Kölner Geiselnahme durch 55-jährigen syrischen Eindringling und bekennenden IS-Anhänger blutig beendet


Von Michael Mannheimer, 17. Oktober 2018

Köln: Erneute Bluttat in Deutschland. Diesmal durch 55-jährigen Syrer, der trotz 13 seit 2015 begangenen Delikten auf freiem Fuß war.

Dieser Syrer, dessen Name von den Medien unter Verschluss gehalten wird, drang mit weiteren hunderttausenden Syrern im Schicksaljahr 2015 durch die offene Grenze nach Deutschland ein. Einige dieser Invasoren hatten in den darauffolgenden Monaten fatale Terrorattacken in Paris, Nizza und Brüssel ausgeführt mit hunderten Toten und Verletzten. Die obligatorischen Beileidsbekundungen der politisch dafür verantwortlichen Politiker, an der Spitze Juncker und Merkel, waren nichts als eine verbale Verhöhnung der Opfer und damit eine Tat nach der Tat. Denn diese beiden Politiker hätten, zusammen mit tausenden weiteren, die Replacement-ahenda der UN und der EU unterstützenden Politikern längst verhaftet und in Untersuchungshaft verbracht gehört: Wegen zahlloser Rechtsverstöße, unter welchen ich als die gravierendsten nur zwei herausheben will:

  1. Unterstützung einer kriminellen Vereinigung in Gestalt des Islam
  2. Durchführung eines Völkermords an den europäischen Bevölkerungen durch eine Massenflutung Europas mit geplanten hunderten Millionen Moslems mit dem Ziel der Ausrottung der indigenen europäischen Bevölkerungen.

13 Mal (!) wurde dieser syrische Invasor in den zurückliegenden 3 Jahren straffällig. 13 Mal (!) haben ihn pathokratisch-kriminelle (durch die Gutmenschenpolitik wahnhaft handelnde und rechtswidrig urteilende) Richter auf freien Fuß gestellt. Obwohl er, nach eigenen Aussagen, Mitglied des IS ist. Das ist schon kein Justizversagen mehr:

Das ist ein vom Staat organisiertes und unterstütztes Justiz-Verbrechen: Gegen die deutschen Gesetze. Und gegen die deutsche Bevölkerung.

Denn durch diesen moslemischen Terroristen, offenbar und offensichtlich im Schutz der deutschen Justiz und d des deutschen Staates stehend, wurden nicht nur die oben erwähnten 13 Straftataten nicht geahndet. sondern durch seine 14. straftat, die Geiselnahme in Köln, die öffentliche Sicherheit auf das Schwerste gefährdet und erneut deutsche Frauen zu Opfern der verbrecherischen Politik der deutschen Kanzlerin:

Vor der Geiselnahme zündete der Täter im McDonalds im Hauptbahnhof einen Molotow-Cocktail. Anschließend ging er gegen 12.50 Uhr in die wenige Meter entfernte Apotheke und verschanzte sich mit einer weiblichen Geisel darin. Neben blauen Campinggaskartuschen und Brandbeschleunigern war der Mann zudem bewaffnet. Er forderte freien Abzug, die Freilassung einer bestimmten Tunesierin sowie einen Koffer samt Reisetasche, die er im McDonalds stehengelassen hatte.

Als der IS-Terrorist die weibliche deutsche Geisel anzünden wollte, stürmten Spezialeinheiten der Polizei die Apotheke und streckten den Geiselnehmer mit Schüssen nieder. Auch die Geisel wurde verletzt, konnte das Krankenhaus aber schon wieder verlassen. Bei dem Brandanschlag fing die Kleidung eines 14-jährigen Mädchens Feuer, sie musste mehrfach operiert werden..

Gegen den Mann, der beim Stürmen der Apotheke um 15 Uhr durch eine SEK-Einheit von mehreren Kugeln lebensgefährlich verletzt wurde, wurde von der Staatsanwaltschaft ein Verfahren wegen versuchten Mordes und Geiselnahme eingeleitet. Der Mann wird derzeit im Krankenhaus notoperiert.


Etwa 500 Polizisten waren vor Ort, Feuerwehr und Rettungsdienst hatten rund 100 Einsatzkräfte im Einsatz. Wegen eines einzigen Invasoren. Wir haben inzwischen Millionen dieser Invasoren in Deutschland. Wenn nur ein Bruchteil davon, sagen wir 200.000 Invasoren, zur Waffe greift und den erwarteten bewaffneten Dschihad gegen Deutschland eröffnet, so müssten theoretisch 1.000.000 ( 1 Million) Polizeikräfte bereitstehen, um diesen Dschihad zu verhindern. Haben wir nicht.

Merkel, die mit ihr kooperierenden Altparetien und die Medien (das linkspolitische Establishment) haben den Deutschen den Krieg erklärt.

Merkels Immigrationspolitik brachte den Krieg nach Europa.

Dass die Islamisierung Deutschlands die wahre Agenda Merkels und ihrer Mit-Hochverräter aus den Altparteien, den beiden Kirchen, den Medien und Gewerkschaften sind – daran gibt es nun keinen Zweifel mehr nach dem, was in einem jüdischen (!) Magazin über Merkel zu lesen war: „Deutschland werde ein islamischer Staat, sagt Merkel – und fügt hinzu, dass sie sich damit abfinden müssen“Quelle

Damit begeht Merkel den größten Hochverrat der gesamtdeutschen Geschichte

Die Äußerungen des Kanzlers sind die erste offizielle Anerkennung, dass Deutschland wie andere europäische Länder dazu bestimmt ist, eine Hochburg des Islam zu werden. Ein solcher Hochverrat an einem ganzen Volk ist in der Geschichte ohne Beispiel. Noch nie hat sich eine eigene Kultur freiwillig aufgegeben.  Noch nie hat sich ein Kontinent dem Islam oder einem anderen totalitären System freiwillig unterworfen.  Und auf einen solchen Hochverrat gibt es eigentlich nur eine Antwort: Die Todesstrafe für jene, die ihn begehen und mittragen.

Das Volk folgt Kriminellen, huldigt Ihnen und ernennt sie – die zurückliegende Bayernwahl hat es erneut gezeigt – zu Göttern.

Der Michael-Mannheimer-Blog-Kommentator “ernst” schrieb dazu wie folgt:

“Was haben diese Individuen an sich, die sie zu Göttern macht? NICHTS. Warum machen wir dann Ihr krankes Spiel mit, lassen uns drohen, als Nazis beschimpfen, auf Ämtern drangsalieren und schikanieren? Wahrscheinlich wollen wir das so, sonst hätte das Volk schon lange in Berlin auf den Tisch gehauen, dass denen da oben das Licht ausgeht darüber sollten wir nachdenken. Unsere Schwäche ist deren Stärke.”

Und Ralf Nienaber, Autor des hervorragendes Sachbuches „Geplanter Untergang“ – Wie Angela Merkel und ihre Macher Deutschland zerstören“ zum organisierten Völkermord an den Europäern schreibt darin, zusammengefasst von Peter Helmes,  wie folgt:

„Sie hat die „Flüchtlinge“ dieser Welt eingeladen, wie man Freunde und Touristen einlädt – im Namen Deutschlands, ohne die Bürger dieses Landes über die absehbaren Konsequenzen für die Identität des deutschen Volkes und die volkswirtschaftlichen Folgen zu informieren.

„Wir schaffen das“ war die einzige Antwort Merkels auf Bedenken, Sorgen – und Warnungen, an denen es wahrhaftig nicht gefehlt hat. Dass dadurch eine neue, schwungvolle „Asyl-Industrie“ – einschließlich kirchlicher Sozialeinrichtungen – entstand, die sich nun an üppig fließenden Steuergeldern sattfressen kann, sei hier nur am Rande erwähnt, ebenso wie die Liebedienerei eines Großteils der Medien. „Willkommenskultur“ eben!“

Merkels „organisierte Invasion“

„Beginnen wir mit dem 4. September 2015. Er wird in die Geschichtsbücher eingehen“, schreibt der Autor dieses Buches, Ralf Nienaber, in seiner Einleitung und ergänzt: „Denn an diesem Tag hat die deutsche Bundeskanzlerin die Schleusen für die „organisierte Invasion“ von mehrheitlich nichtintegrierbaren Menschen aus den arabischen, nordafrikanischen und südosteuropäischen Staaten nach Deutschland geöffnet. Warum „Frau Merkel so gehandelt hat“, versteht selbst der Migrationsforscher und Oxford-Ökonom Paul Collier „bis heute nicht.“ „Es war ein kolossaler Fehler (…) zumal sie vorher offensichtlich überhaupt keine Vorbereitungen getroffen hatte, um den daraus resultierenden Ansturm zu bewältigen.“ „Sie hat Deutschland und Europa damit definitiv ein gewaltiges Problem aufgebürdet, das sich nun auch nicht mehr so einfach lösen läßt.“ Abgesehen davon war ihre Einladung auch moralisch verwerflich. (…)“ (Quelle)

Merkel hat das fragile System unserer Demokratie schwerstens beschädigt.

Merkel und ihre Regierung beugen deutsches Recht und die grundgesetzlich definiert Pflicht, Deutschland als Land der Deutschen zu erhalten. Dies wurde sogar in einem höchstrichterlichen Urteil des Bundesverfassungsgerichts bestätigt. Nach dessen Rechtsprechung haben die Staatsorgane

„…die verfassungsrechtliche Pflicht, Identität des deutschen Staatsvolks zu erhalten“ bzw. „die Einheit des deutschen Volkes als des Trägers des völkerrechtlichen Selbstbestimmungsrechts nach Möglichkeit zukunftsgerichtet auf Dauer zu bewahren“ (BVerfGE, 77, 137, 150 f.)

Merkel hat das fragile System unserer Demokratie schwerstens beschädigt. Willentlich, autokratisch, wie ein Despot. Die Ernte wird fürchterlich. Und Ihr Name wird in der deutschen Geschichte nicht neben Adenauer, Willy Brandt oder Helmut Schmidt stehen, sondern neben Adolf Hitler, Walter Ulbricht und Erich Honecker.

Eines werden Merkel noch erleben, wenn Sie Pech hat: Den Sieg des deutschen Volkes über Ihre deutschenfeindliche Diktatur, in der sie sich wie ein Despot über Recht und Gesetz erhoben hat.

Fürchten Sie Ihr Volk, Frau Merkel! Fürchten sie den furor teutonicus!*

 


* Furor Teutonicus bedeutet „teutonische Raserei/Angriffslust“ oder im weiteren Sinn „germanische Angriffsgeist/-lust“.

Der Ausdruck wird meist dem römischen Dichter Marcus Annaeus Lucanus (39–65 n. Chr.) zugerechnet, in dessen Werk Bellum civile er nach heutiger Quelle erstmals auftaucht (Liber Primus, 255 f.). Er nahm damit Bezug auf einen vermeintlich herausstechenden Charakterzug des germanischen Volksstammes der Teutonen, der wütenden, mitleidlosen (auch mit sich selbst), selbstvergessenen Raserei der Teutonen in der Schlacht. Der Ausdruck spiegelt den Schrecken wider, der die aufstrebende Römische Republik beim ersten Zusammentreffen mit germanischen Stämmen auf ihrem italischen Gebiet im 2. Jahrhundert v. Chr. ergriffen hatte.

Zitate der Antike: „Im Kampf jubelten sie, weil sie hofften, das Leben auf ruhmvolle und beglückende Art verlassen zu dürfen.“ „Mit der Schnelligkeit und Gewalt eines Feuersturms griffen sie an: tollkühn und unerschrocken, mit tierischen Stimmen und furchtbaren Schreien.“

 


Quellen:


 

SPENDEN AN MICHAEL MANNHEIMER

Überweisung an:

OTP direkt Ungarn
 Kontoinhaber: Michael Merkle/Mannheimer
 IBAN: HU61117753795517788700000000
 BIC (SWIFT): OTPVHUHB
 Verwendungszweck: Spende Michael Mannheimer
 Gebühren: Überweisungen innerhalb der EU nach Ungarn sind kostenfrei
Seit Jahren arbeite ich meist unentgeltlich an der Aufklärung über die Islamisierung unseres Landes und Europas. Für meine Vorträge bei Parteien nehme ich prinzipiell kein Honorar: niemand soll mir nachsagen, dass ich im Dienste einer Partei stehe. Ich bin radikal unabhängig und nicht parteigebunden. Doch das hat seinen Preis: meine finanziellen Reserven sind nun aufgebraucht. Ich bin daher für jeden Betrag, ob klein oder größer, dankbar, den Sie spenden. Sie unterstützen damit meine Arbeit an der Aufklärung über die Islamisierung und meinen Kampf gegen das politische Establishment unseres Landes.
176 Comments
Oldest
Newest
Inline Feedbacks
View all comments