George Soros: Wie der Multi-Milliardär mit seinen Medien gezielt die Kongress-Vorwahlen in den USA beeinflusst


Medien feuern mehr denn je aus allen Rohren gegen Trump.

Noch nie war ein US-Präsidetnt so verhasst, bevor er überhaupt seinen Fuß ins Weiße Haus setzte, wie Donald Trump. Der Grund ist für viele nicht erkennbar – vor allem nicht für jene, die die Systemmedien hierzulande und in den USA Glauben schenken. Geht man nach den Medien, so ist Trump ein Rassist, ein Islamhasser, einer, der sich für die USA einsetzt (“USA first”).

Schon sind wir näher an der Ursache des Hasses gegen Trump: Das linke Establishment hat durch die Wahl Trumps das Entsetzen zum sicher geglaubten Sieg Hillary Clintons immer noch nicht verwunden.

  • Wie konnte es sein, dass das amerikanische Volk nicht auf die überwältigende Nachrichten-Manipulation der geballten Medienmacht und medialen Gehirnwäsche der tonangenbenden Linksmedien (vorne dran von CNN,  New York Times und Washington Post) reinfallen würde?
  • Wie konnte es sein, dass trotz der Unterstützung der internalionalen Sozialisten (ganz vorne dran der deutschen Linksmedien) die Wahl in die Hosen ging – und ein Konservativer (!) an die Macht kam?
  • Wie konnte es sein, dass all die tausenden NGOs und  linken Organisationen, die es in den USA gibt, so versagen konnten?
  • Wie konnte es sein, dass alles schief ging, obwohl Clinton und die US-Medien (wie die zuletzt gennannten linkne Organisationen) hunderte Millionen an Geldern von Soros erhielten?

Trump wird von den Medien vorgeführt, als wäre in seiner Person Hilter in den USA wiederauferstanden

Es vergeht kein Tag, an welchem man Trump nicht angebliche Verbrechen, angebliche sexuelle Übergriffe gegen seinen  weiblichen angestellten, eine angebliche Absprache mit Putin, dessen angebliche Manipulationen im US-Internet und den Chartrooms angeblich zu seinem Wahlsieg geführt hätten, kein Tag, an dem nicht irgendeine Sau durchs Dorf gejagt wird.

Und was ist das Ergbnis? Die Amerikaner – und selbst die Deutschen – wenden sich immer noch nicht (!) entsetzt von Trump ab.

Auf “GMX” erschien eine dpa-Meldung mit dem Titel: Schweigegeld-Affäre: Donald Trump unter Druck – Zwist mit Justizminister Jeff Sessions”.

  • “Affaire”, “unter Druck”:
  • Keine Überschrift zu Trump, in denen er nicht mit negativen Begriffen in Zusammenhang gebracht wird.
  • Kein Foto von ihm in den Medien, das ihn gelassen oder freundlich lächelnd zeigt.
  • Nahezu alle Fotos zeigen ihn ihn Rage, mit verzerrtem Gesicht, scheinbar oder tatsächlich drohend.
  • Nie gab es eine negativere Presse gegen einen US-Präsidenten, soweit ich die US-Geschichte überblicken kann.

Doch auch hier will sich die erwünschte Wirkung nicht so recht einstellen.

Auf dem obne besagten dpa-Artikel dürfen die Leser an einer Umfrage teilnehmen, in denen sie scheinheilig gefragt werden, ob Trump endgültig im Amt bleiben – oder abtreten soll. Ich habe an dieser Umfrage teilgenommen – und war erstaunt über das Ergebnis:


Die deutliche Merhreit der deutschen Leser sprach sich für sein Verbleiben Trumps  im Amt aus:

 

Also irgendwas geht schief bei der wohl konzertiertesten Medienkampagne, die die Welt je gesehen hat.

Der Lügel (Tarnbergiff SPIEGEL) schreibt dazu: Hunderte US-Zeitungen vereinen sich gegen Trump”.

Das einst führende deusche Politmagazin schreibt,

“In den USA sind fast 350 Zeitungen dem Aufruf des “Boston Globe” gefolgt – und haben aufgeschrieben, warum die konstanten Attacken des US-Präsidenten auf die Presse so gefährlich sind.

Donald Trump sieht in den Medien, die kritisch über ihn berichten, Feinde des amerikanischen Volkes. Das sagt er regelmäßig in TV-Kameras, das verbreitet er genauso regelmäßig über seinen Twitteraccount. Er schimpft auf die “Fake News” im Allgemeinen, auf die “scheiternde New York Times” oder die “Lügner bei CNN” im Besonderen, manchmal greift er auch einzelne Journalisten direkt an.” Quelle

und tut damit so, als gäbe es inden USA eine Pressefreiheit.

Die gibt es dort genausowenig wie hierzulande.

Fast die gesamte Medienlandschaft der USA befinden sich in der Hand weniger Oligarchen, die allesamt den Plan der NWO durchsetzen wollen:

  • Abschaffung aller Ländergrenzen,
  • Abschaffung aller Völker durch Rassenvermischung,
  • grenzenlose Massenmigration,
  • Auslöschung der weißen Rasse.

Wenn  Trump also die US-Medien kritisiert, so hat er jedes Recht der Welt, dies zu tun.

Natürlich verschweigt der Lügel, dass ein beträchtlicher Teil dieser Medien direkt von Soros gesponsert wird:

Zigmillionen US-Dollar hat Soros für die us-amerikanische Linkspresse ausgegeben mit dem Ziel, Trump abzuschießen. So wie er zuvor in Ungarn, wo er sein europäisches Hauptquartier hatte, aus allen Rohren gegen Victor Orban schoss – und folgerichtig aus Ungarn hinausgejagt wurde.

Auf konjunktion.info kan man dazu wie folgt lesen:

“Das mehrmals erwähnte Media Consortium ist laut dem Media Research Center (MRC) Teil des Medienimperiums George Soros. Monatlich erreicht Media Consortium etwa 300 Millionen Menschen, die neben weiteren Soros-Gruppierungen die öffentliche Meinung manipulieren.

Soros finanziert fast jede größere linke Medienquelle in den Vereinigten Staaten. Fünfundvierzig davon werden durch seine Unterstützung des Media Consortium finanziert. Diese Organisation “ist ein Netzwerk der führenden, progressiven und unabhängigen Medien des Landes.” Die Liste ist vorhersehbar – alles von Alternet bis zu den Young Turks. Media Research Center

(Soros funds nearly every major left-wing media source in the United States. Forty-five of those are financed through his support of the Media Consortium. That organization “is a network of the country’s leading, progressive, independent media outlets.” The list is predictable – everything from Alternet to the Young Turks. – Media Research Center)” Quelle

Lesen Sie mehr dazu im folgenden Artikel.

Michael Mannheimer, 24. August 2018

***

Aus Konkunktion.info, 22. August 2018

George Soros: Beeinflusst der Multi-Milliardär mit seinen Medien gezielt die Kongress-Vorwahlen in den USA?

Kennen Sie Alexandria Ocasio-Cortez? Wohl eher nicht. Auch mir war die Dame bislang kein Begriff.

Wer sie allerdings kennt und fördert ist unser allseits beliebter Philanthrop und Multi-Milliardär George Soros.

So wurden jetzt neue Details bekannt, die die Beziehungen zwischen der ehemaligen Präsidentschaftskampagnenberaterin für Bernie Sanders und George Soros aufzeigen.

Mit Hilfe des Mediennetzwerks Soros’ konnte Ocasio-Cortez die Kongress-Vorwahlen gewinnen wie das Online Magazin The Daily Caller berichtet. Soros soll bis zu 400 Politiker, die in Richtung des Politstils Bernie Sanders gehen, und deren Politkarrieren unterstützen.

Alexandria Ocasio-Cortez - Bildquelle: Screenshot-Ausschnitt Youtube-Video MSNBC

Alexandria Ocasio-Cortez – Bildquelle: Screenshot-Ausschnitt Youtube-Video MSNBC

Die New York Times berichtete, dass Ocasio-Cortez ihren politischen Gegner bei den Vorwahlen, den sie übrigens mit großen Abstand hinter sich ließ, aufgrund ihrer starken Online-Präsenz ausstechen konnte.

In einem Interview mit dem “progressiven linken” Youtube-Kanal The Young Turks, der Mitglied im von Soros finanzierten linken Netzwerk The Media Consortium ist, bestätigt Ocasio-Cortez, dass ihr die große Berichterstattung in den Online-“Soros-Medien” über ihre Person dabei geholfen habe, zu gewinnen.

Der Daily Caller schreibt dazu:

Mitglieder, die mit Soros-finanzierten digitalen Medien in Verbindung stehen, haben Ocasio-Cortez, eine ehemalige Organisatorin der Präsidentschaftskampagne von Bernie Sanders, gebeten, für ein Amt zu kandidieren – und garantieren eine gute Berichterstattung durch ein Mediennetzwerk, das monatlich fast 300 Millionen Menschen erreicht.

(Members linked to Soros-funded digital media asked Ocasio-Cortez, a former organizer for Bernie Sanders’s presidential campaign, to run for office — guaranteeing favorable coverage by a media network that reaches almost 300 million people monthly.)

Doch die Verbindungen gehen noch weiter.

Cenk Uygur, ebenfalls Teil der von Soros finanzierten Online-Medien, gründete eine der beiden Gruppierungen, die Ocasio-Cortez überhaupt dazu bewegten zu kandidieren. Der Name der Organisation: Justice Democrats.

Der einzige Beweggrund Justice Democrats zu gründen war dabei, dass man so viele “Bernie Sanders” wie möglich in den neuen Kongress bekommen wolle. Dank der Berichterstattung der Soros-Medien wurde Ocasio-Cortez schnell bekannt und konnte ihren politischen Gegner und Urgestein Joseph Crowley in den Vorwahlen am 26. Juni 2018 schlagen. Aktuell gehen Beobachter davon aus, dass sie ihren Wahlkreis in New York mit Leichtigkeit gewinnen wird:

In einem Interview mit Uygur auf seinem Youtube-Kanal “The Young Turks” am 27. Juni bedankte sich Ocasio-Cortez bei Uygur und anderen Medienplattformen dafür, dass sie vor den Vorwahlen über sie berichtet haben, was ihr “zu einem nicht kleinen Teil” zum Sieg verhalf.

“Ich würde nicht antreten, wenn es nicht die Unterstützung der Justice Democrats und des Brand New Congress gäbe”, sagte Ocasio-Cortez zu Uygur. “Es war in der Tat, es war JD (Justice Democrats) und es war der Brand New Congress, der mich von Beginn an bat zu kandidieren.”

The Young Turks ist ein Mitglied des Media Consortium – ein linkes Netzwerk von Medien, zu denen Mother Jones, Democracy Now!, und Dutzende anderer, von Soros finanzierter Gruppierungen gehören.

(In a June 27 interview with Uygur on his YouTube channel “The Young Turks,” Ocasio-Cortez thanked Uygur and other media platforms for covering her before the primaries, which she says “in no small part” helped her win.

“I wouldn’t be running if it wasn’t for the support of Justice Democrats and Brand New Congress,” Ocasio-Cortez told Uygur. “In fact it was, it was JD (Justice Democrats) and it was Brand New Congress that asked me to run in the first place.”

The Young Turks is a member of The Media Consortium — a network of far left media publications which includes Mother Jones, Democracy Now!, and dozens of other outlets, funded by Soros.)

Das mehrmals erwähnte Media Consortium ist laut dem Media Research Center (MRC) Teil des Medienimperiums George Soros.

Monatlich erreicht Media Consortium etwa 300 Millionen Menschen, die neben weiteren Soros-Gruppierungen die öffentliche Meinung manipulieren.

Soros finanziert fast jede größere linke Medienquelle in den Vereinigten Staaten. Fünfundvierzig davon werden durch seine Unterstützung des Media Consortium finanziert. Diese Organisation “ist ein Netzwerk der führenden, progressiven und unabhängigen Medien des Landes.” Die Liste ist vorhersehbar – alles von Alternet bis zu den Young Turks.Media Research Center

(Soros funds nearly every major left-wing media source in the United States. Forty-five of those are financed through his support of the Media Consortium. That organization “is a network of the country’s leading, progressive, independent media outlets.” The list is predictable – everything from Alternet to the Young Turks. – Media Research Center)

Ich denke, wir sollen uns den Namen Alexandria Ocasio-Cortez merken. Er wird in der nahen Zukunft auch in Deutschland als neue Hoffnungsträgerin der Demokraten fallen…

Quellen:
Details Of Communist Ocasio-Cortez’s Ties To George Soros Revealed
GEORGE SOROS’S MEDIA NETWORK WORKED TO HELP ALEXANDRIA OCASIO-CORTEZ WIN PRIMARY
Alexandria Ocasio-Cortez Defeats Joseph Crowley in Major Democratic House Upset
Alexandria Ocasio-Cortez’s Victory Interview With Cenk Uygur
Political Newcomer Alexandria Ocasio-Cortez On Her Upset And The Road Ahead | Morning Joe | MSNBC
TMC Member Directory
Soros-Funded Lefty Media Reach More Than 300 Million Every Month

 

Quelle:
https://www.konjunktion.info/2018/08/george-soros-beeinflusst-der-multi-milliardaer-mit-seinen-medien-gezielt-die-kongress-vorwahlen-in-den-usa/

SPENDEN AN MICHAEL MANNHEIMER

Überweisung an:

OTP direkt Ungarn
 Kontoinhaber: Michael Merkle/Mannheimer
 IBAN: HU61117753795517788700000000
 BIC (SWIFT): OTPVHUHB
 Verwendungszweck: Spende Michael Mannheimer
 Gebühren: Überweisungen innerhalb der EU nach Ungarn sind kostenfrei
Seit Jahren arbeite ich meist unentgeltlich an der Aufklärung über die Islamisierung unseres Landes und Europas. Für meine Vorträge bei Parteien nehme ich prinzipiell kein Honorar: niemand soll mir nachsagen, dass ich im Dienste einer Partei stehe. Ich bin radikal unabhängig und nicht parteigebunden. Doch das hat seinen Preis: meine finanziellen Reserven sind nun aufgebraucht. Ich bin daher für jeden Betrag, ob klein oder größer, dankbar, den Sie spenden. Sie unterstützen damit meine Arbeit an der Aufklärung über die Islamisierung und meinen Kampf gegen das politische Establishment unseres Landes.
60 Comments
Oldest
Newest
Inline Feedbacks
View all comments