Trump gelingt historischer Durchbruch: Nordkorea verpflichtet sich zur “vollständigen De-Nuklearisierung”


Von Michael Mannheimer, 13.6.2018

DIE LINKE WELTPRESSE IST SCHON DABEI, DEN ERFOLG TRUMPS ZU EINER NIEDERLAGE FÜR DIE USA UMZUINTERPRETIEREN

Ausgerechnet dem laut US- und der linken Weltpresse schlimmsten, fürchterlichsten, undemokratischsten, moralisch unanständigsten, charakterlich bösartigsten und bei allem, was er tut, fehlenden US-Präsident Donald Trump gelang, was keinem US-Präsidenten seit 1953, einschließlich der Ikone aller Globalisten und Genderisten: dem moslemischen US-Präsidenten Barack Hussein Obama (ein unverdienter Friedensnobelpreisträger) seit der Beendigung der Kriegshandlungen zwischen Nord- und Südkorea (beide Staaten befinden offiziell immer noch im Kriegszustand) gelingen wollte:

Das Reich des Bösen, welches Nordkorea ohne Frage ist, jenes von einem Psychopathen geleitete kleine, aber atomar aufgerüstete Land, das seit Jahrzehnten Südkorea und Japan mit der vollständigen nuklearen Vernichtung droht, hat sich im ersten Gipfelgespräch mit einem US-Präsidenten – eben diesem Trump – zur völligen De-Nuklaearisierung verpflichtet.

Rp-Online schreibt in einem Artikel vom 12. Juni 2018

Dokument bei Gipfel in Singapur unterzeichnet: Trump und Kim wollen vollständige Denuklearisierung Nordkoreas

Knapp fünf Stunden dauert der historische Gipfel – und endet mit einer Vereinbarung: Donald Trump und Kim Jong Un haben ein Dokument unterzeichnet, in dem sich der nordkoreanische Machthaber zu einer „vollständigen Denuklearisierung” verpflichtet. Die getroffenen Vereinbarungen bleiben insgesamt allerdings vage.

Laut dem Gipfeldokument bekräftigte Kim seine “entschlossene und unerschütterliche Verpflichtung” zur “kompletten Denuklearisierung der koreanischen Halbinsel”. Was aber darunter genau zu verstehen sein soll, blieb offen.

Die US-Regierung hatte im Vorfeld des Treffens zur Definition ihrer Ziele die Formulierung “komplette, überprüfbare und unumkehrbare Denuklearisierung” verwendet – was konkret unter anderem die Zulassung internationaler Inspektionen bedeutete. Das Gipfeldokument blieb also hinter dieser ursprünglichen US-Formel zurück.


Der US-Präsident sagt im Abschlussdokument “Sicherheitsgarantien” für Nordkorea zu. (Das komplette Dokument lesen Sie hier)

Nordkorea wird nach den Worten von US-Präsident Donald Trump „sehr rasch“ den Prozess der Denuklearisierung beginnen. Trump und der nordkoreanische Staatschef Kim Jong Un unterzeichneten am Dienstag in Singapur nach ihrem Gipfeltreffen ein gemeinsames Dokument, das Trump als „sehr wichtig“ und „ziemlich umfassend“ beschrieb.

Er und Kim Jong Un hätten während ihres eintägigen Treffens „eine ganz besondere Verbindung“ entwickelt, sagte Trump. „Beide Seiten werden vom Ergebnis beeindruckt sein.“ Er erklärte, er werde sich in der Zukunft wohl noch häufig mit Kim treffen.

Quelle

Trump gelang ein politisches Wunder: Vergleichbar mit dem Fall des Eisernen Vorhangs.

Das ist mehr als nur ein Wunder: Es ist ein historisches Ereignis, das man durchaus mit dem Fall des eisernen Vorhangs vergleichen darf. Die USA wurden in Nordkorea seit Jahrzehnten als das Böse schlechthin dargestellt – in den Schulen lernten die Kinder, dass die USA nur ein Ziel hätten: Nordkorea anzugreifen und zu zerstören.

Und in den Schulen lernen die Kinder bis heute, dass Nordkorea das angeblich reichste und demokratischste Land der Welt ist. Diese Lügen kann das Regime nur deswegen verbreiten, weil Nordkoreanern der Zugang zum Internet völlig versperrt ist.

Und wer ausländische, besonders südkoreanische Nachrichten hört oder sieht, muss mit lebenslanger Haft – der sog. “Drei-Generationen-Bestrafung” – rechnen: Nicht nur er, sondern seine ganze Familie, einschließlich der Eltern- und Enkel-Generation, werden lebenslang weggesperrt. Ein Konstrukt, das auf den Gründer Nordkoreas und ewigen Präsidenten Kim Il-sung zurück: Gestorben 1994, wird er bis heute wie ein Gott verehrt.

Nordkorea, offiziell ein kommunistisches Land, ist in Wahrheit eine sozialistische Dynastie. Die Macht wird auf die Nachkommen des ersten Präsidenten übertragen, Wahlen existieren nicht: eine sozialistische Feudalherrschaft, wie man sie in fast allen sozialistischen Ländern beobachten konnte.

Die globale Linkspresse ist in Schockstarre über den Erfolg Trumps – und hetzt schon wieder gegen ihn

Es dauerte mehr ala einen ganzen Tag, bis sich die linke Weltpresse von ihrem Schock ob dieses Erfolgs ihres Hass-Objekts Trumps lösen konnte – und zum Gegenschlag ausholte.

Jürgen Hanefeld, Auslandskorrespondent der ARD-Studio (s.u.), titelte heute:

Gipfel in Singapur: Haushoher Sieg für Nordkorea

“Die pompöse Show in Singapur hinterlässt einen faden Nachgeschmack. Sie diente vor allem dem nordkoreanischen Regime. Kim auf Augenhöhe mit dem amtierenden US-Präsidenten bedeutet: Trump persönlich hat Nordkorea aus der Schmuddelecke geholt und hoffähig gemacht. Mit den Konsequenzen dieses törichten Handelns wird sich nicht nur Amerika beschäftigen müssen, sondern vor allen Dingen Ostasien.”

Quelle

Das muss man sich auf der Zunge zergehen lassen:

Noch vor wenigen Wochen drohte Nordkorea mit der nuklearen Pulverisierung großer Teile der USA – und ein gewaltiger präventiver US-Schlag gegen Nordkorea stand im Raum. Selbst China, der Sponsor Nordkoreas, zog sich politisch von diesem stalinistischen Land zurück.

Und nun kommentiert eine hochbezahlte Medienhure namens Jürgen Hanefeld, den Erfolg der Gespräche Trumps mit dem Psychopathen Kim Jong-un zu einer Niederlage der USA – und zum Sieg Norkoreas um. 

Man darf ja schließlich einem Trump keinen Erfolg gönnen.

Man stelle sich vor, wie der Kommentar dieser Hure ausgesehen hätte, wenn derselbe Coup dem Ex-Präsidenten Obama gelungen wäre. Er wäre zu einer Hymne der Lobpreisung und des vollkommenen Siegs der Vernunft des in den Augen der Globalisten “besten aller US-Präsidenten” ausgfallen.

Dieser beste aller US-Präsidenten”, ausgezeichnet mit einem Friedensnobelpreis, noch bevor er überhaupt einen Schritt ins weiße Haus tat (dieser Preis wurde dem Nobelpreiskomitee in Oslo  von diversen linken Parteien verschiedener Länder vorgeschlagen, die sich, angesichts der Wahl des ersten schwarzen und ersten linken US-Präsidenten befand in einem psychopathologischen Hype, einer ausgeprägten klinischen befand) – war gleichzeitig der US-Präsident, der, verglichen zu allen seinen Vorgängern, die längste Zeit in seiner Präsidentschaft Kriege führte.

Womit – nebenbei bemerkt – der Friedensnobelpreis in seiner Bedeutung quasi nihiliert wurde, indem man ihn 1. für einem Politiker verlieh, der noch keine Taten zu dessen Verleihung vorweisen konnte und 2. der trotz dieses Preises die längste Zeit aller US-Präsidenten Krieg führte.

Was im übrigen von keinem mir bekannten westlichen Medium erwähnt wurde – und was zeigt, dass wir uns in einem Zeitalter des politischen Wahns befinden.

Natürlich schlägt auch der SPIEGEL, das deutschenhassende Frontblatt aller linksgestrickten deutschen Möchtegern-Intellektuellen, in dieselbe Kerbe:

Der Gipfel, so dieses linke Schmierenblatt, war nichts als eine “große Show”:

Nordkorea feiert schon die Aufhebung der Sanktionen

“Der historische Gipfel zwischen Donald Trump und Kim Jong Un in Singapur war eine große Show, ist nun vorbei – und Nordkorea hat seine eigene Interpretation der dort getroffenen Vereinbarungen veröffentlicht. Wie die staatliche Nachrichtenagentur KCNA berichtet, habe der US-Präsident dem nordkoreanischen Diktator zugesagt, gegen das Land verhängte Sanktionen aufzuheben.”

Quelle

Doch selbst der SPIEGEL konnte nicht verheimlichen, wie das Treffen zwischen Trump und Kim Jong-un in den Augen Nordkoreas interpretiert wurde:

“Laut der Schlagzeile in der amtlichen Zeitung “Rodong Sinmun”, dem Sprachrohr der herrschenden Arbeiterpartei Nordkoreas, wurde mit dem “Treffen des Jahrhunderts eine neue Geschichte” in den Beziehungen beider Länder eingeleitet. “

Quelle

Fazit:

Merke: Politische Erfolge können in den Augen linker nur durch linke erzielt werden. alle Erfolge seitens konservativer Politiker müssen zur Niederlage umgeschrieben werden.

Daher ist die Presse der wahre Feind der Freiheit und des Libaralismus: Sie ist die Speerspitze der NWO-Durchsetzer und der Globalisten – welch politischer Couleur sie auch sein mögen. Erst wenn die Presse aus dem Würgegriff des Neo-Bolschewismus befreit wird, kann ein neuer Anfang gemacht werden. Ohne die massive Unterstützung durch sie wäre eine Angela Merkel ebenso unvorstellbar wie die Islamisierung Schwedens oder Frankreichs.

Die Medien müssen das erste Ziel aller Bemühungen einer Reconquista der westlichen Welt sein. Fallen die Medien, fällt die Politik.

SPENDEN AN MICHAEL MANNHEIMER

Überweisung an:

OTP direkt Ungarn
 Kontoinhaber: Michael Merkle/Mannheimer
 IBAN: HU61117753795517788700000000
 BIC (SWIFT): OTPVHUHB
 Verwendungszweck: Spende Michael Mannheimer
 Gebühren: Überweisungen innerhalb der EU nach Ungarn sind kostenfrei
Seit Jahren arbeite ich meist unentgeltlich an der Aufklärung über die Islamisierung unseres Landes und Europas. Für meine Vorträge bei Parteien nehme ich prinzipiell kein Honorar: niemand soll mir nachsagen, dass ich im Dienste einer Partei stehe. Ich bin radikal unabhängig und nicht parteigebunden. Doch das hat seinen Preis: meine finanziellen Reserven sind nun aufgebraucht. Ich bin daher für jeden Betrag, ob klein oder größer, dankbar, den Sie spenden. Sie unterstützen damit meine Arbeit an der Aufklärung über die Islamisierung und meinen Kampf gegen das politische Establishment unseres Landes.
42 Comments
Oldest
Newest
Inline Feedbacks
View all comments