Frankfurt/Main: Die muslimische Grünen-Abgeordnete Eskandari-Grünberg fordert Deutsche erneut zum Auswandern auf


Frankfurt/Main: Grünen-Abgeordnete fordert Deutsche zum Auswandern auf

Sie tat es schon einmal. Mindestens. Die Grünenabgeordnete Nargess Eskandari-Grünberg forderte deutsche Gegner eines Moscheenbaus in Frankfurt dazu auf, Deutschland zu verlassen, wenn ihnen das alles nicht passe. Zum aktuellen Vorgang:

Frankfurt/Main: Grünen-Abgeordnete fordert Deutsche zum Auswandern auf

Posted by deutschelobby – 30/10/2014

..”dann kam das iranisch-stämmige Ausschussmitglied Frau Dr. Nargess Eskandari-Grünberg dran. Und die, die brachte den Saal total zum Kochen und zwar sagte sie bezogen auf den Moscheebau

›Wir sind hier eine solche Stadionatmosphäre nicht gewohnt und wissen sie was, wenn es ihnen nicht passt, DANN WANDERN SIE AUS!‹

Am 5. November fand in Frankfurt eine Anhörung zu einem geplanten Moscheebau im Stadtteil Hausen statt. Frankfurt-Hausen hat 6.500 Einwohner. Und immerhin 1.074 erwachsene und wahlberechtigte Einwohner hatten vor der Versammlung eine Petition an die Stadt unterschrieben und sich gegen den Bau der dritten Moschee in Frankfurt-Hausen ausgesprochen. Was dann passierte, hat uns ein Leser wissen lassen, wir zitieren nachfolgend seine Nachricht:

»Mittendrin kam dann – und jetzt kommt DER RICHTIGE SKANDAL! – von den Grünen das muslimische Ausschussmitglied Frau Dr. Nargess Eskandari-Grünberg dran.

Und die, die brachte den Saal total zum kochen und zwar sagte sie bezogen auf den Moscheebau


›Wir sind hier eine solche Stadionatmosphäre nicht gewohnt und wissen sie was, wenn es ihnen nicht passt, DANN WANDERN SIE AUS!‹

Das brach einen totalen Tumult los, den die Frankfurter Stadtverordnetenversammlung wahrscheinlich noch nie erlebt hatte. Wildes Herumgebrülle, Bürger die mit erhobener Faust dem Podium drohten und im wilden Zick-Zack die Sitzung verliessen. Als Knaller hatte dann einer der Bürger den grossen Lichtschalter des Saales gefunden und machte mit den laut gerufenen Worten ›Und der letzte macht das Licht aus!‹ schlicht das Saal-Licht ganz aus.Da saßen dann alle in einem heillosen und lautstarken Tumult im absoluten Dunkeln. Es gab von irgendwoher Rufe nach der Polizei und die Vorsitzende rief immer wieder ›Macht doch das Licht an, macht doch das Licht an‹.Nachdem das Licht teilweise wieder angeschaltet war, wurde die Sitzung von der Vorsitzenden vorläufig abgebrochen und wahrscheinlich irgendwann fortgeführt, aber ohne die Mehrheit der Bürger, die vorher den Saal nach dem ›Wandert doch aus!‹-Ruf vom Ausschusspodium verlassen hatten.

Wer immer das liest muss es weiter in die Welt tragen: Die (Grüne-iranische) Frau Dr. Nargess Eskandari-Grünberg rief den deutschen Bürgern die gegen den Moscheebau sind zu: ›Wenn es ihnen nicht passt, DANN WANDERN SIE AUS!‹

Das muss in die Welt hinaus. Das ist das skandalöseste, was ich jemals von einer Vertreterin des ›Volkes‹ gehört habe!«

Quelle

Die iranischstämmige Grünen-Abgeordneten Nargess Eskandari-Grünberg forderte schon mindestens ein weiteres Mal Deutsche zum Verlassen Deutschlands auf

Sie wurde auch im Lokalteil der Frankfurter Allgemeinen Zeitung und im Lokalteil der Frankfurter Neuen Presse mit den Worten zitiert, Frankfurt habe derzeit einen Ausländeranteil von 40 Prozent.

“Wem diese Entwicklung nicht gefalle, der solle doch bitte wegziehen.”

Die Iranerin Nargess Eskandari-Grünberg wurde in Teheran, der Hauptstadt der Islamischen Republik Iran, in einer muslimischen Familie geboren. Sie lebt seit  1986 in der Bundesrepublik Deutschland und studierte in Frankfurt am Main Psychologie. Frau Eskandari ist Stadtverordnete der Grünen und Vorsitzende des Ausschusses für Immigration und Integration in Frankfurt am Main.

Die Muslima tritt seit Jahren schon offen dafür ein, Deutsche in deutschen Städten zu Minderheiten zu machen. Dazu einige Zitate von ihr.

Redebeitrag zur Stadtverordnetenversammlung vom 17.07.2003, »Förderung von Integrationsmaßnahmen«:

»Unsere Aufgabe im Integrationsbereich ist es, die Konflikte auszuhalten und ihnen nicht aus dem Weg zu gehen,Integration ist nicht die Aufgabe der Zuwanderer, sondern die Aufgabe der Mehrheitsgesellschaft.

Wir GRÜNEN lehnen jegliche Integrationspolitik, die sich als Angleichung der Zuwanderer an die Vorgaben der Mehrheitsgesellschaft versteht, ab.«

1985 flüchtete Eskandari als Verfolgte des islamischen Regimes aus dem Iran nach Deutschland. Seitdem lebt in Frankfurt. Sie studierte Psychologie und wurde promoviert. Sie führt eine eigene Praxis als psychologische Psychotherapeutin. Für das Deutsche Rote Kreuz leitet sie die Beratungsstelle für ältere Migrantinnen und Migranten HIWA.

Eskandaris Haltung ist klar proislamisch und und geht eindeutig auf die Erfüllung des Gebots Allahs zurück, der seine Gläubien zur Islamisierung der Welt aufrief.

Die Erfüllung dieses Gebots gilt als heiligste Aufgabe der Ummah – der “Gemeinschaft der Gläubigen”. Für dieses Gebot sind Moslems bereit, grenzenlos zu töten. Seit 1400 Jahren tobt der Dschihad – der “heilige Krieg” des Islam, der vermutlich mehr Menschenleben gefordert hat als alle anderen Kriege zusammengenommen. Er hat niemals aufgehört – und wurde nur durch besondere Schwächungen des Islam (etwa den Zusammenbruch des Osmanischen Reiches) für wenige Jahre unterbrochen.

Eskandari-Grünberg ist fraglos eine Dschihadistin.

Sie setzt sich für die Bekämpfung und Besiegung “Unläubiger” – sowie für deren Vertereibung aus ihren angestammten Gebieten ein.

Das alles sind typische Handlungen des islamischen Dschihads. Dass sie das schon jetzt tut zeigt, wie stark sich der Islam in Deutschland fühlt. Und wie siegesgewiss er ist, dass er Deutschland übernehmen wird. Allen, die hier lesen sei gesagt: Was Eskandari-Grünberg anspricht, wird auf uns Deutsche zukommen. Wir werden millionenfach vertrieben werden – aus unserem Land, das unsere Vorfahren im Schweiße ihres angesichts aufgebaut und zu einem blühendesten Länder dieser Welt gemacht haben. Allein deswegen sind viele Moslems hier: Wegen des Reichtums, von dem sie ohne Arbeit besser leben als mit Arbeit in ihrem Land.

Ferner setzt sich die Pseudogrüne massiv für den Moscheenbau ein.

Moscheen sind keine Gotteshäuser im übliche Sinn. sie Sind die Befehls- und Kommandozentralen des Islam bei der Eroberung des dar-Al-harb (der “Länder des Kriegs”, wie nichtislamische Länder genannt werden) – und in islamischen Ländern sorgen sie dafür, dass sich die ansässigen Moslems strikt an Koran und Sunna halten: Wer dies nicht tut, wird nötigenfalls getötet.

Die Urmoschee des Islam entstand in Medina. Dort residierte Mohammed in seiner keinen Moschee als Kalif – und in diesr Moschee plante er seine Raubzüge gegen Karawanen oder Eroberungsfeldzüge, wie etwa gegen Mekka. In seiner Moschee wurde dann die Kriegsbeute ausgestellt und verteilt – einschließlich der erbeuteten Sklavinnen.alle heutigen Moscheen sind nach diesem Vorbild ausgerichtet. In hunderten europäischen Moscheen fand man ganze Waffenlager – und in dutzenden wurden die Terrorangriffe gegen die europäische Bevölkerung geplant und vorbereitet.

Vergleichen mit den Gotteshäusern friedlicher Religionen sind islamische Moscheen eher die Schaltstellen Satans, als den man den islamischen Gott Allah schon wegen seiner 217 Mordbefehle gegenüber “Ungläubigen” im Koran und den weiteren 1800 Mordbefehlen seines “Propheten” Mohammeds in der Sunna fraglos beschreiben darf. Für mich als Agnostiker ist Satan natürlich eine Metapher für das Böse. Nicht mehr. Aber auch nicht weniger.

Eskandari-Grünberg und mit ihr die Grünen stehen in der Nachfolge der NSDAP

Eskandari-Grünberg ist fraglos ein Teil dieses Bösen. Was sie, als aus dem Iran nach Deutschland geflüchtete Muslima, NBio-Deutschen gegenüber zu sagen wagt, würde in ihrem Land Iran (im umgekehrten Fall) die sofortige Todesstrafe nach sich ziehen.

Eskandari-Grünberg verhält sich wie eine politische Moslem-Terroristin: Sie benutzt zwar keinen Sprengstoff. Doch sie hat sich in eine Partei eingeschlichen, die zwar von Deutschen gegründet wurde, aber erkennbar die Islamisierung Deutschlands und dessen Vernichtung betreibt. Sie ist so wenig grün wie Peter Helmes (dieser schrieb den mehrhunderttausendfach verkauften Bestseller: Die Grünen. Rote Wölfe im grünen Schafspelz (zu lesen hier)).

Eskandari-Grünberg wäre auch fraglos in die NSDAP eingetreten. Diese ist die Vorgänger-Partei der Grünen, was deren Islamophilie anbetrifft. Ich habe mehrfach über Hitlers Moslem-Armeen (die sog. 13. Waffen-Gebirgs-Division der SS „Handschar“ (kroatische Nr. 1) geschrieben, will hier aber externe Quellen bemühen, die zeigen, wie richtig ich mit meiner Einschätzung in Bezug auf Eskandari-Grünberg liege.

Hören wir, was der Focus am 24.12.2017 schrieb:

Nazis rekrutierten systematisch Moslems – etwa 600.000 kämpften in Hitlers Armeen

Mit dem Christentum konnte Hitler nichts anfangen. Doch für den Islam hatte er viel übrig. Denn in Wehrmacht und SS ließ er Hunderttausende Moslems für Deutschland kämpften. Die Nazis umwarben den Islam sogar systematisch, zeigt das neue Buch des Historikers David Motadel.
Anfang 1944 war das Dritte Reich im Ringen mit den Alliierten schon auf der Verliererstraße. Der Führer brauchte unbedingt neue Soldaten, und er nahm, was er kriegen konnte. Zu dieser Zeit kämpften bereits Hunderttausende Moslems in den Reihen der Wehrmacht und der SS – und zwar mit Segen von ganz oben. Auch Heinrich Himmler, der Reichsführer SS, hatte nichts gegen die Rekrutierung muslimischer Soldaten. Um die Moral der Truppe zu stärken, empfing er auf dem Truppenübungsplatz im schlesischen Neuhammer am 11. Januar 1944 eine Gruppe muslimischer Offiziere aus Bosnien.
„Es war doch klar, was sollte denn die Muselmanen in Europa und der ganzen Welt von uns Deutschen trennen. Wir haben gemeinsame Ziele“, verkündete er bei dieser Gelegenheit. Schließlich habe doch Gott – „ihr sagt Allah, das ist doch dasselbe“ – den Führer geschickt, um Europa und die ganze Welt von den Juden zu befreien. Deutsche und Moslems hätten die gleiche Feinde: „Bolschewiken, England, Amerika, alle immer wieder getrieben vom Juden.“

Hitler: „Der Mohammedanismus könnte mich noch für den Himmel begeistern“

Himmler sprach nur aus, was auch sein Chef Adolf Hitler dachte. Der verglich gerne das Christentum, das er ablehnte, mit dem Islam, dem er viel Positives abgewinnen konnte. Er war beispielsweise der Ansicht, dass Vorschriften, nach denen Menschen Waschungen vornähmen, bestimmte Getränke mieden, mit der Sonne aufstünden oder auf die Spitze von Minaretten stiegen, von intelligenten Menschen erdacht worden seien. Er begrüßte auch den „Aufruf zum mutigen Kampf“ im Islam.

Den Islam sah er als aggressiv und stellte ihm den „verweichlichten“ Katholizismus gegenüber. Und während im Paradies der „Muselmanen“ Wein in Strömen fließe, freuten sich die Christen doch nur darauf, ein „Halleluja“ singen zu dürfen.

„Der Mohammedanismus könnte mich noch für den Himmel begeistern“,

so Hitler.

Hitler und der Islam

Hitler sei geradezu islamophil gewesen, glaubt der Historiker David Motadel. Er hat jetzt das gemacht, was bislang noch kein Historiker vor ihm getan hat: Motadel hat ein Buch geschrieben, das das Verhältnis des Nationalsozialismus und des Islams umfassend beleuchtet. Auf Englisch erschien das Werk bereits 2014, auf Deutsch erst jetzt.

Motadel, der an der renommierten London School of Economics internationale Geschichte lehrt, fördert erstaunliche Erkenntnisse zutage. Der gebürtige Detmolder forschte dafür in Archiven in 14 Ländern – bis in den Iran. Er musste Berge von Akten wälzen, denn nie war das, was er suchte, unter dem Stichwort „Islam“ abgelegt. Er musste sich, um sein Material zu finden, durch alle Akten kämpfen, die irgendetwas mit dem Zweiten Weltkrieg in den betreffenden Ländern zu tun haben…

Quelle

Der wesentliche Unterschied zwischen der NSDAP und den Grünen ist, dass erstere nicht im Traum an die Vernichtung Deutschlands oder Europas dachten. Der zweite Weltkrieg wurde Hitler ebenso aufgezwungen wie der Erste Weltkrieg Kaiser Wilhelm II. Wie ich in zukünftigen Artikel beweisen werde, waren es besonders zwei Mächte, die Deutschland in beide Weltkriege zogen: England und die Juden. Die verheerenden Schlachten des zweiten Weltkrieges in Europa waren von Hitler weder geplant noch erwünscht, wie uns eine linke und verlogene Geschichtsschreibung seit 70 Jahren glauben machen will.

Die Parteien haben sich des deutschen Staates bemächtigt

,,In Deutschland wird ständig Recht gebrochen; das bestätigt nun sogar der frühere oberste Richter des Landes. In der deutschen Regierung haben linksradikale Elemente das Sagen; das bestätigt nun der frühere oberste Verfassungsschützer des Landes.

In Deutschland wollen die Regierungsparteien ihre politischen Gegner mit femeartigen Verfahren bekämpfen, woraus zumindest die SPD überhaupt kein Hehl mehr macht. Und in Deutschland werden Beamte, die noch wagen, offen die Wahrheit zu sagen, gefeuert. All das ist eine absolut beklemmende und furchteinflößende Entwicklung. Die man keineswegs nur auf Deutschland beschränkt sehen sollte.

Die deutsche Entwicklung wird durch ein Zusammentreffen gleich mehrerer Vorgänge besonders deutlich sichtbar.

Dem wichtigsten Staat Europas wird sowohl ein Verfall der Rechtsstaatlichkeit wie auch ein Eindringen linksradikaler Elemente in die Regierung attestiert – von zwei Männern, die es schon berufsbedingt besser wissen müssen als alle Anderen. Und die mehr Mut haben als alle Anderen. Denn zugleich ist es um die Meinungsfreiheit in Deutschland so schlimm bestellt wie noch nie in den letzten Jahrzehnten.

Dieses Warnsignal wird durch das Zusammentreffen mehrerer Ereignisse geradezu dröhnend. Sie alle beweisen, wie sehr sich die politischen Parteien des deutschen Staates bemächtigt haben und seine wohl wichtigsten Eckpfeiler – also Rechtsstaatlichkeit und Meinungsfreiheit – eiskalt zertrümmern.

Die Warnungen der (ehemaligen) allerhöchsten Beamten der Bundesrepublik sind eindringlich. Aber sie haben keine Chance gegen die regierenden Parteien und die sie unterstützenden Medien. Obwohl sie im Grund die denkbar glaubwürdigsten Zeugen sind, da sie von keiner Partei abhängig sind.

„Man ignoriert das Gesetz einfach“

Am überraschendsten sind die Worte von Hans-Jürgen Papier, dem ehemaligen (bis 2010 amtierenden) Präsidenten des Bundesverfassungsgerichts. Er warnt wörtlich davor,

„dass Vertrauen in unsere Rechtsordnung, in die Unverbrüchlichkeit des Rechts erschüttert wird.“

Insbesondere beim Umgang mit Flüchtlingen sei sowohl deutsches wie europäisches Recht

“über Jahre nicht wirklich umgesetzt worden und wird noch immer nicht umgesetzt.“ Es gebe noch immer „in beträchtlichem Maße illegale Zuwanderung nach Deutschland zu verzeichnen.“ Eigentlich sei Personen, die aus einem sicheren Drittstaat einreisen, nach geltendem Recht immer die Einreise zu verweigern. Wer dennoch Einreisen ermöglichen wolle, müsse „das Gesetz ändern. Aber man tut es nicht, man ignoriert es einfach.“

Thomas Unterberger, Quelle


Michael Mannheimer:

Ich benötige einen Freiwilligen,

der die Zeit und Lust hat, den folgenden Film in geschriebenen Text zu transkribieren:

Hitlers Krieg? Was Guido Knopp verschweigt.

Video-Dauer: 1 Stunde 36:54 Minuten

Geschätzte Bearbeitungsdauer: Zwischen 8-20 Stunden (je nach Schreibmaschinen-Fähigkeit))

Melden können sich nur Kommentatoren, die hier schon länger kommentieren (sonst melden sich Antifanten oder anderes Gesinde).
Die Arbeit sollte bis Ende dieses Jahrs (wenn es geht: früher ist gut) erledigt sein.

Der erste, der sich auf dem Kommentatorenbereich meldet, erhält den Zuschlag.
Ich werde ihn zeitnah kontaktieren (sofern seine Emailadresse korrekt ist).


Die Grünen sind Todfeinde des deutschen und der europäischen Völker

Dass sie bekennende Moslems wie Eskandari-Grünberg in ihre Reihen aufnehmen, dass sie mehrfach die Ersetzung der deutschen durch andere Völker beschlossen, macht sie dazu noch zu Feinden des Grundgesetzes. Obwohl politisch nur eine kleine Partei (noch keiner, wenn man die 40 Prozent Nichtwähler berücksichtigt), haben die Grünen die Hoheit über die wichtigste Waffe zur Zerschlagung Deutschlands: Die Medien.

Sie verfügen zudem über die Straßenwaffe “Antifa” – eine eindeutig linke Terror-Organistaion (die USA haben diese Organisation in die Liste der internationalen Terrororganisationen aufgenommen) – und terrorisieren mit diesen Schlägertrupps die deutsche Bevölkerung wie damals zu Beginn der Weimarer Republik die Bolschewisten sie durch ihre Rotfrontkämpfer terrorisierten – und später die Nazis dies mit Hilfe der SS und SA taten.

Es gibt keinen erkennbaren Unterschied zwischen der Partei der Grünen und der NSDAP, der SED oder der KPDSU.

Bis auf jenen, dass die drei zuletzt genannten nicht im Traum daran dachten, ihre jeweilige Nation auf dem Altar einer Mulitkulti-Ideologie zu opfern. Selbst in den sozialistischen „Bruderländern“ des Ostblocks wurde das Prinzip der Staatssouveränität nie aufgegeben, trotz der sowjetischen Führungs-u. Kontroll-Anspruchs über die sozialistischen Vasallen-Staaten.

Die Sprachhoheit, Eigenkultur, das Rechtssystem, die Währung, die Staatsgrenzen etc. wurden trotz gemeinsamer Ideologie u. engster militärischer u. wirtschaftlicher Zusammenarbeit nie vereinheitlicht, aufgelöst oder fusioniert. Es gab seitens Moskau nicht einmal die Absicht dazu, solche umfassenden Vereinheitlichungsprozesse wie in der EU auch in Osteuropa anzustrengen, wie ja bezeichnenderweise die heutige EU überhaupt erst mit dem Zerfall der Sowjetunion realisierbar bzw. durch das Machtvakuum in Osteuropa (angeblich) notwendig wurde.

Bezeichnenderweise beschreiben die Freimaurer-Großlogen in ihren Selbstdarstellungen ganz offen (Großloge Österreich), dass die Freimaurerei und der Liberalismus quasi das Gleiche seien, beide gleichen Ursprungs wären und auch der Kommunismus nur eine späte (radikalisierte) Variante davon sei!

 

Grüne und Medien müssen das Primärziel des Widerstands sein.

Alle anderen “vergrünten” Parteien die sog. “Altparteien), haben sich eines unfasslichen Hochverrats nicht nur an ihren eigenen Parteistatuten, sondern ihrem eigenen Volk, dem deutschen Volk, schuldig werden lassen.

Die einzige logische Konsequenz nach einer gelungenen Reconquista muss sein, dass alle Altparteien aufgelöst werden – und neue Parteien keine Mitglieder oder Abgeordneten ehemaliger Altparteien aufnehmen dürfen (sofern diese nicht zur AFD gewechselt sind).

Personen wie Eskandari-Grünberg sind sofort auszubürgern und des Landes zu verweisen.

 

,,Wenn die letzten und höchsten Güter von Volk und Vaterland auf dem Spiele stehen, versagen die juristischen Formen und Formeln, die auf Erden gemacht sind; wer zum letzten Kampf fürs Vaterland geht, holt sein Recht vom Himmel“

―Ernst Moritz Arndt ( *26. Dezember 1769. † 29. Januar 1860 )

 

 

 


 

SPENDEN AN MICHAEL MANNHEIMER

Überweisung an:

OTP direkt Ungarn
 Kontoinhaber: Michael Merkle/Mannheimer
 IBAN: HU61117753795517788700000000
 BIC (SWIFT): OTPVHUHB
 Verwendungszweck: Spende Michael Mannheimer
 Gebühren: Überweisungen innerhalb der EU nach Ungarn sind kostenfrei
Seit Jahren arbeite ich meist unentgeltlich an der Aufklärung über die Islamisierung unseres Landes und Europas. Für meine Vorträge bei Parteien nehme ich prinzipiell kein Honorar: niemand soll mir nachsagen, dass ich im Dienste einer Partei stehe. Ich bin radikal unabhängig und nicht parteigebunden. Doch das hat seinen Preis: meine finanziellen Reserven sind nun aufgebraucht. Ich bin daher für jeden Betrag, ob klein oder größer, dankbar, den Sie spenden. Sie unterstützen damit meine Arbeit an der Aufklärung über die Islamisierung und meinen Kampf gegen das politische Establishment unseres Landes.
241 Comments
Oldest
Newest
Inline Feedbacks
View all comments