Manifest für den Widerstand in 40 Punkten: Ein Aufruf zum totalen Widerstand gegen die gegenwärtige politische Willkür


Von Michael Mannheimer, 01. Dezember 2021

Warum niemand mehr den Anordnungen der Regierung Folge leisten muss

Die folgende sechsminütige Rede, gefunden auf Telegram (https://t.me/Der_Mensch/96), gesprochen von einem mir völlig unbekannten anonymen und gleichzeitig sehr besonnenen Redner mittleren Alters, könnte zum Manifest des deutschen Widerstands gegen seine totalitären Unterdrücker werden. In 40 Punkten, allesamt formuliert in verständlichen und kurzen Sätzen, stellt dieser anonyme Widerständler das Programm vor, mittels dessen die aufgewachten Deutschen sich dem System für immer entziehen und ihre eigene Welt aufbauen können.

Die Regierenden haben den Deal zwischen Staat und Bevölkerung einseitig gebrochen. Sie haben uns unsere Rechte genommen, uns die per definitionem unabschaffbaren Grundrechte entzogen, sie haben uns zu unmündigen Kindern erklärt und uns in eine Zeit zurückbefördert, die sich von jener Zeit des schlimmsten Feudalismus der europäischen Geschichte nur noch marginal unterscheidet. Sie haben sich zu Göttern unseres Gemeinwesens aufgeschwungen, obwohl das Grundgesetz eindeutig formuliert, dass der einzige Souverän Deutschlands das deutsche Volk und nicht die deutschen Regierenden sind. Alle Gewalt des Staates geht vom Volk aus, so heißt es im Grundgesetz. Diesen Vertrag haben die Regierenden einseitig und ohne uns zu fragen gebrauchen.

Wir, das Volk brauchen euch, die Regierenden, nicht länger

Damit sind wir, das Volk, nicht mehr an das gebunden, was unsere Volksvertreter, die in Wahrheit nichts anderes sind als postmoderne Tyrannen, die sich als Demokraten tarnen, uns an Vorgaben, Maßregeln, Warnungen und Verhaltensweisen aufzwingen wollen. Das alles hat dieser anonyme Redner erkannt und kommt zur einzig richtigen Schlussfolgerung: Wir, das Volk brauchen euch, die Regierenden, nicht länger. Ihr habt ausgedient. Mit eurer Tyrannei gegen uns sind wir unserer freiwilligen Treuepflicht gegenüber den Politikern und deren Gesetzen entbunden. Denn eure Gesetze, die ihr macht, sind längst nicht mehr gebunden an die Vorgaben des deutschen Grundgesetzes, das seit der Kanzlerschaft “der gefährlichsten Politikerin der europäischen Geschichte” (wie es ein ähnliches Blatt formulierte), nur noch zu einem unbedeutenden, zusammengehefteten Stück Papier verkommen ist.

Hören Sie sich die Rede dieses anonymen Widerständlers an. Weil sie in meinen Augen so derart wichtig ist, habe ich mich erneut der Mühe unterzogen, sie Wort für Wort zu transkribieren. Denn Videos können nicht zitiert werden, nur Texte können zitiert und damit multipliziert werden. Ich persönlich halte diesen kurzen Text für ein reales und durchführbares Manifest bis Deutschen Wiederstandes, das nicht erst morgen, sondern bereits jetzt in der Gegenwart Punkt für Punkt umgesetzt werden kann. Doch der Widerstand muss von den Deutschen selbst ausgehen.


Wir Aufklärer und Blogger der alternativen Medienszene können Sie, die Leser und Hörer unserer Artikel und Nachrichten, nur informieren und aufrütteln. Und ich bin absolut überzeugt, dass es in Deutschland Hunderttausende, wenn nicht Millionen Menschen gibt, die die Kraft, die Fantasie und den Mut haben, sich gegen den ihr Sinn der Neuen Weltordnung und des World Economic Forums des größenwahnsinnigen Sozio- und Psychopathen Klaus Schwab entgegenzustemmen.

Die Rettung für uns wird – ich habe das an zahllosen Stellen betont – nicht von außen kommen. Sie kann nur und allein aus dem Herzen und der Kraft unseres verbliebenen Restdeutschlands erwachsen.

Hinweis an meine Kommentatoren: Sollten Sie zu jenen Menschen gehören, die grundsätzlich jeder Veränderung gegenüber skeptisch sind, sollten Sie zu einem der professionellen Bedenkenträger, Zögerern und Zauderern gehören, die stets etwas “finden”, warum eine Sache nicht möglich ist, dann bitte ich Sie, bei diesem Artikel auf ihrer Beiträge zu verzichten. Für den Widerstand brauchen wir mutige Menschen, die bereit sind, Undenkbares und Unmögliches umzusetzen. Die Geschichte ist voll von Ereignissen, die bestätigen, dass dies zu allen Zeiten möglich war.

.


Manifest für den Widerstand in 40 Punkten

Videodauer: 6:02 Minuten, Quelle: https://t.me/Der_Mensch/96

Transkriptionen durch Michael Mannheimer

Manifest für den Widerstand in 40 Punkten

Seit sieben Jahrzehnten haben wir einen Deal – und ich rede von dem Deal zwischen der Bevölkerung und den politischen Erfüllungsgehilfen, die wir gerne als Parlamentarier bezeichnen. Dieser Deal lautet:

  1. Wir, die Bevölkerung, schaffen und erarbeiten das Bruttoinlandsprodukt
  2. Darauf zahlen wir Steuern und Abgaben an Bund und Länder.
  3. Davon dürft ja, die Abgeordneten in Bund und Länder, euch einen Teil nehmen.
  4. Für diese Großzügigkeit lasst ihr uns ein freies, abgesichertes und friedliches Leben großzügig führen.
  5. Dieser Deal wird alle vier Jahre durch ein Kreuz auf einem Papier, wir nennen das mal Wahlzettel, erneuert.

Und nun habt ihr diesen Deal gebrochen. Ihr habt quasi unseren gemeinsamen Vertrag einseitig gekündigt. Und ihr lasst uns weder ein freies, noch ein friedliches und schon gar kein abgesichertes Leben mehr führen.

Im Geschäftsleben werden Verträge geschlossen und dann eingehalten. Wenn eine Vertragspartei aber ihren Verpflichtungen nicht mehr nachkommt, zum Beispiel ihre Rechnungen nicht mehr bezahlt, dann wird die andere Partei verständlicherweise ihre Arbeit einstellen. Und das wird sie so lange tun, bis die vertragsbrüchige Partei ihre Rechnungen vollständig bezahlt hat – natürlich inklusive Mahngebühren und Zinsen. Danach setzten sich die beiden Parteien wieder zusammen und verhandeln neu, wie eine weitere Zusammenarbeit erfolgen kann.

Wie gesagt: IHR habt diesen Vertrag einseitig gebrochen. Und deshalb werde ich euch nun erklären, wie wir damit umgehen werden:

  1. Wir werden an eurem System nicht mehr teilnehmen.
  2. Dieses System fordert von uns ja, dass wir arbeiten und Steuern zahlen – für EUCH arbeiten und Steuern in EUER System einzahlen.
  3. Beides werden wir LANGFRISTIG für euch nicht mehr tun, sondern nur noch für uns.
  4. Wir werden eure Auflagen und Beschränkungen nicht mehr befolgen, weil wir sie nicht mehr befolgen müssen.
  5. Wir werden sie einfach umgehen.
  6. Wir werden alle die Dinge für die nächste Zeit nicht mehr tun, bei denen ihr uns Menschen unwürdige Einschränkungen auf erlegt habt.
  7. Wir werden zum Beispiel bis auf weiteres nicht mehr verreisen.
  8. Wir werden nicht mehr an kulturellen Veranstaltungen teilnehmen
  9. Freund nicht mehr die Gastronomie aufsuchen.
  10. Ausnahme sind natürlich, wenn wir in diesem Zusammenhang auf Menschen treffen, die genauso denken wie wir.
  11. Diese werden von uns weder einen Impfpass, noch eine Maske noch sonstige abstruse Dinge einfordern.
  12. Diese Menschen sind aber auch dabei, euer System zu verlassen.
  13. Und diese Menschen gibt es zuhauf.
  14. Wir werden auch nur bei diesen Menschen einkaufen, unsere Fahrzeuge betanken und unsere Haare schneiden lassen.
  15. Uns von Ihnen medizinisch versorgen lassen und unsere Dinge des täglichen Bedarfs dort einkaufen.
  16. Wir werden Sport nicht mehr im Verein oder im Studio betreiben, wandern mit unseren Freunden und Gleichgesinnten zusammen im privaten Rahmen. Oder in der freien Natur.
  17. Ihr glaubt gar nicht, wie viele Friseure, Handwerker, Bauern, Sport Trainer, Ärzte, Metzger, Bäcker, Kfz-Werkstätten, Hausmeisterdienste, Rechtsanwälte, Steuerberater, Lehrer, Erzieher, Einrichtungshäusern, Kindergärtnerinnen und Kioskbesitzer wir kennen, die mitmachen und sich von euch nicht mehr herumkommandieren lassen.
  18. Wir werden uns unser eigenes kleines System schaffen, und ihr werdet uns nicht daran hindern können.
  19. Uns ist die Gesundheit der Menschen wirklich wichtig.
  20. Aber dafür brauchen wir keine Pharmaindustrie und deren Produkte.
  21. Uns liegt auch die Umwelt sehr am Herzen.
  22. Aber dafür brauchen wir kein lächerliches “Friday for Future”-Gehüpfe, keine industriebetriebene grüne Umweltpolitik.
  23. Uns ist Wohlstand für alle Menschen wichtig – aber ohne andere Menschen dafür auszubeuten.
  24. Uns liegt auch die Bildung unserer Kinder am Herzen – aber ohne Geschichtsmanipulation und Indoktrination.
  25. Merkt ihr was? Wir brauchen euch nicht mehr!
  26. Ihr wolltet uns ein Leben aufzwingen, dass wir aber nicht führen wollen.
  27. Wie gesagt: IHR habt den Vertrag einseitig aufgekündigt.
  28. IHR habt uns nicht gefragt, ob er das tun könnte.
  29. Wir brauchen euch nicht mehr. Denn IHR habt diese Gesellschaft gespalten und uns gegeneinander losgehetzt.
  30. UNSERE Gemeinschaft kümmert sich selbst um unsere Mitglieder.
  31. Die Gesunden werden den Kranken helfen und die Wohlhabenden den Armen.
  32. Wir brauchen euch nicht mehr. Und wir werden euch nicht mehr zu hören. Mit euch nicht mehr diskutieren.
  33. Das haben wir über einen sehr, sehr langen Zeitraum immer wieder versucht – und ihr habt uns dafür diffamiert, Unsere Grundrechte eingeschränkt und uns belogen.
  34. Wir werden eure Fernsehsendungen und eure Radiokanäle nicht mehr einschalten. Eure Zeitungen nicht mehr lesen.
  35. Habt uns hinsichtlich unserer Geschichte und unseres Planeten belogen, belogen und immer wieder belogen.
  36. Wir wissen das. Und endlich werden wir mehr. Deswegen handeln wir ja nun.
  37. Ich möchte an dieser Stelle deutlich und unmissverständlich an die politische und mediale Elite in diesem Land und auch an die radikalen Blogwarte in der Bevölkerung folgenden Kommentar richten:
  38. “Wer Wind sät, wird Sturm ernten!”
  39. Es gibt Menschen in diesem Land, die sind nicht so besonnen wie ich. Und die verfolgen eine andere Strategie.
  40. Stellt euch drauf ein.

.


276 Kommentare

    • Zum Widerstand gehört auch Aufklärung.
      Die Hospitalisierungsrate in Deutschland ist innerhalb von nur 1 Tag von 6,34 auf 5,6 gesunken. Bitte googeln.
      Damit sind die Corona-Lügner endgültig entlarvt.

  1. Wir brauchen Euch nicht mehr !!

    https://www.youtube.com/channel/UCzBmBqDPM-W8SWxYwOY1RKw/videos

    https://wissenschaft3000.wordpress.com/2021/11/18/ihr-habt-unseren-deal-gebrochen/

    —————–

    Seit 1918 wollen auch die “deutschen” ReGIERungen das Deutsche Volk abschaffen.

    Schaffen WIR Deutschen die ReGIERung ab bevor sie das Deutsche Volk abschaffen!

    An alle ungeimpften Schweine
    https://odysee.com/@hallmack:9/an-alle-ungeimpften-schweine:0

    ————

    Fast 20.000 Messerangriffe innerhalb eines Jahres in Deutschland

    https://www.mmnews.de/politik/173767-fast-20-000-messerangriffe-innerhalb-eines-jahres-in-deutschland
    —————–

    Hinweiser : Sie bringen Blut- und BrandOpfer wie es ihr Baal verlangt.

      • Unser Führer war der letzte, der den teuflischen Weltbankstern im Wege stand! Warum sonst wird Hitler tagtäglich in “unseren” Medien so schlecht dargestellt? Weil jene ihn immer noch hassen! Weil jene Angst haben, daß seine Prophezeiungen wahr werden! Hitler selbst war sich sehr bewußt, daß er bzw. das deutsche Volk in der Zwickmühle, ja sogar in einer aussichtslosen Lage war. Dennoch hat er den ihm aufgezwungenen Kampf gewagt. Seine Taten werden erst nach unserem Sieg über die Satanisten sichtbar werden. “Deutscher Nam’, du littest schwer, wieder klingt um dich die alte Ehr’.” (Aus dem LIED DER LINDE)

      • @ GaWo & @ Das sowieso!

        M.E. waren die 12 Jahre eine Abwehr gegen die Globalisten. Hätte es das 3. Reich nicht gegeben, wären wir schon seit der Weimarer Republik in der NWO. Adolf Hitler und die NSDAP waren keine verkappten Juden oder Freimaurer. Sie haben gegen diese offen gekämpft sowie Deutschland wieder aufgebaut.

    • Hallo @spiritus, einen Deal gebrochen? Die ganze “Sache” geht noch viel tiefgründiger. Diese Leute(“BRD” und alle davor, EU usw) berufen sich auf das Recht welches es sie sich selbst gegeben haben. Zum Beispiel der “Adel”–> Wettiner –> Häuser Ödenburg, von Sachsen zu Gotha (einschließlich “Windsor”) von der Leyen, “Königshäuser” Belgien, Niederlande, Spanien, Schweden usw berufen sich auf auf Papier geschriebenen welches es zur damaligen Zeit noch gar nicht in Europa existierte! Papier wurde laut offizieller Darstellung erst im 12. Jahrhundert erfunden. Woher kommen dann die angeblichen Schriftstücke, die als Beweis dienen sollen? Diese Leute (Adel, Banker usw) sind Migranten (Landnehmer/ Landräuber) die einst Krieg gegen uns Germanen (Amalek) angefangen haben. Deren Ahnen stammen aus dem “Osten”! Diese sind auch keine Russen, sondern Ashkenasim/ AshkeNASI/ AshkeNAZI-Juden(dieses ist eine Eigenbezeichnung derer)! Sie sind Nachfahren Djingis Khans(= GOTT-Kaiser…), einem Hellhäutigen aus den Steppen Russlands. Auch dafür gibt es Beweise! DNA usw… Auch weil Papier erst(s.o.) später erschaffen wurde, sind auch die Schriften bezüglich wir wären Deutsche(siehe dazu Plinius der Ältere), die Thora/Tora, Bibel erst später geschrieben worden! Dieses trifft auch auf den Koran zu. Aber nicht nur darauf. Auch die Varusschlacht ist eine Lüge! Ja, dort gab es kriegerische Auseinandersetzung, aber nicht wie offiziell angegeben! Zur Bibel Bezug nehmend noch folgendes. Der Auszug der Juden ist auch eine Lüge und der angebliche Überfall der Amalekiter fand hier in Germanien statt. Es gibt davon Gemälde aus dem 13./14. Jahrhundert die den “Überfall” darstellen. Es kämpfen “Ritter” gegen “Ritter”…
      Ja @spiritus, Sie und die Anderen hier haben Recht mit der Aussage “uns Volk soll ausgelöscht werden”! Aber, wir sind KEINE DEUTEUTSCHE!!! Dieser Begriff kommt von Teutonen. Auch dieses ist eine Erfindung der Ashkenasim, welche auch die “Patrizier” waren/ sind!
      Das Ganze ist eine gigantische Verschwörung ( Schwur/ Eid deren “GOTT” gegenüber=YHWH usw) um die Weltherrschaft zu erreichen= J-NWO!
      Herr M. Mannheimer hat Recht mit seiner Aussage “es hilft nur noch Bewaffneter Widerstand”(so ungefähr seine Aussage)! Es gibt keine ~83 Millionen “Deutsche”, es sind nur ungefähr 40 Millionen! Dieses ist ein Schätzwert. Denn Türken, Juden, Araber usw sind keine GERMANEN! Ohne denen irgendjemand etwas zu wollen. Die Türken(Turks, Z.Asien) hatten auch einst den dort (Türkei) lebenden “Hethiter” das Land dort Mord usw weggenommen.
      Ich bedanke mich für Ihre/ ihre Aufmerksamkeit und bitte sie alle meinen Insta-accound wolfgangerns zu besuchen und sich zu informieren.

      • @Wolfgang E r n s t,

        man muß seine Feinde kennen, sonst läuft man ins Leere, genau so ist es.
        Die meisten sehen nur was unmittelbar vor ihrer Nase ist und stellen sich nicht der Grundlage des Übels, obwohl es ihnen die Geschichte förmlich um die Ohren haut. Sie haben keinerlei Verbundenheit mehr zu Familie, Volk und Ahnen und leben in vollkommener Vergessenheit.
        Diese geistige Zerstörung kam mit dem falschen Christentum, den Schergen der Inquisition und dem VatiKan, alles Erfindungen dieser Leute, vorallem aber mit der verbundenen Gewalt dieser.
        Seit Jahrtausenden berennen asiatische, räuberische Nomadenstämme Europa und
        die umliegenden Regionen. Die geistige Grundlage für die mitgebrachten und verbreiteten Religionen ist Dämonenverehrung und Satanismus, der sich im Lamaismus wiederfindet. Nachzulesen im Kalachakra, dem Kriegsplan desssen, welcher mit Buddhismus nichts zu tun hat.
        Erich Ludendorff beschrieb das sehr deutlich in seiner Proschüre.

        https://www.buchfreund.de/de/d/a/B003V26HAQ/europa-den-asiatenpriestern?bookId=99307639&gclid=EAIaIQobChMIxZe61JWu9AIVzI1oCR0BxQY9EAQYAyABEgJoH_D_BwE

        Die wenigsten schauen auf die Grundlagen und wundern sich dann, daß sie auf die Taschenspielertricks jener Leute hereinfallen, welche unsere Länder gnadenlos erobert und unterwandert haben. Rom war nur eine ihrer falschen Festungen unter falschem Namen. Die Drecksarbeit ließen sie die Völker untereinander tun, zu deren Leidwesen und zum Vorteil der Priesterschaften und deren Machtzuwachs. Das dafür benötigte Militär arbeitete Hand in Hand mit jenen die die Kriege schufen und sie waren die, die sie ausführten.
        In Söldnerheeren hat sich schon immer Verbrechergesindel aller Herren Länder versammelt, um an Unschuldigen ihr Mütchen zu kühlen. Die Geschichte ist bis heute voll davon.
        Seit 2000 Jahren werden die europäisch, nordischen Völker bekriegt, um Eurasien bis zum letzten Meer zu schaffen. Ein Ziel was damals schon Dschingis Khan hatte. Mit der asiatischen Unterwanderung gelang jedoch deren vollständige Aufreibung über die letzten 1000 Jahre. Wir erleben heute, daß man Freund von Feind nicht mehr unterscheiden kann und das es nicht “unsere Regierungen” sind, die sich heute deutlich als Feinde des Volkes entblößen.

        Ich kann Ihnen mit Ihren Ausführuzngen nur beipflichten werter Mitstreiter.
        Sich aus dem gigantischen Lügennetz herauszufinden ist jedoch garnicht so einfach. Heute sind die Deutschen ein Mischvolk, obwohl ihr größter Anteil genetisch keltisch sein soll. Im Osten überwiegen natürlich die Slawen.
        Und auch heute will man uns immernoch an die Jacke, um die Welt asiatisch zu machen und baut massiv dafür China auf, dessen Volk man dafür mißbraucht. Der Sturz des Kaisers kam also auch nicht von ungefähr.
        Der geplante Weltenbrand ist im Grunde ein Krieg der Kulturen, Völker und einzelnen Menschen untereinander, um nach deren Niederlage eine gigantische, weltweite und unbeschränkte, patriarchal eingerichtete Priesterherrschaft Satans zu errichten. Denn die NWO ist nichts anderes.
        Eine Vernichtung der Völker kann nur durch deren Einigkeit verhindert werden, so wie es im Herren der Ringe beschrieben ist. Leider haben nur schon zu viele den Weg in den Abgrund gewählt. Die Zeit wird es bringen, ob die restliche Menschheit sich besinnt den Kampf aufzunehmen.
        LG

      • sie hatten sich einst hier eingeschlichen, ohne ein einziges Eselshaar hierher mitzubringen, aber heute besitzen sie die halbe WELT.
        zB die Habsburger, aus der Schweiz vetrieben, in Österreich wohlwollen als Flüchtlinge aufgenommen, hatten sich all mi9hre reichtümer
        also von den EINHEIMISCHEN mittels Gewalt und Hinterlist angeeignet und sodann EUROPA ins Chaos gestürzt. Danach vom Volk wieder enteignet, nachdem deren Schaden nimmer gut gemacht werden kann!
        wo wird es auch den NWO-Apologethen ergehen

  2. olitik und Medien Hetzen gegen ungeimpfte Mitbürger >> Fakt ist, das DIVI kennt nicht den Anteil von Geimpften / Ungeimpften auf den Intensivstationen

    https://odysee.com/@Wissenwasl%C3%A4uft:2/Politik-PR-Medien-Hetzen-gegen-Ungeimpfte:e

    Titel: Politik und Medien Hetzen gegen Ungeimpfte, Wahrheit: DIVI kennt nicht den Anteil von Geimpften / Ungeimpften auf den Intensivstationen

    Am Beispiel von Strack-Zimmermann, Bundestagsmitglied der FDP.

    Hetzt mit falschen Behauptungen auf dem Nachrichtenportal Welt.de gegen Mitbürger, die ungeimpften sind.

    “99 % derer, die jetzt in den Intensivstationen betreut werden müssen, Männer und Frauen sind, die sich Geweigert haben geimpft zu werden”
    -> Diese Behauptung ist eine Lüge.

    In Deutschland sind von 34.768 Intensivbetten 21.811 belegt. [Stand: November 2021]

    Diese 21.811 Betten teilen sich wie folgt auf:

    3.429 C Patienten – 18.382 ,normale’ Kranke.

    Von 3.429 C Patienten werden 1.735 invasiv beatmet.

    Von 83 Mio Bürger sind genau 3.429 wegen C im Krankenhaus.

    Das sind genau nur 0,004 % aller Deutschen!!! Ernsthaft? 0,004% – und wir machen einen auf 2G, 3G+ und die anderen bekannten Maßnahmen.

    Quelle: Deutsche-Wirtschafts-Nachrichten
    Bürger fragt: „Warum gibt es in Deutschland für 83 Millionen Bürger nur 34.768 Intensivbetten nach über einem Jahr Corona?“

    Hinweiser : Die VolksVerhetzer-MaulHuren sollten öffentlich an den Pranger gestellt werden 🙂

    Die FreiMaurerPartei hatte jahrzehntelang das Sagen in der DemokratieSimulation der BRiD.

    ————————
    Anne Will: “Die Hälfte der Ungeimpften können wir noch …

    vor 7 Stunden — Anne Will diskutiert am Abend in der ARD mit ihren Gästen über die vierte … Marie-Agnes Strack-Zimmermann lobt Wills Sendung, mahnt aber, …

    Hinweiser : Hetze vom Feinsten.

    Sarah Frühauf (ARD/MDR) über Ungeimpfte und ihrer Mitschuld an der Corona-Lage

    https://www.youtube.com/watch?v=gIt0187-G2U

    Hinweiser : Viele Huren und HurenSöhne BabYlons haben Namen, welche man mit Hilfe der BabYlon-Kabbala leicht entschlüsseln kann.

    • Kabbalah

      ist der Inbegriff der mystischen Lehren innerhalb des Judentums, und zwar sowohl der theosophisch= metaphysisch= naturphilosophischen Spekulationen, wie der magisch= abergläubischen Phantasien.

      —————————
      Einführung in die jüdische Mystik und Geheimwissenschaft [Kabbalah]
      —————————

      Von Dr. Erich Bischoff. [1903]

      [Auszug]

      Vorwort.

      Ein wundersames Gemisch von geheimer Neugier und leisem Schauer ist es, das der Name “Kabbalah” bei seiner ersten Erwähnung in uns erweckt.

      Aus den Tiefen vergangener Tage steigt es vor unserem geistigen Auge herauf, das Bild eines alten Kabbalisten im düstern Krakau oder im spanischen Ghetto — in dunklen Mantel gehüllt, auf dem Haupte die große spitze Pelzmütze, unter der sich die weißen Schläfenlocken hervorringeln, während der zweigeteilte lange Bart silbergrau über die Brust herniederwallt.

      In mitternächtiger Stille steht die Gestalt in der niederen Studierstube, vom rotgelben Lichte der siebenarmigen Menorah [Der heilige Leuchter] umrieselt, das dämmernd an den Wänden entlang huscht, die Regale mit den riesigen Folianten und allerhand seltsamen Gerät umflattert, sich am Metall der astrologischen Instrumente am halbgeöffneten Fenster und matter auch in dessen erblindeten Rundscheiben spiegelnd, mit vollem Scheine dagegen die seltsamen Zeichen des auf dem großen Eichentische aufgeschlagenen kabbalistischen Buches bestrahlend, dem sich der Alte jetzt in feierlicher Haltung naht.

      Dumpf tönt sein Gemurmel in der heiligen Sprache seines Volkes, untermischt mit den schweren Lauten des chaldäischen Idioms, Haupt und Oberkörper neigen sich von Zeit zu Zeit immer ernster und tiefer — jetzt weiten sich die vorher halbgeschlossenen dunklen Augen, in denen ein übernatürliches Feuer glüht, und nun spricht er ihn aus, den großen dreimalheiligen geheimnisvollen Namen: rot zucken die Flammen der Menorah auf, düstere Nebelschwaden verbreiten sich, das enge Gemach scheint sich ins Unendliche zu weiten, Raum und Zeit zu schwinden.

      Und durch alles hindurch tönen sie weiter, die gewaltigen magischen Worte. Da zerteilt sich das dampfende Gewölk, und in endloser Schar zieht es heran, immer näher und näher, an dem Namensmächtigen vorbei, und wieder in Unsichtbare verschwindend: die endlose Reihe der Rabbinen, wie sie der Heilige dem ersten Menschen zeigte am Beginne der Welt!

      Voran das gigantische Bild des Meisters des Volkes, Moses — über dem der Friede sei ! — vom Glanze des Sinai umwittert, treulich in seinen Fußstapfen schreitend Josua, dem die Ältesten folgen, dann die Männer der großen Versammlung, jetzt die geistgewappnete Streitmacht der Talmudisten, unter vielen Gedankengewaltigen auch der große Simeon ben Jochai, der Vater der Kabbalah, darauf der Gaonen hohe Schar und weiter, immer weiter in zahlloser Reihe die Leiter und Lehrer des Volkes, die da waren, und die es jetzt sind, und die künftigen bis ans Ende der Tage. . .

      […]

      —————
      Inhalt
      —————

      Vorwort

      I. Teil: Wesen und Ursprung der Kabbalah ( §§ I — 12 )

      2. Teil: Die Geschichte der Kabbalah ( §§ 13 — 92 )

      3. Teil: Die Lehre der Kabbalah ( §§ 93 — 205 )
      I. Metaphysik ( §§ 95 — 127 )
      2. Anthropologie ( §§ 128 — 166 )
      3. Magie ( §§ 167 — 205 )

      Anhang
      Register der Abbildungen
      Sachregister

      —————

      Einführung in die jüdische Mystik und Geheimwissenschaft [PDF]

      https://archive.org/details/diekabbalaheinf00biscgoog/page/n2/mode/2up

      Befreiung durch Wahrheit

      https://websitemarketing24dotcom.wordpress.com/2021/08/04/council-on-foreign-relations-die-geheime-weltregierung/comment-page-1/#comment-11396

      • Dumpf tönt sein Gemurmel in der heiligen Sprache seines Volkes, untermischt mit den schweren Lauten des chaldäischen Idioms,

        Chaldäer RaubKriegVolk und Chaldäer als Zauberer/Magier/HohePriester
        (Auch Satan/Schlange wird als Zauberer erwähnt)

        Die KAINaaniter (Phönizier) SchlangenAnbeter und MolochDiener fuhren in
        die ganze Welt(selbst nach Amerika – SchlangenGott MenschenOpfer) um die Welt zu erobern.
        Einer der wichtigsten Städte wurde Venedig (Vipern von Venedig) welche
        den Handel und auch die Kriege über Jahrhunderte führte.

        Die Kabbala Sumer-BabYlons, enthält SchöpferWissen welches mißbraucht wird um die WeltzuKriegen und die WeltHerrschaft für die BabYlon-BlutLinien zu errichten.

      • Entwicklungsbild der Menschheit. [ Seite 112 ]

        Durch J. Lorber. Aus dem großen Evgl. Johs. Bd. 8, Kap. 46.

        Der Herr Jesus spricht zu Seinen Jüngern auf dem Ölberge: über die Vorgänge vor seiner Wiederkunft.

        Darüber habe Ich euch schon gar Vieles kundgegeben, was auch sicher also kommen wird, weil weder Ich an dem freien Willen der Menschen etwas ändern darf, und ihr es nicht ändern könnet. Aber es hat mit Meiner Geburt das Gericht der Heiden aller Orten schon begonnen, und dauert nun stets in erhöhterem Maße fort, und wird noch bis zum Volllichte unter den Menschen auf dieser Erde fortdauern nahe an 2000 Jahre !

        Wie ihr aber nun in der Morgengegend sehet allerlei Wolken sich bilden, und sich am Horizonte hinlagern, als wollten sie sich dem Aufgange der Sonne hinderlich entgegenstellen; also werden gegen den einst kommenden großen Aufgang der geistigen und ewigen Wahrheitssonne sich auch eine große Masse von allerlei Hinderungswolken aufzutürmen anfangen, und unter den Menschen vielen Schaden anrichten, aber den endlich großen Aufgang der Wahrheitssonne doch nicht verhindern können.

        Ihr habt zuvor noch sehr viele schöne Sterne am Himmel leuchten gesehen, und am Untergange sahet ihr auch Sterne, die in der tiefen Nacht geleuchtet haben. Seht, die gingen als gute Boten den noch sichtbaren Morgenboten voran und wirkten in der Nacht; und das ist nun euer Beruf.

        Wann aber am geistigen Morgenhorizonte aufgehen werden die noch helleren Morgenboten, so wird das ein Zeichen sein, daß ihnen bald die große und allgemeine Lebensund Wahrheitssonne folgen wird! Ihr hellstes Licht wird ein unerbittliches Gericht sein aller Lüge und alles Truges (und der daraus gebildeten Hure Babels), und sie wird samt ihren Jüngern und Verehrern, und samt ihrem großen Weltpompe hinabgeschleudert werden in den Abgrund der Verachtung, des gerechten Zornes und der Vergessenheit; denn dann werden die erleuchteten Menschen nicht mehr gedenken des Truges und des lange gedauert habenden Gerichtes.

        Wie ihr aber nun wohl schon gut merken könnet, daß das ehedem so drohend schwarz aussehende Gewölke anfängt, golden leuchtende Säume zu bekommen, so werdet ihr es in jener Zeit auch merken, wie die Menschen, die vor Kurzem noch ganz finster und wahre Feinde des Lichtes der Wahrheit waren, von allen Seiten von den Lichtstrahlen der Wahrheit stets mehr und mehr und heller und heller erleuchtet, und dann auch als selbst leuchtend zu Feinden der alten Lüge werden. Und solches Erleuchten von der dem vollen Anfange sich nähernden Wahrheitssonne aus den Himmeln wird sein Mein Menschensohneszeichen allen Wahrhaftigen, auf der Erde und das beginnende Ende des großen Gerichts über die Hure des neuen Babels. (Matth. 24, 30.)

        Da werden die Liebhaber der Wahrheit hoch aufzujubeln anfangen, und Mich loben, daß Ich ihnen schon zum Voraus gesendet habe Meines Aufgangs Zeichen am Himmel des innern Geistestages! Aber die Feinde der Wahrheit werden zu heulen und mit den Zähnen sehr zu knirschen anfangen, sich, so viel noch irgend möglich, in finstere Winkel zu verbergen suchen mit ihren stets weniger werdenden Getreuen, was ihnen aber nichts nützen wird; denn so dann die volle Wahrheitssonne aufgegangen sein wird, so wird ihr Licht alle noch so finstern Löcher, Winkel und Höhlen durchleuchten, und die Feinde des Lichtes werden auf der ganzen Erde keine Zufluchtsstätte mehr haben !

        […]

        Der große Advent. — Gesammelte Blätter zum Verständnis der Wiederkunft Jesu Christi.
        http://www.geistiges-licht.ch/lorber-webspace/festgarten.pdf

        Die Legende von Babylon

  3. Was fehlt denn? Angriff gegen Berlin mit Nuklearraketen???

    Als Stufe 1, also einem friedlichen und von jeder Gewalt befreiten Widerstand, ist dieses Manifest in meinen Augen ausgezeichnet. Sollte die Regierung dazu übergehen, diese Inseln der Freiheit innerhalb von Deutschland ebenfalls verbieten zu wollen, dann erst ist Zeit für Stufe 2: Und das wäre dann die Stufe der Gewalt, genauer der selbstverteidigung mit gewaltsamen Maßnahmen.

    • Sehr geehrter Herr Mannheimer,

      ja, einerseits ist das “Ausscheren” von Teilen des Volkes aus dem gegenwärtigen (und erst recht dem künftigen) System der erste Schritt zur Befreiung.

      Jedoch benötigt diese Veränderung Zeit. Auch der unbekannte Blogger verweist indirekt an einer Stelle auf diesen Umstand.

      Was aber, wenn wir diese Zeit nicht mehr haben? Wenn uns die NWO-Divisionen überrollen?

      Dann könnte “Stufe 2” schneller erforderlicher sein, als gewünscht und gedacht. Der Gedanke daran lässt zwar erschauern, aber wegrennen können die wenigsten Menschen.

      MfG

      Helios

    • Unbekannte Geschichte:
      Wie ein verheimlichter Militärputsch die Weltgeschichte grundlegend änderte

      Für uns interessant ist dabei, daß die gesamte erfahrene Militärführung durch Juden ersetzt wurde.
      Nun geschah aber das Unerwartete, daß Hitler 1941 die SU überrannte und man war sich bewußt, daß ihr jüdisches Schlaraffenland den Untergang geweiht war, wenn nicht wieder die erfahrene russische Militärführung eingesetzt wurde.Die Militärversorgungsmagazine wurden bereits von den Führungsjuden ausgeraubt. Um die Kampfkraft wieder herzustellen, mußte auch auf leistungsfähige Kriegswirtschaft umgestellt werden. Aus diesen Erfolgsdruck heraus ging Stalin einen anderen Weg, jetzt gingen jüd. Bolschewisten(jüd. Zionisten = keine wirkliche Kommunisten) in die Straflagerlager.
      Nach dem gewonnenen Krieg wurde Generalissimo Stalin als Volksheld gefeiert, was allerdings der wieder erstarkenden Judenmacht mißfiel, besonders als er nach dem Krieg auch jüdische Führer in Ungarn und der CSSR aufhingen ließ. Es begann wieder Säuberungen gegen Chauvinisten und Despoten in der Partei. Zum ersten mal wurde erklärt, daß die verurteilten jüd. Führer Zionisten und der neu gegründete Staat Israel Agenten des amerikanischen Imperialismus seien. Das konnten die jüd. Despoten nicht zulassen, denn nun wollte Stalin alle Juden nach Birobidschan, einer jüdisch autonomen Sowjetrepublik, abschieben. Bei einem Tobsuchtsanfall soll Stalin am 05.03.1953 mit einem Kissen erstickt worden sein.
      Nun muß beachtet werden, daß in dieser Zeit Geheimdienstchef Berija die Pläne für die Atombombe von amerikanischen jüdischen Agenten erhalten hat, denn die ganze Atomforschung lag ja in jüd. Hand. (Bezeichnend ist dabei, daß das jüd. Ehepaar Rosenberg für diesen Hochverrat in Amerika hingerichtet werden sollte, was aber nach jüd. Recht nur ein Jude aus Israel rituell vollziehen darf.)
      Nach der Beseitigung des revoltierenden Bek, also Stalin, und dem Besitz der Atombombe waren die zwei gleichen jüdischen Staatsgebilde SU und USA global unschlagbar, ja die jüd. Macht war nun für Jahrhunderte zementiert. Doch es kam alles ganz anders, diese jüd. Weltherrschaft weilte nur 113 Tage, nämlich vom 06.03.53 bis zum 27.06.53.
      Nach Stalins Tod fanden umfangreiche Säuberungen gegen Chauvinisten statt. Auch Marschall Schukow erfuhr davon und reagierte sofort, um nicht selbst ins Straflager zu gelangen und setzte dabei alles auf eine Karte. Im Rahmen der üblichen Sommerübungen, verlegte er zwei Panzerdivisionen vom Ural nach Moskau und setzte sich an die Spitze eines Militärtriumvirats. Die untergebenen Generäle wurden wahrscheinlich nicht vollständig eingeweiht und erhielten nur den Marschbefehl. Panzer und Lastkraftwagen nahmen am 27.06.53 im Norden von Moskau Stellung, ohne daß dieser Aufmarsch Aufsehen bereitete. Nachmittags donnerten Panzer, Lastkraftwagen voller Soldaten am Kreml vorbei in Richtung Lubjanskaja-Platz. Am düsteren Stabsquartier des MWD (Innenministerium) angelangt, durchbrachen Panzer die Absperrungen des jüdischen Machtzentrums, den Stab der Geheimpolizei mit Millionen von Mitarbeitern. Es geschah so blitzartig schnell, daß niemand aus der Kommandoebene Widerstand leisten konnte. Der gesamte Personalbestand des NWD wurde geschaßt, darunter Berijas rechte Hand Izraelowitsch und Stellvertreter Awwakunow. Wahrscheinlich erschoß Marschall Schukow Berija zwischen 16.°° und 16.30 Uhr persönlich. Es gab keine Verschwörung, die der NKWD hätte aufdecken können, weil es eine spontane Einzelaktion war. Es war der gezielte Schlag ins Spinnennetz.

      Erst danach kam so etwas wie ein normaler Staatsbetrieb in Gang, die Kirchen wurden wieder zugelassen und die Gulags nach und nach aufgelöst. Der Khan Kaganowitsch, der sich immer im Hintergrund aufhielt und Molotow, wurde in die innere Mongolei versetzt.
      Erst nach Wochen erreichten verschwommen einige Meldungen davon die Weltpresse, die vollständig in jüd. Hand ist. Das Weltjudentum erhielt einen so grausamen Schlag, daß sie für kurze Zeit die Stimme verlor. Danach fing ein geiferndes Gezetere gegen die SU an. Die Zionisten verfolgen seit dem die SU mit messianischem Haß. Der Jude Kissinger hatte die Amerikaner aufgefordert, Rußland ohne jegliche Kriegserklärung mit Atomraketen zu erledigen. Der jüd. Verteidigungsminister Schlesinger wollte diese Kissinger- Doktrin verwirklichen und ist aber noch schnell des Postens enthoben wurden. Denn von nun an war die Auflösung des Ostblocks geplant.
      Ohne dieses geheime Hintergrundwissen und das Erkennen von jüdischen Machtstrukturen kann man die heutige Politik nicht verstehen, bzw. politisch falsch bewerten.

      Quelle:
      B. Uschkujnk
      Paradoxie der Geschichte….

      -https://heimattreu-naturkonservativ.hpage.com/hintergrundpolitik-wie-funktioniert-geheime-logenpolitik-hier-anhand-eines-unbemerkten-militaerpu.html

      Hinweiser : iCH habe einen GENialen ARTikel über Suchow (Stalins bester Mann) veröffentlicht, der Mann verschwieg sein Abitur bei ArmeeEintritt, weil die Bolschewiki Itellektuelle, BrillenTräger und Menschen mit sauberen FingerNägel gerne mal als KlassenFeinde liquidierten.

      • Die Ludendorffs gehören zu den besten AufKlärern der Menschheit,
        Moloch und der MolochDienst wird aufgearbeitet um ALLE Menschen
        vom Joch der MolochReligionen zu befreien ?

        ——————————
        Mathilde Ludendorff
        und das Ende der
        Religionen?

        Herr, dein Gott, wird sie vor dir dahingeben und wird sie mit großer Schlacht erschlagen, bis er sie vertilge* (5. Mose 7:19-23; 2 . Mose 23:28; Josua 24:12)

        Hier bekennt und segnet somit Jahve die Anwendung der List und
        hinterlistigen Propaganda zur Vergiftung des Verstandes und der
        Sinne des Gegners. Hier dreht es sich aber nicht um eine List, um in
        einer Notlage einer Falle zu entgehen, die von feindlich Gesinnten
        gelegt worden ist, sondern um eine Verherrlichung der List und des
        Massenmordes. Ist nicht das niederträchtig und typisch für den Teufel?

        Hier kann noch ein Beispiel angeführt werden, nämlich die mora¬
        lische Motivierung dafür, daß Jahves auserwähltes „Eigentumsvolk“
        unter seinem König David auf eine abscheuliche Weise das ammoni-
        tische Volk vernichten ließ. Lot, welcher ein Neffe Abrahams war,
        hatte zwei Töchter, welche mit Wein nacheinander ihren Vater zu
        einem Beischlaf mit sich gelockt hatten:

        „So komm, laß unserm Vater Wein zu trinken geben und bei ihm schlafen, daß wir Samen von unserm Vater erhalten .“ (1. Mose 19:32)

        Also wurden die beiden Töchter Lots schwanger von ihrem Vater. Und die ältere gebar einen Sohn, den hieß sie Moab. Von dem kommen her die Moabiter bis auf den heutigen Tag. Und die jüngere gebar auch einen Sohn, den hieß sie Ben-Ammi.
        Von dem kommen die Kinder Ammon bis auf den heutigen Tag. a (1. Mose 19:36- 38)

        Damit wurde diese beiden Völker, die Moabiter und die Ammo-
        niter oder Ammons Kinder als aus einer Blutschande herstammend auf
        alle Zeiten nach dem Gesetz des Herrn/Jahves über Moses verdammt.
        Jahve hatte ja erklärt, daß alle Völker, die gegen sein auserwähltes
        Eigentumsvolk stünden, vernichtet werden sollten, Ammons Kinder
        jedoch, aus der Blutschande ihres Ahnvaters geboren, sollten auf eine
        ganz besondere infernalische Weise ausgerottet werden, nämlich als
        König David Rabba im Lande der Kinder Ammons eroberte:

        „Aber das Volk drinnen führte er heraus und legte sie unter eiserne Sägen und Tacken und eiserne Keile und verbrannte sie in Ziegelöfen. So tat er allen Städten der Kinder Ammons. (2. Sam. 12:31)

        Der Moloch, der Hauptgott der Ammoniter, wurde durch die Opfer
        von Kindern angebetet, die man „ durchs Feuer gehen ließ “ (2. Könige
        23:10), d. h. welche lebendig verbrannt wurden.

        David ließ die Ammoniter aber nicht als Brandopfer töten, sondern
        ließ sie „unter eisernen Sägen und Zacken und eisernen Keilen “ zer¬
        malmen und dann ihre zerstückelten Leichen verbrennen. Nicht nur
        839
        der grausame Massenmord durch eine Zerstückelung war furchtbar,
        sondern an erster Stelle das Verbrennen der Leichen nach dem Gesetz
        von Moses, da man den Toten eine Beerdigung in der Erde versagte:
        sie wurden durch Feuer vernichtet und waren dadurch endgültig von
        Jahve verdammt.

        Man hat gleichzeitig finden können, daß Jahve (der Herr) auch
        den Namen Moloch oder Meleoch im hebräischen Grundtext zum 1.
        Buch Samuel 15:19 trug, welches darauf deutet, daß Jahve (El Schad-
        dai) jedenfalls zeitweilig als identisch mit dem blutgierigen Gott Mo¬
        loch aufgefaßt wurde.

        Hierzu kommt, daß Jahve, der „Herr“ genannt, d. h. El Schaddai,
        wie der Teufel ständige Opfer fordert und das Blut der Beschneidung
        als ein Zeichen seines Bundes mit seinem auserwählten „Eigentums¬
        volk“ verlangt. (2. Mose 12:13)

        Der englische Religionshistoriker Richard Cavendish sagt in
        seinem Buch „Magins Historia“ (Geschichte der Magie) — AWE-
        Gebers, Stockholm 1978, S. 85:

        „Der Teufel nahm im Judentum nie eine ebenso prominente Stellung wie im
        Christentum ein, und auch wenn die Dämonen gefährlich und schreckenjagend waren, waren sie alle von Gott selbst geschaffen und ein Teil der göttlichen Ordnung.

        Dieses ist ein Euphemismus, eine verschönernde Umschreibung der
        Tatsache, daß Jahve, der Gott des Judentums, El Schaddai war und
        immer noch ist — der Teufel — wenn man auch davon absieht, daß
        dieser verschiedene Gestalten annehmen kann.

        -https://archive.org/stream/KoepkeMatthiasMathildeLudendorffUndDasEndeDerReligionen/KoepkeMatthias-MathildeLudendorffUndDasEndeDerReligionen_djvu.txt

      • @spiritus,

        unglaubliche Lektüre, die jeder gelesen haben muß und dem was zu rußlands Untergang führte. Danke für den Link!

        “Wir werden noch sehen, daß von den Chazaren auch Menschenopfer praktiziert wurden, einschließlich RITUELLER TÖTUNGEN ihrer Herrscher am Ende ihrer Herrschaft.”

      • Der SeuchenStammesGott Jahwe ( der Blut- und BrandOpferGott hat über 66 Namen ) hat millionenfach mehr Leben ausgelöscht und völkergemordet als Satan so steht es geschrieben in den UnHeiligen Schriften aus BabYlon.

        Hinweiser : ist der Gute der Böse und der Böse der Gute ?
        Satan hat doch nicht EIN einziges Volk gemordet, wie iCH miCH erinnere ?

        —————–
        Berlins Kassenärzte: Ungeimpfte sollen Krankenhaus zahlen

        Stiko will Impfempfehlung für Kinder bis Ende Dezember vorlegen

        Kassenärzte halten Impfpflicht im Notfall für einzigen Ausweg
        https://www.mmnews.de

        Die Eigenen Kinder opfern ist die höchste Form des MolochDienstes.

        Hinweiser : wem dient Die Bruderschaft der $chlange `?

        ———–

        „Wir sind Laborratten“: Israels Impf-Opfer wollen ihr Leben zurück

        Dr. Wodarg warnt Geimpfte: „Nehmen Sie auf keinen Fall noch eine Spritze!“
        https://www.wochenblick.at/dr-wodarg-warnt-geimpfte-nehmen-sie-auf-keinen-fall-noch-eine-spritze/
        pflichtGuckVideo :

        https://www.wochenblick.at/wp-content/uploads/2021/11/AUF1_Ausschnitt_Wodarg.mp4?_=1

      • Völker der Erde, haltet Eure Augen auf! Letzter Satz in G. Thompson-Der Zar, Rasputin .. (1922, 62 Seiten), von den Wühlarbeiten in Rußland, Progrome, jap. Krieg, geheime Zusammenhänge, Rasputin, Revolution, Kerenski usw.

    • Leider hilft die Stufe 1 nicht, die vermutlich schon bald auch in Deutschland kommenden Zwangsimpfungen zu verhindern. Die Stufe 1 verliert damit nicht ihre Berechtigung, aber es müßte eine zusätzliche Strategie geben, um gegen die Zwangsimpfungen vorzugehen.

      Mich würde an diesem Punkt nochmals interessieren, ob jemand unter den Foristen weiß, wie in den Impfzentren vorgegangen wurde. Wurden dort alle
      Geimpften mit Namen und Adressen erfaßt? Es ist zwar davon auszugehen, da
      die Geimpften per Unterschrift ihre Zustimmung zur Impfung geben mußten. Aber ich würde es gerne von jemandem konkret erfahren.

      • Zwangsimpfungen? 😮 Hahahahaha!!!
        Wie wollen Sie denn ca. 30 Mio. Menschen, darunter Viele Passdeutsche mit Messer, “zwangsimpfen”?
        Selbst im 2. WK sind weniger Menschen umgekommen. Nur mal zur Relation.

        Nein, ich halte diese Medienmitteilungen für Propaganda mit der versucht werden soll, den Willen der “Impf”unwilligen (es ist keine Impfung!) zu brechen und sie so zu einer freiwilligen Teilnahme am mRNA-Großversuch teilzunehmen.

    • Lieber Herr Mannheimer!
      Angenommen wir haben ca. 20 Millionen Verweigerer und diese leisten nur passiven Widerstand. Wie z.B. gelbe Scheine, wer kann Arbeit aufgeben etc.
      Ich als Rentner werde in Zukunft keine Beiträge an Vereine etc., welche ich nicht mehr besuchen darf, entrichten. Selbst die Zwangsbeiträge der KK werde ich nicht mehr zahlen. Und dann sollen mal die Gerichte in Schwung kommen! Habe 55 Jahre in diese Zwangssysteme eingezahlt und heraus kommt Zwang bis zum Tode.

      • asisi1

        Kaum jemand kann die Arbeit aufgeben. Kommt der Impfzwang, werden Unwillige einfach gekündigt und bekommen bei der ARGE auch noch eine wochenlange Leistungssperre wegen selbstverschuldeter Kündigung. Bis dann die ersten 60% vom letzten Nettolohn eintrudeln, hat der Vermieter die Wohnung wegen Mietschulden gekündigt und das Restgeld würde sowieso nicht reichen.

        Im Klartext bedeutet das, dass die so Gequälten kriminell werden müssen.

    • Herr Mannheimer

      Das ist korrekt .

      Sie sind aus Kenntniss Sicht vielen von uns voraus .

      Sie sind für mich eine Leitfigur des Widerstandes .

      Wenn Sie die finanziellen Mittel hätten ,sähe es anders aus in Deutschland.

      Kameraden ,wer kann spendet an Herrn Mannheimer !

  4. Letzte Woche hatte ich mit meinem Versicherungsagenten eine Besprechung anberaumt. Hier bei mir zu Hause. Er kam mit einer riesigen Kotztüte vorm Gesicht. Ich bat ihn, dieses Ding abzunehmen. Dies wollte er partout nicht. Ich sagte ihm, dass es dann ein sehr kurzes Gespräch wird, und dass ich mit einem Maskierten keine Versicherung abschließe. Er murmelte noch etwas vor sich hin und verschwand wieder. Meine gesamte Mischpoke fragte, warum ich so herzlos sei. Meine Antwort: „Einer muss doch jetzt endlich mal anfangen und dem Ganzen ein Ende setzen!“

  5. Herr Mannheimer,

    Wenn Sie so eine Mimose sind, dass Sie eine Prise Kritik
    aus den Latschen haut und nicht den Mumm haben, meine
    Fragen zu Ihrer Beurteilung Hitlers und dem NS zu beantworten, dann sperren Sie mich gerne aus.

    Was sind Sie denn dann anders als selbst ein Gesinnungsdiktator, der unliebsame Fragen fürchtet und sachliche Kritik im Zornesschaum ahndet ? Wollen Sie wirklich nur devote Groupies unter Ihren Lesern, die Ihnen lauwarme Lobeshymnen zufächeln ?

    Mag sein, das ich mich bei Ihnen getäuscht habe und vermuten muss, dass dann doch einiges dran ist von dem, was an Unsauberen über sie berichtet wird.

    • Vero Noch mal:
      Sie können sich in Gänze über das Thema informieren mit unzähligen Quellen belegt
      und auch für Sie nachlesbar , lesen Sie das Buch Wahrheitsagen Teufel jagen,
      werden Sie einfach ein Kunde des Lüheverlages.Dort gibt es noch mehr Bücher, die Ihnen die Augen öffnen, falls Sie immer noch nicht soweit sein sollten.
      Überschäumen Sie sich besser nicht im aufgeblasenen Getue, bei dem , was Mannheimer weiß, sind Sie unterlegen. Sie nehmen sich selbst die Energie, die Sie brauchen, um sich die Wahrheit zu erarbeiten. Glauben Sie besser nicht, Sie wüßten schon alles

      Sie könnten das Buch ebenfalls als PDF lesen, ganz umsonst, schauen Sie im Internet nach,

      • Habenixe

        Entschuldigung ,

        Sie sind naiv ,wie nicht wenige Deutsche , merken Sie nicht ,dass die oder der Vero hier im Auftrag schreibt ?

    • Mit Verlaub, geehrter @ Vero, Ihr gesamter Kommentar basiert auf nichts anderem als verletztem Stolz angesichts der Tatsache, daß Herr Mannheimer nicht umgehend Ihrer Bitte um einen Kommentar zu Hitler nachgekommen ist.
      Im Gegenzug unterstellen Sie ihm nun alle möglichen negativen Eigenschaften, die schlichtweg eine Frechheit sind, denn Sie kennen den Mann doch gar nicht. Möglicherweise hat Herr Mannheimer ja Gründe für sein Verhalten, die mit Ihrer Person überhaupt nichts zu tun haben. Aufgrund Ihres aktuellen Kommentars würde es mich allerdings nicht wundern, wenn Sie Ihre Chancen auf eine persönliche Antwort damit tatsächlich auf Null gebracht haben. Kommen Sie mal etwas runter, und nehmen Sie sich nicht so wichtig. Vielleicht erhalten Sie die Antwort auf Ihre Fragen in einiger Zeit in Form eines neuen Artikels über Hitler.

      • @Interessierter Leser,

        also unter einer Bitte stell ich mir ja auch was anderes vor.
        Was Vero hier abzieht ist nichts anderes als Nötigung und Erpressung.
        Sollte der Befragte nicht oder auch nur ungenügend antworten, wird er in seinem eigenen Haus diskreditiert.

        Da war das Forsa-Fräulein, welches mich gestern anrief, um nach meiner Meinung zu fragen, aber freundlicher. Immerhin hat sie sich nach erfolglosem Anliegen einfach nett verabschiedet. Wär’ ihr Name Vero gewesen, hätte ich jetzt an der Haustür Scheiße kleben.

      • MM,
        hat sich @Vero Ihnen gegenüber jetzt eigentlich “formvollendet” geoutet, oder schreibt sie/er/es freiwillig nichts mehr ?

      • Da ich Vero nicht unter Moderation hatte und damit selten mitbekam, was er oder sie schrieb, habe ich sie/ihn seit zwei Tagen und damals Moderation gestellt. Seitdem kam kein neuer Kommentar.

    • Vero … meine Frage an sie , warum versuchen sie auf diesem Blog zu Provozieren ? gibt es z. Zeit nichts wichtigeres ? oder leben sie auf einer Insel ? Wenn sie näheres über AH erfahren möchten , gibt es doch gute Literatur . Zum Beispiel die beste Biografie auf ” D” von Joachim Fest oder das Werk von David Irvin – Hitlers War mit 985 Seiten . Wenn sie das in sich gespeichert haben , ist es nicht mehr nötig MM zu Provozieren ! Doch persönlich würde mich interessieren , welcher Loge sie nahestehen ? Meine Vermutung … sie haben den 68er Virus in ihren Adern . Wenn dem so ist , sind sie auf diesem Blog ( außer als Ketzer ) nicht gut aufgehoben . Denn hier schreiben u. lesen überwiegend Menschen die ihr Vaterland lieben und Achten .

  6. 2000 Jahre später werden wir Deutsche
    die scheinbar “unbesiegbare”
    Neue WeltOrdnung zertrümmern. ”

    Weil die Deutschen dazu auserwählt wurden
    das LichtReich auf Erden, für ALLE Menschen und Völker, zu errichten.

    Darum sage ich euch:
    Das Reich Gottes wird von euch genommen und einem Volk gegeben werden, das seine Früchte bringt

    Nur die Deutschen Völker kamen nur durch friedliche Mittel, Fleiß und Schweiß zur WeltMacht
    einzigartig in der Geschichte der Menschheit.

    1914 wurde EngLand vom Thron des WeltWirtschaftsFührers gestoßen, die WeltKrieger mußten ihren
    Ersten WeltGeldKrieg auslösen um durch Blut- und BrandOpfer MolochDienst ihre WeltHerrschaft zu sichern.

    ——————————-

    https://www.litnity.com/up/cover/978398/jhwhs-fluch-%C3%BCber-kanaan-julius-wiesenberg_9783981653557.jpg

    Julius Wiesenberg: JHWHs Fluch über Kanaan

    Scharfe Abrechnung mit dem religiösen Schwindel!

    Jetzt in 2. Auflage!

    Ein Leser schrieb uns nach der Lektüre dieses Buches: „Beste Grüße aus … Ihre Bücher sind ausgezeichnete Dokumente! Grüßen Sie bitte den Autor des Buches ,JHWHs Fluch über Kanaan‘. Mit den Mitteln der Psychiatrie religiöse Phänomene zu analysieren, ist richtig. In diesem Sinne sollte weiter Religionskritik ausgeübt werden. Nochmals beste Grüße!“

    Ein Zeitraum von inzwischen 3500 Jahren verbindet das biblische Land Kanaan nach der Aussage des jüdischen Rabbiners David ben Josef Kimchi mit Deutschland („Teutschland“).

    Folgende Figuren spielen dabei eine gewichtige Rolle:

    der Gott Israels, JHWH

    Stammvater Abraham

    König David

    der selbsternannte Gottessohn Jesus Christus und

    der Apostel Paulus

    Das Anliegen dieses Buches ist es, die Hintergründe der vor unser aller Augen seit Jahrzehnten ablaufenden feindlichen Übernahme Deutschlands aus der Tora, dem Alten Testament, und aus dem Neuen Testament zu erklären.

    Der Autor entfaltet anhand von Bibelzitaten eine bisher in ihrem Ausmaß nicht erkannte Tragödie. Diese birgt einen nur scheinbar unlösbaren Konflikt in sich, der allerdings von den Deutschen bisher nicht erkannt worden ist.

    Die Konfliktverursacher waren und sind wurzellose Nomaden. Sie handeln gemäß des „göttlichen Auftrages“, überall Fremde zu bleiben, um dann das „gelobte Land Kanaan“ zu übernehmen. Der im Heimatboden verwurzelte Kanaaniter/„Teutsche“ – der Prototypus des abendländischen Menschen – bleibt hingegen sich und seinem Heimatboden treu. Er erfreut sich an seinen von ihm gesäten und geernteten Früchten, für die er liebevoll arbeitet und ganzheitlich lebt.

    Der nomadisierende Fremde lebte und lebt in der „Wüste“ bzw. in der manipulierbaren Architektur von Kabbala und Börsenkurswerten. Ein virtueller Heimatboden-Ersatz verursacht jedoch ein immenses Vakuum. Diese innere Leere führt zu seelischer Spaltung und zu Depressionen, die – von Gier begleitet – mit Ersatzbefriedigungen sublimiert werden. Doch die Kluft bleibt.

    Nur wenn die Kanaaniter der Neuzeit das biblische Falschspiel durchschauen und die harten Konsequenzen ziehen, kann es zu einer geistigen und politischen Wende kommen. Wer weiterhin am theologischen Narrenseil baumelt, wird seine Füße nie auf den Boden der harten Tatsachen bekommen.

    Bibliographische Daten:

    388 S., Format DIN A 5, zahlreiche Abbildungen, Broschurband, Glanzfolienlaminierung.

    € 15,– zzgl. € 2,50 Versandkosten im postal. Inland, € 7,– im postal. Ausland (jeweils als Büchersendung)

    ISBN 978-3-9816535-5-7
    -https://www.litnity.com/book/jhwhs-fluch-ueber-kanaan-julius-wiesenberg/

    —————-
    Im vorliegenden “JHWHs Fluch über Kanaan” von Julius Wiesenberg wird von Rabbi David ben Josef Kimchi (1160 – 1235) berichtet, der die Rolle der Amalekiter “Teutschland” zugeschoben hatte. Der Autor von “JHWHs Fluch” meint, das sei heute noch so, Deutschland ist immer noch der Amalek, was ja viele seltsame Erscheinungen und Entwicklungen der heutigen Zeit erklären könnte.
    Daß die heutige Welt völlig verrückt und wahnsinnig geworden ist, läßt sich kaum mehr übersehen. Liegt es daran, daß Gott eine mörderische Halluzination von paranoiden und spaltungsirren Religionsgründern ist, und daß wir in der Folge alle verrückt sind? Wie auch das vorliegende Buch verrückt ist? Egal. Nur eines steht fest: Schuld daran sind immer die Deutschen 😉
    -https://www.amazon.de/review/R14IISBW21H5R4

    • Ohne der Abkehr vom “Judentum für Nuchtjuden”, dem Christentum, werden wir nue frei.

      “Nie werden wir den Gang der Weltgeschichte und in Sonderheit unseres eigenen Geschickes verstehen, wenn wir die Wirkung der Glaubenslehren als geschichtliche Kraft außer Acht lassen und in diesem Fall nicht den zerstörenden Charakter der christlichen Lehren und der christlichen Suggestionen auf den einzelnen Menschen und auf die Völker und die Absichten erkennt, die hiermit verbunden sind.”

      General Erich Ludendorff

  7. Vero

    Was Hitler und den NS betrifft hat MM in seinen Artikeln ausreichend artikuliert.

    Ihre langen langweiligen inhaltslosen Kommentare verfolge ich mit grossem Misstrauen .

    Für wen arbeiten Sie ?

    • Gefunden auf telegram, es wird zum Generalstreik am 1.Dezember 2021 aufgerufen
      Ob das was wird?
      Ich bin zu doof, um von telegram etwas rüberzukopieren, ich bitte um Gnade

  8. OT ?

    Na , endlich ! Darauf warten wir doch schon die ganze Zeit !

    https://kopp-report.de/wp-content/uploads/2021/11/265421203-1200×800.jpg

    Mit Rückendeckung aus der CSU : Söder fordert allgemeine Impfpflicht – Kritik an Spahn

    Bayerns Ministerpräsident Markus Söder (CSU) hat sich mit Unterstützung aus seiner Partei für eine allgemeine Impfpflicht in Deutschland ausgesprochen.
    Für langfristige Erfolge bei der Pandemiebekämpfung sei diese zwingend nötig.

    https://www.rnd.de/politik/markus-soeder-fordert-allgemeine-impfpflicht-kritik-an-jens-spahn-4ADZZK7R75E4VEYZE43CJ3LGEY.html

    Angesichts der aktuell brisanten Corona-Lage hat Bayerns Ministerpräsident Markus Söder (CSU) eine allgemeine Impfpflicht in Deutschland gefordert.
    Innerhalb der CSU sei die Zustimmung für einen solchen Schritt groß, so Söder am Montag nach einer Videoschalte des CSU-Vorstands in München.
    Es habe niemanden gegeben, der eine Impfpflicht abgelehnt hätte.

    Die Impfpflicht müsse dann rechtzeitig vor der nächsten Welle kommen.

    + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + +

    Mut hat er ja , muss man ihm lassen . Aber er weiss noch nicht , dass seine Tage schon gezählt sind !

    Liebe Grüße aus Rumänien 🙋‍♂️ Ceaucescu läßt liebe Grüße ausrichten!

    😉 😆 😂 🤣 . . 🙋‍♂️

  9. Laut Spahn wird es nach diesem Winter nur Geimpfte und Genesene geben, alle anderen sind gestorben.
    Laut Söder ist die Sterberate der Geimpften 7 mal höher. Deswegen ruft er zum Impfen auf.

    • schuschu!!
      Die wissen selbst nicht mehr was sie reden in ihrer BSE-Hirnseuche. Ob Söder auch vom anderen Ufer ist. Seine Frau hat ihn rausgeschmissen so munkelt man. Warum nur. Der heiße Feger wird doch wohl nicht mit einer Bordsteinschwalbe was angezettelt haben. Andere kriegt so einer ja nicht mehr dazu, seine Briefmarkensammlung anzugucken….oder hat sie ihn mit Spahn zusammen erwischt… 😉

      • Vielleicht hat er mal mit dem anderen Wendehals im Keller zusammen mit der Spielzeugeisenbahn gespielt.
        Was aber auch sein könnte, ist, dass wie Lauterbach seine Ex ihm auch völlige Psychophathie bescheinigt.

      • Ja, das ist gut möglich.

        Ich frage mich seit Wochen, was die mit dieser Aussage, es lägen NUR Ungeimpfte in den Intensivstationen, und deshalb könnte man andere lebenswichtige OPs nicht machen, weil die Intensivbetten fehlten.

        Also erstens scheint eher das Personal dafür zu fehlen.

        Aber dieser Satz wird ständig wiederholt.

        Wer sind diese Ungeimpften?
        Sind das wieder die “vulnerablen Gruppen” alias Virus-VIPs in hochbetagtem Alter wie in den letzten 2 Jahren?

        Ich habe einen ganz anderen Verdacht.
        War lang in keinem Krankenhaus mehr von innen, aber das letzte Mal war schon so, dass das reine Migranten-Buden waren. Vom Arzt bis zu den Patienten.

        Liegen da jetzt also alle diese Party-People mit ihrem Schischapfeifen-Parties rum und blockieren das System?
        Wer sind diese Ungeimpften. Meine ganzen Bekannten kennen keine einzige Person, die geimpft oder ungeimpft im Krankenhaus liegt oder diese ominöse Seuche hat.

        Die einzige Gruppe, die sich fast durchwegs nicht hat impfen lassen, das sind die Musels, und Afros, weil sie nicht unfruchtbar werden wollen. Was ich ihnen nicht verdenken kann.

        Ergo: Wer liegt da jetzt in den Stationen und kostet den nächsten Lockdown für alle braven Steuerzahler, die gar keine Zeit dafür haben, sich irgendwo anzustecken. In ihren Jobs werden sie ständig getestet oder müssen dauernd irgendwelche PCR-Tests vorzeigen. Wer also hat so viel Zeit, sich diesen Virus-Sch…. aufzufangen und weiterzugeben. Unsere deutsche Jugend ist seit 2 Jahren im Dauerknastzustand.

      • eagle1

        Da könnte was dran sein.
        Wieler selbst sagte vor einigen Monaten “wir müssen mit der Impfung die Hotspots erreichen”. Damit meinte er unsere Musel-Ghettos, die wären eine Zeitbombe.
        Das sagte er aber nur einmal, danach nie wieder.

        Auffallend : Entgegen aller sonstigen Multikulti-Bilder, sieht man in den Medien-Intensivbetten immer nur Hellhäutige, keinen einzigen Dunkelhäutigen liegen.

        Das grenzt schon an Diskriminierung und Rassismus. Wird sich aber ab morgen ändern, nachdem man sich hier immer so schön über seine Fehler informiert hat.

  10. Am 27.Januar 2021 verabschiedete der Europarat eine Resolution bezüglich der C-Spritze, in der ganz klar angeordnet wurde,daß es KEINE Impfpflicht in den Staaten der Europäischen Union geben darf und daß Ungeimpfte nicht diskriminiert,ausgegrenzt oder politisch,sozial oder anderweitig unter Druck gesetzt werden dürfen. Und am 8. Oktober 2021 erklärte U.v.d.Leyen :””EU-Recht hat Vorrang vor nationalem Recht,einschließlich verfassungsrechtlicher Bestimmungen.”” Der EUGH hat diese Resolution gut geheißen und begrüßt.Ich frage mich allerdings, ob man sich auf diese Resolution berufen und notfalls vor dem EUGH gegen die Impfpflicht klagen kann. Weiß jemand hier mehr darüber ?? Existieren bereits Urteile des EUGH in Bezug auf die Impfpflicht ??

    • @Nightrunner,

      die meisten leben in kompletter Abhängigkeit vom System. Kredite, Mietwohnung, gelebter Komfort macht sie erpressbar. Die einen fügen sich in die gestellten Zwänge, die anderen weichen aus. Doch die Schraube wird zunehmend angezogen und irgendwann gibt es kein Ausweichen mehr, nämlich dann wenn man mit dem Rücken zur Wand steht. Spätestens dort muss man sich entscheiden.
      In Sachsen sind viele geimpfte Polizisten an Corona erkrankt. Viel Spaß beim Sterben meine Herren, es war Ihre Entscheidung sich erpressen zu lassen. Bei Festnahmen und als Überfallkommando im Sinne dieses alliierten Unrechtsstaates auf Wehrlose waren diese Leute nicht so zimperlich gegen deren Elend. Jetzt wo es ans Eingemachte geht, haben die Helden die Hosen voll. Die Abrechnung kommt eben zum Schluss und Egoismus, Feigheit und sich verantwortungslos aus der Affäre ziehen, ist nicht in jedem Fall angebracht.
      Die wahren Helden sind die, die sich dem Wahnsinn entgegenstellen und nicht die Anpasser.
      Die meisten Geimpften brauchen keinen Widerstand mehr zu leisten, deren Tage sind gezählt, je nach Impfstatus. Nur die verbleibenden Gesunden sind dazu in der Lage und deshalb finden die aufgebrachten Repressalien ja auch statt, um jegliches Aufbegehren im Keim zu ersticken. Der Kessel wird dann hochgehen, wenn der Druck zu groß wird und dieser Tag ist nicht mehr fern.
      LG

      • In Sachsen sind etliche der Blaulichttruppe krankgemeldet, nicht wegen Corona. Und dann gibt es nicht wenige KrankenpflegerInnen, die ebenfalls genug von dem Zirkus haben und auf Kündigung gebürstet sind, wie ich in persönlichen Gesprächen erfuhr.

      • Noch was: im Mitteldeutschen Rundfunk hatte heute ein Arzt das Wort. Nur für 3 Minuten, aber immerhin. Er sagte, daß die Leute das mit den Impfungen sein lassen sollen. Und: die Aussage wurde nicht rausgeschnitten.

      • Mich “impft” keiner, nur über meine Leiche, aber meine persönliche Strategie ist hier im Kommentarbereich völlig uninteressant, weil meine Lebenssituation nicht auf die Lebenssituation Anderer anwendbar ist. Jeder tut, was er kann! Davon gehe ich aus.

        Zum Thema “Defätismus”: Tatsachen zu benennen ist kein Defätismus. Sondern ein Ausrichten der eigenen Handlung an eben diesen Tatsachen.
        Dazu kann ich gerne schreiben, hier vor Ort, Kleinstadt Thüringen, spaziert man schon lange rum. Über ein Jahr, ich nehme daran schon länger nicht mehr teil eben weil davon nichts besser wird. Ich kann sagen, die Meisten haben gar nicht verstanden, um was es geht: Es geht eben nicht darum, sein eigenes Leben vor “corona” wieder zu bekommen, und zurück in die Scheindemokratie zu gehen, das wird nie geschehen. Sondern es geht um den Endkampf. Und, in der Tat, sind die Kräfte, die uns heute vernichten wollen, dieselben wie die, gegen die Deutsche im Dritten Reich schon vergeblich gekämpft haben. Nur wer das begriffen hat, weiß worum es geht, und ergreift die richtigen Maßnahmen für sich selber.
        Für andere kann ich nicht sprechen.
        Aber ich werde mich niemals “impfen” lassen! Das bedeutet, ich werde alles an Gegenmaßnahmen ergreifen, was dazu nötig ist.

    • der Generalstreik – z.B. in Ö – hätte bereits im Vorjahr erfolgen müssen. Nun haben schon fast 70% sich den Jab gegeben, die werden einen Teufel tun. Dieses armen Seelen glauben ja noch immer, jetzt habe ich bald mein normales Leben wieder…

  11. Völlig richtig, aber wir haben doch KEINEN Vertrag mit der Regierung! Wir müssen nun ZIVILEN UNGEHORSAM leisten!!! Wenn aber die rote Linie mit einer allgemeinen Impfpflicht überschritten wird, kann der WIDERSTAND nicht friedlich bleiben! Siehe Niederlande und Belgien…

    Hier mal etwas Musik aus Ost- bzw. Mitteldeutschland für den Widerstand:

    https://www.youtube.com/watch?v=7GSG37XixMA

    Bloody32 – Europa fällt

    https://www.youtube.com/watch?v=Y675G-XtoAg

    Bloody32 – Ein Volk (prod. Meinkezz Majestik)

    https://www.youtube.com/watch?v=taxJ_b2oSM8

    Bloody32 – Haltet stand

    https://www.youtube.com/watch?v=yRjTZ29al1k

    Proto NDS & Bloody32 – 300 [Official Music Video 4K]

    Ich höre eigentlich keine Rapmusik, aber Bloody32 aus Cottbus macht super Texte!

  12. Es werden schon harmlose Demonstranten in den Medien wie Terroristen dargestellt. “Impfverweigerer” scheinen moralisch verwerflicher als Vergewaltiger und Mörder. Ich kann mir eher nicht vorstellen, dass dieses Unrechtssystem es zulassen wird, dass wir uns in Ruhe eine Art eigenen kleinen Staat aufbauen. Ich stelle mich jedenfalls auf die baldige Stufe 2 ein und mache mir in diesen Zeiten keine Illusion mehr, ein noch viel höheres Lebensalter zu erreichen.

  13. Was heißt hier “Warum niemand mehr den Anordnungen der Regierung Folge leisten muss”?

    Den Anordnungen dieses Bande von j. Agenten hätte NIE Folge geleistet werden dürfen!

    • @ GaWo Sehr richtig! Das Ganze läuft schon seit 75 Jahren und nicht erst seit Corona. Diese ist nur ein Mittel der Manipulation und des Völkermords an uns Deutschen, der seit Besatzung, Rheinwiesenlagern und Re-Education auf Hochtouren läuft!

      • Richtig, die Totimpfung und Sterilisation ist nur ein Mittel von vielen beim j. Völkermorden an uns Deutschen.

        Vor fast 2000 Jahren brachen die Mithilfe des Christentums in unsere Welt ein, um uns und unser Land in Besitz zu nehmen.
        Die 12 Jahre unter dem kryptoj. NaZi-Regime hatte ein Ergebnis zur Folge, das für das Weltj.tum nicht besser hätte ausfallen können.

      • bereits die jüdischstammige Bibel mit deren Lügen, war dazu gedacht, diese naiven Weißen an den jüdischen Nasenring zu binden und unsere Kultur zu
        übernehmen

  14. Jetzt wollte ich ein interessantes Video von Dr. Leonard Coldwell posten, welches ich mir gestern angesehen habe, welches ähnlich dem obigen Video war. Doch ich schaute eben nach und es wurde von Youtube gelöscht!
    Halte es trotzdem für wichtig, da er einiges anspricht, z.B. dass er sich auch mit den Medien anlegt und diese regelrecht verklagt.
    Dieses Video war aktuell, also er sprach schon die Proteste in Österreich (und anderen Europäischen Ländern) an.

    Auf Coldwelliantimes.com finde ich leider das Video nicht, aber ein Bild hierzu.

    Dachte sei für euch interessant…

  15. Wer Jens Spahn genau zuhört, merkt, wie nah die Impfpflicht in Wahrheit schon ist !

    Montag, 22.11.2021, 18:41

    Jens Spahn sagt auf einer Pressekonferenz am Montag, er „persönlich“ sei skeptisch, was eine allgemeine Impfpflicht in Deutschland angeht. Gleichzeitig gebe es unbestreitbar eine „solidarische Pflicht“ für alle, sich impfen zu lassen.
    Soll heißen :
    Das argumentative Heranrobben an die Impfpflicht hat längst begonnen.

    https://www.focus.de/analyse-von-ulrich-reitz-wer-jens-spahn-genau-zuhoert-merkt-wie-nah-impfpflicht-in-wahrheit-schon-ist_id_24450860.html

    • Hab heute auch den Satz vernommen, dass die Noch-Regierung nicht mehr über den Impfzwang entscheidet. Das kann einerseits bedeuten, dass man diese Entscheidung der neuen überlässt, andererseits kann es bedeuten, dass dies gar keine Regierung entscheidet und längst woanders entschieden wurde. Ich tendiere zu letzterem.

      • Womöglich in den Crown-Cities? Fr. Merkel könnte evtl. Auskunft geben. Corona: Krone. Crown: Krone.
        These 3 cities are centre of religious and business and army of the world:

  16. Haare beim befreundeten Friseur schneiden lassen?
    Ah ja! Das System wird dem lustigen Widerständler einen noch ganz anderen Widerstand aufzwingen! Dessen darf er sich sicher sein. Er wird dann nicht umhin kommen zu begreifen, daß es für Spaßwiderständler keine Nische der Unbehelligten geben wird.

  17. Kameraden!

    Deckt Euch mit Lebensmitteln ein .

    Und bleibt zu Hause , geht nicht mehr arbeiten !!!!!!!!

    Legen wir dieses Land lahm mit friedlichem Protest.

    Wir sind das Volk !

  18. Kameraden!

    Deckt Euch mit Lebensmitteln ein .

    Und bleibt zu Hause , geht nicht mehr arbeiten !!!!!!!!

    Legen wir dieses Land lahm mit friedlichem Protest.

    Wir sind das Volk !

  19. Herr Mannheimer

    Heute im ZDF /Wiso originalgetreu alle Ihre wahrheitsgetreuen und validierten Argumente zu Corona und eine Versuchung das zu widerlegen.

    Man verfolgt Sie , passen Sie auf sich auf, so gut Sie können und achten Sie auf neue Kommentatoren, welche sich hier einschleichen .

    MAN WILL SIE VERNICHTEN !!!!!!

    • Wurde aus WISO mein Name genannt oder allgemein meine Thesen zum Thema gemacht mit der Absicht, diese zu widerlegen?

      Die Vernichtung der wichtigsten Feinde war schon immer Teil des Krieges. Und in einem solchen befinden wir uns. Wer das immer noch nicht erkannt hat, dem ist nicht zu helfen. Sollte meine Feinde mich tatsächlich töten wollen, so kann ich sie nicht daran hindern. Aber meine 6000 Artikel, unter denen sich erstklassige Aufklärungsarbeiten befinden, werden Bestand haben. Hunderte meiner Leser haben alle meine Artikel gespeichert. Man wird meine Arbeit nicht vernichten können. Das Wort war und ist immer schon mächtiger gewesen als das Schwert.

      • Hier die Sendung :

        https://www.zdf.de/verbraucher/wiso/wiso-vom-22-november-2021-100.html

        Ich hab sie durchgesehen. Der Corona-Themen-Beitrag ist der erste und beansprucht ca. die Hälfte der Sendung. Ihr Name wurde nicht genannt, nur ganz allgemein wurden die “Verschwörungstheorien” im Netz erwähnt.

        Für Leute wie uns mit dem entsprechenden Hintergrundwissen, ist der WISO-Beitrag eine einzige Volks-Vergewaltigung seelisch-geistig-mentaler Natur.

        So gehts im deutschen Äther tagein tagaus zu. Ausnahmen sind unauffindbar, Steigerungen jederzeit.

      • Was mir völlig klar war. Denn hätten sie meinen Namen genannt, wären hunderttausende Zuschauer auf meinen Blog aufmerksam gemacht worden, wo sie ganz andere Dinge über Corona und Impfung erfahren als das, was im öffentlich-rechtlichen Fernsehen zuhören ist. Und bei mir lesen sie nicht etwa meine persönliche Meinung, sondern die Ausführungen weltweit führender Virologen und Epidemiologen einschließlich Nobelpreisträgern zu diesen Themen. So dumm sind die Medien nicht, um diesen Fehler zu machen.

    • “… und achten Sie auf neue Kommentatoren, welche sich hier einschleichen”.

      Lesen kann man auch ohne zu kommentieren.

      Die “Faktenchecker” sind immer unterwegs, um alle Gegenargumente aufzuklauben. Das kann man sehr gut am Thema “Vernichtungslager” sehen. Was immer an Argumenten genannt wird, warum die Vernichtungslager keine waren, die technische und logistische Umsetzung nicht funktioniert haben kann und die Zeugenaussagen teilweise haarsträubender Unsinn sind, wird in Wikilügia aufgegriffen und widerlegt.

    • Herr Mannheimer

      Ich stimme Ihnen voll inhaltlich zu .

      Warum schaue ich ZDF ?

      Man muss den Gegner immer im Auge behalten , nur aus diesem Grund schaue ich ZDF.

      • Apropo den Feind kennen.Ich kann nicht immer in allem zustimmen, was in concept-veritas zu lesen ist, aber diesen Abschnitt möchte ich doch herausstellen

        ” Interessant ist die jetzt entstandene Endphase dieses Ausrottungskriegs gegen das Menschenwesen auf diesem Planeten. Österreich ist das erste Land in Europa, das bereits für Februar 2022 die Endspritzung aller seiner Noch-Menschen als Zwangsmaßnahme angekündigt hat. Dass es Österreich als Schrittmacher für die Endvernichtung des Menschenwesens sein muss, ist Adolf Hitler geschuldet, der in Österreich geboren wurde. Es muss die Doppel-Sieben der “Schwarzen-Kabale” sein – 77 Jahre nach Kriegsende. Unter dem Zeichen der Doppel-7 soll das Ende der Menschheit herbeigespritzt werden. So will man beweisen, dass Adolf Hitler ebenso besiegt sei wie Jesus Christus. Hitler war der einzige Staatschef der Welt, der gegen die Globalisten, also die Reptilien, offen kämpfte. Damals firmierten die Reptos als Marxisten und propagierten den Plan, eine einzige Welt-Terror-Regierung errichten zu wollen. So wie es im Film NETWORK ebenfalls propagiert wird. “Die Welt wird eine einzige Holding sein und aus Humanoiden bestehen”, lautete die NETWORK-Botschaft. Erinnern wir uns an Adolf Hitlers Worte aus MEIN KAMPF: “Siegt der Jude mit Hilfe seines marxistischen Glaubensbekenntnisses über die Völker dieser Welt, dann wird seine Krone der Totentanz der Menschheit sein, dann wird dieser Planet wieder wie einst vor Jahrmillionen menschenleer durch den Äther ziehen…. So glaube ich heute im Sinne des allmächtigen Schöpfers zu handeln: Indem ich mich des Juden erwehre, kämpfe ich für das Werk des Herrn.”

        Wenn Hitler den Begriff “der Jude” benutzt, dann ist das sinnbildlich gemeint. Er meinte selbstverständlich die Führungs-Reptos unter den Juden, nicht die Allgemeinheit der Juden. Das geht aus seinem Gutachten von 1919 für die Standort-Militärführung hervor. In seinem Gutachten kämpft Adolf Hitler für einen “Antisemitismus der Vernunft”, und gegen einen Antisemitismus der Gefühle, weil dieser leicht zu Pogromen führen könne. Mehr dazu hier. Warum sonst hätte er den Versuch der Gründung eines Judenstaates gewagt, in dem – nach Herzl – “der Jude” seine Existenz durch ehrliche Arbeit, ohne Talmud und Bibel, verdienen sollte.”

        https://concept-veritas.com/nj/sz/2021/11_Nov/21.11.2021.htm

        möchte noch dazu sagen, daß dieser für viele befremdlich anmutende Begriff “Reptos” für mich die altbekannten Dämonen sind in ihrer Erscheinungsform der Täuschung.

  20. Besonnen bleiben, aber sich zu wehren wissen
    https://archive.org/details/Der_Totale_Widerstand_Major_H._von_Dach_German

    Linke Antifaausbildung (Sicherheit)
    https://archive.org/details/PrismaFruhjahr2010/page/n1/mode/2up

    https://archive.org/details/TAILSAnleitungZurNutzungDesTailsLiveBetriebssystemsFrSichereKommunikationRecherc_201906

    How to be a Spy. The WWII. SOE Training Manual
    http://31.42.184.140/main/709000/8ec7e44782faad14e625ca1f407e6bbe/Denis%20Rigden%20-%20How%20to%20be%20a%20Spy.%20The%20WWII.%20SOE%20Training%20Manual-Dundurn%20Press%20%282004%29.pdf

    Eco Defense a field guide to monkeywrenching
    http://31.42.184.140/main/2419000/9ffdd4b0f55bba86b5912f26440ae9c4/Various%20-%20Eco%20Defense%20a%20field%20guide%20to%20monkeywrenching.pdf

    Psychological Operations: Principles and Case Studies
    http://31.42.184.140/main/264000/05bd8a2dd0a8847f16028d07e35385c0/Frank%20L.%20Goldstein%2C%20Benjamin%20F.%20Findley%20Jr.%20-%20Psychological%20Operations_%20Principles%20and%20Case%20Studies-Air%20University%20Press%20%282002%29.pdf

    William Tokins: Universal Indian Sign Language
    http://31.42.184.140/main/2526000/3f9e3a8826d32d38b58e6a0a987861e2/William%20Tokins%20-%20William%20Tokins%20_%20Universal%20Indian%20Sign%20Language-Frye%20%26%20Smith%20Ltd%20%281936%29.pdf

    Julien Meyer: Whistled Language
    http://31.42.184.140/main/1335000/0903e78686aa06cad95c667ddac3fabf/Julien%20Meyer%20%28auth.%29%20-%20Whistled%20Languages_%20A%20Worldwide%20Inquiry%20on%20Human%20Whistled%20Speech-Springer-Verlag%20Berlin%20Heidelberg%20%282015%29.pdf

    Jewish Psychology – The Nature Of Zionism
    http://31.42.184.140/main/2361000/0a8731e24724f4ff37ca740f279e74b0/Vladimir%20Stepin%20-%20The%20Nature%20of%20Zionism.pdf

    Hervé Ryssen – Understanding the Jews
    http://31.42.184.140/main/1336000/386fdd704b0ffad50bc8b83176a73053/Herv%C3%A9%20Ryssen%2C%20Herv%C3%A9%20Lalin%2C%20Carlos%20W.%20Porter%20-%20Understanding%20the%20Jews%2C%20Understanding%20Anti-Semitism%20%282014%29.pdf

    How To Hide Anything
    http://31.42.184.140/main/611000/918309438e2100c959cd64a537fdaca4/Michael%20Connor%20-%20How%20To%20Hide%20Anything-Paladin%20Press%20%281984%29.pdf

    Polyaenus – Stratagems in War
    http://31.42.184.140/main/2382000/4f5d581c9ff04c7deb97e305f61bdf02/Polyaenus%20-%20Polyaenus%20-%20Stratagems%20in%20War.pdf

    Sun Tzu Die Kunst Des Krieges
    https://archive.org/details/SunTzuDieKunstDesKrieges

    Ernst Jünger Der Waldgang
    https://archive.org/details/ernstjungerderwaldgangklettcotta2008

    Ernst Jünger Der Waldgang
    https://archive.org/details/ErnstJngerDerWaldgang

    Unsere Vorfahren schauen aus Wahlhalla auf uns. Zeigen wir, aus welchem Holz wir sind.
    Aber, zum Mut muss sich Weisheit und Verstand hinzugesellen.

    • Genauso ist es, und der Verstand gehört da zu, egal aus Welchen harten Holz man ist. Auch ich habe sehr viel Erlebt, und gestaltet und Verändert; Heute bin ich fast 74 Jahre und traue mich nicht alles Breis zugeben, was ich getan hatte, gerade weil ich in Südamerika Lebe, auch mein Aussehen habe ich Verändert, um weiter zu leben. Heute ist es mir fast Egal, was mit mir geschieht! erst vor ein paar Tagen, habe ich einen Mann das Brustbein Gebrochen, der mich geschubst hatte, und ich hingefallen bin, Ein Vito hatte alles festgehalten, das ich den Mann nicht angegriffen hatte. Gruß, Helmuth!

      • Habe heute eine Vorladung bekommen, beider Polis Vertebral, in Brasil, wegen dieses Angriffes auf mich, mal Abwarten was kommt? Gruß, Helmuth!

  21. Gibraltar 100 Prozent Impf Quote mit einer 1000 Inzidenz.
    Heißt die Impfung wirkt. Vorteil man muss keinen Lockdown gegen Ungeimpfte mehr durchsetzen. Da muss man sich doch ein Beispiel nehmen.

    In Dummland sollte bei einer 100 Prozent Impf Quote dann langsam mal an die Millionen Haustiere gedacht werden. Da liegt soviel Kohle ungespritzt rum. Wenn wie in Afrika nachgewiesen selbst Melonen und Auberginen positiv getestet wurden, da hat Wuffi und Mietzi ganz sicher Corona.

    Wobei wenn man in der BRD mit einer Impf Pflicht für Haustiere angefangen hätte, wäre die Revolution schon längst hinter uns.

    Daher Alles in den Arm (oder neu Pfoten) ist doch die gängige Werbung, kannte ich eher vom Frankfurter Hauptbahnhof, Ecke Kaiser und Weser Straße.
    Ironie Aus.

    Es werden spannende Zeiten, und irgendwie sagt mein Bauchgefühl
    Da haben sich welche Global verzockt!
    Diesmal gewinnen die Völker,wenn auch zu einem hohen Preis.

    • Ein Freund träumt immer noch davon, dass wenn erst alle Ungestochenen von der Gesellschaft abgekapselt wurden, würde man ja sehn, dass sie keine Schuld trifft, und dann würde der Wahnsinn automatisch enden.

      Kann man nix machen, manche wollen einfach nicht verstehen, was Diktatur bedeutet.
      Wahre Diktatur braucht keine guten Gründe, für gar nichts !

      • @Mona Lisa // Man wird auf jeden Fall versuchen,die Impfpflicht durchzusetzen und KEIN Wahnsinn wird automatisch enden.Wer sich auf keinen Fall impfen lassen will,sollte sich unbedingt über die Resolution des Europarates vom 27.1.21 bezüglich der C-Spritze informieren.Laut dieser ist die Impfung NICHT verpflichtend und niemand darf dazu gezwungen werden. Jeder Leser auf diesem und auf allen anderen Blogs sollte sich über u.a.Adresse bzw. Kontaktformular mit dem Europarat direkt in Verbindung setzen und anfragen,ob die Resolution für alle Regierungen in der EU rechtlich verbindlich und zwingend ist. Je mehr Menschen dort anfragen u. notfalls mit Klage vor dem EUGH drohen,desto besser ! Ich habe es bereits getan und warte auf Antwort.
        https://www.coe.int/de/portal/contacts?desktop=true

  22. Kennt Ihr die Amish Gemeinden in den USA?
    Die halten sich seit Jahrzehnten an 3/4tel
    dieser Punkte. Nein, ich will hier keine Propaganda
    fuer diese Gemeinden machen, es handelt sich
    um sachliche Beobachtung!
    Uebrigens wird jeder ernsthafte Freiheitsfreund auf
    diese Punkte durch konsequentes Denken und Handeln
    kommen und gerade dies ist die Staerke des Widerstandes,
    dass dieser aus dem Individuum entsteht.
    Wir brauchen kein Programm, somit sind wir auch nicht
    kontrollierbar.

    • DOCH, SEHR WOHL braucht man da eine Kalschnikow !
      Das ist so unfasslich, man weiß echt nicht mehr wohin mit seiner Wut. Das sprengt mein Blech weg !
      Ich bete zu allen Göttern, dass diese Regimebüttel der Schlag trifft !

      • Mona Lisa

        Mona Lisa

        Mit einer Kalaschnikow konnte ich hervorragend schiessen.
        In 60 zig Sekunden könnte ich sie demontieren und wieder zusammenbauen.

      • Das Video hab ich einem Sportverband-Büttel geschickt. Mein Text dazu sollte ihm vor Augen führen wo es endet, wenn man wie er “ja nur Vorgaben weitergibt”. Damit dachte er mich besänftigen zu können.

        Seine Antwort war : “SIE können mich mal … !”
        (Auch noch zu feige, den Satz zu vollenden)

        Vorher ließ er mich noch wissen, dass ihm meine Ansprache zu …. sei.
        (Auch hier schon zu feige, den Satz zu vollenden)

        Da weißte Bescheid !
        Die wissen ganz genau was sie tun. Sie tun es in vollem Bewusstsein und wenn man sie drauf anspricht, sind nicht sie der Nazi, sondern der andere.

        Also das, was die sich unter einem Nazi vorstellen und niemand besser repräsentiert als die Büttel selbst.

        Obrigkeitshörig, denkfaul und feige, das sind mir die liebsten, die hab ich zum fressen gern.

        Gestern gab es wieder auf allen Kanälen “Bürgerbefragungen” auf der Gasse.
        Man kann es nicht leugnen : Die Muttis mit dem eingefleischten Dumm-Spruch : “Impfzwang für alle, sonst werden wir das Virus ja nieee los – Rabäääh !” stechen besonders ins Auge.

        Da krieg ich so ein Puls, dass ich denen mit ihrer Einheitsperücke das Maul stopfen könnte.
        Es muss unbedingt aufhören, dass gnadenlose Dummheit immer nur den anderen weh tut.

        Wenn ich nur Arnold wäre !
        Meine Bürgerbefragung sähe so aus : Frage, Antwort, DONG !
        Am Abend hätte es 100 mal gedongt.
        Natürlich würde ich vorher Honorarverträge mit allen Zahnärzten im Umkreis von 50km abschließen.

      • Na und !?
        Sie meinen, man darf als Wessi keine Kalaschnikow benutzen ?
        Sind die den Ossis vorbehalten, oder wie meinen Sie das ?
        Kindergarten !

      • Vielleicht nicht gerade gegen Corona, aber andere Impfungen werden knallhart durchgezogen. Natürlich können wir im Video nicht sehn, was genau die mit dem Baby vor hatten. Nur so viel : Die Mutter wollte das nicht und hatte Panik !

        https://www.spiegel.de/gesundheit/schwangerschaft/impfung-kinder-in-australien-muessen-vor-kindergarten-geimpft-sein-a-902311.html

        Außerdem werden auch Schwangere Corona-geimpft. Zum geborenen Baby kein allzu großer Schritt, denke ich.

        Übrigens gab es heute einen dubiosen TV-“Arzt” (der hatte auf seinem Namensschild nicht mal einen “Dr.” stehen), der erzählte voller Überzeugung, dass er schon 40 Kinder unter 12 Jahren mit dem Pfizer-Pfeil gestochen hätte, obwohl das Zeug für diese Altersgruppe noch gar keine Zulassung hat.

        Das muss man sich vorstellen : Abgedrehte Eltern zerren ihre Kinder zu diesem ….. und der kann mitten in Deutschland völlig frank und frei ohne Impfstoff-Freigabe das Zeug verballern.

        Anzeigen – Fehlanzeige !

        Ich frag mich, wie das geht ?
        Greift da schon die neue rot-grüne “Kinderschutzverordnung”, oder was ist da los ?

  23. Ich habe das mehrfach kommentiert:

    Der Widerstand braucht :

    Eine Leitfigur

    Eine Organisation

    Eine Struktur

    Finnazen

    Medien

    Ist alles nicht vorhanden , kommt unweigerlich ein Chaos .

    • Werter achaimenes.

      Ja, ist richtig was Sie auflisten, aber es fehlen noch einige wichtige Dinge:

      + Waffen, vor allein Dingen Schusswaffen

      + Auch schweres Gerät.

      + Integration von willigen Soldaten, Polizisten, Jägern und Privatpersonen

      + Leute mit Kampferfahrung

      Ich befürchte, daß wir mit nicht militärischen Mitteln und ohne offenen Kampf diese Bande nicht loswerden!

      lg.

  24. DIE MENSCHENFEINDLICHEN UNGEHEUER
    KOMMEN AUS IHREN LÖCHERN GEKROCHEN:

    Fetti Kuban, 1987 geb., fürchtet sich vor der Coronagrippe,
    projiziert seine Angst auf andere u. will sie dort bearbeiten.

    DEMAGOGE KUBAN 2019
    https://www.blick-aktuell.de/Politik/Tilman-Kuban-istneuer-Bundesvorsitzender-379885.html

    BERLIN. Der Vorsitzende der CDU-Jugendorganisation Junge Union, Tilman Kuban, hat den derzeit 13 Millionen Ungeimpften in Deutschland vorgeworfen, das Land „an den Rand der Verzweiflung“ zu treiben. Für die Unwilligen müsse es eine „De-facto-Impfpflicht“ und einen Lockdown geben, forderte er in der Welt.

    Lockdown für Unwillige

    Kuban: Ungeimpfte treiben uns an den Rand der Verzweiflung
    Deutschland, 22. November 2021

    „Wir haben einen Ausweg aus der Pandemie mit einem Impfstoff aus Deutschland geschaffen, und wir werden uns nicht von 13 Millionen Menschen diktieren lassen, daß unser Leben in Zukunft bedeutet, sich jetzt jeden Winter wegsperren zu lassen“, führte Kuban aus.

    Wegen ihrer mangelnden Bereitschaft drohe dem Gesundheitssystem nahezu täglich der Kollaps.

    Kuban will Ungeimpfte aus öffentlichem Leben ausschließen

    Rund 90 Prozent der Corona-Patienten, die derzeit Intensivbetten belegten, seien ungeimpft. Ebenso hoch liege die Anteil derer, die sich laut eigenen Angaben auch in der Zukunft nicht gegen das Coronavirus impfen lassen wollten.

    Seiner Ansicht nach müsse die 2G-Regel konsequent überall gelten, wo viele Menschen aufeinanderträfen. Wer als Erwachsener nicht geimpft sei, solle abgesehen vom Einkauf im Supermarkt und der Apotheke sowie zum Arztbesuchen nicht mehr das Haus verlassen.

    „Das war‘s! Dann gibt’s keinen Stadionbesuch, kein Kino, keinen Abend mit Freunden, keine Bus- und Bahnfahrt und auch keinen Arbeitsplatz mehr“, bekräftigte der Jungpolitiker. (zit)
    https://jungefreiheit.de/politik/deutschland/2021/kuban-ungeimpfte/

    Dann friß nicht soviel, Du elendiger adipöser Tyrann!
    Du hast ja jetzt mit 34 J. schon Arterienverkalkung,
    Fettleber u. Altersdiabetes. Wetten?

    • Klasse, da sieht man wieder glasklar vor Augen, was die Staline aus der CDU gemacht hat.

      „Das war‘s! Dann gibt’s keinen Stadionbesuch, kein Kino, keinen Abend mit Freunden, keine Bus- und Bahnfahrt und auch keinen Arbeitsplatz mehr“, bekräftigte der Jungpolitiker.” (zit)

      Da frag ich auch gerade dich, was ?
      Du glaubst die Zukunft für Deutschland zu sein und hast nicht die geringste Ahnung auf welchem Pulverfass du sitzt.
      Die CDU hat eh nix mehr zu melden, du kannst getrost die Schnauze halten. Versteck dich lieber unter Muddis Busen.

      • DIE GEN-IMPFPFLICHT WIRD KOMMEN

        Merkels verheirateter Doktorvater mit Kindern, an dem sie
        8 Jahre herumschraubte, bis ihr Dissertation endlich fertig
        war, hängt uns Ungeimpften sein Maul an:

        Seltenes Statement
        Merkels Ehemann Sauer über Ungeimpfte:
        „Liegt an einer gewissen Faulheit“
        23.11.2021, 12:44 Uhr | lw, t-online

        „Es ist erstaunlich, dass ein Drittel der Bevölkerung nicht den wissenschaftlichen Erkenntnissen folgt. Zum Teil liegt das an einer gewissen Faulheit und Bequemlichkeit der Deutschen“, sagte Sauer der italienischen Zeitung „La Repubblica“.

        „Die andere Gruppe sind Menschen, die einer persönlichen Überzeugung folgen, einer Art ideologischer Reaktion auf das, was sie für eine Impfdiktatur halten. Dies gilt für alle Bildungsschichten, auch für Akademiker, Ärzte und Wissenschaftler“, so Merkels Ehemann.

        Zur hohen Impfquote in Italien, die bei 87 Prozent Erstimpfungen liegt, sagte Sauer der italienischen Zeitung: „Vielleicht liegt das daran, wie alles angefangen hat. Ich erinnere mich an starke Bilder, wie die von den Särgen, die in Kolonnen von Militärlastwagen transportiert wurden: Vielleicht hat auch das dazu beigetragen, die Menschen zu überzeugen und zum richtigen Zeitpunkt zu handeln. Es kommt darauf an, wie die Menschen reagieren und wie die Dinge erzählt werden.“

        Es habe niemand damit gerechnet, dass es so kurzer Zeit einen Impfstoff gegen das Virus gibt. „Es war ein Wunder“, betonte Sauer. Es sei schön, wenn sich der Wissenschaft noch mehr junge Menschen widmen würden…
        https://www.t-online.de/nachrichten/deutschland/id_91194636/merkels-ehemann-joachim-sauer-ueber-ungeimpfte-liegt-an-einer-gewissen-faulheit-.html

        DOOF & DICK
        https://i0.web.de/image/360/33666360,pd=2,f=sdata11/joachim-sauer-70.jpg

        Corona
        Hessens Ministerpräsident Bouffier CDU:
        „Es führt kein Weg an einer Impfpflicht vorbei“
        https://www.fr.de/rhein-main/landespolitik/ministerpraesident-bouffier-es-fuehrt-kein-weg-an-einer-impfpflicht-vorbei-91133959.html
        Der Hugenotte ist schwer krebskrank.
        Dem nehme ich sogar ab, daß er Schiß
        vor der Corona-Grippe hat. Aber dann
        soll er gefälligst Gesunde damit nicht
        belästigen.

        +++++++++++++++++++++++++++

        “umgangssprachlich; Das Anhängen von Gegenständen war im Mittelalter eine Form der Bestrafung, die vorwiegend auf Frauen angewendet wurde. Übeltätern wie Gotteslästerer, Schmäher, Diebe, Schuldner oder zänkischen Frauen wurde ein Schandgegenstand – z. B. Halsgeige, Schandflasche (bei trunksüchtigen Frauen), Schandstein oder Schandlappen – umgehängt, den sie zum Gespött des Volkes umhertragen mussten. Personen, die am Pranger stehen mussten, wurden Schilder oder Zettel umgehängt, auf denen der Grund für die Strafe zu lesen war…” (redensarten-index.de)

      • 20 Holländer nach DE gekarrt, während unsere “Ärzte” vor lauter “Knappheit” die Triage anwenden müssen.
        Wer wird überleben, der Deutsche oder der Holländer ?

  25. Schizophren-faschistoider Anschlag von Grün-Schwarz auf Bevölkerungsminderheit mittels Impfpflicht, indem sie behaupten, dass die Mehrheit von der Minderheit bedroht sei, eine Beugung von Verfassung und intern. Recht.
    Denn ein Gesunder kann niemand anderen anstecken!
    Ich lasse es gerne auf edinen solchen Beschwerde-Prozess nach einer solch geplanten Strafe von 3.600€ darauf ankommen. Einfach dagegen schriftlich Beschwerde erheben!

    • lieber Hollerbusch,
      ich habe eine – hoffentlich oder auch nicht andere These – der Terror dem wir hier ausgesetzt sind, hat nur die Absicht – soviele wie möglich “freiwillig” in den Nadel zu treiben. Wie man sieht hilft es ja schon…. in Ö3 wurde ja schon durchgestochen, wenn man 80% hat, wird man die Impfpflicht nicht nötig haben…
      vielleicht Lüge, vielleicht Wahrheit. Ich weiss es nicht.

      • Ajana,
        die These hat Strache verbreitet.
        Darauf werde ich mich auf gar keinen Fall verlassen.
        Gibraltar hat auch nicht bei 80% aufgehört, jetzt haben sie 100% Zombies und eine Inzidenz von über 1500.

        Die WHO will eine gerechtere Impfstoffverteilung. Erst 15% der zugesagten Impfstoffe seien in den “armen” Ländern angekommen. Die Industrienationen würden für ihre Bevölkerungen Impfstoffe hamstern.
        Logisch hamstern die, denn wir sollen ja verseucht werden, nicht die Afrikaner.

  26. Hab g’rad eine gute Kommentar-Frage unter einem taz-Artikel gelesen.
    Die hat so auch noch niemand gestellt :

    “Spannend wäre mitlerweile auch die Frage,
    wieviele “Geheilte”, Menschen die wegen Covid 19 auf der Intensivstation waren, schon wieder dort sind. Da die Impfung ja nicht zu 100% schützt und es auch keine wirkliche, andauernde Heilung von Covid 19 gibt, im Gegenteil, man nach einer Covid 19 Erkrankung meist in schlechtem Zustand das Krankenhaus velässt. Am Ende entsteht hier ein Kreislauf derselben Personen, die im Krankenhaus landen, gepflegt werden, wieder raus kommen, wieder, da anfällgi f. Covid 19, schnell erkranken, wieder im Krankenhaus landen. Und nur ihr Tod diesen Kreislauf unterbricht. Gibt es schon Zahlen zu Mehrfachhospitalisierungen. Wieviele Covid 19 Intensivstationen überlebt ein Mensch? Solche “Kreislauffälle”, Mehrfachhospitalisierungen könnten die Statistik und damit die Risiken f. die Anderen, ja auch ganz schön verfälschen?”

    Wo er recht hat, hat er recht, oder was meint Ihr dazu ?

    • Rückfälle bei einer Grippeerkrankung
      hat es schon immer gegeben. Auch bei
      jungen Menschen. An Rückfällen muß
      man aber nicht sterben.

      Gestern lasich irgendwo online, daß bei den angebl.
      Corona-Grippe-Toten der Altersdurchschnitt
      bei 84 J. liege, Tendenz steigend. Eben der
      übliche Grippetod am Lebensende. Letztes Jahr
      lag er noch bei 82 J. Das ist doch m.E. ein
      gutes Zeichen.

      ++++++++++++++++

      Das mittlere Alter der Verstorbenen beträgt in Deutschland 84 Jahre. Meist hatten die Betroffenen mehrere Vorerkrankungen, sodass nicht immer klar ist, welche Ursache letztlich zum Tod geführt hat. Im Einzelfall lässt sich also nicht immer genau bestimmen, ob die Hochbetagten an dem Virus oder mit dem Virus verstorben sind.
      https://www.rnd.de/gesundheit/corona-tote-in-deutschland-animation-zeigt-anstieg-im-internationalen-vergleich-KQZHDTNTSVFGZOVD2IECLOM7IM.html

      • Bernhardine,
        seine Einleitung war etwas überdimensioniert, aber seine Kern-Überlegung bezog sich auf den letzten Satz mit der Statistikverfälschung durch Mehrfach-Eingelieferte wegen ein und demselben Problem.

  27. Um die Macht der Tyrannen über uns zu brechen, müssen wir uns vernetzen. Und zwar nicht nur über Internet, weil dieses ein ziemlich angreifbares und unsicheres Medium ist. Auch so unter uns, besonders unter Christen, die ja sowieso schon, wenn es wirkliche Christen sind, eine tragfähige Grundlage haben!

    Da müssen nicht nur im Internet Listen kursieren, wo man ohne Auflagen einkaufen und Sonstiges tun kann durch mutige Menschen und Geschäftsleute, Werkstätten usw.

    Obwohl auch Listen schon gefährlich sind, weil sie in falsche Hände – sprich den Tyrannen und deren Stasi – fallen können. Besser vermehrte “flurpropaganda”

  28. https://www.epochtimes.de/politik/deutschland/richterbund-ampel-muss-fuer-unabhaengige-staatsanwaelte-sorgen-a3650379.html

    Richterbund: Ampel muss für unabhängige Staatsanwälte sorgen
    Vor dem Hintergrund umstrittener Durchsuchungen im Bundesfinanz- und Bundesjustizministerium und mit Blick auf den Abschluss der Koalitionsverhandlungen in Berlin drängt der Deutsche Richterbund (DRB) auf grundlegende Reformen.

    „Wenn SPD, Grüne und FDP auch in der Rechtspolitik eine Koalition des Aufbruchs sein wollen, dann müssen sie das aus der Zeit gefallene deutsche Modell einer politisch weisungsgebundenen Staatsanwaltschaft jetzt endlich reformieren“, sagte DRB-Bundesgeschäftsführer Sven Rebehn der „Neuen Osnabrücker Zeitung“.

    Allein der Anschein, dass ein Minister konkrete Ermittlungen gegen bestimmte Beschuldigte in die eine oder die andere Richtung lenken könnte, untergrabe das Vertrauen der Menschen in den Rechtsstaat und die Unabhängigkeit der Strafjustiz.

    Bereits vor zweieinhalb Jahren habe der Europäische Gerichtshof entschieden, „dass deutsche Staatsanwälte wegen des Weisungsrechts der Ministerien nicht unabhängig sind und keine Europäischen Haftbefehle mehr ausstellen dürfen“. Es sei deshalb nun höchste Zeit, „das Gerichtsverfassungsgesetz so zu ändern, dass jegliche Einflussnahme der Politik auf konkrete Ermittlungsverfahren sicher ausgeschlossen wird“.

    Auch Carsten Löbbert, Bundessprecher der Neuen Richtervereinigung (NRV), drängte auf eine Reform des Gerichtsverfassungsgesetzes. Er sagte der NOZ: „Die Koppelung der Staatsanwaltschaften an die Justizministerien sollte aufgehoben und eine andere demokratische Legitimation geschaffen werden. Man könnte etwa einen Generalstaatsanwalt einsetzen, der direkt vom Parlament gewählt und ihm gegenüber verantwortlich ist.“

    • Das neue Parlament soll den Generalstaatsanwalt wählen, der dem Parlament gegenüber verantwortlich ist ?
      Und wo bei dem Akt soll die Entkoppelung von Politik und Justiz sein ?
      Wer die Ausgrenzung der AfD im Parlament über Jahre erlebt hat, kann nicht erwarten, dass das “Parlament” unter Rot-Grün ein demokratisches ist, sein wird oder werden könnte. In der Kammer wird niemals mehr ein Antrag angenommen werden, der nicht Rot-Grün entspricht.
      Nee, da geht nichts mehr. Mit der dtsch. Politik und Justiz sind wir verraten und verkauft. Ganz egal, wer in dem Sumpf wen wählt, es ist und bleibt ein Sumpf.

      • Es ist ein Anfang, im Denken dieser Leute, @Mona Lisa. Ich erinnere mich sehr genau, dass ich vor 10-15 Jahren, noch sehr viel über dieses Thema geschrieben habe. Viel Beifall, aber es war völlig wirkungslos. Heute sieht man, dass ein Wechsel der Generationen auch diesen Bereich erfasst hat. Die Diskussion hat begonnen. Aus dieser Diskussion kann mehr hervorgehen, als man glaubt. Die Republik ist erwacht!

      • Liebe Mona Lisa, genau so ich es! ein mal Lump, immer Lump, egal mit wellscher Farbe man sich Schminkt. Gruß, Helmuth!

    • Werte/r Jabberwalky,

      da hilft kein kleines ausflicken…
      das ganze System muß weg und kommt auch weg.
      Wer sich immer weiter an die BRaD klammert, ist nicht informiert oder denkt nicht über seinen Tellerrand.

      • Woher wollen Sie wissen, an was ich mich klammere? Unterstellen mir weiterhin, dass ich nicht informiert wäre, denke nicht über meinen Tellerrand. Wissen Sie, antworten Sie bitte nicht mehr auf meine Beiträge. Mit Gewissheit können Sie davon ausgehen, dass ich künftig Ihre übergehen werde.

  29. Es ist extrem auffällig, wie viele (gerade Politiker) sich gerade in den letzten Wochen den Vergleich zwischen dem 3. Reich und der aktuellen Umgestaltung der Welt verbitten.

    Auffällig ist auch, dass eben diese Leute immer dazu sagen, dass sie Nachrichten im Fernsehen sehen oder Zeitung lesen.

    Sie alle tragen fraglos die Hetze gegen Ungeimpfte mit und unterstützen die Installation der völligen Entrechtung aller Menschen – auch ihrer eigenen.

    Das es den Juden im 3. Reich ganz genau so ergangen ist, ist ein Vergleich, den keiner hören will !!!

    Seit dem Frühjahr 2020 sage ich immer wieder: “Auch Du wirst hinterher sagen, Du hättest von nichts gewusst.

    Und ich werde Dich daran erinnern, dass ich Dich gewarnt habe.

    Du wirst also nicht sagen können, dass Du keine Ahnung hattest.”

    Ich weiß, wer die Wahrheit sagt lebt gefährlich !!

    • Was ein Schwachsinn! Sie sind ein bedauernswertes Opfer der Umerziehung, da lohnt ja nicht mal zu anworten.
      Also Glückwunsch, Umerziehung erfolgreich abgeschlossen.
      ‘Wahrheit sagen Teufel jagen’ von Gerhard Menuhin –
      ‘Wahrheit für Deutschland’ von Udo Walendy
      https://de.metapedia.org/wiki/Menuhin,_Gerard
      Fangen Sie an gewissenhafte Recherche zu betreiben, Wir befinden uns immer noch im Krieg und Sie haben ganz offensichtlich selbst das noch nicht realisiert Walter Gerhartz

      • Es wäre viel hilfreicher gewesen, wenn Sie Ihre Kritik konkreter gestaltet hätten. Ihre Aussage:“Was ein Schwachsinn! Sie sind ein bedauernswertes Opfer der Umerziehung, da lohnt ja nicht mal zu antworten.” ist so allgemein, dass sich jeder alles und nichts darunter vorstellen kann. Im Übrigen ist Ihr Ton gegenüber einem meiner langjährigsten und höflichsten Kommentatoren unangebracht. Sagen Sie in einem andern Kommentar, was genau Sie Walter Gerhatz vorwerfen. Danke.

      • an artep:
        Sie haben ganz recht. Dieser W.G. ist ein notorischer Hetzer, der sein Wissen über das 3. Reich aus der Tageszeitung, etc. bezieht und nicht müde wird, die Lügen des Systems weiter unter die Menschen zu bringen. Er hat schon fleißig auf anonymousnews das 3. Reich diffamiert. Nun muß er anscheinend hier zur Desorientierung beitragen. Der Herr ist ein reinrassiger Systemling.

      • Wollen Sie hier zum Ausdruck bringen, dass Sie Gerhard Menuhin Für einen notorischen Hetzer und Nichtwisser halten? Und gilt für Sie dasselbe für Udo Walendy bei seinem Werk “Wahrheit für Deutschland”?

        Ich erwarte von Ihnen eine eindeutige und unmissverständliche Erklärung zu meiner obigen Frage. Wenn Sie diese Erklärung nicht liefern, kommt keiner ihre Kommentare mehr in meinem Blog durch.

      • @MM
        Zum Kommi von artep: es sieht viel eher so aus, als wären das Vorschläge für W. G. zum lesen und/oder zum Betreiben weiterer Recherchen. Eine fehlende strukturierende Leerzeile nach dem 3. Satz kann man sich denken, dann paßt es.

    • Guten Tag Herr Mannheimer
      Es stand Ihnen frei meine gerechtfertigte Kritik frei zu schalten oder auch nicht. Im übrigen geht sowohl aus der Meinung Ihres langjährigsten und höflichsten Kommentatoren doch bereits eindeutig hervor wo der Hase im Pfeffer liegt- zumindest gemäß der faktischen Historie.
      Meine eindeutigen Hinweise sind präzise! Was nützt ein freundlicher Desinformant der statt Fakten die weiterbringen, alliierte Feindpropaganda verbreitet?
      Gut gemeinter Rat, den Umgang mit den Feindmedien meiden, zumindest kritischer konsumieren…
      u.a.
      Die völkerrechtswidrige Intervention besteht unter anderem aus der seit Mai 1945 von den Siegermächten betriebenen „Informationskontrolle” sowie der „Umerziehung” des deutschen Volkes unter maßgeblicher Einbeziehung von Rundfunk- und Fernsehanstalten.
      Auf welche Weise und mit welchen Zielen die Umerziehung bzw. psychologische Kriegsführung erfolgt, wird u.a. durch das Buch von Caspar von Schrenck-Notzing,„Charakterwäsche – Die Politik der amerikanischen Umerziehung in Deutschland” (UllsteinVerlag, Berlin 1996, S. 118-143) deutlich.

      • “Im übrigen geht sowohl aus der Meinung Ihres langjährigsten und höflichsten Kommentatoren doch bereits eindeutig hervor wo der Hase im Pfeffer liegt”

        Dieses Zitat stammt nicht von mir, Sie haben meine Originalaussage gefälscht.

  30. Die COVID-Impfkampagne ist untrennbar mit dem ungeheuerlichen Vorhaben verbunden, nicht nur möglichst vielen, sondern ausnahmslos jedem diese ominöse Gentherapie zu verpassen. Natürlich wurde das von den Regierenden bisher niemals in dieser Deutlichkeit ausgesprochen, doch wenn man die allgemeinen Entwicklungen aufmerksam beobachtet und genau zuhört, was die derzeit waltenden Menschenrechtsverbrecher sagen, entlarven sich ihre diabolischen Absichten, zu deren Durchsetzung sie bereit sind, jedes Register zu ziehen.

    So fallen stetig die Masken und Jens Spahn verdeutlicht derweil unverhohlen die wahre Bedeutung von 3G: „Am Ende dieses Winters ist jeder in Deutschland geimpft, genesen oder gestorben“ –

    während ein regimegetreuer Professor vom Ethikrat innerhalb seiner zweifelbaren Ethik das Reiseverbot für Ungeimpfte fordert, Lauterbach sich einer Impfpflicht annähern will und die Ministerpräsidenten bis auf wenige Ausnahmen unter Mißachtung aller Menschenrechte auf die Impfpflicht pochen, die aus Sicht von Söder und Kretschmann kein Verstoß gegen die Freiheitsrechte sei, sondern irrsinnigerweise die Freiheit zurück brächte.

    Da hier inzwischen weder eine Demokratie, noch ein verlässlicher Rechtsstaat existieren, sollte jeder überzeugte Impfverweigerer schleunigst das Land verlassen, sofern es die finanziellen Möglichkeiten zulassen, bevor es kein Entrinnen mehr gibt, denn wenn eines unmißverständlich klar ist, die wollen jeden, ausnahmslos jeden niederspritzen, obwohl zwischenzeitlich nachgewiesen wurde, dass die Übersterblichkeit in den Bundesländern steigt, je höher die Impfrate ist. (siehe Details im unten verlinkten Video)

    Demnach drängt die Zeit, den Widerstand so zügig, aber auch massiv wie möglich zu mobilisieren, denn die Frage ist nicht mehr ob, sondern wann mit einer COVID-Impfpflicht der ultimative Generalangriff gegen jeden einzelnen Bürger geführt wird. Doch von friedlichen Demonstrationen und reißerischen Liedchen singen, werden sich die Impfquisitoren nicht beeindrucken lassen.

    Nachdem es dem politisch-coronalen Komplex trotz aller außerordentlichen Aufwendungen nicht gelang, den überwiegenden Großteil der Deutschen Bevölkerung an die Impfnadel zu nötigen, läuft den Impfquisitoren die Zeit davon, denn nachdem sich die verhehrenden Auswirkungen dieser Gen-Spritze kaum noch unter den COVID-Teppich fegen lassen, werden sie vor nichts mehr halt machen, um zur Vertuschung ihres Verbrechens die ohnehin bereits schwindende Kontrollgruppe der Ungeimpften zu beseitigen, weil sie als lebendiger und vor allem gesunder Beweis dieses unfassbare Verbrechen überführt. Somit zeichnet sich ab, dass die letzten standhaften Impfverweigerer eines Tages abgeholt werden, sobald sie auf ein abzählbares Grüppchen reduziert sind.

    Sollten diese unheilvollen Entwicklungen also weiterhin voranschreiten, verliert sich meine Hoffnung auf die Gnade eines natürlichen Todes nach meinem gelebten Leben, denn ich werde mich mit allen verfügbaren Mitteln vor meiner Niederspritzung verteidigen, weil ich mich weder beugen, noch diese Drecksbrühe in mir haben will.

    Für dauerhafte Auslandsaufenthalte reichen meine Mittel leider nicht aus, sonst würde ich ab heute meine große Flatter nach Ungarn vorbereiten. Nein, der Angst gebe ich mich nicht hin, aber mir wird es zunehmend Übel, furchtbar Übel, weil es deutet alles darauf hin, dass es sehr bald sehr hässlich wird, im besten Deutschland das es je gab!

    Siehe dazu als Quelle das folgend verlinkte Video bei AUF 1. Stefan Magnet zeigt unmißverständlich und schonungslos auf, wohin die Reise geht.

    https://www.auf1.tv/stefan-magnet-auf1/corona-lage-22-11-der-aufstand-hat-begonnen-folgt-der-streik

    • SoundOffice

      Vielen Dank für ihren ausdrucksstarken Kommentar mit validierten Video und Daten

      Kameraden , schaut Euch dieses Video an !!!!!!

      DIE STERBERATE IST DORT AM HÖCHSTEN, WO DIE IMPFQUOTE AM HÖCHSTEN IST !

    • Bewaffneter Aufstand

      Enthüllungen über den kommunistischen Umsturzversuch am Vorabend der nationalen Revolution

      [ Auszug ]

      I. System und Geschichte des Kommunismus in Deutschland

      Der bewaffnete Aufstand ist nicht ein Weg unter anderen zur Eroberung der Macht durch die Kommunistische Internationale, sondern die einzige und entscheidende Waffe des Kampfes um die Diktatur des Proletariats. Das Programm der Kommunistischen Internationale, das vom 6. Weltkongreß der Komintern im Jahre 1928 angenommen worden ist, sagt darüber:

      „… Wenn die herrschenden Klassen desorganisiert, die Massen im Zustande revolutionärer Gärung sind, wenn die Mittelschichten dem Proletariat zuneigen und die Massen sich kampf= und opferbereit erweisen, hat die proletarische Partei die Aufgabe, die Massen zum Frontalangriff gegen den bürgerlichen Staat zu führen…
      Solche Massenaktionen sind: Streiks, Streiks in Verbindung mit bewaffneten Demonstrationen und schließlich der Generalstreik, vereint mit den bewaffneten Aufstand gegen die Staatsgewalt der Bourgeoisie…
      ———————–
      Es liegt in der eigentümlichen Mischung von Brutalität und Zynismus, Zweckbesessenheit und Hemmungslosigkeit des Bolschewismus begründet, daß diese Sätze des kommunistischen Programms wortwörtlich für die gesamte Wühlarbeit der KPD, in Deutschland maßgebend gewesen sind.

      https://archive.org/details/adolfehrtbewaffneteraufstand193392doppels.scan/mode/2up

      Zur WAHREN Lage der Nation

      Besatzungszustand wo, Befreiungsmöglichkeit von außen, warum ?
      Wird die heutige deutsche Jugend fragen, die von Schule und Medien über geschichtliche Zusammenhänge entweder gar nicht oder völlig falsch unterrichtet wird:

      „Wir leben doch in einem souveränen Staat, wir haben doch den freiheitlichsten Rechtsstaat den es je gab, sagen unsere Politiker und Präsidenten, Lehrer und Journalisten und die müssen es doch wissen, oder ?“

      Weit gefehlt ! Das ist alles plumpe Irreführung des Deutschen Volkes ! Wer bei dieser Feindpropaganda nicht linientreu mitspielt, verliert seine behördliche oder politische Anstellung und meist auch seine staatlichen Bezüge und daher läßt sich die erzwungene und erkaufte Lüge so einfach aufrecht erhalten.

      Wir leben seit 1945 in einem mehrfach geteilten und total besetzten Land und das ist wohl einmalig in der Weltgeschichte:

      Wenn immer wieder Eiferer in der jetzigen Besatzungs=Ära auftreten, sei es als Gruppen= oder Partei=Führer, die dem Volk glauben machen möchten, sie würden den Durchbruch, die Erneuerung und Befreiung Deutschlands von innen heraus in die Tat umsetzen, so sind es Illusionisten, die sich mit Fragen der Macht und militärischer Stärke offenbar nie beschäftigt haben.

      Deutschland, besetzt wieso — befreit wodurch ?

      https://www.youtube.com/watch?v=qPLQkc9ITHs

      Befreiung durch Wahrheit

      https://websitemarketing24dotcom.wordpress.com/2021/08/04/council-on-foreign-relations-die-geheime-weltregierung/comment-page-1/#comment-11396

  31. KOMMT DIE IMPFFLICHT ?

    Ja, sie wird kommen !

    Die Propaganda Studios des jüdischen BRD Konstrukts schiessen sich mehr und mehr darauf ein.

    Ein leitender Mitarbeiter des VERFASSUNGSSCHUTZES palaverte heute im ZDF Heute darueber , daß diese Impfflicht verfassungsmäßig unbedenklich ist !!!

    So werden die Restdeutschen tagtäglich schlafen gelegt .

    Es wird sich dann aus der Politikerkaste bezahlt jemand finden , der hinaussposaunt:

    WOLLT IHR DIE TOTALE OHNE WENN UND ABER IMPFFLICHT ?

    • KOMMT DIE IMPFFLICHT ?

      wohl eher nicht. Selbst wenn eine solche theoretisch verordnet werden sollte, was ich für eher unwahrscheinlcih halte, wird es nicht zu einer praktischen Umsetzung kommen.

      Noch lässt man die Sache laufen, weil dies ein einmaliger Glücksfall ist um alle miesen Ratten zu enttarnen.
      Bei welch anderer Gelegenheit hätte man alle schäbigen Charaktere auch nur Ansatzweise so orten können wie bei diesem coronastück.

      Jeden Tag kommen neue Dreckratten aus deren Löchern hervor und betreiben Ihr perfides Spiel von Hass und Hetze und lassen Ihren bösen Fantasien freien Lauf.
      Das gibt später schnelle unkomplizierte Verhandlungen Dank eindeutiger Beweislagen.
      Wenn es aber dazu kommen sollte, dass man Deutsche gegen deren Willen töten will, wird der Eingriff der Lichtmächte erfolgen.

  32. MAOIST
    PZ-news.de @pznews
    #Kretschmann: #Impfpflicht kann Gesellschaft befrieden
    Der Staat könne damit nämlich den bestehenden Konflikt zwischen Impfbefürwortern und Impfgegnern an sich ziehen, sagte der Grünen-Politiker am Dienstag in Stuttgart. «Damit nicht die Nachbarn aufeinander losgehen und sich attackieren.»
    https://www.pz-news.de/baden-wuerttemberg_artikel,-Kretschmann-Impfpflicht-kann-Gesellschaft-befrieden-_arid,1640891.html

    • Veränderung? SOFORT, ich bin dabei!

      Habt ihr die Geschichten gehört, von Eltern, die nach Versteckmöglichkeiten für ihre Kinder kucken, für den Tag, wenn Impfverweigerer abgeholt werden?
      Wer will denn so bitte leben?

      Ich liebe das Leben, aber unter diesen Bedingungen, verweigere ich mich komplett!

      Den ganzen Schwachsinn habe ich lange genug mitgemacht, den Wahnsinn jeden Tag miterlebt.

      Ich hoffe es knallt bald richtig, damit nicht noch mehr Menschen unnötig vor die Hunde gehen.

      Es macht doch überhaupt keinen Sinn, sich an Gesetze zu halten, von Verbrechern erdacht, um die Menschen krank, kaputt, arm und dumm zu machen, und die uns am Ende töten werden!

  33. CORONA-TERROR IN AUSTRALIEN

    In Aborigines-Dörfern
    Nordaustralien: Militär bringt Corona-Infizierte und Verdachtsfälle in Quarantäne-Camps
    Von Redaktion – Di, 23. November 2021
    Das Militär transportiert nun Infizierte und Infektverdächtige im Northern Territory in das „Center of National Resilience“. Bewohner der Region dürfen ihr Haus nicht mal mehr zum Einkaufen oder Arbeiten verlassen. Große Sorge bereitet Hauptminister Gunner die positive Corona-Testung von Abwasser…

    Auf die Frage eines Reporters antwortete
    Gunner mit einem Wutausbruch, der schnell viral ging:

    „Wenn Sie gegen den staatlichen Impfauftrag sind, sind Sie absolut anti-vax. Ihr persönlicher Impfstatus ist mir egal. Wenn Sie irgendetwas unterstützen, verteidigen, für etwas grünes Licht geben, Trost spenden, irgendjemanden unterstützen, der sich gegen den Impfstoff ausspricht, sind Sie ein Anti-Vaxxer“, so der Regierungschef des Northern Territory.
    https://www.tichyseinblick.de/kolumnen/aus-aller-welt/australien-militaer-quarantaene-camps/

    • Merkels Ehemann führt niedrige Impfquote auch auf “Faulheit der Deutschen” zurück…

      Faulheit….nein es ist der tief sitzende Hass gegen diese kriminelle Bande, die fälschlicher Weise von vielen Menschen als “Regierung oder Staat bezeichnet wird. Ich verachte und hasse , Alles ab was diese Brut verkörpert……..dieser “Staat oder Ansammlung von 850 verbrecherischen Despoten ist nichts als eine Mafia, legitimiert durch Lügen, Drohungen und Ächtung aller Menschen, die deren Machenschaften, maßlose Gier und Narzissmus durchschaut haben und ablehnen.
      Ich werde mir niemals dien Dreck in die Adern jagen lassen……….genau so könnte die Mafia von mir verlangen, mir eine Pistole an den Kopf zu setzten und abzudrücken…..nein ich will und werde überleben, als Zeitzeuge dieser Verbrechen, und das ich den Tag erlebe um persönlich Rache zu nehmen und all diese Schikanen und seelischen Qualen zu ächten.

    • @ Vasco da Gama

      “Faulheit der Deutschen”

      Was hat der häßliche Schmarotzer bis heute geleistet ?

      NICHTS !

      Ekelhaftes SchmarotzerPack ! !

  34. Als Vorwand für die allgemeine Impfpflicht führen die Politverbrecher die Triage an. Als ob die Ungeimpften daran schuld seien, dass es viel zu wenige Pflegekräfte gibt und deshalb viele Intensivbetten unbelegt bleiben. Außerdem wurden Krankhäuser geschlossen. Die Politik ist schon länger über dieses große Problem informiert. Auch wenn sich alle Bürger impfen lassen würden, gäbe es nicht mehr Pflegepersonal.

  35. Richtiger weise wissen die Regierenden Bescheid , was das Volk so verträgt .

    Dafür haben sie ihre Geheimdienste ,mit ihren Analysen .

    Die Impfflicht ist so ein Kardinalpunkt .

    Wenn sich die Geheimdienste sicher sind , daß die Impfflicht zaehneknirschend akzeptiert wird , dann wird sie auch unweeigerlich so poltische so umgesetzt.

    Merkel und Bande wissen es und vertrauen auf die Analysen der geheimen Dienste .

    Das hat Honecker genauso getan. Er wollte den Mauerfall garantiert nicht , doch.seine Stasi war bereits mit Gorbatschows KGB unterwandert .

    Der Mauerfall war der aktuelle Beginn des Great Reset , die Vernichtung des Herzens Europas , DEUTSCHLAND .

    Sollen Sie ihre Umsetzung der Impfflicht umsetzen , die Geheimdienste mit ihren Analysen können sich auch hier geirrt haben , dass die Impfverweigerer still halten werden.

    Alles ist spekulativ .

    Aber ein Sturm , wie auch immer zeichnet sich ab …..

    • @Müller // Und Gott allein weiß,was man mit den armen Menschen in besagtem Corona-Konzentrationslager anstellen wird.Ich vermute,dort kann man sie dann in aller Ruhe und fernab der Öffentlichkeit umbringen.Australien hat sich zu einem fürchterlichen Land/Kontinent entwickelt.

    • Es scheint ?? sich dabei um die ABORIGINES zu handeln, die mit ihren -Traumwelten-, etc.-, die da gerade malträtiert werden. Und NIEMAND bekommt es mit — Die aktuellste Info hat (wieder scheinbar ??) der JIM STONE unter seinem LINK
      http://82.221.129.208/
      Da dort täglich geupdated (gruseliges Wort) wird, und sich der Link dabei NIE ändert, muß man relativ schnell -nachlesen- …

  36. 15-jähriges Mädchen nach Impfung verstorben…

    VERÖFFENTLICHT AM 23. Nov 2021
    (:::)
    Liebe Freunde, Bekannte, Verwandte, ich möchte mitteilen das meine Tochter Cheyenne den Kampf heute morgen verloren hat. Passt auf eure Kinder auf bei der Impfung. Dennoch bin ich Gott dankbar das er entschieden hat, meine Cheyenne so nicht weiterleben zu lassen. Es wäre für sie kein Leben mehr gewesen.

    Meine kleine Schwester 15 Jahre, ist heute morgen von uns gegangen. Vor 2 Wochen erlitt sie aus dem Nichts einen Herzstillstand, sie wurde mehrmals reanimiert! 1 1/2 Wochen nach ihrer Impfung mit comirnaty Biontech!

    Sie hing nun 2 Wochen an Maschinen und lag im Koma!

    Es wird nun ermittelt und die Ärzte schließen eine auf die Impfung zurückzuführende Herzmuskelentzündung nicht aus! Thrombose li. Arm

    Muss es wirklich sein, dass wir den Impfstoff an unseren Kindern testen?

    Es werden immer mehr Fälle publik! Es ist kein Einzelfall!

    Überlegt es euch gut! Meine Mutter bereut ihre Unterschrift!

    Sie war so ein lebensfrohes, mutiges, humorvolles, hilfsbereites Mädchen. Sie hatte noch ihr ganzen Leben vor sich! Keine Vorerkrankung

    Für alle bei denen es gut gegangen ist – seid froh, dass ihr durch diese Hölle nicht gehen musstet und müsst!…

    https://reitschuster.de/post/15-jaehriges-maedchen-nach-impfung-verstorben/

  37. Beim Durchgehen der ganzen sehr informativen Kommentare fiel auf, daß DER LINK bislang noch nicht vorhanden zu sein scheint – der Status der ganzen Intensivbetten/-stationen ..

    https://intensivstationen.net/

    Die ganz hochoffizielle Liste vom RKI, etc. Augeschlüsselt nach Bundesland, und dann weiter nach Stadt/Kreis.
    ABER: Nicht alles ist direkt findbar; bei Kreisen werden KEINE einzelnen Orts-Kliniken dargestellt, und bei den Belegungen muß man selber rechnen. (Prozentzahl/Anzahl/Covid)

    Dafür ist eine tägliche Bettenzahl vorhanden, zurück bis April-2020. Wenn man dort weiter zurückgeht (jeweilige Stadt/etc. aufrufen ->> NEUER Frame !!!) kommen urplötzlich GEGRÜNTE Werte – gleich BETTENABBAU …!

    Bis hin zu Minus-Werten an die 80%, z.B. so im allertiefsten Süden wie etwa WALDSHUT, interessant sind auch Daten aus dem -Mittelbereich- wie etwa Erzgebirge, etc. (Sachsen) !!

  38. Österreich hat angerichtet : Europa kocht !

    https://www.wochenblick.at/die-nazis-kommen-wieder-europa-schockiert-ueber-austro-impfzwang/

    Ich hoffe inständig, dass Österreichs Impfdiktatur-Vorstoß und Deutschlands Gefolgschaft die EU auseinanderfliegen lässt.

    Mehr Faschismus geht wohl nicht und selbstverständlich wissen unsere EU-Nationen dass diese Sauerei maßgeblich von Brüssel, Berlin und Paris initiiert wird, und sie demnächst zum Gleichklang genötigt werden sollen.

    Bin mir heuer sogar sicher, dass sich Deutschland und Österreich abgesprochen haben. Die Deutschen sollten die Vorspeise erst mal vom Nachbarn bekommen.

  39. Ärztekammer polarisiert !
    Österreich: 100 Euro „Pandemieabgabe“ für Ungeimpfte ?

    24. November 2021 – Aktualisiert : 24. November 2021 9:37

    Österreichs Kanzler Schallenberg will die Impfpflicht. Wie kann man noch mehr Ungeimpfte zur Impfung bringen ?
    Der Vizepräsident der niederösterreichischen Ärztekammer hat da eine Idee.

    Die in Österreich ab Februar angekündigte Impfpflicht bringt neue Diskussionen auf den Tisch, auch hinsichtlich ihrer Ausgestaltung. Diese soll offenbar durch Geldstrafen durchgesetzt werden. Auch eine Erzwingungshaft ist noch nicht vom Tisch.

    Am Dienstag, 23. November 2021, schlug der Vizepräsident der niederösterreichischen Ärztekammer Gerrit Loibl im Ö1-„Mittagsjournal“ eine „Pandemieabgabe“ in Höhe von 100 Euro pro Monat vor . . . .

    + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + +

    . . . hahahahaha 😆 😂 🤣 ich bin mal gespahnt auf welch Hirnverbrannten Scheißdreck diese NULLEN bzw. 🐷🐷🐷 noch
    kommen .

    Einfach nur noch zum Totlachen 🤣

  40. Wahrscheinlich wird am Ende des Winters so ziemlich jeder in Deutschland geimpft, genesen oder gestorben sein.

    Jens Spahn 22.11.2021

    https://corona-blog.net/2021/11/22/jens-spahn-wahrscheinlich-wird-am-ende-des-winters-so-ziemlich-jeder-in-deutschland-geimpft-genesen-oder-gestorben-sein/

    Jens Spahn. „Wahrscheinlich wird am Ende des Winters so ziemlich jeder in Deutschland geimpft, genesen oder gestorben sein“

    Unsere Bundesregierung löscht zunächst das Bild ihrer Werbekampagne „Irrtümer und Falschmeldungen zur Corona-Impfung“ zum Thema Impfpflicht und nun sorgt Jens Spahn mit einer Aussage bei einer Pressekonferenz für Entrüstung.

    Derartige Aussagen zeigen, dass die Bevölkerung verunsichert werden soll.

    Der Plan nun Moderna zu verimpfen, anstelle von BioNTech, macht keine großen Unterschied, beide erhöhen das Risiko einer Erkrankung am Herzen.

    • Werter Walter Gerhartz,

      bei Kreuz”impfungen” läßt sich eben keine “Impfung” dem jeweiligen “Impfdurchbruch” zu ordnen. Ganz blöd sind [die] nicht… .

      • Kombi-Impfungen mit der Corona-Plörre plus der saisonalen Grippe-Impfung sind auch keine Seltenheit. Der Doktor sagt “Da brauchen Sie nur einmal in die Praxis kommen” – für die gebrechlichen Alten ein unschlagbares Argument.
        Die Devise lautet : Immer rein damit, was man hat das hat man und kann einem keiner mehr nehmen.

  41. Masernimfpung leider Pflicht, wie schon in der DDR.

    Der Masernerreger ist ein Virus. Und hat ebenfalls,
    wie alle Grippevirenarten einen Rundum-Häkchenkranz
    u. den Namen Corona/Krone verdient.
    https://kurzelinks.de/vg0q
    Nach einer sicher durchgemachten Masernerkrankung
    sind weitere Impfungen gegen Masern nicht erforderlich.
    Die Erkrankung führt zu einem dauerhaften Schutz.
    Das Robert Koch-Institut nennt eine Letalität von 1:1000.

    Bei Kindern und Jugendlichen liegt ein vollständiger Impfschutz
    gegen Masern vor, wenn sie insgesamt zwei Impfungen gegen
    Masern in einem Mindestabstand von 4 Wochen erhalten haben.

    Durch die Virushülle ist das Masernvirus sehr empfindlich gegenüber äußeren Einflüssen wie erhöhten Temperaturen, Licht, Ultraviolettstrahlung, Fettlösungs- und Desinfektionsmitteln und milden Detergentien. An der Luft beträgt seine Überlebenszeit lediglich zwei Stunden. Es besitzt eine hohe Ansteckungsfähigkeit (Kontagionsindex) von etwa 95 %. (WIKI)
    https://www.rki.de/SharedDocs/FAQ/Impfen/MMR/FAQ_Uebersicht_MSG.html

    ++++++++++++

    Pockenimpfung war klugerweise Pflicht.

    Der Pockenerreger ist ein mutationsfaules Virus.

    Pocken-Impfung sorgt für lebenslange Immunität.

    Die geschätzte Letalität der unbehandelten Pocken
    liegt bei etwa 30 Prozent.

    Auch Pockenviren haben den berühmten
    Corona-Rundum-Kranz.
    https://kurzelinks.de/ty7l

    +++++++++++++++++++

    Grippe-/Influenzaviren mutieren ständig.

    Einmal vor jeder Wintergrippesaison wird
    eine Impfung empfohlen. Jedes Jahr
    immerwieder ein Leben lang.

    Influenza-Mortalität weltweit höher als bislang angenommen
    Pharmakassen u. Ärzte haben Dauerhunger, hehehe!
    +https://www.aerzteblatt.de/nachrichten/87049/Influenza-Mortalitaet-weltweit-hoeher-als-bislang-angenommen

    Corona-Grippeviren mutieren ständig,
    eine 2 bis 3mal jährliche Gen-Impfung soll
    Zwang werden, ein Leben lang immerwieder.
    Das ist ein Verbrechen.

    Hinzu kommt noch die mangelnde Schutzwirkung
    der Gen-Impfungen; garantiert sind nur die
    erhöhten Nebenwirkungen der Gen-Sera.

  42. Darf der Staat anordnen, dass sich Menschen gegen COVID-19 impfen lassen und die Impfung zwangsweise mit hohen Bußgeldern oder sogar mit körperlicher Gewalt durchsetzen? Darf der Staat das Einkaufen im Supermarkt, den Besuch des Theaters oder gar das Aufsuchen des Krankenhauses von einer vorherigen Impfung abhängig machen? Der nachfolgende Aufsatz geht diesen – sich derzeit dringlich stellenden –Fragen nach.

    I. Einleitung

    Von einer direkten Impfpflicht spricht man, wenn per Gesetz oder Verordnung eine Pflicht zur COVID-19-Impfung bestünde, die gegebenenfalls auch mit staatlichem Zwang, beispielsweise mittels Bußgeldern oder körperlicher Gewalt, durchgesetzt werden könnte. Sie würde einen Eingriff in das Recht auf körperliche Unversehrtheit (Art. 2 Abs. 2 S. 1 GG) darstellen. Sie wäre auch dann anzunehmen, wenn durch Gesetz oder Verordnung verlangt würde, dass bestimmte Berufsgruppen, wie beispielsweise Berufe des Gesundheitswesens, für die weitere Ausübung ihres Berufes einen Impfnachweis benötigen, so wie es in Frankreich und Italien bereits der Fall ist. In den Fällen, in denen die weitere Ausübung des Berufs von einer COVID-19-Impfung abhängig ist, liegt auch ein Eingriff in die Berufsfreiheit nach Art. 12 Abs. 1 GG vor. Das Recht der Eltern auf Pflege und Erziehung ihres Kindes (Art. 6 Abs. 2 GG) wäre tangiert, wenn der Schulbesuch von dem Nachweis einer COVID-19-Impfung abhängig gemacht würde. Da in Deutschland Schulpflicht besteht, wäre – infolge dieses Normbruchdilemmas nach hier vertretener Auffassung – insoweit ebenfalls eine direkte Impfpflicht anzunehmen. Für das schulpflichtige Kind würde diese Impfpflicht einen Eingriff in das Recht auf körperliche Unversehrtheit nach Art. 2 Abs. 2 S. 1 GG darstellen.

    Eine indirekte Impfpflicht hingegen liegt dann vor, wenn per Gesetz oder Verordnung zwar keine Impfpflicht angeordnet wird, aber rein faktisch ein Impfzwang begründet wird: Eine entsprechende Regelung durch Verordnung oder Gesetz, wonach der Zutritt zum Bahnverkehr nur mit Impfnachweis gegen COVID-19 möglich ist, würde insbesondere ungeimpften und auf den öffentlichen Nahverkehr angewiesenen Pendlern nicht mehr ermöglichen, zur Arbeit zu kommen. Die Beschränkung des Bahnverkehrs auf Geimpfte würde einen Eingriff in die Berufsausübungsfreiheit nach Art. 12 Abs. 1 GG darstellen, da ungeimpfte Pendler ihrem Beruf nicht mehr nachgehen könnten. Auch eine Regelung durch Gesetz oder Verordnung, wonach der Zutritt insbesondere zu Geschäften, Supermärkten, Apotheken, Arztpraxen und Krankenhäusern nur mit Nachweis über eine COVID-19-Impfung möglich wäre, stellte eine indirekte Impfpflicht dar. Hierbei handelt es sich um Einrichtungen der Daseinsvorsorge, auf die jeder angewiesen ist. Durch eine derartige Regelung wären Ungeimpfte hiervon abgeschnitten, was faktisch einem direkten Impfzwang gleichkommt. Darüber hinaus wären aber auch derartige Regelungen für Restaurants, Kultur- und Freizeiteinrichtungen und dergleichen wegen ihres faktischen Drucks und des Bedürfnisses nach sozialer Teilhabe im weiteren Sinne unter eine indirekte Impfpflicht zu fassen. Von einer indirekten Impfpflicht ist zudem auszugehen, wenn zwar der Zutritt neben Geimpften auch Getesteten gewährt wird, aber der Test – so wohl ab Oktober 2021 – kostenpflichtig sein wird. Gerade Geringverdiener und Studenten können die teilweise täglich anfallenden Kosten für einen Selbsttest nicht erbringen.

    Um nur beispielhaft einige weitere beeinträchtige Grundrechte zu nennen: Solche Regelungen stellen einen Eingriff in Art. 3 Abs. 1 GG dar, da Ungeimpfte gegenüber Geimpften benachteiligt werden. Ferner läge ein Eingriff in das Recht auf Religionsausübungsfreiheit nach Art. 4 Abs. 2 GG vor, würde der Zutritt zu Kirchen, Synagogen, Moscheen oder sonstigen Religionsstätten vom Nachweis einer COVID-19-Impfung abhängig gemacht. Wird ungeimpften Studenten der Zutritt zur Hochschule verwehrt, so liegt darin ein Eingriff in das Recht auf freie Wahl einer Ausbildung nach Art. 12 Abs. 1 GG. Letztlich liegt stets ein Eingriff in die allgemeine Handlungsfreiheit nach Art. 2 Abs. 1 GG vor.

    Ein Eingriff in die beispielhaft genannten Grundrechte ist nur dann verfassungsgemäß, wenn er verhältnismäßig ist. Der zentrale Begriff der Verhältnismäßigkeit setzt voraus, dass mit einem Grundrechtseingriff ein legitimes Ziel verfolgt wird, der Eingriff geeignet ist, die Zielerreichung zu fördern, er erforderlich ist, weil es kein milderes, gleichermaßen geeignetes Mittel gibt, und der Eingriff schließlich auch angemessen ist, d.h. verhältnismäßig im engeren Sinne.

    Die Impfung gegen COVID-19 wird als einziges Mittel im Kampf gegen COVID-19 beworben. Ist dem wirklich so? Die Bundesregierung und die Landesregierungen argumentieren, dass nur mit einer Durchimpfung der Bevölkerung die COVID-19-Pandemie bekämpft werden könne. Nur mit den Impfungen könne Herdenimmunität hergestellt werden und damit die Ausbreitung von SARS-COV-2 verhindert werden. Gleichzeitig werde dadurch die COVID-19-Pandemie beendet und eine Rückkehr zum normalen Leben möglich. Das legitime Ziel einer Impfpflicht ist das Erreichen von Herdenimmunität, die Verhinderung der Ausbreitung von SARS-CoV-2 und eine Beendigung der Pandemie.

    II. Geeignetheit der Impfpflicht – Wirksamkeit der Impfstoffe

    Es stellt sich die Frage, ob die derzeit verfügbaren COVID-19-Impfstoffe geeignet sind, um eine weitere Ausbreitung von SARS-CoV-2 zu verhindern und um eine Herdenimmunität herzustellen.

    Bereits aus den Zulassungspapieren bei der European Medicines Agency (EMA) ergibt sich, dass alle derzeit bedingt zugelassenen Impfstoffe der Verhinderung einer COVID-19-Erkrankung dienen. Jedoch wird bei allen vier Impfstoffen die Frage, ob durch diesen Impfstoff eine Übertragung bzw. Weiterverbreitung verhindert werden kann, dahingehend beantwortet, dass der Einfluss der Impfung auf die Verbreitung des SARS-CoV-2 Virus in der Gemeinschaft nicht bekannt ist. Weiter heißt es auf der Homepage der EMA, dass noch nicht bekannt ist, wie viele geimpfte Menschen noch das Virus in sich tragen und es verbreiten können (vgl. https://www.ema.europa.eu/en/medicines/human/EPAR/comirnaty; https://www.ema.europa.eu/en/medicines/human/EPAR/spikevax-previously-covid-19-vaccine-moderna; https://www.ema.europa.eu/en/medicines/human/EPAR/vaxzevria-previously-covid-19-vaccine-astrazeneca; https://www.ema.europa.eu/en/medicines/human/EPAR/covid-19-vaccine-janssen). Das bedeutet, dass sich bereits aus den Zulassungsdokumenten der EMA ergibt, dass alle vier COVID-19-Impfstoffe gar nicht dafür zugelassen wurden, eine Ausbreitung von SARS-CoV-2 zu verhindern oder zu reduzieren, sondern allein zur Verhinderung einer COVID-19-Erkrankung. Nach den Zulassungsdokumenten ist bereits äußerst fraglich, ob durch die COVID-19-Impfstoffe das Ziel, die Ausbreitung von SARS-CoV-2 zu verhindern, überhaupt erreicht werden kann.

    Ein Bericht der amerikanischen Gesundheitsbehörde Centers for Disease Control and Prevention (CDC) vom 6.8.2021 stellt die Wirksamkeit der COVID-19-Impfstoffe in Frage. Darin heißt es: „Insgesamt waren 274 (79 %) geimpfte Patienten mit einer Durchbruchsinfektion symptomatisch. Von fünf COVID-19-Patienten, die ins Krankenhaus eingeliefert wurden, waren vier vollständig geimpft; Todesfälle wurden nicht gemeldet. Die Zyklusschwellenwerte der Reverse-Transkriptions-Polymerase-Kettenreaktion (RT-PCR) in Proben von 127 geimpften Personen mit Durchbruchsfällen waren mit denen von 84 ungeimpften Personen vergleichbar.“ (https://www.cdc.gov/mmwr/volumes/70/wr/mm7031e2.htm?s_cid=mm7031e2_w). Dem letzten Satz ist zu entnehmen, dass die Geimpften eine genauso hohe Viruslast hatten wie die Ungeimpften. Das bedeutet, dass Geimpfte genauso ansteckend sind, wie Ungeimpfte.

    Auch die jüngste Veröffentlichung von der englischen Gesundheitsbehörde Public Health England im PHE Technical Briefing 20 vom 6.8.2021 stellt fest, dass Geimpfte und Ungeimpfte gleich ansteckend sind: „PCR-Zyklusschwellenwerte (Ct) aus routinemäßig durchgeführten Tests in England zeigen, dass die Ct-Werte (und dem entsprechend die Viruslast) bei ungeimpften und geimpften Personen ähnlich sind.“(https://assets.publishing.service.gov.uk/government/uploads/system/uploads/attachment_data/file/1009243/Technical_Briefing_20.pdf).

    Dies deckt sich mit den Ergebnissen weiterer amerikanischer und britischer Studien: (https://www.medrxiv.org/content/10.1101/2021.07.31.21261387v2) (https://www.ndm.ox.ac.uk/files/coronavirus/covid-19-infection-survey/finalfinalcombinedve20210816.pdf ).

    Eine am 10.8.2021 im Preprint im Fachjournal „The Lancet“ veröffentlichte Studie (https://papers.ssrn.com/sol3/papers.cfm?abstract_id=3897733) kam sogar zu dem Schluss, dass geimpfte Personen bei Infektion mit der Delta-Variante eine 251-mal höhere Virenlast als Ungeimpfte in den Nasenlöchern haben, wie mit den früheren Varianten (sic!). Eine derart hohe Virenbelastung wurde bislang bei Ungeimpften nicht festgestellt. Bei dieser Studie handelt es sich um eine Untersuchung von der renommierten Oxford University Clinical Research Group, die sich mit Durchbruchsinfektionen in einem Krankenhaus in Vietnam befasste.

    Wissenschaftlich fehlerhaft und ungenügend ist insoweit das epidemiologische Bulletin 35/2021 vom 2.9.2021 (online vorab) des Robert Koch-Instituts (RKI), das aufgrund mathematischer Modelle nach wie vor von einer Wirksamkeit der COVID-19-Impfungen ausgeht und dabei die eben angeführten Berichte der englischen Gesundheitsbehörde Public Health England vom 6.8.2021 und der amerikanischen Gesundheitsbehörde CDC vom 6.8.2021 sowie die drei eben genannten Studien ignoriert. Insoweit auch überholt ist der Aufsatz „COVID-19-Impfungen vor dem Hintergrund einer Impfpflicht“ von Patrick Aligbe (BePR 2021, 274- 278), der hinsichtlich der Wirksamkeit der COVID-19-Impfstoffe auf das epidemiologische Bulletin 16/2021 des RKI abstellt.

    Darüber hinaus ist festzustellen, dass Länder mit einer hohen Impfquote wie Israel, Island oder der US-Bundesstaat Hawaii derzeit einen Anstieg an Infektionen und Krankenhauseinweisungen verzeichnen. Die Luzerner Zeitung titelte dazu, dass bei den Impfvorreitern Israel und Island die Coronazahlen explodieren (https://www.luzernerzeitung.ch/international/impfwirkung-laesst-nach-island-und-israel-ploetzlich-explodieren-bei-den-impfvorreitern-die-corona-zahlen-ld.2172608). Folgende Grafik aus diesem Artikel veranschaulicht das:

    Der Chefepidemiologe Gudnason von Island zeigte sich über die Wirksamkeit der Impfung enttäuscht (vgl. Luzerner Zeitung, aaO). In Island sind 75% der Bevölkerung doppelt geimpft und 6% einfach geimpft. Gudnason folgerte daraus, dass mit den COVID-19-Impfungen Herdenimmunität nicht erreicht werden kann. In Israel sind knapp 60% der Bevölkerung doppelt geimpft. Hawaii ist der Bundesstaat mit der höchsten Impfquote in den USA. Schon Mitte April war der Höhepunkt der Impfkampagne überschritten. Laut der amerikanischen Gesundheitsbehörde CDC wurden 99,9% der über 65-Jährigen in Hawaii geimpft. Auch nach Angaben des Bundesstaates Hawaii sind die Fälle für Personen über 65 in Hawaii auf einem Allzeitrekord und wachsen „exponentiell“ (https://tkp.at/2021/08/19/hawaii-massiver-anstieg-von-infektionen-unter-geimpften-insbesondere-bei-65/).

    Die praktischen Beispiele aus Ländern mit hoher Impfquote wie Israel, Island und Hawaii zeigen, dass mit den COVID-19-Impfungen keine Herdenimmunität erreicht werden kann. Dies bestätigte sogar der Chefepidemiologe Islands. Die Situation in Island, Israel und Hawaii hat sich nach den Impfungen eher verschlimmert, als verbessert.

    Die Beweislast für die Geeignetheit der COVID-19-Impfstoffe trägt der Staat. Das bedeutet, dass der Staat beweisen muss, dass die COVID-19-Impfstoffe eine weitere Ausbreitung von SARS-CoV-2 verhindern und zu einer Herdenimmunität in der Bevölkerung gegen SARS-CoV-2 führen. Diesen Beweis wird der Staat angesichts der eindeutigen Zulassungsdokumente der EMA, die besagen, dass nicht bekannt ist, ob durch einen COVID-19-Impfstoff die Weitergabe des Virus SARS-CoV-2 verhindert werden kann, schwer führen können. Dazu kommen noch die Berichte der amerikanischen Gesundheitsbehörde CDC und der englischen Gesundheitsbehörde Public Health England, wonach Geimpfte genauso ansteckend sind wie Ungeimpfte. Diese behördlichen Feststellungen werden durch drei weitere Studien bestätigt. Schließlich spricht die negative Bilanz in den Ländern mit 80%iger Impfquote wie Island und dem US-Bundesstaat Hawaii und die Aussage des Chefepidemiologen von Island eine eindeutige Sprache, dass Herdenimmunität mit den COVID-19-Impfstoffen nicht erreicht werden kann. Das mit den COVID-19-Impfungen verfolgte Ziel kann damit erwiesenermaßen nicht erreicht werden.

    III. Erforderlichkeit der Impfpflicht

    Ist eine Durchimpfung der Bevölkerung erforderlich, um die COVID-19-Pandemie zu beenden?

    1. Hierbei ist zunächst zu klären, ob wir es in Deutschland mit einer epidemischen (Not-)Lage bzw. pandemischen Lage zu tun haben.

    Eine Überlastung des Gesundheitssystems drohte jedenfalls zu keinem Zeitpunkt. So der Beirat des Gesundheitsministerium am 30.4.2021 in seiner Analyse zum Leistungsgeschehen der Krankenhäuser (vgl. Beirat des Gesundheitsministerium vom 30.4.2021: https://www.bundesgesundheitsministerium.de/presse/pressemitteilungen/2021/2-quartal/corona-gutachten-beirat-bmg.html). Danach waren im Jahre 2020 im Durchschnitt nur 4% der Intensivbetten mit COVID-19-Erkrankten belegt.

    Der Bundesrechnungshof (BRH) stellte in seiner Stellungnahme vom 9.6.2021 an den Haushaltsausschuss des Deutschen Bundestages (https://cdn.businessinsider.de/wp-content/uploads/2021/06/19-8745-BRH-Bericht-uber-Prufung-ausgewahlter-coronabedingter-Ausgaben-1.pdf) fest, dass die Krankenhausbetten im Jahr 2019 stärker ausgelastet waren als im Jahr 2020. So waren 2019 75,1% der Betten belegt, während es 2020 nur 67,3% waren. Bei der Intensivbettenbelegung gab es einen Rückgang von 69,6% im Jahr 2019 auf 68,6% im Jahr 2020.

    Nach dem Bericht des Bundesrechnungshofes und der Analyse zum Leistungsgeschehen der Krankenhäuser des Beirats des Gesundheitsministeriums gab es im Jahr 2020 keine Überlastung der Krankenhäuser. Im Gegenteil: Die Krankenhäuser waren sogar weniger ausgelastet als 2019.

    Aus dem aktuellen Wochenbericht der Arbeitsgruppe Influenza des RKI (https://influenza.rki.de/Wochenberichte/2020_2021/2021-32.pdf) geht hervor, dass es zu keinem Zeitpunkt einen Anstieg von akuten Atemwegserkrankungen gab. Im Gegenteil: Akute Atemwegserkrankungen traten 2020 und 2021 genauso häufig auf wie in den Jahren 2018 und 2019. Ein Anstieg von Erkrankungen der Atemwege ist nach dem RKI also nicht gegeben.

    Nach Prof. Kauermann vom Institut für Statistik der Ludwigs-Maximilians-Universität (LMU) München (vgl. https://www.focus.de/gesundheit/news/massive-kritik-an-pandemie-behoerde-statistiker-holt-zur-rki-schelte-aus-corona-daten-eine-einzige-katastrophe_id_12927819.html) gab es 2020, entgegen dem statistisch Erwartbaren, keine Übersterblichkeit im Vergleich zu den vorangegangen vier Jahren. Prof. Kauermann: „Sie müssen wissen, dass der Jahrgang 1940, also der heute 80-jährigen, besonders geburtenstark war“, zitiert in „Die Welt“. Wegen dieser statistischen Ausgangslage hätte allein deswegen für 2020, im Vergleich zu den Jahren 2016-2019, mit einer um fast 50.000 höheren Todeszahl gerechnet werden müssen. Es gibt keine höheren Todeszahlen. Das Institut für Medizinische Informatik, Biometrie und Epidemiologie am Universitätsklinikum Essen untersuchte diese Tatsache. Für die untersuchten Städte Dortmund, Bochum und Essen ergab die Auswertung für 2020 eine Untersterblichkeit (https://www.aekno.de/aerzte/rheinisches-aerzteblatt/ausgabe/artikel/2021/juli-2021/keine-uebersterblichkeit-im-ruhrgebiet-im-jahr-2020).

    Die WHO veröffentlichte im Oktober 2020 ein epidemiologisches Bulletin, mit welchem sie eine Infektionssterblichkeit von durchschnittlich 0,23 % bei SARS-CoV-2 anerkannte. Dies liegt im Bereich einer mittelschweren Grippe (Quellen: https://www.n-tv.de/wissen/COVID-19-weniger-toedlich-als-vermutet-article 22104272.html ; https://www.who.int/bulletin/online_first/BLT.20.265892.pdf).

    Die Beweislast für das Vorliegen einer epidemischen Lage trägt der Staat. Den Beweis für das Vorliegen einer epidemischen Lage wird der Staat angesichts dessen, dass die Krankenhäuser zu keinem Zeitpunkt überlastet waren und die Belegung der Krankenhäuser 2020 sogar geringer war als 2019, dass es für 2020 keine Übersterblichkeit gab, dass es kein vermehrtes Aufkommen von akuten Atemwegserkrankungen laut dem aktuellen Wochenbericht der Arbeitsgruppe Influenza des RKI gegeben hat und gibt, und dass die WHO die Gefährlichkeit von SARS-CoV-2 im Bereich einer mittelschweren Grippe sieht, kaum führen können.

    2. Im Weiteren stellt sich die Frage, ob von der 7-Tage-Inzidenz auf ein Infektionsgeschehen bzw. eine epidemische Lage geschlossen werden kann.

    Es ist zu prüfen, was die 7-Tage-Inzidenz aussagt. Laut dem gerichtlichen Sachverständigengutachten von Prof. Dr. Matthias Schrappe, das im Verfahren 1 BVR 781/21 vor dem Bundesverfassungsgericht erholt wurde, ist die „7-Tage-Inzidenz“ als alleiniger Parameter ungeeignet, das dortige Infektionsgeschehen und dessen Entwicklung zu beschreiben. Auf der Grundlage des Indikatoren-Konzeptes sei der Indikator „7-Tage-Inzidenz“ als alleiniges Mittel zur Beschreibung des Krankheitsverlaufes und der Nutzung der Einrichtungen des Gesundheitswesens nicht zu verwerten. Der Indikator sei weder adäquat spezifiziert (fragliche Begriffsbildung, inadäquater Beobachtungszeitraum, fehlender Populationsbezug) noch zuverlässig (reliabel) zu messen (v.a. abhängig vom Stichprobenumfang, Teststrategie), außerdem sei er nicht valide und werde sehr stark durch bekannte sowie unbekannte Störvariablen beeinflusst. Besonders fielen kleinräumige Unterschiede hinsichtlich Demographie, Komorbidität und Umgebungsfaktoren (v.a. soziale Benachteiligung, Arbeitsumwelt) ins Gewicht, weswegen eine Vergleichbarkeit gemessener Indikatorausprägungen (Melderaten-Werte) zwischen kleinräumigen Regionen nicht gegeben sei.

    Die 7-Tage-Inzidenz wird bestimmt durch die Anzahl der positiven PCR-Tests in den letzten 7 Tagen auf 100.000 Einwohner. Insoweit ist bereits zweifelhaft, ob der PCR-Test überhaupt eine Infektion mit SARS-CoV-2 nachweisen kann. In einer offiziellen Stellungnahme teilte der Berliner Senats am 30.10.2020 auf Anfrage des Abgeordneten Luthe mit, dass ein positiver PCR-Test keine Infektion im Sinne des IfSG nachweist (https://www.berliner-zeitung.de/news/berliner-oppositionspolitiker-bezweifelt-sinn-von-pcr-tests-li.117128?pid=true).

    Darüber hinaus werden PCR-Tests verwendet, die mit mehr als 35 Zyklen fahren. Dabei besagt die übereinstimmende wissenschaftliche Meinung, dass die erst ab dem 35. Zyklus erkannten „positiv“-Resultate keine wissenschaftliche Grundlage haben. Sie tragen in sich eine äußerst geringe Viruslast, die aller Wahrscheinlichkeit nach nicht vermehrungsfähig ist. (Bayerische Landesärztekammer vom 10.10.2020; (https://www.blaek.de/meta/presse/presseinformationen/presseinformation-2020/aussagekraft-von-pcr-tests-auf-sars-cov-2-erhoehen). Bestätigt wird diese Erkenntnis durch die rechtskräftige Entscheidung des Berufungsgerichts Lissabon vom November 2020 und die Entscheidung des Oberlandesgerichts Linz.

    Das Portugiesische Berufungsgericht in Lissabon (https://tkp.at/2020/11/17/portugiesisches-berufungsgericht-haelt-pcr-tests-fuer-unzuverlaessig-und-hebt-quarantaene-auf/) hält den PCR -Test für unzuverlässig und begründet das wie folgt: „Auf der Grundlage der derzeit verfügbaren wissenschaftlichen Beweise ist dieser Test an und für sich nicht in der Lage, zweifelsfrei festzustellen, ob die Positivität tatsächlich einer Infektion mit dem SARS-CoV.2-Virus entspricht, und zwar aus mehreren Gründen, von den zwei von vorrangiger Bedeutung sind: Die Zuverlässigkeit des Tests hängt von der Anzahl der verwendeten Zyklen sowie von der vorhandenen Viruslast ab.“ Das Gericht geht davon aus, dass „wenn eine Person durch den PCR-Test als positiv getestet wird, wenn ein Schwellenwert von 35 Zyklen oder höher verwendet wird (wie es in den meisten Labors in Europa und den USA die Regel ist), die Wahrscheinlichkeit dass diese Person infiziert ist, weniger als drei Prozent beträgt und die Wahrscheinlichkeit, dass das Ergebnis ein falsch positives ist, 97 Prozent beträgt“.

    Das OLG Linz hält sogar alle PCR-Tests, die mehr als 30 Zyklen fahren, für nicht aussagekräftig. In seinem Beschluss (https://www.krone.at/2414029 stellt das OLG Linz fest, dass es an einer Übertragbarkeit der Krankheit mangelt, wenn keine Ansteckungsgefahr besteht. Vielmehr entscheide die Viruslast – also der CT-Wert – über eine Gefährdung. Ist dieser Wert über 30, kann keine Person infiziert werden.

    Schließlich ist auf die am 27.11.2020 publizierte Peer Review Studie zum PCR-Test von Prof. Drosten hinzuweisen. Die 22 beteiligten Wissenschaftler kommen darin zu dem Ergebnis, dass der PCR-Test von Prof. Drosten als spezifisches Diagnosewerkzeug ungeeignet ist, um das SARS-CoV-2-Virus zu identifizieren und Rückschlüsse auf das Vorliegen einer Infektion zu ziehen. Schließlich wurde „Eurosurveillance“ von diesen Wissenschaftlern aufgefordert, das Papier zum PCR-Test zurückzuziehen (https://cormandrostenreview,com/report/). Trotz dieser Studie wird der PCR-Test von Prof. Drosten, der sogar 45 Zyklen fährt, weiter verwendet.

    Auch nach der Informationsnotiz der WHO vom 20.01.2021 (Quelle: https://www.who.int/news/item/20-01-2021-who-information-notice-for-ivd-users-2020-05) wird der PCR-Test derzeit falsch verwendet. Die WHO rät darin nämlich, einen erneuten PCR-Test bei einer asymptomatischen Person, die positiv getestet worden ist, durchzuführen. Daraus folgt, dass grundsätzlich positiv getestete Menschen ohne Symptome nach Ansicht der WHO nicht mehr als „Fälle“ zu zählen sind, sondern dazu ein weiterer Test erforderlich ist. Das Verwaltungsgericht Wien nimmt in seiner Entscheidung vom 24.3.2021 (http://www.verwaltungsgericht.wien.gv.at/Content.Node/rechtsprechung/103-048-3227-2021-pdf) auf diese WHO-Notiz Bezug. In dieser Entscheidung hat das Gericht die Untersagung einer Versammlung als rechtswidrig qualifiziert. Das Gericht stellt fest, dass der PCR-Test für sich allein keine wissenschaftlich valide Aussage zur Krankheit oder einer Infektion eines Menschen machen kann.

    Das im Verfahren 9 F 148/21 vor dem AG Weimar, Beschluss vom 8.4.2021, eingeholte Gutachten der Sachverständigen Prof. Dr. Ulrike Kämmerer (habilitierte Biologin an der Frauenklinik in Würzburg mit den Schwerpunkten Humanbiologie, Immunologie und Zellbiologie) kommt zum Ergebnis, dass die Testung asymptomatischer Menschen anhand eines Nasen-Rachen-Abstrichs, wie er massenweise unkritisch und von überwiegend nicht-medizinisch geschultem Personal (entgegen der WHO-Forderung!) ohne jede Anamnese- und Symptomerhebung bei den Getesteten erfolgt, mittels eingesetzter RT-PCR nicht tauglich ist, eine Infektion mit SARS-CoV-2 zu erkennen.

    Laut dem Chef des Kieler Ifo-Instituts, Gabriel Felbermayr, ist die komplette deutsche Corona-Datenerhebung weder zielgerichtet noch verlässlich. Die Bundesregierung, so sein Vorwurf, sei daran politisch auch gar nicht interessiert gewesen und sei es bis heute nicht (https://www.spiegel.de/wirtschaft/gabriel-felbermayr-zu-corona-und-impfen-systematische-datenerhebung-ist-politisch-nicht-gewollt-a-1e5bb73a-7d31-4216-bd4d-38480c433009).

    Derzeit wird diskutiert, den Parameter der 7-Tage-Inzidenz abzuschaffen und stattdessen auf die Krankenhausbelegung abzustellen. Hierzu bedarf es aber wiederum belastbarer Daten. Der Bundesrechnungshof stellte in seinem Bericht vom 9.6.2021 fest, dass es finanzielle Fehlanreize für Krankenhäuser gab und die Kliniken weniger Betten an das DIVI-Intensivregister gemeldet haben, als tatsächlich zur Verfügung standen. Darüber hinaus wäre zu prüfen, warum von Mai 2020 bis April 2021 7000 Intensivbetten abgebaut wurden (https://www.focus.de/gesundheit/coronavirus/von-31-000-auf-24-000-warum-in-elf-monaten-7000-deutsche-intensivbetten-verschwunden-sind_id_13167403.html). Die Impfquote kann keinen zuverlässigen Parameter für das Vorliegen einer epidemischen Lage darstellen. Mit einer Impfquote wird gerade das Vorliegen einer epidemischen Lage unterstellt.

    3. Impfung wegen möglicherweise bestehender Herdenimmunität in Form von Antikörpern oder einer robusten T-Zell-Immunität nicht erforderlich

    Es stellt sich die Frage, ob nicht bereits eine Art von Immunität in der Bevölkerung gegen SARS-CoV-2 vorherrscht, die eine Impfung überflüssig macht. Eines der führenden Forschungsinstitute für Immunologie, das La Jolla Institute for Immunology in Kalifornien nächst San Diego, kam nach Auswertung von 25 Studien zur T-Zell-Immunität zu dem Ergebnis (https://www.sciencedirect.com/science/article/abs/pii/S1931312821002389?via%3Dihub), dass eine robuste natürliche T-Zell-Immunität besteht, was es „unwahrscheinlich macht, dass SARS CoV2-Varianten der T-Zell-Erkennung auf Populationsebene entgehen könnten“.

    Laut einer polnischen Studie verfügen 50% der Menschen über Antikörper gegen SARS-CoV-2, ohne je erkrankt oder geimpft worden zu sein (https://www.medrxiv.org/content/10.1101/2021.06.22.21258711v1). Auch eine dänische Studie deutet daraufhin, dass bei der Mehrheit der Bevölkerung eine gewisse Immunität gegen das Virus SARS-CoV-2 besteht, da 202 von 203 untersuchten Probanden unabhängig vom Schweregrad der Erkrankung – also auch bei leichtem Verlauf – IgG und IgA Antikörper entwickelt hatten (vgl. https://www.sciencedirect.com/science/article/pii/S2352396421002036). Diese Art von Antikörper tritt nur dann auf, wenn das Immunsystem bereits einmal mit einem vergleichbaren Erreger befasst war.

    67,6% der Menschen in Indien ab sechs Jahren verfügen über Antikörper gegen SARS-CoV-2. Zu diesem Schluss kommt eine Studie im Auftrag der indischen Regierung mit Proben von mehr als 36.000 Menschen vom Juni und Juli, wie das Gesundheitsministerium mitteilte (https://www.aerzteblatt.de/nachrichten/125771/Corona-Zwei-Drittel-der-Menschen-in-Indien-haben-Antikoerper). Die Erhebung zeigte auch, dass die Seroprävalenz in ländlichen und städtischen Gebieten ähnlich ist und dass 85% der Beschäftigten im Gesundheitswesen Antikörper gegen SARS-CoV-2 hatten (https://tkp.at/2021/07/29/indien-68-prozent-haben-corona-antikoerper-infektionssterblichkeit-0045-prozent/). Da die Impfquote in Indien mit 24,9% mit einer Dosis und 6,8% mit zwei Dosen noch niedrig ist, haben die Mehrheit der Menschen mit Antikörpern gegen SARS-CoV-2 ihre Immunität durch eine durchgemachte Infektion erlangt.

    Daraus folgt, dass eine Durchimpfung der Bevölkerung mit COVID-19-Impfstoffen nicht erforderlich ist, da bereits eine ausreichende Immunität in Form von Antikörpern und T-Zellen in der Bevölkerung besteht. Dies wurde durch vier Studien belegt. Der Staat muss nun belegen, dass keine ausreichende Immunität in der Bevölkerung besteht. Dabei muss er sich mit den hier angeführten Studien intensiv auseinandersetzen. Er kann nicht einfach andere Studien heranziehen, die für seine Position sprechen (vgl. BGH, Beschluss vom 5.11.2019 – VIII ZR 344/18; NJW-RR 2020). Die Widersprüche der Ergebnisse unterschiedlicher Studien sind aufzuklären (vgl. BGH vom 3.12.2008 NJW-RR 2009, 387). Sollten sich die Widersprüche nicht aufklären lassen, geht dies zu Lasten des Staates und der Einführung einer Impfpflicht.

    4. Impfung ist möglicherweise dann nicht erforderlich, wenn bereits ein zugelassenes Heilmittel existiert, mit dem COVID-19 wirksam behandelt werden kann.

    Mit Ivermectin existiert ein seit 30 Jahren zugelassenes Medikament, mit dem Krankenhausaufenthalte bei COVID-19 um 75 – 85% reduziert werden können (vgl. P.A. McCullough et al.: Multifacted highly targeted sequential multidrug treatment of early ambulatory high-risk SARS-CoV-2 infection. Reviews in cardiovascular medicine 21 (2020), 517-530. pmid: 33387997; P.A. McCullough et. al.: Pathophysiological Basis and Rationale for Early Outpatient Treatment of SARS-CoV-2 (COVID-19) Infection. Am.J.Med. 134 (2021), 16-22. pmid: 32771461; leichter verständlich unter https://www.servustv.com/aktuelles/v/aa-28a3dbyxh1w11/).

    Zur Behandlung von COVID-19 mit dem Medikament Ivermectin existieren insgesamt 113 Studien, davon 73 peer reviewed (vgl. https://c19ivermectin.com/). Der Vergleich von indischen Bundesstaaten, die Ivermectin verwenden, z.B. Uttar Pradesh, Delhi und anderen, z.B. Tamil Nadu, die kein Ivermectin, aber dafür Remdwesivir verwenden, zeigt, dass Ivermectin sehr wirkungsvoll Infektionen verhindert, Erkrankungen rasch heilt und Todesfälle minimiert (https://tkp.at/2021/05/26/die-echtzeit-studie-von-ivermectin-in-indien/).

    IV. Angemessenheit der Impfpflicht

    Da Arzneimittel nicht frei von Nebenwirkungen sind, muss in der Verhältnismäßigkeitsprüfung auch berücksichtigt werden, inwieweit für die geimpfte Person ein Gesundheitsschaden einhergehen kann, der in Bezug auf das Schutzziel der Durchimpfung der Bevölkerung nicht mehr in einem angemessenen Ausgleich gebracht werden kann (vgl. Patrick Aligbe, BePr 2021, 274-278). Verfassungsrechtliche Erwägungen aus Art. 2 Abs. 2 S. 1 GG bedingen, dass der Schaden durch eine Schutzimpfung nicht gleichschwer mit den möglichen Folgen einer der Schutzwirkung zugrunde liegenden Erkrankung sein darf (vgl. Patrick Aligbe, aaO). Generell ergibt sich aus dem Grundrecht auf körperliche Unversehrtheit, dass eine Zurückstellung der Impfverpflichtung dann erfolgen muss, wenn der Impfpflichtige ohne Gefahr für sein Leben oder seine Gesundheit nicht geimpft werden kann (vgl. Patrick Aligbe, aaO).

    Beim Punkt der Angemessenheit ist also zu prüfen, welche Nebenwirkungen bei einer COVID-19-Impfung auftreten. Folgende Grafik vergleicht die Verdachtsfälle auf Nebenwirkungen und Todesfälle durch Impfungen in Deutschland betreffend die bisherigen Impfstoffe mit den COVID-19-Impfstoffen.

    Obwohl sechsmal so viele Dosen der herkömmlichen Impfstoffe über die letzten 20 Jahre verabreicht wurden als Corona-Impfdosen in den letzten sieben Monaten, sind die Nebenwirkungen bei den COVID-19-Impfstoffen 2,4-mal so hoch wie bei den herkömmlichen. Dies bedeutet, dass bei Verabreichung derselben Menge an Impfdosen mit 12mal so vielen Nebenwirkungen bei den COVID-19-Impfstoffen zu rechnen ist wie bei den herkömmlichen. Hinsichtlich der bleibenden Schäden sind bereits jetzt die Fälle bei den COVID-19-Impfstoffen doppelt so hoch wie bei den herkömmlichen Impfstoffen. Bei Verabreichung derselben Menge an Impfdosen ist damit zu rechnen, dass die Corona-Impfstoffe 12mal so viele bleibende Schäden verursachen wie die herkömmlichen Impfstoffe. Ähnliches gilt für die Todesfälle. Bereits jetzt sind es bei den COVID-19-Impfstoffen 2,6mal so viele Todesfälle wie bei den herkömmlichen Impfstoffen. Die Daten zu den Nebenwirkungen stammen aus dem Sicherheitsbericht des Paul-Ehrlich-Instituts vom 19.08.2021. Beim Paul-Ehrlich-Institut handelt es sich um eine Bundesoberbehörde im Geschäftsbereich des Bundesministeriums für Gesundheit. Die Daten im Bericht einer Bundesbehörde können vom Staat bzw. den Regierungen nicht abgestritten werden.

    Besonders schwerwiegend sind die Fälle von Herzmuskelentzündung bei Kindern/Jugendlichen (https://www.pnp.de/nachrichten/politik/Herzkrankheit-nach-Biontech-Impfung-Jugendliche-in-Deutschland-betroffen-4079576.html). Hier wurden bereits 24 Fälle bekannt. Für Kinder und Jugendliche stellt COVID-19 laut der Deutschen Gesellschaft für Pädiatrische Infektiologie kaum eine Gefahr dar (https://dgpi.de/stellungnahme-dgpi-dgkh-hospitalisierung-und-sterblichkeit-von-covid-19-bei-kindern-in-deutschland-18-04-2021/), da an COVID-19 innerhalb eines Jahres weniger Kinder gestorben sind, als im selben Zeitraum an Grippe oder an einem Verkehrsunfall. Die Gefahr von schwerwiegenden Nebenwirkungen bei der COVID-19-Impfung wiegt daher bei jungen Menschen höher als die Gefahr an COVID-19 schwer zu erkranken oder zu versterben.

    Zudem ist zu berücksichtigen, dass unstreitig die Langzeitwirkungen bei den COVID-19-Impfstoffen nicht bekannt sind. Die COVID-19-Impfstoffe wurden in weniger als einem Jahr entwickelt und zugelassen. Normalerweise dauert die Entwicklung eines Impfstoffes bis zur Zulassung mindestens fünf Jahre. Bei neuartigen mRNA-Impfstoffen, wie es zwei der COVID-19-Impfstoffe sind, wäre realistisch mit acht Jahren bis zur Zulassung zu rechnen gewesen. Aufgrund der derzeit nicht bekannten Langzeitwirkungen der COVID-19-Impfstoffe kann an diesem Punkt eine abschließende verfassungsrechtliche Überprüfung nicht erfolgen, denn im Rahmen der Verhältnismäßigkeit müssen die von der Impfung ausgehenden Gefahren hinreichend bestimmbar und im Ergebnis als geringer im Vergleich zu denen einer COVID-Infektion einzustufen sein (vgl. Bretschneider/Peter, Die Corona-Impfung im Kontext des besonderen Dienst- und Treueverhältnisses zwischen dem Staat und seinen Beamten, NVwZ 2021, 276).

    Laut einer am 9.08.2021 in der Peer-Review-Fachzeitschrift Journal of Infection veröffentlichten Studie (https://www.journalofinfection.com/article/S0163-4453(21)00392-3/fulltext) kann es bei Geimpften zu einer antikörperabhängigen Verstärkung (ADE) kommen. Geimpfte Menschen haben danach ohne Auffrischungsimpfung bei neuen Infektionen im Prinzip kein funktionierendes Abwehrsystem mehr. Es kann dann zu einem Überschießen des Immunsystems (ADE) bei Geimpften kommen, was als Zytokinsturm bezeichnet wird. Ein Zytokinsturm verläuft nicht selten tödlich.

    Im Rahmen der Angemessenheitsprüfung müssen alle betroffenen Rechtsgüter berücksichtigt werden. So gebietet die Schutzpflicht des Staates aus Art. 2 Abs. 2 S. 1 GG, dass der Staat Medikamente, die sich als gesundheitsgefährdend oder lebensbedrohlich erwiesen haben, vom Markt nimmt. Sobald das Recht auf Leben und nicht nur auf körperliche Unversehrtheit betroffen ist, dürfen die Ansprüche an die Schadenswahrscheinlichkeit nicht allzu hochgestellt werden (vgl. Di Fabio, Maunz/Dürig, Kommentar zum GG, 94. EL, Art. 2 Abs. 2 GG Rn 49). Anhand der bisherigen Erkenntnisse wird man diese Pflicht nicht in Bezug auf Personen aus den Risikogruppen bejahen können. Jedoch ist im Hinblick auf Kinder und Jugendliche ohne Vorerkrankungen festzustellen, dass diese keinen Nutzen aus den COVID-19-Impfungen ziehen, da COVID-19 bei Kindern und Jugendlichen kaum vorkommt laut Deutscher Gesellschaft für Pädiatrische Infektiologie. Ein Nutzen für die Allgemeinheit besteht auch nicht, da die COVID-19-Impfstoffe nicht vor Weitergabe des Virus SARS-CoV-2 schützen, die Geimpften genauso ansteckend sind wie Ungeimpfte und die COVID-19-Impfstoffe zu keiner Herdenimmunität führen. Dagegen stehen die Risiken der COVID-19-Impfung mit 12mal mehr Nebenwirkungen und Todesfällen wie bei den bisherigen Impfungen, mit noch unbekannten Langzeitwirkungen und der Gefahr einer antikörperabhängigen Verstärkung, welche nicht selten tödlich endet. Ferner ist durch eine israelische Studie belegt, dass eine natürliche Infektion besser bzw. länger schützt als eine COVID-19-Impfung. Schließlich ist zweifelhaft, ob die COVID-19-Impfung überhaupt vor einer COVID-19-Erkrankung schützt.

    Folglich gebietet die Schutzpflicht des Staates nach Art. 2 Abs. 2 S. 1 GG, dass die Regierungen die Impfkampagne betreffend Kinder und Jugendliche ohne Vorerkrankungen unverzüglich stoppen.

    Prof. Luc Montagnier, Nobelpreisträger wegen seiner Entdeckung des Aids Erregers HIV, forscht zur Zeit an Menschen, die nach der Impfung an COVID-19 erkrankt sind. In einem auf der Seite der RAIR Foundation USA erschienenen Interview bezeichnete Montagnier die Politik der Massenimpfungen als einen schweren Fehler. Es ist „ein wissenschaftlicher Fehler sowie ein medizinischer Fehler. Es ist ein inakzeptabler Fehler“, so der Virologe, der in dem Interview weiter erklärt: „Die Geschichtsbücher werden das zeigen, denn es ist die Impfung, die die Varianten hervorbringt.“ Die durch die Impfungen gebildeten Antikörper seien es, die das Virus zu den Mutationen zwingen würde, um zu überleben. Dieses Phänomen der infektionsverstärkenden Antikörper sei Epidemiologen bekannt. Im Falle von Corona würden die Epidemiologen dazu schweigen. Er weist darauf hin, dass mitverfolgt werden könne, wie in jedem Land der Kurve der Impfungen die Kurve der Todesfälle folgt (https://www.wochenblick.at/nobelpreistraeger-warnt-in-jedem-land-folgt-die-todeskurve-der-impfkurve/).

    Individualschutz kein legitimes Ziel zur Rechtfertigung einer Impfpflicht

    Die aus Art. 2 Abs. 2 S. 1 GG bestehende Schutzpflicht gebietet nur, dass der Staat entsprechende Heilmittel zur Verfügung stellen muss, wenn eine epidemische Lage vorherrscht. Wie bereits oben ausgeführt, schützen die COVID-19-Impfstoffe nur vor einem schweren Verlauf von COVID-19, nicht jedoch vor Weitergabe des Virus SARS-CoV-2, da Geimpfte genauso ansteckend sind wie Ungeimpfte. Eine Herdenimmunität gegen SARS-CoV-2 kann durch die COVID-19-Impfungen nicht erreicht werden. Die COVID-19-Impfstoffe können damit nur dem Schutz des Individuums dienen, aber nicht dem Schutz der Allgemeinheit. Selbst bei unterstellter Wirksamkeit der COVID-19-Impfstoffe gegen einen schweren Verlauf einer COVID-19-Erkrankung, kann der Staat die Impfpflicht nicht mit Individualschutz rechtfertigen. Der Staat muss die Möglichkeit einer COVID-19-Impfung zwar wegen Art. 2 Abs. 2 S. 1 GG zur Verfügung stellen, soweit eine epidemische Lage besteht und keine anderen Heilmittel zur Verfügung stehen. Niemand kann jedoch gezwungen werden, eine nur dem Individualschutz dienende Impfung zu nehmen. Aufgrund des aus dem allgemeinen Persönlichkeitsrecht aus Art. 2 Abs. 1 GG abgeleiteten Selbstbestimmungsrechts des Patienten kann sich ein urteilsfähiger Sterbender sogar gegen die Fortsetzung einer weiteren lebensverlängernden Behandlung entscheiden (vgl. Di Fabio, Maunz/Dürig, Kommentar zum GG, 94. EL, Art. 2 Abs.1 Rn 205). Erst recht hat jeder ein Selbstbestimmungsrecht dahingehend, eine Impfung, die gegen einen schweren Verlauf von COVID-19 schützen soll, nicht zu nehmen.

    Nach den neuesten Erkenntnissen ist allerdings zweifelhaft, ob die COVID-19-Impfstoffe wirklich gegen eine COVID-19-Erkrankung schützen. Eine im Fachjournal „The Lancet“ veröffentlichte Studie (https://www.thelancet.com/journals/lanmic/article/PIIS2666-5247(21)00069-0/fulltext) kam zu dem Ergebnis, dass die allgemeine Risikoreduktion (ARR) bei 1,3% für AstraZeneca-Oxford, bei 1,2% für Moderna, 1,2% für J&J, bei 0,93% für Gamaleya und bei 0,84% für Pfizer-BionTech liegt. Eine allgemeine Risikoreduktion von um die 1 % ist weit von der durch die Medien geisternden Wirksamkeit von 90 % entfernt.

    Besorgniserregend ist zudem, dass im Herzog-Krankenhaus in Jerusalem 95 % der schwerkranken COVID-Patienten doppelt geimpft sind. So äußerte sich der in diesem Krankenhaus tätige Arzt Dr. Kobi Haviv in einem Interview (https://www.schildverlag.de/2021/08/06/israels-medien-berichten-85-90-der-hospitalisiertem-covid-kranken-sind-doppelt-geimpfte-usa-wesentlich-hoehere-todesraten-bei-hospitalisierten-geimpften/). In die gleiche Richtung deuten die Feststellungen im oben bereits erwähnten Bericht der amerikanischen Gesundheitsbehörde Centers for Disease Control and Prevention (CDC) vom 6.08.2021, wonach von fünf COVID-19-Patienten, die ins Krankenhaus eingeliefert wurden, vier vollständig geimpft waren (https://www.cdc.gov/mmwr/volumes/70/wr/mm7031e2.htm?s_cid=mm7031e2_w).

    Eine Studie aus Israel (https://www.medrxiv.org/content/10.1101/2021.08.24.21262415v1) stellte ein 27-fach höheres Risiko einer symptomatischen COVID-Erkrankung für Geimpfte gegenüber Immunen nach Infektion fest.

    Eine weitere Studie aus Israel kam zu dem Ergebnis, dass die Antikörper gegen SARS-CoV-2 bei Genesenen länger halten als bei COVID-19-Geimpften (https://www.medrxiv.org/content/10.1101/2021.08.19.21262111v1). Während die Antikörper bei den Geimpften monatlich um 40 % abnahmen, nahmen die Antikörper bei den Genesenen nur um 5 % monatlich ab.

    Zusammenfassend erscheint zweifelhaft, ob die COVID-19-Impfstoffe wirksam gegen eine COVID-19-Erkrankung schützen, da die allgemeine Risikoreduktion bei allen vier Impfstoffen um die 1 % liegt, vermehrt doppelt Geimpfte hospitalisiert werden müssen. Laut israelischer Studien haben die Geimpften ein 27-fach höheres Risiko einer symptomatischen COVID-19-Erkrankung als Genesene und die Antikörper bei Geimpften verschwinden schneller als bei Genesenen.

    Der Vorwurf, dass Ungeimpfte dann bei einer Infektion mit SARS-CoV-2 unnötig die Krankenhäuser belasten würden, was mit einer Impfung hätte verhindert werden können, geht fehl. Sollten sich Ungeimpfte mit SARS-CoV-2 infizieren und an COVID-19 erkranken, so können diese Ungeimpften wirksam mit dem Medikament Ivermectin behandelt werden. Durch eine frühzeitige Behandlung mit dem Medikament Ivermectin können Hospitalisierungen um 75 – 85% reduziert werden. Angesichts von 73 peer reviewed (vgl. https://c19ivermectin.com/) Studien zur erfolgreichen Behandlung von COVID-19 mit Ivermectin und der positiven Erfolgsbilanz mehrerer indischer Staaten, die Ivermectin anwenden, im Vergleich zu den indischen Staaten, die auf eine Behandlung mit Ivermectin verzichten, kann eine Wirksamkeit von Ivermectin bei der Behandlung von COVID-19 nicht in Abrede gestellt werden.

    Fazit

    Eine direkte wie auch eine indirekte Impfpflicht wären verfassungswidrig, da der Verhältnismäßigkeitsgrundsatz nicht gewahrt wäre.

    Die COVID-19-Impfstoffe schützen nicht vor Weitergabe des Virus SARS-CoV-2. Wie sich aus den Zulassungsdokumenten der EMA, aus den Berichten der amerikanischen Gesundheitsbehörde CDC und der englischen Gesundheitsbehörde Public Health England und aus drei Studien ergibt, sind Geimpfte genauso ansteckend wie Ungeimpfte. Die Ausbreitung von SARS-CoV-2 kann mit Durchimpfung der Bevölkerung nicht gestoppt werden. Das mit den Impfungen verfolgte Ziel einer Herdenimmunität und eines Endes der COVID-19-Pandemie kann mit den COVID-19-Impfungen nicht erreicht werden, was Länder mit einer hohen Impfquote von 80 % wie Island und der US-Bundesstaat Hawaii zeigen. Die Lage auf Island und Hawaii hat sich nach den Impfungen eher verschlimmert als verbessert.

    Eine Impfpflicht ist auch nicht erforderlich, da das Vorliegen einer epidemischen (Not-)Lage äußerst zweifelhaft ist. Die 7-Tage-Inzidenz ist laut dem gerichtlichen Sachverständigengutachten von Prof. Dr. Schrappe nicht aussagekräftig hinsichtlich des Vorliegens eines Infektionsgeschehens. Impfungen sind nicht erforderlich, da Studien eine bereits vorhandene Immunität der Bevölkerung gegen SARS-CoV-2 in Form von Antikörpern oder T-Zellen belegen. Darüber hinaus ist eine Durchimpfung der Bevölkerung nicht erforderlich, da ein bereits seit 30 Jahren zugelassenes Medikament (Ivermectin) existiert, mit dem eine COVID-19-Erkrankung wirksam behandelt werden kann.

    Schließlich ist eine Impfpflicht auch nicht angemessen, da die COVID-19-Impfstoffe zwölfmal so viele Nebenwirkungen, bleibende Schäden und Todesfälle aufweisen als bei den bisherigen Impfstoffen. Ferner sind die Langzeitwirkungen der COVID-19-Impfstoffe nicht bekannt. Geimpfte sind zudem dem Risiko eines Überschießens des Immunsystems (ADE) ausgesetzt, was nicht selten zum Tod führt.

    Dass die COVID-19-Impfstoffe vor einer COVID-19-Erkrankung wirksam schützen, erscheint zweifelhaft, da vermehrt doppelt Geimpfte hospitalisiert werden müssen, und nach einer israelischen Studie Geimpfte ein 27-fach höheres Risiko einer symptomatischen COVID-19-Erkrankung haben als Genesene.

    Der Staat kann darüber hinaus eine Impfpflicht nicht mit dem Schutz des Einzelnen vor einer COVID-19-Erkrankung rechtfertigen. Das Selbstbestimmungsrecht des Patienten nach Art. 2 Abs. 1 GG reicht so weit, dass dieser sogar etwaig medizinisch notwendige Behandlung ablehnen kann. Ungeimpfte werden auch nicht die Krankenhäuser unnötig belasten, da im Falle einer Infektion mit SARS-CoV-2 und Erkrankung mit COVD-19 eines Ungeimpften durch eine frühzeitige Behandlung mit dem Medikament Ivermectin eine Hospitalisierung um 75 – 85 % reduziert werden kann.

    Die Schutzpflicht des Staates nach Art. 2 Abs. 2 S. 1 GG gebietet es, die COVID-19-Impfkampagne für Kinder und Jugendliche ohne Vorerkrankungen sofort zu beenden, da diese keinen Nutzen aus der Impfung haben, aber erhebliche und angesichts der unbekannten Langzeitwirkungen unabsehbare Risiken tragen müssen.

    Der Staat trägt die Beweislast für die Verhältnismäßigkeit einer Impfpflicht. Dabei muss er sich mit den hier angeführten Studien intensiv auseinandersetzen und kann nicht einfach andere Studien heranziehen, die für seine Position sprechen. Widersprüchliche Ergebnisse unterschiedlicher Studien sind aufzuklären. Sollten sich die Widersprüche nicht aufklären lassen, geht dies zu Lasten des Staates und der Einführung einer Impfpflicht. Soweit der bisherige Parameter einer 7-Tages-Inzidenz geändert wird in die Krankenhausbelegung, muss sich auch der neue Parameter auf belastbare Daten stützen. Insofern ist vorab zu klären, ob aufgrund finanzieller Fehlanreize die Kliniken in der Vergangenheit weniger Betten an das DIVI-Intensivregister gemeldet haben als tatsächlich vorhanden waren. Darüber hinaus ist zu prüfen, warum von Mai 2020 bis April 2021 7.000 Intensivbetten abgebaut wurden. Da der Staat den Beweis für eine Geeignetheit, Erforderlichkeit und Angemessenheit einer Impfpflicht angesichts der Datenlage nicht führen kann, kommt es auf die Frage, ob die COVID-19-Impfstoffe gegen eine COVID-19-Erkrankung schützen, nicht mehr an.

    • “Darf der Staat anordnen, dass sich Menschen gegen COVID-19 impfen lassen und die Impfung zwangsweise mit hohen Bußgeldern oder sogar mit körperlicher Gewalt durchsetzen? Darf der Staat das Einkaufen im Supermarkt, den Besuch des Theaters oder gar das Aufsuchen
      des Krankenhauses von einer vorherigen Impfung abhängig machen?”

      Werte Habenixe,

      an welchen “Staat” denken Sie? Die BRD ist KEIN Staat.
      Ist das so schwer zu begreifen?
      [Sie] geben Empfehlungen raus und “deutsch” spielt Häschen und mit.
      Mir ist das unbegreiflich, da helfen auch ihre langen kopierten Ausführungen nichts.

  43. Darf der Staat anordnen, dass sich Menschen gegen COVID-19 impfen lassen und die Impfung zwangsweise mit hohen Bußgeldern oder sogar mit körperlicher Gewalt durchsetzen? Darf der Staat das Einkaufen im Supermarkt, den Besuch des Theaters oder gar das Aufsuchen des Krankenhauses von einer vorherigen Impfung abhängig machen? Der nachfolgende Aufsatz geht diesen – sich derzeit dringlich stellenden –Fragen nach.

    I. Einleitung

    Von einer direkten Impfpflicht spricht man, wenn per Gesetz oder Verordnung eine Pflicht zur COVID-19-Impfung bestünde, die gegebenenfalls auch mit staatlichem Zwang, beispielsweise mittels Bußgeldern oder körperlicher Gewalt, durchgesetzt werden könnte. Sie würde einen Eingriff in das Recht auf körperliche Unversehrtheit (Art. 2 Abs. 2 S. 1 GG) darstellen. Sie wäre auch dann anzunehmen, wenn durch Gesetz oder Verordnung verlangt würde, dass bestimmte Berufsgruppen, wie beispielsweise Berufe des Gesundheitswesens, für die weitere Ausübung ihres Berufes einen Impfnachweis benötigen, so wie es in Frankreich und Italien bereits der Fall ist. In den Fällen, in denen die weitere Ausübung des Berufs von einer COVID-19-Impfung abhängig ist, liegt auch ein Eingriff in die Berufsfreiheit nach Art. 12 Abs. 1 GG vor. Das Recht der Eltern auf Pflege und Erziehung ihres Kindes (Art. 6 Abs. 2 GG) wäre tangiert, wenn der Schulbesuch von dem Nachweis einer COVID-19-Impfung abhängig gemacht würde. Da in Deutschland Schulpflicht besteht, wäre – infolge dieses Normbruchdilemmas nach hier vertretener Auffassung – insoweit ebenfalls eine direkte Impfpflicht anzunehmen. Für das schulpflichtige Kind würde diese Impfpflicht einen Eingriff in das Recht auf körperliche Unversehrtheit nach Art. 2 Abs. 2 S. 1 GG darstellen.

    Eine indirekte Impfpflicht hingegen liegt dann vor, wenn per Gesetz oder Verordnung zwar keine Impfpflicht angeordnet wird, aber rein faktisch ein Impfzwang begründet wird: Eine entsprechende Regelung durch Verordnung oder Gesetz, wonach der Zutritt zum Bahnverkehr nur mit Impfnachweis gegen COVID-19 möglich ist, würde insbesondere ungeimpften und auf den öffentlichen Nahverkehr angewiesenen Pendlern nicht mehr ermöglichen, zur Arbeit zu kommen. Die Beschränkung des Bahnverkehrs auf Geimpfte würde einen Eingriff in die Berufsausübungsfreiheit nach Art. 12 Abs. 1 GG darstellen, da ungeimpfte Pendler ihrem Beruf nicht mehr nachgehen könnten. Auch eine Regelung durch Gesetz oder Verordnung, wonach der Zutritt insbesondere zu Geschäften, Supermärkten, Apotheken, Arztpraxen und Krankenhäusern nur mit Nachweis über eine COVID-19-Impfung möglich wäre, stellte eine indirekte Impfpflicht dar. Hierbei handelt es sich um Einrichtungen der Daseinsvorsorge, auf die jeder angewiesen ist. Durch eine derartige Regelung wären Ungeimpfte hiervon abgeschnitten, was faktisch einem direkten Impfzwang gleichkommt. Darüber hinaus wären aber auch derartige Regelungen für Restaurants, Kultur- und Freizeiteinrichtungen und dergleichen wegen ihres faktischen Drucks und des Bedürfnisses nach sozialer Teilhabe im weiteren Sinne unter eine indirekte Impfpflicht zu fassen. Von einer indirekten Impfpflicht ist zudem auszugehen, wenn zwar der Zutritt neben Geimpften auch Getesteten gewährt wird, aber der Test – so wohl ab Oktober 2021 – kostenpflichtig sein wird. Gerade Geringverdiener und Studenten können die teilweise täglich anfallenden Kosten für einen Selbsttest nicht erbringen.

    Um nur beispielhaft einige weitere beeinträchtige Grundrechte zu nennen: Solche Regelungen stellen einen Eingriff in Art. 3 Abs. 1 GG dar, da Ungeimpfte gegenüber Geimpften benachteiligt werden. Ferner läge ein Eingriff in das Recht auf Religionsausübungsfreiheit nach Art. 4 Abs. 2 GG vor, würde der Zutritt zu Kirchen, Synagogen, Moscheen oder sonstigen Religionsstätten vom Nachweis einer COVID-19-Impfung abhängig gemacht. Wird ungeimpften Studenten der Zutritt zur Hochschule verwehrt, so liegt darin ein Eingriff in das Recht auf freie Wahl einer Ausbildung nach Art. 12 Abs. 1 GG. Letztlich liegt stets ein Eingriff in die allgemeine Handlungsfreiheit nach Art. 2 Abs. 1 GG vor.

    Ein Eingriff in die beispielhaft genannten Grundrechte ist nur dann verfassungsgemäß, wenn er verhältnismäßig ist. Der zentrale Begriff der Verhältnismäßigkeit setzt voraus, dass mit einem Grundrechtseingriff ein legitimes Ziel verfolgt wird, der Eingriff geeignet ist, die Zielerreichung zu fördern, er erforderlich ist, weil es kein milderes, gleichermaßen geeignetes Mittel gibt, und der Eingriff schließlich auch angemessen ist, d.h. verhältnismäßig im engeren Sinne.

    Die Impfung gegen COVID-19 wird als einziges Mittel im Kampf gegen COVID-19 beworben. Ist dem wirklich so? Die Bundesregierung und die Landesregierungen argumentieren, dass nur mit einer Durchimpfung der Bevölkerung die COVID-19-Pandemie bekämpft werden könne. Nur mit den Impfungen könne Herdenimmunität hergestellt werden und damit die Ausbreitung von SARS-COV-2 verhindert werden. Gleichzeitig werde dadurch die COVID-19-Pandemie beendet und eine Rückkehr zum normalen Leben möglich. Das legitime Ziel einer Impfpflicht ist das Erreichen von Herdenimmunität, die Verhinderung der Ausbreitung von SARS-CoV-2 und eine Beendigung der Pandemie.

    II. Geeignetheit der Impfpflicht – Wirksamkeit der Impfstoffe

    Es stellt sich die Frage, ob die derzeit verfügbaren COVID-19-Impfstoffe geeignet sind, um eine weitere Ausbreitung von SARS-CoV-2 zu verhindern und um eine Herdenimmunität herzustellen.

    Bereits aus den Zulassungspapieren bei der European Medicines Agency (EMA) ergibt sich, dass alle derzeit bedingt zugelassenen Impfstoffe der Verhinderung einer COVID-19-Erkrankung dienen. Jedoch wird bei allen vier Impfstoffen die Frage, ob durch diesen Impfstoff eine Übertragung bzw. Weiterverbreitung verhindert werden kann, dahingehend beantwortet, dass der Einfluss der Impfung auf die Verbreitung des SARS-CoV-2 Virus in der Gemeinschaft nicht bekannt ist. Weiter heißt es auf der Homepage der EMA, dass noch nicht bekannt ist, wie viele geimpfte Menschen noch das Virus in sich tragen und es verbreiten können (vgl. https://www.ema.europa.eu/en/medicines/human/EPAR/comirnaty; https://www.ema.europa.eu/en/medicines/human/EPAR/spikevax-previously-covid-19-vaccine-moderna; https://www.ema.europa.eu/en/medicines/human/EPAR/vaxzevria-previously-covid-19-vaccine-astrazeneca; https://www.ema.europa.eu/en/medicines/human/EPAR/covid-19-vaccine-janssen). Das bedeutet, dass sich bereits aus den Zulassungsdokumenten der EMA ergibt, dass alle vier COVID-19-Impfstoffe gar nicht dafür zugelassen wurden, eine Ausbreitung von SARS-CoV-2 zu verhindern oder zu reduzieren, sondern allein zur Verhinderung einer COVID-19-Erkrankung. Nach den Zulassungsdokumenten ist bereits äußerst fraglich, ob durch die COVID-19-Impfstoffe das Ziel, die Ausbreitung von SARS-CoV-2 zu verhindern, überhaupt erreicht werden kann.

    Ein Bericht der amerikanischen Gesundheitsbehörde Centers for Disease Control and Prevention (CDC) vom 6.8.2021 stellt die Wirksamkeit der COVID-19-Impfstoffe in Frage. Darin heißt es: „Insgesamt waren 274 (79 %) geimpfte Patienten mit einer Durchbruchsinfektion symptomatisch. Von fünf COVID-19-Patienten, die ins Krankenhaus eingeliefert wurden, waren vier vollständig geimpft; Todesfälle wurden nicht gemeldet. Die Zyklusschwellenwerte der Reverse-Transkriptions-Polymerase-Kettenreaktion (RT-PCR) in Proben von 127 geimpften Personen mit Durchbruchsfällen waren mit denen von 84 ungeimpften Personen vergleichbar.“ (https://www.cdc.gov/mmwr/volumes/70/wr/mm7031e2.htm?s_cid=mm7031e2_w). Dem letzten Satz ist zu entnehmen, dass die Geimpften eine genauso hohe Viruslast hatten wie die Ungeimpften. Das bedeutet, dass Geimpfte genauso ansteckend sind, wie Ungeimpfte.

    Auch die jüngste Veröffentlichung von der englischen Gesundheitsbehörde Public Health England im PHE Technical Briefing 20 vom 6.8.2021 stellt fest, dass Geimpfte und Ungeimpfte gleich ansteckend sind: „PCR-Zyklusschwellenwerte (Ct) aus routinemäßig durchgeführten Tests in England zeigen, dass die Ct-Werte (und dem entsprechend die Viruslast) bei ungeimpften und geimpften Personen ähnlich sind.“(https://assets.publishing.service.gov.uk/government/uploads/system/uploads/attachment_data/file/1009243/Technical_Briefing_20.pdf).

    Dies deckt sich mit den Ergebnissen weiterer amerikanischer und britischer Studien: (https://www.medrxiv.org/content/10.1101/2021.07.31.21261387v2) (https://www.ndm.ox.ac.uk/files/coronavirus/covid-19-infection-survey/finalfinalcombinedve20210816.pdf ).

    Eine am 10.8.2021 im Preprint im Fachjournal „The Lancet“ veröffentlichte Studie (https://papers.ssrn.com/sol3/papers.cfm?abstract_id=3897733) kam sogar zu dem Schluss, dass geimpfte Personen bei Infektion mit der Delta-Variante eine 251-mal höhere Virenlast als Ungeimpfte in den Nasenlöchern haben, wie mit den früheren Varianten (sic!). Eine derart hohe Virenbelastung wurde bislang bei Ungeimpften nicht festgestellt. Bei dieser Studie handelt es sich um eine Untersuchung von der renommierten Oxford University Clinical Research Group, die sich mit Durchbruchsinfektionen in einem Krankenhaus in Vietnam befasste.

    Wissenschaftlich fehlerhaft und ungenügend ist insoweit das epidemiologische Bulletin 35/2021 vom 2.9.2021 (online vorab) des Robert Koch-Instituts (RKI), das aufgrund mathematischer Modelle nach wie vor von einer Wirksamkeit der COVID-19-Impfungen ausgeht und dabei die eben angeführten Berichte der englischen Gesundheitsbehörde Public Health England vom 6.8.2021 und der amerikanischen Gesundheitsbehörde CDC vom 6.8.2021 sowie die drei eben genannten Studien ignoriert. Insoweit auch überholt ist der Aufsatz „COVID-19-Impfungen vor dem Hintergrund einer Impfpflicht“ von Patrick Aligbe (BePR 2021, 274- 278), der hinsichtlich der Wirksamkeit der COVID-19-Impfstoffe auf das epidemiologische Bulletin 16/2021 des RKI abstellt.

    Darüber hinaus ist festzustellen, dass Länder mit einer hohen Impfquote wie Israel, Island oder der US-Bundesstaat Hawaii derzeit einen Anstieg an Infektionen und Krankenhauseinweisungen verzeichnen. Die Luzerner Zeitung titelte dazu, dass bei den Impfvorreitern Israel und Island die Coronazahlen explodieren (https://www.luzernerzeitung.ch/international/impfwirkung-laesst-nach-island-und-israel-ploetzlich-explodieren-bei-den-impfvorreitern-die-corona-zahlen-ld.2172608). Folgende Grafik aus diesem Artikel veranschaulicht das:

    Der Chefepidemiologe Gudnason von Island zeigte sich über die Wirksamkeit der Impfung enttäuscht (vgl. Luzerner Zeitung, aaO). In Island sind 75% der Bevölkerung doppelt geimpft und 6% einfach geimpft. Gudnason folgerte daraus, dass mit den COVID-19-Impfungen Herdenimmunität nicht erreicht werden kann. In Israel sind knapp 60% der Bevölkerung doppelt geimpft. Hawaii ist der Bundesstaat mit der höchsten Impfquote in den USA. Schon Mitte April war der Höhepunkt der Impfkampagne überschritten. Laut der amerikanischen Gesundheitsbehörde CDC wurden 99,9% der über 65-Jährigen in Hawaii geimpft. Auch nach Angaben des Bundesstaates Hawaii sind die Fälle für Personen über 65 in Hawaii auf einem Allzeitrekord und wachsen „exponentiell“ (https://tkp.at/2021/08/19/hawaii-massiver-anstieg-von-infektionen-unter-geimpften-insbesondere-bei-65/).

    Die praktischen Beispiele aus Ländern mit hoher Impfquote wie Israel, Island und Hawaii zeigen, dass mit den COVID-19-Impfungen keine Herdenimmunität erreicht werden kann. Dies bestätigte sogar der Chefepidemiologe Islands. Die Situation in Island, Israel und Hawaii hat sich nach den Impfungen eher verschlimmert, als verbessert.

    Die Beweislast für die Geeignetheit der COVID-19-Impfstoffe trägt der Staat. Das bedeutet, dass der Staat beweisen muss, dass die COVID-19-Impfstoffe eine weitere Ausbreitung von SARS-CoV-2 verhindern und zu einer Herdenimmunität in der Bevölkerung gegen SARS-CoV-2 führen. Diesen Beweis wird der Staat angesichts der eindeutigen Zulassungsdokumente der EMA, die besagen, dass nicht bekannt ist, ob durch einen COVID-19-Impfstoff die Weitergabe des Virus SARS-CoV-2 verhindert werden kann, schwer führen können. Dazu kommen noch die Berichte der amerikanischen Gesundheitsbehörde CDC und der englischen Gesundheitsbehörde Public Health England, wonach Geimpfte genauso ansteckend sind wie Ungeimpfte. Diese behördlichen Feststellungen werden durch drei weitere Studien bestätigt. Schließlich spricht die negative Bilanz in den Ländern mit 80%iger Impfquote wie Island und dem US-Bundesstaat Hawaii und die Aussage des Chefepidemiologen von Island eine eindeutige Sprache, dass Herdenimmunität mit den COVID-19-Impfstoffen nicht erreicht werden kann. Das mit den COVID-19-Impfungen verfolgte Ziel kann damit erwiesenermaßen nicht erreicht werden.

    III. Erforderlichkeit der Impfpflicht

    Ist eine Durchimpfung der Bevölkerung erforderlich, um die COVID-19-Pandemie zu beenden?

    1. Hierbei ist zunächst zu klären, ob wir es in Deutschland mit einer epidemischen (Not-)Lage bzw. pandemischen Lage zu tun haben.

    Eine Überlastung des Gesundheitssystems drohte jedenfalls zu keinem Zeitpunkt. So der Beirat des Gesundheitsministerium am 30.4.2021 in seiner Analyse zum Leistungsgeschehen der Krankenhäuser (vgl. Beirat des Gesundheitsministerium vom 30.4.2021: https://www.bundesgesundheitsministerium.de/presse/pressemitteilungen/2021/2-quartal/corona-gutachten-beirat-bmg.html). Danach waren im Jahre 2020 im Durchschnitt nur 4% der Intensivbetten mit COVID-19-Erkrankten belegt.

    Der Bundesrechnungshof (BRH) stellte in seiner Stellungnahme vom 9.6.2021 an den Haushaltsausschuss des Deutschen Bundestages (https://cdn.businessinsider.de/wp-content/uploads/2021/06/19-8745-BRH-Bericht-uber-Prufung-ausgewahlter-coronabedingter-Ausgaben-1.pdf) fest, dass die Krankenhausbetten im Jahr 2019 stärker ausgelastet waren als im Jahr 2020. So waren 2019 75,1% der Betten belegt, während es 2020 nur 67,3% waren. Bei der Intensivbettenbelegung gab es einen Rückgang von 69,6% im Jahr 2019 auf 68,6% im Jahr 2020.

    Nach dem Bericht des Bundesrechnungshofes und der Analyse zum Leistungsgeschehen der Krankenhäuser des Beirats des Gesundheitsministeriums gab es im Jahr 2020 keine Überlastung der Krankenhäuser. Im Gegenteil: Die Krankenhäuser waren sogar weniger ausgelastet als 2019.

    Aus dem aktuellen Wochenbericht der Arbeitsgruppe Influenza des RKI (https://influenza.rki.de/Wochenberichte/2020_2021/2021-32.pdf) geht hervor, dass es zu keinem Zeitpunkt einen Anstieg von akuten Atemwegserkrankungen gab. Im Gegenteil: Akute Atemwegserkrankungen traten 2020 und 2021 genauso häufig auf wie in den Jahren 2018 und 2019. Ein Anstieg von Erkrankungen der Atemwege ist nach dem RKI also nicht gegeben.

    Nach Prof. Kauermann vom Institut für Statistik der Ludwigs-Maximilians-Universität (LMU) München (vgl. https://www.focus.de/gesundheit/news/massive-kritik-an-pandemie-behoerde-statistiker-holt-zur-rki-schelte-aus-corona-daten-eine-einzige-katastrophe_id_12927819.html) gab es 2020, entgegen dem statistisch Erwartbaren, keine Übersterblichkeit im Vergleich zu den vorangegangen vier Jahren. Prof. Kauermann: „Sie müssen wissen, dass der Jahrgang 1940, also der heute 80-jährigen, besonders geburtenstark war“, zitiert in „Die Welt“. Wegen dieser statistischen Ausgangslage hätte allein deswegen für 2020, im Vergleich zu den Jahren 2016-2019, mit einer um fast 50.000 höheren Todeszahl gerechnet werden müssen. Es gibt keine höheren Todeszahlen. Das Institut für Medizinische Informatik, Biometrie und Epidemiologie am Universitätsklinikum Essen untersuchte diese Tatsache. Für die untersuchten Städte Dortmund, Bochum und Essen ergab die Auswertung für 2020 eine Untersterblichkeit (https://www.aekno.de/aerzte/rheinisches-aerzteblatt/ausgabe/artikel/2021/juli-2021/keine-uebersterblichkeit-im-ruhrgebiet-im-jahr-2020).

    Die WHO veröffentlichte im Oktober 2020 ein epidemiologisches Bulletin, mit welchem sie eine Infektionssterblichkeit von durchschnittlich 0,23 % bei SARS-CoV-2 anerkannte. Dies liegt im Bereich einer mittelschweren Grippe (Quellen: https://www.n-tv.de/wissen/COVID-19-weniger-toedlich-als-vermutet-article 22104272.html ; https://www.who.int/bulletin/online_first/BLT.20.265892.pdf).

    Die Beweislast für das Vorliegen einer epidemischen Lage trägt der Staat. Den Beweis für das Vorliegen einer epidemischen Lage wird der Staat angesichts dessen, dass die Krankenhäuser zu keinem Zeitpunkt überlastet waren und die Belegung der Krankenhäuser 2020 sogar geringer war als 2019, dass es für 2020 keine Übersterblichkeit gab, dass es kein vermehrtes Aufkommen von akuten Atemwegserkrankungen laut dem aktuellen Wochenbericht der Arbeitsgruppe Influenza des RKI gegeben hat und gibt, und dass die WHO die Gefährlichkeit von SARS-CoV-2 im Bereich einer mittelschweren Grippe sieht, kaum führen können.

    2. Im Weiteren stellt sich die Frage, ob von der 7-Tage-Inzidenz auf ein Infektionsgeschehen bzw. eine epidemische Lage geschlossen werden kann.

    Es ist zu prüfen, was die 7-Tage-Inzidenz aussagt. Laut dem gerichtlichen Sachverständigengutachten von Prof. Dr. Matthias Schrappe, das im Verfahren 1 BVR 781/21 vor dem Bundesverfassungsgericht erholt wurde, ist die „7-Tage-Inzidenz“ als alleiniger Parameter ungeeignet, das dortige Infektionsgeschehen und dessen Entwicklung zu beschreiben. Auf der Grundlage des Indikatoren-Konzeptes sei der Indikator „7-Tage-Inzidenz“ als alleiniges Mittel zur Beschreibung des Krankheitsverlaufes und der Nutzung der Einrichtungen des Gesundheitswesens nicht zu verwerten. Der Indikator sei weder adäquat spezifiziert (fragliche Begriffsbildung, inadäquater Beobachtungszeitraum, fehlender Populationsbezug) noch zuverlässig (reliabel) zu messen (v.a. abhängig vom Stichprobenumfang, Teststrategie), außerdem sei er nicht valide und werde sehr stark durch bekannte sowie unbekannte Störvariablen beeinflusst. Besonders fielen kleinräumige Unterschiede hinsichtlich Demographie, Komorbidität und Umgebungsfaktoren (v.a. soziale Benachteiligung, Arbeitsumwelt) ins Gewicht, weswegen eine Vergleichbarkeit gemessener Indikatorausprägungen (Melderaten-Werte) zwischen kleinräumigen Regionen nicht gegeben sei.

    Die 7-Tage-Inzidenz wird bestimmt durch die Anzahl der positiven PCR-Tests in den letzten 7 Tagen auf 100.000 Einwohner. Insoweit ist bereits zweifelhaft, ob der PCR-Test überhaupt eine Infektion mit SARS-CoV-2 nachweisen kann. In einer offiziellen Stellungnahme teilte der Berliner Senats am 30.10.2020 auf Anfrage des Abgeordneten Luthe mit, dass ein positiver PCR-Test keine Infektion im Sinne des IfSG nachweist (https://www.berliner-zeitung.de/news/berliner-oppositionspolitiker-bezweifelt-sinn-von-pcr-tests-li.117128?pid=true).

    Darüber hinaus werden PCR-Tests verwendet, die mit mehr als 35 Zyklen fahren. Dabei besagt die übereinstimmende wissenschaftliche Meinung, dass die erst ab dem 35. Zyklus erkannten „positiv“-Resultate keine wissenschaftliche Grundlage haben. Sie tragen in sich eine äußerst geringe Viruslast, die aller Wahrscheinlichkeit nach nicht vermehrungsfähig ist. (Bayerische Landesärztekammer vom 10.10.2020; (https://www.blaek.de/meta/presse/presseinformationen/presseinformation-2020/aussagekraft-von-pcr-tests-auf-sars-cov-2-erhoehen). Bestätigt wird diese Erkenntnis durch die rechtskräftige Entscheidung des Berufungsgerichts Lissabon vom November 2020 und die Entscheidung des Oberlandesgerichts Linz.

    Das Portugiesische Berufungsgericht in Lissabon (https://tkp.at/2020/11/17/portugiesisches-berufungsgericht-haelt-pcr-tests-fuer-unzuverlaessig-und-hebt-quarantaene-auf/) hält den PCR -Test für unzuverlässig und begründet das wie folgt: „Auf der Grundlage der derzeit verfügbaren wissenschaftlichen Beweise ist dieser Test an und für sich nicht in der Lage, zweifelsfrei festzustellen, ob die Positivität tatsächlich einer Infektion mit dem SARS-CoV.2-Virus entspricht, und zwar aus mehreren Gründen, von den zwei von vorrangiger Bedeutung sind: Die Zuverlässigkeit des Tests hängt von der Anzahl der verwendeten Zyklen sowie von der vorhandenen Viruslast ab.“ Das Gericht geht davon aus, dass „wenn eine Person durch den PCR-Test als positiv getestet wird, wenn ein Schwellenwert von 35 Zyklen oder höher verwendet wird (wie es in den meisten Labors in Europa und den USA die Regel ist), die Wahrscheinlichkeit dass diese Person infiziert ist, weniger als drei Prozent beträgt und die Wahrscheinlichkeit, dass das Ergebnis ein falsch positives ist, 97 Prozent beträgt“.

    Das OLG Linz hält sogar alle PCR-Tests, die mehr als 30 Zyklen fahren, für nicht aussagekräftig. In seinem Beschluss (https://www.krone.at/2414029 stellt das OLG Linz fest, dass es an einer Übertragbarkeit der Krankheit mangelt, wenn keine Ansteckungsgefahr besteht. Vielmehr entscheide die Viruslast – also der CT-Wert – über eine Gefährdung. Ist dieser Wert über 30, kann keine Person infiziert werden.

    Schließlich ist auf die am 27.11.2020 publizierte Peer Review Studie zum PCR-Test von Prof. Drosten hinzuweisen. Die 22 beteiligten Wissenschaftler kommen darin zu dem Ergebnis, dass der PCR-Test von Prof. Drosten als spezifisches Diagnosewerkzeug ungeeignet ist, um das SARS-CoV-2-Virus zu identifizieren und Rückschlüsse auf das Vorliegen einer Infektion zu ziehen. Schließlich wurde „Eurosurveillance“ von diesen Wissenschaftlern aufgefordert, das Papier zum PCR-Test zurückzuziehen (https://cormandrostenreview,com/report/). Trotz dieser Studie wird der PCR-Test von Prof. Drosten, der sogar 45 Zyklen fährt, weiter verwendet.

    Auch nach der Informationsnotiz der WHO vom 20.01.2021 (Quelle: https://www.who.int/news/item/20-01-2021-who-information-notice-for-ivd-users-2020-05) wird der PCR-Test derzeit falsch verwendet. Die WHO rät darin nämlich, einen erneuten PCR-Test bei einer asymptomatischen Person, die positiv getestet worden ist, durchzuführen. Daraus folgt, dass grundsätzlich positiv getestete Menschen ohne Symptome nach Ansicht der WHO nicht mehr als „Fälle“ zu zählen sind, sondern dazu ein weiterer Test erforderlich ist. Das Verwaltungsgericht Wien nimmt in seiner Entscheidung vom 24.3.2021 (http://www.verwaltungsgericht.wien.gv.at/Content.Node/rechtsprechung/103-048-3227-2021-pdf) auf diese WHO-Notiz Bezug. In dieser Entscheidung hat das Gericht die Untersagung einer Versammlung als rechtswidrig qualifiziert. Das Gericht stellt fest, dass der PCR-Test für sich allein keine wissenschaftlich valide Aussage zur Krankheit oder einer Infektion eines Menschen machen kann.

    Das im Verfahren 9 F 148/21 vor dem AG Weimar, Beschluss vom 8.4.2021, eingeholte Gutachten der Sachverständigen Prof. Dr. Ulrike Kämmerer (habilitierte Biologin an der Frauenklinik in Würzburg mit den Schwerpunkten Humanbiologie, Immunologie und Zellbiologie) kommt zum Ergebnis, dass die Testung asymptomatischer Menschen anhand eines Nasen-Rachen-Abstrichs, wie er massenweise unkritisch und von überwiegend nicht-medizinisch geschultem Personal (entgegen der WHO-Forderung!) ohne jede Anamnese- und Symptomerhebung bei den Getesteten erfolgt, mittels eingesetzter RT-PCR nicht tauglich ist, eine Infektion mit SARS-CoV-2 zu erkennen.

    Laut dem Chef des Kieler Ifo-Instituts, Gabriel Felbermayr, ist die komplette deutsche Corona-Datenerhebung weder zielgerichtet noch verlässlich. Die Bundesregierung, so sein Vorwurf, sei daran politisch auch gar nicht interessiert gewesen und sei es bis heute nicht (https://www.spiegel.de/wirtschaft/gabriel-felbermayr-zu-corona-und-impfen-systematische-datenerhebung-ist-politisch-nicht-gewollt-a-1e5bb73a-7d31-4216-bd4d-38480c433009).

    Derzeit wird diskutiert, den Parameter der 7-Tage-Inzidenz abzuschaffen und stattdessen auf die Krankenhausbelegung abzustellen. Hierzu bedarf es aber wiederum belastbarer Daten. Der Bundesrechnungshof stellte in seinem Bericht vom 9.6.2021 fest, dass es finanzielle Fehlanreize für Krankenhäuser gab und die Kliniken weniger Betten an das DIVI-Intensivregister gemeldet haben, als tatsächlich zur Verfügung standen. Darüber hinaus wäre zu prüfen, warum von Mai 2020 bis April 2021 7000 Intensivbetten abgebaut wurden (https://www.focus.de/gesundheit/coronavirus/von-31-000-auf-24-000-warum-in-elf-monaten-7000-deutsche-intensivbetten-verschwunden-sind_id_13167403.html). Die Impfquote kann keinen zuverlässigen Parameter für das Vorliegen einer epidemischen Lage darstellen. Mit einer Impfquote wird gerade das Vorliegen einer epidemischen Lage unterstellt.

    3. Impfung wegen möglicherweise bestehender Herdenimmunität in Form von Antikörpern oder einer robusten T-Zell-Immunität nicht erforderlich

    Es stellt sich die Frage, ob nicht bereits eine Art von Immunität in der Bevölkerung gegen SARS-CoV-2 vorherrscht, die eine Impfung überflüssig macht. Eines der führenden Forschungsinstitute für Immunologie, das La Jolla Institute for Immunology in Kalifornien nächst San Diego, kam nach Auswertung von 25 Studien zur T-Zell-Immunität zu dem Ergebnis (https://www.sciencedirect.com/science/article/abs/pii/S1931312821002389?via%3Dihub), dass eine robuste natürliche T-Zell-Immunität besteht, was es „unwahrscheinlich macht, dass SARS CoV2-Varianten der T-Zell-Erkennung auf Populationsebene entgehen könnten“.

    Laut einer polnischen Studie verfügen 50% der Menschen über Antikörper gegen SARS-CoV-2, ohne je erkrankt oder geimpft worden zu sein (https://www.medrxiv.org/content/10.1101/2021.06.22.21258711v1). Auch eine dänische Studie deutet daraufhin, dass bei der Mehrheit der Bevölkerung eine gewisse Immunität gegen das Virus SARS-CoV-2 besteht, da 202 von 203 untersuchten Probanden unabhängig vom Schweregrad der Erkrankung – also auch bei leichtem Verlauf – IgG und IgA Antikörper entwickelt hatten (vgl. https://www.sciencedirect.com/science/article/pii/S2352396421002036). Diese Art von Antikörper tritt nur dann auf, wenn das Immunsystem bereits einmal mit einem vergleichbaren Erreger befasst war.

    67,6% der Menschen in Indien ab sechs Jahren verfügen über Antikörper gegen SARS-CoV-2. Zu diesem Schluss kommt eine Studie im Auftrag der indischen Regierung mit Proben von mehr als 36.000 Menschen vom Juni und Juli, wie das Gesundheitsministerium mitteilte (https://www.aerzteblatt.de/nachrichten/125771/Corona-Zwei-Drittel-der-Menschen-in-Indien-haben-Antikoerper). Die Erhebung zeigte auch, dass die Seroprävalenz in ländlichen und städtischen Gebieten ähnlich ist und dass 85% der Beschäftigten im Gesundheitswesen Antikörper gegen SARS-CoV-2 hatten (https://tkp.at/2021/07/29/indien-68-prozent-haben-corona-antikoerper-infektionssterblichkeit-0045-prozent/). Da die Impfquote in Indien mit 24,9% mit einer Dosis und 6,8% mit zwei Dosen noch niedrig ist, haben die Mehrheit der Menschen mit Antikörpern gegen SARS-CoV-2 ihre Immunität durch eine durchgemachte Infektion erlangt.

    Daraus folgt, dass eine Durchimpfung der Bevölkerung mit COVID-19-Impfstoffen nicht erforderlich ist, da bereits eine ausreichende Immunität in Form von Antikörpern und T-Zellen in der Bevölkerung besteht. Dies wurde durch vier Studien belegt. Der Staat muss nun belegen, dass keine ausreichende Immunität in der Bevölkerung besteht. Dabei muss er sich mit den hier angeführten Studien intensiv auseinandersetzen. Er kann nicht einfach andere Studien heranziehen, die für seine Position sprechen (vgl. BGH, Beschluss vom 5.11.2019 – VIII ZR 344/18; NJW-RR 2020). Die Widersprüche der Ergebnisse unterschiedlicher Studien sind aufzuklären (vgl. BGH vom 3.12.2008 NJW-RR 2009, 387). Sollten sich die Widersprüche nicht aufklären lassen, geht dies zu Lasten des Staates und der Einführung einer Impfpflicht.

    4. Impfung ist möglicherweise dann nicht erforderlich, wenn bereits ein zugelassenes Heilmittel existiert, mit dem COVID-19 wirksam behandelt werden kann.

    Mit Ivermectin existiert ein seit 30 Jahren zugelassenes Medikament, mit dem Krankenhausaufenthalte bei COVID-19 um 75 – 85% reduziert werden können (vgl. P.A. McCullough et al.: Multifacted highly targeted sequential multidrug treatment of early ambulatory high-risk SARS-CoV-2 infection. Reviews in cardiovascular medicine 21 (2020), 517-530. pmid: 33387997; P.A. McCullough et. al.: Pathophysiological Basis and Rationale for Early Outpatient Treatment of SARS-CoV-2 (COVID-19) Infection. Am.J.Med. 134 (2021), 16-22. pmid: 32771461; leichter verständlich unter https://www.servustv.com/aktuelles/v/aa-28a3dbyxh1w11/).

    Zur Behandlung von COVID-19 mit dem Medikament Ivermectin existieren insgesamt 113 Studien, davon 73 peer reviewed (vgl. https://c19ivermectin.com/). Der Vergleich von indischen Bundesstaaten, die Ivermectin verwenden, z.B. Uttar Pradesh, Delhi und anderen, z.B. Tamil Nadu, die kein Ivermectin, aber dafür Remdwesivir verwenden, zeigt, dass Ivermectin sehr wirkungsvoll Infektionen verhindert, Erkrankungen rasch heilt und Todesfälle minimiert (https://tkp.at/2021/05/26/die-echtzeit-studie-von-ivermectin-in-indien/).

    IV. Angemessenheit der Impfpflicht

    Da Arzneimittel nicht frei von Nebenwirkungen sind, muss in der Verhältnismäßigkeitsprüfung auch berücksichtigt werden, inwieweit für die geimpfte Person ein Gesundheitsschaden einhergehen kann, der in Bezug auf das Schutzziel der Durchimpfung der Bevölkerung nicht mehr in einem angemessenen Ausgleich gebracht werden kann (vgl. Patrick Aligbe, BePr 2021, 274-278). Verfassungsrechtliche Erwägungen aus Art. 2 Abs. 2 S. 1 GG bedingen, dass der Schaden durch eine Schutzimpfung nicht gleichschwer mit den möglichen Folgen einer der Schutzwirkung zugrunde liegenden Erkrankung sein darf (vgl. Patrick Aligbe, aaO). Generell ergibt sich aus dem Grundrecht auf körperliche Unversehrtheit, dass eine Zurückstellung der Impfverpflichtung dann erfolgen muss, wenn der Impfpflichtige ohne Gefahr für sein Leben oder seine Gesundheit nicht geimpft werden kann (vgl. Patrick Aligbe, aaO).

    Beim Punkt der Angemessenheit ist also zu prüfen, welche Nebenwirkungen bei einer COVID-19-Impfung auftreten. Folgende Grafik vergleicht die Verdachtsfälle auf Nebenwirkungen und Todesfälle durch Impfungen in Deutschland betreffend die bisherigen Impfstoffe mit den COVID-19-Impfstoffen.

    Obwohl sechsmal so viele Dosen der herkömmlichen Impfstoffe über die letzten 20 Jahre verabreicht wurden als Corona-Impfdosen in den letzten sieben Monaten, sind die Nebenwirkungen bei den COVID-19-Impfstoffen 2,4-mal so hoch wie bei den herkömmlichen. Dies bedeutet, dass bei Verabreichung derselben Menge an Impfdosen mit 12mal so vielen Nebenwirkungen bei den COVID-19-Impfstoffen zu rechnen ist wie bei den herkömmlichen. Hinsichtlich der bleibenden Schäden sind bereits jetzt die Fälle bei den COVID-19-Impfstoffen doppelt so hoch wie bei den herkömmlichen Impfstoffen. Bei Verabreichung derselben Menge an Impfdosen ist damit zu rechnen, dass die Corona-Impfstoffe 12mal so viele bleibende Schäden verursachen wie die herkömmlichen Impfstoffe. Ähnliches gilt für die Todesfälle. Bereits jetzt sind es bei den COVID-19-Impfstoffen 2,6mal so viele Todesfälle wie bei den herkömmlichen Impfstoffen. Die Daten zu den Nebenwirkungen stammen aus dem Sicherheitsbericht des Paul-Ehrlich-Instituts vom 19.08.2021. Beim Paul-Ehrlich-Institut handelt es sich um eine Bundesoberbehörde im Geschäftsbereich des Bundesministeriums für Gesundheit. Die Daten im Bericht einer Bundesbehörde können vom Staat bzw. den Regierungen nicht abgestritten werden.

    Besonders schwerwiegend sind die Fälle von Herzmuskelentzündung bei Kindern/Jugendlichen (https://www.pnp.de/nachrichten/politik/Herzkrankheit-nach-Biontech-Impfung-Jugendliche-in-Deutschland-betroffen-4079576.html). Hier wurden bereits 24 Fälle bekannt. Für Kinder und Jugendliche stellt COVID-19 laut der Deutschen Gesellschaft für Pädiatrische Infektiologie kaum eine Gefahr dar (https://dgpi.de/stellungnahme-dgpi-dgkh-hospitalisierung-und-sterblichkeit-von-covid-19-bei-kindern-in-deutschland-18-04-2021/), da an COVID-19 innerhalb eines Jahres weniger Kinder gestorben sind, als im selben Zeitraum an Grippe oder an einem Verkehrsunfall. Die Gefahr von schwerwiegenden Nebenwirkungen bei der COVID-19-Impfung wiegt daher bei jungen Menschen höher als die Gefahr an COVID-19 schwer zu erkranken oder zu versterben.

    Zudem ist zu berücksichtigen, dass unstreitig die Langzeitwirkungen bei den COVID-19-Impfstoffen nicht bekannt sind. Die COVID-19-Impfstoffe wurden in weniger als einem Jahr entwickelt und zugelassen. Normalerweise dauert die Entwicklung eines Impfstoffes bis zur Zulassung mindestens fünf Jahre. Bei neuartigen mRNA-Impfstoffen, wie es zwei der COVID-19-Impfstoffe sind, wäre realistisch mit acht Jahren bis zur Zulassung zu rechnen gewesen. Aufgrund der derzeit nicht bekannten Langzeitwirkungen der COVID-19-Impfstoffe kann an diesem Punkt eine abschließende verfassungsrechtliche Überprüfung nicht erfolgen, denn im Rahmen der Verhältnismäßigkeit müssen die von der Impfung ausgehenden Gefahren hinreichend bestimmbar und im Ergebnis als geringer im Vergleich zu denen einer COVID-Infektion einzustufen sein (vgl. Bretschneider/Peter, Die Corona-Impfung im Kontext des besonderen Dienst- und Treueverhältnisses zwischen dem Staat und seinen Beamten, NVwZ 2021, 276).

    Laut einer am 9.08.2021 in der Peer-Review-Fachzeitschrift Journal of Infection veröffentlichten Studie (https://www.journalofinfection.com/article/S0163-4453(21)00392-3/fulltext) kann es bei Geimpften zu einer antikörperabhängigen Verstärkung (ADE) kommen. Geimpfte Menschen haben danach ohne Auffrischungsimpfung bei neuen Infektionen im Prinzip kein funktionierendes Abwehrsystem mehr. Es kann dann zu einem Überschießen des Immunsystems (ADE) bei Geimpften kommen, was als Zytokinsturm bezeichnet wird. Ein Zytokinsturm verläuft nicht selten tödlich.

    Im Rahmen der Angemessenheitsprüfung müssen alle betroffenen Rechtsgüter berücksichtigt werden. So gebietet die Schutzpflicht des Staates aus Art. 2 Abs. 2 S. 1 GG, dass der Staat Medikamente, die sich als gesundheitsgefährdend oder lebensbedrohlich erwiesen haben, vom Markt nimmt. Sobald das Recht auf Leben und nicht nur auf körperliche Unversehrtheit betroffen ist, dürfen die Ansprüche an die Schadenswahrscheinlichkeit nicht allzu hochgestellt werden (vgl. Di Fabio, Maunz/Dürig, Kommentar zum GG, 94. EL, Art. 2 Abs. 2 GG Rn 49). Anhand der bisherigen Erkenntnisse wird man diese Pflicht nicht in Bezug auf Personen aus den Risikogruppen bejahen können. Jedoch ist im Hinblick auf Kinder und Jugendliche ohne Vorerkrankungen festzustellen, dass diese keinen Nutzen aus den COVID-19-Impfungen ziehen, da COVID-19 bei Kindern und Jugendlichen kaum vorkommt laut Deutscher Gesellschaft für Pädiatrische Infektiologie. Ein Nutzen für die Allgemeinheit besteht auch nicht, da die COVID-19-Impfstoffe nicht vor Weitergabe des Virus SARS-CoV-2 schützen, die Geimpften genauso ansteckend sind wie Ungeimpfte und die COVID-19-Impfstoffe zu keiner Herdenimmunität führen. Dagegen stehen die Risiken der COVID-19-Impfung mit 12mal mehr Nebenwirkungen und Todesfällen wie bei den bisherigen Impfungen, mit noch unbekannten Langzeitwirkungen und der Gefahr einer antikörperabhängigen Verstärkung, welche nicht selten tödlich endet. Ferner ist durch eine israelische Studie belegt, dass eine natürliche Infektion besser bzw. länger schützt als eine COVID-19-Impfung. Schließlich ist zweifelhaft, ob die COVID-19-Impfung überhaupt vor einer COVID-19-Erkrankung schützt.

    Folglich gebietet die Schutzpflicht des Staates nach Art. 2 Abs. 2 S. 1 GG, dass die Regierungen die Impfkampagne betreffend Kinder und Jugendliche ohne Vorerkrankungen unverzüglich stoppen.

    Prof. Luc Montagnier, Nobelpreisträger wegen seiner Entdeckung des Aids Erregers HIV, forscht zur Zeit an Menschen, die nach der Impfung an COVID-19 erkrankt sind. In einem auf der Seite der RAIR Foundation USA erschienenen Interview bezeichnete Montagnier die Politik der Massenimpfungen als einen schweren Fehler. Es ist „ein wissenschaftlicher Fehler sowie ein medizinischer Fehler. Es ist ein inakzeptabler Fehler“, so der Virologe, der in dem Interview weiter erklärt: „Die Geschichtsbücher werden das zeigen, denn es ist die Impfung, die die Varianten hervorbringt.“ Die durch die Impfungen gebildeten Antikörper seien es, die das Virus zu den Mutationen zwingen würde, um zu überleben. Dieses Phänomen der infektionsverstärkenden Antikörper sei Epidemiologen bekannt. Im Falle von Corona würden die Epidemiologen dazu schweigen. Er weist darauf hin, dass mitverfolgt werden könne, wie in jedem Land der Kurve der Impfungen die Kurve der Todesfälle folgt (https://www.wochenblick.at/nobelpreistraeger-warnt-in-jedem-land-folgt-die-todeskurve-der-impfkurve/).

    Individualschutz kein legitimes Ziel zur Rechtfertigung einer Impfpflicht

    Die aus Art. 2 Abs. 2 S. 1 GG bestehende Schutzpflicht gebietet nur, dass der Staat entsprechende Heilmittel zur Verfügung stellen muss, wenn eine epidemische Lage vorherrscht. Wie bereits oben ausgeführt, schützen die COVID-19-Impfstoffe nur vor einem schweren Verlauf von COVID-19, nicht jedoch vor Weitergabe des Virus SARS-CoV-2, da Geimpfte genauso ansteckend sind wie Ungeimpfte. Eine Herdenimmunität gegen SARS-CoV-2 kann durch die COVID-19-Impfungen nicht erreicht werden. Die COVID-19-Impfstoffe können damit nur dem Schutz des Individuums dienen, aber nicht dem Schutz der Allgemeinheit. Selbst bei unterstellter Wirksamkeit der COVID-19-Impfstoffe gegen einen schweren Verlauf einer COVID-19-Erkrankung, kann der Staat die Impfpflicht nicht mit Individualschutz rechtfertigen. Der Staat muss die Möglichkeit einer COVID-19-Impfung zwar wegen Art. 2 Abs. 2 S. 1 GG zur Verfügung stellen, soweit eine epidemische Lage besteht und keine anderen Heilmittel zur Verfügung stehen. Niemand kann jedoch gezwungen werden, eine nur dem Individualschutz dienende Impfung zu nehmen. Aufgrund des aus dem allgemeinen Persönlichkeitsrecht aus Art. 2 Abs. 1 GG abgeleiteten Selbstbestimmungsrechts des Patienten kann sich ein urteilsfähiger Sterbender sogar gegen die Fortsetzung einer weiteren lebensverlängernden Behandlung entscheiden (vgl. Di Fabio, Maunz/Dürig, Kommentar zum GG, 94. EL, Art. 2 Abs.1 Rn 205). Erst recht hat jeder ein Selbstbestimmungsrecht dahingehend, eine Impfung, die gegen einen schweren Verlauf von COVID-19 schützen soll, nicht zu nehmen.

    Nach den neuesten Erkenntnissen ist allerdings zweifelhaft, ob die COVID-19-Impfstoffe wirklich gegen eine COVID-19-Erkrankung schützen. Eine im Fachjournal „The Lancet“ veröffentlichte Studie (https://www.thelancet.com/journals/lanmic/article/PIIS2666-5247(21)00069-0/fulltext) kam zu dem Ergebnis, dass die allgemeine Risikoreduktion (ARR) bei 1,3% für AstraZeneca-Oxford, bei 1,2% für Moderna, 1,2% für J&J, bei 0,93% für Gamaleya und bei 0,84% für Pfizer-BionTech liegt. Eine allgemeine Risikoreduktion von um die 1 % ist weit von der durch die Medien geisternden Wirksamkeit von 90 % entfernt.

    Besorgniserregend ist zudem, dass im Herzog-Krankenhaus in Jerusalem 95 % der schwerkranken COVID-Patienten doppelt geimpft sind. So äußerte sich der in diesem Krankenhaus tätige Arzt Dr. Kobi Haviv in einem Interview (https://www.schildverlag.de/2021/08/06/israels-medien-berichten-85-90-der-hospitalisiertem-covid-kranken-sind-doppelt-geimpfte-usa-wesentlich-hoehere-todesraten-bei-hospitalisierten-geimpften/). In die gleiche Richtung deuten die Feststellungen im oben bereits erwähnten Bericht der amerikanischen Gesundheitsbehörde Centers for Disease Control and Prevention (CDC) vom 6.08.2021, wonach von fünf COVID-19-Patienten, die ins Krankenhaus eingeliefert wurden, vier vollständig geimpft waren (https://www.cdc.gov/mmwr/volumes/70/wr/mm7031e2.htm?s_cid=mm7031e2_w).

    Eine Studie aus Israel (https://www.medrxiv.org/content/10.1101/2021.08.24.21262415v1) stellte ein 27-fach höheres Risiko einer symptomatischen COVID-Erkrankung für Geimpfte gegenüber Immunen nach Infektion fest.

    Eine weitere Studie aus Israel kam zu dem Ergebnis, dass die Antikörper gegen SARS-CoV-2 bei Genesenen länger halten als bei COVID-19-Geimpften (https://www.medrxiv.org/content/10.1101/2021.08.19.21262111v1). Während die Antikörper bei den Geimpften monatlich um 40 % abnahmen, nahmen die Antikörper bei den Genesenen nur um 5 % monatlich ab.

    Zusammenfassend erscheint zweifelhaft, ob die COVID-19-Impfstoffe wirksam gegen eine COVID-19-Erkrankung schützen, da die allgemeine Risikoreduktion bei allen vier Impfstoffen um die 1 % liegt, vermehrt doppelt Geimpfte hospitalisiert werden müssen. Laut israelischer Studien haben die Geimpften ein 27-fach höheres Risiko einer symptomatischen COVID-19-Erkrankung als Genesene und die Antikörper bei Geimpften verschwinden schneller als bei Genesenen.

    Der Vorwurf, dass Ungeimpfte dann bei einer Infektion mit SARS-CoV-2 unnötig die Krankenhäuser belasten würden, was mit einer Impfung hätte verhindert werden können, geht fehl. Sollten sich Ungeimpfte mit SARS-CoV-2 infizieren und an COVID-19 erkranken, so können diese Ungeimpften wirksam mit dem Medikament Ivermectin behandelt werden. Durch eine frühzeitige Behandlung mit dem Medikament Ivermectin können Hospitalisierungen um 75 – 85% reduziert werden. Angesichts von 73 peer reviewed (vgl. https://c19ivermectin.com/) Studien zur erfolgreichen Behandlung von COVID-19 mit Ivermectin und der positiven Erfolgsbilanz mehrerer indischer Staaten, die Ivermectin anwenden, im Vergleich zu den indischen Staaten, die auf eine Behandlung mit Ivermectin verzichten, kann eine Wirksamkeit von Ivermectin bei der Behandlung von COVID-19 nicht in Abrede gestellt werden.

    Fazit

    Eine direkte wie auch eine indirekte Impfpflicht wären verfassungswidrig, da der Verhältnismäßigkeitsgrundsatz nicht gewahrt wäre.

    Die COVID-19-Impfstoffe schützen nicht vor Weitergabe des Virus SARS-CoV-2. Wie sich aus den Zulassungsdokumenten der EMA, aus den Berichten der amerikanischen Gesundheitsbehörde CDC und der englischen Gesundheitsbehörde Public Health England und aus drei Studien ergibt, sind Geimpfte genauso ansteckend wie Ungeimpfte. Die Ausbreitung von SARS-CoV-2 kann mit Durchimpfung der Bevölkerung nicht gestoppt werden. Das mit den Impfungen verfolgte Ziel einer Herdenimmunität und eines Endes der COVID-19-Pandemie kann mit den COVID-19-Impfungen nicht erreicht werden, was Länder mit einer hohen Impfquote von 80 % wie Island und der US-Bundesstaat Hawaii zeigen. Die Lage auf Island und Hawaii hat sich nach den Impfungen eher verschlimmert als verbessert.

    Eine Impfpflicht ist auch nicht erforderlich, da das Vorliegen einer epidemischen (Not-)Lage äußerst zweifelhaft ist. Die 7-Tage-Inzidenz ist laut dem gerichtlichen Sachverständigengutachten von Prof. Dr. Schrappe nicht aussagekräftig hinsichtlich des Vorliegens eines Infektionsgeschehens. Impfungen sind nicht erforderlich, da Studien eine bereits vorhandene Immunität der Bevölkerung gegen SARS-CoV-2 in Form von Antikörpern oder T-Zellen belegen. Darüber hinaus ist eine Durchimpfung der Bevölkerung nicht erforderlich, da ein bereits seit 30 Jahren zugelassenes Medikament (Ivermectin) existiert, mit dem eine COVID-19-Erkrankung wirksam behandelt werden kann.

    Schließlich ist eine Impfpflicht auch nicht angemessen, da die COVID-19-Impfstoffe zwölfmal so viele Nebenwirkungen, bleibende Schäden und Todesfälle aufweisen als bei den bisherigen Impfstoffen. Ferner sind die Langzeitwirkungen der COVID-19-Impfstoffe nicht bekannt. Geimpfte sind zudem dem Risiko eines Überschießens des Immunsystems (ADE) ausgesetzt, was nicht selten zum Tod führt.

    Dass die COVID-19-Impfstoffe vor einer COVID-19-Erkrankung wirksam schützen, erscheint zweifelhaft, da vermehrt doppelt Geimpfte hospitalisiert werden müssen, und nach einer israelischen Studie Geimpfte ein 27-fach höheres Risiko einer symptomatischen COVID-19-Erkrankung haben als Genesene.

    Der Staat kann darüber hinaus eine Impfpflicht nicht mit dem Schutz des Einzelnen vor einer COVID-19-Erkrankung rechtfertigen. Das Selbstbestimmungsrecht des Patienten nach Art. 2 Abs. 1 GG reicht so weit, dass dieser sogar etwaig medizinisch notwendige Behandlung ablehnen kann. Ungeimpfte werden auch nicht die Krankenhäuser unnötig belasten, da im Falle einer Infektion mit SARS-CoV-2 und Erkrankung mit COVD-19 eines Ungeimpften durch eine frühzeitige Behandlung mit dem Medikament Ivermectin eine Hospitalisierung um 75 – 85 % reduziert werden kann.

    Die Schutzpflicht des Staates nach Art. 2 Abs. 2 S. 1 GG gebietet es, die COVID-19-Impfkampagne für Kinder und Jugendliche ohne Vorerkrankungen sofort zu beenden, da diese keinen Nutzen aus der Impfung haben, aber erhebliche und angesichts der unbekannten Langzeitwirkungen unabsehbare Risiken tragen müssen.

    Der Staat trägt die Beweislast für die Verhältnismäßigkeit einer Impfpflicht. Dabei muss er sich mit den hier angeführten Studien intensiv auseinandersetzen und kann nicht einfach andere Studien heranziehen, die für seine Position sprechen. Widersprüchliche Ergebnisse unterschiedlicher Studien sind aufzuklären. Sollten sich die Widersprüche nicht aufklären lassen, geht dies zu Lasten des Staates und der Einführung einer Impfpflicht. Soweit der bisherige Parameter einer 7-Tages-Inzidenz geändert wird in die Krankenhausbelegung, muss sich auch der neue Parameter auf belastbare Daten stützen. Insofern ist vorab zu klären, ob aufgrund finanzieller Fehlanreize die Kliniken in der Vergangenheit weniger Betten an das DIVI-Intensivregister gemeldet haben als tatsächlich vorhanden waren. Darüber hinaus ist zu prüfen, warum von Mai 2020 bis April 2021 7.000 Intensivbetten abgebaut wurden. Da der Staat den Beweis für eine Geeignetheit, Erforderlichkeit und Angemessenheit einer Impfpflicht angesichts der Datenlage nicht führen kann, kommt es auf die Frage, ob die COVID-19-Impfstoffe gegen eine COVID-19-Erkrankung schützen, nicht mehr an.

  44. Zweiter Versuch, den Text des Artikels hierhin zu bringen.
    Link ist oben.
    Des weiteren hatte ich auf Lena geantwortet, nichts zu finden.
    ich schickte den Text gerne an Mannheimer selbst über e-mail, aber da ich nicht weiß, ob das Postfach noch gilt, geh ich die Sendung auf diese Weise an.
    Liebe Grüße Habenixe
    ——————————————————————————-Darf der Staat anordnen, dass sich Menschen gegen COVID-19 impfen lassen und die Impfung zwangsweise mit hohen Bußgeldern oder sogar mit körperlicher Gewalt durchsetzen? Darf der Staat das Einkaufen im Supermarkt, den Besuch des Theaters oder gar das Aufsuchen des Krankenhauses von einer vorherigen Impfung abhängig machen? Der nachfolgende Aufsatz geht diesen – sich derzeit dringlich stellenden –Fragen nach.

    I. Einleitung

    Von einer direkten Impfpflicht spricht man, wenn per Gesetz oder Verordnung eine Pflicht zur COVID-19-Impfung bestünde, die gegebenenfalls auch mit staatlichem Zwang, beispielsweise mittels Bußgeldern oder körperlicher Gewalt, durchgesetzt werden könnte. Sie würde einen Eingriff in das Recht auf körperliche Unversehrtheit (Art. 2 Abs. 2 S. 1 GG) darstellen. Sie wäre auch dann anzunehmen, wenn durch Gesetz oder Verordnung verlangt würde, dass bestimmte Berufsgruppen, wie beispielsweise Berufe des Gesundheitswesens, für die weitere Ausübung ihres Berufes einen Impfnachweis benötigen, so wie es in Frankreich und Italien bereits der Fall ist. In den Fällen, in denen die weitere Ausübung des Berufs von einer COVID-19-Impfung abhängig ist, liegt auch ein Eingriff in die Berufsfreiheit nach Art. 12 Abs. 1 GG vor. Das Recht der Eltern auf Pflege und Erziehung ihres Kindes (Art. 6 Abs. 2 GG) wäre tangiert, wenn der Schulbesuch von dem Nachweis einer COVID-19-Impfung abhängig gemacht würde. Da in Deutschland Schulpflicht besteht, wäre – infolge dieses Normbruchdilemmas nach hier vertretener Auffassung – insoweit ebenfalls eine direkte Impfpflicht anzunehmen. Für das schulpflichtige Kind würde diese Impfpflicht einen Eingriff in das Recht auf körperliche Unversehrtheit nach Art. 2 Abs. 2 S. 1 GG darstellen.

    Eine indirekte Impfpflicht hingegen liegt dann vor, wenn per Gesetz oder Verordnung zwar keine Impfpflicht angeordnet wird, aber rein faktisch ein Impfzwang begründet wird: Eine entsprechende Regelung durch Verordnung oder Gesetz, wonach der Zutritt zum Bahnverkehr nur mit Impfnachweis gegen COVID-19 möglich ist, würde insbesondere ungeimpften und auf den öffentlichen Nahverkehr angewiesenen Pendlern nicht mehr ermöglichen, zur Arbeit zu kommen. Die Beschränkung des Bahnverkehrs auf Geimpfte würde einen Eingriff in die Berufsausübungsfreiheit nach Art. 12 Abs. 1 GG darstellen, da ungeimpfte Pendler ihrem Beruf nicht mehr nachgehen könnten. Auch eine Regelung durch Gesetz oder Verordnung, wonach der Zutritt insbesondere zu Geschäften, Supermärkten, Apotheken, Arztpraxen und Krankenhäusern nur mit Nachweis über eine COVID-19-Impfung möglich wäre, stellte eine indirekte Impfpflicht dar. Hierbei handelt es sich um Einrichtungen der Daseinsvorsorge, auf die jeder angewiesen ist. Durch eine derartige Regelung wären Ungeimpfte hiervon abgeschnitten, was faktisch einem direkten Impfzwang gleichkommt. Darüber hinaus wären aber auch derartige Regelungen für Restaurants, Kultur- und Freizeiteinrichtungen und dergleichen wegen ihres faktischen Drucks und des Bedürfnisses nach sozialer Teilhabe im weiteren Sinne unter eine indirekte Impfpflicht zu fassen. Von einer indirekten Impfpflicht ist zudem auszugehen, wenn zwar der Zutritt neben Geimpften auch Getesteten gewährt wird, aber der Test – so wohl ab Oktober 2021 – kostenpflichtig sein wird. Gerade Geringverdiener und Studenten können die teilweise täglich anfallenden Kosten für einen Selbsttest nicht erbringen.

    Um nur beispielhaft einige weitere beeinträchtige Grundrechte zu nennen: Solche Regelungen stellen einen Eingriff in Art. 3 Abs. 1 GG dar, da Ungeimpfte gegenüber Geimpften benachteiligt werden. Ferner läge ein Eingriff in das Recht auf Religionsausübungsfreiheit nach Art. 4 Abs. 2 GG vor, würde der Zutritt zu Kirchen, Synagogen, Moscheen oder sonstigen Religionsstätten vom Nachweis einer COVID-19-Impfung abhängig gemacht. Wird ungeimpften Studenten der Zutritt zur Hochschule verwehrt, so liegt darin ein Eingriff in das Recht auf freie Wahl einer Ausbildung nach Art. 12 Abs. 1 GG. Letztlich liegt stets ein Eingriff in die allgemeine Handlungsfreiheit nach Art. 2 Abs. 1 GG vor.

    Ein Eingriff in die beispielhaft genannten Grundrechte ist nur dann verfassungsgemäß, wenn er verhältnismäßig ist. Der zentrale Begriff der Verhältnismäßigkeit setzt voraus, dass mit einem Grundrechtseingriff ein legitimes Ziel verfolgt wird, der Eingriff geeignet ist, die Zielerreichung zu fördern, er erforderlich ist, weil es kein milderes, gleichermaßen geeignetes Mittel gibt, und der Eingriff schließlich auch angemessen ist, d.h. verhältnismäßig im engeren Sinne.

    Die Impfung gegen COVID-19 wird als einziges Mittel im Kampf gegen COVID-19 beworben. Ist dem wirklich so? Die Bundesregierung und die Landesregierungen argumentieren, dass nur mit einer Durchimpfung der Bevölkerung die COVID-19-Pandemie bekämpft werden könne. Nur mit den Impfungen könne Herdenimmunität hergestellt werden und damit die Ausbreitung von SARS-COV-2 verhindert werden. Gleichzeitig werde dadurch die COVID-19-Pandemie beendet und eine Rückkehr zum normalen Leben möglich. Das legitime Ziel einer Impfpflicht ist das Erreichen von Herdenimmunität, die Verhinderung der Ausbreitung von SARS-CoV-2 und eine Beendigung der Pandemie.

    II. Geeignetheit der Impfpflicht – Wirksamkeit der Impfstoffe

    Es stellt sich die Frage, ob die derzeit verfügbaren COVID-19-Impfstoffe geeignet sind, um eine weitere Ausbreitung von SARS-CoV-2 zu verhindern und um eine Herdenimmunität herzustellen.

    Bereits aus den Zulassungspapieren bei der European Medicines Agency (EMA) ergibt sich, dass alle derzeit bedingt zugelassenen Impfstoffe der Verhinderung einer COVID-19-Erkrankung dienen. Jedoch wird bei allen vier Impfstoffen die Frage, ob durch diesen Impfstoff eine Übertragung bzw. Weiterverbreitung verhindert werden kann, dahingehend beantwortet, dass der Einfluss der Impfung auf die Verbreitung des SARS-CoV-2 Virus in der Gemeinschaft nicht bekannt ist. Weiter heißt es auf der Homepage der EMA, dass noch nicht bekannt ist, wie viele geimpfte Menschen noch das Virus in sich tragen und es verbreiten können (vgl. https://www.ema.europa.eu/en/medicines/human/EPAR/comirnaty; https://www.ema.europa.eu/en/medicines/human/EPAR/spikevax-previously-covid-19-vaccine-moderna; https://www.ema.europa.eu/en/medicines/human/EPAR/vaxzevria-previously-covid-19-vaccine-astrazeneca; https://www.ema.europa.eu/en/medicines/human/EPAR/covid-19-vaccine-janssen). Das bedeutet, dass sich bereits aus den Zulassungsdokumenten der EMA ergibt, dass alle vier COVID-19-Impfstoffe gar nicht dafür zugelassen wurden, eine Ausbreitung von SARS-CoV-2 zu verhindern oder zu reduzieren, sondern allein zur Verhinderung einer COVID-19-Erkrankung. Nach den Zulassungsdokumenten ist bereits äußerst fraglich, ob durch die COVID-19-Impfstoffe das Ziel, die Ausbreitung von SARS-CoV-2 zu verhindern, überhaupt erreicht werden kann.

    Ein Bericht der amerikanischen Gesundheitsbehörde Centers for Disease Control and Prevention (CDC) vom 6.8.2021 stellt die Wirksamkeit der COVID-19-Impfstoffe in Frage. Darin heißt es: „Insgesamt waren 274 (79 %) geimpfte Patienten mit einer Durchbruchsinfektion symptomatisch. Von fünf COVID-19-Patienten, die ins Krankenhaus eingeliefert wurden, waren vier vollständig geimpft; Todesfälle wurden nicht gemeldet. Die Zyklusschwellenwerte der Reverse-Transkriptions-Polymerase-Kettenreaktion (RT-PCR) in Proben von 127 geimpften Personen mit Durchbruchsfällen waren mit denen von 84 ungeimpften Personen vergleichbar.“ (https://www.cdc.gov/mmwr/volumes/70/wr/mm7031e2.htm?s_cid=mm7031e2_w). Dem letzten Satz ist zu entnehmen, dass die Geimpften eine genauso hohe Viruslast hatten wie die Ungeimpften. Das bedeutet, dass Geimpfte genauso ansteckend sind, wie Ungeimpfte.

    Auch die jüngste Veröffentlichung von der englischen Gesundheitsbehörde Public Health England im PHE Technical Briefing 20 vom 6.8.2021 stellt fest, dass Geimpfte und Ungeimpfte gleich ansteckend sind: „PCR-Zyklusschwellenwerte (Ct) aus routinemäßig durchgeführten Tests in England zeigen, dass die Ct-Werte (und dem entsprechend die Viruslast) bei ungeimpften und geimpften Personen ähnlich sind.“(https://assets.publishing.service.gov.uk/government/uploads/system/uploads/attachment_data/file/1009243/Technical_Briefing_20.pdf).

    Dies deckt sich mit den Ergebnissen weiterer amerikanischer und britischer Studien: (https://www.medrxiv.org/content/10.1101/2021.07.31.21261387v2) (https://www.ndm.ox.ac.uk/files/coronavirus/covid-19-infection-survey/finalfinalcombinedve20210816.pdf ).

    Eine am 10.8.2021 im Preprint im Fachjournal „The Lancet“ veröffentlichte Studie (https://papers.ssrn.com/sol3/papers.cfm?abstract_id=3897733) kam sogar zu dem Schluss, dass geimpfte Personen bei Infektion mit der Delta-Variante eine 251-mal höhere Virenlast als Ungeimpfte in den Nasenlöchern haben, wie mit den früheren Varianten (sic!). Eine derart hohe Virenbelastung wurde bislang bei Ungeimpften nicht festgestellt. Bei dieser Studie handelt es sich um eine Untersuchung von der renommierten Oxford University Clinical Research Group, die sich mit Durchbruchsinfektionen in einem Krankenhaus in Vietnam befasste.

    Wissenschaftlich fehlerhaft und ungenügend ist insoweit das epidemiologische Bulletin 35/2021 vom 2.9.2021 (online vorab) des Robert Koch-Instituts (RKI), das aufgrund mathematischer Modelle nach wie vor von einer Wirksamkeit der COVID-19-Impfungen ausgeht und dabei die eben angeführten Berichte der englischen Gesundheitsbehörde Public Health England vom 6.8.2021 und der amerikanischen Gesundheitsbehörde CDC vom 6.8.2021 sowie die drei eben genannten Studien ignoriert. Insoweit auch überholt ist der Aufsatz „COVID-19-Impfungen vor dem Hintergrund einer Impfpflicht“ von Patrick Aligbe (BePR 2021, 274- 278), der hinsichtlich der Wirksamkeit der COVID-19-Impfstoffe auf das epidemiologische Bulletin 16/2021 des RKI abstellt.

    Darüber hinaus ist festzustellen, dass Länder mit einer hohen Impfquote wie Israel, Island oder der US-Bundesstaat Hawaii derzeit einen Anstieg an Infektionen und Krankenhauseinweisungen verzeichnen. Die Luzerner Zeitung titelte dazu, dass bei den Impfvorreitern Israel und Island die Coronazahlen explodieren (https://www.luzernerzeitung.ch/international/impfwirkung-laesst-nach-island-und-israel-ploetzlich-explodieren-bei-den-impfvorreitern-die-corona-zahlen-ld.2172608). Folgende Grafik aus diesem Artikel veranschaulicht das:

    Der Chefepidemiologe Gudnason von Island zeigte sich über die Wirksamkeit der Impfung enttäuscht (vgl. Luzerner Zeitung, aaO). In Island sind 75% der Bevölkerung doppelt geimpft und 6% einfach geimpft. Gudnason folgerte daraus, dass mit den COVID-19-Impfungen Herdenimmunität nicht erreicht werden kann. In Israel sind knapp 60% der Bevölkerung doppelt geimpft. Hawaii ist der Bundesstaat mit der höchsten Impfquote in den USA. Schon Mitte April war der Höhepunkt der Impfkampagne überschritten. Laut der amerikanischen Gesundheitsbehörde CDC wurden 99,9% der über 65-Jährigen in Hawaii geimpft. Auch nach Angaben des Bundesstaates Hawaii sind die Fälle für Personen über 65 in Hawaii auf einem Allzeitrekord und wachsen „exponentiell“ (https://tkp.at/2021/08/19/hawaii-massiver-anstieg-von-infektionen-unter-geimpften-insbesondere-bei-65/).

    Die praktischen Beispiele aus Ländern mit hoher Impfquote wie Israel, Island und Hawaii zeigen, dass mit den COVID-19-Impfungen keine Herdenimmunität erreicht werden kann. Dies bestätigte sogar der Chefepidemiologe Islands. Die Situation in Island, Israel und Hawaii hat sich nach den Impfungen eher verschlimmert, als verbessert.

    Die Beweislast für die Geeignetheit der COVID-19-Impfstoffe trägt der Staat. Das bedeutet, dass der Staat beweisen muss, dass die COVID-19-Impfstoffe eine weitere Ausbreitung von SARS-CoV-2 verhindern und zu einer Herdenimmunität in der Bevölkerung gegen SARS-CoV-2 führen. Diesen Beweis wird der Staat angesichts der eindeutigen Zulassungsdokumente der EMA, die besagen, dass nicht bekannt ist, ob durch einen COVID-19-Impfstoff die Weitergabe des Virus SARS-CoV-2 verhindert werden kann, schwer führen können. Dazu kommen noch die Berichte der amerikanischen Gesundheitsbehörde CDC und der englischen Gesundheitsbehörde Public Health England, wonach Geimpfte genauso ansteckend sind wie Ungeimpfte. Diese behördlichen Feststellungen werden durch drei weitere Studien bestätigt. Schließlich spricht die negative Bilanz in den Ländern mit 80%iger Impfquote wie Island und dem US-Bundesstaat Hawaii und die Aussage des Chefepidemiologen von Island eine eindeutige Sprache, dass Herdenimmunität mit den COVID-19-Impfstoffen nicht erreicht werden kann. Das mit den COVID-19-Impfungen verfolgte Ziel kann damit erwiesenermaßen nicht erreicht werden.

    III. Erforderlichkeit der Impfpflicht

    Ist eine Durchimpfung der Bevölkerung erforderlich, um die COVID-19-Pandemie zu beenden?

    1. Hierbei ist zunächst zu klären, ob wir es in Deutschland mit einer epidemischen (Not-)Lage bzw. pandemischen Lage zu tun haben.

    Eine Überlastung des Gesundheitssystems drohte jedenfalls zu keinem Zeitpunkt. So der Beirat des Gesundheitsministerium am 30.4.2021 in seiner Analyse zum Leistungsgeschehen der Krankenhäuser (vgl. Beirat des Gesundheitsministerium vom 30.4.2021: https://www.bundesgesundheitsministerium.de/presse/pressemitteilungen/2021/2-quartal/corona-gutachten-beirat-bmg.html). Danach waren im Jahre 2020 im Durchschnitt nur 4% der Intensivbetten mit COVID-19-Erkrankten belegt.

    Der Bundesrechnungshof (BRH) stellte in seiner Stellungnahme vom 9.6.2021 an den Haushaltsausschuss des Deutschen Bundestages (https://cdn.businessinsider.de/wp-content/uploads/2021/06/19-8745-BRH-Bericht-uber-Prufung-ausgewahlter-coronabedingter-Ausgaben-1.pdf) fest, dass die Krankenhausbetten im Jahr 2019 stärker ausgelastet waren als im Jahr 2020. So waren 2019 75,1% der Betten belegt, während es 2020 nur 67,3% waren. Bei der Intensivbettenbelegung gab es einen Rückgang von 69,6% im Jahr 2019 auf 68,6% im Jahr 2020.

    Nach dem Bericht des Bundesrechnungshofes und der Analyse zum Leistungsgeschehen der Krankenhäuser des Beirats des Gesundheitsministeriums gab es im Jahr 2020 keine Überlastung der Krankenhäuser. Im Gegenteil: Die Krankenhäuser waren sogar weniger ausgelastet als 2019.

    Aus dem aktuellen Wochenbericht der Arbeitsgruppe Influenza des RKI (https://influenza.rki.de/Wochenberichte/2020_2021/2021-32.pdf) geht hervor, dass es zu keinem Zeitpunkt einen Anstieg von akuten Atemwegserkrankungen gab. Im Gegenteil: Akute Atemwegserkrankungen traten 2020 und 2021 genauso häufig auf wie in den Jahren 2018 und 2019. Ein Anstieg von Erkrankungen der Atemwege ist nach dem RKI also nicht gegeben.

    Nach Prof. Kauermann vom Institut für Statistik der Ludwigs-Maximilians-Universität (LMU) München (vgl. https://www.focus.de/gesundheit/news/massive-kritik-an-pandemie-behoerde-statistiker-holt-zur-rki-schelte-aus-corona-daten-eine-einzige-katastrophe_id_12927819.html) gab es 2020, entgegen dem statistisch Erwartbaren, keine Übersterblichkeit im Vergleich zu den vorangegangen vier Jahren. Prof. Kauermann: „Sie müssen wissen, dass der Jahrgang 1940, also der heute 80-jährigen, besonders geburtenstark war“, zitiert in „Die Welt“. Wegen dieser statistischen Ausgangslage hätte allein deswegen für 2020, im Vergleich zu den Jahren 2016-2019, mit einer um fast 50.000 höheren Todeszahl gerechnet werden müssen. Es gibt keine höheren Todeszahlen. Das Institut für Medizinische Informatik, Biometrie und Epidemiologie am Universitätsklinikum Essen untersuchte diese Tatsache. Für die untersuchten Städte Dortmund, Bochum und Essen ergab die Auswertung für 2020 eine Untersterblichkeit (https://www.aekno.de/aerzte/rheinisches-aerzteblatt/ausgabe/artikel/2021/juli-2021/keine-uebersterblichkeit-im-ruhrgebiet-im-jahr-2020).

    Die WHO veröffentlichte im Oktober 2020 ein epidemiologisches Bulletin, mit welchem sie eine Infektionssterblichkeit von durchschnittlich 0,23 % bei SARS-CoV-2 anerkannte. Dies liegt im Bereich einer mittelschweren Grippe (Quellen: https://www.n-tv.de/wissen/COVID-19-weniger-toedlich-als-vermutet-article 22104272.html ; https://www.who.int/bulletin/online_first/BLT.20.265892.pdf).

    Die Beweislast für das Vorliegen einer epidemischen Lage trägt der Staat. Den Beweis für das Vorliegen einer epidemischen Lage wird der Staat angesichts dessen, dass die Krankenhäuser zu keinem Zeitpunkt überlastet waren und die Belegung der Krankenhäuser 2020 sogar geringer war als 2019, dass es für 2020 keine Übersterblichkeit gab, dass es kein vermehrtes Aufkommen von akuten Atemwegserkrankungen laut dem aktuellen Wochenbericht der Arbeitsgruppe Influenza des RKI gegeben hat und gibt, und dass die WHO die Gefährlichkeit von SARS-CoV-2 im Bereich einer mittelschweren Grippe sieht, kaum führen können.

    2. Im Weiteren stellt sich die Frage, ob von der 7-Tage-Inzidenz auf ein Infektionsgeschehen bzw. eine epidemische Lage geschlossen werden kann.

    Es ist zu prüfen, was die 7-Tage-Inzidenz aussagt. Laut dem gerichtlichen Sachverständigengutachten von Prof. Dr. Matthias Schrappe, das im Verfahren 1 BVR 781/21 vor dem Bundesverfassungsgericht erholt wurde, ist die „7-Tage-Inzidenz“ als alleiniger Parameter ungeeignet, das dortige Infektionsgeschehen und dessen Entwicklung zu beschreiben. Auf der Grundlage des Indikatoren-Konzeptes sei der Indikator „7-Tage-Inzidenz“ als alleiniges Mittel zur Beschreibung des Krankheitsverlaufes und der Nutzung der Einrichtungen des Gesundheitswesens nicht zu verwerten. Der Indikator sei weder adäquat spezifiziert (fragliche Begriffsbildung, inadäquater Beobachtungszeitraum, fehlender Populationsbezug) noch zuverlässig (reliabel) zu messen (v.a. abhängig vom Stichprobenumfang, Teststrategie), außerdem sei er nicht valide und werde sehr stark durch bekannte sowie unbekannte Störvariablen beeinflusst. Besonders fielen kleinräumige Unterschiede hinsichtlich Demographie, Komorbidität und Umgebungsfaktoren (v.a. soziale Benachteiligung, Arbeitsumwelt) ins Gewicht, weswegen eine Vergleichbarkeit gemessener Indikatorausprägungen (Melderaten-Werte) zwischen kleinräumigen Regionen nicht gegeben sei.

    Die 7-Tage-Inzidenz wird bestimmt durch die Anzahl der positiven PCR-Tests in den letzten 7 Tagen auf 100.000 Einwohner. Insoweit ist bereits zweifelhaft, ob der PCR-Test überhaupt eine Infektion mit SARS-CoV-2 nachweisen kann. In einer offiziellen Stellungnahme teilte der Berliner Senats am 30.10.2020 auf Anfrage des Abgeordneten Luthe mit, dass ein positiver PCR-Test keine Infektion im Sinne des IfSG nachweist (https://www.berliner-zeitung.de/news/berliner-oppositionspolitiker-bezweifelt-sinn-von-pcr-tests-li.117128?pid=true).

    Darüber hinaus werden PCR-Tests verwendet, die mit mehr als 35 Zyklen fahren. Dabei besagt die übereinstimmende wissenschaftliche Meinung, dass die erst ab dem 35. Zyklus erkannten „positiv“-Resultate keine wissenschaftliche Grundlage haben. Sie tragen in sich eine äußerst geringe Viruslast, die aller Wahrscheinlichkeit nach nicht vermehrungsfähig ist. (Bayerische Landesärztekammer vom 10.10.2020; (https://www.blaek.de/meta/presse/presseinformationen/presseinformation-2020/aussagekraft-von-pcr-tests-auf-sars-cov-2-erhoehen). Bestätigt wird diese Erkenntnis durch die rechtskräftige Entscheidung des Berufungsgerichts Lissabon vom November 2020 und die Entscheidung des Oberlandesgerichts Linz.

    Das Portugiesische Berufungsgericht in Lissabon (https://tkp.at/2020/11/17/portugiesisches-berufungsgericht-haelt-pcr-tests-fuer-unzuverlaessig-und-hebt-quarantaene-auf/) hält den PCR -Test für unzuverlässig und begründet das wie folgt: „Auf der Grundlage der derzeit verfügbaren wissenschaftlichen Beweise ist dieser Test an und für sich nicht in der Lage, zweifelsfrei festzustellen, ob die Positivität tatsächlich einer Infektion mit dem SARS-CoV.2-Virus entspricht, und zwar aus mehreren Gründen, von den zwei von vorrangiger Bedeutung sind: Die Zuverlässigkeit des Tests hängt von der Anzahl der verwendeten Zyklen sowie von der vorhandenen Viruslast ab.“ Das Gericht geht davon aus, dass „wenn eine Person durch den PCR-Test als positiv getestet wird, wenn ein Schwellenwert von 35 Zyklen oder höher verwendet wird (wie es in den meisten Labors in Europa und den USA die Regel ist), die Wahrscheinlichkeit dass diese Person infiziert ist, weniger als drei Prozent beträgt und die Wahrscheinlichkeit, dass das Ergebnis ein falsch positives ist, 97 Prozent beträgt“.

    Das OLG Linz hält sogar alle PCR-Tests, die mehr als 30 Zyklen fahren, für nicht aussagekräftig. In seinem Beschluss (https://www.krone.at/2414029 stellt das OLG Linz fest, dass es an einer Übertragbarkeit der Krankheit mangelt, wenn keine Ansteckungsgefahr besteht. Vielmehr entscheide die Viruslast – also der CT-Wert – über eine Gefährdung. Ist dieser Wert über 30, kann keine Person infiziert werden.

    Schließlich ist auf die am 27.11.2020 publizierte Peer Review Studie zum PCR-Test von Prof. Drosten hinzuweisen. Die 22 beteiligten Wissenschaftler kommen darin zu dem Ergebnis, dass der PCR-Test von Prof. Drosten als spezifisches Diagnosewerkzeug ungeeignet ist, um das SARS-CoV-2-Virus zu identifizieren und Rückschlüsse auf das Vorliegen einer Infektion zu ziehen. Schließlich wurde „Eurosurveillance“ von diesen Wissenschaftlern aufgefordert, das Papier zum PCR-Test zurückzuziehen (https://cormandrostenreview,com/report/). Trotz dieser Studie wird der PCR-Test von Prof. Drosten, der sogar 45 Zyklen fährt, weiter verwendet.

    Auch nach der Informationsnotiz der WHO vom 20.01.2021 (Quelle: https://www.who.int/news/item/20-01-2021-who-information-notice-for-ivd-users-2020-05) wird der PCR-Test derzeit falsch verwendet. Die WHO rät darin nämlich, einen erneuten PCR-Test bei einer asymptomatischen Person, die positiv getestet worden ist, durchzuführen. Daraus folgt, dass grundsätzlich positiv getestete Menschen ohne Symptome nach Ansicht der WHO nicht mehr als „Fälle“ zu zählen sind, sondern dazu ein weiterer Test erforderlich ist. Das Verwaltungsgericht Wien nimmt in seiner Entscheidung vom 24.3.2021 (http://www.verwaltungsgericht.wien.gv.at/Content.Node/rechtsprechung/103-048-3227-2021-pdf) auf diese WHO-Notiz Bezug. In dieser Entscheidung hat das Gericht die Untersagung einer Versammlung als rechtswidrig qualifiziert. Das Gericht stellt fest, dass der PCR-Test für sich allein keine wissenschaftlich valide Aussage zur Krankheit oder einer Infektion eines Menschen machen kann.

    Das im Verfahren 9 F 148/21 vor dem AG Weimar, Beschluss vom 8.4.2021, eingeholte Gutachten der Sachverständigen Prof. Dr. Ulrike Kämmerer (habilitierte Biologin an der Frauenklinik in Würzburg mit den Schwerpunkten Humanbiologie, Immunologie und Zellbiologie) kommt zum Ergebnis, dass die Testung asymptomatischer Menschen anhand eines Nasen-Rachen-Abstrichs, wie er massenweise unkritisch und von überwiegend nicht-medizinisch geschultem Personal (entgegen der WHO-Forderung!) ohne jede Anamnese- und Symptomerhebung bei den Getesteten erfolgt, mittels eingesetzter RT-PCR nicht tauglich ist, eine Infektion mit SARS-CoV-2 zu erkennen.

    Laut dem Chef des Kieler Ifo-Instituts, Gabriel Felbermayr, ist die komplette deutsche Corona-Datenerhebung weder zielgerichtet noch verlässlich. Die Bundesregierung, so sein Vorwurf, sei daran politisch auch gar nicht interessiert gewesen und sei es bis heute nicht (https://www.spiegel.de/wirtschaft/gabriel-felbermayr-zu-corona-und-impfen-systematische-datenerhebung-ist-politisch-nicht-gewollt-a-1e5bb73a-7d31-4216-bd4d-38480c433009).

    Derzeit wird diskutiert, den Parameter der 7-Tage-Inzidenz abzuschaffen und stattdessen auf die Krankenhausbelegung abzustellen. Hierzu bedarf es aber wiederum belastbarer Daten. Der Bundesrechnungshof stellte in seinem Bericht vom 9.6.2021 fest, dass es finanzielle Fehlanreize für Krankenhäuser gab und die Kliniken weniger Betten an das DIVI-Intensivregister gemeldet haben, als tatsächlich zur Verfügung standen. Darüber hinaus wäre zu prüfen, warum von Mai 2020 bis April 2021 7000 Intensivbetten abgebaut wurden (https://www.focus.de/gesundheit/coronavirus/von-31-000-auf-24-000-warum-in-elf-monaten-7000-deutsche-intensivbetten-verschwunden-sind_id_13167403.html). Die Impfquote kann keinen zuverlässigen Parameter für das Vorliegen einer epidemischen Lage darstellen. Mit einer Impfquote wird gerade das Vorliegen einer epidemischen Lage unterstellt.

    3. Impfung wegen möglicherweise bestehender Herdenimmunität in Form von Antikörpern oder einer robusten T-Zell-Immunität nicht erforderlich

    Es stellt sich die Frage, ob nicht bereits eine Art von Immunität in der Bevölkerung gegen SARS-CoV-2 vorherrscht, die eine Impfung überflüssig macht. Eines der führenden Forschungsinstitute für Immunologie, das La Jolla Institute for Immunology in Kalifornien nächst San Diego, kam nach Auswertung von 25 Studien zur T-Zell-Immunität zu dem Ergebnis (https://www.sciencedirect.com/science/article/abs/pii/S1931312821002389?via%3Dihub), dass eine robuste natürliche T-Zell-Immunität besteht, was es „unwahrscheinlich macht, dass SARS CoV2-Varianten der T-Zell-Erkennung auf Populationsebene entgehen könnten“.

    Laut einer polnischen Studie verfügen 50% der Menschen über Antikörper gegen SARS-CoV-2, ohne je erkrankt oder geimpft worden zu sein (https://www.medrxiv.org/content/10.1101/2021.06.22.21258711v1). Auch eine dänische Studie deutet daraufhin, dass bei der Mehrheit der Bevölkerung eine gewisse Immunität gegen das Virus SARS-CoV-2 besteht, da 202 von 203 untersuchten Probanden unabhängig vom Schweregrad der Erkrankung – also auch bei leichtem Verlauf – IgG und IgA Antikörper entwickelt hatten (vgl. https://www.sciencedirect.com/science/article/pii/S2352396421002036). Diese Art von Antikörper tritt nur dann auf, wenn das Immunsystem bereits einmal mit einem vergleichbaren Erreger befasst war.

    67,6% der Menschen in Indien ab sechs Jahren verfügen über Antikörper gegen SARS-CoV-2. Zu diesem Schluss kommt eine Studie im Auftrag der indischen Regierung mit Proben von mehr als 36.000 Menschen vom Juni und Juli, wie das Gesundheitsministerium mitteilte (https://www.aerzteblatt.de/nachrichten/125771/Corona-Zwei-Drittel-der-Menschen-in-Indien-haben-Antikoerper). Die Erhebung zeigte auch, dass die Seroprävalenz in ländlichen und städtischen Gebieten ähnlich ist und dass 85% der Beschäftigten im Gesundheitswesen Antikörper gegen SARS-CoV-2 hatten (https://tkp.at/2021/07/29/indien-68-prozent-haben-corona-antikoerper-infektionssterblichkeit-0045-prozent/). Da die Impfquote in Indien mit 24,9% mit einer Dosis und 6,8% mit zwei Dosen noch niedrig ist, haben die Mehrheit der Menschen mit Antikörpern gegen SARS-CoV-2 ihre Immunität durch eine durchgemachte Infektion erlangt.

    Daraus folgt, dass eine Durchimpfung der Bevölkerung mit COVID-19-Impfstoffen nicht erforderlich ist, da bereits eine ausreichende Immunität in Form von Antikörpern und T-Zellen in der Bevölkerung besteht. Dies wurde durch vier Studien belegt. Der Staat muss nun belegen, dass keine ausreichende Immunität in der Bevölkerung besteht. Dabei muss er sich mit den hier angeführten Studien intensiv auseinandersetzen. Er kann nicht einfach andere Studien heranziehen, die für seine Position sprechen (vgl. BGH, Beschluss vom 5.11.2019 – VIII ZR 344/18; NJW-RR 2020). Die Widersprüche der Ergebnisse unterschiedlicher Studien sind aufzuklären (vgl. BGH vom 3.12.2008 NJW-RR 2009, 387). Sollten sich die Widersprüche nicht aufklären lassen, geht dies zu Lasten des Staates und der Einführung einer Impfpflicht.

    4. Impfung ist möglicherweise dann nicht erforderlich, wenn bereits ein zugelassenes Heilmittel existiert, mit dem COVID-19 wirksam behandelt werden kann.

    Mit Ivermectin existiert ein seit 30 Jahren zugelassenes Medikament, mit dem Krankenhausaufenthalte bei COVID-19 um 75 – 85% reduziert werden können (vgl. P.A. McCullough et al.: Multifacted highly targeted sequential multidrug treatment of early ambulatory high-risk SARS-CoV-2 infection. Reviews in cardiovascular medicine 21 (2020), 517-530. pmid: 33387997; P.A. McCullough et. al.: Pathophysiological Basis and Rationale for Early Outpatient Treatment of SARS-CoV-2 (COVID-19) Infection. Am.J.Med. 134 (2021), 16-22. pmid: 32771461; leichter verständlich unter https://www.servustv.com/aktuelles/v/aa-28a3dbyxh1w11/).

    Zur Behandlung von COVID-19 mit dem Medikament Ivermectin existieren insgesamt 113 Studien, davon 73 peer reviewed (vgl. https://c19ivermectin.com/). Der Vergleich von indischen Bundesstaaten, die Ivermectin verwenden, z.B. Uttar Pradesh, Delhi und anderen, z.B. Tamil Nadu, die kein Ivermectin, aber dafür Remdwesivir verwenden, zeigt, dass Ivermectin sehr wirkungsvoll Infektionen verhindert, Erkrankungen rasch heilt und Todesfälle minimiert (https://tkp.at/2021/05/26/die-echtzeit-studie-von-ivermectin-in-indien/).

    IV. Angemessenheit der Impfpflicht

    Da Arzneimittel nicht frei von Nebenwirkungen sind, muss in der Verhältnismäßigkeitsprüfung auch berücksichtigt werden, inwieweit für die geimpfte Person ein Gesundheitsschaden einhergehen kann, der in Bezug auf das Schutzziel der Durchimpfung der Bevölkerung nicht mehr in einem angemessenen Ausgleich gebracht werden kann (vgl. Patrick Aligbe, BePr 2021, 274-278). Verfassungsrechtliche Erwägungen aus Art. 2 Abs. 2 S. 1 GG bedingen, dass der Schaden durch eine Schutzimpfung nicht gleichschwer mit den möglichen Folgen einer der Schutzwirkung zugrunde liegenden Erkrankung sein darf (vgl. Patrick Aligbe, aaO). Generell ergibt sich aus dem Grundrecht auf körperliche Unversehrtheit, dass eine Zurückstellung der Impfverpflichtung dann erfolgen muss, wenn der Impfpflichtige ohne Gefahr für sein Leben oder seine Gesundheit nicht geimpft werden kann (vgl. Patrick Aligbe, aaO).

    Beim Punkt der Angemessenheit ist also zu prüfen, welche Nebenwirkungen bei einer COVID-19-Impfung auftreten. Folgende Grafik vergleicht die Verdachtsfälle auf Nebenwirkungen und Todesfälle durch Impfungen in Deutschland betreffend die bisherigen Impfstoffe mit den COVID-19-Impfstoffen.

    Obwohl sechsmal so viele Dosen der herkömmlichen Impfstoffe über die letzten 20 Jahre verabreicht wurden als Corona-Impfdosen in den letzten sieben Monaten, sind die Nebenwirkungen bei den COVID-19-Impfstoffen 2,4-mal so hoch wie bei den herkömmlichen. Dies bedeutet, dass bei Verabreichung derselben Menge an Impfdosen mit 12mal so vielen Nebenwirkungen bei den COVID-19-Impfstoffen zu rechnen ist wie bei den herkömmlichen. Hinsichtlich der bleibenden Schäden sind bereits jetzt die Fälle bei den COVID-19-Impfstoffen doppelt so hoch wie bei den herkömmlichen Impfstoffen. Bei Verabreichung derselben Menge an Impfdosen ist damit zu rechnen, dass die Corona-Impfstoffe 12mal so viele bleibende Schäden verursachen wie die herkömmlichen Impfstoffe. Ähnliches gilt für die Todesfälle. Bereits jetzt sind es bei den COVID-19-Impfstoffen 2,6mal so viele Todesfälle wie bei den herkömmlichen Impfstoffen. Die Daten zu den Nebenwirkungen stammen aus dem Sicherheitsbericht des Paul-Ehrlich-Instituts vom 19.08.2021. Beim Paul-Ehrlich-Institut handelt es sich um eine Bundesoberbehörde im Geschäftsbereich des Bundesministeriums für Gesundheit. Die Daten im Bericht einer Bundesbehörde können vom Staat bzw. den Regierungen nicht abgestritten werden.

    Besonders schwerwiegend sind die Fälle von Herzmuskelentzündung bei Kindern/Jugendlichen (https://www.pnp.de/nachrichten/politik/Herzkrankheit-nach-Biontech-Impfung-Jugendliche-in-Deutschland-betroffen-4079576.html). Hier wurden bereits 24 Fälle bekannt. Für Kinder und Jugendliche stellt COVID-19 laut der Deutschen Gesellschaft für Pädiatrische Infektiologie kaum eine Gefahr dar (https://dgpi.de/stellungnahme-dgpi-dgkh-hospitalisierung-und-sterblichkeit-von-covid-19-bei-kindern-in-deutschland-18-04-2021/), da an COVID-19 innerhalb eines Jahres weniger Kinder gestorben sind, als im selben Zeitraum an Grippe oder an einem Verkehrsunfall. Die Gefahr von schwerwiegenden Nebenwirkungen bei der COVID-19-Impfung wiegt daher bei jungen Menschen höher als die Gefahr an COVID-19 schwer zu erkranken oder zu versterben.

    Zudem ist zu berücksichtigen, dass unstreitig die Langzeitwirkungen bei den COVID-19-Impfstoffen nicht bekannt sind. Die COVID-19-Impfstoffe wurden in weniger als einem Jahr entwickelt und zugelassen. Normalerweise dauert die Entwicklung eines Impfstoffes bis zur Zulassung mindestens fünf Jahre. Bei neuartigen mRNA-Impfstoffen, wie es zwei der COVID-19-Impfstoffe sind, wäre realistisch mit acht Jahren bis zur Zulassung zu rechnen gewesen. Aufgrund der derzeit nicht bekannten Langzeitwirkungen der COVID-19-Impfstoffe kann an diesem Punkt eine abschließende verfassungsrechtliche Überprüfung nicht erfolgen, denn im Rahmen der Verhältnismäßigkeit müssen die von der Impfung ausgehenden Gefahren hinreichend bestimmbar und im Ergebnis als geringer im Vergleich zu denen einer COVID-Infektion einzustufen sein (vgl. Bretschneider/Peter, Die Corona-Impfung im Kontext des besonderen Dienst- und Treueverhältnisses zwischen dem Staat und seinen Beamten, NVwZ 2021, 276).

    Laut einer am 9.08.2021 in der Peer-Review-Fachzeitschrift Journal of Infection veröffentlichten Studie (https://www.journalofinfection.com/article/S0163-4453(21)00392-3/fulltext) kann es bei Geimpften zu einer antikörperabhängigen Verstärkung (ADE) kommen. Geimpfte Menschen haben danach ohne Auffrischungsimpfung bei neuen Infektionen im Prinzip kein funktionierendes Abwehrsystem mehr. Es kann dann zu einem Überschießen des Immunsystems (ADE) bei Geimpften kommen, was als Zytokinsturm bezeichnet wird. Ein Zytokinsturm verläuft nicht selten tödlich.

    Im Rahmen der Angemessenheitsprüfung müssen alle betroffenen Rechtsgüter berücksichtigt werden. So gebietet die Schutzpflicht des Staates aus Art. 2 Abs. 2 S. 1 GG, dass der Staat Medikamente, die sich als gesundheitsgefährdend oder lebensbedrohlich erwiesen haben, vom Markt nimmt. Sobald das Recht auf Leben und nicht nur auf körperliche Unversehrtheit betroffen ist, dürfen die Ansprüche an die Schadenswahrscheinlichkeit nicht allzu hochgestellt werden (vgl. Di Fabio, Maunz/Dürig, Kommentar zum GG, 94. EL, Art. 2 Abs. 2 GG Rn 49). Anhand der bisherigen Erkenntnisse wird man diese Pflicht nicht in Bezug auf Personen aus den Risikogruppen bejahen können. Jedoch ist im Hinblick auf Kinder und Jugendliche ohne Vorerkrankungen festzustellen, dass diese keinen Nutzen aus den COVID-19-Impfungen ziehen, da COVID-19 bei Kindern und Jugendlichen kaum vorkommt laut Deutscher Gesellschaft für Pädiatrische Infektiologie. Ein Nutzen für die Allgemeinheit besteht auch nicht, da die COVID-19-Impfstoffe nicht vor Weitergabe des Virus SARS-CoV-2 schützen, die Geimpften genauso ansteckend sind wie Ungeimpfte und die COVID-19-Impfstoffe zu keiner Herdenimmunität führen. Dagegen stehen die Risiken der COVID-19-Impfung mit 12mal mehr Nebenwirkungen und Todesfällen wie bei den bisherigen Impfungen, mit noch unbekannten Langzeitwirkungen und der Gefahr einer antikörperabhängigen Verstärkung, welche nicht selten tödlich endet. Ferner ist durch eine israelische Studie belegt, dass eine natürliche Infektion besser bzw. länger schützt als eine COVID-19-Impfung. Schließlich ist zweifelhaft, ob die COVID-19-Impfung überhaupt vor einer COVID-19-Erkrankung schützt.

    Folglich gebietet die Schutzpflicht des Staates nach Art. 2 Abs. 2 S. 1 GG, dass die Regierungen die Impfkampagne betreffend Kinder und Jugendliche ohne Vorerkrankungen unverzüglich stoppen.

    Prof. Luc Montagnier, Nobelpreisträger wegen seiner Entdeckung des Aids Erregers HIV, forscht zur Zeit an Menschen, die nach der Impfung an COVID-19 erkrankt sind. In einem auf der Seite der RAIR Foundation USA erschienenen Interview bezeichnete Montagnier die Politik der Massenimpfungen als einen schweren Fehler. Es ist „ein wissenschaftlicher Fehler sowie ein medizinischer Fehler. Es ist ein inakzeptabler Fehler“, so der Virologe, der in dem Interview weiter erklärt: „Die Geschichtsbücher werden das zeigen, denn es ist die Impfung, die die Varianten hervorbringt.“ Die durch die Impfungen gebildeten Antikörper seien es, die das Virus zu den Mutationen zwingen würde, um zu überleben. Dieses Phänomen der infektionsverstärkenden Antikörper sei Epidemiologen bekannt. Im Falle von Corona würden die Epidemiologen dazu schweigen. Er weist darauf hin, dass mitverfolgt werden könne, wie in jedem Land der Kurve der Impfungen die Kurve der Todesfälle folgt (https://www.wochenblick.at/nobelpreistraeger-warnt-in-jedem-land-folgt-die-todeskurve-der-impfkurve/).

    Individualschutz kein legitimes Ziel zur Rechtfertigung einer Impfpflicht

    Die aus Art. 2 Abs. 2 S. 1 GG bestehende Schutzpflicht gebietet nur, dass der Staat entsprechende Heilmittel zur Verfügung stellen muss, wenn eine epidemische Lage vorherrscht. Wie bereits oben ausgeführt, schützen die COVID-19-Impfstoffe nur vor einem schweren Verlauf von COVID-19, nicht jedoch vor Weitergabe des Virus SARS-CoV-2, da Geimpfte genauso ansteckend sind wie Ungeimpfte. Eine Herdenimmunität gegen SARS-CoV-2 kann durch die COVID-19-Impfungen nicht erreicht werden. Die COVID-19-Impfstoffe können damit nur dem Schutz des Individuums dienen, aber nicht dem Schutz der Allgemeinheit. Selbst bei unterstellter Wirksamkeit der COVID-19-Impfstoffe gegen einen schweren Verlauf einer COVID-19-Erkrankung, kann der Staat die Impfpflicht nicht mit Individualschutz rechtfertigen. Der Staat muss die Möglichkeit einer COVID-19-Impfung zwar wegen Art. 2 Abs. 2 S. 1 GG zur Verfügung stellen, soweit eine epidemische Lage besteht und keine anderen Heilmittel zur Verfügung stehen. Niemand kann jedoch gezwungen werden, eine nur dem Individualschutz dienende Impfung zu nehmen. Aufgrund des aus dem allgemeinen Persönlichkeitsrecht aus Art. 2 Abs. 1 GG abgeleiteten Selbstbestimmungsrechts des Patienten kann sich ein urteilsfähiger Sterbender sogar gegen die Fortsetzung einer weiteren lebensverlängernden Behandlung entscheiden (vgl. Di Fabio, Maunz/Dürig, Kommentar zum GG, 94. EL, Art. 2 Abs.1 Rn 205). Erst recht hat jeder ein Selbstbestimmungsrecht dahingehend, eine Impfung, die gegen einen schweren Verlauf von COVID-19 schützen soll, nicht zu nehmen.

    Nach den neuesten Erkenntnissen ist allerdings zweifelhaft, ob die COVID-19-Impfstoffe wirklich gegen eine COVID-19-Erkrankung schützen. Eine im Fachjournal „The Lancet“ veröffentlichte Studie (https://www.thelancet.com/journals/lanmic/article/PIIS2666-5247(21)00069-0/fulltext) kam zu dem Ergebnis, dass die allgemeine Risikoreduktion (ARR) bei 1,3% für AstraZeneca-Oxford, bei 1,2% für Moderna, 1,2% für J&J, bei 0,93% für Gamaleya und bei 0,84% für Pfizer-BionTech liegt. Eine allgemeine Risikoreduktion von um die 1 % ist weit von der durch die Medien geisternden Wirksamkeit von 90 % entfernt.

    Besorgniserregend ist zudem, dass im Herzog-Krankenhaus in Jerusalem 95 % der schwerkranken COVID-Patienten doppelt geimpft sind. So äußerte sich der in diesem Krankenhaus tätige Arzt Dr. Kobi Haviv in einem Interview (https://www.schildverlag.de/2021/08/06/israels-medien-berichten-85-90-der-hospitalisiertem-covid-kranken-sind-doppelt-geimpfte-usa-wesentlich-hoehere-todesraten-bei-hospitalisierten-geimpften/). In die gleiche Richtung deuten die Feststellungen im oben bereits erwähnten Bericht der amerikanischen Gesundheitsbehörde Centers for Disease Control and Prevention (CDC) vom 6.08.2021, wonach von fünf COVID-19-Patienten, die ins Krankenhaus eingeliefert wurden, vier vollständig geimpft waren (https://www.cdc.gov/mmwr/volumes/70/wr/mm7031e2.htm?s_cid=mm7031e2_w).

    Eine Studie aus Israel (https://www.medrxiv.org/content/10.1101/2021.08.24.21262415v1) stellte ein 27-fach höheres Risiko einer symptomatischen COVID-Erkrankung für Geimpfte gegenüber Immunen nach Infektion fest.

    Eine weitere Studie aus Israel kam zu dem Ergebnis, dass die Antikörper gegen SARS-CoV-2 bei Genesenen länger halten als bei COVID-19-Geimpften (https://www.medrxiv.org/content/10.1101/2021.08.19.21262111v1). Während die Antikörper bei den Geimpften monatlich um 40 % abnahmen, nahmen die Antikörper bei den Genesenen nur um 5 % monatlich ab.

    Zusammenfassend erscheint zweifelhaft, ob die COVID-19-Impfstoffe wirksam gegen eine COVID-19-Erkrankung schützen, da die allgemeine Risikoreduktion bei allen vier Impfstoffen um die 1 % liegt, vermehrt doppelt Geimpfte hospitalisiert werden müssen. Laut israelischer Studien haben die Geimpften ein 27-fach höheres Risiko einer symptomatischen COVID-19-Erkrankung als Genesene und die Antikörper bei Geimpften verschwinden schneller als bei Genesenen.

    Der Vorwurf, dass Ungeimpfte dann bei einer Infektion mit SARS-CoV-2 unnötig die Krankenhäuser belasten würden, was mit einer Impfung hätte verhindert werden können, geht fehl. Sollten sich Ungeimpfte mit SARS-CoV-2 infizieren und an COVID-19 erkranken, so können diese Ungeimpften wirksam mit dem Medikament Ivermectin behandelt werden. Durch eine frühzeitige Behandlung mit dem Medikament Ivermectin können Hospitalisierungen um 75 – 85% reduziert werden. Angesichts von 73 peer reviewed (vgl. https://c19ivermectin.com/) Studien zur erfolgreichen Behandlung von COVID-19 mit Ivermectin und der positiven Erfolgsbilanz mehrerer indischer Staaten, die Ivermectin anwenden, im Vergleich zu den indischen Staaten, die auf eine Behandlung mit Ivermectin verzichten, kann eine Wirksamkeit von Ivermectin bei der Behandlung von COVID-19 nicht in Abrede gestellt werden.

    Fazit

    Eine direkte wie auch eine indirekte Impfpflicht wären verfassungswidrig, da der Verhältnismäßigkeitsgrundsatz nicht gewahrt wäre.

    Die COVID-19-Impfstoffe schützen nicht vor Weitergabe des Virus SARS-CoV-2. Wie sich aus den Zulassungsdokumenten der EMA, aus den Berichten der amerikanischen Gesundheitsbehörde CDC und der englischen Gesundheitsbehörde Public Health England und aus drei Studien ergibt, sind Geimpfte genauso ansteckend wie Ungeimpfte. Die Ausbreitung von SARS-CoV-2 kann mit Durchimpfung der Bevölkerung nicht gestoppt werden. Das mit den Impfungen verfolgte Ziel einer Herdenimmunität und eines Endes der COVID-19-Pandemie kann mit den COVID-19-Impfungen nicht erreicht werden, was Länder mit einer hohen Impfquote von 80 % wie Island und der US-Bundesstaat Hawaii zeigen. Die Lage auf Island und Hawaii hat sich nach den Impfungen eher verschlimmert als verbessert.

    Eine Impfpflicht ist auch nicht erforderlich, da das Vorliegen einer epidemischen (Not-)Lage äußerst zweifelhaft ist. Die 7-Tage-Inzidenz ist laut dem gerichtlichen Sachverständigengutachten von Prof. Dr. Schrappe nicht aussagekräftig hinsichtlich des Vorliegens eines Infektionsgeschehens. Impfungen sind nicht erforderlich, da Studien eine bereits vorhandene Immunität der Bevölkerung gegen SARS-CoV-2 in Form von Antikörpern oder T-Zellen belegen. Darüber hinaus ist eine Durchimpfung der Bevölkerung nicht erforderlich, da ein bereits seit 30 Jahren zugelassenes Medikament (Ivermectin) existiert, mit dem eine COVID-19-Erkrankung wirksam behandelt werden kann.

    Schließlich ist eine Impfpflicht auch nicht angemessen, da die COVID-19-Impfstoffe zwölfmal so viele Nebenwirkungen, bleibende Schäden und Todesfälle aufweisen als bei den bisherigen Impfstoffen. Ferner sind die Langzeitwirkungen der COVID-19-Impfstoffe nicht bekannt. Geimpfte sind zudem dem Risiko eines Überschießens des Immunsystems (ADE) ausgesetzt, was nicht selten zum Tod führt.

    Dass die COVID-19-Impfstoffe vor einer COVID-19-Erkrankung wirksam schützen, erscheint zweifelhaft, da vermehrt doppelt Geimpfte hospitalisiert werden müssen, und nach einer israelischen Studie Geimpfte ein 27-fach höheres Risiko einer symptomatischen COVID-19-Erkrankung haben als Genesene.

    Der Staat kann darüber hinaus eine Impfpflicht nicht mit dem Schutz des Einzelnen vor einer COVID-19-Erkrankung rechtfertigen. Das Selbstbestimmungsrecht des Patienten nach Art. 2 Abs. 1 GG reicht so weit, dass dieser sogar etwaig medizinisch notwendige Behandlung ablehnen kann. Ungeimpfte werden auch nicht die Krankenhäuser unnötig belasten, da im Falle einer Infektion mit SARS-CoV-2 und Erkrankung mit COVD-19 eines Ungeimpften durch eine frühzeitige Behandlung mit dem Medikament Ivermectin eine Hospitalisierung um 75 – 85 % reduziert werden kann.

    Die Schutzpflicht des Staates nach Art. 2 Abs. 2 S. 1 GG gebietet es, die COVID-19-Impfkampagne für Kinder und Jugendliche ohne Vorerkrankungen sofort zu beenden, da diese keinen Nutzen aus der Impfung haben, aber erhebliche und angesichts der unbekannten Langzeitwirkungen unabsehbare Risiken tragen müssen.

    Der Staat trägt die Beweislast für die Verhältnismäßigkeit einer Impfpflicht. Dabei muss er sich mit den hier angeführten Studien intensiv auseinandersetzen und kann nicht einfach andere Studien heranziehen, die für seine Position sprechen. Widersprüchliche Ergebnisse unterschiedlicher Studien sind aufzuklären. Sollten sich die Widersprüche nicht aufklären lassen, geht dies zu Lasten des Staates und der Einführung einer Impfpflicht. Soweit der bisherige Parameter einer 7-Tages-Inzidenz geändert wird in die Krankenhausbelegung, muss sich auch der neue Parameter auf belastbare Daten stützen. Insofern ist vorab zu klären, ob aufgrund finanzieller Fehlanreize die Kliniken in der Vergangenheit weniger Betten an das DIVI-Intensivregister gemeldet haben als tatsächlich vorhanden waren. Darüber hinaus ist zu prüfen, warum von Mai 2020 bis April 2021 7.000 Intensivbetten abgebaut wurden. Da der Staat den Beweis für eine Geeignetheit, Erforderlichkeit und Angemessenheit einer Impfpflicht angesichts der Datenlage nicht führen kann, kommt es auf die Frage, ob die COVID-19-Impfstoffe gegen eine COVID-19-Erkrankung schützen, nicht mehr an.

  45. Terror in Wisconsin: “BLM-Aktivist” rast absichtlich in (weiße) Menschenmenge

    https://1.bp.blogspot.com/-pzscRzon7ew/YZy0RZdyuAI/AAAAAAAAQGk/ub8-kG45W-cCKbOGFfZsA_oPLZRtX72BACLcBGAsYHQ/w400-h165/Milwaukee_Attentat.JPG

    Beihilfe zum Flüchtlingsmord +++ Sieg für Lobbyisten: EU befeuert Klimakrise +++ Dauerhetze gegen Ungeimpfte +++ Johnson & Johnson: Die belastete Vergangenheit unserer „Retter“ +++ Brennpunkt Balkan +++
    Dienstag, 23. November 2021
    Terror in Wisconsin: “BLM-Aktivist” rast absichtlich in (weiße) Menschenmenge

    Das Zurückhalten bekannter Informationen hat Methode, es dient der Desinformation und der daraus resultierenden Manipulation der Massen.

    Auf den Bildern oben ist der Täter des gestrigen Attentates von Waukesha (Wisconsin) zu sehen. Darrell E. Brooks (39) ist sein Name. Bei Brooks handelt es sich um ein kriminell auffälliges Mitglied der linksextremen und rassistischen BLM-Bewegung, das erst am 2. November 2021 versucht hatte, mit seinem Auto eine Frau an einer Tankstelle zu überfahren. Dass Brooks daraufhin nicht bereits inhaftiert wurde, verdankt er der bemerkenswerten Milde der Justiz. Das sind sicherlich Fakten, die die “Bevölkerung nur verunsichern” würden, um es in den Worten eines ehemaligen deutschen Innenministers aus den Reihen der CDU zu sagen.

    Überhaupt scheint es in der Vorweihnachtszeit wieder vermehrt in Mode zu kommen, aus rassistischen und religiösen Motiven heraus Terroranschläge auf unschuldige Menschen mit Hi

    -https://luzifer-lux.blogspot.com/2021/11/terror-in-wisconsin-blm-aktivist-rast.html

  46. Leider muss mit Entsetzen festgestellt werden, das der mit Milliardenbeträgen finanzierte Kampf gegen Rechts, trotz aller außerordentlichen Bemühungen kläglich scheiterte. Demnach ist die erschütternde Bilanz zu ziehen, das es einschlägigen Kräften gelang, die Regierungsgeschäfte in Deutschland zu übernehmen, während sie im Bundestag wie in den Länderparlamenten, vom Volkskörper weitgehend unbeanstandet, altbekannte düstere menschenverachtende Parolen zum Besten geben.

    So wandelt nun also ein Friedrich Merz, wie unzählige weitere seiner “Genossen” in den Fußstapfen der längst verblichenen nationalen SOZIALISTEN und posaunt unverhohlen nahezu wortgetreu deren menschenverachtenden Parolen in das Land, um gesunde Menschen zum Feindbild der Gesellschaft zu stilisieren, als ob ihnen die Pest anhaften würde, denn laut Merz müsse nun gelten:

    „Kein Ungeimpfter mehr im Büro, auf dem Fußballrasen, im Bundestag, im Hörsaal“

    Nachdem sich in einer längst als überwunden geglaubten finsteren Zeit, sicherlich genügend ideologische Gründe zur Dämonisierung, Stigmatisierung und zur Segregation einer zum Feindbild erklärten gesellschaftlichen Gruppe konstruieren ließen, um deren repressive Verfolgung und Entrechtung, bis zur Verschleppung ins Vernichtungslager zu rechtfertigen, so werden heute ungeimpfte Menschen nach dem gleichen Muster als vermeintliche gesundheitliche Gefahr zum gesellschaftlichen Hassobjekt stilisiert, obwohl es sich um gesunde Menschen handelt, die lediglich ihr Recht wahrnehmen, sich keiner politisch verordneten Volksimpfung mit höchstumstrittenen, gefährlichen und genmanipulierenden Substanzen unterziehen zu wollen.

    Wer also heute danach ruft, ungeimpfte gesunde Menschen wie Leprakranke mit Schimpf und Schande aus jedweder Öffentlichkeit zu verbannen, fordert morgen mit dem niedrigsten Pöbel in der ersten Reihe: sperrt sie alle weg, um dieses globale Verbrechen gegen die Menschlichkeit weiter durchzusetzen!

    https://www.epochtimes.de/politik/deutschland/kein-ungeimpfter-mehr-im-buero-auf-dem-fussballrasen-im-bundestag-im-hoersaal-a3651115.html

    • “Wer also heute danach ruft, ungeimpfte gesunde Menschen wie Leprakranke mit Schimpf und Schande aus jedweder Öffentlichkeit zu verbannen, fordert morgen mit dem niedrigsten Pöbel in der ersten Reihe: sperrt sie alle weg, um dieses globale Verbrechen gegen die Menschlichkeit weiter durchzusetzen!”

      Das unausgesprochene Motto der Geimpften kann nur lauten:
      Angriff ist die beste Verteidigung, trotz geringer Bettenlast.
      Je mehr Geimpfte, desto größer der Zuspruch für Landesfürsten.

      Aktuelles aus der Ampel-Einigung
      “…Corona: Mithilfe eines Corona-Krisenstabs soll künftig die Bekämpfung der Pandemie bewältigt und auf nationaler Ebene besser koordiniert werden, auch wenn einzelne Entscheidungen weiter im Kompetenzbereich der Kommunen und Länder liegen. „Die Pandemie zu besiegen, ist in diesen Tagen unsere vordringlichste Aufgabe, der wir uns mit voller Kraft widmen”, heißt es im Koalitionsvertrag.
      …Im Anschluss wollen zumindest die Grünen auch erste Personalien im Bezug auf die insgesamt 17 Ministerien bekanntgeben, die es künftig geben soll. Laut Medienberichten will die SPD damit bis zu ihrem Parteitag am
      4. Dezember warten. In Der Nikolauswoche soll Olaf Scholz schließlich
      zum Kanzler gewählt werden. (shh)”
      >https://www.msn.com/de-de/nachrichten/politik/ampel-einigung-das-steht-im-koalitionsvertrag-von-spd-grünen-und-fdp/ar-AAR5ob4?ocid=msedgntp

    • „Kein Ungeimpfter mehr im Büro, auf dem Fußballrasen, im Bundestag, im Hörsaal“

      Läuft alles auf Fake45 hinaus. Dann gibts kein Geld mehr vom Konto, Nahrungsmittelgutscheine (Futter mit Giftstöffchen) und so weiter.

  47. Scheinbar sind unsere Intensivstationen doch nicht überlastet. Wie sonst könnten noch Kranke aus den Niederlanden bei uns aufgenommen werden.
    War gestern bei n-tv newsticker zu lesen.

  48. Herr Mannheimer, es ist doch gelungen den Text rüberzubringen. Ich hatte es aufgegegen nun ist er 2x da. Ich wollte mich nicht hervortun , wenn einer zuviel ist,kann man den auch löschen.Es könnten einige darin eine Zumutung sehen, das war nicht meine Absicht.

    • Habenixe

      Ihre 2 langen Artikel sind keine Kommentare , es sind Artikel !

      Nehmen Sie sich bitte eine Auszeit .

      Worüber Sie in Ihren Artikel schreiben , das finden Sie in MM Artikeln ausreichend validiert und qualifiziert beschrieben .

      • Ich schrieb keinen Artikel, er stammt von der Seite NetzwerkKrista
        Außerdem sind sie nicht doppelt gewollt. Beim ersten Mal dachte ich, der Kommentar sei nicht gelungen. Dazu hab ich mich geäußert.
        Noch mal:Der Text stammt von Netzwerk Krista.de in einem link weiter oben zu finden.
        Punkt

  49. https://politikstube.com/ljubljana-slowenien-oberschwester-deckt-unterschiede-bei-impfstoffflaschen-auf/

    Ljubljana/Slowenien: Oberschwester deckt Unterschiede bei Impfstoffflaschen auf

    Slowenien soll über den Impfskandal diskutieren, den die Oberschwester des klinischen Zentrums, das Teil des Universitätsklinikums in Ljubljana ist, aufgedeckt hat.

    Die Oberschwester trat zurück, wandte sich an die Medien und trat vor die Kameras, wo sie alle drei Impfstoffflaschen vorstellte, die unterschiedliche Codes mit einer Ziffer 1, 2 oder 3 enthalten, und erklärte dann die Bedeutung dieser Zahlen.

    Nr. 1 ist das Placebo mit Kochsalzlösung.
    Nr. 2 ist die mRNA-Impfung.
    Nr. 3 ist ein RNA-Dipstick, enthält zusätzlich zur mRNA-Impfung Moleküle des Onkogens, das mit dem Adenovirus in Verbindung steht, von dem geimpfte Menschen innerhalb von zwei Jahren nach der Injektion Weichteilkrebs bekommen können.

    Sie gab auch bekannt, dass sie persönlich Zeuge war, wie alle Politiker und Tycoons, die den Impfstoff vor den Medien erhielten, immer die Placebo-Version gewesen sei und immer von derselben Person geimpft wurden.

    Politikstube: Wir können die Aussagen der Oberschwester nicht verifizieren, da keine slowenischen Sprachkenntnisse vorliegen, leider liegt auch kein Video zumindest mit englischen Untertiteln vor. Was man versteht: Corona-Virus, Corona, RNA, Vakazin, Mikroskop, Pharma, Mafia, Nanos, Placebo, Studie.

    Wir verweisen auf die englische Teil-Übersetzung unterhalb des Videos, das auf Bitchute veröffentlicht wurde. ( Aus Politikstube, LINK oben ) Zu dem Bericht, gibt es in Video.

  50. ORF-Professor versichert einer Anruferin, dass ihr Schlaganfall zwei Tage nach einer Pfizer-Spritze, und der Schlaganfall ihres Sohnes vier Tage nach einer Pfizer-Spritze, garantiert nichts mit der Impfung zu tun hat.

    Er tippt auf eine familiäre Disposition.

    https://politikstube.com/unfassbar-ferndiagnose-im-orf-schlaganfall-kurz-nach-impfung-bei-mutter-und-sohn/

    Man muss schon sagen : In Österreich laufen derzeit mehr übermütige Politiker und Ärzte als in Deutschland rum.

      • Der ist korrupt bis in die Haarspitzen, man sieht es ihm förmlich an.
        Eine weitere Ursache für sein Verhalten könnten entdeckte, aber bis dato ungeahndete Kassenbetrugsdelikte sein.
        Was ich aus der Ecke schon alles gehört hab, geht auf keine Kuhhaut. Prominentester Fall ist eine Bekannte, die bei ihrem Prof.-Termin Gelegenheit hatte, einen Blick in ihre Kartei zu werfen. Dort stand, sie sei Unterleibstechnisch Total-operiert. Solche Dinge sind natürlich alles andere als ein Versehen. Sie beweisen lediglich, dass die Kasse zur Kasse gebeten wurde. Und das war auch der Grund dafür, dass man die Patienten-Pauschale einführte. Sie entzog den Ärzten die Möglichkeit Dinge abzurechnen, die nie erfolgt sind. Leidtragender wurde der 5-Minuten-Patient.

  51. VETERINÄRE & VIEHHERDE

    Menschenrechte für Affen

    Menschen rechtlos wie Schlachtvieh

    Tierärzte wollen Menschen gegen Corona impfen

    Seele u. Geist spielen keine Rolle mehr:
    Menschen sind auch Säugetiere, Impfbrühe
    hinein ins Fleisch, basta! Der Herr des Viehs
    bestimmt über seine Herde.

    https://www.apobank.de/dam/jcr:8b79256e-fd16-42a6-a153-61a5a1cc63cc/Tierarzt%20versorgt%20Schwein_8-3_1500x560px.jpg

    24. November 2021

    Die Tierärzte in Deutschland wären bereit, bei der Corona-Impfkampagne zu helfen. Das sagte Uwe Tiedemann, Präsident der Bundestierärztekammer, der „Neuen Osnabrücker Zeitung“. Derzeit sei es Veterinären noch unter Strafe verboten, Menschen zu impfen.

    „Wenn die Bundesregierung jedoch die rechtlichen Voraussetzungen dafür schafft und somit Rechtssicherheit gegeben ist, ist die Tierärzteschaft auch bereit, Impfungen durchzuführen“, sagte Tiedemann. In den USA waren Veterinäre bereits im März in die dortige Impfkampagne eingebunden worden…
    https://www.mmnews.de/politik/173896-tieraerzte-wollen-menschen-gegen-corona-impfen

    Grundrechte für Menschenaffen
    Sie lachen und trauern. Sie lügen und morden. Sie kämpfen und lieben. Sie sind wie wir. Doch wir sperren sie in Zoos. Höchste Zeit, das zu ändern.
    Von Jürgen Nakot
    https://www.nationalgeographic.de/tiere/grundrechte-fuer-menschenaffen
    Wen würden sie wählen sollen? 😛

  52. Hatte die Bibel von Anfang an recht?
    Der zeitliche Ablauf der Ereignisse wurde von Daniel bzw. Johannes bereits ca. 600 v. Chr. bzw. ca. 90 n. Chr. vorausgesagt bis exakt in unsere Zeit vorausgesagt:
    Babylon (671 v. Chr. bis 538 v. Chr.) – (Daniel 1,1-6, Daniel 2,37, Daniel 7,4)
    Medo-Persien (538 v. Chr. bis 331 v. Chr.) – (Daniel 7,5, Daniel 8,3 Daniel 8,20)
    Griechenland (331 v. Chr. bis 161 v. Chr.) – (Daniel 7,6, Daniel 8,21)
    Rom (168 v. Chr. bis 476 n. Chr.) – (Daniel 7,7, Daniel 7,23)
    Zerfall in 10 Staaten
    Untergang von drei davon: 493 n. Chr.: Heruler, 534 n. Chr.: Vandalen, 538 n. Chr.: Ostgoten
    Papsttum (538 n. Chr. bis 1798 n. Chr.) – (Daniel 7,8, Daniel 7,24-25, Offenbarung 13,1, Offenbarung 13,5-7, Offenbarung 17,3-6)
    Papsttum (1929 n. Chr. bis heute) – (Offenbarung 13,6-7, Offenbarung 17,8-9, Offenbarung 17,15)
    1929 Lateranverträge
    2013 Papst Franziskus – der achte Papst, Gog von Magog: GeOrG MArio BerGOGlio (Offenbarung 17,10-11, Offenbarung 20,8)
    Malzeichen des Tieres (Offenbarung 13,16-17, 1.Korinther 3,16-17, Offenbarung 18,23, Offenbarung 14,9-11): „denn durch deine Zauberei (= Pharmakeia = Pharmazie-Produkte = Covid19-Impfstoff) wurden alle Völker verführt.“

    Wer es nicht glaubt vergleiche die Historie mit den oben angegebenen Textstellen.

    Quellen:
    Babylon: „539 v. Chr.[…] maßgeblich an seinem Sturz und dem Babyloniens beteiligt war.“
    https://de.wikipedia.org/wiki/Babylon#Geschichte
    Medo-Persien: Letzter König „330 v. Chr. von seinen Untergebenen ermordet.“
    https://de.wikipedia.org/wiki/Perserreich#Alexander_der_Gro%C3%9Fe_und_das_Ende_des_Ach%C3%A4menidenreiches
    Griechenland: „168 unterlag Makedonien dann endgültig und wurde römische Provinz.“
    https://de.wikipedia.org/wiki/Geschichte_Griechenlands#Hellenismus
    Rom: „476 setzte der germanische Heermeister Odoaker den Romulus Augustulus schließlich als weströmischen Kaiser ab“
    https://de.wikipedia.org/wiki/R%C3%B6misches_Reich#Untergang_des_Reiches_im_Westen_und_Behauptung_im_Osten
    Papsttum
    538 n. Chr.: komplette Herrschaft, nachdem die Ostgoten aus Rom vertrieben waren: „Rom wurde von Januar 537 bis März 538 von den Ostgoten belagert und konnte erst dann durch oströmische Verstärkungen wieder entsetzt werden.“
    https://de.wikipedia.org/wiki/Gotenkrieg_(535%E2%80%93554)#Erster_Gotenkrieg_(535%E2%80%93540)
    1798 n. Chr.: Gefangennahme Papst: „Nach neuerlichen militärischen Interventionen besetzten die Franzosen Anfang 1798 Rom und riefen am 15. Februar 1798 die Römische Republik aus. Der Papst wurde für abgesetzt erklärt“
    https://de.wikipedia.org/wiki/Pius_VI.#Pontifikat
    1929 Lateranverträge: https://de.wikipedia.org/wiki/Lateranvertr%C3%A4ge
    der 8. Papst seit den Lateranverträgen: https://de.wikipedia.org/wiki/Franziskus_(Papst)
    2020: Einführung Covid19-Impfstoffe: „Notfallzulassung, erhielt der Impfstoff am 30. Dezember 2020“
    https://de.wikipedia.org/wiki/AZD1222

  53. Im letzen Artikel von Herr Mannheimer gab es in den Kommentaren eine Warnung zu Füllmich, in Kontakt mit Soros?, Gründungamitglied der Bürgerbewegung Finanzwende, gesponsert durch Rockefeller, Climate, Bloomberg, Gates https://web.archive.org/web/20201029102340/https://www.finanzwende.de/ueber-uns/ueber-uns/gruendungsmitglieder/ und die Basis mit der Projektleiterin Alexandra Motschmann, deren Bruder zufällig Biontech Vorstand Michael Nitschmann ist.

  54. Ich muss 4x umsteigen, um zur Arbeit zu kommen.
    Seit heute gilt hier 3G im öffentlichen Verkehr, und komisch, die Busse/Bahnen
    sind leer, wie zuletzt im Lockdown.

    Wie sind eure Erfahrungen? Was beobachtet ihr?

    Haben wir ne Impfquote von 60%, oder ist das alles Bullshit?

    Und nö, ich fahre ohne Test. Das beeindruckt mich alles überhaupt nicht mehr.

    • Achso, und kleiner Seitenhieb nebenbei!

      War ja klar, aber mir brauch keiner dieser Gutmenschen mehr mit irgendeiner Solidarität kommen.
      Bei uns wird jeder Ungeimpfte im beisein von 2 Personen getestet.

      WIE dieser Test ausgeführt wird, interessiert überhaupt nicht. Hauptsache der Test ist negativ.
      Wie kann das im Kopf, eines aus Solidarität geimpften, Sinn machen?

      • So gut wie alle Maßnahmen ergeben keinen Sinn.

        Geimpfte und Genesene können sich anstecken und andere anstecken, werden aber nicht getestet. Die laufen sozusagen unüberwacht frei rum und bilden eine eigene Pandemiewelt.
        Stecken sich diese beiden Gruppen gegenseitig an, liegt es an den Ungeimpften.

        Niemand kann sagen wer sich bei wem ansteckt.
        Die Inzidenzquote folgt der Impfquote, nicht der Ungeimpftenquote, denn die nimmt ja stetig ab.

        Im Sportverein dürfen unter 18jährige mit einem Negativtest mitmachen, über 18jährige Erwachsene müssen geimpft oder genesen sein – ein Test reicht nicht.
        Ist das logisch ? Nein, das ist idiotisch !
        Was ist da los ?
        Ist ein getesteter Erwachsener gefährlicher als ein getesteter Jugendlicher ?
        Oder taugen die Tests nichts ?
        Wenn die Tests nichts taugen, wieso geht dann 3G am Arbeitsplatz ?

        Man kann das alles drehn und wenden wie man will, es gibt einfach null Sinn.

  55. Jabberwalky

    Keiner kann slowenisch ?

    Sonderbar , möglicher Weise ein Fake .

    Ich verstehe alle slawischen Sprache und keiner ist in der Lage slowenisch zu übersetzen ?

    • Dieses Argument ist auf Kla-Tv auch empfohlen worden. Würde ich mir merken…. denn die Einschläge kommen näher. Die werden alles versuchen um eine “Durchimpfung” der Bevölkerung zu erreichen. Hier das Top-Argument: 1.) Es ist keine Impfung, sondern die Verabreichung einer genbasierten experimentellen Substanz.
      4.) Die “Impfstoffe” sind bedingt zugelassen. Wenn diese Zulassung nur bedingt ist, kann niemand dazu verpflichtet werden, dass er daran teilnimmt!

  56. Huch… Covid gab es bereits im März 2019 im Abwasser von Barcelona. Wenn das Virus wirklich so gefährlich wäre wie es uns die Propaganda-Medien täglich eintrichtern (Kotz!) dann müsste Barcelona ja schon damals voller Leichenberge und überfüllter Krematorien gewesen sein… oder gar eine Geisterstadt. War aber nicht so… wenn überrascht es noch. https://tkp.at/2020/06/26/coronavirus-trat-wesentlich-frueher-auf-in-barcelona-bereits-im-maerz-2019/

  57. Über Spanien scheint die Sonne …
    und über uns lacht die ganze Welt …
    nach dem abgebrochenen Riesen jetzt die Frau Kobold …
    die Dolmetscher tun mir jetzt schon leid.

    GOTT MIT UNS !!!

    • “….die Dolmetscher tun mir jetzt schon leid.”
      Weshalb denn, bla bla bla lässt sich doch relativ leicht in jede andere Sprache übersetzen.

    • Ich liebe die Pravda.
      Der Böse ist immer der Westen.
      Und sie vergisst auch nicht, immer schön abzujammern, wenn der Westen sagt, der Böse ist der Osten.
      Ping-Pong-Propaganda wird auf Dauer langweilig, ich zieh mir das gar nicht mehr rein.

    • Der Gute ist selsbtverständlcih der DS Westen welcher Atomangriffe auf Rußland übt. Vermutlich ist das längst auch schon mehr als blose Theorie. Ich schätze da gibt es schon ganz konkrete Pläne.
      Ist doch geschickt wenn das Spielfeld Europa heißt.
      Aber daraus wird nichts. Versucht es ruhig, dann werden eure Rattenlöcher schneller platt sein als ihr nur vorstellen könnt.

  58. Es gab auch hier immer wieder Meldungen, über Corona-Fälle in Asylheimen. Mir fällt auf, dass die Meldungen eingestellt wurden, obwohl zu vermuten ist, dass neue Migranten eben auch neue Corona- Infektionen einbringen. (Vielleicht sogar sollen)

    https://www.unzensuriert.at/content/102421-asylantencluster-gesundheitsminister-anschober-beschert-oesterreich-zweites-ischgl/

    “Asylantencluster”: Gesundheitsminister beschert Österreich zweite Corona-Welle
    Scharfe Kritik muss sich der grüne Gesundheitsminister Rudolf Anschober jetzt von der FPÖ in Sachen COVID-19-Maßnahmen gefallen lassen. Grund dafür ist die sich aus Wiener Asylantenheimen neuerlich ausbreitende Corona-Welle quer durch Österreich.

    Gesundheit der Österreicher schützen

    FPÖ-Abgeordnete Dagmar Belakowitsch sieht beim grünen Ressortchef Versagen, wenn es darum geht, rasche Entscheidungen bei der wirksamen Bekämpfung des Coronavirus zu treffen, und damit die Gesundheit der österreichischen Bevölkerung zu schützen. Deshalb sei hier ein eigener „COVID-19-Asylantencluster“ entstanden:

    Man darf gespannt sein, wohin der ‚Ausflugsverkehr‘ von Asylanten das Virus in den letzten Wochen noch getragen hat. Man kann den Eindruck gewinnen, dass hier mit Wissen und Willen hochrangiger Entscheidungsträger eine zweite Welle des Coronavirus produziert wird.

    https://www.unzensuriert.at/content/101868-erstmals-anstieg-der-corona-infizierten-wegen-somaliern-die-nicht-in-quarantaene-bl

    Leiharbeiter sollen das Coronavirus in zwei Logistik- und Verteilzentren der Post AG in Hagenbrunn und Wien-Inzersdorf eingeschleppt haben. Sie waren eingestellt worden, um die Engpässe, die durch die überdurchschnittlichen Internetbestellungen entstanden sind, zu meistern. Mittlerweile sind in Hagenbrunn von 371 Mitarbeitern 109 positiv auf Covid-19 getestet worden, in Inzersdorf mindestens 30.

    Somalier hatten keine Lust auf Quarantäne

    Wie oe24.at berichtet, soll „der Ursprung der neuen Corona-Fälle ein Flüchtlingsheim in Wien-Erdberg sein.“ Denn bei den Leiharbeitern handelte es sich um Asylanten aus Somalia, die hauptsächlich aus zwei Wiener Asylheimen stammten. Dort war ein Teil von ihnen bereits Tage zuvor positiv auf das Coronavirus getestet worden.

    Man brachte die Infizierten dann in Quarantäne ins Wiener Messezentrum. Doch das wollten die Schwarzafrikaner nicht, also bedrohten sie das Betreuungspersonal mit Gewalt und verschwanden. Mehrere Dutzend der Corona-positiven Somalier tauchten wenige Tage später als Leiharbeiter bei der Post auf. Dort sollen sie als „Gewerbetreibende“ arbeiten, denn diese Art der Ein-Personen-Unternehmen ist für Asylwerber legal.

    Erstmals Anstieg der Corona-Infizierten: Wegen Somaliern, die nicht in Quarantäne bleiben wollten
    Zuletzt gab es erstmals wieder eine Zunahme der an Covid-19 Infizierten in Österreich!

  59. Durchgeboostertes Israel steht vor Lockdown und 5. Welle :

    https://report24.news/durchgeboostertes-israel-steht-vor-lockdown-und-5-welle/

    Kerle Kerle, die werden aber auch rangenommen wie nix gutes.
    Einige hier glauben ja, ganz Israel bekommt nur Placebos verabreicht. In Anbetracht von Israels Negativ-Werbung für die Impfung, erscheint mir das aber wenig Sinnhaft zu sein.
    Der Fake würde ja nur dann das richtige Ergebnis bringen, wenn die “Impfungen” eine Corona-Beruhigung mit sich brächten und eben keine 5. Welle mit der Panik-boosterei.
    Gerade Israel bezeugt doch grandios, dass die Plörre nix taugt. Wo bleibt da jetzt der zionistische Pro-Impfkampagnen-Fake-Effekt für den Westen ?

  60. WICHTIG!!! BITTE LESEN!!!

    Passend zu dem aktuellen Artikel von Herrn Mannheimer erschien am 24.11.2021 auf wochenblick.at ein dringender Videoaufruf der Chefredakteurin Elsa Mittmannsgruber an die Bevölkerung, spätestens jetzt gesammelt in den Widerstand zu gehen. Der Hintergrund ist ein Insider-Leak, wonach in Österreich schon bald mit der Ausrufung des Notstands zu rechnen sei und die ursprünglich ab dem 01. Februar 2022 vorgesehenen Zwangsimpfungen bereits auf den 01. Januar 2022 vorverlegt werden sollen.
    Der Aufruf ist wirklich sehr gut gemacht. Es lohnt sich, ihn sich anzuhören und zu verbreiten (er liegt auch in Textform vor), um auch eventuellen Schläfern noch klarzumachen, warum es jetzt auch für sie und ihre Kinder um alles oder nichts geht.

    wochenblick.at/insider-leak-notstand-wird-ausgerufen-zwangs-impfung-ab-1-jaenner/ vom 24.11.2021

    Frau Mittmannsgruber bestätigte zudem meine Vermutung, daß zeitgleich mit den Zwangsimpfungen ein gefährlicheres Virus ausgebracht wird, so wie es im Rockefeller Lockstep-Plan bereits vorgesehen wurde für den Fall, daß zu viele Menschen sich nicht “impfen” lassen werden.
    Spahns Bemerkung, bis Anfang April 2022 seien alle Deutschen entweder geimpft, genesen oder tot, deutet darauf hin.

  61. Die nächsten stehn auf :
    Nach dem Pflegepersonal in Kanada und Österreich, macht das schwitzer und deutsche Flugpersonal mobil.

    https://politikstube.com/together-we-stand-flugpersonal-steht-auf-gegen-impfpflicht/

    Nebenbei bemerkt : Ich hab nix dagegen, wenn unsere VIPs künftig vom ausländischen Fachpersonal durch die Corona-Krankenbetten und klimatischen Wolkenbrüche geschaukelt werden.
    Nur zu – ausländische Fachkompetenz schafft Vertrauen.

  62. Der Thüringer Justizausschuss hat die Immunität des AfD-Fraktionschefs Björn Höcke aufgehoben. Höckes Immunität als Abgeordneter wurde aufgehoben. Der Weg für Ermittlungen gegen ihn ist jetzt frei. Es geht um eine Rede, die er in Sachsen-Anhalt gehalten haben soll und mit der Formulierung
    “Alles für Deutschland” beendete.
    Das soll bei einer öffentlichen Rede strafbar sein, weil es sich um eine Losung der NS-Organisation SA handelte.

  63. 70% der Bevölkerung in der BRD haben die Lüge in Form der Gentherapie angenommen und die meisten verteidigen ihre Fehlentscheidung mit Zähnen und Klauen. Bleiben also bestenfalls noch 30% übrig, wie viele davon sind Kinder oder Ältere? Ich will auch ein Ende dieses Terrors und wünsche denen, die eine Parallelgesellschaft aufbauen (mehr wird das nicht) viel Erfolg. Da wo ich wohne, sind 97% der Bevölkerung gespritzt, manche sogar schon 4x und es gibt 0,00% Widerstand.

    • “Die glücklichen Sklaven sind die erbittertsten Feinde der Freiheit.”

      Marie von Ebner-Eschenbach
      Marie Freifrau von Ebner-Eschenbach, eine geborene Gräfin Dubsky, ist am 13. September 1830 zu Zdislac in Mähren geboren. Sie lebt als Gattin des k. u. k. österreichischen Feldmarschall-Lieutenants Freiherrn von Ebner-Eschenbach, mit dem sie sich 1848 verheiratete, in Wien ihrer schriftstellerischen Tätigkeit.

    • @Chris // Ich lebe in einer Großgemeinde mit ca.20.000 EW und hier sind 99 % gespritzt.Ich habe den Eindruck,daß es Vielen gar nicht so sehr um ihre Gesundheit geht,nein,sie wollen Silvester u. Karneval feiern,auf die nächste Party nicht verzichten oder über Weihnachten in die Sonne fliegen.Eine andere Gruppe hat sich spritzen lassen aus Angst,die Arbeit zu verlieren u. die Miete nicht mehr zahlen zu können.Wer heute Frau und Kinder hat,ist absolut erpressbar.Und dann haben wir noch die ganz besonders Fanatischen,die ganz verrückt sind nach der Spritze und kaum abwarten können,bis die nächste Ladung kommt.Das ist allerdings nur eine Minderheit.Alle haben dies gemeinsam : Sie glauben,daß die C-Spritze eine Impfung ist,wie wir sie bisher gekannt haben.Niemand begreift,daß er gar nicht geimpft worden ist.Woher sollte da irgendein Widerstand kommen ??

      • Jedem das Seine. Wer Angst hat, den Sklavendienst nicht mehr leisten zu können, findet in DE unter 7-8 Mio. ALGII-Beziehern sicher einige, die erklären können, wie man mit weniger Geld auskommt. Die sind sicher nicht alle kriminell. Weniger kriminell als viele Betuchte: “Wäre ich nicht arm, wärest du nicht reich.”

  64. Hallo werte Mitstreiter.

    Bezüglich des gewaltlosen Widerstands, ich erwähnte es schon mehrmals hier im Forum, bin ich mehr und mehr sehr skeptisch, daß wir längst über die kritische Mach Zone hinaus sind, dh. daß uns der freiheitlichen Demokratiebereich schon seit der Ära Merkel längst genommen wurde!

    Also alle Arten von Blockaden, Demos, Wahlen und Petitionen, juristische Schritte, usw. sind absolut wirkungslos, weil das dieses widerliche Geschmeiss der Politiker, Parteien, Behörden, Medien, Ärzte-und Pharma und Instituten nicht wirklich beeindruckt!

    In den frühen 1990er Jahren hätten diese Maßnahmen vielleicht gefruchtet, aber auch das ist auch schon zu jener Zeit sehr unwahrscheinlich gewesen.

    Allenfalls in der alten Zeit der 60er bis in die späten 1980er Jahre hätten das wahrscheinlich die jüdisch kontrollierten Alliierten nicht zugelassen, daß wir Deutsche in irgendeiner Form autonom hätten werden können…

    Das Fatale , aber auch gleichzeitig eine nie zuvor gegebene Chance ist das weltweite Phänomen dieser Plandemie, mit fast gleichen Vorzeichen, irrsinnigen und tyrannischen Maßnahmen.

    Diese “Seuche”, dieser relativ harmlose Pipifax Virus, den es in ähnlicher Form, früher Grippe genannt, schon immer gab ist überall zu einem unsichtbaren Schreckgespenst aufgeblasen worden!

    Fast überall arbeitet man an der gewaltsamen Verabreichung dieser “Impfungen”, die in Wirklichkeit nichts Anderes sind als staatlich gelenkter Bioterrorismus gegen den Bürger zum Zwecke der massiven Bevölkerungsauslöschung!

    Leute, es ist Krieg, schon seit über hundert Jahren, der erste Weltkrieg ist niemals zuende gewesen und die jüdische Kabale hat Deutschland schon lange vor Hitlers sogenannter Machtergreifung den Krieg erklärt:

    https://archiv-swv.de/pdf-bank/KriegserklaerungenAnDeutschland.pdf

    “…In jedem Fall war Hitler Anfangs 1933 nicht der unbestrittene Führer in Deutschland,
    und er war auch nicht im vollen Besitz der Befehlsgewalt über die Streitkräfte.
    Hitler war eine Hauptfigur in einer Koalitionsregierung, aber war weit davon entfernt, die
    Regierung selbst zu sein.
    Das war dann das Ergebnis eines Vorganges der Festigung, der sich später einstellte.
    Sogar Deutschlands jüdische Zentrale Vereinigung, als “der Verein” bekannt, bestritt die
    Andeutung (die von einigen jüdischen Führern außerhalb Deutschlands gemacht wurde),
    daß die neue Regierung absichtlich anti-jüdische Aufstände provoziere…”

    Albert Pike (Illuminati, Freimaurer, Mitbegründer Ku Klux Klan) zeigte in seinem Brief vom 15. August 1871 an Giuseppe Mazzini (Illuminati. Freimaurer) den Plan für die Errichtung der Neuen Weltordnung in drei Weltkriegen auf. Dieser erstaunliche Brief war viele Jahre lang in der britischen Museums- Bibliothek in London zu besichtigen.

    Drei Weltkriege waren also geplant. Diese Kriege sollten jede Nation in einen so blutigen und chaotischen Zustand stürzen, dass möglichst jede Nation seine nationale Souveränität an eine internationale Regierung übergibt, wie dem Völkerbund, oder im zweiten Versuch die UNO, um kommendes globales Blutvergiessen zu verhindern.

    https://haunebu7.wordpress.com/2014/08/03/elite-plante-1871-3-weltkriege/

    “Albert Pike (Illuminati, Freimaurer, Mitbegründer Ku Klux Klan) zeigte in seinem Brief vom 15. August 1871 an Giuseppe Mazzini (Illuminati. Freimaurer) den Plan für die Errichtung der Neuen Weltordnung in drei Weltkriegen auf. Dieser erstaunliche Brief war viele Jahre lang in der britischen Museums- Bibliothek in London zu besichtigen.

    Drei Weltkriege waren also geplant. Diese Kriege sollten jede Nation in einen so blutigen und chaotischen Zustand stürzen, dass möglichst jede Nation seine nationale Souveränität an eine internationale Regierung übergibt, wie dem Völkerbund, oder im zweiten Versuch die UNO, um kommendes globales Blutvergießen zu verhindern…”

    Damit ist absolut unumstößlich bewiesen, daß dieser Freimaurerkongress Ende der 1800 Jahre diese drei Weltkriege, die im Endeffekt ein und der selbe Krieg ist schon beschlossen wurde!

    Also, es ist immer noch Krieg und ein krieg wird nunmal nicht mit Worten und Argumenten geführt, sondern mit Waffen jedwelcher Art!

    Diese gegen uns Menschheit eingesetzten Waffen sind nun diese staatlich organisierten Bio-Terror Impfstoffe gegen uns!

    Früher sagten manche Leute: Stell Dir vor es ist Krieg und niemand geht hin!

    Heute sollte man warnen: Stell Dir vor es ist Krieg und keiner merkt es!

    https://ncgovote.org/35-adolf-hitler-zitate-die-sie-inspirieren-werden/

    “35 inspirierende Adolf-Hitler-Zitate

    Adolf-Hitler-Zitate (1)

    „Wenn du wie die Sonne scheinen willst, musst du zuerst wie sie brennen.“ – Adolf Hitler

    2. „Der Sieger wird nie gefragt werden, ob er die Wahrheit gesagt hat.“ – Adolf Hitler

    3. „Denke tausendmal, bevor du eine Entscheidung triffst, aber – nachdem du eine Entscheidung getroffen hast, kehre niemals zurück, auch wenn du tausend Schwierigkeiten bekommst.“ – Adolf Hitler

    4. „Der Mann, der keinen Sinn für Geschichte hat, ist wie ein Mann, der keine Ohren oder Augen hat.“ – Adolf Hitler

    Adolf Hitler Zitate (7)
    „Jeder kann mit dem Sieg umgehen. Nur die Mächtigen können die Niederlage ertragen.“ – Adolf Hitler

    6. „Wer siegt, braucht sich nicht zu erklären…Wer verliert, sollte nicht da sein, um sich zu erklären!“ – Adolf Hitler

    7. „Vergleichen Sie sich nicht mit anderen. Wenn du das tust, beleidigst du dich selbst.“ – Adolf Hitler
    Aber leider hat er auch dieses Zitat gesagt!!!!

    14. „Um ein Volk zu erobern, muss man zuerst die Bürger entwaffnen.“ – Adolf Hitler

    Ich bin mir zu 100% sicher, wenn das Deutsche Volk , Jedermann und Jedefrau bewaffnet gewesen wäre, wir hätten die Kabale vernichtend geschlagen!!!

    Leute, besorgt Euch eine Wumme, egal wo und wie und reichlich Munition! Mehr kann ich nicht raten!!!

    https://duckduckgo.com/?q=Handfeuerwaffen+kaufen&bext=wcr&atb=v196-1&iax=images&ia=images

    lg.

    Weil sozu

    • Die Deutschen (Überlebende der RWL) sind seit dem 8. Mai 45 DEF: Disarmed Enemy Forces. Nach UCC Handelsrecht als Sachen beschlagnahmt. PERSONAL. Damit das für den Restbestand so bleibt, gibts die besatzungsrechtliche Ordnung BRD (Art 79 GG) als Sukzessor der VERWALTUNG des verschweinten Wirtschaftsgebietes (Art 133 GG). Auf an die WahlUrnen.
      Die einen sagen so:
      https://www.volldraht.de/index.php/recht/1025-handelsrecht-der-uniform-commercial-code-ucc-2
      Die anderen so:
      https://link.springer.com/chapter/10.1007%2F978-3-322-85784-2_34

      https://meingutesrecht.wixsite.com/home/ucc-handelsrecht

      Die philanthropischen Westmächte und ihre Disarmed Enemy Forces:
      https://www.youtube.com/watch?v=ZqpRNJo4Rkg

      “Wer ist der Sukzessor der „Verwaltung des Vereinigten Wirtschaftsgebietes“? Antwort: Die Bundesrepublik Deutschland

      Das Deutsches Reich wurde durch das SHAEF Gesetz Nr. 52, Artikel VII (e) als Teilgebiet DEUTSCHLAND definiert als das Territorium des Deutsches Reichs in den Grenzen vom 31. Dezember 1937 – also eine willkürliche Bestimmung der „Hauptsiegermacht USA„.
      Die Vereinigten Staaten von Amerika haben sich durch das SHAEF Gesetz Nr. 3 als Hauptsiegermacht von den übrigen Alliierten anerkennen lassen, darüber hinaus von den anderen Staaten von Europa – und über die „Charta“ der Vereinten Nationen (UN) von allen Unterzeichnerstaaten. Daher können die Vereinigten Staaten von Amerika in der Welt alles machen, was sie wollen. Auch in Pakistan herumballern.

      Der Begriff „Deutschland“ wurde also bewußt und irreführend gewählt und geschaffen. Auch im Grundgesetz wird der völkerrechtliche Staat DEUTSCHES REICH nur unvollständig umschieben mit „Reich“ oder „Sondervermögen des Reichs“ und so weiter.

      Völkerrechtlich spielen diese Tricks keine Rolle, das Deutsche Reich existiert fort – was die „Bundesrepublik Deutschland“ in ihren „amtlichen Lichtbildausweisen“ wie dem PERSONALausweis und dem Reisepaß offenlegen muß, indem sie den REICHSADLER darin abbildet. Genau hinschauen, dann sieht es auch der dümmste Bauer…

      Description: Newspaper clipping USA, Woodrow Wilson signs creation of the Federal Reserve. Source: Date: 24 December 1913 (Photo credit: Wikipedia)

      Was ist die Bundesrepublik Deutschland in Wirklichkeit? Nichts anderes als der „Rechtsnachfolger“ der „Verwaltung des Vereinigten Wirtschaftsgebietes“?

      Und was ist die der „Verwaltung des Vereinigten Wirtschaftsgebietes“?

      Antwort: Die von den Besatzungsmächten der Amerikanischen und Britischen Besatzungszone etablierte Wirtschaftsverwaltung für die besetzten Teile des Deutschen Reichs als „Deutschland“.
      Zunächst als Bizone, später unter Einschluß des erst zögernden Frankreichs als Trizone. Ziel: die optimale Ausbeutung des Deutschen Volkes.
      2011 „Schuldenstand“ der DEUTSCHS: respektable zwei Billarden Euro Spielgeld. Denn der Euro ist nicht die gesetzliche Währung des Deutschen Volks. Auch die DEUTSCHE MARK ist Besatzungsgeld, das durch die USA ursprünglich fest an den US-Dollar im Verhältnis 2:1 gekoppelt war. Der US-Dollar ist Privatgeld des Federal Reserve Systems. Man schaue sich an, welche Privatbanken wir in der FED finden, und in welcher Hand diese befindlich sind…”
      https://neuesdeutschlandblog.wordpress.com/2011/07/11/wer-ist-der-sukzessor-der-verwaltung-des-vereinigten-wirtschaftsgebietes-antwort-die-bundesrepublik-deutschland/

    • Zitat: dass möglichst jede Nation seine nationale Souveränität an eine internationale Regierung übergibt, wie dem Völkerbund, oder im zweiten Versuch die UNO, um kommendes globales Blutvergießen zu verhindern…” Ja.. und nun nehmen wir noch die Aussage eines Insiders/Aussteigers der meinte dass sie die NWO nach dem Motto abläuft: Globale Probleme brauchen globale Lösungen. Mit jedem “erzeugten” Problemchen wird die Uno immer grösser. Angefangen bei Weltkriegen… dann Fake-Klimawandel, dann Fake-Corona und bald die Inflation mit möglichem Crash…. Der Betrug an der Menschheit ist so gross dass die meisten es sich nicht vorstellen können.

  65. „Wollen Sie hier zum Ausdruck bringen, dass Sie Gerhard Menuhin für einen notorischen Hetzer und Nichtwisser halten? (…)“
    Ich bin mir zwar nicht sicher ob Sie, MM, mit dieser Ihrer Entgegnung mich meinen – zumal ich überhaupt keinen Zusammenhang zwischen meiner Kritik an dem systemkonformen Schreiberling W.G. und einem Gerard Menuhin oder Udo Walendy erkennen kann. Warum sollte ich U. Walendy nicht schätzen? Einen Menschen, den die meisten Ihrer Jammerkreaturen im Kommentarbereich Ihres Blogs nicht einmal kennen? Ich habe von ihm sogar 2 Bücher. Sie erwarten von mir (?) „eine eindeutige Erklärung sonst kommt keiner meiner Kommentare mehr durch“? Normalerweise würde ich fragen ob bei Ihnen eine Sicherung durchgebrannt ist. Indes gehe ich von einem Missverständnis oder Versehen Ihrerseits aus, die zu Ihrer Entgleisung geführt hat.
    Ich weiß nicht, was da in Sie gefahren ist. Ich dachte, wir verstehen uns ganz gut. Sie können mich aber gerne sperren, werter MM. Ich bin gewiß nicht, wie so viele andere unseres traurigen Haufens, auf das Absetzen von Jeremiaden als Ersatzbefriedigung für ernsthaftes Handeln angewiesen! Ich halte meine spärlichen Kommentare auf Ihrer Website für wertvoller als die maßlose Darbietung von Detailinfos (die ja nichts anderes ist als systematische Selbstablenkung von unserer Pflicht als Rechte, nämlich dem Verbrecherregime entschieden entgegen zu treten). Ich appelliere dafür den Wald statt der vielen Bäume zu sehen, das Ganze, damit wir wieder zum Eigentlichen zurückfinden: Freiheit für Deutschland. Ernsthafter Widerstand statt Kaspereien. (Sie können ja nochmal meine Kommentare rekapitulieren.) So stehe ich gewiß eher in der Tradition eines U. Walendy als so manche, die Ihren geschätzten Blog bereichern.

    • “Ich halte meine spärlichen Kommentare auf Ihrer Website für wertvoller als die maßlose Darbietung von Detailinfos (die ja nichts anderes ist als systematische Selbstablenkung von unserer Pflicht als Rechte, nämlich dem Verbrecherregime entschieden entgegen zu treten).”

      Dieser Umstand macht auch mir schon lange Kopfzerbrechen.
      Ich kann nur hoffen, dass da draußen mehr handelnde als schreibende rumlaufen. Von mir selbst ausgehend lautet die Erklärung : Gesunde sind aktiver.
      Ohne ins Detail zu gehn, mit Schmerzen bleibt einem nur noch das schreiben.
      Mein Bewegungsapparat scheint sich psychosomatisch zunehmend der politischen Situation und meiner mentalen Befindlichkeit anzupassen. Der körperliche Bewegungsraum ist schmerzhaft eingeschränkt. Was mich aber natürlich nicht daran hindert detailverliebte Pläne zu schmieden, für die Zeit danach, wenn endlich der vegetative Knoten platzt.
      Manche kommen später, aber dann gewaltig !

    • @ Hans

      Sie haben recht. Herr Mannheimer hat W.G (Walter Gerhartz)und G.M. (Gerard Menuhin) verwechselt. Ihre Kritik bezog sich auf @ Walter Gerhartz.

      • Deswegen habe ich in meinen Kommentar Regen ausdrücklich darauf hingewiesen, das nicht eindeutig identifizierbare Abkürzungen (wie etwa “BRD”) zu unterlassen sind, weil sie nur zu schweren Missverständnissen führen können.

  66. Die Kommentare der Foristen machen deutlich, daß im Grunde niemand eine Vorstellung hat, wie, auf welcher Basis und von wem Widerstand organisiert werden könnte.

    Auf reitschuster.de/post/staatsrechtler-freiheitsstrafen-und-zwangsimpfung-fuer-impfunwillige-moeglich (vom 24.11.2021) erklärte sich ein Rechtsanwalt aus Düsseldorf bereit, Demonstrationen zu organisieren und ein Netzwerk zu gründen.

    Interessenten können Kontakt zu ihm aufnehmen über http://www.rapoestges.de.

    • Ich finde nach wie vor, dass das beste Netzwerk kein Netzwerk ist.
      Netzwerke sind nachvollziehbar.
      Ist jeder sein eigenes, muss vom Gegner für jedes einzelne der gleiche Aufwand betrieben werden, wie für ein geschlossenes. Das erhöht die Chancen der abertausend Einzel-Netzwerke ungemein.
      Ein Paradebeispiel für geschlossene Netzwerke ist die “gesteuerte Opposition”.
      Hierarchisch funktionierende Netzwerke sind leicht zu steuern.
      Das Leithammel-Prinzip im Widerstand erachte ich als Falle.
      Gut, es gibt Menschen die brauchen das, und letztendlich kann alles nützlich sein, wenn es eben nicht kontraproduktiv ist oder wird. Also Obacht beim Netzwerkanschluß. Denn wie in der Politik, hat man seine Werte schneller untergeordnet und angepasst als man gucken kann, und der so Vereinahmte kommt erst viele Jahre später drauf, dass er sich selbst verraten und verkauft hat – wenn er überhaupt drauf kommt. Fremde Werte werden schnell zu den eigenen. Das ist eine ganz raffinierte Psycho-Kiste von Netzwerken im allgemeinen.

      • Zu Beginn einer Kontaktaufnahme lassen sich solche Fragen ja klären. Ich hatte nicht den Eindruck, daß dieser Anwalt plant, sein eigenes Ding durchzuziehen und dafür lediglich einige Mitläufer sucht, sondern daß er bereit ist, gemeinsam erarbeiteten Vorhaben eine Form zu geben.

      • Ich muß Mona Lisa ausdrücklich zustimmen! Netzwerke – ich nenne es Organisationen – können vom System leicht und schnell zerschlagen, Namenslisten bei Hausdurchsuchungen sofort eingesammelt werden. Organisationen verführen wieder dazu, daß die oberen aktiv sind und die „unteren“ passiv bleiben.
        Außerdem: jedwede Form der Organisation muß sich an den „Rechtsstaat“ halten (nur nicht das BRD-Personal) – alle Maßnahmen müssen legal sein. Was soll das? Da wären wir wieder beim „angepaßten Widerstand“! Durch den irrwitzigen „angepaßten Widerstand“ haben wir genau diese Verhältnisse in der BRD. S
        Nein, so muß es sein: Leute „treten dem Verbrecherregime entschieden(!) entgegen“ – jenseits der üblichen Kaspereien – und andere in einer anderen Stadt folgen (Nachahmungseffekt!!). Das muß gehen wie der kleine Schneeball der anfänglich zu kullern beginnt und dann im Tal als alles zerstörende Lawine ankommt. Die Rechten müssen geistig dahin kommen, mit den Füßen ungeduldig zu scharren. Eine Atmosphäre wie 1848 von Flensburg bis Wien. Wenn dieser Wille, diese Atmosphäre vorliegt, dann braucht es tatsächlich nur noch den Funken am Pulverfaß. Mit jeder Organisation legen wir uns selbst lahm!

        @ interessierter Leser: Sie hatten ganz recht, natürlich habe ich Menuhin nicht gemeint.

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


Optionally add an image (JPEG only)