PI-Insider: “Stürzenberger erhält seit Jahren 1000 Euro/mtl von einem Mitglied der Jüdischen Gemeinde München”


Wird PI von Juden finanziert und damit kontrolliert?

Am 3. Juni 2019 sandte ich eine Email folgendes Inhalts an Michael Stürzenberger (persönliche Angaben unkenntlich gemacht):

From: Michael Mannheimer XXXX
To Michael Stürzenberger XXXX
Mon, Jun 3, 2019 5:14 am
Betr. Wichtige Anfrage von Michael Mannheimer zu Spenden an
dich durch Juden


Hallo Michael,

ich habe am 30. April 2019 auf meinen Artikel Wie politisch korrekt ist PI (“Politically Incorrect”) eigentlich?”  folgendes Schreiben erhalten. Wegen der damals anstehenden EU-Wahl habe ich die Bearbeitung dieses Schreibens bis jetzt zurückgehalten. Auszug:—–Original Message—–
From: XXXXX
To: Michael Mannheimer <XXX>
Sent: Di., 03 Juni. 2019 3:40 Subject: Re: Aw: Fwd: Re: Re: Wichtig

“Sehr geehrter Herr Mannheimer,

… Da mir bekannt ist wie viele Menschen Ihnen schreiben, möchte ich mich kurz fassen:

Zu Ihrem  Artikel über Stürzenberger darf ich Ihnen folgende, gesicherte Information bzgl. der “Motivation” mitteilen:

Ein Mitglied der Münchner jüdischen Gemeinde finanziert Stürzenberger mit XXXX €  – und das seit vielen Jahren. Diese gesicherte Information habe von einem ehem. Mitglied des inneren  Zirkels von PI. Stürzenberger hat diesem persönlich und dieser mir vor etwa 2 Jahren diese Information gegeben.


+++++++

Meine Fragen an dich:

1. Ist es richtig, dass du Spenden in nennenswerter Höhe von einem oder mehreren Juden oder einem jüdischen Verband erhältst?
2. Ist es richtig, dass diese Spenden regelmäßig bei dir eingehen?
3. Ist es richtig, dass Du diese Spenden seit Jahren erhältst?
4. Ist es richig, dass der oder die Spender Mitglied der
Jüdischen Gemeinde München ist/sind oder mit dieser Gemeinde in Verbindung steht/stehen?
5. Kannst du angeben, seit wann du diese Spenden erhältst?
6. Wie hoch beträgt die Spende, wenn diese monatlich erfolgen sollte?
7. Wie hoch ist der bis dato eingegangene Gesamtbetrag aller Spenden dieses oder der Juden?
8. Solltest du Spenden von Juden erhalten haben: Hast du die PI-Leitung darüber infomiert?
9. Solltest du Spenden von Juden erhalten haben: Hast du die PI-Leser darüber informiert?


Ich wäre dir für eine knappe Beantwortung der oben gestellten Fragen sehr verbunden. Denn ich plane einen Atikel über PI – insbesondere über die mir in zahllosen Beschwerden zugekommenen Praxis von PI, auf jede noch so berechtigte und wissenschaftlich bewiesene Kritik an Juden mit einer Sperrung des Kommentars, in manchen Fällen sograr der betreffenden der Kommentatoren, zu reagieren. 

Bitte Antworte mir möglichst noch diese Woche. Mein Artikel wird in Kürze erscheinen und ich würde darin gerne deine Position dazu darstellen. Sollte ich nichts von dir hören, wird dieser Brief an dich Teil meines Artikels sein mit dem Hinweis, dass du nicht darauf reagiert hast.

Mit freundlichem Gruß Michael Mannheimer

Nun ist das Wochenende gekommen – und ich habe keinerlei Reaktion Stürzenbergers auf meine obige Mail erhalten. Was allein schon deswegen bemerkenswert ist, weil ich ansonsten in den seltenen Fällen, in denen ich Stürzenberger zur Klärung von Sachverhalten kontaktiert habe, er mir stets und zeitnah geantwortet hat. Jeder mag sich also daher selbst ein Urteil dazu bilden, warum Stürzenberger diesmal nicht geantwortet hat.

+++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++

AKTUALISIERUNG: STÜRZENBERGER BESTREITET, GELDZAHLUNGEN VON JÜDISCHEN VERBÄNDEN ERHALTEN ZU HABEN

EINEN TAG NACH DER VERÖFFENTLICHUNG DISES ARTIKELS ERHIELT ICH EINE MAIL VON STÜRZENBERGER, DIE ICH DER KORKTHEIT WEGEN HIER AUSZUGSWEISE PUBLIZIERE:

Sun, Jun 9, 2019 10:11 am

Hallo Michael,

Antwort auf die Fragen 1-4: Nein.
Damit erübrigt sich die Beantwortung der Fragen 5-9.


Den (Rechten) dürfte Dein Artikel hervorragend gefallen, nährt er doch sämtliche antijüdischen Verschwörungstheorien, und seien sie noch so absurd.

MICHAEL STÜRZENBERGER


++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++

In meinem Schreiben an ihn habe ich absichtlich die in der Original-Email enthaltenen Betrag von 1000 Euro/mtl. zurückgehalten. Ich wollte Stürzenberger nicht mit einer Information versehen, die möglicherweise sogar unter dem Betrag liegt, die ihm von einem Münchner Juden – und dies, folgt man dem Informanten – seit Jahren überwiesen oder bar in die Hand gedrückt wird.

Zum Informanten:

Natürlich bin ich nicht dazu übergegangen, diesen Artikel unmittelbar nach Erhalt des oben genannten Schreibens zu publizieren. Ich habe mir zuerst Informationen über den Absender verschafft. Ergebnis: Dieser ist aktives und juristisch verfolgtes Mitglied im Widerstand und kennt Stürzenberger seit Jahren persönlich. Sein Leumund ist, soweit ich recherchieren konnte, ohne Fehl und Tadel.

Die eigentliche Information stammt alledings nicht vom Absender der Mail, sondern von einem Informanten, der jahrelang mit Stürzenberger zusammengearbeitet, mit ihm auf densselben Foren publiziert hat – und der in einigen derselben Widerstands-Organsiationen ist wie Stürzenberger. Die Primärquelle, ein ehemaliger PI-Insider, will aus nachvollziehbaren Gründen nicht genannt werden, was ich hier selbstverständlich respektiere. Doch sie betont bei ihrer Ehre, dass die Information über die Zahlungen des/der Juden an Stürzenberger wahr sind – und dass diese Information von Stürzenberger selbst stammt.

So antwortete mir der Informant auf mehrere meiner Nachfragen zur Validität der Geldüberweisungen an Stürzenberger wie folgt:

Auszug aus einer Email vom 03.05.2019 (persönliche Daten unkenntlich gemacht)

“Sehr geehrter Herr Mannheimer,

diese Nachricht ist
SICHER!
Ich habe sie von einem SEHR guten Freund… und der hat diese Info direkt von Stürzenberger persönlich, weil er sich lange sehr bei XX (als Autor) und XX (als sehr aktives Mitglied) engagiert hat und deshalb für Stürzenberger eine Vertrauensperson war.

Dieser sehr gute Freund hat mir diese Info mündlich und persönlich MIR alleine in einem persönlichen Gespräch mitgeteilt. Also eine
SICHERE Info!”

Sollte diese Information also wahr sein (woran ich persönlich keinerlei Zweifel hege), dann ist die monatliche Überweisung eines beträchtlichen Betrags auf Stürzenberger Konto durch einen Juden natürlich nichts anders eine bewusste politische Einflussnahme von Juden auf die Gestaltung von PI. Mit anderen Worten: PI ist damit über Stürzenberger (der auf PI den Kurs vorgibt), faktisch in der Hand von Juden. Denn was schon Walter von der Vogelweide (1170-1230) wusste wusst, gilt 800 Jahre später immer noch:

“Wes´Geld ich nehm´- des Lied ich sing´”*

* Das obiges Zitat wurde leicht abgewandelt. im Original heißt es : “Wes Brot ich ess, des Lied ich sing.”

Zur Stürzenberger Affaire

Selbstverständlich ist es in Ordnung, wenn ein Blog oder ein Islamkritiker Spenden von seinen Lesern bezieht. Es ist sogar in Ordnung, wenn sich darunter hin und wieder Großspenden befinden. Auch gegen Spenden von einer Firma oder einem Institut ist prinzipiell nichts einwenden – sofern es sich bei den beiden letztgenannten um Einmalbeträge oder unregelmäßge Zahlungen in größeren Abständen handelt. Wenn jedoch Spenden von einer Firma, einem politischen Institut oder einer Religionsgemeinschaft eingehen sollten, die in direkten Zusammenhang mit der Islamisierung stehen – dann haben wir ein Problem. Das Judentum ist ein solcher Fall:

Denn das Judentum ist sowohl Betroffener der Islamisierung – aber auch dessen Förderer.

Juden sind sowohl Opfer seitens Attacken islamischer Immigranten – aber jüdische Verbände begrüßen umgekehrt ebenfalls die Islamisierung.

Ein Widerspruch, der nur ein scheinbarer ist. So sprach der Oberrabi in Moskau, Pinchas Goldschmidt in einem US-Interview Klartext: Für das orthodoxe Judentum sind die Deutschen “Amalek(Feinde des Volkes Israel), die es zu vernichten gilt. Die islamischen Invasoren seien ihre Bodentruppen in Europa, weil sie, die Juden, zu wenige sind, um die Zerstörung Deutschlands und des verhassten Christentums durchzuziehen. 

Pinchas Goldschmidt setzte sich in seinem Interview erkennbar für den Islam ein, nannte Moslems “unsere Brüder”. Ferner sagte er den folgenden, die Position Stürzenbergers (der den Islam bekanntlich als einzige Bedrohung für die westliche Zivilisation sieht) erschütternden und das Judentum als angebliches Opfer des Islam entlarvenden Satz:

“Moslems und Juden sind die natürlichen Verbündeten in Europa”
“Muslims are Jews’ natural allies in Europe”

Oberrabbi von Moskau, Pinchas Goldschmidt, https://www.youtube.com/watch?v=wb_4U2UJucE

Video Pinchas Goldschmidt:
“Moslems und Juden sind die natürlichen Verbündeten in Europa”
Quelle: https://www.youtube.com/watch?v=wb_4U2UJucE

Wenn nun PI-Starautor Michael Stürzenberger seit Jahren, wie der PI-Insider behauptet, eine monatliche Spende von 1000 Euro von einem Mitglied der die zweitgrößten jüdischen Gemeinde in Deutschland, der Israelitischen Kultusgemeinde München, erhält, dann erhielt Stürzenberger in der Summe bis dato mindestens 20-30.000 Euro (vermutlich weitaus mehr) an Gesamtspenden dieser Gemeinde.

Erste Vorsitzende dieser Kultusgemeinde ist Charlotte Knobloch, eine führende jüdische Verbandsjfunktionärin* mit Verbindungen zu nahezu allen jüdischen Weltverbänden. Knobloch ist eine enge Freundin Merkels – und vehemente AFD-Hasserin. Ihre Ausfälle gegen diese demokratische Partei sind Legende. Diese gehen so weit, dass sie die AFD gar als Nachfolgepartei der NSDAP bezeichnet – obwohl dies inhaltlich unhaltbar ist und obwohl ein Großteil der AFD-Mitglieder aus der CDU kommen. Doch es ist vor allem die Gegnerschaft der AFD zu “Neuen Weltordnung” und ihren beiden wichtigsten europäischen Exekutivorganen: EU und die Merkelregierung – die das wahre Motiv für Knoblochs unfassliche Ausfälle** gegenüber dieser einzigen deutschen Oppositionspartei bilden.

* Charlotte Knobloch war von 2005 bis 2013 Vizepräsidentin des Jüdischen Weltkongresses (WJC), seit 2013 ist sie dort als Commissioner for Holocaust Memory tätig. Von 2003 bis 2010 war sie Vizepräsidentin des Europäischen Jüdischen Kongresses (EJC). Vom 7. Juni 2006 bis zum 28. November 2010 war sie Präsidentin des Zentralrats der Juden in Deutschland. Vorher war sie seit 1997 dessen Vizepräsidentin. Charlotte Knobloch ist Schirmherrin des Ernst Ludwig Ehrlich Studienwerks für jüdische Begabtenförderung.

** Siehe dazu folgende Beiträge:
Empörte Reaktion der AfD-Juden über Knoblochs Hassrede gegen die AfD
– Charlotte Knobloch trägt mit verlogener Anti-AFD-Hassrede zur weiteren Spaltung Deutschlands bei

Welche Folgen die Spenden an Stürzenberger für die Inhalte von PI und dessen Leserkommentare haben

Eine solche massive Unterstützung geschieht natürlich nicht ohne Erwartung seitens der Spender: PI brachte (nach meinen Recherchen) keinen einzigen Artikel, in welchem etwa die Rolle Israels beim Aufbau und der militärisch-logistischen Unterstützung des barbarischen IS erwähnt wird. PI löscht ferner, ganz offensichtlich erwartungsgemäß, systematisch alle Kommentare, in denen Bezug auf die Beteiligung von Juden beim derzeitigen Völkermord an den Deutschen, ihre Beteiligung beim Aufbau eines Überwachungsstaats und ihre Beteiligung bei der Islamisierung hingewiesen wird.

So erhielt ich eine Email eines PI-Lesers, in welcher er mitteilte, dass sein Kommentar zu einem PI-Artikel nur deswegen gelöscht wurde, weil er bei Anetta Kahane darauf hinwies, dass sie Jüdin sei.

Kahanes “Amadeu Antonio Stiftung” ist faktisch die oberste Zensurbehörde Deutschlands (in Wahrheit ist diese Stiftung ein Exekutivorgan der (Neu-)Stasi, deren Mitglied Kahane wie ihre Freundin Merkel waren (die Stasi-Seilschaften funktionieren bis in die Gegenwart) ) und wird mit Millionen an Steuergeldern durch die Bundesregierung gesponsort.

Kahane ist Gründungsmitlied dieser dubiosen Zensur-“Stiftung”. Zusammen übrigens mit Stephan Kramer, ein zum Judentum „konvertierter“ Gesinnungsjude. Er war von 2004 bis Januar 2014 Generalsekretär des Zentralrates der Juden in Deutschland und Leiter des Berliner Büros des European Jewish Congress. Kramer ist heute Antisemitismus-Beauftragter des American Jewish Committee. Zum 1. Dezember 2015 gab man ihm, trotz fehlender formaler Qualifikation (Kramer ist kein Volljurist) den Posten des Chefs des Thüringer Inlandsgeheimdienstes („Verfassungsschutz“).

Was PI-Leser über Juden nicht wissen dürfen

Es gibt nicht “das” Judentum. Dieses gliedert sich in eine Mayorität säkularer Juden, die keinen Bezug zu ihrer Religion haben und diese weder kennen noch etwas von ihr wissen wollen. Aber es gibt da jenen Teil des Judentums, in dessen Händen sich ein Großtel aller Medien dieser Welt (s.hier), ein Großteil des Banken- und Finanzwesens, alle Zentralbanken der Welt (s.hier) und das FED befinden. Sie werden beherrscht von Rothshilds*, Warburgs** und anderen superreichen jüdischen Familien. Dieser Teil des internationalen Judentums hat Revolutionen angezettelt und finanziert – und war einer der Hauptverantwortlichen für die beiden Weltkriege.

* Rothschild ist der Name einer jüdischen Familie, deren Stammreihe sich in Deutschland ab 1500 urkundlich belegen lässt. Ihre Mitglieder sind seit dem 18. Jahrhundert vor allem als Bankiers bekannt geworden. Sie zählten im 19. Jahrhundert zu den einflussreichsten und wichtigsten Finanziers und damit heimlicher Herrscher nahezu aller Staaten dieser Welt.

** Die Warburgs zählen neben den Rothschilds zur zweiten jüdischen Fiananzfamilie mit Weltgeltung. Max Warburg lernte bei den Rothschilds in London.Während des Weltkrieges war er Mitglied des Federal Reserve Board und hatte als solcher entscheidenden Einfluß auf die Entwicklung der amerikanischen Finanzen. Siegmund George Warburg gründete 1946 in London die Investmentbank S. G. Warburg & Co. Siegmunds Cousin zweiten Grades, Eric Warburg, gründete 1938 in Neu York Warburg Pincus. Die Warburgs haben Milliarden von US-Dollar in verschiedene Projekte und internationale Organisationen gesteckt, die alle dem Ziel einer einzigen Weltregierung entgegenstreben.

Zur führenden Beteiligung der Juden an den sozialistischen Revolutionen der Neuzeit (und deren Finanzierung duch Rothshild und Warburgs) bis hin zur NWO gibt es so unendlich viele wissenschaflich zweifelsfrei belegte Litertatur, dass ich an dieser Stelle nicht erneut näher darauf eingehen will, aber auf folgende, auf meinem Blog erschienene Artikel für jene verweisen will, die sich darin nicht auskennen sollten. gibt es so unendlich viele wissenschaflich belegte Litertatur, dass ich an dieser Stelle nicht erneut näher darauf eingehen will, aber auf folgende, auf meinem Blog erschienene Artikel für jene verweisen will, die sich darin nicht auskennen sollten.

  1. Ober-Rabbiner von Moskau: “Moslems und Juden sind die natürlichen Verbündeten in Europa”
  2. Französischer Rabbi begrüßt überschwenglich die »islamische Invasion Europas«
  3. JUDEN – Ihre verschwiegene Mitwirkung von der Oktoberrevolution 1917 bis zur Massenmigration der Neuzeit
  4. Die Rolle der Juden im Bolschewismus
  5. Die Drahtzieher der neuen Weltordnung (NWO). Fast ohne Ausnahme beherrscht von Juden
  6. „Man lese und staune“: Wahnwitzige Finanzierung der deutschfeindlichen Amadeu-Antonio-Stiftung (jüdische Stiftung) in Millionenhöhe durch den Bund
  7. Rabbi Emanuel Rabinovich: Rede 1952 in Budapest zu Erringung der jüdischen Weltherrschaft
  8. Hinter dem ISIS-Schwindel steckt der Yinon-Plan, die Verwirklichung von ‘Groß-Israel’
  9. Israel gibt nun zu: Wir unterstützen den IS mit Waffen.
  10. Auch die USA sind zum Opfer des Angriffs der (jüdisch dominierten) “Frankfurter Schule” geworden: Wie US-Linke die moralischen Pfeiler der USA zerstören
  11. Marcel Reich-Ranicki – Der Eichmann von Kattowitz
  12. ”Project Syndicate”: Wie Juden die Weltmeinung steuern
  13. Von der “New York Times” bis zur “Süddeutschen Zeitung”: Juden beherrschen die wichtigsten Medien der Welt
  14. Von Hollywood bis zur Ukraine: Die weltweite Meinungsindustrie wird von Juden beherrscht.

Hinweis. Trotz langer Recherche haben ich zu den obigen Themen keinen einzigen Artikel auf PI gefunden. Vielleicht habe ich den einen oder anderen Beitrag dazu übersehen. Doch halte ich dies für sehr unwahrscheinlich.

Die obigen Themen zeigen, dass Juden keinesfalls nur jene Opfer sind, als dies sich sich so gerne darstellen.

Sie sind auch immer Täter (gewesen) – und haben, wenn man ihre Mitwirkung an den Revolutionen – von der Fanzösischen Revolution über die russische Revolution bis hin zur Neuen Weltordnung – ein Vielfaches an Opfern produziert, als sie es selbst im sog, Holocaust beklagen.

Der heimliche Krieg der Juden gegen das Christentum hat eine lange Geschichte. Und er wird seitens der Geschichtsschreibung und in unseren NWO-Medien so gut wie niemals thematisiert. Juden kommen immer gut, Christen meist schlecht weg. PI als mächigste systemkritische Plattform könnte hier einen wichtigen aufklärerischen Beitrag leisten. Tut es aber aus den oben genannten Gründen nicht.

Dass die Vorwürfe an das Judentums wegen ihrer finanziellen Weltmacht und ihrer Initiierung zahlreicher Kriege keine Verschwörungstheorien sind, zeigt die Grabrede von Rabbi Reichorn anläßlich der Beerdigung des Grand Rabbi Sieon Benludah:

Ein Dank an die furchtbare Macht der Internationalen Bankiers, wir haben die Christen in Kriege ohne Zahl gestürzt.

Kriege haben einen speziellen Wert für die Juden, da die Christen einander umbringen und damit Platz für die Juden machen. Kriege sind die Ernte der Juden, die Jüdischen Banken verdienen sich fett an den Kriegen der Christen.

Über 100 Millionen Christen wurden durch Kriege vom Planeten genommen, und das Ende ist noch nicht in Sicht”

Rabbi Reichorn an der Beerdigung des Grand Rabbi Sieon Benludah (1869 )

Ganz in diesem Sinn äußerte sich auch Israels Ministerpräsident Menachem Begin in einer Rede vor der Knesset:

Unsere Rasse ist die Herrenrasse. Wir sind heilige Götter auf diesem Planeten. Wir sind so weit entfernt von den minderwertigen Rassen, wie sie von Insekten sind. (…)
Andere Rassen werden als menschliche Exkremente betrachtet. Unser Schicksal ist es, die Herrschaft über die minderwertigen Rassen zu übernehmen. Unser irdisches Reich wird von unseren Führern mit einem Stab aus Eisen regiert werden. Die Massen werden unsere Füße lecken und uns als Sklaven dienen!”

Israels Ministerpräsident Menachem Begin in einer Rede vor der Knesset. Amnon Kapeliouk, “Begin and the Beasts”, New Statesman, 25. Juni 1982.

Noch deutlicher und aktueller sind die Äußerungen des geistlichen Führers der Schas-Partei (Koalitionsparter der Regierung Netanyahu) und ehemaligen Oberrabbiners der Sepharden im besetzten Palästina, Ovadja Josef:

„Gojim wurden nur geboren, um uns [den Juden] zu dienen.

Ohne dies haben sie keinen Platz in der Welt – nur um dem Volke Israel zu dienen. […] Warum werden die Heiden gebraucht?

Sie werden arbeiten, sie werden pflügen, sie werden ernten. Wir werden wie die Efendiler [Herren] dasitzen und essen. […]

Mit den Heiden ist es wie mit jeder anderen Person – sie müssen sterben, doch Gott wird ihnen Langlebigkeit geben. Warum? Stellt Euch vor, daß jemandes Esel sterben würde, sie würden ihr Geld verlieren. Er ist ihr Diener… Deshalb bekommt er ein langes Leben, um gut für den Juden zu arbeiten.“

Sephardi leader Yosef: Non-Jews exist to serve JewsJewish Telegraphic Agency, 18. Oktober 2010.

Wie alle solch entlarvenden Zitate werden auch diese von zionistischen Medien abgestritten. Doch Menachem Begin hat dieses Zitat tatsächlich so gesagt. (Wikimannia).

Als Begin 1942 in Palästina aus der Armee entlassen wurde, trat er in die zionistische terroristische Untergrundorganisation Irgun Zwai Leumi (auch als Etzel bekannt) ein und wurde 1943 deren Anführer. Die Irgun verstand sich als Speerspitze des Kampfes gegen das britische Mandat. Die sich von der Irgun trennende Stern-Gruppe (Lechi) befürwortete neben dem Kampf gegen die britische Mandatsherrschaft auch Aktionen gegen die palästinensischen Araber und organisierte Sprengstoffanschläge auf Marktplätze und Restaurants. Begin war verantwortlich für den Spreng­stoff­anschlag auf das King David Hotel 1946 in Jerusalem, bei dem 91 Menschen ums Leben kamen Unter Begins Befehl wurden zwei britische Soldaten entführt und gehängt. Begin wurde anschließend von den Briten steck­brieflich gesucht. Er tarnte sich unter anderem als bärtiger Rabbi Sassover. 1978 erhielt Begin zusammen mit Sadat den Friedensnobelpreis..

Doch nehmen wir an, Menachem Begin, Rabi Reichorn und Ovadja Josef hätten ihre oben zitierten Aussagen niemals getätigt. Dann genügt ein Blick in den Talmud um zu zeigen, wie sehr diese Aussagen dennoch im Einklang mit der Religion des Judentums stehen:

Was PI seinen Lesern verschweigt: Zitate aus dem Talmud:

  • “Die Güter der Nichtjuden gleichen der Wüste, sie sind ein herrenloses Gut und jeder, der zuerst von ihnen Besitz nimmt, erwirbt sie.” (Baba bathra 54b)
  • “Dem Juden ist es erlaubt zum Nichtjuden zu gehen, diesen zu täuschen und mit ihm Handel zu treiben, ihn zu hintergehen und sein Geld zu nehmen. Denn das Vermögen des Nichtjuden ist als Gemeineigentum anzusehen und es gehört dem ersten [Juden], der es sich sichern kann.”(Baba kamma 113a)
  • “Wenn sich ein Nichtjude mit der Thora befaßt, so verdient er den Tod.” (Synhedrin 59a)
  • “Die Wohnung eines Nichtjuden wird nicht als Wohnung betrachtet.” (Erubin 75a)
  • “Den besten der Gojim sollst du töten.” (Kiduschin 40b)
  • “Weshalb sind die Nichtjuden schmutzig? Weil sie am Berge Sinaj nicht gestanden haben. Als nämlich die Schlange der Chava beiwohnte, impfte sie ihr einen Schmutz ein; bei den Jisraéliten, die am Berge Sinaj gestanden haben, verlor sich der Schmutz, bei den Nichtjuden aber verlor er sich nicht.” (Aboda zara 22b)
  • Sobald der Messias kommt, sind alle [Nichtjuden] Sklaven der Jisraéliten. (Erubin 43b)
  • “Wer die Scharen der Gojim sieht, spreche: Beschämt ist eure Mutter, zu Schande die euch geboren hat.” (Berakhoth 58a)
  • “Wer die Gräber der Gojim sieht, spreche: Beschämt ist eure Mutter, zu Schande die euch geboren hat.” (Berakhoth, 58b)
  • “Eher gib einem Jisraéliten umsonst als einem Nichtjuden auf Wucher.” (Baba mezia 71a)
  • “Ihr aber seid meine Schafe, die Schafe meiner Weide, Menschen seid ihr, ihr heißt Menschen, nicht aber heißen die weltlichen Völker Menschen, sondern Vieh.” (Baba mezia 114b)
  • “Der Samen der Nichtjuden ist Viehsamen.” (Jabmuth 94b)
  • “Der Beischlaf der Nichtjuden ist wie Beischlaf der Viecher.” (Aboda zara 22b)
  • “Ein Mädchen von drei Jahren und einem Tag ist zum Beischlaf geeignet.” (Jabmuth 57b, Jabmuth 60 a, Aboda zara 37a)
  • “Der Notzüchter braucht kein Schmerzensgeld zu zahlen, weil das Mädchen diese Schmerzen später unter ihrem Ehemann gehabt haben würde.” (Baba kamma 59a)
  • “Wenn jemand wünscht, daß seine Gelübde des ganzen Jahres nichtig seien, so spreche er am Beginn des Jahres: jedes Gelübde das ich tun werde, ist nichtig; nur muß er beim Geloben daran denken.” (Nedarim 23b)

Was PI-Leser nicht erfahren dürfen: Wie der “Antisemitismus” von Juden begrüßt und für ihre Zwecke instrumentalisiert wird

Ohne den Kampfbegriff “Antisemitismus”, einem ideologischen Schutzschild gegen jede noch so berechtigte Kritik an Juden, kann der Zionismus nicht überleben. Theodor Herzl, persönlicher Freund von Coudenhove-Kalergi und Begründer des Zionismus, schrieb in seinem Tagebuch:

“Die Antisemiten werden unsere zuverlässigsten Freunde und die antisemitischen Länder unsere Alliierten werden.”

Patai, 1960, Band I, S. 84

Der jüdische Soziologe und Zionist Dr. Arthur Ruppin meinte:

“Man kann zwar nicht behaupten, der Antisemitismus alleine habe den Zionismus hervorgebracht, aber zumindest in Westeuropa ist der Antisemitismus der stärkste Agitator für die zionistische Sache, und der Untergang des Antisemitismus zöge den des Zionismus nach sich.”

“Die Juden der Gegenwart”, Jüdischer Verlag, Köln, 191l, S. 278

Und Dr. Leo Wertheimer schrieb in seinem 1918 erschienenen Buch “Der Judenhass und die Juden”:

“Der Antisemitismus ist der rettende Engel der Juden, der machtvoll dafür sorgt, dass die Juden Juden bleiben … Die Antisemiten haben das jüdische Bewusstsein bei vielen Juden geschaffen, die keine solchen sein wollten.”

Leo Wertheimer, zitiert nach Dr. Franz Scheidl, “Israel – Traum und Wirklichkeit”, Wien, 1962, S. 18

Auch der grosse Zionistenführer Nahum Goldmann schrieb in seinem Buch “Das jüdische Paradox”:

“Es unterliegt keinem Zweifel, dass der Zionismus unauflösbar mit dem Antisemitismus verknüpft und ohne diesen gar nicht lebensfähig ist.

Die Zionisten betonen ständig ihre Angst und Abscheu vor dem Antisemitismus, wollen diesen aber gar nicht loswerden, sondern erwecken ihn stets aufs neue zum Leben.

Stirbt der Antisemitismus, so stirbt der Zionismus mit ihm.”

Nahum Goldmann, (zitiert nach Ahmed Rami, Quelle

Auch der jüdische Mythos von der “Singularät des Holocaust” ist ein historisches Märchen.

Der Zentralrat der Juden in Deutschland (ZdJ), die zentrale Wirkstätte zahlreicher shoaistischer Apologeten und Vertreter des Zionismus* – blendet etwa das unfassliche Leid wohlweislich aus, das durch jüdische Funktionäre im Bolschewismus über unschuldige Menschen hereinbrach. Millionen Russen wurde als “Staatsfeinde” in die Gulgas verbracht – und die meisten starben dort eines qualvollen Hunger- oder Kältetods – oder an einem Tod durch physische Ersschöpfung bei Arbeiten um bis zu minus 50 Grad Celisus im Freien und ohne ausreichenden Bekleidung.

* Der Begriff Zionismus bezeichnet eine von Moses Hess und Theodor Herzl maßgeblich geprägte, politische Weltanschauung, deren Kern die Rechtfertigung und Bewahrung des jüdischen Besatzungsstaates Israel auf dem Boden Palästinas bedeutet. Zionisten betreiben über transnational organisierte Netzwerke internationale Politik und sind damit wesentliche Träger der NWO (Neuen Weltordnung).

Zionisten vertreten zum Teil sozialistische sowie religiöse, aber auch atheistische Positionen. Sie sind nicht regelmäßig gleichzusetzen mit Zugehörigen der jüdischen Religion oder Juden.

Bei den führenden Zionisten fußt das Verständnis von den Juden als Nation auf dem Glauben an Rasse und Blut. Um die Verwirklichung ihrer Ziele zu bekräftigen, betonen die Zionisten die rassische Einheit der Juden. Quelle

Kaum anders als Auschwitz:
Die von Juden geleiteten Gulags in der UDSSR

Die Gulags waren im übrigen eine Erfindung jüdischer Duma-Abgeordneten (des ersten Parlaments der Bolschewisten) – in welchen Juden zahlenmäßig am stärksten vertreten waren, obwohl sie nur einen kleinen Teil der damaligen russischen Bevölkerung ausmachten. Aus dieser Duma kam der Beschluss der Vernichtung der “Kulaken” in der Ukraine – die, weil sie noch Nutztiere im Privatbesitz hatten, von den jüdischen Funktionären um Leon Bronstein (dem als “Trotzki” bekannten jüdischen Militärstrategen der Boschewisten) als “Revisionisten”, “Feudalisten” und “Rassisten” (der letzte Begriff wurde von Trotzki erfunden) beschimpft und der Ausrottung ausgesetzt wurden.

Je nach Schätzung starben in der Ukraine beom sog. Holodomor in den Jahren 1932 und 1933 zwischen 3,5-14,5 Millionen Menschen durch Massenerschießungen oder Hunger. Es kam zu regelrechtem Kannibalismus: Lebende aßen die Überreste ihrer verstorbenen Familienmitglieder. Der Holodmor geht auf einen entsprechenden Befehl Stalins und die damit verbundene Zwangskollektivierung der ukrainischen Bauern zurück.

Allein der als “Holodomor” bezeichnete Genozid des Bolschewismus an bis zu 14,5 Millionen Ukrainern forderte mehr Menschenleben als die von der Geschichtsschreibung der Siegermächte befohlene Zahl von 6 Millionen in den deutschen KZs umgekommenen Juden.

Killing Field in Kambodscha:
Millionen Tote im Namen von Marx und Mao

Und der Genozid des Maoisten Pol Pot hat in knapp vier Jahren fast 40 Prozent der damaligen 7 Mio Einwohner zählenden Khmer-Bevölkerung Kambodschas dahingerafft. Vergleicht man dies mit den offiziellen Ziffern zum Holocaust, so lebten im Jahr 1939, also vor vor Beginn des Holocaust, 16,6 Millionen Juden weltweit (Quelle: NTV), so kamen auch in Kambodscha in Relation zur Gesamtpolulation mehr Menschen um als Juden während der NS-Diktatur.

Also auch in Kambodscha wurden in nur 4 Jahren (1975-79) mehr Menschen einer Rasse durch einen ideologisch motivierten Genozid dahingerafft zwischen 1939-45 Juden beim sogenannten Holocaust.

Ich könnte hier mindestens noch ein weiteres dutzend historischer Beispiele einbringen, wo Populationen oder Rassen weitaus mehr unter ihren Feinden dezimiert wurden als Juden unter Hitler. Dass Menschenleben nicht gegeneinander aufgerechnet werden können, sowenig wie man eine moralische Rangliste von Völkermorden erstellen kann (wie dies seitens der Juden mit Ihrer “Singularitäts”-Behauptung faktisch tun), das sei hier nur am Rande erwähnt. Fakt ist jedoch, dass das jüdische Dogma der Singulariät des Holocausts historisch unhaltbar ist. Selbst die Behauptung der angeblich einzigartigen industriellen Vernichtung der Juden in Nazi-Deutschland ist nicht haltbar:

Denn die etwa 800 “Killing Filelds” der Roten Khmer waren nichts anderes als die kambodschanisch-maoistische Variante eines solchen industriell druchgeführten Völkermords – nur auf wesentlich niedrigerem, wenngleich (in der Summe) weitaus grausamerem Level als jener in Deutschland.

Wer dies nicht glaubt, möge sich in Phnom Penh das Foltergfängnis Tuol Sleng S21 Polt Pots anschauen (Todesrate 100 Prozent) und in ein paar der “killig fields” gehen, wo man Millionen zur Extinktion vorgesehene Kambodschaner mit Messern, Hämmern, Macheten und anderen Gegenständen regelrecht zu Tode geprügelt hat.

Die sowjetischen Exekutoren des Holodomors waren überwiegend Juden – so wie ein Großteil der Lagerkommandanten der sowjetischen Gulags und ein Großteil der Parlamentarier des sowjetischen Parlaments, der Duma, aus Juden bestand. Von alledem erfahren PI-Leser nullkommanull.

Der Rabbiner Eli Ravage schrieb im “The Century Magazine”, Nr. 3 und 4 (New York), Januar und Februar 1928 folgendes:

“Ihr (Nichtjuden) habt noch nicht einmal den Anfang gemacht, die wahre Größe unserer Schuld zu erkennen.

Wir sind Eindringlinge. Wir sind Zerstörer. Wir sind Umstürzler. Wir haben eure natürliche Welt in Besitz genommen, eure Ideale, euer Schicksal und haben Schindluder damit getrieben.”

“Wir (“Juden” ) standen hinter jeder Revolution. Nicht nur die russische, sondern allen Revolution in der Geschichte der Menscheit”  

Marcus Eli Ravage, Century Magazine, A real case Against the Jews, Jänner 1928

Was PI verschweigt: Juden sind maßgeblich am Programm der Rassenvermischung der NWO, UN und EU beteiligt.

Und es gibt jenen Teil des Judentums, den ma als die jüdische Orthodoxie beeichnet, und der sich auf die jüdische Religion und ihre Texte (Thora, Kabbala, Talmud, Tanach) bezieht, diese wörtlich nimmt und alles tut, dass sich deren Prophezeiungen erfüllen. Eine wesentliche Prophezeiung ist, dass der der jüdische Gott Yahweh (JHWH) das Volk des Israeliten auserwählt hat – und dass alle anderen Völker diesem als Sklavenvölker zu dienen haben. Dieser Fall wird dann eintreten, wenn der jüdische Messiah wiedergekehrt ist. Viele jüdische Rabbis glauben, dass mit der Islamisierung das Ende des Chistentums und damit die Zeit der Wiederkehr des jüdischen Messias gekommen ist – und begrüßen daher die Islamiserung der Länder der Weißen geradezu überschwenglich:

“Der französisch sprechende Rabbi David Touitou hat die Debatte um die Massenzuwanderung nach Europa um eine völlig neue Sichtweise bereichert:

„Die islamische Invasion Europas ist eine ausgezeichnete Nachricht. Der Messias wird kommen, wenn Edom, Europa und die Christenheit gefallen sind.“

Die eigenwillige, über das Internet verbreitete Wortmeldung ist ein Beleg für eine zahlenmäßig kleine, aber keineswegs bedeutungslose Strömung im Judentum, die einem messianistischen Glauben verhaftet ist. Zentrale Denkfiguren sind das Heraufkommen eines Armaggedon, eines jüngsten Weltengerichts, und die Wiederkehr eines neuen Messias.”

https://www.preussische-allgemeine.de/nachrichten/artikel/rabbi-begruesst-die-islamische-invasion-europas.html

Was PI verschweigt: Juden haben eine führende Rolle bei der “Neuen Weltordnung”

Dieser orthodox-rabbinische Teil steht, zusammen mit den Vertretern des jüdischen Zionismus (zu letzterem zählen einer der Hauptinitiatoren der “Neuen Weltordnung”) für eine Vermischung aller Völker, wobei jüdische Rabbis und Intellektuelle stets an der publizistischen Front waren, diese Vermischung einzufordern – sie aber für die Juden abzulehnen.

So hat Israel den UN-Migrationspakt zwar unterzeichnet, lehnt jedoch (was die wenigsten Medien berichteten) eine Durchmischung der Juden mit nichtjüdischen Migranen strikt ab. Denn in der Tora, einem der Haupttexte der Juden (der auch für den Staat Isael gilt), wird es den Juden ausdrücklich verboten, sich mit anderen zu vermischen:

Und sollst dich mit ihnen nicht befreunden: eure Töchter sollt ihr nicht geben ihren Söhnen, und ihre Töchter sollt ihr nicht nehmen euren Söhnen. Denn sie werden eure Söhne mir abfällig machen, daß sie andern Göttern dienen; so wird dann des HERRN Zorn ergrimmen über euch und euch bald vertilgen.

5. Mose 7, 3-4

Wer hier eine geradezu frappierende Ähnlichkeit mit der Sure 5:51 sieht, der liegt richtig:

„Ihr Gläubigen! Nehmt euch nicht die Juden und die Christen zu Freunden! Sie sind untereinander Freunde (aber nicht mit euch).”

Koran, Sure 5:51

Was PI als explizit israel- und judenfreundlicher Blog daher nicht publiziert ist, dass Thora und Talmud die Blaupausen für den Koran bildeten. Was beim Judentum die “Gojim”, das sind im Koran die “Kuffar”: Beide sind, sowohl in Thora als auch im Koran, nidriger als das Vieh. Beide sind lebensunwerte Geschöpfe, die man reuelos versklaven oder töten kann. Beide Religionen – Judentum und Islam – zielen auf die Erringung der Weltherrschaft. Nur die Mittel sind verschieden: Während das Judentum eine Führungsrolle bei der Weltherrschaft beansprucht (bei gleichzeitiger Versklavung der übrigen Völker, die sich in den Dienst der Juden zu stellen haben), will der Islam eine Welt, in der es nur Moslems gibt.

Aktuell sind die Äußerungen des geistlichen Führers der Schas-Partei (Koalitionsparter der Regierung Netanyahu) und ehemaligen Oberrabbiners der Sepharden im besetzten Palästina, Ovadja Josef:

Gojim wurden nur geboren, um uns [den Juden] zu dienen.

Ohne dies haben sie keinen Platz in der Welt – nur um dem Volke Israel zu dienen. […] Warum werden die Heiden gebraucht?

Sie werden arbeiten, sie werden pflügen, sie werden ernten. Wir werden wie die Efendiler [Herren] dasitzen und essen. […]

Mit den Heiden ist es wie mit jeder anderen Person – sie müssen sterben, doch Gott wird ihnen Langlebigkeit geben. Warum? Stellt Euch vor, daß jemandes Esel sterben würde, sie würden ihr Geld verlieren. Er ist ihr Diener… Deshalb bekommt er ein langes Leben, um gut für den Juden zu arbeiten.“

Sephardi leader Yosef: Non-Jews exist to serve JewsJewish Telegraphic Agency, 18. Oktober 2010:„Goyim [non-Jews] were born only to serve us. Without that, they have no place in the world – only to serve the People of Israel. […] Why are gentiles needed? They will work, they will plow, they will reap. We will sit like an effendi and eat. […] With gentiles, it will be like any person – they need to die, but [God] will give them longevity. Why? Imagine that one’s donkey would die, they’d lose their money. This is his servant… That’s why he gets a long life, to work well for this Jew.“

Es ist hier jedoch nicht der Platz, näher auf die Verstrickung und Unterstützung der moslemischen Massenimmigration durch jüdische Verbände (wie den Zentralrat der Juden Deutschlands) und jüdische Rabbis einzugehen. Wichtig ist allein, darum zu wissen. Der Islam ist der Hammer zur Zerschlagung Europas als dem letzten Kontinent der Weißen. Doch die Hand, die diesen Hammer führt, ist (neben den Linken), vor allem der orthodoxe und zionistische Anteil der Juden. Diese existentielle Information wird den PI-Lesern vorenthalten.

Das ist in etwa so, als würde ein Medizinjournal auschließlich über die Auswirkungen von Bluthochdruck berichten – seinen Lesern jedoch verschwiegen, was die Auslöser von Bluthochdruck sind (Übergewicht, Bewegungsmangel, falsche Ernährung, Nitotinkonsum etc.). Wenn dieses Journal von Spenden der Lebensmittel- und Tabakindustire lebt, dann ist das Geheimhalten dieser Spender genauso unsittlich wie die Geheimhaltung von PI, dass es von Juden (mit-)finanziert) wird.

Die Offenlegung fragwürdiger Spender ist immer eine heikle Angelegenheit: Denn in einem solchen Fall würde das medizinische Journal seine Spender verlieren, wenn es auf die Ursachen für den Bluthochdruck durch Produkte der Spender hinweisen würde.

Auch PI bzw. Stürzenbeger wäre seine Zahlungen seitens Juden sofort los, wenn es über die sorgsam verborgene Unterstützung der islamischen Massenmigration durch Juden hinwiese.

Fazit

PI´s Berichterstattung über Israel, die USA und das Judentum allgemein ist, um es vorsichtig auszudrücken, tendenziös. PI ist im Prinzip eine shoaistische, projüdische und prozionistische Plattform, die alles, was seitens Israel, dem orthodoxen Judentum, dem jüdischen Zionismus und auch den USA an Verbrechen (bis hin zu Kriegsverbrechen) geschah oder geschieht, entweder schönredet oder ignoriert.

Nicht einmal die unfassliche Drohung eines israelischer Generalmajors, der Deutschland mit der atomaren Vernichtung drohte, wurde von PI thematisiert:

Die israelische Zeitung “National News” veröffentlichte unkommentiert die Aufforderung von Ben-Eliyahueinem ehemaligen Generalmajor der Israelischen Streitkräfte und von 1996 bis 2000 Befehlshaber der Israelischen Luftstreitkräfte unkommentiert,

derzufolge Israel im Namen des kommenden Messias den Iran und Deutschland mit einem Angriff mit Atombomben vernichten muss, um es vor der eigenen Zerstörung zu schützen.

Den Iran wegen des Atomprogramms, Deutschland aus Rache wegen der Vernichtung der jüdischen Bevölkerung durch die Nazis.

Es fallen ganz bewusst die Begriffe “Endlösung” und “tausendjährig” – in perverser Umkehrung und Aneignung der Nazi-Terminologie Hitler-Deutschlands zur eigenen Forderung

“Wenn der Feind sich erhebt um dich zu zerstören, musst du früher aufstehen um ihn zu vernichten:

Zwanzig, dreissig Atombomben, einige auf Berlin, München, Hamburg, Nürnberg, Köln, Frankfurt, Stuttgart, Dresden, Dortmund werden sicher stellen, dass die Arbeit erledigt wird und für tausend Jahre Ruhe ist.”

Ben-Eliyahu, in: https://www.politaia.org/israelische-zeitung-werft-30-atombomben-auf-iran-deutschland/

Eine Plattform wie PI nennt man “kontrollierte Opposition” – und genau dies ist aus dem einst unabhängigen PI im Laufe seiner beeindruckenden Entwicklung zum bedeutendsten deutschsprachigen Widerstandsblog geworden: PI wird von jenen kontrolliert, die es vorgibt zu kritisieren.

***

SPENDEN AN MICHAEL MANNHEIMER

Überweisung an:

OTP direkt Ungarn
 Kontoinhaber: Michael Merkle/Mannheimer
 IBAN: HU61117753795517788700000000
 BIC (SWIFT): OTPVHUHB
 Verwendungszweck: Spende Michael Mannheimer
 Gebühren: Überweisungen innerhalb der EU nach Ungarn sind kostenfrei
Seit Jahren arbeite ich meist unentgeltlich an der Aufklärung über die Islamisierung unseres Landes und Europas. Für meine Vorträge bei Parteien nehme ich prinzipiell kein Honorar: niemand soll mir nachsagen, dass ich im Dienste einer Partei stehe. Ich bin radikal unabhängig und nicht parteigebunden. Doch das hat seinen Preis: meine finanziellen Reserven sind nun aufgebraucht. Ich bin daher für jeden Betrag, ob klein oder größer, dankbar, den Sie spenden. Sie unterstützen damit meine Arbeit an der Aufklärung über die Islamisierung und meinen Kampf gegen das politische Establishment unseres Landes.
281 Comments
Oldest
Newest
Inline Feedbacks
View all comments