Wie Merkel und der Verfassungsschutz mittels V-Leuten und LKA/BKA die AfD und unabhänige Alternativ-Medien zerstören wollen.


Von Michael Mannheimer,3. August 2018

Bayerischer Verfassungsschutz: Schwerverbrecher als V-Leute

München – Ein verurteilter Schwerverbrecher als V-Mann für den Staat: Ein Gesetz soll darüber entscheiden, ob dem bayerischen Verfassungsschutz der Einsatz krimineller V-Leute erlaubt wird.

Der Münchner Merkur schreibt dazu am 25.2.2018:

“Die Staatsregierung will in einem heftig umstrittenen neuen Gesetz dem bayerischen Verfassungsschutz den Einsatz krimineller V-Leute ausdrücklich erlauben.

Innenminister Joachim Herrmann (CSU) stellte am Donnerstag im Landtag einen Entwurf vor, der den Verfassungsschützern neue Überwachungsmöglichkeiten geben würde. V-Leute liefern Polizei und Nachrichtendiensten regelmäßig Informationen aus kriminellen oder extremistischen Milieus. Der Begriff steht für „Vertrauens- oder Verbindungspersonen“.

Die neuen Regeln sind an die Vorgaben des Bundes angelehnt.

So sollen verdeckte Ermittler und V-Leute eingesetzt werden können, „auch wenn dadurch ein Straftatbestand verwirklicht wird“,


wie es in dem Gesetzentwurf heißt. Die Staatsanwaltschaften sollen darüber hinaus eventuelle Straftaten von Ermittlern oder V-Leuten nicht unbedingt verfolgen müssen.

In Ausnahmen soll der Verfassungsschutz auch die Möglichkeit bekommen, verurteilte Schwerverbrecher als V-Leute für Spitzeldienste anzuheuern

ausgenommen sollen nur Mörder und Totschläger sein. „Wir müssen unsere freiheitliche Demokratie aktiv schützen“, sagte Innenminister Joachim Herrmann (CSU). „Wir wollen den aktuell aufkeimenden rechtsextremistischen Bestrebungen und der Hetze nicht tatenlos zusehen.“ SPD, Freie Wähler und Grüne meldeten schwere Bedenken an.” Quelle

 

Wir haben damit das endgültige Ende eines Rechtsstaates erreicht.

Nichts mehr Deutschland von einer gewöhnlichen Diktatur. Eine solche ist gekennzeichnet, dass sie von einer einzigen politischen Clique geleitet wird, die ihre Macht gegen dem Willen des Volks in den Händen hält. Koste es, was es wolle.

In einer Diktatur wird der demokratische Widerstand ausgeschaltet, inhaftiert und unterwandert.

Seit neuestem dürfen von Gesetz wegen auch in Deutschland

  • kriminelle V-Leute alternativ-demokratische Organsiationen wie die Pegida,die AFD oder andere Widerstandsorganisationen unterwandern,
  • bei deren Demonstrationen und Treffen verfassungswidrige Symbole (wie das Hakenkreuz) zeigen,
  • Hitler lautstark verehren,
  • und bei Demonstrationen mit Gewaltakten die Bewegung in Verruf bringen.
  • Und zwar – jetzt kommt der wichtige Teil: – ohne eine Bestrafung durch das Gesetz befürchten zu müssen.

Indem die Innenministerien V-Leute der zu unterwandernden Organisationen in den Massenmedien die NSDAP-Zeiten loben und verherrlichen lassen, wird eine bewusst falsche Verbindung der heutigen AfD und anderer Widerstandsorganisationen mit der Hitlerzeit vorgetäuscht.

V-Leute

Der bayerische Verfassungsschutz lässt uns auf seiner Homepage wissen, wie er dabei vorgeht:

Vertrauensleute, sogenannte V-Leute, sind Personen, die planvoll und systematisch zur Gewinnung von Informationen über extremistische Bestrebungen eingesetzt werden. Sie sind keine Beschäftigten der Verfassungsschutzbehörde, sondern gehören der jeweiligen Bestrebung an oder stehen dieser nahe. Aufgrund dieser Nähe zum Beobachtungsobjekt gehören V-Leute nach wie vor zu den wichtigsten Erkenntnisquellen eines Nachrichtendienstes. Die Auswahl einer V-Person und ihr Einsatz folgen daher hohen Qualitätsstandards.

Von den V-Leuten zu unterscheiden sind Informanten und Verdeckte Ermittler (VE). Ein Informant ist eine Person, die dem Verfassungsschutz nicht angehört und ihm nur in Einzelfällen oder gelegentlich Informationen aus dem Umfeld eines Beobachtungsobjektes liefert. Ein VE ist ein eigener Mitarbeiter des Verfassungsschutzes, der nach außen als Zivilperson auftritt und unter einer auf Dauer angelegten Tarnidentität zur Aufklärung von Bestrebungen eingesetzt wird.

(Quelle)

Ohne Frage handelt es sich bei Lutz Bachmann um einen V-Mann.

Ich habe dazu mehrfach geschrieben (s.hier und hier) und auch der Blog anonymousnews.ru hat meine Artikel zu Bachmann aufgenommen und schreibt, dass der

“Verfassungsschutz-Agent Lutz Bachmann hatte von Anfang an den Auftrag, die AfD zu spalten”

Jenen,die Bachmann immer noch folgend,

  • trotz aller Beweise, die gegen ihn sprechen,
  • trotz seiner Vergangenheit als Serienkrimineller (die ihn geradezu zum willkommenen Primärziel der V-Schutzes macht,)
  • trotz seiner juristischen Unbeanstandetheit des dringenden Verdachts, dass er Pegida-Spenden in Millionenhöhe zu privaten Zwecken veruntreut hat:

Jenen Gefolgsleuten Bachmanns ist nicht zu helfen. Über diese wird die  Geschichte urteilen.

Den heutigen Politikern kann ich nur folgende sagen:

Was immer sie Bachmann erzählen (er kann sehr charmant sein,wenn er etwas will), welche Deals auch immer Sie mit ihm ausmachen sollten: Keine 5 Minuten später ist der V-Schutz darüber informiert.

Die Methoden des neuen faschistischen Deutschlands:

1.Provokateure

Wichtige Worte von Bruno Bandulet:

Die „AfD muß auf die Einschleusung von Provokateuren gefaßt sein!“

Das heißt natürlich nicht, dass man jeden Fundamentalisten gleich als “U-Boot” beschimpfen darf. Aber die Vergangenheit zeigt am Beispiel der absolut demokratischen Partei “Die Republikaner”, wie fatal es ist, wenn man die Radikalinskis einfach so machen lässt:

„Nicht etwa der Verfassungsschutz, sondern das Stuttgarter Innenministerium ließ sich Anfang der neunziger Jahre dann auch noch eine besondere Behandlung für die Republikaner einfallen. Es legte ein Programm auf mit der Bezeichnung „Verdeckte Ermittler rechts“.

Dazu wurden junge Kriminalbeamte eingesetzt, die nationalsozialistische „Kameradschaften“ aufbauten, so in Karlsruhe, wo ein ursprünglich harmloser Stammtisch mit JU- und REP-Beteiligung nationalsozialistisch indoktriniert wurde. Auch die AfD muß auf die Einschleusung solcher Provokateure gefaßt sein.“

Das Ziel wurde erreicht: Die Republikaner wurden erledigt.

Jetzt überlegen wir mal, mit welchem Propagandamaterial es solchen Infiltrations-Agenten gelingt, gemäßigte Konservative auf nationalsozialistischen Kurs zu trimmen:

Es gibt eine Unzahl von Revisionisten-Literatur von Autoren, die der NATO und den Geheimdiensten nahe stehen. Die Strategie ist simple und effektiv:

Agenten verfassen und verbreiten manipulative Literatur, die genug Wahres enthält, um interessant zu sein, die aber gleichzeitig die Nationalsozialisten entschuldigt und in einem schönen Licht präsentiert.

Andere Agenten nutzen diese Literatur, um die nationalkonservative Szene damit zu verseuchen.

Je krasser die Szene auf dem nationalsozialistischen Kurs abrutscht, umso mehr bekommen die Agenten die Erlaubnis, aggressiv weiter die Nationalkonservativen zu unterwandern und auszuspionieren.

Ab einem gewissen Punkt wirkt die infiltrierte Partei auf die breite Bevölkerung unwählbar. Wichtige Parteimitglieder haben sich strafbar gemacht und kooperieren für geringe Strafen mit den Ermittlern.

2.Nadelstiche der Linken und Paranoia

Der rechtsnationale Parteiflügel um Höcke macht anteilsmäßig etwa ein Drittel der AFD-Parteimitglieder aus. Allerdings warnte der stellvertretende Vorsitzende Gauland, dass sich unter den Nationalen die aktivsten Parteimitglieder befinden.

Die AfD hat Probleme mit der Zahlungsmoral der Mitglieder und vielen inaktiven Mitgliedern.

Die Linken beobachten mit Freude, wie jedes Mal nach einem größeren Skandal der innere Kampf in der AfD eskaliert und Spaltungen aufreten. Jeglicher Extremismus in der AfD ist eine Steilvorlage. Und das ist nicht das Einzige: Häufig werden „Parteifreunde“ einer als gegnerisch wahrgenommenen Fraktion parteiintern als „U-Boote“ bezeichnet, die Angst vor Unterwandungerung und allgemeine Paranoia greift um sich.

Mit “antifaschistischen Aktionen” in Form von Sachbeschädigungen und damit impliziten Drohungen will man nicht nur der AfD direkt zusetzen, sondern wahrscheinlich auch die extremeren Elemente in der AfD zu unüberlegten Aussagen oder Handlungen provozieren:

Nicht nur lokal und regional, sondern bundesweit machen die vielen kleinen Nadelstiche der AfD zu schaffen.

3. Medien

Ohne die aktive Mitarbeit der Medien wären alle Aktionen des VerfS sinnlos.

Wenn die angeblichen neonazistischen, in Wirklichkeit von V-Leuten der deutschen Geheimdienste erfundenen Aktionen, nicht einem Millionenpublikum vorgestellt und wenn, dann möglichst in  den letzten 3 Wochen vor einer Wahl, tagtäglich in einer nahezu pausenlosen Berichterstattung unter das Volk gebracht werden, wäre alles Bemühen der Geheimdienste umsonst gewesen.

In “echten” Diktaturen sind Journalisten Angestellte des Staates. In der deutschen Diktatur haben wir den geschichtlich einmaligen Vorfall, dass sich eine einst heterogene Medienlandschaft freiwillig dazu entschloss, zu einem sozialistischen Einheitmedium zu werden:

Ob ARD, ZDF, SAT1, ob Süddeutsche, FAZ, Spiegel oder das hinterletzte kostenlose Anzeigenblatt in Hintertupfingen: Alle schreiben wie vom selben Hirn diktiert.

Medien sind nicht minder kriminelle als Merkel, deren
Entourage und der Verfassungsschutz.

Sie müssen die ersten sein, die bei einer Revolte besetzt und übernommen werden müssen. Medien sind, ich habe dies schon mehrfach betont, die wahre Macht im Staat. Und alle Untersuchungen der letzten Jahre erweisen:

Ein Großteil der Medienschaffenden ist stramm linksgrün.

Die AfD-Spitze sieht das mit Sorgen:

Gleichwohl verursacht der Widerstand der AfD zusätzliche Kosten, frustriert aktive Parteimitglieder, gefährdet Repräsentanten, Mitglieder und Eigentum und trägt in der Öffentlichkeit, vor allem in der Mittelschicht und bei Interessengruppen zum Eindruck bei, dass die AfD ein Stigma trägt und man sich nicht mehr mit ihr zeigen sollte.

Ein weiteres großes Problem in der AfD sind renitente Querulanten unter den eigenen Mitgliedern. Wahrscheinlich betrachtet es die organisierte Linke als vielversprechend, Störer in die AfD einzuschleusen.

Der Jackpot für die Linke waren die unsäglichen Ausführungen von Wolfgang Gedeon zu Judentum und deutscher Vergangenheit sowie die unterstützenden Aussagen weiterer AfD-Mitglieder. Auch zahlreiche weitere extremen Elemente in der AfD werden gnadenlos von der Linken als Steilvorlage verwendet.

Jüngstes Beispiel ist die von Lars Steinke, niedersächischer Landesvorsitzender der AfD-Jugendorganisation „Junge Alternative“ (JA), über Facebook vertretene und absurde Ansicht,

dass der Hitler-Attentäter Claus Schenk Graf von Stauffenberg ein „Verräter“ sei.

Steinke bestätigte gegenüber der WELT den inkriminierten Facebook-Post. Er habe ihn selbst verfasst und am 29. Juli auf seiner privaten, nicht öffentlich einsehbaren Facebook-Seite publiziert.

Noch gehen Die WELT und die übernehmenden Medien  relativ zurückhaltend, fast ungläubig mit den irrwitzigen Äußerungen des AfD-Jugend-Chefs aus Niedersachsen um. Es scheint, als spielte die mediale Katze zunächst nur mit dem Mäuschen. Bis es die Haupt-Maus zu fassen bekommt. (Quelle)

Doch man darf gewiss sein, dass dieses völlig unnötige Statement des AFD-Jungpolitikers rechtzeitig vor den nächsten Landtagswahlen wie der Thor´sche Hammer in der veröffentlichten Meinung auf die Deutschen niedergehen  – und hunderttausende Wähler vor der Wahl der AfD abschrecken wird.

Ob Steinke ein V-Mann oder nur einfach grenzenlos dumm ist – das vermag allein er zu beurteilen.

Lutz Bachmann wäre fast der Martin Schulz der AfD geworden !

In den Letzten 20 Jahren waren auch Politiker von CDU, CSU, SPD, GRÜNEN und Linken immer wieder  mit rechtsradikalen politischen aussagen aufgefallen! Doch der Unterschied liegt in der Rezeption durch die Medien: Diese vertuschen diese Aussagen, verharmlosen sie oder ignorieren sie schlichtweg.

Sehen Sie in der Folge einen Videokommentar zum Thema der Spaltung der deutschen politischen Szene – und den fiesen und kriminellen Strategien, mit denen das kriminelle Merkel-System dies bewerkstelligt.

Der hochinteressante und hochinformative Kommentator geht über das deutsche Problem weit hinaus und zeigt, dass auch Linke durch in der DDR und den bolschewistischen Ländern mit ähnlichen Methoden vorgegangen sind.

Beiden Systemen: Dem heutige Deutschland und den vergangenen bolschewistischen Ländern ist gemein, dass sie feindlich gegenüber jeder Meinungsfreiheit, totalitär, intolerant und höchst gefährlich sind.

Laut allen Erkenntnissen der Totalitarismus-Forschung reicht eine Minorität von 5-8 Prozent hoch organisierter und hoch motivierter Anhänger einer Ideologie aus, um einen ganzen Staat zu übernehmen.

Der Glaube, dass demokratische Wahlen nötig seien, um die Politik zu ändern und die Macht in die gewünschten Hände zulegen, ist reiner Kinderglauben. Es war immer eine radikale Minderheit, die es durch ihren entschlossenen und unentwegten Kampf schaffte, an die Macht zu gelangen.

Beispiel Kuba: Castro schaffte mit gerade mal 78 Mann binnen 2 Jahren (!) die Übernahme des von Batista geführten Landes

Am 25. November 1956 brach Fidel Castro zusammen mit Che Guevara, Camilo Cienfuegos, seinem Bruder Raúl Castro und weiteren 78 Revolutionären von Tuxpan (Mexiko) mit der Yacht Granma nach Kuba auf, wo sie am 2. Dezember 1956 ankamen. Als Comandante en Jefe (Befehlshabender Kommandant) führte Fidel Castro die Guerilla der Rebellenarmee der Bewegung des 26. Juli in der Sierra Maestra an.

Nach über zwei Jahren Guerillakampf gegen die zahlenmäßig weit überlegene Armee flüchtete der Diktator Batista am 1. Januar 1959 schließlich aus Kuba.

Und dieKommunisten um Casto waren an der Macht – die sie nie wieder abgaben. Und verwandelten Kuba in eine riesige Gefangenninsel: Niemand durfte rein, niemand durfte raus.

Das erinnert frappant an die DDR, Nordkorea, China oder die UDSSR.

Die Meinungsfreiheit wurde abgeschafft, der gesamte Privatbesitz eingezogen – und Kuba verkam zum Armenhaus in der Karibik.

Trotzdem wurde es von den Weltlinken als freier, unabhängiger sozialistischer Vorzeigestaat und als leuchtendes Beispiel der Überlegenheit des Sozialismus gegenüber dem Kapitalismus gefeiert.


VORTRAG:

WIE DIE RECHTE PROFESSIONELL GESPALTEN WIRD

Prädikat: Besonders sehenswert!

Von Alexander Benesch,
Veröffetnlicht am 23.02.2018
Videodauer: 25:30 Minuten, Quelle

Quellen

https://recentr.academy/index.php?title=AfD

https://michael-mannheimer.net/2018/02/14/warnung-an-die-afd-warum-lutz-bachmann-niemals-ein-politisches-amt-erhalten-darf/

https://michael-mannheimer.net/2018/04/23/ist-afd-vorstandsmitglied-carsten-huetter-mitarbeiter-beim-militaerischen-abschirmdienst-mad/

http://www.anonymousnews.ru/2018/03/10/pegida-wie-der-verfassungsschutz-agent-lutz-bachmann-die-spaltung-der-afd-anvisiert/

http://www.anonymousnews.ru/2017/09/26/paktiert-die-abtruennige-afd-chefin-heimlich-mit-merkel-darum-will-petry-die-afd-zerstoeren/

 

SPENDEN AN MICHAEL MANNHEIMER

Überweisung an:

OTP direkt Ungarn
 Kontoinhaber: Michael Merkle/Mannheimer
 IBAN: HU61117753795517788700000000
 BIC (SWIFT): OTPVHUHB
 Verwendungszweck: Spende Michael Mannheimer
 Gebühren: Überweisungen innerhalb der EU nach Ungarn sind kostenfrei
Seit Jahren arbeite ich meist unentgeltlich an der Aufklärung über die Islamisierung unseres Landes und Europas. Für meine Vorträge bei Parteien nehme ich prinzipiell kein Honorar: niemand soll mir nachsagen, dass ich im Dienste einer Partei stehe. Ich bin radikal unabhängig und nicht parteigebunden. Doch das hat seinen Preis: meine finanziellen Reserven sind nun aufgebraucht. Ich bin daher für jeden Betrag, ob klein oder größer, dankbar, den Sie spenden. Sie unterstützen damit meine Arbeit an der Aufklärung über die Islamisierung und meinen Kampf gegen das politische Establishment unseres Landes.
72 Comments
Oldest
Newest
Inline Feedbacks
View all comments