Wiederholt sich 1989? Massendemos gegen Merkels Willkür-Herrschaft in ganz Deutschland


Von Michael Mannheimer, 02. Juni 2020

Wie Honecker läßt auch Merkel 30 Jahre später mit brutaler Härte gegen friedliche Demonstranten vorgehen.

Wer über 50 ist, kann sich noch gut an die Bilder der letzten Tage der DDR erinnern. Sie ähneln in geradezu frappierender Weise jenen, die wir derzeit in der “Berliner Republik” zu sehen bekommen: Wieder beginnt das deutsche Volk, gegen den Willkürstaat aufzubegehren. Doch anders als 1989 geht es heute um alles oder nichts. Denn der aktuelle Widerstand wird über die Zukunft der Deutschen als Volk entscheiden. Setzt er sich nicht gegen die faktische Politik der Abschaffung der Deutschen als Volk durch, wird die Polit-Clique um Merkel, Steinmeier und ihre Unterstützer in den Systemmedien, Kirchen und Gewerkschaften aus Deutschland einen islamisch dominierten Vielvölkerstaat umgewandelt haben, was gleichbedeutend ist mit der Ausrottung der Deutschen als dem eigentlichen Souverän in, wie eine CIA-Analyse prophezeit, schon in wenigen Jahrzehnten.

Deutsche Politiker und Medien: Todfeinde der Deutschen

Unsere aktuellen “Volksvertreter” haben sich als die schlimmsten Feinde erwiesen, denen Deutschland in seiner zweitausendjährigen Geschichte zu tun hatte. Schlimmer als die Hunnen-Überfälle, schlimmer als die beiden Pestwellen, schlimmer als der dreißigjährige Krieg, die Kriege gegen Napoleon und sogar schlimmer als die beiden Weltkriege. Von allen bisherigen Bedrohungen, so verheerend sie auch gewesen waren, konnten sich die Deutschen ein ums andere Mal erholen und sogar, spätestens mit Beginn des Industriezeitalters, eine wirtschaftlich, künstlerisch und wissenschaftlich führende Rolle in der Welt einnehmen*.

Mit dem Plan der Neuen Weltordnung (NWO), Europa und insbesondere Deutschland als dem wichtigsten Land der EU mit islamischen Völkern zu überschwemmen und zu einem Vielvölkerstaat nach den Vorgaben von Coudenhove-Kalergi zu machen, werden die Deutschen schon in wenigen Jahren zur Minderheit im eigenen Land und am Ende, wenn nicht noch ein Wunder geschieht, ein weiteres Volk im Lexikon der untergegangenen Völker dieser Erde geworden sein.

* Peter Watson: “Der deutsche Genius: Eine Geistes- und Kulturgeschichte von Bach bis Benedikt XVI. – (Deutsch) Gebundene Ausgabe – 11. Oktober 2010”

Damals wie heute: Der Staat gegen das Volk

Damals, 1989, war es das Volk der DDR, das die jahrzehntelange Knechtschaft und Verfolgung jeder abweichenden Meinung durch den Staat (die “Stasi”) satt hatte und, im Windschatten einer sich scheinbar ereignenden Perestroika, den Mut fand, sich gegen eine übermächtige sozialistische Diktatur zu erheben und auf die Straßen zu gehen.


Auch 1989 setzte der Staat auf brutale Polizeigewalt gegen friedliche Demonstranten:
Massiver Polizeieinsatz gegen eine Montagsdemo in Leipzig, Sept. 1989
Quelle

Heute, 2020, ist es das ganze deutsche Volk, welches sich aus der Vereinigung der Bonner Republik (BRD) mit der DDR am 1. Oktober 1990 zur Berliner Republik zusammenschloss. Laut dem Grundgesetz hätte sich diese neue Republik eine Verfassung geben müssen, was allerdings durch Kohl verhindert wurde. Er befürchtete für diesen Fall den Verlust seiner damals absoluten Macht, weil zum Zweck einer Verfassungsgebung laut Art.146 GG das Grundgesetz außer Kraft tritt und er, Kohl, nicht länger Kanzler wäre.

Damals wie heute begann der Widerstand mit wenigen tausend Menschen und galt seitens des Repressionsstaates als beherrschbar. Genial waren die Parolen des DDR-Widerstands, deren weltweit bekannteste der aus hunderttausenden DDR-Kehlen schallende Ruf “Wir-sind-das-Volk” war. Eine Parole, gegen die die DDR-Führung, die sich doch als die einzig wahre Vertretung des Volks hielt, völlig ratlos erschien und kein Gegenrezept aufbrachte. Außer jenem, alle an den landesweiten Demonstrationen mitwirkenden DDR-Bürger als “bezahlte West-Agenten” und vom CIA gesteuerte Feinde der sozialistischen Idee zu denunzieren.

Was mit Wasserwerfern begann, hätte fast im Schusswaffeneinsatz durch die Polizei gegen Montagsdemonstranten geendet.
Quelle

Auch heute erschallt, zum Entsetzen des politischen Establishments, die Parole “Wir-sind-das-Volk” durch das Land. Noch nicht so laut wie zum Ende 1989, doch bereits so laut wie zu Beginn dieses Jahres, das das Schicksal der DDR besiegeln sollte. Und auch heute haben wir dieselben Denunzierungs- und Zersetzungsmethoden wie 1989: mit dem Unterschied, dass nicht die Kapitalismus-Keule, sondern die Nazikeule gegen den deutschen Widerstand erhoben wird. “Nazis” konnten DDR-Bürger aus dem geschichtlichen Selbstverständnis der DDR nicht sein.

Denn die DDR war – so das offizielle Geschichtsverständnis – wie ein Wunder nazifrei. Nazis: das waren jene in der BRD. Was natürlich eine der großen Staatslügen war, auf der die DDR aufgebaut war. Denn es war die SED, die bei der ersten “Wahl” nach ihrer Gründung ausgerechnet bei den NSDAP-Anhängern um Stimmen warb mit der Begründung, dass sie, die SED, den sozialistischen Traum viel besser erfüllen würde als Hitler.

Verschwiegen: 8-10 Prozent aller SED-Genossen waren Nazis

Und zum anderen gab es auch in der DDR jede Menge Nazi-Karrieren (s.etwa hier). “NS-Täter hatten in der DDR eine große Chance, ungeschoren davonzukommen, wenn sie sich unauffällig verhielten oder kooperierten”, sagt Henry Leide von der Außenstelle Rostock des Bundesbeauftragten für die Unterlagen des Staatssicherheitsdienstes der DDR. Manche waren so unauffällig, dass sie erst kürzlich, Jahrzehnte nach dem Ende der DDR, in den Fokus der Justiz gerückt sind. (Quelle)

“Die SED hatte 1948 auf Empfehlung Stalins nicht nur die Initiative zur Gründung der National-Demokratischen Partei Deutschlands (NDPD) als Auffangbecken für “geläuterte” NS-Kader und Wehrmachtssoldaten ergriffen, sondern auch selbst in großem Stil ehemalige NSDAP-Mitglieder und andere NS-Belastete in ihren Reihen aufgenommen.

Bereits 1946 hatte die SED die Aufnahmekriterien für diese Klientel offiziell vereinfacht. In dieser Zeit lag der Anteil an ehemaligen NSDAP-Mitgliedern bei acht bis zehn Prozent aller SED-Genossen.”

https://www.mdr.de/zeitreise/nazis-in-der-ddr-100.html

Ein bis heute wie ein Staatsgeheimnis gehüteter Fakt.

Damals wie heute geht es um Sozialismus oder Freiheit

Auch die Unterdrücker damals waren die gleichen wie heute: Sozialistische Betonköpfe um Honecker, Mielke und die DDR-Einheitsmedien, die im “Schwarzen Kanal” und dem Printmedium “Neues Deutschland” einen nahezu identischen Verbündeten hatten, wie Berlin sie heute in den Mainstreammedien hat. Der Unterschied: Die DDR-Medien wurden unter staatlichen Zwang gleichgeschaltet (der ging von den russischen Besatzern aus), während sich die Medien der Berliner Republik freiwillig Staatsmedien zusammenschlossen und spätesten mit der Machtübernahme Merkels 2005 faktisch dieselbe Aufgabe erfüllen wie sie die Medien in der DDR hatten: Propaganda für die Regierung zu machen und innere Feinde durch zersetzende Artikel zu erledigen.

Wie sich die Bilder 1989 und 2020 gleichen:
Damals wie heute fordern Deutsche Demokratie und Freiheit

Über Nacht schwoll die Zahl der Montagsdemonstranten von wenigen hundert auf zigtausende an. Noch wog sich das DDR-Regime in der Illusion einer ewigen Herrschaft: Am 19. Januar 1989 sagte Erich Honecker: „Die Mauer wird in 50 und auch in 100 Jahren noch bestehen bleiben”. Niemand ahnt zu diesem Zeitpunkt, dass es die DDR bald nicht mehr geben wird.

Doch wie heute war auch 1989 der Machtapparat in höchster Alarmbereitschaft. Denn immer mehr Menschen zeigten immer offener ihre Unzufriedenheit.

Ein letztes Mal versucht die SED-Parteiführung das Ruder herumzureißen. Polizei und Stasi greifen brutal durch. Doch die Zeit des alten Regimes läuft ab.

Zwei Tage später demonstrieren in Leipzig über siebzigtausend Menschen für demokratische Veränderungen. Auch Honeckers Rücktritt kann die Demonstrationswelle im ganzen Land nicht mehr aufhalten.”

https://www.mdr.de/zeitreise/stoebern/damals/artikel7956.html

Das Märchen von der “Wiedervereinigung”: In Wahrheit eine feindliche Übernahme der BRD durch die DDR

Die Wiedervereinigung war nicht, wie uns kolportiert wurde, das Einverleiben der wirtschaftlich am Boden liegenden und wesentlich kleineren DDR (17 Mio. Einwohner) durch den Wirtschaftsgiganten BRD (62 Mio. Einwohner) – sondern umgekehrt eine – wie man in der Wirtschaft sagen würde – in Wahrheit eine feindliche Übernahme des größeren und mächtigeren Westdeutschland durch die ideologisch bestens präparierte und in Zersetzungsarbeit geschulte DDR.

Bis auf 800.000 Stasimitarbeiter wird die Zivil-Armee geschätzt, die 1990 in Gesamtdeutschland freie Hand hatte, sich Schritt um Schritt aller wichtigen Machtzentren des nunmehrigen Gesamtdeutschland zu bemächtigen und dann mittels ihres größten Coups, der Platzierung der Stasi-Führungsoffizierin Merkel alias “IM Erika” an der Spitze Deutschlands, ganz Deutschland schließlich vollends zu übernehmen. Zitat:

Im Rahmen der Auflösung der DDR,  sind zwischen 200.000 und 800.000 ausgebildete STASI-Spitzel in den Westen übergesiedelt und haben es erneut in Ämter gebracht.

Von dort sabotieren die IM´s die ehemals demokratischen Strukturen West-Deutschlands als Agenten des KGB.”


https://ericschwarzsite.wordpress.com/2016/12/01/berichte-ueber-stasi-stalking-zersetzung-normale-folgen/

Honeckers Kalkül ging auf: Merkel erwies sich als seine beste Waffe gegen die verhasste BRD. Heute ist Gesamtdeutschland ein von sozialistischer Willkür und staatlicher Repression gezeichneter Staat, in welchem die grundgesetzlich verbrieften Grund- und Freiheitsrechte nicht mehr das Papier wert sind, auf dem sie geschrieben stehen. Die Begründung des Merkelregimes, dass dies wegen der Coronakrise und zum “Schutz der Bevölkerung” geschehe, ist genauso fadenscheinig wie Ulbrichts Begründung 1961 beim Bau der Mauer, dass diese als Bollwerk gegen den Faschismus und damit zum Schutz der DDR-Bevölkerung errichtet worden sei. Der Virus dient ausschließlich zur willkommenen Rechtfertigung einer menschenfeindlichen Ideologie, die sich kurz vor ihrem Ziel sieht: Die globale Machtübernahme durch den Sozialismus.

1989 erfolgte der größte Betrug der neueren Geschichte: der “PERESTROJKA-BETRUG”

Nach außen hin ließen es die “Weltherrscher” so aussehen, als ob die “Diktatur” der DDR beseitigt und die “Demokratie” der BRD auf ganz Deutschland ausgeweitet werde. Die Täuschung bestand darin, daß Demokrati unter Linken und Kommunisten, die nach dem Abgang des unseligen Pfälzer Saumagen-Fressers auch offen an die Macht kamen, nur ein Code-Wort für Sozialismus war. Wenn der Steinmeier vom Schloß Bellevue also von “Demokratie” spricht, meint er Sozialismus. In Wirklichkeit erfolgte 1989 ein Umbau (Perestrojka) des Kommunismus, in den auch der Westen mit einbezogen wurde, oder wie Gorbatschow sagte: Der Westen muß sozialistischer werden, der Osten kapitalistischer. In seinem Buch “Perestrojka. Neues Denken für unser Land und die ganzeWelt” ließ er die Katze aus dem Sack:

“Perestrojka” ist die Erneuerung jedes Aspekts des Sowjet-Lebens. Die Essenz der Perestroika ist, daß sie Sozialismus und Demokratie vereinigt und das leninsche Konzept des sozialistischen Aufbaus in Theorie und Praxis wiederherstellt. (Weiteres bei Makow: “Der PERESTROJKA-BETRUG – Demokratie = Sozialismus, d. h. Kommunismus”)

Durch den Umbau (Perestroika) des Sozialismus und seine Ausweitung auf die ganze Welt soll die kommunistische NWO durch die Hintertür errichtet werden, indem die Massen immer noch in dem Glauben gehalten werden, sie lebten in einer “Demokratie”. Es bedarf also einer regelrechten Revolution, um diese verhängnisvolle Entwicklung, den Kommunismus durch die Hintertür einzuführen, wieder rückgängig zu machen. (Zum “Perestroika-Betrug” als einer von langer Hand geplanten kommunistischen Strategie zur Eroberung des Westens und der Errichtung des Weltkommunismus folgender Link).

Eine ähnliche Theorie wie Golitsyn vertritt auch der ehem. Sowjet-Dissident WLADIMIR BUKOWSKI:

“1992 hatte ich einen einzigartigen Zugang zu Geheimdokumenten des Politbüros und des Zentralkommitees. Diese Dokumente zeigen sehr deutlich, daß die ganze Idee, den Gemeinsamen Europäischen Markt in einen föderalen Staat umzuwandeln, 1988/89 zwischen Links-Parteien (West-)Europas und Moskau vereinbart worden waren – als gemeinsames Projekt mit Gorbatschow unter der Bezeichnung eines “gemeinsamen Europäischen Hauses’.”

Zit. hier: https://en.wikipedia.org/wiki/Anatoliy_Golitsyn


Seit 1989 wurde unser Land daher zunehmend in ein bolschewistischen Shithole verwandelt – mit bolschewistischen Rot-Richtern und der Herrschaft krimineller Gangs auf den Straßen wie in Sowjet-Russland. Und Bukowskis Prophezeiung bewahrheitet sich immer mehr: “Meine Vergangenheit – die UdSSR – wird eure Zukunft sein: die EUdSSR”!

Nachtrag

Die kommenden Wochen und Monate werden über Deutschlands Zukunft entscheiden. Wird es unser Land auch in Zukunft noch geben? Oder wird es, nach dem Willen des internationalen Sozialismus (der einer der Hauptkräfte der NWO ist), in einem europäischen Vielvölkerstaat aufgehen, der entchristianisiert sein und in dem der Islam die vorherrschende Religion sein wird? Die vom Merkelregime betriebene Masseneinwanderung hat allein das Ziel der Extinktion des deutschen und europäischen Erbes. Beides hat sich hundert Jahre lang als größtes Hindernis für die kommunistische Weltherrschaft erwiesen und muss, wie es auch die Frankfurter Schule forderte, vernichtet werden.

Wer im übrigen meint, man benötige zum Umsturz Merkels mehr als die Hälfte der Bevölkerung, der hat wenig von Geschichte begriffen. Alle Umstürze, alle Revolutionen und alle großen geschichtlichen Veränderungen gingen stets von einer Minderheit aus. Im Guten wie im Schlechten. Fidel Castro eroberte Kuba mit ein paar dutzend Männern, die mit ihm und ein paar Vorderladern an den Gestaden der Insel landeten. Für den Sturz Ceaușescus genügten einige hunderttausend rumänische Bürger – und nicht 50 Prozent (plus) aller Einwohner Rumäniens. Auch hinter Mao stand nicht die Mehrheit der Chinesen, sondern nur eine zu allem entschlossene Minorität, die sich kompromisslos und unter allen Opfern gegen die chinesische Majoritäts-Regierung unter Chiang Kai-Shek behauptete.

Mögen eine Minorität tapferer Deutscher unser Land vor dessen sicheren Vernichtung bewahren. Möge das Schicksal auf Seiten Deutschlands und Europas – und gegen beider Feinde sein.

***

SPENDEN AN MICHAEL MANNHEIMER

Überweisung an:

OTP direkt Ungarn
 Kontoinhaber: Michael Merkle/Mannheimer
 IBAN: HU61117753795517788700000000
 BIC (SWIFT): OTPVHUHB
 Verwendungszweck: Spende Michael Mannheimer
 Gebühren: Überweisungen innerhalb der EU nach Ungarn sind kostenfrei
Seit Jahren arbeite ich meist unentgeltlich an der Aufklärung über die Islamisierung unseres Landes und Europas. Für meine Vorträge bei Parteien nehme ich prinzipiell kein Honorar: niemand soll mir nachsagen, dass ich im Dienste einer Partei stehe. Ich bin radikal unabhängig und nicht parteigebunden. Doch das hat seinen Preis: meine finanziellen Reserven sind nun aufgebraucht. Ich bin daher für jeden Betrag, ob klein oder größer, dankbar, den Sie spenden. Sie unterstützen damit meine Arbeit an der Aufklärung über die Islamisierung und meinen Kampf gegen das politische Establishment unseres Landes.
208 Comments
Oldest
Newest
Inline Feedbacks
View all comments