“Migrationspakt”: UN errichtet weltweites “Blockwartsystem” zur Verfolgung von Einwanderungskritikern


Von Michael Mannheimer, 29.7.2018

Der Migrationspakt der UN ist ein Pakt des Teufels

Was daherkommt wie die pure Menschlichkeit, ist in Wahrheit die Beendigung jeder staatlichen Souveränität, die Zementierung der Globalisierungs-Politik der NWO – und die faktische Beendigung der Meinungsfreiheit.

Migrationskritiker sollen nach diesem Pakt wie Verbrecher verfolgt, in GULAG-ähnlichen Sammellagern untergebracht – oder in gezielten Einzelaktionen getötet werden, wie dies der Erfinder der NWO, Thomas Barnett, explizit gefordert hatte.

In den westlichen, von Linken total beherrschten Medien liest sich dieser Teufelspakt natürlich ganz anders:

“Der Migrationspakt ist das erste internationale Dokument zum Umgang mit den weltweiten Migrationsbewegungen. Er soll vor allem neue Perspektiven für legale Einwanderung eröffnen. Ziel ist es nach Auskunft von UN-Vertretern, durch zwischenstaatliche Zusammenarbeit und unter Berücksichtigung der nationalen Souveränität Migration sicher und geordnet zu machen.” (Quelle)

Was natürlich eine reine Lüge ist: Den  dieser Pakt beendet jede nationale Souveränität und stellt faktisch die 193 Länder der Welt unter die Herrschaft der Globalisierer.

Dass nicht alle 193 UN-Mitglieder der Vereinbarung zustimmten, liegt an den USA. Die hatten sich schon im Dezember vorigen Jahres aus den Verhandlungen zurückgezogen, weil einige Bestimmungen nicht mit der Einwanderungs- und Flüchtlingspolitik der Regierung von Präsident Donald Trump vereinbar seien. (Quelle ebd.)


DIE UN IST DER GEFÄHRLICHSTE STAATENZERSTÖRER DER WELT – UND MUSS AUFGELÖST WERDEN

Was die UN – völlig in den Händen der Linken und des Islam (der in der UN die größte Einzelorganisation innnerhalb der UN, den OIC mit seinen 57 islamischen Ländern besitzt – ohne die kein Beschluss der UN mehr gefasst werden kann) beschließen will oder bereits beschlossen hat (genaues konnte ich nicht recherchieren), ist nichts anderes als ein weltweites Blockwartsystem, mit dessen Hilfe die UN  alle Kritiker der Massenmigration, Kritiker des Islam, Kritiker sog. “Minderheiten” bereits prophylaktisch erkennen  und bestrafen will – indem diese in Lager (sic!) oder Gefängnisse verbracht oder in Einzelfällen liquidiert werden.

Dieser Pakt ist in Wahrheit der totale Sieg des Islam bei seinen Bestrebungen nach der Erringung der Weltherrschaft

Ab sofort dürfen die 57 islamsichen Staaten hunderte Millionen ihrer Anhänger als Dschihadisten in alle Welt schicken. Wer dies kritisiert, dem drohen Lagerhaft oder Gefängnis. Der mit Sicherheit nicht alle wissen, was sie da unterzeichnet haben. Denn der weitaus größte Teil der weltweiten Migranten sind Moslems. Damit ist die Welt vor der totalen Islamisierung nicht mehr zu retten.  Es sei denn, die nichtislamischen Staaten wachen noch rechtzeitig auf.

Der Migrationspakt  ist der finale Triumph der Unterwanderung der UN durch den Islam – und er zeigt auch Züge der Sozialisten, die einen ebenfalls extrem starken Block in der UN bilden.

Nicht zuletzt zeigt er auch die Züge des orthodoxen Judentums, der vmlt. einflussreichsten Organisation in der UN und in den USA. Die orthodoxen Juden das haben sich mit dem Islam und den Linken in puncto Zerstörung der westlichen Welt zusammengetan hat und streben auf ihre Weise nach Weltherrschaft. Hier nur drei  von hunderten Zitaten, die ich zu diesem Thema gesammelt und archiviert habe:

Israels Ministerpräsident Menachem Begin sagte in einer Rede vor der Knesset:

„Unsere Rasse ist die Herrenrasse. Wir sind heilige Götter auf diesem Planeten. Wir sind so weit entfernt von den minderwertigen Rassen, wie sie von Insekten sind. (…) Andere Rassen werden als menschliche Exkremente betrachtet. Unser Schicksal ist es, die Herrschaft über die minderwertigen Rassen zu übernehmen. Unser irdisches Reich wird von unseren Führern mit einem Stab aus Eisen regiert werden. Die Massen werden unsere Füße lecken und uns als Sklaven dienen!”

Amnon Kapeliouk, “Begin and the Beasts”, New Statesman, 25. Juni 1982

Hinweis von MM: Es wird von diversen Seiten behauptet, dass dieses Zitat falsch sei. Belege dafür konnte jedoch bislang niemand dieser Kritiker vorbringen. Der Korrektheit halber erwähne och jedoch diesen Sachverhalt.  


Der französischer Rabbi Rabbi Rav David Touitou  begrüßt überschwenglich die »islamische Invasion Europas«

„Der Messias wird erst zurückkehren, wenn Edom (das sind die heidnischen Völker, zu dennen auch die Christen zählen) total zerstört sind. So frage ich euch: sind es gute Nachrichten, daß der Islam Europa überfällt? Es sind exzellente Nachrichten! Es bedeutet das Kommen des Messias“.


Quelle


Rabbi Emanuel Rabbinovich, 1952

„Ich kann mit Sicherheit behaupten, daß zur Zeit die letzte Generation weißer Kinder geboren wird. Unsere Kontrollkommission wird, im Interesse des Friedens und um die Spannungen zwischen den Rassen zu beseitigen, den Weißen verbieten, sich mit Weißen zu paaren.

Weiße Frauen sollen von Mitgliedern der dunklen Rassen begattet werden und weiße Männer nur dunkle Frauen begatten dürfen.

KahaneSo wird die weiße Rasse verschwinden, da Vermischung der Dunklen mit den Weißen das Ende des weißen Menschen bedeutet, und unser gefährlichster Feind zur Erinnerung wird. Wir werden ein Zeitalter des Friedens und der Fülle von zehntausend Jahren beschreiten: die Pax Judaica, und unsere Rasse wird unangefochten die Erde beherrschen. Unsere überlegene Intelligenz wird uns befähigen, mit Leichtigkeit die Macht über eine Welt von dunklen Völkern zu halten.”

Rabbi Emanuel Rabbinovich, 1952 (zitiert aus Dr. Thomas L. Fielder’s Buch, „Candle Of Light”, S. 39
 https://wissenschaft3000.wordpress.com/…/rabbi-emanuel…/


Migrationspakt: Die Abschaffung der Menschenrechte durch die UN – im Namen der Menschenrechte

Wer den folgenden Migrationspakt der UN, der von 193 Ländern unterschrieben wurde (die USA verweigert zu Recht die Unterschrift, Ungarn zögert noch), wird nicht anderes schlussfolgern können, als dass mit diesem Pakt im Namen der “Toleranz” und “Menschlichkeit” die Meinungsfreiheit weltweit zerstört wird – und Millionen Kritiker der Massenimmigration (die nur in eine Richtung, nämlich aus den Ländern der dritten in die Länder ersten Welt verläuft) kriminalisieren und diese in riesigen Lagern wie den sowjetische Gulags konzentrieren und gefangenhalten wird.

Selbstverständlich hat sich die gesamte westliche Presse, allen voran die deutsche, einhellig hinter diesen Pakt gestellt, wobei sie Ungarn als “Spielverderber” (so die linksextremistische Deutsche Welle) darstellen – und die Nichtunterzeichnung dieses Pakts durch die USA wiederum zum willkommenen Anlass nahm, ihr tagtägliches Trump-Bashing fortzuführen.

In den 50 von mir recherchierten Artikeln der deutschen Presse fand ich nicht einen einzigen kritischen Satz zu diesem Pakt – der in Wahrheit ein Pakt der Beendigung der Souveränität der 193 Länder dieser Welt, der Beendigung jeder Meinungsfreiheit und ein Pakt der Kriminalisierung einer objektiven Kritik von Masseneinwanderung und der Religion des Islam ist (das Christentum darf bis zum  Exzess kritisiert werden- das ist bekanntlich elementarer Teil der Frankfurter Schule und des Weltkommunismus.)

Dieser Migrationspakt ist ein  Pakt des Teufels

– und muss dazu führen, dass sich die freie Welt gegen die UN stellt – und er muss die Auflösung dieser linksfaschistioden Superbehörde zur Folge haben.

Das Onlinemagazin patriotpetition.org schreibt zu diesem Pakt richtigerweise wie folgt:

Globalen Migrationspakt der UNO stoppen – nationale Souveränität erhalten!

Update 28.07.2018: Auch Australien wird den globalen Migrationspakt der UNO – zumindest in seiner jetzigen Form – nicht unterzeichnen. Das sagte der australische Minister für Heimat-Angelegenheiten Peter Dutton. „Wir werden kein Dokument unterzeichnen, das nicht in unserem nationalen Interesse liegt, und es liegt nicht in unserem nationalen Interesse, unsere Grenzschutzpolitik der UNO zu unterstellen. […] Wir werden unsere nationale Souveränität nicht aufgeben. Ich werde es nicht zulassen, dass eine nicht gewählte Körperschaft (Anm.: die Vereinten Nationen) uns, dem australischen Volke, Diktate erteilen.“, so Dutton.

Die Vereinten Nationen planen, die ganze Welt in eine globale Migrationsgesellschaft zu verwandeln. Mit einem globalen Pakt für Migration sollen Wirtschaftsmigranten echten Flüchtlingen gleichgestellt werden und Migration somit zu einer Art „Menschenrecht werden. Hunderte Millionen Auswanderer aus allen möglichen und unmöglichen Ländern der Welt könnten dann ungehindert nach Europa kommen. Widerstand gegen diesen Wahnsinn kommt nur von zwei Ländern: Den USA und Ungarn.

Der sogenannte „Globale Pakt für sichere, geordnete und reguläre Migration“ soll am 10. und 11. Dezember 2018 in Marokko von den Mitgliedsstaaten der Vereinten Nationen (UN) unterzeichnet werden. Im Kern beinhaltet dieser Pakt die Gleichstellung von Migranten aller Art, unabhängig von ihrem legalen Status, mit echten Flüchtlingen, die einen Schutzstatus genießen. Dies hätte zur Folge, dass künftig Staaten gemäß den neuen UN-Richtlinien gegen die „Menschenrechte“ verstoßen würden, wenn sie illegale Einwanderer ausweisen oder illegale Grenzübertritte unter Strafe stellen. Wann immer Menschen sich in einer „schwierigen“ Lage – wozu gemäß der UN schon Ernährungsunsicherheit, Armut oder die „Folgen des Klimawandels“ zählen – befinden, könnten sie beispielsweise nach Europa kommen und Zugang zu allen sozialen Sicherungssystemen erhalten. Laut UN-Generalsekretär Antonio Guterres sind derzeit 300 Millionen (ca. 3,4 Prozent der Weltbevölkerung) Menschen als „Migranten“ unterwegs.

Voraussichtlich werden 191 von 193 UN-Mitgliedsstaaten den globalen Migrationspakt unterzeichnen, alle außer den USA und Ungarn. US-Präsident Donald Trump hatte den Rückzug seines Landes aus den Vertragsverhandlungen bereits frühzeitig angeordnet, nachdem klar wurde, worum es eigentlich geht. Die UN-Botschafterin der USA, Nikki Haley, erklärte, dass der globale Ansatz des Vorhabens „nicht mit der Souveränität der USA zu vereinbaren“ sei und den Prinzipien von Präsident Trump, der das Wohlergehen des eigenen Volkes an die erste Stelle seiner Politik setzt, widerspreche. „Wir werden entscheiden, wie wir unsere Grenzen am besten schützen und wer in unser Land einreisen darf“, so Haley.

Im Juli 2018 folgte dann Ungarn diesem Beispiel und stieg ebenfalls aus dem UNO-Migrationspakt aus. Ungarns Außenminister Péter Szijjártó fand deutliche Worte: Der Pakt sei „extremistisch, voreingenommen, eine Ermutigung für hunderte Millionen zur Migration“ und stehe im Widerspruch „zum gesunden Menschenverstand und der Absicht, die europäische Sicherheit wiederherzustellen“, so der Minister. Angesichts von 29 großen Terroranschlägen, die in den letzten dreieinhalb Jahren durch islamische Einwanderer in Europa verübt wurden, habe die Sicherheit Ungarns und des ungarischen Volkes für die Regierung von Ministerpräsident Viktor Orbán oberste Priorität. Zudem sei es ein klarer Verstoß gegen das Völkerrecht, wenn die UNO ein angebliches „Menschenrecht auf Migration“ proklamiere. Szijjártó ergänzte, der „UNO-Migrationspakt stellt eine Gefahr für die ganze Welt dar“.

Dem ist nichts hinzuzufügen. Der globale Migrationspakt der UNO muss unbedingt gestoppt werden! Die Regierung hat nicht das Recht, unsere nationale Souveränität aufzugeben und unsere fundamentalen Sicherheitsinteressen aufs Spiel zu setzen. Wir fordern daher mit anbei stehender Petition die Regierungen von Deutschland, Österreich und der Schweiz auf, es den USA und Ungarn gleichzutun und umgehend aus dem globalen Migrationspakt der UNO auszusteigen. Sollte es in der UN-Generalversammlung zu einer Abstimmung über das Dokument kommen, fordern wir die Regierungen auf, mit Nein zu stimmen. Bitte unterzeichnen auch Sie diese wichtige Petition zum Schutz unserer Heimat.

Hören Sie sich den folgenden Videobeitrag Oliver Janichs an, in welchem er die Auswirkungen dieses Teufelspakts für jene sehr gut zusammenfasst, die aus beruflichen oder sonstigen Gründen keine Zeit haben, sich mit diesem UN-Beschluss näher zu befassen. Oder denen entgangen ist, dass es diesen Pakt überhaupt gibt – und was dieser Pakt bedeutet:

Denn er wurde im Orwellschen Neusprech verfasst:

Was sich in diesem UN-Papier stets fortschrittlich, human, menschenrechtlich anhört, ist das genaue Gegenteil.


OLIVER JANICH ZUM MIGRATIONSPAKT DER UNO

UN errichtet weltweites “Blockwartsystem” zur Verfolgung von Einwanderungskritikern

Quelle: https://www.youtube.com/watch?v=t0JluqjhyZ8&feature=youtu.be

Videodauer: 15 Minuten (richtig interessant wird es ab Minute 5)

Auszüge aus dem Pakt:

Wir verpflichten uns, alle Formen der Diskriminierung zu beseitigen, Äußerungen, Handlungen und Erscheinungsformen von Rassismus, Rassendiskriminierung, Gewalt, Fremdenfeindlichkeit und damit zusammenhängender Intoleranz gegenüber allen Migranten im Einklang mit den internationalen Menschenrechtsnormen zu verurteilen und zu bekämpfen.

Wir verpflichten uns ferner, einen offenen und evidenzbasierten öffentlichen Diskurs über Migration und Migranten in Partnerschaft mit allen Teilen der Gesellschaft zu fördern, der in dieser Hinsicht eine realistischere, humanere und konstruktivere Wahrnehmung erzeugt.

Wir verpflichten uns auch, die Meinungsfreiheit im Einklang mit dem Völkerrecht zu schützen und erkennen an, dass eine offene und freie Debatte zu einem umfassenden Verständnis beiträgt. von allen Aspekten der Migration.

Um dieses Engagement zu verwirklichen, werden wir aus den folgenden Maßnahmen schöpfen:

a) Gesetze zu erlassen, umzusetzen oder aufrechtzuerhalten, die Hassdelikte und verschärfte Hassdelikte gegen Migranten ahnden, und Strafverfolgungsbehörden und andere Beamte auszubilden, um solche Verbrechen und andere Gewalttaten, die gegen Migranten gerichtet sind, zu erkennen, zu verhindern und darauf zu reagieren sowie medizinische, rechtliche und psychosoziale Hilfe für die Opfer zu leisten.

b) Migranten und Gemeinschaften zu ermächtigen, gegen Migranten gerichtete Gewalttaten anzuprangern, indem sie sie über verfügbare Rechtsbehelfe informieren, und sicherzustellen, dass diejenigen, die sich aktiv an der Begehung eines gegen Migranten gerichteten Hassverbrechens beteiligen, im Einklang mit den nationalen Rechtsvorschriften zur Rechenschaft gezogen werden, wobei die internationalen Menschenrechtsnormen, insbesondere das Recht auf freie Meinungsäußerung, zu wahren sind

c) Förderung einer unabhängigen, objektiven und qualitativ hochwertigen Berichterstattung über Medien, einschließlich internetgestützter Informationen, unter anderem durch Sensibilisierung und Aufklärung der Medienfachleute über migrationsbedingte Fragen und Begriffe, Investitionen in ethische Berichterstattungsstandards und Werbung und Einstellung der Bereitstellung öffentlicher Mittel oder materieller Unterstützung für Medien, die systematisch Intoleranz, Fremdenfeindlichkeit, Rassismus und andere Formen der Diskriminierung von Migranten fördern, unter voller Achtung der Freiheit der Medien.

d) Mechanismen zur Verhütung, Aufdeckung und Reaktion auf rassistische, ethnische und religiöse Profilerstellung von Migranten durch Behörden sowie systematische Fälle von Intoleranz, Fremdenfeindlichkeit, Rassismus und allen anderen mehrfachen und sich überschneidenden Formen der Diskriminierung in Partnerschaft mit nationalen Menschenrechtsinstitutionen, einschließlich der Verfolgung und Veröffentlichung von Trendanalysen, und Gewährleistung des Zugangs zu wirksamen Beschwerde- und Rechtsbehelfsmechanismen.

e) Migranten, insbesondere Migrantinnen, Zugang zu nationalen und regionalen Beschwerde- und Rechtsbehelfsmechanismen zu gewähren, um die Rechenschaftspflicht zu fördern und staatliche Maßnahmen im Zusammenhang mit diskriminierenden Handlungen und Manifestationen gegen Migrantinnen und Migranten und ihre Familien anzugehen.

f) Sensibilisierungskampagnen für die Herkunfts-, Transit- und Zielgemeinden zu fördern, um die Öffentlichkeit über die positiven Beiträge einer sicheren, geordneten und regelmäßigen Migration auf der Grundlage von Beweisen und Fakten zu informieren und Rassismus, Fremdenfeindlichkeit und Stigmatisierung gegen alle Migranten zu beenden.

g) Migranten, politische, religiöse und kommunale Führungskräfte sowie Pädagogen und Dienstleistungserbringer zu verpflichten, Fälle von Intoleranz, Rassismus, Fremdenfeindlichkeit und anderen Formen der Diskriminierung von Migranten und Diaspora aufzudecken und zu verhindern und Aktivitäten in lokalen Gemeinschaften zu unterstützen, um die gegenseitige Achtung zu fördern, auch im Rahmen von Wahlkampagnen.”


Übersetzt mit www.DeepL.com/Translator

https://refugeesmigrants.un.org/sites…

http://www.danisch.de/blog/2018/07/27…

DeepL-Übersetzung von S. 24 des Dokuments “Globaler Pakt für sichere, geordnete und reguläre Migration”:


Den gesamten Wortlau dieses Pakts können Sie im folgenden PDF-Text auf englisch nachlesden:

https://www.un.org/pga/72/wp-content/uploads/sites/51/2018/06/PGA-Letter-Transmission-of-Draft-Rev-3-Global-Compact-Migration.pdf

SPENDEN AN MICHAEL MANNHEIMER

Überweisung an:

OTP direkt Ungarn
 Kontoinhaber: Michael Merkle/Mannheimer
 IBAN: HU61117753795517788700000000
 BIC (SWIFT): OTPVHUHB
 Verwendungszweck: Spende Michael Mannheimer
 Gebühren: Überweisungen innerhalb der EU nach Ungarn sind kostenfrei
Seit Jahren arbeite ich meist unentgeltlich an der Aufklärung über die Islamisierung unseres Landes und Europas. Für meine Vorträge bei Parteien nehme ich prinzipiell kein Honorar: niemand soll mir nachsagen, dass ich im Dienste einer Partei stehe. Ich bin radikal unabhängig und nicht parteigebunden. Doch das hat seinen Preis: meine finanziellen Reserven sind nun aufgebraucht. Ich bin daher für jeden Betrag, ob klein oder größer, dankbar, den Sie spenden. Sie unterstützen damit meine Arbeit an der Aufklärung über die Islamisierung und meinen Kampf gegen das politische Establishment unseres Landes.
183 Comments
Oldest
Newest
Inline Feedbacks
View all comments