Wo leben die meisten Muslime in Europa – Entwicklung von 1990 bis 2030


Von Michael Mannheimer, 9. Oktober 2018

Es dar als sicher gelten: alle Zahlen zur moslemischen Bevölkerung in Deutschland und Europa wurden von den Regierungen manipuliert. Zugunsten der Moslems.

Es gibt keinerlei verlässliche Zahlen zur tatsächlichen Anzahl der Moslems in Europa. Die Zahl der Moslems in Europa wird gehütet wie ein Staatsgeheimnis. Dass es in Deutschland nur 4, 9 Millionen Moslems geben soll, ist schon deswegen ein Witz, weil diese zahl seit Jahrzehnten in den Gazetten herumgeistert. Und sie dadurch widerlegt wird, dass im deutschen Schicksalsjahr 2015, dem Jahr der Entfesselung des Replacement-Politk der NWO durch die NWO-Führerin Merkel, weit über 1 Millioen kampfbereite Moslem nach Deutschland kamen, die inzwischen ihre Familien nachgeholt haben: Was weitere Moslems in der der Größenoprdnung von 2-3 Millionen Menschen sind.

1945 soll es auf unserem Kontinent 600.000 Moslems gegeben haben. Verteilt überwiegend an den südeuropäischen Küsten, wo sie als Nachfahren des ottomanischen Reichs ihr Leben fristeten. 30 Jahre später wird von verschiedenen Quellen die Zahl der Moslems in Europa auf über 50 Millionen geschätzt – und nicht, wie die nachfolgenden “Untersuchungen” glauben macht, nur etwa 20 Millionen Moslems.

Ich misstraue grundsätzlich allen Statistiken, die sich mit der Zahl der Moslems in Deutschland oder Europa beschäftigen. Denn das ehemals weltberühmte, da höchst seriöse arbeitende Bundesamt für Statistik, befindet sich längst in der Hand der Deutschlandabschaffer: Dieses Institut wird genötigt, Statistiken zu fälschen und die Zahl der Moslems um ganze Prozentpunkte herunterzuspielen. Woher ich das weiß? Ein wichtiger Wissenschaftler dort steckt mir regelmäßig die wahren Zahlen zu – die ich allerdings nicht publizieren darf, da man ansonsten auf seine Spur kommen würde.

Doch die Zahl allein ist nicht der Punkt. es ist die potentielle Bedrohung, die sich hinter einer Zahl verbirgt.

  • Im Imperium Romanum betrug die Gesamtzahl der Menschen in den von Rom beherrschten Gebieten 50 Millionen Menschen. Wie konnte eine zahlenmäßig dagegen völlig vernachlässigbares Rom eine solch gewaltige Übermacht an Menschen 2000 Jahre lang absolut dominieren?
  • 100.000 Reiter der Hunnen fielen ab 375/76 in Europa mit dort unbekannter Reiterkampftechnik ein und verwüsteten dutzende Städte und ganze Landstriche. Sie galten als eine “Strafe Gottes” – da sie alles Leben, menschliches wie tierisches, in jenen Gebieten und Städten töteten, die sie überfielen. Europa war am Rand des Untergangs . Doch die hunnischen Heere zogen sich wieder wie durch ein Wunder zurück: Sie waren vergleichbar mit Heuschrecken-Schwärmen: wo es nichts mehr zu fressen gab, da suchten sie sich neue Nahrungsgebiete.
  • Im Osmanische Reich, einem Gebiet von 3,4 Mio km2, lebten etwa 30 Mio Vasallen. die Hauptmacht, die Hohe Pforte bzw. das osmanische Kalifat, hatte jedoch nur 8-10 Millionen Türken. Wie gelang es einer derartigen Minderheit, ein so riesiges und zahlenmäßig überlegenes Gebiet über 550 Jahrer zu beherrschen?

Wie konnte all dies gesehene bei einer  so gewaltigen zahlenmäßigen Übermacht der Europäer?

Antwort. Nicht die Zahl der Invasoren ist von Entscheidung

Entscheidend für den Erfolg von Invasoren sind ganz andere Faktoren, die jeder militärische Führungsstab und seriöse Historiker bestätigen wird:

  • Der Wille zur Zerstörung.
  • Die Aggressivität,
  • Der Eroberungswille,
  • Die militärische Stärke,
  • Die Kampfbereitschaft
  • Der Opfermut
  • Die Organisation
  • Die Frage, ob die Eroberung ideologisch oder religiös motoviert ist

Von friedlichen Immigranten geht keine Gefahr aus. Bei kriegerischen Immigranten ist dies ganz anders:

Da genügt eine Anzahl von 5-8 Prozent von zu allem entschlossenen Kämpfern, eine gewaltige Übermacht (die eh zumeist aus Zivilisten besteht), im Handstreich zu besiegen. Das Ottomanische Reich war eines der größten Imperien der Geschichte. Die Ottomanen herrschten über ein Gebiet von 3,4 mio km2*  über 30 Millionen Vasallen** – doch selbst zur Zeit seiner Blüte gab es keine 10 millionen Türken

*  Klaus Kreiser: Der Osmanische Staat 1300–1922. Oldenbourg, München 2008, ISBN 3-486-58588-6, S. 8
**  Hans-Jürgen Gerhard (Hrsg.): Struktur und Dimension: Festschrift für Karl Heinrich Kaufhold zum 65. Geburtstag. Franz Steiner Verlag, Stuttgart 1997, ISBN 3-515-07065-6, S. 7. Rudolf Schmidt: Die Türken, die Deutschen und Europa: Ein Beitrag zur Diskussion in Deutschland. VS Verlag, Wiesbaden 2004, ISBN 3-531-14379-4, S. 46.


Eine Umfrage des Pew Research Center aus dem Jahr 2016, veröffetlicht am November 29, 2017, ergab 5 wichtige Fakten, was die islamiche Invasion/Migration nach Europa anbetrifft

1
Frankreich und Deutschland haben die größte muslimische Bevölkerung in Europa (definiert als die 28 derzeitigen Mitgliedsländer der Europäischen Union sowie Norwegen und die Schweiz). In Frankreich gab es Mitte 2016 5,7 Millionen Muslime (8,8% der Bevölkerung des Landes) und in Deutschland 5 Millionen Muslime (6,1%). Das EU-Land, in dem die Muslime den größten Teil der Bevölkerung ausmachen, ist Zypern: Die 300.000 Muslime des Inselstaates machen etwa ein Viertel (25,4%) der Bevölkerung aus und sind überwiegend türkische Zyprioten mit tiefen Wurzeln in Zypern (und keine neuen Migranten).

2

Der muslimische Anteil an der Gesamtbevölkerung Europas nimmt stetig zu und wird in den kommenden Jahrzehnten weiter wachsen. Allein von Mitte 2010 bis Mitte 2016 stieg der Anteil der Muslime in Europa um mehr als einen Prozentpunkt von 3,8% auf 4,9% (von 19,5 Millionen auf 25,8 Millionen). Bis 2050 könnte sich der muslimische Anteil der Bevölkerung des Kontinents mehr als verdoppeln und auf 11,2% oder mehr steigen, je nachdem, wie viel Migration nach Europa erlaubt ist. Selbst für den unwahrscheinlichen Fall, dass die zukünftige Migration dauerhaft gestoppt wird, würde die muslimische Bevölkerung aufgrund der relativen Jugend und der hohen Geburtenraten der derzeitigen muslimischen Einwohner Europas auf schätzungsweise 7,4% ansteigen.

3
Muslime sind viel jünger und haben mehr Kinder als andere Europäer. Im Jahr 2016 lag das Medianalter der Muslime in ganz Europa mit 30,4 Jahren 13 Jahre unter dem Median der anderen Europäer (43,8). Anders ausgedrückt, sind 50% aller europäischen Muslime unter 30 Jahre alt, verglichen mit 32% der Nicht-Muslime in Europa. Darüber hinaus wird erwartet, dass die durchschnittliche muslimische Frau in Europa 2,6 Kinder hat, ein volles Kind mehr als die durchschnittliche nicht-muslimische Frau (1,6 Kinder).

4
Zwischen Mitte 2010 und Mitte 2016 war die Migration der wichtigste Faktor für das Wachstum der muslimischen Bevölkerung in Europa. Schätzungsweise 2,5 Millionen Muslime kamen aus anderen Gründen als dem Asylantrag nach Europa, zum Beispiel zur Beschäftigung oder zum Schulbesuch. Etwa 1,3 Millionen weitere Muslime haben den Flüchtlingsstatus erhalten (oder werden voraussichtlich erhalten), so dass sie in Europa bleiben können. Schätzungsweise 250.000 Muslime verließen die Region in diesem Zeitraum.

Das natürliche Wachstum war der sekundäre Treiber: Unter den europäischen Muslimen gab es in diesem Zeitraum 2,9 Millionen mehr Geburten als Todesfälle. Schätzungen zufolge ist der religiöse Wechsel ein kleiner Faktor für den Wandel der muslimischen Bevölkerung, wobei etwa 160.000 mehr Menschen vom Islam weggehen als in dieser Zeit zum Glauben übergehen.

5
Die Ansichten der Muslime sind in den europäischen Ländern sehr unterschiedlich. Eine Umfrage des Pew Research Center aus dem Jahr 2016, die in 10 Ländern durchgeführt wurde, ergab, dass in Ost- und Südeuropa negative Ansichten über Muslime vorherrschten. Die Mehrheit der Befragten in Großbritannien, Deutschland, Frankreich, Schweden und den Niederlanden bewertete die Muslime jedoch positiv. Die Ansichten über Muslime sind mit der Ideologie verbunden. Während 47% der Deutschen auf der rechten politischen Seite Muslimen eine ungünstige Bewertung geben, tun dies nur 17% auf der linken Seite. Auch in Italien und Griechenland beträgt der Abstand zwischen links und rechts rund 30 Prozentpunkte. Quelle

Epoch Times schreib am 2. Juni 2017 zu diesem Thema den folgenden Bericht:

Wo leben die meisten Muslime in Europa – Entwicklung von 1990 bis 2030

Die Anzahl der Muslime in Europa wird auch in den kommenden Jahren Schätzungen zufolge enorm zunehmen. Vor allem Frankreich, aber auch Großbritannien, erlebten wie Deutschland in den letzten Jahrzehnten einen regelrechten Ansturm muslimischer Einwanderer.
Mit Blick auf die letzten 25 Jahre hat sich die Verteilung der Muslime in Europa deutlich verändert. Noch 1990 lebten in Deutschland (2.5 Mio) fast so viele Muslime, wie in allen anderen (west-)europäischen Ländern zusammengerechnet (2.9 Mio). Dies berichtet „T-Online“.
Inzwischen ist Frankreich das Land mit den meisten Angehörigen des Islam. In 2030 dürfte Frankreich laut Schätzungen durch „Pew Forum on Religion & Public Life“ (2011) Deutschland (5.55 Mio) sogar weit überholt haben. Dort werden dann fast 7 Millionen Muslime leben.
In Frankreich stellen heute Nordafrikaner aus den ehemaligen Kolonien die größte Gruppe unter den Muslimen. Dagegen machen Menschen aus Pakistan und Bangladesch in Großbritannien den größten Teil aus.
1990 2000 2010 2020 2030
Deutschland 2.506.000 3.648.000 4.119.000 4.878.000 5.545.000
Belgien 266.000 333.000 638.000 905.000 1.149.000
Dänemark 109.000 164.000 226.000 272.000 317.000
Frankreich 568.000 1.401.000 4.704.000 5.818.000 6.860.000
Großbritannien 1.172.000 1.590.000 2.869.000 4.231.000 5.567.000
Niederlande 344.000 907.000 914.000 1.141.000 1.365.000
Österreich 161.000 338.000 475.000 634.000 799.000
Schweden 147.000 226.000 451.000 730.000 993.000
Schweiz 148.000 306.000 433.000 552.000 663.000

In Großbritannien werden 2030 mehr Muslime leben als in Deutschland

Nach Frankreich ist auch in Großbritannien die Anzahl muslimischer Einwanderer sehr schnell gewachsen. Großbritannien wird 2030 etwa gleich viele muslimische Staatsbürger und Einwanderer haben wie Deutschland – etwa 5.57 Millionen. In Großbritannien machen Menschen aus Pakistan und Bangladesch den größten Teil der Muslime aus.

In 2030 würden diesen Schätzungen zufolge insgesamt 23.258.000 Muslime in Europa leben. Das ist 8 Mal mehr als 1990. (dk)

Quelle:
https://www.epochtimes.de/politik/europa/wo-leben-die-meisten-muslime-in-europa-entwicklung-von-1990-bis-2030-a2140725.html


 

SPENDEN AN MICHAEL MANNHEIMER

Überweisung an:

OTP direkt Ungarn
 Kontoinhaber: Michael Merkle/Mannheimer
 IBAN: HU61117753795517788700000000
 BIC (SWIFT): OTPVHUHB
 Verwendungszweck: Spende Michael Mannheimer
 Gebühren: Überweisungen innerhalb der EU nach Ungarn sind kostenfrei
Seit Jahren arbeite ich meist unentgeltlich an der Aufklärung über die Islamisierung unseres Landes und Europas. Für meine Vorträge bei Parteien nehme ich prinzipiell kein Honorar: niemand soll mir nachsagen, dass ich im Dienste einer Partei stehe. Ich bin radikal unabhängig und nicht parteigebunden. Doch das hat seinen Preis: meine finanziellen Reserven sind nun aufgebraucht. Ich bin daher für jeden Betrag, ob klein oder größer, dankbar, den Sie spenden. Sie unterstützen damit meine Arbeit an der Aufklärung über die Islamisierung und meinen Kampf gegen das politische Establishment unseres Landes.
153 Comments
Oldest
Newest
Inline Feedbacks
View all comments