Heimat – ein emotionales Plädoyer aus Liebe zum Vaterland

Von Peter Helmes,
veröffentlicht am 26. März 2019

Es ist fast nicht zu glauben! Seit Jahrzehnten wird unsere Heimat verfemt, ebenso der Begriff „Heimat“, und alle, die an Heimat glauben, wurden – und werden meist noch – in die Schublade „altbacken“, „ewig gestrig“ oder gar „reaktionär“ gesteckt. „Denk multilateral und bloß nicht national“ – das wird uns von Medien und Politikern aller Couleur regelrecht eingebläut.

Als ob das eine das andere ausschlösse! Aber „national denken“ läßt sich gar zu schön als Eingangsstufe zum Faschisten darstellen. Und darauf werden die neuen Einheitsmenschen nicht verzichten wollen.

Genau hier aber scheint sich allmählich – wenn auch langsam – zu zeigen, daß wir Menschen nicht beliebig manipulierbar sind. Was über Jahrhunderte und Jahrtausende zusammengewachsen ist, läßt sich ganz offensichtlich nicht so einfach trennen.

Und siehe da, überall sprießen neue Keime unseres Heimatempfindens aus unserem Heimatboden, z. B. die Renaissance der Dialekte, der Lieder in Dialekt (z. B. Kölsch, Hessisch, Bayerisch etc.), das Wiederaufleben der Wanderlust, das Blühen der „Wandersteige“ (Rennsteig, Kammweg, Rheinsteig, Eifelsteig usw.) – sehr stark spürbar auch bei den Heimatvertriebenen (sic!).

Im Gegensatz zur verordneten Unkultur haben ganz offensichtlich viele Bürger die Nase voll davon, sich des Deutschseins schämen zu sollen. Nein, man singt wieder deutsch.Aber das sind alles kleine Pflänzchen, die oft noch im Verborgenen blühen. Die uns seit fünf Jahrzehnten „Frankfurter Schule“ eingetrichterte Heimat war lange auf dem ideologischen Vormarsch. Der Vormarsch wird aber langsamer – und das ist überfällig. Zur Situation:

Heimat – und die Entfremdung unserer Gesellschaft

Es mag aus meinem Munde ungewohnt klingen, aber es entspricht meiner derzeitigen inneren Befindlichkeit: Ich fremdele mit meiner Heimat.

Nanu, jeder der mich kennt, weiß, daß an meiner Heimatliebe (immerhin Rheinländer!) und meinem Patriotismus nicht zu rütteln ist. Und dennoch: Ich fremdele. Ich fremdele, weil Gesellschaftsveränderer (sic!) mir meine Heimat wegnehmen (wollen), mir gar einreden, Heimat sei ´was Gestriges – mit „braunem“ Beigeschmack.

Ich fremdele, weil ich mich zunehmend von meiner alten Heimat entfremdet fühle. Ich suche verzweifelt nach Verteidigern meiner alten Heimat. Gibt es sie noch, sind sie auf Tauchstation?

Heimat? Wer spricht denn heute noch von Heimat? Für „moderne, grünrote Menschen“ ist dieser Begriff leer, sie sind buchstäblich heimatlos und empfinden den Begriff als von gestern. Sie sind entfremdet, verfremdet.

Der „gemeine“ Bürger – der sich damit abhebt von einer gewissen Kaste des Elitedünkels – denkt an seine Heimat als etwas Vertrautes, an etwas, bei dem er sich wohlfühlt. Und viele klagen, daß sie sich in ihrer Heimat eben nicht mehr wohlfühlen und gar Angst haben. Angst, in ihrer Heimat nicht mehr „daheim“ zu sein. Das zeigt eine tiefe emotionale Bindung der Menschen an ihre Heimat.

Heimat – das ist zuvörderst das Bekenntnis zur Vielfalt unserer Kultur, zu einem aufgeklärten Nationalbewußtsein, zum Patriotismus und zum aktiven Beitrag Deutschlands für Europa und die Welt. Respekt vor anderen Kulturen beginnt beim Respekt vor der eigenen Kultur. Unsere kulturelle Identität in Deutschland ist mehr als nur Verfassungskonsens. Deutschland ist unsere Heimat, Deutschland unser Vaterland.

Heimat heißt gemeinsame Sprache, gemeinsame Alltagskultur, gemeinsame Geschichte mit ihren Höhen und Tiefen. Die vielfältigen Traditionen der vielen Volksgruppen, der Rheinländer, Bayern, Franken, Preußen, Schwaben usw. geben unserer Heimat ihr unverwechselbares Gesicht. Zu unserer Heimat – und damit zur deutschen Leitkultur – gehören Dialekte, Brauchtum und der große Schatz gemeinsamer Kulturgeschichte.

Von anderen Kulturen zu lernen und diese zu schätzen, darf niemals bedeuten, die eigene zu vergessen oder gar zu verachten. Toleranz heißt nicht Beliebigkeit. Toleranz darf nicht mit dem Wegschauen gegenüber Intoleranz verwechselt werden. Wir haben Respekt vor anderen Kulturen und fordern zugleich die Bereitschaft zur Integration (…)

Denn: Ein ehrliches, tiefes Heimatgefühl und ein gesunder, stolzer Patriotismus sind elementar für unser Land. Wenn wir nicht stolz auf unser Land sind, wie können wir dann von Zuwanderern erwarten, daß sie ein Gefühl zumindest des Respekts gegenüber unserer Art zu leben entwickeln?!

Wenn Integration in unserem Lande gelingen soll, dann müssen wir den Zuwanderern ein klares „Integrationsangebot“ aufzeigen. Hier dürfen nicht „nur“ das Grundgesetz und unsere Gesetze, sondern vielmehr auch unsere Werte, unsere Überzeugungen, unsere Bräuche, ergo unsere Leitkultur als Grundlage dieses „Integrationsangebots“ dienen. Dieses Angebot ist die Voraussetzung dafür, daß die Zuwanderer nicht neben oder gar gegen uns leben – sondern mit uns!

Richtig verstanden, ist Heimatliebe ein Ausdruck bürgerlichen Wohlbefindens und einer tiefen Nationalverbundenheit. Die Sehnsucht nach Heimat und die Liebe zur Heimat – beide sind so menschlich wie der Mensch selbst. Der Kampf gegen Nationalverbundenheit und Heimatliebe, meist geführt von Nihilisten aus dem „links-progressiven“ Milieu, ist grundfalsch, gefährdet den Zusammenhalt unserer Gesellschaft und erschwert die Integration der Zuwanderer.

Ich mache mir in letzter Zeit vermehrt Gedanken über den Zerfall und die deutliche Veränderung unsrer Gesellschaft und der Menschen, die in unserer derzeitigen Gesellschaft leben.

Ich erlebe in der letzten Zeit immer häufiger, daß Menschen um mich herum, egal wo, einfach auch nur im Alltäglichen zunehmend gereizter, ungeduldiger, aggressiver, gewaltbereiter, rücksichtsloser, egoistischer, selbstsüchtiger, aber vor allem leider auch unsensibler, empathieloser, liebloser und wenig hilfsbereit sind.

Woran liegt das?

Ich erinnere mich, daß ich als Kind im Grunde nur eines wichtig fand: Liebe und Geborgenheit…

Das erfuhr man durch die Eltern und das „Zuhause“. Und das Zuhause war nicht nur die Wohnung oder das eigene Haus, sondern auch die eigene Heimat: Der Ort, in dem man lebte, den man kannte, Freunde hatte, zur Schule ging und seine Freizeit verbrachte…

Geborgenheit, Sicherheit und auch so etwas wie Liebe fand man in den Gewohnheiten, Gebräuchen , Ritualen, Sitten und der ganz individuellen Erziehung sowie den Gepflogenheiten in unserem Land.

Ich bin der Überzeugung, daß genau dies, die eigenen Wurzeln, die Identifizierung mit unserem Land und den darin lebenden Menschen, die genauso empfinden und leben wie man selbst, zu spüren, die gleichen Bedürfnisse zu haben, ähnliche Vorstellungen vom Miteinander und der Zukunft zu haben, gemeinsame Wertevorstellungen, daß genau DAS Heimat, Sicherheit und Geborgenheit ausmachen…

Ich denke, daß all die oben von mir zuvor genannten negativen Eigenschaften und Verhaltensweisen nur daher rühren, daß uns das Heimatgefühl abhandengekommen ist…. oder vorsätzlich abhanden genommen wurde.

Man nimmt uns täglich durch die derzeitige Multikulti-Politik immer mehr von unserer eigenen Identität, unserer eigenen Kultur, unseres Heimatgefühls, welches doch für jedes Individuum so wichtig ist.

Ich erinnere mich an Freizeiten mit Freunden, als man um ein Lagerfeuer saß, Gitarre und Mundharmonika spielte, sang und vielleicht die erste Zigarette ausprobierte…

An Schnitzeljagden, Fahrradtouren, Nachtwanderungen mit Gruselgeschichten und die erste heimliche Liebe…

Dann das Erwachsenwerden, Studieren, nächtelang Feiern bei Kerzenlicht und viele wilde Nächte.

Aber alles damals ohne Angst, ein „Zuhause“, unter Menschen, die wie ich empfanden, die wie ich fühlten und die meine Heimat, meine Geborgenheit bedeuteten…

Das alles machte für mich Deutschland aus, das war für mich wichtig, das gab mir ein vertrautes Gefühl von Schutz, Sicherheit, Geborgenheit und Heimat…

Ich vermisse täglich mehr meine Wurzeln. Sie werden uns genommen und durch „Multikulti“ ersetzt.

Ich denke, durch diese Entwurzelung, durch den Verlust des Heimatgefühls fühlen wir uns (zumindest geht es mir immer öfters so) irgendwie „verloren“.

Und wer sich verloren fühlt, heimatlos und unsicher, wer kein Zuhause mehr hat, der wird, ohne vielleicht sogar genau zu wissen warum, irgendwann unruhig, unzufrieden, gereizt, aggressiv und all das zu Anfang Beschriebene…

Multikulti kann einfach nicht gutgehen, Multikulti wird auch nie gutgehen! Zumindest nicht in diesem Ausmaß, und vor allem nicht, wenn Multikulti anfängt, UNS zu unterdrücken.

Und schon gar nicht, wenn wir uns immer mehr und vor allem dem Islam unterwerfen sollen und UNSRE Gesetze immer mehr zugunsten anderer Kulturen, in erster Linie des Islam, angewandt werden.

Multikulti – die Kampfansage an unseren Heimatbegriff

Multikulturalismus ist eine Kampfansage an unsere Heimat, an das Wohlgefühl unserer Nation. Heimat ist für den deutschen Volkskundler und Germanisten Hermann Bausinger „eine räumlich-soziale Einheit mittlerer Reichweite, in welcher der Mensch Sicherheit und Verläßlichkeit seines Daseins erfahren kann, sowie ein Ort tieferen Vertrauens“ (lt. Wikipedia). Dieser „Ort des Vertrauens“ ist also eine gefühlte, vertraute Umgebung. Je mehr Fremde in diese Umgebung einströmen und sich dieser Heimat nicht anpassen wollen, desto mehr wächst die Unsicherheit und das Unwohlseins des angestammten Bürgers.

Heimat als Gegensatz zu Fremdheit und Entfremdung

Seine Heimat kann der Bürger überschauen, einschätzen und danach sein Handeln richten, da er sich hier sicherfühlt. Der schon zitierte Volkskunde-Professor Bausinger nennt das: „Heimat also als Gegensatz zu Fremdheit und Entfremdung, als Bereich der Aneignung, der aktiven Durchdringung, der Verläßlichkeit.“

Heimat ist also kein Ort, Heimat ist ein Gefühl.

Die Bürger, die sich in ihrer Heimat wohlfühlen, identifizieren sich mit ihr. Es ist „ihre“ Heimat – genauso wie ihre Nation, ihr Vaterland und ihre Sprache. Für Gläubige gehört auch die Religion, die „geistige und geistliche Heimat“, hierzu. Heimat ist also untrennbar mit ethnischer Identität wie Sprache, Geschichte und Kultur verbunden.

Politisch korrekte Menschen – mit der Moralschere der „Frankfurter Schule“ im Kopf – hämmern uns seit Jahrzehnten ein, daß wir nicht „stolz auf unser Land sein“ dürfen. Sie wollen den Neuen Menschen, eine andere Natur. Da stört Heimatbindung – ja sie ist das krasse Gegenbild zu Multikulti. Das stumme bzw. bei Grün/Rot begeisterte Abnicken dieses Trends durch Medien und Politik – gemeint sind die „etablierten Parteien“ – leistet der Entwicklung zur „Ent-Heimatung“, Entwurzelung und Entnationalisierung Vorschub. Genau das ist ihr Ziel!

Deutsche Leitkultur heißt „Heimat, Nationalstolz und Identität – aus Liebe zu Deutschland!“

Wer seine Heimat liebt, bekennt sich klar zur deutschen Kulturnation – zu ihrer Sprache, Geschichte, Tradition und zu den christlich-abendländischen Werten. Verständnis unserer eigenen kulturellen Identität ist nicht zuletzt für den Dialog mit anderen Kulturen eine unverzichtbare Grundvoraussetzung. Das muß man zweimal lesen, um die letzten Zweifel zu beseitigen. Das bejaht die deutsche Leitkultur!

Toleranz heißt nicht Beliebigkeit

Und es geht noch klarer: Sie, diese deutsche Leitkultur, ist ein Bekenntnis zu einem echten Staatsbewußtsein in der Vielfalt unserer Kultur, zu einem aufgeklärten Nationalbewußtsein, zum Patriotismus und zum aktiven Beitrag Deutschlands für Europa und die Welt.

Respekt vor anderen Kulturen beginnt beim Respekt vor der eigenen Kultur. Unsere kulturelle Identität in Deutschland ist mehr als nur Verfassungskonsens. Deutschland unser Vaterland.

Heimat bedeutet auch gemeinsame Sprache, gemeinsame Alltagskultur, gemeinsame Geschichte mit ihren Höhen und Tiefen. Die vielfältigen Traditionen der einzelnen Regionen ergeben ein unverwechselbares Bild. Dazu gehören Dialekte, Brauchtum und der große Schatz unserer Kulturgeschichte.

Von anderen Kulturen zu lernen und diese zu schätzen, darf niemals bedeuten, die eigene zu vergessen oder gar zu verachten. Toleranz heißt nicht Beliebigkeit. Toleranz darf nicht mit dem Wegschauen gegenüber Intoleranz verwechselt werden. Respekt vor anderen Kulturen und die Bereitschaft zur Integration ist eine Grundvoraussetzung.

Denn ein ehrliches, tiefes Heimatgefühl und ein gesunder, stolzer Patriotismus sind elementar für unser Land. Wenn wir nicht stolz auf unser Land sind, wie können wir dann von Zuwanderern erwarten, daß sie ein Gefühl zumindest des Respekts gegenüber unserer Art zu leben entwickeln?

Heimatliebe ist also ein Ausdruck bürgerlichen Wohlbefindens und einer Nationalverbundenheit. Die Sehnsucht nach Heimat und die Liebe zur Heimat – beide sind so menschlich wie der Mensch selbst. Der Kampf gegen Nationalverbundenheit und Heimatliebe, meist geführt von Nihilisten aus dem „links-progressiven“ Milieu, ist grundfalsch, gefährdet den Zusammenhalt unserer Gesellschaft und erschwert die Integration der Zuwanderer.

Integrationsangebot ja, aber nur auf der Basis unserer Werte

Wenn Integration in unserem Lande gelingen soll, dann müssen wir den Zuwanderern ein klares „Integrationsangebot“ aufzeigen. Hier dürfen nicht „nur“ das Grundgesetz und unsere Gesetze, sondern vielmehr auch unsere Werte, unsere Überzeugungen, unsere Bräuche, ergo unsere Leitkultur als Grundlage dieses „Integrationsangebots“ dienen. Dieses Angebot ist die Voraussetzung dafür, daß die Zuwanderer nicht neben oder gar gegen uns leben – sondern mit uns!

Nie die eigene Kultur aufgeben!

„Deutsche Leitkultur“ ist ein Bekenntnis zu einem besonderen Staatsbewußtsein in der Vielfalt unserer Kultur, zu einem aufgeklärten Nationalbewußtsein, zum Patriotismus und zum aktiven Beitrag Deutschlands für Europa und die Welt. Das hat nichts mit Volkstümelei, Chauvinismus oder Nationalismus zu tun, sondern das verlangen auch unsere „Verfassung“ (GG) und unser Staatsbewußtsein von uns. Respekt vor anderen Kulturen beginnt beim Respekt vor der eigenen Kultur.

„Heimat heißt gemeinsame Sprache, gemeinsame Alltagskultur, gemeinsame Geschichte mit ihren Höhen und Tiefen. Die vielfältigen Traditionen der Altbayern, Schwaben, Franken und Sudetendeutschen geben Bayern sein unverwechselbares Gesicht. Zur Heimat Bayern und somit zur bayerischen Leitkultur gehören Dialekte, Brauchtum und der große Schatz bayerischer Kulturgeschichte….“,

steht ganz richtig im Positionspapier des „Konservativen Aufbruchs der CSU“ (KA).

„Von anderen Kulturen zu lernen und diese zu schätzen, darf niemals bedeuten, die eigene zu vergessen oder gar zu verachten. Toleranz heißt nicht Beliebigkeit. Toleranz darf nicht mit dem Wegschauen gegenüber Intoleranz verwechselt werden. Wir haben Respekt vor anderen Kulturen und fordern zugleich die Bereitschaft zur Integration (…)

Denn: Ein ehrliches, tiefes Heimatgefühl und ein gesunder, stolzer Patriotismus sind elementar für unser Land. Wenn wir nicht stolz auf unser Land sind, wie können wir dann von Zuwanderern erwarten, daß sie ein Gefühl zumindest des Respekts gegenüber unserer Art zu leben entwickeln?“ (KA)

Geben wir den ständigen „Mahnern“ der political correctness keinen Raum! Sie wollen uns einreden, daß 14 böse Jahre die tausendjährige Geschichte unseres Vaterlandes und unserer Kultur zunichte gemacht und wir auf alle Zeiten gebückt durch die Welt zu gehen hätten.

Zum Schluß muß auch das gegen die ständigen Mahner aus den Reihen der political correctness gesagt werden, die uns einreden, daß 14 böse Jahre die tausendjährige Geschichte unseres Vaterlandes und unserer Kultur zunichte gemacht und wir auf alle Zeiten gebückt durch die Welt zu gehen hätten:

Wir dürfen und sollten stolz sein auf unsere Heimat, unser deutsches Vaterland. Wir dürfen das Deutschlandlied – eine der friedlichsten Nationalhymnen der Welt – mit Inbrunst singen und freudig die schwarz-rot-goldenen Farben tragen. Aus Liebe zur Heimat, aus Liebe zu Deutschland!

(Einige kurze Textteile sind dem Grundlagenpapier des „Freiheitlich Konservativen Aufbruchs“ der CSU – mit „KA“ gekennzeichnet -, dessen Mitinitiator der Autor ist, entnommen.)

Quelle:
https://conservo.wordpress.com/2019/03/26/heimat-ein-emotionales-plaedoyer-aus-liebe-zum-vaterland/

SPENDEN AN MICHAEL MANNHEIMER

Überweisung an:

OTP direkt Ungarn
 Kontoinhaber: Michael Merkle/Mannheimer
 IBAN: HU61117753795517788700000000
 BIC (SWIFT): OTPVHUHB
 Verwendungszweck: Spende Michael Mannheimer
 Gebühren: Überweisungen innerhalb der EU nach Ungarn sind kostenfrei
Seit Jahren arbeite ich meist unentgeltlich an der Aufklärung über die Islamisierung unseres Landes und Europas. Für meine Vorträge bei Parteien nehme ich prinzipiell kein Honorar: niemand soll mir nachsagen, dass ich im Dienste einer Partei stehe. Ich bin radikal unabhängig und nicht parteigebunden. Doch das hat seinen Preis: meine finanziellen Reserven sind nun aufgebraucht. Ich bin daher für jeden Betrag, ob klein oder größer, dankbar, den Sie spenden. Sie unterstützen damit meine Arbeit an der Aufklärung über die Islamisierung und meinen Kampf gegen das politische Establishment unseres Landes.

46 Kommentare

  1. Viel brauche ich dazu nicht zu sagen, für mich stimmen einfach die Statements.
    Oder anders gesagt : als Schweizer empfinde ich gleich für “meine” Schweiz wie Michael Mannheimer für Deutschland !

  2. Guter Artikel, Peter Helmes? Statt “böse 14 Jahre” haben Sie vermutlich “böse 12 Jahre” gemeint, Ich würde Ihnen raten, auf diese rituellen Phrasen, die ja doch nur der Selbstabsicherung dienen, zu verzichten. So lange man über das Dritte Reich nicht frei diskutieren kann, würde ich, wäre ich so relativ exponiert wie Sie, das Thema einfach nicht zur Sprache bringen.

    Selbst wenn ich überzeugt wäre, dass alle dem Nationalsozialismus vorgeworfenen Untaten – Alleinschuld am 2. Weltkrieg, unprovozierter Überfall auf die ahnungslose Sowjetunion,, Ausrottung von Millionen Juden in Vernichtungslagern – historische Tatsachen sind, würde ich dies nie öffentlich sagen, solange nicht auch die Gegenposition vertreten werden darf. Um das zu verdeutlichen: Meine Lieblingskomponisten sind Beethoven und Tschaikowski. Würde ein Gesetz erlassen, das es verbietet, zu bestreiten, dass Beethoven und Tschaikowski die grössten Komponisten aller Zeiten waren, würde ich diese beiden unter keinen Umständen öffentlich als meine Lieblingskomponisten bezeichnen. Ich würde das nur tun, wenn man auch ohne Furcht vor Repressalien sagen darf, Mozart und Verdi seien noch grösser.

    • @Carl Sternau

      Werter Carl Sternau

      Dass ganze Schlechte fing doch schon im JAHRE 1998 an mit der Machtergeiffung von Jochgar Fischer und Gerhart Schröder und dem ganzen Rot-Rot-Grünen-Dreckspack schon schon im JAHRE 1998 hätte dass schon alles Angefangen was hier heute jetzt haben, Also 21 Jahre richtig !!!!!

      Dass hatte alson schon lange vor Merkel angefangen und dass Merkel hatte es dann noch weiter verschlimmerst !!!!

    • https://bilddunggalerie.files.wordpress.com/2015/09/deutscher-zu-sein.gif

      Wir dürfen und sollten stolz sein auf unsere Heimat, unser deutsches Vaterland. ”

      https://bilddunggalerie.files.wordpress.com/2015/11/ich-bin-stolz-deutsche-zu-sein.gif

      Jedes Volk hat einen VolksGeist und eine VolksSeele, welche auch mit
      der HeimatErde verwurzelt sind. Nur Völker haben das Recht LandEigentum zu besitzen, darum
      werden die Völker umgevolkt und die NationalStaaten ausradiert. Der Schöpfer gab seine
      Schöpfung/Natur an die Menschen umsonst, damit WIR Menschen mit/durch ihr Leben können.

      https://bilddung.files.wordpress.com/2013/04/skandal-ich-liebe-mein-land.jpg

      8 Männer besitzen so viel wie die ärmere Hälfte … – Oxfam Deutschland
      Die Konzentration von Reichtum in den Händen weniger nimmt ständig zu, während Hunderttausende nicht genug zu essen haben und …

      Wie ungerecht: Das reichste Prozent der Menschen strich 82 Prozent des im vergangenen Jahr erwirtschafteten Vermögenswachstums ein, …

      Die SchlagZeilen verraten, dass alle ideoLOGEN und theoLOGEN, alle ismuse und auch die Demokratie nur die Menschen verarmen, verelenden und enteignen.

      Die Eliten halten die Menschen wie Vieh auf ihren Farmen.

      Die UnHeiligen Schriften aus BabYlon fördern und fordern Eigentümer und HabeNixe.
      Sklaverei ist erlaubt.

      in keinem Land der Welt, wird der Kampf Lüge gegen die WAHRHEIT heftiger ausgefochten als
      im AusErwählten Heiligen DeutschLand.

      https://bilddung.wordpress.com/2014/01/28/psychologische-kriegsfuhrung-umerziehung-durch-lugen/#jp-carousel-8255

      Der Lüge mag der Tag gehören, der Wahrheit gehört die Ewigkeit.

      Der Sinn des Lebens : BewusstSEIN durch Wahrheit

      Das ist die Wahrheit und

      DIE WAHRHEIT WIRD EUCH FREI MACHEN

      🙂
      https://bilddunggalerie.files.wordpress.com/2015/10/zerstc3b6rung-der-deutschen-kultur.gif

      Ihr habt den Teufel zum Vater, und nach eures Vaters Begierden wollt ihr tun. Der ist ein Mörder von Anfang an und steht nicht in der Wahrheit, denn die Wahrheit ist nicht in ihm. Wenn er die Lüge redet, so redet er aus dem Eigenen; denn er ist ein Lügner und der Vater der Lüge.

      Weil ich aber die Wahrheit sage, glaubt ihr mir nicht.

    • @ Carl Sternau

      Ja, hier steht’s, womit man uns die Heimat KAPUTT MACHEN will – 4. Auflage 2017:

      https://codoh.com/media/files/dhda.pdf

      Wir sollen “EINZIGARTIG böse” sein, GEBRANDMARKT für alle Zeiten und “nach Auschwitz” nie mehr “Cello spielen” dürfen (Wiesengrund-Adorno).

      Die größte HEIMAT-Vertreibungsaktion der Weltgeschichte zwischen 1944 und 1949 haben wir als Volk gerade nochmal “überlebt”, obwohl das ursprünglich gar nicht vorgesehen war –

      Merkels “ENT-HEIMATUNG” durch “Resettlement Migration” werden wir nicht “überleben”, wenn wir die stalinistische Mörderin nicht entmachten und ihre ganze “”C”DU-Bande untergeht wie einst die Democrazia Cristiana (DC).

      Wenn wir unsere Heimat wirklich lieben, müssen wir diesen Völkermord VERHINDERN – sonst sind alle Überlegungen über “Heimatliebe” und “Integration” für die Katz – denn das hier ist die brutale Wirklichkeit:

      Die Volksaustausch-Fraktion geht ja gerade von ANSIEDLUNG (resettlement) bei NICHT-Integration “Geflüchteter” aus – Hauptsache, “nun sind sie erstmal DA”! Soll sich laut UNO doch jeder “Möönsch” künftig das Land “aussuchen” können, wo er “gut und gerne leben” möchte! Hier nachzulesen:

      https://www.asyl.net/themen/asylrecht/aufnahmeprogramme/resettlement/

      “Aus Illegalität Legalität machen” – aus Deutschland und Europa ein “Eurabien”!

      DAMIT sollte sich mal der “Konservative Aufbruch” befassen und die STALINE “zum Teufel jagen”, die den “Migrations-Teufelspakt” unterschrieben hat, der diese ENT-Heimatung der Ureinwohner Europas ermöglicht:

      Es geht um UNSER “schieres Überleben” als Volk.

      Statt “Integration” oder “Nicht-Integration” kann es jetzt nur noch um RE-MIGRATION der Völkermassen gehen, deren schiere Masse uns “erdrückt”, deren zahreiche Nachkommenschaft uns demographisch schlicht “wegf….” wird.

      • @ Alter Sack

        Ein Kunde von mir führt ein gut etabliertes mittelständisches Unternehmen.
        Die nehmen maximal 3 AzuBis pro Jahr unter ihre Fittiche.
        Bisher hatten sie 2, beide “Syrer”.
        Als ich das letzte Mal da war, war tatsächlich mitten unterm Ausbildungsjahr noch ein Dritter da. Auch “Syrer”.

        Weiß jemand, ob die Firmen Unterstützung vom Steuersäckel bekommen, wenn sie “Syrer” aufnehmen? So eine Art Ausbildungs-Provision? Monatliche Zuzahlungen bei den Ausbildungsvergütungen?

        Die haben jetzt keinen einzigen deutschen AzuBi mehr in dieser Firma.

        Soviel zur Umvolkung.
        Wie glauben diese Irren denn, soll eine Wirtschaft florieren, wenn da so weggetretene und desinteressierte Typen ohne Papiere und Schulbildung, ohne Sprachkenntnisse und Gespür für unsere Kultur die Zukunft in vielen Branchen bilden werden?

        Die werden keine Kirchen für unsere Kinder bauen. Die wollen ja jetzt schon, daß wir für sie Moscheen bauen.

      • @ eagle1

        Der schlandische Nachwux schwänzt die Schole, um “das Klima zu retten” – sonst gibt’s keinen Bätschlor mehr!

        https://www.mmnews.de/vermischtes/120947-berlin-aktionsgemeinschaft-verbrennungsmotor-plant-suv-konvoi-vor-klima-demo/

        Zum erstenmal finde ich SUV-Fahrer sympathisch – denn “es kann nicht sein, daß die HEIMAT von Rudolf Diesel den Diesel ZU GRABE TRÄGT”! Ich weiß auch, daß viele HANDWERKSMEISTER solche Dinger NICHT NUR aus Status-Gründen fahren.

        Und daß Bergarbeiter im Kongo STERBEN, damit Göre Eckhardts “Klimawahn” befriedigt wird:

        https://tagebuch-ht.weebly.com/n.html

      • eagle1

        … falls Sie sich hier durcharbeiten möchten :

        https://con.arbeitsagentur.de/prod/apok/ct/dam/download/documents/FW-SGB-III-59_ba015083.pdf

        … einfacher wäre es, Sie fragten unter Interessensbekundung selbst ausbilden zu wollen, Ihren Kunden.

        Ich denke aber, es gibt für absolut jeden ausländischen Azubi eine Ausbildungsförderung und für Arbeiter eine Einarbeitungsförderung und/oder eine sonstige Förderung.

        Einschränkungen machten in der Staatsagenda keinen Sinn. Ist er/sie nach diesen Bestimmungen nicht Förderungswürdig, dann eben nach anderen.
        Da hat man im Paragraphendschungel garantiert nichts versäumt.

        Wir z.B, bekamen von der Arbeitsagentur schon per mail eine Werbekampagne gesendet, in der darauf hingewiesen wurde, alle Möglichkeiten unbedingt prüfen zu lassen.

        Ja, es ist so, wir finanzieren mit unseren Steuern auch Arbeits- und Ausbildungstechnisch unsere eigene Ablöse.

      • @Alter Sack:
        “Statt “Integration” oder “Nicht-Integration” kann es jetzt nur noch um RE-MIGRATION der Völkermassen gehen, deren schiere Masse uns “erdrückt”…”

        Das war auch einer meiner ersten Gedanken beim Lesen des Artikels, den ich ansonsten gut und auch aufbauend finde, da ich auch ein – zwar langsames und von einem geringen Startwert ausgehendes aber dennoch – stetig wachsendes Interesse an deutscher Kultur und Brauchtum feststelle.

        Die schiere Masse hingegen, der in den letzten Jahren Eingereisten lässt sich schon rein technisch gar nicht mehr integrieren. Wenn das Modell der Integration bei solch unterschiedlichen sozio-kultureller (und auch ethnischen) Herkunft überhaupt funktionieren sollte, dann muss das aufnehmende Volk in allen Bereichen in der absoluten Mehrheit sein und zwar im 90%-Bereich.

        D.h. in Kindergarten, Schule, Sportverein etc.

        Zumal den eingewanderten Orientalen gar nicht vorgehalten kann, dass sie Ihre Kultur einfach so abstreifen, das spricht sogar für sie, wie es auch für Deutsche sprach und spricht, die ihre Lebensart in Fremde größtenteils beibehielten und an ihre Kinder weiter gaben.

        Integration oder gar Assimilation mehrerer Millionen Afrikaner und Orientalen ist angesichts der vorherrschenden und schon als dramatisch zu bezeichnenden Umstände eine Chimäre, um heimatliebende Konservative einzulullen.

        Es liegt an uns die verheerende demographische Dynamik in den nächsten Jahren (zehn?) umzukehren!

        – Einleitung einer geordneten Remigration
        – das gesellschaftliche Klima dahingehend zu verändern, dass junge und patriotische Deutsche ermutigt werden, viele Kinder in die Welt zu setzen.

  3. @Sven Glaube

    Nein, das fing nicht erst 1998 mit Schröder und Fischer an. Die Unterdrückung der historischen Forschung hatte wesentlich früher begonnen, unter CDU-Regierungen. Natürlich war die BRD damals noch ein sehr viel freieres Land als heutzutage; man konnte unvergleichlich mehr offen sagen. Heute gelten ja die damaligen Positionen eines Alfred Dregger oder eines Franz-Josef Strauss schon als “rechtsradikal”.

  4. Wenn das faschistische Merkelsystem untergegangen ist, wird man von den Mitlläufern und feigen Dummmenschen viele Ausflüchte hören…….wie…….

    „Ich kann mich nicht erinnern, jemals einen Aufnahmeantrag unterschrieben zu haben. Das muß ohne mein Wissen geschehen sein. Ging ja vielen so. Das lief ganz automatisch.“

    „Wir sind natürlich davon ausgegangen, dass Merkel einen Plan hat, es konnte doch keiner ahnen, dass es ihr nur um ihren Machterhalt ging.“

    „Wir hatten halt unsere Befehle.

    „Es war nicht alles schlecht unter Merkel.“

    „Niemand hatte vor, die Grenzen zu öffnen.“

    „Ich war eher Karteileiche, nie wirklich engagiert. Aber der Müller, der war ein Hundertprozentiger! Ganz fanatisch war der.“

    “Ja, auch ich stand am Bahnhof und habe geklatscht! Aber man hat mich gezwungen! Sonst wäre ich aus unserer WhatsApp-Gruppe ausgeschlossen worden!”

    „Refugees welcome?“ „Wir konnten doch gar kein Englisch!“ „Wir wussten doch gar nicht, was das heisst!“

    „Was hätte ich denn da als Einzelner tun sollen?“

    „Wir hätten es uns nie träumen lassen das wir einmal vor den Schutzsuchenden, Schutz suchen müssen.“

    „Diesen ‘Wir schaffen das’-Quatsch hat doch keiner wirklich geglaubt. Aber es gehörte sich damals einfach so, daß man da mitmachte.“

    „Ich habe persönlich zwei AFD-Wähler heimlich bei mir im Keller versteckt!“

    „Ich wollte das gar nicht. Plötzlich stand ich in dieser Menschenmenge und…. alle hatten Teddys. Und die Leute sagten „Du musst klatschen! Du musst klatschen!“ Jemand drückte mir eine Blume in die Hand. Es war grauenhaft.“

    „Unsere Nachbarn haben auf ner Demo mal „Merkel muss weg“ gerufen. Und dann hatte der Mann auf einmal keinen Job mehr und die Wohnung wurde ihnen auch gekündigt. Da habe ich lieber den Mund gehalten.“

    „Wenn Sie wüssten! Ich habe innerlich gelitten, wie ein Hund. Das waren halt einfach andere Zeiten, das können Sie sich heute nicht vorstellen. Wir haben doch von nichts gewusst, wir hatten doch nur ARD und ZDF.“

    „Ich habe mich freiwillig zur Entmerkelisierung gemeldet! Als Erster! Noch bevor von der Kapitulation in der Presse zu lesen war!“

    „Natürlich gab es Gerüchte. Aber wir waren blind, wir konnten uns beim besten Willen nicht vorstellen, dass sie dahinter steckt. ›Wenn das die Kanzlerin wüsste!‹, das habe ich sehr, sehr oft gehört.“

    „Als die ersten Terroranschläge begannen, hatte ich mir schon gedacht, dass wir da nicht nur Fachkräfte reinließen. Aber der gesamtgesellschaftliche Druck war sehr groß, man wollte ja auch nicht als Nazi tituliert werden.“
    ……….so oder so ähnlich werden die feigen Ratten sich versuchen rauszureden……….
    …….aber wir vergessen nicht………..wir vergeben nicht!
    Merkel wird untergehen, diese Eu Diktatur wird untergehen, der Islam und die weltherrschaftlich süchtigen Juden werden in unserem Land nie Fuss fassen, und es sich unter den Nagel reißen.
    Wir Deutsche werden uns wehren , wir werden uns diesen Verbrechern nie beugen, nicht körperlich, nicht geistig.

    Menschen mit ergaunertem Geld und Macht sind schuld daran, dass das arbeitende Volk ohne jegliche Wertschätzung, außer ihrer Überzeugung, im Leben nichts anderes als Unrecht, Leid und Missgunst über sich ergeben lassen muss.
    Ein Grundverkommener, korrupter, machtgieriger wie auch ehrenloser Mensch kann nur dann bestehen, wenn er Gleichgesinnte findet, und die gibts in der BRD-Firma mehr als genug.

    In gesamtem westlichem System finden sie bei führenden Positionen keinen einzigen Menschen, der auch von sich behaupten kann, er sei ein guter Mensch. In diesem System sind keine rechtschaffenden, ehrlichen, vernünftigen Menschen gefragt! In Gegenteil! Wenn man über Personen spricht, die eine führende oder bewegende Position ausführen, dann sprechen wir meist über Unmenschen!
    Das System beherbergt ausschließlich verkommene, unmenschliche Charaktere und dementsprechend handeln sie.
    Die BRD beheimatet die verkommensten Politiker, Juristen, Beamten und natürlich Journalisten, die man in Europa auch finden kann.
    Deshalb lebt die BRD und ihre Lügen noch……………………noch!

    • Ernst:

      Ich habe doch nur helfen wollen!

      Das waren und sind alle Flüchtlinge, und die Juden damals hat ja auch keiner gewollt (wurde mir wörtlich gesagt).

      Ich habe es als richtig empfunden, als mein Nachbar, der sogar Flüchtlingshelfer war, sein Haus für eine arabische Großfamilie räumen musste. Der braucht kein so großes Haus. Aber wo er jetzt ist, weiß ich nicht – interessiert mich auch nicht. Es war mir wichtig, dass die arabische Großfamilie gut untergebracht war.

      Ich habe es als richtig empfunden, dass Deutsche ihre Arbeitsplätze räumen mussten um Ausländern Platz zu machen.

      Der Pfarrer in der Kirche hat uns gesagt, dass wir Jeden der zu uns will, aufnehmen müssen, und dass wir alles, was wir haben, den Flüchtlingen geben müssen – denn sonst ist Jesus sehr traurig. Und was würde er denn mir sagen, wenn ich das nicht gemacht hätte?

      Ich war stolz auf meine Tochter, die sich endlich von ihrem qualifizierten, fleißigen, pünktlichen, zuverlässigen, freundlichen, spießigen, kleinlichen, geizigen Thomas, der in seiner Freizeit gewandert ist und in einem Chor deutsche Volkslieder gesungen hat, getrennt hat – war ja voll der Nazi der Typ. Jetzt hat sie endliche einen Asyl-Neger als Freund, der mehrere Namen hat und unter diesen Namen soziale Leistungen abgreift, der aus mehreren Ländern Afrikas stammt, nicht weiß wie alt er ist und , der “krumme” Dinger dreht. Endlich hat meine Tochter begriffen, dass arbeiten und für seinen Lebensunterhalt selbst sorgen altmodisch ist. Der Asyl-Neger hat ihr gezeigt, was Lebenskunst ist. Mir ist auch nicht aufgefallen, dass ständig mehrere Neger bei uns in meinem Haus waren und die eigentlich nichts bei uns zu suchen hatten. Und mir ist auch nicht aufgefallen, dass meine anderen Töchter und meine Frau so bedrückt und niedergeschlagen sind, wenn diese Neger, die gar nicht mehr gegangen sind, bei uns war. Sie haben mir gesagt, dass das so sein muss, und dass das die Gastfreundschaft erfordert – und dass da auch zugeschissene Klos, Waschbecken und Duschen dazugehören.

      Ich habe es als richtig empfunden, dass wir Köterrasse genannt wurden, und dass sogenannte Flüchtlinge uns sagten, dass wir kein Recht auf Heimat haben.

      Ich habe es als richtig empfunden, dass die sogenannten Flüchtlinge ohne Pässe gekommen sind und ich habe mir nichts dabei gedacht, dass in den Wohnheimen und Unterkünften die Klos verstopft waren – von den nicht vorhandenen Pässen. Und dass die Pässe wieder aufgetaucht sind, wenn der von uns Deutschen bezahlte Heimaturlaub angestanden ist.

      Mein Nachbar hat geäußert, dass ihm die Flüchtlingspolitik Merkels nicht gefällt und dann hatte er seinen Arbeitsplatz verloren, die Wohnung wurde ihm gekündigt und seine Frau hat sich von ihm scheiden lassen.

      https://www.epochtimes.de/politik/welt/wirbel-um-margot-kaessmann-zitat-zwei-deutsche-eltern-vier-deutsche-grosseltern-da-weiss-man-woher-der-braune-wind-wirklich-weht

  5. seit mehr als 100 Jahren – erscheint der Name “Flick!” bei allen Schandtaten! Bewiesen ist – seit damals die Politik gekauft wurde – Milliarden Verluste – dieser Sippe auf Kosten der Allgemeinheit abgewickelt werden! Es sind die Medien – die diesen Wahnsinn – ermöglicht haben!
    Mehr – am 1.Mai 2019!

  6. Heimat hat eine Verfasssung und kein Grundgesetz fuer die BRD !

    Franz Müntefering :

    „Bei manchen Ostdeutschen spüre ich Skepsis“, sagte er der Bild am Sonntag und fügte hinzu: „Nicht gegenüber den Inhalten des Grundgesetzes, aber sie sagen: ‚Eigentlich war doch vorgesehen, dass es nach der Einheit eine gemeinsam erarbeitete Verfassung gibt, deshalb hat die Bundesrepublik ja nur ein Grundgesetz. Aber Ihr habt uns Euer Grundgesetz einfach übergestülpt, anstatt eine gemeinsame Verfassung zu schaffen.‘ Das muss man aufarbeiten.“

    Müntefering sprach sich für eine differenzierte Beurteilung der DDR aus. „Man muss zwei Dinge auseinanderhalten: Die DDR war ein Unrechtsstaat, eine Diktatur, es gab einen Schießbefehl, die Menschen waren eingesperrt. Das darf man nicht verniedlichen. Aber die allermeisten Menschen, die in der DDR gelebt haben, hatten keinen Dreck am Stecken. Sie haben versucht, so menschlich zu leben, wie es eben ging.“
    Diese Menschen, die sich nichts zuschulden kommen ließen, hätten „ein Recht, stolz zu sein auf das, was sie unter schweren Bedingungen geleistet haben“. Die Westdeutschen hätten nach dem Krieg mehr Glück gehabt, weil ihnen die Alliierten zu Wohlstand und Demokratie verhalfen.
    „Das Ganze leidet darunter, dass wir 1989/90 nicht wirklich die Wiedervereinigung organisiert haben, sondern die DDR der Bundesrepublik zugeschlagen haben“, sagte der SPD-Vorsitzende. „Das ist nicht aufgearbeitet.“
    Die SPD-Kandidatin für das Amt des Bundespräsidenten, Gesine Schwan, sagte ebenfalls, dass die DDR „ganz eindeutig kein Rechtsstaat“ gewesen sei. „Es gab keine Gewaltenteilung und keine unabhängigen Gerichte. Das begünstigt immer Willkür. Und Willkür ist Unrecht“, sagte sie der Sächsischen Zeitung. „Es war ein System, das die Freiheit Andersdenkender mit Füßen getreten hat.“ Schwan forderte, auf Dauer dürften unterschiedliche Lebensverhältnisse in Ost und West nicht akzeptiert werden. Wenn sie Bundespräsidentin würde, wäre für sie das Verhältnis zwischen Ost und West ein vorrangiges Thema.

    https://ddbnews.wordpress.com/2019/03/27/zeitdokument-selbst-muentefering-wollte-grundgesetz-mit-einer-verfassung-abloesen/

    Der englische Schriftsteller F. F. sagte in einem Interview im Focus (16/2002):

    „Von der Geburt bis zur Universität hört kein Deutscher ein positives Wort über sein Vaterland. Er hört nur von den Sünden, von den schrecklichen zwölf Jahren des Hitlerismus. Die übrige Geschichte fällt unter den Tisch. Ich sehe keine Wiedergeburt des Faschismus. Ich fürchte die deutsche politische Korrektheit mehr als einen neuen Hitler.”

    Jeder Mensch ist zur Freiheit geboren
    Jeder Mensch hat das Recht auf Heimat
    Jeder Mensch hat das Recht auf Kinder
    Jede Mutter hat das Recht, Schutz für sich und ihre Kinder zu fordern
    Jedes Volk hat das Recht auf Grenzen
    Und jeder Mensch hat das Recht, seine Stimme gegen Unrecht zu erheben.
    Deshalb ist es jetzt an der Zeit aufzustehen und all das Unrecht was uns angetan wurde abzulegen.

    aus

    https://ddbnews.wordpress.com/2019/01/30/was-ist-uns-unsere-heimat-wert-was-sind-wir-uns-wert/

    • Aha … Frau Schwan ist also der Meinung, dass die BRD kein roter Willkürstaat geworden ist.
      Das ist ein derart verlogenes rotes Pack, man kann es nicht in Worte fassen !

  7. heute im RADIO

    THOMAS STROBL CDU

    BADEN-WÜRTTEMBERG

    “geduldete” mit arbeit dürfen bleiben.

    Arbeitgeber wollen “Flüchtlinge” als Fachkräfte.

    diese LÜGENPROPAGANDA ist nicht mehr zu ertragen.

    wie lange wollen wir uns noch verblöden lassen ???

    • wir werden die Hoffnung nicht aufgeben.

      Polizei und Bundeswehr spielen am KALERGI/PLAN noch mit.

      wie langer noch ?

      bis Deutschland ganz im Eimer ist. ???

      der KALERI/VÖLKERMORD wird der am besten dokumentiert GENOZID in die Geschichtsbücher eingehen.

      und somit alle die das zugelassen haben.

      alle Namen sind heute schon bekannt.

  8. @ Von Peter Helmes,
    veröffentlicht am 26. März 2019

    “Ich vermisse täglich mehr meine Wurzeln. Sie werden uns genommen und durch „Multikulti“ ersetzt “.

    – – – – – – – – – – – –

    Nö . . . niemand kann mir MEINE Wurzeln nehmen . Das schafft keiner .

    Ich lasse mich auch NICHT aus meiner geliebten Heimat verdrängen . Und ich werde auch NIEMALS nur einen Milimeter weichen .

    Das Land und der Ort an dem ich geboren wurde und an dem ich seit meiner Kindheit lebe
    . . . . gehört mir ! Punkt .

    UND SONST NIEMANDEM ! ! ! !

    Ich werde auch meine HEIMAT verteidigen bis zum allerletzten Blutstropfen .

    Dies schwöre ich , so wahr mir Gott helfe !

    – – – – – – – – – – – –

    Schöne deutsche Heimatlieder !

    https://www.youtube.com/watch?v=fsVDEQzK3hI

    Die Deutsche Nationalhymne.

    https://www.youtube.com/watch?v=FXZNHMdsbV4 . . . das ORIGINAL !

    Wem es nicht passt , der soll dieses Land verlassen . Adieu !

  9. Das ganz große Problem beschreibt Peter Helmes eindringlich :
    Wenn wir als Deutsche noch nicht einmal als Deutsche unsere Kultur wert-
    schätzen, wie können wir dann erwarten, dass die Migranten dies tun ?

    Anderes Beispiel : Als Deutscher möchte ich auswandern und merke dass in
    dem Land, in welches ich eingewandert bin, den Menschen ihre eigene
    Kultur auf gut deutsch “schnuppe” ist.
    Ich werde dann doch sofort versuchen, meine Sitten und Gebräuche auch
    dort sesshaft machen. ( Obwohl dies in deutschen Kolonien in Brasilien oder
    den USA trotz relativ anderer starker Kultur trotzdem geschieht)

  10. Die Heimat der Vertriebenen (ich -Jahrgang 1939) – gehöre als Ostpreuße dazu, wurde beim sog. 2 plus 4 “Vwertrag” von Genscher (IM Tulpe?) ohne Befragung der Betroffenen an die UdSSR und Polen verschenkt.
    Bis dahin stand si unter vorübergehender VERWALTUNG dieser Länder (s. Schulatlannten der Nachkriegsjahre).
    Druckfehler bitte überlesen, ich bin blind.

    • @Reinhard Stenzel

      Oh, das tut weh, lieber Reinhard Stenzel.
      Auch, daß Sie blind sind.
      Aber sie haben “Augen” die sehen und viele der Sehenden haben keine “Augen”.

      Kein Mensch auf der Welt hat das Recht Heimat zu verschenken.
      Das Wunder der Sprache ist bereits Landesgrenze.
      Die Einheimischen kann deshalb niemand wegleugnen.

      Wir sehen doch wie Esau sein Erstgeburtsrecht, Erbrecht an seinen Bruder Jakob wegen eines Linsengerichtes preisgegeben hat.
      Und jetzt haben wir das Desaster bis in unsere heutige Zeit.

      • An Verismo.
        Kohl und Genscher haben ausdrücklich die ostgebiete verschenkt. Angebot an Rückgabe, wurde von diesen 2 Vertretern abgelehnt. Der Ohren Heinz hat daraufhin GERMANY (bei UN) angemeldet. Auch ein Friedensvertrag wurde von DIESEN Beiden abgelehnt. Steht übrigens im 2+4 Vertrag drin. Ausserdem wurde dieser von Herrn kinkel wieder gelöscht.
        Eine der größten Verarschungen aller Zeiten

  11. Lieber Peter Helmes, bei obigem Text bin ich mit jeder Faser meines Herzens bei Ihnen. Danke für diese schöne und zutreffende Ausarbeitung des Begriffes „Heimat“. Was Heimat wirklich bedeutet und wie sehr sie vermisst wird, wissen die mittlerweile vertriebenen und geflüchteten Deutschen bereits heute schon allzu gut. Die Leere im Herzen, welche die Heimatlosigkeit in der Fremde hinterlässt ist nicht leicht, nicht schnell und oftmals gar nicht mehr zu füllen.

    Die tiefe Traurigkeit in der Seele, mit anschauen zu müssen, wie die eigene Heimat, die eigene großartige Kultur und vielfältigen Traditionen selbst von den eigenen, bis zur Unkenntlichkeit indoktrinierten Deutschen, verachtet, geschändet und abgeschafft wird. Das ist es, was mir am meisten weh tut. Diese Toleranzbesoffenheit der sogenannten Gutmenschen, welche direkt in den Untergang führt, empfinde ich mittlerweile als unerträglich.

    Und wie es Herr Mannheimer bereits mehrfach betont hat, es sind oftmals die Akademiker, die sich ja für besonders schlau halten, die diesen Prozess vorantreiben. Diese sind jedoch von der Indoktrination am meisten betroffen und haben dabei jeglichen gesunden Menschenverstand auf der Strecke gelassen, jedes Gefühl für Gefahr, jede Kampfbereitschaft zum Selbsterhalt wurde weg trainiert. Das ist meines Erachtens die eigentliche Katastrophe.

    Ein Großteil der Deutschen wurde zu feigen, schwachen und entwurzelten Menschen umerzogen. Ohne Heimatgefühl ohne Zusammengehörigkeitsgefühl ohne Stolz vegetieren sie nur noch als arme, seelenlose Wesen dahin und warten nur noch willig auf ihre Übernahme, in der Hoffnung ihr armes, erbärmliches Leben zu retten. Ich hoffe nicht, dass so das Ende der großartigen GERMANEN sein wird!

    • @ Fledermaus: Verehrte Fledermaus, Sie haben ja so recht. Am schlimmsten ist die Toleranz gegen die Intoleranz: Sie sägt an dem Ast, auf dem sie sitzt – bis die Toleranz abgesägt ist.
      Mein ganzes Leben habe ich für Toleranz und gegen Intoleranz gekämpft. Manchmal möchte ich verzweifeln: War der Kampf vergebens? Wenn wenigstens die hiergebliebenen Deutschen die Kraft aufbrächten, gegen den weiteren Abbau unserer Heimat zu kämpfen! Aber da warte ich wohl vergebens.
      Ich bin – soviel Sentimentalität darf ich mir leisten – ich bin über diesen Kampf gegen Windflügel zwar alt, aber sehr krank geworden – an Herz und Seele.
      Danke für Ihren Beistand!
      Liebe Grüße
      Ihr PH

  12. Ich war oft und lange genug in der Fremde, weil in Ö. nur mehr rote Parolen das Sagen hatten und ich davon aber nicht existieren konnte.

    So kann ich das Gefühl von Heimat wohl empfinden, was mir zuletzt wiederum von Rotem Ungeziefer madig gemacht werden wollte.- von unserer hier herrschenden Roten Verwaltung!, genannt MBA22, den linken Parasiten in der Donaustadt Wiens
    Amtliche Befehle zur Strassensäuberung, nachdem mir ein Streifen dieser grünen öffentlichen Fläche weg genommen worden war, hatte ich ja noch akzeptiert und Grünbewuchs, als auch Strassenstaub zu entfernen, als etwas Selbstverständliches empfunden, bis es mir dann einfach sauer aufgestoßen hatte, dass diese Rote Brut es auf mein Eigentum abgesehen hatte und etwa 67 Kubukmeter meines Eigentums der Enteignung anheim fiel..

    Erst drei Beschwerdeverfahren vor dem VGH schafften Klarheit, dass Enteignung doch kein demokratisches Instrument sein kann!
    Seither ist wieder Burgfriede in der Donaustadt, aber die Roten Verbrechen öffenttlich zu machen, bleibt mir als tägliche Aufgabe.

  13. Hat zwar nur indirekt mit Heimat zu tun,
    doch Heimat ist auch Stolz auf das geschaffene unseres Landes. Wo ich mal spürte und dachte dass ich im richtigen Lande zuhause bin, in dem ich alles privat und beruflich machen kann was ich will, Schulen und auch Lehrer die mir alles beigebracht hatten was ich benötigte um in diesem Land eine Zukunft aufzubauen. Menschen, Freunde um mich herum denen ich vertrauen konnte, Länder um meine Heimat die mich interessierten, in die ich reiste, selbst mit Grenzen und Kontrolle die ich als notwendig und selbstverständlich ansah, die mich auch schützten und die Nachbarländer ebenso. Ich führ mit einem relativ großen Auto mal hier mal dort in ganz Europa in der Gegend herum. Globalisierung interessierte nicht. Mit der D Mark konnte ich überall hin,wo ich wollte, Es war völlig normal diese in eine andere Währung des Nachbarlandes oder darüber hinaus zu wechseln. Es gab auch Menschen mit Migrationshintergrund, auch gewisse Ressintements. Letztendlich jedoch zu heute pillepalle, es waren Menschen meist alle aus Europa. Die Politik,wenn auch nicht unbedingt die meine, interessierte mich nur im Entferntesten. irgendwie kam man ganz gut zurecht. Es gab auch Proteste, an denen ich teilnahm- meistens für bessere Löhne und Arbeitsbedingungen. Die Menschen die in Schwieirigkeiten waren versuchte man auch privat oder politisch sozial zu helfen, doch mit wesentlich bescheideneren Maßstäben. Die meisten Bürger in Deutschland waren mit ihrem Land im Großen und Ganzen zufrieden.

    Inzwischen hat sich dies durch die Politik der EU und die Politker/Innen in unserem Deutschland längst ins Gegenteil verkehrt. Die Gier der Wirtschaft, die Scheinmoral der politischen Akteure ist zum kotzen.
    Das schwer erwirtschaftete Geld die immer mehr aufzubringenden Steuern werden mit vollen Händen zum Fenster hinaus geworfen, weil angeblich eines der reichsten Länder der Erde.
    Da gibt man doch gerne seit Merkel was davon ab, der Sozialismus hat in Deutschland ein zweites mal Einzug gehalten. Und die Scheinmoral als Toleranz verkleidet, auch. Die Menschen im eigenen Land sind nichts mehr wert, die Politk trägt ihren Geldsack und die Moral wie eine Monstranz vor sich her um es allen auf der Welt zu zu zeigen: seht her, nach dem Wahnsinn des 2.WK Krieges, wir können auch anders -jetzt ist Humanismus angesagt, die NAZIS sind die anderen, die Kritiker, das ist Dunkel-deutschland. Jetzt ist Islam und Asyl on Top , Deutschland will jetzt anders glänzen, koste es was es wolle. Und sei es unser eigenes Land. Wir sind in einem politischen linksideolgischen Planwirtschafts- Europa angekommen. Wo das Fremde mehr zählt als das eigene, geschaffene, in den Zeiten der
    meist selbst verursachten Kriege in den afrikanischen und arabischen Ländern, vorrangig mit islamischem Hintergrund und Ideolgie, deren fanatischen und korrupten Regierungen oder Warlords ohnehin. Durch die offenen Grenzen entstehen längst bei uns genauso wie in deren Heimatländern Mord und Totschlag- es ist eine Kultur der Spaltung unseres Landes mit verteiltem Geld Merkels und Konsorten als “Alternativlos” bezeichnet, zugeplastert.
    Millionen von Menschen verstehen diese scheinheilige Politik nicht mehr, ich auch nicht. Es ist der direkte Weg in den Abgrund druch eine vagabundierende Gutmensch Hypermoral der Politiker insbesondere durch die EU und Deutschlands mit Merkel&Co. erzeugt. In einem der am dichtesten besiedelten Länder der Erde,(z..B. im Ruhrgebiet ist die BV Dichte 20 x höher als in ganz Luxemburg!)
    müssen Wohnräume generiert werden die jährlich einer neuen Großstadt entsprechen. Letztendlich sogar für Umme an die Migranten, wobei die bisherigen einheimischen Bürger auf der Strecke bleiben.

    AKTUELL —>>>> Und nun auch noch Taschengeld für alle?
    Kein Wunder, dass selbst sogar die BILD (die sonst immer “Hurra Refugee Wellcome” Schreier) heute anders klingt, ja schreibt, Zitat: “Es klingt wie eine Einladung, sich auf den Weg nach Deutschland zu machen.”
    Und diesem Land gelingt es nicht, die Zahl derer zu reduzieren, die trotz Ausreisepflicht von unserem Steuergeld leben: So viel Geld jeden Monat für Menschen, die gar nicht mehr hier sein dürften.

    Was anderenorts wie ein verrückter Traum klingt, ist in Deutschland: Wirklichkeit. Und das muss sich ändern.(…..)

    https://www.bild.de/politik/kolumnen/kolumne/kommentar-zum-taschengeld-fuer-fluechtlinge-das-klingt-wie-eine-einladung-60907822.bild.html

    Wahnsinn!!!

    • @ Schwabenland-Heimatland

      Der “verrückte Traum” ist der PLAN der Globalisten, alle Völker der Welt in einen einheitlichen “Menschenbrei” umzuschmelzen. DAFÜR GEHT MAN in schlimmster Bolschewisten-Tradition “ÜBER LEICHEN” – die LEICHEN der “abzuschaffenden” Rassen und Klassen! Hier wieder:

      Al-Bagdadi ist bestimmt schon längst in SCHLAND!

      http://fatalistblog.arbeitskreis-n.su/2019/03/28/al-bagdadi-ist-bestimmt-schon-laengst-in-deutschland/

      …und bezieht von MerKILL “Taschengeld”.

      …und fährt unter falschem Namen mit dem Mofa durch Bochum…

      …oder auch mit einem schweren Geländewagen.

      Antworten auf die heuchlerische Frage der anglo-zionistischen IS-Unterstützer im Springer-Hochhaus nach seinem “Verbleib”!

      Ist ja eigentlich auch schon egal, denn MerKILL hat in 16 Jahren ihres anti-deutschen Wütens eh UNSERE HEIMAT ZERSTÖRT!

      Und es gibt keine “Trümmerfrauen” mehr, die sie WIEDER AUFBAUEN können.

      Wir MÜSSEN ja laut UN-Migrationspakt “jeden nehmen” – sonst sind wird ganz pööhse “Fremdenfeinde” oder “Naahtziies”, nicht wahr?

      Ich hoffe mal, MerKILL “nimmt niemand” mehr, wenn’s hier mal knallt. Vermutlich gibt nicht mal der Teufel in der Hölle diesem einzigartigen Verbrecher-Monster “Asül”… Sind denn hier alle mit Blindheit geschlagen, daß sie das nicht erkennen, um dieses Monster samt dem “Plan” der Globalisten “auf dem Müllhaufen der Geschichte” zu ENTSORGEN?

    • Schwabe,

      tja, Deutschland ist ein “Siedlungsgebiet”, nicht mehr und nicht weniger.
      In der Brüssler Zentrale spechen Tusk & Co. ganz offen von Deutschland als “Gebiet”.
      Geistig ward Deutschland längst abgeschrieben, lange bevor das die Deutschen überhaupt realisieren werden. Es geht nur mehr darum, es ihnen so lange zu verheimlichen, bis sie keine Widerstände mehr aufbauen können.

      … und ich wette jede Wette, dass man diesen Umstand amtlich längst verbrieft hat. Alle dagegen sprechenden Annahmen speisen sich aus Makulatur.
      Es gibt kein Deutschland mehr, es gibt nur noch Deutsche, die Zahlmeister der EU.
      Eine kalte Landenteignung !
      Mit dem II. Weltkrieg verloren wir auch unser Land.
      Da braucht man sich nur die Landaufteilungspläne im Fall Syrien anzuschauen. Wäre es gelungen Assad zu stürzen, hätte man Syrien in Zonen aufgeteilt. Die Syrer lebten fortan in ihnen zugeteilten Gebieten und würden ohne Rückeroberungskriege niemals mehr ihr Land besitzen.
      Das ist in etwa der Zustand in dem wir uns befinden !

      • Brüssler Zentrale spechen Tusk & Co. ganz offen von Deutschland als “Gebiet”.

        Die satanischen GroßOrientLogen planten die Vernichtung des Deutschen Volkes von ca. 1805 – 1880 mit dem Plan des PanSlawismus, gab dazu mehrere Varianten, darunter auch die AufTeilung des Deutschen Reiches
        und Österreich/Ungarns teilweise an Polen und Türken.
        Die Pläne lagen dem Vatikan vor, und dieser hätte ALLES aufdecken und verhindern können.

        StammLeser wissen zu dieser Zeit hatte im VatiKHAN ein LogenBruder-Papst das Sagen.
        StammLeser wissen auch von der Macht der Synagoge des Satans in Rom/BabYlon.

        AchJa, die PlanAusdrucke kann man kaufen und dann auf den Tisch legen.

        Die AfD sollte die 100 EURO investieren damit sie gleichzeitig die DeutschenHaßer und DeutschenVernichter
        ein für alle mal ins RampenLicht der WeltÖffentlichkeit zerren kann.

        WAHRHEIT MACHT FREI

        Die Befreiung der Deutschen, ist die Befreiung aller Völker dieser Welt.

        🙁
        Lügenmischpoke: Etwa 600.000 Flüchtlinge – Politaia.org
        ht tps://w ww.politaia.org › Deutschland
        Es sind mindestens 4 Millionen Flüchtlinge, die sich bereits hier befinden, weil sie … Unter den Unterzeichnern befinden sich der Großorient von Frankreich, die …

        Die Freimaurer befehlen der EU: Grenzen auf für immer mehr …
        h ttps://katholisches.info/…/die-freimaurer-befehlen-der-eu-grenzen-auf-fuer-immer-m…

        12.09.2015 – … der Schweiz, die Großloge von Frankreich, der Großorient von Belgien, … Die Logen-Erklärung wurde von Médias-Presse in Frankreich publik gemacht. … Interessen von Flüchtlingen und der immer mehr anschwellenden …

  14. Beihilfe – Die Regierung lässt den Cum-Ex-Skandal absichtlich verjähren!

    Als Cum Ex wird eine Art Steuerhinterziehung bezeichnet, womit sich die Finanzmafia mindestens 62.9 Milliarden US-Dollar vom Volk ergaunert haben soll.
    🙁
    Lessdorf schlug gewaltig zurück. Sein Kampf gegen das Finanzamt dauerte rund 20 Jahre. Doch die vielen Bemühungen haben sich gelohnt, denn heute lebt er legal steuerfrei in Deutschland und veranstaltet regelmässig Seminare, um seine Mitmenschen von den Fängen des Finanzamtes zu befreien. In der Regel dauert es etwa sechs Monate und im besten Fall reicht sogar ein einziger Brief, um die legale Steuerfreiheit zu erlangen. Von einem Saftladen regiert zu werden, hat offensichtlich auch seine Vorteile.
    https://marbec14.wordpress.com/2019/03/27/beihilfe-die-regierung-laesst-den-cum-ex-skandal-absichtlich-verjaehren/

    MerkelHAFT : schon die Merowinger ließen die Germanen durch ihren jüdischen SchatzKhanzler ausnehmen
    wer sich weigerte wurde als Sklave ins MoslemLand verkauft.
    🙁

    Worum es bei der Umvolkung wirklich geht
    https://wissenschaft3000.wordpress.com/2019/03/27/worum-es-bei-der-umvolkung-wirklich-geht/
    🙁
    Slowakei: Schrottreaktor vor dem Betriebsstart

    Das Ackergift Glyphosat ist wesentlich verantwortlich dafür, dass ein Mann an Lymphdrüsenkrebs erkrankt ist. Zu diesem Schluss kam jetzt die Jury in einem US-Gerichtsverfahren. In der zweiten Phase klärt der Prozess nun, ob Bayer-Monsanto die Krebsrisiken von Glyphosat vertuscht hat und ob der Chemiekonzern Schadensersatz zahlen muss. Das Urteil gilt als richtungsweisend für mehr als 11.000 ähnliche Klagen, die noch ausstehen. https://geistblog.org/
    🙁

    KrebsVerursacher sind Gifte und Strahlen.
    🙁

    6.3. UdSSR stoppt ihre Öllieferungen an Deutschland.
    9.3. Beginn einer italienischen Albanienoffensive
    10.3. Jugoslawien mobilisiert 700.000 Mann
    11.3. Meldung an AA: angebliche „Manöver“ der Roten Armee im Grenzbereich in Wahrheit „ein getarnter Aufmarsch zum Angriff auf Deutschland“
    12.3. Hitler werden britische Truppenlandungen in Patras (Griechenland) gemeldet
    17.3. Kriegsrede Roosevelts, „Gerüchte deutschen Angriffs auf Rußland“ und „Gespräch zwischen Cripps und Vyšinskij“ werden Hitler gemeldet
    18.3. William Donovan zurück in Washington
    19.3. in Athen erneut „engl. Truppenlandungen“ gemeldet
    20.3. Stalin erhält einen vollständigen Bericht über die deutschen Angriffsplanungen, die Oberbefehlshaber und Operationsziele der Heeresgruppen
    21.3. Notiz OKH: „In Rußland scheint man mit deutschem Angriff zu rechnen“
    22.3. Churchill ruft die jugoslawische Regierung zum Angriff auf Albanien auf.
    🙁 https://deutscheseck.wordpress.com
    6.4. Jugoslawisch-Russischer Pakt wird unterzeichnet. „Wenn Rußland angreifen will, je eher, desto besser“ (Hitler); Beginn des deutschen Angriffs auf Jugoslawien.

    25.4. Lord Halifax räumt in einer Rede in den USA öffentlich ein, daß die englische Regierung den Balkankonflikt erzwungen hat: „Wir wußten, daß Hitler bemüht war, Kämpfe auf dem Balkan zu vermeiden, um den stetigen Strom an Gütern aus diesen Ländern nicht zu unterbrechen, die so wichtig für ihn sind. Die Tatsache, daß ein Feind eine bestimmte Aktion vermeiden will, ist allgemein ein guter Grund dafür, ihn zu dieser Aktion zu zwingen.“

    -http://www.vernichtungskrieg.de/chronologie41-jan-april.htm
    🙁
    Im Balkanfeldzug während des Zweiten Weltkrieges griff die deutsche Wehrmacht am 6. April 1941 das Königreich Jugoslawien und das Königreich Griechenland an und besetzte beide Länder innerhalb weniger Wochen, nachdem zuvor der Angriff des italienischen Bündnispartners auf Griechenland in einem Desaster geendet hatte. Die Invasion der Wehrmacht wurde von italienischen, bulgarischen und ungarischen Truppen unterstützt. Am 17. April kapitulierten die jugoslawischen Streitkräfte, Griechenland am 23. April. Die Kämpfe auf der Insel Kreta, wo britische Truppen gelandet waren, zogen sich jedoch bis zum 1. Juni 1941 hin.

    Mussolini hatte am 28. Oktober 1940 Griechenland angegriffen, war aber bald in die Defensive geraten und hatte Teile Albaniens preisgeben müssen. Daraufhin wurde im November 1940 von deutscher Seite der Plan zu einem Eingreifen auf dem Balkan zugunsten Italiens gefasst. Deutschland befand sich seinerseits im Krieg mit Großbritannien -https://de.wikipedia.org/wiki/Balkanfeldzug_(1941)
    🙁
    Merkelwürdig, Hitler wurde durch den nicht abgesprochenen Überfall des Freimaurers und britischen Agenten Mussolini auf den Balkan
    gezwungen auch auf dem Balkan aktiv zu werden.

    MerkelHAFT : Der Freimaurer unHeil-Führer Adolf wurde also von Stalin und von Mussolini in eine Falle gelockt, wo doch beide BündnisPartner von ihm waren.

  15. Heimat ist auch das Gefühl der Verbundenheit mit Menschen, in denen man sich beim Denken und Fühlen selber wiederfinden kann. Dieser Blog und viele Kommentare lassen mich fühlen, dass ich noch eine Heimat habe.

  16. Spahn und FAZ lästern über Hartz 4 Empfänger basierend auf falschen Zahlen und CDU-Minister Spahn erzählt Lügenmärchen über die armen Hartz 4 Bezieher.
    https://uebermedien.de/26389/bringt-hartz-iv-mehr-geld-als-arbeit-faz-verbreitet-falsche-zahlen/

    Jobcenter spionieren Hartz 4 Bezieher aus
    http://www.huffingtonpost.de/entry/hartz-iv-jobcenter-sanktionen-spionage_de_5a5ceb5ae4b03c41896815c9?1cu

    Erneut Anstieg von Sanktionen und Kürzungen bei Hartz 4 Beziehern
    http://www.zeit.de/politik/deutschland/2018-04/bundesagentur-fuer-arbeit-hartz-iv-sanktionen-anstieg

    Spahn liegt falsch. Hartz 4 treibt Menschen in die Armut
    Hartz IV: Ist der Zwang zu Hunger und Armut!
    https://www.freitag.de/autoren/fhp-freie-hartz-iv-presse/hartz-iv-ist-der-zwang-zu-hunger-und-armut
    https://www.freitag.de/autoren/fhp-freie-hartz-iv-presse/hartz-iv-verfassungsgericht-muss-handeln

    Immer mehr Hartz 4 Anwälte, die gegen Sanktionen und Kürzungen klagen, sind kaltgestellt…

    Spahn und CDU wollen die ärmeren Menschen gegeneinander ausspielen
    https://www.freitag.de/autoren/der-freitag/klassenkampf-von-oben-1

  17. @ xyz sagt:
    28. März 2019 um 11:22 Uhr

    “. . . viele Kommentare lassen mich fühlen, dass ich noch eine Heimat habe”.

    – – – – – – – – – – – –

    So siehts aus ! Und wir werden unsere Heimat NICHT aufgeben . Wir werden dieses verdammte Dreckspack aus unserer Heimat hinaus werfen , mitsamt den Verbrechern die uns das eingebrockt haben . Das ist Fakt !

    Die Rettung unserer Heimat hat bereits begonnen . Hier :

    Salvini : „Mein Hauptziel ist die Rettung Europas“ !

    https://de.sputniknews.com/politik/20190327324497356-salvini-eu-wahlen-plaene/

    Mit einem strahlenden Lächeln ist Italiens Vizeregierungschef Matteo Salvini zu einer Pressekonferenz im Hauptsitz von Lega Nord in Mailand erschienen :

    Seine Partei konnte die Zahl der Wählerstimmen bei der Regionalwahl in Basilicanta auf 19 Prozent verdreifachen, verglichen mit dem Vorjahr.

    Sputnik Italia fragte den Politiker nach dessen Prognose in Bezug auf die Europawahl. Wie ist das Schicksal Europas im Hinblick darauf, dass Italien neben Tschechien laut einem Bericht das wohl euroskeptischste Land ist und sogar einen Italexit riskieren könnte.

    „Weder ich noch unsere Regierung haben die Idee eines Austritts aus der Europäischen Union. Zugleich sind wir von der Notwendigkeit einer Änderung ihrer Gesetze und Ordnung überzeugt, damit man EU-Mitglied mit einem Gefühl der Selbstachtung und Würde bleiben könnte“, sagte Salvini am Montag.

    – – – – – – – – – – – –

    Hut ab vor diesem Mann ! Italien ist wach geworden . Und Deutschland wird auch demnächst wach .

  18. neuer Rt-Artikel: “Italien und Malta: Afrikanische Flüchtlinge “kapern” Handelsschiff ” :

    ” (…) Gerettete Migranten haben nach italienischen und maltesischen Angaben vor Libyen ein Handelsschiff unter ihre Kontrolle gebracht und steuern es in Richtung Norden. “Es sind keine Schiffbrüchigen, es sind Piraten”, sagte Italiens Innenminister Matteo Salvini von der rechten Lega-Partei am Mittwoch. (…) ” :

    https://deutsch.rt.com/europa/86466-italien-und-malta-afrikanische-fluchtlinge-kapern-schiff/

    • Freidenker: Na, dann braucht es nicht lange, bis diese “Flüchtlinge” hier jubelnd begrüßt werden.

    • @ Freidenker
      Zitat: Afrikanische Flüchtlinge “kapern” Handelsschiff ” )..)
      diese Aktion wurde heute in der Nachrichten im Fernsehen schon entsprechend kommentiert und von der Moral- und Asylindustrie ausgeschlachtet. Es wird natürlich wieder Hilfe,Moral und Mitgefühl mit derToleranz Endlosschleife erwartet. In Europa/Deutschland hört dies nie auf. Man will ohne Rücksicht auf die Kultur und Gesellschaft in Deutschland und Europa damit den goldenen Asyl- Weltpokal gewinnen. So kann man in unserer Zeit jede freie Gesellschaft moralisch erpressen und einschüchtern.

  19. Wie kann ich Heimat empfinden, wenn mir mein Leben nur noch als zahlender Lizenznehmer gestattet wird?

    Heimat ist niemals eine einseitige Beziehung, in der, der Heimatverbundene, dieses – noch – einseitig empfindet, oder zum Ausdruck bringt.

    Die Heimat selbst, muss dem Menschen, eine Heimat sein, und so besteht durch das Wechselspiel, Heimatempfinden, und Heimat geben, die Heimat. Man will das Beste für sie. So, wie ich das sehe, haben wir keine Heimat mehr. Sie muss erst als Heimat erkämpft werden, was allerdings nicht mehr möglich sein wird.

    Meine Eltern und Großeltern haben ihre Heimat verloren. Und, ganz sicher ich, und viele weitere hunderttausende, Millionen, die anderen, die sich anpassen wollen, weil sie glauben, so über den Dingen zu stehen, werden einfach nur später dran sein.

    Es ist alles so eingerichtet, dass das Deutsche Volk, aussterben muss. Ich bin Abkömmling von Vertriebenen Deutschen, so nennt man das. Meine Eltern, und Verwandten, haben ihre Eigenschaften mit hier her gebracht. Das waren. Ehrlichkeit, Hilfsbereitschaft, und Menschlichkeit. Und genau das fehlt hier, fast vollständig. Während mein Vater, sein Unternehmen aufbaute, konnte man über ihn immer wieder hören, das man sich zu hundert Prozent auf ihn verlassen könne. Seine Geschäfte schloss er einfach mit dem Handschlag. Meine Mutter brachte die ihr anerzogene Rolle, in der Gesellschaft, erst einmal als Krankenschwester dar. Beide ließen sich frühzeitig scheiden, da sich von außen Neid und Missgunst, in die Ehe schlich und diese sabotierte.

    Vertriebene durften nicht gleichwertig und zufrieden Leben. Warum bauten diese so viele Siedlungen auf genosenschaftlicher Basis? Weil sie oftmals gesellschaftlich abgelehnt und als unnütze Schmarotzer angesehen wurden.

    Letztendlich, ist es so, das wer es nicht gelernt hat, innerhalb der eigenen Gesellschaft gerecht und fair zu sein. Menschen, die zu ihrem Vorteil Hinterlist und Heimtücke ausspielen, nehmen anderen, und sich selbst die “Heimat”. Sie ersetzen diese durch eine zeitlich beschränkte Karriere und durch Geld. Und das ist nun einmal hier die Regel. Wer ehrlich, sauber und naiv ist, der verliert. Und so gut wie alle machen mit. Falsche Ausweispapiere, die einem die eigentliche Staatsangehörigkeit verweigern, Kinder die auf der Schule von Ausländern schikaniert und gequält werden, und sich nun, als Minderheit, nicht wehren können. Obdachlose Deutsche noch und nöcher, es werden täglich mehr. Und Renten, deren Minimalsubstanz, mehrfach nach unten minimiert wurden, und die Rentner nun zu Bittstellern, Flaschensammlern und Frühablebern gemacht wurden.

    Soll das Heimat sein?

  20. Schriftsteller Matthias Matussek- Zitat: > linkes Denken verblödet. Unbildung< von Politiker wie Cem Özdemir, Claudie Roth, Hoffreiter und Konsorten einfach peinlich. Nichts haben die gelernt und die möchten das deutsche Volk erziehen??!
    "Das politische Klima wird sich verändern es wird ein Rollback geben….."

    "Die Wirklichkeit ist rechts" – Matthias Matussek

    Am 27.03.2019 veröffentlicht

  21. Jeder Mensch braucht Wurzeln – viel dringender als Flügel

    wer seine Heimat verliert ist wie ein Entwurzelter – und unsere Vertriebenen die ihre Heimat verloren haben, konnten sich aber wieder einwurzeln, weil sie ja zum deutschen Volk gehörten – und das ist der große Unterschied, zu den jetzigen angelockten Invasoren, die wegen finanzieller Vorteile ihre Heimat freiwillig verlassen haben, Kulturfremde sind, nicht zu uns gehören und auch nie zu uns gehören werden, weil sie zu ihrem Volk gehören und dort fehlen.

    Jedes Menschenkind hat seine Eltern, seine Familie, seine Verwandtschaft, sein Volk, sein Land, seine Heimat.

    Wer seine Heimat, sein Land, sein Volk nicht liebt sondern als “Dreck und Schei..” verschmäht, gehört nicht mehr zu uns, ausgewiesen und entsorgt auf einer Insel. Dort kann er dann “selig” werden.
    Aus nachstehendem Artikel:
    “Wenn Du nicht weißt wo Du herkommst, dann weißt Du auch nicht wo Du hingehst.”
    http://www.ahnensucheonline.de/forschungsgebiete/ostpreußen/wurzeln-braucht-der-mensch/

Kommentare sind deaktiviert.