”Project Syndicate”: Wie Juden die Weltmeinung steuern


Nichts ist, wie es scheint …

Der Artikel, den Sie am Ende dieses Posts lesen können, ist über vier Jahre alt – hat aber an seiner Aktualität nichst eingebüßt. Im Gegenteil:

Es ist den meisten Menschen viel zu wenig (bis nicht) bekannt, dass Medien, bei all ihrer scheinbaren Vielfältigkeit wie man sie an jedem Bahnhofskiosk bestaunen kann, zentral gesteuert werden.

Gerade dieser Fakt wird von Medien so gut wie niemals erwähnt: Denn damit würden sie mit einem Schlag einen großen Teil ihrer Medienmacht verlieren. Wie kann man ansonsten noch länger behaupten, dass (ein altes Argument der Globalisten), wenn so viele Medien dieselben Nachrichten bringen (Bsp: “Der Islam ist eine friedliche Religion”), diese Nachrichten kaum falsch sein können – wenn herauskommt, dass diese “vielen Medien” zentral gesteuert werden?

Wer steuert die Medien?

Bei dieser Frage landen wir wieder bei den üblichen Verdächtigen. Nach Prof. Kevin MacDonald haben

“ethnische Juden einen mächtigen Einfluss in den US-Medien – einen weit größeren als jede erkennbare Gruppe…

Laut einer Studie aus den 1980er Jahren hatten 60% … aus der Filmelite einen jüdischen Hintergrund.”

Kevin MacDonald:“Die Kultur der Kritik”, S. 50ff: “Juden und Medien”

Die wichtigste Zeitung der USA ist die “New York Times”. Wie kaum ein anderes US-Medium steuert sie das politische Bewusstsein von 330 Mio. Amerikanern – und damit auch deren Wahlverhalten. Kaum ein Amerikaner weiß jedoch davon, dass sie sich in jüdischer Hand befindet:

“Die jüdische Eigentümerschaft der New York Times ist besonders interessant, weil sie seit dem Beginn des 20. Jhs. die einflussreichste Zeitung der USA ist…

1896 kaufte Adolph Ochs die NYT mit Unterstützung mehrerer jüdischer Geschäftsmänner… Ochs’ Schwiegervater war der einflußreiche Rabbi Stephen S. Wise, Präsident des Jüd. Weltkongresse und Gründer des Reformjudentums der USA.”

Kevin MacDonald: “Die Kultur der Kritik”, S. 50ff: “Juden und Medien”

Bis heute kommen vor allem wir Deutsche bei nahezu allen US-Verfilmungen besonders schlecht weg.

Es gibt kaum einen Krimi, politischen Thriller oder Science-Fiction-Film, in dem der Bösewicht nicht deutsch ist. So verwundert es nicht, dass in der erstklassigen Verfilmung “Marathon Man” (mit Dustin Hoffman in der Hauptrolle) der Bösewicht der berüchtigte KZ-Arzt Christian Szell ist, der jüdische Gefangene folterte und ihnen ihre mühsam geretteten Diamanten abpresste. Nach seiner Flucht nach Uruguay lagerte et seine Beute in einem New Yorker Schließfach einer Bank, aus dem ihn sein Bruder mittels Kurieren regelmäßig nach Bedarf versorgt hat. Dessen Tod hat die Versorgungskette unterbrochen, Szell muss reagieren. Er beschließt, die Diamanten selbst aus New York abzuholen. Womit eine blutige und sadistische Jagd dieses Dr. Szell nach seinen Diamanten beginnt.

Was kaum einer weiß:


  • Der Hauptdarsteller und Opfer Szells, Dustin Hoffman, ist Jude. Sein Vater Harry Hoffman, ein Möbeldesigner ostjüdischer Abstammung aus Rußland, war als Requisiteur für die Columbia-Filmgesellschaft tätig. (https://de.metapedia.org/wiki/Hoffman,_Dustin)
  • Der Drehbuchautor des Films, William Goldman, wuchs in einer jüdischen Familie im Umland von Chicago auf. Es ist also ebenfalls Jude. (https://de.wikipedia.org/wiki/William_Goldman_(Drehbuchautor))
  • Und nur im englischsprachigen Wikipedia erfährt man, dass der Regisseur des Films, Edward Schlesinger, ebenfalls Jude war: “Schlesinger was born in Hampstead, London, into a middle class Jewish family, the son of Winifred Henrietta (née Regensburg) and Bernard Edward Schlesinger, a physician.” (https://en.wikipedia.org/wiki/John_Schlesinger). Das deutsche Wikipedia verschweigt diesen Fakt. Warum wohl?

Und Steven Spielberg hat in seinem allseits gelobten Meisterwerk “Schindlers Liste” eine Szene eingebaut, für die es keinerlei Belege gibt – die aber bei den Millionen Zuschauern (6,7 Millionen Zuschauer verfolgten 1997 die Erstausstrahlung im Fernsehen) den wohl bleibendsten Eindruck hinterlassen hat: In dieser Szene schießt der Lagerkommandant des KZ Plaszow (bei Krakau), Amon Göth, in nachmittaglicher Langeweile vom Balkon seines Hauses mit einem Gewehr nach Belieben KZ-Häftlinge ab, die sich auf dem Hof befinden. Die Wahrheit:

Das Haus, aus dem Amon Göth im Film mit dem Karabiner auf Häftlinge schießt, liegt, wie die Luftaufnahmen von 1944 zeigen, jedoch unterhalb des auf einer Anhöhe befindlichen Lagers und wird von diesem, wie zeitgenössische Fotografien zeigen, von Bäumen abgeschirmt. Göth konnte also auf dem Balkon stehend das Lager überhaupt nicht einsehen.

Im Film dagegen liegt das Haus auf dem Hügel über dem Lager, nur von hier aus hätte er also in das Lager hineinschießen können. (https://de.metapedia.org/wiki/Schindlers_Liste).

Viele der offenbar brutalen Szenen im Film dienen also lediglich der Greuelpropaganda und haben nachweislich nie stattgefunden.

“Es ist offensichtlich, daß der jüdische Regisseur eindeutig die Emotion des Zuschauers sucht und dabei in seiner Darstellung bewußt gewaltig überzieht, viele historisch falsche Elemente zur „Ausschmückung“ und Steigerung der emotionellen Wirkungsweise des Films eingeflochten hat und sich vielfach zu plakativ, beinahe schon tiradenartig in Schockeffekten und Klischeevorstellungen ergeht…

Die Fiktionalität der Handlung wird nicht deutlich genug gemacht. Die Historizität wird lediglich vorgespiegelt und damit die populäre Geschichtsschreibung beeinflußt und manipuliert”

https://de.metapedia.org/wiki/Schindlers_Liste

Auch beim Film “Schindlers Liste” bleibt den meisten Zuschauern also verborgen, dass der Regisseur des Films, Steven Spielberg, ebenfalls Jude ist. Er wurde als Kind jüdischer Eltern in Cincinnati, Ohio, geboren. Sein Vater ist der Elektroingenieur Arnold Spielberg, seine Mutter war Leah Posner (1920–2017), die bis zu ihrer Heirat 1945 als Konzertpianistin tätig war. (https://de.wikipedia.org/wiki/Steven_Spielberg)

Juden kommen immer gut weg. Das Christentum meist schlecht. Und Deutsche besonders schlecht.

“Nachdem Juden einen entscheidenden Einfluß auf Film und Fernsehen haben, überrascht es nicht, daß Juden im Film positiv dargestellt werden”

Kevin MacDonald: “Die Kultur der Kritik”, S. 50ff: “Juden und Medien”

Es ist keine Frage, daß die jüdisch dominierte US-Filmindustrie massive Propaganda gegen Nazi-Deutschland und für eine Intervention betrieb. Im Mai 1940 kabelte das Studio Warner Brothers an Roosevelt, daß

„wir persönlich alles im Rahmen der Filmindustrie und des Radios inunserer Macht Stehende tun möchten, um dem amerikanischen Volk die Würdigkeit derSache zu zeigen, für die die freien Völker Europas solch enorme Opfer bringen“

in Gabler, 1988, S. 343

Später im Jahr 1940 belehrte Joseph P. Kennedy die Hollywood-Filmelite, daß sie aufhören sollten, Anti-Nazi-Filme und Werbung für den Krieg zu machen, weil sie sonst einen Anstieg des Antisemitismus riskierten.*

* Quelle: “DIE KULTUR DER KRITIK. Eine evolutionäre Analyse der jüdischen Beteiligung an intellektuellen und politischen Bewegungen des zwanzigsten Jahrhunderts.” Von Prof. Kevin MacDonald

Was für die USA gilt, gilt nahezu deckungsleich auch für das von den USA besetzte und dominierte Europa.

Auch bei uns befinden sich die meisten Medienhäuer entweder direkt in der Hand von Juden – oder werden von ihnen gelenkt. Die Presse aller Länder wurde dabei – ohne Unterschied – von den Juden in drei Klassen eingeteilt:

  • Erste Klasse: Zeitschriften in der Bezahlung der Juden.
  • Zweite Klasse: Zeitschriften mit dem Banner einer bestimmten Nationalität.
  • Dritte Klasse: Zeitschriften mit dem jüdischen Banner.

Die erste Klasse besteht aus all jenen Zeitschriften, die von den Juden unterstützt werden, entweder durch Zeichnung oder durch Aktien, die von den Juden absichtlich aufgekauft wurden. Diese sind:

  • The London Times,
  • Les Dabats, I‘ Independance Belge,
  • La Revue des deux Mondes,
  • New York Tribune, etc.

Die zweite Klasse besteht, wie bereits erwähnt, aus solchen Zeitschriften, die das Banner einer bestimmten Nationalität erheben, nämlich jüdischen Organen. Diese Zeitschriften sind wahre Wölfe im Schafspelz; denn obwohl sie sich als englische, französische, amerikanische oder deutsche Zeitschriften ausgeben, sind sie nicht die weniger jüdischen, nein, erz-jüdischen Zeitschriften. Besonders um diese Medien geht es im folgenden Artikel.

Die dritte Klasse jüdischer Zeitschriften hisst stolz die jüdische Flagge. Diese Zeitschriften zeigen sich ohne Maske, wie ihr Name schon sagt:

  • Das Judenthum,
  • Israelit,
  • Israelitische Bibliothek,
  • Jewish Chronicle, Baltimore;
  • Jewish Messenger, New Jersey;
  • American Israelite, Cincinnati;
  • Jewish Record, Philadelphia;
  • San Francisco Hebrew,
  • Occident, Chicago;
  • Independent Hebrew, New Jersey;
  • Jewish Gazette,
  • Allgemeine Jüdische Wochenzeitung
  • Jüdische Rundschau
  • Israel-Nachrichten,
  • Jüdisches Berlin
  • Jüdische Korrespondenz
  • Evrejskaja gazeta – die russischsprachige jüdische Zeitung

usw. etc. etc. Die Verbreitung dieser und vieler anderer Zeitschriften erstreckt sich unter den Juden auf der ganzen Welt. Im üblichen Reflex wird jeder, der diesen Tatbestand aufzeigt, als Antisemit oder Nazi diffamiert. Daher wagen es die allerwnisgetn wissneschaftler (ich persönlich kenne keine einzigen), dieses heikle Thema anzusprechen: Das sofortige Aus ihrer Karrier wäre vorprogrammiert.

Von Juden dominierte Zeitungen in Deutschland:

  • ” Süddeutsche Zeitung”: Unter jüdischem Einfluss (http://books.google.com/books?id=E41S_wumSg4C&pg=PA37)
  • “Die Zeit”: Unter jüdischem Einfluss. Der Gründer der “Zeit” Gerd Bucerius war, über die Großmutter, jüdischer Abstammung. Er war außerdem Mitbegründer von Gruner&Jahr und zeitweise auch Vorsitzender der Bertelsmann-AG. Bucerius war verheiratet mit der Jüdin Detta Goldschmidt. (http://www.law-school.de/zeit-stiftung.html )
  • Verlage Ullstein, Piper, Hoppenstedt, Blank, Thienemann, Carlsen, arsEdition: Jüdisch.
  • Sat.1, Kabel 1, N24, 9Live, Sat1, ProSieben und N24: Unter jüdischer Kontrolle. Was das Fernsehen anbelangt, so stehen die Sender Sat1, Prosieben, Kabel1 und N24 unter dem jüdischen Einfluß der Besitzer Kravis, Kohlberg und Roberts. Kohlberg, Kravis Roberts & Co sind gleichzeitig eine der größten „Private Equity“ („Heuschrecken„)- Firmen der Welt. Sender: Sat.1, ProSieben, Kabel 1, N24, 9Live. Quelle
  • Leo-Kirch-Konzern: Unter jüdischer Kontrolle. Haim Saban (* 15. Oktober 1944 in Alexandria, Ägypten) ist ein jüdischer FED-Dollar-Milliardär und einer der größten Medienunternehmer der Welt. Haim Saban besitzt die israelische und die US-amerikanische Staatsbürgerschaft.
  • “Neue Presse”: Jüdisch. Besitzer sind Juden.

Die allerwenigsten Leser haben auch nur die Spur einer Ahnung darüber, dass die Artikel, die sie lesen, in den meisten Fällen von Juden gechrieben, redigiert oder herausgegeben wurden, die oft als Franzosen, Deutsche oder Engländer verkleidet sind* . Denn jüdische Publizisten und Verleger werden einen Teufel tun, diese Infos öffentlich zu machen.

* Beispiel: Der Herausgeber der ZEIT, Josef Joffe, ist Jude und führender jüdischer Verbandsfunktionär)

“Die Öffentlichkeit glaubt, dass diese Papiere die Meinungsverschiebung in diesem oder jenem Land widerspiegeln; und doch spiegeln sie nur die Reflexion des jüdischen Teufels wider, der versucht, uns zu seinem Vergnügen in die Irre zu führen und uns mit den Lehren und Sophismen der modernen Schule zu verzaubern.”

Osman Bey: “The Conquest of the World by the Jews”. (Quelle).

Der “israelische Rat in Krakau” (1840): Start des Angriffsplans zur jüdischen Welteroberung

Im Jahre 1840 wurde in Krakau ein israelitischer Rat einberufen. Dies war eine Art Ökumenischer Rat, in dem die prominentesten Männer des „auserwählten Volkes“ zur Beratung saßen. Ziel des Treffens war es, die richtigen Mittel zu finden, um dem Judentum in seiner Ausdehnung vom Nordpol zum Südpol Triumphe zu sichern.

” Solange wir nicht die Zeitungen der ganzen Welt in den Händen haben um die Völker zu täuschen und zu betäuben, solange bleibt unsere Herrschaft über die Welt ein Hirngespinst.”

Rabbi Moses Montegiore auf dem Sanhedrin Kongress zu Krakau im Jahre 1840

Diese jüdische Weltherrschaft über die Medien ist heute, 180 Jahre danach, fast vollkommen erreicht. Dass kaum ein Deutscher oder Europäer davon auch nur die Spur einer Ahnung hat: auch dies ist der Dominanz der Juden in den Medien zu verdanken.

Lesen Sie in der Folge einen Artikel aus dem Jahr 2015, in welchem es über das “Project Syndicate” geht: ein Projekt, das

500 Zeitungen und andere Publikationen
in 154 Länder in 12 Sprachen verteilt
und über 300 Millionen Menschen damit erreicht.

Und welches schon damals vom jüdischen Mulitmilliardär und NWOler Soros finanziert wird…

***

“Project Syndicate”
Die globale Mediensteuerung

Samstag, 3. Januar 2015 , von Freeman

Mag sein, dass das Wort “Syndikat” ursprünglich mal einfach eine Gruppierung bedeutete, die ihre Interessen gemeinsam und verstärkt durchsetzen will. Aber schon lange hat dieses Wort einen schlechten Beigeschmack, denn damit sind kriminelle Kartelle gemeint, oder kriminelle Vereinigungen schlechthin, wie Drogen-Syndikat = Drogenkartell.

Umgangssprachlich wird ein Syndikat eher als eine Verbrecherorganisation als eine harmlose Interessenvertretung verstanden. Mit diesem Artikel will ich das “Project Syndicate” vorstellen. Ich werde nämlich oft gefragt, welche Beweise gibt es, die Medien werden zentral gesteuert und wie findet diese Steuerung statt? Im Folgenden kommt jetzt die Beschreibung eines “Syndikat” das als Werkzeug zur globalen Massenbeeinflussung dient.

Unter dem Namen der Seite steht “The World’s Opinion Page”. Das kann man als “Die Seite mit der Weltmeinung” übersetzen oder “die Meinung auf dieser Seite hat die Welt zu haben”.

Laut eigenen Angaben ist “Project Syndicate” eine “gemeinnützige” Organisation mit Sitz in Prag, die Artikel an über 500 Zeitungen und anderen Publikationen in 154 Länder in 12 Sprachen verteilt und über 300 Millionen Menschen damit erreicht.

Das heisst, das Syndikat lässt Artikel schreiben, die dann über dieses grosse Netzwerk an Print- und Online-Medien in Nord- und Südamerika, Europa, Australien, Afrika und Asien überall gleichzeitig erscheinen können.

Ist doch sensationell, wenn man so eine gigantische Verbreitung einer Information und damit auch enorme Macht und Einfluss über die Meinung des Publikums hat.

Die folgende Karte zeigt die komplette Abdeckung der Welt mit Redaktionen die mit Artikel von “Project Syndicate” gefüttert werden. Medien in armen Ländern bekommen sie sogar gratis. Ist ja klar, denn es geht nicht ums Geldverdienen, sondern um die bestmögliche Verbreitung der eigenen Propaganda.

Das Syndikat schreibt in ihrer Erklärung über ihren Zweck:

Wir bieten den Absatzkanälen (Medien) in den Entwicklungsländern von Afrika, Asien und Lateinamerika kostenlose oder subventionierte Rechte zu unseren Kommentaren, um damit gleichen Zugang zu Ideen und Debatten zu gewährleisten, die den Menschen überall helfen die Kräfte und die Risiken die ihr Leben beeinflussen zu verstehen und darauf zu reagieren.

Gleich kommen wir die Krokodilstränen, denn das klingt ja sehr nobel und edel, wenn man nicht weiss wer hinter diesen Syndikat steckt und was die wirkliche Absicht ist.

Einer der Geldgeber damit dieses Syndikat seine globale Meinungsbeeinflussung verrichten kann gehört zu den üblichen Verdächtigen, nämlich George Soros mit seiner Stiftung “Open Society Institute”, die Stiftung die auch die Farbrevolutionen (Regimewechsel) finanziert und organisiert.

Wo der Soros überall seine Finger drin hat ist schon erstaunlich aber nicht überraschend.

Seit wann geben die superreichen Oligarchen dieser Welt wirklich etwas gratis und ohne Hintergedanken? Nur Naivlinge können glauben, diese Pipeline durch die man an 500 Zeitungen in 154 Länder Artikel und Meinungen frei Haus schickt, wird nur zum Wohle der Menschheit betrieben.

Wir wissen doch, die meisten Redaktionen kennen nur noch den Copy & Paste Journalismus, übernehmen 1 zu 1 Geschichten die über die Nachrichtenagenturen, oder wie hier, vom “Project Syndicate” auf ihren Computern landen. Jeder der einen Quervergleich der Zeitungen tagtäglich unternimmt, wie ich der als Feindbeobachtung schaut was die Presstituierten wieder für Lügengeschichten verbreiten, fällt doch auf wie alle sogenannten Leitmedien die gleichen Schlagzeilen, Meldungen und Kommentare bringen. Natürlich nur solche die den Regierungen, den Militärs, den Konzernen und den wirklichen Besitzern der Welt genehm sind und nützen.

Es wird doch alles getan, damit im Westen der Status Quo erhalten bleibt und alle Menschen die politisch korrekt Einstellung haben und auch Sprache benutzen. Es wird uns jeden Tag vorgeschrieben, was wir denken und fühlen sollen, was gut und was schlecht ist, was in und was out ist, wie wir leben, was wir tun und was wir vermeiden sollen. Wir werden wie unmündige Kinder behandelt, welche von den Eltern gesagt kriegen, das wir schön brav folgen sollen und das es den Weihnachtsmann gibt, der genau sieht was wir tun. Abweichende Meinungen, Zweifel, Kritik und das Stellen von Fragen ist in unserer Gesellschaft nicht mehr erlaubt. Wenn ein intelligentes Kind aber nachrechnet und sagt: “Papi, der Weihnachtsmann kann gar nicht Milliarden von Haushalte in einer Nacht besuchen und überall Geschenke abliefern, dafür ist die Zeit zu kurz, was du mir erzählst ist nicht wahr,” dann heisst es barsch, das Kind soll nicht so viel denken und einfach an das Märchen glauben.

Wir sind umgeben von einer Welt voller Märchen, oder besser gesagt, von Lügen über Lügen an die wir glauben sollen.

Ja sicher, am 11. September 2001 wurde Amerika von 19 Arabern angegriffen.

Der Pass einer der Flugzeugentführer hat den Zusammenprall der Maschine mit dem Wolkenkratzer überlebt, hat dann eine Stunde lang das Feuer im Gebäude ausgehalten, hat die komplette Pulverisierung des Turmes auch noch überstanden und ist dann ohne nur etwas angesenkt zu sein auf das Trümmerfeld geflattert, damit ein Polizist ihn findet und der Beweis über die Täterschaft erbracht war. Das ist die offizielle Geschichte, ein Wunderpass!!! Wer dieses Märchen glaubt der muss völlig bescheuert sein. Denn wer nur etwas über die physikalischen Gesetze nachdenkt kommt drauf, das kann gar nicht stimmen was die erzählen. Daraus folgt die Frage, warum lügen sie uns so dreist an? Was haben sie zu verbergen? Waren andere die Täter? Wer diese Zweifel hat wird dann als Verschwörungsspinner abgetan.

Laufend wird von der regierenden Elite eine neue Sau durchs Dorf getrieben, sprich ein neuer Gegner zum “Feind der Menschheit” und “neuer Hitler” bestimmt, wie Saddam Hussein, oder Muhamar Gaddafi, oder Bashar al-Assad.

Dann tönt aus allen Kanälen die völlig gleiche Dreckschleuder, Verteuflung und Verurteilung. Haben wir doch vergangenes Jahr erlebt, wie die Westmedien im Gleichklang wie ein einstudierter Chor über Präsident Putin hergefallen sind. Wie ist es möglich, dass alle Redakteure aller Medien die gleiche Meinung haben und es keine Differenzierung gibt? Es ist sogar so, sie überschlagen sich und wetteifern, wer noch mehr den neuen Feind mit Dreck bewerfen kann. Putin hat persönlich die Rakete abgeschossen damit MH17 abstürzt und 298 Menschen umkommen, hat man uns erzählt. “Wer stoppt Putin?” stand kriegshetzerisch auf der Titelseite der Blöd-Zeitung für die Intellektuellen. Diese Kampagne ist natürlich nicht zentral koordiniert … und die Sonne geht auch nicht ist Osten auf.

Ich will euch jetzt ein Beispiel so eines Artikels zeigen, der aus der “Feder” des “Project Syndicate” stammt.

In der Schweizer “Finanz und Wirtschaft” ist ein Text mit der Überschrift erschien, “Wieso sich Putin gewandelt hat“. Dazu als Einstieg:

Die Gründe für Moskaus aggressiven Revisionismus liegen in den Auswirkungen der Finanzkrise von 2007 und 2008 auf die Weltpolitik. Ein Kommentar von Harold James.

Dieser James ist ein typisches Beispiel für einen Professor und Historiker, der als Stütze des kriminellen Systems dient, Unwahrheiten verbreitet und Geschichtsfälschung betreibt. So behauptet er, der Westen hätte nicht versprochen nicht nach Osten zu expandieren … und Russland hätte 2008 eine Invasion Georgiens vorgenommen. Mit keinem Wort erwähnt er, dass das von der NATO unterstützte Sackarschwilli-Regime zuerst Südossetien und Abchasien angegriffen hat und Russland nur diesen Angriff abwehrte, danach sich wieder zurückzog.

Das war keine russische Invasion, sondern ein Abwehren eines georgischen Angriffs.

Als Copyright steht unter dem Artikel: “Project Syndicate”. Das heisst, die Redaktion von FUW hat sich die Arbeit leicht gemacht und den Artikel der von Prag aus in alle Windrichtungen verteilt wurde, wie gesagt an über 500 Presshäuser in 154 Länder, einfach wie eingegangen übernommen und veröffentlicht. Keine Eigenleistung und keine Recherchearbeit, nur kopieren und das war’s.

Das soll eine unabhängige Presse sein? Dafür soll man bezahlen? Das sind doch Papageie die nur nachplappern was andere schreiben. Da kann ich ja gleich auf die Webseite von “Project Syndicate” gehen und den Schrott lesen. Zu den Beziehern von solchen vorgeschriebenen Texten gehört im deutschsprachigen Raum: A – Boersenkurier, Wirtschaftsblatt, Der Standard, Die Presse … D – Sueddeutsche Zeitung, Handelsblatt, Wirtschaftswoche, Capital, Die Welt … CH – Handelszeitung, Tagesanzeiger, Finanz Und Wirtschaft, Der Bund

Tolle Medienvielfalt, wenn aus einer Zentrale dieselben Artikel bei den angeblich unabhängigen Medien weltweit landen und verbreitet werden, die von den schlimmsten Globalisten und Umstürzlern finanziert wird.

Wo ist da der Unterschied zu den viel kritisierten kommunistischen Parteiorgane der DDR oder der UDSSR, die auch zentral gesteuert wurden und die Meinung des Politbüros wiedergaben? Ich sag euch wo der Unterschied liegt:

In den kommunistischen Ländern wussten die Medienkonsumenten, es handelt sich um Propaganda und haben deshalb sehr kritisch die Nachrichten aufgenommen und hinterfragt. Die westlichen Zeitungsleser und TV-Nachrichtengucker glauben doch tatsächlich, was ihnen präsentiert wird ist die Wahrheit.

Wer ist das dümmere Schaf und wer ist schlechter informiert? Der, der alles schluckt und für bare Münze nimmt, (hab ich in der Zeitung gelesen und im TV gesehen) oder wer sich alternativ informiert?

Ihr wisst ja, Geschichte ist die Lüge auf die sich Historiker geeinigt haben … und, der Sieger schreibt die Geschichte, hat mit dem was wirklich passiert ist nichts zu tun. Genau wie Orwell es beschrieben hat, unterliegen wir der Vergangenheitskontrolle. “Wer die Vergangenheit kontrolliert, kontrolliert die Zukunft: wer die Gegenwart kontrolliert, kontrolliert die Vergangenheit.” Dieser Satz symbolisiert das System, mit dem die Elite die Menschen beherrscht. Das Ministerium für Wahrheit gibt es wirklich, es sind die zigtausende Journalisten die tagtäglich damit beschäftigt werden, die Darstellung der Realität zu verfälschen und sie so hinzubiegen wie sie von oben gewünscht wird. Für die Westmedien gibt es in der Ukraine keine Nazis die von den USA, EU und NATO an die Macht geputscht wurden, auch wenn die Bataillone die gegen die Bevölkerung in der Ostukraine die schlimmsten Verbrechen begehen, Hakenkreuzfahnen schwenken und SS-Symbole an den Uniformen tragen

Zu eurer Info, der bekannte amerikanische Regisseur Oliver Stone bringt demnächst seinen neuen Film heraus mit dem Titel: “Ukraine: The CIA Coup” oder “Ukraine: Der CIA-Putsch”. Er sagt dazu, “eine durch und durch dreckige Geschichte, denn im tragisches Nachspiel dieses Putsch hat der Westen die dominante Schilderung aufrecht erhalten, ‘Russland auf der Krim’, wobei aber die wahre Geschichte den Titel tragen sollte, ‘USA in der Ukraine’. Die Wahrheit wird nicht im Westen verbreitet. Es ist eine surreale Perversion der Geschichte die wieder stattfindet, wie die Busch-Kampagne mit Massenvernichtungswaffen vor dem Irakkrieg. Aber ich glaube, die Wahrheit wird am Ende im Westen herauskommen, hoffe ich, es ist Zeit den weiteren Wahnsinn zu beenden.

Quelle:
https://alles-schallundrauch.blogspot.com/2015/01/project-syndicate-die-globale.html


——————————–

Verwandte Artikel:
Sind die Nachrichten zentral gesteuert?
NATOs eigener TV-Sender für Propaganda

***

KO M M E N T A R R E G E L N :

1. Es wird zwischen den Kommentatoren gesiezt.

2. Wer andere Kommentatoren beleidigt oder herabsetzt, muss mit seiner Sperrung rechnen.

3. Meinungsverschiedenheiten liegen in der Natur der Sache. Diese sind höflich und zivlisiert auszudrücken.

4. Meinungsfreiheit ist nicht gleichbedeutend mit Beleidigungsfreiheit

5. Videolinks ohne kurze Erklärung zum Inhalt des Videos werden ab sofort gelöscht.

6. Alle im Kommentar vorgebrachten Behauptungen und Angaben sollten mit Quellen versehen werden.

7. Persönliche Meinungen sind selbstverständlich gestattet. Sollten aber kurz gehalten sein.

8. Es kann jede Kritik vorgebracht werden – sofern sie in einem zivilisierten Deutsch erfolgt.

9. Eine inhaltliche Kritik ohne Quellenangabe ist wertlos.

10. Bitte Abkürzungen in Ihren Texten erklären. Neuleser wissen nicht, was “VV” (Verfassungsgebende Versammlung) oder ähnliches ist. Ohne solche Erklärungen wird ihr Kommentar von den meisten Lesern nicht verstanden.

11. Zum Thema Drittes Reich: Dass das offizielle Hitler-Bild propagandistisch und nicht historisch ist, müsste jedem von uns klar sein. Man sollte aber nicht ins andere Extrem verfallen und das Dritte Reich als Paradies auf Erden darstellen und Hitler als zweiten Jesus.

12. Zum Thema Juden: Auch hier ist Schwarzweißmalerei unangebracht. Ein naiver Philosemitismus ist so unangebracht wie es grundfalsch ist, alle Juden in einen Topf zu werfen. Ein Jude, der gegen Umvolkung und Islamisierung ist und seine Sympathie für Deutschland bekundet, ist nicht unser Feind.

13. Endlos lange Debatten über religiöse und esoterische Fragen werden nicht mehr geduldet.

14.Kommentieren Sie nicht unter Ihrem Echtnamen. Eine ganze Armada linker Faschisten wird dafür bezahlt, Sie ausfindig zu machen und dann wegen Bagatellen zu verklagen.

15. Zu lange Kommentare können gekürzt werden.

16. . Kommentare von Lesern, die die absurden Reichsbürger-Thesen vertreten, werden gelöscht. Ihre “Deutschland ist eine GMBH”-These ist, selbst wenn sie richtig wäre (ist es laut Schachtschneider u.a. nicht) keine Mittel der Lösung, sondern bietet einen Weg an, der niemals funktionieren wird.

17.
Kommentare, die sich für eine VV (Verfassungsgebende Vollversammlung) als Vorbedingung und Lösung der Misere aussprechen, kommen ebenfalls nicht mehr durch. Eine VV unter den momentanen Zuständen bei 90 Prozent Zustimmung für Merkel wäre ein Desaster.



SPENDEN AN MICHAEL MANNHEIMER

Überweisung an:

OTP direkt Ungarn
 Kontoinhaber: Michael Merkle/Mannheimer
 IBAN: HU61117753795517788700000000
 BIC (SWIFT): OTPVHUHB
 Verwendungszweck: Spende Michael Mannheimer
 Gebühren: Überweisungen innerhalb der EU nach Ungarn sind kostenfrei
Seit Jahren arbeite ich meist unentgeltlich an der Aufklärung über die Islamisierung unseres Landes und Europas. Für meine Vorträge bei Parteien nehme ich prinzipiell kein Honorar: niemand soll mir nachsagen, dass ich im Dienste einer Partei stehe. Ich bin radikal unabhängig und nicht parteigebunden. Doch das hat seinen Preis: meine finanziellen Reserven sind nun aufgebraucht. Ich bin daher für jeden Betrag, ob klein oder größer, dankbar, den Sie spenden. Sie unterstützen damit meine Arbeit an der Aufklärung über die Islamisierung und meinen Kampf gegen das politische Establishment unseres Landes.
143 Comments
Oldest
Newest
Inline Feedbacks
View all comments