Asylstreit: Ungarn, Polen und Tschechien bezichtigen Merkel der Lüge


MERKEL IST NICHT NUR EINEN VÖLKERMÖDERIN. SIE IST EINE PROFESSIONELLE LÜGNERIN.

Man muss immer unterscheidEN, wer und wann jemand eine Meinung äußert.  Wenn Otto Normalverbraucher irgend jemanden als “Lügner” bezeichnet, interessiert dies, ausser dem Beschuldigten, keine Sau. Wenn ein Bürgermeister einen anderen Bürgermeister als Lügner bezeichnet, dann kommt dies – wenn überhaupt – als kleine Notiz im örtlichen Medium.

Wenn aber die Chefs von Staaten den höchsten Vertreter eines anderen Staates als Lügner bezeichnen, dann ist das ein diplomatisches Super-GAU.

Denn Usus ist, solche Äußerungen in diplomatische Formeln zu verpacken, so dass der Affront, der sich ansonsten ergeben würde, möglichst klein gehalten wird.

Nun haben gleich drei Regierungen – die Regierungen in Warschau, Prag und Budapest – Merkel als Lügner in puncto der Migrationsvereinbarung bezeichnet.

Das gab`s noch nie – außer im Kalten Krieg, wo solche Beschuldigen gängig waren und praktisch immer ohne ernsthafte Konsequenzen blieben. Da beide Seiten (der Westen und der Warschauer Pakt) militärisch praktisch unbesiegbar – bzw. besiegbar nur unter dem Preis der eigenen Vernichtung waren.

Michael Mannheimer, 10.7.2018

***

 


Asylstreit: Ungarn und Tschechien bezichtigen Merkel der Lüge

Merkel verkündete, sich auch mit Polen, Tschechien und Ungarn über die Rückführung von Migranten geeinigt zu haben. Diese verneinen das und bezichtigen die Bundeskanzlerin so der Lüge.

Von Michael Steiner

Angela Merkel hat ein Problem: Während sie vollmundig erklärt, auf dem EU-Gipfel in Brüssel umfangreiche Migrations-Vereinbarungen mit den anderen EU-Ländern abgeschlossen zu haben, stellen die Regierungen in Warschau, Prag und Budapest die Sache völlig anders dar. In Berlin reagiert man zerknittert und versucht dies offenbar als Missverständnis darzustellen.

“Deutschland ist nicht an uns herangetreten, und in diesem Augenblick würde ich ein solches Abkommen auch nicht unterzeichnen.”

Laut einer Mitteilung der tschechischen Regierung fügte er hinzu:

“Wir planen keine Verhandlungen. Es gibt keinen Grund zu verhandeln. Wir lehnen dies entschieden ab.” Diese Nachricht sei “völliger Unsinn”.

Ungarns Ministerpräsident Viktor Orban bestritt ebenfalls, dass seine Regierung Merkel Zusagen zur beschleunigten Rückführung von Asylbewerbern gegeben hat.

“Das ist eine gewöhnliche Zeitungsente, es ist zu keinerlei Vereinbarung gekommen”,

sagte der für seine migrationskritische Haltung bekannte Politiker am Samstag der staatlichen Nachrichtenagentur MTI.

Warschau dementiert ebenfalls:

“Es gibt keine neuen Vereinbarungen, die Aufnahme von Asylsuchenden von EU-Ländern betreffend”,

sagte der Sprecher des polnischen Außenministeriums, Artur Lompart und widerspricht damit ebenfalls den großspurigen Ankündigungen der Bundeskanzlerin. Diese gerät damit langsam auf dünnes Eis.

Und die Bundesregierung? Ein Regierungssprecher sagte laut der dpa, dass von tschechischer Seite “die Bereitschaft ausgedrückt worden” sei,

“ein Verwaltungsabkommen über verbesserte Zusammenarbeit bei Rücküberstellungen (…) zu verhandeln.”

Nun nehme man die “Äußerungen aus Prag bedauernd zur Kenntnis.” Also: Entweder gab es tatsächlich Zusagen aus Prag und Budapest (was angesichts der langjährigen Haltung der Regierungen Tschechiens und Ungarns kaum vorstellbar ist) zu solchen Verwaltungsabkommen, oder aber die Bundeskanzlerin versucht mit einer Lüge die Regierungen dieser beiden Länder unter Druck zu setzen, nur um Seehofer ruhigzustellen.

Quelle:
https://www.contra-magazin.com/2018/07/asylstreit-ungarn-und-tschechien-bezichtigen-merkel-der-luege/

SPENDEN AN MICHAEL MANNHEIMER

Überweisung an:

OTP direkt Ungarn
 Kontoinhaber: Michael Merkle/Mannheimer
 IBAN: HU61117753795517788700000000
 BIC (SWIFT): OTPVHUHB
 Verwendungszweck: Spende Michael Mannheimer
 Gebühren: Überweisungen innerhalb der EU nach Ungarn sind kostenfrei
Seit Jahren arbeite ich meist unentgeltlich an der Aufklärung über die Islamisierung unseres Landes und Europas. Für meine Vorträge bei Parteien nehme ich prinzipiell kein Honorar: niemand soll mir nachsagen, dass ich im Dienste einer Partei stehe. Ich bin radikal unabhängig und nicht parteigebunden. Doch das hat seinen Preis: meine finanziellen Reserven sind nun aufgebraucht. Ich bin daher für jeden Betrag, ob klein oder größer, dankbar, den Sie spenden. Sie unterstützen damit meine Arbeit an der Aufklärung über die Islamisierung und meinen Kampf gegen das politische Establishment unseres Landes.
89 Comments
Oldest
Newest
Inline Feedbacks
View all comments