auch dieser Massenmörder bereits im Visier der kanadischen Antiterrorbehörden war:

“Der tatverdächtige Somalier wurde laut Polizei bereits 2015 vom Geheimdienst vernommen.

Damals sei es um „Ermittlungen zur Anschlagsgefahr durch dschihadistisch radikalisierte Personen“ gegangen, sagte Polizeikommissar Marlin Degrand auf einer Pressekonferenz. Es hätten damals aber „nicht genug Beweise vorgelegen, um ihn wegen Terrorismus anzuklagen“, sagte Degrand.

„Der Verdächtige wurde nicht als Bedrohung für Kanada betrachtet.“ Über seinen Asylantrag sei bislang noch nicht entschieden worden. ” (Quelle)

Was bedeutet, dass die Gesetze Kanadas wie des übrigen Westens nicht scharf genug sind:

  • Wer als Terrorverdächtiger eingestuft wird, hat sofort verhaftet und in sein Ursprungsland abgeschoben zu werden. Punkt.
  • Die bis heute geltenden Menschenrechte aus den friedlichen Zeiten der 50er bis90er Jahre müssen drastisch eingeschränkt werden. Punkt.
  • Denn der Islam hat der nichislamischen Welt den Krieg erklärt.
  • Und im Krieg gelten Sondergsetze,
  • Worunter auch die Einschränkung und/oder zeitweise Außerkraftsetzung bis dato als wichtig erachteten humanistischer Strafvollzugs-und Ermittlungsverfahren fallen.

Ach ja, um dies nicht zu vergessen:

Nach diesem erneuten Anschlag brach in Kanada eine Welle der Solidarität mit Moslems aus.

“Attentat in Kanada: Welle der Solidarität mit Muslimen

Nach dem Mordanschlag auf Betende einer Moschee rufen Politiker aller Parteien zum Zusammenhalt auf. Der Verdächtige hatte im Internet gegen Flüchtlinge gehetzt.

Gedenken an die Attentatsopfer. In Québec und anderen kanadischen Städten versammelten sich zahlreiche Menschen.
Gedenken an die Attentatsopfer. In Québec und anderen kanadischen Städten versammelten sich zahlreiche Menschen. – (c) REUTERS

“Ottawa. Eisige Temperaturen konnten Tausende Kanadier nicht davon abhalten, auf Straßen und Plätzen ihre Solidarität mit ihren muslimischen Mitbürgern zu zeigen. Sie steckten Kerzen in Schneeberge und zeigten Plakate, die ihre Verbundenheit mit der muslimischen Gemeinde, aber auch ihre Entschlossenheit demonstrierten, Kanada als offenes und tolerantes Land zu erhalten. Flaggen an öffentlichen Gebäuden waren auf halbmast gesetzt.”

Quelle

Ja: Das IST Wahnsinn: Und zwar im psychiatrischen Sinn.

Quelle

Die Opfer des Islam (“Kuffars”, “Lebensunwürdige und sonstige Nichtmoslems) beten in Toronto für ihre Mörder.

300 Millionen ermordete Nichmoslems waren offenbar bislang nicht genug, Kanadiern zu zeigen, dass der Islam nicht ihr Freund, sondern ihr Todfeind ist.

Das erinnert frappierend an die Weinkrämpfe in den sowjetischen Gulags, nachdem der Tod Stalins bekannt gemacht wurde:

Solschenizyn berichte, dass hunderttausende Gulag-Insassen sich geschüttelt hätten vor Gram, dass ihr “Väterchen Stalin” nun tot sei.

Denn Stalin, der Urheber der Gulags, galt in deren Augen als ein Staatschef, der von den Gulags nichts wusste. Böse Kräfte hätten diese Todes- und Arbeitslager ohne Wissen Stalins errichtet. Und hätte Väterchen Stalin davon gewusst, hätte er die Verantwortlichen sofort bestraft und alle Gulags aufgelöst.

Schon damals also dieselben Zeichen einer Massenpsychose, wie wir sie heute wiederfinden.

Ohne Frage: Der Westen ist von einer kollektiven pro-islamichen Psychose befallen

Verantwortlich dafür sind wie auch bei uns in Europa die neo-bolschewistischen kanadischen Medien, die den Islam trotz nun über 35.000 Terrorakte seit 9/11 in fast 70 Ländern (mehr Länder, als im Zweiten Weltkrieg beteiligt waren), als friedlich einstufen.

Alle Terrorakt wurden begangen von Moslems – und die uns seitens der Medien verschwiegene Summe die Summe der Toten dieser 35.000 Terror-Attacken geht in die Millionen, die der Schwerverletzten in die Abermillionen.

So gut wie alle Medien unterstehen denjenigen Kräften wie Soros, Rothschild, Bertelsmann (einer der größten Medienkonzerne der Welt ) und sonstigen von Geheimbünden gelenkten antiwestlichen und proislamischen Kräften, deren Aufgabe es ist, den Todfeind der westlichen Zivilisation

1. in Massen in den Westen zu schleusen und

2. die Bürger massiv über die tödliche Gefahr zu täuschen, die von dieser Todesreligion ausgeht.

Sie haben ihre Aufgabe bravourös gemacht. Nicht nur in Kanada, sondern auch in den meisten westlichen Ländern – von Europa bis Neuseeland und Australien.

Schlussbemerkung:

Wer nach Kanada auswandern will, um dem Islam in Europa zu entgehen, kommt vom Regen in die Traufe.Geht nach Osteuropa, Südamerika , Russland, Südkorea, Taiwan oder China. Aber in keines der westlichen Länder. Dort erwartet euch dasselbe Schicksal wie in Deutschland. Ich weiß, wovon ich rede.

 

SPENDEN AN MICHAEL MANNHEIMER

Überweisung an:

OTP direkt Ungarn
 Kontoinhaber: Michael Merkle/Mannheimer
 IBAN: HU61117753795517788700000000
 BIC (SWIFT): OTPVHUHB
 Verwendungszweck: Spende Michael Mannheimer
 Gebühren: Überweisungen innerhalb der EU nach Ungarn sind kostenfrei
Seit Jahren arbeite ich meist unentgeltlich an der Aufklärung über die Islamisierung unseres Landes und Europas. Für meine Vorträge bei Parteien nehme ich prinzipiell kein Honorar: niemand soll mir nachsagen, dass ich im Dienste einer Partei stehe. Ich bin radikal unabhängig und nicht parteigebunden. Doch das hat seinen Preis: meine finanziellen Reserven sind nun aufgebraucht. Ich bin daher für jeden Betrag, ob klein oder größer, dankbar, den Sie spenden. Sie unterstützen damit meine Arbeit an der Aufklärung über die Islamisierung und meinen Kampf gegen das politische Establishment unseres Landes.
85 Comments
Oldest
Newest
Inline Feedbacks
View all comments