ENGLAND: Ganze 48 (!) der 4033 Einwohner der britischen Kleinstadt Savile Town sind noch „Briten“.


Von Michael Mannheimer, 22. November 2018

Savile Town: Ein Blick in die Zukunft Europas

Ganz im Sinne der „EU“, Merkels und ihrer inksgrünen Umvolker: In Savile Town in Mittelengland sind lediglich 48 (!) der 4033 Einwohner noch „Briten“.

Manchmal muss man sich mit dem Kleinen befassen, um das Große zu erkennen. Das Kleine ist diesmal die Kleinstadt Savile Town in Mittelengland. Diese Kleinstadt wurde – wie dutzende weitere englische Kleinstädte, vom Islam übernommen. Aus diesen Kleinstädten wird der Terror gegen die übrige christliche Bevölkerung Englands organisiert und auch durchgeführt (s.u.). sie ist damit ein Paradebeispiel 1. einer nicht gelungenen, da nicht erlaubten Integration des Islam in nichtislamische Gesellschaften (Sure 5:51) und 2. der Beweis für die völlige Bankrotterklärung der offiziellen Politik der UN und EU, die noch weitere  Millionen Moslems nach Europa verfrachten wollen – angeblich, um, so Thomas Barnett in seinen Büchern zur NWO, für einen “dauerhaften” zukünftigen Frieden zu sorgen.

Mit demselben Argument könnte man Zyankali in die Trinkwasser-Reservoirs der Großstädte einleiten: Auch dies gibt, mit Sicherheit, einen dauerhaften “Frieden”. Wie bei allen Begriffen muss man sich auch bei der Replacement-Politik der NWO fragen: Wem nützen diese? Und für wen wird dieser Friede kommen?

Savile Town ist – wie nicht anders zu erwarten – eine Brutstätte des islamischen Terrorismus:

Savile Town ist ein Vorort von Dewsbury, West Yorkshire, England, und liegt südlich des Flusses Calder und nördlich einer Eisenbahnlinie.

Savile Town besteht aus spätviktorianischen Wohnungen, die zwischen langen Terrassen, Doppel- und Einzelhäusern variieren. Die Mühlen an den Ufern des Calder lieferten Savile Town mehrere Jahrzehnte lang Arbeitsplätze, meist aus Wolle und etwas Baumwolle. Als die Mühlen schlossen, wurde das Gebiet heruntergekommen. Bei der jüngsten Regeneration wurden die meisten Einheiten wieder besetzt; Clinton Cards befindet sich in der Gegend.
Inhalt

Das Gebiet ist nach Thomas Savile benannt, der einst die Gemeinden Dewsbury und Thornhill besaß. Er gab auch der Brücke, die zum Stadtzentrum führt, seinen Namen und gründete die Wakefield Cathedral und das Queen Elizabeth Gymnasium. Es gibt mehrere Straßen in Dewsbury, Ossett und Wakefield, die “Savile” im Namen haben. Es gab einmal zwei Zechen namens “Savile” – eine in der Eulenstraße an der Grenze zwischen Dewsbury und Osett und eine in der Nähe von Methley. Vor 1910 gehörte Savile Town zum Stadtteil Thornhill. Im Jahr 1910 wurde der Bezirk abgeschafft und das Gebiet wurde Teil der Stadt

Savile Town ist vielleicht am bekanntesten für seine Rolle in der britischen muslimischen Gemeinschaft. Die Volkszählung von 2011 ergab eine 93%ige asiatisch-muslimische Bevölkerung und verzeichnete einen signifikanten wirtschaftlichen Rückgang [Hirst, Andy; Rinne, Sinni (2017). “RESEARCH REPORT: Pilot evaluation of Kumon Y’all befriending project” (PDF). Equality and Human Rights Commission.].

In der Gegend befindet sich die Markazi-Moschee, die von Tablighi Jamaat betrieben wird [“Muslime in Europa” (in German). Zmo.de. 1 July 2002], was zu gemischten Reaktionen geführt hat. Einige behaupten, dass die Moschee zur Rassentrennung in Dewsbury beigetragen hat.[Wainwright, Martin (2005-11-10). “Jihad videos left in mosques in tube bomber’s town”. the Guardian. Retrieved 2018-10-07.].


 

Tablighi Jamaat (linkes Foto: Mitglieder dieser Bewegung) ist eine sunnitisch-islamische Frömmigkeits- und Missionsbewegung, die 1926 durch den Religionsgelehrten Maulānā Muhammad Ilyās in Britisch-Indien gegründet wurde und heute weltweit operiert.

Die angeschlossene Schule, das Institut für Islamische Bildung, erhielt mehrere Jahre lang Tiefpassraten[5]. Sie erhielt 2007 eine Erfolgsquote von 23%, nachdem sie nach einem vernichtenden Ofsted-Bericht erhebliche Verbesserungen erfahren hatte[6].
Hochkarätige Bewohner

Eine Reihe von hochkarätigen islamistischen Extremisten kamen aus Savile Town.

Drei der vier Selbstmordattentäter, die die Bombenanschläge vom 7. Juli 2005 in London durchgeführt haben, einschließlich ihres Führers Mohammad Sidique Khan, stammen aus dieser Moschee in Savile Town.. Es war auch die Heimat des jüngsten verurteilten islamistischen Extremisten Großbritanniens, Hamaad Munshi (Foto links), und des jüngsten Selbstmordattentäters Großbritanniens, Talha Asmal
[“Suicide bombing seems to have become a new Yorkshire tradition”. The Spectator. 20 June 2015]
[Halliday, Josh. Open outpouring of grief’ in home town of Britain’s youngest suicide bomber”. The Guardian. Retrieved 5 September 2015.].

 

 

 

Das britische Online-Magazin “Daily Star” berichtet über Hamaad Munshi (“Hamaad” ist eines der zahllosen Namensabwandlungen für “Mohammed”) wie folgt:

Von Jerry Lawton / Veröffentlicht am 19. August 2008

Napalm-Schüler ist Großbritanniens jüngster Terrorist.

Ein SCHOOLBOY-Terrorist plante heimlich, Briten mit Napalm zu überrennen, während er für seine GCSEs studierte. Munshi wollte ein Märtyrer werden.
Der muslimische Extremist Hamaad Munshi war gerade 15 Jahre alt, als er anfing, Angriffe auf Großbritannien zu planen. Er lud Notizen über die Herstellung von Napalm herunter, einer Bombe, die Opfer mit brennendem Vaseline bedeckt. Und er versteckte Notizen unter seinem Bett und drückte damit seinen brennenden Wunsch aus, im Namen des Islam zu töten.

Munshi, der als die jüngste Person galt, die nach dem Terrorgesetz verurteilt wurde, diskutierte auch Pläne für den Dschihad mit dem Online-Terror-Mastermind Aabid Hussain Khan, 23, der Akten über die Königsfamilie, einschließlich der Königin und des Herzogs von Edinburgh, führte.

Der Teenager durchsuchte das Internet mühsam nach Details über die Herstellung von Napalm und Granaten, während er an der Westborough High School in Kirklees, West Yorks, für seine GCSEs studierte.

Er suchte nach den effektivsten Wegen, Feinde zu töten, und unter seinem Bett versteckten er handgeschriebene Notizen, die erklärten, dass er ins Ausland reisen wolle, um Märtyrer zu werden.

Mit 15 Jahren wurde er von Khan, 23, einem “Schlüsselspieler” bei der Radikalisierung des Impressionierbaren und Verletzlichen, rekrutiert. Khan wollte den Wunsch des Teenagers erfüllen, ins Ausland zu gehen und den “Kampf gegen den Dschihad” zu führen.

Der in Dewsbury (nahe Savile Town) geborene Teenager wurde einen Tag nach Khan festgehalten, als er und seine Freunde von der Schule zurückkehrten. Kugellager, das Schrapnell der Wahl für Selbstmordattentäter, wurden in seinen Taschen gefunden.

Der Teenager, dessen Großvater Scheich Yakub Munshi, Präsident des Islamic Research Institute of Great Britain in der Markazi Moschee, Dewsbury, ist, bewahrte auch Notizen über das Martyrium unter seinem Bett auf. Khan kehrte aus Pakistan zurück, möglicherweise nach der Ausbildung im Terrorlager, als er inhaftiert wurde.

Der routinemäßige Zwischenstopp am Flughafen Manchester am 6. Juni 2006 brachte das größte “Lexikon” von Artikeln über den von der Polizei beschlagnahmten Terrorismus hervor.

Der Postbeamte Nachtsorter Sultan Mohammed, 23, war Khans Cousin und rechte Hand. Sie unterhielten sich regelmäßig über das Töten von Ungläubigen und den Kauf der Sprengstoffkomponente Aceton. Sie wurden wegen acht Straftaten des Terrorismusgesetzes verurteilt, die zwischen dem 23. November 2005 und dem 20. Juni 2006 begangen wurden.

Munshi, jetzt 18, aus Dewsbury, wurde für schuldig befunden, eine Aufzeichnung von Informationen zu machen, die im Terrorismus nützlich sein könnten. Aber nicht schuldig des Besitzes. Richter Timothy Pontius am Blackfriars Crown Court sagte Khan und Mohammed, dass sie bis heute in Haft bleiben würden, wenn er das Urteil verkünden würde. Quelle

DIE ZUKUNFT EUROPAS AM BEISPIEL EINER ENGLISCHEN KLEINSTADT:

ENDE MIT TOLERNZ. ENDE MIT RELIGIONSFREIHEIT. ISLAMISCHE MONOKULUR ANSTATT VERSPROCHENEM MULITKULTI

 

Videodauer: 6:34 Minuten

MOSLEMISCHE MONOKULTUR IN ENGLAND: SAVILE TOWN IST PAKISTAN MITTEN IN ENGLAND.

 

Ebola – Virale Lügen

Am 01.11.2018 veröffentlicht

Der Mikrokosmos des kleinen ehemaligen Industriestandortes Savile Town in Yorkshire, bietet uns einen erschreckenden Ausblick auf die Zukunft Europas. Music: Ebola Alle Medien gemäß Zitatrecht (fair use) benutzt Folgt mir auf Twitter: https://twitter.com/Ebola56952896 und Facebook: https://www.facebook.com/Ebola-Viral-… Mein Ersatzkanal für den Fall der Zensur: https://www.youtube.com/channel/UCGVN…

Das Endziel der Gutmenschen das Ende von Europa -das Ende von Freiheit: Savile Town hat aufgehört, ein britischer Ort zu sein:

  • Pakistaner
  • Großmoschee
  • erschleierte Mädchen
  • kaum Pubs wegen Scharia
  • komplett muslimische Ortschaft
  • nur noch 48 von 4033 Einwohner sind “Briten”!

Eine wahrhaft gelungene feindliche Übernahme, ohne dass ein Schuss Munition notwendig gewesen wäre!

Toleranz? Fehlanzeige: Die ex-einheimischen Briten sind hier unerwünscht. Ein Modell für ganz Europa. Genau hierfür wurde der UN Migrationspakt geschaffen. Und Merkel behauptet tatsächlich vor dem Bundestag “das wären alles Lügen”. “Wir profitieren davon”Einfach abartig psychopatisch böse!


 

SPENDEN AN MICHAEL MANNHEIMER

Überweisung an:

OTP direkt Ungarn
 Kontoinhaber: Michael Merkle/Mannheimer
 IBAN: HU61117753795517788700000000
 BIC (SWIFT): OTPVHUHB
 Verwendungszweck: Spende Michael Mannheimer
 Gebühren: Überweisungen innerhalb der EU nach Ungarn sind kostenfrei
Seit Jahren arbeite ich meist unentgeltlich an der Aufklärung über die Islamisierung unseres Landes und Europas. Für meine Vorträge bei Parteien nehme ich prinzipiell kein Honorar: niemand soll mir nachsagen, dass ich im Dienste einer Partei stehe. Ich bin radikal unabhängig und nicht parteigebunden. Doch das hat seinen Preis: meine finanziellen Reserven sind nun aufgebraucht. Ich bin daher für jeden Betrag, ob klein oder größer, dankbar, den Sie spenden. Sie unterstützen damit meine Arbeit an der Aufklärung über die Islamisierung und meinen Kampf gegen das politische Establishment unseres Landes.
174 Comments
Oldest
Newest
Inline Feedbacks
View all comments