“Es reicht, Herr EKD-Chef Heinrich Bedford-Strohm!” Der unchristliche Hass des ev. Kirchenpräsidenten auf die AFD.


VON MICHAEL MANNHEIMER, 7. OKTOBER 2018

Heinrich Bedford-Strohm (geboren am 30. März 1960 in Memmingen als Heinrich Strohm) ist als Ratsvorsitzender der EKD ein hoher evangelisch-lutherischer Kirchenfunktionär in der BRD.

In meinen Artikel “Herr Bedford-Strohm: „Sie stehen auf der Seite des Islam“ schrieb ich am 1.April 2016:

Ratsvorsitzender der Evangelischen Kirche empfindet Islam als „tiefe Bereicherung

In Afrika und Asien sind im vergangenen Jahr die meisten Christen verfolgt und grausam ermordet worden.
In 44 der 50 untersuchten Länder, in denen Christen systematisch verfolgt und abgeschlachtet werden, herrscht der Islam.
Bedford-Steroh lässt das kalt.

Dieser Bedford-Strohm ist die schlimmste Katastrophe, die Christen derzeit geschehen kann. Der Ratsvorsitzender der Evangelischen Kirche segelt auf der evangelischen Islam-Appeasement-Welle ganz vorne mit. Er meint allen Ernstes, Christen sollten eine größere Bereitschaft zeigen, sich gegenüber den Lehren des Islam zu öffnen. Für Bedford-Strohm sei der Muezzin-Ruf “berührend” und “bereichernd”.

Weiß der Kirchenmann eigentlich, dass er damit seinen eigenen Gott verleugnet? Und erfüllt es ihn mit wenigstens einem bißchen Scham, dass er das Massentöten von Christen – seinen Glaubensbrüdern – durch seine so geschätzten Moslems mit keinem einzigen Wort thematisiert? Auch Bedford-Strohm faselt vom gleichen Gott des Christentums und des Islam. Wann endlich wird ihm seine Lehrlizenz und seine Akkreditierung als Seelsorger entzogen? Oder wissen seine Oberen ebenfalls nicht davon, dass Christen im Koran – der wortwörtlichen Anweisung Allahs an seine Gläubigen – gleich an mehreren Stellen zweifelsfrei als „Ungläubige“ bezichtigt werden? Stellen wie jene:

Sure 5:17:
„Ungläubig sind gewiß diejenigen, die sagen: Christus, der Sohn Marias, ist Gott!“

Sure 5:72:
„Fürwahr, ungläubig sind die, die da sagen „Allah ist kein anderer denn der Messias, Sohn der Maria.“


Sure 5:73
„Fürwahr, ungläubig sind, die da sagen „Allah ist der Dritte von Dreien.“

Wissen seine Oberen und Bedford-Strohm nicht, dass „Ungläubige“ zwingend getötet werden müssen, dass der Islam dies seit seinem Bestehen bereits 300.000.000 fach (in Worten: dreihundert Millionen) getan hat. Haben sie, die ihre Kirche führen, noch nie davon gehört, dass es Moslems per zahllosen islamischen Rechtsgutachten untersagt ist, an christlichen Feiertagen teilzunehmen, „Frohe Weihnachten“ zu wünschen – und dass sie Christen nie als erstes grüßen dürfen?

Und dass jene Moslems, die sich nicht an diese Regeln halten, nicht die wahren Moslems sind (wie unsere verblendeten Gutmenschen  meinen), sondern derart gegen islamische Prinzipien verstoßen, dass auch sie als „Ungläubige“ gewertet werden und getötet werden müssen?

Unsere Gesellschaft ist erkrankt an Kopf und Gliedern. Es gibt keinen Bereich, in dem sie nicht von Grund auf neu wiedererrichtet werden muss.”

Bedord-Strohm missbraucht seine Stellung, um auf jede Weise die Zivilinvasion und Islamisierung der BRD voranzutreiben.

Seit dem 30. Oktober 2011 ist Bedford-Strohm, ein sogenannter systematischer Theologe [Die Bezeichnung „Systematische Theologie“ hat schon vor einigen Jahrzehnten die Bezeichnung „Dogmatik“ abgelöst.] mit dem Schwerpunkt Sozialethik, Landesbischof der Evangelisch-Lutherischen Kirche in Bayern und seit dem 11. November 2014 Ratsvorsitzender der Evangelischen Kirche in Deutschland (EKD). Bedford-Strohm befördert unter vollem Einsatz seiner kirchlichen Autorität massiv die Überfremdung der BRD. [Michael Paulwitz: Warnung vor der EKD-Führung, Junge Freiheit, 9. November 2015]

Seit seiner Wahl zum Landesbischof läßt Bedford-Strohm offiziell seine Mitgliedschaft in der BRD-Blockpartei SPD ruhen.

Einsatz für polizeistaatliche Unterdrückung Andersdenkender

Bedford-Strohm betätigt sich als Feind der nach BRD-Grundgesetz garantierten Weltanschauungs- und Meinungsfreiheit und setzt sich für die polizeistaatliche Unterdrückung Andersdenkender ein. So verlangte er im November 2016 entschiedenen Widerstand gegen „Rechtsextremismus“.[Man müsse klare Kante zeigen gegenüber allen Versuchen, völkisches Gedankengut wieder salonfähig zu machen, sagte Bedford-Strohm zu Beginn der EKD-Synode in Magdeburg. Weltweit würden rechtspopulistische Bewegungen Ängste schüren, das politische Klima vergiften und damit den gesellschaftlichen Zusammenhalt gefährden. (inforadio.de, 6. November 2016)]

Augenfällige Verleugnung des Christentums

Bedford-Strohm verbarg im Jahr 2016 absichtlich das zu seiner Dienstkleidung bzw. Kostümierung gehörende christliche Kreuz, als er auf einer ökumenisch-globalistischen Tour nach Israel sich in Jerusalem vor die jüdische Klagemauer stellte und den mohammedanischen sog. Felsendom auf dem Tempelberg aufsuchte, um Scheich Omar Awadallah Kiswani seine Aufwartung zu machen.[ Die Unterwerfung, Spiegel online, 7. November 2016. Ihm tat es gleich der Vorsitzende der Deutschen Katholischen Bischofskonderenz, Reinhard Kardinal Marx.]

Bedford-Strohm (links) beim Besuch einer mohammedanischen Sehenswürdigkeit in Jerusalem, hier – wie neben dem Gastgeber stehend auch Reinhard Kardinal Marx – ohne Kreuz am Talar, (Tempelberg, November 2016).

Zitate

Quelle: Metapedia


Der Dipl.-Chem. Dr. rer. nat. Hans Penner, ein gläubiger Christ, schrieb am Do, 2. Nov 2017 den folgenden Brief an Bedford-Strohm:

Herr Professor Bedford-Strohm

das eigentliche Problem Ihrer Irreführung der Gesellschaft besteht darin, daß Sie durch Ihr Fehlverhalten den Christusglauben in Mißkredit bringen.

Viele Bürger erkennen nicht, daß sich die Lehren und Äußerungen der Kirchen in wesentlichen Aspekten von der Lehre des Jesus von Nazareth unterscheiden.

Von Physik haben Sie keine Ahnung, was für einen Theologen entschuldbar ist (siehe hier).

Unentschuldbar ist, daß Sie sich trotz Ihrer Ignoranz zu physikalischen Fragen äußern. „Klima“ ist der Mittelwert der Wetterparameter von 30 Jahren. Das Klima ist also vom Wetter abhängig, nicht umgekehrt. Kohlendioxid-Emissionen haben keinen nachteiligen Einfluß auf das Wetter, weil die Klimasensitivität des Kohlendioxids nicht über 1°C liegt. Das sagt sogar Prof. Rahmstorf vom PIK.

Sie sollten wenigstens wissen, daß nachts die Sonne nicht scheint und daß manchmal kein Wind wehrt. Wir brauchen also Fossilkraftwerke. Diese können jedoch nicht mehr wirtschaftlich betrieben und nicht mehr ordnungsgemäß gewartet werden, weil Frau Merkel Deutschland desindustrialisieren will.

Aber das interessiert Sie natürlich nicht. Es interessiert Sie nicht, daß die Bürger die Erzeugung von Strom bezahlen müssen, der bei kräftigem Wind gar nicht gebraucht wird. Es interessiert Sie auch nicht, daß in diesem Winter mit katastrophalen Stromausfällen gerechnet werden muß, wenn die Stromschwankungen nicht mehr bewältigt werden können.

Wie töricht und lieblos Ihre Ansichten sind, erkennt man daran, daß Sie kein Mitleid mit den 330.000 Haushalten haben, denen im vorigen Jahr der Strom abgeschaltet wurde, weil sie ihn nicht bezahlen konnten. 6,6 Millionen Haushalten wurde die Abschaltung angedroht. Völlig unnötig wurde seit 2000 der Strompreis verdoppelt.

Unentschuldbar sind Ihre theologischen Defizite

Sie wissen nicht, daß die johanneische Definition des antichristlichen Geistes genau auf den Islam zutrifft, der von Ihnen massiv gefördert wird.

Ihre Lieblosigkeit drückt sich auch darin aus, daß Sie kein Mitleid haben mit den Opfern islamischer Gewalttaten. Die grausame Christenverfolgung durch den Islam stört Sie nicht. Die illegale Immigration schaffen wir eben nicht. 30.000 abgelehnte Immigranten sind verschwunden.

Sie können die Wahrheit untertauchen, aber nicht ertränken.

Eine Antwort von Ihnen erwarte ich nicht, weil Sie wahrscheinlich keine haben. Ich bemühe mich um die Verbreitung dieses Schreiben und hoffe, Mitbürger zum Kirchenaustritt bewegen zu können.

Mit besorgten Grüßen

Hans Penner

Quelle


Als einer der führenden Befürworter der kriminellen Politik Merkels und der Altparteien, was die Verdrängung des Christentums aus Deutschland und Europa und den Austausch (Replacement) der indigenen europäischen Bevölkerungen durch den Islam anbetrifft, outet sich der wahre Geist nicht nur Bedford-Strohm, sondern der gesamten evangelischen Kirchenspitze erneut als Feind der Deutschen und des Christentums selbst.

Diese ist, wie auch ein großer teil der katholischen Kirche, nahezu völlig in den Händen der 68-er-Folgenenearationen – und trägt den Geist den Christentums nur mehr auf den Lippen. Aber nicht mehr im Herzen. Von beiden Kirchen gibt es offiziell keine einzige  Verurteilung der größten Christenverfolgung der gesamten Geschichte des Christentums (150.000 iher “Glaubenbrüder- und Schwestenr” lassen die beiden deutschen Kirchen völlig unkommentiert jährlich in den islamischen Ländern von Moslems umbringen- während sie sich nahezu täglich mit islamischen Würdenträgern treffen und wahrheitswidrig von ein- und demselben Gott der Christen und Moslems faseln (s.o. der Nachweis., wie abgrundtief falsch diese These ist.)

Als Systemlinge Merkel haben sich die beiden Kirchen erneut gegen ihr Volk gewandt, und wie im dritten Reich tun sie sich auch heute wieder mit einem Unrechtssystem zusammen. (beide Kirchen waren glühende Befürworter der hiterl`schen Euthansie-Politik gegenüber “lebensunwertem Leben”).

Die Konsequenz ihrer schäbigen Haltung gegenüber dem deutschen wWderstand, dessen parlamentarischer Arm in der AFD zu finden ist, wird notwendig dazu führen, dass die beiden Kirchen nach einer gelungenen Reconquista ihre Priviligen verlieren werden und dass die aus der Bismarck-zeit stammende Kirchensteuer ersatzlos gestrichen werden wird.

Den wie bei der GEZ so handelt es sich auch bei der Kirchensteuer um Zwangs-Gelder desStuerzahlers, die nicht etwa dazu benutzt werden, das Wohl dieses Volkes zu mehren, sondern es als ethnisch geschlossenen Kollektiv abzuschaffen. Mit anderen Woren: GEZ und Kirchensteuer sind die finanziellen Hauptmieter am Genozid gegenüber den Deutschen.

Im Kielwasser der Islamisierung haben beide Kirchen ihre seit der Aufklärung verbindlich definierte Rolle verlassen, sich nicht länger in die Politik und das politische Tagesgeschehen einzumischen.

Aufklärung hatte das Ziel, den Menschen aus Unwissenheit, Furcht und Abhängigkeit zu befreien. Einbildung sollte durch Wissen, Aberglaube durch Verstand besiegt werden. Aufklärung war nicht ein Vorrecht von Königen und Herren, sondern eine Angelegenheit für alle. Deshalb war sie demokratisch, d.h. von der Freiheit und Gleichheit aller Menschen überzeugt. An die Stelle der christlichen Weltdeutung traten die modernen Wissenschaften. Wo bisher die christlichen Kirchen Glauben gefordert hatten, hielt man sich nun lieber an die Vernunft. Kirchen, Religion, Christentum waren herausgefordert, ihre Notwendigkeit, gar ihre Berechtigung zu beweisen. Das neuzeitliche Wissenschaftsverständnis, dem die Aufklärung zum Durchbruch verhalf, zerstörte den kirchlich-christlichen Anspruch, allein die Wahrheit zu erkennen und über sie zu verfügen. Quelle

Per Gesetz wurden Kirchen dazu verpflichtet, sich aus der Politik herauszuhalten – und sich allein dem seelischen Heil ihrer Anvertrauten zu kümmern. Dies wird nun Schritt um Schritt zurückgedreht. die Kirchen haben sich politisiert – und sind erneut, wie zur zeit vor der Aufklärung, zu einer dominierenden politischen Macht geworden. Das ist mit Sicherheit einer der Gründe ihrer auffälligen und verderbten Zusammenarbeit mit dem kriegerischen, mörderischen und nach Weltherrschaft strebenden totalitären Islam.

Dass beide Kirchen gedroht haben, kirchliche AFD-Mitglieder zu exkommunizieren, ist nicht nur ein starkes Stück, sondern ein massiver Angriff auf die Religions- und Meinungsfreihet der Menschen. Die Kirchen werden wieder zurückgestutzt werden

Und aus den beiden reichsten Kirchen der Welt, der katholischen und evangelischen Kirche Deutschlands, werden wieder arme Kirchen zu machen sein. Wie es viele Kircehväter in der Kirchengeschichte (Matteo Savonarola, Arnold von Brescia, Augustinus von Hippo, die die Katharer und die Waldenser u.v.a.m) gefordert haben.

Zum völlig inkazeptablen AFD-Bshing eines Bedford-Strohm

Es reicht, Herr EKD-Chef Heinrich Bedford-Strohm!

Bedford-Strohm und sein systemkompatibles Feindbild: Die AfD und ihre 12 Millionen deutschen Sympathisanten

Aktuell verstärkt der evangelische Kirchenfürst – übrigens synchron mit der politisch-medialen Klasse, was ja eigentlich schon verwunderlich sein müsste – seine Hetze gegen die AfD und ihre Sympathisanten.

In einem Artikel der „Welt am Sonntag“ versündigt sich der zum großen AfD-Hasser mutierte Bedford Strohm (gemeinsam mit Josef Schuster) mit den typischsten, übelsten, verlogensten und billigsten Parolen und Phrasen gegen die AfD und damit gegen aktuell 12 Millionen Deutsche.

Das unterirdische Niveau seiner Hetzkampagne hat eine neue Dimension angenommen.

Woher kommt diese Radikalisierung des Bedford-Strohm? Woher seine AfD-Phobie?

In der aktuellen Medienkampagne wird den Mainstream-Gebildeten vorgegaukelt, dass die AfD und ihre Wähler überwiegend Neonazis sind oder mit ihnen sympathisieren.Ich sage es jetzt einmal überspitzt:

Hat er wirklich Sorge, dass der Geist von Hitler aus der Hölle emporsteigt und mit Hilfe der AfD ein neues drittes Reich schaffen will, wie er es seinen naiven Schäfchen raffiniert und scheinheilig in dem Interview in der „Welt am Sonntag“ – natürlich nicht direkt, aber sicher indirekt – suggerieren will?

Sieht er wieder Aufmärsche der braunen Sozialisten? Marschieren die Deutschen schon wieder? Glaubt er ernsthaft, es gibt bald wieder eine neue nationalsozialistische Sozialisten-Bewegung?

Die AfD hat ca. 12 Millionen Sympathisanten. Meint der EKD-Chef wirklich, dass diese 12 Millionen Deutschen bis 2013, als die AfD gegründet wurde, im Untergrund ihr Nazi-Dasein im Verborgenen gefristet hätten, z.B. als CDU/CSU-Wähler oder als SPD- und FDP-Wähler, um jetzt aus dem Schatten herauszutreten und auf eine Wiederkehr der braunen Sozialisten-Herrschaft zu hoffen? 12 Millionen Rechtsextremisten, Antisemiten und Rassisten hätten also nur auf so eine Chance gewartet, um ihren Hass nun endlich frei ausleben zu dürfen.

Hat er nicht die Sorge, dass diese 12 Millionen Menschen, die sich plötzlich durch seine billige Denunziation, von ihm als Nazis verleumdet und ausgegrenzt sehen, ihn jetzt deswegen als den wahrscheinlich größten Gegner der Wahrheit der evangelischen Kirche der Neuzeit durchschauen könnten?

Was sollen diese offensichtlichen Lügen aktuell im kirchlich-politisch-medialen Komplex?

Diese leicht durchschaubaren und überführbaren Lügen sind jetzt in der Politik scheinbar Programm.

Denn auch Bedford-Strohms Chefin im Kanzleramt hat vor kurzem die Bürger unverfroren angelogen, als sie sagte, in Deutschland könnten „Meinungsverschiedenheiten heute offen und ohne negative Folgen für die Akteure ausgetragen werden (…)“. Diese Aussage ist ein Hohn für alle Opfer der neuen verfassungsfeindlichen Meinungsunterdrückung, implementiert in Deutschland durch das Merkelsystem.

Und das sagte sie, obwohl sie natürlich wusste, dass die Menschen, die in den sozialen Medien unterwegs sind, selbstverständlich ihre Lüge durchschauen würden, da sie das Gegenteil kennen, es oft gesehen oder am eigenen Leib erfahren haben. Diese Bürger wissen sehr gut, was mit denen geschehen kann, die sich noch trauen ihre Meinung über Merkel in der Öffentlichkeit zu sagen.

  • Was sollen diese offensichtlichen und leicht durchschaubaren Lügen der Politiker und ihrer Handlanger, wie des Chefs der evangelischen Kirche, Bedford-Strohm?
  • Was soll die dämonenhafte Dämonisierung aller AfD-Mitglieder und -Anhänger?
  • Warum sagt Bedford-Strohm wieder einmal nicht die Wahrheit, sondern spult immer die gleichen, unwahren und überzogenen Phrasen und Verleumdungen ab?
  • Geht es ihm um die Bayernwahl?
  • Hat er als Systemling Angst um seinen Job?
  • Oder ist es sogar einfach nur sein Job die Systempropaganda, als Teil der Machtelite, lautstark mitzumachen?

Ich habe schon oft Bedford- Strohm in Anspielung an die Begriffsverwendung „Befreiungstheologe“, „Islamisierungstheologe“ genannt, denn es ist allerseits bekannt, dass er dem Islam sehr nahesteht und ihm sehr positiv gesonnen ist. Hat er die Befürchtung, die AfD würde der Islamisierung Deutschlands Steine in den Weg legen?

Macht er vielleicht deshalb ganz opportunistisch bei der AfD-Hetze mit?

Es ist bekannt, die AfD steht an vorderster Front im Kampf gegen die Islamisierung!

Die AfD und die meisten ihrer 12 Millionen Sympathisanten wollen ihr Land und Europa nicht durch Massenumsiedlung ausgetauscht sehen. Sie stehen zusammen im Kampf gegen den großen bunten Austausch, der mit Hilfe der Masseneinwanderung und der Islamisierung in den nächsten Jahrzehnten stattfinden soll.

Die Machtelite will diesen bunten Austausch um jeden Preis! Sie will genau diese Scharia-„Vielfalt“ und -Diversity, sie will diese tolerante und offene islamische Multikulti-Monokultur. Ich vermute, genau deshalb will Bedford-Strohm sie auch.

Die AfD ist ein Teil der Bewegung gegen die Wegnahme unserer Heimat, unserer großartigen Zivilisation und Kultur, unserer Freiheit und unseres Lebens. Deshalb und nur deshalb wird sie von der Machtelite so emotionalisiert – verlogen und nahezu immer ohne Sachargumente bekämpft.

Heinrich Bedford-Strohm macht sich somit des Verrats gegenüber den Deutschen, Deutschlands, Europas und dem Christentum schuldig! Es reicht, Herr Bedford-Strohm! Lassen Sie es sein!

Quelle
https://www.idea.de/politik/detail/heinrich-bedford-strohm-und-josef-schuster-kritisieren-afd-es-reicht-106729.html

Gefunden auf:
https://conservo.wordpress.com/2018/10/07/es-reicht-herr-ekd-chef-heinrich-bedford-strohm/


 

SPENDEN AN MICHAEL MANNHEIMER

Überweisung an:

OTP direkt Ungarn
 Kontoinhaber: Michael Merkle/Mannheimer
 IBAN: HU61117753795517788700000000
 BIC (SWIFT): OTPVHUHB
 Verwendungszweck: Spende Michael Mannheimer
 Gebühren: Überweisungen innerhalb der EU nach Ungarn sind kostenfrei
Seit Jahren arbeite ich meist unentgeltlich an der Aufklärung über die Islamisierung unseres Landes und Europas. Für meine Vorträge bei Parteien nehme ich prinzipiell kein Honorar: niemand soll mir nachsagen, dass ich im Dienste einer Partei stehe. Ich bin radikal unabhängig und nicht parteigebunden. Doch das hat seinen Preis: meine finanziellen Reserven sind nun aufgebraucht. Ich bin daher für jeden Betrag, ob klein oder größer, dankbar, den Sie spenden. Sie unterstützen damit meine Arbeit an der Aufklärung über die Islamisierung und meinen Kampf gegen das politische Establishment unseres Landes.
146 Comments
Oldest
Newest
Inline Feedbacks
View all comments