Augenzeugenbericht eines Intensivmediziners: “So stirbst du nach einer Corona Impfung”


Von Michael Mannheimer, 31. Juli 2021

Kein Zweifel mehr möglich:
Corona-Impfungen sind die von der NWO/WEF vorgesehene
Euthanasie der “nutzlosen Esser”

Was sie heute lesen werden ist die Wahrheit über den furchtbaren Sterbeprozess von Corona-Geimpften. Wir alle wissen: Sterben ist nicht gleich Sterben: Es gibt Menschen, die im Schlaf starben und nichts davon mitbekamen. Es gibt Menschen, die nach einem Herzversagen sofort tot zusammenbrechen. Oder bei einem schweren Autounfall auf der Stelle und schmerzfrei tot sind. Auch eine Kohlenmonoxid-Vergiftung, oft das Ergebnis einer defekten Heizung, führt zu einem schmerzlosen Tod.

Aber es gibt auch Menschen, deren Sterbeprozess sich über Stunden, Tage oder Wochen hinzieht und die unter unsäglichen Qualen leiden, die sie nur mit Hilfe von Opiaten oder Morphium etwas lindern können – wenn sie Glück haben und einen Arzt haben, der ihnen das verschreibt. Ich kenne solche in meiner unmittelbaren Umgebung. Und es gibt einen Tod, den ich kaum jemandem wünsche: Den Tod durch Wundstarrkrampf (Tetanus).

Mein eigener Großvater starb mit 30Jahren daran und meine Mutter berichtete, wie sie und ihre Familie, die beim Sterben dabei waren (vor hundert Jahren, und es war kein Arzt zugegen) und hören konnte, wie durch die intensiven Muskelkontraktionen die Knochen im Leib des Erkrankten brachen. Mein Großvater flehte mit erstickender Stimme seine anwesneden Frau an, ihn mit dem Messer zu erdolchen. Was sie nicht übers Herz brachte. Nach seinem Tod versagte die Stimme meiner Mutter, die damals sieben Jahre alt war und ihren geliebten Vater auf so schreckliche Weise hatte sterben sehen müssen. Erst nach Jahren begann sie dank eines einfühlsamen Lehrers, wieder die ersten Sätze zu sprechen.

Der Tod von Corona-Geimpften bewegt sich irgendwo zwischen den von mir zuvor aufgezeigten beiden Extremen und hängt einmal ab vom Impfserum (das, wie wir wissen eine Biowaffe ist) und der Summe der körperlichen und seelischen Gesamtsituation des Betreffenden. Lesen Sie in der Folge den Augenzeugenbericht eines Intensivmediziners, der, wohl seinem Eid als Arzt folgend, den genauen Sterbeprozess nicht beschrieb.

Schon vor 40 Jahren hat ein französischer Bilderberg und Freimaurer
die heutige Situation exakt “vorausgesagt”

Jacques Attali
Berater von Präsident Mitterrand, Freimaurer und Jude

Zu meiner in der Überschrift behaupteten Aussage, dass es sich bei den Corona-Impfungen und der Corona-Pandemie um eine seit Jahrzehnten geplanten präzedenzlosen Ausrottungskampagne gegen einen großen Teil der Menschheit handelt, werde ich in naher Zukunft einen Artikel mit dutzenden unwiderlegbaren Beweisen, Zitaten und sonstigen belegen bringen. Hier sei (aus Zeitgründen) nur die Aussage von Jacques Attali aus dem Jahr 1981 zitiert, dem ehemaligen Berater des französischen Präsidenten François Mitterrand. Wie die meisten der Befürworter ist auch Attali Jude – was allerdings in den meisten über ihn geschriebenen Artikeln in bekannter Manier totgeschwiegen wird: Lesen Sie, welch abartige und geradezu satanische Aussage dieser Mann in seinem Buch vor nunmehr exakt vier Dekaden (s.u.) von sich gab – und wie sich all das, was er vor 40 Jahren schrieb, gerade auf eine geradezu unheimliche Art bewahrheitet:

„In Zukunft wird es darum gehen, einen Weg zu finden, die Population zu reduzieren.

Wir fangen mit den Alten an, denn sobald sie 60-65 Jahre überschreiten, lebt der Mensch länger als er produziert und das kommt die Gesellschaft teuer zu stehen;
dann die Schwachen,
dann die Nutzlosen, die der Gesellschaft nichts bringen, weil es immer mehr von ihnen geben wird,
und vor allem schließlich die Dummen.

Euthanasie, die auf diese Gruppen abzielt. Euthanasie wird ein wesentliches Instrument unserer zukünftigen Gesellschaften sein müssen, in allen Fällen.

Natürlich werden wir nicht in der Lage sein, Menschen hinzurichten oder Lager zu errichten. Wir werden sie los, indem wir sie glauben machen, dass es zu ihrem eigenen Besten ist. Die Überbevölkerung, und meist nutzlos, ist etwas, das wirtschaftlich zu kostspielig ist. Auch gesellschaftlich ist es viel besser, wenn die menschliche Maschine abrupt zum Stillstand kommt, als wenn sie sich allmählich verschlechtert. (Anm. MM: Das ist die Vorhersage des aktuellen Lockdowns vor 40 Jahren!)

Wir werden auch nicht in der Lage sein, Millionen und Abermillionen von Menschen auf ihre Intelligenz zu testen, darauf können Sie wetten!

Wir werden etwas finden oder verursachen, eine Pandemie, die auf bestimmte Menschen abzielt, eine echte Wirtschaftskrise oder nicht, ein Virus, das die Alten oder die Fetten befällt, es spielt keine Rolle, die Schwachen werden ihm erliegen, die Ängstlichen und Dummen werden daran glauben und sich behandeln lassen.

Wir werden dafür gesorgt haben, dass die Behandlung vorgesehen ist, eine Behandlung, die die Lösung sein wird.

Die Selektion der Idioten erledigt sich dann von selbst: Sie gehen von selbst zur Schlachtbank.”

“Die Zukunft des Lebens” – Jacques Attali, 1981, Interview mit Michel Salomon, Sammlung Les Visages de l’avenir, éditions Seghers.

Wer im obigen Zitat eines der einstmals bedeutendsten französischen Politikers, einem Freimaurer und Bilderberger, nicht exakt das erkennt, was sich im Moment, 40 Jahre nach dessen Ankündigung, in Europa, und weiten Teilen der Welt bis ins Detail genau abspielt, dem hilft auch der Gang zum besten Augenarzt der Welt nicht. Wer das obige Zitat als eine Verschwörungstheorie interpretiert, der möge im Augenblick seines Impftodes seinen schrecklichen Irrtum erkennen und erleben. Und wer schließlich in der Zitierung dieses führenden französischen Juden einen Akt des “Antisemitismus” zu erkennen glaubt, der zeigt, dass die 100-jährige Gehirnwäsche, der man uns Deutsche und den Rest der Welt unterzogen hat, bei ihm bestens und höchst erfolgreich gewirkt hat.


Lesen Sie im aktuellen Artikel über folgende Themen:

1. So stirbst du nach einer Corona Impfung
2. Dramatischer Appell an die WHO: Top-Virologe warnt vor Massensterben durch Corona-Impfungen
3. Prof. Dr. Cahill: „Menschen mit der mRNA-Impfung werden in 2 bis 10 Jahren sterben!“
4. mRNA-Impfstoffe können dazu führen, dass Ihr Körper PRIONEN ausstößt, die Ihr Gehirn “auffressen” – wie beim Rinderwahnsinn
5.Ex-Gates-Mitarbeiter warnt: Impfung macht Virus erst aggressiv
6.Bayerischer Rundfunk (BR) behauptet: “Corona-Impfung: Bislang keine Todesfälle nachgewiesen “


1.

So stirbst du nach einer Corona Impfung

http://blauerbote.com/2021/04/10/tod-nach-impfung-augenzeugenbericht-eines-intensivmediziners/

Tod nach Impfung: Augenzeugenbericht eines Intensivmediziners

Tod nach Impfung

Der alarmierende Augenzeugenbericht eines Intensivmediziners (anonym, der Redaktion bekannt) rüttelt auf. Er sagt:

“Seit Januar sind auf der Intensivstation nur noch wenige Menschen mit Diagnose Covid-19.
Was jetzt aber zunimmt, sind Menschen mit schweren Nebenwirkungen der Impfung.”

Des Weiteren sagt er aus:

“In einem Altenheim hier wurde der Biontech-Impfstoff an 40 der 60 Bewohner verspritzt. Bis dahin gab es in der Einrichtung überhaupt kein Corona. Am Freitag wurde geimpft und am Montag waren drei Tests positiv. Das Gesundheitsamt wurde eingeschaltet.

Von den 40 Geimpften sind 11 gestorben und 20 hatten schwere Nebenwirkungen. Die nicht-Geimpften waren alle gesund.

Eine Dame landete bei mir auf der Intensivstation mit einer Gesichtslähmung. Ich rief das Altenheim an und erhielt so die Informationen. Einen möglicher Zusammenhang zur Impfung wurde dort erst durch mein Nachfragen gesehen. Das Gesundheitsamt sagte, die schweren Verläufe wären durch eine neue Virusmutation hervorgerufen worden.“

Dieser Bericht stimmt überein mit knapp 200 gleichartigen Berichten, die die Seite Corona-Blog.net zusammengetragen hat.. Die Alten und Schwachen sterben weg wie die Fliegen nach der Impfung. Die Daten lassen die Vermutung zu, dass die Impfungen die Menschen anfälliger für folgende Covid-19 Infektionen macht oder aber, dass sie direkt an den Folgen der Impfung sterben, die wie eine Covid-19 Infektion daher kommen. Wollte man nicht besonders diese alten Menschen schützen?“


2.

Dramatischer Appell an die WHO: Top-Virologe warnt vor Massensterben durch Corona-Impfungen

https://www.epochtimes.de/politik/ausland/dramatischer-appell-an-die-who-top-virologe-warnt-vor-massensterben-durch-corona-impfungen-a3473412.html            

„Es geht um die Menschheit“

Einer der weltweit führenden Virologen und ein starker Befürworter von Impfstoffen schlägt Alarm. Geert Vanden Bossche, der im Bereich der Infektionsforschung und Impfstoffentwicklung für die Pharmaunternehmen Novartis und GlaxoSmithKline, sowie für die Organisation GAVI und die Bill & Melinda Gates Stiftung tätig war, warnt, dass die Massenimpfkampagnen gegen das Corona-Virus, eine globale Katastrophe „epischen Ausmaßes“ auslösen wird.

Der Experte wandte sich diesbezüglich in einem offenen Brief direkt an die Weltgesundheitsorganisation (WHO). Bossche ist so besorgt über die aktuellen Impfmaßnahmen, dass er die Organisation der Vereinten Nationen in einem dringenden Appell auffordert, alle Impfkampagnen gegen das Corona-Virus weltweit „sofort“ zu stoppen. Wenn dies nicht geschehe, würden sich „viel infektiösere“ Virusvarianten nur noch verstärken und schließlich ein Massensterben der Menschen verursachen. Im Brief schreibt er:

„Ich bin alles andere als ein Impfgegner. Als Wissenschaftler berufe ich mich normalerweise nicht auf eine solche Plattform, um zu Impfstoff-bezogenen Themen Stellung zu beziehen. Als engagierter Virologe und Impfexperte mache ich nur eine Ausnahme, wenn Gesundheitsbehörden zulassen, dass Impfstoffe in einer Weise verabreicht werden, die die öffentliche Gesundheit gefährdet. Und vor allem dann, wenn wissenschaftliche Erkenntnisse ignoriert werden. Die gegenwärtige, äußerst kritische Situation zwingt mich dazu, diesen Notruf zu verbreiten.

Da das beispiellose Ausmaß der menschlichen Beteiligung an der Covid-19-Pandemie zu einer globalen Katastrophe ohnegleichen zu führen droht, kann dieser Aufruf nicht laut und deutlich genug ertönen und stark genug sein.“


3.

Prof. Dr. Cahill:
„Menschen mit der mRNA-Impfung werden
in 2 bis 10 Jahren sterben!“

https://politikstube.com/professor-dr-cahill-menschen-mit-der-mrna-impfung-werden-in-2-bis-10-jahren-sterben/
8. April 2021

Tod nach Impfung

„Menschen über 70, die einen dieser mRNA-Impfstoffe erhalten, werden wahrscheinlich innerhalb von zwei bis drei Jahren sterben“, sagt Professor Cahill in dem Video oben. „Wenn Sie in Ihren Dreißigern sind und den mRNA-Impfstoff nehmen, werden Sie innerhalb von fünf bis zehn Jahren sterben. Darüber hinaus werden Sie wahrscheinlich an Allergien, neurokognitiven Störungen und Entzündungen leiden und unfruchtbar werden.“

Eine irische Immunologin und Molekularbiologin weist auf
die grosse Gefahr von Gen-Vakzinen hin

https://www.orwell-news.ch/prof-dr-cahill-menschen-werden-nach-einer-mrna-impfung-sterben/
27. Januar 2021

Eine irische Immunologin und Molekularbiologin weist auf die große Gefahr von Gen-Vakzinen hin. Die mRNA-Vakzine von Pfizer/BioNTech und Moderna wurden in der EU und in der Schweiz bereits in Rekordzeit zugelassen. Die Geimpften werden über die tödlichen Risiken nicht aufgeklärt. Und Nebenwirkungen sollen durch die Swissmedic laufend erfasst werden–ein medizinisches Experiment am Menschen.

Die irische Immunologin und Molekularbiologin Prof. Dr. Dolores Cahill am University College Dublin erklärt in einem Video anhand einer Tierstudie «Immunisierung mit SARS-Coronavirus-Impfstoffen führt bei Exposition mit dem SARS-Virus zu einer pulmonalen Immunpathologie», welche im Fachjournal Plos One veröffentlicht wurde, warum mRNA-Impfstoffe mit extremen Risiken für Menschen verbunden sind.

«Die Impfstoff-mRNA geht in die körpereigenen Zellen und produziert dort das Spike-Protein des Coronavirus.

Wenn Menschen einige Monate nach der Impfung mit natürlichen Coronaviren in Kontakt kommen, könnte ihr Immunsystem in vielen Fälle mit einem tödlichen Zytokinsturm reagieren. Denn SARS-Viren vermehren sich sehr schnell.

Wenn nun nach einer Impfung im Dezember später im Januar oder Februar ein anderes Coronavirus zirkuliert, aktiviert es das Immunsystem, welches die selbst produzierten Spike-Proteine als Gefahr erkennt. Die Studie aus dem Jahr 2012 an Mäusen und Frettchen, denen ein genetischer Impfstoff (rDNA produziertes S-Protein) gegen SARS-Viren verabreicht wurde zeigte, dass diese nach 56 Tagen, als sie mit einem natürlichen SARS-Virus exponiert wurden, sehr krank geworden sind und die meisten davon starben.

Auch Erfahrungen mit Kleinkindern, die einen inaktiven RSV-Impfstoff erhielten und anschliessend mit natürlich vorkommendem RSV (humanes respiratorisches Synzytial-Virus) in Kontakt kamen, zeigten dasselbe Problem. Bei den meisten dieser Kinder kam es zu einer schweren infektiösen Erkrankung, die zu einer hohen Zahl von Hospitalisationen und einer hoher Mortalitätsrate führte – 2 von 35 Kinder starben an der Infektion.

Die Schlussfolgerung aus diesen Erfahrungen war eindeutig: Die RSV-Lungenerkrankung wurde durch die vorherige Impfung verstärkt.

Das Immunsystem startet normalerweise zwei Tage nach der Exposition mit dem Virus einen Grossangriff gegen die eigenen Körperzellen. Als Folge davon erleiden die Geimpften einen septischen Schock mit multiplem Organversagen, was nach rund 10 Tagen in der Regel mit dem Tod endet. Eine andere, an Mitarbeitern des US-Verteidigungsministeriums durchgeführten Studie zeigte, dass eine Influenza-Impfung das Risiko für andere Atemwegserkrankungen erhöhen kann.»

Prof. Dr. Dolores Cahill betont die Evidenz und den kausalen Zusammenhang von schweren Nebenwirkungen und Todesfällen nach einer Impfung mit Gen-Vakzinen gegen SARS-CoV-2. Auf die Gefährlichkeit der neuen, noch nie auf Langzeitfolgen getesteten Gen-Vakzinen, wurde auch durch andere hochkarätige Wissenschaftler wie Prof. Stefan Hockertz und Prof. Sucharit Bhakti und andere hingewiesen.


4.

mRNA-Impfstoffe können dazu führen, dass Ihr Körper PRIONEN ausstößt, die Ihr Gehirn “auffressen” – wie beim Rinderwahnsinn

Thursday, April 08, 2021 by: Mike Adams,
https://www.naturalnews.com/2021-04-08-mrna-vaccines-may-cause-your-body-to-churn-out-prions-eat-your-brain-mad-cow-disease.html

Die mRNA-Impfstoffe werden ihr Gehirn auffressen

Übersetzung aus dem Englischen: Michael Mannheimer

Die äußere Hülle des Spike-Proteins des Coronavirus enthält “prionenähnliche Regionen”, die dem Virus eine sehr hohe Adhäsion an ACE2-Rezeptoren im menschlichen Körper verleihen. Dies wurde in einer Studie mit dem Titel “SARS-CoV-2 Prion-Like Domains in Spike Proteins Enable Higher Affinity to ACE2” dokumentiert, die vom Human Microbiology Institute veröffentlicht wurde: Das Vorhandensein und die einzigartige Verteilung von Prion-ähnlichen Domänen in den SARS-CoV-2-Rezeptor-bindenden Domänen des Spike-Proteins ist besonders interessant, da die SARS-CoV-2- und SARS-CoV-S-Proteine zwar denselben Wirtszellrezeptor teilen, Angiotensin-Converting Enzyme 2 (ACE2) teilen, zeigt SARS-CoV-2 eine 10- bis 20-fach höhere Affinität für ACE2Der mRNA-Impfstoff funktioniert, indem er die Zellen Ihres Körpers entführt und sie dazu bringt, Proteine zu produzieren, die den Spike-Proteinen des SARS-CoV-2-Coronavirus nachempfunden sind. Da diese Struktur prionenähnliche Regionen enthält, könnten zufällige Fehler in den mRNA-Sequenzen – die vom menschlichen Immunsystem abgeschnitten werden können, bevor sie die Ribosomen in den Zellen erreichen – dazu führen, dass die Empfänger des mRNA-Impfstoffs in ihrem eigenen Körper Prionen ausstoßen. Das Risiko dafür wurde von Dr. J. Bart Classen in einem Artikel in Microbiology & Infectious Diseases bewertet:

“Covid-19 RNA Based Vaccines and the Risk of Prion Disease”. Sie können den Text der Studie unter diesem Link einsehen. Die Studie kommt zu folgendem Schluss: “Die Ergebnisse deuten darauf hin, dass die Impfstoff-RNA spezifische Sequenzen enthält, die TDP-43 und FUS dazu veranlassen können, sich in ihre pathologischen Prionenbestätigungen zu falten”,

Dr. J. Bart Classen in einem Artikel in Microbiology & Infectious Diseases

Dies erklärt, dass es bekannt ist, dass die Faltung von TDP-43 und FUS in ihre pathologischen Prionenbestätigungen ALS, vordere Temporallappendegeneration, Alzheimer und andere neurologische degenerative Erkrankungen verursacht. Einige der von der Mayo Clinic beschriebenen Symptome der CJD (Prionenkrankheit) umfassen:

  • Schlaganfall-ähnliche Symptome
  • Schwierigkeiten beim Sprechen
  • Verwirrung
  • Ungewöhnliche Bewegungen

Weitere Symptome sind emotionale Veränderungen, ein starker Verlust der kognitiven Funktion und scheinbare Persönlichkeitsveränderungen. Das alles endet mit dem Tod. Wenn die Prionensymptome erst einmal sichtbar sind, ist es bereits zu spät. Es gibt keine Behandlung und keine Rückgängigmachung möglich.

mRNA-Impfstoffe können dazu führen, dass Ihr Körper PRIONEN ausstößt,
die Ihr Gehirn “auffressen” – wie beim Rinderwahnsinn

Aufgrund der oben aufgezeigten Mechanismen besteht die Möglichkeit, dass mRNA-Impfstoffe in den nächsten Jahren eine Welle von neurologischen Erkrankungen auslösen könnten. Die Opfer dieser Prionenkrankheit würden anscheinend schnell einsetzende Alzheimer, Demenz oder kognitiven Verfall haben. Dieser Zustand könnte allein in den Vereinigten Staaten Millionen oder sogar mehrere zehn Millionen Menschen betreffen. Diese Welle der Prionenkrankheit würde die Menschen in gewisser Weise in “Zombies” verwandeln, da die Prionen “ihre Gehirne fressen”. (Für eine vollständige Diskussion über die Faltung von Prionenproteinen hören Sie sich den vollständigen Podcast unten an. Prionen “fressen” nicht wirklich Gehirne, aber sie zerstören Gehirnzellen auf morphologische Weise.)Die gesamten Fake-News-Medien bestehen darauf, dass dies unmöglich ist. Sie sagen, Prionen können nicht durch mRNA-Impfstoffe erzeugt werden. Andererseits sind das dieselben gefährlich falschen, irreführenden und absichtlich unehrlichen Medien, die derzeit behaupten, dass das Coronavirus nicht in einem chinesischen Labor entwickelt wurde, und sie behaupten gleichzeitig (und fälschlicherweise), dass niemand durch Covid-19-Impfstoffe gestorben ist. Daher hat die Fake-News-Medien Null Glaubwürdigkeit und ist bekannt, zu lügen, um die Verbrechen und Produktsicherheit Fehler der Impfstoffindustrie zu vertuschen.


5.

Ex-Gates-Mitarbeiter warnt:
Impfung macht Virus erst aggressiv

https://www.wochenblick.at/ex-gates-mitarbeiter-warnt-impfung-macht-virus-erst-aggressiv/
März 2021

Impfungen führen zu katastrophale Auswirkungen

Großbritannien, Südafrika, Brasilien: Ausgerechnet in jenen Ländern, in denen große Impfstoff-Studien für Pfizer/BioNTech und Astra Zeneca stattfanden, bildeten sich jene Corona-Mutationen heraus, bei denen die Öffentlichkeit eine leichtere Verbreitung und mitunter sogar eine größere Gefährlichkeit vermutet. Geht es nach einem Insider aus der jahrelangen Impfstoff-Herstellung, ist das aber kein Zufall, sondern ein hausgemachtes Problem – und der Vorbote noch nicht abschätzbarer Probleme. 

Diese Einschätzung kam nicht von irgendjemandem, sondern von Geert Vanden Bossche, der nach jahrelanger Arbeit für die „Bill & Melinda Gates“-Stiftung und die Impfstoff-Verteil-Allianz GAVI als echter Insider gelten darf. Wie Wochenblick bereits berichtete, sorgt sich der Experte davor, dass die Menschheit dabei ist, ein für die meisten Personen eher harmloses Virus durch die Massenimpfungen in ein unkontrollierbares Monster zu verwandeln“. Aber warum könnte das der Fall sein?

Trifft resistentes Virus auf immungeschwächte Impflinge?

Ein Hauptgrund, davon ist Vanden Bossche überzeugt, liegt in der Immunantwort selbst. Denn:

„Da die im Zuge der Impfung gebildeten Antikörper vor allem das Spike-Protein der Covid-19 Viren angreifen, wird das Virus nun vermehrt Mutationen in diesem speziellen Teil des Spike-Proteins forcieren, da diese es dem Virus am ehesten ermöglichen, den impf-induzierten Antikörpern zu entkommen.“

Konkret heißt das: Das Virus versucht, immer weiter zu mutieren, um der Impfung zu entkommen. Irgendwann ist es dann gegen alle gängigen Impfstoffe resistent. Dabei verlören die Menschen nicht nur ihren Impfschutz – sondern auch „ihre kostbare, angeborene Immunität wäre enorm geschwächt.“

Geert Vanden Bossche, Ex-Mitarebiter ür die „Bill & Melinda Gates“-Stiftung

Einem dann eventuell gefährlicheren Virus wären Geimpfte und Ungeimpfte dann quasi schutzlos ausgeliefert.

Verschärftes Virus betrifft plötzlich auch junge Leute

Vanden Bossche beunruhigt diese Vorsehung:

„Ich bin mehr als besorgt über die katastrophalen Auswirkungen, die dies auf unsere menschliche Rasse haben würde.“ Dabei würden Medizinstudenten bereits in den ersten Semestern einen Kernsatz der Immunologie lernen: „Wenn sich Viren vor dem Hintergrund einer nicht optimalen Immunantwort vermehren, so ermöglicht das die Immunflucht hoch mutierender Viren.“ 

Dieses ‚Hineinimpfen‘ in eine Pandemielage geschehe nun aber im Fall von Corona. Dabei seien dann nicht nur ältere Menschen in Gefahr: Die durch die Impfung erzeugten, spezifischen Antikörper würden die IgM-Antikörper der normalen Immunabwehr verdrängen. Die neuen Mutanten könnten laut Vanden Bossche entkommen: „Und somit werden auch die Personen außerhalb der Risikogruppen anfälliger für schwere Krankheitsverläufe“. In einem weiteren Video forderte er die WHO auf, die wissenschaftliche Debatte zu diesem Thema wieder zu öffnen.

Israel als mahnendes Beispiel für schwere Verläufe?

Über die Aussagen von Vanden Bossche berichtete unter anderem auch der Blog von Bert Ehgartner. Und jener ist ja auch nicht ganz unbewandt: Der niederösterreichische Journalist und Dokufilmer publizierte im Jahr 2018 das Buch „Gute Impfung – schlechte Impfung“, das sich ausgewogen mit dem generellen Thema der Sinnhaftigkeit von Impfungen auseinandersetzte und Argumente beider Seiten berücksichtigte. Er warnt vor der Möglichkeit einer „israelischen Super-Mutante“. Und erste Indizien, wonach sich die Sorgen von Vanden Bossche bewahrheiten könnten, liefert die Lage in Israel tatsächlich. Ungeachtet einer breiten Durchimpfung klagen dort nun oft auch jüngere Patienten über schwere Verläufe. Auch die Mortalität soll dort unter Geimpften höher sein als unter Ungeimpften. Und er ist nicht der erste Warner aus prominenten Fachkreisen.

Weiterlesen: 
Prof. für Molekulargenetik Dr. Cahill warnt vor mRNA-Nebenwirkungen
Gates-Insider: „Impfung verwandelt Virus in unkontrollierbares Monster!“


6.

BR behauptet:
“Corona-Impfung: Bislang keine Todesfälle nachgewiesen”


Von Max Gilbert, Bayerischer Rundfunk BR, 15.01.2021
https://www.br.de/nachrichten/wissen/faktenfuchs-viele-falsche-berichte-ueber-tote-nach-corona-impfung-im-netz,SMAyGf9

Wie unsere Medien die Öffentlichkeit über die folgen der Impfung belügen

(MM) Ein besondere Husarenstück an politischer Propaganda, unfasslicher Desinformation und angesichts der besonderen Bedrohung für die Welt – ich kann es nicht anders beschreiben – geradezu kriminellem Journalismus im Dienst eines soziopathischen Ministerpräsidenten Söders lieferte der Bayerische Rundfunk (BR). Ich selbst lebte 20 Jahre lang in München und kann Bayern nicht mehr wiedererkennen. Einst ein friedliches, lebensfrohes Bundesland, wirtschaftlich neben BaWü das produktivste Land der BRD, Jahrzehnte lang fest in der Hand einer damals patriotisch-konservativen CSU, hat sich nach dem Ableben von F.J Strauß binnen weniger Jahre zum Vorreiter der Merkel’schen Diktatur in Deutschland entwickelt.

Was der Bayerische Rundfunk über “angebliche Impftote” und “falsche Berichte über Impftote im Netz” verlautbaren läßt, spottet nicht nur jeder Beschreibung, sondern ist übelster Gesinnungs- und Auftragsjournalismus. Der Autor dieses Lügenberichts, ein gewisser Max Gilbert, glänzt durch ein Studium in den Geschwätzwissenschaften Politologie und Kommunikationswissenschaften. Was die berechtigte Frage aufwirft, warum 1: der BR einen solch unqualifizierten Mann auf ein solch heikles und hochwissenschaftliches Thema loslässt und 2. was diesen Geschwätz”wissenschaftler” mit dem Gesicht eines Waldorfschul-Absolventen veranlasst, wider alle Tatsachen zu behaupten: “Corona-Impfung: Bislang keine Todesfälle nachgewiesen”.

BR-Lügner Max Gilbert
Quelle
Seit Januar 2021 bei BR24. Teil des #Faktenfuchs-Teams. Gebürtiger Frankfurter. Studium der Kommunikations- und Politikwissenschaften an der Uni Hamburg und der Universidad de Guadalajara, Mexiko. Absolvent der 57. Lehrredaktion der Deutschen Journalistenschule, mit Stationen bei SZ und NDR. Hat nebenbei im Münchner dpa-Büro gearbeitet und ist freier Autor.

Hier Auszüge des Machwerks von Max Gilbert, wie sie auch in der sowjetischen Prawda hätten erscheinen können:


#Faktenfuchs: Viele falsche Berichte über Impftote im Netz | BR24

Auf Social Media verbreitet sich das Gerücht, ein Feuerwehrmann sei an einer Corona-Impfung verstorben.© BR
Auf Social Media verbreitet sich das Gerücht, ein Feuerwehrmann sei an einer Corona-Impfung verstorben.

#Faktenfuchs: Viele falsche Berichte über Impftote im Netz

Aktuell geht die Behauptung um, in Oberbayern sei ein Feuerwehrmann an einer Corona-Impfung gestorben. Das ist falsch. Auch weitere Gerüchte über vermeintliche Impftote entsprechen nicht der Wahrheit. Am 6. Januar bricht ein Feuerwehrmann bei einem Einsatz in der Nähe von Wasserburg am Inn zusammen und stirbt kurz darauf. In den folgenden Tagen geht das Gerücht um, der Mann sei an seiner Corona-Impfung gestorben. Diese Behauptung ist falsch. Richtig ist, dass der Feuerwehrmann bei einem Einsatz zusammenbrach und kurz darauf starb. Das bestätigen der Kreisfeuerwehrverband Rosenheim sowie das Polizeipräsidium Oberbayern Süd auf BR-Anfrage. Falsch ist, dass die Ursache für seinen Tod die Corona-Impfung war. In sozialen Netzwerken verbreitet sich aber das Gerücht, der Feuerwehrmann sei im Zusammenhang mit seiner Corona-Impfung gestorben.

Feuerwehrmann stirbt – Impfung nicht ursächlich

Tatsächlich wurde der Mann drei Tage vor seinem Tod gegen Covid-19 geimpft, das bestätigt das Polizeipräsidium Oberbayern Süd. Die Impfung erhielt der Verstorbene einem Medienbericht zufolge, da er – neben seiner Tätigkeit bei der Freiwilligen Feuerwehr – Stationsleiter eines Klinikums war.Das Polizeipräsidium Oberbayern Süd schreibt auf BR-Anfrage, die Obduktion des Verstorbenen habe ergeben, “dass der Todeseintritt eindeutig auf eine innere Ursache, nämlich einen Herzinfarkt bei bestehender Herzvorerkrankung, zurückzuführen ist. Ein Zusammenhang mit der Impfung wurde geprüft und im Ergebnis rechtsmedizinisch eindeutig ausgeschlossen”.In dem Video, das im Netz geteilt wird, wird ebenfalls behauptet, die Familie des Verstorbenen bitte um die Verbreitung der Behauptung, der Mann sei an der Impfung gestorben. Das ist falsch. Der #Faktenfuchs hat mit der Familie gesprochen, sie möchte ausdrücklich nicht, dass diese Falschbehauptungen in ihrem Namen verbreitet werden.

Weltweit tauchen Gerüchte über angebliche Impftote auf

Berichte über angebliche Impftote häufen sich – nicht nur in Deutschland. In den letzten Wochen ging das Gerücht um, eine amerikanische Krankenpflegerin namens Tiffany Dover sei nach ihrer Impfung gestorben.

Auch prominente deutsche Corona-Verharmloser beteilgen sich an den Gerüchten.Auch prominente deutsche Corona-Verharmloser verbreiten diese Falschbehauptung, sie taucht immer wieder in Facebook-Kommentaren auf. Und in Dortmund wurden Hauswände mit dem Spruch “Impfstoff tötete Tiffany Dover” beschmiert, wie die Ruhr Nachrichten berichteten.Tatsächlich haben Ärzte der Krankenpflegerin Tiffany Dover am 17. Dezember 2020 den Impfstoff von Biontech/Pfizer verabreicht. Bei diesem Impf-Termin im Catholic Health Initiatives (CHI) Memorial Hospital in Chattanooga, Tennessee, waren auch Kamerateams von lokalen Fernsehsendern anwesend, um über die Impfungen des Krankenhauspersonals zu berichten.

Wahr ist: Krankenpflegerin fällt vor laufender Kamera in Ohnmacht

Die Kameras der Sender WTVC-TV NewsChannel 9 und WRCBtv 3 hielten auch fest, was nach Dovers Impfung passierte. Während die Pflegerin Fragen von Reportern beantwortete, brach sie ab und sagte, ihr sei schwindelig. Sekunden später wurde sie ohnmächtig. Kurz darauf war die Pflegerin wieder auf den Beinen und sagte, dass es ihr wieder gut gehe. Sie erklärte, dass sie aufgrund eines gesundheitlichen Problems sehr oft in Ohnmacht falle. Schon kleine Schmerzen, wie “den Zeh anstoßen”, könnten bei ihr dazu führen, dass sie ihr Bewusstsein verliere, wie sie dem Fernsehsender WRCBtv 3 sagte.

Krankenhaus bestätigt mehrfach, dass Mitarbeiterin wohlauf ist

Das CHI Memorial Krankenhaus bestätigte, dass sich Dover schnell erholt habe. Dem Krankenhaus seien ihre medizinischen Probleme bekannt gewesen. Dennoch halten sich Falschbehauptungen um Dovers Tod. Zwei Tage nach dem Vorfall bestätigte das Krankenhaus laut Associated Press erneut, dass es Dover gut gehe. Vier Tage nach der Impfung traten Dover und ihren Kolleginnen und Kollegen im CHI Memorial Hospital öffentlich vor die Kameras, wie auf einem Video des Krankenhauses zu sehen ist. Sie wollten zeigen, dass es der Pflegerin gut ging – und damit andauernde Falschbehauptungen in den sozialen Netzwerken entkräften.

Fake-Accounts unter ihrem Namen befeuern Gerüchte

Daraufhin verbreiteten sich aber weitere Gerüchte: Es handele sich in dem Video gar nicht um die echte Tiffany Dover. Ein Eintrag auf der Ahnenforschungsseite Ancestry belege, dass Dover gestorben sei. Ein Faktencheck von Reuters widerlegt diese Behauptung. Reuters zufolge kann ein solcher Eintrag auch erfolgen, wenn keine offiziellen Dokumenten vorgelegt würden. Laut einem Faktencheck des US-Senders WRCBtv 3 sind im Internet auch Fake-Accounts aufgetaucht, die Falschinformationen unter Dovers Namen verbreiten. Gegenüber dem Sender bestätigt das Krankenhaus zwei Wochen nach dem Vorfall abermals, dass es Dover gut gehe, sie aber keine weiteren Interviews geben möchte.

Viele Gerüchte über tote Krankepfleger

In den sozialen Netzwerken kursieren zahllose weitere Falschbehauptungen über angeblich an der Impfung verstorbene Menschen, häufig Krankenhauspersonal.Ein Faktencheck von Reuters zeigt, dass Berichte über eine in Alabama an der Impfung gestorbene Krankenpflegerin ebenfalls falsch sind. Das Gesundheitsamt von Alabama beschreibt die Behauptungen als “unwahr”. In Alabama gebe es bis dato keine Impftoten. Auch geht im Netz die Falschbehauptung um, dass eine Krankenpflegerin aus Portugal an der Impfung gestorben sei. Richtig ist, dass eine Pflegerin aus Porto am Neujahrstag verstarb, zwei Tage nach ihrer Corona-Impfung. Die portugiesische Regierung schrieb einige Tage nach dem Tod der Frau, die vorläufigen Ergebnisse der Obduktion hätten keinerlei Hinweise auf einen Zusammenhang mit der Impfung ergeben.

Corona-Impfung: Bislang keine Todesfälle nachgewiesen

In Deutschland ist das Paul-Ehrlich-Institut (PEI) für die Erfassung und Bewertung möglicher Nebenwirkungen bei Arzneimitteln zuständig und damit auch für die Corona-Impfstoffe. Auf seiner Website veröffentlicht das Institut Sicherheitsberichte über gemeldete Impfkomplikationen. Demzufolge sind in den ersten 14 Tagen seit Impfstart 51 “schwerwiegende Reaktionen” berichtet worden. In diesem Zeitraum wurden laut RKI 613.347 Menschen in Deutschland geimpft. Laut dem Sicherheitsbericht sind in diesen zwei Wochen beim PEI sieben Meldungen über Menschen eingegangen, die in einem Zeitraum von zweieinhalb Stunden bis vier Tage nach ihrer Impfung gestorben sind. Die sieben Menschen im Alter von 79 bis 93 Jahren hätten laut PEI alle schwere Vorerkrankungen gehabt, die “vermutlich todesursächlich waren”, weitere Informationen stünden in einzelnen Fällen jedoch noch aus. Der Fall des Feuerwehrmanns war dabei noch nicht erfasst. Auch mehrere Wochen später ist im neusten Sicherheitsbericht des PEI (Stand 04.03.2021) kein Todesfall aufgeführt, der nachweislich in Zusammenhang mit der Impfung steht. Auf #Faktenfuchs-Anfrage schreibt eine Sprecherin des PEI:

“Ein Todesfall NACH Impfung bedeutet nicht zwangsläufig einen Todesfall DURCH Impfung. Das wird in den Sozialen Medien tatsächlich leider häufig gleich gesetzt. Aber selbstverständlich werden entsprechende Verdachtsfallmeldungen genauestens untersucht.”

Bisher gebe es keine Todesfälle, die nachweislich im Zusammenhang mit einer Corona-Impfung stünden. Eine Mitarbeiterin des PEI erläuterte auf einer Pressekonferenz, dass die Anzahl von kurz nach der Impfung Verstorbenen im statistischen Normalbereich liege. Hätte man also zum Corona-Impfstart begonnen, die gleiche Zahl an Menschen mit einem Placebo – also einem wirkstofffreien Mittel – zu impfen, dann wären im Zeitraum nach dieser Scheinimpfung ähnlich viele Menschen gestorben wie nun seit Beginn der Corona-Impfung. Auch das Bundesministerium für Gesundheit schreibt auf #Faktenfuchs-Anfrage, es seien “keine Todesfälle im Zusammenhang mit einer Corona-Impfung bekannt”.

Fazit: Die Berichte über den angeblich an der Corona-Impfung gestorbenen Feuerwehrmann in Bayern sowie die Krankenpflegerinnen in den USA und in Portugal sind falsch. Angehörige, die Arbeitgeber der Betroffenen, örtliche Behörden oder Regierungen haben in jedem dieser Fälle bestätigt, dass die betreffenden Personen entweder noch am Leben sind – oder nicht an den Folgen der Impfung gestorben sind. Gleichwohl gibt es im Zuge der weltweiten Corona-Impfungen ständig neue Gerüchte über angebliche Impftote, die in ihrer Masse nicht alle sofort bestätigt oder widerlegt werden können. Ob es weltweit Menschen gibt, die an der Impfung gestorben sind, kann also nicht abschließend beantwortet werden. Nach aktuellen Erkenntnissen ist dies in Deutschland bisher nicht der Fall.

Kommentare zum BR-Artikel

Hinweis: MM Die überwiegende Zahl der Kommentare zu diesem Lügenbericht des BR ist affirmativ. will sagen, die meisten Kommentatoren bedanken sich beim BR über die Aufklärung zu den “Lügen” und Falschbehauptungen” in den sozialen Netzwerken. Allein an diesem Umstand erkennt man, wie weit die Gehirnwäsche des Großteils der deutschen Bevölkerung durch die Medien schon gediehen ist. Ich habe ik folegnden drei widerpreehnde Kommenatre und einene affr5imarivern abgebildet, damit sie einen ungeähren Einblick in die Reaktion von BR-Zuschauern und Lesern haben:

Deudel:

Ein Faktencheck und mit zweierlei Maß. Sie erlauben einen Faktencheck Ihres Artikels? Bitte sehr:

1. Der Feuerwehrmann ist an oder mit einer Corona-Impfung gestorben, ebenso wie inzwischen leider sehr viele Leute an oder mit Corona gestorben ist.
2. Die Krankenschwester hatte live dokumentiert einen Schwächeanfall an oder mit Corona-Impfung
3. Die Anzahl der Berichte über Tode im zeitlichen Zusammenhang mit einer Corona-Impfung häufen sich, weil es weltweit mehr Impfungen gibt und weltweit daher auch mehr Leute im zeitlichen Zusammenhang zu einer Corona-Impfung, also “an oder mit einer Corona-Impfung” sterben.
4. Ebenso wie nicht nachgewiesen ist, dass diese Leute an der Corona-Impfung gestorben sind, ist es auch bei den Leuten, die an Corona gestorben sind, vgl. Untersuchung eines Hamburger Pathologen.
5. 6 Mio Deutsche sind älter als 80Jahre, davon sind ca. 40.000 Tote an/mit Corona.

Constanze:

Zu “FakeNews über Impftote”: Warum sollen sich gesunde U70er, mit einem guten Immunsystem, impfen lassen und das Risiko, durch Impfschäden zu erkranken oder gar zu sterben, in Kauf nehmen ? Das Risiko für einen schweren Verlauf oder gar tödlichen Verlauf, steigt nunmal immens mit dem Alter, einer Vorerkrankung und mit dem nicht mehr intakten Immunsystem.

SB1

Was bringen diese sog. Faktenchecks, wenn anderswo trotzdem Menschen im engen Zusammenhang mit der Impfung sterben. Z. B. In Norwegen 23 Senioren oder in den USA ein 56 jähriger Arzt. Und weitere in Frankreich, Deutschland und Schweiz. Klärt lieber mal vernünftig auf. Glaubt bald eh keiner mehr.

Firefighter

Danke Faktenfuchs-Team, für die jedesmal sehr umfangreiche Recherche und Richtigstellungen. Ihr seid mir immer eine große Unterstützung, um gegen die permanent einströmenden Fakemeldungen angemessen argumentieren zu können. Ich schicke als Anwort solcher Posts einfach den entsprechenden Link der BR- Seite zurück und dann wird es plötzlich still.

***


SPENDEN AN MICHAEL MANNHEIMER

Überweisung an:

OTP direkt Ungarn
 Kontoinhaber: Michael Merkle/Mannheimer
 IBAN: HU61117753795517788700000000
 BIC (SWIFT): OTPVHUHB
 Verwendungszweck: Spende Michael Mannheimer
 Gebühren: Überweisungen innerhalb der EU nach Ungarn sind kostenfrei
Seit Jahren arbeite ich meist unentgeltlich an der Aufklärung über die Islamisierung unseres Landes und Europas. Für meine Vorträge bei Parteien nehme ich prinzipiell kein Honorar: niemand soll mir nachsagen, dass ich im Dienste einer Partei stehe. Ich bin radikal unabhängig und nicht parteigebunden. Doch das hat seinen Preis: meine finanziellen Reserven sind nun aufgebraucht. Ich bin daher für jeden Betrag, ob klein oder größer, dankbar, den Sie spenden. Sie unterstützen damit meine Arbeit an der Aufklärung über die Islamisierung und meinen Kampf gegen das politische Establishment unseres Landes.
416 Comments
Oldest
Newest
Inline Feedbacks
View all comments