Mythos Wiedervereinigung: Wer übernahm hier eigentlich wen? Westmedien komplett von Stasi unterwandert


Von Michael Mannheimer, 18. Februar 2022

Wie aus dem freien Westdeutschland ein von der Stasi gelenktes kommunistisches Gesamtdeutschland wurde

Viele Deutsche glauben heute noch, dass Deutschland ein demokratisches Land ist. An ihnen ist die massive Veränderung Deutschlands in den letzten 30 Jahren intellektuell offenbar spurlos vorübergegangen. Recht und Verfassung sind dank Merkel längst außer Kraft gesetzt und werden nur noch im „Kampf gegen Rechts“ angewandt. Deutsche die jünger als 40 Jahre sind, kennen nicht das alte Westdeutschland, auch von der Republik genannt, und haben keine Ahnung, was für ein freiheitliches Paradies damals im Vergleich zu heute herrschte. Das natürlich auch damals nicht alles Gold war, was glänzte, das muss hier nicht speziell thematisiert werden. Nichts im Leben, nichts in der Natur und nichts in den historischen Gesellschaften war jemals frei von Not, Betrug, Hinterhalt und Ungerechtigkeit.

Vor etwa 10 Jahren wurde mir zunehmend klar, dass die Wiedervereinigung ein Coup des kommunistischen Warschauer Pakts zur Infiltrierung des Westens durch den Kommunismus war. Inzwischen wurde dies von Historikern wie etwa einem der weltbesten Kenner der DDR, Dr. Hubertus Knabe, vollauf bestätigt. In meinem Artikel vom 9. November 2014 „Ein „Fest für Deutschland“? 25 Jahre Mauerfall – Eine etwas andere Würdigung“ behauptete ich, dass nicht Ostdeutschland (DDR) von der weitaus mächtigeren DDR, sondern umgekehrt, Westdeutschland (BRD) von der ideologisch bestens in Unterwanderung und innerer Zersetzung geschulten DDR übernommen wurde. Nicht die physische oder wirtschaftliche Größe eines Staates entscheidet über dessen Schicksal, sondern die Toxizität* des diesen Start an greifenden Feindes.

* Vor wenigen Wochen sah ich eine TV-Dokumentation über Afrika, in welcher eine ganze Löwenherde von einer einzigen schwarzen Mamba getötet wurde. Die 9-köpfige Löwenfamilie hatte sich unwissentlich vor dem Eingang der schwarzen Mamba zu ihrem Höhlensystem zum Schlafen gelegt und wurde eine nach der anderen mit einem einzigen Biss im Schlaf getötet.

Zitat aus meinem oben erwähnten Artikel:

Bild von Michael Mannheimer

„Linke, zur Wiedervereinigung befragt, tönen fast unisono davon, dass die DDR damals von Westdeutschland geschluckt worden sei. Damit bauen sie jetzt bereits schon an einer zweiten Legende, die genauso verlogen ist wie die, dass der NationalSOZIALISMUS rechts gewesen sei… De facto ist die Wiedervereinigung – wenn man es mit einem Terminus aus der Wirtschaft belegt – eine gelungene “feindliche Übernahme” des weitaus größeren durch den kleineren Partner. Seit 1990 hat sich im Gesamt-Deutschland nicht etwa der liberale und durchaus gut-bürgerliche Geist der ehemaligen Bonner Republik durchgesetzt. Im Gegenteil: In nahezu allen Bereichen (Politik, Justiz, Schulwesen, Verlagswesen, Medien, öffentliche Diskussion etc) hat sich ein eisiger Hauch stalinistischer Gedankenkontrolle, Meinungszensur und Geschichtsklitterung etabliert, die aus der Berliner Republik de facto eine DDR2.0 gemacht haben. Wer dies anders sieht, hat entweder die Bonner Republik nicht mehr erlebt, oder ist ein ehemaliger DDR-Bürger – oder (und dies ist der schlimmste, weil verwerflichste Teil) ist ein fakten- und erkenntnisresistenter Linker aus dem Westen. 25 Mauerfall sind daher kein Grund zur Freude, sondern ein Grund, sich unserem Widerstand zur Restauration des ehemals freiesten Deutschlands, das es jemals auf deutschem Boden gegeben hat, anzuschließen: Dem Westdeutschland von 1949-1990.“ Michael Mannheimer

Dank Stasi-Unterwanderung: Kein einziges deutsches Leitmedium ist heute noch frei und unabhängig

Der im Anschluss publizierte und aktuelle Artikel von Oliver Driesen auf Anonymousnews.org zeigt, wie Recht ich damals schon hatte. Wie ich ihn dutzenden meine Artikel anhand von zahllosen Beispielen zeigen könnte, wurden nahezu alle westlichen Medien von der Stasi unterwandert und haben damit nichts mehr mit jenen Medien zu tun, die wir noch aus der Bonner Republik könnten. Die Medien heißen zwar immer noch so wie damals. Doch ist inhaltlich, ideologisch und von Ihrer damals noch recht objektiven und ausgewogenen Berichtserstattung so gut wie nichts mehr übrig geblieben.


Viele Spiegel-Leser, die vor 40 Jahren den Spiegel gelesen haben und ist heute auch noch tun, glauben allen Ernstes immer noch, es mit demselben Blatt zu tun zu haben wie in den 50er-80er Jahren des vergangenen Jahrhunderts. Doch heute sind ehemalige deutsche Weltklasse-Medien wie der eben erwähnten Spiegel, die FAZ, die Zeit, und die Süddeutsche Zeitung ideologisch zu einem Einheitsbrei kommunistischer Couleur und inhaltlich zu einem unterirdischen Niveau verkommen. Zahllose kritische Redakteure und Journalisten wurden gekündigt oder sind von selbst gegangen, weil sie den von ihren Chefredaktionen vorgegebenen Lügenkurs nicht länger mitgehen wollten. Welches Medium man heute auch immer in der Hand halten mag – vom Stadtanzeiger einer kleinen Stadt bis hin zur FAZ oder Die Zeit oder eben dem Spiegel: Der Name mag sich unterscheiden, der Inhalt jedoch ist so identisch, wie er damals bei den Einheitsmedien der DDR und UdSSR war.

Profitiert davon haben vor allem die Grünen. Zitat aus dem Buch „Deutschland verrecke“ von Peter Helmes:

„Vor kurzem ist eine Studie des “Allensbach Instituts” herausgekommen, die sich mit den hohen Umfragewerten der “Grünen” beschäftigt hat. Die Studie kommt zu dem Schluß, daß nicht das inhaltliche Vermögen der Grünen dafür verantwortlich ist, sondern ausschließlich die wohlwollende Berichterstattung in den Mainstreammedien und die Überpräsenz bei Talkshows im Öffentlich-Rechtlichen Rundfunk. Auch die Schulen tun ihr Bestes. Da werden die nächsten Grünen-Wähler herangezüchtet.“

Peter Helmes, in: „Deutschland verrecke“ (S.103)

„Wiedervereinigung“: Verloren haben vor allem Demokratie und Freiheit in Deutschland

Beides ist untrennbar verbunden mit einer objektiven und ausgewogene Berichterstattung über die politischen und gesellschaftlichen Entwicklungen in Deutschland und im Rest der Welt. Die Bonner Republik hatte sowohl eine freie und kritische Berichterstattung der Medien, die damals ihren Auftrag zur Überwachung der Regierung als inoffizielle „vierte Macht“ des Staates noch ernst nahmen. Wer anderes behauptet, hat niemals in der Bonner Republik gelebt, ist entweder ein ideologisch verblendeter Linker oder die Aufzucht des Antifa-Nachwuchses in den deutschen Gymnasien, die besonders von Lehrern der Fächer Geographie, Politik, Gemeinschaftskunde, Geschichte und Religion betrieben wird, wie eine wissenschaftliche Studie vor kurzem herausfand (Quelle). Ein Ergebnis, das wohl niemand erstaunen wird.

Die DDR hingegen hatte zu keiner Zeit demokratische Verhältnisse und auch zu keiner Zeit das, was ich als in der Bonner Republik Aufwachsender am meisten schätzte: Eine nahezu unendliche Freiheit des Ausdruckes von Gedanken, eine unendliche Reisefreiheit und Freiheit in der Selbstbestimmung des Individuums. Das alles verschwand Schritt um Schritt nach der so genannten Wiedervereinigung 1990, die wie wir heute war wissen, ein vom KGB und der Stasi geplanter Coup zur ideologischen Übernahme Deutschlands und damit Gesamteuropas war.

“Die Nachforschungen über Michail Gorbatschow ha­ben ergeben, dass Glasnost und Perestroika ein riesi­ges Täuschungsmanöver der Kommunistischen Inter­nationalen waren. Die Idee der Perestroika geht auf Lenin zurück, und Gorbatschow ist ein zutiefst über­zeugter Leninist (Lenin, ein Freimaurer im 33. Grad). Michail Gorbatschow ist ebenfalls Hochgrad-Frei­maurer.“

https://europaeer.jimdofree.com/glasnost-und-perestroika-untergang-der-sowjetunion-und-gemeinsames-europ%C3%A4isches-haus/

Der Weg zum Weltkommunismus musste über Europa führen

Von einer demokratischen Wahl kann dann nicht mehr gesprochen werden, wenn Wähler über Jahre und Jahrzehnte ausschließlich Informationen erhalten, die linksideologisch gefärbt sind und sie von allen anderen Informationen ab geschadet werden. Genau das geschah und geschieht bis heute im „vereinigten“ Deutschland, wo eine ehemalige Mini-Partei wie die Grünen bei faktisch jeder Talkshow und jeder Nachrichtensendung im Vordergrund stand und ihre zahllosen deutschenhassenden Thesen und Zitate niemals zur Sprache kamen, während die bedeutendste deutsche Oppositionspartei, die AfD, aus den Nachrichten nahezu ausgeschlossen worden ist. Und wenn über die AfD berichtet wurde, dann stets mit dem Zusatz, dass es sich um eine „rechtsextreme Partei“ handele mit einer großen „Nähe zum Nationalsozialismus“. Was in beiden Fällen eine dreiste Lüge war, da bewiesenermaßen die meisten AfD-Abgeordneten ehemalige Abgeordnete der CDU oder CSU waren, die den neo-bolschewistischen Kurs dieser ehemals konservativen Parteien nicht länger mittragen wollten.

Mit Angela Merkel, der „gefährlichsten Politikerin der europäischen Geschichte“ (so eine englische Tageszeitung vor etwa fünf Jahren) war für die komplette Unterwanderung der weitaus größeren und bedeutenderen BRD durch die geschulten Politkader der Stasi- und SED-DDR bestens auf die feindliche Übernahme vorbereitet.

Und ich wage zu behaupten, dass mit dem Europa der Nationalstaaten vor dem Fall des „Eisernen Vorhangs“ ein solch gewaltiger Coup wie der Corona-Komplott der Globalisten gegen die menschliche Zivilisation niemals möglich gewesen wäre. Die Schaffung einer zentralistischen EU und der Euro waren zwei der wichtigsten Vorbedingungen, um einen ganzen Kontinent zu übernehmen. Mit der EU mussten die Globalisten nur noch eine einzige Institution kontrollieren, anstatt davor mehrere dutzend Einzelstaaten. Und erst mit der Erschaffung des Euro wurde es möglich, die die Abschaffung des Bargelds voranzutreiben. Es brauchte nur noch die geeigneten gekauften Politiker in der Europäischen Zentralbank, die nicht umsonst im wiedervereinten Deutschland errichtet worden ist. Kein deutscher Politiker hätte es vor der Einführung des Euro gewagt, die Abschaffung der damals härtesten und begehrtesten Währung der Welt – die deutsche Mark – auch nur im Traum zu fordern und anstelle dessen eine Weltwährung einzuführen, bei der es kein Bargeld* mehr geben würde und jeder Warenverkehr oder private Einkauf mit einer ununterbrochen überwachten Chip-Plastikkarte stattzufinden habe. Seine Partei hätte ihn entlassen müssen, um nicht bei der nächsten Bundestags- oder Landtagswahl schwerwiegende Einbrüche zu erfahren.

* Nicht ohne Grund betonen unabhängige Wirtschaftswissenschaftler und Währungsspezialisten immer wieder, dass Bargeld „gedruckte Freiheit“ ist.


Wer übernahm hier eigentlich wen? Westmedien komplett von Stasi unterwandert

von Oliver Driesen, 5. Februar 2022, https://www.anonymousnews.org/2022/02/05/ddr-westmedien-stasi-unterwanderung/
Zwischenüberschriften von Michael Mannheimer

Markus Wolf, Chef der DDR-Auslandsspionage (HVA) und sein Vorgesetzter Erich Mielke

MM: Der zweifache Polizistenmörder Mielke wurde zum Führer der bewaffneten stalinistischen Kräfte in Berlin-Nord und zeichnete für zahlreiche Terrortaten gegen politisch Andersdenkende verantwortlich. Seinem Terrorregiment fielen am 9. August 1931 auf dem Berliner Bülowplatz (heute Rosa-Luxemburg-Platz) auch die Polizisten Franz Lenk und Paul Anlauf zum Opfer, deren Ermordung Mielke angeordnet hatte und an der er persönlich mitwirkte. Einer seiner auch steckbrieflich gesuchten Helfer war der Sachse Walter Ulbricht. Unterstützerin Mielkes war Rosa Luxemburg, die jüdische Parteivorsitzende der radikal-bolschewistischen KPD.

Quelle: Rolf Kosiek: DDR-Generaloberst Mielke – ein Mörder, in: Rolf Kosiek / Olaf Rose (Hgg.): Der Große Wendig. Grabert Verlag, Tübingen, Band 1, 2006, S. 327 f.

Der unheimliche Einfluss des linksverklärten Haltungsjournalismus

Der unheimliche Einfluss des linksverklärten Haltungsjournalismus ist nicht bloß eine Lifestyle-Erscheinung. Die historischen Wurzeln reichen tief – manche bis in die Ost-Berliner Zentrale der Stasi. Von dort verzweigte sich ihr Geflecht tief in den Westen der deutschen Medienlandschaft. Ein Erfahrungsbericht.

Manchmal ist ein Loch in den Archiven. Im Deutschlandfunk zum Beispiel fehlt ein Kommentar vom 13. August 2021, dem 60. Jahrestag des Berliner Mauerbaus. Davon existiert nur noch eine Anreißerzeile in den Suchmaschinen: „60 Jahre nach dem Bau der Mauer traue sich die vierte Generation mit Empathie und Neugier auf die DDR zu gucken, kommentiert Katharina Thoms.“

Warum dieser Kommentar still und leise von den Media-Plattformen der ARD entfernt wurde, wird nicht erklärt. Offen bleiben musste deshalb für alle Nicht-Hörer der Erstausstrahlung, welche Schokoladenseiten man mit Empathie und Neugier an der repressiven und gegenüber Dissidenten brutalen SED-Diktatur entdecken könnte.

Überhaupt erwähnten anlässlich des Mauerbau-Jubiläums 2021 bemerkenswert viele Journalisten und twitternde Politiker nicht einmal mehr den eigentlichen Zweck des Bauwerks – das Einsperren der eigenen Bevölkerung – oder auch nur die Bauherrin, die SED. Die grüne Kanzlerkandidatin Annalena Baerbock beispielsweise deutete die Mauer schwülstig-verschleiernd als „in Beton gegossenen kalten Krieg“. Und über alle Jahrestage hinweg weigert sich Jacqueline Bernhardt, Linkspartei-Politikerin und Justizministerin in Mecklenburg-Vorpommern, bis heute demonstrativ, die DDR als Unrechtsstaat zu bezeichnen. In den meisten Medien erntet sie dafür keine Kritik.

Die Klitterung der totalitären DDR-Geschichte ist voll im Gange

Je mehr die DDR im Dunst der Geschichte verschwindet, desto mehr Nebelkerzen zünden ihre Beweihräucherer in Rundfunk und Presse. Und desto leiser werden dort die Warnungen vor dem Unrechtsstaat von Links. „Außer zu den üblichen Gedenkfeiern“, so die Narrativ-Analysten von Media Tenor, „sind kaum noch Beiträge in den deutschen Leitmedien über die DDR zu finden, obwohl vieles von heute ohne diese Vergangenheit kaum zu verstehen ist. Um so mehr verblüfft, wie bei ARD und ZDF die Darstellung der DDR mehr und mehr ins Positive dreht.“

Die Grundlagen für diese Beschönigungen und Geschichtsklitterungen sind über viele Jahre in aller Stille geschaffen worden, bis sie zum festen Bestandteil des heutigen „Haltungsjournalismus“ werden konnten. Gleich zu Anfang meines journalistischen Lebens bin ich auf jemanden getroffen, der sehr engagiert und sehr verborgen daran mitwirkte. Die Begegnung mit Heinz D. Stuckmann hat mich für immer geprägt – wobei die „Begegnung“ aus Hunderten von Unterrichtsstunden und manch bizarrer Szene außerhalb des Curriculums bestand. Stuckmann war der Leiter der „Kölner Schule – Institut für Publizistik e.V.“, an der ich von 1987 bis 1991 als Journalist für Wirtschaft und Politik ausgebildet wurde. Seine Geschichte ist heute, da fast alle Details längst öffentlich gemacht wurden, keine Enthüllungsstory. Sie ist in Teilen ein Erfahrungsbericht des Autors, der den Einfluss der Vergangenheitsfälscher bis hinein in völlig ungefährdet geglaubte Bereiche dokumentiert.

Mit Anfang zwanzig glaubte ich damals ebenso leidenschaftlich wie naiv an einen der Wahrheit verpflichteten Journalismus. Dank Stuckmann erlebte ich diese Schulzeit als vier Jahre des Missbrauchs meiner Ideale durch eine vermeintliche Respektsperson. Das lag nicht etwa daran, dass dieser exzentrische und zerrissene Charakter mich eifriger als andere Schüler aufs Korn seiner Gehässigkeiten und Zynismen genommen hätte. Es lag, wie ich im Nachhinein weiß, vielmehr an einem großen Verrat, der in dieser stickigen kleinen Privatschule in der Luft hing, ohne sich zu offenbaren. Diese Offenbarung kam erst Jahre später.

Stuckmann, Jahrgang 1922, war damals schon offiziell im Rentenalter. Aber mit uns verfolgte er nach wie vor eine Mission. Ein Mann, der sich im Klassenraum wie ein Napoleon gebärden konnte, der demagogische Attacken auf Einzelne inszenierte und auskostete, dann wieder minutenlang in stummer Anklage vor dem Jahrgang stand und schließlich Sätze sagte wie: „Ich verlasse jetzt den Raum, bis jeder von Ihnen seinen Mantel am Haken aufgehängt hat!“ Ein kleiner Mann, der wie ich aus kleinen Verhältnissen stammte. Als Kriegsfreiwilliger in der Wehrmacht Fallschirmspringer. Neuanfang als freier Journalist im Nachkriegs-Köln, bald schon aufgestiegen in den Autorenkreis der großen linksliberalen Blätter „Zeit“ und „Stern“, später ergänzt um den Sender WDR. Träger des Theodor-Wolff-Preises 1962 für die beste innenpolitische Reportage.

Als Berichterstatter fiel er früh durch äußerst wohlwollende und verständnisvolle Stücke über das Arbeiter- und Bauernparadies östlich des „antifaschistischen Schutzwalls“ auf. Schon früh auch führte er ein Doppelleben, wie später publik wurde: Während Stuckmann für die bürgerlichen Leitmedien arbeitete, schulte er heimlich Redakteure der westdeutschen DKP, die Betriebszeitungen herstellten.
Im ikonischen Aufbruchsjahr der antiautoritären, antibürgerlichen und antikapitalistischen Emanzipationsbewegung, 1968, gründete er das Institut für Publizistik – gemeinsam mit linksliberalen Exponenten wie der Theologin Dorothee Sölle und dem Kölner Soziologen Erwin K. Scheuch. Stuckmann, der dem Institut sein privates „Gut Schillingsrott“ im Kölner Villenstadtteil Rodenkirchen zur Verfügung stellte, wurde auch erster Schulleiter und blieb es ein Vierteljahrhundert lang.

Die höchstens zwei Dutzend neu angenommenen Studierenden pro Jahr wurden in einem anspruchsvollen Auswahltest mit Probeaufgaben und Einstellungsgesprächen selektiert. Bald machte es der Schulleiter zum Brauch, dass Schülerinnen und Schüler während der Ausbildung mit ihm in die DDR reisten – ein naheliegender, völlig unverdächtiger Informationsbesuch für angehende Medienmacher in Politik und Wirtschaft. Nur handverlesene Teilnehmer durften mit.

Als meine Ausbildung an der Kölner Schule schon hinter mir lag, traf mich eine Meldung wie ein Vorschlaghammer: 1994 wird Stuckmann in seinem Urlaubsdomizil in der Provence festgenommen – Verdacht auf geheimdienstliche Tätigkeit für das DDR-Ministerium für Staatssicherheit (MfS). Mit 71 Jahren landet er als Untersuchungshäftling in der JVA Wittlich, wo er drei Monate verbringt. Dann kommt er gegen Kaution auf freien Fuß.

Im August 1996 folgt der Prozess vor dem Oberlandesgericht Düsseldorf. Bundeskriminalamt und Bundesanwaltschaft werfen Stuckmann vor, als Inoffizieller Mitarbeiter (IM) unter dem Decknamen „Dietrich“ agiert zu haben. Seit den Siebzigerjahren habe er Dutzende Studenten der Schule als mögliche Perspektivagenten der „Hauptverwaltung Aufklärung“ (HVA) der Stasi zugeführt, also Namen und Einschätzungen übermittelt und Kontaktaufnahmen angebahnt. Schließlich das Urteil des 4. Strafsenats: Der Angeklagte wird wegen geheimdienstlicher Agententätigkeit zu einer Freiheitsstrafe von einem Jahr auf Bewährung plus 10 000 Mark Geldstrafe verurteilt. Das Strafmaß fällt auch deshalb milde aus, weil ein „messbarer Schaden“ nicht festgestellt wurde. Ob sich tatsächlich jemand anwerben ließ, ergab der Prozess nicht.

Linke Politiker verhindern heute die Aufbereitung der Straftaten der totalitären DDR

Das war auch deshalb nicht möglich, weil die Akten der HVA – anders als die der anderen Stasi-Bereiche – 1989 besonders gründlich vernichtet worden waren. Allerdings existieren noch heute Hunderte Säcke mit zerrissenen und deshalb unerschlossenen HVA-Papieren. Der Versuch eines Fraunhofer-Instituts, die Schnipsel mit Spezialscannern und computergestützt zusammenzusetzen, scheiterte unter anderem daran, dass die Politik sich irgendwann weigerte, dafür weitere Mittel bereitzustellen. Angeblich liefen die Kosten aus dem Ruder – ein Argument, das in Deutschland nie zu hören ist, wenn Abgeordnete und Kabinettsmitglieder ein Projekt wirklich durchsetzen wollen.

Wie schnell man in Stuckmanns Nähe mit Stasi-Leuten in Berührung kam, zeigt das Beispiel eines Absolventen der Kölner Schule, der bereits 1974 während seiner Ausbildung mit ihm in die DDR gereist war. Dieser Absolvent, der Diplomat Rainer Müller, wurde 1994 fast gleichzeitig mit dem Schulleiter festgenommen. Müller gehörte damals zu den leitenden Mitarbeitern der deutschen Botschaft in Gabun. Zwischen einer Begegnung beim Aufenthalt in Rostock 1974 und dem Jahr 1986 hatte es einem Pressebericht zufolge wiederholt Kontaktaufnahmen durch Kader gegeben, die später als MfS-Mitarbeiter enttarnt wurden. Auch bei Müller lautete der Vorwurf auf geheimdienstliche Tätigkeit für die DDR. Ein Nachweis wurde nicht erbracht, das Verfahren 1995 eingestellt. Müller trug keinen Makel davon: Er blieb bis zur Pensionierung 2018 Diplomat, zuletzt als Botschafter in Angola.

Erst als Stuckmann bereits aufgeflogen war, erinnerte ich mich an eine Situation, in der ich als Journalistenschüler unerwartet zu einer Privataudienz ins Büro des Schulleiters gebeten worden war. Halb jovial, halb lauernd befragte er mich dort ohne erkennbaren Anlass zu meiner journalistischen „Haltung“. Ich weiß noch, dass ich mich wunderte, womit ich diese merkwürdige Inquisition verdient hatte. Vorsichtig blieb ich im Ungefähren – und fuhr nie mit ihm nach Ost-Berlin. Dennoch stellte ich nachträglich ein Auskunftsersuchen an die damalige Gauck-Behörde in der Hauptstadt, ob über mich eine Stasi-Akte existiere. Der Bescheid, viele Wochen später, war negativ.

Bis mindestens zum Ende der DDR durchzog ein verborgenes Wurzelwerk den Boden der deutschen Medienlandschaft: Ideologische Überzeugungstäter mit Mikrofon und Schreibmaschine, die heute wohl „Aktivisten“ heißen würden, ließen sich von der Stasi anwerben, in Desinformations- und Zersetzungstaktiken schulen oder mit eigens fabriziertem Material zur Publizierung versorgen. Täter, die Wahrheiten nicht ergründen, sondern konstruieren wollten. Möglichst schon in jungen Jahren an vielversprechenden Positionen im Medienbetrieb kontaktiert, nahmen sie langsam die Stufen auf den Karriereleitern – um immer wertvollere Dossiers liefern oder Desinformationskampagnen betreiben zu können.

Der westdeutsche Historiker Hubertus Knabe: Ein Leuchtfeuer für die Wahrheit des DDR-Unrechtsstaates. Heute von Medien totgeschwigen

Der verdienstvolle Historiker Hubertus Knabe, langjähriger Leiter der Gedenkstätte Hohenschönhausen im gleichnamigen zentralen Stasi-Untersuchungsgefängnis, hat bei Quellenstudien in MfS-Unterlagen zahlreiche Namen und Tätigkeiten recherchiert. Er machte daraus gut dokumentierte Bücher wie „Der diskrete Charme der DDR – Stasi und Westmedien“ (2001) und „Die Täter sind unter uns – über das Schönreden der DDR-Diktatur“ (2007). Im Jahr 2010 legte er noch ein weiteres Enthüllungsbuch nach („Die Wahrheit über die LINKE“). Im November 2018 verlor er seinen Job. Grobe Fehler im Umgang mit historischen Fakten hatte man Knabe trotz jahrelanger Bemühungen nicht nachweisen können; vor allem der Vorwurf eines „strukturellen Sexismus“ in der Gedenkstätte unter seiner Leitung brachte ihn zu Fall. Die „Zeit“-Autorin Jana Hensel pries Knabes Sturz damals als „Chance für einen neuen Blick auf die DDR“, den der Historiker mit seinen Forschungen lange verstellt habe.

In Knabes Büchern wird auch Stuckmann mit seiner strategischen Position an der Quelle des Nachwuchses erwähnt. Klar geworden ist mir zwischenzeitlich, dass mein Schulleiter aus MfS-Sicht eine Schaltstelle von zweifacher strategischer Wichtigkeit besetzte. Im Gut Schillingsrott und parallel dazu an der volkswirtschaftlichen Fakultät der Universität Köln wurden wir Nachwuchsjournalisten nicht nur für die Politikressorts der Leitmedien, sondern auch als Wirtschaftsexperten ausgebildet – für den Einsatz in Redaktionen, aber wahlweise auch in der Welt der Konzerne.

Namhafte Unternehmen aus dem Kölner Raum und weit darüber hinaus sponserten das Institut für Publizistik und beschickten es mit Lehrbeauftragten. Mochte es auch dem rebellischen und systemkritischen Geist von Achtundsechzig entsprungen sein: Die fachliche Qualität der Ausbildung hatte sich herumgesprochen. Die bei den Journalistenschülern begehrten Praktika fanden in Pressestellen von Siemens bis zum Institut der Deutschen Wirtschaft statt. Wir wussten, dass wir später mit einiger Wahrscheinlichkeit als Pressesprecher, PR-Journalisten oder Redenschreiber in der Unternehmenskommunikation arbeiten würden (ich selbst bin ein Beispiel dafür), falls unser Weg nicht umstandslos zur „Zeit“ oder zum „Handelsblatt“ führte. Gerade diese Zugänge zur Wirtschaftselite, dicht am Ohr der Vorstände, müssen das Kölner Institut für Ost-Berlin perspektivisch doppelt attraktiv gemacht haben.

Aber die erste Regel des Fight Club lautet: Niemand ist Mitglied im Fight Club. So mancher, der beruflich und wirtschaftlich eng mit Stuckmann verbandelt war, hatte ihn vom Tag des Auffliegens seiner Doppelexistenz an nie gekannt. „Freitags war er noch ein geachteter Mann und saß mit den Herren aus Wirtschaft und Politik am Tisch. Ab Samstag sprach fast niemand mehr mit Stuckmann. Das BKA hatte ihn festgenommen.“ So heißt es in einer Kurzdarstellung der Ereignisse, die vermutlich von ihm selbst stammt – Stuckmann liebte es, in der dritten Person von sich zu schreiben, besonders in der Rolle des Systemopfers.

Sein Gut Schillingsrott in Köln-Rodenkirchen als Sitz des Instituts für Publizistik verlor er mitsamt seinem schwarzen „Volks-Porsche“ 924, nachdem seine komfortable Position durch das Bekanntwerden seiner toxischen Verbindungen unhaltbar geworden war. Neue Schulleiterin wurde vorübergehend Stuckmanns Mit-Gründerin Ingeborg Hilgert. Die Schule selbst benannte sich bald darauf in „Kölner Journalistenschule“ um und zog in den glitzernden neuen Kölner Mediapark, wo sie 2018 im Beisein von NRW-Ministerpräsident Armin Laschet ihr 50-jähriges Bestehen feierte. Das Institut, das zu keinem Zeitpunkt nur aus Stuckmann bestand, hat Generationen integrer und versierter Journalisten hervorgebracht – aber auf seiner Webseite ist das lange Kapitel seines leitenden Stasi-IM auf ein paar Schwarzweiß-Fotos im Imagefilm kondensiert. Falls es eine selbstkritische Aufarbeitung je gegeben hat, ist dort nicht ein Wort zu finden.

„Rotfunk“ WDR und Deutschlandfunk: Die trojanischen Pferde der Unterwanderung der ARD mit Linksextremisten

Der WDR, als sprichwörtlicher „Rotfunk“ seit Jahrzehnten personell aufs Engste mit Schülern, Absolventen und Ausbildern der „Kölner Schule“ verbandelt (ich zum Beispiel war dort Praktikant und langjähriger freier Mitarbeiter), sah sich 2004 genötigt, einer kleinen Flut von Bekenntnisbüchern und Berichten über West-Journalisten mit MfS-Vergangenheit durch eine Klarstellung zu begegnen: Niemals habe man sich von der Stasi oder anderen finsteren Einflüsterern der SED-Diktatur unterwandern lassen. Das belegte eine damals praktischerweise neu erschienene Studie des „Forschungsverbunds SED-Staat der Freien Universität Berlin“, beauftragt und finanziert von der ARD.

„Im WDR keine Stasi-Verstrickungen“ konnte die Pressestelle des Senders nach deren Veröffentlichung erleichtert vermelden – und auch gleich einen schlagenden Grund für die Unbeflecktheit liefern: „Der Westdeutsche Rundfunk stand, wie die Wissenschaftler herausfanden, schon aufgrund seiner geographischen Lage nicht im Zentrum der Aufmerksamkeit des Ministeriums für Staatssicherheit (MfS).“ Die Wissenschaft hatte also festgestellt, dass Köln zu keinem Zeitpunkt in Ostdeutschland lag.

Fast komisch, dass der WDR im selben Pressetext einräumte, 1982 einen Stuckmann-Film über eine „vorbildliche sozialistische Hausgemeinschaft“ in Rostock gesendet zu haben. Oder eben diese Aussage: „Als Leiter der ‚Kölner Journalistenschule‘, an der auch der WDR beteiligt war, lieferte er zunächst Informationen aus dem Umfeld der Schule und dem Medienbereich. Später übermittelte Stuckmann der Hauptverwaltung Aufklärung des MfS persönliche Angaben zu seinen Studenten und sorgte dafür, dass Offiziere des DDR-Geheimdienstes gezielt Kontakt zu ausgewählten Studenten aufnehmen konnten.“ Wie dies zur Headline passen soll, es habe keine „Stasi-Verstrickungen“ gegeben, lässt sich wohl nur auf sozialistisch-dialektische Weise erklären.

Zwei Jahre nach der Reinwaschung des Senders veröffentlichte sein ehemaliger Filmautor und enger Ausbildungspartner dann wie zum Hohn seine eigenen Stasi-Memoiren: „Verdammte Kommunisten! – Die Bekenntnisse des IM ‘Dietrich‘“. Die Entwicklung, die zur Implosion der ideologisch und ökonomisch abgewirtschafteten DDR führte, dokumentiert Stuckmann darin mit den Augen eines Stasi-Spitzels. Über die Oppositionsbewegung der achtziger Jahre räsoniert er etwa: „Die Pfaffen wurden frech … Am weitesten wagte sich eine Berliner Gruppe unter Leitung des Pfarrers Rainer Eppelmann mit dem ‘Berliner Appell‘ vor. ‘Frieden schaffen ohne Waffen‘…!“

Wie seine Führungsoffiziere hatte Stuckmann das in seiner Macht Stehende getan, um das Erstarken dieser Bewegung zu behindern. Als einer seiner Kölner Schüler Mitte der Achtzigerjahre im Rahmen der Lehrproduktion einen Artikel über die Friedensgruppen verfasste, ohne sie als Staatsfeinde zu diffamieren, ließ der Schulleiter den Artikel wieder und wieder umschreiben. Die Auseinandersetzung eskalierte, bis der Schüler schließlich entnervt das Kölner Institut verließ. Der Artikel erschien nie.

Doch die friedliche Revolution von 1989 konnte auch Stuckmanns publizistische Sabotage nicht aufhalten. In „Verdammte Kommunisten“ charakterisiert er sie so, wie sie heute in angeblich linksliberalen Kreisen wieder verstärkt interpretiert wird – als „Konterrevolution“. Entsetzt notiert er beispielsweise: „Im März 1989 agitierte eine Berliner Gruppe, wieder evangelische Christen, völlig offen gegen den Staat, die ‘Arbeitsgruppe Wahlen‘. Per Flugblätter forderten sie die Bürgerinnen und Bürger der Republik auf, bei der Kommunalwahl im Mai nicht zur Wahl zu gehen. ‘Wie reagiert Ihr da?‘, fragte ich den Führungsoffizier.“

Im Deutschlandfunk, der damals noch alle Tassen im Redaktionsschrank hatte, rezensierte der heute 92-jährige Journalist Karl Wilhelm Fricke – in den Fünfzigerjahren Entführungsopfer und politischer Häftling des MfS – den Band und seinen Autor: „Geprägt von ursprünglich linksliberaler, später kommunistischer Ideologie, ist ihm die Einsicht, mit seiner Liaison mit der Stasi den falschen Weg gegangen zu sein, nicht gegeben. Gewissenskonflikte sind ihm fremd. Er ist im Gegenteil stolz darauf, dass er zu Wolfs ‘Kundschaftern im Westen‘ gezählt hat.“ Und weiter: „Stuckmann ist sich und dem Stasi-Milieu treu geblieben. Seine Autobiografie ist Selbstverklärung und Verschleierung. Zeitgeschichtlich seriöse Aufarbeitung bietet sie nicht.“

Stuckmanns „Bekenntnisse“ waren 2006 im randständigen Kai Homilius Verlag erschienen, der sich auf eine bestimmte Art politischer Bücher spezialisiert hatte. Homilius brachte knapp zwei Jahre später auch die Autobiographie „40 Jahre in Spionageabwehr und Aufklärung“ des ehemaligen Generalmajors Heinz Geyer heraus, des letzten Stabschefs der Hauptverwaltung Aufklärung (HV A). Zur Buchpräsentation lud Homilius nach Frankfurt ein, an die „erste Wirkungsstätte“ des „konsequenten Antifaschisten“ Geyer. Es kam zum Eklat, Opferverbände der DDR-Diktatur verhinderten die Veranstaltung. „Verleger Kai Homilius zeigte für die Aufregung kein Verständnis“, notierte die Lokalpresse damals.

Der Rezensent Fricke indes rückte die Verhältnisse erneut zurecht und schrieb auch hier das Notwendige, diesmal in der „Frankfurter Rundschau“, die damals gleichfalls noch bei Trost war: Veröffentlichungen wie die von Stuckmann oder Geyer betrieben genau das, so Fricke, „was ehedem im MfS als ‘Desinformation‘ definiert wurde: die ‘bewusste Verbreitung von den Tatsachen grundsätzlich oder teilweise widersprechenden Informationen in Wort, Schrift, Bild und Handlungen‘ mit dem Ziel, ‘feindliche Kräfte über die eigenen Pläne, Absichten und Maßnahmen zu täuschen.‘“ Frickes bündiges Fazit: „Charakteristisch für all diese Druckerzeugnisse ist nicht zuletzt, dass in ihnen unverblümt und aggressiv einst in der DDR Verfolgte verhöhnt und diffamiert werden.“

Gegen Selbstzweifel immunisiert wie eh und je tingelte Stuckmann mit seinen Helden-Memoiren durchs Land der Opfer seiner Ideologie, nun selbst die Opferrolle des Ausgestoßenen beanspruchend. Für den 23. März 2007 etwa kündigte das Mitteilungsblatt der DKP Leipzig eine Lesung des inzwischen 84-Jährigen im Liebknechthaus an, Beginn 18 Uhr. Die DKP, ursprünglich von Ostberlin finanzierte, schlagkräftig organisierte und mitgliederstärkste Partei der westdeutschen Linksextremen, war da schon zur Zombiegruppierung verkümmert. Aus dem speziellen Milieu des „antifaschistischen“ Szeneviertels Leipzig-Connewitz dürften aber einige Dutzend späte Fans des Autors den Weg zum Leseabend gefunden haben. Noch heute steht sein längst vergriffenes Buch als ausdrückliche Leseempfehlung im Internet – auf einer Webseite mit dem Titel „Kundschafter der DDR – ehemalige Aufklärer klären auf“.

Auch anderswo im Netz hat mein Journalistenschulleiter Spuren hinterlassen: „Am 06.10.2011 verstarb der Kundschafter Heinz D. Stuckmann“, vermeldete fast militärisch jemand namens „Alfred“ im einschlägigen „Forum DDR-Grenze“, das von geistesverwandten Ex-„Kundschaftern“ betrieben wird. Stuckmann war 89 Jahre alt geworden. Uns ehemalige Schüler erreichte damals ein ausführlicher Nachruf aus dem Familienkreis, der auch die Enttarnung als Stasi-IM thematisiert. Briefwechsel aus der Untersuchungshaft hätten gezeigt, wie sehr Stuckmann gerade als Überzeugungstäter von vielen geschätzt worden sei: „Nur wenige distanzieren sich wegen seiner Arbeit für die DDR von ihm und brechen den Kontakt mit ihm ab.“ Auch habe er bis zuletzt den Kontakt zu den alten Genossen in Berlin gehalten – und durch einen späten Eintritt in die DKP neue hinzugewonnen.

Der Mann, der als Journalist lieber Täter als Beobachter war, wurde auf eigenen Wunsch anonym und ohne Trauerfeier bestattet. Eigentlich standesgemäß für jemanden, der getarnt und verdeckt einer namenlos operierenden Maschinerie der Zersetzung gedient hatte. Allerdings darf man sicher sein, dass dieser sehr deutsche Spuk trotz aller Beerdigungsrituale nicht für immer gebannt ist. Das politische Biotop eines IM „Dietrich“ für verdorrt zu halten, nur weil der Dunkle Lord namens Totalitarismus vorübergehend in keinem Landesteil mehr körperliche Gestalt annehmen konnte, wäre eine gefährlich naive Illusion.

Die DDR 1.0 ist tot. Man braucht sie nicht länger. Denn man hat ja eine weitaus bedeutendere DDR 2.0 errichtet

Die DDR 1.0 ist lange tot, das MfS aufgelöst. Eine direkte Beeinflussung ist heute aber nicht mehr nötig, um ein mildes journalistisches Beurteilungsklima für die SED-Herrschaft zu erzeugen. Das Narrativ ist mittlerweile für viele Medienschaffende selbstverständlich geworden. Gerade in Zeiten des entfesselten Staates und der zentralisierten Wahrheit ist die Versuchung für den Journalismus quicklebendig, verschwiegene Bündnisse mit der Macht zu schließen. Sie müssen nur einen beiderseitigen Nutzen versprechen, etwa staatliche Alimentierung auf der einen und Abwehr eines neu definierten „inneren Feindes“ auf der anderen Seite. Diesem Ungeist spielt es noch in die Karten, wenn sich junge deutsche Journalisten wie selbstverständlich als „Aktivisten“ verstehen.

Heinz D. Stuckmann, seit 1982 stolzer Träger der Verdienstmedaille der DDR, rühmte sich bis zuletzt, seine Auftraggeber nie verraten zu haben. Bei seiner Festnahme hatte er sich ausweislich seines Buches an die Instruktionen seiner Partner von der Stasi-HVA erinnert: „Name, Vorname, Geburtsdatum – Kein Wort mehr. Schweigen. Abwarten. – Was wissen die?“ Stuckmann hielt sich eisern daran. Er hat bloß den Journalismus verraten.

***

Besuchen Sie meinen Telegram-Kanal: https://t.me/MMannheimer

IBAN: HU61117753795517788700000000
BIC (SWIFT):  OTPVHUHB

198 Kommentare

  1. EU Kommunismus

    EU Vereinigten Staaten von Europa

    EU Einheitswährung – Euro

    EU Links – Medien – NWO – Medien

    EU Einheitsmensch -Mischling – nach KALERGI

    zu dumm um zu verstehen, was hier gespielt wird, aber noch intelligent genug um zu arbeiten.

    also der beste NWO Sklave/ Arbeiter.

  2. Da ich persönlich beide Systeme erlebt habe, kann ich heute bestätigen, daß man aus beiden das Schlechteste für die Menschen genommen und zusammengewürfelt hat.
    Ein unglaublicher Coup, zum Schaden der einfachen deutschen Menschen in beiden Teilen Deutschlands. Abgesahnt und demontiert hat die bekannte Klientel auch wieder beide Seiten in Größenordnung. Dabei ging es nur darum, daß der Rubel rollte, aber nicht für die deutsche Bevölkerung.
    Nach der Wende fand in der ehemaligen DDR ein rücksichtsloser, wirtschaftlicher Raubzug statt, an Material als auch an Grund und Boden. Betriebe wurden gnadenlos platt gemacht, die Leute zu Millionen auf die Straße geschickt. Später wurden Sie dann mit sogenannten Umschulungen und Arbeitsbeschaffungsmaßnahmen abgespeist. Viele haben sich davon nie wieder erholen können und leben heute mit mindestens 2 Job´s oder Hartz IV.
    Während man auch gut aufgestellte Betriebe abwickelte, um Konkurenz zu beseitigen, Betriebsinventar z.B. in der Landwirtschaft 1 Mähdrescher für 1,00 symbolische Mark verschleuderte, überflutete man die entscheidenden Behördenstrukturen mit Leuten aus dem Westen, zum großen Teil mit unlauterem Charakter, während man gleichzeitig die ehemaligen roten Kader in ihren Posten beließ, oder in die neuen Strukturen mit einbaute.
    Man konnte zusehen wie die rote Gesinnung ganz schnell umschwenkte und diese Leute dann im Rotarierclub, oder anderen fragwürdigen Einrichtungen dieser Art verkehrten, während der kleine Mann arbeitslos auf der Straße saß.
    Ehemalige politisch Verfolgte, denen man Entschädigungen versprach, wurden nach Jahren des Wartens auf schäbige Weise abgewimmelt, mit fadenscheinigen Erklärungen der Gauckbehörde.
    Und 2015 erklärte die jüdische, ehemalige Stasimitarbeiterin Kahane, daß der Osten immernoch zu weiß sei.
    Während man alles zerstörte was ehemaligen DDR Bürgern lieb und teuer war, ihre Heimat, ihre Kultur, ihre Gemeinschaft und durch billigen Konsum ersetzte, schloß sich still und leise ein unheiliges Bündnis von menschlichen Taugenichtsen zusammen, um das Erwirtschaftete des Volkes zusammenzuraffen und dieses Land gnadenlos an die Wand zu fahren.
    Nein, meine werten westdeutschen Landsleute es waren beide Seiten an denen der kleine Mann restlos eingebüßt hat und die heutigen, aufgebauten Strukturen dienen ganz anderen Leuten, am wenigsten aber dem deutschen Volk.
    Ende der 80 iger Jahre schaffte es ein beliebter, westdeutscher Sänger auch die damalige DDR Jugend zu begeistern, natürlich heimlich auf der Kurzwelle im Westradio. Diese Lied blieb mir in Erinnerung und ist heute aktueller denn je.

    • Ich muss ihrer Darstellung hier über die Ausbeutung der DDR und die Zerstörung des glücklichen Lebens der DDR-Bürger heftig widersprechen. Was Sie hier beschreiben, ist Geschichtsklitterung im Reinstformat und erinnere mich sehr stark an die Kommentare von Moslems über die angebliche Friedlichkeit ihrer Religion, als ich vor zehn Jahren zu den bekanntesten deutschen Islamkritikern zählte und tausende Artikel zum grausamen und tödlichen Charakter des Islam geschrieben habe.

      Weder hat der Westen die DDR ausgeraubt, noch war das DDR Volk ein glückliches Volk mit Eigenheimen, wie ein anderer Kommentator hier einmal von sich gegeben hat. Die DDR war ein Unrechtsstaat, ein stalinistischer Unterdrückungsstaat, in dem es keinerlei Freiheit für den normalen Bürger gegeben hat.
      Und ich glaube ihnen nicht, dass Sie Westdeutschland wirklich kennengelernt haben. Dann müssten Sie bereits spätestens 1980 in Westdeutschland gelebt haben, wo die BRD noch ein freier und demokratischer Staat war. Doch 1980 in die BRD zu kommen, war für einen normalen DDR-Bürger ausgeschlossen.

      Daher glaube ich, dass Sie maximal ein paar Jahre in Gesamtdeutschland nach 1990 gelebt und ein bisschen von der Luft der Freiheit geschnuppert, die man noch bis etwa 1995 erleben konnte.

      Ich weiß genau, wovon ich rede, da ich dutzende Male in der DDR sowohl in den Groß-Städten als auch auf dem Land war und zahllose DDR-Bekannte hatte.

      Dass Sie ansonsten vernünftige Kommentare bringen, kann ich ihre andauernde DDR-Geschichtsklitterung nur damit begründen, dass Sie von Kind auf der kommunistischen Dauer Propaganda ausgesetzt waren und am Ende deren zu deren Opfer wurden.

      Wie gesagt: Jeine einzige Ihrer obigen Darstellungeb wird von mir geteilt und im übrigens auch nicht von dem weltbekannten Historiker Hubertus Knabe, dessen Bucher ich alle gelesen habe und der bis heute als der beste Kenner der DDR-Geschichte weltweit gilt.

      Bitte sehen sie von einer Antwort auf meinen Kommentar zu ihrem Schreiben ab. Ich wäre gezwungen, meine kostbare Zeit mit einer neuen Antwort auf Sie zu vergeuden. Wir alle wissen nun, dass Sie in der DDR ein geradezu ideales Gesellschaftssystem sehen und die Bösen nicht die SED und auch nicht die Stasi, sondern in Wahrheit die westdeutschen Kapitalisten waren. Das müssen sie nicht weiter wiederholen, wir kennen ihre Ansicht.

      • Sehr geehrter Herr Mannheimer,

        trotzdem bin ich im nach hinein der Meinung das die BRD wohl warscheinlich viel kommunistischer war als es die DDr je hätte sein können.

      • (Ich habe ihren Längeten Kommentar auf diesen einen Satz gekürzt, der den Rest ihres Kommentars zusammenfasst.)

        Die „kapitalistische BRD“, der klassenfeind der DDR-Regierung, war also viel kommunistischer als die kommunistische DDR???? Dann hat sich Ihre DDR-Regierung knapp 40 Jahrzehnte lang wohl komplett geirrt, indem sie die BRD zu ihrem erklärenden Klassenfeind stilisiert hat.

        Ich habe mir schon viel Unsinn in meinem Leben anhören müssen. Aber ihr obiger Kommentar toppt nahezu alles.

      • Behalten Sie ruhig ihre Meinung. Dann müssen sie allerdings auch zugeben, dass sämtliche DDR Regierung ab 1949, die die BRW als den kapitalistischen Klassenfeind Nummer eins darstellte, falsch lagen und offenbar den Unterschied zwischen Kapitalismus und Kommunismus nicht erkennen konnten. Denn dann hätten sie die „kommunistische BRD“ nicht bekämpft, sondern sich mit ihr verbindet.

        Sie zählen zu jenen 30 % der DDR-Bürger, die der DDR nachtrauern. 70 % der damals in der DDR lebenden Bürger waren heilfroh, diesem Terrorsystem entkommen zu sein. Das sind statistische Erhebungen, diese unter anderem bei Dr. Hubertus Knabe in seinen Büchern nachlesen können.

        Viele Menschen kennen den Unterschied zwischen Meinungen und Fakten nicht. Sie glauben, dass ihre persönliche Meinung identisch ist mit der Realität (Fakten). 500 Jahre nach Galileo Galilei glauben immer noch Millionen Menschen daran, dass die Erde flach ist. Dagegen anzuargumentieren ist verschwendete Lebenszeit. .

      • @ernst
        @Waldfeee
        Wer als politischer Häftling die ‚Vorzüge‘ des Stasi-Knast und das gesamte DDR-Knastsystem genossen hat, der wird die ehemalige BRD, die wirklich einige demokratische Vorzüge aufwies, wie ein Schlaraffenland empfinden.

      • In der Mauermörder-DDR gab es nicht nur ermordete an der Mauer durch das links-perverse ddr-System, es gab auch die Todesstrafe in der verlogenen Terror-ddr, die auch vollstreckt wurden in vielen Fällen . Linke DDR-Spinner und linke Stasi-Jubler sollten das wissen und sie wissen es auch !!!

        Die linken Seuchen-Medien, die sich jährlich 8.000.000.000 euro ergaunern, sind grauenvoll und korrupt und werden von linken wahnsinnigen geführt in eine wahnsinnige Zukunft, wenn wir die nicht endlich stoppen !!!

        .
        Je mehr Machtmissbrauch auf immer weniger grausame Figuren konzentriert wird, desto grausamer und mörderischer wird das verlogene-linke-System ::

        Wer immer sich schon gewundert hat, dass weltweit bei der Corona-P(l)andemie und den Corona-Maßnahmen nahezu ein und derselbe Tenor herrscht, erhält in dem nachfolgenden Bericht der WHO-Whistleblowerin Dr. Astrid Stuckelberger eine plausible Erklärung für dieses Phänomen. Die WHO bestimmt über die Regierungen nahezu aller Länder! Dadurch besteht de facto längst eine Art Welt-Regierung. Hören Sie nun selbst die spannenden Enthüllungen der WHO-Mitarbeiterin Dr. Astrid Stuckelberger.

        Whistleblowerin Dr. Astrid Stuckelberger: Verdeckte Steuerung der Länder durch die WHO
        http://www.kla.tv/21620

    • „Während man alles zerstörte was ehemaligen DDR Bürgern lieb und teuer war, ihre Heimat, ihre Kultur, ihre Gemeinschaft und durch billigen Konsum ersetzte, schloß sich still und leise ein unheiliges Bündnis von menschlichen Taugenichtsen zusammen, um das Erwirtschaftete des Volkes zusammenzuraffen und dieses Land gnadenlos an die Wand zu fahren.“

      @Waldfee

      Sorry, aber Sie sind ja entweder nicht ganz dicht oder Sie haben ganz genau null Ahnung von Volkswirtschaft, Wirtschaft und Finanzen.
      Infrastrukturell werden Sie in keinem Land der Welt eine Sanierung wie in der DDR vorfinden. Die DDR ist in Europa und der Welt ein Musterländle für Investitionen und Wiederaufbau.

      Sind Sie Fischers Frau ?
      Genug kann nie genügen ?

      • @Mona Lisa,

        So? Unsere Stadt ist jedenfalls wirtschaftlich pleite. Wenn die keine Subventionen kriegen würden, könnten die den Laden dicht machen.
        Unser Bürgermeister ist ein Ex-Roter, mit entsprechendem Gefolge. Die wirklich guten Leute hat man nach und nach abserviert. Die verkaufen momentan alles was nicht niet und nagelfest ist, um irgendwie weiterzumachen im Musterländle. Aber macht nichts, das meiste gehört eh schon aller Herren Länder. Eines Tages stehen wir eben draußen. Was dann?

      • @Mona Lisa,

        es ist doch so schön, daß Menschen so schnell vergessen.
        Es erinnert sich wohl keiner mehr an die Treuhandgesellschaft die im Osten den größten Teil der Betriebe abwickelte. Es erinnert sich sicher auch keiner daran, daß ein gewisser Herr Rohwedder dafür eingesetzt wurde, der mit den Methoden nicht einverstanden war und sich für die Sanierung vieler Betriebe einsetzte. Es erinnert sich auch niemand mehr, daß er erschossen wurde, weil er gewisse Dinge nicht so umsetzte wie das andere gern von ihm gehabt hätten und vergessen ist natürlich auch die nachfolgebnde Frau Breul, die den Laden im Osten dann entgültig dem Ausverkauf Preis gab.
        Nein, daran will sich keiner mehr erinnern, es ist ja viel leichter sich einen Sündenbock zu suchen und dem alles in die Schuhe zu schieben.
        Diese Nummer ist mir einfach zu billig. Außerdem waren es politische Entscheidungen anderer und nicht die unseren. Wir waren nur von den Auswirkungen betroffen.

      • Ja, das mit der Treuhand ist nicht vergessen Aber es ist auch nicht vergessen, dass, bevor die Treuhand gegründet worden ist, die DDR-Betriebe international zur Übernahme durch in- und ausländische Firmen ausgeschrieben waren und kein einziges Land sich an diesen maroden und völlig unproduktiven Betrieben interessiert hatte. Das war der eigentliche Grund für die Installierung der Treuhand.

      • MM

        Richtisch.
        Mit Sicherheit gab es Betriebe, die dem Ossi voll funktionsfähig, rentabel und auskömmlich erschienen. Och, da tüfteln wir hier ein bisschen und dort ein bisschen, noch etwas Farbe, schon sieht der Laden aus wie neu.

        Tja, ich weiß es ja auch nicht … vielleicht hätte man mit den Ossis Betriebsführungen im Westen veranstalten sollen.

        Ohne Witz : Ich kann mir supergut vorstellen, wie das da drüben alles abgelaufen sein muss und dass die Umstellung ein Kulturschock für die Ossis war.
        Zum Glück haben ihn die meisten nach 30 Jahren einigermaßen überwunden. Einige andere werden wohl nie darüber hinwegkommen.

      • Hab mir das alles nochmal durchgelesen und bin jetzt schwer am grübeln, wie ich mir die gewünschte Betriebsübergabe vom DDR-System in’s BRD-System vorzustellen habe.

        Wie hätte es denn gemäß ostdeutscher Wünsche ablaufen sollen ?
        Hätten es BRD-eigene Staatsbetriebe werden sollen ?
        Die BRD peppt die Betriebe mit westlichen Steuergeldern und Schulden auf, alle behalten ihre Arbeitsplätze (also 2-4 Arbeitsplätze für nur einen Job) und dann geht alles seinen gewohnten Gang ?
        Was glaubt man im Osten, wann sich solche Betriebe amotisiert hätten ? … von einer Rentabilität noch nicht gesprochen.

        Ich will einer Antwort hierzu nicht vorgreifen, aber ein solcher Traum ist nicht finanzierbar.
        Da wären aus 2 Bio. Ostaufbau ratzfatz 3 und 4 Bio. geworden.
        Die Infrastruktur ist das eine, nämlich das öffentliche, aber Betriebe sind auch im Westen keine öffentliche Aufgabe (gewesen).

        Selbst wenn die Betriebsmitarbeiter Kredite aufgenommen hätten um ihre Betriebe in Eigenregie zu sanieren und gemeinschaftlich zu betreiben : Solche Kosten sind oft viel höher als ein Abriss und Neubau. Und hätten das die Arbeiter ohne jede Erfahrung überhaupt gewollt ?

        Fragen über Fragen. Ich bin echt ratlos.

        Mein Mann sagt : Ja klar, die Ossis dachten, dass es eine Wende ohne Wende wird.
        Hat er recht ?

    • @Werter Blogkapitän,

      wir haben es selbst vor Ort erlebt, wie angebliche Investoren, auch aus dem Ausland, hier aufgetaucht sind und haben den Leuten sonst was versprochen. Die Millionen von Fördergelder haben sie eingesteckt und sind damit auf nimmerwiedersehen verschwunden. Während die Belegschaften danach mit leeren Händen dastanden. Der Betrieb wurde abgewickelt und die Leute in die Arbeitslosigkeit geschickt. Alles erlebt in Wild Ost.
      Aber ja, heute ist ja der Ossi schuld. Es leben die Lumpen, die Helden der heutigen Zeit. Aber am Ende spielt das alles keine Rolle mehr, weil dieses Land mit diesem Volk so und so restlos verloren ist.
      Es haben sich über 60 Millionen impfen lassen, die nach Aussagen der Fachleute in den nächsten 3 Jahren an den Folgen sterben werden. Damit ist der wirtschaftliche Blackout vorprogrammiert.
      Überleben kann nur der, der mit Verhältnissen wie im 10. Jahrhundert klar kommen wird, wenn überhaupt.
      Sollte mal jeder so langsam durchsickern lassen, wie Deutschland mit 20 Millionen Restbevölkerung weitermacht. Mit einem Durchschnitt von 1,2 Millionen auf jedes Bundesland wird es doch sehr übersichtlich werden. Tendenz natürlich sinkend.
      Viel Platz für zugewanderte Moslems, die dann kein Mensch mehr ernähren kann. Wie auch!
      So sind wir alle auf das Experiment Wiedervereinigung hereingefallen. Was so viel Hoffnung versprach löste sich förmlich in Luft auf. Wozu es diente dürfte so mittlerweile auch der Blödste verstanden haben. Ganz Deutschland sollte untergehen. Ob sich das Land je wieder davon erholen wird, steht in den Sternen. Zumindest wird es an den verbleibenden Menschen liegen, welchen Weg es für die Zukunft einschlägt.

      • „wir haben es selbst vor Ort erlebt, wie angebliche Investoren, auch aus dem Ausland, hier aufgetaucht sind und haben den Leuten sonst was versprochen. Die Millionen von Fördergelder haben sie eingesteckt und sind damit auf nimmerwiedersehen verschwunden.“

        Die Welt war vor 1990 nicht perfekt und auch nach 1990 nicht. Um es genau zu sagen: die Welt war zu keiner Zeit jemals gerecht noch perfekt. Das gilt nicht nur für die Welt der Menschen, sondern auch für die Natur. Der Wunsch nach einer gerechten Welt ist ein Kinderwunsch, den ich allerdings bei vielen ideologisch Linken und bei vielen Gutmenschen auch noch bis ins hohe Alter von finde. Es ist eine perfekte Strategie der Selbstzerstörung, sich niemals in der Welt zu Hause und zufrieden zu fühlen.

        Was Sie oben beschreiben, mag er durchaus im einen oder anderen Fall eingetreten sein. Aber ich habe vor meiner Flucht in mein politisches Exil die gesamte DDR mit meinem Mini-Auto 8 Wochen lang bereist. Mein Eindruck: Nirgendwo in Gesamtdeutschland habe ich so perfekt restaurierte Städte, besonders auch historische Städte, und noch nirgendwo so perfekte Straßen vorgefunden wie in der ehemaligen DDR. Wenn Sie sich einmal die Mühe machen nachzugoogeln, dann werden Sie feststellen, dass anstelle der maroden und völlig unprofitablen DDR-Betriebe die modernsten Betriebe der Welt auf dem Boden der damaligen DDR errichtet worden sind.

        Internationale Finanzexperten aus aller Welt haben unisono gesagt, dass sie kein anderes Land kennen, dass diese gigantische Arbeit der des Wiederaufbaus, der Restaurierung und der Installierung einer der modernsten Infrastruktur in der Welt finanziell hätte stemmen können als die BRD.

        Doch viele DDRler jammern bis heute auf hohem Niveau. Ich kann ihn zu meiner Zeit in der BRD sagen, dass ich Jahre lang bettelarm war, mir nur die winzigsten Zimmer leisten und ich während meiner Studienzeit nicht ein einziges Mal ein Restaurant besuchen konnte, weil mir schlichtweg das Geld dafür gefehlt hat. Ich aß ausschließlich in der Studentenmensa, und am Wochenende gab es Spaghetti pur, ohne Zusatz. Dennoch habe ich mich niemals arm gefühlt, weil ich die Freiheit, in der ich lebte, als den größten Reichtum empfand, den man als Mensch haben kann.

        Einige meiner Verwandten arbeiteten bei den Autoherstellern Audi und Mercedes Benz am Fließband: Ich habe sie dort mehrfach besucht und kann Ihnen sagen, dass die Arbeit unglaublich anstrengend war und dass meine Verwandten und ihre Mitarbeiter ihr Geld sprichwörtlich im Schweiße Ihres angesichts verdient haben. Nach der Wende lernte ich einen DDR-Ingenieur kennen, der bei unseren Gesprächen zum Thema Vollbeschäftigung in der DDR gesagt hatte, dass dies ein Mythos der DDR war und bis heute ist. Er kam pünktlich um 7:00 Uhr mit seiner Aktentasche an seinen Arbeitsplatz, der unmittelbar darauf wieder verließ und nach Hause ging, weil es schlichtweg keine Arbeit gab. Und er sprach davon, dass viele Posten 3-4 fach besetzt waren, obwohl ein einziger Mitarbeiter die Arbeit locker hätte leisten können. Diese Fakten habe ich bei meiner Reise durch die DDR mehrfach von anderen DDR Bewohnern in ähnlicher Weise vernommen.

        Ich gönne Ihnen ihre DDR-Verehrung. Aber bitte behalten Sie diese für sich selbst.

      • @Waldfee

        Im Westen nichts neues.
        Was glauben Sie, wie die Wessis jeden Tag über den Tisch gezogen wurden und werden. In einem freien Markt kann jederzeit alles passieren.
        Da heißt es : immer wachsam sein.
        Wir konnten uns nie darauf verlassen, dass uns der Staat oder das System vor Betrügern schützt. Selbst ist der Mann.

        Tja so ist das : Freiheit hat auch Schattenseiten.
        Es gibt halt kein Paradies auf Erden in dem alles stimmt.
        Muss jeder wissen, was ihm wichtiger ist : Selbstbestimmung oder Betreutes Leben – jeweils mit allem drum und dran.
        Mir ist kein System bekannt, welches beides abdecken würde und dabei die Schattenseiten rausfiltern könnte.

  3. Hinweis von Michael Mannheimer an meine Leser:

    Ich bin zu hundertprozentig überzeugt, dass auf diesen Artikel viele geschulte SED- und Stasikader antworten und mit einem DDR Geschichtsbild reagieren werden, das es niemals gegeben hat.

    Wie ich im obigen Artikel bereits geschrieben habe, gibt es eigene Abteilungen bei der Linkspartei und der Stasi, die die Geschichte der DDR umschreiben wollen.

    Sie tun dies bereits mit großem Erfolg in den TV Medien, die Sie komplett unterwandert haben, aber vor allem auch in den Massenmedien, die fast ohne Ausnahme fest in der Hand der Stasi sind.

    Daher werde ich Leser-Beiträge, die aus meiner Sicht erkennbar eine Geschichtsklitterung und damit Geschichtsfälschung der DDR beinhalten, erst gar nicht veröffentlichen. Die Stasi mag sich in die deutschen Massenmedien eingeschlichen haben. Aber in meinen Blog kommt keiner dieser ideologisch bestens geschulten Zersetzer einer politischen Ideologie hinein, dies in den letzten 100 Jahren zu über 200 Millionen im Namen von Marx, Lenin, Stalin, Mao Tse-tung und Pol Poth brutal ermordeten Menschen gebracht haben und aktuell die Federführung des größten Anschlags auf die menschliche Zivilisation in Form des Corona-Komplotts innehaben.

    • Die Stasi ist doch auch nur eine Unterabteilung der Machthaber. Interessant ist doch nur, wer ganz oben in der Machtpyramide sitzt und wie man dessen Macht in Grenzen halten kann. Aufklärung ist sicherlich hilfreich, aber erst eine gleichwertige Gegenkraft kann etwas bewirken. Es darf nicht nur eine Pyramide geben, sondern es muss viele Pyramiden geben. Ein gesunder Wettbewerb ist sicherlich eine gute Sache.

    • Auch von mir Helmuth! an Sie Her Mannheimer! mein Respekt! Lassen Sie die Kommunisten aus ihren Blog, das gibt dann nur ein mich Salat, lassen Sie ihren Blog sauber, so wie er jetzt ist! Wir wollen die Wahrheit Freiheit und Gerechtigkeit. Die Juden Kommunisten machen nur alles Kaputt, denn das ist ihr ziel, die Zerstörung der Menschlichen Ordnung. Ich bin gerne Faul, weil ich Ordnung habe und brauche nicht zu suchen. Was ich in meiner Ordnung noch nicht gefunden habe, das ist die ganze Wahrheit, in der deutschen Geschichte. Seit ich Rentner bin, bin Süchtig geworden die Wahrheit zu Finden, viel zu spät habe ich damit angefangen. Gruß Helmuth!

  4. Dann lass ich zum Thema einfach auch einmal was wirken! Obwohl diese Band nicht meinen musikalischen Geschmack trifft, aber der Text ist zumindest aufschlussreich!

  5. Das die Medien unterwandert sind, ist doch völlig logisch. Wie konnte es sonst sein, das eine SED Trulla hier in Deutschland 16 Jahre lang wüten konnte wie sie wollte. Selbst das angebliche Verfassungsgericht ist nie gegen ihre Verfassungsverstöße eingeschritten. Die STASI hatte über alle westdeutschen Politiker Akten, welche damit bis heute erpresst werden.
    Nicht umsonst hat sich der amerikanische CIA diese Akten nach dem Öffnen der Grenze gesichert!

    • Wie ist das möglich DAS eine Stasi Sau sich aufführen kann wie eine Wildsau? 16 Jahre lang! Weil das Volk hier nichts zu melden hat. In dieser BRD/DDR Diktatur, genau deshalb. Weil es sich nicht wie einige fälschlich denken um Deutschland handelt, auch wenn dies der Bevölkerung und der restlichen Welt vorgegaukelt wird. Besonders gern bei sportlichen Events! Lachhaft!
      BRD steht für besetzt, und unter absoluter Fremdherrschaft!
      Nahezu alles ist Fake in diesem Juden und Flüchtlings Paradies.
      Inzwischen die Hölle für Deutsche! Nicht grundlos verlassen jährlich über 3ü0.000 Deutsche das Gulag mit der Hoffnung auf ein besseres Leben. Das sind allerdings schlechte Flüchtlinge nach der Meinung der öffentlich verächtlichen Medien der Lügen BRD. Gute Flüchtlinge kommen hingegen aus Muselstan sind Moslems oder Neger.
      Die Juden haben bewusst seid Dekaden dieses Land für Deutsche nahezu unbewohnbar gemacht. Hier wird von allen Seiten Krieg geführt.

  6. Die Massenmedien sind immer in der Hand der eigentlichen Machthaber, um ihre Lügen glaubhaft zu machen. Mit den Lügen sichern und vergrößern sie ihre Macht.

  7. und Verfassung
    Herr Mannheimer bitte hört endlich mit dem Geschwafel von Verfassung auf, die BRD hat in ihrer Geschichte seit die USA sie installiert hat noch nie eine Verfassung gehabt oder bekommen, was auch aus guten Gründen nicht gehen würde auch das sogenannte vereinigte Deutschland hat keine Verfassung bekommen oder glauben sie der 2+4 vertrag wehre eine, die BRD hat ein Grundgesetz GG:

    • Das mit der Verfassung weiß hier jeder, der schon längere Zeit auf meinen Blog liest. Ihre Belehrung ist daher vollkommen überflüssig. Ich habe mindestens 50 Artikel über die Nichtexistenz an der deutschen Verfassung geschrieben, in der ich weitaus mehr Informationen darüber verarbeitet habe, als sie selbst besitzen.

  8. An Mona Lisa,

    ich habe aus Versehen ihren aktuellen und ausgezeichneten Kommentar zum vorliegenden Artikel gelöscht. Genauer gesagt: er ist verschwunden. Keine Ahnung wie das geschehen konnte … haben Sie eine Kopie ihres letzten Kommentars, dann bitte ich Sie, diesen wieder hier einzustellen.

    • MM

      Nö, leider nicht.
      War’s der längere über unsere Verteidigung, oder der kürzere an @Waldfee ?
      Vielleicht krieg‘ ich ihn später noch mal zusammen. Jetzt woll’n wir erstmal in die Sonne. Bin seit bald vier Monaten wegen einer ekelhaft schmerzhaften Bandscheibe nicht mehr aus dem Haus gekommen, wird Zeit für einen Versuch. Der Frühling naht und ich muss wieder fit werden.

      Grüße und bis später.

      • Liebe schöne Kluge Mona Lisa ich habe ein Wundermittel gegen ihren Schmerz – von Fields of Green Canada … Natural Hemp Cream = nicht billig doch sehr Hilfreich bei Schmerzen ! Da ist ein Video beim VL auf Telegram über die wahren Hintergründe des Ukraine Konflikts “ KASARIA 2.0 “ Ein feuchter Traum Jener . Sollte Herr MM schon mehr darüber wissen , das wäre eine Bombe die er zünden könnte in einem Artikel !

  9. Mein Mann und ich waren nur wein Mal vor dem Mauerfall in der DDR,wir wollten in Dresden Verwandte besuchen.Wir sind in Eisenach über die Grenze gefahren und dort auch ganz gut weggekommen.Man verlangte nur unsere Aufenthaltsgenehmigung und unsere Pässe zu sehen und das war`s.Auf der Autobahn nach Dresden (die stark befahren war)mußten wir an einer Baustelle vorbei,wo man wirklich nur ganz langsam Schritt fahren konnte.Niemand hätte schneller fahren können.Nachdem wir die Baustelle passiert hatten,stand ein Haufen Volkspolizisten am Straßenrand und winkte uns raus.Man sagte uns,wir wären an der Baustelle viel zu schnell vorbei gefahren und wir müßten 200 Deutsche Mark Strafe zahlen.Nach und nach wurden immer mehr Autos mit BRD-Kennzeichen angehalten und alle mußten bezahlen.Reden nützte nichts,entweder bezahlen oder umkehren und die DDR verlassen.Dann mußte ich alle mitgebrachten Geschenke wieder auspacken und vorzeigen.Jede Tafel Schokolade,jedes Päckchen Kaffee oder Tempo-Taschentücher,es wurde alles kontrolliert.Der Inhalt meiner Handtasche würde geprüft,auch meine Toilettensachen und unsere Koffer.Die ganze Zeit waren immer mindestens 6 Vopos um uns herum,man kam sich vor wie ein Schwerverbrecher.
    Wir sind 5 Tage in Dresden geblieben und es fühlte sich immer bedrückend und irgendwie beängstigend an.Immer hatte man Angst,überhaupt etwas zu sagen oder sich falsch zu verhalten.Jedes Mal,wenn wir ausgegangen sind,hat mein Onkel uns vorher erklärt,was wir tun und sagen dürfen und was nicht.Das einzig Schöne an dieser Reise war,die geschichts-und kulturträchtige Stadt Dresden zu besichtigen.Auf der Rückfahrt haben wir damit gerechnet,wieder abgezockt zu werden,aber das ist nicht passiert. Wir fuhren zurück über die Grenze in unsere gute alte Bonner Republik und es war eine große Erleichterung. Mein Mann sagte :“Mein Gott !Wie kann man nur in so einem Kontroll-und Polizeistaat leben ?? Das ist ja furchtbar !“
    Ich stimme jedem Wort in diesem Artikel zu. Es gab nie eine Wiedervereinigung, es gab nur eine feindliche Übernahme der BRD in den Kommunismus.Das haben wir aber zunächst nicht wahrgenommen. Heute fühlt es sich fast so an wie in einem Kontroll-und Polizeistaat,ein großer Unterschied ist da nicht mehr.16 Jahre Merkel haben ganze Arbeit geleistet ! Heute werden wir regiert von links-grünen Idioten und Faschisten oder tiefroten Kommunisten,die Merkels deutschvernichtenden Wahnsinn eins zu eins weiterführen können.
    Dazu fällt mir noch folgender Netzfund ein : Was ist eine Ineptokratie ? Ineptokratie ist eine Herrschaftsform,in der die Unfähigsten von den Unproduktivsten gewählt werden,wobei die Mitglieder der Gesellschaft,die sich am Wenigsten selbst erhalten oder gar Erfolg haben können,mit Gütern und Dienstleistungen belohnt werden,die aus dem konfiszierten Wohlstand einer schwindenden Anzahl Produktiver bezahlt werden.
    (https://beer7.wordpress.com/2012/04/18/herrschaftsform-der-gegenwart-ineptokratie)
    Wenn aber irgendwann der letzte Produktive das Land verlassen hat,kann ja nur noch der Kommunismus folgen.

    • „Mein Mann sagte :”Mein Gott !Wie kann man nur in so einem Kontroll-und Polizeistaat leben ?? Das ist ja furchtbar !”“

      @Doris

      Ja, das ist furchtbar.
      Aber der Mensch ist ein Gewohnheitstier und wie man sieht, möchten manche ihre behütete Überwachung zurück.
      Wer die Freiheit mit all ihren Risiken nicht gewohnt ist, dem kann sie große Angst einflößen.
      Aus demselben Grund würden auch Zivilisierte nicht in den Urwald ziehen.
      Unbekanntes Terrain hat seine Schrecken, dazu braucht es eine gehörige Portion Mut. Das muss man in jedem Fall wirklich wollen, wer das nicht will und dazu gezwungen wird, fühlt sich vergewaltigt.

      • @Mona Lisa /// Das ist richtig.Es gibt tatsächlich Menschen,die Angst vor einem freien,selbstbestimmten Leben haben,denn das bringt auch Pflichten und große Verantwortung mit sich.Wer 20 Jahre lang eingesperrt war und dann in die Freiheit entlassen wird,muß erst lernen,sich darin zurecht zu finden.

      • @Doris

        Am Phänomen „Angst vor der Freiheit“ haben sich schon unzählige Leute die Zähne ausgebissen.
        Hier zum Beispiel Erich Fromm :

        https://www.aerzteblatt.de/archiv/46264/Erich-Fromm-Die-Furcht-vor-der-Freiheit

        Ich denke, dass man diese Furcht am ehesten versteht, wenn man die Beziehung eines Kindes zu seinen Eltern mit der Beziehung eines Erwachsenen zu seiner Regierung / Staatssystem vergleicht.

        Ein Kind braucht für eine gewisse Zeit den sicheren Hafen seiner Eltern.
        Die DDR war für viele ihrer Bürger sowas wie ein Helikopter-Elternpaar.
        Umso später die Abnabelung stattfindet, desto schmerzhafter ist sie.

        Dann gibt es noch das „Hotel-Mama“ – Phänomen. (Das Kücken will partou nicht aus dem Nest)
        Und es gibt die „Schicksalsgemeinschaft“. (umso schlimmer, desto enger)

        Eine breite Palette an psychologischen Wechselwirkungen zwischen Staat und Bürger.

      • Auch wenn Erich Fromm Jude und Mitglied der berüchtigten Frankfurter Schule war, so waren seine Werke nicht identisch mit den zersetzenden Werken wie zum Beispiel von Habermas, Adorno und Marcuse. Fromm lebte überwiegend in den USA und schrieb hervorragende Werke wie zum Beispiel „Das Christusdogma“ oder „Die Kunst des Liebens“. Besonderes Letzteres lege ich meinen Lesern zur Lektüre nah. Es ist ein kleines Bändchen, was auf psychologischen fallen dessen Hinweis, was wir gemeinhin unter Liebe verstehen und gleichzeitig einen Weg öffnet, aus diesen fallen zu Ihnen kommen. Auch sein Werk „Die Furcht vor der Freiheit“, welches ich als junger Mann vor Jahrzehnten gelesen haben, Ich schreib ihn gerade zu brillanter Form genau das, was im obigen Kommentar von Mona Lisa in Kurzform beschrieben worden ist.

      • … dabei hab ich es gar nicht gelesen.
        Auf sowas komm ich durch Beobachtungen selbst.
        Ich bin schon ein gewitztes Kerlchen, wenn auch völlig Geduldbefreit.
        Immerzu muss ich denken : Hallo, wenn ich das als dämlicher Hauptschüler checke, warum checken das andere nicht ???
        Ja doch, manchmal find ich mich gemessen an anderen selber toll. 🙂
        In Wahrheit lässt mich das verzweifeln.

  10. „.., während man den aufgehenden Stern Michael Sergejewitsch Gorbatschow begünstigen wollte, ein Mitglied der „Golden Eurasia“ und eine äußerst ehrgeizige Persönlichkeit auf der Suche nach bedeutenden Kontakten zu den westlichen Brüdern, die schon bereitstanden, ihm zu helfen.“, „Die drei vordergründigen Hauptakteure des Berliner ‚Mauerfalls‘, .. Gorbatschow.., Bush.., Kohl.., Unterdessen hatte man M. Gorbatschow als denjenigen aufgebaut, der die Sowjetunion am Ende offiziell ‚abwickeln‘ sollte.“, „.. Gorbatschow ..,wartete im Frühsommer 1989 in der SU noch auf seine große Stunde, war aber hinter den Kulissen schon in China aktiv!“ Auszüge aus Johannes Rothkranz-Superlogen regieren die Welt, Teil 4 und 5 https://archive.org/download/superlogen-regieren-die-welt-teil-1-rothkranz-johannes/Superlogen%20regieren%20die%20Welt%20-%20Teil%204%20%20Rothkranz%2C%20Johannes.pdf

    • @Herzlichen Dank werter Seher,

      für die überaus aufschlußreiche Lektüre. Das war alles ein abgekartestes Spiel, daß andere für dieses Land in die Wege leiteten.

      Ur-Logen hinter dem Sowjetkommunismus
      Es liegt nahe, sogleich im Anschluß an den Nationalsozialismus jene andere
      «häretische» Spielart ur-logen-gesteuerter Diktaturen, den Sowjetkommunis-
      mus, zu behandeln. Diesbezüglich sind Magaldi und seine Mitstreiter zwar sehr
      viel mitteilsamer als in Sachen «Nazifaschismus». Dennoch bleibt ihre – wie-
      der bruchstückhaft über das ganze Buch verteilte – Darstellung seltsam vage
      und schillernd. Der unausgesprochene Grund dafür liegt auf der Hand: Der
      Kommunismus ist nicht bloß seinem Ursprung nach, sondern war auch in der
      Sowjetunion und allen ihren Satellitenstaaten lange Zeit ein spezifisch jüdi-
      sches «Experiment». Seine beträchtliche Überschneidung mit der Freimaurerei
      bzw. mit den Höchstgradlogen kam in den Anfangsjahren ganz überwiegend
      dadurch zustande, daß jüdische Anführer und Spitzenfunktionäre der kommuni-
      stischen Parteien und Regimes gleichzeitig Maurerschurze trugen.

      Nochmals danke für diese Info.

      Welcher Deutsche will nun dem anderen Deutschen was vorwerfen?
      Das er unglücklicherweise in diese Systeme geboren wurde?

      LG

      • „Welcher Deutsche will nun dem anderen Deutschen was vorwerfen?
        Das er unglücklicherweise in diese Systeme geboren wurde?“

        @Waldfee

        Da steckt ein Denkfehler drin.
        Der Wessi ist nicht unglücklicherweise in seinem System geboren und er lässt es sich auch nicht von den Ossis einreden.
        Das scheint im Übrigen euer einziger, ganzer und großer Kummer zu sein.

        Und das einzige was der Wessi dem Ossi vorwirft, ist die nachträgliche Verherrlichung eines Systems aus dem er behauptungsweise raus wollte.

  11. Kommunismus oder Kapitalismus ist doch völlig egal. Interessant ist doch nur, wie sozial (freundlich) die oben mit denen unten umgehen.

      • Den Leuten, die ich aus der DDR kenne, ist es zu DDR-Zeiten relativ gut gegangen. Ich hatte den Eindruck, dass DDRler mehr Humor hatten, als Wessis und auch bei Diskussionen lockerer waren.

      • Sie und ich haben damals vermutlich in zwei Parallel-Universen gelebt. Ich habe mit hunderten DDRlern noch während der der DDR-Zeit gesprochen und hatte Dutzende von DDR Freundin, als ich in West-Berlin studierte und oft nach Ostberlin gegangen bin. Mehr Humor als bei den Messis? Fehlanzeige. Lockerer bei den Diskussionen? Absolute Fehlanzeige.

        Wenn es um Politik ging, dann gingen die Betreffenden mit mir in den Keller ihrer DDRPlattenbauten, ließen am Eingang des Kellers zwei Leute Schmiere stehen und der Rest verdrückte sich in den hintersten Bereich des Kellers. Dort wurde im Flüsterton über die politischen Zustände in der DDR gesprochen.

        Wie gesagt: vermutlich sind sie ein Alien und leben in einer der von einigen Astronomen und Physikern vermuteten Parallel-Universen, die es angeblich (zumindest theoretisch) geben soll.

    • Kommunismus oder Kapitalismus ist egal ??? Wie bitte ??? Wenn es irgendwann für rote Maoisten wie Scholz u. Kretschmann oder strunzdumme grüne Faschisten nichts mehr zu konfiszieren gibt,wenn auch der letzte Leistungsträger und Arbeitsplatzbeschaffer die Schnauze voll hat und diesem Land den Rücken kehren wird,wenn die grüne Idiotie auch noch den letzten Wirtschaftszweig ruiniert haben wird, WAS DANN ?? Glauben Sie,dann werden wie durch ein Wunder die Faulen fleißig oder die Dummen wieder klug ?? Glauben Sie,daß die ganzen Schmarotzer hier dann selbst das Arbeiten anfangen ?? Das können Sie vergessen.Scholz und Habeck sind die idealen Kandidaten für den totalen Kommunismus. Sie werden hier umverteilen bis zum Gehtnichtmehr,denn etwas anderes können sie nicht. Sie sind weder innovativ,noch klug,noch fleißig,noch haben sie irgendeine Ahnung von Produktivität. Für diese Idioten scheint das Geld ein stetig nachwachsender Rohstoff zu sein,der auf Bäumen wächst.Daß irgendwer es erwirtschaften muß,kriegen die gar nicht mit.Und was uns sonst noch blühen wird von diesen sch……. Stalinisten,das sehen wir gerade.Und das wird nicht besser.

      • Verstehe ich nicht. Wir haben doch hier Demokratie und Kapitalismus. Scheint nicht so richtig zu funktionieren. Ich denke, es wird von weiter oben gesteuert und wenn es keine Gegenkraft gibt, wird sich nicht viel ändern.

      • Bis die DDR hier aufgeschlagen ist, hat das ganz wunderbar funktioniert !
        Schönheitsfehler hat jedes System.

        „Den Leuten, die ich aus der DDR kenne, ist es zu DDR-Zeiten relativ gut gegangen.“

        Na dann sollte Ihnen das aber Ansporn genug sein, sich ein rotes Siedlungsgebiet zu suchen.
        Nicht dass Ihnen in der Ultra-DDR 2.0 noch der Humor abhanden kommt.

      • ‚Es gärt immer mehr, es regnet Austritte un Proteste, .. „Ich kann es nicht mehr mit meinem Gewissen vereinbaren, was die sozialdemokratischen Parteiführer an der Arbeiterklasse begangen haben und noch immer begehen. Die Zustimmung der Parteiführer und der Reichstagsfraktion der SPD zu der neuen Notverordnung der Brüning-Regierung, zu dem Raub der Demonstrations- und Versammlungsfreiheit, hat mir den letzten Stoß gegeben.“‚ aus Wo Bleibt Der 2. Mann (ca. 1931, 25 S.)
        by Arendt, Paul https://archive.org/details/ArendtPaulWoBleibtDer2.Mannca.193125S.ScanFraktur_201703 , weiteres zur SPD in Arendt, Paul – Die Bonzen im Speck – Das Volk im Dreck (1931, 28 S.) https://archive.org/details/ArendtPaul-DieBonzenImSpeck-DasVolkImDreck

  12. Andere wichtige Frage, warum glaubt der Westen, dass die Ukraine jetzt nach der Maidan-Revolution des Jahres 2014 ein echter demokratischer Staat geworden ist ?
    Da ist mitnichten der Fall. Ukraine war vor 2014 demokratischer als jetzt.
    Im jahre 2004 gab es bereits die Orange Revoolution, nach der dann prowestliche Marionetten in der Ukraine die Macht übernommen hatten. Und es hatte sich trotzdem nichts zum Besser entwickelt in diesem gescheiterten Staat.
    https://de.wikipedia.org/wiki/Orange_Revolution

    Mit den zwei pro-westlichen Marionetten meinte ich Timoschenko und Juschtschenko.
    Seit 2014 entwickelt sich die Ukraine zu einem autoritären Staat, wo Nazis die Macht sukzessive übernehmen.
    Bei den letzten Wahlen 2019 wurden 1,4 Millionen wahlberechtigte Bewohner der Ukraine von der Wahl vom pro-westlichen Kiewer Regime ausgeschlossen. Außerdem wurden in der Ukraine nach 2014 mehrere Linke Parteien und sogar eine sozialdemokratische Partei komplett verboten. Das nennt man im Wertewesten Demokratie.
    In der Ukraine wurde in den letzten 3 Jahren die letzten oppositionellen Medien/Radiosender/TV Sender abgeschaltet und verboten!
    Warum reagiert die EU nicht darauf? Warum gibt es keine EU-Sanktionen gegen das pro-westliche Ukrainische Regime ?

  13. Im Artikel wird vermittelt die DDR Stasi Bronzen um Honecker, Mielke, Modrow, Schalk und Co hätten einfach so die BRD übernommen.
    Würde bedeuten die damaligen BRD RE Gierigen um Henon Kohn (Kohl) und Konsorten wären blöder als die Kommunisten Plage in der DDR gewesen.

    Es entsteht der Eindruck die BRD wäre überfallen worden, aber hier ging es wohl eher um einen bewussten Zusammenschluss zwischen West und Mitteldeutschland. Im Auge hatten die damals schon den ganz großen Wurf, die Weltherrschaft. Der Osten war viel zu nationalbewusst traditionell, und Heimat verbunden. Wie sagten die Grünen viel zu weiß! All daß hatte man mit Jahrzehnten Vorsprung im Westen schon großteils entsorgt.

    Das heutige Ergebnis oder der jetzige Zustand ist den Verbrechern in Ost wie West zu zuschreiben. Das 2+4 Versailles Geschreibsel ist nicht allein den Ost Vögeln zuzuordnen.
    An all den Verbrechern gegen die deutschen Völker waren West wie Ost Politik Mafiosi beteiligt. Sehr wahrscheinlich Juden Kohn, Gysi, später Merkel, Kahane und wahrscheinlich Tausende mehr.
    Von Genscher dem Drecksack ganz zu schweigen. Sein Werk Germany!
    Die BRD ist letztendlich auch nur ein Name für ein nun etwas größeres Stück Juden Gulag als vor 1990. Besetzt ist Besetzt!
    Das heutige Ergebnis ein Volk im Dreck, und wirtschaftlich vorm Kollaps!

    Kinder deutscher Auswanderer wollen nach ca. 5 Jahren nicht mehr zurück in den Gazastreifen zwischen Frankreich und Polen. BRD genannt!
    Meine und deren Freunde ebenfalls nicht. Gibt einem zu denken!
    Muss echt schlimm hier sein! Mal die ARD oder fuck us (Focus)
    fragen!? Wer ist auch so blöd und tauscht zig Hektar gegen Opas Rheinhaus in Beklopptistan! Bekommt man ja Beklemmung. Von den ganzen bunten Bereicherungen ganz zu schweigen.

    Hier laufen inzwischen Wetten wann der politisch angekündigte Blackout den BRD Laden zerlegt! Es Richtung Ende Herbst/Winter damit es sich lohnt. Jetzt wird erstmal gelockert, das Gehege vergrößert.
    Bis dann der Abdecker das Licht ausmacht.

    • „Im Artikel wird vermittelt die DDR Stasi Bronzen um Honecker, Mielke, Modrow, Schalk und Co hätten einfach so die BRD übernommen.“

      In meinen Augen vermittelt er vor allem, wie sich die Stasi in Westdeutschland eingeschlichen hat und sich subversiv an den Studenten für Journalismus zu schaffen machte.
      Übrigens eine aufschlußreiche Erzählung von Oliver Driesen.

      „Der Osten war viel zu nationalbewusst traditionell, und Heimat verbunden. Wie sagten die Grünen viel zu weiß! All daß hatte man mit Jahrzehnten Vorsprung im Westen schon großteils entsorgt.“

      Ja das stimmt. Wir sind nicht beim ersten Neger, Türken, Italiener entrüstet aus dem Hemd gesprungen.

      Sind die Parayguayianer eigentlich nett zu euch, oder sind die auch so streng nationalistisch wie Ihr ? Und falls nein, verachtet Ihr sie dafür ? Falls nein, warum nicht ?

      Ach herrje, ich hab’s ja ganz vergessen : Ihr bringt ja Kapital mit !
      Sowas aber auch.

      • „Wir sind nicht beim ersten Neger, Türken, Italiener entrüstet aus dem Hemd gesprungen.“ – Nicht beim ersten und nicht beim hundert-tausendsten und beim 10 millionsten auch nicht.
        „Sind die Parayguayianer eigentlich nett zu euch, oder sind die auch so streng nationalistisch wie Ihr ?“ – Ist wirklich furchtbar, wie die Goldstücke hier unter den nationalistischen Deutschen leiden müssen.
        „hab’s ja ganz vergessen : Ihr bringt ja Kapital mit !“ – Ja, die Paraguayer unterscheiden tatsächlich zwischen Menschen, die Kapital und Qualifikation mitbringen und unqualifizierten und gewaltbereiten Nichtsnutzen, sie jedes Jahr dutzende Milliarden Kosten. Voll rassistisch diese Paraguayaner. Wir im aufgeklärten Westen wissen ja, das alle Menschen gleich sind. ob qualifizierter Japaner oder mittelalterlicher Afghane oder Drogenhändler aus Marokko, und eine Bereicherung für den Bunzelbürger sind ohnehin alle,
        Und was du über Putin geschrieben hast habe ich nicht in älteren Artikeln nachgesehen, deckt sich bestimmt mitden Informationen aus dem Staatsfunk, den ich regelmäßig schaue, um zu erfahren, was die Regierung wünscht das ich es denke.

      • @Frido

        Mich jedenfalls rührt es merkwürdig an, wenn Ostdeutsche auf Westdeutsche wegen angeblich fehlendem Nationalgefühl und Heimatverbundenheit mit dem Finger zeigen und abschätzig verachten, sich aber selbst in fremden Nationen einnisten.
        Das scheint mir doch ziemlich doppelmoralistisch.

        Die Sache mit der Qualifikation ist im Einzelfall zu betrachten. Die mit dem Fleiß hängt auch vom Alter ab. Und die mit dem dauerhaften Nutzen für Parayguay wird sich erst noch weisen.
        Jedenfalls wird die Bevölkerung immer inhomogener. Warum sollte das den Einheimischen gefallen ?
        Das würde ja bedeuten, die verkaufen für Geld ihren Nationalstolz.

        Wie kann man das als deutscher Nationalist gut finden, wo man doch die Westdeutschen für ihren „jüdischen Kapitalismus“ an den Pranger stellt, und nebenbei bemerkt, auch in Ostdeutschland nach der Wende davon profitiert wird.

        Also da klaffen einige Überzeugungen weit auseinander. Konsequent geht anders.

        PS: das „Du“ in der Anrede wird groß geschrieben.
        Ich schreibe es auch mal klein, aber nur wenn ich Leute wie Kalle anspreche. Damit drücke ich ihm meine Nichtachtung aus.

      • Wird die Bevölkerung inhomogen, wenn ei paar tausend Deutsche dort hinziehen. Sie besteht aus wenigen Indigenen, einer Mehrheit von Mischlingen aus Indigenen und zumeist Südeuropäern, und wenigen echten Europäern, wovon die Deutschen einen sehr geringen Anteil ausmachen.
        Und bisher haben die wenigen Deutschen, die vor Jahrzehnten eingewandert sind, dem Land genutzt, sie waren produktiv, haben Arbeitsplätze geschaffen und vermutlich kaum Verbrechen begangen.
        Dort, wo sich die Mennoniten vor Jahrzehnten niedergelassen ist die Anzahl der Indigenen enorm angewachsen, sowohl durch die hohe Geburtenrate in Kombination mit besseren Lebensumständen, als auch durch Zuzug von Indigenen aus anderen Teilen des Landes.
        Die Bevölkerung Paraguays wurde übrigens im Tripel-Allianz-Krieg (1864.1870) stark dezimiert von den Nachbarn Brasilien, Argentinien und Uruguay, die von den Briten mit Waffen versorgt wurden. Der damalige Regierungschef hatte Paraguay zum wohlhabendsten und fortschrittlichsten Land Südamerikas gemacht.
        Nach diesem Krieg zum Vorteil der Briten waren neun Zehntel der Bevölkerung Paraguays tot. Von 20 Männern hatte einer überlebt. Alles, was in Jahrzehnten aufgebaut worden war, wurde zerstört, Paraguay ist bis heute ein Armenhaus.
        Die Hälfte des Staatsgebiets wurde abgetrennt, alle Kunstschätze geraubt, die verbliebene Industrie demontiert.
        Die Regierung erließ nun ein Gesetz, wonach jeder Mann 12 Frauen heiraten MUSSTE.
        So erholten sich die Bevölkerungszahlen langsam.
        Und ist es ein Widerspruch, wenn ein national denkender Deutscher auswandert? Wenn er in seiner Heimat schikaniert und verfolgt wird nicht. Und als national denkender Deutscher würde ich mich in einem anderen Land selbstverständlich auch für die Interessen meiner neuen Heimat einsetzen und die dortige Patrioten unterstützen. Und diejenigen Zuwanderer in der BRD, die die Interessen der Deutschen unterstützen und nicht die 5. Kolonne Erdogans bilden mögen gerne hier glücklich werden, unsere europäischen Nachbarn aus Italien, Spanien oder Osteuropa sowieso.

      • Von diesem Krieg Brasiliens, Uruguay und Argentinien gegen das reiche Paraguay weiß kaum jemand. Ich kann alle ihre Angaben bestätigen, da ich dazu einige Artikel in meinem Archiv habe und meinen Paraguanischen Freunden die Quellen zugeschickt habe.

      • Es ist absolut zutreffend was Frido schreibt auch ihr Nachsatz Herr Mannheimer! Im Tripel Allianz Krieg verlor Paraguay nicht nur 90 Prozent seiner Männer, sondern auch große Teile des Landes selbst, und sehr entscheidend seinen See / Meer Zugang. Was Paraguay extrem schadet bis heute. Bei den damaligen Kriegsabläufen und den Konsequenzen für den Besiegten Paraguay könnten einem Parallelen auffallen zu WK 2 und Deutschland. Auch hier hatte England seine dreckigen Finger im Spiel. Aufhetzen finanzieren der Gegner etc.

        Ja das Thema mit den 12 Frauen heute wird darüber gewitzelt, die wenigsten kommen mit einer klar! Aber 12 ganz ehrlich das wäre ein Grund zum auswandern. Ironie aus.
        Allerdings gibt es nach wie vor einen deutlichen Frauen Überschuss in Paraguay auf jeden Mann kommen 2 Frauen da deutlich mehr Mädchen geboren werden.

      • @Frido

        Ja natürlich wird sie durch Einwanderung immer inhomogener.
        Was ist das für eine Frage.
        Und soll ich Ihnen mal zusammenzählen wieviele Türken, Italiener, Griechen, Asiaten etc.pp. bei uns ein Unternehmen betreiben und Arbeitsplätze schaffen ?
        Da kommen die Deutschen nicht mehr mit.
        Allein in unserer Kleinstadt vergeht kein Monat ohne fremde Betriebsübernahme oder Neueröffnung.

        Aber gut, in Paradingsda ist mir das ja auch völlig wurscht – denen ihr Bier.
        Mir ging es nur um die deutsche Doppelzüngigkeit.
        Motto : Wir bleiben für uns, aber alle anderen haben sich zu freuen wenn wir kommen.
        Sonst ist aber noch alles ok, was ?

      • „Ja natürlich wird sie durch Einwanderung immer inhomogener.
        Was ist das für eine Frage.“ – Und natürlich hängt das von der Anzahl der Zuwanderer ab, und ob sich diese Einwanderer mit ihrer neuen Heimat identifizieren. Die Türken mit deutscher Staatsbürgerschaft wählen Erdogan und füllen Stadien, wenn er vorbeikommt.
        „Und soll ich Ihnen mal zusammenzählen wieviele Türken, Italiener, Griechen, Asiaten etc.pp. bei uns ein Unternehmen betreiben und Arbeitsplätze schaffen ?“ -meist sind es Friseurläden und Restaurants, und die Anzahl der Arbeitslosen und Schulabbrecher ist überdurchschnittlich groß. Griechen, Italiener, Osteuropäer und andere Europäer betrachte ich garnicht als Ausländer. Und Asiaten aus Fernost sind doch unter den Migranten eine Seltenheit.
        „Da kommen die Deutschen nicht mehr mit.“ – wie konnten die dummen Deutschen nur so lange ohne Migranten leben?
        „Allein in unserer Kleinstadt vergeht kein Monat ohne fremde Betriebsübernahme oder Neueröffnung.“ – und wenn die deutschen Restaurants in die Pleite getrieben worden sind werden es noch viel mehr.
        „Aber gut, in Paradingsda ist mir das ja auch völlig wurscht – denen ihr Bier.“ – da sind mir keine Parallelgesellschaften bekannt, auch keine hohen Kriminalitätsraten, und sie geben auch nicht Milliarden für die Integration aus.
        „Mir ging es nur um die deutsche Doppelzüngigkeit.“ – als Patriot muss ich nichts gegen andere Länder haben, habe ich auch nicht. Die Zuwanderung in Paraguay und der BRD ist in keinster Weise vergleichbar, und was hier hereinkommt würde in kein anderes Land reingelassen werden. Auch in Griechenland werden die nicht eingebürgert, sondern sie bleiben im Lager oder reisen in die BRD weiter. Oder wie viele Griechen mit Migrationshintergrund gibt es? Aber werde glücklich mit den Neubürgern.
        Wenn die so viele Unternehmen gründen stehen den Deutschen ja glückliche Zeiten bevor.

  14. Auch Epoch-Times warnte vor Jahren vor dieser Entwicklung… Unterwanderung durch Soziallisten (PS: Jemand erwähnte mal das die Statuten der UNO fast eins zu eins einem Kommunistischen Manifest gleichen). https://www.epochtimes.de/politik/ausland/die-neue-weltordnung-ist-der-weltkommunismus-a2191312.html Zitat: Das Endziel der kommunistischen Strategie war immer, eine kommunistische Weltregierung zu errichten. Schon Marx stellte klar, die „Emanzipation der Arbeiterklasse“ müsse „alle Länder“ umfassen. Mehr als ein halbes Jahrhundert später ist die sozialistische Umerziehung der westlichen Völker und die schrittweise Überführung ihrer früher noch souveränen Nationalstaaten unter die Kontrolle regionaler und globaler Regierungsstrukturen wie der EU und der UN offensichtlich…

  15. DAS KRIEGSZIEL DER WELTPLUTOKRATIE

    Die Ausrottung des ganzen deutschen Volkes mit Frauen und Kindern und die Aufteilung des Gebietes des Großdeutschen Reiches an seine Nachbarn.

    1.
    Dokumentarische Veröffentlichung zu dem Buch des Präsidenten der amerikanischen Friedensgesellschaft Theodore Nathan Kaufman

    von WOLFGANG DIEWERGE

    „Deutschland muß sterben“ („Germany must perish“)

    Zur fast gleichen Zeit, als auf der Luxus-Jacht „Potomac“ des amerikanischen Präsidenten die beiden Hauptkriegshetzer Roosevelt und Churchill vor der Wochenschaukamera ein frommes Lied anstimmten und mit der Hand auf der Bibel für den Sieg des Bolschewismus beteten, wurde den politisch führenden Persönlichkeiten in den Vereinigten Staaten und in England ein kleines, längliches Paket zugestellt, das einen schwarzen Miniatursarg aus Pappe enthielt. Beim Öffnen des Deckels fand sich eine Karte mit der Forderung: Lest die Broschüre: „Deutschland muß sterben!“ Am nächsten Tag folgte dieser Ankündigung ein rot eingebundenes Buch von 104 Seiten mit dem Originaltitel in goldenen Buchstaben

    „Germany must perish“.

    Als Verfasser zeichnete der Präsident der Amerikanischen Friedensvereinigung (American Federation of Peace), der amerikanische Jude Theodore Nathan Kaufman aus dem Ghetto von Manhattan.

    Das Buch forderte auch in seinem Inhalt nichts anderes als in seinem Titel:

    Die Ausrottung des ganzen deutschen Volkes mit Frauen und Kindern und die Aufteilung des Gebietes des Großdeutschen Reiches an seine Nachbarn.

    Als Mittel zur Ausrottung des deutschen Volkes mit seinen über 80 Millionen Menschen forderte der jüdische Präsident die Entwaffnung des deutschen Volkes und daran anschließend die Sterilisation aller fortpflanzungsfähigen Männer, Frauen und Kinder.

    […] ↓

    https://morbusignorantia.wordpress.com/2019/06/20/hier-stinkt-es-gewaltig-oder-der-kampf-gaegen-raeaeaechts/#comment-46390

    Als sie [die Juden] gegen das deutsche Volk den Plan einer totalen Vernichtung faßten, unterschrieben sie damit ihr eigenes Todesurteil. ↓

    https://michael-mannheimer.net/2022/02/09/corona-komplott-gegen-die-menschheit-werden-diese-16-leute-wegen-voelkermordes-angeklagt-werden/#comment-468097

    Befreiung durch Wahrheit ↓

    https://websitemarketing24dotcom.wordpress.com/2021/08/04/council-on-foreign-relations-die-geheime-weltregierung/comment-page-1/#comment-11396

    Wenn aber auch die Zahl der Reinen und Guten wie zu den Zeiten Noahs sich sehr verringern wird, dann soll die Erde abermals beschickt werden mit einem allgemeinen Gerichte, in welchem weder der Menschen noch der Tiere, noch der Pflanzen geschont wird. Es werden da den stolzen Menschen nichts mehr nützen ihre feuer= und todspeienden Waffen, nichts ihre Burgen und ehernen Wege, auf denen sie mit der Schnelligkeit eines abgeschossenen Pfeiles dahinfahren werden; denn es wird ein Feind aus den Lüften angefahren kommen und wird sie alle verderben, die da allzeit Übles getan haben.
    Das wird sein eine wahre Krämer= und Wechslerzeit. Aber was Ich erst jüngsthin einmal zu Jerusalem im Tempel den Wechslern und Taubenkrämern tat, das werde Ich dann im Großen tun auf der ganzen Erde und werde zerstören alle die Kramläden und Wechselbuden durch den Feind, den Ich aus den weiten Lufträumen der Erde zusenden werde wie einen dahinzuckenden Blitz mit großem Getöse und Gekrache. Wahrlich, gegen den werden vergeblich kämpfen alle die Heere der Erde; aber Meinen wenigen Freunden wird der große, unbesiegbare Feind kein Leids tun und wird sie verschonen für eine ganz neue Pflanzschule, aus der neue und bessere Menschen hervorgehen werden! [Johannes 5, 108, 2 – 5]

    https://www.youtube.com/watch?v=QbRk3WAIhVQ&t=2s

    Siehe, ich komme bald und mein Lohn mit mir, zu geben einem jeglichen, wie seine Werke sein werden. ( Offb. 22, 12. )

  16. Ich glaube nicht, dass die Stasi die Westmedien komplett unterwandert hat. Das Problem sind eher die mehrheitlich linksgrünen Journalisten. Außerdem hat in den letzten Jahren ein allgemeiner Linksruck stattgefunden.

    https://jungefreiheit.de/kultur/medien/2021/das-herz-am-linken-fleck-jf/

    https://www.nzz.ch/international/das-herz-des-deutschen-journalisten-schlaegt-links-ld.1434890

    https://www.pro-medienmagazin.de/forscher-journalisten-mehrheitlich-links/

    „Man mag die Ziele der Klimabewegung wichtig und gut finden. Doch guter Journalismus geht anders. Die Aufgabe eines Journalisten ist es, unabhängig und möglichst objektiv über einen Sachverhalt zu berichten, Hintergrundinformationen zu liefern und das Thema gegebenenfalls einzuordnen. Meinungsbeiträge müssen klar gekennzeichnet sein. Sich mit einer Sache gemein zu machen und für diese zu kämpfen, ist nicht Sache des Journalismus. Das ist Aktivismus.“

    https://www.pro-medienmagazin.de/fridays-for-future-das-ist-kein-journalismus-mehr/

    Schaut mal diesen wichtigen Vortrag zum Thema MACHT DER MEDIEN an:

    https://www.youtube.com/watch?v=1ilRCfug-MY

    Thomas Kasunic, 2. Mindcontrol – und sie sind doch in unseren Köpfen, Macht der Medien

    Man beachte besonders den Abschnitt 6. Min. bis 7. Min.!!!

    Zur ERINNERUNG an den morgigen Gedenktag von der Bombardierung Dresdens 1945:

    https://www.compact-online.de/dresden-1945-als-linke-noch-trauern-konnten/

    • „Ich glaube nicht, dass die Stasi die Westmedien komplett unterwandert hat. Das Problem sind eher die mehrheitlich linksgrünen Journalisten.“

      Es geht hier nicht um ein entweder oder, sondern um ein sowohl-als-auch. Völlig richtig: die westmedien waren 1990 bereits weitestgehend Links ausgerichtet. Aber es ist eben so richtig, dass diese Linke Ausrichtung über die Infiltration der Stasi quasi zementiert worden ist. Und hinter der Stasi steht das von Gysi geraubte Volksvermögen der DDR, das sich irgendwo versteckt in irgendwelchen Banken bis heute gehalten hat und mehrere Milliarden Euro betragen. Da alle westmedien finanziell immer in Schwierigkeiten waren, konnte die Stasi ihre Leute mit entsprechend massiven finanziellen Zuschüssen in die Medien problemlos einschleusen.

      • @ MM Diese Aussage ist das Wichtigste überhaupt, wo ist das Volksvermögen der DDR? Es wurde von Kommunisten wie Gysi (Jude) geraubt. Und mit diesem Geld finanzieren sie ihren Krieg und andere Annehmlichkeiten. Zitat Gysi „Er mag es luxuriös“
        Die Schweiz bzw deren Banken spielt hier keine unschuldige Rolle!

  17. Ukraine
    „…Stammsitz der sich später weit verzweigenden Adelsfamilie war im 13. Jahrhundert die kleine Burganlage Schulenburg an der Jeetze bei Salzwedel.

    Der Adelsfamilie entstammten Feldmarschälle, Generäle und zahlreiche hohe Offiziere der preußischen Armee. Andere Vertreter erlangten hohe Positionen wie Staatsminister und Bischof. Zwei Angehörige des Geschlechts, Fritz-Dietlof und Friedrich-Werner Graf von der Schulenburg, gehörten bei der Erhebung gegen Hitler zum Verschwörerkreis des 20. Juli 1944 und wurden hingerichtet. …“
    >https://de.wikipedia.org/wiki/Schulenburg_(Adelsgeschlecht)

    BZ-Kommentator zur Ukraine, Michael von der Schulenburg
    >https://www.msn.com/de-de/nachrichten/politik/in-der-ukraine-könnte-das-fundament-für-einen-europäischen-frieden-gelegt-werden/ar-AATKyLk?ocid=msedgntp
    *
    Alte Geschichten – Von Russland nach Amerika und zurück
    >https://www.peterdavidbeter.com/docs/all/dbeye.html
    >https://www.peterdavidbeter.com/index.html
    >https://en.wikipedia.org/wiki/Peter_Beter

  18. @ML
    ANTWORT 1: Stasi hat sich eingeschlichen,..Würde heißen der Westen war zu blöd DAS zu merken? Ernsthaft? Oder wollen sie mich verarschen? War der BND MAD zu der Zeit am Südpol Pinguine füttern?

    ANTWORT 2: Tja Mona Lisa auch wenn es vielleicht untergegangen sein sollte in Hessen (ihre Heimat) genügt ein Spaziergang (gerade in Mode) durch Krankfurt am Rhein. In Höchst werden sie schon Mühe haben einen zu finden der Deutsch spricht. Niederrad, Sindlingen, Zeilsheim nicht besser. Und so gilt das inzwischen für jede Shit Stadt im Siedlungsgebiet für Müll aus aller Welt.
    Aktuell 11jährige von Flüchtlingen vergewaltigt….aber das gehört ja zur neuen Musel Kultur. Da hat vielleicht die Gesellschaft versagt, oder die sind nur traumatisiert,….bla bla bla !
    Vielleicht wäre es besser gewesen es wäre damals jemand aus dem Hemd gesprungen mit ihren Worten, als heute mit so blöden Sprüchen eine Entschuldigung herbei zu faseln! Ihr habt die Kanacken zu Millionen rein gelassen schon vor 1990! Basta! Das hatte nichts mit Mitteldeutschland zu tun! Aber wir haben gelernt die Türken haben die BRD aufgebaut! Waren nicht die Trümmerfrauen sondern Murat und Ali! Laut Claudia Roth die Grünen wer auch sonst! Bei dem Bildungs- Niveau
    Antwort 3: Die Paraguayer sind ausgesprochen nett, haben eigentlich immer gute Laune auch wenn der Aleman bereits auf 180 ist.
    Sie mögen Deutsche Qualität und Zuverlässigkeit.
    Ich hatte bis heute in all den Jahren keine wirklichen Probleme lediglich mit einem Angestellten weil er geklaut hat, mussten wir uns von ihm trennen.
    Ja hier bringen die Einwanderer Geld und Wissen mit sozusagen eine Win Win Position. Und es gibt schließlich über 1 Million deutsch sprechende in Paraguay. Seid über 70 Jahren deutsches Brauchtum Brasilien ähnlich.

    Wer die Anreize für Zuzug so setzt wie die BRD muss sich nicht über den Bodensatz an Qualität wundern den er tagtäglich mit durchfüttern und ertragen muss!

    • „Stasi hat sich eingeschlichen,..Würde heißen der Westen war zu blöd DAS zu merken?“

      Die These dass sich die Stasi in das westdeutsche System eingeschlichen hat und dort die Schlüsselpositionen übernommen hat, stammt ja nicht von Mona Lisa. Sie stammt von Politikwissenschaftlern, die sich professionell mit diesem Thema befasst haben und schon lange davor gewarnt haben. Aber ihre Warnungen wurden in aller Regel nicht publiziert, dass ich die Medien weitestgehend bereits in der Hand der Kommunisten befanden.

      Und Sie scheinen zu vergessen, wer Deutschland nach der Wiedervereinigung 16 Jahre lang regiert hat: Eine führende Stasi Agentin namens Angela Merkel. Sie scheinen weiterhin zu vergessen, dass die westlichen Medien bereits 10 Jahre nach der „Wende“ weitestgehend Links waren und sich, spätestens mit der Kanzlerschaft von Merkel, sämtliche ehemaligen konservativen politischen Parteien radikal in die linke Richtung gedreht haben. Das bedeutet, dass die Stasi natürlich in den Verantwortlichen Kräften der westdeutschen, insbesondere in den Medien, kräftige Unterstützer hatte. Doch sowohl das westdeutsche als auch das ehemalige DDR Volk wurden von dieser unleugbarenn Unterwanderung Gesamtdeutschlands durch die Stasi bis zum heutigen Tage im unklaren gelassen. Das ist eine unbestreitbare Tatsache.

      • @ MM, Das die Stasi ein absoluter Dreckshaufen ist bestreite ich in keiner Weise, denn außer mir dürfte es hier kaum, welche geben die von jenen verhört worden waren. Angenehm ist anders.
        Das sie sich trotzdem im Westen eingeschaltet, oder geschlichen haben, unterstreicht meine These das der Westen zu blöd war das zu unterbinden, oder gar nicht wollte. Denn wozu zahlte der Steuerzahler dann den BND bzw. MAD? Aber wenn wir davon ausgehen das Kommunismus jüdische Wurzeln hat, so hatten sich dann doch die richtigen gefunden.
        Kohn (der Hohn) und die Kommunisten Ratten aus der DDR.
        Es fügt sich Stück für Stück zusammen.
        Einen schönen Sonntag Beste Grüße Exildeutscher

      • Der Westen war nicht blöder, sondern schlichtweg toleranter gegenüber Andersdenkenden und, ein typischer Fehler einer toleranten Gesellschaft, auch tolerant gegenüber seinen Todfeinden. Aus der Intoleranz des Dritten Reiches hat der Westen den falschen, weil tödlichen Schluss gezogen, eine totale Toleranz gegenüber allem und jedem zu entwickeln. Anstatt logischerweise darauf zu achten, dass intolerante Meinungen bekämpft werden müssten. Dazu habe ich während meiner Island Kirschen Zeit Dutzende Artikel geschrieben und darauf hingewiesen, dass bereits Aristoteles jenen, die der Toleranz Tür und Tor öffnen, Ihren Tod in sehr naher Zukunft vorausgesagt hat. Das ganze nennt man in der Psychologie und Soziologie das „Paradoxon der Toleranz“: Knapp gesagt bedeutet das, dass die Toleranz dann stirbt, wenn sie die Intoleranz zulässt.

    • !ANTWORT 1: Stasi hat sich eingeschlichen,..Würde heißen der Westen war zu blöd DAS zu merken? Ernsthaft? Oder wollen sie mich verarschen? War der BND MAD zu der Zeit am Südpol Pinguine füttern?“

      Teils Teils.
      In Driesens Erzählung steht sehr gut beschrieben mit welchen dialektischen Methoden die Kommunisten im Westen verdeckt vorgingen.
      Andererseits war der Westen natürlich nicht so abgeschottet wie der Osten.
      Wir waren anderen polit. Strömungen gegenüber offener.
      Das mag der Kardinalfehler des Westens sein, aber ohne diesen wäre die Mauer nie gefallen und Sie wären auch nicht in Südamerika.
      Sie wären immer noch in der DDR, weil der gesamte Westen sich strickt weigerte Sozialismus-Indoktrinierte aufzunehmen. Eben genau so, wie die DDR keine überzeugten Wessis aufgenommen hätte.

      Verstehn Sie das ?

    • „Wer die Anreize für Zuzug so setzt wie die BRD muss sich nicht über den Bodensatz an Qualität wundern den er tagtäglich mit durchfüttern und ertragen muss!“

      Das ist genau die linke Dialektik die ich meine.
      Vorher wird nachher, oben wird unten usw.

      Die heutigen Anreize zur Einwanderung hätte die alte Republik nie gesetzt.
      Die hat Merkel und ihre linke Entourage gesetzt !

      Aber das ist total typisch für die links-jüdische Ausbildung im Kommunismus :
      Linke kommen, zerstören und betreiben dann die Schuldumkehr.
      Die Zerstörung geht also nicht von der DDR aus, sondern von der BRD.
      „Haltet den Dieb !“
      Das ist linkisch, im Sprachgebrauch link, und geht mir verstärkt auf den Kecks.

      Zur linken Dialektik bedarf es nochmal dringend eines Artikels !
      Die ist derart perfide aufgebaut, dass der der sie versteht auch schon umgedreht ist.
      Es gibt auf der Welt wohl nur sehr wenige Menschen, die den Quacksalber Marx verstanden und trotzdem noch bei Trost bleiben konnten.
      Dem seine Gehirnwäsche findet statt, indem man sich mit seinen geistigen Ergüssen beschäftigt. Kaum hat man sie begriffen, ist der blanke Irrsinn auch schon einverleibt. Dabei geht es viel mehr um die Art des Denkens als um die Inhalte.

      • Totaler Quatsch die Anreize für Zuzügler waren immer schon in der BRD vorhanden. Sind allerdings links dynamisch bis ins unermessliche gesteigert worden. Das was jetzt abläuft ist nur noch als pervers, und selbst zerstörerisch zu klassifizieren.

        Nur zur Realität es gibt keine DDR, und alt BRD mehr, es gibt nur noch das jämmerliche im Siechtum befindliche Ergebnis dieser Fusion, welches immer noch BRD heißt. Bis zur endgültigen Verschrottung.

        Aber das wollen die Meisten nicht wahr haben, nur wenn man sie fragt wer den Irrsinn künftig bezahlen soll, bekommt man bestenfalls ein Achelzucken. Deutlich wird es wenn kein Fiat geld mehr aus dem GAA kommt. Die Banken zu bleiben und die Supermärkte keine Waren mehr haben. Der Sprit 10 Euro kostet pro Liter.
        Dann fangen welche an zu zweifeln,…etwas spät dann dran würde ich meinen.

      • Hier zum Beispiel.
        Die dialektische Denke eines Karl Marx.
        (Ich bin ja überzeugt davon, dass der Typ auf Drogen war. Anders kriegt man das nicht hin)

        Was heißt es dialektisch zu denken?
        EINE DEFINITION

        „Unser Verständnis des dialektischen Denkens (DT) ist eine komplexere Art des Denkens als das logische Denken. Ein Hauptunterschied zum logischen Denken besteht darin, dass die DT den Widerspruch und die Spannung zwischen Gegensätzen als eine Schlüsseleigenschaft aller Dinge betrachtet.“

        Ich erspare den Lesern meine Gedankenreihe dazu.
        Nur mein Fazit : Wer das gefressen hat, kann sich einliefern lassen.

      • @Mona Lisa,

        Sie sind fast auf dem richtigen Dampfer.
        Ich kann Ihnen heute sagen, daß die DDR keinerlei Einwanderung betrieben hat. Alles was aus dem sozialistischen Ausland kam, erhielt nur eine Ausbildung und durfte danach wieder nach Hause gehen. Selbst Russen, die in der DDR eine Deutsche heiraten wollten, war das fast unmöglich.
        Ich bin davon überzeugt, das die Widervereinigung der beiden deutschen Staaten jüdisch organisiert war, wie auch die beiden Systeme davor von ihnen organisiert waren. Nur diente die Wende der geplanten, kompletten Vernichtung des deutschen Volkes und nicht dem Wohl der Menschen, was wir heute alle so schmerzhaft erleben dürfen.

      • @Waldfee

        Falsche Einleitung !
        PRINZIPIELL sagen SIE mir nicht, dass ich FAST auf dem richtigen Dampfer bin.
        Merken Sie sich das !

    • @Exildeutscher /// Es ist vollkommen richtig,daß die täglichen Vergewaltigungen,Messerattacken und Morde durch Migranten am deutschen Volk kaum noch eine erwähnenswerte Rolle spielen,außer auf den alternativen Blogs.Darüber regt sich kaum noch jemand auf und die linken Vollpfosten bestreiten ja sowieso,daß es überhaupt stattfindet.Es gehört mittlerweile zum Alltag.Nach dem senilen Seehofer haben wir jetzt eine Innenministerin,die jeglicher Beschreibung spottet.Diese rote NULL hat nichts anderes im Kopf,als weitere Massenmigration und den Kampf gegen rrrräääächts.Zu mehr reicht es nicht! Diese Ampel-Regierung spült auch noch den letzten Antifa-Bodensatz,den man irgendwo in der Hessischen Provinz ausgegraben hat,an die Oberfläche und ins Innenministerium.
      Es ist auch richtig,daß die Migration schon lange vor 2015 oder 1990 begann.Zu der Zeit war das aber hauptsächlich die SPD.Zuerst wurde das Ruhrgebiet geflutet,in dem ich geboren wurde und aufgewachsen bin.Da sind heute kaum noch Deutsche.Die Städte sehen teilweise aus wie Müllhalden.Es regieren die Verbrecherclans und in deren Höhlen läßt sich die deutsche Polizei nicht blicken.Schon damals hat der deutsche Steuerzahler für ich weiß nicht wieviel Kinder Kindergeld ins Ausland gezahlt,die gar nicht existierten.Selbst als die Betrüger überführt worden waren,hatten sie keine rechtlichen Konsequenzen zu befürchten,schon gar nicht die Ausweisung aus Deutschland.Dafür haben die roten Kommunisten schon immer gesorgt.Wie wir alle wissen,kamen später noch die Grünen hinzu und damit war das Duo-Infernale perfekt.Schröder/Fischer waren der Anfang vom Ende,Merkel war das Ende und die Ampel ist nun der absolute Abgrund.Tiefer geht es nicht mehr.

      • Das Buch „The Immigration Invasion“, Ausgabe 2021, von Arthur Kemp
        sagt, dass es bei vielen Ländern und vorallem auch Europäische
        Länder wie folgt aussieht:

        Der Bevölkerungsanteil von 20 – 35 Jahre beträgt in diesen Ländern
        etwa 25%. Davon sind ca. 40% Nichtweisse. Dieser Anteil steigt jährlich
        um einige Prozentpunkt. Also ist es unvermeidlich, dass in 10 – 20 Jahren
        die Nichtweissen die Mehrheit haben.

        In London und Birmingham ist das bereits so, auch in New York.

        Schlechte Aussichten sind das und wie können wir das noch ändern ?

      • Passend zu den Anmekrungen…
        Der Pressesprecher des Bundesinnenministeriums Steve Alter hat nach nur zwei Monaten unter der neuen Ministerin Nancy Faeser hingeschmissen. Zu den Gründen wollte der parteilose Bundespolizist sich nicht weiter äußern. Von Faeser (SPD) wurde vor kurzem bekannt, dass sie 2021 für eine linksextremistisch beeinflusste Organisation publizierte. Heute gab sie nun der BILD ein Interview.
        Hier kurzen Artikel lesen: https://juergenfritz.com/2022/02/13/nach-zwei-monaten-nancy-faeser-schmeisst-der-pressesprecher-des-ministeriums-hin/

      • @alfonso2

        Sehr richtig von Jürgen Fritz bemerkt : Hass und Hetze sind keine Delikte !
        Ein Mensch kann hassen wen er will, und immerhin hasst ja auch die Innenministerin Nancy Faeser mit Hingabe alles was rechts von ihrer Partei steht.

        Bei ihrem Staatsexamen als Juristin, müssen die Prüfer blind und taub gewesen sein. Die Frau verheddert sich zusehends in selbstgelegten Fallstricken.
        Gut so !

    • @Lieber Exildeutscher,

      ich danke Ihnen für Ihren Standpunkt.
      Die teilweise antiostdeutsche Einstellung auf diesem Blog bringt ein Volk nicht zusammen, sondern nur auseinander.
      Keiner kann dafür in welche Welt er geboren wird, er muß irgendwie mit den Dingen klar kommen und das Beste drauß machen. Beide sind wir in verschiedenen Gesellschaftssystemen groß geworden und man kann dem anderen nicht das Leben und die Heimat vermiesen, indem man alles was daran ist schlecht macht und auf der anderen Seite verlangt, daß er gleichzeitig das andere hochjubelt und für unfehlbar hält. Das halte ich für einen ziemlich unfairen und unschönen Zug, weil wir dafür verantwortlich gemacht werden, daß wir dort gelebt haben.
      Entschuldigung, ich kann meine Heimat nicht schlecht machen lassen in der ich aufgewachsen bin, auch wenn dort einige Dinge nicht in Ordnung waren und die ich nicht in Ordnung fand, aber die gab es im Westen auf andere Weise auch.
      Also was sollen die Vorwürfe?
      Wir mußten mit dem System leben, wie andere das in den ihren auch tun mußten oder müssen. Kann man den Leuten deshalb einen Vorwurf drauß machen?
      Ich halte das für ziemlich überheblich.
      Am Ende ist das nichts anderes, als das unsere Vorfahren für Hitler verantwortlich gemacht wurden. Was soll das? Nicht alle waren Täter!
      Es gab in jedem System Dinge die gut und welche die schlecht waren, das zu verallgemeinern halte ich für äußerst fatal. Es kommt einer Aburteilung von Menschen gleich, aber für viele ist das eben der einfachere Weg.
      Das dieser ein Volk zusammenführen kann, glaube ich nicht mehr, dafür ist die Kluft zu groß. Man muß schon eine ganze Menge Nachsehen mitbringen, um diese zu überwinden. Leider ist uns das allen nach 30 ig Jahren immer noch nicht gelungen, die Vorurteile sind einfach zu groß. Traurigerweise sind diese im Westen mehr zu finden als im Osten. Aber die Hoffnung stirbt ja bekanntlich zuletzt.
      Seien Sie herzlichst gegrüßt werter Landsmann!

      • „Die teilweise antiostdeutsche Einstellung auf diesem Blog bringt ein Volk nicht zusammen, sondern nur auseinander.“

        Wenn ich die DDR kritisiere, dann nicht das DDR-Volk, sondern das DDR-System. Und wenn ich den Islam kritisiere, dann nicht die Moslems, sondern die menschenfeindliche Ideologie der islamischen Religion.Ich habe unter DDR-Zeiten und später so herzliche und freundliche Menschen Sus dem Osten kennengelernt, dass ich niemals das DDR-Volk abwerten würde. Von jenen Menschen abgesehen, die an diesem Unterdrückungssystem aktiv teilgenommen haben.

      • „Die teilweise antiostdeutsche Einstellung auf diesem Blog bringt ein Volk nicht zusammen, sondern nur auseinander.“

        Nur ein Satz von Ihnen und mir platzt schon wieder der Kragen !
        SIE hören jetzt endlich mal auf damit, hier alles umzudrehen !
        Seit JAHREN müssen wir uns Eure Antikapitalistische Scheiße reinziehen.
        Ihr seid doch noch viel schlimmer als jeder Linke im Westen.
        Ich mit Ihnen zusammen ?
        Im ganzen Leben nicht, da können Sie einen drauf lassen !

      • HIER, genau HIER ist der richtige Blog für Waldfee & Company :

        https://ossiblock.wordpress.com/

        Dort kann man ohne jeden Widerspruch auf Wessis hetzen was das Zeug hält !
        Ein wunderbarer Blog um sich mal so richtig auszukotzen und abzujammern.
        Extra eingerichtet für die 30% DDR-Heimattreuen.
        Nutzt ihn gefälligst auch.

      • Sie täuschen sich: ich lasse zwar die DDR Enthusiasten hier ab und zu zu Wort kommen, aber sie kriegen eine Menge an historisch gesichertem Widerspruch. Ich will nicht alle blockieren, die sich hier für die DDR und damit automatisch gegen die BRD einsetzen. Und zwar aus einem einzigen Grund: Die meisten Westdeutschen wissen gar nicht, wie viel Hass es in der DDR auf die BRD gab. Kein Wunder: der Hass wurde von der Grundschule bis zur Universität in speziellen politischen Seminaren und Schulungen gezüchtet. Unterricht im Marxismus und dialektischem Materialismus war an der Uni verpflichtend und wichtiger, als der Unterricht am jeweilig ausgesuchten Sachgebiet.

        Die DDR-Enthusiasten unterstellen dasselbe den Westdeutschen: Das ist hier einen Unterricht zum Hass gegen Ostdeutsche gegeben haben soll. Mir ist kein einziger Fall bekannt, wo das so war. In 13 Jahren Schule bis zum Abitur und in meinem Studium an vier verschiedenen Universitäten gab es nicht eine einzige Stunde, wo hats oder Zwietracht gegenüber der DDR DDR gezüchtet wurde.

        Aber sinnlos, dies denn DDR-Esoterikern zu vermitteln. Gestern schrieb einer der Ex-DDRler, dass wir in der BRD ja wohl auch eine Art Stasi gehabt haben müssen und er nannte dabei ausgerechnet den BND, also den bundesnachrichtendienst. Was ein Dienst für Auslandsspionage ist. Von Geschichte keine Ahnung, dafür ideologisch bis unter das Schädeldach vollgestopft.

      • Gute Waldfee, ich teile ihre Meinung, dass es keinen Frieden mehr zwischen West und Mitteldeutschland geben wird. Ist von den Puppenspielern auch nicht gewollt gewesen. Ebenfalls bin ich der Meinung das die Wiedervereinigung von Juden inszeniert wurde, und nicht den Montags Demos zu verdanken ist.

        Die Spaltung welche hier konkret von einer Frau betrieben wird, kratzt mich eher weniger. Denn eigentlich widerspricht die Realität dem ganzen Gefasel. Beispiel meine Familie mein Vater ist Hesse meine Mutter ist Thüringerin. Meine Frau ist Hamburgerin ihr Vater Sachse. Deshalb ist das hessische Gebabbel völliger Quatsch. Und derer Verzweigungen gibt es überall. Besonders Wessis wussten die Vorzüge Mitteldeutscher Frauen zu schätzen. Wie heißt es so schön in Sachsen wo die schönsten Mädchen wachsen. Gut in Hamburg gab es auch noch eine, aber die hatte ja sächsische Wurzeln. Zwinker Smiley ☺

        Beste Grüße nach Sachsen.

      • „ich teile ihre Meinung, dass es keinen Frieden mehr zwischen West und Mitteldeutschland geben wird.“

        Diese Behauptung ist kompletter Unsinn. Es ist eine kleine Minorität von DDR-Verehrern, die in der Tat niemals Frieden mit Westdeutschland machen werden.

        Alle DDR-Bürger jedoch, die jünger als 32 Jahre sind, haben die DDR niemals kennengelernt und nach meiner persönlichen Erfahrung sowie nach wissenschaftlichen Untersuchungen keinerlei Probleme mit Westdeutschland.

        Und dann gibt es noch die Majorität jener DDRler, die heilfroh war, aus diesem sozialistischen Unterdrückungstaat entkommen zu sein.

        Ex-DDR wie Sie und Waldfee, die die DDR Vergangenheit verklären und sich nach ihrer alten DDR ersehnen, machen maximal noch zehn bis 15% der heutigen DDR Bevölkerung aus und werden altersbedingt bald keine Rolle mehr spielen, dass sie das Zeitliche gesegnet haben.

        Aber propagandistisch sind sie weitaus aktiver als jene ehemaligen DDR Bürger, die sich längst an Gesamtdeutschland angepasst haben, keinerlei Groll gegen Westdeutschland hegen und um nichts mehr die alte DDR herbeiwünschen würden.

        Das Thema ist für mich hiermit abgeschlossen Es ist alles gesagt worden und ich werde keine weiteren Artikel, die die beiden ehemaligen deutschen Staaten bis heute spalten, zulassen.

      • MM

        Das ist mir alles Sonnenklar. Nur hab ich keine Lust, Kraft und Zeit den verständisvollen Psychotherapheut für verkorkste Ossis zu spielen und mir pausenlos deren Hass auf alles westliche reinzuziehen. Schließlich gibt es hier ganz andere Aufgaben zu bewältigen.
        Die sollen geschlossen in eine dafür ausgebildete Einrichtung gehn.

        Das ist ja nicht zum aushalten : Die behaupten in einem Atemzug, dass die DDR zum fürchten aber doch zum lieben war. Da wird doch der Hund in der Pfanne verrückt. Ehe die ihr Paradox begreifen, haben sie einem genauso verrückt gemacht.
        Diesen Staat, den die sich erträumen, den gibt es schlicht nicht.

        Aber das allerschlimmste ist, dass die mir jeden Tag beweisen, dass jeder Cent verschwendet war. Alles was da drüben vom Westen finanziert wurde, war, ist und bleibt für die Katz, und wir sitzen auf den Schulden dafür.
        Ein System kann sich nur verändern wenn die Menschen mitgehen. Aber die wollen das ja gar nicht !!! Die wollen dass alles so bleibt wie es war. Als einzige Alternative käme noch max. das dritte Reich in Frage.
        Dass da vielleicht auch noch ein paar Milliönchen Westdeutsche was dazu zu sagen hätten … uninteressant !
        Die gebärden sich wie sozialistische Bulldozer.
        Und wenn das auch nicht zieht, dann wird abgejammert und die Schuldumkehr betrieben.
        Also alles in allem voll auf Merkelkurs.

        Ich frage mich dauernd, warum die eigentlich nicht die Linke oder gleich die KPD wählen. Was wollen die denn mit der AfD ???
        Und wieso sind die überhaupt gegen Merkel und Konsorten ?
        Die ist doch genau deren Kragenweite und macht aus ganz Deutschland ein wunderbares Sozialparadies – Motto : Die DDR, sie lebe hoch !

        Unglaublich, was man von denen hier zu hören kriegt. Ab und an versuche ich das meinen Bekannten zu vermitteln. Einige sind amüsiert, der Rest kann es nicht glauben ! Allen gemein ist eine Gleichgültigkeit gegenüber diesen DDR-Artefakten, dass mir Angst u. Bange wird.

        Der Aberwitz : Die meckern über linke Journalisten, dabei tun sie nichts anderes. Wenn ich schon diesen Schwachsinn hier lesen muss, von wegen „DDR-Heimat, Gemeinschaft, Zusammenhalt, Zufriedenheit, Auskommen“ – alles besser als im Westen usw., da krieg ich das kalte kotzen. Soviel Dreistigkeit muss man erstmal mitbringen. Da kommen unsere Journalien überhaupt nicht mit.

        Dann schwafeln die von Erdogans 5. Kolonne und wollen angeblich nicht wissen, dass sie Putins 5. Kolonne sind. Sorry, aber so blöd kann nicht mal ein Ossi sein.
        Also wenn hier jemand den Westen unterwandert, dann sind es genau die Gestalten, die sich auch genau hier im Blog auskotzen.
        Russlandaffin und Antiwestlich bis zum Anschlag.

        Mit denen hab ich keine Verträge – null !
        Das sind genau die, die man vergessen hat durchzuchecken, und genau die die ich sofort nach Russland abschieben würde.

        boar echt, was die mich schon Nerven gekostet haben, geht auf keine Kuhhaut.
        Wer die im Blog hat, braucht einen Waffenschein. Deren totales verqueres Hirn ist eine wandelnde Biowaffe.

      • Ja na logisch : Ich spalte den Blog !
        Weil das hier ja auch euer ganz privater Ossi-Blog ist, gell !
        Ihr habt schwer einen an der Waffel.

        Aber Sie haben recht. Ich muss unbedingt mal die Bekanntschaft mit normalen Ostdeutschen machen. Nicht dass Euer Einfluss hier für unüberwindbare Gräben sorgt. Man könnte meinen, ihr legt es darauf an.

  19. Fragliche Anknüpfung zu

    „…Im Laufe der 80 AUDIO LETTER-Bandberichte enthüllt Dr. Beter, dass
    heute drei primäre Machtfraktionen in der Welt am Werk sind:
    1. Das Rockefeller-Kartell
    2. Die bolschewistisch-zionistische Achse
    3. Die neuen Kremlherrscher …“
    >https://www.peterdavidbeter.com/docs/all/dbeye.html
    >https://www.peterdavidbeter.com/index.html

    RU-Boot trifft US-Boot
    „…Ein Sprecher der US-Marine für den indopazifischen Raum teilte mit: »Die russischen Behauptungen, dass wir in ihren Hoheitsgewässern operieren, sind nicht wahr.« Er werde sich nicht zum genauen Standort von US-Booten äußern, »aber wir fliegen, segeln und operieren sicher in internationalen Gewässern«, betonte der Sprecher. …“
    >https://www.msn.com/de-de/nachrichten/welt/usa-widersprechen-russland-wegen-vermeintlichem-u-boot-vorfalls/ar-AATMw3X?ocid=msedgntp

      • Die Rockefeller aus Deutschland
        „…Die Rockefellers führen ihre patrilineare Linie auf Goddard Rockefeller (geboren als Gotthard Rockenfeller) (1590) aus Fahr, heute Teil von Neuwied, Deutschland, zurück. Der erste Rockefeller, der nach Amerika auswanderte (1723), war Johann Peter Rockenfeller (1710 in Segendorf, Neuwied – 1787 in Amwell Township, New Jersey), der seinen Namen in Rockefeller änderte. Godfrey Lewis Rockefeller war ein Sohn der entfernten Cousins William Rockefeller (1750–1793) und Christina Rockefeller (1754–1800). Lucy Avery wurde als Tochter von Miles Avery und Melinda Pixley, New England Yankees, meist englischer Abstammung, geboren. …“
        >https://en.wikipedia.org/wiki/William_Rockefeller_Sr.
        >https://en.wikipedia.org/wiki/John_D._Rockefeller

        Dr. Peter David Beter über das Rockefeller-Imperium mit den WK’s
        und dem Öl-Anspruch u. a. aus Baku und Saudi-Arabien
        >https://www.peterdavidbeter.com/docs/all/dbal01.html

        Letzter und 80. Audio-Beitrage von Dr. Peter David Beter
        >https://www.peterdavidbeter.com/docs/all/dbal80.html
        Sie sehen, dass bei Interesse nur die beiden Ziffern auszutauschen sind,
        um zu den Folge-Einträgen zu gelangen.

    • @Lieber Exildeutscher,

      was viele hier immer noch nicht verstanden haben, ich glorifieziere das politische DDR System in keinem Fall, sondern das es auch Dinge in der DDR gab die für uns durchaus als positiv zu bewerten waren, was das einfache Leben betraf, wenn wir die Politik mal bei Seite lassen und das DDR Bürger auch gewisse Vorzüge hatten, die es heute für viele nicht mehr gibt.
      Gewiss waren die oft nur in den kleinen Dingen zu finden, aber sind es nicht gerade die, die das Leben wertvoll machen.
      Unser Leben als Jugendliche fand wie bei den meisten draußen statt und das schöne daran war, daß vieles dort kostenlos war oder Preise hatte, die wir locker mit unserem bischen Lehrlingsgeld finanzieren konnten. Kino, Theater, Jugendclub, Veranstaltungen sonstiger Art, Kaffee´s und Gaststätten, Museum oder Zoo, Bus und Bahn waren so günstig, das wir viel unternehmen konnten. Das ist bei vielen Jugendlichen heute nicht mehr der Fall, weil sie sich es einfach nicht mehr leisten können.
      In meinem damaligen Exportbetrieb mußten wir 8 3/4 Stunden arbeiten und hatten 1/2 Mittag und eine 1/4 Stunde Frühstück. Kaum einer sagte was wenn wir zum Nachmittagkaffee noch eine halbe Stunde mit einbanden, vorallem wenn einer Geburtstag hatte. Heute schieben die Leute ein Haufen Überstunden und das Feiern auf Arbeit wurde komplett abgeschafft. Auch die Gemeinschaft unter den Kollegen die damals da war gibt es heute nicht mehr. Konkurrenz und Spaltung bestimmen den Arbeitsalltag.
      Das Thema Sicherheit spielt auch eine große Rolle. Unsere Wohnungen waren oft nicht toll, besonders die Altbauten in den Großstädten, aber niemand war obdachlos so wie heute. Bezahlte Arbeit, sodass jeder relativ gut um die Runden kam war auch sichergestellt. Einen Durchfall durch´s soziale Netz gab es einfach nicht und medizinische Versorgung war selbstverständlich. Das ist heute auch nicht mehr so. Nachbarschaftsstreite wurden kostenlos durch ein Schiedsgericht geregelt.
      Sicherlich war vieles marode, aber warum war das so? Weil alles verkauft wurde um Devisen zu machen, die dann all zu oft als Reparationsleistungen in die Sowjetunion gingen, oder ins sozialistische Ausland als Aufbauhilfe. Im Land blieb das wenigste, deshalb sahen die Städte ja auch so verheerend aus. Die Wohnungspolitik war deshalb ein riesen Problem in diesem Land.
      Doch als gelernter DDRler fand man immer einen Dreh, wer was zum tauschen anbot, der kam auch an gewisse Dinge.
      Dem unleidlichen politischen Druck versuchte man aus dem Weg zu gehen wo man nur konnte. Und ja, auch wenn es viele nicht glauben wollen, auch ich bin politisch verfolgt worden, weil ich gewissen Personen als unliebsam erschien.
      Auch ich bin von der Staatssicherheit zusammengeschlagen worden und habe Republikflucht begangen.
      Aber soll ich das Leben verleugnen, was ich über 20 ig Jahre in der DDR hatte und nur weil es einigen gefällt sagen, das das alles Scheiße war?
      Wir hatten auch schöne und glückliche Stunden in unserer Heimat und wir hatten auch das ganze Gegenteil, gerade und vorallem wenn es politisch wurde.
      Die DDR war Teil meines Lebens, genauso wie die letzten 30 ig Jahre. Vieles hat sich immer mehr verschlechtert und der Zustand heute ist noch viel, viel übler als in er in der DDR war, vorallem menschlich.
      An die Gemeinsamkeiten in Familie, bei Freunden, unter Arbeitskollegen denke ich heute noch gern zurück, gerade weil in diesen Tagen so vieles auseinandergerissen wurde und keiner mehr Zeit für den anderen hat. Die Welt ist um vieles schlechter geworden, mehr als wir uns jemals vorstellen konnten.
      LG an alle Gleichgesinnten

      • Da das Thema die Gemüter sehr stark erhitzt möchte ich noch aus meinem Erleben etwas hinzufügen.
        Gebe ich unserem Blogkapitän in dem Falle recht, daß die alte Bonner Republik das war was er beschreibt. Dies ist mir auch von vielen westdeutschen Freunden, Bekannten und Familienmitgliedern bestätigt worden. Ich selbst kann mir darüber kein Urteil erlauben.
        Die Demontage der Bundesrepublik begann mit Helmut Kohl, was mir auch viele Westdeutsche bestätigten und was ich teilweise selbst erlebt habe, als ich Ende der 80 iger im Westen war und die ersten Obdachlosen sah, alte Leute die im Winter eine Schlafstatt vor dem Hauptbahnhof für die Nacht mit Papkartons zusammenbauten.
        Wie sich jeder erinnern kann, wurde es unter Schröder noch schlechter, z.B. mit der Einführung des Euro und der von Hartz IV. Die weitaus größere Demontage vollführte natürlich Frau Merkel und wer richtig draufsieht erfolgte das alles schrittweise.
        Das heißt, das der Abbau der Bundesrepublik bereits in den 80 iger Jahren begann und mit der Wiedervereinigung massiv fortgesetzt wurde, nur das der Osten in das Ganze mit einbezogen war. So meine persönliche Empfindung und Erfahrung über die Jahre. Wie das unsere westdeutschen Landsleute sehen, wäre interessant zu wissen, denn jeder hat ja diese Entwicklung anders erlebt.

      • Verehrte Waldfee, Ich möchte Ihnen, trotz aller Meinungsunterschiede, die wir in manchen (bei weitem nicht allen) Bereichen haben, meine Wertschätzung ausdrücken. Sie sind ein hoch gebildeter Mensch, was sie in ihren Kommentaren immer wieder beweisen. Was unsere Differenz bei der Bewertung der beiden deutschen Staaten anbelangt, so kann ich sie dahingehend sehr gut verstehen, dass es für Sie von großer Wichtigkeit ist, die Zeit ihrer Kindheit und später nicht traumatisieren zu lassen. Das ist ein normaler menschlicher Reflex, wenn ich bei meinen zahlreichen Reisen nahezu ohne Ausnahme bei Menschen in allen Ländern vorgefunden habe, wie miserabel deren Politik und Wirtschaftsverhältnisse auch faktisch gewesen sein mögen. Eine meiner Standard Fragen, die ich bei allen meinen Reisen bei Gesprächen mit Einheimischen stelle, ist: „Lieben Sie Ihr Land?“ Ich erhielt ohne Ausnahme in den Ländern der Dritten Welt stets die Antwort „Ja“. Der Hass auf das eigene Land ist aus meiner ganz persönlichen Perspektive besonders in den westlichen Ländern vorzufinden, also in den Ländern der so genannten Ersten Welt.

      • „Wie das unsere westdeutschen Landsleute sehen, wäre interessant zu wissen, denn jeder hat ja diese Entwicklung anders erlebt.“

        Unfassbar !

        Wie war das gerade an anderer Stelle : … er sorgt bei seinem Opfer für einen Nervenzusammenbruch !?

        Fast, aber nur fast hat sie mich bald soweit.

      • Beste Waldfee, Das was hier von Anderen nicht verstanden wird ist, dass es in der DDR auch ein Leben unter dem Radar der Stasi und der Sozialisten gab. Vom politischen Dreck den ich hier seid Jahren geschildert habe ganz abgesehen. Weitere Diskussionen über diese Zeit bringen auch nichts mehr, denn die Gegenwart wird die Vergangenheit in den Schatten stellen, tut sie jetzt schon. Heimat ist nicht das politische System, sondern die Landschaft wo man aufgewachsen ist. Beste Grüße Exildeutscher

      • „Das was hier von Anderen nicht verstanden wird ist, dass es in der DDR auch ein Leben unter dem Radar der Stasi und der Sozialisten gab „

        Wieso soll das von anderen nicht verstanden werden? Ich verstehe das absolut und habe das mit eigenen Augen gesehen, wie DDR-Bürger, halbe Straßenzüge und halbe Dorfer in sehr geschickter Weise ein Leben unterhalb der Radar-Erfassung der Stasi eingerichtet haben.

        Allerdings hatte die Stasi überall ihre Spitze, und niemand konnte sicher sein, dass sie nicht doch sehr schnell ins Fadenkreuz der Stasi geraten würden.

      • „Heimat ist nicht das politische System, sondern die Landschaft wo man aufgewachsen ist.“

        Genau so seh‘ ich das auch.
        Deshalb verstehe ich auch nicht, wie man sagen kann, man wurde seiner Heimat beraubt.

        Ich meine, da kommt ja keiner und trägt Schichtweise die Heimat ab.
        Wenn man da nicht leben darf, z.B. durch gezogene Grenzen, das wäre z.B. ein indirekter Heimatraub. Oder diese armen Menschen, die wegen dem Tagebau oder einem Staudamm ihre Heimatdörfer aufgeben müssen. Oder dieser fiese Vulkan auf Palma, der die Heimat in eine Lava-Wüste verwandelt. Das ist alles schlimm !

        Die gesellschaftlichen, kulturellen oder politischen Verhältnisse einer Heimat werden sich immerzu verändern.
        Das tun sie sogar ganz ohne unerwünschte Einflüsse, allein durch Geburt und Tod von Mensch und Tier.

        „Feststehn immer, stillstehn nimmer“ – das ist der Lauf der Zeit.

      • MM,
        ja na eben drum.
        Es geht ja gar nicht darum, dass man das nicht konnte oder könnte.
        Es geht darum, dass man das überhaupt können musste und bei uns bald können muss.
        Der „digitale Wandel“ macht die Sache allerdings erheblich schwieriger.

  20. Die vielen Linken in Politik und Medien sind in gewisser Hinsicht ein Spiegel der Gesellschaft.
    Das gilt nicht nur für Deutschland. Auch in anderen Ländern gibt es diese „Vorliebe“ für linke Denkweisen. Schuld ist also nicht bloß eine Gruppe linker „Aktivisten“, die überall ihren geistigen Dünnpfiff verbreiten.
    Es ist die in den Gesellschaften weit verbreitete politische Dummheit, die jeden Hirnfurz für bare Münze nimmt, wenn er nur lautstark genug verkündet wird. Dazu kommt noch, daß die Menschen so gerne nach dem Staat als „Übervater“ rufen, weil sie in ihrer geistigen Entwicklung infantil geblieben sind und keine Verantwortung für sich selbst und ihre Handlungen übernehmen können oder wollen.

    Demokratie ist eine Illusion. Die Völker aller Länder bestehen überwiegend aus politischen Idioten. Da in den sogenannten Demokratien ausschließlich die Mehrheit entscheidet, ist die Politik am Ende ein Monopol bolschewistischer Idioten.

    Dekadenz ist der Niedergang der Moral bzw. der Zerfall der Sitte und die Vorstufe zum Untergang. Auf der Stufe solch verrotteter Geistigkeit befinden wir uns nun. Weltweit.
    Doch keine Sorge, die „Impfung“ ist die Lösung des Problems!

    Die impfsüchtigen Idioten werden sich einen Booster nach dem anderen abholen und sich auf diese Weise selbst entsorgen.
    Problematisch wird es allerdings mit den Impf-Priestern. Die haben sich so sehr an ihren Posten festgeklebt, daß man sie vermutlich nur mit dem Einsatz von Gewalt entfernen kann. Und komme mir bitte keiner mit dem Argument, Gewalt sei keine Lösung, das war sie schon immer! Zumindest für diejenigen, die keine Hemmungen haben, Gewalt anzuwenden.

    Gewalt anzuwenden ist nicht das alleinige Recht der Tyrannen, es steht den Tyrannisierten ebenfalls zu. Es wäre allerdings töricht, sich als kleine Randgruppe zu bewaffnen. Das gäbe dem hochgerüsteten System einen Anlaß gewalttätig einzuschreiten. Geduld ist darum angesagt.
    Sobald sich die Reihen der Linken aufgrund der „Impfung“ gelichtet haben, ist die Zeit für die Rechtschaffenen gekommen aufzustehen und den Müll rauszuschaffen.

    Feuer ist übrigens ein einfaches, billiges und bewährtes Mittel zur Reinigung; auch von Krankheitserregern jeglicher Art.

    Schönen Sonntag allerseits!

    • Ihre Worte unterschreibe ich zu 100 Prozent! Und sind wir ehrlich es läuft langsam an. Übersterblichkeit kommt nicht von Ungeimpften.
      In sofern ist das ganze ein Intelligenz Test, und die Müllabfuhr für Blöde. Leider auch für unschuldige Kinder, um die es mir unendlich leid tut. Allein der Kinder Seelen wegen, müssen die Guillotine, dann 24/7 laufen. Der Boden muss im Blut der Tyrannen gefüllt sein.

    • @Lieber Blogkapitän,

      ja ich liebe mein Land von ganzem Herzen und wie die heutigen Deutschen sich hier aufführen, daß tut oft weh, weil sie es nur noch zur Befriedigung ihrer übersteigerten Bedürfnisse sehen, wie viele Zugewanderten das auch tun.
      Es ist teilweise wiederlich mit ansehen zu müssen, wie verächtlich die Deutschen mit dem Erbe ihrer Väter umgehen und den Luxus den sie haben für selbstverständlich halten. Das sie das ihren Altvorderen zu verdanken haben erklärte ich einem jungen Mädchen in diesem kurzen Satz.

      In welchem Haus würdet Ihr wohnen, wenn wir alles wegrechnen was vor Euch gebaut wurde?

      Sie sah mich betroffen an und antwortete.

      In garkeinem, unser Urgroßvater hat ja das Haus gebaut.

      Trotzdem sind die Fehler und Versäumnisse unerer Vorgänger uns gegenüber
      nicht immer zu rechtfertigen, mit deren Folgen wir heute leben müssen.
      Gerade unsere Großeltern- und Elterngeneration hätte uns in manchen Dingen reinen Wein einschenken können, dann wären wir heute gewappneter gewesen.
      Die Auswirkungen sind deshalb für uns heute doppelt so hart, als wenn wir gewußt hätten.
      Herzliche Grüße an Sie!

      • ???

        Auch noch als Kinderschreck unterwegs ?

        Ich weiß echt nicht mehr, wie Ihnen irgendetwas zu vermitteln ist.
        Bei uns wird gebaut wie bekloppt und alte Häuser wurden über Jahrzehnte immer wieder restauriert und erweitert, und stehn sogar unter Denkmalschutz inkl. Steuerzuschüssen für deren Erhaltung auf Ewigkeiten.
        Wir haben sogar ohne Ende Industriedenkmäler …
        Aber gut, wem erzähl ich das … ich mach mir ja nur die Nerven kaputt.

        „Wie die heutigen Deutschen sich aufführen, das tut oft weh.“
        JA, das können Sie aber laut sagen !

        Bitte keine Antwort.
        Ich geh jetzt TV glotzen, das entspannt mich, ich hab es bitter nötig.

  21. Was versteht man unter links? Global im Gegensatz zu National oder kommunistisch im Gegensatz zu kapitalistisch? Ist Russland kommunistisch? Putin hat gesagt, dass Russland jetzt kapitalistisch ist.
    Global und national hat beides Vorteile. Die Frage ist nur für wen.

    • @Tsinoisiver

      Simpel ausgedrückt: Politisch links sind die Sozialisten aller Couleur, egal ob hellrot, dunkelrot, braun, schwarz, gelb, grün oder vielleicht sogar pink.
      Beim Sozialismus geht es darum alles zu zerstören, was richtig, gut und wahr ist.
      Die Sozialisten sind im Allgemeinen auch Atheisten, sehr viele davon sogar Satanisten. Böses tun um des Bösen Willen ist ihr hintergründiges Motto. Die Linken passen dabei alle zusammen wie Arsch auf Eimer.

      Noch Fragen?

  22. HIER DIE FAKTEN DIE ALLE IN MEINEM ARCHIV HABE

    Dazu noch ein passendes Zitat des griechischen Dichters (456 v. Christus): „IM KRIEG IST DIE WAHRHEIT DAS ERSTE OPFER“

    1) 1990 hat der Westen Gorbatschow versprochen, dass sich die NATO nicht über die Grenzen Deutschlands hinaus ausdehnen werde.

    Das Versprechen wurde absichtlich gebrochen und danach dieses Versprechen bestritten.

    2) 2014 hat die Obama Regierung + Soros und andere Mitglieder des DEEP STATE einen bereits 2013 geplanten Anschlag auf die Ukraine mithilfe der bezahlten UKRA-NAZIS gemacht.

    Mit finanziert wurde dies auch u.a. von der Konrad Adenauer Stiftung !

    Hauptziel war es die Krim zu erobern und auf dem russchischen Marine-Stützpunkt Sewastopol einen US-Stützpunkt zu errichten … was ja gründlich in die Hosen ging.

    Noch auf dem Maidan rief Victoria Nuland: „FUCK THE EU“, so wischte sie die Bedenken der Europäer zur Seite.

    Jedoch unser damaliger FLEISSIGER AUSSENMINISTER Steinmeier drückte den UKRA-NAZIZ auf dem Maidan in Kiew fröhlich die Hände.

    3) Seit 2014 töten die UKRA-NAZIS (die im wesentlichen die Reigierung der Ukraine stellen) ihre eigenen russischen Landsleute im Donbass und wundern sich, dass diese nicht mehr zur Ukranie gehören wollen !?

    4) Russland hat auf SEINEN Territorium SEINE Truppen stehen, was wohl jedes Land machen kann wie es will.

    Die USA, GB und andere Europäer haben IHRE Truppen nach der Ukraine geschickt und simulieren eine nicht vorhandene Bedrohung !

    NUR DER WESTEN, DIE NATO BEDROHT RUSSLAND !!

  23. Amerikanisches „Friedensgas“ direkt aus Russland

    https://qpress.de/2022/02/10/amerikanisches-friedensgas-direkt-aus-russland/#comment-65324

    WashCow: Was sich verdeutscht wie “WaschKuh” liest, bezeichnet eigentlich die Achse “Washington-Moscow”.

    Auf dieser Achse ist “D” (das Kartoffelfresserland) sicher eine bemerkenswerte Größe, aber keinesfalls ein unabhängiger Akteur.

    Zu dieser Einschätzung kommt die russische Sprecherin des russischen Außenministeriums Maria Sacharowa. Hier berichtet der Feindsender genüsslich darüber: Angesichts Lage um Nord Stream 2 • Sacharowa bezeichnet Deutschland als amerikanische Besatzungszone.

    NATO richtig verstehen

    Dazu gehört auch der erweiterte Blick auf die NATO. Immerhin war Deutschland damals kein Gründungsmitglied, sondern lediglich der Anlass zur Gründung der NATO.

    Und so hatte der erste NATO-Generalsekretär, Hastings Ismay, den Sinn des Bündnisses korrekt beschrieben:

    „DIE RUSSEN DRAUSSEN, DIE AMERIKANER DRINNEN UND DIE DEUTSCHEN UNTEN HALTEN“.

    Das Ziel hat sich nie geändert, nur dessen Realisierung.

    Seit der ganzen Sanktioniererei gegen Russland haben die USA übrigens die höchsten Umsätze seit Jahrzehnten mit Russland eingefahren.

    Da fragt man sich, warum die außenministrierende Baerböckin das noch nicht gepeilt hat?

    Etwa, weil sie aus dem Völkerballrecht kommt, nichts begriffen hat und vom eigentlichen “Sonder-Feund-Geschäft” nichts versteht? …UNBEDINGT ALLES LESEN !!

  24. Die WHO ist der Impf-Diktator. Austritt aus der WHO muss das oberste Ziel sein. Da könnte das Volk mal für Stimmung sorgen und gemeinsam agieren. Da würden sich die korrumpierten Politiker dem Volk fügen.

  25. OT ? ….oder doch nicht ?

    Klartext im spanischen Parlament : Impfungen helfen nicht gegen Omikron!
    Ob sich die kritischen Stimmen auch ihren Weg nach Berlin brechen ?

    Liebster Herr Reitschuster . Die Nullen in Berlin wissen das auch alles . Die wollen das Volk nur verarschen, erniedrigen und beleidigen !
    Die Null Lauterlach ist zbspl. so eine Beleidigung 😡

    https://reitschuster.de/post/klartext-im-spanischen-parlament-impfungen-helfen-nicht-gegen-omikron/

    Während in Deutschland immer noch an einer allgemeinen Impfpflicht herumgebastelt und vor allem die Impfung von Kindern und Jugendlichen vorangetrieben wird, gehen andere Länder längst auf Distanz zu Impfungen……

    ++++

    ….worüber deutsche Lügen-Medien schweigen :

    Paul-Ehrlich-Institut : 244.576 Covid-Impfnebenwirkungen und 2.255 Todesfälle !

    https://philosophia-perennis.com/2022/02/12/paul-ehrlich-institut-244-576-covid-impfnebenwirkungen-und-2-255-todesfaelle/

    Nach der EMA hat nun auch des Paul-Ehrlich-Instituts (PEI) seinen aktuellen Sicherheitsbericht zu den bislang verabreichten Covid-19-„Impfungen“ vorgelegt – und der hat es in sich :
    Im Vergleich mit anderen klassischen „Impfstoffen“ schneiden diese mit einem katastrophalen Nebenwirkungsbericht ab.

    https://philosophia-perennis.com/wp-content/uploads/2022/02/pei-1024×570.jpg

    Wahnsinn ! …..gestern standen wieder Hunderte in der Schlange vor´m
    Impfzentrum . 💉💉☠

    Allen einen schönen Sonntag !

  26. ‚Erneut linksextremer Terror gegen sächsischen Bauunternehmer: Die Landesregierung schweigt!

    Seit Jahren wird der Unternehmer Hentschke-Bau von Linksextremisten angefeindet, weil er politisch unbequeme Positionen vertritt, immer wieder werden Fahrzeuge der Firma Opfer von Brandanschlägen. Und die etablierte Politik? Die schweigt in den allermeisten Fällen dazu. Die gleichen Politiker, die Krokodilstränen vergießen, wenn Bürger friedliche Spaziergänge durchführen, schweigen bei Gewalt und Terror. Noch eindeutiger könnte die stille Sympathie mit dem linksextremen Mob nicht zum Ausdruck gebracht werden.‘

    https://www.tag24.de/dresden/feuerwehreinsatz-dresden/brandanschlag-auf-skoda-von-bauunternehmen-feuerwehreinsatz-in-loebtau-2326787

  27. Hallo liebe Mitmenschen,

    mir fällt es ehrlich gesagt sehr schwer mich hier durchzulesen weil anscheinend eine extreme Spaltung herrscht und alle wollen Recht haben.
    Ich kann es nur nochmal eindringlich erwähnen das des Rätsels Lösung in eurem Geist liegt. Schaut Hitler in die Augen, dann wisst ihr, wer er war (vorausgesetzt man hat diese Fähigkeiten) PUNKT

    Ausschließlich Menschen die hoch in der Schöpfung stehen, reine Gedanken hegen, dem Licht entgegenstreben und über die nötige Disziplin verfügen werden den Wandel hervorrufen. Das kann niemals anders geschehen. Mit roher Waffengewalt erreicht man gar nichts, außer ihr wollt euch selber wieder degradieren. So arbeitet das Dunkel.
    Es gibt andere Wegen das zu lösen. Keine Ahnung wie ich das noch genauer beschreiben kann, das muss jeder für sich selbst erlebt haben.

    Das Universum reagiert auf eure Gedanken und wenn genügend „wirklich“ aufgewachte Menschen ihre Kräfte kanalisieren, ja, so dann wird sich auch sprunghaft was ändern.

    Materie entspringt aus dem Geist

    Hier wird sich gestritten und beleidigt bis aufs Blut, alles Verstandsangelegenheiten.
    Lasst euch ruhig weiter blenden und ablenken.

    Wenn die Menschen sich nicht wieder dem Geistigen zuwenden, dann werden sie sehr sehr bald vom Materialismus und Verstandsdenken (männliche Energie) aufgefressen werden.

    Wer eine gute Anbindung an das Geistige hat, der hat keine Fragen mehr und der streitet auch nicht weil er die Wahrheit kennt. Aber diese Fähigkeiten hat kaum noch jemand auf dieser Welt.

    Anstatt an sich selber zu arbeiten und seinen Geist zu schulen werden lieber unzählige, überflüssige Berichte erstellt, wovon die meisten nur wage Vermutungen sind.

    Wer kann das nachvollziehen außer der Geist ? Nur die, die des Geistes mächtig sind und ihn in sich selber lesen und beherrschen können.

    Wer sagt das die Quellen die ihr hier aufführt nicht auch gefälscht sind ?
    Seid ihr in der Lage das zu spüren ? Glaube nicht, sonst würde man hier nicht so viel unlogischen Verstandsmist zu lesen bekommen.

    Alles nur Ablenkung vom Wesentlichem ? Ja PUNKT

    • Sie sind ein Sternen Gucker und suchen die Wahrheit in den Sternen; Hitler in die Augen schauen! mit roher Waffengewalt erreicht man Garnichts! Sie sind wohl ein Gesundbeter? Die 40 Millionen Russen und die 60Millionen Chinesen die rund 13 Millionen Deutsche, die ermordet Worten waren alle ohne Waffen. Die Menschen die heute gemordet werden mit der Spritze, Corona, waren und sind alle ohne Waffen, weil viele so Dämlich sind wie Sie und wachten auf ihren Erlöser, um wieder geboren zu werden. Sie Träumer und Sternen Gucker. Auch der Tot ist nur Materie, nur Gott konnte die Welt schaffen ohne Materie, glauben sie das, ich nicht, ich bin zu Dumm dazu. Gruß, Helmuth!

    • @Der Weg, das Leben, die Wahrheit

      Ja, genau!
      Aus spiritueller Sicht haben Sie sicherlich recht, aber wollen Sie eine rohe Bestie tatsächlich mit geistigen Argumenten bannen?
      Da dürften Sie für die Bestie ein gefundenes Fressen abgeben! Es sei denn, Scotty beamt Sie rechtzeitig hoch. 😉

      • naja, das sind die Vergeistigten, die Drecksarbeit dürfen andere machen.
        Wir haben eindeutig zu viele Philosophen im Land.

    • Sie sind hier im falschen Blog gelandet. In ihrer Kirche oder ihrem esoterischen Zirkel sind sie besser aufgehoben. Leute wie sie werden von Moslems schneller geköpft als sie bis auf 2 zählen können

    • @der Weg, das Leben, die Wahrheit
      Ich darf Ihren Kommentar um einige Anfügungen ergänzen:
      „Schaut Hitler in die Augen, dann wisst ihr, wer er war (vorausgesetzt man hat diese Fähigkeiten – so wie ICH, @der Weg … sie habe)“
      „Ausschließlich Menschen die hoch in der Schöpfung stehen, reine Gedanken hegen, dem Licht entgegenstreben und über die nötige Disziplin verfügen – so wie ICH, @der Weg …
      „Wer eine gute Anbindung an das Geistige hat – so wie ICH, @der Weg …, der hat keine Fragen mehr …
      „Wer kann das nachvollziehen? Nur die, die des Geistes mächtig sind und ihn in sich selber lesen und beherrschen können – so wie ICH, @der Weg … es kann
      „wenn genügend “wirklich” aufgewachte Menschen – so wie ICH, @der Weg … ihre Kräfte kanalisieren
      „Anstatt an sich selber zu arbeiten und seinen Geist zu schulen – so wie ICH, @der Weg … es tue
      „Lasst euch ruhig weiter blenden und ablenken – während ICH, @der Weg … den vollen Durchblick habe.
      „Seid ihr in der Lage das zu spüren – so wie ICH, @der Weg … das spüren kann?
      Ich schlage vor, Sie pseudospiritueller Kotzbrocken tippen in eine Suchmaschine den Begriff „selbstgefällig“ ein. Es wäre allerdings typisch für Subjekte Ihresgleichen, daß Sie gar nicht verstehen, was ich jetzt angedeutet habe.

      • @Südtiroler

        Sie haben einen unschlagbaren Sinn für Ironie – Toll !
        Und ja, der Angesprochene ist vermutlich Jesus 2.0, einer von zig tausenden auf dieser Kugel.

    • @Der Weg, das Leben, die Wahrheit

      Wenn die Menschen sich nicht wieder dem Geistigen zuwenden, dann werden sie sehr sehr bald vom Materialismus und Verstandsdenken (männliche Energie) aufgefressen werden.

      Die meisten erkennen das erst in den letzten Tagen ihres Lebens, bis dahin wird wild um sich geschlagen und sich aufßs Blut gestritten. Das sich dadurch nicht´s ändert, sondern alles immer schlimmer wird, begreifen die Wenigsten.

      Was wir heute erleben, ist eine bis auf äußerte getriebene Eskalation des Logo, des Verstandes als Ausdruck des Männlichen als einen Teil der Schöpfung, die jeder von uns in sich trägt.
      Was wir brauchen ist das Gefühl, die Liebe und das Weibliche als Gegenpol, um wieder in´s Gleichgewicht zu kommen. Diesen Kampf trägt jeder für sich ganz persönlich aus und die Zuspitzung dessen spiegelt sich heute in der ganzen Gesellschaft wieder.
      Der Verlust des Gegenpol´s im Patriarchat, das heißt das ausschließliche denken und handeln mit der linken Gehirnhälfte als Logo, hat ja erst die ganzen Probleme in Gang gesetzt, auch Gewalt und Krieg, welche in den letzten 5000 Jahren stattfanden. Solche tiefgründigen Dinge sind nur für die meisten nicht´s, da sie nur oberflächlich denken wollen, zumeist aus Bequemlichkeit.
      Aus dem Mahlrad kommen sie deswegen trotzdem nicht heraus.
      LG

      • @Waldfee

        Ihr Schatten ist wirklich größer als ich dachte.
        Sie erinnern mich fatal an unsere linksgrünen Esoterik-Aussteiger in den 70ern, aber vor allem an die gleichen Leute, die wir Anfang der 2010er Jahren in Ossiland getroffen haben.
        Wenn ich mich recht erinnere, war jeder dritte Satz von mir : Schatz, das kann doch gar nicht sein, wo sind wir ? Was geht hier ab ? Wo ist unsere Zeitmaschine ?

      • Waldfee,
        wie vertraegt sich Ihre hier deutlich gewalt- und kriegsfeindliche Haltung damit, dass Sie sonst als bekennende Ludendorfferin auftreten? Ludendorff war General und Kriegsheld !
        Ludendorff war ausgesprochener Kaempfer, war beim Marsch zur Feldherrnhalle am 9. November dabei und hat sich nie gegen notwendigen Kampf im Krieg ausgesprochen.
        Wissen Sie nicht, wieviele Christen mit der Parole Liebe und Frieden so grausam ermordet und abgeschlachtet, verbrannt und gesteinigt wurden?
        Das Leben ist nun einmal Kampf, auf a l l e n Ebenen, geistig und physisch. Ihr staendiger Standpunkt gegen Maennlichkeit ist auch absolut gegen jedes Naturgesetz. Wir brauchen beides im richtigen Gleichgewicht, Weiblichkeit und Weichheit, Maennlichkeit und Haerte. Und jedes zu seiner Zeit.
        Tun Sie bitte auch nicht so, alsob wir Frauen keinen Verstand haetten!
        Unsere Vorfahren waren alles Kaempfer. Und an Verstand und geistigem Denken hat es ihnen bestimmt nicht gemangelt, sonst haetten sie nicht die ganze Welt befruchten koennen.
        Ich bin stolz auf meinen Familiennamen, einen der aeltesten ueberhaupt. Der bezeugt, dass unsere Vorfahren „Wagner“ waren, das Rad erfunden haben, eine der groessten Erfindungen der Menschheit.
        Haben Sie schon einmal gesehen, mit welcher Liebe und Hingabe unsere Vorfahren ihre Waffen, ihre Schwerter geschmiedet haben?
        Jedes ist anders, keine zwei dieselben, Kunstfertigkeit, Einfallsreichtum und Koennen stecken darin. Zum Kaempfen !!
        Sie haben nachgedacht ueber das Universum, ueber Leben und Sterben, sie kannten von ihren Runen Bedeutung, Namen, Zahl und Buchstabe.
        Sie lebten im Einklang mit ihrer Sippe, mit der Natur und den Naturgesetzen. Sie waren tapfer und treu, hatten strenge Moralgesetze und waren bereit, Ihr Leben zu opfern fuer ihre Sippe, ihr Land und ihren Stamm.
        Sie waren k e i n e Satanisten und Dunkelmaenner, wilde „Barbaren“ und Kulturlose.
        Und das wusste auch Ludendorff!

      • @Sigrun

        Da braucht man gar nicht nachfragen, denn da verträgt sich nichts !
        Dort herrscht das reinste Überzeugungs- und Gefühls-Chaos.
        Am besten hintern warmen Ofen und Strickzeug in die Hand drücken, beim ersten Pieps Futter reinstopfen.

      • Hier ist die Quelle.

        https://www.youtube.com/watch?v=jljW4dWu-CM

        Die traurige Wahrheit.

        Was nicht richtig mit eingebracht wurde war, daß die DDR zu großen Teilen ins Ausland exportiert hat, um Devisen zu bekommen, die im Gegenzug für Rohstoffe verwendet wurden. Diese wiederum brauchte man z.B. für den Bau der Erdgas- und Erdöltrassen in der Sowjetunion, an denen sich heute die russischen Oligarchen gesund stoßen. Das wenigste davon hatte der kleine Mann, der durfte nur die Arbeit machen und am Ende einbüßen.

        @Sagrados,

        herzlichen Dank für den wertvollen Link.

    • Verehrter Herr Mannheimer,

      Da der obengenannte Titel frei auf youtube zur Verfügung steht, habe ich mir weitere Angaben gespart.
      Aus welchen Quellen der Autor geschöpft hat ist mir nicht bekannt.

  28. ‚Der Jude Marx (Mardochai) begründete den „Marxismus“, die Lehre vom „Kampf aller gegen alle“. Der Jude Lassalle gründete die Sozialdemokratische Partei auf den Lehren des Karl Marx; diese Partei geriet immer stärker zum Verhängnis Deutschlands unter jüdischen Einfluß. Juden, die bei der Sozialdemokratie standen, meist als Führer: Paul (Pinkus) Singer, Haase, Stampfer, Hilferding, Kautsky, Hirsch, Preuß, Cohn, Levy, Haas, Aufhäuser, Heilmann, um nur einige zu nennen. Juden waren Gründer auch der „Unabhängigen Sozialdemokratischen Partei“: ..Eisner und Levi. Ihr Werk war die Vernichtung Deutschlands bis zur politischen Ohnmacht; dazu waren ihnen alle Mittel Recht: Meuterei und Generalstreik, Bestechung und Fälschung, Bürgerkrieg und kultureller Selbstmord. Juden waren auch die Gründer der Kommunistischen Partei: Karl Liebknecht und die polnische Jüdin Rosa Luxemburg. Juden wiederum waren die Gründer der Sozialistischen Arbeiterpartei: Rosenfeld und Seydewitz. Juden haben den Plan des Juden Marx verwirklicht: „Das deutsche Proletariat ist noch am ehesten fähig eine Radikalkur siegreich durchzuführen!“ (1867) .. 1915: Ströbel, Abg., Schriftleiter des Bw, im preußischen Landtag (!): „Ich bekenne ganz offen, daß ein voller Sieg des Reiches den Interessen der Sozialdemokratie nicht entsprechen würde.“ ..‘ aus https://archive.org/download/Rose-Franz-Juden-ueber-Deutschland/RoseFranz-JudenUeberDeutschland193429Doppels.ScanFraktur.pdf

  29. Es ist z.B. Pflicht, daß der sogen. Staat alle Kommunal-, Landtags- u. Bundestagsabgeorneten und Kandidaten auf Stasivergangenheit bzw. IM-Tätigkeit überprüfen muß. Das wird seit langem nicht mehr durchgeführt. Dadurch kommen solche Kreaturen, wie Stasi-Kahane u.a. in die gewünschten Positionen.
    Mielkes Auslandsspionageabteilung finanzierte z.B. die RAF, unterstützte Oppositionsparteien, wie sämtliche K-Gruppen und diese kommunistischen Grünen, bekannt sind z.B. die Guillaume-Affäre bis ins Bundeskanzleramt und Bestechung von Bundestagsabgeordneten aller Fraktionen.
    Ich benutze oft Wikipedia, was hier viele ablehnen. Aber es ist trotzdem wichtig, um z.B. den Roten faden zu finden oder wissenschaftliche Zusammenhänge zu erklären:

    https://de.wikipedia.org/wiki/Ministerium_f%C3%BCr_Staatssicherheit

    http://www.stasiopfer.com/aufbau.html

  30. Denen, die ganz oben sind, geht es vermutlich nur um den Erhalt oder der Vergrößerung ihrer Macht. Ob sich die, die weiter unten sind, dabei streiten, ist denen oben vermutlich relativ egal. Nur wenn sich wirklich eine Gegenkraft bildet, wird es spannend für die, die ganz oben sind. Aber solange die, die ganz oben sind, die Massenmedien in der Hand haben, wird sich wohl keine ausreichende Gegenkraft bilden.

  31. Wegen des Photos, Erich Milke und sein böser Wolf:

    Kleiner Scherz am Rande:

    „Markus Wolf, Chef der DDR-Auslandsspionage (HVA) und sein Vorgesetzter Erich Mielke“

    Die Beiden scheinen den gleichen Optiker/ Brillenmacher zu haben?

    Space Shuttle „Cockpitfenster“…

    Zurück zur Sachlichkeit:

    Diese feindliche Übernahme durch den SED Kader, speziell der Medien ist nur eines der vielen Aspekte der bewusst zugelassenen Infiltrationen der Politik, der Behörden, der Firmen, NGOs usw. ist gar massiv gefördert wurde!

    Ich verweise in diesem Zusammenhang auf das zerstörerische Wirken der jüdisch dominierten Frankfurter Schule in der alten Bundesrepublik, beziehungsweise deren Absolventen in allen Führungspositionen ab den 1970er Jahren:

    https://www.amazon.de/Die-Macht%C3%BCbernahme-68er-zersetzenden-Ver%C3%B6ffentlichungen/dp/3891800878

    „Rolf Kosiek hat das Wissenswerte zur Frankfurter Schule, der Kaderschmiede der westdeutschen Intellektuellen, und über deren wesentliche Vertreter zusammengestellt und die Einflüsse dieser volksfeindlichen Ideen auf den verschiedenen staatlichen und gesellschaftlichen Bereichen eingehend beschrieben. Vom systematischen Abbau von Traditionen und Ordnungen über eine mißverstandene Emanzipation und Liberalisierung mit Zersetzung der Kultur zeigt sich der rote Faden geplanter Zerstörung des deutschen Volkes und seines Wesens bis hin zur Zerstörung der Familie, zur Auflösung des Staatlichen und zur Abschaffung des Volkes. In der multikulturellen Spaß- und Lustgesellschaft einer linken totalitären Volksdemokratie wollen die jetzt herrschenden Zöglinge der Frankfurter Schule die Deutschen und deren Kultur dann bald vergessen lassen. Die führenden Vertreter der gegenwärtigen rot-grünen Koalition sind fast alle 68er oder entstammen deren anarchistisch-marxistischen Nachfolgeorganisationen…“

    Man sollte auch beachten, daß es in sozusagen allen Staaten der Welt Programm ist diese verrückten Ideen durchzusetzen!

    Jedenfalls ist mir schon in den 1970er Jahren der sozialistische Einfluss in Politik und Medien spürbar aufgefallen!

    Dazu ist mir auch die massive Hofierung der Sowjetunion und DDR durch die naturgemäß nachrückenden Nachwuchstalente in Politik und Behörden spürbar aufgefallen!

    Damals konnte man diese Leute aber schnell anhand der langen Haare bei den Männern und dem bunten, alternativ gekleideten und teils ungepflegt wirkenden Äußerungen der jungen Damen leicht erkennen!

    In meiner damaligen Arbeitsstelle hatte ich einen rumänisch deutschen Arbeitskollegen, der sagte zu so einer alternativen Sekretärin, die in die Wartungshalle kam auf seinem gebrochenen Deutsch:

    „Hast du gefunden in Putzlappenkiste!“

    lg.

    • @MSC

      Ja das stimmt, wir hatten schon immer ein linkes Lager.
      Eben so, wie die DDR schon immer ein rechtes hatte.
      Allerdings konnte sich das Linke in der BRD hocharbeiten, das rechte in der DDR nicht. Und so kam es, dass mit dem Mauerfall eine unheilige Fusion stattfand. Die Linken in der BRD wurden nochmal schlagartig durch die Linken aus der DDR gepuscht.
      So hab ich es zumindest intuitiv wahrgenommen.
      Wobei die Ostlinken von einen ganz anderen Schlag als die Westlinken waren, sie waren viel subtiler, vorsichtiger, unauffälliger, beinah fremd geheimnisvoll.
      Ich weiß noch dass ich dachte : Irgendwas verändert sich, man kann es nicht wirklich greifen, aber es fühlt sich nicht gut an.
      Ich kann es wirklich nicht beschreiben, es lag einfach in der Luft und hatte überdies einen ziemlich ernsten Charakter.

  32. Das Max Otte NULL Chancen hat war doch klar wie Klärchen !

    Jetzt dürfen wir uns nochmals 5 lange Jahre den Tränenwasserkuckuk anschauen 🤢

    https://www.plantura.garden/wp-content/uploads/2020/11/kuckuck.jpeg

    Noch fünf Jahre Steinmeier als Bundespräsident – Kein Lichtstrahl, nur das übliche Dunkel 💩
    13 Feb. 2022 14:31 Uhr

    https://de.rt.com/meinung/131443-noch-vier-jahre-steinmeier-als-bundespraesident/

    Der Bundespräsident ist das offizielle deutsche Staatsoberhaupt, praktisch aber eigentlich eher der Grüßaugust……

    + + + + + + + + + + + + + + + + + +

    Ich hab ihm leider kurz zuhören müssen, die Fernbedienung war ausser
    Reichweite :

    „Es gibt Leute hier in Deutschland , die behaupten , die Coronapandemie sei eine
    Corona Diktatur , das ist eine ungeheuerlicher angriff auf unsere Demokratie“….

    Da war er weg ! Endlich hatte ich meine Fernbedienung wieder 😆😂

    Einen GRÜSSAUGUST brauchen wir nicht ! Mein Präsi ist er sowieso nicht Punkt!

    • Ja, das ist klar : Für den ist alles ein Angriff auf die Demokratie.
      Die link-Linke Standardfloskel hängt mir schon zu den Ohren raus.
      Da will er immer eine demokratische Debatte, aber bitte nur mit ihm genehmen Leuten. Typisch für solche linken Lügner und Betrüger.
      Seine Scheindemokratischen Debatten kann er sich in die Haare schmieren.

    • Steinmeier wurde unter „demokratischen“ Willkürmaßnahmen gewählt.

      Gauland wurde trotz gleichem Test von gleicher Ärztin durchgeführt, mit demselben negativen Ergebnis wie bei anderen, der Zutritt und seine Wahlrechtteilnahme verweigert.

      Skandal um Steini im Rotlichtbezirk Bundesversammlung.

      https://philosophia-perennis.com/2022/02/13/bundespraesidentenwahl-willkuerliche-nichtanerkennung-von-covid-testergebnissen-stellt-legitimitaet-der-bundesversammlung-in-frage/

      Bei seinem Demokratie-Gefasel müsste er seine Wahl jetzt eigentlich ablehnen. Aber so kleinlich ist er dann doch nicht mit der vielbeschworenen Demokratie.
      Kommt halt immer darauf an, wer sie wie definiert.

    • Werter Terminator.

      Genauso ist es!!!

      „Eule“ ist einer der Schlimmsten in dieser Bande und zieht gleichauf mit dem „Gauckler“!

      Ein Denunziant, Nestbeschmutzer und Shoaist der übelsten Sorte!

      https://de.metapedia.org/wiki/Steinmeier,_Frank-Walter

      „Frank-Walter Steinmeier (Lebensrune.png 5. Januar 1956 in Detmold, Nordrhein-Westfalen) ist ein ehemaliger Funktionär der BRD-Blockpartei SPD und Shoaist. Von 2006 bis 2009 sowie erneut vom 17. Dezember 2013 bis zum 26. Januar 2017 leitete er das Auswärtige Amt der BRD. Seit dem 19. März 2017 steht er als nicht vom Volk gewählter Bundespräsident – und als solcher ohne nennenswerte staatliche Befugnisse – dem bundesdeutschen Besatzungskonstrukt als Repräsentant vor.[1]…“

      Früher langhaariger ungepflegter Randale Bruder, nun macht er den feinen Mann…

      lg.

  33. ‚Heute am 13. 2. 1945 vernichteten die Alliierten Dresden in einem Feuersturm. Alliierte Kriegsverbrechen von Dresden bis Hiroshima wurden nie gesühnt und nie aufgearbeitet.

    Umerzogene, psychisch verstörte Deutsche feiern heute diesen Tag und Kriegsverbrechen an ihren Vorfahren. Sie wünschen sich und betreiben den Volksaustausch als „historische Strafe“ für ihre Schuld.‘, ‚Im Schatten der Gedenkveranstaltungen anlässlich des 77. Jahrestages der Bombardierung Dresdens, haben Linksextremisten soeben Teilnehmer des wöchentlichen Spaziergangs in Dresden-Laubegast angegriffen. Es gibt mehrere Verletzte durch Pfefferspray, einige Täter sollen jedoch bis zum Eintreffen der Polizei festgehalten worden sein.‘, Bombardierung Dresden Untersuchung Karin Zimmermann 2015 https://archive.org/details/i-17-bombardierung-dresden-untersuchung-karin-zimmermann

    • @ Seher sagt:
      13. Februar 2022 um 19:11 Uhr

      „Heute am 13. 2. 1945 vernichteten die Alliierten Dresden in einem Feuersturm“.

      + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + +

      Davon habe ich in der Glotze den ganzen Tag noch NICHTS gesehen oder gehört !
      Aber auf den Volks und Vaterlandsverrätersendern wie ZDF-Info und WELT (N24) läuft seit heute morgen eine Märchenstunde nach der anderen über ADOLF und die BÖSEN Nazis .
      Die bösen Nazis haben soeben (bei WELT) England angegriffen. Zigtausend Tonnen Bomben auf London. Viele Tote und viel Zerstörung in der Innenstadt.

      Frage : Wer hatte wem den Krieg erklärt ? ? 🤔 🥱

      Dresden ? …. scheint niemanden mehr zu interessieren !

      VOLKS & VATERLANDSVERRÄTER eben …. der Steinesel war heut wichtiger 🤢 🤮
      Coronaleugner stoppen, egal wie ….wegen der Demokratie ….ist schwer in
      Gefahr !

    • eine Woche vor Kriegsende, am 6.4.1945 , vernichtete
      einje USAm Bombe unser neuerbautes Einfamilienhaus am Rande von Wien, vorsorglich wegen der tägl. Bomben,
      verließ es Mutter mit uns Kindern , und so blieben wir lebend.

  34. Ich bin in der DDR privilegiert aufgewachsen. Mein Vater war Bezirksdirektor der 3 Nordbezirke von Robotron durch ein Fernstudium zum Ökonomen. Wir hatten einen Telefonanschluß, eine Neubauwohnung, Geld und einen Dienstwagen. Die DDR war wie die Weiterführung des Nationalsozialismus—Kinder- und JUgendorganisationen, gleichgeschaltete Medien, Propaganda gegen die bösen 12 Jahre, Förderung des Sports und Liebe zum Staat. Das Gemeinschaftsgefühl würde durch die Brigaden und Hausgemeinschaften gefördert, trauen durfte man aber niemandem. Jeder konnte Stasispitzel sein. Man bekam die Grundnahrungsmittel in Konsum und HO, später durfte es auch etwas Teureres in Delikateß- und Exqusitläden sein. Als dann noch die Intershops eingerichtet wurden, wo die Westmark vorher verboten war, da spürte ich die Heuchelei des Systems, auch bei der Annahme der Westkredite. Geld vom sogenannten Klassenfeind? Verstand ich nicht. Gegner des Systems wurden brutal verfolgt und bestraft, wie eine ganze Klasse in meiner EOS-Schulzeit. Die Prpasganda war lästig wie die heutige, vor allem die Literatur- und der Geschichtsunterricht, die jährliche Pilgerung zum Grab der Luxemburg im eiskalten Januar. Man fiel auf, wenn man nicht mitrabte. Völkermischung gab es nur plakativ. Das eiskalte Gesicht des Systems bekam zu spüren, der sich dagegen wandte wie wir 1989, als wir nach Berlin in unsere zurückgelassene Wohnung nach Maueröffnung zurückkehrten, um einiges nachzuholen. Wir wurden bis nachts um 2 beim Check Point Charly mit kleinem Kind unnachgiebig durchsucht, indem alles auf ein Förderband aufgereiht werden mußte, nachdem wir ein Ölgemälde und noch einiges nicht mitnehmen durften und es bei einem Freund lagerten und so wiederkehrten. Das Regime kannte keine Gnade, wen es ergriff, der spürte das kalte Herz des Kommunismus. Wer mittanzte, hatte Privilegien, wie mein Ex und mein Vater. Ich bin zwar nicht aufgefallen und saß nicht im Knast, aber Steine im Weg hatte ich doch, weil ich politisch kein Marktschreier war. Selten im Gruppenrat, höchstens Schriftführer, nie FDJ-Leitung, nur eine 3 in Staatsbürgerkunde und eine schlechte 4 im Marxismus-Leninismus im Studium, die Direktorin anwesend in meinen politischen Stunden.
    Die Lebensmittelindustrie machte uns nicht krank, das Bildungswesen hatte zwar ideologische Auswüchse, forderte aber die Hauptfächer. Luxusfächer fürd Abi oder Studium gab es keine. Wir gingen gebildet ins Leben.
    Ich bin über Ungarn abgehauen, weil wir Gefangene im Land waren und kein Eigentum in Form von Immobilien haben durften. Überhaupt fehlte der Wettbewerb, weil nur der hochkam, der systemkonform war, aber das waren nicht die wirklich Besten. Ist das heute anders? Die Propaganda stimmte nicht mit der Wirklichkeit überein, wie heute auch. Wohin soll man jetzt? Wer holt uns hier raus? Die beiden Verbündeten aus dem Krieg zogen mit ihrem gleichen Tiefen Staat im Hintergrund die Fäden über Europa zusammen. Mit ihrem Konzernglobalismus gibt es keine Volkswirtschaften mehr, die Medien sind global in wenigen Händen und lassen keine Offenlegung dieser kranken Regimes zu. Gewisse Typen hat man medial oder sportlich gefördert und verlangt jetzt von ihnen Lobhudelei fürd System. Klitschko ist so einer und die bekannten Figuren überall, bei deren Anblick das Miattag hochkommt.

    • Vielen Dank für diesen mutigen Erlebnisbericht Ihrer Zeit in der DDR. Ihr Bericht deckt sich vollkommen mit meinem persönlichen Eindruck, den ich bei meinen ungefähr 50 DDR-Aufenthalten vor 1990 hatte. Obwohl Sie in privilegierter Situation aufgewachsen sind, haben Sie sich nicht gescheut, die DDR so zu zeigen, wie sie wirklich waren: ein stalinistischer Überwachungs- und Unterdrückungs-Apparat, in dem die Menschenrechte faktisch ausgeschaltet waren. Ich weiß, dass viele ehemalige DDRler genauso denken wie Sie, und ich weiß gleichwohl, dass die DDR-Verklärer, die sich hier auch auf meinem Blog tummeln, Sie für Ihre Offenheit hassen werden. Aber Hass ist der stete Begleiter von Menschen, die den Mut zur Wahrheit haben.

    • @Werte Hundeschnauze /// Zu diesem Artikel habe ich auch über meine Eindrücke zu einer Reise in die DDR vor dem Mauerfall berichtet und sie decken sich mit Ihren Aussagen.Es war immer ein bedrückendes,beklemmendes Gefühl der Angst.Wir wurden schikaniert und abgezockt.Mein Onkel hatte viel Westgeld gesammelt (woher weiß ich nicht),aber er konnte nichts dafür kaufen.Nur mit meinem Pass und Visum durfte er in den Intershop einkaufen,darauf hatte er sich am meisten gefreut.Mein Cousin ist später, wie Sie, über Ungarn in den Westen geflohen.Er hatte Elektro-Ingenieur studiert und hier sofort Arbeit gefunden und sich eine Existenz aufgebaut.
      Als Merkel an die Macht kam,rief mein Onkel mich aus Dresden an und sagte :“Seid ihr verrückt ? Habt ihr den Verstand verloren ? Wißt ihr eigentlich,wen ihr euch da gewählt habt,und solltet ihr jemals aufwachen,wird es zu spät sein !“ Wir recht er doch hatte und die meisten Wessis sind bis heute nicht aufgewacht.Auch mein Cousin war entsetzt,als Merkel Kanzlerin wurde.Er sagte damals zu mir :“Das wird nur ein paar Jahre dauern und wir werden wieder in der DDR leben.““ Und Scholz war ja gern gesehener Gast bei der SED und gehörte auch zu der Mörder-und Verbrecherbande RAF.Es ist genau,wie Sie sagen.An die Macht kommt nur,wer mit den Wölfen heult und das sind meistens die übelsten Verbrecher oder die größten Idioten.So muß jedes Land vor die Hunde gehen. Und daß das so bleibt,dafür werden weiterhin Klaus Schwab und seine Spießgesellen sorgen.

      • Manchmal kommt in der Glotze ja auch mal die Wahrheit über Stasimethoden. Das war Psychokrieg, nicht anders als heute. Man suchte den Widerspenstigen in Abwesenheit zu Hause auf und wühlte alles vorsichtig durch. Damit der Deliquent aber unruhig wird, stellte man Gegenstände um. Manche endeten im Wahnsinn. Einer Frau schlitzte man immer an derselben Stelle den Fahrradschlauch auf. Keiner, dem sie das erzählte, glaubte ihr. Wir können nicht so schlecht denekn wie diese Elemente handeln. Dieselben Kräfte waren bei der Französischen Revolution zugange. In der UdSSR waren die ersten Gesetze die Vereinfachung der Abtreibung und Ehescheidung. In FRankreich erfanden sie neue Wochennamen. Erinnert uns das nicht an das Umstellen der Uhr oder die Technik der Vogelhäcksler?
        Wir bekamen einen Satz ins Abiabgangszeugnis: „Für das Studium besondrs gut geeignet“. Das war die ideologische Haltung. Ich bekam trotz „Sehr gut“-Abgang diesen Satz nicht. Meine Russischlehrerin packte mich damals voller Empörung in ihren Trabant und fuhr mit mir zur Universitätsleitung nach Greifswald, wo man mich abgelehnt hatte. Sie wollte den Grund wissen. Nun, es war der fehlende Satz. Als mein Vater den Grund meiner Ablehnung erfuhr, machte er Rabatz bei seinem Genossen Direktor in unserer Schule, wie er das zulassen konnte bei solch Vorzeigegenossen wie ihm. Binnen 2 Tagen hatte ich dann einen ähnlichen Platz in einer anderen Stadt, wo ich mein Diplom machte. Schauen wir uns die Gurkentruppe von Regierung an: Das sind auch nicht die Besten, die wir haben. Wollen wir noch warten, bis die sich zerlegen oder hilft da mal jemand nach?

    • Werte Hundeschnauze, ich kann ihre Schilderungen nur bestätigen, besser hätte ich es auch nicht schildern können. Wer auf Linie mitgeschwommen war hatte im Prinzip nichts aufzustehen. Noch dazu als Tochter des Robotron Direktors.

      Die DDR hatte aber auch noch andere Möglichkeiten um gut leben zu können. Mein Vater war wohl ein sehr guter und extrem fleißiger Handwerker. Er arbeitete 6 Tage die Woche oft bis in die Nacht.
      Mir fehlte es ebenfalls an nichts. Wir hatten ein bezahltes Haus mit Pool und Sauna. Und zwei Autos ebenfalls einen Telefon Anschluss, wenn auch permanent von der Stasi abgehört. Die Nachbarin führte Buch wann mein Vater kam und ging. Irgendwann wurde er verhört und gefragt wann er wo war. Da hat er geantwortet sie könnten ja ihre IM von gegenüber fragen die notiert das doch für sie. Ich war dem System gegenüber immer rebellisch was natürlich nicht ohne Folgen blieb in Schule und Berufsausbildung. Mein Vater hat mir bis zu meiner Flucht immer wieder sprichwörtlich den Arsch gerettet mit seinen Beziehungen.
      Handwerkliche Leistung in der Qualität ließ er sich Irgendwann nur noch in DM bezahlen. Seine Kunden waren großteils Sportler der DDR.
      Es gab also unter dem Radar der Stasi auch andere Möglichkeiten, wenn man pfiffig und fleißig war. Meine Mutter war Handwerksmeister
      und Berufsschullehrerin selbst ihr Einkommen hätte zum Überleben ausgereicht, aber natürlich nur für Neubauwohnung mit Pappe. (Für Wessis Trabant)

      Die DDR hatte viele Gesichter, ihr größtes Problem war ihre Fehl- Einschätzung der Reise Freiheit. Denn 2/3 hätten garnicht im Westen wohnen wollen. Zeigen auch die Wahl Ergebnisse bis heute, so man an diese glauben will.

      Beste Grüße aus Paraguay
      Exildeutscher

      • „Mir fehlte es ebenfalls an nichts.“
        „Wir hatten ein bezahltes Haus mit Pool und Sauna. Und zwei Autos.“
        „Denn 2/3 hätten garnicht im Westen wohnen wollen.“

        Interessant !

        Wir hatten ein kaputtes Haus von einem Witwer geerbt, um den sich meine Mutter bis zu seinem Tod zu kümmern hatte. Da hatte sie schon zwei Kinder, in dem Haus bekam sie drei weitere, das letzte so schwer krank, dass es mit 10 Jahren nach einer 24/7 Pflege trotzdem starb.

        Alle fünf Kinder wurden ohne Heizung, fließend Warmwasser und Waschmaschine aufgezogen. Nachts stand sie im Keller und wusch Windeln aus.
        Später kam dann noch unsere krass-demente pflegebedürftige Oma zu uns und zwischen all diesen Episoden suchte sie sich Jobs.

        Unser Vater hat bei der Bahn geschuftet und ansonsten versucht das Haus zu retten. Geld hatten wir nie, von einem Auto ganz zu schweigen. Meine Eltern fuhren Moped.
        Von allen anderen Schicksalsschlägen und Begebenheiten inkl. finanzieller Nöte in dieser Zeit – wir sprechen hier insgesamt von einem Zeitraum anfang der 50er bis ende der 90er Jahre – will ich Abstand nehmen.

        Ja tatsächlich : Wir müssen total Wohlstandsverblödet gewesen sein, sonst wären meine Eltern nämlich mit Sack und Pack in den Osten geflüchtet.
        Das Maul zu halten wäre kein Problem gewesen, denn für Politik hatten meine Eltern sowieso keine Zeit.

  35. Lieber Herr Mannheimer, wir beide lieben die Wahrheit, und nur diese wird die Lügenbolde unserer Zeit besiegen. Ich schreibe hier wenig, weil ich die richtige Richtung in diesem Blog spüre. Die wenigen, die dem implantierten Irresein anhängen oder für Geld Unwahrheiten verbreiten, sind zu vernachlässigen in der Hoffnung, daß erstere nach dem Begriff gurgeln und Erkenntnisse gewinnen und bei letzteren die bunte Papierblase endlich platzt. Neid muß man sich erarbeiten, Hass bekommt man geschenkt. Er fällt auf die Hassenden selbst zurück. Viel Spaß.

  36. Ein alliiertes feindliches, verbrecherisches Flugblatt vor dem Feuersturm in Dresden (13.Febr. 1945);
    „Wartet nur ihr Dresdner Zwerge, ihr kommt zuletzt in eure Särge. In 72 Stunden kommen wir wieder und feiern mit euch Fasching. Die Pfannekuchen liefern wir. Am Aschermittwoch liegt alles in Asche.“
    (hier sind v.a. auch Flüchtlingskinder gemeint)

    https://t.me/s/martinsellnerIB

    Wir vergessen nie !! Alliierte Kriegsverbrechen
    DER BOMBENTERROR GEGEN DAS DEUTSCHE VOLK – Ein jahrelang industriell und minutiös geplantes Kriegsverbrechen ! (Karlheinz Baumgartl – Heimatforscher):

    http://bsgermany.com/web-cosmopan/info_pdf/info66.pdf

    Ich selber benutze niemals mehr die englische Sprache, es ist eine Verbrechersprache!

    • Die englische Sprache, gehört auch zur Alt deutschen Sprache, das Angelsächsisch, besonders in Nord Amerika auf dem Lande, hört man das noch gut raus. Gruß Helmuth!

    • Werter Asenpriester.

      Mir geht es auch so, ich hasse inzwischen diese englische Sprache, speziell seit ich hier bei MM lese und noch vieles Andere gewahr geworden bin, was ich vorher nicht gewußt hatte.

      Nicht falsch verstehen, ich habe gute Freunde und Bekannte aus dem englischen Sprachraum liebgewonnen!
      Nein, es geht um die massive Einbringung der englischen Sprache in unsere Muttersprache und die Auswechselung alter deutscher Sprachgewohnheiten.

      Ich merze seit längerem jedwelche Anglizismen aus meinem Wortschatz raus!

      Besonders skeptisch bin ich bei Anglizismen aus den Lügenmäulern der Presse, der Politiker und der sogenannten „Fachleute“.

      lg.

    • Asenpriester,
      englisch ist doch keine Verbrechersprache.
      Genauso wie ein Messer kein Mordinstrument ist, auch wenn man damit einen Menschen erstechen kann.
      Die Sprache kann doch nichts dafuer, w e r und wofuer man sie benutzt.
      Ich vermeide auch jeden unnoetigen neudeutschen englischen Ausdruck, aber weil ich unsere deutsche Sprache erhalten will. Das ist ein grosser Unterschied.

  37. Das Böse ist real!

    https://t.me/ftaolv2/1159

    Dokumentation über Kriegsverbrechen am deutschen Volk, während und nachdem 2. Weltkrieg. 1,50Std.

    Laut Geschichtsfälscher Biden sind bei der Bombardierung deutscher Städte 2500 Zivilisten getötet wurden.

  38. Es gibt haufenweise widersprüchliche Aussagen zur Lage in der Ukraine.
    In folgender erwartet Kiew eine Bombardierung in den nächsten Tagen.

    https://www.epochtimes.de/politik/ausland/ukraine-erwartet-bombardierung-von-kiew-in-den-naechsten-tagen-a3719924.html

    Wir kennen die Informationen der Geheimdienste und der Militärs nicht, deshalb ist es schwierig eine Einschätzung abzugeben.
    Alles was öffentlich von allen Seiten geäußert wird, kann, muss aber nicht stimmen.

    Hoffen wir das beste für die Menschen dort.

    • Genau !
      … und von dort nach China gebracht.
      Auf die Version warte ich jetzt schon geschlagene 24 Monate.
      Danke hollerbusch.

      „Wuhan als Sündenbock“
      Wie man sieht, funktioniert die russ.-chin. Propaganda bestens.

  39. Dies ist die schönste Nachricht auf die, oder auch enähnliche, ich schon lange warte:
    Trudeaus persönliche Sicherheit tritt zurück – „Ich weigere mich, seinen tyrannischen Befehlen gegen das Volk zu gehorchen!“ vor 6 Tagen

    Corporal (Unteroffizier) Buford von der Royal Canadian Mounted Police ist von seiner Rolle als persönlicher Sicherheitsmann für Premierminister Justin Trudeau zurückgetreten. Er sagte, er werde keine rechtswidrigen Befehle mehr ausführen. Gemessen an der Art und Weise, wie die Polizei auf die Trucker reagiert hat, stimmen viele von ihnen zu. „Ich habe meine Linie in den Sand gezogen. Kein Schweigen und Keine Nachgiebigkeit mehr von mir.“ Er sagte, es gebe keine Rechtfertigung für die Einschränkung ihrer Rechte, einschließlich der Rechte auf Mobilität und Privatsphäre.

    Hier weiterlesen oder Video anhören wo er persönlich spricht, sehr bewegend (10 min, in Englisch):
    https://en-volve.com/2022/02/08/trudeaus-personal-security-resigns-i-refuse-to-obey-his-tyrannical-orders-against-the-people/

    Und, wem haben wir Jahrzehntelang vertraut…??? – Lesen Sie dieses schockierenden, kurzes Statement (Englisch), mit folgendem Titel:
    Von einer australischen Regierungsseite: Genehmigung zur Abgabe oder Verabreichung eines GIFTES (SARS-COV-2 Behandlung)
    Montag, Feb 14 2022
    https://www.wa.gov.au/government/publications/authorisation-supply-or-administer-poison-sars-cov-2-covid-19-treatment-national-medical-stockpile-no-1-2022

    Aber, benötigen wir noch mehr Wissen??? Ich hätte noch eine Reihe absolut aktueller Infos, die uns gleichermaßen schockieren und wütend machen würden. Doch, wir wissen bereits so gut wie alles, wir kennen die Verbrecher, wir wissen wer sie sind, wie können wir sie aber jetzt, sofort einfangen und zur Verantwortung ziehen… Vor allem sofort, denn weil wir hier weiterhin uns gegenseitig informieren, was sicherlich auch gute Seiten hat, machen die Verbrecher weiter, munter, gezielt, und nun eben noch in einem stetigen schnelleren Tempo!! Lösungen sind heutzutage schwer zu finden, und wenn doch, so scheinen mir diese mehr als Haushoch zu sein, aber vor allem irgendwie nicht greifbar für mich – es geht mir um Lösungen, die effizient sind und die ich/wir sofort anwednen können. Haben Sie evtl. welche, die greifbar und realisierbar sind? Dann bitte informieren Sie mich und uns, wo wir zusammen jetzt anpacken können. Denn es ist doch längst Zeit, auch für solche Persönlichkeiten wie Scott Morrison, Australien, dass sie hinter Gitter kommen.
    Hier der Titel und Link zu Scott Harrison (allerdings weiß ich nicht, ob dieser Artikel noch zu haben ist):
    Scott Morrison (PM von Australien) wird des Kinderhandels beschuldigt !!

  40. Mona Lisa sagt am 14. Februar 2022 um 18:18 Uhr unter anderen:

    Ja na logisch : Ich spalte den Blog !
    […]
    Aber Sie haben recht. Ich muss unbedingt mal die Bekanntschaft mit normalen Ostdeutschen machen.
    […] ↓

    https://michael-mannheimer.net/2022/02/11/mythos-wiedervereinigung-wer-uebernahm-hier-eigentlich-wen-westmedien-komplett-von-stasi-unterwandert/#comment-468497

    —————————
    @Mona Lisa: Ihnen kann geholfen werden:
    —————————

    Immanuel Kant [geb. am 22. April 1724 in Königsberg; gest. am 12. Februar 1804 ebenda] war ein ganz normaler Ostdeutscher. Mit Herrn Kant konnte man sich ganz vernünftig unterhalten.

    Nicht nur in der Erkenntnistheorie, sondern auch in der Ethik mit dem Werk „Kritik der praktischen Vernunft“ und in der Ästhetik mit der „Kritik der Urteilskraft“ sowie bedeutenden Schriften zur Religions=, Rechts= und Geschichtsphilosophie schuf Kant eine neue, umfassende Perspektive in der Philosophie, welche die Diskussion bis ins 21. Jahrhundert maßgeblich beeinflußt. Ein ganz normaler Deutscher.

    • Immanuel Kant als „normalen Ostdeutschen“ darzustellen zeigt, dass Sie von Geschichte wenig Ahnung haben. Zur Zeit von Kant gab es noch kein Deutschland. Es gab die Königreiche Bayern, Baden-Württemberg, Preußen und andere unabhängig geführte politische Teilstaaten in Deutschland, die sogar immer wieder im Krieg gegeneinander standen.

      Immanuel Kant war ein Preuße und lebte in Königsberg. Was geographisch gesehen zwar Ostdeutschland ear, aber mit dem Ostdeutschland, wie wir es nach dem zweiten Weltkrieg verstehen, absolut nichts zu tun hat.

      Zumal königsberg mach 1945 nicht mehr zu Deutschland, sondern zu Russland zählte.

      Die Geburtsstunde Deutschlands als Nationalstaat fand im Jahre 1871 nach der Verkündung des deutschen Kaiserreichs durch den ersten deutschen Kaiser in Versailles statt. Da war Immanuel Kant längst im Nirvana.

  41. DIE LOCKERUNGEN SIND NUR WEIL DIE POLITIK ANGST VOR DEN VIELEN DEMOS HAT …. ALSO FESTE WEITER DEMONSTRIEREN !!

    AB HERBST SOLL DANN WEITER DER CORONA-WAHN LAUFEN … DAS WISSEN DIE SCHON JETZT !?!?

    Wird über nationalen Verfassungen stehen: WHO etabliert globales Abkommen zur „Pandemievorsorge“!

    https://unser-mitteleuropa.com/wird-ueber-nationalen-verfassungen-stehen-who-etabliert-globales-abkommen-zur-pandemievorsorge/

    Mit anderen Worten: Die WHO wird künftig diktieren, nicht nur empfehlen.

    Die Corona-Beschränkungen fallen in vielen Ländern, aber im Hintergrund wird weiter auf Hochtouren am globalen Umbau nach den Vorgaben des „GREAT RESET“ gebaut.

    Das nun angebliche Scheitern der Covid-Maßnahmen, samt dem Zurückrudern und Kleinbeigeben von Politik und Medien, scheint Teil des Plans. …ALLES LESEN !!

  42. Wie Macron lehnt BK Scholz den russischen PCR-Test ab.
    Ein Testgerät sei von Deutschland mitgeführt worden.
    Das Test-Prozedere erfolgte durch eine Ärztin der deutschen Botschaft.
    Russische Behörden seien eingeladen worden dem beizuwohnen.

    …Die Nachrichtenagentur Reuters zitierte einen Regierungsmitarbeiter mit den Worten: „Wir konnten nicht zulassen, dass die an die DNA des Präsidenten kommen“, also an Macrons Erbgut. …“
    >https://www.msn.com/de-de/nachrichten/politik/besuch-in-moskau-scholz-lehnt-pcr-test-durch-russen-ab/ar-AATRKjW?ocid=msedgntp

    • Was ist denn an Macrons Erbgut so besonders ?
      So ein Quatsch.
      Trinkt er dort auch aus seinem Gläschen, ißt von seinem Löffelchen und sitzt auf seinem Sesselchen ?
      Wenn die Russen Macrons DNA wollen, genügt eine Hautschuppe aus dem Restaurant oder ein Haar von seinem Pariser Kopfkissen. Putzfrauen sind bestechlich.

      Ist aber interessant, dass man hier zugibt : Mit den Tests wird DNA gesammelt. Dafür zu werben, dass jeder seinen Schnelltestmüll mitnimmt, dürfte wohl zu spät sein.

  43. Die Aristokratin stellt sich vor
    Saskia Lea Raquel Weishaupt mit Knüppel aus dem Sack
    „…Weishaupt forderte am 22. Dezember 2021 in einem Tweet die Polizei auf, im Zweifelsfall auch Pfefferspray und Schlagstöcke gegen eine Querdenker-Demonstration in München einzusetzen.[6][7] Die Demonstration war von den Veranstaltern abgesagt worden. Trotzdem versammelten sich bis zu 5000 Teilnehmer.[8][9] Es kam zu elf Verhaftungen.[10] Als Reaktion auf Weishaupts Tweet trendete der Hashtag #SchlagstockSaskia auf Twitter, mit überwiegend rechter Kritik unter anderem vom AfD-Abgeordneten Jürgen Braun.[11] Auch der Münsterländer Polizeigewerkschafter Manuel Ostermann kritisierte den Tweet von Grünen-Politikerin Weishaupt: „Mir graut es, wenn Sie Verantwortung tragen. Rüsten sie mal rhetorisch ab. Wird offensichtlich Zeit.“[12] Weishaupt löschte ihren Tweet und entschuldigte sich, sie „habe in dem Tweet den Kontext leider nicht darstellen können“.[12][13]“
    >https://de.wikipedia.org/wiki/Saskia_Weishaupt
    >https://en.wikipedia.org/wiki/Adam_Weishaupt#/media/File:Johann_Adam_Weishaupt.jpg
    >https://www.bibel-de.org/biblische-geschichte-jakob.html

  44. Im Langzeitplan herrscht wieder der Adel über seine Leibeigenen.
    Dabei stellt sich die Frage wer hier für wen demonstriert, damit
    Gesetze verschärft werden können.
    Wer in ein Kloster eintrat, musste sein Vermögen abgeben.
    Dadurch wurden die Klöster sehr reich, was identisch mit
    Kommunismus, Staatssoziallismus, Unternehmersozialismus und
    der Aristokratie ist. Über Macht und Vermögen bestimmen wenige.
    Benesch-Video-Kommentar über das Paradox mit dem linken Adel
    Putin bewarb in seiner alten Bundestagsrede Eurasien
    mit Herrschaft des Adels.
    >https://www.youtube.com/watch?v=7hHc1gJdF9s

  45. LESETIP

    MICHAEL KLONOVSKY:
    „Die Kaperung des Bundesverfassungsgerichts

    …Die Umwandlung des Bundesverfassungsgerichtes in ein Organ der Entmündigung des Souveräns vollzog sich in bislang sieben Schritten. Sie darf als weit vorangeschritten, ja nahezu abgeschlossen betrachtet werden. Schauen wir näher hin…“
    https://www.klonovsky.de/2022/02/die-kaperung-des-bundesverfassungsgerichts/

    ++++++++++++++++++++++

    STEPAHN HERBERTH & SEIN FILZ

    „Die Akte Harbarth“:
    Der Präsident des Bundesverfassungsgerichts als Erfüllungsgehilfe des Systems
    Auf seine Kappe gehen das groteske Klima-Urteil des Bundesverfassungsgerichts (BVerfG) und ganz aktuell die Ablehnung eines Eilantrags gegen die Aussetzung der beschlossenen Impfpflicht im Gesundheitswesen. Stephan Harbarth, der noch von Angela Merkel (CDU) installierte Präsident des höchsten deutschen Gerichts, erweist sich laut „kla.tv“ als ein verlässlicher Notar des Klima-Systems und Corona-Regimes. Seit 2020 gaben die Karlsruher Richter nur drei von hunderten Klagen gegen die Corona-Maßnahmen statt. „Die Akte Harbarth“ offenbart interessante Einblicke und Hintergründe.
    VIDEO:
    https://deutschlandkurier.de/2022/02/die-akte-harbarth-der-praesident-des-bundesverfassungsgerichts-als-erfuellungsgehilfe-des-systems/
    (Gut 11 Min. lang)

  46. Die Stasi muss extrem erfolgreich gewesen sein, wenn es ihr nicht nur gelang, der West-BRD, sondern in dem Zuge – quasi schneeballeffektartig – auch die gesamte westliche Welt (Skandinavien, Westeuropa, Nordamerika, Australien usw.) zu infiltrieren und umzugestalten.

    • Nicht die Stasi war so erfolgreich, sondern das kommunistische Netzwerk des Weltkommunismus. Deutschland wurde 16 Jahre lang von einer Stasi Agentin als Bundeskanzler geführt, und von dort aus hat sie auch die übrigen westeuropäischen Länder, insbesondere das europaparlament und alle hören Europa Gerichte, mit linksorientierten Abgeordnete und Richtern durchsetzt.

      Die Zentrale des Weltkommunismus ist von Moskau nach Brüssel gezogen.

      PS: Ich weiß dass Sie DDRlet sund und in der Gegend um Zwickau wohnen. Ihren Kommentar empfinde ich als Häme gegenüber den Verwandlung Gesamtdeutschlands durch ihre Stasi. Entweder haben Sie von Geschichte keine Ahnung oder Sie sind Teil dieser Stasi Bewegung. Auf weitere Kommentare von ihnen lege ich keinen Wert.

      • Und ich empfinde Ihre Darstellung als eine unzulässige Verkürzung des eigentlichen Problems. Das kann man – aus „DDRler“-Sicht – ebenfalls als Häme empfinden.

        Wenn ich jetzt nur mal an meinen beiden Händen abzähle, was wir „DDRler“ uns angeblich alles zuschulden kommen lassen haben…:

        – arbeitsethische Faulheit
        – Weinerlichkeit
        – eine Jammermentalität
        – DDR-Nostalgie (vermeintliche Glorifizierung des Ostsystems)
        – unterentwickeltes Demokratieverständnis
        – Unbildung
        – Dummheit und Sturheit bei gleichzeitigem Überlegenheitsgefühl gegenüber „BRDlern“
        – keine Ahnung von Marktwirtschaft
        – selber Schuld an unseren Zuständen
        – Sozialismusversaut
        usw. usf.

        Und das alles muss man sich nun 3 Jahrzehnte lang anhören. In anderen Zusammenhängen wäre das lupenreiner Rassismus. Aber hier geht es ja nur um die Ostdeutschen…

      • Mir kommen die Tränen angesichts ihrer obigen Ausführungen: Wenn wir Westdeutschen und der Rest der Welt der DDR ein „unterentwickeltes Demokratieverständni“s vorgeworfen haben, so entschuldige ich mich im Namen aller DDRler für diese ungeheure Beleidigung der Vorzeigedemokratie der DDR. Die SED erhielt bei den Wahlen 99 % der Stimmen – Ein wirklich hervorragendes Beispiel für ein hoch entwickeltes demokratisches Verständnis. Und am 17. Juni 1953 Uhr beantwortete die DDR-Führung den Aufstand zigtausenden Arbeitern, die die ihnen auf erlegten sklavischen Arbeitsnormen nicht mehr erfüllen konnten und wollten, mit dem Aufmarsch russischer Panzer und dem Tod von einigen 100 dieser Demonstranten. Ja, ich gebe Ihnen recht: Ganz genau so sieht eine Vorzeigedemokratie aus.

        Und dass wir es wagen, wer DDR keine Ahnung von Marktwirtschaft vorzuwerfen, auch dafür entschuldige mich im Namen aller Westdeutschen und der übrigen „kapitalistischen Feindesländer“ (DDR-Jargon): Die DDR Produktion befand sich auf Weltniveau. Die DDR-Autos ließen Westautos wie Mercedes-Benz, Porsche, Volkswagen, Audi, BMW und andere westliche Produkte in punkto Qualität und Technik um Längen hinter sich. Dank der Dauermanipulation durch die westdeutschen Medien ist uns Westdeutschen dies und der Weltklasse-Standard der DDR-Industrie nur niemals klar geworden. Ja, die DDR hatte eine gerade wegweisende Markt wirtschaftliche Einstellung. Es gab keine Arbeitslosigkeit, dafür waren 100tausende von Jobs 3-4 fach besetzt. Wir West-Deutschen nannten so etwas „verdeckte Arbeitslosigkeit“. Auch Für diese rassistische Unterstellung entschuldige ich mich von Herzen.

        Ironie aus: Sie können sich weitere Ausführungen über die glorreiche DDR auf meinem Blog ersparen. Gründen Sie einen eigenen Blog, etwa unter dem Namen: „Wie die Westdeutschen die Ostdeutschen 40 Jahre lang diffamiert haben“. Ich bin mir ganz sicher, dass sie unter den verbliebenen DDR-Nostalgikern gerne eine Menge Leser finden werden, die ihre absurden Ausführungen Folge leisten und diese bestätigen. Sie haben null Ahnung, wie gigantisch der Unterschied zwischen der West-BRD und der Ost-DDR bis zum Fall der Mauer 1989 war.

        Für weitere Privatdiskussionen mit Ihnen habe ich keine Zeit. Dabei her werde ich alle ihre weiteren Kommentare nicht mehr veröffentlichen, da jeder einzelne ihrer Kommentare mich zwingen würde, darauf zu antworten.

      • Ah ja, das noch…:

        Und Sie meinen, das „kommunistische Netzwerk des WELTkommunismus“ hatte nicht bereits vor 1990 seine Klauen in die BRD gegraben? Nochmal das Stichwort: Frankfurter Schule, der lange Marsch durch die Institutionen? Dass dieser Marsch heute quasi abgeschlossen ist, ist doch nicht allein Merkels Werk! Da hat doch die Regierung Schröder schon Fundamente geschleift.
        Was wir heute haben ist doch das Ergebnis eines Prozesses, der auch im Westen bereits in den 1960ern begann. Nur erkennt man das Unkraut eben nicht, wenn es noch ein ganz kleines Pflänzchen ist.

      • Meine definitiv letzte Antwort an Sie: Sie haben über mein Wirken und meine Arbeit an meinem Blog null Ahnung. Zum Thema der Frankfurter Schule und ihrer destruktiven Auswirkungen auf die Moral nicht nur Westdeutschlands, sondern des gesamten Westens, habe ich über 70 Artikel geschrieben. Und über die Unterwanderung der Bonner Republik durch linksautonome Aktivisten habe ich über 80 Artikel geschrieben. Seit über zwölf Jahren bin ich einer der schärfsten westdeutschen Kritiker der Linksverschiebung der deutschen Politik, ohne die die katastrophale Massenimmigration von kulturell und religiös in kompatiblen muslimischen Völkern nicht möglich gewesen wäre. Bis 2017 kann ich als einer der bekanntesten deutschen Islamkritiker. Bis mir klar wurde, wer hinter der Islamisierung stand. Ab da habe ich mich mit den ideologischen Drahtziehern der Islamisierung beschäftigt.

        Wie ich Ihnen schon geschrieben habe: Gründen Sie einen eigenen Blog über den Rassismus der Westdeutschen gegenüber den DDRlern. Hier kriegen sie keinen Fuß mehr auf meinem Blog. Sie mögen mit der Staat sie nichts zu tun haben, aber sie reden nach der Philosophie dieses mächtigsten Unterdrückungsapparats der deutschen Gesamtgeschichte.

      • „Ah ja, das noch…:

        Und Sie meinen, das “kommunistische Netzwerk des WELTkommunismus” hatte nicht bereits vor 1990 seine Klauen in die BRD gegraben? Nochmal das Stichwort: Frankfurter Schule, der lange Marsch durch die Institutionen? Dass dieser Marsch heute quasi abgeschlossen ist, ist doch nicht allein Merkels Werk! Da hat doch die Regierung Schröder schon Fundamente geschleift.“

        Stimmt, aber das wissen wir doch.

        „Was wir heute haben ist doch das Ergebnis eines Prozesses, der auch im Westen bereits in den 1960ern begann. Nur erkennt man das Unkraut eben nicht, wenn es noch ein ganz kleines Pflänzchen ist.“

        Auch das ist bekannt, aber was wollen Sie denn jetzt damit zum Ausdruck bringen ?

        Wie ich dem Kollegen @Exildeutscher schon erklärte : Hätte sich der Westen genauso strickt gegen artfremde Strömungen wie der Osten gesträubt, hätte niemals auch nur ein einziger Ostdeutscher den Westen erreicht.

        Aber trösten Sie sich, die Kunst des Denkens ist ganz natürlicherweise nicht jedem gegeben.

  47. „Und ich empfinde Ihre Darstellung als eine unzulässige Verkürzung des eigentlichen Problems. Das kann man – aus “DDRler”-Sicht – ebenfalls als Häme empfinden.“

    Ihr solltet Eure Opfermentalität gegenüber dem Westen aufgeben, dann klappts auch mit dem Nachbarn.

    „Wenn ich jetzt nur mal an meinen beiden Händen abzähle, was wir “DDRler” uns angeblich alles zuschulden kommen lassen haben…:“

    „– arbeitsethische Faulheit“

    Nö, ihr wart nicht von Haus aus faul, nur Sozialismus-verwöhnt.

    „– Weinerlichkeit“

    Ja, da ist was dran.

    „– eine Jammermentalität“

    Unbedingt nicht zu leugnen, aber auch dies war/ist Sozialismus-bedingt.

    „– DDR-Nostalgie (vermeintliche Glorifizierung des Ostsystems)“

    Na ja, Ihr tut ja wirklich alles dafür, „eure Heimat“ in einem hellen Licht erstrahlen zu lassen.

    „– unterentwickeltes Demokratieverständnis“

    Also bitte ja – wer in der DDR von Demokratieverständnis spricht, kann ja nun wirklich nicht ganz knusper sein.

    „– Unbildung“

    Zweifelsohne war die DDR von einer ziemlich einseitigen ideologischen Bildung geprägt.

    „– Dummheit und Sturheit bei gleichzeitigem Überlegenheitsgefühl gegenüber “BRDlern”“

    Ist es etwa nicht so, dass sich Ihr Klientel überlegen fühlt ?

    „– keine Ahnung von Marktwirtschaft“

    Verraten Sie mir, woher die in der DDR kommen sollte.

    „– selber Schuld an unseren Zuständen“

    Wer hat das behauptet ?

    „– Sozialismusversaut“

    Den Beweis dafür führen Sie selbst !

    „usw. usf.“

    Richtig – es gäbe einiges mehr zu sagen.

    „Und das alles muss man sich nun 3 Jahrzehnte lang anhören. In anderen Zusammenhängen wäre das lupenreiner Rassismus. Aber hier geht es ja nur um die Ostdeutschen…“

    Sie wissen selbst am besten, was sich die Westdeutschen von den Ostdeutschen seit drei Jahrzehnten alles reinziehen müssen. Spielen Sie nicht die Mimose, wenn außnahmsweise mal ein Echo kommt.

    Fakt ist, dass sich Westdeutsche nicht auf Ostdeutsche Narrative einlassen. DAS ist euer ganzer Kummer. Und genau DAS bringt uns zu der Überzeugung, dass Ihr (eine kleine ostdeutsche Gemeinde) nichts anderes im Sinn habt, als den sozialistischen Gedanken in Westdeutschland zu etablieren. Ihr also keineswegs wie behauptet, Gegner des Sozialismus / Kommunismus seid.
    Wer „seine sozialistische Heimat“ derart glorifiziert, tut dies nicht aus privat-psychologischen Gründen, sondern immer zum Wohle des Systems.
    Wem das nicht klar ist, sollte sich politisch besser überhaupt nicht äußern.

Kommentare sind deaktiviert.