Corona&Big Pharma: Das tödliche Netzwerk von Bill Gates und der WHO


Von Michael Mannheimer, 23. September 2021

Die WHO:
Alles andere als eine Gesundheitsorganisation der UN


Man nennt sie den Good Club – und sie wollen die Welt retten

The Good Club: Bill Gates – George Soros – Warren Buffett – Oprah Winfrey – David Rockefeller – Ted Turner

Der Journalist Paul Harris berichtete 2009 über eine kleine, elitäre Gruppe von milliardenschweren “Philanthropen”, die sich kürzlich getroffen hatten, um über die Lösung der Probleme des Planeten zu diskutieren. Es ist der elitärste Club der Welt. Gewöhnliche Menschen müssen sich nicht bewerben. In der Tat gibt es keine Möglichkeit zu fragen, ob man beitreten möchte. Man muss einfach nur sehr, sehr reich und sehr, sehr großzügig sein. Und zwar im globalen Maßstab. (Quelle)

Die Namen einiger der Mitglieder sind bekannte Figuren: Bill Gates, George Soros, Warren Buffett, Oprah Winfrey, David Rockefeller und Ted Turner. Aber es gibt auch andere, wie die Geschäftsgiganten Eli und Edythe Broad, die ebenso wohlhabend, aber weniger bekannt sind. Alles in allem sind die Mitglieder 125 Milliarden Dollar wert. (Das war damals. Heute dürften es mehrere Billionen Dollar sein (MM)). Das Treffen – einberufen von Gates, Buffett und Rockefeller – wurde als Reaktion auf den globalen wirtschaftlichen Abschwung und die zahlreichen Gesundheits- und Umweltkrisen, die den Globus plagen, abgehalten.

Es war, in gewisser Weise, ein Gipfel zur Rettung der Welt. Und es war der Beginn dessen, was wir heute mit Corona, der polizeilich und militärisch aufgenötigten rechtswidrigen und damit kriminellen Massenimpfung und den nicht minder kriminellen Lockdowns global gerade erleben. Sollten die oben Genannten tatsächlich an der Rettung der Welt interessiert gewesen sein (was ich bestreite), dann würde sich das bekannte Sprichwort bestätigen, dass der Weg zur Hölle mit guten Vorsätzen gepflastert ist.

Der folgende Artikel wurde eineinhalb Jahre vor Ausbruch der Corona-Fake-Pandemie geschrieben. Wie man heute weiß, wurde diese “Pandemie” vor allem von zwei Institutionen gesteuert: Der “World Health Orgainsation” (WHO) und der Bill-und-Melinda-Gates-Stiftung. Die Autorin des vorliegenden Artikels konnte damals nichts von Corona wissen – doch sie hat nahezu prophetisch die teuflischen Netzwerke erkannt und beschrieben, ohne die es niemals diesen kriminellen Corona-Krieg gegen die Menschheit gegeben hätte. Da der Artikel umfangreich ist und da Sie darin unvergleichlich wichtige Informationen zu diesen beiden Institutionen lesen werden, halte ich diesmal mein Vorwort kurz. Machen Sie sich wie immer Ihr eigenes Bild von der Lage.

PS: Mein Kompliment an Netzfrau -Autorin Doro Schreier. (MM)


***

Ein gefährliches Netzwerk und unsägliche Allianz – Bill Gates und die WHO

19. Dezember 2018, https://netzfrauen.org/2018/12/19/who/

Bill Gates: Sein mit aller Gewalt durchgesetztes Impfprogramm gegen die Menschheit
ist eines der größten Verbrechen der Geschichte (MM)

In den letzten zehn Jahren hat sich der reichste Mann der Welt Bill Gates zum größten Geldgeber der Weltgesundheitsorganisation (WHO) entwickelt. Die Bill-und-Melinda-Gates-Stiftung, mit der sich das Paar gegen Armut und Krankheiten engagiert, gilt als die größte private Stiftung der Welt. Zu der Stiftung gehört auch Warren Buffet. Dieser wurde mit Coca Cola reich und er investiert in Monsanto. Die WHO ist eine Sonderorganisation der UNO und spätestens, nachdem die WHO bekannt gab, dass Glyphosat doch nicht krebserregend sei, wusste man, wer im Hintergrund die Fäden zieht. Diese Großzügigkeit von der Bill-und-Melinda-Gates-Stiftung gibt ihnen einen übergroßen Einfluss und genau da ist das Problem.

Denn schauen Sie sich die Bill-&-Melinda-Gates-Foundation genau an. Sie werden feststellen, dass Bill Gates nie alleine unterwegs ist. Im Gepäck hat er nicht nur die großen Pharmakonzerne, sondern auch die Gentechnik-Lobby. Erst kürzlich wurde der genmanipulierte Mais von BayerMonsanto in Afrika entlarvt  und Bill Gates mit der ganzen Genlobby zeigte sich geschockt, denn sie waren schon auf Werbetour. Indien stellte die Förderung durch die Bill-und-Melinda-Gates-Foundation ein und warf ihnen Interessenkonflikt auf Grund der Allianz mit den großen Pharmakonzernen vor.

Die WHO soll sich um die Gesundheit der Menschen kümmern und sie vor Krankheit schützen, doch schaut man sich die Konzerne an, die zu der Allianz der WHO gehören, dann ist dieses zu bezweifeln.

Update:MISSING IN WUHAN! Chinesischer Journalist, der über Ausbruch des Coronavirus berichtete, spurlos nach dem Tod des Whistleblower-Arztes verschwunden – Chinese journalist who covered coronavirus outbreak disappears from Wuhan after whistleblower doctor died

Bill Gates‘ Faible für Gentechnik und Impfstoffe sollte bekannt sein. Daher ist es auch nicht verwunderlich, wenn sowohl Bill Gates als auch sein Freund Warren Buffet genau in diesen Branchen ihr Geld investiert haben.

Gemeinsam mit Bill und Melinda Gates ist Warren Buffett ein Treuhänder der Gates-Stiftung. 2006 vermachte Buffett den größten Teil seines Vermögens der Gates Foundation. Eine Stiftung, die für den Faible für Impfsektor und Genmanipuliertes bekannt ist. Mit Coca-Cola wurde Warren Buffett reich. Wenn man sich die Bill Gates Stiftung und die Hungerallianz mit Monsanto, dazu die Impfallianz mit der Big Pharma und als Hauptsponsor der WHO, anschaut, sollte man diese Großzügigkeit bei der WHO eher negativ betrachten. In den USA ist Wohltätigkeit längst ein bedeutender Wirtschaftsfaktor – die sogenannte „Gewissenswaschanlage“ geworden.

Mehr Informationen auch hier: Ein Kartell des Schweigens – Die Pharma-Mafia!

Das folgende Schaubild macht deutlich:
Alle sind sie gemeinsam in einem Boot

Die Globale Industrie: Feinde der Menschheit (MM)

Indien gab im April 2017 bekannt, dass die Förderung durch die Bill-und-Melinda-Gates-Foundation eingestellt wird. Der Stiftung wird Interessenkonflikt auf Grund der Impfallianz Gavi mit großen Pharmakonzernen vorgeworfen. Nachdem der leitende Vertreter des Gesundheitsministeriums Soumya Swaminathan die Bill-und-Melinda-Gates-Stiftung bereits im Februar 2017 kritisiert hatte, dass sie mit großen Pharmakonzernen zusammenarbeitet, wurde der Stiftung per Brief mitgeteilt, dass eine weitere Finanzierung durch die Stiftung in dem Bereich Impfen nicht mehr erwünscht sei. Die Regierung verzichtet bis auf weiteres auf Spendengelder. Die umstrittenen Impfstoffstudien landeten sogar vor dem Obersten Gericht in Indien und so erfuhr man, dass die US-amerikanische NGO PATH die Studien durchgeführt hatte. Hier finden Sie PATH auf Facebook. Diese NGO wiederum arbeitet eng mit Bill Gates zusammen. Siehe: Indien verbannt Bill and Melinda Gates Stiftung wegen Interessenkonflikt durch Pharmakonzerne – India Bans Bill Gates Foundation Over Vaccine Fears

Das Pharmasyndikat und die WHO
Agenda für die globale öffentliche Gesundheit?

„Wir wollen hier in Berlin etwas erreichen, das für die nächste Periode von 2016 bis 2020 eine gute Nachricht für 300 Millionen Kinder sein soll. Wir wollen so viele Kinder durch Impfung vor Krankheiten wie Lungenentzündung, Masern, schwerem Durchfall oder Röteln schützen. […] Wir in Deutschland haben uns angesichts der Herausforderung von Ebola dazu entschlossen, unseren Beitrag für die nächste Periode auf 600 Millionen Euro zu erhöhen“. 

Bundeskanzlerin Dr. Angela Merkel bei der Gavi-Geberkonferenz am 27.1.2015
https://netzfrauen.org/2015/01/31/impfallianz-bill-gates-und-merkel-machen-pharmakonzerne-mit-impfstoffen-reich-zehntausende-maedchen-als-testpersonen-missbraucht/

Die Pharma jubelte bei den Milliarden-Umsätzen, denn sie werden immer reicher. Andererseits starben auf den Philippinen Kinder nach einer Impfung: Ein weiterer Impfskandal! IMPFSTOFF von Sanofi endet in einem Desaster! Hunderttausende Kinder betroffen! – Controversial dengue vaccine in spotlight after death of Filipino children

Kam das Budget der WHO im Jahr 1970 noch zu vier Fünfteln aus festen Mitgliedsbeiträgen der Länder, ist die Bill-und-Melinda-Gates-Stiftung seit etwa 10 Jahren der größte Geldgeber.  Pro Jahr spenden die Gates‘ vier Milliarden Dollar. Das sind 125 Euro in der Sekunde. 94,3 Milliarden USD stehen Melinda Gates, die die Bill Gates Stiftung verwaltet, an eigenem Geld zur Verfügung. Mit von der Partie ist Warren Buffetts Familie.

Bill Gates und die WHO

Dazu sollte man wissen, wer die WHO bezahlt: Die WHO (engl. World Health Organization, dt. Weltgesundheitsorganisation) ist eine Sonderorganisation der UNO, die Geldgeber sind u. a. die Bill-and-Melinda-Gates-Foundation.

  • Die WHO wurde 1948 gegründet und hat 194 Mitgliedstaaten.
  • Die WHO unterstützt Staaten beim Auf- und Ausbau der Gesundheitsversorgung und arbeitet im Bereich der Gesundheitsvorsorge (durch Verbesserung des Zugangs zu Lebensmitteln, Trinkwasser und Medikamenten). Der weltweite Gesundheitswarndienst dokumentiert und informiert über ansteckende Krankheiten und Impfungen. Außerdem fördert die WHO die medizinische Forschung.
  • Zu ihrem Mandat gehört die Festlegung weltweit gültiger Normen und Standards, die Formulierung evidenzbasierter, gesundheitspolitischer Grundsätze sowie die Ausgestaltung der Forschungsagenda für Gesundheit.

WHO-Projekte werden teilweise als
Public Private Partnership finanziert. Darunter fallen:

  • Die Globale Allianz für Impfstoffe und Immunisierung (Global Alliance for Vaccines and Immunization; GAVI), welche zu 75 % (750 Mio. US-Dollar) von der Bill-and-Melinda-Gates-Foundation finanziert wird. Auch JP Morgan und Statoil gehören zu den Geldgebern.
  • Die Globale Allianz für verbesserte Ernährung (GAIN), die 2003 gegründet wurde. Sie bezweckt mittels partnerschaftlicher Projekte, unter anderen mit der WHO und der Nahrungsmittelindustrie, die Mangelernährung zu verhindern, vor allem in Entwicklungsländern. Finanziert u. a. von der Bill-&-Melinda-Gates-Foundation. 

Mehr zu Bill und Melinda Gates Foundation erfahren Sie hier: 
Bill Gates – Impfallianz mit Big Pharma und Hungerallianz mit Monsanto 
_ Impfallianz – Bill Gates und Merkel machen Pharmakonzerne mit Impfstoffen reich – zehntausende Mädchen als Testpersonen missbraucht

Auf dem folgenden Screenscot sehen Sie die Pharmakonzerne, die zu der Impfallianz GAVI gehören

Die schier unendliche Macht von Big Pharma (MM)

Schon länger gibt es
Kritik an der Bill-und-Melinda-Gates-Stiftung

Man bedenke, dass die Verantwortlichen in der Gates-Stiftung allesamt aus Konzernen kommen. Wenn dann auch noch die Studien von der Stiftung bezahlt werden und Warren Buffetts Berkshire Hathaway genau in diese Konzernen investiert, dann gibt es einen Interessenkonflikt. Übrigen hat Bill Gates einen großen Teil seines Vermögens auch in Berkshire Hathaway investiert.

Siehe auch: Afrika will nicht mehr Versuchskaninchen für die Genlobby sein! – The scary truth behind GMO in Africa! GM mosquitoes and GM Potato Push in Africa!

Hier die wichtigsten Konzerne, in die Warren Buffetts Berkshire Hathaway investiert hat:

Im ersten Quartal 2018 ging Warren Buffet wieder auf Einkaufstour und hat nicht nur seine Position beim israelischen Pharmakonzern Teva mehr als verdoppelt und hält nun 40 Millionen Aktien. Auch beim Saatgut-Hersteller Monsanto kaufte er gut sieben Millionen zusätzliche Monsanto-Aktien und hält nun insgesamt 19 Millionen Aktien.

Die IARC hatte Glyphosat im März 2015 als wahrscheinlichen Krebserreger eingestuft. 2016 kam überraschend kurz vor der Entscheidung durch die EU-Kommission, ob Glyphosat weitere Jahre zugelassen wird, eine neue UN-Studie: vermutlich nicht krebserregend. Es sei unwahrscheinlich, dass Glyphosat bei der Nahrungsaufnahme für Menschen ein Krebsrisiko darstelle, stellten Experten der Welternährungsorganisation (FAO) und der Weltgesundheitsorganisation (WHO) fest. Die Chemikalie löse vermutlich auch keine Veränderungen des menschlichen Erbguts aus. Siehe: UNO-Studie hält Glyphosat doch nicht für krebserregend – Bill Gates sei Dank?

Wie schon erwähnt,
handelt es sich um die größten Investitionen

SymbolCompany NameLast PriceChange% ChangeMarket TimeVolumeAvg Vol (3 month)Market Cap
AAPLApple Inc.166.07+2.13+1.30%4:00 PM EST85.55k38.96M788.07B
JNJJohnson & Johnson130.42+1.28+0.99%4:01 PM EST24.64M8.89M349.78B
JPMJPMorgan Chase & Co.98.54-0.47-0.47%4:00 PM EST20.84M16.72M327.64B
VVisa Inc.132.66+1.26+0.96%4:02 PM EST12.76M10.29M292.41B
BACBank of America Corporation24.474:00 PM EST89.05M70.15M240.15B
PGThe Procter & Gamble Company92.49-0.28-0.30%4:00 PM EST12.25M10.64M230.43B
VZVerizon Communications Inc.55.65-0.30-0.54%4:00 PM EST18.90M18.14M229.95B
WFCWells Fargo & Company46.52-0.09-0.19%4:02 PM EST26.74M23.19M218.98B
KOThe Coca-Cola Company48.32-0.01-0.02%4:01 PM EST14.77M13.46M205.67B
MAMastercard Incorporated191.61+1.16+0.61%4:01 PM EST4.35M4.71M197.89B
ORCLOracle Corporation45.85+0.12+0.26%4:02 PM EST42.86M20.42M173.71B
COSTCostco Wholesale Corporation202.99+0.76+0.38%4:00 PM EST3.31M2.65M89.43B
AXPAmerican Express Company101.02-0.16-0.16%4:03 PM EST5.22M3.71M86.30B
UPSUnited Parcel Service, Inc.97.28+0.41+0.42%4:02 PM EST3.40M2.99M83.56B
CHTRCharter Communications, Inc.305.93-3.35-1.08%4:00 PM EST1.91M1.37M79.71B
USBU.S. Bancorp47.26-0.68-1.42%4:01 PM EST10.18M8.17M76.38B
GSThe Goldman Sachs Group, Inc.171.5+3.49+2.08%4:00 PM EST5.15M3.75M63.79B
MDLZMondelez International, Inc.42.14-0.67-1.57%4:00 PM EST10.44M7.60M61.26B
KHCThe Kraft Heinz Company46.15-0.67-1.43%4:00 PM EST1.36k6.53M56.28B
PNCThe PNC Financial Services Group, Inc.116.59-1.73-1.46%4:00 PM EST2.53M2.73M53.80B
GMGeneral Motors Company34.9+0.24+0.69%4:00 PM EST8.49M14.00M49.26B
BKThe Bank of New York Mellon Corporation46.73-2.25-4.59%4:01 PM EST13.31M6.33M46.21B
TEVATeva Pharmaceutical Industries Limited17.01-0.64-3.63%4:01 PM EST13.65M12.02M42.43B
PSXPhillips 6684.73-1.13-1.32%4:01 PM EST2.71M2.72M39.07B
DALDelta Air Lines, Inc.52.95+0.56+1.07%4:00 PM EST6.10M6.99M36.17B
TRVThe Travelers Companies, Inc.119.3-0.63-0.53%4:02 PM EST1.70M1.72M31.60B
LUVSouthwest Airlines Co.49.6+0.21+0.43%4:01 PM EST3.56M5.21M27.89B
SIRISirius XM Holdings Inc.6.15+0.03+0.49%4:00 PM EST60329.78M27.32B
MCOMoody’s Corporation142.2+0.81+0.57%4:02 PM EST1.25M1.28M27.25B
QSRRestaurant Brands International Inc.52.63+0.27+0.52%4:02 PM EST1.87M1.51M24.67B
UALUnited Continental Holdings, Inc.87.8+1.59+1.84%4:00 PM EST3.28M3.14M23.92B
MTBM&T Bank Corporation144.1-2.25-1.54%4:03 PM EST907.66k917.97k20.23B
VRSNVeriSign, Inc.150.03-0.07-0.05%4:00 PM EST1.13M977.07k18.14B
LBTYALiberty Global plc23+0.16+0.70%4:00 PM EST1.82M1.87M16.92B
SYFSynchrony Financial23.53+0.04+0.17%4:01 PM EST10.22M6.16M16.91B
LBTYKLiberty Global plc22.16+0.13+0.59%4:00 PM EST3.67M3.40M16.88B
AALAmerican Airlines Group Inc.33.54+1.50+4.68%4:00 PM EST9.12M9.58M15.45B
LSXMAThe Liberty SiriusXM Group38.92+0.36+0.93%4:00 PM EST1.19M710.53k12.77B
LSXMKThe Liberty SiriusXM Group38.8+0.21+0.54%4:00 PM EST792.68k957.03k12.70B
TMKTorchmark Corporation75.83-0.06-0.08%4:02 PM EST685.11k637.83k8.46B
STORSTORE Capital Corporation29.77+0.04+0.13%4:02 PM EST2.76M1.76M6.33B
USGUSG Corporation42.83-0.22-0.51%4:02 PM EST871.12k1.26M5.99B
AXTAAxalta Coating Systems Ltd.21.92+0.14+0.64%4:00 PM EST2.89M2.75M5.23B
LILALiberty Latin America Ltd.16.28+0.29+1.81%4:00 PM EST439.69k366.37k2.99B
LILAKLiberty Latin America Ltd.16.45+0.15+0.92%4:00 PM EST558.88k725.80k2.96B

Wenn Sie sich fragen, wer die WHO-Geber sind, dann schauen Sie sich diese Liste an. Sie ist aus 2010. Damals ging es um die Schweinegrippe: Die H1N1-Pandemie 2009/2010. Unter den Sponsoren waren auch die großen der Pharmakonzerne.USA, Gates-Stiftung, Großbritannien, Norwegen, Kanada, EG, GAVI und Roche. Die WHO bestätigte, dass sich Roches 84-Millionen-Dollar-Beträge nach der H1N1-Pandemie auf Sachleistungen bezogen.

Bill Gates und Novartis

  • Der Pharmakonzern Novartis ist mit  $ 14 Milliarden an dem Schweizer Rivalen Roche beteiligt und hat eine enge Zusammenarbeit mit der Bill-Gates-Stiftung
  • Andrin Oswal – Director Life Science Partnerships, Bill & Melinda Gates Foundation – Daran sehen Sie die Verflechtung von Novartis und der Bill Gates Foundation – aber auch mit GlaxoSmithKline. Und es ist nicht nur Oswal, der aus Novartis dazu gestoßen ist, es gibt fast keinen Direktor, der nicht aus Novartis oder Pfizer kommt, wie Sie später sehen werden.
  • Jimenez kam 2007 vom Ketchup-Hersteller Heinz zu den Schweizern. (Heinz Ketchup gehört mittlerweile Warren Buffet – der Freund von Bill Gates und mit seinem Vermögen an der Bill-Gates-Stiftung beteiligt. Die Bill-Gates-Stiftung hält Aktien von Heinz.
  • Er ist Vice-President der European Federation of Pharmaceutical Industries and Associations (EFPIA) und Mitglied im Patronatskomitee der Interpharma.
  • Präsident der Pharma-Lobby-Gruppe EFPIA ist Joe Jimenez von Novartis, weltweit nach Pfizer der weltgrößte Pharmakonzern. In der Bill-Gates-Stiftung, die die WHO finanziert, sitzt Andrin Oswal – als Director Life Science Partnerships, der vorher bei Novartis war, aber auch weitere Direktoren kommen von Novartis.
  • Die in Brüssel ansässige EFPIA repräsentiert die Pharmaunternehmen in der EU. Die EFPIA ist die Interessenvertretung der europäischen Pharmaindustrie. Durch die direkte Mitgliedschaft von 33 nationalen Verbänden und 39 führenden Pharmaunternehmen vertritt die EFPIA 1900 Unternehmen, die sich der Forschung und Entwicklung von neuen Arzneimitteln verschrieben haben.
  • Gemeinsam mit drei weiteren Organisationen hat die EFPIA die European Stakeholder Model (ESM) Partners Group gegründet, die insgesamt 2800 europäische Pharmaunternehmen vertritt.

Das bedeutet – alle unter einem Dach – eine riesige Lobbykrake. Von Vertrauen kann hier nicht mehr die Rede sein.

Noch ein Beispiel:

  • Auf dem in Januar 2018 stattgefundenen Codex-Treffen in Berlin wurde versucht, gentechnisch veränderte (GE) Lebensmittelzutaten als „biofortified“ zu definieren und somit die Verbraucher in die Irre zu führen. Biofortifikation mit gentechnischen Methoden. Biofortifikation ist die Anreicherung des Nährstoffgehalts von Nahrungsmitteln durch Pflanzenzucht. – Nutznießer: BayerMonsanto 
  • Deutschland war Gastgeberland für ein nachgeordnetes Gremium der Codex-Alimentarius-Kommission (CAC), dem Codex-Komitee für Ernährung und Lebensmittel für besondere Ernährungszwecke (CCNFSDU).
  • Die Delegierten in verschiedenen Codex-Ausschüssen sind in der Regel nationale Regulierungsbürokraten und Vertreter großer Konzerne, darunter Agrar- und Chemiegiganten wie Monsanto, jetzt Bayer. Diese Interessen haben einen unangemessenen Einfluss innerhalb des Codex.

Wer bestimmt, was wir essen und trinken sollen?

Was sollen wir essen und trinken? Wie viel Chemie soll erlaubt sein, wie viele Vitamine müssen sein? Und wer entscheidet über die richtige Ernährung für Kinder? Es sind Coca-Cola, Bayer-Monsanto,  BASF und andere Konzerne, die bestimmen, was gut ist und was nicht. Und jedes Mal, wenn die CAC einlädt, ist die Babynahrung ein Thema. Die Food-Konzerne sitzen mit am Tisch, auch unter den offiziellen Vertretern der Nationen. In der deutschen Delegation haben sie sogar die Mehrheit. Die Regierung ist, ausweislich der offiziellen Teilnehmerliste, hoffnungslos in der Minderheit, stellt nur zwei der neun Delegierten. Die anderen kommen von der Industrie, von BASF, zum Beispiel, aber auch von Nestlé, dem Babymilch-Weltmarktführer.

Einblick in die Vielfalt der Spender

  • Vereinigte Staaten von Amerika: $ 424 540 852
  • xThe Bill und Melinda Gates Foundation: $ 338 737 334 
  • Vereinigtes Königreich von Großbritannien und Nordirland: $ 205 510 011
  • Rotary International 155 669 958
  • Norwegen: $ 103 923 252
  • Kanada $ 96 356 532
  • Europäische Kommission: $ 93 569 572
  • #Die Globale Allianz für die Impfstoffimpfung (GAVI): $ 85.306.000
  • #Hoffmann-La Roche und Co Ltd .: $ 84.000.000 
  • Niederlande: $ 81.607.343
  • Spanien: $ 59. 113.396
  • Schweden: $ 54.601.263
  • Deutschland: $ 48.150.583
  • Italien: $ 37.157.862
  • Republik Korea: $ 27 311 749
  • Japan: $ 24 520 679
  • Russische Föderation: $ 20 050 000
  • Frankreich: $ 19 401 505
  • #UNITAID: $ 12 278 432 >>>>>UNITAID – siehe nachfolgend
  • #Novartis: $ 10 549 561 
  • Malaysia: $ 3 880 000
  • Region Venetien, Italien: $ 2 637 064
  • #Merck: $ 2 450 921 
  • Indien: $ 1 170 429
  • Pakistan $ 972 460
  • Singapur: $ 616 705

Als Gesundheitsminister erklärte Philippe Douste-Blazy, die Übereinkunft ermögliche es, einen der größten Pharmakonzerne der Welt in Frankreich zu schaffen. Dies sei auch eine „gute Nachricht für die Europäische Union“. Dem Sanofi-Vorstandsvorsitzenden Jean-François Dehecq gratulierte er. – Darum ging es:

Bill und Melinda Gates

Schauen wir dazu auf die Webseite der Gates-Stiftung. Die ersten Stiftungsprojekte, z. B. das Internet in öffentlichen Bibliotheken, rührten von der Microsoft-Erfahrung der Gründer. In den Neunzigerjahren erfuhren Bill und Melinda jedoch von Millionen Kindern, die eine einfache medizinische Behandlung benötigten. So erweiterten sich die Schwerpunkte der Stiftung. Sie suchten und unterstützten nun Gruppen, die weltweit Leben retteten. Im Jahre 2000 wird die William H. Gates Foundation mit der Gates Learning Foundation zusammengeführt und bildet von nun an die Bill & Melinda Gates-Stiftung.

MONSANTO und eine neue Allianz für eine
grüne Revolution in Afrika

Gemeinsam mit der Rockefeller Foundation gründet die Stiftung die Allianz für eine grüne Revolution in Afrika (Alliance for a Green Revolution in Africa, AGRA). AGRA wird von Kofi Annan geleitet und ist eine Organisation mit Sitz in Afrika. Ihre Aufgabe ist es, die Landwirtschaft neu zu beleben sowie Bauern dabei zu helfen, Armut und Hunger zu überwinden.

Lesen Sie dazu auch: Die Vereinten Nationen (UNO) und die unselige Allianz und Bono verbündet sich mit Monsanto, um Afrikas Landwirschaft mit GMOs zu zerstören-U2’s Bono partners with Monsanto to destroy African agriculture with GMOs

AGRA
Das trojanische Pferd des afrikanischen Agrobusiness

„Lasst uns eine afrikanische grüne Revolution schaffen“, rief Kofi Annan am 5. Juli 2006 in Addis Abeba und gab damit den Startschuss für den Ausbau der intensiven Landwirtschaft auf dem afrikanischen Kontinent. Im September 2006 reagierten die Rockefeller-Stiftungund Bill & Melinda Gates auf seinen Appell und gründeten mit einem Kapital von 150 Mio. Dollar die „Alliance for a Green Revolution in Africa“ (AGRA). Die großzügige Unterstützung des „milliardenschweren Menschenfreunds“, der die Linderung der Hungersnöte auf dem afrikanischen Kontinent in den Mittelpunkt seines Programms gestellt hatte, gab der Rockefeller-Stiftung Gelegenheit zur Wiederaufnahme eines Projekts, das sie bereits in den 60er Jahren ins Leben gerufen hatte.

screenshot
Screenshot

Die AGRA und ihre Kapitalgeber beteuern, Afrika „eine eigene Grüne Revolution“ schenken zu wollen und aus den „Fehlern der Vergangenheit“ gelernt zu haben. Tatsächlich entstand das Konzept der „Grünen Revolution“ bereits in den 1960er Jahren, als der US-Vize-Präsident und Gründer des Agrarunternehmens Pionneer, Henry Wallace, mit dem Export des amerikanische Modells der intensiven Landwirtschaft nach Afrika anderen Revolutionen vorbeugen wollte – in erster Linie natürlich der roten. Quelle 

Wie Bill Gates, Norman Borlaug, CIMMYT und Dr. Sanjaya Rajaram zusammenhängen, erfahren Sie in unserem Beitrag. World Food Prize 2014 für genmanipulierten Weizen
Die Geschichte von Pioneer und Henry Wallace können Sie hier lesen: Die dunkle Geschichte von DuPont – Von Atombombe über Nylonstrümpfe zum Genmais

Der Präsident der Stiftung, der Agronom Namanga Ngongi, der zuvor beim Welternährungsprogramm Karriere machte und heute in Kamerun eine Plantage zur Herstellung von Palmöl (!) betreibt, versichert zwar, dass AGRA nichts mit Agrobusiness zu tun habe. Doch daran darf gezweifelt werden. Im Jahr 2010 kaufte die Stiftung Bill & Melinda Gates, die mit 400 Millionen Dollar mehr als die Hälfte des AGRA-Haushalts stellt, für 23,1 Millionen Dollar ganze 500 000 Monsanto-Aktien (siehe Infografik). Viele Landwirtschaftsorganisationen und internationale Beobachter fürchten daher, dass die afrikanische Revolution ihren Namen vor allem der grünen Farbe der Dollarscheine verdankt, die für die reichen Investoren dabei herausspringen.

Nun kennen Sie den Zusammenhang zwischen der Gates Stiftung und Monsanto.

Die Folgen der „Grünen Revolution”

Die Monokulturen verdrängen viele alte und traditionelle Landsorten der Kleinbauern. Die Intensivierung und Mechanisierung der Landwirtschaft durch die Technologie der Grünen Revolution war von teurem Know-How abhängig. Es fielen Kosten für das neue Saatgut und die dafür nötigen Bewässerungsanlagen und Chemikalien an. Hinzu kam, dass die riesigen Monokulturen besonders anfällig für Krankheiten und Schädlinge waren. Daher fiel die Ernte für kleinere Betriebe trotz Hochertragssaatgut oft schlecht aus. Viele Bauern gerieten durch Kosten und Risiko in einen Schuldenkreislauf, der sie schließlich die Existenz kostet.

Schauen wir uns die WHO und die Bill-Gates-Stiftung genauer an, so haben sie genau das Gegenteil erwirkt, wofür sie stehen. Um wieder unabhängiger zu werden, bräuchte die WHO mehr Geld von den Mitgliedsstaaten, doch ist es nicht dazu schon zu spät?

Netzfrau Doro Schreier

Mehr Informationen:

Ein Kartell des Schweigens – Die Pharma-Mafia!
Tansania entlarvt BayerMonsanto und schockt Bill Gates und die ganze Genlobby! – Tanzania orders destruction of Monsanto/Gates’ GM trials due to illegal use for pro-GM propaganda
Es ist nur noch schlimm! Monsanto versucht Genmanipuliertes als „BIO“ auf den Bio-Markt zu bringen! – Monsanto Wants to Disguise Its Genetically Engineered Foods as “Biofortified
Die unselige Allianz- Bono, Bill Gates, Warren Buffett, Monsanto und Entwicklungshilfe Deutschland! – U2’s Bono partners with Monsanto to destroy African agriculture with GMOs
Glyphosat krebserregend?! Bill Gates – Hungerallianz mit Monsanto, die Impfallianz mit Big Pharma und Hauptsponsor der WHO
Indien verbannt Bill and Melinda Gates Stiftung wegen Interessenkonflikt durch Pharmakonzerne – India Bans Bill Gates Foundation Over Vaccine Fears
Neue Studien zeigen: Cannabis hilft bei vielen Krankheiten! – Verhindern große Branchen wie Pharma die Legalisierung von Hanf?
Protest von Studenten – Bill Gates-Stiftung zahlt 900 $ für den Verzehr von GV-Bananen – GMO Bananas in Experiments on US-Students

***

SPENDEN AN MICHAEL MANNHEIMER

Überweisung an:

OTP direkt Ungarn
 Kontoinhaber: Michael Merkle/Mannheimer
 IBAN: HU61117753795517788700000000
 BIC (SWIFT): OTPVHUHB
 Verwendungszweck: Spende Michael Mannheimer
 Gebühren: Überweisungen innerhalb der EU nach Ungarn sind kostenfrei
Seit Jahren arbeite ich meist unentgeltlich an der Aufklärung über die Islamisierung unseres Landes und Europas. Für meine Vorträge bei Parteien nehme ich prinzipiell kein Honorar: niemand soll mir nachsagen, dass ich im Dienste einer Partei stehe. Ich bin radikal unabhängig und nicht parteigebunden. Doch das hat seinen Preis: meine finanziellen Reserven sind nun aufgebraucht. Ich bin daher für jeden Betrag, ob klein oder größer, dankbar, den Sie spenden. Sie unterstützen damit meine Arbeit an der Aufklärung über die Islamisierung und meinen Kampf gegen das politische Establishment unseres Landes.
181 Comments
Oldest
Newest
Inline Feedbacks
View all comments