NWO-Medien schieben Verhaftung Assanges wahrheitswidrig Trump in die Schuhe


Nach linkem Machtwechsel in Ecuador: Assange an England ausgeliefert

Fast sieben Jahre hatte sich Julian Assange in der ecuadorianischen Botschaft in London aufgehalten. Jetzt wurde der WikiLeaks-Gründer festgenommen. Die USA haben bereits Anklage wegen Hackings erhoben.

Die Festnahme von Julian Assange (47) am Donnerstagmorgen 11. April war erfolgt, nachdem die ecuadorianische Botschaft ihm das Asylrecht entzogen hatte. Zuvor hatte sich der Präsident des südamerikanischen Landes, Lenín Moreno (66), vom britischen Außenminister Jeremy Hunt (52) zusichern lassen, dass dem WikiLeaks-Gründer keine Folter oder gar die Todesstrafe drohe.

Julian Assange befand sich seit 2012 in der ecuadorianischen Landesvertretung, weil er damit eine Auslieferung an Schweden verhindern wollte, wo ihm sexuelle Übergriffe vorgeworfen werden. Seine eigentliche Befürchtung gilt jedoch einer anschließenden Auslieferung an die Vereinigten Staaten, die den Hacker und Gründer der Organisation WikiLeaks beschuldigt, Dokumente veröffentlicht zu haben, die als top secret klassifiziert sind. (Quelle) In völliger Verdrehung der Wahrheit werfen nun US-Linke ihrer Hassfigur Trump vor, diese Verhaftung erwirkt zu haben. Dabei war es Ecuador, das nach einem Machtwechsel Richtung links Assange den Pass entzog und ihn an die Engländer auslieferte. Der neue Präsident Lenín Moreno (sein Name ist eine Hommage seiner Eltern an den russischen Revolutionär Wladimir Iljitsch Lenin) ist überzeuter Sozialist.

Sogar über Hitler wurde damals objektiver berichtet als über Trump heute

Noch niemals in der mir bekannten Geschichte wurde über einen Staat-Präsidenten so hergezogen wie über Trump. Er hatte noch keinen Zeh ins Weiße Haus gesetzt, da wurde Trump von den (jüdisch dominierten) Weltmedien als Ausgeburt der Hölle beschrieben. Es sind dieselben Medien, die einen der ihren, Trumps Vorgänger Obama (Mittelname “Hussein” (Hinweis: Obama ist Geburtsmoslem – sein Vater ist kenianischer Moslem)), zum Friedensnobelpreisträger erkoren, noch bevor er auch nur einen einzigen Tag im Weißen Haus war. Was zeigt, dass mit der NWO (Neue Weltordnung) eine zutiefst pathokratische, ja eine psychopathologische Gesinnungsära angebrochen ist, die nur noch mit der Inquisition zu Beginn der Neuzeit, dem Gesinnungsterror der Französischen Revolution (Jakobinismus) und dem Millionen Tote fordernden Gesinnungsterror unter den Massenmördern Stalin, Mao und Pol Pot vergleichbar sind.

Die Kräfte, die heute dahinter stehen, sind dieselben, die für die zuvor genannten Terror-Phasen verantwortlich zeichnen. Ich will sie hier nicht erneut näher beschrieben. Doch auf folgenden Quellen kann jeder, der interessiert ist, sich darüber informieren:

  1. https://michael-mannheimer.net/2018/11/17/angriff-auf-deutschland-ueber-die-verheimlichten-drahtzieher-der-masseneinwanderung/
  2. https://michael-mannheimer.net/2018/12/17/die-drahtzieher-der-neuen-weltordnung-nwo-fast-ohne-ausnahme-beherrscht-von-juden/
  3. https://michael-mannheimer.net/2018/09/12/wir-wurden-alle-belogen-eu-papier-beweist-es-ging-nie-um-fluechtlinge-sondern-um-eine-geplante-neuansiedlung/
  4. https://michael-mannheimer.net/2018/09/12/wir-wurden-alle-belogen-eu-papier-beweist-es-ging-nie-um-fluechtlinge-sondern-um-eine-geplante-neuansiedlung/
  5. https://michael-mannheimer.net/2018/06/07/alles-was-sie-ueber-freimaurer-wissen-muessen/
  6. https://michael-mannheimer.net/2018/05/12/der-100-jaehrige-krieg-gegen-deutschland-welche-maechte-deutschland-bis-heute-vernichten-wollen/
  7. https://michael-mannheimer.net/2018/04/17/streng-geheim-die-ungeheure-macht-der-freimaurer-und-an-welchen-handzeichen-man-sie-erkennt/
  8. https://michael-mannheimer.net/2018/04/15/die-kriegerklaerung-der-globalisierer-an-die-freien-voelker-der-welt/
  9. https://michael-mannheimer.net/2018/02/26/von-der-oeffentlichkeit-unbemerkt-lenkt-eine-elitaere-gruppe-die-weltgeschehnisse-es-ist-das-komitee-der-300/
  10. https://michael-mannheimer.net/2017/09/03/papst-franziskus-uebertrifft-sogar-merkel-ihm-geht-die-umvolkung-in-europa-nicht-schnell-genug/

Von “Madonna” bis Soros, vom ZEIT-Herausgeber Josef Joffe bis zum SPIEGEL: Der Hass gegen Trump hat unendlich viele Gesichter – aber hinter diesen Gesichtern steht dieselbe Weltanschauung

Und zwar jene Weltanschunng von Leuten, die die Welt nie selbst angeschaut haben*, sondern sich eine kindlich-märchenhafte Idealwelt vorstellen, die allerdings in dutzenden Experimenten nirgendwo funktionierte – und niemals funktionieren kann: Weil sie den Menschen einseitig nur als Produkt der materiellen Umstände (Marx: “Das Sein prägt das Bewusstsein)”) definiert, jede private Initiative verbannt und an deren Selle eine zentral gesteuerte Initiative einsetzt mit dem Ergebnis, dass alle politischen Experimente dieser Ideologie in einem ökonomischen und menschenrechtlichen Desaster endeten und daher weitestgehend von der Bildfläche verschwanden: Der Sozialismus.

* Alexander Humboldt: ‘Die gefährlichste Weltanschauung ist die Weltanschauung derer, die die Welt nie angeschaut haben.”


Dass nicht nur das “Sein das Bewusstsein”, sondern auch das Bewusstsein das Sein prägt, hätte dem dialektisch denkenden Karl Marx eigentlich von selber einfallen müssen. Denn die Dialektik ist die Wissenchaft. Es war sein Freund Engels, der sich mit dem dialektischen Materialismus beschäftigte und diesen als eine Wissenschaft der Gegensätze definierte dergestalt, dass sich Natur und menschliche Gesellschaften stets im Kampf gegensätzlicher Positionen entwickeln. Gemeinschaftinteresse versus Individualinteresse, Individualismus versus Kollektivismus, Sein versus Bewusstsein.

Anders als bei Hegel, der von einem “Weltgeist” (Idee) als Schöpfer der Welt ausgeht und dessen Dialektik eine der Begriffe ist (Begriff > Negation > Negation der Negation), bezieht sich Marx auf die reale Welt mit realen Menschen, Und das Verhältnis „Natur – Mensch als Teil der Natur“ ist die Grundlage seiner „dialektischen Methode“.*

* Dieter Henrich: Karl Marx als Schüler Hegels. In: ders.: Hegel im Kontext. Suhrkamp Frankfurt am Main 1. Aufl. 1971 (es 510).

Das Verhältnis „Natur ↔ Mensch“ ist ein praktisch-tätiges, materielle Gegenstände veränderndes Verhältnis. Indem der Mensch, geprägt durch seine Umwelt, dieses Sein (Umwelt) zunehmend bewusst verändert, verändert er sich selbst, und auch materiell, d. h. nicht nur sein Bewusstsein. Der Mensch ändert also die Natur – und die veränderte Natur ändert wiederum den Menschen. Dies ist der klassische Ansatz des sog. dialektischen Materialismus. Die Schwachstelle dieses “DIAMAT” ist jedoch, dass Marx von diesem Prinzip abweicht, wenn es um den von ihm geprägten Sozialismus geht: Nach Marx` Theorie gibt es eine “notwendige” Änderung der menschlichen Staatsformen, die einhergehen mit den Produktionsverhältnissen. Verkürzt führt der Urkommunismus zum Feudalismus, dieser zum Kapitlaismus und diesem folgt der “Endzustand” Kommunismus. “Notwendig”, wie die sozialistische Staatslehre betont, um sich als wissenschaftliche Lehre auszugeben (was sie nicht ist).

Warum aber die Menschheits-Entwicklung ausgerechnet mit dem Kommunismus aufhören soll, hat Marx niemals erklärt. Entweder gilt das Prinzip der Dialektik als ununterbrochene Entwicklung der Systeme nach dem Prinzip der Widersprüchlchkeit – oder dieses Prinzip gilt nicht. Genauso gilt: Entweder gilt, dass das Sein das Bewusstsein prägt und umgekehrt auch, dass das Bewusstsein das Sein prägt – oder nicht. Doch laut Marxismus ist es nur das Sein, das das Bewusstsien prägt. Eine der entscheidenden logischen Schwachstellen dieser pseudowissenschaftlichen Gesellschaftsheorie, die so gut wie nie in den Medien thematisiert wird. (Enweder blicken es die Journalisen nicht – oder sie dürfen diese Schwachstellen nicht thematisieren: Denn ihr Brotgener haben ein essentielles Interesse daran, dass niemand davon erfährt.)

So sind auch die Trumphasser nahezu durchweg Linke, wenn es um Weiße geht (die islamischen Trumphassern will ich hier nicht thematisieren).

Die vom gesellschaftlichen Wirkungsrad nicht zu unterschätzende Sängerin Madonna (laut Time-Magazine zu den 25 mächtigsten Frauen des vergangenen Jahrhunderts*) ist Linke, und war einige Jahre sogar Anhängerin des jüdischen Kabbalismus (was Madonnas dünnes intellektuelles Niveau offenbart) versprach wenige Tage vor der Präsidenten-Wahl bei ihrem ein Konzert in New York jedem Mann, der eine gültige Eintrittskarte hatte, einen zu blasen (und zu schlucken (“Ich bin gut  darin”)), der seine Stimme nicht Trump, sondern Clinton gäbe. Und nach Trumps Sieg sagte sie öffentlich, dass sie erwäge, das Weiße Haus “in die Luft zu sprengen”. Quelle

Und der “Zeit”-Herausgeber, der Jude Josef Joffe, plädierte im größten deutschen Fernsehkanal (ARD) unwidersprochen für Mord an Trump. Abgesehen davon, dass diese Äußerung eine Straftat nach §111 STGB erfüllt, abgesehen davon, dass sich Joffe als Journalist und Zeit-Herausgeber für alle Zeit disqualifiziert hat (er kann in Zukunft Gewalt als politisches Mittel nicht mehr bekämpfen), kann ich mich jedenfalls an keinen ähnlichen Vorgang erinnern: Weder wurde so bösartig gegen Saddam Hussein (Mörder von Hunderttausenden Irakern) geschrieben, noch gegen Mao Tse Tung (Mörder von 65 Millionen Chinesen), noch gegen die afrikanischen Diktatoren Idi Amin, Boukassa oder Robert Mugabe (alle verantwortlich für den Mord an Hunderttausenden oder Millionen ihrer Landsleute). Interessant. Gegen Josef Joffe gab es keine staatsanwaltschafltiche Ermittlung wegen dieses öfffentlichen Aufrufes zum Mord an Trump. Jeder sonstige Normalbürger säße deswegen längst im Knast. Die deutschen Gesetze gelten ganz offensichtlich nicht mehr für jene, die auf Merkelkurs sind. Die NWO-Völkermörder sind in Deutschland sakrosankt.

Auch der gesamte US-Fascho-Feminismus (auch Femo-Faschismus genannt) stellt sich erwartungsgemäß gegen Trump

Die ganzen US-Bewegungen gegen Trump sind sozialistisch. Sie sind in ihren Unterbewegungen femo-faschistisch, homosexuell, genderistisch oder lesbisch. Natürlich kommen auch die linken Pazifisten hinzu, die der naiven Meinung anhängen, Krieg entstünde durch die Produktion von Waffen – und sei eine einsame Angelegenheit des weißen Mannes. Dieses linke Konglomerat, das sich, gesteuert von Soros und den US-Demokraten, aber insbesondere von den westlichen Medien, wird in Medienberichten verkauft als der Aufstand der Gerechten. Nichts ist unwahrer als das. Denn Pazifisten sorgten noch nie für Frieden. Sie bereiteten unbewusst oder bewusst stets auch den Krieg vor. Schon die Römer wussten: “Si vis pacem, prepare bellum” (Wenn du Frieden willst, bereite dich auf den Krieg vor). Und in der Tat: 95 Prozent der Geschichte das 2000jährigen römischen Imperiums war gekennzeichnet von Frieden (Pax Romana: „Römischer Friede”). Nicht etwa, weil die Völker des Riesenstaats plötzlich friedlich wurden, sondern allein deswegen, weil sie Roms unbezwingbare militäriche Stärke fürchteten.

Organisatoren eines US-Frauenmarsches planen einen Tag nach Trumps Amtseinführung einen “Generalstreik”

Die Organisatoren des Frauenmarsches kündigten über Instagram kündigten an, dass sie einen “Generalstreik” planen würden mit dem Titel “Der Tag ohne eine Frau.” Der Frauenmarsch auf Washington fand am Tag nach Präsident Trumps Amtseinführung statt und hatte “Schwestermärsche” in Städten im ganzen Land und überall auf der Welt. Laut ABC News nahmen am Marsch in Washington über 500.000 Menschen teil. Der Frauenmarsch erhielt ein großes Medienecho wegen dessen Größe und weil er offiziell die Unterstützung von abtreibungskritischen Feministengruppen ablehnte, wie Breitbart News berichtete.

Die Mordaufrufe gegen Trump durch Linke zeigen: Der Sozialismus ist sind genauso intolerant und tödlich wie der Islam.

Ein linkes irisches Blatt publizierte einen offenen Mordaufruf gegen den amtierenden Präsidenten der USA. Im Artikel wird Trump als “Hassvertreter“ bezeichnet, ihm werden „Misshandlung von Flüchtlingen“, eine „falsche Außenpolitik“, seine „rückschrittlichen Ansichten zum Klimawandel“ und seine ablehnende Haltung zur Abtreibung vorgeworfen.

Nach der ganzen Litanei erwägt das Magazin die Optionen und kommt zu dem Schluß: “Möglicherweise ist Tyrannenmord die Lösung. Oder, wie er selbst sagen würde „Schaltet ihn aus“! Unter der Überschrift “Ihn töten?” zitiert das Blatt Philosophen und Theologen von Cicero über Thomas von Aquin bis hin zu Martin Luther, die den Tyrannenmord rechtfertigen.

Das irische linke Wochenmagazin steht dabei dem Spiegel mit seinem Anti-Trump-Cover (s.o.) in nichts nach: Es zeigt den Kopf von Präsident Donald Trump im Fadenkreuz mit den Worten: „Warum nicht“. Das Cover wird weltweit in den sozialen Medien gepostet und die Trumpgegner jubeln. Warum hier die Regeln gegen „Hassrede“ und „Aufruf zur Gewalt“ nicht greifen, sei dahingestellt.

Man darf gespannt sei, ob die Macher dieses Blatts dafür ins Gefängnis kommen. Die Gesetze der USA und Irlands  sehen dies bei einem  Mordaufruf jedenfalls so vor. (Die Quellen dazu sind inzwischen aus google entfernt worden. (Vielleicht findet sie der eine oder andere meiner Leser.) Medien scheinen sakrosankt zu sein. Dieser Zustand muss geändert werden. Die US-Justiz muss die Macher dieses linken Hetzblatts hinter Schloss und Riegel bringen. Und zwar für immer.

Kranke Allianz: Linke, Islamisten und Feministen protestieren in Berlin gegen Trump

Wenn es gegen Trump geht, verbünden sich auch die beiden mörderischsten, jedoch prinzipiell inhaltlich inkompatiblen Ideologien miteinander.

Auf einem “Frauen-Marsch” gegen Trump in Berlin wurde Allahu-Akbar gesungen

Was für eine eine peinliche Allianz! Welche Schande für die Linken in Deutschland. Diese haben offensichtlich kein Interesse mehr daran, ihre Allianz mit dem Islam zur Zerstörung des Westens noch länger zu verbergen.

Was für ein peinlicher Moment, als deutsche Feministinnen die patriarchalischste, sexistischste und frauenfeindlichste Ideologie der Welt bejubelten. Da blickten sie andächtig zu dem Moslem, der “Allahu akhbar” ins Mikrofon plärrte, und wenn man, wie das Video zeigt, die Gesichter dieser Feministinnen anschaut, dann sieht man nur eines: Grenzenlose Dummheit, grenzenlose Ignoranz gegenüber dem, was sie tun, und grenzenlose Unkenntnis der Geschichte. (Quelle)

Es sind die Gesichter dummer Schafe, die naiv in das Gesicht ihres Schlächters blicken, während sie darauf warten, im Nebenraum geschlachtet zu werden. Der Islam hat nicht nur alle Nichtmoslems zum Töten freigegeben und ist damit die mit Abstand schlimmste Apartheids-Ideologie der Weltgeschichte – welche Menschen in lebens- und nichtlebenswerte einteilt – sondern er hat auch ein inneres antifeministisches Apartheidssystem errichtet.

Fazit

Mephistopheles: Der Teufel im “Faust” Goethes

Das sind nur wenige von zahllosen Geschichten, die die krude und verlogen “pazifistische” Welt der Linken sowie der unverbesserlichen Gutmenschen darstellen. Linke sind die Umkehrung der Beschreibung Mephistos (Teufel im Fauststoff) durch Goethe:

“(Ich bin) Ein Teil von jener Kraft, // Die stets das Böse will und stets das Gute schafft.”

Goethe, Faust I, Vers 1336 / Mephistopheles

Linke sind also, in Anlehnung an Goethe, “ein Teil von jener Kraft, die stets das Gute will und stets das Böse schafft.”

Lesen Sie in der Folge, mit welch hinterhältigen und zutiefst verlogenen Methoden US-Linke die Verhaftung von ihresgleichen erwirkte Assanges Trump in die Schuhe schieben wollen.

***

* Michelle Castillo: The 25 Most Powerful Women of the Past Century. In: Time. 18. November 2010, ISSN0040-781X (time.com

Medien zur Pressefreiheit nach der Verhaftung von Assange: Trump wird an ihm ein Exempel statuieren.

tagesereignis.de, 14. April 2019

Nein, wir glauben das ganz und gar nicht, dass Trump an Assange ein Exempel statuieren möchte, zumal er das auch gar nicht kann. Nachdem die Russen-Mär gestorben ist, muss etwas Neues her, um den Präsidenten zu diskreditieren. Wer jahrelang falsch berichtet hat, muss schleunigst von sich ablenken und was fiele ihnen leichter als das schon gewohnte Trump-Bashing?

Aber fangen wir von vorne an.

Wikileaks postete heute auf Twitter einen Bericht von Trevor Timm, einem Journalisten von medium.com, einer Publikation mit einem anti-Trump Bias und einer Reichweite von immerhin 220 Millionen Hits/monatlich. Das lesen also viele.

“This is not a “conspiracy”; it’s called reporting”. – Trevor Timm.https://t.co/GKiMOf6WWd

— WikiLeaks (@wikileaks) April 14, 2019

Dort erfahren wir, dass die entsiegelte Anklage von Assange, die darauf hindeutet, dass man ihn für’s „Passwort knacken helfen“ im Fall von Chelsea Manning haben möchte, nicht der wahre Grund für seine Verhaftung sei. 

Denn Trump sei verärgert über etwas, was Assange einmal während der frühen Trump-Ära gepostet haben soll. Deshalb! Also Rache. Was das sein soll, wird nicht näher aufgeführt. Es bleibt somit eine Behauptung ohne Substanz. Es wird auch nicht erklärt, wie diese „frühe Trump-Ära“ definiert wird. Ist es etwas aus seinen früheren Jahren, als er noch nicht Präsident war? Ist es etwas, bevor Assange sich auf die Seite von Trump schlug, um den Wahlsieg von Clinton zu verhindern? Ist es etwas vom Beginn der Amtszeit von Trump, das Assange missfallen hat?

Solange das nicht aufgeklärt wird, ist es ganz einfach nur das: Konspiration und der Versuch, Misstrauen zu streuen.

Weshalb sollte Trump, der Wikileaks während seines Wahlkampfes in den höchsten Tönen gelobt hat und der genau weiß, dass Assange ihm einen großen Gefallen getan hat, jetzt so kleinlich sein und rückblickend die faulen Rosinen in der Berichterstattung von wikileaks suchen, um Assange dafür anzuklagen?

Das ist nicht Trump. Trump sieht das große Ganze und er sieht das Resultat, das ihm durchaus gefiel, denn er wurde der Präsident der Vereinigten Staaten und nicht Frau Clinton. Er weiß genau, welchen Anteil die Veröffentlichung der Clinton-Mails daran hatten.

Was immer Assange jemals über Trump gedacht haben sollte, ist völlig unerheblich. Trump steht da drüber und nur die kleingeistigen Schreiber können das offenbar nicht verstehen.

Das Ergebnis ist entscheidend. Trump ist Präsident!

Nun geht es aber weiter im Text. Nach vielen uninteressanten Details zum Fall Manning und Assange, wie beide eventuell (auch das ist nicht gesichert!) unter Codenamen miteinander kommunizierten, um ein Passwort zu finden, kommt der Schreiber zu dem Schluss, dass das alles gar nicht so interessant ist. Journalisten täten eine Menge, um an Informationen zu kommen, sie würden sogar manchmal ganz gezielt nach Informationen fragen, wenn es einen potentiellen Informanten dafür gäbe.

Timm behauptet, dass Trump etwas ganz anderes vorhat: Es soll nämlich den Journalisten an den Kragen gehen! Die Meinungsfreiheit stünde auf dem Spiel!

Die Anklage sei also nur vorgeschoben, in Wahrheit ginge es der Trump-Administration um etwas ganz anderes, nämlich das Ende der Pressefreiheit einzuläuten.

Dass das nicht so ohne weiteres geht, scheint dem Schreiber nicht geläufig zu sein, denn noch entscheiden die beiden Kammern des Kongresses über die Gesetzesgebung und niemals der Präsident. Der hat überhaupt keine Macht diesbezüglich. Und da die Presse derzeit zur vollsten Zufriedenheit des demokratisch dominierten Repräsentantenhauses berichtet, wird sich daran auch nichts ändern.

Was Journalisten heutzutage unter Pressefreiheit verstehen, macht dieser Bericht ein wenig deutlicher, wenn ein deutscher Journalist im gleichen Medium, betitelt mit „Danke Trump!“ schreibt:

„Der Schock [Trumps Wahl] war heilsam. Ein halbes Jahr später produzieren die einst totgesagten, traditionellen US-Medien den besten Journalismus ihrer Geschichte.“ 

Als vorbildlich genannt werden hier die Washington Post und die New York Times. Hier möge jeder einmal selbst vergleichen, ob die sich an die journalistische Berufsethik halten, die eigentlich jedem, der über irgendwelche Medien viele Menschen erreicht, in Fleisch und Blut übergehen sollten.

Journalisten werden zur Verantwortung gezogen. Es geht um Landesverrat, wenn man alles tut, um einen amtierenden Präsidenten zu stürzen.

Bias, Mobbing, Falschmeldungen bezeichnet man heute als „besten Journalismus“.

Nicht umsonst nennen diese Journalisten es auch Trump-Administration und nicht „Trump“. Denn – wie bereits erwähnt – hat der Präsident keinen Einfluss auf die einzelnen Ministerien. Er kann nicht etwas verlangen und dann tun die das. Es ist also schon von Natur aus Unsinn, hier anzunehmen, dass er der Strippenzieher hinter Assanges Verhaftung ist ist. Wenn es Kommunikation mit der Justiz gab, dann ist dennoch der Justizminister derjenige, der entscheidet, wie es weiter gehen soll. Der Präsident kann es nicht verlangen.

Nachdem Sonderermittler Mueller Ende März seinen Abschlussbericht vorgelegt hatte und keine Kollusion mit Russland festgestellt werden konnte, war der Weg für Justizminister Barr frei.

Der hatte bereits in seinem mehrtägigen Job-Interview, dem obligatorischen Hearing, gesagt hat, dass er die Umstände um die Präsidentschaftswahl 2016 noch einmal untersuchen möchte. Nur denkbar knapp fiel dann auch seine Wahl aus. Mit nur 54 zu 45 Stimmen wurde er als Justizminister bestätigt.

Barr wird die Präsidentschaftswahl 2016 noch einmal aufrollen – und da ist Julian Assange ein sehr wichtiger Zeuge!

Barr ist nicht zimperlich und er scheint einen ausgeprägten Gerechtigkeitssinn zu besitzen. Er könnte genauso gut sagen: ‚Es ist vorbei, wir haben gewonnen, gut ist’s!‘ Aber das scheint ihm nicht zu reichen. Er weiß, dass Clinton hinter vielem steckt. Und seine Motivation scheint mitnichten die Einschränkung der Pressefreiheit zu sein, sondern die, Clinton endlich anklagen zu können. Etwas, was er schon seit Jahren vorhat. Jetzt sitzt er am richtigen Hebel, nun ist der Weg frei.

Die Pressefreiheit muss und sollte nicht von Staats wegen eingeschränkt werden.

Hier wird eine falsche Fährte gelegt. Es müssen die Journalisten sich selbst wieder auf das besinnen, was man einen Ehrenkodex nennt. Was hier zu lesen ist, ist selbstverständlich.

Journalismus sollte niemals anders sein als wahrhaftig.

Es war Assange mit Wikileaks, der das Anfang Oktober 2016 aufdeckte und damit eine Bombe lostrat.

Video/Trump: I love wikileaks:

Vor einigen Tagen wurde Trump gefragt, ob er Wikileaks immer noch liebt. Er hat ausweichend geantwortet. Er muss ausweichend antworten, denn es ist ein anhängiger Fall, das Siegel ist geöffnet, er darf keine Partei ergreifen.

Für den Mainstream ist das offenbar nicht begreiflich.

Warum auch, schließlich, jetzt wo die jahrelang bis ins falsche Detail ausgewalzte Russen-Mär sich tatsächlich als solche herausgestellt hat, muss man neues Futter suchen. Egal was, Hauptsache, es ist etwas, was man so oder so auslegen kann. Jedem eben sein Bias.

Man sollte aber wenigstens versuchen, neutral zu bleiben. Auch dann, wenn es schwer fällt.

Quelle:
https://tagesereignis.de/2019/04/politik/medien-zur-pressefreiheit-nach-der-verhaftung-von-assange-trump-wird-an-ihm-ein-exempel-statuieren/9911/

SPENDEN AN MICHAEL MANNHEIMER

Überweisung an:

OTP direkt Ungarn
 Kontoinhaber: Michael Merkle/Mannheimer
 IBAN: HU61117753795517788700000000
 BIC (SWIFT): OTPVHUHB
 Verwendungszweck: Spende Michael Mannheimer
 Gebühren: Überweisungen innerhalb der EU nach Ungarn sind kostenfrei
Seit Jahren arbeite ich meist unentgeltlich an der Aufklärung über die Islamisierung unseres Landes und Europas. Für meine Vorträge bei Parteien nehme ich prinzipiell kein Honorar: niemand soll mir nachsagen, dass ich im Dienste einer Partei stehe. Ich bin radikal unabhängig und nicht parteigebunden. Doch das hat seinen Preis: meine finanziellen Reserven sind nun aufgebraucht. Ich bin daher für jeden Betrag, ob klein oder größer, dankbar, den Sie spenden. Sie unterstützen damit meine Arbeit an der Aufklärung über die Islamisierung und meinen Kampf gegen das politische Establishment unseres Landes.
68 Comments
Oldest
Newest
Inline Feedbacks
View all comments