Orbáns Gegner blamiert: Ungarns Wirtschaft wächst schon das siebte Jahr

Veröffentlicht am 3. März 2019 von conservo

Von Peter Helmes, 3.MÄRZ 2019

Viktor Orbán ist der Einzige in Europa ist, der einfach „macht“ – Die Feinde Ungarns sind deckungsgleich mit den Feinden Europas

Die Ungarn hatten schon immer einen Instinkt für Gut und Böse, genauso wie für richtig und falsch. Zu sowjetischer Zeit waren sie ein Stachel im Fleisch, mal mehr mal weniger tief, und verstanden es sich nicht zu sehr vereinnahmen zu lassen. Heute ist es wieder so. Sie sind ein Stachel im Fleisch der EU und lassen sich von ihr nicht für völkerfeindliche Ideen vereinnahmen. Die westlichen EU-Staaten indes reagieren trotzig gegen Orbán nur ihre aus Machtlosigkeit entstehende Frustration an uns ab.

Viktor Orbán ist der Einzige in Europa ist, der einfach macht. Der nicht auf Beschlüsse der EU wartet. Europa sollte sich ironischerweise ein Beispiel an Orbán nehmen, nicht an dem Grenzkapitän, sondern an dem Politiker, der Lösungen sucht, selbst wenn es die falschen mit den falschen Partnern sein sollten. Der ungarische Ministerpräsident ist entscheidungswillig und –freudig und „macht“, er macht ganz einfach, was andere jahrelang nicht machen.

Kein EU-Superstaat

An dem „visionären Gestaltungswillen“ „großer Europäer“ wie Merkel und Macron fehlt es Viktor Orban offenbar gewaltig: Er will einfach keinen EU-Superstaat, verweigert sich der von Gesellschaftsklempnerin Merkel seit ihrer Schleusenöffnung im September 2015 angemahnten europäischen Asylsolidarität, will von „Resettlement“ ebenso wenig wissen wie von „Relocation“ und ist zu allem Überfluß auch noch böse zum gütigen Philantropen Georges Soros alias György Schwarz, seinem ehemaligen Landsmann.

Aber nicht nur diesem Orbán fehlt diese schräge globale Vision – das gesamte ungarische Wahlvolk muß sich an der Nase packen lassen! Gut, es ist durch die lange Zeit sowjetischer Bevormundung noch etwas ungeübt in Demokratie, die „Druschba Narodow“, die zwangsweise verordnete Völkerfreundschaft, hat den ungarischen Sinn für Solidarität möglicherweise deformiert, und bei über 105 Einwohnern pro Quadratkilometern – Ungarn liegt bei der Bevölkerungsdichte weltweit auf Platz 36 – bietet sich das Land nicht unbedingt für die Einwanderung an.

Das Bevölkerungswachstum war aber zuletzt leicht negativ und überhaupt: Was sollten denn die Deutschen dann sagen, die liegen nämlich auf einem championsleague-verdächtigen Platz 19 mit 229 Einwohnern pro qkm! Im Vergleich hierzu erscheint Ungarn geradezu unterbesiedelt – die Weite der Puszta grüßt von fern!

Die Feinde Ungarns sind deckungsgleich mit den Feinden Europas

Ja, was sollen die Deutschen dazu sagen! Es gibt zwei Möglichkeiten: Entweder sie beklagen sich über den ungarischen Souverän und seine (angebliche) Wertevergessenheit, so wie das unsere Mainstreammedien nahelegen.

Oder sie sagen: bravo, gut gemacht, Ihr Ungarn! Ihr habt trotz internationaler Anfeindungen einen Präsidenten, der Eure Interessen vertritt, anstatt sich von seinem Wahlvolk zu entfremden und sein Heil im Niemandsland des Globalismus zu suchen. „Lieber allein handeln, als gemeinsam die Hände in den Schoß legen“, ist ein für Orbán typischer Satz.

Orbán ist Realpolitik wichtiger ist als verblaßte humanitäre Imperative, Visionen von Multikulti und Umvolkung alias Ersetzungsmigration (Replacement Migration). Vielleicht sollten sich der deutsche Michel und das deutsche Gretchen (auch wenn sie heute eher Kevin, Maik, Chantal oder Luna-Lena heißen) angesichts der Wahlen in Ungarn einmal überlegen, wo der Tumor wirklich steckt, welches die Krankheit ist und welches die Medizin. Diejenigen, die heute im Namen ihrer angeblich demokratischen Gesinnung auf Ungarn eindreschen, müßten sich in Wahrheit vor diesem kleinen Land verbeugen.

Ungarn – wacker und standhaft

Und doch blieb Ungarn wacker und standhaft. Damit setzt dieses kleine Land eine ehrenvolle Tradition fort, vor der sich jene Scheindemokraten Europas, die heute auf Ungarn einschlagen, zutiefst verbeugen müßten:

Die Ungarn erhoben sich 1956 gegen die sowjetische Diktatur. Hunderte Ungarn wurden erschossen, tausende zu langjährigen Haftstrafen verurteilt. Es waren die Ungarn, die sich dem Warschauer Pakt und dem Moskauer Diktat nie ganz unterwarfen – und es waren ungarische Grenzzöllner, die 1989 deutsche Flüchtlingen nach Österreich ließen: Mit dem Zerschneiden des Stacheldrahtzauns durch eben jene ungarischen Grenzsoldaten zerfiel der Eiserne Vorhang, wurde die deutsche Einheit eingeleitet – und entfiel die größte militärische Bedrohung, der sich die Menschheit je ausgesetzt sah (die, wie man heute weiß, mehrfach nur durch Zufall einer atomaren Total-Vernichtung entrann).

Die Ungarnfeinde Junckers mitsamt seiner EU-Nomenklatura, weite Teile der SPD, der Grünen und der Linkspartei, ja selbst weite Teile der CDU, fast die gesamte deutsche Linkspresse – müßten sich vor diesem kleinen Land also verbeugen.

„Diese Werte“, von denen die Funktionseliten des polit-medialen Komplexes in unserem Lande bis zum Erbrechen schwadronieren, haben den Gedanken der Demokratie vollkommen pervertiert und sind schon allein aus diesem Grund äußerst fragwürdig geworden. In Mitteleuropa (einschließlich „Dunkeldeutschlands“) hat man sich glücklicherweise trotz EU-Mitgliedschaft einen natürlicheren, unverkrampften Zugang zum republikanischen System der Volksherrschaft erhalten, allen Unken und Kellerasseln zum Trotz.

Orbán: „Völkerwanderung ist Demokratieproblematik in Europa“

Deshalb ist Viktor Orbán den Zeitgeistigen aus vielerlei Gründen ein Dorn im Auge. Die Völkerwanderung sei zu einer „Demokratieproblematik“ für Europa geworden. Orbán wiederholte eine Aussage aus dem Jahr 2015, als er sich als „Grenzschutzkapitän“ Bayerns bezeichnete. „Betrachten Sie mich nach wie vor als ihren Grenzschutzkapitän“, sagte er vor den CSU-Abgeordneten in Klosterseeon. Orbán betont auch, daß jedes Volk sich selbst retten müsse und eine Vergemeinschaftung, die auf Abwälzung von Verantwortung hinauslaufe, abzulehnen sei.

Orbán: Die Migrationsfrage habe inzwischen grundlegende Bedeutung für ganz Europa bekommen. Das europäische Volk wolle eindeutig nicht unter Terrorgefährdung leben. Das Volk wolle, daß es Sicherheit gibt und die Grenzen geschützt werden. Die Politik der EU habe hingegen den Interessen der Europäer entgegengearbeitet.

Und ganz nebenbei bemerkt: Orbán findet dabei immer mehr Nachahmer, nicht nur in Polen, das sich immer stärker orbanisiert. Nationaler Eigenständigkeitswille wird auch von den Regierenden in Tschechien, in der Slowakei und in Rumänien vertreten.

Die EU und Afrika müßten begreifen, meinte Orbán beim EU-Afrika-Migrationsgipfel in Malta (12.11.2015), daß die Migration eine negative Erscheinung ist,.

„Wir haben die gleichen Schwierigkeiten bezüglich dieser Frage wie innerhalb der EU. Die grundlegenden Punkte sind nicht geklärt. Viele in der EU denken, daß die Migration eine gute Erscheinung ist, die europäische Erfahrung zeigt jedoch das Gegenteil. Die Migration stellt keine Situation dar, in der Auswanderungs- und Einwanderungsländer gewinnen. In dieser Situation haben alle verloren“, betonte Orban.

Das EU-Komplott: Aus für die europäischen Nationalstaaten

Auf einer Konferenz christlicher Intellektueller in Budapest wurde er sehr deutlich: Europa sei das Opfer eines Verrats und werde „uns weggenommen, wenn wir es nicht beschützen“.

Orbán zufolge laufe Europa Gefahr, von gewissen Kräften „übernommen“ zu werden, und es könnten sich in der Zukunft möglicherweise „die Träume einiger Aktivisten erfüllen, denen große finanzielle Mittel zur Verfügung stehen; diese seien von niemandem gewählt worden, doch sie denken darüber nach, wie man die Nationalstaaten zum Verschwinden bringen könne…“

Orbán erklärte, die Reaktion der EU auf die aktuelle Migrationskrise sei keinesfalls „auf reine Inkompetenz“ zurückzuführen, sondern es handle sich dabei um den bewussten Wunsch, eine „linke intellektuelle Konstruktion“ zu implementieren, um die Nationalstaaten in Europa in die Ecke zu drängen.

„Wir stehen vor einem Komplott und wir müssen die Menschen aufrufen, diese Verratsaktion mit demokratischen Mitteln zu bekämpfen“, so Orbán. Es müsse in Europa eine Diskussion entfacht werden, die das Ziel verfolge, Europa in verbesserter Form entstehen zu lassen – als starkes und christliches Europa.

Die europäische Linke […] sieht im Problem der Einwanderung keine Gefahrenquelle, sondern eine Chance. Die Linke hat bereits seit jeher die Nationen und die nationale Identität mit Argwohn betrachtet. Dabei vertritt die Linke den Standpunkt …, daß durch die Eskalation der Einwanderung endgültig die nationalen Rahmen geschwächt oder sogar eliminiert werden könnten, wodurch eines der bisher unerreichten Ziele der Linken von historischer Perspektive realisiert werden könnte. […]

Diese Menschen, diese Politiker mögen die Ungarn ganz einfach nicht, und sie mögen die Ungarn gerade aus dem Grund nicht, weil diese Ungarn sind. Genauso wie auch einige Finanz- und Politikzentralen in Brüssel daran interessiert sind, die nationalen Rahmen aufzulösen, die nationalstaatliche Souveränität zu schwächen und die nationalen Identitäten auszulöschen. […]

Nun, bleiben wir mal auf dem Teppich! Was ist der Kern der Erkenntnis:

Europa ist nicht geteilt in Ost und West, in Erbarmungslose oder Samariter, in Solidarische oder Egoisten – sondern (wahlweise) in Pragmatiker oder Träumer, in Blinde oder Realisten, in Patrioten oder Multilateralisten. Wir müssen entscheiden, wozu Deutschland gehört. Orbán hat uns die Antwort auf dem Tablett serviert.

Peter Helmes, 3.3.19

***

Viktor Orbáns große Rede
zur Lage der Nation

am 11. Februar 2019

Ich freue mich, Sie erneut hier sehen zu können. Es überrascht mich immer wieder, wie viele Menschen zur Rede zur Lage der Nation kommen. Obwohl, wenn wir es bedenken, so ist es verständlich, wenn man neugierig ist, ob der Ministerpräsident etwas Neues sagen kann. Auch mich hat diese Neugier hierher gebracht.

Wenn ich die Wertung des letzten Jahres in einem einzigen Satz zusammenfassen müsste, so würde ich sagen: Nie sollen wir ein schlechteres Jahr erleben als es jenes von 2018 war.

Wir haben auch das dritte Mal die ungarischen Parlamentswahlen mit einem Erfolg von zwei Dritteln gewonnen, und die ungarische Wirtschaft ist um beinahe 5 Prozent gewachsen. Wenn Sie hier einen Zusammenhang vermuten, dann irren Sie sich nicht. Es existiert tatsächlich ein tiefer Zusammenhang zwischen der Politik und der Wirtschaft; nämlich jener, dass die Ergebnisse niemals dem blinden Zufall zu verdanken sind. Obwohl auch eine Fünkchen Wahrheit in dem Spruch steckt, nach dem auch ein blindes Huhn ein Korn findet. Einmal, aber nicht dreimal. Und auch das Wirtschaftswachstum kann das Ergebnis des Zusammentreffens günstiger Umstände sein. Auch so ein Jahr kann vorkommen, aber, meine Damen und Herren, die ungarische Wirtschaft wächst schon das siebte Jahr kontinuierlich.

Wir können es also aussprechen, dass wir weder die dritte Zweidrittelmehrheit noch das hervorragende Wirtschaftswachstum geschenkt bekommen haben. Ungarn hat für beides hart gearbeitet. Deshalb sollten wir heute Nachmittag zuallererst dankbar sein und unseren Dank aussprechen. Danken wir dem lieben Gott dafür, dass er uns leben ließ und uns in den schwierigen Momenten beistand. Und danken wir all jenen, die jeden einzelnen Morgen zur Arbeit aufbrechen, ehrlich ihre Aufgaben verrichten und das Fahrrad der ungarischen Wirtschaft vorantreiben. Und Dank an all jene, die wussten, einen sicheren Arbeitsplatz, steigende Löhne würde es nur dann geben, wenn auch die Welt der Regierung berechenbar und geordnet ist. Dank an all jene, die wussten, dass wir nur gemeinsam erfolgreich sein können, oder genauer nur dann, wenn wir gemeinsam weinen und gemeinsam lachen. Und einen vielfachen Dank an all jene, die auch wussten, dass wir nur dann auch jeweils für uns selbst unsere Ziele werden erreichen können, wenn wir der Welt als ein Land und den Prüfungen des ungarischen Lebens als eine Nation ins Auge blicken. Kurzum: Dank an Sie! Bitte, vergessen Sie es nicht; gemeinsam sind wir stark, geteilt sind wir schwach.

Meine sehr geehrten Damen und Herren!

Wenn wir über das Land, das heißt über das gemeinsame Leben der Ungarn nachdenken, müssen wir im Wesentlichen eine einzige Frage beantworten, und hieraus kann man dann leicht ableiten, was und auf welche Weise es sich für uns zu tun lohnt. Diese Frage, die wichtiger als alles andere ist, kann man dahingehend formulieren: Können wir den heutigen Zustand des Landes als die Geschichte eines Aufstiegs deuten? Ob die Ungarn wohl auf dem Weg nach oben sind? Die Antwort können wir auf die Weise erhalten, indem wir unsere heutigen Zustände mit unserer früheren Lage vergleichen. Ein Jahrzehnt stellt selbst im Leben einer Nation einen ziemlich langen Zeitraum, einen messbaren Zeitabschnitt dar. Er ist dazu geeignet, um Lehren aus ihm zu ziehen. 2009 habe ich gegen Ende der acht Jahre dauernden Schreckensregierung der Linken, zu einem Zeitpunkt, als sie bereits unseren gemeinsamen Besitz, unsere Rücklagen und durch die Schuldenberge auch unsere zukünftigen Möglichkeiten verbraucht hatten, in meiner damaligen Rede zur Lage der Nation gesagt, Ungarn benötige nicht einfach nur Pakete für das Krisenmanagement, sondern viel mehr, eine völlige Erneuerung, eine neue Richtung. Und heute, nach zehn Jahren, kann ich Ihnen Folgendes sagen:

  • Ein heute geborenes ungarisches Kind kann damit rechnen, unter günstigen Bedingungen das 22. Jahrhundert zu erleben,
  • denn die Ungarn leben immer weiter, sie können auf ein immer längeres Leben hoffen.
  • Die Zahl der Eheschließungen wächst,
  • die Kindersterblichkeit haben wir auf spektakuläre Weise gesenkt.
  • Die Beschäftigung haben wir von 55 Prozent auf 70 Prozent angehoben,
  • die Arbeitslosigkeit haben wir auf ein Drittel zurückgeschnitten.
  • Die Staatsverschuldung haben wir von 85 Prozent auf 71 Prozent gesenkt.
  • In der Zwischenzeit haben wir die Einkommen ständig erhöht, den Minimallohn zum Beispiel um mehr als das Doppelte.

Sie könnten jetzt sagen, dies seien nur Zahlen, und der Mensch wird nicht dadurch glücklich, ob die Linien der Grafiken sich nach oben oder nach unten schlängeln. Und das ist auch wahr, doch ist es überhaupt nicht gleichgültig, unter wie geordneten und wie berechenbaren wirtschaftlichen Umständen die Menschen ihr eigenes Leben planen können. Ich glaube daran, dass das Selbstbewusstsein, die Haltung, der Wille, ja auch der persönliche Erfolg des Menschen sehr stark dadurch bestimmt wird, wie er die Chancen seiner eigenen Kinder und die Aussichten seiner Heimat bewertet. Ich sehe heute, dass die Ungarn viel arbeiten, planen, ihr Zuhause in Ordnung halten und verschönern, Häuser bauen, ihre Kinder in die Schule schicken und zum Lernen ermuntern, und danach streben, etwas ihren Kindern und Enkeln übergeben zu können. Was ist das denn bitte, wenn nicht die Geschichte eines Aufstiegs?

Meine sehr geehrten Damen und Herren!

So wie ich das sehe, glauben die Ungarn als Ergebnis von zehn Jahren gemeinsamer Arbeit wieder an ihre Zukunft. Der in die Zukunft gesetzte Glaube ist ein großer Schatz, man darf ihn nicht verplempern. Aus diesem Grunde müssen wir klar darüber sprechen, was unsere Nation von der Zukunft erwarten kann. Was steht ihr bevor, mit welchen Kraftproben muss sie rechnen, inwieweit ist sie darauf vorbereitet, den Wettbewerb mit der Welt aufzunehmen? Ist der ungarische Mensch, der ungarische Staat, die ungarische Nation in der Lage, zu überleben, als Sieger aus den Kraftproben hervorzugehen? Die Frage ist ernst, ja sogar schwerwiegend, weshalb sie einer ehrlichen Antwort bedarf. Meine Antwort lautet, dass unsere Nation sich im Laufe von etwas zehn Jahren auf die Beine gestellt hat. Sie hat das Land aus der Talfahrt in die Richtung nach oben umgewendet. Sie hat die Verfügung über ihr eigenes Schicksal zurückgenommen und steht deshalb, nur deshalb bereit, steht mit Siegeschancen bereit, um die auf sie wartenden Kämpfe auszufechten. Meine Antwort lautet kurz: Wir werden siegen. Wieder und immer wieder werden wir siegen!

Meine sehr geehrten Damen und Herren!

Für uns bedeutet es nicht den Sieg, wenn unsere Partei gewinnt. Für uns bedeutet es den Sieg, wenn unser Land gewinnt. Ich gehöre zu jenen, die tief davon überzeugt sind, dass jedes ungarische Kind besser leben können wird als seine Eltern, und ich glaube auch, dass ihre große Mehrheit diese Chance auch wird nutzen können. Wir sind jene Gemeinschaft, die schon immer gewollt hatte, dass das Leben jedes ungarischen Menschen zählen soll und ein jeder seinen Platz in der ungarischen Zukunft haben solle. Unsere Gemeinschaft steht auf nationaler Grundlage. Wir machen die Politik nicht, um modischen Idealen zu dienen, sondern damit das Ungarntum erhalten bleibt.

Meine sehr geehrten Damen und Herren!

Ich leite seit dreizehn Jahren die Arbeit der Regierung, doch ich bin bei unseren Entscheidungen immer noch verblüfft, welches Wagnis es ist, gleichzeitig und zusammen das Leben von zehn Millionen Menschen zu sehen. Und Ungarn besteht nun mal aus zehn Millionen, ja gemeinsam mit unseren Landsleuten von jenseits der Grenzen sogar aus 15 Millionen unterschiedlich verlaufenden Leben, die wir mit unseren Entscheidungen wieder und immer wieder vereinigen müssen.

Dies ist auf die Weise möglich, indem ein jeder das erhalten muss bzw. das erhalten soll, was er benötigt. Jene Ungarn, für die es gut läuft, brauchen nur soviel, dass ihre unternehmerische und ihre Arbeitsbereitschaft nicht an sinnlosen Hindernissen aufgehalten, durch ein törichtes Steuersystem geknebelt werden und nicht in bürokratischen Labyrinthen verloren gehen sollen. Wir ermöglichen dies gerne, im Austausch erwarten wir, dass sie unsere Gesetze einhalten, die Steuern einzahlen, möglichst vielen Menschen Arbeit geben und die Politik der Regierung nicht ihrem Einfluss zu unterstellen versuchen. Für das letztere haben wir auch schon überzeugende Argumente geliefert, Auf unsere erfolgreichen Unternehmer wartet noch eine historische Aufgabe. Sie müssen außerhalb des Landesgebietes von Ungarn jene Investitionen umsetzen, durch deren Profit, indem wir ihn heimholen, die Menge des aus Ungarn hinausgetragenen Profits ausgleichen. Dies ist eine wahre nationale Sendung, das ist eine gewaltige Aufgabe, es wird uns auch mindestens zehn Jahre kosten.

Der Stamm des Landes, die große Mehrheit, die weder arm noch gut situiert ist, erwartet, dass er Arbeit haben und seine Arbeit einen Sinn haben soll. Er soll in Sicherheit leben können, seine Arbeit soll anerkannt werden und er soll den ihm zustehenden Respekt erhalten. Im Gegenzug für seine ehrwürdige Leistung soll er ein sicheres Heim, ein anständiges Leben und seine Kinder eine Zukunft haben. 800 tausend Arbeitsplätze, ein auf das Doppelte angewachsener Minimallohn, der nach Kindern zustehende Steuernachlass, kostenlose Verpflegung und Schulbücher, zusätzliches Kindergeld, Senkung der Realkosten, stabile Renten.

Das alles haben wir erreicht. Es ist zu sehen, wir haben auch schon einige Dinge für sie geleistet. Doch ist es die härteste Nuss, den Weg zum menschenwürdigen Leben, zum Auf-die-Beine-Kommen, ja zum Aufstieg auch jenen unseren Landsleuten zu eröffnen, die mit der Armut ringen. Sprechen wir es offen aus, leider rede ich noch immer von Hunderttausenden, die außer uns alle anderen aufgegeben haben. Es ist die historische Schande der ungarischen Linke, dass sie in den zwölf Jahren ihrer Regierung nur Almosen verteilt hat, sie durch Hilfen im Zaum zu halten versuchte und die Überlebenskriminalität als Lebensform akzeptierte. Das heißt mit anderen Worten, dass sie sie nicht als Menschen angesehen hat.

Ich bin stolz darauf, dass wir den Kampf gegen die Armut aufgenommen haben. Wir haben die sich ausbreitende Kriminalität zurückgedrängt. Wir haben einem jeden die Chance zu einem ehrlichen und gesetzestreuen Leben gegeben. Jene, die für ihre Kinder leben, haben wir auch auf eine über die Kräfte des Landes hinausgehende Weise unterstützt, aber wir waren denen gegenüber, die nicht für ihre Kinder, sondern von ihren Kindern leben wollten, weder verständnisvoll noch nachsichtig. Ich habe immer daran geglaubt, dass wenn wir eine anständige Vereinbarung, das heißt eine Arbeit anbieten, die mehr einbringt als die Hilfen, dann werden sie zustimmend einschlagen. Deshalb haben wir unsere stärkste Karte ausgespielt, wie man das auch beim Kartenspielen machen muss: mit dem Ass gegen die Niederlage, mit Arbeit gegen die Armut.

Wir haben ausgehalten und wir waren konsequent. Wir haben nicht auf die gehört, die Schlechtes voraussagten. Und wir haben das richtig getan. Zwar haben wir noch sehr viel zu tun, doch fällt die Veränderung schon ins Auge.

Wie Sie wissen, sind wir nicht die Lieblinge der EU, dennoch hat man über Ungarn geschrieben, seit 2010 haben mehr als eine Million Menschen aus der Armut ausbrechen können, sie sagen auch, der Anteil der unter schwerwiegenden materiellen Sorgen Lebenden betrug 2010 noch 23 Prozent, und 2017 dann 10 Prozent.

Die Situation hat sich gebessert, doch ist auch dies, ist es so für mich unakzeptabel. Ich habe bereits im Alter von dreißig Jahren nicht geglaubt, dass man in Ungarn die Armut nicht liquidieren könnte. Und ich bin auch heute nicht bereit, nachzugeben. Wir gehen Schritt für Schritt, Jahr für Jahr mit beharrlicher Arbeit voran, und ja, wir werden die Armut in Ungarn liquidieren. Ein jeder wird Arbeit haben. Ein jeder wird ein Heim haben. Jedes Kind wird eine Krippe, einen Kindergarten, eine Schule, Verpflegung und auch Schulbücher haben. Die Jugendlichen werden Unterstützung erhalten und ein jeder wird auch ein ehrenvolles Alter haben. Ungarn ist der Ort, an dem es für alle gut sein wird, Ungar zu sein.

Meine sehr geehrten Damen und Herren!

Wir pflegen an diesem Ort nicht über die ungarische Opposition zu reden. Deshalb nicht, weil wir kaum Neues und etwas Schwerwiegenderes nennen könnten als jene allgemein bekannte Tatsache, dass die ungarische Opposition die Versammlung von die Einwanderung befürwortenden Politikern ist, die durch George Soros und die europäischen Bürokraten künstlich am Leben gehalten werden. Dass wir jetzt dennoch über sie reden, liegt in den schmerzhaften Lehren aus der ungarischen Geschichte begründet.

Meine Damen und Herren, in Ungarn ist die Koalition aus Sozialisten und der Ultrarechten eingetreten, sie konnte eintreten. Das erste, was einem einfällt, ist: Dies ist die politische Pornographie selbst. Das gemeinsame Marschieren der Rot- und Braunhemden. Es fällt einem die alte Soldatengeschichte ein: „Herr Kommandant, ich melde: Es nähern sich Soldaten!” „Freunde oder Feinde?” „Sie müssten Freunde sein, denn sie kommen gemeinsam.”

Nun, sie kommen tatsächlich gemeinsam und sie müssten auch einander Freunde sein, doch solche anständige Patrioten wie uns haben sie schon immer als Feinde angesehen. Dies ist eine Verlobung. Die Verlobung der hunderttausende ungarischer Familien drangsalierenden kommunistischen und der mehrere hunderttausende unserer jüdischen Landsleute vernichtenden Nazi-Tradition. Mit dieser Geschichte hinter uns müssen wir nun hören, das Aufstellen einer Liste der Abgeordneten jüdischer Herkunft bedeute keinen Antisemitismus. Und so ein Mensch will auch noch der Oberbürgermeister der Budapester werden, anstatt sich leise zu trollen.

Hierauf können wir nur soviel sagen: Schande! Und das ist die Schande ganz Europas, dass die internationale Linke all das unterstützt, ja sogar ihren ersten Mann hierher schickt, um diese politische Verirrung abzusegnen. Dabei wäre es besser, wenn Herr Timmermans darüber nachdenken würde, wie die Ehe der Linken und der Ultrarechten sich mit den europäischen Werten verträgt, und er lieber Zuhause die armen Niederländer beglücken würde.

Unsere Lage wird dadurch vereinfacht, dass die Politiker der sozialistisch-nazistischen Koalition eher als Komödianten denn als politische Führer erscheinen. Gegen die geschlossene Tür anstürmen, sich mit der Hand auf dem Nacken auf den Bauch werfen, am Geländer des Hauptgebäudes des Fernsehens Spiderman spielen, das alles erscheinen vielmehr die experimentierenden Versuche von ganz am Anfang ihrer Laufbahn stehenden Schauspielern zu sein. Ich bitte Sándor Fábry um Verzeihung, aber dies was besser als das Kabarettprogramm zu Silvester. Wenn wir noch hinzufügen, dass sie im Parlament physische Gewalt angewendet, randaliert, uns ihre Kameras ins Gesicht gedrückt haben, dann können wir soviel über unsere Mitabgeordneten in den Reihen der Opposition sagen, dass sie bis zur Sohle Gentleman sind. Bis zur Sohle, aber von da an bis nach oben… Das ist ein dankbares Thema.

Meine sehr geehrten Damen und Herren!

Die ungarische Wirtschaft befindet sich heute im Zustand des Dimensionswechsels. Neben der traditionellen industriellen Produktion nimmt der Anteil der Industrie zu, die auf einer hohen Wertschöpfung, auf Forschungen basiert. Ich halte es für eine Illusion, wenn jemand denkt, in der Zukunft werde es nur Arbeitende in weißen Kitteln in Laboratorien geben. Physische Arbeit wird es immer geben, und auch die Arbeiter mit einer ölverschmierten Hand im Overall werden nicht verschwinden, ihre Arbeit wird immer benötigt werden, und wir tun gut daran, ihre Arbeit anzuerkennen. Doch ist es wahr, neben sie müssen auch die neuen, digitalen, auf Robotertechnik aufbauenden, entwickelnden und forschenden Industriezweige ausgebaut werden. Das ist der industrielle Dimensionswechsel.

Bei den neuen Großinvestitionen im Jahre 2018 betrug der Durchschnittslohn bereits 425 tausend Forint gegenüber den 304 tausend von vor einem Jahr. Dieser Anstieg von 40 Prozent zeigt, dass Arbeitsplätze neuen Typs in Ungarn entstehen.

Meine sehr geehrten Damen und Herren!

Das Niveau einer Wirtschaft, so auch jenes der ungarischen, kann man daran messen, in welchem Maße ihre Produkte sich auf dem Weltmarkt durchsetzen. Ungarn steht hinsichtlich seiner Bevölkerungszahl auf Platz 88 unter den Ländern der Welt. Auf Platz 88, jedoch stehen wir unter den das meiste exportierenden Ländern an 34. Stelle. Unser Nationalstolz besitzt auch eine wirtschaftliche Grundlage, denn die Leistung der ungarischen Ingenieure und Arbeiter reiht uns um 54 Plätze weiter vorne ein. Wir können noch hinzufügen, dass wir als ein Land mit zehn Millionen Einwohnern im Export auf dem Feld der Autoindustrie auf Platz 20, im Bereich des pharmazeutischen Exports auf Platz 19, beim Export der verschiedenen Getreidesorten auf Platz 15 der Weltrangliste stehen.

Es ist gut, wenn man weiß, wo man steht, doch gilt dies nicht nur nach unten, sondern auch nach oben, und wir müssen im Bewusstsein dessen die Stellung Ungarns in der Welt anpeilen. Wir wissen, jeder rechnet damit, dass sich die Weltwirtschaft abkühlt und verlangsamt. Wir besitzen Antworten auch für diesen Fall. Wir lassen unseren Leitfaden nicht los, wir geben unseren Plan nicht auf, dass das Wachstum der ungarischen Wirtschaft jedes Jahr den Durchschnitt der Europäischen Union um mindestens 2 Prozent übertreffen soll. Wenn die anderen langsamer werden, dann werden wir in der Kurve überholen. Es ist meine Überzeugung, dass unsere großartigsten Ergebnisse noch vor uns liegen. Wir haben erst jetzt Schwung bekommen. Das meiste kommt erst jetzt noch im Weiteren. Glauben Sie mir, darin liegt keine Übertreibung. Die Tatsachen in der Wirtschaft zeigen, Ungarn ist ein hochangesehenes, Respekt verdienendes Land von Menschen, die zu großartigen Leistungen fähig sind.

Meine sehr geehrten Damen und Herren!

In dieser Woche feierten die Bundeskanzlerin der Deutschen und die vier mitteleuropäischen Ministerpräsidenten gemeinsam den Jahrestag der letzten Stunde des Kommunismus und der Sowjetunion. Wenn ich mich jetzt umsehe, dann erkenne ich, es gibt hier viele, die die „Internationale“, die man damals am Ende einer jeden Feier singen ließ, höchstens vom Titel her kennen. Für sie zitiere ich aus der ungarischen Übersetzung: „Und morgen wird die Welt international!”

Vor dreißig Jahren hatten wir gedacht, wir hätten die das Ende der Nationen und die Übernationalität verkündende kommunistische Denkweise auf den Misthaufen der Geschichte hinausgeworfen. Anscheinend haben wir uns geirrt.

Die Parole ist heute die gleiche: Morgen wird die Welt international!

Erneut wird eine Welt ohne Nationen verkündet, man will offene Gesellschaften, und man werkelt an einer über den Nationen stehenden Weltregierung herum. Und erneut sind jene hier, die unsere Traditionen auslöschen, und unsere Länder mit einer fremden Kultur überfluten würden.

Dreißig Jahre nach dem Systemwechsel, am Vorabend einer gesamteuropäischen Parlamentswahl ist Europa an den Punkt angekommen, dass wir uns erneut für unser Ungarntum, unsere christliche Beschaffenheit einsetzen, unsere Familien, unsere Gemeinschaften schützen und auch unsere Freiheit verteidigen müssen.

Ein bißchen Friede würde gut tun und wir bräuchten ihn auch, doch wissen wir aus der „Internationale“ auch, dass sie nie nachgeben können werden, denn – ich zitiere sie – „dieser Kampf wird der letzte sein”. Auch heute werden sie aus dem Ausland gesteuert. Die Hochburg des neuen Internationalismus ist Brüssel, und ihr Instrument ist die Einwanderung.

Meine sehr geehrten Damen und Herren!

Die Brüsseler Schubladen sind voll von Plänen, und wenn sie die Möglichkeit bekommen, nehmen sie sie auch hervor. In Brüssel ist jener aus sieben Punkten bestehende Arbeitsplan bereits angefertigt worden und steht zum Einsatz bereit, mit dessen Hilfe sie nach den europäischen Wahlen ganz Europa zu einem Einwanderungskontinent umformen wollen.

Zunächst einmal sind sie nicht in der Lage, ruhig zu bleiben, und sie wollen die Einwanderer erneut auf Grund der obligatorischen Quoten verteilen. Der Vorschlag zur Schaffung des EU-Umsiedlungsrahmens ist schon fertig. Sie wollen die Rechte der Mitgliedstaaten zur Verteidigung ihrer Grenzen schwächen. Brüssel nimmt uns in der Regel die Zuständigkeiten weg, und kann danach mit ihnen nichts anfangen.

George Soros hat es offen verkündet: Sein Ziel ist der Schutz der Migranten, und das Hindernis bedeuten die nationalen Grenzen.

Dann steht auf dem Tapet die Einführung des Migrantenvisums, dem das Europäische Parlament auch schon zugestimmt hat. Dies ist eine Einladung für viele Millionen Einwanderer. Allein in der Türkei warten heute 4 Millionen Migranten darauf, dass die Route nach Europa geöffnet wird. Das Europäische Parlament hat auch schon darüber abgestimmt, dass die den politischen Aktivistengruppen, den die Einwanderung vorantreibenden Organisationen zukommenden Unterstützungen erhöht werden sollen. Und über dieses Geld hinaus werden auch noch mit Geld aufgefüllte Bankkarten angeboten. Sie starten experimentelle Einwanderungsprogramme mit afrikanischen Ländern, so wie das der Vorsitzende der Kommission formuliert hatte: „Man muss die Möglichkeit zur legalen Einwanderung in die EU schaffen.” Und schließlich wollen sie, um den Widerstand zu brechen, dadurch die sich dagegen sträubenden Länder erpressend, eine Geldstrafe über jene verhängen, die nicht gehorchen.

Sie können sehen, meine Damen und Herren, die Einsätze auf dem Tisch der europäischen Wahlen sind schwerwiegend Über die Migration durften bisher nur die Menschen bei uns ihre Meinung äußern. Jetzt ist die Gelegenheit hier: Ganz Europa kann es tun. Wir können bis in den Abend hinein über die möglichen Formen der Demokratie diskutieren, ob liberal, illiberal oder christlich, doch ist soviel sicher, aus der Formel der Demokratie darf man den Demos, das Volk, nicht ausschließen.

Meine sehr geehrten Damen und Herren!

Die Migration steigert die Kriminalität, besonders die gegen Frauen gerichteten Straftaten, und er führt den Virus des Terrorismus zu uns ein.

Doch dürfen wir nicht in unseren Ängsten steckenbleiben. Wir müssen über unsere Ängste hinwegblicken können. Wir müssen verstehen, dass die europäischen Völker an einem historischen Scheideweg angekommen sind. Jene, die sich für die Einwanderung und die Migranten entscheiden, aus welcher Überlegung sie dies auch tun mögen, erschaffen in Wirklichkeit ein Land mit gemischter Bevölkerung. Die historischen Traditionen eines solchen Landes gehen zu Ende, und eine neue Welt nimmt ihren Anfang.

In den Einwanderungsländern entsteht eine christlich-muslimische Welt, mit einem beständig abnehmenden christlichen Anteil.

Es gibt Leute, die dies nicht stört, und es gibt Leute, die abwinken, da sie glauben, dies würde ein langsamer Prozess werden. Sie irren sich, und sie werden überrascht sein. Aus der Volksgruppe von 10 Prozent werden zuerst 15-20 Prozent werden. Dann verschnellert sich alles, und für den Rest bedarf es keiner Phantasie, nur einfacher Mathematik. Die Menschen meiner Altersklasse werden noch die schnelle Umwandlung der einst großen christlichen Länder erleben. Uns tut das Herz weh, doch können wir wohl kaum helfen. Wer einmal auf diesen Schnellzug aufgestiegen ist, der wird auch bis zur Endstation fahren. Und eine Rückfahrkarte gibt es nicht.

Doch wir, Mitteleuropäer, besitzen noch unsere eigene Zukunft. Unsere eigene Zukunft, die die Fortsetzung des Lebens unserer Eltern und Großeltern, die Bewahrung unserer tausendjährigen Traditionen, die Verteidigung unserer Wirtschaft, unserer Familie und der christlichen Kultur ist. Die Zukunft kann auch so sein. Genauer gesagt: Unsere Zukunft kann auch noch so werden.

Meine sehr geehrten Damen und Herren!

Den Trick haben wir durchschaut, die Situation verstehen wir, die Klagen der Länder mit gemischter Bevölkerung kennen wir. Jetzt müssen wir nur noch handeln. Den sich selbst für Halbgötter haltenden Finanzmenschen, den in ihrem Interesse verfahrenden Brüsseler Bürokraten sowie den aus ihrem Geld gemästeten Pseudozivilen, die uns sagen wollen, wie und mit wem wir zusammenleben, wie wir reden, und wozu wir unsere Kinder erziehen sollen, müssen wir Nein sagen. Sie dürfen den Durchbruch nicht schaffen, sie dürfen nicht einmal eine Spalte finden. In wechselhaften Zeiten ist eine wechselhafte Regierung gefährlich, deshalb bleibt unsere Einwanderungspolitik fest, es gibt kein Gehoppse.

Diese Finanzmenschen glauben, da sie erfolgreich sind, müssten sie die Welt steuern.

Doch ist es gut, wenn wir wissen, dass ihr Erfolg aus dem Schaden der Menschen erwächst. Wir kennen kein Land, das Spekulanten groß und stark gemacht hätten, aber durchaus solche, die sie in Armut und Elend gestoßen haben.

Die europäische Linke hat nach dem Weltkrieg die falsche Schlussfolgerung gezogen, aus dem die Zerstörung bringenden Nationalsozialismus müsse man die Nation ausmerzen, der Sozialismus müsse aber erhalten bleiben.

Auf diese Weise ist die europäische Linke in der Zwischenzeit zum Vorkämpfer der Spekulanten, des Weltbürgertums, der Weltregierung und jetzt schließlich des Weltmigration, zum Totengräber der Nationen, der Familie und der christlichen Lebensform geworden. Der Kampf ist offen geworden, seit George Soros an die Spitze der die Einwanderung befürwortenden Armeen einen Sozialisten namens Timmermans gestellt hat.

Er führt die Liste der die Einwanderung befürwortenden Politiker an. Nun, meine Damen und Herren, hierum geht es bei den europäischen Wahlen, hierauf bereitet sich Brüssel vor. Und wir bereiten uns darauf vor, die die Einwanderung unterstützende Mehrheit aufzuhalten. Wir wollen ein Europäisches Parlament, das die Entscheidungen der Länder und Völker über ihre eigene Zukunft respektiert, und akzeptiert, dass wir, Mitteleuropäer, unseren eigenen Weg beschreiten möchten.

Meine sehr geehrten Damen und Herren!

Wir leben in Zeiten, in denen in ganz Europa immer weniger Kinder geboren werden. Die Westler antworten hierauf mit der Einwanderung. So viele sollen hereinkommen, wie viele fehlen, und dann werden die Zahlen in Ordnung sein. Der ungarische Mensch denkt anders.

Wir brauchen keine Zahlen, sondern ungarische Kinder.

Unserer Auffassung nach bedeutet die Einwanderung soviel wie die Waffen zu strecken. Wenn wir uns damit abfinden, dass wir uns nicht einmal biologisch aufrechterhalten können, gestehen wir dadurch ein, dass wir nicht einmal uns selbst wichtig sind. Warum sollten wir also für die Welt wichtig sein? Das Schicksal solcher Völker ist das langsame, aber sichere Aufgeriebenwerden, bis sie schließlich zu einer Staubwolke auf der großen Landstraße der Völker geworden sind. Es steht nicht im großen Buch der Menschheit geschrieben, dass es unbedingt Ungarn in der Welt geben muss. Dies steht nur in unserem Herzen geschrieben, doch die Welt lässt dies kalt. Auch der liebe Gott kann nur denen helfen, die es auch selber wollen.

Wir können den lieben langen Tag herumdiskutieren, ob es wenige Kinder gibt, weil sich die Menschen verändert haben, oder ob sie eher durch die Umstände zurückgehalten werden. Diese Diskussion kann man nicht entscheiden, außerdem führt sie auch nirgendwo hin. Deshalb musste die Regierung statt kluger Worte handeln. Als erstes haben wir die Einheit der Nation in der Frage der Familie geschaffen. An der Nationalen Konsultation haben eine Million dreihundertfünfzigtausend Menschen teilgenommen. Laut der Untersuchungen unterstützen die Familienpolitik der Regierung 80 Prozent der Menschen. In unserem Metier ist es ein seltenes Gut, dass die Regierung auf derart festem Boden stehen kann. Die Menschen wollen, dass wir das fortsetzen sollen, was wir angefangen haben. Im Laufe von neun Jahren haben wir die Unterstützung der Familien verdoppelt, was dem Anteil nach in ganz Europa am höchsten ist.

Jetzt kündige ich einen aus sieben Punkten bestehenden Aktionsplan zum Schutz der Familie an.

Die Regierung entschied über sieben Maßnahmen, doch ist das keine abgeschlossene Liste, denn das Leben bleibt ja auch nicht stehen.

Erstens: Wir führen die Unterstützung junger Ehepaare zu dem Zweck ein, damit sie sich für Kinder entscheiden. Jede Frau unter 40 Jahren, die ihre erste Ehe schließt, kann zu dem Beginn des gemeinsamen Lebens einen ermäßigten Kredit in der Höhe von 10 Millionen Forint erhalten. Die Ratenzahlungen lassen wir bei der Ankunft des ersten Kindes für drei Jahre pausieren, bei der Ankunft des zweiten Kindes lassen wir sie erneut für drei Jahre aussetzen und ein Drittel des Schuldenkapitals muss nicht zurückgezahlt werden. Wenn auch ein drittes Kind geboren werden sollte, erlassen wir den restlichen Teil des Kredites im vollen Umfang.

Zweitens: Wir weiten den ermäßigten Kredit des so genannten Baukindergeldes aus. Familien mit zwei und mehr Kindern können den Kredit auch zum Kauf von gebrauchten Wohnungen benutzen. Die Menschen auf dem Dorf sollen bitte noch ein bisschen warten, denn für sie möchte ich in einigen Wochen gesondert, eigens auf sie zugeschnittene Unterstützungen ankündigen. All das bedeutet, dass in Ungarn heute ein junges Ehepaar, das sich zu zwei Kindern entschließt, zum Beginn seines gemeinsamen Lebens und zur Schaffung eines Zuhauses eine Unterstützung von 22 Millionen, ein Ehepaar mit drei Kindern 35 Millionen Forint Unterstützung erhält.

Drittens: Bisher haben wir nach der Geburt des dritten und jedes weiteren Kindes eine Million Forint von dem Hypothekenkredit für Großfamilien übernommen. Jetzt erweitern wir dies: Bereits bei der Geburt des zweiten Kindes übernehmen wir eine Million Forint, beim dritten Kind 4 Millionen Forint, und bei der Geburt weiterer Kinder jeweils eine weitere Million Forint.

Viertens: Ich kündige an, dass jene Frauen, die wenigstens vier Kinder geboren und erzogen haben, bis zum Ende ihres Lebens von der Zahlung der Einkommenssteuer befreit sind.

Fünftens: Wir starten das Autokaufprogramm für Großfamilien. Für Familien, die mindestens drei Kinder erziehen, geben wir zu dem Kauf eines neuen, für mindestens sieben Personen bestimmten Autos eine nicht zurückzahlbare Unterstützung von 2,5 Millionen Forint.

Sechstens: Wir verwirklichen die umfassende Versorgung mit Kinderkrippen. Damit wir ausreichend Krippen haben, benötigen wir innerhalb von drei Jahren 21 tausend neue Krippenplätze. Bis zum Ende des Jahres werden wir davon 10 tausend errichtet haben, 2020 und 2021 werden es weitere 5 beziehungsweise 6 tausend sein. Dies bedeutet, dass bis 2022 alle Eltern, wenn sie es denn wollen, ihre Kinder in die Krippe bringen können.

Und schließlich siebtens: Wir führen das Kinderbetreuungsgeld für Großeltern ein. In der Zukunft können die Großeltern, wenn sich die Eltern dahingehend entschließen, an ihrer Stelle zuhause bleiben und das Kinderbetreuungsgeld in Anspruch nehmen. Und – wenn es auch nicht zum Bereich des Kinderkriegens gehört –, so kann ich ankündigen, dass wir dreißig Jahre nach dem Systemwechsel endlich einen Durchbruch im Fremdsprachenunterricht der Jugendlichen erreichen können. Die Regierung hat beschlossen, das System des Sprachunterrichts in den Mittelschulen zu modernisieren, und jeder Mittelschüler kann in dem Sommer des 9. und des 11. Schuljahres zwei Wochen, insgesamt also zweimal zwei Wochen, an einem Sprachkurs im Ausland teilnehmen, dessen Kosten die ungarische Regierung übernimmt.

Wir haben uns genug darüber beklagt, dass wir in unsere eigene Sprache eingesperrt sind, es ist an der Zeit, uns nicht mehr nur zu beklagen, sondern auch etwas zu tun. Das ist eine gewaltige organisatorische Aufgabe, vor allem wenn wir wollen, dass dies nicht nur ein Urlaub, sondern ernsthaftes Lernen werden soll. Ich hoffe, unsere Pädagogikexperten werden dieser Sache gewachsen sein.

Und ich verkünde weiterhin, dass wir im Sinne der Entscheidung der Regierung 700 Milliarden Forint für die Entwicklung des Gesundheitswesens aufwenden, hierin auch die Errichtung der Budapester Zentrumsspitäler mit inbegriffen. Wenn wir hinzuaddieren, dass wir jetzt den Lohn der Krankenschwestern im Laufe von drei Jahren um 70 Prozent erhöhen, dann können wir sehen, dass sich auch im Gesundheitswesen etwas bewegt.

Nun, so und hier stehen wir also im Februar des Jahres 2019. Zusammenfassend kann ich mich damit von Ihnen verabschieden, dass ich einen jeden zum Schutz unserer Heimat und zum Aufbau des Landes aufrufe. Unsere Polizisten und Soldaten verteidigen die Grenze mit sicherer Hand. Unsere Offiziere bauen mit Volldampf die neue ungarische Armee auf. Unsere Abgeordneten halten in Brüssel den Gegenwind aus. Bald arbeiten fünf Millionen von uns zehn Millionen. Unsere Jugendlichen sind klüger und talentierter, als wir es waren, und wenn sie sich zusammenreißen, können sie uns auch in der Arbeitsleistung einholen. Unsere Nachbarn respektieren uns, und kooperieren gerne mit uns. Das Zeitalter der hundert Jahre ungarischer Einsamkeit ist zu Ende gegangen. Es fehlen nur noch ein bisschen Frohsinn und etwas Humor, doch dafür wird schon die ungarische Opposition sorgen.

Meine Damen und Herren!

Die wahre große Reise wartet noch auf die Ungarn. Und die größten Siege werden erst jetzt noch folgen. Seien wir nicht schamhaft, sprechen wir es offen aus, die Sterne stehen günstig, und jeden Tag können wir es fühlen, der Segen der Fürsorge liegt, wenn auch unverdientermaßen, auf uns. Ungarn vor allem anderen und der liebe Gott über uns allen!

Vorwärts Ungarn!

Zitiert nach: miniszterelnok.hu
Hervorhebungen von Peter Helmes und Michael Mannheimer)

***

SPENDEN AN MICHAEL MANNHEIMER

Überweisung an:

OTP direkt Ungarn
 Kontoinhaber: Michael Merkle/Mannheimer
 IBAN: HU61117753795517788700000000
 BIC (SWIFT): OTPVHUHB
 Verwendungszweck: Spende Michael Mannheimer
 Gebühren: Überweisungen innerhalb der EU nach Ungarn sind kostenfrei
Seit Jahren arbeite ich meist unentgeltlich an der Aufklärung über die Islamisierung unseres Landes und Europas. Für meine Vorträge bei Parteien nehme ich prinzipiell kein Honorar: niemand soll mir nachsagen, dass ich im Dienste einer Partei stehe. Ich bin radikal unabhängig und nicht parteigebunden. Doch das hat seinen Preis: meine finanziellen Reserven sind nun aufgebraucht. Ich bin daher für jeden Betrag, ob klein oder größer, dankbar, den Sie spenden. Sie unterstützen damit meine Arbeit an der Aufklärung über die Islamisierung und meinen Kampf gegen das politische Establishment unseres Landes.

96 Kommentare

  1. Es braucht einen guten Anführer mit Rückgrat und guten christlichen Werten, das ist Orban. Und es braucht ein Volk, das klug genug ist, ihn ausreichend zu wählen.
    Bei den Ungarn kommt beides zusammen.

    Ein souveräner Staat ohne Lasten tut sich aber viel leichter als ein Besatzungskonstrukt, ein UNO Feindstaat, der zwei Weltkriege verloren hat und der erst den WK1 abbezahlt hat, und wo die Medien unterschreiben müssen, welch fremden Herren sie zu dienen haben, das muß man auch dazu sagen.

    WENN man bei der geballten Ladung desinfo, die man als Deutscher täglich hingeklatscht bekommt, sich reinlegen lässt und irrt, kann man das irgendwie verstehen.
    BZW KONNTE man das bisher verstehen;

    das Invasoren+ Bankenrettungs- Aufwachprogramm war ja hart genug

    ab jetzt sollte es klappen

    • Die Feinde Ungarns sind deckungsgleich mit den Feinden Europas ”

      JA ! Die Feinde der Ungarn sind deckungsgleich mit den Feinden der Weissen Völker Europas.

      Die Ungarn sind das BruderVolk der Deutschen Völker im Leid.
      Was den Ungarn angetan wurde und von wem wissen die meisten Menschen nicht,
      auch das die ideoLOGEN und theoLOGEN die Ungarn für über 150 Jahre an die Türken verkauft haben wie andere BalkanVölker auch.
      🙁 ————————————–
      Nach der Niederlage der Doppelmonarchie im Ersten Weltkrieg verlor Ungarn im Frieden von Trianon etwa zwei Drittel seines Territoriums und seiner Bevölkerung. Darunter waren auch drei Millionen Magyaren in Siebenbürgen, der Südslowakei und der Vojvodina.

      Die Revision der Grenzen von Trianon wurde das bestimmende Element in der ungarischen Politik. Im Bündnis mit dem nationalsozialistischen Deutschland wurden ungarisch besiedelte und weitere Gebiete in den Jahren 1938 bis 1941 wieder dem Staatsgebiet einverleibt. Als sich die deutsche Niederlage im Zweiten Weltkrieg abzeichnete, versuchte die Regierung auf die Seite der Alliierten zu wechseln, worauf die deutsche Armee die Kontrolle übernahm und rund 500.000 ungarische Juden dem Holocaust zum Opfer fielen. Nach dem Einmarsch der Roten Armee fiel Ungarn der sowjetischen Einflusssphäre zu und es wurde die Ungarische Volksrepublik ausgerufen, wieder in den Grenzen von Trianon. Nach der blutigen Niederschlagung des Volksaufstandes 1956 entstand im Land unter János Kádár das System des so genannten Gulaschkommunismus. 1989 ging unter anderem von Ungarn der Fall des Eisernen Vorhangs und damit das Ende des Warschauer Paktes 1991 aus. Heute ist Ungarn Mitglied der EU und hat mit wirtschaftlichen und politischen Problemen zu kämpfen.
      -https://de.wikipedia.org/wiki/Geschichte_Ungarns
      🙁

      Der Islam in Ungarn reicht bis ins 10. Jahrhundert zurück. Die Muslime, die damals mit wirtschaftlichen Privilegien ins Land geholt wurden, blieben weitestgehend unter sich. Dies änderte sich auch nicht nach der militärischen Eroberung weiter Landesteile durch die Osmanen im 16. Jahrhundert, obwohl Ungarn durch die weitgehende Verdrängung des christlichen Lebens aus der Öffentlichkeit und die Installation von Moscheen eine optische muslimische Transformation erlebte. Mit der vollständigen Rückkehr des Landes unter habsburgische Herrschaft wurden auch die islamischen Einflüsse der türkischen Herrschaft wieder zurückgedrängt.
      🙁

      Türkische Besetzung Mittelungarns

      1526, nach der Schlacht bei Mohács, begannen die Türken mit der Besetzung und äußerlichen islamischen Transformation Ungarns. Ab 1541 hatten die Eroberer die direkte Gewalt über Mittelungarn. Sie installierten fünf Paschas mit jeweils einem Amtsbezirk (Paschaliks) unter der Kontrolle des Belerbegs, dem in Buda sitzenden Pascha. Die Verwaltung der Besatzungsmacht blieb für die Bewohner trotz relativer nationaler und religiöser Freiheit ein Fremdkörper,[8] zumal die während des Krieges erhalten gebliebenen größeren und bedeutenderen Kirchen des Landes entweder zerstört oder den Christen weggenommen wurden, um sie in Moscheen umzuwandeln.[9][10] Dabei erhielten die nun ihrer Glocken beraubten Türme einen hölzernen Kragen, von dem aus der Muezzin zum Gebet rief.[11] Anderenorts wurden Moscheen auch als Neubauten errichtet.

      Die Bilanz der türkischen Fremdherrschaft war für Ungarn verheerend. Die einst reichsten Gebiete in Südungarn sowie die zentrale Tiefebene war weitflächig verwüstet und die Bevölkerung schon Mitte des 16. Jahrhunderts ausgelöscht. Vor der Schlacht bei Mohács stellten die ungarnstämmigen Bewohner rund 75 bis 80 Prozent der auf 3,5 bis 4 Millionen Menschen geschätzten Gesamtbevölkerung, die um 1600 auf nur noch 2,5 Millionen gesunken war. Nach dem Rückzug der Türken um 1720 hatte das Land erstmals seinen spätmittelalterlichen Stand wieder erreicht.[12] Die Magyaren litten nicht nur unter den schweren Kämpfen, sondern wurden auch als begehrte Sklaven in den Orient verkauft.[13]
      🙁
      Im Zuge der Flüchtlingskrise vergrößerte sich Ungarns sehr geringe Zahl an Muslimen markant – in den Jahren 2014 und 2015 stellten, zusammengezählt, über 200.000[16] Flüchtlinge ein Asylgesuch in Ungarn. Die große Mehrheit der Flüchtlinge stammt aus den mehrheitlich muslimischen Ländern Afghanistan und Syrien. -https://de.wikipedia.org/wiki/Islam_in_Ungarn
      🙁
      Die Verräter der DonauVölker saßen in London, Paris und Rom, so wie heute auch ?
      UnKlar für miCH ist nur ob die LogenBrüder bei ihren gemeinsamen Treffen zusammen Tee oder Kaffee getrunken haben.

      StammLeser dieses Blogs wissen immer mehr als wiki-Geschichten uns erzählen wollen.

      https://bilddung.files.wordpress.com/2013/08/geissel-satans-gegen-ungarn.gif
      $atan selbst kämpft gegen die Hunnen.

      Die GeldHyänen der WeltKrieger verstehen nur eine Sprache
      https://bilddung.files.wordpress.com/2013/08/ungarn-wirft-den-iwf-aus-dem-land.gif
      kick up the ar$e

      http://tinyurl.com/y5pp4kjf

      Wer die wahre Vergangenheit nicht kennt, kann die Gegenwart nicht verstehen und die Zukunft nicht erkennen.

      MerkelHAFT, in den LogenKarten der WeltKrieger von ca. 1875 steht bei Ungarn Poland und Turkey.

      https://michael-mannheimer.net/2019/03/04/sensationell-die-enttarnung-eines-denunzianten-das-ende-fuer-anonyme-wikipedia-desinformanten/#comment-343661
      https://michael-mannheimer.net/2019/03/03/die-usa-das-freimaurer-land/#comment-343356

      Die Deutschen, die Ungarn und alle weissen Völker Europas sollten gemeinsam HURRA ! schreien .

      Im kaiserlichen Österreich bis 1918, also dem Ersten Weltkrieg, war Hurra der offizielle Schlachtruf für die Attacke, den Angriff der Kavallerie.[

      Hurra ist eine im Deutschen seit dem 18. Jahrhundert schriftlich belegte, aber wahrscheinlich ältere Interjektion, die als Freudenruf, als Schlachtruf und – wohl nach englischem Vorbild – als Ausruf in der Seemannssprache gebraucht wurde. Die militärische Konnotation ist in der Zusammensetzung Hurra-Patriotismus erhalten geblieben. -https://de.wikipedia.org/wiki/Hurra

      Mit Hurra-Patriotismus den ReichsTag von den VolksVerrätern befreien 🙂

      • Die Kommentaren hier sind immer lesenswert. Danke Reiner ‘Kick up the …’ Das war sehr komisch A Mayer, England

  2. heute im Fernsehen in den 12.00 Uhr Nachrichten – angeblich stellen sich bereits 20 europ. Länder gegen Orban und möchte Ihn aus dem christlichen europ. Verband hinauswerfen. Der voaussichtlich nach J.C. Junker neu ins Amt des EU-Kommissionspräsidenten gehievte Manfred Weber zögert bisher noch mit der Entscheidung, weil er scheinbar befürchtet, dass Orban dann noch mehr “Rechtspopulistischer” und Nationaler wird als wie bisher”. Typisch deutscher Poliiiker (selbst aus der CSU) einfach Gaga.
    siehe dazu auch:
    http://www.spiegel.de/politik/ausland/orban-partei-schwelle-fuer-fidesz-rauswurf-aus-evp-erreicht-a-1256231.html

    Die EU und ihre sozialistische Planwirtschaft /Meinungsfreiheitabschaffungs EUDSSR Ideologen ist ein einziges Irrenhaus. Ein Kritikpunkt von vielen ist die Verletzung des Subsidiaritätsprinzips, das im Vertrag über die Europäische Union (Artikel 5) festgeschrieben wurde. Das führt unter anderem dazu, dass rund 80 % der national geltenden Rechtsakte durch Beschlüsse, Richtlinien, Verordnungen und sonstige Weisungen in Brüssel bestimmt werden. Die Entscheidungen werden also in großer Bürgerferne getroffen und letztlich trägt auch kein Politiker mehr Verantwortung für irgendwas, weil er sich entschuldigend immer mit dem Stichwort “Brüssel” herausreden kann. Damit werden sowohl Regierung als auch Gesetzgebung der demokratischen Kontrolle entzogen. die EU Verantwortlichen wirft dies aber gerade anderen nicht EU Stromlinien konformen Ländern vor. «Die EU löst keine Probleme, sie ist ein Problem”.(sagt selbst H.M. Broder. Seit dem Ende des real existierenden Sozialismus, zu dem es nach Meinung seiner Repräsentanten ebenfalls keine Alternative gab, ist die EU der massivste Versuch, die Bürger in Europa zu entmündigen und die Gesellschaft zu entdemokratisieren.
    Orban wirft sich dem entgegen wie Asterix gegen die Römer. Schade dass es bisher an den Obelixen zur wichtigen Unterstützung fehlt.
    Zumindest gibt die Schweiz als nicht EU Land auch noch einen Kommentar ab, die Schweizer verhalten sich nämlich ähnlich kritisch zur EU wie Orban. Auch die Schweiz und die EU werden wohl keine Freunde. Es gibt aus der Sicht der Schweiz so wie die Ungarn /Orban genug Gründe (u.a. wirtschaftl. moralische Erpressung) dazu.
    https://www.handelsblatt.com/politik/international/abkommen-droht-zu-scheitern-wieso-die-schweiz-auf-distanz-zur-eu-bleibt/23075826.html?ticket=ST-3323299-ftnFxJ7zzGIgP4VCZEew-ap2

    • http://www.pi-news.net/wp-content/uploads/2016/01/aufloesung.jpg
      https://fucktheeublog.files.wordpress.com/2016/09/20160521_eudssr_multikulturelle_diversitaet_kultur_rassenmischung_metissage.jpg?w=802&h=567&crop=1

      Flammendes Plädoyer für geeintes Europa | Gräfelfing
      Manfred Weber auf Einladung des Rotary… – Junge Union Freyung …
      Manfred Weber auf Einladung des Rotary International (FRG) im Kurhaus, Freyung zum Thema “Die EU nach dem Brexit” Ein Niederbayer mit europäischer…

      EUnuche, EUzi, EUgeniker WeberKnecht der EUlite ?
      -https://youtu.be/sVUJNJbiqTE?t=501
      Prüft immer alles selbst, so gut dies geht.
      -https://twitter.com/steinbacherika/status/1097746060884299776
      beachte auf der Seite : Echte Nazis im Bundestag.
      -https://pbs.twimg.com/media/DzyyqgIW0AIkz8M.jpg:large
      🙁

      https://bilddung.files.wordpress.com/2013/04/friedrich-schiller-deutsche-groec39fe.jpg

      https://bilddung.files.wordpress.com/2013/04/esm-deutsche-schuldhaft-lebenslang.jpg

      UNO, EU und USA-Kreise planen seit Jahrzehnten die …
      h ttps://fassadenkratzer.wordpress.com/…/uno-eu-und-usa-kreise-planen-seit-jahrzehnt…
      20.04.2018 – Es ist bemerkenswert, dass 28 Freimaurerlogen Europas von der … Auflösung homogener Völker und die Entwicklung multikultureller Staaten.

      Globale Planung der Massenmigration – FASSADENKRATZER
      ht tps://fassadenkratzer.wordpress.com/2016/04/…/globale-planung-der-massenmigrati…
      02.04.2016 – … der Nationalstaaten als zweites Ziel die Auflösung der Völker treten, die sie umfassen. … Europa sei immer schon ein Kontinent von Migranten gewesen und … dass man multikulturelle Vielfalt zu akzeptieren habe, sonst stelle man den …. Die Überflutung der europäischen Völker und ihre Durchmischung …

      Merkelwürdig: Je mehr Religionen, Kulturen, Sprachen, Ethnien in einem Land vorhanden sind desto ärmer ist die Bevölkerung.
      Kalergi-Multikulti zerstört Wohlstand und Glück der homogenen Völker/ Deutschen ?!

      MerkelHAFT : Sklaverei, Eugenik und MenschenZucht wurden von den Weisen aus BabYlon erlaubt und in teilweise gefordert in ihren unHeiligen Schriften.

    • Merkwürdig als der Mafia Boss und FAschist Berlusconi noch in Italien an der Macht war und seine Partei mit der EVP gemeinsam eine Fraktion bildeten, hatten die EVP-Politiker keine Probleme mit solch einem Schwerkriminellen zusammenzuarbeiten. Auch die CDU/CSU hatte sehr gern mit diesem Idioten zusammengearbeitet und das obwohl Berlusconi uns Deutsche einige Male übel beschimpfte!

      Und dass der EZB-Chef Draghi ebenfalls schon vorbestraft ist und ein Goldman Sachs Gangster ist, damit scheint in der EU-Kommission auch niemand ein Problem zu haben. Nur der gläubige Christ Orban ist den EU-BOssen plötzlich ein Dorn im Auge.

  3. Hut ab vor Peter Helmes, der weiterhin zu Mannheimer steht und auf dessen Blog publiziert, nachdem Mannheimer durch seine couragierten Stellungnahmen zu verbotenen Themen endgültig zum erklärten Feind des Establishments geworden ist.

    Volle Zustimmung auch zum Inhalt dieses Textes. Ungarn hat sich durch seinen heroischen Aufstand gegen die rote Despotie 1956 als Leuchtfeuer Europas erwiesen und weist diesem heute wieder den Weg, diesmal, gegen einen noch viel heimtückischeren und gefährlicheren Feind (die Sowjetkommunisten haben die Völker unterdrückt, dachten aber nicht im Traum daran, deren biologische Substanz durch Vermischung mit Negern und Orientalen zu zerstören).

    Noch ein Punkt: Orban wird von unseren Qualitätsmedien oft des “versteckten Antisemitismus” geziehen, weil er den Blutsauger und Volkswirtschaftsvernichter Soros attackiert. Fazit: Wer EINEN Juden angreift, egal wie scheusslich dieser sich auch benimmt, ist “Antisemit”. Nur schade, dass Netanyahu dieser Logik nach ebenfalls “Antisemit” ist, weil auch er Soros scharf kritisiert hat.

    • Nicht zu vergessen:

      Netanjahu nennt Orban “einen WAHREN FREUND ISRAELS”!

      http://concept-veritas.com/nj/19de/juden/01nja_das_juedische_gross-schisma.htm

      “Interessant ist, daß die Regierung Netanjahu tatsächlich AUF SEITEN der NATIONALEN BEWEGUNGEN in Europa steht, schließlich ist Israel aus dem UN-Migrationspakt ausgetreten.”

      Denn Soros und seine Globalisten-Bande sind für Israel als “jüdischen Staat” eine ebenso große Bedrohung wie für uns europäische Nationen.

      Trump, Netanjahu, Orban, Salvini, Brexit – wir schaffen das, die Globalisten aus Europa zu vertreiben. Weber, zieh dich warm an! Oder laß es gleich ganz sein – die “EU” ist unheilbar krank und wird nach wenigen Jahren des Siechtums jämmerlich “verenden”. Wer braucht denn sowas?

      http://www.concept-veritas.com/nj/sz/2019/03_Mar/03_04.03.2019.htm

      • @ Alter Sack

        ” Nethanjahu nennt Orban ” einen WAHREN FREUND ISRAELS ”

        Halleluja !!!

        Sie kennen doch das altbewärte Spiel dieser” Meister der Lüge , Verrat und Täuschung ”

        Regel 1 besagt :” Glaube niemals dieser Brut , egal was sie sagt, denn es ist

        erlogen “,.!!!

        Es ist doch immer dasselbe Schema , es werden immer ” BEIDE SEITEN ”

        unterstützt-/ finanziert , sie wissen doch warum .!!!

        Es geht ausschließlich nur ums Geschäft , um den maximalen Gewinn.!!!

        Wenn zwei sich streiten , dann freut sich der Dritte.!!!

        Die Geschichte lehrt es , so war es immer gewesen.!!!

        Auf der anderen Seite Merkel , Sorros und Rothschilds Sprachrohr Macron

        im Kampf gegen alle Nationalisten .!

        Sie wollen alle Nationalstaaten massiv weiter mit Messerstechern fluten.!!!

        Dazu hat dieses Dreckspack in Brüssel Gesetze erlassen , wonach

        60000 Einreisen von Messerstechern “MONATLICH ” beschlossen wurden.

        Weiterhin hat dieses EU-Verbrecherkonsortium am 17.01.2019

        ++++++++++++++++++++ 1, 8 Milliarden Euro +++++++++++++++++++++++++++++

        bereitgestellt , an Organisatoren die Einwanderung unterstützen und

        Aktivisten die Regierungen stürzen.!!!!!

        https://www.youtube.com/watch?v=nUlVL69dW58

      • Die Französische Zeitung „Les Echos“ schrieb im Januar 2012 folgendes über Viktor Orban:

        Le brillant lycéen de province regardé de haut par les étudiants de Budapest, plus tard étudiant à Oxford financé par une bourse de la Fondation Soros …
        « L’antisémitisme est antidémocratique et inacceptable. Je suis un Hongrois d’origine juive. Mais je n’ai pas de double identité. Mon identité est hongroise et je n’ai aucun problème avec le fait d’être juif. Je ne l’ai jamais nié et mon père me frapperait si je le faisais “, affirme Viktor Orban.

        Deutsche Übersetzung :

        Der brillante Gymnasiast aus der Provinz, auf welchen die Budapester Studenten herabsahen, studierte später in Oxford, finanziert durch ein Stipendium der Soros Foundation …

        “Antisemitismus ist undemokratisch und inakzeptabel. Ich bin ein Ungar jüdischer Herkunft. Aber ich habe keine doppelte Identität. Meine Identität ist ungarisch und ich habe kein Problem damit, jüdisch zu sein. Ich habe es nie geleugnet und mein Vater hätte mich geschlagen, wenn ich es getan hätte “, sagt Viktor Orban.

        (Quelle: https://www.lesechos.fr/18/01/2012/LesEchos/21104-036-ECH_viktor-orban–l-infrequentable.htm#; 18.01.2019)

        Die Times of Israel vermeldete letzten Dezember folgendes anlässlich Salvinis Aufenthalt in Israel:

        Far-right Italian minister slams EU for ‘unbalanced’ stance on Israel
        ‘Whoever wants peace, needs to support Israel,’ Deputy Prime Minister Matteo Salvini says in Jerusalem.

        Deutsche Übersetzung :

        Der rechtsextreme italienische Minister kritisiert die EU wegen “unausgewogener” Haltung gegenüber Israel
        “Wer Frieden will, muss Israel unterstützen”, sagt der stellvertretende Ministerpräsident Matteo Salvini in Jerusalem.

        (Quelle: https://www.timesofisrael.com/far-right-italian-minister-slams-eu-for-unbalanced-stance-on-israel/ ; 11.12.2018)

      • @valjean72

        Reinkopiert.

        Der rechtsextreme italienische Minister kritisiert die EU wegen “unausgewogener” Haltung gegenüber Israel
        “Wer Frieden will, muss Israel unterstützen”, sagt der stellvertretende Ministerpräsident Matteo Salvini in Jerusalem.

        (Quelle: https://www.timesofisrael.com/far-right-italian-minister-slams-eu-for-unbalanced-stance-on-israel/ ; 11.12.2018)

        ===============

        Das kann ja nur bedeuten, er ist ein Geheimagent der SS Ultrarechten AFD.

        26.04.2018 Dr. Alexander Gauland AfD “Israel wird schon am Brandenburger Tor verteidigt”

        https://youtu.be/obq7qUStDZs?t=45

        Was bleibt sind Fragen über Fragen.

        So wie hier.

        Derrick gegen die Neue Weltordnung

        https://youtu.be/gfiqwnNlzVM?t=74

        ===============

        Das Geschichtsbild der AFD ist ja auch der reinste Dummsinn.

        Aber dem kann abgeholfen werden.

        Reinkopiert.

        Ingrid Weckert
        Jewish Emigration from the Third Reich
        Chicago: Theses & Dissertations Press, 2004

        Die schrecklichen Geschichten über Juden, die zwangsweise aus Deutschland vertrieben wurden, mit wenig, wenn überhaupt, von ihren Besitztümern oder anderem materiellem Reichtum (einschließlich Geld) sind zu 100 % falsch. Jüdische Banken stellten sicher, daß Juden mit reichlich Mitteln in ihre neuen Heimatländer auswanderten.

        Die jüdische Kriegserklärung gegen das nationalsozialistische Deutschland

        Warum erklärten die Juden Hitler und Deutschland den Krieg, kurz nachdem er rechtmäßig zum Reichskanzler ernannt worden war? Ich werde nicht einmal versuchen, diesen Schritt zu verstehen, aber es genügt zu sagen, daß die Mehrheit der in Deutschland lebenden Juden wenig, falls überhaupt etwas mit dem internationalen jüdischen „heiligen Krieg“ zu tun haben wollte. Weckert beteuert, daß Deutschlands 500.000 Juden „keine bedeutende Veränderung ihrer Situation erwarteten.“ In anderen Worten: sie waren wegen Hitler nicht besorgt. Zum Unglück für sie waren Juden, die im Ausland lebten und von dort aus immense Macht ausübten, entschlossen, jegliche Überreste freundlicher Beziehungen zwischen Deutschen und deutschen Juden zu zerstören, daher ihre Erklärung eines „heiligen Krieges“ gegen Deutschland.

        Der „Krieg“ war fast rein wirtschaftlicher Natur: die Juden im Ausland wollten die Deutschen wirtschaftlich zermalmen, wenn sie es nicht über die deutsche Innenpolitik tun konnten. Ihr sowjetisches Experiment war gescheitert, daher versuchten sie einen anderen Ansatz: von außerhalb Deutschlands. Zum Glück gelang es diesen internationalen Juden nicht, die deutsche Wirtschaft zu erdrücken. Weckert: „Daß sie es nicht taten, daß im Gegenteil Deutschlands Wirtschaft sich mit erstaunlicher Schnelligkeit erholte und dadurch ein Beispiel für andere Länder abgab, lag gänzlich am Genie ihrer Führung. Dies wird durch zeitgenössische Berichte bestätigt, aber auch durch jüngere Studien, die sich der Präsentation der Tatsachen widmen.“

        Juden in Deutschland

        Der Boykott der internationalen Juden hatte seinen Preis. Hitlers Regierung konterte in gleicher Weise mit einem Aufruf nach Entfernung der Juden aus der deutschen Gesellschaft. Nachdem deutsche Juden eine Tendenz hatten, ihre jüdische Identität vor ihrer nationalen deutschen Identität zu unterstützen, mußten sie entfernt werden. Sie waren eine potentiell feindliche fünfte Kolonne. Hitler beschloß, das trotz der unglaublichen Feindseligkeit der Welt gegenüber ihm und seiner politischen Bewegung so freundlich und gesetzeskonform wie möglich zu tun.

        Weckert sagte, daß es vier verschiedene allgemeine Sichten auf Deutschland und sein Verhältnis zu Juden gab. Die erste Gruppe war der CV [Central-Verein deutscher Staatsbürger jüdischen Glaubens], der im Wesentlichen von religiösen Juden gegründet wurde. Die zweite Gruppe war die ZVfD [Zionistische Vereinigung für Deutschland]. Dieser zionistische Verein spaltete sich jedoch 1925, was in einer abgespaltenen Fraktion Neuer Zionisten (die „Revisionisten“) resultierte, die einen eigenen Staat wollten (Jabotinsky und Kareski). Die dritte Gruppe war der Reichsbund jüdischer Frontsoldaten (RjF), der aus jüdischen Soldaten bestand. Die letzte Gruppe war der Verband nationaldeutscher Juden (VJN), der 1921 gegründet wurde und etwa 10.000 Mitglieder aufwies. Diese Gruppe wurden außer dem VJN, der sich weigerte, einer höheren Autorität untergeordnet zu werden, alle unter einer Dachorganisation namens RV (Reichsvereinigung der Juden in Deutschland) zusammengefaßt. Aus diesen Gruppen gingen zwei Themen hervor:

        1) Deutschtum als oberste Priorität und Judaismus als zu lösende religiöse Angelegenheit;

        2) Ein jüdisches Nationalbewußtsein, vereint mit dem Judaismus (dieses Thema wurde zum modernen Zionismus).

        Goebbels sprach mit Kareski, und ihm gefiel die Idee eines separaten jüdischen Staates außerhalb Deutschlands. Zionisten und orthodoxe Juden fanden Kareskis Ansichten ebenfalls reizvoll.

        Jüdische Auswanderung

        Die Zionisten beharrten auf der Gründung ihres neuen jüdischen Staates in Palästina. Die Nationalsozialisten unterstützten diese Fraktion im Allgemeinen, weil sie ein judenfreies Deutschland schaffen wollten. Daher wurde die nationalsozialistisch-zionistische Zweckallianz gebildet, und drei Organe halfen dabei mit. Das erste war der Hilfsverein für deutsche Juden, der für die jüdische „Auswanderung in alle Teile der Welt“, außer Palästina, verantwortlich war. Die zweite Organisation war das Palästinaamt (Palestine Office), das sich auf die Auswanderung junger, körperlich leistungsfähiger Juden nach Palästina spezialisierte. Die dritte Organisation war das Hauptbüro für jüdische Migrationswohlfahrt, das als jüdisches Reisebüro begann, sich aber zu einer Auswanderungsagentur entwickelte, die bei der Umsiedlung nichtdeutscher Juden half. Die nationalsozialistische Regierung half all diesen Organisationen in jeder möglichen Weise bis zum Ausbruch des Krieges, der die Dinge viel schwieriger machte.

        Das Ha’avara-Abkommen

        Die jüdischen Vertreter einer palästinensischen Zitrusfirma traten 1933 in Sachen jüdische Auswanderung an die nationalsozialistische Regierung heran. Die Juden in Palästina brauchten Arbeiter, und die Nationalsozialisten wollten neue Heimatländer für ihre jüdische Bevölkerung finden. Jüdische Banken in Deutschland, die von der NSDAP unangetastet blieben, machten diesen „Transfer“ möglich. Die Mittel wurden verwendet, um in Palästina zu investieren oder Geldmittel für die Auswanderung von Mitjuden zur Verfügung zu stellen. Jeder jüdische Auswanderer mußte den englischen Besatzungsbehörden bei der Ankunft in Palästina seine 1000 Palästina-Pfund vorweisen – um zu beweisen, daß er sich in seinem neuen Heimatland selbst erhalten konnte.

        Weit davon entfernt, mit gar nichts hinausgeworfen zu werden, gehörte alles Geld im Ha’avara-Konto jedes Auswanderers ihm und stand ihm zur Verfügung, und Juden kauften damit Maschinen und Instrumente, wenn sie auswanderten. Sie kauften mit diesem Geld auch importierte Waren und konnten sogar ihre Freunde, die noch in Deutschland lebten, mit diesen Mitteln bezahlen.

        Juden mußten anders als ethnisch deutsche Auswanderer nicht die Reichsfluchtsteuer zahlen. Ärmere Juden erhielten Auswanderungskredite für 50 Prozent weniger als reichere Juden und konnten diese zum halben Preis vergebenen Kredite sogar Jahre später zurückzahlen, sobald sie sich etabliert hatten und arbeiteten. Sogar Juden, die ihre Unternehmen verkauft hatten und diese Mittel nicht transferieren konnten, bekamen lukrative Positionen als Verkaufsrepräsentanten in Palästina angeboten – sie gewannen ihre Verluste mit der Hilfe der nationalsozialistischen Behörden wieder zurück. Geld wurde sogar mittels „letztwilliger Verfügungen“ illegal transferiert, was die deutschen Behörden heimlich unterstützten.

        Hier komplett und wirklich lesenswert, nach 75 Jahren der Vollverblödung

        https://morgenwacht.wordpress.com/2019/02/15/die-wahrheit-ueber-die-beziehungen-zwischen-nationalsozialisten-und-zionisten-ingrid-weckerts-jewish-emigration-from-the-third-reich/

        Gruß Skeptiker

      • @ Thor

        Das ist sicher richtig, daß sie “beide Seiten” besetzen und kontrollieren wollen. Aber eine ÜBERLEBENSCHANCE für Nicht-Juden sehe ich unter den heutigen “Machtkonstellationen” NACH der Zerstörung der DREI souveränen christlichen europäischen IMPERIEN vor genau 100 Jahren durch die Kommunisten und Sozialisten nur dort, wo man auch diesen ein EXISTENZRECHT zubilligt (im Unterschied zum Talmud, der ein Existenzrecht der Gojs negiert und insbesondere das Christentum ausradieren will).

        Warum soll man nicht mit solchen nationalen Juden “kooperieren”, die auch andere Völker anerkennen? Es bleibt einem unter den derzeitigen Machtverhältnissen ja auch gar keine andere Wahl – folgt man Merkel und der globalistischen EU-Bande, kann man sich gleich “beerdigen” lassen!

        Christian Schwochert hat seinen neuen “Kaiserfront”-Roman Donald Trump gewidmet, weil alle Patrioten auf der Welt GEMEINSAM gegen die “linken Volksvergifter” kämpfen müssen:

        “Wo immer die roten Bestien die totale Macht erlangen, vernichten sie ganze Völker und Nationen. 150.000.000 Opfer des roten Terrors on 1917 bis heute waren diesen Verbrechern noch immer nicht genug… Dabei ist es völlig egal, welches Etikett sie sich aufkleben… Der Inhalt bleibt immer derselbe: Sie wollen die Völker und Nationen auflösen, um einen WELTSTAAT und einen ,NEUEN MENSCHEN’ schaffen.”

        https://www.preussischer-anzeiger.de/2017/06/25/neue-kaiserfrontbuch/

        In diesem Buch geht es um ein anderes, mit den Ungarn sprachlich verwandtes Volk: die Finnen, die ihre Freiheit ebenfalls gegen den Stalinismus verteidigen mußten.

        Will Trump etwa auch mit den Auswüchsen des für die NWO zentralen “Holocaust-KULTS” Schluß machen, indem er die “6 Millionen” unerwähnt ließ?

        https://www.focus.de/politik/videos/seltsames-versaeumnis-trump-gibt-erklaerung-zum-holocaust-ab-und-laesst-juden-unerwaehnt_id_6558773.html

        2019 soll er überhaupt keine besondere Botschaft zum Holocaust-Gedenktag herausgegeben haben:

        http://brd-schwindel.ru/die-holo-gehirnwaesche-endet-mit-den-revolutionen/

        Und in Österreich wurde Ing. Wolfgang Fröhlich – der am längsten inhaftierte “Holocaust-Gefangene” der Welt – nach 15 Jahren (!) Kerkerhaft endlich freigelassen, die er wegen eines technischen Gutachtens verbüßen mußte:

        http://www.concept-veritas.com/nj/sz/2019/03_Mar/05_06.03.2019.htm

      • @ Alter Sack

        Danke für Ihre sehr realitätsnahe Zusammenfassung der Lage.

        Die Zusammenarbeit mit Israel macht einen Politiker noch lange nicht zum Verdachtsfall.
        Außenpolitik mit Israel ist zwingender Bestandteil jeder Politik.

        Es kommt darauf an, welche Konditionen man für das eigene Land durchsetzt/setzt und wie man innenpolitisch die Lage anpackt.

        Bei Salvini ist das eindeutig. Er ist der erste, der offiziell und in TATEN remigrieren läßt.

      • Ich sehe die Weltlage derzeit so:

        Es gibt 2 Weltregierungsgruppen, die einen sind die Sozi/Gutis mit UNO, Umerziehung, Gleichschaltung, Migrationspakt und der farbenfrohen “Alle sind gleich-“Invasion und die anderen sind die “Jerusalem ist Welthauptstadt”= wir sind die Alleinregenten-Leute, zu letzteren zählt Trump.

        Diese bekämpfen sich gegenseitig, zum Teil gut sichtbar. Die zweite Gruppe unterläuft mE die Logen der anderen und will Weltalleinregent sein.

        Jeweiliges Ziel ist es, daß eine kleine (erleuchtete) REGIERUNGSSCHICHT “KOMMISSIONS”-ARTIG die ganze WELT regiert, darunter gibts keine eigenständigen Strukturen wie autonome Staaten mehr, sondern die Kommission hat mit ihren Söldnern direkten Durchgriff auf die einzelnen Arbeitsmenschen.

        BEIDE Weltregierungs-Gruppen zerschlagen ALLES, was ihr Feind an Struktur hat. Struktur= funktionierende Staats- bzw. suprastaats-Formation.

        Die Feinde von BEIDEN sind daher die echt nationalen Staaten, die nicht gehorchen wollen ( Achse des Bösen) und die tun wollen, was SIE wollen, also Nordkorea, Iran, Irak, Libyen, Venezuela, Assad in Syrien.

        Wichtig ist zu sehen, daß die Gruppe 2 die Strukturen der Gruppe 1 zerschlägt, zB Trump attackiert die UNO und supranationale Abkommen, er attackiert die EU, sein Bannon unterstützt die rechten EU Wahlparteien, Ziel ist EU Zerschlagung. Broder gehört mE zur Gruppe 2 und attackiert die Gruppe 1, also die Guti Invasions-Sozis. Dumme Nationale ( die AfD war sehr naiv, als sie ihm huldigte) denken, Broder würde IHNEN helfen, das ist aber falsch. Broder hilft keineswegs den Deutschen einen eigenen Staat zu haben und frei zu werden, sondern er sorgt vielmehr dafür, daß die Deutschen unter die Weltregierung der Gruppe 2 gehen. Deutschland ist unter Merkel stark in Gruppe 1 aktiv, pro EU, pro Invasion, pro Sozi UNO NWO, sie verweigert Jerusalem Anerkennung, ist pro Iranpakt etc.

        Wenn die Gruppe 2 ( Netanyahu) den Orban lobt, ist das also so zu verstehen, daß er froh ist, daß Orban nicht zur Gruppe 1 gehört. Aber nicht, daß er es gut findet, daß Orban ein Nationaler ist.

        Orban gehört mE zur kommenden Gruppe 3. Eine solche bildet sich heraus.

        Diese GRUPPE 3 von NATIONEN mit RÜCKGRAT, wo jeder den anderen achtet und keiner einen anderen in eine (Weltregierungs-)gruppe reinzwingen will, gibts NOCH nicht.

        NOCH sind alle potentiellen Gruppe 3 Mitglieder unter heftigsten Beschuss, vor allem das schlafende deutsche Reich.
        WENN die Gruppe 3 gebildet sein wird, wird es souveräne Staaten und NICHTeinmischung und Nicht- Umerziehung und Nicht-Finanzabzocke ( in Afrika und sonstwo) geben und bald Friede.

        WER bißchen Verstand hat, versteht daher WARUM man seit längeren propagandamäßig “den STAAT” so schlechtmacht. DIESE STRUKTUR namens STAAT, Nation, soll nämlich weg!

        Der Staat schützt aber, er ist der einzige SCHUTZ gegen diese MONSTER, das sollten sich die verführten dummen verwöhnten Leute merken, (bevor sie Strukturen wie die Polizei attackieren).
        Man DARF nicht so dumm sein und ausgerechnet dasjenige zerschießen, was dich allein vorm Direktdurchgriff retten kann!!

      • “Israel wird schon am Brandenburger Tor verteidigt”

        Heißt im Klartext
        AFD will mehr Auslandseinsätze der Bundeswehr.
        Außerdem wird unsere Freiheit am Hindukusch verteidigt. Demnächst wird unsere Freiheit noch in der Ukraine,Syrien,Afrika udn Iran verteidigt, während im Inland in unserer Heimat der Bürgerkrieg ausbrechen könnte, der übrigens von den Politikern gewollt ist.
        Also ist bereits ein Krieg gegen den Iran in PLanung.
        In Israel leben sehr viele nette, gütige udn aufrichtige Juden, die wie wir Europäer ticken.
        Aber in der Führungsebene der Politik in Israel sitzen sehr viele “Fake Jews” sogenannte Edomite Jews (nein nicht die khasarischen Juden, die bilden dort in der Politik nur eine kleine Minderheit).
        Edomite Jews hatten sich vor Urzeiten mit Arabern udn anderen orientalischen Völkern vermischt. Deshalb verstehen sich die Israelischen Politiker mit den bestialischen Massenmördern der arabischen Wahhabiten so prächtig.
        Google liefert einige sehr interessante Links dazu. Hier einer leider nur auf englisch
        http://linesandprecepts.com/2016/07/24/false-jews-edomites-european-converts/

    • Carl Sternau.
      Genauso ist es, die Ungarn sind die natürlichen Freunde des deutschen Volkes, gar der freiheitsliebenden Bürger Europas und waren ja auch bis zur Zerschlagung des Kaiserreiches durch Österreich mit Deutschland verbunden!

      Zudem haben die Ungarn mit großem Risiko für ihr Volk mitgeholfen den eisernen Vorhang zu zerreißen und vielen Deutschen, die 1989 zum”Urlaub” nach Ungarn gekommen waren, die Weitereise nach Österreich gestattet und damit dazu beigetragen hatten das widerliche Honecker Regime zu stürzen!

      lg:

    • nachdem Mannheimer durch seine couragierten Stellungnahmen zu verbotenen Themen endgültig zum erklärten Feind des Establishments geworden ist.

      ————————————————————————————-

      Werter Carl Sternau

      Ich denke nicht das es Herrn Mannheimer jemals daran gelegen war zum erklärten Feind von irgendjemand zu werden.

      Herr Mannheimer klärt einfach nur auf und das nach besten wissen und Gewissen.
      Der Wahrheit stets treu.

      Wenn irgendjemand Herrn Mannheimer dann als seinen erklärten Feind erklärt, dann nur deshalb weil der Feind selbst weiß das er der Feind selbst ist und ihm bewusst ist das er böses tut.

      Lassen wir doch den sogenannten Feind erklären was sie wollen, geht uns am aller-wertesten vorbei, denn schließlich ist es immer der wahre Feind selbst wo der schlimmste Verbrecher ist.

      Und durch seine hochmütigen Arroganz und seinen unmenschlichen Verbrechen gegen die Menschlichkeit hat sich der wahrer Feind den Zorn der wahrhaftigen eingehandelt.

      Herr Mannheimer und alle anständigen tun nur was sie tun müssen.
      Wir alle.
      Um das Lügengebäude zum endgültigen Einsturz zu bringen.

      Möge der wahre Feind an seinen eigenen Groll gegen die Gerechtigkeit zugrunde gehen 😉

      Danke sehr werter Carl Sternau für Ihre stets guten Kommentare.

      HG

      Didgi

      Gute Nacht Freunde 🙂

  4. Ungarn hatte den ehem. Eisernen Vorhang durchbrochen und wird sich heute auch nicht vor Junker knien!
    Vorsicht vor den Wiener Roten MBA22 sei allerdings angesagt, welche den ungarischen Sperrmüllsammlern ihre Schätze neiden und mittels Strafdrohung dagegen vorgehen.

  5. Ich erinnere noch einmal an die Links von henrymakow zum Thema “Die USA-das Freimaurer-Land”
    und stelle sie zur Erinnerung noch einmal ein:
    https://henrymakow.com/deutsche/2018/06/20/trump-die-freimaurerische-judische-wechselmannschaft/

    https://henrymakow.com/deutsche/2018/10/07/wir-kontrollieren-sowohl-links-als-auch-rechts-kuhn-loeb-bankier/

    Wenn man Orban von dieser Blickrichtung aus betrachtet und den Link
    von @Alter Sack am 5. März 2019 um 15:06 Uhr
    hinzunimmt ( “Netanjahu nennt Orban “einen WAHREN FREUND ISRAELS”!)
    fällt auf, dass er und Trump als Nationalisten und Freunde Israels
    gelten.

    • Liebe Anna.
      …Wobei man beachten muss, daß DT es gelungen ist, wahrscheinlich einmalig in der gesamten bekannten Geschichte, den monolithischen Block von Zionisten und Juden und deren Strömungen in verschiedene Fraktionen aufzuteilen!

      Dadurch sind wir schonmal ein großes Stück weitergekommen.

      Die Panik gegen Trump, Putin, Orban und Gefährten der Kabale ist nicht gespielt, sie ist echt!
      lg:

      • Hallo Bester MSC: ja Bunzelstan BRiD soll ja zugeschissen werden mit Goldstücken
        a la M.Schulz oder gemäß dem Inzest Guru Schäuble!

        Wolle mir seee rei lasse joooo immer rei mit anal Alpha Betern!
        Gut Fasching ist für Bunzler ja ganzjährig seid Jahrzehnten inzwischen, deswegen merken die Meisten auch gar nichts von Ihrer Verarsche, seitens dem Elferrat (Altparteien und Globalisten Juden)! Die merken noch nicht einmal dass sie ausgenommen werden wie die Weihnachtsgänse, selbst zu Ostern oder 365 Tage im Jahr um genau zu sein!

        Bei einer Bevölkerungzielzahl für BRDistan von 284 Millionen dürfte jedem halbwegs denkbegabten klar sein, dass dies Mord und Totschlag bedeutet.

        Das schöne Ungarn wird durch V. Orban geschützt, dafür kann man den Ungarn nur gratulieren.

        Das Thema mit der Bevölkerungsdichte ist sehr aufschlussreich, Germany bald ohne Money hat z.Z. 229 Einwohner je Quadratkilometer künftig dann geplant fast 4 mal so viel.
        Ungarn 105 Einwohner pro Quadratkilometer!
        Und der Knaller Paraguay mit 17 Einwohnern pro Quadratkilometer! Alles sehr entschleunigt würde ich sagen!

      • @ MSC

        Es kann sein, daß ich irre, aber ich habe auch den Eindruck, daß die Panik echt ist.

        Salvini auch noch mit dabei in der Reihe der panisch Verhetzten.

      • MSC:
        WER ist denn “die Kabale” würden Sie meine Einteilung der 2 “Weltregierungs”gruppen hernehmen, die ich in diesem Strang gepostet habe?

        Ich kann diesen Begriff nicht einordnen.

        WER hat Angst? Vor was? Vor der UNO Sozi Guti Invasion Clique oder vor der Jerusalem Gold Clique? Der, den EU- nationalen Parteien derzeit vor den EU Wahlen “helfende” Bannon kommt aus der zweiten, also der Zion -Trump Ecke.

        SIE sagen “DT”: denken Sie etwa daß Donald TRUMP der Gruppe 3 ( echtnationale) angehört??
        Das ist ein IRRTUM: die Gruppe 2, Zion, hat 2 Untergruppen, eine um Bush und eine um Trump, derzeit ist die interne 2. Gruppe Trump dran.

        Sie sehen es auch an anderen Taten Trumps, seine Attacken gegen die freien Nordkoreaner, und ebenso die kommende Totalverwüstung Venezuelas, alles freie Staaten, die nicht zahlen wollen.

        Nordkorea macht kein WELT-Finanzzentrum in Pusan, ( Fulford hat diesen Plan der Kabale vor langer Zeit geoutet, für Fulford ist Kabale die Gruppe 2=zion) der Goldherrscher ist wütend. Trump solls gegen die Chinesen mit den beiden Koreastaaten durchsetzen.

        Fulford outete: Das war auch der original Plan mit Fukushima und der Verstrahlungspropaganda, israelische Montagefirma, Japan unbewohnbar= Koreagebiet wird massenflucht-geflutet, das hätte den Zusammenbruch Nordkoreas gebracht und die Wiedervereinigung zwischen Nord- und Südkorea bewirkt. Also Plan der Gruppe 2: Massenflucht aus Japan= Zusammenbruch der 2 Koreastaaten= neues WELTfinanzzentrum in Pusan. Nordkorea hat sagenhafte Bodenschätze. Das GIERGELD will SEIN eigenes GESCHÄFT IN FERNOST haben, an den CHINESEN vorbei!!

        ( Bedenke bei Fulford-Infos, er ist mE SELBER einer aus der Gruppe 1, also so wie ein Moslembruder sozi auf muslimisch ist, ist er ein sozi auf japanisch, von ihm kommt kein Mucks Invasionskritik)

        LEIDER habe ich das Heftchen zu den Urlogen nicht mehr, kann daher nicht wörtlich zitieren, aber ich glaube mich dunkel erinnern zu können, daß damals, also bereits 2012 gesagt wurde, (Magaldi URLOGEN Buch), daß Donald TRUMP die PERSONAL-RESERVE der Zion Gruppe ist.

        Und mit Schwiegersohn und Lieblingstochter bei Chabad, und Jerusalem Anerkennung hat er klar gezeigt, wohin er gehört. Trotzdem bleiben immer Fragen offen und hoffen kann man ja, daß Trump ein echter Nationaler Beschützer ist und sein Erpresser Grenell nur ein Industrie-Geschäfts-Förderer und daß “nur” der VIZE Mike Pence der echte Einpeitscher-Zion Mann ist.

        Es ist zB arg, daß seitens der AMIS es DERZEIT verboten ist in SYRIEN ZU INVESTIEREN(!!)
        Das zeigt alles, denn nur Israel ( Gruppe 2) kann an einer leeren schwachen Nachbarschaft Interesse haben.

        NUR weil wir hier INVASIONS-GEQUÄLT sind und vor Mühsal fast blind, ist der Feind unseres Feindes nicht unser Freund!!

    • Nach meinem schlechten Gedächtnis durfte RothSchild, in Ungarn, das erstemal offiziell
      Land kaufen wurde ihm sonst verwehrt. Die HabsBurger waren eng verbunden mit RothSchild und adelten ihn auch zum Baron und wurden HonorarKonsule Österreichs
      in London fast 100 Jahre.
      🙁
      Salomon Meyer Freiherr von Rothschild (* 9. September 1774 in Frankfurt am Main; † 28. … Im Laufe der Zeit wurde er zum führenden Financier des Habsburgerreiches, dem er insgesamt 200 Millionen Gulden an Kredit zuführte. Staatskanzler … wiki.
      🙁
      Jüdischer Adel: Nobilitierungen von Juden im Europa des 19. Jahrhunderts
      h ttps://books.google.de/books?isbn=3593397757
      Kai Drewes – 2013 – ‎History
      Salomon Freiherr von Rothschild, Chef des Wiener Hauses, ließ 1846 über seinen … zusätzlich ungarischer Baron zu werden.65 Hatte doch anders als er seine größte … Vor dem Ausgleich von 1867 hatten die Habsburger ansonsten Jahr- zehnte lang kaum noch ungarische Adelstitel verliehen.67 In der ersten Zeit nach …

      Jüdische Kultur in Frankfurt am Main von den Anfängen bis zur …
      h ttps://books.google.de/books?isbn=3447039620
      Karl Erich Grözinger – 1997 – ‎Social Science
      Und der Titel „Baron”, den die Rothschilds heute noch tragen, ist jener, der ihnen seinerzeit vom Hause Habsburg verliehen wurde. Nathan … Prahlerei und Protzertum waren ihm fremd, seinen Adelstitel nahm er nie in Anspruch. Dieses …
      🙁
      RothSchild & Friends berieten den Deutschen Kaiser und Österreichischen Kaiser
      in FinanzFragen und gaben ihnen auch Kredite.

      Die RothSchilds hatten wohl EinBlick in alle StaatsKassen Europas und der ganzen Welt ?

    • Biersauer! Nicht daß ich Ihnen da mit Gewalt widersprechen will, aber bedenken Sie, daß der Irrsinn mit der Windenergie von den gleichen Leuten beschlossen worden ist, die auch täglich unsere, die menschengemachten Gesetze gebrochen haben!

      Diese glauben tatsächlich ihre eigenen Lügen, daß sie auch die Naturgesetze brechen können!

      Windenergie ist und bleibt ein Windei, denn es funktioniert eben nicht bei Windstille und bei Starkwind muss alles per se abgestellt werden!

      Speicher zu bauen ist noch größerer Irrsinn, weil die gesamte Landschaft mit Pumpspeicherwerken zugepflastert werden müsste!

      Ich hatte damals eine fast 20 Seitige Arbeit bezüglich der Wind und Solarverstromung an das Deserttech Unternehmen geschickt und ihr Vorhaben wissenschaftlich ad absurdum bewiesen.
      Sie, die Deserttech, von den “Intelligenzbolzen” Club of Rome erdacht und mit Milliarden gesponsert haben mir niemals geantwortet!

      https://www.eike-klima-energie.eu/2014/04/30/der-entwicklungsstand-bei-kernreaktoren-der-iv-generation-eine-zwischenbilanz/

      Für den Preis einer einzigen Windparkanlage kriegte man schon einen Reaktor der modularen Generation 4!

      https://www.google.de/search?q=hyperion+power+module&tbm=isch&source=univ&sa=X&ved=2ahUKEwjOooeixOvgAhXSHLkGHVpmCugQsAR6BAgFEAE&biw=1354&bih=619

      Ich habe übrigens Beweisvideos gemacht, die eindeutig belegen, diese Windparks, zumindest die ich untersucht habe, sind überhaupt nicht angeschlossen! Sogar bei Anlagen, die schon seit ca 10 Jahren laufen, sie sind garnicht angeschlossen!!!!
      lg:

      • Zu den Windmaschinen gehört selbstverständlich entsprechender Speicher, welche in Ö. ausreichend vorhanden sind, aber in D. fehlen!
        Wenn einer eine Euromünze vom Boden nicht aufheben würde, sagt man der sei krank und ebenso eist es bei der Windenergie, wlche bislang nur zur Schadenstiftung fungierte.
        Jede derart gewonnene Kilowattstunde ist eine mehr zum Nutzen und weniger zum Schaden!
        Dass solche Speicher verabsäumt werden, ist tragisch aber kein genereller Schaden, denn die Flügel müssen wegen Überhang still stehen, das ist volksschädlich.
        Um den Weinsberger Wald auf SH900 gäbe es an die 4,7TWh Speicherfläche mit der Donau als Untersee – man muss da nur bauen!

  6. Der Ungarische Volksaufstand bezeichnet die bürgerlich-demokratische Revolution (ungarisch: forradalom) und den Freiheitskampf (ungarisch: szabadságharc) von 1956 in der Volksrepublik Ungarn, bei denen sich breite gesellschaftliche Kräfte gegen die Regierung der kommunistischen Partei und der sowjetischen Besatzungsmacht erhoben.

    Am 23. Oktober 1956 begann die Revolution, als in Budapest Studenten auf die Straße gingen. Sie forderten demokratische Freiheiten und die Unabhängkeit Ungarns. Noch in der Nacht weiteten sich die Demonstrationen zum Volksaufstand aus. Das bolschewistische Wappen in der Mitte der ungarischen Flagge wurde ausgeschnitten, darauf wurde die Fahne mit dem Loch das Symbol des Aufstandes. Die Armee und die Polizei gingen ebenfalls zu den Aufständischen über. Die Revolution ging von der Gewalt der kommunistischen Auslöser in die Hände des Volkes über, das sich vom Bolschewismus befreien wollte. Imre Nagy (geb.: Groß) war ein kommunistischer „Revolutionär“ und ein hartgesottener Moskowit, der genau das tat, was seine Herren ihm befahlen. Er war bereits bei der Ermordung der Zarenfamilie als Mörder beteiligt gewesen, später war er als „Reformer“ aktiv.
    Schüsse am Parlament

    Am Kossuth Platz vor dem Parlament in Budapest schossen AVO-Angehörige (zu 99 % Juden, Angehörige der bolschewistischen Staatspolizei, in etwa mit dem MfS der DDR vergleichbar) aus den Fenstern und von den Dächern mit Maschinengewehren in die Menge. Teile der sowjetischen Besatzer wechselten hinüber zu den Aufständischen und schossen aus Empörung mit Panzern auf die AVO-Juden.
    🙁
    Bolschewistische Rache

    Die Bolschewisten verübten daraufhin Rache an der ungarischen Bevölkerung. Hunderte von Jugendlichen wurden wenige Tage nach ihrem 18. Geburtstag wegen der Teilnahme an der Revolution hingerichtet. Der von Glaubensgenossen kastrierte Bolschewist János Kádár (geb: Cermanek) wurde Parteisekretär, und Ungarn wurde weiterhin jahrelang vom Bolschewismus beherrscht.
    -https://de.metapedia.org/wiki/Ungarischer_Volksaufstand_1956

    https://bilddunggalerie.files.wordpress.com/2016/10/volksaufstand-ungarn.gif

    https://bildreservat.files.wordpress.com/2017/06/ddr-sed-sozialismus.gif

    https://bildreservat.wordpress.com/2017/06/17/zeit-fuer-einen-neuen-aufstand-des-deutschen-volkes/

  7. Während der 13 Tage des Aufstands bis zur sowjetischen Invasion lebten die Juden in Spannung und fürchteten das Unbekannte, sagt der Forscher Zvi Erez.

    “Sie wussten, dass bei jedem Aufstand und jeder politischen Wende früher oder später antisemitische Stimmen gehört werden würden. Antisemitische Gefühle sind im ungarischen Alltag sehr tief verwurzelt”, sagt Erez.

    Die Angst vor Rachsuchern sei weniger groß, behauptet Erez, da die Sowjets bereits 1953, kurz nach Stalins Tod, eine Reihe von jüdischen Ministern abgesetzt hatten, die neben dem Parteisekretär Matyas Rakosi gestanden hatten, und die Juden aus dem Land gedrängt wurden die oberen Ränge. Rakosi, selbst Jude, wurde von der Macht befreit und durch den Reformer Imre Nagy ersetzt – der einzige Nichtjude in der Führungsspitze -, der schließlich der Held der Revolution wurde.
    Viele Juden nutzten den Aufstand und den zähen Halt des Zentralregimes, um in den Westen zu fliehen. Zu dieser Zeit flohen etwa 200.000 Ungarn aus dem Land, darunter überproportional 15.000 Juden, die weniger als 1 Prozent der Bevölkerung ausmachten. Etwa 12.000 Flüchtlinge kamen nach Israel.
    🙁
    “Es gab Spannungen in der Luft, viele Auseinandersetzungen und wir haben es kaum geschafft zu arbeiten”, erinnert er sich. “Kurze Zeit nach dem Ausbruch der Revolte forderten die Demonstranten die Hängung der AVO-Mitglieder – als ein Ungar auf der Straße AVO sagte, meinte er Juden. Wir hörten, dass sie Geheimpolizisten an Elektrokabeln in den Straßen aufgehängt haben. aus Rache.”

    Kalmar, der das Konzentrationslager in Birkenau überlebt und aus Sachshausen in Deutschland befreit worden war, sagte, der Aufstand erinnere ihn daran, dass es ihm besser ginge, nicht in Ungarn zu bleiben und dass er Jude und kein Ungar sei.

    “Ich war nie Kommunist oder Mitglied der Partei, aber als ich von einem Gespräch gegen die Juden hörte, war ich nicht für den Aufstand. Aufgrund meiner bitteren Erfahrung im Jahr 1944 wusste ich, dass sie anfangen zu reden und zu erregen gegen Juden würde es nicht aufhören. Wir hörten Graffiti auf den Straßen: “Jacob, dieses Mal werden wir dich nicht bis nach Auschwitz bringen” – das heißt, sie werden dich auf der Stelle aufhängen. Plötzlich Alle Juden wurden zu Kommunisten, und wieder wurden sie für alles verantwortlich gemacht. ”

    Kalmar hatte Angst vor der Flucht, weil er wusste, dass er als Offizier streng bestraft würde, wenn er erwischt würde.

    Als sich das Regime etwas stabilisierte, wurden die Offiziere der ungarischen Armee aufgefordert, ein Dokument zu unterschreiben, in dem sie ihre Unterstützung für die Sowjetarmee zum Ausdruck brachten, die die Konterrevolution unterdrückt hatte. Kalmar sagte, er habe damit kein Problem, bat aber darum, aus der Armee entlassen zu werden. Im Januar 1957 stahlen er und seine Familie die Grenze nach Österreich. Seine Frau war schwanger. Es gelang ihnen, sicher zu überqueren, obwohl sie während der Überfahrt entdeckt wurden und ungarische Soldaten auf sie geschossen hatten. Auf der anderen Seite der Grenze wartete das Rote Kreuz.
    haaretz com 1.4924257 google translate

  8. MM,

    das hier ist kein Spam-Eintrag, sondern ein wirklich hervorragener und seriöser Hinweis.

    Überall im Internet kommentieren ohne Moderation

    Es gibt ab jetzt eine Möglichkeit auf Webseiten UNGEHINDERT zu kommentieren.

    +++++
    MM. Die Idee ist gut…aber auch gefährlich. So kann jeder Idiot auch bei mir ohne Moderation kommentieren. Das ist nicht in meinem Sinn. Daher habe ich den Rest Ihres beitrags gelöscht. ich hoffe, Sie verstehen meine Reaktion.
    +++++

  9. @reiner dung

    “500.000 ungarische Juden fielen dem Holocaust zum Opfer…”

    Wer regelmässig auf einer so systemkritischen Seite wie dieser kommentiert, müsste eigentlich auch in der Lage sein, sich über die historischen Fakten kundig zu machen. Ist ja im Zeitalter des Internets nicht mehr so furchtbar schwer. Z. B.

    http://holocausthandbuecher.com/index.php?page_id=27

    (Luftbeweise; u. a. mit Luftbildern, die im Frühling/Sommer 1944 über Birkenau aufgenommen wurden, und ihrer Analyse)

  10. neuer PI-Artikel:

    “Einzeltäter-These widerlegt – Amri-Mittäter wird angeklagt ” :

    Von STEFAN SCHUBERT | “Die seit dem Terroranschlag vom Breitscheidplatz durch die Bundesregierung verbreitete Einzeltäter-These ist seit heute offiziell widerlegt. Der Generalbundesanwalt hat nach Informationen von ZEIT-Online einen Komplizen von Anis Amri, als Teil einer dreiköpfigen Zelle, wegen einer Terrorstraftat in Berlin angeklagt.

    Die bisherigen Verlautbarungen der Bundesregierung zum Fall Amri werden nun Stück für Stück als Falschnachrichten und Lügen entlarvt. Die offizielle Version im Fall Amri ist allein vom Motiv getragen, von den politischen und geheimdienstlichen Verwicklungen der Bundesregierung abzulenken. Als Kern dieser Desinformationskampagne diente die bislang die verbreitete Einzeltäter-These. (…) ” :

    -voller Artikel unter:
    http://www.pi-news.net/2019/03/amri-mittaeter-wird-angeklagt/

      • Freidenker: Warnungen bezüglich solcher Leute werden bei uns gerne ignoriert und irgendwelche Gutmenschen finden das sicher als sehr übel, denn der Amri hat ja nocht nichts getan, außer unter 14 Identitäten soziale Leistungen abkassieren.

        Es war doch bekannt, was es mit diesem Amri auf sich hatte. “Man” hat ihn seelenruhig machen lassen. Man hat zugesehen, wie er seinen Anschlag auf den Berliner Weihnachtsmarkt planen und ausführen konnte. Zuvor hat er einen jungen polnischen Lastwagenfahrer ermordet. Und zunächst wurde dieser ermordete Pole auch noch als Komplize des Terroristen und Mörders Amri angesehen. Ich bin mir auch sicher, dass Amri absichtlich nach Italien entkommen durfte, denn hier wäre der Teufel los gewesen. Rechtsanwälte, Sozialarbeiter, Psychologen, Ärzte hätten ihm eine schwere psychische Erkrankung bescheinigt und Antifanten und verschiedene kriminelle Bündnisse gegen rechts und gegen Rassismus hätten auf unseren Straßen Bambule gemacht, damit dem armen, braven, kranken Amri ja kein Leid geschieht.

        So viel ich mitbekommen habe, mussten sich die beiden Polizisten, die den Amri in Italien erschossen haben, abtauchen, da sie übel angegriffen wurden.

    • @Freidenker

      da langt man sich doch an den Kopf. Genau vor das die Professorin warnt, soll ja mit uns geschehen.
      Im Grunde genommen werden wir ja von der Elite, wenn wir ihrer Ansicht Folge leisten ” rassistisch verkleidet oder umkleidet” weil sie aus uns Halbneger machen will, wir sollen uns negroidieren lassen, wir sollen ein Mischmasch von Scheinnegern werden, denn schwarz übertönt weiß. Weiß soll ja verschwinden. Das ist Rassismus gegen uns Weiße und auch Rassismus gegen Neger.
      Weil die Folge davon ist, daß es keine echten Neger und keine echten Weißen mehr gibt. Das ist doch rassistisch, wenn man die Rassen der Schöpfung auslöschen will und daraus einen Rassenbrei macht.
      Gilt diese Vermischung auch für die Elite? Oder bleibt da jeder seiner Rasse treu?
      Auch wir bleiben unserer Rasse treu.
      Wäre ich als Neger geboren, möchte ich Nachkommen meiner Rasse.
      Und wer als Weißer geboren ist, möchte Nachkommen seiner Rasse.
      Das ist unser Schöpfungsrecht, auf das wir bestehen sollten.

      Und wer seiner Rasse freiwillig untreu wird, sich vermischt, muß das ganz alleine vor seinen Nachkommen verantworten. Denn die gehören nirgendwo dazu.

      Denen geht es wie dem neu geschaffenen Gendermensch, der noch nicht weiß, was er einmal werden will nach seinem Gendergeschlecht. Weil die natürliche biologische Zugehörigkeit zu männlich, bzw. weiblich, seine Gültigkeit verloren hat.
      Sicher gibt es Zwitter, eine Laune der Natur. Aber äußerst selten.
      Aber heutzutage ist es üblich, daß eine Minderheit die Mehrheit diskriminiert,
      Zwischeneinschub:
      Angefangen hat der ganze Unfug bei den Behinderten.
      Daß diese Menschen von Natur aus oder auch durch bestimmte Umstände benachteiligt sind, das steht auf einem anderen Blatt.
      Deswegen wurden ja die Sonderschulen geschaffen um diesen Kindern gerecht werden zu können.
      Doch wir leben in der Zeit der Abschaffung aller bisheriger Vernunftsregeln wegen des Gleichstellungsgedanken. Wieder so ein Hirngespinst.
      Denn da müßten wir ja auch alle gleich sein. Es gibt halt doch Unterschiede im Aussehen von uns Menschen und auch Unterschiede bezüglich Intelligenz und Begabungen. Mancher möchte gerne auch ein Opernsänger sein. Aber wenn er halt die Stimme dafür nicht bekommen hat, muß er es aufgeben.
      Man kann viel lernen, aber Künste eben nicht, wenn die Begabung hierfür nicht vorhanden ist.
      Da kann auch das Wort “Gleichstellung” nichts bewirken.
      Da meinten doch auch so Gleichstellungsspinner -.
      Sonderschulen sind doch diskriminierend für die behinderten Kinder und müssen wieder abgeschafft werden. Die müssen in die Regelschule, Inclusionsklassen wurden gebildet.
      Zum überwiegenden Nachteil der nicht Körper- oder Geistigbehinderten.
      Die bleiben vollkommen auf der Strecke, denn es muß sich dem “Lerntempo” der Behinderten angepaßt werden.
      Zurück zum Thema:
      Da hat die Karrenbauer mit ihrem Namenskarren aber wirklich “Mist” gebaut, weil sie sich über diese Intersexuellen “diskriminierend” ausgelassen hat.
      Ja, am Fasching sagen die “Narren” die WAhrheit.
      Die tappen bereits selbst in ihre “aufgestellten Fettnäpfchen” zur großen Freude der noch nicht Verdepperten.
      Noch ein Gedanke:
      Da ist es doch besser ein Faschingsneger zu sein, und darunter “echt”.
      Ich ziehe Rassentreue vor und möchte nicht zu dieser falschen, heuchlerischen, rassistischen” Rassenbande” gehören.

      • Verismo und Freidenker: Dieses Rassismus-Geschrei wäre lächerlich und albern wenn es nicht so kriminell wäre. Das führt dann dazu, dass man uns Deutsche beschimpfen, beleidigen, belügen und betrügen kann und sogar darf. Dass man uns “Köterrasse” nennt ist ja wohl nicht schlimm. Es wurde sogar richterlich abgesegnet, aber das Wort “Neger” zu benutzen ist allerschlimmster Rassismus. Diese Professorin, die da vor bestimmten Faschingskostümen warnt, hat einen gehörigen an der Klatsche. Unsere geschlossenen Anstalten reichen schon lange nicht mehr aus. Mich würde mal interessieren, was die für ihren bodenlosen Schwachsinn erhalten hat.

        In einem früheren Kommentar habe ich schon gesagt, dass diese Gleichstellerei und Gleichmacherei nicht funktioniert, denn jeder Mensch ist anders, Es gibt kluge und weniger kluge Menschen, es gibt Fleißige und Faule. Es führte dann dazu, dass der Kluge, Fleißige für den Dummen, Faulen aufzukommen hat – unsere grün/linken/roten Gutmenschen, besonders aus diesen Altparteien nennen das dann “soziale Gerechtigkeit”.
        Das, was diesen Globalisten und NWO-Beschwörer anstreben, wird nicht funktionieren. Diese angestrebten Mischrassen werden sicher nicht das tun, was sich diese Damen und Herren so ausdenken, planen und in die Tat umsetzen. Wobei ja die weißen Europäer von der Bildfläche verschwinden sollen. Das führt dann dazu, dass weiße Frauen, die nicht mit Negern und/oder Moslems schlafen wollen, als üble Rassistinnen und Nazis verschrieen und kriminalisiert werden. Es soll eine Mischrasse mit einem IQ von 90 geschaffen werden. Diese IQ-90 Leute seien gerade noch gut genug um zu arbeiten, aber blöd genug um aufzumucken. Es wird nicht funktionieren, denn diese IQ-90-Leute werden sicher denen den Gefallen, sich in ihrem Sinne zu verändern, nicht tun.

        Dazu haben viele dieser NWO-Beschwörer auch eine weiße Hautfarbe. Sie stammen von Europäern ab, und wenn sie uns weißhäutige Europäer abschaffen, schaffen sie sich selbst ab. Sie schneiden sich damit vollständig von ihren Wurzeln ab. Sie gehören dann auch nirgendwo hin.

        Wir sind in unserem eigenen Land zu den Benachteiligten geworden.

    • Freidenker: Zu “Professorin warnt vor “rassistischen Verklediungen” zu Fasching:

      https://www.bild.de/regional/hamburg/news/um-niemanden-zu-diskriminieren-erste-kita-verbietet-indianer-kostueme-60498194.bild.html

      https://www.mopo.de/hamburg/politisch-korrekter-fasching-hamburger-kita-verbietet-indianer-kostueme–32163248

      Was ich darüber denke, möchte ich hier lieber nicht offen sagen, denn es stammt aus der alleruntersten Schublade – und wir hier sollten uns nicht auf so ein Niveau begeben. Das ist den Antifanten, den Negern und/oder Moslems vorbehalten.

  11. “Die Türkei plant, künftig Deutsche bei der Einreise in die Türkei festzunehmen, wenn diese vorher bei bestimmten Demonstrationen in Deutschland beteiligt gewesen sind. Dies sagte der türkische Innenminister Süleyman Soylu laut eines Berichts der „Stuttgarter Zeitung“. (…) ” :

    – voller Artikel unter:

    https://www.epochtimes.de/politik/deutschland/plan-der-tuerkei-deutsche-bei-der-einreise-verhaften-wenn-sie-auf-bestimmten-demonstrationen-waren-a2813973.html

    • Die Türkei plant…..

      ——————————-

      Werter Freidenker

      Starker Tobak!

      Die Spitzenplaner sind mal wieder am Werk 🙂

      Meiner einer hätte da auch einen noch besseren Plan, und diesen am besten sofort ausführen.

      Alle kriminellen und freche deutschfeindlichen Macho Türken ab nach hause, Gastrecht verwirkt.

      Und all die was sich gegen meinen guten Plan stellen dürfen sozusagen als Bonus obendrauf gleich mitgehen.

      Naja, im übrigen wissen wir ja was dabei herauskommt wenn die Türkei etwas plant 😉

      Ich überlege und überlege und überlege, kann mich am besten aber nicht daran erinnern das deren Pläne etwas gutes gebracht haben.

      Lasse mich gerne belehren.

      Ja der vernünftige Atatürk!
      Aber von da an ging es doch stetig bergab…..

      Und nun ist Erdolfo da.
      Klingt irgendwie vertraut 😉

      HG und Gute Nacht

      Didgi

  12. OT

    Wir leben in einer äußerst interessanten Zeit.
    Nichts mehr kann verborgen werden.
    Und vor allem ist die Wahrheit, die “Tochter” der Zeit am Wirken.

    Die Amerikaner planten gegen Ende des 2. Weltkrieges die Vergasung von 6 Millionen (6 Millionen läßt wieder aufhorchen) deutschen Kindern und Frauen
    Die Richtigstellung unserer deutschen Geschichte kann nur eine Volkspartei wie die AfD in Angriff nehmen. Es wird allerhöchste Zeit, daß der Schuld- und Wahnbegriff “Nazi” begraben wird.

    https://volksbetrugpunktnet.wordpress.com/category/deutsche-geschichte/

    • Churchill plante schon 1919 (!), als Hitler noch gar nicht an der Macht war, Giftgas-Angriffe auf deutsche Städte – ich hab das kürzlich schon mal verlinkt.

      Sog “Repressaltötungen” gehörten zu seinem “Programm” von Indien und Afghanistan über Irland bis nach Südafrika! Lesenswert dazu:

      E. R. Carmin: “Das schwarze Reich”. Hamburg 2005, S. 630f. Dort auch der Quellenbeleg zu Churchills Giftgas-Plänen.

      So lange wir noch reden können, müssen wir die Verbrechen dieses Monsters LAUT IN DIE WELT HINAUSSCHREIEN, die die Machthaber und ihre Schweine-Medien pausenlos mit der Beschwörung “deutscher Schuld” ZUZUSCHÜTTEN versuchen – so daß die völlig desorientierte, schulisch verblödete und in Ahnungslosigkeit gehaltene Jugend heute wieder mörderischen Bauernfängern hinterher rennt, die nichts anderes als einen VÖLKERMORD an ihr planen!

      • Zum geplanten alliierten GIFTGAS-Einsatz gegen die deutsche Zivilbevölkerung:

        Laut “Spiegel” (43/1988) waren “die Amerikaner gegen Kriegsende bereit, einen GROSSEN TEIL der deutschen Bevölkerung MIT GIFTGAS ZU VERNICHTEN”.

        Nur durch den deutschen Luftangriff vom 2. Dezember 1943 auf den Hafen von BARI, wo die mit chemischen Waffen beladene US-Flotte ankerte, konnte dies letztlich verhindert werden bzw. wurde die Planung eines solchen schweren Kriegsverbrechens überhaupt “offenkundig”! Bei diesem Angriff explodierte nämlich die Ladung und niemand konnte sich zunächst die hohe Zahl der durch die explodierenden Giftstoffe getöteten oder schwer verätzten und verbrannten Opfer erklären (800 alliierte Soldaten und 1000 Italiener).

        Näheres zu “Bari” und dem Plan, durch Abwurf von Giftgasbomben auf 30 deutsche Großstädte 5 bis 12 Millionen Zivilisten zu töten:

        https://de.metapedia.org/wiki/Giftgas
        https://de.metapedia.org/Zweiter_Weltkrieg

        Nachdem die US-Schiffe mit dem Giftgas im Dezember 1943 versenkt worden waren, “plädierte Churchill für den Einsatz von MILZBRANDBOMBEN. Von denen hatte er bereits am 8. März 1944 bei den VS-Amerikanern eine halbe Million Exemplare geordert… Zwei Monate später wurden 5.000 dieser Bomben über den Atlantik transportiert.” Zugunsten von finalen Brandbombenangriffen auf Städte wie Berlin oder Dresden wurde dann aber auf den Einsatz von B-Waffen verzichtet – zum Mißfallen Churchills blieben die Anthrax-Bomben im Depot.

      • @ Alter Sack

        Die Kaltblütigkeit dieser Logenbrüder ist immer wieder erschütternd.

        Die (militärsprachlich) gebräuchliche Wendung “Megatote” ist auch so ein Erkennungsmerkmal…

        Mega = groß (griech.)

        Groß-Tote…. allein schon diese Idee, die dahinter steht.
        Es gibt Tote, viele Tote und Groß-Tote, sowas wie “Tote en gros”?
        https://de.wiktionary.org/wiki/en_gros

        “Kriegs”-Kaufmannssprachlich also Tote im Quadrat-Dutzend?
        Gemeint sind 1 Million Tote pro Einheit.

        https://de.wikipedia.org/wiki/Megadeath

        https://de.wikipedia.org/wiki/Herman_Kahn
        Der Erfinder dieses “Ausdrucks” für Million-Tote wird von Wiki als “Stratege” bezeichnet.

        Kahns steile Karriere von den Underdogs der Bronx nach Los Angeles und dann direkt nach oben in militärische Ränge und die “Welt der Strategen” hängt sicher mit seinem “Jüdisch”-Sein zusammen.
        Scull&Bones lassen grüßen, würde ich sagen, bei dieser Form von Zynismus.

        “Kahn wuchs in einer jüdischen Familie im Stadtteil Bronx von New York City auf. Nach der Scheidung seiner Eltern zog er nach Los Angeles um und immatrikulierte sich an der University of California, Los Angeles (UCLA) mit dem Hauptfach Physik. Im Zweiten Weltkrieg trat er in die United States Army ein und diente als Telefonist in Burma. ”

        Wer dieser Kahn sonst noch so ist, kann man sicher noch besser recherchieren.
        Interessant ist, daß der Obervernichtungs-Stratege der VS-Amerikaner eben KEIN begabter Wissenschaftler war, nämlich nur den Master-Grad in Nuklear-Physik erreichte.

        Wieder so ein “Physiker”, der eigentlich jüdisches Kaufmannsblut (Immobilienmakler) hat und nur das schnelle Geld im Kopf hatte. Seine Karriere wurde mit Sicherheit von seinen Logenbrüdern befeuert, weil man einen “Physiker” alias Wissenschaftler brauchte, den man als seriös vorschieben konnte, wenn es um die Berechnung in “Megatoten” zum Beispiel ging.

        Irgendwie sollte man sich vor Physikern in der Politik hüten, habe ich den Eindruck.
        Insbesondere wenn sie Talmud-Hintergrund haben.
        Ich bin in diesem Juden-in-Amerika-Thema nicht so bewandert. Sicher wissen hier einige Mitforisten mehr darüber zu berichten.

        Er nahm jedenfalls pünktlich nach Beendigung des 2. Weltkrieges seine Studien wieder auf.
        Sowas auch.

        “Im Jahr 1945 nahm er sein Studium wieder auf. Er erwarb einen Bachelor-Abschluss an der UCLA und beabsichtigte eine Promotion im Fach Physik am California Institute of Technology (Cal Tech). Indes musste er sein Studium wegen finanzieller Schwierigkeiten mit einem Master-Grad beenden und versuchte sich dann ohne große Begeisterung als Immobilienmakler. Bald erhielt er eine Stelle bei der RAND-Corporation (Research And Development, wörtlich „Forschung und Entwicklung“), dem seinerzeit führenden strategischen Think tank. “

  13. es gibt nebst V. Orban ein weiterer wackerer Recke als Fels in der Brandung /bzw. des EU Tsunami – der tschechische ex Ministerpräsidident Vaclav Klaus. Natürlich als EU- und Migrationspolitikkritiker von der EU, den Junkers, Merkels,Macron und Konsorten gehasst wie die Pest.

    siehe dazu:
    —>> Deutsch-französische Freundschaft Tschechiens Ex-Präsident spricht von “Geheimvertrag”
    In Aachen haben Kanzlerin Merkel und Staatschef Macron die deutsch-französische Freundschaft erneuert. Doch Tschechiens Ex-Präsident Klaus sieht in dem Abkommen einen “Geheimvertrag”,
    http://www.spiegel.de/politik/ausland/vertrag-von-aachen-vaclav-klaus-kritisiert-geheimvertrag-zwischen-deutschland-und-frankreich-a-1249354.html

    —->>> Blauer Planet in grünen Fesseln. Was ist bedroht: Klima oder Freiheit?
    https://www.klaus.cz/clanky/770

    >>> „Der einzige Weg, unsere Heimat zu retten.“
    Nach den Strafdrohungen der EU gegen Ungarn, Polen und Tschechien forderte der frühere tschechische Präsident Vaclav Klaus den EU-Austritt seines Landes. Zugleich lehnte er die von Brüssel geforderte Aufnahme von Asylanten vehement ab.
    https://www.youtube.com/watch?v=7sYRNocGk6M

    —>> Václav Klaus: “Das bittere Ende der deutschen Bundeskanzlerin – Quelle WS Vaclav Klaus
    Zitat: “Am Montag, den 10. September 2018 hat uns die Bundeskanzlerin Merkel ausrichten lassen, dass Deutschland in der Gegenwart drei Hauptprobleme hat:
    – Rechtsradikalismus
    – Antisemitismus
    – Gewalt von einzelnen Migranten.
    In den letzten Tagen haben wir von ihr schon Verschiedenes gehört, dies jedoch hat uns den Atem verschlagen. Sollen wir es wirklich ernst nehmen?
    Die Meinung der einfachen Leute, ihrer Mitbürger, erachtet die Bundeskanzlerin als Rechtsradikalismus, was einer Beleidigung der Millionen von Deutschen gleich kommt.
    Sie missbraucht das deutsche historische schlechte Gewissen, den deutschen Antisemitismus, der bis zum Holocaust und zu den Auschwitzer Verbrennungsöfen führte, zum Einschüchtern der Bürger heute.

    Die verheerenden Folgen der Massenmigration verkleinert sie als Exzesse der Einzelner.
    Merkels Worte sind sowohl reinster Hohn als auch die Karikatur der heutigen europäischen Realität. Die europäischen Demokraten dürfen sich damit nicht abfinden.
    Václav Klaus, 12. September 2018

    —>> EU-Parlament : >> Eklat nach Rede von Vaclav Klaus aktualisiert am 19.2.19
    https://www.faz.net/aktuell/politik/europaeische-union/eu-parlament-eklat-nach-rede-von-vaclav-klaus-1770775.html

    —>> “Marx vom Sockel holen” – Vaclav Klaus über Kommunismus und 200 Jahre Marx Ideologie
    Vortrag auf einer AFD Veranstaltung am 5.5.18 in Trier

    • @Alter Sack und @Schwabenland

      Alter Sack danke. Das wird natürlich den jungen Menschen verschwiegen. Denn dann
      hätten sie eine andere Wahrnehmung und Einstellung zu ihrem Volk.

      Schwabenland-Heimatland
      sicherlich hätte die AfD das Geschenk aus China abgelehnt.
      Die Aufstellung eines Denkmals von einem Massenmörder zeigt welcher Geist in unserem Land vorherrscht.
      Nach wie vor herrscht ja bei den Wahrnehmungsgestörten die Meinung Marx Idee war gut, nur falsch umgesetzt, sonst hätte es die vielen Opfer nicht gegeben. Marx wird hiermit entschuldigt und die Umsetzer seiner Idee sind nun die Verantwortlichen.

      Diese Meinung paßt gut zu den Versuchsprogrammen unserer Zeit, die direkt in die NWO einmünden. Die vielen Opfer deswegen muß man halt akzeptieren.
      Dafür bekommen wir auch den “NWO-Frieden”..
      Schock-Umfrage:
      Jeder Zweite traut sich nicht, seine eigene Meinung zu sagen!
      https://www.unzensuriert.de/content/0029129-Schock-Umfrage-50%-der-jungen-Menschen-trauen-sich-nicht-mehr-ihre-Meinung-zu-sagen/

  14. Ägyptens Präsident SISIs Plädoyer an die islamische Welt – der “Victor Orban” der nordafrikanisch-arabischen Länder?:

    >> Jeder Staat hat das Recht und die Pflicht, sich um seine Interessen zu kümmern und seine Bevölkerung zu schützen. Die Menschenrechte werden insoweit respektiert, wie sie dem Staat erlauben, die nationalen Interessen mit Erfolg zu verteidigen.

    Anstatt zu fragen, warum fremde Länder ihre Türen schließen, soll man fragen, warum sich beispielsweise die Afghanen nicht um das Schicksal ihres Landes kümmern. Warum kämpfen Afghanen, töten sich gegenseitig und zerstören ihr eigenes Land bereits seit 40 Jahren? Diese Frage stellt sich auch in vielen anderen arabischen und muslimischen Ländern.

    Wir vernichten uns gegenseitig in unseren eigenen Ländern und bitten danach fremde Staaten – wo Tag und Nacht gearbeitet wird, und wo man stets danach strebt wird, die eigenen Errungenschaften zu erhalten, die eigene Bevölkerung zu schützen, die Lebensqualität und das Entwicklungsniveau zu halten –, ja, wir bitten diese Staaten, die Früchte ihres Tuns mit uns zu teilen, weil wir uns gegenseitig umbringen!

    Objektiv gesehen müssen wir uns selber kritisieren. Verteidigen wir unsere Staat? Sind die Anführer muslimischer Staaten nicht verpflichtet, gerecht, respektvoll und aufmerksam ihrem Volk gegenüber zu sein? Sind die muslimische Herrscher nicht verpflichtet, Zugeständnisse zu machen und sich an den Verhandlungstisch zu setzen, um Probleme zu lösen – sei es in Afghanistan, Syrien, Irak oder Libyen? Warum tun sie das nicht?Wir sind erbost darüber, dass die Staats- und Regierungschefs der europäischen Staaten wie Großbritannien, Deutschland und Italien ihre Grenzen schließen, um die Früchte der langjährigen harten Arbeit und der Bemühungen zum Aufbau einer modernen Gesellschaft zu schützen! Wir verlangen von ihnen, uns ihre Türen zu öffnen! Gleichzeitig wollen ihnen unsere Kultur aufzwingen, obwohl unsere Kultur von der ihrigen meilenweit entfernt ist, insbesondere, was Arbeit und Fleiß betrifft. Unsere Arbeitskulturen unterscheiden sich gewaltig! Sie befolgen eine strenge Ethik, sie lehnen sämtliche Privilegien und Nachlässigkeiten in der Arbeit und im Lernen ab, wohingegen bei uns Sonderrechte und Selbstgefälligkeit gang und gäbe sind und akzeptiert werden.

    Wir beabsichtigen, anderen Kulturen unsere Kultur aufzuzwingen!? Als Einwanderer bringen wir unsere Kultur mit und nehmen gerne alles, ohne etwas dafür zu tun. So verhalten wir uns!

    Hochrangige Persönlichkeiten stellen mir die Frage, warum wir so unproduktiv sind. Ich antworte ihnen, dass wir unsere eigenen Gepflogenheiten haben, die unserem Wesen entsprechen Diese Gepflogenheiten kann und darf man nicht ändern, ohne Unruhen zu provozieren

    Wir wollen mit unserer Kultur auswandern. Wir verlangen im Ausland nach unseren Menschenrechten! Wenn wir ein Land betreten, das uns freundlich und bereitwillig empfängt, müssen wir die dortigen Gesetze, Bräuche, Traditionen und die dortige Kultur bedingungslos achten. Aber nein, wir denken nicht daran! Wir sind zu einer solchen Denkweise nicht einmal fähig! Wir sollten es unterlassen, dorthin zu gehen. Wir wollen, dass man uns die Tür öffnet, uns hereinlässt, damit wir dort Probleme bereiten.

    Seit mehr als 40 Jahren töten sich Muslime weltweit und gegenseitig. Gleichzeitig wollen sie nach Ägypten einreisen. Nein! Ihr sollt eure Probleme in euren Ländern lösen! Deshalb sage ich meinen Ägyptern:

    Kümmert euch um unser Land! Anstatt andere zu bitten, uns ihre Türen zu öffnen, müssen wir darauf achten, dass wir genug eigenes Land haben. Wir haben in Ägypten genug Land. Ägypten hat genug Platz für alle Ägypter! Wir dürfen uns gegenseitig nicht bekämpfen und alles zerstören. Ansonsten werden die junge Menschen Ägypten verlassen und wegziehen. Das werden wir verhindern!

    Wir müssen uns mit unseren Problemen auseinandersetzen, dem Blutvergießen in unseren Ländern ein Ende setzen, unsere Beziehungen ehrlich und transparent führen und den Dialog fördern. Ich bin nicht gegen die Auswanderung. Denen, die uns ihre Tür öffnen, sage ich: „Danke, wir wissen Eure Geste zu schätzen“. Was aber diejenigen betrifft, die ihre Tür vor uns schließen, so sehen wir ein: Es gibt niemanden, dem wir Vorwürfe machen können, außer uns selbst. <<
    (aus KoG)

    • Seit mehr als 40 Jahren töten sich Muslime weltweit und gegenseitig. Gleichzeitig wollen sie nach Ägypten einreisen. Nein! Ihr sollt eure Probleme in euren Ländern lösen! Deshalb sage ich meinen Ägyptern:

      Kümmert euch um unser Land! Anstatt andere zu bitten, uns ihre Türen zu öffnen, müssen wir darauf achten, dass wir genug eigenes Land haben. Wir haben in Ägypten genug Land. Ägypten hat genug Platz für alle Ägypter! Wir dürfen uns gegenseitig nicht bekämpfen und alles zerstören.

      ——————————————————

      Werter KO

      Das Problem sind weniger die Ägypter oder andere anständige Menschen.

      Die Wurzel des ganzen Übels und was die Menschheit nicht in Frieden lassen leben möchte,
      sitzt am `Monopolytisch`.

      Daher gilt es gemeinsam dieses miese unfaire Spiel der Ungerechtigkeit zu beenden,
      damit Vernunft und Gerechtigkeit Einzug erhalten.

      Und die Menschheit den lang ersehnten Frieden und der Freiheit entgegen sehen darf.

      Dankeschön werter KO für Ihre guten Kommentare

      Angenehme Nachtruhe, Gute Nacht 🙂

      HG

      Didgi

    • @ KO

      Hammer.
      Ja, denen wird auch mulmig, wenn die ganze Jugend dort abzieht.
      Ihnen werden die jungen Männer als Soldaten fehlen. Damit sind sie innerhalb ihrer Grenzen gegenüber Nachbarn relativ gesehen wehrlos.

      Schöne blumige Worte schwingen konnten die Orientalen schon immer.
      Das eher unterwürfig daherkommenden Plädoyer zeigt, daß dort langsam aber sicher die Lampen ausgehen, weil Leute fehlen, die das Öl nachfüllen.
      Überalterung in den muslimischen Staaten blüht denen nun?

      Eine Kulturform, die ausschließlich auf Familien-Clans setzt und keine Rentensysteme hat, die keine Jugend mehr im Land hat?
      Was für Optionen haben die?

      Solange die Sonne scheint, kann Opa Musel dann vielleicht noch Tourisen den Nil hinauf-schippern.
      Aber wenn er einen Motorschaden hat, ist Sohnemann nicht da, um beim Reparieren helfen zu können.

      • eagle und KO: Ja, in Ägypten und anderen muslimischen Länder hat es genug Platz und sie müssten ihre Probleme selbst lösen. In ein paar wenigen muslimischen Ländern funktioniert es noch einigermaßen wenn Touristen kommen, aber ansonsten kenne ich kein einziges muslimisches Land, in dem eine gute Infrastruktur da ist.

        Die muslimisch/afrikanische Jugend schaut halt, dass sie in unsere Sozialsysteme kommen – und auf Dauer verkraften wir das nicht. Wir “faffen das nicht”, zumal wir noch große Probleme mit der Gewaltbereitschaft, dem Hass, der Verachtung, der Intoleranz ausgehend von denen sehr große Probleme haben. Die halbe, wenn nicht die ganze muslimisch/afrikanisch Welt hier her betteln geht halt auch nicht, auch wenn sie tönen, dass hier in Europa ihre Zukunft ist. Sie haben hier auch keine Zukunft, auch wenn sie tönen, dass sie hier arbeiten und sich integrieren wollen und die europäischen Sozialsysteme werden nicht ewig existieren. Und ihren Hass und ihre tödliche Feindschaft untereinander legen sie auch hier nicht ab. Sie machen ihre Armut, ihre Rückständigkeit zu unserem Problem.

      • @ TonivonderAlm

        Keiner von den Verantwortlichen und Politikern will an den Kern der Sache ran.

        Die Armut und Rückständigkeit in Afrika und Arabien ist strukturell bedingt und hat einen Grund. Einerseits durch den bildungsfernen Islam, der jeden Fortschritt boykottiert, und andererseits auch in großen Teilen genetisch.

        Die “afrikanische Krankheit” ist die in großen Teilen mangelnde Fähigkeit zur Selbstorganisation.#
        Daher kriegen die auf sich selbst gestellt auch nur so schwer irgendeine Infrastruktur hin.
        Und dann kommt noch das fehlende soziale Empfinden dazu.

        Emotional fehlt da irgendwas. Die Verantwortung für sich selbst und die Familie. Sie lieben die Familie zweifelsohne. Zumindest sehr viele. Aber da ist etwas, was ich mit Stumpfsinn bezeichnen würde.

        Er ist mehr oder weniger vorhanden, aber im Durchschnitt erheblich stärker als bei der Westeuropäischen Spezies.

        Es ist ein fehlendes Interesse an abstrakten Prozessen, eine starke Bindung an das Anfaßbare, eine innere Teilnahmslosigkeit, die es dazu kommen läßt, den eigenen Familienmitglieder oder Stammesbrüdern beim Verhungern zuzuschauen, ohne richtig etwas dagegen zu unternehmen oder darüber nachzudenken, woher das kommt.

        Diese Rückständigkeit ist eben nicht wirtschaftlich, sondern die wirtschaftliche Rückständigkeit ist ein Ausdruck dieser mangelhaften oder sagen wir wertfrei anders konstruierten Mentalität.

        Natürlich gibt es Ausnahmen. Aber nicht alles ist mit Bildung und Status zu erklären.
        Wie häufig kommt es dazu, daß ein Oberhaupt sich allzu schnell korrumpieren läßt.
        Wie wenig interessieren sich Afrikaner oftmals für ihre Landsleute, wenn es nicht gerade der gleiche Stamm ist.
        Wie schnell machen sie es sich einfach und klagen, anstatt sich etwas gegen Mißstände auszudenken.

        Jemand hat mir mal erklärt, daß das davon käme, daß schon sehr lange irgendwelche Hilfsorganisationen in Afrika agieren, und daß sich die Leute daran gewöhnt hätten, ihre Probleme nicht selbst lösen zu müssen.

        Ich behaupte: diese Hilfsorganisationen sind deshalb so hartnäckig dort eingefallen, WEIL DIE SICH EINFACH NICHT SELBST UM IHRE ORGANISATION kümmern KÖNNEN.

        Das habe ich gerade wieder gesehen. Ich mußte mit der Bahn fahren.
        Im Waggon saßen einige Afrikaner, inzwischen sind das ja wirklich sehr viele, die hier dauerhaft herumgeistern.

        Und was tut der Mensch? Er sitzt da und daddelt in seinem Daddelphone.
        Soweit sogut. Klamotten sind wie bei denen üblich nicht die schäbigsten… aber der Mensch stinkt.

        Er hat sich nicht gewaschen, obwohl ich sicher bin, daß in dem Asylheim, Wohnheim, vermieteter Sozialwohnung oder wo er sonst untergebracht ist, eine Dusche vorhanden ist.

        Warum ist das so?
        Der Mensch war jung, sah auch nicht nach Alkoholiker aus. Warum also wäscht der sich nicht. Ist er wasserscheu? Ist ihm Wasser zu teuer, weil die Kohle fürs Daddelphone so teuer ist?

        Nein, viel einfacher, der hatte gestern und vorgestern gar nichts zu tun, und davor auch nicht, sonst würde er an seinem Arbeitsplatz sein. Und von dem Treffen gestern nach mit irgendeinem Disco-Halligalli ist er nicht mehr daheim gewesen. Eine Trulla hatte ihn nicht aufgesammelt, und so gabs eben keine Dusche.

        Diese mangelnde Sorgfalt im Umgang mit dem eigenen Erscheinungsbild, der Hygiene, der Zeiteinteilung des Tagesablaufes, dieser immense Hang zu lethargischem Herumgehänge und Abgefeiere, diese ständigen Horden-Meetings und Gammel-Treffen. Palaver bummblumm.
        Sich wichtig dabei machen und sich blicken lassen. Was der weiße Gastgeber von diesem Getue hält, egal, und stinken kann man sich eben auch noch leisten.

        Und genauso geht es in deren Heimatländern zu. Die Prioritäten sind irgendwelche Palaver-Meeetings und Wichtigtuereien, das Denken in Status-Symbolen noch viel mehr als bei den Musel-Arabern.

        Wo soll denn sowas hier überhaupt nützlich sein können. Das geht einfach nicht. Die meisten sind noch nicht mal für ihre eigenen Familien nützlich.

        Daß in Afrika überhaupt Industrie entstand, und Großstädte, das ist alles Neokolonialismus aus China, Asien und Amerika, aus Rußland und Europa.

        Nichts davon ist auf deren Mist gewachsen.

    • eagle 1: 6. März 2019 14.26 Uhr

      Jede Hilfsmaßnahme, jede Spende, jede Wirtschaftshilfe hat das Elend, besonders in Afrika, nur noch verstärkt. “Man” hätte einfach diese Hilfsmaßnahmen mit Forderungen wie z. B. Geburtenkontrolle, und Schul- und Ausbildung für Kinder verbinden müssen, Aber das wurde dann nicht gemacht. Schließlich geht es ja den Steuerzahler nichts an, was mit dem vielen Geld, das er nach Afrika schicken musste, gemacht wird.

      Es ist Interesselosigkeit, Dummheit, Faulheit, Stumpfsinn, Verantwortungslosigkeit, Primitivität. so etwas gibts nicht mal bei Tieren – Liebe ist bei der vielen Popperei und dem vielen Kinder-in-die-Welt-setzen sicher nicht im Spiel. Ein Mann, der aufrichtig liebt, behandelt seine Frau, und seine Kinder, nicht so. Auch in muslimischen asiatischen Ländern sind Frauen nichts wert – sie sind – laut einem saudischen Wissenschaftler – nur Säugetiere.

      https://politisches.blog-net.ch/2016/03/10/saudiarabien-wissenschaftlerpanel-raeumt-ein-dass-frauen-saeugetiere-sind-aber-noch-nicht-menschlich/

      Ich verstehe unsere Mädchen und Frauen, die so begeistert von Muslimen und/oder Negern sind, nicht.

      Schon Albert-Schweitzer hat in Lambarene/Kamerun versucht, diesen Negern beizubringen, dass nur durch regelmäßige Arbeit, Pünktlichkeit, Zuverlässigkeit Geld ins Haus kommt, aber es war alles vergebens. Es hat nicht geklappt. Sie wollen es einfach nicht. Lieber schauen sie zu, wie ihre nächsten Angehörigen verhungern. Die Faulheit ist ihr Lebensmotto, auch wenn sich einige Wenige anstrengen und einbringen.

      Ein mir bekannter Mann hat mit Freunden regelmäßig Hilfstransporte nach – ich glaube es war Kenia – gemacht. Sie haben den Negern Säcke mit Saatgut gebracht. Der mir bekannte Mann und seine Freunde mussten das Saatgut abladen und eine Hütte stellen. Sie haben den Negern gesagt, was sie machen müssen, damit sie Getreide zum Brotbacken haben. Als der mir bekannte Mann und seine Freunde das nächste Mal wieder dorthin gekommen sind, sind die Säcke mit dem Saatgut so in der Hütte gestanden, wie sie sie abgeladen hatten. Lieber fressen sie nichts, als etwas zu tun. Und wenn ihre Kinder verhungern, ist eben der Weiße schuld oder die Kolonialzeit oder beides zusammen. In ein paar hundert Jahren vermehren die sich immer noch wie die Karnickel und ihre Kinder verhungern immer noch – es sei denn, man kann sie nach Europa in die dortigen Sozialsysteme schaufeln.

      Die Hilfsorganisationen werden da auch nicht viel bewegen. Das bestärkt die Neger, nur noch mehr zu poppen. Es sind einfach zu viele, denen man nicht helfen kann. Sicher haben die Hilfsorganisationen schon einzelnen helfen können. Sie haben es Kinder ermöglicht eine Schule zu besuchen, zu lernen, sich auszubilden und einen Beruf zu ergreifen, so dass sie nie mehr auf Andere angewiesen sind.

      Was den jungen Neger angeht: Wenn er den ganzen Tag nichts zu tun hat, als stumpfsinng mit seinem Smartphone zu daddeln, dann sollte er doch auch Zeit haben, sich zu waschen oder zu duschen. Aber vielleicht sind die gewiss vorhandenen Waschgelegenheiten und Duschen in den Unterkünften zugesch… und es kommt keiner der sauber macht. Aber Arbeit und Sauberkeit ist etwas, was die nicht in ihrer Agenda haben.

  15. Großbanken wie Goldman Sachs und andere Großunternehmen finanzieren die Homo-Lobby
    http://www.katholisches.info/2013/07/01/warum-finanzieren-goldman-sachs-und-andere-grosunternehmen-die-homo-lobby-worum-es-wirklich-geht/

    Genderismus: Agenda zur Umerziehung der Menschheit
    http://kreidfeuer.wordpress.com/2014/10/24/genderismus-agenda-umerziehung-der-menschheit/

    Auch der Genderismus und Gendermainstreaming dient dazu den Bevölkerungswachstum erheblich zu zu reduzieren:
    http://www.truewords.eu/gender-mainstreaming-woher-kommt-eigentlich-der-wahnsinn/

    EU Ziel: Gender-Diktatur
    https://kreidfeuer.wordpress.com/2012/11/17/eu-ziel-ist-die-gender-diktatur/

    Genderismus: Agenda zur Umerziehung der Menschheit
    http://kreidfeuer.wordpress.com/2014/10/24/genderismus-agenda-umerziehung-der-menschheit/

    Genderismus: Der Masterplan für eine geschlechtslose Gesellschaft
    https://kreidfeuer.wordpress.com/2015/08/16/buch-genderismuss-der-masterplan-fuer-die-geschlechtslose-gesellschaft/
    https://kreidfeuer.wordpress.com/2015/08/04/muffensausen-bei-der-genderlobby/

    CDU verrät christliche Basis. Genderseuche in Hessen
    https://kreidfeuer.wordpress.com/2016/10/10/genderseuche-an-hessens-schulen-cdu-verraet-christliche-basis/

    Gender-Mainstreaming von Großkapital gelenkt
    http://www.katholisches.info/2016/09/19/kardinal-cipriani-thorne-gender-ideologie-vom-grosskapital-gelenkt/

    Universität IOWA neuer Studiengang für Genderisten
    http://www.katholisches.info/2016/09/14/universitaet-iowa-neuer-studiengang-fuer-aktivisten-der-gender-ideologie/

    Feministinnen wollen das männliche Geschlecht abschaffen. Das männliche Geschlecht und Heterosexualität soll nach dem Willen
    der UN,Genderisten udn Grünen gänzlich abgeschafft werden. Facebook udn Co sind dem Aufruf bereits gefolgt.
    Dort gibt es viele verschiedene Alternativen für die Angaben zum Geschlecht und sexueller Orientierung.
    Fortpflanzung wird in Zukunft nur noch über künstliche Befruchtungen und genetisches Klonen ablaufen.

  16. OT TOP Aktuell TOP Aktuell
    ich habe die Meldung gestern schon mal hier in den MM Blog auf dem vorigen Thema (“Enttarnung….) geschrieben – heute offiziell kommts Knüppeldick als Aufmacher in der BILDon:

    ++ Unions-Fraktionschef sorgt für Paukenschlag Brinkhaus kann sich Muslim als CDU-Kanzler vorstellen

    06.03.2019 – 09:56 Uhr

    Kann ein Muslim Kanzler werden?

    Für den Unions-Fraktionsvorsitzende Ralph Brinkhaus (50) ist das keine abwegige Vorstellung. Der evangelischen Nachrichtenagentur Idea sagte er, „wenn er ein guter Politiker ist und er unsere Werte und politischen Ansichten vertritt“, kann auch ein Muslim im Jahr 2030 CDU-Kanzler werden.

    Zwar sind es noch gut zehn Jahre bis 2030, aber schon heute sieht Brinkhaus in der CDU Karrieremöglichkeiten für Nicht-Christen: „In manchen Regionen gehört nur noch ein Bruchteil der Bevölkerung einer Kirche an. Deshalb sind auch Muslime, die unsere Werte teilen – die Würde des Menschen, Eigenverantwortung, Solidarität – und zum Grundgesetz stehen, herzlich eingeladen in der CDU mitzumachen.“

    Tatsächlich sind vor allem im Osten Deutschlands die Menschen mehrheitlich in keiner der beiden großen Kirchen Mitglied. Gemeinsam machten Katholiken und Evangelische 2018 nur noch knapp 58 Prozent der deutschen Bevölkerung aus. Allein im letzten Jahr hatten sie 660 000 Mitglieder verloren.
    (*** warum die Kirchen die Menschen verloren haben ist scheinbar nicht relevant – Marx, Wölki,Bedford Strohm lässt grüssen!)
    Es ist nicht die erste Äußerung des Unions-Fraktionschefs, die mehr Offenheit gegenüber Muslimen in der Union fordert. Im Dezember forderte er in der „Frankfurter Allgemeinen Zeitung“, dass auch Menschen anderen Glaubens oder Atheisten in der Union willkommen geheißen werden sollen. „Dies müssen wir stärker nach außen zeigen.“

    Im Interview mit Idea untermauert er diese Aufforderung noch einmal. „Für mich ist nicht entscheidend, welcher Religion ein Mensch angehört, sondern welche Werte er hat. Die CDU ist keine Religionsgemeinschaft – das unterscheidet uns von der katholischen Kirche, in der ich Mitglied bin.“

    Ralph Brinkhaus ist seit einem halben Jahr Unions-Fraktionschef. Der 50-jährige Steuerberater aus dem ostwestfälischen Wiedenbrück ist seit 1998 Mitglied der CDU, sitzt seit 2009 im Bundestag. Dort machte er sich als versierter Finanzpolitiker und guter Redner einen Namen, wurde Anfang 2014 einer von elf Fraktionsvizevorsitzenden.

    Am 25. September 2018 besiegte er bei der Wahl zum Fraktionschef überraschend mit 125 zu 112 Stimmen den Merkel-Vertrauten Volker Kauder.

    Brinkhaus ist verheiratet, katholisch und kinderlos.”
    (**** “Kinderlos” – kein Wunder -nach mir die Sintflut. wie Merkel&Co.) (*** von mir jew. hinzugefügt!)

    https://www.bild.de/politik/inland/politik-inland/unions-fraktionschef-brinkhaus-kann-sich-muslim-als-cdu-kanzler-vorstellen-60507190.bild.html

    Bemerkung: erbärmlicher und Volksverachtender gehts nimmer. Kauders nachfolger -der gleiche Deutschlandspalter,das gleiche Ar……och wie sein Vorgänger. Wer sagt dem Vollposten mal die Meinung, vielleicht die AFD? Oder was wohl die Islam Insider und Kritiker des Islam wie Hamed Abdel Samad und andere dazu sagen werden?
    Der Wahnsinn wird nicht weniger, im Gegenteil. Deutschland schafft sich ab!Bis 2030 bereits Wirklichkeit? Wiederstand des deutschen Volkes mit allen (friedlichen) Mitteln gegen Brinkhaus, Merkel&Co. Es wird höchste Zeit!

    • Schwabenland-Heimatland: Dieses “ein Muslim könnte bei uns Kanzler werden” geistert schon lange durch die (nicht vorhandenen) Gehirne irgendwelcher Gutmenschen aus allen Lagern der Republik.

      Als Obama Präsident in den USA wurde, war Claudia Fatima Rotz die erste die sich einen muslimischen Bundeskanzler gewünscht hat und so viel ich noch im Gedächtnis habe war Cem Kotzdemir auch auf diesem Trichter. Wahrscheinlich hat er sich schon selbst als Kanzler gesehen. Uns Deutsche mag er ja nicht unbedingt.

    • CDU/CSU sind genau so grünlinks versifft wie Grüne, SPD und Linke. Und immer noch gibt es so viele Konservative, welche diese Verräter wählen.

  17. EU-Diktatur kommt immer näher
    Gefährliche Entwicklung! Erstes EU-Land will Inhaftierung wenn die “”Erscheinung”” gefährlich erscheint!
    https://marbec14.wordpress.com/2019/03/05/gefaehrliche-entwicklung-erstes-eu-land-will-inhaftierung-wenn-die-erscheinung-gefaehrlich-erscheint/

    Österreich will als erstes Land die Verfassung ändern damit sie “gefährlich erscheinende” Menschen einsperren können!

    “gefährlich erscheinende” Menschen einsperren! Das wird nicht nur auf Flüchtlinge angewendet!!

    • Intellektueller: Die Inhaftierung gefährlicher Erscheinung wegen wird auf die sogenannten Flüchtlinge sicher nicht angewandt – denn diese stehen unter besonderem Schutz und sind heilig. .

      Da kommt etwas auf uns zu. Dass “man” in Österreich auch schon so dermaßen verrückt ist, hätte ich nie gedacht – das habe ich immer von Deutschland geglaubt. Allerdings bin ich mir sicher, dass “man” in Bürlün” so eine Maßnahme begierig aufgreifen wird.

      Da kommt etwas auf uns zu, was nicht ein Mal Orwell in seinem “1984” gewusst haben kann. Es kann jederzeit Jeden treffen, und es werden sicher “gute” Zeitgenossen dazu angehalten, “gefährlich erscheinende” Menschen zu melden. Das Denunziantentum und die Verleumdungen werden Ausmaße annehmen, die wir uns in unseren schlimmsten Träumen nicht vorstellen können.

  18. Brüssels Bürokraten drehen durch
    Auch Fingerabdrücke von Kindern sollen in EU-Ausweise
    https://www.golem.de/news/eu-ratsspitze-auch-fingerabdruecke-von-kindern-sollen-in-ausweise-1808-136214.html

    Die österreichische Ratspräsidentschaft will es den EU-Mitgliedstaaten erlauben, sogar die digitalen Fingerabdrücke von Kindern unter zwölf Jahren in Personalausweise einzubauen.
    Würde mich nicht wudnern, wenn später alles mit Fingeabdrücken udn Augenscans überall alles nachverfolgt und überwacht wird.
    https://www.wiwo.de/finanzen/geldanlage/zukunft-des-zahlens-augenscan-und-fingerabdruck-fuers-bezahlen/13421552-3.html

    In Zukunft wird mit Augenscans und Fingebadrücken bezahlt, weil die Globalisten und Kulurzerstörer wie Soros jeden überall erfassen und tracken/nachverfolgen wollen.

  19. zu meiner og. meldung und Kommentar über CDU Brinkhaus in der BILDon – wegen besonders absurder Kurriosität eine Ergänzung.—> In der gleichen BILD Ausgabe liest man ebenfalls heute:

    Headline
    +++ Indonesien Was geht bloß in diesen Köpfen vor?
    Brutale Prügelstrafe in Indonesien – vor den Augen gieriger Gaffer

    Ekelhaft: Gebannt grinsend filmen und fotografieren die männlichen Gaffer, wie eine Frau mit Stock-hieben gequält wird
    05.03.2019 – 22:30 Uhr

    Folterstrafe wie im Mittelalter! Gefilmt mit modernen Smartphones und Tablets!

    Wir sehen: eine Frau in der indonesischen Aceh-Provinz in den Händen ihrer Peiniger. Sechs Paare werden hier vor den gierigen Augen der Zuschauer mit Stockschlägen bestraft. Ihr „Vergehen“: Sie hatten Sex, ohne verheiratet zu sein.

    Was geht bloß in den Köpfen dieser Folterer und Gaffer vor …?
    Bis zu 25-mal schlagen die vermummten Folterknechte zu, während sich Dutzende Schaulustige zu der Bühne drängen. Mindestens zwei Frauen mussten nach der Prügelstrafe von den Scharia-Beamten weggetragen werden.
    Der Leiter der örtlichen „Sittenbehörde“ rechtfertigte das drakonische Vorgehen mit dem vermeintlich „abschreckenden Effekt“ für Verurteilte und Publikum: „Der Schmerz der Schläge ist nicht so schlimm, übler ist die Peinlichkeit.“
    Indonesien ist mit rund 255 Millionen Einwohnern (davon knapp 90 Prozent Muslime) das bevölkerungsstärkste muslimische Land der Welt. Die Aceh-Provinz auf der Insel Sumatra ist der einzige Teil Indonesiens, der islamische Scharia-Strafen anwenden darf.

    2001 wurde dort ein auf der Scharia beruhendes Regelwerk für Vergehen gegen den Islam eingeführt und schrittweise erweitert:

    ► Beim Tsunami 2004 war Aceh die mit Abstand am heftigsten betroffene Provinz, 170 000 Menschen starben, eine halbe Million Menschen wurde obdachlos. Religion wurde danach immer wichtiger, sagen Beobachter, denn der Glaube ging um, dass der schreckliche Tsunami eine Strafe Gottes gewesen sei.

    Foto -Das Gesicht schmerzverzerrt, wird diese Frau von den Scharia-Beamten von der Bühne gebracht
    ► 2005 gab es dann die erste öffentliche Auspeitschung. Mit Prügel werden seitdem auch Glücksspiel, Diebstahl und Homosexualität bestraft. Eine Behörde mit eigener Sittenpolizei überwacht die Einhaltung auf den Straßen.

    ► 2015 wurde die Prügelstrafe auch auf den Austausch von Intimitäten zwischen Unverheirateten ausgeweitet.

    ► 2016 wurde erstmals eine 60 Jahre alte nicht-muslimische Frau mit 30 Stockschlägen bestraft, weil sie angeblich Alkohol verkauft hatte.

    Ein vermummter Folterknecht, bis zu 25-mal pro Person schlug er zuFoto: AFP

    ► 2017 wurden erstmals zwei Männer mit jeweils 83 öffentlichen Stockschlägen für einvernehmlichen gleichgeschlechtlichen Sex bestraft

    Auch außerhalb Acehs haben fundamentalistische Kräfte in Indonesien zuletzt immer mehr Zulauf.

    2018 wurden mindestens sechs Menschen unter dem umstrittenen Gesetz gegen Blasphemie (Gotteslästerung) verurteilt.

    https://www.bild.de/politik/ausland/politik-ausland/pruegelstrafen-in-indonesien-was-geht-bloss-in-diesen-koepfen-vor-60503600.bild.html

    pers. Bemerkung; -Wahnsinn – im gleichen Moment dieses erneut erschreckenden Veröffentlichung der BILD von Indonesien – der größten Bevölkerungszahl von über 220 Millionen Moslems… läuft nun direkt über diese Meldung (obwohl die Zustände sogar längst bekannt) ein schwarzes LaufTickerband mit der Meldung: “Unionschef Brinkhaus kann sich Muslim als Kanzler vorstellen.”
    Brinkhaus und die CDU hat nichts begriffen!
    .
    Verrückter und Irrsinniger gehts nimmer. im Gegenteil! Wahnsinn hat Hochkonjunktur ! Einfach zum kotzen. ! wann hat dies endlich ein Ende? Wann steht das deutsche Volk endlich auf?!!!

    • Schwabenland-Heimatland: Das ist eine der “Schönheiten” des Islam – und das gehört laut Schäuble zu Deutschland.

      Unsere Gutmenschen sind ja ganz begierig danach. Nur sollten sie wissen, dass sie unter dem Islam keine Daseinsberechtigung mehr haben.

  20. “Umfrage: Ein Viertel aller jungen Menschen sieht den Bau von Moscheen kritisch
    Auch junge Menschen finden, dass man nicht mehr frei reden kann”

    “Laut einer Forsa-Umfrage findet jeder zweite junge Mensch zwischen 16 und 25, dass man nicht mehr frei und kritisch über Themen wie Migration oder Islam reden könne, ohne als rechtsradikal abgestempelt zu werden. (…) ” :

    -voller Artikel unter:
    https://www.freiewelt.net/nachricht/auch-junge-menschen-finden-dass-man-nicht-mehr-frei-reden-kann-10077239/

    • Freidenker: Offiziell haben die sich von diesem Preisträger getrennt, aber inoffiziell dürfte er doch weiterhin für diese MS-Medien arbeiten.

      Die müssen jetzt dem tumben Volk etwas bieten, so nach dem Motto: “Schaut mal, wir haben uns von Dirk Gieselmann getrennt. Wir tun etwas gegen Fake-Meldungen!”

  21. @Cui bono

    Ich empfinde Ihre Kommentare bezüglich der verschiedenen, verfeindeten Fraktionen von Hintergrundmächte als sehr anregend. Sie decken sich weitgehend mit meinen eigenen Hypothesen.

    Einige Worte zum heiklen Thema des Verhältnisses zwischen den Patrioten der europäischen Staaten und Israel.

    Meiner Meinung nach sollten wir im Nahostkonflikt eine neutrale Haltung einnehmen und uns nicht einmischen. Für die extrem proisraelische und prozionistische Haltung von Orban, Savini oder Marine Le Pen sowie dem liberalen AFD-Flügel gilt vermutlich folgende Erklärung: Diese Leute stehen seitens der EU-Bürokratie und der antinationalen Regierungen ihrer Länder sowie der Qualitätsmedien unter schwersten Druck und werden pausenlos als “Rechtsextremisten” oder zumindest “Rechtspopulisten” betitelt. Um den Druck zu mildern, bekennen sie sich stramm zu Israel und sondern gelegentlich so hirnverbrannten Unsinn ab wie Gauland, als dieser sagte, die Deutschen müssten notfalls für Israel sterben. Damit wollen sie beweisen, dass sie keine “Antisemiten” und keine “Nazis” sind; sie wollen sich also einen Persilschein besorgen.

    Israel bedarf keiner deutschen Hilfe. Es hat ein furchterregendes Arsenal von Kernwaffen samt Trägerraketen und kann jeden beliebigen Staat des Nahen Ostens innerhalb einiger Stunden vernichten. Vermutlich reichen seine Atomraketen bis nach Deutschland. Ausserdem: Hat je einer von uns aus dem Mund eines israelischen Politikers oder eines Angehörigen des Zentralrats der Juden auch nur ein einziges freundliches Wort über die AFD, Pegida, die Identitären usw. gehört? Nein; für deutsche Patrioten haben Jerusalem, die internationalen Judenorganisationen und der Zentralrat nur wüste Beschimpfungen übrig.

    Jedoch auch die Gegenposition, eine Stellungnahme gegen den “israelischen Imperialismus” und “Solidarität mit den unterdrückten Palästinensern”, die von einigen Gruppen der traditionellen Linken, aber auch der NPD eingenommen wird, ist verfehlt. Hat je ein Palästinenser etwas für Deutschland getan? Ausserdem kommen auf einen von Juden getöteten Muslim mit Sicherheit hundert oder mehr von anderen Muslimen getötete Muslime. Sich da einseitig auf Israel einzuschiessen, ist Heuchelei. Und egal wie man zu Israel steht: Ein Staat, der unter Terrorismus zu leiden hat, greift zwangsläufig zu brutalen Mitteln und foltert notfalls Verdächtige, um an Informationen heranzukommen. Das kann man bedauern, aber das war immer schon so. Sogar die superdemokratischen Briten haben während des Nordirlandkonflikts fleissig gefoltert.

    Wenn Orban und Savini proisraelische Stellungnahmen abgeben, so sind diese zwar kropfüberflüssig, beweisen aber noch lange nicht, dass diese Männer Agenten der Neuen Weltordnung sind. Abgesehen davon, dass Israel wohl keine Schuld an der Drittweltinvasion Europas trägt. Diese wird von Halunken wie Soros angekurbelt, nicht aber von Leuten wie Netanyahu.

    • ja, man soll sich nicht einmischen, nirgendwo.

      Es stört mich aber sehr, daß man die Syrer nicht zurückexpedieren DARF und Syrien nicht wiederaufbauen darf ohne israelische und US Sanktionen.
      Hier ladet man sozusagen die Nachbarschaften, die man unten nicht haben will in Europa ab und verweigert die ENTlastung.

      Und das, finde ich, ist unverschämt, schließlich wird ein Gutteil des israelischen Staatshaushaltes von Deutschland finanziert.

  22. Mit dem Zerschneiden des Stacheldrahtzauns durch eben jene ungarischen
    Grenzsoldaten zerfiel der Eiserne Vorhang, wurde die deutsche Einheit eingeleitet –

    Bissel weit hergeholt, könnte man ja auch noch die Polnische Solidarnosc
    mit ins Boot holen.
    Nein bereits bei der Belagerung der Ostdeutschen in Ungarn gab das Politbüro
    für Ungarn eine Reisesperre raus.
    Also wollten die Ostdeutschen nicht zurück aber in Ungarn bleiben wollten sie
    auch nicht. Diese Grenzöffnung war eine Zwangsmaßnahme seitens der Ungarn.
    Für Ungarn brauchte man damals bereits ein Visum, demnach waren dort auch sehr
    viele Genossen im Urlaub, einer wie meine wenigkeit,
    der einen Ausreiseantrag laufen hat, der bekam ein solches natürlich nicht.
    Fazit war als die den Drahtzaun zerschnitten warfen die ihr Parteiabzeichen
    weg und ergriffen die Gelegenheit.

    • ja auch noch die Polnische Solidarnosc mit ins Boot holen.”

      Hohoho, sagt der WeihnachtsMann

      Solidarnosc Gewerkschaft war eine CIA-Logen-Organisation
      mit tatkräftiger UnterStützung des VatiKHAN Logen-Papstes.

      Merkelwürdig ; die polnischen WerftArbeiter haben nach der Befreiung ihre Jobs verloren
      an NordKoreaner – ist der Preis der MarktWirtschaft………

      AchJa, Danzig ist und bleibt Deutsch.

      Alles wird sich ändern, wenn mit den WeltKrieger-Logen abgerechnet wird.
      Satire aus.

  23. Schwabenland- Heimatland sagt:
    6. März 2019 um 10:34 Uhr

    Cem Özdemir, Bündnis90/Die Grünen (Quelle: Hürriyet vom 8.9.98 (auf türkisch),
    abgedruckt im Focus am 14.9.98)
    „In zwanzig Jahren haben wir eine Grüne Bundeskanzlerin und ich berate die türkische
    Regierung bei der Frage, wie sie ihre Probleme mit der deutschen Minderheit an der
    Mittelmeerküste in den Griff bekommt.“ Cem Özdemir, Bündnis90/Die Grünen

  24. Ungarn warnt: Brüssel 💳zahlt monatlich 60.000 Einreisen und will 1,8 Mrd. €

    https://www.youtube.com/watch?v=nUlVL69dW58

    Die Brüsseler Bürokratie will die Existenz von Immigrationsplänen leugnen.
    Die früheren Entscheidungen und Positionen des Europäischen Parlaments und
    der Europäischen Kommission verraten ihnen jedoch, sagte Csaba Dömötör,
    parlamentarischer Staatssekretär im Kabinett des Premierministers, auf einer
    Pressekonferenz am Mittwoch in Budapest.
    Nach Angaben des Staatssekretärs weisen diese Pläne alle in dieselbe Richtung:
    Brüssel versucht, die Einwanderung nach Europa zu erhöhen.
    Dies gefährdet die ungarische Sicherheit in ihren Grundfesten und die Regierung
    entschied sich daher für eine umfassende Informationskampagne, sagte er.
    Im Namen der Regierung bat Herr Dömötör die Europäische Kommission, das Protokoll
    der Treffen der Brüsseler Kommissare mit GEORGE SOROS freizugeben und Informationen
    zu den bei diesen Treffen getroffenen Beschlüssen zur Verfügung zu stellen.
    Die Vorschläge und Beschlüsse der Europäischen Kommission und des Europäischen
    Parlaments in Bezug auf die Einwanderung stimmen fast mit den Vorstellungen überein,
    die George Soros in seinen in mehreren Tranchen veröffentlichten Positionen vorbrachte,
    und begründeten das Ersuchen. Als Antwort auf die Stellungnahme der Europäischen
    Kommission zur Informationskampagne der Regierung betonte der Staatssekretär,
    dass sie versuchten, die Fakten vergeblich zu bestreiten: Im November 2017 stimmte
    das Europäische Parlament (EP) für die Neuansiedlungsquoten. Sie wollen einen
    dauerhaften und obligatorischen Verteilungsmechanismus, und wenn jemand nicht
    daran teilnehmen möchte, will er Strafen verhängen. Sie haben dieses Konzept nicht
    widerrufen und wollen es förmlich einführen, betonte Dömötör. Er weist darauf hin,
    dass der diesbezügliche Vorschlag auch auf der Website des EP zu finden ist.

    Der Staatssekretär erklärte, die Europäische Kommission habe zwar Pläne “zur Einführung
    von Migrantenvisa” in der Veranschaulichung als “spektakuläres Kunststück” bestritten,
    aber das EP habe am 11. Dezember vergangenen Jahres darüber abgestimmt und
    die Europäische Kommission aufgefordert, die einschlägigen Visa bis März zu entwickeln,
    weil “die Angelegenheit von einiger Dringlichkeit ist”. Laut Herrn Dömötör ist dieser
    Vorschlag „in einer humanitären Verkleidung verborgen“, der Kern der Sache bleibt
    jedoch derselbe: Das neue Verfahren würde Millionen von Einwanderern
    eine offene Einladung bieten.

  25. weiter:

    In Bezug auf die „Migrant Bank Cards“ hob er hervor, dass laut einer kürzlich veröffentlichten
    Erklärung allein im Januar 63.000 Einwanderer Bargeld auf diese Karten erhalten hätten
    und dieses Programm von der Europäischen Kommission finanziert werde. Er erinnert daran,
    dass das EP am 17. Januar beschlossen habe, die Mittel für politische Aktivisten signifikant aufzustocken, und versuchte, diesen Organisationen 1,8 Mrd. EUR (570 Mrd. HUF) zuzuweisen.
    Die Erfahrungen zeigen, dass diese Mittel in der Regel an Organisationen vergeben werden,
    die die Einwanderung unterstützen und Regierungen angreifen,
    die die nationalen Mächte verteidigen wollen.
    Der Staatssekretär erklärte auch, dass die Europäische Kommission im Mai 2018 eine
    Anpassung der Kohäsionspolitik für den Zeitraum zwischen 2021 und 2027
    vorgeschlagen hatte, die dazu führen würde, dass mehr Länder für die Aufnahme
    von Immigranten bereitgestellt werden und dass weniger Geld für Länder bereitgestellt wird,
    die die Einwanderung ablehnen. Die Brüsseler Kommission strebe zudem sogar die
    Übernahme von Grenzschutzbefugnissen an und beabsichtige,
    Frontex zu Lasten der Befugnisse der Nationalstaaten zu stärken.
    In diesem Zusammenhang hat die deutsche Bundeskanzlerin selbst bestätigt, dass dieser
    Plan zum teilweisen Rücktritt der nationalen Befugnisse führen würde.
    Herr Dömötör hat sogar einen von der Kommission im letzten September veröffentlichten
    Standpunkt zitiert, der vorsieht, dass die Mitgliedstaaten Pilotprojekte mit afrikanischen
    Ländern für Einwanderer starten sollten. Der Titel des Dokuments selbst,
    „Verbesserung der legalen Wege nach Europa“, ist ziemlich aufschlussreich und zeigt
    deutlich die Position, die Brüssel in dieser Angelegenheit eingenommen hat:
    Sie wollen die Migration eher steigern als stoppen, sagte er. Er betonte,
    dass diese Vorschläge und Entscheidungen fast identisch mit den von George Soros
    in seinen Positionen vorgebrachten Ideen seien, da er ebenfalls obligatorische Quoten
    vorschlug und jährlich eine Million Einwanderer aufnahm, und forderte politische
    Aktivistengruppen auf, als Sponsoren der Einwanderung zu fungieren.

    alles dort gefunden, sorry

  26. Die Ungarn können sich glücklich schätzen. Mit Herrn Orban haben sie eine sehr gute Wahl getroffen.
    Orban lässt sich von Weber und Konsorten nicht einschüchtern und wird sich nicht bei der EU entschuldigen. Bravo!

Kommentar verfassen