Historische Fakten gegen die zunehmende Verklärung der DDR als angeblich “demokratischer Rechtsstaat”

Von Michael Mannheimer, 14. 11. 2019

Informationen zum schleichenden Geschichtsrevisionismus des brutalen Unterdrücker-Staats “DDR”

Die Aussagen der beiden linken Ministerpräsidenten Ramelow und Schleswig zum Gründungsfeiertag am 7. Oktober 2019 kamen nicht von ungefähr. Mit ihrer Behauptung, dass die DDR “kein Unrechtsstaat” gewesen sein, leitete die Gesamtlinke eine schleichende Geschichtsrevision ein, die sie, auf dem Gebiet der ehemaligen DDR, eh schon 40 Jahre lang praktizierte.

Dort lebten, so die Doktrin, nur Menschen ohne Nazi-Vergangenheit. Alle Nazis, die überlebten, lebten in der damaligen Bonner Republik, so die offizielle DDR-Geschichtsauffassung, die sie auch in die Schulbücher einfließen ließ. Die DDR setzte sich damit vollkommen von jenem Schuldkult ab, den sie und die Siegermächte ab 1945 überwiegend auf die Westdeutschen (Bonner Republik) ergossen. Ausgenomen von einer Schuld war im übrigen auch Österreich: Obwohl die Mehrzahl der Österreicher Hitler bei seinem Triumphzug nach Wien, begleitet von starken Wehrmachtsverbänden, wie einen römischen Kaiser empfing.

Ministerpräsident Ramelow (Linkspartei) und Ministerpräsidentin Manuela Schwesig (SPD) : “DDR war kein Unrechtsstaat”:

Lesen Sie, was das Online-Magazin Freie Welt zu den Aussagen der beiden linken Spitzenpolitiker zu sagen hat:

Kommunisten und SPD wieder mal einig:
Ramelow und Schwesig: DDR war kein Unrechtsstaat

Aus: www.freiewelt.net, 8.10.2019

“Passend zum Gründungsfeiertag der DDR am 7.Oktober haben zwei wichtige Vertreter der SED-Nachfolgepartei Die Linke und der Sozialdemokraten ihre Einigkeit im Urteil über die DDR erklärt: Sie war kein Unrechtsstaat. Nach 40 Jahren DDR und 30 Jahren Aufklärung über den zweiten sozialistischen Staat auf deutschem Boden ist das ein bemerkenswertes Urteil.

Die beiden, die das erklären, sind nicht irgendwer: Manuela Schwesig zählt zu den letzten sozialdemokratischen Ministerpräsidenten, Ramelow ist der bis heute einzige Regierungschef, der der Nachfolgeorganisation von SED und KPD angehört. Bizarr sind die Argumente, mit denen sie das Offensichtliche bestreiten.

Die Sozialdemokratin Schwesig kommt theratpeuthisch daher. Immerhin gesteht sie laut Welt zu, dass die DDR eine Diktatur war. »Es fehlte alles, was eine Demokratie ausmacht: Meinungsfreiheit, Pressefreiheit, Demonstrationsfreiheit, freie Wahlen, das Recht auf Opposition«, sagte die Regierungschefin von Mecklenburg-Vorpommern laut Welt. Aber der Begriff Unrechtsstaat für diesen Staat werde, so Schwesig, von vielen Ostdeutschen, die in der DDR gelebt hätten, als herabsetzend empfunden.

Wie sie zu diesem psychologischen Urteil kommt, verrät sie nicht. Aber man sollte ihr verraten, dass sie einem bezeichnenden Fehlurteil unterliegt.

Selbstverständlich wissen gerade die Ostdeutschen, die in der DDR lebten, dass die DDR nichts anderes war als ein Unrechtsstaat. Wer etwas anderes glaubt, ist entweder noch immer der Propaganda der DDR-Oberen erlegen oder er meint, die Ostdeutschen könnten einen Unterdrückerstaat und die von ihm Unterdrückten nicht unterscheiden. Und nur dann, nur wenn die Ostdeutschen sich mit der DDR identifizieren, macht die Rede von der Herabsetzung Sinn. Das aber taten sie eben nicht, wie der Herbst 1989 und die Wahl im März 1990 beweisen, als sie die Sozialisten zum Teufel jagten.

Das Mitglied einer kommunistischen Partei Bodo Ramelow kommt dagegen politisch daher. Und ein bisschen bildungselitär. »Die DDR war eindeutig kein Rechtsstaat«, sagt er zwar. Aber der »Begriff ,Unrechtsstaat‘« ist für ihn »persönlich unmittelbar und ausschließlich mit der Zeit der Nazi-Herrschaft und dem mutigen Generalstaatsanwalt Fritz Bauer und seiner Verwendung des Rechtsbegriffs ,Unrechtsstaat‘ in den Auschwitz-Prozessen verbunden.«

Kaum jemand kennt heute noch den Namen Fritz Bauer. Und noch weniger wissen, dass Bauer mit dem SED-Regime, in dessen Nachfolge »Die Linke« des Herr Ramelow steht, herzlich wenig zu tun hatte. Und so wird deutlich, dass Ramelow mal wieder von den Verbrechen seiner Genossen im Geiste ablenken und die DDR reinwaschen will.

Nein, die DDR war, ebenso wie der NS-Staat, kein Rechtsstaat, sondern das das Gegenteil: Ein Unrechtsstaat. Und die Ostdeutschen wissen das.”
(Quelle)

Mit völlig anderem Anspruch und mit dementsprechend kritischer, wissenschaftlicher Sorgfalt behandelt Lena Gürtler die strafrechtliche Aufarbeitung von DDR-Unrecht. Ihre bemerkenswerte Studie ist das Ergebnis eines Forschungsprojektes beim Landesbeauftragten Mecklenburg-Vorpommerns für die Stasi-Unterlagen, das die strafrechtliche Aufarbeitung des systembedingten DDR-Unrechts – verstanden als Taten, die durch das politische System initiiert, gefördert oder geduldet wurden – analysiert. (Quelle)

Fazit der Wissenschaftlerin Lena Gürtler zum Thema
Justiz und politische Haft in der DDR

“Nach einer knappen Skizze zur Schweriner Schwerpunktabteilung für SED-Unrecht präsentiert Gürtler in den Bereichen Rechtsbeugung, Freiheitsberaubung, politische Verdächtigung, MfS-Straftaten, Körperverletzung, Totschlag und Mord sowie sonstige Delikte ein bedrückendes Panorama politischer Justiz, und bilanziert abschließend das Resultat ihrer Recherche.

Die meisten Ermittlungsverfahren betreffen Rechtsbeugung und Freiheitsberaubung, insgesamt wurden mehr als 98 Prozent aller Verfahren eingestellt.”

Quelle: Bundeszentrale für politische Bildung: “Justiz und politische Haft in der DDR”, 16.8.2011

Die DDR-Blutrichterin Hilde Benjamin

Der vorliegende Artikel widmet sich u.a. einer Frau, die in der DDR einen ähnlichen Terror verbeitete wie damals Roland Freisler im Dritten Reich. Es erstaunt nicht, dass sich die Westpresse spätestens zum Zeitpunkt, als sie nahezu vollständig von Linken unterwandert war, über die bekannteste und brutalste DDR-Richtern, der Jüdin und späteren Justizministerin Hilde Benjamin (im Volksmund auch “Die rote Guillotine” genannt) ausschweigt.

Und es erstaunt auch nicht, dass der Zentralrat der Juden Deutschlands – wie auch im Falle der jüdischen Kriegshetzerin Rosa Luxemburg – keinerlei (zumindest mir bekannte) kritische Bemerkungen zu Benjamins menschenverachtendem Wirken aussprach. Juden kritisieren – wie Moslems – alle. Nur nicht ihresgleichen.

Beispiel Hilde Benjamin (“Bluthilde”): Das DDR-Pendant des NS-Scharfrichters Roland Freisler.

Strenge Beobachterin: Hilde Benjamin (Mitte) bei den umstrittenen Waldheimer Kriegsverbrecher-Prozessen 1950. Bild: Bundesarchiv / Wikimedia Commons

Freisler und Benjamin: Zwei Blutrichter. Zwei Sozialisten. Der eine national. Die andere international. Sonstige Unterschiede: Keine.

Hilde Benjamin ( 5. Februar 1902 in Bernburg an der Saale; 18. April 1989 in Ost-Berlin) war eine jüdische sowjetzonale Politikerin, Justizministerin der DDR und Vorsitzende Richterin in einer Reihe von politischen Schauprozessen in den 1950er Jahren. Hilde Benjamin, geb. Lange, war die Tochter eines kaufmännischen Angestellten und späteren Filialdirektors des Scheidemandel-Konzerns (Leimfabrikation) und entstammte damit einer gutbürgerlichen jüdischen Familie.

Benjamin, bekannt als „Bluthilde“ oder „rote Hilde“, war das Symbol des stalinisierten Unrechtsstaates DDR. Ihre Überzeugung, größtmögliche Härte gegen reale und konstruierte innere wie äußere Feinde schütze den Aufbau der DDR, blieb Richtschnur ihrer gesamten Tätigkeit im Justizwesen der DDR. Hilde Benjamin hatte von 1949 bis 1953 in zahlreichen Verfahren den Vorsitz inne. Zu diesen Verfahren gehören auch 13 Prozesse, die sie gegen Oppositionelle des SED-Regimes führte. Insgesamt verhängte Benjamin Zuchthausstrafen von 550 Jahren, schickte 15 Menschen lebenslänglich hinter Gitter und verhängte im Dresdner Schauprozess gegen Johann Buraniek und Wolfgang Kaiser zwei Todesurteile, die 1952 vollstreckt wurden. Sie bekamen kein ordentliches Grab. Die beiden Hingerichteten wurden erst 2005 rehabilitiert.

Was Roland Freisler im Dritten Reich, war Hilde Benjamin in der DDR

Der NS-Unrechtsstaat hatte seinen Roland Freisler. Doch kaum jemand kennt sein SED-Pendant. Hilde Benjamin war in der DDR ebenso gefürchtet wie Roland Freisler im Dritten Reich – und sie ging mit ähnlicher Willkür gegen die “Volksfeinde“ vor wie es Freisler gegen die “Volksschädlinge” im Dritten Reich tat.

Hilde Benjamin (* 5. Februar 1902 in Bernburg geb. Lange; † 18. April 1989 in Berlin) war Justizministerin der DDR und Vorsitzende Richterin in einer Reihe von politischen Schauprozessen in den 1950er Jahren.

Benjamin war bei den Waldheimer Prozessen (Schauprozesse gegen NS-Verbrecher, Kriegsverbrecher und willkürlich Beschuldigte) beratend beteiligt. Später war sie Vorsitzende in einer Reihe weiterer Schauprozesse gegen Oppositionelle, Sozialdemokraten und willkürlich angeklagte Personen und mitverantwortlich auch für Todesurteile (zahlreiche Verurteilte dieser Opfergruppen wurden nach der Wiedervereinigung rehabilitiert). Deshalb wurde sie in der DDR im Volksmund auch die „Rote Guillotine“, „Rote Hilde“ oder „Blutige Hilde“ genannt.

Hilde Benjamin wuchs als Tochter des Direktors einer Konzernfiliale in Berlin auf. Sie studierte nach dem Abitur von 1921 bis 1924 Rechtswissenschaften in Berlin, Heidelberg und Hamburg. Eine Dissertation bei Moritz Liepmann über Strafvollzugsfragen beendete sie nicht. Nach Referendars- und Assessorexamen war sie 1928 bis 1933 Rechtsanwältin in Berlin-Wedding bei der Roten Hilfe (u. a. vertrat sie eine Angeklagte im Mordfall Horst Wessel, seine Vermieterin).

1926 heiratete sie Georg Benjamin, den Bruder des Schriftstellers und Philosophen Walter Benjamin. 1927 trat sie der KPD bei. 1932 wurde ihr Sohn Michael geboren. Nach Berufsverbot 1933 arbeitete Benjamin als juristische Beraterin der sowjetischen Handelsgesellschaft in Berlin und war von 1939 bis 1945 als Angestellte in der Konfektionsindustrie dienstverpflichtet. Ihr Schwager Walter beging 1940 auf der Flucht aus dem besetzten Frankreich an der französisch-spanischen Grenze Selbstmord. Ihr Mann starb 1942 im KZ Mauthausen.

1946 trat sie der Sozialistischen Einheitspartei Deutschlands (SED) bei und war von 1949 bis 1953 „Vizepräsident des Obersten Gerichts der DDR“.

Hilde Benjamin in der frühen DDR

Die Reporterin Kathleen McLaughlin beschrieb Hilde Benjamin als Richterin im Solvay-Prozess in der New York Times am 15. Dezember 1950 so:

„Dr. Hilde Benjamin, die Vorsitzende Richterin, eine massige Frau mit zu einer Tiara geflochtenem Zopf, hat sich bei den Urteilen in den so genannten Waldheimer Prozessen gegen frühere Gefangene in Konzentrationslagern der Sowjetzone den Ruf erworben, hart durchzugreifen. Nachdem Staatsanwalt Dr. Ernst Melsheimer die Anklage verlesen hatte, begann Frau Dr. Benjamin mit der Vernehmung der Angeklagten. […] Die etwa 600 geladenen Zuschauer brüllten vor Vergnügen, als Richterin Benjamin den Angeklagten Dr. Plünnecke zurechtwies, weil er ein Detail vergessen hatte. Sie sagte:

‚Vielleicht hilft es Ihrem Gedächtnis auf die Sprünge, wenn ich Sie darauf hinweise, dass Ihnen hier lebenslänglich droht.‘”

New York Times: 8 on Trial as Spies in East Germany, 15. November 1950. Aus dem Amerikanischen übersetzt

Staats- und Familienrechtlerin

Benjamin wurde in der DDR vielfach ausgezeichnet: 1962 mit dem Vaterländischen Verdienstorden, 1967 mit der Ehrenbürgerschaft der Stadt Bernburg, 1972 mit der Ehrenspange zum Vaterländischen Verdienstorden, 1977 und 1987 mit dem Karl-Marx-Orden, 1979 als Verdiente Juristin der DDR und 1982 mit dem Stern der Völkerfreundschaft. Ihre Urne wurde in der Grabanlage Pergolenweg der Gedenkstätte der Sozialisten auf dem Berliner Zentralfriedhof Friedrichsfelde beigesetzt.

DDR: In nur 12-18 Monaten wurden SED-Mitglieder (auch ohne Abitur) zu “Volksrichtern” ausgebildet

Wie gegenwärtig in der sozialitischen Merkel-Diktatur, so galt auch damals in der DDR die richtige Gesinnung als entscheidendes Qualitäts- und Selektionsmerkmal für die Ausübung selbst höchster Ämter. Aber auch in weiteren Punkten war die DDR identisch mit dem, was wir heute in der von Merkel und ihren SED-Stasi-Seilschaften zur DDR2.0 umgeformten Bundesrepublik Deutschland wahrnehmen können:

  • Die Gleichschaltung der Justiz war zu diesem Zeitpunkt schon weit fortgeschritten.
  • Die (in der Verfassung der DDR vorgesehene) richterliche Unabhängigkeit war nicht gewährleistet, die Justiz durch den Einsatz von Volksrichtern auf Parteilinie gebracht.

Die bisherigen Justizministerien der Länder wurden 1953 zu Hauptabteilungen herabgestuft und ihre Aufgaben weitgehend an das neue DDR-Ministerium übertragen mit dem Ziel einer noch strafferen Kontrolle der DDR-Justiz durch die Partei.

8 Jahre Zuchthaus für DDR-Justizminster, weil er sich für das Streikrecht aussprach

Max Fechner war erster Justizminister der DDR. Weil er sich in einem Interview des Neuen Deutschlands am 30. Juni 1953 gegen eine Strafverfolgung der streikenden Arbeiter des 17. Juni ausgesprochen hatte, wurde Fechner als Feind des Staates und der Partei seines Amtes enthoben, aus der SED ausgeschlossen, verhaftet und zu acht Jahren Zuchthaus verurteilt. Seine Nachfolgerin wurde am 17. Juli 1953 Hilde Benjamin (SED), die das Ministerium von 1953 bis 1967 leitete. In politischen Strafverfahren wurden den Gerichten durch das Ministerium die Urteile vorgegeben.

Der Großteil der DDR-Richter war Parteimitglied der SED. Dierser Befund dürfte auch für die Berliner republik gelten: Wer nicht bei der neuenen Einheitspartei (NWO-Parteien) Mitgliid ist, hat als Richter keine Aussicht auf eine berufliche Karriere oder auf wichtige Richterposten.

Hilde Benjamin: Lebens-Stationen im Dienst der Partei

Hilde Benjamin – die Machtfrau 

Entscheidend für die “Erneuerung der Justiz” aber waren die “Volksrichter”. In Schnellkursen von zuerst sechs, später 12 bzw. 18 Monaten wurden antifaschistisch gesinnte Menschen, meist SED-Mitglieder, ohne Abitur zum Richter ausgebildet. “Galoppjuristen” höhnten die Gegner im Westen, und auch in der Justiz der SBZ gab es Bedenken.

Doch Hilde Benjamin, unterstützt von den Sowjets, setzte sich durch. Volksrichter wurden bis Ende der fünfziger Jahre in der DDR ausgebildet und später zum Aufbaustudium verpflichtet. Hilde Benjamins Ziel war, eine klassenmäßig völlig neu zusammengesetzte Richterschaft für die DDR zu schaffen. Ebenso sollte das Männermonopol in der Justiz gebrochen werden. Anfang der sechziger Jahre waren bereits mehr als 30 % der Richterstellen mit Frauen besetzt. “Frau Richter” sollte es heißen. Sie hatte sich für die männliche Form der Berufsbezeichnungen entschieden.

Hilde Benjamin wandte sich radikal gegen die bürgerliche Vorstellung vom “unpolitischen Richter”. Sie wollte einen neuen Richtertyp schaffen: den “parteilichen Richter”, der sein Amt kämpferisch im Dienst des proletarischen Staates ausübt, oder, wie sie es nannte: die “Dialektik von Parteilichkeit und Gesetzlichkeit” verstanden hatte. Wyschinski, der ehemalige Chefankläger Stalins, lange Zeit ihr wichtigstes Vorbild, prägte dafür die einfache Formel: “Richten ist Klassenkampf.” Erste Bewährungsprobe für dieses Richterbild wurden die berüchtigten “Waldheimer Prozesse”, an denen Hilde Benjamin beratend beteiligt war.

Mit Gründung der DDR – Hilde Benjamin war Mitglied der SED und der Volkskammer – wurde die verdiente Genossin jedoch nicht Justizministerin. Dem Aufstieg stand – noch – ein Mann entgegen, der im Zuge der Parität von ehemals SPD -und KPD-Mitgliedern bei der Regierungsbildung berücksichtigt werden mußte: Max Fechner. Der erste Justizminister in Deutschland, der kein Jurist sondern Werkzeugmacher war.

Hilde Benjamin wurde Vizepräsidentin des Obersten Gerichts der DDR. Die Bilanz ihrer Richtertätigkeit ist eindrucksvoll: Als Vorsitzende des 1. Strafsenats von 1949 -1953 führte sie

13 große Verfahren,
sprach 67 Verurteilungen aus,
darunter zwei Todesurteile,
15 mal lebenslänglich
und insgesamt circa 550 Jahre Zuchthaus.

Gemeinsam mit dem Generalstaatsanwalt Melsheimer inszenierte sie Schauprozesse und unterwarf die Angeklagten demütigenden Verhören. Eine junge Angeklagte faßte zusammen, was viele im Gerichtssaal gefühlt hatten: “Eine Woge von Haß kam über den Richtertisch.”

Verurteilt wurden politische Gegner anderer Parteien, Abenteurer und Kriminelle, wie sie der Kalte Krieg zwischen Ost und West hervorgebrachte, enteignete Industrielle, aber auch Mitglieder der Zeugen Jehovas, unliebsame Genossen aus den eigenen Reihen und Jugendliche, die sich den Neuanfang nach dem Untergang der Nazidiktatur anders vorgestellt hatten.

Hilde Benjamin begründete ihre Härte mit der Notwendigkeit, die DDR zu schützen. Die Gnadenlosigkeit ihres Einsatzes gegen “Feinde des Sozialismus” trugen ihr in Ost und West die Beinamen: “rote” oder gar “blutige Hilde” oder “weiblicher Freisler” ein.

Wahrscheinlich hätte ein Mann an ihrem Platz nicht diese negative Berühmtheit erlangt. Eine Frau auf dem Richterstuhl scheint in der öffentlichen Meinung ungleich heftiger be- und verurteilt zu werden.

In diesen Jahren wurde die Angst Hilde Benjamins ständiger Begleiter. An Drohbriefe und Anrufe kann sich ihr Sohn erinnern. So bekam sie einen zweiköpfigen Personenschutz zugeordnet. Die Jungs von der “Firma” sorgten für Rundumschutz, ob in der Laube in Brieselang oder beim Schwimmen im See. Ein Leben unter den Augen des großen Bruders. Die DDR belohnte Hilde Benjamin für ihren unermüdlichen Einsatz 1952 mit der Verleihung der Ehrendoktorwürde der Humboldt-Universität.

Die Ereignisse des 17. Juni 1953 brachten für Hilde Benjamin dann den ersehnten Karrieresprung. Minister Fechner war mit einem Interview im Neuen Deutschland in eine von ganz oben geplanten Falle getappt. Er hatte das “Streikrecht” für verfassungsgemäß erklärt. Beim Rapport im Politbüro wurde er als “Feind der Partei” verhaftet.

Die Ernennungsurkunde für den “Minister der Justiz Hilde Benjamin” lag schon bereit. Rastlos hatte sie nach dem 17. Juni in Tag- und Nachteinsätzen die “Anleitung” der unteren Gerichte betrieben. Die “faschistischen Provokateure” sollten streng bestraft, die irregeleiteten Arbeiter auf den richtigen Weg gebracht werden.

Mißtrauen markierte die Atmosphäre im Ministerium seit Hilde Benjamins Amtsantritt. Mit Blaulicht ließ sie sich ins Amt fahren, selbst der Weg zur Toilette wurde von Bewachern flankiert.

Doch die DDR-Führung wußte seit dem Volksaufstand des 17. Juni 1953, daß sie nicht nur auf Härte setzen konnte. Der “Neue Kurs” zur Gewinnung der gutwilligen Teile der Bevölkerung mußte glaubhaft werden, um die Existenz der DDR auf Dauer zu sichern.

Hilde Benjamin, nunmehr Mitglied der Regierung, hielt in dieser Phase ungewöhnlich selbstkritische Reden, orientierte sich auf den nächsten Schritt zur Teilhabe an der Macht: die Wahl ins Zentralkomitee.

In ihrer Kaderakte (die ich mit Erlaubnis von Professor Michael Benjamin einsehen durfte) ist nachzulesen, was sie 1951 in einem internen Lebenslauf als nonnenhaftes Bekenntnis formulierte: “Ich bin mir der Verantwortung bewußt, wenn ich sage: Jetzt steht die Partei in meinem Leben an erster Stelle, es gibt keine Bindung, keine Beziehung, die dem vorginge.”

Hilde Benjamin blieb lebenslänglich Mitglied des Zentralkomitees. Weitere Machtpositionen in der SED hat sie nie errungen. Das tiefsitzende Mißtrauen der proletarischen Führungsspitze gegenüber einer bürgerlichen Intellektuellen stand wohl immer dagegen. Sie blieb auch im “Städtchen” in Pankow wohnen, als die oberste Spitze der SED sich in Wandlitz ihr Prominentengetto schuf.

Die Ministerjahre Hilde Benjamins waren von zwei widersprüchlichen Tendenzen gekennzeichnet. Einerseits repräsentierte sie weiterhin den Kurs der Härte gegenüber den “Feinden des Sozialismus”, trieb die Bestrafung aller Widerspenstigen nach dem kurzen Tauwetter infolge des XX. Parteitag der KPdSU voran (zu erinnern ist an den Janka-Prozeß und die Bestrafung zahlloser “Abweichler”), ebenso wie die Jagd auf Oppositionelle nach dem 13. August 1961. Andererseits arbeitete sie an Reformwerken wie dem Familien- und dem Strafgesetzbuch, die für die DDR-Bürger teilweise positive, gesellschaftliche Weichen stellten.

Aus: http://www.mariannebrentzel.de/benjamin-leseprobe.html

Fakten zum (Un-)Rechtsstaat DDR

“Justiz und Strafvollzug waren in der SED-Diktatur Instrumente der politischen Repression”,

schrieb am 16.8.2011 die “Bundeszentrale für politische Bildung” – eine nachgeordnete Behörde im Geschäftsbereich des Bundesministeriums des Innern. (Quelle) Vermutlich hat diese inzwischen längst gleichgeschaltete Behörde vergessen, ihre kritische Berichterstataung zur DDR-Justiz vom Netz zu nehmen. Daher hier als Dokumentation für die Nachwelt, was diese einst wichtige und halbwegs objektiv berichtende Behörde zur DDR-Justiz sonst noch zu melden hat:

“Politische Justiz war essentiell für die SED-Herrschaft.

Ungeachtet der Tatsache, dass in den vorliegenden Untersuchungen zum Rechtssystem der DDR die politische Überformung der Justiz herausgearbeitet wurde, wird in der Öffentlichkeit über die Frage, ob die DDR als Unrechtsstaat zu charakterisieren ist, anhaltend gestritten…

Sehr ungleiche Autoren thematisieren die spezifisch politische Eigenart der Rechtsprechung der DDR, die von den Organen des Ministeriums für Staatssicherheit der DDR (MfS) mit juristischen Mitteln praktizierte politische Verfolgung, die Haftfolgen und die Aufarbeitung des staatlichen Unrechts.

Nicht überraschend ist, dass überaus unterschiedliche Bücher mit auffallend heterogenen Resultaten entstanden sind, die sich vereinfacht in zwei Gruppen der Sachbuchliteratur klassifizieren lassen: Zum einen sind es wissenschaftliche Analysen, die – auch auf biografisches Material gestützt – den Gegenstand systematisch auseinanderlegen, zum anderen biografische Texte ohne diesen wissenschaftlichen Anspruch.

Die lebensgeschichtlichen Fakten bekräftigen, dass die durch staatliche Institutionen vorgenommenen oder intendierten Eingriffe in Lebensverläufe gravierendes Unrecht darstellen und den Tatbestand eines systembedingten staatlichen Unrechts erfüllen.

Quelle: Justiz und politische Haft in der DDR, bpb, 16.8.2011

Die Todesstrafe in der DDR: Ein bis heute verschwiegenes Kapitel

Todeswürdig waren in der DDR Mord, NS-Kriegsverbrechen, Hochverrat und Spionage, aber auch Kriegshetze und Sabotage sowie die sogenannte Diversion, der sich schuldig machte, wer „die Volkswirtschaft oder die Verteidigungskraft“ der DDR untergrub. Ein Delikt, das 1955 einen Eisenbahner ebenso den Kopf kosten sollte wie einen Kraftwerksdirektor. Der eine hatte eine Weiche falsch gestellt, der andere wollte sich in den Westen absetzen. An beiden wurde ein Exempel statuiert.

Die Delinquenten starben durch die Guillotine, später durch den „Nahschuss in das Hinterhaupt“. Die Kugel sollte Mörder, Spione, Saboteure treffen. Das Urteil stand meist schon vor dem Prozess fest. Erst 1987 wurde die Höchststrafe abgeschafft. (Quelle)

Ein besonderer Fall war die Hinrichtung von Werner Teske

Er starb als verurteilter Spion den im Strafgesetzbuch der DDR, Paragraf 60 Absatz 1, vorgesehenen Tod durch Erschießen, zu vollstrecken durch den „Nahschuss in das Hinterhaupt“, der den Delinquenten möglichst unerwartet treffen sollte.

Das entsprach dem Verständnis von Humanität, mit dem die Höchststrafe gerechtfertigt wurde:

„Indem die Todesstrafe der Sicherung und dem zuverlässigen Schutz unseres souveränen sozialistischen Staates, der Erhaltung des Friedens und dem Leben der Bürger dient, trägt sie einen humanistischen Charakter.

Quelle: Tagesspiegel: “Todesstrafe in der DDR”, 19.07.2007

Teske hatte geheime Unterlagen gesammelt, vielleicht hätte er sie irgendwann westlichen Geheimdiensten übergeben. Dass er es bisher nicht getan hatte, spielte in der Urteilsbegründung ebenso wenig eine Rolle wie sein Motiv. So wurde Teske also hingerichtet für eine Tat, die er noch gar nicht begangen hatte. Zusätzliche Tragik verlieh seinem Fall die Tatsache, dass er der Letzte war von 211 Delinquenten, die von deutschen Richtern erst in der sowjetisch besetzten Zone und dann ab 1949 in der DDR hingerichtet wurden. Und weil die Bundesrepublik mit ihrer Gründung die Todesstrafe abgeschafft hatte, war Werner Teske auch der letzte Todeskandidat auf deutschem Boden. (Quelle: ebd.)

“Schon vor dem Fall Teske haftete der Vollstreckungspraxis in der DDR etwas Absurdes an.

Hinrichtungen wurden heimlich vollzogen, Totenscheine gefälscht und Sterbeurkunden manipuliert – Teske starb offiziell nicht durch eine Kugel in Leipzig, sondern an Herzversagen in Stendal.

Seit 1975, als die Vereinten Nationen über Todesurteile informiert werden wollten, scheute die DDR allzu viel Publizität in dieser Frage. “

Quelle: Tagesspiegel: “Todesstrafe in der DDR”, 19.07.2007

Politische Häftlinge in der DDR

Besonders schlecht wurden in der “DDR” politische Häftlinge behandelt. Sie galten wegen ihrer als Anmaßung empfundenen Kritik am Arbeiter- und Bauernparadies als nicht resozialisierungsfähig:

Die Behandlung politischer Gefangener

“Politische Gefangene wurden meist als “besserungsunwillig” angesehen. Ihr auf “klassenfeindlichen” Motiven beruhender Widerstand sollte daher durch entsprechend schlechte Behandlung im Vollzug bewußt gebrochen werden.

So waren sie in verstärktem Maße der Isolation durch Absonderung von Mitgefangenen ausgesetzt. In der StVE Bautzen II beispielsweise war der Freistundenhof dergestalt durch Trennwände unterteilt, daß die Gefangenen während des Aufenthalts im Freien un-tereinander keinen Kontakt aufnehmen konnten.

Die politischen Gefangenen waren besonders oft Opfer von Übergriffen der Strafvollzugsangehörigen, wurden zu gesundheitsschädigenden Arbeiten eingeteilt oder erhielten keine ausreichend vitaminhaltige Verpflegung. In einigen Anstalten – etwa Karl-Marx-Stadt oder Bautzen II – war das MfS unmittelbar für die politischen Gefangenen zuständig.”

Thomas Ziegler : “Der Strafvollzug in der DDR”,
Quelle: Broschüre des Staatsministeriums der Justiz, Hinter Gittern,1998

Menschen in der DDR lebten 57 Jahre lang in einer ununterbrochenen Diktatur

Diejenigen Deutschen, die das Pech hatten, in der damaligen “SBZ” (Sowjetische Besatzungszone) zu leben und denen es nicht gelang, rechtzeitig in den Westen zu fliehen, hatten das Schicksal, 57 Jahre lang (1933 bis 1990) in einer ununterbrochenen sozialistischen Diktatur (einer nationalen, gefolgt von einer internationalen) leben zu müssen, die sich – abgesehen vom Holocaust – nur marginal voneinander unterschieden. Die Terror des STASI-Apparat Mielkes war in der DDR sogar um einiges umfassender als der GESTAPO-Terror im Dritten Reich und selbst der KGB-Terror im Bruderstaat Sowjetunion. Nirgendwo sonst kamen auf einen Bürger so viele Spitzel wie in der DDR.

***

***

SPENDEN AN MICHAEL MANNHEIMER

Überweisung an:

OTP direkt Ungarn
 Kontoinhaber: Michael Merkle/Mannheimer
 IBAN: HU61117753795517788700000000
 BIC (SWIFT): OTPVHUHB
 Verwendungszweck: Spende Michael Mannheimer
 Gebühren: Überweisungen innerhalb der EU nach Ungarn sind kostenfrei
Seit Jahren arbeite ich meist unentgeltlich an der Aufklärung über die Islamisierung unseres Landes und Europas. Für meine Vorträge bei Parteien nehme ich prinzipiell kein Honorar: niemand soll mir nachsagen, dass ich im Dienste einer Partei stehe. Ich bin radikal unabhängig und nicht parteigebunden. Doch das hat seinen Preis: meine finanziellen Reserven sind nun aufgebraucht. Ich bin daher für jeden Betrag, ob klein oder größer, dankbar, den Sie spenden. Sie unterstützen damit meine Arbeit an der Aufklärung über die Islamisierung und meinen Kampf gegen das politische Establishment unseres Landes.

136 Kommentare

  1. Sie schufen sich die Gesetze selbst mittels derer sie Unrecht taten und behaupteten es sei ein Rechtsstaat.
    Auch das Dritte Reich war von dieser selben Seite ein “Rechtsstaat”, wobei diese Gesetze von den System-Machthabern ihren eigenen Doktrinen gefällig verfasst, verbrecherisch zum Volk wirkten.
    Mein Großvater, in der Bahnwerkstätte Wörth/St Pölten, wurde auf seiner Dienststelle von der Gestapo verhaftet und in die politische Abteilung des Kreisgerichts KremsStein gebracht und in Wien vom Blutrichter des Dritten Reiches zum Tode verurteilt, weil er für die Familien seiner gemaßregelten Kollegen sammeln gegangen war und dies von einem Sozi an die Gestapo verraten wurde. Das zuständige Gesetz lautete “Wehrkraftzersetzung”

    • Vom Leben nach dem Tode ! ( Fortsetzung 5 )
      ————————————————————————————–
      Fortsetzung 4 ↓ ( führt zum Anfang / Fortsetzung/ Forts.1, 2 u. 3. ) ↓
      https://morbusignorantia.wordpress.com/2019/10/26/dem-irrtum-aufgesessen-der-faschismus/#comment-47864
      ————————————————————————————–

      „Indessen freut es immer, wenn man seine Wurzeln ausdehnt und seine Existenz in Andere eingreifen sieht.“ ( Schiller im Briefwechsel mit Göthe. III. S. 53.)
      ————————————————————————————–
      Die Verbreitung der rechten Erkenntnis der Unzerstörbarkeit des Lebens !

      Nicht nur glauben, sondern klar und sicher wissen muß jeder Mensch, daß jedes menschliche Einzel= und Eigen= Bewußtsein über das Grab hinaus fortbesteht, daß also der Tod nichts anderes ist als die Geburt in ein neues jenseitiges Leben, für welches das diesseitige nur die Vorschule ist.

      — Mit welchem Ergebnis, in welchem Reifegrad der Mensch diese Vorschule verläßt, das ist grundlegend und maßgebend für die weitere Gestaltung seines Schicksals auf jenseitigen Ebenen, wo seine Entwicklung in unerschütterlicher Folgerichtigkeit ihren Fortgang nimmt.

      „Das ist die große Gerechtigkeit der Schöpfung, daß jeder sich die Bedingungen seines künftigen Lebens selbst schafft !
      ————————————————————————————–
      Zehntes Kapitel

      Des Menschen Seele ist durch seinen ganzen Leib ergossen, alsbald zerfällt er, wenn sie von ihm weicht; doch ihr Bewußtseinslicht ist bald hier bald da.*]
      ————————————————————————————–
      *]Mit wissenschaftlichem Ausdrucke wird man sagen können: das Bewusstsein ist überall da und wach, wenn und wo die der geistigen unterliegende leibliche, sogenannte psychophysische Tätigkeit jenen Grad der Stärke, den man die Schwelle nennt, übersteigt. (Vergl. S. 56 Anmerk.) Hiernach kann das Bewusstsein in Zeit und Raum lokalisiert werden. Der Gipfel der Welle unserer psychophysischen Tätigkeit schwankt gleichsam von einem Orte zum anderen, womit das Bewusstseinslicht seine Stelle wechselt, nur dass er während des diesseitigen Lebens immer blos innerhalb unseres Leibes, ja eines beschränkten Teils dieses Leibes, hin und wieder schwankt, und im Schlafe ganz unter die Schwelle sinkt, über die er im Wachen wieder aufsteigt. Hierüber vergl. Elemente der Psychophysik. II. Kap. 40 und 41.
      ————————————————————————————–
      Nur eben sahen wirs im engen Leibe hin und wider wandern, wechselnd dem Aug, dem Ohr, dem innern und dem äußern Sinn zu leuchten, um endlich im Tode ganz darüber hinaus zu wandern, wie der, dessen kleines Haus zerstört wird, worin er lange hin und her gegangen, auf immer in die Weite zieht und eine neue Wanderung beginnt. Der Tod setzt keine andere Scheide zwischen beiden Leben, als daß er den engen Schauplatz der Wanderung mit dem weiteren vertauschen läßt. Und so wenig in dem jetzigen Leben das Bewußtseinslicht immer und überall zugleich ist, wo es nacheinander sein und wohin es sich zerstreuen kann, wird es im künftigen Leben sein. Der Schauplatz der Wanderung ist nur unsäglich größer, die mögliche Verbreitung weiter, die Wege freier und die Aussichtspunkte höher, alle niederen des Diesseits unter sich begreifend.

      Selbst schon im jetzigen Leben aber sehen wir ausnahmsweise, in seltenen Fällen, das Bewußtseinslicht aus dem engeren Leibe in den weiteren wandern und wieder heimkehren, Nachricht bringend von Dem, was in fernem Raume oder, in dessen weiten Zusammenhängen wurzelnd, in ferner Zeit geschieht; denn die Länge der Zukunft fußt auf der Breite der Gegenwart. Plötzlich öffnet sich eine Spalte in der sonst immer verschlossenen Tür zwischen Diesseits und Jenseits, um schnell sich wieder zu schließen, der Tür, die im Tode sich ganz öffnen wird, und erst da sich öffnen soll, um nie mehr sich zu schließen. Auch frommt´s nicht, vorher durch die Spalte nur zu schauen. Doch die Ausnahme von der diesseitigen Lebensregel ist nur ein Fall der größeren Lebensregel, welche Diesseits und Jenseits zugleich umfaßt.

      Der engere Leib schläft nach einer Seite in ungewohnter Weise so tief ein, um nach anderer über seine Gränzen hinaus in ungewohnter Weise zu erwachen, und doch nicht so ganz und tief, um nie mehr zu erwachen. Oder im weiteren Leibe wird ein Punkt so ungewöhnlich stark erregt, um das Licht der Aufmerksamkeit von einen Bezugspunkte des engeren über dessen Gränzen hinaus und über die Schwelle hinauf zu ziehen. Damit beginnen die Wunder des Hellgesichts, der Ahnungen, der vorbedeutenden Träume; lauter Fabeln, wenn der jenseitige Leib und das jenseitige Leben Fabeln sind; sonst Zeichen des einen und Vorzeichen des andern; was aber Zeichen hat, ist da, und was Vorzeichen hat, wird kommen.

      Doch sind es keine Zeichen diesseitigen gesunden Lebens. Das Diesseits hat den Leib des Jenseits nur für das Jenseits zu bauen, nicht schon mit dessen Auge und Ohr zu sehen und zu hören. Die Blüte gedeiht nicht, die man vor der Zeit aufbricht. Und ob man den Glauben an das Jenseits durch den Glauben an diese Spuren seines Hineinleuchtens in das Diesseits unterstützen kann, so soll man ihn doch nicht darauf bauen. Der gesunde Glaube baut sich auf Gründen und schließt sich ab in höchsten Gesichtspunkten des gesunden Lebens, indem er selbst zu seiner Gesundheit und zum Abschluß seiner höchsten Gesichtspunkte gehört.

      Du hattest seither gemeint, die leichte Gestalt, in der ein Verstorbener dir in der Erinnerung erscheint, sei bloß dein innerer Schein. Du irrst; er selbst leibhaftig ist´s, der in bewusstem Gange damit nicht bloß zu Dir, sondern in Dich eintritt. Die frühere Gestalt ist noch sein Seelenkleid; nur nicht mehr beschwert mit seinem frühern festen Leibe, und träge mit ihm wandelnd, sondern durchsichtig, leicht, der irdischen Last entkleidet, im Momente jetzt hier jetzt da, dem Rufe jedes folgend, der den Toten ruft oder von selber sich Dir stellend, dann mußt du des Toten denken. Auch hat man sich ja immer die jenseitige Erscheinung der Seelen so leicht, so körperlos, so unabhängig von des Raumes Schranken gedacht, und damit, das Rechte zwar nicht meinend, das Rechte doch getroffen.

      Auch hörtest du wohl von Geistererscheinungen sprechen. Den Ärzten heißen sie Phantasmen, Halluzinationen. Sie sind es auch für die Lebenden, doch zugleich wirkliche Erscheinungen der Toten, die wir so nennen. Denn wenn schon die schwächern Erinnerungsgestalten in uns es sind, wie sollten es die soviel stärkeren entsprechenden Erscheinungen nicht sein. Warum also noch streiten, ob sie das eine oder andere sind, wenn sie zugleich das eine und das andere sind. Und warum dich künftig noch vor Geistererscheinungen fürchten, wenn du dich vor den Erinnerungsgestalten in Dir, die es schon sind, nicht fürchtest.

      Doch ganz fehlt nicht der Grund. Ungleich den von dir selbst gerufenen, oder in den Zusammenhang deines innern Lebens von selbst leise und friedlich eintretenden, hülfreich daran mit fortspinnenden, Gestalten, kommen sie ungerufen, überkommen Dich mit nicht abwehrbarer Stärke, scheinbar vor Dich, wirklich in Dich tretend, am Gewebe Deines innern Lebens vielmehr zausend als fortspinnend. Ein krankhaft Wesen zugleich des Diesseits und des Jenseits. So sollen Tote mit Lebenden nicht verkehren. Es ist schon halber Tod des Lebenden, die Toten annähernd so deutlich, so objektiv zu schauen, wie sie sich untereinander schauen mögen; darum das Grausen der Lebendigen vor solcher Erscheinung der Toten; es ist zugleich ein halbes Zurückversinken der Toten aus dem Reiche über dem Tode in das Reich unter dem Tode; daher die Sage — und ob nicht mehr als Sage? — daß nur Geister umgehen, die nicht ganz erlöst sind, die noch mit einer schweren Kette an dem Diesseits hängen. Den Unseligen zu scheuchen, ruf’´ einen besseren und stärkeren Geist zu Hülfe; der beste und stärkste aber ist der Geist ob allen Geistern. Wer hat in seinem Schutz dir etwas an! Auch dazu stimmt die Sage, dass vor dem Anruf Gottes jeder böse Geist weicht.

      Inzwischen droht in diesem Gebiete geistiger Krankheit, der Glaube selbst zum Aberglauben zu erkranken. Am einfachsten, sich vor dem Kommen von Gespenstern zu bewahren, bleibt´s immer, an ihr Kommen nicht zu glauben; denn glauben, dass sie kommen, heißt schon, ihnen auf halbem Wege entgegenkommen.

      Wie sie einander selbst erscheinen mögen, sagt´ ich. Denn dieselbe Erscheinung, die wider die Ordnung des Diesseits ist, ist nur vorweggenommen aus der Ordnung des Jenseits. Licht, voll, klar und objektiv werden die Bewohner des Jenseits einander in der Gestalt erscheinen, wovon wir nur einen schwachen Abklang, eine dämmernde Umrißzeichnung in der Erinnerung an sie haben, weil sie einander mit dem ganzen vollen Wesen durchdringen, wovon nur ein kleiner Teil in jeden von uns bei der Erinnerung an sie eindringt. Nur dass es jenseits wie diesseits der auf die Erscheinung gerichteten Aufmerksamkeit bedürfen wird, um sie zu haben.

      Nun mag man immer fragen: wie ist es möglich, dass, die sich so durchdringen, sich doch so gegenständlich und begränzt erscheinen. Aber frage erst, wie ist es möglich, dass, was als Erscheinung eines Lebenden in dich eingeht, und in der Erinnerung an einen Toten dein Gehirn durchdringt — und anders nichts liegt Deiner Seele vor, darauf zu fußen, — Dir als Anschauung doch objektiv, als Erinnerung noch begränzt erscheint. Die selbst nicht mehr begränzte Wirkung,
      die der Erinnerung unterliegt, spiegelt Dir doch noch die Begränzung der Gestalt, wovon sie anfangs ausgegangen, vor. Du weist vom Diesseits nicht, warum; wie kannst Du es vom Jenseits wissen wollen.

      Und so sage ich wieder: schliesse nicht von Gründen des Diesseits, die Du nicht kennst, noch von Voraussetzungen, die Du machst, sondern von Tatsachen des Diesseits, die Du kennst, auf die grösseren und höheren Tatsachen des Jenseits. Der einzelne Schluss kann irren; auch der, den wir nur eben machten; also hefte Dich an keine Einzelheit; der Zusammenschluss der Schlüsse in Richtung dessen, was wir vor allem Schluss und über allem Schluss zu fordern haben, wird unsers Glaubens beste Stütze von unten und Führung nach oben sein.

      Fasstest Du aber den Glauben gleich recht von oben, leicht fiele Dir der ganze Glaubensweg herunter, den wir herauf genommen.

      (…)
      ————————————————————————————–
      Vom Leben nach dem Tode !

      Siehe auch: DREISSIG JAHRE UNTER DEN TOTEN
      https://morbusignorantia.wordpress.com/2019/10/26/dem-irrtum-aufgesessen-der-faschismus/#comment-47835
      ————————————————————————————–
      …..Aber zugleich merket ihr auch, wie noch ein gar großer finsterer Teil sich nun bestrebt, das Gewand des Lichtes über sein schwarzes anzuziehen, und daraus und damit aus Eigennutz und Herrschsucht abermals ein neues antichristisches Heidentum zu schaffen ; aber Ich Selbst lasse Meinen Zorn über sie hereinbrechen, d. i. das Feuer Meiner Wahrheit und Meiner Engel der neuen Erde fallen wie mit flammenden Schwertern über sie her, und schlagen jede weitere finstere Bestrebung in die Flucht und in den Abgrund der gänzlichen Vernichtung……

      …… Dann werde auch Ich zu den Meinen kommen als ihr heiliger Vater. Amen !

      Die Frohe Botschaft an das deutsche Volk !

      Deutsches Volk magst ruhig sein, Ich (Ostfront) sehe sie, die vielen Engelein !

      Das ganze Deutschland wird es sein !

      Das sagt euch Ostfront…. der Zimmermann !

  2. Die Ausführungen von Jonacast, sind passend dazu, warum dieser Betrug bis heute funktioniert und alle Parteien diesen Zustand bis heute verwalten.
    Schau dir “Jonacast – Die Rache der Terroristen und der große Crash und #MAGA Teil 2” auf YouTube an
    https://youtu.be/c4v9cRt-lK4

    Dazu passend, das Buch “Fremdbestimmt” von Thorsten Schulte.

    Schau dir “Merkels Plan? Fremdbestimmt? Bevölkerungsaustausch Verschwörungstheorie? Was wollen die Deutschen?” auf YouTube an
    https://youtu.be/E_GxVluPJRk

  3. Egal welche sozialistische Regierung am Werk ist, es geht immer gegen die Bevölkerung. Auch hier der Aufruf des BV zum Melden deutscher Bürger. Aber nicht etwas Straftaten der SA-Antifa, nur rechte soll man melden. Sogar der Aufruf zum Melden von Selbstverwaltern, Menschen die keinem schaden, sondern sich nur selbst ernähren um zu leben. Die DDR und Stasi lebt in 2019 weiter und die Methoden wurden verfeinert…

    Zitat von der Website:

    Rechtsextremismus/-terrorismus, Reichsbürger und Selbstverwalter“ eine Pressemitteilung vom 28. Oktober 2019

    Die gestiegene Bedrohungslage in den Bereichen des „Rechtsextremismus/-terrorismus“ sowie der „Reichsbürger und Selbstverwalter“ richtet sich gegen die freiheitliche Gesellschaft insgesamt und erfordert neue Maßnahmen. Sicherheit und Freiheit gehen alle an, die Bürgerinnen und Bürger sowie die Sicherheitsbehörden. Nur gemeinsam können wir unseren Auftrag erfüllen.

    Das Bundesamt für Verfassungsschutz (BfV) richtet daher ab dem 28.10.2019 das

    Kontakttelefon „RechtsEX“
    +49 (0)221 / 792 – 3344
    E-Mail: RechtsEX@bfv.bund.de

    für Hinweise zu Rechtsextremismus, Rechtsterrorismus, Reichsbürger und Selbstverwalter ein. Hinweise werden rund um die Uhr vertraulich aufgenommen.

    Der Präsident des BfV Thomas Haldenwang erklärt: „Das BfV verstärkt seine Aktivitäten zur Aufklärung und Bekämpfung von Rechtsextremismus und Rechtsterrorismus kontinuierlich weiter. Das Hinweistelefon „RechtsEX“ ist hierbei ein ergänzender Baustein. Es geht nicht um Denunziantentum, sondern wir wollen jede Möglichkeit nutzen, an Informationen zu gelangen.

    https://www.verfassungsschutz.de/de/oeffentlichkeitsarbeit/presse/pm-20191028-bfv-richtet-hinweistelefon-rechtsex-ein

    Aha… es geht also laut Haldenwang um jede Möglichkeit, an Informationen zu gelangen -> Stasi 2.0 wird installiert, so würde ich das interpretieren.

    Wir haben ja gelernt, es gibt Nazinotstand, also zu wenige Nazis in DE 😉
    Da kann doch jeder zu einem der wenigen Münztelefonen gehen und mal anrufen, damit es den hochbezahlten Beamten nicht langweilig wird.
    Mal einen “Mann” melden, mit folgenden Merkmalen:
    Älterer Herr, ca. 85 Jahre alt, lichtes graues Haar, weiße Haut, ca. 1,75 groß und Brille. Vom angenommenen Alter her ist darauf zu schließen, dass er zwar früher nicht aktiv am Krieg teilgenommen hat, aber bei der HJ, zumindest bei den Pimpfen dabei gewesen zu sein scheint sehr möglich.
    Oder Mann mit Glatze melden, da man nicht mit Sicherheit sagen kann, dass er diese trägt, weil er massiv unter Haarausfall leidet, ist das Verdachtsmoment gegeben, dass es sich um einen Neonazi handelt.

    Es wird von Tag zu Tag schlimmer in Buntland…

  4. Ramelow ist für mich einer der größten Spinner welcher sich in der “Politik” der BRD breitgemacht hat.
    Dieser Kretain hat nicht die geringste Ahnung von dem was damals in der DDR von statten ging.
    ……nicht die geringste
    Und über diese Schwesig muss man nur googeln, sie war eine ,die von diesem Gestapogebilde alter seniler Kriminellen profitierte und heute wieder profitiert
    Allerdings muss ich gestehen, das diese alten Kriminellen der DDR Führung, Waisenknaben gegen die heutige Bande der BRD Suppe waren.

  5. Als jemand der die DDR lediglich aus den Erzählungen ehemaliger Ostler, durch journalistische Darstellungen, aus dem Blickwinkel der Aussichtstürme an der Mauer und den Zwischenstopps bei den Raststätten mit anhängendem Intershop auf der Transitstrecke kennt, ist es natürlich etwas schwierig die dort herrschenden Umstände nebst dem Leben der Menschen realistisch nachzuvollziehen. Doch oft sind es in diesem Zusammenhang DEFA-Spielfime, die mir einen anschaulichen Eindruck vermitteln, um das gesellschaftliche DDR-Lebensgefühl sinnfällig nachempfinden zu können. Dabei gefällt mir auch, wie diese zeitgenössischen Werke meist schnörkellos und teilweise mit kleinen impressionistischen Einspielern zum Szenenwechsel inszeniert wurden.

    Um ein Beispiel zu nennen, fasziniert mich immer wieder der 1969 erstaufgeführte DEFA-Film “Weite Straßen – stille Liebe” von Herrmann Zschoche, mit Manfred Krug, Jaecki Schwarz und Heidemarie Schmidt in den Hauptrollen. Die filmisch dargestellte Dramatik erlaubt dem Zuschauer realistisch in das private, gesellschaftliche, wie berufliche Alltagsleben der Hauptpersonen einzutauchen, während man anschaulich daran teilnimmt, wie deren unterschiedlichen Lebensentwürfe und Auffassungen aufgrund ihrer Klassenunterschiede konfliktauslösend aufeinanderprallen und wie sie jeder für sich damit umgehen.

    Mein Fazit daraus ist, dieses Flair das mir diese Filme oftmals vermitteln, etwa wie die Protagonisten unter den gegebenen äußeren Umständen, innerhalb ihrer eigenen Sorgen und Nöte dennoch untereinander, beziehungsweise miteinander interagieren, fühlt sich im Gegensatz zu dem was unsere Gesellschaft heute bestimmt, irgendwie gut an.

    Natürlich ist mir die ideologische Grundlage des Filmes bewusst, da er Ende der 1960er Jahre vermutlich beabsichtigte, die in diesem Zeitraum intensiv staatlich geförderte Entwicklung einer “sozialistischen Menschengemeinschaft” zu skizzieren, die den konzeptionalen Vorstellungen des Regimes entsprach, womit ich mich aber durchaus anfreunden kann, weil mir das Ganze weniger utopisch vorkommt als das, was die heutige staatlich favorisierte gesellschaftliche Konzeption des Multikulturalismus, des Genderismus, des Globalismus, sowie der blindwütigen Vermischung von Rassen und völlig gegensätzlichen kulturellen, religiösen wie gesellschaftlichen Wertevorstellungen beabsichtigt. Wie unter diesen Voraussetzungen eine “Gemeinschaft” sämtlicher Beteiligten entstehen soll, erscheint fragwürdig.

    Aber der waltende Irrsinn dieser Tage kennt ja bekanntlichermaßen keine Grenzen, denn auch im Dschungel vom Kongo wo die ganzen Menschenfresser sind, gibt man sich nach westlichem Maßstab orientiert, fortschrittlich und modern, denn dort wurde kürzlich vom Parlament beschlossen, gendergerechte Büsche zu züchten, hinter diesen dann Frauen, Männer oder Irgendwas, ungehindert ihr Geschäft verrichten können.

  6. Oh Hilde, lass mich deine Hilde sein.
    Oh Erika, die Zeit ist da.

    “Wahrscheinlich hätte ein Mann an ihrem Platz nicht diese negative Berühmtheit erlangt. Eine Frau auf dem Richterstuhl scheint in der öffentlichen Meinung ungleich heftiger be- und verurteilt zu werden.”

    Nun, das mag zu Hildes Zeiten generell noch so gewesen sein – oder aber, Hilde fühlte sich durch den Liebfrauenstempel ihrer Zeit eben ganz besonders dazu angespornt es den Männern mal so richtig zu zeigen, nämlich dass Frau ebenso, wenn nicht sogar noch grausamer und brutaler als ein Mann sein kann.
    Hilde wollte für ihre Karriere und für die sozialistisch emanzipierte Frauenbewegung Eindruck schinden und vermutlich hatte sie auch Spass daran Männer zu erniedrigen, – zu demütigen von einer Frau eingekerkert und per Frauen-Urteil getötet zu werden.

    Unsere Richterinnen dagegen zeigen Milde mit Schwerverbrechern, um unser Land zu destabilisieren, und unsere höchste Richterin verhängt im Liebfrauenmantel gleich die Todesstrafe für das ganze Land.

    Man sieht, die Hildes dieser Welt haben dazugelernt, sie geben sich feminin und mütterlich, aber in ihrem Innern brodelt ein Vulkan aus Hass und Vernichtungswillen.

    Oh Erika, die Zeit ist da !

    • Die Hilde Benjamin wurde gehaßt in der DDR Bevölkerung wie auch der Freisler im Reich.Was ist mit Haldenwang oder Voßkuhle in der BRD?Bei denen wird es subtil gehandhabt,Im Artikel geht es nun zum 2.Mal um die DDR.Es war ein Unrechtsstaat-keine Frage aber BRD ist es zumindest in den letzten 30 Jahren auch.Ist das zu peinlich das zuzugeben?

      • Herr Nater

        Seit der Grenzöffnung und dem massenhaften einschleusen sozialistisch indoktrinierter Ostdeutscher, ist in der BRD nichts mehr wie es war, da werden Sie verstehen müssen, dass es ab und an auch mal um den Staat der Herkunft, die DDR geht – ob es Ihnen passt oder nicht.

        Wieso soll MIR das peinlich sein ???
        Es ist EUER Erbe was Ihr mitbrachtet und immer noch verteidigt !!!
        Also muss es EUCH peinlich sein !!!

        Im Sachverhalte verdrehn seid Ihr echt einsame Spitze – ganz die Mama !

      • Da ich auf Mona Lisa nicht direkt antworten kann-ich bin gebürtiger Kasseler und gehöre nicht zu denen Wessis die die Mischpoke in Berlin zu Millionen wählen.Aber M.L. ist mir schon in ihrer unermeßlichen Arroganz aus anderen Foren bekannt deshalb ich auch bei ihr die Antwort platziert habe.Genau so habe ich ihre Antwort erwartet.
        Auf ewig Besserwessie!

      • helmuten

        “Besserwessis” ???
        Gehen Sie doch einfach mal auf Fragen ein !
        Keine Ahnung in welchem Milieu Sie in Kassel geboren sind, aber Sie unterscheidet in Ihrer Argumentation nichts von den “Besserossis”.
        Was haben Sie denn so zeitlebens gewählt ?
        Die NPD oder was ?

  7. Zwangsadoption in der DDR: Wo ist mein Kind?

    Tausende Kinder wurden in der DDR gegen den Willen ihrer Eltern zur Adoption freigegeben. Für die SED-Regierung waren ihre Mütter und Väter oft Systemgegner*innen, die ihren Nachwuchs nicht im sozialistischen Sinne erzogen. So wie bei Sabine Zapf.

    „Aber nicht erschrecken, wenn ich wütend werde“, warnt Sabine Zapf. Das, was sie erzählen wird, wissen bisher nur wenige Menschen. Ihr ehemaliger Mann, ihr heutiger Lebensgefährte und ein paar Freund*innen, die Ähnliches erlebt haben wie die 58-Jährige. Die Erlebnisse liegen Jahrzehnte zurück. Obwohl nie vergessen, hat Sabine Zapf die Erinnerung erst in diesem Jahr wieder hervorgekramt, als sie zufällig auf Facebook auf die Gruppe Interessengemeinschaft Gestohlene Kinder der DDR stieß. Zapf ist so ein gestohlenes Kind. Sie wurde im Alter von fünf Jahren zwangsadoptiert. DDR-Behörden sollen bis zu 10.000 Kinder gegen den Willen ihrer Eltern zur Adoption freigegeben haben.

    aus
    https://ze.tt/zwangsadoption-in-der-ddr-wo-ist-mein-kind/

    ———————————————————————-
    Aus dem Artikel :Ein besonderer Fall war die Hinrichtung von Werner Teske

    Er starb als verurteilter Spion den im Strafgesetzbuch der DDR, Paragraf 60 Absatz 1, vorgesehenen Tod durch Erschießen, zu vollstrecken durch den „Nahschuss in das Hinterhaupt“, der den Delinquenten möglichst unerwartet treffen sollte.

    Das war eine typische KGB Methode , gezeigt in sowjetischen Filmen nach 1989 .

    Die Zeit der DDR-Blutrichterin Hilde Benjamin faellt zusammen mit den Unruhen ab den 17.06. 1953 .
    Die Sowjets und mehr noch fuerchteten den Zusammenbruch der DDR .

    Seit dem wurden die DDR Oberen in Wandlitz geschlossen untergebracht und besonders geschuetzt und bewacht und reagierten mit aller ihnen moeglichen Haerte gegen Gegner der Diktatur .

    Wer es lesen moechte :
    DDR-Politbüro
    Das Leben der Oberen
    https://www.volksstimme.de/sachsen-anhalt/ddr-politbuero-das-leben-der-oberen

    Am 2. Juli 1967 erzwang Ulbricht zu ihrer völligen Überraschung ihren Rücktritt als Justizministerin, vorgeblich um den Ministerrat zu verjüngen.[11] Justizminister wurde danach Kurt Wünsche. 1966 wurde dem Ministerium für Staatssicherheit durch Verhöre der aufgeflogenen CIA-Agentin Gertrud Liebing bekannt, dass Benjamin einem lesbischen Kreis angehörte.[12][13]
    https://de.wikipedia.org/wiki/Hilde_Benjamin

    ——————————————————-

    Wenn Geschichte nicht schonungslos aufgearbeitet wird und Verbrechen ungesuehnt bleiben , dann wiederholt sich die Geschichte .
    Der Mensch vergisst zu schnell und scheint permanent in der Taueschung zu leben .

  8. Für mich waren die Mauertoten das Schlimmste, daß jemand totgeschossen wird, nur weil er dem Unrechtssystem entfliehen wollte!

    https://www.amazon.de/Todesopfer-DDR-Grenzregimes-innerdeutschen-Grenze-1949-1989/dp/3631725949

    Dieses Handbuch enthält die Biografien von 327 Todesopfern aus Ost und West, denen das DDR-Grenzregime zum Verhängnis wurde.

    Und dann gibt es immer noch Leute, die sagen, daß das alles nicht so schlimm gewesen sei, zum Kotzen ist so eine zynische Aussage!

    Ich möchte gerne wissen, wie viele Opfer es wirklich gab, wie viele es noch nichtmals in Grenznähe geschafft hatten, die man schon vorher abgefangen und hat verschwinden lassen?

    Ebenfalls kursieren unheimliche Geschichten, daß es spezielle fensterlose Autos und Busse gegeben haben soll, wo die unbequemen Leute mit “entsorgt” worden seinen!

    Solche Busse soll es auch im 3. Reich gegeben haben!

    Ein weiterer Bericht zu dem “Wohlfahrtsstaat DDR”.

    DDR-AuftragskillerNeuer Zeuge aufgetaucht
    Teilen

    Startseite
    Teilen
    E-Mail
    Kommentare
    Mehr

    Samstag, 03.07.2004, 11:02

    Im Ermittlungsfall des mutmaßlichen DDR-Auftragsmörders Jürgen G. gibt es neue belastende Aussagen.

    https://www.focus.de/politik/deutschland/ddr-auftragskiller_aid_84076.html

    “Ein früherer Offizier der Ostberliner Ministeriums für Staatssicherheit (MfS) sagte FOCUS, er habe G. Anfang der 80er-Jahre in einem geheimen Ausbildungslager der Stasi im brandenburgischen Briesen getroffen. Er habe sich mit G. im Rahmen einer Sicherheitsprüfung intensiv befasst und mit ihm zusammen Funktechniken geübt.

    Der Ex-Offizier der früheren Stasi-Abteilung IV identifizierte Jürgen G. zudem auf einem Foto aus dessen SED-Parteiausweis.

    Der Klempner G. hatte bislang energisch bestritten, jemals für eine Sondereinheit des DDR-Geheimdienstes gearbeitet zu haben.

    Die Aussagen des Zeugen Siegfried M. könnten laut FOCUS nach Ansicht von Juristen neue gerichtsfeste Erkenntnisse über G. und die mutmaßliche DDR-Todesschwadron liefern. Die Karlsruher Bundesanwaltschaft ermittelt seit September 2003 gegen den 53-jährigen G., der als Mitglied eines staatlichen Tötungskommandos mehr als 20 Dissidenten, Verräter und andere Feinde der DDR-Regierung liquidiert haben soll.

    Alles klar?

    lg.

  9. Todesstrafe in Deutschland Seit 30 Jahren abge­schafft

    https://www.lto.de/fileadmin/_processed_/4/b/csm_Hinrichtungsstaette_DDR_40ec6156e5.jpg

    In der alten BRD wurde die Todesstrafe bereits 1949 abgeschafft, in der DDR kommt es 1981 zur letzten Hinrichtung in Deutschland. Am 17. Juli 1987 wurde schließlich auch dort beschlossen, die Todesstrafe aus den Strafgesetzen zu streichen.

    Am frühen Morgen des 26. Juni 1981 hallt ein Schuss durch die kleinen Räume der zentralen Hinrichtungsstätte der DDR in Leipzig. Werner Teske sinkt zu Boden, von einem Genickschuss tödlich getroffen. Wegen versuchten Hochverrats wird der Offizier der Staatssicherheit hingerichtet – es ist das letzte Mal in Deutschland, dass die Todesstrafe vollstreckt wird.

    Es sollte aber noch sechs Jahre dauern, bis die Tötung eines Menschen als Strafmaßnahme auf deutschem Boden endgültig Geschichte war. Erst am 17. Juli 1987 traf der Staatsrat der DDR den Beschluss, die Todesstrafe abzuschaffen.
    https://www.lto.de/recht/nachrichten/n/todesstrafe-deutschland-abgeschafft-30-jahre-brd-ddr-stasi-hessen-landesverfassung/

  10. Angela Merkel über 30 Jahre Mauerfall
    “In Westdeutschland lebten nicht nur Mutbolzen”
    05.11.2019
    Als die Mauer fiel, war Angela Merkel 35 Jahre alt. Hier spricht sie über ihre Träume als DDR-Bürgerin, ängstliche Westdeutsche, den schwierigen Dialog zwischen Ost und West – sowie den Aufstieg der AfD während ihrer Kanzlerschaft…

    Über das Engagement im “Demokratischen Aufbruch” wurde sie nach der ersten freien Volkskammerwahl im März 1990 stellvertretende DDR-Regierungssprecherin, später CDU-Mitglied…

    Ein Interview von Melanie Amann und Florian Gathmann
    https://www.spiegel.de/politik/deutschland/angela-merkel-zum-mauerfall-in-westdeutschland-lebten-nicht-nur-mutbolzen-a-1294911.html

    Kanzlerin zu aktueller Debatte
    Merkel: “Es stimmt nicht, dass ein Mainstream die Grenzen der Meinungsfreiheit setzt”…

    Merkel: “Völlig ok”, dass Mohring mit Ramelow redet…

    Grundsätzlich hätte ich mir damals mehr Neugierde und Interesse der westdeutschen Politiker gewünscht. Als ich stellvertretende Sprecherin der letzten DDR-Regierung war, wollte der damalige Ministerpräsident Lothar de Maizière zum Beispiel unbedingt noch mal eine Reise zu den Alliierten machen. Bundeskanzler Helmut Kohl verstand das überhaupt nicht; er sagte, es gebe doch im Land genug zu tun, die Einheit komme sowieso. Aber uns war das wichtig…

    Aber die friedliche Revolution und der 9. November 1989 waren das Werk der DDR-Bürger. Davon geben wir gerne was ab, auch die Freude, aber geschafft haben das die DDR-Bürger mit einer ganzen Menge Mut. Und da ich weiß, dass in Westdeutschland damals nicht nur Mutbolzen lebten – ich erinnere mich, wie es manchen schon zu viel wurde, wenn sie mal für uns ein Buch über die Grenze schmuggeln sollten…
    https://www.focus.de/politik/deutschland/kanzlerin-spricht-nach-laengerem-schweigen-merkel_id_11311623.html

    • “ängstliche Westdeutsche” ???
      Na ja, also wer sich vor der nicht fürchtet, kann seinen Geist auch gleich an der Garderobe abgeben.

      “Grundsätzlich hätte ich mir damals mehr Neugierde und Interesse der westdeutschen Politiker gewünscht”
      Na ja, Du brauchst dich doch nicht zu beschweren. Was an Interesse für deine Politik fehlte, haste ihnen doch “merklich” eingebläut, Du hinterhältige Ostschlange !

      Die Frau ist Gift – das pure Gift !!!

      • Ängste und Befürchtungen sind dann aber doch etwas vollkommen anderes.
        Aus so mancher Befürchtung wächst sich sicher nicht ohne Grund eine handfeste Angst heraus. Und mit Ängsten wird hier in diesem Land wie auch anderswo gezielt gearbeitet. Ein probates Mittel das Volk, oder zumindest große Teile dessen in den Ketten festzuhalten. Dann kommt der fürsorgliche Vater Staat daher und hinter dem Rücken möchte auch noch Mutter Kirche mitmischen und tröstet den zuvor gezielt verängstigten Menschen. So erreicht das gebeutelte Menschlein gewiss kein Selbstbewusstsein und kommt niemals auf die Idee sich selbst zu ermächtigen. Halt du sie dumm, ich halt sie arm, das uralte Spiel.
        Die Psychiatrien der Republik und die Praxen der Psychiater sind brechend voll, während die dort tätigen Ärzte selbst dringend der Therapie bedürften.
        Und wer hats erfunden?
        Nicht die Schweiz
        Aber Sigmund Freud, getrieben durch Voyeurismus und Schammosigkeit seiner Selbst wagte es, die Menschen zu analysieren und in Kategorien einzuteilen und die wehrlosen, weil unbewussten Menschen ließen sich einteilen und lassen sich bis heute einteilen.
        Oder nehmen wir den Pawlowschen Reflex.
        Warum erlauben wir es anderen Menschen über uns zu befinden, sind wir doch allein selbst in der Lage, uns wahrheitsgemäß zu beschreiben.

  11. Von Hilde zu Merkel – trotz unbestritten vieler schändlicher Vorkommnisse im DDR-Unrechtstaat sind seit 2015 mehr Deutsche “zuwanderungsbedingt” umgekommen als in der gesamten 40-jährigen DDR-Geschchte je an Regimegegner u. “Flüchtlinge” gemeuchelt wurden!! Mal so “relativistisch” dahergemault..
    In nicht wenigen Fällen kann man durchaus von “politischen Morden” reden, denn genau so werden all die “Polit-Islamisten” offiziell eingestuft, mit Religion hat das ja angeblich üüüberhaupt nichts zu tun?
    Alle anderen Opfer von Flüchtlingsgewalt sind unter “experimentelle Verwerfungen”, quasi “höhere Gewalt” per UNO-Doktrin verbucht, dafür kann u. will niemand Verantwortung übernehmen, schon gar nicht die Kanzlerin. Bedauerliche Opfer des Globalisierungs”prozesses”, die “letzten beissen halt die Hunde”, wo gehobelt wird fallen Späne usw..
    Von daher nicht verwunderlich, daß sich viele Ossis wieder ihre alte DDR-“Softdiktatur” zurückwünschen? (also die DDR so ab den 70er/80er Jahren, als es nicht mehr gar so stalinistisch zuging)

    • @ KO

      Nun ja, was mich angeht, mich interessiert es in erster Linie, WIE wir das faffen könnten, diese Zustände HEUTE so schnell wie möglich zu BEENDEN.

      Die Bewertung oder gar Aufrechnung vergangener Gräueltaten und Unrechtsherrschaft ist wichtig, aber in meinen Augen trägt sie im Moment jedenfalls mehr dazu bei, sich in Altarmgewässern zu bewegen, statt hellwach in der Analyse der aktuellen Geschehnisse zu agieren.

      Hier wird gerade der Migrationspakt umgesetzt, wir werden geflutet, Sie benannten die Kaltschnäuzigkeit der Staline und IHRER Crew.
      Die “Verwerfungen” und dauernden Morde, mit denen wir nun tagtäglich angeblich zu leben hätten.

      Ich will das BEENDET sehen!
      In einer bedächtigen Abwägung von Unrecht, oder dem Versuch, verzerrte Darstellung zu entzerren, da kommt man im Moment nicht weit.
      Das ist natürlich nur meine Sicht.

      Es gilt mehr, die täglichen Bewegungen genau zu beobachten, die Momente nicht zu verpassen, wo man noch irgendetwas tun könnte.

      Die richtigen Augenblicke nicht zu verpennen.
      Noch gibt es welche, und es gibt auch genug Leute, die dafür kämpfen, daß sich da endlich was tut.

      Obwohl die Staline abgetaucht ist, richtet SIE ständig weiter großen Schaden am Gemeinwesen an.
      Sie gehört endlich verhaftet.
      Die AfD muß im Höckekurs und darin bestätigt werden, diesen Dingen konsequent nachzugehen.
      Sie tut es bereits, aber die Staline muß noch deutlicher beschossen werden.
      SIE geht mir in letzter Zeit zu viel leer aus.

      Das mit dem Mantel der Geschichte, den es zu ergreifen gilt… das geht bei zu viel Geschichte unter.

      Björn Höcke auf dem Kyffhäusertreffen 2019

      • Ich bin 100% bei Ihnen:Zu meinem großen Unglück gehört die Tatsache das die ehemaligen Geschädigten der DDR sich hier nun den Angriffen der Besserwessis ausgesetzt sehen. Da ist deren Abwehr Programm.Hier wird gerade aufgerechnet wer wann dieses oder jenes auf dem Kerbholz hat. Wem nutzt das?Denen die immer spalten.!Was sehen wir gerade?ExDDR wählt AfD ca. 25%. AltBRD um 8%.Jedenfalls ungefähr.Das sagt mir aus das die einen mindestens die Augen offener haben als die anderen.Auch ich sehe das die Neoliberalen um Gauland,Meuthen,Junge ect. noch nicht erkennen das das “Alte” vorbei ist.Neoliberal ist out !So oder so !

      • @eagle1,

        bevor ich mir das Video ansehe, möchte ich mal was Grundsätzliches sagen, wo ich gewisse Positions-Differenzen zu meiner Einstellung zu verorten meine. Weiter unten im Strang habe ich “Informations-verdichtend” nochmal das Grundproblem Islam/Islamismus herausgestellt, letztlich vom alten Testament (Moses) herleitend.
        Um “offensive” Islam-Aufklärung geht es mir hauptsächlich und daraus ableitend Strategien, Selbstauflösungsprozesse des Islams in Gang zu setzen sowie auch durch unsere Aufklärungsarbeit hier Druck von aussen aufzubauen im Sinne von Informationsquellen bereitzustellen.

        Damit unmittelbar zusammenhängend natürlich auch die Massenmigration aus überwiegend diesem “Kulturkreis” möglichst abzustoppen (worauf wir hier aber kaum direketen Einfluss haben, das kann logischerweise nur innerhalb der Parteiensphäre u. im parlamentarischen Betrieb geschehen).
        Ich persönlich lehne eine pauschale Forderung im Sinne von “möglichst alle Ausländer raus”, egal woher sie kommen, egal wie lange sie hier schon leben, ob sie hier geboren sind, egal ob sie integriert sind o. nicht, entschieden ab.
        Nicht nur aus humanistischer o. christlicher “Gefühlsduselei”, es würde schlichtweg nicht machbar sein bei mittlerweile 15-20 Millionen eingebürgerter Pass-“Deutschen”, unbesehen gewisser unumgänglicher Abschiebe-Kontingente.
        Auf unausweichliche verheerende Bürgerkriegsszenarien, die eine abruppte Massenausweisung nach sich zöge, gehe ich nicht näher ein, das kann ja wohl keine ernsthafte Option sein, oder?
        Zumal das die Weltgemeinschaft niemals zulassen würde, das wäre ja “Nazi hoch drei”!
        Und eine zu allem entschlossene u. hochgerüstete Millionen-starke “Wehrmacht”, die es mit dem rest der Welt aufnehmen könnte haben wir heute nicht, nur um mal die Fantasien des einen o. anderen Kommentators hier auf den Boden der Realität zurückzubringen.

        Dennoch möchte ich nicht nur passiv die neuesten AfD-Verlautbarungen/das politische Geschehen allgemein verfolgen u.o. kommentieren, das passiert im Zuge des täglichen Nachrichtenüberblicks sowieso.
        Auch wenn wir hier immer wieder in völlig andere (historische) Themenfelder “abdriften”, ist doch fast immer ein gewisser Zusammenhang auch zu den aktuellen Ereignissen gegeben, mal mehr, mal weniger. Natürlich gehts auch um ein bisserl um Unterhaltung, Debattenkultur u. Persönliches, sonst wärs ja trocken u. fad.
        Klar gibts auch immer wieder Thematiken u. Forenstränge, die einen persönlich irrelevant o. hanebüchen erscheinen, aber in welchem Blog/Forum ist das nicht so?
        Generell finde ich aber schon, daß unsere Recherchearbeit hier nicht sinn-u. zwecklos oder wenig zielführend in der Sache sei, ganz im Gegenteil.
        mfG

      • letzter Versuch für heute

        @ helmutn

        Neoliberal war schon immer gegen das Volk gerichtet.
        Es beinhaltet JEDE Ablehnung von Verantwortung für das Allgemeinwesen.
        Es kann kein WIR im dauernden knallharten Konkurrenzkampf geben.

        Neoliberal ist auch eher ein Merzenbecherlein, oder eben unsere irre Staline, die ihren radikalen Neoliberalismus in einer höchst unglücklichen Fusion mit ihrem verstaubten Fundi-Kommunismus/Sozialismus verquast hat.

        Sie arbeitet problemlos für die Hochfinanz, beutet problemlos das eigene Volk (oder auch das ehemalige Feindvolk?) aus und nährt sich in Bezug auf IHRE Präsentation im Volke salbadernd von den Trendanalysen aus den sozialen Medien. Das versteht SIE nämlich aktuell unter Sozialismus. 😉

        Nun ja, der Blog ist seit dem Weggang von @ Alter Sack, aus welchen Gründen auch immer, zumindest in Teilen ziemlich verflacht, was die Tiefenschärfe der Diskussion anbelangt.
        Das ist natürlich nur meine Sicht der Lage.

        Ich war in letzter Zeit viel unterwegs, beruflich, habe diverse Tangos mit einige Haien getanzt und konnte die Thüringenwahl nur von ferne mit hohem Interesse beobachten.
        Da ich schon lange bekennender Höckianer bin, ihn längst als unseren Kanzler der Herzen begrüßt hätte, ist das natürlich für schon länger hier Lesende kein Novum.

        Höcke ist der Mann der Stunde für Deutschland.
        Auch Gaulands Ausführungen von den anywheres vs somewheres ist ein extrem wichtiger Ansatz, um erfolgreiche und richtige Gesellschaftsanalyse betreiben zu können.

        Die Zeit ist nicht stehen geblieben. Die Menschen sind mit ihr mitgegangen und heute ist ein allgemeine Verflachung im Denken und im verantwortlichen Handeln in ALLEN Bereichen zu finden.

        Von ganz Oben bis ins banalste Unten.

        Ich beobachte einen hochdramatischen und rapiden Verfall unserer MUTTERSPRACHE.
        Es gibt auch unter den deutschen jungen Leuten kaum noch jemanden, der richtig schreiben kann. Sich gepflegt ausdrücken schon gleich gar nicht.

        Daran ist sicher nicht die DDR oder BRD schuld oder gar die Staline, sondern schlicht diese Pest mit den Daddlephones.

        Dieses überdominante Kommunikationsmittel selbst hat die Menschen komplett verändert. Das ist nicht mehr zu übersehen.

        Nicht einmal an den Unis können die Professoren noch Rechtschreibung!
        Lehrer sind oft ungebildeter und desinformierter, als ihre eigenen Schüler.

        In dieser chaotischen Welt wächst die Sehnsucht nach sicheren Bezugspunkten.
        Und in diesem sowieso schon komplett aus dem Ruder gelaufenen Haufen, Volk genannt, werden nun noch permanent irgendwelche Figuren aus Primitivkulturen von möglichst weit weg hereingeschwemmt. Die stehen dann mit ihrer angeborenen Ignoranz gegenüber unserer Kultur auch noch dumm im Weg rum. Im besten Falle. Wenn sie uns nicht auf dem Weg zur Arbeit in die Gleisbetten stoßen.

        Mir ist das mit der ewigen Vergangenheitsdiskussion inzwischen etwas zu viel geworden.
        Man kann sicher jedes Thema bearbeiten, warum nicht, aber nicht wenns brennt.

        Das ist so wie mit den Schneeschippen, wenn gerade eine Lawine übers Dach rollt.

        Da bin ich wohl ein zu lebenszugewandter Mensch.
        Und es gibt ja noch andere Pflichten, die es zu bewältigen gilt, die eigene Familie, die Nachfahren, um nur das Wichtigste zu benennen.

        Das Leben pulsiert sowieso, manches Mal ist es mir als Großstädter auch zu viel, und generell interessiere ich mich schon für Gedanken und Analysen zu Strukturen, auch aus der Vergangenheit natürlich, denn daraus kann man vieles erkennen und lernen, überhaupt erst in Bezug setzten.

        Aber aktuell sehe ich eine unterstützende Zusammenarbeit mit der AfD als das Gebot der Zeit.
        Mir sind diese Debatten über persönliche Präferenzen auch relativ egal.
        Den Leuten kann man ohnehin nicht ihre Meinung nehmen oder verifizieren, die allermeisten wollen einfach nur die Bestätigung für ihre eigene Wahrnehmung finden.

        Die Islamisierung wäre etwas, das man noch deutlicher ausführen könnte.
        Die wächst und wächst und dieser Mehltau hat unser Land zu großen Teilen bereits nachhaltig befallen.

        Man könnte noch viel konkretere Rückführungspläne entwickeln, es braucht gute Ideen, durchführbare Pläne, Konzepte, die auch ein seriöser Politiker wie Höcke oder Kalbitz dann in sein Repertoire aufnehmen könnte.
        Die sind ja nicht taub oder blind und jederzeit gerne bereit, gute Ideen aufzugreifen und in ihr Handeln und Denken mit einfließen zu lassen.

        Vielleicht wäre es auch sinnvoll, wenn die AfD eine ganze Abteilung Vergangenheitsbewältigung einrichten würde, wo ernsthaft und mit Hilfe von Fachkapazitäten die Phänomene auch in der heutigen Wahrnehmung einmal genauer aufgearbeitet würden.
        Warum nicht.
        Gerade die Neo-Ossis scheinen ja auch etwas verwirrt zu sein, da immer noch viele diese Linke wählen! Was für ein Hohn! Wie ist sowas nur möglich?!

        Das mit den Grünen kann ich noch verstehen, das war eine für die meisten neue Partei mit ganz anderen Inhalten, als die alte Sozi-Kapitalisto-Front.

        Wir wissen heute, daß es sich dabei auch im krypto-kommunistische Irrlehren handelt, aber das konnten die Leute nach der Maueröffnung nicht so schnell erkennen, das muß man Menschen auch zugestehen.

        Daß aber so ein Gysi einfach mit seiner Linken daherdümpeln konnte und noch heute im Sattel sitzt, das ist absolut nicht nachvollziehbar.

        Und ich bin nicht der Ansicht, daß die nur nicht gründlich genug ent-sozifiziert wurden, sondern ich bin der Überzeugung, daß die exakt so, wie auch die Staline bewußt dort installiert wurden. Also daß es keine Nachlässigkeit irgendwelcher “man”s war, sondern eine genauso geplante Agenda ebenselbiger immergleicher Kreise, die sowieso mehr oder weniger alles in die von ihnen gewünschte Richtung lenken.

        Also Maurerei, Jesuiten, sonstige Geheimgesellschaften, Papsttum nebst Vatikanstaat, NWO-Internationalsozialisten, Großmogule wie Soros und Co etc.

        Meine Vorschläge und konkreten Analysen und Ideen teile ich deshalb auch inzwischen sehr gerne bestimmten von mir favorisierten Abgeordneten der AfD mit. Das fällt häufig auf fruchtbaren Boden und ich kann das nur jedem empfehlen.

        Unsere Kultur befindet sich im freien Fall und ich will nicht einfach daneben stehen und es im besten Fall noch beschreiben.
        Ich will es VERHINDERN, daß dieser Niedergang vor meinen Augen vollzogen werden kann.

        Es wäre mir persönlich eine große Unterstützung, wenn noch ein paar andere Patrioten das auch so sehen würden, dann könnte man nämlich, so wie oftmals mit dem werten Alten Sack oder auch anderen zusammen, nach den Analysen und Frontberichterstattungen ein paar griffige Strategien diskutieren und entwickeln.

        Damals beim KiFIKA-Skandal konnten wir in einer Art von synergetischem Prozess innerhalb der online society sogar die Tätergruppe direkt ausbremsen.
        Sowas wäre schon möglich. Ohne Blogs wie PI wüßte man von sehr vielen kriminellen Vorfällen gar nichts, würde keine Ahnung haben, daß der IS und seine willigen Vasallen gerade am Gleisstoßen sind, oder plangenartig unsere Freibäder von ihren Vorfeld-Kampfgeschwadern befallen lassen.

        Im Moment ist die AfD im Aufwind. Nutzen wir dies! Unterstützen wir sie dabei und lassen den patriotischen Widerstand im Land damit erstarken!
        Das wäre mein Vorschlag.

  12. Historische Fakten

    Jugendwerkhöfe und Sonderheime in der DDR

    Bitte Bild anschauen :
    https://homepage-creator.telekom.de/imageprocessor/processor.cls/CMTOI/cm4all/com/widgets/PhotoToi/13/50/78/34/1475914ee2e/scale_512_0%3Bdonotenlarge/1475914ee2e

    Jugendwerkhöfe in der DDR waren spezielle Heime für Kinder und Jugendliche im Alter von 14 bis 18 Jahren, die als verhaltensgestört und schwererziehbar angesehen wurden. Heutzutage werden die damaligen Einrichtungen oftmals auch als eine Art sozialistisches “Boot Camp” bezeichnet.

    Die Kinder und Jugendlichen sollten dort nach den Geboten der Erziehung zur sozialistischen Persönlichkeit umerzogen werden. Untergebracht wurden insbesondere Jugendliche, die nicht in das Gesellschaftsbild der DDR passten.

    Für die Einweisung in einen Jugendwerkhof reichten teilweise schon kleinere Vergehen aus, die staatlichen Organen, in der Schule oder auch den Nachbarn auffielen, wie z. B. Schulverweigerung. In der Regel hatten die Inhaftierten keine Straftat begangen, sondern entsprachen einfach nicht den Vorstellungen einer „sozialistischen Persönlichkeit“.

    Die Erziehung geschah in erster Linie politisch. Daneben erhielten die Jugendlichen eine Ausbildung zum gering qualifizierten Teilfacharbeiter.

    Jugendliche, mit denen andere Jugendwerkhöfe Disziplinschwierigkeiten hatten oder die von dort mehrmals entwichen waren, konnten in den einzigen Geschlossenen Jugendwerkhof nach Torgau, eingewiesen werden. Dies war eine Strafanstalt, in dem Jugendliche mittels Gewalt, Schikanen und Demütigungen gebrochen werden sollten. Torgau war also sozusagen die „Endstation“. Wer dorthin kam, galt als schwerst erziehbar und als offiziell „asozial“.

    http://www.andreasfreund.net/Jugendwerkhoefe-der-DDR
    Die Jugendlichen standen ständig unter Kontrolle und Beobachtung ,sogar während den Toilettengängen. Es kam zu extrem hartem Strafsport, der die Insassen an den Rand der Erschöpfung trieb. Wenn jemand nicht mehr konnte oder in irgendeiner Hinsicht versagte, wurde immer die ganze Gruppe bestraft.

    Die schlimmste Bestrafung jedoch erfolgte abends. Die Person, die versagt hatte und wegen der die gesamte Gruppe bestraft wurde, wurde von denMitinsassen gefoltert, verprügelt und geschlagen. Natürlich schauten die Aufseher weg.

    In den Kinder- und Jugendwerkhöfen, insbesondere im sächsischen Torgau, wurden zahlreiche Insassen sexuell missbraucht.

    Willkür, Demütigungen und sadistische Aufseher mit Prügelstöcken prägten denAlltag der Insassen. Und leider hält das Stillschweigen der damals Inhaftierten auch heute noch vielerorts an. Für jeden angebrochenen Monatbetragen die Haftentschädigungen ca. 300 Euro.

    Es stellt sich die Frage, ob das Erlebte mit Geld zu entschädigen ist.

    Die Kindheit und Jugend wurde den ehemaligen Insassen geraubt, ihre Zukunft wurde zerstört, ihr Wille gebrochen und ihr Leben zerstört. Geld als Entschädigung löscht die schrecklichen Erinnerungen, die für immer bleiben werden, nicht aus.

    Für viele ehemalige Insassen ist heute ein normales Leben trotz ärztlicherBehandlung nicht mehr möglich.

    Die Unterbringung von Jugendlichen im Jugendwerkhof Torgau wurde 1997 für rechtsstaatswidrig erklärt und zum ersten Mal Rehabilitiert.

    • @eagle1 6.11.19 23.26 Uhr

      allumfassender, dem Volk gerecht werdender, zukunftsweisender Kommentar,
      Da geht wirklich ein “Licht” an.

      “Salomon” könnte fast neidisch werden.

      • @ Verismo

        🙂

        Werte Verismo, ohjeminee, gleich Salomon?

        Das ist wohl zu hoch angesetzt. Ich bin einfach nur pragmatisch, was das politische Handeln angeht.

        Wir alle zusammen mit der AfD haben SEHR VIEL bereits erreicht.
        Immerhin versuchen die Altparteien-Kader ihren Senf gerade wieder verzweifelt in die Tube zurückzustopfen. Was nicht funktionieren wird.

        🙂

        Ich freue mich zutiefst darüber, daß Höcke nicht nur eine prophetische Ader, sondern in selbiger auch noch durchgängig RECHT HAT.

        Die Altparteien werden in die Bedeutungslosigkeit hineinbröseln.

        Nur wir haben wenig Zeit, wir müssen schon vorbauen.
        Altmaier will, so liest man heute, die ganze System revolutionieren!!
        😀

        https://web.de/magazine/politik/altmaier-grundlegende-reformen-politischen-systems-34162664

        Die werden so richtig unruhig…. hehe

        Horsti will die Grenzen endlich mal kontrollieren, weil ihnen nun auffällt, daß sie die Ausweisung eines Clan-Mafioso auch lassen können, wenn der sowieso gleich wieder reinkommen kann, wies im paßt.

        Das ist zwar jedem schon seit 2015 klar, aber sie werden unruhig.
        Und das hat zu 100% mit den Ergebnissen der Wahlen in Mitteldeutschland zu tun!

        Davon spreche ich.
        Da können wir mittun und ansetzen.
        Zeit und Brain investieren.

        Eine Partei als Volksvertretung ist immer nur so stark, wie sie vom Volk getragen wird.
        Die Altparteilixe haben es massiv mit ihrem Alleingang übertrieben; trotz des medialen Dauerfeuers ist es ihnen nicht gelungen, alle zu blenden und zu belügen.

        Die Lüge gewinnt den Sprint, die Wahrheit gewinnt den Marathon!

        Der Mitkommentator
        @ KO

        macht sich große Sorgen über die Entmuselifizierung, die möglicherweise auf uns zukommen wird.
        Sie MUß auf uns zukommen.
        Und wenn sie kommen wird, dann sollte sie gut vorbereitet sein.

        Doppelpässe WEG!
        REMIGRATIONS-AGENDA mit ANREIZEN ZUM RÜCKSIEDELN
        Brauchbare Konzepte, was man mit den wohl in kleinerem Rahmen entstehenden Lücken im Arbeitsgebäude machen könnte.

        Im Grunde wird es aber nicht allzuviele geben. Denn die Islamisierung hat einen Staat im Staate erreichtet, wo sich dieses Kreise hermetisch abgeschlossen unter- neben- oder zwischen uns einfach ihre Paralleluniversen geschaffen haben. Die kann man geschlossen BEENDIGEN.

        UND EXKOMMUNIZIEREN.

        Miri ist nur ein Anfang. Das sollte zügig so weiter gehen.

        Die Kfz-Werkstatt-Szene ist fast völlig von diesen übernommen. Da sollte man sich Gedanken dazu machen, wie man die Lücken auffangen könnte.

        Die Dönerbuden wird niemand vermissen, außer der Halal-Front selbst.

        1-€-Billigläden für Kopftücher aus Kunststoff sind auch ein großer Verlust.
        Ebenso sollte man die Asiaten nicht ganz vergessen, auch wenn diese keine Musels sind.
        Sie haben sich zu einer sehr mächtigen Parallelstruktur in allen unseren Städten entwickelt, in südlichen Ländern sogar noch dominanter, als im nordalpinen Raum.

        Bei uns sind es mehr die Musels.

        Für diese unerläßlichen Umstrukturierungen braucht es NAMEN, Begrifflichkeiten, Diskussionsstoff, gute und nicht von der Hand zu weisende Analysen, auch politische Hintergrundarbeit, denn in der Tat ist der korrigierende Eingriff eines Staates von Oben nicht so leicht als freiheitliche Gesellschaft zu vermitteln, da er autoritär sein muß.

        In Bayern hat man beispielsweise mit einer groß angelegten Razzia-Agenda angefangen, wo sie alle Shisha-Bars in die Zangen genommen haben und dort hat man viele geschlossen oder die Chefs auf die Anklagebank verfrachtet. Nicht wegen Islamisierung. Sondern wg. Schwarzarbeit, unerlaubtem Drogenbesitz und -handel, diversen Verstößen gegen Hygieneauflagen und Sicherheitsbestimmungen etc.

        So geht das.

        So kann man das gern auch mit diesen versifften Dönerbuden machen, die schon von außen wie wandernde Bakterien-Burgen daherkommen.

        Dann die Schlachtverordnungen ausloten, endlich durchgreifen. Alle Gesetze sind längst da und dieses Fremdvolk konnte sich nur deshalb so ungehindert ausbreiten, weil “man” es so wollte und mit zwei zugedrückten Augen seitens der Ordnungshüter und des willigen Regierungsgezüchtes zugelassen hat.

        Es wird eine Wende geben.
        Die wird sich an der Frontlinie vollziehen, wo sie lebenserhaltend für uns ist.
        Und das ist nicht an der alten Ossi-Wessi-Front, die ja offenbar doch noch länger ausdiskutiert werden muß.

        Moscheen dicht machen und rückbauen!
        Besonders muselantische Sakralgebäude abbauen. Investoren aus dem Ausland ausbremsen.
        Quathar und Co auch nicht mehr in unser Krankenhauswesen einsintern lassen, egal wie gut die bezahlen.

        Das Gesundheitssystem gehört umgebaut.
        In Richtung wie es in den 70gern war.

        Ärzte dürfen sich nicht mehr am Medizintourismus gezielt bereichern können, das kann man gesetzlich über Grundlagen-Verordnungen regeln.
        Nur so geht das.

        Diversen Gruppen, nicht nur den Altparteien, auch dem Management in den Krankenkassen, den Hospitälern, den Versicherungen, Banken etc. muß deutlich ein Riegel vor das gierige Schnäbelchen geschoben werden.

        Dafür braucht es Konzepte. Solche die sich INNERHALB des Rahmens des Rechtsstaates bewegen und daher ohne Zweifel von der Mehrheit als richtig empfunden werden.

        Wie schnell das gehen kann, hat man diese Woche mit dem Kippen der Hartz4-Sanktionen gesehen.
        Ich begrüße dies. Denn endlich werden auch deutschen Gehartzten die Menschenrechte zugebilligt, nicht nur wie bisher sowieso den Musels, die unser Harzt-System komplett in Beschlag genommen haben.

        Dem Kartell geht der Hintern sowas von auf Grundeis.
        Deren Kartenhäuser zusammenfallen lassen, und dahinter bereits sehr gute Auffangkonzepte für eine NEUVERWALTUNG der Systeme bevorratet halten. So geht das und nicht
        MIMIMIMI- ich hab so viel Recht und Du hast so viel dummes Zeugs im Kopf.

        An einem Strang ziehen und unser schwer im Sumpf verkantetes Gekarre endlich rausziehen.
        Mit Hilfe der AfD deshalb, weil die es sind, die jetzt 5 Jahre intensiv machtpolitische Grundlagenarbeit geleistet haben und weiter zu leisten bereit sind.

        Ich will BALD einen Kanzler Höcke haben, sehr bald und die ersten Abschiebe-Geschwader im Himmel gen Ausland fliegen sehen, so wie ich es 2015 sofort geschrieben und gefordert hatte.

        Am besten keine Zivilflugmaschinchen, sondern den Airbus A400M!!!!

        Das setzt dann INTERNATIONAL ZEICHEN und wird eindeutig verstanden.
        Wir werden uns dieser “Migrationswaffen”-Attacke widersetzen und sie als militärische Kampfansage auffassen und entsprechend BEANTWORTEN!

        So geht das.
        Und wenn diese schleichende Staline endlich WEG sein wird, dann muß das alles SOFORT greifen können. Unverzüglich!

        Richtung stimmt hier schon mal! 🙂

        In den Süden – Mit dem A400M nach Afrika

  13. Historische Fakten :

    Ich denke mal , damit habe ich fast alles erfasst aus meiner Sicht in meinen Kommentaren , was
    beweist, dass die zunehmende Verklärung der DDR als angeblich “demokratischer Rechtsstaat haltlos ist .

    Eine verabscheuungswuerdige Justiz nach KGB Vorlage
    Zwangsadoption
    Jugendwerkhoefe
    Armeeknast
    Arbeitslager .

    Armeeknast Schwedt – Das Straflager der NVA in Die Nationale Volksarmee (NVA) der DDR

    Das Militärgefängnis Schwedt war das einzige Militärgefängnis der Deutschen Demokratischen Republik und befand sich in der nordostbrandenburgischen Stadt Schwedt/Oder. Es wurde zur Inhaftierung von Angehörigen der Nationalen Volksarmee und der Kasernierten Einheiten des MdI genutzt. Die Gründe für die Inhaftierungen teilen sich etwa zur Hälfte in Straftaten wie Körperverletzung, Diebstahl aber auch „Staatsfeindliche Hetze“ oder Staatsverleumdung sowie in Militärstraftaten wie Befehlsverweigerung, Fahnenflucht oder Alkohol im Dienst. Kleinere Delikte wurden dabei oft als Vorwand benutzt, um politischen Dissens, den Ausdruck von Individualität und Andersdenken zu unterdrücken und unter dem Vorwand der Rechtsstaatlichkeit der DDR bestrafen zu können..

    Mit Video auf
    https://www.forum-ddr-grenze.de/t16069f126-Armeeknast-Schwedt-Das-Straflager-der-NVA.html

    Haftarbeit in der DDR

    Zum gesteigerten Medieninteresse an diesem Problemkomplex trug ferner die Meldung vom Herbst 2012 bei, dass die Firma IKEA in den 1980er-Jahren Möbel aus der DDR in den Handel gebracht hatte, an deren Herstellung Häftlinge und darunter auch politische Gefangene beteiligt gewesen waren.[6] Auf diese Nachricht folgten weitere Berichte über Westfirmen, die von Gefangenen (mit)produzierte Waren aus der DDR bezogen hatten. Die Union der Opferverbände kommunistischer Gewaltherrschaft (UOKG) forderte daraufhin eine Entschädigung für die Haftzwangsarbeit und die erlittenen Schäden, zumal die westlichen Vertriebsfirmen vom Verkauf der »Knastware« profitiert hätten.[7] Der Forderung wurde jedoch unter anderem mit dem Argument widersprochen, dass die Arbeitsbedingungen im DDR-Strafvollzug nicht wesentlich schlechter gewesen seien als in den zivilen Betrieben. Da die politischen Häftlinge bereits Anspruch auf eine Opferrente für die zu Unrecht erlittene Inhaftierung geltend machen könnten und dies die allgemeinen Haftbedingungen einschließe, könne man sie nun nicht noch separat für die Haftarbeit entschädigen.[8]

    weiter auf
    https://zeithistorische-forschungen.de/1-2016/5331

  14. Bodo Ramelow ist Baujahr 1956 , Gregor Florian Gysi ist Baujahr 1948 . Andrea Merkel ist Baujahr 1954 .

    Sie alle wissen , was in der DDR los war , schon vom Alter her :

    Eine verabscheuungswuerdige Justiz nach KGB Vorlage
    Zwangsadoption
    Jugendwerkhoefe
    Armeeknast
    Arbeitslager ..

    Unter vorgehaltener Hand wissen das alle , welche 1989 Mittdreissiger oder aelter waren .
    Alle !

    Denn die dort Inhaftierten, Adoptieren oder Kasernierten hatten Familienangehoerige , Bekannte und Freunde , so dass es einfach nicht anonym bleiben konnte , da man ja miteinander redete und besonders nach 1989 .

    Und da kann der Ramelow quatschen , was er will : Die DDR war kein Rechtsstaat .

    Und die BRD ist es auch nicht !

    Wehret Euch , damit sich das im Detail nicht wiederholt oder von den ausreichenden Ansaetzen her nicht weiter verschaerft !

    https://redaktion.ddbnews.org/2017/09/13/rechtbrecherin-merkel/

    schreibt :

    Rechtbrecherin Merkel

    Gehört Merkel hinter Schloss und Riegel?

    Von Jürgen Fritz
    Es gibt massive Hinweise, dass bestehendes Recht gebrochen wurde und zwar auf Anordnung der Bundesregierung, angeführt von der Bundeskanzlerin Angela Merkel. Seit Überwindung des Absolutismus steht aber niemand mehr über dem Gesetz, auch nicht die gerade Herrschenden. Insofern stellt sich die Frage, ob hier nicht ein Verrat am Rechtsstaat vorliegt, DER Grundlage unseres Gemeinwesens. Denn ein Staat, der sich nicht dem Rechtsstaatsprinzip unterwirft, läuft Gefahr, ein Unrechtsstaat zu werden und in reine Willkürherrschaft zu entarten.

    Der harte Vorwurf des Volksverrats

    Vielen werden sich noch erinnern können an die Rufe der Bürger in Dresden bei der Feier zur Deutschen Einheit am 3. Oktober letzten Jahres. „Lügenpack“ schrien die Menschen sowie „Haut ab“, „Merkel muss weg“ und, der vielleicht schwerste Vorwurf, „Volksverräter“. Waren diese Vorwürfe vollkommen aus der Luft gegriffen und völlig unbegründet oder liegen ihnen vielleicht doch Tatsachen zu Grunde, die solche Vorwürfe zumindest verständlich, wenn nicht sogar als begründet erscheinen lassen?
    Die erste Frage lautet, worauf sich insbesondere der letzte und schwerste Vorwurf des Verrats beziehen könnte. Und da dürfte vor allen Dingen ein Umstand im Vordergrund stehen, welchen Henry Kissinger im Handelsblatt vom 30.12.2015 damals wie folgt beschrieb:
    „Wir beobachten in Europa ein sehr seltenes historisches Ereignis: Eine Region verteidigt ihre Außengrenzen nicht, sondern öffnet sie stattdessen. Das hat es seit einigen Tausend Jahren nicht mehr gegeben.“

    weiter in der Quelle

    • Vielen werden sich noch erinnern können an die Rufe der Bürger in Dresden bei der Feier zur Deutschen Einheit am 3. Oktober letzten Jahres. „Lügenpack“ schrien die Menschen sowie „Haut ab“, „Merkel muss weg“ und, der vielleicht schwerste Vorwurf, „Volksverräter“. Waren diese Vorwürfe vollkommen aus der Luft gegriffen und völlig unbegründet oder liegen ihnen vielleicht doch Tatsachen zu Grunde, die solche Vorwürfe zumindest verständlich, wenn nicht sogar als begründet erscheinen lassen?
      Gibt es einigen nicht zu denken das solche Feststellungen immer aus dem Osten und Nie aus dem Westen erhoben werden?

      • helmuten

        “Immer und Nie” – ich denke, über die Übertreibung brauchen wir nicht sprechen.
        hehe, Sie sind ja schlimmer als ich, ich verorte nur die Hälfte der “Ex-DDR-Insassen” ins linke Lager.
        Davon abgesehen, haben wir hier schon in tausenden Einzelstudien das Westverhalten analysiert.
        Aber wir können auch mal über den Linken-Wähler-Anteil in Thüringen sprechen.
        Was würde Ihnen denn dazu einfallen ?

    • achaimenes

      “Die DDR war kein Rechtsstaat und die BRD ist es auch nicht”

      Stimmt, aber sie war es mal, nämlich vor 89 – nicht perfekt, aber immerhin – die DDR war es nie !
      Und deshalb lass ich mir hier auch nicht von Ossis den schwarzen Peter zuschieben, oder mir über Gebühr einreden, dass der Wessi ja auch nur benutzt wurde und wir da eine Gemeinsamkeit hätten, nur damit die mit ihrer kranken Denke nicht so allein da stehn.

      Die kommen immer wieder damit um die Ecke, dass die BRD ja eine DDR 2.0 ist, aber sobald man auf 1.0 zu sprechen kommt, war da ja alles gar nicht so schlimm, nein, es war sogar ganz schön.

      Ich bitte Sie, das ist doch ein absolut krankes Denken – oder nicht ?

      Aber bitte, wie Ihr wollt, wir müssen das nicht besprechen, wir können auch einfach darauf warten, dass diese Krankheit ausstirbt, kann halt noch ein bisschen dauern – ich werde das Ende dieses Prozesses jedenfalls nicht mehr erleben und bis dahin macht es für mich dann auch keinen gesteigerten Sinn mehr Linke zu bekämpfen.
      Oder soll ich etwa auch noch auf dem linken gesellschaftspolitischen Parkett in “gut, weniger gut, weniger schlecht und ganz schlecht” differenzieren ?
      Wüsste nicht, dass hier dabei große Unterschiede gemacht werden, also wo ist da jetzt die Ossi-Sonderstellung ? Im AfD-Wählerkreuz zu finden ?
      Da wäre ich gespannt wie lange der gemeine Ossi die AfD noch wählt, wenn es auf eine AfD-CDU/CSU Koalition rausläuft.
      Mitnichten geht es nur um das AfD-Wahlkampf-Zugpferd Massenmigration, es geht auch um die große Richtung “Soziales im allgemeinen” und da haben doch sehr viele “Ex-DDRler” in Thüringen gezeigt, dass sie der AfD nicht besonders viel zutrauen und lieber auf die Linke gesetzt.

      Aber huch, um Gottes Willen, das ist ja auch schon wieder so ein Thema welches die Ostdeutsche Integrität unangenehm berührt. Jeder wundert sich über den Erfolg der Linken, nur reden will keiner drüber.

      Diese “Schweigegelübde” werden uns noch auf die Füsse fallen, davon bin ich 100% überzeugt.

      Nein, ich will nicht spalten, aber ich will gespaltenes darstellen, damit es überwunden werden kann.
      Ohne Diagnose kann Heilung nicht stattfinden und wenn der Patient lügt kann keine Diagnose gestellt werden. Eine spontane kollektive Selbstheilung halte ich für ausgeschlossen, das wäre bei Linken das allerneuste.

      na ja, machen wir eben was wir immer machen : es lassen !
      Simmer ja Profis drin, hammer schon nach Hitler ganz gut hingekriegt, werden wir bei der DDR auch noch schaffen.

      Huhu Ossis – ausatmen nicht vergessen !

      PS: Mannomann, was eine Scheisse hier abläuft ist unbeschreiblich !

  15. Die Artikel von Herrn Mannheimer sind brillant und sehr gut vorbereitet. Nur in diesem Fall erhebe ich Einwände. Auch wenn dies Empörung auslöst. Wer die Verhältnisse in der DDR realistisch beschreiben will, sollte in dieser auch gelebt haben. Das kann ich von mir behaupten.

    Mit Baujahr 61 war ich 1990 29 Jahre alt. Herr Mannheimer kann, in Westdeutschland aufgewachsen, das reale Leben in der DDR nicht kennen. Nur von Unrecht zu berichten ist einfach einseitig. Für Unrecht gibt es in der heutigen Zeit viel mehr Beispiele, dafür dürften Ihnen, Herr Mannheimer, mehr als genug Fälle bekannt sein. Und was die angeprangerte Todesstrafe betrifft, ist diese in den EU – Pamphlets manifestiert. Und die BRD? Beispiel Alfred Herrhausen. Von der RAF ermordet. Und wessen Arm war die RAF? Nur ein Fall von weiteren.

    Zurück zur DDR. Das die Menschen keine soziale Ängste kannten, davon kein Wort. Wie auch, sie können das Leben von damals nicht kenen. Das ist kein Vorwurf. Nur um ein realistes Bild zu bekommen, sollte man nicht nur Systemkritiker befragen, welche sich zu weit aus dem Fenster gelehnt haben. Heute ist bei Meinungsäußerung mehr Vorsicht geboten als damals. Die BRD ist sich nicht zu schade Greise in den Kerker zu werfen, nur weil sie die Geschichte HINTERFRAGEN! Für den Personenkreis dieses Alters gab es in der DDR in der Regel Haftverschonung.

    Weitere Aspekte will ich in diesem Rahmen nicht beleuchten. Es sprengt den Rahmen für einen Kommentar. Herrn Mannheimer lade ich zu einem ausgiebigen Gespräch ein, mit der Absicht, sein Wissen über die damaligen Lebensumstände zu erweitern.

    ++++
    MM. Ich weiss,sehr wohl was Sie meinen. Ich bin in der Zeit der RAF grossgeworden. Das war kein Staststerror, sondern der Beginn der Machtergreifung durch die Linken. Die damalige Bundesregierung hat die RAF mit allen Mitteln bekämpft.

    Wenn Sie sagen, dass Deutschland heute Greise wegen Meinungsäußerung ins Gefängnis wirft, dann haben Sie recht. Das hätte es in der Bonner Republik, in der ich aufwuchs, niemals gegeben. Doch das heutige Deutschland hat nichts mehr mit der Bonner Republik zu tun. Es ist das, was die DDR lerin Merkel daraus gemacht hat. Es ist die Wiederauferstehung der DDR unter neuen Vorzeichen. Und ich stimme Ihnen zu: Der heutige Unrechtsstaat ist schlimmer als in der DDR.

    IM übrigen kannte ich die DDR besser als Sie ahnen. Ich war 50 mal dort, hatte Freunde und habe unsägliches Elend und Unterdrückung erlebt. Dass all dies zurückkehrt ist das Werk der alten SED und STASI-Seilschaften, die, mit Hilfe der westdeutschen Linken, ein neues Terror Regime errichtet haben.

    Ihr Angebot zum Gespräch kann ich leider nicht annehmen, da ich infolge ständiger politischer, juristischer und medialer Verfolgung im politischen Exil lebe. Auch das gab es in der Bonner Republik nicht. Sehr wohl aber in der DDR. Siehe Wolf Biermann.

    IM übrigen muss man nicht unbedingt in einem Land oder System gelebt haben, um darüber genügend Bescheid zu wissen. Sonst konnten wir heute ja nichts mehr über die unfasslichen Zustände in Mao-China, im Kambodscha Pol Poths oder über die massive Unterdrückung der Bauern im Zeitalter des Feudalismus schreiben. Es ist genau umgekehrt; Dank historischer Forschung weiss man heute mehr, als einzelne Menschen in damaligen Zeiten wissen konnten. Deren Horizont war meistens auf ihr persönliches Erleben begrenzt.
    ++++

    • “Dass die Menschen keine sozialen Ängste kannten, davon kein Wort.”

      Ich denke, das würden wir hier im Westen anders bewerten. Für uns stellt ein Verbot der Rede- und Meinungsfreiheit, der Gesinnungsterror, der Angriff auf die Persönlichkeit die größte soziale Angst dar, rangiert noch vor der Obdachlosigkeit.
      Lieber Obdachlos und Redefrei als Dach über’m Kopf und Maulkorb an.
      Deshalb krachts ja auch gerade an allen gesellschaftlichen Ecken und Enden.
      Ja stimmt, auch wir kennen bestimmte Themen die nicht erörtert werden dürfen und dagegen wehren wir uns ja auch, aber wir durften immer unser System kritisieren.

      Tja, wieviel Freiheit braucht der Mensch und was ist er bereit dafür zu geben ?
      Was ist ihm wichtiger, und geht nicht auch beides ?
      Da wird’s philosophisch.

      • @Mona Lisa

        Die Hartz 4 Sanktionen hätte es gar nicht geben dürfen, laut unserer Verfassung.

        Ich meine das man dazu so lange brauchte, um das zu erkennen, spricht ja fast schon für sich.

        Nennt sich das hier doch Menschenrechte, Demokratie und Freiheit.

        Urteil: Hartz-IV-Sanktionen müssen sofort entschärft werden

        05.11.2019
        https://www.youtube.com/watch?time_continue=2&v=ngDDuADGx2s

        ====================

        Was ist überhaupt, wenn alle Frauen so ein T – Shirt tragen würden?

        https://www.johndenugent.com/images/ah-heil-hitler-beer-t-shirt-girl-heineken.jpg

        Ich meine in der Zeit, der Gleichberechtigung, könnten Männer ja auch so rumlaufen.

        Lach.

        Gefunden eher unten.

        GERMAN Jesus: jüdischer Spinner oder arischer Held? Fotos beweisen, was Frühchristen sahen

        https://www.johndenugent.com/german-jesus-juedischer-spinner-oder-arischer-held-fotos-beweisen-was-fruehchristen-sahen/

        Ist das nicht reizend?

        Gruß Skeptiker

      • Skeptiker

        Ist mir pers. völlig wurscht was der war, sein Hippiegefasel “Wir wollen uns alle lieben” geht mir auf den S…. !
        Wenn dtsch. Christen einen arisch, blonden Jesus brauchen um ihre Heimat verteidigen zu wollen, solls mir recht sein.

      • @Alle.

        Eben lese ich das hier.

        MITTWOCH, 06. NOVEMBER 2019

        Fehde zwischen CDU und AfD

        Ziemiak: “Höcke ist für mich ein Nazi”

        Erst sprechen Thüringer CDU-Mitglieder von einer möglichen Zusammenarbeit mit der AfD, dann schließen sie jegliche Kooperation mit der Partei aus. Nun bekräftigt der CDU-Generalsekretär noch einmal die Aussage und greift Fraktionschef Höcke an.

        CDU-Generalsekretär Paul Ziemiak hat sich erneut deutlich gegen jegliche Zusammenarbeit der Union mit der AfD und ihrem Thüringer Fraktionschef Björn Höcke ausgesprochen. “Höcke ist für mich ein Nazi und die AfD mit ihm auf dem Weg zur NPD 2.0”, schreibt Ziemiak in einem Gastbeitrag für den “Spiegel”

        Hier weiter.

        https://www.n-tv.de/politik/Ziemiak-Hoecke-ist-fuer-mich-ein-Nazi-article21376652.html

        Nun ja, mir fällt gerade nichts dazu ein.

        Ausser das hier.

        Seit Mai 2018 sitzt Deutschlands bekannteste Dissidentin Ursula Haverbeck hinter den Kerkermauern der JVA Bielefeld – auch ihren 91. Geburtstag wird sie im Gefängnis verbringen müssen. Hunderte Deutsche aller Altersklassen werden an diesem Tag jedoch in Bielefeld auf die Straße gehen und ihre Freilassung fordern! Kommt am 9. November zur Demonstration, Treffpunkt ist der HInterausgang des Bielefelder Hauptbahnhofes!

        https://youtu.be/6oTlcD07Biw

        Gefunden hier.

        https://morbusignorantia.wordpress.com/2019/10/26/dem-irrtum-aufgesessen-der-faschismus/#comment-47891

        Gruß Skeptiker

      • Das diese Aussage nicht verstanden wird, war zu erwarten. Wie auch, wenn man den Alltag hier nie selbst erlebt hat. Also wird soziales mit politischem vermischt. Sonst geht der Gesprächsstoff jäh zu Ende. Es ist halt nur Hörensagen bekannt und irgendwie will man aus der Nummer rauskommen. Armseelig.

      • hahaha, ja, dass Sie soziales und politisches trennen wollen, wundert mich nicht.
        … macht Merkel auch immer so, um aus “der Nummer rauszukommen”.

        Was halten Sie pers. eigentlich vom neuen Durchbruch der SPD die Hartz4 Sanktionen abzuschaffen ?

    • Auch Österrich ist vom politischem Unrecht schwer getroffen, denn früher hatte die Öst. Verfassung gegolten und es war das Recht auf Leben, als auch das Recht auf Eigentum,
      eine oberste Priorität, was nun nach der Abtreibungsfreiheit und Enteignungsfreiheit, userer Österreichischen Verfassung zuwiderläuft.
      Es sind fadenscheinige Gründe , um Werdendes Leben nimmer zu schützen, als auch Privates Eigentum der Behördenwillkür ausgeliefert sind.!
      Dieses sind aber die Grundpfeiler von Zivilisation – Leben und Eigentum!, welche von den sogenannten Demokratischen Parteien Österreichs missachtet sind und der in Hochverrat eingeschleppten Scharia vor die Füsse geworfen wurde.

    • MM

      Die Groß- und Kleinschreibung ist schon mal gut.
      Die Fettschrift muss wohl doch bleiben, damit Sie sich schneller wiederfinden.
      Nur kursiv ist einfach zu blass.
      Vielleicht mal so wie jetzt plus kursiv probieren ?
      Der kursive Schreibstil könnte das fette u.U. etwas abmildern.
      Muss man sehn ob’s dann noch gut lesbar ist.
      Naja, ich will nicht rumdoktern, Sie haben sicher schon alles ausprobiert.
      Die Groß- und Kleinschreibung ist schon mal sehr viel besser, wenn auch sehr viel aufwendiger zu schreiben.
      Danke für die extra Mühe !

      • Mir ists zwar relativ wurscht ob fett o. kursiv, aber es gäbe ja noch die Option markant andere Schrifttype oder farbige Schrift (ausser rot o. grün 🙂 )
        Fette Kursivschrift ist hässlich, wird auch nie verwendet…

        ++++
        MM. GEHT NICHT BEI WordPress. Sonst würde ich in dezenter Blauschrift ohne Fett antworten.
        ++++

    • Ich bin nicht glücklich über das “neue Hobby” vom sonst sehr verehrten Michael Mannheimer die DDR zu bashen.Selbst DDR geschädigt finde ich das gleichermaßen die BRD aufs Tapet gehört sonst sind sofort einige besonders eifrige nicht zu bremsen.Ich kenne 2 Jugendwerkhöfe und auch Haftanstalten genau aber hier wird vom jetzigen Staat viel unter der Decke gehalten was z.B. in Kircheneinrichtungen und anderen Körperschaften bekannt ist.Es wird nur nicht breitgetreten.Dieses Tehema bringt kein gutes Blut wenn nicht in beide Richtungen berichtet wird.

      • Helmut Nater

        “Die DDR zu bashen” ???
        Sie sind selbst geschädigter der DDR und finden man darf die DDR nicht “bashen” !?
        … da laust mich doch der Affe.

        Was soll das jetzt genau bedeuten ?
        Etwa dass nur DDRler die DDR kritisieren dürfen und BRDler nur die BRD ?
        … und DDRler auch am liebsten nur die BRD ?

        Damit sind Sie glasklar ein Teil der DDR-Unterwanderung der BRD !

        Und so ticken hier wohl die meisten – UNFASSLICH !

      • @Mona Lisa

        Keine Ahnung, aber ich habe die Ossis lieber als die Wessis.

        Weil bei den Wessis die Instinkte verkümmert sind.

        ++++
        MM. Ihren eigenen Angaben zufolge haben sie doch einen IQ von 164. Wie kann es sein, dass sie bei einer derart hohen Intelligenz zwei völlig voneinander unterschiedliche Ebenen miteinander vermischen?

        Die erste Ebene ist die Ebene des politischen Systems. Die zweite Ebene ist die Ebene der Menschen in diesem System. Beide Ebenen haben in aller Regel nichts miteinander zu tun.

        Mir sind z.B. viele Kambodschaner auch lieber als linksversiffte Einheimische. Aber um nichts in der Welt wollte ich in der Zeit des kambodschanischen Genozids unter Pol Poth gelebt haben.

        Sie erstaunen mich immer wieder.
        ++++

        Also ich wurde in Hamburg geboren, sprich ich bin ein Wessi.

        Aber kaum ist die Mauer gefallen, musste man ja auch nicht mehr so tun, als ob der Kapitalismus, oder die soziale Marktwirtschaft, das bessere System ist.

        Anfang des Jahres bin ich mal durch Hamburg gelatscht, alleine schon wie viele Obdachlose /Bettler es da gab.

        Also das gab es vor 1990 überhaupt nicht, ich meine Obdachlose / Bettler.

        Zumindest ist mir das damals wohl nicht aufgefallen.

        Ich vertrete auch die Auffassung, das die Pleite von Karstadt, einfach darauf zurückzuführen ist, das wenn es mal ein Mittelstand gab, die eben gerne auch mehr Geld zum Ausgeben gehabt hatten, eben das Geld nicht mehr gehabt haben.

        Weil die Ossis haben ja auch zu gerne Westfernsehen gesehen.

        Sprich das war die Verführung, so wie hier.

        Hänsel und Gretel – Kinderlieder zum Mitsingen | Sing Kinderlieder

        ===============================

        Abschaffung des Mittelstandes nennt sich das dann wohl.

        Hier noch ein Bild.

        https://www.johndenugent.com/images/bible-bibel-ot-old-testament-german-noah-ark.jpg

        Hier ist das Bild sogar sichtbar.

        https://morbusignorantia.wordpress.com/2019/10/26/dem-irrtum-aufgesessen-der-faschismus/#comment-47926

        Also mit ca.11 Jahren war ich mal mit meinen Eltern in der DDR, also im Westen gefiel es mir besser, weil ich den Dialekt der Zwickau-er als seelisch grausam empfand.

        Das klang irgendwie alles nach Maschendrahtzaun

        So wie hier.

        Maschendrahtzaun – Best of TV total

        Lächel

        Gruß Skeptiker

      • Der Knallerbsenstrauch am Maschendrahtzaun – historisch legendär !
        Eigentlich ein Fall für den Natogipfel.
        Unbefugtes errichten einer Maschendrahtzaun-Grenzanlage mit anschließendem Knallerbsenbeschuß biologischer Kampfmittelwaffen unter Verbündeten = Natokrise !

      • Werte Mona Lisa

        Jetzt kommen sie doch bitte mal wieder herunter von ihrem hohen westdeutschen Ross.
        Sie selbst sind es, die einige von den unschönen Diskussionen hier losgetreten hat. Ossis brauchen Erziehung, und den Ostschwestern verbal den Krieg erklärt das waren sie, weder ich, noch irgend jemand anderes. Zuvor aber, ja wohl durchaus in Kenntnis meiner ostdeutschen Herkunft, erklärten sie sich ebenso überschwenglich wie sie sich jetzt hier empört geben, zu meiner Schwester im Geiste. Finden sie bitte ihre alte Form wieder. Niemand von uns sollte das Bockshorn als Aufenthaltsort wählen müssen. Ich denke selbst nicht in der Kategorie Ossi oder Wessi, ich denke und vor allem fühle ich, Mensch, und Deutscher.
        Es lässt sich schwerlich vorwärts denken und gehen, wenn der eine dem anderen Knüppel zwischen die Beine wirft, nur damit der pawlowsche Reflex des Stöckchenüberspringes getestet werden kann.
        Nicht wer springt höher oder weiter ist ausschlaggebend, sondern sind wir in der Lage gemeinsam die Hürden zu überwinden, die wir uns nicht mal selbst hingestellt haben.
        Neue Barrikaden zu errichten, bedeutet immer wieder das kranke Alte zu befeuern, wo doch endlich das Neue in die Welt kommen will.

      • Was will denn jetzt schon wieder die ostdeutsche Erzieherin von mir ?
        Wenn Sie was zu meckern haben, dann meckern Sie doch drüben, da gibts genug worüber man meckern kann !
        Es sind SIE und IHRE Landsleute, die die DDR schönquatschen, nicht ich !
        ICH werde NIEMALS um des lieben Frieden Willen Ihre schizoiden Anschauungen teilen und auch niemals gemeinsame Sache mit verklärten Sozialisten und Kommunisten machen !
        Shithole DDR schön sabbeln, wo gibts denn sowas ? – ohne Worte !
        Wir können gerne den geraubten “Reichtum” der DDR mit der Ostaufbauhilfe von mindestens 1,6 Billionen verrechnen und Ihr lasst den Rest aus Eurer Schatzkammer einfach rüberwachsen – ein “arrogantes” Thema weniger, na wie wär’s ?

    • @ fritz
      man kann es zwar nicht zu 1:1 vergleichen – aber ein Vergleich ex DDR und Norkorea schadet trotzdem nicht.
      Man muss(te) nicht einmal in den diesen Ländern leben- jeder weiss es gibt zwei Seiten- die einen schreien Hurra es gibt nichts besseres als unseren großer Führer – oder meine Wohnung kostet nur 50 Ostmark – doch 1 Banane auch – oder es gibt sie nicht – und die anderen fliehen über den verminten Stacheldraht- wieviel Länder gibts von der Sorte? Ich meine nicht den Irak, Syrien, Arabien, Afghanistan,ect. pp. Auch dort muss ich nicht leben um zu wissen wie es dort zu geht!

      Schon vergessen…?! .Als Westdeutscher schickte man lange Jahre in den Osten Pakete mit den einfachsten Lebensmitteln drin – wenns Ihrem Land so gut gegangen wäre, wieso braucht man dann die Westpakete und wo landeten diese zu tausenden die keine konkreten Verwandten Adressen hatten?! – z.B. siehe hier—>
      ” Die DDR-Stasi hat systematisch Westpakete ausgeraubt. Wie der letzte DDR-Postminister dem MDR-Magazin “Umschau” sagte, wurden die geraubten Waren unter anderem in der SED-Bonzen-Siedlung Wandlitz verkauft. Es sei um mehrere hunderttausend Pakte jährlich gegangen.(..)

      https://www.mdr.de/nachrichten/politik/inland/stasi-pluenderte-systematisch-west-pakete-100.html

      übrigens ist Ihnen nicht klar, was früher ode später aus Kommunismus und Sozialismus wird….. siehe hier——> Ahnlichkeiten mit der ex DDR nicht ganz zufällig—–>

      ” Selbstgebrautes, einheimisches Bier genießt ein Mann an der Theke einer Bar. Seht her, scheinen diese Bilder zu sagen, es gibt nichts, auf das man in Nordkorea verzichten müsste.

      …..Und im Kaeson-Vergnügungspark für Jugendliche können sich die jungen Leute austoben.
      Wie alle Reisen nach Nordkorea, so ist auch der Trip Guttenfelders von der Partei wohl strengstens beaufsichtigt worden.

      Die Orte, die der Fotograf besuchen durfte, wurden vermutlich vorher ausgewählt. Die Partei ist allgegenwärtig, so wie hier, wo kommunistische Propaganda-Parolen die grauen Wohnblocks zieren. (..) ect.pp.

      kommt Ihnen dies nicht bekannt vor- oder glauben Sie es nicht dass genau dieses Land meint(e) es wäre das beste der Welt?! (war bei Größenwahn E. Honny nicht anders! Doch letztendlich woll(ten) die wenigsten Menschen in solchen Ländern leben! Ist doch bekannt oder? Verklärung sinnlos und überflüssig!
      siehe dazu:
      ——— >>> Die unheimliche Normalität des Sozialismus<< : https://www.wiwo.de/politik/europa/stephans-spitzen-fuer-europa-setzt-merkel-deutschland-aufs-spiel-/12499326.html

      Oh Herr lass Hirn regnen.
      @ fritz – auch Ihre “tollen Tage” in der ex DDR brauche ich nicht. Ich will mein Land zurück, mehr nicht!

      • @ fritz
        Vervollständigung meines og. Komm.
        Sorry- habe den wichtigen Link übersehen und nicht mitgepostet zu meinem Text:eig. Zitat ….
        ” übrigens ist Ihnen nicht klar, was früher ode später aus Kommunismus und Sozialismus wird…..
        ——> Ahnlichkeiten mit der ex DDR nicht ganz zufällig—–>

        siehe nun dazu: https://www.welt.de/politik/gallery13700525/Die-unheimliche-Normalitaet-des-Sozialismus.html

        Auszug: ” Selbstgebrautes, einheimisches Bier genießt ein Mann an der Theke einer Bar. Seht her, scheinen diese Bilder zu sagen, es gibt nichts, auf das man in Nordkorea verzichten müsste.
        (…) ect. pp.
        (…)

        ich glaube diesem ideologischen Wahnsinn des Sozialismus zuende gedacht ist nichts mehr hinzuzufügen.

      • @Schwabenland-Heimatland
        In dem Punkt, mein Land wieder haben zu wollen, bin ich zu 100% bei Ihnen. Was Unrecht betrifft, hat die zurecht so genannte Zonenwachtel, ganze Arbeit geleistet. Was den Leuten hier sehr sauer aufstößt ist, das immer nur die schlechten Seiten betrachtet werden. Das der “Westen” hier vor der Wende massenhaft billigst Waren bezogen hat, ist kein Thema mehr. Allein die Versandhäuser haben Ostwaren in Massen gekauft. Ich habe selbst in EINER Textilfirma regelmäßig gesehen, was in den NSW-Export ging. Jahrelang. Und mit der Wende taugten die Waren dann plötzlich nichts mehr? Sonderbar, nicht war. Jetzt so zu tun, das es hier damals in der DDR fast ausschließlich Faule, Unproduktive und Nichtkönner gab ist höchst überheblich und spaltet das Land. Sozialsystem und Bildungssystem werden komplett ausgeblendet. Da müßte zu gegeben werden, es war besser als BRD-Standard.
        Dann Nordkorea, China usw. mit der DDR über einen Kamm zu scheren zeugt, es tut mir leid dies so sagen zu müssen, zeugt von Unkenntnis.
        Soll die Spaltung des Landes in Ost und West ein Ende finden, dann hört endlich auf, uns hier schlecht zu machen!

      • dito dito dito !

        Ihr hättet Eure Qualitätsprodukte ja auch in den Osten verkaufen können, leider hatte dort aber keiner Kohle dafür !
        So ist das halt mit den sozialistischen Brüdern.
        Wo kein Eigentum herrscht, wird halt auch nix verdient und wer nix verdient kann sich eben auch nix kaufen.
        Nun, Ihr hättet ja auch noch tauschen können, habt Ihr ja auch gemacht, hat halt nicht gelangt – Pech !

        Issen bisschen wie die “Ausbeutung Afrikas” – is eben blöd, dass man Gold nicht fressen kann.

    • Werter Herr Mannheimer

      Ich muss ihnen hier bedauerlicherweise ins Wort fallen was die RAF betrifft, sie sind offenbar unzureichend informiert über die Abläufe in ihrem eigenen Land.
      Auch hier, so meine ich mich zu erinnern, finden sie beim Historiker Wolfgang Eggert umfassend Informationen und nicht nur dort.
      Ähnlich wie der NSU Komplex wurden und werden immer wieder Gruppen installiert und orchestriert die ganze Völker in Atem halten, weil sie es sollen. Die AfD ist nicht weit weg von so einer installierten Gruppe.

      ++++
      MM. Die RAF wurde erwiesenermaßen von der DDR unterstützt. Sowohl logistisch als auch waffentechnisch als auch in ihren Kontakten zur PLO Punkt die DDR hat RAF-Killer auf ihrem Staatsgebiet aufgenommen. Sie müssen mir nichts über die RAF erklären.
      ++++

      • @ annegret Briesemeister
        Zitat: ” Ähnlich wie der NSU Komplex wurden und werden immer wieder Gruppen installiert und orchestriert die ganze Völker in Atem halten, weil sie es sollen. Die AfD ist nicht weit weg von so einer installierten Gruppe.”Die AfD ist nicht weit weg von so einer installierten Gruppe.”

        jetzt fahren Sie aber dicke Geschütze und Unterstellungen auf.Das meint vielleicht auch so der Seehdrehhofer und seine “sauberen Freunde”. Haben Sie von dem abgeschrieben?

        Die AFD hat mit der NSU nicht das Geringste zu tun.

        Übrigens was die ex DDR mit dem Miläufersyndrom zu tun hat:
        (siehe auch meine og. Kommentare!)
        Wendehälse – Feiglinge !(die stets mit dem Strom schwimmen!)
        Psychoanalytiker Hans Joachin Maaz (ex DDRler ) bringts auf den Punkt!
        “Unsere nationale Sicherheit ist nicht mehr gegeben”

        heute veröffentlicht:

      • Werte/r Schwabenland Heimatland

        Ich fahre nur immer die Geschütze auf, die ich auch handhaben kann.
        Die Geschichte will sich vor unser aller Augen wiederholen und wir gestatten ihr das auch? Ich habe mich intensiv mit der Geschichte der letzten Jahrhunderte beschäftigt, im Grunde genommen bin ich noch ein gutes Stück weiter zurück gegangen. Das musste und wollte ich, um wirklich zu verstehen und das war beileibe nicht immer leicht und auch nichts für Weicheier, denn da gab es dunkle Kapitel die ich anzusehen gerne vermieden hätte. Hab ich aber nicht und so gestatte ich mir die Feststellung, wie ich sie hier und das nicht zum ersten Mal getroffen habe.
        Auch Mitläufer sollen übrigens schon ans Ziel gekommen sein.
        Die AfD ist ein Klotz an unserem Bein, den es abzustreifen gilt.
        Nicht patriotisch, nicht national, Maulhelden und Stümper. Wer sich den letzten Kotau Meuthens nach Halle reingezogen hat und wem dann immer noch nicht klar ist, wohin die Reise geht, dem ist wohl nicht zu helfen.
        Und Wendehälse gab und gibt es hüben wie drüben. Kein besonders neues Phänomen. Auch in Punkto Mitläufer und Wendehälse wiederholt sich lediglich die Geschichte.
        Nicht alle Menschen sind zufrieden mit den Bananen der Bananenrepublik.
        Nur weil uns hier ein tägliches Affentheater vorgeführt wird, muss nicht jeder in der ersten Reihe sitzen wollen.

      • Ich möchte ihnen nichts über die RAF an sich erklären, nur darauf hinweisen, dass es aus meiner Sicht eine Fehlinterpretation ist, zu sagen die damalige Bundesregierung hätte die RAF mit allen Mitteln bekämpft.
        Das stellt sich mir bei der Betrachtung des Themas eindeutig anders dar.

    • Die Ost West Diskussion hier ist doch absolut nicht zweckdienlich! Teile und Herrsche da werden sich die Talmud Freunde wohl vor lachen biegen! Schade! Dachte wir wären wenigstens hier im Blog weiter!

      Festgehalten kann aber zweifellos werden die Alt DDR war ein Unrechtsstaat!
      Aber treffender eine Sozialistische Diktatur, denn die DDR als Staat zu bezeichnen noch dazu als Demokratie D?D?R? Widerstrebt mir! Es war ein sozialistisches Besatzungs Gulag der Russen! Ostdeutsche Besatzungszone gennant! Genau so wurden die Gefangenen nämlich sozialistisch artgerecht gehalten! Hinter Selbstschussanlagen und Mauern und Maaaaaschendrahtzauuuun!

      Die heutige transformierte BRD hingegen ist ein jüdisches Vernichtungslager für ethnische Rest Deutsche! Es handelt sich hier um ein Gemeinschaftsprojekt von Talmud Juden mit Linken und Altsozialisten, welche sich als ultimative Massenvernichtungswaffe die Migration ersonnen haben! Aber im Ergebnis ist es was es ist Völkermord!

      Danke für Ihre Arbeit Herr Mannheimer! Respekt!!!

      • Genau das habe ich gemeint mit der Bemerkung das mich die beiden letzten Artikel von MM nicht froh machen.Genau so werden die Dinge seit langem gemacht:Teile und Herrsche!
        Wir haben im Land einen riesigen Scherbenhaufen aber immer wieder wird West gegen Ost gegeneinander gehetzt.Das ist DER Fehler !

        ++++
        MM: Sie verwechseln Aufklärung mit Hetze. Ist ihrer Meinung nach ein Islamaufklärer auch ein Hetzer?
        ++++

      • nee nee nee, an unseren ideologischen Differenzen ist nicht MM schuld nur weil er sagt dass die DDR eine der übelsten Diktaturen war.
        Den Überbringer der Nachricht trifft keine Schuld, eher die die seit 30 Jahren der Diskussion ausweichen und mit geheuchelter Solidarität zukleistern.
        Sollen diese Diskussion erst wieder unsere Kinder und Enkel führen müssen, nur weil Ossiland grad keinen Bock drauf hat ?
        Auf WAS habt Ihr überhaupt Bock ?
        Der Westen und die Westdeutschen kann es schon mal nicht sein.

    • Herr Mannheimer, ich bedanke mich ausdrücklich für Ihre Antwort. Diese ist sehr sachlich und richtig. In einem Punkt weiche ich allerdings etwas ab. Sicher ist es möglich historische Zustände aus Überlieferungen zu beschreiben. Eigene Erfahrungen lehrten mich, das Gespräche mit Zeitzeugen meist ein genaueres Bild ergeben.
      Bedauerlich ist, das ein persönliches Gespräch nicht möglich ist. Ich bin mir sicher, daß dies für beide Seiten fruchtbar wäre. In diesem Sinne wünsche Ihnen alles Gute.

    • Angela MerkeL war bei der DDR STASI eine viel grössere Nummer gewesen, ein viel höhreres Tier gewesen als Heute bekannt ist selbst bei vielen Merkel-Kritiker !!!!!

      RECENTR-NEWS 03-08-2017 Angela MerkeL’s STASI-Deckname ANITA !

      https://player

      hd.mp4?s=242f5a3c1beda084d12a780a4ebf4118012f16f2&profile_id=175

      • Pogge

        mMn. ist die Doppelagentin, arbeitet für Russland und US-Demokraten zugleich.
        Die Russlandsanktionen hat sie mitgetragen, aber die trieben Russland nur weiter auf den chinesischen Markt, haben Russland kaum geschadet, dafür aber Deutschland.
        Und was macht sie jetzt, sie öffnet ohne Not und trotz US-Warnung den Chinesen den G5-Markt in DE, während die Russen ein Staatsinternet auflegen.
        Mit andern Worten : die Russen schotten sich ab und Merkel lässt DE von China ausspionieren und überwachen.
        Die Russen wissen sehr gut wie man Hintertüren benutzt und dabei tun sie immer völlig neutral und unschuldig.
        Unsere Ostgebiete wollten die uns auch nicht ohne Hintergedanken überlassen, das wäre ein schöner Korridor geworden, logisch dass die USA da intervenierten.

  16. Man höre und staune : Der frühere Regierende Bürgermeister Berlins (89 bis 91), genannt “der rote Schal”, Walter Momper, hat den Ostdeutschen Gejammer vorgeworfen.

    “Ich weiss nicht wie die sich die Freiheit vorgestellt haben” – sagt er.

    https://www.epochtimes.de/politik/deutschland/momper-wirft-ostdeutschen-gejammer-vor-ich-weiss-nicht-wie-die-sich-die-freiheit-vorgestellt-haben-a3055730.html
    _______________________________________________________________________________

    Auszug aus dem Epochtimes-Anhang :

    “Mit dem Zusammenbruch des Ostblocks und der Sowjetunion wurde der Kommunismus nach und nach schwächer – nach außen hin.
    Er hat sich nicht aufgelöst. Ganz im Gegenteil.
    Durch Subversion und andere Methoden hat er ganz subtil die Gesellschaft durchdrungen und tatsächlich sein Ziel erreicht : Die moralischen Werte der Menschen und Kultur zu zerstören und kommunistische und sozialistische Ideologien zu verbreiten.”

    Tja Momber, mal gaaanz scharf nachdenken, könnte helfen.
    Man kann nicht wie im Kapitalismus arbeiten lassen und gleichzeitig sozialistisches Gedankengut einfordern – bisschen happig, was ?
    Das können nur linke Politiker, weil sie eben auch nicht arbeiten, sondern nur verordnen und fremde Früchte ernten.

    Momber, Sie haben doch so einen schönen Schal … machen Sie was draus !

  17. Es waren die Regenbogenanbeter, die Grünen, welche den in Wien begrabenen und mit einem Ehrengrab geehrten Jahdflieger Walter Nowotny am liebsten aus dem Grab entfernt hätten,
    welcher gegen den Bombenterror gegen unsere Bevölkerung sein Leben gelassen hatte
    https://de.wikipedia.org/wiki/Walter_Nowotny
    Nowotny war ein Kommilitone des Gymnasium Laa, wo auch ich einige Jahre verbracht hatte.

  18. Deutschlands Wirtschat vor dem Freien Fall, ähnlich wie es 2007 begonnen hatte
    https://www.mmnews.de/wirtschaft/133410-merkel-kriegt-quittung-wirtschaft-saeuft-ab
    diesmsl asber weeltweit.
    Trump hattemit seinem China-Imbargo einen Hebel umgelegt und Merkel in Deutschland tut das Übrige für eine nachhaltige Wirtschaftsstörung.
    Es werden Kategorien von Waren in den Regalen, durch minderwertigere aber teurere Produlte ersetzt und die neuen Preise gelten für 750 Gramm anstatt 1000 Gramm-Packungen, es wird einstweilen die Teuerung noch verschleiert!”
    Zum Arztbesuch werden Verbandsmaterialien extra von der Krankenkasse per Faktura 12€ verrechnet – so holt sich die Krankenkassa das Geld für die Kostenlosversorgung des Zuzug.

  19. Ein aktueller Satirebeitrag von Seehofer :

    https://www.epochtimes.de/politik/deutschland/ab-mittwoch-an-allen-strassen-grenzkontrollen- und-schleierfahndung-a3056615.html

    Seehofer hat “festgelegt”, dass ab Mittwoch (heute) die Polizei bundesweit “mehr” Kontrollen durchführt.
    Auf Landstrassen sei an “den Grenzen” mit Kontrollposten zu rechnen.

    Seehofer macht “Jagd” auf NUR unerlaubt Wiedereinreisende und warnt sie vorher – clever !
    Jesses nee, bleibt doch einfach im Bett !
    Ihr glaubt doch nicht im ernst, dass die Euch bei laschen ab und zu Kontrollen ins Netz gehen. Und was wollt Ihr denn mit denen auch machen ? Die Knäste sind voll und schickt man sie zurück, kommen sie eben ein andermal oder woanders durch.
    Die sowieso schon völlig überlasteten Polizeibeamten für unsinnige Maßnahmen abzustellen, sieht Euch ähnlich, hauptsache man hat eine Irgendwas-Aktion zu vermelden und sei sie noch so unsinnig.

    Herr Seehofer, Sie brauchen nichts “festzulegen” – dass die Grenzen zu schützen sind, steht im Gesetz – falls Sie sich erinnern möchten.

    Schicken Sie lieber die Bundeswehr an die Grenzen und schließen Sie die Flughäfen, Bahnhöfe und Häfen für Merkels illegalen Menschenschmuggel !

  20. Trump, hat das gemacht, was er vor hatte, die sogenannte “Neue Weltordnung” zu bekämpfen. Ohne China, keine NWO.

    Das Auslagern von Produktionszweigen, und ganzer Produktlinien, nach China, machte Staaten, wie die BRiD, abhängig, eben von China. Arbeitslosigkeit, ist eben NWO bedingt.

    Noch in der alten EWG, war die damalige BRD großteils Komplettfertiger. Zurüstung kam allenfalls aus den EWG- Staaten. Heute kauft China, wegen der dort grassierenden Schweinepest, die nicht unter Kontrolle gebracht wird, massenhaft deutsches Fleisch auf. Während die Deutschen, zum Resteverwerter, aber mit Vollpreis, gemacht wurden. Wurst, Brotbeläge und selbst Rindswürste, haben immer öfter Fremdkörper und Keime in sich. Das kommt davon, das man in den Herstellerbetrieben noch die letzten Reste von den Knochen schabt! Das die “Lebensmittelketten”, sich einen Dreck um ihre Verantwortung scheren, sieht man daran, das immer öfter “Fremdkörper” in deren Füllstoffen findet. Hauptsache, sie machen ihre Kohle. Noch in den 1980er und 90er Jahren, kostete der typische Block Sülze gerade einmal um die 1,50 D- Mark. Heute bleibt er noch knapp unter vier EURO!

    China liefert nach Europa minderwertige Lebensmittel, die dann mit einem schönen Label versehen, teuer verkauft werden. Das Ziel der NWO ist, die EU von China in völlige Abhängigkeit zu treiben. Dann kann man die Falle zu schnappen lassen. Wie man sieht, ist ein Grund immer fabrizierbar, oder wird durch die Dummheit Deutscher Politiker erst fabriziert. Wie z.B., 5G.

  21. Ich glaube nicht was ich hier an Lobhudelei über die DDR lese.

    Ich kann es einfach nicht fassen, daß gerade die älteren Ex DDRler unter Ihnen, entweder total Tomaten auf den Augen hatten, was wirklich unter dem Regime, Ulbricht, Honecker, Modrow, Gysi und Konsorten abgelaufen ist, oder sind und waren Teil von dem Regime, oder Profiteure!?

    Ich bin der Letze, der hier böses Blut und Unruhe stiften will, aber wer austeilt, muss auch einstecken können!

    Ich möchte ausdrücklich darauf hinweisen, daß sich meine Kritik an der DDR ausschließlich mit dem menschenverachtendem System, jener Figuren in der Politik, Verwaltung, Behörden und Medien, eben jenem DDR- Regime und deren hofierenden Gefolgschaft richtet und ausdrücklich NICHT an die normalen unbescholtenen Bürger!!!

    Haben die naiven Verklärten unter Ihnen das alles schon vergessen, was in der DDR ablief:

    1. Republikflucht hat 327 Leuten das Leben gekostet, wahrscheinlich eher mehr, wo der Fluchtversuch nicht bekannt wurde.

    2. Geringste Vergehen, in Bezug auf freie Meinungsäußerung wurden mit langjährigen Gefängnisstrafen geahndet.

    3. Foltergefängnisse, Isolationshaft.

    4. Hausarrest für unbequeme Wissenschaftler.

    5. Bespitzelung Andersdenkender.

    6. Blockwarte

    7. Eine Mangelgesellschaft erster Kategorie.

    8. Lieferzeit für ein Auto von 10 oder mehr Jahren

    9. Autoverkauf privat quasi nicht möglich gewesen, es musste erst dem Staat angeboten werden.

    10. Verkauf von Ausreisewilligen DDR Bürgern für teures Geld an den Westen. Gysi mit seiner Glatze kann da was zu sagen!

    11. Familien wurden auseinandergerissen und Kinder weggenommen!

    Ich höre jetzt auf, weil mir auf gut deutsch-westfälisch der Sack platzt wegen der Hühnerkacke, wie Dieter Bohlen zu sagen pflegt, was man an Verklärung und Glorifizierungen und Relativismus hier im Blog über die DDR gelesen hat!

    Manche werden jetzt möglicherweise sagen wollen, ich könne mir kein Urteil darüber erlauben, weil ich ja nicht in der DDR großgeworden wäre.

    Möglicherweise, klar, wenn man sich nicht bewegt, spürt man die Fesseln garnicht!

    Ich bin ja auch nicht in der DDR geboren oder aufgewachsen, aber trotzdem war ich schonmal dort und habe nicht frei atmen können und die Unfreiheit direkt wie ein Joch gespürt!

    Ich hoffe hierdurch zur Klärung der für viele unangenehmen, und ungewohnten Situation DDR Kritik beigetragen zu haben!

    Lg.

      • Ja, nach 30 Jahren könnte man im Osten tatsächlich weiter sein.
        Aber die Hälfte von denen wartet ja immer noch auf die Rückkehr der Russen.
        Väterchen Russland soll sie aus den pösen kapitalistischen Klauen befreien.

      • Weder Väterchen Russland noch Brüderchen Amerika werden unsere Befreiung herbeiführen.
        Meine Güte, wieso kann das nicht begriffen werden, dass wir selbst es sind, die uns aus den Klauen der alles verschlingenden parasitären Raubtiere befreien müssen.
        Warum muss immer wieder die Verantwortung für das Eigene abgegeben werden, kein Wunder dass wir aus der Nummer des Spielballs zwischen den Mächten nicht herauskommen. Es handelt sich um DEUTSCHLAND!!!

        Wenn ihr’s nicht fühlt, ihr werdet’s nicht erjagen.

      • Na gut, dann wenden wir uns halt mal unseren “Gemeinsamkeiten” zu.
        Also was hätten wir denn da ?

        ???????????????????? …………………………. die deutsche Abstammung !!!
        Gottseidank, ist mir doch noch was eingefallen.
        … und die deutsche Sprache !
        Wir können uns “Fehlerfrei” unterhalten – auch wenn wir es nicht gerne tun, aber das ist doch schon mal was.

        Ganz im ernst, ich frage mich, an welcher längst vergangenen Zeitepoche wir miteinander anknüpfen sollten ?
        Drittes Reich … Kaiserreich … germanisches Reich ………… Adam und Eva ???
        Mir dünkt, wenn der gemeinsame Feind Merkel weg ist, fangen wir wieder bei 89 an.
        Denn eines ist ja mal klar : Ihr Nachfolger wird kein verklärter Sozialist sein !
        Wenn da einer das Rennen macht, dann wird es Merz sein – für Ostdeutsche ein Alptraum !

        Nein, ganz bestimmt werden die Wessis das Land nicht weiter sozialistisch gestalten, es läuft genau in die andere Richtung, und was werdet Ihr dann machen ?
        Wir sind den nackten Kapitalismus ja gewohnt, aber Ihr, die ihr immer noch von Eurem sozialistischen Paradies träumt, was wollt Ihr dann machen ?

        Ich kanns Euch sagen : Ihr werdet wie seit Treuhandzeiten auf den Wessis rumhacken bis Eure Stimmen von denen Eurer Urenkel abgelöst werden und für immer verstummt sind.

        Das Problem ist, dass Ihr im Westen nicht ankommen wollt – ums verrecken nicht ankommen wollt !!!
        Und das wisst Ihr auch, nur zugeben wollt Ihr es halt nicht.
        Und deswegen wird auch seit Jahren um den heißen Brei gelabert.

        ****************

        Es ist Jahre her : bei Neopresse hat uns immer so ein kleiner, oberdreister, “deutscher” Frechtürke damit genervt zu monieren, dass er ja besser integriert wäre als die Ostdeutschen – wenn er damals leibhaftig vor mir gestanden hätte, ich hätte ihn erst Windelweich geprügelt und dann gefressen !

        Damals lag ich noch am Solidaritätsfieber.

        Heute morgen noch im Bett, als ich so über unsere gestrige Diskussion nachdachte, fiel er mir wieder ein …………….. ich hasse ihn immer noch für seine türkischdreiste Art, aber ich würde ihm heute geneigter zuhören.

        … wie MM auch schon sagte : von außen sieht man oft besser.

      • helmutn

        Wieso ist er ein Hetzer ?
        Hat er etwa Unrecht ?
        Seit Jahren suhlen sich die Ossis im Westbashing, aber kaum ist ihre heißgeliebte DDR mal dran, sind alle anderen Hetzer.
        @MSC hat völlig recht, wer beständig austeilt muss auch mal einstecken können !
        Und er ist dabei noch gnädig und wird nicht persönlich.

      • Werter Helmutn. Bellt da ein getroffener Hund?

        Sie kennen scheinbar den Unterschied zwischen Fakten und Hetze nicht , mein Lieber!

        Es gefällt Ihnen nicht den Spiegel vorgehalten zu bekommen, oder?

      • @ Mona Lisa, @ helmutn, völlig egal wie sich hier West und Ost verbal zerfleischen!
        Das was für uns Deutsche vom Hakennasen Feind erdacht wurde, wird bald in seiner ganzen Blüte durchschlagen! Rezession, Massenarbeitslosigkeit, Bankenpleiten, Inflation, Hyperinflationen, Euro Verfall bis Null! Enteignung, Zwangs Hypotheken!
        Ergo Sturz der Sozialsysteme welche jetzt schon lange gekapert wurden! Deutsche nichts der Rest kriegt Alles! Anarchie und Bürgerkrieg werden die logische Konsequenz sein!
        Ob dann die Ossis schlechter dran sind, bleibt mal abzuwarten! Zumindest trau ich Ihnen also im ländlichen Teil immer noch zu zusammenzuhalten und aus Scheisse Pralinen zumachen! Hier dürfte der Feind es wesentlich schwerer haben! Deshalb soll ja der ländliche Osten nun zügig zu genegert werden! So wie neue Nike Werbung, gibt’s gar keine weißen mehr nur sportive Neger👨🏿 und Frau mit 🧕! Sauber, läuft alles nach Plan der Vernichter!

    • Werter MSC

      Mir wurde mein jüngster Sohn in der BRD entzogen, oder wie man so schön zu sagen pflegt, vom Jugendamt in Obhut genommen. Soviel zu den Maßnahmen die den Menschen hier widerfahren, wenn sie sich nicht dem System anpassen oder unterordnen wollen.
      Wissen sie wieviele Kinder jährlich in Obhut genommen werden?
      Ich frage mich gelegentlich ob es überhaupt noch Familien gibt die keinem vorsätzlichen Überfall vom Jugendamt ausgesetzt waren.
      Die Jugendämter sind wie so viele Institutionen eine eigene Macht im Staat, haben vollkommen freie Hand. Bis heute gab es weder eine richterliche Anordnung die ich hätte einsehen können noch eine Gerichtsverhandlung, dafür aber polizeiliche Gewalt auch meinem Kind gegenüber.

      Es kommt mir so vor, als ginge es hier um die Ablenkung dergestalt, dass das eigene Gefängnis geleugnet wird, weil es bequemer ist mit dem erhobenen Finger auf andere zu zeigen.

      Wir leben jetzt hier gemeinsam, wurden ziemlich unfreiwillig dazu verbracht und so leben wir ja wohl auch unter der immer noch existierenden Besatzung der Vereinigten Staaten von Amerika.
      Wir sind gemeinsam gefangen, also mitgefangen muss doch nicht auch noch in mitgehangen ausufern.

      Wir Ossis waren uns recht früh darüber im klaren das wir indoktriniert und ideologisiert werden sollten, da machten sich die wenigsten Illusionen das dieser Zustand sich in absehbarer Zeit ändern würde. Aber wir haben versucht zu leben. Einfach und bescheiden, an der Natur orientiert, der Bauernstand musste im Osten nicht um sein Überleben kämpfen, es war oft mühsam, aber so vieles, was auch schon die werte Waldfee beschrieben hatte trifft zu.
      Andererseits gab es Restriktionen gegen die Menschen, auch ich habe diesbezüglich Erfahrungen gemacht, aber wer ehrlich zu sich selbst ist, findet diese doch auch hier in verstärkter Form vor. Wie es vor dem Mauerfall in der BRD ablief, konnte ich nur erfahren durch diverse Verwandte die uns regelmäßig besuchten, aber sie waren es, denn wir lebten in einer ländlichen Gegend, die sich das Auto, auch nur geliehen, vollpackten mit geschlachteten Enten und Gänsen, Hühnern oder Kaninchen, mit eingewecktem Obst und Gemüse, mit selbstgemachter Wurst und Speck, ja sogar mit gehacktem Kaminholz. Weihnachten wurden Stollen, Plätzchen und Lebkuchen geschickt, alles selbstgebacken versteht sich.

      Die Medaille hat doch immer zwei Seiten, im Grunde genommen drei, der Rand der sie verbindet, so sollten wir alles genauestens ansehen und auch benennen, aber uns doch hier nicht gegenseitig an die Gurgel gehen.

      Wer wirklich die DDR zurück möchte, hat doch nun auch nicht im Geringsten etwas begriffen, aber wir Ossis können uns doch nicht verleugnen und unsere Jahre vor dem Mauerfall nur um den anderen einen Gefallen zu tun, anders beschreiben als sie waren.

      Es ist doch völlig realitätsfremd auch aus dem Westen den Thüringern zuzurufen, ihr müsst uns retten, wählt die AfD, und nun, wo das, was ja zu erwarten war, nicht eingetreten ist was man erhoffte, werden die Thüringer beschimpft.

      Ich bin übrigens im Osten geblieben und das ganz bewusst, denn weglaufen ist auch keine Lösung. Ich lebe heute noch genau dort wo ich früher auch lebte, bin nicht verblödet und nicht verschroben, aber auch nicht feige denen entgegenzutreten die mir hier etwas überhelfen wollen, was sie selbst nicht zu tragen in der Lage sind.

      • Frau Annegret. Es tunt mir aufrichtig Leid was Sie durchmachen mussten un das Schicksal Ihrer Kinder, einfach furchtbar!

        In der Tat, das Juden, äh Jugendamt ist Ankläger, Richter und Vollstrecker in einer Person, ein Unding! Es ist analog zu der Bundesprüfstelle für Juden- äh Jugendgefährdende Medien zu sehen, absolut undemokratisch, nicht legitimiert, nicht durch das Volk kontrollierbar!

        Wie Sie vielleicht gelesen haben, habe ich mit meiner Kritik NUR die DDR Führung gemeint, ausdrücklich NICHT die einfachen Bürger.

        Sie haben scheinbar Glück gehabt wegen der Abgeschiedenheit und (Unwichtigkeit?) Ihrer Gemeinde nicht mit dem SED Staat zusammengerammelt zu sein!?

        Abe jetzt, sind diese SED Figuren alle hier in den Ämtern, der Politik, Medien, in den Firmen und so weiter überproportional vertreten!

        Anstatt daß man diese gefährlichen Leute nach der Wiedervereinigung sofot nach DDR Recht angeklagt und Verurteilt hatte, nein, man hat sie mutwillig mit Hilfe der Alt 68 er, den etablierten Parteien sofort ohne Sicherheitsüberprüfung in Schlüsselbereiche hereingelassen!

        Ich habe damals in den frühen 1990er Jahren, noch mit der Schreibmaschine an alle möglichen Politiker und Minister geschrieben, aber nichts passierte!!!

        Wenn überhaupt eine Antwort kam, dann nur ein Zweizeiler…

        LG.

      • @ annegret briesemeister –
        wer beschimpft die “Ossi`s ” ?. – Nicht aufgefallen- Dies ist nur zu 99.9% die westliche Poitik (und auch Bürgermeister/Politker aus div. regionalen Ostkumunen (sieh z.B. Dresen OB Hilbert&Co.)
        Wir im Westen müssten froh sein, dass es bereits 25% AFD Wähler gibt- inzwischen wird höchstwahrscheinlich nämlich diesmal der Osten -Menschen die es begriffen haben was Merkel, Sozialismus, UnFreiheit,DDR 2.0 bedeutet – > den Westen retten<! Ich finde dies im Gegensatz der westlichen Schlafschafe geradezu besonders lobenswert.
        Bemängelt wird meine Meinung mit eingeschlossen im MM Blog von Kommentatoren lediglich die repressive ,verlogene Politk der ex DDR (an der es nichts zu beschönigen gibt )und der im inneren Kern aller deren Anhänger. Gerade diese wiederholt, bzw. gräbt sich nun hier n Gesamtdeutschland wie ein Maulwurf durch die Schlüsselfigur Merkel und deren hinzugewonnene Claquere zur DDR 2.0 -in einer neuen Variante ein. Dies ist doch das größte Paradoxon überhaupt.
        Viele Menschen in Deutschland /Westeuropa kapieren dies nicht wo dies hinführt (siehe auch meine Kommentare an anderer Stelle ) oder sind längst davon infiziert. (Ob linksrotschwarzgrün- egal.)

        Wenn Sie meinen, sie müssen als "Ossi" statt sie zu wählen gegen die einzige derzeitge Opposition / AFD wettern, dann machen Sie mal konkret bessere Vorschläge. In ihrem hintersten Schmollwinkel der ex DDR nachzutrauern- gegen ihren Ex Unrechtsstaat und gleichzeitig weinerlich ihre tolle Zeit in der DDR mit Wurst und Speck zu verklären, ist gelinde gesagt sehr wenig, einfach Gaga !
        Man nennt dies "Fatalismus oder Nihilismus, Pessimismus, totale Mutlosigkeit und Endzeitstimmung. Sie kämpfen gegen sich selbst ( genau dies will die AFD nicht!) statt mit anderen gemeinsam gegen die linksideologische Utopie anzugehen.
        Zitat: "Du hast zwar keine Chance, aber nutze sie".(sagten auch spätere erfolgreiche Unternehmer!)

        Schauen und hören Sie mal was Helmut Markwort (FDP) (Ex Chef von focus ) zur Wahl in Thrüngen und deren Bürger sagt.Nebenbei bestätigt er die 5 Mehrstimmen der FDP die ein Einzug in den Thüringer Landtag ermöglichten- rein rechnerisch hat der Spitzenkanditat der FDP mit eigenen 5 Kindern -davon 4 Wahlberechtigt -(weil evt. von Vater vergattert die FDP zu wählen) die Wahlkonstellation entschieden. Klartext: diese einzige Familie entschied quasi mathem. alleine, dass die FDP mit 5.1% doch noch mitregiert. Unter Umständen sogar mit den LINKEN ex SEDler gegen die AFD. das ist Irrsinn. (siehe auch ab 13.30 Min)
        Meinungsterror erinnert an die DDR Zeiten. ab 21.50 Min.
        s-h
        H. Markwort -AFD sind keine Nazis – es wird Zeit für eine andere Regierung – 31.10.19

    • An den genannten Punkten stimmt einiges nicht. Z.B. ein Auto durfte nicht privat verkauft werden. Dies traf nur für Firmen zu. Mangel gab es, aber nicht durch die Bank und nicht ständig. Und was Unrecht betrifft, braucht mir keiner kommen, es wäre heute besser. Schandurteile der heutigen BRD-Justitz belegen es eindrucksvoll!

      +++++
      MM. Sie schreiben richtig von der “heutigen BRD-Justiz“. Die hat mit der Justiz der Bonner Republik nichts mehr gemeinsam. Die heutige Justiz ist wie der Rest des ehemaligen Rechtsstaats von den du Wesen DDR-Seilschaften ruiniert worden. Unter Führung einer Stasi-Kanzlerin. Was Sie also kritisieren ist die Wiederaufersteheng der DDR. Offenbar, ohne dass sie das realisiert haben.

      Die Berliner Republik würde dank der DDR-lerin Merkel zu einer DDR 2.0.

      ++++

      • Ihr könnt doch echt nicht gradausdenken !
        BEVOR HIER DIE DDR EINZOG; GAB ES DAS ALLES NICHT !

        NOCHMAL : ES IST EUER ERBE WELCHES IHR MITBRACHTET UND NOCH HEUTE VERTEIDIGT !

        Nicht IHR seid die Überfallenen und Ausgebeuteten, denn Ihr habt viel mehr erhalten als gegeben – nämlich Geld und Freiheit ! … während bei uns die Armut und Unfreiheit einzog !

        Ehrlich : wenn Ihr im Osten gegen Merkel brüllt, dann ist es das mindeste, was ich von Euch erwarte !

        Warum macht Ihr das eigentlich ?
        Aus Eurer Sicht macht sie doch nichts anderes, als die wundervollen Zustände der DDR zurückzubringen.

        Wisst Ihr was ? Ihr seid komplett Schizo !

        Einerseits weint Ihr Eurem Sozialismus nach und andererseits wollt Ihr ihn loswerden.
        Ist bei Euch noch nicht angekommen, dass es das Eine ohne das Andere nicht geben kann, gell ?
        Tja, DAS genau IST die sozialistische Krankheit – zu glauben man könnte beides haben.

        Übrigens die selbe Krankheit aller Linken und Grünen.
        Dass dem nicht so ist, werden die auch erst dann raffen, wenn der Teller der “arroganten Kapitalistensau” neben ihnen leer ist.

        Euch sollte man wieder einknasten und solange vor Euch hinwerkeln lassen bis Euch die Luft ausgeht und dann sollte man darauf warten dass Ihr was kapiert bevor man Euch die Hand reicht – keine Sekunde früher !

    • Und deshalb sagte Schabowski, der ja das System und alle seine Pappenheimer kannte auch, “so viel ich weiss, gilt das ab heute”. (Grenzöffnung für alle DDR- Zwangsverpflichteten)

      Und er las mit unschuldiger Miene von einem Zettel. Den er ja bei der Tragweite des Themas, eigentlich gar nicht brauchte. Er sah das sich wieder schließende Zeitfenster, und wusste um die Konsolidierung in Politbüro, und der alten Kader.

      https://www.rundschau-online.de/kultur/ddr-grenzoeffnung-am-9–november-schabowski-und-die-rot-gekritzelten-buchstaben-33389520

  22. Im Hinblick auf den Islam, speziell die Scharia-Gesetze stelle ich einmal mehr fest, daß die Gesetzesgrundlage überwiegend auf dem uralten israelischen Gesetzeskodex basiert (was Wunder):

    >> Hat ein Jude nach der Thora das Recht, seine Religion zu verlassen?

    V. Moses 17:2-7

    Wenn bei dir in einer deiner Städte, die dir der HERR, dein Gott, geben wird, jemand gefunden wird, Mann oder Frau, der da tut, was dem HERRN, deinem Gott, mißfällt, daß er seinen Bund übertritt und hingeht und dient andern Göttern und betet sie an, es sei Sonne oder Mond oder das ganze Heer des Himmels, was ich nicht geboten habe, und es wird dir angezeigt, und du hörst es, so sollst du gründlich danach forschen. Und wenn du findest, daß es gewiß wahr ist, daß solch ein Greuel in Israel geschehen ist, so sollst du den Mann oder die Frau, die eine solche Übeltat begangen haben, hinausführen zu deinem Tor und sollst sie zu Tode steinigen. Auf zweier oder dreier Zeugen Mund soll sterben, wer des Todes wert ist, aber auf nur eines Zeugen Mund soll er nicht sterben. Die Hand der Zeugen soll die erste sein, ihn zu töten, und danach die Hand des ganzen Volks, daß du das Böse aus deiner Mitte wegtust. <<

    Unter den Juden bzw. Israel findet das natürlich längst keine Anwendung mehr, im Islam ist es jedoch nach wie vor eine der fundamentalen Säulen der Kontrolle über alle Gläubigen und Legitimation für den erbitterten "Dschihad" gegen alle Ungläubigen/Fremdreligionen.
    Im Gegensatz zum nicht-missionierenden, v.a. nicht auf Expansion ausgerichteten Judentum ist es den Muslimen geboten, diese Gesetze einzuführen wo immer es ihnen möglich ist, "Raum zu nehmen"!

    OHNE diesem dem alten Testament entnommenen Apostasiegesetz bräche der Islam vermutlich innerhalb ein, zwei Generationen zusammen, zumal ausserhalb der islamischen Kernländer!
    An diesem Hebel muß alle Islamkritik ansetzen: kein Apostasiegesetz-kein Glaubenszwang-keine Einschüchterungs-Missionierung-kein Weltkalifat!!

    • Werter Herr MSC oder wie das heißt! Getroffener Hund?Warum?Ich bin nicht getroffen-von was auch.Ich stelle nur fest das hier Schlachten geschlagen werden die längst beendet sind aber von den Wessie noch immer gewonnen werden wollen.Da ich vom Mannheimer Blog viel gehalten habe wollte ich nicht das er das Schicksal anderer Blogs erleidet wo einige die Forenseite übernehmen und diese dann geschlossen wird.Das ist bei diesemj Thema West/Ost) unvermeidlich.West habe ich vorangestellt weil diese das Streitgespräch IMMER vorantreiben.
      Das sollte MM überdenken-in Ruhe,ohne Emotionen.Am Ende sind wir stärker zusammen !

      • Werter Helmutn.

        Sie sprechen von Schlachten, was denn für Schlachten? Nun ja, ich kann mir nicht so recht vorstellen was Sie vielleicht damit meinen, meinen Sie die Ost West Gegensätze vielleicht, die vielleicht unterschiedlich gewordene Mentalität zwischen Wessi und Ossi?

        Wir waren ja sozusagen 40 Jahre von einander abgeschert, das sind immerhin fast 2 Generationen!

        Ich denke, daß es doch nicht so einfach ist die total gegensätzlichen Philosophien der Besatzung der Westalliierten , USA, GB und Frankreich mit der (freien, sozialen)Marktwirtschaft und auf der anderen Seite der Planwirtschaft der Sowjetunion, die bei Euch Jahrzehnte galt, einfach so wegdiskutieren kann!

        Meinen Sie das vielleicht?

        Ich muss eingestehen, daß ich damals 1989/90 sehr skeptisch war, ob das alles so reibungslos funktioniert die Teilstaaten einfach so wieder zusammenzufügen.

        Aber ich denke, nach dreißig Jahren es allmählich klappen sollte und wir zusammen die wahren Wurzeln des Deutschtums wiederfinden sollten.

        lg.

      • MSC

        Auja, da bin ich auch schon ganz gespannt drauf !

        helmuten

        Aha, Sie haben also West vorangestellt, weil die das Streitgespräch IMMER vorantreiben.

        DAS werter “Mitstreiter” sieht aber nur in Ihren Augen so aus !

        ICH dagegen hab das Ostbashing gegen West sowas von satt, das können Sie sich überhaupt nicht vorstellen, wie satt ich das habe !

        Und daran ändern auch die rührigsten Ostgeschichten nichts mehr. Ich zumindest, lass mich von Euch nicht mehr einseifen und einlullen.

  23. Unglaublich, diese Diagnose traf der Kommunist Engels vor gut 150 Jahren – und es bestätigt meine “These”, daß die große Masse der heutigen “Türken” keine “Biotürken” sind, sondern lediglich die türkische Amts-Sprache zusammen mit dem Islam übernommen hatten bzw. dazu gezwungen wurden! Die “Ur”-Turkvölker sind mongolischer Abstammung, zumindest ihnen sehr nahestehend, d.h. sie haben die typisch asiatischen Augen/Gesichtszüge. In Wahrheit sind fast alle “Türken” griechischer, römisch-byzantinischer, kurdischer u. iranischer Abstammung plus einiger Reste antiker authochtoner Völkerschaften! Soviel zum Nationalstolz des erdoganschen “Türkentums”…

    „Und wer sind die Kaufleute in der Türkei? Die Türken sicher nicht. Als sie noch im ursprünglichen nomadischen Zustand lebten, bestand ihre Art, Handel zu treiben, in der Plünderung von Karawanen; jetzt, wo sie etwas zivilisierter sind, besteht sie in allen möglichen willkürlichen und drückenden Besteuerungen. Die Griechen, die Armenier, die Slawen und die Franken, die in den großen Seehäfen etabliert sind, haben den ganzen Handel in Händen und haben sicherlich keine Ursache, sich bei den türkischen Beis und Paschas dafür zu bedanken, daß ihnen das ermöglicht wird. Man entferne alle Türken aus Europa, der Handel wird nicht darunter leiden. Und der Fortschritt in der allgemeinen Zivilisation? Wer verbreitet ihn in allen Teilen der europäischen Türkei? Nicht die Türken, denn sie sind gering an Zahl und im Lande zerstreut, und man kann schwerlich sagen, daß sie anderswo seßhaft sind als in Konstantinopel und in zwei oder drei kleinen ländlichen Distrikten. Es ist die griechische und slawische Bourgeoisie in allen Städten und Handelsplätzen, die die wahre Stütze jeglicher Zivilisation ist, die ernsthaft in das Land eingeführt wird. Dieser Teil der Bevölkerung wächst denn auch ständig an Reichtum und Einfluß, und die Türken werden mehr und mehr in den Hintergrund gedrängt. Besäßen sie nicht das Monopol auf die Staats- und Militärgewalt, so würden sie bald verschwinden. Dieses Monopol ist aber für die Zukunft unmöglich geworden, und ihre Macht wird zur Ohnmacht werden, ausgenommen in solchen Fällen, wo sie ein Hindernis für den Fortschritt bilden wird.“

    Sowohl Marx als auch Engels hielten den Orient für primitiv und rückständig.
    Damit teilten sie die Meinung der Europäer in der damaligen Zeit. Deshalb begrüßten sie die britischen Eroberungen in Indien, China und anderen Teilen Asiens, denn auf diese Weise würde der Orient zivilisiert werden, wenn auch auf brutale Art(!). Dieser schmerzhafte Prozess sei aber absolut notwendig, damit diese Länder von der Barbarei zur Zivilisation vorstoßen können.

  24. Aus einem Interview mit einem “linken” Fundi-Moslem: – interessante Parallele auch zum säkulär-linksliberalen Judentum, wie es in den meisten einflussreichen jüd. Organisationen, Dachverbänden u. global-zionistischen Bewegungen wie Bnai Brith und nochmehr Chabad zum Ausdruck kommt (man denke an die fixe Idee, einen dritten Tempel in Jerusalem wiederzuerrichten, verbunden mit der weltweiten Einführung der sog. “noahidischen Gebote”:

    >> Gibt es Gemeinsamkeiten zwischen Islam und Kommunismus?

    (…) “Ich bin der Meinung, dass der Islam der sozialistischen Weltordnung nähersteht.
    Der Islam ist keinesfalls kapitalistisch orientiert (!).
    Propheten beschreiben das Paradies als einen Ort ohne Grenzen, Klassen, Kriege und Ausbeutung.
    Der Koran lädt Menschen zu so einem Paradies ein.
    Das ist mit den kommunistischen und sozialistischen Ideen im Einklang.”

    – Nun zur so knappen wie elementaren Kernthese, die auch die meisten Sozialisten/Kommunisten, die Freimaurer, aber eben auch die “Reformjuden”, Zionisten u. linken/liberalen Diaspora-Juden teilen und die in völligem Kontrast zum Christentum steht, welches solche “paradiesischen Zustände” erst mit der Wiederkunft Jesus erwartet und daher nicht (auf welche Weise auch immer) selbst erzwingen möchte/kann.

    >> “Bisher glaubte man, dass das im Jenseits stattfindet; dabei haben alle Propheten versucht, diesen Zustand schon auf der Erde zu erreichen.” !!

    Anmerkg.: passt zu Mohamed wie Marx u. Mao…

      • @MSC

        Lieber MSC,

        genau das ist ein großer Trumph -“Bares ist Wahres!”
        “damit kann die AfD die Etablierten richtig unter Druck setzen!”

  25. heute Abend läuft auf dem Fernsehsender des Bay. Rundfunk der Dokumentarfilm “” Die vergessene Armee””” . aus dem Jahr 2016 von Signu Astrup /Dänemark wohnhaft in Berlin

    Sie zeigt erschreckende Einblicke von den treuen Dienern der EX DDR. Skrupel und DDR Nostalgie nach der Wende ( 2018/2019 durch das Merkelsystem wieder im Aufwind sozialistischer Phantasien !)

    https://www.br.de/br-fernsehen/programmkalender/sendung-2522774.html

    Interview mit Signu Astrup https://www.youtube.com/watch?v=Q9kYD75FHHw

    Trailer zum Film: https://www.youtube.com/watch?v=jfKSlv8ewcU

  26. Recht haben und Recht kriegen sind zweierlei Dinge.

    Es gibt auch zweierlei Menschen, jene die Recht handeln und jene die sich Rechte nehmen die ihnen nicht zustehen. Viele maßten und maßen sich in ihrer politischen Besessenheit an, über andere sogenanntes Recht zu sprechen. In Wirklichkeit sind sie narzistische Egoisten die ihren Machtwahn ausleben wollen und das hat nichts mit Recht zu tun, sondern es geht um die Befriedigung persönlicher Befindlichkeiten, für die die jeweilige politische Plattform herhalten muß, oder dafür geschaffen wird..

    @Lieber Bronson,

    danke für den Link.

    https://www.youtube.com/watch?v=3CKX–RvaGk

    Auf Erden gilt der Weisheit Recht:
    Wer mit dem Leben spielt, kommt nie zurecht.
    Wer sich nicht selbst befiehlt, bleibt ewig Knecht.
    Niemand ist mehr Sklave, als der, der sich für frei hält, ohne es zu sein.

    Goethe

    Die Großen hören auf zu herrschen, wenn die Kleinen aufhören zu kriechen.

    1789 glaubte Schiller in seiner Antrittsrede an der UNI Jena: Warum man Universalgeschichte studieren solle?:

    “Die europäische Staatengesellschaft scheint in eine große Familie verwandelt. Die Hausgenossen können einander anfeinden, aber nicht mehr zerfleischen.(..)Alle denkenden Köpfe verknüpft jetzt ein weltbürgerliches Band, und alles Licht seines Jahrhunderts kann nunmehr den Geist eines neuern Galilei und Erasmus bescheinen. Wie viele Kriege mußten geführt, wie viele Bündnisse geknüpft, zerrissen und aufs neue geknüpft [125] werden, um endlich Europa zu dem Friedensgrundsatz zu bringen, welcher allein den Staaten wie den Bürgern vergönnt, ihre Aufmerksamkeit auf sich selbst zu richten, und ihre Kräfte zu einem verständigen Zwecke zu versammeln! Unser menschliches Jahrhundert herbey zu führen haben sich – ohne es zu wissen oder zu erzielen – alle vorhergehenden Zeitalter angestrengt. Unser sind alle Schätze, welche Fleiß und Genie, Vernunft und Erfahrung im langen Alter der Welt endlich heimgebracht. Ein edles Verlangen muß in uns entglühen, zu dem reichen Vermächtniß von Wahrheit, Sittlichkeit und Freyheit, das wir von der Vorwelt überkamen und reich vermehrt an die Folgewelt wieder abgeben müssen, auch aus unsern Mitteln einen Beytrag zu legen, und an dieser unvergänglichen Kette, die durch alle Menschengeschlechter sich windet, unser fliehendes Daseyn zu befestigen. Wie verschieden auch die Bestimmung sey, die in der bürgerlichen Gesellschaft Sie erwartet – etwas dazu steuern können Sie alle! Jedem Verdienst ist eine Bahn zur Unsterblichkeit aufgethan, zu der wahren Unsterblichkeit meyne ich, wo die That lebt und weiter eilt, wenn[1] auch der Nahme ihres Urhebers hinter ihr zurückbleiben sollte.”

    Schiller konnte nicht ahnen, wie sich diese europäischen Mächte in künftigen Weltkriegen so zerfleischten wie nie Völker zuvor, Minderheiten industriell töteten, den Krieg in alle Welt trugen zu deren Unterwerfung und Ausplünderung! Er hatte gehofft, dass die Welt damals schon weiter war! Aber er hat recht, wir alle können einen Beitrag leisten!

  27. Leider werden die Antworten auf Kommentare nicht diesen zugeordnet. Das erschwert leider die Zugehörigkeit eines Beitrages der ursprünglichen Einlassung zu zu ordnen. Ohne @Name geht der Zusammenhang verloren. Eine Änderung, Antworten der Leser direkt unter unter dem Kommentar zu platzieren sind wünschenswert. Falsche Zuordnung und weitere damit verbunde unnötige Diskussionen weniger wahrscheinlich.

    +++++
    MM. Sie haben recht. Das liegt an WordPress. Daher wäre es,sinnvoll, bei Kommentaren, die eine Antwort auf einen humorigen Kommentar enthalten, den Namen des Kommentators zu nennen und evtl. seine wichtigste Passage zu kopieren.
    ++++

  28. OT –
    Die “German Politiker Angst” geht um. Sie hat Angst vor dem Umsturz durch den “kommenden Einen”!
    Und meinen dies dem Wachkoma Michel einzutrichtern zu müssen – das wäre die AFD!
    Schütz uns das Grundgesetz vor einem Umsturz von INNEN? Nein, denn dieser ist bereits in vollem Gange und zeigen auf andere.
    die Wirklichkeit —> Der Feind des Grundgesetzes- das ist die bisherig etablierte Politik- das reideologisierte System von Merkel,Schulz und Konsorten, Hand in Hand der Trompeter linker Medien!

    +++Angst vor einem Umsturz in Deutschland?!
    heute am7.11.19 veröffentlicht .
    Carsten Jahn

  29. in Ergänzung meines og. Komm. inkl. Video
    ” Die Masken fallen – „Ausländer rein gegen die AfD“ und sei es mit Gewalt die wahren Pläne zu verwirklichen ! ”
    veröffentlicht am 2.11.19 – (auf dem MM Blog bereits div. thematiisiert – )

    >>>> In diesem Video dokumentiert, dass manche besonders in Panik geratene Journalisten jetzt offen legen, was sie eigentlich mit uns so vorhaben. In Anbetracht der für sie unerträglichen Bedrohungslage, dass nämlich die Menschen tatsächlich Demokratie ernst nehmen und nicht immer den Einheitsbrei der Altparteien wählen, wollen sie hurtig das durchführen, was sie bislang mit Propaganda-Begriffen zu verschleiern versucht haben: Sie wollen das Volk austauschen, bevor dieses Volk noch auf dumme Gedanken kommt – was quasi die „ultima ratio“, die letzte Wunderwaffe, gegen Volkes Selbstbestimmung sein soll: Schnell das Volk an sich abschaffen, dann kann es seine Peiniger auch nicht abwählen.
    Ziehen wir unsere Schlüsse- aktive,effiziente gegenwehr -es ist unsere einzige Chance für uns selbst!

    • Je stärker die AfD wird, umso radikaler wird die grünlinke Diktatur.
      Viele dieser Antifa-Verbrecher können es gar nicht mehr erwarten, bis die AfD-Wähler endlich in Umerziehungslager gesteckt werden.

  30. Die DDR war ein Unrechtsstaat. An dieser Tatsache gibt es nichts zu rütteln.
    Schon klar, dass die Kommunisten dieses Verbrechersystem runter spielen wollen.

    • Danke Maria, das war : in der Kürze liegt die Würze auf den Punkt gebracht – jetzt kann ich vielleicht auch mein Kopfweh mit einem Mittagsschläfchen kurrieren.
      LG

      • @ Mona Lisa
        schließe mich Ihren Worten an …wenn auch an div. Stellen etwas umfachreich länger dokumentiert.
        Mittagsschläfchen ich komme. Regenerierung ist derzeit sowieso nicht schlecht. Die Grippe und der irrsinn in Deutschland liegt ohnehin gerade schon wie Blei auf mir. GrrrZZzzzzzzzzz!
        s-h

    • im ggs zu dem was gerade hier abläuft war die ddr ein freiheitlich demokratischer sicherer rechtsstaat.
      einziger unterschied: hier kann jeder sein klamotten packen und – wenn er die gelegenheit hat – die fliege machen.

  31. Eines der Unwörter des Jahres? „Demokratiefördergesetz“
    https://www.neopresse.com/politik/eines-der-unwoerter-des-jahres-demokratiefoerdergesetz/

    Die GroKo hat nach zahlreichen Gesetzen wie dem „Gute-Kita-Gesetz“ et al. nun ein neues Beispiel für marketinggetriebenes Wortungetüm: Deutschland benötige ein „Demokratiefördergesetz“, so die Familienministerin Franziska Giffey in einem Beitrag des Berliner „Tagesspiegel“.

    Dauernd fördern

    Der Kernpunkt des Gesetzes, das einen „Kampf gegen rechts“ unterstützen soll, ist die dauerhafte Förderung von Projekten. Bis dato kann der Staat – mit all seinen Steuergeldern aller in diesem Staat lebenden Menschen- nur vereinzelt Projekte fördern und diese Förderung temporär aufrecht erhalten. Diese Förderung solle dauerhaft vonstatten gehen, wie es etwa der Kinder- und Jugendplan der Merkel-Regierung schon zeigt.

    „Krebsgeschwüre mit den Namen Rassismus, Extremismus und Menschenfeindlichkeit“ sollten „frühzeitig erkannt und die richtigen Mittel dagegen eingesetzt werden. Dafür bedarf es einer dauerhaften Finanzierung und einer gesetzlichen Grundlage.“ Ausdrücklich fördert das Ministerium aktuell bereits über das Programm „Demokratie leben!“. Dieses Programm bekommt 115 Millionen Euro aus dem allgemeinen Steuertopf.

  32. Eine Agenda – Spiele und Experimente über 2000 und eine Nacht

    07.11.2019 CDU-Abgeordneter Matthias Hauer witzelte über die AfD-Glaubwürdigkeit:
    Zum AfD-Antrag, “Schutz des Bargeldes”, hob Hauer hervor, dass die AfD
    paradoxerweise zeitgleich die Digitalwährung fördere.
    https://www.msn.com/de-de/nachrichten/politik/cdu-abgeordneter-bei-rede-im-bundestag-zusammengebrochen/ar-BBWpwZ7?MSCC=1573131380&ocid=spartandhp

    Rückblende: AfD-Ungarn-Budapest-Reise – Petri-Unverständliches – EVP
    Und so zogen sie aus und verteilten Blutbeutel für Pfosten der Gläubigen.
    https://philosophia-perennis.com/2019/03/14/berlin-anschlag-auf-bus-der-afd-gruppe-nach-budapest-bringen-sollte/

    Werbung, Teil 1
    Vor Jahren: Über die Fensterscheibe in Zügen wurde mitgeteilt (transferiert),
    was gekauft werden soll z. B.: „Skype“.
    Der „Werbeträger“ wurde aktiviert, sobald jemand seinen Kopf an das Fenster anlehnte.
    Dachorganisation: https://de.wikipedia.org/wiki/Omnicom
    Es liegt nahe, dass mit Darpa-Anwendungen „Straßengängern“ suggeriert wird,
    was zu wählen und zu tun ist. Danke für die Empfehlung kann man da nur sagen.

    Werbung, Teil 2
    Alexander Segert, tätig u. a. für AfD-Meuthen,
    „Verein zur Erhaltung der Rechtsstaatlichkeit und der bürgerlichen Freiheiten“,
    Erfinder der Schäfchenplakate der SVP, Schweiz,
    spricht davon, dass er Nichtwähler und „festgefahrenes Verhalten“
    mit seinen Werbesprüchen zur Empörung und auf die Straße bringen wolle,
    damit mehr an die Urne zum Wählen gingen.
    ( https://www.youtube.com/watch?v=v8kPJh6On9U )

    Werbung, Teil 3
    Auch ein Steve Bennon mit Dugin-Nähe, welche sich beide
    ein autoritäres Europa mit Moskau-Zentrum wünschen,
    ließ in seinem Schweizer Vortrag verlauten,
    dass er etwas zur „Aufmischung“ beitragen wolle.

    Bystron und Bennon auf einer Linie
    ( https://www.youtube.com/watch?time_continue=1250&v=P0d9wnrbh-E )

    Weitere Rückblende
    >Und wie es aussieht machte das Heilige Römische Reich über
    seine Kolonien mit Drogen neben dem Sklavenhandel
    den größten Absatz, weil mit etwas Gewürz und Seide sich
    wohl wenig Schiffe bauen und Waffen herstellen ließen.
    https://de.wikipedia.org/wiki/Heiliges_Römisches_Reich

    >Sogar im https://en.wikipedia.org/wiki/Cali_Cartel ist Putin gelistet
    „Leonid Derkach: Yes, and about that affair, the drug smuggling.
    Here are the documents. They gave them all out. Here’s Vova Putin, too.”.

    • Andrea

      Sie schreiben :

      Bystron und Bennon auf einer Linie.

      Auch ein Steve Bennon mit Dugin-Nähe, welche sich beide ein “autoritäres Europa mit Moskau-Zentrum wünschen” …

      Wie kommen Sie zu dieser Annahme ?
      Können Sie das genauer darstellen ?
      Gibt es dazu Aussagen oder wird das nur interpretiert und wenn ja von wem ?

  33. OT Top aktuell
    Reform-Kasperle Theater im Tollhaus Deutschland
    Die neue Rechnung: 100% Merkelsystem minus -50 % zurückgefahren = 98% Altmeiers&Co. Irrsinn.

  34. so schlecht war die ddr nicht.

    man konnte nachts in ruhe auf der strasse spazieren gehen
    man konnte nackt baden gehen ohne bespannt oder angepöbelt zu werden
    man hatte genug zu essen. tafeln=fehlanzeige
    fette menschen gab es kaum
    urlaub war jedes jahr drin
    obdachlosigkeit??? fehlanzeige
    man konnte locker mit dem stasinachbarn ein saufen
    die nachbarn waren grösstenteils nett und aufgeschlossen. selbst die von der stasi.
    Die stasi kann eh nicht sachlecht egwesen sein, weil sonst würden die ehemaligen heute nicht mehr rente bekommen wie viel unserer westrentner.

    weggesperrt sein??
    denken wir an gustl mollath der 7 j festsass. Und da gibt es heute bestimmt noch tausende andere die nicht in die klapse gehören

  35. @ anita
    klaro -kann ich alles nachvollziehen. Es kommt allerdings immer drauf an welche Maßstäbe und Ansprüche man an sich selbst stellt oder sich arrangiert, wenn man Stacheldraht, Minen und Selbstschussanlagen um sich herum hat und an der Ostsee Urlaub machen kann. Man konnte aber auch in der Ostsee sterben. Das sagte der Ost Superstar Katharina Witt&Co wohl auch! und reiste unter den Augen von Honnecker und seiner Stasiclique in der Welt herum.
    Und übrigens,,,,, das Ost Sandmännchen (mit dem großen indieAugenstreuSandtrack) war besonders lustig. Auch im Westen.

    (heute zieht K.Witt (mit Kai Pflaume) GlücksLose aus diversen PapTüten der Klassenlotterie in den Wohnsiedlungen der Gesamtdeutschen. “Einfach toll. ”
    (Merkel hat von der DDR gut abgeschaut!)

    siehe: “Kati und der schöne Schein (DOKU)”

    • @ Schwabenland-Heimatland sagt:
      9. November 2019 um 00:10 Uhr

      s-h schreibt:
      klaro -kann ich alles nachvollziehen. Es kommt allerdings immer drauf an welche Maßstäbe und Ansprüche man an sich selbst stellt oder sich arrangiert, wenn man Stacheldraht, Minen und Selbstschussanlagen um sich herum hat

      —————
      wo denn? Die paar KM. Ausserdem gibt es heute auf der welt tausende km von solchen zäunen. Seite jahren zb. zw usa und mexiko. Oder saudi nach norden von dr BRD gebaut und geführt, Oder zw türkei und syrien neu, usw.

      s-h schreibt : und an der Ostsee Urlaub machen kann. Man konnte aber auch in der Ostsee sterben.
      ————–
      kann man heute noch. Unfälle gibts ohne ende. Bei bernsteinsammlern!!!!! Aso phosphor aus dem WK.#
      Wer aber schneller sterben will geht ins krh. Dort gibts 20t sterbefälle pro jahr an leuten die sich im krh was zugezogen haben. spricht nur keiner drüber.

      s-h schreibt:
      Und übrigens,,,,, das Ost Sandmännchen (mit dem großen indieAugenstreuSandtrack) war besonders lustig. Auch im Westen.
      ———————
      dieses sandmänchen läuft hier jeden abend 🙂

      • @ Anita –
        kleiner Nachtrag zu meiner vorigen Info. und ihrem Kommentar.
        Frage haben Sie den Report /Youtube Video mit Ines Geipel – siehe oben überhaupt zur Kenntnis genommen und angeschaut? da vergeht Ihnen Bernsteinsammeln an der Ostsee und Butterbrote schmieren. Meine Eltern haben seinerzeits “Ihnen” bzw. Ihren Zeitgenossen noch die Fresspakete in die >Zone (man sagte auch hinter den Eisern Vorhang ) geschickt. Vielleicht haben Sie aber ihre Butter vom Konsum und HO oder Intershop bezogen?
        https://www.kas.de/web/ddr-mythos-und-wirklichkeit/lebensstandard

        Meine Eltern habens gern gemacht… aber nun bitte kein Gegacker dass alles so toll war- selbst wenns Sandmännchen- bzw. Sandfrauchen Merkel im heutigen Absurdistan Deutschland mindestens die gleich große Schaufel als damals für Lug und Trug in den Händen hält. Nun schafft sich ganz Deutschland ab. Lassen wirs dabei ?

      • @ Schwabenland-Heimatland sagt:
        9. November 2019 um 12:52 Uhr

        ——————————-

        ich bin auf beiden seiten gross geworden! 🙂

  36. @ anita
    in Ergänzung meines og. Komm. und video
    gibts noch eine Info das ich heute gefunden habe obendrauf – gleicher Zusammenhang –
    das sozilischische Paradies, Wolkenkuckucksheim und Wohlfühloase der DDR Vorzeigebarbie Katharina Witt –

    Journalistenwatch ,7. November 2019
    Katarina Witt weiß, wie mit Andersdenkenden umzugehen ist – sie hat´s von der Pike auf gelernt

    Katarina Witt, der Vorzeigestar des Eiskunstlauf-vernarrrten Genossen Erich Honecker, ließ sich bereits in der DDR vor den Staatskarren spannen, was ihr ob ihrer damaligen Jugend wegen verziehen sei. Dass sie denselben Fehler nochmals begeht, das spricht dann doch für ihre vollendete Prägung.

    Zitat: (..) Gegenüber der taz zeigt sich die demnächst 54-Jährige überzeugt davon, dass ihre Meinung eine tragende sei. Dazugelernt scheint die einstige Eisfee jedoch nichts zu haben. Zum 30-jährigen Mauerfall befragt, gibt sie ihre seither oft gehörte Version zum besten. Auf den allgegenwärtigen Rechtsextremismus angesprochen, weiß Gold-Kati genau, wie damit umzugehen ist. Witt – gelehrige Schülerin des sozialistischen DDR-Regimes meint:

    O Ton: „Gerade bei Rechtsextremismus ist der Staat gefordert. Da muss viel rigoroser durchgegriffen werden. Da hat man doch die Zügel ein bisschen schleifen lassen. Auch bei Pegida in Dresden: Wenn da Plakate mit Frau Merkel am Galgen zu sehen sind, dann muss es sofort einen Zugriff geben, und die Menschen gehören abgeführt. Meinungsfreiheit hin oder her. Es gibt Regeln und es gibt Grenzen, auch in einer Demokratie.“

    Nun erinnern sich viele jedoch an die Bilder, die Katarina Witt Seit an Seit mit jenen zeigen, die zu DDR-Zeiten auf die eigenen Bürger, die in den anderen Teil Deutschlands wollten, schießen ließen. Dass Katarina Witt – nun etliche Jährchen älter – aber kein bissen schlauer und systemkonform wie eh und je – sich nicht schämt, sich nochmals vor den politischen Karren spannen zu lassen, lässt tief blicken. (SB)
    https://www.journalistenwatch.com/2019/11/07/katarina-witt-andersdenkenden/

    ps. Gregor Gysi -der vor wenigen Tagen im Bundestag anlässlich des Gedenktages der Wiedervereinigung und Abriss der DDR Mauer erneut meinte, die DDR als “kein Unrechtsstaat” verteidigen zu müssen, sollte mit Kati,W., Merkel, E.Krenz.A.Kahane und Konsorten auf das “SeelenWohl” von ex Erich H. der nach dem Zusammenbruch der DDR über den großen Teich zu seiner Margot ins ideologische Nirwana verschwunden ist, ein Rotkäppchen Blubberwasser heben. Mit der alten großen Abenteuer Losung: “Vorwärts immer rückwärts nimmer”.

    • @ Schwabenland-Heimatland sagt:
      9. November 2019 um 12:31 Uhr

      – sich nicht schämt, sich nochmals vor den politischen Karren spannen zu lassen, lässt tief blicken…..

      ——————————–

      Alles relativ S-H,
      haben Sie schonmal beim film gearbeitet? Ich ja. In gewissen fällen wird man behandelt als sei man ein heiliger. Das lässt man sich gern gefallen.
      Viele schauspieler wissen genau was läuft und halten darum das maul. Oder machts wie der comedian volker pispers und reists maul auf. Dann is man wech und und im gewissen sinn arbeitslos. Auch dieter nuhr hat seine eier selbst abgeschnitten und für seine karriere geopfert.

      Ich weiss das in den ämtern die hälfte der MA einfach nur seine schnauze hält. Im wohnungsamt sogar 90%. Denn – laut arbeitsanweisung – deutsche belügen und stinkende freche kriminelle andere eine wunschwohnung zu besorgen, die vorher natürlich noch frisch renoviert wird, ist auch kein spass.
      natürlich kann man zu MA sagen sie können ja kündigen. Aber wer gibt schon einen gut bezahlten gemütlichen 3h arbeitsplatz(5h pause bzw langsamarbeit) freiwillig auf.

      dies ist keine entschuldigung. sondern fakt!

      privat haben diese leute bei mir nichts zu lachen. die kriegen von mir so einen reingebraten(keine physische gewalt) das sie erstmal nicht schlafen können. Die meisten lächeln mich dann später mal wieder freundlich an und benutzen das Wort AFD dann auch garnicht mehr so negativ..
      Manche brauchen eben länger…..

    • @ Pogge
      Zitat: ” Der Jürgen Elsässer und sein COMPACT-Magazins machen auch feste mit bei der Verklärung der DDR zum Fast Himmel auf Erden !
      Selbst sogar Teile der AfD haben auf diese Verklärung der DDR einreden lassen !

      lieber @ Pogge- wir haben schon gemeinsam einige Kommentare ausgetauscht mit durchaus gleicher Meinung. Doch bei J. Elssässer liegen Sie nun komplett falsch. Sie sind div. Retourkutsche und Falschmeldungen von “anonymous.ru” und dessen Schreiber Mario Rönsch aufgesessen.

      Dies ist schon lange im Compakt Magazin Thema gewesen., wurde von J.E. genau erklärt.
      siehe u.a. dazu.
      https://www.compact-online.de/warnung-vor-migrantenschreck-oder-die-sache-mit-dem-honigtopf/

      Also- bitte keine Unwahrheiten verbreiten. J.Elässer war mal ein linker Ideologe – aber die DDR glorifizieren? Echt verrückt. Er ist längst auf der anderen Seite auf der gleichen wie “Du und ich”.
      Schon tausendmal bewiesen und erklärt.

      Jürgen Elsässer – vom Antideutschen zum Patrioten – 11.09.2019

  37. Spahn und FAZ lästern über Hartz 4 Empfänger basierend auf falschen Zahlen und CDU-Minister Spahn erzählt Lügenmärchen über die armen Hartz 4 Bezieher.
    https://uebermedien.de/26389/bringt-hartz-iv-mehr-geld-als-arbeit-faz-verbreitet-falsche-zahlen/

    Jobcenter spionieren Hartz 4 Bezieher aus
    http://www.huffingtonpost.de/entry/hartz-iv-jobcenter-sanktionen-spionage_de_5a5ceb5ae4b03c41896815c9?1cu

    Erneut Anstieg von Sanktionen und Kürzungen bei Hartz 4 Beziehern
    http://www.zeit.de/politik/deutschland/2018-04/bundesagentur-fuer-arbeit-hartz-iv-sanktionen-anstieg

    Spahn liegt falsch. Hartz 4 treibt Menschen in die Armut
    Hartz IV: Ist der Zwang zu Hunger und Armut!
    https://www.freitag.de/autoren/fhp-freie-hartz-iv-presse/hartz-iv-ist-der-zwang-zu-hunger-und-armut
    https://www.freitag.de/autoren/fhp-freie-hartz-iv-presse/hartz-iv-verfassungsgericht-muss-handeln

    Immer mehr Hartz 4 Anwälte, die gegen Sanktionen und Kürzungen klagen, sind dank Merkel-CDU kaltgestellt…

    Spahn und CDU wollen die ärmeren Menschen gegeneinander ausspielen
    https://www.freitag.de/autoren/der-freitag/klassenkampf-von-oben-1

  38. „Nato-Dienste“: Trump soll Merkel über 370 Mrd. Dollar in Rechnung gestellt haben
    https://propagandaticker.wordpress.com/2017/03/26/nato-dienste-trump-soll-merkel-ueber-370-mrd-dollar-in-rechnung-gestellt-haben/

    Bei solchen Meldungen wird offensichtlich, daß Deutschland kein souveräner Staat ist.

    Deutschland für UN noch „Feindstaat“
    https://www.welt.de/geschichte/article160307764/Deutschland-fuer-UN-noch-Feindstaat.html

    Gültigkeit des Besatzungsrechts in Deutschland – Die Haager Landkriegsordnung
    Geltendes Besatzungsrecht für Deutschland – SHAEF – Gesetze
    https://de-de.facebook.com/notes/alexander-e-schr%C3%B6pfer/geltendes-besatzungsrecht-f%C3%BCr-deutschland-shaef-gesetze/656389037743488

    Alt-Nazis und die Erben regieren immer noch die BRD.
    Deutschland hat mit 54 Nationen seit 1945 immer noch kein Friedensvertrag geschlossen.
    runterscrollen und alles lesen
    https://staatenlos.info/ursache-und-die-generalloesung-zur-befreiung-der-welt.html
    https://staatenlos.info/images/generalloesung/01.jpg

    Shaef-Militär-Gesetze für die Bundesrepublik weiterhin gültig
    http://blog.berg-kommunikation.de/shaef-militar-gesetze-fur-die-bundesrepublik-weiterhin-gultig-%E2%80%93-hier-der-beweis/

    Deutschland bis heute kein souveräner Staat, auch wenn alle so tun und man den Bürger in diesem Glauben lässt.

    Wir haben bis heute keine Verfassung, sondern das in der Haager Kriegsordnung für besetzte Länder vorgesehene Grundgesetz (wie z.B. auch der Irak etc.), die BRD Finanz GmbH ist eine Verwaltungsgesellschaft und Merkel deren Geschäftsführerin (was Gabriel im Bundestag vor einiger Zeit spöttisch bestätigte), wir sind kein Staatsvolk sondern deren Personal, wir haben auch nur einen Firmenausweis und keinen wirklichen Pass, der Beamtenapparat hat keine wirkliche Grundlage und hat seit dem Krieg einfach nur weiter gemacht und so weiter.

    Wenn wir ein souveräner Staat werden wollten, müsste das Volk erst einmal darüber abstimmen und das bei der UN (wie Palästina gerade) beantragen.

    Beweis – Dokumentation zum fortgeführten 3. Reich in Deutsch-land / Projekt 4. Reich Europäische Union
    https://staatenlos.info/beweis-dokumentation-zum-fortgefuehrten-3-reich.html

  39. in Ergänzung meiner og. Kommentaren an @ Anita
    ++++ ” Die Stasi regiert wieder mit! Nie wieder Sozialismus!”
    emotionale Rede im Bundestag ! (Mit erbärmlichen Zwischerufen und Palaver der Einheitsparteien!)
    26.09.2019
    Stephan Brandner, MdB

    • @ Schwabenland-Heimatland sagt:
      10. November 2019 um 22:37 Uhr

      in Ergänzung meiner og. Kommentaren an @ Anita
      ++++ ” Die Stasi regiert wieder mit! Nie wieder Sozialismus!”
      emotionale Rede im Bundestag ! (Mit erbärmlichen Zwischerufen und Palaver der Einheitsparteien!)

      ——————————-
      normales verhalten von menschen mit niedrigem IQ.
      Die denken das sie es besser wissen und im recht sind. Umso mehr solche menschen daneben liegen, umso grösser reissen sie das “maul” auf.

      Man darf sich dadurch nur nicht aus der ruhe bringen lassen.

Kommentar verfassen