Landtagswahl Bayern: CSU verliert absolute Mehrheit. Grüne zweitstärkste Partei. AFD faktischer, aber chancenloser Wahlsieger


Von Michael Mannheimer, 14. Oktober 2018

In aller Schnelle hier meine vorläufige Analyse zur Bayernwahl 2018:

Alle meine bisherigen Prognosen haben sich bestätigt: Die CSU wurde für ihre desaströse Politik abgestraft und kamen auf für sie katastrophale 35,3 Prozent. Zur Erinnerung: Zur ihrer besten Zeit hatte die CSU über 60 Prozent der Wähler. Jetzt der Paukenschlag: Die Grünen wurden mit 18,5 Prozent zweitstärkste Kraft: Ein nicht minder desaströses Ergebnis: Diesmal für das Totalversagen des bayerischen Wahlvolks. Sind die Bayern von allen guten Geistern verlassen, eine neobolschewistische Partei, die Partei der Gender-Perversion, die Partei der Zerstörung und Islamisierung Deutschlands zu wählen?

Die Ergebnisse

Laut der aktuellen Ausgabe der “WELT” zu Bayernwahl sehen die vorläufigen Ergebnisse wie folgt aus:

CSU spricht mit allen Parteien außer der AfD, Söder spricht von „Demut“

Seit 8 Uhr waren rund 9,5 Millionen Bayern aufgerufen, einen neuen Landtag zu wählen – und der sieht diesmal völlig anders aus als noch vor fünf Jahren. Neben der CSU, der SPD, den Freien Wählern (FW) und den Grünen sitzt nun auch die AfD im Münchener Maximilianeum. Die FDP muss noch um den Einzug in den Landtag zittern, für die Linke war die Fünf-Prozent-Hürde nach aktuellen Hochrechnungen wohl zu hoch.

Die Christsozialen kamen laut Hochrechnung der ARD auf 35,3 Prozent, zweitstärkste Kraft sind die Grünen mit 18,5 Prozent, danach folgen Freie Wähler mit 11,6, die AfD mit 10,9 und die Sozialdemokraten mit historisch niedrigen 9,9 Prozent. Die FDP kommt auf 5,1 Prozent.

Für die CSU bedeutet das Wahlergebnis das Ende der absoluten Mehrheit. Sie wird sich mindestens einen, vielleicht sogar zwei Koalitionspartner suchen müssen. Eine Koalition mit der AfD schließt sie aus, auch mit einer Partnerschaft mit den Grünen tun sich viele CSU‘ler wie Ministerpräsident Markus Söder oder Fraktionschef Thomas Kreuzer schwer. (Quelle)

Mirt der heutigen Wahl wurde der Niedergang des deutschen Konservatismus beschleunigt.

Die Bayernwahl ist ein faktischer Triumph für die Deutschlandfeinde, auch wenn diese prozentual (mit Ausnahme der Grünen) schwach abgeschnitten habe. Aber gemessen an den historischen Bayernwahlen hätten diese Parteien überhaupt keine verwertbaren Ergebnisse gehabt. Die folgende Grafik veranschaulicht, wie unfähige Politiker die CSU in wenigen Jahren zerstört haben (blau steht für die CSU):


Ergebnisse Landtagswahlen in Bayern nach 1945

Quelle: https://www.historisches-lexikon-bayerns.de/Lexikon/Landtagswahlen_(nach_1945)

Von den über 60 Prozent Wählern der CSU sind in der verkrüppelten Seehofer-Söder CSU nur noch die Hälfte übriggeblieben.

Die andere Hälfte dürfte die AFD gewählt haben ( mit 11,6 Prozent chancenlos, obwohl sie eigentliche “Gewinner” der Wahl war), der übrige Teil hat sich entweder enthalten oder hat die Grünen gewählt. Dass die SPD mit 9,9 Prozent ein historisches Tief erreicht hat, dürfte die Partei als ganzes nicht sonderlich stören. Denn laut Aussage der CSU gibt es keine Gespräche mit der AFD – aber jeder anderen Partei. Und damit gelangt die SPD auch in Bayern faktisch an die Macht. Wie man das Blatt auch dreht und wendet: Gewonnen haben auch in Bayern die Deutschlandabschaffer – zu der auch und gerade die CSU zu zählen ist, ohne deren Unterstützung es eine Merkel als Kanzlerin nicht geben würde.

Nun, auch hier ist der Feind ausgemacht:

 

Es sind wie immer die Medien, die – auch und gerade in Bayern – vollkommen nach links gerutscht sind. Ich kann dies gut beurteilen. Denn immerhin habe ich in den 80er-Jahren des letzten Jahrhunderts (ff) 20 jahre lang in München gelebt, einer Stadt, die mit dem heutigen München dank einer jahrzehntelangen faktischen SPD-Diktatur nichts mehr gemeinsam hat.  Und ich kannte das damalige Preisspektrum:

  • Die damals linksliberale Süddeutsche Zeitung ist heute neobolschewistisch – und vergleichbar mit der taz.
  • Der Merkur, rechtsliberal, ist heute wie der Spiegel.
  • Die Abendzeitung, das Boulevardblatt der “Süddeutschen”, war eine linksliberale Bildzeitungs-Ausgabe: Heute ist sie die Boulevardversion der taz.
  • Der Bayerische Rundfunk war stramm konservativ. Heute ist er nicht mehr von den neobolschewistischen Sendern des WDR, Radio Bremen oder SWR3 zu unterscheiden. Er beschäftigt sogar deutschlandweit bekannte Antifa-Mitglieder bei den politischen Recherchen und Hintergrundberichten: Ein Werk der linksradikalen “Beauftragten gegen Rechtsextremismus” , der berüchtigten Frau Dr. Miriam Heigl, die sich mit Hilfe von Millionen Steuergeldern in ihrem “Wahn gegen Rechts” austoben darf.

Es sind die Medien, die die Bayern-Wahl für ihr linkes “Deutschland-Vernichtungs-Programm” gewonnen haben

Der Wähler war gegen die jahrelange Rund-um-die-Uhr-Propaganda der bayerischen Linksmedien offensichtlich machtlos – zu denen selbstverständlich auch die einschlägigen Medien in den bayerischen Großstädten Regensburg, Nürnberg und Augsburg zählen:

  • allesamt von Linken und Grünen gekapert.
  • allesamt verbreiteten sie jahrelang unbeanstandet Lügen über den Islam (angeblich friedlich)l)
  • Lügen über die AfD (angeblich eine “Kopie des NSDAP”),
  • Lügen über die damalige Kleinstpartei “Die Freiheit” (angeblich rechtsextrem),
  • Lügen über die Grünen (angeblich eine harmlose Umweltpartei),
  • Lügen über Mulitikulti (angeblich die “alternativlose Staatsform” der Zukunft)
  • und Lügen über die für Friedenszeiten historisch beispiellose Bedrohung der bayerischen Bevölkerung durch islamische Invasoren (Tarnbergiff: “Kriegsflüchtlinge”) (angeblich ist die Kriminalität der Immigranten geringer (!) als die der Deutschen).

Der durchschnittliche Deutsche hat ganz offenbar weder das nötige Wissen und/oder die nötige Intelligenz, diese Lügen der Medien zu durchschauen und darauf angemessen zu reagieren. Damit ist er nicht allein: Es geht anderen Völkern wie denen Englands, Frankreichs, Schwedens oder Kanadas nicht anders. Auch dort herrschen nahezu identische Verhältnisse wie in Deutschland.

Es bleibt wie immer nur die von mir des Öfteren beschrieben Alternative, dass sich die deutschen Exekutivkräfte endlich ihres Eids besinnen, welchen sie auf das deutsche Grundgesetz, die deutschen Gesetze und zum Nutzen des deutschen Volkes geschworen haben.

Denn noch sind wir nicht so weit, dass sie ihren Eid, wie damals im Dritten Reich, auf eine “Führerin” schwören müssen.

Die hohe Wahlbeteiligung macht die Katastrophe nur noch schlimmer

Die Wahlbeteiligung war im Freistaat deutlich höher als noch bei der vergangenen Wahl vor fünf Jahren. Laut infratest dimap lag die Wahlbeteiligung bei 72,5 Prozent, 2013 betrug sie noch 63,6 Prozent. (Quelle).

Damit ist das Wahlergebnis noch desaströser als gedacht: Die Bayern haben sich zwar – zu Recht – von der CSU abgewandt, die ihr Bundesland schamlos verraten hat und im Schicksalsjahr 2015, auf dem Höhepunkt der “Flüchtlings”-Welle, es in der Hand gehabt hätte, diesem Wahnsinn ein abruptes Ende zu bereiten:

Wir erinnern uns: Nahezu alle Flüchtlinge kamen über die bayerische Grenze. Wenn die CSU nun, angesichts eines auch schon damals evidenten multipel rechtsbrüchigen Beschlusses durch Merkel, die Grenzen dicht gemacht hätte – dort massiv mit der Grenzpolizei angetreten wäre und auch die Soldaten und Offiziere in den bayerischen Kasernen für sich gewonnen hätte – dann wäre dies als eine Heldentat des Freistaats Bayerns gegen eine wahnsinnige, hochkriminelle und eindeutig geistesgestörte Bundeskanzlerin in die deutsche Geschichte eingegangen.

Doch sie, die Wähler, hatten nicht die intellektuelle Kraft, geschlossen für die einzige Partei zu votieren, die dem Wahnsinn des linkspolitischen Establishments und dem sicheren Tod Deutschlands hätte beenden können: Die AFD.

Seehofer war zu feige, sich gegen Merkel zu stellen.

Wäre Strauß an der Macht gewesen: Er hätte sich gegen Merkel aufgestellt. Er hätte sich für die Deutschen und sein bayerisches Volk eingesetzt. Und er hätte es auf einen Staatskonflikt mit dem Bund ankommen lassen:

Eine Merkel hätte es niemals gewagt, Polizeieinheiten anderer Bundesländer, oder gar das Militär, gegen Bayern marschieren zu lassen. Dies wäre eine Weltschlagzeile geworden – und hätte eine Situation erzeugt, die von niemandem mehr, auch nicht von ihr, hätte kontrolliert werden können. Abgesehen davon, dass die meisten Polizisten und Soldaten den Befehl, nach Bayern zu marschieren, sehr wahrscheinlich verweigert hätten. Es wäre das Ende Merkels gewesen – die diese Ende vermutlich sogar physisch nicht überlebt hätte.

Doch Seehofer und mit ihm die gesamte damalige CSU spielten lieber mit beim Todeslied gegen Deutschland: Bis zu 30.000 “Flüchtlinge” (die größte Lüge) kamen pro Tag nach Bayern. Mehr, als die USA in einem ganzen Jahr an Moslems aufnehmen.

Das alles scheint den meisten bayerischen Wählern heute nicht klar gewesen zu sein. Sie bestraften zwar die CSU – aber sie belohnten ausgerechnet die Partei der Grünen: Den schlimmsten und erfolgreichsten innenpolitischen Feind der deutschen Geschichte.

Weitaus erfolgreicher als in der Weimarer Republik die KPD, weitaus gefährlicher als die SED der DDR, weitaus vernichtender für die Existenz Deutschlands als jede  aktuelle und historische Partei einschließlich der NSDAP – sind es die Grünen, die , mit Hilfe einer faktisch grünen Kanzlerin Deutschland gespalten und an der Rand der Selbstvernichtung geführt haben. Ihre eigentliche Macht sind – ich kann es nicht oft genug betonen – die Medien: Diese befinden sich zu 99 Prozent in ihrer Gewalt. Und mit diesen steuern sie das Denken und damit auch die Wahlentscheidungen der meisten Deutschen.

Die heutige Wahl war die faktische totale Machtergreifung der Linken in Deutschland

Eine Machtergreifung, die, wir werden es sehen, für unser Land ähnlich katastrophale Folgen haben wird wie damals die Machtergreifung der Nazis.

Was die Deutschen damals, 1933, nicht vorausahnen konnten (weil es historisch beispiellos war, was kommen sollte) – das könnten die Deutschen heute durchaus sehen.

Wenn sie nur wollten. Der Islam ist vollständig “decodiert” (um ein linkes Modewort zu verwenden) als eine Ideologie des religiösen Genozids (300 Millionen Nichtmoslems gehen bislang auf das Konto dieser vom deutschen politischen Establishment umworbenen Pseudoreligion) – und auch die Fakten über die Politik des Replacement der NWO (Austauschs der weißen Bevölkerung durch schwarzafrikanische-islamische Völker) ist jedem, so er will, begreifbar. Da in tausenden Artikeln der Gegenöffentlichkeit, zu der auch dieser Blog zählt, mit unwiderlegbaren Fakten beschrieben und dargestellt wurde. Doch die Macht der Systemmedien erwies sich als stärker

Wie ein schwarzes Loch in den Galaxien haben die Medien jede von ihr abweichende Meinung aufgesaugt und durch ihre geballte Gravitationskraft neutralisiert. Ein neobolschewistisches nationales Umerziehungsprogramm hat die Demokratie Deutschlands abgelöst.

Da eine Demokratie auf eine ausgewogenen Berichterstattung, fern aller Parteinahme, angewiesen ist, die jetzige Berichterstattung aber (seit 1968 besonsers aber seit 1990) immer weniger mit Objektivität zu tun hat, sondern zu einem faktischen Umerziehungsprogamms der Deutschen im Sinne der Frankfurter Schule mutierte – war die heutige Wahl in Bayern auch nicht mehr demokratisch. Demokratisch war nur noch die Fassade der Stimmabgabe. Dem Geiste nach ist das heutige Wahlergebnis die Folge einer jahrzehntelangen erfolgreichen Manipulation der Wähler durch eine linksfaschistische Presse. Und hat damit so wenig mit einer demokratischen Wahl zu tun wie die Wahlen in Gaza oder in Saudi-Arabien.

 

SPENDEN AN MICHAEL MANNHEIMER

Überweisung an:

OTP direkt Ungarn
 Kontoinhaber: Michael Merkle/Mannheimer
 IBAN: HU61117753795517788700000000
 BIC (SWIFT): OTPVHUHB
 Verwendungszweck: Spende Michael Mannheimer
 Gebühren: Überweisungen innerhalb der EU nach Ungarn sind kostenfrei
Seit Jahren arbeite ich meist unentgeltlich an der Aufklärung über die Islamisierung unseres Landes und Europas. Für meine Vorträge bei Parteien nehme ich prinzipiell kein Honorar: niemand soll mir nachsagen, dass ich im Dienste einer Partei stehe. Ich bin radikal unabhängig und nicht parteigebunden. Doch das hat seinen Preis: meine finanziellen Reserven sind nun aufgebraucht. Ich bin daher für jeden Betrag, ob klein oder größer, dankbar, den Sie spenden. Sie unterstützen damit meine Arbeit an der Aufklärung über die Islamisierung und meinen Kampf gegen das politische Establishment unseres Landes.
151 Comments
Oldest
Newest
Inline Feedbacks
View all comments