Nach weltweit zahllosen Toten und Schwerstbehinderten durch den AstraZeneca-Impfstoff ziehen nun dutzende Länder diesen Impfstoff aus dem Verkehr


Von Michael Mannheimer, 21. Oktober 2021

Die größte Impfkatastrophe der Neuzeit bestätigt Corona-Impfkritiker und widerlegt die Lügen von Pharma und NWO-Politikern

Todesfälle? Doch nicht mit AstraZeneca. Das ZDF klärt auf: Nach neuen Thrombose-Fällen – Darum hat Deutschland Astrazeneca ausgesetzt” (Quelle). Welch dreiste Lüge! Denn 1. verschweigt das ZDF, dass es sich nicht etwa um Bein-Thrombosen handelt, sondern um weitaus gefährlichere “Thrombosen der Hirnvenen im zeitlichen Zusammenhang mit der Impfung”, (Quelle). 2. führen viele Thrombosen zum Tod, und 3. sind viele Menschen, die mit AstraZeneca geimpft wurden, bereits wenige Stunden nach der Impfung daran verstorben – ohne Thrombose.

Fazit: Die Impf-Lobby versucht mit Verlautbarungen wie jener vom ZDF, ihre Haut zu retten. Sie hat schon zahllose Tote auf dem Gewissen, und noch zahllosere schwerst und lebenslang Impfgeschädigte. Wir dürfen sie diesmal nicht davonkommen lassen wie es Indien mit Bill Gates tat, der dort nach seinen Polio-Impfungen 490.000 gelähmte Kinder hinterließ (Quelle), was 1. zur Verbannung von Melinda&Bill Gates-Stiftung aus Indien (Quelle) und 2. zur massiven Ablehnung von Covid-Impfungen durch Indien führte.

Die neuen Corona-Impfstoffe verursachen ungewöhnlich viele Nebenwirkungen und Todesfälle.

Bekannt geworden sind in den USA bis 26. Februar 1136 Todesfälle sowie 32.409 schwere Nebenwirkungen. Im UK wurden bis 31. Januar über 32.000 Fälle schwerer Nebenwirkungen davon 54 Schlaganfälle, 13 Menschen, die nach der Impfung erblindeten, acht Fehlgeburten und insgesamt 236 Fälle mit tödlichem Ausgang gemeldet.

In Europa hat insbesondere der Impfstoff von AstraZeneca zu besonders vielen Todesfällen und Nebenwirkungen geführt. Einiges davon ist bekannt geworden, wie etwa die 23 Todesfälle in Norwegen. In Österreich sind lediglich aus dem Spital Zwettl ein Todesfall sowie eine schwere Erkrankung durch Lungenembolie bekannt geworden. Es ist aber offenbar insbesondere in Heimen zu erheblich mehr Todesfällen gekommen, die aber noch nicht an die Öffentlichkeit gelangt sind.Die Rechtsanwälte für Grundrechte fordern in einem offenen Brief wegen der beiden Fälle in Zwettl den unverzüglichen Widerruf der AstraZeneca Zulassung. Dabei geht es auch darum, dass die zuständige Behörde in ihrer Pressemitteilung behauptet, dass „thrombotische Ereignisse“ keine bekannten oder typischen Nebenwirkungen seien. Tatsache ist, dass schon länger bekannt ist, dass Covid-19 sogar sehr häufig zu diesen „thrombotischen Ereignissen“ führt, die durch das Spike-Protein – das eben den wesentlichen Bestandteil der Impfstoffe ausmacht – ausgelöst werden. Dies wurde auch in Studien nachvollzogen und bewiesen. Die Aufforderung wurde an das österreichische Bundesamt für Gesundheitswesen gerichtet und in Kopie die Europäische Medizin Agentur EMA. (Quelle, hier finden sie auch den Text der Anwälte).

Tote Krankenschwester in Zwettl: Bundesamt für Sicherheit im Gesundheitswesen verbreitet offenbar gezielt Falschnachricht

Auf der Website Blauerbote.com kann man zu den Folgen der Hirnthrombosen, herbeigeführt durch die Impfung mit dem AstraZeneca-Impfstoff, folgendes lesen:

Dr. Wodarg nimmt auf seiner Website zu etwas Stellung, was wohl bestenfalls noch als Wissenschaftsbetrug oder „Fake News“ durchgeht. Manche würden vielleicht von Beihilfe zum Mord oder Ähnlichem sprechen. Das Bundesamt für Sicherheit im Gesundheitswesen BASG (Österreich) verbreitet im Falle der nach einer Corona-Impfung in Österreich gestorbenen Krankenschwester gezielt das Gegenteil von Wissenschaft und Wahrheit.


„Dem Bundesamt für Sicherheit im Gesundheitswesen (BASG) liegen zwei Meldungen (…) vor: eine Frau (49 J) ist in Folge schwerer Gerinnungsstörungen gestorben, eine weitere Frau (35 J), die eine Lungenembolie entwickelt hat, ist am Weg der Besserung. Aktuell gibt es noch keinen Hinweis auf einen kausalen Zusammenhang mit der Impfung. Aufgrund der bekannten klinischen Daten ist ein kausaler Zusammenhang nicht herstellbar, da insbesondere thrombotische Ereignisse nicht zu den bekannten oder typischen Nebenwirkungen des betreffenden Impfstoffes zählen.“

Dr. Wodarg nimmt auf seiner Homepage in einem Brief an das BASG zu dessen Aussagen Stellung (Auszug):

Entgegen Ihrer Meldung ist eine starke Thromboseneigung als Nebenwirkung von Spike Proteinen bekannt. Und Spike Proteine sollen durch alle gentechnischen ‚Impfungen‘ ja gerade im Körper gebildet werden. Sie werden bei einer Corona-Infektion durch die lokale Immunantwort in den oberen Atemwegen normalerweise unschädlich gemacht. Bei der ‚Impfung‘ wird diese schützende Barriere jedoch umgangen. Bei intramuskulärer Impfung sind die Target-Zellen der mRNA bzw. der Vektoren außerdem nicht eingrenzbar. Selbst bei nur lokaler (m.deltoideus) Expression der Spike Proteine ist deren weite Ausbreitung ebenfalls nicht ausreichend geklärt.“

Hinweis: Wie der AstraZeneca-Impfstoff das Immunsystem bewusst lahmlegt, darüber hat die bekannte US-amerikanische Impfforscherin Dr. Tenpenny genauestens berichtet. Interessierte können die Decodierung des tödlichen Bauweise des Corona-Impfstoffs in folgendem Link nachlesen: US-Virologin erklärt, warum der Covid 19-Impfstoff todbringend ist.

Tausende Politiker und hunderte Forscher müssen nun mit Anzeigen wegen fahrlässiger Körperverletzung und/oder Tötung rechnen

Kontakt Rechtsanwalt Dr. Fuellmich:
Senderstr.37, 37077 Göttingen
Telefon: +49 551 209120, Telefax: +49 551 20912144, E-Mail: info@fuellmich.com
Bürozeiten
Mo. – Do. 08:30 bis 12:30 Uhr, Mo.– Do. 13:30 bis 16:30 Uhr, Fr. 08:30 bis 12:30 Uhr

MM: Für die Kontaktangaben zu Dr. Fuellmich erhalte ich keinerlei finanzielle Zuwendungen.
Ich habe mich bislang noch nie mit ihm oder einem anderen seiner Anwälte in Verbindung gesetzt.

Sie können sich damit herausreden, von nichts gewusst zu haben. Denn schon zu Beginn dieses Monats “übten” : Biontech und Pfizer den weltweiten Rückruf ihres Corona-Impfstoffs. Das ist natürlich die Sprache von Pharma-Riesen, die schon damals genau wussten, dass ihr Impfstoff lebensgefährlich ist. Ansonsten wäre eine “Übung” nicht nötig gewesen. Oder hat schon jemand etwas davon gehört, dass die Pharmabranche den Rückruf von Aspirin geübt hat?

»BERLIN (dpa-AFX)
Die Unternehmen Biontech und Pfizer üben nach Angaben des Bundesgesundheitsministeriums seit Dienstag den weltweiten Rückruf von Impfstoff. Die Bundesländer seien darüber informiert worden, teilte das Ministerium am Mittwoch in Berlin mit.

“Die Impfungen vor Ort sind durch den Test nicht beeinträchtigt. Die Impfstoffzentren werden nur virtuell und nicht real in die Übung einbezogen”, erklärte ein Ministeriumssprecher mit Blick auf die laufenden Impfungen gegen das Coronavirus. Der Impfstoff von Biontech/Pfizer gehört zu denen, die in der EU gegen das Coronavirus zugelassen sind und auch weltweit eingesetzt werden.

03.03.21, https://www.onvista.de/news/ministerium-biontech-und-pfizer-ueben-rueckruf-von-impfstoffen-438441325,

Tausende Politiker und hunderte Forscher müssen nun wegen vorsätzlicher Körperverletzung und/oder Tötung angeklagt und verurteilt werden. Dazu zählen an erster Stelle der unsägliche Lauterbach, der noch vor kurzem tönte:

Netzfund

Dazu zählen aber auch der WEF-Zögling Jens Spahn und all jene gnadenlosen Politiker wie Söder, Merkel, Kurz und andere, die die Impfung von hunderttausenden Menschen mit einem sich als tödlich erwiesenen Impfstoff mit brutaler staatlicher Gewalt durchgesetzt haben. So drohen sie Hausärzten, die sich weigerten, ihre Patienten mit diesem ungeprüften und selbst nach Angaben des Herstellers in der “Experimentierphase” befindlichen Impfstoff zu impfen, mit dem Entzug ihrer Approbation oder ließen in vielen Fällen mit einem Sonderkommando deren Praxen stürmen und gesetzeswidrig sämtliche Krankenakten beschlagnahmen. Zustände, die nicht nur an Diktaturen erinnern, sondern die zeigen, dass sich Deutschland unter der Kommunistin* Merkel längst in eine linke Diktatur gewandelt hat. Verantwortlich an erster Stelle ist Merkel, die für dieses Drecksgeschäft diesmal ihren baldigen Ex-Gesundheitsminister Spahn vorgeschickt hat. Diesen beiden und zahllosen weiteren faschistischen Impf-Durchdrückern wird sich nun das Anwaltsteam um Dr. Fuellmich widmen und sie mit Anzeigen wegen fahrlässiger Körperverletzung und/oder fahrlässiger Tötung von durch diesen AstraZeneca-Impfstoff Geschädigten oder Getöteten überschwemmen.

* MERKEL: “War damals nicht froh, dass das Volk was zu sagen hatte”; Die Stasi-Verpflichtungserklärung von Angela Merkel aus dem Jahre 1978

Selbst Anzeigen wegen vorsätzlicher Tötung im Zusammenhang mit dem AstraZeneca-Impfstoff sind nun möglich

Sollte sich herausstellen, dass in uns verschwiegenen internen Berichten der Pharmariesen Man darf sicher sein, dass aktuell alle Pharmariesen ihre Unterlagen auf solche Hinweise prüfen und dann verschwinden lassen, die diesen Impfstoff herstellen, auf eine weit überdurchschnittliche Mortalitätsrate dieses Impfstoffs hingewiesen und vor dessen Einsatz gewarnt wurde, dann wird die Anklage auf vorsätzlichen Mord lauten. Bei deutschen Gerichten – überwiegend in der Hand von RotGrün – braucht man diese Anzeigen erst gar nicht einreichen. Bekanntlich herrscht in Deutschland keine Gewaltenteilung (s.etwa hier: Warum Merkel immer wieder davonkommt: Die tödlichen Fehler der deutschen Gesetzgebung): Die Justiz ist gegenüber der Exekutive (Regierung) weisungsgebunden. Dies zieht sich vom Amtsgericht hoch bis zum Bundesverfassungsgericht, wie einige Ex-Bundesverfassungsrichter in geradezu aufwühlenden, aber von den Massenmedien totgeschwiegenen Verlautbarungen wissen ließen.

Auch die Europäischen Gerichtshöfe befinden sich überwiegend in der Hand von RotGrün. Alle Richter an diesen höchsten EU-Gerichten wurden von führenden linken EU-Ländern ausgewählt (Frankreich, Deutschland, England, Italien), und viele dieser Richter werden von Soros bestochen Viktor Orbán: „Soros hat einen enormen Einfluss auf die Besetzung und Kontrolle der europäischen Institutionen“. Da auch die UN längst von den Globalisten gekapert wurde, wird das Hauptproblem der Kläger sein, ein Gericht zu finden, bei welchem die Anzeigen überhaupt eine Chance auf eine erfolgversprechende Bearbeitung haben werden.

Folgende Länder haben die Impfung mit AstraZeneca ausgesetzt

Liste ist nicht vollständig

Deutschland – Auch Deutschland setzt nun die Impfung gegen das Coronavirus mit dem Impfstoff von Astrazeneca aus. Dies teilte das Bundesgesundheitsministerium in Berlin am Montag mit.(Quelle)
– Astrazeneca steht unter Druck. Nach Berichten über mögliche Nebenwirkungen des Corona-Impfstoffs werden Impfungen nun auch in Deutschland erstmal gestoppt.
– Update vom Montag, 15.03.2021, 15.30 Uhr: Die Corona-Impfungen mit dem Impfstoff Astrazeneca sind in Deutschland vorsorglich ausgesetzt. Die Bundesregierung folge damit einer aktuellen Empfehlung des Paul-Ehrlich-Instituts (PEI), teilte ein Sprecher des Bundesgesundheitsministeriums mit. Nach neuen Meldungen von Thrombosen der Hirnvenen im zeitlichen Zusammenhang mit der Impfung in Deutschland und Europa halte das Institut weitere Untersuchungen für notwendig.(Quelle)
Frankreich und ItalienAuch Frankreich und Italien die Impfungen mit dem Vakzin von Astrazeneca vorsorglich aus. Das kündigten der französische Präsident Emmanuel Macron und die italienische Arzneimittelbehörde am Montag an. Zuvor waren Fälle schwerer Blutgerinnsel nach Impfungen mit dem Mittel bekannt geworden.
In Italien waren in der vergangenen Woche und am Wochenende Menschen gestorben, die zuvor mit dem Vakzin von Astrazeneca geimpft worden waren. Die Aifa hatte die Verwendung der betreffenden Chargen zunächst gestoppt. Italienische Experten hatten das Corona-Vakzin zuletzt weiter für sicher befunden. Sie hatten auch betont, dass es zwar einen zeitlichen Zusammenhang zwischen den Impfungen und den Todesfällen gegeben habe, jedoch kein kausaler Zusammenhang nachgewiesen wurde.
(Quelle)
Niederlande23.45 Uhr: Die Niederlande setzen ebenfalls die Astrazeneca-Impfungen wegen Bedenken über Blutgerinnungsstörungen aus. Die Vorsichtsmaßnahme gelte bis mindestens 29. März, so die Regierung in einem Statement. (Quelle)
Italienische Region Piemont15.3.2021, 9.00 Uhr: Nach dem Tod eines Lehrers hat die italienische Region Piemont die Corona-Impfungen mit dem Präparat des Herstellers Astrazeneca ausgesetzt. Nach Angaben der Gesundheitsbehörden starb der Mann am Sonntag in Biella, nachdem er am Vortag mit dem Astrazeneca-Vakzin geimpft wurde. Bis klar sei, ob es einen ursächlichen Zusammenhang zwischen dem Todesfall und der Impfung gebe, würden die Impfungen vorläufig gestoppt, sagte der Gesundheitsbeamte Luigi Genesio Icardi. (Quelle)
Irland
Update vom Sonntag, 14.03.2021, 12.15 Uhr: Auch Irland setzt die Impfungen mit Corona-Impfstoff von Astrazeneca wegen möglicher schwerer Nebenwirkungen aus. Das für Impfungen zuständige Beratungskomitee NIAC empfahl nun, die Impfungen vorübergehend zu stoppen, wie der stellvertretende Chef der irischen Gesundheitsbehörde mitteilte. Es handele sich um eine Vorsichtsmaßnahme, sagte Ronan Glynn, die nach einem Bericht der norwegischen Arzneimittelbehörde über vier neue Fälle von Blutgerinnseln bei Geimpften ergriffen worden sei. (Quelle)
DänemarkZuerst hatte Dänemark die Impfungen mit dem Vakzin des britisch-schwedischen Herstellers ausgesetzt. Die dänische Gesundheitsbehörde verwies auf Berichte über schwere Fälle von Blutgerinnseln bei Geimpften. Es sei allerdings noch nicht abschließend geklärt, ob es einen Zusammenhang zwischen den Impfungen und den Gerinnungsstörungen gebe. Nach Behördenangaben wird der Stopp zunächst 14 Tage dauern, danach wird geschaut, wie es weitergeht.(Quelle)
BulgarienAstrazeneca: Auch Bulgarien stoppt die Impfungen
Update vom Freitag, 12.03.2021, 20.47 Uhr: Nach mehreren anderen Ländern hat nun auch Bulgarien die Impfungen mit dem Impfstoff von Astrazeneca vorübergehend gestoppt. Der Chef der Arzneimittelagentur in Sofia, Bogdan Kirilow, verfügte, dass die dem Lande bereits gelieferten Mengen des Impfstoffs von Astrazeneca blockiert werden, wie das Gesundheitsministerium mitteilte.
Zuvor hatte bereits Regierungschef Boiko Borissow die Einstellung der Impfungen mit Astrazeneca-Dosen angeordnet. Die Verimpfung werde wegen Bedenken bei Nebenwirkungen, die in anderen Staaten und auch in Bulgarien angemeldet wurden, bis zu einer Entscheidung der Europäischen Arzneimittelagentur ausgesetzt. Gesundheitsminister Kostadin Angelow sagte, er erwarte eine klare Stellungnahme zu Astrazeneca.
Anlass des Impfstopps sei der Tod einer 57-jährigen Frau in der Nacht zum Freitag. Sie litt unter einer Reihe von begleitenden Erkrankungen. Ihr sei am Donnerstagmittag eine Dosis von Astrazeneca verabreicht worden, erläuterte Gesundheitsminister Angelow. Der Nachrichtenagentur Reuters zufolge hatte die Frau eine Herzkrankheit und war fettleibig. Eine Autopsie habe zunächst keine Blutgerinnsel gefunden. (Quelle)
Norwegen16.30 Uhr:  Nach Dänemark hat am Donnerstag auch Norwegen den Gebrauch des Corona-Impfstoffs von Astrazeneca ausgesetzt. Zur Begründung verwies Geir Bukholm von der Nationalen Gesundheitsbehörde in Oslo auf Hinweise auf mögliche gefährliche Nebenwirkungen des Impfstoffs: „Wir warten auf mehr Informationen, um zu prüfen, ob es einen Zusammenhang gibt zwischen der Impfung und diesem Blutgerinnsel-Fall“, sagte er. (Quelle)
IslandSpäter verkündeten auch Norwegen, Island und Bulgarien die Aussetzung der Impfungen mit Astrazeneca. (Quelle)
Italien
12. März 2021: AstraZeneca-Charge in Italien nach Todesfällen konfisziert.

In mehreren italienischen Städten haben die Carabinieri mit der Konfiszierung der Charge ABV2856 des Impfstoffes AstraZeneca begonnen, die von der Arzneibehörde AIFA am Donnerstag verboten worden ist.

Dosen aus dieser Charge mit circa 250.000 Ampullen wurden in den vergangenen Tagen in ganz Italien verteilt. Zwei Militärangehörige und ein Polizist starben auf Sizilien, einige Stunden nachdem sie mit dem Vakzin der Charge ABV 2856 geimpft worden waren.Rom. Die sizilianische Justiz leitete Ermittlungen ein und informierte die AIFA-Behörde. Bei den Todesopfern handelt es sich um einen 43-jährigen Militäroffizier, der wenige Stunden nach der Impfung einem Herzstillstand erlag. Die Angehörigen berichteten, dass er vor der Impfung gesund war. Ermittelt wird auch um einen 50-jährigen Polizisten aus Catania, der vor zwölf Tagen nach der Impfung gestorben ist. Auch ihm war eine Dosis aus der betroffenen Charge injiziert worden. Bei dem dritten Todesfall nach der AstraZeneca-Impfung handelt es sich um einen sizilianischen Militärangehörigen, bei dem nach der Impfung eine Thrombose eingetreten sein soll. (Quelle)

Folgende Länder impfen weiter

Liste ist nicht vollständig

Österreich2021-03-15 Die Pressestelle des Gesundheitsministeriums hat verkündet, dass der AstraZeneca-Impfstoff in Österreich weiter verimpft wird. Der Gesundheitsminister Rudolf Anschober fordert ein gesamteuropäisches Vorgehen und eine klare Empfehlung der EMA. “Wenn derart weitreichende Entscheidungen getroffen werden, müssen diese durch fundierte Daten und Fakten eindeutig belegt sein und am Besten durch die dafür zuständige EMA empfohlen werden”, sagt er. (Quelle)
WHO2021-03-15: Nachdem mehrere europäische und ein asiatisches Land aufgrund von Sicherheitsbedenken angekündigt haben, die Impfung mit dem AstraZeneca-Impfstoff auszusetzen, appelliert die Weltgesundheitsorganisation WHO nun an die Welt, das Vakzin weiterhin zu verabreichen.In Dänemark und Norwegen wurden einige Fälle von Blutungen und Blutgerinnsel nach der Verabreichung des Vakzins festgestellt, was auch in anderen Ländern zu Verunsicherung geführt hat. Die WHO wolle dies nun prüfen und Ergebnisse dazu sobald wie möglich veröffentlichen. An der Empfehlung, den Impfstoff zu verabreichen, werde die Gesundheitsorganisation aber wahrscheinlich weiterhin festhalten, heißt es.Weltweit wurden laut der WHO 300 Millionen Impfstoffdosen unterschiedlicher Hersteller verabreicht. Kein einziger Todesfall sei auf einen dieser Vakzine zurückzuführen. (Quelle)
Großbritannien Anders als mehrere andere europäische Länder nutzt Großbritannien weiter den Corona-Impfstoff von Astrazeneca. „Wir prüfen die Berichte genau, aber angesichts der großen Anzahl verabreichter Dosen und der Häufigkeit, mit der Blutgerinnsel auf natürliche Weise auftreten können, deuten die verfügbaren Beweise nicht darauf hin, dass der Impfstoff die Ursache ist“, sagte Phil Bryan von der britischen Aufsichtsbehörde für Arzneimittel (MHRA) einer Mitteilung zufolge. „Alle Menschen sollten sich gegen Covid-19 impfen lassen, wenn sie dazu aufgefordert werden“, sagte Bryan. (Quelle)

Fazit

Wir haben es fraglos mit dem größten Verbrechen der Menschheitsgeschichte zu tun. Die Globalisten bauen aktuell ein Angstszenario auf, mit dessen Hilfe sie die Weltherrschaft an sich reißen wollen. Corona ist die langersehnte “große Krise” (Rockefeller), mit deren Hilfe sie die Menschheit in einen globalen Lockdown führen, die Handelswege lahmlegen und damit die Mehrzahl der Menschen an den Rand der bittersten Armut bringen wollen mit dem Ziel, dass diese dann die “Neue Weltordnung” als Rettung aus einer Krise begrüßen und freudig annehmen: Eine Krise, die es ohne die NWO niemals gegeben hätte.

Vorherige Versuche wie die Schweinegrippe oder die Klimalüge haben sich als nicht effektiv genug erwiesen. Doch mit einer fiktiven Pandemie (zur Erinnerung: nirgendwo gab es 2020 eine Übersterblichkeit, fast alle verstorbenen Älteren wurden ohne Beweis als “Coronatote” definiert) scheinen sie am Ziel angekommen zu sein. Immer noch glaubt die Mehrheit der Menschen den Lügen, die sie von ihren gekauften Regierungen und Medien 24 Stunden rund um die Uhr in Bezug auf Corona vernehmen. Tenor: So viele Regierungen und Medien können sich doch nicht irren.

In der Tat: Es ist die schiere Größe dieser Verschwörung, die es auch den Klügsten schwermacht, an eine globale Verschwörung zu glauben. Doch wir stellen fest: Sobald Menschen selbst zu recherchieren beginnen, fällt ihnen diese Lüge wie Schuppen von den Augen. Mit bewusst geschürten Todesängste halten die Globalisten die Menschheit wie Gefangene in Gulags: Die Plandemie ist ihr Werkzeug, die Menschen in Schach zu halten, der Impfstoff ihr Mittel, die menschliche DNA so zu schwächen und zu verändern, dass sich kein Widerstand mehr regen wird. Und kaum jemandem scheint die Paradoxie ihrer Vorgehensweise aufzufallen: Gesunde gelten als krank, wenn sie nicht geimpft wurden, und Geimpfte gelten trotz Impfung immer noch als ansteckend. So also gibt es keinen Ausweg mehr aus einer ewigen und lebenslangen Dauerimpfung, mittels derer immer mehr Menschen – dank der im Impfstoff enthaltenen Nanotechnik und Gen-Scheren – zu willenlosen Cyborgs geimpft werden.

Entweder gelingt es der Menschheit, sich er Globalisten für immer zu entledigen – oder sie ist für immer erledigt.

***

SPENDEN AN MICHAEL MANNHEIMER

Überweisung an:

OTP direkt Ungarn
 Kontoinhaber: Michael Merkle/Mannheimer
 IBAN: HU61117753795517788700000000
 BIC (SWIFT): OTPVHUHB
 Verwendungszweck: Spende Michael Mannheimer
 Gebühren: Überweisungen innerhalb der EU nach Ungarn sind kostenfrei
Seit Jahren arbeite ich meist unentgeltlich an der Aufklärung über die Islamisierung unseres Landes und Europas. Für meine Vorträge bei Parteien nehme ich prinzipiell kein Honorar: niemand soll mir nachsagen, dass ich im Dienste einer Partei stehe. Ich bin radikal unabhängig und nicht parteigebunden. Doch das hat seinen Preis: meine finanziellen Reserven sind nun aufgebraucht. Ich bin daher für jeden Betrag, ob klein oder größer, dankbar, den Sie spenden. Sie unterstützen damit meine Arbeit an der Aufklärung über die Islamisierung und meinen Kampf gegen das politische Establishment unseres Landes.
580 Comments
Oldest
Newest
Inline Feedbacks
View all comments