Imad Karim auf dem Neuen Hambacher Fest: „In Deutschland lernte ich den Duft der Freiheit kennen“




Imad Karim sprach am 5. Mai 2018 auf dem Neuen Hambacher Fest

Er floh vor dem Bürgerkrieg im Libanon, wo moslemische Milizien (Hisbollah und die PLO) den dortigen Christen einen Vernichtungskrieg erklärt haben – den sie inzwischen nahezu gewonnen haben. Der Libanesische Bürgerkrieg dauerte von 1975 bis 1990 – und fiel damit genau in die Zeit der Flucht Imad Karims aus seinem Land in die Freiheit nach Deutschland.

Der Bürgerkrieg im Libanon war ein Krieg des Islam gegen die libanesischen Christen

Das Christentum im Libanon hat eine lange Tradition und bildete bis ins 20. Jahrhundert eine religiöse Mehrheit innerhalb der libanesischen Bevölkerung, speziell in den Bergen.

Der Libanon war über Jahrhunderte ein Zufluchtsland für Christen aus anderen Staaten des Nahen Ostens.

Daher wurde er zum primären Ziel der panarabischen Ausbreitung des sunnitischen Islam. Da sich im Libanon jedoch auch in Gestalt der Hisbollah Schiiten befanden, kam  es immer wieder auch zu Bruderkriegen zwischen der sunnitischen PLO und der schiitischen, vom Iran unterstützten Hisbollah, die den Bürgerkrieg als nahezu unlösbar erscheinen ließen.

Aufgrund eben dieses Bürgerkrieges und des Libanonkrieges 2006 wanderten hunderttausende libanesische Christen nach Europa, Amerika und Australien aus.

Bereits in den 1950er Jahren hatte es starke Spannungen zwischen arabischen Nationalisten und prowestlichen Christen gegeben, was unter der Chamoun-Regierung zu einer Staatskrise mit anschließender US-Intervention führte.

Der Ausbruch offener schwerer Kämpfe wurde jedoch erst durch die Ankunft der im Schwarzen September 1970 aus Jordanien vertriebenen bewaffneten Kräfte der PLO ausgelöst.

Diese errichteten mit Billigung muslimischer libanesischer Gruppen einen bewaffneten Staat im Staate und ergriffen sogleich Partei für die arabischen Nationalisten.

Mit dem Ausbruch offener Gefechte zwischen der maronitischen Phalange-Miliz und der palästinensischen PLO begann der Bürgerkrieg im April 1975. Vorausgegangen war eine Reihe wechselseitig verübter Anschläge und Massaker zwischen diesen Gruppierungen. (Quelle)

Dank des jahrzehntelangen Bürgerkriegs der Moslems gegen die Christen (exakt dies wird auf Deutschland zukommen, die ersten Anzeichen sind bereits deutlich erkennbar), schrumpfte die Zahl der Christen wie folgt:


Die Moslem erreichten ihr Hauptziel:

Einst die Minderheit, stellen sie nun die Mehrheit im Land – und können so auf pseudodemokratischem Weg über Wahlen ihre Politik durchsetze.

Warum pseudodemokratisch? Weil eine Wahl, die nur dazu benutzt wird, die Demokratie abzuschaffen, nichts mit einer demokratischen Wahl zu tun. hat. Sie ist nur ein Hebel, um mittels eines demokratischen Instruments den Geist der Demokratie für immer zu verbannen.

Imad Karims Freiheit, die er in Deutschland fand, währte nicht lang

Diese Freiheit sollte sich allerdings als ein nur kurzfristiges Ereignis erweisen: Nach dem Fall der Mauer begann sich das Gesicht Deutschlands zunehmend in Richtung eines totalitären Staates zu entwickeln. Und zu seinem Entsetzen musste Karim ansehen, wie Deutschland  jener Religion die Tore öffnete, die überall, sowohl in ihren eignen Ländern als auch dort, wo sie aus humanitären Gründen aufgenommen wurde,  Chaos, Gewalt und Terror entfesselt.

Imad Karim war einer der Redner auf dem Hambacher Fest 2018, über welches ich ausführlich berichtete.

Lesen und sehen Sie seine Rede in einem Videobeitrag – in der er eine ganz persönlichen Erfahrungen mit dem Deutschland, das er so lieben und schätzenlernte, berichtet.

Michael Mannheimer, 9.5.2018

***

 

 

 

Ein Gastbeitrag von Imad Karim, 8.5.2018

Imad Karim: In Deutschland lernte ich den Duft der Freiheit kennen

Ein Gastbeitrag von Imad Karim, 8.5.2018, erschinen auf dem Jürgen Fritz Blog

Geboren wurde er im Libanon, wo er auch aufwuchs. Doch in Deutschland lernte er vor über 40 Jahren den Duft der Freiheit kennen. Hier traf er auf eine freie, offene, demokratische Gesellschaft, lernte die deutsche Sprache und Geschichte. Mit den Werten der Aufklärung identifiziert er sich wie nur wenige und sagt: Deutschland ist das Land meiner Werte. Für diese kämpft Imad Karim mehr als viele gebürtige Deutsche.

Hier ist seine Rede auf dem Neuen Hambacher Fest in Text, Bild und Ton:

 

Videolänge: 17:25 Minuten, Quelle



Imad Karims Rede in Bild und Ton

Eine masochistische Fixiertheit auf die NS-Zeit

Meine Damen und Herren, ich bringe Ihnen heute keine intelligente Statistiken, sondern eine persönliche Botschaft.  Ich war 19 Jahre alt, als ich in diesem wunderbaren Deutschland eintraf. Nein und mit Respekt vor allen echten Flüchtlingen, ich kam nicht als Flüchtling. Nein, ich kam nicht als Asylbewerber. Und nein, ich habe den Sozialstaat, diese Errungenschaft Ihrer Eltern und Großeltern, nie in Anspruch genommen. Ich kam als selbstbewusster junger Mann aus einem Beiruter offenen Haus, der in Deutschland ein selbstfinanziertes Studium aufnehmen wollte und das auch tat. Das war am 05.12.1977.

An der Westberliner TU lernte ich Deutsch – Damals litt Deutschland noch unter der Teilung – und im Reichstag lernte ich die deutsche Geschichte kennen. Dort wo sich heute Bundestagsabgeordnete und Verwaltungsangestellte ihren Geschäftlichkeiten nachgehen, gab es eine Dauerausstellung mit dem Titel „Deutsche Geschichte“. Die Räume waren in Epochen rückwärts aufgeteilt: die der Bundesrepublik, der deutschen Teilung, des zweiten Weltkrieges, der NS-Diktatur, der Weimer Republik, des ersten Weltkrieges, des Kaiserreichs, die der Revolution von 1848, der Frankfurter Paulskirche bis zur Vormärz-Zeit und noch weiter zurück.

An der Uni standen die meisten meiner deutschen Kommilitonen bereits unter den direkten Einflüssen der Studentenbewegungen der 68er. Es erschrak mich, wie sehr viele von ihnen ihr Land, Deutschland hassten. Oder sagen wir mal: ihr Land nicht mochten. Sie hatten eine geradezu – im nachhinein würde ich es so bezeichnen – eine Art masochistische Fixiertheit auf die NS-Zeit und auf die für sie daraus resultierende vererbbare Schuld.

Gerade sie, die die Gleichheit der Menschen propagierten und die vorgaben, den Rassismus verbannen zu wollen, bescheinigten den Deutschen eine geradezu genetische Veranlagung zum Bösen. Nicht selten hatte ich den Eindruck, sie hätten am liebsten ihre verstorbenen Vorfahren ausgegraben um sie noch einmal zu verurteilen.

Mit Selbsthass kann keiner einem anderen Liebe und Achtung entgegenbringen

Ich aber als Humanist begriff die NS-Zeit als deutsche Katastrophe und eine zeitlose Verantwortung, alles zu tun, um sie nicht zu wiederholen, weder in Deutschland noch irgendwo anders. Das begangene Verbrechen verstand ich auch und insbesondere als moralische Verpflichtung, dem jüdischen Volk stets zur Seite zu stehen. Gleichzeitig aber hoffte ich, dass die Deutschen sich nicht zur Geisel dieses düsteren Teils ihrer Vergangenheit machen, denn mit Selbsthass und Selbstverachtung kann keiner einem Menschen aus einem anderen Kulturkreis ehrliche Liebe und Achtung entgegenbringen.

Schon damals fiel es mir schwer zu begreifen, wie man die so großartige und reiche Geschichte eines Landes, einer Nation und eines Volkes auf zwölf dunkle Jahre, über deren Dunkelheit, Grausamkeit und furchtbare Unmenschlichkeit kein Zweifel besteht, reduzieren kann.

Ich weiß es nicht. Vielleicht habe ich es als Levantiner leichter, über deutsche Epochen zu sprechen. Ich selbst komme aus dem Nahen Osten, aus einem Kulturkreis, der die Freiheit seit 1400 Jahren unterdrückt. In Deutschland traf ich auf eine freie, offene, liberale, demokratische und aufgeschlossene Gesellschaft, die mir Respekt, würdevollen Umgang und menschliche Neugierde entgegenbrachte.

Hier in Deutschland lernte ich den Duft der Freiheit kennen

Diesen Nazi, vor dem ich nicht zuletzt von meinen linken Mitstudenten stets gewarnt wurde, traf ich nie.

Natürlich begegnete ich ein paar Rückwärtsgewandten, völkischen bis rassistisch angehauchten Chauvinisten; aber diesen bedauerlichen Menschenschlag traf ich in über 50 Ländern, in denen ich später für die öffentlich-rechtlichen Fernsehanstalten Filme und Reportagen realisierte.

Hier in Deutschland lernte ich mit und von den Deutschen den Duft der Freiheit kennen.

Ein wunderbarer Duft, den ich in meinen noch verbleibenden Jahren nie wieder missen möchte. Deshalb stehe ich heute hier!

Als ich damals bei meinen Besuchen der Berliner Dauerstellung bei der Epoche der Vormärzzeit angelangt war, faszinierte mich das historische Ereignis des Hambacher Festes vom Jahre 1832 und wie es den Menschen in jener Zeit gelang, aus einem gewöhnlichen Volksfest, einen bürgerlichen Widerstand gegen die Obrigkeit der Fürstenherrschaft zu organisieren. Gerade eineinhalb Jahre in Deutschland und in der deutschen Sprache nicht gerade sehr gefestigt, machte ich mich von Berlin aus, während der Semesterferien auf Spurensuche. Im April des Jahres 1979 stand ich hier zum ersten Mal auf dem Hambacher Schloss, genau hier, wo ich heute, 39 Jahre später zu Ihnen reden darf. Können Sie sich vorstellen, was es für ein starker emotionaler Moment für mich ist, hier und heute stehen zu dürfen?

Wer bei einem Volke 40 Tage weilt, wird einer von ihnen oder er wandert weiter

Ich bin zufällig als Moslem geboren, verstehe mich aber seit Jahrzehnten als Agnostiker und als Mensch, der sich mit den Werten der Aufklärung dieser offenen und pluralistischen Gesellschaft kompromisslos identifiziert. Ich bin jemand, der den Islam als Ideologie öffentlich kritisiert und nicht die Muslime pauschal verurteilt, denn viele meiner Verwandten sind Muslime. Und auch meine Eltern habe ich nach dem islamischen Ritual bestattet – sagen wir mal: „bestatten müssen“, aber das wäre eine andere Geschichte.

Ich bin das, was man durchaus als „ein erarbeiteter“ Staatsbürger dieses Landes bezeichnen könnte. Ja, Sie haben richtig gehört, denn Staatsbürgerschaft und Integration müssen zusammenhängen. Ich habe von Anfang an die Integration für mich als Verschmelzung mit diesem Land und seinen Werten verstanden, um es noch reicher zu machen. Alles anderes war und ist für mich Parallel – und Gegengesellschaften, die die offene Gesellschaft gefährden würden. Heute blicke ich auf meine wunderbaren 41 deutsche Jahren mit Stolz zurück. 41 Jahre, von denen ich 36 Jahre ununterbrochen arbeite und diesem Staat und dieser Gesellschaft als Nettozahler diene.

Wenn ich von der „Verschmelzung“ spreche, berufe ich mich dabei auf ein arabisches vorislamisches Sprichwort, das besagt: „من عاشر قوما اربعین یوما, یا صار منھم, یا رحل عنھم“ –

 „Wer bei einem Volke 40 Tage weilt, wird einer von ihnen oder er wandert weiter“. 

Ich bin geblieben, meine Damen und Herren. Und aus den vierzig Tagen sind bis dato 41 Jahre geworden. Deshalb stehe ich heute hier.

Seitdem ich den Islam kritisiere, erlebe ich eine unglaubliche Hetzjagd

Als mündiger Bürger dieses Landes bin ich der Ansicht, dass gerade diese unkontrollierte muslimische Massenzuwanderung unsere offene Gesellschaft gefährdet und womöglich einen in den letzten 70 Jahren noch nie dagewesenen Rassismus entfachen könnte. Also wenn ich die Berliner Politik aber auch die Politik der Länder, die „politisch korrekten“ Positionen vieler Verbände und die Haltung vieler meiner Kollegen aus den Medien kritisiere, habe ich einen Eigennutz. Ich habe nämlich drei Kinder, die deutscher nicht sein könnten und dennoch tragen sie meinen arabischen Nachnamen. Ich möchte nicht, dass sie oder ihre Kinder sich eines Tages hier rechtfertigen müssen, warum sie ein Teil Deutschland sind. Deshalb bin ich heute hier.

Seitdem ich den Islam kritisiere, erlebe ich eine unglaubliche Hetzjagd. Sie beginnt mit Drohung und erstreckt sich über Diffamierung, Verunglimpfung bis hin zu Dauer-Gerichtsprozessen, die meiner Frau und mir unsere letzten Ersparnisse auffressen.

Ich wehre mich entschieden gegen Zensur und als jemand, der die Despotie des Nahen Ostens, sowohl in den ersten 19 Jahren meines Lebens als auch später als Fernsehjournalist für deutsche Medien vor Ort hautnah erlebte, stelle ich mit Befremden fest, dass unsere Demokratie, dieses wunderbare Kulturgut der offenen Gesellschaft, stark eingeschränkt wird. Ich könnte Ihnen viele Beispiele zeigen und sie auch empirisch belegen, wie Deutschland tagtäglich demokratische Fundamente aufgibt.

Gegen diese Entwicklung werde ich mich als jemand, dessen Kompass das Grundgesetz ist, stets mit allen rechtsstaatlichen Mitteln wehren und sie keinesfalls als „Naturgesetz“ hinnehmen. Deshalb stehe ich heute hier!

Niemand darf der Mund verboten werden

1832 zeigten über 20.000 Menschen Mut und Wille, gegen absolutistische Missstände zu protestieren und für Meinungsfreiheit zu demonstrieren. 1832 gab es viele Redner auf dem Hambacher Fest, die zum Sturz des damaligen politischen Systems aufriefen. Das tut heute keiner von uns. Niemand will unser System stürzen, sondern die Politik für das, was hier im Alltag geschieht, sensibilisieren. Alles, was die Menschen wollen, ist, dass unsere legitimen politischen Vertreter die Sorgen der Menschen wahrnehmen und nicht diese nicht degradieren.

Bei den Lektüren von damals stieß ich auf eine Rede von Johann August Wirth, der an diesem Ort vor 186 Jahren sagte:

„Dieses schöne Land wird verwüstet und geplündert, zerrissen und entnervt, geknebelt und entehrt“. 

Ob Deutschland heute geknebelt oder entehrt wird, vermag ich nicht zu sagen. Aber dass die Menschen das Gefühl haben, dass Deutschland geplündert, zerrissen und entnervt sei, ist eine gefühlte Realität, die von der Politik nicht ignoriert werden darf. Die Bürger haben Angst und sie müssen ihre Angst nicht begründen. Es reicht vollkommen aus, wenn sie Angst haben. Und hier ist die Politik in Pflicht zu nehmen und nicht umgekehrt.

Ja, viele würden fragen, wie wir darauf kämen, die Verhältnisse von damals mit den heutigen zu vergleichen. Darüber kann und soll man streiten, aber niemandem darf deshalb der Mund verboten werden.

  • Wenn wir heute Gegner der Mainstream-Politik mit „rechtsradikal“ und „Nazis“ betiteln, beleidigen wir nicht nur diese Kritiker, sondern auch die Opfer des menschenverachtenden Nationalsozialismus und deren Nachfahren.
  • Wenn wir diese Begriffe inflationär verwenden, verharmlosen wir sie und das wäre eine fatale Entwicklung.
  • Solche Begriffe als Diffamierungsinstrumentarium gegen Andersdenkende einzusetzen, sind Anfänge, die von einer freien und emanzipatorischen Gesellschaft nicht zu tolerieren sind.

In einem Artikel von mir für Cicero von 2016 schrieb ich zu Beginn: „Jedes Unrecht beginnt mit einer Lüge“. Und gerade diesen Anfängen müssen wir wehren. Wir haben Recht auf Wahrheit und Transparenz und das ist kein einfaches Recht, sondern ein Grundrecht!

Wir müssen eine ehrliche Debatte über den Islam führen

Vor zwei Wochen sprach ich als Sachverständiger vor dem Bundestagsausschuss zum islamischen Terroranschlag (andere nennen ihn „islamistisch“ – ein Wort, das im arabischen nicht existiert) vom Breitscheidplatz. Ich sagte:

Wir müssen eine ehrliche Debatte über den Islam führen und wir dürfen aus falscher Rücksichtnahme keine Fakten unterschlagen“. Ich wagte spontan einen Vergleich und sagte: „Man könne keinen jungen Menschen von der Naziideologie abbringen und gleichzeitig ihm aus Rücksicht auf seine Gefühle die furchtbaren und menschenverachtenden ‚Nürnberger Rassengesetze‘  verheimlichen“.

Daraufhin empörte sich eine Dame, eine Bundestagsabgeordnete der LINKE, gemeinsam mit ihrem Kollegen aus der Fraktion der Grünen und beide warfen mir vor, ich würde den Islam beleidigen. 

  • Gerne hätte ich die beiden VolksvertreterInnen gefragt, wer sie bemächtigt hat, mir abzusprechen, mich mit meinem kulturellen Erbe auseinanderzusetzen. Dazu kam es aber nicht, denn ich durfte nicht erwidern.
  • Gerne hätte ich der Dame auch gesagt, dass wenn die europäischen Aufklärer so bekämpft worden wären, wie sie uns Aufklärer aus dem Islam bekämpft, würde sie nicht dasitzen, wo sie heute sitzt, und sich als Frau und Volksvertreterin frei entfalten können.

Deutschland ist das Land meiner Werte, es hat verdient, neu entdeckt zu werden

Meine Damen und Herren, zwischen meinem ersten und heutigen Besuch in Hambach liegen 39 Jahre. In der Zwischenzeit und da ich heute nicht so weit vom Hambach wohne, besuchte ich diesen Ort unzählige Male. Am Anfang als junger Mann und später als Vater und Großvater samt Kinder und Enkelkind. Ich freue mich, dass ich heute hier bin und wünsche uns allen ein im Sinne der Menschen von 1832 gelungenes demokratisches deutschlandbejahendes Fest, denn dieses Land hat verdient, neu entdeckt zu werden. Und noch zwei Sätze zum Abschluss.

Ein bescheidener Ratschlag von mir, einem eingewanderten Deutschlandliebenden: Sehen Sie Ihre politischen Gegnern stets als politische Gegner aber niemals als Feinde, denn keiner hat das Recht den politischen Diskurs zu verspielen.

Und noch ein Satz zum Abschluss. Für Sie ist Deutschland in erster Linie die Heimat Ihrer Vorväter und für mich ist Deutschland die Heimat meiner Werte, jene Werte, die nach einem harten Kampf Ihrer Vorfahren aus der Aufklärung geboren wurden. Lassen Sie uns gemeinsam diese Heimat als unsere gemeinsame Wertegemeinschaft mit allen rechtsstaatlichen Mitteln vor politischer Ignoranz und Arroganz schützen, denn die Dialektik der Geschichte kennt kein Erbarmen mit den Relativieren. Ich danke Ihnen.


Anmerkung: Überschrift, Einleitung, Hervorhebungen und Zwischenüberschriften von Jürgen Fritz

(Einige Hervorhebungen sind auch von Michael Mannheimer)

Den Originaltext sehen sie hier:
https://juergenfritz.com/2018/05/08/duft-der-freiheit/

https://juergenfritz.com/2018/05/08/duft-der-freiheit/




SPENDEN AN MICHAEL MANNHEIMER

Überweisung an:

OTP direkt Ungarn
 Kontoinhaber: Michael Merkle/Mannheimer
 IBAN: HU61117753795517788700000000
 BIC (SWIFT): OTPVHUHB
 Verwendungszweck: Spende Michael Mannheimer
 Gebühren: Überweisungen innerhalb der EU nach Ungarn sind kostenfrei
Seit Jahren arbeite ich meist unentgeltlich an der Aufklärung über die Islamisierung unseres Landes und Europas. Für meine Vorträge bei Parteien nehme ich prinzipiell kein Honorar: niemand soll mir nachsagen, dass ich im Dienste einer Partei stehe. Ich bin radikal unabhängig und nicht parteigebunden. Doch das hat seinen Preis: meine finanziellen Reserven sind nun aufgebraucht. Ich bin daher für jeden Betrag, ob klein oder größer, dankbar, den Sie spenden. Sie unterstützen damit meine Arbeit an der Aufklärung über die Islamisierung und meinen Kampf gegen das politische Establishment unseres Landes.

62 Kommentare

  1. Der Islam ist die WAFFE, um das angebliche „Nazi-Gen“ AUSZUROTTEN – die 68er sowie die feministischen KULTURVERNICHTER sind dabei aber nur die Gehilfen einer viel größeren VERSCHWÖRUNG mächtiger Kreise gegen das CHRISTENTUM. Aus christlicher Sicht kann man sie auch als TEUFEL bezeichnen.

    Was wäre nämlich „gewonnen“, wenn das Christentum auf der ganzen Welt „verschwindet“? Nur ein Christenhasser kann sich darüber freuen, nur ein dummer Mensch kann auf das Gefasel von einer „Religionseinheit“ oder einer „multikulturellen Gesellschaft“ hereinfallen. Eine gewisse Ethnie macht’s ja vor, wie man es richtig macht, indem sie ihren seit Jahrtausenden beschrittenen Weg der SELBSTERHALTUNG unbeirrt fortsetzt, während sich andere, verdummte Menschen freiwillig selbst „abschaffen“.

    • Alter Sack: So ist es. Man kann diesen Deutschen/Christenhassern nicht mit Liebe begegnen. Das legen die nur als Schwäche aus. Allerdings sollten sich diese Deutschen- und Christenhasser mal überlegen, wer sie dann noch finanziert wenn die doofen Christen weg sind. Dabei werden wir Deutsche/Christen mit Bibelsprüchen und mit Jesus und seinen Worten in Schach gehalten. Und dabei wird sehr aggressiv und beleidigend Christlichkeit und Humanität eingefordert. Dazu kommt noch, dass die Nazis einfach nicht aussterben, laut unseren Invasoren und Eindringlingen aus einem bestimmten Religionskreis (Achtung: Zynismus). Und der verdummte Gutmensch springt begeistert über jedes Stöckchen, das ihm hingehalten wird. Der verdummte Gutmensch begreift einfach nicht, dass er mit der Abschaffung genauso gemeint ist. Und das sind dann auch die Leute, die die Abschiebung krimineller Ausländer verhindern.

    • Streit über völkische Altäre: Jesus, der Nazi-Märtyrer – taz.de

      Die Deutschen schafften am christlichen LichtReich, andere Völker wurden nicht von ihnen unterdrückt sondern gefördert und geschützt.
      Hass, Neid und die Gier der WeltKriegerNationen wurden geweckt ihre WeltMacht war vom Fleiß, Wissen und dem deutschen GoldGeldSystem bedroht.
      1914 zogen die WeltKrieger gegen das Deutsche LichtReich in den Krieg. Ihre Flaggen erkennt man and den Farben Weiß und Rot
      und der KriegsFarbe Blau der Pharaonen. im ZweitenWeltGeldReligionsKrieg kamen noch die TemplerKreuzNationen Schweiz und Schweden
      dazu (offiziell nEUtral 🙂

      Die echten Christen sind den AntiChristen ein Dorn im Auge.
      Die Lehre Jesus ist eine Revolution im Sein – Gegen Wucherer, GeldFälscher, PriesterMafia, BankenMafia, PharmaMafia, MedizinMafia, TierQuälMafia und den SklavenEigentümern.

      Jesus sprach auch zu Seinen Jüngern: „Seid wahre Geldwechsler des Reiches Gottes,verwerfet das Schlechte und Falsche und behaltet das Gute und Echte.“

      Der Mann aber erwiderte: „Was hast Du damit zu schaffen? Ich kann mein Tier schlagen,so viel es mir gefällt; denn es gehört mir, und ich kaufte es für eine schöne Summe Geldes.Frage die, die bei Dir sind, sie sind aus meiner Nachbarschaft und wissen es.“

      Und einige von den Jüngern antworteten und sagten: „Ja, Herr, es ist so, wie er sagt, wir waren dabei, als er das Pferd kaufte.“ Und der Herr erwiderte: „Sehet ihr denn nicht, wie esblutet, und höret ihr nicht, wie es stöhnt und jammert?“ Sie aber antworteten und sagten:“Nein, Herr, wir hören nicht, daß es stöhnt und jammert!“ (Kap. 21, 1-4)

      Salbet und heilet die Kranken, reinigt die Aussätzigen, erwecket die Toten, treibet die Teufelaus. Umsonst habt ihr es empfangen, umsonst gebt es. Ihr sollt euch nicht mit Gold nochSilber noch Kupfergeld in euren Beuteln versorgen, auch keine Tasche für eure Reise, nochzwei Röcke, noch Schuhe und selbst einen Stecken. Denn ein Arbeiter ist seiner Speise wert.Und esset, was euch vorgesetzt ist; doch rühret nicht an, was Leben gekostet hat; denn das ist nicht gesetzmäßig für euch. (Kap. 17, 7)

      Die Wucherer und Tierhändler ließen sich in gleicher Weise aus und sagten: „Du hast dieHändler mit Ochsen, Schafen und Tauben aus dem Tempel getrieben und bist selbst aber einSchaf, das geopfert worden ist.“ (Kap. 82, 17-19)

      Das Passahfest der Juden war nahe, und Jesus zog wieder von Bethanien hinauf nachJerusalem. Und Er fand im Tempel sitzen, die da Ochsen, Schafe und Tauben feil hatten und auch die Geldwechsler.

      Da machte Er eine Geißel aus sieben Stricken und trieb sie alle zum Tempel hinaus. Er ließdie Schafe und Ochsen und die Tauben frei, schüttete den Wechslern das Geld aus und stießdie Tische um. (Kap. 71, 1-2)

      Denkt daran David, Salomo und Jesus waren KEINE Juden nach dem Gesetz, so steht es in der Schrift.

      KirchenChristus ist nicht der ErlöserChristus
      https://www.youtube.com/watch?v=nXyDfbzyOcM
      Klaus Kinski – Jesus Erloeser

      GeschichtsVerfälschung wiki.
      Geboren: 18. Oktober 1926, Sopot, Polen

      Richtig : im Ostseebad Zoppot Pommern Deutsches Reich

      Der Bade- und Kurort liegt in der historischen Landschaft Westpreußen, an der Westküste der Danziger Bucht, etwa neun Kilometer nordwestlich von Danzig

      Für jede Lüge in Wiki, einen Euro und wir könnten das Deutsche Reich aus der Babylonischen Gefangenschaft freikaufen…

      die Ersten werden die Letzten sein
      die Letzten werden die Ersten sein
      WAHRHEIT MACHT FREI
      Wort des lebendigen Christus

  2. „Wer bei einem Volke 40 Tage weilt, wird einer von ihnen oder er wandert weiter“.

    Das ist falsch. Das können wir jeden Tag sehen. Selbst Leute die ein Jahrzehnt hier sind, wollen gar nicht „hier sein“, sie leben ihr eigenes Leben weiter, ohne einen echten und richtigen Kontakt zu Deutschen.

    Aber, Deutschland abbauen, das tun Typen wie Merkel und Seehofer. Sie lassen es nicht nur zu, das uns unser Land so verändert und weggenommen wird, das wir dadurch erst unsere Kultur verlieren. Und zu unserer Kultur, gehört auch die Architektur, nicht den hingeklatschten Mist, von heutzutage, sondern die Architektur, die uns unsere Vorfahren hinterließen. Und die Gebäude, die an Schönheit nur so strahlten, und den Krieg überlebten, wurden nach diesem einfach abgerissen. Auf Phoenix lief eine Dokumentation darüber, die heute am 08.05.2018 auf 3SAT wiederholt wird. Teil 1 um 20.15 Uhr.

    • Wirsch Kalle k.k.: Diese Leute leben schon in der dritten/vierten Generation hier. Diese Leute wollen nur unserer Sozialsysteme wegen hier sein – die kann man wunderbar ausplündern. Uns selbst, unsere Gesetze, unsere Kultur, unseren Glauben, unsere Lebensart – das alles wollen sie nicht, und sie verachten uns zutiefst.

      • Das sehe ich genau so. Aber schauen wir uns das an, was uns unsere Vorfahren hinterließen. Gebäude die nicht im Krieg zerbombt werden konnten, sondern erst nach dem Krieg, von Deutschland Hassern. Schauen sie sich einmal an, was die sogenannte Nachkriegsgeneration, alles an Resten deutscher Architektur zerstörte. Das ist für jedermann wichtig. Um zu wissen, wie reichhaltig das Leben vor dem Krieg war.

  3. https://bildreservat.files.wordpress.com/2017/04/star-regisseur-imad-karim-mmnews.gif

    Nach dem ersten Weltkrieg erlegten die Siegermächte den Deutschen Reparationszahlungen auf und entzogen ihnen somit nicht nur ihre Lebensgrundlagen sondern ihre Würde und das Resultat kennen wir alle.

    Nach dem zweiten Weltkrieg lernten die Sieger aus ihren Fehlern und unterstützten sie sogar den Freiheitswillen der Deutschen und auch hier kennen wir das Resultat, die Deutschen und hier präzis das deutsche Volk als Partner zu nehmen.

    Jetzt wird diesem (aufrichtigen, bunten, großartigen und humanen) deutschen Volk seine von der europäischen Aufklärung und Humanismus gekennzeichnete Identität entzogen.

    Die Geschichte lehrte uns, dass solche Versuche immer gescheitert sind….. blutig gescheitert.

    DESHALB UND WEIL ICH GEWALT VERABSCHEUE, APPELLIERE AN DIE MEDIEN UND RUFE DAZU AUF, MIT DIESEM ABSURDEN UND BALD TÖDLICHEN “GUTMENSCHEN”- THEATER SCHLUSS ZU MACHEN
    Imrad Karim

    weiterlesen :
    https://bilddunggalerie.wordpress.com/2015/09/23/die-wuerde-der-deutschen-wurde-entzogen/

    https://bildreservat.wordpress.com/2017/04/17/bild-dir-deine-meinung-mit-hatune-dogan-und-imad-karim/

    Man muß kein Deutscher zu sein um Deutsch denken und fühlen zu können.
    Unsere Freiheit können wir nur gemeinsam ( Deutsche und DeutschBekenner ) erreichen.
    Eine Religion der UnterWerfung gehört niemals zu DEUTSCH Land.

    „Besser aufrecht sterben, als auf den Knien leben!“

  4. Imad Karim-
    spricht es aus-die Verbrecher sitzen in den unis und den schulen.
    er hat ja seine Agentur in MANNHEIM-er kennt auch ganz genau die dortigen linken Verbrecher medien/Lügner wie

    den MANNHEIMER MORGEN
    RNF Fernsehen
    SWR usw.

    • Nicht zu vergessen den brandgefährlichen Lügner Schäuble 100 Kilometer weiter südlich von Mannheim!

      Der BEI UNS als „Inzucht“ verteufelt („das, was uns doch ,kaputt machen‘ würde“), was er im Blick auf eine bestimmte Ethnie, die ihren Gen-Pool seit Jahrtausenden ERHÄLT (sonst wäre sie schon längst „kaputt“ gegangen in der Diaspora), NIE WAGEN WÜRDE zu sagen – sonst wäre er „weg vom Fenster“!

      Was für ein pharisäerhafter Heuchler – genauso schlimm wie die von Ihnen genannten linken Medien-Heuchler vom Südwestfunk und von der linken Lügenpresse! Siehe auch jetzt wieder die FEMINISTISCHE ATTACKE von „C“DU-Krampf-Karrenbauer auf die katholische Kirche, die nur der bolschewistischen „Zersetzung“ des Christentums dient (Pi-News berichten darüber) – ich bin zwar kein Katholik, aber jede Religionsgemeinschaft hat das Recht, ihre INNERE ORDNUNG selbst zu gestalten, solange sie damit nicht gegen irgendwelche Gesetze verstößt! Die Feminisierung und Bolschewisierung der GESETZE SELBST durch die BRD-Faschisten im feministischen Sinn ist kein Grund, daß die Religionsgemeinschaften sich auch „feminisieren“ lassen müssen. Statt der „braunen Gleichschaltung“ der Religionsgemeinschaften im „Dritten Reich“ oder ihrer „kommunistischen Gleichschaltung“ in der Sowjetunion und in der DDR, bekommen wir dann lediglich eine „grün-bolschewistische Gleichschaltung“ von Religionsausübung und Kultur. Nie würde es diese feige „C“DU-Tusse wagen, dem Islam in die Gestaltung seiner Ordnung „hineinreden“ zu wollen, ja diese „C“DU-Verräter beugen sich jeder Schandtat der Erdogan-Verbrecher (siehe den „Militär-Aufmarsch“ von Kindern in einer DITIB-Moschee!).

  5. Ich weiß garnicht was Ihr alle wollt ?

    Seehofer-Witz: »Deutschland ist sicherer«
    Von Michael Grandt –
    8. Mai 2018

    https://gemeinsam-gegen-die-gez.de/seehofer-witz-deutschland-ist-sicherer/

    »Sicherheits-Messias« Seehofer

    Man mag es nicht glauben, aber kaum ist Horst Seehofer (CSU) Innenminister und schon verkündet die Polizeiliche Kriminalstatistik (PKS), dass Deutschland SICHERER geworden ist. Die Zahl der Straftaten sei auf dem niedrigsten Stand seit der Wiedervereinigung !

    Na . . . wenn das mal keine gute Nachricht ist !

    Horsti wird´s schon richten 😉

    • Ja, sie versuchen jetzt zu FÄLSCHEN, was das Zeug hält!

      Denn Deutschland war mal einer der SICHERSTEN Staaten der Welt!

      Wenn man nicht gerade in einer Großstadt lebte, konnte man die Haustür abends auch schon mal unabgeschlossen lassen. Auch hielten die Menschen zusammen und die Nachbarn paßten mit auf, so daß es kein Verbrecher wagen konnte, sich irgendwo einzuschleichen.

      Jetzt wollen diese Lumpen behaupten, die Kriminalität sei seit 1992 „zurückgegangen“!

      Ich habe die ganze Zeit DAVOR selbst erlebt und kann daher „vergleichen“, wie es war und wie es jetzt ist. Für wie blöd halten uns eigentliche diese Lügner und Volksverräter?

  6. Wahrscheinlich gab nie eine ,,Befreiung“ Deutschlands durch die Alliierten in Ost und West, sondern lediglich die Besetzung und Ausschaltung eines wirtschaftlichen und weltanschaulichen Konkurrenten. Befreit wurden die Deutschen nur von einem Ende der Kampfhandlungen. Für viele brachte es nur Unrecht und Besatzung.

    Der zweite Weltkrieg war seitens der anglo-amerikanischen Diebe weniger ein Angriff gegen den Nationalsozialismus – als ein Versuch der völligen Vernichtung eines mächtigen militärischen und wirtschaftlichen Konkurrenten!
    Wir Deutschen sollten langsam begreifen, dass vieles, was wir über den zweiten Weltkrieg gesagt, eingetrichtert und anerzogen bekommen haben, schlichtweg Lügen sind.
    Der von den Alliierten Besatzern und Landnehmern, den Deutschen implantierte Selbsthass ist zum Selbstläufer geworden – und bildet jenen Humus, ohne den die totale Islamisierung und Okkupation durch fremde Invasoren unseres stolzen Landes, niemals hätte geschehen können.
    Willige Huren in der moralisch verkommenen Führungskaste der BRD führen ohne jegliche Gewissensbisse und moralische Bedenken jeden Befehl dieser Verbrecher aus und opfern das hießige Volk, für Macht, und Luxus.
    Menschen die das erkannt haben und hinterfragen, werden nach dieser Erkenntnis sofort als Nazis abgestempelt, und der Sittenwächter der roten Truppe Maas nebst solchen Überbleibsel aus Stasizeiten wie Kahane, maasen sich an als Moralapostel des Damoklesschwert zu schwingen.
    Das ist die heutige Realität im „Rechtsstaat“ BRD……….eine Diktatur von selbsternannten Moralwächtern, welche sich einbilden über Alle uns Alles erhaben zu sein.

  7. Ich bin mir sicher, wenn man in den Akten der Behörden stöbern würde oder könnte, würde man unfassbare Dinge entdecken. Eine Kette von Skandalen wäre sicher. Das kommt jedoch erst nach dem Zusammenbruch! Dann werden die Bürger nicht schlecht staunen. Und Gutmenschen sind dann so was von diskreditiert! Die Willkommenskultur war dann nicht bunt, sondern dunkel und kriminell – und die Verantwortlichen auf der Flucht!
    http://www.nordbayern.de/politik/bamf-schwere-vorwurfe-gegenuber-nurnberger-zentrale-1.7564790

    • Die Geschichte des Bremer Mamf, hatte sich aber doch schon, ich denke seit 2 Jahren, auch teilweise öffentlich gemacht. Also, ich habe davon schon gehört.
      Die Problematik ist, das es eine Unzahl von „Bremen“ und deutschen Verrätern gibt, die Handlungen gegen ihr eigenes Land begehen, weil sie es hassen, und davon auch profitieren. Firmen aufmachen um den Staat zu melken. Es förmlich aussaugen. Sie sind nicht in der Lage zu begreifen, das dass Resultat, auch sie selbst treffen wird. Diese Leute glauben, das ein „Messerer“ oder Vergewaltiger, sie vorher fragen wird, ob sie zu den „Dummdeutschen“ gehören. Irrationalität pur! Deshalb bin ich gegen eine Freigabe von Drogen, oder deren Legalisierung. Die Personen, die Rechtsverstösse begehen, ziehen sich durch Den „Genuss von Drogen“, aus der Verantwortung. Sie merken nichts mehr. Besser, wollen dann nicht mehr merken, was sie angestellt haben. Leider sind die Drogen quer, und von oben nach unten durch die Gesellschaft gewandert.

  8. OT

    9.05.2018
    Freiburg (ots) – Am Sonntag, 06.05.2018, gegen 19:25 Uhr, befand sich die Geschädigte mit ihrem siebenjährigen Sohn in der Schwarzwaldstraße, Höhe Hausnummer 330, auf dem Gehweg. Dort kam ihnen ein Mann entgegen.

    Beim Vorbeilaufen schlug der Mann den Jungen mit der Hand gegen den Nacken. Danach schlug er der Frau zwischen die Schulterblätter.

    Als sich die Frau gegen den Angreifer wandte, erhob er seinen Arm zum Schlag.

    (:::)

    Im Rahmen der polizeilichen Fahndung konnte ein Tatverdächtiger unweit des Tatorts vorläufig festgenommen werden. Der 28-jährige syrische Staatsangehörige wurde nach Abschluss der ersten Maßnahmen einem Arzt vorgestellt und befindet sich nun in einer +++psychiatrischen Einrichtung*.

    Die Ermittlungsgruppe Sicherheitspartnerschaft hat die Ermittlungen aufgenommen…
    https://www.presseportal.de/blaulicht/pm/110970/3938891

    +++++++++++++++++++

    *Dieser Syrer ist nicht psychisch krank, sondern nur islamfromm!

    „Nach einigen Rechtsgelehrten muss die Dschizya während einer öffentlichen demütigenden Zeremonie bezahlt werden, in dem der Dhimmi auf den Kopf oder Nacken als Symbol der Erniedrigung geschlagen wird. Diese Tradition wurde noch bis ins 20. Jahrhundert in Jemen und Marokko praktiziert…

    Bis ins 20. Jahrhundert mussten in vielen Gegenden Nichtmuslime vom Esel absteigen, wenn sie einem Muslim begegneten. Der Dhimmi durfte nur gesenkten Blickes zur Linken eines Muslimen vorbeigehen; Muslimen wurde empfohlen, sie beiseite zu stoßen…“
    http://www.achgut.com/artikel/runter_vom_esel_dhimmis_in_der_welt_der_muslime

    Dhimma
    https://de.wikipedia.org/wiki/Dhimma
    Dschizya
    https://de.wikipedia.org/wiki/Dschizya

    • „Bis ins 20. Jahrhundert mussten in vielen Gegenden Nichtmuslime vom Esel absteigen, wenn sie einem Muslim begegneten. Der Dhimmi durfte nur gesenkten Blickes zur Linken eines Muslimen vorbeigehen; Muslimen wurde empfohlen, sie beiseite zu stoßen…“

      Das erklärt so einiges. Ich werde geflissentlich von Kopftüchern und ihren Kinderwagen „übersehen“. Deren Männer würden durch mich hindurch gehen, wenn ich nicht Platz mache. Somit, muss ich, egal wie und egal wohin ausweichen. Zum Anderen wurde ich schon zwei mal einfach von schwarz gekleideten Frauen, in Männerbegleitung, ebenfalls schwarzer Anzug, im Vorbeigehen, einfach auf die Straße gestossen. Kinderwagen, sind längst Hebelinstrumente, um ein den Platz streitig zu machen.

  9. WAHNSINN-

    SEEHOFER verkündet gerade den familiennachzug im Fernsehen.

    POLIZEI-Bundeswehr-Bundesgrenzschutz—–handelt !!!

  10. Das Schlimme ist doch, dass diese Verbrecher fürstlich versorgt werden – und zwar von denen, die diese Verbrecher abschaffen wollen. Das hat es weltweit und in der Historie noch nie gegeben, dass ein von seinen Politkern gehasstes Volk seine Abschaffung auch noch finanzieren muss.

  11. ISLAMISCHE PROPAGANDA & TAQIYYA

    10. Vergeltung oder religiöse Verpflichtung?

    Warum griff Osama bin Laden, welcher dezidiert an die Zweiteilung der Welt in eine Entität des Islam und eine solche des Krieges glaubt die USA an? Folgende Anekdote klärt auf: Nachdem eine Gruppe von prominenten muslimen einen Brief an die Amerikanische Bevölkerung geschrieben hatte in welchem sie betonte, daß der Islam friedlich sei und mit anderen Religionen zu koexistieren wünsche sowie ausschließlich das Motto „Leben und leben lassen“ vertrete, beschimpfte Bin Laden sie – in der Annahme, daß seine Ausführungen nicht unter die Ungläubigen geraten würden – folgendermaßen:

    „Betreffend der Beziehung zwischen den muslimen und den Ungläubigen faßte der Allerhöchste (Allah) zusammen: ’Wir (muslime) schwören euch Nicht-muslimen ab. Feindschaft und Haß soll auf immer zwischen uns bestehen bis ihr an Allah allein glaubt.’ (60:4) Es herrscht also eine Feindschaft, welche sich durch erbitterte, von unseren Herzen ausströmende Animosität auszeichnet. Und diese unbeugsame Animosität, d.h. dieser Kampf hört erst dann auf, wenn sich die Ungläubigen der Autorität des Islam unterstellen oder sich mit dem Dhimmi Status („wenn sein Blut nicht vergossen werden darf“) abfinden oder wenn die muslime zu einem gegebenen Zeitpunkt schwach und unfähig sind (also Taqiyya angewendet werden muß). Wenn der Haß zu irgendeinem Zeitpunkt im Herzen eines muslims auslöscht, so ist dies eine ungeheuerliche Apostasie! … Auf dieser fundamentalen Basis also ruht folglich die Beziehung zwischen den Ungläubigen und den muslimen. Krieg, Abneigung und Haß, von muslimen gegen die Ungläubigen gerichtet, machen das Fundament unserer Religion aus. Und wir betrachten dies als Gerechtigkeit und Wohlwollen ihnen gegenüber.“ (The Al Qaeda Reader, Broadway Books, New York, 2007, Seite 43)

    Diese feindliche Weltanschauung ist in den hauptsächlichen islamischen Rechtsschulen breit abgestützt. Man kann sie deshalb keinesfalls als „radikal“ bezeichnen.

    Wenn Bin Laden jedoch eine westliche Zuhörerschaft anspricht, ändert sich sein Ton dramatisch: Er zitiert nun eine lange Liste von „Beschwerden“ – von der palästinensischen Unterdrückung über die Ausbeutung der Frauen im Westen (!) bis hin zu der Unterlassungssünde der Amerikaner, das Kyoto Protokoll nicht unterschrieben zu haben – ohne je zu erwähnen, daß die USA einfach deshalb bekämpft werden muß, weil sie eine ungläubige Entität ist welche unterjocht werden muß. In Tat und Wahrheit beginnt er seine Reden an den Westen oft indem er davon redet, daß „Vergeltung Teil der Gerechtigkeit ist“ oder daß „Friede hat wer immer der Rechtleitung folgt“. (Quelle)

    Natürlich meint er damit etwas diametral anderes, als was seine westliche Zuhörerschaft annimmt.

    Dies ist wiederum ein klarer Fall von taqiyya, denn Bin Laden führt nicht nur einen physischen „Heiligen Krieg“, sondern er praktiziert auch einen Propaganda-jihad. Er versucht den säkularen Westen, dessen Erkenntnistheorie die Idee der religiösen Eroberung nicht kennt, zu überzeugen, daß der gegenwärtige Konflikt allein dessen Schuld sei…
    http://derprophet.info/inhalt/taqiyya-htm/

  12. Im Jahr 1956 wurde der Anteil der Christen im Libanon mit 54% der Bevölkerung angegeben, bildete damit die Mehrheit gegenüber Muslimen und Drusen.[9] Weil seit 1932 keine Volkszählung mehr erhoben worden ist,[10] liegen keine verlässlichen Schätzungen für die Größe der einzelnen Glaubensgemeinschaften vor.

    Jedoch wird geschätzt, dass der Anteil der Christen aufgrund niedrigerer Geburtenraten, höherer Emigration sowie überwiegend nicht-christlicher Immigration auf etwa 39% zurückgegangen ist und somit nicht mehr die Bevölkerungsmehrheit des Landes stellt.[9][11]

    Nach den neuesten Angaben müssten inzwischen Muslime einen Anteil von bis zu 59,7 % ausmachen.[13]
    https://de.wikipedia.org/wiki/Libanon#Religionen

  13. Jan Moldenhauer :

    Japans Politik der Null-Zuwanderung. Vorbild für Deutschland?

    ,,Ist es in Zeiten der Globalisierung möglich, daß Volkswirtschaften bzw. Nationalstaaten ökonomisch prosperieren, ohne daß die Staatsvölker dieser Nationen infolge offener Grenzen und damit verbundener Massenzuwanderung ihre ethnokulturelle Identität einbüßen?

    Zur Beantwortung dieser Frage lohnt sich für die vom Großen Austausch bedrohten europäischen Völker der Blick nach Ostasien und auf das japanische Zuwanderungsmodell. Das Beispiel der japanischen Gesellschaft, die bekanntlich »sehr konservativ ist«, wird zu oft vergessen. Denn während das einstmals konservative Westeuropa durch die amerikanische Kulturhegemonie nach 1945 erst liberalisiert, dann durch die Kulturrevolution der 68er linksliberalisiert und infolgedessen zunehmend multikulturalisiert, multiethnisiert und islamisiert wurde und wird, beharrt Japan weiter auf seiner ethnokulturellen Identität.

    In vorliegender Studie wird zunächst die deutsche Debatte über Migrationspolitik thematisiert. In diesem Kontext werden real existierende liberale Einwanderungs- und linksliberale Zuzugsmodelle skizziert. Anschließend erfolgt eine Beschreibung des konservativen japanischen Zuwanderungsmodells als etwaiges Vorbild für die in ihrer ethnischen und kulturellen Substanz existentiell gefährdete europäische Völkergemeinschaft. Mit dem japanischen Zuwanderungskonzept verwobene Politikfelder werden ebenfalls in die Analyse einbezogen. Besondere Aufmerksamkeit gilt dementsprechend der japanischen Asyl- und Flüchtlingspolitik, der Entwicklungshilfepolitik, der Zuwanderungspolitik, der Familienpolitik, der Technisierungspolitik sowie
    der Identitäts- und der Wirtschaftspolitik des ostasiatischen Inselstaates.“

    https://antaios.de/buecher-anderer-verlage/institut-fuer-staatspolitik/wissenschaftliche-reihe/62545/japans-politik-der-null-zuwanderung.-vorbild-fuer-deutschland

  14. Bei WhatsApp gefunden:

    Liebe Bundesregierung, mich würde interessieren
    – warum Algerier im Vergleich zu Deutschen 16x häufiger wegen Körperverletzung angezeigt werden,

    – warum Algerier im Vergleich zu Deutschen 89x häufiger wegen Raub angezeigt werden,

    – warum Tunesier im Vergleich zu Deutschen 11x häufiger wegen Vergewaltigung angezeigt werden,

    – warum Pakistaner im Vergleich zu Deutschen 7x häufiger wegen Kindesmissbrauch angezeigt werden,

    – warum Somalier im Vergleich zu Deutschen 21x häufiger wegen Totschlag angezeigt werden,

    – warum Libanesen im Vergleich zu Deutschen 29x häufiger wegen Mord angezeigt werden,

    – warum ihr darüber kein Sterbenswörtchen verliert,

    – warum ihr abgehobenen Blindgänger dieses Problem auf Biegen und Brechen verschärfen wollt,

    – warum ihr uns für ungebildete Trotteln hält, die nicht zwischen Realität und Fiktion unterscheiden können,

    – warum ihr deshalb meint, wir bedürfen der intensiven Schulung durch öffentlich-rechtliche Rundfunkanstalten und Berlin-Mitte treu ergebene Journalist_Innen,

    – und natürlich, wann ihr sinnlosen Apparatschiks zusammen mit eurer übergeschnappten, kinder- und zukunftslosen Führungsversagerin endlich, endlich in die Wüste geschickt werdet.

    Was mich nicht so interessiert: Ob „die Kriminalität“ grad sinkt, steigt oder Purzelbäume schlägt. Der von Jahr zu Jahr grauer und grauer werdende Mediandeutsche klaut also weniger Fahrräder? Das ist ja schön, herzlichen Glückwunsch, Horst „Deutschland ist sicherer geworden“ Seehofer.

  15. „Imad Karim: In Deutschland lernte ich den Duft der Freiheit kennen“
    Schön für Sie – ganz ehrlich.
    In Deutschland lernte ich das staatliche Heuchelei nach SCHEISSE stinkt!!
    (ein gebürtiger Deutscher)

  16. Netanyahu lässt angeblich iranische Stellungen bombardieren. Wieso hat Netanyahu seit dem Ausbruch des Bürgerkrieges in Syrien noch nie den IS oder andere prowestliche Kopfabschneider beschossen, sondern immer die pro-Assad und pro-iranische Soldaten/Söldner?

    Die Pharisäer wollen immer und überall jeden auslöschen, der ihre Macht in frage stellt oder ihren Machterhalt gefährdet.
    Ich hoffe die Unterschicht aller Juden und Ostjuden weltweit durchschaut dieses miese Spiel von Netanyahu.
    Die Pharisäer betreiben derzeit eine weltweite Volksverhetzung gegen das Ostjudentum. Es wird behauptet sie seien Konvertiten und Ungläubige, also keine wahren Juden.
    https://de.wikipedia.org/wiki/Juden_in_Osteuropa

    Pharisäer waren schon im Alten Rom die wahren Antichristen!

  17. EU will Ausweise mit biometrischen Daten der Bürger versehen um FBI udn CIA zufriedenzustellen.
    https://deutsche-wirtschafts-nachrichten.de/2018/04/16/eu-will-ausweise-mit-biometrischen-daten-der-buerger-versehen/

    Neue EU-Verordnung zur grenzenlosen Ausspähungsmaßnahmen
    http://fm4.orf.at/stories/2908095/

    Bill Gates
    finanziert Netz von Satelliten für die globale Echtzeitüberwachung
    https://www.pravda-tv.com/2018/04/bill-gates-finanziert-netz-von-satelliten-fuer-die-globale-echtzeitueberwachung/

    Seehofer will schnellere Entfernung von terroristischen Inhalten (regierungskritischen Inhalten zählen auch dazu, da Reichsbürger und Linksparteien ebenfalls zu Terroristen zählen)
    https://www.heise.de/tp/features/Seehofer-und-Collomb-Terroristische-Inhalte-sollen-schneller-aus-dem-Netz-verschwinden-4026373.html

  18. Karlspreis für Macron ist ein fatales Signal für Europa

    https://afdkompakt.de/2018/05/11/karlspreis-fuer-macron-ist-ein-fatales-signal-fuer-europa/

    Macron zeigt seine Ansprüche an die BRD und seine Steuerzahler ganz offen und Merkel nickt.
    Es war schon immer die Gier der französischen Elite, die finanzielle Macht der Deutschen aufzubrechen. Frankreich hat es in seiner Geschichte niemals verstanden, das die deutsche Wirtschaft und besonders die deutsche Nation mit ihrer kulturellen Entwicklung durch Arbeit und Fleiß großes erwirtschaftete.
    Das der Deutsche heutzutage noch nicht einmal offen über seinen Generationenvertrag und dessen Schutz reden geschweige den beanspruchen darf ist doch in den Augen der
    Gutgemeintmenschen ein dreckiger Nazi.
    In deutschen Landen galt es früher, seine eigenen Ansprüche ganz hinten anzustellen um dann mit viel Schweiß und auch Tränen für das tägliche Brot zu arbeiten und zu sorgen.
    Die heutigen Ansprüche der sogenannten Flüchtlinge besonders aus islamischen Regionen befinden sich auf einer ganz anderen Ebene.
    Die Umvolkung muss unbedingt gestoppt werden.
    Ein unglaublicher Vorgang mit einer klaren Zielrichtung: Nie wieder Deutschland und besonders mit seinen Bio-Deutschen.

    AfD 40% plus X

    https://afdkompakt.de/2018/05/11/karlspreis-fuer-macron-ist-ein-fatales-signal-fuer-europa/

  19. @karlschaplin

    es gibt viele Möglichkeiten:

    -werden Sie Mitglied der AfD
    -wirken Sie aktiv mit wenn Sie können
    -Informieren Sie sich und geben Sie die Informationen weiter
    -Bekennen Sie sich zu einen freien demokratischen Rechtsstaat
    -Treten Sie für Volksabstimmungen nach dem Schweizer Vorbild ein
    -Erklären Sie anderen die direkte Demokratie
    -Treten Sie für den Schutz der Menschenrechte ein
    -Treten Sie für dichte Grenzen ein
    -Setzen Sie sich für ein Europa im ursprünglichen Sinn ein und das bedeutet ein Europa der Vaterländer
    -Wehren sie sich gegen den Genderwahn
    -Treten Sie ein für die einzig wahre Familie (Vater, Mutter, Kind)
    -Überlassen Sie nicht die frühsexuelle Entwicklung der Kinder dem Staat
    -Wehren Sie sich gegen weitere Moscheen und den weiteren Ausbau des Islam
    -Treten Sie ein für eine besondere Familienpolitik für Deutsche
    -Wählen Sie die Partei, die einen weiteren Zuzug von sogenannten Flüchtlingen auf das schärfste kontrolliert.
    -Treten Sie ein für den Erhalt der deutschen Sprache und für die Reduzierung der englischen Sprache
    -Schaffen Sie geistige Verbindungen im Sinne von Sitte-Heimat-Vaterland
    -Zeigen Sie anderen, dass Sie ein Patriot sind
    -Legen Sie Wert auf eine leistungsbezogene schulische Entwicklung des Kindes wie es noch vor 15 Jahren üblich war.
    -Reden Sie über die deutsche Geschichte, damit die deutsche Nation nicht ihre Identität verliert.
    -Wehren Sie sich gegen weitere sozialistische Symbole auf öffentlichen Plätzen (Karl Marx), er hat mehr Menschen den Tod gebracht (ca. 130 Mio.) als der zweite Weltkrieg.

    Vervollständigen Sie diese Liste mit Ihren eigenen Wünschen für unsere Nation

    Viel Erfolg und bewegen Sie was, fragen Sie sich selbst, was Sie tun können, damit sich schnellstens etwas ändert.

    • Genau so.
      Unser Leben, wie wir uns verhalten, was wir tun und sagen, muß ein lebendiges, patriotisches Zeugnis sein. Alles was wir denken, glauben, wissen, muß in der Praxis als Selbstverständlichkeit umgesetzt werden. Das ist die allerbeste „Sprache“ und Orientierung für Orientierungslose.

  20. Entscheidend für die politsche Entwicklung der AfD werden nicht nur die Erfolge in den extrem zunehmenden gesellschaftlichen Brennpunkten der BRD sein.

    Bundespolitisch muss die AFD stärker mit ihren Inhalten präsent werden, damit der Beigeschmack einer Protestwahl entfällt. Besonders die Stichwahlen zeigen, dass die politischen Inhalte der AfD nicht die erhoffte Wirkung zeigen. Zu professionell ist der allgemeine Druck und die Propaganda der Gutgemeintmenschen. Die isolierte AFD hat es doppelt schwer. Sie kann nur punkten, wenn deren politische Inhalte offen ausgetragen werden.

    Noch funktioniert die Maulsperre durch die Gutgemeintmenschen, politische Aufklärung steht zwingend an erster Stelle.

    Die Internetplattformen der AFD stehen im Focus der öffentlichen Meinung.

    Eine bessere Pflege dieser Seiten wäre aus mancher Sicht wünschenswert, gemeint ist die Anzahl der Beiträge. Möglichst viele Hinweise der Destabilisierung der Nation müssten genannt und mit einer Lösung nach den Vorstellungen der AfD gedeckelt werden.
    Öffentlichkeitsarbeit auf breiter Ebene funktioniert nicht anders.
    Der Bürger hat die Chance Inhalte der AfD besser zu verstehen und seine eigene Meinung zeitnah zu äußern. Auch das ist des Volkes Stimme und Ausgrenzungen sind in der AfD ausdrücklich nicht gewünscht. Ausgrenzungen der AfD in öffentlichen Medien haben dagegen den Beigeschmack der Angst und der Unglaubwürdigkeit bei den Gutgemeintmenschen entfackelt. Wer im Bundestag aus diesen Reihen der AfD Beifall zollt wird augenblicklich abgestraft (Youtube zeigt es). Das eigene Volk auszugrenzen hat nichts mit Demokratie und freier Meinungsäußerung zutun.
    Die Gesinnungsdiktatur steht nicht mehr am Anfang und das schreckliche Ende kommt oft schneller als die Bereitschaft nicht mehr weg zu sehen.

    Fragen Sie sich selbst, was Sie tun können, damit sich schnellstens etwas ändert.

    AfD 40 % plus X

    http://www.preussische-allgemeine.de/nachrichten/artikel/paukenschlag-in-brandenburg.html

    http://www.preussische-allgemeine.de/nachrichten/artikel/paukenschlag-in-brandenburg.html

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*