Vor den anstehenden Landtagswahlen: Die Todesangst Merkels und der CDU vor “ihrem” Volk


In Sachsen und Brandenburg finden die Landtagswahlen am 1. September statt. In Thüringen wird Ende Oktober ein neuer Landtag gewählt.

Wenn nun selbst das in der Hand der Globalisten befindliche GMX-Portal schreibt, dass Ostdeutsche CDU-Politiker keine Wahlkampfauftritte Merkels wünschen, wiel diese eher schädlich als nützlich sind – dann scheint das Beweis genug dafür zu sein, dass sowohl Systemmedien als als auch Teile der CDU das Ende der Merkelära eingeläutet haben:

Ostdeutsche CDU-Politiker gegen Auftritte von Merkel in Landtagswahlkämpfen

Aktualisiert am 16. Februar 2019

Bei den bevorstehenden Landtagswahlen in Sachsen, Brandenburg und Thüringen wollen die dortigen CDU-Verbände keine Auftritte von Angela Merkel. Führende Landespolitiker sind davon überzeugt, dass die Unterstützung der Kanzlerin “keinen Mehrwert” für den Wahlkampf hätte. Im Gegenteil.

Ostdeutsche CDU-Politiker lehnen vor den Landtagswahlen Auftritte von Kanzlerin Angela Merkel ab. Sie würden in Sachsen nicht helfen.

Führende Vertreter der ostdeutschen CDU-Verbände lehnen Wahlkampfauftritte von Bundeskanzlerin Angela Merkel vor den Landtagswahlen im Herbst ab.

Merkel-Auftritt “würde nicht helfen”

“Ein Wahlkampfauftritt der Bundeskanzlerin wird uns in Sachsen nicht helfen”, sagte der sächsische Landtagspräsident Matthias Rößler dem “Spiegel”. Der thüringische CDU-Fraktionsvize Michael Heym sagte, über mögliche Wahlkampfauftritte Merkels werde es “sicher noch Diskussionen in der Thüringer CDU geben”. “Einen Mehrwert für uns hätte es wahrscheinlich nicht.”

https://www.gmx.net/magazine/politik/ostdeutsche-cdu-politiker-auftritte-merkel-landtagswahlkaempfen-33567158

Doch wenn GMX wie folgt weiterfährt, dann muss man sich fragen, ob die zuvor genannte Aussage, dass die CDU von Merkel abrücke, tatsächlich stimmt:

“Merkel ist zwar nicht mehr CDU-Bundesvorsitzende, aber noch immer die beliebteste Politikerin in Deutschland. Dass sie in den ostdeutschen Bundesländern nicht auftreten soll, liegt vor allem an den Erfahrungen der CDU mit aggressiven Gegendemonstrationen des AfD-Milieus im Bundestagswahlkampf. “

https://www.gmx.net/magazine/politik/ostdeutsche-cdu-politiker-auftritte-merkel-landtagswahlkaempfen-33567158

Also liegt es nicht wohl doch nicht daran dass die CDU von Merkel abrückt. Sondern an den schlechten Erfahrungen mit “aggressiven Gegendemonstrationen”, wenn Merkel auftritt. Die CDU will also, im Hinblick auf die beiden anstehenden Wahlen, vor allem hässliche Bilder in den Medien vermeiden . Aber ansonsten steht sie anscheinend immer noch hinter der desaströsesten, skrupellosesten und gefährlichsten Politikerin der deutschen Geschichte. Das ist der springende Punkt.

Merkel “Beliebteste Politikerin Deutschlands”? Nun, das war Stalin auch in der UDSSR

Am 11. Mai 2010 beschrieb die Alpen-Prawda (Deckname: Süddeutsche Zeitung) einen bemerkensweret, Historikern jedopch hinlänglich bekannten Befund:

Stalin – der drittbeliebteste Russe aller Zeiten

Von den Befragten nannten 11,5 Prozent Stalin als ihren Favoriten – geringfügig mehr Stimmen erhielten lediglich Fürst Alexander Newski, der im 13. Jahrhundert einen Angriff von Rittern des deutschen Ordens zurückschlug, sowie Pjotr Stolypin, der als Ministerpräsident Anfang des 20. Jahrhunderts im Zarenreich die Agrarwirtschaft reformierte und gegen linke Revolutionäre vorging.

Die fast 30-jährige Herrschaft Stalins bis zu seinem Tod 1953 kostete Millionen von Menschen das Leben. Sie verhungerten während der Kollektivierung der Landwirtschaft, wurden als “Staatsfeinde” exekutiert oder starben in den als Gulag bekannten Zwangsarbeitslagern.

Doch in Russland bleibt Josef Stalin eine der populärsten historischen Persönlichkeiten.

https://www.sueddeutsche.de/panorama/umfrage-stalin-der-drittbeliebteste-russe-aller-zeiten-1.359033

Dass Merkel immer noch die “beliebteste Politikerin” Deutschland sein soll, ist einmal grundsätzlich anzuzweifeln: Denn alle Umfrageinstitute sind mit der kriminellen Merkel-Bande derart personell und strukturell verbunden, dass jedes andere Ergebnis als das obige zu einem Ende der Aufträge der Altparteien bezüglich der Beliebtheit der Politiker an die betreffenden Institute (Emnid, Forsa etc) führen würden – was diesen Instituten bestens bekannt ist.

Und selbst wenn diese Umfragen stimmen würden, so wären sie doch nichts anderes als das Echo der langjährigen und massiven Gehirnwäswche der Deutschen durch die völlig verlogege Pro-Merkel-Propaganda durch die Systempresse: Diese riefen 17 Jahre lang in hunderttausenden Artikel, Talkshows und TV-Beiträgen Merkel ist die beste” ins Volk – und nehmen nun ihr eigenes Echo auf, was sie uns als des Volkes Stimme verkaufen wollen.


Ein üblicher Propoagandatrick, der in allen Diktaturen zum selben Ergebnis führt: die jeweils an der Macht sitzenden Diktatoren ob Ulbricht, Honecker, Breschnew, Ceausescu, ob Mao, Kim yun Il oder “Commandande” Fidel Castro: Alle waren stests und immer die “beliebtesten Politiker” des Landes. In Wahrheit waren sie dem Volk so verhasst, dass, etwa in der DDR, gleich twei der größten Volksaufstände der deutschen Geschichte entstanden (17.Juni 1953 (mit tausenden von DDR-Volksarmee und Russen erschossenen Widerstädnlcern) und die Novemberrevolution 1989) und einer kontinuierlichen Massenflucht hunderttausender Kubaner, die sich mit selbstgebastelten “Booten” (umgebaute Badewannen, verstärkte LKW-Schläuche, selbstgezimmerten Flöße und sonstige, für die haiverseuchten Gewässer der Karibik völlig untauglichen anderen Nußschalen) auf den Weg nach Miami machten, wohin es nur die wenigsten lebend schafften.

Auch der Mauerbau-Ulbricht und der Schießbefehl-Honecker galten der SED und ihren Medien immer als die “beliebtesten Führer” des deutschen Bauern- und Arbeiterstaats “DDR”. O-Ton Ulbricht:

“Ich verstehe Ihre Frage so: Dass es Menschen in Westdeutschland gibt, die wünschen, dass wir die Bauarbeiter der Hauptstadt der DDR mobilisieren, um eine Mauer aufzurichten, ja?

Eh, mir ist nicht bekannt, dass eine solche Absicht besteht, da sich die Bauarbeiter in der Hauptstadt hauptsächlich mit Wohnungsbau beschäftigen und ihre Arbeitskraft voll eingesetzt wird.

Niemand hat die Absicht, eine Mauer zu errichten.

https://www.lpb-bw.de/mauerbau.html

Das sagte der DDR-Staatsratsvorsitzende Walter Ulbricht am 15. Juni 1961 auf einer Pressekonferenz in Berlin (Ost). Knapp zwei Monate später, am 13. August 1961, vor 56 Jahren, begannen die Arbeiten am Mauerbau.

Und das erinnert frappant an die Lüge der DDR-Bürgerin Angela Merkel, die, als deutsche Bundeskanzlerin (was etwas ganz anderes ist als “Kanzlerin der Deutschen”) noch vor wenigen Wochen die dreiste Lüge zum NWO-Migrationsplan von sich gab, dieser sei “völlig unverbindlich” – um dann nach Unterzeichnung dieses Teufelsplan zu verkünden, dass er nun doch verbindlich sei. (ich berichtete).

Ja, Merkel ist eine überaus gelehrige Schülerin der beiden Despoten Ulbricht und Honecker. Und sie hat, im Gegensatz zu jenen, den “Klassenfeind” Westdeutschland in einem einzigen Handstreich übernommen. Ganz ohne Waffen. Das soll ihr einmal jemand nachmachen….

Die Angst der CDU und Merkels vor dem Volk

Wie sehr die Verräterpartei CDU (und mit ihr Merkel) mittlerweile das Volk fürchten zeigt, in welch konspirativer Form (s.weiter unten) diese Partei die wenigen Auftritte Merkels in den ehemaligen Ländern der DDR1.0 durchzuziehen gedenkt:

Wer sich noch an Saddam Hussein erinnert wird bestätigen, dass es unter seiner Schreckensherrschaft kaum anders zuging: Hussein ließ sich nur unter extrem abgesicherten Bedingungenbeim irakischen Volk blicken – und auch dann meist mit einem Double:

Saddam Hussein und einer seiner Doubles

Quelle: http://www.sweetliberty.org/issues/war/iraq/saddam-capture.htm

CDU: Auftritte Merkels ohne Vorankündigung

“Um Pfeifkonzerte zu verhindern, denkt etwa die CDU Brandenburg wenn überhaupt an “niedrigschwellige Formate” mit Merkel ohne große Ankündigung, wie der “Spiegel” weiter berichtete. “Marktplatz-Veranstaltungen wird es nicht geben”, sagte auch der Thüringer CDU-Chef Mike Mohring. “Das wird alles in geschlossenen Räumen stattfinden.” Mohring zeigte sich aber dennoch überzeugt, dass es unter den CDU-Wählern in Thüringen auch viele Merkel-Fans gebe.”

https://www.gmx.net/magazine/politik/ostdeutsche-cdu-politiker-auftritte-merkel-landtagswahlkaempfen-33567158

Welch ein Unterschied zu den Wahlkampfauftritten von Spitzenpolitikern in der Bonner Republik!

Ich habe als damaliger Gymnasiast mit eigenen Augen Wahlkampfauftritte von Willy Brandt, Herbert Wehner, Walter Scheel und Helmut Schmidt erlebt: Ohne Antifa, ohne brüllende Sprechchöre der Grünen, ohne randalierende Linksparteianhänger – und vor allem ohne spezielle Sicherheitsmaßnahmen. Ich selbst stand keine 5 Meter vor Willy Brandt – und da war niemand, der mich zurückdrängte. Es gab keine Abzäunung zwischen Rednern und Zuhörern – und es gab so gut wie keine Polizei. Da stand ein einziger (!) Poiizeiwagen (der gute alte VW-Käfer) mit zwei Polizisten, die vor allem eines taten: Den Reden der Politiker zuzuhören.

Und heute?

Der wahre Empfang von Angela Merkel
in ihrer Heimatstadt Templin am 09 02 2019

Videodauer: 3:09 Minuten

Und wenn es ausnahmsweise zu einem “Bürgerdialog” kommen sollte, dann werden die “Bürger” wochenlang in eigens einbestellten Castings auf Herz und Niere überprüft – und stammen in aller Regel eh aus Mitgliedern oder langjährigen Wählern der Altparteien. Das ganze wird dann als “demokratischer Dialog” zwischen Merkel und deutschen Bürgern verkauft – und ein Großteil der Deutschen hat keine Ahnung, dass dieser eine reine Theatervorstellung ist, wie sie Goebbels oder Nordkoreas Propagandamministerium nicht besser hätte durchführen können.

Im orwell’schen Neusprech heißt dies dann so:

“Das Kanzleramt bereite zudem eine Reihe von moderierten Bürgerdialogen in ganz Deutschland vor, ähnlich wie Merkels Auftritt im Herbst 2018 in Chemnitz.”

https://www.gmx.net/magazine/politik/ostdeutsche-cdu-politiker-auftritte-merkel-landtagswahlkaempfen-33567158

Und es gibt immer noch Millionen Deutsche, die glauben, sie lebten in einem freien Land. Erbärmlich.

***

HINWEIS VON MICHAEL MANNHEIMER

Auch dieser Artikel enthält angeblich “absolut unzulässige Inhalte”. Inhalte, die, so die Bundesprüfstelle für jugendgefährdende Medien, unsere “Jugend gefährden”.

Denn laut Beschluss der Bundesprüfstelle für jugendgefährdende Medien wurde mein Blog und alle meine tausenden Artikel im Februar 2019 per einfachem Behörden-Erlass indiziert.

Mein Blog und alle Artikel wurden offiziell wie folgt eingestuft: “Absolut unzulässige Inhalte” wegen Gefährdung der Jugend.

Schon 2016 erhielt ich eine Strafanzeige dieser “Behörde” folgendes Inhalts:

„Sein Inhalt ist offensichtlich geeignet (§23 Abs.1 JuSchG) Kinder und Jugendliche sozialethisch zu desorientieren, wie das Tatbestandsmerkmal „Gefährdung der Entwicklung Kindern und Jugendlichen oder ihrer Erziehung zu einer eigenverantwortlichen und gemeinschaftsfähigen Persönlichkeit“ in §18 Abs. 1 JuSchG nach ständiger Sprachpraxis der Bundesprüfstelle sowie höchstrichterlicher Rechtsprechung auszulegen ist.“

Es ist also nicht länger Sache eines Gerichts, was die Beurteilung der Grundrechts auf Meinungsfreiheit (ein Grundrecht hat sog. “Ewigkeitswert”) anbelangt – sondern das macht eine dem Bundesministerium untergeordnete Behörde auf Weisung von oben. Was ein klassisches Merkmal für eine Diktatur ist. (Mehr dazu hier.)

SPENDEN AN MICHAEL MANNHEIMER

Überweisung an:

OTP direkt Ungarn
 Kontoinhaber: Michael Merkle/Mannheimer
 IBAN: HU61117753795517788700000000
 BIC (SWIFT): OTPVHUHB
 Verwendungszweck: Spende Michael Mannheimer
 Gebühren: Überweisungen innerhalb der EU nach Ungarn sind kostenfrei
Seit Jahren arbeite ich meist unentgeltlich an der Aufklärung über die Islamisierung unseres Landes und Europas. Für meine Vorträge bei Parteien nehme ich prinzipiell kein Honorar: niemand soll mir nachsagen, dass ich im Dienste einer Partei stehe. Ich bin radikal unabhängig und nicht parteigebunden. Doch das hat seinen Preis: meine finanziellen Reserven sind nun aufgebraucht. Ich bin daher für jeden Betrag, ob klein oder größer, dankbar, den Sie spenden. Sie unterstützen damit meine Arbeit an der Aufklärung über die Islamisierung und meinen Kampf gegen das politische Establishment unseres Landes.
247 Comments
Oldest
Newest
Inline Feedbacks
View all comments