Die wegen der “Krawalle” empörte Oberbürgermeisterin von Chemnitz ist rechtskräftig wegen tödlichen Überfahrens eines Rollstuhlfahrers verurteilt


Von Michael Mannheimer, 30.August 2018

Ja, so ist das Leben: Oft zeigt sich, dass die Ankläger im Namen der Menschenrechte 1000mal mehr Dreck am Stecken haben als jene, die sie anklagen.

Vergessen ist etwa, dass die pathologische Befroffenheits-Darstellerin der Grünen, Claudia Roth, die überall (auch nach 80 Jahren) nur “Nazis” und “Fremdenfeindlichkeit” sieht, wenn sie einen Bio-Deutschen erspäht (was angesichts der Massenflutung Deutschlands mit Afrikanern immer schwerer  wird), auf der Münchner Sicherheitskonferenz im Februar 2013 den iranischen Botschafter Ali Reza Sheikh Attar mit “High Five” abklatschte (s. Foto unten).

Nicht zu sehen dabei: An der Hand des Botschafters klebt viel Blut.

Reuter Foto, Bildquelle

Denn der iranische  Botschafter ist in Wahrheit ein Massenmörder, der in den 80ern als Gouverneur der Provinzen Kurdistan und West-Aserbaidschan Hunderte erhängen und erschießen ließ – und über den iranische Oppositionelle sagen, dass er “im Blut badete”.

  • Hat Claudia Roth, haben die Grünen, hat das linkspolitische Establishement irgend ein Problem damit? Nein. Kein Problem.
  • Haben die Medien darüber groß berichtet? Nein, es wurde nur am Rande erwähnt.
  • Wurde Claudia Roth von irgend einem Medium zur Abdankung oder zum Ausscheiden aus der Partei der Grünen aufgefordert? Nichts dergleichen.

Henry M. Broder schrieb dazu in der ”WELT”:

Claudia Roth gehört in die „Hall of Shame“

Patsch! Das Video ist unmissverständlich: man kennt sich, man mag sich, man neckt sich.


Was man nicht sehen kann: An der Hand des Botschafters klebt viel Blut. Er ist ein enger Vertrauter des iranischen Präsidenten und war u.a. von 1980-1985, also noch unter Khomeini, Gouverneur der iranischen Provinzen Kurdistan und West-Aserbaidschan und für Hunderte von Todesurteilen gegen kurdische Oppositionelle verantwortlich. Das müsste die ehemalige Beauftragte der Bundesregierung für Menschenrechte eigentlich wissen. (Quelle)

Man hält zusammen. Ganovenehre nennt man das. Und Ganoven sind es, die uns regieren.

Wenn ein anderer Ganove, Bundespräsident Steinmeier, vor Tagen das Ende des deutschen Nationalstaats und des deutschen Volkes verkündete, und dazu keinerlei Ermächtigung seitens der Grundgesetzes oder irgendwelcher Gesetze hat, dann handelt es sich um nichts weniger als um eine kriminelle Selbstermächtigung (ich berichtete).

Er, der den Eid geschworen hat, sich für das deutsche Volk einzusetzen, seinen Nutzen zu mehren und Schaden von ihm abzuhalten – schafft selbiges ab. Gab es einen Auschrei in den Medien? Wurde Steinmeier von der Politik angegriffen? Nichts dergleichen war zu vernehmen. Ganoven halten zusammen. Das gebietet die Ganovenehre.

Ich könnte die Liste politischer  Ganoven, die im Bundestag oder den Länderparlamneten sitzen, tagelang fortsetzen. Doch angesichts der Empörung von Politikern über angebliche fremdenfeindliche Krawalle in Chemnitz (die es so, wie die Pressemeute berichtet, nie gegeben hat), angesichts der geheuchelten Empörung über einen von der Politik bestellten Hitlergruß (der so Grüßende war mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit ein V-Mann des Verbrecherschutzes (Tarnname: Verfassungsschutz)) ist es interessant zu erfahren, dass ausgerechnet die Zerstörerin unseres Rechtsstaats, Bundeskanzlerin Merkel, tönte

„Hetzjagden und Zusammenrottungen in Chemnitz“ hätten „mit unserem Rechtsstaat nichts zu tun“.

Sie, Frau Merkel, haben nichts mit unserem Rechtsstaat zu tun.

Sie haben tausende Gesetze gebrochen, die Meinungsfreiheit fakisch abgeschafft, Sie haben die deutsche Gesellschaft gespalten wie kein Politiker vor Ihnenen  – und Sie arbeiten, im Auftrag der NWO, der UN und EU, am Genozid an ihrem eigenen Volk. Sie gehören nichts ins Bundeskanzlerlamt, sondern lebenslang hinter Gittern.

Zu Chemnitz äußerte sich im übrigen auch Claudia Roth:

„Wer den Hitlergruß zeigt, wer pogromartig gegen alles hetzt, was nicht dem eigenen völkischen Rassenwahn entspricht, ist nicht Opfer, sondern Täter“,

betonte Roth. (Quelle)

Wir demokratischen Deutschen sagen Ihnen, Frau Roth:

Wer sich wie Sie mit einem islamischen Massenmörder prächtig versteht, der ist kein Opfer, sondern ein Täter. Und der gehört nicht in das höchste deutsche Parlament, sondern, wie Merkel, lebenslang hinter Gitter.

Und ihr Chef, Bundespräsident Steinmeier, äußerte sich im SPIEGEL zu Chemnitz scheinheilig wie folgt:

“…die Demokratie sei “nicht der Straße zu überlassen”. (Quelle)

Wo, Herr Seinmeier, ist Ihr entsprechender Einsatz gegen die Antifa und den Schwarzen Block?

  • Haben Sie jemals etwas gegen diese linken Terroristen getan?
  • Deren gewalttätige Auschreitungen den Staat schon mehrfach in brügerkriegsähnliche Zustände brachte?
  • Beispiel Hamburg?
  • Beispiel Berlin?
  • Beispiel Frankfurt?
  • Oder ist die Antifa auch Ihre Ersatzarmee zu Einschüchterung des deutschen Souveräns?
  • Damit dieser seinen auch von Ihnen durchgeführten Mord an ihm klaglos hinnimmt?

Doch kommen wir zum eigentlichen Thema: Auch die Chemnitzer Oberbürgermeisterin, die sich so empört über die angeblichen Krawalle waren.

Frage: Sollen sich die Deutschen seelenruhig abschlachten lassen und Dankesmärsche für ihre Mörder abhalten?

Pflichtgemäß äußerte sich auch die Chemnitzer Oberbürgermeisterin (SPD), Barbara Christa Ludwig, zu den Vorgängen in Chemnitz und “verurteilt Hetzjagd auf Ausländer”.

Doch diese “ehrbare” Oberbürgermeisterin umgibt ein dunkles Geheimnis:

Was sie und die Lügenpresse verschweigen ist, dass sie mit ihrem Auto in der Fußgängerzonen einen Rollstuhlfahrer tötete – und deswegen zu lediglich 90 Tagessätzen verurteilt wurde.

Ab 91 Tagessätzen wäre sie vorbestraft. Ein Schelm, der Böses denkt. Ein Schelm, der an die Beeinflussung der Justiz durch die SPD denkt. Ein Schelm, der sich wundert, warum über diese Tat so gut wie nichts mehr im Internet zu finden ist.

Und dich darüber wundert, warum WIKIPEDIA diese Meldung, die ursprünglich zu lesen war, wieder herausnahm.  Was erneut bestätigt, dass das ganze Presse- und Bildungswesen von den Neobolschewisten gekapert wurde.

Wir wissen längst: Gesetze gelten nur für Merkelkritiker und das einefache, biodeutsche Volk. Das politische Establishment hat seine ganz eigene Gesetzgebung und Gesetzsprechung.

Tim Kellner, Polizeihautkommisar a.D. und Reservist, deckt diesen Skandal um Barbara Christa Ludwig auf: “

Freunde: Das System wackelt!”

<

Videodauer: 5:07 Minuten

ERSCHRECKEND! Tötete die empörte OB von Chemnitz einen Rollstuhlfahrer in der Fußgängerzone?

Am 29.08.2018 veröffentlicht

“Die Ereignisse in Chemnitz lassen mir keine andere Wahl, als heute einen Motto-Tag unter dem Oberbegriff “Die wahre Schande von Chemnitz!” zu veranstalten. Insgesamt gibt es heute drei Videos und beginnen möchte ich mit der Oberbürgermeisterin von Chemnitz Frau Barbara Ludwig (SPD). Lehnt Euch zurück und genießt die Show!”

SPENDEN AN MICHAEL MANNHEIMER

Überweisung an:

OTP direkt Ungarn
 Kontoinhaber: Michael Merkle/Mannheimer
 IBAN: HU61117753795517788700000000
 BIC (SWIFT): OTPVHUHB
 Verwendungszweck: Spende Michael Mannheimer
 Gebühren: Überweisungen innerhalb der EU nach Ungarn sind kostenfrei
Seit Jahren arbeite ich meist unentgeltlich an der Aufklärung über die Islamisierung unseres Landes und Europas. Für meine Vorträge bei Parteien nehme ich prinzipiell kein Honorar: niemand soll mir nachsagen, dass ich im Dienste einer Partei stehe. Ich bin radikal unabhängig und nicht parteigebunden. Doch das hat seinen Preis: meine finanziellen Reserven sind nun aufgebraucht. Ich bin daher für jeden Betrag, ob klein oder größer, dankbar, den Sie spenden. Sie unterstützen damit meine Arbeit an der Aufklärung über die Islamisierung und meinen Kampf gegen das politische Establishment unseres Landes.
104 Comments
Oldest
Newest
Inline Feedbacks
View all comments