Terroranschlag in Neuseeland: Eine Fake-Geheimdienstoperation?


Neuseeland – und die bewusst selektive Wahrnehmung der westlichen NWO-Presse √

Auf Ereignisse wie das zurückliegende in Neuseeland wartet die westliche Desinformationspresse geradezu: Das ist für sie wie Heroin für einen Junkie: “Weißer tötet Moslems”. Besser geht’s nicht. Das wird ein Rauschgift-Trip, den man Tage, ja Wochen reiten kann. Es scheint, dass viele Medien spezielle Taskforces bereitstehen haben, die nur auf solche Meldungen warten und dann mit vorbereiteten Textbausteinen zum Generalangriff gegen die verhasste weiße Rasse anzutreten. Und plötzlich fällt kein Wort von einem “Einzelfall”*. Plötzlich ist eine echte Einzeltat symptomatisch für eine ganze Rasse und Kultur: die verhasste westliche Kultur.

(Wir erinnern uns: Alle inzwischen fast 40.000 muslimischen Terroanschläge seit 9/11 mit Millionen Opfer wurden von den NWO-Medien weitestgehend unter der Rubrik “Einzelfall” abgehandelt.).

Wenn ein Weißer in einem Jahrzehnt zur Waffe greift und Moslems aus Notwehr tötet (mehr dazu gleich), dann zeigt das, so die Linkspresse des Westens, die ganze hässliche Fratze der “weißen Sklavenhalter-Rasse” (auch hier sind die weißen Autorassisten im Irrtum: Nicht die Weißen, sondern die Araber sind die historisch führenden Sklavenhalter), dann zeigt dies das hässliche Gesicht des “weißen Kolonialisten” (auch hier ein Irrtum: der westliche Kolonialimus dauerte zwei Jahrhunderte. Allein der türkische Kolonialismus dauerte 550 Jahre).

Setzen wir das Massaker in Neuseelsand doch einmal in die richtige Relation

In der Folge sehen Sie eine (völlig unvollständige) Liste von Anschlägen, der letzten drei Jahre – allesamt ausgeführt von Moslems. Ziel waren Christen, Hindus – aber auch Moslems, die als Anhänger einer “falschen” islamischen Hauptrichtung angesehen wurden.

Was zeigt, dass der Islam als Ideologie nicht nur eine tödliche Gefahr für alle Nichtmoslems ist, sondern auch eine nicht minder tödliche Gefahr für Moslems selbst.

Und dass es niemals Frieden geben wird mit dem Islam – auch dann nicht, wenn er die Weltherrschaft an sich gerissen haben sollte. Denn ist die Welt erst einmal ganz muslimisch, dann fängt das richtige Schlachten erst an: Ununterbrochende Kriege zwiwschen Sunniten und Schiiten, zwischen Sunniten und Aleviten und Kriege zwischen all den anderen kleineren islamischen Untergruppierungen, deren Mitglieder von den anderen islamischen Richtungen nicht als Moslems angesehen werden (und umgekehrt).

Die folgende Liste zeigt nur die Spitze des Eisbergs eines nunmehr 1400 Jahre wütenden Dschihads des Islam gegenüber allen “Ungläubigen”, wie er vom Koran und der Sunna an über 2000 Stellen vorgeschrieben ist. Westliche Medien ignorieren diesen Fakt systematisch (obwohl sie ihn natürlich kennen). Denn würden sie diesen befohlenen Dschihad anerkennen, dann könnten sie nicht länger für eine unverminderte Massenmigration von Moslems in die westlichen Länder werben.


Mumbai-Massaker 2008

In dieser Liste nicht enthalten ist das Massaker von Mumbai am 26. November 2008, wo es an zehn unterschiedlichen Stellen innerhalb kurzer Zeit zu zahlreichen Morden, 17 Explosionen, unter anderem zu Angriffen mit Schnellfeuerwaffen und Geiselnahmen kam. Verübt wurde diese einheitlich koordinierte Tat durch eine Gruppe von etwa zehn muslimischen Angreifern, die sich vor Ort in mehrere Teams aufgeteilt hatte. Diese Terroristen wurden nach heftigen, zum Teil mehrtägigen Gefechten zwischen dem 27. und 29. November von der Polizei erschossen bzw. ein Täter lebend verhaftet. Nach Angaben der indischen Behörden gab es dabei auf der Opferseite mindestens 239 Verletzte und 174 Tote.*

* AP, Ramola Talwar Badam: Death toll in Mumbai attacks revised down to 174. Associated Press writers Ravi Nessman, Erika Kinetz and Anita Chang contributed to this report from Mumbai, and Foster Klug and Lara Jakes Jordan contributed from Washington. (nicht mehr abrufbar, zuletzt abgerufen am 3. Dezember 2008)

Manche Opfer wurden “nur” erschossen, andere wiederum regelrecht und lebenden Leibes ausgeweidet. Der Tatort im Hotel Taj Mahal Palace & Tower glich einem Schlachthaus. Den an Stühlen gefesselten Opfern wurden die Gedärme herausgeschnitten, die Geschlechtsteile abgeschnitten, Ohren und Nasen entfernt und kurz vor ihrer Köpfung die Augen ausgestochen. Sie mussten das Grauen gegenseitig ansehen.

Es lohnt sich, einen Blick auf unser Nachbarland Frankreich zu werfen. Allein die dort stattgefundenenen Terroranschläge gegen die weiße Urbevölkerung offenbaren, dass der Islam einen systematischen Krieg gegen das weiße und christliche Europa führt – wohlwollend unterstützt vom politischen NWO-Establishment mit den Medien an der Spitze:

Liste islamischer Anschläge in Frankreich

  • Am 8. Februar 1984 tötete ein Attentäter der Hisbollah-Miliz den iranischen General Gholam Ali Oveissi und seinen Bruder im Zentrum von Paris, zudem wurde ihr Fahrer verwundet. Es war der erste islamistisch motivierte Anschlag in Frankreich.
  • Am 24. Dezember 1994 entführte die Groupe Islamique Arme den Air-France Flug 8969. Vier Entführer und drei Zivilisten starben, außerdem wurden 25 Menschen verletzt, darunter neun Gendarmen der Spezialeinheit GIGN. Ziel der Entführer war es, das Flugzeug über Paris abstürzen zu lassen.
  • Am 25. Juli 1995 explodierte ein mit Nägeln gefüllter Sprengsatz am Bahnhof Saint-Michel – Notre-Dame, der sieben Menschen tötete und weitere 150 verletzte. Es war Teil einer Anschlagsserie, zu der sich die GIA bekannte.
  • Am 3. Dezember 1996 explodierte ein Gaskanister gefüllt mit Nägeln in einem Zug in Paris. Dabei starben 3 Menschen und 85 weitere wurden verletzt. Es wird vermutet, dass das Attentat ebenfalls von der GIA durchgeführt wurde, die bereits im Jahr zuvor mehrere Anschläge in Paris verübte.
  • Am 11. bis zum 19. März 2012 erschoss der Attentäter Mohamed Mera in Toulouse und Montauben sieben Menschen und verletzte fünf weitere. Der erste Anschlag richtete sich gegen Soldaten und hatte drei Todesopfer zur Folge, durch den zweiten Anschlag auf eine jüdische Schule starben vier Menschen, darunter drei Kinder.
  • Am 20. Dezember 2014 stürmte ein mit einem Messer bewaffneter Angreifer eine Polizeistation in Joue-les-Tours und verletzte 3 Polizisten.
  • Am 7. Januar 2015 stürmten Bewaffnete das Gebäude der Zeitschrift Charlie Hebdo; die Attentäter bekannten sich zu Al-Qaida im Jemen.
  • Am 9. Januar 2015 verschanzte sich ein Bewaffneter im Supermarkt Hyper Cache, tötete vier Menschen und nahm weitere als Geiseln. Der Angreifer wurde bei der Erstürmung des Supermarktes getötet.
  • Am 3. Februar 2015 griff ein Mann mit einem Messer Soldaten vor einer jüdischen Einrichtung an. Bei dem Angriff wurden drei Soldaten verletzt.
  • Am 19. April 2015 scheiterte ein Attentat in Villejuif, bei dem ein Algerier mehrere Kirchen angreifen wollte. Eine Frau starb dabei, als er ihr Auto entwenden wollte.
  • Am 26. Juni 2015 griff der Islamist Yassin Salhi die Produktionsanlagen in Saint-Quentin-Fallavier von Air Products & Chemicals an. Bei dem Anschlag starb eine Person und zwei weitere wurden verletzt.
  • Am 21. August 2015 stürmte der Attentäter Ayoub El Khazzani mit einer Kalaschnikow und mehreren Stichwaffen bewaffnet einen Thalys-Zug. Er wurde aber von Passagieren überwältigt.
  • Am 13. November 2015 kam es zu einer Anschlagsserie in Paris, bei der 130 Menschen getötet und weitere 352 verletzt wurden. Es war der bisher verheerendste Anschlag in Frankreich. Unmittelbar nach den Anschlägen startete die französische Luftwaffe zum ersten Mal Angriffe in Syrien. Zudem verlegte die französische Regierung den Flugzeugträger Charles de Gaulle an die syrische Küste.
  • Am 1. Januar 2016 rammte ein Franzose tunesischer Abstammung in Valence einen Zivilisten und einen Wachmann, beide wurden verletzt. Der Attentäter wurde anschließend von Soldaten erschossen, als er auf sie zukam.
  • Am 7. Januar 2016 attackierte ein Angreifer in einer Polizeistation in Paris Polizisten mit einer Machete. Ein Polizist wurde verletzt und der Angreifer erschossen.
  • Am 11. Januar 2016 versuchte ein 15-jähriger türkischer Junge in Marseille einen jüdischen Lehrer zu enthaupten.
  • Am 27. Mai 2016 wurde in Saint-Julien-du-Puy ein Soldat durch Messerstiche und Faustschläge lebensgefährlich verletzt. Das französische Militär gab an, dass der Soldat durch zwei Männer angegriffen wurde, die vorher die französischen Luftschläge in Syrien kritisiert hatten.
  • Am 14. Juli 2016 fuhr der Attentäter Mohamed Lahouaiej Bouhlel mit einem Lkw in eine Menschenmenge an der Promenade des Anglais und tötete 85 Menschen und verletzte 434 weitere.
  • Während der Fußball-Europameisterschaft 2016 kam es zu einem Terroranschlag in Magnanville, bei dem zwei Polizisten erstochen wurden.
  • Am 26. Juli 2016 wurde beim Anschlag in Saint-Étienne-du-Rouvray der Priester Jacques Hamel durch zwei Attentäter, die sich zum IS bekannten, während der Messe ermordet.
  • Am 19. August 2016 wurde in Straßburg ein jüdischer Mann mit einem Messer verletzt. Der Angreifer soll Allahu Akbar gerufen haben.[20]
  • Am 4. September 2016 verletzte Bilal Taghi zwei Wärter in einem Gefängnis in Osny.
  • Am 3. Februar 2017 griff ein mit einer Machete bewaffneter Angreifer mehrere Soldaten am Carrousel du Louvre an. Ein Soldat sowie der Angreifer wurden verletzt.
  • Am 18. März 2017 kam es zu einer Attacke am Flughafen Paris-Orly, bei dem ein Angreifer versuchte, das Sturmgewehr einer Soldatin zu entreißen; bei dem Versuch wurde die Soldatin verletzt und der Angreifer getötet.
  • Am 20. April 2017 griff ein Islamist einen Polizeibus mit einer Kalaschnikow an und tötete einen Polizisten. Bei der anschließenden Schießerei mit der Polizei starb der Attentäter, außerdem wurden zwei Polizisten und eine deutsche Touristin verletzt.
  • Am 6. Juni 2017 attackierte ein 40-Jähriger vor der Kathedrale Notre-Dame de Paris einen Polizisten mit einem Hammer und wurde anschließend von Polizisten niedergeschossen. Ein Polizist und der Attentäter erlitten Verletzungen.
  • Am 1. Oktober 2017 tötete ein Mann zwei Zivilisten vor dem Bahnhof Marseille-Saint-Charles in Marseille, ehe er von Soldaten getötet wurde.
  • Am 23. März 2018 nahm ein 26 Jahre alter Mann in einem Supermarkt in Trèbes nahe der südfranzösischen Stadt Carcassonne mehrere Geiseln, nachdem er zuvor in Carcassonne ein Auto gestohlen und dessen Insasse getötet hatte. Der Täter wurde von der Polizei erschossen. Zwei Geiseln wurden getötet und zwei weitere verletzt.
  • Am 12. Mai 2018 erstach ein Attentäter in Paris nahe der Oper eine Person und verletzte vier weitere, bevor er von Polizisten erschossen wurde.
  • Am 11. Dezember 2018 schoss ein 29 Jahre alter Mann auf dem Weihnachtsmarkt in Straßburg mit einer Kurzwaffe auf Passanten und stach mit einem Messer auf weitere ein. Bei dem Anschlag wurden fünf Personen getötet und zwölf zum Teil schwer verletzt. Nach einer zweitägigen Flucht wurde der Attentäter von Polizisten erschossen.

Fazit

Wenn die obige Liste umgekehrt wäre und sie Fälle von Angriffen seitens Christen auf Moslems darstellen würde, dann darf man wetten, dass die gesamte verlogene Westpresse den Anschlag in Neuseelnd (auch dieser dann unter umgekehrtem Vorzeichen: “Moslem tötete Christen in Kirche”) mit allergrößtem Verständnis begegnen und diesen als einen Akt einer längst überfälligen Notwehr darstellen würde. Doch Weiße dürfen sich gegen ihre Auslöschung nicht wehren. Wer das tut, gilt als Nazi. Gegen diese verlogene – und voll auf der Linie der Neuen Weltordnung stehende Berichterstattung muss massiv vorgegangen werden – und die entsprechenden Medien und Journalisten müssen als Lügner und Unterstützer eines sich schon seit Jahrzehnten abspielenden Genozids gegen die weiße Rasse entlarvt und an den Pranger gestellt werden.

Lesen Sie in der Folge den interessanten Bericht von Gaby Kraal zum Neusseland-Massaker und beurteilen Sie selbst, ob sie Recht damit hat, dass dieses Massaker eine Geheimdienst-Operation gewesen sein könnte.

Terroranschlag in Neuseeland eine Fake-Geheimdienstoperation?

By Gaby Kraal on 15. März 2019

Aktuell: Von Candace Owens inspirierter „Serienmörder“ „nimmt zwei Moscheen und ein Krankenhaus in Besitz! Dutzende Tote – Regelmäßige Updates

Die Bedeutung der Namen und Zahlen auf der Schusswaffe und der Munition. Sollen hier Spuren in die rechte Szene gelegt werden?

+++

Heuchlerische Opferkultzelebration beim SPIEGEL:

Um die Kriegsschuld auch wörtlich aufrecht zu erhalten, wurde der Beitrag über den Anschlag in Christchurch von einem „Arno Frank“ verfasst, in Anspielung auf die im Dritten Reich ermordete Jüdin Anne Frank:

Ebenso auffällig: Der Artikel wurde unter der Rubrik „Kultur“ eingeordnet und nicht etwa unter Politik oder Ausland. Gemeint ist hier die deutsche Schuldkultur, damit der vermeintliche rechtsextremistische Anschlag mit der deutschen Geschichte verbunden wird.

+++

“subscribe to pewdiepie” is like “allahu ackbar” but for white people

— Loki (Phantom Cell) (@LokiJulianus) March 15, 2019

Nicht nur unsere Kommentatoren sind der Ansicht, dass es sich um einen initiierten Fakeanschlag handelt, auch bei Breitbart witzelt man über den vermeintlichen Vorfall.
Schauen Sie sich die Top-Kommentare bei Breitbart an. Die Menschen erwachen weltweit und glauben die inszenierten Illusionen auf der Theaterbühne nicht mehr. Die Zeit der Tränen, in denen über vermeintliche „Mordopfer“ geweint wurde, ist vorbei. Der Schuldkult wirkt offenkundig nicht mehr.

„Wo war je eine Aufnahme des Massenmordes in christlichen Kirchen im Mittleren Osten? Wo sind die von der Presse verteilten Aufnahmen von bestialischen Morden an Christen in Ägypten?“ lesen wir dort. Wo sind Actioncam-Aufnahmen von dem Genozid an hunderten weißen Farmen in Südafrika?

Das Forum “8chan” reagiert auf die Farce bereits mit eigenen Memes:

Offenkundig soll bei diesem Versuch einmal mehr die weiße Minderheit durch das Bedienen eines Narratives aufrecht erhalten werden: Der böse rechtsextreme Nazi. Zum anderen wird durch solche Ereignisse gewaltvoll ein Clinch mit dem Ziel eines Bürgerkrieges zwischen Muslimen und Weißen herbeigeführt. Natürlich spielen Videos wie diese auch dem Opferkult der Muslime zu, zur Aufrechtethaltung des Schuldkultes bei der weißen Bevölkerung, damit der Westen weiterhin mit Muslimen geflutet werden kann

Diese Leute töten uns jedoch jeden Tag, sie entführen unsere Mädchen, sie fallen in unsere Länder ein und machen sich auf den Straßen breit, leben von unseren Steuergeldern… Niemand kümmert sich mehr emotional um diese vermeintlichen „Opfer“.

Auf der anderen Seite sind nicht alle Völker auf dieser Erde so gutmütig, Leid erprobt und geduldsam wie die Deutschen. Denkbar ist auch, dass einem hitzigen Australier der Kragen platzte.

Dennoch herrscht ein Unterschied:
Muslime dringen in unsere Länder ein und ermorden uns, während in diesem Fall sich ein Eingeborener gegen die Eindringlinge wehrt.

Ich unterstütze diesen Angriff natürlich nicht – ich bin ein Mann des Friedens. Aber alleine die Idee, dass Moslems um Sympathie betteln, weil jemand sie terrorisiert hat, ist absolut unsinnig. Es ist wie ein Boxer, der um Mitleid bittet, weil er geschlagen wurde.
+++
Auf dem Twitteraccount des Australiers, der die Tat begangen haben soll, war das Foto eines der Mordopfer aus Nizza 2016 zu sehen. Der Account wurde nach der Tat umgehend gesperrt.

Das Video wurde auf Facebook gestreamt, daher gibt es wahrscheinlich kein weiteres Filmmaterial als das, was wir bereits haben, weil der Stream bereits gelöscht wurde.

Die neuseeländische Zeitung gibt bekannt, „dass eine Person verhaftet wurde, aber die Polizei geht davon aus, dass in zwei Moscheen in Christchurch mindestens neun Personen bei den tödlichen Schießereien beteiligt waren.

Quellen sagen, dass neun Menschen nach den Erschießungen bei der Masjid Al Noor in der Deans Ave und der Linwood Masjid in der Linwood Ave sofort tot waren.“

Der Schauspieler oder Mörder Brenton Tarrant hinterließ ein Manifest mit dem Titel „The Great Replacement (Der große Austausch)“ auf Twitter, 8chan und 4chan. Das kannst du hier nachlesen. Das Beste daran ist, dass er in seinen Schriften die einzige Quelle seiner Radikalisierung offenbart, die ihn zu einem totalen Rassenkrieg geführt hat: Die dunkelhäutige Rechtskonservative US-Aktivistin Candace Owens.

Gibt es eine bestimmte Person, die Sie am meisten radikalisiert hat?
Ja, die Person, die mich vor allem beeinflusst hat, war Candace Owens. Jedes Mal, wenn sie sprach, war ich verblüfft über ihre Ansichten und ihre eigenen Erkenntnisse trieben mich immer weiter in den Glauben, dass die Gewalt über die Sanftmut herrschen sollte. Obwohl ich einige ihrer Überzeugungen nicht teile, gehen einige ihrer extremistischen Handlungen, die sie verlangt, sogar für meinen Geschmack zu weit.

Candace hat sich diesbezüglich bereits in einem Twitterbeitrag geäußert, indem sie über den Vorfall offenkundig amüsiert lachte:

I’m glad you are amused by the biggest act of terror in New Zealand’s history. pic.twitter.com/tmFBlU3YuS

— Imraan Siddiqi (@imraansiddiqi) March 15, 2019

+++

Moschee -Attentat in Neuseeland eine Fake – Geheimdienstoperation?

Ein Kommentar von Gaby Kraal

Die Mainsrreammedien sind sich wie auf einen Glockenschlag einig. Im neuseeländischen Christchurch fand ein Terror-Anschlag auf Muslime in zwei Moscheen statt. Mehr noch, schon in ersten nachgeschobenen Artikeln zum Massaker, weiss die gleichgeschalte Desinformationspresse mehr: Der Attentäter war ein Rechtsextremist. Die Tat eines Einzelnen wird von vornherein ausgeschlossen

Ein Video zum Attentat, gefilmt mit einer „Action-Helmkamera“ zeigt die Angriffe in zweier Moscheen in der neuseeländischen Stadt Christchurch. Demnach wurden am heutigen Freitag nach Polizeiangaben 49 Menschen getötet. Ministerpräsidentin Jacinda Ardern sprach von 40 Toten und 20 Schwerverletzten. „Dies kann nur als Terrorangriff beschrieben werden“, sagte Ardern.

Auch für Australiens Premierminister Scott Morrison war „die Sache“ ohne nähere Informationen sofort klar: Der Angriff war ein Terrorakt. An der Attacke soll ein 28-jähriger Australier beteiligt gewesen sein. Morrison wurde am Freitag mit den Worten zitiert: „Wir verurteilen diese Attacke, die von einem rechtsextremistischen, gewalttätigen Terroristen begangen wurde, aufs Schärfste.

Wer sich allerdings das Video des Grauen in voller Länge genauer anschaut, erkennt sogar als Laie bereits auf den ersten Blick viele Ungereimtheiten. Niemand schreit, leblose Körper ohne Blut, keine Einschusslöcher in den Körpern, kein Blut, auch beim wiederholten Schießen, kein Zucken der Körper, wie bei solchen Attentaten normalerweise bei nicht gleich getöteten Menschen zu beobachten ist, usw.

In dieser Moschee ist mit sehr großer Wahrscheinlichkeit kein Mensch gestorben. Hier wurde bewusst ein Anschlag vorgetäuscht, so der Eindruck. War das eine Geheimdienstoperation die den Hass in der heimischen Bevölkerung und Muslimen aufstacheln soll?
Wächst die Flut von muslimischen Migranten den politisch Verantwortlichen über den Kopf und sollen bei der jetzt wohl zu erwartenden Gewaltwelle und einem islamischen Gegen-Attentat Notstandsgesetze greifen? Sehr viele Fragen bleiben offen ...

Quelle:
https://schluesselkindblog.com/2019/03/15/terroranschlag-in-neuseeland-eine-fake-geheimdienstoperation/

SPENDEN AN MICHAEL MANNHEIMER

Überweisung an:

OTP direkt Ungarn
 Kontoinhaber: Michael Merkle/Mannheimer
 IBAN: HU61117753795517788700000000
 BIC (SWIFT): OTPVHUHB
 Verwendungszweck: Spende Michael Mannheimer
 Gebühren: Überweisungen innerhalb der EU nach Ungarn sind kostenfrei
Seit Jahren arbeite ich meist unentgeltlich an der Aufklärung über die Islamisierung unseres Landes und Europas. Für meine Vorträge bei Parteien nehme ich prinzipiell kein Honorar: niemand soll mir nachsagen, dass ich im Dienste einer Partei stehe. Ich bin radikal unabhängig und nicht parteigebunden. Doch das hat seinen Preis: meine finanziellen Reserven sind nun aufgebraucht. Ich bin daher für jeden Betrag, ob klein oder größer, dankbar, den Sie spenden. Sie unterstützen damit meine Arbeit an der Aufklärung über die Islamisierung und meinen Kampf gegen das politische Establishment unseres Landes.
189 Comments
Oldest
Newest
Inline Feedbacks
View all comments