NWO plant globales Verbot der Meinungsfreiheit


Das Ziel ist die endgültige und globale Ausschaltung des Grundrechts auf Wahrheit und Meinungsfreiheit

Die NWO setzt zur weltweiten Außerkraftsetzung der Meinungsfreiheit an. Ihre wichtigsten Schwerter sind Google, Youtube und Facebook. Alle befinden sich in der Hand von Juden.

Erfahren Sie in der Folge, mit welchen Mitteln die NWO eine Weltzensur aufbaut – und was jeder einzelne dagegen tun kann.

1. Beherrschung der Weltmedien als Primärziel der jüdisch dominierten NWO

Im Jahre 1840 wurde in Krakau ein israelitischer Rat einberufen. Dies war eine Art Ökumenischer Rat, in dem die prominentesten Männer des „auserwählten Volkes“ zur Beratung saßen. Ziel des Treffens war es, die richtigen Mittel zu finden, um dem Judentum in seiner Ausdehnung vom Nordpol zum Südpol Triumphe zu sichern. Sie fanden sehr schnell dieses geeignete Mittel: Es war die Beherrschung der Weltmedien:

”Solange wir nicht die Zeitungen der ganzen Welt in den Händen haben um die Völker zu täuschen und zu betäuben, solange bleibt unsere Herrschaft über die Welt ein Hirngespinst.”

Rabbi Moses Montegiore auf dem Sanhedrin Kongress zu Krakau im Jahre 1840

Nun, damals gab es nur Zeitungen. Über die kommenden elektronischen Medien des 20. Jahrhunderts ahnte kein Mensch etwas. Sonst hätte der Satz des Rabbis damals wie folgt gelautet: ”Solange wir nicht die Medien der ganzen Welt in den Händen haben um die Völker zu täuschen und zu betäuben, solange bleibt unsere Herrschaft über die Welt ein Hirngespinst.”

Diese jüdische Weltherrschaft über die Medien ist heute, 180 Jahre danach, fast vollkommen erreicht. Dass kaum ein Deutscher oder Europäer davon auch nur die Spur einer Ahnung hat: auch dies ist der Dominanz der Juden in den Medien zu verdanken. Allein das von Soros gelenkte jüdische “Project Syndicate” beherrscht 500 Zeitungen und andere Publikationen in 154 Länder in 12 Sprachen und erreicht damit über 300 Millionen Menschen (ich berichtete). Doch gegen Facebook und Google ist selbst das Projekt Syndicate” ein Klacks.

2. Was haben die größten Medienkonzerne der Welt wie Youtube, Google und Facebook gemeinsam?

Sie sind ausnahmslos in der Hand von Juden. Alle Chefs und Gründer dieser drei, die Welt komplett beherrschenden Medien sind Juden.


  • Larry Page und Sergey Brin. Juden. Gründer von Google.
  • Mark Zuckerberg. Jude. Gründer von Facebook.
  • Jan Koum. Jude. Gründer von WhatsApp

Zufall? Mitnichten. Denn die komplette Beherrschung aler Weltmedien gehört zum primären Ziel des globalen Judentums (hier ensprechende Zitate einfügen. Wer die Medien behrrscht, beherrscht die Menschheit.

Im August 2009 startete YouTube einen Schülerwettbewerb zum „Kampf gegen Rechts“.

Unter dem Titel „361 Grad Toleranz“ werden Jugendliche aufgefordert, Videos „für mehr Toleranz und ein respektvolles Miteinander“ zu drehen. Unterstützung erhält YouTube dabei von der Amadeu Antonio Stiftung, der Bundeszentrale für politische Bildung, der Aktion „Schule ohne Rassismus“ und der Kampagne „Laut gegen Nazis“. Die Schirmherrschaft übernahm Bundeskanzlerin Angela Merkel.

Damit ist das Primärziel auch von YouTube klar:

  • aktive Mithilfe beim Aufbau eines neobolschewistischen Europas,
  • aktive Mithilfe bei der Flutung Europas durch Abermillionen Moslems,
  • Verdeckung der Hintermänner dieser als “Neue Weltordnung” getarnten größten Verschwörung der Weltgeschichte gegen die menschliche Zivilisation.

Die wichtigste Zeitung der USA ist die jüdische “New York Times”.

Wie kaum ein anderes US-Medium steuert sie das politische Bewusstsein von 330 Mio. Amerikanern – und damit auch deren Wahlverhalten. Kaum ein Amerikaner weiß jedoch davon, dass sie sich in jüdischer Hand befindet:

1896 kaufte Adolph Ochs die NYT mit Unterstützung mehrerer jüdischer Geschäftsmänner… Ochs’ Schwiegervater war der einflußreiche Rabbi Stephen S. Wise, Präsident des Jüd. Weltkongresse und Gründer des Reformjudentums der USA.”

Quelle: Kevin MacDonald: “Die Kultur der Kritik”, S. 50ff: “Juden und Medien”

Was die Gründungsprozesse jüdischer Weltfirmen gemeinsam haben

Wer sich die Gründungsprozesse aller oben genannten Konzerne genau angeschaut hat, wird eine auffällige Gemeinsamkeit erkennen: Sie fingen erst klein, manchmal geradezu unbedeutend an. Doch, als jüdische Start-Up-Unternehmen, erhielten sie dann Gelder in unbegrenzter Höhe für den Zukauf konkurrierender Produkte und Konkurrenzfirmen. Google, Facebook, Whatsapp und FaceBook sind weniger durch eigene Kraft als vielmehr durch den ungebremsten Zukauf von konkurrierenden Firmen groß geworden. Diese wurden danach den jüdischen Unternehmen entweder einverleibt oder aufgelöst.

Von wem stammt dieses Geld? Richtig: Ebenfalls von der kleinen Gruppe jener, die schon Lenin (obwohl selbst Teiljude) als das internationale Finanzjudentum bezeichnet hat. Eine Bezeichnung, die unsere NWO-Medien jeodch wahrheitswidrig natürlich nur einer Person zuschieben: Adolf Hitler. Auch dieser warnte vor der unbegrenzten Macht von Rothschild, Rockefeller und den Warburgs. Aber weder war er der einzige dieser Warner noch der erste von ihnen.

3. Google, Facebook, YouTube führen aktuell die größte Massenzensur der Weltgeschichte durch

Nun sind die oben genannten Konzerne – mächtiger und finanzkräftiger als die meisten UN-Staaten der Welt – dazu übergegangen, die größte Massenzensur, die unser Planet je erlebt hat, einzuführen. Natürlich wird auch dieser Prozess weitestgehed verschwiegen oder dahingehend verbrämt, dass es sich um Maßnahmen gegen die angeblich grassierende “Hate-Speech handelt. Doch wenn man sich anschaut, welche Artikel und Bücher von diesen Konzernen aus dem Netz genommen werden, dann wird selbst einem unterduschnittlich IQ-Begabten sehr schnell klar, wo der Hase im Pfeffer liegt:

  • Es sind fast vor allem judenkritische Themen,
  • Zitate von Juden über den Plan ihrer Weltherrschaft(1),
  • Zitate von Rabbis, die den Islam als den “natürlichen Verbündeten” des Judentums bezeichnen (2)
  • Darüber hinaus kritische Essays und Artikel, die den Weltplan jener Kräfte aufzeigen, die sich mittels der “Neuen Weltordnung“ für immer die Herrschaft über diesen Planeten sichern wollen.
  • Es werden ferner – erstaunlich nur für jene, die im Islam einen Gegnsatz zum Judentum sehen – Videos und Artikel gelöscht, die die brutale Seite des islam aufdecken.
  • Denn dieser ist der Hammer, mittels dem die (von Juden gesteuerte) NWO die westliche Welt zu zerstören gedenkt.
  • Sogar Äußrungen von Imamen, die zur Vernichtung aller Juden aufrufen, werden zunehmend gelöscht.
  • Warum? Weil die NWO nicht will, dass man den Islam, den sie in der Größenordnung von 200 Mio Invasoren in die westliche Länder schicken will, als das wahrnimmt, was er faktisch ist: Als religiöse Ideologie des Massenmords an an allen Nichtmoslems.
  • Denn würde er als eine genozidale, anti-emanzipatorische und antizivilsatorisch-religiöse Diktatur wahrgenommen, würde sich der Widerstand gegen das Hereinbringen von Abermillionen Moslems in die westliche Welt derart vergrößern, dass er nicht mehr kontrollierbar wäre.

(1) Am 27. Juli 1935 sagte Wladimir Jabotinski in „The Jewish Daily Bulletin”:
„Es gibt nur eine Macht, die wirklich zählt, das ist die Macht des politischen Druckes. Wir Juden sind die mächtigste Nation auf der Welt, weil wir die Macht besitzen und anzuwenden verstehen.”
Quelle: Harold Cecil Robinson, „Verdammter Antisemitismus”, S. 119

(2) “Muslims are Jews’ natural allies in Europe”
Oberrabi Pinchas Goldschmidt von Moslaku 2015, Quelle

Mark Zuckerberg (Facebook) , Larry Page und Sergey Brin (Gründer von Google) und Jan Koum (Gründer von Whatsapp) sind daher nichts anderes als Agenten der Durchsetzung der Neuen Weltordnung, welche vom Judentum-Experte Dr. Henryk Makow völlig zu Recht als die Säkularisierung des Talmud bezeichnet: Alle Völker werden zwangsvermischt (außer dem Volk der Juden, dem eine Vermischung mit anderen Rassen strikt untersagt ist (3)), und am Ende, so der Talmud, wird das Volk der Auserwählten) alle anderen Völker zu ihren Sklavenvölkern gemacht haben. (4).

(3) “Die Vermischung mit Nichtjuden ist die fürchterlichste Erscheinung für das jüdische Volk und gleicht einem Untergangstrieb.”
Oberrabbiner Mordechai Priron: , in: Allgem. Jüd. Wochenzeitung 8. 10. 1992)
(4) „Sobald der Messias kommt, sind alle Sklaven, der Juden.“ (Brubin 43b)

4. Mit welchen Mittel soll die globale Zensur und damit die Hoheit über das Weltwissen gesichert werden?

Schon 2017 hatte YouTube über acht Millionen “problematische” Videos gelöscht (Quelle).

Facebook, Twitter und YouTube zensieren, was das Zeug hält. Linke Organisationen, NGOs und Werbekunden machen Druck. Die NGOs wollen politisch unliebige Ansichten verbannen.

Die YouTube-Chefin Susan Wojcicki hat nun zugegeben, was viele vermuteten und was vor zwei Jahren bereits als Ziel angekündigt war: Rund 10.000 Mitarbeiter sorgen für Überwachung und Zensur bei YouTube & Google. Kein Wunder, dass immer mehr Videos und Plattformen gelöscht oder in die digitale Quarantäne verbannt werden.

Die Folge: Immer mehr YouTubern wird die Plattform entzogen. Viele weichen auf Plattformen wie »BitChute« oder »Minds« aus. Internet-Aktivisten sehen zunehmend die Meinungsfreiheit im Netz gefährdet.

Damit wird klar, dass wir uns in Sachen Zensur und Überwachung im Vergleich zu China nicht selbstüberheblich aus dem Fenster lehnen können. Bei den Chinesen sorgen die Institutionen des Staates für die Zensur und Überwachung. Bei uns im Westen besorgen es die Konzerne und NGOs. Man kann nicht sagen, dass das eine besser oder schlechter ist als das andere: Beides führt uns geradewegs in Orwells Dystopie 1984. (Quelle)

Das Videoportal YouTube hat bekannt gegeben, 8.284.039 Videos im vierten Quartal 2017 gelöscht zu haben, die gegen die internen Richtlinien verstoßen haben sollen. Das geht aus YouTubes ersten Community Guidelines Enforcement Report für die Monate Oktober bis Dezember 2017 hervor.”

Mittlerweile dürfte sich die Zahl der von Youtube als politisch unerwünscht geltende Videos auf etwa 20 Mio Videos belaufen.

5. Was tun? Antwort: Kampf der Zensur!

Es gibt nur eine einzige Antwort auf die Dominanz der oben genannten weltbeherrschenden Medien-Konzerne: Man muss sie dort treffen, wo sie am empfindlichsten sind: Am Geld. Die gigantischen Werbe-Einnahmen von Google, Facebook&Co korrelieren direkt mit der Anzahl ihrer Benutzer. Schwindet diese, schwinden ihre Einnahmen. Daher gilt für mich schon lange: Nur noch in Ausnahmefällen recherchiere ich mit Google. Und ich schaue mir prinzipiell keinen Filme auf YouTube an. Und mit Facebook habe ich ebenfalls nichts zu tun., Ich brauche keine 10.000 “Freunde”, denen ich Banalitäten über mein Leben berichhte. Ich stelle grundsätzlich keine privaten Fotos ins Netz. Denn diese werden dort auf Ewigkeit verbleiben.

Es gibt Alternativen zu Google, Facebook&Co, über die dieser letzte Teil meines Artikels handelt.

Er wurde verfasst von Marco Maier, Chefredaktuer und Mitherausgeber des contra-magazin, eines äußerst professionell gemachten Alternativmediums, einem Start-up-Unternehmen, dem ich eine große Zukunft voraussage. Denn dieses Unternehmen schreibt nicht nur über die üblichen Schreckensbotschaften im Zuge der Islamisierung durch die NWIO, sondern es bietet darüber hinaus Lösungen an.

Von Marco Maier, 12. Oktober 2019

Kampf der Zensur!

Die großen Internetkonzerne wie Google, Facebook und Twitter haben in den letzten zwei Jahren ihren Kampf gegen die Meinungsfreiheit und -vielfalt massivst verstärkt. Vor allem alternative und unabhängige kleine Medien stehen im Visier der politisch korrekten Sittenwächter.

Wer beispielsweise die totalitäre Ideologie des Korans (wo beispielsweise zum Abschlachten von “Ungläubigen” und der körperlichen Züchtigung von Frauen aufgerufen wird) kritisiert, wird gesperrt, blockiert bzw. in den Suchergebnissen der Suchmaschine diskriminiert. Da nützt es auch nichts, wenn man sich auf die Seite der Transatlantiker oder Israels stellt.

Im Gegenzug werden aber auch Kritiker der transatlantischen Agenda ausgesperrt und ausgeblendet – also faktisch zensiert. Warum? Weil die internationale Finanzoligarchie das so will. Zwar gibt es in Deutschland, Österreich, der Schweiz, den USA und anderen westlichen “Demokratien” offiziell keine Zensur mehr, doch die verfassungsrechtlichen Bestimmungen sind nur Makulatur.

Facebook beispielsweise blockiert/sperrt regelmäßig die Accounts unliebsamer Nutzer und auch die Reichweite von auf dem “Social Media” geteilten Artikeln politisch unerwünschter Seiten wurde in den vergangenen Monaten und Jahren sukzessive heruntergeschraubt. Wenn Artikel auf “Fanpages” mit fast 30.000 Likes schlussendlich noch vielleicht 50 Nutzer erreichen – ist das eine Zensur mehr?

Auch Google ändert seine Algorithmen immer wieder ab und bevorzugt linksliberale Mainstreammedien in den Ergebnissen der Suchmaschinen, während rechtskonservative Medien (selbst jene des Mainstreams und der gesteuerten Opposition) auf den hinteren Seiten landen. Nicht die Relevanz für den Nutzer selbst spielt mehr eine Rolle, sondern die politische Ausrichtung eines Mediums. Auch das ist Zensur – oder etwa nicht?

Für den mündigen Internetnutzer heißt dies aber auch, sich nach Alternativen umzusehen und diese die öffentliche Meinung manipulierenden Internetkonzerne so gut es geht zu vermeiden. Es geht hier um den Kampf gegen die Zensur und gegen die Unterdrückung der Meinungsfreiheit. Einen Kampf, den man nur gewinnen kann, wenn sich so viele Menschen wie möglich daran beteiligen. Denn sämtliche Medien jenseits des Mainstreams mussten durch diese Zensurbestrebungen Leserverluste hinnehmen – teilweise sogar mehr als 80 Prozent ihrer früheren Leserzahlen.

Im Zeitalter der Smartphones (selbst wenn sie auf den Systemen der Internet-Monopolisten laufen…) gibt es die Möglichkeit der App-Nutzung. Doch wer will sich schon dutzende Apps einzelner Seiten auf sein Mobiltelefon laden?

Deshalb gibt es nun solche “News-Kollektor-Apps” speziell für jene Seiten, die von den Internet-Monopolisten in der neuen digitalen Bücherverbrennung geächtet werden – wie zum Beispiel jene von Michael Mannheimer, der stets eine mahnende Stimme in Sachen Islamisierung und Neue Weltordnung war und immer noch ist.

Marco Maier, Mitherausgeber & Chefredakteur Contra-Magazin
Web: www.contra-magazin.com, Email: m.maier@contra-magazin.com

Weiter heißt es im mir persönlich zugeschickten Artikel:

“Wenn auch Sie diesen Monopolisten den Kampf ansagen wollen, haben wir (Michael Klee vom Alternativ-Report und Marco Maier vom Contra Magazin) einige solcher Applikationen ausgearbeitet, mit denen Sie unzensiert und frei auf die neuesten Artikel und Beiträge der alternativen Medien zugreifen und diese so auch unterstützen können.

Aufgrund unserer begrenzten Mittel sind die Applikationen derzeit leider nur für Android verfügbar und können derzeit nur über den App-Store von Amazon bzw. über den direkten Download von der Webseite des Entwicklers heruntergeladen werden.”

Hier die Alternativen zu Google, Facebook&Co

Für die Liebhaber der deutschsprachigen alternativen Medienwelt gibt es die „Alternativ-News“-App (hier bei Amazon herunterzuladen, hier im Google-Playstore). Für Nutzer am PC/Laptop gibt es auch eine klassische Webversion (hier), die Sie auf die jeweiligen Medienangebote weiterleitet. Sie vermissen eine Ihrer Lieblingsseiten die aufgenommen werden sollte? Kontaktieren Sie doch bitte den Entwickler (Mailadresse hier).

Für die Liebhaber der englischsprachigen alternativen Medienwelt gibt es die „Alternative-News“-App (hier bei Amazon herunterzuladen). Für Nutzer am PC/Laptop gibt es auch eine klassische Webversion (hier), die Sie auf die jeweiligen Medienangebote weiterleitet. Sie vermissen eine Ihrer Lieblingsseiten die aufgenommen werden sollte? Kontaktieren Sie doch bitte den Entwickler (Mailadresse hier).

Für die Liebhaber deutschsprachiger patriotischer Seiten gibt es die „Wahrheitspresse“-App (hier bei Amazon herunterzuladen, hier im Google-Playstore). Für Nutzer am PC/Laptop gibt es auch eine klassische Webversion (hier), die Sie auf die jeweiligen Medienangebote weiterleitet. Sie vermissen eine Ihrer Lieblingsseiten die aufgenommen werden sollte? Kontaktieren Sie doch bitte den Entwickler (Mailadresse hier).

Sobald wir in der Lage sind, die Apps auch im Google-Playstore zu veröffentlichen bzw. im iStore von Apple, werden wir Sie natürlich darüber informieren. Alternativ können Sie die Apps auch auf der Downloadseite des „Alternativ-Reports“ herunterladen. Eine entsprechende Installationsanleitung finden Sie direkt auf der Seite.

Sollten Sie selbst eine für die Apps interessante Webseite betreiben und dort aufgelistet (oder auch wieder entfernt) werden, kontaktieren Sie doch bitte den Entwickler unter tk (at) alternativ-report.de. Wichtig ist, dass die Webseite responsiv (also auch für Mobilgeräte geeignet) ist, sowie die Auslieferung der Artikelbilder per Feed, damit diese in der App auch ordentlich dargestellt werden. Wir machen uns den Content Ihrer Seite nicht zu eigen, sondern leiten die Benutzer lediglich direkt weiter, so dass Sie den gesamten Traffic erhalten.

Sagen auch Sie dem freiheitsfeindlichen System den Kampf an und bleiben Sie weiterhin über das informiert, was Ihnen die Monopolisten, die Staats- und Konzernmedien und das herrschende Establishment verheimlichen möchte! Wir alle haben es in der Hand, uns zu wehren und uns diesen Bestrebungen der Meinungskontrolle entgegenzustellen.

SP E N D E N E R I N N E R U N G

Bitte beachten Sie, dass die extrem zeitaufwendige Arbeit an diesem Blog nur durch Ihre Spenden weitergeführt werden kann.

IBAN: HU61117753795517788700000000
BIC (SWIFT): OTPVHUHB


Ich bedanke mich bei allen, die mir bislang gespendet haben.
Michael Mannheimer

***

SPENDEN AN MICHAEL MANNHEIMER

Überweisung an:

OTP direkt Ungarn
 Kontoinhaber: Michael Merkle/Mannheimer
 IBAN: HU61117753795517788700000000
 BIC (SWIFT): OTPVHUHB
 Verwendungszweck: Spende Michael Mannheimer
 Gebühren: Überweisungen innerhalb der EU nach Ungarn sind kostenfrei
Seit Jahren arbeite ich meist unentgeltlich an der Aufklärung über die Islamisierung unseres Landes und Europas. Für meine Vorträge bei Parteien nehme ich prinzipiell kein Honorar: niemand soll mir nachsagen, dass ich im Dienste einer Partei stehe. Ich bin radikal unabhängig und nicht parteigebunden. Doch das hat seinen Preis: meine finanziellen Reserven sind nun aufgebraucht. Ich bin daher für jeden Betrag, ob klein oder größer, dankbar, den Sie spenden. Sie unterstützen damit meine Arbeit an der Aufklärung über die Islamisierung und meinen Kampf gegen das politische Establishment unseres Landes.
158 Comments
Oldest
Newest
Inline Feedbacks
View all comments