Dumm…dümmer…links: SPD hat die meisten Menschenrechtsfeinde. Linkspartei kennt sich am wenigsten beim Islam aus


Was haben Islam und Sozialisten gemeinsam?

  • Sie versprechen das Paradies – und erzeugen  die Hölle.
  • Sie versprechen Frieden, und erzeugen Krieg.
  • Sie versprechen Toleranz – gewähren eine solche jedoch nur Gleichgesinnten.
  • Sie versprechen Menschenrechte.
  • Doch wo immer sie an die Herrschaft gelangten, schafften sie diese ala erste Maßnahme ab.

Eine Toleranz unter Gleichgesinnten hat aber per definitionem nichts mit Toleranz zu tun: Denn Toleranz kommt vom Lateinischen “tolerare”: Und meint das Erdulden und Ertragen anderer Meinungen.

Die innerislamische und innerlinke Toleranz ist daher nichts anderes als eine Meiunungs-Inzucht.

Doch die meisten Linken sind zu dumm, dies zu begreifen. Und zu unwissend, dass der von ihnen  stets im falschen Zusammenhang gepredigte Satz einer ihrer Ikonen, der militanten Rosa Luxemburg (“Tötet jeden Soldaten, den ihr auf den Straßen seht”), dass die Freiheit (diese hängt unmittelbar mit der Toleranz zusammen) auch immer auch die Freiheit des Andersdenkenden sei,  eine der größten Lügen der Linken ist.

Denn Rosa Luxemburg war eine Hardlinern, eine Bolschewistin durch und durch, und war grundsätzlich gegen die Tolerierung nicht-bolschewistischer Meinungen. Wie kommt es aber, dass  dieser Satz, den sie tatsächlich so gesagt hat, aus ihrem Munde entschlüpfte?

Paradebeispiel für die linke Intoleranz und Freiheitsfeindlichkeit ist ist  Rosa Luxemburg

Rosa Luxemburg wird unentwegt bis zum heutigen Tag mit ihrem berühmtesten aller sätze:

“Freiheit, ist immer die Freiheit des Andersdenkenden”

zitiert. Offensichtlich wollen die Zitierer_innen (diese Unsitte der genderistischen Verunstaltung der deutschen Sprache wird verschwinden, wenn wir gesiegt haben) damit unterstreichen, das diese Frau doch sehr tolerant gewesen sei und man sich doch heute, bitte schön – an Ihrer Toleranz eine Scheibe abschneiden soll.

“Doch hier irrt die Nachwelt, denn Rosa Luxemburg meine mit diesen “Andersdenkenden”, in keinem Fall etwa Menschen, die in nichtkommunistischen Klischees dachten, sondern sie meinte damit primär die “Abweichler von der kommunistischen Linie”, die im engen Rahmen einer “kommunistischen Demokratie” wieder auf den “rechten Weg kommunistischer Denkart” geführt werden sollten” (Quelle)


Im Klartext: Rosa Luxemburg hatte die Intoleranz bei den sowjetischen Bolschewisten erkannt und gesehen, dass sich diese selbst mit zahllosen innerparteilichen Pogromen selbst zerfleischten. Dies wollte sie in Deutschland verhindern.  Die “Freiheit”, von der sie sprach, war also nur die Freiheit der innerhalb deutscher Bolschewisten bezüglich geringer Meinungsunterschiede bei der Auslegung der Ziele und Methoden des Bolschewismus.

 

Über die Fast-Identität von Islam und Sozialismus

Das deckt sich mit dem berühmten Satz des Koran, der von Islamapologeten stets wiederholt wird – und dem Millionen Menschen auf dem Leim gehen:

“Es gibt keinen Zwang im Glauben”,

so heißt es im Koran. Doch schon der nächste Satz sagt, dass, wer den Islam verlässt, getötet werden muss. Und es gibt zahllose Fatwas (grammatikalisch richtiger Plural von Fatwa ist Fatawa), in denen ganz deutlich gesagt wird, dass es keine Glaubensfreiheit im Islam gibt (s.etwa hier)

Warum also der Satz: “Es gibt keine Zwang im Glauben?”.

Ganz einfach: Gemeint ist – und tausende muslimische Islaminterpreten bestätigen dies – dass damit gemeint sei, dass es unter jenen, die bereits an den Islam glauben und sich ihm unterworfen haben, keinen  Zwang gibt. Das ist eine interdictio per se – ein Widerspruch in sich: Eine Nihilierung einer Aussage durch den Kontext dieser Aussage.

Und offenbar sind die meisten Westler und Moslems zu dumm, sowohl diesen inneren Widerspruch bei Rosa Luxemburg und im Koran zu begreifen – oder zu schlau, um auf diesen hinzuweisen. Weil sie damit ihren Job als Rattenfänger von Hameln – also des unentwegten Gewinnens von weiteren Partei-/Religionsanhängern, noch effektiver erfüllen können.

Die SPD ist das Mutterschiff aller Angriffe des Sozialismus gegen Deutschland und Europa.

Sie war die erste Partei der Parteigeschichte – und die erste sozialistische Partei der Parteigeschichte. Gegründet von Ferdinand Lasalle, wurde sie die Quelle von USPD, KPD, selbst der NSDAP. Die Novemberrevolution 1918/19 mit den tausenden Toten geht auf ihr Konto, ebenfalls der erste Weltkrieg und auch der zweite Weltkrieg. Ich werde dies gleich noch exemplarisch erklären.

1863 entstand sie aus einem Zusammenschluss  der Allgemeine Deutsche Arbeiterverein,  der 1869 gegründeten  Sozialdemokratische Arbeiterpartei, die sich dann 1875 zur Sozialistischen Arbeiterpartei Deutschlands zusammenschlossen. Ihren heutigen Namen gab die Partei sich 1890.

Als Gründer der SPD gilt Ferdinand Lassalle:

Lassalle war der Sohn eines jüdischen Geschäftsmannes. Er studierte von 1843 bis 1846 an den Universitäten Breslau und Berlin. Seine Studienrichtungen waren Philologie, Geschichte und Philosophie. Während seiner Studienzeit in Breslau wechselte er zu einer jakobinisch demokratischen Einstellung, die auf einem orthodoxen Hegelianismus basiert. 1845 lernte er den französischen Sozialpolitiker Louis Blanc kennen, der mit Staats­hilfe Arbeiter-­Produktiv­genossen­schaften aufbauen wollte.

Stark und nachhaltig beeinflusst wurde er ebenfalls von dem Sozial­philosophen Pierre Joseph Proudhon, der das nicht durch Arbeit entstandene Eigentum verurteilte („Eigentum ist Diebstahl“). Während der Februar-Revolution lernte er Karl Marx und Friedrich Engels kennen und beteiligte sich 1848/49 an der Märzrevolution.

Er veröffentlichte Artikel in der von Karl Marx herausgegebenen „Neuen Rheinischen Zeitung“.

In seiner Jugend hegte Lassalle noch Interesse am Judentum, später nahm er aber eine ablehnende Haltung gegenüber der jüdischen Religion ein. Im Jahre 1860 schrieb Lassalle:

„Ich kann behaupten, dass ich kein Jude mehr bin“, und fügte hinzu: „Ich liebe die Juden gar nicht, ich verabscheue sie sogar im allgemeinen. Ich sehe in ihnen nichts als die äußerst degenerierten Söhne einer großen, aber längst vergangenen Zeit. Diese Menschen haben in den Jahrhunderten ihrer Versklavung die Eigenschaften von Sklaven angenommen, und deshalb bin ich Ihnen so unfreundlich gesinnt. Ich habe auch keinerlei Berührung mit ihnen. Unter meinen Freunden und in der Gesellschaft, die mich umringt, gibt es fast keinen einzigen Juden.“

(Quelle)

 

Die SPD ist die Chef-Verräterpartei der deutschen Parteiengeschichte:

Zur Verräterpartei SPD habe ich inzwischen 48 Artikel verfasst. Es gibt meines Wissens nach keinen anderen Blog, der sich dieser Partei intensiv und kritisch angenommen hat wie der meine. Wer sich also über die SPD umfassend und jenseits ihrer Bejubelung durch Lügipedia u.a. informieren will, kann dies hier tun.

Selbstverständlich sind die Infos in den 48 Artikeln alles Ergebnis einer langjährigen Recherche – und bringen zahllose Fakten und Zitate über und aus dieser Partei. Hier eine knappe Zusammenfassung, die zeigt, wie gefährlich diese Partei war und jetzt wieder ist:

Die SPD kollaborierte sogar eine Zeitlang mit Adolf Hitler, dessen Abschiebung nach Österreich sie erfolgreich verhinderte – und damit den Aufstieg der NSDAP mitsamt allen bekannten Folgeerscheinungen (Rassenhass, Zweiter Weltkrieg, Millionen Toten, Verlust weiter Gebiete des Kaiserreichs, Zweiteilung Deutschlands, Kalter Krieg,  etc.) erst ermöglichte. Was natürlich von der SPD vehement – aber erfolglos, da die Faktenlage eindeutig ist  – bestritten wird:

Lesen sie im Folgenden eine kurze Zusammenfassung der Verbrechen des SPD gegen das deutsche Volk:

  • Unterzeichnung der Kriegskreditsbewilligung 1914, ohne welch es keinen 1. und vermutlich keinen 2. Weltkrieg gegeben hätte,
  • Verrat sämtlicher Militärgeheimnisse durch ihren bis heute verehrten Vorsitzenden August Bebel an die Engländer vor dem 1. Weltkrieg,
  • Dolchstoß gegen eine unbesiegte deutsche Armee im 1. WK, die sich als Besiegten hatte behandeln lassen müssen.
  • welcher zum verheerendsten Vertrag der Menschheitsgeschichte, dem Versailler Vertrag führte,
  • ohne welchen weder Hitler noch 2. WK entstanden wären,
  • Kollaboration der SPD mit Adolf Hitler während der Müncher Räterepublik
  • Verhinderung der Abschiebung Hitlers nach Österreich durch die SPD
  • ohne welche ein Aufstieg der NSDAP undenkbar gewesen wäre
  • Zusammengehen mit der KPD zur SED in der Ostzone
  • Zusammengehen eines Absprengsels der Schröder-SPD mit der PDS zur Linkspartei,
  • die SPD ist heute führend in der Islamisierung und Genderisierung Deutschlands und Europas,
  • führend bei der islamischen Massenimmigration
  • führend bei der grundgesetzwidigen Auflösung der deutschen Staatsgrenzen
  • Hauptunterstützer der terroristischen Antifa, die sie wie damals die Roten in der Weimarer Republik  ihre Rofront-Kampfverbände, heute zum Kampf gegen die freien Meinung einsetzt
  • und damit führend dem Genozid an deutschen Volk

Und hier eine kurze Liste von von mir verfassten Artikeln, die für jene, die sich für die destruktive Rolle der SPD jenseits der verlogenen Geschichtsschreibung interessieren, interessant sein könnte:

  1. Die „Sozialdemokratische Partei Deutschlands“ ist führend beim Völkermord an den Deutschen
  2. SPD: Das schleichende und hochverdiente Ende einer ehemaligen Volkspartei, die Deutschland mehrfach an den Abgrund führte

  3. SPD-VIZE Stegner verspricht: „Wir werden Deutschland weiter islamisieren!“

  4. Schon wieder lobte eine Politikerin die Antifa: Strafanzeige gegen Ministerpräsidentin Malu Dreyer (Rheinland-Pfalz) wegen Unterstützung einer terroristischen Vereinigung

  5. Neues von der Volksverräterpartei SPD: Wie sich Ulla Schmidt, ehemalige SPD-Gesundheitsministerin und Maoistin, von Firmen fürstlich bezahlen lässt

  6. Wegen Kritik an Martin Schulz muß der Herausgeber des „Handelsblattes“ gehen

  7. Wegen Kritik an Martin Schulz muß der Herausgeber des „Handelsblattes“ gehen

  8. Die neue GroKo steht: Gemeinsam singend regieren sie Deutschland in den Abgrund

  9. Die künftige „Große Koalition“ hat Tod des deutschen Volkes schon beschlossen

  10. Die Linken und ihre „soziale Gerechtigkeit“: Die verlogenste Phrase der Sozialisten

  11. G-20-Ausschreitungen in Hamburg: Oberbürgermeister Olaf Scholz (SPD) hatte gelogen

  12. SPD am Tag des Anschlags in London: „Identitäre sind im Vergleich zu Islamisten das weitaus schwerer wiegende Sicherheitsproblem.“

  13. Aufgedeckt: Sohn von SPD-Vize Ralf Stegner ist Mitglied der linksterroristischen ANTIFA

  14. Die volkstümliche Nähe der SPD zum Islamisten und Terror-Unterstützter Erdogan

  15. Dank SPD: Halbe Milliarde Euro Kindergeld fließen jährlich ins Ausland. Mit steigender Tendenz

  16. „Ein deutscher Patriot!“ Außenminister Gabriel über den türkischstämmigen Deutschland-Hasser Deniz Yücel

  17. Auf wessen Seite ist eigentlich die SPD? Ex-Kanzler Schröder gab vor kurzem seinen Job als Berater bei Rothschild auf

Michael Mannheimer, 1.6.2018

***

 

 

 

Jouwatch, 8.4.2018, von Jürgen Friitz

Die meisten Menschenrechts-Feinde finden sich bei der SPD, die meisten Islam-Ignoranten bei der Linkspartei

Das Problem seien die deutschen und westeuropäischen Machteliten, meinen viele. Diese wären so schlecht wie nie zuvor seit 1945. Das stimmt sicherlich, greift jedoch viel zu kurz. Denn unsere Machteliten fallen nicht vom Himmel. Sie sind vielmehr ein Abbild einer zutiefst infantilen Gesellschaft. Glauben Sie nicht? Dann schauen Sie sich bitte die folgenden Fakten an.

 

Wie  zufrieden sind Sie mit der Bundesregierung?

Dies fragte Infratest dimap (ARD-Deutschlandtrend) mehr als tausend in Deutschland Wahlberechtigte. Und hier das Ergebnis (die Zahlen ergeben zusammen meist keine 100 Prozent, weil man auch immer „weiß nicht“ oder etwas Ähnliches antworten konnte):

sehr zufrieden / zufrieden – weniger / gar nicht zufrieden
32 – 64

Interessant auch, wie sich die Zufriedenheit und Unzufriedenheit bei den Anhängern der sechs im Bundestag vertretenen Fraktionen verteilt:

  1. AfD-Anhänger: 0 – 98
  2. Linke-Anhänger: 15 – 81
  3. FDP-Anhänger: 29 – 64
  4. Grünen-Anhänger: 33 – 59
  5. SPD-Anhänger: 34 – 62
  6. Unions-Anhänger: 55 – 42

Also nur die CDU/CSU-Anhänger sind mehrheitlich zufrieden. Alle anderen nicht. Das lässt doch aber hoffen, werden sie jetzt vielleicht denken. Nicht mal ein Drittel der Wähler ist mit der Bundesregierung zufrieden, fast zwei Drittel sagen explizit, dass sie unzufrieden sind mit dieser. Bei der AfD sind es fast alle ihre Anhänger, die dies sagen. Zumal das Ergebnis im September 2017, dem Monat der Bundestagswahl, mit 51 – 49 noch sehr viel positiver ausgefallen war. Also wenn das nicht hoffnungsvoll stimmt! Von 51 auf 32 Prozent Zufriedenheit in nur sieben Monaten. Ja in der Tat, das macht ein wenig Hoffnung. Aber jetzt schauen Sie sich bitte mal die folgenden Zahlen an.

Ist das neue Kabinett gut besetzt?

gute Besetzung – keine gute Besetzung

1. Angela Merkel (CDU, Kanzlerin): 57 – 40
2. Peter Altmaier (CDU, Wirtschaftsminister): 55 – 22
3. Olaf Scholz (SPD, Finanzen): 49 – 27
4. Heiko Maas (SPD, Außen): 43 – 29
5. Von der Leyen (CDU, Verteidigung): 40 – 54
6. Horst Seehofer (CSU, Inneres): 39 – 51
7. Andreas Scheuer (CSU, Verkehr): 26 – 23
8. Jens Spahn (CDU, Gesundheit): 26 – 38
9. Hubertus Heil (SPD, Arbeit/Soziales): 25 – 18

Zu Hubertus Heil, den viele gar nicht kennen dürften oder sich kein Urteil erlauben wollen, machten nur 43 Prozent überhaupt eine positive oder negative Angabe. Aber schauen Sie sich mal die vier am besten bewerteten Kabinettsmitglieder an: Merkel, Altmaier, Scholz und Maas. Haben Sie da noch Worte? Nur 29 Prozent der Wähler sind mit Heiko Maas, einem der größten Volks- und Menschenrechtsfeinde im Lande, unzufrieden.

Extrem zufrieden sind die Wähler gar mit dem in den Postskandal verwickelten Peter Altmaier, einem der größten Merkelgetreuen. Auf fünf Zufriedene kommen bei ihm nur zwei Unzufriedene. Jens Spahn wird dagegen am negativsten bewertet. Auf zwei Zufriedene kommen rund drei, die ihn für eine schlechte Besetzung halten. Und die Rechtsbrecherin Angela Merkelwird mit 57 – 40 noch immer klar positiv bewertet als Kanzlerin, wenngleich ihre Werte im Vergleich zu 2014, zu Beginn ihrer dritten Kanzlerschaft, deutlich nachgelassen haben. Damals hatte sie noch Werte von 75 – 23. In den letzten vier Jahren hat sie also 18 Prozentpunkte an Zustimmung verloren. Mehr aber auch nicht.

Wollen die Deutschen noch mehr Umverteilung (Zwangsenteignungen anderer)?

Die Unterschiede zwischen Reich und Arm sieht die große Mehrheit als großes bzw. sehr großes Problem an.

ein sehr großes / großes Problem – ein kleines / gar kein Problem
83 – 16

Dies sehen übrigens auch die AfD- und FDP-Anhänger als (ganz) großes Problem an:

  1. Linke-Anhänger: 97 – 1
  2. AfD-Anhänger: 93 – 7
  3. FDP-Anhänger: 88 – 12
  4. Grünen-Anhänger: 86 – 13
  5. SPD-Anhänger: 80 – 19
  6. Unions-Anhänger: 75 – 24

Hier wurde nicht gefragt, wie die wachsende materielle resp. finanzielle Ungleichheit bekämpft werden könne, aber es ist zu befürchten, dass selbst viele AfD- und FDP-Wähler im Verbund mit den Ex-SEDlern für noch mehr Zwangsenteignungen ihrer Mitbürger optieren, also immer noch mehr Salbe auf die Wunde schmieren möchten, statt das Problem an seinen eigentlichen Ursachen – in erster Linie Bildung und strenge Selektion der Zuwanderung – anpacken möchten.

Die größten Menschenrechtsfeinde finden sich ganz klar bei den SPD-Anhängern

Ist Deutschland zu wenig tolerant gegenüber anderen Meinungen?

ein sehr großes / großes Problem – ein kleines / gar kein Problem
76 – 21

Das macht dann wieder Hoffnung, dass inzwischen mehr als drei Viertel der Wahlberechtigten erkannt hat, dass hier etwas sehr im Argen liegt. Interessant auch hier wieder die Verteilung auf die Anhänger der sechs Fraktionen:

  1. AfD-Anhänger: 89 – 10
  2. Grünen-Anhänger: 82 – 15
  3. FDP-Anhänger: 81 – 19
  4. Linke-Anhänger: 80 – 17
  5. Unions-Anhänger: 79 – 19
  6. SPD-Anhänger: 69 – 28

Die Anhänger alle Parteien merken also mit mehr als Zweidrittelmehrheit, dass das Grund- und Menschenrecht auf freie Meinungsäußerung (Art. 5 GG, Art. 19 UN-Menschenrechtscharta) zunehmend mit Füßen getreten wird. Vor allem erkennen das die Oppositionsparteien und hier an erster Stelle die AfD-Wähler. Sogar die Grünen-Anhänger bemerken dies überdurchschnittlich.

Völlig aus dem Rahmen fallen dagegen die SPD-Wähler, die offensichtlich die mit großem Abstand geringste Sensibilität für Menschenrechtsverletzungen haben. Dies zeigt wohl, wo die größten Menschenrechtsfeinde längst zu finden sind.

Sind kulturelle Unterschiede zwischen den Menschen problematisch?

ein sehr großes / großes Problem – ein kleines / gar kein Problem
62 – 36

Hier sind überraschenderweise nicht die AfD-Anhänger auf Platz 1, sondern ganz knapp vor ihnen die der FDP:

  1. FDP-Anhänger: 82 – 18
  2. AfD-Anhänger: 81 – 19
  3. Unions-Anhänger: 59 – 40
  4. Linke-Anhänger: 58 – 40
  5. SPD-Anhänger: 57 – 39
  6. Grünen-Anhänger: 54 – 45

Das geringste Problembewusstsein haben hier, wie zu erwarten war, die Linken, die SPD-ler, vor allem aber die Grünen-Anhänger – die Multi-Kulti-Fanatiker schlechthin -, wobei die Werte der CDU/CSU-Wähler inzwischen fast gleich sind mit den Ex-SEDlern. Die unteren vier Fraktionen nehmen sich hier alle nicht viel (jeweils unter 60 Prozent). Ein wirklich hohes Problembewusstsein mit jeweils über 80 Prozent sehen wir dagegen bei FDP- und AfD-Wählern. Gilt Ähnliches auch für die Einschätzung des Islams?

Wird der Islam als existenzielle Bedrohung erkannt?

Unterschiede zwischen Islam und anderen Religionen sind …

ein sehr großes / großes Problem – ein kleines / gar kein Problem
67 – 31

Hier hebt sich die AfD erwartungsgemäß weit von allen anderen Parteien ab. Aber schauen Sie mal, wer hier das geringste Problembewusstsein hat respektive wer diese Gefahr am meisten leugnet:

  1. AfD-Anhänger: 87 – 13
  2. FDP-Anhänger: 74 – 26
  3. Unions-Anhänger: 73 – 25
  4. Grünen-Anhänger: 55 – 42
  5. SPD-Anhänger: 55 – 43
  6. Linke-Anhänger: 48 – 50

Mehr als zwei Drittel der deutschen Wahlberechtigten hat inzwischen ein Problembewusstsein bezüglich des Islam entwickelt. Das macht dann doch etwas Mut, dass die Aufklärungsarbeitüber diese grundgesetz- und menschenrechtswidrige Weltanschauung nicht völlig verpufft. Vor allem die AfD-Wähler ragen hier heraus. Nur 13 Prozent von ihnen merken noch immer nichts. Bei FDP und CDU/CSU sind es schon doppelt so viele Ignoranten. Bei den Grünen und der SPD mehr als dreimal so viele. Ganz am Ende aber die Linkspartei. Hier überwiegen sogar – als einzige Partei – die Ignoranten gegenüber denen, die zumindest mal ein Problembewusstsein entwickelt haben.

Quelle:
https://www.journalistenwatch.com/2018/04/08/die-meisten-menschenrechts-feinde-finden-sich-bei-der-spd-die-meisten-islam-ignoranten-bei-der-linkspartei/

SPENDEN AN MICHAEL MANNHEIMER

Überweisung an:

OTP direkt Ungarn
 Kontoinhaber: Michael Merkle/Mannheimer
 IBAN: HU61117753795517788700000000
 BIC (SWIFT): OTPVHUHB
 Verwendungszweck: Spende Michael Mannheimer
 Gebühren: Überweisungen innerhalb der EU nach Ungarn sind kostenfrei
Seit Jahren arbeite ich meist unentgeltlich an der Aufklärung über die Islamisierung unseres Landes und Europas. Für meine Vorträge bei Parteien nehme ich prinzipiell kein Honorar: niemand soll mir nachsagen, dass ich im Dienste einer Partei stehe. Ich bin radikal unabhängig und nicht parteigebunden. Doch das hat seinen Preis: meine finanziellen Reserven sind nun aufgebraucht. Ich bin daher für jeden Betrag, ob klein oder größer, dankbar, den Sie spenden. Sie unterstützen damit meine Arbeit an der Aufklärung über die Islamisierung und meinen Kampf gegen das politische Establishment unseres Landes.
66 Comments
Oldest
Newest
Inline Feedbacks
View all comments