Deutschland: Durch politische und moralische Dekadenz dem Untergang geweiht


Von Michael Mannheimer, 11. September 2020

Die treibende Kraft dieser Dekadenz ist der Kommunismus, der mit der “Wiedervereinigung” und dem Erscheinen von Merkel sein Comeback feierte

In Deutschland herrscht wieder einmal reine Willkür. Wir befinden uns in einem allgemeinen Rechtsbankrott. Gesetze haben keine Gültigkeit mehr – und werden, wie in Diktaturen üblich, nur gegen jene angewandt, die diese Diktaturen kritisieren. Die herrschende Klasse steht, wie zu Zeiten der absolutistischen Monarchie, über dem Gesetz.

  • Die Medien, allesamt links, schreiben, als vom System bezahlte Propagandisten, diese Willkür schön.
  • Die Justiz zeigt einmal mehr, dass sie sich im Kopf der herrschenden Klasse befindet und deren kriminelle und gesetzwidrige Politik abgesegnet.
  • Die Schulen und Universitäten, längst vollkommen durchdrungen von Kommunisten, sind zu Ausbildungskadern einer ideologisch völlig indoktrinieren Jugend verkommen, die von der 2000-jährigen deutschen Geschichte nur jene 12 Jahre aus der NS-Zeit kennenlernt und im Unterricht zum systemischen Selbsthass erzogen wird.
  • Die Gewerkschaften sind verstummt. Sie, ebenfalls durchwegs links, haben ihre Arbeit getan und nach Kräften geholfen, Deutschland in den sozialistischen Irrsinn zu treiben. Seit Jahren vernimmt man daher nichts mehr von ihnen. Medien thematisieren den lautlosen Abgang der einst, neben der Politik, mächtigsten politischen Kraft Deutschlands, mit kaum einem Wort.

Warum sollten sie? Im Kommunismus hat es keine Gewerkschaften zu geben. Denn dort vertritt die Partie die Arbeiterklasse. Daher sind Gewerkschaften, seitdem der Kommunismus wieder einmal Besitz von Deutschland ergriffen hat, nicht weiter nötig. Denn bekanntlich entscheidet über alles, selbst das kleinste Detail, allein die Partei. Die Transformation der unterschiedlichsten gesellschaftlichen Kräfte, wie sie Westdeutschland bis 1990 kennzeichneten – der Parteien, der politischen Stiftungen, der Medien, des Bildungswesens – zu einer einzigen, sozialistischen und damit totalitären Kraft scheint im Großen und Ganzen abgeschlossen zu sein.

Mit Volldampf zurück in die Tyrannei

Alle drehen nun gemeinsam am selben Rad: dem Rad zurück in eine Zukunft, die eigentlich als ewige Vergangenheit galt. Die Unterwanderung des Staates durch die 68er-Generation und folgende ist abgeschlossen. Und jene 87 Prozent der Deutschen, die faktische Einheitspartei CDU/SPD/GRÜNE/LINKSPARTERI/FDP wählten, sind entweder damit einverstanden – oder haben nichts davon mitbekommen: weil a) zu dumm oder b) zu desinformiert oder c) schlichtweg am Schicksal ihres Landes und der Zukunft ihrer Kinder, sofern sie welche haben, komplett desinteressiert.

Ein uns von den Siegermächten aufgenötigtes “Grundgesetz”, das weder Gewaltenteilung noch eine Begrenzung der Amtszeit des Bundeskanzlers kennt, machte etwas möglich, was man eigentlich mit der verfassungsgebenden Versammlung nach dem Zweiten Weltkrieg unter allen Umständen vermeiden wollte: Die Wiederholung von Anarchie, Parteien-Willkür und totalitärer Alleinherrschaft. Wer Kanzler wird, entscheidet dank Listenwahl nicht länger der Souverän, sondern die Partei. So kommt es, dass Merkel selbst dann wieder Kanzlerin würde, wenn sie in ihrem Wahlkreis null Stimmen erhielte. Denn wer die ersten Plätze auf der Wahlliste belegt, der hat einen Freifahrschein an die politische Spitze. Das hat mit Demokratie null, mit dynastischer Herrschaftsform, wie man sie von monarchischen Alleinherrschern und Tyranneien her kennt, alles zu tun.

Und alle machen mit, sofern sie davon profitieren.

Keine ernstzunehmende Gegenstimme ist zu vernehmen von Seiten als aufgeklärt gehaltener Politiker. Nicht eine – zumindest von Seiten jener, die einmal politische Schlüsselpositionen in der Bonner Republik innehatten. Sei es (zu deren Lebzeiten) von einem Helmut Schmidt, sei es von dem zu seiner Zeit hochgepriesenen Bundespräsidenten Weizsäcker, sei es vom Rekord-Außenminister Genscher – oder sei es von Seiten der politischen Altgarde, die, wie etwa Innenminister Seehofer, noch unter F.J. Strauss gedient haben. Man hörte keine fundamentale Kritik dieser angeblich doch sich für Demokratie und Recht einsetzenden Politiker zur Masseninvasion einer dem Christentum feindlich gesinnten Religion. Keine Kritik an den tausenden von diesen Invasoren ermordeten Deutschen, den tausenden von ihnen geschändeten Frauen, Kindern und selbst Großmüttern, kein Wort an der systematischen Unterwanderung der Parteien durch linke und gewaltbereite Kader. Bis etwa 1995 hätten sie die Macht gehabt, all das noch zu stoppen. Diese Zeit jedoch ist vorbei. Der point of no return ist längst erreicht. Rien ne va plus.

Wie kann das sein? Wo blieb deren Courage? Hatten sie eine solche nie? Oder wurden sie allesamt gekauft mit Geld und Macht? Soll es unter all diesen nicht einen Aufrechten geben, der sich gegen das Gekauftwerden sträubt und dies publik macht?


Oder sind Laster, Dekadenz und Feigheit anthropologische Konstanten des Menschseins? Man fühlt sich, was Deutschland, Europa und die westliche Welt anbetrifft, unwillkürlich (ob man religiös ist oder nicht) an Sodom und Gomorrha erinnert. Nach der biblischen Erzählung suchte Gott Abraham in Gestalt dreier Engel auf und teilte ihm mit, dass er Sodom und Gomorrha vernichten wolle, weil dort Laster, Dekadenz und damit die Sünde herrschten. Sollten sich allerdings zehn Rechtschaffende finden, so würde er die beiden Städten verschonen. Wie wir wissen, fanden sich keine zehn Rechtschaffenen. Und wie wir wissen, wurden Sodom und Gomorrha daher ausgelöscht. Das soll sich vor 5000 Jahren so abgespielt haben und beweist, dass sich seitdem nicht viel geändert hat.

Auch unsere Gesellschaften sind degeneriert, dekadent und infolgedessen “sündig” im Sinn des Verlusts von uralten Sitten wie Anstand, Familiensinn, Bescheidenheit, Höflichkeit, Respekt vor dem Alter, Achtung der Vorfahren und Tradition unserer Kultur. Anstelle dessen traten Beliebigkeit aller Werte, grenzenlose Toleranz auch gegenüber dem Bösen, ein Hedonismus wie im antiken Rom, Eigennutz vor Gemeinnutz und eine nahezu fehlende Bereitschaft, seine Kultur gegen Bedrohungen von innen und außen zu verteidigen.

Im Zentrum der Zersetzungsarbeit: die “Frankfurter Schule”

Theodor W. Adorno, Max Horkheimer, Herbert Marcuse, Erich Fromm, Leo Löwenthal, Franz Neumann, Otto Kirchheimer, Friedrich Pollock, Walter Benjamin:

Die wichtigsten Denker und Anführer der Frankfurter Schule waren allesamt Juden

Wie ich in dutzenden Artikeln und Essays ausführte, war und ist diese bis heute andauernden innere Zersetzung der westlichen Welt (nur um diese geht es) das Ziel und Ergebnis einer zersetzenden Philosophie, die man unter dem Begriff “Frankfurter Schule” zusammenfasst.

Als Frankfurter Schule wird jene neomarxistische Richtung bezeichnet, die von Max Horkheimer und Theodor W. Adorno im Institut für Sozialforschung in Frankfurt begründet worden war. Die Frankfurter Schule war einer der wichtigsten Träger der Umerziehung und ideologischer Grundstock der 68er-Bewegung. Horkheimer selbst arbeitete direkt für den amerikanischen Geheimdienst an der Planung der Umerziehung – was von den Linksmedien weitestgehend unter den Teppich gekehrt wird und diese “Schule” als Instrument des CIA und des US-amerikanischen Hegemionalstrebens entlarvt. Viele der Professoren der Frankfurter Schule, die vor der NS-Zeit in die USA geflüchtet waren und dort an den besten Universitäten der Ostküste lehrten, kamen nach 1945 als Diener der Umerziehung nach Deutschland zurück.

Die Frankfurter Schule wurde zur wichtigsten philosophischen Strömung nach 1945 und ist es, in den Parteiprogrammen der Grünen, der SPD und der Linkspartei, bis heute geblieben. Wenn die Antifa und die mit ihr fast identischen “Grünen-Jugend” etwa in großen Bannern, die sie in ihren elenden Demonstrationen für die Vernichtung Deutschlands vor sich hertragen mit der Aufschrift “Fickt euch doch alle”, oder “Deutschland muss sterben” so haben sie keine Ahnung, dass sie ferngesteuerte Roboter im Dienst der Frankfurter Schule und der alliierten Zerstörungsarbeit am Nachkriegsdeutschland sind, die sich besonders in der Gestalt des berüchtigten englischen MI5-Mitarbeiters und Chefpropagandisten Sefton Delmer zeigte, der, so wörtlich, die Deutschen zu einem “Helotenvolk” * machen wollte (Quelle).

* Heloten nannte man jene 70 Prozent der von Sparta unterworfenen ansässigen Bevölkerung Lakoniens,, die keinerlei Rechte hatten, von den Spartiaten gezwungen, deren Landgüter zu bewirtschaften und einen Großteil des Ertrages an sie abzugeben. Spartiaten durften Heloten nach Belieben und ohne Strafe töten.

Im Zweiten Weltkrieg war es Delmers Aufgabe, das deutsche Volk auf jede erdenkliche Art und Weise zu diffamieren, daß es als Paria der Welt den angelsächsischen Interessen nicht mehr im Wege stehen würde. Doch seine Arbeit fing mit Ende des WK2 erst richtig an. O-Ton Delmer 1945 nach der deutschen Kapitulation:

Mit Greuelpropaganda haben wir den Krieg gewonnen … Und nun fangen
wir erst richtig damit an! Wir werden diese Greuelpropaganda fortsetzen, wir werden sie steigern,


bis niemand mehr ein gutes Wort von den Deutschen annehmen wird, bis alles zerstört sein wird, was sie etwa in anderen Ländern noch an Sympathien gehabt haben, und sie selber so durcheinander geraten sein werden, daß sie nicht mehr wissen, was sie tun.

Wenn das erreicht ist, wenn sie beginnen, ihr eigenes Nest zu beschmutzen, und das nicht etwa zähneknirschend, sondern in eilfertiger Bereitschaft, den Siegern gefällig zu sein, dann erst ist der Sieg vollständig.”

Sefton Delmer 1945 zu dem deutschen Völkerrechtler Prof. Grimm

Nirgendwo ist die Saat Delmers und der Frankfurter Schule besser aufgegangen bei den Grünen, der SPD und der Antifa, jener von den Parteien gesteuerten und der Staats-Justiz geschützten militanten Schlägertruppe, die jeden bedroht, der sich für die Werte und den Erhalt Deutschlands einsetzt.

Jetzt sind sie dabei, die Errungenschaften westlicher Zivilisation zu eliminieren

Diese “Schule”, allesamt Kommunisten und, bis auf wenige Ausnahme, allesamt Juden, hat sich geschichtlich als das ideologische Pendant des vor 65 Millionen Jahren einschlagenden kosmischen Asteroiden entpuppt: Wie dieser Asteroid fast 80 Prozent aller damals lebenden Organismen auslöschte und das Leben der Erde um Millionen Jahre zurückwarf, so ist der ideologische “Frankfurter Schule”-Asteroid gerade dabei, fast sämtliche freiheitlichen Errungenschaften der menschlichen Zivilisation, errungen in tausenden von Jahren, um Jahrtausende zurückzukatapultieren. Das Problem dabei: Kaum jemand ist sich dieses Auslegungsprozesses bewusst. Denn im Gegensatz zum besagten Asteroiden, regnet es weder Asche noch Feuer auf die Erde, und auch der Prozess der Auslöschung geht nicht

Fazit

Innere Dekadenz und mangelnder Zusammenhalt: So zerstörte sich Europa schon in der Antike und der beginnenden Neuzeit

Nach dem Niedergang Roms infolge einer inneren Dekadenz herrschte in Europa eine fast tausendjährige Finsternis. Nach dem Niedergang von Byzanz ging, in diesem damals schillerndsten und hellsten Teil unseres Planeten, die Sonne nie wieder auf. Im Stich gelassen von seinen christlichen Verbündeten in Europa, endete die Belagerung Konstantinopels durch die Türken in einem beispiellosen Blutbad dieser Weltstadt. Ein Fanal, das bis in die Gegenwart erstrahlt, doch, wie so oft, wegen Dummheit, Unwissenheit und Gleichgültigkeit nicht gehört und gesehen wird.

Die meisten Menschen haben von alledem keine Ahnung oder wollen, wenn man sie damit konfrontiert, nichts davon wissen. Sie werden die uralte Erfahrung machen, dass, wer den Großen alles glaubt, immer klein bleibt. Und, dass, wer nichts weiß oder wissen will, alles glauben muss.

Was tun?

Die einzigen, die das ändern können sind wir. Aber dazu müssen wir erst wieder Eigenverantwortung tragen, uns unserer Werte bewusst werden und bereits ein, unser Erbe zu verteidigen. Freiheit gibt es nicht umsonst, sondern muss von jeder nachwachsenden Generation aufs neue erkämpft werden. Selbst und ständiges Denken anstelle der passiven Konsumption von vorgekauten und in den allermeisten Fällen gefälschten Nachrichten durch die Staatsmedien. Ständiges Hinterfragen, Zusammenhänge und Hintergründe erkennen, zwischen den Zeilen lesen: all diese Errungenschaften, die wir der Aufklärung zu verdanken haben, wird die wichtigste Aufgabe der deutschen Rest-Bevölkerung, sein, will sie die größte Herausforderung in ihrer leidvollen Geschichte überstehen.

Wenn Wertebeliebigkeit, wie ich sie in meinem Essay zum Werterelativismus beschrieben habe, zum Untergang einer Gesellschaft führt, dann gibt es keine Alternative zu einer gesamtgesellschaftlich tiefgreifenden Werte-Reinstallation. Für jene, die hier die Stirn runzeln sollten: Gemeint sind damit nicht den Rückgang zur Prüderie und Engstirnigkeit, zu Kontrolle der Moral durch Kirche oder Staat.

***

SPENDEN AN MICHAEL MANNHEIMER

Überweisung an:

OTP direkt Ungarn
 Kontoinhaber: Michael Merkle/Mannheimer
 IBAN: HU61117753795517788700000000
 BIC (SWIFT): OTPVHUHB
 Verwendungszweck: Spende Michael Mannheimer
 Gebühren: Überweisungen innerhalb der EU nach Ungarn sind kostenfrei
Seit Jahren arbeite ich meist unentgeltlich an der Aufklärung über die Islamisierung unseres Landes und Europas. Für meine Vorträge bei Parteien nehme ich prinzipiell kein Honorar: niemand soll mir nachsagen, dass ich im Dienste einer Partei stehe. Ich bin radikal unabhängig und nicht parteigebunden. Doch das hat seinen Preis: meine finanziellen Reserven sind nun aufgebraucht. Ich bin daher für jeden Betrag, ob klein oder größer, dankbar, den Sie spenden. Sie unterstützen damit meine Arbeit an der Aufklärung über die Islamisierung und meinen Kampf gegen das politische Establishment unseres Landes.
226 Comments
Oldest
Newest
Inline Feedbacks
View all comments