“Holocaustleugnung”: Die 92-jährige Ursula Haverbeck wurde ERNEUT zu einem Jahr Gefängnis ohne Bewährung verurteilt


Von Michael Mannheimer, 17. Januar 2021

Unfassbar: die 92 Ursula Haverbeck wurde vor wenigen Tagen erneut ins Gefängnis geworfen

Der Rotfunk WDR (“Unsre Oma ist ´ne alte Umweltsau”) bejubelt in seinem gestrigen Beitrag die erneute Verhaftung von Ursula Haverbeck wie folgt:

“Die wiederholt verurteilte Holocaust-Leugnerin Ursula Haverbeck ist nur wenige Wochen nach ihrer Entlassung aus dem Gefängnis erneut zu einer Haftstrafe verurteilt worden.
Das Amtsgericht Berlin-Tiergarten verhängte am Freitag gegen die 92-Jährige eine Freiheitsstrafe von einem Jahr. Sie habe sich erneut der Volksverhetzung schuldig gemacht, begründete der Richter.”

WDR, 04.12.2020, https://www1.wdr.de/nachrichten/westfalen-lippe/haverbeck-berlin-urteil-100.html

Vorwurf: Holocaust-Leugnung

Haverbeck, die zur Urteilsverkündung nicht ins Gericht kam, wurde zur Last gelegt, im März 2018 im Rahmen eines im Internet veröffentlichten Interviews den Holocaust geleugnet zu haben. Haverbeck hatte im Prozess erklärt, die Vorwürfe seien aus dem Zusammenhang gerissen oder falsch. Erst vor wenigen Wochen war sie aus dem Gefängnis in Bielefeld-Brackwede entlassen worden. Sie hatte dort eine Haftstrafe von 2,5 Jahren wegen Volksverhetzung verbüßt. Seit Jahren müssen sich immer wieder Strafgerichte mit Äußerungen der betagten Seniorin befassen. 2004 wurde sie erstmals wegen Volksverhetzung verurteilt und erhielt eine Geldstrafe. Zuletzt ergingen Haftstrafen ohne Bewährung. Haverbeck behauptete wiederholt, das Konzentrationslager Auschwitz sei kein Vernichtungslager gewesen, sondern ein Arbeitslager. (Quelle)

Der Holocaust ist das einzige geschichtliche Ereignis, dessen Anzweiflung verfolgt wird

In der gesamten Menschheitsgeschichte gibt es nur ein einziges Ereignis, dessen Infragestellung unter Strafe des Gesetzes steht: Der angebliche Holocaust an den Juden im Dritten Reich. Während kein Linker, der die zahlenmäßig weit gravierenderen Massenmorde Lenins, Stalins, Trotzkis, Maos oder Pol Pots in Frage stellt, mit einem Verfahren durch die Justiz, geschweige denn mit einer Haftstrafe rechnen muss, wird auch die leiseste Kritik und der leiseste Zweifel an den von seiten der Alliierten aufgezwungenen Geschichtsschreibung zum Holocaust mit empfindlichen Geldstrafen und sehr häufig auch mit Gefängnis bestraft.

Wenn der Holocaust wirklich so gewesen sein soll, wie in die deutsche Justiz, die offizielle deutsche Geschichtsschreibung und die deutsche Politik darstellt und in den Rang einer Staats-Religion erhoben hat – warum werden Wissenschaftler aller Fachgebiete, die die offiziellen Angaben überprüfen wollen, mit Gefängnisstrafen und Berufsverbot bedroht?

Historiker bezweifeln das “Singularitäts”-Postulat des Holocaust

Der Althistoriker Christian Meier betonte 1990, “Singularität” des Holocaust könne nicht Unvergleichbarkeit meinen, sondern nur, dass die nur durch Vergleiche feststellbaren NS-Verbrechen derart aus der Reihe anderer Verbrechen herausragten, dass damit „ein neues Kapitel in der Geschichte aufgeschlagen ist“.(1) Und der Althistoriker Egon Flaig kritisierte die Singularitätsthese 2007 als trivial: Jedes historische Ereignis sei in seiner Weise einzigartig und unwiederholbar.(2)


Im Anschluss an die Thesen Ernst Noltes bestreitet Stéphane Courtois seit 1997 die Singularität des Holocaust hinsichtlich der Opferzahlen und ideologischen Ursachen. Die Nationalsozialisten hätten mit ihren Konzentrationslagern auf Gulags im Stalinismus reagiert. Die Massenverbrechen in von der totalitären Ideologie des Staatskommunismus beherrschten Systemen überstiegen im Gesamtergebnis die des Holocaust weit. Dessen behauptete Singularität habe diese historische Erkenntnis verstellt.(3)

(1) Christian Meier: Zur Singularität des Holocaust, in (ders.): 40 Jahre nach Auschwitz, 2. erweiterte Auflage, München 1990, S. 38
(2) Egon Flaig: Das Unvergleichliche, hier wird’s Ereignis, in: Merkur 701, Oktober 2007, S. 978–981
(3) Stephane Courtois und andere (Hrsg.): Das Schwarzbuch des Kommunismus: Unterdrückung, Verbrechen und Terror. Piper, einmalige Sonderausgabe, München 2004, ISBN 3-492-04664-9, S. 35 und öfter

Warum Ursula Haverbeck niemals hätte angeklagt werden dürfen.

Haverbecks Kritik am Holocaust wird sogar durch die UN als legitim gestützt. Was wenige wissen: Die Bundesrepublik Deutschland hat im Jahre 2011 einen Beschluß des UN-Menschenrechtskomitees unterzeichnet, die für alle Unterzeichnerstaaten der UN-Menschenrechtskonvention verbindlich ist, in welchem es heißt:

„Gesetze, welche den Ausdruck von Meinungen zu historischen Fahrten unter Strafe stellen, sind unvereinbar mit den Verpflichtungen, welche die Konvention den Unterzeichnerstaaten hinsichtlich der Respektierung der Meinungs- und Meinungsäußerungsfreiheit auferlegt.“

Beschluß des UN-Menschenrechtskomitees von 2011

Das heißt im Klartext: Jedermann hat das Recht, ungestraft historische Fakten zu hinterfragen –  auch dann, wenn diese Fakten jeder Kritik standhalten sollten. So etwas nennt man “Meinungsfreiheit” – etwas, was Linke so hassen wie Moslems Kritik am Islam.

Der § 130: Ein Meinungsdelikt-Gesetz, das längst auf den Müllhaufen der Geschichte gehört

* Ex-Innenminister Otty Schily zweifelt am Straftatbestand der Holocaust-Leugnung

Die Gesetze der Bestrafung der Leugnung des Holocausts sind wie jenes der Volksverhetzung (§130) reine Gummiparagrafen – und dienen hauptsächlich der Unterdrückung der des Grundrechts auf Meinungsfreiheit, insbesondere aber der Unterdrückung jeder Kritik an der Politik Merkels.

Der deutsche Richter Bertram schrieb im Jahr 2005 zum §130 STGB:

„Paragraph 130 StGB enthält irreguläres AUSNAHMESTRAFRECHT und steht damit und insoweit zu Verfassungsrecht und Meinungsfreiheit in Widerspruch. Der Gesetzgeber muß, über 60 Jahre nach Kriegsende, einen weit vorangetriebenen deutschen SONDERWEG verlassen, um zu den normalen Maßstäben eines liberalen Rechtsstaates zurückzufinden.“

Günter Bertram: Der Rechtsstaat und seine Volksverhetzungs-Novelle, Neue Juristische Wochenschrift, 2005, S. 1476 ff.

Dieser Gummiparagraf lautet wie folgt:

§ 130 Strafgesetzbuch: Volksverhetzung

(1) Wer in einer Weise, die geeignet ist, den öffentlichen Frieden zu stören, 1. zum Hass gegen Teile der Bevölkerung aufstachelt oder zu Gewalt- oder Willkürmaßnahmen gegen sie auffordert oder
(2). die Menschenwürde anderer dadurch angreift, daß er Teile der Bevölkerung beschimpft, böswillig verächtlich macht oder verleumdet, wird mit Freiheitsstrafe von drei Monaten bis zu fünf Jahren bestraft. (…) (3) Mit Freiheitsstrafe bis zu fünf Jahren oder mit Geldstrafe wird bestraft, wer eine unter der Herrschaft des Nationalsozialismus begangene Handlung der in § 6 Abs. 1 des Völkerstrafgesetzbuches bezeichneten Art in einer Weise, die geeignet ist, den öffentlichen Frieden zu stören, öffentlich oder in einer Versammlung billigt, leugnet oder verharmlost.

§130 STGB: Ein Gesetz, das ausschließlich dazu dient, Kritiker der Regierung zu bestrafen.

Nahezu alle Islamkritiker, die wegen ihrer mehr als berechtigten Kritik am totalitären, frauenfeindlichen und menschrechtswidrigen Scharia-Islam angeklagt wurden, wurden wegen dieses Paragraphen verurteilt – der interessanterweise so gut wie nie gegenüber Linken angewandt wird, auch wenn sie das Volk in übelster Weise verhetzen:

  • „Deutschland, du Stück Scheiße“
  • „Deutschland verrecke“
  • „Deutsche sind keine Menschen“

und hunderte andere Slogans der Antifa bleiben strafrechtlich völlig folgenlos. Ebenso folgenlos bleibt die Volksverhetzung, wenn sie seitens Moslems erfolgt. Diese dürfen Deutsche völlig ungeniert als Köterrasse beschimpfen, – und, wie vor Jahren im rot regierten NRW geschehen, öffentlich dazu aufrufen, “Juden ins Gas!”. Alle Verfahren wurden eingestellt. Was die Verwendung des § 130 als das zeigt, was er wirklich ist: Ein scheinheiliges Willkür-Gesetz.

Undenkbar, dass Äußerungen wie die obigen – kämen sie von Islam- und Systemkritikern – folgenlos geblieben wären!

Eine ganze Justizmafia, angefangen von linken Denunzianten, linken Rechtsanwälten bis hin zu linken Staatsanwälten und Gerichten steht für solche Fälle beriet, jene vor Gericht zu zerren, die sich gegen den an Deutschen verübten Genozid zur Wehr setzen. Eine Chance auf Freispruch besteht so gut wie nicht: Denn in Deutschland ist der Kläger und Richter identisch

Der Kläger wird vom Staat gestellt (Staatsanwalt), und das Gericht, Teil der Judikative, ist – nur wenige Deutsche wissen dies – organisatorisch und dienstlich der Exekutive unterstellt. Damit gibt es in Deutschland keine Gewaltenteilung, wie uns in den Schulen vorgelogen wird. Das bedeutet: Die Exekutive ist gegenüber Staatsanwälten und Richtern weisungsbefugt. Da genügt ein Telefonat aus der Staatskanzlei – und das Urteil ist, längst, bevor der Prozess geführt wurde, bereits gefällt.

Im März 2015 hat übrigens auch der deutsche Jurist und Ex-Innenminister Otto Schily den Straftatbestand der Holocaustleugnung als “ungerechtfertigt” hingestellt:

“Den Holocaust zu leugnen ist gewiss abscheulich, moralisch verwerflich, grotesk und töricht. Aber deshalb über Jahre ins Gefängnis?”

DIE ZEIT, März 2015
https://www.zeit.de/gesellschaft/zeitgeschehen/2015-03/holocaust-leugnen-straftat-otto-schily-horst-mahler

Sind UN und Schily demnach ebenfalls Nazis?

Verlogene deutsche Holocaust-Justiz

Wie verlogen die deutsche Justiz ist, sieht man am Fall des Palästinenserpräsidenten Abbas, der den Holocaust als “gerechte Strafe” für die Juden einordnete *. Während Frau Haverbeck nur um eine Antwort auf eine Frage gebeten hatte, welche „Beweise“ es denn für die Gaskammern gibt, wird umgekehrt der Holocaust-Versteher Abbas von Berlin stets mit offenen Armen empfangen. Doch laut deutschem Recht müsste Abbas bei Betreten des deutschen Bodens sofort verhaftet werden – weil der 1994 neu eingeführte Abs. 3 von Paragraph 130 StGB  die Staatsanwaltschaft auch dann zu seiner Strafverfolgung verpflichtet, wenn der Holocaust von Dritten im Ausland in Zweifel zieht oder als gerechtfertigt ansieht. Um dies zu präzisieren: Vergehen, die gemäß Paragraph 130 im Ausland begangen werden, können wie eine Inlands-Straftat verfolgt werden, wenn sie den öffentlichen Frieden in Deutschland gefährden und die Menschenwürde deutscher Bürger verletzen.

* https://www.spiegel.de/politik/ausland/mahmoud-abbas-gibt-juden-schuld-am-holocaust-a-1205676.html

Ursula Haverbeck und die Schande des linken Packs in Deutschland

Wie verkommen dieses linke Pack ist, sieht man an ihrem Umgang mit der 90-jährigen Ursula Haverbeck, die sich des Grundrechts der Meinungsfreiheit bedient hat und das tat, was hunderte Wissenschaftler seit Jahrzehnten tun: Sie stellte die uns von den Alliierten diktierten Vorstellungen über den sog. Holocaust in Frage. Um dies zu präzisieren: Sie stellte nie den Holocaust an sich in Frage – jedoch die Umstände: die Zahlen der Getöteten und andere Fragen, die sich bei näherer Betrachtung dieses geschichtliche keinesfalls “einmaligen Verbrechens”, wie uns die linke Geschichtsschreibung zu lehren weiß, zu hinterfragen.

Nur 2 von hunderten Fakten dazu:

  1. In Hitlers „Machtbereich“ befanden sich zu keiner Zeit „6 Millionen Juden“, die er hätte umbringen können. Die „Formel“ von den „6 Millionen“, die jüdischerseits übrigens auch schon VOR Hitler verwendet wurde, wenn man auf eine Notlage dieses Volks hinweisen wollte, soll ihren Ursprung in der Kabala haben: Danach müssen erst 6 Millionen Juden durch den Feuertod gehen, bevor ihr Messias erscheint.
    .
  2. Außerdem finden sich in den mehrere tausend Seiten umfassenden Memoiren von Churchill, Eisenhower und de Gaulle keinerlei Hinweise auf den Holocaust. Nicht ein Wort dazu. Wie kann dieses sein, wenn der Holocaust doch das angeblich einzigartige singuläre Großverbrechen der Menschheit sein soll?

Da fällt diesen linken Lumpen nichts anderes ein, als eine 92-jährige Inhaftierte zur Symbolfigur der rechtsradikalen Szene zu stilisieren und sie mit unendlichem Hass zu überschütten. Während es dieselben sind, die die Massenmorde des Kommunismus, die von Geschichtsforschern mit Zahlen zwischen 130 -200 Mio.* Toten während der hundertjährigen Existenz (wenn man die Oktoberrevolution in Russland 1917 als Ausgangspunkt nimmt) dieser säkularen Bruder-Ideologie des Islam* stets verschweigen.

* Laut dem polnisch-US-amerikanischen Politikwissenschaftler  Zbigniew Brzezinski fielen dem “Roten Holocaust” 167 bis 175 Millionen Menschen zum Opfer:

Wurde bislang auch nur ein einziger Mensch bestraft, der diese Zahl in Zweifel zog und damit das “Andenken der Opfer” (§130 STG) „beleidigt“ ? Hier also angebliche 6 Millionen Tote (die neuen Angaben zum Holocaust wurden von Wissenschaftlern drastisch gesenkt, es gibt Wissenschaftler, die sehen sie weit unter 1 Mio) – dort 130 -200 Mio Tote (Zbigniew Brzezinski).

* Beide wollen die Weltherrschaft, beide haben für die Lösung der Weltprobleme eine simple Antwort: Töten aller Nichtmoslems beim Islam – und Töten aller Nichtlinken beim Sozialismus

Und wer fühlt sich charakterlich und moralisch überlegen?

Richtig: Die weitaus schlimmeren Massenmörder aus dem Dunstkreis des Kommunismus/Sozialismus. Jene, die auf der Liste der Völkermörder der Weltgeschichte nach dem Islam unangefochten auf Platz 2 steht. Der Islam kommt auf 300 Mio Tote – wofür er sich allerdings 1400 Jahre “Zeit” ließ.

Die Kommunisten schafften 1/3 dieser Zahl in 1/11 dieser Zeit. Und sie derzeit dabei, einen gigantischen Genozid an den europäischen Völkern durchzuführen, der ohne Beispiel in der Geschichte ist. Diese linken Massenmörder also stilisieren Ursula Haverbeck, eine Frau, die niemals jemanden etwas zuleide tat, die noch nie (mit Ausnahme der diversen Verfahren wegen ihrer Kritik am Holocaust) vor einem Gericht stand – zur Galionsfigur der Neonazis – während sie wohlweislich darüber hinwegsehen, dass auch die Nationalsozialisten echte Linke waren.

Nicht nur der weltweit bekannte Historiker Joachim Fest, sondern alle sonstigen ernstzunehmenden Historiker haben den sozialistischen Charakter des 3. Reichs bestätigt. Der österreichische Weltökonom Ludwig von Mises konnte in zahlreichen Studien belegen, dass auch das Wirtschaftssystem der Nazis sozialistisch war. Es gab seit 1933 sog. 5-Jahrespläne, in der seitens Berlin den deutschen Firmen Art, Umfang und Preis der zu produzierenden Waren diktiert wurde.

Der einzige Unterschied zum sowjetischen System war, dass die Nazis klug genug waren, die Industrie nicht zu enteignen und zu verstaatlichen. Sie sahen an den katastrophalen Ergebnissen  dieser Maßnahmen in Russland, wohin dies führt: ins absolute Elend und ins wirtschaftliche Desaster. Zählt man also die Nazis zu den Linken dazu, dann haben die beiden schlimmsten Ideologien, die die Menschheit je – über längere Zeit – heimgesucht haben:

Islam und Sozialismus haben über eine halbe Milliarde Menschenleben auf dem Gewissen. Und da wagen es die Vertreter dieser genozidären Ideologie, eine 90-Jährige zu diabolisieren, deren Charakter im Vergleich zu den Erstgenannten von geradezu unschuldiger Natur ist.

Holocaust (“6 Mio.”) versus Gulag (18–20 Millionen)

https://www.christophschumann.de/75-jahre-befreiung-auschwitz-birkenau/

Wenn man weiß, dass die offiziellen jüdischen Opferzahlen Jahr für Jahr reduziert wurden, kann man die magische Zahl (“6”) nicht mehr ernst nehmen. Selbst offizielle jüdische Zeitungen haben dies längst revidiert. Die Gedenktafel der jüdischen Opfer in Auschwitz wurde Anfangs der ’90 Jahre heimlich, von 4 Mio. auf 1,5 Mio. revidiert (s.Foto oben).

Der Gulag ist hochkomplex. Beim Holocaust handelt es sich dagegen um die einfache Formulierung einer Judenverfolgung, die nur Deutsche begangen haben sollen – die Fakten beim Holocaust und beim Gulag – die Gulag-Leugner propagieren bis heute die alleinige deutsche Täterschaft beim Holocaust. (Jurij Below, 2009).

“Der Gulag-Überlebende Jurij Below bat mich in mehreren E-Mails, die folgenden Angaben zum Holocaust und zum Gulag zu publizieren, um sie einer breiten Öffentlichkeit zugänglich zu machen. Generell wird im Text festgestellt, dass Leute, die immer noch einen Holocaust an den Juden im Bereich der 6 Millionen behaupten, vom Gulag nichts wissen, und Leute, die von der Justiz bis heute (2009) als Holocaustleugner bezeichnet werden, wissen meistens um die Dimension und den Faktor des Gulag bei der Judenverfolgung.”

Michael Palomino, 31.10.2009, in: Jurij Below (04): HOLOCAUST und GULAG. Der Vergleich
http://www.hist-chron.com/judentum-aktenlage/hol-gul/Below04_vergleich-gulag-holocaust.html


Der Gulag-Genozid: Ein Werk sowjetischer Juden

Dass die meisten Juden von Juden umgebracht wurden, erscheint in kaum einem der geschichtlichen Werke der unter dem Diktat der Holocaust-Doktrin stehenden internationalen Geschichtsschreibung. Weit mehr Juden als im Hitlerdeutschland wurden in der Sowjetunion ermordet – und zwar, ein scheinbarer Anachronismus, auf Befehl von Juden, die in der UDSSR den Großteil der Duma (des russischen Parlaments) stellten, die den Befehl zum Völkermord an den ukrainischen “Kulaken” gaben (der “Holodomor”, so sein wissenschaftlicher Name, forderte, je nach Schätzung, zwischen 7-15 Millionen Menschenleben) und ebenfalls die Gulags von der UDSSR ersannen, die in den allermeisten Fällen von sowjetischen Lagerkommandeure jüdischen Glaubens befehligt wurden. Die Gesamtzahl der in den Gulags Umgekommen wird von der jüngeren Forschung mit etwa 18–20 Millionen angegeben.*

* S. bspw. Galina M. Ivanova Labor Camp Socialism: The Gulag in the Soviet Totalitarian System, Armonk, NY/London: M.E. Sharpe, 2000, S. 188

Obwohl der GULAG längst vor, während,- und auch lange nach dem Holocaust existierte, spricht man in den Medien nur vom “Holocaust”.

Die in Deutschland praktizierte Politik der “Arisierung”, also Entmachtung der jüdischen Politiker und Finanz- bzw. Wirtschaftsoligarchie wurde nach Kriegsende 1945 in Nürnberg nicht als “Holocaust” thematisiert, denn es ging damals nur um Kriegsverbrechen. Erst nach den Frankfurter Auschwitz-Prozessen (1963-1968) begann man über die “Vernichtung der europäischen Juden” zu reden. Es ging aber um Einzelfälle in den KZs, wobei der Begriff “Holocaust” keine Erwähnung fand.

Die “Große Flucht vor Barbarossa” großer Teile der Juden nach Russland 1940-1941 und die Existenz vieler Juden, sowie die hohe Zahl jüdischer Opfer in der Roten Armee, wurden in Israel nun gezielt verschwiegen, um die Opferzahl der Judenverfolgung im Dritten Reich hochzuhalten und Hitler die einzige Schuld am Krieg zu geben. Dabei war Hitler ja größtenteils vom Ausland finanziert und von der Wirtschaft der “USA” unterstützt. (siehe Hitlers Financiers).

Alexander Solschenizyn (1918-2008) hat mit seinem Werk “Der Archipel GULAG” (1974) das Ausmaß des Terrors in Russland mit der Vernichtung von 70.000.000 Menschen durch die Diktatur der meist jüdisch-stämmigen Bolschewiki bekannt gemacht und damit eine Kontroverse zu der damals noch nicht feststehenden Opferzahl des NS-Regimes ausgelöst, die nach 1945 noch zwischen 60.000 und 8.000.000 schwankte.

Heimatlose Juden beteuern immer wieder ihr Schicksal mit der “Shoa”, das Klagelied mit der geschichtlichen Betrachtung ihrer Vertreibungen. Solschenizyns “Archipel Gulag” (historisches Sachbuch und schriftstellerische Heldentat) dagegen stellt einen “provokanten” Hinweis auf die jüdische Sozialistische Offensive dar. Hier werden Juden zu Tätern, ein scheinbarer Klassenkampf, der die europäischen Völker durch Revolutionen und mit der Abschaffung der Monarchien “enthauptete” (Arnold Joseph Toynbee 1889-1975).

Insbesondere wütete die jüdisch-sozialistische Offensive in Russland, wo nicht nur Minister Peter Stolypin von der jüdisch-sozialistischen Organisation ermordet wurde, sondern auch Zar Alexander II, und die gesamte Familie des Zaren Nikolaus II. auf Lenins Befehl durch jüdische Kommissare mitsamt Kindern durch NKWD-Chef vom Ural Salomon Jurowski brutal erschossen wurden.”
(Quelle)

Fazit

Nicht die 90-jährige Haverbeck gehört ins Gefängnis, sondern Merkel und alle jene Politiker, Staatsbeamten und Journalisten, die den 1000fachen Bruch internationaler und nationaler  Gesetze und Rechtsbestimmungen durch die Deutschland-Abschafferin Merkel unterstützen, verheimlichen oder gutheißen.

Und die gerade dabei sind, im Zuge der von ihnen entfachten Corona-Hysterie ein 82-Mio.-Volk mit inakzeptablen Verhaltensmaßregeln zu knechten, ihnen eine völlig absurde, da unwirksame und gesundheitsschädigende Maskenpflicht aufzuerlegen – und ohne Befragung und Zustimmung des Souverän eine illegale, gegen Corona unwirksame, jedoch erwiesenermaßen langfristig tödliche Massenimpfung zu unterziehen, dessen Impfstoff nicht nur Zellen menschlicher Föten, sondern Nano-Roboter* enthält, mittels derer man das menschliche Erbgut gezielt verändern kann.

* Das haben sie uns zum Corona-Impfstoff verschwiegen: Er enthält extrem gefährliche Nano-Roboter (Video)

Im Fall Haverbecks plädiere ich für mindestens 5 Jahre Haft wegen schwerer Rechtsbeugung u.a. in Frage kommenden Verbrechen mit anschließendem Berufsverbot für die zuständigen Staatsanwälte und Richter. Sie, die großherrlich das Recht beugen, sollen am eigenen Leib erkennen, was wahres Recht und Gerechtigkeit ist. 

***

SPENDEN AN MICHAEL MANNHEIMER

Überweisung an:

OTP direkt Ungarn
 Kontoinhaber: Michael Merkle/Mannheimer
 IBAN: HU61117753795517788700000000
 BIC (SWIFT): OTPVHUHB
 Verwendungszweck: Spende Michael Mannheimer
 Gebühren: Überweisungen innerhalb der EU nach Ungarn sind kostenfrei
Seit Jahren arbeite ich meist unentgeltlich an der Aufklärung über die Islamisierung unseres Landes und Europas. Für meine Vorträge bei Parteien nehme ich prinzipiell kein Honorar: niemand soll mir nachsagen, dass ich im Dienste einer Partei stehe. Ich bin radikal unabhängig und nicht parteigebunden. Doch das hat seinen Preis: meine finanziellen Reserven sind nun aufgebraucht. Ich bin daher für jeden Betrag, ob klein oder größer, dankbar, den Sie spenden. Sie unterstützen damit meine Arbeit an der Aufklärung über die Islamisierung und meinen Kampf gegen das politische Establishment unseres Landes.
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
254 Comments
Oldest
Newest
Inline Feedbacks
View all comments