Der Fall Ursula Haverbeck, die wegen angeblicher Holocaust-Leugung mit 90 Jahren ins Gefängnis musste, schlägt Wellen bis nach Japan




Von Michael Mannheimer, 7.7.2018

Ein alter Japaner zeigt Solidarität mit der inhaftierten 90jährigen Ursula Haverbeck.

Das skandalöse Urteil gegen eine Greisin zieht seine Wellen bereits um die Welt: Im weit entfernten Japan zeigt ein alter Japaner seine Solidarität mit dem Schicksal der 90jährigen verurteilten Haverbeck:

JAPANER DEMONSTRIERT FÜR DIE
FREILASSUNG VON URSULA HAVERBECK

Quelle:
https://freiheit-fuer-ursula.de/2018/07/04/auch-in-japan-wird-solidaritaet-gezeigt/

Hinweis. Inwieweit die Quelle seriös ist, war von meiner Seite her nicht nachzuprüfen. Gehen wir vom schlimmsten Fall aus: Die Quelle ist ein Fake.

Selbst dann behält jeder einzelne nachfolgenden Satz seine völlige Gültigkeit. Denn ob dieser Japaner tatsächlich existiert oder ob es eine Photoshop-Montage ist – ändert grundsätzlich nichts am Prinzip des Unrechts, das dieser alten Dame zugefügt wurde.


Erinnern wir uns: Die Deutsche Justiz brachte eine nunmehr 90-Jahre alte Frau ins Gefängnis – nicht, weil sie den Holocaust insgesamt, sondern weil sie einzelne Aspekte des Holocausts in Frage zu stellen wagte.

Erinnern wir uns ferner, dass Deutschland damit ein internationales Abkommen brach, welches es 2011 selbst unterzeichnete:

Denn die Bundesrepublik Deutschland hat einen Beschluß des UN-Menschenrechtskomitees aus dem Jahr 2011 unterzeichnet, die für ALLE Unterzeichnerstaaten der UN-Menschenrechtskonvention verbindlich ist, in welchem es heißt:

„Gesetze, welche den Ausdruck von Meinungen zu HISTORISCHEN FAKTEN unter Strafe stellen, sind unvereinbar mit den Verpflichtungen, welche die Konvention den Unterzeichnerstaaten hinsichtlich der Respektierung der Meinungs- und Meinungsäußerungsfreiheit auferlegt.“


  • Damit dürfte Haverbeck niemals im Gefängnis einsitzen
  • Damit hätte Haverbeck niemals angeklagt, werden – und
  • Damit hatte sie niemals verurteilt werden dürfen.

Auch dieser Vorfall zeigt, dass nicht die 90-jährige Haverbeck, sondern Merkel die eigentliche Verbrecherin ist:

Sie und das sie unterstützende linkspolitische Establishment sind die vmtl. größten Rechtsbrecher der neueren deutschen Geschichte – und scheren sich einen Dreck um nationale und internationale Gesetze und Rechtsbestimmungen, die sie tausendfach ungestraft brechen.

Selbst Otto Schily zieht den „Straftatbestand“ der Holocaust-Leugung in Frage

Erinnern wir uns darüber hinaus, dass selbst der linke Otto Schily, von 1998 bis 2005 Bundesminister des Innern, Mitbegründer der Grünen, danach zur SPD wechselnd, ein politisches Schwergewicht also, vor kurzem

den Straftatbestand der Holocaust-Leugung in Zweifel zog.

In einem Interview mit der ZEIT zweifelte Schily am Straftatbestand der Holocaust-Leugnung und rät,  die Höhe der Strafe zu überdenken. Schily:

„Den Holocaust zu leugnen ist gewiss abscheulich, moralisch verwerflich, grotesk und töricht. Aber deshalb über Jahre ins Gefängnis?“ Quelle

DER § 130: EIN MEINUNGSDELIKT-GESETZ, DAS LÄNGST AUF DEN MÜLLHAUFEN DER GESCHICHTE GEHÖRT

Die Gesetze der Bestrafung der Leugnung des Holocausts sind wie jenes der Volksverhetzung (§130) reine Gummiparagraphen – und dienen hauptsächlich der Unterdrückung der des Grundrechts auf Meinungsfreiheit, inbesondere aber der Unterdrückung jeder Kritik an der Politik Merkels.

Der deutsche Richter Bertram schrieb im Jahr 2005 zum §130 STGB:

„Paragraph 130 StGB enthält irreguläres AUSNAHMESTRAFRECHT und steht damit und insoweit zu Verfassungsrecht und Meinungsfreiheit in Widerspruch. Der Gesetzgeber muß…, über 60 Jahre nach Kriegsende, … einen weit vorangetriebenen deutschen SONDERWEG verlassen, um zu den normalen Maßstäben eines liberalen Rechtsstaates zurückzufinden.“

Quelle: http://de.metapedia.org/wiki/§_130_StGB

Dieser Gummiparagraf lautet wie folgt:

§ 130 Strafgesetzbuch: Volksverhetzung (1985, Ergänzungen 1992, 2002 und 2005)



(1) Wer in einer Weise, die geeignet ist, den öffentlichen Frieden zu stören, 1. zum Hass gegen Teile der Bevölkerung aufstachelt oder zu Gewalt- oder Willkürmaßnahmen gegen sie auffordert oder 2. die Menschenwürde anderer dadurch angreift, daß er Teile der Bevölkerung beschimpft, böswillig verächtlich macht oder verleumdet, wird mit Freiheitsstrafe von drei Monaten bis zu fünf Jahren bestraft. (…)

(3) Mit Freiheitsstrafe bis zu fünf Jahren oder mit Geldstrafe wird bestraft, wer eine unter der Herrschaft des Nationalsozialismus begangene Handlung der in § 6 Abs. 1 des Völkerstrafgesetzbuches bezeichneten Art in einer Weise, die geeignet ist, den öffentlichen Frieden zu stören, öffentlich oder in einer Versammlung billigt, leugnet oder verharmlost.

Ein Gesetz, das ausschließlich dazu dient, Kritiker der Regierung zu bestrafen.

Nahezu alle Islamkritiker, die wegen ihrer mehr als berechtigten Kritik am totalitären, frauenfeindlichen und menschrechtswidrigen Scharia-Islam angeklagt wurden, wurden wegen dieses Paragraphen verurteilt – der interessanterweise so gut wie nie gegenüber Linken angewandt wird, auch wenn sie das Volk in übelster Weise verhetzen:

  • „Deutschland, du Stück Scheiße“
  • „Deutschland verrecke“
  • „Deutsche sind keine Menschen“

und hunderte andere Slogans der Antifa bleiben strafrechtlich völlig folgenlos. Ebenso folgenlos bleibt die Volksverhetzung, wenn sie seitens Moslems erfolgt. Diese dürfen Deutsche völlig ungeniert als „Köterrasse“ beschimpfen, – und, wie vor Jahren im rot regierten NWR geschehen, öffentlich dazu aufrufen, Juden zu vergasen. Alle Verfahren wurden eingestellt. Was die Verwendung des § 130 als das zeigt, was er wirklich ist: Ein scheinheiliges Willkür-Gesetz.

Undenkbar, dass solche Äußerungen, kämen sie von Islam und Systemkritikern, folgenlos geblieben werden.

Eine ganze Justizmafia, angefangen von linken Denunzianten, linken Rechtsanwälten bis hin zu linken Staatsanwälten und Gerichten steht für solche Fälle beriet, jene vor Gericht zu zerren, die sich gegen den an Deutschen verübten Genozid zur Wehr setzen. Eine Chance auf Freispruch besteht so gut wie nicht:

Denn in Deutschland ist der Kläger und Richter identisch

Der Kläger wird vom Staat gestellt (Staatsanwalt), und das Gericht, Teil der Judikative, ist – nur wenige Deutsche wissen dies – organisatorisch und dienstlich der Exekutive unterstellt. Damit gibt es in Deutschland keine Gewaltenteilung, wie uns in den Schulen vorgelogen wird.

Das bedeutet: Die Exekutive ist gegenüber Staatsanwälten und Richtern weisungsbefugt.

Da genügt ein Telefonat aus der Staatskanzlei – und das Urteil ist, längst, bevor der Prozess geführt wurde, bereits gefällt.

Der eigentliche Prozess ist dann nur noch ein billiges Theaterstück für das Volk, um ihm etwas vorzuspielen, was es in Deutschland nicht gibt: Gerechtigkeit und Gewaltenteilung.

Denn eine Gerechtigkeit ohne Gewaltenteilung ist nicht vorstellbar. Aber genau das ist der Zustand, in welchem sich Deutschland befindet.

Ursula Haverbeck und die Schande des linken Dreckspacks in Deutschland:

Wie verkommen dieses linke Pack ist, sieht man an ihrem Umgang mit der 90-jährigen Ursula Haverbeck, die sich des Grundrechts der Meinungsfreiheit bedient hat und das tat, was hunderte Wissenschaftler seit Jahrzehnten tun: Sie stellte die uns von den Allierten diktierten Vorstellungen über den sog. Holocaust in Frage.

Um dies zu präzisieren: Sie stellte nie den Holocaust an sich in Frage – jedoch die Umstände: die Zahlen der Getöteten und andere Fragen, die sich bei näherer Betrachtung dieses geschichtliche keinesfalls „einmaligen Terrorakts“, wie uns die linke Geschichtsschreibung zu lehren weiß, zu hinterfragen.

Nur 2 von hunderten Fakten dazu:

  1. In Hitlers „Machtbereich“ befanden sich zu keiner Zeit „6 Millionen Juden“, die er hätte umbringen können – zum Glück! Man sollte diese „Formel“ von den „6 Millionen“ endlich nicht mehr wiederholen, die jüdischerseits übrigens auch schon VOR Hitler verwendet wurde, wenn man auf eine Notlage dieses Volks hinweisen wollte, also offenbar nur „symbolischen“ Charakter hat.

2. Außerdem finden sich in den mehrere tausend Seiten umfassenden Memoiren von Churchill, Eisenhower und de Gaulle keinerlei Hinweise auf den Holocaust!

Fragen:

  • Wie kann es sein, dass man weder in Churchills noch in Eisenhowers Memoiren auch nur einen einzigen Hinweis auf den Holocaust findet, wenn dieser wirklich stattgefunden hat?
  • Der das „größte Einzelverbrechen der Menscheitsgeschichte“ sein soll, wie man uns lehrt?
  • Waren Churchill und Eisenhower betrunken, als sie ihre Bücher schrieben?
  • Hatten beide (?) eine partielle Geschichtsamnesie?
  • Oder wurde der Holocaust evtl. erst zu dem gemacht, was er heute ist, als man nach Mitteln suchte, die Deutschen für immer kleinzuhalten?

Den linken Gesinnungs-Lumpen fällt nichts anderes ein, als eine 90-jährige Inhafierte zur Symbolfigur der rechtsradikalen Szene zu stilisieren und sie mit unendlichem Hass zu überschütten.

Während es dieselben sind,

  • die die Massenmorde des Kommunismus,
  • die von Geschichtsforschern mit Zahlen zwischen 130 -200 Mio* Toten während der hundertjährigen Existenz (wenn man die Oktoberrevolution in Russland 1917 als Ausgangspunkt nimmt) dieser säkularen Bruder-Ideologie des Islam (beide wollen die Weltherrschaft, beide haben für die Lösung der Weltprobleme eine simple Antwort: Töten aller Nichtmoslems beim Islam – und Töten aller Nichtlinken beim Sozialismus)

stets verschweigen.


* Laut dem polnisch-US-amerikanischer Politikwissenschaftler  Zbigniew Brzezinski fielen dem „Roten Holocaust“ 167 bis 175 Millionen Menschen zum Opfer:

Wurde bislang auch nur ein einziger Mensch bestraft, der dieses Zahl in Zweifel zog und damit das „Andenken der Opfer2 (§130 STG) „beleidigt“ ?!

Hier also 6 Millionen Tote (die neuen Angaben zum Holocaust wurden von Wissenschaftlern drastisch gesenkt, es gibt Wissenschaftler, die sehen sie weit unter 1 Mio) – dort 130 -200 Mio Tote (Zbigniew Brzezinski ist nicht der einzige Wissenschaftler, der am Roten Holocaust arbeitet).


Und wer fühlt sich charakterlich und moralisch überlegen?

Richtig: Die weitaus schlimmeren Massenmörder. Jene, die auf der Liste der Völkermörder der Weltgeschichte nach dem Islam unangefochten auf Platz 2 steht. Der Islam kommt auf 300 Mio Tote – wofür er sich allerdings 1400 Jahre „Zeit“ ließ. Die Kommunisten schafften ein Drittel dieser Zahl in einem Elftel dieser Zeit.

Und sie derzeit dabei, einen gigantischen Genozid an den europäischen Völkern durchzuführen, der ohne Beispiel in der Geschichte ist.

Diese Linken also stilisieren Ursula Haverbeck, eine Frau, die niemals jemanden etwas zuleide tat, die noch nie (mit Ausnahme der diversen Verfahren wegen ihrer Kritik am Holocaust) vor einem Gericht stand – zur Galionsfigur der Neonazis – während sie wohlweislich darüber hinwegsehen, dass auch die Nationalsozialisten echte Linke waren.

Nicht nur der weltweit bekannte Historiker Joachim Fest, sondern viele sonstigen ernstzunehmenden Historiker wie Aly Götz haben den sozialistischen Charakter des 3. Reichs bestätigt.

  • Der österreichische Weltökonom Prof. Dr. Ludwig von Mises konnte in zahlreichen Studien belegen, dass auch das Wirtschaftssystem der Nazis sozialistisch war.
  • Es gab seit 1933 sog. 5-Jahrespläne, in der seitens Berlin den deutschen Firmen Art, Umfang und Preis der zu produzierenden Waren diktiert wurde.
  • Der einzige Unterschied zum sowjetischen System war, dass die Nazis klug genug waren, die Industrie nicht zu enteignen und zu verstaatlichen. Sie sahen an den katastrophalen Ergebnissen  dieser Maßnahmen in Russland, wohin dies führt: ins absolute Elend und ins wirtschaftliche Desaster.

Zählt man also die Nazis zu den Linken dazu, dann haben die beiden schlimmsten Ideologien, die die Menschheit je – über längere Zeit – heimgesucht haben: Islam und Sozialismus, über eine halbe Milliarde Menschenleben auf dem Gewissen.

Und da wagen es die Vertreter dieser genozidären Ideologie, eine 90-Jährige zu diabolisieren, deren Charakter im Vergleich zu den Erstgenannten von geradezu unschuldiger Natur ist.

Was wir derzeit erleben, ist nicht mehr und nicht weniger als die Wiederauferstehung der DDR

Nur mit neuen, wesentlich effektiveren Methoden der Gesinnungsüberwachung und politischen Justiz, als dies in der prüden und technisch rückständigen alten DDR jemals vorstelllbar war.

SPENDEN AN MICHAEL MANNHEIMER

Überweisung an:

OTP direkt Ungarn
 Kontoinhaber: Michael Merkle/Mannheimer
 IBAN: HU61117753795517788700000000
 BIC (SWIFT): OTPVHUHB
 Verwendungszweck: Spende Michael Mannheimer
 Gebühren: Überweisungen innerhalb der EU nach Ungarn sind kostenfrei
Seit Jahren arbeite ich meist unentgeltlich an der Aufklärung über die Islamisierung unseres Landes und Europas. Für meine Vorträge bei Parteien nehme ich prinzipiell kein Honorar: niemand soll mir nachsagen, dass ich im Dienste einer Partei stehe. Ich bin radikal unabhängig und nicht parteigebunden. Doch das hat seinen Preis: meine finanziellen Reserven sind nun aufgebraucht. Ich bin daher für jeden Betrag, ob klein oder größer, dankbar, den Sie spenden. Sie unterstützen damit meine Arbeit an der Aufklärung über die Islamisierung und meinen Kampf gegen das politische Establishment unseres Landes.

121 Kommentare

    • Ja. das stimmt leider. Weder sezession.de noch Elsässer haben den Skandal kommentiert, was zeigt, wie tief die Furcht verwurzelt ist. Dabei gäbe ein Protest gegen das schändliche Urteil allein noch keinen Anlass zu strafrechtlicher Verfolgung; so weit sind wir noch nicht.

  1. Müssen jetzt auch alle ins Gefängnis, die den DERZEITIGEN „Merkel-Holocaust am Deutschen Volk“ LEUGNEN oder GUT HEISSEN?!

    Die „Endlösung der Deutschenfrage“ in Merkels „Arbeitslager DEUTSCHWITZ“ gut heißen?

    Ach so, die berufen sich ja auf die „Meinungsfreiheit“, die ihnen selbstverständlich auch gewährt wird. Aufschlussreich ist allerdings, daß es LINKE sind, die erst NACH 1990 diesen „Straftatbestand“ der Holo-Leugnung ERFUNDEN haben, um bei der Bolschewisierung unseres einst freien Landes von den EIGENEN bolschewistischen Verbrechen ABZULENKEN, die die „Einzigartigkeit“ des Nazi-Holocausts WIDERLEGEN, mit deren Behauptung man das Deutsche Volk als „besonders“ gefährlich („singulär“!) oder „einzigartig schuldig“ STIGMATISIEREN und auch finanziell AUSPLÜNDERN will.

    Der große deutsche Historiker Prof. Ernst Nolte hat sich in seinen letzten Lebensjahren intensiv mit dieser Frage beschäftigt und schreibt zum Beispiel in „Späte Reflexionen“ (2011):

    „Die negativ-teutonozentrische Holocaust-Interpretation ist der Höhepunkt NATIONALISTISCHER SEBSTBEZOGENHEIT bei Deutschen und Juden. Er bedeutet nicht zuletzt die VERSTOSSUNG ALLER ANDEREN OPFER von Genoziden, Klassenvernichtungen und Massenmorden in den Bereich des Gewöhnlichen und Irrelevanten.“ (S.283)

    Genau DAS ist der Grund, weshalb die bolschewistisch umerzogenen, durch Brutal-„Urteile“ gegen „Meinungsverbrecher“ auf die „Singularität“ der Hitler-Verbrechen FIXIERTEN jüngeren Generationen den derzeitigen Völkermord an ihnen selbst und anderen Europäern gar nicht als solchen begreifen können.

    So kann sich laut Nolte „unter der Flagge des scheinhumanistischen Kampfes gegen ,Fremdenfeindlichkeit‘ EINES DER GROSSEN VERBRECHEN der jüngsten Zeit vollziehen, nämlich die ZULASSUNG der UNGEREGELTEN Massen- und Armutsimmigration in dichtbevölkerte Gebiete“ (S. 282) – ein WIRKLICH „präzendenzloser“ oder singulärer Völkermord (Holocaust)!

  2. Was soll ich sagen, mein Lieblingsthema die 4 L: Linke Lügen Lügen Lügen !!!
    All das von Herrn MM beschriebene gehörte heute noch besser noch vor 10 Jahren in jeden Haushalt morgens mittags abends. Genau so wie sie uns seid Jahrzehnten mit Nazifilmen und Generationslügen und Holocaustschwachsinn zuscheissen. Welchen die Systemsklaven auch noch Dank GEZ finanzieren müssen. Es kommt der Tag da werden die DEUTSCHEN die Patrone bezahlen dürfen mit welcher sie von den Linken SED CDU SPD LINKE GRÜNEN Völkermördern wegen § 130 oder Falschparken erschossen werden, wenn die es nicht sind ist es der ISCHLAHM. Dieser Drecks §130 ist ausschließlich zur Bekämpfung Andersdenkender erlassen worden. Ich hoffe das alle die daran beteiligt waren, ihre gerechte Strafe noch erleben werden. Es geht um Genozid am Deutschen Volk! Für diese Taten kann es nur eine Strafe geben! Und Freiheit für ALLE POLITISCHEN GEFANGENEN! FREIHEIT FÜR UNSER URSULA!!!

    • „Dieser Drecks-Paragraph 130 ist ausschließlich zur BEKÄMPFUNG ANDERSDENKENDER erlassen worden.“

      Ja, wir sollen mit Gewalt, unter Verlust unserer Freiheit GEZWUNGEN werden, im Blick auf den „Kern“ der Hitlerschen Judenverfolgung nur noch „IN EINE RICHTUNG“ zu „denken“ – die KOMMUNISTISCHE! Dazu dient der Begriff der „Leugnung des Holocaust“ als einer bestimmten DEUTUNG oder INTERPRETATION des „harten Kerns“ der Judenverfolgung, wie Professor Nolte in seinem erwähnten Spätwerk herausgearbeitet hat. Ähnlich wie die inhaftierte, über 90-jährige Frau Haverbeck stellt er darin fest:

      „Im ,postmodernen‘ Kontext darf so gut wie alles als ,Erfindung‘ gelten… In diesem Sinne ist zwar nicht der nationalsozialistische Wille zu einer ,Endlösung der Judenfrage‘, wohl aber der ,Holocaust‘ in seiner spezifischen Einzigartigkeit und Unvergleichbarkeit ohne Zweifel eine ,Erfindung‘ der frühen sechziger Jahre.“ (Späte Reflexionen, S. 78)

      „Der eigentliche Zweck bei dieser ,Erfindung‘ des Holocausts als des ,absolut Bösen‘ dürfte für (nahezu) alle Juden und Nichtjuden in der Ersetzung des Opfertodes des abtrünnigen Juden Jesus durch die ,Ermordung von sechs Millionen Juden in deutschen Gaskammern‘ bestehen. Was für 2000 Jahre der Grund für die kollektivistische Anklage der Christen gegen die ,perfidi Iudaei‘ war, wird dadurch zur kollektivistischen Anklage gegen ,die Deutschen‘ umgekehrt. Wenn diese Konzeption glaubwürdig sein soll, müssen die ermordeten Juden ebenso UNSCHULDIG gewesen sein, wie Jesus es…. war.“ (S. 94)

      Diese Konzeption der Ersetzung des „christlichen Äons“ durch einen „jüdischen Äon“ steht und fällt daher mit der Frage des „jüdischen Bolschewismus“ – nämlich der These von der FÜHRENDEN Teilnahme von Juden an den Verbrechen der Bolschewisten. Waren Juden an der Ermordung von 130 Millionen Opfern des Kommunismus BETEILIGT, kann der „Holocaust“ nicht mehr als „das ABSOLUTE Böse“ in der Weltgeschichte gelten, wie es die Merkelsche Bolschewistenjustiz mit Gewalt erzwingen will. Sie muß UNTERGEHEN, wenn wir wieder ein FREIES Land werden wollen. In diesem Sinne fragt Professor Nolte auch:

      Was würde man von den Russen sagen, wenn sie die Zahl von 25 Millionen sowjetischen Gefallenen unter SCHWERER STRAFANDROHUNG für „Leugner“ dieser Zahl in das russische Strafgesetzbuch übernehmen würde und sich damit als wissenschaftsfeindliche Staatsführung entpuppen würde?

      „Aber Entsprechendes hat“ nach Nolte natürlich „auch FÜR DIE WESTLICH WELT Gültigkeit: Sie wird nicht früher wieder DIE ,FREIE WELT‘ sein, die sie sein will, bevor nicht die Untersuchung ALLER Details des Holocaust als wissenschaftlich zulässig, ja als notwendig gilt und bevor nicht die Bestreitung der Faktizität des ,Holocaust‘ nicht mehr durch harte Strafandrohungen aus der wissenschaftlichen und publizistischen Diskussion verbannt wird.“

      „Wohl ist es dagegen zulässig und systemgerecht, die Leugner oder Bestreiter ,des Kerns‘ (sc. der Judenverfolgung) einer allgemeinen moralischen Verurteilung auszusetzen. Ein ganz anderer Tatbestand liegt jedoch vor, wenn der Begriff ,Holocaust‘ als eine INTERPRETATION, die ANDERE Interpretationen AUSSCHLIESST, in Frage gestellt und somit ,geleugnet‘ wird.“ (S. 89)

      Es wird höchste Zeit, daß mit dem ideologischen Mißbrauch der Judenverfolgung im Dritten Reich Schluß gemacht wird und dieses elenede Bolschewisten-Regime Merkels GESTÜRZT wird.

      • JEDE Handlung dieses Verbrecher-Regimes,
        JEDE Entscheidung,
        JEDES Gesetz

        ist nur darauf ausgerichtet, eine weitere VERSCHLECHTERUNG der Lage des Deutschen Volks in Merkels „Arbeits- und Vernichtungslager DEUTSCHWITZ“ (Tarnname: „BRD“) herbeizuführen –

        so geht das in einem fort seit der unsäglichen „Verschärfung“ des „Volksverhetzungsparagraphen“ in den 90er Jahren, als man auf äußerst heimtückische Weise die VERNICHTUNG unseres Volks durch Masseneinwanderung beschloss (Hooton2.0-Plan). Gut analysiert hier am Beispiel des jüngsten Drehhofer-Skandals:

        https://killerbeesagt.wordpress.com/2018/07/07/zum-sogenannten-asyl-kompromiss/

        Ich frage mich, wie lange diese Regierungs-Verbrecher ihre HEUCHELEI noch „durchhalten“ können, etwas „FÜR“ diejenigen zu tun, die sie in Wirklichkeit HASSEN und ABSCHAFFEN wollen!

        Denn mit dem „Konjunkturprogramm“ für die Wirtschaft, das die Massenansiedlung von Ausländern einschließlich Wohnsiedlungsbau (!) mit sich bringt, hätte man genauso gut auch die Weiterexistenz des DEUTSCHEN VOLK „bestandserhaltend“ absichern können – wenn man dies WOLLTE.

        Stattdessen macht man scheinbar unaufhaltsam weiter auf dem verbrecherischen Weg, den man seit der „Wiedervereinigung“ eingeschlagen hat:

        Renommierter Kriminaltechniker und „Brandsachverständiger“ im OBSKUREN „NSU-Fake“ auf ebenso OBSKURE Weise kurz vor dem Zschäpe-Urteil „plötzlich und unerwartet“ verstorben!

        http://www.wsws.org/de/articles/2018/07/04/nsuz-j04.html

        Die „Zufälle“, mit der Merkels STAATSTERRORISTEN „den Hals aus der Schlinge ziehen“ wollen, häufen sich in auffälliger Weise. Denn sie wissen genau:

        Soll das Deutsche Volk diesen Anschlag auf seine EXISTENZ „überleben“, müssen MerKILL und ihre bolschewistische „Gesinnungs“- und „Erziehungs“-Justiz STERBEN!

  3. Liebe Verbrecher, liebe Sträflinge,

    zuerst verkünde ich Ihnen die gute Nachricht: Sylvia Stolz ist wieder draußen! Nun, dafür ist Alfred Schaefer wieder „drin“! Dieses mal holte ihn die „Kampftruppe“ sogar von zu hause ab! Warum? Das kann ich Ihnen leider nicht sagen, da ich bisher auch noch keine näheren Infos habe! Jedenfalls scheinen diverse „Menschen“ einen sadistischen Gefallen daran zu finden, einfach mal munter drauf los zu verhaften! Wer braucht heutzutage schon noch ein „Gerichtsurteil“!?

    Des weiteren wurde, wie Sie vielleicht bereits wissen, vor zwei Tagen ein Prozessbeobachter fest genommen und direkt im Gerichtssaal verhaftet, weil er zu der Staatsanwältin sagte, er wünsche ihr, dass Sie ebenfalls einmal ein Gefängnis von innen sehen würde. Dies scheint der Dame einen solchen Schrecken eingejagt zu haben, dass sie sich kurz darauf wohl ärztlich behandeln lassen musste. Nun, ich weiß nicht ob das wirklich stimmt, im Moment ist es schwierig wirkliche Hintergrundinformationen zu bekommen, da die Angeklagten und Teilnehmer natürlich anderweitig beschäftigt sind. Es würde jedoch Sinn machen: Eine „ärztliche Behandlung“ würde dem ein oder anderen Darsteller vermutlich wirklich nicht schaden!

    Der Richter war dermaßen erbost und aufgebracht über diese „unsägliche Äußerung“, dass er kurz entschlossen Alfred nach seiner Meinung zu dieser Aussage fragte und eine fünfminütige Prozesspause anordnete, um sich selbst wieder „beruhigen“ zu können! Wahrscheinlich hatte er gehofft, dass Alfred die Aussage des Beobachters, die weder etwas mit ihm noch mit diesem „Prozess“ zu tun hat, loben würde. Dann hätte der hohe Richter ihn vermutlich gleich dort an Ort und Stelle verhaften lassen. Alfred hat deshalb „wohlweislich“ keine Aussage dazu gemacht. Wer weiß, vielleicht bewog diese „Unannehmlichkeit“ das Gericht deshalb dazu, ihn „einfach mal so“ von zu hause abholen zu lassen. Dies ist jetzt allerdings nur eine Vermutung. Genauere Gründe werden sicher bald folgen.

    Aber eines kann ich Ihnen „mit Sicherheit“ sagen: Wir sind hier NICHT bei „Verstehen Sie Spaß!?“ Das war nämlich meine „erste“ Frage, als mir dieses Spektakel zugetragen wurde!

    Tja, was soll man dazu sagen? Man könnte fast meinen, dass die „ehrwürdigen“ Richter und Staatsanwälte vielleicht „ein kleines bisschen“ beginnen, die Nerven zu verlieren!? Na ja, das ist auch verständlich, denn immerhin sind sie seit dem ersten Prozesstag dazu verdonnert, den Raum mit einer doch beträchtlichen Menge Menschen zu teilen, die einfach ihren Schnabel nicht halten wollen! Und weil man sich argumentativ scheinbar nicht mehr zu helfen weiß, wird eben munter drauf los verhaftet!

    Eines steht jedoch fest: Dies ist ein Kampf, der selbst die Götter erfreuen dürfte!

    Denn so langsam dämmert gewissen Leuten wohl, dass es „unmöglich“ ist zu besiegen, was sie so unbedingt besiegen möchten: Nämlich „den Geist“! Und dieser lässt sich nun einmal nicht einsperren. Selbst dann nicht wenn man den Körper, in dem er wohnt, in einen Kerker steckt! Ich finde, es ist doch eine hoch brilliante Erkenntnis, die unseren „Gesetzeshütern“ und ihren Helfershelfern da gerade beigebracht wird! Doch diese Art von „Schulunterricht“ ist sehr, sehr hart für Menschen, die nicht damit leben können, dass andere Menschen andere Meinungen haben!

    Denn bei allem Spaß dürfen Sie niemals vergessen: Um nichts anderes geht es in diesem Prozess! Lediglich um das Äußern von „Meinungen“!

    Und genau das macht die ganze Sache noch „grotesker“! Während Schwerverbrecher illegal und scharenweise in dieses Land gekarrt und frei gesprochen werden, bringt „die Justiz“ ihre ganze Kraft auf, um MEINUNGSVERBRECHER zu verfolgen! Ich persönlich freue mich jedenfalls und ich kann den „Angeklagten“ und allen, die sich diesem Irrsinn aussetzen nur meinen höchsten Respekt aussprechen!

    Was meinen Sie, welch glänzende Augen unsere Kinder und Enkel bekommen werden, wenn sie „all dies“ einmal in einem Geschichtsbuch lesen werden?

    Ein größeres Geschenk kann man der zukünftigen Generation gar nicht machen! Denn, auch wenn Sie es jetzt vielleicht noch nicht sehen können, doch das ist der Stoff aus dem Heldensagen gemacht werden! Und wieder einmal haben uns unsere eigenen Volksangehörigen bewiesen, zu was sie in der Lage sind, wenn es darauf ankommt, Mut, Tapferkeit und Durchhaltevermögen zu demonstrieren! Da bekommt man ja bald selbst Lust verhaftet zu werden!

    Eines steht jedenfalls fest: Es gibt keinen größeren Beweis für die Kraft und die Unbesiegbarkeit des Geistes!

    Liebe Freunde, die Ihr Euch jetzt alle so mutig verhaften lasst und so tapfer kämpft, meine Gedanken sind bei Euch und ich schicke Euch alle Engel, guten Geister und alten Götter. Ich bin mir sicher, dass sie ohnehin längst an Eurer Seite sind! Ihr habt Eurem Volk wirklich Ehre gemacht. Wo die eigentliche „Schande“ sitzt, das darf und kann jeder selbst feststellen, der diesen Prozess verfolgt! Ganz gleich, was auch immer Sie Euch mit ihren Verhaftungen, ihrer geistigen Folter und ihren unsäglichen „Strafmaßnahmen“ antun werden, Ihr seid bereits jetzt „freie Menschen“ und ihr werdet es auch für immer bleiben!

    Und wenn ich von Freiheit spreche, dann spreche ich von der wahrhaftigen, der wirklichen Freiheit! Nämlich der Freiheit des Geistes und der Seele!

    Es bedankt sich herzlichst für diesen großartigen Kampf,

    das Deutsche Mädchen

  4. Liebe Opfer, liebe Gefolterte,

    ich freue mich sehr, Ihnen die gute Nachricht verkünden zu dürfen, dass Alfred Schaefer inzwischen wieder auf freiem Fuß ist. Nachdem die „Justiz“ eingesehen hatte, dass sie vielleicht „ein bisschen überstürzt“ gehandelt hatte, zeigte sie sich großzügig, indem sie den „Teufel“ Alfred in die Freiheit entließ, unter der Bedingung, dass er ein „Bußgeld“ (Kaution) von 5000 Euro zu zahlen hat. Na ja, „jeder“ muss sein Gesicht wahren, auch wenn es noch so hässlich ist. Also nehmen Sie es unseren Beamten bitte nicht übel, nur weil sie dies taten, indem sie ihrem ganz persönlichen Gott, „dem Mammon“ huldigten!

    Selbstverständlich wurde dieser Betrag großzügig von allen geteilt, die ihren Verstand noch ganz beisammen haben. Ein anständiger Kamerad lässt einen anderen nicht tatenlos auf so etwas sitzen! „Die bösen Nazis“ sind durchaus bereit, zusammen zu legen, wenn es darum geht, ihre „Kameraden“ frei zu kaufen oder sonst wie zu unterstützen! Denn, wie heißt es in „unseren bösartigen Kreisen“ so schön?

    Gemeinnutz geht vor Eigennutz!

    Dennoch möchte ich unseren „Gefährten“ aus der linken Szene und der Presse durchaus Recht geben! Die Nazis sind „Egoisten“! Warum? Weil sie etwas „verstanden“ haben – Nämlich, dass alles was man aussät, eines Tages zu einem zurück kehren wird! Deshalb gibt man halt ein bisschen Acht darauf, keine „unliebsamen“ Dinge auszusäen! Aber was soll ich hier und jetzt mit Ihnen über die Bibel oder den Hexenhammer reden? Sie alle bekommen es ja „live“ präsentiert, was anständigen Menschen in diesem „Rechtsstaat“ geboten wird!

    Als ich meinen Text über die kürzlich statt gefundene Veranstaltung in Nürnberg schrieb, war mir nicht bewusst, wie „richtig“ ich mit meinen Worten gelegen bin. Nämlich mit jenen Worten, dass hier „Geschichte“ geschrieben wurde!

    Ich glaube, es war ein „Schreiber“ bei Metapedia, welcher kürzlich die Worte gebrauchte: „Wer schreibt, schreibt sich in Wirklichkeit „frei“ und ist seiner Zeit oft voraus!“ Will heißen: Oftmals, wenn man als „einfacher Mensch“ den Stift gebraucht, um anderen Menschen seine Gedanken mitzuteilen, dann ist man in der „Zeitspur“ nicht (mehr) ganz so gefangen, wie „andere“ Menschen! Deshalb sagt man oft Dinge, die „noch“ nicht passiert sind oder deren Tragweite man erst „im Nachhinein“ wirklich verstehen kann!

    Diesen Worten kann ich nur voll und ganz zustimmen, denn ich habe es ja selbst erlebt!

    Oftmals fragen mich Menschen, wie ich es schaffen kann, „so positiv“ zu bleiben oder ob ich überhaupt keine Angst davor hätte, dass mir eines Tages, vielleicht „etwas passiert“! Dieses „Etwas“ handelt sich dann eigentlich immer um entweder „staatliche Willkür“ oder „persönliche (Denunzianten-)Willkür“! Nun, zu aller erst möchte ich sagen, dass ich „sehr wohl“ Angst kenne. Allerdings betrachte ich diese nicht als etwas, was aus „mir“ heraus kommt, sondern als etwas, das „um mich herum“ schwirrt! Ganz einfach weil es wie ein unsichtbares Damoklesschwert über Deutschland hängt!

    Wie viel wird es also „kosten“, wenn man sich über diese Angst hinweg setzt?

    Nun ja, im Zweifelsfall wird es mich meine „Annehmlichkeiten“ kosten! Vielleicht wird es mich auch meinen vermeintlichen „Reichtum“ (so wie er uns allen von der BRD ständig unterstellt wird) kosten. Vielleicht wird es mich sogar „mein Leben“ kosten! Erlauben Sie mir bitte an dieser Stelle eine Frage: NA UND? Das, was ich dafür bekomme, dass ich… ja man könnte fast sagen… einfach nur „öffentlich Tagebuch“ schreibe, ist soviel „mehr wert“ als das, was ich hierbei verlieren könnte! Und ich rede jetzt nicht nur von irgendwelchen Abzeichen oder Huldigungen, oder gar „Geld“ was man dafür, eines Tages eventuell, kriegen könnte. Nein! Ich rede von einer „Freiheit“, wie sie nur jene kennen, die dem Teufel in die Augen geschaut haben und ihm NICHT unterlegen sind! Und um nun wieder auf das Thema zurück zu kommen:

    Das, und „nur“ das, ist der Grund, warum sich der Richter vermutlich schämte!

    Wenn man all das, was uns derzeit zugemutet wird, was seit 1945 (und vermutlich schon weitaus länger) auf Deutschem Boden mit Deutschen Menschen geschieht, aus einer „höheren Warte“ aus betrachtet, dann kann man diese „Scham“ durchaus verstehen. Denn sie zeigt vor allem „eines“: Nämlich, dass es nicht jedem gegeben ist, moralisch, gewissenhaft, logisch und MENSCHLICH zu denken! Dies ist scheinbar eine „Fähigkeit“, die nur wenige Menschen (aller Völker) besitzen! Und genau davor fürchten sich „diverse Gestalten“, wie sonst vor nichts.

    Warum sonst, glauben Sie, verhaften diese Leute uns lediglich wegen „Gedankenverbrechen“?

    Und warum wurde in Nürnberg tatsächlich Geschichte geschrieben? Wegen Alfreds harmloser Geste! Denn dies versucht(e) man ihm nun, in einem völlig anderen Prozess anzulasten. Und obwohl diese Geste, gar nichts und nochmal nichts, mit der jetzigen Verhandlung zu tun hat, sperrte man ihn einfach so, ohne weiteres ein! Auch wenn man ihn kurz darauf wieder frei ließ, zeigt und beweist dies eindeutig, „wessen Geistes Kinder“ diese so genannte „BRD“ lenken!

    Wie blöd und fatal diese überhastete hysterische Reaktion „der Systemlinge“ tatsächlich war, ist ihnen selbst doch sehr schnell bewusst geworden! Jetzt haben sie sich vor lauter „Eifer“ tatsächlich selbst die scheinheilige Maske vom Gesicht gerissen! Und weil das letzte, was sie ertragen können „Mitgefühl“ und „Nächstenliebe“ ist, haben sie Sylvia Stolz gleich noch „mit verhaftet“! Und ich wiederhole mich gerne: Nur weil sie sagte, dass dies TERROR sei!

    Heutzutage ist es also ein Verbrechen „Mitgefühl“ zu zeigen!

    Liebe Freunde, „besser“ kann die letzte Schlacht eigentlich gar nicht anfangen! Deshalb kann und will ich Sie hiermit herzlichst einladen „zahlreich“ zu den noch anstehenden Gerichtsterminen zum Fall „Schaefer“ zu erscheinen! Wenn Sie es einmal selbst gesehen haben, „wie“ hier wirklich agiert wird und vor allem „wer“ dann kann Sie vermutlich „nichts mehr auf dieser Welt“ umhauen! Und dies ist die einmalige Gelegenheit persönlich dabei zu sein, wenn gelebte Geschichte geschrieben wird. Mit dem winzig kleinen Unterschied, dass diesmal auch „Deutsche“ die Geschichte mit schreiben!

    Und von „Deutschen“ lesen wir doch gerne. Oder sind nicht „wir selbst“ das Volk der Dichter und Denker?

    Erst vor wenigen Tagen haben wir uns alle zusammen gefunden um „friedlich“ für die Meinungsfreiheit zu demonstrieren, was natürlich nur dann Sinn macht, wenn man seine wahre Meinung auch sagt! Und knapp zwei Tage später „bestraft“ eine sich selbst so bezeichnende „freiheitlich-demokratische Justiz“ einen Mann wegen „einem Witz“! Und weil dies der Schande noch nicht genug war, wurde auch gleich eine mitfühlende Frau in den Kerker geworfen, weil sie es wagte UNRECHT AUCH UNRECHT ZU NENNEN! Liebe Freunde, ich danke allen „Darstellern“ von Herzen! Denn ich hätte es mir selbst, in meinen kühnsten Träumen, nicht schöner ausmalen können!

    Die Reaktion eines „freiheitlich-demokratischen“ Staates auf eine Demonstration für „Meinungsfreiheit“ ist es also, Menschen, die es wagten im Rahmen dieser Veranstaltung ihre wahre Meinung durch Worte oder Gesten zu verkünden, ohne Haftbefehl in den Kerker zu werfen!

    Jedem Menschen, der bis drei zählen kann, wird auffallen, dass an dieser Rechnung etwas nicht aufgehen kann! Wir müssen „diese Willkür“ also eigentlich gar nicht bekämpfen! Das einzige, was wir tun müssen ist, uns selbst treu zu bleiben, standhaft zu bleiben und dem Teufel „immer“ in die Augen zu sehen! Denn nur dann sind wir auch auf „Augenhöhe“ mit ihm und dies ist die Position, die „Sieger“ hervor bringt!

    Vergessen Sie niemals: Diese Welt ist nur ein kurzer Aufenthaltsort auf Ihrer Reise durch das Leben! Das, was Sie an „materiellen“ Dingen verlieren können, ist ein Haufen Altpapier im Vergleich zu dem, was Ihre Seele ausmacht! Ich weiß, dass Sie es ganz tief in sich „spüren“! Denn Sie sind Blut von „meinem Blute“! Das heißt, Sie sind meine Volksangehörigen, meine Familie, meine FREUNDE! Und selbst die Angehörigen „anderer“ Völker können dies spüren! „Jedes“ beseelte Wesen spürt es. Jedes, bis auf jenes, welches sich für „auserwählt“ hält und auch noch meint, dass sein Hass, sein Mord, sein Krieg und seine Unmenschlichkeit, ihm besonderen Respekt oder Schutz einbringen wird!

    Und jetzt verrate ich Ihnen noch das Geheimnis des Erfolgs, des Sieges und des „Lebens“: Bleiben Sie, wer Sie sind und stehen Sie immer aufrecht dazu! Denn Sie besitzen etwas, das andere nicht haben und das sie auch niemals töten können werden – Und das ist „eine Seele“!

    Holen Sie die geistigen Speere heraus, zücken Sie Ihre seelischen Schwerter, betrachten Sie all jene Lumpen und von der Hysterie der Angst ergriffenen Schwächlinge als das, was sie tatsächlich sind: Nichts weiter als Narren, denen Gott für einen „kurzen Moment“ erlaubt hat, zu beweisen, dass sie mehr sind als „ihr Ruf“! Und wie wir es alle erwartet haben, haben sie dennoch käglichst versagt! Sie hatten ihren Geschmack von „Macht“! Und nun wird es Zeit, dass sie die Ernte für das kassieren, was sie selbst gepflanzt haben! Ich schließe mit einer Aussage einer sehr guten, hoch begabten Freundin:

    „Wer seine „Macht“ missbraucht, um anderen aus egoistischen Gründen zu schaden, sie zu bestehlen oder gar „zu ermorden“, der wird sie nicht lange behalten!“

    Ein Deutsches Mädchen

    • Unser „Universum“ kann nicht so sein, wie wir es für echt halten. Niemals könnte ein derartig gigantisches Universum mit nicht zu ermittelnder „Masse“ in einem übergeordneten Behälter stecken. (Der dann auch wieder im Nichts sein müßte).
      Was liegt näher, als kollektive Gedankenmanipulation vorauszusetzen? Wer beweist uns denn, daß wir einen Körper haben, nur weil wir davon ausgehen einen zu haben? Selbst unser „Hirn“ kann eine Konstruktion sein. Letztendlich gibt es dann keinen Raum und somit reine Geistigkeit.

      Philosophen haben das längst erkannt, von Platon bis Descartes.

      PS: Filme über die Thematik sind ebenso bekannt, erklären jedoch nicht, wie aus dem absoluten NICHTS sich selbst erkennendes Bewußtsein bilden konnte. (So ein sich selbst erkennendes Bewußtsein muß sich ziemlich frustriert vorkommen; Zeitlosigkeit, Einsamkeit, nicht zu wissen, warum es mathematische Gesetzmäßigkeiten gibt und wer das so arrangiert hat; was liegt näher als sich Welten zu schaffen. Uns und andere Gedankenspiele – und Gedankenfehler, Logikbrüche sind die Regel.
      Jedesmal, wenn jemand der Protagonisten dem Geheimnis des „Schöpfers“ zu nahe kommt, wird es durch ein noch komplizierteres System(Uni vers um ) ersetzt..) Gruß an die Religionsgemeinschaften, nichts wirklich wissen, aber Wissen vortäuschen…

      Dann prüfte ich aufmerksam, was ich wäre, und sah
      daß ich mir vorstellen könnte, ich hätte keinen Körper,
      es gäbe keine Welt und keinen Ort, wo ich mich befände,
      aber daß ich mir deshalb nicht vorstellen könnte,
      daß ich nicht wäre.
      Ich erkannte daraus, daß ich eine Substanz sei,
      deren ganze Wesenheit oder Natur bloß im Denken bestehe
      und die zu ihrem Dasein weder eines Ortes bedürfe
      noch von einem materiellen Dinge abhänge,
      so daß dieses Ich, das heißt die Seele, wodurch ich bin,
      was ich bin, vom Körper völlig verschieden
      und selbst leichter zu erkennen ist als dieser
      und auch ohne Körper nicht aufhören werde,
      alles zu sein, was ist…

      – Rene Descartes-

  5. Wer Parsel (SchlangenSprache) umfassend beherrscht, kann sich u.a. mit Schlangen verständigen, ihnen Anweisungen erteilen und sie dem eigenen Willen gefügig machen, z.B. Basilisken Befehle geben…

    https://static.independent.co.uk/s3fs-public/thumbnails/image/2016/12/21/12/harry-kills-basilisk.jpg

    J.K. Rowling: Bush verdächtigte Potter-Autorin der Hexerei – SPIEGEL
    BonesMan Bush gehört selbst der okkulten Eilite an.

    Diesmal gehen wir auf die Spur der „Skull & Bones“ Loge, also der Schädel und Knochen Loge. Dies ist eine der mächtigsten und gefährlichsten Logen überhaupt. Es hat wohl den Anschein, daß sie die Hauptloge der Illuminaten ist.
    -http://www.wfg-gk.de/verschwoerung21.html
    🙁

    Der Chef-Exorzist der Diözese Rom, P. Gabriele Amorth, hat die Harry-Potter- Bücher erneut verurteilt. Berichten zufolge sagte der Pater: „Man beginnt mit Harry Potter, der als sympathischer Zauberer daherkommt, aber man endet mit dem Bösen. Es besteht kein Zweifel, dass diese Bücher deutlich die Handschrift des Fürsten der Finsternis tragen.“

    Der Exorzist, der jahrzehntelange Erfahrung mit dem Bösen hat, erläuterte, dass die Bücher J.K. Rowlings zahlreiche positive Bezugspunkte zur Magie, zur „satanischen Kunst“ aufwiesen. In den Büchern werde versucht, einen falschen Unterschied zwischen schwarzer und weißer Magie herzustellen. Tatsächlich aber gebe es gar keinen Unterschied, „weil Magie sich immer zum Bösen wendet“, erklärte er.

    🙁
    FACTS: Waren Hitler und Stalin auch vom Teufel besessen?
    Amorth: Sicher waren sie das. Der ganze Nationalsozialismus stand unter dem Einfluss des Teufels. Der Dämon hat Hitler suggeriert, was zu tun ist. Auch Marx war vom Teufel besessen.

    Weiterlesen :
    -http://www.kath-zdw.ch/maria/besessenheit.html

    Wissen statt Glauben – BildDung für das VOLK
    https://bilddunggalerie.wordpress.com/2017/01/27/die-welt-des-harry-potter-doku/

    Anscheinend hat Bush der Autorin J. K. Rowling die Auszeichnung mit der „Presidential Medal of Freedom“ verweigert. Der Grund: Er hält sie für eine Hexe!

    MerkelHAFT : Erika hat sie bekommen.

    Merkelwürdig Schwindlers List : MolochWood erzählt immer auch die Wahrheit, aber nur für die Erwachten.

    • Grüß Gott,
      https://www.bibleserver.com/ref/5018000
      Wie in 5.Mose 18 geschrieben müßen wir uns von Leuten wie Wahrsagern,Hexen und Co. fern halten!

      Verbot von Magie und Wahrsagerei
      9 Wenn ihr jetzt in das Land kommt, das der HERR, euer Gott, euch gibt, dann übernehmt von den Völkern dort keinen ihrer abscheulichen Bräuche! 10 Niemand von euch darf seinen Sohn oder seine Tochter als Opfer verbrennen, niemand soll wahrsagen, zaubern, Geister beschwören oder Magie treiben. 11 Keiner darf mit Beschwörungen Unheil abwenden, Totengeister befragen, die Zukunft vorhersagen oder mit Verstorbenen Verbindung suchen. 12 Wer so etwas tut, ist dem HERRN zuwider. Gerade wegen dieser abscheulichen Bräuche vertreibt er die anderen Völker und gibt euch ihr Land. 13 Ihr aber gehört zum HERRN, eurem Gott. Darum haltet ihm allein die Treue!

  6. Liebe Hexen, liebe Verhexte,

    es ist wieder einmal soweit: Das Mittelalter lässt grüßen! Wenn Sie ernsthaft geglaubt haben, die Tage der Hexenverfolgungen oder der gesetzlichen „Willkür“ wären vorbei, dann haben Sie sich bitterst getäuscht! Sie sind aktueller denn je! Wie Sie alle vermutlich wissen, fand heute der erste Verhandlungstag für den, wegen Volksverhetzung, angeklagten Kanadier „Alfred Schaefer“ statt!

    Für einen Prozess, welcher sich lediglich mit einem „Meinungsverbrecher“ befasste, wurden erstaunlich viele Tage vordatiert. Geschafft hat es „die Inquisition“, welche sich ihren Namen nun ENDGÜLTIG verdient hat, jedoch nur bis zum „ersten“! Denn gerade am „heutigen“ Tag hat unsere „Gerichtbarkeit“ bewiesen, dass sie kein „Gericht“, sondern tatsächlich „eine Inquisition“ ist!

    Wie es in der BRD seit kurzem gerne praktiziert wird und somit schon quasi „in Mode“ gekommen ist, wurde auch heute wieder einmal ein Mensch, direkt, ohne Verhandlung und ohne gültiges Gerichtsurteil fest genommen! Ob Sie es glauben oder nicht, meine Damen und Herren, doch in der heutigen „freiheitlich-demokratischen“ Zeit, ist kein Gerichtsurteil mehr vonnöten, um einen unliebsamen Menschen aufgrund von Gedankenverbrechen sofort hinter Gitter zu sperren!

    Im Übrigen wurde nicht nur „Alfred Schaefer“ fest genommen, sondern auch die als Besucherin anwesende Rechtsanwältin Sylvia Stolz! Warum wurde Sylvia Stolz fest genommen? Weil sie es wagte, NACH der Verhandlung den Ausspruch zu tätigen, dass dies alles „Terror“ sei! An dieser Stelle möchte ich gerne eine kurze „Frage“ an meine Leser stellen: Wie würden „Sie“ diesen Alptraum bezeichnen? Nun ja, jedenfalls war diese klare Ansage einmal wieder zu viel des Guten für die „Hüter des Rechtes“ und Frau Stolz bekam prompt zwei Tage Gefängnis aufgebrummt!

    Liebe Leute, so weit ist es inzwischen gekommen. Es ist im Grunde genommen genau so, wie es auch Axel Schlimper auf der Demonstration in Nürnberg anschaulich verdeutlicht hat:

    „Heutzutage reicht es aus, jemanden zu kennen, der jemanden kennt, welcher jemanden kennt, der irgendwann vielleicht irgendetwas gesagt haben könnte, um bestraft zu werden!“

    Es ist zumindest offensichtlich „überhaupt kein Problem“ mehr, Menschen OHNE Haftbefehl oder gültiges Gerichtsurteil fest zu nehmen. Genauso wenig, wie es inzwischen vonnöten ist, sich eine „richterliche Erlaubnis“ für eine Hausdurchsuchung zu holen. Und genauso wenig, wie es heute vonnöten ist, die Polizei nach (Denk-)Verbrechern (Facebook) fahnden zu lassen, sondern diese Aufgabe „irgendwelchen Studenten“ aufzutragen!

    Verzeihen Sie mir den folgenden Einwurf, aber: Sie müssen schon mehr als „psychisch gestört, manipuliert oder indoktriniert“ sein, um so etwas, ganz gleich worum es auch geht, noch gut finden zu können! Und nach meinem logischen Denkvermögen können Sie, in einem solchen Fall, auch nicht dazu fähig sein „bis drei“ zu zählen! Denn, wenn diese kriminelle und gesetzeswidrige Methode, die lediglich den kranken Gehirnen „privater Finanzierer“ entspringt bei „Denkverbrechern“ durchgeht, dann geht sie auch bei allen anderen „Straf- oder Ordnungsprozessen“ durch! Das heißt, Sie können jetzt absolut „Gift“ darauf nehmen, dass Sie der nächste sind und dass der Staat „jederzeit“ die Legitimation hat, Sie ohne Prozess oder Genehmigung zu verhaften!

    Ich gratuliere Ihnen! Das klingt doch nach einem wahrhaft echtem und gerechten Rechtssystem!

    In internen Kreisen wird gemunkelt, dass Alfred Schaefer vor allem wegen seiner Geschichte über den Pawloschen Hund und wie hoch der springen kann eingesperrt wurde. Alfred benutzte nämlich seinen rechten Arm, um dem Publikum zu zeigen, „wie hoch“ dies in etwa war. Nun, nachdem ich ja nicht nur „diesen“ Prozess verfolge sondern noch andere „Gesetzeswidrigkeiten“ ist davon auszugehen, dass unsere Justiz es „schlimmer“ findet, mittels Handzeichen anzudeuten wie hoch ein Hund springen kann oder vielleicht auch um eine „uralte Geste“ zu veranschaulichen, als wenn ein schwarzer „Flüchtling“ illegal in dieses Land reist, dort Frauen vergewaltigt, Menschen umbringt und auf Steuerkosten lebt!

    Nun ist es an „Ihnen“ sich zu überlegen, worin genau das „schlimmere Verbrechen“ besteht!

    Was man abschließend jedoch festhalten kann ist, dass das System inzwischen dermaßen hysterisch reagiert, dass es samt seiner „Richter“ in die geschlossene Anstalt gehört! Zumindest jene Richter, welche sich für solch eine Schande hergeben. Diesen traurigen Gestalten kann ich nur noch sagen: Sie brauchen die Naturgesetze nicht mehr zu studieren, denn Sie sind ihnen bereits auf die erbärmlichste Art unterlegen! Wenn eines Tages das älteste Prinzip der Welt zum Tragen kommt, nämlich die „richtige Gerechtigkeit“ dann möchte ich nicht in Ihrer Haut stecken! Sie haben sich und alle, die Sie lieben für immer verflucht! Aber das werden Sie selbst noch sehr bald feststellen! Und nein, es braucht „keinen Menschen“ hierfür.

    Denn das, woran Sie nicht glauben, was Sie verleumdet, mit Füßen getreten und in den Dreck gestoßen haben, nämlich das „göttliche“ Recht wird sich Ihnen in der denkbar deutlichsten Weise offenbaren!

    Nun gut, um einmal ein Fazit zu sprechen: Erneut wurden Menschen auf die denkbar unrechteste und gesetzeswidrigste Art inhaftiert! Dies ist ja inzwischen nichts neues und da die BRD eine Totgeburt ist, das heißt sie ist „seelisch und inhaltlich“ tot und schon immer gewesen, ist sie natürlich samt ihrer Handlanger nicht dazu in der Lage, ihre eigene Niederlage zu erkennen! Es ist also schwer davon auszugehen, dass Alfred Schaefer, Sylvia Stolz und Monika Schaefer noch viele andere folgen werden!

    Doch so schrecklich dies klingt, so wird es auch genau der Auftakt zur Befreiung sein! Ein System welches so offenkundig „unmenschlich und barbarisch“ reagiert, wird nicht lange überleben können!

    Und den entscheidenden Speerstoß, mitten in sein Herz, wird es sich selbst geben! Erst vor zwei Tagen, in Nürnberg, haben Gesetzeshüter bewiesen, dass es nicht unmöglich ist „Recht“ walten zu lassen. Jene Verbrecher, die nun diese illegalen Verhaftungen durchgeführt haben, haben nicht nur auf „menschlicher“ Ebene bewiesen, was für armselige Teufelsopfer sie sind, sondern auch noch auf „juristischer“. Meine Damen und Herren, die an diesem Unrecht beteiligt waren, ich kann nicht anders. Ich weiß, Sie haben nicht den Denkradius um meinen Worten zu glauben, aber dennoch möchte ich folgende Worte an Sie richten:

    Sie tun mir zutiefst leid! Sie haben nicht nur Ihre Seele verkauft und werden deshalb in einer „ganz persönlichen“ Hölle landen, sondern Ihre Namen werden jene sein, die für immer und ewig in den Geschichtsbüchern der Zukunft stehen und Sie als das brandmarken werden, was Sie sind: Als die Monster und Inquisition der Neuzeit! Wo man vom Hexenhammer sprechen wird, da werden auch Ihre Namen erscheinen! Nicht einmal der Tod wird Sie von dieser Schande befreien können!

    Und damit Sie mich nicht falsch verstehen: Ich wünsche Ihnen das nicht. Ganz im Gegenteil, ich habe in sämtlichen Texten zum Ausdruck gebracht, dass ich Ihnen etwas anderes, „etwas besseres“ wünsche! Aber Sie wollten meine Worte nicht hören, genauso wenig wie die Worte all jener, deren Leben Sie aufgrund von Profitgier und falschen Vorurteilen zerstört haben. Sie tun mir von Herzen aufrichtig leid. Sollten Sie meine Texte bis zum jetzigen Zeitpunkt gelesen haben, so können Sie, (also all jene die in München am Prozess als Henker beteiligt waren) nun getrost damit aufhören! Sie können nichts mehr gut machen! Für Sie gibt es kein Zurück mehr!

    Sie haben sich Ihr Urteil selbst gesprochen! Nicht vor einem „von Menschen gemachten“, sondern vor einem „von der Natur gemachten“ Gesetz!

    An alle anderen Richter, Staatsanwälte und Polizisten: Seien Sie achtsam und nutzen Sie die letzten Rettungsboote, die jetzt auf der Titanic BRD noch zur Verfügung stehen. Seien Sie furchtlos, seien Sie menschlich, seien Sie „intelligent“! Und haben Sie Vertrauen! Immer wieder haben es Leute aus „Ihren Reihen“ vorgemacht! Es geht! Es geht alles, wenn man es nur aufrichtig will!

    Alfred Schaefer wird seine Zelle irgendwann einmal wieder verlassen! Monika Schaefer wird ihre Zelle wieder verlassen! Ursula Haverbeck wird ihre Zelle verlassen! „Die Körper“ all jener zu Unrecht verurteilten Menschen, werden allesamt ihre Zellen verlassen. „Die Seelen“ ihrer blinden Henker und Inquisitoren jedoch nicht!

    Und dies sage ich Ihnen nicht weil ich es Ihnen „wünsche“, sondern weil dies den Naturgesetzen entspricht! Genauso wie Monika, Sylvia, Alfred oder Ursula wünsche ich „niemandem“ etwas schlechtes und ich „hasse“ auch niemanden. Ganz im Gegenteil: Ich liebe die Völker, ich liebe die Menschen, ich liebe die Vielfalt, ich liebe das Recht, ich liebe die Einzigartigkeit, ich liebe DEUTSCHLAND! Und deshalb werde ich es „immer“ ansprechen, was Sie still und heimlich in Ihren von Menschen erschaffenen Höllen fabrizieren! Und ich werde mir „immer“ wünschen, dass Sie rechtzeitig zur Vernunft kommen werden. Doch selbstverständlich ist mir auch klar, dass dies längst nicht alle von Ihnen schaffen werden!

    Ihre eigene Verblendung, Ihre eigene Bestechlichkeit und Ihr eigener Größenwahn werden dafür sorgen, dass Sie in eine Hölle kommen werden, die dem, was sie taten, exakt entspricht! Dieses Prinzip (wahrhaftiger Gerechtigkeit) gilt ebenso für „den Himmel“ wie für „die Hölle“ und vor allem für „alle von uns“!

    Ein Deutsches Mädchen

    Teilen mit:

    Drucken
    E-Mail
    WhatsApp
    Twitter
    Facebook76
    Google

    • ja, das zeigt uns, wie „frei“ wir überhaupt noch sind. Martin Sellner wurde in England festgenommen, damit er mundtot gemacht werden konnte, jedoch nicht gelungen ist, weil Tommy Rbinson seine Rede hielt. Inzwischen ist Robinson eingekerkert. Die AfD Streiter, die die Mißstände und Hintergründe aufdecken, werden behandelt von der bezahlten Antifa Schlägertruppe schlimmer als Kriminelle, die in einer verantwortungslosen „Hereinspaziert, jeder der will“ Willkommenskultur, ohne Überprüfung ins Land gelassen werden und hierbleiben dürfen. Die ganze aufwändige und Kosten verursachende Bearbeitung der Asylanträge ist nur Alibi. Denn bei nicht Genehmigung, kann er wieder Zeit gewinnen, Einspruch einlegen und das Theater geht von vorne wieder los. Und dann gibt es ja auch noch den Duldungstatus.. Unsere Regierung will doch ihre „Goldstücke“, die sich inzwischen als „Einzelgoldstücke“ schon vermehren können in ihrer goldenen Identität, nicht mehr hergeben.. Somit werden die kostbaren „Goldstücke teurer für die Steuerzahler und diese „Goldstücke“ sind natürlich mehr wert als die“ Köter“ aus der „Köterrasse“ und werden bevorzugt behandelt. Wir leben in einer Explosion des Unrechts, das in einem großen Knall enden wird..

  7. Die Volksseuche Nummer eins – Realitätsverweigerung

    https://bilddunggalerie.files.wordpress.com/2017/01/huffington-post-afd.gif

    Ist oder Wird die AfD eine zionistische Partei?

    http://www.anonymousnews.ru/wp-content/uploads/2017/01/ascdvbgfn7654treefrgh.jpg

    Die U-Boote, Verräter am Deutschen Volk, lassen sich seit 1914 in allen deutschen ReGIERungen nachweisen.

    Gibt es eine Partei welche sich für Gerchtigkeit und Wahrheit für die Deutschen, Juden und alle Völker einsetzt ?

    https://bilddunggalerie.wordpress.com/2017/01/27/die-volksseuche-nummer-eins-realitaetsverweigerung/

  8. Freiheit für Ursula Haverbeck,

    jeder muß sich doch die Frage stellen, was bewegt eine Dame hohen Alters dieses heiße Thema anzugehen? Kann es nicht sein, daß es mit Charakter, Gewissen und Aufrichtigkeit zu tun hat?, um ihr deutsches Volk aus den „Klauen“ dieser ewigen Ankläger, die eben nicht ehrlich sind und nie ehrlich sein werden, denn sonst würde eine Lawine der Unwahrheiten, der Übertreibungen, Betrügereien um dieses heiße Eisen, ausgelöst werden.
    Hat die Dame den Holocaust geleugnet? Das hat sie doch nicht. Sie hat nur versucht richtig zu stellen, was sie darum weiß und das was sie darüber weiß, könnte jederzeit aufgeklärt werden. Genau das tut man aber nicht aus o.g. Gründen.
    Zudem hat sie schon seit langem darüber versucht den Schleier zu lüften. Und niemand hat sie deswegen eingesperrt. Warum wurde sie jetzt eingesperrt? Weil genau die letzten Jahre, Umbruchsjahre bezüglich Meinungsfreiheit geworden sind, wir haben keine mehr. Ihre Verurteilung ist ein Bild für den Zustand unseres Staates der uns unser wichtigstes Gut die Freiheit in Gedanken, die in Worten zum Ausdruck kommen, beraubt und mit Gefängnis bestraft. Und wirkliche Kriminelle weiter ihrer „Arbeit“ nachgehen dürfen.. So wird eine Demokratie zerstört. Wer ist eigentlich ihr Rechtsanwalt? Für jeden Tag der ungerechten Haft müßte ihr eine entsprechende Entschädigung für den Verlust ihrer kostbaren Lebensqualität, zustehen.
    Noch ein Satz von Baruch de Spinoza:

    “ Am tyrannischsten ist jene Herrschaft, welche aus Meinungen Verbrechen macht, denn jedermann hat das unverbrüchliche Recht auf Gedankenfreiheit.“
    Jetzt wissen wir wo wir stehen und angelangt sind.“

    Vor diesem Japaner kann sich unsere Regierung in Grund und Boden schämen. Ich hoffe, daß diese Schande um die ganze Welt läuft.

  9. Liebe Demonstranten, liebe Demonstrationsbeauftragte,

    ich freue mich sehr, dass ich auf der Demo vom 30.06.18 in Nürnberg anwesend sein durfte. Denn dort wurde m.E „tatsächlich“ Geschichte geschrieben. Und wenn ich jetzt von „Geschichte“ rede, dann meine ich damit nicht zwangsläufig die „Anzahl der Teilnehmer“, welche ich sehr schlecht einschätzen kann, sondern das, was dort „passiert ist“! Und wissen Sie „was“ das genau ist? Die Antwort ist: Nichts! Erst einmal schlichtweg „Nichts“! Doch was heißt „Nichts“?

    „Nichts“ heißt, dass es weder Krawall noch sonstigen Terror von unserer Seite aus gab!

    Der ganze Marsch, samt der Kundgebungen verlief beinahe „unheimlich“ friedlich! Die Stimmung war harmonisch, brüderlich und ehrlich! An dieser Stelle möchte ich ein großes Lob an die Nürnberger Polizei aussprechen, die scheinbar den Begriff „Meinungsfreiheit“ noch so verstanden hat, wie er vor sehr langer Zeit, gemeint und ins Grundgesetz geschrieben worden war! Das heißt, im Gegensatz zur Veranstaltung in Dresden (Februar) wurden hier keine Delikte „künstlich“ inszeniert, um die Veranstaltung zu stören oder gar zu sprengen! Tatsächlich hat man sich von der Polizei (oder ich mich zumindest) eher „geschützt“ als „beobachtet“ gefühlt! Warum kann ich Ihnen allerdings auch nicht genau sagen! Es ist vielleicht einfach nur ein Gefühl!

    In jedem Fall aber, haben die Herren und Damen von der Polizei vor allem eines „vorbildlich“ getan: Nämlich „das Recht“ gewahrt!

    In diesem Falle natürlich „das Recht auf Meinungsfreiheit!“ Im Zuge unseres Demonstrationsmarsches haben sich tatsächlich, nach und nach, immer mehr Menschen angeschlossen, die diese Demo ursprünglich gar nicht besuchten. Offensichtlich erfährt man im breiten Volk, wessen tatsächliche Meinung man ja nicht kennt, weil man sie permanent unterdrückt oder mit Strafanzeigen bedroht, „mehr“ Anklang, als es nach Außen hin den Anschein hat!

    Die Reden waren bunt durchmischt und gingen unter anderem um „sehr brisante Themen“, über die die meisten Menschen aus Feigheit am liebsten schweigen! Tatsächlich haben sich auch „spontan“ ganz normale und bis dato unbekannte Menschen dazu entschieden eine Rede zu halten. Dafür mein und unser herzlichster Dank! Schöner und demokratischer kann man sich eine „Demonstration für die Meinungsfreiheit“ eigentlich gar nicht vorstellen!

    Denn warum macht man denn überhaupt all diese Demos? Ganz genau: FÜR DAS VOLK! Also soll DAS VOLK auch zu Wort kommen!

    Hass und Unfrieden war, wie erwartet, natürlich von den „Gegendemonstranten“ gekommen! Wenn ich von „Gegendemonstranten“ rede, dann rede ich von den maximal 40 Leutchen der Antifa und einer scheinbar „neu erschienenen“ linken Partei namens „Mut“! Die komplette „Gegenseite“ zeichnete sich vor allem dadurch aus, dass sie blaue (erstaunlich häufig) Haare hatte, die Israelfahne schwenkte und ihren Widersachern den Mittelfinger raus streckte. Natürlich blieben auch die üblichen, hoch eloquenten und abwechslungsreichen Parolen ala „Nazis raus“ oder „Haut ab“ nicht aus! Weil diese hoch gebildeten, blauhaarigen, vermutlich politisch korrekt lesbischen und mehr als gebildeten Menschen, ein Sprachrepertoire haben, wie es seines gleichen sucht, wurde im Zweifelsfall halt auf „Tröten“ und schlichtweg „Brüllen“ zurück gegriffen!

    Gebrüllt wurde meistens dann, wenn besonders interessante Sachen von den „Nazis“ erzählt wurden, aber das ist vollkommen verständlich. Man will ja schließlich nix hören, dem man argumentativ nichts entgegen zu setzen hat! Hauptsache „Lärm machen“ .Wenn Sie, meine Damen und Herren, auf die Seite „Nazistopp Nürnberg“ gehen und dort die Berichte über diese Veranstaltung lesen, dann werden Sie sehen, dass diese Leutchen sich sogar noch damit „rühmen“ lediglich und schlichtweg einfach nur „zu nerven“! Googeln und lesen Sie es bitte selbst. Ich möchte ja niemanden um die „hochgeistigen“ Aussagen bestehlen, die er von sich gegeben hat!

    An dieser Stelle sei besonders auf die Redner „Fabio“ (Schweiz, Italien, Slowakei, etc… kurz: Multi-Kulti-Mensch) und „Richard Edmond“ (Großbritannien) hingewießen, die sich zu uns „Rassisten“ gesellt und eine Rede gehalten hatten. Ist schon sehr seltsam und ich kann mir lebhaft die „nicht enden wollenden Fragezeichen“ im Kopf eines Antifanten vorstellen, warum ausgerechnet „Ausländer“ sich uns anschließen. Na ja, Platz für eine Tonne und mehr von Fragezeichen ist dort immerhin genug!

    Leider Gottes und trotz aller hochgeistigen Anstrengungen konnte die Antifa allerdings scheinbar weder uns, noch die Polizei mit ihren blauen Haaren, ihren Hasssprechchören, ihrer Lärmbelästigung und ihrem ausgestreckten Mittelfinger überzeugen!

    So seltsam dies auch anmuten mag, ich bleibe positiv! Denn ich bin zutiefst davon überzeugt, dass die Antifa und ihr Anhang uns „Rechte“ von Herzen liebt! Warum? Weil sie uns „brauchen“! Nun, wenn es ein Wort gibt, mit dem man die Antifa und die linke Szene treffend in Verbindung bringen kann, dann ist es das Wort „Dagegen“ (In diesem Fall „gegen die Meinungsfreiheit“)! Das heißt auf deutsch:

    Würde es die „nationale“ Bewegung nicht geben, dann gäbe es auch keine „antinationale“ Bewegung!

    Das Leben dieser Menschen, also der Linken und der Antifanten, basiert und steht und fällt, einzig und allein, auf und mit „uns“! Warum? Weil die Antifa immer nur „Gegendemonstrationen“ veranstalten kann. Es geht diesen Leuten nur darum, etwas zu „boykottieren“! Mit einem Wortschatz von maximal zehn Worten (Nazi, raus, Scheiße und Vichser, etc…) kann man nun mal keine dreistündigen Reden füllen! Und fünf Stunden lang in eine Trillerpfeiffe zu pusten oder den Mittelfinger nach oben zu strecken, ist halt leider weder ein Mittel welches man ohne körperliche Beschwerden zu produzieren, noch „ohne“ von der Gesellschaft als asozial angesehen zu werden, abendfüllend anwenden kann!

    Dennoch war auch die Antifa auf dieser Veranstaltung mehr als erfolgreich!

    Sie hat ihrem Ruf, ein Haufen armseliger, Parolen plärrender, von Hass angetriebener und verwirrter Idioten zu sein, mehr als alle Ehre gemacht. Selbst wenn es nur „vierzig“ waren. Na ja, oder zwanzig? Ich kann es nicht genau sagen, ich glaube die große Anzahl von Polizisten, die diese „Verwirrten“ in Schach halten mussten und vorbildlich „hielten“, standen mir im Weg, das heißt: In meinem Blickfeld!

    Ansonsten war die Veranstaltung, wie bereits erwähnt, zutiefst friedlich! Dies hielt einige absonderliche Gestalten jedoch nicht davon ab, greinend und jammernd zur Polizei zu rennen und diese darauf hinzuweisen, dass sie doch alles, was auch nur „ansatzweise“ ihren indoktrinierten Vorstellungen widersprach, zur Anzeige zu bringen! Das ist übrigens das, was man unter Linken als „Mut“ versteht! Und an dieser Stelle muss ich den Linken sogar meinen Respekt aussprechen:

    Es ist ein einzigartiges Phänomen, akribisch und im Fieberwahn jedes Wort zu verfolgen, welches ein „Rechter“ spricht und dabei „überhaupt nichts zu hören!“Hut ab! So etwas könnt nur „Ihr“!

    An dieser Stelle möchte ich dann auch zu einem Ende finden und jeden Leser dazu ermutigen zu lesen, was wohl in den „Medien“ über diese Veranstaltung kommt! Das heißt „wenn“ überhaupt etwas kommt! Ich denke, es dürfte Sie ausreichend mit Lachanfällen versorgen und wenn Sie selbst dabei waren, dann wissen Sie jetzt endgültig wie „Presse“ funktioniert. Ich schließe mit dem, in jedem Fall, gültigen Satz:

    Alle „anwesenden Parteien“ haben ihrem Ruf und ihren Bezeichnungen alle
    Ehre gemacht! Die „Rechten“, die „Linken“ und die „Gesetzeshüter“!

    Na dann, wohl an!

    Ein Deutsches Mädchen

    Aktuelle Beiträge
    • Hysterie und Verhaftungswahn im politischen Schauprozess gegen Alfred Schaefer! – Jetzt sind alle Dämme gebrochen!
    • Alfred Schaefer ist wieder auf freiem Fuß – Justiz „etwas“ beschämt über den letzten geistigen Totalausfall!
    • Mittelalterliche Maßnahmen – Alfred Schaefer und Sylvia Stolz direkt im Gerichtssaal verhaftet!
    • Demonstration in Nürnberg – Hier wurde ganz eindeutig etwas zu“RECHT“ gerückt!
    • Die neue „Gerechtigkeit“ – Die Entscheidung zwischen lachen und weinen sollen, dürfte ab jetzt sehr schwierig sein!
    • „Teuflisch“ – Von schönen Worten, falschen Versprechungen, himmlischen Lügen, menschlicher Bestechlichkeit und teuflischen Resultaten!
    • Die Schöpfung – Vom Wert des Menschen und des Tieres!
    • Wahrhaftige Gesundheit – Von Krebs, Glaube und „wahrhaft humanistischer“ Medizin!
    • Nürnberg, den 30.06.18! – Von Freiheit, Recht, Liebe, Kraft, Mut und „Berufung“!
    • Von „zwei Engeln“ und dem Blick „nach vorne“!
    • Was diverse Leute „wirklich“ fürchten… Von Realität und Illusion!
    • Warum sind eigentlich alle wütend auf „Merkel“? – Von Schutz(Engeln) und Eigenverantwortung!
    • „Auf eine Armlänge Abstand“ zur BRD – Oder, wo Jesus und die Nazis sich einig waren!
    • DSGVO – Ich glaube, JETZT hab ich es verstanden!?!?!…
    • Datenschutzerklärung
    • DSGVO – Kann mir das bitte mal jemand erklären?
    • Aktionen, Prozesse und Veranstaltungen – Jetzt wird Geschichte geschrieben!
    • Der Mythos um Neuschwabenland – Tatsache oder ein Ort „der Hoffnung“?
    • Im Auftrag des Teufels(?) – Wie man durch „Geld“ zum Knecht wird!
    • Warum der Nationalsozialismus funktionierte! – Von Kameradschaft, Loyalität und den „echten“ Deutschen Werten!
    • Die Regeln des Erfolgs – Oder, warum der Misserfolg so oft „vorprogrammiert“ ist!
    • Vom Nationalsozialismus und der Fähigkeit sich selbst treu zu bleiben!
    • Vril – Die schnellste und mächtigste Waffe, die es gibt!
    • Von den „Glücken“ und „Tücken“ der Moral! – Warum der Bauer sich das Korn genau anschauen sollte, welches er pflanzt!
    • „Zauber, tu was du willst!“ – Wie „unausgesprochene“ Worte zu ungewollten Ergebnissen führen können!
    • Der Anfang von Widerstand – Oder wie man Dornröschen „sanft“ aus dem Schlaf wach küsst!
    • Freiheit für Gerd Ittner und alle, auf Grund

  10. Der Idee der NSDAP entsprechend sind wir die deutsche Linke… Nichts ist uns verhasster als der rechtsstehende nationale Besitzbürgerblock.“
    (Joseph Goebbels, 1931 in „Der Angriff“)
    Diese wahre Linke ist seit 1945 weg.

  11. Ich vermute mal, dass es möglicherweise hunderte von Gesinnungsgefangenen in der BRDRR gibt! Nur das unglaubliche Geschehen um Frau Ursula Haverbeck ist bekannt geworden sind. Diese Regime ist einfach nur verabscheuungswürdig!

  12. +++++++++++++
    MM. VEREHRTER HERR DUNG: AUCH FÜR SIE GILT: KEINE OTS IN DEN ERSTEN 5 KOMMENTAREN. WAS HAT IHR KOMMENTAR AN 1.STELLE NACH DEM ARTIKEL MIT DEM VORLIEGNDEN ARTIKEL ZU TUN? NICHTS. DAS IST EINE MISSACHTUNG GEGENÜBER DEM AUTOR – UND EINE ENTTÄUSCHUNG FÜR DIE LESER, DIE ZU RECHT IN DEN KOMMENTAREN REAKTIONEN AUF DEN VORLIEGDEN ARTIKEL ERWARTEN.

    ICH HABE DAHER IHREN KOMMENTAR ZEITLICH SEHR WEIT NACH HINTEN GESCHOBEN. WAS MICH VIEL ZEIT UND MÜHE KOSTET. ICH HOFFE, SIE HALTEN SICH IN ZUKUNFT AN DIE SPIELREGELN.

    EINZIGE AUSNAHME VON DER REGEL: KATASTOPHEMNELDUNGEN. DIES KÖNNEN JEDERZEIT ALS OT GEBRACHT WERDEN.
    +++++++++++++

    https://tinyurl.com/yavbq6al
    Der Zweifel ist der erste Schritt zur Wahrheit.
    https://tinyurl.com/ycf5rbpk
    WAHRHEIT MACHT FREI

    🙁

    Schockierende Enthüllungen – Illuminatenblut:
    Die okkulten Rituale der Elite

    Und wie passt es zusammen, dass wir uns in unserer „westlichen Wertegemeinschaft“ einerseits nach außen hin immer groß die Demokratie auf die Fahnen schreiben, wenn sich gleichzeitig herausstellt, dass alle 43 US-Präsidenten (mit einer Ausnahme) miteinander verwandt sind und alle vom selben englischen König abstammen, wie im Buch dargelegt wird? Das ist jedoch selbstverständlich nur dann ein scheinbarer Widerspruch, wenn wir davon ausgehen, dass wir in einer echten demokratischen Gesellschaftsordnung leben.

    Davon konnte aber bisher noch nie die Rede sein, wenn man bedenkt, dass die ursprüngliche griechische Demokratie Frauen das Wahlrecht verweigerte, Sklaverei an der Tagesordnung war und der Wegbereiter der (Attischen) Demokratie Perikles unentwegt Präventivkriege zum eigenen Machterhalt führte. Kommt das nicht dem einen oder anderen bekannt vor? Kein Wunder also, dass Platon die Demokratie auch nicht als ideale Herrschaftsform ansah, da sie ihm zufolge auch nicht dauerhaft Bestand haben könne.

    So gesehen waren schon immer einige gleicher als andere, selbst in der hochgelobten Demokratie, aber natürlich erst recht in totalitären Systemen wie dem des Nationalsozialismus. Kein Wunder also, dass die eigene Abstammung gerade für die Nationalsozialisten das A und O für ihre angebliche Überlegenheit als Arier und den eigenen Machtanspruch darstellte. Da kommt es natürlich äußerst ungelegen, wenn der Verdacht aufkommt, dass neben einigen anderen Führungspersonen des NS-Regimes auch bei Adolf Hitler ausgerechnet mögliche jüdische Vorfahren ins Spiel kommen – und zwar nicht irgendwelche, sondern gerade solche aus dem berüchtigten Hause Rothschild.

    ” … Darauf darf man gespannt sein …”, sagt Maria Lourdes!

    Und so beschäftigt sich das Ende des Kapitels nicht nur mit der Frage, ob Adolf Hitler ein Nachkomme der Rothschilds gewesen sein könnte, und wofür es einige plausible Anhaltsgründe gibt, sondern auch mit Hinweisen darauf, dass Angela Merkel von Adolf Hitler abstammen könnte, was sie ggf. auch zu einem weiteren Nachkommen der Rothschilds machen würde.
    weiterlesen :
    -https://www.lupocattivoblog.com/2018/07/01/die-okkulten-rituale-der-elite/

    🙁

    Disraeli über das Rassenprinzip und Geheimgesellschaften

    „Niemand darf das Rassenprinzip, die Rassenfrage gleichgültig behandeln. Sie ist der Schlüssel zur Weltgeschichte, und nur deshalb ist die Geschichte häufig so konfus, weil sie von Leuten geschrieben ist, die die Rassenfrage nicht kannten und ebensowenig die dazu gehörenden Momente. Wo sie auch immer die Wirkung derselben antreffen mögen, sei es in Gemeinden, oder bei Individuen, es muß damit gerechnet werden …

    Die Juden … haben sich längst in unsere (Englands) geheime Diplomatie hineingestohlen und sich derselben fast gänzlich bemächtigt, in weiteren 25 Jahren werden sie ihren Anteil an der Regierung des Landes offen beanspruchen. Nun denn, dieses sind Rassen: Männer und Cliquen von Männern, die in ihrem Verhalten durch ihre eigenartige Organisation geleitet werden, und mit diesem Umstand muß ein Staatsmann rechnen … Sprache und Religion machen keine Rasse – das Blut macht sie.“

    Quelle: Disraeli in „Endymion“ (Tauchnitz-Ausgabe Bd. II, S. 18 – 21)
    weiterlesen :
    -http://www.luebeck-kunterbunt.de/Judentum/Das_Rassenprinzip.htm
    🙁
    https://tinyurl.com/y7gp5meq

    Entlarvt den Agenten der HochFinanZ Mosche 555, und alle Völker der Welt werden befreit.

    Merkelwürdig : Die Geschichte kann man nur verstehen, wenn man der BlutLinien der Schlange folgt.

    https://www.lupocattivoblog.com/wp-content/uploads/illuminatenblut-zusammenfassung-des-Buches-Die-okkulten-Rituale-der-Elite.png

    Der Archontengott Moloch (Die Alte Schlange) verlangt Blut- und BrandOpfer – gestern – heute – morgen…..

    Ein kleines Kind erkennt, wenn der Kaiser nackt ist.
    Eine UrGroßMutter kann mit einer Frage, die ganzen HofHistoriker zum Erzittern bringen das gilt allerdings nur in einem RechtsStaat.

    Nur die Lüge braucht die Stütze der Staatsgewalt, die Wahrheit steht von alleine aufrecht.

    Wie immer alle meine Kommentare sind reine Fiktion, ich kann nichts zeugen oder leugnen – iCH war nicht dabei.

    • iCH habe mich schon für die politisch Verfolgten und FreiLassung von MeinungsVerbrechen eingesetzt
      da hat es noch keinen „VolksLehrer“ gegeben, der heute aufklärt.

      https://www.youtube.com/user/isibiene/search?query=ursula+haverbeck

      Jedes Wort meiner Kommentare hat mit ihrem Kommentar zu tun, weil alles zusammenhängt und es Themen gibt die man nicht offen ansprechen sollte.

      Der HonigMann hat diese Themen auch veröffentlicht und hat seine Freiheit, Gesundheit und Leben verloren.
      Der HonigMann kannte die Intrigen, und warnte trotzdem obwohl er die SchlappHüte und die Judstiz im Nacken hatte.

      Es gab im Netz einen Hinweis, dass der HonigMann von „Patrioten“ hereingelegt wurde, welche auch auf ihrem Blog erwähnt werden. Ver/Traue NIEMANDEN.

      „Wird Sylvia Stolz ohne ihr Wissen missbraucht?“

      Wird Ursula Haverbeck ohne ihr Wissen missbraucht?

      Vorsicht bei diesen Themen, da stecken ganz andere Kräfte dahinter, welche dem Deutschen Volk schaden.

      Über den Fall Ursula Haverbeck könnte ich nur noch heulen – da läuft ALLES FALSCH !

      Selbstverständlich können sie mich verschieben, zensieren oder sperren
      bin ich gewohnt…

      Viele meiner Kommentare sind mehrdeutig, sie zu verstehen kostet oft viel Zeit, aber dann…

      iCH bin dann mal der WEG.

    • „goebbels “ – SuchAnfrage 9 uhr auf dieser Seite : 197 matches

      Nur weil Goebbels nichts mit dem Artikel von Herrn Mannheimer zu tun hat,
      gibt es noch eine letzte Stellungnahme.

      Gänseblümchen sagt:
      „Von meinem Opa weiß ich, dass Goebbels selbst Halbjude war. Er war nicht umsonst Propagandaminister. Mit Bravour verkaufte er das was die Deutschen hören wollten und unterstellte sich selbst sein eigenes Zeugnis. Nur keiner hats gemerkt. “

      Merkelwürdig : Die NSDAP hat Hitler und Andere NaSos als nicht deutschblütig eingestuft.

      siehe meine früheren Kommentare, könnten auf die 500 zugehen – leider habe ich keinen Zugriff mehr darauf- selber suchen.

      🙁
      Die Wahrheit macht uns frei :
      Der Mosche 555 und der Rabbi haben das Deutsche Volk verführt.

      Es gibt verschiedene BuchAutoren, welche die Führung und ihr UmFeld auf Herkunft untersuchten, die wichtigsten NaSos haben alle keinen ArierAusweis/Nachweis. Damit ist der Verrat am Deutschen Volk und an den „Juden“ doch bewiesen, oder ?
      Folge der Spur der BlutLinie.

      🙁
      Dass die Nationalsozialisten diese Ausschreitungen nicht gut heißen konnten, selbst wenn sie, wie Dr. Goebbels, zu den erbittertsten Feinden der Juden zählten, ist verständlich, wenn man die angespannte außenpolitische Lage berücksichtigt.

      (Dr. Goebbels war selbst jüdischer Abstammung. Deswegen war er in der Schule oft gehänselt worden. Seine Mitschüler nannten ihn “Rabbi”)

      Es mußte allen Funktionären bewußt sein, daß dieses Vorkommnis zu einer heftigen Reaktion im Ausland führen würde. Das war das letzte was man damals in Deutschland gebrauchen konnte. Wenn man sich allerdings fragt, wem diese Reichskristallnacht nutzen konnte, führt die Spur zu den Kreisen, die im Jahre 1933 Deutschland den Krieg erklärt hatten.
      -https://www.lupocattivoblog.com/2012/03/28/die-reichskristallnacht-das-bild-der-brennenden-synagoge-ein-gefalschtes-feuer/
      Goebbels war selbst jüdischer Abstammung Archive – lupo cattivo
      War Hitler ein trojanisches Pferd ? – lupo cattivo
      🙁

      Das Bemühen um die „Endlösung der Judenfrage“ fand seinen Niederschlag im Ha’avara-Abkommen vom 25. August 1933, um die Auswanderung von Juden nach Palästina zu fördern und hierfür finanzielle Anreize zu setzen.

      Alle anderen politischen Organisationen wurden nach dem Reichstagsbrand am 27. Februar 1933 verboten, die Zionisten durften weiterhin in Deutschland wirken. Ist das „Gleichschaltung“? Die rassistischen Nationalsozialisten und die rassistischen Zionisten arbeiteten eng zusammen, weil sie gleiche rassistische Ziele hatten: Juden ausplündern. Tote kann niemand ausplündern, oder? Eine perfekte Sklaverei setzt lebendige Sklaven voraus. Siehe hier: erhellendes zu Rassismus .
      Adolf Hitler – Agent der Freimaurer und Zionisten ?

      „Hitler selbst war nicht nur Mitglied im Thule Orden, sondern auch Mitglied eines magischen 99er-Ordens. Einzelheiten zur Arbeitsweise dieses Ordens findet der Leser in dem Buch „Frabato“ von Franz Bardon. Bei genauer Betrachtung dieser Konstellationen darf somit behauptet werden, dass Hitler ein Agent des Zionismus, des Vatikans und der Bank of England (City of London) gewesen ist.“ Siehe Video auf TGSNT.de fast ganz unten auf der Seite.

      -https://www.dzig.de/ARD-Panorama-Warum-wurde-Ursula-Haverbeck-interviewt
      🙁

      Adolf Hitler der größte Hochverräter?

      Zur Abrundung mag das folgende Video dienen, in dem versucht wird, einen roten Faden für die scheinbar komplexen Verwicklungen zu finden.
      Adolf Hitler – Agent der Freimaurer und Zionisten ?

      21. Mai 2013 | Hitler selbst war nicht nur Mitglied im Thule Orden, sondern auch Mitglied eines magischen 99er-Ordens. Einzelheiten zur Arbeitsweise dieses Ordens findet der Leser in dem Buch „Frabato“ von Franz Bardon. Bei genauer Betrachtung dieser Konstellationen darf somit behauptet werden, dass Hitler ein Agent des Zionismus, des Vatikans und der Bank of England (City of London) gewesen ist.

      Hitler Agent der Freimaurer u. Israel
      -https://www.youtube.com/watch?v=kXPgJK60o4E&gl=RU
      🙁

      Henry Makow über den größten Feldherrn aller Zeiten: Die Illuminaten.

      Gemessen an ihren Handlungen waren Hitler und Stalin entschlossen, den Krieg zu verlängern und so teuer wie möglich zu machen. Ich vermute, daß dies kein Kampf zwischen der UdSSR und Nazideutschland war.

      Kommunismus und Faschismus waren böse, praktisch spiegelbildliche Zwillinge aus austauschbaren Teilen, die dem gleichen Mutterleib der Illuminaten entstammen. Beide waren Fassaden des Monopolkapitals, in beiden Fällen des gleichen Monopolkapitals.

      Nein, die wahre Schlacht fand zwischen den Illuminaten und der menschlichen Rasse statt. Die Bankiers der Illuminaten sind eine relativ kleine Gruppe. Sie müssen teilen und herrschen, um die Menschheit zu erniedrigen, die sich dann selbst vernichtet. Sie tun dies, indem sie ihre Bauern an die Macht bringen und die Massenmedien benutzen, um die Illusion von Konflikten zu zaubern.
      https://www.dzig.de/Geschichte

      https://tinyurl.com/y75cpbk3

      https://tinyurl.com/ybx8dxxj

      Betet für die „StaatsFeindin Nr. 1 “ : Antje Sophia
      -https://www.youtube.com/channel/UCy0v2_4nj1nPJ-2ZuTLrQcw

    • „Die Wahrheit macht uns frei “
      oder bringt uns in den Kerker.

      iCH distanziere mich von allen Kommentaren auf dieser Seite.

      zu den NaZIONalen LockVögeln habe ich einige Bilder gehauen.
      https://bilddung.files.wordpress.com/2014/04/ami-go-home.gif
      Rechtsextremisten verzweifelt gesucht:
      https://bilddung.wordpress.com/2014/04/15/frieden-ist-machbar-ami-go-home/

      -https://www.youtube.com/user/isibiene/videos

      Blutlinien der Nazi Elite Beispiel Beatrix von Storch Herzogin von Oldenburg AFD FDP ?
      https://www.youtube.com/watch?v=Hx8JepaGDEc
      staatenlos.info3 – Comedian

      Marionette Adolf Hitler
      Hitlers Urkundenfälschung
      Hitlers Auftrag
      Hitlers Auftraggeber & Helfer
      Hitlers Flucht
      https://staatenlos.info/

      Wenn reiner Wein ausgschenkt wird, wird er mit braunem Sudel verbessert ?

      Ver/Traut NIEMANDEN !!!

      • Werter reiner dung,

        niemand kann sie seine Ahnen und Abstammung aussuchen. Möchte nicht wissen wie viele „Heilige“ und wie viele Gangster in meiner Blutlinie sind. Entscheidend ist, wie ich selbst geworden bin. Beatrix von Storch ist gegen Abtreibung, wurde sogar auf diesem Marsch fürs Leben angegriffen und alles was sie bisher zum Ausdruck brachte, deckt sich mit meiner Erkenntnis und Verstand. „Schnüffler“ die etwas anhängen wollen, werden immer finden.
        Einer meiner Schwiegersöhne, dessen Mutter ist eine entfernte Verwandte von Goebbels. Das ist ihr eine große Last. Und will sich nicht näher dazu äußern. Obwohl mein Schwiegersohn, ihr Sohn, gerne mehr erfahren möchte. Sie schweigt sich aus.

      • niemand kann sie seine Ahnen und Abstammung aussuchen.“

        Stimmt, der Mensch besteht aus Körper, Geist und Seele.
        und die unsterbliche Seele kann sich das Kind aussuchen, wobei das Kind 100 % kompatibel sein muss.
        Die Seele einer deutschen Frau, welche in Dresden verbrannt wurde inkarniert nicht in eine MafiaFamilie.
        Gleiches sucht und findet sich.

        Jeder ist seines Schicksals Schmied.

        An den Früchten werdet ihr sie erkennen
        aber die Wurzeln des StammBaumes sollte man auch kennen
        besonders wenn sie bis BabYlon reichen.

        Darum mein erster Kommentar
        Schockierende Enthüllungen – Illuminatenblut:
        Disraeli über das Rassenprinzip und Geheimgesellschaften

        Makow über die HerrenRasse der Schlange :

        die wahre Schlacht fand zwischen den Illuminaten und der menschlichen Rasse statt. Die Bankiers der Illuminaten sind eine relativ kleine Gruppe. Sie müssen teilen und herrschen, um die Menschheit zu erniedrigen, die sich dann selbst vernichtet.

        Merkelwürdig : die Erziehung macht auch sehr viel aus .
        MK-Ultra und Gewalt, auch Beschneidungen, zerstören das Vertrauen in die Eltern und spalten die Persönlichkeit auf.
        Durch “ Die okkulten Rituale der Elite “ können die Archonten und Dämonen besitz von den Menschen nehmen.

        Hier wird darüber etwas gesagt – nach meinem schlechten Gedächtnis.

        „Menschheit dämonisch besessen“ Kommentierte Übersetzung
        https://www.youtube.com/watch?v=LkjMm8aEQP0
        ClusterVisionMach2

        Was haben Entertainment, Sport, Bildung u. Politik der westlichen Demokratien mit dämonischer Besessenheit zu tun? Kommentierte Übersetzung eines Artikels v. Henry Makow (henrymakow.com),

      • „Gehe hin und sündige hinfort nicht mehr!“
        Die Werke in diesem Leben bestimmen unser nächstes Leben.

        https://bilddung.files.wordpress.com/2013/02/seelenausrichtung-nutze-dein-leben.gif
        https://bilddung.files.wordpress.com/2013/02/seelengericht-steve-jobs.jpg
        https://bilddung.files.wordpress.com/2012/11/das-ende-ist-nur-der-anfang.gif

        Die Intelligenz des Herzens sieht die Dinge jedoch nicht so fragmentiert. Wenn unser „Herz“ zentriert wird, übernimmt die feinere, erweiterte Intelligenz des Universums, und Körpers, Geist und Seele können dann geheilt werden.
        https://annaschublog.com/2018/07/08/die-wissenschaft-mit-dem-herzen-zu-leben/

        https://bilddung.files.wordpress.com/2013/06/einssein-liebe-leben.gif

        Dieser Mann Starb, Traf Gott Und Fragte Ihn Was Der Sinn Des Lebens Ist
        -https://www.youtube.com/watch?v=rtc0jSS81hM

  13. Es ist gut, dass „man“ im Ausland mitbekommt, was in unserem Land so abgeht. Da werden über 90-jährige „Nazis“ gejagt und eingesperrt, während man muslimischen Mördern, Kinderschändern, Terroristen und anderem Abschaum den Hintern küsst und in den selben kriecht.
    Wir haben Freunde im Ausland, die um uns sehr besorgt sind. Und ich denke auch, dass die anderen EU-Länder, die uns als ihre Feinde angesehen haben, sehr genau wissen, wer unsere und ihre Feinde sind.

    • Ohhh Toni da kannst ganz beruhigt sein das bekommt inzwischen die ganze Welt mit auch dank der Fußball Glanzleistung! Von Jogis Türkentruppe oder wars Gurkentruppe egal! Zwei meiner Bauarbeiter sagten zu mir vorgestern Seniore, Alleman no Bueno al la Momento frei übersetzt Deutschland ist Scheisse geworden! und ich sag mal wenn die das schnallen, dann schnallen das noch weltweit Millionen andere auch! Und das ist gut so!

      • Exildeutscher: Das habe ich auch schon mitbekommen, dass hier lebende gut integrierte, fleißige, anständige Migranten die Nase voll von unserem Land haben. Ja, das ist gut so, dass im Ausland geschnallt wird, was bei uns abgeht.
        Vor ein paar Jahren tobte aufgestachelter Mob auf unseren Straßen „Hamas, Hamas, Juden ins Gas“ und „Tod den Juden“ – unter dem lauten Schweigen der Politik, der Kirchen, der Medien. In den Medien wurde nur das gemeldet was sich nicht mehr verschweigen ließ. Eine Verurteilung erfolgte nicht, da der Mob nicht dem rechten Lange zugeordnet werden konnte. Auch das wurde im Ausland bekannt, und auch dass unsere Politik sich nicht dazu geäußert hat.
        Ja, das ist gut so!

      • Exildeutscher: Und was diese Türken- oder Gurkentruppe bei der WM abgeliefert hat, war nicht „berühmt“. Diese WM hat mich überhaupt nicht interessiert. Vor vier Jahren war das noch ganz anders. Da war eine Fußball-Mannschaft auf dem Feld, die zusammengespielt haben.

      • Hat mal wieder der Fehlerteufel zugeschlagen: Es sollte heißen: dem rechten Lager zugeordnet werden konnte.

  14. Das ist mir völlig neu, war ja auch im Jahre 1963.

    Die Dönitz-Affäre, auch Geesthachter Affäre, bezeichnet eine in der veröffentlichten Meinung als „Skandal“ titulierte Geschichtsfragestunde mit dem bislang letzten deutschen Reichspräsidenten und Großadmiral Karl Dönitz am 22. Januar 1963 zum Thema „Der 30. Januar 1933 und seine Folgen“ im Otto-Hahn-Gymnasium Geesthacht. Die Geschehnisse endeten mit dem Selbstmord des damaligen Schulleiters Georg Rühsen, nachdem die internationale Weltpresse und die BRD-Systemmedien eine Hetzkampagne gegen die Beteiligten und die Lehrerschaft des Gymnasiums inszeniert hatten.[1]

    Der damalige Schülersprecher des Otto-Hahn-Gymnasiums in Geesthacht Uwe Barschel begrüßt im Namen der SMV am 22. Januar 1963 Großadmiral a. D. Karl Dönitz.

    Schulleiter und Oberstudiendirektor Dr. Georg Rühsen sowie der Geschichtslehrer Dr. Heinrich Kock sind sitzend in der ersten Reihe zu erkennen.

    Fotografiert hat Karl Mührl von der Bergedorfer Zeitung, als der vermutlich einzigst anwesenden Journalist.

    Vorgeschichte

    Der 1913 geborene Geschichtslehrer Heinrich Kock, der im Zweiten Weltkrieg Oberleutnant und u. a. Träger des Eisernen Kreuzes 1. und 2. Klasse[2] war, lernte Großadmiral a. D. Dönitz auf einer Veranstaltung des Heimkehrerverbandes im Dezember 1962 persönlich kennen. Nach der Veranstaltung fuhr er ihn nach Hause. Die BRD-Wochenschrift „Der Spiegel“ berichtete in ironischer, umerzieherischer Manier:

    „Welcher der beiden Auto-Insassen dann zuerst die Idee faßte, den historischen Erfahrungsschatz des Hitler-Nachfolgers dem zeitgeschichtlichen Unterricht des Geesthachter Gymnasiums nutzbar zu machen, läßt sich nicht mit Sicherheit feststellen.“[3]
    Kock gab den Hinweis, Dönitz zu einer Geschichtsfragestunde einzuladen, dem damaligen Schülersprecher Barschel weiter. Dieser lud Dönitz in einem offiziellen Schreiben ein, nachdem der Schulleiter Georg Rühsen die Veranstaltung – ohne Mitwissen des Kieler Bildungsministeriums – genehmigt hatte.

    ===============
    Tod des Georg Rühsen
    Eine halbe Stunde nach Ende des Gesprächs mit dem Ministeriumsvertreter wurde der 57jährige von einem Passanten in der Steinstraße zum letzten Mal lebend gesehen, wie er allein vom Hafen in Richtung Elbstaustufe lief. Zuvor hatte er einen Abschiedsbrief an seine Frau geschrieben und ihn in seiner Aktentasche im Dienstzimmer deponiert:

    „Liebe Lonny, nimm es mir nicht übel. Ich werde in den Tod gehen […]“[13]
    „Es war die Hetze der Presse“ titelte die Münchner „Deutsche National-Zeitung und Soldaten-Zeitung“. Die linke Journaille habe zum Halali geblasen und den Schulleiter erlegt. Weiter heißt es:

    „Als Pädagoge lauterster Gesinnung entsprach er dem Willen seiner Schüler, den letzten lebenden Zeugen der deutschen Schicksalsstunde 1945 zur Aussprache zu bitten. Vorgebliche Hüter demokratischer Meinungsfreiheit ließen ihn am Sinn seines Daseins verzweifeln. Er starb als Märtyrer gnadenlosen Meinungsterrors.[14]

    =========================
    Hier komplett.

    http://de.metapedia.org/wiki/D%C3%B6nitz-Aff%C3%A4re

  15. DER HOLOCAUST IST eine Mär Auf ihr Basiert der Schuldkult der zum SELBSTHASS mutiert ist Eine Geschichtsrevision steht unmittelbar bevor

    Adolf Hitler hat keine Juden vergasen lassen, aber Juden haben Nichtjuden massenhaft vergast!

    Posted on 19. Mai 2016 by Thor Halgrimson — 10 Comments ↓

    Doch die Massenvergasungen, die sie selbst erfunden und durchgeführt hatten, log die Holocaust-Industrie nach dem Krieg ganz einfach Adolf Hitler in die Schuhe!

    Isai Davidowitsch Berg, der jüdische Erfinder der Gaswagen zur Massenvernichtung von Men-schen. Die jüdischen Massen-vergasungen unter Stalin hat man später Adolf Hitler zugunsten der Judenheit in die Schuhe gelogen.

    Selbstverständlich weiß mittlerweile ein Großteil der denkenden Bevölkerungen, dass die Geschichte von der Judenvergasung durch Adolf Hitler die größte Lüge der Menschheitsgeschichte ist. Was die meisten nicht wissen ist die Tatsache, dass der Kern und Ursprung der Behauptung tatsächlich wahr ist.
    Es waren nämlich Juden, bolschewistische Kommissare der Sowjetunion, die die russischen Bauern und die „Denkfeinde“ des Sowjetmenschen in dafür umgebauten Lastwagen vergasten. Da sie selbst dieses grausame Ausrottungsverbrechen erfanden und ausführten, lasteten sie ihre eigene Völkermord-Vita (weil sie darin Experten waren und nicht erst lange nachdenken mussten) nach dem Ende ihres gegen Deutschland entfachten Vernichtungskrieges ganz einfach Adolf Hitler an. Das war auch der Grund, warum anfangs nur von „Gaswagen“ die Rede war, als die Gesamtlüge noch nicht richtig ausgebrütet war. Der ehemalige prominente jüdische Auschwitz-Häftling Benedikt Kautsky erklärte der Menschheit 1946, dass er in Auschwitz keine Vergasungen mitbekommen habe. Er hat also nicht die „langen Schlangen“ gesehen gehabt, „die 24 stundenlang zur Vergasung anstanden“ usw. Aber, so Kautsky, andere hätten ihm „glaubwürdig versichert“ , dass in Auschwitz tatsächlich vergast worden sei, und zwar mit Kohlenoxyd, also mit Gaswagen. Kautsky schreibt: „Verwendet wurde in Auschwitz-Birkenau zumeist Kohlenoxyd, so dass die Menschen in wenigen Minuten erstickten.“ [1]

    Heute wissen wir, wer Kautsky die „Gaswagenmorde“ Hitlers „glaubhaft“ versicherte. Es war der Holocaust-Superlügner Simon Wiesenthal. Wiesenthal transformierte die Taten seiner jüdischen Rassengenossen des Sowjetbolschewismus in Lügengeschichten über Adolf Hitler. So einfach.

    Woher wir das wissen?

    Bereits 2011 entdeckte Jürgen Graf in russischen Archiven die Dokumente zum Beweis dafür, dass Stalins jüdische Kommissare massenhaft unschuldige Russen in Gaswagen ausrotteten. Jürgen Grafs Nachforschungen zu diesem Thema haben den wichtigen Beitrag in dem russischen Magazin „Komsomol“ zutage gefördert.
    In Alexander Solschenyzins berühmten Werk, „Zweihundert Jahre zusammen. Die Juden in der Sowjetunion“ (Herbig 2003 ISBN 3-7766-2356x) steht auf Seite 483: „… das gesamte Ausmaß des FRÜHSOWJETISCHEN [Anm.: also die Zeit vor der NS-Machtergreifung!] Terrorapparates. … jene ‚Unscheinbaren‘ wie ISAJ DAWIDOWITSCH BERG, der den bekannten Gaswagen (‚Seelenvernichter‘) auch zum Leidwesen der Juden erfunden hat …“ Zu diesem Zitat gehört die Fußnote 39, wo auf einen Beitrag von E. Sernov (auch Schirnow) in „Komsomol“ (Wahrheit) vom 28. Oktober 1990 auf Seite 2 hingewiesen wird. Dort liest man, dass die Juden nicht nur die „Vergaser“ von Menschen waren, sondern mit Isai Davidowitsch Berg, jüdischer Chef des sowjetischen Geheimdienstes NKWD (Wirtschaftsabteilung), auch die Erfinder der „Vergasungstechnik“. Hier die Passage aus „Komsomol“:

    „Procedura kazni nosila omerzitel’nji charakter”.(Die Hinrichtungsprozedur war abscheulich)
    Berg war damals Leiter der operativen Gruppe zur Vollstreckung der Beschlüsse der Moskauer UNKWD-Troika. Mit seiner Mitwirkung wurden Fahrzeuge – die sogenannten Duschegubki („Seelentöter“) – geschaffen. In diesen Fahrzeugen wurden zum Tode durch Erschießen Verurteilte abtransportiert und auf dem Weg zur Hinrichtungsstätte mit Gas vergiftet. Berg gestand, dass er die Vollstreckung von Todesurteilen mittels Fahrzeugen (Duschegubki) organisiert hatte; er begründete dies damit, dass er lediglich Anweisungen der Moskauer UNKWD-Führung ausführte und dass es angesichts der großen Zahl von Todesurteilen, welche drei dreiköpfige Richtergremien zugleich fällten, ein Ding der Unmöglichkeit gewesen wäre, die Verurteilten zu erschießen.“

    Natürlich kennt in der BRD kaum jemand Solschenyzins Buch, und wenn ja, wird sich wohl niemand groß mit einer kleinen Fußnote beschäftigen, denn der ganze Artikel aus „Komsomol“ wurde in der deutschen Version des Buches weggelassen. Wir sind nur Dank Jürgen Grafs Moskauer Recherchen in den Besitz dieser Aufklärung aus „Komsomol“ gelangt.

    Doch zum Auftakt des wohl gewaltige Veränderungen bringenden Jahres 2016, wartete der LÜGEN-SPIEGEL ausnahmsweise einmal mit einer sensationellen Offenheit auf. In dem Beitrag „Archivar des Terrors“ finden wir tatsächlich die Bestätigung, dass Stalins Massenmörder massenhaft unschuldige Russen vergast hatten. Es steht dort zu lesen:
    „Rasumow ist der Anwalt all jener, die in Leningrad, wie St. Petersburg zu sowjetischen Zeiten hieß, von der Staatsmacht erschossen, ertränkt, erwürgt, erschlagen oder Ende der Dreißigerjahre sogar in umgebauten Lastwagen vergast worden sind.“ [2]

    Selbstverständlich lässt der LÜGEN-SPIEGEL die Tatsache beiseite, dass es sich bei Stalins Massenmördern quasi zu 100 Prozent um Juden gehandelt hatte, was uns von der jüdischen Schriftstellerin Sonja Margolina aber bestätigt wird: „Die übertrieben eifrige Teilnahme der jüdischen Bolschewiki an der Unterjochung und Zerstörung Russlands ist eine Sünde, die die Vergeltung schon in sich trägt … Jetzt befinden sich Juden an allen Ecken [nach der Revolution von 1917] und auf allen Stufen der Macht. Der Russe sieht sie an der Spitze der Zarenstadt Moskau und an der Spitze der Metropole an der Nerwa und als Haupt der Roten Armee … Der russische Mensch hat jetzt einen Juden sowohl als Richter als auch als Henker vor sich, er trifft mit jedem Schritt auf den Juden, nicht den Kommunisten.“ [3]
    Bis vor noch nicht langer Zeit galt es in der BRD als historische Pflichtübung, Stalin für die „Befreiung“ von Adolf Hitler zu danken. Erinnern wir uns an den „Charakter-Titan“ Gerhard Schröder, dessen menschliche „Qualitäten“ ihn selbstverständlich zum BRD-Kanzler befähigten, als er am 9. Mai 2005 zu Putins „Siegesfeier“ nach Moskau eilte. Dort ehrte Schröder die sowjetische Mordarmee und entschuldigte sich im Namen der Deutschen beim russischen Volk erneut dafür, dass sozusagen nicht noch mehr Millionen deutscher Frauen und Kinder den sowjetischen Bestien zur Abschlachtung zur Verfügung standen.
    Nicht anders, oder noch schlimmer, handelt die Schröder im Amt nachgefolgte „Charakterfrau“ Angela Merkel, die beim Anblick von auf der Flucht 1945 ermordeten deutschen Kindern geradezu in Verzückung gerät. Warum sonst hätte sie darauf gedrängt, dass in Rostock zu Ehren des jüdischen Organisators der Vernichtung der deutschen Frauen und Kinder, Ilja Ehrenburg, eine Straße benannt wurde. Die „Ilja-Ehrenburg-Straße“ .
    Es wurde, und wird manchmal immer noch, dem Massenmörder Stalin von der menschlich verkommenen BRD-Elite für die „Befreiung vom Hitler-Faschismus“ gedankt. Die BRDler huldigen also einem Mann, der seine jüdischen Massenmörder zur Befriedigung der allgemeinen Blutsucht sozusagen alles töten ließ, was gerade der Vernichtungsstimmung anheim fiel – vor allem durch Vergasen, weil man auf diese Weise schneller sehr viele Menschen ermorden konnte. Übrigens war Stalin selbst Jude [4], zumindest Halbjude. Und verheiratet war er drei Mal mit Jüdinnen.
    Wie Stalins jüdische Richter im Bolschewismus wüteten, erfahren wir mittlerweile sogar vom LÜGEN-SPIEGEL, wahrscheinlich nur deshalb, um Stimmung gegen Putin zu machen. Auch die „Troikas“ werden im Spiegel-Artikel beschrieben, bei denen es sich um Standgerichte handelte, denen der örtliche jüdische Geheimdienstchef, der jüdische Staatsanwalt und der jüdische Parteichef vorstanden. Diese jüdischen Dreigestirne unterschrieben die Vergasungs-Befehle. Hier die wichtigsten Passagen aus dem SPIEGEL:

    „Bis Alexander Solschenizyn seinen ‚Archipel Gulag‘ schrieb, kannten wir die Zahl der Toten nicht“ , sagt Rasumow. „Wir haben auch jetzt noch keine endgültige Vorstellung von diesem Massenmord. Zwischen 1917 und Stalins Tod sind nach meinen Berechnungen in unserem Land 50 Millionen Menschen ums Leben gekommen, fast die Hälfte davon während der Revolution, im Bürgerkrieg, infolge der willkürlich ausgelösten Hungersnöte und während des Stalinschen Terrors.“

    Die „Troikas“ , Schnellgerichte, denen der örtliche Geheimdienstchef, der Staatsanwalt und der Parteichef angehörten, ließen auf Grundlage von Spitzelberichten oder Denunziationen Zehntausende verhaften. Es traf alle, die wegen ihrer politischen Vergangenheit, ihrer sozialen Herkunft oder ihrer Nationalität ins Visier der Geheimpolizei geraten waren.
    Aus ehrbaren Arbeitern und Bauern, Lehrern und Studenten, Ärzten und Geistlichen, Verkäufern und Hausmeistern wurden plötzlich Volksfeinde. Sie wurden ins NKWD-Gefängnis an der Nischego-rodskaja-Straße gebracht, dort per Genickschuss niedergestreckt oder auf andere Weise umgebracht. Andere verschwanden für mindestens zehn Jahre im Gulag. Die Toten verscharrte man außerhalb von Leningrad, auf einem geheimen Gräberfeld in der Lewaschowsker Heide. Die Stelle wurde erst 1989 entdeckt.
    „Das KGB-Archiv musste dem Stadtrat Anfang der Neunzigerjahre die Listen der Verfolgten herausgeben“ , sagt Rasumow. „Aber die Angaben waren unvollständig oder gefälscht. Es gab nur Adressen, aber keine Hinweise, wer die Leute verurteilt hat, wann und wo sie hingerichtet worden sind.“
    Überhaupt sei das abgründige Terrorsystem für Außenstehende schwer zu verstehen: Zwar habe es die berüchtigten Schauprozesse gegen hochrangige Personen gegeben. Aber der verdeckte Teil des Tötens sei viel umfangreicher gewesen, sagt Rasumow, wie bei einem Eisberg. „Das waren die geheimen Hinrichtungen ohne Prozess, nach denen die Angehörigen die Mitteilung erhielten: ‚Verurteilt zu zehn Jahren Haft ohne Recht auf Briefwechsel.‘ Sie wussten nicht, dass dies die Todesmeldung war.“

    DER SPIEGEL, Nr. 1, 02.01.2016, S. 96

    1) Benedikt Kautsky, Teufel und Verdammte , Büchergilde Gutenberg, Zürich 1946, S. 274
    2) DER SPIEGEL, Nr. 1/2016, S. 94.
    3) Sonja Margolina, Das Ende der Lügen , Siedler Verlag, Berlin 1992, S. 58;60
    4) Offiziell heißt es, Josef Stalin sei Georgier gewesen. Das stimmt in gewisser Weise auch. Er wurde als Josef Wissarionowitsch Dschugaschwili in Gori (Georgien) geboren. Seine Mutter war Ossetierin aus der kazarischen Region. Auf georgisch bedeutet die Namensendung „schwili“ soviel wie „Kind“ „Kind des“ , oder „Sohn des“ , so wie es in den nordischen Sprachen üblich ist wie zum Beispiel „Holgerson“ (Sohn des Holger). Und „Dschugha“ (Djuga) heißt auf georgisch „Jude“ oder „jüdisch“ (ებრაელი). Stalins richtiger Name
    Dschughaschwili heißt also „Sohn des Juden“ . Russen ändern ihre Namen nicht, und Georgier ändern ihre Namen auch nicht. Juden aber ändern ihre Namen, wenn nötig dauernd.

  16. 10 Replies to “Adolf Hitler hat keine Juden vergasen lassen, aber Juden haben Nichtjuden massenhaft vergast!”

    verdeckter Krieg gegen das deutsche Volk durch Zionisten, die sich als Deutsche ausgeben, aber deutschtodfeindlich handeln

    1. Juni 2016 at 15:43

    Die Vergasung der Juden ist eine Lüge, eine zionistische Jahrhundertlüge! KEIN Deutscher hat irgendeinen Juden vergast!

    Juden selbst haben das zugegeben, wie z.B. Gerard Menuhin:
    http://www.ende-der-luege.de/blog/190-gerard-menuhin-jude-der-holocaust-ist-die-groesste-luege-der-geschichte

    Seit der Nachkriegszeit ist diese Jahrhundertlüge gegen das deutsche Volk schon unzählige Male als dreiste Fälschungen entlarvt worden, durch akribische Untersuchungen unabhängiger Wissenschaftler, auch ausländischer, die einzig und allein der Wahrheit verpflichtet sind. Sie werden „Revisionisten“ genannt.

    Mind. 35.000 Buchtitel darüber, von diesen Revisionisten und von Zeitzeugen, werden seit Jahrzehnten im deutschsprachigen Raum mas-sivst unterdrückt, seit ihrem Erscheinen bis heute. Doch durch das Internet haben sie sich trotzdem verbreitet. Sie finden die Bücher im Internet, als „pdf“ zum kostenlosen Herunterladen, wenn Sie zäh suchen, denn sie werden seit Beginn des Internets täglich tausendefach zionistisch-freimaurerisch (= auch kirchlich-klösterlich, denn Pfaffen, Imame, Mönche und Nonnen sind fast alle jüdische Zionisten) ge-sucht und gelöscht und durch stärkste Zensur der zionistischen (Des)Informatinsmonopols an der Verbreitung gehindert , z.B. folgende Bücher (mit Anführungszeichen eingeben):

    „Freispruch für Hitler?“ von Gerd Honsik
    „Wahrheit sagen, Teufel jagen“ von Gerard Menuhin hier zum kostenlosen Herunterladen: http://www.pdf-archive.com/2016/05/20/wahrheit-sagen-teufel-jagen-komplett/wahrheit-sagen-teufel-jagen-komplett.pdf
    “Erster Leuchter-Report“ v. Dipl.-Ing. Fred Leuchter
    „Rudolf-Gutachten“ und „Auschwitz-Lügen“, und „Zensur findet statt“, alle drei v. Diplom-Chemiker Dr. Germar Rudolf
    „Geschichte der Verfemung Deutschlands, Band 5: Die Ausrottung der Juden“ v. Dr. jur. Franz J. Scheidl,
    „Der Jahrhundertbetrug” v. Prof. A. R. Butz,
    “Ein Riesenverbrechen am deutschen Volke“ sowie “Lüftl-Report” v. Walter Lüftl
    „Verbrechen am deutschen Volk“ von Erich Kern
    “Der deutsche Aderlaß” v. Claus Nordbruch
    „Widerstand ist Pflicht“ v. Germar Rudolf
    „Es gab keine Gaskammern“ von Prof. Robert Faurisson
    „Der Mythos der Ausrottung der Juden“ + „Gerstein-Bericht: Anatomie einer Fälschung“, beide von Carlo Mattogno
    „Verbrechen an Deutschen“ v. Alfred de Zaya
    „Höllensturm – Die Vernichtung Deutschlands, 1944-1947“ von Thomas Goodrich und Gerhard Ausmeier
    „Nürnberg oder die Falschmünzer“ von Maurice Bardèche
    „Die geheime Geschichte der amerikanischen Kriege“ v. Mansour Khan
    Zeitschrift „Historische Tatsachen Nr. 1 bis mind. Nr. 100 von Dipl.-Pol. Udo Walendy
    „Wahrheit für Deutschland“ von Udo Walendy
    „Der geplante Tod“ von James Bacque (gemeint ist der für Deutsche von Zionisten geplante und durchgeführte Tod an Millionen DEUT-SCHEN, meist junge deutsche Kriegsgefangene, die das Ende des II. Weltkrieg überlebt hatten, aber ohne Kontaktmöglichkeit mit ihren Angehörigen auf zionistische Befehle hin von Truppen der USA, Frankreichs und Großbritanniens nicht wie Kriegsgefangene, sondern wie Vieh behandelt wurden in den Rheinwiesenlagern und in weiteren solchen riesigen Todeslagern der Westalliierten auf deutschem Boden, von 1945 bis Ende 1949, unter freiem Himmel , bei Regen, Schnee und Eis, ohne Waschgelegenheiten, ohne Toiletten, ohne Krankenver-sorgung, selbst schwer Kriegsversehrte wie Amputierte krochen wie Amphibien im Morast, und durch allmähliches Verhungern bis zum Skelett absichtlich umgebracht wurden (bei vollen Vorratslagern) und elendig verrecken mussten.
    „Debunking the Genocide Myth“ (den Völkermord-Mythos entlarven) von Paul Rassinier
    „Die neue Weltordnung und der Holocaust“ von Jürgen Graf
    „Deutsche Opfer, alliierte Täter“ von Franz W. Seidler
    + weitere mind. 35.000 Buchtitel, die seit Jahrzehnten im deutschsprachigen Raum jüdisch-zionistisch unterdrückt werden

    Vortrags- und Interview-Videos im Internet mit Prof. Robert Faurisson (franz. Prof. der Sorbonne, der lehrte darüber, wie man die Echtheit von Fotos und Dokumenten prüft, und der wissenschaftlich bewies, dass alle „Beweise“ von angeblichen Vergasungen gefälscht worden waren, ja sogar alle offiziellen geschichtlichen Aussagen über eine angebliche Kriegsschuld Hitlers und des deutschen Volkes Fälschungen sind) .
    Videos im Internet mit Alfred de Zayas, Ernst Zündel, Fred Leuchter, Germar Rudolf, Horst Mahler, Sylvia Stolz.
    Video „Die ganze Wahrheit über die große Lüge“ v. Conrebbi,
    „Rheinwiesenlager-Zustände“ von Leo Thenn.

    Die uns in Fotos gezeigten angeblichen jüdischen Holocaust-Opfer waren in Wirklichkeit DEUTSCHE Opfer, unsere Vorfahren, die auf zionistische Befehle hin NACH Kriegsende, 1945-1947, in den Rheinwiesenlagern und in anderen Todeslagern der geheim zionistisch regierten Länder USA, Großbritannien und Frankreich, auf deutschem Boden, bis zum qualvollen Tod ausgehungert worden waren, zu Millionen, weil Zionisten möglichst auch den letzten deutschblütigen Mann, die letzte deutschblütige Frau, und den letzten deutschblütigen Säugling ausrotten wollten.

    Unsere verhungernden und verreckenden, gequälten u. gefolterten Vorfahren, die nur noch aus Haut und Knochen bestanden, mussten sich vor ihrem Tod noch selbst kahl rasieren und nackt ausziehen, wurden aller Identitätsmarken beraubt. Alfred Hitchcock, selbst Jude, filmte die nackten deutschen Toten u. Sterbenden, die später als jüdische Vergasungsopfer ausgegeben wurden, bevor und als sie in geschlossenen Viehwaggons u. LKWs Richtung Luxemburg u. Belgien und Richtung Osten gekarrt u. dort verscharrt wurden.

    Manche Viehwaggons voller deutscher zu Tode verhungerter und gefolterter Nachkriegsopfer der Westalliierten wurden vorher noch in Konzentrationslager gefahren, und dorthin wurden deutsche Zivilisten zwangsweise hintransportiert, die im Gänsemarsch, unter Prügeln, Stockschlägen, Kolbenschlägen und übelsten Beschimpfungen von westalliierten Militärs, an den zum Skelett zu Tode abgemagerten deut-schen nackten Leichen, Leichenbergen womöglich ihrer EIGENEN monate- und jahrelang lang ohne Lebenszeichen schwer vermissten DEUTSCHEN Väter, Brüder, Ehemänner, Verlobten, vorbei getrieben wurden, die ihnen als angebliche jüdische Vergasungsopfer der Hitlerregierung vorgeworfen wurden. So teuflisch sind Zionisten!

    Lest auch die Todespläne v. Zionisten gegen das deutsche Volk, von denen es unzählige über die Jahrhunderte gibt, z.B.
    “Kaufman-Plan Germany must perish” (=Deutschland muss zugrunde gehen) v. Theodore Nathan Kaufmann,
    “Nizer-Plan” von Louis Nizer,
    “Hooton-Plan” von Earnest Hooton,
    “Ilja-Ehrenburg-Mordaufrufe an Deutschen”.

    Lest auch das Buch „Fleischhauer-Gutachten“ von Ulrich Fleischhauer. Es geht darin um das Urteil des Gerichts in Bern.
    Dieses unabhängige Schweizer Gericht hat schon 1920 die „Protokolle der Weisen von Zion“ als echt bestätigt. In diesen Protokollen haben Zionisten ihren schon jahrhundertealten uralten, generationenübergreifenden Plan beschrieben, auf welche Arten sie das deutsche Volk von innen heraus zerstören und Deutschland als Judenstaat übernehmen wollen. Juden wollen sich selber vor aller Welt als das Deutsche Volk ausgeben, und tun das schon seit 70 Jahren hier in unserem Land. Deshalb stören die Echtdeutschen und sollen ausgemerzt werden.

    Buch „Verbrechen am deutschen Volk“ von Erich Kern von 1964 hier kostenlos: http://www.germanvictims.com/wp-content/uploads/2013/06/eBuch-Deutsch-Erich-Kern-Verbrechen-am-deutschen-Volk-Eine-Dokumentation-alliierter-Grausamkeiten-1964.pdf

    Diese zionistischen Schädigungs- und Ausmerzungs-Pläne gegen das deutsche Volk wurden nach dem Krieg fortgesetzt, bis heute, durch die Feinde im eigenen Land, die sich als Deutsche ausgeben, angeführt von verheimlicht zionistischen Freimaurern und verheimlicht zio-nistischen Kirchen-, Freikirchen- und Klösterleuten in Medien, Banken/Versicherungen, Ministerien und Beamtentum, Unternehmertum, Ärzteschaft, Kanzleien, Verbänden, Gewerkschaften, Parteien aller Couleur. Es sind fanatische kommunistische Bolschewisten, die sich als Deutsche und Gutmenschen ausgeben. Es wird von diesen seit 70 Jahren ein verdeckter Krieg gegen das deutsche Volk geführt, auf allen Ebenen:

    seelisch durch zionistische dreisteste Geschichtsfälschungen, falschen Beschuldigungen unserer Vorfahren als Verbrecher, Trennung der Generationen, Trennung von unserer arteigenen Natur- und Sonnenreligion unserer Vorfahren, Unterdrückung der Erkenntnisse über die 30tausendjährigen Hochkultur der Germanen, Unterdrückung der Erkenntnisse über die blutige, grausame Zwangschristianisierung unsrer Vorfahren, der Germanenstämme, durch verheimlicht jüdische Zwangschristianisierer, von ca. 500 n. Chr. bis ca. 1500 n. Chr., u.v.a.m.,

    kulturell durch Unterdrückung präziser deutscher Sprache, stattdessen Zwangsverenglischung, Unterdrückung deutscher Kultur (Werte, Tugenden, Gesittung, Selbstzucht, Brauchtum, Liedgut von Millionen und Abermillionen eigener wunderschöner deutscher Lieder und Melodien und jahrtausendealter deutscher Gesangskultur und Musizierkultur und Reigentanzkultur, Bildung) und Ersatz durch Schund, Porno, Horror, schlechte Vorbilder und amerikanischem Gejaule auf allen Sendern, Fälschung deutscher Geschichte u.v.a.m.,

    gesundheitlich durch Biowaffen, hochgiftige chemtrails-Chemikalien die von Flugzeugen fast täglich über uns versprüht werden und aus-sehen wie lange Kondensstreifen mit krebserzeugenden Schwermetallen wie Aluminium, Barium, Strontium, Arsen, Zink, Blei, Nanoparti-kel, die Mensch, Tier, Wasser und Boden vergiften (Zionisten haben sich schon vor ca. 10 Jahren schrankgroße Wasserfilter in ihre Häuser und Büros einbauen lassen, manche sogar Luftfilter), HAARP- und ELF-Wellen-Bestrahlung, Genmanipulation, schädigende Fluoridisie-rung und Jodisierung von Lebensmitteln, hochgiftige Quecksilber-Energiesparlampen, schädigende nichtdeklarierte Lebensmittelzusätze und-Verarbeitungsmethoden, absichtlich herbeigeführte Seuchen wie EHEC, SARS, Vogelgrippe, BSE, AIDS u.v.a.m.,

    wirtschaftlich durch Entindustrialisierung und völlige Abhängigkeit von zionistischen Monopolen und Kartellen, Umverteilung von deutsch nach verheimlicht zionistisch durch Schändung von Gesetzen, „Reformen“ genannt, Bankenrettung, Haftung für andere Länder, gezielt herbeigeführte Staatsüberschuldung und Zinswucherzahlungen an zionistische Banken, kriminelle Geheimprivatisierung tausender deut-scher öffentlicher Grundversorgungseinrichtungen an Juden seit 26 Jahren, Diebstahl von Millionen von Patenten, milliardenfacher Dieb-stahl geistigen Eigentums nämlich von Milliarden und Abermilliarden wertvollsten Büchern aus allen Forschungsgebieten, Gewerken, Wissenschaften, Handwerken, Techniken, die von Deutschen erarbeitet wurden u.v.a.m.,

    wehrkraftmäßig durch Abschaffung des Wehrdienstes und Umwandlung der Bundeswehr in eine zionistisch gesteuerte Privatarmee mit fremdrassigen Söldnern u.v.a.m.,

    genetisch durch Umvolkung, indem durch die Bundesregierung selbst und durch Kirchen, Klöster, Freikirchen und Nichtregierungsorgani-sationen systematisch Millionen von Juden aus aller Welt, die als syrische Flüchtlinge ausgegeben werden, hereingeschleust wurden und werden, sowie fremdrassige Militärs in Zivil, sowie dunkel- und schwarzhäutige junge triebgesteuerte Männer aus moslemischen Entwick-lungsländern, vor allem Wirtschaftsasylanten, darunter Analphabeten und Mob aus Gefängnissen hereinimportiert werden, die gezielt ge-steckt werden in Hauswirtschaftsschulen, Altenpflegeschulen, Krankenpflegeschulen, Fremdsprachenschulen u. in andere Berufsfachschu-len für Mädchenberufe, wo sie gezielt zusammengebracht werden mit jungen deutschen Mädchen, wobei den deutschen Mädchen (die oft durch diesen Fachschulbesuch fern vom Elternhaus wohnen) von den verheimlicht zionistischen Schulleitern und Lehrern zur Aufgabe gemacht wird, die Betreuung und Patenschaft für diese Dunkel- und Schwarzhäutigen das ganze Schuljahr über übernehmen, ihnen sprach-lich und gesellschaftlich zu helfen und sie zu integrieren. Das fließt in die Benotung ein. Heimtückisch ausgedacht vom zionistischen Kul-tusministerium.

    Die zionistischen = kommunistischen Feinde im eigenen Land, in den zionistischen Massenmedien, Freimaurerlogen, Kirchen, Klöstern, Freikirchen, Regierung, Ministerien, Geheimdiensten und Beamtentum, lassen durch ihre Geheimdienste und durch die von ihnen selbst importierten und gesteuerten fremdrassigen Militärs in Zivil Auftragsvergewaltigungen, Auftragsraubmorde und Terror begehen gegen das deutsche Volk, wollen unser Land destabilisieren und in einen Bürgerkrieg stürzen, um dann Notstand auszurufen mit Ausgangssperren, Versammlungsverboten, Einsatz fremdrassiger ausländischer EuroGendFor-Sondereinsatztruppen gegen das deutsche Volk, um auf diese Weise Deutschland endgültig umzuwandeln in eine tyrannische kommunistische Polizei-, Überwachungs-, Geheimdienste- und Militärdik-tatur mit zionistischer Nomenklatura, die wir schon seit 70 Jahren in der BRD haben, aber die erst in den letzten 25 Jahren ihr wahres deutschtodfeindliches Gesicht immer deutlicher zeigt.

    Reply ↓

  17. Das hier ist insgesamt eine interessante Quelle.

    Wenn man das genau betrachtet, ist die Wahrheit ja schon 1964 im Spiegel zu Lesen gewesen.

    DER ERZWUNGENE KRIEG“

    13.05.1964 (DER SPIEGEL 20/1964)

    Der Konflikt zwischen Berlin und Warschau war 1939 der Vorwand für die Durchsetzung der veralteten englischen Gleichgewichtspolitik. Aus ihr ging ein sinnloser Vernichtungskrieg gegen Deutschland hervor. Hitlers einzigartiger Erfolg in Österreich und der Tschechoslowakei im Jahre 1938 – die gewaltlosen Gebietsrevisionen – wären nicht möglich gewesen, wenn die Engländer sich in jenem Jahr für den Krieg entschieden hätten. Das größte Unheil des Jahres 1939 war die Umstellung Englands auf den Krieg. (Hitler) hegte keine Feindschaft gegen Polen … Der Verzicht auf jedes Stück deutschen Bodens, das 1918 an Polen verlorenging, wäre für Gustav Stresemann und die Mitglieder der Weimarer Regierung undenkbar gewesen. Hitler jedoch war bereit, diesen Preis zu zahlen. (Polens) einzige Hoffnung auf nationale Sicherheit lag in einer Verständigung mit Deutschland. Polen war verloren, wenn es sich der Notwendigkeit einer solchen Verständigung verschloß. Das einzig positive Element in dieser Situation war die geduldige Haltung Hitlers gegenüber den Polen.

    Die späteren Vorgänge beweisen, daß er bis ins Unendliche auf die Antwort Polens gewartet hätte, wäre (der polnische Außenminister) Beck nicht ungeduldig geworden und hätte Hitler zum Handeln gezwungen. Hitlers Entscheidung, die Slowaken zu unterstützen und Prag zu besetzen, war im Hinblick auf das offensichtliche Desinteresse der britischen Führer an der tschechischen Situation erfolgt. Sie hatten Gelegenheit gehabt, die Tschechen in irgendeiner Form zu ermutigen, sich jedoch wiederholt geweigert, es zu tun … Sie benutzten Hitlers Politik lediglich als Vorwand, sich über die Deutschen zu entrüsten.

    Es wäre etwas anderes gewesen, wenn der polnische Außenminister Beck zu dieser Zeit (Anfang 1939) offen mit Hitler über Danzig gesprochen hätte. Hitler hätte dann gewußt, woran er war, bevor er sich vor eine polnische Mobilmachung und eine britische Einkreisungspolitik gestellt sah. Unter Umständen hätte er seine Danziger Politik geändert, ehe sich den Briten die Möglichkeit zum Eingreifen bot. Beck forderte Deutschland mit einer Teilmobilisierung und einer Kriegsandrohung heraus, und Hitler, der wirklich zuinnerst die Freundschaft Polens suchte, unternahm daraufhin überhaupt nichts. Erst als Beck der britischen Einkreisungsfront beitrat, ergriff Hitler militärische Vorsichtsmaßnahmen gegen die polnische Drohung.

    Nachdem Beck Verhandlungen abgelehnt hatte, obwohl diese von britischer Seite am 28. August zugesichert worden waren, hoffte Hitler, England würde Deutschland nicht angreifen. Es blieb Hitler verborgen, daß es die britische Regierung war, die Polen geraten hatte, mit Deutschland nicht zu verhandeln. Halifax hatte in der Tat alles in seiner Macht Stehende getan, um den Krieg zwischen Deutschland und Polen heraufzubeschwören. Polen war ihm gleichgültig.

    Sein Ziel war die Vernichtung Deutschlands. Der Zweite Weltkrieg entstand aus dem Versuch, Deutschland zu vernichten … Halifax‘ größte Leistung an der britischen Inlandfront vor der Kriegserklärung am 3. September 1939 (an Deutschland) war, die Bevölkerung dazu zu bringen, „Hitler die Stirn zu bieten“. Dieses Unternehmen ist ihm vollkommen gelungen, und die Kopfjagd auf Hitler und das deutsche Volk und beiläufig auch auf die Italiener und Japaner endete in Europa mit dem Triumph der bedingungslosen Kapitulation Deutschlands.

    Gefunden hier.

    https://zeitundzeugenarchiv.wordpress.com/2018/02/13/dem-spiegel-den-spiegel-zeigen-war-hitler-ein-friedensfreund-der-erzwungene-krieg/

    Das ist die Hauptseite.

    Das ZZ-Archiv

    https://zeitundzeugenarchiv.wordpress.com/

    P.S. Keine Ahnung ob das nun zum Thema passt oder nicht, aber interessant ist das alle mal.

    Weil es ja so gut passt.

    Der Kampf Teil II (06/07)
    2000 Jahre Völkermord nach jüdischem Ritus?
    Ein 1776 erdachter, 1780 in einem Plan gefasster,
    1874 vom Papst ausgesprochener
    Krieg der verbrannten Erde von 1914 bis 1945,
    welcher als Völkermord über die
    „Loge Atlantik- Brücke“ nach jüdischem Ritus
    durch selbsternannte BRD- Parteien
    mit ihren Gewalten durchgeführt wird?

    Dazu aus dem politisches Testament Hitlers!
    Seit ich 1914 als Freiwilliger meine bescheidene Kraft im ersten, dem
    Reich aufgezwungenen Weltkrieg einsetzte, sind nunmehr über dreißig
    Jahre vergangen.

    In diesen drei Jahrzehnten haben mich bei all meinem Denken,
    Handeln und Leben nur die Liebe und Treue zu meinem Volk bewegt.
    Sie gaben mir die Kraft, schwerste Entschlüsse zu fassen, wie sie bisher
    noch von keinem Sterblichen gestellt worden sind. Ich habe meine Zeit,
    meine Arbeitskraft und meine Gesundheit in diesen drei Jahrzehnten
    verbraucht.

    Es ist unwahr, dass ich oder irgendjemand anderer in
    Deutschland den Krieg im Jahre 1939 gewollt haben. Er wurde gewollt
    und angestiftet ausschließlich von jenen internationalen Staatsmännern,
    die entweder jüdischer Herkunft waren oder für jüdische Interessen
    arbeiteten. Ich habe zu viele Angebote zur Rüstungsbeschränkung und
    Rüstungsbegrenzung gemacht, die die Nachwelt nicht auf alle
    Feigheiten wegzuleugnen vermag, als dass die Verantwortung für den
    Ausbruch dieses Krieges auf mir lasten könnte.

    Ich habe weiter nie gewollt, dass nach dem ersten unseligen Weltkrieg ein zweiter gegen
    England oder gar gegen Amerika entsteht.

    Es werden Jahrhunderte vergehen, aber aus den Ruinen unserer Städte und Kunstdenkmäler wird sich der Hass gegen das letzten Endes verantwortliche Volk immer wieder erneuern, dem wir das alles zu verdanken haben

    Dem internationalen Judentum und seinen Helfern.

    Quelle:
    http://zdd.se/der-kampf-II-um-die-wahre-geschichte-deutschlands-prof-dr-heino-janssen-zetel-25.03.2008-teil-2von3.pdf

    Hier Teil 3.
    http://zdd.se/der-kampf-III-um-die-wahre-geschichte-deutschlands-prof-dr-heino-janssen-zetel-20.04.2012-teil-3von3.pdf

    Das ist die Hauptseite.

    http://www.zdd.se/

    Das ist eine Rede von Adolf Hitler, die dazu passt.

    Dem internationalen Judentum und seinen Helfern.

    Речь о евреях / Адольф Гитлер / Rede über Juden / Adolf Hitler

  18. Die Rede Eine Jahrhundert Rede passt auch zur heutigen Zeit
    Die Urheber des Unglücks der Welt

    Dr. Joseph Goebbels

    Die Wochenzeitung „Das Reich“ veröffentlichte am 21. Januar 1945 folgende Rede von Dr. Joseph Goebbels:

    Man könnte diesen Krieg überhaupt nicht begreifen, wenn man sich nicht immer wieder vor Augen hielte, daß hinter all dem widernatürlichen Treiben, mit dem unsere vereinten Feinde die Welt zu betrügen und die Menschheit hinters Licht zu führen versuchen, das internationale Judentum als Motor steht. Es bildet sozusagen den Kitt, der die gegnerischen Koalitionen trotz ihrer klaffenden ideologischen und interessenmäßigen Gegensätze fest zusammenhält. Der Kapitalismus sowohl wie der Bolschewismus entspringen derselben jüdischen Wurzel, sind verschiedene Zweige am gleichen Baum und tragen am Ende auch die gleichen Früchte. Das internationale Judentum bedient sich ihrer auf nur in der Methodik unterschiedliche Weise, um die Völker zu unterdrücken und in seiner Botmäßigkeit zu halten. Wie weit sein Einfluß in der öffentlichen Meinung aller Feind- und auch neutralen Länder reicht, das kann man unschwer aus der Tatsache schließen, daß es überall dort in Zeitungen, Reden und Rundfunksendungen nicht einmal beim Namen genannt werden darf. In der Sowjetunion gibt es ein Gesetz, nachdem der Antisemitismus, d.h. auf gut Deutsch die Aufklärung der Öffentlichkeit über die Judenfrage, mit dem Tode bestraft wird. Es überrascht den Kenner dieser Dinge in keiner Weise, daß ein maßgeblicher Vertreter des Kreml zu Neujahr erklärte, die Sowjetunion werde nicht ruhen, bis dieses Gesetz in der ganzen Welt Gültigkeit erlangt haben werde. Mit anderen Worten: es ist das ausgesprochene Feindziel dieses Krieges, die totale Herrschaft des Judentums über die Völker der Erde unter gerichtlichen Schutz zu stellen und schon die Diskussion dieses schmählichen Versuchs mit der Todesstrafe zu bedrohen.

    In den plutokratischen Ländern ist es nicht viel anders. Dort wird der Kampf gegen das freche Usurpatorentum der jüdischen Rasse zwar nicht mit dem Tode durch den Henker, aber mit dem Tode durch geschäftlichen und gesellschaftlichen Boykott und durch einen geistigen Terror bestraft, der im Endeffekt auf dasselbe hinausläuft. Die Stalin, Churchill und Roosevelt sind durch das Judentum gemacht worden. Sie erfreuen sich seiner uneingeschränkten Unterstützung und gewähren ihm dafür ihren uneingeschränketen Schutz. Niemals würde man in einer ihrer Reden, in denen sie sich als aufrechte und zivilcouragierte Männer aufspielen, auch nur ein Wort gegen die Juden vernehmen, obwohl diese sich zumal im Kriege den schwelenden Haß ihrer Völker, und zwar mit vollem Recht, zugezogen haben. Das Judentum ist in den Feindländer tabu. Es steht dort außerhalb aller gesetzlichen Ordnung und wird damit der Tyrann seines jeweiligen Gastvolkes. Während die feindlichen Soldaten an den Fronten kämpfen, bluten und sterben, schlagen die Juden an den Börsen und auf den schwarzen Märkten aus ihrem Opfer bare Münze. Wagt ein aufrechter Mann dagegen aufzutreten und die Juden ihrer Verbrechen anzuklagen, dann wird er von ihrer Presse verhöhnt und angespien, unter ihrem Druck aus seinem Amt gejagt oder sonstwie brotlos gemacht und der öffentlichen Verachtung preisgegeben. Aber auch das genügt den Juden offenbar noch nicht. Sie wollen in der ganzen Welt einen Zustand erreichen, der in der Sowjetunion schon gesetzlich festgelegt ist: dem Judentum die volle Macht und dazu die volle Straffreiheit und wer sich dagegen auflehnt oder auch nur darüber debattiert, bekommt den Genickschuß oder das Fallbeil in den Nacken. Es gibt keine schlimmere Tyrannei als diese. Hier ist die offene und geheime Schmach, die das Judentum den zur Freiheit bestimmten Völkern antut, auf die Spitze getrieben.

    Wir haben das alles längst hinter uns. Und doch droht es uns noch einmal als ferne Gefahr. Wir haben zwar die Macht der Juden im Reich völlig gebrochen; aber sie finden sich damit nicht ab. Sie haben nicht geruht, bis sie die ganze Welt gegen uns mobilisiert hatten. Da sie Deutschland nicht mehr von innen erobern können, wollen sie es nun von außen versuchen. Jeder russische, englische und amerikanische Soldat ist ein Söldner dieser Weltverschwörung einer parasitären Rasse. Wie könnte man in der jetzigen Kriegslage noch glauben, daß sie an den Fronten für die nationalen Interessen ihrer Länder kämpften und fielen! Die Völker wollen einen anständigen Frieden; aber die Juden sind dagegen. Sie wissen daß das Ende des Krieges gleichbedeutend ist mit der aufdämmernden Erkenntnis der Menschheit über die unheilvolle Rolle, die das internationale Judentum bei der Vorbereitung und Durchführung dieses Krieges gespielt hat. Sie fürchten ihre Demaskierung, die ja auch unvermeidlich geworden ist und einmal mit der Gesetzmäßigkeit kommen wird, mit der der Tag der Nacht folgt. Daher ihre rasenden Haßausbrüche gegen uns, die nur Ausgeburten ihrer Angst und ihrer Minderwertigskeitsgefühle sind. Sie überschlagen sich vor Übereifer und machen sich dadurch erst recht verdächtig. Es wird dem internationalen Judentum nicht gelingen, diesen Krieg zu seinen Gunsten zu wenden. Dazu sind die Dinge schon zu weit fortgeschritten. Es wird die Stunde kommen, in der das Erwachen alle Völker der Erde erfassen wird, und die Juden werden seine Opfer sein. Auch hier geht der Krug so lange zum Brunnen bis er bricht.

    Es entspricht einer alten, oft angewandten Methode des internationalen Judentums, die Aufklärung und Erkenntnis über sein schmarotzerhaftes Wesen und Treiben als Kulturschande zu diskreditieren und dabei auf die Bildungseinfalt jener Menschen zu spekulieren, die leicht dahin neigen, Ursache mit Wirkung zu verwechseln. Die Juden verstehen sich meisterhaft auf die Behandlung der öffentlichen Meinung, die sie durch über die ganze Welt reichenden Nachrichtenbüros und Pressekonzerne beherrschen. Eine freie Publizistik gehört in den feindlichen Ländern zu den bemitleidenswerten Illusionen, mit denen die Völker dumm gemacht werden. Wenn die gegnerische Publizistik so frei ist, wie sie zu sein vorgibt, dann soll sie doch einmal in aller Offenheit, unseretwegen positiv oder negativ, zur Judenfrage Stellung nehmen. Sie wird das nicht tun, weil sie es nicht kann und nicht darf. Die Juden lieben es zwar, alle und jeden höhnisch zu kritisieren, nur nicht sich selbst, obschon sie, wie jedermann zugeben wird, der öffentlichen Kritik am bedüftigsten wären.

    Hier endet die sogenannte Freiheit der Presse in den Feindländern. Hier müssen Zeitungen, Parlamente, Staatsmänner und Kirchenfürsten schweigen. Hier wird Verbrechen und Laster, Gemeinheit und Korruption mit dem Schleier der Liebe zugedeckt. Die Juden regieren in den Feindländern die öffentliche Meinung uneingeschränkt, und wer das tut, der ist damit auch Herr über das gesamte öffentliche Leben. Bedauernswert sind nur die Völker, die sich das gefallen lassen müssen. Die Juden reden ihnen ein, daß das deutsche Volk rückständig sei. Unsere angebliche Rückschrittlichkeit ist in Wirklichkeit unser Fortschritt. Er besteht darin, daß wir die Juden als nationale und internationale Gefahr erkannt und aus dieser Erkenntnis auch die zwingenden Folgerungen gezogen haben. Diese deutsche Erkenntnis wird am Ende dieses Krieges eine Welterkenntnis werden. Wir halten es für unsere vornehmste Aufgabe, mit allen Kräften dafür zu sorgen.

    Die Menscheit würde in ewige Finsternis versinken und wieder in ein primitives und stumpfes Urzeitaler zurückfallen, wenn die Juden diesen Krieg gewännen. Sie sind die Inkarnation jenes zerstörerischen Triebs, der sich in diesen furchtbaren Jahren in der feindlichen Kriegsführung gegen alles austobt, was wir als edel, schön und erhaltenswert ansehen. Schon deshalb hassen die Juden es. Sie verabscheuen unsere Kultur und Bildung, da sie sie als weit über ihrem nomadischen Weltbild stehend empfinden. Sie fürchten unseren wirtschaftlichen und sozialen Hochstand, weil er ihrem parasitären Treiben keine Bewegungfreihet mehr bietet. Sie sind Feinde unserer inneren Ordnung, die ihre anarchischen Tendenzen ausgeschieden hat. Deutschland ist der erste gänzlich judenfreie Staat der Welt. Darauf ist in der Hauptsache sein politisches und wirtschaftliches Gleichgewicht zurückzuführen. Da es den Juden infolge ihrer Ausmerzung aus dem deutschen Volkskörper nicht mehr möglich ist, dieses Gleichgewicht im Inneren zum Wanken zu bringen, führen sie die von ihnen verführten Völker zum Kampf dagegen von außen an. Es kann ihnen nur recht sein und liegt durchaus in ihrem Plan, daß Europa in diesem Ringen einen Großteil der Kulturwerte verliert, an deren Schaffung das Judentum nicht nur keinen Anteil hatte, die es auch nicht versteht und deshalb aus einem dumpfen Rasseninstinkt, der ihm sagt, daß diese Höhe menschlich- schöpferischer Leistung für es selbst ewig unerreichbar sein wird, heute mit seinem Haß verfolgt. Der Tag wird nicht ferne sein, an dem die Völker Europas, ja der ganzen Welt in den Ruf ausbrechen: Die Juden sind Schuld an all diesem Unglück! Sie müssen deshalb zur Rechenschaft gezogen werden, und zwar bald und gründlich!

    Auch für diesen Fall hält das internationale Judentum schon sein Alibi bereit. Es wir wie ehedem bei der großen Abrechnung in Deutschland versuchen, seine Unschuldsmiene aufzusetzen und zu behaupten, man brauche einen Sündenbock und habe ihn eben in ihm gefunden. Das aber wird ihm dann nichts mehr helfen, wie es ihm auch bei der nationalsozialistischen Revolution nichts geholfen hat. Die Beweise für seine geschichtliche Schuld im Großen wie im Kleinen liegen so offen zutage, daß sie auch mit der abgefeimtesten Lügenhaftigkeit uned Heuchelei nicht mehr geleugnet werden können.

    Wer treibt die Russen, Engländer und Amerikaner ins Feuer und opfert Hekatomben fremder Menschenleben in einem aussichtslosen Kampf gegen das deutsche Volk? Die Juden! Sie stimmen in ihren Zeitungen und Rundfunksendungen ihre Kriegsgesänge an, während die von ihnen verführten Völker auf die Schlachtbank geführt werden. Wer erfindet jeden Tag neue Haß- und Vernichtungsprogramme gegen uns und macht damit diesen Krieg zu einem schaurigen Akt grausamer Selbstzerfleischung und Selbstvernichtung des europäischen Lebens, seiner Wirtschaft, Bildung und Kultur? Die Juden. Wer hat das widerwärtige Konkubinat zwischen England und den USA einerseits und dem Bolschewismus andererseits erfunden, zustandegebracht und wacht eifersüchtig über seine Aufrechterhaltung? Wer begründet es auch in den perversesten politischen Situationen mit einer zynischen Scheinheiligkeit und nur aus schlotternder Angst, daß ein neuer Weg die Völker zum Erkennen der wahren Hintergründe dieser furchtbaren Menschheitstragödie bringen könnte? Die Juden, nur die Juden! Sie heißen Morgenthau und Lehmann und stehen als sogenannter Gehirntrust hinter Roosevelt, sie heißen Melchett uned Sassoon und fungieren als Geld- und Auftraggeber Churchills, sie heißen Kaganowitsch und Ehrenburg und sind die Schrittmacher und geistigen Wortführer Stalins. Wohin ihr faßt, ihr werdet Juden fassen. Sie marschieren als politische Kommissare hinter der Roten Armee und organisieren in den von den Sowjets eroberten Gebieten Mord und Terror; sie sitzen in der Pariser und Brüsseler Etappe, in Rom und Athen und schneiden aus der Haut der in ihre Gewalt gefallenen unglücklichen Völker Riemen.

    Das ist die Wahrheit. Sie kann nicht mehr geleugnet werden, schon deshalb nicht, weil die Juden in ihrem Macht- und Siegesrausch ihre früher so peinlich genau eingehaltene Reserve verlassen haben und nun im Scheinwerferlicht der öffentlichen Beobachtung stehen. Sie auferlegen sich keinerlei Zwang mehr, offensichtlich in dem Glauben, daß sie es nicht mehr nötig hätten, da ihre Stunde gekommen sei. Und hier setzt ihr Fehler ein, den sie immer noch begangen haben, wenn sie sich nahe vor der Erreichung ihres großen Zieles der anonymen Weltherrschaft wähnten.

    Jedesmal in der Geschichte der Völker, wenn dieser tragische Fall eintrat, sorgte auch eine gütige Vorsehung dafür, daß die Juden selbst zum Totengräber ihrer eigenen Hoffnungen wurden. Sie haben dann die lebenstüchtigen Völker nicht vernichtet, sondern sie nur durch den Stachel ihres parasitären Wirkens zur Erkenntnis der ihnen drohenden Gefahr und zu ihrer Überwindung durch höchste Aufopferung gebracht. Sie werden damit immer in einem gewissen Stadium der Dinge zu jener Kraft, die stets das Böse will und doch das Gute schafft. So wird es auch hier sein.

    Es zeugt für den gesunden Lebensinstinkt des deutschen Volkes, daß es als erstes der Erde diese Gefahr erkannt und aus seinem Organismus ausgeschieden hat. Es ist damit zum Träger eines Weltkampfes geworden, in dem zweifellos die Entscheidung über Schicksal und Zukunft des internationalen Judentums fallen wird. Mit äußerster Gelassenheit beobachten wir die sich in einem wilden Furioso überschlagenden alttestamentarischen Haß- und Racheausbrüche der Juden in aller Welt gegen uns. Sie sind uns nur ein Beweis mehr dafür, daß wir uns auf dem richtigen Weg befinden. Sie können uns nicht aus der Rue bringen. Mit souveräner Verachtung schauen wir auf sie herab und erinnern uns nur zu genau der Tatsache, daß diese Haß- und Racheausbrüche gegen uns auch in Deutschland an der Tagesordnung waren bis zu jenem für das internationale Judentum so verhängnisvollen 30. Januar 1933, an dem die Weltrevolution gegen die dem deutschen sowie allen anderen Völkern drohende Judengefahr begann.

    Sie wird nicht zur Ruhe kommen, bis sie ihr Ziel erreicht hat. Die Wahrheit kann weder durch Lüge noch durch Gewalt aufgehalten werden. Sie wird sich durchpauken, auch in diesem Falle. Die Juden werden am Ende dieses Krieges ihr Cannä erleben. Nicht Europa, sie selbst werden untergehen. Sie mögen heute über diese Prophezeiung lachen; aber sie haben schon so oft gelacht, und fast ebenso oft ist ihnen früher oder später das Lachen gründlich vergangen. Wir wissen nicht nur genau, was wir wollen, sondern ebenso genau auch, was wir nicht wollen. Wenn den verführten Völkern der Erde heute noch die Erkenntnis über das, was notwendig ist, fehlt, so werden wir sie ihnen bringen. Wie wollen die Juden das auf die Dauer verhindern? Sie glauben, ihre Macht auf sicherem Fundament aufgebaut zu haben; aber sie steht nur auf tönernen Füßen. Ein harter Stoß dagegen, und sie sinkt in sich zusammen und wird die Urheber des Unglücks der Welt unter ihren Trümmern begraben.

    Bearbeiter: Siegfried

    Quelle: Wochenzeitung „Das Reich“, Berlin, 21. Januar 1945


    Gefällt mir

    Antwort

    • Von meinem Opa weiß ich, dass Goebbels selbst Halbjude war. Er war nicht umsonst Propagandaminister. Mit Bravour verkaufte er das was die Deutschen hören wollten und unterstellte
      sich selbst sein eigenes Zeugnis. Nur keiner hats gemerkt.
      Nur ein Volk auf dieser Erde ist dazu in der Lage, sich öffentlich selbst zu verleugnen und gleichzeitig andere dafür anzuklagen.
      Ein Chameleon ist nichts dagegen, dass sich nach allen Richtungen dreht, nur um zu Überleben, wozu es selbst nicht in der Lage ist.

    • Die Wahrheit macht uns frei: Zu Josef Goebbels: Sie haben ein sehr gutes Hintergrundwissen, aber Ihr Beitrag ist einfach zu lange.

  19. »Der Fall Ursula Haverbeck, die wegen angeblicher Holocaust-Leugung mit 90 Jahren ins Gefängnis musste, schlägt Wellen bis nach Japan«

    Kann für »Uschi« nur gut sein. Mir gibt aber etwas anderes zu denken:

    In verschiedenen Meldungen (nicht in Politblasrohren) wurde mitgeteilt, daß

    — in Japan vor wenigen Tagen der AUM-Sektenführer wegen des Giftgasanschlages 1995 auf die U-Bahn mit 13 Toten und >6200 Verletzten und
    — im Iran gestern (heute) zwei IS-Terroristen

    gehenkt wurden.

    Aug’ um Auge, Zahn um Zahn?
    Kippt die »Stimmung« vom »Gutmenschen-EI-EI-EI« ins Gegenteil?
    Erstaunt darüber bräuchte aber wohl niemand sein.

  20. Ich habe es kopiert und verwende einige Dinge für meine Verhandlung.
    Richtig ist:
    1. Es gab in Europa 3-4 Millionen von denen
    2. Der Almanach derer sagt von 1933 bis 1948 100.000 PLUS und nicht 6 Millionen MINUS !
    3. Die Lager nannte man KL nicht KZ habe ein Fotobeweis vorliegen direkt aus Auschwitz.
    4. Es gab in Auschwitz einen Puff, eine Fussballmanschaft und ein Schwimmbad, habe auch hier Bilder.
    5. Viele Bilder welche die Alliierten aufzeigen über diese Sache sind gefälscht worden.

  21. Gute Quelle ist ein gedrucktes Formular von Ernst Böhm – Komandanturbefehle- eine Betrachtung –
    von http://www.Ende-der-Luege.com
    Frau Haverbeck hat diese Dokumentation publik gemacht und ist unter anderem auch deshalb weggesperrt worden. Eine mutige und aufrichtige Frau!

    Im Alten Testament steht übrigens schon die Völkervernichtung perse. Die römische Kirche wurde von den gleichen Leuten zur Eroberung und Unterdrückung Europas gegründet, auf den Trümmern des römischen Reiches, was sie genauso zerstört und benutzt haben, so wie sie es mit uns heute tun.
    Gleichzeitig offenbahren sich die Kirchen als das was sie sind.
    Die europäischen Völker, haben sich auf den ganzen Wahnsinn eingelassen, ihre Freiheit und Selbständigkeit dafür aufgeben und 2000 Jahre lang weggesehen.

    Selbstverleugnung tut weh und findet immer seine Strafe!!!

  22. Alfred Schaefer wieder verhaftet

    Am Freitag den 6. Juli 2018 wurde Alfred Schaefer gegen 14 Uhr, in seiner Wohnung verhaftet. Da es sich um seine zweite Verhaftung, innerhalb einer Woche, handelt, sollten wir die Öffentlichkeit etwas eingehender über die Zusammenhänge aufklären.

    Am Montag wurde Alfred Schaefer während des Inquisitionsprozesses, in dem es ausschließlich um Videos geht, deshalb verhaftet, weil er in Nürnberg über den süßen Pawlow gesprochen hat.

    Alfred und Pawlow vorne 2.png

    Der Vorsitzende Inquisitor – oder deutlicher ausgedrückt die Hintermänner – wollten Alfred unbedingt züchtigen und bestrafen. Schließlich hat er alle Tabus gebrochen und alle Dogmen der Holoreligion für ungültig erklärt. Dafür muss man – nach Talmudischen Regeln – brennen. (Wer jetzt glaubt, so weit würden es die satanischen Jünger nicht treiben, irrt!)

    Am Dienstag entschied ein Haftrichter – ich behaupte jetzt einfach mal, daß er ein anständiger Mensch ist – daß man Alfred für diese erneute Anklage nicht in Untersuchungshaft belassen könne. Vermutlich wurden bei den Veranstaltern der Inquisition, deshalb die Weichen auf noch größeren Zorn gestellt. Ein tierlieber Holocaustleugner darf – so will es schließlich B’nai Brith – in der BRD nicht einfach draußen rum laufen. (Der Begriff „frei“ würde hier nicht passen)

    Nun wurde also Plan „B“ ausgeheckt. Aus Alfred wird nun ein „bedrohliches Subjekt“.

    Bevor Sie sich gleich mit der Haftbegründung vertraut machen können, möchte ich Ihnen noch einen kurzen Wortwechsel vom 4. Inquisitionstag skizzieren. Denn hier spielte der Inquisitor schon auf die Haftbegründung an. Mit der schneidigen und völlig logischen Antwort von Alfred, hatte der Erfüllungsgehilfe nicht gerechnet. Und es wird weiterhin alles so hingedreht wie es gebraucht wird, um „Rechtsstaatlichkeit“ vorzutäuschen.

    Vorsitzender:

    Herr Schaefer, Sie behaupten immer, daß Sie die Menschen nur warnen und es keine Drohung für Sie darstellt. Wie erklären Sie das?

    Alfred Schaefer: Ich möchte es Ihnen an einem Beispiel erklären. Wenn Sie zu mir kommen und mir erzählen, Sie möchten im Dezember über den Starnberger See schwimmen, muss ich Ihnen sagen, daß Sie sterben werden. Es ist einfach zu kalt um den See im Dezember zu durchschwimmen. Wenn Sie diese Warnung als Drohung auffassen ist es Ihr Problem. Hören Sie nicht auf mich sterben Sie eben.

    Aber nun zu den Haftgründen:

    H a f t b e f e h l

    Gegen den Beschuldigten

    Alfred Erhard Schaefer
    geboren am 30.01.1955 in Seefeld,
    wohnhaft Alpspitzstraße 6, 82327 Tutzing,
    Staatsangehörigkeit: deutsch und kanadisch,
    Familienstand: verheiratet,

    wird die Untersuchungshaft angeordnet .

    Der Angeklagte ist folgenden Sachverhalts dringend verdächtig:

    ( Hier folgen jetzt 6 Seiten Text aus der Anklageschrift, die wir erst zu einem späteren Zeitpunkt veröffentlichen werden)

    Es besteht der Haftgrund der Verdunkelungsgefahr gemäß § 112 Abs. 2 Nr. 3 StPO, da das Verhalten der Angeklagte den dringenden Verdacht begründet, er werde auf Beweismittel einwirken und dadurch die Ermittlung der Wahrheit erschweren. An den Anzeigeerstatter ( hier zensiert ), der nach Anzeigenerstattung ausdrücklich darum bat, seine Anonymität zu wahren, wurde eine Postkarte übersandt, auf der ein Portrait von der Angeklagten Monika Schaefer mit ihrer Geige/Violine zu sehen ist. Darunter steht „Freiheit für Monika Schaefer“.

    Es befindet sich folgender Text auf der Postkartenrückseite: „Hi Lorenz“, „Der Jude liebt den Verrat aber hasst den Verräter. Hast Du das gewusst? „Ferner bitten wir darum unsere Anonymität zu wahren“. Die Postkarte ist an die Wohnadresse des Anzeigenerstatters gesandt worden, als Absender ist „Alfred Schaefer, Alpenspitzstraße 6, 82327 Tutzing“ angegeben. Die Postkarte wurde über das Briefzentrum 82 versandt. Dabei handelt es sich um das Briefzentrum in Starnberg, jenes für Tutzing zuständige. Akteneinsicht erhielten -neben den mit der Sache befassten Gerichten- lediglich die mit dem Verfahren beschäftigten Verteidiger Rechtsanwalt XXXX (Pflichtverteidiger der Angeklagten Monika Schaefer) und Rechtsanwalt XXXXX (Wahlverteidiger des Angeklagten Alfred Schaefer). Die Angeklagte Monika Schaefer ist seit dem 04.01.2018 ununterbrochen in Un-tersuchungshaft. Die Postkarte weist einen Poststempel vom 02.07.2018 auf. Aus diesen Umständen ergibt sich, dass die Postkarte dem Angeklagten Alfred Schaefer als Urheber zuzuordnen ist. Eine ähnliche Postkarte, wie sie der Anzeigenerstatter ( hier zensiert ) erhielt, erhielt auch der weitere Anzeigenerstatter, Herr XXXX, der ebenfalls um Wahrung seiner Anonymität bat.

    Der in der bzw. den Postkarte/n enthaltene Versuch der Einflussnahme auf an dem Verfahren Beteiligte durch Einschüchterung und Drohung durch den Angeklagten Schaefer wird untermauert durch vorangegangene Drohungen und Einflussnahmeversuche. Der Prozess gegen den Angeklagten Alfred Schaefer und die Angeklagte Monika Schaefer begann am 02.07.2018. Vor Prozessbeginn hat der Angeklagte in einer Kundgebung in Nürnberg dem Prozessgericht -von ihm dort und während des Prozesses als „Inquisition“ bezeichnet- gedroht, indem er ausführte: „Wollen sie wirklich die Wut, die aufkommt, auf sich ziehen, denn sie werden hängen am Hals bis zum Tode, wenn sie uns schuldig sprechen.“ Dies sei die Konsequenz des Zornes des Volkes.

    Auch die bisherige Beweisaufnahme hat ergeben, dass Drohungen dem Wesen des Angeklagten immanent sind. Die bisher in Augensohein genommenen Videos, mit dem Titel „9/11 Gate- keepers and Controlled Opposition German subtitels“ (Ziffer 1) und „Ende der Lügen Deutsch 9/11 Brainwashing series pt4″ (Ziffer 6), die der Angeklagte als seine“Produktionen bezeichnet, beinhalten wiederholt von ihm ausgesprochene Drohungen. Für denjenigen, der auf der falschen Seite stehe, werde es ein [baldiges] Ende geben.

    Dass die gegen Andersdenkende ausgesprochenen Drohungen durch den Angeklagten Alfred Schaefer und die dadurch entstehende, aggressive Grundstimmung bereits auch auf Dritte Auswirkung hatte bzw. hat, wurde am 04.07.2018 deutlich, indem ein Zuschauer auf die hochschwangere Sitzungsvertreterin der Staatsanwaltschaft einwirkte und ihr wünschte, dass sie auch einmal ein Gefängnis von innen sehen solle und sodann tot umfallen solle, wenn sie dieses verlasse.

    Aus alledem ergibt sich, dass der Angeklagte Schaefer wiederholt versucht hat, Verfahrensbeteiligte in seinem Sinne zu seinem Vorteil zu beeinflussen, wobei konkret zu erwarten ist, dass sich dieses Verhalten im Rahmen des Verfahrens fortsetzen wird.

    Die Beweisaufnahme ist derzeit noch nicht abgeschlossen. Zu seiner Verantwortlichkeit hat der Angeklagte bisher nicht abschließend Stellung genommen. Derweil steht -neben der Inaugenscheinnahme der übrigen Videos- die Einvernahme des Sachverständigen XXXXX, der die vorgenannten Videos auswertete und wesentlich zur Wahrheitsfindung beitragen können wird, noch aus.

    Auch bei Berücksichtigung des Grundsatzes der Verhältnismäßigkeit (§ 112 Abs. 1 Satz 2 StPO) ist die Anordnung der Untersuchungshaft geboten. Eine andere, weniger einschneidende Maßnahme verspricht derzeit keinen Erfolg (§ 116 StPO).

    Um in die Auswertung dieser „Haftgründe“ einzusteigen, soll hier erwähnt sein, daß sich keiner der anwesenden Zeugen vom 4.07.2018 an folgenden „Zusatz“ des Zuschauers erinnert:

    „[…] und sodann tot umfallen solle, wenn sie dieses verlasse.“

    Ebenso wenig kann sich jemand daran erinnern, eine „hochschwangere“ Vertreterin der Anklage ausgemacht zu haben. Nebenbei bemerkt sei hier auch, daß es schlichtweg verantwortungslos wäre, eine „hochschwangere“ in einem Hochsicherheitstrakt – den dieser Teil des Gerichtsgebäudes darstellt – einzusetzen. Obwohl, in der BRD – NATO – Truppe soll es ja mittlerweile auch Panzer für „hochschwangere“ geben…..

    Ob die Aussage des Zuschauers, in Bezug auf die oben bezeichnete Person besonders höflich war, muss hier keine Rolle spielen. In diesem Land werden Deutsche tyrannisiert, verfolgt, vergewaltigt und ermordet, weil die Erfüllungsgehilfen des Regimes nur ihren eigenen Vorteil suchen und deutsche Opfer billigend in Kauf nehmen.

    Wirklich interessant an diesen Ausführungen in der Haftbegründung ist aber Folgendes. Das, wovor Alfred Schaefer immer warnt – daß es unangenehm werden wird wenn die Betrogenen aufwachen – scheint in diesem Fall eingetreten zu sein. Wobei es in diesem Fall wohl recht harmlos war. Die zutage tretenden Reaktionen der „Wutbürger“, denen anzulasten die auf ehrliche Weise versuchen eine friedliche Lösung zu finden und die Helfer des Terrors auch noch vor diesen Reaktionen warnen, ist schlichtweg jüdische Dialektik à la Talmud!

    Dies trifft ebenso auf die, Alfred zur Last gelegten, Postkarten an die Denunzianten aus seiner Familie zu. Leider geht aus der Haftbegründung nicht hervor – denn Alfred soll ja als „Teufel“ dargestellt werden um die U-Haft zu rechtfertigen – daß die Denunzianten tatsächlich aus der eigenen Familie kommen. In anderen Breitengraden oder Kulturen – uns in der BRD wird der ISLAM ja als „zugehörig“ zur BRD erklärt – würde mit Verrätern aus der eigenen Familie wohl etwas „moderater“ verfahren werden.

    Diese Denunzianten auf die uralte Weisheit aufmerksam zu machen, „daß der Jude zwar den Verrat, aber nicht den Verräter liebt“, stellt in meinen Augen, nicht annähernd eine „Drohung“ dar.

    Und nun, ganz zum Schluß, möchte ich auf den Vorwurf der Drohung eingehen, die Alfred angeblich in Nürnberg geäußert haben soll. Gewiß, wenn man dem Haftrichter nur den einen Satz der Rede

    „Wollen sie wirklich die Wut, die aufkommt, auf sich ziehen, denn sie werden hängen am Hals bis zum Tode, wenn sie uns schuldig sprechen.“

    in die Haftbegründung schreibt, kann dieser – auch wenn er ein noch so anständiger Richter ist – gar nicht anders entscheiden als es gewollt ist. Denn nur wenn Alfred als „Teufel“ dargestellt wird, also mit Emotionen gearbeitet wird, kann man auch anständige Menschen zu Entscheidungen treiben, die sie sonst vielleicht anders fällen würden.

    Alfred führte in seiner Rede aus, daß es sehr viele Akten gibt, in denen die Beweise für die abscheulichen Machenschaften der Judenheit aufgeführt sind. Durch den jetzt aufgerollten Prozess werden es noch mehr. Und dann folgt etwas sehr entscheidendes, was dem aufgeführten Satz voran steht:

    Keiner der das jetzt mitbekommt, was da läuft, kann behaupten, er hat es nicht gewußt – kein Einziger. Und die müssen dann entscheiden, für sich persönlich, als Mensch, wollen sie wirklich die Wut die jetzt aufkommt, auf sich ziehen? Weil, sie werden hängen am Hals, bis zum Tode, wenn sie uns schuldig sprechen.

    In den USA – denn durch die Zensur hier sind sie selbst geblendet und verstehen es nicht – in den USA da sind die Schreie immer lauter: is Time to exterminate the Kike.

    Alfred tat in dieser Rede genau das, was er auch schon immer in seinen Videos tat. Er versucht die Leute wach zu rütteln, damit diese die Gefahr als Gefahr erkennen. Er zeigt sehr deutlich auf was dem Volkszorn entspringen wird, wenn die Betrogenen immer tiefer in die Spirale aus Gewalt, Entmenschlichung und sittlichen Verfall getrieben werden. Immer wieder hat er betont, daß gerade die Richter, die Staatsanwälte, Polizisten und andere Bedienstete des Regimes selbst für sich entscheiden müssen, auf welcher Seite sie stehen möchten wenn ein Gewaltausbruch nicht zu verhindern ist. Diese mahnenden Worte in eine Drohung umzumauscheln, schaffen nur wieder Jene, die des Mauschelns mächtig sind – die jüdischen Strippenzieher hinter den Marionetten der BRD Gewalt.

    Am Donnerstag soll es nochmals einen Haftprüfungstermin geben. Wünschen wir dem Richter der über die weitere Inhaftierung entscheiden soll, daß er sich tatsächlich vorher mit dem Fall beschäftigt. Denn wenn er dies tut und kein Mauschler ist, muss er Alfred – das gleiche gilt auch für Monika – auf freien Fuß setzen.

  23. Dankesbrief von Ursula Haverbeck aus der Gesinnungshaft

    Bild aus Brief

    Veröffentlicht am 29. Mai 2018 auf „freiheit-fuer-ursula.de„

    zur russischen Übersetzung des Artikels

    Bielefeld, den 28. Mai 2018

    Liebe Angehörige des Volkes der Dichter und Denker!

    Da wacht etwas auf, beginnt vom Protestieren und Jammern zum Handeln überzugehen – und schreibt Briefe in einer so riesigen Zahl.

    Die Gefängniszensur bricht beinahe zusammen und ich kann nur völlig überrascht danken für die Gesundheitswünsche und immer wieder angebotene Unterstützung. Bitte versteht, das geht nur noch in einer Sammelantwort.

    Sehr viele fragen, was können wir für Dich tun, Ursula? – Genau das, vom Denken und wütendem Schweigen zum Sprechen und Handeln übergehen. Damit könnt Ihr nicht nur für Deutschland und alle Völker dieser Erde etwas tun, sondern auch für mich.

    Hier im Haus sind inzwischen alle genau informiert, dank Eurer Demo und der Briefe. Außerdem müssen alle lokalen Medien mehr als einen Tag lang über mich und Euch berichtet haben. Die beiden Lieder habe ich übrigens gut gehört und auch, daß es ein großes Ereignis war, die Reden konnte ich nur gelegentlich in einem Wortfetzen hören.

    Nun sind alle Mitarbeiter und Mitgefangene noch freundlicher und hilfsbereiter. Was im Rahmen ihrer Möglichkeiten liegt, tun sie zu meiner Unterstützung beim Einleben in dieser neuen Welt.

    Ich habe viel Zeit – völlig ungestört – über die Gestaltung einer wünschenswerten Volksordnung in der Zukunft nachzudenken. Wie viele Seminare haben wir einst dazu durchgeführt und die trapezförmigen Tische, die ich in den sechziger Jahren für unseren Seminarraum entwickelte, um runde und auch eine ovale Form zu erhalten, die habe ich hier im sogenannten Fernsehraum auch vorgefunden, die wurden damals überall nachgemacht.

    Damit habe ich schon einige der Fragen beantwortet, die immer auftauchen. Dank für die zahlreichen Briefmarken, die ich sehr gut gebrauchen kann, vor allem für die noch lebenden Jahrgangsgenossen, die, wie ich, das Internet nicht nutzen, sondern lieber lesen und schreiben. Es gibt erstaunlicherweise bisher nur Vorschriften, wie viel Strümpfe, Hosen oder Jacken man haben darf, aber noch nicht, wie viele Briefe ich schreiben darf.

    Besonders aufschlußreich auch für manche deutschen Briefe war der Artikel von einem David Hesse aus dem Tagesanzeiger aus der Schweiz vom 11. Mai 2018. Da heißt es: „Keine Frage, Holocaustleugner wie die eben verhaftete Ursula Haverbeck gehören geächtet und bekämpft. Aber nicht ins Gefängnis.“ Als Zwischenüberschrift hieß es: „Wahrheitsgesetze sind ein Fehler.“

    Herzlichen Dank für den Brief und ebenso für die zweifelnde Kritik an meiner Frage nach dem Tatort (…), der daran erinnert: „Es gibt ‚meine‘ Wahrheit und ‚deine‘ Wahrheit und es gibt die Wahrheit.“

    Forschungsergebnisse über historische Abläufe sind immer subjektiv gefärbt in der Bewertung und unterliegen der Wandlung. Wie war das doch mit Katyn? 40 Jahre lang sollte die Deutsche Wehrmacht dort 4500 polnische Offiziere umgebracht und verscharrt haben. Jelzin überraschte den polnischen Ministerpräsidenten 1991 (oder 92), daß Stalin den Befehl zur Liquidierung von 22.000 polnischen Intellektuellen und Offizieren gegeben hatte, wozu auch die Opfer von Katyn gehörten.

    Wurde das jemals in den Medien von der Regierung öffentlich richtiggestellt?

    Leider geistert durch einen Teil der Briefe noch immer die Angst, sodaß sie ohne Namen und Anschrift kommen. Vielleicht sollte einmal gemeinsam darüber nachgedacht werden, ob eine Feindmacht besiegt werden kann, solange ihre Gesetze befolgt werden? Können wir auf andere warten?

    Natürlich müssen immer Prioritäten gesetzt werden und es gilt für eine Kinderfamilie anderes als für Rentner. So schrieb auch einer sehr berechtigt, warum haben die „Neunzigjährigen, die in den letzten Jahren zu 4-5 Jahren Gefängnis verurteilt wurden, weil sie im 5. Kriegsjahr in Auschwitz eingesetzt waren, nicht nun Klartext vor Gericht geredet?“

    Ganz einfach, weil sie nicht Ursula Haverbeck hießen. Wir haben kein Recht, ihnen das vorzuwerfen. Wünschenswert wäre es natürlich gewesen.

    Aus allen Briefen klingt immer wieder hindurch, daß die Justiz sich tatsächlich „im Würgegriff der Politik“ befindet (2002 Vorsitzender des Deutschen Richterbundes) und daß wir das „Ende der Gerechtigkeit“ – so der jetzige, Jens Gnisa, hier aus Bielefeld – tatsächlich erleben.

    Ich denke in der Abgeschiedenheit nach darüber, was nun für unser Handeln Priorität hat.

    Wer dazu gute Gedanken hat – aber bitte nicht Erwartungen an andere – ist herzlich eingeladen, mir das mitzuteilen.

    Herzlichen Dank und liebe Grüße von Eurer, durch diese gelungene Aktion hochgestimmten,

    Ursula Haverbeck

    Schreiben auch Sie an die politischen Gefangenen der „Demokratien“!

    Ursula Haverbeck
    Umlostr. 100
    33649 Bielefeld

    Monika Schaefer
    Schwarzenbergstr. 14
    81549 München

    Gerhard Ittner
    Mannertstr. 6
    90429 Nürnberg

    Horst Mahler
    Anton-Saefkow-Allee 22
    14772 Brandenburg

    Dipl.-Ing. Wolfgang Fröhlich
    JA-Stein, H.Nr. 46484
    Steiner Landstraße. 4
    A-3504 Krems/Stein

    Bild Karten

  24. Liebe Verwirrte, liebe irre Gemachte,

    also ich versuche Ihnen jetzt einmal einigermaßen neutral, diesen Irrsinn wieder zu geben: 1. Was den verhafteten „Prozessbeobachter“ angeht: Dieser tätigte, wie ich es Ihnen bereits schilderte, lediglich die Äußerung, dass „er der Staatsanwältin wünsche, einmal selbst eine Gefängniszelle von innen zu sehen“! Daraus hat das „hohe Gericht“ folgende Aussage gebastelt, nämlich: Die Staatsanwältin solle einmal ein Gefängnis von innen sehen und „tot umfallen“! Dieses „tot umfallen“ hat erstaunlicherweise niemand von den, im Gerichtssaal anwesenden mit bekommen! Aber ist ja egal, denn wer schert sich schon darum, was „wirklich“ passiert ist!?

    Und 2.tens: Zur (erneuten) Verhaftung Alfred Schaefers ist soviel zu sagen, dass ihm „vorgeworfen“ wird, so etwas wie „Resonanz“ gewonnen zu haben! Die beiden Anzeiger, die selbstverständlicherweise „anonym“ bleiben wollten, begründeten ihren Irrsinn damit, dass Alfred Schaefer (oder jemand anderes) ihnen eine Postkarte in die Hand drückte, auf der stand: „Freiheit für Ursula Haverbeck (oder Monika Schaefer), keine Ahnung!“ Und dies legte das „Gericht“ als „Einflussnahme und Volksverhetzung“ aus!

    Also „die Tatsache“ dass Alfred Schaefer mit seinem Tun etwas „bewirkt“ macht ihn zum Volksverhetzer! Und da davon auszugehen ist, dass Alfred „auch weiterhin“ nach Außen hin wirken wird, sah sich das Gericht dazu verpflichtet, ihn einzusperren! Tja, was soll ich dazu sagen, meine Damen und Herren? Willkommen in der Hölle! Also die „Tatsache“, dass Alfred mit seiner „Aufklärungsarbeit“ eine nicht unbeträchtliche Menge von Menschen erreichte, reicht aus, um ihn „einfach so“ einzusperren! Ich glaube nicht, dass mir im Laufe meines Lebens etwas Peinlicheres oder Armseligeres begegnet ist, als das, was dieses „Gericht“ der Öffentlichkeit präsentiert!

    Und ich bleibe dabei: In meinen kühnsten Träumen wäre diese Veranstaltung nicht „schöner“! Es ist so billig, so armselig und so peinlich, dass ich eigentlich gar keine Worte mehr finden muss, um es zu beschreiben! Mit aller Kraft versucht hier eine „teuflische Instanz“ die Deutungshoheit zu gewinnen und macht sich dabei so dermaßen zum Narren, dass es für einen anständigen Menschen kaum noch auszuhalten ist!

    Ich bedaure sehr, dass ich nicht selbst vor Ort war, denn zu gerne hätte ich Ihnen etwas über die Augen oder die Aussagen der Richter und Staatsanwälte erzählt! Scheinbar war „zweitere“ hoch schwanger und deshalb so „in Sorge“ über das, was man ihr „wünschte“, dass Sie ihre guten Manieren und das nieder geschriebene Gesetz vergaß! Ach ja, an dieser Stelle muss ich noch anmerken, dass man aus der Aussage „Ich wünsche Ihnen, dass Sie einmal eine Gefängniszelle von innen sehen werden“ konstruierte „Ich wünsche Ihnen den Tod“! Kurioserweise hatte niemand der Anwesenden diese Aussage gehört! Und dennoch ging sie als Grund durch, sich wie ein verrückt gewordenes Rindvieh zu verhalten und einfach einmal wild drauf los zu verhaften!

    Diese Menschen, die sich für so unglaublich „auserwählt“ halten, scheinen das Rückgrat einer Eintagsfliege zu besitzen und nichts lieber zu tun, als sich vor aller Welt lächerlich zu machen! Es tut beinahe schon weh, darüber berichten zu müssen, wie tief Menschen sinken, wenn sie versuchen, ein Boot zu retten, dass vermutlich nicht nur „einen“ sondern gleich „drei“ Eisberge gerammt hat!

    Und nun noch kurz etwas in eigener Sache: Vorhin hatte mir ein Kamerad eine Sprachnachricht geschickt, dass ich nicht so „unachtsam“ mit meinen Worten umgehen solle, welche ich über Whatsapp oder sonstige „überwachbare“ Verteiler schicke. Ich konnte ihm darauf hin nur folgendes antworten: „Es ist mir scheißegal, wer oder wie viele, meine Worte mit hören! Denn ich habe „nichts“ und zwar „gar nichts“ zu verheimlichen!“

    Und genauso ist es auch, meine Damen und Herren! Was wollen Sie sich eigentlich permanent Angst machen lassen, nur weil irgendjemand Ihnen „irgendetwas“ über die „Totalüberwachung“ erzählt. Es kann doch im Grunde genommen nichts besseres geben als diese. Denn dann kommt das, was wir in unseren tiefsten Herzen denken, auch dort an, wo es ankommen soll! Und für mich persönlich ist es vollkommen egal, „wo“ ich mich befinden werde, wenn meine Worte Sie erreichen werden! Denn, wie gesagt, habe ich keine „Geheimnisse“!

    Und sollten meine Worte Sie erreichen, während ich selbst auf dem Scheiterhaufen stehe, dann werden sie nur noch mehr an Bedeutung gewinnen! Ganz gleich was diese „Gestalten“ auch auffahren, wir „können“ nicht verlieren! Ganz im Gegenteil: Wir haben bereits „jetzt“ gewonnen! Genauso wie Alfred, der inzwischen für etwas eingesperrt wurde, was eventuell einmal hätte „sein können“!

    Und nun hoffe ich, verstehen Sie diesen Prozess als das, was er tatsächlich ist: Nämlich als eine Zusammenkunft von Vollidioten, die aufgrund ihrer eigenen Blödheit der Öffentlichkeit vorgeführt werden! Ich schäme mich so fremd, dass ich eigentlich gar nicht weiter darüber berichten möchte! Und dennoch ist mir bewusst, dass „dies“ einen Erfolg darstellt, wie die „vernünftige“ Menschheit ihn sich lange gewünscht hat! Ich kann Ihnen nur empfehlen dran zu bleiben und niemals einzuknicken! Denn nur dann werden Sie in den Genuss kommen, einmal in einem Geschichtsbuch erwähnt zu werden!

    Der „hochschwangeren“ Staatsanwältin und dem „einer Pause bedürfenden“ Richter wünsche ich eine gute Besserung! Und ich kann Sie nur beglückwünschen, NICHT erleben zu müssen, was unser eins durch IHRE Willkür zu spüren bekommt! Wenn Sie „so schwach“ sind, dann verdienen Sie Mitleid und sonst nichts! Und dennoch sind Sie in diesem Kampf gefangen, genauso wie alle, die Sie in ihn mit hinein ziehen!

    Denn „Sie selbst“ haben all diesen Terror ins Leben gerufen und salonfähig gemacht! Ich wünsche Ihnen alles Gute, auch wenn ich inzwischen nicht mehr glaube, dass Sie es „überstehen“ werden! Das einzige, was ich sehen kann ist „Ihre Angst“! Sie haben soviel Angst, dass Sie alles und jedem das Wort im Mund herum drehen! Ich weiß, wie sehr Sie sich vor der Aussage Alfred Schaefers fürchten, dass Sie „hängen werden bis zum Tode“! Und wissen Sie „warum“? Weil Sie sie von vornherein überhaupt nicht „verstanden“ haben! Sie meinen vermutlich, dass ein aufgebrachter Pöbel Ihnen eine Schlinge um den Hals legen wird!

    Nun, vielleicht „wird“ dies auch so sein, doch das ist dann doch nicht „Alfreds“ Schuld, der lediglich versucht hat, Sie zu „warnen“! Alfred hat „niemals“ auch nur irgendjemandem von Ihnen gedroht oder ihn beleidigt! Das hat er gar nicht nötig! Sie sind es doch selbst, die sich durch Ihre Unmenschlichkeit und Ihre Hysterie einer höheren Macht zum Abschuss frei geben! Selbst wenn es „der Wunsch“ eines Menschen aus „unseren“ Reihen gewesen wäre, so hätte dieser niemals in Erscheinung treten müssen, um „sein gewolltes Ergebnis“ zu erreichen!

    Niemand macht Sie lächerlich und niemand bedroht Sie! Es sind Ihre eigenen kranken Aussagen und Verhaltensweisen, die Sie zu dem jämmerlichen Stück Leben reduzieren, welches Sie auf die erbärmlichste Weise darstellen! Es tut mir sehr leid. Selbst für „Sie“ hätte ich gerne „nettere“ Worte gefunden. Aber Ihre Armseligkeit, Ihre Hysterie und Ihre Tyrannei erlauben es einem Dritten überhaupt nicht, „neutral“ zu sein!

    Um den Text nun angemessen abzuschließen: Sie werden ernten, was Sie gesät haben! Ob Ihnen das nun bewusst ist, oder nicht! Und „wir“ werden ernten, was wir gesät haben! Dies ist die Gerechtigkeit Gottes und dagegen kommen Sie nicht an! Im großen Plan des Lebens werden Sie so lange Kakerlaken sein, bis Ihr Gehirn erkennt, dass es „mehr“ leisten muss, um der tatsächlichen Wahrheit auf die Spur zu kommen! Und Sie können Prozesse führen und Willkür walten lassen, bis Sie schwarz sind! Nichts von alldem wird „das“ retten, was eigentlich gerettet werden sollte, nämlich „Ihre Seele“!

    Ein Deutsches Mädchen

    • Ach, da wurde einfach zu der Aussage: „Sie sollten mal das Gefängnis von innen sehen“ noch dazu gebastelt: „und tot umfallen!“
      Da gab es mal vor ein paar Jahren ein Interview – ich glaube – es war in Paris mit der Schwimmerin Franziska van Almsick. Franzi hatte geäußert, das sie sehr geschichtsinteressiert, besonders an Hitler und dem zweiten Weltkrieg, sie sei aber kein Nazi. Der letzte Satz wurde dann einfach weggelassen und Franzi wurde überall als Nazi beschimpft. Franzi war zurecht beleidigt. So kann man durch Hinzufügen, Weglassen oder aus dem Zusammenhang reißen Menschen kriminalisieren.
      Da gab es doch mal die Story von dem katholischen Bischof der nach New York zu einem Treffen geflogen ist. Vor seinem Abflug wurde er gewarnt, er solle sich vor den Presseleuten dort drüben in Acht nehmen. Bei seiner Ankunft sah er sich mehreren Mikrofonen und mehreren Kameras gegenüber. Er wurde gefragt: „Herr Bischof gedenken Sie, hier einen Nachtclub zu besuchen?“ Der Bischof fragte zurück: „Ja gibt es denn hier Nachtclubs?“ In der Zeitung stand dann zu lesen: „Erste Frage des Bischofs war, ob es in New York Nachtclubs gibt!“
      Ob diese Story wahr ist, weiß ich nicht. Sie wurde als Witz erzählt. Aber das könnte in der Realität durchaus möglich gewesen sein.

      • TonivonderAlm
        guter Kommentar. Wir dürfen Menschen deswegen nicht so schnell „wegwerfen“ bis wir selbst nachgeprüft haben. Nicht umsonst ist das Wort „Rufmord“ entstanden. Aus diesem Grund müssen wir uns hüten vor „Hexenverbrennungen“ die heute noch stattfinden und stattfinden werden, so lange es Menschen auf Erden gibt.

  25. Es ist wie heute mit den Eindringlingen. Wer die Wahrheit schreibt oder sagt, der wird mit der ganzen Härte unserer „Justiz“ verfolgt!

    • Inge: Mir ist das in einem Nachbarschaftsstreit auch passiert. Da wurde sogar die Presse eingeschaltet und eine Journalistin vom Radio ist aufgetaucht. Der eine Streitpartner war sogar meine Tante, und die wurde sehr ausführlich interviewt.
      Als diese Presse-Tante dann bei uns geklingelt hat, war ihr erster Satz, dass sie ja eigentlich gar keine Zeit mehr hat. Das Interview wurde mit mir geführt, und ich habe da absichtlich eine Bemerkung fallen lassen. Ich brauchte nicht drei Mal zu raten, was da dann in einem Artikel in der Zeitung gestanden ist. Diese Bemerkung wurde aus dem Zusammenhang gerissen, was ich davor und danach gesagt habe, war nirgends zu ersehen.
      Gut, in meinem Fall war das eher harmlos – es ging ja nicht um die „hohe“ Politik, aber diese Journallie hat schon viele unschuldige Menschen kriminalisiert, verleumdet und denunziert. Mit ihren Lügen, Verdrehungen, Halbwahrheiten, durch Weglassen und/oder hinzufügen. Fakten und die Wahrheit kriegen wir schon lange nicht mehr „serviert“ und so sind die Medien zu einer Macht im Lande geworden. Denen ist eine Macht zugestanden worden, die denen nicht zusteht.

  26. Das ist ja ein Potpourri aus den vergangenen
    Artikeln des gesamten Blogs.
    Hier ist fast alles angerissen was hier im letzten
    Quartal veröffentlicht wurde.
    Aber irgendwie fehlt immer die Prise Salz.
    Die Fixierung immer auf das neue, die Merkel, Merkel falsch.
    Merkel ist die Marionette derer die den § 130 uns auferlegten.

    Voltaire : “Wenn Du wissen willst, wer Dich beherrscht, musst Du nur herausfinden, wen Du nicht kritisieren darfst”!

    “Ein marxistisches System erkennt man daran, daß es die Kriminellen verschont und den politischen Gegner kriminalisiert” (Alexander Solschenizyn)

    Augustinus von Hippo (354-430) römischer Philosoph und Kirchenlehrer
    „Nimm das Recht weg – was ist dann ein Staat noch anderes als eine große Räuberbande“

    Kants berühmte Definition dessen, was Aufklärung ist:
    “Aufklärung ist der Ausgang des Menschen aus seiner selbstverschuldeten Unmündigkeit. Unmündigkeit ist das Unvermögen, sich seines Verstandes ohne Leitung eines anderen zu bedienen. Selbstverschuldet ist diese Unmündigkeit, wenn die Ursache derselben nicht am Mangel des Verstandes, sondern der Entschließung und des Mutes liegt, sich seiner ohne Leitung eines anderen zu bedienen. Sapere aude! Habe Muth, dich deines eigenen Verstandes zu bedienen! ist also der Wahlspruch der Aufklärung.” Immanuel Kant, Königsberg 1784

    Immanuel Kant: Nur Völker, die für ihre Freiheit kämpfen, werden mit der Freiheit belohnt. Die ungeschriebenen Gesetze und Zwänge der Natur werden letztlich dasjenige Volk belohnen, das sich allen Widerwärtigkeiten zum Trotz erhebt, um gegen Ungerechtigkeiten, Lügen und Chaos anzukämpfen.

    Schily darüber zur Gefängnisstrafe seines alten Wegbegleiters
    Horst Mahler, darf so auch genannt werden.
    Dazu eine Frau Sylvia Stolz zum Sprechverbot Beweisverbot Verteidigungsverbot
    im Prozess Ernst Zuendel.
    https://www.youtube.com/watch?v=NnuYjh2WR8E

    Sylvia Stolz wurde wegen diesem AZK-Vortrag zu einem Jahr und acht Monaten Haft verurteilt! | | | Gesinnungs Diktatur oder Meinungsfreiheit | | | Sylvia Stolz hatte im November 2012, in einem Vortrag bei der 8.ten AZK-Konferenz in Chur, die Art und Weise kritisiert, wie Holocaustleugnungs-Prozesse geführt werden. Die 51-Jährige Silvia Stolz, sagte bei diesem Vortrag, dass weder Pläne noch Befehle existieren, aus denen die Absicht des NS-Regimes hervorgeht, „die Judenheit ganz oder teilweise zu zerstören.“ Meinungsfreiheit oder Leugnung des Holocausts? „…die Rede (Vortrag) sei nicht durch die Meinungsfreiheit gedeckt….“, meinte der Richter in seiner Urteils- Begründung. Aus der Urteils- Begründung: „…Dass der Völkermord an den Juden angeblich kein historisches Ereignis sei, werde in dem Vortrag „zwar nicht so offen angesprochen“, sagte Richter Rieder. Doch bei genauer Betrachtung, bestehe kein Zweifel daran, dass der „Sinn und Zweck“ der Rede darin bestand, „das zu tun, was verboten ist, nämlich den Holocaust zu leugnen.“

    Wer Meinungen verbietet HAT ETWAS ZU VERBERGEN. (gefunden)

  27. Es ist falsch Geschichte zwecks Ausbeutung der Menschheit zu benutzen. Der Sieger schreibt Geschichte. Er war immer grausamer als der Vetlierer sonst hätten sie den Krieg nicht gewinnen können. Danach werden die Geschehnisse so dargestellt as ob der Sieger ein Heilsengel ist. Der Verlierer soll vernichtet werden – das muss so sein, da sein Überleben die Geschichte der Heilsbringer (in Wahrheit sind auch die Sieger nur elende Massenmörder) in Frage stellen würde. Der Sieger ist immer das Opfer zugleich. Leider sind die nachfolgenden Generationen zu klein im Selbstwert als dies zu durchschauen. Sie wünschen sich sich oft sogar ihren Tod – so scheint es. Es ist aber unethisch Geschichte dazu zu benutzen um unschuldige Nachkommen damit zu quälen. Ich finde dies verachtungswürdig. Wenn Weisheit sich entwickelt hätte würde die Welt anders aussehen.

    Gut wäre es wenn Menschen die wegen Geschichte nicht mehr leben wollen ihren Freitod selber wählen würden? Menschen die noch gerne leben sollten in Ruhe gelassen werden. Diese kommen gut ohne Lügner und perverse Politiker aus von denen die leider zu viele letztlich massenmörderische Absichten haben. Nur die Seiten wechseln. Der ignorante Mensch mordet somit weiter unter dem Deckmantel der Güte.

    Egal wie ein jeder zum HC steht, die alte Dame hat Freiheit und Menschenwürde verdient. Warum? Ihr Mut ist inspirierend selbst wenn sie einem Irrtum unterliegt.

    Freies Teilen der Meinung ist etwas Gutes. Das Teilen zählt mehr als das EINER Meinung sein – was es nie geben wird – wir haben alle eine unterschiedliche Perspektive, denn sonst wäre es nicht angebracht sich mitzuteilen und wir würden uns ohne Worte verstehen. Viele wollen schließlich das Puzzel der Geschichte vervollständigen. Teilen der Beobachtungen sollte nicht unter Bestrafung gestellt werden.

    Alles Gute an diese lebenslustigen Gefangenen.

    Deutsche Gerechtigkeit im Sinne der BRD kommt rüber wie Impotenz.

  28. Ein Denunziant veranlasste einen Staatsanwalt zu einem ungeprüften Beschluss, obwohl bereits AUS DER ÜBERSCHRIFT des Beschlusses wie auch AUS DER ÜBERSCHRIFT meines Artikels der satirische Charakter offensichtlich ist. Der Einsatzleiter ignorierte meinen Einwand, als ich ihn sekundenschnell auf diese Offensichtlichkeit hinwies. Er beharrte darauf, seinen Auftrag rund vier Wochen nach Ausfertigung durchzuführen.

    Der zweite Irrsinn bestand im Beschlagnahmen meines beruflich benötigten PCs, der beim besten Willen in keinem Zusammenhang zu meinem Internetauftritt stehen kann. Um Kundenaufträge erfüllen zu können, kaufte ich mir am nächsten Tag für 500 Euro einen PC.

    Nach drei Wochen wurde der Beschluss aufgehoben. Beim Ausbau der Festplatten zum Kopieren der Inhalte durch einen Kriminalbeamten wurde das Netzteil irreparabel beschädigt. Selbst dazu war er zu dumm!

    Schlussfolgerung zu diesen kriminellen Handlungen: Die ziehe bitte jeder Leser selbst!

    https://www.dzig.de/ARD-Panorama-Warum-wurde-Ursula-Haverbeck-interviewt
    https://www.dzig.de/Das-Reizwort-Holocaust

    Es ist schwer, gegen den Altersstarrsinn von Ursula Haverbeck, Horst Mahler und Konsorten anzukommen. Dabei legt die Justiz nur Wert auf die Zauberformel „Der Holocaust hat stattgefunden!“. Die Zahl der Toten und die Todesart, ob es Juden, Deutsche oder andere waren, wo und ob sie brennend starben, ist kein Gegenstand. Es interessiert keinen Gutachter und keinen Richter. Doch, wer, warum auch immer, starrsinnig ist, trägt die Folgen.

    Wem nützt es? Es ist zweitrangig, ob im Holocaust zehn Millionen Menschen, eine Million oder eintausend Menschen gestorben sind. Der Holocaust hat stattgefunden, auch wenn die Justiz bestätigt, dass Konzentrationslager keineswegs automatisch Vergasung bedeutet. Ich hoffe, dies begreift endlich auch der letzte Idiot!

    • Werter Hans Kolpak,

      ich denke, Sie machen es sich zu einfach die Haltung von Frau Haverbeck und „Konsorten“ als Altersstarrsinn zu bezeichnen. Ich erkenne keinen Altersstarrsinn sondern ein Ringen um Wahrheit und Gerechtigkeit. Als glaubhafte, eine der letzten Zeitzeugen ist sie natürlich für Lügner brandgefährlich.
      ursula-haverbeck.info
      Die juristische und politische Ebene bei Gericht

      • Werte Inge Kowalewski,

        das Ringen um Wahrheit und Gerechtigkeit ist überflüssig. Schattenboxen verursacht weniger Verwüstung.

        Warum? Wahrheiten setzen sich durch, Lügen werden vom Wind verweht.

        Als die Jesuiten gegründet wurden, bezogen sie Gedankengut aus dem Judentum und aus dem Mohammedanismus, um der päpstliche Kurie der katholischen Kirche wieder zu stabilen finanziellen Beinen zu verhelfen. Sie halten sich stets im Hintergrund und arbeiten verdeckt für allerlei finanziell nützliche Ziele.

        Druidische Priester von den Kelten kaperten die katholische Geistlichkeit und instrumentalisierten sie für ihre finanziellen Zwecke. Die ursprünglich ausbeutungsfreie germanische Wirtschaftsordnung wurde zerschlagen, indem Staaten dazu verleitet wurden, Schätze anzulegen und das Geld dem Umlauf zu entziehen. Die Lohndrückung wurde zusätzlich noch durch Einwanderung befeuert – wie heute! Die verarmten und hoffnungslosen Menschen wurden dann empfänglich für den falschen Trost der Kirchen, die sie zuvor ausgebeutet hatten und auf ihren Schätzen saßen.

        Unsere Aufgabe ist jetzt, uns persönlich diesem Ausbeutungssystem zu entziehen.

        Mehr als tausend Artikel haben ich und weitere Autoren dieser Aufgabe gewidmet.
        https://www.dzig.de/Auch-in-Deutschland_Teile-und-herrsche

  29. OT
    Gemeinsam wird man stark.
    Alle Angehörigen der Opfer, hervorgerufen von unverantwortlichen, sicherheitsgefährdenden, das Recht umgehenden Beschlüsse, in Erlaubnis einer grenzenlosen illegalen Einwanderungswelle, müssen sich zusammenschließen.
    Gemeinsam müssen sie kämpfen, denn allein bleibt alles ein „Einzelfall“.
    Karsten Hempel:
    „ich kämpfe um Gerechtigkeit für meinen tot geschlagenen Sohn.“
    https://journalistenwatch.com/2018/07/06/vater-karsten-hempel/

    • @Inge Kowalevski

      „Die Staatsanwaltschaft stellt Markus als Rechtsradikalen hin…“

      Wie leicht es doch zu sein scheint, einen Menschen als etwas hinzustellen,
      was er gar nicht ist. Inzwischen ist der Begriff „Rechtsradikal“ zum Logo
      für alle jene geworden, die das eigentliche Opfer zum Täter umfunktionieren
      wollen. Wird ein Deutscher totgeschlagen, kann es im Sinne der Justiz wohl
      nur ein „Rechtsradikaler“ gewesen sein, der es nicht anders „verdient“ hat.

      Ein entsetzlicher Gestank, der an Fäulnis erinnert, liegt über dem
      ganzen Land…

    • Werter Hans Kolpak,

      danke für Ihre Rückmeldung. Allein kann man gar nicht mehr den Durchblick finden.
      Werde mir Ihre Artikel genauer ansehen. Für heute habe ich mir Satans gefälschtes Christentum ausgedruckt.
      Ich bin dankbar für jeden Menschen von dem ich etwas dazu lernen darf. Denn ich bin ein Wahrheitssuchender.

  30. OT
    Nachdem wir seit längerem als Volk immer mehr „verdünnt“ werden, vor allem unsere jungen Menschen, die unsere tragenden „Säulen“ sind, vergewaltigt, gemessert, totgeschlagen werden, müssen diese nun, anstatt, daß man diesem „Mord-Treiben“ ein Ende bereitet, ersetzt werden durch ausländische „Pflegefachkräfte“. Das sind ja herrliche Aussichten für unsere pflegebedürftigen Menschen aus dem Volk. Das Volk wird zum Aussterben verdonnert, zur Abtreibung „verführt“ und dann ersetzt mit Neuhinzukommenden deren Gesinnung die „Fahne“ ihres Landes ist. Finis Germania das Buch von Herrn Sieferle wird immer mehr „umgesetzt“.
    https://journalistenwatch.com/2018/07/08/einreise-auslaendischer-pflegekraefte-verzoegert-sich/

    • Lieber Volksverständig,

      bei Überprüfung der uns vermittelten christlichen Lehre, auch ich hatte geglaubt, daß jedes Wort geistgehaucht ist, und aufgrund von Ehrlichkeit die Trinitäts-Widersprüche erkennen durfte und somit den wahren Jesus erkennen durfte und ihn unterscheiden lernte vom römischen Jesus, ein schmerzhafter Prozeß, aber ein großer Erkenntnisschritt der in die Freiheit führte.
      Bei jeglicher Überprüfung ist immer die Geisteshaltung entscheidend. Denn Ungläubige kommt es sehr gelegen, wenn Irrtümer in den heiligen Schriften aufgedeckt werden, dann haben sie ihr Alibi für Ablehnung eines Schöpfers.
      Während Gläubige sehr betrübt darüber sind, manche alles hinwerfen und andere jedoch, die IHN wirklich finden wollen, weitergeführt werden, wie Daniel sagt,die Erkenntnis wird am Ende zunehmen. Zudem findet nur der die Wahrheit, wer ehrlichen Herzens sucht.
      Und dieser Wahrheit hat sich auch Herr Mannheimer verschrieben, weswegen er von allen Wahrheitssuchern so geschätzt wird..LG Inge K.

  31. Die Urheberin der erneuten, gesamten Holocaust-Debatte die längst für die allermeisten deutschen Bürger nahezu überwunden und endlich einmal als abgeschlossen galt, letztendlich in unserer Gesellschaft nach nun über 70 Jahre und 3 Generationen kaum erneut als „Schuldkult“ relevant war, ,nun leider wieder ins Rollen gebracht wurde, ist > Merkel-< durch ihre verfehlte Flüchtlings- und Asylpolitik inkl. der Haltung zum Islam.
    Der DeutschlandHass von den GRÜN+ LINKenderen unsäglichen Debatten und Verharmlosung der Entwicklung der Islam und Türken Ideologen als Vordenker für Merkel hat dieses Fass neu aufgemacht.
    Wenn es auch zu div. Zeit manche verrückte Neonazis gab, die öffentlich Judenhass demonstrierten, ist diese Dimension sicherlich längst unbedeutend.
    Vorrangig in erster Linie wird der Holocaust bzw. Judenhass von den Arabisch Afrikanischen Asylanten /"Flüchtlinge" und ihrer Islam Ideolgie insbesondere in Deutschland durch das bisherige wegsehen, schweigen und politisch überdehnter Toleranz gegenüber dieser Menschengruppe und Ideologie ausgelebt. Sie brachten diesen hass aus ihren eigenen Ländern mit und verbreitete sich in Deutschland immer mehr. Jetzt als es endlich die Folgen der politischen Fehleinschätzung unübersehbar sind, wird das Problem – Islam gegen Juden einfach auf "Rechts" und allgemeiner "Islamophobie"geschoben. Ein typisches Phänomen der Ablenkung,Negierung und Verschleierung aktueller deutscher linker Merkel Politik von der wirklichen Ursache.

    Da passt doch die aktuelle Info der BILDon wie die Faust aufs Auge!
    Und div. Mainstream Künstler (DIE MANNSCHAFT lässt grüssen) sind mit ihrem dämlichen,erbärmlichen Statements (siehe Ralf Möller -Pseudo Hollywwod&CO. ) sofort dabei.

    Headline:07.07.2018 – 19:17 Uhr
    Premiere von „Das letzte Mahl“ Diesen Film braucht Deutschland jetzt.

    „Ich kann die Wut von damals verstehen“, findet auch auch Sandra von Ruffin (31). Die Tochter von Vicky Leandros spielt Sarah Glickstein, die am Vorabend des Dritten Reiches für den Kommunismus glüht. „Sarahs leidenschaftliche Ablehnung von Gewalt und Ungerechtigkeit konnte ich beim Dreh gut nachempfinden“.

    Bleiben oder gehen? „Diese Fragen kenne ich aus den Erzählungen meiner eigenen Familie“, berichtet Sharon Brauner, Nichte der jüdischen Produzenten-Legende Arthur Brauner. Die 48jährige versucht im Film als Rebekka Glickstein, ihre Familie zusammen zu halten. An ihrer Seite: Bruno Eyron (54, „Hauptkommissar Balko“) als Aaron Glickstein, dem der finanzielle Ruin droht. Knapp war das Geld auch beim Dreh von „Das letzte Mahl“: „Es ist toll, was Regisseur Florian Frerichs mit einem Mini-Budget auf die Beine gestellt hat!“.

    Ohne Gage, aber mit Herz war auch Tatort-Legende Charles Brauer dabei. Er fehlte nach einer Augen-OP bei der Premiere, ließ BILD gegenüber aber ausrichten: „Dieser Film ist wichtig. Damals wie heute gab es den Versuch, aus Nachbarn Fremde und aus Fremden Feinde zu machen.“

    Regisseur Frerichs hofft, dass die gefeierte Premiere in der Kinobranche für Aufmerksamkeit sorgt. „Für die USA haben wir einen Verleih gefunden. In Deutschland suchen wir noch immer Partner“.

    Die Kippa-Prügel in Berlin oder Alexander Gaulands „Vogelschiss“-Entgleisung zeigen: Ein Film wie „Das letzte Mahl“ gehört in die Kinos!

    https://www.bild.de/unterhaltung/kino/kino/das-letzte-mahl-56238728.bild.html

    pers. Bemerkung: Hallo Merkeldeutschland BILD&CO. Erbärmlicher und idiotischer gehts nimmer.
    Da wird wieder einmal wie längst bekannt der Bock zum Gärtner gemacht.
    Deutschlands Bürger, wann steht ihr endlich auf und haut den og. scheinheiligen Geschichts- und Moralaposteln ihren"Schuldkult" Schwachsinn um die Ohren?
    Deutschland mit einer über 1000 jährigen Geschichte ist das einzige Volk, auf dem Planeten in dem es Menschen gibt die sich offensichtlich zur Lebensaufgabe gemacht haben,12 Jahre Naziregime Terror inkl. des Hocaust weiteren 1000 Generationen ins Hirn pflanzen zu müssen.
    Wenn man jeden Tag im Fernsehen A.H. Nazifilme in Dauerschleife vorgesetzt bekommt, sowie aktuell von NTV+Co. Kuklux Clan Filme aus den USA und dies mit der Politk von D. Trump verbindet, kein Wunder.
    http://www.spiegel.de/einestages/ku-klux-klan-und-donald-trump-wie-david-duke-dem-us-praesidenten-applaudiert-a-1163942.html

    B. Höcke hatte mit seiner Rede des Holocaust Mahnmals mitten in Berlin zu 100% Recht. Kein anderes Land der Welt würde ein solches Mahnmal nach mehreren Generationen als "Warnung an sein eigenes Volk" zulassen!

    • Daran sehen Sie doch:

      Wir sind vom BOLSCHEWISMUS „besetzt“! Der ist keineswegs „tot“, wie viele 1989 glaubten, sondern hat sich über die „Zonengrenze“ nach Westen auf GANZ Deutschland ausgeweitet!

      Wie Gorbatschow sagte: der Westen muß sozialistischer werden, der Osten kapitalistischer – auf diese Weise entsteht die „völkerlose“ NWO, deren „Religion“ der „Holocaust-Kult“ ist und damit der SIEG des pharisäisch-talmudischen Macht-Judentums über das Christentum.

      Das STÄNDIGE schwingen der „Holocaust“-Keule – gerade auch im Bereich der „Unterhaltung“, von Kino und Fernsehen – dient einzig und allein dem Zweck, VON DEN KOMMUNISTISCHEN VERBRECHEN (und auch denen der Alliierten!) „abzulenken“, die die „Singularität“ des sog. „Holocaust“ WIDERLEGEN (Prof. E. Nolte): 130 Millionen Tote durch den Kommunismus! Das ist wahrlich „kein Pappenstiel“ – weshalb die – angebliche – „Einzigartigkeit“ des sog. „Holocaust“ STÄNDIG „dagegengesetzt“ werden muß. Durch ständige Wiederholung bleibt irgendwas „hängen“ – das ist das Rezept der „Umerzieher“.

      Sonst klappt’s weder mit der UMVOLKUNG,
      noch mit der AUSPLÜNDERUNG der Deutschen
      mangels dafür ausreichendem SCHULD-Gefühl
      und Unterwerfungsbereitschaft.

      Niemand kann heute in der „Kultur“-Szene „was werden“, der da nicht mitmacht bei der STIGMATISIERUNG des Deutschen Volks als „einzigartig böse“ (s. dazu Prof. Nolte in meinem obigen Kommentar von gestern, 13.50 Uhr).

      Notfalls SPERRT man auch mal einzelne EIN“, um „ein Zeichen zu setzen“ – nach dem alten kommunistischen Rezept: „Bestrafe einen, erziehe viele!“

  32. In meinem Buch „Ein Garten Eden inmitten der Hölle“ wird das Schicksal einer jüdischen, begnadeten Pianistin, beschrieben, die mit ihrem sechsjährigen Sohn nach Theresienstadt deportiert wurde. Im Lager spielte sie den Gefangenen jeden Abend klassische Musik von Rubinstein, aus den 24 Etüden von Chopin usw. vor.
    Als sie dann „befreit“ wurden und in die Tschechei kamen, steht auf Seite 320 dieses Buches, daß es den Juden dort „Tausendmal schlimmer als unter den Nazis“ ging.
    Denn dort hatten sie unter dem Terror Stalins zu leiden. Warum wird das kaum erwähnt?

  33. Liebe Deutsche, liebe (Un)Schuldige,

    ich glaube, es ist Zeit für eine kleine Verschnaufpause und vor allem für etwas positives. Deshalb möchte ich Ihnen hier ein Video präsentieren, welches mir sehr gut gefallen hat und Sie ermuntern sich vielleicht einmal den Kanal des Erstellers anzusehen, wo eventuell noch weitere solcher Videos folgen werden.

    Erst gestern hatte ich ein Gespräch mit einem Kameraden, der einige sehr sinnvolle Dinge zu mir sagte. Denn bei alldem Irrsinn, der gerade um uns herum geschieht, dürfen wir eines niemals vergessen und dies ist „der Grund“, warum wir alle hier sind und warum, gewisse Menschen, sich für diese Sache hier regelrecht aufopfern!

    Natürlich geht es „nicht“ darum, eines Tages vielleicht einmal in einem Geschichtsbuch erwähnt zu werden, oder sich selbst „als den großen Helden“ darzustellen! Denn, wie Sie vermutlich wissen, werden Menschen meistens erst als Helden anerkannt, wenn Sie längst tot sind! Man kann also nicht gerade sagen, dass man als „Held“ besonders viel davon hat.

    Wer sich an diesem „Kampf“ (und tatsächlich ist es nichts anderes als der uralte Kampf „Licht gegen Dunkelheit“), beteiligt, der sollte also immer, in erster Linie, „seine Motive“ hinterfragen. Und im Idealfall sind diese Motive, in diesem speziellen Fall natürlich, Heilung, Wahrheit und Liebe zu denen, die „nach“ uns kommen werden! Damit diese zukünftigen Menschen, in einer Welt leben können, die so ist, wie „wir“ sie uns wünschen!

    Das heißt im Konkreten, in einer Welt, in der man die Wahrheit sagen darf, in der wirkliche Gerechtigkeit, wirkliche Freiheit und wahrhaftiger Frieden herrscht. In der wir das sein dürfen, was wir sind und uns nichts mehr unrechtmäßig weg genommen wird. Egal, ob es sich hierbei um „materielle“ oder „geistige“ Dinge handelt. Und vor allem sollte man es aus Liebe „zu Deutschland“ tun. Sie sind selbst deutsche Menschen und Sie wissen, wie es sich anfühlt Deutsch zu sein und Deutschland zu lieben! Sie können es tief in sich fühlen, so wie jeder nicht-Deutsche es ebenfalls fühlen kann, „das Eigene“ zu lieben! Und dies ist „keine Schande“, so wie es uns ständig eingetrichtert wird. Ganz im Gegenteil, es ist das Gesündeste, was es überhaupt nur geben kann!

    Die Motivation sollte also nicht „Wut, Hass oder Angst“ sein, sondern „Mut, Liebe und Wahrhaftigkeit“! Denn nur dann hat man auch „genug Kraft“, um überhaupt durchhalten zu können. Im Grunde genommen ist dies also ein zutiefst „uneigennütziger“ Kampf. Keiner von all den Menschen, die jetzt im Gefängnis sitzen oder mit Anzeigen und Verleumdungen drangsaliert werden, hat persönlich etwas davon!

    Obwohl ich diesen Satz nicht „ganz“ so sehen würde. Auf einer seelischen Ebene hat man natürlich „sehr wohl“ etwas davon. Ich glaube, Sie wissen, was ich meine, wenn Sie ganz tief in sich hinein fühlen! Niemand von uns ist „umsonst“ ausgerechnet jetzt zu dieser „Zeitenwende“ hier! Dies war in der gesamten Weltgeschichte „schon immer“ so! Das heißt, in den finstersten Zeiten, werden auch immer die hellsten Seelen auf die Welt geschickt. Im eigentlichen Sinne sind es nichts anderes als „Geburtshelfer“, die etwas Größerem, etwas Göttlichem auf die Welt verhelfen sollen!

    Und wer weiß, vielleicht wird wieder sehr bald schon ein Wotan oder ein Thor über diesen Boden wandeln. Oder wer weiß? Vielleicht „ist“ es ja schon längst so. In den alten Mythen wird Wotan manchmal als „geheimer Wanderer“ beschrieben, der erst einmal unerkannt durchs Land zieht und die Menschen beobachtet. Und der sich erst nach einer gewissen Zeit „offenbart“! Doch das funktioniert nur, wenn wir diese Götter „rufen“! Und rufen können wir Sie über ein „inneres Sehen“. Das bedeutet über „die Liebe zu Deutschland und zu unserem Volk“! Und über den Blick über das hinaus, was gerade geschieht. Es ist unheimlich wichtig sich nicht nur auf „den Kampf“, sondern vor allem auch auf „den Sieg“ zu konzentrieren. Also schließen Sie, so oft es geht, die Augen und sehen Sie „die wunderschöne Welt von morgen“!

    Und nun möchte ich Ihnen als Einstimmung das schöne Video präsentieren, welches ich am Anfang erwähnt habe und möchte auch gleich den Satz eines darin präsentierten Bildes aufgreifen, nämlich:

    „Thor, ich rufe Dich!“

    (Und das meine ich wirklich so!!)

    Ein Deutsches Mädchen

  34. Der Diplomat und Autor Sir Harold George Nicolson, Parlamentarischer Privatsekretär des Informationsministers in Churchills Kriegskabinett, urteilte im Observer am 5. Mai 1963 über den Dreden-Einsatz:

    „The greatest single holocaust by war!“
    („der größte einzelne Holocaust durch Krieg!“)
    Der Tod eines Mannes ist eine Tragödie, aber der Tod von Millionen nur eine Statistik(Josef Stalin)

  35. Hier ist eiin sehr wichtiges YT-Video, in dem Zeitungen (z.B. „New York Times“, „The Sun“ aus New York, u.a.), die in der Zeit zwischen dem 6. Juni 1915 und 23. Februar 1938 erschienen sind, abgefilmt wurden:

  36. Ich finde ES RICHT mit dem IKONENKULT. um Tante Heverbeck.
    Wass hat diese Person für die Menschheit geleistet?
    Warum Freiheit für . . . und nicht auch für die vielen – deren Namen keiner kennt – die auch zu unrecht einsitzen. Deren Existenz zerstört wurde und und und.

    Wie lautet der Name des Richters der Havebeck veruteilt hat?
    Wo wohnt der? Und seine Angehörigen?

    Das muss man bekannt machen statt einen Märtyrerkult zu betreiben. .

    • Germania,

      sicherlich sitzen sehr viele zu unrecht ein. Aber, Frau Haverbeck hat ja schon viele Jahre aufmerksam gemacht, daß eben nicht alles ganz so war, wie man uns vorwirft. Deshalb war sie auch vielen bekannt und hinzu kommt noch ihr hohes Alter, das eigentlich vor Haft schützen sollte, bezüglich ihrer Verurteilung, wo noch heute darüber keine ordentliche Aufklärung stattgefunden hat. Sie ist Zeitzeugin, davon nicht mehr viele leben und bald nicht mehr leben werden.. So lange, nicht endlich die Archive geöffnet werden, so lange ist jegliche Anklage nicht rechtlich begründet.
      Und es geht auch um die Haftunverträglichkeit die ihr nicht gegeben wird, aufgrund ihres hohen Alters, aber jungen Vergewaltigern wird sie gewährt. Von daher gewinnt die Verurteilung an Brisanz. Zudem geht von ihr überhaupt keine Gefahr für uns aus. Nur Gefahr für diejenigen, die eine wahrhafte Aufklärung unter allen Umständen nicht zulassen. Warum wohl nicht?

  37. Bielefeld, den 28. Mai 2018

    Liebe Angehörige des Volkes der Dichter und Denker!

    Da wacht etwas auf, beginnt vom Protestieren und Jammern zum Handeln überzugehen – und schreibt Briefe in einer so riesigen Zahl.

    Die Gefängniszensur bricht beinahe zusammen und ich kann nur völlig überrascht danken für die Gesundheitswünsche und immer wieder angebotene Unterstützung. Bitte versteht, das geht nur noch in einer Sammelantwort.

    Sehr viele fragen, was können wir für Dich tun, Ursula? – Genau das, vom Denken und wütendem Schweigen zum Sprechen und Handeln übergehen. Damit könnt Ihr nicht nur für Deutschland und alle Völker dieser Erde etwas tun, sondern auch für mich.

    Hier im Haus sind inzwischen alle genau informiert, dank Eurer Demo und der Briefe. Außerdem müssen alle lokalen Medien mehr als einen Tag lang über mich und Euch berichtet haben. Die beiden Lieder habe ich übrigens gut gehört und auch, daß es ein großes Ereignis war, die Reden konnte ich nur gelegentlich in einem Wortfetzen hören.

    Nun sind alle Mitarbeiter und Mitgefangene noch freundlicher und hilfsbereiter. Was im Rahmen ihrer Möglichkeiten liegt, tun sie zu meiner Unterstützung beim Einleben in dieser neuen Welt.

    Ich habe viel Zeit – völlig ungestört – über die Gestaltung einer wünschenswerten Volksordnung in der Zukunft nachzudenken. Wie viele Seminare haben wir einst dazu durchgeführt und die trapezförmigen Tische, die ich in den sechziger Jahren für unseren Seminarraum entwickelte, um runde und auch eine ovale Form zu erhalten, die habe ich hier im sogenannten Fernsehraum auch vorgefunden, die wurden damals überall nachgemacht.

    Damit habe ich schon einige der Fragen beantwortet, die immer auftauchen. Dank für die zahlreichen Briefmarken, die ich sehr gut gebrauchen kann, vor allem für die noch lebenden Jahrgangsgenossen, die, wie ich, das Internet nicht nutzen, sondern lieber lesen und schreiben. Es gibt erstaunlicherweise bisher nur Vorschriften, wie viel Strümpfe, Hosen oder Jacken man haben darf, aber noch nicht, wie viele Briefe ich schreiben darf.

    Besonders aufschlußreich auch für manche deutschen Briefe war der Artikel von einem David Hesse aus dem Tagesanzeiger aus der Schweiz vom 11. Mai 2018. Da heißt es: „Keine Frage, Holocaustleugner wie die eben verhaftete Ursula Haverbeck gehören geächtet und bekämpft. Aber nicht ins Gefängnis.“ Als Zwischenüberschrift hieß es: „Wahrheitsgesetze sind ein Fehler.“

    Herzlichen Dank für den Brief und ebenso für die zweifelnde Kritik an meiner Frage nach dem Tatort (…), der daran erinnert: „Es gibt ‚meine‘ Wahrheit und ‚deine‘ Wahrheit und es gibt die Wahrheit.“

    Forschungsergebnisse über historische Abläufe sind immer subjektiv gefärbt in der Bewertung und unterliegen der Wandlung. Wie war das doch mit Katyn? 40 Jahre lang sollte die Deutsche Wehrmacht dort 4500 polnische Offiziere umgebracht und verscharrt haben. Jelzin überraschte den polnischen Ministerpräsidenten 1991 (oder 92), daß Stalin den Befehl zur Liquidierung von 22.000 polnischen Intellektuellen und Offizieren gegeben hatte, wozu auch die Opfer von Katyn gehörten.

    Wurde das jemals in den Medien von der Regierung öffentlich richtiggestellt?

    Leider geistert durch einen Teil der Briefe noch immer die Angst, sodaß sie ohne Namen und Anschrift kommen. Vielleicht sollte einmal gemeinsam darüber nachgedacht werden, ob eine Feindmacht besiegt werden kann, solange ihre Gesetze befolgt werden? Können wir auf andere warten?

    Natürlich müssen immer Prioritäten gesetzt werden und es gilt für eine Kinderfamilie anderes als für Rentner. So schrieb auch einer sehr berechtigt, warum haben die „Neunzigjährigen, die in den letzten Jahren zu 4-5 Jahren Gefängnis verurteilt wurden, weil sie im 5. Kriegsjahr in Auschwitz eingesetzt waren, nicht nun Klartext vor Gericht geredet?“

    Ganz einfach, weil sie nicht Ursula Haverbeck hießen. Wir haben kein Recht, ihnen das vorzuwerfen. Wünschenswert wäre es natürlich gewesen.

    Aus allen Briefen klingt immer wieder hindurch, daß die Justiz sich tatsächlich „im Würgegriff der Politik“ befindet (2002 Vorsitzender des Deutschen Richterbundes) und daß wir das „Ende der Gerechtigkeit“ – so der jetzige, Jens Gnisa, hier aus Bielefeld – tatsächlich erleben.

    Ich denke in der Abgeschiedenheit nach darüber, was nun für unser Handeln Priorität hat.

    Wer dazu gute Gedanken hat – aber bitte nicht Erwartungen an andere – ist herzlich eingeladen, mir das mitzuteilen.

    Herzlichen Dank und liebe Grüße von Eurer, durch diese gelungene Aktion hochgestimmten,

    Ursula Haverbeck

  38. Neoliberale politisch korrekte Globalisten weiten Zensurmaßnahmen massiv aus.
    Die Globalisten wollen ihre Politische Korrektheit überall mit allen Mitteln durchsetzen:

    Youtube löscht Millionen von problematischen Videos
    https://www.heise.de/newsticker/meldung/YouTube-loescht-ueber-acht-Millionen-problematische-Videos-4030292.html

    Neuer Rekord:Twitter blockiert 70 Millionen Accounts in zwei Monaten
    https://www.heise.de/newsticker/meldung/70-Millionen-Accounts-in-zwei-Monaten-blockiert-Twitter-raeumt-auf-wie-nie-4104458.html

    EU will direkten Zugriff auf Internet-Daten für Staatsanwälte
    EU-Kommission: Staatsanwälte sollen direkten Zugriff auf Daten von Internet-Providern innerhalb der EU erhalten
    http://www.mmnews.de/politik/59921-eu-will-direkten-zugriff-auf-internet-daten-fuer-staatsanwaelte

    Endlich Weltspitze: Deutschland führt die Twitter-Zensur an
    https://sciencefiles.org/2018/02/09/endlich-weltspitze-deutschland-fuhrt-die-twitter-zensur-an/

    Twitter-Sperren: Deutschland überholt Türkei
    http://www.mmnews.de/vermischtes/48188-twitter-sperren-deutschland-ueberholt-tuerkei

  39. Liebe Verwirrte, liebe Unbewusste,

    das einzige, was gefährlicher ist als eine Lüge, ist eine Halbwahrheit! Warum? Weil die Menschen spüren, dass in ihrem Kern etwas „Wahres“ steckt! Gerade während der New-Age- Bewegung (Neues Zeitalter? Neue WELTORDNUNG?) wurde viel Unsinn mit den im Prinzip uralten Weisheiten getrieben. Es ist wohl das gelungenste Konzept, welches jemals entworfen wurde, um die Menschen total in die Irre zu führen. Aber ich möchte Ihnen gerne ein paar Beispiele geben:

    Das Motto: Alles ist Eins!
    Das stimmt natürlich erst einmal – Alles steht mit allem in Verbindung. Und grundlegend besteht und kommt damit auch „alles“ aus der selben Quelle/Energie. Dies bedeutet aber „Nicht“, dass es deshalb keine Individuen geben darf. Im Gegenteil: Die Schöpfung ist kreativ und sie möchte Vielfalt. Und wenn ich von „Vielfalt“ spreche, dann meine ich wahrhaftige Vielfalt. Also verschiedene Tiere, Menschen und Völker. Verschiedene Kulturen, Architekturen und Naturen. Die Vermischung und damit Gleichschaltung von Völkern ist, bei genauer Betrachtung, absolut das Gegenteil davon. Doch dieser Gedanke wurde den Menschen, durch perfide Medienmaßnahmen unterbewusst vermittelt.

    Genauso das Prinzip, dass man „aus der Rolle“ fallen muss, um ein „Individuum“ sein zu können. Dieses Prinzip wurde vollkommen verstümmelt, indem man suggerierte, dass man sich „gegen“ seines gleichen stellen, sich vielleicht die Haare grün färben oder sonst wie „anders“ (geschlechtslos, mehrgeschlechtlich, etc…) sein muss. Denn sonst wäre man ja kein „Individuum“ mehr! Dies ist in Wirklichkeit eine Entfremdung des Menschen, von dem, was er ist und kein „wahrhaftiges Finden“ seines wahren Wesens!

    Das Motto: Karma!
    Jeder erschafft sich seine Realität selbst und jeder erfährt das, was er selbst aussät. VOLLKOMMEN RICHTIG! Doch was hat man aus dieser Weisheit gemacht? Jedes Opfer ist selbst schuld daran, dass es ein Opfer ist. Also wenn ein verrückt gewordener Massenmörder daher gelaufen kommt und Ihnen die Kehle durchschneidet, dann sind Sie selbst Schuld und haben deshalb NICHT das Recht sich auch noch darüber zu ärgern. Das gleiche gilt, wenn ein verrückter Mörder Ihrem Kind die Kehle durchschneidet. Ihn zu bestrafen wäre unfair, denn es war schließlich Ihr Kind, welches es selbst angezogen hat.

    Diese Deutung ist so pervertiert, dass sie die Menschen quasi „machtlos“ macht und all ihre natürlichen Gefühle (Wut, Trauer, etc…) ad absurdum führt! Darüber hinaus macht sie uns auch noch „unwehrhaft“, denn wir können ja nix dafür, dass unsere dummen Volksgenossen so etwas anziehen! In Wahrheit geht es darum zu erkennen, womit man selbst in Resonanz geht und selbstverständlich zieht man dies dann auch im Außen an. Deshalb ist es „oberstes Gebot“ auf so eine Untat auch angemessen zu reagieren. Und grundsätzlich hat dies nichts mit Schuld zu tun, sondern vor allem etwas mit „Unbewusstheit“! Je besser sich ein Mensch kennt, desto eher weiß er, was er „anzieht“ und kann und SOLL deshalb auch lenkend eingreifen.

    Bei genauerer Betrachtung stellt diese verunstaltete Aussage also eher „das Gegenteil“ dessen dar, was eigentlich in ihr stecken sollte. Und damit gehe ich schwimmend ins „nächste“ Prinzip über. Nämlich das Prinzip, dass diese Welt ja nur mental und in Wirklichkeit eine Illusion ist. Also, alles, was auf dieser Welt geschieht, ist in Wirklichkeit ja gar nicht wahr und deshalb müssen wir uns auch nicht darum kümmern, was hier im Außen passiert. Doch das ist faktisch Quatsch. Natürlich gibt es etwas mehr als diese äußere Welt, doch dies bedeutet noch lange nicht, dass sie nicht real ist.
    Und wenn wir diese Welt dermaßen sträflichst vernachlässigen, indem wir z.B Horden von Gewaltverbrechern in unser Land lassen, oder zulassen, dass „diverse Strippenzieher“ Kriege führen, dann ist die Ermordung und Vergewaltigung von Menschen eine zwangsläufige und völlig logische Folge unserer nachlässigen Haltung. Denn tatsächlich haben wir selbst dies dann irgendwie zugelassen/zu verantworten!

    Das eigentliche Prinzip, welches im genauen Wortlaut bedeutet „das Universum ist mental“ (also ist Geist/wird von Geist gesteuert) soll uns lediglich darauf hinweisen, dass wir, wenn wir „bewusst“, also „wach“ sind, die Macht haben, die Welt zu unseren Gunsten mit der Kraft unserer Erkenntnisse und der daraus folgenden HANDLUNGEN auch zu verändern. Denn das Leben ist nicht nur ein Resultat unserer Gedanken, sondern auch unserer HANDLUNGEN, die natürlich durch unsere Gedanken bestimmt werden!

    Um das Ganze jetzt an einem Beispiel fest zu machen: Wenn ich erkenne, dass es böse Menschen gibt, die mir nichts Gutes wollen oder dies schon bewiesen haben, dann ist es MEINE PFLICHT dagegen etwas zu unternehmen. Wenn ich dies jedoch NICHT erkenne, dann KANN ich auch nichts dagegen unternehmen. Weil ich mich entweder weigere oder nicht dazu in der Lage bin, die Ursache zu finden. Womit wir bei der nächsten Verstümmelung angekommen sind.

    Nämlich das Motto „Du musst dich immer nur auf das Gute konzentrieren“! Dies ist im Kern wahr, da man wenn man „nur“ im Schlechten hängt ganz einfach negative Dinge anzieht. Aber hauptsächlich deshalb weil man, entweder zu deprimiert (dauerhaft schlechte Gedanken sind sehr kraftraubend) oder zu pessimistisch ist, etwas zu verändern. Es bedeutet aber noch lange nicht, dass man das Schlechte einfach so „weg ignorieren“ kann. Und genau dies impliziert diese neumodische Umdeutung! Denn, ob wir es nun akzeptieren wollen oder nicht, ES GIBT DAS SCHLECHTE, oder um es in „esoterischer Weisheit“ auszudrücken: Das Unfunktionelle! Mit unfunktionell sind all jene Dinge gemeint, die wir eigentlich gar nicht haben wollen.

    Lesen Sie die alten Märchen, meine Damen und Herren! Dann werden Sie feststellen, dass unsere, ach so rückständigen Vorfahren uns „weit voraus“ waren, mit ihren Erkenntnissen über die Naturgesetze. Und dass diese erst durch die „Neue-Welt-Bewegung“ umgedeutet, pervertiert und damit für uns „unfunktionell“ gemacht wurden. Das heißt, funktionieren tun sie trotzdem! Aber eben NICHT so wie wir es eigentlich beabsichtigen! Oder haben Sie jemals in einem Märchen gelesen, dass der Held sagte: „Ach Dornröschen wird schon wieder aufwachen, da muss ich mich gar nicht in Gefahr bringen. Es reicht, wenn ich es mir wünsche!“ Oder denken Sie an Rumpelstielzchen: „Ach wie gut, dass niemand weiß, dass ich Rumpelstielzchen heiß!“ Da hat sich die Person auch nicht gedacht: „Ach ist doch egal, wie Du heißt! Ich liebe, liebe, liebe Dich einfach und dann wirst Du schon von selbst verschwinden!“

    Und dies waren nur „einige“ Beispiele, wie alles herum gedreht wurde. „Liebe Deine Feinde, denn dann machst Du Sie mit Deinem mega-astral-Lichtschwert unschädlich!“ Völliger Blödsinn. Man soll sich nicht in Hass verlieren, das natürlich nicht. Aber wenn Sie jemanden unschädlich machen oder abwehren, der Ihren Liebsten etwas zu Leide tun möchte, verraten Sie mir: Handeln Sie dann aus Hass? Oder nicht viel mehr aus „Liebe“? Nämlich aus Liebe zu Ihrer Familie! Deshalb ist es immer wichtig „seine Motivationen“ zu hinterfragen. Denn es bedeutet in Wahrheit: Wenn Sie etwas „aus Liebe“ tun, dann werden Sie auch erfolgreich sein. Aber diese Liebe bezieht sich damit nicht zwangsläufig und wie uns eingeredet„auf Ihre Feinde“! Ich hoffe, ich konnte Ihnen einigermaßen verständlich machen, wie ich das meine.

    Es wird Zeit, dass wir so einige Dinge und „Lebensweisheiten“ wieder zurecht rücken. An dieser Stelle danke ich dem Ersteller folgenden Videos, für den Denkanstoß. Er spricht mir, besonders, was die Naturgesetze angeht aus der Seele. Im Video werden noch einige andere Dinge angesprochen, die ich vorerst nicht kommentieren möchte. Allerdings möchte ich Sie Ihnen auch nicht vorenthalten, da es sich immer lohnt „alles“ einmal anzuschauen:

    Ein Deutsches Mädchen

    Teilen mit:

    Drucken
    E-Mail
    WhatsApp

  40. Liebe Volksverhetzer, lieber „brauner“ Untergrund,

    ich bin beinahe amüsiert Ihnen mitteilen zu dürfen, wie unser kleiner „Aufmarsch“ in Nürnberg von scheinbar unter Drogen stehenden, oder zumindest geistig nicht anwesend sein gekonnten Personen empfunden wurde: Nun zunächst geschah einmal „nichts“! Also „nichts“ bedeutet, dass „die Presse“ nicht großartig etwas schrieb. Warum passierte nichts? Genau! Weil schlichtweg „nichts“ auf der Demo passiert ist!

    Dann aber wurden Stimmen aus einer unkritisierbaren und allmächtigen, immer Recht habenden Gruppe von Menschen laut, die sich empört fühlten! Warum? Weil die Polizei ihrer Pflicht als „Hüter des Gesetzes“ nachgekommen war. Nachdem man sich, wie immer, schändlichst und beinahe hysterisch entrüstet, an die Polizei wandte, besaß diese auch noch die Dreistigkeit zu sagen: „Das Versammlungsrecht ist das höchste Gut und es gab keinen Anlass die Versammlung zu unterbrechen!“

    Der böse Alfred Schaefer, welcher ohnehin schon an die 200 mal polizeilich bekannt sein dürfte, wurde brav nach seinen Personalien gefragt, nachdem er den vermeintlichen „Hitlergruß“ zeigte, was ihn aber schlichtweg nicht interessierte, weil Alfred ohnehin seinen eigenen Kopf hat! Vernommen wurden seine „Daten“ aufgrund der weinerlichen Beschwerde eines unterbelichteten und scheinbar „nichts“ aushaltenden Antifa-Fotographen, dessen einziger Lebenssinn darin besteht, andere wie ein kleines Mädchen zu verpetzen! Nicht etwa weil sie jemanden „ermordet, vergewaltigt oder gefoltert“ hätten – Nein! Weil sie die „Dreistigkeit“ besaßen ihren rechten Arm zu hoch zu heben! Selbst dann, wenn diese „Geste“ (die übriges niemanden umbrachte) lediglich ein „Scherz“ sein sollte!

    Dies hat die (arme) Polizei brav aufgenommen und zur Anzeige gebracht! Doch leider reicht das „den besten Menschen der Welt“, also „den Gutmenschen“ noch immer nicht aus. Und weil es nicht reicht und schlichtweg nicht reichen „kann“, wird so ganz nebenbei noch einiges an Abstrusitäten dazu gezaubert, wie man sie vor allem im „Focus“ lesen kann. Ich würde Ihnen diesen Artikel jetzt gerne verlinken, doch ich befürchte, dass dies die ohnehin nicht vorhandenen Nerven, sowie das nicht vorhandene Rückgrat der Schreiberlinge, diese dazu animieren würde, mich sofort wegen „Urheberrechtsverletzung“ anzuzeigen! Dass es ein „Zitatrecht“ so wie die Erlaubnis „öffentlich verfügbares Material“ zu teilen, gibt, scheint diesen überstudierten, weinerlichen Besserwissern glatt entgangen zu sein!

    Deshalb gebe ich Ihnen, liebe Leser, den Tipp, einfach mal nach „Focus – Nürnberg – Demo – Meinungsfreiheit“ zu googeln. Der Artikel beginnt mit den Worten „Hitlergruß und Judenhetze…“ und ist vom 04.07.18! Und an dieser Stelle möchte ich, in eigener Sache, anmerken, dass der Focus sich keinerlei Sorgen zu machen braucht, denn ich habe kein Interesse daran, seine volksverhetzenden Märchen voll umfassend zu veröffentlichen!

    Nun, wenn Sie des Artikels fündig werden, dann werden Sie etwas lesen, was scheinbar nur Menschen mit einer hoch spirituellen Begabung und der Fähigkeit zu außerkörperlichen Wahrnehmungen gesehen haben können, nämlich: Ein, in eine „Fantasieuniform“ gekleideter, mit einem Fantasie-Ausweiß ausgestatteter Täter, soll die Polizei tätlich angegriffen haben!!! Dabei wurde ein Polizist „angeblich“ verletzt!

    Das Interessante an der Sache ist, dass das niemand außer demjenigen, der dies schrieb, gesehen hatte. Deshalb gehe ich jetzt einmal davon aus, dass es sich um ein spirituelles Wesen mit Cyber-Kräften handelte, welches die Fähigkeit besitzt sich für alle unsichtbar zu machen, außer für jene, die es „angreifen“ will! Vermutlich wurde dieses „in eine Fantasie-Uniform gekleidete Cyber-Wesen“ direkt von Putin nach Nürnberg geschickt, der, laut Presse, ja ebenfalls die übermenschliche Fähigkeit besitzt einen Cyber-Hybrid-Angriff auf das Deutsche Bundestagswahlergebnis zu starten und es dadurch zu beeinflussen!

    Ansonsten bin ich gerne bereit mich davon zu überzeugen lassen, dass diese Aussage stimmt. Zum Beispiel, indem die Polizei, oder viel mehr „die Presse“ (auf Presse reimt sich übrigens „Fresse“) ein Bild dieses druidalen, agressiven Wesens veröffentlicht! Schließlich wurde ja akribisch alles gefilmt! Vielleicht ist dies aber auch kein Material, welches für die „dumm zu haltende“ Öffentlichkeit bestimmt ist. Denn Geheimhaltung gehört zu einem „freiheitlich-demokratischen Staat“ ja genauso dazu, wie zum Teufel das Weihwasser.

    Ich wäre jedenfalls nicht überrascht demnächst in der Zeitung zu lesen, dass das Rentier Rudolf, verhaftet wurde, weil es samt dem Weihnachtsmann, der vemutlich in diesem Moment mit dem Osterhasen Tango tanzte, den Hitlergruß machte oder ein Hakenkreuz auf den Rathenauplatz pinkelte! Ebenso wenig würde es mich jedoch überraschen, wenn ein oder zwei Schreiber, die scheinbar für genügend Kleingeld alles schreiben würden, was sich finanziell rentiert, im betreuten Wohnen für Zwangsjackenträger, all inklusive (und natürlich vom Steuerzahler finanziert) versorgt würden!

    Ich habe ja wirklich nichts gegen Märchen, meine Damen und Herren! Doch ein „Körnchen Wahrheit“ sollte in jedem stecken. Sollte dies alles der Wahrheit entsprechen entschuldige ich mich aufrichtig und bin gespannt, auf die sicher bald kommenden Beweise! Und nochmals mein herzlichster Dank an die Polizei, für ihre Unerschütterlichkeit! Sie haben Recht getan und damit mehr Menschen beeindruckt, als Sie glauben!

    Ein Deutsches Mädchen

  41. Liebe Verwirrte, liebe Unbewusste,

    das einzige, was gefährlicher ist als eine Lüge, ist eine Halbwahrheit! Warum? Weil die Menschen spüren, dass in ihrem Kern etwas „Wahres“ steckt! Gerade während der New-Age- Bewegung (Neues Zeitalter? Neue WELTORDNUNG?) wurde viel Unsinn mit den im Prinzip uralten Weisheiten getrieben. Es ist wohl das gelungenste Konzept, welches jemals entworfen wurde, um die Menschen total in die Irre zu führen. Aber ich möchte Ihnen gerne ein paar Beispiele geben:

    Das Motto: Alles ist Eins!
    Das stimmt natürlich erst einmal – Alles steht mit allem in Verbindung. Und grundlegend besteht und kommt damit auch „alles“ aus der selben Quelle/Energie. Dies bedeutet aber „Nicht“, dass es deshalb keine Individuen geben darf. Im Gegenteil: Die Schöpfung ist kreativ und sie möchte Vielfalt. Und wenn ich von „Vielfalt“ spreche, dann meine ich wahrhaftige Vielfalt. Also verschiedene Tiere, Menschen und Völker. Verschiedene Kulturen, Architekturen und Naturen. Die Vermischung und damit Gleichschaltung von Völkern ist, bei genauer Betrachtung, absolut das Gegenteil davon. Doch dieser Gedanke wurde den Menschen, durch perfide Medienmaßnahmen unterbewusst vermittelt.

    Genauso das Prinzip, dass man „aus der Rolle“ fallen muss, um ein „Individuum“ sein zu können. Dieses Prinzip wurde vollkommen verstümmelt, indem man suggerierte, dass man sich „gegen“ seines gleichen stellen, sich vielleicht die Haare grün färben oder sonst wie „anders“ (geschlechtslos, mehrgeschlechtlich, etc…) sein muss. Denn sonst wäre man ja kein „Individuum“ mehr! Dies ist in Wirklichkeit eine Entfremdung des Menschen, von dem, was er ist und kein „wahrhaftiges Finden“ seines wahren Wesens!

    Das Motto: Karma!
    Jeder erschafft sich seine Realität selbst und jeder erfährt das, was er selbst aussät. VOLLKOMMEN RICHTIG! Doch was hat man aus dieser Weisheit gemacht? Jedes Opfer ist selbst schuld daran, dass es ein Opfer ist. Also wenn ein verrückt gewordener Massenmörder daher gelaufen kommt und Ihnen die Kehle durchschneidet, dann sind Sie selbst Schuld und haben deshalb NICHT das Recht sich auch noch darüber zu ärgern. Das gleiche gilt, wenn ein verrückter Mörder Ihrem Kind die Kehle durchschneidet. Ihn zu bestrafen wäre unfair, denn es war schließlich Ihr Kind, welches es selbst angezogen hat.

    Diese Deutung ist so pervertiert, dass sie die Menschen quasi „machtlos“ macht und all ihre natürlichen Gefühle (Wut, Trauer, etc…) ad absurdum führt! Darüber hinaus macht sie uns auch noch „unwehrhaft“, denn wir können ja nix dafür, dass unsere dummen Volksgenossen so etwas anziehen! In Wahrheit geht es darum zu erkennen, womit man selbst in Resonanz geht und selbstverständlich zieht man dies dann auch im Außen an. Deshalb ist es „oberstes Gebot“ auf so eine Untat auch angemessen zu reagieren. Und grundsätzlich hat dies nichts mit Schuld zu tun, sondern vor allem etwas mit „Unbewusstheit“! Je besser sich ein Mensch kennt, desto eher weiß er, was er „anzieht“ und kann und SOLL deshalb auch lenkend eingreifen.

    Bei genauerer Betrachtung stellt diese verunstaltete Aussage also eher „das Gegenteil“ dessen dar, was eigentlich in ihr stecken sollte. Und damit gehe ich schwimmend ins „nächste“ Prinzip über. Nämlich das Prinzip, dass diese Welt ja nur mental und in Wirklichkeit eine Illusion ist. Also, alles, was auf dieser Welt geschieht, ist in Wirklichkeit ja gar nicht wahr und deshalb müssen wir uns auch nicht darum kümmern, was hier im Außen passiert. Doch das ist faktisch Quatsch. Natürlich gibt es etwas mehr als diese äußere Welt, doch dies bedeutet noch lange nicht, dass sie nicht real ist.
    Und wenn wir diese Welt dermaßen sträflichst vernachlässigen, indem wir z.B Horden von Gewaltverbrechern in unser Land lassen, oder zulassen, dass „diverse Strippenzieher“ Kriege führen, dann ist die Ermordung und Vergewaltigung von Menschen eine zwangsläufige und völlig logische Folge unserer nachlässigen Haltung. Denn tatsächlich haben wir selbst dies dann irgendwie zugelassen/zu verantworten!

    Das eigentliche Prinzip, welches im genauen Wortlaut bedeutet „das Universum ist mental“ (also ist Geist/wird von Geist gesteuert) soll uns lediglich darauf hinweisen, dass wir, wenn wir „bewusst“, also „wach“ sind, die Macht haben, die Welt zu unseren Gunsten mit der Kraft unserer Erkenntnisse und der daraus folgenden HANDLUNGEN auch zu verändern. Denn das Leben ist nicht nur ein Resultat unserer Gedanken, sondern auch unserer HANDLUNGEN, die natürlich durch unsere Gedanken bestimmt werden!

    Um das Ganze jetzt an einem Beispiel fest zu machen: Wenn ich erkenne, dass es böse Menschen gibt, die mir nichts Gutes wollen oder dies schon bewiesen haben, dann ist es MEINE PFLICHT dagegen etwas zu unternehmen. Wenn ich dies jedoch NICHT erkenne, dann KANN ich auch nichts dagegen unternehmen. Weil ich mich entweder weigere oder nicht dazu in der Lage bin, die Ursache zu finden. Womit wir bei der nächsten Verstümmelung angekommen sind.

    Nämlich das Motto „Du musst dich immer nur auf das Gute konzentrieren“! Dies ist im Kern wahr, da man wenn man „nur“ im Schlechten hängt ganz einfach negative Dinge anzieht. Aber hauptsächlich deshalb weil man, entweder zu deprimiert (dauerhaft schlechte Gedanken sind sehr kraftraubend) oder zu pessimistisch ist, etwas zu verändern. Es bedeutet aber noch lange nicht, dass man das Schlechte einfach so „weg ignorieren“ kann. Und genau dies impliziert diese neumodische Umdeutung! Denn, ob wir es nun akzeptieren wollen oder nicht, ES GIBT DAS SCHLECHTE, oder um es in „esoterischer Weisheit“ auszudrücken: Das Unfunktionelle! Mit unfunktionell sind all jene Dinge gemeint, die wir eigentlich gar nicht haben wollen.

    Lesen Sie die alten Märchen, meine Damen und Herren! Dann werden Sie feststellen, dass unsere, ach so rückständigen Vorfahren uns „weit voraus“ waren, mit ihren Erkenntnissen über die Naturgesetze. Und dass diese erst durch die „Neue-Welt-Bewegung“ umgedeutet, pervertiert und damit für uns „unfunktionell“ gemacht wurden. Das heißt, funktionieren tun sie trotzdem! Aber eben NICHT so wie wir es eigentlich beabsichtigen! Oder haben Sie jemals in einem Märchen gelesen, dass der Held sagte: „Ach Dornröschen wird schon wieder aufwachen, da muss ich mich gar nicht in Gefahr bringen. Es reicht, wenn ich es mir wünsche!“ Oder denken Sie an Rumpelstielzchen: „Ach wie gut, dass niemand weiß, dass ich Rumpelstielzchen heiß!“ Da hat sich die Person auch nicht gedacht: „Ach ist doch egal, wie Du heißt! Ich liebe, liebe, liebe Dich einfach und dann wirst Du schon von selbst verschwinden!“

    Und dies waren nur „einige“ Beispiele, wie alles herum gedreht wurde. „Liebe Deine Feinde, denn dann machst Du Sie mit Deinem mega-astral-Lichtschwert unschädlich!“ Völliger Blödsinn. Man soll sich nicht in Hass verlieren, das natürlich nicht. Aber wenn Sie jemanden unschädlich machen oder abwehren, der Ihren Liebsten etwas zu Leide tun möchte, verraten Sie mir: Handeln Sie dann aus Hass? Oder nicht viel mehr aus „Liebe“? Nämlich aus Liebe zu Ihrer Familie! Deshalb ist es immer wichtig „seine Motivationen“ zu hinterfragen. Denn es bedeutet in Wahrheit: Wenn Sie etwas „aus Liebe“ tun, dann werden Sie auch erfolgreich sein. Aber diese Liebe bezieht sich damit nicht zwangsläufig und wie uns eingeredet„auf Ihre Feinde“! Ich hoffe, ich konnte Ihnen einigermaßen verständlich machen, wie ich das meine.

    Es wird Zeit, dass wir so einige Dinge und „Lebensweisheiten“ wieder zurecht rücken. An dieser Stelle danke ich dem Ersteller folgenden Videos, für den Denkanstoß. Er spricht mir, besonders, was die Naturgesetze angeht aus der Seele. Im Video werden noch einige andere Dinge angesprochen, die ich vorerst nicht kommentieren möchte. Allerdings möchte ich Sie Ihnen auch nicht vorenthalten, da es sich immer lohnt „alles“ einmal anzuschauen:

    Ein Deutsches Mädchen

  42. Populärer israelischer Rabbiner: „Hitler hatte recht“

    Wer sich heute einer „schweren Straftat“ schuldig machen möchte, der muss sich für das Überleben des deutschen Volkes stark machen, der muss Hitlers MEIN KAMPF zitieren und sagen: „Hitler hatte recht gehabt“. Das reicht manchmal schon für lebenslänglich, wenn solche Erklärungen zu unterschiedlichen Anlässen in der Öffentlichkeit gemacht wurden (Beispielsweise vier Mal, dann also vier Mal fünf Jahre für „Volksverhetzung“, denn so wird die Aufklärungsverfolgung seit Horst Mahler und Ursula Haverbeck praktiziert).

    Wenn dasselbe aber ein sehr populärer israelischer Rabbiner sagt, was dann? Handelt es sich dann um einen „Nazi“-Rabbiner?

    Rabbi Yosef Ben Porat bestätigt in einem Vortrag an einer Talmud-Schule in Israel (das Video ist überall im Internet verbreitet, wie auch die unzähligen anderen Lehr-Videos von ihm), dass Adolf Hitler recht hatte, nämlich dass die Erfinder des Bolschewismus Juden waren und dass die bolschewistischen Juden 30 Millionen Russen töteten und 20 Millionen Deutsche töten wollten. Dass die sogenannten „Nürnberger Rassengesetze“ Hitlers ganz dem Jüdischen Gesetz (Tora/Altes Testament) entsprochen haben. Der Rabbi zitiert dem Sinn nach aus MEIN KAMPF und aus den Schriften von Richard Wagner.

    Und am Ende fasst der Rabbi zusammen: „Was Hitler und Wagner über die Juden sagten ist absolut richtig“.

    Rabbi Ben Porat bestätigt all das als richtig, wofür man in der BRD, wenn man es als Deutscher sagt, bis zu lebenslänglich hinter Gitter geht, in Österreich wegen angeblicher „Wiederbetätigung“, in der BRD wegen angeblicher „Volksverhetzung“. Aber der Rabbi sagt, dass das alles richtig ist und es deshalb keine Straftat sein könne.

    Quellen:

    Internet-Seite: Der Rabbi erteilt Rat: http://www.hidabrut.com/rabbi/47156/Rabbi-Yosef-Ben-Porat
    https://vidsn.com/v/why-did-hitler-hate-jews-rabbi-yosef-tzvi-ben-porat-will-explain-to-you+oVOQY_vSYTq.html
    https://www.youtube.com/watch?v=qTYSv_YQOVo

    Warum hasste Hitler die Juden?
    Rabbi Yosef Ben Porat beantwortet diese Frage in einer Lehrstunde (Video)
    Der folgende Text ist ein Mitschnitt der Übersetzung von Rabbi Ben Porats Lehrstunde:

    Rabbi Hitler hatte recht

    Der israelische Rabbiner Yosef Ben Porat: „Hitler hatte recht“

    Es gibt ganz wichtige Enthüllungen, Fakten, die die Fragen beantworten, die wir in der Schule nicht haben beantwortet bekommen. Die Hintergründe wurden uns vorenthalten, selbst in den Hochschulen.

    Ich habe vor Geschichtsprofessoren gesprochen zum Thema, „warum hasste Hitler die Juden“? und „was wollte Hitler von den Juden“? und „was haben die Juden getan, um ihn so gegen sich aufzubringen“? Die meisten wissen nicht, dass quasi all das in MEIN KAMPF beantwortet wird. Hitlers Buch wurde erst kürzlich in Israel publiziert, denn erst jetzt wurde die Genehmigung erteilt, das Buch in Hebräisch zu veröffentlichen. Vorher war das verboten. Es gab eine frühe Übersetzung von Yad Vashem mit Ausnahme-Genehmigung, aber nur für das Institut.

    Hitler sagt in seinem Buch, dass die Juden Kommunisten waren, dass sie die Russische Revolution gemacht hätten, dass sie 30 Millionen Russen töteten, die gesamte Intelligenzija, und dass sie das auf grausame Art taten. Das sei auch der Plan für die ganze Welt gewesen sei. Das nächste Land, dass drankommen sollte, sei Deutschland gewesen. Die deutschen Kommunisten wurden vom Sowjetapparat finanziert. Das sagt Hitler, und es stimmt.

    Hitler sagte: „Wenn wir sie jetzt nicht besiegen, werden sie uns alle eliminieren, sie werden 20 Millionen von uns abschlachten, die gesamte Intelligenz. So zogen sie von einem zum anderen Land und die einzigen Intelligenten, die übriggeblieben sind, waren Juden“. Hitler wiederholt das mehrerer Male. Und lasst euch nicht täuschen: Er hatte recht.

    Die Russische Revolution wurde von Juden gemacht. Die sowjetische Armee wurde maßgeblich von Trotzki aufgebaut, er war genial. Trotzki schuf die jüdische Division der Kommunistischen Partei, die ihre Väter, Mütter und Söhne verrieten. Ich spreche noch nicht einmal von Tefilin und Mikveh. Trotzki vernichtete alles, vor allem die Russen.

    Die erste Sowjetregierung bestand aus 13 Mitgliedern, sechs davon waren Juden. Wer gründete den KGB? Juden. Alles ist eindeutig dokumentiert.

    Hitler hasste die Juden nicht, weil sie beschnitten waren, er hasste sie nicht, weil sie ihre religiösen Gebräuche ausübten, er hasste sie, weil sie Kommunisten waren. …

    Aber das lernt in Israel niemand in der Schule. Hier wird man nicht zugeben, dass Hitler die Juden hasste, weil sie die Ahnen der Linken und der Marxisten waren. Hitler sagte: „Sie vernichten alle Werte, sie vergiften die Literatur und das Theater.“ Ich frage euch, waren das religiöse Juden? Von damals neun großen Zeitungen gehörten sieben Juden in Deutschland. …

    Einer der größten Komponisten der Welt war Richard Wagner. Die Aufführung seiner Werke ist in Israel immer noch verboten. Wagner ist verboten, weil er ein Antisemit war, lange vor der NS-Zeit. Ich wollte wissen, was Wagner wirklich zu sagen hatte. Die Hebräische Universität veröffentlichte ein Buch von ihm, übersetzt ins Hebräische. Lasst mich euch sagen, was Wagner da schreibt:
    „Ich mag die Juden nicht, die religiösen Juden, ich mag sie nicht, es ist mir egal, was man über mich sagt. Die Juden, die sich von der Tora und Mitzvoth abgewandt haben und wie Nichtjuden aussehen, ich mag sie trotzdem nicht. Ich mag sie nicht, weil sie sich in unser Volk mischen und so unsere Kultur, unsere Dichtung und das deutsche Wesen zerstören. Jene, die zum christlichen Glauben übergetreten sind, sind nichts weiter als Verräter. Sie sind Verräter, und sie werden die deutsche Nation zerstören, wenn wir uns nicht ihrer erwehren. Sie werden uns von innen zerstören, denn sie erscheinen vor uns als Deutsche, aber sie sind keine Deutschen, sie sind Juden.“

    Versteht ihr nun, warum uns nicht erlaubt ist, über Wagner und Hitler zu sprechen und zu lehren?

    Jeder hier in Israel hasst Hitlers Nürnberger-Gesetze, ohne zu wissen, dass die Nürnberger Rassengesetze festlegen, dass Juden sich nicht mit Nichtjuden verheiraten dürfen. Natürlich wird das in unseren Schulen Rassismus genannt. Rassismus sei, so wird unseren Kindern gelehrt, wenn jemand sagt, dass ein Jude anders ist als ein Nichtjude. Das wird hier in Israel gelehrt, leider. Hitlers Nürnberger Rassengesetze sind aber eine Kopie des Alten Testaments (Tora), also eine Kopie unseres Gesetzes. Und auch Wagner sagte nichts, was nicht die Tora (Altes Testament) lehrt, nämlich dass ein Jude ein Jude bleibt, selbst wenn er eine Maske trägt, selbst wenn er zum Christentum übertritt. Ein Jude der sündigt, ist immer noch ein Jude.

    Wagner schreibt: „Ihr seid angeblich Menschen mit Mitgefühl, wir sind angeblich grausam, aber ihr vernichtet unsere Kultur.“ Ja, das sagt Wagner. Er bezieht sich auch auf den Komponisten Mendelsohn, dessen Vater zum Christentum übertrat und ihn im Alter von fünf Jahren in einer Kirche taufen ließ. Wagner schreibt dazu: „Sie glauben behaupten zu können, nur weil Sie Deutsch sprechen und zum Christentum übergetreten sind, dass sie ein Deutscher seien? Nein. Eure Dichtung ist die Dichtung von Heulsusen. Eure Musik ist nicht authentisch und damit vergiftet ihr unsere Kultur, weil die Leute glauben, das sei deutsche Musik. Deutsche Musik ist voller Seele, die euch aber fehlt. Deshalb seid ihr der Feind unserer deutschen Kultur.“

    Jetzt frage ich euch, hat Wagner denn nicht recht? Natürlich hat er recht!

    Wegen unseren Sünden wurden wir aus unserem Land ins Exil verbannt. Aber Gott sei Dank, wir sind zurückgekehrt, und jetzt müssen wir sehr vorsichtig sein, dieselben Fehler nicht wieder zu machen, die wir vor unserem Exil machten. Wir dürfen uns nicht wieder vermischen in diesem Land. Wir dürfen uns vor den Nichtjuden nicht herabwürdigen, indem wir sein wollen wie sie. Wir sind in diese Welt gekommen, um anders zu sein. Wir wurden für diese Welt geschaffen, um Juden zu sein.

  43. Menschenfeindliche Zitate aus dem Talmud – Das „Heilige Buch“ der Juden

    Das Herz der jüdischen Eigenart und das Wesen des jüdischen Volkes liegt in einem Werk verborgen, das als Talmud bekannt ist. Der Talmud ist der Kern des Judentums. Verständnis des Talmud ist Verständnis des Judentums. Was liegt also näher, als den Talmud zu Rate zu ziehen, um das Geheimnis der jüdischen Eigenart zu ergründen? Doch bereits ein flüchtiger Blick in dieses Heilige Buch der Juden läßt erahnen, warum bereits Martin Luther den Talmud ein „Buch voller Abgötterei, Fluch und Lästerung“ nannte.

    Zitate aus dem Talmud
    „Die Güter der Nichtjuden gleichen der Wüste, sie sind ein herrenloses Gut und jeder, der zuerst von ihnen Besitz nimmt, erwirbt sie.“ (Baba bathra 54b)
    „Dem Juden ist es erlaubt zum Nichtjuden zu gehen, diesen zu täuschen und mit ihm Handel zu treiben, ihn zu hintergehen und sein Geld zu nehmen. Denn das Vermögen des Nichtjuden ist als Gemeineigentum anzusehen und es gehört dem ersten [Juden], der es sich sichern kann.“ (Baba kamma 113a)
    „Wenn sich ein Nichtjude mit der Thora befaßt, so verdient er den Tod.“ (Synhedrin 59a)
    „Die Wohnung eines Nichtjuden wird nicht als Wohnung betrachtet.“ (Erubin 75a)
    „Den besten der Gojim sollst du töten.“ (Kiduschin 40b)
    „Weshalb sind die Nichtjuden schmutzig? Weil sie am Berge Sinai nicht gestanden haben. Als nämlich die Schlange der Chava beiwohnte, impfte sie ihr einen Schmutz ein; bei den Jisraéliten, die am Berge Sinai gestanden haben, verlor sich der Schmutz, bei den Nichtjuden aber verlor er sich nicht.“ (Aboda zara 22b)
    „Sobald der Messias kommt, sind alle [Nichtjuden] Sklaven der Jisraéliten.“ (Erubin 43b)
    „Wer die Scharen der Gojim sieht, spreche: Beschämt ist eure Mutter, zu Schande die euch geboren hat.“ (Berakhoth 58a)
    „Wer die Gräber der Gojim sieht, spreche: Beschämt ist eure Mutter, zu Schande die euch geboren hat.“ (Berakhoth, 58b)
    „Eher gib einem Jisraéliten umsonst als einem Nichtjuden auf Wucher.“ (Baba mezia 71a)
    „Ihr aber seid meine Schafe, die Schafe meiner Weide, Menschen seid ihr, ihr heißt Menschen, nicht aber heißen die weltlichen Völker Menschen, sondern Vieh.“ (Baba mezia 114b)
    „Der Samen der Nichtjuden ist Viehsamen.“ (Jabmuth 94b)
    „Der Beischlaf der Nichtjuden ist wie Beischlaf der Viecher.“ (Aboda zara 22b)
    „Ein Mädchen von drei Jahren und einem Tag ist zum Beischlaf geeignet.“ (Jabmuth 57b, Jabmuth 60 a, Aboda zara 37a)
    „Der Notzüchter braucht kein Schmerzensgeld zu zahlen, weil das Mädchen diese Schmerzen später unter ihrem Ehemann gehabt haben würde.“ (Baba kamma 59a)
    „Wenn jemand wünscht, daß seine Gelübde des ganzen Jahres nichtig seien, so spreche er am Beginn des Jahres: jedes Gelübde das ich tun werde, ist nichtig; nur muß er beim Geloben daran denken.“ (Nedarim 23b)

    Weiter lesen hier http://die-rote-pille.blogspot.ch/2012/07/menschenfeindliche-zitate-aus-dem.html

  44. Alle Nationen hassen den Deutschen
    wie die Bösen den Guten. Wenn es ihnen
    aber wirklich einmal gelingt, ihn zu
    zu verdrängen, wird ein Zustand entstehen,
    in dem sie ihn wieder mit den Nägeln aus
    dem Grabe kratzen möchten.“
    Friedrich Hebbel, schon 1860

    Wir befinden uns in einem gewaltigen Kulturkampf. Die bestimmenden Kräfte in UNO und EU betreiben die Massenmigration, um „die Homogenität der Völker zu zerstören“, so Peter Sutherland, UN-Sondergesandter für Migration. Und Frans Timmermans, 1. Vizepräsident der EU-Kommission, fordert „sicherzustellen, dass nirgends mehr homogene Gesellschaften bestehen bleiben.“ 1 Dies bedeutet letztlich die Auflösung der Völker Europas und das Verschwinden ihrer spezifischen Kulturen. Doch nicht nur eine internationale Clique, sondern auch unsere Herrschenden selbst sind tatkräftig gewillt, diese Pläne am deutschen Volk mit seiner hohen geistigen Kultur zu vollstrecken.

    Die meisten der politisch-medialen „Eliten“ in Deutschland sehen keine erhaltenswerte deutsche Kultur, da aus ihr angeblich der Nationalsozialismus mit seiner Individualitäts-feindlichen, kollektivistisch-faschistischen Blut- und Rassen-Ideologie hervorgegangen sei. Dabei war diese gerade die diabolische Gegenkraft der eigentlichen deutschen Kultur, die in der Zeit der deutschen Klassik, Romantik und der idealistischen Philosophie einen Höhepunkt des Strebens nach der freien Individualität, des offenen Weltbürgertums und der Humanität erreicht hatte. Davon fiel die ganze folgende Entwicklung in Deutschland immer mehr ab, bis gleichsam aus den Abgründen eines geistigen Vakuums der Nationalsozialismus aufstieg.

    Von der Höhe des deutschen Geistes um die Wende des 19. Jahrhunderts sind diese heutigen politischen und medialen „Eliten“ in ihrer materialistischen Beschränktheit ebenso weit entfernt wie die Nationalsozialisten. Und sie lassen Millionen Menschen in das Land einströmen, die in ihrem überwiegendes Verhaftetsein in alten blutsgebundenen Kollektiven und einer totalitär-faschistischen politischen Religion eine absolute Gegenkraft gegen die Entwicklung der freien, selbstbestimmten Individualität darstellen, auf der noch die freiheitliche Gesellschaftsordnung des Grundgesetzes beruht. Und ihre Integration, sowohl quantitativ wie qualitativ kaum möglich, ist im Grunde auch nicht beabsichtigt.2

    Es geht um Sein oder Nichtsein. Entweder stemmen sich die Deutschen dem inszenierten Chaos noch entgegen; oder sie ergeben sich mit ihrem für die Menschheitskultur unersetzlichen und noch längst nicht voll entfalteten kulturellen Beitrag in den allmählichen Untergang.

    Das Ich

    „Ich bin! Mein Ich enthält ein Sein, das allem Denken und Vorstellen vorhergeht. Es ist, indem es gedacht wird, und es wird gedacht, weil es ist; deswegen, weil es nur insofern ist und nur insofern gedacht wird, als es sich selbst denkt. Es ist also, weil es nur selbst sich denkt, und es denkt sich nur selbst, weil es ist. Es bringt sich durch sein Denken selbst – aus absoluter Kausalität – hervor.
    Ich bin, weil Ich bin! Das ergreift jeden plötzlich. Sagt ihm: das Ich ist, weil es ist, er wird es nicht so schnell fassen; deswegen, weil das Ich nur insofern durch sich selbst, nur insofern unbedingt ist, als es zugleich unbedingbar ist, d.h. niemals zum Ding, zum Objekt werden kann.“ 3

    Mit diesen Worten, die man langsam und wiederholt lesen und empfindend mitdenken muss, erfasste der junge Schelling in tastendem, sich vergewisserndem Denken sein Ich als ein von seinem Leibe und aller äußeren Welt unabhängiges, rein geistiges, in sich selbst gegründetes Wesen. Es liegt tiefer, als das gewöhnliche, an die Sinne gebundene Denken und Vorstellen reicht, in dem bloß ein Schatten des wahren Ich lebt. Dieses kann nur im reinen Denken erreicht werden, das sich nicht auf anderes, sondern auf sich selbst richtet und das so, sich umwendend, gleichsam flussaufwärts zur Quelle blickt, aus der es selber fließt. Das wahre Ich ist die Quelle, die das Denken hervorbringt und wiederum durch das Denken selbst hervorgebracht d.h. ins Bewusstsein gehoben wird. Das Ich erfasst sich gleichsam in einem sich selbst tragender Prozess. In der Autonomie des selbst denkenden Bewusstseins erlebt es sich als ein freies geistiges Wesen, das zwar der Anregungen, aber nicht der bevormundenden Erkenntnis anderer bedarf. In seiner geistigen Freiheit und Würde darf es niemals zum Objekt des Willens anderer gemacht werden. Das sich selbst bestimmende Ich allein ist Grund und Ziel einer freien Gesellschaftsordnung.

    Wer das für ein müßiges Gedankenspiel hält, hat sich in den inneren Prozess noch nicht erlebend hineinbegeben. Tut er es aber, empfindet er den ungeheuren Abstand zum niederen Ich unseres Alltagsbewusstseins, das in vielerlei Zwängen und Abhängigkeiten gebunden ist. Auf diesen Unterschied hat auch Friedrich Schiller in seinen „Ästhetischen Briefen“ hingewiesen:
    „Jeder individuelle Mensch, kann man sagen, trägt, der Anlage und Bestimmung nach, einen reinen idealischen Menschen in sich, mit dessen unveränderlicher Einheit in allen seinen Abwechslungen übereinzustimmen die große Aufgabe seines Daseins ist“.

    Er verwies dabei auf seinen Freund, den Philosophen Johann Gottlieb Fichte, der ebenfalls das empirische, also das gewöhnlich erfahrbare Ich, von einem reinen, idealen Ich unterscheidet. Dieses ist für ihn das „erste Prinzip aller Bewegung, alles Lebens, aller Tat und Begebenheit“, das dem intelligenten, bewussten Ich logisch vorangeht. Beide stimmen selten überein, sie aber zur vollkommenen Übereinstimmung zu bringen, sei die ständige Aufgabe und Bestimmung des Menschen. Doch dazu reiche der bloße Wille nicht aus. Wir müssten uns allein und gemeinsam in einem ständigen Prozess des Lernens und der Selbsterziehung die Fähigkeiten dafür erwerben, um die Widerstände und Hindernisse der Sinneswelt zu überwinden. Und diesen ganzen Prozess des Erwerbs vielfältiger Fähigkeiten mache letztlich das aus, was wir „Kultur“ nennen.4

    Es geht im Grunde immer um die Auseinandersetzung zwischen dem in seinen Eigenheiten beharrenden niederen Ego und dem höheren Ich, das eine Änderung, ein partielles Absterben des Niederen verlangt, auf dass es immer mehr mit ihm, dem höheren, übereinstimme. Goethe fasste dies schließlich in die Worte zusammen: „Und solang du dies nicht hast / Dieses Stirb und Werde, /Bist du nur ein trüber Gast / Auf der dunklen Erde.“ Und Friedrich Rückert sah das höhere Ich als etwas an, das wie ein Zukunftsbild vor jedem schwebt, dessen Realisierung er entgegenstrebt und dichtete: „Vor jedem steht ein Bild des, was er werden soll: / Solang er das nicht ist, ist nicht sein Friede voll. / Was er geworden ist, genüget nie dem Mann; / O wohl ihm, wenn er stets nur werden will und kann.“

    Auch meinte Fichte in Bezug auf den Deutschen, der für das Streben nach dem höheren Ich besonders veranlagt sei, dass dieser sich insofern immer in einem Werde-Prozess befinde. Deutscher sei man nicht, sondern werde man.

    Individualismus

    Dieser „Ich-Charakter“ des deutschen Volkes veranlagt die ihm angehörigen Individualitäten dazu, sich im Gründen auf das eigene Ich einen ausgeprägten Individualismus auszubilden. Dieser ist natürlich nicht von vorneherein allen Deutschen eigen, sondern nur denjenigen, die sich im Laufe ihres Lebens zu ganz auf sich selbst gestellten, innerlich unabhängigen Individualitäten emporgearbeitet haben. Solche hat es gerade in der Blütezeit der deutschen Kultur in außerordentlich großer Zahl gegeben.

    Goethe beschrieb in einem Gespräch mit seinem Sekretär Eckermann (6. April 1829) für die damalige Zeit die „Idee der persönlichen Freiheit (als) das allein Wirksame. Die Reformation kam aus dieser Quelle, wie die Burschenverschwörung auf der Wartburg, Gescheites und Dummes. Auch das Buntscheckige unserer Literatur, die Sucht unserer Poeten nach Originalität, und dass jeder glaubt, eine neue Bahn machen zu müssen, sowie die Absonderung und Verisolierung unserer Gelehrten, wo jeder für sich steht und von seinem Punkte aus sein Wesen treibt, alles kommt daher. Franzosen und Engländer dagegen halten weit mehr zusammen und richten sich nacheinander. … Die Deutschen aber gehen jeder seinem Kopfe nach, jeder sucht sich selber genug zu tun; er fragt nicht nach dem andern, denn in jedem lebt … die Idee der persönlichen Freiheit, woraus denn, wie gesagt, viel Trefflicher hervorgeht, aber auch viel Absurdes.“ 5

    Der deutsche Individualismus kann also einerseits in gesellschaftliche Vereinsamung, Eigenbrödelei, Querköpfigkeit ausarten. Andererseits lebt er sich in seiner edleren Form „vornehmlich auf der geistigen Ebene in der Ausbildung eines individuellen Stils des geistigen Schaffens, vor allem aber in der unablässigen inneren Wandlung der Individualität.“ 6

    Ein besonderes modernes Beispiel einer solchen Individualität sehe ich dem gebürtigen Ägypter Hamed Abdel-Samad, der sich in einer bewunderungswürdigen Weise aus dem „Würgegriff“ des blutsgebundenen und religiösen Kollektivs, das ihn zunächst prägte, befreit und sich in Deutschland zur inneren Unabhängigkeit seines Ich durchgekämpft hat.
    „Ich habe gelernt, mich von allen Bindungen zu lösen, die mein Weltbild oder meine Meinung hätten beeinflussen können. Ich muss niemandem gefallen. Ich werde dafür von vielen geliebt und von vielen gehasst. Heute lebe ich unter beständigem Polizeischutz. (Wegen seiner Islamkritik wird er von Moslems mit dem Tode bedroht.) Doch weder Applaus noch Drohungen beeinflussen meine Gedanken. … Ich stehe zu meiner Meinung, egal zu welchem Preis. Ich repräsentiere bestenfalls nur mich selbst. … Ich will nur von meinem Recht Gebrauch machen, frei zu denken und frei zu sprechen, egal wo und egal wann. …
    Ich habe eine elastische Identität entwickelt, die an geographische Vorstellungen nicht gebunden ist. … Ich selbst definiere meine Identität in erster Linie über die simple Tatsache, dass ich ein Mensch bin. Ein Mensch, der mit der Mehrheit der Erdbewohner die gleichen universellen Werte teilt. Und dennoch bin ich anders, weil ich mich nicht vereinnahmen lasse. … Ich höre nicht auf mit der Suche nach mir selbst. Ich höre nicht auf, mich immer wieder neu zu definieren und infrage zu stellen. Ich brauche keine Gruppe oder Gemeinschaft, die mir bestätigt, dass ich recht habe. Ich brauche nur Luft zum Atmen, etwas zum Essen und Meinungsfreiheit. All das hat mir Deutschland als freies Land zugestanden.“ 7

    Kosmopolitismus

    Die letzten Sätze dieser wunderbaren Aussagen bringen zum Ausdruck, dass ein in sich selbst, in seinem eigenen Selbst gegründeter Mensch zugleich ein Weltbürger ist, der sich mit der ganzen Menschheit verbunden fühlt. Denn das Ich ist allgemein menschlich, welchem Volk und welcher Rasse es auch angehört. Wenn der Deutsche – und Hamed Abdel-Samad ist ein hervorragender Deutscher, deutscher als mancher gebürtige Deutsche – sich zur Unabhängigkeit des Ich erhebt, wie es ihm das deutsche Volk ermöglicht hat, liegt darin das Paradox, dass er damit zugleich über das Volk als Volk hinauswächst und sich als Mensch schlechthin, d. h. als Weltbürger erlebt.
    Wer sich also als Deutscher treu im Sinne des eigenen Volkscharakters verhält, kann kein Nationalist sein. So sagte Goethe: „Überhaupt ist es mit dem Nationalhass ein eigenes Ding. – Auf den untersten Stufen der Kultur werden Sie ihn immer am stärksten und am heftigsten finden. Es gibt aber eine Stufe, wo er ganz verschwindet und wo man gewissermaßen über den Nationen steht, und man ein Glück oder ein Wehe seines Nachbarvolkes empfindet, als wäre es dem eigenen begegnet.“ 8
    Johann Gottlieb Fichte zählte in seinen „Reden an die deutsche Nation“ jeden Menschen, der nach dem Ich, nach Freiheit und ständiger Fortbildung des Geistes durch Freiheit strebt, gleichgültig wo er geboren und welche Sprache er spreche, zum deutschen Volk.

    Dieser Kosmopolitismus bildete bereits, wie Hans Erhard Lauer detailliert darstellt, eines der wesentlichsten und charakteristischsten Kennzeichen aller großen Vertreter der deutschen Kultur, die in dessen größter Blütezeit gelebt und gewirkt haben.9
    Johann Gottfried Herder veröffentlichte in seinen „Stimmen der Völker in Liedern“ die erste Sammlung und Übersetzung von Volksliedern verschiedenster Nationen. Und er entwarf in seinen „Ideen zu einer Philosophie der Geschichte der Menschheit“ die erste umfassende Darstellung der Menschheitsgeschichte in deutscher Sprache, in der er mit großem Einfühlungsvermögen die spezifischen Beiträge der verschiedenen Völker schildert, die sie zur allgemeinen Menschheitskultur und damit zur Verwirklichung des großen Ideals der Menschlichkeit, der Humanität, geleistet haben.

    Goethe ließ sich in seiner Jugend als Dichter von der französischen und englischen Literatur, insbesondere von Shakespeare anregen, durchdrang sich in der Mitte seines Lebens mit der Kunst Italiens und des antiken Griechenlands und ließ in seinem Alter im „West-Östlichen Diwan“ noch die Geisteswelt des Orients aufleben. „Er war es auch, der als erster den Gedanken einer „Weltliteratur“ fasste, innerhalb welcher er sich Deutschland als den geeignetsten „Marktplatz“ dachte, auf dem die poetischen Erzeugnisse aller Völker zum Austausch gelangen könnten.“ (Lauer) Ganz im Sinne dieser Idee lag es, dass die Romantiker eine breite Übersetzertätigkeit entfalteten, durch die Deutschland im 19. Jahrhundert unter allen Ländern die reichste Übersetzungsliteratur hervorgebracht hat. Dichterische Schätze aus allen Zeiten und Völkern wurden so der deutschen Sprache einverleibt.

    Der junge romantische Dichter Novalis (Friedrich von Hardenberg) bezeichnete das Wesen deutscher Kultur präzise als „Kosmopolitismus, gemischt mit kräftigster Individualität“.
    Dieses Wesen zeigte sich in besonders eindrucksvoller, glänzendster Weise im Schaffen Friedrich Schillers, von dem Novalis, der ihm als Student zu Füßen saß, in einem Brief schrieb, dass er „den begierdelosen Wesen, die wir Geister nennen, den Wunsch abnötigen könnte, Sterbliche zu werden“ und „dessen sittliche Größe und Schönheit allein eine Welt, deren Bewohner er wäre, vom verdienten Untergange retten könnte.“ 10 In einer Reihe von Dramen hat Schiller aus tiefer geistig-künstlerischer Inspiration in dichterischen Gestalten und Geschehnissen die charakteristischen Wesenszüge von sieben europäischen Völkern in meisterhafter Weise dargestellt: Die Braut von Messina (Italien), Don Carlos (Spanien), Die Jungfrau von Orleans (Frankreich), Wilhelm Tell (Schweiz), Maria Stuart (Großbritannien), Wallenstein (Deutschland) und, unvollendet, Demetrius (Russland). „Eine damit vergleichbare Leistung hat keine andere der europäischen Nationalliteraturen aufzuweisen.“ (Lauer)

    Humanität

    Wenn der Mensch über die rassenmäßige Prägung seines Leibes und die volksmäßige Bildung seiner Seele hinaus sich im Ich als ein geistiges Wesen, als Mensch an sich, erlebt, wird er nach Menschlichkeit streben, die alle Menschen-Iche miteinander verbindet. So war ein weiteres Hauptmerkmal jener klassischen Epoche der deutschen Kultur, dass all ihre Bestrebungen und Schöpfungen von diesem Ideal durchdrungen waren, das Herder zuerst in dem aus dem Lateinischen entnommenen Wort „Humanität“ zusammenfasste.

    Gotthold Ephraim Lessing schuf zur selben Zeit in seinem reifsten Drama „Nathan der Weise“, das in der Zeit des dritten Kreuzzuges spielt, in dem Juden Nathan eine Gestalt, in der höchste Menschlichkeit verkörpert war. Das Wichtige für ihn war nicht, in welche Religion die Menschen hineingeboren sind, sondern was von dieser Religion in ihnen als reine Menschlichkeit lebt und sich in ihren Handlungen offenbart und realisiert.
    In einem Höhepunkt des Dramas gibt sich eines Tages ein christlicher Klosterbruder Nathan gegenüber als der Reiter zu erkennen, der ihm achtzehn Jahre zuvor ein durch die Kriegswirren verwaistes, wenige Wochen altes Christenmädchen in seine Obhut gab. Nathan hatte es wie seine eigene Tochter aufgezogen und selbstlos in christlichem Glauben unterrichten lassen.
    „Der frommen Einfalt“ des Klosterbruders vertraut er nun an, in welcher Lebenssituation er sich damals befand. Erst wenige Tage zuvor hatten die Christen in einem Pogrom unter anderen auch seine „Frau mit sieben hoffnungsvollen Söhnen“ umgebracht. „Als ihr kamt, hatt´ ich drei Tag´ und Nächt´ in Asch´ und Staub vor Gott gelegen und geweint. – Geweint? Beiher mit Gott auch wohl gerechtet, gezürnt, getobt, mich und die Welt verwünscht, der Christenheit den unversöhnlichsten Hass geschworen. – Doch nun kam die Vernunft allmählich wieder, sie sprach mit sanfter Stimm´: Und doch ist Gott! Doch war auch Gottes Ratschluss das! Wohlan! Komm übe, was du längst begriffen hast, was sicherlich zu üben schwerer nicht als zu begreifen ist, wenn du nur willst. Steh auf! – Ich stand und rief zu Gott: Ich will! Willst du nur, dass ich will! – Indem stiegt ihr vom Pferd und überreichtet mir das Kind. (…) Ich nahm das Kind, trug´s auf mein Lager, küsst´ es, warf mich auf die Knie und schluchzte: Gott! Auf sieben doch nun schon eines wieder!“ – Tief ergriffen ruft der Klosterbruder aus: „Nathan! Nathan! Ihr seid ein Christ! – Bei Gott, Ihr seid ein Christ! Ein bessrer Christ war nie!“ Und Nathan antwortet ihm: „Wohl uns, denn was mich Euch zum Christen macht, das macht Euch mir zum Juden!“ –

    Wenige Jahre später versuchte Goethe in der ungeheuer tiefen Dichtung „Die Geheimnisse“ darzustellen, wie sich in einer Art verborgener Gralsburg zwölf Vertreter der Hauptreligionen der Erde zu einer Gemeinschaft zusammengeschlossen haben und in einem sie alle überragenden dreizehnten Weisen ihre führende Mittelpunktsgestalt sehen, welcher Goethe, an Herder anknüpfend, den Namen „Humanus“ gab. Diese sprachlich in wunderbaren Versen verfasste Dichtung ist leider Fragment geblieben.

    Wiederum einige Jahre später vollendete Goethe, nach einer Vorlage des Griechen Euripides, sein Drama „Iphigenie auf Tauris“. In der Priesterin Iphigenie stellt er einen Menschen dar, der sich „in letzter innerer Auseinandersetzung mit dem wilden Titanismus ihres Geschlechtes, der alten Feindschaft zwischen (einer bestimmten Art von) Göttern und Menschen … „ganz zu der neuen Religion entsühnender Liebe und wahrer Menschlichkeit“ durchringt und zu wahrer Seelengröße aufsteigt. „Mit der Ausdeutung der Rolle der Iphigenie als der zur Lüge unfähigen, reinen Priesterin dokumentierte Goethe besonders eindrucksvolle sein Humanitätsideal.“ 11

    Fast zur selben Zeit entstand Mozarts „Zauberflöte“, in der die Musik der Klassik zu einem ihrer edelsten und erhabensten Beiträge zur künstlerischen Verkörperung des Humanitäts-Ideals aufstieg. Natürlich kann die Ausdrucksform der Musik hier nicht vermittelt werden. Aber einen gesanglichen Höhepunkt bildet die Arie des Oberpriesters Sarastro: „In diesen heil`gen Hallen / Kennt man die Rache nicht, / Und ist ein Mensch gefallen, / Führt Liebe ihn zur Pflicht. … In diesen heil`gen Mauern, / Wo Mensch den Menschen liebt, / Kann kein Verräter lauern, / Weil man dem Feind vergibt. / Wen solche Lehren nicht erfreun, / Verdienet nicht, ein Mensch zu sein.“
    Und Beethoven lässt den Schlusschor seiner Neunten Symphonie den Höhepunkt erreichen in den Worten aus Schillers Ode an die Freude: „Seid umschlungen, Millionen, diesen Kuss der ganzen Welt!“

    Auch Schillers gesamtem Werk liegt das umfassende Bild des edlen Menschentums zugrunde, wie oben an seinen Dramen z. B. bereits aufgezeigt wurde. Er brachte die besondere Veranlagung der Deutschen zu dem rein Menschlichen, das der Bildung einer geschlossenen Nation bis dahin auch immer im Wege stand, in dem treffenden Distichon zum Ausdruck:
    „Zur Nation euch zu bilden, ihr hofft es, Deutsche, vergebens,
    Bildet, ihr könnt es, dafür reiner zu Menschen euch aus!“

    Eine allgemeine Menschenbildung in der Erziehung zu inaugurieren, war das Bestreben nahezu aller bedeutenden Repräsentanten der Klassik. Lessing und Herder, Goethe und Schiller, Fichte und Schelling z. B. haben gewichtige Beiträge zu diesem Thema geliefert. Wilhelm von Humboldt gelang es in Preußen, die Ausbildung aller Anlagen und Kräfte des Kindes zu möglichst umfassender Menschenbildung zum Leitbild der Schulpädagogik zu machen. Pestalozzi wirkte in der Schweiz in gleichem Sinne. Dies hat bis zur Gegenwart in den Schulen nachgewirkt.

    Seit einigen Jahren ist dieses Ideal von den Herrschenden der EU und Deutschlands aus den Lehrplänen der staatlichen Schulen radikal ausgemerzt worden. Der Mensch soll nicht mehr im Sinne der christlichen Humanitätsideale zur autonomen, sich selbst bestimmenden Individualität gebildet, sondern zu immer neuer Anpassung an die Anforderungen der Wirtschaft abgerichtet werden. Anpassungsbereitschaft und -fähigkeit gelten seitdem als Schlüsselkompetenzen.12
    Texte aus der Zeit der Hochblüte deutscher Kultur sind inzwischen aus den Schulbüchern der staatlichen Schulen auch weitgehend verschwunden.

    Selbsterkenntnis

    Das menschliche Ich kann nicht erfasst werden, ohne dass es sich dabei seiner selbst bewusst wird. Das Bewusstsein des Ich ist zugleich Ich-oder Selbst-Bewusstsein. Da die deutsche Volkskultur in ihrem Charakter durch das Ich-Element bestimmt ist, kommt es auch in ihrer Entwicklung von einer bestimmten Stufe an dazu, dass sie sich in ihren Repräsentanten ihrer selbst bewusst wird, sich in ihrem Wesen selbst erkennt. So ist in der Goethezeit die Frage nach dem Wesen des deutschen Volkes und den Aufgaben seiner Kultur als Beitrag zur Menschheitskultur immer wieder gestellt worden.
    Das kommt in dem oben zitierten Distichon und anderen Aussprüchen Schillers, sowie in vielen Äußerungen Goethes, Fichtes und Schellings z. B. zum Ausdruck.

    Allein aus einer solchen Selbsterkenntnis kann das deutsche Volk Richtlinien und Ziele für ein Handeln in die Zukunft hinein gewinnen, das seinem Wesen gemäß ist. Wo sie nicht vorhanden ist, wird sein Verhalten in Kultur, Politik und Wirtschaft im Grunde völlig halt- und richtungslos sein und anderen Mächten folgen.

    Fazit

    Individualismus, Kosmopolitismus und Humanität sind wesentliche Elemente und Ideale deutscher Kultur. Das Streben nach freier Individualität, nach kultureller Weltoffenheit und mitfühlender Menschlichkeit sind tief in ihr begründet. Diejenigen in Politik und Gesellschaft, die unter Berufung auf Freiheit für jeden Menschen, auf ein weltoffenes Deutschland und auf Menschlichkeit riesige Menschenmassen aus archaischen, kollektivistischen Kulturen ins Land lassen, zehren selbst noch irgendwie von dem, was sie – böswillig oder in grenzenloser Naivität – im Begriffe sind, in den Untergang zu führen. Sie sitzen auf dem Ast, den abzusägen sie begonnen haben.

    Dabei missbrauchen die Lenker der Ereignisse diese Ideale gezielt zur Manipulation der Menschen und diese durchschauen in ihrer gedanklichen Beschränktheit nicht die Zusammenhänge. Menschlichkeit ohne Verstand, Liebe ohne Weisheit wirken zerstörerisch, so wie die „Affenliebe“ einer Mutter, die ihrem Kind nicht wehtun will und ihm alles durchgehen lässt, vielfach den Grund für eine spätere Haltlosigkeit und Neigung zu Kriminalität legt.

    Die naiv gefühlte Menschlichkeit entpuppt sich so als Sentimentalität, die nicht in der Wirklichkeit verankert ist, eine Menschlichkeit die in der Realität Menschenverachtung bedeutet, „weil sie die Herkunftsländer um Entwicklungschancen bringt und in den Zielländern der Migration die Sozialsysteme, die öffentliche Ordnung und den inneren Frieden zerstört, eine eisenharte Konkurrenz zu unseren eigenen sozial Schwachen erzeugt, zu einem massivem Anstieg der Gewalttaten führt, die wirtschaftliche Entwicklung hemmt und mit der Zeit den sozio-ökonomischen Niedergang bedeutet – was letztlich auch heißt, dass wir niemandem mehr helfen können werden, weder bei uns noch im Ausland.“ 13

    Es gehört schon ungeheuer viel bornierte Sentimentalität dazu, Schillers Worte „Seid umschlungen, Millionen“ in die platte physische Grenzenlosigkeit herabzuziehen, in der das eigene Volk in der Umarmung der Millionen sukzessive erdrückt wird.

    Noch gibt es in der gegenwärtigen Demokratie-Simulation die Möglichkeit, die herrschende Clique in die Wüste zu jagen. Doch das Wesentliche ist, dass genügend Deutsche zu den Quellen ihrer Kultur pilgern und sich zur Unabhängigkeit und Wachsamkeit ihres Ich erheben, aus dessen freien Taten allein eine Rettung erfolgen kann.
    ————————————————————-
    1 Siehe: UNO und EU und USA-Kreise planen …
    2 Siehe: Die große Täuschung mit der Integration
    3 Friedrich Wilhelm Schelling: Vom Ich als Prinzip der Philosophie § 3
    4 Vgl. ausführlicher: Die deutsche Obrigkeitshörigkeit und ihr Ursprung
    5 Zitiert nach H.E. Lauer: Die Volksseelen Europas, Stuttgart 1965, S. 257-258
    6 H.E. Lauer a.a.O., S. 162
    7 Hamed Abdel-Samad: Integration, München 2018, S. 58, 59
    8 Goethe zu Eckermann am 14.3.1830
    9 Vgl. Anm. 6, S. 166 f.
    10 Novalis: Werke und Briefe, Winkler-Verlag München, S. 531
    11 Reclams Schauspielführer, Stuttgart 1986, S. 235, 236
    12 Vgl. Der marktradikale Griff …
    13 achgut.com 4.7.2018

    Siehe auch die Artikel:
    Volk oder Bevölkerung – Von den Quellen der deutschen Kultur
    Deutscher Geist und deutsche Seele – verkannt, verdrängt, verleumdet
    Die Deutschen und die Obrigkeit – Heinrich Heines ach so aktuelle Kritik

  45. Der Islam kann nicht zu Deutschland gehören, und es ist auch nicht möglich, einen deutschen Islam zu schaffen“

    Der IS als Wiedergänger

    Von Professor Dr. Horst Ehmann.
    FAZ, 15.11.2016, S 8 (Leserbriefe)

    Islam bedeutet Tod

    „Der Islam gehört nicht zu Deutschland und kann nie zu Deutschland gehören, auch nicht ein sogenannter deutscher Islam, den es nie geben kann“, scheibt Professor Horst Ehmann. Der Islam ist nichts weiter als eine satanische Ideologie des Todes, ohne menschlichen Werte.

    Das Interview von Rainer Hermann (FAZ vom 7.11.2016) mit den Kennern des Islams deckt das ganze Islam-Problem gnadenlos auf:

    Jeder ist gegen jeden, alle Islamisten gegen Juden und Christen und sonstige Ungläubige, die Sunniten gegen die Schiiten, die Schiiten gegen die Sunniten, Salafisten und Dschihadisten gegen Sunniten und Schiiten, der IS gegen alle, und wenn man ihm den Kopf abschlägt, wachsen in etwas veränderter Form alsbald mehrere nach.

    Die Kernfrage ist und bleibt die nach der Ideologie des IS und ist von den Fachleuten des Islams mit dem vagen Begriff der „verlorenen Identität“ nur unzulänglich beantwortet worden.

    Die Ideologie des IS und die Grundsätze des Glaubens und des (göttlichen) Rechts aller islamischen Staaten beruhen auf dem Koran und der Sunna und des daraus abgeleiteten Rechts der Scharia, die als göttliches Recht verstanden wird, das wie alles Göttliche unveränderlich und ewig gültig ist und bleibt, von dem auch bei Vermeidung aller Höllenstrafen nicht ein Jota abgewichen werden darf.

    Die Geltung göttlichen Rechts macht auch eine demokratische Ordnung mit Gewaltenteilung unmöglich, weil das Volk durch seine parlamentarischen Vertreter kein Recht setzen kann, denn entweder steht es im Koran, dann braucht man es nicht, oder es widerspricht dem Koran, dann ist es Unrecht.

    Auch ein Richter ist an die Scharia gebunden oder begeht mit einer bewussten Abweichung ein mit Todesstrafe bedrohtes Verbrechen. In der Türkei hat Atatürk die Scharia einst außer Kraft gesetzt, jetzt scheint Erdogan zu Herrschaftsprinzipien zurückzukehren zu wollen, welche jedenfalls mit der Meinungsfreiheit und sonstigen individuellen Menschenrechten nicht übereinstimmt.

    Islamisten können nur schwer oder gar nicht mit anderen Schriftbesitzern (Juden und Christen) oder sonstigen Ungläubigen, aber auch nicht mit solchen Menschen zusammenleben, die den Koran anders verstehen, weil der Koran und die Sunna das Leben seiner Gläubigen und deren Zusammenleben mit anderen Menschen, also Sitten, Moral und Recht der Menschen und ihrer Gemeinschaft, allein bestimmen.

    Der Koran ist in der klaren arabischen Sprache geschrieben und kann nach einem unumstößlichen Dogma deswegen nur so richtig verstanden werden, wie er in den verschiedenen Herrschaftsbereichen verschiedener Islamverständnisse verstanden wird, weil keiner verstehen will, wie man die klaren Verse des Islams auch anders verstehen kann, als man es einmal (auswendig) gelernt hat.

    Damit ist die Identität islamischer Staaten verlorengegangen. Damit ist ein Frieden in dieser Welt des Islams wohl nur denkbar durch eine Trennung von Glauben und Recht, von Staat und Religionsgemeinschaft, wie sie in den westlichen Staaten Europas durch das Rechtsverständnis von Thomas von Aquin und der späteren Aufklärungsbewegung erreicht worden ist.

    Eine solche Säkularisierung ist in der islamischen Welt aber (noch) nicht mehrheitsfähig, kann also nur in einer Diktatur verwirklicht werden, weshalb die meisten islamischen Staaten auch von Diktaturen beherrscht werden oder wurden, bis das Chaos ausgebrochen ist.

    Wir benötigen Ihre Hilfe, um finanziell durchzuhalten und danken unseren treuen Unterstützern, dass wir wirkungsvoll aufklären können
    Wir nennen Hintergründe und Täter beim Namen. Wir kämpfen für Volk und Heimat.

    Mit Ihrer finanziellen Unterstützung halten wir den Aufklärungskampf durch

    Der zweite Irak-Krieg und andere westliche Interventionen haben diese Ordnung vollends zerstört, so dass es zum Chaos der gegenwärtigen Bürgerkriege gekommen ist. Dieses Chaos kann wohl nur durch eine neue Diktatur beendigt werden.

    Auch der durch die christliche Reformation ausgelöste Dreißigjährige Krieg konnte nur durch eine Fürstenherrschaft beendigt werden mit dem Grundsatz: cuius regio, eius religio. (jedem seine Religion)

    Die Glaubensfreiheit kam erst durch die Französische Revolution in die Verfassungen Europas und der Vereinigten Staaten von Amerika.

    Artikel 140 Grundgesetz i.V.m. Artikel 137 Absatz 1WRV: „Es besteht keine Staatskirche“. Darum kann der Islam auch nicht zu Deutschland gehören, und es ist auch nicht möglich, einen deutschen Islam zu schaffen, weil wir die mit unseren Grundrechten geschaffene individuelle Freiheit gewonnen haben, die der Islam und seine Gläubigen in ihrem durch den Koran und die Summa bestimmten Glauben nicht akzeptieren können.

  46. Warum mache ich das mit? – ein Text von Ursula Haverbeck

    Vorab: Am 12. September um 9:00 Uhr, findet vor dem Landgericht Hamburg (Sievekingplatz. 3) ein weiterer Prozess gegen Ursula Haverbeck statt. All jene, die Ursula beistehen möchten, sollten sich diesen Termin vormerken.

    Warum mache ich das mit?

    (Es war wirklich ein Traumerlebnis)

    Dies ist ein Bericht aus einem mir völlig unbekannten Milieu, gehört und gesehen auf der Schwelle zwischen Schlaf und Wachen. Ort der Handlung: Bautzen, ein Ort, den ich nie gesehen habe nicht einmal seine genaue Lage kenne.

    Ein kahler gefliester Raum. In der Mitte ein harter, großer, feststehender Tisch, 2 Stühle, eine Bahre auf Rädern, ein Waschbecken, daneben ein an einen Wasserhahn angeschlossener, aufgerollter Schlauch.

    Aus der einen Tür kommt ein bullig aussehender Mann, aus einer gegenüberliegenden Tür wird ein ängstlich wirkender Mann nur in Unterhose hereingeführt. Sein Begleiter drückt ihm ein Papier in die Hand und verschwindet.

    „Na, bist du jetzt dran? Gib mal den Zettel her, also Nr. 3. Was hast du denn gemacht? Ach, du bist Kranführer, zertrümmerst mit der Birne alte Villen.“

    „Ja“, sagt der vom Riesenkran, „ich soll eine Verschwörergruppe anführen. Das ist doch Blödsinn, ich sitze doch ganz allein da oben, um die Birne genau zu steuern. Wie soll ich da einer Verschwörergruppe angehören?“

    „Na, das kannst du doch nach 8 Stunden Arbeit immer noch machen“, meint der Bullige.

    „Nee, ich sitze da oben 10 Stunden, komme ich endlich herunter, kann ich kaum noch gehen und falle nur noch ins Bett. Der ‚Große‘ ist zu kostbar, der muss voll ausgenutzt werden. Da gilt eben die Anordnung ‚10 Stunden‘“.

    „Hat dich der ‚General‘ verhört?“

    „Ja, eine Woche lang. Ich habe ihm immer wieder erklärt, dass seine Frage oder sein Verdacht absurd sei, weil das von der Zeit gar nicht zu machen war.“

    „So“, der Bullige: „da hat er dich nun zur mir geschickt mit dem Befehl Nr. 3“

    . Damit ich das aus dir herauskriegen soll“.

    „Was heißt denn das?“ fragt der nun schon vor Angst Zitternde.

    „Nr. 3 ist, den Schädel breitschlagen.“

    „Dann kannst du mich auch gleich umbringen.“

    „Nee, man kann das überleben, aber nicht mehr solche Verschwörungen ausdenken. Na, du hast mir leid getan, da habe ich einfach Nr. 2 gelesen.“

    „Was ist denn Nr.2?“

    „Da werden dir nur alle Zähne ausgeschlagen“, erklärt der Bullige.

    Wütend und zugleich vor Angst zitternd sagt das Opfer: „Ach so, ihr meint, dann könnte ich besser reden?“

    „Blödsinn“ sagt der Bullige, packt den Kopf des Angeklagten und rammt ihn viermal mit aller Kraft mit Mund und Kiefer gegen die scharfe Tischkante. Der rutscht röchelnd halb unter den Tisch.

    Der Wärter kommt zurück, sieht den über und über Blutenden und brüllt plötzlich los:

    „Warum mache ich das mit? – Warum machst du das mit?“

    „Befehl“, antwortet der sachlich.

    Der unter dem Tisch Liegende gibt entsetzliche Laute von sich und spuckt Blut – halbgeronnen und Zahnsplitter.

    Bald sind etwa 20 Leute versammelt mit merkwürdigen Köpfen und Gesichtern, aufgescheucht durch das Schreien.

    Der zuerst Gefragte stammelt: „Warum habe ich das mitgemacht?“, zeigt auf den wieder bewusstlos Gewordenen und fragt die anderen: „Habt ihr euch den angeguckt? Habt ihr alle auch sowas gemacht?“

    Die Angesprochenen nicken nur stumm: „Ich auch“-

    „Findet ihr das in Ordnung?“

    Die meisten schütteln den Kopf, einige zucken nur mit den Schultern.

    „Woher haben wir denn den Befehl?“ bohrt der Wärter weiter.

    „Woher? Du fragst aber blöde, von der Anstaltsleitung, steht doch oben auf dem Blatt: ‚Der Leiter‘ mit richtigem Stempel und so…“

    „Kennst du den? Ist das vielleicht der General, der den da hergeschickt hat?“

    „Der kann nicht der Leiter sein, der ist der verhörende General, das macht kein Leiter.“

    Indem geht die Tür auf: Ein Offizier in Uniform mit Goldtressen an Ärmelaufschlägen und Kragen.

    „Achtung, der General.“ Alle stehen verunsichert da, die Angst kriecht wieder hoch.

    Der General brüllt: „Was ist hier los, habt ihr nichts zu tun?“

    Doch, sagt der Bullige: „Befehl ausgeführt, da liegt der Kranführer, den Sie mit dem Befehl ‚Nr. 2‘ geschickt haben.“

    „‘Befehl Nr. 2‘ habe ich geschrieben“, sagt der, „aber ich habe nicht geschrieben, dass ihr ihn zusammenschlagen sollt!“

    „Haben Sie doch!“, brüllt nun auch der Bullige, „Sie wollen ja wohl nicht behaupten, ich hätte ‚Nr. 2‘ erfunden?“

    „Ich auch nicht“, stöhnt der General: „ist das wirklich gemeint mit ‚Nr. 2‘?“

    Er lehnt sich an die Wand, rutscht runter, sitzt bald nun auch laut stöhnend auf dem Boden.

    Der Wärter:

    “Das kann doch wohl nicht wahr sein, dass ausgerechnet Sie nicht wissen, was Sie uns befehlen! Sie lügen, Sie wollen sich nur rausreden.“

    „Du hör mal“ sagt da der Schmale, der ein bisschen wie ein Pfarrer aussieht, „wenn du jetzt so mit dem General sprichst, machst du das Gleiche, was er gemacht hat in seinem Verhör mit dem Kranführer“.

    Alle schauen sich fragend und entsetzt an.

    „Aber“, brüllt ein anderer: „Er hat doch so eine lange Ausbildung, da hat er doch gelernt, was für Strafen es gibt.“

    „Nein“, versucht der General zu erklären: „da haben wir Staatsrecht, Volksgeschichte, Pädagogik, Verhörtechnik und Gesichts- und Schriftanalyse studiert und wie gefährlich für unseren Staats Volksverräter, Aufständische und Volksverhetzer werden. Die müssen doch hart bestraft werden. Meistens dachte man da an ‚ìn die Wüste schicken‘. Doch das war nicht die Aufgabe eines Verhörenden. Das war ein ganz anderes Gebiet.“

    „Aber wenn Sie nun nachgefragt hätten?“

    „Nein, das war gefährlich, da konnte es einem schlecht gehen, also besser schweigen.“

    Wieder brüllte der Wärter in den Raum:

    „Warum habe ich das denn mitgemacht, ich fand es doch furchtbar!‘

    „Haben Sie sich das auch mal gefragt?“, wendet er sich an den General, der inzwischen wieder aufrecht steht.

    „Ja“, sagt der leise, „diese Frage hat mich lange begleitet, die hat mich ja heute auch zum ersten Mal hierher getrieben, ich wollte sehen, was mit dem Kranführer geschieht, denn er hatte ja recht.“

    „Aber warum machen Sie und wir und auch die Gerichte das mit? Kann das denn niemand beantworten?“ schreit wieder der Wärter.

    „Ja“, sagt der lange Schmale: „Wir machen mit aus Angst. Und Angst ist das Mittel des Teufels um sich die Menschen gefügig zu machen. Wir sind alle in den Fängen des Teufels.“

    „Und jetzt machen wir nicht mehr mit und gehen nach Hause“, erklärt ein rechter junger Mensch. „Wer macht mit?“

    Und siehe da, sie sagten alle: „Jetzt ist Schluss mit Verbrechen, Lüge, Folter. Wir brauchen auch keinen großen Kran mehr, der schöne alte Häuser zerstört.“ Und der General ergänzte: „Jetzt fangen wir an, wir, die Aufgewachten. Wir waren Idioten, so lange mitzumachen – strafbare Idioten. Dabei ist es doch so einfach. Nun soll der Teufel, der doch von uns lebt, Angst vor uns bekommen. Seine Truppe ist doch sehr klein, eigentlich nur des Teufel Großmutter.“

    Ich wache erleichtert auf.

    Ursula Haverbeck

    Juli 2018, in der JVA Bielefeld-Ummeln

  47. Kurzbericht vom fünften Prozeßtag gegen Monika und Alfred Schaefer am Landgericht München

    Veröffentlicht von: Kurzeram: Juli 12, 2018in: Berichte aus AbsurdistanKeine Kommentare
     Drucken per e-Mail teilen

    Nach dem Versäumnis vom Vormittag wurde die Verhandlung um 13:30 Uhr wieder aufgenommen.

    Die Sicherheitskontrollen am heutigen fünften Prozeßtag waren insofern verschärft, als daß man nun auch die Schuhe ausziehen musste.

    ­­­­­­­­­­­­­­­­­­­­­­Am Nachmittag wurden sowohl Monika als auch Alfred Schäfer in den Verhandlungssaal geführt. Die Verhandlung begann mit der Vorführung des Filmes „Brainwashing 911 & the Holohoax“ in englischer Sprache. Anschließend wurde von einer Dolmetscherin der Text, der in dem Film gesprochen wurde, in deutscher Sprache vorgetragen. Alfred hat dazu gesagt, daß der Dolmetscherin die Übersetzung gut gelungen sei. Auf diesen Film begründet sich der Anklagepunkt 6. Auf einen Film mit russischen Untertiteln begründen sich die Anklagepunkte 7 und 8. Dieser Film konnte jedoch noch nicht angesprochen werden, weil die Übersetzung noch nicht fertig sei.

    Danach hat Alfred Schäfer den Zusammenhang erklärt, den er zwischen 911 und der Holoreligion sieht. Sowohl über den Terroranschlag 911 seien immer wieder dieselben Bilder in den Medien und in den Schulen gezeigt worden, so daß sich die über die Medien verbreitete Darstellung in die Gehirne der Menschen eingebrannt hätte, ganz genauso wie man es mit dem HC gemacht habe. Die Schulen seien deshalb keine Bildungseinrichtungen, sondern Indoktrinationsanstalten. Die Wahrheit über 911 müsse aber eine andere sein, als die über die Medien verbreitete Darstellung. Denn wie könne es denn sein, daß zwei Flugzeuge in zwei Türme hineingeflogen wären, ein drittes Gebäude aber auch eingestürzt sei, ohne daß ein Flugzeug hineingeflogen sei. Im Zusammenhang mit 911 habe er Mike Cherkov? kennengelernt, der seinerzeit eine leitende Position innerhalb des amerikanischen FBI inne hatte. Er habe ihm erzählt, daß hinter 911 und der Holoreligion dieselben Hintermänner steckten. Zusammen mit Mike Cherkov habe er dann die Filmreihe „Brainwashing“ gemacht. Mike Cherkov habe mit seiner Familie aus den VSA nach Schweden fliehen müssen. Alfred Schäfer habe Mike Cherkov auch finanziell unterstützt, weil man die Wahrheitsverkünder ja auch immer versuche, finanziell fertig zu machen.

    Auf die Frage, ob er jemals woanders für diese Filme angeklagt worden wäre, sagte Alfred, daß das nur in diesem „freien Land“, in Deutschland, der Fall sei. Die einzigen, die sich gemeldet hätten, seien die „Hasbara“ gewesen. „Hasbara“ sei ein hebräisches Wort für „Erklärung“. Sie hätten im Kommentarbereich zu den Videos auf unterstem Niveau ihre „Erklärungen“ abgegeben, um die Videos zu diskreditieren. Die Hasbara seien aber mit der Zeit weniger geworden, weil die Aufklärungsszene exponentiell gewachsen sei. Egal, ob man sie einsperren würde oder nicht, die Wahrheit könne nicht mehr weggesperrt werden. Sie werde sich nun unaufhaltsam überall verbreiten.

    Der Film, der Monika Schäfer zur Last gelegt wird, wurde am heutigen Verhandlungstag zwar gezeigt. Monika hat jedoch heute nichts dazu gesagt, weil sie von ihrem Anwalt darum gebeten worden war, nichts zu sagen, da er sich heute nicht gut fühle. Der Antrag, die Klage gegen Monika Schäfer aufzuheben, wurde von der Kammer abgelehnt mit einer Litanei von Paragraphen, mit denen die Voraussetzungen für die Aufrechterhaltung der Anklage begründet wurden.

    Das Gericht hat ferner eine Postkarte in Augenschein genommen, die Alfred Schäfer mit dem Text „Der Teufel liebt den Verrat, aber er hasst den Verräter“ an seine Verwandtschaft geschickt hat. Alfred Schäfer erklärt dazu, er habe diese Postkarte aus Enttäuschung über seine eigene Verwandtschaft an dieses geschickt, weil sie es gewesen sei, die ihn angezeigt habe. Doch es werde ihnen nichts nützen, wenn sie weiterhin auf das tote Pferd der Holoreligion setzen würden, weil sie glauben von ihrem Gehalt abhängig zu sein, denn die Wahrheit werde unaufhaltsam ihren Weg ans Licht finden. Er habe diese Postkarte nicht geschickt, um jemandem zu drohen, sondern um sich seiner Enttäuschung Ausdruck zu verleihen.

    Zum Schluss hat Alfred Schäfer gesagt, er könne Morgen auch gleich in der Frühe bei Gericht erscheinen. Dazu solle man ihn aber besser freilassen, damit man ihn nicht wieder vergäße, denn er würde auch von alleine pünktlich zum Termin erscheinen.

    Der Richter hat sein Mikrophone heute nicht benutzt, so daß man seinen Ausführungen nur sehr schwer folgen konnte.

    ***

    „Es kommt der Tag, an dem werden all die Lügen unter ihrem eigenen Gewicht zusammenbrechen“

  48. Ursula Haverbeck droht Lebensgefahr: Das System plant Todesfahrt für die 89-Jährige!
    Posted: 14 Jul 2018 02:12 AM PDT
    Es reicht ihnen nicht, die 89-jährige Dissidentin Ursula Haverbeck zwischen Schwerkriminellen in eine Kerkerzelle der JVA Bielefeld-Brackwede zu sperren. Sie können es nicht ertragen, dass Ursula Haverbeck auch in diesen dunklen Tagen ihre Lebensfreude nicht verliert, dass sie ungebrochen der Haft trotzt. Jetzt holt das System offenbar zur nächsten Grausamkeit aus und plant eine tagelange Odyssee, bei der unklar ist, ob Ursula Haverbeck sie leben überstehen wird.
    Doch der Reihe nach:
    Am 12. September 2018, einem Mittwoch, findet gegen Ursula Haverbeck vor dem Landgericht Hamburg ein Berufungsprozess statt, in erster Instanz erhielt sie im November 2015 eine Strafe von zehn Monaten. Als wäre diese Gesinnungsjustiz nicht schon schlimm genug, hat sich das System für den neuen Prozess etwas „besonderes“ ausgedacht: Eine fast neunzigjährige Frau soll von der JVA Bielefeld-Brackwede fünf Tage „auf Transport“ gehen, wie die Verschleppung von Inhaftierten umgangssprachlich bezeichnet wird, ehe sie zur Verhandlung in Hamburg eintrifft, anschließend soll sie auf dem selben Weg zurückgebracht werden. Diese Reise soll nicht nur bei Temperaturen, die im September durchaus bei 30 Grad liegen können, zurückgelegt werden, sondern offenbar unter den Bedingungen, die für normale Häftlinge gelten und bereits von diesen als belastend aufgefasst werden: In einem Gefangenenbus, mit vielen weiteren Inhaftierten, soll Haverbeck offenbar über die „regulären“ Transportwege von Justizvollzugsanstalt zu Justizvollzugsanstalt gebracht werden, wodurch die rund 250 Kilometer, die zwischen Bielefeld und Hamburg liegen, nicht in 2 oder 3, vielleicht auch 4 Stunden absolviert werden, sondern in 5 Tagen (!), von denen einer belastender als der andere sein wird. 5 Tage, in denen Ursula Haverbeck 5 verschiedene Gefängnisse sehen soll, ständige Leibesvisitationen, Wartezeiten in Sammelzellen und unendliches Herumsitzen in den Massen-Gefangenentransportern inklusive. Was für reguläre Gefängnisinsassen bereits eine körperliche Zumutung ist, stellt bei der 89-jährgien Ursula Haverbeck einen staatlichen Angriff auf ihre körperliche Unversehrtheit dar. Eine solche Fahrt ist nicht nur ein Gesundheitsrisiko, sie ist ein bewusster Angriff des Systems auf Ursula Haverbeck und offenbar wird billigend in Kauf genommen, dass die altersbedingt gebrechliche Dame eine solche Fahrt unter extremen Belastungen nicht überleben könnte.
    Ursula braucht unsere Solidarität:
    Bauen wir den Druck auf!
    Bis zur Umsetzung des abscheulichen Transportplanes werden noch zwei Monate vergehen. Zwei Monate, in denen es uns gelingen muss, ausreichenden Druck aufzubauen, um zu erreichen, dass Ursula Haverbeck zumindest eine Direktverbindung von Bielefeld nach Hamburg ermöglicht wird, wenn sie sich schon für Meinungsäußerungen und aus dem Gefängnis heraus in einem weiteren Prozess verantworten muss. Es liegt an uns, die Verantwortlichen direkt zu kontaktieren und dem Schicksal von Ursula Haverbeck zu weiterer Öffentlichkeit zu verhelfen.
    Kontaktiert die zuständige JVA, sowie das Landgericht Hamburg und konfrontiert die dortigen Mitarbeiter und Verantwortlichen mit der Frage, ob sie es verantworten können, wenn Ursula Haverbeck die Todesfahrt nicht überlebt. Sorgt dafür, dass sich die Behörden mit der Frage auseinandersetzen müssen, ob sie den 5-tägigen Transport unter massivem Widerstand durchsetzen wollen oder sich durch das Zugeständnis einer angemessenen Anreise zum Gerichtsprozess aus der umgangssprachlichen Schusslinie stellen.
    Hier sind die Kontaktadressen:
    Justizvollzugsanstalt Bielefeld-Brackwede
    Umlostraße 100
    33649 Bielefeld
    Telefon: 0521 4896-0
    Fax: 0521 4896-298
    E-Mail: poststelle@jva-bielefeld-brackwede.nrw.de
    Landgericht Hamburg
    Osterbekstraße 96
    22083 Hamburg
    Tel.: 040 4 28 63 – 56 01
    Fax: 040 4 27 9 – 62 804
    E-Mail: poststelle@arbg.justiz.hamburg.de
    Egal, wie Ihr den Kontakt aufbaut: Seid hartnäckig und schafft euch, schafft Ursula die Aufmerksamkeit, die ihre Situation benötigt!
    Und: Vergesst nicht, auch direkt an Ursula Haverbeck zu schreiben und eure Solidarität zum Ausdruck zu bringen. Unser Zusammenhalt ist stärker, als ihre Repression!
    Quelle: http://www.freiheit-fuer-ursula.de
    Alle Informationen aus Dortmund direkt aufs Mobiltelefon? Tragen Sie sich in den WhatsApp-Rundbrief oder den DortmundEcho-Mailrundbrief ein, mit dem sie keinen Artikel mehr verpassen! Wenn Sie darüber hinaus in unregelmäßigen Abständen relevante Termine oder bundesweite Meldungen erhalten möchten, tragen Sie sich in den Mailverteiler „Infobrief.nw.an“ ein!

    You are subscribed to email updates from DortmundEcho.
    To stop receiving these emails, you may unsubscribe now.
    Email delivery powered by Google
    Google, 1600 Amphitheatre Parkway, Mountain View, CA 94043, United States

  49. Verehrte liebe Freunde in aller Welt, bei mir sind auch Frauen Freunde

    Veröffentlicht von: Kurzeram: Juli 18, 2018in: Meinungen und Kommentare, RevisionismusKeine Kommentare
     Drucken per e-Mail teilen

    Von Ursula Haverbeck

    Sie alle fragen, wie es mir geht? Gut. Die Zelle geht nach Westen, ich schaue auf grüne Bäume, nun schon 2 Monate lang bei schönstem blauen Himmel und Sonnenschein – oft 30 Grad.

    Ich habe viel ungestörte Ruhe und jetzt die Ankündigung eines neuen Prozesses in Hamburg, am Mittwoch, den 12. September ab 9.00 Uhr.

    Die Richterin schrieb in der Ladung:

    „Die Anwesenheit der Angeklagten ist erforderlich zur Wahrheitsfindung“

    Das ist ungewöhnlich. Bisher gab es nur die „offenkundige Tatsache“ und wann, wo, wie sie in einer Zeitschrift angeblich geleugnet wurde! Sollte es jetzt wirklich um die Wahrheitsfindung gehen, dann könnte sich manches ändern.

    „Was ist Wahrheit“?, fragte Pilatus einst. Es gibt meine und deine Wahrheit und dann „Die Wahrheit“. Sie ist kein Besitz, es geht für uns zunächst immer um das Bemühen, wahrhaftig zu sein.

    Bei Gericht begegnet uns auf Seiten der Anklage und des Richters, nur die Meinung der Siegermächte angelesen und geglaubt. Wie sollen die Nachgeborenen es besser wissen? Auch von den durchschnittlich 2000 Prozessen pro Jahr seit 2000, nach offiziellen Angaben, wird in den Medien die Stimme der Anklage wiedergegeben, aber selten, auch nur andeutungsweise, Äußerungen des Angeklagten.

    Ich werde mich, so gut ich das, ohne meine Erinnerung noch einmal auffrischen zu können anhand meiner Unterlagen, vorbereiten und hoffe, daß mir eine geistige Macht die richtigen Worte eingibt.

    Es ist auch höchste Zeit. Meine Augen lassen nach, mein Hören wird schlechter – alles ganz deutlich in den vergangenen 3 Monaten wahrzunehmen. Der Körper paßt sich dem Alter jetzt an. Er hat sehr lange, dankenswerterweise, alle Überbeanspruchung mitgemacht.

    So viele haben mir zugerufen:

    „Halte bitte aus, bleibe stark, die Wahrheit wird bald siegen.“

    Ich danke allen herzlich. Ihr habt erkannt, es ist ein Geisteskampf, den wir durchstehen müssen. Das Jahrhundert der Lüge muß endlich einem Jahrhundert der Wahrheit weichen.

    Danke auch für die Idee der Karte: „Es geht um den Preis, den man zu zahlen bereit ist.“ Das hatte der Panoramainterviewer 2015 für ein gutes Schlußwort gehalten und es auch gebracht.

    Jetzt könnt Ihr sie mit einer 2. Karte ergänzen mit der Frage, die wir alle an uns selber stellen können: ohne Bild.

    Warum habe ich das so lange mitgemacht?

    Eure Ursula Haverbeck

    JVA Bielefeld, 13.07.2018

    Quelle HIER

    „Es kommt der Tag, an dem werden all die Lügen unter ihrem eigenen Gewicht zusammenbrechen“

    ***

Kommentar verfassen