Nicht mehr zu bezweifeln: Trump will Merkels Sturz


Von Michael Mannheimer, 21.7.2018

Was die Deutschen selbst nicht hinbekommen: Dem von den Linken wie die Pest gehasste US-Präident Trump könnte der Sturz Merkel gelingen

Linke hassen niemanden auf der Welt so wie Donald Trump. gibt man etwa in Google das Stichwort “Idiot” ein – so erscheint Trump an führender Stelle.

Dies wird selbst vom linken Schmierenblatt DER SPIEGEL eingeräumt – und beweist, dass die Linken eine weltweite organisierte Kampagne gegen den unliebsamen und antiglobalistischen Präsidenten führen.

WIE LINKE TICKEN, SIEHT MAN AM BESTEN IM DIREKTEN VERGLEICH IHRER BERICHTERSTATTUNG ZWISCHEN DEM EX-PRÄSIDENTEN OBAMA UND TRUMP:

  • Trump setzte noch keinen Fuß ins Weiße Haus, da galt er den linken bereits als das Böse schlechthin.
  • Während ihr Idol Obama, Linker, Moslem, Zerstörer des Nahen Ostens, Gründer des IS, kriegerischster Präsident der US-Geschichte (kein US-Präsident führte in seiner Amtszeit so lange Zeit Krieg wie Obama) – aber vor allem Vorantreiber der Globalisierung und Islamisierung Europas – von seinen Verehrern und Lobbyisten einen Friedensnobelpreis überreicht bekam, noch bevor er überhaupt einen Zeh ins Weiße Haus setzte.

Was zweierlei zeigt:

  1. Die Politik hat ihr Primat verloren. Politik wird heute vor allem von den Medien gemacht. Sie sind die wahren Herrscher – und sie werden von Linken dominiert.
  2. Der Friedensnobelpreis ist das Papier nicht mehr wert, auf dem er steht. Er ist zum Propaganda-Instrument der Linken verkommen: Vorgeschlagen von linken Regierungen, erhalten nur noch Sympathieträger der Linken diesen “Preis”.

Selbst Arafat, Massenmörder, Oberbefehlshaber von einem halben Dutzend Terrororganisationen, Organisator des Olympiamassakers in München 1972, Dieb von internationale Hilfsgeldern für die Palästinenser (nach seinem Tod fand man auf seinem Privatkonten mehrere Milliarden jener Gelder, die eigentlich für den Aufbau der Infrastruktur Palästinas gedacht waren), erhielt einen Friedensnobelpreis. Selbstverständlich wiederum vorgeschlagen von linken Organisationen und Staaten.

Trump ist angetreten, mit dem “tiefen Staat”, der sich in den USA entwickelt hat, Schluss zu machen.

Der Begriff Tiefer Staat (türkisch: derin devlet) wird in der Türkei in der Bedeutung von Staat im Staate verwendet. Er deutet auf eine im Verlauf mehrerer Jahrzehnte gewachsene konspirative Verflechtung von Militär, Geheimdiensten, Politik, Justiz, Verwaltung, Extremismus und organisiertem Verbrechen (insbesondere Killerkommandos) hin.


Dieser Begriff wird heute weltweit für Staaten verwendet, die von ähnlichen Strukturen beherrscht werden. Auch in den USA hat sich ein solch “tiefer Staat” entwickelt: Ein Staat im Staat, regiert nicht länger vom weißen Haus, sondern von einem Geflecht  dutzender Geheimdienste, linker konspirativer Medien wie der New York Times oder Washington Post – und aller Wahrscheinlichkeit geführt von dem berüchtigsten aller Geheimorganisationen “Skull&Bones”, dem u.a. der ehemalige U-Präsident Bush angehört.

Skull & Bones ist bekannt dafür, einige führende Vertreter in Politik und Wirtschaft hervorgebracht zu haben, darunter drei Präsidenten der USA. Neben ihren nur gerüchteweise bekannten Bräuchen machte sie dies zum Gegenstand von Verschwörungstheorien.

Ihren Hauptsitz hat Skull & Bones auf dem Campus der Universität, in einem Gebäude, welches als Tomb (Gruft), als Tempel, T oder Boodle bezeichnet wird. Skull & Bones ist unter vielen Namen bekannt: The Order of Death („Orden des Todes“), einfach The Order und The Eulogian Club („Der eulogianische Club“, näheres im Abschnitt Eulogia) oder Loge 322. Initiierte werden als Bonesmen (Knochenmänner), Knights of Eulogia („Ritter der Eulogia“) oder Boodle Boys (näheres im Abschnitt Boodle) bezeichnet. (Quelle)

Der Orden erhielt weltweit vermehrt Aufmerksamkeit, als man entdeckte, welche Angehörigen und Verwandten dieser Familie dazugehören. Infolge der polarisierenden Politik der beiden Präsidenten Bush fanden die Verschwörungstheorien um Skull & Bones in den Kreisen der Gegner weitere Anhänger. Die Geheimgesellschaft erscheint selbst in der gemäßigten Presse als ein Schaltzentrum der Macht.(Quelle)

Diese Geheimorgansiation, ähnlich aufgebaut wie die Freimaurer, ist die wahre Machtzentrale in den USA.

Ihr gehören ausgewählte und äußerst einflussreiche Persönlichkeiten an wie die Bush-Präsidenten, John Kerry (Präsidentschaftskandidat), Frederick Wallace Smith (Gründer von of FedEx, der größten Frachtfluggesellschaften der Welt), der Bundesrichter Douglas Preston Woodlock, Dana Milbank (1990), politischer Reporter der legendären The Washington Post, Austan Goolsbee (Direktor und Chef-Ökonom von President Barack Obama’s Economic Recovery Advisory Board) oder Angela Warnick Buchdahl (Senior Rabbi an der New Yorker Central Synagogue). (Die gesamte Liste der Skull&Bones-Mitglieder könne sie hier sehen)

Warum dieser Ausflug zu Skull&Bones und dem tiefen Staat in den USA?

Ganz einfach: Beide, Skull&Bones und die diversen Organsitaionen im den USA, die man als “tiefen Staat” bezeichnet, sind das eigentliche Rückgrat für Merkel.

Alle diese US-Organisationen sind Befürworter  der Politik der “NWO” (Rassenvermischung, Auslöschung der weißen Rasse, Globalisierung, Abschaffung des Bargeld, grenzenlose Migration) und damit die Hauptstütze der verbrecherischen Politik der EU und Merkels – der wichtigsten Exekutorin dieser Politik in Europa.

Solange Merkel sich auf die Unterstützung dieser US-Struktuten verlassen konnte, solange war ihre Position als Kanzlerin ungefährdet. Und die deutschen Medien, die über die Transatlantikbrücke und andere dunkle Kanäle mit dem “tiefen Staat” der USA mittelbar oder unmittelbar verbunden sind, sehen zu Recht in Trump ihren Todfeind für ihre illegale und illegitime Herrschaft, die sie faktisch in Deutschland haben.

Dies allein ist das Motiv ihres Dauerhasses gegen Trump. Alles andere, was sie ihm vorwerfen, ist reines Theater: Bewusste Ablenkungsmanöver von ihrer Verflechtung in ein satanisches weltweites Netzwerk, das die Abschaffung der Staaten und Nationen sowie die Auslöschung der Diversität der Kulturen zum Ziel hat mit dem Ziel der “Eine-Welt-Regierung”, die natürlich von den USA dominiert sein wird.

Selbst die linke “Huffington Post”, geführt von der Witwe des verstorbenen Multimilliardärs Huffington (USA) und eine der verbreitetsten Online-Medien der Welt, hat das Thema des Sturzes von Angela Merkel durch Trump zum Aufhänger gemacht.

In ihrem Artikel vom 27.6.2018 schreibt sie – erstaunlich gemäßigt im übrigen, was ein deutliches Zeichen dafür ist, dass linke Postillen es mit der Angst zu tun bekommen haben, was die Entschlossenheit Trumps anbelangt, das linke Medienkartell in den USA zu zertrümmern – wie folgt:

 

HUFFINGTON POST, 27.6.2018

Ein Blick auf Donald Trumps Kampagne zum Sturz von Angela Merkel

Präsident Donald Trumps Twitter-Attacken gegen Bundeskanzlerin Angela Merkel vergangene Woche sorgten für den bislang deutlichsten Beweis einer amerikanischen Kampagne, die Kanzlerin zu schwächen.

Übersetzung von MM:

“Die Menschen in Deutschland wenden sich gegen ihre Führung, da Migration die ohnehin schon schwache Koalition in Berlin erschüttert. Die Kriminalität in Deutschland ist weit oben. Ein großer Fehler, bei dem Europa Millionen von Menschen erlaubt hat, die ihre Kultur so stark und gewaltsam verändert zu haben!”


Trumps Geringschätzung für Merkel ist seit Beginn seiner Präsidentschaft offensichtlich – nun haben er und seine Verbündeten ihre Bemühungen nochmals verstärkt.

Dies geschieht just in der Zeit, in der die deutsche Staats- und Regierungschefin mit dem konfrontiert wird, was Experten als eine ihrer größten Herausforderungen bezeichnen: Die Entwicklung einer europaweiten Asylpolitik bis zum 1. Juli.

Merkel wird von den USA und Russland bedrängt

Merkel muss sich nicht nur im Inland mit Problemen auseinandersetzen – sondern auch mit einem Netzwerk einflussreicher Amerikaner und anderer internationaler Aktivisten mit einem Faible für Trump und andere schillernde Staatslenker wie etwa dem russischen Präsidenten Wladimir Putin.

Sie sind fest entschlossen, die Kanzlerin für die Aufnahme von mehr als einer Millionen verzweifelten Flüchtlingen, die seit 2015 in Europa Zuflucht suchten, zu bestrafen. Solch eine Politik sei im Westen Selbstmord, lautet das Credo.

“Die Vorsitzenden der beiden größten Nationen in Europa werden zunehmend bedrängt”, sagte Gerald Knaus von der Europäischen Stabilitätsinitiative mit Verweis auf Merkel und den französischen Präsidenten Emmanuel Macron. “Und die beiden großen äußeren Mächte, die USA und Russland, stehen auf der Seite derjenigen, die sie bedrängen.”

Wer sind die Schlüsselfiguren?

Die Schlüsselfiguren sind schwer zu identifizieren – dazuzuzählen sind aber Trump selbst, sein nationaler Sicherheitsberater John Bolton, der ehemalige Chefberater Steve Bannon und der mächtige Einflüsterer Stephen Miller.

Der Nachweis ihrer Arbeit erscheint häppchenweise. Einen Monat vor dem Trump-Tweet am Montag, in dem er behauptete, die Deutschen hätten Merkels “schon schwache” Koalition satt, traf sich Trumps Botschafter in Berlin, der Republikaner Richard Grenell, mit einem Rebellen aus Merkels CDU zum Abendessen: Gesundheitsminister Jens Spahn.

Grenell wiederum sorgte in Deutschland für Misstrauen, als er gegenüber dem rechtspopulistischen Newsportal “Breitbart” erklärte, er wolle nationalkonservative Politiker und Parteien in ganz Europa “ermächtigen”.

“Viele Menschen in Deutschland und ganz Europa haben seine Kommentare verständlicherweise als Einmischung in die Innenpolitik wahrgenommen”, argumentierten neun US-Senatoren Mitte Juni in einem Schreiben an Außenminister Mike Pompeo.

Seehofer und Kurz: Eine Anti-Merkel-Allianz?

Grenell kündigte als nächstes an, den einwanderungskritischen österreichischen Bundeskanzler Sebastian Kurz am 13. Juni zum Mittagessen einzuladen. Er bezeichnete Kurz im “Breitbart”-Interview als “Rockstar”. Die US-Botschaft sagte schließlich, das Essen sei aus terminlichen Gründen abgesagt worden – Grenells politische Richtung aber war nun bekannt.

Kurz wiederum nutzte seine Zeit in Berlin für eine gemeinsame Pressekonferenz mit dem deutschen Innenminister Horst Seehofer, in der er forderte, dass europäische Staatsoberhäupter sich gegen Einwanderer vereinigen sollten.

Wenige Stunden später sagte Seehofer Merkel, er werde nicht auf die Pläne für harte deutsche Grenzen verzichten. Asylbewerber, die bereits in anderen europäischen Ländern registriert sind, sollten zurückgewiesen werden. Seehofers Sturheit eskalierte in einen tagelangen Streit und erhöhte das Risiko, dass Merkels Regierung zusammenbrechen könnte.

Seine Partei, die konservative Christlich-Soziale Union, stand jahrzehntelang treu an der Seite von Merkels CDU. Sein Vorgehen drohte, dieses Bündnis auseinander zu reißen und Merkel dumm dastehen zu lassen zu lassen. Dies alles nur, um vor den bayerischen Landtagswahlen im Oktober die Chancen bei einwanderungskritischen Wählern zu erhöhen. Es hat tagelange Verhandlungen und aktive Merkel-Unterstützer dazu gebraucht, Seehofer zum Abwarten zu überzeugen und Merkel die Gelegenheit zu geben, auf internationaler Ebene Kompromisse auszuhandeln.

Die USA beeinflussen die Kritik an Merkel maßgeblich

Die Kanzlerin sagt, sie erkenne das Problem, will aber eine EU-Antwort, keine rein deutsche. Sie muss nun den EU-Gipfel am 28. und 29. Juni nutzen, um die 27 europäische Staats- und Regierungschefs zu einer neuen gemeinsamen Politik für legal zugelassene Asylsuchende zu bewegen, die bereits in einem EU-Staat registriert sind und versuchen, in andere Länder zu gelangen.

Merkel sieht sich jedoch einer Flut internationaler Kritik gegenüber: Ihre Einwanderungspolitik habe schließlich möglich gemacht, dass Migrantenströme die Zukunft Europas bedrohten.

Solche Aussagen kommen häufig aus den USA.

…Im März traf sich Stephen Bannon, der ehemalige Vorstandsvorsitzende von Breitbart, mit der rechtspopulistischen Alternative für Deutschland (AfD), die bei der Bundestagswahl im vergangenen Jahr über zehn Prozent der Stimmen erhielt und die Öffentlichkeit oft mit Lügen gegen die Einwanderung mobilisieren will.

Die Partei wollte, dass Bannon ihr bei dem Plan hilft, eine eigene 24-Stunden-Redaktion einzurichten, um mehr Einfluss im Fernsehen und den sozialen Medien zu gewinnen – ein Versuch, die Fähigkeit des ehemaligen Trump-Beraters, Randmeinungen als allgemeingültig dastehen zu lassen, auch in Deutschland zur Geltung zu bringen.

Die AfD ist nicht direkt Teil der aktuellen Krise, weil sie kein Mitglied von Merkels Koalition ist. Aber die Entschlossenheit, die Kanzlerin wegen ihrer Flüchtlingspolitik zu kritisieren, und der mögliche Wahlerfolg im CSU-Land Bayern treibt die Partei an – und vergrößert damit die Kluft innerhalb der Regierung. Umfragen deuten darauf hin, dass AfD-Ansichten seit dem Ausbruch des Kampfes an Boden gewonnen haben.

Unterdessen verunglimpfen Institutionen in Washington, die eng an Trumps innenpolitischem Vorgehen gegen die Einwanderung beteiligt sind, Merkel weiterhin.

So hat das Zentrum für Migrationsstudien kürzlich einen Artikel veröffentlicht, in dem europäische Beamte aufgefordert werden, den Versuch der Kanzlerin abzulehnen, eine bessere gemeinsame Asylpolitik zu entwickeln.

Merkel ist die allerletzte Person in Europa, der die Staatschefs anvertrauen sollten, ihre Interessen auf kompetente Weise zu vertreten”, schrieb Dan Cadman, ein ehemaliger Beamter der Einwanderungs- und Zollbehörde.

Die US-Kritik erhöht auch in Europa den Druck auf die Kanzlerin

Die Aufmerksamkeit der Amerikaner erhöht den Druck innerhalb der EU auf Merkel. Angeregt durch hartnäckige Anti-Einwanderungs-Politiker wie dem Ungarn Viktor Orban, die ausdrücklich die Angst vor einer “Islamisierung” des Kontinents fördern und vor Trumps Twitter-Angriffen auf Merkel mit ihm sprachen, sagen rechts orientierte Bewegungen den Europäern, dass Merkel die Verkörperung des Elitenversagens sei. Sie sagen, sie habe ihr Volk und ihre Kultur grundlegend betrogen – obwohl sie natürlich Vergleiche mit dem aktivistischen “Kampf der Kulturen” zurückweisen, der seit Jahrhunderten die Gewalt in Europa angeheizt hat.

Dies macht den Kampf um Merkels politische Zukunft umso dramatischer. Ihre Gegner werden dazu motiviert, immer mehr zu versuchen, um sie zum Fall zu bringen. Aktivisten auf der ganzen Welt präsentieren das deutsche Parlament in den sozialen Medien als Schlachtfeld, auf dem die Zukunft Europas entschieden werde. Ihre mächtigen Freunde spinnen derweil mit dem Einfluss der USA und einiger europäischen Regierungen im Hintergrund Intrigen.

“Ein entscheidender Punkt (…) ist der Mythos, dass Angela Merkel im September 2015 die Grenzen geöffnet hat”, sagte der deutsche Politikwissenschaftler Gerald Knaus – dies sei allerdings erst geschehen, nachdem bereits Zehntausende von Asylbewerbern innerhalb der europäischen Grenzen waren und häufig direkt nach Deutschland geschoben wurden. “Jeder, der Merkel nicht mag, glaubt nur zu gerne daran, dass alles ihre Idee war.” …

AUCH der DEUTSCHE BLOG “NATIONAL JOURNAL” BEFASST SICH MIT DEM THEMA DES STURZES MERKELS DURCH TRUMP

Der deutschsprachige Blog “NATIONAL JOURNAL” schreibt zu Trumps Absicht, Merkel zu stürzen, wie folgt:

NATIONAL JOURNAL, 18. Juli 2018

Trump holt erneut gegen Flut-Merkel aus – während sie auf seinen Sturz hofft

Selbst die für die BRD vorgegebenen Migrations-Vernichtungskontingente sind schon längst aufgenommen worden.

  • Bis zum Jahr 2030 sollten die Deutschen 17 Millionen Fremde aufgenommen haben, um ihre Vernichtung durch Migration sicherzustellen.
  • Aber bereits 2016 betrug die heruntergerechnete Zahl schon 18,6 Millionen Fremde.

Die Deutschen haben in ihr bereits migrantiv vollgestopftes Land mehr Fremde aufgenommen als jedes andere Volk der Welt.

Selbst bei dieser erreichten Todesmarke sagt aber keiner der politischen Großverbrecher, jetzt ist bei uns aber Schluss damit, kein einziger kommt mehr rein, vielmehr schwadronieren alle nur davon, wie hoch die jährlichen Flutmassenmarken angesetzt werden sollen, dabei müsste jeder Politiker von seinem Amtseid und vom Grundgesetz her die Migrationsflut aus unserem Land abpumpen.

Das ist nur mit dem absoluten Willen zur Vernichtung der Deutschen zu erklären.

Denkt man an DREHHOFER, den Charakter-Stern und Diener heimlicher Mächte, der trotz unseres Ersaufens in der Migrations-Kloake, jedes Jahr weitere 220.000 Parasiten holen will, bei sog. Welt-Notsituation weit mehr, also eine Jahres-Zusatzflut von 1,5 Millionen mit Familiennachzug, plus Illegalen von jährlich einer Million, dann hat man das Gefühl, migrantiv ertränkt werden zu sollen.

  • Zu den etwa 4 bis 6 Millionen, die allein seit Flutherbst 2015 gekommen sind,
  • kamen noch einmal 322.000 offizielle Familiennachzüge hinzu.
  • Eine Großstadt nur aus Familiennachzügen in einer kurzen Zeitspanne. „Tod den Deutschen“, meint man, wäre die Parole der Systempolitiker.

US-Präsident Donald Trump hatte das Merkelsche Todesprogramm auf seiner Europa-Tour (Nato-Gipfel in Brüssel, Staats-besuch London) klar, rückhaltlos und als Weltmachtführer in beispielloser Weise angeprangert.

Gleich nach dem Gipfeltreffen mit Präsident Putin, wo Trump recht offen den Beginn einer Neuen Nationalen Weltordnung ankündigte, fachten die Globalisten erneut die Feuer für seinen „Scheiterhaufen“ an. Doch das wird nicht einfach werden, Trump schlug bei Murdochs Fox News – Tucker Carlson Tonight – mit einem fast beispiellos heldenhaften Interview noch am Gipfeltag zurück. Trump argumentierte auf die sog. Ermittlungen gegen eine angebliche Hackerattacke Russlands auf den Internetserver der DEMOKRATEN im US-Wahlkampf überzeugend.

Er monierte, dass das Beweisstück, der Server, nicht vom FBI beschlagnahmt wurde, obwohl damit bewiesen werden könnte, wer das System gehackt hat.

  • Schon in Helsinki sagte Trump, warum 33.000 geheime Emails von Hillary Clinton als Außenministerin, die gesetzeswidrig auf dem Privat-Server gespeichert waren, nicht Gegenstand der Ermittlungen waren.
  • Außerdem erklärte er das gegen Amerika gerichtete Zollsystem.
  • Von seinen Vorgängern wurden diese Zollvorteile für China und die EU eingeführt, um damit den Weg zu einer Weltregierung zu bereiten
  • und um Merkel in die Lage zu versetzen, die Migrationskosten zu bezahlen.

Auf chinesische und EU-Autos fallen in Amerika zwei Prozent Zoll an. Umgekehrt verlangt die EU zehn Prozent und China 25 Prozent.

Dadurch können BRD-Autohersteller in China quasi zollfrei in die USA exportieren, während sie ihre Autos auf dem chinesischen Markt mit 25 Prozent Zoll schützen.

Auch weigerte sich Trump im Interview, Russland als Widersacher Amerikas zu titulieren, was gemäß Carlson von den Globalisten für immer und ewig verlangt werde.

Und dann sprach Carlson die Vernichtungsmigration an. Carlson:

„Herr Präsident, war die Migration irgendeinem EU-Land nützlich?“

Trump: „Nein, keinem. Die Immigrationspolitik in Europa ist ein Desaster. Europa und seine Kultur werden zerstört. Diese großen Massen, die Kultur ändert sich rapide und die Kriminalität geht rapide nach oben. Wer offene Grenzen will, der will Kriminalität.“

Carlson weiter: „Wenn die Immigration doch so gut für Wirtschaftsnationen sein soll, China ist die zweitgrößte Wirtschaftsnation der Welt, frage ich Sie, wie viele Flüchtlinge und Immigranten hat China aufgenommen?

Trump: „Null. Fragen Sie mich nach Japan, nach Südkorea.“

Carlson: „Wird auf diese reichen Länder Druck zur Aufnahme von Migranten ausgeübt?“

Trump: „Noch nicht einmal der Telefonhörer wird in die Hand, das wäre vergeudete Zeit. Keine Chance, diese Länder nehmen niemanden auf. Japan hat in 20 Jahren keine fünf Flüchtlinge aufgenommen.

Dann stellte Trump Merkel als untergehende Deutschen-Vernichterin heraus:

„Sie war ein Superstar. Sie war bei Wahlen nicht zu besiegen. Aber dann ließ sie Millionen von Menschen nach Deutschland hinein. Millionen, die über andere Länder hereinkamen und in Europa umherreisen. Nur Ungarn ließ niemanden hinein. Es ist eine gewaltige Einwanderung, die da läuft und das hat Angela sehr, sehr geschadet.“

(Quelle)

QUELLE:
http://www.concept-veritas.com/nj/sz/2018/07_Jul/18.07.2018.htm

SPENDEN AN MICHAEL MANNHEIMER

Überweisung an:

OTP direkt Ungarn
 Kontoinhaber: Michael Merkle/Mannheimer
 IBAN: HU61117753795517788700000000
 BIC (SWIFT): OTPVHUHB
 Verwendungszweck: Spende Michael Mannheimer
 Gebühren: Überweisungen innerhalb der EU nach Ungarn sind kostenfrei
Seit Jahren arbeite ich meist unentgeltlich an der Aufklärung über die Islamisierung unseres Landes und Europas. Für meine Vorträge bei Parteien nehme ich prinzipiell kein Honorar: niemand soll mir nachsagen, dass ich im Dienste einer Partei stehe. Ich bin radikal unabhängig und nicht parteigebunden. Doch das hat seinen Preis: meine finanziellen Reserven sind nun aufgebraucht. Ich bin daher für jeden Betrag, ob klein oder größer, dankbar, den Sie spenden. Sie unterstützen damit meine Arbeit an der Aufklärung über die Islamisierung und meinen Kampf gegen das politische Establishment unseres Landes.
112 Comments
Oldest
Newest
Inline Feedbacks
View all comments