Berichte von Geschädigten und Familienangehörigen über Todesfälle, Impf-Nebenwirkungen und Corona-Ausbrüche bei Geimpften


Von Michael Mannheimer, 01. Dezember 2021

Allein in den USA gab es in 4 Monaten bis zum 17. April 2021 nach Verabreichung der COVID-Injektionen mehr Impfstoff-Todesfälle als in den letzten 15 Jahren kombiniert

Über die gigantische Coronalüge habe ich inzwischen weit über 100 Artikel mit wissenschaftlich unwiderlegbaren Beweisen veröffentlicht. Ich habe darauf hingewiesen, dass im Corona Jahr 2020 es, entgegen der Behauptung von Bill Gates WHO, Merkel, Macron und weiteren Todfeinden der Menschheit nicht nur keine Übersterblichkeit gegeben hat, wie es bei einer angeblich todbringenden Pandemie zu erwarten gewesen wäre, sondern dass sich das Jahr 2020 sogar mit einer globalen leichten Untersterblichkeit ausgezeichnet hat (wie es im statistischen Mittel von jährlichen Grippe-Pandemien normal ist). Damit bestätigt sich die Tatsache, dass Corona nichts weiter ist als eine ganz “normale saisonale Grippe”, wie es selbst die World Health Organisation (WHO) und das inzwischen, was sein bisheriges Welt-Renommee anbelangt hat, längst ruinierte Robert-Koch-Institut zugeben mussten (Quelle).

Das verheimlichte Sterben der Einfach-, Doppelt und Dreifach-Geimpften

Offizielle Zahlen der britischen Gesundheitsbehörden zeigen, dass doppelt Geimpfte, die positiv auf die Delta-Variante getestet wurden, mehr als viermal so häufig sterben wie ungeimpfte positiv Getestete. Offenbar macht die Impfung diejenigen Menschen, die sich dennoch infizieren, in dramatischem Umfang anfälliger für einen tödlichen Ausgang:

Doch all dieses Wissen schlägt sich in den korrupten NWO-Medien entweder nur in einem Halbsatz oder meistens überhaupt nicht nieder. Der normale Deutsche, der immer noch sein Wissen aus den Massenmedien und den unter der Kontrolle der verbrecherischsten Regierung seit der DDR stehenden öffentlich-rechtlichen Medien bezieht, hat von alledem keine Ahnung. Er wird im Gegenteil rund um die Uhr mit der Corona-Panikstrategie der Regierung in den Wahnsinn gesteuert. Nur jene immer weniger werdenden Deutschen, die noch die überwiegend menschenfreundliche Politik der Bonner Republik erlebt haben, wissen und können bestätigen, dass die gegenwärtige Regierung, spätestens seit dem sie von der Stasi Offizieren Angela Merkel alias “IM Erika” übernommen wurde, alle Kennzeichen einer kommunistischen Regierung zeigt. Kommunistische Regierung waren stets die inneren Feinde ihrer eigenen Völker und hatten sich zu keiner Zeit gescheut, riesige Teile ihrer Beförderung für ihre marxistischen und kommunistischen krankhaften Ideen zu töten. Stalin, Mao und Pol Poth allein haben weit über 150 Millionen Menschen ihre eigenen Bevölkerungen umgebracht. Eine Schuldzuweisung der Öffentlichkeit und der Massenmedien gegenüber diesen schwersten Verbrechen dieser Länder fehlt komplett. Und von einem Schuldkomplex, wie man ihn besonders beim deutschen Volk antrifft, ist weit und breit in den zuvor genannten Ländern nichts zu sehen.

Afrika zeigt: Dort gibt es so gut wie kein Corona – Die Mehrzahl ist nicht geimpft


Corona ist also eine ganz normale Grippewelle, wie es besonders in Afrika deutlich wird. Dort ist kaum jemand geimpft worden (Afrika steht ganz am Rande der Prioritätenliste der neuen Welt Ordnung) und in Afrika gab es weder eine Corona-Pandemie noch jene gigantischen Sterbefälle durch Impfungen, wie wir es vor allem in den Ländern der weißen vorfinden (Quelle). Womit sich meine bisherige, aus hunderten Stunden an Recherchen bestätigten Ergebnissen bestätigt, dass es bei der Corona-Fake-Pandemie Nicht nur um eine Strategie der Welt Herrschaft der 1 % elitär geht, sondern vor allem um die Vernichtung der weißen Rasse. Auch dazu habe ich unwiderlegbare Zitate und Fakten in vorhergehenden Artikeln gebracht, die ich hier nicht erneut vertiefen kann.

Die heimliche Änderung der WHO-Definition, welche Kriterien für einen gesunden Menschen gelten

Für Neuleser hier noch einmal die teuflische Strategie, wie Impf-Protagonisten wie will Gates, aber auch China und die von diesen beiden kontrollierte WHO still und leise die Definition der obersten Gesundheitsbehörde der Welt geändert haben: als gesund gilt fort an nicht mehr jener, dessen Auto Immunsystem die Krankheit besiegt hat, sondern nur noch je nach, der nachweislich geimpft worden ist. Damit wird die in Milliarden von Jahren aufgebaute natürliche Immunität des Menschen quasi annulliert und auf den Kopf gestellt. Und das, obwohl alle Untersuchungen beweisen, dass das Immunsystem, welches die Corona-Infektion von sich aus überwunden hat, der Impfung haushoch überlegen ist. Auch darüber erfährt man in den Medien in aller Regel kein einziges Wort. Diese neue Regelung zwingt den Menschen sein ganzes Leben lang zu einem Dauerimpfungskandidaten. Denn, wie im Fall von Corona zu sehen ist, genügt nicht eine, nicht zwei, nicht einmal drei Impfungen für einen angeblichen Schutz der Menschen gegen Corona. Es wird inzwischen von bis zu zehn Impfungen pro Jahr gesprochen gegen eine Krankheit, deren Erreger (Corona) bisher noch nirgendwo nachgewiesen werden konnte. Es eröffnet ferner ein gigantisches Tor für eine nie versiegende Einnahmequelle der Pharmaindustrie, deren Umsätze inzwischen höher sind als das Bruttoinlandsprodukt der meisten Staaten der UN.

Obwohl es also niemals eine Pandemie gegeben hat, sprechen korrupte und menschenfeindliche Politiker von einer “Pandemie der Ungeimpften” und hetzen zunehmend Geimpfte gegen Ungeimpfte auf. Das ist so dreist und verlogen, dass man dafür keine Worte findet. Zumal wissenschaftlich unwiderlegbar bewiesen, dass es nicht die Ungeimpften sind, von denen die größte Gefahr ausgeht, sondern die Geimpften. Mittels der in den Laboratorien entwickelten genetisch veränderten Impfseren emittieren Geimpfte die besonders gefährlichen Spikeproteine, die sie an und Genesene und Gesunde weitergeben können. Und es sind nicht die Ungeimpften oder von allein Genesenen, die in Massen sterben, sondern die Geimpften, die sterben wie die Fliegen. Ich kann hier unmöglich alle Ergebnisse meiner bisherigen Artikel im Detail wiedergeben. Wer sich näher zu informieren will, kann dies in den folgenden Links tun:

* Britischer Virologe: “Alle Geimpften werden im Herbst anfangen zu sterben”
Führende US-Impfstoffexpertin: “COVID-Impfstoffe sind perfekt konstruierte Tötungsmaschinen”
Russischer Oberst: “Corona dient der Ausrottung von 7 Milliarden Menschen”
Pfizer’s COVID-19 Impfstoff ist potentiell tödlich – Werden bald Millionen Menschen sterben?
Erfinder der mRNA-Technologie: “Geimpfte sind Super-Verbreiter der tödlichen Spike-Proteine”

Über das Sterben der Geimpften handelt der vorliegende Artikel. Ich habe dabei, wo möglich, auf eigenen Text verzichtet und lasse die Fakten und Vorkommnisse für sich sprechen. Die Liste jener, die direkt an den Folgen der Impfungen verstarben oder mit schwersten Komplikationen betroffen waren, ist so lang (obwohl sie nicht einmal ein 1000stel aller Impftoten wiedergeben), dass ich Ihnen empfehle, nur jene Stellen, die Ihnen ins Auge stechen.

Den Schnell-Lesern empfehle ich allerdings dringend, sich die folgenden drei Grafiken anzuschauen,. Dort finden sie den grafischen Beweis des Zusammenhangs zwischen Cov-19-Impfung und Tod an den Beispielen Israel, Mongolei, Indien:

.


Beweis des Zusammenhangs zwischen Cov-19-Impfung und Tod an den Beispielen Israel, Mongolei, Indien

Israel

Mit der Impfung begann das Massensterben in Israel

.


Mongolei

Fast keine Toten vor der Impfung. Explosion des Massensterbens nach der Impfung

Mongolei: Vor der Massenimpfungen so gut wie keine Tote. nach Beginn der Massenimpfungen erfolgte eine Explosion der Impftoten. Die Medien schweigen.
.

Indien

Indien ist ein besonders interessanter Fall. Das Land hat auf die Corona-P(l)andemie mit der Abgabe des von der WHO und Pharma vertureilten Ivermectin reagiert mit der Folge, dass die Anzahl der Toten drastisch sank. Erst mit der Einführung der COVID-19 Impfstoffe explodierte auch in Indien die Todeszahl

Indien ist ein besonders interessanter Fall. Das Land hat auf die Corona-Pandemie die Dame von der WHO und Pharma verteilten Ivermectin reagiert mit der Folge, dass die Anzahl der Toten drastisch sank. Erst mit der Einführung der COVID-19 Impfstoffe explodierte auch in Indien die Todeszahl

.

Unvollständige Liste des Genozids per Impfung

Allgemeine Bemerkung:

Allein in den USA gab es in 4 Monaten bis zum 17. April 2021 nach Verabreichung der COVID-Injektionen mehr Impfstoff-Todesfälle als in den letzten 15 Jahren kombiniert. Weltweit wird die Zahl der Toten nach Cov-19-Impfung auf das 50fache der Todesfälle aller Impfungen gegen jede Krankheit geschätzt, die mit einer Impfung behandelt wird.

Das CDC (US Center for Disease Control) meldet: 3.486 Todesfälle – 86.080 Nebenwirkungsfälle in den USA in 4 Monaten bis zum 17. April 2021 nach Verabreichung der COVID-Injektionen: Das sind mehr Impfstoff-Todesfälle als in den letzten 15 Jahren kombiniert (Quehttps://healthimpactnews.com/2021/mass-murder-3486-deaths-in-the-u-s-following-covid-injections-in-4-months-more-vaccine-deaths-recorded-than-the-past-15-years-combined/lle).

Deutschland

Zum Vergößern der Bildgalerie: 1: Rechte Maustaste 2. Open Image in New Tab (Bild in neuem Tab öffnen)


.

Deutschland:

Schilderungen von privaten Impferfahrungen (1)

Stand 09. November 2021;
Quelle: https://corona-blog.net/2021/09/01/schilderungen-von-privaten-impferfahrungen/

Nr.Beschreibung
105Vater einer Kollegin gerade aus Krankenhaus entlassen. Ein Stück des Darms musste entfernt werden. Und weil es so schön war, folgte der ersten Operation kurz nach deren Beendigung auch schon gleich die zweite. Scheint kein so komplikationsarmer Fall gewesen zu sein. Darm musste wohl an unterschiedlichsten Stellen „geflickt“ werden. Von Impfung ist auszugehen, denn die ganze Familie tickt so. Wurde aber nur nebenbei erzählt. Ich erwähnte in diesem Fall auch meinen ersten Gedanken nicht. Im Arbeitsumfeld wird so etwas zunehmend heikler.
104MCAS hat meine Frau auch nach der ersten BioNTech Impfung bekommen. Sie hat es selbst herausgefunden, Ärzte konnten es dann labortechnisch bestätigen. Sie hat es nun durch Ernährungsumstellung -fast vegan- und der Einnahme einiger Nahrungsergänzungsmittel einigermaßen im Griff. Hilfreich war auch ein Buch von Anne Fleck, Ärztin und eine der Ernährungsdocs die das Thema in einem Buch behandelt.
Man benötigt allerdings einiges an Disziplin und Geduld.
103Ich habe 2 Kollegen die waren Krebs geheilt. Ca. 6 Monate nach der Impfung kommt das Zeug zurück. Fängt wieder an zu wuchern.
102Guten Morgen, ein Freund 60 plus war sowohl nach der ersten als auch nach der zweiten Impfung mit Astra Zeneca zwei Tage lang außer Gefecht. Seit einigen Wochen plagen ihn nun extreme Schmerzen, die alle Bereiche der Wirbelsäule erfasst haben. Ohne Schmerzmittel geht nichts mehr. Eine Nachbarin hatte nach den Biontech-Impfungen starke Kopfschmerzen, danach Übelkeit und Bauchschmerzen. Nun liegt sie im Krankenhaus, nachdem die Zuckerwerte völlig entgleist waren und sich ein Loch in einem ihrer Füße gebildet hatte.
 Die gesundheitlichen Horrormeldungen häufen sich.
Dennoch ein erholsames Wochenende!
101Ich kenne tatsächlich zwei Menschen im nähren Umfeld, wo der Tumor nach ca. 3 Monate nach der Impfung wieder am Wuchern ist, obwohl sie fast wieder ,,genesen “ waren. Es war nur zu erkennen, da die Menschen noch engmaschig untersucht wurden. Aber Ich frage mich, bei wie vielen Menschen könnten schon Tumorzellen nach der Impfung wuchern, ohne daß diese Menschen es wissen? Denn in der Regel machen Tumore bei der Entstehung über Jahre keine Symptome. Das wären aus meiner Sicht dann die Spätfolgen!
100Hallo, ich bin völlig verzweifelt! Meine kleine Schwester (15 Jahre) ist gestern plötzlich umgefallen. Ihre 2. Impfung hatte sie vor ca. 1 1/2 Wochen. Sie musste mehrfach über einen Zeitraum von 2 Stunden reanimiert werden. Nun liegt sie im Koma. Die Ärzte verneinen natürlich einen Zusammenhang mit der Impfung. Man wird gar nicht ernst genommen bzw. Impfnebenwirkungen grundsätzlich ausgeschlossen. Als Ursache werden Herzrhythmusstörungen genannt. Wo kann ich mich hinwenden? Wer kann mir helfen?
99
Eine gute Freundin wurde im Frühjahr das erste mal mit AstraZeneca geimpft. Sie arbeitete im Pflegedienst und es war irgendwie selbstverständlich, obwohl sie sehr skeptisch war, zu Recht.
Unmittelbar danach kam die Vorschrift raus, AstraZeneca nur noch für ü6 , oder nach entsprechender Aufklärung bzw. Einwilligung des Patienten. Nach dieser besagten Erstimpfung wurde sie sehr krank, erholte sich jedoch wieder. Als die 2. Impfung anstand, entschied sie sich leider
wieder für AstraZeneca, da sie nicht mischen wollte mit Biontech (ob das was danach passierte so zu vermeiden gewesen wäre hätte die sich anders entschieden, weiß ich natürlich auch nicht ). Ihr ging es nach der Zweitimpfung gut, so sagte sie es zumindest. Diesmal war sie nicht krank. Wochen vergingen. Sie war immer fit und überall dabei .

Im Sommer fuhren wir zusammen weg , ein kurztrip. Sie kam mir in der Zeit ganz anders vor. Ich hatte das Gefühl, neben einem sterbenden Menschen zu sein, ich kann es nicht anders beschreiben. Sie klagte immer mal über Schwindel. Das kannte ich gar nicht von ihr. Die zweite Impfung war inzwischen etwa 8 Wochen her. Ende September war sie bei mir und klagte wieder über Schwindel. Sie war so komisch, wollte aber auch nicht zum Arzt. Am 19. Oktober konnte ich sie plötzlich nicht erreichen.

Kurz darauf erfuhr ich, dass sie gestorben ist.

Ich kann es bis heute nicht fassen. Sie hatte es noch geschafft, rechts ran zu fahren mit ihrem Auto. Sie hat während der Autofahrt einen Herzstillstand erlitten. Wodurch ausgelöst, wurde nicht geklärt. Die Impfung war zu dem Zeitpunkt 12 Wochen her. Die war doch sicher nicht ursächlich,
wird gesagt . Sie wurde eingeäschert. Niemand wird erfahren, ob die Impfung sie das Leben gekostet hat. 
Bin mir so sicher, dass meine Freundin ohne die Impfung noch leben würde . Und ich bin mir auch sicher, dass dies einige ihrer letzten Gedanken gewesen sind. „Scheiss Impfung“
98Drei Kollegen leiden an juckendem Hautausschlag. Ein guter Freund, trotz doppelter Impfung an Corona gestorben.
97Habe heute mit einer Sprechstundenhilfe gesprochen die mir sagte, sie wollte sich ja eigentlich erst nicht impfen lassen. Dann hat sie doch und war 6 Wochen richtig krank, mit KH-Aufenthalt und 41 ° Fieber. Mit dem jungen Handwerker mit Herzproblemen und seinem Freund (erblindet) sind das jetzt 3 Impfopfer. Coronaerkrankte kenne ich nur eine.
96Das „Gute“ daran ist, man hört immer mehr aus dem Umfeld. Ich bin z.B. Diabetiker Typ II und habe mich mit einigen aus der gleichen Klasse darüber unterhalten. Zwei haben sich schlumpfen lassen und haben jetzt riesige Probleme den Zucker runter zu bekommen – d.h. einer spritzt fast alle 2 h um der Sache Herr zu werden. Der andere war nur noch Medikamentös eingestellt und hat jetzt auch wieder das volle Programm. Dies hatte ich meinem Diabetologen mitgeteil und er teilte mir mit, dass er unter seinen „Kunden“ keine solcher Fälle hätte. Ob er nun die Wahrheit gesagt hat weiß ich nicht, aber er sumpft auch selbst – möglicherweise verschließt er einfach die Augen davor. Dann kommt noch Bluthochdruck dazu, niemand kennt die Wechselwirkungen – nicht mal die Hersteller wissen es. Nee, einem wahren Impfstoff wie den der Grippe hätte ich vielleicht zugestimmt, aber das Zeugs will ich definitiv nicht!
95Liebe Leute vom Corona-blog.net-Erfassungsteam, auch wenn es immer noch gut möglich wäre, den Fakten des u.g. Falles nachzugehen, bitte ich Sie, mich anonym zu halten. Mein Familienkreis wünscht kein weiteres
Nachbohren. Ich bedanke mich für diese Rücksichtnahme. Hier das Ereignis:
 
Wegsterben nach Impfung?
In diese Richtung deutet das Geschehen aus meinem etwas weiter gefassten (angeheirateten) Verwandtenkreis:
 
Passiert im Mai 2021 im Landkries Traunstein. Dort verstarb ein alleinstehender 68-jähriger Mann einsam in seiner Wohnung. Zwar war er Dialysepatient, doch konnte er Leben und Haushalt bis dahin recht agil, wohlauf und eigenständig bestreiten. Ende Mai wurde er dann daheim tot aufgefunden, 3 Tage nach der Verabreichung der Impfung der Fa. Johnson & Johnson. Entdeckt wurde die Leiche vom Sanitäts-Fahrdienst, der den Alleinstehenden (wie üblich) von zu Hause zum nächst anstehenden Dialysetermin abholen sollte. Nach (bisher noch nie vorgekommener) Wartezeit ging der Fahrer dann rauf in die Wohnung im OG, wo dann der erkaltete Körper und auch ausgehändigte Impfpapiere (noch auf dem Tische liegend) gefunden wurden. Die Geschwister des Toten, einfache Leute vom Lande, sahen keine Veranlassung, die Geschehnisse um das Versterben des Bruders abklären zu lassen. So gab es auch keine Meldung ans PEI – Applikation immerhin 3 Tage zuvor (!) – und eben auch keine etwas genauere Abklärung der Todesumstände bzw. Todesursache: Einem möglichen Zusammenhang mit der Injektion wurde nie nachgegangen. Wer sollte denn auch ein Interesse daran haben?

Wie die Angehörigen berichteten, stand auf dem Totenschein vermerkt: “Verstorben am 28.05.2021, Todesursache: Herzstillstand, Nierenversagen, Covid-19.”

Aus heutiger Sicht macht es wohl keinen Sinn mehr, dem Geschehen vom Mai nochmals genauer nachzugehen, zumal gerade die Hinterbliebenen eben  derartiges nicht wollen. Die Toten sollen ruhen, auch wenn die Umstände durchaus darauf hindeuten, dass die Dunkelziffer für Todesfälle direkt nach einer gegen “Covid-19” gesetzten “Impfung” ziemlich groß sein dürfte. Wo keine Meldung passiert, da gibt es auch keine weiterführenden Erkenntnisse. Und es gibt Kreise, die weiterführende Erkenntnisse nach “Impfung” bzw. ein Lernen von den Toten (als letzten Dienst derer für die Lebenden) schlichtweg nicht wünschen. Vielen Dank für die Beachtung
94Hallo zusammen, es ist irgendwie schon auffällig, wie viele in der letzten Zeit so plötzlich versterben. Es fehlt ja immer die Angabe, ob sie geimpft waren, und sicher sind nicht alle der Impfung zuzuschreiben.
Ich hab es aber erst im Bekanntenkreis erlebt. Ein Sport-Kollege, 73 Jahre, super gesund und immer fit, hat innerhalb einer Woche dermaßen abgebaut und ist nach einer weiteren Woche verstorben. Offizielle Sterbeursache: sehr aggressive Leukämie. (führt innerhalb zwei Wochen zum Tod???)

Bleibt stark, wir sind viele. Und irgendwann wird hoffentlich die Wahrheit ans Tageslicht treten.
Ganz liebe Grüße und keine Antwort erforderlich, ihr tut genug.
93Meine Frau berichtete mir gestern von einem Gespräch mit einer Bekannten. Aus deren Familie macht jemand in einer großen süddeutschen Uniklinik eine Ausbildung zur Hebamme.
Sie sagt, dass es ein Wahnsinn sei, wie viele geimpfte Schwangere in die Klinik zur Notfallversorgung kommen. Schwangerschaftsabbrüche, bzw. – Abgänge, Blutungen, Totgeburten haben enorm zugenommen und sind im Grunde genommen Tagesgeschäft. Natürlich sehen die Ärzte keinen Zusammenhang mit der Impfung bzw. wollen ihn nicht sehen oder haben im Obrigkeitsgehorsam kein Interesse an einer Aufklärung. Durch diese Geheimniskrämerei bekommen die einzelnen Schwangeren selbstverständlich nichts von all dem mit, und so gehen sie natürlich davon aus, dass sie eben riesen Pech in der Schwangerschaft hatten und eben mehr oder weniger ein Einzelfall sind. Sie selbst ist eigentlich erschüttert, wenn sie sieht wie leichtgläubig sich die Frauen trotz Schwangerschaft zu einer Impfung entschliessen.

Wie schon erwähnt kann ich keine genaueren Details sagen um die Person zu schützen. Ich bitte daher darum die Anonymität zu wahren. Vielleicht hilft Euch die Info ja aber dennoch bei Eurer Arbeit etwas weiter.
92Guten Abend, hier ein schockierendes Update zur laufenden Nr. 71 Eurer Dokumentation der privaten Impferfahrungen:
Etwa 3 Wochen nach der 2. Spritzung hat sich nun eine tellergroße offene Hautstelle unter der Brust meiner Nachbarin gebildet, die so sehr nässt und juckt, dass es ihr nicht mehr möglich ist, einen Büstenhalter zu tragen. Der Besuch einer Therme ist nun ausgeschlossen. Liebe Grüße
91Hallo, die 28-jährige Tochter eines Freundes hatte nach der ersten Impfung massive Kopfschmerzen und klagte über Übelkeit. Die Arbeitsunfähigkeit dauerte zwei Tage an. Nach der zweiten Impfung schwollen die Lymphknoten auf vier Centimeter an, und es bildete sich ein Ausschlag. Dieses Mal war die junge Frau eine Woche lang arbeitsunfähig. Freundliche Grüße
90Der Partner meiner Oma ist 3 Wochen nach der Impfung mit schwerster Hirnblutung gestorben. 2 Ärzte hielten es für möglich, dass dies mit der Impfung zusammenhängt. Das Krankenhaus weigerte sich dennoch die mögliche Impfnebenwirkung zu dokumentieren, zu melden und eine Obduktion vornehmen zu lassen. Begründung: „Da hätten wir viel zu tun, wenn wir jeden Fall nach Impfung melden.“ Ein Aktenzeichen wurde dennoch von einem befreundeten Arzt angelegt, der sich mit den Klinikärzten auseinander gesetzt hat. Er meinte, dass die Ärzteschaft dort massiv mauert.
Meine Mutter hat die 2 Moderna erhalten. Seither hat sie diffuse Schmerzen im ganzen Körper, erhöhte Entzündungswerte, Bluthochdruck, Schlafstörungen und Herzrasen. Mittlerweile hat man auch festgestellt, dass die ACT-Werte nicht gut sind. Die Ärzteschaft ist ratlos und gibt an nicht zu wissen was sie hat. Meine Mutter verwirft jeglichen Zweifel an der Impfung. Sie möchte einen Zusammenhang nicht wahrnehmen. Ich kann also nur zusehen und hoffen, dass die Ärzteschaft zufällig richtig behandelt.
Mein Cousin ca. 40 J. alt, ist nach der Impfung kollabiert aber zum Glück genesen.
In der Behinderteneinrichtung meiner Cousine, haben sich alle bis auf sie impfen lassen.

2 Bewohner sind daraufhin gestorben.

Meine beste Freundin ist Dialysepatientin und hat sich von ihrer Ärztin zur Impfung beraten lassen. Diese sagte ihr, dass sie ihr nichts versprechen kann. Bei den Patienten hätte sie keine Probleme mit der Impfung wahrgenommen aber eine Pflegerin wurde mit anaphylaktischem Schock ins Krankenhaus eingewiesen.

Mit einer Lehrerin habe ich mich unterhalten, die sich mit AstraZeneca und als Zweitimpfung mit Biontech hat impfen lassen. Seit der Zweitimofung geht es ihr schlecht. Sie klagt über Nackensteifigkeit, Müdigkeit und Abgeschlagenheit. Sie hat Angst vor einer dritten Impfung.
Eine ehemalige Arbeitskollegin berichtete mir auch, dass deren Kollegen 2 Stk. über Nackensteiffigkeit klagen seit der Impfung.
Die Arbeitskollegin meines Mannes war 4 Wochen lang nach der 2 Impfung, mit massiven grippeartigen Symptomen erkrankt und bekam auch eine Lungenentzündung.
Im weiteren Bekanntenkreis höre ich auch von bestätigten Todesfällen nach Impfung.
Außerdem weiß ich von 2 doppeltgeimpften Erzieherinnen, die mittlerweile einen Impfdurchbruch hatten.
Ich kenne einen Menschen der mit Corona gestorben ist, zu Zeiten als noch nicht geimpft wurde. Alle anderen Coronaerkrankten sind mittlerweile wieder genesen.
Mich erschreckt die Impfung mittlerweile deutlich mehr als Corona. Ich hätte nicht gedacht, dass ich so offensichtlich die Impfnebenwirkungen miterleben würde. Bei dieser Masse an Problemen wundert es mich, dass der Impfapparat ungehindert weiterlaufen kann. Es müsste schon längst gestoppt sein.
89Auch in meinem Bekannten- und Familienkreis sind Impfnebenwirkungen aufgetreten. Die Tochter (50J) einer ehemaligen Arbeitskollegin hat sich nach Druck ihres Arbeitgebers mit Biontech impfen lassen. Nach ein paar Wochen nach der 2. Impfung traten Schwindel und Kopfschmerzen auf. Sie brach während der Arbeit zusammen und kam ins KH. Es wurden viele Untersuchungen gemacht. Es wurde ein Knoten unter der Achsel festgestellt. Das haben wohl viele Frauen nach der Impfung, der soll innerhalb der nächsten 6 Wochen weggehen, wurde ihr gesagt. Sie hat immer noch massive Kopfschmerzen und ist im Moment Zuhause.

Mein Cousin (50J) hat sich mit Biontech impfen lassen. Kurz nach der 2. Impfung entwickelte sich eine Gürtelrose im Gesicht. Ein paar Wochen später wieder eine Gürtelrose (am oder im Auge – das weiß ich nicht genau). Mein Bruder (47J, J&J) konnte nach der Impfung fast 5 Wochen nicht mehr joggen.

Ein Bekannter (J&J) von Freunden Mitte 30, Familienvater, ist nach der Impfung verstorben. Das ging sogar durch die Medien. (Hirnvenenthrombose)

Trotz der vielen schlimmen Nebenwirkungen, wollen viele das nicht sehen. Meine Eltern (Mitte/Ende 70) haben für Ende November einen Termin für die 3. Impfung.
88Hallo, leider wieder bestürzende Nachrichten: dreifacher Vater aus einem Nachbarort hatte vor einigen Jahren eine Krebserkrankung überstanden. Etwa acht Wochen nach der Coronaimpfung verschlechterten sich die Tumormarker zusehends, und dann wurden Metastasen in der Lunge festgestellt.
 
Nordsachsen: Die 15-jährige Enkeltochter eines Freundes erkrankte trotz sogenannter vollständiger Impfung an Corona mit leichtem Verlauf. Sie musste sich in der elterlichen Wohnung in einem Zimmer isolieren, obwohl ihre Mutter und der jüngere Bruder auch komplett geimpft sind. Auch diese Familienmitglieder mussten in häusliche Quarantäne.
Gebt nicht auf im Sturmgebraus, liebes Corona-blog-Team
87Ein Freund hat 8 Wochen nach der 2. Impfung mit Pfizer die Diagnose Leukämie. Ein weiterer Freund hat ca. 8 Wochen später eine Gürtelrose bekommen. Beide sind gerade mal 55 Jahre alt. Ich bin 61 Jahre alt und bin ungeimpft. In meinem Bekannten- und Verwandschaftskreis sind fast alle geimpft. In meinem Umfeld kenne ich sehr viele Jugendliche und jüngere Menschen Mitte 20. Mich erschreckt, dass Sie voll auf Regierungslinie sind. Bei mir ist der Eindruck entstanden, dass von dieser Seite kein oder nur sehr wenig Widerstand zu erwarten ist.
86Also ich gehörte ja bisher immer zu jenen, deren ganzes Haus seit ca. August nun geimpft ist, und ich noch keine schweren Nebenwirkungen geschweige Todesfälle vernahm. Doch damit ist seit nun 2 Wochen Schluss. Von den ca. 20 Geimpften,

– liegen drei seit dieser Woche mit Fieber, schlimmsten Nackenschmerzen, Kopfschmerzen und Übelkeit im Bett;
– zwei befinden sich derzeit in Kur wegen schlimmen „Parkinson-Symptomen“, Monate langer Schlaflosigkeit, Schwindel, übelste Nackenschmerzen und plötzlich beim Laufen geht gar nichts mehr, wie angewurzelt standen sie da oder sackten zusammen.
– meine direkte Nachbarin ist binnen 3 Monate optisch um 25 Jahre gealtert, hat Wortfindungsstörungen und bückt sich so dermaßen in Zeitlupe, dass ich jedesmal Angst habe jetzt kippt sie mir nach vorne voll auf den Kopf. Und diese Frau ist mitte 50, 175cm, 61 Kilo und war eine Sportskanone, sprich fit wie ein Turnschuh und in der Altenpflege tätig.
– einer liegt im Krankenhaus, angeblich wegen starken Schmerzen seit Wochen im Bein und völliges Schwächegefühl.

Doch das beste kommt nun erst:
Wir sind in meiner Familie noch viele Nicht-Geimpfte, aber letzte und diese Woche hat es uns alle erwischt, von Fieber über 39 Grad, Schüttelfrost, Husten, Schnupfen, Halschmerzen bis Heißerkeit und Gliederschmerzen. War alles dabei. Und SELBSTVERSTÄNDLICH haben wir alle auf einen positiven PCR-Test gewittert und danach gelechzt, denn die 2 Wochen Quarantäne selbst unbezahlt wollten nun alle hinnehmen. Gesundheitsamt war NICHT bereit einen PCR-Test zu machen, wir sollten einen Schnelltest machen (lassen). Letztlich haben wir knapp 300 Euro selbst bezahlt um zeitnah einen PCR-Test machen zu können. Der Test war ANGEBLICH bei allen vier NEGATIV
Entweder da wurden die Anweisungen geändert oder es wurden ganz neue „PCR“-Test ausgegeben, aber keiner von uns glaubt daran, dass nicht wenigstens bei einem von uns der PCR-Scheiß angeschlagen hat, sprich positiv gewesen sein soll.
Vielleicht waren ja alle vier positiv, aber erstens gönnt man Nicht-Geimpften vielleicht keine 6 Monate Ruhe als Genesen und/oder man möchte, dass wir möglichst viele anstecken, denn der winter steht vor der Türe und die Politik braucht Zunder für deren Planspiel… Es wird immer suspekter oder kritischer…
85Liebes Corona Blog Team, ich verfolge diese Seite schon seit dem März und es ist erschreckend. Und sicher ist dies nur ein Bruchteil der Fälle. Nun, meine Erfahrung wird wohl nicht auf dieser Seite erfaßt werden, denn ich lebe nicht mehr in Deutschland. Doch auch hier (in Argentinien) passiert genau das gleiche. Erst kürzlich verloren wir eine liebe Freundin nach einer AZ-Spritze, die sie sich nur deshalb geben ließ, damit sie wieder reisen könnte. Außerdem gibt es weitere Bekannte im näheren Umfeld, die ebenfalls auf Intensiv starben, so ein Ehepaar, die nur zwei Tage hintereinander verstarben. Alle diese Personen waren unter 70 Jahre alt und gesund.
Und doch gibt es immer noch Leute, die den Lügen glauben. Einfach unverständlich.
Die Karte ist wohl nicht mehr aktualisiert worden, wäre ja auch wirklich viel zu viel Aufwand und man würde ja nur noch Fähnchen sehen. Dennoch wäre es interessant. Vielleicht kann sich der Verfasser doch noch dazu aufraffen, sie zu aktualisieren? Liebe Grüße
84Meine Großtante (90 J), 2. Impfung Biontec im Juli, hat nun eine Thrombose im linken Augapfel, kann mit dem Auge nichts mehr sehen. Sie bekommt nun monatlich eine Spritze ins Auge. Hoffentlich hilft es. Sie berichtete, dass die Praxis voll war mit Patienten mit diesem Symptom, sowie Makuladegenaration. Gestern klagte sie über Schmerzen in der Schulter und im Arm. Sie ist sonst immer topfit, macht täglich Nordic Walking.
83Guten Abend, eine ehemalige Arbeitskollegin hatte die erste Impfung mit Biontech vertragen. Nach der zweiten Spritze schwollen die Lymphknoten in einer Achselhöhle auf Hühnereigröße an. Im Bereich der operierten Krampfadern entwickelten sich starke Schmerzen, die sechs Wochen anhalten sollten. Arbeitsunfähig sprach A. bei einem Arzt vor, der sie nicht geimpft hatte. Dieser konnte eine Venenthrombose ausschließen, diagnostizierte jedoch Nervenschmerzen und verordnete Vitamin B12. Zudem empfahl er der Patientin, zwei Wochen nach der Impfung Blut zu spenden! A. will sich nach diesen Erfahrungen keinesfalls ein drittes Mal impfen lassen. Ihre Frauenärztin berichtete ihr später, dass auffallend viele sehr schlanke Frauen die Praxis wegen Impfkomplikationen aufsuchten und fügte hinzu, dass stets die gleiche Impfstoffdosis unabhängig vom Körpergewicht der Impflinge gespritzt werden würde. Freundliche Grüße
82Alle Fälle nach Impfung. Meine Erfahrungen der letzten 3 Monate, ich muss inzwischen Buch führen:
Ich befragte meinen Zahnarzt, ob er Nebenwirkungen bemerkt habe. Ja, 4 Halbseitenparesen, die Patienten sähen keinen Zusammenhang mit der Impfung.
Dem Freund meines Sohnes ist eine junge Frau bekannt, die einen Monat im Koma lag.
Die junge Nichte einer Dame, mit der ich mich unterhielt, lag gerade auf Intensivstation ohne Sprache. Die Tante hatte von der Impfung abgeraten.
Eine junge Frau stumm, eine Frau blind, meiner Bankangestellten bekannt.
Bekannte meiner Bekannten: 1. Mann, mittleres Alter, mit komplett blauem Bein, 2. eine Dame, mittleres Alter, die nachts nicht schlafen und nicht sprechen kann, 3. Ehepaar mit verstorbenem 20-jährigem Sohn.
Gespräch mit einem Architekten am Wahlstand: Sein Schwager verstarb nach der Impfung, so um die 60 Jahre.
Ehemann einer Krankenschwester meines kleinen Städtchens erleidet Herzstillstand im Restaurant, Reanimation durch Ehefrau.
Über eine Bekannte: Junger Vater erleidet Herzstillstand oder Infarkt auf dem Spielplatz.
Gespräch mit einer Krankenschwester auf einer Demo, Großstadt: In ihrer Klinik liegen 5 Querschnittsgelähmte nach Impfung, intubiert. Medien berichten nicht.
Mein Doktor in einer Großstadt hat einen toten Kollegen. Er ist befreundet mit dem Chefarzt einer großen Klinik einer anderen Großstadt, der über schwere Leiden der Geimpften klagt und dass die Medien nicht darüber berichten.
Ich weiß von 11 Ärzten, die die Impfung ablehnen. Eine Frauenärztin: „Nur über meine Leiche!“
Ich bin Lehrerin, erlebe das Leid der Kinder und Jugendlichen und habe remonstriert. Man möchte sie jetzt auch noch impfen. Mein Herz tut so weh….
81Guten Abend, die Schwester eines Freundes (60 plus) hatte eine Krebserkrankung erfolgreich überstanden und galt als vorerst geheilt. Dann ließ sie sich impfen, und das Karzinom kam zurück. Nach dessen Bestrahlung trat starkes Fieber auf. Der Patientin geht es sehr schlecht. Freundliche Grüße
80Hallo zusammen, anbei meine Eindrücke und Erfahrungen im Bekannten- und Arbeitskreis zum Thema Corona-Impfung:

1. Eine Freundin einer unserer Werkstudentinnen im Alter von Anfang 20 hat sich bereits im späten Frühling 2021 aus Angst vor Ansteckung mit AstraZeneca impfen lassen, obwohl die Stiko das für ihre Altersgruppe damals nicht empfohlen hatte. Nach der ersten Impfung: starke Bauch- und Unterleibskrämpfe, sehr starke Regelblutung und -schmerzen, sie war wochenlang krankgeschrieben, davor hatte sie keine Probleme vor oder während ihrer Menstruation. Sie hat weiterhin Beschwerden, Schmerzen und Probleme. Sie war sich unsicher, ob sie die zweite Impfung von AstraZeneca nimmt, da sie jetzt Angst davor hatte. Sie hat sich dann aus Angst für eine Kreuzimpfung mit Biontech/Pfizer entschieden, was null erforscht ist, nur damit sie den Impfstatus nicht verliert.

2. Eine Bekannte arbeitet in der Psychiatrie. Ein Kollege von ihr im Alter von Anfang 50 ist eine Woche nach der Impfung mit AstraZeneca im Frühling 2021 an einem Herzinfarkt gestorben.

3. Eine Bereiterin Mitte 40 in einem mir bekannten Reiterhof hatte nach der zweiten Impfung mit Biontech/Pfizer im Juli 2021 sehr hohes, konstantes Fieber (39 Grad) über zwei Wochen gehabt und nichts hat geholfen, was der Hausarzt verschrieben hatte. Sie kam dann ins Krankenhaus und hat für 6 Wochen intravenös Kortison bekommen, damit das Fieber runter geht. Sie wurde entlassen mit den Worten, man wüsste nicht was los sei, anscheinend reagiert ihr Körper allergisch auf die Impfung. Nachdem sie aus dem Krankenhaus entlassen wurde, kam das Fieber zurück und es kommt auch immer wieder. Sie nimmt weiterhin Kortison. Sie sagt selber über ihren Zustand, dass ihr Körper nicht mehr funktioniert. Sie hat vor der Impfung 40 h / Woche gearbeitet und schafft es jetzt höchsten einmal die Woche 3 h Unterricht zu geben. Sie ist körperlich zu schwach um zu Reiten. Sie sagt, ihr ganzes Leben ist im Arsch. Sie ist körperlich, psychische und emotional am Ende.

4. Von einer Mitarbeiterin ist bei ihrem 85 Jahre alten Vater Prostatakarzinom mit Metastasen in die Wirbelsäule etc. im November 2020 festgestellt worden. Er dachte seine Rückenschmerzen sind auf das Alter zurückzuführen. Er wurde rein palliativ behandelt nur gegen seine Schmerzen hat er Schmerzmittel erhalten, wenn er das brauchte. Es ging ihm seinen Umständen entsprechend gut, konnte spazieren gehen, am gesellschaftlichen Leben teilnehmen etc. Sie haben noch viel unternommen. Anfang März 2021 hat er seine Biontech/Pfizer Impfung bekommen. Es ist mir unerklärlich, warum Menschen in einer palliativen Behandlung geimpft werden, egal mit was. Meiner Meinung nach ist das aktive Sterbehilfe und laut Studien auch bestätigt, dass es mehr Nachteile für Hochbetagte und schwer erkrankte Menschen hat als Vorteile, egal welche Impfung sie nehmen. Der Körper/das Immunsystem hat ja sonst noch nicht genug zu tun. 3 Wochen nach der Impfung kam dann der Einschlag: mit Bauchkrämpfen/-schmerzen, Blut erbrochen, tagelanger Durchfall ins Krankenhaus. Bei einer Magen-Spiegelung wurden so starke Blutungen gefunden, sodass sie anschließend nur noch die Blutgefäße veröden und einen Teil des Magens entfernen mussten. Er verstarb dann kurz darauf.

5. Eine Bekannte um die 50 Jahre hatte nach der zweiten Impfung mit Biontech/Pfizer nach fünf Wochen einen Schlaganfall. Bei der Nachversorgung bei ihrer Hausärztin, die sie auch geimpft hatte, hatte sie sich bei ihrer Ärztin über die Impfung beschwert. Daraufhin habe ihr ihre Ärztin gesagt: Sie haben doch den Aufklärungsbogen unterschrieben und gewusst, dass es Risiken geben kann. Das war für sie wie ein Schlag ins Gesicht.

Man sieht bei dieser Impfkampagne sehr gut, dass es den Ärzten wieder einmal verdammt einfach gemacht wird, die Reste eines humanitären Berufes, komplett in Schutt und Asche zu legen. Das Verhältnis von Arzt und Patient ist seit langem kein Vertrauensverhältnis mehr: Es beruht gewollt auf einem autoritären Positionsanspruch des Arztes allein gestützt auf der Angst und der Unwissenheit der Patienten, die dann dem Arzt ausgeliefert sind und für ihn eine reine Abrechnungsposition darstellen. Aus diesem Abhängigkeitsverhältnis kommt jeder Patient nur raus, wenn er sich informiert und sich mit den Ursachen seiner Ängste beschäftigt.

Ich selber hatte letztes Jahr einen Ärzte-Marathon hinter mir und war verblüfft, wie am Menschen vorbei auf niedrigsten Lehrbuch-Niveau diagnostiziert und Medikamente verschrieben wurden, was in meinem Fall jenseits jeder Logik war. Einen Arzt im Krankenhaus angesprochen auf einen mir ersichtlichen logischen Bruch zwischen Verdachtsdiagnose und empfohlenen Medikament bzw. Therapieform bekam ich zur Antwort: In der Medizin geht es nicht um Logik, wir berufen uns ausschließlich auf Studienergebnisse. Zu ihrem Fall gibt es keine Studien und daher haben wir das jetzt so entschieden. Ich habe das so stehen gelassen. In dem Moment ging mir ein Licht auf. Wenn man dann noch weiß, wo die Studien herkommen und wer die bezahlt, dem ist alles klar.

Darüber hinaus war der Chefarzt der Manipulativste von allen dort und hat mir richtig viel Angst gemacht, mit Worst Case Szenario etc. Er hat mir seinen Verdacht als Diagnose -sehr schwere seltene Krankheit- verkauft. Was ich als extrem übergriffig und verantwortungslos empfunden habe. Nach meiner Klarstellung, dass es sich zum jetzigen Zeitpunkt höchstens um eine Verdachtsdiagnose handeln könne und meiner Frage: Welche Punkte führen denn seiner Meinung nach zu dieser Verdachtsdiagnose? Da kam nichts, außer dass wir sehr viel testen müssen, um es auszuschließen. Ich habe ihm dann klar gemacht, dass ich bereit bin diese Tests bis zu einem bestimmen Punkt mitzumachen und dann ist Schluss. Nach drei Tagen habe ich mich dann selber entlassen. Diese Erfahrung, wie man mit Angst manipulierbar ist, war mir eine Lehre. Und ich musste einiges in Bewegung setzen um dieses Gefühl zu verdauen und loszulassen. Die Entlassung aus dem Krankenhaus war da nur der erste Schritt. Das ich mich meiner Angst gestellt habe, hat mir mehr geholfen als jedes Medikament. Man sieht sehr schön daran, was im kleinen Rahmen funktioniert, funktioniert auch im großen Rahmen bei der Corona-Impfkampagne.

Die Mitarbeiterin, die ihren Vater verloren hat, ist übrigens geimpft, wie alle in ihrer Familie inkl. des 11 Jahre alten Sohnes. Die Dame hat, wie viele Geimpfte, nur ein Problem: Sie hat immer noch schreckliche Angst und traut sich nicht, sich frei zu bewegen und zu verreisen. Ich kenne viele geimpfte Mitarbeiter, denen es so geht, die leben quasi im Kopf im Dauerlockdown, auch wenn es keinen mehr gibt. Und alle „Impfwilligen“ haben insgeheim gehofft, dass wenn sie, ihr Partner oder doch spätetens wenn die ganze Familie, Bekanntenkreis u.s.w. geimpft sind, diese Angst weg ist. Das war jedoch ein Irrtum, denn die Angst hat nichts mit dem Impfstatus zu tun. Wo kommt die Angst eigentlich her? Daher stelle ich die These auf: Nicht nur auf der logischen Ebene müssen wir die Menschen erreichen, sondern auch auf der emotionalen Ebene. Leben wir das angstfreie Leben, was sie gerne hätten.

Alice Sommer-Herz (Überlebende des Holocaust) hat in ihrer Biographie erwähnt, was ihr in einem entscheidenden Moment ihr Leben und das ihres Sohnes gerettet hat, sie hat auf den Rat ihres Mannes hin auch bei großen psychologischen Druck nichts “freiwillig” gemacht. Und immer, wenn mir jemand erzählt, es sei zu viel Druck oder ausweglos, man müsse sich sowieso irgendwann impfen lassen, dann erzähle ich ihre Geschichte.

Übrigens kenne ich bis heute nur zwei an “Corona” Erkrankte jeweils Ende 40, beide wieder fit und wohl auf Der eine will sich nicht impfen lassen, der andere hat sich bereits impfen lassen mit Biontech/Pfizer.
79Mein Bekannter ist-war ein aktiver, gesunder Mensch. 12 Tage nach der 1.ten Spritze hatte er einen Zusammenbruch. Er schlug mit dem Kopf auf den Heizkörper auf, danach auf den Steinboden. Dort lag er mehrere Stunden in seiner Blutlache. Konnte ihn tel. nicht erreichen. Erst am nächsten Abend kam ich tel. durch. Konnte jedoch sein gestammel nicht verstehen. Fragte ob ich einen KW rufen soll- NEIN. Er konnte sich nicht verbal mitteilen. Noch einen Tag später versuchte er mir mitzuteilen, dass er Ohnmächtig wurde. Aufgrund seiner Sprachstörungen, war es für mich eindeutig ein Schlaganfall…. Hinzu kommen Sehstörungen um 2 dpt., immer stärker werden die Kopfschmerzen, Konzentrationsstörungen.

Nach der 2.ten Spritze eine unerklärliche Gewichtszunahme um 25 kg – völlig aufgeschwemmt, Bewegungsabläufe sehr langsam, ist sehr schnell außer Atem, dicke Gelenke. Er selbst hat mir mitgeteilt, dass er im Auto an einer Kreuzung nicht mehr weiß, was er tun soll. Ich sagte ihm, er soll dies seinem Arzt mitteilen – NEIN, das hat nichts mit der (er meint die Impfung) zu tun. Sein Zustand wird immer heftiger. Hat alle 2 Wochen starke grippeähnliche Symptome und hustet sich fast die Lunge raus. Auffallend ist die 2-3x wöchentliche Magen-Darm Geschichten…. Für Ihn hat das nichts mit den 2 Spritzen zu tun. Es ist erschrecken wie er abbaut. Dies musste ich endlich loswerden. Danke für Ihr offenes Ohr und dass dies registriert wird.
78Die Leute sterben wie die Fliegen, mein Gärtner in der Nähe von Bad Hersfeld hatte am Samstag 3 Beerdigungen :o((((
77Fall 1:
Eine Freundin (60 Jahre) meiner Schwester war am ersten Tag nach der ersten Impfung so geschwächt und müde, dass sie das Bett nicht verlassen konnte. Ganz kurz nach der zweiten Impfung bekam sie Taubheitsgefühle im rechten Bein, bald auch im linken. Sie konnte nur noch eine kurze Wegstrecke bewältigen. Eine Untersuchung in der Neurologie erbrachte kein Ergebnis. Der Zustand verschlimmerte sich zusehends, nochmals wurde sie auf die Neurologie gebracht. Nach bildgebenden Verfahren stellte man einen Tumor (gutartig) auf der Brustwirbelsäule (ausgehend von den Hirnhäuten) fest. Sie wurde erfolgreich operiert. Nun befindet sie sich auf dem Weg der Besserung, ist aber noch immer körperlich sehr schwach. Der Impfstoff war von Biontech. Vorerkrankungen bestanden keine.

Fall 2:
Ein Bekannter (Diabetiker, 75 Jahre) doppelt geimpft (Biontech) hatte ca. 12 Wochen nach der zweiten Impfung akute Atem- und Kreislaufprobleme. Er wurde ins Krankenhaus eingeliefert. Corona-Test wurde gemacht, dieser war negativ. Diagnose: Lungeninfarkt und in weiterer Folge Lungenentzündung. Er war mehrere Wochen im Krankenhaus. Er sagte mir, die Ärzte seien ratlos, warum er einen Lungeninfarkt hatte und auch er selbst hat keine Erklärung, da mit seiner Lunge immer alles bestens war.
76Hallo, leider muss ich auch etwas dazu beitragen, wie Leute einfach so sterben, doppelt geimpft.
Der Einfachheit kopiere ich meinen Facebookpost:
 
“eins vorab: Meine Mutter ist gestern gestorben, völlig unvermittelt. Sie war gut drauf, und wir hatten Pläne für die nächsten Wochen. Ich hab sie für die Nacht fertiggemacht, wie jeden Tag.
Später höre ich ein Klopfen, aber ich konnte nichts mit anfangen. Ich bin dann doch nochmal runtergegangen, um zu sehen, ob alles in Ordnung ist. Das war es nicht, sie war auf dem Rollator zusammengesackt, keine Kraft mehr. 1 Stunde vorher kein Zeichen davon.
Ich habe den Notruf gewählt, und die waren auch schnell da. Taten ihren Job, aber wollten gerne noch einen Notarzt dabei haben. Der kam auch noch. Ich sollte morgens um 8h dort anrufen.
Um 8h war sie schon gestorben, das ist, was bleibt.
Meine Mutter war eine starke Frau, die alles im Griff hatte, und Entscheidungen traf. Und jetzt ist sie gestorben, zweimal geschlumpft.
Es werden immer mehr Fälle bekannt, wo Leute einfach so starben. Leute, die neben ihrem Fahrrad lagen, einfach verstorben. Leute beim Joggen, einfach umgefallen. Leute mit Hunden im Wald, einfach tot umgefallen, der Hund danebensitzend. Etc pp. Die Schlumpfung wird zig Leute umbringen, ich hoffe, andere haben auch den Mut, das öffentlich zu machen.”
 
Zuvor sind in kurzer Reihenfolge drei ihrer Schulfreunde gestorben, alle plötzlich und doppelt geschlumpft. Und der Hausarzt behauptet dreist, er hätte jetzt über 800 Leute im Dorf geschlumpft, und allen ginge es gut.
Mir platzt grad der Kragen, und ich glaube nicht, dass es über das Wochenende besser wird. Am Mittwoch ist Trauerfeier, es kommen sehr schwere Tage.
Gruß
75Bekannte, ca. 60, immer bester Gesundheit, plötzlich „Erkältung“ und im Gesicht, vor allem um die Nase herum, merkwürdige Plaques. Doppelt geimpft seit paar Monaten und überglücklich und missionarisch unterwegs (…. „Solidarität mit der Jugend“…).
74Meine Schwiegertochter hat mir heute erzählt, dass eine ihrer Freundinnen seit Wochen im Krankenhaus liegt. Hirnblutung, 33 Jahre, doppelt geimpft, Impfstoff unbekannt. Die Ärzte verharmlosen, die Hirnblutung komme wahrscheinlich nicht von der Impfung. Dadurch, dass der Hausarzt sofort richtig reagiert hat, wird die Patientin wahrscheinlich keine bleibenden Schäden behalten. Die Angehörigen und die Patientin selbst stehen noch unter Schock und sind nicht in der Lage, diesen Fall entsprechend zu melden, sie sind nur froh, dass die Patientin auf dem Weg der Besserung ist. Es macht mich wütend, dass immer nur vertuscht wird.
73Hallo. Ich hatte im Dezember 2020 meine Erstimpfung und habe nach ca. 10 Tagen mit einem massiven Quincke-Ödem am Hals und Erstickungsängsten reagiert. Nach 3 Monaten Erstickungsängsten und immer wieder i.v.-Gaben von Prednisolon und Antiallergika sowie einem Ärztemarathon inkl. Magenspiegelung und MRT wurde ich endlich stationär (22 Tage) aufgenommen und inzwischen über Monate antiallergisch behandelt. Letzte Woche durfte ich zur Abklärung in die stationäre Allergologie und wurde dort ausgiebig getestet. Auslöser war die Impfung und ich reagiere jetzt plötzlich auch auf alle frei verkäuflichen Schmerzmittel und habe ein hochreguliertes Mastzellsystem. Das bedeutet auf unbestimmte Zeit weiter Antiallergika und Leukotrienhemmer einnehmen und vor jeder x-beliebigen weiteren Impfung präventiv Antiallergika einnehmen.
72Kollege, 47, keine Vorerkrankungen: Atemnot, Einlieferung ins Krankenhaus. Seither nichts gehört. Zweite Impfung jetzt im Sommer, vielleicht 2 oder 3 Monate her.
71Guten Abend, liebes Corona-blog-Team, meine Nachbarin, Ende vierzig, hat sich vor ca.  vier Wochen das erste Mal mit BioNTech impfen lassen, weil sie ohne Testung die Therme besuchen möchte. Sie hatte vor etwa zwei Jahren einen Herzinfarkt. Vorgestern ging sie bei 25 Grad mit langer Hose, Pullover, Jacke und geschlossenen Schuhen spazieren und klagte darüber, dass sie ständig friere, obwohl ihr der Schweiß im Gesicht stand. Sie weigert sich, einen kausalen Zusammenhang mit der Impfung herzustellen und ignoriert alle Warnungen vor der 2. Spritze. Unfassbar. Freundliche Grüße
70Traueranzeige Hartmut und Hildegard Radebold, zwei so wertvolle und wunderbare Menschen, lt meiner Tante (Nachbarin) beide geimpft und immer fit und putzmunter! Viele Akademiker und Mediziner in der Familie, es ist ein Trauerspiel, man kapiert es einfach nicht!
Danke für Eure Arbeit, wir halten durch :o))))) und auch viele Grüsse aus Österreich und der Schweiz, auch dort habt Ihr viele Fans!
Traueranzeige ist aus HNA Kassel-Ost vom 25.09.2021

Nachruf SPIEGEL Wissenschaft 24.09.2021:
Er war ein Kriegskind und erzählte in einem SPIEGEL-Gespräch, wie er in Berlin, wo er aufgewachsen war, als kleiner Junge die Bombennächte erlebt hatte, wie er unter Beschuss geriet, an den Bäumen gehenkte Deserteure sah und mitbekam, wie Frauen zur Vergewaltigung abgeführt wurden. Als Arzt für Nervenheilkunde, als Psychoanalytiker und Professor für Klinische Psychologie erforschte Hartmut Radebold die Folgen kindlicher Kriegstraumata und warb beispielsweise in seinem Buch »Die dunklen Schatten unserer Vergangenheit« dafür, die Kriegskinder innerhalb eines schuldbeladenen Volkes als Unschuldige anzusehen. Für die Verbrechen und das Mitläufertum vieler Eltern und Großeltern hätten die damaligen Kinder nichts gekonnt, sie seien erst ihren Erlebnissen und dann ihren Erinnerungen ohnmächtig ausgeliefert gewesen. Der Bundesverdienstkreuzträger galt als Nestor der deutschsprachigen Psychotherapie für ältere Menschen; er war davon überzeugt, dass auch sie von Therapien profitieren können. Bei älteren, insbesondere bei dementen Menschen, breche oft die »seelische Betondecke« auf, wie Radebold es nannte, wenn die Traumata nicht mehr verdrängt werden konnten – insofern seien gerade sie häufig hilfsbedürftig. Jahrzehntelang lebte und wirkte Radebold in Kassel. Seine Frau Hildegard, eine Bibliothekarin, mit der er mehrere Bücher verfasste, starb am 15. September. Zwei Tage später starb Hartmut Radebold in seiner Wahlheimat.
69Meine Schwägerin ließ sich 2 mal impfen. Nach der 2. Impfung war sie Tage lang völlig erschöpft. Ihre rechte Gesichtshälfte schwoll stark an.
Ein Fahrschüler von mir zeigte massive kognitive Ausfälle nach der ersten Impfung.
Ein weiterer Fahrschüler zeigte die selben Impfnebenwirkungen.
Mitarbeiter meiner Frau fehlten nach der Impfung mehre Tage. Die Arbeitskollegen klagten meist über Schwindel, Fieberschüben und Schmerzen im Arm.
Schulkollegen meines Sohnes wurden gegen ihren Willen geimpft, da die Eltern die Impfung als Pflicht ansehen. Nach der ersten Dosis klagten beide Jungs im Alter von 12 Jahren über einen COVID-Arm.
In unserem Dorf wurde ein Nachbar komplett geimpft. Nach wenigen Tagen ist er plötzlich beim Rasenmähen tot umgefallen.
68Die Frau meines ehemaligen Vermieters hat 4 Wochen nach der 2. Impfung eine Herzmuskelentzündung, eine Venentrombose und einen Schlaganfall bekommen. Sie war 10 Wochen im Krankenhaus. Das ist jetzt fast 3 Monate her. Sie hat sich immer noch nicht richtig erholt. Die Dame vom Medizinischen Dienst war sich ganz sicher, dass das nichts mit der Impfung zu tun hat. Wo kann man denn so einen Fall melden, wenn das Krankenhaus sich weigert, eine Verbindung zur Impfung anzuerkennen?
67Jetzt der erste Fall in meinem persönlichen Umfeld. Einer meiner Lieblings-Onkel, 60 Jahre, zugegeben mit Vorerkrankungen (ich skizziere es mal grob als Laie: starkes Übergewicht, Diabetes, Herzinfarkt). Aber ich bin sicher, es liegt an den Impfungen. Ich dachte damals schon „Oje, bitte nicht, hoffentlich stimmt es nicht, dass er sich hat impfen lassen“. Jetzt also ist es so weit.
66Eine Frage: ich bin im Gesundheitswesen tätig, und mir sind 3 Fälle bekannt, die kurz nach der Impfung eine Leukämie entwickelt haben, bzw sie erkannt wurde. Menschen zwischen 56-83 Jahren. Gibt es dazu Erkenntnisse? Leider habe ich zur Zeit nicht die Möglichkeit das weiter zu verfolgen, da ich nicht mehr auf der Onkologie zugeteilt bin.
65Unsere Tochter (36)/Lehrerin hatte nach der Modernaimpfung einen mehrmonatigen Zyklusausfall mit schwerem Blutstau in der Gebärmutter. Eine Totaloperation stand vor der Tür. Sie ist mit Wehentreibenden Medikamenten (zur Abtreibung) davongekommen. Weitere Folgeschäden sind derzeit nicht absehbar. (Sie wird sich nie wieder gegen Covid impfen lassen, auch dann nicht, wenn ihr gültiger Impfstatus nach 1Jahr erlischt). Ihrer Freundin musste dagegen wegen derselben „Nebenwirkung“ die Gebärmutter und die Eierstöcke entfernt werden. Die Ärztin hat die Impfung mit Moderna als Ursache eindeutig bestätigt.
Ich danke Ihnen sehr für Ihre täglich aktuelle, engagierte und mutige journalistische Arbeit. Bitte bleiben Sie dran und geben Sie nicht auf!
64Meinem Mann wurde im Oktober letzten Jahres ein Tumor am Darm entfernt. Er galt als krebsfrei. Im März diesen Jahres wurde er mit AstraZeneca geimpft. Im April hat er eine schwere Thrombose im Bein. Im Mai folgte die Kreuzimpfung mit Moderna. Ebenfalls wurde im Mai eine Blutanämie festgestellt, sehr hohe Tumormarker und mit dem Ergebnis, dass im CT ein neuer ziemlich schnell gewachsener Tumor da war.
Seitdem ständig Blutanämien dir Bestrahlung gestoppt werden konnten, jetzt eine schwere Entzündung kurz vor einer Blutvergiftung. Ich glaube auch, dass sein Körper extrem anfällig reagiert nach den Impfen…
63Sehr geehrte Damen und Herren, hier im Dorf ist vor kurzen eine 49 Jährige nach der Spritze verstorben! Die Mutter von ihr tut es aber ab als hätte es mit dieser nichts zu tun gehabt! Die 49 jährige hatte nach der Impfung eine Hirnvenenthrombose bekommen! Von meinem Physio ein Bekannter Mitte 20 ist nach der Spritze, erblindet! Meine Friseurin, hat sich auch impfen lassen und sie spricht von kurzen Blackouts und das haben wohl vermehrt einige Kunden von ihr auch! Mfg
6220.9.21 Eine Bekannte rief mich heute an. Sie liegt in einer Klinik in Chemnitz. Ihre Tochter hat sie dort eingewiesen. Am 31.8.21 gab sie den Drängen ihres Umfeldes nach und ließ sich impfen. Am nächsten Tag konnte sie früh nicht aufstehen. Das rechte Bein reagierte nicht. In einem Zwickauer Krankenhaus konnten die Ärzte nicht feststellen an was es lag und schickten sie wieder nach Hause. Sagten nur was von viel bewegen. Ihre Tochter holte meine Bekannte daraufhin nach Chemnitz und wies sie in eine Klinik ein. Dort wurde eine Blutuntersuchung gemacht. Alle Werte waren durcheinander. Frage der Ärzte an sie, ob sie Leukämie hätte. Das gleiche mit der Lunge. Frage nach Lungenembolie. Beides konnte sie verneinen. Ihre Aussage den Ärzten gegenüber: Bis zum 31.8.21 ging es ihr gut. Jetzt ist meine Bekannte erst mal stabil. Nur das Bein kann sie noch nicht bewegen. Sie bekommt eine “vorübergehende ” Pflegestufe und soll ” vorübergehend in ein Pflegeheim eingewiesen werden.
61Die Mutter (Mitte 70) meiner Freundin wurde vor ca. 8 Wochen mit BioNTech geimpft. Seitdem ist der geimpfte Arm und Hand (rechts) teilweise gelähmt, kann den Arm auch nicht mehr vollständig anheben. Es hat sich bis dato nicht reguliert. Sie war vorher schon ein Pflegefall, sitzt im Rollstuhl, konnte aber alleine essen, jetzt geht gar nichts mehr. Vielen Dank für Ihren Initiativ-Blog. MfG
60Liebes Team, ich habe gelesen, dass Sie Erfahrungen mit der Impfung zusammentragen:
– Vater eines  befreundeten Kollegen, ca 70 Jahre,  wenige Wochen nach der 2. Impfung unerwartet an Herzversagen gestorben. Eine Verbindung zur Impfung wurde nicht gezogen.
– Mutter einer befreundeten Kollegin, ca 80 Jahre,  bekam einige Wochen nach der 2. Impfung einen Augeninfarkt und ist auf dem betroffenen Auge seither nahezu blind. Eine Verbindung zur Impfung wurde nicht gezogen.
– Mein Schwiegervater, Anfang 70,  musste einige Wochen nach der 2. Impfung mehrere Stents bekommen.
– Eine Bekannte, ca 50,  bereut Ihre Impfentscheidung, da sie sich nach eigenen Aussagen von den Nebenwirkungen nicht vollständig erholt hat und nicht mehr so fit fühlt wie vor der Impfung, sie würde sich nicht nochmal impfen lassen.
– Gleichzeitig kenne ich viele Personen die abgesehen von etwas Müdigkeit für 1-2 Tage (bislang) keine Nebenwirkungen hatten.

Falls Sie die Nachricht posten bitte anonym.
Herzliche Grüße und vielen Dank für Ihre wichtige Arbeit!
59Guten Tag,  heute berichtete mein Kind von einem 19jährigen Schulkameraden, Schüler der Gesamtschule Much. Dieser wurde stationär im Krankenhaus behandelt wegen einer Lungenembolie. Er ist ein guter Sportler. Kurz zuvor wurde er geimpft, mit was, wissen wir leider nicht. Manche Lehrer von dieser Schule drängen immer noch Schüler zur Impfung. Freundliche Grüße
58Hallo zusammen, zuerst ein herzliches Dankeschön an den Corona- Blog,  auch private Erfahrungen mitteilen zu können. Ihr seid so unsagbar wichtig.
Hier nun die Geschichte meines Onkels: Er ist 82 Jahre alt, noch sehr rüstig, geistig wie körperlich. Anfang Juni bekam er seine 1. BioNTech-Impfung. Drei Wochen danach bekam er heftigste Bauchschmerzen und Rückenschmerzen, Fieber gesellte sich dazu. Er wurde ins Krankenhaus eingeliefert. Im Krankenhaus erlitt er einen Herzinfarkt. Es folgten weitere 2 Wochen auf der Intensivstation.
Was mich verwunderte, niemand im Kkh fragte nach dem Impfstatus. Weder die behandelnden Ärzte noch die Angehörigen oder der Onkel selber brachten dieses Ereignis in irgendeiner Form evtl. mit der Impfung zusammen. Im Gegenteil: das größte Problem in aller Augen war,  dass er nun den 2. Termin verpasste der ein paar Tage nach seiner Einlieferung für ihn reserviert war. Da stellte sich bei mir schon die Frage: wie hoch mag die Dunkelziffer der Impfnebenwirkungen tatsächlich sein?
Medien, die Ärzte und die Politik haben ganze Arbeit geleistet: Das Volk wird dumm gehalten, kritisches Denken in Bezug auf die Wirkung eines noch nicht vollständig getesteten Impfstoffes unterbunden. Man fühlt sich so unendlich machtlos. Vielen Dank an euch alle
57Hallo Team, am 2. Aug. (Montag) verstarb der Chef einer Freundin urplötzlich. Ein gesunder, sogar noch sportlicher 66-Jähriger, keine Vorerkrankungen, Nichtraucher, Alkohol nur bei feierlichen Anlässen in kleinen Mengen. Am
vorherigen Freitag war er noch im Büro und klagte nicht, war ganz normal, so wie immer. Seine zweite Impfung lag zum Todeszeitpunkt “etwa” 2 Wochen zurück (genauer kriegen wirs leider nicht). Seine Frau gab keine Erlaubnis zu einer Obduktion, soweit mir bekannt, war weder eine EMA- noch eine PEI-Meldung geplant. Soweit vor allem zur Dunkelziffer in den Meldestatistiken. Mit freundlichem Gruß
56Mein betagter Vater mit Herzschrittmacher hatte seit der 2. Impfung starke Herzrhytmusstörungen, (wurde vom Schrittmacher aufgezeichnet) wurde immer schwächer, musste dann Blutverdünner nehmen und für “Elektroschock” unter Narkose ins Krankenhaus. Eine junge Frau in der Verwandtschaft bekam längerdauernde Gürtelrose,
Krankschreibung. Eine Praktikantin kann ihren Job nicht antreten, ist seit der Impfung 4 Wochen im Krankenhaus (Symptome weiß ich wegen Datenschutz nicht). Ein junger trainierter Bekannter erlitt nach der J&J – Impfung einen Kreislaufzusammenbruch. Eine Verwandte ist erschöpft und wirkt depressiv.
 
Dagegen kenne ich etliche Covid-Kranke, die die Erkrankung als mehr oder weniger heftige “Grippe” durchgestanden und keine bleibenden Symptome haben. Oder die Krankheit fast nicht bemerkt haben. Alle in
der Altersgruppe zwischen 50 und 60 Jahren.
55Guten Abend, die Tochter eines Freundes (Mittvierzigerin) unterzog sich seit einiger Zeit einer Krebstherapie, die erfolgversprechend verlief. Vor ein paar Wochen erhielt sie die erste Impfung. Von der zweiten Impfung sehen die behandelnden Onkologen nun ab, da neben den älteren Tumoren plötzlich Metastasen in der Leber diagnostiziert wurden. Freundliche Grüße
54Guten Morgen, meine Mama (81) wurde am Samstag mit einer Hirnblutung ins Klinikum Augsburg gebracht.
Ihr zweite Impfung war am 17.6. mit BionTech. Sie ist halbseitig gelähmt und kann nicht mehr richtig sehen. Sie hatte mir versprochen, sich nicht impfen zu lassen, wurde aber von Ihrer Ärztin dazu gedrängt.
In unserem Dorf häufen sich diese Fälle. Ich kenne niemanden der an Corona gestorben ist, aber ich kenne
inzwischen 4 Personen, die Hirnblutungen und Schlaganfälle erlitten haben und geimpft sind.
Vielen Dank fürs Veröffentlichen
Liebe Grüße und danke für Eure Arbeit
53Möchte euch allen mitteilen, dass mein Schwiegervater 82.J., der vor der Impfung noch selbständig gehen konnte, alleine essen konnte und sich noch unterhalten konnte, jetzt durch die 2. Impfung komplett ein Pflegefall geworden ist. Auch hatte er nach 3 Wochen schwere Gürtelrose im Gesicht und musste auf die Intensivstation und erholte sich seit dem nicht mehr. Auf Anfragen, ob es von der Impfung kommen könnte, wies man uns gleich ab. Es ist sehr traurig aber wahr. Alle sind nun geimpft in unserer Familie, außer wir zwei, wir werden als Impfgegner abgestempelt und noch müde belächelt. Keiner hinterfragt mehr was, alles wird hingenommen auch wenn dann halt mal jemand stirbt, dann ist es halt so.
52Bin am Montag aus dem Urlaub zurück… Abends WhatsApp bekommen vom Kollegen. Mein Chef doppelt geimpft ist positiv mit allen Symptomen… Arbeite in grosser Neuro Reha… ungeimpft… und das bleibt auch so…  Trotz Androhung von Repressalien, VG.
51Schulkamerad von meinem Kind, 19 Jahre alt, guter Sportler, war wegen Lungenembolie im Krankenhaus.
Leider wissen wir noch nicht, mit was er gespritzt worden ist, und ob es nach der ersten oder zweiten Dosis war.
Das werde ich noch in Erfahrung bringen. Auch höre ich in meinem Umfeld immer mehr von Problemen mit den Nieren bei Geimpften.
50Stief-Enkelin meiner Tante, 18 Jahre alt, nach der ersten Impfung sehr krank gewesen, habe sich ständig übergeben. Kein Bericht darüber, wie es nach der zweiten Impfung war (nur sporadischen Kontakt.)
49Mein Schwiegervater ist vor drei Wochen ins Krankenhaus gebracht worden, ca 2 Wochen nach der 2. Impfung. Oberschenkelhalsbruch nach schwerem Schlaganfall, lt Arzt. Er ist 88 Jahre, Diabetiker. Seit kurzem erst spritzt er Insulin. Jetzt kam noch eine Infektion im Darm dazu. Heute ging es etwas besser. War Gott sei Dank wieder orientierter.
Meine Mutter klagte nach der 2. Impfung Mitte August bis heute unter Beinschmerzen. „Ist aber fast schon wieder weg.“ Hoffentlich.
48Ein Nachbarin berichtete mir total traurig, dass ihr Mann, 73 Jahre alt plötzlich morgens tot neben ihr im Bett lag. Der Arzt hat irgendwas von versteckter Lungenentzündung und Embolie gesagt, was sie toal verwundert hat. Er hatte keinerlei Krankheitssymptome und fühlte sich sehr gut. Er wurde nicht obduziert!!!
Ich fragte meine Nachbarin, ob er geimpfte war worauf sie sagte: „Ja, wir hatten gerade die 2. Impfung bekommen. Ist das nicht schrecklich?“ Sie meinte damit, dass man doch dann geschützt ist und dann verstirbt ihr Mann plötzlich.
Auf meine Frage hin, ob sie oder die Ärzte das plötzliche Versterben als Impfnebenwirkung in Betracht ziehen, schaute sie mich verwundert an. Der Arzt hat danach überhaupt nicht gefragt und sie wusste nicht, dass man es melden kann.

Dann der 2. Fall
Meine Schwägerin, 56 Jahre, gesund aber Raucherin hat einen Schlaganfall bekommen und musste künstlich ernährt werden, weil sie nicht mehr schlucken konnte. Der Schlaganfall trat im Zeitraum zwischen 1. Und 2. Impfung mit Astrazeneca auf. Nach der 1. Impfung ging es ihr sehr schlecht. Fieber, grippeähnliche Symptome… DIe Ärzte im Krankenhaus und in der Reha wurden über die Impfung informiert. Dabei lag deren Focus jedoch nicht auf Schlaganfall durch Impfung sondern darauf, dass die 2. Impfung jetzt nicht zeitgemäß gegeben werden kann.

Beide Fälle zeigen, dass kein Interesse daran besteht, Impfschäden zu überprüfen.
47Wir haben hier in Ingolstadt folgende Erfahrungen, ich versuche es so zu schildern, wie ich es erlebe:
Im Ingolstädter Heilig-Geist Spital sind zwei Stationen geschlossen, erster und zweiter Stock, da die Alten totgeimpft wurden. Das Erdgeschoss ist noch geöffnet. Ein guter Freund mit Kontakten dorthin, der mich noch nie angelogen hat, teilte mir das unter Angaben von Details mit. Er hat auch bemerkt, dass im Ingolstädter Anzeiger keine Todesanzeigen mehr abgedruckt wurden, sodass ihm das erst recht auffällig vorkam. Er meint, dass das vertuscht werden soll.

Wir haben eine Bekannte, S., die an MS erkrankt ist, die hat sich leider die Spritze geben lassen, und sagte mir dann am Telefon: „Mir geht es so schlecht, ich habe meine Beerdigung vorbereitet und schon alles bezahlt, alles tut mir weh, die Schmerzen sind unerträglich“. Seither haben wir den Kontakt verloren, sie hat immer mit uns telefoniert und getippt, nun ist die Leitung tot, ich hoffe, sie lebt noch, auch wenn ich Schlimmes befürchte…..Weder übertrieben, noch gelogen, traurig….
Ein zweite Bekannt von uns hat nach der ersten oder zweiten Spritze einen schweren MS Schub bekommen, ca. einige Wochen danach.

Neulich wurde eine Bekannte mit einer Hirnblutung von Sanitätern abgeholt, deren erste Frage war: Wurde sie geimpft? Das nicht, ob sie gegen Corona sicher ist, sondern, warum sie als junge Frau eine Hirnblutung hat? Die Leute an der Basis wissen eben doch etwas Bescheid. Ein Ingolstädter Bestatter meinte zu einem Freund bei einer Beerdigung: Hier hatten wir gar keine Corona Toten, eine mögliche alte Frau, aber das kann auch etwas anderes sein.
Zwei Bekannte sind im Ingolstädter Klinikum, beide meinten: Die ganze Berichterstattung stimmt mit der Realität nicht überein. Ein Intensivpfleger hält Info-Veranstaltung, wie gefährlich das ist, er wird bald weg sein. Eine OP Schwester hier meinte: In den Corona Impfdosen ist der selbe Dreck wie in den anderen drin.

Die Tage rief mich ein langjährige Bekannte an (R), die mir mitteilte, dass ihre Schwiegermutter vor 14 Tagen gespritzt wurde und nun im Sterben liegt, sie gibt ihr bereits Morphium-Spritzen, und die Schwiegermama kann nicht mehr reden, nur noch mit den Augen zwinkern, wenn sie Morphium braucht. Sie wird bald tot sein. Ganz aktuell: Sie ist tot.

Wir trafen auf einer Hochzeit einen Bekannten H, der uns sagte, dass er selbst nun bereits zwei Fälle von Toten kenne, die nach der Spritze die Sache nicht überlebten, Details möchte ich ersparen.
Ich kenne eine weitere Familie aus der Nähe von Berlin, gläubig, die ihre Ausreise planen, da sie immer mehr unter Druck kommen, ihre gesunden Kinder vergiften zu müssen.
Eine ca. 30jährige Frau L. aus dem Prinzenviertel in Ingolstadt teilte die Tage mit, dass Oma von Angehörigen gesagt bekam: Entweder Impfung oder du siehst deine Enkel nie mehr. Sie hat sich erpressen lassen und sieht nun doch die Enkel nie wieder, da sie zwei Tage nach der Impfung verstarb.
Ein Freund hier vor Ort teilte die Tage mit, dass die Oma seiner Klavierlehrerin im Altenheim gegen ihren Willen festgehalten wurde und ihr eine Spritze verabreicht wurde. Vor einigen Tagen hörte ich von ihm, dass Oma daraufhin gestorben ist. Die Oma hatte keine Krankheiten davor, sagte der Bruder.
Am 26.7. traf ich Herrn Lang, der schwarz gekleidet war, der meinte, seine Frau ist tot, ich habe ihm Beileid gewünscht, sie wurde zuvor geimpft.
Eine Freundin C. ist ganz grau im Gesicht, ich bin erschrocken, als ich sie getroffen habe, das nach der ersten Impfung. Alles tut ihr weh.
Eine Bekannte von einer Bekannten EB, mittleren Alters, einfach nach der Impfung tot.
Indirekt hörten wir von unserem Schwager: Ein Mann schaffte es vom Impfzentrum bis zum Auto, der Notarzt konnte nur den Tod feststellen, eine mit ca. 55, wenn ich mich recht erinnere, aus Kaufbeuern, von der wir über ihren Tod gehört haben.
Ein langjährige Freundin, ca. 80, kann seit der Erstimpfung gar nicht mehr nachts schlafen. Sie nimmt nun Zeolith, um wenigstens etwas der Gifte zu binden.
Im Donaukurier steht ein Leserbrief eine Ärztin aus Reichertshofen, die mitteilte, dass sie laufend Patienten mit dem Notarzt ins Klinikum einliefern muss, alles zuvor Gespritzte
Eine Freundin R von uns bekam nach mehreren Wochen nach der Impfung Tumore in der Brust, die operativ entfernt wurden. Viele traurige Grüße mit Johannes 3,16!
46Mein Vater, zwar 87 Jahre, aber topfit, perfektes Blutbild und Kreislauf, aktiv, sportlich, glūcklich…… vor 3 Monaten die zweite Impfung, damit er „geschūtzt“ ist! – Vor einem Monat völlig unerwartet ein Ohrspeicheldrūsentumor! Jetzt schwierige OP. Im Krankenhaus denkt niemand an einen Zusammenhang mit der Impfung, aber mūsste man solche Fälle nicht melden? Ein Zusammenhang mūsste doch zumindest in Betracht gezogen werden! Unerträglich, dass so verschiedene Maßstäbe angelegt werden: Bei der Statistik mit Coronatoten ist jeder gleich dabei, bei Impffolgen wird ein Zusammenhang nicht einmal in Betracht gezogen!
45Meine Mutter, 86 Jahre und fit (keine Vorerkrankungen, keine Medikamente, viel Bewegung, kein Übergewicht usw. ) bekam nach ihrer ersten „Impfung“ eine Lungenthrombose.
44Meine Mutter (88) wurde im März und Mai geimpft. Nach der 1. Impfung mehrere Tage Grippesymptome und anhaltende Müdigkeit, nach der 2. Impfung Herzrhythmusstörungen. Ihr musste ein Herzschrittmacher eingesetzt werden. Sie war immer sehr fit, ist täglich mehrere Stunden spaziert. Das ist vorbei.
43Hallo zusammen, auch ich würde hier gerne schildern, warum ich echte und Tag tägliche Bauchschmerzen habe. Vor drei Wochen rief mich ein Freund in Panik an, ob ich ihn ins Krankenhaus fahren könnte.. er war gerade beim Hausarzt und der hätte ihn mit Verdacht auf multiple Thrombosen ins Krankenhaus eingewiesen.. er hatte starke Schmerzen in den Waden und im Kopf. Auf dem Weg gestand er mir, dass er vor zwei Wochen die zweite Impfung bekommen hat.. er war zunächst dagegen und hätte sich aber überreden lassen.. er war überzeugt davon, dass es von der Impfung kommt.. das hätte er auch seinem Hausarzt gesagt.. der sagte darauf wohl.. das wäre nur am Anfang gewesen und nur bei AstraZeneca vorgekommen.. ich war sprachlos. Dann die Nachricht vor zwei Wochen. Ein Freund meiner Schwester (46 Jahre alt) wurde am Morgen tot in seinem Bett gefunden..
laut Notarzt: Lungenembolie.. er war vorher gesund. Meine Schwester ist bis heute fassungslos über seinen plötzlichen Tod.. seine Schwester sagt sie sei davon überzeugt,dass es einen Zusammenhang mit seinen Impfungen gibt.. (2 Wochen zuvor die 2 Spritze). Er wird nicht obduziert.
Vor einer Woche..eine Freundin von mir erzählt, dass die Tochter ihrer Freundin (26Jahre alt) nach einem Notkaiserschnitt auf der Intensivstation liegt.. ebenso ihr Neugeborenes, welches in der 31 SSW geholt werden musste. Ich frage sie, ob sie eine Schwangerschaftsvergiftung hatte.. sie antwortet: Nein.. das wurde ausgeschlossen.. ich frage sie: Was ist es dann? Sie antwortet: Autoimmunreaktion, Thrombozytopenie, Nierenversagen.. sie hängt durchgängig an der Dialyse und kämpft immer noch ums Überleben.. ich traue mich kaum die Frage zu stellen: Wurde sie geimpft.. Ja, sicher..aber was hat das denn jetzt damit zu tun?
41Meine Kollegin, 61 Jahre alt, wurde am 11.6.21 mit J+J (Johnson und Johnson) gespritzt, in der Nacht danach erhöhte Temperatur, am nächsten Tag (Samstag) Symptome, wie wenn man eine Erkältung „ausbrütet“. Hat 1 Tablette dagegen genommen, dann „war es gut“. In der Nacht vom 14. auf den 15.8.21 ist „ein Äderchen im rechten Auge geplatzt“ – so einen dunkelrot gefärbten Augapfel habe ich noch nie gesehen!
41Eine 63 jährige Frau ( Sportlerin), ungeklärter plötzlicher Tod kurz nach Impfung, ( Ärzte sagen: irgendetwas Mysteriöses mit dem Herzen), ein 64 jähriger gesunder Mann nach Impfung, ungeklärte Todesursache, ein 18-jähriges Mädchen, beide Beine gelähmt nach Impfung, Arzt fragt bei Aufnahme in die Neurologie zuerst nach Impfung, ein junger Mann, der extremes Brennen und Kribbeln im Mund und im unteren Gesicht hat, man sieht nichts, aber er ist völlig verzweifelt, weil er nicht mehr denken und schlafen kann, kein Arzt findet was, niemand kann ihm helfen.
Neuste Modediagnose bei geschwollenem Impfarm und Lähmungen: immer Borelliose, kann keine Impfung sein.
Überraschender hoher Anstieg von Stürzen
mit anschließender Krankenhausbehandlung. Viele junge und alte Patienten. Sie sagen, sie wissen nicht, wie sie gestürzt sind. Plötzlich lagen sie neben dem Bordstein oder der Treppe.
Aussage einer älteren Krankenschwester mit geriatrischer Abteilung: „man, müsste hier jede Woche mindestens zweimal den Staatsanwalt verständigen“. Was sie wohl meint?
40Mein Bruder, 72 Jahre alt, hatte den Kampf gegen den Krebs gewonnen. Regelmäßige Untersuchungen haben das mehrfach bestätigt, der Krebs war verschwunden. Nun hat sich mein Bruder, entgegen meiner Warnungen, impfen lassen und ein paar Wochen später wurde festgestellt, daß sich neue Metastasen gebildet haben. Wir wissen nicht, wie es jetzt weitergeht und hoffen so sehr, daß er ein zweites Mal den Sieg davon trägt. Leider war er damals so regierungshörig, daß er sogar zu mir sagte, es wäre von mir verantwortungslos, ihm von der Impfung abzuraten. Ich sah das aber genau umgekehrt.
39Moin, meine Schwester, 44, 2 kleine Kinder hat sich wegen Ihres Asthma impfen lassen. Nach der 1 Impfung mit Moderna erst Schüttelfrost und Fueber, als das wieder weg war Myalgien vom Nacken beginnend bis in die Beine. Schmerzen im ganzen Körper und AU für 3 Wochen. Danach Besserung. Nach nochmal 3 Wochen 2. Impfung mit BioNTech. Mitten in der Nacht „nach dem Piks“ Herzrasen, kalter Schweiß. Nach 7-10 Tagen wieder besser. Puls wieder normal dafür wieder erneut die Schmerzen im ganzen Körper „wie in Wellen“. Jetzt Seit 10 Tagen – der Arzt sagt dass er nichts tun kann und hat ihr den Tipp gegeben dass sie Ibuprofen gegen die Schmerzen nehmen soll.
38Eine gute Freundin, um die 50: Einige Wochen oder Monate nach der Impfung (Impfstoff habe ich vergessen): starke Schmerzen im Unterschenkel und blau angelaufen, sehr geschwollen. Freundin begibt sich in die Notaufnahme. D-Dimer-Wert (oder etwas Entsprechendes) wird gemessen: Erhöhte Blutgerinnung wird festgestellt. Eine Woche später: Thrombose wurde ausgeschlossen. Freundin ist „so erleichtert“. Also alles nicht problematisch. Wochen später auf Nachfrage: Ja, also Wade sei noch immer dick, aber nun weiter unten, am Knöchel. Aber jetzt total unbesorgt anscheinend.
37Aus dem Bekanntenkreis (nur indirekt: Bekannte von Bekannten): Mutter und Tochter. Beide geimpft. Mutter erleidet Schlaganfall (wird so etwas über 60 sein?). Beide fahren später ins Ausland. Beide erkranken schwer an Corona. Aussage hinterher: „Ohne Impfung wären wir sicher gestorben.“

Arbeitskollege: Ungefähr im Juli die zweite Impfung erhalten. Sagte mir
vor einigen Wochen, dass Sport kaum noch möglich sei, die Knie täten sehr weh und würden sich total entzündet anfühlen. (Kollege war sportlich sehr aktiv: Joggen, Schwimmen, Radfahren. Hatte immer viel Ehrgeiz.)
36Ich kenne die Person nicht direkt, aber:
Vater meines Kollegen hatte schon länger Rückenprobleme und war vor etwa einem halben Jahr an der Bandscheibe operiert worden. Danach war es erst einmal „gut“. Vor einer Weile dann geimpft worden. Etwas nach der Impfung (zeitlicher Abstand ist mir unbekannt) massive Verschlechterung. Person kann wohl ohne Schmerzmittel gar nicht mehr durch den Tag kommen, und schon ab Mittag werden die Schmerzen trotz Medikamenten wohl ziemlich unerträglich. Person kann kaum noch gehen! Zuvor war noch Urlaub geplant gewesen. Patient war mit Cortison behandelt worden. Aussage sowohl der Ärzte als auch meines Kollegen und des betroffenen Patienten selbst: Hat ABSOLUT NICHTS mit der Impfung zu tun. Es handelt sich einfach nur um eine Unverträglichkeit von Cortison.
Vielleicht ein Beispiel von vielen: Zusammenhänge unklar, Krankheit bestand schon vor der Impfung. Aber drastische Verschlechterung.

Meine These war das schon von Anfang an: Es müssen ja nicht immer ganz neue Erkrankungen sein, die als Nebenwirkung/Impfschaden auftreten.
Auch ohne Mediziner zu sein, sagt mir mein gesunder Menschenverstand: Systeme mit Schwachstellen werden bei Überlastung häufig eben an diesen Schwachstellen als erstes weiter einstürzen.
Und vieles wird – so sagt mir wieder nur mein Menschenverstand – auf entzündliche Prozesse zurückzuführen sein. Letztlich steckt das ja hinter sehr vielen chronischen Krankheiten.
35Eine Verwandte (86), hat vor der Impfung (BioNTech) noch von der Ärztin bestätigt bekommen, dass sie für ihr Alter sehr fit ist, nach der zweiten Impfung hat sie über 20 kg abgenommen, kein Geschmacksempfinden mehr, schläft fast den ganzen Tag und muss sich ständig übergeben, Herzrhythmusstörungen und Bluthochdruck (vor der Impfung definitiv nicht). Ihr wird die dritte Booster-Impfung empfohlen, sie lehnte dankend ab. Sie lag insgesamt mehrere Wochen im Krankenhaus und man fand angeblich nichts. Sie hat auf einen Test der Antikörper bestanden, Ergebnis NULL Antikörper, die zweite Impfung war im April.

Nachbarin, 52 Jahre alt (BioNTech) hat nach der zweiten Impfung Totalausfälle, sie ist beim Autofahren eingeschlafen, seitdem fährt sie nicht mehr. Sie vergisst viele Sachen. Andauerndes Schlafbedürfnis, starke Kopfschmerzen.

Arbeitskollegin, 23 Jahre alt (erst AstraZeneca, dann BioNTech), hat seit der zweiten Impfung Dauerblutungen, Gynäkologin hat keinerlei Erklärung. Ich kenne nur eine Person, die Covid hatte, aber immer mehr mit Impf-Nebenwirkungen. Hier eine Seite mit Auflistung von Impf-Nebenwirkungen: Liste mit Impfnebenwirkungen
34Hallo, die 93-jährige Nachbarin meiner Großmutter ist im April drei Tage nach ihrer zweiten Impfung mit BioNTech tot umgefallen. Hirnschlag. Davor war sie für ihr Alter noch topfit und ist ohne Hilfsmittel noch 3x in der Woche die 4 km (einfache Strecke) auf den Friedhof zum Grab ihres Mannes und zurück gelaufen und 2x in der Woche mit dem Fahrrad auf den Wochenmarkt. Der Arzt, der den Totenschein ausgestellt hat, hat laut ihrer Tochter wohl eine altersbedingte natürliche Todesursache angegeben. Ein Zusammenhang mit der Impfung wurde nicht mal in Erwägung gezogen. Grüße
33Zwei Berichte aus 1. Hand
Nr. 1:
Von einem Kollegen (27, topfit). Beide Impfungen Ende Mai/Anfang Juni mit Moderna. Vier Tage nach der zweiten Impfung morgens aufgewacht und die Sehkraft stark beeinträchtigt. Er konnte nur noch Umrisse sowie hell und dunkel in Grauschattierungen erkennen. Davor 100% Sehstärke. Nach drei Wochen wollten sie ihn schon unters Messer legen, als die Sehkraft übers Wochenende langsam zurückkehrte. Aktuelle Sehkraft bei ca. 85%, er wird wohl eine Sehhilfe benötigen. Der Hausarzt hat eine Impfnebenwirkung wohl nicht ausgeschlossen, der Augenarzt jedoch schon. Letzterer schob das auf einen harmlosen Treppensturz, der ca. sechs Wochen vor der ersten Impfung passiert ist. Daraufhin wurde der Fall auch nicht dem PEI berichtet. Die Verzweiflung meines Kollegen während dieser langen drei Wochen und auch jetzt noch mag man sich gar nicht vorstellen.

Nr. 2:
Mein Schwiegervater (67, sehr rüstig, leichter Bluthochdruck) hat seit seiner 2. BioNTech-Dosis Ende April einen Tinitus auf beiden Ohren. Links schwächer, rechts sehr stark. Hausarzt verneint Zusammenhang mit der Impfung, kann aber auch keine andere Erklärung liefern. Keine Meldung ans PEI. Grüße aus dem Allgäu
32Hallo, ich möchte von einem guten Bekannten berichten. Leider ist er nur 59 Jahre alt geworden. Er hatte Vorerkrankungen. Musste 2 mal in der Woche zur Dialyse. Aber noch nicht krank genug um eine Rente zu bekommen. Er sollte noch arbeiten! Er hatte Angst vor Corona und ist kaum noch aus dem Haus gegangen.
War also sehr vorsichtig. Nur zur Dialyse ist er raus gegangen. Er wollte sich nicht impfen lassen. Hat es mehrfach abgelehnt, wegen seiner Vorerkrankung. Bei der Dialyse wurde er erpresst. Entweder er lässt sich Impfen oder er bekommt keine Dialyse mehr. Das wäre sein Todesurteil gewesen. So musste er der Impfung zustimmen. Er hatte keine Wahl. Die Impfung mit AstraZeneca erfolgte unmittelbar vor der Dialyse. Das war zu viel. Der Körper hat es nicht verkraftet.
4 Tage später musste seine Freundin den Rettungsdienst rufen. Auf dem Weg zum Krankenhaus ist er an massiven Gehirnblutungen verstorben. Er hatte keine Chance. In meinen Augen ist das Mord. Die Freundin konnte nichts unternehmen, sie wurde abgekanzelt, sie wären ja nicht verheiratet. Ich finde es schrecklich.
31Life-Bericht von meinem eigenen Ehemann:

Mein Ehemann (ungeimpft) musste sich gerade wg. einer geplanten Mopped-Tour v. heute bis Sonntag der Testpflicht unterwerfen. Kam ins Gespräch mit einem Mann (ca. 60), der erzählte, er müsse sich nur testen
lassen, weil er seinen Impfpass verloren hat. Er sei aber doppelt geimpft und von daher sei er ja sicher. Mein Mann lobte ihn, es sei vorbildlich, wenn sich auch „Geimpfte“ testen lassen, weil die „Impfung“ ja keine Garantie vor Ansteckung oder Virusverbreitung bietet. Der Mann verwahrte sich dagegen, das sei ja nicht wahr.

Testergebnis: Bei meinem Mann „negativ“, bei dem Durchgeimpften „positiv“. Die Meldung geht direkt ans Gesundheitsamt, der Mann muss zum PCR-Test, sein Urlaub fällt ins Wasser. Die Dame von der Teststelle (Apotheke) erzählte, das sei nicht der erste Fall von „Impfdurchbrüchen“.
Emsland
30Unsere uns bekannte Zeitungsausträgerin sagte uns bei einem Gespräch über den Gartenzaun voller Stolz, dass alle in ihrer Familie gegen Corona „geimpft“ sind, und ihr Mann sich jetzt noch zusätzlich gegen Grippe hat impfen lassen. Jetzt kann uns nichts mehr passieren waren ihre Worte.
Eine Woche später musste ihr Mann ins Krankenhaus wegen innerer Blutungen. Es war bei ihm genau das passiert, wovor Prof. Sucharit Bhakdi gewarnt hatte. Er hatte noch einen HB Wert von unter 5. Nach mehreren Bluttransfusionen und 1 Woche Aufenthalt im Krankenhaus hat man ihn wieder nach Hause geschickt. Ausdrücklich hat man ihn darauf hingewiesen, dass das nichts mit der „Impfung“ zu tun hat. Das kann schon mal passieren. Der Impfarzt hat auch eine Homepage Impfarzt
Gruß aus Vellmar
29Liebes Corona-Blog-Team, meine Eltern haben sich BioNTech impfen lassen. Mein Vater hatte seit der ersten Impfung anhaltend Kopfschmerzen und nach der 2. Impfung am 5.8.21 bekam er plötzlich Nasenbluten. Das zwar nur einmalig bisher, jedoch nimmt er Blutverdünner ein, die er dann sofort reduziert hat. Wie auch immer man das nun werten muss. Ich konnte aber sonst keine Zeichen erkennen, die ggf. auf eine Thrombozytopenie hindeuten könnten, werde das aber weiter beobachten.

Meine Mutter hatte 8 Tage nach der Zweitimpfung vom 5.8.21 Brechdurchfall bekommen.

Beide hatten sie verstärkt Kopfschmerzen am Tag nach der Impfung. Jetzt scheint es so, als wäre alles in Ordnung. Ansonsten melde ich mich nochmals, da deren Hausarzt im Urlaub ist, der sie geimpft hat und ich weiß auch, dass sie das nicht melden würden. Daher mache ich das, damit es dokumentiert ist.
Mit freundlichen Grüßen
28Liebes Corona Blog Team, ich kann leider mit keinem Zeitungsbericht, o.ä dienen. Ein ehemaliger Kollege von mir ist mit 56 Jahren ganz plötzlich nach einer heftigen Krebserkrankung gestern verstorben. Vor vier Wochen war er noch gesund. Plötzlich aggressiver Darmkrebs und er ist tot Vor drei Monaten hat er die zweite Impfung erhalten, vermutlich Biontech. Kann ich leider nicht genau sagen. Ich habe schon sehr oft gelesen, dass Menschen nach der Impfung plötzlich Krebs haben und auch schnell verstorben sind. Ich habe es bis heute nicht für möglich gehalten und dachte, es kann nicht wahr sein, was man da so alles im Netz liest. Aber so kann man sich irren.
Liebe Grüße aus Schleswig Holstein
27Hallo, meine Schwiegermama in Spee (68) hat zwei Wochen nach der BioNTech Impfung einen Schlaganfall erlitten. Einen Tag vorher hat sie noch gearbeitet… Ich habe es schon an mehreren stellen gemeldet doch bisher hieß es nur „sie nehmen das mal auf“.
So dachte ich, ich melde euch das auch mal.
Mit freundlichen Grüßen
26Hallo zusammen, mein Schwager, 64-Jahre alt, ehemals bei der US-Army beschäftigt, wurde im Januar zum zweiten Mal mit Moderna geimpft. Am 21. Juli fand ihn seine Ehefrau, von einem längeren Arztbesuch zurückkommend, tot im Badezimmer. Zur Vorgeschichte ist zu bemerken, dass der Verstorbene vor etwa 10 Jahre einmal eine Herzattacke hatte, seitdem nie mehr einen Arztbesuch benötigte, keine Medikamente einnahm und sonstige Erkrankungen nicht bekannt waren. Cannabiskonsum fand statt.
Ich war bei dem anschließenden ganzen Procedere anwesend. Es wurde der Notarzt gerufen, der eine nicht natürliche, bzw. ungeklärte Todesursache feststellte. Daraufhin wurde natürlich die Kripo und das Rauschgiftdezernat (wegen Cannabiskonsum) dazungerufen und der Leichnam zur eventuellen Obduktion beschlagnahmt. Eventuell sollte damit die Drogentoten-Statistik bedient werden.
Was mir bei dem Gespräch des Notarztes mit der Ehefrau des Toten auffiel, war, dass in dieser Situation mit keinem Wort nach einer vorausgegangenen Impfung gefragt wurde. Man bedenke: Mit 64 Jahren plötzlich im Badezimmer zusammengebrochen und verstorben, eine nicht geklärte Todesursache, keinerlei Vorerkrankungen bis auf eine Herzattacke vor circa 10 Jahren, und der Notarzt hat keine einzige Frage zu einer vorausgegangenen Corona-Impfung und eine eventuelle Impfnebenwirkung mit keinem Gedanken auf dem Schirm! Ich denke, das ist bei anderen, ähnlich gelagerten Fällen nicht anders.
Wie sollen da aussagekräftige Zahlen zu Impfnebenwirkungen zustande kommen!
Der Leichnam wurde übrigens von der Staatsanwaltschaft zwei Tage später freigegeben. Es wurde keine Obduktion durchgeführt.
Soviel zu diesem Fall.
25Guten Tag, vorab bitte ich um Anonymität.
Ich arbeite am Flughafen ***, und möchte über 3 Fälle berichten die sich in meinem beruflichen Umfeld ergeben haben.
(Vorab, die Impfungen wurden von der Stadt *** angeboten im
Zusammenwirken mit meinem Arbeitgeber, der Flughafen ***, weil wir zur
kritischen Infrastruktur gehören, es wurden nur mRNA Impfstoffe überwiegend Pfizer/Biontech, als auch Moderna verimpft)

Eine Kollegin war etwa eine Woche stationär in Behandlung wegen einer Nierenentzündung, sie war zuvor geimpft worden. Diese Kollegin hatte zuvor keine Vorerkrankungen.

Ein anderer Kollege, hatte nach der ersten Impfung ein länger anhaltendes Taubheitsgefühl im Kiefer unter einem Auge. Es ist etwas besser geworden, aber es ist noch nicht ganz weg.

Nun ist ein Kollege im Krankenstand, weil er eine Entzündung im Körper hat, vor 3-4 Wochen spürte er, dass etwas nicht stimmt, das war kurz nach der ersten Impfung, jetzt nach der Zweiten wurde es wohl so akut, dass er aktuell krankgeschrieben ist. Ich kenne ihn seit Jahren, war kaum krank in den ganzen Jahren am Flughafen.

Ein weiterer Kollege soll Zuhause ohnmächtig geworden sein, darüber weiß ich aber leider noch zu wenig…
Dies zu ihrer Info. Viele Grüße und herzlichen Dank für ihre Arbeit.
24Moin, erstmal großen Respekt für Eure Leistung und Einsatz.
Ich möchte einen Fall melden, der nicht offiziell gemeldet wurde:
Meine Exnachbarin und Lieblingsersatzoma aus Leer Ostfriesland, 93 Jahre, ist Mitte April mit BioNTech erstgeimpft worden. Sie war zwar alt aber völlig ok vorher. Am selben Tag der Erstimpfung bekam sie sehr hohes Fieber und ist für 4 Tage ins Koma gefallen, danach war sie ein Schwerstpflegefall und ist nun gestorben, siehe Anhang.
Zeugen sind ihre Pflegerin und ihr eingesetzter Betreuer, der Fall wurde nie beim PEI gemeldet, ich darf es leider nicht.
Der Gerechtigkeit halber und für sie möchte ich es zumindest bei Euch melden.
Ob ich die Kontaktdaten der Pflegerin weitergeben darf habe ich noch nicht angefragt.
Liebe Grüße und haltet durch
23Letzte Woche von zwei unabhängigen Arbeitskollegen erfahren, dass er nur wenige Tage nach der zweiten Impfung (welcher Hersteller weiß ich nicht) verstorben ist. Einer sagte, dass es ein Schulfreund seiner Friseurin war und einer, dass es sein Konfirmantenfreund war. Sehr traurig.
Traueranzeige
22Liebes Corona-Blog-Team, ich möchte Ihnen einfach nur mitteilen, dass mein Bruder, der (ich weiß nicht, wann genau) eine Johnson und Johnson Impfung erhielt, nun Fieber bekommen hat.
In seinem Umfeld hat eine geimpfte Person zudem eine Gürtelrose erhalten, er hatte Kontakt zu dieser Person, aber ich weiß nicht, ob diese Person zu dem Zeitpunkt noch ansteckend war.

Die langfristigen Folgen sind das, was uns beunruhigt. Ein Fieber geht ja vorüber, auch eine Gürtelrose etc.
Aber es könnte ja ein Zeichen für die Schädigung des Immunsystems sein, die irreversibel ist.

Ich verbinde meine Email an Sie mit keinem Auftrag. Ich werde mich beizeiten noch informieren, wo ich dies vielleicht melden kann. Aber mir fehlen ja auch noch einige Daten (Zeitpunkt etc.).
Der Zusammenhang wäre sicher auch nicht nachweisbar im Einzelfall. Und selbst mein Bruder sieht den Zusammenhang wohl nicht oder möchte ihn (noch) nicht sehen.

Ich musste dies hier einfach jetzt nur loswerden. Sie machen solch eine tolle und wertvolle Arbeit mit Ihrem Blog.

Mein Bruder ist auch ein bisschen ein Hypochonder, wenn Sie mich fragen.
– Dumm halt, dass sich diese Hypochondrie offenbar bei vielen Menschen zwar auf das Virus bezieht aber nicht auf die Prozesse nach der Impfung

Ich selbst bin eher ein vorsichtiger und in Sachen Natur und Gesundheit demütiger Mensch. Ich weiß schlicht um die Komplexität und die vielen noch immer unbeantworteten Fragen in der Naturwissenschaft und Medizin. Ich würde niemals freiwillig in ein solches System eingreifen lassen wollen. Aber hier sind wohl die Menschen sehr unterschiedlich. Manche vertrauen sehr auf „Technik“ und sogenannten „Fortschritt“. Ich wünsche dem Blog weiterhin viel Erfolg. Vielen Dank und beste Grüße von Ihrer Leserin.
21Meine Großmutter (85) hat sich zweifach mit BioNTech impfen lassen. Hat einige Wochen nach der zweiten Impfung den schlimmsten Zosterausbruch über eine Fläche von 20 cm am Brustkorb entwickelt.
Jetzt liegt sie mit Zoster- Enzephalitis im Krankenhaus. Ich bin mir nicht sicher, ob sie das überleben wird. Sie hat kurz nach der zweiten Impfung körperlich stark abgebaut.

Für Rückfragen stehe ich gerne zur Verfügung.

Ps: Ihr Lebenspartner (83) hat nach der zweiten Impfung starke Gesichts- und Ohrenschmerzen entwickelt. Der Allgemeinmediziner wusste nicht weiter. Der Ohrenarzt meinte er solle sein Ohr „föhnen“. Wir sind uns nicht sicher ob es eine Entzündung des Trigeminus ist?
20Hallo Ihr Lieben, ich war gestern bei einer Osteopathin, die gleichzeitig auch Heilpraktikerin ist und sie hat mir folgendes erzählt:
Ihr Vater, 85 Jahre, hat sich vor einiger Zeit auch gegen Corona impfen lassen (welchen Impfstoff weiß ich jetzt nicht). Nach der 1. Impfung war alles in Ordnung.
Nach der 2. Impfung bekam er 1-2 Tage später Lähmungserscheinungen im rechten Arm, dann ging das im Arm wieder weg, dann im rechten Fuß. Gleichzeitig bekam er dann Herzprobleme

VORHER war er kerngesund und vital (KEINE Tabletten für oder gegen irgendetwas, hat mir die Heilpraktikerin nochmal versichert), dann aufgrund der Herzprobleme wurden ihm mittlerweile Stands gesetzt, Tabletten zur Blutverdünnung und noch einige andere gehören jetzt zu seinem Leben. Natürlich hat dies mit der Impfung rein gar nix zu tun, wird behauptet, wobei wie gesagt, er war vorher KERNGESUND.

Die Heilpraktikerin weiß natürlich auch, dass es äußerst schwierig ist, einen Impfschaden zu beweisen und belässt es auch dabei.

Dies kann gerne veröffentlich werden, da es sich ja nicht um meine Familie handelt, habe ich alle Namen (die mir bekannt sind) weggelassen.
Liebe Grüße
19Hallo liebes Corona-Blog Team, zunächst einmal herzliche Dank für eure Arbeit!!
Ich habe folgende Impfnebenwirkungen zu berichten:

1) Meine Schwiegervater wurde mit BioNTech am Dienstag den 6. April geimpft. 2 Tage später hatte er viel zu hohen Blutdruck, Schwindelanfälle, Kopfschmerzen, die Hände haben gezittert und er hatte einen geschwollenen Fuß. Ich muss dazu sagen, dass mein Schwiegervater generell einen hohen Blutdruck hat und mehrere Medikamente nimmt, aber es ging ihm vorher gut. Als wir ihm am 10.4. besucht haben, ging es ihm so schlecht, dass wir ihn in die Notaufnahme gebracht haben. Sein Blutdruck war über 204. Dort haben sie ihn 5 Tage lang untersucht und behandelt (aber mit der Impfung hatte das, laut der Ärzte, nichts zu tun). Woher das aber alles kam, konnte man uns auch nicht beantworten.

2) Eine Kollegin wurde Ende Juni zum zweiten Mal mit Moderna geimpft. 3 Stunden später hatte sie starke Schmerzen am ganzen Körper. Sie hat dann eine Ibuprofen genommen und ist ins Bett. Mitten in der Nacht wachte sie mit weiterhin sehr starken Schmerzen auf und hatte hohes Fieber, was dann den ganzen Tag angehalten hatte. Sie hatte dann nach 12 Stunden insgesamt 3 x Ibu 600 genommen und das hatte weder gegen Fieber noch gegen die Schmerzen geholfen. Sie hatte dann auch vom linken Arm zum Herzen hin starke Schmerzen und Ziehen und meinte, das sei ungefähr so gewesen, wie als sie vor mehreren Jahren mal eine Herzmuskelentzündung gehabt hat. Dann ist sie in die Notaufnahmen. Da sagte man ihr, je stärker die Impf-Reaktionen seien, desto besser würde der Impfstoff wirken. Sie hat dann über ein paar Stunden eine Infusion bekommen (Inhalt kennt sie nicht) und danach waren die Schmerzen und das Fieber weg. Seitdem hatte sie keine Nebenwirkungen mehr.
Ich hoffe, das hilft in irgendeiner Form weiter.
18Info:
Kollege 3 Wochen krank. Symptome: Schüttelfrost (1.Woche); danach 2. und 3. Woche Hautausschläge/starke Rötungen (Arme). Kann aber selbst keine Verbindung zur Impfung erkennen.
Mit besten Grüßen
17Meine Mutter 83-Jahre leidet seit der Impfung auch an Nebenwirkungen wie plötzliche Übelkeit, Sehstörung, Gleichgewichtsstörungen. Ist schon 3 mal aufgetreten, Sie war auch schon vor der Impfung vorbelastet, hatte eine Gesichtsnervenentzündung. Habe deshalb alles versucht die Impfung zu verhindern, aber der Druck und die Überzeugungskraft Ihrer Geschwister war wohl zu groß.
16Hallo liebes Corona Blog Team, ich schreibe um euch über den Tod meines Schwiegervaters, nach Erhalt der AstraZeneca Impfung, zu informieren.
Er starb am 25.06.2021 ein paar Wochen nach Erhalt der zweiten Impfung an einer Herzthrombose in der Klinik in Minden.
Mit freundlichen Grüßen
15Hallo liebes CB-Team, ich möchte heute die Information bekannt geben, die ich von einer Freundin bekommen habe:
Die Meldung durch Ärzte an das PEI sind derart kompliziert und zeitaufwendig, dass der Großteil von Ihnen nicht gemeldet wird! Der direkte Bezug zu den auftretenden Problemen nach der Impfung wird von den Ärzten oft abgetan und als solche ignoriert. Sollte dennoch ein Fall gemeldet werden, können die Ärzte auf Band die Information bei dem PEI hinterlassen. Ob und wie diese dann bearbeitet werden ist unklar. Viele Grüße und vielen Dank für die wertvolle Arbeit!
14Hej, ich bin Krankenschwester und sage Danke für den tollen Blog.

Tote im zeitlichen Zusammenhang mit Impfung:
1. Mein Schwiegervater, geimpft Ende März 2021, direkte Verschlechterung, Müdigkeit, aschfahle Gesichtsfarbe, Verschlechterung der Demenz. Körperlicher Zusammenbruch am 12.4. mit blauverfärbten Fingerkuppen, nachts im Krankenhaus an „Schwäche“ verstorben (13.4.2021). Er hatte Vorerkrankungen, aber auch einen starken Lebenswillen trotz Demenz.
2. Nachbarin meiner Mutter ca.1 Woche nach Impfung verstorben, war sehr fit mit 85.
3. An meinem Arbeitsplatz, Demenz WG, haben seit Februar nach der 2. Impfung viele Bewohner abgebaut. Eine war bei der Impfung schon palliativ (wurde trotzdem geimpft), die durfte auch sterben, 2 haben sich massiv  verschlechtert, wurden Pflegefälle und sind verstorben (im Juni und Juli).

Nebenwirkungen die nie gemeldet werden:
Kundin im Pflegedienst wo ich nebenbei arbeite:
1. Seit Impfung Schmerzen an der Einstichstelle mit ausstrahlenden Schmerz in Nacken und Kopf, starke linksseitige Kopfschmerzen. Abgeschlagenheit, Müdigkeit, Unzufriedenheit, „genervt sein“, Wesensveränderung ..
2.Pflegende Nachbarin (Ende 40) einer Kundin. Moderna zweite Impfung hat sie zwei Wochen komplett niedergestreckt mit Kopfschmerzen, Übelkeit, „nicht laufen können“, Antriebslosigkeit, Müdigkeit, kurzfristigen  Lähmungserscheinungen.
3. Eine Kundin berichtete über ihre Freundin, der nach der AstraZeneca Impfung alle Haare ausgefallen sind.
4. Freund (mitte 40) von mir, mit J&J geimpft, klagt über Herzschmerzen und ist nicht mehr leistungsfähig
5. Kollegin meines Mannes (er ist Intensivpfleger) ist seit der Impfung im März nicht mehr zur Arbeit gekommen, da es ihr schlecht geht.
6. Unsere Kindergärtnerin im April geimpft war im Juni positiv und seitdem nicht mehr auf Arbeit, leider erfahre ich nichts über ihren gesundheitlichen Zustand.
Ich könnte noch eine Weile weitermachen.

Was ich bei meinen dementen Bewohnern erlebe ist eine Verschlechterung der Demenz und der Gangsicherheit und der allgemeine körperliche Verfall. Bei einigen mehr, anderen weniger. Und ich hab schon öfter gehört und auch gesehen das bei Geimpften eine Wesensveränderung statt findet, leider nicht zum Positiven. Auch Verwirrtheit und Desorientierung hab ich bei älteren direkt nach der Impfung erlebt.

Ich musste mich einfach Mal mitteilen und möchte nicht schweigend untergehen. Ich möchte was gegen diesen Irrsinn tun, und nicht bis zur Zwangsimpfung warten, die mich meine Jobs kosten wird.
Bitte meinen Namen nicht veröffentlichen. Aktuell kann ich mir eine Kündigung noch nicht leisten.

Macht weiter so. Vielen Dank für die Aufklärungsarbeit.
13Frau (27) wurde mit Johnson und Johnson geimpft. Die andere Freundin (50) bekam zwei Impfungen. Beide haben massive Nebenwirkungen und Beschwerden nach der Impfung. Die Freundin mit 50-Jahren hat Schmerzen in der Nieren-/Lebergegend und beschreibt ein dauerhaftes Gefühl aufgebläht zu sein. Außerdem hat sie schlimme Kopfschmerzen.
12Guten Abend, mein Vater hat nun ca. 4-5 Wochen nach der zweiten BioNTech Impfung einen Schlaganfall erlitten, betroffen ist der Hirnstamm. Mein Vater ist 60 Jahre alt, übergewichtig und hat Bluthochdruck, insofern würde vermutlich niemand in Erwägung ziehen, dass dies auch mit der Impfung zusammenhängen könnte.
Vielen Dank
11Hallo!
Am 23.7. musste in der Rostocker Herzchirurgie eine 35-Jährige wegen Herzthrombose notoperiert werden. Sie liegt bis dato auf der Intensivstation im Koma. Ist eine direkte Info aus der Klinik. Ob es dazu einen Bericht in der (Lokal-)Presse gab, weiß ich nicht. Viele Grüße
10Guten Morgen, ich habe einen 24-jährigen Sohn der sich bereits einmal mit BioNTech Comirnaty impfen hat lassen. Nun habe ich durchgesetzt, dass er sich am kommenden Montag Blut abnehmen und die aktuellen Werte der D-Dimere und Thrombozyten bestimmen lässt.
Freundliche Grüße

Update: 09.September 2021

Guten Abend, liebes Corona-Blog-Team,
es ist hervorragend, dass Ihr nun die privaten Impferfahrungen dokumentiert. Die laufende Nummer 10 könnte jetzt aktualisiert werden:
Der Hausarzt meines Sohnes weigerte sich zunächst vehement, die D-Dimere bestimmen zu lassen. Gegenüber meinem Sohn begründete er dies damit, dass die entsprechende Untersuchung gesundheitsschädigende Auswirkungen haben könne.
 Innerhalb eines fast 20-minütigen Telefonats habe ich interveniert und darauf hingewiesen, dass mein Sohn zur Risikogruppe der gefährdeten jungen Männer gehöre. Der Mediziner ist auch als Impfarzt tätig, hat aber meinen Sohn nicht geimpft. Ich habe Dr. R. mitgeteilt, dass ich die beiden Untersuchungen als Präventivmaßnahme wünsche und privat bezahlen würde.
 Dr. R. meinte, dass nur bei Impfungen mit Astra Zeneca ein erhöhtes Risiko bestünde, an Thrombosen oder Herzmuskelentzündungen zu erkranken. Diese Argumentation konnte ich vollumfänglich entkräften, und zuletzt hat er sich dann mit den Blutabnahmen vor und nach der 2. Impfung einverstanden erklärt.
Sowohl die Thrombozytenwerte als auch die D-Dimere befanden sich auf den Laborberichten im Normbereich. Die D-Dimere waren 3 Tage nach der 2. Impfung unverändert!
 
Macht bitte weiter mit diesem ausgezeichneten Blog! Verständlicherweise wart Ihr enttäuscht über die vermeintlich geringe Zahl von Teilnehmern an den Demonstrationen in Berlin. Aber seid gewiss, Widerstand wird kreativ in vielfältiger Art und Weise gelebt. Freundliche Grüße
9Hallo zusammen, mein Vater (67) wurde durch seine Schwester und Freunde ermutigt sich impfen zu lassen. Nach einer Blasenausschabung wegen Blasenkrebs ließ er sich impfen. Eine Woche später wurde seine Atmung immer schwerer und er drohte zu ersticken. Er wurde ins Krankenhaus eingewiesen – Lungenembolie. Nochmal gut gegangen. Sein Herz hat auch Schaden genommen und er liegt nun zum zweiten Mal im Krankenhaus. In einer Woche geht’s in die Herz Klinik. Die Ärzte dort schließen einen Zusammenhang aus und weigern sich das PEI zu informieren.
Freundliche Grüße aus dem Hochwassergebiet
8Hallo Corona-Blog, habe von einer Nachbarin erfahren, dass die 41-Jährige nach der AstraZeneca
Impfung eine Lungenembolie bekam. Sie konnte mir aber nicht sagen, wann die erste und letzte Dosis erfolgte. Es gibt anscheinend Bekannte, die keinen Zusammenhang zur Gentherapie feststellen können.
1. Traueranzeige und 2. Traueranzeige
Sehen so die Anzeigen von Impfbefürworten aus oder darf die Zeitung nichts vom Tod kurz nach der Spritze drucken?
MfG
7Liebes Corona Blog Team, vielen Dank für das Feedback und ebenso vielen Dank und meinen Respekt für Ihre Arbeit!!!!! Hervorragend, wie Sie auf Ihrer Seite die Meldungen, Berichte und Infos zusammentragen. Mittlerweile habe ich bereits von 4 Leuten gehört, die nach der Impfung schwerste Nebenwirkungen erlitten hatten. 1 Schlaganfall, 1 Herzinfarkt und 2 Personen sind verstorben. Ob diese als Impfschaden gemeldet wurden, entzieht sich meiner Kenntnis. Erfahrungsgemäß sind die Betroffenen bzw. ihre Angehörigen eher selten in der Lage damit an die Öffentlichkeit zu gehen. Von daher wird es mit Sicherheit eine hohe Dunkelziffer geben. Alles Gute und bleiben Sie weiter am Ball …
Viele Grüße
6Hallo, ich möchte mitteilen, dass mein 82 jähriger Vater im März und April 2021 mit BioNTech geimpft wurde und am 11. Juli 2021 eine Hirnthrombose mit starken Wortfindungsstörungen erlitten hat. Er war eine Woche im Krankenhaus, aber es wurde keine Ursache gefunden. Die Ärzte meinten, dass kein Zusammenhang mit der Impfung besteht. Bis dahin war er sehr gesund und sportlich (Radfahrer, Skifahrer, Wanderer).
Er leidet nach wie vor unter Wortfindungsstörungen und auch sonst ist seine Erinnerung oft gestört und er fühlt sich nicht gut.
Bitte registrieren sie das, damit sowas nicht untergeht. Vielen Dank.
Mit freundlichen Grüßen

.

Deutschland

Zum Vergößern der Bildgalerie: 1: Rechte Maustaste 2. Open Image in New Tab (Bild in neuem Tab öffnen)


.

Deutschland:

Schilderungen von privaten Impferfahrungen (2)

Stand 09. November 2021;
Quelle: https://corona-blog.net/tote-im-zusammenhang-mit-der-covid-impfung/

DatumBeschreibung
09.11.2021Corona Alarm bei der Nationalmanschaft: Corona Infektion trotz vollständigem Impfschutz – 5 Spieler in Quarantäne

Die Bild berichtet über eine Corona Infektion des Nationalspielers Niklas Süle (26) – obwohl dieser vollständig gegen das Coronavirus geimpft ist. Laut Welt befinden sich aktuell 5 Spieler in Quarantäne – das kommende Training wurde abgesagt, stattdessen findet eine „individuelle Trainingseinheit im Hotel für die Spieler statt“. Was immer das heißen mag. Wozu war nochmal die Impfung gut, außer für außerordentlich viele Myokarditiden zu sorgen?
09.11.2021Brandenburg: Impfversager bei Landtagspräsidentin Ulrike Liedtke
Die Berliner Zeitung berichtet über die Politikerin (SPD) Ulrike Liedtke, die an Corona erkrankt ist – obwohl sie seit Juli vollständig gegen das Coronavirus geimpft ist. Sprich: Sie hat ganz offiziell mindestens bis Ende Januar „vollständigen Impfschutz“. Doch auch der konnte die Infektion nicht verhindern.
09.11.2021Regensburg: 11 Tote in Folge einer Corona Erkrankung – alle vollständig geimpft

Der Merkur berichtet über 11 Tote (seit dem 11. Oktober) im Seniorenheim Deutschordenshaus St. Ägid, in Folge einer Corona Erkrankung. Alle Toten seinen vollständig gegen das Coronavirus geimpft gewesen. Die Heime setzen nun auf „Booster-Impfungen“ und natürlich Quarantäne für die Senioren. Mögen sie geboostert und einsam sterben und mögen die Verantwortlichen dafür in der Hölle schmoren.
09.11.2021Neumünster: 2 Impfversager innerhalb eines Tages

Die Stadt Neumünster informiert über die aktuellen Corona Zahlen und stellt fest, dass es „Unter den Neuinfizierten zwei Impfdurchbrüche gab.“
Dies ist aber alles kein Grund zur Panik, denn: „Impfdurchbrüche gab es von Anfang an. Je mehr Menschen geimpft sind, desto mehr Impfdurchbrüche sind möglich. Impfdurchbrüche kommen auch bei anderen Infektionskrankheiten vor“.
Dann ist ja gut – und die Einwohner von Neumünster können getrost zum Booster greifen.
08.11.2021München: Kardinal Marx hat trotz vollständiger Impfung Corona

Die Süddeutsche berichtet über eine Corona Infektion bei dem vollständig geimpften Münchner Erzbischof, Kardinal Marx. Der 68-Jährige befindet sich in häuslicher Isolation und hat alle Präsenztermine abgesagt. Nun ja, dass die Impfung nicht schützt, ist ja mittlerweile hinlänglich bekannt (man siehe sich nur die ganzen „Einzelfälle“ auf dieser Seite an). Aber wenn jetzt sogar auf Gott keinen Verlass mehr ist, auf was kann man dann noch vertrauen? Außer auf den blinden Aktionismus unserer Politiker, allen voran Markus Söder, offensichtlich nicht mehr auf sehr viel.
08.11.2021Lünen: 2 Senioren versterben an Corona – trotz vollständigem Impfschutz

Die Ruhr Nachrichten berichten über einen 84 Jahra alten Mann aus Lünen, der trotz vollständiger Impfung an einer Corona Erkrankung verstorben ist. Außerdem wird nebenbei erwähnt, dass der Kreis für vergangene Woche eine Korrektur vornehmen musste, denn außer dem 84 Jahre alten Mann sei davor ein 80 Jahre alter Mann aus Bönen an Corona verstorben – obwohl er ebenfalls vollständig gegen Corona geimpft war.
Wir halten fest: Die Impfung tut eigentlich nichts, außer „piksen“ – und danach Nebenwirkungen erzeugen. Naja, immerhin auf die Mechanik kann man sich verlassen.
08.11.2021Neustadt (Westerwald): Corona Ausbruch in Senioreneinrichtung – 50 Personen mit Corona infiziert, fast alle vollständig geimpft

Der SWR berichtet über einen Corona Ausbruch in der Senioreneinrichtung „Villa Sonnenmond“ in Neustadt (Westerwald, Verbandsgemeinde Rennerod). Dort sind 50 Personen mit dem Coronavirus infiziert, 34 Bewohner und 16 Mitarbeiter.
Im Artikel heißt es lediglich, dass von den 34 Bewohnern „fast alle“ vollständig geimpft seien. Aber auch bei den Mitarbeitern ist die Impfquote offensichtlich sehr hoch: Von den 16 infizierten Mitarbeitern sind lediglich 3 ungeimpft.
Aber klar – wir impfen alle zum Schutz der Risikogruppe, unserer lieben Senioren. Danach stecken wir sie trotzdem in Quarantäne, wo sie einsam eingehen – aber stimmt, darauf halten dann die Öffentlich-Rechtlichen ja nicht mit ihren Kameras. Was nicht in der Tagesschau läuft, findet offensichtlich beim gemeinen Deutschen nicht statt. Danke, Angela Merkel.
08.11.2021Freigericht: Corona Ausbruch nach 2G Chorkonzert

Die Hessenschau berichtet im Liveticker (Bild davon hier) über einen Corona Ausbruch nach einem 2G Chorkonzert in Freigericht (Main-Kinzig Kreis) – sprich nur Geimpfte oder Genesene hatten Zugang zu dem Konzert. Insgesamt sind bislang 18 Personen mit dem Coronavirus infiziert – 15 davon sind Sänger. Das Gesundheitsamt ruft alle Konzertteilnehmer dazu auf, sich testen zu lassen.
06.11.2021Tegernheim: Corona Ausbruch in Seniorenheim mit 20 Infizierten – obwohl das Haus durchgeimpft ist

Die Mittelbayrische berichtet über einen Corona Ausbruch im Seniorendomizil „Haus Urban“ in Tegernheim. Dort sind 13 Bewohner und 7 Mitarbeiter mit dem Coronavirus infiziert.
Brisant: Im Artikel wird erwähnt, dass die Impfquote unter Bewohnern und Mitarbeitern sehr hoch ist. Eine genaue Quote an infizierten Geimpften und Ungeimpften wird nicht angegeben – was für eine hohe Zahl an Impfversagern spricht.
06.11.2021Köln: 43,2% der Erkrankten vollständig geimpft

Der Kölner Stadt-Anzeiger berichtet über die aktuellen Coronazahlen in Köln. Dort sind 43,2% der Erkrankten bereits vollständig geimpft. Alle weiteren Details sind hinter der Bezahlschranke. Man muss immer bedenken, dass Geimpfte vielerorts (auch in Krankenhäusern) nicht mehr getestet werden. Es ist davon auszugehen, dass gleichem Testverhalten von Geimpften und Ungeimpften die Quote der Impfversager nochmal dramatisch steigen würde.
05.11.2021Frankfurt: Impfversager auf Markengala – Corona Infektionen trotz 2G

Die Bild berichtet in einem Bezahlartikel darüber, dass es einige Corona Erkrankungen im Rahmen der Markengala in Frankfurt gab. Diese fand unter „2G“ Bedingungen statt, sprich: Zutritt hatten lediglich vollständig Geimpfte oder Genesene. Alle weiteren Details sind hinter der Bezahlschranke.
05.11.2021Kassel: Fußball-Trainer und Sportjournalist Holger Obermann stirbt vollständig geimpft an Corona

HNA Kassel berichtet über den Tod des ehemaligen Fußball-Trainers und Sportjournalisten Holger Obermann im Alter von 85. Er war vollständig gegen das Coronavirus geimpft und hatte vor, sich demnächst „boostern zu lassen“. Dennoch starb er laut HNA an den Folgen einer Corona Infektion.
Auch RTL berichtet über den Fall.
05.11.2021Hamburg: Radprofi Lucas Carstensen – „die Impfung warf mich massiv zurück“

Radsport-News berichtet über den Hamburger Radprofi Lucas Carstensen, der vor dem Sommer noch hoffnungsvoll auf die kommende Saison schaute. Dann kam die Corona Impfung, die ihn „massiv“ zurückgeworfen hat. Es dauerte mehrere Monate bis er nach dieser wieder sein altes Niveau erreicht hatte.
05.11.2021Tittmoning: Heftiger Corona Ausbruch in Seniorenheim – trotz Impfquote von 98%

PNP berichtet in einem Bezahlartikel über einen Corona Ausbruch im Domus Mea Seniorenzentrum in Tittmoning (Landkreis Traunstein). Dort sind 33 der 41 Bewohner mit dem Coronavirus infiziert, mit teils schweren Verläufen – trotz einer Impfquote von 98%.
Auch bei den Mitarbeitern wurden 15 Personen positiv getestet und unter Quarantäne gestellt – durch den starken Personalausfall ist die Pflege im Haus nicht mehr sichergestellt. Alle weiteren Details sind hinter der Bezahlschranke.
05.11.2021Wuppertal: 36 Infizierte in Klinik – trotz Impfquote von über 90%

Unter anderem MSN berichtet über einen Corona Ausbruch in der Wuppertaler Reha-Klinik Bergisch-Land. Dort hat die Klinikleitung mittlerweile einen Aufnahmestopp erlassen. Aktuell sind dort 23 Patienten, 9 Mitarbeiter und 4 Begleitpersonen infiziert – obwohl über 90% der Mitarbeiter und Patienten vollständig geimpft sind.
Die Impfung schützt insbesondere die Risikogruppe? Hier offensichtlich nicht.
04.11.2021Berlin: Voll geimpfter Luigi Reitani stirbt im Krankenhaus an Corona

Die Wiener Zeitung berichtet über Luigi Reitani, einen profilierten Germanisten und Kulturvermittler. Mit nur 62 Jahren starb er in einem Berliner Krankenhaus an Corona – obwohl er zwei Mal geimpft war. Ach übrigens: Die Regierung sagt, dass genau diese beiden Impfungen vor schweren Verläufen schützt. Glaubt das noch jemand?
04.11.2021Duisburg: Corona Ausbruch in DRK Seniorenheim – alle Bewohner vollständig geimpft oder sogar „geboostert“

Die WAZ berichtet in einem Bezahlartikel (gesamter Artikel hier) über einen Corona Ausbruch im DRK Seniorenheim an der Gartenstraße in Duisburg-Neumühl. Dort haben sich 20 Bewohner und 6 Mitarbeiter mit dem Coronavirus infiziert.
Brisant: Von den 20 Bewohnern hatten alle bereits vollständigen Impfschutz – 2 hatten sogar schon die „Boosterimpfung“ erhalten. Zum Impfstatus der Mitarbeiter wird im Artikel nichts erwähnt, lediglich, dass die Impfquote dort über 90% beträgt.
Als Konsequenz wurden die betroffenen Stationen geschlossen und die 6 Mitarbeiter in Quarantäne geschickt. Es geht also weiter: das einsame Sterben der Senioren, die dank Pflegenotstand und Corona Quarantäne der Mitarbeiter noch nicht einmal anständig gepflegt werden können.
04.11.2021Sandhausen: Corona Ausbruch beim Zweitligisten FC Sandhausen – Fast alle Infizierten waren geimpft

Der Spiegel berichtet über einen Corona Ausbruch beim Bundesliga-Zweitligisten FC Sandhausen. Dort sind 12 Spieler und 6 Betreuer mit dem Coronavirus infiziert – obwohl fast alle Betroffenen vollständig geimpft waren. Über konkrete Impfquoten wird nicht berichtet. Auch die Bild berichtet über den Fall – ebenfalls ohne Impfquoten oder dergleichen zu nennen. Wahrscheinlich, weil eben fast alle Fälle „Impfversager“ sind.
04.11.2021Bonn: 11 Pflegekräfte in Uniklinik mit Corona infiziert – alle waren vollständig geimpft

Express berichtet über einen Corona Ausbruch im Uniklinikum Bonn. Nach einem privaten Basketballspiel wurden die 11 Betroffenen positiv getestet – obwohl alle vollständig gerimpft waren. Sie befinden sich nun in Quarantäne. Die angeordnete Quarantäne verschärft nun den ohnehin vorhandenen Pflegenotstand. Auch der General-Anzeiger berichtet über den Fall.
04.11.2021Pfaffenhausen: Corona Ausbruch in Seniorenheim St. Anna. Krankenausweinweisungen und Todesfall – „trotz“ Impfquote von fast 100%

Die Augsburger Allgemeine berichtet über einen Corona Ausbruch im Seniorenheim St. Anna in Pfaffenhausen. Dort sind 21 von 33 Bewohnern mit dem Coronavirus infiziert.
Brisant: Neun der infizierten Bewohner musste ins Krankenhaus eingewiesen werden – eine Frau ist sogar verstorben. Das alles trotz einer Impfquote von „nahezu 100%“ (32 der 33 Bewohner sind geimpft). Einige Bewohner hatten sogar bereits die dritte Impfung.

Uns wurde zu diesem Fall anonym ein Schreiben aus der Einrichtung zugespielt, in dem noch von 11 infizierten Bewohner die Rede ist (wovon alle geimpft sind). Außerdem wird darauf hingewiesen, dass durch die Quarantäne der Personalmangel weiter verschärft wurde und um „Unterstützung“ gebeten wird.
04.11.2021Düsseldorf: Mehr als 43% der positiv Getesteten sind vollständig geimpft
24Rhein berichtet über die aktuelle Inzidenz in Düsseldorf, die bei über 120 liegt. Von den positiven Tests sollen 43,6% auf vollständig geimpfte Personen zurückgehen. Dies ist enorm viel, bedenkt man, dass Geimpfte sich faktisch kaum noch testen lassen müssen und somit die geimpften Fälle oft nur erkannt werden, wenn geimpfte Menschen mit konkreten Symptomen sich testen lassen.
03.11.2021Cuxhaven: 12 Jahre alter Junge stirbt zwei Tage nach zweiter BioNTech-Pfizer Impfung

In einem eigenen Beitrag gehen wir auf das Schicksal eines 12 Jahre alten Jungen aus Cuxhaven ein, der nur zwei Tage nach der Impfung mit BioNTech-Pfizer gestorben ist. Erste Hinweise deuten darauf hin, dass die Impfung für den Tod des Jungen verantwortlich ist.
03.11.2021Hamburg: 12 Feuerwehrleute trotz vollständiger Impfung an Corona erkrankt

RT deutsch berichtet über einen Corona Ausbruch in der Feuerwehrwache in Hamburg-Stellingen. Dort wurden 12 Feuerwehrleute positiv auf Corona getestet – obwohl sie alle doppelt geimpft waren.
03.11.2021Sylt: Corona Ausbruch in kult Lokal „Sansibar“ – 29 Mitarbeiter mit Corona infiziert, alle doppelt geimpft

Die Berliner Morgenpost berichtet über einen Corona Ausbruch in dem Lokal „Sansibar“ auf Sylt. Dort sind 29 der rund 100 Mitarbeiter mit dem Coronavirus infiziert. Brisant: Alle Mitarbeiter im Restaurant sind doppelt geimpft. Das hat sich offensichtlich richtig gelohnt – das Lokal ist jedenfalls erstmal dicht.
Auch wir gehen in einem eigenen Beitrag auf den Fall ein.
03.11.2021München: Corona Ausbruch in Seniorenheim – über 90% sind vollständig geimpft

Die Süddeutsche berichtet über einen Corona Ausbruch im Münchenstift-Haus St. Josef. Dort sind 39 Bewohner und 11 Mitarbeiter mit dem Coronavirus infiziert. Brisant: Von den Bewohnern sind über 90% bereits vollständig geimpft. 25% hat bereits die sogenannte „Boosterimpfung“ erhalten. Aber auch bei den Mitarbeitern ist die Impfquote hoch: hier sind über 70% geimpft. All dies hat offensichtlich nichts gebracht.
03.11.2021Salzwedel: Corona Ausbruch mit Toten in Seniorenheim – Mehrheit der Erkranken vollständig geimpft

Der MDR berichtet über einen Corona Ausbruch in einem Altenheim im Altmarkkreis Salzwedel. Dort sind aktuell 38 Personen mit dem Coronavirus infiziert. Mittlerweile sind 4 Bewohner im Zusammenhang mit einer Corona Erkrankung verstorben – 2 davon waren umgeimpft. Das Alter der Toten lag zwischen 66 und 98 Jahren. Der MDR macht keine Angaben darüber, wie die Zuordnung Alter zu Impfstatus war.
Brisant: Laut Angaben der Einrichtung sind 37 der 44 Bewohner und 28 der 33 Mitarbeiter vollständig gegen das Coronavirus geimpft
02.11.2021Schriesheim: Corona Ausbruch in Seniorenheim – alle Bewohner vollständig geimpft

RNZ berichtet über einen Corona Ausbruch im Seniorenheim „Haus Edelstein“ in Schriesheim. Dort sind aktuell 33 Personen mit dem Coronavirus infiziert (14 Bewohner und 19 Mitarbeiter.
Brisant: Alle Bewohner sind bereits vollständig geimpft und auch die Impfquote unter den Mitarbetern in den SWB Heimen ist mit über 75% nicht gerade gering.
02.11.2021Bilshausen: Corona Ausbruch in Seniorenheim – auch Drittgeimpfte infiziert

Der NDR berichtet über einen Corona Ausbruch in einem Seniorenheim in Bilshausen im Untereichsfeld (Landkreis Göttingen). Zu dem Ausbruch wird nicht viel erwähnt, nur dass auch bereits „Drittgeimpfte“ erkrankt sind.
02.11.2021Hamburg: Vollständig geimpfter Mann (51 Jahre) verstirbt plötzlich auf dem Flug von Instanbul nach Hamburg

In einem eigenen Artikel berichten wir über einen vollständig geimpften Mann, der während eines Fluges von Istanbul nach Hamburg plötzlich und unerwartet verstorben ist – mit lediglich 51 Jahren. Die Polizei geht natürlich von einer natürlichen Todesursache aus – auf eine Obduktion wird verzichtet.
Wer kennt das nicht, dass im Flugzeug mal einfach so ein 51 Jahre alter Mann stirbt. Also – kein Grund zur Panik.
02.11.2021Sachsen: Vollständig geimpfter Kultusminister Piwarz an Corona erkrankt

Der MDR berichtet über eine Corona Erkrankung von Sachsens Kultusminister Christian Piwarz. Dieser ist trotz vollständiger Impfung erkrankt und befindet sich nun in häuslicher Quarantäne.
02.11.2021Henryk M. Broder trotz vollständiger Impfung an Corona erkrankt

In einem eigenen Artikel gehen wir auf einen Impfversager bei dem Journalisten Henryk M. Broder ein – der sich trotz vollständiger Impfung mit dem Coronavirus infiziert hat.
01.11.2021Sachsen-Anhalt: Bundestagsabgeordneter Sepp Müller trotz Booster Impfung mit Corona infiziert

Die Südwest Presse berichtet über den Bundestagsabgeordneten Sepp Müller (32 Jahre), der sich mit Corona infiziert hat. Das alles, obwohl er bereits seine dritte „Schutzimpfung“ hat. Nun ja, am Ende wird er sagen können, dass es ja nicht schlimmer als eine normale Grippe war. Natürlich wegen der Impfung. Dass insbesondere in seiner Altersgruppe dies 99,9% der Infizierten so geht – ist ja irrrelevant.
01.11.2021Norderstedt: 5 von 7 „Corona Toten“ waren vollständig geimpft

Die Kieler Nachrichten berichten in einem Bezahlartikel (gesamt hier verfügbar) über einen Corona Ausbruch im Altenpflegeheim Haus Hog’n Dor in Norderstedt. Mittlerweile sind 90 Personen mit dem Coronavirus infiziert (68 Bewohner und 22 Mitarbeiter). Von den Bewohnern seien fast alle vollständig geimpft – teilweise sogar schon „geboostert“. Aber auch von den Mitarbeitern sind 15 der 22 Infizierten bereits vollständig geimpft.
Brisant: Von den bislang 7 Corona Toten waren 5 vollständig geimpft. Schutz vor schwerem Verlauf? Eher nicht.
01.11.2021
Update 03.11.2021
Pirmassens: Corona Ausbruch in Seniorenheim – trotz extrem hoher Impfquote

Die Rheinpfalz berichtet über einen Corona Ausbruch im Seniorenzentrum Villa Sertel. Dort haben sich „ein paar Personen“ mit dem Coronavirus infiziert, obwohl die Impfquote bei „über 90%“ liegt. Wie viele denn „ein paar“ sind und wie deren Impfstatus ist, wird im Artikel nicht genannt. Wieder einmal richtiger Qualitätsjournalismus. Wobei – Dinge nicht zu nennen spricht in diesen Zeiten eigentlich für eines: die Impfung hat „versagt“.

Update 03.11.2021: Der SWR berichtet auch über den Fall. Demnach sind 20 Personen (16 Bewohner und 4 Mitarbeiter) an Corona erkrankt – alle sind vollständig gegen das Coronavirus erkrankt.
01.11.2021
Update 02.11.2021
Mannheim: Corona Ausbruch in Seniorenheim – 62 Personen infiziert

Mannheim24 berichtet über einen Corona Ausbruch im Seniorenheim „Haus am Park“. Dort sind aktuell 62 Personen mit dem Coronavirus infiziert (37 Bewohner und 25 Mitarbeiter). Mittlerweile sind bereits 5 Personen vrestorben. Der Geschäftsführer der Benevit Gruppe sagte, dass die „vergleichsweise niedrige Impfquote“ im Haus für den Ausbruch verantwortlich sei. Wie hoch denn „vergleichsweise niedrig“ ist, wird nicht genannt.

Update 02.11.2021: Uns wurde ein Artikel aus dem Mannheimer Morgen zugesandt, in dem zumindest die bundesweiten Impfquoten der Senioreneinrichtungen der Benevit Gruppe genannt sind: unter den Bewohnern sind 95% geimpft, bei den Angestellten immer noch ca. 80%. Aber natürlich – die Impfung schützt und ist super effektiv. Glaubt das ernsthaft noch irgendjemand?
31.10.2021Ebermannstadt: 18 Corona Infektionen in Seniorenheim – alle Infizierten waren mindestens doppelt geimpft

Der BR berichtet im Liveticker über einen Corona Ausbruch in einem Seniorenheim in Ebermannstadt (Landkreis Forchheim). Dort sind 18 Personen (14 Bewohner und 4 Mitarbeiter) mit dem Coronavirus infiziert.
Brisant: Alle Infizierten hatten bereits mindestens einen „vollständigen“ Impfschutz. 3 Senioren hatten sogar schon die „Auffrischungsimpfung“ erhalten.
30.10.2021
Update 02.11.2021
Schorfheide: 57 Corona Infektionen und 8 Todesfälle in Senioreneinrichtung – trotz „recht guter Impfquote“

Der RBB berichtet über einen Corona Ausbruch in der Seniorenresidenz Altenhof in Schorfheide (Landkreis Barnim, Brandenburg). Dort haben sich insgesamt 57 Personen mit dem Coronavirus infiziert, davon 42 Bewohner und 15 Mitarbeiter. Mittlerweile sind 8 Personen im Zusammenhang mit der Infektion verstorben. Über den Impfstatus der Verstorbenen wird nichts gesagt.
Brisant: Laut Heike Zander, Amtsärztin im Landkreis, sei die „Impfquote unter den Bewohner recht gut“ – sie schiebt deshalb die Schuld an dem Ausbruch den Pflegekräften in die Schuhe: Die Impfquote unter den Mitarbeitern sei dort nur 50%, was das Risiko erhöhe. Kurios, dass diese Impfung nur wirkt, wenn der andere sich impfen lässt…

Update 02.11.2021: Die Zeit berichte über einen Anstieg der Todesfälle auf 12. Auch hier wird über deren Impfstatus kein Wort verloren.
29.10.2021Überlingen: Corona Ausbruch im Pflegeheim St. Ulrich – „trotz“ angelaufener Auffrischungsimpfungen

Der Südkurier berichtet über einen Corona Ausbruch im Pflegeheim St. Ulrich. Dort haben sich 22 Personen (13 Bewohner und 9 Mitarbeiter) mit dem Coronavirus infiziert. Der Artikel ist fast vollständig hinter der Bezahlschranke – ohne zu bezahlen kann man lediglich lesen, dass die Auffrischungsimpfungen wohl gerade in dem Pflegeheim begonnen haben. Stellt sich die Frage, ob man nicht aus dem „trotz“ im Titel ein „wegen“ machen müsste… Aber natürlich nicht beim Südkurier. Dort wird man sicherlich schreiben, dass der „Booster“ eben zu spät kam.
29.10.2021Geesthacht: Corona Ausbruch in Pflegeheim – fast alle Infizierten vollständig geimpft

Der NDR berichtet über einen Corona Ausbruch in einem Geesthachter Pflegeheim. Dort haben sich 8 Menschen (6 Bewohner und 2 Mitarbeiter) mit dem Coronavirus infiziert. Wie so oft beim NDR werden keine Impfquoten genannt. Es wird lediglich in einem schlanken Nebensatz gesagt, dass „meisten Heimbewohner und Angestellten geimpft waren“.
29.10.2021Fürth: 5 Fußballprofis mit Corona infiziert – „wir sind nahezu durchgeimpft“

Der Kicker berichtet über einen Corona Ausbruch beim Fußballverein Greuter Fürth. Dort sind aktuell 5 Profis mit dem Coronavirus infiziert, obwohl der Sportdirektor Rachid Azzouzi beteuerte, dass der Verein „nahezu durchgeimpft“ ist.
28.10.2021Kitzingen: Corona Ausbruch in Kinderheim – 3 vollständig geimpfte Erzieherinnen an Corona erkrankt

Die Mainpost berichtet in einem Bezahlartikel (gesamter Artikel hier verfügbar) über den Kindergarten St. Vinzenz in Kitzingen. Dort gab es insgesamt 5 Corona Infektionen bei 3 Erzieherinnen und 2 Kindern.
Brisant: die 3 Erzieherinnen waren alle vollständig geimpft.
Kindergartenleiterin Julia Steffan findet erschreckend, dass die drei Erzieherinnen trotz vollständiger Impfung an Corona erkrankt und offensichtlich ansteckend sind. Für Steffan zeigt diese Erfahrung, dass die Politik ihre Pandemie-Strategie überdenken müsse.
28.10.2021St. Wendel: Corona Ausbruch in Pflegeheim – 16 Personen infiziert

Die Saarbrücker Zeitung berichtet über einen Corona Ausbruch in einem Pflegeheim in der Gemeinde Nohfelden. Dort sind 16 Personen (10 Bewohner und 6 Mitarbeiter) mit dem Coronavirus infiziert. Es fällt kein Wort zu dem Thema „Impfung“. Auch auf der Seite der Gemeinde wird der Vorfall geschildert – auch hier kein Wort über Impfungen. Es wird lediglich erwähnt, dass nun 44 Bewohner in Quarantäne sinde.
Ist das die neue Art der Medien, die Impfversager zu kaschieren? Einfach über das Thema nicht mehr berichten? Nun ja, bei einer bundesweiten Impfquote von knapp 90% in der Altersgruppe 60+ und angesichts der Tatsache, dass das Saarland bei der Impfquote auf Platz 2 der „deutschen Charts“ liegt, dürfen wir gewiss sein: hier waren auch zahlreiche Impfversager mit dabei – wenn es nicht gar alle waren.
28.10.2021Zwei Corona Ausbrüche auf Donau-Kreuzfahrschiffen aus Passau

Der BR berichtet über einen aktuellen Vorfall, bei dem 80 von 178 Passagieren einies Donau-Kreuzfahrtschiffs auf dem Weg von Passau nach Bukarest positiv auf Corona getestet wurden. Das Schiff liegt derzeit in Wien vor Anker – dort werden alle Passagier nun von einem Bus abgeholt und zurück nach Deutschland gebracht. Geplant ist, dass sie in ein Quarantänehotel in Leipzig kommen und anschließend zurück nach Hause gebracht werden. Über eine Impfquote wird nichts in dem Artikel erwähnt (woraus man wohl auf eine hohe Impfquote schließen kann). PNP hat inzwischen veröffentlicht, dass auf dem Schiff 3G Regeln galten – Zahlen zu der Impfquote werden aber auch hier nicht genannt.
Dieser Fall ist nicht einzigartig. Laut BR ereignete sich solch ein Vorfall bereits vor nur wenigen Wochen. Damals ordnete die ungarische Behörde an, dass 16 positiv Getestete (alle geimpft), sowie ihre Begleitpersonen und eine einzige, unugeimpfte Person (ohne positiven Test) die Reise abbrechen mussten.
28.10.2021Osnabrück: Starke Zunahme der Impfdurchbrüche

Die Neue Osnabrücker Zeitung berichtet über eine starke Zunahme der Impfdurchbrüche in Osnabrück über die vergangenen Monate. Sie lässt dabei unerwähnt, dass die Quote an Impfdurchbrüchen steigt, obwohl Geimpfte kaum noch getestet werden. Dies sagt viel über den „Impfschutz“ aus.
27.10.2021Hildesheim: Geimpfte Schüler bei Abschlussfahrt mit Corona infiziert

Die Hildesheimer Allgemeine Zeitung berichtet über 6 Corona Infektionen bei Schülern des Hildesheimer Gymnasiums Andreanum. Diese haben sich bei einer Klassenfahrt nach Wien angesteckt – obwohl fast alle vollständig geimpft waren. Alle weiteren Details sind hinter der Bezahlschranke.
27.10.2021Leer: 16 Corona Infektionen in Senioreneinrichtung – trotz sehr hoher Impfquote

Die Ostfriesen Zeitung berichtet über einen Corona Ausbruch in einer Senioreneinrichtung in Leer. Dort haben sich 16 Personen (13 Bewohner und 3 Mitarbeiter) mit dem Coronavirus infiziert – obwohl die Impfquote unter Bewohnern und Mitarbeitern über 80% betrage. Über den Impfstatus der Infizierten wird kein Wort verloren.
27.10.2021Edmund Stoiber trotz vollständiger Impfung mit Corona infiziert

In einem eigenen Beitrag berichten wir über Edmund Stoiber, der sich mit Corona infiziert hat – obwohl er einer der „mutigen“ war, die sich vollständig mit AstraZeneca haben impfen lassen. Ähhh – wir wünschen Herrn Stoiber eine gute Besserung – dann aber ab zur Booster Impfung!
27.10.2021Großwallstadt: Mindestens 9 Impfversager beim Handballverein TV Großwallstadt

TV MainFranken berichtet über zahlreiche Impfversager beim Handball-Zweitligisten TV Großwallstadt. Dort haben sich derzeit 9 Spieler mit dem Coronavirus infiziert – obwohl der gesamte Verein vollständig geimpft ist.
26.10.2021Mertingen: Corona Ausbruch in Seniroenheim – bislang drei Todesfälle, trotz abgeschlossener Impfungen

Die Augsburger Allgemeine berichtet über einen Corona Ausbruch im Heim der Arbeiterwohlfahrt (AWO) in Mertingen (Kreis Donau-Ries). Aktuell sind dort 20 Personen (11 Bewohner und 9 Mitarbeiter) an dem Coronavirus erkrankt – drei Personen sind bislang im Zusammenhang mit der Erkrankung verstorben.
Brisant: Im gesamten Artikel fällt kein Wort zur Anzahl der geimpften Infizierten oder zu Impfquoten der Bewohner. Dank eines Leserhinweises wurden wir auf einen Bericht in Donau-Ries-Aktuell aufmerksam, aus dem hervorgeht, dass bereits am 05.02.2021 die Zweitimpfungen verabreicht wurden und „Die Impfbereitschaft auf beiden Seiten [Bewohner und Mitarbeiter] sehr erfreulich war“.
26.10.2021Dortmund: Zwei Senioren mit Corona infiziert – beide haben vollständigen Impfschutz

Die Ruhr Nachrichten berichten in einem Bezahlartikel (vollständig hier verfügbar) über zwei Corona Erkrankungen in einem Dortmunder Seniorenheim. Beide Senioren hatten bereits vollständigen Impfschutz. Es wird weiter erwähnt, dass die Zahl der Impfdurchbrüche bei Jüngeren sehr gering ist – wie gut, wissen wir doch, dass insbesondere bei Jüngeren Menschen Corona mit einer Grippe durchaus gleichzusetzen ist.
Insbesondere die Risikogruppe wird allerdings offensichtlich durch die Impfung nicht geschützt.
26.10.2021Mainz: Corona Fälle und Quarantäne – trotz Dreifachimpfung

Man glaubt es kaum, aber der SWR geht in einem Artikel auf das Schicksal unserer Senioren ein und beschreibt die Zustände im Mainzer Altenheim „Zum Laubenheimer Ried“. Im Artikel wird so nebenbei erwähnt, dass „die allermeisten Bewohner inzwischen dreimal geimpft seien, aber es auch unter diesen Coronafälle gebe“. Außerdem wird darüber berichtet, dass auch die drei Mal Geimpften wieder in Quarantäne sind und vereinsamen. Aber die Senioren verstehen das halt alles nicht. Wir machen das ja alle, als Gesellschaft, genau für diese Gruppe. Als Zeichen unserer Solidarität stecken wir sie in Quarantäne. Gut – vorher spritzen wir sie noch drei Mal mit einem „gut erprobte, wirksamen“ Impfstoff. An Perversion ist das kaum noch zu überbieten.
26.10.2021Niedersachsen: Corona Ausbrüche in 8 Landkreisen – meist handele es sich um Impfdurchbrüche

Der NDR berichtet über zahlreiche Corona Ausbrüche in niedersächsischen Seniorenheimen. Insgesamt sind 160 Bewohner infiziert – 19 davon müssen im Krankenhaus behandelt werden. Dies entspricht einer Hospitalisierungsrate von 11%. Die meisten der Fälle seien „Impfdurchbrüche“. Mehr wird im Artikel nicht erwähnt (insbesondere nicht der Anteil der Geimpften bei den Hopitalisierten).
26.10.2021Wiefelstede: Corona Ausbruch nach Drittimpfungen in Seniorenheim – Senior stirbt nach „Auffrischungsimpfung“

NWZ Online berichtet (Bilder davon hier) über einen Corona Ausbruch in Wiefelstede (Ammerland). Dort sind derzeit 19 Personen mit dem Coronavirus infiziert – obwohl fast alle bereits im Januar vollständig geimpft waren und erst im Oktober 82 Bewohner und Mitarbeiter die dritte Impfung bekommen hatten. Nun verstarb ein 93 Jahre alter Senior – der ebenfalls kurz zuvor, am 15.10.2021 die dritte Impfung erhalten hatte. Dass der Tod im Zusammenhang mit der Impfung stehen könnte – sieht natürlich niemand. Im Gegenteil, im Artikel steht sogar „es ist anzunehmen, dass noch kein vollständiger Schutz der Auffrischungsimpfung vorlag“.
Seltsame Zeiten. Man impft Senioren in einem Heim zum dritten Mal – kurz darauf kommt ein Corona Ausbruch und Menschen sterben und keiner sieht eine Verbindung dazu.
26.10.2021Bad Bellingen: Corona Ausbruch in Seniorenheim – auch doppelt Geimpfte infiziert

Die Badische Zeitung berichtet über einen Corona Ausbruch im Seniorenheim „Casa Mia“ in Bad Bellingen. Dort sind 25 Personen mit dem Coronavirus infiziert (17 Bewohner und 8 Mitarbeiter). Im Artikel wird erwähnt, dass von den 17 infizierten Bewohnern 6 doppelt geimpft seien. Aber alle Infizierten zeigen nur milde Symptome. Seltsam, wo doch eigentlich, laut der Berichterstattung der Öffentlich-Rechtlichen, Ungeimpfte qualvoll am Schnorchel sterben – besonders wenn sie der „Risikogruppe“ (Senioren) angehören.
25.10.2021Olpe: Die Mehrzahl der positiv Getesteten ist vollständig geimpft

Die Westfalenpost berichtet in einem Bezahlartikel (gesamter Artikel hier) über die Corona-Fälle der letzten Wochen. Hier gab es seit 20. Oktober 125 neue Fälle – 77 davon hatten bereits vollständigen Impfschutz. Das entspricht knapp 62%.
25.10.2021Birkenfeld: Corona Ausbruch in Seniorenheim – Infizierte und auch Tote, trotz Impfung

Die Nahe Zeitung berichtet in einem Bezahlartikel über einen Corona Ausbruch im Birkenfelder Alloheim-Seniorenzentrum. Dort sind inzwischen 32 Personen mit dem Coronavirus infiziert, brisant: lediglich 4 der Infizierten sind ungeimpft. Weiterhin starben von den 32 Infizierten nun 2 im Zusammenhang mit der Corona Erkrankung. Auch die verstorbenen waren laut der Einrichtungsleitung „vollständig geimpft“.
Laut der Einrichtungsleitung haben die noch lebenden Senioren allesamt leichte Symptome (auch die 4 Ungeimpften).
22.10.2021Düsseldorf: Mindestens 35 Menschen in drei Senioreneinrichtungen infiziert – fast alle vollständig geimpft

RP Online berichtet über Corona Ausbrüche in Düsseldorfer Senioreneinrichtungen. Dort sind aktuell mindestens 35 Personen infiziert – eine Bewohnerin ist verstorben. In allen Heimen ist der Tenor derselbe: dort herrschen überall extrem hohe Impfquoten vor:
Im DRK Seniorenzentrum Gerresheimer Höhe gibt es 13 Infizierte (12 Senioren und 1 Mitarbeiter). Laut DRK Presseprecherin sind alle Infizierten doppelt geimpft.
Im AWO Hans-Jeratsch-Haus gibt es aktuell 10 Infizierte. Hier teilte der AWO-Pressereferent Wolfgang Schmalz mit, dass in der Einrichtung 98% der Mitarbeitenden und 99% der Bewohner durchgeimpft seien.
Im „Haus Rosmarin“ der Korian Gruppe sind 12 Personen infiziert (8 Bewohner und 4 Mitarbeiter). Laut Tanja Kurz (Presseprecherin der Korian Gruppe) könne man auch dort von Impfquoten über 80% ausgehen.
21.10.2021München: Corona Infizierte im Landtag – mindestens 2 mit vollem Impfschutz

Und wurde ein Artikel aus der Augsburger Allgemeinen zugesandt, laut dem Ilse Aigner (CSU) für die nächste Plenarsitzung wieder eine Maskenpflicht angeordnet hat. Grund: In den letzten beiden Wochen haben sich 7 Landtagsabgeordnete mit dem Coronavirus infiziert. Wie die Augsburger Allgemeine herausfand, sind darunter mindestens 2 vollständig geimpfte Personen. Zu den anderen macht der Landtag keine Angaben. Zum Glück wissen wir ja aber alle, wie vehement unsere gewählten Volksvertreter für die Impfung werben und können uns darum ausmalen, dass sicher deutlich mehr, als die 2 offiziell bekannten, vollständig geimpft sind.
21.10.2021Lörrach: Corona Ausbruch in Pflegeheim – „der Impfstatus wird noch ermitelt“

Die Badische Zeitung berichtet über einen Corona Ausbruch in einem Pflegeheim im Kreis Lörrach. 18 Personen sind infiziert. Laut einem Pressesprecher des Landratsamtes wird „der Impfstatus der Betroffenen derzeit ermittelt“. Angesichts der Tatsache, dass die Impfquote bei Personen über 60 mittlerweile fast 90% beträgt, darf man sicher sein, dass fast alle der 18 Infizierten Impfversager sind.
21.10.2021Künigsbrunn: Corona Ausbruch beim EHC Königsbrunn – fast alle Infizierten sind geimpft

Die Augsburger Allgemeine berichtet über einen Corona Ausbruch beim Eishockey-Bayernligisten EHC Königsbrunn. Dort haben sich 4 Spieler mit dem Coronavirus infiziert. Brisant: Ganze 3 der 4 Infizierten sind bereits vollständig geimpft.
21.10.2021Neumünster: Fast die Hälfte aller Neuinfizierten ist vollständig geimpft

Die SHZ berichtet über 8 Neuinfektionen in der Stadt Neumünster – 3 davon, also knapp die Hälfte, bei bereits vollständig Geimpften. Angesichts der Tatsache, dass aktuell Geimpfte fast nicht mehr getestet werden, ist das eine erschreckend hohe Zahl an Impfversagern.
21.10.2021Fulda: Betroffene berichten über schwere Impfreaktionen

Die Fuldaer Zeitung berichtet über Liane Klein und Michael Franz. Beide wurden mit BioNTech-Pfizer geimpft und haben, laut dem Titel des Artikels, „schwere Impfreaktionen“ entwickelt.
Was Liane Klein aus Fulda vier Tage nach ihrer ersten Immunisierung erlebt hat, war alles andere als harmlos: „Es hat sich angefühlt wie ein Herzinfakt. Ich hatte ein Ziehen im Arm und Druck auf der Brust. Reden hat mich angestrengt, und mein Kopf kam mir vor, als hätte ich einen zu engen Helm an“, erinnert sich die 46-Jährige. Sie sei kaum die Treppe hochgekommen – ein Zustand, den die sportliche Frau, in in Fulda die Tanzschule Holodeck betreibt, nicht von sich kennt. Normalerweise sei sie kerngesund.  „Ich hatte tatsächlich Angst und bin dann direkt ins Krankenhaus, um mich untersuchen zu lassen.“ Herzinfarkt, Schlaganfall, Thrombose – das alles konnte ausgeschlossen werden. Fast zwei Monate dauerte es, bis die Tanzpädagogin wieder Sport machen konnte. Ob letztlich die Impfung der Auslöser für ihre Beschwerden war, konnten die Mediziner nicht feststellen.
Auch Michael Franz fühlte sich zwei Wochen lang krank. „Ich hatte mal Fieber, mal Halsschmerzen, Gliederschmerzen und auch Schnupfen. Nicht alles gleichzeitig, aber immer nacheinander“, sagt der 45-Jährige. Auch einige seiner Mitarbeiter hätten Impfreaktionen gezeigt und konnten zum Teil danach nicht arbeiten.
21.10.2021Julian Nagelsmann, Trainer des FC Bayern München, trotz vollständiger Impfung an Corona erkrankt

Die Westdeutsche Zeitung berichtet über eine Corona Erkrankung bei dem 34 Jahre alten Trainer des FC Bayern München, Julian Nagelsmann – obwohl dieser vollständig gegen das Coronavirus geimpft ist.
Der Trainer wird nun in einem eigenen „Ambulanzflieger“ von Lissabon (wo das letzte Fußballspiel des Vereins war) nach München zurückfliegen und sich dort in häusliche Isolation begeben. Dekadent, dass ein eigener Flieger für einen jungen Mann von Lissabon nach München fliegt, obwohl dieser (mit oder ohne Impfung) mit einer fast garantierten Wahrscheinlichkeit nur leichte Symptome haben wird. Die Corona Hysterie schlägt offenbar sogar den Umweltschutz.
20.10.2021
Update 09.11.2021
Barnim: Corona Ausbruch in Seniorenresidenz – 51 Personen infiziert

In der MOZ wird über einen Corona Ausbruch in der Seniorenresidenz „Haus am Werbellinsee“ berichtet. Dort sind 51 Personen (41 Bewohner und 10 Mitarbeiter) mit dem Coronavirus infiziert. Alle weiteren Infos sind hinter der Bezahlschranke. Bedenkt man aber, dass die Impfquote bei Personen über 60 in Deutschland mittlerweile nahezu 90% beträgt, dann dürfte jedem klar werden, dass die Masse der Infizierten sicherlich vollständig geimpft ist.

Update 09.11.2021: Auch RBB24 berichtet über den Fall. Mittlerweile sind bereits 16 Personen im Zusammenhang mit Corona verstorben – und das, obwohl „die Bewohner recht gut geimpft seien“, so die Amtsärztin des Landkreises Barnim, Heike Zander. Wie immer wird die Schuld auf die „ungeimpften Mitarbeiter“ geschoben, denn Frau Zander sagt „aber die Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen hätten eine relativ geringe Impfquote“. Stimmt, bei dieser besonderen Impfung hilft diese nicht einem selbst, sonder nur die Impfung aller anderen…
Mitlerweile sind noch 12 Mitarbeiter in Quarantäne – man will gar nicht wissen, wie die Senioren in Isolation gepflegt werden.
20.10.2021Soest: Jede vierte Neuinfektion ist ein Impfdurchbruch – obwohl Geimpfte kaum getestet werden

Der Soester Anzeiger berichtet darüber, dass aktuell jede vierte Neuinfektion bei einem vollständig Geimpften vorkommt. Dies mag zwar zunächst als nicht viel erscheinen – aber man darf nicht vergessen, dass aktuell Geimpfte fast nicht mehr getestet werden. Sprich: wenn die Masse der Infektionen asymptomatisch ist (wovon man ausgehen muss), dann hinkt der Vergleich. Und zwar deutlich. Im Winter wird die Situation in den Krankenhäusern endgültig zeigen, was die Impfung kann – und was eben nicht.
20.10.2021Cottbus: Die meisten Covid-19 Patienten in stationärer Behandlung sind vollständig geimpft

Uns wurde ein Artikel aus der Lausitzer Rundschau zugesandt, in dem nebenbei erwähnt wird, dass insgesamt „19 Personen mit einer Covid-19 Erkrankung stationär im Carl-Thiem-Klinikum behandelt werden“.
Brisant: Ganze 11 dieser 19 Patienten haben bereits einen vollständigen Impfschutz. Die Impfung schützt nochmal vor was?
20.10.2021Brandenburg: Offiziell 1.117 „Impfversager“ bis Ende September

Uns wurde ein Artikel aus der Lausitzer Rundschau zugesandt, in dem darüber berichtet wird, dass bis Ende September ganze 1.117 vollständig geimpfte Menschen in Brandenburg offiziell an Corona erkrankt sind. Wie üblich werden anschließend im Artikel Äpfel mit Birnen verglichen, indem man die „Impfversager“ auf alle Geimpften bezieht (unabhängig vom Erkrankungsstatus). Immerhin wird anschließend darauf verwiesen, dass die Dunkelziffer wohl enorm ist, da die Geimpften in der Regel nicht mehr getestet werden und darum viele Erkrankungen bei Geimpften schlicht nicht erkannt werden – im Gegensatz zu den Ungeimpften.
19.10.2021Würzburg: Zwei vollständig geimpfte Senioren versterben im Zusammenhang mit einer Corona Erkrankung

InFranken berichtet im Liveticker über zwei Würzburger Senioren, die trotz vollständiger Impfung im Zusammenhang mit Corona verstorben sind. Natürlich lässt das Blatt nicht unerwähnt, dass die beiden „mehrfach vorerkrankt“ waren. Wo waren bzw. sind solche Angaben bei den sogenannten „Corona Toten“?
19.10.2021
Update 21.10.2021
Berlin: Bislang 19 Corona Infektionen nach 2G Party im „Berghain“

Die Berliner Zeitung berichtet über einen Corona Ausbruch nach einer 2G Party auf dem Berghain in Berlin. Aktuell sind 19 Corona Infektionen offiziell bestätigt – fast alle vollständig geimpft. Das Gesundheitsamt muss nun 2.500 weitere Gäste kontaktieren. Der Irrsinn nimmt scheinbar kein Ende.

Update 21.10.2021: Der Tagesspiegel berichtet mittlerweile über einen Anstieg der Infizierten auf 28. Weitere Details sind hinter der Bezahlschranke.
19.10.2021Missen-Wilhams: 12 Impfdurchbrüche nach Feier – alle Infizierten sind vollständig geimpft

Uns wurde ein Artikel aus der Augsburger Allgemeinen zugesandt, in dem über einen Corona Ausbruch in Missen-Wilhams (Landkreis Oberallgäu) berichtet wird. Dort haben sich 12 doppelt geimpfte Frauen nach einer Feier mit dem Coronavirus infiziert. Laut Bürgermeisterin Martina Wilhelm „hat der Fall für einen gewissen Aufruhr im Ort gesorgt“.
19.10.2021Kiel: CDU Landtagsfraktionsvorsitzender Tobias Koch trotz doppelter Impfung an Corona erkrankt

SHZ berichtet über den 48 Jahre alten Tobias Koch, Landtagsfraktionsvorsitzender der CDU in Schleswig-Holstein. Er ist trotz doppelter Impfung mit dem Coronavirus infiziert. Er habe grippeähnliche Symptome und es gehe ihm gut – wie fast allen (auch ungeimpften) Menschen mit einer Corona Infektion.
19.10.2021Kiel: Zwei Impfversager bei Handball Rekordmeister THW Kiel

Spox berichtet über zwei Impfversager bei den Spielern Sander Sagosen und Steffen Weinhold vom Handballverein THW Kiel. Diese erlitten nach Angaben des Vereins einen „Impfdurchbruch“ und können bei den nächsten Spielen nicht dabei sein – sie befinden sich in Quarantäne.
19.10.2021München: Offiziell 745 Impfversager und 7 Todesfälle (trotz Impfung)

Der Merkur berichtet über aktuell offiziell 745 Impfdurchbrüche – alleine im Landkreis München. 36 Menschen mussten darunter im Krankenhaus behandelt werden, 7 sind im Zusammenhang mit dem Coronavirus verstorben. Der Artikel sagt, dass gemessen an allen positiven PCR-Tests die Rate der vollständig Geimpften gering sei – allerdinigs wird im letzten Abschnitt dann ironischerweise erwähnt, dass die „Nachfrage nach Tests deutlich abgesackt sei“. Woher das wohl kommt? Hmm raten wir einmal: Geimpfte müssen sich nicht mehr testen lassen – was zur reduzierten Nachfrage an Tests führt. Außerdem führt es dazu, dass man erkrankte Geimpfte nicht mehr erkennt – es sei denn, sie erkranken so schwer, dass sie eben doch ins Krankenhaus gehen. Aber so weit geht dann der Artikel doch nicht.
19.10.2021Kreis Segeberg: 36% der Gesamt-Neuinfektionen vollständig geimpft

Die SHZ berichtet in einem Bezahlartikel (gesamter Artikel hier), dass 67 der 186 positiven PCR-Tests im Zeitraum vom 01. – 15.10.2021 im Kreis Segeberg von Personen stammen, die vollständig geimpft sind. Dass diese Zahl – angesichts der Tatsache, dass Geimpfte kaum noch getestet werden – enorm hoch ist, wird im Artikel nicht erläutert.
19.10.2021Bad Doberan: Corona Ausbruch in Seniorenheim mit Krankenhausweinweisungen und Todesfällen

Der NDR berichtet über einen Corona Ausbruch im Seniorenzentrum „Am Tempfelberg“. Dort sind aktuell 98 Personen mit dem Coronavirus infiziert (66 Bewohner und 32 Mitarbeiter). Laut NDR sind „fast alle“ Bewohner vollständig geimpft. 8 Bewohner mussten aufgrund der Erkrankung ins Krankenhaus eingewiesen werden und 6 sind verstorben. So viel zum „Schutz vor schweren Verläufen“ durch die Impfung.
Skandalös: Der NDR schiebt die Schuld für den Ausbruch auf die „ungeimpften Mitarbeiter“. Hier sind 18 der 32 infizierten Mitarbeiter ungeimpft. Sozialministerin in Mecklenburg-Vorpommern Stefanie Dress (SPD) nennt die Impfquote unter den Mitarbeitern „Völlig inakzeptabel“. Immerhin erkennt auch der NDR, dass eine Impfpflicht für Mitarbeiter im Gesundheitswesen keine Option ist, da man „beim aktuellen Pflegenotstand nicht einfach auf Mitarbeiter verzichten könne“.

Auch der Merkur berichtet über den Fall. Hier wird von insgesamt 101 Infizierten gesprochen (66 Bewohner und 35 Pflegekräfte).
19.10.2021Norderstedt: Corona Ausbruch in Pflegeheim – fast alle infizierten Bewohner vollständig geimpft

Der NDR berichtet über einen Corona Ausbruch in einem Pflegeheim in Norderstedt. Dort haben sich insgesamt 75 Personen (60 Bewohner und 15 Mitarbeiter) mit dem Coronavirus infiziert.
Brisant: 57 der 60 infizierten Bewohner waren vollständig geimpft.
Auch die Impfung schützt die Senioren nun nicht mehr vor Vereinsamung – in dem Heim herrscht nun ein Besuchsverbot. Deutschland – das Land in dem die Alten einsam – aber geimpft – sterben.
19.10.2021Cottbus: Von 14 stationär behandelten Patienten sind mindestens 6 vollständig geimpft

Uns wurde ein Artikel aus der Lausitzer Rundschau zugesandt, in dem darüber berichtet wird, dass aktuell 14 Patienten in Cottbus mit Covid-19 stationär in Behandlung sind. Brisant: Lediglich 6 sind „garantiert ungeimpft“. Von 2 ist der Impfstatus nicht bekannt. Das heißt im Umkehrschluss: Auf jeden Fall sind 6 Patienten vollständig geimpft – und dennoch stationär mit Covid-19 in Behandlung.
18.10.2021Goslar: Corona Ausbruch in Klinik Fontheim – alle Infizierten waren vollständig geimpft

RegionalHeute berichtet über einen Corona Ausbruch im Haus 11 der Klinik Dr. Fontheim. Dort sind 11 Bewohner und 1 Mitarbeiter mit dem Coronavirus infiziert – alle Bewohner hatten vollständigen Impfschutz. Über den Impfstatus des Mitarbeiters wird im Artikel nichts gesagt.
18.10.2021Düsseldorf: Jung, gesund, geimpft – und trotzdem Corona

RP Online berichtet in einem Bezahlartikel (gesamter Artikel hier) über Rachael Neilson, eine 28 Jahre alte Frau aus Düsseldorf. Diese ließ sich zwei Mal mit AstraZeneca impfen und erkrankte dennoch an Corona. In dem Artikel berichtet sie über Ihre Symptome – die nach einer gewöhnlichen Grippe klingen: „Doch körperlich spürte ich deutliche Symptome, ich hatte Kopf- und Gliederschmerzen, trockenen Husten – und ich war permanent erschöpft. […] Trotzdem war ich die ganze Zeit über sehr froh über den Impfschutz. Möglicherweise hat das einen viel schwereren Verlauf verhindert, vielleicht sogar unser Leben gerettet“.
Viel wahrscheinlicher ist es, dass die junge Frau die „Corona Infektion“ ohne den PCR Test gar nicht bemerkt und als normale Grippe abgetan hätte – trotz ihrer offensichtlichen Adipositas Erkrankung.
18.10.2021Düsseldorf: Genesene und vollständig geimpfte Patricia Kelly mit Corona im Krankenhaus

Bild berichtet, dass die vollständig geimpfte Sängerin Patricia Kelly (Sängerin der Kelly Family) am vergangenen Wochenende auf die „Covid Station“ einer Düsseldorfer Klinik eingeliefert wurde.
Brisant: Sie hat sich bereits zum zweiten Mal mit dem Coronavirus infiziert und hatte sich zwischenzeitlich sogar impfen lassen.
18.10.2021
Update 19.10.2021
München: Corona Eisbruch beim Eishockey Verein EHC Red Bull München – alle Infizierten sind geimpft

Der BR berichtet über einen Corona Ausbruch beim deutschen Eishockey Club EHC Red Bull München. Dort sind 18 Personen (14 Spieler und 4 Betreuer) mit dem Coronavirus infiziert.
Brisant: Von den 18 Infizierten sind 16 bereits vollständig geimpft und die beiden anderen 2 haben bereits die erste Impfung erhalten. Die kommenden Spiele muss der Verein absagen.

Update 19.10.2021: Die Süddeutsche berichtet, dass die Zahl der Infizierten mittlerweile auf 22 Personen (davon 16 Spieler) angestiegen ist. Wie so oft wird nicht explizit erwähnt, wie viele davon Geimpft sind, lediglich, dass die Impfquote 97,5% betrage. Auch die Abendzeitung München berichtet darüber.
18.10.2021Hagen: Zunahme der Hospitalisierung geimpfter Corona Patienten

WP berichtet über eine Zunahme der Hospitalisierung von geimpften Corona Patienten in Hagen. Von 17 Menschen, die im Zusammenhang mit Corona stationär behandelt wurden, waren 7 vollständig geimpft. Ob die ungeimpften 10 ursächlich wegen Corona im Krankenhaus behandelt wurden (oder wegen der Testpflicht für Ungeimpfte aufgefallen sind), wird im Artikel nicht erwähnt.
17.10.2021Erfurt: Staatskanzleichef und Kulturminister Benjamin-Immanuel Hoff (Linke) trotz Impfung an Covid-19 erkrankt

Die Zeit berichtet über Benjamin-Immanuel Hoff, den Thüringer Staatskanzleichef und Kulturminister. Dieser ist trotz vollständigem Impfschutz an Corona erkrankt.
Der Krankheitsverlauf sei sehr unangenehm. „Zum Glück bin ich geimpft!“, twitterte er am Sonntag. Außerdem rief er zum Impfen auf: „Lasst euch bitte #impfen & nehmt #Covid_19 ernst“.
Warum nochmal impfen lassen? Schutz vor einem schweren Verlauf hat man offensichtlich nicht – wie alleine die Sammlung auf dieser Seite zeigt. Demgegenüber stehen schwerwiegende Nebenwirkungen, über die nicht berichtet wird bzw. die das Paul-Ehrlich-Institut regelmäßig „schön rechnet“.
17.10.2021München: Impfversager beim TSV 1860 München

Die Münchner Abendzeitung berichtet über den Fußballprofi Richard Neudecker, beim TSV 1860 München, der sich trotz doppelter Impfung mit dem Coronavirus infiziert hat. Seinen milden Verlauf verdanke er angeblich der Impfung – obwohl doch mittlerweile jedem klar sein müsste, dass junge, gesunde Menschen eher im Lotto gewinnen, als schwer an Corona zu erkranken.
15.10.2021Recklinghausen: Offiziell bislang 737 Impfversager

Die WAZ berichtet über bislang offiziell 737 Impfversager im Kreis Recklinghausen. Besonders betroffen ist Gladbeck. Aktuell sind dort offiziell 138 vollständig geimpfte Menschen mit dem Coronavirus infiziert – da vollständig Geimpfte kaum noch getestet werden, dürfte die Dunkelziffer um ein vielfaches höher liegen.
15.10.2021Oberhausen: Bislang offiziell 324 Impfversager und ein geimpfter Todesfall im Zusammenhang mit Corona

Die WAZ berichtet über bislang offiziell 324 Impfversagter in Oberhausen. Innerhalb von nur zwei Monaten habe sich die Anzahl der Impfdurchbrüche nun vervierfacht. Im Artikel wird auch erwähnt, dass im Oktober offiziell eine Person, die vollständig geimpft war, im Zusammenhang mit dem Coronavirus verstorben ist.
15.10.2021Minden: Corona Ausbruch mit 3 Todesfällen – trotz vollständigem Impfschutz

Der WDR berichtet über einen Corona Ausbruch in einem Mindener Seniorenheim. Dort haben sich 31 Personen mit dem Coronavirus infiziert – obwohl „fast alle“ vollständig geimpft waren und nun sogar die „Boosterimpfungen“ anstanden.
Brisant: Laut WDR kamen „einige der Bewohner“ mit schweren Verläufen ins Krankenhaus – 3 sind mittlerweile verstorben.
Die Impfung schützt? Insbesondere die Risikogruppe? Zumindest vor schweren Verläufen?
15.10.2021Bad Kreuznach: 62 Jahre alter Mann leidet seit Impfung an Guillain-Barré-Syndrom

Die Rhein Zeitung berichtet in einem Bezahlartikel (Kopie davon hier) über den 62 Jahre alten Familienvater Thomas Kunz, der nach seiner Corona Impfung mit dem Vakzin des Herstellers Johnson & Johnson am Guillain-Barré-Syndrom erkrankt.
Früher, also vor der Impfung, war der Angestellte sportlich, voll berufstätig, fuhr gern Rad, war belastbar. Heute, nach der Impfung, ist das anders. Völlig anders.
„Durch die Gleichgewichtsstörungen habe ich heute beim Reinschrauben einer Glühbirne Probleme. In der Akutphase konnte ich nicht mal mehr eine Straße überqueren“, erzählt Thomas Kunz.
Mittlerweile ist das Syndrom bei ihm chronisch geworden. So habe er sich seine Altersteilzeit nicht vorgestellt, ob er überhaupt noch mal arbeiten kann, ist offen. „Ich bin da jetzt irgendwie auf der Strecke geblieben“, findet er. Er will nun jetzt aber weiter trainieren und alles tun, damit sich seine Symptome weiter verbessern.
15.10.2021Stuttgart: Corona Ausbruch und Todesfälle in Seniorenheim – trotz dritten Impfungen

Die Stuttgarter Nachrichten berichten über Corona Ausbrüche in Stuttgart und stellen insbesonders einen Ausbruch in einem nicht näher genannten Seniorenheim in Stuttgart heraus. Dort haben sich 9 Menschen mit Corona infiziert – bis auf 2 Fälle sind alle geimpft.
Eine Person ist schwer erkrankt (deren Impfstatus wird nicht genannt, deshalb darf man eher von „geimpft“ ausgehen) und eine Person ist im Zusammenhang mit Corona verstorben – diese war definitiv vollständig geimpft.
Brisant: Im Artikel wird erwähnt, dass die meisten Bewohner bereits im September die dritte „Boosterimpfung“ bekommen haben.
Die Realität spricht offensichtlich für sich und widerlegt die „pharmafinanzierten und durchgeführten Studien“, die unsere Regierung ungefiltert widergibt?
15.10.2021Thrombose im Auge: Ist das die Nebenwirkung einer Corona-Impfung?

Die Kieler Nachrichten berichten in einem Bezahlartikel über einen Leser Ihrer Zeitung, der nach der zweiten BioNTech-Pfizer Impfung eine Thrombose im Augenvenenast erleidet. Auf dem rechten Auge sieht er seitdem nur noch verschwommen. Der Leser fragte die Kieler Nachrichten: „Ist es möglich, dass die Augenvenenast-Thrombose durch die Impfung hervorgerufen wurde?“ Dr. Susanne Stöcker, Sprecherin des Paul-Ehrlich-Instituts, sagt darauf: „Solche Fragen lassen sich nicht pauschal mit ‚ja’ oder ‚nein’ beantworten“.
Da wir vom Corona Blog Team mittlerweile nur zu gut die „Arbeitsweise“ dieses Bundesinstituts kennen, können wir mit Sicherheit sagen, dass abschließend ein kausaler Zusammenhang nicht festgestellt werden kann. Also keine Sorge, einer Boosterimpfung steht nichts im Wege.
15.10.2021Schwabbach: Corona Ausbruch in Senioreneinrichtung – fast alle Infizierten vollständig geimpft

Uns wurde ein Schreiben der Einrichtungsleitung des Seniorenheims „Haus zum Fels“ in Schwabbach zugesandt. In dem wird von einem Corona Ausbruch berichtet. Am 08.09.2021 waren dort 22 Bewohner an Corona erkrankt – alle hatten einen vollständigen Impfschutz. Außerdem waren 14 Mitarbeiter an Corona erkrankt, wovon 7 vollständig geimpft, 1 genesen und nur 6 nicht oder nur teilweise geimpft waren.
In dem Schreiben wird außerdem erwähnt, dass aufgrund des Ausbruchs viel Personal in Quarantäne musste und darunter auch die Pflegequalität leidet. Außerdem wird die extreme (insbesondere psychische) Belastung für die Senioren durch die Isolation hervorgehoben.
Auch nach 19 Monaten Pandemie hat die Regierung offensichtlich nichts gelernt und lässt die Senioren in Deutschlands alleine sterben.
15.10.2021Eschenbach: Corona Ausbruch im BRK Pflegeheim – fast alle Infizierten vollständig geimpft

Onetz berichtet über einen Corona Ausbruch in einem BRK Pflegeheim in Eschenbach (Oberpfalz). Dort haben sich 12 Personen mit dem Coronavirus infiziert. Laut dem Artikel handelt es sich bei einem „Großteil“ der Infektionen um „Impfdurchbrüche“. Genauere Angaben werden im Artikel nicht gemacht.
14.10.2021Mannheim: Corona Ausbruch bei Handball Bundesligist – nur Geimpfte sind infiziert

Der SWR berichtet über einen Corona Ausbruch beim Handball Bundesligist Rhein-Neckar-Löwen. Dort wurden bei einer Routine-Testung 2 vollständig geimpfte Spieler positiv getestet. Eine Reihentestung danach ergab weitere Fälle – ausschließlich bei vollständig Geimpften. Wir groß die Anzahl der insgesamt infizierten ist, verschweigt der Artikel.
14.10.2021
Update 28.10.2021
Celle: Viele Erkrankungen und ein Todesfall nach Corona Ausbruch – alle Bewohner vollständig geimpft

Und wurde ein Artikel aus einer Lokalzeitung zugesandt, in der über einen Corona Ausbruch in der Alloheim Senioren Residenz in der Gemeinde Winsen (Landkreis Celle) berichtet wird. Dort haben sich 24 Bewohner und 8 Mitarbeiter mit dem Coronavirus infiziert. Alle Bewohner hatten einen vollständigen Impfschutz. Brisant: Einer der Bewohner ist sogar im Zusammenhang mit einer Corona Erkrankung verstorben.

Update 28.10.2021: CZ berichtet in einem Bezahlartikel darüber, dass mittlerweile 9 Personen im Zusammenhang mit einer Corona Erkrankung verstorben sind. In dem Bild des Artikels ist auch der Name der Alloheim Residenz zu sehen: Seniorenzentrum „In den Dämmen“. Alle weiteren Details sind hinter der Bezahlschranke.
14.10.2021Muggensturm: Corona Ausbruch in Seniorenheim – sogar dreimal Geimpfte ist infiziert

Uns wurde ein Artikel aus der Lokalpresse zugesandt, in dem ein Corona Ausbruch in der Seniorenresidenz Sibylla in Muggensurm berichtet wird.
Dort sind 8 Bewohner und 5 Mitarbeiter mit dem Coronavirus infiziert. Alle Bewohner waren bereits vollständig geimpft.
Brisant: Eine infizierte Mitarbeiterin hatte bereits die dritte „Boosterimpfung“ erhalten – und sich dennoch infiziert.
Die Bewohner wurden isoliert und befinden sich in Quarantäne.
14.10.2021Düsseldorf: Spieler von Fortuna Düsseldorf erkrankt an Corona – trotz vollständiger Impfung

Unter anderem der WDR berichtet über den 20 Jahre alten Mittelfeldspieler Shinta Appelkamp beim Zweitligisten Fortuna Düsseldorf. Dieser ist an Corona erkrankt und hat Symptome entwickelt – obwohl er vollständig geimpft war. Derzeit befindet er sich in Quarantäne.
14.10.2021Zella-Mehlis: Corona Infektion in AWO Seniorenheim – fast alle Senioren vollständig geimpft

In Südthüringen berichtet über einen Corona Ausbruch in einem AWO Seniorenheim (Am Lerchenberg) in Zella-Mehlis. Zwölf der Infizierten sind bereits vollständig gegen das Coronavirus geimpft. 14 der 15 Infizierten haben keine oder nur leichte Symptome. Im Umkehrschluss hat also 1 Person starke Symptome oder ist sogar hospitalisiert. Auf diesen Fall (und den dazugehörigen Impfstatus) geht der Artikel jedoch nicht näher ein – was dafür spricht, dass die Person geimpft ist.
14.10.2021Mering: Corona Ausbruch in Seniorenheim – trotz vollständigem BioNTech-Pfizer Schutz

Die Augsburger Allgemeine berichtet über einen Corona Ausbruch im Pflegezentrum der Johanniter in Mering. Dort haben sich 34 Personen (29 Bewohner und 5 Mitarbeiter) mit dem Coronavirus infiziert.
Brisant: Von den 29 Bewohnern waren 28 vollständig mit BioNTech-Pfizer geimpft.
13.10.2021
Update 14.10.2021
Update 15.10.2021
Hamm: Corona Ausbruch in Seniorenheim – alle Infizierten vollständig geimpft

Der WDR berichtet über einen Corona Ausbruch in einem Hammer Seniorenheim. Dort sind 32 Personen (27 Senioren und 5 Mitarbeiter) mit dem Coronavirus infiziert. Alle hatten bereits den vollen Impfschutz.
Brisant: 7 Personen mussten wegen der Erkrankung ins Krankenhaus, 1 Person wird sogar intensivmedizinisch behandelt.
Die Impfung schützt vor schweren Verläufen? Das kann ja unsere Kanzlerin der Person erzählen, die aktuell auf der Intensivstation liegt.

Update 14.10.2021: Der Westfälische Anzeiger berichtet auch über den Fall und erwähnt, dass es sich um das Seniorenheim St. Bonifatius handelt. Außerdem wird berichtet, dass die Anzahl der Erkrankten Personen auf 34 angestiegen ist – zwei weitere Fälle unter den Mitarbeitern kamen dazu.
Der sarkastisch wirkende Rat von Ärzten aus der Region an die Menschen ist nun, sich rechtzeitig um eine Impfauffrischung zu kümmern. Ebenso sollten sich Personen, die das Vakzin von Johnson & Johnson erhalten haben, bereits vier Wochen nach dem Impftermin eine Boosterimpfung abholen.

Update 15.10.2021: Der WDR berichtet, dass die Anzahl der Infizierten auf 42 (31 Bewohner und 11 Mitarbeiter) angestiegen ist. 3 Personen sind im Zusammenhang mit der Coronaerkrankung verstorben. Alle doppelt geimpft.
13.10.2021
Update 18.10.2021
Hilpoltstein: 41 Corona Infektionen in Regens-Wagner Einrichtung – 39 davon hatten vollständigen Impfschutz

Der Donaukurier berichtet über einen Corona Ausbruch in der Behinderteneinrichtung der Regens-Wagner Stiftung im Hilpolsteiner Ortsteil Zell. Dort haben sich insgesamt 41 Personen mit dem Coronavirus infiziert – fast alle Infizierte (39) hatten einen vollständigen Impfschutz. Eine geimpfte Bewohnerin ist im Zusammenhang mit der Corona Erkrankung verstorben. Ein weiterer (geimpfter) Bewohner befindet sich stationär in Behandlung.
Der Artikel beschreibt die weiteren Maßnahmen: „Nach den ersten bestätigten Infektionen in der vergangenen Woche wurden bei Regens Wagner nicht nur die betroffene Tagesstätte für Senioren sofort geschlossen, die infizierten Menschen mit Behinderung in den Wohngruppen isoliert und die infizierten Mitarbeiter sowie deren enge Kontaktpersonen in häusliche Quarantäne geschickt, sondern es wurden in Absprache mit dem Rother Gesundheitsamt noch zusätzliche Schutzmaßnahmen zur Eindämmung des Infektionsgeschehens getroffen.“

Man will gar nicht wissen, wie es den Menschen in der Einrichtung aktuell geht und wie sie behandelt werden. Angesichts des in diesem Bereich herrschenden Personalmangels – auch ohne Quarantäne von Mitarbeitern – sollte die Presse vielleicht einmal das Augenmerk auf die Zustände vor Ort legen.

Update 18.10.2021: Nordbayern berichtet über eine Ausweitung des Ausbruchs. Es starben zwei weitere, vollständig geimpfte Personen im Zusammenhang mit Corona. Insgesamt sind damit nun drei vollständig Geimpfte im Zusammenhang mit Corona verstorben. Die Zahl der Infizierten ist auf 56 angestiegen – fast alle sind vollständig geimpft.
12.10.2021Berlin: Bekannter Eventmanager Moritz Van Dülmen erkrankt trotz vollständiger Impfung an Corona

Die Berliner Morgenpost berichtet über eine Corona Erkrankung des Berliner Eventmanagers Moritz Van Dülmen.
„Ich bin ein extremer Impfbefürworter“, sagte er der Berliner Morgenpost am Telefon. Trotzdem wurde er positiv getestet und erkrankte.
12.10.2021Regensburg: Vollständig geimpfter Senior stirbt an Corona

Die Mittelbayrische berichtet über einen Coronafall im Seniorenheim am Ägidienplatz in Regensburg. Dort ist nun eine vollständig geimpfte Person an Corona verstorben. Alle weiteren Details sind hinter der Bezahlschranke.
12.10.2021
Update 13.10.2021
Update 15.10.2021
Update 18.10.2021
Update 28.10.2021
Osthofen: 52 Corona Infektionen und 3 Todesfälle in Seniorenheim – alle doppelt geimpft

Der SWR berichtet über einen Corona Ausbruch in einem Seniorenheim in Osthofen. Dort sind ganze 52 Senioren mit dem Coronavirus infiziert – alle sind bereits vollständig geimpft. Brisant: Auch drei Todesfälle im Zusammenhang mit einer Corona Erkrankung sind derzeit zu verzeichnen. Wie war das noch gleich? Die Impfung schützt vor einem schweren Verlauf? Offensichtlich tut sie das nicht.
All die Infos kann man übrigens nicht im Textteil des Artikels nachlesen, sie werden nur in dem Videobeitrag genannt.

Update 13.10.2021: Der SWR berichtet in einem weiteren Artikel, dass nun der vierte Todesfall zu verzeichnen ist. Die Heimleitung will nun den Bewohnern die dritte Impfung verabreichen lassen. Doppelt geimpft – dennoch erkrankt und dann nochmal geimpft. Der Wahnsinn hört nicht auf.

Update 15.10.2021: In einem weiteren Update berichtet der SWR, dass nun mindestens 65 Menschen infiziert sind und bereits 5 verstorben sind.

Update 18.10.2021: Der SWR berichtet, dass mittlerweile die Anzahl der Infizierten auf „mehr als 70“ (was immer das genau heißen mag) angestiegen ist. 7 Menschen sind mittlerweile verstorben – alle mindestens doppelt geimpft.

Update 28.10.2021: Der SWR interviewt einen Mitarbeiter aus der Senioreneinrichtung über die Situation vor Ort. In dem Artikel wird der Name der Einrichtung genannt, „Pflegeheim Haus Jacobus“. Außerdem wird erwähnt, dass dort nun bereits 12 Personen verstorben sind. Die Impfung wird in dem gesamten Artikel nicht erwähnt.
In einem anderen Artikel wiederum berichtet der SWR nun von über 100 Infizierten (die alle doppelt geimpft waren) und den 12 Todesfällen. Auf die Erkenntnis, dass die Impfung nicht das hält, was sie verspricht, kommen die Journalisten allerdings nicht.
12.10.2021Herbholzheim: 30 Corona Infektionen trotz vollständiger Impfung

Die Badische Zeitung berichtet über einen Corona Ausbruch im Pflege-Zentrum Herbholzheim. Dort haben sich nun 30 Personen mit dem Coronavirus infiziert – obwohl sie bereits vollständig geimpft sind. Alle weiteren Details sind hinter der Bezahlschranke.
In einem anderen Artikel der Badischen Zeitung wird erwähnt, dass es bereits 3 Todesfälle in der Einrichtung gab.
12.10.2021
Update 13.10.2021
Kippenheim: Corona Ausbruch in Pflegeheim – 38 (meist) vollständig Geimpfte mit Corona infiziert

Die Badische Zeitung berichtet über einen Corona Ausbruch im Haus Rebenblüte in Kippenheim. Dort haben sich 26 Bewohner und 12 Mitarbeiter mit dem Coronavirus infiziert – obwohl fast alle vollständig geimpft sind. Alle weiteren Details sind hinter der Bezahlschranke.

Update 13.10.2021: Auch die Zeit berichtet über den Fall und erwähnt, dass lediglich drei der Infizierten ungeimpft sind.
12.10.2021Bad Brückenau: Corona Ausbruch in Seniorenheim – Fast alle Infizierten vollständig geimpft

TV Main Franken berichtet über einen Corona Ausbruch in der Seniorenresidenz Schloss Römershag. Dort sind 19 Personen (14 Bewohner und 5 Mitarbeiter) mit dem Coronavirus infiziert – bis auf 2 Personen sind alle bereits vollständig geimpft.
Eine Person (Impfstatus wird nicht genannt) musste aufgrund der schwere der Erkrankung ins Krankenhaus eingeliefert werden – alle anderen haben mittelschwere Grippe- und Erkältungssymptome.
11.10.2021Bad Tölz und Geretsried: Zwei vollständig geimpfte Senioren versterben im Zusammenhang mit Corona

Der Merkur berichtet über Corona Ausbrüche in Pflegeheimen in Bad Tölz und Geretsried. Dort sind nun zwei vollständig geimpfte Senioren im Zusammenhang mit einer Corona Erkrankng gestorben. Zweifel über die Wirksamkeit der Vakzine werden natürlich nicht geäußert.
11.10.2021Bremerhaven: Nach Chorprobe 20 Sänger mit Corona infiziert – trotz vollständigem Impfschutz

Butenunbinnen berichtet über einen Corona Ausbruch bei Sängern in einem Bremerhaver Chor. Obwohl fast alle Sänger vollständig geimpft sind, haben sich 20 der 28 Sänger mit Corona infiziert.
09.10.2021Bad Kreuznach: 3 von 6 stationären Corona Patienten sind vollständig geimpft

Im Corona-Update der Kreisverwaltung Bad Kreuznach (Kopie hier bei uns) wird bekannt gegeben, dass aktuell im Kreis 6 Personen im Zusammenhang mit einer Corona Infektion stationär in Behandlung sind. Brisant: 3 der 6 Personen sind bereits vollständig geimpft, d.h. die letzte Impfung liegt mindestens 14 Tage zurück. Über den Impfstatus der anderen 3 Personen wird nichts gesagt.
Kurioserweise wird dennoch der nächste Impfbuseinsatz in der Region für Personen ab 12 Jahren beworben.
08.10.2021Neukirchen-Vluyn: Corona Ausbruch in Seniorenheim – fast alle Infizierten sind vollständig geimpft

RP-online berichtet über einen Corona Ausbruch im Seniorenheim „Altenheimat Vluyn“. Dort sind 35 Bewohner und 10 Mitarbeiter mit dem Coronavirus infiziert. Im Artikel wird lediglich erwähnt, dass „die meisten der Infizierten geimpft sind, da über 90% der Senioren und Mitarbeiter sich haben impfen lassen“. Das Seniorenheim ist nun für Besucher geschlossen. Das einsame Sterben der Senioren geht auch nach fast zwei Jahren Pandemie einfach so weiter. Der versprochene Schutz – die Impfung – hat daran nichts geändert.
08.10.2021Lindau: Unter den Infizierten sind in dieser Woche in Lindau einige Geimpfte

Die Schwäbische berichtet in einem Bezahlartikel über die offiziell „ersten Geimpften unter den Infizierten“. Alle weiteren Details sind hinter der Bezahlschranke.
08.10.2021Saarland: Jede dritte infizierte Person ist vollständig geimpft

SR berichtet über eine Zunahme an vollständig geimpften Personen, die an Corona erkranken. Dabei wird festgestellt: „In gut 70 Prozent der Fälle handelte es sich um richtige Impfdurchbrüche laut der Definition des Robert-Koch-Instituts. Das bedeutet: Die Betroffenen entwickelten auch Krankheitssymptome“.
Im Klartext: natürlich werden die geimpften Infizierten fast ausschließlich dann erkannt, wenn sie „richtig krank“ werden – müssen sie doch sonst nicht getestet werden. Dass sie trotzdem ein Drittel an allen Infizierten ausmachen, spricht Bände.
08.10.2021Stuttgart: Fußballprofi Fabian Bredlow trotz vollständiger Impfung mit Corona infiziert

Bild berichtet über den Fußballprofi Fabian Bredlow (VfB Stuttgart), der sich trotz vollständiger Impfung mit Corona infiziert hat. Bild schreibt dazu: „Bemerkenswert: Bredlow hatte nach BILD-Informationen bereits seit Monaten den vollständigen Impfschutz, infizierte sich trotzdem. Die Quarantäne könnte wegen der Impfung immerhin verkürzt werden. Eine „Freitestung“ vor Ablauf der 14 Tage ist möglich“.
06.10.2021Strahlfeld: 21 vollständig geimpfte Ordensschwestern an Corona erkrankt

Idowa berichtet über einen Corona Ausbruch in einem Kloster in Strahlfeld. Dort haben sich 21 vollständig geimpfte Ordensschwestern mit Corona infiziert. Natürlich wird kein Zweifel an der Wirksamkeit der Impfung geäußert – im Gegenteil, man sagt es gebe nur leichte Symptome, eben weil alle geimpft sind. Dass allerdings (schon vor der Impfung) die meisten Corona Fälle mild verlaufen sind, wird nicht erwähnt. Genausowenig wie die Infektionssterblichkeit von lediglich 0,15%.
06.10.2021Hilpoltstein: 30 Corona Infektionen nach „3G“ Feier

Nordbayern berichtet über einen Corona Ausbruch nach der Kirchweih-Feier in Hilpoltstein (Kreis Forchheim, Franken). Dort waren nur Geimpfte, Genesene oder Getestete zugelassen – dennoch sind nun viele der Gäste mit dem Coronavirus infiziert. Die meisten Gäste waren laut dem Veranstalter geimpft:
„Letztlich waren ganz viele geimpft, dennoch hat das Virus zugeschlagen. Ich hätte nie gedacht, dass das solche Ausmaße annehmen kann“.
Auch das Bayreuther Tagblatt berichtet über den Fall.
06.10.2021Familienvater wundert sich: „In meinem Umfeld stecken sich nur die Geimpften an“

Der Merkur berichtet über Leonhard Reßler (47), ein Familienvater aus Forst (Peiting), der sich darüber wundert, dass in seinem Umfeld nur Geimpfte an Corona erkranken. In seiner Arbeit erkrankte ein voll geimpfter Praktikant an Corona – deshalb musste auch der ungeimpfte Reßler in Quarantäne. Aber auch in seiner eigenen Familie gibt es solch einen Fall: seine Tochter ist als einzige in der sechsköpfigen Familie geimpft – und erkrankte an Corona. Und zwar „heftig“ – trotz der Impfung. Sie liegt derzeit mit starken Erkältungssymptomen daheim und sagt selbst „so krank war ich noch nie“.
Reßler ist außerdem darüber verärgert, dass die Impfung als Allheilmittel dargestellt wird und schließt für sich selbst eine Impfung nicht gänzlich aus, sagt aber, dass „man nach den jetzigen Erfahrungen ins Grübeln kommen kann“.
05.10.2021Neckar-Odenwald-Kreis: Corona Ausbruch nach Busreise – alle Infizierten vollständig geimpft

Im Liveticker berichtet RNZ (Bild davon hier) über einen Corona Ausbruch nach einer „1G Busreise“. So haben sich 22 der 36 Teilnehmer mit dem Coronavirus infiziert – obwohl alle vollständig geimpft waren.
05.10.2021Hamburg: Mindestens 20 Corona Infektionen nach 2G Party

Der NDR berichtet über einen Corona Ausbruch nach einer Feier in einer 2G Bar in St. Pauli. Dort hatten also nur Geimpfte und Genesene Zutritt – dennoch gibt es mittlerweile offiziell 20 Infektionen bei dort anwesenden Personen. Die positiv getesteten Gäste müssen zwei Wochen lang zu Hause bleiben.
Um die Inzidenz unter den Geimpften so klein wie möglich zu halten, gilt außerdem: „Wer sich nicht krank fühlt, brauche sich auch nicht testen zu lassen und brauche auch den Arbeitgeber nicht zu informieren“.
05.10.2021Dachau: 46 Corona Infektionen in durchgeimpftem Pflegeheim

Der Merkur berichtet über einen Corona Ausbruch in einem Seniorenheim im Landkreis Dachau. Dort sind 37 Senioren und 9 Mitarbeiter mit dem Coronavirus infiziert. Es wird nicht erwähnt, wie viele der infizierten Personen geimpft sind, sondern lediglich auf die hohe Impfquote von 90% verwiesen. Außerdem wird berichtet, dass in den letzten Wochen viele Senioren bereits die dritte Impfung erhalten haben. Vier Erkrankte werden aktuell im Krankenhaus behandelt – da ihr Impfstatus nicht erwähnt wird, darf man wohl davon ausgehen, dass die alle geimpft sind.
04.10.2021München: Top Galerist Dirk G. Kronsbein liegt mit Corona auf Intensivstation – trotz doppelter Impfung

Die Abendzeitung berichtet über den berühmten Münchner Galeristen Dirk G. Kronsbein, der aufgrund einer Corona Erkrankung auf Intensivstation im Krankenhaus liegt. Er wurde ins künstliche Koma versetzt und wird beatmet.
Natürlich wieder nur ein „Einzelfall“, bei dem die Impfung versagt hat.
02.10.2021Hofberg: Corona Ausbruch mit 50 Infizierten – fast alle infizierten Bewohner vollständig geimpft. Skandalöse Berichterstattung in den Medien

Uns wurden zwei Artikel (1 und 2) aus der lokalen Presse zugesandt, in denen von einem Corona Ausbruch mit 50 Fällen in einem BRK Seniorenheim in Hofberg (Landshut) berichtet wird. Dabei ist beachtlich, dass in der Berichterstattung die „skandalöse Impfquote“ unter den Mitarbeitern hervorgehoben wird. So wird in beiden Artikeln erwähnt, dass 13 der 17 infizierten Mitarbeitern ungeimpft waren.
Wir finden dagegen skandalös, dass beide Artikel die wichtigen Informationen verschweigen, dass von den 32 infizierten Bewohnern ganze 31 vollständig geimpft waren. Ferner wurden 4 Bewohner hospitalisiert – alle 4 waren vollständig geimpft. 2 infizierte Bewohner sind verstorben – auch hier waren beide vollständig geimpft.
Diese Daten passen aber nicht in das Bild der „wirksamen“ Impfung und werden deshalb von der Presse natürlich ignoriert. Die deutsche Presse im Jahr 2021: Auf beiden geimpften Augen blind.
01.10.2021
Update 11.10.2021
Schwelm: Corona Ausbruch in Seniorenheim – 19 von 22 Infizierten mindestens zwei Mal geimpft

Die Westfalenpost berichtet über einen Corona Ausbruch im „Feierabendhaus“ in Schwelm. Dort haben sich insgesamt 22 Bewohner und 5 Mitarbeiter mit dem Coronavirus infiziert. Von den 22 Infizierten Bewohnern hatten 19 mindestens 2 Impfungen, zwei Bewohner hatten sogar schon die dritte Impfung erhalten. Zu dem Impfstatus der Mitarbeiter wird keine Angabe gemacht – es wird lediglich erwähnt, dass die Impfquote unter den Mitarbeitern bei 92% liegt. Man darf also annehmen, dass auch von den 5 infizierten Mitarbeitern (fast) alle geimpft waren.

Update 11.10.2021: Die Westfalenpost berichtet darüber, dass der Corona Ausbruch immer dramatischere Züge annimmt. Mittlerweile sind 3 Bewohner im Zusammenhang mit einer Corona Erkrankung verstorben. Eine brisante Info, die sich hinter der Bezahlschranke verbirgt: Alle drei verstorbenen Bewohner waren vollständig geimpft gewesen. Der jüngste, der drei Verstorbenen war erst 65 Jahre als – und vollständig geimpft.
30.09.2021Passau: 53 Jahre alte Frau stirbt im Zusammenhang mit Corona – trotz vollständigem Impfschutz

Der BR berichtet im Liveticker über eine 53 Jahre alte Frau, die trotz vollständigem Impfschutz „im Zusammenhang mit Corona“ verstorben ist. Natürlich war sie schwer vorerkrankt – aber nicht so schwer, als dass man ihr nicht das lebensverlängernde Vakzin hätte spritzen können. Nun ja – leider starb sie deutlich früher, als der „durchschnittliche Corona Tote“, der mit 82 verstirbt.
29.09.2021Bayreuth: 26 Corona Fälle in Seniorenheim – trotz Impfung

Der BR berichtet über einen Corona Ausbruch in einem Bayreuther Seniorenheim. Dort haben sich 26 Bewohner und 10 Mitarbeiter mit dem Coronavirus infiziert. Von den 26 infizierten Bewohnern waren 20 vollständig gegen Corona geimpft gewesen.
29.09.2021Hönow: 30 Infizierte in Pflegestift trotz Impfung

Der RBB berichtet über einen Corona Ausbruch in einem Pflegestift in Hönow (bei Berlin). Dort haben sich 15 Bewohner und 15 Mitarbeiter mit dem Coronavirus infiziert, obwohl fast alle Bewohner und Pflegekräfte gegen das Virus geimpft sind. Wie so oft in dieser Pandemie wurden die erkrankten Personen isoliert.
29.09.2021Wemding / Rain: Corona Ausbrüche in durchgeimpften Seniorenheimen fordern auch Todesfälle

Die Donauwörther Zeitung berichtet über Corona Ausbrüche in zwei gKU Seniorenheimen in Wemding und Rain. Insgesamt sind in den beiden Einrichtungen 43 Personen infiziert – trotz extrem hoher Impfquoten. In Wemding verfügen 94% der Bewohner über einen vollständigen Impfschutz, in Rain ganze 93%. Zwei Bewohner sind im Zusammenhang mit der Corona Infektion verstorben – deren Impfstatus wird nicht dezidiert aufgeführt, angesichts der immensen Impfquoten ist es jedoch mehr als wahrscheinlich, dass auch diese beiden Bewohner vollständig geimpft waren.
Die Leiterin des Gesundheitsamtes Donau-Ries erklärt dazu: „An diesen beiden Ausbruchsgeschehen lässt sich der medizinische Sinn von Auffrischungsimpfungen zum Aufbau einer ausreichenden Immunabwehr, insbesondere im Hinblick auf die Delta-Variante und bei hochbetagten Personen mit Vorerkrankungen durchaus erkennen.“
29.09.2021Ärztin aus Rheinland-Pfalz dokumentiert mit Videoaufnahmen mögliche Impfnebenwirkungen

In einem eigenen Beitrag gehen wir auf eine Ärztin aus Rheinland-Pfalz ein. Sie spricht davon, dass sie keine Corona Toten in der Praxis hatte, jedoch seit der Impfung einige im Zusammenhang mit dieser stehende Todesfälle kennt. Sie sammelt und dokumentiert mit Videos mögliche zeitliche Zusammenhänge an Nebenwirkungen durch die Impfung:

Beim ersten Fall berichten die Ärztin und einer ihrer Patienten, dass er zwei Mal geimpft wurde. Die Erstimpfung fand mit AstraZeneca statt, die Zweitimpfung war am 06.07.2021 mit BioNTech in einem Impfzentrum. Nach der Impfung bekam er Schmerzen im linken Bein. Daraufhin ging er ins Krankenhaus, welches ein thrombosiertes Poplitealaneurysma (Aneurysma der Kniekehlenarterie) feststellte. Die Ärzte aus dem Krankenhaus sagten dem Herrn, das liege nicht an der Impfung.

Beim zweiten Fall spricht die Ärztin mit einer Frau, welche von einem Anaphylaktischen Schock berichtet, nur 15 Minuten nach der Impfung. Die Patientin hatte Luftnot, Gesichtsschwellung, Brustenge und Hypertonie. Die Frau bekam sogar 100mg Prednisolon (Kortison) gespritzt. Die Dame wurde nicht ins Krankenhaus gebracht, sondern in der Senioreneinrichtung, in der sie wohl arbeitet, in ein Zimmer gebracht, und durfte sich dort auf ein Bett legen.
Der Blutdruck (RR) blieb bei 150/110 – was deutlich erhöht ist, wenn man von einem Normalwert von 120/80 ausgeht. Tage darauf hatte die Frau noch Probleme mit Hitzewallungen, Herzklopfen, Brustenge, Taubheit, Kribbeln, Juckreiz am ganzen Oberkörper, trockene Lippen sowie Hals und Schulterschmerzen.

Bei einem dritten Fall spricht eine Patientin der Ärztin davon, dass die Freundin sich impfen hat lassen. Der Freundin ging es danach sehr schlecht – nun ist sie verstorben (ca. 6 Wochen nach der Impfung). Offensichtlich hatte die Freundin Leukämie nach der Impfung bekommen.
29.09.2021Stuttgart-Degerloch: Basketballtrainer infiziert trotz Impfung

Die Stuttgarter Nachrichten berichten über Christoph Horzella, Trainer beim Turn- und Sportbund (TuS) Stuttgart. Dieser hat sich bei einem seiner Spieler trotz Impfung angesteckt. Er befindet sich derzeit in Quarantäne.
28.09.2021Roding: 8 Infizierte in Haus der Sana-Kliniken – alle Infizierten vollständig geimpft

Idowa berichtet über einen Corona Ausbruch in einem Pflegeheim der Sana-Kliniken in Roding. Dort haben sich 4 Bewohner und 4 Mitarbeiter mit dem Coronavirus infiziert. Alle 8 Infizierten hatten vollständigen Impfschutz. Alle weiteren Details sind hinter der Bezahlschranke.
28.09.2021Bielefeld: Frau verzweifelt nach Corona Impfung – Ausschlag am ganzen Körper

Die Neue Westfälische berichtet über die Bielefelderin Stella Z., die sich am 07.08.2021 mit dem Vakzin von BioNTech-Pfizer gegen Corona impfen ließ. „Seitdem hat sie Hautausschläge am ganzen Körper, ist müde, vergesslich und verdrießlich – immer noch, gut sechs Wochen danach. Weder Haus- noch Hautarzt konnten ihr bisher helfen. Fälle wie ihre werden beim Paul-Ehrlich-Institut (PEI) gesammelt und bewertet […]“. Mehr als diesen Text kann man ohne zu bezahlen nicht lesen.
Allerdings können wir Stella verraten, wie das PEI ihren Fall bewerten wird: Wir können keinen kausalen Zusammenhang zur Impfung erkennen. Stella bleibt auf den körperlichen Gebrechen sitzen. Sie ist aber wirklich nur ein sehr seltener Einzelfall.
28.09.2021
Update 28.09.2021
Kirchhundem: Corona Ausbruch in Pflegeheim – 14 vollständig Geimpfte infiziert, 2 davon verstarben

Der Sauerlandkurier berichtet über einen Corona Ausbruch im „Haus Sauerland“ in der Gemeinde Kirchhundem (Kreis Olpe). Demnach haben sich 14 Bewohner mit dem Coronavirus infiziert – 2 von ihnen sind in Folge der Infektion verstorben. Alle Infizierten waren vollständig geimpft.

Update 28.09.2021: Der WDR berichtet auch über diesen Fall – demnach sind allerdings insgesamt 19 Personen mit dem Coronavirus infiziert (15 Bewohner und 4 Mitarbeiter).
28.09.2021Dortmund: Zwölfmal mehr Impfdurchbrüche seit Juli

Die Ruhrnachrichten berichten über eine Verzwölffachung der Impfdurchbrüche in Dortmund seit Juli. Der Artikel ist fast vollständig hinter der Bezahlschranke – sodass man die Erklärungsversuche dafür in dem Artikel nicht ohne weiteres lesen kann. Wir vermuten, dass die Schuld auf irgendeine Mutante geschoben wird.
Auf den Schluss, dass die Impfdurchbrüche eben lange nicht erkannt wurden und werden, weil Geimpfte nicht getestet werden, kam sicherlich niemand. Aber nun ja – irgendwann, wenn dann im Herbst klar wird, wer im Krankenhaus oder auf den Intensivstationen mit Corona liegt, dann wissen wir ja, wie gut die Impfung wirklich schützt.
27.09.2021Dortmund: Vollständig geimpfter Arzt infiziert sich mit Corona

Die Ruhrnachrichten berichten über einen Arzt aus Dortmund, der sich trotz vollständigem Impfschutz in der eigenen Praxis mit Corona infiziert hat. Alle weiteren Details sind hinter der Bezahlschranke.
27.09.2021Bad Tölz-Wolfratshausen: 61 Infektionen bei vollständig Geimpften

Die Süddeutsche berichtet über aktuell offiziell 61 infizierte Menschen, die sich trotz einer vollständigen Impfung mit dem Virus infiziert haben. Die Gesamtanzahl von Infizierten im Kreis beträgt aktuell 190 Personen. Obwohl also Geimpfte Menschen aktuell fast nicht getestet werden, machen sie fast ein Drittel aller Corona Fälle aus.
24.09.2021Heidenheim: Gürtelrose im Gesicht nach der Impfung

Die Heidenheimer Zeitung berichtet über eine Leserin Ihrer Zeitung, die den Fall Ihres Lebensgefährten beschreibt, der nach der ersten Impfung mit dem Vakzin des Herstellers Moderna eine Gürtelrose im Gesicht entwickelt hat. Besonders das rechte Auge sei betroffen. Alle weiteren Details sind hinter der Bezahlschranke.
24.09.2021Leuterschach: Trotz Impfung – ganze Familie mit Corona infiziert

Die Augsburger Allgemeine berichtet über Robert Herbst aus Leuterschach, der sich (trotz vollständiger BioNTech-Pfizer Impfung) mit dem Coronavirus infizierte. Mittlerweile steht fest, dass die gesamte sechsköpfige Familie aus Marktoberdorf-Leuterschach mit Corona infiziert ist.
24.09.2021Haching: Virus legt Regionallegisten lahm – von den 12 positiv Getesteten sind 10 doppelt geimpft und einer genesen

Der Merkur berichtet über den Fußballverein SpVgg Unterhaching, bei dem 12 Spieler mit dem Coronavirus infiziert sind. Nur ein Spieler war ungeimpft – 10 hatten bereits einen vollständigen Impfschutz und einer war bereits genesen. Das kommende Spiel am Freitag fällt für den Verein nun aus. Trainer Manni Schwabl zieht als Fazit: „Ich will nicht von einem Rätsel sprechen, aber gegen dieses Thema bist du offenbar machtlos“. Wir meinen: gegen diese Corona Politik ist man offenbar machtlos.
Aber: Wieder ein Fall, der das Märchen der angeblich „größeren Inzidenz unter Ungeimpften“ widerlegt.
22.09.2021
Update 28.09.2021
Update 06.10.2021
Update 11.10.2021
Zell: 3 vollständig geimpfte Senioren sterben an Corona

InFranken berichtet über drei vollständig geimpfte Bewohner in einem Seniorenheim in Zell (bei Würzburg). Die Zahl der offiziell in Würzburg verstorbenen Menschen, die trotz vollständiger Impfung an Corona verstorben sind, hat sich damit verdoppelt (siehe Eintrag unten vom 10.09.2021).

Update 28.09.2021: Radiogong berichtet auch über das Seniorenheim in Zell und erwähnt, dass mittlerweile die Zahl der voll geimpften „Corona-Toten“ dort auf 6 Personen angestiegen ist.

Update 06.10.2021: Radiogong berichtet, dass eine weitere voll geimpfte Seniorin im Zusammenhang mit Corona verstorben ist. Sie starb im Alter von 80 Jahren und damit unter dem durchschnittlichen Sterbealter von Frauen in Deutschland (84 Jahre). Sie ist die siebte Person, die geimpft im Zusammenhang mit Corona gestorben ist.

Update 11.10.2021: Auch die Mainpost berichtet über den Fall und erwähnt noch einmal explizit, dass alle Heimbewohner vollständig geimpft waren. Alle weiteren Infos sind hinter der Bezahlschranke.

Update 11.10.2021: Und auch die Süddeutsche Zeitung geht auf den Fall ein.
22.09.2021Minden: Vier geimpfte Menschen nach Impfdurchbruch verstorben

Das Mindener Tageblatt berichtet in einem Artikel, der vollständig hinter der Bezahlschranke ist über „Impfdurchbrücke im Seniorenheim“. Die Überschrift verrät, dass vier geimpfte Menschen verstorben sind. Alle weiteren Details sind nicht frei zugänglich.
21.09.2021Neubrandenburg: Landkreis schickt ganze (geimpfte) Schulleitung wegen Impfversager in Quarantäne

Der Nordkurier berichtet über das Albert-Einstein-Gymnasium in Neubrandenburg, dessen gesamte Schulleitung in Quarantäne geschickt wurde. Dies betrifft 8 Lehrer, die allesamt vollständig geimpft sind.
Obwohl (wie diese Seite zeigt) Geimpfte nachweislich häufig Corona übertragen, müssen diese eigentlich laut RKI nicht in Quarantäne.
Wieso wurde sie in diesem Fall dennoch vom Gesundheitsamt verhängt? Die Antwort von Landkreissprecherin Tilla Steinbach dazu ist, dass es eine Ausnahme gebe, wegen der das Gesundheitsamt eine solche Entscheidung treffen dürfe. Diese Ausnahme greife, wenn die Betroffenen Kontakt mit jemanden hatten, bei dem ein Impfdurchbruch, also eine Infektion oder Erkrankung trotz des Impfschutzes, festgestellt wurde.
Im Klartext: ein infizierter Geimpfter hatte Kontakt mit den 8 Lehrern.
21.09.2021Trotz doppelter Impfung stirbt ehemaliger „Großstadtrevier“-Star an Corona

In einem eigenen Artikel berichten wir über den Schauspieler Wilfried Dziallas, der trotz doppelter Impfung an Corona erkrankte und daran verstorben ist.
21.09.2021Achern: „Trotz Impfung landen gerade ältere Menschen wegen einer Corona Infektion im Krankenhaus“

Badische Neueste Nachrichten berichtet über die Vorbereitungen der Seniorenheime in der Region Achern. Der Artikel ist fast komplett hinter der Bezahlschranke – unter dem Titelbild prangert jedoch die Bildunterschrift „In manchen Fällen nicht genug: Trotz Impfung landen gerade älter Menschen wegen einer Corona-Infektion im Krankenhaus“. Wie war das nochmal? Die Impfung schützt insbesondere die Risikogruppen vor schweren Verläufen?
18.09.2021Schleiz: Mitglied des Stadtrates infiziert sich bei vollständig Geimpftem mit Coronavirus

Uns wurde ein Artikel aus der Ostthüringer Zeitung zugesandt, in dem darüber berichtet wird, dass ein Mitglied des Schleizer Stadtrates sich „bei einem vollständig geimpften Nachkommen angesteckt hat“. Nach einer Stadtratsitzung müssen nun alle rund 35 Personen kontaktiert werden. Lediglich die ungeimpften müssen jedoch in Quarantäne. Angesichts der Tatsache, dass sich der Stadtrat bei einem vollständig Geimpften angesteckt hat, zeigt dies wieder einmal den Irrsinn der aktuell geltenden Verordnungen.
17.09.2021Tübingen: 38 Corona Infektionen in Seniorenheim nach Corona Ausbruch – 7 vollständig geimpfte Senioren versterben nach der Erkrankung

Das Schwäbische Tagblatt berichtet über einen Corona Ausbruch im Luise-Wetzel-Stift in Tübungen. Demnach haben sich dort 26 Bewohner und 12 Mitarbeiter mit dem Coronavirus infiziert. Im Text heißt es nur, dass „unter den Mitarbeitenden auch doppelt Geimpfte waren, die zwar nicht ins Krankenhaus mussten, aber teils mit erheblichen Beschwerden zu kämpfen hatten“.
Interessant ist ferner, dass von den 38 Erkrankten ganze 7 Personen verstorben sind. Alle dieser 7 Personen waren vollständig geimpft. Die Impfung schützt? Die Praxis beweist das Gegenteil!
17.09.202130 Jahre alter Mann stirbt kurz nach BioNTech-Pfizer Impfung

In einem eigenen Beitrag gehen wir auf das Schicksal von Alexander ein, einem nur 30 Jahre alten Mann, der kurz nach der Corona Impfung, gesund und ohne Vorerkrankungen, plötzlich nachts stirbt.
17.09.2021Schwandorf: Corona Ausbruch in durchgeimpftem Seniorenheim – vollständig geimpfter Mann stirbt dennoch an Erkrankung

OTV berichtet über einen Corona Ausbruch in einem Seniorenheim im Landkreis Schwandorf. Es wird lediglich erwähnt, dass sich „mehrere“ Bewohner und Mitarbeiter mit dem Virus infiziert hätten. Es wird keine genaue Anzahl oder ein Anteil von Geimpften genannt. Ein Senior ist infolge der Erkrankung gestorben. Erst auf Nachfrage von OTV bestätigte das Landratsamt Schwandorf, dass der Senior vollständig geimpft war. Schützt die Impfung vor schweren Verläufen?
17.09.2021Kaiserslautern: Corona Ausbruch in Seniorenheim – 17 vollständig Geimpfte mit Corona infiziert

Der SWR berichtet über einen Corona Ausbruch in einem Seniorenheim in Kaiserslautern. In dem Seniorenheim gibt es eine Impfquote von über 90%. Dennoch kam es nun zu einem Corona Ausbruch. Interessant: betroffen sind nicht etwa die 10% Ungeimpften – nein, es sind ausschließlich vollständig Geimpfte an dem Virus erkrankt. Die 17 Erkrankten wurden abgeschottet und wurden unter Quarantäne gestellt.
17.09.2021Eichstätt: 9 Corona Infektionen in Klinikum – fast alle Betroffenen sind vollständig geimpft

Uns wurde ein Bericht aus der Eichstätter Lokalpresse zugesandt. In diesem wird über aktuell 9 Corona Erkrankungen bei Patienten im Klinikum Eichstätt berichtet. Der Ärztliche Direktor der Klinik, Chefarzt Joachim Christ, sagte, dass „der Großteil der Infizierten geimpft sei“.
17.09.2021Lingen: Corona Ausbruch in Seniorenheim – 18 von 19 Erkrankten sind vollständig geimpft

Der NDR berichtet über einen Corona Ausbruch in einem Seniorenheim in Lingen (Landkreis Emsland). Dort sind 10 Bewohner und 9 Mitarbeiter an dem Coronavirus erkrankt. Brisant: 18 der 19 Erkrankten sind vollständig geimpft. Auch die Öffentlich Rechtlichen können langsam nicht mehr leugnen, dass die Impfung eben nicht schützt – auch nicht vor schweren Verläufen. So wird in dem Artikel kurz erwähnt, dass „einige Bewohner im Krankenhaus behandelt werden müssen“. Wie viele „einige“ sind, lässt der Artikel offen. Aber ja – die Impfung schützt. Insbesondere die Risikogruppe. Und mit Sicherheit schützt sie vor schweren Verläufen. Glaubt das noch ernsthaft jemand?
16.09.2021Husum: 5 Impfversager in der Nordfriesland Klinik

Die SHZ berichtet in einem Bezahlartikel über 5 Impfversager in der Nordfriesland Klinik in Husum. Uns wurde von einem Leser eine Kopie des gesamten Artikels zugesandt. Dort heißt es, dass 4 Patienten und 1 Mitarbeiter – alle mit vollständigem Impfschutz – nun an Corona erkrankt sind. Das Krankenhaus ergreift nun weitgehende Quarantänemaßnahmen.

Auch das Klinikum Nordfriesland berichtet auf der Website über die Impfdurchbrüche – hier ist von zwei infizierten Mitarbeitern die Rede (ohne Angabe des Impfstatus). Es wird noch erwähnt, dass die Impfquote unter den Mitarbeitern über 90% liege.
16.09.2021Denkendorf: 15 Impfversager in Seniorenheim – drei Personen in stationärer Behandlung

Der Donaukurier berichtet über einen Corona Ausbruch im Caritas Seniorenheim St. Josef in Denkendorf. 15 vollständig geimpfte Bewohner sind demnach an Corona erkrankt – 3 davon so schwer, dass sie stationär im Krankenhaus behandelt werden müssen. Die zuständige Abteilungsleiterin für Pflege und Wohnen im Caritas-Diözesanverband Eichstätt, Hedwig Kenkel, kommt zu der Einschätzung, dass „die Impfung wirkt“. Angesichts einer Hospitalisierungsrate von 20% ist es uns ein Rätsel, wie Frau Kenkel zu dieser Lageeinschätzung kommt.
16.09.2021Bamberg: Junger Mann zweimal mit BioNtech-Pfizer geimpft – dennoch Impfversager mit heftiger Erkrankung

InFranken berichtet über den 34 Jahre alten Malte Quitmann, der Betriebsleiter der „Blockhelden“ Boulderhalle in Bamberg ist. Der Mann wurde zweimal mt BioNTech-Pfizer geimpft und ist dennoch an Corona erkrankt. Zunächst hatte sich bereits seine Ehefrau infiziert. Auf die Nachfrage Quitmanns beim Gesundheitsamt hin erklärte dieses, dass er weiterarbeiten und sich frei bewegen dürfe – schließlich sei er doppelt geimpft. Dr. Susanne Paulmann, die Leiterin des Bamberger Gesundheitsamts, bestätigt dies gegenüber inFranken.de. Wenn der Doppelt-Geimpfte keine Symptome habe, müsse er auch nicht in Quarantäne. Dies erscheint uns vom Corona Blog Team als sehr fragwürdig – zeigt doch diese Sammlung hier, dass auch Geimpfte offensichtlich nicht vor einer Ansteckung oder Erkrankung gefeit sind.
Malte Quitmann hat dann im Verlauf der Erkrankung typische, heftige Grippe-Symptome wie Fieber, Erschöpfung und Husten – wie es eben typisch ist für eine Corona Erkrankung. In seinem Alter versterben nahezu keine Menschen an der Erkrankung oder haben gar einen schwereren Verlauf. Dennoch glaubt Malte Quitmann, er habe dies der Impfung zu verdanken. Unglaublich, was 18 Monate mediale Propaganda bei Menschen anrichten können.
16.09.2021Georgsmarienhütte: Geimpfter Mitarbeiter bringt Corona in Schlachthof – viele Infizierte vollständig geimpft

Die Westdeutsche Zeitung berichtet über einen Corona Ausbruch in einem Schlachthof in Georgsmarienhütte. Ein geimpfter Reiserückkehrer habe laut dem Bericht das Virus „eingeschleppt“. Außerdem wird erwähnt, dass „mindestens 25% der Infizierten vollständig geimpft sei“. Was konkret das „mindestens“ bedeutet bleibt unklar – immerhin könnten auch alle Infizierten so bereits vollständig geimpft sein und die Aussagen im Artikel würden (theoretisch) stimmen.
16.09.2021Frankfurt: CDU Chef Jan Schneider trotz doppelter Impfung an Corona erkrankt

Die Bild berichtet über Frankfurts CDU Chef Jan Schneider (40 Jahre), der trotz doppelter Impfung an Corona erkrankt ist. Alle Details sind hinter der Bezahlschranke.
15.09.2021Potsdam: Im Juni geimpft, nun an Corona erkrankt – SPD Landtagsabgeordneter Wolfgang Roick

Der Nordkurier berichtet über den Brandenburger SPD Landtagsabgeordneten Wolfgang Roick. Noch im Juni erwarb er seinen „vollständigen Impfschutz“ – nun kam es auch bei ihm zu einem Impfversager. Er leidet unter schweren Grippesymptomen. „Mir geht es beschissen“, sagte Roick wörtlich.
15.09.2021Lübbecke: Zwei Profi Handballer trotz vollständiger Impfung mit Corona infiziert

Die Neue Westfälische berichtet über eine Corona Infektion bei zwei Profi-Handballern des TuS N-Lübbecke: Lutz Heiny und Yannick Dräger haben sich demnach trotz doppelter Impfung angesteckt. Die Spieler befinden sich derzeit in Quarantäne. Als offiziellen Grund gab der Verein lediglich „Grippe“ an.
15.09.2021Rösrath: 11 Corona Infektionen in durchgeimpftem Seniorenheim

Radio Berg berichtet über einen Corona Ausbruch in einem Rösrather Seniorenheim. Demnach haben sich 9 Bewohner und 2 Mitarbeiter mit dem Coronavirus infiziert. „Die meisten sind vollständig geimpft. Jetzt steht erst einmal Quarantäne für die Betroffenen an“, heißt es in dem Bericht.
14.09.2021Nordfriesland: Bislang über 80 Impfversager

Die SHZ berichtet in einem Plus-Artikel über aktuell über 80 Impfdurchbrüche im Kreis Nordfriesland. Uns wurde eine Kopie des gesamten Artikels zugesandt, aus dem hervorgeht, dass aktuell 22 vollständig geimpfte Personen in Nordfriesland an Corona erkrankt sind. Interessant dabei ist, dass in der Gruppe der Personen älter oder gleich 80 Jahre aktuell 4 von 5 Infizierten bereits vollständig geimpft sind. In der Gruppe der 60 – 79 Jährigen ist die Lage nur unwesentlich besser: Hier sind 3 von 5 Infizierten bereits vollständig geimpft.
Wie war das doch nochmal – die Impfung schützt besonders die vulnerablen Gruppen? Die Daten belegen nun offensichtlich das Gegenteil. Vermutlich sind sie deshalb hinter der Bezahlschranke. Wir danken unserem Leser für das Zusenden des gesamten Artikels.
14.09.2021Landau: Schwerer Verlauf trotz Impfung – 50 Jähriger Geimpfter auf Intensivstation

PNP berichtet über Xhavit Ismajli, einen 50 Jahre alten Landauer (Bayern), der trotz vollständigem Impfschutz nun wegen einer Corona Erkrankung auf Intensivstation im Klinikum Deggendorf befindet.
Im Urlaub habe er erste Anzeichen einer Infektion gespürt. “Auf einmal hat mir der ganze Körper wehgetan. Ich hatte Gliederschmerzen, habe nichts mehr gerochen”, erinnert er sich. Zuhause verschlechterte sich der Zustand dann weiter. „Ich hätte nicht gedacht, dass es mich ohne jegliche Vorerkrankungen so stark erwischt“. Eine Woche lag er auf Intensiv, wurde zum Teil nicht-invasiv mit Sauerstoff beatmet. Ob ihm die Impfung letztendlich etwas gebracht hat, kann Xhavit Ismajli natürlich nicht wissen. Aber er relativiert: “Ich weiß auch nicht, wie es mir ohne Impfung ergangen wäre.” Sein Appell: Man dürfe sich nicht rein auf die Impfung verlassen und müsse weiterhin vorsichtig sein.
14.09.2021Bad Oldesloe: Corona Ausbruch in durchgeimpften Seniorenheim – 21 Geimpfte infiziert

Stormarnlive berichtet über einen Corona Ausbruch in einem Stormarner Seniorenheim. Demnach sind aktuell 17 Bewohner und 5 Mitarbeiter mit dem Coronavirus infiziert. Bis auf einen Mitarbeiter hatten alle Infizierten bereits vollständigen Impfschutz. Eine Bewohnerin ist so schwer erkrankt, dass sie stationär im Krankenhaus behandelt werden muss.
13.09.2021Erding: 7 von 16 Covid Patienten bereits vollständig geimpft

Uns wurde ein Bericht aus der Wasserburger Zeitung vom 13.09.2021 zugesandt, in dem in dem der Erdinger Landrat, Martin Bayerstorfer, sich dafür start macht, dass Corona Tests auch ab Oktober weiterhin kostenlos bleiben. Er begründet seine Forderung unter anderem damit, dass im Erdinger Krankenhaus zuletzt 7 von 16 Covid Patienten bereits vollständig geimpft waren.
13.09.2021Dörverden: Corona Ausbruch in Behinderteneinrichtung – 24 Infektionen bei vollständig Geimpften

In einer Außenwohngruppe der Behinderteneinrichtung Stiftung Waldheim in Dörverden (Landkreis Verden) kam es zu einem Corona Ausbruch: 19 Bewohner und 5 Mitarbeiter haben sich mit dem Coronavirus infiziert, wie einer Pressemitteilung des Landkreises zu entnehmen ist. Laut dem Gesundheitsamt sind alle Betroffenen vollständig geimpft. Eine Person ist so schwer erkrankt, dass sie im Krankenhaus behandelt werden muss.
11.09.2021Berlin: Opernsängerin Bettina Ranch erkrankt nach BioNTech Impfung an Nervenerkrankung

In einem eigenen Artikel gehen wir auf das Schicksal der Opernsängerin Bettina Ranch ein, die seit ihrer BioNTech-Pfizer Impfung an einer Nervenerkrankung leidet und schwere Vorwürfe unter anderem gegen das Paul Ehrlich Institut erhebt.
11.09.2021Oberhausen: Wiederbelebungen und Todesfall in Seniorenheim nach „Booster Impfungen“

Wir berichten in einem eigenen Beitrag über die Vorfälle nach einigen Drittimpfungen in einer Pflegeeinrichtung in Oberhausen. Dort mussten drei Bewohner kurz nach dieser Auffrischungsimpfung reanimiert werden – eine Person davon verstarb.
11.09.2021
Update 14.09.2021
Update 16.09.2021
Münster: Corona Ausbruch nach „2G Party“ – mindestens 39 Infizierte

Der Merkur berichtet über einen Corona Ausbruch nach einer Party ausschließlich für Geimpfte und Genesene am 03.09.2021. Dort waren 380 Gäste anwesend, von denen mittlerweile offiziell 39 als „infiziert“ ausfindig gemacht werden konnten. 22 davon kommen direkt aus Münster.
Doch vermutlich haben sich bei der Party noc viel mehr Personen angesteckt – das Gesundheitsamt weist darauf hin, dass sich die Suche nach den betroffenen Personen als schwierig gestaltet, da die aktuelle Corona-Schutzverordnung keine Rückverfolgbarkeit von „2G“ Gästen vorsehe.
Das Gesundheitsamt forderte nun vom Betreiber die Impfnachweise aller Gäste an.
Interessanter Fakt, der im Artikel erwähnt wird: Der Betreiber hat freiwillig von „3G“ auf „2G“ gewechselt und damit „nur Getesteten“ den Zutritt verwehrt. Der Name des Clubs wird im Artikel nicht erwähnt.

Auch auf der Website der Stadt Münster ist eine Pressemitteilung zu dem Vorfall zu finden – hier ist noch von „mindestens 26 Infektionen“ die Rede. Auch wird erwähnt, wie wichtig solch eine Impfung ist, um einen „milden Verlauf“ zu haben. Ironie dabei: Die Gäste waren laut dem Artikel im Merkur fast alle Anfang / Mitte 20 gewesen. Wer ernsthaft glaubt, er hätte in diesem Alter (ohne schwere Vorerkrankungen, die wir bei „Partygängern“ einfach einmal nahezu ausschließen wollen) einen schweren Verlauf, der sollte vielleicht auch Lotto spielen – die Chancen dort zu gewinnen, sind sicherlich höher, als ohne Impfung in dem Alter einen schweren Verlauf zu haben.

Update 11.09.2021: Auch der WDR berichtet über den Fall und erwähnt dabei, dass die Zahl der Infizierten Gäste inzwischen auf 44 gestiegen ist.

Update 14.09.2021: Wie n-tv berichtet, stieg die offizielle Anzahl der Infizierten Gäste bei der „2G Party“ inzwischen auf 72 an.

Update 16.09.2021: Der Merkur berichtet über mittlerweile 83 Infizierte.
10.09.2021Lotte: Vier Corona Infektionen in regionalem Fußballverein – alle Infizierten vollständig geimpft

Reviersport berichtet über einen Corona Ausbruch beim Vfl Sportfreunde Lotte. Dort haben sich 4 Spieler mit dem Coronavirus infiziert – alle vier sind bereits vollständig geimpft.
10.09.2021Würzburg: Bislang offiziell 3 vollständig geimpfte Senioren im Zusammenhang mit Corona verstorben

Infranken berichtet über bislang offiziell 3 verstorbene Senioren im Zusammenhang mit Corona, die vollständig geimpft waren.
09.09.2021Tegernsee: 18 Corona Infektionen in durchgeimpftem Seniorenzentrum

Der Merkur berichtet über einen Corona Ausbruch im Seniorenzentrum Schwaighof in Tegernsee. 8 Bewohner und 10 Mitarbeiter haben sich demnach mit dem Virus infiziert. Im Artikel wird lediglich erwähnt, dass man davon ausgehen kann, dass „ein Großteil der Infizierten bereits geimpft sei“.
Die Infizierten zeigten zwar „deutliche Covid Symptome“, der Geschäftsführer des Schwaighofs, Alexander Herrmann, spreche aber nicht von „schweren Verläufen“. Ein Umstand, der nach Spekulationen in dem Artikel wohl der Impfung zu verdanken sei.
09.09.2021Schleswig-Holstein: Bislang 475 vollständig Geimpfte mit Coronavirus infiziert

Die SHZ berichtet (Bild eines Lesers davon) über bislang offiziell 475 Corona Infektionen bei vollständig geimpften Personen in Schleswig-Holstein. Wie so oft gehen die Zahlen gehen aus der Antwort des Gesundheitsministeriums auf eine Kleine Anfrage des Landtagsabgeordneten Claus Schaffer (AfD) hervor. 214 dieser „Impfversager“ kamen dabei bei Personen über 80 Jahren vor. Von diesen 214 Personen erkrankten 77 mit deutlichen Symptomen und 37 davon mussten im Krankenhaus behandelt werden.
Die SHZ zitiert daraufhin kritiklos das RKI, wonach die Quote der „Impfversager lediglich 0,044% ausmache“. Diese (offensichtlich) falsche Rechnung hat so viele Fehler, dass wir nur die wesentlichen hier nennen wollen: Es werden alle positiven PCR-Getesteten von 18 Monaten „Pandemie“ den positiv Getesteten mit vollständiger Impfung gegenübergestellt. Erst seit Juli wird in Deutschland „jedermann“ geimpft (Aufhebung der Impfpriorisierung). Man vergleicht Dinge miteinander, die nicht vergleichbar sind – natürlich kann man beide Werte in einen Bruch schreiben und natürlich bekommt man auch ein Ergebnis heraus (die besagten 0,044%). Dies ändert nichts daran, dass diese Zahl das Papier nicht wert ist, auf dem sie gedruckt wurde. Ganz zu schweigen von dem Fakt, dass Geimpfte kaum noch getestet werden (3G lässt grüßen). Impfpropaganda um jeden Preis?
08.09.2021Weyhe: Corona Ausbruch in Seniorenheim – 66 Corona Infektionen in durchgeimpftem Seniorenheim, auch schwere Verläufe

Der NDR berichtet über einen Corona Ausbruch in einem Seniorenheim in Weyhe (Landkreis Diepholz). Dort haben sich 52 Bewohner und 14 Mitarbeiter mit dem Coronavirus infiziert. Zumindest bei den Bewohnern wird dabei erwähnt, wie viele der Infizierten bereits vollständig geimpft sind: ganze 51 der 52 infizierten Bewohner hatten laut dem Bericht bereits vollen Impfschutz. Bisher mussten 9 infizierte Bewohner ins Krankenhaus – einige liegen auch auf Intensivstation. Dennoch kommt der Leiter des Gesundheitsamtes im Kreis Diepholz, Daniel Tabeling, zu dem Schluss, dass der Ausbruch deutlich „milder“ verlaufe, als ähnliche Verläufe im letzten Winter.
Wir vom Corona Blog Team wollen dazu anmerken, dass dieses höchst subjektive „milder“ nicht näher spezifiziert ist und wir wollen auch nicht unerwähnt lassen, dass Herr Tabeling einen Ausbruch im Winter mit einem im Sommer vergleicht…
08.09.2021Geesthacht: Vollständig geimpfter Senior stirbt an Corona Erkrankung

Das Abendblatt berichtet über einen 82 Jahre alten Mann, der aufgrund einer Corona Erkrankung im Krankenhaus Geesthacht auf Intensivstation lag und dort auch beatmet wurde. Nun ist der Mann verstorben. Brisant: Der Mann war vollständig gegen Corona geimpft. Wie sagen doch unsere Politiker immer wieder so schön: Die Impfung schütze vor schwerden Verläufen? Das sollen sie mal den Angehörigen dieses Mannes erzählen.
08.09.2021Amrum: Corona Ausbruch in vollständig geimpfter Reisegruppe

Die SHZ berichtet über einen Corona Ausbruch in einer vollständig geimpften Reisegruppe auf Amrum. Im Artikel heißt es: „Einige Mitglieder der vollständig geimpften Reisegruppe bekamen kurz nach ihrer Ankunft auf Amrum Corona-Symptome und durchgeführte Schnelltest zeigten ein positives Test-Ergebnis. Bei anschließenden PCR-Tests zeigte sich, dass drei Personen der Gruppe sowie eine weitere Person an Corona erkrankt sind.“
06.09.2021Speyer: Impfdurchbruch in Seniorenheim – 23 von 24 Infizierten sind vollständig geimpft

MRN-News berichtet über einen Corona Ausbruch im Seniorenheim „Am Adenauerpark“ in Speyer (eventuell ist dies einer der Fälle des SWR vom 03.09.2021, siehe unten, nur mit neueren Zahlen). Demnach haben sich dort 16 Bewohner und 8 Mitarbeiter mit dem Coronavirus infiziert. Pikant: von den insgesamt 24 Infizierten sind 23 bereits seit April vollständig geimpft. Vier der 12 infizierten Bewohner mussten wegen schwerer Symptome stationär in einem Krankenhaus aufgenommen werden. Das heißt: ein Drittel der Fälle wurde hospitalisiert. Vor was soll die Impfung nochmal schützen?
04.09.2021Achern: Corona Ausbruch in Seniorenheim – 12 der 16 Infizierten waren vollständig geimpft

BNN berichtet über einen Corona Ausbruch in einem Acherner Seniorenheim. Demnach haben sich insgesamt 16 Personen mit dem Coronavirus infiziert, 12 davon hatten bereits eine vollständige Impfung. Brisant: bei 8 Infizierten gab es schwere Verläufe, hier ist nur bekannt, dass darunter auch viele Geimpfte waren. Zwei Personen sind verstorben, über deren Impfstatus wollte Evelyn Bressau, Chefin des Offenburger Gesundheitsamts, keine Angaben machen. Wir vom Corona Blog Team meinen, dass dies nur einen Schluss zulässt: Die beiden waren geimpft – andernfalls würde es sicherlich erwähnt werden.
03.09.2021Leipzig: Sarah Connor sagt Konzert wegen Corona Infektion ab – sie ist doppelt geimpft

Noch Ende Juli hatte Sarah Connor auf Facebook angekündigt, dass für ihre geplanten, anstehenden Konzerte strenge 3G Regeln und Besucherdatenerfassung und Maskenpflicht herrschen werden. Nun muss Sie das erste der geplanten Konzerte, am 03.09.2021 in Leipzig, absagen. Der Grund: Sie hat sich mit Corona infiziert.Beachtlich: Schon im Juli schrieb sie in Bezug auf die Corona Maßnahmen: „Langsam verliere ich die Geduld. Das ist einfach NICHT GERECHT“.
03.09.2021Speyer und Frankenhtal: Corona Erkrankungen und Todesfall – trotz Impfung

Der SWR berichtet über einen Corona Ausbruch in einem Speyerer Altenheim. Demnach sind fünf Senioren und ein Mitarbeiter an Corona erkrankt. Das Gesundheitsamt hat außerdem zwei weitere Corona Erkrankungen bei Senioren in Frankenthal erwähnt, bei dem ein durchgeimpfter Senior im Zusammenhang mit Corona verstorben ist.
Unter den infizierten Senioren und Mitarbeitern in Speyer seien auch ungeimpfte – aber alle haben milde Verläufe. Wenn man der Presse glaubt, dann muss es ja fast an ein Wunder grenzen, dass auch die Ungeimpften „milde Verläufe“ haben…
03.09.2021
Update 06.09.2021
Cottbus: Corona Infektionen bei durchgeimpften Patienten im Klinikum

LR online berichtet über zwei Corona Erkrankungen bei voll geimpften Patienten am Carl-Thiem-Klinikum in Cottbus. Die entsprechende Station am Klinikum musste deshalb geschlossen werden. Alle weiteren Details sind hinter der Bezahlschranke.

Update 06.09.2021: Uns wurde eine Kopie des Artikels von einem unserer Leser zugesandt – danke hierfür!
02.09.2021Wipperfürth: Corona Ausbruch in Seniorenheim – 8 vollständig Geimpfte mit Corona infiziert

Rundschau-online berichtet über einen Corona Ausbruch im Franziskus-Seniorenheim in Wipperfürth/Lindlar. Dort haben sich 8 vollständig geimpfte Senioren mit dem Coronavirus infiziert. Die betroffenen Personen befinden sich in Quarantäne.
02.09.2021Nachts war ihre Angst so groß, dass sie „Patientenverfügung“ googelte – vollständig geimpfte Familie erkrankt an Corona

Die Welt berichtet über eine Großfamilie, mit fünf Kindern, in der der Vater an Corona erkrankt. Die Eltern waren vollständig gegen das Coronavirus geimpft, dennoch erkrankte der Vater an Corona und infizierte die gesamte Familie. Alle weiteren Details des Artikels sind hinter der Bezahlschranke.
02.09.2021Gladbach: Weiterer Fußballprofi mit Corona infiziert

Bereits am 24.08.2021 haben wir über (den durchgeimpften) Matthias Ginter berichtet, der sich mit Corona infiziert hatte. Nun ist ein weiterer Fußballprofi bei Borussia Mönchengladbach mit Corona infiziert: László Bénes wurde positiv getestet, wie die Westdeutsche Zeitung berichtet. Der 23 Jahre alte Mittelfeldspieler konnte daher am Mittwoch und Donnerstag nicht trainieren und befindet sich in Isolation. Laut Borussia ist Bénes trotz vollständiger Impfung positiv getestet worden.
02.09.2021Rendsburg-Eckernförde: 250 Geimpfte mit Corona infiziert

Uns wurde ein Artikel aus der SHZ zugesandt, der eigentlich hinter der Bezahlschranke liegt. In ihm wird von über aktuell 250 Impfdurchbrüche im Kreis Rendsburg-Eckernförde, seit Beginn der Impfungen. In der Altersgruppe über 60 ist jeder dritte Corona Infizierte vollständig geimpft. Wie war das noch mit einer Wirksamkeit der Impfungen von 95%?
Im Artikel wird ferner erwähnt, dass aktuell ca. ein Fünftel der Corona Neuinfektionen auf das Konto von vollständig Geimpften geht. Alleine diese Tatsache finden wir schon beachtlich, bedenkt man doch, dass Geimpfte Personen kaum noch getestet werden, d.h. nur auffallen, wenn Sie sich mit Symptomen testen lassen.
Im Artikel wird dann Prof. Dr. Stephan Ott zitiert, der sagt, dass die Infektionen bei Geimpften eigentlich sowieso nur dann zählen sollten, wenn diese wirklich erkranken und Symptome zeigen. Wieder wird offensichtlich mit zweierlei Maß gemessen, denn dann sollten auch bei den Ungeimpften nur die Test-Positiven zählen, die Symptome zeigen. Man versucht wirklich alles, um die Zahlen für die Geimpften schön aussehen zu lassen.
01.09.2021
Update 03.09.2021
Bochum: 34 Jahre alter Mann stirbt an Nebenwirkung der Corona Impfung

Die WAZ berichtet über einen 34 Jahre alten Mann, der nur zwei Wochen nach seiner Corona Impfung an einer „seltenen Nebenwirkung“ erkrankte und an dieser verstarb. Der Mann erlitt eine Sinusvenenthrombose – alle weiteren Informationen sind hinter der Bezahlschranke.
Auch die Morgenpost berichtet im Liveticker über den Fall und erwähnt noch weitere Details: Der Mann wurde bereits Ende Mai mit Johnson & Johnson geimpft. Aufgrund einer Sinusvenenthrombose fiel er danach ins Koma und ist am am 17. Juni 2021 verstorben. Der Mann hinterlässt eine Ehefrau und einen fünfjährigen Sohn. Dass der Fall erst jetzt öffentlich bekannt wird, lässt tief blicken und wir können nur erahnen, was die kommenden Wochen noch alles an die Öffentlichkeit gelangen wird.

Update 03.09.2021: Uns wurde zwischenzeitlich der gesamte Artikel aus der WAZ zugesandt, wir bieten ihn hier zum Download an.
01.09.2021

Update 06.09.2021
Ingelheim: 36 Corona Infektionen mit schweren Verläufen und Todesfällen – trotz Impfquote von 100%

Der SWR berichtet über einen Corona Ausbruch in einem Seniorenheim in Ingelheim. Dort sind 29 Bewohner und 7 Mitarbeiter mit dem Coronavirus infiziert. Mittlerweile sind 3 Infizierte verstorben und ein weiterer liegt stationär im Krankenhaus in Behandlung. Der Artikel spricht die Impfquote von „fast 100%“ an und schlussfolgert auf die Dringlichkeit einer Booster-Impfung.
Weiter wird erwähnt, dass der „Großteil der Infizierten in der Region“ eben nicht geimpft sei. Wie so oft: natürlich sind die „Infizierten“ (oder Test-Positiven) mit Masse nicht geimpft – müssen sich doch Geimpfte kaum noch testen lassen. Im Herbst und Winter werden wir sehen, wer im Krankenhaus liegt: Geimpfte oder Ungeimpfte.

Update 06.09.2021: Uns wurde mitgeteilt, dass laut Aussagen der Kreisverwaltung Mainz-Bingen vier infizierte Erkrankte im Zusammenhang mit Corona verstorben sind. Dies geht auch aus einem Bericht des SWR hervor – allerdings fehlt hier natürlich der Verweis auf den Impfstatus… nicht, dass die Menschen am Sinn der Impfung zu zweifeln beginnen.
01.09.2021Verden: 3 „Corona-Todesfälle“ – trotz Impfschutz

Der NDR berichtet über drei Personen, die im Krankenhaus im Zusammenhang mit Corona verstorben sind – und allesamt vollständig geimpft waren. Es handelt sich um 3 Senioren – also genau die Gruppe, die doch durch die Impfung (angeblich) geschützt sein sollte.
01.09.2021Coesfeld: 35 Mitarbeiter des Westfleisch Schlachthofs mit Corona infiziert – mehr als die Hälfte davon vollständig geimpft

Der WDR berichtet über einen Corona Ausbruchbeim Westfleisch Schlachthof in Coesfeld. Demnach sind dort aktuell 35 Personen an Corona erkrankt – im Artikel wird lediglich erwähnt, dass „mehr als die Hälfte“ der Erkrankten vollständig geimpft sind. Wie viel konkret dies nun sind – oder ob es gar alle sind – wird nicht erwähnt. Typischer Journalismus unserer Öffentlich Rechtlichen eben.
01.09.2021Gauting: 8 vollständig geimpfte Personen mit Corona infiziert

Die Süddeutsche berichtet in Liveticker über einen Corona Ausbruch im Gautinger Caritas Seniorenheim Marienstift. 7 Bewohner und 1 Mitarbeiter haben sich demnach mit Corona infiziert – alle Infizierte waren vollständig geimpft.
01.09.2021Landkreis Konstanz: 100 Corona Infektionen trotz vollständigem Impfschutz

Der SWR berichtet über aktuell ganze 100 Impfdurchbrüche bei vollständig Geimpften. Angesichts der Tatsache, dass Geimpfte kaum noch getestet werden, sollte langsam jedem klar werden, dass diese Impfung alles tut – aber nicht vor einer Corona Infektion schützt.
31.08.2021Landkreis Verden: Drei „Corona Tote“ – trotz vollständiger Impfung

Einer Pressemitteilung des Landkreises Verden ist zu entnehmen, dass drei „weitere Tote“ im Zusammenhang mit Corona gab. Die drei Senioren starben demnach trotz vollständigem Impfschutz mit oder an Corona. „Grund dafür könne eine nachlassende Immunität der Betroffenen sein“, wird in der Mitteilung gemutmaßt.
31.08.2021Sölde: 25 Corona Infektionen in Seniorenheim

Radio 91,2 berichtet über einen Corona Ausbruch in einem Sölder (bei Dortmund) Seniorenheim im Liveticker. Demnach sind 22 Bewohner und 3 Mitarbeiter mit dem Coronavirus infiziert. Eine Bewohnerin ist bereits verstorben – natürlich nicht an Covid-19. Im Artikel heißt es: „die Mehrzahl der infizierten Personen war nach Angaben der Stadt vollständig geimpft“.
31.08.2021Kassel: 71 Jahre alter Mann stirbt nach Corona Impfung

Uns wurde eine Todesanzeige aus der Waldeckischen Landeszeitung zugesandt, in der der Tod eines 71 Jahre alten Mannes (Peter Jochen Schaumburg) bekannt gegeben wird. In der Anzeige heißt es wörtlich „leider hat sich Peter von der Corona-Impfung nicht mehr erholt“.
30.08.2021Flörsheim: Corona Ausbruch in durchgeimpftem Seniorenheim

FNP berichtet über einen Corona Ausbruch im Caritas Pflegeheim Laurentius-Münch-Haus. Seit dem Frühjahr wurden dort 96% der Menschen geimpft. Aktuell sind noch vier Personen erkrankt und würden vom Hausarzt betreut werden. Der gesammte Flügel, in dem die Infizierten wohnen, ist unter Quarantäne. Da keine anderen Angaben gemacht werden, ist davon auszugehen, dass die Infizierten zu den 96% der Geimpften gehören – sonst würde es sicherlich bekannt gemacht werden.
30.08.2021TSG Hoffenheim: Fußballprofi trotz doppelter Impfung mit Corona infiziert

N-TV berichtet im Liveticker von Fußballprofi Kevin Akpoguma, der sich trotz doppelter Impfung mit dem Coronavirus infiziert hat. Der Spieler hat sich in häusliche Quarantäne begeben. Wie gut, dass die Bundesregierung so gut wie keine Geimpften mehr testet, das schließt zahlreichere Meldungen dieser Art dann kategorisch aus. Was wir nicht sehen (oder in dem Fall PCR-Testen) kann es ja laut der Logik unserer Regierung auch nicht geben.
30.08.2021Dortmund: Kinderarzt Dr. Stute beobachtet zwei Todesfälle bei geimpften Eltern

In einem eigenen Blogbeitrag gehen wir auf die Beobachtungen von Dr. Stute ein, der offen über die Folgen (auch bei geimpften Eltern) schreibt: „in Dutzenden von Fällen berichteten geimpfte Eltern über hochfieberhafte grippale Symptome mit mehrtägiger Bettlägerigkeit, Schulterschmerzen, fieberhafte Reaktionen und allgemeine Impfreaktion […] 2 Todesfälle innerhalb von 24 Stunden nach Impfung (1 durch Obduktion bestätigt).“
28.08.2021Regensburg: 38 Jahre alter Mann stirbt nach Corona Impfung an Gehirnblutung

Die Mittelbayerische berichtet über den Tod eines 38 Jahre alten Mannes aus dem Landkreis Regensburg. Über den Fall ist laut der Zeitung nur „wenig bekannt“, außer, dass er nur wenige Tage nach einier Corona Impfung an einer Gehirnblutung verstarb. Das Paul-Ehrlich-Institut untersucht angeblich den Fall. Wir können die Ergebnisse der Untersuchung vorwegnehmen: Es konnte kein kausaler Zusammenhang zwischen Gehirnblutung und der Impfung festgestellt werden. Danke für nichts.
27.08.2021Ravensburg: 61 Jahre alte Frau seit Impfung gelähmt

Uns wurde ein Artikel aus der Schwäbischen Zeitung zugesendet, in dem von dem Schicksal einer 61 Jahre alten Arzthelferin, die in ihrem bisherigen Leben fast nie krank war, geschilder wird. Kurz nach dem „Piks“ traten bei ihr heftige Rückenschmerzen auf. Ihr Gesicht war halbseitig gelähmt, die Fußsohlen kribbelten. Wenige Tage später spürte sie ihre Beine gar nicht mehr. Inzwischen ist die Diagnose: Guillain-Barré-Syndrom. Offiziell sind laut dem Paul-Ehrlich-Institut (PEI) daran 167 Personen in Deutschland bis zum 31.07.2021 ganze 167 Menschen nach einer Impfung erkrankt. Die Masse der Fälle nach einer Impfung mit BioNTech-Pfizer oder AstraZeneca.
Die Frau aus dem Artikel verbrachte jedenfalls ein Vierteljahr im Krankenhaus und ließ zahllose Untersuchungen und Therapien über sich ergehen. Noch immer kann sie nicht alleine stehen und nur am Rollator gehen. Laut dem PEI sei ein „zeitlicher Zusammenhant mit der Impfung nicht mit einer kausalen Beziehung gleichzusetzen“. Für die betroffene Frau ist das unverständlich. Sie findet, man dürfe Nebenwirkungen nicht verschweigen und findet mittlerweile eine flächendeckende Impfung vor allem von Jugendlichen falsch. In Sachen Corona-Impfung müsse sich jeder Erwachsene unter Abwägung der Risiken dafür oder dagegen entscheiden dürfen. So wie sie es vor ihrer Erstimpfung im April gemacht hat, als sie noch fit und gesund war.
27.08.202140 jährige Grundschullehrerin leidet nach der Impfung an Guillain-Barré-Syndrom

In einem eigenen Beitrag berichten wir über eine 40-jährige Grundschullehrerin, die nach der Corona-Impfung am Guillain-Barré-Syndrom leidet. Neben dem gesundheitlichen Schaden kommt auf die ehemalige Grundschullehrerin eine Reihe von Kosten zu: Für die Behandlungen, für ihre Pflege – und was ist, wenn sie nie mehr arbeiten kann?
Der Artikel bezieht sich auf einen Artikel bei n-tv, in dem der Fall nur sehr kurz erläutert wird und anschließend dafür im Detail beschrieben wird, wie schwer es ist, im Falle eines Impfschadens eine Entschädigung für die Schäden zu bekommen.
26.08.2021Nordfriesland: Mann erleidet „Impfdurchbruch“ und stirbt

Die Husumer Nachrichten schreiben über einen tödlichen Impfruchbruch bei einem 80 Jahre alten Mann in Nordfriesland. Uns wurde ein Screenshot von einem Teil Hinter der Bezahlschranke zugeschickt, aus dem hervorgeht, dass der Mann seit ca. einem halben Jahr doppelt geimpft war.
26.08.2021Berlin: Kult-Schuhmacher John O’Hara nach Corona Impfung von Bauchnabel abwärts gelähmt

Die BZ berichtet über den „Kult-Schuhmacher“ John O’Hara, welcher der Empfehlung der Bundesregierung folgte und sich frühzeitig gegen Corona immunisieren ließ. Am 7. Juni wurde er mit AstraZeneca geimpft. Nur zwölf Tage später plötzlich ein stechender Schmerz in seiner Lendenwirbelsäule. Eine Odyssee begann: Allgemeinmediziner, Notaufnahmen, Fachärzte – kein Befund.
Die Schmerzen waren wie Folter“, sagt der Schuhmacher. Die Taubheit zog von den Beinen bis in die Hände. Erst nach einer Woche diagnostizierten Ärzte der Park-Klinik Weißensee ein Guillain-Barré-Syndrom. Es schreitet rasch voran, das Immunsystem zerstört die Ummantelung der Nervenzellen. Mit Therapien stoppten die Experten den Prozess. Und: Sie meldeten dem in Deutschland zuständigen Paul-Ehrlich-Institut (PEI) den Verdacht auf eine Impfkomplikation.
Eine Häufung von GBS-Fällen nach AstraZeneca-Impfungen waren der Europäischen Arzneimittelbehörde (EMA) bereits Anfang Mai bekannt. Auch das PEI zählte bis Ende Juli 37 bestätigte Fälle. Natürlich stellt das PEI jeden dieser Fälle erstmal nur als „Verdachtsfall“ hin und schließt einen kausalen Zusammenhang zur Impfung zunächst kategorisch aus (wir berichten regelmäßig). Das PEI folgt dabei ganz der Linie von (in diesem Fall) AstraZeneca selbst. Dort sagte eine Sprecherin auf B.Z.-Anfrage, dass es derzeit keinen Beweis für einen Zusammenhang von GBS mit dem Impfstoff gebe.
Ob John O‘Hara seine Schuhmacher-Werkstatt je wieder öffnen kann, sich die Lähmungen zurückbilden, wissen die Ärzte noch nicht.  Er sagt: „Politik und Pharmafirma müssten Verantwortung für die Opfer übernehmen!“
Wir haben zu dem Fall auch einen eigenen Beitrag erstellt.
26.08.2021Crivitz: Corona Ausbruch in Pflegeeinrichtung – Krankenhauseinweisungen und Todesfälle trotz Impfung

Das Hamburger Abendblatt berichtet über einen Corona Ausbruch in einer Tagespflege-Einrichgun in Crivitz (Landkreis Ludwigslust-Parchim). Demnach gab es 17 infizierte Personen (14 Betreute und 3 Mitarbeiter). Brisant: 6 Personen mussten ins Krankenhaus eingeliefert werden und 2 weitere starben. Offiziell waren 11 mindestens ein Mal geimpft. Im Artikel wird nicht erwähnt, ob Geimpfte oder Ungeimpfte ins Krankenhaus mussten bzw. verstorben sind – die hohe Impfrate unter den Betreuten (9 von 14) spricht aber tendenziell eher für Geimpfte.
26.08.2021Berlin: Corona trotz Impfung – ein Covid-19 Patient berichtet

In der WAZ berichtet Oliver Stöwing von seiner Corona Erkrankung – die er sich trotz doppelter Impfung eingefangen hat. Ironischerweise war ausgerechnet bei ihm ein erster Corona Test auch noch falsch negativ. Was er ansonsten in dem Artikel beschreibt ist das, was wohl jeder von einer „guten Grippe“ kennt. Aber stimmt – natürlich nur, weil er natürlich geimpft war. Sonst hätten wir ihn sicherlich im ZDF mit Schnorchel im Mund gesehen. Wers glaubt…
25.08.2021Plettenberg: Corona Ausbruch und zwei Todesfälle in Senioreneinrichtung

Come-on berichtet über einen erneuten Corona Ausbruch im Caritas-Seniorenzentrum St. Josef (siehe auch Beitrag unten unter dem Datum 22.04.2021). Zwei Personen sind bislang an einer Corona Infektion verstorben – obwohl sie beide vollständig geimpft waren. Die Einrichtung betont, dass sie natürlich „schwer vorerkrankt“ waren.
Derzeit sind noch 8 Personen des Seniorenzentrums infiziert, zwei davon befinden sich in stationärer Behandlung. Bei den infizierten Mitarbeitern gebe es keine schweren Verläufe. Pflegedienstleitung Corinna Flüs ist der Überzeugung, dass „die Impfung hier Wirkung zeigt“. Wir behaupten: Wie mittlerweile wirklich jeder mitbekommen haben sollte, haben Personen unter 70 Jahren ein sehr geringes Risiko für einen schweren Corona Verlauf. Es hängt also viel wahrscheinlicher eher am geringeren Alter der Mitarbeiter – als an irgendeiner Impfung.
25.08.2021Landkreis Schaumburg: 37 Corona Infektionen trotz vollständigem Impfschutz

Die Schaumburger Nachrichten berichten über offiziell 37 sogenannte „Impfdurchbrüche“ im Landkreis Schaumburg. In der Vorschau des Bezahl-Artikels ist lediglich zu lesen, dass die Quote ja sehr gering sei und nur 0,046% der Infektionen ausmache. Wie immer ist dies eine Milchmädchenrechnung – denn wie jeder weiß, werden die Infizierten seit 18 Monaten gezählt, wohingegen erst seit einigen Monaten die Impfungen in Deutschland angekommen sind. Zudem sind Geimpfte vielerorts von der Testpflicht ausgenommen – sprich deren Wahrscheinlichkeit dann auch erfasst zu werden ist eben geringer. Der Herbst und Winter (und die Anzahl Geimpfter und Ungeimpfter in Deutschlands Krankenhäusern) wird sicherlich Gewissheit bringen.
24.08.2021Gladbach: Fußballprofi Matthias Ginter trotz doppelter Impfung mit Corona infiziert

Bild berichtet über Fußballprofi Matthias Ginter (27 Jahre), der am letzten Samstagabend wegen Kreislaufproblemen vorzeitig ein Spiel verlassen musste. Jetzt ist klar: Er ist mit dem Coronavirus iinfiziert – obwohl er bereits doppelt geimpft ist. Er befindet sich nun in häuslicher Quarantäne.
Auch die Aachener Zeitung berichtet über den Fall.
24.08.2021Heinsberg: Trotz Impfung Todesfall in Senioreneinrichtung

Die Aachener Zeitung berichtet über einen Todesfall in einer Heinsberger Senioreneinrichtung bei einer geimpften Person. Alle Details sind hinter der Bezahlschranke.
24.08.2021Nordfriesland: Aktuell 21 Corona Infizierte mit vollständigem Impfschutz

Die SHZ berichtet über aktuell 21 Corona Infizierte mit vollständigem Impfschutz in Nordfriesland. Dies mache nur einen kleinen Teil der aktuell 130 Infektionen in Nordfriesland aus – allerdings vergisst die Zeitung, dass Geimpfte sich seltener testen lassen müssen und deshalb einfach nicht so oft „gefunden“ werden und in der Statistik auftauchen.
24.08.2021Corona-Infektion bei Giulia Siegel und Ludwig Heer trotz doppelter Impfung

Die Abendzeitung München berichtet über eine Corona Infektion bei den „C-Promis“ Giulia Siegel und Ludwig Heer. Obwohl „sie doppelt geimpft sind und aufgepasst haben“, haben die beiden sich im Urlaub infiziert. Die aus „Temptation Island“ bekannt gewordenen „C-Promis“ sind sich sicher „dass sie ohne Impfung im Krankenhaus gelandet wären“.
24.08.2021Saarland: Trotz vollständiger Impfung – 91 „Impfdurchbrüche“

Die Saarbrücker Zeitung berichtet über bislang offiziell 91 Corona Erkrankungen bei Menschen mit vollständigem Impfschutz im Saarland. Auf der Intensivstation des Klinikums Saarbrücken gab es bislang dennoch keinen Covid-Patienten mit vollständiger Impfung – titelt die Zeitung. Interessant wäre hier zu wissen, wie viele „Covid Patienten auf der Intensivstation ohne Impfung“ bislang in Deutschlands kleinstem Bundesland zu verzeichnen waren. Aber vielleicht wartet diese Info ja hinter der Bezahlschranke auf die Leser? Mehr Informationen als hier zusammengefasst, gibt es jedenfalls keine, in der frei verfügbaren Vorschau.
23.08.2021Mainz-Bingen: Corona Ausbruch in Seniorenheim – 21 Infektionen, 20 davon bei vollständig Geimpften

Der Merkurikst Mainz berichtet über einen Corona Ausbruch in einem Seniorenheim im Landkreis Mainz-Bingen. 18 Bewohner und 3 Mitarbeiter haben sich demnach mit dem Coronavirus infiziert.
Pikant dabei: 20 der 21 Infektionen fanden bei vollständig geimpften Personen statt.
„Allerdings zeigt uns dieser Fall: Einen 100-Prozentigen Schutz vor einer Infektion gibt auch die Impfung nicht“, sagte der für das Gesundheitsamt zuständige dritte Kreisbeigeordnete Erwin Malkmus. Er nutzt direkt die Chance, um die Senioren auf den dritten „Piks“ einzustimmen. Da ihre zweite Impfung bereits im Februar war, ist laut Herrn Malkmus eine dritte Impfung nun überfällig.
22.08.202119-Jähriger erleidet Herzstillstand und stirbt nach Impfung

Viele Medien, unter anderem Inselradio Mallorca oder die Bild, berichten über einen 19 Jahre alten Deutschen, der sich gegen das Corona Virus impfen ließ und daraufhin (laut Aussage seiner Schwester) ständig gesundheitliche Probleme erlitt. Der junge Mann machte nun einen Urlaub auf Mallorca und hat am Strand der Platja Muro unweit von Port d’Alcúdia mit seiner Schwester gebadet, als er plötzlich über Unwohlsein klagte und Blut spuckte. Kurz danach sackte er zusammen, wie die „Mallorca Zeitung“ berichtet.
Retter versuchten eine Stunde lang, ihn zu retten, konnten aber nichts mehr für den Mann tun – er wurde er für tot erklärt.

Der Urlauber litt seiner Schwester zufolge an einem angeborenen Herzfehler, konnte aber ein ganz normales Leben führen. Den Rettungskräften habe die Schwester gesagt, dass die gesundheitlichen Probleme ihres Bruders nach seiner Corona-Impfung begonnen haben.
22.08.2021
Update 27.08.2021
Gambach: Ulrike Donaubauer (58) leidet über Monate unter Impfnebenwirkungen – zahlreichen anderen Menschen geht es genauso

Der Donaukurier berichtet in einem Bezahlartikel über Ulrike Donaubauer (58) aus Gambach (Landkreis Pfaffenhofen). Diese ließ sich im April gegen Corona impfen und leidet seitdem unter Muskel- und Gelenkschmerzen, die mittlerweile sogar chronisch geworden sind. In dem Artikel heißt es:
„Die Gambacherin bezeichnet sich selbst als ‘Bewegungsmensch’. Aber urplötzliche konnte sie keine 500 Meter mehr gehen. Bald gesellten sich zu den Beschwerden die erwähnten Muskel- und Gelenkschmerzen. Sie ging zum Arzt, der es mit Kortison versuchte. Aber außer geschwollenen Knöcheln und ständigem Schwindel änderte sich nichts. Nach fünf Tagen haben wir die Behandlung abgebrochen“.
In den Details hinter der Bezahlschranke geht es dann um eine neuartige Behandlung durch Josef Pöppel, der in Fahlenbach lebt und als Professor an der Technischen Hochschule Ingolstadt an einer Schmerztherapie für Tinnituspatienten forscht. Mit einer „EMV-Akustikkammer“ Behandlung konnte er der Frau helfen.

Update 27.08.2021: In einem weiteren Bericht vom Donaukurier wird erwähnt, dass die Zeitung zahlreiche Zuschriften erhielt, von Personen, die dasselbe Schicksal teilen wie Ulrike Donaubauer. Offensichtlich sind die Corona Schutzimpfungen doch nicht so wirkungsfrei, wie in den Medien dargestellt.
21.08.2021Bielefeld: Impfversager bei „Bielefelder Test-Arzt“

Das Westfalen Blatt berichtet über Ulrich Quellmalz, einen doppelt geimpften Arzt aus dem Bielefelder Testzentrum. Dieser ist nun – trotz seines Impfschutzes – an Corona erkrankt. Er hat Symptome wie „Husten, Schnupfen, Kopfweh und Gliederschmerzen“ und bezeichnet sie als „nicht wirklich schlimm, aber auch nicht richtig gut“. Er hat offensichtlich einen milderen Verlauf – wie er bei den meisten Corona Infizierten vorkommt (geimpft oder ungeimpft).
20.08.2021Wetter: Infektionen und zwei Todesfälle (trotz Impfung) in Seniorenheim

Die Westfalenpost berichtet über zahlreiche Corona Infektionen und zwei Todesfälle im komplett durchgeimpften Haus Magdalena in Wetter. Mit all den hier gesammelten Fällen sollte langsam jedem klar sein, dass die Impfung auch nicht vor schweren Corona Verläufen oder gar dem Tod schützt. Alle weiteren Details sind hinter der Bezahlschranke – wir vermuten dort Rechtfertigungen, die sich auf eine „besonders aggressive Mutante“ beziehen.
20.08.2021Bremerhaven: Trotz Impfung 20 Impfdurchbrüche

Nord24 berichtet über insgesamt 20 Impfdurchbrüche bei dem „Impfvorreiter“ Bremerhaven. Dort sind bereits 68,7% der Bevölkerung vollständig geimpft (abzuglich der Personen unter 12 Jahren, die nicht geimpft werden dürfen, kommt man sicherlich auf eine noch deutlich höhere Impfquote). Dennoch kam es bislang zu 20 Impfdurchbrüchen eben bei vollständig Geimpften.
19.08.2021Berlin: Jeder zehnte Corona Patient trotz Impfung erkrankt

Die Berliner Zeitung berichtet über eine Aussage des Intensivmediziners Christian Karagiannidis, lat dem schon aktuell jeder zehnte Corona Patient in deutschen Krankenhäusern voll geimpft ist. Das klingt erstmal nach nicht viel und man könnte (voreilig) auf eine gute Schutzwirkung der Impfung schließen. Bedenkt man aber, dass die Impfung erst seit Juni großflächig verspritzt wird (Aufhebung der Priorisierung) dann wird klar: der Zeitraum, seit dem vollständig Geimpfte auch wirklich eine Chance hatten, sich anzustecken ist klein. Der Herbst und Winter wird darüber aber dann endgültig Klarheit geben.
19.08.2021Herford: 204 Corona Infektionen bei vollständig Geimpften – mehr als die Hälfte davon symptomatisch

Die Neue Westfälische berichtet über derzeit offiziell 204 erfasste „Impfdurchbrüche“, d.h. Corona Infektionen bei vollständig geimpften Menschen. Interessant daran ist, dass mehr als die Hälfte (130) der Meldungen einen „symptomatischen Verlauf“ aufweisen. Alle weiteren Details sind hinter der Bezahlschranke.
19.08.2021Hattersheim: 17 Personen in EVIM Pflegeheim mit Corona infiziert – alle haben vollständigen Impfschutz

Die Frankfurter Neue Presse berichtet über einen Corona Ausbruch im EVIM Pflegeheim in Hattersheim. 14 Senioren und 3 Mitarbeiter haben sich demnach mit dem Coronavirus infiziert – alle Infizierten seien vollständig geimpft gewesen.
18.08.2021Rimbach: Zwei Todesfälle durch Corona – bei vollständig geimpften Personen

Die Allgemeine Zeitung berichtet über zwei Todesfälle in einer Rimbacher Pflegeheim durch eine Corona Erkrankung, allerdings bei vollständig geimpften Personen. Alle weiteren Details sind hinter der Bezahlschranke.
18.08.2021Gladbeck: Corona Infizierter in Seniorenheim – trotz vollständiger Impfung

Die WAZ berichtet über eine Reihentestung im Caritas-Seniorenzentrum Johannes-van-Acken-Haus in Gladbeck. Bei einer Person wurde dabei eine Corona Infektion erkannt – die Person hatte vollständigen Impfschutz. Alle weiteren Details sind hinter der Bezahlschranke.
18.08.2021Köln: Aktuell ist jeder fünfte Corona Infizierte ist vollständig geimpft

Express berichtet darüber, dass derzeit 22% der Corona Infizierten in Köln bereits vollständigen Impfschutz haben. Über den Anteil der Personen mit mindestens einer Impfung, wird im Artikel nichts gesagt.
18.08.2021Niedersachsen: Aktuell 622 Corona Infektionen bei vollständig geimpften Personen

Nord24 berichtet darüber, dass aktuell ganze 622 Personen in Niedersachsen mit Corona infiziert sind – obwohl sie bereits vollständigen Impfschutz haben. Das entspreche nur 0,4% aller Infizierten, sagt der Artikel. Das Problem bei solchen Aussagen ist: die Infizierten werden seit 18 Monaten „gezählt“. Vollständig Geimpfte gibt es in größerem Umfang erst seit einigen Wochen. Der Vergleich der Zeitung hinkt also gewaltig.
17.08.2021Grünstadt: 5 Fußballspieler infiziert – obwohl sie bereits geimpft sind

Die Rheinpfalz berichtet über Corona Infektionen beim VfR Grünstadt. Demnach hat Spielleiter Gerd Schmitt, Gau-Algesheim, bestätigt, dass 5 Spieler des rheinhessischen Landesligisten trotz Impfung positiv auf das Coronavirus getestet wurden. Der Artikel befindet sich vollständig hinter der Bezahlschranke.
17.08.2021Dresden: Vollständig geimpfte Frau stirbt an Corona

Die Sächsische berichtet im Liveticker über eine 95 Jahre alte Frau, die trotz vollständiger Impfung an Corona verstorben ist. Sind also noch nicht einmal die vulnerablen Gruppen durch die Impfung vor dem „Coronatod“ geschützt?
16.08.2021Fürstenfeldbruck: 24 jahre alte Verwaltungschefin des Impfzentrums erkrankt trotz vollständigem „Impfschutz“ an Corona

Die Süddeutsche berichtet, dass die 24 Jahre alte Lena Deininger, Verwaltungschefin des Fürstenfeldbrucker Impfzentrums, „mittelschwer“ an Corona erkrankte. Ihre Symptome waren: Kopfschmerzen, Müdigkeit, Verlust des Geruchs- und Geschmackssinns – „das ganze Programm“, schreibt die Süddeutsche. Wie war das noch gleich – die Impfung schützt sicher und wirksam?
14.08.2021Märkischer Kreis: Immer mehr Geimpfte infizieren sich mit Corona

Come-on berichtet über zahlreiche Corona Infektionen bei vollständig geimpften Personen. Aktuell sind im Märkischen Kreis 301 Frauen und Männer infiziert und befinden sich in häuslicher Quarantäne. Unter den Infizierten befinden sich 48 Menschen, die bereits über vollständigen Impfschutz verfügten und dennoch positiv getestet wurden. Das entspricht einem Anteil der vollständig Geimpften an allen Infizierten von 16 Prozent. Dazu kommen noch zahlreiche infizierte Erstgeimpfte – deren Anzahl im Artikel aber nicht genannt wird.
13.08.2021Essen: Krankenhauseinweisungen und Todesfälle nach Corona Ausbruch in Pflegeeinrichtung – alle Infizierten waren vollständig geimpft

Die WAZ berichtet über einen Corona Ausbruch in der Essener Pflegeeinrichtung „Hospital zum Heiligen Geist“. 22 Personen (17 Bewohner und 6 Mitarbeiter) wurden demnach mit dem Coronavirus infiziert – alle infizierten Personen waren vollständig geimpft. Vier der Infizierten mussten aufgrund der schwere der Erkrankung ins Krankenhaus eingeliefert werden. Zwei Personen sind mittlerweile verstorben.
Die WAZ nimmt dies als Anlass, die dritte Impfrunde zu bewerben. Offensichtlich verstehen viele Journalisten immer noch nicht, dass die ganzen Wirksamkeitsberechnungen reine Werbepropaganda der Pharmaindustrie sind.
13.08.2021Karlsruhe: Vollständig geimpftes Ehepaar wegen Corona Erkrankung auf Intensivstation

KA-news berichtet in einem Artikel über das Ende der kostenlosen Corona-Tests nebenbei, dass derzeit die einzigen beiden Patienten, die wegen einer Corona Erkrankung im Städtischen Klinikum Karlsruhe auf Intensivstation behandelt werden müssen, ein vollständig geimpftes Eheppar sind.
Frau Merkel, wie war das nochmal, die Impfung schützt wirksam vor schweren Verläufen? Vielleicht sollten Sie einmal unseren Artikel über die geschönten Wirksamkeitsstudien lesen – vielleicht fallen Sie dann nicht mehr auf die plumpen Aussagen der Pharmaindustrie herein.
11.08.2021Lahn-Dill-Kreis: Vollständig Geimpfter steckt bei Vereinstreffen 11 weitere, vollständig Geimpfte an

Die Hessenschau berichtet in ihrem Liveticker über ein Vereinstreffen im Lahn-Dill-Kreis. Dort seien 16 Personen anwesend gewesen, eine habe dabei 11 weitere Personen angesteckt. Im Text heißt es nebenbei „alle seien vollständig geimpft gewesen“.
11.08.2021Mainz: 2 von 4 Corona Infizierte beim FSV Mainz hatten bereits vollständigen Impfschutz

Das ZDF berichtet über einen Corona Ausbruch beim Fußball-Bundesligaverein FSV Mainz. Demnach sind dort drei Spieler und ein Co-Trainer mit dem Coronavirus infiziert. In einem schlanken Nebensatz wird erwähnt, dass zwei Personen bereits einen vollständigen Impfschutz hatten. Ob die anderen bereits die erste Impfung hatten, wird nicht erwähnt.
10.08.2021
Update 25.08.2021
Starnberg: Corona Ausbruch in Malteserstift – alle Infizierten waren geimpft

Die Süddeutsche berichtet über insgesamt 6 Infizierte im Malteserstift St. Josef im Starnberger Ortsteil Percha. Dabei handele es sich um 2 Mitarbeiter und 4 Senioren. Laut Gesundheitsamt habe eine vollständig geimpfte Mitarbeiterin das Virus in die Einrichtung getragen und dort dann ausschließlich vollständig Geimpfte angesteckt.

Update 25.08.2021: Die Süddeutsche berichtet über insgesamt 11 Infizierte und einen Todesfall im Zusammenhang mit dem Coronavirus – alle Betroffenen waren doppelt geimpft.
09.08.2021Villingen-Schwenningen: Voll geimpfter Mann erliegt dem Coronavirus im Schwarzwald-Baar-Klinikum

Der Südkurier berichtet über einen Mann, der vergangene Woche nach „einem rund einwöchigen Kampf ums Überleben“ dem Coronavirus erlag. Das besondere: der Mann war vollständig gegen das Coronavirus geimpft. Alle weiteren Details sind hinter der Bezahlschranke.
07.08.2021Rottweil: „… nach der Coronaimpfung friedlich eingeschlafen“

Im Schwarzwälder Bote erschien am 07.08.2021 eine Traueranzeige, in der der Tod von Josefine Zink angezeigt wird. Sie starb im stolzen Alter von 101 Jahren. Markant: In der Traueranzeige heißt es wortwörtlich: „… nach der Coronaimpfung friedlich eingeschlafen“. Da fehlen sogar uns die Worte.
07.08.2021München: 35 Jahre alte Frau erleidet „peristierende multiple Fascienprobleme“ nach Coronavirus Impfung

Uns wurde ein Notfallschein einer Behandlung bei einem Münchner Arzt zugesendet. Darin ist zu lesen, dass eine 1986 geborene Person nach einer AstraZeneca Impfung am 09.06.2021 nun „peristierende [anhaltende] multiple Fascienprobleme an Rumpf und Extremitäten und dezente radikuläre [von den Nervenwurzeln ausgehende] Schmerzen“ hat.
Da der Arzt offensichtlich nicht weiß, was die Ursache ist, gibt man halt „Versuchsweise Naproxen 500 2×1“ – ein Schmerzmittel… was man nicht bei Blutungen oder Problemen der Blutgerinnung einnehmen sollte. Da kann man der Frau nur wünschen, dass sie von den anderen Nebenwirkungen der AstraZeneca Impfung verschont bleibt.
07.08.2021Hattersheim: 17 vollständig Geimpfte in Seniorenheim mit Coronavirus infiziert

Die Hessenschau berichtet über einen Corona Ausbruch in einem Hattersheimer Seniorenheim. 14 Bewohner und 3 Mitarbeiter sind mit dem Coronavirus infiziert – alle haben bereits zwei Impfungen und damit vollständigen Impfschutz. Die Inzidenz sprang im Kreis deswegen von 19,7 auf 31,4.
Bereits am 15.05.2021 berichteten wir über einen Corona Ausbruch in einem Hattersheimer Seniorenheim (siehe unten). Ob es sich um die selbe Einrichtung handelt ist unklar – in beiden Artikeln werden keine konkreten Einrichtungsnamen genannt.
06.08.2021
Update 13.08.2021
Update 17.08.2021
Update 18.08.2021
Update 24.08.2021
Höchstädt: Corona Ausbruch in Pflegeheim – 13 von 14 Infizierten sind vollständig geimpft

Der BR berichtet im Liveticker über einen Corona Ausbruch im Höchstädter Seniorenheim Lipp. Derzeit sind 12 Bewohner und 2 Mitarbeiter mit dem Coronavirus infiziert. Eine der 14 infizierten Personen ist ungeimpft

Update 13.08.2021: Die Augsburger Allgemeine berichtet, dass die Lage aktuell dramatisch ist. Mittlerweile ist die Anzahl der Infizierten Senioren auf 34 und die der Mitarbeiter auf 14 angestiegen. Es sind drei Todesfälle zu beklagen. Über den Impfstatus der Infizierten und Verstorbenen schweigt die Zeitung – es wird lediglich erwähnt, dass „auch vollständig Geimpfte“ betroffen seien. Bei der hohen Impfquote unter Senioren und dem Fehlen dieser Information, kann man nur böses erahnen. Ist die Impfung überhaupt wirksam?

Update 17.08.2021: Wir wurden auf einen Artikel von ImSüden hingewiesen, in dem erwähnt wird, dass 94,5% der Bewohner geimpft sind. Die Masse der 34 infizierten Senioren ist also bereits „durchgeimpft“.

Update 18.08.2021: ImSüden berichtet über einen Anstieg der Infektionen. So sind aktuell 44 Personen infiziert – 37 Bewohner und 17 Mitarbeiter. Brisant: 5 Infizierte sind zwischenzeitlich verstorben.

Update 24.08.2021: Die Augsburger Allgemeine berichtet zwischen den Zeilen über drei weitere Todesfälle in dem Seniorenheim:
Zuletzt waren am Freitag, 20. August, zwei weitere Todesfälle vom Landratsamt gemeldet worden. Die Zahl der Verstorbenen stieg damit auf 125. Die beiden Fälle stehen im Zusammenhang mit dem Corona-Ausbruch im Seniorenheim Lipp.
Auch am Donnerstag bestätigte das Dillinger Landratsamt, dass ein weiterer Mensch im Höchstädter Pflege- und Seniorenheim Lipp in Zusammenhang einer Corona-Erkrankung gestorben ist. Laut Landratsamt habe die Person Vorerkrankungen gehabt. Insgesamt muss die private Einrichtung seit dem Ausbruchsgeschehen bisher acht Todesfälle beklagen.
06.08.2021Sylt: Geimpfter Gast mit Corona infiziert – „Dorfkrug“ muss schließen

Auf der Facebookseite (Screenshot davon hier) des „Dorfkrugs“ wird der ganze Irrsinn der aktuellen Corona-Politik und der Corona-Panik in nur wenigen Zeilen für jedermann sichtbar:
In dem Restaurant werden alle Mitarbeiter – egal ob geimpft oder ungeimpft – täglich getestet. Ironischerweise wurde dem Dorfkrug heute von einem geimpften Gast gemeldet, dass dieser sich mit Corona infiziert habe. Der Dorfkrug hat sich daraufhin für PCR-Testungen des gesamten Teams „entschieden“ (wir würden gerne wissen, inwieweit die Mitarbeiter hier selbst entscheiden konnte, ob sie sich ein Stäbchen in den Rachen stecken lassen oder nicht…). Bei einem Mitarbeiter fiel der PCR-Test positiv aus. Ergebnis und Siegerehrung: Der Betrieb ist in Absprache mit dem Gesundheitsamt dicht – alle Mitarbeiter, die Kontakt zu dem infizierten Geimpften hatten, sind in Quarantäne.
06.08.2021Sachsen: Bis Ende Juni schon 800 vollständig Geimpfte mit Coronavirus infiziert

Uns wurde ein Artikel aus der Freien Presse vom 06.08.2021 zugesandt, in dem von einer Anfrage der AfD-Fraktion berichtet wird. Demnach haben sich bis Ende Juni ganze 793 Personen, die vollständig geimpft waren, offiziell mit dem Coronavirus infiziert. Brisant: Nicht einmal die Hälfte davon (lediglich 330 Personen) zeigten keine Symptome. Über den Verlauf bei den andern 463 Menschen wird nicht näher berichtet.
06.08.2021Mainz: Aktuell sind 160 Personen mit dem Coronavirus infiziert – 60 davon trotz Impfung

Der Merkurist berichtet über die aktuellen Corona Zahlen in Mainz und Mainz-Bingen. Demnach gelten aktuell 160 Personen als „Coronavirus infiziert“. Brisant: 60 Menschen davon sind bereits geimpft.
06.08.2021„Es kommen immer mehr Menschen hierhin, die nach der Impfung einen Schlaganfall erlitten haben“

Uns wurde ein Bericht eines Mannes auf Facebook zugeschickt, der die dramatischen Folgen einer Impfung mit dem Vakzin des Herstellers Moderna beschreibt. In drei Beiträgen (1a, 1b, 2, 3) beschreibt ein Mann, dass er und seine Frau am 12.07.2021, einen Tag nach ihrer Impfung, in das Gummersbacher Krankenhaus gefahren wurden. Die Symptome bei dem Mann waren: Fieber, Gliederschmerzen und Sprachschwierigkeiten.
Der Mann schreibt „Weitere Impfungen wird es bei mir jedenfalls keine mehr geben, zumal auch die Krankenhäuser, in denen ich gestern war, mit den Impffolgen nur schulterzuckend umgehen, weil die datanbasierende Kenntnislage nur hauchdünn ist (und das geben die behandelnden Ärzte auch offen zu). Mein Vertrauen als Impfgeschädigter ist jedenfalls dahin!”
Am 26.07.2021 postet der Mann dann wieder einen Beitrag zum Rehaantritt. Hier wurde er mit den Worten begrüßt: „Es kommen immer mehr Menschen hierhin, die nach der Impfung einen Schlaganfall erlitten haben“.
Wir gehen etwas detailierter auf das Schicksal in einem eigenen Beitrag ein.
05.08.202121 Segeberger steckten sich trotz vollständiger Impfung mit Coronavirus an

Die Kieler Nachrichten berichten über mindestens 21 Segeberger, die trotz vollständiger Impfung an Corona erkrankt sind. Alle weiteren Details sind hinter der Bezahlschranke.
03.08.2021Wittislingen: Corona Ausbruch in Pflegeheim – trotz Impfung

Der BR berichtet über einen Corona Ausbruch in einem Seniorenheim in Wittislingen. Dort sind 7 von 13 Bewohnern mit dem Coronavirus infiziert – alle waren vollständig geimpft. Auch eine Pflegekraft sei infiziert, diese sei aber nicht geimpft gewesen. Im Anschluss kommt die von den öffentlich-rechtlichen Medien gewohnte Rechtfertigung der Ansteckung trotz der vollständigen Impfungen. Man liest, dass der Impfschutz natürlich individuell vom Einzelnen abhängig ist und bei älteren Menschen auch die Medikamente, die diese oft täglich einnehmen, eine Rolle spielen können. Dann wird auf den milderen Verlauf bei geimpften hingewiesen – ohne diesen durch eine Studie oder ähnliches zu belegen. Denn wie mittlerweile klar ist, ist die Infektionssterblichkeit über alle Altersgruppen hinweg gerade einmal 0,15% – bei Menschen unter 60 sogar nur 0,05%. Aber das erwähnt der BR natürlich nicht.
03.08.2021Jena: 55 Jahre alter Familienvater stirbt 5 Monate nach Coronavirus Impfung an Folgen von Hirnblutung

Uns wurde ein Artikel aus der Ostthüringer Zeitung vom 03.08.2021 zugesandt, in dem der Fall eines 55 Jahre alten Mannes erläutert wird, der am 10.03.2021 mit dem Vakzin des Herstellers von AstraZeneca geimpft wurde. Zunächst litt er unter den „bekannten Nebenwirkungen“, dann verschlechterte sich sein Zustand: halbseitige Lähmung, Sprachverlust und Krampfanfälle – das waren die Symptome. Die Diagnose: Sinusvenenthrombose, verursacht durch das Impfen mit AstraZeneca.
Mit dem Hubschrauber wurde der Mann von Gera nach Jena ins Klinikum geflogen und notoperiert. Er überlebte den Eingriff und kam anschließend in eine Rehabilitationsklinik. Dort allerdings erlitt er eine weitere Hirnblutung. Wieder wurde er ins Klinikum Jena gebracht, wo er vergangenen Donnerstag verstarb.
30.07.2021Morbach: 7 Personen in Seniorenzentrum mit Coronavirus infiziert – fast alle bereits geimpft

Der Volksfreund berichtet über einen Corona Ausbruch im Morbacher Seniorenzentrum St. Anna. Der Artikel befindet sich fast vollständig hinter der Bezahlschranke, uns liegt er vor.
Im Artikel wird erwähnt, dass in dem Seniorenzentrum 2 Bewohner an Corona erkrankt sind – obwohl alle Bewohner bereits geimpft sind. Außerdem wurden 5 Mitarbeiter positiv getestet – aber auch unter den Mitarbeitern beträgt die Impfquote 95%. Das heißt sehr wahrscheinlich sind auch diese 5 Personen alle bereits gegen das Coronavirus geimpft.
So viel zur angepriesenen 95% Wirksamkeit – die sich ja ausdrücklich auf jegliche Art der Erkrankung (und keine schweren Verläufe) bezieht.
29.07.2021Hagen: Bislang offiziell 12 Corona Erkrankungen bei vollständig Geimpften

Die Stadt Hagen berichtet auf ihrer Website über bislang offiziell 12 Coronavirus Infektionen bei vollständig geimpften Personen. Die Stadt begründet mit solchen „Impfdurchbrüchen“ das Aufrechterhalten von „Hygieneregeln“ wie der Maskenpflicht.
28.07.2021Sachsen-Anhalt: Offiziell mehr als 300 Corona Fälle – trotz vollständiger Impfung

Die Volksstimme berichtet über 316 Corona Infektionen in Sachsen Anhalt – bei Personen, die vollstängiden Impfschutz hatten. 19 Personen davon sind an der Corona Erkrankung gestorben. Ist das der versprochene „Schutz vor schweren Verläufen“?
28.07.2021Darmstadt: Vier weitere Corona Fälle beim Fußballverein „Darmstadt 98“ – auch Geimpfte

Die Hessenschau berichtet über einen Corona Ausbruch beim Zweitligist Darmstadt 98. Mittlerweile sind 7 Spieler positiv getestet – auch Geimpfte sind darunter. Weitere Details hierzu erwähnt die Hessenschau nicht.
27.07.2021Recklinghausen: 101 Corona Erkrankungen – trotz vollständiger Impfung

Die Recklinghäuser Zeitung berichtet über bislang 21 Personen in Kreis Recklinghausen, die seit Februar – trotz vollständiger Impfung – an Corona erkrankt sind. Im gesamten Landkreis sind es sogar 101 solcher „Impfdurchbrüche“ gewesen. „Die Impfung schützt nicht zu 100 Prozent vor einer Ansteckung, aber vor einem schweren Verlauf“, so die Sprecherin des Landkreises Lena Heimers. Die gesammelten Berichte, unter anderem hier auf dieser Seite, widerlegen diese Aussage offensichtlich.
27.07.2021Helios Chef Franceso De Meo erleidet mit 57 Jahren nach Erstimpfung eine Embolie und muss auf Intensivstation

Die Welt berichtet in einem Beitrag über den 57 Jahre alten Helios-Health Chef, Francesco De Meo. Im Artikel wird direkt zu Beginn erwähnt, dass er nach seiner Erstimpfung eine Embolie erleidete und auf Intensivstation behandelt werden musste. Natürlich würde er sich dennoch jederzeit wieder impfen lassen.
Alle weiteren Details sind hinter der Bezahlschranke. Wir haben den Fall in einem eigenen Bericht aufgegriffen.
26.07.2021Landkreis Rottweil: 295 geimpfte Personen waren bisher infiziert – 6 sind davon verstorben

Aus einer Anfrage bei fragdenstaat.de und dem entsprechenden Antwortschreiben des Landratsamts Rottweil geht hervor, dass ofiziell inzwischen ganze 295 Personen in dem Landkreis trotz mindestens einer Coronavirus Impfung mit eben diesem Virus erkrankten. 6 Personen davon starben.
Dies war ein reiner Zufallsfund, der wieder einmal zeigt: wenn engagierte Bürger in diesem Bereich nicht selbst aktiv nach Informationen suchen, findet man darüber in den „Quantitätsmedien“ keinerlei Berichterstattung.
26.07.2021Neckar-Odenwald Kreis: Bisher 5 infizierte Personen – trotz vollständiger Coronavirus Impfung

Bei einer weiteren Anfrage bei fragdenstaat.de hat das Landratsamt des Neckar-Odenwald Kreises, nach vielem hin und her einen Teil der angefragten Informationen herausgegeben. Demnach sind bisher 5 Personen trotz vollständiger Coronavirus Impfung an dem Virus erkrankt. Eine detaillierte Angabe wie der Landreis Rottweil (siehe Eintrag darüber) bleibt der Landkreis dem Fragesteller schuldig.
25.07.2021Franken: Bislang offiziell 308 Corona Erkrankungen bei voll geimpften Menschen

inFranken.de berichtet über offiziell 308 sogenannte „Impfdurchbrecher“ – voll geimpfte Personen, die trotz ihres vollständigen Impfschutzes an Covid 19 erkrankten. Bayernweit seien bislang nut 0,02% der Geimpften an Covid-19 erkrankt. Was sich zunächst gut anhört, ist wieder einmal das bewusst falsche Darstellen von Zahlen: So werden die „Covid-19“ Erkrankten seit Beginn der Pandemie gezählt (Ende 2019 / Anfang 2020), wohingegen es erst seit Mitte 2021 die ersten vollständig geimpften Menschen in Deutschland gibt.
Man vergleicht bewusst Äpfel mit Birnen, um den Menschen die Impfung schmackhaft zu machen.
25.07.2021Duisburg: 133 Corona Infektionen – trotz vollständiger Impfung

Auch die WAZ berichtet über 133 Impfdurchbrüche – nennt aber, dass es wahrscheinlich ist, das nicht alle Fälle erfasst wurden. Alle weiteren Details sind hinter der Bezahlschranke.
24.07.2021Radrennfahrer Simon Geschke: Corona Infektion und damit Olympia aus – trotz Impfung

Radsport-news berichtet über Simon Geschke, einen 35 Jahre alten Radrennprofi, der dieses Jahr sogar an der Tour de France teilnahm. Geschke ließ sich gegen das Coronavirus impfen und wurde dennoch im Zuge der Teilnahme bei den olympischen Spielen in Japan positiv auf das Coronavirus getestet. Symptome hat er keine – der CT-Wert des Tests ist auch 31 und damit ist er faktisch nur „ein bisschen positiv“ – dennoch bedeutet dies das Olympia aus für ihn.
Sein Zimmernachbar in Japan darf weiterhin an den Rennen teilnehmen – allerdings muss er nach den Rennen in Isolation.
Wieder ein Beispiel mehr für den Test-Irrsinn und den „nicht-Nutzen“ der Impfung.
22.07.2021Berlin und Brandenburg: Etwa 1.200 Coronavirus Infektionen trotz vollständiger Impfung

Der RBB berichtet über Aussagen des Brandenburger Gesundheitsministeriums und der Berliner Senatsverwaltung für Gesundheit. Danach haben sich bislang offiziell in Brandenburg 669 Personen und in Berlin 527 Menschen mit dem Coronavirus infiziert – obwohl sie bereits vollständigen Impfschutz hatten.
22.07.2021Bislang bundesweit 116 Anträge auf Entschädigung für Nebenwirkungen in Folge einer Coronavirus Impfung

Uns wurde ein Bericht aus der SHZ Tageszeitung zugesandt (etwas unscharf, der online Artikel ist – fast vollständig hinter der Bezahlschranke – hier zu lesen). Demnach wurden bislang 8 Anträge auf Entschädigung wegen Impfnebenwirkungen in Folge einer Coronavirus-Impfung in Schleswig Holstein und 116 Anträge bundesweit gestellt.
Brisant dabei: Um Anspruchsberechtigt zu sein, müssen mindestens 6 Monate andauernde Beschwerden bestehen. Wenn man bedenkt, dass die Impfkampagne erst Anfang des Jahres startete, können also folglich erst sehr wenige Personen überhaupt antragsberechtigt sein. Vor diesem Hintergrund, ist die Anzahl von 116 Anträgen durchaus ernst zu nehmen.
22.07.2021Mecklenburg-Vorpommern: 388 Menschen trotz vollständiger Impfung mit Coronavirus infiziert – 16 davon verstarben

Der Nordkurier berichtet über offiziell 388 Menschen, die sich trotz vollständigem Impfschutz mit dem Coronavirus infiziert haben. Bei 70 Personen davon war sogar eine Behandlung im Krankenhaus erforderlich, 16 Personen – trotz vollständigem Impfschutz – mit oder an Corona verstorben. 95% Schutz – wer glaubt das bitte noch?
22.07.2021Schleswig-Holstein: Alleine im Juli offiziell aktuell 57 vollständig Geimpfte mit dem Coronavirus infiziert

LNOnline berichtet alleine im Juli über 57 Corona Infektionen bei vollständig geimpften Personen – Abstand halten und Maske tragen seien deshalb weiterhin wichtig – ausgenommen hiervon sind natürlich die erlauchten Politiker, allen voran unsere Bundeskanzlerin.
21.07.2021Osnabrück: Zahlreiche Ausfälle von Linienbussen nach Coronavirus Impfung

Die Neue Osnabrücker Zeitung berichtet über eine Impfaktion bei über 500 Mitarbeitern der Osnabrücker Stadtwerke. Einen Tag später, am Mittwoch, sind dann unter anderem zahlreiche Linienbusfahrer ausgefallen – aufgrund vermehrter Krankmeldungen. Weitere Details sind hinter der Bezahlschranke. Auf Twitter wurde bei den Reisenden um Verständnis gebeten.
20.07.2021Walldorf: 29 Jahre alte Apothekerin überlebt nur knapp Hirnvenenthrombose nach Coronavirus Impfung

Die Pharmazeutische Zeitung berichtet über die 29 jahre alte Apothekerin Sonja Kehm aus Walldorf. Diese ließ sich am 24.03.2021 mit dem Impfstoff des Herstellers AstraZeneca impfen.
Am Tag der Impfung habe sie zunächst „typische Impfreaktionen“ wie Kopfschmerzen, Fieber und Schüttelfrost gehabt. „Die Symptome haben mich absolut nicht beunruhigt. Es war ja bekannt, dass solche Nebenwirkungen auftreten können“, schildert sie der Pharmazeutischen Zeitung. Nach Abklingen der Symptome seien etwa vier bis fünf Tage später erneut moderate Kopfschmerzen aufgetreten, gegen die die Apothekerin Ibuprofen eingenommen habe. Das habe sie ebenfalls nicht beunruhigt, da sie häufiger unter Kopfschmerzen leide, berichtet sie. Über die Möglichkeit der seltenen Nebenwirkung sei sie sich durchaus bewusst gewesen. „Im Nachhinein denke ich, da hätten vielleicht die Alarmglocken bei mir klingeln müssen“.

Sieben Tage nach der Impfung leidete sie immer noch unter Übelkeit und musste sich mehrfach übergeben. Sie wurde in die Notfallambulanz der Kopfklinik Heidelberg gebracht. Dort zeigten sich vermehrt Petechien (eine Vielzahl kleiner Blutergüsse) an ihren Händen und sie litt zudem erneut unter moderaten Kopfschmerzen. Nach Aussage ihrer Mutter hatte sie außerdem Wortfindungsstörungen – die Erinnerung von Sonja Kehm setzt dann für mehrere Tage aus. Sie erleidet eine lebensgefährliche Hirnvenenthrombose. Ihre Eltern seien telefonisch darüber informiert worden, „dass durchaus Lebensgefahr bestehe und man erst nach fünf bis sechs Tagen vorsichtig optimistisch sein könne, da bis dahin der Hirndruck noch ansteigen könne. Eine Operation wolle man möglichst vermeiden“, berichtet die Mutter.

Die nächste Erinnerung hat die junge Frau dann erst wieder über eine Woche später. Zu dem Zeitpunkt sieht sie doppelt, leidet unter Kopfschmerzen, Gesichtsfeldeinschränkung und tauben Fingern. Die Symptome dauern immer noch an – die Pharmazeutische Zeitung berichtet jedoch, dass die Prognose für die 29 Jahre alte Frau „gut“ seien.
20.07.2021Berlin: 433 Corona Erkrankungen – trotz Impfung

BZ Berlin berichtet über eine Aussage des Stadtentwicklunssenators Sebastian Scheel (die Linke), laut der mittlerweile offiziell 433 Personen in Berlin an dem Coronavirus erkrankt sind – obwohl sie bereits geimpft waren. Auch Tote seien unter den Erkrankten – deren Anzahl wird allerdings im Bericht nicht genannt.
Wer glaubt eigentlich noch, die Mär von der 95% Wirksamkeit der Impfstoffe?
19.07.202160 Jahre alter Mann erleidet Entzündung im Bein nach Coronavirus Impfung

Uns wurde anonym eine Meldung über eine Impfnebenwirkung bei einem ca. 60 Jahre alten Mann gemeldet, der seit der ersten Coronavirus Impfung eine Entzündung am rechten Bein hat – das Ganze könnte auf eine Venenentzündung hindeuten – ein Bild davon ist hier zu sehen.
18.07.2021Venenentzündung im Fuß nach erster BioNTech-Pfizer Impfung

Uns wurde anonym eine Nebenwirkung nach der Impfung mit dem Vakzin von BioNTech-Pfizer gemeldet. Bei der betroffenen Person kam es 9 Tage nach der ersten Impfung zu einer Venenentzündung im Fuß. Die Person hat nun seit 2 Wochen Schmerzen und konnte die ersten Tage nicht mit dem Fuß auftreten.
17.07.2021Braunschweig: Impfdurchbruch in Seniorenheim – 3 durchgeimpfte Mitarbeiter infiziert

regionalHeute.de berichtet über drei Coronavirus Infektionen bei voll durchgeimpften Mitarbeiten in einem Seniorenheim in Braunschweig. Alle drei Mitarbeiter hatten beide Impfungen des Herstellers BioNTech-Pfizer erhalten und sich dennoch mit dem Coronavirus infiziert.
17.07.2021Düsseldorf / Bochum: Djamila Böhm begräbt Olympiatraum nach Impfung

Corodok berichtet über einen hinter der Bezahlschranke liegenden Artikel bei RP-online, in dem die Hürdenläuferin darüber berichtet, wie ihr Körper nach der Impfung verrückt spielte und ihre Leistung stark eingeschränkt war. Sie führt das Ganze auf die Corona Impfung zurück, die Anfang Mai alle Sportler, die für „Tokio“ in Frage kamen, vom Deutschen Olympischen Sportbund kurzfristig bekommen haben. Verimpft wurde Johnson & Johnson.
Mehrere Ärzte haben mittlerweile bestätigt, dass es eine Nebenwirkung der Impfung ist. Ein Bild des Fußes ist hier zu sehen. Seitdem kann ihr Körper keine ausdauernden Belastungen mehr ertrage, „es ist, als wäre ich in einem fremden Körper, als hätte ich nicht trainiert“, sagte Böhm dazu.
17.07.2021Hamburg: Voll Geimpfter könnte 130 Personen infiziert haben

Der NDR berichtet über einen Mann, der sich trotz vollständiger Impfung mit dem Coronavirus infiziert hat. Beim Feiern in zwei Bars könnte er 130 weitere Personen infiziert haben, die sich jetzt allesamt in Quarantäne befinden.
16.07.2021Leverkusen Fußball-Star trotz vollständiger Impfung mit infiziert

Bild berichtet über einen „Corona Schreck“ für Leverkusen-Star Joel Pohjanpalo (26) bei seiner Rückkehr nach der Leih-Saison bei Union Berlin. Gleich am ersten Tag wurde Pohjanpalo positiv auf Corona getestet. Der Spieler befindet sich in Absprache mit dem Gesundheitsamt in Quarantäne und verpasst somit das am Freitag beginnende Trainingslager. Er hat sich nach BILD-Informationen trotz vollständiger Impfung mit dem Virus infiziert.
15.07.2021Dorfen: 33 Jahre alte Frau erleidet Schlaganfall nach Coronavirus Impfun

Der Merkur berichtet über eine 33 Jahre alte Frau aus Dorfen, die nach ihrer zweiten Impfung, am 29.06.2021, mit dem Vakzin des Herstellers Moderna einen „Mini Schlaganfall“ erlitt.
Sie berichtet: „Nach drei, vier Stunden bin ich plötzlich müde geworden, habe schreckliche Kopfschmerzen und grippeähnliche Symptome bekommen“. Gegen 15 Uhr wird aus den Kopfschmerzen eine massive Migräneattacke. Ihren zehnjährigen Sohn setzt sie vor den Fernseher und ruft ihren am Chiemsee lebenden Freund an. „Der hat sofort gemerkt, dass etwas nicht stimmt“, erinnert sie sich. „Ich habe total verwaschen geredet.“ Ein Freund und Nachbar, der Rettungssanitäter ist, wird informiert. Als sie auf einmal nicht mal mehr weiß, welcher Wochentag ist, schrillen bei dem Experten alle Alarmglocken. „Er hat gesehen, dass das Schlaganfall-Symptome sind“.
Der Rettungswagen fährt die 33-Jährige, die bis dahin körperlich fit war, ins Mühldorfer Krankenhaus. Sie kommt in den Computertomografen, wo der Schlaganfall durch die Verstopfung eines Blutgefäßes im Gehirn erkannt und medikamentös behandelt wird. Die junge Frau hat Erinnerungslücken und Probleme mit der linken Körperhälfte, „doch die Ärzte meinen, das vergeht“.
Brisant ist zudem: im Mühldorfer Krankenhaus sagen ihr die Ärzte, sie sei an diesem Tag schon der vierte Patient mit heftigen Nebenwirkungen nach einer Corona-Impfung. Und im Rettungswagen erfährt sie, dass sie vor ihr einen ähnlich gelagerten Fall an Bord hatten.

Wie bei dieser Beschreibung der Merkur allen Ernstes von „Mini Schlaganfall“ sprechen kann und das Ganze noch versucht schön zu schreiben mit „die junge Frau würde sich wieder impfen lassen“ – das ist uns vom Corona Blog Team ein Rätsel.
14.07.2021Halle: Hallescher FC sagt Training wegen Impfnebenwirkungen ab

RTL berichtet über zahlreiche Ausfälle bei den Spielern des Halleschen FC nach der zweiten Corona Impfung. Demnach hätten die meisten Profis am Montag ihre zweite Impfung erhalten. Viele Spieler klagten dem Bericht zufolge anschließend über Übelkeit, Schwäche und Kopfschmerzen.
„Ich hätte schon gern trainiert, aber das bringt nichts, wenn die meisten nicht in Vollbesitz ihrer Kräfte sind“, sagte HFC-Trainer Florian Schnorrenberg. Bereits das für den Vormittag angesetzte Parcours-Training konnte nicht wie ursprünglich geplant stattfinden. Stattdessen wurden lediglich eine Laufeinheit und Stabilisationsübungen absolviert. Laut “Bild” waren nur 16 Spieler am Mittwoch anwesend.
14.07.2021Karlsruhe: Zahlreiche doppelt Geimpfte mit dem Coronavirus infiziert

Die Karlsruher Lokalpresse berichtet zwischen den Zeilen darüber, dass in der Bar „Topsy Turvy“ doppelt Geimpfte Gäste zu Besuch waren und sich 34 der 120 Gäste in der Cocktailbar mit dem Coronavirus infiziert haben. Auch der Wirt selbst hat sich (trotz doppelter BioNTech-Pfizer Impfung) infiziert. Der Ursprung der Infektion soll laut dem Gesundheitsamt auf eine doppelt Geimpfte Reiserückkehrerein aus Mallorca zurückzuführen sein. Die Praxis widerlegt offensichtlich das Märchen der 95 prozentigen Wirksamkeit des BioNTech-Pfizer Vakzins.
13.07.2021Landkreis Murhardt: Offiziell 41 Coronavirus Infektionen – trotz vollständigem Impfschutz

Die Murhardzer Zeitung berichtet über offiziell 41 dokumentierte Coronavirus Infektionen im Landkreis, die an das RKI gemeldet wurden. Schon im Februar hatte die Zeitung über 44 Coronavirus Erkrankungen nach einer ersten Impfung berichtet – nun kommen 41 offiziell bestätigte Fälle nach einer vollständigen Coronavirus Impfung hinzu. „Weil es möglich ist, sich auch mit Impfung zu infizieren, bleiben die Schutzmaßnahmen wichtig“ – wird im Artikel resümiert.
13.07.2021„Mitbringsel aus St. Petersburg“: ARD-Russland-Korrespondentin doppelt geimpft mit Coronavirus infiziert

MSN berichtet über Martha Wilczynski, die sich trotz vollständiger Coronavirus Impfung mit ebendiesem infiziert hat. Auch eine FFP2-Maske, die sie ständig getragen habe, habe die Infektion nicht verhindert.
13.07.2021Sachsen: 19 Todesfälle nach Coronavirus Impfung und 35 Krankenhauseinweisungen wegen Impfnebenwirkungen

Ausgerechnet eine österreichische Seite, der wochenblick.at, berichtet darüber, dass eine Anfrage der AfD ans Tageslicht brachte, dass laut offiziellen Zahlen alleine in Sachsen bereits 19 Menschen nach einer Coronavirus Impfung gestorben seien. Weitere 35 Personen wurden nach einer Coronavirus Impfung (mit dem Verdacht einer Impfnebenwirkung) in ein Krankenhaus eingewiesen. Laut wochenblick.at ist damit die Zahl der Impfgeschädigten in der Gruppe der unter 35 jährigen größer, als die Zahl der „Coronatoten“.
11.07.2021Bayern: Bislang 36 Anträge auf Entschädigung wegen bleibender Schäden durch Corona Imfpung

Uns wurde ein Artikel aus der Frankenpost vom 11.07.2021 zugesandt, in dem darüber berichtet wird, dass derzeit die ersten Entschädigungsanträge aufgrund von Impfschäden durch die Coronavirus Impfungen beim „Zentrum Bayern Familie und Soziales“ (ZBFS) eingehen. Bislang sind 36 solcher Anträge gestellt worden. Die Antragsteller müssen dann, um Anspruch auf eine monatliche Invalidenrente zu erlangen, einen kausalen Zusammenhang zwischen einem dauerhaften, körperlichen Schaden und einer davorliegenden Impfung nachweisen. Dauerhaft bedeutet, dass der Schaden länger als ein halbes Jahr anhalten muss.
Brisant: Im Zusammenhang mit allen anderen Impfungen in Bayern wurden bislang nur 28 Entschädigungsanträge gestellt. Die Coronavirus Impfung verursacht also wahrscheinlich mehr Impfschäden, als alle anderen Impfungen zusammen.

In einem eigenen Beitrag greifen wir diesen Fall auf und klären, wer in einem Schadensfall aufkommt.
08.07.2021Butzbach: Geimpfte Eltern haben sich mit dem Coronavirus infiziert – 150 Kontaktpersonen in Quarantäne

Die Wetterauer Zeitung berichtet über eine fünfköpfige Familie, in der zwei Kinder in der Kita „Corona positiv“ getestet wurden. Daraufhin wurde die gesamte Familie getestet und auch die Eltern waren mit dem Coronavirus infiziert – obwohl sie bereits geimpft sind. Da ein Elternteil als Lehrkraft tätig ist, musste die betroffene Schulklasse in Quarantäne.
Auch die gesamte Kita wurde vom Gesundheitsamt in Quarantäne geschickt. Insgesamt wurde für 150 Personen eine solche Quarantäne verhängt.
Welchen Impfstoff die Eltern bekommen haben und ob schon weitere der 150 in Quarantäne geschickten Personen geimpft war, wird im Bericht nicht genannt.
07.07.2021Sarah Knappik: Notarzt Einsatz nach zweiter Coronavirus Impfung

T-online berichtet über Sarah Knappik, eine 34 Jahre alte Frau, die erst vor wenigen Monaten Mutter geworden ist und die in der Fernsehsendung „Germany’s Next Topmodel“ Bekanntheit erlangte. Auch Sarah Knappik ließ sich gegen das Coronavirus impfen. Nach ihrer zweiten Impfung, ging es ihr danach so schlecht, dass sogar der Notarzt alamiert werde musste. Was es genau für Impfnebenwirkungen oder Komplikationen gab, wollte Sarah Knappik für sich behalten – ebenso wie den Hersteller des Vakzins.
07.07.2021Essen: 16 Jahre alter Junge erleidet Herzentzündung nach BioNTech-Pfizer Impfung

Die WAZ berichtet über den 16 Jahre alten Kjell aus Essen, der nach der Impfung mit BioNTech-Pfizer eine Herzentzündung erleidete. Ärzte werten dies als „mögliche Reaktion auf die Impfung“, raten aber weiterhin „zur Spritze“. Alle weiteren Details zu dem Fall, insbesondere ob Kjell bleibende Schäden davontragen wird, sind hinter der Bezahlschranke.
05.07.2021Heinsberg: Tierarzt Dr. Müller stirbt nach BioNTech-Pfizer Impfung im Alter von 69 Jahren

Fakten Frieden Freiheit berichtet in einem Video über Dr. Dieter Müller, der bereits am 13.06.2021 verstorben ist. In dem Video wird davon berichtet, dass aus Patientenberichten hervorgeht, dass Dr. Müller um den 10.06.2021 herum mit dem Vakzin von BioNTech-Pfizer geimpft wurde. Offiziell gibt es keine Meldung bzw. Berichte in der Lokalpresse dazu.
02.07.2021Leer: Seniorin fällt nach BioNTech-Pfizer Impfung ins Koma und verstirbt kurz darauf

Uns erreichte eine Leserzuschrift, die eine dramatische Verschlechterung des Gesundheitszustandes einer Seniorin nach der BioNTech-Pfizer Impfung beschreibt. Letztendlich verstarb die 93 jahre alte Frau – nur einige Wochen nach der BioNTech-Pfizer Impfung. Wir schildern den Fall in einem eigenen Beitrag.
01.07.2021Speyer: Ärztin trotz Impfung mit Coronavirus infiziert

Der Mannheimer Morgen berichtet über eine bereits vollständig geimpfte Ärztin am St. Vincentius-Krankenhaus in Speyer, die sich nun mit dem Coronavirus infiziert hat. Das Krankenhaus hat reagiert und 20 Personen, die mit der Ärztin Kontakt hatten, vorübergehend in Quarantäne geschickt.
Die Ärztin habe sich angeblich mit der sogenannten „Delta Variante“ infiziert.
Cornelia Leszinski, Ärztliche Direktorin der Klinik sagte dazu, dass es ihrer Wahrnehmung nach einen Unterschied zwischen der Wirksamkeit der mRNA-Impfstoffe und einem Vektor-Impfstoff gebe. Wir vom Corona Blog Team zweifeln generell die Aussagen der Pharmakonzerne zur Wirksamkeit an – die von unseren Regierungsbehörden ohne zu prüfen einfach ungeprüft weitergegeben werden.
28.06.2021Krefeld: 51 Jahre alte Frau erkrankt nach Coronavirus Impfung an Transverser Myelitis

RP online berichtet über eine 51 Jahre alte Frau, die nach ihrer ersten Coronavirus Impfung (der Hersteller der Vakzins wird im Artikel nicht genannt) an einer Transversen Myelitis erkrankte. Dabei handelt es sich um eine Entzündung des Rückenmarks, die Lähmungserscheinungen zur Folge hat – wenn sie nicht rechtzeitig behandelt wird.
Die Krefelderin hat zwei Wochen nach der ersten Impfung die ersten Symptome verspürt, die an einen starken Muskelkater erinnerten. Eine Woche später hatte sie ein starkes Schwächegefühl erst in den Beinen, dann in den Armen. Sie dachte, sie hätte sich eine Erkältung eingefangen. Erst einen Monat nach der Impfung stellten sich neurologische Auffälligeiten wie Kribbeln und Taubheitsgefühl in beiden Händen und Beinen sowie Temperaturfehlempfindungen im linken Bein und Taubheit im Brustkorb ein.
„Ich bin an einem Samstag ins Notfallzentrum des Helios-Klinikums gekommen, weil ich Taubheitsgefühle und Kribbeln in den Fingern, Füßen und im Brustkorb verspürte, meine Beine fühlten sich wie Pudding an und reagierten falsch auf Temperaturreize. Kühle Stoffe fühlten sich heiß an“, berichtet die 51-Jährige.

Über den Fall – inklusive der anschließenden Odyssee der Frau in der Helios Klinik – berichten wir ausführlicher in einem eigenen Beitrag.
28.06.2021
Update 29.06.2021
Osnabrück: 35 Jahre alter, gesunder Mann erleidet lebensbedrohliche Nebenwirkung nach Coronavirus Impfung

Die Neue Osnabrücker Zeitung berichtet über einen 35 Jahre alten Mann, der nach der Impfung mit dem Vakzin des Herstellers AstraZeneca eine lebensbedrohliche Nebenwirkung erlitt und nur einem Ärzteteam sein Leben zu verdanken hat.
Alle Details zu dem Vorfall (insbesondere der Art der Nebenwirkung) befinden sich hinter der Bezahlschranke.

Update 29.06.2021: Und wurde zwischenzeitlich der gesamte Artikel (hinter der Bezahlschranke) zugesandt, auf den wir in einem eigenen Artikel eingehen.
26.06.2021Ostfriesland: Bislang 11 voll geimpfte „Corona Tote“

Die Ostfriesen-Zeitung hat eigene Recherchen zu den Coronavirus Impfungen und dem Schutz vor einer Infektion mit dem Coronavirus angestellt. Auf Bundesebene konnte das RKI keine Auskunft geben, zu der Anzahl der Todesopfer mit vollem Impfschutz. Auch viele Gesundheitsämter, die die Zeitung anfragte, konnten keine Daten liefern. Einige Kreisverwaltungen lieferten jedoch Daten zurück. In der Region Leer starben 5 Personen mit vollem Impfschutz an einer Coronavirus Infektion, in der um Emden ganze 6 Personen.
Obwohl erst ein Drittel aller Ostfriesländer vollständigen Impfschutz hat und die Impfungen erst seit Anfang diesen Jahres anlaufen, waren dennoch ganze 6,4% der „Corona Opfer“ in Ostfriesland vollständig geimpft.
25.06.2021Jesuitenpater Frido Pflüger stirbt nach zweifacher AstraZeneca Impfung

Uns wurde ein Bericht aus dem Münchner Merkur vom 25.06.2021 zugesandt, in dem über den Jesuitenpater Frido Pflüger berichtet wird. Der Pater hielt sich schon länger in Afrika auf und leitete dort z.B. den Jesuiten-Flüchtlingsdienst. In der Coronakrise versuchte er Menschen für das Impfen zu mobilisieren. Er selbst wurde mit AstraZeneca geimpft. Nach der zweiten Dosis postete er noch auf Facebook „Jetzt geh’s auf zu den Sternen“. Nun ist er – im Alter von 74 Jahren – verstorben. Offiziell lautet die Todesursache: Corona.
Wir haben zu diesem Fall auch einen eigenen Beitrag verfasst, der noch mehr Details beleuchtet.
24.06.2021Jena: Mann nach AstraZeneca Impfung seit 3 Monaten im künstlichen Koma

Die Ostthüringer Zeitung berichtet über einen Mann aus dem Saale-Holzland, der nach der Impfung mit dem Vakzin des Herstellers AstraZeneca ein Blutgerinnsel im Gehirn entwickelte. Er musste ins Krankenhaus und liegt seit 3 Monaten im künstlichen Koma. Sein Sohn gibt die Hoffnung nicht auf. Weitere Details sind hinter der Bezahlschranke.
23.06.2021Arzt zeigt 4 Sinusvenenthrombose in zwei Monaten an

Das Multipolar-Magazin berichtet über einen Arzt, der in einem Krankenhaus (mit einem Einzugsgebiet von 100.000 Menschen in der Umgebung) arbeitet. Dieser berichtet alleine in den letzten zwei Monaten über 4 Fälle von Blutgerinnseln im Gehirn nach einer Coronavirus Impfung und zwar bei jungen Menschen, mit maximal 40 Jahren.
Der Arzt erhebt schwere Vorwürfe gegen das Paul-Ehrlich-Institut und zweifelt die offiziellen Zahlen an Impfnebenwirkungen an.
21.06.2021Wörnersmühl: Kunstlehrer und Weltenbummler stirbt nach erster Impfung

Wir wurden auf einen Nachruf beim Merkur aufmerksam gemacht, in dem der Tod des Kunstlehrers Horst Mahr betrauert wird. Die Überschrift sagt klar, dass der Mann „an Corona gestorben ist“. Wie sich beim aufmerksamen Lesen des Nachrufs herausstellt, wurde der Mann nur wenige Wochen vor seinem Tod zum ersten mal geimpft. Dennoch wird der Tod eindeutig Corona zugeschrieben.
Wieder ein Fall, wo zumindest ein zeitlicher Zusammenhang zwischen Tod und Impfung vorhanden ist – ein kausaler Zusammenhang aber pauschal und kategorisch ausgeschlossen wird.
20.06.2021Wiesbaden: Vollständig geimpfte Person auf Intensivstation

Die FNP berichtet eher beiläufig über eine Person aus Wiesbaden, die vollständig geimpft ist und wegen einer Coronavirus Infektion auf Intensivstation behandelt wird. Das Ganze wird der „Delta Variante“ zugeschrieben. Außerdem wird sich in dem Artikel auf einen Bericht des FFH bezogen, laut dem im Lahn-Dill-Kreis vollständig Geimpfte nach Kontakt zu „Delta-Infizierten“ in Quarantäne mussten.
19.06.2021Kamenz: Stadtrat trotz zweifacher Impfung mit dem Coronavirus infiziert

MDR Jump und die Sächsische berichten über Alex Theile, Jurist und Stadtrat der Partei „die Linke“in Kamenz, der sich trotz zweifacher Corona Impfung mit dem Virus infiziert hat und sich derzeit in Quarantäne befindet. Im Interview sagte er „Ich war echt verzweifelt und habe mich gefragt, wie kann das nach der zweifachen Impfung passieren? Was haben wir falsch gemacht?“.
Er hatte – trotz dem Heilsbringer Impfung – schwere Symptome wie Fieber, Atemnot, Kopfschmerzen und Husten. Dennoch ruft Alex Theile die Menschen weiterhin dazu auf, sich impfen zu lassen.
18.06.2021Osterholz-Scharmbeck: 33 Lehrer gleichzeitig krankt – Grund: Impfnebenwirkungen

Bild berichtet über die integrierte Gesamtschule Osterholz-Scharmbeck, in der sich alle Lehrer gleichzeitig gegen das Coronavirus impfen ließen. Zunächst kam es vergangenen Dienstag, beim „Besuch“ des Impfteams in der Schule zu einem ganzen Tag Schulausfall. In diesem Zuge wurden alle Lehrer geimpft. Am Mittwoch kam dann die Flut an Krankgeldungen.
Die Schulleitung teilte auf der Homepage mit: „Aufgrund eines sehr hohen Krankenstandes in Folge von Impfreaktionen muss heute der Unterricht in den Klassen 5 -11 nach der 4. Stunde entfallen.“ Abends hieß es: „Leider sind aufgrund der 2. Impfung so viele Lehrkräfte erkrankt, dass wir Donnerstag den Unterricht in den Jahrgängen 5 bis 9 ausfallen lassen müssen.“
Wir vom Corona Blog Team fragen uns, ob die ganzen Impfnebenwirkungen wohl an das PEI gemeldet wurden?
17.06.2021
Update 20.07.2021
Update 06.08.2021
Sandhausen: 43 Jahre alte Frau berichtet von Hirnvenenthrombose nach Coronavirus Impfung

Der SWR berichtet heute über den Fall der 43 Jahre alten Christiane Grund aus Sandhausen (Rhein-Neckar-Kreis), die im Februar nach ihrer AstraZeneca Impfung ein Blutgerinnsel im Gehirn entwickelte. Die Frau ging zuerst mit heftigen Symptomen in eine Klinik, wo man sie zunächst wieder mit Schmerztabletten nach Hause schickte. Später konnte nur noch eine Notoperation ihr Leben retten. Noch heute kämpft die Frau mit den Folgen der Impfschäden. Wir berichten über den Fall in einem eigenen Beitrag.

Update 20.07.2021: Auch RTL berichtet über die 44 (im Gegensatz zu den 43 Jahren beim SWR…) Jahre alte Physiotherapeutin Christiane Grund, die zwei Wochen nach ihrer Impfung stets von migrenäartigen Kopfschmerzen berichtet und plötzlich halbseitig gelähmt ist. Sie wird vom Rettungswagen ins Krankenhaus gebracht – der Druck durch Blutgerinnsel in ihrem Kopf ist so stark, dass ihr die linke Hälfte der Schädeldecke entfernt werden muss.
Nach der OP rufen die Ärzte den Mann von Christiane Gund an: „Es sieht nicht gut aus. Sie wird es möglicherweise nicht überleben“, heißt es damals.

Ihre drei Kinder und ihr Ehemann dürfen die Frau im Krankenhaus nicht besuchen – und dort muss sie ganze 10 Wochen bleiben.
Als Christiane Gund entlassen wird, ist sie überglücklich, in ihren eigenen vier Wänden unterkommen zu können. Dort lernt sie wieder Routinen und sich selbst einen Kaffee machen zu können.

Wie gut, dass das PEI den Menschen verkaufen möchte, dass Komplikationen mit dem AstraZeneca Impfstoff therapierbar sind…

Update 06.08.2021: Auch Bild berichtet nun (natürlich hinter der Bezahlschranke) über diesen „Einzelfall“.
15.06.2021Baden-Baden: Frau stirbt wenige Tage nach Coronavirus Impfung

Uns wurde ein Bild einer Todesanzeige zugesendet, in dem der Tod von Karin Diekmann betrauert wird. Die Frau starb nur wenige Tage nach einer Coronavirus Impfung. Die Stadt Baden-Baden hat offensichtlich überstürzt die Beerdigung eingeleitet, ohne den Lebensgefährten zu informieren. Wollte man etwa ein Impfopfer lieber schnell vor einer Obduktion verschwinden lassen?
15.06.2021Bonn: Thrombose nach AstraZeneca-Impfung – 27 Jahre alte Frau kämpft ums Überleben

Rundschau-Online berichtet erst heute über eine 27 Jahre alte Zahnärztin, die bereits am 12.03.2021 mit dem Vakzin des Herstellers AstraZeneca geimpft wurde. Kurz darauf litt sie an starken Kopfschmerzen, Übelkeit und Kribbeln in den Händen – sie hatte ein Blutgerinnsel im Gehirn. In der Uniklinik Bonn lag sie wochenlang auf Intensivstation und kämpfte um ihr Leben. Heute sagt sie „Ich bin den Ärzten an der Uniklinik Bonn sehr dankbar. Sie haben mir das Leben gerettet“.
Alle weiteren Details des Berichts sind hinter der Bezahlschranke.
14.06.2021Stuttgart: 87 Personen trotz voller Impfung mit dem Coronavirus infiziert – 3 Personen im Zusammenhang mit der Impfung gestorben

Der SWR berichtet, dass offiziell in Stuttgart derzeit 87 Personen trotz vollem Impfschutz sich mit dem Coronavirus infiziert hatten. Drei Personen seien gestorben, die Todesursache sei jedoch nicht eine „Covid-Infektion“. Die Impfung als Todesursache wird also nicht ausgeschlossen…
Interessant ist auch: „Die Hauptquellen sind demnach der eigene Haushalt (28%), Verwandtschaft und Freunde (8%) und der Arbeitsplatz (4%). Orte wie Schulen, Kitas, Gemeinschaftseinrichtungen und der öffentliche Nahverkehr spielten kaum eine Rolle“.
Wir fragen uns: Wenn die Hauptquellen der Infektionen nur insgesamt 40% (= 28% + 8% + 4%) ausmachen – wo finden dann die restlichen 60% der Infektionen statt?
13.06.2021München: Profi-Basketballer Paul Zipser erleidet Blutgerinnsel im Gehirn nach Coronavirus Impfung

Der erst 27 Jahre alte Basketballprofi Paul Zipser erlitt eine massive Gehirnblutung nach einer Impfung mit dem Vakzin des Herstellers Johnson & Johnson. Nur durch eine Not-OP konnte sein Leben gerettet werden. Wir berichten in einem eigenen Beitrag darüber.
10.06.2021Grafenrheinfeld: Corona Ausbruch mit Todesfällen in durchgeimpftem Seniorenheim

Von einem Leser wurde uns ein Beitrag aus der Mainpost vom 10.06.2021 (Teil 1 und Teil 2) zugesandt. In diesem wird ein Ausbruch im Seniorenpflegezentrum St. Helena in Grafenrheinfeld geschildert, der Ende April erkannt wurde. Insgesamt wurden 29 Personen mit dem Coronavirus infiziert – 19 Bewohner und 10 Mitarbeiter. 4 Menschen sind nach der Infektion verstorben – 2 davon hatten vollen Impfschutz, von den anderen beiden wird der Impfstatus nicht genannt.
Wie üblich hat das Gesundheitsamt nach Erkennen des Ausbruchs eine Quarantäne verhängt und einige Wohnbereiche zu „Pandemiezonen“ erklärt. Es ist also gewiss, dass die Senioren, die verstorben sind, einsam und alleine sterben mussten.
09.06.2021Günzburg: Ansteckend trotz Impfung – 6 Mitarbeiter der Kreisklinik in Quarantäne

Die Augsburger Allgemeine berichtet über einen Corona Ausbruch in der Kreisklinik Günzburg. Sechs Mitarbeiter wurden unter Quarantäne gestellt, sie hatten angeblich beim Essen in einer Pause „ungeschützten Kontakt“ und sich dabei infiziert.
Brisant: Das Landratsamt gab auf eine Anfrage der Augsburger Allgemeinen noch bekannt, dass es in Kliniken zu keinem Corona Ausbruch gekommen sei.
09.06.2021Leipzig: Mann (Ende 40) stirbt an Blutgerinnsel im Gehirn nach Coronavirus Impfung

Bild berichtet über einen Mann, der heute im Universitätsklinikum Leipzig in Folge einer Hirnvenenthrombose verstarb. Der Mann war Ende 40 gewesen und wurde mit dem Vakzin des Herstellers AstraZeneca geimpft. „Die bisherigen Laborergebnisse weisen auf einen Zusammenhang mit der vorhergehenden Impfung hin, sind aber noch nicht abgeschlossen“, erklärte eine Sprecherin des Krankenhauses. Der Fall wurde zur Prüfung und weiteren Bewertung dem Paul-Ehrlich-Institut übergeben – das seit über 15 Millionen Impfungen keine neue Einschätzung de Sicherheit der Coronavirus Impfstoffe mehr veröffentlichte. Man sollte also nicht zu viel erwarten.
08.06.2021Ölsnitz: 38 Jahre alter Mann stirbt nach Coronavirus Impfung

Durch einen Leserhinweis wurden wir auf eine Spendenkampagne für Maik Hille aufmerksam. Dort werden für die Familie des „in Folge einer Corona-Impfung“ verstorbenen Maik Hille Spenden gesammelt. Der Ehemann und Familienvater starb mit 38 Jahren. Über den Fall ist nichts in der Presse zu finden. Uns wurde ferner eine Todesanzeige von Maik Hille (vom 05.06.2021) zugesendet, die uns von der Authentizität des Falles überzeugt hat und wir ihn deshalb hier aufführen.
08.06.2021Düsseldorf: 18 Impfschäden gelangen nur durch Klage an die Öffentlichkeit

Die Welt berichtet über „18 Impflinge“, die aufgrund von nicht näher genannten Impfkomplikationen das Land Nordrhein-Westfalen auf Entschädigung verklagen wollen. Weitere Details zu den konkreten Impfschäden werden nicht genannt. Ferner wird im Artikel ganz nebenbei erwähnt, dass es bislang 31 Todesfälle im Zusammenhang mit den Coronavirus Impfungen in Nordrhein-Westfalen gab – dies wurde allerdings auch nur aufgrund einer AfD Anfrage im Landtag bekannt.
08.06.2021Mecklenburg-Vorpommern: Bislang 22 Todesfälle im Zusammenhang mit den Coronavirus Impfungen

Die Berliner Zeitung berichtet über offiziell 22 Todesfälle im Zusammenhang mit den Coronavirus Impfungen in Mecklenburg-Vorponnern.  Dies geht aus einer Anfrage der AfD Landtagsfraktion hervor. Die meisten Verstorbenen waren angeblich schwer vorerkrankt, aber nicht so schwer vorerkrankt, um noch geimpft zu werden.
07.06.2021Mutter des bekannten Focus Kolumnisten Jan Fleischhauer: Schlaganfall nach Coronavirus Impfung

Durch einen Leserhinweis haben wir uns dazu entschlossen, auch den Fall der Mutter des Focus Kolumnisten Jan Fleischhauer hier aufzunehmen. Diese erlitt am 26.04.2021 einen Schlaganfall – offensichtlich in zeitlichem Zusammenhang zu einer Coronavirus Impfung. Brisant dabei: Die Frau erlitt im Krankenhaus eine Hirnblutung. Wir berichten in einem separaten Beitrag darüber.
07.06.2021Berlin: Bis dato 11 Corona-Tote nach vollständiger BioNTech-Pfizer Impfung

Reitschuster berichtet über eine Anfrage des Abgeordneten Marcel Luthe (Freie Wähler), in dem er wissen wollte, wie viele Menschen in Berlin nach einer Corona Impfung verstorben sind. Demnach sing offiziell bis dato 11 Personen nach einer vollständigen Impfung mit BioNTech Pfizer verstorben. Ganze 48 wurden trotz vollständigem Impfschutz hospitalisiert.
06.06.2021Hamburg: Frau zwischen 30 und 40 Jahren erleidet Hirnvenenthrombose nach Impfung

Die Morgenpost berichtet über eine 30 bis 40 Jahre alte Frau, die nach der Impfung mit dem Vakzin des Herstellers AstraZeneca ein Blutgerinnsel im Gehirn erlitt. Die Frau wird als „Patientin“ bezeichnet – ob sie bereits vor der Impfung im Krankenhaus war, bleibt jedoch unklar. Aufgrund einer schnellen Behandlung in der Asklepios-Klinik Nord geht es ihr gut und sie muss wohl mit keinen dauerhaften Folgeschäden rechnen.
04.06.2021
Update 08.06.2021
Hille: 72 Jahre alte Frau stirbt nach Zweitimpfung in Impfzentrum

Das Westfalen-Blatt berichtet über eine 72 Jahre alte Frau aus Porta Westfalica (Landkreis Minden-Lübbecke), die am vergangenen Donnerstag ihre Zweitimpfung gegen das Coronavirus erhalten hatte. Anschließend begab sie sich in den Ruhebereich, wo sie kollabierte. Medizinisch eingeleitete Hilfsmaßnahmen vor Ort waren nicht erfolgreich – die Frau verstarb im Impfzentrum.

Update 08.06.2021: Die Neue Westfälische berichtet darüber, dass das vorläufige Ergebnis der Obduktion ergab, dass die Frau an einem Herzinfarkt, d.h. an einem Blutgerinnsel im Herzen, starb. Weitere Tests stünden aber noch aus. Ob ein Zusammenhang mit der direkt davor stattgefundenen Impfung bestünde, soll in den nächsten Wochen herausgefunden werden. Währenddessen krempeln die Deutschen fleißig weiter die Ärmel hoch.
04.06.2021Göttingen: Corona Ausbruch in durchgeimpftem Seniorenheim

Brigitte berichtet über einen Corona Ausbruch im Altenhilfezentrum Johannishof in Göttingen. Dort haben sich 8 Bewohner und 3 Mitarbeiter mit dem Coronavirus infiziert, obwohl nahezu alle Bewohner und Mitarbeiter der Einrichtung komplett geimpft sind – so haben 7 der 11 Infizierten bereits beide Impfungen erhalten. Brisant: 2 der infizierten Personen sind bereits verstorben. „Dem Johannishof liegen keine Informationen über die Todesursache vor. Diese Information erhält das Gesundheitsamt, aber nicht die Einrichtung“, sagte die Aufsichtsratsvorsitzende der Einrichtung des Diakonischen Werks, Simone Mertens.
Auch der RND berichtet über den Fall.
02.06.2021Sachsen: Mehr als 500 Corona Infektionen trotz vollständiger Impfung

Unter anderem t-online berichtet über eine Antwort des Gesundheitsministeriums auf eine Anfrage der AfD Fraktion zur Anzahl der Infektionen vollständig geimpfter Personen in Sachsen. Laut der Antwort des Gesundheitsministeriums kam es bis Ende April zu insgesamt 507 Coronavirus Infektionen bei vollständig geimpften Menschen.
Das Gesundheitsministerium und das RKI kündigten an, die „Impfdurchbrüche“ näher zu untersuchen.
30.05.2021Wilhelmshaven: Corona Ausbruch in zwei geimpften Altenheimen

Unter anderem die Süddeutsche Zeitung berichtet über zwei Corona Ausbrüche in Senioreneinrichtungen in Wilhemshaven. Bei insgesamt 40 Mitarbeitern und Bewohnern seien Infektionen nachgewiesen. Natürlich haben alle betroffenen nur „milde Symptome“, da der Ausbruch nach einer vorausgegangenen Impfung erfolgt ist.
28.05.2021Sünching: 19 Infektionen und ein Todesfall – mit der Impfung

Idowa berichtet über einen Corona Ausbruch in einer Senioreneinrichtung in Sünching. Dort sind 14 Bewohner und 5 Mitarbeiter mit dem Coronavirus infiziert – obwohl schon seit Mitte Februar die Heime in der Region durchgeimpft sind. Brisant dabei: ein infizierter Bewohner verstarb „im Zusammenhang mit dem Coronavirus“ – und der Impfung.
28.05.2021Neumarkt: Großer Corona Ausbruch in fast vollständig durchgeimpfter Einrichtung

Die Lokalpresse berichtet über einen großen Corona Ausbruch in einer „Einrichtung inclusive Altenheim“ in Neumarkt (Oberpfalz). Laut Informationen des Landratsamts sind 70 Personen mit dem Coronavirus infiziert – obwohl nahezu alle geimpft sind.

Update 28.05.2021: Auch Nordbayern berichtet über den Fall und erwähnt noch weitere Details. Der Ausbruch ereignete sich im Kloster St. Josef in Neumarkt. Im Artikel wird zuerst erwähnt, dass die vergangenen Monate fast alle Frauen im Kloster geimpft wurden und deshalb die Verläufe, laut dem Verwaltungsleiter Stephan Spies, meist mild seien. Dennoch sind 3 infizierte Personen gestorben. Fast alle Bewohner befinden sich nun unter strenger Quarantäne.
28.05.2021Flensburg: Mann stirbt kurz nach Coronavirus Impfung

Der Focus berichtet über einen 64 Jahre alten Mann aus Flensburg, der einen Tag nach der Impfung, am 22.05.2021, mit dem Vakzin des Herstellers Johnson & Johnson verstarb. Die Obduktion ergab als Todesursache ein Blutgerinnsel im Herzen. Auch die EpochTimes berichtet über den Fall.
27.05.2021
Update 02.06.2021
Dithmarschen: Corona Ausbruch in Heim – trotz Impfung

Der NDR berichtet über einen Corona Ausbruch in einem Senioren- und Pflegeheim in Stelle-Wittenwurth (Landkreis Dithmarschen). 25 Personen sind mit dem Coronavirus infiziert – obwohl fast alle schon im Februar und März eine Coronavirus Impfung erhalten haben. Der Einrichtungsleiter Horst-Dieter Tödter sagte dazu, dass der Corona-Ausbruch ihm ein Rätsel sei.
Mittlerweile sind 18 Bewohner infiziert, d.h. bei den anderen 7 Infizierten handelt es sich wohl um Mitarbeiter der Einrichtung. Ironischerweise spricht der NDR von „leichten Krankheitsverläufen aufgrund der Impfung“ – dennoch mussten 2 der 18 infizierten Bewohner ins Krankenhaus. Wie passt das zusammen?
Wie üblich ist das gesamte Heim unter Quarantäne – natürlich nur zum Besten der Senioren. Gefragt werden sie zwar nicht, aber schließlich weiß die Politik sicher am Besten, was die Senioren wollen und brauchen. Einen herzlichen dank, an die deutsche Bundesregierung!

Update 02.06.2021: Der NDR berichtet auch über den Fall. Die Anzahl der infizierten Personen ist auf 38 angestiegen. Zudem wurde eine Quarantäne für alle Personen im Heim angeordnet und ein mobiler Testbus testet die Bewohner drei mal pro Woche.
27.05.2021Olympia-Aus wegen Nebenwirkungen der Coronavirus Impfung?

Bild berichtet über nicht näher genannte Nebwnwirkungen bei der 29 Jahre alten Siebenkämpferin Carolin Schäfer. Sie wurde im April gegen das Coronavirus geimpft und dachte noch sie bekomme „Gold gespritzt“. Jetzt muss sie kommendes Wochenende auf die Teilnahme an einem Wettkampf in Götzis verzichen – aufgrund von Nebenwirkungen des Impfstoffs. Laut Bild ist unklar, wie lange die Nebenwirkungen noch anhalten und ob die Sportlerin wie geplant an den Olympischen Spielen in Tokio teilnehmen kann.
21.05.2021Gütersloh: Mann muss im Gütersloher Impfzentrum reanimiert werden – kein Zusammenhang zur Impfung?

Die Neue Westfälische berichtet über einen Mann, der am vergangenen Donnerstag im Gütersloher Impfzentrum reanimiert werden musste. Es werden keinerlei Details genannt, nur dass der Kreis betont, dass der Vorfall nicht im Zusammenhang mit einer Impfung steht. Wir nehmen den Fall trotzdem hier auf. Wieso? Weil die Behauptung des Landkreises nicht belegt oder weiter erklärt wird.
18.05.2021Kassel: 65 Jahre alte Frau erleidet Hirnvenenthrombose nach AstraZeneca Impfung

Die Hessische Niedersächsische Allgemeine berichtet über eine 65 Jahre alte Frau, die ihre Erlebnisse der Impfnebenwirkungen nach einer Impfung mit dem Vakzin des Herstellers AstraZeneca schildert. Die Frau kollabierte abends im eigenen Badezimmer. Von einer Impfung mit AstraZeneca würde sie heute „die Finger lassen“.
18.05.2021
Update 25.05.2021
Heidenheim: Corona Ausbruch trotz Impfungen

Uns wurde ein Artikel aus der Heidenheimer Zeitung zugesendet, in dem ein Corona Ausbruch in der DRK Senioreneinrichtung „Haus der Pflege“ geschildert wird. Dort sind aktuell 18 Menschen an Covid-19 erkrankt, obwohl sie alle bereits beide Impfungen erhalten haben. Das ist der erste größere Ausbuch in dem Kreis. Ob die Krankheitsverläufe der Betroffenen durch die Impfung milder ausfallen, lässt sich derzeit noch nicht sagen.

Update 25.05.2021: Mittlerweile berichtet auch der SWR über den Fall: Die Zahl der infizierten Personen ist auf 28 angestiegen – 22 Bewohner und 6 Mitarbeiter sind mit dem Coronavirus infiziert. Im Artikel wird erwähnt, dass alle Bewohner bereits beide Impfungen erhalten haben und „viele Infektionen daher glimpflich verlaufen“. Wie viele denn „viele“ konkret sind, wird im Artikel nicht genannt. Auch wird nicht auf die Tatsache eingegangen, dass eben auch ohne Impfung, die meisten Infektionen mehr als glimpflich verlaufen.
18.05.2021Hannover: Corona Ausbruch in geimpftem Seniorenheim

Hinter der Bezahlschranke berichtet die NeuePresse über einen Corona Ausbruch im Dana-Pflegeheim in Hannover. Dort haben sich insgesamt 17 Menschen (12 Bewohner und 5 Mitarbeiter) mit dem Coronavirus infiziert – obwohl viele schon doppelt geimpt waren.
Hierzu wurde uns ein weiterer Artikel der NeuenPresse zugesendet, in dem explizit erwähnt ist, dass zwei Heimbewohner, die bereits doppelt geimpft sind einen einen niedrigen CT-Wert haben und die Impfung sie offensichtlich nicht vor der Erkrankung schützen konnte.
18.05.2021
Update 29.05.2021
Spenge: Trotz Impfung Corona Ausbruch im Altenheim

Der WDR berichtet über einen Corona Ausbruch in einem Seniorenheim in Spenge. 23 Menschen haben sich mit dem Coronavirus infiziert – und das obwohl „fast alle“ Bewoohner und 80% der Mitarbeiter geimpft sind. Ein so großer Ausbruch habe auch den Spenger Hausarzt, Marco Schwenker, überrascht. Anfang des Jahres hatte er die Bewohner und die Mitarbeiter geimpft.

Dann geht es mit dem üblichen Verbreiten falscher Impfpropaganda weiter „Die Wahrscheinlichkeit, dass das Virus einen Geimpften krank macht und dieser COVID-19 bekommt, ist allerdings 95 Prozent niedriger als bei nicht geimpften Personen“ – falsch liebes WDR Team. Die „relative Wirksamkeit“ wurde in einer von BioNTech-Pfizer selbst durchgeführten Studie zu 95% errechnet – das hat (leider) überhaupt nichts mit der Wahrscheinlichkeit zu tun, dass das Virus einen geimpften weniger krank macht als einen Ungeimpften. Absolut gesehen verringert der Impfstoff von BioNTech-Pfizer das Risiko gerade einmal um 0,7%. Klingt nicht mehr so toll, dass man für fast keinen Nutzen das Risiko massiver Impfschäden in Kauf nehmen soll, oder?

Update 29.05.2021: Die Neue Westfälische berichtet, gibt weitere, brisante Details preis: Zunächst wird klar, dass es sich bei der im WDR nicht näher genannten Einrichtung um die Seniorenresidenz Lenzinghausen handelt. Aktuell sind noch 27 Personen mit dem Coronavirus infiziert (24 Bewohner und 3 Mitarbeiter). Außerdem sind bereits 2 infizierte Bewohner nach der Erkrankung verstorben. Weitere Details sind hinter der Bezahlschranke.
15.05.2021
Update 17.05.2021
Update 18.05.2021
Ennepetal: Mann stirbt kurz nach Corona-Impfung in Klinik – Ermittlungen laufen

Der Focus berichtet über einen Todesfall Impfzentrum in Ennepetal (Ennepe-Ruhr-Kreis) am vergangenen Samstag. Wie die Behörden mitteilten, ermittelt die Polizei. Demnach war ein älterer Mann am Morgen geimpft worden, laut einem Sprecher mit dem Impfstoff von BionNTch-Pfizer. Kurz darauf habe der Mann einen medizinischen Notfall erlitten, in dessen Verlauf sich sein Gesundheitszustand so sehr verschlechterte, dass er etwa eine Stunde später in einem Klinikum verstarb.
Auch Bild berichtet über den Fall.

Update 17.05.2021: RP online berichtet ebenfalls über den Fall. Hier werden weitere Details genannt: Der Mann war 69 Jahre alt gewesen. Die Staatsanwaltschaft ermittelt derzeit und zudem wurde die Charge des Impfstoffs, mit der der Mann vor seinem Tod geimpft wurde, sichergestellt.

Update 18.05.2021: Uns wurde ein kurzer Artikel aus dem „Bocholter Borkener Volksblatt“ (vermutlich Ausgabe vom 18.05.2021) zugeschickt, in dem erwähnt wird, dass bei der Obduktion „kein kausaler Zusammenhang“ mit der vorausgegangenen Impfung ermittelt werden konnte. Der Mann soll an seinen Vorerkrankungen gestorben sein. Zum Glück haben die niemanden im Impfzentrum daran gehindert, den Mann zu impfen…
15.05.2021Hattersheim: Corona Ausbruch bei Bewohnern und Mittarbeitern eines Seniorenheims – alle waren geimpft

Die Frankfurter Neue Presse berichtet über einen Corona Ausbruch in einem Hattersheimer Seniorenheim (bei Frankfurt). 3 Mitarbeiter und 2 Bewohner sind infiziert – obwohl alle bereits geimpft waren. Die Mitarbeiter sind bis zum 23.05.2021 in Quarantäne – zum Glück setzt der MDK in dieser Pandemie die Prüfungen der Seniorenheime aus, Pflegenotstand und dazu der so erzeugte Personalmangel sorgen sicher nicht für bessere Bedingungen bei den Senioren. Aber hey, #WirSchaffenDas.
14.05.2021
Update 19.05.2021
Prüm: 23 Personen mit Coronavirus infiziert – auch Geimpfte seien dabei

Volksfreund berichtet über einen Corona Ausbrich im Seniorenhaus St. Elisabeth in Prüm Insgesamt seien 23 Personen infiziert – 4 mussten ins Klinik gebracht werden. Alle weiteren Details sind hinter der Bezahlschranke.
Der SWR berichtete schon am 11.05.2021 über den Fall – zu dem Zeitpunkt waren es nur 8 Infizierte gewesen, 7 Bewohner und 1 Mitarbeiter. Zu diesem Zeitpunkt waren 5 der 7 Infizierten Bewohner geimpft. Amüsant ist hier die typische Sprechweise der Öffentlich Rechtlichen: „bei Geimpften verlaufe eine Infektion sehr mild. Die zwei nicht geimpften seien ebenfalls stabil“. Man darf natürlich nicht schreiben, dass auch bei den Ungeimpften der Verlauf mild sei…
Auch lokalo berichtet über den Fall – geht allerdinigs auf das Thema Impfung oder Impfquote überhaupt nicht ein. Ein Kommentar unter dem Beitrag sagt „Aber keine Info dazu ist auch eine, oder?“ – wie recht der Kommentator damit wohl hat…

Update 19.05.2021: Der Wochenspiegel berichtet, dass mittlerweile 3 Personen in Folge der Coronavirus Infektion verstorben sind. Zwei der drei Toten hatten eine Coronavirus Schutzimpfung. Das Haus steht unter Quarantäne – das einsame Sterben hört  nicht auf.
14.05.2021Pforzheim: Todesfall nach Coronavirus Impfung – Details unklar

Badische Neueste Nachrichten berichten über eine alarmierende Meldung aus Pforzheim, kaum nach dem die Impfkampagne in der Region „endlich Fahrt aufgenommen hat“. Bislang ist nur bekannt, dass eine Person in zeitlichem Zusammenhang mit der Corona Impfung gestorben sei. Alter und Geschlecht der betroffenen Person sind noch unbekannt. Das Gesundheitsamt und das Paul-Ehrlich-Institut wollen den Fall in umfangreichen, medizinischen Untersuchungen aufklären. Vielleicht sollte man den „Experten“ beim PEI einmal vorher Nachhilfe in den Grundrechenarten geben – wer in einem Bericht drei verschiedene Angaben zu der Anzahl der Todesfälle nach der Impfung macht, hat darin offensichtlich Nachholbedarf.
14.05.2021Hunteburg: Corona Ausbruch unter Geimpften – Pflegeheimleiter ist ratlos

Uns wurde ein Artikel aus dem Wittlager Kreisblatt zugesendet (hier in vergrößerter Ansicht), in dem über ein Corona Ausbruch im Caritas Seniorenheim St. Agnes in Hunteburg berichtet wird. Der Ausbruch fand kurz vor Ostern statt – 16 Menschen hatten sich mit dem Coronavirus infiziert. Alle Infizierten waren doppelt geimpft gewesen. „Das macht uns relativ ratlos“, sagt Heimleiter Dirk Haunhorst dazu. Mit der Aussage, dass doppelt Geimpfte weniger ansteckend und weniger empfänglich für das Virus seien, kann sich Dirk Haunhorst ebenfalls nicht mehr anfreunden – denn es gab auch schwere Verläufe. Nun beschäftigen sich das RKI und das Osnabrücker Gesundheitsamt mit dem Fall – das Ergebnis können wir vorwegnehmen: Obwohl eigentlich die Mortalität von Corona lediglich 0,24% beträgt, verdanken es die Heimbewohner der Impfung, dass sie – wenn auch mit schweren Verläufen – überlebt haben. Danke RKI, ihr könnt euch die Arbeit sparen, wir haben das schonmal für euren Bericht ausformuliert.
13.05.2021Autoimmunreaktion nach BioNTech-Impfung bei 34-Jähriger: „Mein Körper hat verrückt gespielt“

Die EpochTimes berichtet über das Schicksal von Tanja F., die vor drei Monaten mit dem Impfstoff von BioNTech-Pfizer geimpft wurde. Anschließend entwickelte sie eine Autoimmunreaktion, musste ins Krankenhaus und kämpft noch heute mit den Folgen des „Piks“.
12.05.2021Köln: Bisher mindestens 1.789 Kölner nach Impfung infiziert

Bild berichtet über Aussagen des Kölner Gesundheitsamts-Chef Johannes Nießen, der über instesamt 1.789 Infektionen bei Personen mit einer Impfung berichtet. Bisher sind offiziell 1.335 Infektionen nach einer ersten Impfung und 454 nach der zweiten. Zu Bild sagte er im Interview „Dass man trotz Impfung infiziert wird, ist nicht der Normalfall. Diese Zahlen machen mir Sorgen“.
11.05.2021
Update 14.05.2021
Altenoyhte: Corona Ausbruch obwohl alle geimpft sind

Die Nordwest Zeitung berichtet über einen Corona Ausbruch im Seniorenheim Altenoyhte – obwohl alle Personen dort „durchgeimpft sind“. Einige Bewohner zeigen auch schwere Verläufe. Alle weiteren Details sind hinter der Bezahlschranke.

Update 14.05.2021: Der NDR berichtet, dass insgesamt 25 Personen infiziert sind – 3 Mitarbeiter und 22 Bewohner. Von den 22 infizierten Bewohnern sind 2 Personen verstorben, zwei weitere mussten wegen der Infektion ins Krankenhaus gebracht werden. Laut NDR werde derzeit geprüft, welcher Impfstoff und welche Chargen verimpft worden seien. Nonstopnews hatte schon am Vortag (13.05.2021) darüber geschrieben, dass alle Infizierten ihre zweite Impfung mit dem Vakzin von BioNTech-Pfizer hinter sich haben.
11.05.2021Großfehn: 11 Infizierte und ein Toter in Seniorenheim – Wie kann das noch sein?

Ein Leser hat uns einen Artikel aus der Ostfriesen Zeitung geschickt, in dem über einen Corona Ausbruch im AWO Wohnpark „Up Fehn“ in Großfehn berichtet wird. Aktuell sind 4 Pflegekräfte und 7 Senioren infiziert. 4 der 11 Infizierten müssen in einer Klinik behandelt werden. Ein Bewohner ist vergangenen Freitag nach einer Coronavirus Infektion verstorben. Das alles, obwohl das Heim laut Einrichtungsleitung „fast komplett durchgeimpft“ war.
10.05.2021
Update 15.05.2021
Bruchhausen-Vilsen: Person stirbt einen Tag nach „Corona-Schutzimpfung“

Der Weser Kurier berichtet über einen Todesfall einer Person aus Bruchhausen-Vilsen. Die Person starb nur einen Tag nach der Impfung mit dem Impfstoff der Herstellers AstraZeneca, der Landkreis Diepholz lässt einen Zusammenhang prüfen. Alle weiteren Details sind hinter der Bezahlschranke.

Update 15.05.2021: Uns wurde ein Artikel der Gemeinde Kirchdorf zugesendet, in dem erwähnt wird, dass der Vorfall sich am Impfzentrum Bassum ereigneteund die Staatsanwaltschaft ermittelt.
10.05.2021Ingolstadt: Bundesinnenminister Horst Seehofer nach BioNTech-Pfizer Impfung mit Coronavirus infiziert

Unter anderem die Bild berichtet über eine Coronavirus Infektion des Bundesinnenministers Horst Seehofer – obwohl er am 14.04.2021 mit dem Vakzin von BioNTech-Pfizer geimpft wurde.
Während die Tagesschau Bericht über Bericht veröffentlicht, laut denen schon nach der ersten Impfung das Risiko, sich mit dem Coronavirus zu infizieren, drastisch sinke, zeigen die Berichte aus ganz Deutschland hier das Gegenteil. Horst Seehofer jedenfalls befindet sich erstmal in Quarantäne – immerhin, so werden auch Politiker zumindest einmal für einige Tage zum „Home-Office“ wie das gemeine Fußvolk gezwungen.
08.05.2021Nordrhein-Westfalen: 43 Jahre alter Mann stirbt nach AstraZeneca Impfung an Hirntod

In der Ostfriesen Zeitung vom 08.05.2021 ist die Traueranzeige von Wilko Völker zu finden, der im Alter von nur 43 Jahren „Nach der AstraZeneca-Impfung mitten aus dem Leben gerissen wurde“ und „den Hirntod“ starb. Aus der Anzeige darunter geht hervor, dass Herr Völker Leiter einer Klinikküche war und somit vermutlich deshalb die „Chance“ zu einer frühen Impfung bekam.
06.05.2021Villmar: 23 Menschen im Pflegeheim infiziert – fast alle sind geimpft

In Villmar (Landkreis Limburg-Weilburg) kam es im Seniorenzentrum Lahnblick zu einem Corona Ausbruch. 12 Bewohner und 11 Mitarbeiter haben sich mit dem Coronavirus infiziert, obwohl „so gut wie alle Bewohner“ und die Hälfte der Mitarbeiter vollständig geimpft seien.
05.05.2021Weilheim: Geimpft und dann doch mit Corona infiziert

Der Donaukurier berichtet über einen 44 Jahre alten Mann, der aufgrund seines Ehrenamts im THW bereits im Februar gegen Covid-19 geimpft wurde. Nun brach bei den ungeimpften Familienmitgliedern das Coronavirus aus und diese steckten den Mann trotz der Impfung mit dem Virus an. Alle Infizierten (sowohl die ungeimpfte Frau, das ungeimpfte Kind und der geimpfte Mann) hatten nur leichte Symptome – der gerimpfte Mann war schnell erschöpft.
Das Kuriose im Bericht des Donaukuriers ist, dass erwähnt wird, dass die Ehefrau Lehrerin ist und sich aufgrund der überstandenen Infektion jetzt nicht impfen lassen darf und erstmal ein halbes Jahr warten muss. Wir vom Corona Blog Team fragen uns allen ernstes, wer nach einer Infektion mit milden Symptomen noch auf die Idee kommt, sich impfen zu lassen?
04.05.2021Dresden: Erst geimpft, dann positiv getestet – Oberbürgermeister in Quarantäne

RT Deutsch berichtet über Dresdens Oberbürgermeister Hilbert, der sich mit dem Coronavirus infiziert hat, obwohl er Ende April seine erste Impfung erhielt. Bis zum 12.05.2021 ist für den Bürgermeister häusliche Quarantäne angeordnet.
30.04.2021Saldenburg: Bürgermeister geimpft, negativ getestet und trotzdem Corona Erkrankung mit „massiven Fiebersymptomen“

PNP berichtet über Saldenburgs Bürgermeister Max König, der zwei Wochen nach seiner Erstimpfung mit dem Vakzin des Herstellers AstraZeneca über massive Fiebersymptome klagte. Da er in der Zeit nach der Impfung (und vor der Erkrankung) mehrfache Coronatests gemacht hatte, die alle negativ waren, glaubte er nicht, dass das Fieber auf Corona hindeuten könnte. Das war ein Irrtum, ein erneuter Coronatest fiel positiv aus. Zweifel über den Schutz der Impfung oder die Verlässlichkeit der Tests werden dennoch im Artikel nicht geäußert.ö
29.04.2021Stuttgart: Corona Ausbrüche in 13 durchgeimpften Senioreneinrichtungen

Die Stuttgarter Nachrichten berichten darüber, dass der Ausbruch in einer Senioreneinrichtung im Ortsteil Stuttgart-Vaihingen (siehe Eintrag am 28.04.2021) kein Einzelfall ist. Mittlerweile kam es in 13 Stuttgarter Senioreneinrichtungen zu Corona Ausbrüchen, obwohl die „Pflegeheime in Baden-Württemberg nach Angaben eines Sprechers des Sozialministeriums durchgeimpft sind“.
Im Artikel wird auch darauf verwiesen, dass bislang in „Expertenkreisen“ als sicher galt, dass sich Geimpfte wahrscheinlich nicht infizieren und die Häufung der Fälle alleine in Stuttgarter Pflegeeinrichtungen daran Zweifel erwecken.
29.04.2021Schonach: Mehrere geimpfte Lehrer mit Corona infiziert – Schule komplett geschlossen

Der Südkurier berichtet über zahlreiche Corona Infektionen bei bereits einmal geimpften Lehrern in der Dom-Clemente-Schule in Schonach. Die Infektionen fielen bei den in Schulen stattfindenden Testungen auf. Eine Notbetreuung soll wieder ab der ersten Maiwoche angeboten werden.
28.04.2021Bad Gandershausen: 70 Jahre alter Mann stirbt nur zwei Stunden nach Impfung

HNA berichtet im Liveticker über einen 70 Jahre alten Mann, der nur zwei Stunden nach seiner Coronavirus Impfung verstarb. Polizei und Gesundheitsamt haben Ermittlungen aufgenommen – weitere Details werden im kurzen Artikel nicht genannt.
28.04.2021
Update 30.04.2021
Güglingen: 18 Jahre alter Mann nach zweiter BioNTech-Impfung auf Intensivstation

Die Lokalpresse berichtet über den Fall von Nicholas K., einen 18 Jahre alten Mann aus Güglingen, der nach seiner zweiten BioNTech-Pfizer Impfung eine Herzmuskelentzündung erleidet. Der Bericht lässt im unklaren, ob die Impfung die Ursache für die Herzmuskelentzündung war, oder nicht. Es werden lediglich „sieben ähnliche Fälle in Israel“ genannt – obwohl schon seit Tagen klar ist, dass dies mindestens 62 Fälle in Israel und 7 in Deutschland sind – Dunkelziffer unbekannt.

Uns wurde ebenfalls ein Zeitungsbericht aus der Lokalpresse zugesendet, der den Fall nochmal bestätigt und ausführlich darstellt.

Update 30.04.2021: Die Gmünder Tagespost berichtet, dass der junge Mann auf Intensivstation lag und das Paul-Ehrlich-Institut einen kausalen Zusammenhang prüfe.
28.04.2021
Update 29.04.2021
Gablingen: 75 Jahre alte Frau stirbt nach Erstimpfung im Rettungswagen

Die Augsburger Allgemeine und Presse Augsburg berichten über einen tragischen Impfvorfall in Gablingen: dort wurde eine 75 Jahre alte Frau auf Anraten Ihres Arztes vor einer bevorstehenden OP mit dem Impfstoff des Herstellers Moderna geimpft. Kurz nach der Impfung bekam die Frau im Auto ihrer Begleitperson heftige Atemnot. Ein Notarzt aus dem Impfzentrum wurde herbeigerufen und versorgte die Frau mit Sauerstoff. Auch ein Rettungswagen traf nur wenige Minuten später ein. Der Zustand der Frau verschlechterte sich allerdings immer mehr – eine Reanimation durch die hinzugezogenen Rettungskräfte konnten sie nicht mehr retten.

Update 29.04.2021: Von einem Leser wurde uns ein Bericht aus der Lokalpresse zu dem Fall zugesendet.
28.04.2021
Update 29.04.2021
Update 30.04.2021
Uptade 07.05.2021
Update 11.05.2021
Update 19.05.2021
Update 02.06.2021
Ludwigsburg: 32 Coronavirus Infektionen unmittelbar nach Coronavirus Impfung

Die Stuttgarter Zeitung berichtet über einen Corona Ausbruch auf der Wohngruppe Karlshöhe in Ludwigsburg. 32 Personen (25 Bewohner und 7 Mitarbeiter) seien mit dem Coronavirus infiziert – obwohl die Masse von ihnen am vergangenen Wochenende die erste Impfdosis erhalten habe. Diakon Jan Winkler, zuständiger Geschäftsbereichsleiter auf der Karlshöhe dazu: „Nun, da die ersehnten Mobilen Impfteams nach geraumer Wartezeit endlich auf der Karlshöhe zum Einsatz kommen und Impftermine für die Menschen mit geistiger Behinderung möglich wurden, konnten wir diesen Ausbruch nicht verhindern, das ist bitter“.

Auch die Ludwigsburger Kreiszeitung berichtet über diesen Fall und zieht das Fazit: „Direkt nach der Impfung kein Schutz vor Infektion“.

Update 29.04.2021: Die Stuttgarter Zeitung berichtet auch über den Fall – hier werden allerdings 33 infizierte Bewohner und 9 infizierte Mitarbeiter genannt.

Update 30.04.2021: Uns wurde ein Bericht aus der Ludwigsburger Zeitung vom 30.04.2021 zugesendet, in dem erwähnt wird, dass einer der geimpften Infizierten nur eine Woche nach der Impfung verstorben ist. Offizielle geht er als „Coronatoter“ in die Statistik ein.

Update 07.05.2021: Auf der Website der Karlshöher Einrichtung selbst wird veröffentlicht, dass nun 41 Bewohner und 12 Mitarbeiter infiziert sind – also insgesamt 53 infizierte Personen. Mittlerweile sind bereits 2 Personen verstorben. Auf der Seite nimmt der Diakon Jan Winkler selbst Stellung zu einigen Fragen. Eine lautet:
In den Sozialen Netzwerken tauchte die Frage auf, wie es möglich sei, dass trotz – kurz zuvor stattgefundener –  Impfung Menschen infiziert wurden?
[…] Fast hätten wir es bis ins Ziel geschafft. Nun, da die ersehnten Mobilen Impfteams nach geraumer Wartezeit endlich auf der Karlshöhe zum Einsatz gekommen sind und Impftermine für die Menschen mit geistiger Behinderung möglich wurden, konnten wir diesen Ausbruch nicht verhindern, das ist unglaublich bitter.
Wir vom Corona Blog Team finden es eher bitter, wie man nach solch einem großen Ausbruch mit bisher 2 Toten noch ernsthaft glauben kann, dass die Impfung schützt (und die Medien verbreiten ja auch von der Pharma erstellte, irreführende Aussagen von 85% Schutz nach der ersten Impfung). Der Satzteil des Diakons „Impftermine für die Menschen mit geistiger Behinderung möglich wurden“ erinnert uns an ein dunkles Kapitel Deutschlands aus den Geschichtsbüchern – wir dachten, dass wir so etwas in Deutschland nicht mehr erleben müssen.

Update 11.05.2021: Es gibt ein weiteres Update auf der Seite der Einrichtung. Mittlerweile sind insgesamt 3 Personen verstorben und die Anzahl der Infizierten hat sich auf insgesamt 58 erhöht.

Update 19.05.2021: Die Stuttgarter Nachrichten berichten über einen erneuten Anstieg der Infiziertenzahlen: Mittlerweile sind 62 Personen mit dem Coronavirus infiziert.

Update 02.06.2021: Laut der Seite der Einrichtung hat sich die Lage mittlerweile entspannt – es sind nur noch 2 Personen mit dem Coronavirus infiziert und die Zahl der Todesfälle ist nach wie vor bei 3 Personen.
28.04.2021Wiehl: Corona Ausbruch im Haus Siebenbürgen

Oberberg Aktuell berichtet im Live Ticker über einen Corona Ausbruch im Haus Siebenbürgen. 13 Bewohner und 2 Mitarbeiter seien infiziert – zumindest von den Bewohnern sind die meisten bereits zwei mal geimpft und haben somit vollen Impfschutz.
28.04.2021Stuttgart-Vaihingen: Coronavirus Infektionen in Pflegeheim trotz Impfung

Die Stuttgarter Nachrichten berichten über mehrere Coronavirus Infektionen in einem Pflegeheim in Stuttgart-Vaihingen – obwohl alle infizierten Bewohner bereits gegen das Virus geimpft seien. Das betroffene Haus, der Filderhof, wird von der Stadt Stuttgart betrieben. Es seien bisher drei Personen positiv getestet worden, heißt es beim Gesundheitsamt. Alle drei seien geimpft.
28.04.2021Engelskirchen: Großer Corona Ausbruch in Rehaklinik

Oberberg Aktuell berichtet über einen großen Corona Ausbruch in der Aggertal-Rehaklinik in Engelskirchen. 11 Personen sind mit dem Virus infiziert – obwohl Erst- und Zweitimpfungen abgeschlossen sind. Bis zum 10. Mai hat der Kreis eine Quarantäne angeordnet.
27.04.2021Hasbergen: Corona Fälle bei geimpften Bewohnern und Mitarbeitern in Seniorenheim

Die Lingener Tagespost berichtet über einen Corona Ausbruch im Seniorenheim „Haus am Berg“ in Hasbergen. 6 Bewohner und 5 Mitarbeiter haben sich mit dem Coronavirus infiziert – bis auf einen Mitarbeiter wurden zuvor alle geimpft.
26.04.2021Fredersdorf: Trotz Impfkampagne – Corona Ausbruch in Pflegeheim

MOZ berichtet über den Corona Ausbruch im Pflegeheim Katharinenhof im Schlossgarten Fredersdorf – trotz einer vorausgegangener Impfkampagne. Weitere Details zu dem Fall sind hinter der Bezahlschranke.
23.04.2021Lübbecke: Corona Ausbruch in Seniorenquartier nach Impfung

Die Neue Westfälische berichtet über einen Corona im Seniorenquartier Lübbecke nach der Coronavirus Schutzimpfung. Die genaue Anzahl der Infizierten oder etwaige Impfquoten sind zumindest vor der Bezahlschranke nicht zu finden. Interessant ist, dass es in dem Seniorenheim in den vergangenen Wochen vermehrt zu Missständen kam, die anonym von einem Mitarbeiter an die Heimaufsicht gemeldet wurden (von sich aus wird die Heimaufsicht in Coronazeiten nicht mehr tätig). Die Missstände wurden natürlich mit der „Corona-Lage“ versucht zu rechtfertigen.
Wegen des Ausbruchs wurde zudem ein Besuchsverbot für das Heim verhängt. Wer jetzt noch ernsthaft glaubt, dass es bei den „Corona Schutzmaßnahmen“ vor allem um das Wohl der Alten, Schwachen und Senioren geht – dem ist nicht mehr zu helfen. Die sitzen alleine, hilflos, ohne regelmäßige Kontrollen durch die Heimaufsicht in den Seniorenheimen und siechen dahin. #Stayhome
23.04.2021
Update 03.06.2021
Bayern: Dreifache Mutter leidet mit 29 Jahren an schweren Impfnebenwirkungen

In einem eigenen Beitrag veröffentlichen wir heute über den Fall einer 29 Jahre alten Frau, die nach ihrer Coronavirus Impfung mit schweren Nebenwirkungen zu kämpfen hat und zahlreiche Krankenhäuser aufsuchte, in der Hoffnung, dass ihr dort geholfen werden kann. Die Frau leidet an epileptischen Anfällen, Sprachstörungen und Zuckungen im Oberkörper. Weitere Details gibt es in dem Beitrag dazu.

Update 03.06.2021: Die Frau leidet immer noch unter andauernden Kopfschmerzen. Ein Neurologe vermutet, dass die Impfung dafür verantwortlich ist. In einem eigenen Beitrag geben wir ein Update dazu.
22.04.2021Grevesmühlen: Rätselraten über Corona Ausbruch – trotz Impfung

Der NDR berichtet über einen Corona Ausbruch in einem Seniorenheim in Grevesmühlen (Kreis Nordwestmecklenburg). 8 Personen sind mit dem Coronavirus infiziert – obwohl einige bereits zweimal geimpft wurden. Der Leiter der Einrichtung habe keine Erklärung für die Fälle.
22.04.2021Leverkusen: Corona Ausbruch in AWO Seniorenheim – trotz Impfung

Radio Leverkusen berichtet über einen Corona Ausbruch in einem Leverkusener AWO Seniorenheim im Stadtteil Schlebusch. 6 Bewohner und 6 Mitarbeiter sind infiziert – obwohl ein Großteil schon gegen das Coronavirus geimpft ist. Im Artikel wird erwähnt, dass 4 der 6 infizierten Bewohner bereits einen vollen Imfschutz haben. Über den genauen Impfstatus der anderen Infizierten erfährt man nichts.
22.04.2021
Update 26.04.2021
Idafehn: 13 Senioren mit Corona infiziert – alle mit BioNTech-Pfizer geimpft

Die Ostfriesen Zeitung berichtet über einen Corona Ausbruch im Seniorenheim „Sonnenhaus“ in Idafehn – einem durchgeimpften Heim.
13 Personen sind mit dem Virus infiziert, 12 hatten bereits beide Coronavirus Impfungen des Herstellers BioNTech-Pfizer erhalten, lediglich eine Infizierte wurde erst ein mal geimpft. Das Heim hat bis mindestens Ende April ein Besuchsverbot erlassen.
Der Artikel befindet sich zum Großteil hinter einer Bezahlschranke – uns wurde eine Kopie zugesendet, die wir hier zur Verfügung stellen.

Update 26.04.2021:Die Ostfriesen Zeitung gab heute ein Update heraus, das uns von einem Leser zugesandt wurde. Demnach sind nun weitere 9 Infektionen aufgetreten, insgesamt sind mittlerweile 22 der insgesamt 42 Bewohner an Covid-19 erkrankt. Damit hat sich in dem Alten- und Pflegeheim mittlerweile bereits rund die Hälfte der Bewohner mit dem Virus infiziert. Am kommenden Mittwoch soll es eine weitere Testreihe der Bewohner und Mitarbeiter geben. Sollten dann noch mehr positive Fälle dazukommen, würde das Besuchsverbot automatisch verlängert werden.
22.04.2021
Update 22.04.2021
Radevormwald: 24 Personen mit Corona infiziert – trotz flächendeckender Impfung

Oberberg aktuell berichtet im Liveticker über einen Corona Ausbruch in der Pflegeeinrichtung „Haus Thiele“ in Radevormwald (Ortsteil Keilbeck). 17 Bewohner und 7 Mitarbeiter sind mit dem Coronavirus infiziert – trotz flächendeckender Impfung. Wie genau der Anteil der Geimpften ist, wird nicht erwähnt.

Update 22.04.2021: Auch RP online berichtet nun über den Fall und erwähnt noch mehr Details, wie die genauen Impfquoten in dem Heim: So seien 94% der Bewohner und 65% der Mitarbeiter gegen das Coronavirus geimpft.
22.04.2021Berlin: 150 offiziell erfasste Infektionen – trotz vollständiger Impfung

RBB und RT deutsch berichten über mittlerweile offiziel 150 Personen, die sich in Berlin trotz einer Coronavirus Impfung mit dem Virus infiziert haben.
In dem Artikel werden einige solcher Fälle näher geschildert. Das RKI nimmt dazu Stellung: „Bei einer Wirksamkeit der Impfung in der Größenordnung von 80 bis 90 Prozent ist es zu erwarten, dass auch eine Reihe von Menschen trotz Impfung erkranken“.
Wir fragen uns, wie das RKI nun auf 80 bis 90 Prozent kommt – wo es doch zu Beginn der Impfkampagne mit 95 prozentiger Wirksamkeit warb.
22.04.2021
Update 23.04.2021
Update 27.04.2021
Plettenberg: Enttäuschung und Fassungslosigkeit nach Corona Ausbruch und Todesfall in durchgeimpftem Seniorenheim

Die Lokapresse berichtet über einen Corona Ausbruch im Altenzentrum St. Josef in Plettenberg. Ein 85 jähriger Bewohner, der bereits beide BioNTech-Pfizer mRNA Impfungen erhalten hatte, verstarb in Folge einer Coronavirus Infektion in der Nacht von Dienstag auf Mittwoch.
Das gesamte Altenzentrum stehe unter Schock und ist fassungslos über den Vorfall. Zudem sind weitere, voll geimpfte, Personen infiziert: Eine weitere, mit BioNTech-Pfizer geimpfte Frau, liegt derzeit mit einer niedrigen Sauerstoffsättigung im Krankenhaus. Weitere Infizierte sind in ihren Zimmern in Quarantäne.
Die Leiterin des Altenzentrums findet für die Situation klare Worte: „Dass ich es nun bei uns erlebe, bei zweifach Geimpften – und dann noch mit Biontech – da fehlen mir die Worte“.

Update 23.04.2021: Uns wurde ein Artikel aus der Lokalpresse zugespielt, der den Fall ebenfalls aufgreift und erläutert.

Update 27.04.2021: Come on berichtet über einen weiteren Todesfall in der Einrichtung. Neben dem Senior starb nun noch eine, schwer an Covid erkrankte, 85 Jahre alte Frau – obwohl sie bereits vor vielen Wochen die zweite „Coronavirus Schutzimpfung“ erhalten hatte.
21.04.2021Düsseldorf: 15 Infizierte und ein Todesfall – trotz Impfung

Bild berichtet über einen Corona Ausbruch im Caritas-Altenzentrum Herz-Jesu in Düsseldorf-Flingern. 10 Bewohner und 5 Mitarbeiter sind dort mit dem Coronavirus infiziert – alle Inifzierten sind mindestens einmal geimpft. Am Montag ist eine der 15 Infizierten Personen gestorben. Auch sie hatte bereits die erste Impfung des Vakzins des Herstellers BioNTech-Pfizer erhalten.
20.04.2021Plön: Corona Ausbruch in durchgeimpfter Einrichtung der Behindertenhilfe

Die Kieler Nachrichten schreiben am 19.04.2021 über eine generell hohe Inzidenz im Kreis Plön und erwähnen dabei: „Der Inzidenzwert im Kreis Plön ist deutlich auf 47,4 gestiegen (Stand 18. April). Einen angeblichen Anteil daran hat nach Informationen der Kreisverwaltung Plön ein Covid-19-Ausbruch in einer Einrichtung der Behindertenhilfe“. Vor der Bezahlschranke liest man noch, dass 5 Mitarbeiter und 16 Behinderte mit dem Coronavirus infiziert sind.
Ein Leser schrieb uns an, der in solch einer Einrichtung arbeitet und sagte uns, dass die Einrichtung, um die es hier geht schon „durchgeimpft“ sei.
Wir wollten dies ohne Belege nicht veröffentlichen – nun heute schreiben die Kieler Nachrichten in „Die Corona-Lage im Kreis Plön“ über genau die Einrichtung, in der es in dem Artikel am Vortag ging: „In den vergangenen Wochen seien zudem fast alle Personen in der Einrichtung geimpft worden“. Da der Artikel ein Liveticker ist, haben wir hier einen Screenshot davon erstellt.

Das Corona Blog Team dankt dem aufmerksamen Leser für das Zusenden der beiden Artikel.
19.04.2021Coswig: Corona Ausbruch in Altenheim – trotz Impfung

Die Sächsische berichtet über einen Corona Ausbruch im Altenheim Spitzgrund in Coswig: 7 Mitarbeiter und 13 Bewohner sind dort mit dem Coronavirus infiziert – trotz Impfung. Weitere Details sind hinter der Bezahlschranke. Auch DNN berichtet über den Fall – allerdings ebenfalls ohne weitere Details.
19.04.2021Hof: Corona Ausbruch in infiziertem Seniorenheim – Bundeswehr muss unterstützen

Opposition 24 berichtet über einen Corona Ausbruch im oberfränkischen Hof. Offiziell sind dort 30 Menschen infiziert, 20 davon sind komplett mit dem Vakzin des Herstellers BioNTech-Pfizer durchgeimpft. Brisant daran ist, dass sowohl inFranken als auch der BR über den Fall berichten und beide erwähnen, dass die Geimpften wohl nur leichte Symptome – natürlich dank der Impfung – hätten.
Dem ist wohl nicht so. Opposition 24 liegen Informationen aus erster Hand vor Ort vor, die darstellen, dass die Lage so kritisch ist, dass 45% der Mitarbeiter und 35% der Bewohner infiziert seien und auch die Geimpften schwere Symptome hätten. Es kam sogar zu einem Todesfall. Das RKI prüfe nun die genauen Umstände – wir werden also wahrscheinlich nie erfahren, was wirklich in dem Heim passiert ist.
18.04.2021Halle: Junge Lehrerin mit Blutgerinnsel im Gehirn nach Impfung auf Intensivstation

Die Haller (Saale) Lokalpresse veröffentlichte heute den Fall einer nicht einmal 30 Jahre alten Lehrerin, die nach einer Impfung mit dem Vakzin des Herstellers AstraZeneca ein Blutgerinnsel erlitt und nun im Krankenhaus liegt.
17.04.2021Braunschweig: Corona Ausbruch im Marienstift unter „teils Geimpften“

Uns wurde ein Artikel zugeschickt, der am 17.04.2021 in der Braunschweiger Zeitung veröffentlicht wurde. Dort wird ein Corona Ausbruch im Braunschweiger Marienstift mit insgesamt 16 infizierten Personen beschrieben. Im Artikel wird in einem einzigen Satz erwähnt, dass die Infizierten „teils geimpft, teils nicht geimpft sind“. Genauere Angaben, wie etwa die genaue Anzahl der geimpften Infizierten, werden nicht gemacht.
16.04.2021
Update 21.04.2021
Lünen: Person nach Impfung mit Sinusvenenthrombose im Klinikum

Die Ruhrnachrichten berichten über eine Person, die mit einer Sinusvenenthrombose im Klinikum Lünen/Werne liegt. Die Angaben im Artikel sind sehr spärlich, es wird lediglich genannt, dass die Person in der „Altersgruppe unter 60 Jahren“ sei – was natürlich sehr weit gefasst ist. Die Person erlitt nach der Impfung mit dem Vakzin des Herstellers AstraZeneca ein Blutgerinnsel im Gehirn – ihr Zustand ist kritisch.

Update 21.04.2021: Die Ruhr Nachrichten geben weitere Details über den Fall bekannt. Das Blutgerinnsel trat bei einer erst 21 Jahre altem Mann auf.

Weiter wird berichtet, dass der Mann Justin Könnecke heißt und ein 21 Jahre jungen Mann aus Alstedde ist. Da er im Rahmen eines dualen Studiums in der Klinik Datteln arbeitet, hat er früh Zugang zu einer Coronavirus Impfung und wurde mit dem Impfstoff des Herstellers AstraZeneca geimpft. Nach der Impfung hatte er ein „starkes pulsieren im Kopf“ – er erlitt ein Blutgerinnsel im Gehirn. Weitere Details sind hinter der Bezahlschranke.
16.04.2021Bochum: Corona Ausbruch mit 19 Infizierten

Auch die WAZ berichtet über einen Corona Ausbruch mit 19 infizierten Personen. Ob der Ausbruch, auf den sich der Artikel bezieht, derselbe ist, wie der, über den der WDR berichtet (siehe einen Eintrag weiter unten) bleibt unklar – da alle Details hinter der Bezahlschranke sind. Da allerdings hier von 19 infizierten Personen die Rede ist und die Berichtsdaten identisch sind, gehen wir vom Corona-Blog Team von zwei verschiedenen Fällen aus.
16.04.2021Bochum: Corona Ausbruch in Seniorenheim – fast alle Infizierten sind geimpft

Der WDR berichtet unter anderem über einen Corona Ausbruch in Bochum. Dort sind in einem Seniorenheim 13 Personen mit dem Coronavirus infiziert – 11 davon haben bereits den vollen Impfschutz. Virologe Jan Leidel erklärte laut NDR in der “Aktuellen Stunde”, dass die derzeit verabreichten Impfstoffe womöglich bei einem Kontakt mit Mutanten weniger wirksam seien.
16.04.2021Remscheid: Corona Ausbruch unter geimpften Bewohnern

RP online berichtet über einen Corona Ausbruch in einem Remscheider Seniorenheim unter Geimpften. 14 Personen sind infiziert – alle weiteren Details wie zum Beispiel die Impfquote in dem Heim sind hinter der Bezahlschranke verborgen.
Auch der WDR berichtet über diesen Fall und erwähnt, dass 12 Bewohner und 2 Mitarbeiter infiziert sind – und dass alle 14 Infizierten bereits vollen Impfschutz und beide Coronavirus Impfungen erhalten haben.
16.04.2021Bad Oeynhausen: Corona Ausbruch trotz Impfung auf dem Wittekindshof

Die Neue Westfälische berichtet über einen Corona Ausbruch im Stadtteil Volmersdingen von Bad Oeynhausen. 13 Bewohner und 1 Mitarbeiter sind mit dem Coronavirus infiziert – wobei es sich vor allem um Geimpfte handele. Die genaue Anzahl der geimpften Personen werden nicht erwähnt oder sind eventuell hinter der Bezahlschranke verborgen.
Auch das Windener Tageblatt berichtet über den Fall – hier werden allerdings keine Informationen vor der Bezahlschranke genannt.
15.04.2021Osnabrück: Hirnthrombose nach Impfung mit AstraZeneca

Die Neue Osnabrücker Zeitung berichtet eher beiläufig über ein Blutgerinnsel im Gehirn bei einer Frau nach der Impfung mit AstraZeneca. Zuerst wird erwähnt, dass sich derzeit im Osnabrücker Krankenhaus vermehrt Personen mit Beschwerden wie Kopfschmerzen in Osnabrücker Krankenhäusern melden. Bei einer Frau aus dem Marienhospital Osnabrück (MHO) kam es dann tatsächlich zu solch einer schweren Impfkomplikation.Alle weiteren Details sind hinter der Bezahlschranke.
15.04.2021Zirndorf: Großer Ausbruch in AWO Seniorenheim

Nordbayern berichtet über einen Corona Ausbruch in einem AWO Seniorenheim in Zirndorf. Insgesamt sind 24 Personen mit dem Coronavirus infiziert, 17 davon haben bereits vollen Impfschutz und erhielten am 11.03.2021 die Zweitimpfung mit dem Vakzin des Herstellers BioNTech-Pfizer – das heißt der Impfschutz müsste sich in der Zwischenzeit voll entfaltet haben.
Brisant: in dem Artikel wird gegen Ende nebenbei erwähnt, dass „das Haus 3 Todesfälle zu beklagen habe: Ein nicht geimpfter, positiv Getesteter verstarb im Alter von 76 Jahren, ein weiterer, der einmal geimpft war, mit 68 Jahren. Außerdem starb ein 92-Jähriger, der zwar zweimal geimpft worden war“. 2 von 3 Verstorbenen hatten somit vollen Impfschutz.

Auch der BR greift diesen Fall auf und erwähnt über die oben schon genannten Informationen noch, dass das betroffene Haus das von der AWO betriebene Helene-Schultheiß-Heim ist.
15.04.2021Zeven: Corona Ausbruch in Seniorenheim – 9 der 14 Infizierten hatten vollen Impfschutz

Nord24 berichtet über einen Corona Ausbruch in einem Seniorenheim in Zevern. 9 der insgesamt 14 Infizierten (also 65% der Infizierten) sind bereits voll geimpft. Das Haus habe auch 2 Todesfälle zu beklagen – deren Impfstatus lässt der Artikel im dunkeln.
15.04.2021Alleine in Mitteldeuschland: Offiziell mehr als 400 Corona Infektiontn – trotz vollem Impfschutz

Der MDR berichtet über insgesamt mehr als 400 Corona Infektionen in Mitteldeutschland bei voll durchgeimpften Personen. Das gaben Gesundheitsämter auf Nachfrage preis.
In Sachsen Anhalt seien 112 Menschen, in Thüringen 94 und in Sachsen 202 Menschen bislang offiziell gemeldet worden.
Dr. Thomas Grünwald, Vorsitzender der sächsischen Impfkommission in Sachsen, sagte dazu: „Eine 100-prozentige Wirksamkeit der Impfung gebe es nicht.Was man an den Daten aus Israel aber auch sehe, sei, dass die Effektivität der Vakzine abhängig sei von der Zahl der Impfungen und auch dem zeitlichen Abstand nach den Impfungen“. Wird hier etwa der Grundstein für eine dritte – oder gar jährliche – Coronavirus Impfung gelegt?
15.04.2021Wolfsburg: Viele Infizierte in den Seniorenheimen – trotz extrem hohen Impfquoten

Die WAZ berichtet über verschiedene Corona Ausbrüche in Wolfsburger Pflegeheimen:


In der AWO. Seniorenresidenz in der Goethestraße sind 12 Bewohner und 9 Mitarbeiter mit dem Coronavirus infiziert. Das Besondere dabei; 85% der Infizierten sind bereits „voll durchgeimpft“. Ein 80 jähriger Bewohner ist verstorben, ob er zu den 85% der Geimpften gehörte bleibt im Artikel unklar.
In 3 Diakonie Einrichtungen kam es ebenfalls zu Corona Ausbrüchen. Insgesamt sind dort 6 Personen infiziert – ebenfalls trotz vorausgegangener Impfungen.In allen Heimen wurden Besuchsverbote verhängt – das einsame Sterben der Senioren geht unverändert weiter.
15.04.2021Maxhütte-Haidhof: Corona Ausbruch in Phönix Seniorenheim – 6 Personen in Klinik, 4 davon bereits geimpft

Die Mittelbayerische berichtet über einen Corona Ausbruch im Phönix Seniorenzentrum in Maxhütte-Haidhof. Trotz einer sehr guten Impfquote kam es erneut zu einem Ausbruch. Die Anzahl der Infizierten bleibt in dem Teil vor der Bezahlschranke unerwähnt. Allerdings mussten insgesamt 6 Personen in ein Krankenhaus eingeliefert werden – 4 davon waren bereits geimpft.
15.04.2021Ailingen: 13 Infizierte in Seniorenheim – trotz vollem Impfschutz

Die Schwäbische berichtet über mehrere Corona Ausbrüche in Lindau und Friedrichshafen. Vor der Bezahlschranke wird nur der Fall eines Ailinger Seniorenheims erwähnt, in dem 13 Personen trotz vollständiger Impfung mit dem Coronavirus infiziert haben.
Interessant ist: einige Tage zuvor (am 09.04.2021) berichtet dieselbe Zeitung über einen Corona Ausbruch im Haus St. Martin in Ailingen, wo nur auf eine Gesamtanzahl an infizierten Bewohnern von 15 eingegangen wird. Wir vom Corona Blog Team vermuten, dass es in beiden Artikeln um dasselbe Heim geht – das würde bedeuten, dass 13 der 15 infizierten Bewohner bereits vollständig geimpft waren. Das würde bedeuten: 87% der Infizierten waren geimpft.
15.04.2021Leichlingen: Altenheimbewohner trotz Impfung positiv getestet – Virologen besorgt


RP online berichtet über das Seniorenheim „Pilgerheim Weltersbach“, in dem insgesamt 17 Mitarbeiter und Bewohner mit dem Coronavirus infiziert sind – trotz Impfung. Virologen seien besorgt, allerdings sind weitere Details hinter der Bezahlschranke.

Auch Bild berichtet über diesen Fall und erwähnt, dass 14 der 17 Infizierten bereits vollständigen Impfschutz haben.
15.04.2021
Update 11.05.2021
Meschede: Zwei infizierte Senioren – trotz vollem Impfschutz

Die Westfalenpost berichtet über vier Einrichtungen im Hochsauerlandkreis (HSK), in denen es trotz Impfung zu einem Corona Ausbruch gekommen ist. Vor der Bezahlschranke wird lediglich auf einen Fall in Meschede eingegangen, wo offiziell 2 Personen infiziert sind – trotz vollem Impfschutz.

Update 11.05.2021: In einem weiteren Beitrag veröffentliche die Westfalenpost, dass mittlerweile 2 Senioren an einer Coronavirus Infektion gestorben sind – obwohl sie geimpft waren.
14.04.2021Coesfeld: Junge Frau mit Schlaganfall nach Impfung im Klinikum

Die Allgemeine Zeitung veröffentlichte einen Fall einer Anfang 30 Jahre alten Frau, die nach der Impfung im März mit dem Vakzin des Herstellers AstraZeneca einen Schlaganfall erlitt: „Ich wachte nachts auf“, berichtet sie gegenüber der Allgemeinen Zeitung. „Mir ging es nicht gut.“ Dann habe die junge Mutter deutlich einseitige Lähmungen wahrgenommen. „Zunächst wollte ich das gar nicht wahrhaben, dass es sich um einen Schlaganfall handeln könnte“, sagt die Frau aus dem Kreis Coesfeld, die Anfang 30 ist und ihren Namen und Wohnort in der Zeitung nicht veröffentlicht haben möchte. Ihr Mann brachte sie nach Münster ins Krankenhaus, wo sich der Verdacht bestätigte. Auch Sprachstörungen erlitt sie. Die schnelle Behandlung mit Blutverdünner auf der Schlaganfall-Abteilung verhinderte schlimmere Auswirkungen. Rund eine Woche war die Frau im Krankenhaus.
14.04.2021Sonnenberg: Die Lage spitzt sich zu – trotz 98% Impfquote

In Südthüringen berichtet über einen Corona Ausburch im Oerlsdorfer Regiomed-Seniorenzentrum. Dort sind mittlerweile 20 Infektionen erfasst, obwohl 98% der Bewohner bereits vollen Impfschutz haben. „Die Lage spitze sich zu“, resümiert die Zeitung.
13.04.2021Halle: Bis dato 138 Coronavirus Infektionen und 2 Todesfälle nach der Impfung

Die Lokalpresse berichtet über offiziell 138 gemeldete Coronavirus Infektionen bei geimpften Menschen in Halle (Saale). 2 geimpfte Personen starben offiziell im Zusammenhang mit der Coronavirus Schutzimpfung.
13.04.2021Trotz Impfung: Corona Ausbruch in Meuselwitzer Seniorenzentrum weitet sich aus

Die Leipziger Volkszeitung berichtet über einen Corona Ausbruch in einem „durchgeimpftem“ Seniorenheim. Alle Details zu dem Ausbruch sind hinter der Bezahlschranke.
12.04.2021Wenige Tage nach der Impfung: Das einsame Sterben meiner Mutter

Die Stuttgarter Zeitung berichtet über eine 95 Jahre alte Seniorin, die sich kurz nach ihrer Impfung mit dem Coronavirus infizierte. Sie starb im Krankenhaus nach einer, wie die Tochter sagt, „unsagbar einsamen und zugleich schlimmen
Leidenszeit“. Alle weiteren Details sind hinter der Bezahlschranke.
12.04.2021Wemding: Corona Ausbruch und Krankenhauseinlieferung – trotz vollem Impfschutz

Die Augsburger Volkszeitung berichtet über einen Corona Ausbruch in einem Wemdinger Seniorenheim: 6 Bewohner sind dort mit dem Coronavirus infiziert, eine Person musste aufgrund der Symptome sogar ins Krankenhaus eingeliefert werden. Alle Infizierten haben einen vollständigen mRNA Impfschutz. Seit dem Ausbruch herrscht in der Einrichtung ein Besuchsverbot.
11.04.2021Dingolfing: Tragischer Tod nach BioNTech-Pfizer Impfung

PNP berichtet über einen tragischen Vorfall im Impfzentrum in Dingolfing: Nach seiner Impfung ist ein 74 Jahre alter Mann aus dem Landkreis Dingolfing-Landau leblos in seinem Auto aufgefunden worden. Trotz sofortiger Versorgung und Reanimation durch das Personal des Impfzentrums sowie hinzugezogener Rettungskräfte und eines Notarztes habe der Mann nicht gerettet werden können. Der Verstorbene war mit dem Corona-Impfstoff von Biontech-Pfizer geimpft worden.
11.04.2021Düsseldorf: Mehrere infizierte Menschen – trotz Zweifach-Impfung

Express berichtet über mehrere Fälle von Coronavirus Infektionen in Düsseldorf, die trotz dem vollen Impfschutz aufgetreten sind.
„Dem Gesundheitsamt der Landeshauptstadt Düsseldorf ist bekannt, dass es mehrere Fälle mit entsprechenden Erkrankungsymptomatiken gibt, obwohl die betroffenen Personen bereits zwei Impfdosen des Impfstoffes BioNTech erhalten haben“, so die offizielle Stellungnahme im Wortlaut. Über die Schwere des Symptome bei den betroffenen Personen wurde zunächst nichts bekannt.
09.04.2021Mecklenburg-Vorpommern: Bis dato 7 Corona-Tote – trotz vollständigem Impfschutz

Der Nordkurier zieht eine kurze Zwischenbilanz zu der Effektivität der Corona Schutzimpfungen und erfuhr auf Nachfrage bei behördlichen Stellen, dass alleine in Mecklenburg-Vorpommern 149 Menschen trotz vollständigem Impfschutz an Covid-19 erkrankt sind, 22 davon hatten einen schweren Verlauf. 7 Menschen davon sind sogar an der Infektion verstorben – trotz vollständiger Impfung.
09.04.2021Gütersloh: Angst vor Thrombosen – Kliniken füllen sich

OWL24 berichtet über eine steigende Anzahl von Patienten nach einer Coronavirus Impfung: „Bei uns gibt es tatsächlich mehrere Patienten täglich, die nach einer Impfung über Kopfschmerzen klagen und akute medizinische Hilfe suchen“, teilte die Pressesprecherin des Sankt-Elisabeth-Hospitals, Nadine Mense, mit.
Auch im Sankt-Vinzenz-Hospital in Rheda-Wiedenbrück finden sich immer mehr Menschen nach einer Corona-Impfung mit Astrazeneca ein, die unter Kopfschmerzen leiden und schlimmeres befürchten. „In den vergangenen Wochen haben sich tatsächlich vereinzelte Patienten wegen Beschwerden nach einer Astrazeneca-Impfung in der Zentralen Notfallaufnahme vorgestellt“, erklärte die Geschäftsführung der Katholischen Hospitalvereinigung Ostwestfalen auf Anfrage des Westfalen-Blatts.
09.04.2021
Update 10.04.2021
Landkreis Rosenheim: Erneuter Todesfall nach AstraZeneca Impfung

Der BR berichtet in seinem Liveticker beiläufig über einen erneuten Todesfall in „zeitlichem Zusammenhang mit der AstraZeneca Impfung“. Weitere Details wie das Alter der Person werden nicht erwähnt.  Das Paul-Ehrlich-Institut prüfe derzeit einen kausalen Zusammenhang – da hat man offensichtlich wieder einmal den Bock zum Gärtner gemacht, wie die Auswertungen der Sicherheitsberichte dieser Regierungsbehörde zeigen.

Update 10.04.2021: Mittlerweile greifen noch mehr Portale den Todesfall auf und berichten mehr Details darüber. Rosenheim24 schreibt, dass es sich um eine 43 Jahre alte Frau handelt, die schon Ende März verstorben ist. Kurz vor dem Versterben habe sie die Impfung erhalten.
OVB Online schreibt weiter, dass die Verstorbene aus Söchtenau kam und die Kriminalpolizei nun ermittelt.
08.04.2021Penkun: Corona Ausbruch in durchgeimpftem Pflegeheim

Der Nordkurier berichtet über einen Corona Ausbruch im Seniorenheim „Abendsonne“ – einem voll durchgeimpftem Pflegeheim. Dort sind 95% der Bewohner und 80% der Mitarbeiter mit beiden Coronavirus Impfungen geimpft.
„Jetzt wissen wir, dass sich jeder trotz einer Impfung infizieren kann. Eine weitere Erfahrung ist, dass sich das Virus trotz der FFP2-Masken verbreiten kann“, sagt Simone Brüssow, Leiterin der Einrichtung, dazu.
08.04.2021Augsburg: Corona kehrt trotz Impfschutz in Augsburgs Seniorenheime zurück

Die Augsburger Allgemeine schreibt, wurde in sechs Augsburger Einrichtungen ein Corona Ausbruch vermeldet – betroffen seien Senioren mit als auch ohne vollständigen Impfschutz. Unter den Infizierten sind aber auch vollständig Geimpfte. Das Gesundheitsreferat verweist darauf, dass auch bei einer korrekt abgeschlossenen zweiten Impfung der Impfschutz unter 100 Prozent liege, sodass eine Infektion weiterhin möglich sei.
08.04.2021Thuine: Corona Ausbruch trotz vollem Impfschutz

Die Neue Osnabrücker Zeitung berichtet über einen Corona Ausbruch im St. Katharina Pflegeheim in Thuine: 12 Bewohner und 2 Mitarbeiter sind mit dem Coronavirus infiziert, obwohl diese alle bereits vollen Impfschutz haben. Lediglich eine Person ohne Impfung ist infiziert. „Wir sind alle sehr ernüchtert, dass das Virus trotz der Impfungen, täglichen Tests und umfangreichen Hygienemaßnahmen einen Weg gefunden hat“, sagt Ingo Rühlmann, Leiter der Einrichtung.
08.04.2021Neustadt: Zwei infizierte Bewohner im St. Nicolaistift – trotz Impfung

Der RND berichtet über einen Corona Ausbruch im St. Nicolaistift in Neustadt. Insgesamt sind 3 Personen infiziert2 davon haben schon den vollständigen Impfschutz.
07.04.2021Dessau-Alten: 22 Personen mit Corona infiziert – trotz Impfung

Die Mitteldeutsche Zeitung berichtet über einen Corona Ausbruch in einem Pflegeheim in Dessau-Alten. Dort sind 18 Bewohner und 4 Mitarbeiter infiziert, obwohl schon Ende des Jahres 2020 in dem Heim geimpft wurde. Weitere Details sind hinter der Bezahlschranke.
07.04.2021Hemau, Neutraubling: Corona Ausbrüche trotz Impfung

Leben Und Leben Lassen In Regensburg berichtet über Corona Ausbrüche in Seniorenheimen in der Region: In einem Hemauer Altenheim infizierten sich 12 Personen mit dem Coronavirus – obwohl sie vollständigen Impfschutz hatten. Bereits im Februar infizierten sich 5 Personen in einem Neutraublinger Seniorenheim – ebenfalls trotz vollständigem Impfschutz

Das Fazit des Berichts lautet: „die Alten werden eingesperrt und zu Tode geschützt“.
07.04.2021Espelkamp: Corona Ausbruch trotz Impfung

Die Neue Westfälische berichtet über einen Corona Ausbruch im Ludwig-Steil-Hof in Espelkamp – trotz vorausgegangener Impfung. Alle weiteren Details zu dem Ausbruch sind hinter einer Bezahlschranke.



07.04.2021Heidelberg: 81 Jahre alter Mann nach Erstimpfung auf IntensivstationRNZ berichtet eher beläufig über einen 81 Jahre alten Mann. Sein Enkel sagt „Mein Opa war mit seinen 81 Jahren topfit – geistig wie auch körperlich. Trotz seines hohen Alters stand er jeden Tag bei uns im Laden […]“.
Nun liegt der Mann auf Intensivstation – sein Zustand habe sich extrem verschlechtert. Die Diagnose bei ihm: Corona. Das ganze allerdings Wochen nach der Erstimpfung mit BioNTech-Pfizer und drei Tage vor seinem zweiten Impftermin.
06.04.2021Bohmte-Hunteburg: Corona Ausbruch in Pflegeheim – trotz Impfung

In einem Caritas Pflegeheim in Bohmte-Hunteburg (Landkreis Osnabrück) haben sich 11 Bewohner und 3 Mitarbeiter mit dem Coronavirus infiziert.
Der NDR titelt dazu „Impfen, Abstand und tägliche Tests konnten offenbar das Corona-Virus nicht stoppen“
06.04.2021
Uptada 09.04.2021
Hofheim: 61 Jahre alte Frau stirbt nach Impfung

Uns wurde ein Artikel aus einer lokalen Zeitung zugespielt, in dem der Fall einer 61 Jahre alten Frau aus Hofheim (Main-Taunus Kreis) berichtet wird, die nach der Impfung mit dem Vakzin des Herstellers AstraZeneca verstarb.
Der Fall werde derzeit vom Paul-Ehrlich Institut untersucht. Brisant: In dem Artikel ist noch von einem weiteren Todesfall im Main-Taunus Kreis die Rede, über die keine weiteren Infos bekannt gegeben werden.

Update 09.04.2021: Uns wurde ein Artikel aus der Hofheimer Zeitung vom 09.04.2021 zugespielt, in dem nun schon von 3 Todesfällen nach der Coronavirus Impfung die Rede ist. Ein Todesfall trat dabei nach einer Impfung mit dem Vakzin des Herstellers BioNTech-Pfizer und zwei mit dem AstraZeneca Vakzin auf. Die Fälle wurden an das Paul-Ehrlich-Institut gemeldet.
02.04.2021Mainleus: 25 Jahre alte Erzieherin nach Impfung im Krankenhaus

Die Frankenpost berichtet über die 25 Jahre alte Erzieherin Lena Radtke aus Mainleus, die nach der Coronavirus Impfung mit AstraZeneca bewusstlos wurde und ins Krankenhaus eingeliefert wurde.
Dort ist sie zwar mittlerweile entlassen, hat aber immer noch mit den Folgen der Impfung zu kämpfen.
Der Kurier veröffentlicht noch weitere Details über Lena Radtke: Vor einem Jahr erkrankte sie „schwer“ an Corona und gilt heute sogar als „Long-Covid-Patientin“.
Sie zeige weitreichende Spätfolgen des Virus. Deshalb gab es für die Erzieherin kein langes Überlegen, als sie ein Impfangebot erhielt. Am Sonntag vorletzter Woche bekam sie die erste von zwei Injektionen – mit Astrazeneca. Dann nahm das Unheil seinen Lauf.

In beiden Berichten sind weitere Details hinter der Bezahlschranke.
02.04.2021Jena: Familie bangt nach Impfung um das Leben des 54 Jahre alten Vaters

Die Ostthüringer Zeitung berichtet über einen 54 Jahre alten Vater, der kurz nach seiner Impfung mit dem Vakzin des Herstellers AstraZeneca ein Blutgerinnsel im Gehirn entwickelte.
Er befindet sich auf Intensivstation und wurde in ein künstliches Koma versetzt. Sein Zustand ist dramatisch. Weitere Details sind hinter der Bezahlschranke.
02.04.2021Lindau: Trotz Impfung mit dem Coronavirus infiziert

Der Westallgäuer berichtet über zwei Senioren in einem Lindauer Seniorenheim, die sich trotz der Coronavirus Schutzimpfung mit dem Coronavirus infiziert haben.
Das Fazit des Berichts ist mehr als irritierend für uns: „Es gibt allerdings auch gute Nachrichten in Sachen Corona: Das Tempo bei den Impfungen wird höher. In der nächsten Woche erwartet das Landratsamt mehr als 2700 Impfdosen, das sind gut 1200 mehr als bisher wöchentlich in Lindau und im Westallgäu ankamen“.
Die Inpfung schützt offensichtlich nicht – aber es ist so gut, dass mehr Impfstoff ankommt? Die Logik muss man erstmal verstehen können und wollen…
01.04.2021Erkelenz: 56 Jahre alte Frau stirbt plötzlich nach AstraZeneca Impfung

RP Online berichtet über den Fall einer 56 Jahre alten Frau aus Geilenkirchen, die in Erkelenz mit dem Vakzin des Herstellers AstraZeneca geimpft wurde.
Sie brach nach der Impfung plötzlich zusammen und verstarb in der Uniklinik Aachen. Weitere Details sind hinter der Bezahlschranke.
01.04.2021Leverkusen: 37 Jahre alter Polizist erleidet schwere Thrombose nach Impfung

RP Online berichtet über einen 37 Jahre alten Polizisten der derzeit im Klinikum Leverkusen mit einer schweren Thrombose behandelt wird.
Die Thrombose könnte im Zusammenhang mit der vorausgegangenen AstraZeneca Impfung stehen. Weitere Details sind hinter der Bezahlschranke.

Update: Auch der Kölner Stadt-Anzeiger berichtet über den Fall und hat ein paar mehr Details (vor der Bezahlschranke): so handelt es sich bei dem Mann um den Polizisten Karl Peters, der am 11.03.2021 geimpft wurde.
Nach der Impfung jagte ihm beim Aufstehen ein extremer Schmerz durch die rechte Wade – er konnte nicht mehr auftreten und kaum noch stehen. Daraufhin wurde er von Krankenhaus zu Krankenhaus geschickt, bis man ihm in Leverkusen nun – hoffentlich – helfen kann.
31.03.2021Dessau: 58 Jahre alte Frau stirbt nach AstraZeneca Impfung

Unter anderem MZ berichten derzeit über den Tod einer 58 Jahre alten Frau in Dessau, nur wenige Tage nach der Impfung mit dem Vakzin des Herstellers AstraZeneca.
Auf Weisung des Pandemiestabes sei die Verimpfung von Astrazeneca in Dessau-Roßlau deshalb vorerst ausgesetzt worden.
31.03.2021Junge Frau schildert heftige Impfnebenwirkungen auf Facebook

In einem eigenen Beitrag gehen wir auf den öffentlichen Beitrag einer jungen Frau ein, die nach der zweiten mRNA Impfung des Herstellers BioNTech-Pfizer heftige Impfnebenwirkungen entwickelte:
Ich glühte, riss alles von mir, mein Puls raste und mir ging es richtig schlecht“ schreibt Sie unter anderem in Ihrem Beitrag. Mehr Informationen dazu in dem Beitrag hier.
31.03.2021Neudrossenfeld: 3 von 4 Infizierten sind „durchgeimpft“

Im BRK-Altenheim Haus „Rotmaintal“ in Neudrossenfeld (Landkreis Kulmbach) kam es, laut infranken.de, zu einem Corona Ausbruch.
Vier Bewohner und zwei Mitarbeiter sind offiziell infiziert. Brisant daran: Drei der vier infizierten Bewohner hatten bereits vollen mRNA Impfschutz.
Das Gesundheitsamt verhängte für das gesamte Heim eine Quarantäne. „Es gibt Angehörige, die an der Verhältnismäßigkeit der Quarantänemaßnahmen zweifeln“, sagt Jürgen Dippold über die Kritik, die es durchaus auch gebe. Er betont aber, dass die behördlich angeordnete Quarantäne unumgänglich war, zum Schutz aller Beteiligten“.
Das einsame Sterben in den Seniorenheimen endet also auch 2021 nicht – natürlich behördlich angeordnet.
31.03.2021Halle: Super-Spreader nach Impfung

Die Epochtimes berichtet über einen „Super-Spreader“ im Elisabeth-Krankenhaus in Halle – obwohl der Mann bereits beide Coronavirus Impfungen erhalten hatte.
Brisant ist auch: Für den Corona Ausbruch im Krankenhaus werden schon geimpfte Mitarbeiter verantwortlich gemacht.
Vor diesem Hintergrund machen die aktuellen Vorschläge unseres Bundesgesundheitsministers Jens Spahn (mehr Freiheiten mit Impfung) überhaupt keinen Sinn mehr.
30.03.2021Südwestpfalz: Durchgeimpft und trotzdem infiziert

Der SWR berichtet über zwei Personen, die sich mit dem Coronavirus infiziert haben – obwohl sie bereits zweimal geimpft wurden.
Der SWR fragt sich „wie das sein kann“ – und kommt zu dem Schluss, dass die Impfung wohl doch „keinen hundertprozentigen Schutz vor Corona“ bietet.
Wir vom Corona Blog Team haben schon im Dezember 2020 geschrieben, dass sogar die angebliche 95%ige Wirksamkeit nichts anderes als ein billiger Marketingtrick der Pharmaindustrie ist.
27.03.2021
Update 29.03.2021
Euskirchen: 47 Jahre alte Frau stirbt nach Impfung mit AstraZeneca

Rundschau online berichtet über eine 47 Jahre alte Frau aus dem Kreis Euskirchen, die offiziell „nach ersten Erkenntnissen an Nebenwirkungen des Impfstoffs von AstraZeneca gestorben ist“.
Dem Gesundheitsamt wurde gestern der Verdacht auf einen Impfschaden nach Impfung angezeigt, nach Eingang der Anzeige ist die Frau verstorben. Landrat Markus Ramers stehe in Kontakt zu den Angehörigen, die darum bitten, im engsten Familienkreis den Tod verarbeiten zu dürfen.

Update 29.03.2021: Express berichtet darüber, dass nun auch eine 28 Jahre alte Frau mit einem Blutgerinnsel im Gehirn „schwer erkrankte“ und im Krankenhaus liegt.
Der Kreis Euskirchen hat daraufhin alle „Schutzimpfungen“ für Frauen unter 55 Jahren mit dem AstraZeneca Vakzin gestoppt.
Dabei handele es sich um eine „vorsorgliche Maßnahme, bis die zuständigen Fachdienststellen zu einer endgültigen Bewertung gekommen sind“.

Wir vom Corona Blog Team können die Bewertung der „Fachdienststelle“ (Paul-Ehrlich-Institut) mit Blick auf die Auswertung der bisherigen Sicherheitsberichte vorwegnehmen:
Es besteht kein Anlass zur Sorge. Alle verstorbenen Frauen waren schwer vorerkrankt oder zumindest übergewichtig und nahmen die Pille – es wäre nur eine Frage der Zeit gewesen, bis sie auch so verstorben wären. Also: Ärmel hochkrempeln und weiter gehts!
27.03.2021Naitschau: Corona Ausbruch – trotz Impfung

Die Ostthüringer Zeitung berichtet über einen Corona Ausbruch in den Vogtlandwerkstätten in Naitschau – obwohl dort schon die Corona Schutzimpfungen verimpft wurden.
Die Einrichtung (eine anerkannte Werkstatt für behinderte Menschen) ist geschlossen. Man hofft auf milde Verläufe – natürlich dank der Impfung.

Dass der Anteil der Menschen in Pflegeheimen, die mit einer Infektion hospitalisiert werden, bei gerade einmal 2% liegt, zeigt, dass 98% – wohlgemerkt der Menschen in Pflegeheimen – eine Corona Infektion auch ohne Impfung gut überstehen.
26.03.2021Herford: 80 jährige Frau stirbt nach Impfung

Die Neue Westfälische berichtet über den Tod einer 80 Jahre alten Frau in Herford. Dies ist der zweite Todesfall innerhalb kurzter Zeit nach einer Coronavirus Impfung.
Der Artikel ist hinter einer Bezahlschranke, deshalb bleiben viele Details offen – allerdings wurde die Frau vermutlich mit dem mRNA Impfstoff von BioNTech-Pfizer geimpft, da AstraZeneca vornehmlich an Personen unter 60 Jahren verimpft wird.
26.03.2021
Update 06.04.2021
Update 28.04.2021
Update 29.04.2021
Herford: 32 Jahre alte Frau stirbt nach Impfung an Hirnblutung

Das Westfalen-Blatt berichtet nicht ganz drei Wochen nach dem Tod (am 09.03.2021) einer jungen Frau aus Herford darüber.
Die Frau starb nach einer Impfung mit dem AstraZeneca Vakzin an einer Hirnblutung. Für die Mutter ist klar, dass die Impfung todesursächlich war „Meine Tochter war schließlich kerngesund“.

Update 06.04.2021: Über den Fall berichten wir separat in dem Beitrag „Dana Ottmann (32) stirbt an Hirnblutung nach Impfung“

Update 28.04.2021: Mittlerweile berichtet auch die Welt über den Fall und erwähnt, dass der Tod der jungen Frau definitiv im Zusammenhang mit der Impfung stehe.

Update 29.04.2021: Die Neue Westfälische berichtet über das Ergebnis der Obduktion, das zweifelsfrei ergab, dass der Impfstoff todesursächlich war.
26.03.2021Wismar: Städtisches Pflegeheim vertuscht Corona Ausbruch in durchgeimpftem Pflegeheim

In der Stadt Wismar kam es laut RND in einem städtischen Pflegeheim zu einem Corona Ausbruch. Bis zum 25.03.2021 wurden mindestens 14 Bewohner und 11 Mitarbeiter mit dem Coronavirus infiziert – obwohl ein Großteil bereits geimpft ist.
Mitarbeiter werfen dem Pflegeheim vor, den Corona Ausbruch vertuschen zu wollen: So hätten sich Pflegekräfte nicht an die Presse wenden dürfen, sonst könne dies zu einer Kündigung führen.
25.03.2021
Update 29.03.2021
Essen: 36 Jahre alter Mann stirbt an „thrombotischen Komplikationen“ nach Corona Impfung

Durch einen Leserhinweis wurden wir auf eine Meldung des Universitätsklinikums Essen aufmerksam: dort verstarb ein 36 Jahre alter Patient nach einer Impfung mit dem AstraZeneca Vakzin an thrombotischen Komplikationen. „Ein Zusammenhant zur Impfung sei möglich“. In der Presse findet man nichts zu dem Fall.

Update 29.03.2021: Vermutlich ist der Fall hier der Fall aus Goch, über den langsam nun auch die Medien schreiben: RP Online berichtet über einen 36 Jahre alten Mann der nur 10 Tage nach seiner Impfung mit dem AstraZeneca Vakzin verstarb:
„Am 7. März war der Mann im Kreis Kleve mit Astrazeneca geimpft worden. Das bestätigte das Uniklinikum Essen auf Nachfrage. Zehn Tage später sei der 36-Jährige mit einer Lungenembolie in ein Krankenhaus eingeliefert und wenig später ins Universitätsklinikum nach Essen verlegt worden. Zu dem Zeitpunkt habe er schon unter schweren neurologischen Symptomen gelitten. Die Ärzte in Essen stellten eine Sinusvenenthrombose sowie eine schwere Blutung fest. Am vergangenen Mittwoch, 24. März, ist der Mann gestorben. „Der Patient wies keine bedenklichen Vorerkrankungen auf“, sagte ein Sprecher des Krankenhauses.“
25.03.2021Leipzig: 25 Jahre alte Frau mit Blutgerinnsel in Klinikum

Die Leipziger Volkszeitung berichtet heute über eine 25 Jahre alte Frau, die nach einer Impfung mit dem AstraZeneca Vakzin ein Blutgerinnsel im Gehirn bekam und nun mit kritischem Zustand im Krankenhaus liegt. Derzeit werde wohl untersucht, ob das Vakzin für das Blutgerinnsel verantwortlich ist – mehr Details befinden sich hinter der Bezahlschranke.
25.03.202155 Jahre alte Krankenschwester stirbt wenige Tage nach zweiter mRNA Impfung

Uns erreichte ein anonymer Hinweis über den Tod einer 55 Jahre alten Krankenschwester nur wenige Tage nach ihrer zweiten mRNA Impfung des Herstellers BioNTech-Pfizer.
Wir berichten in einem gesonderten Beitrag über den Fall.
25.03.2021
Update 25.03.2021
Rostock: 49 Jahre alte Frau stirbt nach Impfung mit AstraZeneca

Die Ostsee-Zeitung berichtet über den Tod einer 49 Jahre alten Frau an der Uniklinik Rostock.
Die Klinik schließt einen Zusammenhang mit der Impfung nicht aus, ein Mediziner vor Ort sagt jedoch stolz: „Wir impfen weiter mit AstraZeneca“.

Update 25.03.2021:
Die Ruhrnachrichten berichten, dass nun wohl doch die Impfungen mit AstraZeneca gestoppt werden und der Zusammenhang im Detail geprüft wird.
24.03.2021Trostberg: 49 Jahre alte Frau erleidet Gesichtslähmung nach zweiter Impfung

PNP berichtet über Andrea Schabenberger, eine 49 Jahre alte Frau. Ihr Alptraum begann vor zwei Wochen, eine Woche nach der zweiten mRNA Impfung und ist bis heute nicht beendet.
Am Sonntag stellte sie fest, dass ihr Geschmacksinn versagte, hinzu kam ein pelziges Gefühl im Mund, „wie nach einer Spritze beim Zahnarzt“. Am nächsten Morgen hatte sie Probleme mit dem rechten Ohr, „alles hörte sich weit weg an und wie mit einem Echo“. Ihr Auge schmerzte, tränte, und sie konnte ihr Lid nicht mehr schließen. Die offizielle Diagnose des Hausarztes: Fazialisparese (Gesichtslähmung). Ursache: offiziell unbekannt. Doch Andrea Schabenberger sagt: „Das ist eine Woche nach der zweiten Covid-Impfung aufgetreten.“ Bis heute ist ihre rechte Gesichtshälfte teilweise erschlafft.
24.03.2021Schiffdorf: 14 Infektionen trotz Impfung

Nord24 berichtet über einen Corona Ausbruch in einem Seniorenheim in Schiffdorf – obwohl dort schon geimpft wurde. Die Zweitimpfungen erfolgten am 08.03.2021.
Derzeit sind mindestens 14 Bewohner und Beschäftigte infiziert. Zwei Personen geht es so schlecht, dass sie im Krankenhaus behandelt wurden – eine davon ist geimpft, die andere nicht.
23.03.2021Bad Oeynhausen: Corona Ausbruch trotz „Impfdrängelei“

In der Pflegeeinrichtung Berolina GmbH (Kreis Minden-Lübbecke) kam es zu einem Corona Ausbruch.
Dies ist ausgerechnet die Einrichtung, in der bereits im Februar ein vorzeitiger Impftermin stattgefunden hat.
Weitere Details dazu versteckt die Neue Westfälische hinter einer Bezahlschranke.
22.03.2021Ravensburg: Junger Pfleger stirbt nach AstraZeneca Impfung

Die Schwäbische berichtet über einen jungen Pfleger im Ravensburger Krankenhaus St. Elisabeth, der kurze Zeit nach seiner Impfung mit dem AstraZeneca Impfstoff verstarb.
Sämtliche Details sind (wie so oft bei diesem Thema) hinter einer Bezahlschranke.
22.03.2021
Update 06.04.2021
Kempten: Krankenschwester stirbt nach Impfung mit AstraZeneca

AllgäuHit berichtet über eine 55 Jahre alte Krankenschwester am Klinikum Kempten, die nach der Impfung mit dem Vakzin von AstraZeneca schwer erkrankte und verstarb.
Für alle Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sowie Kolleginnen und Kollegen ist dieser Vorfall ein großer Schock. „Wir sind zutiefst erschüttert über diesen tragischen Vorfall“, sagt Prof. Dr. Ricardo Felberbaum, Ärztlicher Direktor des Klinikums Kempten. „Unser tiefes Mitgefühl gilt den Angehörigen unserer Kollegin“. Auch Geschäftsführer Andreas Ruland zeigt sich erschrocken und schockiert: „Wir sprechen den Angehörigen im Namen aller Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter unser tiefempfundenes Beileid aus.“

Update 22.03.2021:
Mittlerweile haben auch die Allgäuer Zeitung und der BR den Fall aufgegriffen und erwähnen, dass die Frau am Klinikum Immenstadt arbeitete und am 03.03.2021 ihre erste Impfung erhalten habe. Nach 7 – 8 Tagen wurde sie mit Kopfschmerzen in die Notaufnahme der Immenstädter Klinik aufgenommen und einen Tag darauf nach Kempten verlegt. Dort starb sie an einer Hirnthrombose.

Update 06.04.2021: Wir wurden anonym auf die Traueranzeigen zu dem hier geschilderten Todesfall auf trauer-im-allaeu.de aufmerksam gemacht.
21.03.2021Steinhagen: Seniorin stirbt nach zweiter Corona Impfung

Die Neue Westfälische berichtet über den Tod einer 83 Jahre alten Seniorin nach ihrer zweiten mRNA Corona Impfung in der Daheim-Wohngemeinschaft, Steinhagen.
Der Todesfall ereignete sich im Zusammenhang mit einem Corona Ausbruch unter 11 Senioren, einem Gast und zwei Mitarbeitern der Wohngemeinschaft – die allesamt beide mRNA Impfungen erhalten hatten.
Man ginge eigentlich davon aus, dass durch die Impfung alle Betroffenen einen milden Verlauf haben. Eine offensichtliche Fehleinschätzung mit tödlichen Folgen.
19.03.2021Lindau: Person mit vollständigem Impfschutz erkrankt an Corona

Die Allgäuer Zeitung berichtet über einen Fall einer Corona Erkrankung im Landkreis Lindau.
Das alles trotz dem vollständigen Impfschutz mit dem Vakzin der Herstellers BioNTech-Pfizer.
Wie so oft ist der gesamte Artikel hinter einer Bezahlschranke und weitere Details bleiben der breiten Öffentlichkeit somit verborgen.
19.03.2021Albstadt: 24 Jahre alter Mann stirbt nur Tage nach Impfung

Erst heute berichtet nur die Lokalpresse über den Tod eines 24 Jahre alten Pflegers aus Albstadt.
Er verstarb nur Tage nach der AstraZeneca Impfungen im Krankenhaus an Blutungen.
Weitere Details werden nicht genannt.
Schon vor zwei Tagen, wurden wir auf diesen Fall und eine Todesanzeige in der lokalen Zeitung aufmerksam gemacht, haben diesen aber ohne „handfeste Belege“ erst heute veröffentlicht.
19.03.2021Landkreis Harburg: Zahlreiche Kita-Ausfälle durch starke Impfreaktionen

Die Kreiszeitung Wochenblatt berichtet über zahlreiche Fälle von Kita Schließungen aufgrund starker Impfreaktionen im Landkreis Harburg:


Von 12 DRK Kindergärten mussten 4 geschlossen werden: „Am Montag mussten wir daraufhin vier Kitas ganz schließen, die anderen acht konnten mit eingeschränktem Betrieb, aber nicht in vollem Umfang, geöffnet werden“, so eine DRK Sprecherin dazu.
In Buchholz mussten Anfang der Woche in den vier städtischen Kindergärten insgesamt sechs Gruppen schließen.
In Hollenstedt konnte am Montag laut Samtgemeinde-Bürgermeister Heiner
Albers nur die Kita Appel ohne Einschränkungen arbeiten, während in der
Kita Dierstorf am Montag alle Mitarbeiter erkrankt und die Gruppen
geschlossen waren.
Im Moisburger Kindergarten und in Hollenstedt (Jahnstraße) waren am
Montag jeweils 6 Mitarbeiterinnen krank, was zu einer Kürzung der
Betreuungszeiten führte. Der Bauernhofkindergarten Ochtmannsbruch musste
wegen drei Krankmeldungen am Montag ganz geschlossen werden.Wie die genaue Situation in den Schulen nach der Impfung der Lehrkräfte aussah, ist schwierig zu ermitteln. Während die Schulen selbst keine Zahlen zu den aktuellen Krankmeldungen herausgeben, kann auch die niedersächsische Landesschulbehörde keine aktuellen Informationen dazu geben. Immerhin bestätigte sie, dass die Steinbecker Grundschule kurzzeitig in Notbetreuung gehen musste und dass an der Buchholzer Waldschule am Montag eine Unterrichtsstunde ausfiel. Die Grundschule Tostedt meldete zudem den Unterrichtsausfall für neun Klassen am Montag.
18.03.2021Bochum: Junge Frau stirbt nach AstraZeneca Impfung

Uns wurde direkt ein Fall gemeldet, über den in der Presse nichts zu finden ist.
In Bochum wurde medizinische Personal mit der AstraZeneca Impfung durchgeimpft. Die Mitarbeiterinnnen hatten alle danach irgendwelche Symptome.
Eine junge Dame aus Bochum, 35 Jahre, hatte nach der Impfung einen Schlaganfall erlitten.
Sie wurde ins künstliche Koma versetzt. Am gleichen Abend noch hat man ihren Hirntot festgestellt.
Die Traueranzeige war gestern in der lokalen Zeitung – sonst schweigen die Medien über den Vorfall.
18.03.2021Halle: Junge Frau nach Impfung mit Lungenembolie in Klinik

Bild berichtet im LiveTicker, dass eine 35 Jahre alte Frau mit dem Verdacht einer Impfkomplikation in die Klinik gebracht wurde – die Frau erlitt eine Lungenembolie nach einer AstraZeneca Impfung.

Ironischerweise gibt die EMA eine Stunde nach dieser Meldung wieder grünes Licht für eben diesen Impfstoff: Der Nutzen überwiege das Risiko.
Die Frage ist: wer sagt das den ganzen Impfopfern bzw. deren Angehörigen? Zählt hier nicht mehr jeder einzelne Fall?
18.03.2021Straubing: 37 jährige Frau stirbt nach Impfung

Der Merkur berichtet über den Tod einer 37 Jahre alten Frau in Straubing.
Die Frau starb am vergangenen Freitag. Ihre Schwester führt den Tod eindeutig auf die Coronavirus Impfung des Herstellers AstraZeneca zurück und sagt „Ich denke, die Impfung war der Auslöser“. Die Frau hatte keine Vorerkrankungen gehabt und nach der Impfung über Fieber, Kopfweh und Schüttelfrost geklagt.
18.03.2021Roding: Corona Ausbruch in Pflegeheim – fast alle Infizierten hatten vollständigen Impfschutz

Der BR berichtet üben einen Corona Ausbruch in einem Rodinger Pflegeheim. Derzeit sind 25 Bewohner infiziert, wovon 21 bereits den vollständigen mRNA Impfschutz haben sollen und zum zweiten mal geimpft worden sind.
Weiterhin berichtet der BR, dass weitere 6 Infizierte bereits die erste Impfung erhalten haben – für das Corona Blog Team wirken diese Angaben widersprüchlich. 21 + 6 ergibt 27, d.h. wir würden mindestens 27 Infizierte erwarten – im Artikel werden aber 25 genannt.

Nichtsdestotrotz gibt es erneut ein „Besuchsverbot als Reaktion auf den Ausbruch“. Wozu dann bitte nochmal impfen lassen? Offensichtlich schützt er nicht vor einer Infektion und die Senioren vereinsamen – trotz dem Heilsbringer, der Impfung.
17.03.2021Gladbeck: Mann erleidet Thrombose nach Impfung mit AstraZeneca

Die WAZ berichtet über einen Mann der nach der Coronavirus Impfung mit dem AstraZeneca Impfstoff eine Beinthrombose erlitt und nun in Buer im Krankenhaus liegt. Wie so oft bei dieser Thematik bleiben weitere Details hinter der Bezahlschranke verborgen.
16.03.2021Trier: 47 Jahre alte Frau nach Impfung mit Blutgerinnsel im Gehirn im Krankenhaus

Der SWR berichtet über eine 47 Jahre alte Frau, die nach der Impfung mit dem Vakzin des Herstellers AstraZeneca mit einem Blutgerinnsel in den Hirnvenen ins Krankenhaus eingeliefert wurde. Es besteht derzeit keine akute Lebensgefahr mehr und es wird geprüft, ob die Impfung Schuld an dem Blutgerinnsel sei.
16.03.2021
Update 22.03.2021
Hof: 38 Infizierte – davon 20 Geimpfte

Die Frankenpost berichtet über einen Corona Ausbruch im Hofer Pflegeheim.
Interessant ist, dass die Mehrzahl der infizierten Personen (20 von 38) bereits mit der neuen mRNA Impfung durchgeimpft wurde.

Die Frankenpost versucht die Impfung nun mit einem niedrigen CT-Wert schön zu reden – interessant, dass nun langsam sogar in den Quantitätsmedien der CT-Wert relevant wird, der bis dato bei all den „Corona Infizierten“ wirklich nie jemanden interessiert hat…

Update 22.03.2021:
InFranken berichtet ebenfalls über diesen Fall (unter Nennung von Heimleitung Simone Rödel), allerdings wird hier von insgesamt 30 infizierten Personen geschrieben – 20 davon mit vollem Impfschutz durch das Vakzin von BioNTech-Pfizer.
16.03.2021
Update 17.03.2021
Update 24.03.2021
Augustfehn: 9 Tote Bewohner trotz mRNA Impfung

Die Emder Zeitung berichtet über neun Todesfälle in den letzten Tagen im Azurit Pflegeheim in Augustfehn (Landkreis Ammerland).
Nach der ersten Impfung am 17.02.2021 kam es zu einem Corona Ausbruch, bei dem 23 Pflegekräfte und 39 Bewohner infiziert wurden – 9 Personen sind mittlerweile verstorben.

Das Corona Blog Team sagt hier die Auswertung des PEI voraus: Alle Verstorbenen waren schwer vorerkrankt und wären auch ohne Impfung verstorben. Es besteht kein kausaler Zusammenhang zwischen der neuartigen mRNA Impfung und den kurz darauf eintretenden 9 Todesfällen.

Update 17.03.2021: Laut NDR ist die Zahl der Todesfälle mittlerweile auf 13 angestiegen.

Update 24.03.2021: Die Ostfriesen-Zeitung berichtet, dass die Anzal der Todesfälle um 4 auf nun insgesamt 17 angestiegen ist.
Ein Leser hat in einem Kommentar hier noch einen weiteren Artikel mit mehr Infos gepostet.
16.03.2021Bielefeld: Menschen berichten von den Tagen nach der Impfung – „es war so schrecklich heute Nacht“

Die Neue Westfälische berichtet über Erlebnisse von Menschen nach der ersten Coronavirus Impfung. Eine Mitarbeiterin des Evangelischen Klinikums Bethel sagte „Wenn ich das gewusst hätte, hätte ich mich definitiv nicht impfen lassen“. Eine andere Frau berichtet über die Nacht nach der Impfung ihrer 21 Jahre alten Tochter: „Es war so schrecklich heute Nacht“.
Weitere Details sind hinter der Bezahlschranke.
16.03.2021Dormagen: Corona Ausbruch trotz „sehr gutem Impfstatus“

RP-Online vermeldet einen Corona Ausbruch im Alloheim in Dormagen. 4 Bewohner und 4 Mitarbeiter sind mit dem Coronavirus infiziert – trotz „sehr gutem Umpfstatus“.
Wie viele Personen genau schon mit welchen Impfungen ausgestattet sind, bleibt im unklaren. Vermutlich besser so – für die Pharmaindustrie.
16.03.2021Hildesheim: Corona Ausbruch in Pflegeheim – trotz Impfung

Die Hildesheimer Allgemeine berichtet über einen Corona Ausbruch im Cara Vitalis Pflegeheim.
Der Leiter der Einrichtung ist guter Dinge und hofft auf gute Verläufe – dank der schon gelaufenen Impfkampagne.
Ob der Ausbruch dann wirklich so glimpflich verlief, findet man in der Presse (Stand 05.04.2021) nicht.
15.03.2021Buchholz: Grundschule schließt wegen Lehrerausfall nach Impfung

Tychiseinblick berichtet über eine geschlossene Grundschule in Buchholz. Die Schule kündigte bereits in einem Rundschreiben an die Eltern vergangenen Mittwoch an, dass sich ein Großteil der Lehrer am Wochenende impfen lassen wird und es zu einem Ausfall kommen kann.

Die Recherchen von Tychiseinblick ergaben nun, dass sich in der Tat so viele Lehrer nach der Impfung kranke gemeldet haben, dass lediglich eine Notbetreuung stattfinden kann.
13.03.2021Ulm: 48 Jahre alte Lehrerin stirbt kurz nach Impfung

Einige Lokalzeitungen, wie die Schwäbische und die SüdwestPresse berichten darüber, dass eine 48 Jahre alte Lehrerin nur wenige Tage nach der ersten Coronavirus Impfung mit dem AstraZeneca Impfstoff verstarb. Weitere Details sind hinter Bezahlschranken verborgen.
12.03.2021Würzburg: Mann stirbt nach Corona Impfung – Staatsanwaltschaft ermittelt

Am Donnerstag hat sich ein Mann (82) in Würzburg gegen das Coronavirus mit dem BioNTech-Pfizer Impfstoff impfen lassen. Er bat bei einer Beratung darum, geimpft zum werden – er vermisse den Kontakt zu seinen Enkeln.
Nach der Impfung ging es dem Mann scheinbar gut, sodass er sich selbsständig zurück auf den Weg zum Auto machte. Am Auto angekommen, klagte er darüber, dass es ihm plötzlich schlechter ginge. Eine Notärztin des Impfzentrums wurde gerufen, konnte den Mann allerdings nur noch leblos auffinden.
12.03.2021Werther: Nach dem Piks liegt Lehrerkollegium flach

Die Ersten Lehrer der Grundschule Werther-Langenheide mussten sich nach „ihrem ersten Piks“ reihenweise krank schreiben lassen, weil „sie starke Impfreaktionen entwickelt hätten“, berichtet die Neue Westfälische.
11.03.2021Aufgrund heftiger Impfnebenwirkungen bei Erzieherinnen müssen mehrere Kindergärten schließen

In Bamberg kam es in vier Kindergärten zu heftigen Impfnebenwirkungen bei Erzieherinnen, wie inFranken.de berichtet. Klaus Weiner, ärztlicher Leiter am Impfzentrum Bamberg, beteuert dennoch: „AstraZeneca ist kein Impfstoff ‚zweiter Klasse‘, er ist hoch wirksam und sicher“. Seltsam nur, dass mittlerweile Italien, Dänemark, Island und Norwegen diesen Impfstoff nicht mehr verimpfen . Auch Österreich hat zumindest einige Chargen gesperrt. Schauen wir, wie lange die Liste hier noch werden muss, bis auch die Bundesregierung etwas unternimmt.
09.03.2021Warngau: Bürgermeister nach Impfung mit Coronavirus infiziert

Im Warngauer Rathaus ist es zwei Wochen nach der Impfung des Bürgermeisters Klaus Thurnhuber zu einem Corona-Ausbruch im Rathaus gekommen. Drei Personen sind mit dem Coronavirus infiziert. Der Bürgermeister ließ sich am 23.02.2021 mit dem Impfstoff des Herstellers AstraZeneca impfen – obwohl er eigentlich noch nicht an der Reihe ist. „Der Impftermin wurde mir kurzfristig angeboten, weil viele den Astra-Impfstoff abgelehnt haben“.
05.03.2021Untereisesheim: 12 Infektionen trotz Impfung in Pflegeheim…

Stimme.de meldet eine Coronavirus Infektion von 7 Bewohnern und 5 Mitarbeitern in einem Pflegeheim in Untereisesheim. Dass niemand der Betroffenen ins Krankenhaus musste, wird der Impfung zugeschrieben. Gut, dass selbst laut RKI das Risiko einer Hospitalisation im Falle eines positiven Tests aktuell bei nur 9% liegt – d.h. zu 91% muss eine positiv getestete Person nicht ins Krankenhaus, unabhängig von der Impfung.
03.03.2021Marxzell: 25 Infizierte trotz Impfung

In der Marxzeller Albtal-Klinik wurde am 11.02.2021 eine erste Corona Infektion festgestellt, in deren Folge es zu einem großen Corona Ausbruch gekommtn ist: 23 Bewohner und 2 Mitarbeitern infizierten sich mit dem Coronavirus – obwohl bereits im Oktober 2020 bereits ein erster Ausbruch in der Klinik war und obwohl die Masse der Bewohner und Mitarbeiter bereits die zweite Coronavirus Impfung bekommen hatte.
BNN vermutet, dass es dieses mal aufgrund der Impfung zu keinem Todesfall gekommen ist – vielleicht sind die besonders geschwächten Personen allerdings bereits auch in der ersten Welle im letzten Jahr verstorben.
02.03.2021Gifhorn: fast jeder Dritte zeigt Nebenwirkungen beim AstraZeneca Impfstoff

Die WAZ berichtet in einem Artikel über Nebenwirkungen bei jeder dritten Person im Landkreis Gifhorn.
Der Artikel ist mit Masse hinter der Bezahlschranke, lediglich eine Aussage von Kreisrat Rolf Amelsberg ist für jedermann sichtbar, der die Nebenwirkungen als „normal“ bezeichnet.
01.03.2021Ueckermünde: 17 Corona Fälle trotz zweiter Impfung

Der Nordkurier berichtet über einen Corona Ausbruch in zwei Seniorenheimen in Ueckermünde: die beiden Ausbrüche werfen zunächst einmal Fragen auf, denn in der „Pommernmühle“ und im „Haus der Vertrautheit“ wurde bereits fleißig geimpft. Die zweite Impfung liegt sogar schon einige Wochen zurück.

Dennoch sind nun 17 Personen mit dem Coronavirus infiziert und lassen sogar bei den Quantitätsmedien Zweifel an den 95% Wirksamkeit aufkommen (die nur ein Marketingtrick der Pharmaindustrie ist).
01.03.2021
Update 09.03.2021
Kiel: 21 Infizierte im Paul-Fleming-Haus nach zweiter Impfung

Am 20.02.2021 erhielten die Bewohner und Mitarbeiter des Paul-Fleming-Hauses die zweite „Corona Schutzimpfung“ – nun, drei Tage später sind 18 Bewohner und 3 Mitarbeiter mit dem Coronavirus infiziert. Zwei Bewohner sind sogar schon im Krankenhaus.

Update 09.03.2021:
Das RND berichtet, dass mittlerweile zwei Personen im Zusammenhang mit der zweiten Impfung verstorben sind.
25.02.2021Griesheim: 19 Infizierte und sogar Todesfälle im Zusammenhang mit der Impfung

Am 08.01.2021 feierte die Kursana Gruppe noch den Impfstart im „Kursana Domizil“ in der Schönweibergasse in Griesheim.
7 Wochen später liest man trotz dieses „Impferfolgs“ von einem Corona Ausbruch in eben dieser Einrichtung: 19 Personen sind infiziert und es gibt sogar Todesfälle. Weitere Details bleiben, wie so oft bei „impfkritischen“ Berichten, hinter der Bezahlschranke verborgen.
25.02.2021Grafing: Seniorin stirbt nach zweiter Impfung an Corona

Der Merkur berichtet nebenbei über zwei Corona-Infektionen – wovon eine tödlich endete, obwohl bereits die zweite Corona Schutzimpfung verabreit worden war.
23.02.2021Bad Salzschlirf: 11 Infektionen nach zweiter mRNA Impfung

Osthessen News berichtet über eine Bad Salzschlirfer (Kreis Fulda) Senioreneinrichtung, in der 9 Bewohner und 2 Mitarbeiter mit dem Coronavirus infiziert sind, obwohl schon beide „Schutzimpfungen“ verimpft wurden: Am 06.01.2021 wurde die erste und am 06.02.2021 die zweite mRNA Impfung verimpft. Wie es dennoch zu dem Ausbruch kommen konnte, ist unklar.
23.02.2021Bremerhaven: 61 Coronavirus Infektionen – fast alle trotz erster Impfung

Bunten un Binnen berichtet über einen Coronavirus Ausbruch in einem Bremerhaver Amarita Pflegeheim. 53 Bewohner und 8 Mitarbeiter sind mit dem Coronavirus infiziert – fast alle (90%) der Infizierten hatten bereits die erste Impfung erhalten. Eine Person ist bereits verstorben – ihr Impfstatus wird im Bericht nicht genannt.
Ein eingerichteter Krisenstab sagt, die hohe Geschwindigkeit des Ausbruchs sein unüblich.
23.02.2021Völklingen: Über 30% der Mitarbeiter nach Impfung arbeitsunfähig

Der SR berichtet, dass in den SHG-Kliniken in Völklingen zwischen 30% – 35% der Mitarbeiter einen Tag nach der Impfung arbeitsunfähig waren und krank geschrieben wurden. Alle wurden mit dem Impfstoff von AstraZeneca geimpft. Allerdings fielen auch bei den mRNA Impfungen von BioNTech-Pfizer und Moderna etwa 20% nach der Impfung aus.
22.02.2021Neuss: Bis zu 30 DRK-Mitarbeiter nach Impfung nicht dienstfähig

RP-Online berichtet über eine hohe Anzahl an Mitarbeiterausfällen beim Deutschen Roten Kreuz in Neuss – nach der ersten Impfung mit dem AstraZeneca Impfstoff.
Bis zu 30 Mitarbeiter waren mehrere Tage nicht dienstfähig und hatten „klassische Symptome“ wie Fieber, Schüttelfrost und Armschmerzen. Marc Dietrich, Geschäftsführer des Kreisverbandes Neuss dazu: „Wir haben das vielleicht ein bisschen unterschätzt“.
22.02.2021Lauenburg: Corona Ausbruch in Pflegeheim nach Impfung

Das Abendblatt berichtet über einen Corona Ausbruch im Askanierhaus in Lauenburg. 9 Senioren und 3 Pflegekräfte sind nach der ersten Impfung nun mit dem Coronavirus infiziert.
22.02.2021Donaueschingen: Corona Ausbruch nach erster Impfung

Der Schwarzwälder Bote berichtet über einen Corona Ausbruch in einer Donaueschinger Seniorenresidenz nach der ersten Impfkampagne im Januar. Der geplante Impftermin für die zweite Dosis am 13.02.2021 musste deshalb verschoben werden. Die genaue Zahl der Infizierten Personen werden nicht genannt.
20.02.2021
Update 10.03.2021
Neustrelitz: Corona Ausbruch trotz zwei Impfungen

In Neustrelitz sind in einem Plegeheim 34 Bewohner mit dem Coronavirus infiziert. 26 davon (82% der Infizierten) sind bereits gegen das Coronavirus geimpft, 16 Menschen (50%) bekam sogar schon die zweite Impfung.
Der NDR vermeldet jetzt überraschenderweise milde Krankheitsverläufe – seltsam, dass man beim NDR vergeblich die Info, dass das bei einer ganz normalen Covid Erkrankung genauso ist, wie erst eine Obduktion an 600 „im Zusammenhang mit dem Coronavirus“ verstorbenen Menschen am Hamburger UKE ergab: 99% der Menschen starben nicht an Corona, sondern einer schweren Vorerkrankung. Meldung dazu beim NDR? Fehlanzeige.

Update 10.03.2021:
Der Nordkurier berichtet in einem Nebensatz darüber, dass mittlerweile zwei Personen verstorben sind. Ob diese bereits geimpft waren, wird – wie so oft -nicht bekannt gegeben.
19.02.2021Wunstorf: In zwei Pflegeheimen kommt es zu einem Corona Ausbruch – trotz Impfungen

Am 05.01.2021 begannen in Wunstorf die Impfungen gegen das Coronavirus – dennoch kommt es jetzt, sechs Wochen später zu dem stärksten Anstieg der Infektionszahlen in Wunstorf seit Monaten. Aktell gelten 86 Menschen in Wunstdorf als mit dem Coronavirus infiziert. Die Auepost sagt sogar, es hätte den Eundruck als wäre der Lockdown der vergangenen Wochen vergeblich gewesen.
19.02.2021Kreis Böblingen: Ausbrüche in Pflegeheimen – trotz Impfung

In Darmsheim und Weil gab es in Seniorenheimen Corona Ausbrüche, obwohl laut Leonberger-Kreiszeitung zumindest die erste Impfung bereits erfolgt ist.
Das Blatt nutzt direkt die Gelegenheit, um Werbung für den AstraZeneca Impfstoff zu verbreiten, der jetzt ebenfalls im Kreis verfügbar ist und „Schutz vor Ansteckung“ bieten. Hoffen wir, dass sich die Impfteams an die Vorgaben von RKI und WHO halten und nicht zu viele Menschen im Pflegesektor impfen, nicht, dass es aufgrund der Impfung zu der von Politik befürchteten Überlastung des Gesundheitssystems kommt.
19.02.2021Köln: Uniklinik-Mitarbeiterin stirbt nach zweiter Corona Impfung

Der Kölner Stadt-Anzeiger berichtet über eine Mitarbeiterin am Uniklinikum, die kurz nach der zweiten mRNA Impfung verstorben ist.
Der Artikel und das Uniklinikum lassen viele Details im Unklaren. Es ist lediglich bekannt, dass das Klinikum einen „ursächlichen Zusammenhang“ zwischen Impfung und Tod abstreitet. Schuld sei wohl eine Herzmuskelentzündung gewesen, die vielleicht bis zur Impfung unerkannt geblieben war.
Der Vorfall hat in der Belegschaft nach Recherchen des „Kölner Stadt-Anzeiger“ für erhebliche Unruhe gesorgt – von denen man in den Quantitätsmedien nichts hört.
19.02.2021Sanderbusch: Reihenweise Krankmeldungen im Nordwest-Krankenhaus nach Impfung

Lokal 26 berichtet über „reihenweise Krankmeldungen“ von Mitarbeitern nach der ersten Impfung. Die Mitarbeiter seien mittlerweile wieder alle fit und trotz der großen Anzahl an Ausfällen sei die Impfbereitschaft sehr hoch.
19.02.2021Bonn: Corona Ausbrüche in zwei Pflegeheimen trotz Impfung

Im Kreis Bonn kam es in den Häusern Theresienau (in Beuel) und Rosental (in Bonn) zu Corona Ausbrüchen, die den Inzidenzwert der Stadt nach oben treiben. Das ganze obwohl laut General-Anzeiger zumindest schon die erste Impfung verimpft wurde.
18.02.2021Leipzig: Drama in Pflegeheim – trotz Schutzimpfung starb jeder vierte Bewohner

Die Leipziger Volkszeitung berichtet über ein 16 tote Senioren in dem Leipziger Pflegeheim „Am Auenwald“ in der Südvorstadt, die trotz der Schutzimpfung verstorben sind.
18.02.2021Osnabrück: Corona Ausbruch im Heywinkel Haus trotz Schutzimpfung

Laut der Neuen Osnabrücker Zeitung hat erneut das Coronavirus einen Weg in eine Osnabrücker Pflegeeinrichtung gefunden. Im Heywinkel-Haus wurden in der vergangenen Woche mehrere Bewohner und Mitarbeiter positiv getestet – obwohl sie bereits eine Impfung erhalten hatten.
18.02.2021Kalbe: Corona Infektion trotz Impfung

Trotz der Impfungen zahlreicher Bewohner und Mitarbeiter der Seniorenpflegeheime Klein Sanssouci in Kalbe haben sich einige geimpfte Bewohner mit dem Coronavirus infiziert, wie Melchior Boshamer, Geschäftsführer und Einrichtungsleiter der Seniorenpflegeheim Klein Sanssouci GmbH, auf Anfrage der Volksstimme bestätigt.
18.02.2021Plön: Trotz zweiter Impfung Ausbruch in Pflegeheim

10 Bewohner und 2 Mitarbeiter sind laut SHZ mit dem Coronavirus infiziert – obwohl sie bereits Anfang Februar die zweite Impfung erhalten haben.
18.02.2021
Update 19.02.2021
Update 09.03.2021
Rendsburg: Corona Ausbrch nach Impfung in Pflegeheim

Im Rendsburger Pflegeheim Sankt Vincenz gilt ein Besuchsverbot – 25 Bewohner und 5 Mitarbeiter sind mit dem Coronavirus infiziert, obwohl sie schon geimpft waren.

Update 19.02.2021: Mittlerweile wurden durch Massentestunten weitere 23 infizierte Personen entdeckt – insgesamt sind damit 53 Personen infiziert.

Update 09.03.2021:
Die SHZ berichtet, dass die Folgen des Ausbruchs schlimmer als befürchtet sind. Mittlerweile sind fünf infizierte Personen gestorben.
18.02.2021Ruppichterorh: Coronavirus Ausbruch trotz erster Impfung

Bröltal Nachrichten berichtet über einen Coronavirus Ausbruch im Seniorenheim Haus Tusculum in Ruppichteroth. 18 Menschen sind mit dem Coronavirus infiziert – obwohl sie die erste Impfung bereits erhalten haben. Die 18 Neuinfizierten habe die Sieben-Tage-Inzidenz im Kreis von 58 auf 163 hochschnellen lassen.
17.02.2021Bochum: 32 Jahre alter Mann stirbt kurz nach seiner Corona Impfung

DerWesten berichtet über einen 32 Jahre alten Mann, der kurz nach seiner Corona Impfung am 13.02.2021 verstorben ist.
Die mittlerweile stattgefundene Obduktion ergab, dass der Mann „eines natürlichen Todes verstorben sei“ – was immer das bedeuten mag, bei einem 32 Jahre alten Mann.
17.02.2021Rodenbach: Trotz Impfung Corona Ausbruch in Altenheim

In Rodenbach (Main-Kinzig-Kreis) kam es zu einem Corona Ausbruch in einem stationären Pflegeheim. 12 Personen sind mit dem Coronavirus infiziert. OP-Online vermeldet, dass „teilweise Erst- und auch Zweitimpfungen bei den positiv getesteten Personen erfolgte“.
16.02.2021Braunschweiger Klinik: „Mit 40% Nebenwirkungen hatten wir nicht gerechnet“

In einer Braunschweiger Klinik fielen aufgrund von Impfnebenwirkungen 37 der 88 geimpften Mitarbeiter aus – ganze 42%. Die Impfungen mit AstraZeneca wurden daraufhin laut NDR gestoppt.
Laut FAZ klagen die Betroffenen über Schüttelfrost, Gliederschmerzen, Muskelschmerzen, Durchfall und Fieber bis zu 41 Grad Celsius.
Der Hersteller AstraZeneca spricht von „erwartbaren Reaktionen“.
16.02.2021Hamburg: In Asklepios Klinik fallen nach Impfung reihenweise Mitarbeiter aus

Die Morgenpost berichtet darüber, dass es auch im Asklepios Klinik in Hamburg bei Mitarbeitern zu starken Nebenwirkungen mit dem Astra-Zeneca Impfstoff kam. Eine Mitarbeiterin der Klinik hat sich bei der Morgenpost gemeldet und Details preisgegeben wie „bei der Impfung hat man uns zwei Paracetamol-Tabletten schon mal vorsorglich in die Hand gedrückt“ und „ich bin nachts aufgewacht, mit 39 Grad Fieber uns massiven Kopf– sowie Halsschmerzen“.
In Hamburger Arztpraxen ist die Erfahrung ähnlich:
Ärzte und Helferinnen einer Niendorfer Praxis berichten, dass sich fünf von zwölf Mitarbeitern nach der Astra-Zeneca Impfung am Sonntag aufgrund der Nebenwirkungen krankmelden mussten.
16.02.2021Hamburg: Feuerwehr meldet starken Anstieg personeller Ausfälle nach Impfung

In Hamburg gab es am 10.02.2021 erste Impfungen von Feuerwehrleuten mit dem Coronavirus Impfstoff von AstraZeneca. Anschließend klagten viele über Beschwerden“. Viele litten unter „schlaganfallähnlichen Symptomen“.
Bereits am ersten Tag nach der Impfung gab es die ersten Krankmeldungen auf der Wache.

Das Paul-Ehrlich-Institut beteuert ständig, dass man angeblich keine Erkenntnisse über gehäuft auftretende Nebenwirkungen habe (wir berichten regelmäßig).

Das können die geimpften Feuerwehrleute nicht nachvollziehen. Sie sagen, die plötzlichen Krankmeldungen hätten die Wachen vor ernste personelle Probleme gestellt.

Anmerkung vom Corona Blog Team: Die geschilderten Impfnebenwirkungen sind ähnlich zu den geschilderten Symptomen einer Krankenhausmitarbeiterin nach der mRNA Impfung von BioNTech-Pfizer.
16.02.2021Viersen: HNO-Praxis wegen Impfnebenwirkungen geschlossen

Laut RP online musste die Gemeinschaftspraxis von Michael Prasch und Anke Prasch-Beginen in Viersen-Süchteln am schließen, da zwei Drittel der Mitarbeiter aufgrund von Impfnebenwirkungen nicht arbeitsfähig waren. Die Mitarbeiter wurden mit dem Impfstoff von AstraZeneca geimpft.
15.02.2021Niedersachsen: Hälfte der Klinikmitarbeiter meldet sich krank

Die FAZ berichtet über drei (nicht näher genannte) Kliniken in NRW, wo es nach der Verimpfung des Coronaimpfstoffs von Astra-Zeneca zu heftigen Nebenwirkungen und dem Ausfall der Hälfte der Belegung gekommen ist. Es wird erwähnt, dass bei den Rettungsdiensten in NRW ähnliche Erfahrungen gemacht wurden.

Die Vorfälle wurden an das Paul-Ehrlich-Institut gemeldet.
Verschiedene Immunologen raten derzeit, nicht alle Mitarbeiter einer wichtigen Einrichtung zur gleichen Zeit zu impfen, um deren Einsatzbereitschaft nicht zu gefährden.
15.02.2021Emden: 29 Mitarbeiter im Krankenhaus arbeitsunfähig nach Impfung

Der NDR berichtet über 29 Mitarbeiter, die sich nach der ersten Impfung gegen das Coronavirus krank gemeldet haben. „Die Impfreaktionen seien schlimmer ausgefallen als gedacht“.
Auch in Oldenburg gab es bei den Mitarbeitern heftige Reaktionen wie Übelkeit und Schüttelfrost.
Experten raten deshalb, künftig nur noch 50 Prozent der Belegschaft am gleichen Tag zu impfen, um den Betriebsablauf zu gewährleisten.
15.02.2021Osnabrück: Küpper-Menke-Stift: Corona Ausbruch, „fast jeder“ Infizierte bereits geimpft

Wie aus dem Plus Artikel der Neuen Osnabrücker Zeitung hervorgeht, gab es im Küpper-Menke-Stift einen Corona Ausbruch. 5 Bewohner und 2 Mitarbeiter sind infiziert – „fast“ jeder davon ist bereits geimpft worden.
15.02.2021Delmenhorst: Zahlreiche Ausfälle nach Impfung in Josef-Hospital

Grippesymptome, Kopfschmerzen, Schmerzen an der Einstichstelle nach der Impfung – diese Symptome hatten zahlreiche Mitarbeiter nach der Coronavirus Impfung im Josef-Hospital Delmenhorst und waren arbeitsunfähig.

Die Neue Osnabrücker Zeitung berichtet darüber und sagt auch, dass in anderen Kliniken in Deutschland solche Nebenwirkungen nicht unüblich sind.
14.02.2021
Update 14.02.2021
Göttingen: Mann stirbt auf dem Heimweg vom Impfen

Ein 89-jähriger Mann in Göttingen ist auf dem Heimweg von einer Coronavirus Impfung kollabiert. Eine Begleitperson hat den Mann sofort zurück ins Impfzentrum gefahren, wo er, trotz eingeleiteter Hilfsmaßnahmen, verstarb.
Laut NDR stellten Rechtsmediziner keinen „kausalen Zusammenhang“ zwischen der erfolgten Impfung und dem Tod des Mannes fest.

Update 15.02.2021: Die „Hessisch Niedersächsische Allgemeine“ hat das Ergebnis der Obduktion veröffentlicht: Angeblich litt der Mann unentdeckt und unbemerkt an nicht näher genannten Vorerkrankungen, welche nun als Todesursache ausgemacht wurden…
14.02.2021Whistleblower enthüllt Details zu „schrecklichem Sterben“ nach der Impfung

Im Agaplesion Seniorenheim Bethanien Havelgarten in Berlin-Spandau kam es nach der neuartigen mRNA Coronaimpfung zu dramatischen Veränderungen bei den Senioren: Es traten unter andereem Fieber, Ödeme, Hautausschlag, Muskelzittern und Herzrasen auf. Sieben Senioren starben im Zusammenhang mit der Impfung – ein weiterer liegt derzeit im Sterben. Was die Quantitätsmedien verschweigen gibt ein Whistleblower der „Stiftung Corona Ausschuss“ preis.
13.02.2021Frau stirbt 27 Tage nach der Impfung

Heute wurde in der SHZ eine Traueranzeige veröffentlicht, in der Tod einer Frau, 27 Tage nach der Impfung (3 Tage davon mit großen Schmerzen) beschrieben wird. Eine Kopie der Anzeige ist hier zu finden.
13.02.2021
Update 15.02.2021
Update 26.02.2021
Emstek: Fünf Tote trotz zweiter Impfung

In einem Seniorenheim in Emstek (Landkreis Cloppenburg) sind laut dem NDR in den vergangenen Tagen 5 Bewohner verstorben, obwohl sie bereits zum zweiten Mal geimpft waren. Außerdem sind 13 Bewohner infiziert – ebenfalls trotz Impfung.
„Wir können es uns nicht erklären“, sagte Hermann Schröer, der Geschäftsführer, der Einrichtung NDR 1 Niedersachsen. Weder, wie das Virus in das Haus gelangt sei, noch, warum das Impfen nicht gewirkt habe, sei bisher nachzuvollziehen.

Update 15.02.2021: Mittlerweile gab es weitere Infizierte in dem Seniorenheim und der Landkreis sagt: „es bleibe ein Restrisiko trotz Impfung“. Schaut man sich die zahlreichen Berichte hier an, könnte man auf die Idee kommen zu behaupten: Es gibt ein vergrößertes Risiko, wegen der Impfung.

Update 26.02.2021: Mittlerweile ist die Anzahl der verstorbenen Menschen auf 6 angestiegen – obwohl alle bereits die zweite mRNA Impfung erhalten haben. Der Bremer Virologe Andreas Dotzauer rät zu Obduktionen, da sich die Todesfälle aktuell „ungewöhnlich häufen“ (nach der Impfung). Der Landkreis hält allerdings eine Obduktion für „nicht gerechtfertigt“.
12.02.2021Minden-Lübbecke: Nach Impfung mindestens 21 Ausfälle im Rettungsdienst

Am 11.02.2021 wurde in Minden-Lübbecke bei zahlreichen Rettungsdiensten eine Coronaimpfung durchgeführt – einen Tag darauf klagen die Rettungswachen über massiven Personalausfall.

Mindestens 21 Mitarbeiter sind krankheitsbedingt ausgefallen – der Kreis sagte dazu, dass „diese Nebenwirkungen normal seien“.
12.02.2021Blankenrath: Geimpfte sind infiziert

Im Landkreis Cochem-Zell sind in einem Seniorenheim 10 Bewohner und 3 Mitarbeiter mit dem Coronavirus infiziert – obwohl ettliche schon die zweite Impfung erhalten haben.
10.02.2021Weitere Corona Ausbrüche in Caritas Seniorenheimen trotz Zweitimpfung

Der NDR berichtet darüber, dass neben Belm (siehe am 07.02.2021) auch in Nordhorn (Grafschaft Bentheim) und Rhede (Emsland) weitere Coronavirus Infektionen nach der zweiten Impfung in Seniorenresidenzen aufgetreten sind.
Sogar Virologen verzweifeln langsam an diesen „Einzelschicksalen“. Der Bremer Virologe Andreas Dotzauer „kann das nicht erklären. Ich denke schon, dass es ein zufälliges Ereignis ist.“ sagt er dazu.
10.02.2021Krempe: 27 Coronainfektionen nach zweiter Impfung

Im Ahsbahsstift in Krempe (Landkreis Steinburg in Schleswig-Hosltein) wurden 18 Senioren und 9 Mitarbeiter mit dem Coronavirus infiziert, obwohl bereits alle die zweite Impfung erhalten haben.
Dieser „Schreck sitzt tief“ – titelt die Norddeutsche Rundschau.
09.02.2021
Update 12.02.2021
Update 2 12.02.2021
Kirchhundem: Corona Ausbruch in Pflegeheim trotz zweiter Impfung

In Silberg (Gemeinde Kirchhundem) ist es im Seniorenheim der Bremm’schen Stiftung zu einem Corona Ausbruch gekommen, obwohl die zweite Impfung bereits vor über zwei Wochen (am 24.01.2021) erfolgte. Genaue Angaben über die Anzahl der Infizierten oder Todesfälle im Zusammenhang mit der Impfung wurden bislang nicht veröffentlicht.

Update 12.02.2021: Mittlerweile vermeldet die Presse 7 Todesfälle – 5 davon hatten bereits die Zweitimpfung erhalten, wie man im Sauerlandkurier versteckt im Artikel findet.

Update 2 am 12.02.2021: Die Westfalenpost berichtet, dass Ärzte ausschließen, dass die Corona-Impfung ursächlich für die Todesfälle war – allerdings ohne Obduktion. Wie die Ärzte zu der Aussage kommen und warum keine Obduktion durchgeführt werden soll bleibt unklar.
09.02.2021Delbrück: Ein Todesfall und fünf weitere Infizierte trotz Impfung

Im Clemens-August-von-Galen-Haus laufen die Impfungen gut an: Am 04.01.2021 wurden zahlreiche Bewohner zum ersten Mal geimpft, am 25.01.2021 gab es dann den zweiten „Pieks“.
Auf einem Wohnbereich kam es nach der ersten Impfung dennoch zu einem Corona Ausbruch: 6 Bewohner wurden infiziert, einer davon verstarb.
08.02.2021Bielefeld: 7 Bielefelder starben nach ihrer Impfung

Wir wurden auf einen Artikel in der Bielefelder Lokalpresse aufmerksam gemacht. Dort wird berichtet, dass alleine in Bielefeld 7 Menschen nach ihrer Coronavirus Schutzimpfung an dem Virus erkrankt sind und verstarben.
„Wie ist das möglich?“ fragt der Artikel und gibt keine Antwort darauf. Nun, blindes Vertrauen in Marketingaussagen der Pharmaindustrie zusammen mit einer unvorstellbaren Geldmenge, um die es hier geht, könnten zumindest ein Teil des Rätsels Lösung sein.
08.02.2021Berlin: Corona-Ausbruch in durchgeimpftem Pflegeheim

Der RBB berichtet über ein „durchgeimpftes Pflegeheim“ in dem 10 Bewohner und 2 Pfleger infiziert sind. Weitere Details wurden bislang nicht veröffentlicht.
08.02.2021Halle: Trotz Impfung Corona Ausbruch in Pflegeheim – mehr als die Hälfte der Bewohner infiziert

Wie die Stadt Halle am 08.02.2021 TV Halle bestätigte, hat es in der vergangenen Woche in einem halleschen Pflegeheim einen Corona-Ausbruch gegeben. Bei der betroffenen Einrichtung handelt es sich um ein Heim auf dem Gut Gimritz.
34 Bewohner können dort betreut werden, 22 von ihnen wurden positiv auf das Corona-Virus getestet, zudem sind zwei Mitarbeiter infiziert. Wie Halles Amtsärztin am Montag auf Nachfrage bestätigte, haben in dem Heim bereits Corona-Schutzimpfungen stattgefunden. Die Stadt hatte Anfang des Jahres über zwei erfolgte Impftermine am 8. und 9. Januar informiert. Das gesamte Haus steht unter Quarantäne. Noch ist nicht klar, wie es zu dem Ausbruch kam und ob es sich möglicherweise um eine mutierte Form des Virus handelt. Hierzu dauern die Laboruntersuchungen und Recherchen noch an, so der Bürgermeister Bernd Wiegand auf Anfrage. Da das Heim die Betreuung der Bewohner personell nicht mehr gewährleisten konnte, hat die Einrichtung um Hilfe gebeten.
08.02.2021Calw: Corona-Ausbruch im Klinikum trotz Impfung

PZ-News titelt: „Horror Nachricht in Calw“: 53 Mitarbeiter und 10 Patienten sind trotz (teilweise) verabreichter Erstimpfung positiv auf das Coronavirus getetet worden.
08.02.2021Brakel: Mehrere Corona-Fälle in Seniorenheim wenige Tage nach erster Impfung

Die Neue Westfälische berichtet über mehrere Corona-Fälle im Seniorenzentrum St. Antonius in Brakel – nur wenige Tage nach einer mRNA Schutzimpfung. Eine Person wurde sogar ins Js.-Josef-Hospital in Bad Driburg auf eine Isolationsstation verbracht. Weitere Details sind – wie so oft bei Artikeln dieser Art – hinter einer Bezahlschranke.
08.02.2021München: Mehrere Münchner nach Corona-Impfung infiziert

Die Abendzeitung berichtet, dass in München mehrere Fälle aufgetreten sind, in denen „unmittelbar nach einer erfolgten Impfung eine Covid-19 Erkrankung aufgetreten sei“, wie es eine Sprecherin des Gesundheitsamtes ausdrückte.
Man kommt zu dem Schluss, dass „Geimpfte wohl nicht automatisch immun“ sind.
07.02.2021Belm: 14 (zweimal) geimpfte Senioren mit Corona infiziert

In Belm (Landkreis Osnabrück) ist Corona ausgebrochen, obwohl alle Bewohner bereits vor zwei Wochen das zweite Mal geimpft wurden.
Der BR verweist darauf, dass „kein vollständiger Schutz durch die Impfung besteht“.
07.02.2021Langen: Corona Ausbruch nach zweiter Impfung

Durch einen Hinweis eines Angehörigen wurden wir auf einen Corona Ausbruch im Seniorenzentrum „Haus Ahornhof“ in Langen aufmerksam. Am 06.01.2021 wurden 82% der Bewohner zum ersten Mal geimpft, am 20.01.2021 erfolgte dann bei einem Großteil die zweite Impfung.
Dennoch sind (Stand 07.02.2021) 80 Bewohner mit dem Coronavirus infiziert – die Bundeswehr muss unterstützen.
Bereits eine gute Woche nach der ersten Impfung waren 39 Bewohner und 13 Mitabeiter infiziert – wie aus einem ersten Schreiben des Hauses hervorgeht.
Nach der zweiten Impfung hat sich die Lage nochmal verschlechtert: am 23.01.2021 waren 56 Bewohner und 33 Mitarbeiter mit dem Coronavirus infiziert, wie wieder aus einem Schreiben der Heimleitung hervorgeht.
06.02.2021Köln: 3 ungeklärte Todesfälle nach Impfung – Rechtsmedizin ermittelt

Drei Menschen starben nach in Köln im Zusammenhang mit der Impfung. Rechtsmediziner untersuchen die Fälle, wie der Focus oder RT Deutsch berichten.
06.02.2021Bielefeld: Trotz Impfung mehr als 30 infizierte Personen

Die Neue Westfälische berichtet über 30 Bewohner des Dorothee-Sölle-Hauses, die sich kurz nach ihrer ersten Impfung mit dem Coronavirus infiziert haben. 6 Personen davon sind verstorben.
In Bethel-Einrichtungen gab es ähnliche Vorkommnisse. Allerdings wird natürlich sicher ausgeschlossen, dass die Impfung im Zusammenhang mit den Todesfällen stehen könnte.
Weitere Details sind hinter der Bezahlschranke.
05.02.2021Garmisch-Partenkirchen: Geimpfte plötzlich positiv

In dem Pflegeheim „Lenzheim“ der Rummelsberger Diakonie sind 12 Mitarbeiter und 12 Bewohner mit dem Coronavirus infiziert, nachdem ein Großteil der Infizierten bereits die zweite Impfung erhalten hat.
Stephan Scharf, Sprecher des Landratsamtes, sagt dazu: „Das liegt sicher daran, dass der volle Schutz erst 14 Tage nach der Impfung besteht.“
04.02.2021
Update 12.02.2021
Solms: Corona Ausbruch nach Erstimpfung in Seniorenheim

Der Wiesbadener Kurier vermeldet 51 infizierte Mitarbeiter und Bewohner nach der Erstimpfung vor zwei Wochen.

Update 12.02.2021: Mittelhessen berichtet, dass mittlerweile eine Seniorin im Krankenhaus verstorben ist. Der Zusammenhang mit der Impfung ist unabstreitbar. Details sind hinter der Bezahlschranke.
04.02.2021Mansfeld-Südharz: Krank trotz Impfung? Pflegeheime in großer Sorge

In Mansfeld-Südharz (MSH) traten einige Fälle von Coronavirus Infektionen trotz der ersten mRNA Impfung mit dem Impfstoff der Firma BioNTech-Pfizer auf. Den Pflegeheimen bereitet dies laut der Lokalpresse große Sorge und schlaflose Nächte, man will wissen, wie das trotz Impfung möglich ist.
04.02.2021Norderney: Neun infizierte Mitarbeiter im Krankenhaus nach Impfkampagne

Die Süddeutsche Zeitung berichtete noch am 26.01.2021, dass ein „Rettungskreuzer“ den Impfstoff nach Norderney bringt, wo er unter anderem an Mitarbeiter des örtlichen Krankenhauses verimpft werden soll.
Nun sind genau in diesem Krankenhaus 9 Mitarbeiter mit dem Coronavirus infiziert – im Zusammenhang mit der Impfung.
04.02.2021Werdohl: Nach erster Impfung Corona Ausbruch mit weiterhin vielen Neuinfektionen

Im Seniorenheim „Haus Versetal“ sind 24 Bewohner und 8 Mitarbeiter mit dem Coronavirus infiziert – obwohl (schaut man sich die Anzahl solcher Fälle an, neigt man fast zu behaupten „wegen“) die erste mRNA Impfung bereits verimpft wurde.
04.02.2021Rastatt: Corona Ausbruch nach erstem Impfdurchgang

Badische Neueste Nachrichten berichtet über einen Corona Ausbruch in der Rastatter Seniorenresidenz „Haus Barbara“ nur wenige Tage nach dem Besuch des mobilen Impfteams.
Die genaue Zahl der Infizierten wird im Artikel nicht genannt, bzw. könnte hinter der Bezahlschranke sein – das Haus verwehrte jedoch Besuchern den Zutritt.
03.02.2021Landshut: 29 Tote in Seniorenwohnpark im Zusammenhang mit der Impfung

Am 30.12.2020 vermeldete der Seniorenwohnpark das Eintreffen eines „mobilen Impfteams“ in das Haus.
Knapp fünf Wochen später vermeldet die Presse den Tod von 29 Bewohnern des selbigen Seniorenwohnparks in zwei Monaten – deutlich mehr als im Vergleichszeitraum des vergangenen Jahres. Natürlich liest man in der Presse nichts, von einem Zusammenhang mit der Impfung – zumindest zeitlich besteht dennoch definitiv einer.
03.02.2021Bremen: Unzählige Corona Ausbrüche in Pflegeheimen trotz Impfung

In den Bremer Senioreneinrichtungen sind mittlerweile 95% der Bewohner geimpftdennoch gehen die Infektionszahlen nicht zurück, im Gegenteil: Aktuell sind 134 Senioren und 87 Pflegekräfte mit dem Coronavirus infiziert. In 12 Einrichtungen gibt es Corona Ausbrüche.
03.02.2021Karlsburg: Großer Corona Ausbruch am Klinikum Karlsburg – ganzes Klinikum nun geschlossen

„Ein kleiner Pieks und ein großer Tag“ ist noch auf der Seite des Klinikum Karlsburgs zu lesen. „Am 29. Dezember 2020 holte Krankenhausapothekerin Dr. Ursula Scheefeld die sehnlich erwartete Fracht vom Greifswalder Verteilzentrum ab“ und das Verimpfen begann.

Knapp fünf Wochen später wird ein großer Corona Ausbruch in der Presse gemeldet, so schlimm, dass das Krankenhaus vorerst geschlossen ist.
03.02.2021Bad Neustadt (Saale): Nach Impfstart nun Corona Ausbruch am Rhön-Klinikum

Am 02.01.2021 wurde der gelungene Start der Impfkampagne verkündet, nun meldet die Mainpost einen Covid-19-Ausbruch, ohne weitere Details zu nennen.
03.02.2021Klinikum Braunschweig: 4 Wochen nach Impfung Corona Ausbruch – 44 Infizierte

Am 07.01.2021 vermeldete die Geschäftsführung des Krankenhauses Braunschweig des Impfstart für Mitarbeitende des Klinikums.
Nun sind 44 Personen mit dem Coronavirus infiziert.
02.02.2021Borgenteich: 11 Todesfälle und 26 Infizierte nach erster mRNA Impfung in Hesena-Seniorenzentrum

Im Hesena-Seniorenzentrum (Borgenteich) begannen die Impfungen kurz nach Weihnachten 2020. Mittlerweile sind 11 Altenheim-Bewohner im Zusammenhang mit der Impfung verstorben und es kam insgesamt zu 26 Corona-Infektionen in der Einrichtung.
02.02.2021Mühldorf: 5 Tote und 36 Infizierte nach Corona Ausbruch im Zusammenhang mit der Impfung

Im Altenheim „Sonnengarten“ in Mühldorf kam es zu einem Corona Ausbruch. Mittlerweile sind 5 Menschen gestorben und 36 weitere infiziert (26 Bewohner und 10 Pflegekräfte). Ein Großteil der Erkrankten war bereits geimpft, dennoch ist laut örtlicher Presse „ein kausaler Zusammenhang zwischen Impfung und den Todesfällen nicht bekannt“ – aber auch nicht ausgeschlossen.
02.02.2021Amberg: 21 Senioren nach Impfung mit Corona infiziert

Am 29. und 30. Dezember 2020 wurden die Senioren zum ersten Mal geimpft. Viele haben schon die zweite Impfung erhalten – dennoch sind 21 nun an Corona erkrankt.
02.02.2021Husum: Nach erster Impfung fast alle Geimpften infiziert

Im Husumer Liette-Eller-Seniorenheim sind laut lokaler Presse fast alle Bewohner, die sich am 20.01.2021 mit der neuartigen mRNA Impfung haben impfen lassen, nun mit Corona erkrankt.
02.02.2021
Update 19.03.2021
Neuenburg: Ein Todesfall und 40 Infektionen in Seniorenzentrum nach Impfung

Vor zwei Wochen lobte die Badische Zeitung noch den Impfstart im Seniorenzentrum St. Georg in Neuenburg, nun sind 27 Bewohner und 13 Pflegekräfte mit Corona infiziert. Eine Frau ist im Zusammenhang mit der Impfung verstorben – laut Presse war sie natürlich stark vorerkrankt.

Update 19.03.2021: Die Badische Zeitung schreibt mittlerweile sogar von 14 Todesfällen in dem Seniorenzentrum nach der Impfung. Der Träger widerspricht natürlich einem „ursächlichen Zusammenhang zwischen Impfung und den Todesfällen“.
02.02.2021Göttingen: Corona Infektionen trotz erster Impfung und FFP2 Masken

In einer Pro Seniore Residenz in Göttingen kam es trotz der bereits verabreichten ersten mRNA Impfung zu einem Corona Ausbruch. 10 Senioren und 9 Pflegekräfte sind mit dem Coronavirus infiziert.
01.02.2021Trotz erster Impfung: Corona Ausbruch in Pflegeheim (Geretsried)

PNP berichtet: „In einem Pflegeheim im oberbayerischen Geretsried haben sich seit Mitte Januar etwa 100 Menschen mit Corona infiziert. Rund die Hälfte von ihnen hatten bereits eine erste Impfdosis erhalten.“
Auch der Merkur berichtet mit mehr Details über den Fall: „Rund 100 Infizierte […] 51 der positiv getesteten wurden am 12. Januar das erste Mal geimpft. […] Eine Pflegekraft war 7 Tage vor der Infektion das zweite Mal geimpft worden“.

Die Wirksamkeit des Impfstoffs von 95% – oder wie Karl Lauterbach sagte „nach der ersten Dosis habe man einen hohen Schutz“ ist damit empirisch widerlegt.
01.02.2021Düren: Ausbruch in Pflegeheim zwei Wochen nach Impfung

„Keine erheblichen gesundheitlichen Komplikationen nach Impfung in Pflegeeinrichtungen“, schreibt das Düren Magazin noch zum Imfstart am 19.01.2021.
Zwei Wochen später vermeldet dann der RND den Ausbruch von Corona in einem Dürener Pflegeheim. Eine Bewohnerin ist gestorben, 22 weitere Bewohner und 12 Mitarbeiter sind infiziert. Viele Testergebnisse stehen noch aus.
01.02.2021Bonn: Schon 5 Tote in Altenheim nach Impfung

Express und Radiobonn berichten beide über einen schweren Corona Ausbruch im Haus Elisabeth in Bonn. Obwohl sich am 11.01.2021 101 Bewohner und 76 Pflegekräfte impfen ließen, sind nun
01.02.2021Hamburg: Corona Ausbruch in Marienthaler Pflegeheim nach Impfung

Das Hamburger Abendblatt berichtet über einen Corona Ausbruch nach einer Impfung, der die Behörden beschäftigt…
01.02.2021Sundern: 3 Todesfälle und viele Infizierte nach Impfung

Im Seniorenhaus St. Franziskus in Sundern haben 15 Bewohner mit Corona infiziert. Das brisante daran: 13 von diesen 15 Menschen wurden gegen Corona geimpft. Mittlerweile ereigneten sich sogar 3 Todesfälle – dennoch zitiert die Presse den Caritasverbant mit der Aussage, dass die Krankheitsverläufe bei geimpften Personen „in der Regel deutlich milder verlaufen“.
01.02.2021Kamillus-Klinik Asbach: Corona Ausbruch nach Impfung

Am 13.01.2021 begann in Asbach die Massenimpfung, bei der über 100 Mitarbeiter geimpft wurden, dennoch (oder deshalb?) kam es zu einem Corona Ausbruch. 31 Mitarbeiter wurden am 01.02.2021 von der Presse als infiziert gemeldet.
01.02.2021Nach erster Impfung: 9 Corona Infizierte in Oberaudorfer Seniorenheim

Im Seniorenheim „Pur Vital“ in Oberaudorf sind nach der ersten Impfung 5 Mitarbeiter und 4 Bewohner mit dem Coronavirus infiziert. Die Impfung erfolgte bereits am 12.01.2021 und der Heimbetrieb kann sich nicht erklären, „wie es trotz der Impfung zu einem Corona Ausbruch kommen konnte“.
01.02.2021
Update 26.02.2021
Hülhorst-Schnathorst: 42 Infektionen nach mRNA Impfung

Wie das Westfalen-Blatt mitteilt sind im Benedikturpark in Hüllhorst-Schnathorst 36 Bewohner und 6 Mitarbeiter mit dem Coronavirus infiziert. Das brisante ist auch hier, dass vor zwei Wochen, am 16.01.2021, eine große Impfkampagne stattfand: Von den insgesamt 101 Bewohnern 86 geimpft wurden (Impfquote = 85%). Von den 91 Mitarbeitern wurden 50 geimpft (Impfquote = 55%). Wie es dennoch zu dem Ausbruch kommen konnte, ist der Presse nicht klar.

Update 26.02.2021: Hinter der Bezahlschranke berichtet die Neue Westfälische über 10 Todesfälle im Benediktuspark. Das Ausbruchsgeschehen in der Senioreneinrichtung Benediktuspark sei trotz Impfungen noch akut.
31.01.2021Dudweiler (Saarbrücken): 11 Tote, 75 Infizierte: Corona-Ausbruch in Seniorenheim nach Impfung

Die Bewohner:innen seien kurz vor dem Ausbruch zum ersten Mal gegen Corona geimpft worden.
31.01.2021Plettenberg: Ex Bürgermeister-Vertreter stirbt kurz nach der ersten Impfung

Wilhelm Koch, ein Mann, der sich im Märkischen Kreis (MK) oft für die belange anderer eingesetzt hat, ist wenige Tage nach der ersten Corona-Schutzimpfung verstorben.
Der Fall gibt viele Rätsel auf: Einen Tag nach der Impfung wurde der Mann zum ersten Mal posotiv auf das Coronavirus getestet.

Die Lokalpresse fragt: Hat die Impfung darauf Einfluss gehabt, dass Wilhelm Koch am 22. Januar verstorben ist?
31.01.2021Wersten (Düsseldorf): 28 Infizierte nach erster Impfung in Altenheim

Im DRK-Zentrum Wersten wurden am Freitag 21 Bewohner und 7 Beschäftigte positiv getestet. […]
Im Zentrum in Wersten hatte schon eine erste Impfung der Bewohner stattgefunden.
29.01.2021Oranienburg (Oberhavel): 14 Tote in Seniorenheim nach Impfung

Am 12.01.2021 startete die lang ersehnte Impfkampagne im Oranienburger Seniorenheim „domino world“. Nun, etwas mehr als zwei Wochen später vermeldet die Presse 14 Tote in genau dieser Senioreneinrichtung.
29.01.2021
Update 31.01.2021
Update 16.02.2021
Nach mRNA Impfung: Corona-Ausbruch in Bayern (Markt Schwaben -Landkreis Ebersberg) mit 19 Toten

Nachdem der Bezirksverband der Arbeiterwohlfahrt (AWO) Schwaben noch am 14.01.2021 verkündete, dass das Impfen in den AWO Einrichtungen gut vorangeht und bereits 80% (über 1.000 Senioren) geimpft seien – dazu ca. 50% der Mitarbeiter.
Zwei Wochen später kam es in eben solch einer schwabener AWO Einrichtung zu einem schweren Corona Ausbruch mit 19 Todesfällen. Die Ausmaße seien katastrophal.
Das bayerische Landratsamt stellt unterdessen keine „weiteren Defizite“ fest.

Update 31.01.2021: Mittlerweile berichtet auch der BR über die Vorfälle, die Impfung wird allerdings nur kurz im Beitrag nebenbei erwähnt.

Update 23.02.2021: Der Merkur berichtet, dass die Zahl der Toten nun auf 23 angestiegen ist und berichtet von einem weiteren Einzelfall, bei dem eine Frau nach der Impfung verstorben ist.
29.01.2021Nach zweiter Impfung: Corona-Ausbruch in Altenheim bei München

In Fürstenfeldbruck kam es nach der zweiten Impfung zu einem Corona Ausbruch. 18 Senioren und 6 Pflegekräfte sind positiv auf das Virus getestet.
29.01.2021Bad Waldsee: 9 Corona Fälle trotz erster Impfung

Die Schwäbische berichtet über 9 infizierte Senioren im Alten- und Pflegeheim Spital zum Heiligen Geist in Bad Waldsee – trotz der ersten Impfung. Nähere Infos sind auch hier hinter der Bezahlschranke.
28.01.2021Kreisklinik Wörth: Corona Ausbruch nach Impfkampagne

Nachdem am 12.01.2021 der Impfstart in der Kreisklinik Wörth verkünde wurde, kam es nun zu einem Corona Ausbruch: 15 Mitarbeiter und 8 Patienten sind infiziert. Trotz Impfung und trotz Schutzmaßnahmen kam es zu dem Ausbruch.
28.01.2021Liesborn: Corona Ausbruch drei Wochen nach Impfkampagne

Vor drei Wochen verkündete die Presse noch freudig „der Impfstoff ist da! St. Josef-Haus Liesborn macht den Anfang“. Von einem „kleinen Pieks“ war die Rede und der wieder bald einkehrenden Normalität.
Heute wurde der nächste Corona-Ausbruch in genau diesem St. Josef-Haus vermeldet. Die Presse meldet offiziell 13 infizierte Bewohner und 2 Mitarbeiter.
28.01.2021Dessau: Corona Ausbruch in Seniorenheim

In Dessau sind 20 Bewohner eines Seniorenheims mit dem Coronavirus infiziert. Der MDR mutmaßt, dass die neuartige mRNA Impfung Schuld an den milden Verläufen trägt. Wir vom Corona-Blog Team verweisen auf eine offizielle Studie der WHO, die die Todesrate mit 0,23% beziffert und somit ist ein „glimpflicher Verlauf“ sogar mehr als wahrscheinlich…
28.01.2021Stade: nach Impfkampagne für Mitarbeiter – 8 Infizierte

Nachdem am 12.01.2021 der Start der Impfkampagne in den Elbe Kliniken verkündet wurde, sind nun 6 Mitarbeiter und 2 Patienten positiv auf Corona getestet.
28.01.2021Neuburg: 7 geimpfte Personen mit dem Coronavirus infiziert

Die Augsburger Allgemeine berichtet über 5 Senioren und 2 Pflegekräfte im Heim St. Augustin. Die insgesamt 7 Personen wurden am 17.01.2021 gegen das Coronavirus geimpft – nun sind sie infiziert.
28.01.2021Uetersen: Corona Ausbruch und 2 Todesfälle nach erster Injektion

Die SHZ berichtet über einen Corona Ausbruch und 2 Todesfälle nach der „ersten Injektion“ im Haus Rosarium (Uetersen, Kreis Pinneberg). Anstehende Obduktionen sollen klarheit darüber bringen, ob die „Schutzimpfung“ todesursächlich war.
27.01.2021
Update 31.01.2021
Update 02.02.2021
UPDATE 2: Leverkusen: Mittlerweile 18 Tote im Seniorenheim nach erster Impfung

[…] Seit dem Corona-Ausbruch im Awo-Seniorenheim in Rheindorf Mitte Januar sind 12 der 34 infizierten Bewohner gestorben. […] Das Heim hatte laut Stadt zum Zeitpunkt des Ausbruchs erst die erste Impfrunde hinter sich. Mittlerweile sind zwölf betroffene Bewohner der Einrichtung gestorben. Weiterhin ist das Haus für Besucher geschlossen. Die Stadt hatte Mitte Januar eine Quarantäne ausgesprochen.

Update 31.01.2021: Wie n-tv berichtet, stieg die Anzahl der Todesopfer auf 15 Menschen an. Zudem wird in dem Bericht erwähnt, dass am 20.01.2021 die zweite Impfung bereits an 110 Menschen „verimpft“ wurde – dennoch starben jetzt 15 Menschen. Angeblich an der britischen B117 Mutation.

Update 02.02.2021: Wie die Presse berichtet, stieg inzwischen die Anzahl der Todesopfer im Zusammenhang mit der Impfung auf 18 Menschen an.
27.01.2021Nach Impfkampagne: Corona-Ausbruch an Unimedizin Rostock

Nachdem im Dezember 2020 eine große Impfkampagne an der Unimedizin Rostock startete tritt nun Ernüchterung ein: Es kam zu einem Corona-Ausbruch mit 14 infizierten Mitarbeitern und 25 Patienten.
27.01.2021
Update 02.02.2021
Bremerhaven: Zwei Wochen nach Impfstart großer Corona Ausbruch

Nachdem am 13.01.2021 ein mobiles Impfteam des DRK das Elisabeth-Haus besuchte, um die neuartige mRNA-Impfung zu verabreichen, kam es zwei Wochen später zu einem Corona Ausbruch. 14 Bewohner und 7 Mitarbeiter haben sich infiziert. Der Infektionsweg ist unklar.

Update 02.02.2021: Die Presser berichtet, dass zwischenzeitlich eine Bewohnerin im Zusammenhang mit der Impfung verstorben ist.
27.01.2021Achern: Corona Ausbruch in Pflegeheim nach Impfung

Die Lokalpresse spekuliert darüber, ob nicht die Impfung Ursache dafür ist, dass bisher „Schlimmeres“ verhindert wurde… Nein, ist es nicht – nach offiziellen Angaben der WHO ist die Todesrate 0,23% bei Infektionen mit Corona, d.h. von 100 Erkrankten stirbt nicht einmal ein Mensch.
27.01.2021Magdeburg: Corona Ausbruch nach Impfung – erster bestätigter Todesfall

In Magdeburg ist es in zwei Pflegeheimen zu einem Corona Ausbruch gekommen: „In einer Einrichtung hatten sich 21 Bewohnerinnen und Bewohner angesteckt. Alle hätten schon eine Impfung gehabt, ergänzte Amtsarzt Henning. Zwei Personen lägen im Krankenhaus. Ein Covid-19-Patient sei gestorben.“
27.01.2021Helios-Klinik Erlenbach: Corona Ausbruch, vier Wochen nach Impfkampagne

Nachdem am 28.12.2020 die Helios Klinik Erlenbach noch den Start der Impkampagne mit den neuartigen mRNA Impfstoff der Firma BioNTech-Pfizer verkündete, kam es nun zu einem großen Corona Ausbruch. Das Main Echo berichtet über 32 positiv getestete Mitarbeiter und 54 Covid-19-Patienten. Die „Lage sei wirklich angespannt“.
27.01.2021Bad Bramstedt: Trotz Impfung großer Corona Ausbruch in Pflegeheim

In der Seniorenresidenz Köhlerhof in Bad Bramstedt (Kreis Segeberg) kam es zu einem Corona Ausbruch. 46 Bewohner und 4 Mitarbeiter wurden positiv getestet, obwohl sich der Großteil der Bewohner am 20. Januar gegen das Coronavirus hatte impfen lassen.
27.01.2021Nur wenige Tage nach Beginn der Impfkampagne: Corona-Ausbruch im Klinikum Lahr

Nachdem vor wenigen Tagen die Impfkampagne in Lahr startete, bei der der erste Impftag nur für Klinikum-Mitarbeiter reserviert war, kehr nun, einige Tage später Ernüchterung ein. Es kam zu einem großen Corona Ausbruch in eben genau dem Ortenau Klinikum in Lahr. Über 40 Personen sind infiziert.
27.01.2021Oberhausen: Nach Impfung Corona Ausbruch im Evangelischen Krankenhaus

Nachdem am 18.01.2021 die große Impfkampagne am Evangelischen Krankenhaus Oberhausen (EKO) startete, sind nun, nicht ganz zwei Wochen später, ganze zwei Stationen unter Quarantäne. Bei 3 Mitarbeitern und 10 Patienten wurde eine Corona-Infektion festgestellt.
27.01.2021Neumünster: Nach Impfung im Dezember folgt jetzt der Corona Ausbruch

Seit dem 29.12.2020 wurde im Friedrich-Ebert-Krankenhaus (FEK) in Neumünster geimpft – dennoch kam es nun wieder zu einem Corona-Ausbruch im FEK. Geplante, stationäre Operationen mussten deswegen verschoben werden.
27.01.2021Mülheim: Corona Ausbruch nach Impfung trotz großer Impfbereitschaft

Am 18.01.2021 wurde in den Mühleimer Klinikem mit dem Impfen begonnen. Die Impfbereitschaft sei hoch, titelte die WAZ noch.
Nun kam es dennoch in zwei Kliniken zu Corona Ausbrüchen und Mitarbeiter erheben schwere Vorwürfe gegen die Krankenhausleitungen. Es herrsche das „totale Chaos“.
27.01.2021Raunheim: nach erster Impfung großer Corona Ausbruch

Nach der ersten mRNA Impfung kam es in der Raunheimer Seniorenresidenz „Am Romberbrunnen“ zu einem Corona Ausbruch mit 36 Fällen. Dennoch soll die zweite Impfung wie geplant durchgeführt werden.
26.01.2021Großenaspe: 17 Neuinfizierte 3 Wochen nach Impfung

Im Kreis Segeberg kam es in der Seniorenresidenz „Großenaspe“ zu einem erneuten Corona Ausbruch. 14 Bewohner und 3 Pflegekräfte sind mit dem Coronavirus infiziert. Alle Bewohner zählten zu den ersten Menschen, die eine Corona „Schutzimpfung“ erhalten haben.
26.01.2021Burg Stargard: 30 Infizierte eine Woche nach Impfung

Im Burg Stargader Pflegeheim „Johanneshaus“ wurden 15 Pflegekräfte und 17 Bewohner positiv auf das Coronavirus getestet. Nur eine Woche davor wurde im Hause die erste mRNA Impfung verimpft.
26.01.2021Dingden: 12 Corona-Fälle kurz vor zweiter Impfung

Im Seniorenheim im Hamminkeln-Dingden haben sich 12 Bewohner mit dem Coronavirus infiziert, obwohl die erste Schutzimpfung schon vor Wochen verimpft wurde. Die Presse spricht sogar von erster erfolgter „Großimpfung“.
25.01.2021Uelzen: 46-jährige Frau stirbt am Tag der mRNA Schutzimpfung

In Uelzen ist laut NDR eine 46-jährige Frau noch am Tag der ersten mRNA Schutzimpfung verstorben.
Die Staatsanwalt bestätigte den Tod in Zusammenhang mit der Impfung – sagte allerdings, dass die Impfung nicht ursächlich für den Tod war. Nähere Details werden allerdings nicht genannt.
Auch die AZ berichtet über den Vorfall.
25.01.2021Henstedt-Ulzburg: Ein Todesfall und und 19 Infizierte nach der Impfung

Das Abendblatt berichtet über einen Corona Ausbruch im Alten- und Pflegeheim „Lühmann-Park“ eine Woche, nachdem ein mobiles Impfteam zahlreiche Bewohner und Mitarbeiter geimpft hatte.
Eine Seniorin, die ebenfalls geimpft wurde, verstarb ca. eine Woche nach „dem Piks“.
25.01.2021Büchen: 2 Tote nach Corona Ausbruch in Seniorenpension – nach der ersten Impfung

Am 12.01.2021 bekamen 40 der 49 Bewohner des Pflegeheims die erste mRNA Impfung (Impfquote von 80%). Dennoch kam es nur eineinhalb Wochen später zu einem großen Corona Ausbruch: 44 Bewohner und 15 Beschäftigte wurden positiv getestet. Mittlerweile sind 2 Bewohner verstorben.
25.01.2021Zweibrücken: Seniorin nach erster Impfung Corona positiv

Eine bereits am 04.01.2021 geimpfte Seniorin hatte sich trotz der ersten Schutzimpfung mit dem Coronavirus infiziert. Die Stadt drängt auf die Durchführung der zweiten Impfung, die sich – aufgrund von Engpässen – verschieben kann.
23.01.2021Lübecker Sana-Klinik: Corona-Ausbruch nach Impfkampagne

Stand 25.01.2021 sind 81 Mitarbeiter infiziert, nachdem am 25.12.2020 die große Impfkampagne startete. Wir fragen uns – bekamen die geimpften Mitarbeiter auch schon ihre „booster“-Impfung?
23.01.2021Nach Impfaktion: Corona Ausbruch in Pflegeheim Buchenhain

Mönchengladbach: 23 Bewohner und 11 Mitarbeiter wurden nach Impfung positiv auf Corona getestet.
22.01.2021Ingolstadt: 56 Infizierte und 14 Verstorbene im Zusammenhang mit der Impfung

Sehr versteckt findet man in einem Artikel des Donaukuriers, dass im Heilig-Geist-Spital in Ingolstadt schon im Dezember 2020 die ersten mRNA-Impfungen verimpft wurden. „Die Erstimpfung hatte das Heilig-Geist-Spital schon Ende Dezember angeboten. „Alle Bewohner, die eine Impfung wünschten, haben sie auch bekommen. Die Impfbeteiligung bei den Bewohnern des Spitals lag bei etwa 85%, bei den Angestellten etwa bei 35%.“
Dennoch kam es nach der Erstimpfung – trotz der hohen Impfquote bei den Bewohnern – zu einem Corona Ausbruch: Ingolstadt-Today berichtet über 56 Infektionen und 14 Todesfälle.
22.01.2021Kreis Ostholstein: 72 Infektionen nach Impfung

72 Bewohner und Pflegekräfte haben sich nach der neuartigen mRNA Impfung mit dem Coronavirus infiziert.
22.01.2021Reitmehring: Feuerwehrmann stirbt im Zusammenhang mit der Corona Impfung

In Rethmering lies sich ein ehrenamtlicher Feuerwehrmann und Stationsleiter im Klinikum Haar mit dem neuartigen mRNA Impfstoff impfen – nur wenige Tage danach kollabierte er plötzlich bei einem Feuerwehreinsatz. Er wurde sofort ins Krankenhaus gebracht und verstarb dort.
Laut offiziellen Angaben ergab eine Obduktion, dass der Mann seinen „schweren Vorerkrankungen“ und nicht der Impfung erlag. Seltsam, dass ihn seine schweren Vorerkrankungen nicht daran gehindert haben, an einem Feuerwehreinsatz teilzunehmen.
22.01.2021
Update 25.01.2021
11 Tote und 7 akute Infektionen

In einem Seniorenwohnpark in Uhldingen sterben 11 Senioren nach der Covid-Impfung. Die Behörden vermuten eine schon bestehende Infektion zum Zeitpunkt der Impfung. Wir fragen uns: Wo waren die Schnelltests?

Update 25.01.2021: Wie die Presse berichtet, ist die Zahl der Todesfälle zwischenzeitlich auf 13 und die Zahl der Infektionen auf 15 angestiegen.
22.01.2021Tod von Pflegekraft (42)

Eine Pflegerin verstirbt kurz nach Covid-Impfung. Sie hinterlässt einen Sohn (16) und einen Ehemann.
22.01.2021Koblenz: Corona Ausbruch nach Impfung

[…] 26 der 54 (also 48%) der infizierten Bewohner wurden am 30.12.2020 geimpft.
Dennoch spricht der SWR von einer Wirksamkeit von 95%, obwohl offensichtlich in diesem Altenheim die Impfung keinen Unterschied gemacht hat.
22.01.2021Vlotho: Drei Todesfälle kurz nach erster Impfung

Im Alten- und Pflegeheim Simeonsstift in Vlotho kam es zu einem Corona Ausbruch. 17 Menschen sind infiziert.
„Wieso konnte es trotz einer Impfung zu den Todesfällen kommen?“ fragt sich das Westfalenblatt und gibt direkt die Antwort, die uns alle beruhigt: „Ganz wichtig: Nach den vorliegenden Studien und Beobachtungen gebe es keine Hinweise auf kausale Zusammenhänge zwischen Impfungen und Todesfällen.“
21.01.2021Roding: 21 Tote nach Corona Ausbruch im Zusammenhang mit der Impfung

Im Kreis Roding wurde von Beginn an fleißig der neuartige mRNA Impfstoff verimpft – viele Personen erhielten bereits die Zweitimpfung, auch Teile der Bewohner und Mitarbeiter des Anton Müller Caritas Altenheims „Eustachius-Kugler-Haus“.
Dennoch kam es dort zu einem Corona Ausbruch mit 21 Todesfällen. Die Presse schweigt über den Impfstatus der verstorbenen – ein (zumindest zeitlicher) Zusammenhang ist jedoch nicht von der Hand zu weisen.
21.01.2021Sternberg: „Auch Geimpfte haben sich infiziert“

Im Seniorenzentrum Sternberg kam es trotz schon verimpfter Erstimpfung zu einem Corona Ausbruch. „Erste Spritze bietet noch keine Gewähr gegen eine Ansteckung.“ – schreibt die Schweriner Volkszeitung. Weitere Details sind hinter einer Bezahlschranke vor zu viel Aufmerksamkeit versteckt.
21.01.2021Infiziert trotz Impfung: Corona-Ausbruch in Rostocker Altenheim

11 infizierte Personen, trotz Impfung.
21.01.2021Trotz Impfung: Corona-Ausbruch in Gröditzer Pflegeheim

29 Bewohner und 19 Mitarbeiter nach Impfung Anfang Januar jetzt positiv auf Corona getestet.
21.01.2021Schleiz: Corona Ausbruch trotz Impfung

24 Neuinfektionen in bisher coronafrei gehaltener Senioreneinrichtung in Schleiz nach der mRAN Impfung.
20.01.20217 geimpfte Senioren sterben nach Impfung

Im Landkreis Miesbach (Tegernseer Tal) bricht in einem Seniorenheim nach einer Impfkampagne Corona aus. Bisher starben 8 Menschen: 7 geimpfte und eine ungeimpfte Person.
Weiterhin wurden 41 Bewohner positiv auf das Coronavirus getestet – 34 davon wurden geimpft.

„Ob die erste Impfung vielleicht zu einem milderen Verlauf bei den Infizierten führt, ist noch nicht abzusehen.“ so eine Sprecherin des Landratsamtes.
19.01.2021
Update 26.01.2021
Seniorin stirbt nach Impfung

In Wetzlar stirbt eine 91-jährige Frau unmittelbar nach der Covid-Impfung. Die Behörden prüfen einen Zusammenhang.

Update 26.01.2021: Laut der Lokalpresse sieht die Rechtsmedizin keinen Zusammenhang zwischen der Impfung und dem Tod der Frau. Wer hat eigentlich nochmal gleich die Coronatoten obduziert?
19.01.2021
Update 19.02.2021
Corona Ausbruch in Dortmunder Seniorenheim – mittlerweile 19 Tote

Trotz Impfung hat es im AWO Seniorenheim Kirchlinde einen massiven Corona-Ausbruch gegeben. 53 Bewohner und 12 Pflegekräfte sind positiv auf das Virus getestet worden.

Update 19.02.2021: Radio 19,2 vermeldet, dass mittlerweile 19 Bewohner – trotz der Impfung – verstorben sind. „Experten“ gehen davon aus, dass der Impfschutz zum Zeitpunkt des Ausbruchs noch nicht ausreichend war.
19.01.2021Bärenkämpen: Corona Ausbruch nach Impfung

Die genaue Zahl der Infizierten ist der Presse derzeit nicht bekannt…
19.01.2021Berlin: Corona Ausbruch bei geimpften Heimbewohnern

Nach Verabreichung der ersten Impfstoffdosis ist es in zwei Senioren-Einrichtungen zu einem Sars-CoV-2-Ausbruch gekommen. Die genaue Anzahl der Infizierten ist unbekannt.
18.01.2021Corona-Ausbruch in Pflegeheim in Itzstedt

Nach der Impfung haben sich 25 Bewohner und 8 Mitarbeiter des Alten- und Pflegeheims Itzstedt (Kreis Segeberg) mit dem Coronavirus infiziert.

Update 28.01.2021: Die Süddeutsche schreibt, dass die Zahl der infizierten Bewohner mittlerweile auf 39 und die der Mitarbeiter auf 14 gestiegen ist. 3 Personen seien inzwischen verstorben.
16.01.2021Weyhe: Seniorin stirbt nach Coronavirus Impfung

Das Hamburger Abendblatt berichtet über eine 90 Jahre alte Seniorin in Weyhe (Landkreis Diepholz), die nach ihrer Impfung gegen das Coronavirus verstarb. Laut der Staatsanwaltschaft Verden hat der Fall natürlich nichts mit der Impfung zu tun – weitere Details bleiben zwar im Dunkeln, aber der kausalle Zusammenhang mit der Impfung kann garantiert ausgeschlossen werden. Man darf also beruhigt sein.
16.01.2021Kirchdorf am Inn: Corona-Ausbruch in Seniorenheim nur wenige Tage nach Impfung

PNP berichtet: „Bekannt geworden ist der massive Corona-Ausbruch im Seniorenheim St. Josef in Kirchdorf am Inn am Freitag: 28 von 39 Heimbewohnern sind positiv, 19 von insgesamt 37 Mitarbeitern ebenfalls. Die Reihentestung wurde am Mittwoch durchgeführt, nachdem die Schnelltests bei einigen Mitarbeitern anschlugen.

Was den Fall aber brisant macht mit Blick nach Oberfranken: Am Samstag davor wurden insgesamt 48 Personen des Seniorenheims geimpft.“
16.01.2021
Update 26.02.2021
Landkreis Starnberg: 14 Todesfälle in Seniorenheim zwei Wochen nach erster Impfung

Am 27.12.2020 wurden in einer BRK-Einrichtung im Feldafinger Ortsteil Garatshausen noch geimpft – nun kam es zu einem großen Corona Ausbruch mit bisher 14 Todesfällen.
„Die ersten Impfungen am 27. Dezember konnten die Ausbreitung nicht stoppen. Auch einige Bewohner, die eine der ersten Impfdosen im Landkreis erhielten, infizierten sich, „einige starben“,“ schreibt die Süddeutsche.

Update 26.02.2021: Der Merkur greift nun auch das Thema auf und fragt „Impfung als Todesursache in BRK-Pflegeheim?“ Natürlich ist die Antwort wie immer – nein. Die Verstorbenen hatten zahlreiche Vorerkrankungen und starben rein zufällig direkt nach der Impfung.
15.01.2021Donau-Ries: Weitere Corona Ausbrüche nach der mRNA Impfung

Neben Donauwörth (siehe Meldung am 12.01.2021 unten) kam es im Landkreis Donau-Ries zu weiteren Corona Ausbrüchen nach der Coronavirus Impfung: Im Seniorenheim St. Johannes in Hochaltingen wurden am 31.12.2020 ganze 75 Personen geimpft – am 07.01.2021 kam es dann zum Ausbruch.
Im Seniorenheim der gKU in Monheim wurde am 08. und 09.01.2021 geimpft und am 14.01.2021 kam es zum Ausbruch.
Die Augsburger-Allgemeine findet das seltsam und fragt nach einem Zusammenhang.
15.01.2021Corona Ausbruch in Oberhausener Altenheim nach Imprung

53 positive Fälle in zeitlichem Zusammenhang zur Impfung.
15.01.2021Riedstadt: Corona Ausbruch nach Impfung

Von 32 Infizierten Senioren waren 16 geimpft.
15.01.2021Betzigau: 13 Neuinfektionen nach Impfung

In einem Seniorenheim in Betzigau (Oberallgäu) wurden 8 Bewohner und 5 Pflegekräfte nach der Impfung positiv auf das Coronavirus getestet.
15.01.2021Nordheim: 23 Infektionen nach Impfung

21 Bewohner und 2 Pflegekräfte infizierten sich nach der ersten mRNA Impfung mit Corona.
14.01.202189-Jährige stirbt kurz nach Impfung

In Weyhe stirbt eine Seniorin eine Stunde nach der Covid-Impfung.
14.01.2021
Update 21.01.2021
Bedburg: Senioren und Personal nach Impfung an Corona erkrankt

In einer Bedburger Pflegeeinrichtung sind 21 Senioren und 2 Mitarbeiter an Corona erkrankt. Laut dem Kreis waren alle von ihnen Ende Dezember gegen das Virus geimpft worden.

Update 21.01.2021: Laut Medienberichten ist die Zahl der Todesfällt mittlerweile auf 12 Menschen gestiegen.
14.01.2021Neuhofen: Großer Corona Ausbruch nach Impfung

Ausgerechnet eine Neuhofener Seniorenresidenz hat seit Tagen mit einem großen Corona-Ausbruch zu kämpfen. Denn die Einrichtung war als eine der ersten bei der Impfung an der Reihe. Trotzdem schlug das Virus zu.
14.01.2021Lichtenfels: Nach Besuch des mobilen Impfteams: 51 von 55 Bewohnern infiziert

InFranken berichtet, dass im Pflegeheim Elisabeth in Lichtenfels 51 der 55 Bewohner mit dem Coronavirus infiziert sind. Dazu kommen 33 der 55 Pflegekräfte. Die Infektionen traten im Zusammenhant mit der ersten mRNA Impfung auf. Beim Besuch des Impfteams waren noch alle Bewohner negativ, nach der Impfung kam es dann zu dem Ausbruch.
Der Geschäftsführer Fabian Franke sagt „Es ist eine Katastrophe: Wir arbeiten am Rande der Erschöpfung und brauchen dringend Fachkräfte, um die Senioren zu versorgen“.
13.01.2021Zwei Tote in Hattingen nach Impfung

Im Altenheim St. Mauritius in Hattingen sterben zwei Senioren am Tag der Covid-Impfung.
13.01.2021Dietenheim: 27 Infektionen nach der Impfung

„Die Impfung kam wohl zu spät“ für die 22 Bewohner und 5 Pflegekräfte eines Seniorenheims in Dietenheim (Alb-Donau-Kreis), titelt die Presse.
13.01.2021Schloß Holte-Stukenbrock: Mehrere Coronafälle nach Impfung

Trotz Impfung wurden 13 Bewohner und 3 Mitarbeiter positiv auf Corona getestet
13.01.2021Hagen: Trotz erster Impfung mit Corona infiziert

In einem Altersheim in Hagen haben sich mehrere Bewohner mit dem Coronavirus infiziert. Sie hatten kurz zuvor die erste Impfung erhalten.
13.01.2021Dinslaken: Corona Ausbrch in Seniorenheim nach erster Impfung

Im St. Benedikt-Haus in Dinslagen ist eine Woche nachdem alle 80 Bewohner die erste mRNA Impfung erhalten haben Corona ausgebrochen. Eine komplette Etage wurde gesperrt.
13.01.2021Versmold: Nach erster Impfung: Corona Ausbruch in Seniorenheim

Die „Neue Westfälische“ titelt, dass dank der Impfaktion ein Corona Ausbruch im Anschluss an dieselbige entdeckt wurde – seltsam, dass der Ausbruch erst nach der Impfung erkannt wurde und dennoch der erste Pieks verabreicht wurde…
12.01.2021
Update 15.01.2021
Donauwörth: 2 Todesfälle und 60 Infektionen nach erster Impfung in Pflegeheim

In dem Rot-Kreuz-Pflegeheim „Am Mangoldfelsen“ kam es im Zusammenhang mit der neuartigen mRNA Impfung zu zwei Todesfällen und insgesamt 60 Neuinfektionen44 Bewohner und 16 Pflegekräfte haben sich mit dem Coronavirus infiziert.

Ein Zusammenhang des Ausbruchsgeschehens mit einer bereits erfolgten Impfung kann laut Gesundheitsamt ausgeschlossen werden. Der verabreichte Impfstoff löse keine Infektion mit Covid-19 aus, heißt es in einer Pressemitteilung.

Update 15.01.2021: Wie die Augsburger-Allgemeine berichtet ist die Zahl der Infizierten mittlerweile auf 71 und die Zahl der Verstorbenen im Zusammenhang mit der Impfung auf 7 angestiegen.
10.01.2021Kreis Offenbach: Corona Ausbrüche trotz Impfung

Im Kreis Offenbach kam es in mehreren Seniorenheimen nach vorangegangener ersten Impfung zu mehreren Corona Ausbrüchen. Im Johanniter-Haus Dietrichsroth sind 6 Bewohner und 3 Mitarbeiter infiziert – Besuche im Heim sind mit Ausnahme des Palliativ-Bereichs untersagt.

Ebenfalls im Kursana-Domizil im Kreis gab es Infektionen nach der Impfung.

Soldaten sollen nun im Kreis die Einrichtungen unterstützen und entlasten.
09.01.2021Attel-Reithmering: Starb Feuerwehrmann Peter Riedl mit 59 Jahren wegen der Impfung?

OVB-Online veröffentlichte am 08.01.2021, dass Peter Riedl, Mitglied der Freiwilligen Feuerwehr Attel-Reithmering, bei einem Feuerwehreinsatz am 06.01.2021 zusammenbrach und kurz darauf, im Alter von 59 Jahren, im Krankenhaus Ebersberg verstarb.
Wie ebenfalls die Wasserburger-Stimme berichtet, war Peter Riedl Krankenpfleger und Stationsleiter am Krankenhaus Haar.
Am 09.01.2021 berichteten wir über diesen Fall – mehrere Indidizen deuten darauf hin, dass Peter Riedl wegen der Impfung sterben musste.
08.01.2021Rödinghausen: Corona Ausbruch nach Impfung

12 Bewohner und 2 Mitarbeiter nach Impfung positiv auf Corona getestet.
08.01.2021Dortmund: Viele Corona-Fälle nach Impfung

In einem Dortmunder Pflegeheim wurden 15 Bewohner und eine Pflegekraft positiv auf das Coronavirus getestet – sie waren bereits geimpft.
07.01.2021Kreis Kronach: Corona Infektionen nach der Impfung

In zwei Senioreneinrichtungen in Küps und Stockheim (Landkreis Kronach) sind insgesamt 19 Bewohner und 8 Pflegekräfte trotz Impfung positiv auf Corona getestet worden.
07.01.2021Warendorf: Corona Ausbruch in Altenheimen nach Impfung

Obwohl sie schon Ende Dezember geimpft worden waren, haben sich in einem Altenheim in Warendorf 11 Bewohner und 13 Mitarbeitern mit dem Coronavirus angesteckt.
06.01.2021Kreis Mannheim: Corona-Ausbruch in Theodor Fliedner Haus

„Das Theodor Fliedner Haus war das erste Mannheimer Pflegeheim, in dem ab 27. Dezember geimpft wurde.“ – Anzahl über die Anzahl der Infizierten wurden nicht bekannt gegeben.
06.01.2021Malchin: Nach Impf-Aktion erneut mehrere Corona-Fälle

Gerade mal acht Tage ist es her, dass das Malchiner Seniorenzentrum an der Bleiche als erste Einrichtung in der Mecklenburgischen Schweiz Besuch von einem Impf-Team hatte. Und nun sind in dem Heim neue Covid 19-Fälle aufgetreten.
05.01.2021Heidenheim: 30 Senioren werden während Corona-Ausbruch geimpft

Bis das Impfteam den Fehler erkennt, sind schon 30 Bewohner geimpft. Insgesamt sind 57 Bewohner positiv getestet.

.

***

226 Kommentare

  1. Lieber Herr Mannheimer,
    vielen Dank für Ihre imponierende Fleißarbeit. Sehr interessant finde ich Ihre Hypothese, dass es mit den Impfungen weniger um eine globale Bevölkerungsreduktion ginge, sondern um die Auslöschung der weißen Rasse. Haben Sie dazu weitere Indizien dazu oder Links, die darüber diskutieren?
    Machen Sie weiter so!

    • Zur Auslöschung der weißen Rasse habe ich sicherlich 20 Artikel geschrieben und tausende Stunden dazu recherchiert. Die Beweise und Zitate sind erdrückend und unwiderlegbar. Im folgenden Link können Sie sich einige meiner Artikel anschauen, die sich mit diesem Thema befassen. Gemessen an all jeden Informationen, die ich in anderen Artikeln zum geplanten Genozid an der weißen Rasse publiziert habe, sind sie jedoch nicht mehr als die Spitze eines Eisberges.

      https://michael-mannheimer.net/category/genozide/hass-gegen-weisse/

    • Respekt Herr Mannheimer, daß zu sehen braucht’s 3 Tage. Frage außerhalb, warum zieht man neben Covid diesen Anti-Weißrussland-Blödsinn durch den ..🤔

      • Seher

        Weissrussland ist wirtschaftlich und innenpolitisch am Boden .

        In diesen Situationen spielt man mit dem Krieg und Corona als Ablenkung ……

    • ————————–
      »Tötet das Deutsche Volk« meint »Pfarrer Dr. Ludwig Adolphus Fritsch, 1947 «
      ————————–
      . . . Darum tötet sie lieber alle [ Deutschen ] bis auf den letzten Mann, die letzte Frau, das letzte Kind, um Frieden vor ihnen zu haben! Denn wenn wir nur so viele Deutsche am leben lassen, wie wir Indianer am Leben ließen, so würde das zu gefährlich sein. Denn Deutsche sind keine Indianer!

      aus: Amerikas Verantwortung für das Verbrechen am deutschen Volk !

      [ Auszug ]

      Frieden vor den Deutschen bringt der ganzen Welt nur Katastrophen
      Ein wirklicher Frieden ist nur möglich vor dem, das heißt ohne das deutsche Volk, oder mit dem deutschen Volk. Das erstere tritt ein, wenn wir mit unserm Haß- und Racheplan von Morgenthau, Roosevelt, Eisenhower und Lucius Clay fortfahren, nämlich das große Volk auszuhungern und zu Tode zu quälen, wie wir es zur Zeit systematisch und mit Erfolg tun. Dann werden wir Frieden vor den Deutschen haben.

      Doch warne ich die siegestrunkenen Mächte vor einem solchen Schritt! Denn wenn nur ein paar tausend Deutsche diesen Massenmord überleben, dann werden sie für die Vernichtung ihres großen Volkes auf die schrecklichste Weise Rache nehmen. Diese Giganten der Wissenschaft, die den Tuberkel-, Typhus-, Cholera-, Diphterie Bazillus entdeckten und auch die Gegenmittel, die Menschheit von diesen Plagen zu befreien, die das Atom sprengten und die Röntgenstrahlen fanden, die aus Kohle Fett herstellen und die feinsten Instrumente der Erde konstruierten, von denen, wie schon erwähnt, das „Harper Magazine“ berichtete, unsere Regierung habe hunderttonnenweise Patentschriften erbeutet und nach Amerika geschafft und unsere Wissenschaftler und Fachleute ständen staunend wie Kinder vor diesem Wunder, diese Menschen, die Not und Elend erfinderisch macht, würden in kürzester Zeit eine „Ersatzbombe“ schaffen.

      Wofür Roosevelt zwei Milliarden Dollar ausgab und gigantische Fabrikationsanlagen mit Tausenden von Forschern und Technikern aus aller Welt einrichten ließ, das würde dann eine Handvoll Deutscher fertig bringen. Oder denken wir an die zahllosen Möglichkeiten auf dem Gebiet der Bakterienkriegführung.

      Wehe dann ihren jetzigen Quälern, Mördern und Vergewaltigern, wenn die überlebenden Deutschen zu einem Verzweiflungsschritt gezwungen wären. Wie die Grausamkeiten während des Zweiten Weltkriegs nur als Vergeltung für die unmenschlichen Leiden unter dem demütigenden Versailler Diktat zu erklären und zu verstehen sind, so würde die Vergeltung für die unsagbaren Leiden nach dieser nationalen Katastrophe unvorstellbar sein, wenn die Verzweiflung den „furor teutonicus“ wecken sollte.
      Darum tötet sie lieber alle bis auf den letzten Mann, die letzte Frau, das letzte Kind, um Frieden vor ihnen zu haben! Denn wenn wir nur so viele Deutsche am leben lassen, wie wir Indianer am Leben ließen, so würde das zu gefährlich sein. Denn Deutsche sind keine Indianer !

      […]

      Quellenangabe: Amerikas Verantwortung für das Verbrechen am deutschen Volk THE CRIME OF OUR AGE (Original-Titel) Ein Gewissensappell an die amerikanische Führungsschicht Von Reverend Ludwig A. Fritsch, 1947.
      ——————–
      Das Leben von Ludwig Adolphus Fritsch im Überblick
      Pfarrer Dr. Ludwig Adolphus Fritsch , O.D.S., Ph.D., D.D. wurde am 18. Juli 1893 in Siebenbürgen, Rumänien, als Sohn von Samuel Fritsch und Maria Vonvarvallfa geboren. Er heiratete Edith Gerlinde Drosigue am 19. Oktober 1922 in der Honterus Lutheran Church, Youngstown, Mahoning, Ohio, Vereinigte Staaten. Sie waren die Eltern von mindestens 3 Söhnen. Er lebte 1930 in Austintown, Mahoning, Ohio, United States und 1940 in Austintown Township, Mahoning, Ohio, United States. Im Jahr 1920, im Alter von 52 Jahren, ist sein Beruf als Pastor, honterus lutheran church in Youngstown, Mahoning, Ohio, United States, angegeben. Er ist am 24. Dezember 1982 in Glenview, Cook, Illinois, United States, im Alter von 89 Jahren verstorben und in Arlington Heights, Cook, Illinois, United States bestattet worden.

      ——————–

      Wer bemerkt den Fehler? Wer hat im Gemeinschaftskunde- oder Geschichtsunterricht aufgepasst?

      Weltgeschichte der Lüge
      https://websitemarketing24dotcom.wordpress.com/2021/08/04/council-on-foreign-relations-die-geheime-weltregierung/comment-page-1/#comment-11458

  2. Sehr geehrter Herr Mannheimer

    Eine enorme unwahrscheinliche
    Leistung über die untruegliche Wahrheit , welche Sie akribisch zusammengestellt haben.

    Hochachtung und Respekt !

    Anhand Ihres Artikels komme ich nur zu einer Schlussfolgerung :

    DER MORD IST LEGALISIERT , GESELLSCHAFTSFÄHIG UND ZUM ALLTAG GEWORDEN OHNE SKRUPEL!!!!!

  3. Das größte Problem in Deutschland ist, das die Masse nicht mehr selbstständig denken und handeln kann. Es werden zur Zeit ca. 66% der Bevölkerung vom Staat gepampert!
    Mit diesen Idioten ist nichts mehr anzufangen. Denn ihr Geld kommt auf das Konto und sie machen sich keine Gedanken mehr an Morgen!
    Das sind die Menschen, welche schon 1945 von Nichts gewußt haben!

    • Die Massen seuchen seit tausenden Jahren vor sich hin und waren immer schon unbelastet von eigenständigem Denken und selbstverantwortlichem Handeln. Oder wie sollte sonst die Sklaverei funktionieren?

    • an asisi1: Ist Ihnen noch nicht aufgefallen, daß Ihre großartigen 34% ebenfalls nicht handeln? Daß mit Ihren Nicht-Idioten genauso wenig anzufangen ist? Zeigen Sie doch einmal mit Ihrem Finger auf Ihre großartigen 34%! Glauben Sie, daß Ihre verkrochenen 34% für unser Volk (Sie nennen es Bevölkerung) etwa kein Problem sind? Warum sind für Sie und Ihresgleichen immer die anderen die Versager?

    • @ asisi1

      Genau das sind sie. Die von Nichts gewußt haben!

      Deshalb können die Gottsobersten machen, was sie wollen.
      Lockdown für Ungeimpfte in Österreich.
      Wieder nur die unsinnige Intensivbettenauslastung als Kriterium, die ganze Bevölkerung unter Druck zu setzen.

      Es ist Söders und anderer dieser Art Sache, die Krankenhäuser so zu verwalten, daß sie funktionieren, auch und gerade im Ernstfall.

      Warum klagt die AfD nicht endlich, das ist kriminell, wenn man Intensivbetten während eines bestehenden Notstands von nationaler Tragweite abbaut.
      Die Krankenhausmanager machen das einfach so.
      Keiner sagt was, keiner tut was. Die sollten nun für die angeblich bestehende “Katastrophe” mit der übermäßigen Bettenauslastung in Krankenhäusern persönlich mit ihrem eigenen Kapital verantwortlich gemacht werden, die das so zusammengespart haben, daß das ganze System am Kollabieren ist.

      Außerdem war es das auch schon vor 2 Jahren. Vor C.
      In den meisten Kliniken wollte man nicht tot überm Stuhl hängen.
      So heruntergerissen und randvoll mit Muselpersonal waren die.
      Das ist klar, daß da nix mehr funktioniert.

    • “Das sind die Menschen, welche schon 1945 von Nichts gewußt haben!”

      Echt jetzt? Gibt es von denen überhaupt noch welche in nennenswerter Anzahl? Nach 75 Jahren Bewohneraustausch im Zuge des seit 45 andauernden Rheinwiesenprogramms.

    • Nichts für ungut, Asisi1. Aber, wer kein Geld hat muss um sein Überleben kämpfen. Es ist sicher möglich, “dass darunter Leute sind, die sich keine Gedanken mehr machen.” Die meisten allerdings sorgen sich darum, wie sie es noch zum Monatsende schaffen. Das ist mir zu schlicht und zu kontraproduktiv.

  4. Stalin, Mao und Pol Poth allein haben weit über 150 Millionen Menschen ihre eigenen Bevölkerungen umgebracht. Eine Schuldzuweisung der Öffentlichkeit und der Massenmedien gegenüber diesen schwersten Verbrechen dieser Länder fehlt komplett. ”

    ALLE 3 waren HochGradSatanisten in Illuminati-Logen in denen noch weitere Führer drin sind
    die heute die Menschen zur 666Gen-Impfung zwingen wollen….
    —————–
    Ich habe 2 Kollegen die waren Krebs geheilt. Ca. 6 Monate nach der Impfung kommt das Zeug zurück. Fängt wieder an zu wuchern.”
    ——————

    Am Anfang wurden die Impfungen nicht für Krebs/Vor/Erkankte und
    Menschen mit AutoImmunErkrankung empfohlen.

    —————-

    Hinweiser : Es kommt immer auf die Chargen an, ist nicht immer das
    TeufelsZeug/Dämonen-DNA/Tier-DNA/Krebsereger Föten-DNA drin. Denkt dran -90 Grad Lagerung, darf nicht erschüttert
    werden- Anschnippen ist verboten licht und wärmeempflindlich.

    Wenn ein EhePaar zum impfen geht, ist einer danach magnetisch und der andere nicht….

    Merkelwürdig :
    85 Jahre GrippeImpfstoff und bis heute noch kein wissenschaftlicher Beweis,
    dass die Impfung vor Grippe schützt.
    —————

    https://t.me/MMannheimer/2355

    https://michael-mannheimer.net/2021/11/05/wir-werden-die-welt-in-eine-kriegsaehnliche-lage-versetzen-prince-charles-auf-g20-gipfel-2021/#comment-459837

  5. In einem Volk wo bestenfalls noch 5-7% überhaupt kritisch denken können/wollen und eigene Recherchen anstellen, kann man auch mit Schock-Aufklärung so gut wie nichts mehr erreichen. Wer im 2. Jahr der Plan-demie immer noch pennt und dem offiziellen Narrativ glaubt, oder sich von böswilligen Arbeitgebern zur Euthanasie-Spritze drängen lässt, oder aus simpler Blödheit, weil man in den Urlaub, Restaurant, Kino, etc. will, dem kann man nicht mehr helfen.

  6. Nachdem sich seit Januar unter Aufbietung außerordentlicher Bemühungen nahezu wahnhaft darin ergangen wurde, unbedingt möglichst jedem Menschen unter stetigem Druckaufbau eine ominöse Flüssigkeit einspritzen zu wollen, wird mit allen möglichen perfiden Mitteln der Manipulation immer vehementer suggeriert, als ob die Verhinderung eines bevorstehenden Weltuntergangs davon abhinge.

    Obwohl die offensichtlich höchst schädlichen Auswirkungen dieser “Impfung” bereits weltweit einen genozidalen Akzent setzen, fällt Olaf Scholz nun vor dem Volk in einem theatralischen Akt sinnbildlich regelrecht auf die Knie, um wie unter Fremdeinfluss stehend, als ob sein eigenes Leben davon abhinge, mit aller Dringlichkeit darum zu flehen, sich doch endlich impfen zu lassen, weil es nicht nur wichtig für die Gesundheit, sondern ganz besonders wichtig für unser Land sei.

    Scholz: „Lassen Sie sich impfen! Es ist wichtig für Ihre Gesundheit, und es ist wichtig für unser Land.“ (Siehe Link unten)

    Demnach ist der exzentrische, schiergar hysterische Auftritt vom Scholz nur noch grotesk wie in einer Drei Groschen Oper. Da laut Scholz bisher noch nicht genügend Bürger von der Impfmöglichkeit Gebrauch gemacht hätten, müsse man, wovor auch immer weiter vorsichtig sein. So gelte weiterhin die entmenschlichende Maskenpflicht, wobei es noch zusätzliche Maßnahmen geben müsse, um durch diesen Winter zu kommen. Besonders wichtig sei hierbei eine neue Impfkampagne, auch für Drittimpfungen, wofür die Impfzentren mit Bundesmittel, also von abgepressten Steuergeldern finanziert wieder öffnen sollen.

    Doch bei allem was bis heute über die COVID-Infektion, beziehungsweise Krankheit, die oftmals völlig ohne jegliche Symptome auskommt bekannt ist, und was man allgemein darüber wissen kann, lässt sich das immer absurder werdende Ausmaß dieser ganzen bizarren Schmierenkömödie nicht mehr mit vernünftigen Argumenten erklären. Es ist nicht mehr übersehbar, das mit der ansich völlig überflüssigen Impfung irgendetwas im Zusammenhang steht, was für sämtliche beteiligten Akteure von einer immensen Wichtigkeit zu sein scheint, sonst würde nicht mit dieser Vehemenz darauf gedrungen werden, möglichst jedem Menschen diese obskure Flüssigkeit einspritzen zu wollen.

    Wenn jetzt von dieser fälschlich als “Impfung” bezeichneten Gentherapie sogar schon die Zukunft des Landes abhängt, obwohl die schlimmste “Pandemie” aller Zeiten, wie keine andere zuvor, eher unzählige Genesene, anstatt Tote hervorbringt, dann sind wir offensichtlich an einem Punkt angekommen, das der gesamten Politikerkaste, aus welchem Grund auch immer so dermaßen der korrupte Arsch brennen muss, dass in der Folge mit Zwangsmaßnahmen zur weiteren Durchsetzung des globalen Menschenexperiments hinter dem Vorwand einer vermeintlichen epidemischen Lage zu rechnen ist.

    Demnach steht für die waltende Politikerkaste alles auf dem Spiel, die nun jedes Register ziehen muss, um ihre korrupten Zusagen beispielsweise gegenüber dem digitalen-finanziellen Komplex, der Pharmaindustrie, sowie der WHO und dem WEF einhalten zu können, nachdem sie uns an diese regelrecht verkauft haben.

    https://www.epochtimes.de/politik/deutschland/scholz-kuendigt-ministerpraesidentenkonferenz-an-und-appelliert-lassen-sie-sich-impfen-a3642422.html

    • Da fällt mir eine Szene aus dem Weissen Hai ein, wo sich sich keiner mehr ins Wasser wagte, na wegen dem Hai natürlich, und dann kam der Bürgermeister und flehte die Leute an: “So geht doch bitte ins Wasser”.

  7. Das kurze Vid in dem Artikel ist sehr aufschlußreich.

    AUGUST 26, 2021 BY DR. SHARNAEL
    Graphene oxide… Otherwise known as black goo!

    Der Biostatistiker Ricardo Delgado, Dr. José Luis Sevillano und das Team von Forschern und Professoren, mit denen sie ihre Forschungen durchgeführt haben, haben das Vorhandensein von Graphenoxid-Nanopartikeln in Impfstofffläschchen bestätigt und hoffen, damit möglichst viele Menschen zu erreichen, vor allem diejenigen, die im Gesundheits- und Rechtswesen tätig sind.

    In der Sendung Nr. 63 zeigte das Team einige Fotos der durchgeführten Analysen, insbesondere die Ergebnisse der optischen und der Transmissionselektronenmikroskopie, wobei die Ergebnisse der anderen verwendeten Techniken für künftige Sendungen vorbehalten sind. Sie kündigten außerdem an, dass der Bericht, der sich auf alle durchgeführten Techniken stützt und mit dem das Vorhandensein von Graphenoxid festgestellt werden konnte, von den Forschern, die die Analysen durchgeführt haben, in Kürze offiziell veröffentlicht werden wird….

    Die Masken, die derzeit verwendet und vermarktet werden, enthalten Graphenoxid. Nicht nur die damals zurückgezogenen Masken, sondern auch die Abstriche, die für die PCR- und Antigentests verwendet wurden, enthalten Graphenoxid-Nanopartikel, wie in den Medien zu lesen war.

    Auch die COVID-Impfstoffe in all ihren Varianten von AstraZeneca, Pfizer, Moderna, Sinovac, Janssen, Johnson & Johnson usw. enthalten eine erhebliche Menge an Graphenoxid-Nanopartikeln. Dies ist das Ergebnis ihrer Analyse durch Elektronenmikroskopie und Spektroskopie, die unter anderem von verschiedenen öffentlichen Universitäten in unserem Land durchgeführt wurde.

    Der Grippeimpfstoff enthielt Nanopartikel aus Graphenoxid, und auch die neuen Grippeimpfstoffe und die neuen, angeblich intranasalen Anti-COVID-Impfstoffe, die derzeit vorbereitet werden, enthalten enorme Dosen von Graphenoxid-Nanopartikeln.

    Graphenoxid ist ein Gift, das Thromben im Organismus erzeugt, Graphenoxid ist ein Gift, das die Blutgerinnung fördert. Graphenoxid bewirkt eine Veränderung des Immunsystems. Durch die Dekompensation des oxidativen Gleichgewichts im Verhältnis zu den Gulationsreserven. Wenn die Dosis von Graphenoxid auf irgendeinem Verabreichungsweg erhöht wird, führt dies zum Zusammenbruch des Immunsystems und zu einem anschließenden Zytokinsturm.

    In der Lunge akkumuliertes Graphenoxid führt zu bilateralen Lungenentzündungen durch gleichmäßige Ausbreitung im pulmonalen Alveolartrakt. Graphenoxid verursacht einen metallischen Geschmack. Vielleicht verstehen Sie jetzt, warum das so ist. Eingeatmetes Graphenoxid führt zu einer Entzündung der Schleimhäute und damit zum Verlust des Geschmacks und zum teilweisen oder vollständigen Verlust des Geruchs.

    Graphenoxid erwirbt im Organismus starke magnetische Eigenschaften. Dies ist die Erklärung für das magnetische Phänomen, das bereits Milliarden von Menschen auf der ganzen Welt nach verschiedenen Verabreichungswegen von Graphenoxid erfahren haben.
    Darunter auch der Impfstoff….

    Die Entdeckung, die La Quinta Columna hier gemacht hat, ist ein vollwertiger Angriff des staatlichen Bioterrorismus, oder zumindest mit der Komplizenschaft der Regierungen auf die gesamte Weltbevölkerung, der ein Verbrechen gegen die Menschlichkeit darstellt.
    Es ist daher absolut notwendig und unerlässlich, dass Sie diese Informationen Ihrer medizinischen Gemeinschaft zur Verfügung stellen.”

    https://swiftfire.org/graphene-oxide-otherwise-known-as-black-goo/

    Bei “Gulationsreserven” liegt wohl ein Übersetzungs- oder Schreibfehler vor; es dürfte sich um Glutathionsreserven handeln.

    https://www.zentrum-der-gesundheit.de/ernaehrung/nahrungsergaenzung/antioxidantien-uebersicht/glutathion-spiegel-pi

  8. https://gutezitate.com/zitate-bilder/zitat-jeder-der-gewalt-zu-seiner-methode-gemacht-hat-muss-zwangslaufig-die-luge-zu-seinem-prinzip-alexander-solschenizyn-247784.jpg

    Pfizer-CEO Bourla über “kleinen Kreis” von Impfskeptikern: “Das sind Kriminelle”

    Diese führten die Skeptiker in die Irre. Bei diesem nebulösen Personenkreis handele es sich um “Kriminelle”. Die Begründung lieferte Bourla gleich mit:

    “Das sind Kriminelle. Das sind keine schlechten Menschen. Das sind Kriminelle, weil sie buchstäblich Millionen von Leben gekostet haben.”

    Der Interviewer und CEO des Atlantic Council, Frederick Kempe, fügt erbittert hinzu, dass die von Bourla genannten Profis unter den Impfskeptikern auch “wie Kriminelle behandelt” werden sollten.

    Zuvor zeigte sich der Pfizer-Vorsitzende im Interview sehr angetan von der EU-Kommissionspräsidentin Ursula von der Leyen, die sich seiner Ansicht nach sehr vorbildlich in die Corona- und Impfstoff-Materie eingearbeitet habe. Gemeinsam mit Bourla und den BioTech-Gründern Uğur Şahin und Özlem Türeci soll auch von der Leyen am Mittwoch der Distinguished Leadership Award des Atlantic Council verliehen werden.
    -https://de.rt.com/international/126920-pfizer-ceo-bourla-uber-kleinen/

    https://michael-mannheimer.net/wp-content/uploads/2012/07/Solschenizyn-und-Marxismus.jpg

    Die Hersteller wählen ihre Chargen selbst aus, prüfen sie selbst und sollten ihre Daten an das Paul-Ehrlich-Institut (PEI) oder an andere europäische Prüfbehörden senden. Bis zum 31. August galt allerdings eine befristete EMA-Ausnahmeregelung: Die Prüftests der Chargen wurden ausgelagert – an einen Standort in den USA.
    -https://de.rt.com/meinung/126438-verunreinigungen-in-mrna-impfstoffen-fruehere-ema-untersuchungen-liefern-hinweise/

  9. “SIEG IM VOLKSKRIEG!” bedeutet Krieg gegen Volk/Völker
    https://de.wikipedia.org/wiki/Killing_Fields

    Kambodschas Killing Fields
    Interview mit einem Massenmörder
    https://www.spiegel.de/geschichte/kambodschas-killing-fields-a-946633.html
    Opfer der Roten Khmer: Ein kambodschianischer Junge betrachtet im September 1995 die Skelette von etwa 2000 Opfern des Roten-Khmer-Regimes in einer Gedenkstätte.
    https://cdn.prod.www.spiegel.de/images/9a785867-0001-0004-0000-000000600558_w1200_r1_fpx33.11_fpy49.97.jpg

    +++++++++++++++++++

    Mittwoch, 10. November 2021
    Spur führt nach +++Kambodscha
    Neue Herkunftstheorie zu Sars-CoV-2

    Bei der Suche nach dem Ursprung von Sars-CoV-2 bringt eine Gruppe von Forschenden die Region Südostasien ins Spiel. Für verstärkte Untersuchungen dort plädiert das Team um Deborah Delaune vom Institut Pasteur in Frankreich im Fachmagazin “Nature Communications”. Die Wissenschaftler hatten in zwei bereits 2010 von Fledermäusen in Kambodscha entnommenen Proben Viren identifiziert, die dem derzeit grassierenden Pandemie-Virus sehr ähnlich sind…
    https://www.n-tv.de/wissen/Liegt-der-Ursprung-von-Corona-in-Kambodscha-Neue-Herkunftstheorie-zu-Sars-CoV-2-article22920821.html

    Corona-Grippeviren:
    https://www.tagesspiegel.de/images/heprodimagesfotos871201302203a0y2320-jpg/7807972/3-format6001.jpg

    HI-Viren:
    https://upload.wikimedia.org/wikipedia/commons/thumb/4/4c/HIV-1_Transmission_electron_micrograph_AIDS02bbb_lores.jpg/220px-HIV-1_Transmission_electron_micrograph_AIDS02bbb_lores.jpg

    Schnupfen-, Schweine-, Vogelgrippe-Viren usw. sehen genauso aus:
    alle haben den berüchtigten Häkchenkranz u. hätten daher den
    Namen Corona/Krone verdient. Und alle sehen unterm Mikroskop
    grau aus. Bunte Farben sind reine Fantasie der Propagandisten.

    +++++++++++++++++++++++

    “Impfen, bis der Arzt kommt – Wenn bei Pharmakonzernen Profit über Gesundheit geht”,
    Gebundene Ausgabe, 18. Juli 2012(!!!),
    von Klaus Hartmann (Autor)

    Nach der Pandemie ist vor der Pandemie. Jährlich warnen Medien und Behörden vor immer neuen gefährlichen Krankheiten, gegen die wir uns unbedingt impfen lassen sollten. Was steckt hinter diesem Trend? Begründete Sorge um die Gesundheit der Bevölkerung oder Profitgier der Pharmakonzerne? Der international angesehene Experte für Impfschäden Dr. Klaus Hartmann legt als Insider die fragwürdigen Mechanismen der Zulassung und Empfehlung von Impfungen offen, damit wir uns selbst ein Bild von den möglichen Risiken machen können. Denn eines ist gewiss: Im Ernstfall können Nebenwirkungen und Komplikationen zu dramatischen gesundheitlichen Schäden führen. Ein Buch, das den Patienten endlich mündig macht.
    https://www.amazon.de/Impfen-bis-Arzt-kommt-Pharmakonzernen/dp/3776626941

  10. Ich verstehe gar nicht, daß meine längeren Kommentare zunächst stundenlang ganz verschwinden u. mir nicht wenigstens unter Vorbehalt angezeigt werden.

    Fettdruck u. Schrägschrift nicht mehr mögl.,
    Fotos erscheinen nicht mehr direkt. Schade!

      • Sie müssen meine Kommentare nicht lesen!

        Falls sie MM zuviel Arbeit machten,
        verstünde ich es, weil er sie lesen muß.

        Falls das bisherige System, wo wir Fettschrift
        u. direkt Bilder einsetzen konnten, zu teuer ist,
        auch das verstehe ich. Nur schade, daß ich MMs
        Erklärung dazu nicht finde oder überlesen habe.

      • Bernhardine

        Machen Sie Ihren eigenen Blog auf , dann verstehen Sie auch Herrn Mannheimer und
        die Leser besser .

        Nur Mut ,Sie schaffen das !

      • @achaimenes

        Könnten Sie mal damit aufhören, hier den MM 2.0 zu spielen !?
        Sie schmücken sich mit fremden Federn bzw. maßen sich Kompetenzen an. Wie kommen Sie eigentlich dazu ?

        Sie müssen nicht jeden Kommentar bewerten, das können die Leser selber. Ihre steten Bewertungen und Bemerkungen sind so lästig und überflüssig wie eine Scheißhausfliege.

        Niemand hier hat Ihren Kurs gebucht, suchen Sie sich eine andere Klasse zur Benotung !

    • Werte Bernhardine.
      Wie ich es erfahren habe, stand MMs Seite vor ein paar Tagen unter der Attacke des Feindes.
      Der Webmeister oder die -Meister hatten und haben voll damit zu tun gehabt die Seite irgendwie wieder ans Laufen zu kriegen!
      Ich bin sicher, daß bald diese “Komfortfunktionen” hoffentlich bald wieder zur Verfügung stehen werden.

      lg.

  11. “Impfen, bis der Arzt kommt – Wenn bei Pharmakonzernen Profit über Gesundheit geht”, Gebundene Ausgabe,
    18. Juli 2012(!!!), von Klaus Hartmann

    Mutig & faktenreich, leider ein wenig kurz gegriffen.
    Rezension aus Deutschland vom 26. Juni 2015(!!!)
    Verifizierter Kauf
    Ein faktenreiches Buch, gut zu lesen (wenig Fachjargon), Ein-Abend-Lektüre. Ein Buch, das den IST-Zustand aufzeigt.

    Pro: Erwähnung/Erläuterung der hanebüchenen “Doppelblind-Placebostudien” der Pharmalobby. Entstehung der StIKo-Zusammensetzung, die anscheinend komplett im Dunkeln liegt. Unsere Bundesregierung und unsere Schulmedizin “vertraut” also Experten, von denen man nicht weiß, wie und warum diese in ihr Amt geraten. Erwähnung von anerkannten Impfschadensfällen durch Quecksilber und Aluminium. Auch auf das schlechte Meldesystem für Impfschadensverdacht wird eingegangen. Gerade den Begleitumständen für Ärzte und Impfkritiker wird auch Raum gegeben. Diese werden nicht selten grundlos durch Medien und Pharmalobby diffamiert, obwohl sie einfach nur Aufklärung wollen.

    Kontra: Es werden wichtige Begrifflichkeiten, die unsere Medien gebetsmühlenartig herunterfaseln, nicht erörtert. Stichwort Herdenschutz bspw. Das Thema Verantwortung. Der Druck, der seitens Medien und Ärzteschaft auf die Menschen aufgebaut wird. Zudem schafft es Dr. Hartmann leider nicht, eine vernünftige Wertung bzw. Empfehlung zu geben. Seine Schlüsse laufen darauf hinaus, daß nicht zur genüge getestete Impfstoffe weiteren Tests bedürfen. Das verboten werden müsste, überhaupt Impfstoffe zuzulassen, die nicht komplett durchleuchtet auf den Markt gebracht werden, sucht man vergebens. Zudem wird zwar immer wieder die Kosten-Nutzen-Frage aufgeworden, leider aber nicht durch stichhaltige Zahlen belegt.

    Bsp aus dem Buch, der Absatz – “Ist Durchimpfen die Lösung”?

    Wer meint, hier eine Meinung dazu zu finden, ob es sinnvoll ist, Massenimpfungen durchzuführen, wird mit einem Ein-Seiten-Absatz belohnt, der zwar in die richtige Richtung geht, nicht aber das Thema umfassend beleuchtet…

    Sehr guter Einblick hinter die Kulissen
    Rezension aus Deutschland vom 14. Februar 2016(!!!)
    Verifizierter Kauf
    Ich kann dieses sehr interessante Buch nur empfehlen. Es geht hier vor allem um Impfstoffe, man kann jedoch gut ableiten, wie die gesamte Pharmaindustrie und das Gesundheitswesen tickt. Nichts gegen die Schulmedizin, aber ein kleines bisschen Hinterfragen und Weiterblicken kann dieser Gesellschaft nicht schaden. Weniger ist eben doch mehr und Kontrolle ist besser als Vertrauen.

    Pflichtlektüre für alle Eltern
    Rezension aus Deutschland vom 30. November 2014(!!!)
    Verifizierter Kauf
    Dr. Hartmann schreibt sehr objektiv zum Thema Impfung. Jeder kann sich neutral ein Bild davon machen. Durch seine Tätigkeit beim Robert-Koch-Institut hat er das nötige Hintergrundwissen zur Pharma-Industrie, dass dem Normalbürger fehlt.
    Dieses Buch habe ich mir gekauft, nachdem ich ein 2-tägiges Seminar bei ihm in Darmstadt erleben durfte und bin immer noch tief beeindruck
    Liebe Eltern, bitte informiert euch in diesem Buch zu diesem brisantem Thema und bildet euch eine eigene Meinung zur Impfung. Ich jedenfalls weiß jetzt wie ich dazu stehe.

    Höchst intressant!!
    Rezension aus Deutschland vom 2. Oktober 2015(!!!)
    Verifizierter Kauf
    Da ich mich seit über 15 Jahren mit der Impfthematik beschäftige,kann ich dieses Buch nur jedem empfehlen,der dem aktuellen Tagesmainstream bzw. diesem Thema kritisch gegenüber steht.
    Ein Dr. Klaus Hartmann wird bestimmt keine Völkerreduktion oder massenhafte Gesundheitsschädigung im Schilde führen,um seine Aktien zu pflegen.Dabei gibts schon sehr viele Namhafte Grössen in der Medizin,die Impfungen gänzlich ablehnen oder ihnen kritisch gegenüber stehen!
    Wir selber und unser zwei jähriger Sohn,sind gänzlich ungeimpft,und haben ausser banalen Infekten Überhaupt keine Probleme! Kinderkrankheiten wie die “Panik Masern”,Windpocken oder Röteln alles durch. Also ein Dorn im Auge der Impfstoff Hersteller!
    Wie kann man sich bloss mit einer korrupten WHO zum Ziel machen,Krankheiten wie Masern auszurotten… Also allein der Gedanke stinkt zum Himmel,und wenn man sich dann Dr. William Thompson anhört,der sich 2014 geoutet hat,dass seit 2002 massiv Studiendaten zur MMR Impfung gefälscht wurden,dann bestätigt dies nur unsere Haltung!

    Wenn es um Gewinne geht ist dem Menschen ALLES zu zutrauen!!!
    Alsi liebe Eltern kämpft für Eure Kinder,es ist Euer Fleisch und Blut.Niemand hat das Recht hier Versuche durchzuführen! Es gibt KEINE Placebostudien nach Goldstandard,zu Impfstoffen!!! Impfstoffe müssen wegen ihrer Inhaltsstoffe auf dem Sondermüll entsorgt werden!!!
    Das soll Eure Gesundheit fördern???
    Hirn einschalten und Informieren,Informieren,Informieren!!!!!
    https://www.amazon.de/Impfen-bis-Arzt-kommt-Pharmakonzernen/product-reviews/3776626941/ref=cm_cr_arp_d_paging_btm_next_2?ie=UTF8&reviewerType=all_reviews&pageNumber=2

  12. Kardiologe holte sich die dritte Impfung und schrieb: Werde nicht weinen, wenn die Ungeimpften an Covid sterben werden. Nun ist er tot.
    Kardiologe, schrieb, dass er „bei der Beerdigung der Ungeimpften nicht weinen wird“ und stirbt 2 Wochen nach „Auffrischungsimpfung“.

    Kanadische Medien berichteten am Dienstag, dass ein prominenter Kardiologe aus New Brunswick einen Tag zuvor gestorben war. Dr. Sohrab Lutchmedial arbeitete mehr als 20 Jahre lang am New Brunswick Heart Centre, das in einer Erklärung mitteilte, dass er „plötzlich und unerwartet“ gestorben sei.

    Dr. Lutchmedial erhielt seine erste mRNA-Spritze am 16. Januar, wie er auf Facebook mitteilte. Zu diesem Zeitpunkt wurden in Kanada nur Pfizer und Moderna für die Injektion verwendet.

    Der 52-jährige Kardiologe machte keinen Hehl aus seiner Verachtung für die Ungeimpften. So schrieb er am 10. Juli auf Twitter, dass ungeimpfte Menschen „egoistisch“ seien und dass er „auf ihrer Beerdigung nicht weinen werde“.

    https://uncutnews.ch/kardiologe-holte-sich-die-dritte-impfung-und-schrieb-werde-nicht-weinen-wenn-die-ungeimpften-an-covid-sterben-werden-nun-ist-er-tod/

      • Gehen wir mal logisch an das Thema ran was ist wahrscheinlich?
        Leute wie wir ungespritzt,welche bis dato Welle 1, 2, 3, 4 überlebt haben (sprich Dauerwelle) bleiben gesund? Oder überleben die welche sich mit dem Juden Gift haben infizieren lassen?

        Also unter uns Genspritzen Feinden läuft gerade eine Wette, wie lange werden die Booster geilen Spinner nach der 3. Spritze noch machen?
        Freundin tippte auf 2 Wochen, ich sage bis Ostern 2022
        Bleibt spannend, so wird man auch nervige Leute ganz legal los, besonders wenn der Verdacht im Raum steht dass die früher bei der Stasi waren. Schadenfreude aber klar doch!

        Weg mit dem Dreck!
        Deutschland impft sich auch Blödheit vom Hals!
        So hat das Ganze auch eine positive Seite.

        Wenn auch kein wirklicher Trost.

      • Bei den fünf Fussballern war es der eine Ungeimpfte der alle anderen vier Geimpfte angesteckte.
        Die Leute glauben das – es ist unfasslich !
        Da wird kein Gedanke daran verschwendet, dass erstens alle vor jeder Zusammenkunft getestet werden, zweitens ein Geimpfter gar nicht ansteckbar sein sollte, drittens nicht bewiesen werden kann, wer wen ansteckte, und nicht zuletzt, ob überhaupt einer von denen auch krank wird.
        Stempel “Ungeimpfter, infiziert” reicht völlig, schon ist man ein Aussätziger !
        Die hirnlose geimpfte Masse wird bald nach Lagern für Aussätzige verlangen.
        Die müssen sich auch bald alle 2-3 Mon. impfen lassen.
        Ich sage : Obwohl die Impfung keinerlei Schutz bietet, sie werden es tun !
        Die werden noch ganz andere Dinge tun, weil die Impfung Zombies macht.

      • So jetzt ist es amtlich:

        Johnson und Johnson melden Konkurs an.
        So machen die das dann, wenn sie erfolgreich verklagt werden, und nicht zahlen wollen. Abtauchen, Pleitegeier drüberhängen und irgendwo anders auf der Welt neuen Schaden anrichten. Alles Parasiten, diese Heuschrecken-Firmen.

        Die Impfopfer ihres Mordstoffs können gar nicht so schnell wegsterben, wie die neues Unheil irgendwo anders anrichten.

        https://www.focus.de/finanzen/boerse/aktien/krebs-durch-babypuder-warum-johnson-johnson-insolvenz-angemeldet-hat-ohne-im-geringsten-insolvent-zu-sein_id_24417710.html

      • @eagle1

        Asbestverseuchter Babypuder.
        Die Frauen benutzen den Babypuder für die eigene Körperpflege und bekamen vermehrt Krebs davon.

        Und was ist mit den Babys ?

        Die Amis haben zum Teil echt bescheuerte Gesetze.
        Wie kann denn ein Konzern in nur einem Bundesstaat Insolvenz anmelden ?
        Müssen die Kläger jetzt umziehen und neu klagen ? Was aber vermutlich gar nicht geht, weil ihr Schaden im ersten Bundesstaat entstanden ist.
        Total irre !

      • @ eagle

        Wir leben in der Lage , wir wissen was hier los ist.!

        Bin froh , dass ich damals auf M.M durch Zufall gestossen bin.

        Meine besondere Anerkennung an M.M für seine Aufklärungsarbeit.

        Man kann Ihn nur bewundern für seine Zähigkeit , sein Durchhaltewillen , Hut ab Herr Mannheimer.!

        Also zur Sache :

        Fakt ist doch die Ausrottung der führenden weissen Rasse ,
        vordringlich der Deutschen ,durch C-Impfungen , der unterbelichtete Rest kann denen
        die Gott spielen nicht mehr gefährlich werden.

        Ein kleiner Zirkel von ca. 30 Mann hat das Ruder übernommen
        und den Rest regelt man mit Geld in der Welt!

        Ich bin überzeugt davon , dass kriegsähnliche und caotische Zustände
        eintreten werden , alle Zeichen stehen auf Sturm , die Einschläge kommen näher.

        Die Konfrontation ist m. E. unausweichlich , denn es geht
        letztendlich um ” Sein oder Nichtsein ” !

        Wir sitzen hier alle auf einem Pulverfass , es fehlt nur noch
        der Zündfunke.

  13. Lieber Herr Mannheimer,
    Sie haben sich auch mit diesem Artikel sehr viel Mühe gemacht. Ich weiß aus eigener Erfahrung, wie zeitaufwendig Recherche und Zusammenstellung genauso aber auch eine optische Aufbereitung (Lesbarkeit und Struktur) von Texten Zeit kostet.

    • In der Tat: nur Leute, die selbst einen Blog führen oder schon einmal ein Buch geschrieben haben, haben eine Ahnung, welch enormer Aufwand hinter einem Artikel dieser Größenordnung steht. Abgesehen von der Verständlichkeit und Kohärenz des Textes muss man viel Mühe in die optische Lesbarkeit per entsprechenden Layout hineinstecken.

  14. Neue Sprachregelung. Ich finde die Idee genial. Vor allem, es ist daran nichts falsch!
    https://halturnerradioshow.com/index.php/en/news-page/world/i-m-not-un-vaccinated-i-m-part-of-the-placebo-group

    Txt in deutsch übersetzt:

    Ich bin nicht “un-geimpft” ich bin Teil der Placebo-Gruppe!
    WORLD
    NEWSDESK
    10 NOVEMBER 2021
    HITS: 7857

    Ein Anrufer bei der Hal Turner Radio Show on Wednesday night (Nov. 10) ein großer Beobachtung. Die Pfizer/Astra-Zeneca/Moderna “Impfstoffe” sind alle noch unter Experimentellen Emergency Use Authorization. Das bedeutet, dass ****einige**** die Menschen sind in der placebo-Gruppe . . . . Sie nicht wirklich bekommen den Impfstoff.

    Soooooo, wenn jemand Sie fragt, wenn Sie vaxxed, anstelle von “Nein” – sagen können Sie sagen Ihnen, dass Sie Teil der Placebo-Gruppe. Und Sie tatsächlich sind, weil Sie nicht die tatsächliche vax!

    Sie gehen von einem sozialen Paria, um die verrückten vax-tards, eine community-Helden für ein Teil der placebo-Gruppe! Übergeben Sie dieses zusammen!

    Auf Frage also künftig, geimpft? JA, Evtl. noch dazu “in Placebogruppe”

    Daran ist nichts direkt falsch, denn das globale gentherapeutische Massenexperiment läuft bis mitte 2023.

  15. Wenn man an dieses Thema rund um Corona heran geht, darf man sich nicht von Oberflächlichem leiten lassen.

    Die Corona-Pandemie wurde inszeniert, um Menschen in Panik zu versetzen und in die Gen-Spritzung zu treiben.
    Es dreht sich alles von Anfang an um die Gen-Spritzung – und diese beabsichtigt eine Umprogrammierung des menschlichen Genoms in eine von den Herrschenden gewünschte Richtung. Welche Richtung das ist, werden wir schon
    bald sehen.

    Daß jetzt Menschen nach der Impfung massenhaft sterben (und wir nun tatsächlich von der “Pandemie der Geimpften” sprechen müssen), daß Pharma-Konzerne gigantische Profite dabei einfahren, daß die Wirtschaft durch Lockdown und Ausfälle von Mitarbeitern durch Krankheit und Tod immer mehr den Rückwärtsgang einlegen muß, sind alles nur Nebeneffekte.

    Worum geht es wirklich?

    Ich rechne schon lange mit dem Zusammenbruch des kapitalistischen Wirtschaftssystems, weil es auf Betrug aufgebaut ist und unmöglich so weiter existieren kann. Das wissen auch die Juden und halten dieses System im Moment mit immer neuen Geldinfusionen durch die Zentralbanken am Laufen. Sie stecken aber in einer Zwickmühle (die Inflation), aus der sie nur herauskommen, indem sie das alte System durch ein neues ersetzen. Auch das kommunizieren die Juden ganz offen mit ihrem Great Reset, der zu einem System führt, in dem “(der Gojim) nichts mehr besitzt und fröhlich sein wird”.

    Als ich vor mehr als einem Jahr, kurz nach Ausbruch der Fake-Pandemie hörte, daß man die Menschen mit einem mRNA-Impfstoff (und nur damit) “kurieren” will, war mir sofort klar, worum es geht.

    Damit der Text nicht zu lang wird, schreibe ich in Stichpunkten:

    – man will die Zellen genetisch umprogrammieren und die Intelligenz des Menschen herabsetzen (die Spritzung ist gegen die Intelligenz gerichtet [nicht unbedingt gegen die Weissen, weil sie aber intelligenter sind, erscheint es so])

    – diese intelligenzmindernde genetische Veränderung soll für nachfolgende Generationen fixiert werden

    – um solch eine genetische Umprogrammierung durchführen zu können, muß die Immunabwehr (zumindest vorübergehend) außer Kraft gesetzt werden, damit die Fremd-DNA-der Spritze Zugang zu den Zellen bekommt; deshalb haben wir jetzt die vielen Krankheiten und Todesfälle, weil das Immunsystem der Impflinge herabgesetzt wurde (genau so wie das HIV-Virus auch wirkt)

    – wurde die eingeschleuste, intelligenzmindernde DNA in den Keimzellen integriert und von zwei geimpften Elten auf einen Fötus übertragen, wird sie fester Bestandteil des Genoms nachfolgender Generationen – phänotypisch wird sich das an einem “Schrumpfkopf” manifestieren (der Lookdown war auch darauf ausgerichtet, für mehr Gelegenheit “dafür” zu sorgen und tatsächlich dürften wir demnächst eine angestiegene Geburtenrate sehen)

    – steht das Heer der 500 Mio schrumpfköpfigen und gechippten Supersklaven, wird der noch lebende Rest der “alten Schule” beseitigt werden – und für diese Reduktion braucht man keine komplizierten und aufwendigen Gen-Spritzungen; Gift oder sogar (ganz klassisch) einfache Kugeln, “reichlich verteilt” in einem Krieg, erledigen das viel schneller

    Ich lese viel zu oft, daß die Dauer-Bespritzung (“Boostern”) und die damit eröffnete Profitier-Möglichkeit für die Pharma-Mafia das eigentliche Ziel ist. Sicherlich verdient die Pharma jetzt überproportinal, aber in der volkswirtschaftlichen Gesamtrechnung ist der Schaden durch Arbeitsausfälle, Krankheiten, Betriebsschließungen und heruntergefahrenes Geschäft während des Lockdowns viel größer als der abfallende Profit für die Pharma-Mafia. So kalkulieren die Juden nicht. Diese ganze Corona-Gen-Spritzerei ist in erster Linie auf die Veränderung des menschlichen Genoms gerichtet und wirkt eher als Nebeneffekt auch schon als Killer. Die Massenvernichtung von Menschenleben werden die Juden wohl eher auf die klassische Weise (Krieg, Hunger, Seuchen usw.) herbei führen.

    Ich lese öfter auf dieser Internetseite https://www.direktdemokratisch.jetzt/impfopfer-archiv/ und mir sind dabei einige Punkte besonders aufgefallen:

    – Tiere regieren auf die geimpften auf einmal anders als vorher

    – die Geimpften zeigen veränderte Wesensmerkmale (weniger Lust und Antrieb, aber gesteigertes Aggressionsverhalten)

    – die Geimpften haben auf einmal Träume (meist mit negativem Inhalt), die sie vorher nicht hatten

    – die Geimpften, versuchen Ungeimpfte dazu zu überreden, sich auch impfen zu lassen – das kann man auf zweierlei Weise interpretieren: ein niederträchtiger Charakterzug des Impflings möchte auch sein Gegenüber schädigen (Neid auf die Gesundheit des anderen) oder aber auch ganz anders: Viren haben das Bestreben sich vermehren zu wollen und suchen
    sich dazu immer neue Wirtszellen; es gibt in der Natur sogar Viren und Pilze, die das Verhalten des Wirts so umprogrammieren können, daß der Wirt den Viren bei ihrem Bestreben sogar “entgegenkommt”

    Ich interpretiere diese Fakten dahin gehend, daß dieses wahrhaftige Teufels-Serum nicht nur die Gene sondern auch den Geist (die Seele) befallen kann, um Schaden anzurichten und werde deshalb – sogar unter Opferung meines physischen Lebens – dafür sorgen, daß dieser Dreck niemals in meine Venen kommt!

  16. Das ist wohl erst der Anfang, da die extrem schädliche bis tödliche Wirkung der Coronaspritze bei vielen erst nach ein bis zwei Jahren zum Vorschein kommt. Ein Zusammenhang mit der “RNA-Spritze” wird dann wohl abgestritten.

  17. Hallo Herr Mannheimer, wieder einmal ein super Artikel, mein Respekt wieviel Arbeit Sie doch investieren, Sie sind auch Klasse wie Manfred aka Freeman von Alles Schall und Rauch, leider ist er dieses Jahr verstorben, möge er in Frieden ruhen.

    Könnten Sie den Kommentarbereich so einstellen, dass die neusten Kommentare immer ganz oben stehen, und das älteste Kommentar ganz unten?

      • Guten Morgen, Herr Mannheimer!

        In dem alten Forum, konnte jeder sich die “newest” Beiträge selbst anklicken, es erschienen immer die “oldest” Beiträge.
        Da auch ich gerne von den neuesten zu den alten Beiträgen lese, scrolle ich hier jetzt zum Kommentarende runter.
        Ja, ich wäre dafür.
        Danke für Ihre hervorragende Arbeit!

      • ich bin für eine chronolgische Anzeige der Kommentare, egal ob auf- oder absteigend.
        Mir entgehen die meisten Kommentare aufgrund der verzweigten Ansicht.

      • Ich werde mich bemühen, das irgendwie hinzukriegen. Bei der Programmierung von WordPress bin ich leider Amateur. Meinen Webmaster kann ich nicht beauftragen, weil ich in der Zeit nicht bezahlen kann. Also haben sie bitte etwas Geduld.

      • Vorher war es viel besser,
        Kommentare waren aufklappbar.
        Kommentare waren besser zu schreiben und Bilder waren hochladbar.

        Leider wurden auch einige meiner Kommentare nicht veröffentlicht.

        Ein Video/Kommentar war von einem MitFlieger einer Vril-UnterTasse habe über 2 Stunden an den Kommentar recherchiert.
        Der erzählte auch von den Deutschen AtomBomben, welche die Ami$ bekommen haben.

    • Oder daß der Leser WÄHLEN kann, ob er zuerst die alten Kommentare liest oder lieber bei den neuen beginnt, so wie es zuvor war.

  18. LKW-Fahrer, die Füllstoffe (Nahrungsmittel) transportieren, haben viel zu erzählen; daran hat sich fast nichts geändert.

    Wistleblowing aus 1. Hand.
    Eßt mehr abgemetzelte Tiere / Lebewesen; Fleisch ist ein Stück Lebenskraft.
    Miroslaw Strecker, ehemaliger LKW-Fahrer aus Calau
    Juli 2007 – die inzwischen unzähligen Skandale um „Ekelfleisch“ und Gammelfleischfirmen halten die Öffentlichkeit und die Verbraucher seit 2004 in Atem. Egoistische und skrupellose Unternehmer verarbeiten ungenießbare Schlachtabfälle (sog. K 3 –Fleisch), Tierkadaver, teilweise sogar ausgenommene Ratten zu Wurst oder verkaufen es als „Frischfleisch“. Die Gewinnspannen sind groß.
    Bayern, Niedersachsen und NordrheinWestfalen sind die bevorzugten Standorte der Gammelfleischbranche.
    Ende 2006 importierte die italienische Fa. L’Altra Carne über die deutsche EXPIM GmbH tonnenweise ranzige Fleischlappen und sonstigen K 3-Abfall, der als nächstes bei der englischen Fa. Meat and More landete, die sich heute Interfleisch nennt.
    Die verkaufte die Abfälle erneut: an die Fa. SONAC in Schleswig-Holstein in Bad Bramstedt, einem amtlich zugelassenen Spezialverwerter für Schlachtabfälle – eine Tochterfirma von Europas größtem Fleischverarbeiter, der niederländischen Firma VION N.V..

    Offiziell bzw. laut Rechnungsbelegen ging das Fleisch von dort an eine kleinere K 3-Verarbeitungsfirma namens Madrigo in Belgien. Tatsächlich beauftragt im Juli 2007 die niederländische Tochterfirma SONAC die Fa. Europalogistik Zeh aus dem schwäbischen Schlierbach bei Göppingen, die K 3-Ware nach Wertingen in Bayern zu transportieren. Empfänger: die Fa. Wertfleisch GmbH. Wertfleisch hat keine Lizenz, K 3-Abfälle zu entsorgen. Wertfleisch beliefert aber fast ganz Berlin mit Dönerfleisch – über die Fa. BEYSAN Fleischwarenherstellung GmbH. Das Ganze ist eine eingespielte Lieferkette. Mit mehreren hunderten Tonnen. Und das schon lange. Die Anzahl der daraus produzierten „Döner“ geht in die Millionen – Berlin ist eine große Stadt.
    Miroslaw Strecker, gelernter Fleischer, der 1978 in der DDR seinen LKW-Führerschein gemacht hatte und kurz vor dem Mauerfall in den Westen geflohen war, weil er in der DDR als politisch „unzuverlässig“ galt, heute aber wieder in der Nähe von Cottbus lebt, kommt mit seinem LKW gerade von einer Spanientour, bevor er nach Bad Bramstedt zur Fa. SONAC beordert wird. Dort angekommen nimmt er neue Ladung auf: ausweislich der Ladepapiere: „K 3 – Schlachtabfälle“.

    Im 750 km entfernten Wertingen/Bayern fährt er mit seinen 11,4 Tonnen bei der Fa. Wertfleisch vor, einer „Wurst- und Fleischfabrik“. Strecker wundert sich. Als er aufgefordert wird, seinen LKW so an die Rampe zu fahren, dass er von Dritten nicht eingesehen werden kann und der Geschäftführer höchstselbst das Ausladen übernimmt und auf seine Mithilfe verzichtet, kommt Strecker ins Grübeln. Erst recht als er sieht, wie der Geschäftsführer hastig die „K 3“ – Etiketten von jedem Karton auf den Paletten abreißt. Strecker befällt eine düstere Ahnung, was mit seiner Lieferung geschieht. Das kann er nicht zulassen. Er muss aber weiter nach Ulm. Dort angekommen, ruft er den Notruf „110“ der Polizei. Die erklärt sich für nicht zuständig, hat auch keine Ahnung, an wen man sich da wenden könnte. Man nennt ihm die Telefonnummer der Industrie- und Handelskammer.
    Dort verweist man ihn an die Gewerbeaufsicht. Die reagiert schnell – sie ist, weil viele Kilometer von Wertingen entfernt, nicht unmittelbar zuständig für die Fa. Wertfleisch. Die Aufsichtsbeamten schicken aber ein Polizeiaufgebot zur „Wertfleisch GmbH Wurst- und Fleischfabrik“. Die Beamten finden keinerlei K 3- Ware (mehr). Nur tonnenweise Dönerfleisch.

    Als sie telefonisch bei Strecker nachfragen, faxt der den Lieferschein. Die „Wurst- und Fleischfabrik“ wird vom Staatsanwalt noch am selben Tag geschlossen.
    Strecker wird geehrt. Horst Seehofer, Bundesminister für Landwirtschaft und Forsten sowie Verbraucherschutz überreicht ihm im Oktober 2007 die „Goldene Plakette“ für seine Zivilcourage.
    Er lobt das „außergewöhnliche Maß an Gemeinsinn“ und erklärt, dafür zu sorgen, dass Menschen, die auf Missstände hinweisen, gesetzlich geschützt werden. Er macht sogar einen Gesetzesvorschlag für einen neuen § 612 a BGB. Das Vorhaben scheitert – am Widerstand seiner eigenen CDU/CSU-Bundestagsfraktion.

    Strecker hat noch einen Auftritt bei Günter Jauch: Im „Jahresrückblick“ von RTL kann er nochmals seine Geschichte erzählen und kommunizieren, wie wichtig beherztes und couragiertes Verhalten für alle ist: Ohne seine Hinweise wäre der Dönerfleisch-Betrug nicht aufgeflogen. Danach geraten er und das Thema wieder in Vergessenheit. Strecker wird krank. 11 Monate lang kann er keine LKW-Transporte übernehmen, denn seine Schultergelenke sind vom vielen schweren Heben beim Be- und Entladen brüchig geworden.

    Als er wieder gesund geschrieben ist, möchte sein Arbeitgeber, dass er kündigt. Strecker sagt nein. Jetzt wird Strecker gemobbt: Er muss plötzlich als Springer arbeiten, teilweise bis zu 20 Stunden täglich. Strecker erkrankt im November 2009 infolge des vermehrten Stress erneut. Im Mai 2010 folgt die Kündigung – bei der internationalen
    Spedition „Europalogistik Zeh“ mit ihren vielen Logistik-Standorten in Deutschland und Europa sind aufrechte Mitarbeiter offenbar fehl am Platz.
    Heute fährt Strecker Reisebus, verdient 35% weniger als zuvor. Bereuen tut er nichts. Er würde es wieder machen.
    Quelle: http://www.whistleblower-net.de

  19. Man muss natürlich auch die Zwickmühle betrachten in welche sich die “BRD Regierung” (Geschäftsleitung), oder besser doch Mafia Bosse?
    manövriert hat.

    Einerseits müssen sie die Ungeimpften davon überzeugen das die Impfung wirkt, damit sie dich impfen lassen. Erpressung allein reicht da wohl nicht?!

    Und anderseits müssen die Geimpften davon überzeugt werden, dass ihre doppelte Impfung nicht wirkt, solange sie nicht alle paar Monate Boostern.
    Schließlich sind die Unvernünftigen Ungeimpften für das NICHT wirken ihrer Impfungen Schuld!

    Ich hoffe inständig, dass ich die künftigen Erschiessungen dieser Volksfeinde life und in Farbe miterleben kann, sollte mein Volk meine Hilfe benötigen so werde ich meinen Beitrag leisten, hier wie da! Es ist Global kein Platz mehr für diese Drecks Brut!

      • Mit über 80 Millionen weltweit, eher nicht zu sichern und zu teuer. Aber denke als Kompromiss ein paar können gern im Zoo ausgestellt werden zusammen mit Löwen und Krokodilen, dann können auch Sie Ihr Leben aushandeln! Wenn auch nur kurz! Ironie aus.

    • @Exildeutscher / Erschiessungen?? Nein, das ist viel zu gnädig. Das ist nur ein Knall,ein kurzer Moment,und die Drecksbrut gibt den Löffel ab.Aber es gibt ein paar Gefängnisse auf dieser Welt die sind so entsetzlich,daß man eine Erschiessung vorziehen würde.Zum Beispiel das Antanimora auf Madagaskar.Dort ist es immer heiß,die Moskitos und Kakerlaken fressen einen fast auf,Betten gibt es nicht,nur ein Erdloch mit stickiger Luft.Die Gefangenen müssen die ganze Nacht auf der Seite liegen, um Platz zu sparen.Es stinkt wie die Pest nach diversen Ausdünstungen und Krankheiten.Duschen gibt es nicht,nur einen Eimer fauliges Wasser in der Woche,damit man sich notdürftig die Läuse und Flöhe abwaschen kann.Auf dem Gefängnisgelände liegen stinkende Abfallhaufen herum,in denen sich die Ratten wohl fühlen. Im Krankheitsfall gibt es nur zwei Möglichkeiten: Entweder überleben oder sterben. Vom Gefängnisfrass wollen wir lieber nicht reden, sonst wird uns noch übel. So habe ich es in der Doku-Reihe “Die schlimmsten Gefängnisse der Welt” auf ntv gesehen und schon damals habe ich gedacht,daß dieser Knast bestens zu A.Merkel passt.Dort sollte sie den Rest ihres Lebens verbringen.An ihren Händen klebt soviel deutsches Blut,dafür reicht eine Kugel nicht aus.

    • “Werter MM, keine Umstellung erwünscht.
      Umgekehrt unterbrechen die Antworten u. a. den Lesefluss.
      Danke.”

      So nämlich : unterbrechen u.a. den Lesefluss !

      Unter anderem : Es gibt zwar Blogs, die den zuletzt eingehenden Kommentar nach oben rücken, aber ich finde das unfair. Wer zuerst kommentiert, sollte auch als erstzulesender oben stehn.
      Die Sonderposition belohnte die Zuspätkommer und die Eifrigen, die sich mit einem Erstkommentar auch nicht selten ins kalte Wasser schmeißen, würden mit der Zeit bestraft, weil sie immer tiefer rutschen. Das ist kein Anreiz, sondern ein Abreiz zu kommentieren.
      Ganz gewiefte Vordrängler schreiben ihren Kommentar als Antwort unter die ersten Kommentare. Meist mit einem nur abgequälten Bezug dazu, wie es dem Herrn @Hinweiser oft einfiel.

      Reicht doch, dass die Regierung alles auf den Kopf stellt.

      Schlimm : kaum hat man sich an was gewöhnt, wird es wieder umgemodelt. Mir fehlt es, meinen ganzen Kommentar beim schreiben lesen zu können. Mir fehlt der Antwortbutton unter jedem Kommentar. Und mir fehlen die Funktionen zur Textbearbeitung.

      Der Mensch sucht besonders in Krisenzeiten Stabilität, Kontinuität und Verlässlichkeit. Permanente Veränderungen sind das Gegenteil davon.

      • “Reicht doch, dass die Regierung alles auf den Kopf stellt.”
        Mona Lisa, Sie lesen einen Strang mit vielen Antworten.
        Dann müssen Sie wieder zurückscrollen, um den nächsten Eintrag zu lesen.
        Was für ein Irrweg und eine Zeitverschwendung.
        Immer schön der Reihenfolge nach.
        Der Älteste steht oben.
        Der jüngste steht unten. Ausnahme: FFFler.
        Wer zuerst kommt, malt zuerst.

  20. Ein kurz kommentiertes OT zur Lage an der Grenze Polen/Belarus: Weißrussische Soldaten dringen auf polnisches Gebiet vor und zielen auf polnische Truppen

    Die Lage an der Grenze zwischen Polen und Weißrussland scheint immer weiter zu eskalieren, denn offensichtlich stehen sich zwei Armeen mit jeweils etwa 15.000 Mann gegenüber.

    Demnach schneiden Weißrussische Soldaten den polnischen Grenzzaun durch, nicht nur um Migranten auf polnisches Gebiet hindurch zu lassen, sondern um selbst innerhalb dieser kriegerischen Angriffshandlung einzudringen, während sie ihre Gewehr durchladen und auf polnische Truppen anlegen.

    Derweil ist der Flughafen in Minsk von unzähligen invasorischen Migranten belagert. Während ständig neue „Flüchtlinge“ eintreffen, werden ausreisewillige Migranten an der Ausreise gehindert, um sie an die polnische Grenze zu bringen.

    Frauen und Kinder werden von den Weißrussen in die erste Reihe geschoben, um Mitleid erregende Propagandabilder zu erzeugen, während die polnischen Grenzschützer aus Lautsprechern mit Kindergeplärre und Frauengeschrei beschallt werden.

    Inzwischen soll Merkel mit Putin telefoniert haben: „Stoppen Sie Lukaschenko!“ soll der Tenor ihrer Bitte gewesen sein, um den hybriden Angriff auf die EU zu beenden. Somit bleibt abzuwarten, wie sich die Sache weiterentwickelt.

    Doch es ist einfach nur perfide. Was hat man Putin all die vergangenen Jahre, vor allem von Seitens der EU dämonisiert, für alles Mögliche verantwortlich gemacht, ihn provoziert, diffamiert, diskreditiert und beschuldigt, während Russland bis heute mit andauernden Sanktionen überzogen wurde.

    Und nun dieser theatralische Kniefall Merkels, um Putin anzuflehen, er möge die heißen Kartoffeln aus dem Feuer holen, weil das “woke” Establishment der hypermoralischen und selbsternannten Weltverbesserer vor dem Scherbenhaufen seiner eigenen politischen Dogmen steht?

    Was für eine jämmerliche und erbärmliche Schmierenkomödie, es ist einfach nur noch widerwärtig! Aber denen brennt eben an allen Ecken und Enden bis zum Hemdkragen der korrupte Arsch. Man kann sich bei all dem Ernst dieser beengenden Lage eine gewisse Häme nicht verkneifen.

    Quelle der Sachverhalte an der Grenze Polen/Belarus:

    https://unser-mitteleuropa.com/grenze-polen-belarus-lage-eskaliert-weissrussische-soldaten-dringen-auf-polnisches-gebiet-vor-und-zielen-auf-polnische-truppen/

    • SoundOffice

      Das ist so weit in Ordnung , was Sie kommentieren , aber das Weissrussen auf Polen schiessen , das ist ein Fake !

      Wenn das so wäre, dann wäre es ein E Fall für die Nato !

      Und der nächste Weltkrieg …….

      • @achaimenes

        In meinem Kommentar wurde mit keinem Wort gesagt, dass die Weißrussen auf Polen schießen würden. Den Berichten zur Folge geht es, wie von mir kommentiert, wohl mehr um eine Drohgebärde, beziehungsweise Provokation, indem die Weißrussen ihre durchgeladenen Gewehre auf die polnischen Grenzschützer anlegen.

        Es soll aber wenige Tage zuvor tatsächlich geschossen worden sein, wobei von Warnschüssen gesprochen wird. Doch von wem, beziehungsweise gegen wen diese ausgingen, ist unklar.

        Es gibt aber in der unten verlinkten Quelle ein Video, das die Schüsse innerhalb der unübersichtlichen Lage akustisch dokumentiert. Dazu sind noch weitere Videos zu sehen, die zeigen, wie die angeblichen Schutzsuchenden mit massiver roher Gewaltanwendung versuchen, den Zaun zu überwinden. Wie es in zahlreichen Berichten heißt, wollen die meisten von ihnen unter “Germany-Germany-Rufen” zu uns.

        Es wäre daher ratsam, am besten schon mal in weiser Voraussicht einen gediegenen Vorrat an Stoffteddys zu besorgen, um die neuen “geschenkten Menschen” zur ultimativen Abwehr damit zu beschießen, falls sich diese Agressoren über unsere Frauen hermachen wollen, sofern ihr Grenzsturm erfolgreich sein sollte.

        Ach nein ich vergaß, sie werden vermutlich in Bälde hinter irgendeinem ideologisch konstruierten humanitären Vorwand exklusiv eingeflogen, weil ganz dringend zusätzliche Fachkräfte zur weiteren Dekonstruktion Deutschlands gebraucht werden.

        https://unser-mitteleuropa.com/erschreckende-videos-aus-weissrussland-tausende-migranten-bereiten-grenzsturm-auf-polen-vor/

    • das sind doch wieder Fake News, warum zum Teufel sollten Weissrussen auf Polen schiessen? Wenn das der Fall wäre, würde dort der Startschuss zum tatsächlichen 3. stattfinden.
      Der ja wohl schon hybrid läuft.

    • Schwieriger Fall für Polen-Lindner in seiner Parteien-Konstellation
      Irgendwie irre: Lindner sagte, dass nur diejenigen wieder zurückgeschickt werden sollen, die eine gute DE-Ausbildung erhalten haben, was als
      Lindner-Stoss-Trupp bezeichnet werden kann.
      Somit würde Lindner, wie seine Partei-Genossen, die DE-Tore für einen
      Polen öffnen
      um Polen zu entlasten. Curo hingegen würde Polen finanziell unterstützen
      wollen, um eine Mauer zu bauen, was Lindner ebenso gelegen käme.

      Putin beteuert öffentlich hinter Lukaschenka zu stehen.
      Lukaschenka wird von Putin sowohl militärisch betreut als auch mit Krediten
      versorgt. Lukaschenka räumt ein (anstelle Putin) die DE-Gaszufuhr zu kappen, sollte die EU ihn mit Sanktionen zu belegen.

      Ein Rheinwiesenlager in Weissrussland, deren “Inhaftierte” islamisch sind?
      Was sagen die Mufti-Führer in DE und die Muftis-Vertreter in der Politik ?
      Putin sonnt sich im General-Recht gegen Nazis.
      Frankreich Emmanuel’s Küsschen sind teuer.
      Was muss Noch-BK Merkel bei Putin aufbieten ?

      An sich übernimmt Lukaschenka die EU-Aufgabe mit der Einreise in
      denkbarer Genehmigung der Menschenrechtsfraktion.
      Somit dürfte die EU-Aufhebung der Sanktionen gegenüber Lukaschenka
      mit zusätzlichen EU-Geldern für eine Belarus-Endstation eine Lösung darstellen, aber auch gar mit Lindners Rückkehrern von (vorhautlosen) Vorhut-Stoss-Trupps.
      Dann wäre Lukaschenka der Nazi und Polen ebenso und die Ukraine sowieso
      und Putin der Nazi-Führer, gemäß den Wünschen vieler Eurasienfans.

      Und alle sagen Amen
      i. A.
      Amenothep mit Kosenamen Amen, bzw. Huy

      >https://www.tagesspiegel.de/politik/polen-hat-15-000-soldaten-an-grenze-stationiert-dutzende-festnahmen-nach-grenzdurchbruechen-von-migranten-aus-belarus/27784708.html

      >https://www.tagesspiegel.de/politik/konflikt-um-migration-ukraine-schickt-tausende-soldaten-an-belarussische-grenze/27791316.html

  21. Von den lecker Metzelanstalten in die RheinwiesenEndlager Pflegeheime. Von den medizynischen “Heilmitteln” ist da noch keine Rede. DEUTSCHLAND über alles …

    Brigitte Heinisch, ehemalige Altenpflegerin aus Berlin.
    Wenn ältere Heimbewohner bis nachmittags in ihrem Kot und Urin liegen
    (müssen), ist das unmenschlich. Wenn Heimleiter die Order ausgeben, in den offiziellen „Pflegeberichten“ dürfe „Personalmangel nicht erwähnt werden. Aber: ‚Aus innerbetrieblichen Gründen sind derzeit nur Teilwaschungen möglich’“ und diese finden definitiv nicht statt, kann man das als Täuschung oder auch Dokumentenfälschung bezeichnen. Auch der
    „Medizinische Dienst der Krankenkassen (MDK) hatte „Qualitätsdefizite in allen Qualitätsbereichen“ festgestellt.
    Wenn Unternehmen dafür aber Geld nehmen und aus Seniorenheimen „Profitcenter“ machen wollen, ist das Betrug. Vor allem, wenn sie
    in so genannten Überlastungsanzeigen darauf aufmerksam gemacht werden, dass vieles nicht mehr geht und eigentlich Abhilfe geschaffen werden müsste.
    Dieser Meinung jedenfalls war Brigitte Heinisch. Und Betrug ist ein Straftatbestand. Bedeutet: Wenn der eigene Arbeitgeber, in diesem Fall die Berliner Firma „Vivantes – Netzwerk für Gesundheit GmbH“, auf Hinweise und Warnungen einfach nicht reagiert, muss man zum Staatsanwalt. Das gebietet das Gewissen. Schließlich hatte das Bundesverfassungsgericht höchstrichterlich bereits 2001 entschieden, dass auch Arbeitnehmer ihren Arbeitgeber anzeigen dürfen, wenn strafrechtlich relevante Belange vorliegen (Az: 1 BvR 2049/00).
    Und dass deswegen Arbeitnehmer nicht mit Kündigung ‚abgestraft’ werden dürfen.
    Der Anwalt von Brigitte Heinisch macht der Fa. Vivantes klar, dass seine Mandantin andernfalls eine Selbstanzeige machen, also sich selbst anzeigen müsste. Und dass dies ebenfalls staatsanwaltschaftliche Ermittlungen auslösen würde. Und dass dabei eine „nicht genehme öffentliche Diskussion“ über die inakzeptablen Zustände entstehen könne.
    Der „Gesundheits“-Konzern Vivantes zeigt sich unbeeindruckt. „Der Vorwurf der nicht sichergestellten ausreichenden Pflege… bedeutet eine verleumderische Behauptung … gegenüber ihren Kolleginnen und Kollegen“, heißt es in einem Schreiben an Heinischs Rechtsanwalt.

    Jetzt beginnt auch das übliche Spiel: Man beginnt Heinisch zu mobben.
    Man versucht ihre KollegInnen gegeneinander auszuspielen, verbietet allen, mit ihr zu sprechen oder sie anzurufen. Denn sie ist inzwischen krank:
    • Die menschenunwürdigen Zustände, die sie alleine nicht verändern kann,
    • die Ignoranz ihres Arbeitgebers gegenüber ihren eindeutigen
    Überlastungsanzeigen,
    • das offenkundige Desinteresse von Vivantes am Wohlergehen der Heimbewohner,
    • der innere Konflikt zwischen einer Selbstanzeige oder Strafanzeige gegen den eigenen Arbeitgeber schlagen auf ihre Seele und ihren Magen.
    Weil der „Gesundheits“-Konzern keinerlei Bereitschaft zeigt, sich mit der Kritik und den Vorwürfen auseinanderzusetzen, erstattet Heinisch über ihren Rechtsanwalt Strafanzeige gegen die Verantwortlichen bei Vivantes. Als die Berliner Staatsanwaltschaft nach einem Monat die Ermittlungen ergebnislos einstellt und „Betrug“ nicht feststellen kann (oder will), ist dies für Vivantes willkommener Anlass, die unbequeme Mitarbeiterin loszuwerden.
    Brigitte Heinisch wird zum 31. März 2005 gekündigt.
    Kollegen und Freunde schließen sich zu einem Solidaritätskreis zusammen. Jetzt geht es nicht mehr nur um eine Kündigung, jetzt will man die Öffentlichkeit mobilisieren: über den „alltäglichen Wahnsinn in unseren Pflegeheimen“, konkret den „Wahnsinn zwischen der
    tagtäglichen Arbeitsüberlastung und daraus folgender physischer und psychischer Erschöpfung“. Jetzt geht es ganz allgemein um eine menschenwürdige Gesundheitsversorgung in Berlin. Und weil der Betriebsrat der Kündigung nicht zustimmt, kündigt Vivantes der engagierten Altenpflegerin vorsorgehalber ein zweites Mal: dieses
    Mal fristlos.

    Jetzt werden auch die Medien eingeschaltet. Ein erstes Arbeitsgerichtsurteil geht erst einmal zu Gunsten Heinischs aus. Die Berufung von Vivantes vor dem Landesarbeitsgericht im März 2006 endet mit dem Gegenteil: Heinisch habe die Vorwürfe „in keiner Weise“ belegen können, dies „stelle eine schwere Loyalitätsverletzung dar“,
    eine Weiterbeschäftigung sei ihrem Arbeitgeber „nicht zuzumuten“. Und: eine Berufung vor dem Bundesarbeitsgericht werde nicht zugelassen. Nur 4 Wochen später checkt der MDK das Pflegeheim erneut und dokumentiert „teilweise gravierende Mängel“, spricht von
    „psycho-sozialer Unterversorgung“.
    Kurz darauf beschäftigt sich das TV-Magazin „Report Mainz“ mit dem Fall und macht das Thema Altenpflege bundesweit bekannt. Und: Der Journalist veröffentlicht zusammen mit einem bekannten Experten ein Buch („Im Netz der Pflegemafia“): Jetzt ist das Problem in die Wahrnehmung aller gerückt. Auch mit Heinischs Buch, das 2008 erscheint: „Satt und Sauber?“

    Eine Nichtzulassungsbeschwerde Heinischs und ihre Verfassungsbeschwerde werden 2007 abgewiesen. Sie zieht vor den Europäischen Gerichtshof für Menschenrechte in Straßburg. Der spricht am 21. Juli 2011 ein wegweisendes Urteil (Az: 28274/08):
    1) Das
    „Offenlegen von Missständen“ ist durch die Meinungsfreiheit gedeckt. 2) Das „öffentliche Interesse an Informationen über Mängel“ überwiegt das Interesse eines Unternehmens am Schutz seines Rufes und seiner Geschäftsinteressen.“
    Ein Jahr später im Wiederaufnahmeverfahren am Berliner Arbeitsgericht legte ihr der Vorsitzende Richter einen Vergleich nahe. Wenn sie diesen nicht annähme, könnte eine erneute jahrelange juristische Auseinandersetzung folgen. Nach stundenlangen Verhandlungen und massivem Druck durch den Richter, willigte Heinisch in einen Vergleich ein.
    Mit ihrem sieben Jahre langen Kampf stärkte Brigitte Heinisch das Recht, Missstände im Betrieb anzuzeigen und öffentlich zu machen.
    Quelle: http://www.whistleblower-net.de

    • das sehe ich auch immer mehr so – und zwar ein echter mit Bomben und Granaten – hier läuft ja jetzt seit nahezu 2 Jahren schon ein hybrider Krieg. Der allerding schon 2015 mit der Migrationswaffe gestartet wurde.

  22. Jetzt ist es “amtlich”: “Transparente und funktionierende Demokratie” … Mahlzeit.

    Dr. Margrit Herbst ist bis zu ihrer fristlosen Entlassung im Jahre 1994 Angestellte des Kreises Segeberg in Schleswig-Holstein.
    Sie wird als Tierärztin beim Fleischhygieneamt beschäftigt und war im Schlachthof Bad Bramstedt eingesetzt.
    Seit 1990 weist sie zuerst amtsintern, dann öffentlich auf Symptome bei von ihr untersuchten Schlachtrindern hin, die ihrer Ansicht nach auf eine BSE-Erkrankung hindeuten. BSE-infizierte Tiere zeigen Änderungen im Verhalten oder Temperament mit zunehmenden Koordinationsstörungen, stürzen und kommen schließlich nicht mehr hoch.
    Nachdem ihre internen Warnungen nicht dazu führen, dass die von ihr ermittelten Verdachtsmomente medizinisch zuverlässig ausgeschlossen werden können und die betreffenden Schlachtrinder weiter in die Nahrungskette gelangen, äußert sie ihre Bedenken schließlich öffentlich. Nach etlichen Abmahnungen wird sie aufgrund eines
    Fernsehinterviews von ihrem Vorgesetzten, dem Landrat des Kreises Segeberg, 1994 fristlos entlassen.

    Die Begründung lautete im Kern, sie habe gegen ihre Pflicht zur Amtsverschwiegenheit verstoßen. Vor den Arbeitsgerichten hat sie keinen Erfolg. Sie wird arbeitslos und in der Folge frühverrentet.
    Frau Dr. Herbst gibt in der Sache nicht auf. Sie schlägt weiter Alarm.
    Die BSE-Erkrankung von Rindern und ihre mögliche Übertragung auf Menschen, die verseuchtes Rindfleisch essen, wurden im Laufe der 90er Jahre zu einem gesamteuropäischen Skandal. England war das negative Musterland.
    Aber auch in der Bundesrepublik, in der fast alle Experten sich der „BSE-Freiheit“ der Viehbestände „sicher“ waren und sich damit brüsteten, wurden nach 1998 weit über 100 Fälle aktenkundig und öffentlich eingeräumt.

    Durch die einsetzende allgemeine Aufmerksamkeit zum Thema „BSE“ wird die Entlassung von Margrit Herbst und der amtliche Umgang mit ihr von einer breiteren Öffentlichkeit immer mehr kritisiert. Nicht wenige Personen und Institutionen melden ihre Sympathie mit einer Frau an, die offenkundig aus Sorge um die Gesundheit der Bürgerinnen und Bürger ihre eigene Karriere, ja ihre gesamte berufliche Existenz aufs Spiel gesetzt hat. Und verloren hat.

    So wird nicht nur die Forderung nach Wiedereinstellung von Frau Herbst an ihren früheren Arbeitgeber sowie an den Petitionsausschuss des schleswig-holsteinischen Landtages herangetragen. Darüber hinaus entsteht auch die Idee, Margrit Herbst als Kandidatin für die Verleihung des Bundesverdienstordens durch den Bundespräsidenten
    vorzuschlagen. Notwendig dafür ist, entsprechend dem – nicht gerade ‚demokratisch’ zu nennenden – Vorschlagsverfahren, dass die Kieler Landesregierung, letztlich also die Ministerpräsidentin bzw. ihre dafür zuständige Bürokratie, die Ehrung begründet und befürwortet.

    Der Bundespräsident leitet die an ihn herangetragene Anregung also an die Ministerpräsidentin des Landes Schleswig-Holstein, Heide Simonis, weiter. Im Juni 2002 kommt die Absage. Was war passiert?
    Folgt man Frau Dr. Herbst und den eidesstattlich versicherten Erklärungen ihres Rechtsanwalts, so „schilderte (Frau W.-P.), dass die Schleswig-Holsteinische Landesregierung der Verleihung des Bundesverdienstkreuzes zustimmen möchte.

    Vorher müsse aber sichergestellt werden, dass Frau Dr. Herbst die gegen sie ergangenen Urteile als zutreffend anerkenne und erkläre, dass sie keinerlei Ansprüche gegen das Land oder den Kreis Segeberg erheben werde„. Margrit Herbst und ihr Anwalt lehnen dieses „Versöhnungsangebot“ als Voraussetzung für die Ehrung um der eigenen Ehre willen ab.

    Die „Moral“ von der Geschicht: Dr. Margrit Herbst soll als couragierte Frau geehrt oder zur Ehrung vorgeschlagen werden. Zuvor soll sie jedoch zu Kreuze kriechen. Sie soll die gegen sie ergangenen Urteile als zutreffend anerkennen und auf alle Ansprüche, z.B.
    Wiedereinstellung, verzichten. D.h. sie soll ihr damaliges Verhalten als Whistleblowerin – will sie dafür heute geehrt werden – als Fehlverhalten anerkennen.
    Mit dem ‚Bundesverdienstkreuz’ wurde Dr. Margrit Herbst nicht geehrt. Sie wurde allerdings mit dem Whistleblowerpreis des Jahres 2001 ausgezeichnet. Als Anerkennung ihres Engagements für eine funktionierende und transparente Demokratie.
    Quelle: http://www.whistleblower-net.de

    https://edward-snowden-platz.de/wp-content/uploads/2015/06/Handout-ESP.pdf

  23. Wie sicher ist das Impfen mit Biontech?
    Autor Vera Lengsfeld
    Veröffentlicht am 11. November 2021

    Seit gestern geht durch alle Medien, dass die Ständige Impfkommission (Stiko) empfiehlt, unter 30-Jährige gegen Covid 19 nur noch mit dem Vakzin Comirnaty von Biontech/Pfizer zu impfen. Laut aktueller Daten würden Herzmuskelentzündungen (Myokarditis) und Herzbeutelentzündungen (Perikarditis) bei jungen Menschen unter 30 Jahren nach der Impfung mit Spikevax von Moderna häufiger beobachtet als nach der Impfung mit Comirnaty. So begründete die beim Robert-Koch-Institut angesiedelte Stiko ihre aktualisierte Empfehlung.

    Für über 30-Jährige bestehe nach der Impfung mit Spikevax kein erhöhtes Risiko für eine Herzmuskel- und Herzbeutelentzündung.

    Gemäß der neuen Empfehlung soll Schwangeren unabhängig vom Alter nur noch Biontech verabreicht werden. Außerdem sollen auch Auffrischungsimpfungen nur noch mit Biontech erfolgen, auch wenn vorher mit Moderna geimpft wurde.

    Als ich mich Anfang September im Impfzentrum Berlin-Hohenschönhausen immunisieren lassen wollte, wurde mir vom Impfarzt Moderna wärmstens empfohlen. Das sei der weltweit am häufigsten verabreichte und am besten überprüfte Impfstoff. Abgesehen davon, dass mir die Impfung im rechten Arm verabreicht wurde, ohne dass ich gefragt worden bin, ob ich Rechts- oder Linkshänder sei, sah die Folge bei mir so aus, dass mein Oberarm tiefrot, hart und heiß wurde. Erst als mein Sohn mich drängte, einen Arzt aufzusuchen, entschloss ich mich, das am nächsten Tag zu tun. Wunderbarerweise verschwanden in der Nacht Rötung, Härte und Hitze. Ich sparte mir den Arztbesuch. Allerdings habe ich bis heute unspezifische Schmerzen im Arm. Eine Langzeitfolge?

    Impfkomplikationen scheint es häufiger zu geben, als unsere Medien berichten wollen. Im Europäischen Parlament gibt es einen Entschließungsantrag zur Einrichtung eines Fonds für Impfgeschädigte. Diesem Antrag kann man en passant entnehmen, wie unsicher die hastig entwickelten Impfstoffe gegen Covid 19 sind. Spitzenreiter ist Biontech, das uns von der Stiko so warm empfohlen wird.

    Hier die aktuellen Zahlen aus der gesamten EU bzgl. der Covid-Impfungen:

    https://www.europarl.europa.eu/doceo/document/B-9-2021-0475_DE.html

    Die Europäische Arzneimittel-Agentur hat bereits rund eine Million Fälle von Nebenwirkungen nach der Impfung mit COVID-19-Impfstoffen aufgeführt:

    – 435 779 Fälle beim Impfstoff von Pfizer BioNTech,

    – 373 285 Fälle beim Impfstoff von AstraZeneca,

    – 117 243 Fälle beim Impfstoff von Moderna,

    – und 27 694 Fälle beim Impfstoff von Janssen

    Die Nebenwirkungen fallen mitunter so schwerwiegend aus, dass beispielsweise etwa 75.000 Personen nach der Verabreichung des Pfizer-Impfstoffs schwerwiegende neurologische Nebenwirkungen erlitten haben sollen.

    Die Verabreichung von COVID-19-Impfstoffen bedeutete für rund 5.000 Personen in der Europäischen Union den Tod:

    – bei 4 198 Personen beim Impfstoff von Pfizer,

    – bei 1 053 Personen beim Impfstoff von AstraZeneca,

    – bei 392 Personen beim Impfstoff von Moderna,

    –und bei 138 Personen beim Impfstoff von Janssen

    Einfach nur mal die Zahlen wirken lassen.
    https://vera-lengsfeld.de/2021/11/11/wie-sicher-ist-das-impfen-mit-biontech/

    • Zitat von Vera Lengsfeld:
      “Als ich mich Anfang September im Impfzentrum Berlin-Hohenschönhausen immunisieren lassen wollte, wurde mir vom Impfarzt Moderna wärmstens empfohlen. Das sei der weltweit am häufigsten verabreichte und am besten überprüfte Impfstoff. Abgesehen davon, dass mir die Impfung im rechten Arm verabreicht wurde, ohne dass ich gefragt worden bin, ob ich Rechts- oder Linkshänder sei, sah die Folge bei mir so aus, dass mein Oberarm tiefrot, hart und heiß wurde. Erst als mein Sohn mich drängte, einen Arzt aufzusuchen, entschloss ich mich, das am nächsten Tag zu tun. Wunderbarerweise verschwanden in der Nacht Rötung, Härte und Hitze. Ich sparte mir den Arztbesuch. Allerdings habe ich bis heute unspezifische Schmerzen im Arm. Eine Langzeitfolge?”

      Das muss man sich wirklich nochmal auf der Zunge zergehen lassen!

      “Auch du mein Sohn Brutus”, reihteste dich ein in die Führerschaft der angeblichen Widerständler und bist nun auch umgefallen?
      Fast könnte man schon eine Liste erstellen, so alá: Uwe Steimle, Gerald Grosz, Vera Lengsfeld, etct.pp…

      Ich fragte mich schon so oft, ob nicht sogar alles auf beiden Seiten orchestriert wird?
      Oder ob es wirklich einen einzigen in der sogenannten Widerstands-Clique gibt, der authentisch und wahrhaftig ist und nicht nur so erscheint?
      Vera Lengsfeld war ja schon 1989 ganz vorne mit dabei, sowie auch einige andere Protagonisten von damals, welche heute große Umsturzpläne schmieden.

      Ein Zitat aus der über 100 Jahre alten, unten angefügten Pdf:

      “Die Revolutionen der letzten hundert Jahre bezweckten nur in seltenen Fällen einen Ausgleich gesellschaftlicher Ungerechtigkeiten; sie wendeten sich nicht gegen den schmarotzenden Reichtum, nicht gegen den Mißbrauch der Kapitals-Gewalt, sie dienten nicht der Besser-stellung der unteren Volksklassen, sondern wurden geradezu von einem gewissen Groß-kapital organisiert und in Szene gesetzt – zu einem ganz anderen Zweck als der Befreiung des Volkes. Sie dienten den Interessen derjenigen, die sie heimlich vorbereiten und die blöde Masse nur dazu mißbrauchten, um neue Vorteile für sich, die heimlichen Einfädler, zu erringen.”

      “schwieriger ist die Frage, wer die Regierung schützen soll – eine Regierung,die den Haß der ganzen Welt auf sich gelenkt hat und auch im eigenen Volke den Kreis der-jenigen zusammenschwinden sieht, die aus Überzeugung treu zu ihr stehen–eine Regierung,die mächtigen antinationalen Einflüssen nachgebend, sich abgewendet hat von allen treuen Schildhaltern des monarchischen Gedankens, ja die sich selber preisgibt, die Zügel der Macht ihren heimlichen und offenen Widersachern ausliefert. Regierungen, das gilt nicht nur den unsrigen, sondern den Regierungen aller Staaten. Regierungen die den Boden des nationalen Hochgedankens verlassen, denen nicht mehr die Sorge um die Wohlfahrt des ihnen anver-trauten Volkes die heilige Aufgabe ist, die sich vielmehr –wissend oder unwissend– zu Werkzeugen einer internationalen Obergewalt erniedrigen, hätten ihr Daseinsrecht verloren. (F. Roderich Stoltheim 1918)

      https://lupocattivoblog.com/wp-content/uploads/2021/10/Streng-vertraulich-Vorsorge-fuer-unruhige-Tage.pdf

      • Ich weiß jetzt nicht, weshalb Sie Lengsfeld
        wegen ihrer Genimpfung angreifen. Sie hat ja
        nun den Schaden u. berichtet wenigstens darüber;
        außerdem über belegte Impfschadenexplosion, die
        wir ohne sie vielleicht nicht erfahren hätten.

      • Danke Bettina, wusste nicht, dass Frau Lengsfeld zu den Geschrumpften gehört.
        Wie geht dies einher mit Widerstand?

      • Liebe Frau Bernhardine,

        warum bin ich jetzt nicht so sehr überrascht über ihre seltsame Aussage?
        Soll ich jetzt froh darüber sein, über jeden der sich den goldenen Schuss setzt, nur um zu beweisen, dass es dadurch vielleicht sogar tödliche Nebenwirkungen gibt?
        Oder soll ich froh darüber sein, dass der angebliche Widerstand sich Schlumpfen lässt?

        Oder haben Sie selbst, vor lauter Informationsflut, nicht eher das große ganze nicht mehr deutlich im genauen Blickfeld?

        Seit Monaten frage ich mich, wie es ein einzelner Mensch wie Sie, als User-“Bernhadine”, gesund am Geiste überstehen kann, sich tagtäglich nur noch mit dem absoluten Irrsinn zu beschäftigen?
        Eine Horrormeldung jagt die Andere, aber sofort posten Sie diese Neuigkeiten hier im Blog!
        Gibt es da kein Entweder – Oder, oder sogar dazwischen noch mehr?

        Ich bin ja nur seit Jahren stiller Mitleser hier auf dem Mannheimer-Blog und habe eigentlich gar keine Berechtigung, hier auch nur einen Hauch meiner eigenen Lebens-Weisheiten zu bekunden! Für diese, meine Dreistigkeit entschuldige ich mich hiermit außerordentlich!

        Danke, herzlichen Dank für diese Rüge, ich werde es mir zu Herzen nehmen und mich wieder dezent zurückziehen.

        Alles liebe und Glück auf
        Bettina

      • WENIGSTENS DAFÜR KÖNNTEN SIE FR. LENGSFELD DANKBAR SEIN;
        von Vera Lengsfeld veröffentlicht:

        “Hier die aktuellen Zahlen aus der gesamten EU bzgl. der Covid-Impfungen:

        https://www.europarl.europa.eu/doceo/document/B-9-2021-0475_DE.html

        Die Europäische Arzneimittel-Agentur hat bereits rund eine Million Fälle von Nebenwirkungen nach der Impfung mit COVID-19-Impfstoffen aufgeführt:

        – 435 779 Fälle beim Impfstoff von Pfizer BioNTech,

        – 373 285 Fälle beim Impfstoff von AstraZeneca,

        – 117 243 Fälle beim Impfstoff von Moderna,

        – und 27 694 Fälle beim Impfstoff von Janssen

        Die Nebenwirkungen fallen mitunter so schwerwiegend aus, dass beispielsweise etwa 75.000 Personen nach der Verabreichung des Pfizer-Impfstoffs schwerwiegende neurologische Nebenwirkungen erlitten haben sollen.

        Die Verabreichung von COVID-19-Impfstoffen bedeutete für rund 5.000 Personen in der Europäischen Union den Tod:

        – bei 4 198 Personen beim Impfstoff von Pfizer,

        – bei 1 053 Personen beim Impfstoff von AstraZeneca,

        – bei 392 Personen beim Impfstoff von Moderna,

        –und bei 138 Personen beim Impfstoff von Janssen

        Einfach nur mal die Zahlen wirken lassen.”

      • Bettina sagt:
        12. NOVEMBER 2021 UM 13:05 UHR

        Danke sehr, liebe Bettina!

        Vor etwas längerer Zeit hatte der Nutzer “Bernhardine” bei mir noch einen Bonus, da meine liebste Freundin genau so heißt.
        Inzwischen, auch vor längerer Zeit, bin ich selbst draufgekommen, was sie weiter oben dem werten achaimenes riet.

        Herzlichst, Lena

      • Werte Bettina, Entschuldigung ist völlig fehl .., viele möchten ihre ‘Lebensweisheiten’ sehen. Vera Lengsfeld leistete einen gewichtigen Beitrag zum Thema ‘Werdegang Kasner Kazmierczak’ aber Kritik muß erlaubt bleiben.

      • Bettina sagt:
        12. November 2021 um 13:05 Uhr
        “Seit Monaten frage ich mich, wie es ein einzelner Mensch wie Sie, als User-“Bernhadine”, gesund am Geiste überstehen kann, sich tagtäglich nur noch mit dem absoluten Irrsinn zu beschäftigen? Eine Horrormeldung jagt die Andere, aber sofort posten Sie diese Neuigkeiten hier im Blog!”

        +++++++++++++++++++++++

        Wollen Sie mich beleidigen?
        Was hätte ich, Ihrer Meinung nach, verdient?
        Gulag, Klapse oder Galgen?

        Warum fragen Sie sowas nicht den Blogbetreiber?
        Schließlich muß er sich durch noch viel schlimmere
        Meldungen quälen, als ich es jemals tat, z.B.
        Menschenschlachtevideos der Mudschahidun schaue ich
        mir nie an, obwohl MM sie hier einstellte, aber mit
        Warnhinweis.

        Offensichtlich soll ich wiedermal fertiggemacht werden.
        Vor paar Jahren wurde ich auf Betreiben mehrerer Kommentatoren wegen “Judenfeindlichkeit” gesperrt.
        Nun holzt man gegen mich wegen “Judenfreundlichkeit”.

        Aber ich plante eh zum Jahresende von hier wegzugehen.
        Diese ständigen Angriffe bin ich einfach leid.
        Weshalb noch bis Ende Dez. abwarten? Und Tschüß!

      • Kommentieren Sie weiter und ignorieren Sie die wenigen negativen Kommentare, die Sie erhalten. Widerstand ist das Gebot der Stunde für jeden tapferen Patrioten. Man kann es unmöglich jedem recht machen. Niemand weiß das besser als ich

      • Machen Sie sich keine zu großen Sorgen. Die meisten, die sich hier verabschiedet haben, sind wieder gekommen. Außerdem kommen immer wieder neue hervorragende Kommentatoren hinzu. Das ist meine Erfahrung nach 15 Jahre Arbeit mit meinem Blog.

      • Reitschuster – Horrormeldung ?
        Antifa-Bilder “sammeln” – Horrormeldung ?
        Vera Lengsfeld-Link – Horrormeldung ?
        Du meine Güte!
        Kinderkanäle sind brutaler!
        Danke Bernhardine, für Links und Inspirationen.

      • Frau Bernhardine,
        1. war meine Aussage keinerlei Vorwurf an Sie persönlich!
        2. haben Sie wohl meine indirekte Botschaft, auch den Link dazu nicht gelesen, nicht verinnerlichen wollen!

        Mir tut es in der Seele weh, wenn manche Menschen sich unendlich an diesem Zeitgeist aufreiben, sogar selbst an der Seele erkranken und nur noch stur die Symptome aufzeigen.

        Das, die Hintergründe, wollte ich mit meinem Kommentar aufzeigen und nicht jemandem an den Kessel flicken

        Ich empfinde es als überaus kindisch, nun deshalb mit “Aussteigen” als Kommentator hier zu drohen.

        Ich lese die Preußische Allgemeine Zeitung und dort veröffentlicht Frau Lengsfeld regelmäßig einen kleinen Artikel.
        Vor gar nicht langer Zeit hat sie sich darüber beschwert, als ungeimpfte Person nicht mehr ins Kino oder auf sonstige Veranstaltungen gehen zu können.

        Von daher kam ich erst durch Ihren Link, also ihrem eigenen, hier verlinkten Link, den Sie hier selbst setzten Frau Bernhardine, erst dazu diesen meinen Kommentar abzusetzen!
        Und ich empfinde es als erbärmlich, dass sich sogenannte Widerständler impfen lassen, dafür sogar noch Werbung machen, nur um gewisse Konsum-Freiheiten zu genießen!

        Es war in keiner Weise gewollt, Sie persönlich herabzuwüdigen, um Gottes Willen, warum den auch?

        Eher muss ich mich fragen, woher dieses seltsame Verhalten Ihrerseits kommt?

        Alles Gute und gute Besserung wünsche ich
        Bettina

      • Sie haben ganz recht, Bettina. L. ist genauso kontrollierte Opposition wie z.B. die ganze AfD. Sie sind Honigfallen.

      • Werte Bernhardine,
        ja, die pers. Angriffe auf Sie sind aufallend, besonders die Machart hat Methode : In jede scheinbare Beteuerung es sei nicht so gemeint, wird die nächste Beleidigung verpackt. Der Stil ist mir hier schon oft aufgefallen.
        Ersuchen Sie MM um einen Nickwechsel, ansonsten bleibt Ihnen nur eine längere Pause oder der Blogwechsel. Da Sie sehr sachlich kommentieren und selbst keine pers. Angriffe bevorzugen, könnte ich mir vorstellen, dass Sie im Conservo-Blog ganz gut aufgehoben wären. Für mich wär’s auch schön, dort könnte ich Sie wiedersehn.

        Alles liebe und bis dann.
        ML

    • Impfapartheid in der Clubszene
      Wie junge Menschen durch Gruppendruck
      zur Spritze gelenkt werden

      VERÖFFENTLICHT AM 12. Nov 2021
      von Mario Martin

      Der Psychoanalytiker Alexander Mitscherlich erklärt den Mechanismus des Gruppendrucks sehr anschaulich:

      Der drohende Verlust des Gruppenkontaktes ist ein erschreckendes Erlebnis und löst panische Angst und jede erdenkliche Anstrengung aus, die Übereinstimmung wiederzufinden – nur nicht die zu einer besonnenen Kontrolle der Lage …. Die mittelalterliche Strafe der Ächtung zeigt, dass die Gefahr, die dem Individuum bei Verlust der Gruppenzugehörigkeit droht, Tod heisst. Und das wissen selbstverständlich diejenigen, die die große Menge zu manipulieren verstehen, genau.
      https://reitschuster.de/post/impfapartheid-in-der-clubszene/

      In Österreich hat sich die Regierung dazu entschieden, eine Kampagne zu fahren, die den perfiden Mechanismus des Ostrazismus nicht besser veranschaulichen könnte:

      https://reitschuster.de/wp-content/uploads/2021/11/1-4-768×430.png

      https://reitschuster.de/wp-content/uploads/2021/11/2-3-768×461.png

      https://reitschuster.de/wp-content/uploads/2021/11/5-768×432.png

    • Antwort an Bernhardine, 12. NOVEMBER 2021 UM 13:08 UHR
      Vera Lengsfeld
      “…Ihr Sohn Philip ist Schatzmeister der CDU-Bundestagsfraktion des Berliner Bezirks Pankow. …” (Fond-Hüter 🙂 )
      >https://en.wikipedia.org/wiki/Vera_Lengsfeld

      Klartext: Antrag auf Bewilligung zur Eigen-Entnahme aus dem EU-Steuertopf
      zur Parteienfinanzierung für autokrates Eurasien mit Dugin.
      Eigentlich müsste den Einreichern (Virgine Joron) klar sein, dass seitens
      der Impfhersteller ein Regressanspruch ausgeschlossen wurde.
      Wer solle nun in den Fonds einzahlen, ohne dabei das Ziel zu verfolgen,
      sich selbst daraus bedienen zu wollen?
      Hatte nicht das EU-Parlament selbst
      den Vertrag genehmigt und die Impfstoffe eingekauft ?
      Gemäß Ihrem Link:
      >https://www.europarl.europa.eu/doceo/document/B-9-2021-0475_DE.html
      handelt es sich um einen EU-Entschließungsantrag
      eingereicht gemäß Artikel 143 der Geschäftsordnung
      zur Einrichtung eines europäischen Fonds zur Entschädigung der Opfer der „COVID-19-Impfstoffe“
      – Comirnaty (Pfizer, BioNTech)
      – COVID-19-Impfstoff Janssen
      – Spikevax (Impfstoff von Moderna)
      – Vaxzevria (Impfstoff von AstraZeneca)
      durch Virgine Joron
      “Virginie Joron (geboren am 11. Dezember 1973 in Troyes) ist eine französische Politikerin (RN). Joron ist seit 2016 Regionalrätin für die Region Grand Est und seit der Europawahl 2019 Mitglied des Europäischen Parlaments als Teil der ID-Fraktion.”
      >https://de.wikipedia.org/wiki/Virginie_Joron

      ID-Fraktion
      “…Die ID will den Einfluss „Brüssels“ in der EU deutlich zurückdrängen, die Mitgliedstaaten sollen wieder mehr Kompetenzen erhalten. Sie wollen die Union an „Haupt und Gliedern reformieren, aber nicht zerstören“, sagte Meuthen. Zudem solle der Kontinent zur „Festung“ ausgebaut werden, es müsse einen „machtvollen Schutz der Außengrenzen“ geben. Man sei sich außerdem einig, dass eine „Islamisierung“ drohe und bekämpft werden müsse.

      Beim Gründungstreffen sagte Salvini, dass ihm auch bei unterschiedlicher Haltung der Parteien eine „nationalistische Internationale“ vorschwebt. Der AfD-Abgeordnete Jörg Meuthen sagte nach der offiziellen Fraktionsgründung im Juni 2019: „Wir sind hierher gekommen, um Stachel im Fleisch der Eurokraten zu sein. […] Uns schwebt ein Europa der Vaterländer vor, in dem nationale, regionale und kulturelle Eigenheiten geachtet und verteidigt werden“.[15] …”
      >https://de.wikipedia.org/wiki/Fraktion_Identität_und_Demokratie

  24. Das, was man von einigen deutschen Ärzten nur stark verklausuliert und versteckt mitbekommt, ist, das es längst egal ist ob geimpft oder nicht geimpft. Die Impfdurchbrüche versorgen längst die Intensivstationen.

    https://www.unzensuriert.at/content/137393-klinikchef-in-der-zib2-nomalstationen-zu-60-prozent-mit-impfdurchbruechen-belegt/?utm_source=Unzensuriert-Infobrief&utm_medium=E-Mail&utm_campaign=Infobrief&pk_campaign=Unzensuriert-Infobrief

    In der „ZIB2“ am Dienstag hat Richard Greil, Vorstand der Salzburger Universitätsklinik, ganz offen gesagt, dass die Betten auf Normalstationen zu 60 Prozent mit Menschen von Impfdurchbrüchen belegt seien. Auf den Intensivstationen würden in hohem Ausmaß junge, umgeimpfte Personen liegen.

    Sinnlose Unterscheidung von Geimpften und Ungeimpften

    Greil hält es daher für sinnlos, weiterhin zwischen Geimpften und Ungeimpften zu unterscheiden. Einen „Lockdown“ nur für ungeimpfte Menschen, wie es die Regierung vor Kurzem sogar in Betracht zog, hält Greil daher für falsch. Er persönlich sei für einen kurzen, erfolgreichen „Lockdown“ für alle – dieser müsse aber schnell kommen, „denn wir brauchen eine Atempause für die Spitäler“.

    Das Problem in den Krankenhäusern wären nicht fehlende Betten, so Greil, sondern primär fehlendes Pflegepersonal.

    Weil es diese nicht gibt, müssten immer mehr Betten gesperrt werden.

  25. Wer weiß überhaupt,weshalb nun wieder die Coronazahlen auf vorher gesagte Zahlen steigen ?
    Mir ist z.B. aufgefallen, dass Symptome jetzt medial verschwiegen werden. Außerdem haben die Sprühaktionen am Himmel offkundig zugenommen. Da ich sonst keine Masken trage war ich letzten Monat gezwungen die Medizinische “Filtertüte” 2,5 Stunden lang aufzusetzen. Ergebnis: Brennen in Hals und Lunge, Husten mit Schleimbildung, brennende und tränende Augen, verstärktes Niesen.
    Solange mir kein Corona-Virus gezeigt werden kann, mir nicht gesagt wird was die Flugzeuge stündlich über unseren Köpfen versprühen, welche Fasern usw. die Atemwege reizen und womit ich mich an jedem Einkaufswagen konkret anstecken kann glaube ich den Panikzahlen nicht ! Und WAS ist mit den Teststäbchen ? Ich würde gern einige Hundert an Nahrungsmitteln, Getränken, Obst, Gemüse und Tieren testen !

    • “Wer weiß überhaupt, weshalb nun wieder die Coronazahlen auf vorher gesagte Zahlen steigen ?”

      Der Grund in meinen Augen ist ganz einfach: weil ein Beamter des RKI Instituts in Deutschland vom Bundeskanzleramt den Auftrag erhalten hat, die Corona Zahlen wieder steigen zu lassen. Das geschieht am Computer und nicht in der Realität. Ich glaube, was Corona, die verlogene Massenimpfung und die Begründung für die Massenimmigration anbelangt, der Regierung schon lange kein einziges Wort mehr. Die Regierung hat ganze wissenschaftliche Stäbe aufgestellt, um ihr Volk zu täuschen. Und die Medien arbeiten Hand in Hand mit diesen Verbrechern.

      • Genau so ist es. Die Digitalisierung in D ist auf Steinzeitniveau aber die “neuesten” Coronazahlen stehen täglich pünktlich zur Nachrichtenzeit zur Verfügung. Ein Riesenfake.

      • “Das geschieht am Computer und nicht in der Realität.”
        Die Zahlen bezüglich dem Corona Märchen bildeten noch nie die Realität ab, sondern waren immer und sind bis heute rein politisch motiviert.

        Die Wahrheit sieht etwa so aus, dass die Anzahl schwerer Corona Fälle bei vielleicht 0,0005% liegt und davon vielleicht 0,0000001% leider verstorben sind.
        Die Quote bei den ganzen Geimpften sieht da sicher ganz anders aus, diese wird man aber als Ungeimpfte Corona Opfer umdeuten, um die für das Schreckensmärchen nötigen ungeimpften Corona Toten präsentieren zu können.

        Das ganze ist vom ersten tag an einoffensichtlicher Betrug, welcher unter bereitwilliger mithilfe der Medien und vorallem von so kranken Verbrechern wie Wiehler, Drosten und Konsorten den Menschen glaubhaft verkauft wurde.

      • Exakt! Die Regierungen halten durch zwei Parameter die Ängste der Bevölkerung hoch: durch die (angebliche) Überbelegung der Intensivbetten und durch die (angeblich) steigenden Inzidenzen. Beide Angaben sind komplett manipulierbar.
        Aus diesem Grund interessiert mich weder mehr die eine Zahl noch die andere.

      • Die Zahlen steigen tatsächlich.
        Ist aber auch logisch.
        Wir haben Grippe (u.ä respiratorische Krankheiten) und Lungenentzündungssaison.
        Da schon fast 3/4 der Bürger die Genspritze bekommen haben, ist deren Immunsystem am rumspinnen und die normalen Krankheiten haben leichtes Spiel die Leute ins Krankenhaus zu befördern.
        Die Angst tut den Rest dazu das Hausärzte eine Einweisung 10 Mal schneller schreiben als früher und in der Klinik man wesentlich schneller auf ITS kommt.

        Man könnte sagen, die Sache läuft.

    • Mir geht es mit den Masken mittlerweile genau so! Aufgezogen, und ständig Hustenreiz. Nach zwei Stunden abgesetzt, Probleme der Bronchien, Schleimbildung. Ich nehme danach ein Antiallergikum, das hilft etwas.

    • @Tigerauge / Richtig!Glauben Sie den Panikzahlen nicht!Es geht auch nicht nur darum,uns wieder in Angst und Schrecken zu versetzen.Ich weiß inzwischen aus zuverlässiger Quelle (meine Schwester hat Verbindungen zum Parlament in Brüssel),daß es auch darum geht,daß wir Deutsche das Gesundheitswesen so wenig wie möglich belasten sollen,damit man mehr Millionen für Migranten ausgeben kann.Ich als Deutsche muß jede Massage, Zahnkrone,Brille oder Hörgerät selbst bezahlen und auch im Krankenhaus noch meinen Beitrag leisten,während Migranten aus unseren Gesundheits/Steuerkassen alles umsonst bekommen.Auch dann, wenn sie hier morden und im Gefängnis oder in der Psychiatrie sitzen.Ich kenne Fälle,wo Migranten für zigtausend Euro eine komplette Zahnsanierung bekommen haben,während eine deutsche fast gehörlose Rentnerin mit kleiner Witwenrente kein Hörgerät bezahlt bekommt.Das muß man sich mal vorstellen !!

  26. https://i1.wp.com/unser-mitteleuropa.com/wp-content/uploads/2021/11/Corona-cluster-in-steyr.png?resize=300%2C300&ssl=1

    Sechs Mitarbeiter in der Krebsabteilung im Steyrer Krankenhaus sind Corona- Infiziert. Drei von ihnen waren ungeimpft.

    Was denkt sich Otto Normalverbraucher, wenn der die untenstehende Schlagzeile in der Kronenzeitung liest?

    https://unser-mitteleuropa.com/so-geht-manipulation-update-wie-man-50-prozent-des-covid-infizierten-klinik-personals-ungeimpten-unterjubelt/

    Erraten: hier, noch dazu in einer Klinik gibt es einen Corona-Cluster und schuld daran sind natürlich die Ungeimpften Wie verantwortungslos! Das kann man sich doch nicht länger bieten lassen! Das ist die Botschaft, das soll hängen bleiben.

    Erst wenn man weiter liest kommt die Wahrheit zutage – die Hälfte der Fälle waren geimpft. Und das waren nicht böse Ungeimpfte, die da ins Krankenhaus eingeliefert wurden, sondern Mitarbeiter der Klinik. Und die werden wohl wissen warum die Impfung nicht der heilsbringende „Gamechanger“ ist.

    Gezählt werden bei den Geimpften nur die Fälle, wo die Krankheit bereits ausgebrochen ist. Geimpfte werden sonst gar nicht getestet! Anders bei den Fällen der Ungeimpften. Hier testet man auf Teufel komm raus quer durch den Gemüsegarten und stellt die Werte „positv getestet, jedoch nicht erkrankt“ den erkrankten Geimpften gegenüber!

    Wie viele Personen tatsächlich an Corona erkrankt waren, weiß man nicht genau (oder veröffentlicht es nicht). Dazu hier ein kurzer Screenshot von BR24 wo das löblich erweise zugegeben wird.

    • “sondern Mitarbeiter der Klinik. Und die werden wohl wissen warum die Impfung nicht der heilsbringende ‘Gamechanger’ ist.”

      Die können alle nicht mehr klardenken,
      weil den ganzen Tag mit Propaganda berieselt,
      von Vorgesetzten u. Kollegen unter Druck gesetzt,
      denen natürl. auch die Vernunft abhanden gekommen ist.
      So funktioniert Gehirnwäsche.

      Von meinen beiden Baumarktleitern des Vertrauens
      erfuhr ich, daß die Mitarbeiter unaufgefordert ihre
      Impfbeweise vorlegen u. sich darüber beschweren, daß
      sie mit Ungeimpften zusammenarbeiten müßten, wann
      endlich was dagegen unternommen werde. Über 95% der
      Mitarbeiter sind geimpft – ohne jede Aufforderung
      von ihren Chefs, von denen sie wissen, daß diese
      kritisch zu den Regierungsmaßnahmen eingestellt sind
      u. nur das gesetzl. geforderte Mindestmaß umsetzen.

      Jede Logik ist den meisten Menschen abtrainiert worden.

      Ich zu meiner alten Nachbarin (83 J.):

      “Aber Sie wissen schon, wie gefährlich diese neuartigen
      Impfstoffe sind?”
      Sie: “Ja, aber sterben muß ich eh bald!”
      Ich: “Dann können Sie sich die Injektionen auch sparen u. auf den natürlichen Tod warten.”

      Ich glaube, daß die Greisin eine 4. Impfung nicht überleben wird. Ihre geimpfte Zwillingsschwester ist schon gestorben. Ob im Totenschein “geimpft” steht, konnte ich nicht erfahren. Sie litt unter mehreren Alters- u. sogen. Zivilisationskrankheiten.

  27. Die schwester meines Schwagers (67)war ihr ganzea Leben lang gesund und hat im Ausland (Afrika) gearbeitet. Nun ist sie in rente gegangen, nach deutschland zurückgekommen und hat sich impfen lassen. Sie liegt seit drei Wochen beideitig gelähmt im Krankenhaus. Ein Thrombus im Rückenmark drückt auf die Nerven.

  28. Heute morgen ein Gespräch mit einem (nicht geimpften) Nachbarn (58), der im Frühjahr noch meinte, daß “in paar Monaten der Corona-Zirkus vorbei ist”. Von Aufklärung und Infos hält er nichts, weil: “er macht sich seinen eigenen Kopf”.
    Was sagte er heute? “Beschäftigt euch mit Corona bis zur Vergasung. Es kommt ein knallharter Winter; dann wirds keinen Strom und kein Gas mehr geben. Der Grund dafür wird keinen interessieren, der sich den Arsch abfriert im Dunkeln. Decken, Teelichtofen und so Zeug, werden kaum helfen. Erfrieren ist aber kein schlimmer Tod; man wird müde, schläft ein und wacht nicht mehr auf. Ich werde das überleben, weil ich Vorsorge getroffen habe.”

      • Ich habe in Alaska, auf einer Veranda gesessen, bei 38°- der wind hatte mir die Tür Zugeschlagen. Ich hatte 2 std. Gewachtet auf meinen Vermieter, diese 2 std. haben sehr wehgetan, dann hätte ich doch lieber Zahnweh. Gruß, aus dem Amazonas, da ist es angenehm Warm. Helmuth!

  29. Corona-Konferenz
    Spahn und Wieler für schärfere Regeln: “2G reicht nicht aus”

    https://www.t-online.de/nachrichten/panorama/id_91132490/lothar-wieler-und-jens-spahn-fuer-schaerfere-regeln-2g-reicht-nicht-aus-.html

    Die Fallzahlen explodieren, die Impfzahlen stagnieren – und Deutschland feiert Karneval: Was ist jetzt zu tun? Gesundheitsminister Jens Spahn und RKI-Chef Lothar Wieler plädieren für deutlich schärfere Regeln.

    Lothar Wieler und Jens Spahn : Ab sofort informieren sie wieder wöchentlich über die Corona-Lage im Land.. . . .

    + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + +

    Passt eher :

    Lothar Wieler und Jens Spahn : Ab sofort informieren sie wieder wöchentlich über die Corona-Lügen im Land.

  30. Was soll man davon halten, wenn die Einen, auch noch gegen ihren Willen, die Masken tragen, die Anderen sich einen Abfeiern? Und, das auch noch gegen die Erkenntnis, dass auch Geimpfte ansteckend sein, ja zum Superspreader werden können? Und die Impfung keinen Schutz darstellen muss, wahrscheinlich auch keinen darstellt. Das muss doch auch den Kölnern bekannt sein? Die Impfungen sind überhaupt kein Schutz, das ist meine Meinung.

  31. Liebe Mona Lisa! Hüte dich vor Sturm und Wind, und vor Menschen die nicht ganz Richtig sind. Was die nicht können, machren die durch Schmeicheln und Verrat. Sowas hatte mich immer Angeekelt und mich Wütend gemacht! Gruß aus dem Amazonas, Helmuth!

  32. https://www.mmnews.de/politik/173293-oesterreich-hausarrest-fuer-ungeimpfte

    Kann bei uns auch kommen?!

    Ich frage mich schon seit längerem warum die Bevölkerung reduziert werden soll. Weniger Konsumenten bedeutet doch weniger Umsatz für die Konzerne. Die Massenmigration dient der Wirtschaft für billige Arbeitskräfte und mehr Konsumenten.

    Ich vermute wegen der vierten industriellen Revolution, da man in der Zukunft garnicht mehr so viele Arbeitskräfte benötigen wird.

    https://www.youtube.com/watch?v=VXXewsokz4s

    Die vierte industrielle Revolution | Vortrag von Ernst Wolff

    • Georgia Guidestones Were Built by L. Ron Hubbard

      by Henry Makow PhD

      https://www.henrymakow.com/2021/04/Georgia-Guidestones-Were-Built-by-L-Ron-Hubbard.html

      1. The Georgia Guidestones were constructed by the founder of Scientology, L. Ron Hubbard in 1980. The 500 million depopulation goal was intended to reserve the planet for scientologists. Hubbard, who considered himself to be “the antichrist,” personally supervised the construction, going under the name Robert C. Christian. Bill Gates was a scientologist who took depopulation to heart.

      Also stecken die Scientologen dahinter, nebst illustrer Gestalten, wie Bill Gates.

  33. WELTWEIT MENSCHLICHE VERSUCHSKANINCHEN
    Wo gehobelt wird fallen Späne: Wenn dabei
    welche geschädigt werden oder gar sterben,
    nicht schlimm, genug Menschen da, gell! 🙁

    Herzmuskelentzündung bei Biontech: Risiko doch höher?
    Ines Fedder*, Medizinredakteurin
    25.10.2021
    Nach einer Corona-Impfung mit dem Vakzin von Biontech können seltene Herzmuskelentzündungen auftreten. Nun haben mehrere Länder eine Impfung mit mRNA-Impfstoffen bei Jüngeren ausgesetzt. Muss das Risiko auch bei Biontech neu bewertet werden?

    In Schweden und Finnland wird der mRNA-Impfstoff an Männer unter 30 Jahren ebenfalls nicht mehr verimpft. Und Dänemark und Norwegen lassen eine Impfung mit Moderna erst ab 18 Jahren zu. Grund dafür ist das Risiko für Herzmuskelentzündungen durch die mRNA-Impfstoffe, welches auch bei Biontech erhöht ist. Laut Informationen der “New York Times” gibt es in Großbritannien und Norwegen daher ebenfalls Überlegungen, auch Biontech für Jugendliche nur eingeschränkt zu verabreichen.

    Die WHO bestätigt einen Zusammenhang von Impfungen durch mRNA-Impfstoffe und Herzmuskelentzündungen auch beim Hersteller Biontech. Möglich, dass auch hier das Risiko neu bewertet werden muss.

    +++Herzmuskelentzündung bei Biontech/Pfizer als Nebenwirkung mit aufgeführt+++

    Eine Herzmuskelentzündung, auch Myokarditis genannt, gilt nun offiziell als mögliche Nebenwirkung infolge einer Corona-Impfung durch einen mRNA-Impfstoff. In einem gemeinsamen “Roten Handbrief” informiert Biontech gemeinsam mit dem Hersteller Moderna über die Möglichkeit, an einer nachfolgenden Myokarditis zu erkranken. Das ärztliche Fachpersonal ist ab sofort angehalten, vor einer möglichen Herzmuskelentzündung durch das Vakzin von Biontech/Pfizer zu warnen.
    https://www.praxisvita.de/herzmuskelentzuendung-bei-biontech-mrna-impfung-risiko-symptome-haeufigkeit-nebenwirkung-wer-ist-betroffen-19791.html

    Lieferungen gehen an die EU Deutschland verzichtet auf Moderna-Impfstoff
    Stand: 11.08.2021 20:00 Uhr

    Erstmals verzichtet Deutschland auf geplante Lieferungen vo