Bei der Geheimorganisation “1001 Club“ laufen die Fäden der Ökobewegung zusammen. Europäische Monarchien spielen zentrale Rolle beim Hochverrat an ihren Völkern


Im “1001 Club” sitzen die Drahzieher fast aller grünen Öko-Sekten und des neuen globalen Öko-Terrors

Sollten Sie sich schon einmal gefragt haben, warum nahezu alle europäischen Monarchien auf die massive Islamisierung Europas und die weltweite Implementierung der Klimalüge kommentar- und vor allem protestlos reagieren, hier ist die Antwort: Europäische Monarchen wie Königin Elizabeth II oder der spanische König Juan Carlos und ranghöchste Vertreter der Monarchie und des finanziellen Hochadels haben sich in der Geheimorganisation 1001 Club organisiert, von wo aus sie den Vormarsch des grünen Totalitarismus in Europa steuern. Was man fast nicht glauben möchte, ist dennoch wahr. Beim supergeheimen “1001 Club” laufen die Fäden der Ökobewegung zusammen.

Ihre Mitglieder sind die heimlichen Drahtzieher nahezu aller grünen Parteien, Sekten und NGOs, mit deren Hilfe sie die CO2-Lüge und andere klimatische Horrorvisonen, die sich durch nichts belegen lassen und von fast allen ernstzunehmenden Klimatologen (s. Kasten nächster Absatz) vehement abgestritten werden, entgegen den wissenschaftlichen Erkenntnissen also, bewusst in die Welt gesetzt mit dem Ziel der globalen Kontrolle der Menschheit über die Implantierung eines Schuldgefühls in jeden einzelnen Erdenbürger, dass er “schuld” am “Klimawandel” sei. Bekanntlich lassen sich Menschen am effektivsten über Schuldgefühle beherrschen. Niemand weiß das besser als die römisch-katholische Kirche.

Die Klimalüge ist ein lukratives Geschäft in zweierlei Hinsicht:

Erstens erhalten die Bewegungen der grünen finanzielle Unterstützung von UN, EU und dutzenden weiteren transnationalen Organisationen in bis dato ungeahnter Höhe – und werden damit und mittels der ebenfalls von diesem Geheimclub (über seine Verbindungen zur jüdischen Freimaurerei) initiierten weltweiten Pressekampagnen einer Presse, die alles andere als frei und unabhängig ist sondern dem Diktat weniger Familien und Medienmogulen unterworfen ist, die tonangebenden Parteien ihrer Länder.

Zweitens fließen über die politischen Konsequenzen, die Regierungen aus dem Horrorszenario einer angeblich klimatisch sich vor dem Kollaps befindlichen Welt ziehen, Steuereinnahmen in ungeahnter Höhe in die Taschen dieser eh schon Superreichen. So sind in Planung oder bereits schon teilweise durchgeführt:

– drastische Erhöhung der Mineralölsteuer
– drastische Erhöhung der KFZ-Steuer
– Einführung einer CO2-Steuer (auf deutsch: Besteuerung der Atemluft)
– Besteuerung aller Fleischprodukte
– drastische Erhöhung von nicht-veganen Mahlzeiten in Restaurants
– Massentötungen von Rindern, Schafen und sonstigen CO2- und Methangas-Ausscheider in aller Welt
– das Bestreiten des menschengenachten Klimawandels (der Einfluss des Menschen auf das Klima ist laut unabhängigen Wissenschaftlern unter 1 Prozent) soll wie die Holocaust-Leugung uter schwerste Strafe gestellt werden (ein Musik-Professor in Australien forderte gar schon die Todesstrafe für Klimaleugner).

Die Liste ließe sich beliebig lange fortsetzen.

Pathologisches Sendungsbewusstsein, Gotteswahn, Geld und Macht sind die Hauptantreiber für die Anhänger der Klimalüge

Was diese Ökobewegungen tun ist nichts anderes als ein von Wahnsinn getriebener Eingriff in die Natur und in sich in Milliarden Jahren entwickelt habende natürliche Prozesse. Sie sind – auf unterer und mittlere Ebene ihrer Anhänger – getrieben von einem Weltverbesserungswahn, oft auch von einem Gotteswahn. Von solchen Wahn-Sinnigen sind die Psychiatrien der Welt voll bis unter die Decke.


Die oberen Ränge dieser Bewegung wissen in aller Regel, dass sie Teil eines gigantischen Komplotts gegen die Menschheit sind, in der sie sich über die natürliche Schöpfung stellen. Warum tun sie das? Antwort. Weil sie dafür zwei Dinge erhalten: Politische Macht und Geld. Und damit, ein Hauptantrieb vor allem bei Männern, Zugang zu beliebig häufigen sexuellen Kontakten. Frauen lieben Männer mit Macht und Geld. Das ist nun mal so. Und Männer wissen darum.

Was will der „The 1001-Club?

Wer sind seine Mitglieder? Warum ist diese Organisation geheim? All das können Sie im folgenden Artikel vom 11. November 2019 erfahren. Wie immer bin ich meinen Lesern dankbar, wenn diese mittels eigener Recherchen den Inhalt vertiefen und dies in einem Kommentar der Leserschaft kundtun.

SP E N D E N E R I N N E R U N G

Bitte beachten Sie, dass die extrem zeitaufwendige Arbeit an diesem Blog nur durch Ihre Spenden weitergeführt werden kann.

IBAN: HU61117753795517788700000000
BIC (SWIFT): OTPVHUHB


Ich bedanke mich bei allen, die mir bislang gespendet haben.
Michael Mannheimer

__________________________________________________________

Bei dem geheimen “1001-Club” laufen die Fäden der Ökobewegung zusammen

Von Alex Benesch, 11. November 2019

“Prinz Bernhard zur Lippe-Biesterfeld von Oranie-Nassau” schuf zusammen mit “Prinz Philip of Mountbatten-Windsor” den „The 1001: A Nature Trust“ um die Aktivitäten des WWF zu finanzieren. Mit an Bord war Anton Rupert, ein Tabak-Milliardär aus Afrika niederländischer Abstammung, der in der Geheimgesellschaft „Afrikaner Broederbond“ involviert war, die Südafrika kontrollierte und die die Apartheid implementiert hatte. 16 Von der Tabakindustrie in den Händen von einflussreichen Briten und Amerikanern handelt ein späteres Kapitel dieses Buchs. Die Zigaretten lösten eine Menge Krebserkrankungen aus und trugen so zu einer Bevölkerungsreduktion bei. Öffentliche Informationen über 1001 waren lange Zeit fast überhaupt keine verfügbar und man erfuhr lediglich, dass handverlesene Mitglieder 10.000$ Mitgliedsbeitrag zahlen müssen.

Ähnlich wie bei der Bilderberg-Gruppe gilt das Geheimhaltungsprinzip und man kann zumindest aus einem geleakten internen Bericht erfahren, dass der 1001 Club regelmäßige Treffen abhält im Windsor Castle, beim spanischen Königshaus und in fernen Orten wie Nepal. Laut durchgesickerten Mitgliederlisten gehören bzw. gehörten zum 1001-Club Personen wie

_______________________________________________________________________

Maurice Strong:

Mitglied des Kronrats in Kanada (Britischer Commonwealth), Fellowship der Royal Society Kanadas. Anfang der 1970er Jahre war er Generalsekretär der Konferenz der Vereinten Nationen über die Umwelt des Menschen, bevor er 1972 erster Generaldirektor des Umweltprogramms der Vereinten Nationen wurde. Er gilt als Inspiration für den ehemaligen US-Vizepräsidenten Al Gore, der den Öko-Propagandafilm „Eine unbequeme Wahrheit“ veröffentlichte.

Sir Eric Drake:

Vorsitzender von British Petroleum (BP)

Baron Conrad Black:

Ihm gehören wichtige Zeitungen und Firmen und er war in viele Skandale verwickelt. Zeitweise war er im Kronrat Kanadas. Sein Freund, US-Präsident Donald Trump, begnadigte ihn im Jahr 2019.

König Juan Carlos von Spanien:

Der aus dem Haus der Bourbonen stammende Juan Carlos ist Mitglied in der mächtigen Öko-Organisation Club of Rome. Er ist der älteste Sohn von Juan de Borbón y Battenberg, dessen Mutter wiederum Victoria Eugénie von Battenberg war, aus den Welfen-Linien Hessen-Darmstadt sowie Sachsen-Coburg und Gotha (die gleichen Linien wie Prinz Philip und Königin Elisabeth.

Dr. Alfred Hartmann:

Arbeitete für die Rothschilds und war involviert in den Skandal um die berüchtigte Bank BCCI. Näheres im SPIEGEL-Artikel „Trübe Quelle“ von 1992.

Baron Thyssen-Bornemisza:

Enkel von August Thyssen, dem Gründer eines Walzwerkes, aus dem sich später mit der Thyssen AG ein Großkonzern formte, der wichtig war für die Nazis. Fritz Thyssen hatte Verbindungen zu Skull & Bones. Seine erste Frau war aus dem Hochadelsgeschlecht Lippe, siehe auch Prinz Bernhard von Lippe-Biesterfeld. Seine dritte Frau war Fiona Frances Elaine Campbell-Walter mit adeligen britischen Vorfahren.

Salem Bin Laden:

Saudi-Arabischer Investor und Geschäftsmann und der älteste Halbbruder von Osama bin Laden. Er leitete ab 1972 bis zu seinem Tod das von seinem Vater Muhammad bin Laden gegründete Familienunternehmen Saudi Binladin Group. Er war als Investor über Unternehmen wie die Carlyle Group geschäftlich eng mit George Bush Sr. verbunden. Weiterhin war er Gesellschafter im ersten Unternehmen von George W. Bush (Arbusto Energy Oil)

Otto Wolff von Amerongen:

Einer der einflussreichsten Unternehmer in Deutschland nach 1945. Er wurde auch als „Wegbereiter des Osthandels“ bezeichnet. Der Konzern, den sein Vater gegründet hatte, beschaffte Wolfram für die Nazis und verschaffte sich jüdisches Eigentum. Otto saß in vielen Vorständen, u.a. auch bei Exxon (Rockefeller). Während er im inneren Kreis der Bilderberg-Organisation agierte, knüpfte er wirtschaftliche Beziehungen zu den Sowjets.

_______________________________________________________________________

Anscheinend treffen sich bei dem 1001-Club Adelige, Politiker und Wirtschaftsbosse mit Diktatoren und anderen heiklen Gestalten, um Geschäfte zu machen, die sich oft um natürliche Ressourcen drehen.

Der Verdacht drängt sich auf, dass das alte britische Empire mitsamt dem Kolonialismus heimlich fortgeführt wird und dabei auch als Nebeneffekt Umweltschutz praktiziert wird.

Als beispielsweise das Apartheid-System in Südafrika ins Wanken geriet (siehe die Geheimgesellschaft „Afrikaner Broederbond“), holten sich elitäre Kreise einfach Militärexperten und schufen Tarn-Firmen wie KAS, die offiziell dazu gedacht waren, Wilderer zu stoppen. Es fiel aber auf, dass viele der Getöteten zu der ANC-Partei gehörten, die die Apartheid abschaffen wollte. Die südafrikanische Armee und KAS verdienten selbst an der Wilderei und dem illegalen Handel. Eine Eskalation zu einem Bürgerkrieg resultierte dennoch in der Abschaffung der Apartheid.

Die Tarnfirma KAS wurde gegründet von David Stirling (British Army) und Colonel Ian Crooke (ein dekorierter Veteran der Spezialeinheit SAS) und hatte den Support von Prinz Bernhard. Hinterher distanzierte sich der WWF von „Project Lock“. Eine 1995 von Nelson Mandela angeregte Untersuchung ergab, dass Söldner von „Project Lock“ die Antikommunisten der UNITA und Renamo ausgebildet hatten.19

In den Natur- und Wildschutzgebieten herrschte totale Unterdrückung und sie eigneten sich hervorragend als Territorium, um Söldner auszubilden.

Der 1001 Club soll dem Britischen Kronrat (Privy Council) sowie dem Geheimdienst MI6, SIS unterstehen.

Eine Reihe an grünen NGOs hat Führungsfiguren bzw. Gründungsfiguren aus dem Umfeld von 1001, wie der Club of Rome, Earth Council Alliance und die Wildlife Conservation Society. Aus dem grünen Umfeld wird heute eine neue Generation an jungen Aktivisten großgezogen und ausgebildet von der älteren Generation an Aktivisten, die von den NGOs abhängen.

Gruppen wie „Extinction Rebellion“ wollen quasi die Wirtschaft lahmlegen und die Gesellschaftsordnung umkrempeln mit immer radikaleren Aktionen des zivilen Ungehorsams. Man hat zu erkennen gegeben, dass man auch zu härteren Methoden greifen könnte, wenn die Politik nicht die Wünsche von Extinction Rebellion schnell genug und im angestrebten Umfang erfüllt. In dem Kapitel „Die Öko-Terroristen“ in diesem Buch verfolge ich die Spur von Gruppen wie der Animal Liberation Front zurück zu elitären britischen Kreisen aus der Royal Society und dem Militär.

Schlimmstenfalls begehen Öko-Terroristen (mit welchen Hintermännern auch immer) einen Anschlag mit einem Erreger wie Ebola, um die Bevölkerung zu reduzieren, und machen den Klimawandel mitsamt der Bevölkerungsexplosion und dem menschlichen Eindringen in Naturräume für den Ausbruch verantwortlich.

Quellen:

[16] The Super-Afrikaners. Inside the Afrikaner Broederbond, Ivor Wilkins und Hans Strydom

[17] Too Big To Fail, Whitney Webb, Mint Press News

[18] The Tamiflu fiasco and lessons learnt, Yogendra Kumar Gupta, Meenakshi Meenu, and Prafull Mohan, https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC4375804/

[19] Operation Lock and the War on Rhino Poaching, John Hanks, Penguin Random House South Africa

Quelle:
http://recentr.com/2019/11/11/bei-dem-geheimen-1001-club-laufen-die-faeden-der-oekobewegung-zusammen/

***

SPENDEN AN MICHAEL MANNHEIMER

Überweisung an:

OTP direkt Ungarn
 Kontoinhaber: Michael Merkle/Mannheimer
 IBAN: HU61117753795517788700000000
 BIC (SWIFT): OTPVHUHB
 Verwendungszweck: Spende Michael Mannheimer
 Gebühren: Überweisungen innerhalb der EU nach Ungarn sind kostenfrei
Seit Jahren arbeite ich meist unentgeltlich an der Aufklärung über die Islamisierung unseres Landes und Europas. Für meine Vorträge bei Parteien nehme ich prinzipiell kein Honorar: niemand soll mir nachsagen, dass ich im Dienste einer Partei stehe. Ich bin radikal unabhängig und nicht parteigebunden. Doch das hat seinen Preis: meine finanziellen Reserven sind nun aufgebraucht. Ich bin daher für jeden Betrag, ob klein oder größer, dankbar, den Sie spenden. Sie unterstützen damit meine Arbeit an der Aufklärung über die Islamisierung und meinen Kampf gegen das politische Establishment unseres Landes.
213 Comments
Oldest
Newest
Inline Feedbacks
View all comments