Nach Tötungsdelikt in Chemnitz: Verdächtiger Iraker kommt frei.


Von Michael Mannheimer, 18. September 2018

Rassenjustiz: Ein Biodeutscher wäre im umgekehrten Fall niemals freigelassen worden

Nach einer dpa-Meldung von heute, u.a.auf mz-web.de, wird einer der beiden an der Ermordung des Chemnitzer Daniel Hillig beschuldigten Iraker freigelassen:

Nach Tötungsdelikt in Chemnitz: Verdächtiger Iraker kommt frei

18.9 2018
Chemnitz.  Gut drei Wochen nach der tödlichen Messerattacke auf einen 35-jährigen Deutschen in Chemnitz kommt einer der beiden inhaftierten Tatverdächtigen frei. Nach einem Haftprüfungstermin habe das Amtsgericht Chemnitz am Dienstag den Haftbefehl gegen den 22-jährigen Iraker aufgehoben, sagte dessen Rechtsanwalt Ulrich Dost-Roxin. In einer Pressemitteilung behauptet Dost-Roxin, sein Mandant sei auf freien Fuß gesetzt worden, weil es „nicht die geringsten Hinweise auf eine Mittäterschaft“ seines Mandanten gebe. Eine Bestätigung des Gerichts oder der Staatsanwaltschaft lag zunächst nicht vor. Zuerst hatten NDR und „Süddeutsche Zeitung“ darüber berichtet. (dpa, afp)Quelle:
https://www.mz-web.de/politik/nach-toetungsdelikt-in-chemnitz-verdaechtiger-iraker-kommt-frei-31312354

.

Die deutsche Justiz ist wieder einmal eine Rassenjustiz. Nur diesmal mit umgekehrtem Vorzeichen. Wer der deutschen Rasse angehört, der ist per so verdächtig und schuldig.

Eine schwerwiegende Behauptung. Doch diese Behauptung lässt sich schnell verifizieren. Denn schon eine kurze Googel-Recherche zeigt, dass Bio-Deutsche, die wegen eines Tötungsdelikts an einem Immigranten bezichtigt werden, so schnell nicht mehr auf freien Fuß kommen.

Dass die deutsche Justiz eine Jauchegrube ist: Das wissen selbst hohe Verteter dieser Sparte.

In der Justiz hackt keine Krähe der anderen die Augen aus. Mehrere Richter haben sich diesbezüglich zu Wort gemeldet:

„Der Mythos von der hohen Moral der Richter ist ein Märchen. Dazu stehe
ich noch heute.“

Wolfgang Neskovic – Richter am Bundesgerichtshof (LN vom 19./20.12.1999). Quelle


”Ich habe unzählige Richterinnen und Richter, Staatsanwältinnen und Staatsanwälte erleben müssen, die man schlicht kriminell nennen kann.
Ich … habe … ebenso unglaubliche wie unzählige, vom System organisierte Rechtsbrüche und Rechtsbeugungen erlebt, gegen die nicht anzukommen war/ist, weil sie systemkonform sind. Wenn ich an meinen Beruf zurückdenke (ich bin im Ruhestand), dann überkommt mich ein tiefer Ekel vor ‘meinesgleichen’.“
Frank Fasel, ehemaliger Richter am LG Stuttgart, Süddeutsche Zeitung, 2. April 2008.

„Es gibt in der deutschen Justiz zu viele machtbesessene, besserwissende und leider auch unfähige Richter…“

Dr. Egon Schneider, ehem. Richter am OLG, in ‚Zeitschrift für anwaltliche Praxis‘ 6/1999 vom 24.3.1999, S. 266). Quelle

„Die Rechtsprechung ist schon seit langem konkursreif. Sie ist teuer, nicht kalkulierbar und zeitraubend. Der Lotteriecharakter der Rechtsprechung, das autoritäre Gehabe, die unverständliche Sprache und die Arroganz vieler Richter(innen) im Umgang mit dem rechtsuchenden Bürger, schaffen Mißtrauen und Ablehnung.“
ZAP Heft 14/1990, S. 625, Richter Nescovik BGH.

„In Deutschland kann man, statt einen Prozess zu führen, ebenso gut würfeln.“
Bundesverfassungsrichter a.D. Prof. Willi Geiger. Karlsruhe. In einem Beitrag in der ‚Deutschen Richterzeitung‘, 9/1982, S. 325.

Chemnitz markiert definitiv die Wende der Merkel-Ära

Kein Vorgang in Merkels 12-jähriger Amtszeit, die einmal als eine Amtszeit einer wahnsinnigen Bundeskanzlerin in einem Land eines nicht minder wahnsinnigen linkspolitischen Establishments in die Geschichtsbücher eingehen wird (sollte Deutschland überhaupt noch eine Zukunft haben), hat den pathokratischen Charakter des Merkel-Regimes mehr offenbart als der Mord am von linken Medien zum “Nazi” stilisierten Daniel Hillig. Dieser hinterlässt Frau und einen siebenjährigen Sohn.

Teile der Chemnitzer Bevölkerung haben nach diesem Mord eine spontane Demonstration veranstaltet, in welcher sie friedlich ihre Wut und Empörung über ein erneutes Opfer der kriminellen Politik der Flutung Deutschlands durch Abermillionen Moslems kundtaten. Die einhellige und zutiefst verlogene Darstellung dieser Demonstration in den Medien als eine “Hetzkampagne gegen Ausländer” erwies sich als die wohl größte Lüge der neobolschewistischen Pro-Merkel-Presse – wenn man die Lügen über den “NSU”-Fall nicht miteinbezieht.

Kein System der deutschen Nachkriegsgeschichte war so auf Lügen durch den Staat und die mit diesem kollaborierenden Medien gekennzeichnet wie die Ära Merkels.

Aber auch bei keinem anderen Vorgang wurde die Verlogenheit der “DDR2.0”, wie Deutschland in manchen Medien bereits genannt wird, so deutlich und sichtbar wie am Fall der Ermordung Daniel Hilligs – und der anschließenden noch größeren Verlogenheit über die menschlich vollkommen nachzuvollziehende Reaktion vieler Chemnitzer, die sich bei der Demonstration zu ehren Hilligs zusammenfanden.

Nie zuvor gab es eine derartige Auseinandersetzung zwischen der Bundesregierung, die entgegen aller Gegenbeweise auf ihrer unhaltbaren Behauptung einer “Hetzjagd” in Chemnitz beharrte – und dem Bundesverfassungsschutz, der in Gestalt seines Leiters Maaßen der Regierung widersprach: Die dem Verfassungsschutz vorliegenden Unterlagen ergäben, so Maaßen, keinerlei Anhaltspunkte dafür, dass in Chemnitz eine Hetzjagd stattgefunden hat.

Ein Affront, den das linkspolitische Unterdrückungssystem nicht auf sich beruhen lassen konnte.

Der Blog “Der BRD-Schwindel” sieht durch diesen Konflikt jedenfalls das (schon oft vorausgesagte) Ende Merkels gekommen:

Verfassungsschutz gegen Kanzleramt

Dass sich Hans-Georg Maaßen, der Chef des Innlandgeheimdienstes mit dem skurrilen Namen „Verfassungsschutz“, offen gegen die Kanzlerin stellt, ist ein Vorgang, den es so noch nicht in der BRD gegeben hat. Wenn er dann auch noch vom Innenminister „Kanzler Seehofer“ geschützt wird, dann kann man daraus nur noch schlußfolgern, dass wir in eine Phase des transatlantischen Machtkampfs gegen Trump und Putin eingetreten sind, in der die deutsche Marionetten-Regierung und ihre Scheinopposition den Sicherheitsapparat des Landes nicht mehr unter Kontrolle haben und somit seine Loyalität verlieren.

Doch eine Regierung, die ihren Zugriff auf den Sicherheitsapparat – und sei es nur partiell – verloren hat, ist keine funktionstüchtige Regierung mehr. Schon gar nicht, wenn es an allen Ecken und Enden des Staates kracht.

Ihre Tage sind gezählt. Womöglich sogar schon der eine oder andere Haftbefehl geschrieben. Dass da die Nerven nicht nur in der Groko, sondern auch in der FDP und bei den Grünen und den kulturmarxistischen Teilen der Linken blank liegen, ist nur folgerichtig. Quelle

Merkel jedenfalls ist angezählt. Teile der CDU, der Bundesvorsitzender der FDP, Christian Lindner – vor allem aber die SPD – die angesichts ihres drohenden Untergangs immer mehr ihr totalitäres Gesicht zu erkennen gibt – forderten jedenfalls die sofortige Entlassung Maaßens. Diese Entlassung wurde nun von Merkel angekündigt ich berichtete).

Wir dürfen nun abwarten, wie Maaßen reagiert.

Denn kein Mensch in Deutschland verfügt wohl so viele Insiderkenntnissse zu schmutzigen Geschäften der Merkels-Administration wie der Chef des deutschen Geheimdienstes namens Bundesverfassungsschutz. Das wissen auch Merkel und Co – und dürften zittern vor Angst, dass Maaßen sich als Leck entpuppen und durch seine Enthüllungen die gesamte Merkel-Blase platzen lassen könnte.

Daher darf davon ausgegangen werden, dass Maaßen jetzt schon massiv bedroht worden ist für den Fall, dass er nicht dicht hält. Ein Tod oder “Unfall” Maaßens ist nicht ausgeschlossen, aber (derzeit sehr unwahrscheinlich. Denn Maaßens Tod wäre das definitive Ende Merkels. Niemand würde ihr abnehmen, dass dieser Tod nichts mit seinem Wissen über ihre kriminelle Politik zu tun habe.

Jeder Verfassungschutz-Angestellte möge wissen: Was Maaßen heute passiert, kann ihm morgen passieren. Sinnvoll ist daher, dass eid- und gesetzestreue Verfassungsschützer ihre Erkenntnisse über die Verbrechen der Merkel-Ära sammeln und an einem sicheren Ort aufbewahren – für den Fall des Falles.

Es ist nicht ausgeschlossen, dass dies längst geschieht. Und es ist auch nicht ausgeschlossen, dass sehr bald explosive Informationen zu “NSU” oder Amri herauskommen – die das ganze Lügengespinst der merkelschen Medien- und Parteiendiktatur in sich zusammenfallen lassen werden wie das sprichwörtliche Kartenhaus.


 

SPENDEN AN MICHAEL MANNHEIMER

Überweisung an:

OTP direkt Ungarn
 Kontoinhaber: Michael Merkle/Mannheimer
 IBAN: HU61117753795517788700000000
 BIC (SWIFT): OTPVHUHB
 Verwendungszweck: Spende Michael Mannheimer
 Gebühren: Überweisungen innerhalb der EU nach Ungarn sind kostenfrei
Seit Jahren arbeite ich meist unentgeltlich an der Aufklärung über die Islamisierung unseres Landes und Europas. Für meine Vorträge bei Parteien nehme ich prinzipiell kein Honorar: niemand soll mir nachsagen, dass ich im Dienste einer Partei stehe. Ich bin radikal unabhängig und nicht parteigebunden. Doch das hat seinen Preis: meine finanziellen Reserven sind nun aufgebraucht. Ich bin daher für jeden Betrag, ob klein oder größer, dankbar, den Sie spenden. Sie unterstützen damit meine Arbeit an der Aufklärung über die Islamisierung und meinen Kampf gegen das politische Establishment unseres Landes.
95 Comments
Oldest
Newest
Inline Feedbacks
View all comments