Wegen „genozidaler Absicht” ruft die UN zu Sanktionen gegen Myanmar auf: Ein weiterer brutaler Akt der NWO gegen ein Land, das auf seiner Selbstbestimmung beharrt √


Die UN ist längst das globale Hauptquartier der Neuen Weltordnung geworden.

Die 100prozentig in der Hand der NWO befindliche “Deutsche Pressegantur” (dpa) meldete gestern wie folgt:

Die UN hat wegen Menschenrechtsverletzungen gegen muslimische Rohingya in Myanmar zu Wirtschaftssanktionen gegen das Militär des Landes aufgerufen.

Die Maßnahmen sollten Firmen mit Verbindungen zur Armee treffen, erklärten die Vereinten Nationen.

Menschenrechtsexperten der UN hätten bereits eine Reihe dieser Betriebe identifiziert, die große Teile der Wirtschaft in Myanmar beherrschten.

Nach Darstelung der UN machen sich ausländische Firmen, die mit diesen Unternehmen zusammenarbeiteten, zu Komplizen bei Verbrechen des Militärs.

Die UN werfen dem Militär eine Kampagne gegen die Rohingya mit „genozidaler Absicht” vor. Über 730.000 Angehörige der Minderheit sind bereits in das benachbarte Bangladesch geflohen.

https://de.sputniknews.com/politik/20190805325565066-un-sanktionen-militaer-myanmar/

An dieser Nachricht ist so gut wie alles gelogen. Nichts in den obigen dpa-Zeilen hält einer Überprüfung der Fakten stand. Warum das so ist, werden sie in der Folge selbst erkennen.

Hinweis: Trotz der gestrigen beiden in den USA fast gleichzeitg stattgefundenen Massaker, eines ausgeführt durch einen angeblichen “rechten Rassisten”, das wenige Stunden darauf folgende ausgeführt durch einen linken Trump-Hasser, und angesichts der Art und Weise, wie beide Terrorakte von den westlichen NWO-Medien für ihre Zwecke instrumentailisert wird, habe ich den heutigen Artikel zum Beschluss der UN, Burma wegen eines angeblich von der burmesischen Regierung geplanten Genozids an den dortigen “Rohingyas” mit Wirtschaftssanktionen zu bestrafen (was dem ökonomischen Untergang eines der eh ärmsten Länder der Welt bedeuten würde), publiziert. Denn ich will erst ein paar Tage vergehen lassen, bis sich Licht im Nebel der beiden oben genannten Massaker zeigt, bevor ich mich mit diesem Therma bechäftige.

Ein paar Worte zu diesem UN-Beschluss gegen Burma (Myanmar):

Da sich die UN vollständig in der Hand des von der NWO am meisten profitierenden OIC (Organisation of islamic countries), der die NWO unterstützenden Kirche (Papst Franziskus gilt als inoffizielles Oberhaupt der NWO) und der linken NWO-Befürworter befindet und kein Beschluss mehr gegen diese drei Haupvertreter der NWO durchzusetzen ist (nimmt man die jüdischen Zionistenverbände und jüdischen Globalisten dazu, so sind es eigentliuch vier Hauptkräfte), und da umgekehrt so gut wie alle Beschlüsse der UN die Handschrift der NWO-Vertreter tragen (die dort die Stimmenmehrhreit besitzen), ist die Bezeichnung “UN-Beschluss” irreführend, ja eine glatte Lüge.

Da die UN von den Vertretern der NWO total gekapert ist, ist dieser skandlöse Beschluss gegen Burma kein UN-Beschluss von einst 193 souveränen UN-Staaten, sondern ein Beschluss des höchsten Rats der Neuen Weltordnung NWO (Tarnbegriff UN).

Nicht Burma plant einen Genozid gegen die “Rohingyas” – es ist genau umgekehrt

Solche Bilder sieht man nie in den verlogegen NWO-Medien. Einer von zahhlosen diurch “Rohigyas” ermorden busshistischen Mönche Burmas (Quelle)

Über die Rohingya-Lüge habe ich mehrere Artikel* geschrieben und allein den Namen “Rohingya”, wie den Namen “Palästinenser”, als von westlichen Medien erfunden politischen Kampfbegriff enttarnt. Denn weder gibt es Palästinenser (diese sind ohne Ausnahme Araber), noch gibt es ein Volk der Rohigyas. Letztere sind ohne Ausnahme sunnitische Bengalen, die sich in den zurückliegendne Jahrzehnten illegal Zutritt in das benachbarte buddhistische Land verschafft haben, dort burmesische Dörfer überfallen, Männer und Kinder ermorden und sich an den Frauen vergehen.

* Militante Rohingya töten gezielt Hindus und Buddhisten in Myanmar
* Jürgen Braun (AFD) räumt im Bundestag mit der Rohingya-Lüge der Linken auf. Tumultartige Szenen bei den Altparteien.
*
Über die “verfolgten” Rohingya in Burma: Wie linke Medien nach bekanntem Muster aus Tätern Opfern basteln


Von Rohingyas ermordete Hindus und Buddhisten in Burma. Die Notwehr des burmesischen Volks gegen die Angriffe der illegal eingewanderten Rohingya-Moslems wurde von der islamisch dominierten UN nun als “Völkermord” eingestuft. Eine typische Täter-Opfer-Umkehr der drei wesentlichen, die NWO tragenden Säulen Islam, Kommunismus und organisiertes Judentum.

So gut wie kein Medium schreibt darüber,

  • dass diese moslemischen Bengalen (Tarnbegriff “Rohingyyas”) den von ihnen faktisch besetzten burmesischen Küstenstreifen zu einem autarken eigenständigen islamischen Staat ausrufen lassen wollen,
  • dass die angeblich verfolgten Rohingyyas selbst Verfolger sind –
  • dass damit, wie so oft, eine Täter-Opfer-Umkehr in den Medienberichten stattfindet,
  • die sich ihrerseits nahezu geschlossen in den Händen der Drahtzieher der NWO befinden
  • dass die “Rohingyas” sogar eine eigene islamische Terror-Organisation mit dem Namen „Arakan Rohingya Salvation Army“ (ARSA) gegründet haben,
  • die in den zurückliegenden Jahren dutzende von Terrorattacken gegen die friedliche burmesische Bevölkerung durchführten,
  • dass diese Terrororganisation von Saudi-Arabien und anderen islamischen Erdölländern finanziert wird
  • um ihren Willen, das von ihnen besetzte fremde Gebiet mit Gewalt – einem der typischen Vorgehensweisen des Islam und Kommunismus – zu einem eigenen islamischen Land zu machen,

Das alles ist den NWO-Medien keine Zeile wert. Denn bekanntlich will die NWO

  • die westliche Welt islamisieren (der Islam ist der Hammer in den Händen der zwar finanzstarken und politisch mächtigen NWO-Kräfte, die jedoch zahlenmäßig zu gering sind, um ohne Hilfe des Islam die westliche Zivilisation zu zertrümmern),
  • alle Nationalstaaten auflösen (Frans Timmmermans (EO-Kommissar): Wir werden alle Nationastaaten “ausradieren”) –
  • und jeden Widerstand von Staaten gegen ihre Bedrohung durch.den internationalen Islam als “Rassismus” und “Völkermord” brandmarken.

80 Millionen ermordete Hindus

Der vergessene größte Genozid der Menschheitsgeschichte an der indischen Urbevölkerung durch türkisch-arabische Eroberer

Dass sich die Burmesen gegen die Eindringlinge zur Wehr setzen, ist eindeutig durch das Völkererecht gedeckt und kann und muss als Selbstverteidigung gegenüber einer religiösen Invasion gewertet werden. Vor allem angesicht der zurückliegenden Geschichte:

Denn die Medienberichte blenden vollkommen, dass der schrecklichste Genozid (also das, was sie absurderweise heute den Burmesen vorwerfen) sich bei der Invasion türkisch-arabischer Heere in Indien abspielte. Binnen fünf Jahrhunderten haben dort die Mongulenheere die unfasslische Anzahl von mindestens 80 Millionen Hindus ermordet – und den den in Indien geborenen Buddhismus quasi ausgerottet. 35 Mio Buddhisten wurden wie Vieh abgeschlachtete und die Überlebenden zogen sich auf die Insel Sri Lanka zurück. Oder passierten die als unüberwindbar geltende Himalayaschranke, von wo sie sich aus dann in Ostasien verbeiteten.

“Dank” der durch die englischen Kolonialisten durchgeführten Dreiteilung Indiens in das Zentralland Indien (gemischt hinduistisch-islamisch), das westliche Pakistan (nahezu vollständig islamisch) und das durch einen riesigen Landkorridor Indiens von Pakistan abgespaltete östliche Bangldesh (ebenfalls vollständig islamisch) wurden die ehemaligen Opfer der islamischen Invasion durch die türkisch-arabischen Heere erneut zum Ziel von (zwangsislamisierten) Indern, die in ihrer Mehrzahl keine Ahnung von ihrer eigenen Geschichte haben.

„Der mohammedanische Raubzug Indiens ist die vermutlich blutigste Episode in der Menschheitsgeschichte.

Die entmutigende Moral dahinter ist, dass Zivilisation ein kostbares Gut ist, dessen filigranes Gleichgewicht von Ordnung, Freiheit, Kultur und Frieden, jederzeit von Barbaren von aussen oder durch deren Wachstum innerhalb der Zivilisation selbst, umgestürzt werden kann.“

Der US-amerikanische Philosoph und Schriftsteller Will Durant

Dass die als “gebildet” geltenden Westler bis heute immer noch nichts von diesem größten Völkermord der Weltgeschichte wissen, dass die Redakteure der NWO-Medien (die zumindest teilweise davon wissen) nichts davon berichten, ist nicht nur ein skandalöses Versagen der angeblich unter dem Einfluss der “Aufklärung ” stehenden westlichen Länder: Das alles zeigt, genau besehen, dass diese Aufklärung längst Geschichte ist – und zwar

  • über die Islamisierung des Westens (der Islam ist bekanntlich ein Todfeind jeder Aufklärung)
  • und faktisch mittels der strategischen Vorbereitung der Durchsetzung der von der NWO geforderten Massenmigration von Moslems,
  • bei welcher jede vernünftige Aufklärung über die Gefährlichkeit des Islam eine echte Bedrohung für die NWO ist
  • und daher mit allen politischen und juristischen Mitteln bekämpft wird.

Dabei scheint den meisten Menschen in den weißen Ländern immer noch entgangen zu sein, dass diese Massenmigration nur als eine Einbahnstraße konzipiert ist:

Nämlich als Migration von islamischen Völkern in die Länder der Weißen. Eine umgekehrte Migration würde als Kriegserklärung des “westlichen Kolonialismus” (NWO-Neubegriff: “white supremacy”) gedeutet und die NWO würde einen Bürgerkrieg gegen alle Weißen entfachen, den es heute in weiten Gebieten dieser Welt (etwa Südafrika) faktisch längst schon gibt. Doch zurück zum Thema: man kann den Kampf der buddhistischen Burmesen gegen die illegal eingedrungenen bengalesischen Moslems nicht verstehen, wenn man nicht die Geschichte der Ausbreitung des Islam in Indien versteht. Es handelt sich dabei um die mit Abstand blutigste und grausamste Epoche der Menschheitsgeschichte

Der indische Genozid

DIE EROBERUNG INDIENS DURCH TÜRKISCH-ARABISCHE MUSLIME MÜNDETE IM GRÖSSTEN GENOZID DER WELTGESCHICHTE

Seit den Tagen Mohammeds führen Muslime erbarmungslose Vernichtungsfeldzüge gegen die “Ungläubigen” und berufen sich dabei – bis hin zur Gegenwart – ausdrücklich auf die über 200 Stellen des Koran und weitere 1800 Stellen der Hadithe (Überlieferungen aus dem Leben Mohammeds), die zur Bekämpfung und Auslöschung aller “Ungläubigen” aufrufen.

Ich schrieb in meinem Vorwort zum Artikel des Persers Tangsir: “80 Millionen ermordete Hindus: Der vergessene größte Genozid der Menschheitsgeschichte an der indischen Urbevölkerung durch türkisch-arabische Eroberer” vom 28. Juli 2017 wie folgt:

“Nicht im Nazi-Deutschland, auch nicht in der Sowjetunion, nicht einmal im China Maos (über 60 Mio Tote) geschah der größte Einzelgenozid der Menschheitsgeschichte. Dieser größte Völkermord der Weltgeschichte ereignete sich in einem Land, über das wir Europäer fast nichts wissen. Ein Land, das sich trotz seiner Größe und Bedeutung ganz am Rande des westlichen Blickwinkels befindet, was seine Geschichte, Religion und Politik anbetrifft.

IN 500 JAHREN ERMORDETEN MUSLIMISCHE HEERE DIE UNFASSBARE ZAHL VON 80 MILLIONEN HINDUS – UND LÖSCHTEN DEN BUDDHISMUS (35 MILLIONEN BUDDHISTEN WURDEN ABGESCHLACHTET) IN INDIEN FAKTISCH AUS.*”

https://michael-mannheimer.net/2017/07/28/80-millionen-ermordete-hindus-der-vergessene-groesste-genozid-der-menschheitsgesichte-an-der-indischen-urbevoelkerung-durch-tuerkisch-arabische-eroberer/

* Quelle u.a.: https://www.sikhnet.com/news/islamic-india-biggest-holocaust-world-history

Mit also unfassbaren 80 Millionen Opfern wird der Anzahl der durch Muslime getöteten Hindus zwischen 1000 und 1500 n.Chr. beziffert*, womit die Geschichte der Eroberung Indiens durch muselmannische Heere der größte Genozid der Menschheitsgeschichte ist – einschließlich der Vernichtungsfeldzüge der Mongolen, Stalins, Maos und Hitlers.

* Der indische Historiker Kishori Saran Lal (1920–2002) in:
Growth of Muslim Population in Medieval India (1973)
Early Muslims in India (1984)
Indian Muslims: Who are they (1990), ISBN81-85990-10-7
Muslim Slave System in Medieval India (1994) ISBN81-85689-67-9

* Der US-Autor Andrew G. Bostom in:
The Legacy of Jihad: Islamic Holy War and the Fate of Non-Muslims (2005) Ed. by Andrew BostomISBN1-59102-307-6.

Wer diese dunkelste Periode der indischen Geschichte nicht kennt, ist blind für die gegenwärtigen Spannungen zwischen dem muslimischen und nicht-muslimischen Teil des riesigen Subkontinents. Und wer sich nicht der Tatsache bewusst ist, dass Bangladesh, Pakistan und weite Teile Afghanistans dereinst ur-indisches Staatsgebiet und rein hinduistisch und buddhistisch geprägt waren, dem kann nicht klar sein, wie gründlich es dem Islam gelungen ist, dieses Kapitel aus dem Bewusstsein der geschichtlichen Überlieferung zu tilgen. Und der wird sich niemals eine objektive Meinung zum Rohingya-Problem in Burma bilden können.

Auf der Website Sikhnet.com können Sie sich einen eigenen Eindruck über die unfassliche Grausamkeit der Eroberung Indiens durch den islam bilden.

Hier nur einige Auszüge:

„Die muslimischen Eroberungen, bis ins 16. Jahrhundert waren für die Hindus ein reiner Kampf um Leben und Tod. Ganze Städte wurden abgebrannt und die Bevölkerung massakriert, mit Hunderttausenden in jeder Kampagne getötet, und ähnlichen Zahlen als Sklaven verschleppt. Jeder neue Eindringling machte (oft buchstäblich) seine Hügel ausden Schäden angeschlagwener Hindu-Schädel.”

https://www.sikhnet.com/news/islamic-india-biggest-holocaust-world-history

Die Grausamkeiten der moslemischen Invasoren gegenüber der einheimischen indischen Bevölkerung kannten keine Grenzen. Hier einige historische Darstellungen, wie Moslems mit der indischen Bevölkerung umgingen:

Menschenschredder der moslemischen Eindringlinge. Quelle

Will Durant schreibt in seinem 1935 Buch „The Story of Civilization: Unser Oriental Heritage“ (Seite 459):

„Die Mohammedaner Eroberung Indiens ist wahrscheinlich die blutigste Geschichte in der Geschichte. Die islamischen Historiker und Wissenschaftler haben mit großer Freude und Stolz über die Schlachtungen von Hindus, über Zwangsbekehrungen, Entführung von Frauen und Kindern auf Sklavenmärkte und der Zerstörung der Hindu-Tempel durch die Krieger des Islam während 800 AD bis 1700 AD berichtet. Millionen von Hindus wurden dem zur konvergtierun g zum Islam gezwungen.”

https://www.sikhnet.com/news/islamic-india-biggest-holocaust-world-history
Künstlerische Darstellung der Exekution des Guru Bhai Mati Das durch die moslemischen Moghul. Das Gemälde stammt vonm Sikh Ajaibghar, der in der Nähe der Städte Mohali und Sirhind in Punjab, Indien, lebte.

Zitat zum obigen Bild:

“Bhai Mati Das, der als erster gemartert wurde, wurde gefragt, ob er irgendwelche letzten Wünsche hätte. Er antwortete, dass er sich wünschte, bei seiner Hinrichtung dem Guru zugewandt zu sein Bhai Mati Das wurde dazu gebracht, zwischen zwei Pfosten aufrecht zu stehen, und eine Doppelkopfsäge wurde auf seinen Kopf gelegt, und er wurde von seinem Kopf bis zu seinen Lenden gesägt. Während dies geschah, rezitierte Bhai Mati Das den Japuji Sahib.”

https://www.sikhnet.com/news/islamic-india-biggest-holocaust-world-history
Lebendskalpierung des Hindus Bhai Tari Singh durch moslemische Invasoren Quelle

Zitat aus dem Artikel zum obigen Bild:

“Sie zündeten die Häuser an und zündeten sie zu Asche an, und sie rissen die Gebäude und das Fort dem Erdboden gleich…..Alle diese ungläubigen Hindus wurden getötet, ihre Frauen und Kinder, und ihr Eigentum und ihre Güter wurden zur Beute der Sieger. Ich habe im ganzen Lager verkündet, dass jeder Mann, der ungläubige Gefangene hatte, sie töten sollte, und wer dies versäumt hat, sollte selbst hingerichtet und sein Eigentum dem Informanten übergeben werden. Als dieser Befehl den Ghazis des Islam bekannt wurde, zogen sie ihre Schwerter und töteten ihre Gefangenen.”

https://www.sikhnet.com/news/islamic-india-biggest-holocaust-world-history

Westliche Medien und Intellektuelle blenden dieses Thema nicht nur weitestgehend aus. Im Gegenteil. Im Namen der political correctness oder aus politisch motivierten antiwestlichen Ressentiments führen sie einen Stigmatisierungsfeldzug gegen all jene, die vor den Gefahren warnen, die bis zur Gegenwart vom Islam ausgehen.

MOSLEMS SIND DIE GRÖßTEN VÖLKERMÖRDER DER GESCHICHTE.

IHR HEREINHOLEN NACH EUROPA IST DAS WOHL SCHLIMMSTE VERBRECHEN EUROPÄISCHER POLITIKER IN DER GESAMTEN EUROPÄISCHEN GESCHICHTE

Auch Muslimen wird seit 1400 Jahren in nahezu allen islamischen Geschichtsbücher die Mär von der angeblich friedlichen Ausbreitung des Islam erzählt. Und so ergibt sich für fast jeden, der versucht, mit Muslimen über deren blutige Vergangenheit und Gegenwart zu sprechen, die anachronistische Situation, dass man auch von ihnen als “Lügner”, “Rassist” oder “Faschist” beschimpft wird. Denn kaum etwas können viele Muslime weniger ertragen als die Wahrheit über ihre eigene Religion.

Am Beispiel der ganz aktuellen blutigen Eroberung nicht-islamischer Völker im Nahen Osten (Libanon), in weiten Teilen Afrikas (Nigeria, Sudan, Kenia, Äthiopien u.a.) und in Asien (Pakistan, Afghanistan, Thailand, China u.a. und vor allem am Beispiel der gegenwärtig rapide vonstatten gehenden Islamisierung Europas) zeigt sich die grausame Wahrheit der Erkenntnis, dass, wer die Geschichte nicht kennt, gezwungen ist, sie stets zu wiederholen.

Die Islamisierung Europas schreitet beängstigend voran und zeigt nicht nur in den Attentaten von Madrid, Paris, London, Brüssel Nizza, Berlin, München, Bonn, Frankfurt, Beslan oder Moskau sowie in den bügerkriegsähnlichen Zuständen zahlreicher französischer, holländischer, schwedischer oder dänischer Metropolen, dass der Islam seit jeher unfähig zur Integration in nicht-islamische Länder ist.

Denn Muslime haben den Auftrag Allahs, die Welt von “Ungläubigen” zu säubern und das “Haus des Friedens” zu errichten: was nichts anderes heißt, als die endgültige Weltherrschaft des Islam zu etablieren. Ein Blick in die Geschichte der Eroberung Indiens durch die hochgerüsteten muslimischen Heere möge die Augen dafür öffnen, dass sich daran bis heute nichts geändert hat.

Die Burmesen: Einst vertrieben von Moslems aus Indien, stehen 500 Jahre danach erneut unter einer tödlichen moslemischen Bedrohung

Die Burmesen kennen ihre blutige Geschichte mit der “Friedensreligion” Islam. Sie wissen von ihrer Flucht aus Indien als Folge des größten Massenschlachtens der Menschheitsgeschichte. Und sie sollen sich dies heute, 1000 Jahre nach diesem Ereignis, nochmals in diese Gefahr begeben?

Die Welt ist im Griff der satanischen NWO – und diese kann vermutlich nur noch durch einen dritten Weltkrieg besiegt werden. Das genau ist übrigens eine Überlegung der NWO-Strategen: die Anzettelung eines dritten Weltkriegs, an dessen Ende sich die Völker auf 500 Mio Menschen reduziert haben werden (was eines der Ziele der NWO ist) und wo dann nur noch eine Gruppierung der NWO das Sagen haben wird. Welche das sein wird, ist noch nicht ausgemacht. Denn um die Frage der Weltherrschaft wird ein erbarmungsloser Krieg zwischen den die NWO vorantreibenen Kräfte folgen.

***

SPENDEN AN MICHAEL MANNHEIMER

Überweisung an:

OTP direkt Ungarn
 Kontoinhaber: Michael Merkle/Mannheimer
 IBAN: HU61117753795517788700000000
 BIC (SWIFT): OTPVHUHB
 Verwendungszweck: Spende Michael Mannheimer
 Gebühren: Überweisungen innerhalb der EU nach Ungarn sind kostenfrei
Seit Jahren arbeite ich meist unentgeltlich an der Aufklärung über die Islamisierung unseres Landes und Europas. Für meine Vorträge bei Parteien nehme ich prinzipiell kein Honorar: niemand soll mir nachsagen, dass ich im Dienste einer Partei stehe. Ich bin radikal unabhängig und nicht parteigebunden. Doch das hat seinen Preis: meine finanziellen Reserven sind nun aufgebraucht. Ich bin daher für jeden Betrag, ob klein oder größer, dankbar, den Sie spenden. Sie unterstützen damit meine Arbeit an der Aufklärung über die Islamisierung und meinen Kampf gegen das politische Establishment unseres Landes.
196 Comments
Oldest
Newest
Inline Feedbacks
View all comments