Charlotte Knobloch trägt mit verlogener Anti-AFD-Hassrede zur weiteren Spaltung Deutschlands bei


Das politische Establishment ist offensichtlich wild entschlossen, die demokratisch gewählte AfD zu vernichten

Mit ihrer jüngsten skandalösen Rede anläßlich des Gedenkakts des Bayerischen Landtags und der Stiftung Bayerische Gedenkstätten für die Opfer des Nationalsozialismus verunglimpfte Charlotte Knobloch die AfD als verfassungsfeindlich und bezichtigte sie einer Politik des Hasses und der Ausrenzung. Damit hat Knoblauch in bestem orwell’schem Neusprech die Fakten und Tatsachen auf den Kopf gestellt – worauf ich, nach der Darstellung der Vorgänge um ihre Skandalrede, näher eingehen werde.

Eine der größten Skandalreden im Nachkriegsdeutschland:
Die Präsidentin der Israelitischen Kultusgemeinde München und Oberbayern, 
Charlotte Knobloch, diffamiert die AfD
Videodauer: 84 Sekunden

In seiner Ausgabe vom 23.01.2019 schreibt FOCUS zu dazu:

AfD-Politiker verließen Saal: Das sagt Knobloch zum Eklat während ihrer Rede

Die Präsidentin der Israelitischen Kultusgemeinde München und Oberbayern, Charlotte Knobloch, hat bei einem Gedenkakt für die Opfer des Nationalsozialismus des Bayerischen Landtags die AfD als verfassungsfeindlich kritisiert. Daraufhin verließ am Mittwoch ein Großteil der AfD-Landtagsabgeordneten den Plenarsaal.

Die anderen Fraktionen erhoben sich und applaudierten Knobloch. Diese hatte wörtlich gesagt: “Diese sogenannte Alternative für Deutschland gründet ihre Politik auf Hass und Ausgrenzung und steht nicht nur für mich nicht auf dem Boden unserer demokratischen Verfassung.”

“Als die Abgeordneten gingen, sagte die frühere Präsidentin des Zentralrats der Juden in Deutschland: “Kehren Sie zurück zu dem Eid, den Sie auf unser Land geschworen hatten, auf eine freiheitliche Demokratie, und lassen Sie uns dem Hass entgegentreten.” Zuvor hatte Knobloch erklärt, die freiheitliche Demokratie fuße auf der Gedenkkultur. Im Bundestag und in Landtagen sitze aber mit der AfD eine Partei, “die diese Werte mit verächtlich macht, die die Verbrechen der nationalsozialistischen Zeit verharmlost und enge Verbindungen ins rechtsextreme Milieu unterhält”.

Quelle: https://m.focus.de/politik/deutschland/groesstmoegliche-opposition-noetig-afd-politiker-verliessen-saal-das-sagt-knobloch-zum-eklat-waehrend-ihrer-rede_id_10224959.html


Im selben Focus-Artikel wird ein Interview von Domradio mit Knobloch gezeigt, von dem ich die folgende Passage darstellen will, bevor ich ich daran gehen werde, die absolute Verlogenheit dieser Konvertitin zur Frage des zunehmenden Antisemitismus und ihrer Darstellug der AfD als verfassungsfeindliche Partei zu erörtern:

DOMRADIO.DE: Laut einem aktuellen Eurobarometer einer Studie der EU-Justizkommissarin schätzen zwei Drittel der Deutschen, dass Antisemitismus in Deutschland ein Problem ist und die Anfeindungen gegenüber Juden zunehmen. Finden Sie, dass die katholische Kirche laut genug ist gegen Antisemitismus und Rechtspopulismus?

Knobloch: Die Kirchen haben sich nach jahrhundertelangem Antisemitismus gut und glaubhaft davon abgelöst. Kleinere Unstimmigkeiten bleiben natürlich, zum Beispiel der Aufsatz von Benedikt XVI. zum Verhältnis zum Judentum. Aber ich freue mich sehr, dass viele Kirchenvertreter eine klare Haltung gegen den Judenhass zeigen. Ich wünsche mir natürlich auch noch mehr Engagement im Hinblick etwa auf den ansteigenden Antisemitismus, der ja wirklich einen Umfang angenommen hat, den ich mir nie vorgestellt habe.

Bei der AfD ist die größtmögliche Opposition nötig! Und das gilt natürlich auch für die Kirchen. Und da ist eine deutliche Anweisung von oben nach unten nötig, Stellung zu beziehen gegen antidemokratische und antisemitische Bewegungen. Das fehlt mir in dieser Deutlichkeit bislang noch des Öfteren.

Quelle: https://m.focus.de/politik/deutschland/groesstmoegliche-opposition-noetig-afd-politiker-verliessen-saal-das-sagt-knobloch-zum-eklat-waehrend-ihrer-rede_id_10224959.html

Die Macht der Frau Knobloch

Charlotte Knobloch ist nicht irgendwer. Sie ist die bekannteste Funktionärin der deutschen Juden und ganz offensichtlich eine Anhängerin der jüdischen Orthodoxie. Als solche hat sie sich auch zu verantworten, was ihre Religion und die Aussagen und Bestimmungen des Judentums anbetrifft, die sie so heftig verteidigt. Damit man ihre weltweit vernetzte Macht erkennen möge und damit die politische Bedeutung ihrer Hassrede in München einschätzen kann, hier kurz die Vorstellung ihrer Funktionen:

Charlotte Knobloch (geborene Neuland; geboren am 29. Oktober1932 in München) ist seit 1985 Präsidentin der Israelitischen Kultusgemeinde München und Oberbayern. Von 2005 bis 2013 war sie Vizepräsidentin des Jüdischen Weltkongresses (WJC), seit 2013 ist sie dort als Commissioner for Holocaust Memory tätig[. Von 2003 bis 2010 war sie Vizepräsidentin des Europäischen Jüdischen Kongresses (EJC). Vom 7. Juni 2006 bis zum 28. November 2010 war sie Präsidentin des Zentralrats der Juden in Deutschland. Vorher war sie seit 1997 dessen Vizepräsidentin. Charlotte Knobloch ist Schirmherrin des Ernst Ludwig Ehrlich Studienwerks für jüdische Begabtenförderung.

Viel mehr Einfluss geht kaum.

Die Lügen der Frau Knobloch

Wenn Knobloch der AfD eine Politik von Antisemitismus, Hass und Ausgrenzung vorwirft, dann fragt man sich, wo diese Dame lebt. Es kann ihr unmöglich entgangen sein, dass der zunehmende Antisemitismus in Deutschland so gut wie nichts mehr mit den Bio-Deutschen, aber so gut wie alles mit der Immmigration von Millionen Moslems zu tun hat. Mit diesen kam der dem Islam innewohnden Judenhass – und darüber der Hass auf alles Nichtislamische – nicht nur nach Deutschland, sondern in alle von Moslems besiedelten Länder der westlichen Hemispähre.

Diesen nun auf die AfD zu begrenzen, ist mehr als nur ein faux pas: Es ist eine systematische Strategie der innenpolitischen Destabilisierung Deutschlands durch das globalistische Establisments, das unser Land zu einer neuen Diktatur geführt hat. Und wie jede Diktatur einen politischen Sündenbock braucht, um von sich abzulenken.

Knobloch fällt (u.v.a.) erkennbar die Rolle zu, diesen Sündenbock in der AfD zu sehen – der einzigen Partei, die sich gegen den Völkermord an den Deutschen auflehnt, zu dessen mitausführenden Organen auch ejen Religion ist, zu der sich Knobloch bekennt. (s.u.). Knoblochs Rolle dient ferner der Aufrechterhaltung der “Urschuld-der-Deutschen”-Lüge – eine Lüge, die den Charakter einer Staatsreligion angenommen hat.

Dazu habe ich schon so viel geschrieben (s. u.a. eine Artikelsamlung dazu hier), dass ich dieses Thema hier aus Zeitgünden nicht erneut vertiefen will.

Knobloch verschweigt ganz bewusst, dass der Antisemitismus (Judenhass) eine originär islamische Angelegenheit ist. Dass er also längst nichts mehr mit den Deutschen, und schon gar nichts mit der AfD zu tun hat, die sie, vollkommen wahrheitswidrig, für jenen Hass und Spaltung verantwortlich macht, der doch vor allem vom linkspolitischen Establishment (mit Merkel an der Spitze) ausgeht. Dies wurde selbst von der in jüdischer Hand befindlichen New York Times in einem Artikel Anfang Dezember 2018 so gesehen – was zeigt, dass Knobloch innerhalb des weltweiten Judentums nicht unangefochten ist (“It Doesn’t Matter Who Replaces Merkel. Germany Is Broken” )

Der wahre Feinde der Juden und der Demokratie ist der Islam und der Sozialismus.

Und nicht die AfD. Das beweisen hunderte von Artikeln, über die ich in den letzten Jahren zu diesem Thema geschrieben habe – und die ich hier (auszugweise) aus Zeit- und Platzgründen nur tabellarisch vorstellen kann. Hier zuerst über die vom Islam ausgehende Gefahr:

  1. Ethnische Säuberung in Frankreich: Islamischer Antisemitismus
  2. Oberrabbiner von Barcelona: „Europa ist verloren“
  3. Islamische Judenhatz in Berlin: Arabische Jugendliche schlagen Rabbiner krankenhausreif
  4. Terror Im Westjordanland: Islamischer Terrorist schlachtet jüdische Familie ab.
  5. Deutscher Soziologe: “Der zugewanderte Rechtsextremismus in Deutschland”
  6. Paris: Er müsse „Ungläubige“ töten: Moslem schmeißt Jüdin vom Balkon
  7. Wie 1933: Auch in den Niederlanden unterstützen Politiker Araber, die zur “Vergasung von Juden” aufrufen
  8. Österreich: Türkischstämmige Abgeordnete fordert Boykott westlicher Produkte, “um die Juden zu schwächen”
  9. Hoher SPD-Politiker: “Muslimische Einwanderer sind Träger des Judenhasses”
  10. Österreich: Staatsanwaltschaft stuft Aufruf eines Moslems zum Judenmord als “legitime Israel-Kritik” ein
  11. Der Exodus hat begonnen – Französische Juden fliehen vor der islamischen Gewalt
  12. Frankreich hat ein Evakuierungsprogramm für 200.000 Pariser Juden für den Ernstfall erstellt
  13. Frankreichs Juden fliehen vor dem wachsenden Hass seitens französischer Moslems
  14. Souad Merah “stolz” auf ihren Bruder und Judenmörder Mohamed
  15. Beim Charlie-Hebdo-Massaker gab es sechs (42%) jüdische Opfer. Aber in deutschen Medien wird dies kaum thematisiert
  16. Israelischer Kommentator: “Europäische Linke sind unfähig, den islamischen Faschismus als „Faschismus“ zu bezeichnen.”
  17. Weihnachts-Fatwa: “Muslime dürfen nicht an den Feierlichkeiten der Juden, Christen oder anderen Ungläubiger teilnehmen”
  18. Warum unterstützt der ZdJ den Islam?
  19. Matthias Küntzel: “Warum wird eigentlich über den islamischen Antisemitismus geschwiegen?”
  20. Justiz wieder auf Nazikurs? Nach “Juden ab ins Gas”-Demo in Essen: 45 von 49 Strafverfahren eingestellt
  21. Der islamische Judenhass als Bestandteil des Islam
  22. Deutschland: Moslems sind die Nachfolger des Hitler’schen Antisemitismus
  23. Der Islam ist der glühendste Hitler-Verehrer
  24. Belgische Synagoge in Muslimviertel in Brand gesteckt
  25. Offener Judenhass auch in Tschechien: Brünner Salafisten-Prediger ruft ebenfalls zur Judenvernichtung auf
  26. Pro-Israel-Demo von 400 Muslimen angegriffen. Essener Polizei spricht von “friedlichen Demonstrationen”
  27. Studie: Deutschland: Antisemitismus unter muslimischen Schülern DREIMAL so hoch wie unter nichtmuslimischen
  28. Nahost-Experte Küntzel über die zunehmende Judenfeindschaft in islamischen Gesellschaften
  29. Was unsere Medien verschweigen: Muslime fordern mehr Gaskammern für Juden
  30. Unfassbar: Zum ersten Mal seit der Nazi-Herrschaft erschallt Judenhass durch Mikrofone der deutschen Polizei
  31. Hamas-Chef: “„Juden sind fremdartige Bakterien, sie sind Mikroben ohne Beispiel auf dieser Welt.”
  32. Türke lobt Hitler für dessen Holocaust. Staatsanwaltschaft: “Legitime Israel-Kritik”
  33. Geschäftsmodell Judenhass: Palästinensische Terroristen werden für das Töten von Juden von der EU bezahlt
  34. Ägyptischer Imam will Israel atomar vernichten
  35. Judenhass: Türkischer Außenminister sagt Sicherheitskonferenz wegen Anwesenheit eines Juden in München ab
  36. Mohammed ließ zuerst einen ganzen jüdischen Stamm köpfen. Dann vergnügte er sich mit der Ehefrau eines zuvor auf seinen Befehl hin Geköpften
  37. Islam und der ganz normale Judenhass in Deutschland: “Hier stinkt‘s nach Jude”
  38. Türkischer Spieler in Berliner Fussball-Derby: “Du stinkst schon wie ein Jude”
  39. Buenos Aires 18. Juli 1994: Muslimischer Bombenanschlag auf das jüdische Hilfswerk kostet 85 Menschen das Leben
  40. Antisemitismus ist kein “rechtes” Problem, sondern ein islamisches
  41. Ralph Giordano: Der Koran ist die Charta des Judenhasses
  42. Der Judenhass der Muslime ist kein deutsches Erzeugnis
  43. Staatsgast: Berlin empfängt bekennenden Judenvernichter, Holocaustleugner und Mitwirkenden am Massaker in München 1972
  44. Palästinenserpräsident Mahmud Abbas gibt Juden die Schuld am Holocaust.
  45. Arabischer Imam – Der Jude ist Satan in Menschengestalt
Oben: “Der Jude ist Satan in Menschengestalt”
Ein arabischer Imam im Fernsehen

Quelle: Dr. Dean Grunwald
Redaktion Israel-Nachrichten.org
http://www.israel-nachrichten.org/archive/1292

Buchtip: “Tötet sie, wo ihr sie trefft: Islamischer Antisemitismus”

(ANDREAS TÖGEL)  Anders als der Titel es nahelegt, beschäftigt sich der Politikwissenschaftler Michael Ley in diesem Buch nicht nur mit dem in den heiligen Schriften des Islam – Koran, Sira und Hadith – grundgelegten Antisemitismus mancher Muslime. Mit deren Masseneinwanderung in Europa ist nämlich keineswegs nur eine Zunahme des Antisemitismus verbunden, denn „Allah ist ein Feind aller Ungläubigen.“ (Sure 2, 98).

Das mit der voranschreitenden Islamisierung der Alten Welt verbundene Problem bringt der Autor folgendermaßen auf den Punkt:

„Wie eine Glaubensgemeinschaft, die weder die Trennung von Staat und Religion prinzipiell anerkennt noch andere Religionen als gleichwertig akzeptiert, Teil eines Staates und einer Zivilgesellschaft werden will, bleibt unklar.“ Göttliche Gebote können sich eben niemals von Menschen gemachten Gesetzen unterordnen. Ein unauflösbarer Widerspruch.

Nach dem Nationalsozialismus und dem Kommunismus kommt auf Europa mit dem politischen Islam demnach also eine dritte Form des Totalitarismus zu.

Linke Intellektuelle verkennen die mit dem „Einwanderungs-Djihad“ verbundenen Gefahren, weil sie mit Religion grundsätzlich nichts anfangen können und daher keinerlei Sinn für den religiös basierten Hass  auf die „Ungläubigen“ – insbesondere die Juden unter ihnen – haben.


Dass der Koran mit judenfeindlichen Stereotypen durchsetzt ist, nehmen sie nicht ernst.

Dass sich in allen drei heiligen Schriften des Islam explizite Tötungsaufrufe gegen Juden und andere „Kuffar“ finden, bleibt nicht ohne Folgen.

Die ersten europäischen Opfer des neuen Djihad sind die Juden, die bereits begonnen haben, Frankreich in Scharen zu verlassen.

Dass der Islam – anders als Judentum und Christentum – weder ein explizites Tötungsverbot, noch eine Trennung von transzendenter Religion und weltlicher Herrschaft kennt, wird in Europa – zum eigenen Schaden – vielfach ignoriert.”


Hamed Abdel-Samad stellt fest, dass der Antisemitismus nirgendwo so stark ausgeprägt ist wie in der arabischen Welt. Bezeichnend ist, dass „Die Protokolle der Weisen von Zion“ und Adolf Hitlers „Mein Kampf“ in den arabischen Ländern bis heute in hohen Auflagen gedruckt und begeistert gelesen werden. Der Judenhass wird dort bereits mit der Muttermilch verabreicht und – auch nach einer Migration in den Westen – selten abgelegt.

Tötet sie, wo ihr sie trefft: Islamischer Antisemitismus
Michael Ley
Hintergrund-Verlag
ISBN: 978-3-982033624
104 Seiten

Knobloch verschweigt auch ganz bewusst, dass – neben dem Islam – die deutsche und europäische Linke die zweite Säule des aktuellen Antisemitismus sind.

Was Knobloch in ihrer Skandalrede verschwieg ist, dass es eine zweite Säule gibt, von eine große Gefahr für die von ihr beschworenen Demokratie ausgeht: Der Sozialismus.

Dieser ist inkorporiert in der Person der Stasi-IM Erika, bekannter als Angela Merkel (mit der Knobloch eine innige Freundschaft pflegt). Er stellt sich uns organisatorisch in den meisten Medien dar, die längst von den 68ern übernommen worden sind. Und in nahezu allen Altparteien, die, in Gestalt der Linkspartei, eine direkte Fortsetzung der bolschewistischen SED sind, sowie in Gestalt der CDU, einer ehemals christlich orientierten patriotischen Partei, die durch Merkel zu einer faktischen SED2.0 mutierte. Bekanntlich ist die Kommunistin Merkel ist seit 18 Jahren die Chefin dieser Partei.

Wie sehr linke Medien antisemisch sind zeigt, dass die linksextreme “Stuttgarter Zeitung” vom Simon Wiesenthal Center im Jahr 2013 in die Top 10-Liste übler antisemitische/antiisraelischer Verunglimpfungen aufgenommen wurde. Und nicht die AfD:

Das Simon Wiesenthal Center veröffentlicht jedes Jahr eine Liste von Personen bzw. Organisationen, die durch üble antisemitischen/antiisraelischen Verunglimpfungen aufgefallen sind. Für das Jahr 2013 wurden von der Stuttgarter Zeitung und der Badischen Zeitung veröffentlichte Karikaturen in diese Liste aufgenommen.

Quelle:  Benjamin Weinthal: Wiesenthal releases ‘Top Ten 2013 anti-Semitic, anti-Israel slurs’ list, Jerusalem Post, 30. Dezember 2013

Als weniger bekanntes linksradikales Medium Deutschlands hetzt die “Stuttgarter Zeitung” seit Jahrzehnten gegen alles, was konservativ und patriotisch ist. Neben dem “SPIEGEL” und der “Frankfurter Rundschau” war in den Schicksaljahren 1968ff auch die Stuttgarter Zeitung ein führendes süddeutsches Medium bei der Verbreitung der zersetzenden Botschaften der “Frankfurter Schule” (alle führenden Köpfe waren/sind übrigens Juden).

Linker Antisemitismus also – attestiert vom weltberühmten Simon Wiesenthal Center.

Wie sehr der Antisemitismus auch mit den Linken verbunden ist, soll die nachfolgende Sammlung von Artikeln zeigen, die ich der Länge wegen ebenfalls nur als Überschrift darstelle. Jeder, der interessiert ist, kann sich mit einem Mausklick in den Artikeln tiefer informieren:

  1. Israelischer Kommentator: “Europäische Linke sind unfähig, den islamischen Faschismus als „Faschismus“ zu bezeichnen.”
  2. Neue Erkenntnisse: Ging Neonazis zugeschriebener Anschlag gegen Juden (1970) auf Konto von Linksextremisten?
  3. Nach 1933 nun wieder: “Kauft nicht bei Juden!” Deutsche Linke boykottieren israelische Waren Früher skandierten nationale Sozialisten “Juda verrecke!” Heute rufen internationale Sozialisten: “Deutschland verrecke!”
  4. Die Grünen und ihre iranischen Massenmörder-Freunde
  5. Auch SPD voll auf Hitlers judenfeindlichem Kurs: Nahles sieht “gemeinsame Ziele” zwischen SPD und der Fatah-Terrororganisation
  6. Linke benutzen geklaute Fotos von verletzten israelischen Kindern als “Opferfotos” der armen Palästinenser

Wo ist da auch nur ansatzweise Ähnliches bei der AfD, was der dieser Partei seitens Knobloch vorgeworfene “Hass” und “Ausgrenzung” anbetrifft, vorzufinden?

Knobloch wird kein einziges Beispiel nennen können, das ihren niederträchtigen Vorwurf gegen die AfD stützt. Knobloch geht es auch nicht – in bester Tradition aller echten Spalter (die sie und ihre Freundin Merkel in Wahrheit sind) – um Wahrheit: Es geht ihr allein um die Vernichtung des politischen Gegners. Und der Erfüllung der politisch-religiösen Agenda ihres jüdischen Glaubens (s.u.). Dazu ist jedes Mittel, auch das der Lüge, recht.

Erbärmlich die Reaktion des im Saal sitzengeblieben Publikums, das Knobloch wärend des Hinausgehens der AfD-Gäste stehend applaudiert: Hier applaudieren Deutsche, die es besser wissen müssten, einer der neben Merkel wichtigsten Repräsentantin der Zerstörung Deutschlands.

Knobloch: Kein Wort zum Hass der Linken

Knobloch erwähnte in ihrer – vor Moral triefenden Skandalrede – natürlich auch mit keinem Wort, dass die muslimische und afghanisch-stämmige Politikerin Miene Wazir, Landessprecherin der Grünen Jugend Schleswig-Holstein, bedauert, dass Deutschland im zweiten Weltkrieg nicht vollständig zerstört wurde. (Quelle).

Sie erwähnte nichts von dem jahrzentelangen Hass der Grünen, der SPD und Linkspartei (letztere stellte den RAF-Neunfachmörder Christian Klar in ihre Dienste) und von Medienvertretern – ein Hass, der hier nur an wenigen Beispielen illustriert werden soll:

„Die Deutschen sind immer noch derselbe unveränderliche Misthaufen, ganz gleich, welche Regierungsform. Schließlich ist es ja auch wirklich egal, ob ein Kuhfladen rund oder ins Quadrat getreten ist: Scheiße bleibt’s immer.“

Arno Schmidt in: Heinz Nawratil: Der Kult mit der Schuld. Geschichte im Unterbewusstsein, Universitas, 2. Auflage, München 2008, S. 8

„[Deutschland ist ein] in allen Gesellschaftsschichten und Generationen rassistisch infiziertes Land.“

Jürgen Trittin Anfang 1993 im Londoner Goethe-Institut

„Der baldige Abgang der Deutschen […] ist Völkersterben von seiner schönsten Seite.“

Deniz Yücel in: Taz.de: Super, Deutschland schafft sich ab!

„Was unsere Urväter vor den Toren Wiens nicht geschafft haben, werden wir mit unserem Verstand schaffen.“

Cem Ödzemir, Hürriyet, 8. September 1998. Zit. n.

„Im Jahr 2100 wird es in Deutschland 35 Millionen Türken geben. Die Einwohnerzahl der Deutschen wird dann bei ungefähr 20 Millionen liegen. Das, was Kamuni Sultan Süleyman 1529 mit der Belagerung Wiens begonnen hat, werden wir über die Einwohner, mit unseren kräftigen Männern und gesunden Frauen verwirklichen.”

Vural Öger, SPD-Politiker und EU-Parlametarier, Zitat Hürriyet: wörtliche Übersetzung aus BILD vom 26. Mai 2004

„Das deutsche Volk hat die moralische Verpflichtung auszusterben, und zwar subito. Jeder Pole, Russe, Jude, Franzose, Schwarzafrikaner usw. hat genauso viele Rechte, auf ‚deutschem Boden‘, von dem gesprochen wird, als sei er heilig und gebenedeit, zu leben wie irgendein Deutscher – wenn nicht sogar noch mehr.“

Der ein linksextreme Kolumnist, Sänger und Satiriker Wiglaf Droste in: Heinz Nawratil: Der Kult mit der Schuld. Geschichte im Unterbewusstsein, Universitas, 2. Auflage, München 2008, S. 9.

Die Endlösung für Deutschland:
Jüdischer Religionsgelehrter fordert die nukleare Vernichtung Deutschlands

Und sie verschweigt, dass ihr Glaubensbruder Chen Ben-Eliyahu, ein israelischer Religionsgelehrter und Schriftsteller (Jude), im Jahr 2015 nichts Geringeres die Umkehr der Endlösung forderte – allerdings mit Hilfe von nuklearen Massenvernichtungswaffen des isaelischen Militärs: 

„20–30 Atombomben auf Berlin, München, Hamburg, Nürnberg, Köln, Frankfurt, Stuttgart, Dresden, Dortmund usw. würden auf jeden Fall die Arbeit tun. Und das Land wird still sein für tausend Jahre.“

Quelle: https://redice.tv/news/israeli-op-ed-writer-calls-on-israel-to-nuke-germany-iran

Vergaß Knobloch dies, weil es auch ihr eigener heimlicher Wunsch ist?

Knoblochs Verschweigen der Rolle des Judentums bei der Islamisierung und damit Zerstörung Deutschlands und Europas

„Unsere jüdischen Interessen erfordern die endgültige Vernichtung Deutschlands.“

W. Jabotinski, Begründer von „Irgun Zwai Leumi“, Jan. 1934 (vgl. Udo Walendy, „Historische Tatsachen“, a.a.O., Heft 15, S. 40)

“Deutschland muß den Juden überlassen werden und die Deutschen unter den anderen Völkern dieser Erde aufzuteilen.”

Lionel de Rothschild am 22.10.1939; John Colville: „Downing Street Tagebücher 1939 -1945“, Siedler Verlag, Berlin 1988, S. 31

Am 20.7.1932 – also noch vor der Machtübernahme der Nazis, die damals als völlig unwahrscheinlich galt, schrieb die „Jüdische Weltliga“ (Bernat Lecache):

“Deutschland ist unser Staatsfeind Nr. 1. Es ist unsere Sache, ihm erbarmungslos den Krieg zu erklären.“

zit.n. „Harold Cecil Robinson, „Verdammter Antisemitismus“, siehe oben, S. 119

Der Londoner „Daily Express“, mit millionenfacher Auflage damals die größte Tageszeitung Großbritanniens, überschrieb seine Ausgabe vom 24.3.1933 siebenspaltig:

„Das Judentum erklärt Deutschland den Krieg!“

Darunter stand: „14 Millionen Juden … erklären den Krieg“.
https://www.youtube.com/watch?v=bUrp26qNSzY

Und selbst der dem Widerstand zugerechnete Kolumnist und Autor Henryk M. Broder (Jude) Broder sagte am 8. Februar 2007 im Interview mit der „Berner Zeitung“:

„Ich glaube tatsächlich, daß Europa ein übernahmereifer Kontinent ist. […] Ich finde es grundsätzlich gut, daß das so genannte ‚weiße, heterosexuelle, blonde, arische Europa seinem Ende entgegengeht.”  

Quelle: https://redice.tv/news/israeli-op-ed-writer-calls-on-israel-to-nuke-germany-iran

Im Originaltext: „Twenty, thirty atomic bombs on Berlin, Munich, Hamburg, Nuremberg, Cologne, Frankfurt, Stuttgart, Dresden, Dortmund and so on to assure the job gets done. And the land will be quiet for a thousand years.“

Wo ist Ihr Protest gegen all das gewesen, Frau Knobloch?

Wo sind ihre Mahnungen für Demokratie, Rechtsstaatlichkeit und Menschenwürde, die sie bei jeder Gelegenheit nur dann vorbringen, wenn es gegen die AfD oder gegen das Dritte Reich geht? Verheimlichen auch Sie den oben angeführten unfasslichen, den meisten Deutschen gänzlich unbekannten Hass von Juden gegen Deutschland, weil Sie ingsheim mit ihm übereinstimmen?

Mit ihrer Rede in München hat Knobloch jedenfalls Wasser auf die Mühlen der deutschen Linksterroristen gegossen.

Diese zeigen sich – unterstützt von einem großen Teil der Altparteien – in dem ihnen anempfohlenen Terror gegen die AfD als immer unerbittlichlicher. Ein Großteil aller Terrorangriffe auf deutsche Parteien geht gegen die AfD – und kommt von links. Das zeigen die sämtliche kriminalwissenschaftlichen Auswertungen. Der jüngste Mordversuch an einem AfD-Politiker zeigt darüber hinaus, dass heute niemand mehr, der sich zu Deutschland bekennt, seines Lebens sicher sein kann. Die Saat der Brandstifter ist aufgegangen.

Und eine der wichtigsten Brandstifterinnen – neben ihrer Glaubensschwester Anetta Kahane von der Stasi-Stiftung Amadeu Antiono – ist eben jene Charlotte Knobloch, die die AfD in selbstherrlicher Manier, sich offenbar über dem Bundesverfassungsgericht wähnend, als eine verfassungsfeindliche Partei darstellt.

Inwieweit sie verdeckt mit dem Islam sympathisiert wie ihr Glaubensgenosse Pinchas Goldschmidt, der Ober-Rabbi in Moskau erklärte:

„Moslems und Juden sind die natürlichen Verbündeten in Europa“

Original:„Muslims are Jews’ natural allies in Europe“ (Quelle)

– das wird wohl auf immer ihr Geheimnis bleiben. Jedenfalls offenbart das obige Zitat eine Zusammenarbeit zwischen dem Islam und dem Judentum, die vor der Öffentlichkeit bislang sorgsam verborgen wurde – und nur dank der Macht des Internets überhaupt ans Tageslicht gebracht werden konnte. Denn kein einziges mir bekanntes westliches Medium hat zu diesem Zitat bislang Stellung bezogen. So wie auch die meisten jüdischen Verbände dazu Stillschweigen bewahren.

Für den Moskauer Rabbi sind die Deutschen nur Amalek, die es zu vernichten gilt. Und die Moslems die Bodentruppen der Juden in Europa, weil sie selbst zu wenige sind, um diesen Genozid durchzuziehen.

Knobloch und ihre Adlaten sind jedenfalls aufgrund ihrer verlogenen Haltung zum judenfeindlichen Islam und zur nicht minder judenfeindlichen Haltung eines erheblichen Teils der Linken, ganz unmittelbar an den zahllosen Morden an Juden in den von Moslems besiedelten westlichen Ländern und auch, durch ihren unermüdlich vorgetragenen Hass gegen die fraglos demokratische Partei AfD, ganz direkt an den Terrorakten und Mordversuchen gegen AfD-Politker beteiligt.

Knobloch ist keine Versöhnerin, sondern eine Spalterin.

***

SPENDEN AN MICHAEL MANNHEIMER

Überweisung an:

OTP direkt Ungarn
 Kontoinhaber: Michael Merkle/Mannheimer
 IBAN: HU61117753795517788700000000
 BIC (SWIFT): OTPVHUHB
 Verwendungszweck: Spende Michael Mannheimer
 Gebühren: Überweisungen innerhalb der EU nach Ungarn sind kostenfrei
Seit Jahren arbeite ich meist unentgeltlich an der Aufklärung über die Islamisierung unseres Landes und Europas. Für meine Vorträge bei Parteien nehme ich prinzipiell kein Honorar: niemand soll mir nachsagen, dass ich im Dienste einer Partei stehe. Ich bin radikal unabhängig und nicht parteigebunden. Doch das hat seinen Preis: meine finanziellen Reserven sind nun aufgebraucht. Ich bin daher für jeden Betrag, ob klein oder größer, dankbar, den Sie spenden. Sie unterstützen damit meine Arbeit an der Aufklärung über die Islamisierung und meinen Kampf gegen das politische Establishment unseres Landes.
182 Comments
Oldest
Newest
Inline Feedbacks
View all comments