Ramadan – der Monat des Terrors und der Völlerei. Und der Monat der Jagd nach Ungläubigen

Von Michael Mannheimer, 2.6.2018

DIE LÜGE VOM RAMADAN ALS EINES FESTS DES FASTENS

Als Fasten wird die völlige oder teilweise Enthaltung von Speisen, Getränken und Genussmitteln über einen bestimmten Zeitraum hinweg, üblicherweise für einen oder mehrere Tage, bezeichnet. Der Sinn des Fastens ist die Reinigung des Körpers und der Seele.

Ramadan 2018 beginnt am Dienstagabend, Dienstag, 15. Maund endet am Donnerstagbend, 14. Juni

Doch mit diesem Fasten hat der Ramadan nichts zu tun. Denn er ist nur ein auf wenige Stunden bescbränkte Verweigerung der Nahrungsaufnahme, um dann nächtens um so mehr in die
Vollen zu gehen. Im Ramadan müsste man eigentlich annehmen, dass das Gewicht der Moslems abnimmt. Genau das Gegenteil ist der Fall. Während des Ramadams nimmt das Gsamtkörpergewicht der Moslems um mehrere Millionen Tonnen zu.:

Welchen Sinn also hat der islamische Ramadan?

Es gibt nur eien erkennbaren Sinn: nämlich jeden der 1,4 Mrd Moslems zu disziplinieren und die Vorherrschaft des Islam zu zementieren. Er ist also zu vegleichechen mit einem militärischen Appell an die islamische Ummaa, sich den Geboten des Islam zu fügen,. Wer dies nicht tut, muss mit schwersten Strafen bis hin zu seiner Hinrichtung rechnen.

Ramadan: Weder eine Fastenzeit noch eine Zeit des Friedens

Der bundesdeutsche Außenminister Gabriel wünschte zu Beginn des letztjährigen Ramadan allen deutschen und weltweiten Moslems „ein frohes und gesegnetes Ramadan-Fest“. Offenbar hat er keine Ahnung davon, dass der Ramadan der Monat der Völlerei ist – und mit Fasten so wenig zu tun hat wie der Besuch des Oktoberfestes mit Enthaltung von Alkohol zu tun hat.

Im Ramadan wird gefressen auf Teufel komm raus – sobald die Dämmerung begonnen hat. Die islamische Umma nimmt während des Ramadan nicht, wie zu erwarten, an Lebendgewicht ab. Sondern wächst um mehrere Millionen Tonnen an Gesamtgewicht aller Moslems.

Das „Fasten“ ist rein temporär – und gilt nur von Sonnenaufgang bis -untergang. Das hat mit Fasten nullkommanull zu tun – sondern ist lediglich eine temporäre stundenweise Enthaltung der Einnahme fester und flüssiger Nahrung.

Ramadan 2017: 1627 Tote der blutigste heilige Monat

Doch ein anderer Aspekt des Ramadan ist noch viel wichtiger: Er ist der Monat der Terrorakte von Moslems: Gegeneinander innerhalb der sich bekriegenden islamischen Richtungen (Schiiten-Sunniten etwa), aber vor allem gegenüber dem „Abschaum der Menschheit“, wie ein Mailänder Imam die Italiener diffamierte, weil sie keine Moslems sind – und zu deren kollektiven Tötung in seiner Mailänder Moschee aufrief.

Der letzthährige Ramadan war einer der blutigsten der modernen Geschichte:

„Islamische Extremisten haben mehr als 1.620 Menschen während des für die Moslems heiligsten Monat getötet, was einer der blutigsten Ramadans in der modernen Geschichte darstellt…

Am Ende des Ramadan am vergangenen Samstag erreichte die Gesamtzahl an Verluste 3.451, (1’627 wurden ermordet und 1’824 verletzt), mehr als das Dreifache der Zahl von 2016 mit 1’150 (421 Tote und 729 Verletzte).

Insgesamt fanden 160 Terrorattacken statt, von denen ein Drittel in moslemischen Ländern passierten. Am letzten Tag des Ramadan, der Eid ul Fitr, haben radikal-islamische Terroristen sogar versucht, die für den Islam heiligste Grossmoschee in Mekka, Saudi-Arabien anzugreifen, die rund um den heiligsten Platz mit der Kaaba gelegen ist.

 

Sie nennen ihren Fastenmonat das Fest der Liebe, das Fest des Friedens. Doch regelmäßig während des Fastenmonats Ramadan startet der Islam eine gnadenlose Christen- und „Ungläubigen“jagd.

Jedes Jahr wiederholt sich das gleiche Ritual: der Islam beginnt den Fastenmonat Ramadan, und der Westen schickt Glückwünsche an islamische Regierungen und Islamverbände in aller Welt. Man könnte meinen, wenigstens an diesem islamischen Fest – einem der fünf Säulen des Islam – zeigt sich diese Religion von einer ihrer wenigen friedlichen Seiten. Doch weit gefehlt. 

Für „Ungläubige“ ist Ramadan die gefährlichste, ja tödlichste Zeit des Jahres

Denn Allah ruft seine Gläubigen zum Ende des Fastenmonats explizit zum Töten aller „Ungläubigen“ auf. So steht es im Koran. Der vorliegende Essay klärt über die fatalen Auswirkungen auf, die der „Friedensmonat“ Ramadan auf Nicht-Muslime überall dort haben kann, wo Muslime leben.  Die islamischen Gelehrten kennen ihn. Doch nur Teile der gläubigen Muslime haben je etwas von ihm gehört.

Die westlichen Gelehrten, Historiker, Islamwissenschaftler, Publizisten und Schriftsteller sollten ihn eigentlich kennen. Doch entweder sind sie (wie viele Islamwissenschaftler etwa) zum Islam konvertiert und haben daher kein Interesse, die „Ungläubigen“ davon in Kenntnis zu setzen – oder sie verschweigen ihn um des lieben „Friedens“ willen. Worum geht es?

Der Schwertvers: Allahs Vorlage für Massaker an Christen, Juden und andern „Ungläubigen“ nach dem Ramadan

Die Rede ist vom sog. „Schwertvers“ (Surat at-Tauba): in ihm erfahren die gläubigen Muslime, was Allah von ihnen erwartet, wenn der Ramadan beendet ist:

Koran, Sure 9:5

„Und wenn die heiligen Monate abgelaufen sind, dann tötet die Götzendiener, wo immer ihr sie findet, und ergreift sie und belagert sie und lauert ihnen aus jedem Hinterhalt auf. … Wahrlich, Allah ist Allvergebend, Barmherzig.“[1]

Die heiligen Monate sind der Ramadan, wo die Muslime ihrer Vorstellung gedenken, derzufolge Allah seinem Gesandten Mohammed die erste Offenbarung des Koran gesandt haben soll.

Und die Götzendiener sind wir. Genauer gesagt: die Welt minus Islam – etwa 5,7 Milliarden Menschen also. Alle sollen wir getötet werden, und zwar auf persönlichen Befehl des Allerhöchsten, des Allvergebenden, des Allbarmherzigen: auf Befehl des islamischen Gottes Allah:

„… dann tötet die Götzendiener, wo immer ihr sie findet…“

heißt die Aufforderung des islamischen Gottes (nicht nur) zum Ramadan an seine Gläubigen. Und wer für Allah tötet, dem winkt das Paradies. Daher gilt für den Islam der folgende Befund: je gläubiger Muslime sind, je mehr sie den Koran und das Wirken Mohammeds kennen, desto gefährlicher werden sie. Das sind die Ergebnisse nahezu aller Studien zum Thema Islam und Terror.

Denn der Terror des Islam kommt nicht von irgendwo, nicht von Armut, echter oder eingebildeter Unterdrückung, auch nicht von Rückständigkeit gegenüber dem Westen, wie uns seit Jahrzehnten linke und grüne Weltverbesserer einreden wollen.

Es gibt zahlreiche Völker in buddhistisch oder hinduistisch geprägten Gesellschaften, die ebenso arm, rückständig, tatsächlich oder vermeintlich unterdrückt sind – und die dennoch friedlich waren und sind und nicht die gesamte Welt mit Terror überziehen, wie Muslime es tun. Nein, der islamische Terror hat eine ganz spezifischen Ursprung, eine unermüdlich fließende Quelle. Der deutsch-türkische Schriftsteller Zafer Senocak bringt diesen Ursprung treffend auf die Formel:

„…der Terror kommt direkt aus dem Herzen des Islam.“[2]

Das Herz des Islam ist der Koran. Und der Koran erteilt seinen Gläubigen nichts weniger als die göttliche Lizenz zum Töten „Ungläubiger“, womit diese Religion im Verbund der übrigen Weltreligionen ohne Beispiel dasteht. Der Koran ist mit seinen über 200 (!) Stellen, wo er seine Gläubigen auf die unterschiedlichste Art zum Töten „Ungläubiger“ aufruft, geradezu eine Bedienungsanleitung für Terroristen und Islamisten – so werden jene Muslime vom Westen fälschlicherweise genannt, die sich in völliger Übereinstimmung ihrer Religion in ihrer Lebensweise am Koran orientieren und danach handeln.

Wer das nicht begriffen hat oder nicht begreifen will, der hat den Islam nicht verstanden und wird ihn niemals verstehen. Weder als Muslim – noch als Nicht-Muslim, insofern letzterer immer noch glaubt, diese Terror-Religion gegenüber berechtigter Kritik verteidigen zu müssen.

Gläubige Muslime jedenfalls müssen den Koran lesen und die dort niedergeschriebenen Befehle ihres Allah befolgen. So fordert es Mohammed. So verlangt es ihre Religion. Im Koran treffen sie dann unausweichlich auf die Tötungs-Befehle Allahs. Eine Variante jener 200 Tötungs-Verse wendet sich direkt an die Zaudernden und Zögernden unter den Muslimen, an diejenigen, die aus Gewissengründen oder schlicht und einfach aus Gutherzigkeit und/oder fehlendem Hass gegenüber „Ungläubigen“ nicht wirklich töten wollen. Dieser Vers macht auch dem zögerlichsten Muslim klar, dass er bedenkenlos töten darf – indem er den Zaudernden aus seiner persönlichen Verantwortung für sein Tun entlässt:

„Nicht ihr habt sie erschlagen, sondern Allah erschlug sie. Und nicht du hast geschossen, sondern Allah gab den Schuss ab, auf dass Er den Gläubigen eine große Gnade von Sich Selbst erwies.“

(Sure 8:17)

Wie sich Nazis auf Hitlers Befehle beriefen, so berufen sich Dschihadisten auf die Befehle Allahs im Koran

Das ist nichts anders als die religiöse Variante  des sog. Befehlsnotstandes, auf den sich seit Urzeiten bis hin zur Gegenwart Menschenschlächter berufen haben. So haben sich nahezu alle Haupt-Angeklagten des Nürnberger Kriegsverbrechertribunals auf den „Befehlsnotstand“ unter Hitler berufen –  und so beruft sich auch der Kambodschaner Duch –  1975-79 Chef des berüchtigten Foltergefängnisses Tuol Sleng („S21“) in Phnom Penh, von dessen über 20.000 Insassen ganze sechs die Torturen überlebt haben,  auf den seinerzeitigen „Befehlsnotstand“ gegenüber seinen Anklägern zu Beginn des kambodschanischen Kriegsverbrecherprozesses zu Beginn dieses Jahres in Phnom Penh.

Die Nazi-Verbrecher beriefen sich allesamt auf Befehle Hitlers, der Rote-Khmer-Mörder Duch berief sich auf die von Pol Pot – und die islamischen Mörder berufen sich seit 1400 Jahren auf die expliziten Befehle ihres Allah. Dies ist die banale Gemeinsamkeit aller Massenmörder: ohne höheren Befehl, so sagen unisono alle Mörder aus –  hätten sie ihre Morde nicht verübt.  Doch ein Punkt hebt den Islam wiederum heraus. Denn nirgendwo sonst winkt für das Töten Unschuldiger derartiger Lohn. Der islamische Mörder, der im Auftrag Allahs und des Propheten mordet, wird von seiner Religion mit dem Höchsten belohnt, was sie zu vergeben hat: einem sicheren Platz im Paradies und als Dreingabe das ewige sexuelle Vergnügen mit 72 der schönsten Jungfrauen, die auf ihn, den Märtyrer, warten, um dessen Wünsche zu bedienen.

Keine andere Religion ruft – wie der Islam es tut – ihre Gläubigen zum Mord an Andersgläubigen auf

Keine andere Weltreligion kennt eine auch nur annähernd vergleichbar perfide Mord-Kultur, keine andere Weltreligion schult ihre Gläubigen derart systematisch zum Töten unschuldiger Menschen anderen Glaubens, keine andere Weltreligion kennt das geradezu teuflische Konstrukt der General-Absolution ihrer Gläubigen für Mord – niedergeschrieben in  den Texten ihrer Heiligen Schrift.

Der Islam ist das Konstrukt eines wahnsinnigen Psychopathen, einer von jener Sorte, die durch die Geschichte immer wieder an die Oberfläche gespült werden:

Stalin, Hitler, Pol Pot, Mao Tse Tung, Idi Amin und andere sind etwa Beispiel davon. Sie wurden in aller Regel jedoch so schnell von der Geschichte wieder geschluckt, wie sie gekommen waren. Mohammed unterscheidet sich von jenen und anderen weniger bedeutenden Psychopathen jedoch in einem entscheidenden Punkt: Er machte den glücklichen Schachzug, sich der beiden seinerzeit weitverbreiteten abrahamitischen Religionen Juden- und Christentum zu bedienen und diese letztendlich zu vereinnahmen, indem er sich als das „Siegel“  der abrahamitischen Propheten erklärte und mit seiner Person den Islam nicht als neue, sondern als den krönenden Abschluss des Juden- und Christentums erklärte.

In der Geschichte der zahllosen Religionsgründungen, von denen die meisten so schnell wieder verschwanden wie sie entstanden waren, landete der des Lesens und Schreibens unkundige Beduine und Kameltreiber Mohammed damit einen Volltreffer.

Ein zufälliger Glückstreffer allerdings, der weder geplant noch vorausgesehen werden kann und wie er in der Human-Geschichte und auch in der Naturgeschichte der Evolution immer wieder vorkommt. Ein Glückstreffer setzt sich dann durch, wenn er sich in einem schmalen Zeitfester als beste Variante im Widerstreit anderer konkurrierender Human- oder Biomodelle erweist. Erst in einer solchen Konstellation wird aus so einem Zufall eine Notwendigkeit. Doch steckt dahinter weder persönlicher Verdienst noch menschliches oder biologistisches  Kalkül – auch wenn die Menschen, die aus Zufall an die Oberfläche der Geschichte gespult worden sind, später ein solches für sich regelmäßig in Anspruch genommen haben –  wie auch Mohammed und seine

Anhänger es taten und bis heute tun..

Die islamische Trinität: Allah-Koran-Mohammed

Allein aus Mohammeds Mund entsprangen die Suren des Koran – aus dem nach islamischem Glauben Allah direkt spricht. Dieser bildet die erste Hauptsäule des Islam. Sein persönliches Wirken, seine Taten, seine Reden und Aussagen bilden das Fundament für die Sunna. Diese ist die zweite Hauptsäule des Islam. Beide Hauptsäulen stehen und fallen mit einer einzigen Person: mit Mohammed. Ohne ihn kein Koran. Ohne ihn keine Sunna. Ohne ihn bleibt nichts übrig von der Religion, die man Islam nennt. Daher ist die Bezeichnung Mohammedaner, wie ihn unsere Vorfahren für einen Muslimen verwandten, sowohl semantisch als auch semiotisch weitaus treffender als Muslim. Der letztere Begriff ist seitens der Muslime überwiegend deswegen durchgedrückt worden, weil er nicht derart in verräterischer Eindringlichkeit auf ihren Gründer verweist wie der Begriff Mohammedaner.

Islam bedeutet nicht Frieden, sondern bedingungslose Unterwerfung unter den mohammedanischen Allah, den mohammedanischen Koran und die Person Mohammeds selbst.

Das ist, was ich die islamische Trinität nenne: die Dreifaltigkeit der Unterwerfung unter einer einzigen Person – Mohammed – und dem, was er zeitlebens getan und sich erdacht hat: nämlich die ausschließliche Gültigkeit und Herrschaft der von ihm ersonnenen Religion Islam über alle anderen Religionen sowie die Mittel, unter denen dieses Ziel zu erreichen ist: Zwangsislamisierung, Krieg, Unterjochung und Mord gegenüber allen „Ungläubigen“ dieser Welt.

Eine Ausnahme schien es allerdings zu geben: der Ramadan. Zu diesem Fastenmonat hatten die Waffen zu schweigen und Verfolgungen aufzuhören. Mit leerem Bauch ließ sich schlecht kämpfen. Doch wie so oft erweist sich auch dies bei näherer Betrachtung als ein Mythos. Denn diese Pause gilt nur für Muslime untereinander. Und nicht für die „Ungläubigen“. So steht es im Koran. Wenn daher der Ramadan kommt, müssen Nicht-Muslime mehr noch als sonst um ihr Leben fürchten.  Hier sind die Fakten.

Ramadan: Die tödlichen Fakten hinter dem heiligen Fest des Islam

Sie nennen ihren Fastenmonat das Fest der Liebe, das Fest des Friedens. Doch regelmäßig während des Fastenmonats Ramadan startet der Islam eine gnadenlose Christen- und „Ungläubigen“jagd. Wie die „Internationale Gesellschaft für Menschenrechte“ IGFM berichtet, kam es in den vergangenen Jahren immer wieder zu Übergriffen und zur Bedrohung von Christen in islamischen Ländern unmittelbar vor, während und nach Ramadan. Manchmal  gingen diesen Übergriffen lancierte Meldungen voraus, nach denen Christen den muslimischen Glauben beleidigt oder sich an ihm vergangen haben sollen. Manchmal genügt allein die Tatsache, dass die Christen und Juden sich immer noch nicht dem Islam unterworfen haben – ihre bloße Existenz also – um sie zu jagen und zu töten. Wie immer berichtet die westliche Presse so gut wie nichts darüber. Hier sind die Fakten:

Ramadan-Terror in Indonesien

 

Ramadan 2005: Menschenopfer für Allah und Mohammed

Es geschah am 29. Oktober 2005, wenige Tage vor dem Zuckerfest: dem feierlichen Fastenbrechen und damit dem Ende des Ramadan.  Die vier Mädchen Theresia Morangke, 15, Yarni Sambue, 15, and Alfita Poliwo, 17,  Noviana Malewa, 15, waren auf dem Weg zu ihrer christlichen Privat-Schule in Poso, einem kleinen Ort auf Sulawesi, Indonesien. Sie hatten das Pech, dass Ramadan war.  [5]

Dank der Unterstützung christlicher Dorfbewohner konnte Noviana vor dem Zugriff ihrer Häscher gerettet werden und überlebte. Und dank der medizinischen Unterstützung durch „VOM“[6] konnte ihr Gesicht wieder halbwegs hergestellt werden. Aber dennoch leidet sie täglich Qualen: Ihre Nerven wurden durchtrennt, ihr Kiefer ist durch die brutale Verletzung nicht mehr in seiner alten Position und schmerzt ununterbrochen. Ihr rechtes Augen blinzelt unkontrolliert, ihre rechten Lippenseiten zucken unentwegt. Mit ihrem seelischen Trauma wird sie ihr Leben lang leben müssen.

 

Zwar ist Indonesien formell ein säkularer Staat. Doch schon lange vor dem 11. September 2001 wandelte sich der Inselstaat, einst als moderatestes islamisches Land bekannt, dank kräftiger ideeller und finanzieller Unterstützung durch die Petrodollars der saudischen Wahabiten zunehmend in einen islamischen Staat.

EIN INDONSISCHER DSCHIHADIST PRÄSENTIERT STOLZ DEN ABGESCHLAGEGEN KOPF EINES JUNGEN CHRISTENKINDES. DIES GESCHAH EBENFALLS ZUM RAMDAN

Poso ist kein Einzelfall. Bereits am 10. Oktober 1996 wurden in der indonesischen Stadt Situbondo in Ostjava an einem einzigen Tag 29 Kirchen und andere christliche Einrichtungen wie Schulen und Kindergärten zerstört. Ein Pfarrer wurde mitsamt seiner Familie in die Flammen getrieben. Erst als die ganze Aktion der indonesischen Dschihadisten beendet war, griffen Polizei und Militär ein. Das gleiche Horrorszenario wiederholte sich einige Wochen danach am 26. und 27. Dezember 1996. In der zentral-javanischen Stadt Tasikmalaya wurden 15 Kirchen zerstört.[7] Die westliche Presse berichtet von derartigen Vorfällen wie meistens so gut wie nicht.

Im Jahr 2005 begann der Fastenmonat am 5. Oktober und endete am 2. November. Wie jedes Jahr gingen auch zu Beginn des Ramadan 2005 weltweit Glückwünsche westlicher Politiker und Staaten in der islamischen Welt ein. Auf der Website „Das Islamische Portal“ von IGMG stand zum aktuellen Ramadan 2009 Folgendes zu lesen:

Im Ramadan wird der Muslim jedes Jahr von Neuem angeleitet, intensiver über den Sinn und die Bedeutung des Lebens und des Jenseits zu reflektieren, um sich somit seine Gedankenwelt für das Jahr über „erfrischt“ zu haben und von Neuem die Wichtigkeit, einen edlen Charakter anzustreben, erkannt zu haben..“[3]

Das klingt alles wunderbar. Es klingt nach Frieden, nach Hingabe, nach innerer Einkehr. Doch schauen wir uns am Beispiel Indonesien an, was der Islam unter dem Erwerb eines „edlen Charakters“ versteht.

Warum Moslems andere Moslems töten, hängt mit der Frage zusammen, welche islamische Richtung die „einzig wahre“ ist. Der 1400 Jahre andauernde Krieg zwischen Moslems hat ein mehrfaches an Moslemleben gefordert als alle Kriege von Moslems mit „Ungläubigen“ zusammengenommen, einschließlich der sog. Kreuzzüge.

Schon allein daher wird es unter einer islamischen Weltherrschaft niemals Frieden geben. Denn für den gesetzten Fall, dass Moslems alle „Ungläubigen“ getötet hätten (wie von Allah und Mohammed gefordert), werden sie bis in alle Ewigkeit damit beschäftigt sein, sich gegenseitig abzuschlachten.

Daher hätte ein Gabriel wahrheitsgetreuer kein „frohes und gesegnetes Ramadan-Fest“ wünschen sollen, sondern „ein frohes Fest des sich gegenseitigen Abschlachtens.“

Ramadan 2009: Indonesische „Bewegung zur Bekämpfung des Lasters“ brennt ganzes Rotlichtviertel nieder

Zum Auftakt des jetzigen islamischen Fastenmonats Ramadan 2009[8] zündeten Hunderte von Moslems am Donnerstag  die  Häuser im Rotlichtviertel von Sepakat in Pelalawan, Riau an.  Die Brandschatzung geschah im Anschluss einer Demonstration von Mitgliedern der Gemas, einer indonesienweiten islamischen Organisation mit dem Ziel, jedes vom Islam als Laster definierte Verhalten zu bekämpfen und letzten Endes zu verbieten. Die anwesende Polizei „beobachtete“ das ganze Geschehen, griff aber nicht ein.[9]

Ramadan-Glückwünsche der Landeskirchen an die Muslime

Die fünf katholischen Bistümer und die drei evangelischen Landeskirchen Nordrhein-Westfalens sendeten zu Beginn des Ramadan 2009 eine gemeinsame Grußbotschaft  an die Muslime und riefen die Deutschen zu einem respektvollen Umgang mit Muslimen auf. In der am 3.9.2009 veröffentlichten Erklärung heißt es ferner, dass dazu auch das Recht der Muslime gehöre, „würdige Moscheen“ zu errichten.[10] Über die in diesen Moscheen gehaltenen Predigten und Koranvorlesungen verloren die christlichen Großkirchen jedoch kein Wort. Zu Ramadan wird in allen Moscheen der Welt aus dem Koran zitiert, darunter auch jener Ramadanvers, der zur Vernichtung aller Christen und sonstigen „Ungläubigen“ aufruft – zu denen auch und ganz besonders christliche Würdenträger gehören:

Koran, Sure 9:5

„Und wenn die heiligen Monate abgelaufen sind, dann tötet die Götzendiener, wo immer ihr sie findet ….“

Ramadan-Terror in Ägypten:

Prügel, Haft und Zwangsarbeit für christliche Kopten

Regelmäßig behaupten Muslime, dass ihre Religion tolerant sei. Doch ist genau das Gegenteil der Fall: keine andere Religion kennt eine derart verbreitete und seitens ihrer Heiligen Texte so gedeckte Intoleranz wie der Islam. Keine andere Religion versucht, ihre Gepflogenheiten anderen Religionen aufzuzwingen – bis hin zur Androhung von Gefängnis, Folter oder Tod derjenigen Nicht-Muslime, die vor dem unbedingten Herrschafts- und Führungsanspruch des Islam nicht bedingungslos kapitulieren.

Islamische Theorie zum Ramadan:

Auf der Website des türkischen Schriftstellers Harun Yajya (bürgerlicher Name Adnan Oktar), Vertreter des islamischen Kreationismus, Autor zahlreicher Bücher, Filme und Webseiten sowie Holocaust-Leugner,  steht anlässlich des Ramadan 2008 folgendes zu lesen:

„Ein Mensch, der sich aus voller Seele mit Allah verbunden hat und Allah sehr liebt, empfindet in seinem Herzen Liebe gegenüber all Seinen Geschöpfen..“[11]

In Übereinstimmung mit der offiziellen türkischen Politik gab es laut Harun Yaiya weder einen deutschen Holocaust an Juden noch einen Genozid der Türkei an 1,5 Millionen Armeniern und 500 assyrischen Christen (1915). Wer behauptet, Täuschung und Terror führe nicht zum Erfolg, dem sei geraten, die Webseiten islamischer Verbände zu lesen, in denen ein Islam propagiert wird, den es so nicht gibt und nie gegeben hat. Dem sei ferner geraten, die Geschichte der Ausbreitung des Islam zu studieren.

Er wird schnell erkennen müssen, dass sich weltgeschichtlich keine andere Ideologie so schnell und erfolgreich ausgebreitet hat wie der Islam – und zwar überwiegend mit Mitteln von Täuschung, Betrug und Hinterlist sowie offenen oder strukturell verdeckten Terrors. Dies ist keine Behauptung perfider Islamkritiker. Dies ist gängige Praxis der islamischen Unterwanderung des dar al-Harb, des Hauses des Krieges, wie der Islam diejenigen Gebiete bezeichnet, die er noch nicht unter seine Kontrolle gebracht hat. Hören wir, was Chameinei, der höchste Geistliche der Schiiten, dazu seinen Gläubigen sagt:

„Die Christen und Juden sagen: Du sollst nicht töten! Wir aber sagen, dass das Töten einem Gebet an Bedeutung gleichkommt, wenn es nötig ist. Täuschung, Hinterlist, Verschwörung, Betrug,Stehlen und Töten sind nichts als Mittel für die Sache Allahs!“[12]

Ägypten: Die Praxis im Ramadan 2008: Schläge, Haft und Zwangsarbeit für sechs Christen

Am 22. Januar 2009 wurden in Port Said, Ägypten, sechs koptische Brüder zu jeweils drei Jahren verschärfter Haft mit Zwangsarbeit verurteilt. Ihr Vergehen: sie hatten es gewagt, im Ramadan des Jahres 2008[13] ihr Cafe tagsüber geöffnet zu lassen.

13 Polizisten stürmten am 8. September 2008 das Cafe der Brüder in Port Said, schlugen die christlichen Brüder mit Stöcken brutal zusammen und zerstörten das gesamte Mobiliar. Zwei der Brüder wurden die Armknochen gebrochen, ein dritter erlitt schwere Kopfverletzungen und musste mit 11 Stichen genäht werden. Die Christen wurden ins Gefängnis gesteckt,  aus dem sie sich nach ganzen 30 Tagen gegen eine Kaution von 12.000 ägyptischen Pfund freikaufen konnten. Dies entspricht etwa zwei mittleren Jahreseinkommen einer durchschnittlichen ägyptischen Familie. Obwohl ein Passant das ganze Geschehen gefilmt hatte, ließ Richter Mohammed Hassan El-Mahmody das Video als Beweismittel unberücksichtigt.

Gegen ägyptische Gesetze hatten die sechs Brüder christlichen Glaubens allerdings nicht verstoßen:

„Nach ägyptischem Recht ist es nicht vorgeschrieben, im islamischen Fastenmonat Ramadan tagsüber Cafés und Restaurants zu schließen, zumal die religiöse Vorschrift zum Fasten nur für Muslime gilt und nicht für die große christliche Minderheit“,

kritisiert Martin Lessenthin, Vorstandssprecher der Internationalen Gesellschaft für Menschenrechte in Frankfurt.[14] Verfassungsmäßig verbriefte Menschenrechte sind in den meisten islamischen Ländern jedoch meist das Papier nicht wert, auf denen sie niedergeschrieben sind. Für Nicht-Muslime gilt eine kaum einzuschätzende Rechtsunsicherheit, selbst dann, wenn sie gegen offizielle Gesetze nicht verstoßen haben. Immer mehr gilt das mittelalterlich-barbarische Gesetz des Islam: die Scharia. Christen, Juden und andere „Ungläubige“ werden in den meisten islamischen Ländern mehr denn je zu Menschen zweiter Klasse degradiert: rechtlos, gesetzlos, hilflos. Die westliche Presse verschweigt dieses Thema im Großen und Ganzen.

Ramadan-Terror in Frankreich

Man sollte meinen, solche islamischen und religiös begründeten Offensiven gegen die Menschenrechte wie in Indonesien und Ägypten geschähen nur in islamischen Ländern. Doch wo immer Muslime leben, wo immer sie ihre Moscheen bauen, ist nach islamischer Rechtsauffassung bereits islamisches Gebiet und werden islamische Bräuche und Gepflogenheiten rücksichtslos auch gegenüber nicht-islamischen Majoritäten durchgesetzt. Auch in Europa, dem zukünftigen Eurabia, wo die Muslime noch in der Minderheit sind, führen sie sich auf, als hätten sie bereits jetzt schon das Sagen. Besonders während des Ramadan zeigt der Islam in Europa dabei sein wahres Gesicht.

Beispiel Frankreich, 2005: Vorboten eines Bürgerkriegs

Im Jahr 2005 wurden – ebenfalls während des islamischen Friedens- und Fastenmonats Ramadan[15] – weite Teile Frankreichs sowie einige Gebiete von Belgien und Dänemark in Brand gesteckt. Die bürgerkriegsähnlichen Zustände wurden von der Mainstreampresse einseitig und inhaltlich falsch als soziale Jugendunruhen beschrieben.

Die Bilder jener Ramadan-Unruhen sind noch in frischer Erinnerung. Tausende Autos wurden Nacht für Nacht von muslimischen Immigranten in Brand gesetzt. Der Spuk fand erst ein Ende, als die französische und belgische Regierung ihrer Polizei untersagte, weitere Details der Ausschreitungen an die Medien weiterzureichen. Als sie sich nicht mehr im Fernsehen sahen, erlosch das Interesse der Muslime an weiteren Ausschreitungen rasch.[16] Paul Belien, Herausgeber des belgischen Online-Nachrichtenmagazins brusselsjournal.com, zu jenen Ausschreitungen:

„Es geht bei den Ausschreitungen  nicht um soziale Gerechtigkeit. Es geht um die Erringung der Macht.“[17]

Belien beschreibt in seinem Essay unfassbare Zustände. In allen französischen Großstädten sind solche Ausschreitungen an der Tagesordnung, überwiegend seitens muslimischer Einwanderer aus den Ländern des Maghreb. Und jedes Mal zu Ramadan wird es besonders explosiv. Der damalige französische Innenminister Nicolas Sarkozy erklärte dazu in Le Monde:

„In den französischen Vorstädten ist Gewalt alltäglich. Seit Beginn dieses Jahres wurden Steine gegen 9000 Autos der französischen Polizei geworfen, und Nacht für Nacht werden 20-40 Autos abgefackelt.“[18]

Das vorübergehende Fazit jener Ramadan-Unruhen in Frankreich liest sich wie ein Bericht aus einem Bürgerkrieg:[19]

  • weit über 10.000 französische Autos wurden abgefackelt
  • 130 Polizisten wurden teilweise schwer verwundet
  • über 100 Fabriken und sonstige Industriegebäude wurden zerstört und/oder in Brand gesetzt
  • mehr als 100 Schulen, Kindergärten, Sportzentren und Regierungsgebäude wurden von den islamischen Immigranten zerstört
  • mindestens 13 christliche Friedhöfe, Kapellen und Kirchen sowie darüber hinaus mindestens 4 jüdische Begegnungsstätten und Synagogen wurden in Brand gesetzt und/oder zerstört
  • zwei Menschen wurden von den Muslimen umgebracht:
    – der 56-jährige Jean-Claude Irvoas wurde vor den Augen seiner Frau und seines  Kindes von Muslimen zu Tode geprügelt

– der 61-jährige Le Chenadec wurde von Randalierern zu Tode getrampelt als er versuchte, ein Feuer zu löschen, das die Randalierer vor seinem Häuserblock entfacht hatten.

Frankreich ist keine Ausnahme. In fast allen westlichen Städten mit muslimischen Einwanderern werden Polizei und Feuerwehr mittlerweile bedroht. Dies ist das Fazit u.a. des britischen Redakteurs Andrew Osborn (The Observer) nach einem Besuch in Borgerhout, einem weitestgehend von marokkanischen Einwanderern  bewohnten Vorort Antwerpens. „Fremde“ seien dort nicht willkommen.

„Verschwindet, bevor wir euren weißen Scheißarsch verprügeln!“

wurden die englischen Besucher Borgerhouts von jungen Muslimen angepöbelt. Vorbeifahrende Polizeiautos wurden mit Müll und Spucke bombardiert.

Beispiel Frankreich, 2006: Christliche Schülerin gesteinigt

Im Jahre 2006 (dem Jahr 1427 islamischer Zeitrechnung) fiel Ramadan auf die Zeit zwischen dem 23. September und dem 22. Oktober. Es geschah am Mittwoch, dem 4. Oktober 2006.  Im Jean Mermoz college, einer französischen Schule des achten Stadtberzirks in Lyon, wurde eine (christliche) Schülerin auf dem Schulhof mit einem Steinhagel bombardiert. Ihr Verbrechen: sie verzehrte dort ein Pausenbrot während des Fastenmonats Ramadan.[20]

Wie in den meisten westeuropäischen Großstädten dominieren auch in Frankreich mittlerweile muslimische Migranten die staatlichen und städtischen Schulen. Aus dem Büro der Strafverfolgungsbehörde Lyons wurde bestätigt, dass die Beinahe-Steinigung der Schülerin eine Reaktion seitens muslimischer Mitschüler dafür gewesen sei, dass sich die nicht-muslimische Mitschülerin nicht an das Essensverbot des Ramadan gehalten habe.[21] Wie immer wurde auch dieser Vorfall seitens deutscher Medien verschwiegen.

Azzedine Gaci, Präsident des CRCM (Regionaler Zentralrat des Islam), sagte zu dem Vorfall, dass dieser, falls er sich bestätigen sollte, inakzeptabel sei. Im selben Atemzug bedauerte er die Unkenntnis der nicht-muslimischen Schüler, die – so Gaci –  Unterricht im Islam und Koran erhalten sollten und damit hätten wissen können, dass Mädchen, die sich nicht wohl fühlen (er meinte damit das Opfer der Beinahe-Steinigung) vom Unterricht freigestellt werden sollten.[22] Denn der Islam erlaube Kindern, Alten und Kranken großzügig, sich nicht an die Ramadan-Regeln halten zu müssen.

Man muss die Bemerkungen von Gaci schon etwas genauer analysieren, damit man ihre volle Bedeutung und Tragweite versteht.

Sein Bedauern über die Steinigung betraf weiniger  den Akt der Steinigung durch Muslime. Es betraf allein die Unkenntnis des Opfers über die Sitten des Islam. Hätte jene Schülerin, so Gaci, nämlich die Regeln des Islam und konkret des Ramadan gekannt, und hätte sie folglich die Ramadan-Regeln befolgt, wäre ihr nichts passiert. Damit dies in Zukunft nicht noch einmal geschehen kann, empfiehlt dieser Islamfunktionär nicht etwa schulische Maßnahmen von Muslimen zur Integration der Muslime in die französische Gesellschaft, sondern Maßnahmen Frankreichs zur Integration seiner Schüler und seiner Gesellschaft in den Islam.

Das seitens (überwiegend) Linker und Grüner kritisierte Integrationsversagen der westlichen Welt ist eine Schimäre. Der Islam integriert sich nicht in eine nicht-islamische Gesellschaft. Integration aus islamischer Sicht kann nur bedeuten, dass sich die nicht-islamische Gesellschaft dem Führungsanspruch des Islam unterordnet, sich in den Islam integriert und letztendlich kollektiv den islamischen Glauben annimmt.

Aus allen westlichen Ländern sind Aufrufe seitens der Islamverbände wie Milli Görüs, aber auch Aufrufe seitens oberster Regierungsvertreter der islamischen Länder (Türkei, Marokko etc) bekannt, in denen die europäischen Muslime dazu aufgerufen werden, sich um keinen Preis in die Gesellschaft der „Ungläubigen“ zu integrieren, gemäß dem Motto des Islam: der Islam herrscht, er wird nicht beherrscht! Alice Schwarzer hat dies in ihrem lesenswerten Buch „Die Gotteskrieger und die falsche Toleranz“ treffend beschrieben:

„…wo die Schriftgläubigen die Macht haben, herrscht echter Terror; und wo sie agitieren, dümpelt falsche Toleranz.“[23]

Ramadan-Terror in Saudi-Arabien:

Ausländer, die die Gebote des Ramadan nicht einhalten, werden des Landes verwiesen

Am 10. Oktober 2004 teilte das saudi-arabische Innenministerium, zuständig u.a. auch für religiöse Belange des Islam, mit, dass alle, auch ausländische Nicht-Muslime, des Landes verwiesen würden, wenn sie die Gebote des Ramadan nicht einhielten.[24] Wie eine jüngst veröffentlichte Studie des Meinungsforschungsinstitutes MaktoobResearch zeigt, fordern 62 Prozent aller Muslime in den arabischen Ländern die Einführung eines generellen Essens-Verbots für alle Nicht-Muslime.[25]

In Saudi-Arabien zeigt sich bereits heute, was auf Europa zukommen wird

Saudi-Arabien ist das Land, in dem Mohammed lebte und wo er vor 1400 Jahren den Islam erfand. Aufgrund dessen sehen sich die Saudis bis heute als Gralshüter der unverfälschten Botschaft des Islam. Wer wissen will, wie es im Dar-al-Islam, dem islamischen Endzustand, aussehen wird, kann sich bereits heute darüber in Saudi-Arabien ein Bild machen: Christen etwa haben dort keinerlei Rechte. In ganz Saudi-Arabien existiert nicht eine einzige Kirche. Ein saudisches Schulbuch der neunten Klasse lehrt die muslimischen Schüler, dass Gewalt und Hass auf Juden, Christen und andere „Ungläubige“ von Allah gewollt und gebilligt wird. In einem anderen Schulbuch für die neunte Klasse werden die Schüler angewiesen, „Ungläubige“ weder zu grüßen noch andere Höflichkeiten mit ihnen auszutauschen. Wörtlich steht hierzu geschrieben:

“Der Gruß ‚Friede sei mit Ihnen‘ ist ausschließlich für die Gläubigen. Er kann anderen nicht entboten werden „[26]

Selbst die sich mit politischen Bewertungen bewusst zurückhaltende IGFM (Internationale Gesellschaft für Menschenrechte) weist in einer Pressemitteilung zum Fastenmonat 2004 auf die

„akute Gefährdung christlicher Minderheiten … (im) islamischen Fastenmonat Ramadan“[27]

ausdrücklich hin. So habe das saudi-arabische Innenministerium am 10. Oktober 2004 mitgeteilt,

„dass alle Nichtmuslime, auch Ausländer, des Landes verwiesen werden, wenn sie die Gebote des Ramadan nicht einhalten.“[28]

Der Glaubensterror beschränkt sich jedoch nicht nur auf „Ungläubige“. Muslime, die sich nicht an die Fastenregeln des Ramadan halten, sind durch mittelalterliche Strafen wie öffentliche Auspeitschungen ebenso betroffen wie Abtrünnige des Islam: ehemalige Muslime also, die zu einer anderen Religion konvertiert sind. Denen gehört der ganze Hass der „Religion des Friedens“, die sich auch in diesem Fall auf ihren Begründer, den Propheten Mohammed, berufen kann:

„Tötet jeden, der die Religion (den Islam) verlässt!“[29]

Damit es auch dem letzten Zweifler klar wird, dass Abtrünnigkeit aus dem Islam (Apostasie) keine andere Strafe als den Tod verdient, wird dies im Heiligen Buch des Islam, dem Koran, nochmals ausdrücklich erwähnt:

Sure 4:89

„Und wenn sie sich abwenden, dann greift sie und tötet sie, wo immer ihr sie findet, und nehmt euch niemand von ihnen zum Freund oder Helfer!“

Dieser Vers gilt im Islam als Gottes direkte Anweisung, wie mit Apostaten zu verfahren sei. Diese 1400 Jahre alte Anweisung gilt  wie jede andere Anweisung, die man im Koran oder im Hadith finden kann, bis in die Gegenwart und ohne Frage so lange, wie es den Islam als Religion geben wird. In der Pressemitteilung der IGFM wird dieser Fakt bestätigt:

„Besonders gefährdet sind christliche Konvertiten aus dem Islam. So wurden in diesem Sommer in Afghanistan in mehreren Vorfällen fünf zum Christentum übergetretene Muslime ermordet. Ihnen wurde insbesondere Propaganda für das Christentum vorgeworfen. So wurde Anfang Juli der frühere islamische Geistliche Maulawi Assadullah von Taliban enthauptet.“ [30]

Laut Sunna (der islamischen Überlieferungen vom Leben Mohammeds)  ließ Mohammed zwei Gefangenen, die den Islam verlassen wollten, die Augen ausstechen und die Arme und Beine abschlagen. Dann ließ er die Gefangenen so in der Wüste liegen, damit sie langsam und qualvoll sterben.[31] Dies als ein Beleg unter Hunderten anderer, welch barbarische Sitten Gesetz sind im Islam und dass Mohammed nicht nur aus heutiger, sondern auch aus der Sicht seiner Zeit ein gemeingefährlicher Psychopath war

Ramadan-Terror in Belgien:

Beispiel 2006: Muslim-Randalen in Brüssel – wie immer schweigt der Großteil der Presse

Der Ramadan im Jahre 2006 begann 23. September und endete am 22. Oktober. Wie in den Jahren davor kam es auch 2006 zu Beginn des Fastenmonats zu bürgerkriegsähnlichen Ausschreitungen in Europas Hauptstadt. Bereits in der dritten Nacht in Folge griffen Muslime Passanten an, plünderten Geschäfte und Autos – und schleuderten Molotowcocktails in das Brüsseler St. Peter’s Krankenhaus.[32] Deutsche Medien verschweigen jene Unruhen bis jetzt.

In Brüssel ist es für die Muslime bereits zur Tradition geworden: zu Ramadan wird Europas Hauptstadt zum Inferno. Die deutsche Presse schilderte jene Unruhen politisch und islamisch korrekt als soziale Unruhen.

Beispiel 2009: Wieder Muslimunruhen während des Ramadan

Pünktlich zum Ramadan 2009[33] kam es zu erneuten Krawallen in Belgien. Etwa 100 nordafrikanische Jugendliche, Muslime also, steckten in der Nacht zum Freitag (27./28.August 2009) im belgischen Molenbeek, einer etwa 80.000 Einwohner zählenden Gemeinde unmittelbar westlich der Brüsseler Altstadt,   zahlreiche Autoreifen in Brand, griffen Passanten und Polizisten mit Steinen an und demolierten parkende Autos. Das belgische Online-Magazin Flanderninfo schilderte den Aufruhr folgendermaßen:

„Die Krawalle begannen als in der Nähe der U-Bahnstation Ribaucourt Jugendliche einen Stein durch die Vorderscheibe eines Polizeifahrzeuges warfen. Als danach die Feuerwehr eintraf, wurde auch sie mit Steinen beworfen. Einige der Krawallmacher kletterten über den Zaun eines Gebäudes, drangen zum Parkplatz vor und zündeten zwei Fahrzeuge an, vier weitere Autos wurden beschädigt. Zwei zufällige Passanten wurden von den Chaoten mit Pfefferspray angegriffen und verprügelt. Außerdem wurde eine Brieftasche gestohlen.“ [34]

Ramadan-Terror in England

Vor Hitler und seiner gewaltigen Wehrmacht zeigte die Insel ihre ganze Größe und Widerstandskraft. Doch was einen anderen Totalitarismus – den Islam – anbelangt, hat England bereits längst kapituliert.

Ramadan 2007: das einst so stolze Welt reich England hat längst vor dem Islam kapituliert

Bereits im Jahre 2007 erging durch die britische Gesundheitsbehörde National Health Service die Order an alle Landeskrankenhäuser und private Ärzte, dass alle Ärzte und auch die nicht-muslimischen Patienten mit Rücksicht auf die Muslime Englands die Regeln des Ramadan zu beachten hätten – also während jenes Fastenmonats von Sonnenauf- bis Sonnenuntergang keine flüssige oder feste Nahrung zu sich nehmen sollten. Im darauffolgenden Jahr sattelte England die Bestimmungen auf: In Tower Hamlets, einem Stadtteil im Osten Londons, verfügte der dortige muslimische Bürgermeister Lutfur Rahman, dass während des Ramadan bei allen Stadtratssitzungen auch die nicht-muslimischen Stadtverordneten mit Rücksicht auf die Muslime weder essen noch trinken dürften. Rahman verfügte darüber hinaus, dass die Sitzungen für ihre täglich fünfmaligen Gebete zu gegebener Zeit zu unterbrechen seien.[35]

Ramadan-Terror im Iran:

Im Jahr 2004 fiel der Ramadan auf die Zeit zwischen dem 15. Oktober und 14. November (Fastenbrechen). Am 12. November, zwei Tage vor dessen Ende,  wurde der 14-jährige Kaveh Habibi-Nejad öffentlich ausgepeitscht. Sein Verbrechen: er hatte während des laufenden Ramadan gegessen. Die Auspeitschung erfolgte am selben Tag in Anwesenheit zahlreicher Schaulustiger durch Angehörige der iranischen Militärpolizei.

Für sein Vergehen wurde er mit 85 Peitschenhieben einer Stahlrute bestraft. Schon während der Zeremonie wurde Nejad vor Schmerzen ohnmächtig und starb schließlich, noch während er ausgepeitscht wurde. Der hintere Teil des Kopfes des Jungen war durch die Schläge vollkommen zertrümmert worden. Im  Obduktionsbericht wurde als Todesursache eine Gehirnblutung vermerkt. [36]

Derartige Bestrafungen für auf die Fastenzeit bezogene Verstöße sind im Iran üblich. Der 14-jährige Nejad starb noch während dieser öffentlichen Auspeitschung. Sein Verbrechen: er hatte im Ramadan gegessen!

Das Auspeitschen geht auf den Religionsgründer Mohammed zurück: Der Hadith von Anas Ibn Maliklautet dazu:

“Ein Mann, der Wein getrunken hatte, wurde dem Propheten, Allahs Segen und Heil auf ihm, gebracht. Der Prophet verabreichte ihm etwa vierzig Peitschenhiebe mit zwei Palmzweigen (deren Blätter entrissen wurden).“ [37]

Ramadan-Terror in Australien:

Ramadan 2009: Australische Bundespolizei verhindert Anschlag auf Militärbasen durch islamische Immigranten

Am Morgen des 4. August 2009, wenige Tage nach Beginn des Ramadan-Festes, konnte die australische Polizei einen verheerenden Anschlag somalischer und libanesischer Immigranten verhindern. Über 400 Polizisten waren bei der Aktion gegen die Muslime beteiligt. Nayaf El Sayed, einer der verhafteten Gotteskrieger, ließ über seinen Rechtsanwalt mitteilen, dass er sich vor keinem irdischen Gericht äußern werde. Sein Rechtsanwalt:

„Er glaubt, dass er sich vor keinem Menschen verantworten muss außer vor Allah“ [38]

Nach Angaben der australischen Ermittlungsbehörden planten die vier Immigranten, in Soldaten-Unterkünfte einzudringen und dort so viele Soldaten zu töten wie nur irgend möglich – bevor sie selbst getötet werden würden. Dieser Angriff wäre damit der bisher folgenreichste in der Geschichte Australiens gewesen. Tony Negus, Chef der australischen Bundespolizei, zu den Motiven der Täter:

„Die Mitlieder der Gruppe haben intensiv nach einer Fatwa sowie Koranstellen gesucht, um ihren Terroranschlag auf Australien zu rechtfertigen.“[39]

Dies beweist einmal mehr, dass viele Muslime durchaus wissen, dass der Koran voll ist mit Anweisungen und Befehlen zum Terror jeder Art gegenüber der nicht-islamischen Welt. Hätten sie den vorliegenden Artikel bereits früher lesen können, wäre ihnen die Suche wohl erspart geblieben. Für ihr Vorhaben liefert ihre Religion im Schwertvers für den Ramadan die geradezu maßgeschneiderte Vorlage (s. Anfang diese Essays).

Wie sich mittlerweile herausstellte, hatte die australische Terrorzelle Verbindungen zur somalischen Terrororganisation al-Shabaab (auch Hizbul Shabaab „Partei der Jugend“), deren Ziel die Errichtung eines islamischen Gottesstaates mit strikter Anwendung der Scharia ist. Ihr Anführer Aden Hashi Ayro soll bei der Al Kaida in Afghanistan das entsprechende Terror-Rüstzeug gelernt haben.

Ramadan-Terror in Algerien: 1000 Tote zum Ramadan 1998

Der Ramadan 1998 fiel auf die Tage 19.12.1998-17.1.1999. Es war der blutigste Ramadan seit Menschengedenken. Innerhalb von nur 10 Tagen ermordeten radikalislamische „Gotteskrieger“ der algerischen Terrororganisation Groupe Islamique Armé (GIA) über 1000 algerische Zivilisten. Die Überfälle geschahen meist bei Nacht, und meist in kleineren Ortschaften abseits von polizeilichen und militärischen Stützpunkten der algerischen Regierung. Sie endeten in wahren Schlachtfesten, in denen die Dschihadisten allen Dorfbewohnern, vom Greis bis zum Säugling, in aller Ruhe die Kehlen durchschnitten – bei lebendigem Leib. Das Schreie der Opfer waren markterschütternd. Dies berichtete die 64-jährige Dahabiah, die in einer einzigen Nacht all ihre 5 Söhne verloren hatte. Sie schickte sie ins Haus des Nachbarn, der eine eiserne Türe hatte und erhoffte sich dadurch Schutz für ihre Kinder. Ein fataler Irrtum. Ihr Haus blieb verschont, und sie musste die grausamen Schlachtszenen so lange mit anhören, bis auch der letzte Schrei verstummte.[40]

Die GIA begründete ihre Morde an islamischen Zivilisten und Kindern u.a. damit, dass sie nur „Ungläubige“ töten würde – mithin jene getöteten Zivilisten „ungläubig“ gewesen seien. Dies sei allein dadurch bewiesen, dass Allah ihre Messer an deren Kehlen gebracht habe – und Allah irre nie. Die Logik der islamischen Terroristen ist frappierend: Da wir nur „Ungläubige“ töten, muss jeder, den wir getötet haben, ein „Ungläubiger“ gewesen sein.. Denn sonst hätten wir ihn ja nicht getötet.

Innerislamischer Terror wird vom Islam so gut wie nie thematisiert

Der islamische Terror in Algerien forderte über 80.000 Opfer – fast ausnahmslos islamische Zivilisten. Das ist ein Vielfaches dessen was der 60-jährige Nahostkonflikt insgesamt an islamischen Zivilisten gefordert hat. Dennoch vernimmt man in öffentlichen Debatten kaum eine Stellungsnahme seitens islamischer Offizieller zu jenem Blutpreis. Denn seit jeher gilt für den Islam: innerislamische Gemetzel werden nach außen verschwiegen bzw. kleingeredet. Hierfür gibt es den Begriff Fitna. Als Fitna werden jene innerislamischen Glaubenskämpfe beschrieben, die die Gefahr einer Glaubensspaltung in sich tragen. Um den inneren Zusammenhalt des Islam nicht zu gefährden, dürfen nach allgemeiner islamischer Auffassung solche Kämpfe gegenüber „Ungläubigen“ nicht thematisiert werden.

Was der Islam auch gerne verschweigt: Die Gesamtzahl aller muslimischen Toten, die durch solche innerislamischen Kämpfe verursacht wurden, übersteigt die Summe aller getöteten Muslime in sämtlichen Kriegen gegen „Ungläubige“ bei weitem.

Schlussbemerkungen

Um jedes Missverständnis bereits im Vorfeld auszuräumen: selbstverständlich wird der Ramadan von der Mehrzahl der Muslime friedlich begangen. Viele gläubige Muslime begehen diesen Fastenmonat vermutlich im gleichen Geist, in dem Fasten auch unter Nicht-Muslimen begangen wird. Obgleich man sich beim islamischen Fastenfest die Frage stellen muss, welchen Sinn es hat, den ganzen Tag bei glühender Hitze auf flüssige und feste Nahrung zu verzichten, um sich dann die Nacht über die Bäuche vollzuschlagen.

Im Ramadan nehmen nämlich Millionen Muslime gewichtmäßig nicht ab, sondern zu.

Um das Fasten als eine spirituelle Erfahrung geht es beim Ramadan also offenbar nicht. Doch der Ramadan zeigt auf eine subtile Art, wie das Herrschafts- und Eroberungssystem Islam funktioniert. Totalitäre Strukturen müssen ihre Massen von Zeit zu Zeit mobilisieren, um sie mittels der Euphorie, die große Gemeinschaftserlebnisse bei Individuen auslösen können, zusammenzuschweißen.

Kommunismus und Nazi-Faschismus veranstalteten regelmäßig und mit großem Erfolg Massenaufläufe mit Personenkult-Charakter. Dies diente sowohl dazu, Größe, Macht und Unbezwingbarkeit der jeweiligen Bewegung zu demonstrieren und dem Einzelnen, das euphorsierende Gefühl zu vermitteln, Teil einer historischen Bewegung zu sein. Gleichzeitig dienten solche Großveranstaltungen der Einschüchterung und Prophylaxe jeglicher Art oppositionellen Denkens, indem sie etwaigen Widerstandswillen Einzelner angesichts der Massen, die anscheinend hinter den Machthabenden standen, bereits im Ansatz zerbrachen.

Dies alles gilt auch für den Totalitarismus Islam. Massenveranstaltungen wie das gemeinsame Fastenbrechen oder  – noch bedeutsamer – die Millionenaufläufe der Pilger in Mekka haben dieselben zuvor erwähnten  Nebeneffekte.

Doch es gibt einen weiteren Grund für den Ramadan-Brauch, der für die Machthabenden des Islam  von noch größerer Wichtigkeit sein dürfte: es geht um die Kontrolle der Gläubigen.

Auch hier gilt für den Islam: keine andere gegenwärtige Weltreligion kennt ein derartig ausgeklügeltes und dichtes Kontrollsystem wie der Islam. Keine andere Religion fordert fünfmaliges Beten – pro Tag –  und wird darauf zu den entsprechenden Gebetszeiten, die mit Ausnahme der Nachtruhe den Arbeitsalltag in nur wenige Stunden ohne Gebet zerteilen, akustisch über die Rufe des Muezzin auf der gesamten islamischen Welt unüberhörbar angekündigt. Keine andere Weltreligion bestimmt mit ihren Regelen derart detailliert den Tagesablauf ihrer Gläubigen – bis hin zum Detail, dass man nicht mit dem linken Fuß zuerst sein Bett verlassen darf. Jedes Detail des Lebens wird vom Islam geregelt und vorgeschrieben. Sogar der Ablauf der Gebetswaschungen ist detailliert vorgeschrieben.[41]

Man muss den Islam allerdings am eigenen Leib erfahren haben, um dies in solch klare Worte zu  fassen wie der „Vater der Türken“, Kemal Pascha Atatürk. Seine Kritik am Islam ist fundamentaler und emotionaler als alles, was Islamkritiker normalerweise von sich geben. Hören wir uns Atatürks vernichtendes Urteil über den Islam an:

  • “Diese Hirtenreligion eines pädophilen Kriegstreibers ist der größte Klotz am Bein unserer Nation!”[42]
  • „Seit mehr als 500 Jahren haben die Regeln und Theorien  eines alten Araberscheichs (Mohammed) und die abstrusen Auslegungen  von Generationen von schmutzigen und unwissenden Moslems in der Türkei  sämtliche Zivil- und Strafges
  • etze festgelegt. Sie haben die Form der  Verfassung, die geringsten Handlungen und Gesten eines Bürgers festgesetzt, seine Nahrung, die Stunden für Wachen und Schlafen,  Sitten und Gewohnheiten und selbst die intimsten Gedanken. Der Islam,  diese absurde Gotteslehre eines unmoralischen Beduinen, ist ein verwesender Kadaver, der unser Leben vergiftet..“[43]

Seine Kritik am Islam lässt den Begriff „Islamophobie“ als das erscheinen, was er in Wirklichkeit ist: ein vergeblicher Versuch der Neo-Islamisten, berechtigte Kritik an ihrer Religion als Krankheit zu disqualifizieren und verbieten zu wollen. Ohne Frage stünde Atatürk heute auf den Mordlisten islamischer Gotteskrieger – und müsste auch in der Türkei um sein Leben fürchten.

Diese Regelwut dient einem einzigen Zweck: der allumfassenden Kontrolle der Gläubigen, zu jeder Zeit, an jedem Ort, bei allen Handlungen. Eine totale Gedanken – und Verhaltenskontrolle, die bei weitem das übersteigt, was George Orwell in seinem Klassiker „1984“ beschrieben hat. Und die dank der umfassenden gegenseitigen sozialen Kontrolle der Muslime ohne jeden Einsatz von Mikrofonen oder versteckten Kameras funktioniert, wie es Orwell vorschwebte. Jeder beobachtet jeden, bewusst oder unbewusst, auf die Einhaltung der Vorschriften des Islam.

Die Gehirnwäsche des Herrschaftssystems Islam ist absolut und in einer Weise perfektioniert wie vielleicht nur noch im  Pol Pot’schen  Steinzeit-Kommunismus der Neuzeit. Der dauerte jedoch nur 4 Jahre, bevor die vietnamesische Armee die Kambodschaner von ihrem historisch schlimmsten Trauma befreite. Der Islam hat in seiner allumfassenden Kontrolle jedoch die Erfahrung von über 1400 Jahren sammeln können. Und zu diesem Kontrollsystem gehört auch der Ramadan. Wer selbst nicht fastet, zeigt, dass er sich dem Islam noch nicht völlig unterworfen hat und wird mit barbarischen Zwangsmaßnahmen wieder ins Glied der Gläubigen eingereiht. Dies hat der vorliegende Essay zumindest ansatzweise dokumentiert.

Mythos „moderate“ Muslime

Ja, es gibt ihn: den friedlichen Muslim. Was die Masse der friedlichen Muslime anbelangt muss jedoch die Tatsache erwähnt werden, dass die allermeisten Muslime ihre Religion kaum kennen, und viele – sofern sie überhaupt lesen und schreiben können – den Koran nur auf arabisch und damit in einer ihnen unbekannten Sprache lesen. Dies ist in etwa so, als würden Christen auch heute noch – wie früher üblich – die Bibel auf Latein lesen. Doch ohne eine gymnasiale Ausbildung war das nahezu unmöglich – und die besaß nur eine unbedeutende Minderheit.. So ist es Fakt, dass die meisten Muslime, die zum Ramadan den Schwertvers lesen oder hören –sich außer phonetischen Klängen nichts darunter vorstellen können. Und daher auch friedlich bleiben.

Denn angesichts der Tatsache, dass der Islam seine Gläubigen systematisch zu reuelosem Morden unschuldiger Nicht-Muslime („sog. „Ungläubige“) erzieht,  stellt sich weniger die Frage, warum so viele Terrorakte seitens Muslimen verübt werden, sondern eher die Frage, warum es so wenige sind. Bei einer Gesamtzahl von mittlerweile über 1,3 Milliarden Muslimen müsste die Zahl der fanatischen Gotteskrieger weit höher sein. Nicht anders als politische Totalitarismen auch versucht der theologische Totalitarismus Islam im Hinblick auf die Vernichtung seiner Gegner bei seinen Anhängern nicht das Gute, sondern das Schlechte herauszuholen. Warum also ist die Mehrzahl der Muslime dennoch „moderat“?

Es ist eine Tatsache, dass die Zahl der friedlichen bzw. „moderaten“ Muslime die der radikal zum Töten und Morden entschlossenen um ein Vielfaches übersteigt.

Wer jedoch aus diesem Fakt den Schluss zieht, dass dies doch der von allen ersehnte Beweis für die Friedfertigkeit des Islam sei, irrt gewaltig. Denn die Mehrzahl der Muslime ist nicht wegen, sondern trotz des Islam friedlich geblieben. Dieser hat es bis heute in seiner 1400-jährigen Terrorherrschaft nämlich nicht geschafft, die überwiegende Friedfertigkeit seiner Anhänger zum Schlechteren zu ändern. Offensichtlich ist der Gen-Code des Menschen weitaus friedlicher als es dem Islam lieb ist. Normalerweise haben Menschen keinen Drang, andere Menschen nur deswegen zu töten, weil sie andere Ansichten haben. Dass dieser Drang jedoch antrainiert werden kann, ist aus der Geschichte hinlänglich bekannt. Doch selbst die Nazis vermochten es nicht, alle Deutschen zu natural born killers zu erziehen. Auch sie scheiterten (wie der Kommunismus) daran, dass die Natur des Menschen friedlicher war als sie es sich wünschten.

Aus der Geschichtsforschung weiß man längst, dass eine zu allem entschlossene und gut organisierte Minderheit von 3-5 Prozent in der Lage ist, der Mehrheit einer Gesellschaft ideologisch den Stempel aufzudrücken und sie zu kontrollieren und letztendlich total zu beherrschen. Wenn man diese Ziffer an den Islam anlegt, gibt es derzeit 65-70 Millionen zu allem entschossene Muslime, die für den Terror innerhalb und außerhalb des Islam verantwortlich sind. Eine im Vergleich zu den 1,3 Milliarden Muslimen verhältnismäßig kleine Zahl, könnte man meinen.

Sie ist jedoch größer als die aller Armeen der Welt, und zehnmal größer als die Zahl der entschlossenen Nationalsozialisten um Hitler, die es schafften, der Welt einen Krieg mit 55 Millionen Toten aufzudrücken. Doch es gibt zwei Unterschiede, die die islamischen Gotteskrieger von ihren weltlichen Gesinnungsbrüdern Hitlers und Stalins unterscheiden. Zum einen sind sie zahlenmäßig weitaus stärker präsent als jede bisherige totalitär aufgebaute Sozialstruktur der Menschheitsgeschichte. Und zum zweiten sind sie weitaus gefährlicher als es Hitlerismus und Stalinismus je waren. Alice Schwarzer bringt es auf den Punkt:

„Diese islamistischen Gotteskrieger sind die Faschisten des 21. Jahrhunderts – doch sie sind vermutlich gefährlicher als sie, weil längst global organisiert.“[44]

Diese Organisation ist wesentlich straffer als in den übrigen derzeitigen Weltreligionen und betrifft die gesamte islamische Umma – also sowohl die radikalen als auch die „moderaten“ Muslime. Doch die moderaten Muslime, die, wie zuvor erwähnt, die absolute Mehrzahl aller Muslime bilden, sind aus der Gesamthaftung des Islam für seinen Terror gegenüber allen Menschen, auch gegenüber den Muslimen (siehe Scharia), dennoch nicht entlastet. So lange  sich die „moderaten“ Muslime nämlich zum Islam bekennen, solange sie ihre Religion gegenüber berechtigter Kritik glauben in Schutz nehmen zu müssen (was nach einer neuen Studie sogar bei der Mehrzahl derjenigen Muslime vorkommt, die sich als nicht-religiöse Muslime bezeichnen), so lange sind jene „moderaten“ Muslime fundamentaler Bestandteil jenes weltweiten Terrors, der aus dem Herzen ihrer Religion kommt.

Denn aus der Mitte jener moderaten Muslime, aus der Mitte derer Familien entstammen ihre islamischen Brüder und Schwestern, die den Terror schließlich verüben. Die moderaten Muslime bilden somit gewissermaßen den fruchtbaren Humus, auf dem das Gewächs des islamischen Terrors überhaupt erst gedeiht. Ohne diesen Humus fände die Saat des islamisch bedingten Terrors keinen Halt und würde verkümmern – ohne diesen Humus gäbe es keinen islamischen Terror.

Letzten Endes sind es Kleinigkeiten, bestimmte Gespräche, die stattgefunden bzw. nicht stattgefunden haben, bestimmte Erlebnisse, Bücher, Broschüren, kleine und große Alltagstraumata – kurz gesagt: unbeeinflussbare Unabwägbarkeiten des gelebten Alltags also, die darüber entscheiden, ob aus einem jungen Muslim ein moderater oder ein terroristischer Muslim wird. Und es ist die Summe solcher schicksalhaften Kleinigkeiten, die in der Konsequenz den Ausschlag darüber geben, ob ein bis dahin „moderater“ Muslim zum Schwert greift oder nicht, wenn er auf eine der über 200 Stellen des Koran trifft, die ihm das Töten „Ungläubiger“ vorschreiben. Wie etwa den Ramadanvers, der am Anfang dieses Essays zitiert wurde und der nicht von ungefähr den Beinamen „Schwertvers“ trägt.

Nein, mir graut weniger vor terroristischen Muslimen. Mir graut mehr vor denen, die von unwissenden Westlern als „moderate Muslime“ bezeichnet werden … und mir graut besonders dann, wenn der Ramadan kommt.

 

 


[1] Quelle: Zitiert nach der Website des saudi-arabischen Ministeriums für Islamische Angelegenheiten, Stiftungen, Beratung und Aufruf zum Islam

[2] Zafer Senocak: „Der Terror kommt aus dem Herzen des Islam“, in: WeltOnline, 29.Dezember 2007, (http://www.welt.de/politik/article1500196/Der_Terror_kommt_aus_dem_Herzen_des_Islam.html)

[3] Das Islamische Portal/Islamische Gemeinschaft Milli Görüs, Freitag, 28. August 2009,  (http://www.igmg.de/nachrichten/artikel/2008/09/20/fasten-mehr-als-blosse-entbehrung.html)

[4] Quelle: OpenDoors,
http://www.opendoors-de.org/index.php?supp_page=20061130_190802_06_11_30_indonesien&supp_lang=de

[5] ebd.

[6] VOMedical, a division of the outreach to persecuted Christians worldwide

[7] Klaus Hinkelmann: „Die Verfolgung der Christen in Indoesien von 2002-2007 durch sich wandelende islamitische Gruppen“, in: Märtyrer 2007, Das Jahrbuchg zur Christenverfolgung heute,
(
http://www.bucer.org/fileadmin/user_upload/pdfs/Maertyrer2007/hinkelmann_auszug.pdf)

[8] Ramadan 2009: Beginn: 21. Aug. – 19. Sep. 2009

[9] Jakarta Globe: „Riau Red Light District Burned by Protesters Ahead of Ramadan”, August 2009, (http://thejakartaglobe.com/home/riau-red-light-district-burned-by-protesters-ahead-of-ramadan/325247)

[10] jesus.de: „Ramadan: Kirchen fordern respektvollen Umgang mit Muslimen“, 03.09.2009, (http://www.jesus.de/blickpunkt/detailansicht/ansicht/158541kirchen-fordern-respektvollen-umgang-mit-muslimen.html)

[11] Harun Yahya: „Eine Einladung zur Wahrheit. Ramadan 2008, 25.Tag“, (http://us1.harunyahya.com/Detail/T/J3RTDTMU269/productId/9222/RAMADAN_2008,_25._TAG)

[12] Ayatholla Chameinei, gleichlautend geäußert von Mohammed Nawab-Safavi in „Dschame’eh va Hokumat Islami“ Teheran 1985, 2. Ausg. S. 63. Auf deutsch zitiert aus „Morden für Allah“ von Amir Taheri, München 1993, Droemersche, S. 56

[13] Ramadan 2008: Beginn: 1.September; Ende: 30. September

[14] Zitiert in: „Ägypten – Drei Jahre Zwangsarbeit für sechs Kopten wegen Öffnung eines Cafés im Ramadan“, Internationale Gesellschaft für Menschenrechte (IGFM), Port Said-Frankfurt am Main. 3. Februar 2009,
(http://www.openpr.de/news/278527/Aegypten-Drei-Jahre-Zwangsarbeit-fuer-sechs-Kopten-wegen-Oeffnung-eines-Caf-s-im-Ramadan.html)

[15] Ramadan 2005: Beginn: 5.Oktober; Ende: 2.November

[16] Paul Belien: „Ramadan Rioting in Brussels”, in: The Brussels Journal, 26.09.2006

[17] Paul Belien: „The battle for France“, in: The American Conservative, December 2005 (http://www.amconmag.com/article/2005/dec/05/00007/)

[18] ebd.

[19] Quelle: Paul Belien: „France’s Toll of Destruction“, in: The Brussels Journal, 18.11.2005

[20] Udo Ulfkotte, zitiert in: „Erbe verraten und sich selbst enterbt.“, kreuz.net, 9.März 2007, (http://www.kreuz.net/article.4835.html)

[21] Bericht im französischen „France-Echos“, sowie in „Le Progres“, Ausgabe vom 4.11.2006,

Web: http://mychristianblood.blogspirit.com/archive/2006/10/11/france-schoolgirl-stoned-in-playground-for-not-observing-ram.html#more

[22] ebd.

[23] Alice Schwarzer: „Die Gotteskrieger und die falsche Toleranz.“, Kiepenheuer&Witsch, Köln, 2002, S.10

[24] IGFM-Pressemitteilung: Fastenmonat Ramadan 2004: Christliche Minderheiten extrem gefährdet; 13. Oktober 2004.

[25] DiePresse.com: „Araber wollen Essensverbot für Nicht-Muslime im Ramadan“, 16.09.2009, (http://diepresse.com/home/panorama/religion/414651/index.do?_vl_backlink=/home/panorama/religion/index.do)

[26] B.Schmalenberger: “Saudi-Arabien: Schulbücher lehren Hass auf “Ungläubige”, 31.05.2006, in: Sicherheit-Heute.de (http://demo.ebiz-today.de/islam/islam,209,Saudi-Arabien_Schulbuecher_lehren_Hass_auf_Unglaeubige,news.htm)

[27] IGFM-Pressemitteilung: Fastenmonat Ramadan 2004: Christliche Minderheiten extrem gefährdet; 13. Oktober 2004, (http://www.igfm.at/International/INTERNATIONAL%20Christliche%20Minderheiten%20extrem%20gef%E4hrdet-Dateien/p041013rel.htm)

[28] ebd.

[29] Bukhari V4 B52 N260, berichtet von Ikrima

[30] IGFM-Pressemitteilung: Fastenmonat Ramadan 2004: Christliche Minderheiten extrem gefährdet; 13. Oktober 2004

[31] Der Koran, die Hadithe und die Islamisten,
(http://www.jupi.homepage.t-online.de/palaestina%20israel%20zionazis%20judenmission/christlich-zionistische%20schmuddelpropaganda.pdf)

[32] Paul Belien: „Third Night of Ramadan Rioting in Capital of Europe”, in: The Brussels Journal, 27.09.2006

[33] Ramadan 2009: Beginn: 21. Aug. – 19. Sep. 2009

[34] Flanderninfo: “Krawalle in Brüsseler Problemvierteln”, 28.08.2009, (http://www.deredactie.be/cm/vrtnieuws.deutsch/nachrichten/090828_Krawalle)

[35] MailOnline: „Muslim council chiefs ban ALL members from ‚tea and sandwiches‘ in meetings which take place during Ramadan”, 29.8.2008, (http://www.dailymail.co.uk/news/article-1050165/Muslim-council-chiefs-ban-ALL-members-tea-sandwiches-meetings-Ramadan.html)

[36] Iran Focus: „14-year-old boy ‘flogged to death’ by para-military police in western Iran”, 25. November 2004, (http://www.iranfocus.com/en/human-rights/14-year-old-boy-flogged-to-death-by-para-military-police-in-western-iran-00849.html)

[37] Nummer des Hadith im Sahih Muslim: 3218, in: www.al-islam.com, Saudi-arabisches Ministerium für Islamische angelegeneheiten, Stiftungen, Beratungen und Aufruf zum Islam

[38] BBC News: „Australia detains terror suspects“, 4.August 2009, (http://news.bbc.co.uk/2/hi/asia-pacific/8182654.stm)

[39] ebd.

[40] Amir Taheri, Georg Meck, Manfred Weber: „Allah bewahre uns vor den Schlächtern!“, in: FOCUS Online, 12.01.1998, (http://www.focus.de/politik/ausland/algerien-allah-bewahre-uns-vor-den-schlaechtern_aid_169559.html)

[41] vgl. dazu das islamische Portal: Ravda.net: „Die Gebetswaschung“, http://www.ravda.net/de/include.php?path=islam/gebetswaschung.php

[42] Mustafa Kemal Pâscha “Atatürk”  (Jacques Benoist-Méchin, “Mustafa Kemal. La mort d’un Empire”, 1954)

[43] ebd.

[44] Alice Schwarzer: „Die Gotteskrieger und die falsche Toleranz.“, Kiepenheuer&Witsch, Köln, 2002, S.9

SPENDEN AN MICHAEL MANNHEIMER

Überweisung an:

OTP direkt Ungarn
 Kontoinhaber: Michael Merkle/Mannheimer
 IBAN: HU61117753795517788700000000
 BIC (SWIFT): OTPVHUHB
 Verwendungszweck: Spende Michael Mannheimer
 Gebühren: Überweisungen innerhalb der EU nach Ungarn sind kostenfrei
Seit Jahren arbeite ich meist unentgeltlich an der Aufklärung über die Islamisierung unseres Landes und Europas. Für meine Vorträge bei Parteien nehme ich prinzipiell kein Honorar: niemand soll mir nachsagen, dass ich im Dienste einer Partei stehe. Ich bin radikal unabhängig und nicht parteigebunden. Doch das hat seinen Preis: meine finanziellen Reserven sind nun aufgebraucht. Ich bin daher für jeden Betrag, ob klein oder größer, dankbar, den Sie spenden. Sie unterstützen damit meine Arbeit an der Aufklärung über die Islamisierung und meinen Kampf gegen das politische Establishment unseres Landes.

130 Kommentare

  1. Ich faste jeden Tag, schon mein Leben lang,
    trinke sogar gar nichts,
    nämlich nachts, wenn ich schlafe.

    Moslems drehen dies im Ramadan nur um,
    trinken u. essen tagsüber nichts,
    dösen faul vor sich hin oder schlafen
    am Tag u. machen dann die Nacht zum Tag.

    Die Mehrheit der Moslems benimmt sich, wie
    Nachtschichtarbeiter, nur, daß sie nicht arbeiten.
    Die Muslimat schon, die sind mit Kochen u. Servieren
    ihren Besitzern u. Plagen gerne Dienstmagd.

  2. Will nicht stänkern aber viele Rechtschreibfehler.

    MM. HATTE SCHWERE PROBLEME MIT DEM PC. RECHTSCHREIBPRÜFUNG GING NICHT. . SCHREIBEN NUR IM SCHNECKENTEMPO.

    • wir haben ganz andere Probleme- als Rechtschreibfehler.

      die Mannschaft beim singen-was war das für ein trauerspiel-ölauge-türke hätte ich sofort vom platz genommen-ich musste abschalten.

    • @ BRONSON

      IHRE KRITIK WAR NOTWENDIG. NAHEZU KEIN EINZIGES WORT IN MEINER EINLEITUNG WAR KORREKT GESCHRIEBEN. OBWOHL ICH DIE FEHLER PER HAND 2FACH BEHOBEN HABE, HAT DAS SYSTEM DIE ALTE VERSION WIEDER HERGESTELLT

      ES SIEHT DANACH AUS, DASS MEIN WORDPRESS DURCH AGENTEN DER BRD KORRUMPIERT WURDE.

      MEIN WEBMASTER IST SCHON DABEI, GEGENMAßNAHMEN ZJ ERGREIFEN.

      VIELEN DANK ALL FÜF IHRE VÖLLIG BERECHTIGTE KRITIK.

      • Auf der einen Seite gut,da ich schon dachte das vielleicht Gesundheitlich was im argen ist.Auf der anderen Seite natürlich echt übel wie so ein DDR2.0 Agent ihr System korrumpiert!Bleiben sie uns noch lange Wohlauf!Lg Bronson

  3. Dieser sogenannte islamische ‚Glaube‘ ist ein irrsinniges Konstrukt von Mordengeboten von a-z und der Vorschrift blödsinniger Speiseregeln dazu und damit in Wahrheit eine einzige Lüge. Bedrohlich ist der Islam als Terrorgefüge allemal. Was aber nicht zu verstehen ist, sind diese absolut sinnentleerten Glaubens-Inhalte, die im Widerspruch zu unserer aufgeklärten Zeit und somit in ihrer bedrohlichen Form fortbestehen. Obwohl man annehmen möchte, daß diese Brutalo-ideologie im Widerspruch zur Gegenwart scheitern sollte. -Intelligente Leser und Interessenten vorausgesetzt.

  4. Ramadan – Training für den Dschihad

    Tagsüber wird gekämpft, da bleibt keine Zeit
    zum Essen, Trinken u. zum Klo gehen, da muß
    der Körper frei für Kampfhandlungen sein.

    Nachts, wenn die Waffen ruh(t)en konnte/kann
    man dann wieder den Körper versorgen u. Gefangene
    vergewaltigen.

    Der Ramadan ist in erster Linie für Muselmänner gedacht. Die
    jährlich schwangeren Muslimat(Singular: Muslima) nehmen, weil sie schwanger u. im Wochenbett sind, Stillen oder ihre Periode haben, nicht daran teil, dürfen aber den Ramadan-Zirkus nachholen, fragt sich bloß wann, da sie ja dauernd mit diesen Frauensachen zu tun haben. Daher wäre die Hölle voller Frauen, sagte Zyniker Mohammed, weil sie nicht genug gebetet hätten.

    Seit Mohammed ist der Ramadan nie wieder ein Friedensmonat gewesen:

    Es ist nicht verboten, während des Ramadan Krieg zu führen. „Nach dem Koran gibt es vier Monate, in denen der Angriffskrieg verboten ist, doch der Ramadan gehört nicht dazu“, erklärt Jaffar Abdel Salam, stellvertretender Rektor der wichtigsten arabisch-islamischen Universität Al Azhar in Kairo. Einige Moslems glauben gar, es gebe keine bessere Zeit, um für eine gerechte Sache zu kämpfen.

    Tatsache ist, dass es in der Vergangenheit genug Beispiele für die Kriegsführung während des Fastenmonats gab – innerislamische wie auch solche eines islamischen Landes gegen ein „ungläubiges“. Erstes und wohl berühmtestes Beispiel ist der erste große Sieg der Moslems gegen die Mekkaner bei Badr im Jahr 624 n. Chr. – während des Ramadan. Und Religionsstifter Mohammed nahm die heilige Stadt Mekka 630 n. Chr. zwar ohne viel Blutvergießen, aber mitten im Ramadan ein…
    2001
    https://www.welt.de/print-welt/article484881/Krieg-waehrend-des-Fastenmonats-Ramadan-ist-im-Islam-kein-Tabu.html

    Übrigens dürften Islam-Krieger im Ramadan tagsüber essen. Die Frage ist nur, ob sich die Zeit dazu findet.

    Und noch eine Frechheit:
    „Ob in Syrien oder Ägypten: Der Nichtmuslim, ob Fremder oder Einheimischer, sollte den Fastenmonat respektieren und in der Öffentlichkeit weder trinken noch essen. Wobei: Ägypter sind nicht nur lebenslustig, sondern auch tolerant. Weshalb der Taxifahrer dem Fremden Feuer gibt, wenn der die Regeln des interkulturellen Anstands vergisst und auch tagsüber zur Zigarette greift.“
    HIER SIEHT MAN MAL WIEDER, WER RÜCKSICHT ZU NEHMEN HAT & WER NICHT!
    http://www.sueddeutsche.de/wissen/fastenmonat-ramadan-hat-begonnen-wer-krieg-fuehrt-darf-essen-1.1418331

  5. Bronson sagt:
    2. Juni 2018 um 18:21 Uhr

    Will nicht stänkern aber viele Rechtschreibfehler.

    Mein lieber Bronson,

    ich will ja nicht stänkern, aber ist es wirklich nötig, sich so unbeliebt zu machen? Schreiben Sie doch mal so einen großen Artikel, Mal sehen, wieviele Fehler Sie dann machen. Ich habe ja auch ein A vergessen. Wenn Sie es finden, können Sie es behalten.

    Sie sollten lieber froh sein, solche detailierten Artikel lesen zu können. Und wenn man denken kann, können Sie das?, liest man auch den richtigen Text mit Fehlern.

    Sie müssen bedenken. Herr Mannheimer arbeitet alleine. Wenn er gedanklich in einem Artikel steckt und er schreibt, gehen seine Gedanken manchmal schneller voran wie seine Finger. Und außerdem fangen beim angestrengten Gucken die Augen an zu tränen, was die Tastatur verwässert. Weiterhin werden die Finger immer dicker und die Tasten immer kleiner!

    Side machen keine Fehler, Oder?

    Gruß Cajus

  6. 😉 ZUM RAMADAN NOCH EINEN LECKERBISSEN:
    We are The New Byzantium. English orthodox chant in Hagia Sophia

    Ertan Yigit Özkaloglu
    vor 1 Jahr
    I am so glad many Turks like me converts to Christianity. Jesus is God.

    Turkish Guy
    vor 1 Jahr
    More and more Turks are learning about the Gospel and becoming Christians. God brought me to Christianity my brothers. Even though I’m a Protestant, I love this chant.

    Martina Stevens
    vor 4 Jahren
    God bless all christians and this holy church. We want this church back

    Crusader Mick
    vor 2 Jahren
    The day will come when Russians will conquer Constantinople and destroy Turks. Hagia Sophia will be given back to the Greeks. Believe in yourself and support each other my Orthodox brothers. Amen !!

    apologiamixer
    vor 4 Jahren
    It is sad to see all the Muslim crap in this amazing church.

    Alexander Duvall
    Alexander Duvall
    vor 1 Jahr
    Behold, the day will come when Istanbul will fall without weapon, it will become Christian without the sword or any earthly weapon at all, for faith and hope shall rise, and love shall reign supreme, and the Spirit of the Lord shall descend upon the people of the Hagia Sophia, and the Glory of the Lord shall fill His Temple. The Sovereign Lord says, “Behold, I am doing a new thing.”
    ES GIBT ZIG ANTWORTEN; NICHT JEDE IST ANGENEHM 

  7. Satire sorgt für Verwirrung – Claudia Roth: Verkaufsverbot von Alkohol während Ramadan vorstellbar

  8. Ich will ja nicht meckern, Herr Mannheimer, aber eine Person ihres Wissens sollte mal an die Fakten des historischen Islams gehen. Und zwar aus wissenschaftlicher Sicht. Dazu 2 Bücher. Goetze: Religion fällt nicht vom Himmel, und Good Bye Mohammed. Dort wird anhand von Primärquellen aufgezeigt, wie sich der Islam aus dem ostsyrischen „arabischen“. Christentum so bis um das 9. Jahrhundert entwickelte. Der Koran ein designtes Buch unter Einfluss von liturgisch christlichen Sammlung wie der „ Queryana“ entstand und Mohammed eine Kunstfigur ist, die so nie gelebt hat. Aus dem Wort . Muhamed‘un( was „ der Gepriesene“ bedeutet und sich auf Jesus bezieht) wurde in Ermangelung eines Propheten dann der Mohamed gebastelt. Das. bewundernswerte ist aber, wie der Islam es geschafft hat, all das in seine Märchenstunde umzugestalten. Der Islam wurde ganz konsequent zum Erobern, Unterdrücken, Beherrschen DESIGNED! Der Wahnsinn ist aber, dass 1,5 Milliarden Psychos für ihn durchs Feuer gehen. Diese Wahrheit muss man verbreiten, damit dieser Satansideologie endlich ihre Grundlage entzogen wird!

    • ICH WIDERSPRECHE IHNEN NICHT.

      ROBERT SPENCER SCHRIEB SCHON VOR JAHREN EIN BUch DARÜBER, DASS MOHAMMED NIE EXISIERRt HATTE. ER IST EINER DER BESTEN ISKAMKENNER WELTEEIT, die von ihm recherchierten Fakten sind unangreifbar.

      DENNOCH SIND SIE KAUM ZU GEBRAUCHEN. DENN FÜF EINE RELIGION IST NICHT ENTSCHEIDEND, OB DER GRÜNDER EINER RELIGION JE EXISTIERT HAT, SONDERN ALLEIN, OB DIE ANHÄNGER DIESER RELIGION GLAUBEN, DASS ER GELEBT HAT.

      MAN MUSS DIE MENSCHEN DORT ABHOLEN, WO SIE SICH WISSENS- UND GLAUBDBSMÄSSIG BEFINDEN.SONST HAT MAN KEINE CHANCE, SIE ZU ERREICHEN.

      DAS THEMA DER NICHTEXISTENZ MOHAMMEDs WIRD KOMMEN. ABER ES IST NOCH ZU FRÜH DAZU. Ich denke, Sie verstehen das.

      • Hat es Mohammed als historische Gestalt gegeben?
        -https://www.heise.de/tp/features/Hat-es-Mohammed-als-historische-Gestalt-gegeben-3417751.html

        Merkelwürdig : Die Karl Marx Kaffee-Werbung
        Karl Marx Telepolis Bio-Espresso zum 200sten JahresTag von Marx

        Da dreht sich doch der Satanist, und StammVater des modernen VölkerMords, im Grabe, oder ?

    • BLOSS VERSCHWÖRUNGSTHEORIE?
      Mohammed, Osama bin Laden u. Barak Hussein Obama lebten nie oder seien nur hohle Figuren gewesen, ferngesteuerte Marionetten.

      Ich glaube sogar, daß der perverse Massenmörder Mohammed gelebt habe. Ob er noch grausamer oder bißle weniger kriegerisch gewesen sei, vielleicht sogar nur ein unauffälliger Ziegen- u. Kamelmelker, ist dabei schnuppe. Wichtig ist, welche wüsten Dinge er getan haben soll u. diese als nachahmenswert den Moslems gelten müssen – immer u. ewig.

      Den Mohammedanismus einfach damit abzubügeln, Mohammed habe ja gar nicht gelebt, bringt uns gar keine Vorteile. Im Gegenteil, diese abartige abscheuliche Figur, die von den Mohammedanern wie ein Halbgott verehrt u. geliebt wird, würde man damit sogar noch entlasten inkl. seine Anhänger gestern u. heute.

      An diesem perversen blutrünstigen Religionsgründer u. seinen islamischen „Großtaten“, den zum Vorbild für Moslems zwingend befohlenen Prophetenleben(Hadithe), kann man die Islamkritik festmachen, ihn, seinen Islam u. Anhänger als Unfriedliche, Islam ist Imperialismus als Religion, entlarven.

      Argumente, Mohamemd habe den Islam gar nicht gegründet, es seien andere historische Personen gewesen, entschuldigt Mohammed u. seine Anhänger. Bedeutet dies nicht Reinwaschung, weiße Weste verpassen, Persilschein ausstellen?

      Mit ignorieren des Raubkriegers Mohammed u. somit der Moslems Vorbild, entfiele unser wichtigstes Argument, der Islam sei eine Kriegsreligion u. alle seine Anhänger Krieger.

      Es gibt sogar Leute, die behaupten, Karl d. Gr. u. seine Epoche seien erfunden. Demnächst heißt es noch, Karl Marx habe gar nie gelebt u. alles Übel, das aufgrund des Kommunismus geschah, habe gar nichts mit Marx zu tun, da er ja nie gelebt habe. Am Ende habe es den Kommunismus u. seine Millionen Opfer gar nicht gegeben.

  9. Verehrter Herr Mannheimer,
    wie Sie oben bereits erwähnten, ist Ihre Seite von der BRD aus
    nicht zugänglich, die Luschen haben offensichtlich Ihre Seite
    gesperrt. Es ist nur möglich über ausländische Proxyserver.

    Zum Ramadan:
    Hundertprozentige Bestätigung, was Sie berichten.
    Ich war lange genug in den Ländern unterwegs und habe es etliche male
    mitbekommen, wie alles am Islam – pure Verlogenheit.
    Tagsüber hofft man noch, sie fahren vor lauter Wehklagen und Selbstmitleid zur Hölle, aber wehe nach Sonnenuntergang, da wird
    gefressen und gesoffen ( die Schnapsflaschen stehen dezent unter den
    Tischen ) und gerammelt dann die ganze Nacht,
    bis die Schwarte kracht.
    Daher vermutlich auch die Herkunft des Namens Rammeldann.

    Anwesende Damen mögen mir verzeihen.

    • ALso ich kann von der BRD problemlos auf die Seite zugreifen. Was kriegen Sie denn da für eine Fehlermeldung? Dass der Zugang zu Internetseiten direkt gesperrt wird, wäre selbst für die Merkeldiktatur ein unerhörter Vorgang.

      • Zugriff jetzt wieder möglich, gestern den ganzen Tag über
        mehrere Notebooks nicht.
        Anlass zu dieser Annahme waren auch die vergleichsweise wenigen
        Beiträge.
        Wird sich wohl noch klären.
        Und jetzt gehe ich, wie jeden Tag in den Wald. Treppe runter, 200 Meter und ich bin im Wald. Am Sonntag eine Stunde später, wie sonst.
        Didgi hat Recht. Der Wald verschafft klare Gedanken und ist frei von
        Mohammedanern, die eine höllische Angst vor dem Wald haben.
        Der Wald und grundlegendes Wissen über NATUR liches werden die einzige Überlebensmöglichkeit für die wenigen bieten, die „inWolfiert“ sind.
        Die meisten Menschen sind derart sinnbefreit, das sie nicht einmal
        einen Kartoffelacker erkennen würden.

      • Und jetzt gehe ich, wie jeden Tag in den Wald. Treppe runter, 200 Meter und ich bin im Wald

        ————————————————————

        Das ist ja fast ein schöner Katzensprung 😉

        Ich gehe fast jedentag ca. 1,5 km wobei ca.85% des Weges bis zum Wald eine beachtliche Steigung von ca. 23% sind. Und dann tief hinein in den Wald……man lausche den wunderbaren klang des Waldes, man spürt die Instinkte mit einer steigenden Tendenz…..
        Ein unbeschreibliches schönes erleben.

        Ein kleiner Tipp, woran die wenigsten Waldbesucher denken wenn sie unterwegs sind auf unwegsamen Waldboden und fremdem Terrain:

        Überall liegen „Gandalfzepter„ herum, man suche sich einen geeigneten, teste die Stabilität, entaste ihn ein wenig und spitze ihn unten etwas zu und schon hat man einen guten Helfer beim gehen, es hat schon bei manchen Stolperer viel schlimmes verhindert, und besitzt noch andere gute Einsatzmöglichkeiten, im Notfall zur Verteidigung oder wenn man an Früchte kommen möchte die etwas höher hängen usw..

        Und umarmen Sie mal hin und wieder einen Baum, und fühlen Sie die Energie werter Mitstreiter, und geben Sie diesen wunderbaren geduldigen und stummen Lebewesen
        ihre ganze liebe zur Mutter Natur und empfangen Sie die Dankbare, Kraft und Energie.

        Leider haben viele Menschen im laufe des Wandels ihre guten Eigenschaften abgelegt und vergessen.

        Zitat:
        Die meisten Menschen sind derart sinnbefreit, das sie nicht einmal
        einen Kartoffelacker erkennen würden.
        Zitat ende.

        In der Tat 🙂
        Diese Erkenntnis muss dringend wieder Einzug finden.
        Denn eins ist klar wenn man die Wahl hat, lieber mit vierbeinigen Wölfen leben als mit den zweibeinigen….

        Enjoy the forrest und Grüßen Sie ihn sehr freundlich von mir 😉

        Der Tiefe Wald……die Beste Rückzugmöglichkeit wenn es heikel wird.
        Da fühlen wir uns wohl, da sind wir schon immer zu hause, denn wir sind Waldmenschen 😉

        Viel Spaß 🙂
        Ich gehe jetzt auch los, vielleicht begegnet mir ja „Socke„ 🙂

        Ach so ja, und Danke Ihnen für die Blumen 🙂

        HG
        Didgi

        PS.
        Bezüglich Ihren dargelegten IT Problemen, könnte es auch daran liegen das bei dem einen oder anderen Artikel von Herrn Mannheimer, ich letztens feststellte das die Verbindung nicht mehr sicher sei, dadurch entstehen natürlich schlüpfrichkeiten, durchaus auch für Schadsoftware oder Spionage Software was dazu in der Lage ist eingegebene Mails usw. über keyloggers auszulesen, dagegen hilft dann eventuell ein Keyscrambler.
        Ich hatte unseren lieben Herrn Mannheimer schon ein paar-mal darauf hingewiesen, doch das kann schon mal in der eile des Gefechts überlesen werden.

        Schaumamal.

        Ich empfehle hin und wieder auch den Browser zu wechseln und sich wegwerfmails zu erstellen, selbstverständlich nicht unter Echtnamen, des weiteren zwischendurch den Cache leeren, also die Daten wo immer wieder heimlich im Hintergrund auf die Platte abgelegt werden.
        Niemals eine Statische IP, immer in Bewegung bleiben 😉
        Und für Thunderbird Benutzer die leichtfertig ihre Echtdaten auf ihre Mailadresse übereifrig getätigt haben, kann ja mal passieren, habe ich da auch einen gute Anregung, aber nur falls wirklich Interesse besteht 🙂

        Man kann gar nicht vorsichtig genug sein.
        Den Feind darf man niemals unterschätzen
        um ihn einen Schritt voraus zu sein.

        Keep on moving 😉

  10. Der Islam ist eine teuflische religiöse Irrlehre, dazu gehört natürlich auch, dass Völlerei als Fasten verkauft wird. Das ist nicht anders zu erwarten von dieser satanischen Religion, die sich als Friedensreligion getarnt, mit dem Schwert ausbreitet. Das Schwert, mit dem sich der Islam in Europa ausbreitet, ist der jeweilige Staatsapparat, der sich fast überall in Europa in den Händen korrupter Politiker befindet.

    Echtes Fasten, echte Enthaltsamkeit, befreit den menschlichen Geist und verhilft zu klarem Denken. Eine Ruhephase, in der man zu sich selbst kommen kann. Genau das soll durch das halbgare Scheinfasten verhindert werden. Islam eben.

    In der ARD wurde jetzt übrigens die jahrelang behauptete statistische Zahl von 2,8 Millionen „Deutschtürken“ in Deutschland über Nacht mal eben angehoben auf 4,5 Millionen. In der amerika- und israelhörigen NATO-Presse führte das sofort zu politisch korrekten Proteststürmen:

    http://www.spiegel.de/kultur/gesellschaft/schafft-den-migrationshintergrund-ab-kolumne-von-ferda-ataman-a-1210654.html

    Da kann man sich leicht vorstellen, wie das mit andern statistischen Zahlen betreffs Immigration („1.5 Millionen Immigranten seit 2015“) so aussehen dürfte

  11. landete der des Lesens und Schreibens unkundige Beduine und Kameltreiber Mohammed damit einen Volltreffer…..

    der einzige, wahre Grund für die anhaltende Verbreitung des Islam, Mohamed war als Räuber und Mörder erfolgreich! und die Menschenmassen lieben die Sieger.

  12. Die „heiligen Schriften“ des Islam sind voll von Mordbefehlen gegen Nicht-Muslime und gegen Abtrünnige.
    Sie sind voll von Hetze und Hass gegen Nichtmuslime.

    Ich denke, daß die „heiligen Schriften“ des Islam und ihr „Prophet“ Mohammed der Ausdruck der Hölle, der Ausdruck von Luzifer auf der Erde darstellen.

    Solche Schriften, die vom Geist Satans durchdrungen sind, wecken die niedersten Triebe, die dunkelsten Seiten der Seele.

    Es sind Schriften für Psychopathen, für Mörder, für Pädophile, für den übelsten Pöbel dieser Welt. Diese Sorte von Abschaum und Boshaftigkeit gerät in Ekstase bei solchen Mordaufrufen, das stimuliert alles an Hass, Wahnsinn und Abartigkeit in ihnen.

    Da es in jedem Land einen Bruchteil solcher Psychopathen, solcher asozialen und kriminellen Menschen gibt, hat der Islam auch in jedem Land Erfolg.

    Da wir aber nicht wissen, wann „friedvolle Muslime“ plötzlich gehorsam werden und uns dann köpfen, müssen alle Muslime ausgewiesen werden. Sie sollen selbst mit den Gehorsamen fertig werden. In ihrer Heimat, nicht bei uns.

    Wir haben selbst eine kleine Prozentzahl von Psychopathen unter uns. Sie konzentrieren sich rund um ihre Anführerin Merkel und sie haben uns Deutsche fast schon zerstört.
    Wir müssen uns selbst um diese Kriminellen kümmern und nicht noch um Muslime, die sie uns ins Land geschleust haben, um unseren Untergang zu beschleunigen.

  13. Im Ramadan wird gefressen auf Teufel komm raus

    Sie nennen ihren Fastenmonat das Fest der Liebe, das Fest des Friedens. Doch regelmäßig während des Fastenmonats Ramadan startet der Islam eine gnadenlose Christen- und „Ungläubigen“jagd.

    ———————————-

    Und wer wohl daran sich alles noch ne GOLDENE NASE in diesem „Goldenen Monat„
    verdient…….
    Somit könnte man doch glatt meinen: die Verdiener waren die eigentlichen Erfinder.

    Zum zweiten obigen Zitat:
    Erinnert so ein bisschen an Rotkäppchen und der Böse Wolf.

    Kleiner OT dazwischen:

    Bei Wolf fällt mir noch etwas anderes ein:
    Der böse Wolf
    https://www.kontextwochenzeitung.de/schaubuehne/374/der-boese-wolf-5123.html

    Gute Kommentare darunter von Real ist, Normal Bürger u. a. .

    Ich gestehe ich finde diese wunderbaren Tiere faszinierend, doch darf man sie niemals unterschätzen, ein Wolf zum Beispiel, kann alleine ganz schön gefährlich sein, ganz zu schweigen von einem Rudel.
    Doppelte Beißkraft eines normalen Hundes und das tut schon weh, und sie sind Wild und sehr schnell und wenn so ein Rudel dich entdeckt und sich entschließt dich zu fressen, dann Mahlzeit! Dann kann nur noch ein wunderbarer Baum dein Lebensretter sein.

    Sollen diese Tiere nun auch ein wenig zu unserer Abschaffung beitragen?
    Womöglich gewollt!?

    Schon seltsam, ich bin sehr oft in den tiefen der Wäldern, aber ein Moslem ist mir noch nie begegnet,
    klar, sind auch Wüstenmenschen, und klar sieht man sehr viele dann von den lieben Moslems, doch nur dann wenn all die schönen Aussichtsplattformen usw. besetzt sind und der Daimler ein paar Fußschritte entfernt steht.
    Mir ist noch niemals ein lieber Moslem tief im Wald begegnet…….was für eine perverse Idee…..gegen die wo schon länger hier leben.
    Mag sein des es doch welche gibt doch mir ist noch nie einer begegnet.
    Vielleicht haben die lieben Moslems ja auch von der Varus Schlacht gehört?

    Die Varusschlacht
    https://www.youtube.com/watch?v=Qmi4jijFcO8
    Kampf um Germanien – Die Varusschlacht

    https://www.youtube.com/watch?v=QHzMVQx4GMs

    Und Bären kommen dann auch demnächst?
    Ok, die sind etwas scheu, dennoch nicht zu unterschätzen.
    Ich weiß wovon ich rede, eigene Erfahrungen während meiner langen Zeit in verschiedenen Ländern.

    Kleiner Tipp an alle lieben Waldgänger: Spitzt die Ohren und die Sinne, haltet immer wieder mal inne und lauscht, achtete auf eure Schritte, schließt für einen Moment die Augen und verschärft so eure Hörsinne, spürt den Instinkt unserer Vorfahren, er ist da, erforsche deine Gefühle.
    Bei möglicher drohenden Gefahr, Fluchtreflex tunlichst unterdrücken.
    Die Angst ist dein größter Feind.
    Geh tief in die Hocke ohne dein Rundum-blick zu verlieren, versuche dann mit den Händen etwas tief aber leise in die Erde hineinzubohren und mit der Erde dein Gesicht sowie deine Außenhände, also so ziemlich alles wo die Haut zum Vorschein kommt einreiben, reibe auch mit der Erde all die stellen mit erde ein wo du schwitzen könntest, denn Tiere und vor allem Raubtiere haben einen unglaublich ausgeprägten Geruchssinn, mach dich so klein als möglich, atme leise und flach und versuche dich nicht zu bewegen, wenn, dann sehr sehr langsam und bedächtig, vermeide jegliche Art von Geräuschen, kontrolliere deine Angst sonst kontrolliert deinen Angst dich.
    Schalte deine Emotionen(Ängste) ab und den nüchternen Überlebensverstand ein, halte Ausschau nach einen geeigneten Baum auf den du gegebenenfalls in nullkommanix Hochklettern kannst.
    Versicher dich stets wenn du alleine und tief in den Wald gehst das du dein Handy dabei hast und die Batterie auch voll aufgeladen ist, es könnte dann dein Lebensretter sein.
    Pack ne Trillerpfeife mit ein für den Fall der Fälle, oder auch ein kleiner fieser Taschenalarm wirkt wunder…
    Hab stets eine Feuerquelle dabei und ein gutes Victorinox.

    Meine lieben Waldgänger, sei bitte zu dir selbst ehrlich und solltest du ein ängstlicher Mensch sein……gehe niemals allein in den Wald hinein, schon gar nicht nach Einbruch der Dunkelheit.

    Zurück zum Thema:

    Eine anderer Gedanke beschäftigt mich zusätzlich:

    Also was diese seltsame „Fastenzeit„, ihr wisst schon, dieser seltsame rammelt die Damen, Ups!, ich meinte natürlich Rammeldan, sorry liebe böse Moslems, ich stehe gerade auf der Leitung, ich wollte euch doch nicht zu nahe treten, also Ramadan sollte es richtigerweise heißen…..wie dem auch sei, ist schon ne seltsame Sache mit dem Ramadan.

    Aber so gesehen, wenn ich das richtig sehe und darüber sinniere, dürfte es doch gar keine fromme Moslems überhaupt geben?
    Und so gesehen haben sie doch alle im Prinzip ihren Allahwitzkowski übers Ohr gehauen.

    Also bitte verbessert mich wenn ich da falsch liege denn ich lasse mich doch stets eines besseren belehren 🙂

    Meine Gedanken:

    Also, wenn man doch einen zur Welt gekommen Säugling, indemfall ein lieber herzensguter und friedlicher Moslem oder Mauslima( sorry liebe Muslima aber in diesem falle muss ich natürlich laut euren so „liebevollen„ ausgelutschten all-vorgestrigen Bräuchen, eure Gatten zuerst nennen, selber Schuld!), zur Welt kommt und dann praktisch von Sonnenaufgang bis Sonnenuntergang die komplette Flüssigkeitszufuhr entzieht, dann wäre das doch absolut tödlich für das noch unschuldig geborene, ganz zu schwiegen von den kleinen die genau zu dieser Zeit des seltsamen und ungerechten Ramadans das Licht der Welt erblicken.
    WILLKOMMEN IM HÄSSLICHEN LEBEN, tja, zur falschen Zeit am falschen Ort geboren.

    Das überlebt kein Säugling, das ist pures Gift für den Bioablauf.
    Denn um den Flüssigkeitshaushalt stabil zu halten sollte man Stündlich ein Glas Wasser trinken, vielleicht auch je nach Wetterlage.
    Die wenigsten Menschen denken daran das jedes mal schon alleine beim Ausatmen Flüssigkeit auch hinausgeht, erkennt man am besten im Winter oder in die Hand haucht und so die Feuchtigkeit fühlt 😉

    Nach meiner logischen Schlussfolgerungen dürfte es dann auch gar keine richtigen frommen Moslems überhaupt geben?

    Denn Sie haben alle gemogelt 😉
    Oder gibt es etwa irgendeine Ausnahme für Moslem Säuglinge.
    Dann widerspricht es dennoch euren Regeln.

    Also ihr so freudvollen und beherzigte barmherzigen, kapiert es endlich: ES GIBT KEINE MOSLEMS, es sei denn man hat etwas geschummelt 😉

    Somit solltet ihr eigentlich ganz normale und neutrale Menschlein sein wie jede und jeder andere auch.

    Somit ist der Käs gegessen, wie man so schön sagt.
    Denn ich habe euch sozusagen INFLAGRANTI erwischt,
    oder widerlegt mir meine logische Analyse, wenn ihr wahrlich seid und es könnt.

    Da habe ich ganz sicher nun einen Bull geworfen, selbst ihr lieben von nun an von mir genannten VM(Virtuelle Moslems), sollten die Wahrheit erkennen können.
    Ihr habt euch leider eure ganzes lebenlang an der Nase herumführen lassen.

    Ja ich weiß……BLEIBT LOCKER, wir wissen ja um die HITZKÖPFIGKEIT.
    Achso und noch ein kleiner Tipp: Lasst die Finger vom Alkohol, ok, ich mach ne Ausnahme:
    Gegen einen guten edlen Tropfen Wein in maßen ist nichts einzuwenden 😉
    Nicht saufen, genießen!

    Also jeder einzelne von euch liebevolle Moslems sollte eigentlich verstehen, falls logischer Verstand vorhanden, dass meine Logische Analyse es gar nicht zulassen kann das es sogenannte Moslems in Wirklichkeit gibt oder je gegeben hat.

    WIR SIND ALSO ALLE NUR MENSCHEN und wurden unschuldig und rein geboren, und man hat uns zu dem gemacht was wir heute sind oder vielleicht niemals werden wollten.
    So wie das jetzt mit vielen Bösen Menschen ist, wie man aktuell täglich sehen und hören kann. Ja sogar fühlen kann.
    Ich fühle heute schon was morgen passieren könnte oder vielleicht im nächsten Augenblick.
    Da muss man schon fast paranoid werden.

    Manman….

    Die WAHRHEIT zu erkennen es gilt.
    Also, ERKENNT endlich, dass ihr nur, sowie auch wir, nur das Mittel zu „DEREN„ Zwecke sind, und das sind sehr sehr böse Zwecke deren perversen „Spiele„, nicht gut für EUCH und auch nicht gut für UNS,…… für UNS ALLE nicht gut.
    Doch die „LENKER„ im Hintergrund freuen sich sehr und reiben sich ihre Hände mit euren und unserem Blut.
    Man nennt SIE auch SATANISTEN………Wacht Auf!!!!!

    Denn SIE lachen nicht über eure, um es mal freundlich auszudrücken, Unwissenheit , nein nein, SIE, DIE wo den ganzen Reibach machen NUTZEN eiskalt und skrupellos eure Unwissenheit, perfide gegen EUCH.

    Eroberungsideologie…….wat is den dat?
    Man ihr fahrt leider in voller fahrt im Rückwärtsgang!

    Naja, nicht alle, aber dennoch zu viele…..

    JUST FOLLOW THE MONEY!

    ERKENNT endlich und lasst endlich mal die sprichwörtliche Kirche im Dorf 😉

    Mein Motto:
    LEBEN UND LEBEN LASSEN……..ist doch nicht schlecht, oder? ..und auch ganz einfach 😉

    Sterben werden wir ALLE noch früh genug, und Astronomisch gesehen dauert das nicht mal einen Wimpernschlag.

    Und das Universum interessiert es nicht wenn dieser wunderschöne Planet mal „rülpst„

    Also, schönes Leben oder soll der wunderschöne Planet „rülpsen„ ?
    Ihr entscheidet!
    Entscheidet Weise, entscheidet Euch für das Leben……..kleiner Tipp 😉

    Zivilisationen entstehen und Vergehen im Universum, und darüber hinaus, wollt IHR etwa das wir ALLE schneller vergehen…ist es DAS was IHR wollt??
    So bekloppt kann eigentlich niemand sein, außer…….

    Es gibt nur eine Möglichkeit für beide „Seiten„ um zu überleben und ein gutes Miteinader zu erleben.
    Beide Seiten müssen unbedingt an einem Strang ziehen, ich weiß, ein Wunschdenken von mir, dennoch, und dann die eigentlichen „Verursacher„ zunichte machen, tun wir dass nicht, wird sich der „Dritte„ sehr freuen.

    Back to the roots……zu den Wurzeln der MENSCHLICHKEIT.

    WAKE UP!!
    BEVOR TOO LATE!!

    Dankeschön Herr Mannheimer für Ihren guten Artikel

    Herzliche Grüße aus einer „Shithole„ Gegend 🙂

    PS. Gibt es eigentlich noch eine Steigerung von Shithole?……muss mal überlegen…:-)
    Und gibt es eigentlich noch Shitholefree Gegenden?…..muss auch mal überlegen…;-)

    HG
    Ein deutsches Bürschlein……im bayrischen: Burschi 🙂

    Kopf hoch meine lieben Patrioten, auch wenn der Hals schmutzig ist 🙂

    HG
    Didgi

    Kleines OT! …sorry MM 😉

    Ach ja, was mir so nebenbei einfällt, und sicherlich auch all den anderen lieben Stamm-Kommentatoren hier:

    Hirn-Reiniger.
    Auch wenn Er manchmal etwas nervig war, mit dem ständigen „Degenerieren„, so waren seine Kommentare mE sehr gehaltvoll und sehr Lesenswert.

    Oder Kettenraucher, obwohl ich manchmal dazu zu neige das unser werter Se…….,
    es sein könnte.

    Klabautermann oder all die anderen hervorragenden Kommentatoren.

    Leider hat sich unser lieber guter „alter°„ Onkel Dapte zurückgezogen…
    Seine Kommentare hatten mich stets bereichert, Danke Onkel Dapte.
    Ich weiß und fühle werter O.D. das Sie hier dennoch der Versuchung unterlegen sind und mitlesen und das würde ich auch stets begrüßen: Mögen wunden heilen.
    Wie auch die Indianervölker zu sagen pflegen, naja, nicht alle aber ein paar sind es schon 🙂
    Und ich durfte damals einige von diesen lieben Menschen sogar meine Freunde nennen, sehr Weise Menschen bei denen die Versöhnung teil ihres Lebens ist.

    Der ein oder andere wird wahrscheinlich seinen Avatar geändert haben.
    Ist eigentlich immer eine gute Idee, so ein bisschen Verwirrung stiften bei den Badreaders.
    Das Problem: Es wird nicht viel nützen es sei denn man verändert seinen kompletten Schreibstil, dass ist nicht einfach 😉

    Bevor ich es vergesse:
    Heißluft-Kommentatoren wie Paxo, „SchrangimRegal„ oder so ähnlich ;-), und Falco etc..dürfen gerne wegbleiben, keiner vermisst sowas.
    Deren große schwäche ist es: Schnell durchschaubar ……

    Ich wünsche allen ANSTÄNDIGEN Menschen einen very nice evening.
    Uuups! Sorry mit dem Denglisch…und einen schönen Sonntag…

    So, jetzt habe ich mal wieder für 10 kommentiert, genug.
    Jetzt wird wieder gebastelt….und gelesen und dann ab in die Koje 🙂

    Eins wäre da noch an unseren werten Admiral und lieben Blog-Kapitän mit den Besten Grüßen an den werten Webmaster:
    Wiedermal stelle ich fest das die Verbindung nicht sicher ist.
    Dankeschön an den lieben Webmaster im voraus.

    HG
    Didgi

    Ach noch was, eins hätte ich da noch:

    Wer sich gegen den Fortschritt stellt, gegen den stell sich der Fortschritt….
    Denkt also dran liebe VM`s : Rückschritt ist kein Fortschritt es ist ein sehr dummer und unüberlegter Schritt.
    Die Zukunft gehört den Träumenden 😉

    • Lieber Didgi,

      Sie haben den „Wurm“ im Ramadan aufgedeckt, daß nichts, aber auch gar nichts aufgeht, einen Ausweg aufgezeigt, und jeder der „fastenden“ Muslime, der ehrlich zu sich selbst wäre, hätte es schon längstens kapieren müssen, aber die wollen nicht. Denn sie haben hier die Erfahrung gemacht, daß sie durch ihren Islam mehr Rechte haben, als unsereiner und dürfen sich täglich der Bevorzugung erfreuen. Durch den Ramadan können sie wieder hier Macht ausüben, denn der Ramadan ist in ganz Deutschland inzwischen derart angekommen und übertrumpht bald unsere christlichen Feste. Zudem werden sie zu“ guten Muslimen“ vereinigt, das auffällige „Fasten“ ist zu einer Euphorie ausgeartet,sie werden gemeinsam stark gemacht, innerlich wie äußerlich an Muskelzunahme, aufgrund der nächtlichen Völlerei. Von wegen geschwächt. Kämpfer fasten nicht. Das sind dann ihre Ausreden beim krank machen und faulenzen. Auch in den Schulen wird bereits auf Klassenarbeiten während der Ramdanzeit Rücksicht genommen. Deutschland unter der Knute des Ramdan. Und nun bekommen die Asylanten ihr Essen nachts serviert. So läßt sich der Deutsche zum Deppen machen. Freiwillig. Aber Sie, lieber Didgi kann man nicht täuschen, Sie finden wie eine Glucke die verschwundenen Kommentatoren mit neuer „Identität“ die nie weg waren und vermissen unseren lieben Onkel Dapte, der in der „Verbannung“ für seine geliebte Heimat kämpft.
      Leider haben die Muslime keinen „Didgi“ wie wir.

      • Inge: Wieder mal volle Zustimmung zu Ihrem Kommentar!
        Schon in den 90er Jahren wussten Lehrer und Kita-Beschäftigte nicht, wie sie mit Muslimkindern im Ramadan umgehen sollen – es wurde ihnen bald genug beigebracht.
        Ist aber nicht nur bei uns so. In Frankreich sind Lehrer an den Schulen „in große Not“ gekommen, weil sie nicht wussten, was sie mit spuckenden und rotzenden Muslimkindern machen sollen. Ihre Äußerungen habe ich noch gut im Gedächtnis: „Wenn katholische/evangelische oder jüdische Kinder rotzen und spucken dann wissen wir, was wir tun können!“
        Das Problem war, dass katholische/evangelische und jüdische Kinder nicht gerotzt und gespuckt haben. Die Zustände in den Schulen und in den Betrieben mit Angehörigen dieser barbarischen Religion schreien zum Himmel. Ich weiß nur nicht, warum bei uns in der Politik, den Kirchen, der Justiz, der Medien, diesen Leuten mal zu zeigen wo der Hammer hängt.
        Es wurden schon Menschen erstochen weil sie neben einem Ramadanjünger in der Ramadanzeit gegessen und getrunken haben, von den Beschimpfungen, Beleidigungen, den verbalen und körperlichen Übergriffen gar nicht zu reden. In den Schulen dürfen keine Klassenarbeiten geschrieben werden, weil die Muslimkinder da noch weniger in der Lage sind, dem Unterricht zu folgen.
        Später als Jugendliche und junge Erwachsene werden die Sonderrechte noch weiter ausgebaut. Da wird gerade in den Schulen und in den Betrieben besondere Rücksichtnahme eingefordert, und in den Betrieben dürfen dann die doofen, rückständigen Deutschen und gut integrierte Ausländer deren Arbeit mitmachen!
        Darum rennen auch geistig minderbelichtete Deutsche, die keinen Fuß auf den Boden bringen, diesen Leuten hinterher. Und unsere Kinder und Jugendliche sind da besonders empfänglich. Da finden Eltern nichts dabei, wenn das Kind auf ein Mal Kopftuch aufsetzt, arabisch lernt, in der Schule absackt, mit seinen Schulkameraden nichts mehr zu tun haben will. Erst wenn dann das Kind in den Irak abdüst um sich dem IS anzuschließen, fragt man weinerlich, wie denn so etwas möglich war.
        Auch findet man nichts dabei wenn das 14/15-jährige Mädchen mit einem Neger und/oder Moslem geht. In Kandel wurde sogar ein Kuppelraum zur Verfügung gestellt, dass sich deutsche Mädchen mit MUFL, von denen man nichts weiß, außer dass sie dauerhaft 17 sind, verbinden können. Und dann geht das Gejammer los wenn dann dem Kind das Gesicht zerschnitten wird und daran stirbt. Was musste dieses Kind erdulden, nur weil so ein Krimineller der Meinung war, dieses Kind so ermorden zu dürfen. Und all die anderen geschändeten und ermordeten Kinder und Frauen werden dann auch noch verhöhnt.

      • Alles das, was Sie unter „Bevorzugung“ bezeichnen, ist auch gleichzeitig die Angst vor der „Auseinandersetzung“. Diese Auseinandersetzung muss die Politik führen. Aber nicht gegen uns Einheimische, sondern gegen eine „Lebens- oder Handlungsanweisung, wie dem Koran. Und da müssen Politiker dafür Sorge tragen, das hier nach unseren Gesetzen und unserer Kultur gelebt wird. Aber, sie tun es nicht. Sie biedern sich an, das es einem schlecht werden kann. Eine Zuwanderung, kann nur stattfinden, wenn sie die Menschen hier, das Volk, nicht gefährdet. Aber das Gegenteil ist der Fall. Kaum ein Lehrer bringt seinen lieben jungen Mohammedanern Respekt vor dem Christentum bei. Diese besonders mutige und arbeitsame Kaste, weiß sehr wohl, welche Gefahr damit verbunden wäre. Während man in der Öffentlichkeit, bei Anrempelungen, ich werde immer mal wieder vorsätzlich angerempelt, weil ich „aus dem Weg zu gehen habe“, und in unseren „Medien“ immer wieder unterstellt bekommt, das man keinen Respekt vor diesen Leuten hätte. Ich habe Respekt vor jedem, der Respekt vor mir hat. Gutmenschentum, und die Bevorzugung, in vielen Bereichen, der Mohmmedaner, zeigt denen, das hier die Angst und Feigheit, zur Durchsetzung der eigenen deutschen Werte vorhanden ist. Es entsteht somit erst die Aufforderung, immer mehr zu fordern. Wer die Grundwerte unseres Landes nicht klar durchsetzt, und da nutzt kein Holzkreuz, das man Jahre vorher, aus Respekt vor dem Islam, überall abgehängt hat. So verlogen ist diese Aktion. Es nutzt nur eines einen handelnden Grenzschutz zu fordern, und einzurichten. Straftäter sofort auszuweisen und, wenn wieder mit Tricks gearbeitet wird, um sich jahrelang vor der Ausweisung zu drücken, dann wird eben auch unorthodox gearbeitet. Und Derjenige, wird einfach nach Hause gebracht. Ansonsten, sind die BAMF- Bescheinigungen das Papier nicht Wert, auf dem sie stehen. Asyl bekommt laut Grundgesetz § 16a, nur derjenige, welcher in seiner Heimat, oder Herkunftsland politisch verfolgt ist. Und wer über einen sicheren Drittstaat hier einreist, der bekommt hier kein Asyl. Das Asylrecht, ist derart im Missbrauch, das es abzuschaffen ist. Wie kann ich, als Pseudopolitiker, Europa und dessen Werte, „gegen Russland verteidigen“ wollen, wenn ich es zulasse, das mein Heimatland, das ich ja vorgebe schützen zu wollen, von innen aushöhlen lasse? Das jeden Tag mehrere Vergewaltigungen durch Merkels „Gäste“ stattfinden, das Morde an die Tagesordnung getreten sind, Überfälle und Diebstähle Normalität wurden. Soll das die Bundeswehr verteidigen? Während die Bundeswehr an der russischen Grenze steht, und auch ansonsten überall in der Welt, verteilt ist, werden wir hier gewillkürt. Was nutzt da eine Polizei, wenn diese erst nach der Tat erscheinen kann? Weil der Einsatz eben erst erfolgt, wenn etwas geschehen ist.

      • Komme gerade aus dem schönen Zauberhaften Wald, „Socke„ ist mir leider nicht begegnet, wer weiß…… 😉

        Lieben Dank liebe Inge für Ihre sehr freundlichen Worte und Ihre netten Rückmeldung
        Dankeschön!

        Ja da haben Sie wohl recht, es ist sehr schwierig die Arroganz der kognitiven Dissonanz und das noch bei einem ungeheuerlichen Geltungsbedürfnis, zu durchbrechen, wenn überhaupt.

        Ein überaß an Hochmut und List was kaum bis gar nicht zu toppen ist.

        ————
        Zitat:
        das auffällige „Fasten“ ist zu einer Euphorie ausgeartet,sie werden gemeinsam stark gemacht, innerlich wie äußerlich an Muskelzunahme, aufgrund der nächtlichen Völlerei.
        Zitat ende.
        ————

        In der Tat tun Sie das, möglicherweise auch aus taktischen gründen, um dann 333 Volt in den Armen zu haben doch im Oberstübchen leuchtet kein Birnchen 😉

        So ein ähnliches Phänomen beobachte ich auch bei gewissen Fußballfans und anderen Gruppen, sie erheben ihr ein und alles, also wie eine Religion über alles, und schlagen sich dafür noch gegenseitig ihre Köpfe ein.

        IRRE!!

        Das liegt aber auch daran das die Waschmaschine, auch Gehirnwäsche genannt, von klein auf, willenlose Geschöpfe aus jene Menschen gemacht hat und sie dadurch nicht mehr in der Lage sind ihr tun und handeln selbst zu Hinterfragen aber unmöglich ist nix.
        Wie war das mit dem stetigen Tropfen… 😉

        Aber ich sehe es schon ein das es fast unmöglich ist einen „Zombie„ wieder in die Richtige Spur zu bringen….

        Dennoch hat letztendlich jeder Mensch die Wahl, zwischen Gut oder Böse, richtig oder falsch, eigen und selbstständig und verantwortungsvoll seinen Mitmenschen gegenüber zu entscheiden und als guter Mensch die wirklichen heiligen Werte zu achten.
        Das Leben wirklich und aufrichtig mit ganzen Herzen zu achten.
        Das ist eine der Prüfungen im kurzen Augenblick des irdischen Daseins.
        Dein Gewissen prüft dich in gewissenlose Situationen.
        Das ist eine Geniale schöpferische Konstruktion.
        Ursache und Wirkung…..all inclusve 😉
        Das Gewissen ist immer da, DASS hat JEDE und JEDER bekommen, dass Gute Gewissen was dir stets zuredet, dir aber letztlich die freie Entscheidung lässt.
        Das Gewissen ist mein Guter Wegweiser, mein treuester & teuerster Freund, meine tiefste innere Stimme und Lebensbegleiter auf allen meinen Wegen.

        Wehe dem der nicht mit dem Herzen hört……

        Wahrlich ich sage EUCH…..Höret mit dem Herzen und nicht mit Hass…..
        …..hörst du aber mit fanatischen Hass, ist dein Meister nicht mehr fern.

        Nur die Liebe ist ewig mit all dessen guten und perfekten Eigenschaften, was die Liebe so unendlich vieles beinhaltet.

        Fanatischer Hass führt zu unendlichen Leid….die Geschichte belegt es.
        Irgendwo hörte ich mal:
        Kein Krieg ist Heilig, kein Krieg ist gerecht,
        im Teufelskreis der Waffen wird gestorben und gerächt.
        Kein Krieg ist edel kein Krieg lebt vom Mut….auch für die sogenannten Sieger zu viel vergossenes Blut….

        Reich werden all nur jene die was all dieses ganze Leid zu verantworten haben.
        Denn für die sind wir nur Bauern bei dieser Art von Schach und können von daher beliebig geopfert werden.
        Das sehe ich anders und sehr realistisch.
        Die Bauern sind für mich die wichtigsten Figuren, meine engsten Verbündeten, wenn man so will.
        Ich muss mal suchen unter meinen zigfachen abgespeicherten Bildschirmfotos wo ich alle Hoch interessanten Spiele gespeichert habe.
        Dann lade ich mal das eine oder andere hoch, falls es überhaupt hier einen leidenschaftlichen Interessenten gibt.

        Bei einem Spiel hatte ich es sogar geschafft den PC in sage und schreibe 14 Zügen ein Ende zu setzen, und dabei stellte ich fest wie ich den Rechner überlisten konnte, der Rechner ist auch nur gierig, fast wie ein Mensch……
        Ich bot dem Rechner die Großen an und griff mit Dame und Bauern an, Walla 😉
        Die „Verbrecher„ opfern und die Bauern schützen, denn wir sind viele und die sind wenige.
        Die „Dame„ zusammen mit ihren loyalen Bauern gegen das Ungerechte im Angriff während die Aufrichtige Königin dennoch gut geschützt bleibt, doch gleichzeitig müssen Turm Pferd & Läufer um dem Ungerechte willen geopfert zu werden um die Gerechtigkeit zum gewünschten Erfolg zu bringen und mit festen Entschluss zu gewinnen.

        Zitat:
        Leider haben die Muslime keinen „Didgi“ wie wir.
        Zitat ende.

        Möglicherweise doch!
        Denn fängt mal einer damit an, und das ist auch bereits der Fall das schon sogar mehrere umkehren und auch längst umgekehrt sind, dann wäre vielleicht ein Selbstläufer drin.
        Natürlich gibt es da immer-noch die unbelehrbaren, da hilft dann nur noch „Die Keule„
        der Gerechtigkeit.

        Was dem „Angreifer„ seine schwäche ist, ist dem Verteidiger seine Stärke.

        Jetzt fällt es mir wieder ein 😉 :

        Stell dir vor wenn Brüder endlich Brüder wären…..

        Ach ja…….PUR 😉

        Pur – Kein Krieg
        [youtube https://www.youtube.com/watch?v=DRzOsYeIKvA&w=560&h=315%5D

        Dankeschön werte Inge für Ihre stets guten Kommentare 😉

        Genießen Sie und Ihre liebsten einen schönen Sonntag mit einer faszinierend entspannungsfreundlichen Melodie….die Seele einfach mal baumeln lassen 😉

        Beautiful Music, Relaxing Music, Flute Music, Meditation Music
        https://www.youtube.com/watch?v=BiqlZZddZEo

        Close your eyes and PLAY IT LOUD ;-)…..dear Inge…
        Höre mit dem Herzen und fühle die Macht des guten Geistes der schönen Melodie, der Töne….
        …..empfehle im Hintergrund zu den wunderschönen Klängen ein mitlaufendes Video mit einer reise angefangen bei unserer wunderschönen Perle, hinaus durch unser tanzendes Sonnensystem, Galaxien ja ganze Universen die sich im Tanze der Klänge und Schwingungen faszinierend darbringen.

        Frau wie auch Mann sollten mal von all diesen unerträglichen kompletten Mega-Irrsinn ein bisschen zurücklegen und entspannen, dem Geist einfach mal freien lauf lassen um Frisch und gestärkter aus dem vergangenen hervor zugehen und möglicherweise den letzten Akt der Ära der Ungerechtigkeit mit wahrhaftigen Patriotismus zu begegnen.

        Auf zu neuen Ufern 😉

        Viele kleine Schritte wurden schon getan, bald ergibt es einen Großen.
        Doch leider ist dieser Weg auch mit sehr viel Leid gepflastert.

        Da gibt es doch diesen Song mit Xavier Naidoo…..ein steiniger Weg…..
        …ja sehr steinig!
        Macht nix, kommt auch mal der Flüsterasphalt 😉

        HG
        Didgi

  14. Kameraden: ICH bin gestern nicht auf die MANNHEIMER Seite gekommen konnte also nichts einstellen das hole ich jetzt nach :LESEN BILDET::
    MODRDROHUNGEN GEGEN FETTBACKE ROTH VON IHREN GELIEBTEN TÜRKEN (DEUTSCH-TÜRKEN einMoslem kann niemals DEUTSCH SEIN)
    https://conservo.wordpress.com/2018/06/02/na-so-was-morddrohungen-gegen-claudia-roth/

    SCHULDKULT GEGEN DEUTSCHE SOLINGEN MÄRCHEN WIRD AUFGEFRISCHT:
    https://conservo.wordpress.com/2018/06/02/schuldkult-feier-gegen-rassismus-rechtsextremismus-und-diskriminierung-politisches-schmierentheater-in-solingen/

    • Uranus: Ich achte und respektiere auch jeden Menschen, der uns Respekt und Achtung entgegenbringt. Ich kann von Menschen, denen ich offen meinen Hass und meine Verachtung in Wort und Tat zeige, nicht erwarten, dass diese Menschen mir Respekt entgegenbringen. Und das haben die Moslems noch nicht geschnallt.
      Mit keinem anderen Religions- und Kulturkreis haben wir solche derartigen Probleme. Warum hören wir denn nichts von Italienern, Griechen, Spaniern, Portugiesen, Vietnamesen u. a., die bei uns leben? Warum kann ich, wenn ich einem Italiener begegne, ohne angerempelt und beschimpft zu werden, an diesem vorbeilaufen? Warum klopft unsereinem das Herz bis zum Hals wenn fünf/sechs solcher Rüpel provozierend an einem vorbeilaufen und man froh sein muss, wenn man ohne Blessuren an ihnen vorbeigekommen ist? Warum habe ich noch nie von deutschen, italienischen, griechischen, vietnamesischen u. a. Männern gehört, dass sie im Rudel Frauen gejagt, begrapscht, vergewaltigt und noch Schlimmeres haben. Ich habe auch noch nie gehört, dass Männer aus diesen Kulturkreisen mit LKWs in Weihnachtsmärkte gefahren sind. Und dann erzählt man uns doofen Deutschen, dass der Islam friedlich und schön ist, und dass die Moslems sich über mangelnden Respekt unsererseits beklagen.

    • Werter Uranus,

      sehr gut erkannt. Bevorzugung ist die Feigheit vor der Auseinandersetzung.

    • Lieber Didgi,

      wie immer unübertrefflich.
      Das war die Sonntagspredigt für heute, auch die Muslime mit einbezogen.
      LG Inge

  15. Nochmals ein Versuch es einzustellen hatte gestern keinen Zugriff auf diese Seite konnte daher nichts einstellen dafür JETZT! FETTBACKE Roth wird von Ihren geliebten Moslem Türken bedroht (welch Freude)
    https://conservo.wordpress.com/2018/06/02/na-so-was-morddrohungen-gegen-claudia-roth/

    SCHULDKULT UND LÜGEN GEGEN DEUTSCHE:
    https://conservo.wordpress.com/2018/06/02/schuldkult-feier-gegen-rassismus-rechtsextremismus-und-diskriminierung-politisches-schmierentheater-in-solingen/

    • Mit dem will ich nichts zu tun haben, vom Linksextremen zum Rechtsextremen. Damals ging ich für ihn, zusammen mit anderen Maoisten, auf die Straße, das bereue ich. Mich nochmals mit einem Faschisten, ob der links oder rechts tickt, gemein machen, kommt für micht nicht infrage. Ob Mahler rechts- oder linksextrem ist, ist ja eh egal, da praktisch das gleiche. Ich würde übrigens auch nicht Volker Beck in Schutz nehmen, wenn ihn homophobe Moslems traktieren würden. Es gibt einfach ganz ganz wenige Opfer, die haben keine Solidarität verdient.

      Hingegen sollte man die unzähligen deutschen Opfer der Invasion nicht im Stich lassen, auch wenn es naive Gutmenschen sind u. „falsch“ gewählt haben sollten oder gar Flutlingen Deutschunterricht gaben, wie die minderjährige Mia von Kandel.

      • Sie Schreiben gut und viel richtig!Nehmen sich die Zeit und befassen sich Allumfassend mit den Themen die an die Wurzel gehn,keine Frage!Ein kleiner Rebel ist auch in mir!Habe ihn Gottseidank nur aus meiner „Familie“ und nicht von Mao-tse-dung oder echten Nazis!Extreme Menschen sind immer Zerstörungswütig und erfassen die Welt nie Objektiv!Der kleine in mir schreit manchmal,aber mit der Zeit wird er dem Gewachsen sein!Lg Bronson

      • Liebe Bernhardine,

        der“ Kampfgeist“ ist Ihnen geblieben und hat die richtige Spur gefunden. Und Sie wissen, wie die noch nicht in der „Spur“ angekommenen, ticken. Das ist ein großer Vorteil, im Sinne von Korrektur.
        Ich weiß nicht ob es wahr ist, aber manche sagen, daß Udo Ulfkotte zum Islam konvertiert wäre und dann aber seinen großen Fehler erkannte. So jemand, der kann nicht mehr getäuscht werden bezüglich des friedlichen Islams.

      • Bernhardine:
        „Mit dem will ich nichts zu tun haben“.

        Was hat er verbrochen ?
        Hat er jemanden gemessert ?
        Hat er jemanden ausgeraubt ?
        Hat er gelogen ?
        Hat er betrogen ?
        Hat er einen anderen Menschen fast totgetreten ?

        Er wurde meines Wissens völlig unschuldig zu 10 Jahren Gefängnis verurteilt, er hat nichts verbrochen.
        Er wurde verurteilt, weil er seine begründete Meinung über etwas gesagt hat, das in der BRD nicht hinterfragt werden darf.

        Er wurde im Gefängnis absichtlich schlecht behandelt, so daß seine Diabetes dazu führte, daß ihm ein Bein amputiert werden mußte. Das ist ein Verbrechen gegen ihn und uns alle. Ein Staatsverbrechen.

        Und als er in Ungarn Asyl beantragte, wurde er mittels des europäischen Haftbefehls, der gegen jedes Recht verstößt, dort festgenommen und ausgeliefert.

        Er wurde dann trotz erwiesener Haftunfähigkeit und dem sicheren Tod wieder eingesperrt.
        https://endederluegedotblog.wordpress.com/2017/05/24/diese-meinung-ist-ein-verbrechen/

        Sie wollen also mit ihm nichts zu tun haben, Bernhardine.

        Was sagt Ihr katholisches Gewissen zu Ihrer Meinung ?
        „Was Ihr dem Geringsten meiner Brüder nicht getan habt …“

        Ach so, die meisten Katholiken haben noch nie die Bibel gelesen, da muss man Verständnis für sie haben, richtig, Bernhardine ?

  16. michael-mannheimer. net
    connection is not secure

    +++++++
    MM. EINE TYPISCHE MELDUNG LINKER HACKER. MEINE SEITE IST DSL VERSCHLÜSSELT UND HAT DAMIT DENSELBEN SICHERHEITSSTANDARD WIE DER VON BANKEN.

    ++++++++++

    Hatte gestern 2618 von 7 Uhr bis 23 Uhr (erster bis letzter Versuch) keinen ZuGang auf die MM-Seite.
    MerkelwürdigerWeise 4 ZuGriffe von der MM-Seite auf meine Seite.

    Die MolochAnbeter wollen ihr Reich – Die Hölle auf Erden.
    Die MolochAnbeter haben den Blut- und BrandOpfergott zum Vater.

    DieUmstände des Brandes werfen auch heute noch offene Fragen auf. So zum Beispiel die Frage, wieso die Frauen in ihrem Haus eingeschlossen waren und dadurch das Haus nach Ausbruch des Brandes nicht verlassen konnten. Und wo waren zu dieser nächtlichen Zeit die Männer der Familie, der Ehemann Genc?

    Anlässlich des 25. Jahrestags des Brandanschlags von vier jugendlichen „Rechtsextremisten“ (die die Tat nie gestanden haben) auf fünf junge Türken in Solingen wurde von unseren deutschen „Politeliten“, allen voran Flüchtlings- und Ausländerkanzlerin Merkel,

    Schuldkult-Feier gegen Rassismus, Rechtsextremismus und Diskriminierung – Politisches Schmierentheater in Solingen
    https://conservo.wordpress.com/2018/06/02/schuldkult-feier-gegen-rassismus-rechtsextremismus-und-diskriminierung-politisches-schmierentheater-in-solingen/

    Die Wahrheit steht über jeder Religion und über jeder Judstiz.
    Nach der Befragung des schwer verletzten Fahrgastes (35) im IC bei Flensburg, stellt sich eine neue Version der Geschichte dar.
    https://www.epochtimes.de/politik/deutschland/terror-attacke-im-zug-in-flensburg-eritreer-mahmood-j-stach-zuerst-polizistin-22-hinterhaeltig-messer-ins-gesicht-passant-35-kam-zu-hilfe-a2453866.html

    es gibt eine PastorenTochter, die 3 WüstenReligionen dient.

    Merkelwürdig : in allen 3 MolochReligionen ist die Sklaverei erlaubt.

    Keine Religion steht über dem Menschen.
    Die meisten Religionen beleidigen meinen Verstand und be/verhindern das BewusstSein.

    Der All-Mächtige Schöpfer ist der Erbauer – Satan ist der Unterwerfer und Zerstörer.
    An den Werken könnt ihr sie erkennen.

    Das Schicksal Deutschlands durchlebt Antje Sophia (StaatsFeindin Nr.1 ?!)
    -https://marbec14.wordpress.com/2017/03/29/die-zur-wahrheit-wandern-wandern-allein-antje-sophia-lachenmayr/comment-page-1/#comment-59128

    Geheimgesellschaften, Okkultimus, Satanismus & Mystery
    http://www.guidograndt.de/

    Wie immer distanziere ich mich von meinen Kommentaren, weil ich ein MENSCH bin.

    Der Archonten-gott hat viele Namen, wir sollten ihn Moloch nennen
    Verflucht sei der gott Jahwe…

    https://ibb.co/cxwNgT

    • der Allmächtige ist der Erbauer…
      das langweilt mächtig!! Und beleidigt auch meinen Verstand.

      Der Artikel ist mal wieder großartig und sollte Verbreitung finden

      • Die Religionen sind Erfindungen der SklavenEigentümer.
        Sie hilft dabei Eigentümer von Habenixe zu trennen
        die selbe Aufgabe haben auch Demokratie, RechtsStaat, alle ismuse und deren IdeoLOGEN.

        Der Schöpfer allen Seins, der All-Mächtige läßt sich wissenschaftlich beweisen.
        Leider erfordert dieses Verstehen einen uninformierten Verstand.

        🙁
        Erich Friedrich Wilhelm Ludendorff (* 9. April 1865 in Kruszewnia bei Schwersenz, Provinz Posen; † 20. Dezember 1937 in München) war ein deutscher General und Politiker. Im Ersten Weltkrieg hatte er als Erster Generalquartiermeister und Stellvertreter Paul von Hindenburgs, des Chefs der dritten Obersten Heeresleitung (OHL), bestimmenden Einfluss auf die deutsche Kriegführung und Politik. Er verantwortete die gescheiterte Deutsche Frühjahrsoffensive 1918 und war einer der Väter der Dolchstoßlegende. wiki

        Erich Ludendorff : „höllische Dreifaltigkeit“ = Freimaurer, Juden und Jesuiten

        Marx : Freimaurer, Jude und Jesuit
        Stalin : Freimaurer, Jude und Jesuit
        https://bilddunggalerie.files.wordpress.com/2016/08/hitler-stalin.gif
        https://tinyurl.com/ybr9g7aj
        Hitler : Freimaurer, Jude und Jesuit enFreunde Stemmpfle („Mein Kampf“ Autor ?) und
        Himmler ; Freimaurer, Jude und Jesuit
        Papst Franziskus : Freimaurer, Jude und Jesuit

        die letzten drei Päpste sollen jüdische VorFahren haben.

        die Quellen dafür müßten im HonigMannArchiv sein 🙁

        Himmler Schwarze Papst
        https://tinyurl.com/y8pbafxu

        Bei Merkelwürdigen BlutLinien könnten auch BabYlonier dabei sein.
        Wie immer distanziere ich mich von allen meinen Kommentaren, da nichts davon in Wiki steht und daher VerschwörungsTheorien sind.

    • Hallo, rainer dung, wenn Sie nicht durchkommen, dann kann das auch daran liegen, das man von außerhalb versucht, den Zutritt zu dieser Seite zu verhindern. Ich kenne das seit vielen Jahren, auch von anderen Seiten. Die Wahrheit, ist das höchste Gut! Sie ist der Schlüssel zu einer besseren Welt. Wenn’s nicht funktioniert, über Thor probieren. Ich denke Sie können damit umgehen. Aber interessant ist eine andere Seite, da versuche ich mich seit einem Jahr anzumelden, bekomme auch das Passwort, der Zugang aber, wird mir trotzdem verwehrt. Es wird dann immer wieder angezeigt, E-Mail oder Passwort falsch. Na, ja, dann lese ich dort halt nicht mehr.

    • reiner dung,
      mir ging es genauso.
      Ich dachte dann, es war böse gedacht, aber Herr Mannheimer wird damit eine erholsame Pause gemacht.
      Alle Dinge dienen uns zum besten, wir die die Wahrheit lieben. Die Wahrheit steht von allein, während die Lügen mit ständigen Lügen gestützt werden müssen, damit sie nicht zusammenbrechen.

  17. reiner dung 3. Juni 2018 um 08:51 Uhr

    Sie schreiben wirklich teilweise Dung, also Mist.

    1. Sagen Sie mal den Mio. verfolgten Christen, besonders im Orient u. Südostasien, ins Gesicht, ihre Religion sei gleich mit dem Islam

    2. Das mit der Sklaverei ist eine Lüge, viel mehr haben die Klöster Europas unzählige „bioeuropäische“ Sklaven aus heidnischen Germanenhänden freigekauft. Auch deshalb kam das Christentum so gut voran.

    3. In Afrika kaufen heute noch christl. Missionsstationen Sklaven frei.

    4. Faschisten u. Kommunisten erkennt man an ihrem Christenhaß!

    • Jesus hat Moloch klar benannt.
      Der gott des AT. ist nicht der GOTT des NT.

      verstehen oder widerlegen.

      Merkelwürdig die Faschisten und Kommunisten (Stalin) hatten JesuitenAusbildung, wer die WeltKrieger verstehen will sollte die
      Ludendorffs lesen, und zusätzlich das SpinnenNetz des Adels, viele gehen auf die BabYlonier zurück siehe auch Prof. Veith und die BlutLinien der
      U$-Präsidenten. Video habe ich hier schon eingestellt.

      Der größte ChristenHasser sitzt im VatiKhan auf dem Thron.

      • @ reiner dung 3. Juni 2018 um 09:47 Uhr

        Sie schreiben von Taufschein-Christen, die zum atheistischen, sofern man Marx, Lenin, Mao, Che usw. nicht als deren Götter bezeichnen möchte, Kommunismus konvertierten. Nur weil einer auf eine Jesuitenschule ging, ist er noch lange kein Jesuit.

        Nur weil ich gerne Silberschmuck trage, bin ich nicht der Silberschmied.

        Übrigens sagte Erzbischof Gänswein neulich, getaufte Christen seien Pilger, keine fertigen/perfekten Christen. So habe ich es wenigstens verstanden.

  18. Stürzenberger: „Eines der wichtigsten Themen wird das Verbot des politischen Islam sein.“
    http://www.pi-news.net/2018/06/letzt-live-pegida-muenchen-mit-michael-stuerzenberger/
    ➡ Diese Aussage enttäuscht mich total! Denn wir brauchen gar keinen Islam in Deutschland bzw. Europa. Eigentlich die ganze Welt nicht.

    Gibt es etwa einen unpolitischen Islam? Kann man den Koran, um den sich alles Islamische dreht, weil von Allah persönlich verfaßt sei, in nette Religion/Mystik u. harte Politik/Krieg aufteilen?

    Machen wir uns nichts vor, auch die angebl. sanften mekkanischen Suren, da kann Hamed Abdel-Samad noch so schwafeln, sind brutal, z.B. Sure 15, woraus sein Idol Mouhanad Khorchide so gerne die einzige süße Rosine herauspickt, aber die vielen scharfkantigen Steine drinläßt!

    Schon der angefangene freundliche Satz in 15:49, Allah sei barmherzig(Khorchide schrieb dazu ein ganzes Lügenbuch u. drehte es dem skeptisch schauenden PP Benedikt an), geht erst in 15:50 weiter u. ist – typisch Koran – wiedermal drohend: Allahs Strafen sind schmerzlich/qualvoll.

    Apropos Steine, in der netten mekkanischen Sure 15 werden „aus Rache“ 15:79 mehrere Städte u. Völker ausgerottet, indem Allah sie durch seine Raubkrieger plündern u. mit brennenden Ziegel-/Backsteinen bewerfen läßt, weil sie nicht islamisch werden wollten. Die „Überreste“, Ruinen u. Kadaver, als Mahnung für nachfolgende Generationen 15:79.
    http://www.ewige-religion.info/koran/

    Und wer sich wundert, daß u.a. die Stadt Sodom unter den plattgemachten ist… macht nichts! Der Koran wurde von Mohammed zwar erst vor 1400 Jahren empfangen, es gab ihn aber angeblich schon immer. Schuld daran, am einst verschollenen Koran/Islam, seien die Juden u. Christen, die Thora u. Evangelien verfälscht u. Teile unterschlagen hätten. Korrektur u. jene – von den jüd. u. christl. Verbrechern, diesen niedrigen Kreaturen, diesen Affen 2:65, Hunden 7:176, Kamelen 19:86, Schweinen 5:60, schlimmer als Vieh 7:179 – versteckten Teile seien nun im Koran von Allah (erneut) offenbart worden u. zwar dem allerletzten Propheten Mohammed. Kann man alles im Koran nachlesen u.a. in Sure 5:13-17 u. 5:41-60 u. ca. 30 weiteren Surenversen 2:39-44, 2:88-90, 2:140, 2:174-176, auch in der Sure 3 u. 4 u. 29 u. 34 u. 57 (wird mir grad zuviel, die weiteren Versnummern aus meinem Notizheft abzutippen).

    Heiliger Gotteskrieg usw. sind Allahs Willen, er machte es schon immer so, er wird seinen Willen, seine Handlungsweise nie ändern 33:62. Dies ist der Kern des Islams, nicht nur das ungläubige Sodom u. paar andere widerspenstige Städte u. Völker wurden damals vernichtet, sondern es muß immer so sein: Krieg u. Vernichtung der „Ungläubigen“ als ständige religiöse Handlung bis alles wahrhaft 150%ig islamisch ist. Da kann man nichts trennen!

    • Ich zitiere dazu aus einem Kommentar bei PI, Link in meinem vorigen Kommentar…

      Dystopie 2. Juni 2018 at 23:37, PI-NEWS:

      Die Unterscheidung von Islam und Islamismus, der mit Gewalt den Islam durchzusetzen versucht, hilft nicht, weil der Islam essentiell und in Koran und Sunna begründet politisch ist.

      Der Koran und die Sunna stehen für den Islam nicht zur Disposition.

      Der Djihad, der die Islamisierung der Welt zum Ziel hat, ist religiöse Pflicht jedes Muslim.

      Gewalt zu diesem Zweck ist Gottes Wille, die der Täter als Diener Gottes übt.

      Sie gehört zum Wesen des Islam, dessen Frieden erst durch die allseitige Unterwerfung unter den Koran und die Sunna erreicht sein wird.

      Es gibt viele Muslime, die nicht islamisch leben, aber Muslime bleiben wollen und die Säkularisation der Politik von ihrem Glauben nicht beklagen. Aber sie werden sich nicht durchsetzen.

      Über die koranische Bindung der Politik wacht die Umma, die Gemeinschaft aller Muslime. Oft werden Säkularisationsbestrebungen als Apostasie verfolgt.

      Dialogische Beschwichtigungen gehen an der Wirklichkeit und an der Rechtslage vorbei. Die Erwartung eines verwestlichten Islam ist illusorisch

      Der Schutz aus Art. 4 Abs. 2 GG, die Gewährleistung der ungestörten Religionsausübung, setzt die nachhaltige Säkularisation der Gläubigen und ihrer Gemeinschaften voraus.
      Prof. Schachtschneider – seine Begründung: der Islam ist verfassungswidrig.
      https://www.patriotpetition.org/wp-content/uploads/2017/06/Schachtschneider-Islamische-Religionsaus%C3%BCbung-in-Deutschland.pdf

    • Liebe Bernhardine,

      selbstverständlich dürfen Sie und müssen zu dem was Sie als wahr erkannt haben stehen, nicht aber zu deren Verräter in den eigenen Reihen.
      Weil Gottes Wort nicht leer zurückkommt, so hat es, weil es auch in den Großkirchen gepredigt wurde, den in ihm legenden Segen bringen dürfen und bringt ihn heute noch weltweit. Der Siegeszug des Evangeliums, der Frohen Botschaft Jesu um die ganze Welt, ist nicht zu leugnen. Doch der“ Gott dieser Welt“ ist ständig am Verhindern und hat seine Diener in den obersten Ämtern der Großkirchen. Zudem haben leider, aufgrund von falscher Sicherheit (Sakramente), viele Christen Jesu Botschaft bis heute noch nicht verstanden. Es gibt mündige und unmündige, deren Anzahl leider überwiegt. Die oekumenischen Gottesdienste eine Vorstufe zur Welteinheitskirche. Wenn ich immer höre, Christen und Muslime beten gemeinsam. Gemeinsam würde ja bedeuten zum gleichen Gott. Bevor ein Muslim zum Vater Jesu betet, betet eher einer von diesen „toleranten Christen“ zu Allah. Denn der Koran wurde geküsst vom Oberhaupt der Kath. Kirche. Haben Sie schon einmal einen Imam unsere Bibel küssen sehen? Das werden wir hier auf Erden so lange er Imam bleibt und nicht zum Christentum konvertiert, nie erleben. Bei seinem Tod ging dieser Papst, als Heiliger Vater so hieß es, zum Vater heim. Ja wer ist denn der Heilige? Später wurde er dann noch heilig gemacht. Unheiliger geht es nicht mehr.

  19. es gibt sogar einen neuen trend unter den gläubigen und zwar verbünden sich die muslime juden und christen gegen die ungläubigen, deshalb hat frau merkel ja auch die muslime nach deutschland gelassen um den anteil der gläubigen/untertanen in deutschland zu erhöhen, denn die aufmüpfigen 68er gilt es auszurotten und wieder zucht und ordnung in deutschland einzuführen, dafür steht insgeheim insbesondere die AfD/CSU/CDU

    • Merkel ist doch selber eine Kommunistin, sie ist lediglich vom sozialistischen Internationalismus zum sozialistischen Globalismus konvertiert. Christin ist sie allenfalls auf dem Papier.

      Nach der Wende u. schließlich unter Merkels Hand schlossen sich die west- mit den ostdeutschen Kommunisten zusammen u. verdoppelten sich nicht nur, sondern potenzierten sich in jeder Hinsicht. Merkel dirigiert das linke Orchester aus Kommunen, Ländern u. Bund, Medien, Wohlfahrtsverbänden, Polizei, Justiz, Wirtschaft u. Kirchen für ihren Machterhalt u. ihre Idee vom Weltkommunismus. Für Merkel sind diese – von mir genannten Institutionen – bloß Instrumente u. nicht ihr Ziel.

      • ah verstehe, deshalb konnte sich Merkel so lange halten, weil sie unter dem christlichen schild linksgrüne politik durchsetzen konnte, dann ist sie ja ein cleverer/erfolgreicher 68er

    • Filius Menuhin ist ein Linker, der die Bankenherrschaft nutzt, um Kapitalismus zu verdammen. Rot = Braun!

      • Äh, genauer formuliert:

        Filius Menuhin ist ein Linker, der die bzw. seine berechtigte Kritik an der Bankenherrschaft/-macht nutzt, um Kapitalismus zu verdammen. Rot = Braun!

  20. Menachem Begin über alle “Nichtjuden”

    „Unsere Rasse ist die Herrenrasse. Wir sind heilige Götter auf diesem Planeten. Wir sind so weit entfernt von den minderwertigen Rassen, wie sie von Insekten sind. (…) Andere Rassen werden als menschliche Exkremente betrachtet. Unser Schicksal ist es, die Herrschaft über die minderwertigen Rassen zu nehmen. Unser irdisches Reich wird von unseren Führern mit einem Stab aus Eisen regiert werden. Die Massen werden unsere Füße lecken und uns als Sklaven dienen!”- Israels Ministerpräsident Menachem Begin in einer Rede vor der Knesset. Gefunden bei: Amnon Kapeliouk, “Begin and the Beasts”, New Statesman, 25. Juni 1982.

    • DIE WAHRHEIT

      eigenartig dabei ist, daß ja Jakob, der den Namen Israel bekam der Vater von 12 Stämmen war. Der Stamm Juda war ja nur einer davon. Und von Israel, also allen 12 Stämmen, der Stern aus Jakob sollte Heil und Segen und Licht auf alle Völker der Erde übergehen. Nachdem diese Art Juden, die sich als Juden ausgeben, aber in Wirklichkeit die Synagoge Satans sind, die Freimaurer und was noch alles für Finsterlinge, gar nicht der Stamm Juda sind, sondern sich an deren Stelle gesetzt haben und manche sagen, wir Deutsche seien der Stamm Juda, die die Königswürde innehaben. Ich habe die Antwort noch immer nicht gefunden. Oder bleibt alles ein Geheimnis bis zum letzten Tag. Manche sagen, selbst der Teufel sei eine Erfindung für das Böse. Ich muß eingestehen, daß ein normaler Mensch diese Abartigkeiten in unserer Welt nicht mehr einordnen kann. Hat man denn überhaupt nichts gelernt aus dem Leid unserer Völker- Ahnen auf Erden. Warum ist es nicht möglich, in dieser für jeden unterschiedlich bemessenen Zeit, diese Zeit, in der man arbeitet, jeder verantwortungsvoll in seiner Familie, Nachbarschaft, Heimat, seine Ernte genießen darf, warum uns das nicht vergönnt ist. Manchmal frage ich mich, Gott wo bist Du? Du hast doch das Auge und das Ohr geschaffen. Du solltest doch sehen und hören.
      Warum vernichtest Du nicht diese böse Verschwörung über uns?
      Und was für widerliche Subjekte sind diese, die ihre eigenen Artgenossen beschnüffeln, die sich zu so einem Judasdienst hergeben?
      Auch das ist nicht zu begreifen. Gott sollte eine Säuberungsaktion durchführen, jetzt schon und nicht erst später, bevor wir Menschenkinder wieder in neues Unheil gesteuert werden. Wer sind diese Steuermänner im Hintergrund? Die Rothschilds usw. werden ja selbst gesteuert. Die Tierwelt hat immer ihr Aufgabe erfüllt und wandert nicht in der Gegend umher, wie die muslimischen „Wildesel“ die hierher gelockt werden und mitleben bei uns auf Kosten unserer Arbeitskraft. Wildesel ist keine Beleidigung. Ist eine Tatsache die im TaNaCH steht. Würden die Löwen aus Afrika kommen, gäbe es kein Tier mehr in unserem Wald, weil sie nicht hierher gehören.
      Fragen über Fragen – aber die Antwort fehlt noch.

      • @ Inge Wie kommen Sie darauf das Rothschilld einen Boss hat? Sehen Sie bitte das Video vom deutschen Mädchen an habe ich heute eingestellt solange es noch abrufbar ist DER DEUTSCHE IST ANTIJUDE schon immer wennSie so christlich schreiben würden Sie Horst Mahler eine große Freude damit tun ich als Atheist versteh davon nichts Das Grosskapital ist jüdisch weltweit SehenSie das Video jetzt an bevor es gelöscht wird vom DEUTSCHEN MÄDCHEN

      • Die Wahrheit

        weil es einfach unglaublich ist, daß es überhaupt möglich ist, daß Menschen, er ist doch ein Mensch der Rothschild, das Sagen über Milliarden Menschen haben kann. Denn dann könnte man ihn ja einsperren, so einen Unheilbringer. Deswegen dachte ich, daß da noch ein anderer, der sich nicht zeigt, dahintersteckt. Vielleicht doch Satan? Jedenfalls sehe ich mir das deutsche Mädchen an.
        Danke Inge K.

  21. „Die islamischen Gotteskrieger sind die Faschisten des 21. Jahrhunderts“ – (Alice Schwarzer: „Die Gotteskrieger und die FALSCHE TOLERANZ“)

    Einer, der zeitlebens vor „falscher Toleranz“ warnte – der Verhaltensforscher Irenäus Eibl-Eibesfeldt – ist jetzt 89jährig verstorben:

    https://kurier.at/chronik/osterreich/oesterreichischer-verhaltensforscher-eibl-eibesfeldt-gestorben/400044944

    Die Linken hetzen vor allem gegen seine Erkenntnis, daß der Mensch von Natur aus „FREMDENSCHEU“ ist. Denn unter Beachtung dieser Konstante keine „Willkommenskultur“ für Nescher und Mohammedaner! Die Mißachtung der Erkenntnisse dieses großen Wissenschaftlers aber kommt die westlichen Gesellschaften jetzt teuer zu stehen und bringt sie an den Rand der Vernichtung oder der Unterwerfung unter den Islam – wenn wir MerKILL in diesem Jahr nicht endgültig „BAMFFEN“.

    • Alice Schwarzer fordert Gesetze gegen „Hass“. Alice Schwarzer in ihrer eigenen Schreibe:

      „Hass ist nur da mies, wo er grundlos oder fehlgeleitet ist. Da, wo es Anlass gibt zu hassen, kann Hass auch ein durchaus positives, weil antreibendes und veränderndes Moment sein. Juden haben Grund, Antisemiten zu hassen, sich gegen sie zu wehren. Schwarze haben Grund, Rassisten zu hassen. Und Frauen haben Grund, Männer zu hassen.“

      Alice Schwarzer (* 1942) ist die bekannteste zeitgenössische deutsche Feministin und Steuer­hinter­zieherin. Sie ist Begründerin und Herausgeberin der Frauenzeitschrift EMMA.[5][6] 1996 bekam sie vom deutschen Staat das Bundesverdienstkreuz am Bande verliehen, auch wenn man sich zu Recht fragen darf, warum und wofür.

      BlogHinweis : http://de.wikimannia.org/Alice_Schwarzer
      „Ehe und Familie stehen unter dem besonderen Schutze der staatlichen Ordnung.“ – Art. 6 GG
      Familiennachzug und Willkommenskultur für illegale Invasoren,
      Abtreibung und Zerstörungs­kultur für deutsche Familien.

      http://commons.wikimannia.org/images/HureBabylonSchwarzer.jpg

      Abtreibungen Babycaust ist MolochDienst.
      Merkelwürdiges Bild ?
      https://tinyurl.com/y89uphzo
      -http://de.wikimannia.org/Abtreibung

      Alice Schwarzer tritt offen für ein „Recht auf Abtreibung“ ein

      -https://noktara.de/wp-content/uploads/Noktara-Liberale-Kirche-ernennt-Alice-Schwarzer-zur-P%C3%A4pstin.jpg
      Mit Inge Meysel gegen den „Stern“ ?!
      https://www.welt.de/img/kultur/mobile102126356/3312501417-ci102l-w1024/bs-12-10-DW-Kultur-Hamburg-jpg.jpg
      Merkelwürdige : „Mutter der Nation“
      Alice Schwarzer – Der feministische Vatikan

      FeminismUS ist eine Ideologie der MolochAnbeter
      https://bilddunggalerie.wordpress.com/2017/03/09/feminismus-ist-eine-ideologie-der-molochanbeter/

      Es wäre dann plausibel, dass die CIA Leute wie Alice Schwarzer ideologisch versorgt und finanziell unterstützt hätte. Und tatsächlich orientiert sich Schwarzer ja in ihren Büchern gerade der 70er und 80er Jahre an den USA – beispielsweise als sie 1975 über das Reimer-Experiment als Erfolg schrieb, obwohl das Kind noch nicht mal in der Pubertät war.

      Viele fragen sich, woher Schwarzer damals soviel Geld gehabt hat. Und manche (siehe die Links ganz oben) rechnen vor, dass sie das Geld vor EMMA gehabt haben muss.

      Wäre es denkbar, dass Schwarzer das Geld von der CIA als Unterstützung bekommen hat? Würde das erklären, warum es seit damals auf einem Schweizer Konto lag, von dem niemand etwas wusste? Ist ihre Aussage, dass das Geld der Notgroschen für eine Flucht aus Deutschland war, vielleicht sogar richtig? Denn unterstellt man, sie wäre von der CIA gesteuert worden, dann hätte sie nicht nur ihre Entdeckung fürchten müssen, sondern hätte auch bei einer Flucht das Problem gehabt, nicht mehr an deutsche Konten zu kommen. So ein Schweizer Konto war schon damals eine wunderbare Alternative. Ein Schweizer Konto ist nicht notwendig, wenn man vor deutscher Hetze fliehen muss. Aber es ist notwendig, wenn man vor deutschen Behörden fliehen müsste.

      Der Autor bringt aber noch einen anderen Punkt, den ich für zumindest überlegenswert halte.

      Kaum jemand erinnert sich noch daran, dass 1992 ein Paar aus zwei Grünen-Politikern starb, nämlich Petra Kelly und Gert Bastian. Ist ja schon über 20 Jahre her. Damals hieß es, man könne sich das nicht so richtig erklären. Es sah zwar nach der Tatortlage so aus, als habe Bastian erst Kelly und dann sich selbst erschossen, aber es passte nicht ins Bild. Vieles war widersinnig. Es gab auch keine Erklärung, warum.

      Und obwohl man eigentlich gar nicht so richtig und plausibel klären konnte, was da passiert war, machte Alice Schwarzer plötzlich einen auf Kriminologin und schrieb im SPIEGEL vom 28.6.1993, dass es Mord war und Bastian Kelly gegen deren Willen erschossen habe. Denn gerade weil das Umfeld Petra Kellys einen Selbstmord (also sich einvernehmlich erschießen zu lassen) ausgeschlossen hatte, und die These eines gemeinsamen Selbstmordes nicht mehr haltbar schien, legte sie eine These vor, in der mal wieder der Mann als Teil der Männergesellschaft über das Leben der Frau entscheidet und zum Mörder erklärt wird.

      -http://www.danisch.de/blog/2014/02/08/obstruse-these-alice-schwarzer-und-die-cia/

      „Wie kannst du es wagen, mich als Jüdin zu bezeichnen? “
      🙁

      * Der Verfasser kannte über seine damalige Lebensgefährtin T. P. die Mutter Alice Schwarzers, Frau Erika Schilling (†), die in den siebziger Jahren in Wuppertal ohne Hilfe ihrer Tochter in einer winzigen Dach-Mansarde von Sozialhilfe leben mußte, während ihre Tochter in Saus und Braus in Paris lebte, und war A. S. in diesem Zusammenhang einigemal begegnet. (T. P. wurde von A. S. für deren Magazin „EMMA“ interviewt) Frau Schilling war ein ehrenwerter, gebildeter, kluger, liebenswürdiger Mensch; Frau Schwarzer – nun ja…
      https://bilddung.wordpress.com/2013/11/12/ein-schaf-mit-waffe-ist-keins/

      🙁

      „Niemand zählt diese Morde der Ärzte, wie man vorzeiten die Morde der Inquisition nicht zählte, weil man des Glaubens war, sie würden zum Heil der Menschheit begangen.“ – Leo Tolstoi

      Wahrlich ich sage euch : willige VollStrecker begehen MolochDienst jeden Tag.

  22. Habe die Antwortfunktion unter Habenixe benutzt.Und bin dann unter reiner dung gelandet!Ich gebe Habenixe ABSOLUT damit recht und das ist nur eine Meinung und kein Streitgesuchgespräch!

    • „Die Wahrheit“, Kommunisten, Faschisten u. Moslems bilden eine Einheitsfront gegen Juden, Juden hätten die Banken erfunden, um die Welt zu beherrschen.

      Kloran
      4,160 Weil diejenigen, die sich zum Judentum bekannten, Unrecht begingen, haben Wir(Al-Lah; Pluralis Majestatis) ihnen gute Dinge verboten, die ihnen einst erlaubt waren, auch weil sie viele Menschen vom Wege Al-Lahs abgehalten haben;
      4,161 und (weil sie) Zins/Wucher nahmen, wo es ihnen doch verboten war, und die Leute in betrügerischer Weise um ihr Vermögen brachten.

      Al-Lah = Hubal*, Baal, Belzebub, der Teufel aus christl. Sicht.

      ++++++++++++++++

      *Hubal (arabisch :::) war beim arabischen Stamm Quraisch(Mohammeds Geburtsstamm), dem herrschenden Stamm von Mekka, eine wichtige astrale Gottheit, deren aus rotem Karneol gefertigtes Standbild in der Kaaba stand.[1]

      Nachdem Muhammad geboren war, ging laut Ibn Ishaq sein Großvater Abd al-Muttalib ibn Haschim mit dem Säugling in die Kaaba, um ihn dem Gott Hubal darzubieten.

      Im vorislamischen Arabien glaubte man an verschiedene Götter, unter denen es auch einen Allah gab, dessen genaue Funktion aber nicht gesichert ist. So formulierte Julius Wellhausen den Gedanken, dass Allah ein anderer Name für die Gottheit Hubal war und als Mondgott fungierte.[2]

      So galt auch die Kaaba den Quraisch als Heiligtum Hubals, sowie man sie auch als Schrein Allahs betrachtete. Allerdings verehrten nur die Quraisch Hubal, während Allah auch vielen anderen Stämmen als höchster Gott bekannt war, dem die Kaaba einst als Schrein gewidmet war… (Wikipedia)

      • SO EIN QUATSCH kein FASCHIST BILDET MIT DEN JÜDISCH KOMMUNISTEN EINE EINHEITSFRONT UND DAS DAS JUDENTUM DIE BANKEN UND VERWSICHERUNGEN REGIERT IST EIN FAKT! EBENSO DEN KOMMUNISMUS HABEN DIE JUDEN IN DIE WELT GESETZT AUCH DAS SIND HISTORISCHE FAKTEN! lesenbildet habe genügende Links reingestellt andere Patrioten auch !!
        Die Zionisten werden Deutschland vernichten das sind unumstößliche Tatsachen !! Die heute Judensind keine Semiten mehr wie MENUHIN nachweist!
        JA DIE JUDEN HABEN AUCH DEN ISLAM GROSS GEMACHT AUS EIGENEM INTERESSE !

  23. War hier gestern nicht,aber was eagle 1 und Alter Sack berichten und dieser Vorfall bei mir gerade…Murksel Stasi Agenten korrempieren Anscheinend hier wirklich! 🙁

  24. Wir hier in D-Land werden und sind durch die Merkel-Diktatur nahezu erstickt. Die Befreiung muß von außen kommen. Duch die Absprengung von EU-Staaten von diesem System und die nachfolgende Aufweichung der erstarrten reaktionären, linksrotgrünfaschistischen Formen. Sobald sich diese Desorganisation offenbart und zu wirken beginnt, ist auch die Zeit der Demokraten in unserem Lande für den Wandel endlich reif.

  25. Der Ramadan, die psychologische Indoktrinierung der Muslime. Sehr gut herausgestellt, was für mich den Kern einer seelenlosen und Gehirnamputierten Massenversklavung darstellt.

    Sehen wir uns den Einfluss der muslimischen Mütter an: Im Islam sind sie Menschen zweiter Klasse und Dienerin der Männer. ABER in der Erziehung ihrer Kinder sollte man nicht ihren Einfluss unterschätzen!!

    Die Gehirnwäsche der kleinen Mohammedaner beginnt schon in der frühen Kindheit, was psychologisch eine große Auswirkung hat.

    Der dänische Psychologe Nicolai Sennels hat es sehr gut in seinem Buch „Among Criminal Muslims“ beschrieben. Darin beschreibt er seine Erfahrungen als Psychologe im Kopenhagener Gefängnis und in einem begleitenden Essay schreibt er, dass der „Islam Monster erschafft“.

    Ist schon einige Jahre her, dass sich auch kritische Psychologen diesem Thema annehmen. Aber was ist passiert? Nichts, die Islamisierung in Europa geht weiter! Daran ist zu erkennen, wer noch alle Gedanken beisammen hat, dass mit einer Ideologie die Massen sowohl indoktriniert als auch ihrem Völkermord zustimmen sollen. Die Drahtzieher kennen wir aus vielen Artikeln von Herrn MM.

    Was die „moderaten Muslime“ betrifft, haben sie eine große Mitschuld an der Islamisierung. Warum bekennen sie sich immer noch zu dieser Religion? Steckt bei diesen genannten „Moderaten“ nicht auch ein Ziel dahinter sich monetär zu bereichern und in eine für sie passende Richtung zu lenken?

    „Die Integration von Muslimen in Europa ist nicht möglich

    Felix Struening interviewte den dänischen Psychologen Dr. Nicolai Sennels. Da die Seite, auf der dieses Interview einst stand, nicht mehr existiert, habe ich das Interview hier noch einmal veröffentlicht.

    Im Februar 2006 erschütterte die Mohammed-Karikaturen-Krise die Welt und machte ganz Europa auf die eklatanten Integrationsprobleme mit den Muslimen aufmerksam. Besonders Dänemark wurde gezwungen, das Scheitern der Integration öffentlich zu akzeptieren.

    Genau zwei Jahre später brachen in Kopenhagen und anderen dänischen Städten erneut Krawalle aus, weil alle großen dänischen Zeitungen die Mohammed Karikaturen erneut abgedruckt hatten.

    Derzeit machen Muslime 70 Prozent der Insassen im Kopenhagener Jugendgefängnis aus. Sind diese Gewaltausbrüche und die allgemeine Tendenz zur Gewalt der Muslime nun zufällig oder gibt es einen direkten Zusammenhang?

    Im Februar 2009 veröffentlichte der dänische Psychologe Nicolai Sennels ein Buch mit dem Titel „Unter kriminellen Muslimen. Die Erfahrungen eines Psychologen in Kopenhagen“. In dem Buch beleuchtet Nicolai Sennels die muslimische Kultur und ihre Einstellung zu Zorn und anderen Gefühlen aus psychologischer Sicht. Seine Forschungen basieren auf hunderten Therapiegesprächen mit rund 150 jungen Muslimen im Kopenhagener Jugendgefängnis. EuropeNews sprach mit dem Autor über sein Buch und die Konsequenzen für die Integration von Muslimen in Europa.

    EuropeNews: „Nicolai Sennels, wie kamen sie auf die Idee, ein Buch über kriminelle Muslime in Dänemark zu schreiben? “

    Nicolai Sennels: Es begann im Februar 2008, als ich auf einer Konferenz in Kopenhagen als einziger Psychologe eines Jugendgefängnisses einen Vortrag hielt. Ich sprach darüber, dass der kulturelle Hintergrund von Migranten einen entscheidenden Einfluss auf ihre Integrationschancen und ihre Einstellung gegenüber Verbrechen und Religion hat. Ich betonte dabei, dass Muslime es extrem schwer, wenn nicht unmöglich finden, in Dänemark zu leben.

    Diese Äußerungen führten zu massiven Widerständen in der Politik und durch meinen Chef. Ich war darüber sehr erstaunt, da es mir als offensichtlich erschien, dass einige Kulturen einfach besser zur europäischen passen, als andere. Überall wird krampfhaft versucht, die Muslime zu integrieren, aber all diese Bemühungen scheinen erfolglos zu bleiben. Laut der dänischen Polizei und dem Amt für Statistik werden 70 Prozent der Verbrechen in der dänischen Hauptstadt von Muslimen begangen.

    Unsere Nationalbank veröffentlichte kürzlich eine Studie, wonach jeder muslimische Migrant im Durchschnitt mehr als zwei Millionen dänische Kronen (ca. 300.000 Euro) an staatlicher Unterstützung kostet, alleine bedingt durch ihre geringe Beteiligung am Arbeitsmarkt. Außerdem erhalten sie viele weitere der Unterstützungen unseres Sozialstaates für Arbeitslose: die Kosten für Übersetzer, Sonderstunden in der Schule, dabei können 64 Prozent der Kinder muslimischer Eltern nach zehn Jahren Schulbildung noch nicht einmal richtig lesen und schreiben, Sozialarbeiter und natürlich mehr Polizei.

    Meine Äußerungen führten zu einer Verfügung, die mir unter Androhung der Kündigung verbot, sie zu wiederholen. Folgt man den dänischen Behörden, ist es also erlaubt zu sagen, dass die Probleme der Muslime durch Armut, die Medien, die Polizei, die Politiker oder allgemein durch die Dänen verursacht würden. Was man aber definitiv nicht darf, ist erstens den kulturellen Hintergrund der Migranten zu Diskussion zu stellen und zweitens auf die Eigenverantwortung der Migranten für ihre Integration zu verweisen.

    EuropeNews: „Was waren in der Folge die Reaktionen auf ihr Buch in Dänemark?“

    Nicolai Sennels: Das Buch wurde bereits vor seinem Erscheinen am 24. Februar 2009 heiß diskutiert. Eine der größten dänischen Zeitungen brachte es auf der Titelseite und ich diskutierte in Radio und TV mit Politikern und anderen Experten. Die erste Auflage des Buches war bereits nach drei Wochen vergriffen.

    Seitdem gab es einige Änderungen in der dänischen Integrationspolitik, die von meinem Buch beeinflusst zu sein scheinen. Ich denke die breite Diskussion meiner Thesen zeigt, dass einfach ein besseres Verständnis des Einflusses der muslimischen Kultur auf die Integration notwendig ist.

    Der bekannte Politiker Naser Khader, Muslim und Autor des Bestsellers „Ehre und Schande“, rezensierte mein Buch und bezeichnete es als „Pflichtlektüre für Studenten, Lehrer und Sozialarbeiter“. Jyllands-Posten, die mutige Zeitung, die als erste die Mohammed Karikaturen veröffentlicht hatte, nannte das Buch „ein Stück Pionierarbeit auf dem Gebiet“.

    EuropeNews: „Lassen Sie uns einen Blick ins Buch werfen. Sie sprechen von vier Mythen der Integration. Der erste besagt, kulturelle Unterschiede der Immigranten spielten keine Rolle.“

    Nicolai Sennels: Während meiner Arbeit im Jugendgefängnis wurde mir klar, dass Muslime ganz andere Bedürfnisse bezüglich der Sozialarbeit haben, als Dänen und andere Menschen aus nicht-muslimischen Ländern. Diese Unterschiede bedürfen erhöhter Beachtung, insbesondere die Psychologie muss hier mehr Forschung betreiben, damit eine effektivere Sozialpolitik entwickelt werden kann.

    Ich stimme meinen Kritikern vollkommen zu, dass soziale und persönliche Probleme sowohl bei Muslimen, als auch bei Westlern zu asozialem Verhalten führen können. Aber unter Muslimen ist der Prozentsatz asozialen und antidemokratischen Verhaltens unverhältnismäßig hoch. Das dänische Amt für Statistik veröffentliche eine Studie, nach der muslimische Länder die ersten acht Plätze auf der Top-10er-Liste der Herkunftsländer bei Verbrechern belegen. Erst auf Platz neun folgt Dänemark auf dieser Liste.

    EuropeNews: „Heißt das, wir müssen mit muslimischen Migranten anders umgehen, als mit nicht-muslimischen?“

    Nicolai Sennels: Aus psychologischer oder humanistischer Sicht ist es klar, dass Menschen von verschiedenen Kulturen unterschiedliche Bedürfnisse haben, wenn sie Probleme haben oder machen. Meine Erfahrungen zeigen mir, dass Muslime nicht verstehen, wie wir Westler Probleme mittels Kommunikation zu lösen versuchen. Muslime wachsen in einer Gesellschaft mit starken äußeren Autoritäten und klaren Verhaltensregeln auf. Der westliche Weg, Kompromisse und Nachdenken als Problemlösungsansatz anzustreben, wird in der Folge als Schwäche gesehen. Muslime verstehen zu großen Teilen diesen weicheren Weg einfach nicht. Die Konsequenz ist, dass wir ihnen in der Sozialarbeit und -politik strengere Grenzen und härtere Konsequenzen entgegensetzen müssen, wenn wir ihr Verhalten wirklich beeinflussen wollen.

    EuropeNews: „Das führt uns direkt zum zweiten Mythos: Es wird oft gesagt, die hohe Kriminalitätsrate unter Migranten sei durch soziale Probleme verursacht, nicht aber durch ihren kulturellen Hintergrund. In Ihrem Buch zeigen sie aber direkt auf die Religion Islam als Quelle der Kriminalität. “

    Nicolai Sennels: Ich würde eher von muslimischer Kultur als Religion sprechen, denn es gibt eine Menge Muslime, die nicht wissen, was im Koran steht und die auch nicht in die Moscheen gehen. Aber sie sind auf einer kulturellen Ebene sehr stark beeinflusst. Hierbei sticht als besonderer Unterschied zu unserer Kultur hervor, dass unter Muslimen der Zorn geschätzt wird.

    Hier im Westen und in anderen nicht-muslimischen Kulturen wie z.B. in Asien wird Aggression und ein Wutanfall als etwas Peinliches gesehen, als etwas, für das man sich danach schämt. In der muslimischen Kultur ist es genau andersherum. Wenn jemand deine Ehre verletzt, was ich als Psychologe als Selbstbewusstsein bezeichnen würde, wird von dir Aggression und verbale oder physische Rache gefordert. Aggressionen verleihen dir in unseren Kulturen einen niedrigen Status, in der muslimischen Kultur hingegen einen sehr hohen.

    Aber es gibt noch einen anderen, viel tiefergehenden Grund für das asoziale Verhalten in muslimischen Communities und ihre Ablehnung der Integration. Dies ist die starke Identifikation mit der islamischen Kultur an sich.

    Bei den Muslimen traf ich auf eine Kultur, die extrem starke und stolze Charakterzüge hat. Dies kann natürlich das Überleben einer altertümlichen Tradition im Wandel der Zeiten gewährleisten, der Islam ist ein perfektes Beispiel dafür. Es macht es aber seinen angehörenden Individuen nahezu unmöglich, sich an andere Wertesysteme anzupassen. In Deutschland verstehen sich nur zwölf Prozent der 3,5 Millionen Muslime als mehr deutsch, als islamisch. In Frankreich und Dänemark sind es immerhin jeweils 14 Prozent. Dänische Studien haben gezeigt, dass die Hälfte der ersten und der zweiten Generation islamischer Migranten gegen Meinungs- und Redefreiheit sind. Elf Prozent würden gerne die dänische Verfassung gegen die Scharia austauschen.

    Es sind aber nicht nur diese hohen Zahlen, die erschrecken. Es ist vielmehr der Fakt, dass es dabei keinen Unterschied gibt zwischen Muslimen, die in islamischen Ländern aufgewachsen sind und denen, die hier groß wurden. Unter Muslimen zählt die Nationalität wesentlich weniger, als die Zugehörigkeit zur islamischen Gemeinschaft. Die Konsequenz ist, dass eine wachsende Opposition zu unseren Werten in den muslimischen Ghettos in Kopenhagen und anderen europäischen Großstädten entsteht.

    EuropeNews: „Sie haben ja bereits die starke Identifikation der Muslime mit ihrer religiösen Gemeinschaft erwähnt. Der dritte Mythos, den sie in Ihrem Buch zerpflücken ist, dass nur wenige Muslime zu den extremistischen und fundamentalistischen zu zählen sind.“

    Nicolai Sennels: Viele Westler hoffen, dass die meisten Muslime modern denken und westliche Werte akzeptieren. Meine Erfahrungen, die von den eben erwähnten Studien gedeckt werden, sind da absolut anders. Im Februar 2008 randalierten hunderte junge Muslime in Dänemark. Sie reagierten damit einerseits auf den hohen Ermittlungsdruck der Polizei in den muslimischen Stadtvierteln. Andererseits brachte der erneute Abdruck der Mohammed Karikaturen in allen dänischen Zeitungen die Muslime zum Überkochen. Der Wiederabdruck war aber aus Solidarität mit dem Karikaturisten Kurt Westergaard geschehen, der sich ernst zu nehmenden Morddrohungen ausgesetzt sah.

    Bei diesen gewalttätigen Ausschreitungen sahen wir Muslime, die in ihrem täglichen Leben keine Religion praktizieren, sehr aggressiv für ihre Kultur auf die Barrikaden gehen. In Kopenhagen brannten innerhalb nur einer Woche hunderte Feuer, Polizei und Feuerwehr, die versuchten die Situation zu beruhigen wurden massiv attackiert. Ein Großteil der Gewalttäter landete im Gefängnis, wo ich die Möglichkeit hatte mit ihnen zu reden. Fast alle waren Muslime und sie alle bezeichneten ihr Verhalten als gerechtfertigt, da die dänische Gesellschaft mit ihrem Integrationsdruck und dem Abdruck der Mohammed Karikaturen bewiesen habe, wie rassistisch und antiislamisch sie sei. Die wenigen ethnischen Dänen unter den Gewalttätern waren komplett verschieden: Sie hatten lediglich nach einem Abenteuer gesucht.

    EuropeNews: „Der vierte Mythos besagt, dass die weit verbreitete Armut der Immigranten zu sozialen Problemen führt. In Ihrem Buch erklären Sie, warum es genau anders herum ist…“

    Nicolai Sennels: Man kann diese wichtige Frage ungefähr so formulieren: Bekommen Menschen soziale Probleme, weil sie arm sind oder werden sie arm, weil sie soziale Probleme verursachen? Meine Erfahrungen zeigen, dass die geringe Unterstützung der eigenen Kinder in der Schule, die fehlende Motivation selbst zu lernen und eine berufliche Karriere zu machen wichtige Gründe für die Armut sind, die Muslime in unseren und islamischen Ländern erleiden.

    Hinzu kommt, dass ein Viertel der jungen männlichen Muslime bereits vorbestraft ist. Geringe Kenntnisse der Sprache, eine starke Ablehnung unserer Werte und ein Vorstrafenregister machen es einfach sehr schwierig, einen gut bezahlten Job zu finden. Es ist asoziales Verhalten, das einen arm macht. Und nicht andersherum.

    Unglücklicherweise sehen viele Politiker Armut als den Hauptgrund für die Integrationsprobleme. Ich halte das für eine sehr schlimme und einseitige Sichtweise armer Menschen und Menschen allgemein. Die Aussage, das Verhalten der Menschen würde durch die Menge des Geldes bestimmt, die sie jeden Monat auf ihr Konto erhalten, ist zu vereinfachend. Ich als Psychologe, der seine Ausbildung an der humanistischen Fakultät der Kopenhagener Universität erhielt, würde sagen, dass Menschen ganz andere und stärkere Faktoren haben, die ihr Verhalten und Denken bestimmen, als Geld.

    EuropeNews: „Was sind also die Schlussfolgerungen aus Ihren Forschungen? Ist Integration möglich? “

    Nicolai Sennels: Ich würde sagen, dass die Optimisten die immer sagen Integration sei möglich, eine sehr große Verantwortung tragen. Die Wahrscheinlichkeit ist riesig, dass sie uns eine Hoffnung, einen Traum verkaufen, ohne dies an der Realität begründen zu können. Das heißt aber auch, dass diese Menschen dafür verantwortlich sind, wenn Europa seine Probleme zu lange verdrängt, bis es zu spät ist.

    Es gibt ganz einfach keine einzige Studie in Europa, die diese optimistische Sicht bestätigt. Im Gegenteil zeigen alle Forschungen zum Thema Integration der Muslime in westlichen Gesellschaften, dass wir in eine immer schlimmer werdende Entwicklung schlittern. Ich habe keine Ahnung, wie die Optimisten zu ihren Schlüssen kommen, vielleicht ist es ein kindlicher Glaube daran, dass sich letzten Endes alles zum Guen wendet, wie in einem Märchen.

    Oder es ist ein pseudo-darwinistisches Bild, dass sich alles in einer positiven Richtung entwickelt. Eines ist aber sicher: Sie können ihre Behauptungen nicht mit Fakten begründen. Die Integration von Muslimen in westlichen Gesellschaften ist nicht möglich. Unzählige intelligente und mitfühlende Menschen arbeiten überall in Europa an den Problemen. Ihnen stehen Milliarden Euro dafür zur Verfügung. Aber noch immer wachsen die Probleme weiter an.

    Die psychologische Erklärung dafür ist recht einfach. Die muslimische und die westliche Kultur unterscheiden sich stark. Das heißt aber, Muslime müssen ihre eigene Identität und Werte extrem ändern, um die westlichen anerkennen zu können. Die grundlegenden Eigenschaften seiner Persönlichkeit zu ändern, ist aber ein sehr fordernder psychologischer und emotionaler Prozess. Anscheinend sind nur wenige Muslime dazu bereit. Ich kenne nur wenige, die es geschafft haben und ich weiß auch, dass es ein harter Kampf für sie war. Oft mussten sie außerdem hinnehmen, dass sie deswegen von ihren muslimischen Freunden und Familien verstoßen wurden.

    EuropeNews: „Aber was machen wir mit den vielen Muslimen, die bereits in Europa leben? “

    Nicolai Sennels: Ich sehe zwei Möglichkeiten. Als erstes sollten wir sofort die Immigration für alle Menschen aus islamischen Ländern stoppen, bis wir bewiesen haben, dass Integration von Muslimen möglich ist.

    Als zweitens sollten wir den Muslimen helfen, die sich nicht integrieren wollen oder können, ein neues Leben in einer Gesellschaft zu führen, die sie verstehen und in der sie verstanden werden. Mit anderen Worten sollten wir ihnen helfen, ein neues Leben in einem islamischen Land zu beginnen. Wir haben sogar die finanziellen Mittel dafür. Wie ich bereits erwähnte, hat die dänische Nationalbank errechnet, dass jeder Immigrant aus islamischen Ländern den Staat rund 300.000 Euro kostet. Mit diesem Geld könnten wir den Menschen helfen, ein glückliches Leben in einem muslimischen Staat zu führen, wo sie sich nicht in eine Gesellschaft integrieren müssen, die sie nicht verstehen.

    Genug Geld zu haben, um die eigene Familie durchzubringen und in einem wirklichen Heimatland zu leben, kann ein großer Qualitätssprung für die Menschen sein. Nicht nur die einzelnen Muslime und die europäischen Gesellschaften würden davon profitieren. Muslime die in muslimische Länder immigrieren, werden zu Botschaftern für mehr freie und demokratische Gesellschaften. Ihre Erfahrungen des Lebens in einer echten Demokratie mit richtigen Menschenrechten und dem gut funktionierendem Sozialstaat in Europa werden sie als Ideen mitbringen. Auf diesem Weg können sie das verwirklichen, wovon hoffentlich die meisten träumen: Die ärmlichen und bedrohlichen Bedingungen zu beenden, von denen sie oder ihre Vorfahren einst geflohen waren.

    „Nicolai Sennels, 33, ist Psychologe und arbeitete längere Zeit für die Kopenhagener Behörden, davon von 2005 bis 2008 im Kopenhagener Jugendgefängnis Sønderbro.“

    http://mohammed.freehostyou.com/nicolaisennels/index.html

    PS.: Ich freue mich, dass ich seit heute wieder Zugang zum Blog habe, gestern war das leider nicht möglich.

    • Prima.
      Was dieser dänische Psychologe herausgefunden hat, weiss jeder, der nicht links-grün und Gutmenschen-verstrahlt ist, schon immer.

      Jeder, der Muslime in seinem Umfeld hat, weiss es.

      Der Psychologe schlägt vor, 300.000 Euro pro mißratenem Moslem zu investieren, damit dieser in einem Musel-Land leben kann.

      Ich habe da eine bessere Idee:
      Den Islam als Terror-Organisation definieren und ein Gesetz beschliessen, das es Mitgliedern von Terror-Organisationen verbietet, sich in Deutschland aufzuhalten.

      Dann die Polizei zusammen mit der Bundeswehr einsetzen und alle Moslems abschieben. Das kostet über den Daumen 5000 Euro pro Moslem, dann haben wir Ruhe.

      Die „Umma“ soll sich um ihre Satans-Brüder und Satans-Schwestern kümmern. Die „Umma“ hat Milliarden Dollars dafür übrig durch ihr Erdöl.

      Was die Gutmenschen absolut nicht begreifen wollen:
      Nicht wir haben die Pflicht, Fremde zu integrieren.
      Der Fremde hat die Pflicht, alles zu tun, um sich zu integrieren.

      • Bundeswehr und Polizei einsetzen, um das Muselpack abtuschieben, – sehr gut. Das ginge dann auch mit der notwendigen straffen Organisation einher. – Aber Achtung: Zuerst heißt es, die Musels aus dieser Truppe hetauszulesen. – Besonders human durch vorzeitige Zur-Ruhr-Setzunng. Dabei würden die Daboteure eliminiert und die Aktion ‚Moslems raus‘ könnte sich geröuschlos vollziehen. Nötigenfalls würde der Entzug der D-Staatsürgerschaft wie gewünscht sehr gut dabei helfen.

  26. http://www.pi-news.net/2014/03/moerder-wegen-ramadan-vermindert-schuldfaehig/
    Mörder wegen Ramadan vermindert schuldfähig.

    Im März 2014 erschien dieser Artikel. Ein Türke hatte seinen deutschen Nachbarn wegen permanenter Nachbarschaftsstreitigkeiten während des Ramadans erschossen.

    „So betonte ein Gutachter jetzt vor Gericht, der gläubige Moslem habe an jenem Julitag trotz extremer Hitze 14 Stunden lang nichts gegessen oder getrunken. Dadurch sei er stark unterzuckert und dehydriert gewesen, als er mit einer Pistole neun Mal auf seinen ungläubigen Nachbarn schoss.

    Der Gutachter kam zu dem Ergebnis, dass der 39-Jährige nur bedingt für die Tat zur Rechenschaft gezogen werden könne. Die Angehörigen des Opfers wollen diese Sichtweise nun mit einem Gegengutachten entkräften.

    Frage an Radio Eriwan: Wenn ein deutscher Gläubiger einen türkischen Ungläubigen während der Fastenzeit erschießt, ist dieser dann auch vermindert schuldfähig?“

    http://www.pi-news.net/2014/03/moerder-wegen-ramadan-vermindert-schuldfaehig/

    • Liebe Aufrichtige,

      unsere Justizbeamten werden ja diesbezüglich ständig neu belehrt um ja keinem Messerstecher „Unrecht“ zu tun. Sie sind bestens islamverständlich geschult, in den für uns unverständlichen, unser Recht mit Füßen tretenden, milden Urteilen, bezüglich Schwerverbrechen, die die Opfer verspotten und rechtlos machen. Somit gibt man ihnen Rückendeckung im Haß auf Andersgläubige und fördert weitere Verbrechen, deren große Anzahl, obwohl uns“ beruhigend als Einzelfall“ dargestellt, jedoch nicht mehr glaubhaft ist. Wenn man zudem noch das Pech hat, wie ja inzwischen auch schon bekannt, daß man von einem Asylanten, der zwar nicht“ normal“ sei, wegen seines aggressiven Auftretens, aber dennoch so normal ist, daß er nicht eingewiesen werden darf, aber seine Nachbarn, besonders Frauen, in Angst und Schrecken ohne Folgen versetzen darf, mit diesem Problem und Angst alleine läßt und erst gehandelt wird, wenn die Straftat vollzogen ist. Nur, da kann man halt nichts mehr machen. Ist der Kopf ab, Pech gehabt. Vielleicht hat man sich dem Asylanten gegenüber „falsch“ benommen? Ein „falscher“ Blick genügt ja bereits zur Entgleisung. Spätestens seit 4.9.2015 wurde der letzte Funken an Normalität in unserem Land begraben.

  27. Ich will das Schwarze nicht an die Wand malen!Natürlich ein sehr guter Artikel von MM!Hier wird Anscheinend(wie der Blogkapitän selbst mitteilte von der Stasi komprementiert!).Vielleicht haben gewisse Leute eine Ahnung wie MM das am besten unterbinden kann!Ich habe davon null Ahnung!Danke(nur so ein Vorschlag!).

  28. Die Ostzonenstasi- und Mauermörderbande, die unser Land okkupiert hat,
    wird ALLES tun, damit nicht noch mehr Bürger aufwachen.
    Technisch ist es sehr einfach, unbequeme Seiten zu sperren.
    Siehe China, Nordkorea etc. die m.E. inzwischen demokratischer sind
    als die BRD und keine 90jährige Frauen, die niemanden etwas getan hat
    wegsperren.
    Herr Mannheimer wird mit Sicherheit nicht seinen Block über
    einen im Einflussbereich der BRD befindlichen Server hosten.
    Daraus folgt, die Möglichkeit über Umwege darauf zuzugreifen, wird
    zunächst problemlos bestehen bleiben.
    Möglichkeiten zum weiteren sicheren Zugang, bestehen durch Nutzung des
    TOR Netzwerkes, für Laien schon wieder etwas anspruchsvoll, aber für
    alle wesentlich einfacher, die Verwendung einer Software, wie z.B.
    CyperGhost, die zwar ein paar € kostet, dafür aber anonymen und
    sicheren Zugang über mehr als 30 Länder weltweit ermöglicht.

  29. Richtigstellung:Klar war ich gestern hier.Aber mich hats nicht betroffen, so wie andere berichten.Echt komisch das ganze!

  30. Leicht abnehmen ohne Hungern

    Das geht, laut einer aktuellen US-Studie des Beltsville Human Nutrition Research Centers. Diese besagt, dass eine zeitlich begrenzte Nahrungsaufnahme die Kilos am besten und schnellsten zum Schmelzen bringt. Ideal ist dafür ein Zeitraum von acht Stunden.

    Der Vorteil: Es geht nicht darum, was Sie essen, solange Sie nur innerhalb von maximal acht Stunden essen. Wenn Sie also am Abend um 19 Uhr zu einem verlockenden Festessen eingeladen werden, nur zu. Gehen Sie hin und lassen Sie es sich schmecken. Wichtig ist nur, dass Sie an diesem Tag erst nach 11 Uhr vormittags mit dem Frühstück beginnen.

    Die 5 Grundregeln

    1. Sie dürfen maximal (innerhalb) acht Stunden am Tag essen, dabei ist ganz egal was. (Einen Teil dieser Zeit verbringt man eh mit Arbeiten.)

    2. Für 16 Stunden am Tag wird gefastet! Ausschließlich Wasser, schwarzer Kaffee und ungesüßter Tee sind in dieser Zeit erlaubt. (Einen Teil dieser Zeit verbringt man eh mit Schlafen.)

    3. Alkohol zählt auch als Nahrung.

    4. Versuchen Sie, täglich ca. 20 Minuten in Bewegung zu sein, z. B. spazieren gehen.

    5. Trinken Sie mindestens 2 Liter Wasser.

    +++++++++++++++++++++

    Mein Tip wäre für Teile der Freizeit generell ein Hobby, das fröhlich macht u. nichts mit Politik zu tun hat: Singen, Hausmusik, ein Instrument oder eine Fremdsprache lernen, Malen, Zeichnen, Basteln usw., nicht körperl. anstrengt u. nicht gleich Meister sein wollen. Sport u. Gartenarbeit ja, aber nicht übertreiben.

  31. Eigentlich sollten wir am Schicksal, der in Israel lebenden Juden lernen, was mit dieser, Unheil bringenden gesteuerten islamischen Invasion auf uns zukommen wird.
    Mir geht es jetzt dabei um uns Menschen und nicht über die uns Herrschenden. Als Christ hat keiner mit irgendeinem Menschen auf der Welt ein Problem, der Frieden auf Erden haben will und diesen Frieden auch praktiziert. Dieser Friede jedoch wird den Juden in Israel von den Muslimen verwehrt. Jegliche Berichterstattung gilt es zu überprüfen, welcher Geist den Unfrieden steuert.
    Am Beispiel von Georg Restle kann sich jeder überprüfen wie er steht.
    Onkel Dapte ist hier vergrollt worden aus diesem Grund. Mir persönlich wäre es lieber, wenn anstatt der Millionen Muslime, die wir uns jetzt einhandeln zu unserem Untergang, unsere deutschen Juden mit ihrer Intelligenz und Bereicherung wieder auferstehen würden.
    Die jüdische Synagoge Satans steht auf einem anderen Blatt.
    Was dringendst erforderlich wäre, daß das jüdische und deutsche Volk sich aussöhnen würden und das kann aber nur geschehen, wenn sie gemeinsam den Deckel der Verschwiegenheit bezüglich unserer leidvollen Geschichte, diese Verstrickung die weder ein Jude noch ein Deutscher in unserer aufgeklärten Zeit wollte, lüften würden. Dann wäre die Macht der über uns Herrschenden gebrochen.
    Wir erleben ja täglich, wie einseitig sämtliche Berichterstattung ist. Wenn man die Wahrheit darüber wissen will, dann muß man forschen und prüfen. Ja der Böse sagt Wahrheit, und trotzdem Lüge, weil er einen Teil verschweigt, der die Wahrheit erst zur Wahrheit macht.
    Und so ein Zeuge ist Herr Mannheimer, wahrhaftig, und rettet somit Leben, aber wer Lügen ausspricht, übt Verrat.Sprüche 14,25
    https://tapferimnirgendwo.com/2018/05/26/traurig-georg-restle-dass-sie-das-nicht-erwaehnt-haben/

    • Sie haben recht, liebe Inge. Der Judenhaß, der von einigen Kommentatoren hier gepflegt wird, ist äußerst unangenehm u. bringt Deutschland kein Stück weiter. Deutschland ohne Moslems kann aufatmen, doch ohne Intelligenz, Erfindergeist u. Fleiß der Juden ist kein Blumentopf zu gewinnen. Ganz bestimmte linksversiffte Judenführer ausgeschlossen. Letztendlich waren Jesus u. die Apostel ja auch Juden bzw. Judenchristen.

      Jesus sah Natanaël auf sich zukommen und sagte über ihn: Sieh, ein echter Israelit, an dem kein Falsch ist. Joh 1,47

      Wer waren die 12 Jünger?
      https://www.folgemirnach.de/2012-03-wer-waren-die-zwoelf-juenger-a2900.html

      • freut mich, daß Sie das auch so sehen, liebe Bernhardine.
        Noch etwas persönlich. Der Bernhard von Klärow hat mir auch gefallen, aber Bernhardine noch besser, weil ich mich freute, eine Frau hier vorzufinden. Didgis Gabe der Identitätserkennung habe ich nämlich nicht.
        Er wäre ein guter Mann bezüglich der Aufklärung im Betrug der Identitätsvermehrungen.

      • Hallo Inge,

        ich war ja von MM gesperrt worden, u. als ich nach 1 J. schaute, ob es wieder mit „Bernhard von Klärwo“ ginge, schlug mir das System „Bernhardine“ vor, womit ich früher bei KoG u. SOS-Österreich u. dem daranhängenden Dolomitengeistblog, wo ich gar nicht mehr schreibe. Auf dem PI-Notfallblog, bekam ich damals auch automatisch „Bernhardine“ vorgeschlagen, als ich mich anmelden wollte. Bei „PI-News (original)“ schreibe ich als „Maria-Bernhardine.

  32. Immer mehr wird selbst dem verblödedsten deutschen politischen Analphabeten- Michel klar sein, wie er in Deutschland vom Merkelsystem und den Medien mit irgendwelchem Refugee- und Islam Toleranz und Weltoffen Hurrageschrei völlig an der Realität vorbei verarscht und betrogen wird.
    Vor wenigen Jahren im Jahr 2015 wurde der Roman Soumission von Michel Houllebecq als Hirngespinst eines Spinners von Schriftsteller in den Mainstreammedien verteufelt und verurteilt
    und nun taucht dieses LINKS-verfemte Literatur Machwerk ausgerechnet als Verfilmung vom Deutschen Fernsehen und div. Kulturverantwortlichen plötzlich in Deutschland auf.
    Erstaunlich….. was geht hier vor?!

    Wenn man nur ein wenig genau liest und hinschaut, konterkarriert und widerspricht sich diese Entwicklung parallel täglicher Dauerberieselung mit neu aufbereiteten 3.Reich Nazifilmen selbst.

    Diese Verfilmung entspricht nämlich gerade dem Gegenteil der bisherigen Haltung der derzeitigen political correkt Haltung der Negierung und Darstellung des Islam die bisher gegen die „Rechten“ und „rechtspopulistischen“ Kritiker inkl. gegen die AFD in Stellung gebracht wurden.

    Ist es tatsächlich ein paar Verantwortlichen aus Kultur und Medien, ansonsten durchgehend Linksideologischen Verrückten aufgefallen, dass es doch noch intelligentere Menschen gibt sogar gerade Schriftsteller die das Lügensystem von Merkel der sich reinwaschende Islam und deren nützlichen Idioten die Pseudopolitische „Antifa“ in ihrer Arbeitslosen-Freizeit mit Menschenjagen beschäftigt sind,durchschaut haben.

    Manchmal wiederspricht sich also selbst das staatl.Propaganda-Fernsehen ARD /ZDF&Co. in ihren Reports. Insbesondere der aktuellen Wirklichkeit – des derzeitigen Merkel-Refugee- Multikulti -Islam -Wahnsinn.
    In Ergänzung ebenso die BILD als Propagandablatt.
    Anders ist es nämlich nicht erklärbar, wieso die BILD über einen demnächst in der ARD ausgestrahlten Ferseh-FILM berichtet, der letztendlich genau nach dem Roman von Michel Houellbecq die Entwicklung der Islamisierung in Europa/ bzw.konkret Frankreich bestätigt. Somit ist dies nichts anderes als Das perfekte Perpedum mobile des Selbstbetrugs- nur anders als „Dystopie“ verkauft!
    TOP Aktuell!
    BILD von heute 3.6.18
    ARD-Romanverfilmung zeigt- Wie sich Frankreich
    dem Islam unterwirft.
    Der Inhalt macht Angst, die Verhandlungen waren zäh – aber das Ergebnis ist genial!
    Das Szenario im Film spielt 2022 in Paris: Edgar Selge spielt Literaturprofessor François. Der verlässt zwischen lauter verschleierten Frauen seine Universität
    Die ARD zeigt am Mittwoch die Verfilmung des weltweit veröffentlichten Skandalromans (Suomission) „Unterwerfung“ von Michel Houellebecq (62).

    In der Hauptrolle: Edgar Selge (70) als versoffener Literaturprofessor François im Paris 2022. Es regiert ein muslimischer Präsident, der von den anderen Parteien unterstützt wird, um einen Vormarsch der Rechten zu verhindern.

    Die Folge: Eine rasante Islamisierung des Landes, gegen die sich die Bevölkerung nicht einmal wehrt. Patriarchat und Polygamie werden eingeführt, wer nicht mitzieht, verliert seinen Job.

    So viel zum Szenario im Film. Doch was sich im Vorfeld der Dreharbeiten abspielte, ist mindestens genauso spannend.
    „Unterwerfung“ ist der erste große Wurf der neuen RBB-Filmchefin Martina Zöllner (56), die 2017 vom SWR in Baden-Baden in die Hauptstadt wechselte. Frischer Wind für die verstaubte Rundfunkanstalt – und dann gleich der brisanteste Film des Jahres.

    Die Theaterfassung (von Karin Beier, auch mit Edgar Selge) gab es bereits 2016 am Hamburger Schauspielhaus. Viel umjubelt und gefeiert. Daraus einen Spielfilm zu machen – eine echte Herausforderung. Zöllner und der RBB wagten mit der Produktionsfirma NFP das Abenteuer.
    Nächste Hürde: der Kampf um die Filmrechte!

    Filmchefin Zöllner zu BamS: „Von so einem viel diskutierten Bestseller hatten wir angenommen, dass er direkt von großen französischen Filmproduzenten fürs Kino aufbereitet werden würde.“

    Dem war aber nicht so. Die Rechte lagen bei Bestseller-Autor Houellebecq selbst – und der schrullige Franzose gilt als schwieriger Verhandlungspartner. Ganz schön frech: Houellebecq ließ die Deutschen fast ein Jahr lang zappeln! (….)

    Michel Houellebecqs Skandal- Roman „Unterwerfung“ erschien am 7. Januar 2015 in Frankreich und wurde seitdem in mehr als 30 Sprachen übersetzt. Überschattet wurde die Buchpremiere durch das Attentat auf die Redaktion der Satirezeitung „Charlie Hebdo“. Zwei maskierte Täter, die sich später zu al-Qaida bekannten, drangen in die Redaktion ein und töteten elf Menschen. Houellebecq brach daraufhin seine Werbetour sofort ab.
    Foto: AFP/Getty Images

    Wegen der kritischen Thematik hat die ARD im Abschluss an den Film eine einstündige Talksendung („Maischberger“) gesetzt. Filmchefin Zöllner: „Wir rechnen mit großem Gesprächsbedarf nach diesem brisanten Film.“
    https://www.bild.de/unterhaltung/tv/michel-houellebecq/tv-film-zeigt-wie-sich-frankreich-dem-islam-unterwirft-55885686.bild.html

    Pers. Bemerkung: Bei dem Talk von Maischberger wird die Islam Dystopie von Houllebecq -inzwischen längst zur Wirklichkeit der Isamisierung von Europa geworden zu Grimms Märchenstunde über den Islam. Ob Deutschland aufwacht wird sich zeigen. Mit solchen erbärmlichen Talks Toleranz zugunsten Intoleranz sicherlich nicht!

  33. Nachdem uns immer wieder gesagt wird, daß der Islam zu Deutschland gehören würde, dann muß auch gesagt werden, daß der Haß zu Deutschland gehört. Nirgendwo wird so viel Haß nicht nur gedacht sondern gezeigt und ausgeübt wie im Islam. Ist das aber wahr? Wenn Deutschland ein Land des Hasses wäre, würden nicht alle nach DEutschland wollen. Aber der Haß wird nach Deutschland importiert, indem man Invasoren, die sich dem Haß verpflichtet haben in unser Land unkontrolliert hereinläßt und unsere Sicherheit auf das Spiel setzt. Wo sind unsere body-guards? Unsere Polizei braucht ja inzwischen selbst body-guards. Selbst am Friedhof muß man schon, die Blumengießer so wie ich, sind ja meist ältere Frauen, sich schon Gedanken machen, ob uns jemand auflauert. Unsere Familien- Gräber liegen beieinander und in der Mitte von zwei Ausgängen. Allein beim Blumengießen schon sich absichern bezüglich des Ausgangs ist doch ein Wahnsinn. Mein Verhalten ist aber nicht duckmäuserisch, sondern Vorsicht. Das sind zwei paar Stiefel. Man kann manche Situation vermeiden, jedoch bei Unvermeidbarkeit gilt für mich der Kampf auf Leben und Tod. Das haben inzwischen viele schon kapiert, ist ja traurig, daß auf unsere Frauen eine Soldaten-Männerhorde losgelassen wurde und viele sich schon mutig zur Wehr gesetzt haben. Aber nicht allen ist es gelungen.
    Pressekonferenz der Hamas
    https://tapferimnirgendwo.com/2018/05/17/ungewollte-pressenkonferenz-der-hamas/

    • Inge: In einem besonders christlichen Forum hat einer, der sich „Christ“ nannte, uns Christen „Hass“ vorgeworfen. Jedes zweite Wort war Hass, bis ich ihn mal mit seinen eigenen Worten konfrontiert habe. Dieser Supergutmensch sprühte nur so vor Hass, und er wusste von jetzt auch gleich nicht mehr was er alles gesagt hatte. Dann hat er mir vorgeworfen, ich hätte in seine Worte „hineininterpretiert“ und hätte ihm Worte unterstellt, die er nie gesagt hat. Ich bin dann noch mal an ihn gegangen, habe ihm seine früheren Kommentare vor den Latz geknallt und habe ihn aufgefordert, uns „hasserfüllte“ Christen zu widerlegen. Dann hat er Ruhe gegeben. Man kann diesen Gutmenschen sehr schnell beikommen, besonders dann, wenn sie mit Schlagworten nur so um sich werfen. Denn etwas mit Hand und Fuß kommt bei denen nicht und alles ist so schwammig und nichtssagend. Wenn man sie auffordert, doch mal mit Fakten rüberzukommen, dann hört man in der Regel nichts mehr von ihnen. Der war so sehr begeistert vom Islam, dass ich die Befürchtung hegte, er sei schon zum Islam konvertiert.
      Inge, wenn sich Mädchen und Frauen vorsichtig verhalten, so hat das mit duckmäuserisch nichts zu tun. Im Gegenteil: Es ist wichtig, dass die Mädchen und Frauen vorsichtig sind. Und ausländerfeindlich ist es auch nicht. Das zeigt mir aber auch, dass es noch Mädchen und Frauen gibt, die sich nicht mit Moslem und Negern einlassen, und die sich auch informieren über Islam und Neger. Allerdings werden unsere Mädchen und Frauen böse im Stich gelassen, wenn ihnen die neuen Herrenmenschen etwas Übles angetan haben.

      • Tonivonder,

        das sind genau die Christen, die meinen, sie sind es, und sprachen, „haben wir nicht, das und das getan“ von denen Jesus sagt, „weichet von mir“, ich habe euch nie gekannt. Sie dreschen auf echte Christen ein und werden die ersten sein, wenn Verfolgung kommt, uns verraten und sich einbilden ein gottwohlgefälliges Werk zu tun, weil sie weder den Vater im Himmel noch mich kennen, wie Jesus so treffend sagt. Da haben sie viel gemeinsames mit dem Islam.

  34. @ Bichler Bernhardine der Horst Mahler ist total friedlich und ein großer Philosoph und sitzt länger imGefängniss als Massenmörder wie Book ua Verbrecher die bei den Linken ein festes Einkommen haben und solche Drecksschwuchteln wie Volker Beck sollen Aids und alles kriegen der Kinderficker
    Ich schreibe Horst Mahler und er ist wirklich außer das er immer recht haben will werde seinen Brief demnächst veröffentlichen hab ihm darauf geschrieben das Talmud und Islam sich nichts schenken und das werk vom Grossem Peter Helmesgeschickt der Islam Kenner No 1 in Deutschland (neben Herr Mannheimer)
    Aber der ist wirklich ein politischer Gefangener der von allen Wärtern in Brandenburg geliebt wird die haben ihm deswegen ein Konto eingerichtet
    Er lebt und Stirbt FÜR DEUTSCHLAND nicht die BRD

    • Inge: So sehe ich das auch. Das genau werden diese Schein- und Pseudochristen sein, von denen Jesus eine Mal sagen wird: „Ich kenne euch nicht!“
      Und dann wird sein Bodenpersonal, das sich mehrheitlich dem Islam verschrieben hat und diesen hofiert und bauchpinselt, auch fragen, was es falsch gemacht hat.
      Ich denke mal, dass Jesus Christus einem Pfaffen, der während einer Pfingstpredigt ein Kopftuch aufsetzt, die Meinung geigen und ihm sagen wird: „Dich kenne ich nicht!“

  35. Sowie es Kamerad Bichler schildet ist es mit Horst Mahler
    @ Bernhardine er ist Christ und Philosoph ich schreibe mit ihm (werde bald ein Brief von ihm veröffentlichen)er möchte immer recht haben da hab ich geschrieben der ISLAM kann mit dem TALMUD mithalten und hab das Buch vom Grossem IslamExperten Peter Helmesgeschickt
    Er ist bei den Wärtern in JVA Brandenburg so beliebt das die extra ein Konto für ihn eingerichtet haben (wer was spenden will bitte melden) da ihm die normale Bank dasKonto kündigte (AUCH RECHTSWIDRIG)
    der Horst Mahler sitzt länger im Gefängnis als der 9fach Mörder Christan Klar der bei der bolschewistischen Linken sofort untergekommen ist !(DRECKSPACK)
    Was Kinderficker Volker Beck angeht der soll verrecken wegen mir wie alle Grüne …..

    • Was natürlich im Vergleich zu Klar schon ungerecht ist, das gebe ich ja zu. Würde sich Mahler weiterhin als Linksextremer verkaufen, würden ihm Politik, Justiz u. Medien die Füße lecken.

  36. the party is over—die weltkonjunktur bricht ein–Trump versucht verzweifelt die USA-wirtschaft zu retten—die verbindlichkeiten/schulden der konzerne sind höher als die gewinne, deshalb kaufen sie ihre eigenen aktien um den börsenwert zu retten—billige übernahmen, weil sich investitutionen nicht mehr lohnen, kaufen sich die konzerne selbst–die globalisierung ist gescheitert, nur noch regionale produktion/autonome selbstversorgung der völker in ihrem eigenen land kann die menschheit vor dem aus retten

Kommentare sind deaktiviert.

%d Bloggern gefällt das: