Holocaust an Deutschen: Vor 77 Jahren wurden in Dresden mehr Zivilisten getötet als in Hiroshima und Nagasaki zusammengenommen


Von Michael Mannheimer, 10. März 2022

Warum der Angriff auf Dresden ein Kriegsverbrechen war

Der Begriff „Holocaust“ stammt vom altgriechischen Wort holókauton bzw. holokauston  und bedeutet „vollständiges Brandopfer“, das vollständige  Verzehrtwerden der Opfergabe durch die Flamme erscheint im Begriff als  „Ganzopfer“. In diesem Sinne war der verbrecherische Angriff Englands und der USA auf die Zivilbevölkerung Dresdens mit Phosphorbomben, die einen Großteil der zivilen Toten zu weißen Aschehäufchen verbrannt haben, ein echter Holocaust.

Gestern vor 77 Jahren begann das vmtl. größte singuläre Verbrechen der Menschheitsgeschichte: Vom 13. zum 15. Februar 1945 wurden von den englischen RAF-Luftstreitkräften vom Flugplatz Morton Hall aus zwei Angriffswellen auf Dresdens Altstadt gestartet. Das erklärte Ziel: die Vernichtung von möglichst vielen Zivilisten.

Churchill wollte ausdrücklich keine Luftangriffe auf kriegswichtige Ziele. Er wollte 600.000 Flüchtlinge aus Breslau in Dresden braten. So wie er auch nicht daran interessiert war, Hitler zu beseitigen. Churchill wollte den bedeutendsten militärischen und ökonomischen Konkurrenten Englands beseitigen: Deutschland.

„Dieser Krieg ist ein englischer Krieg, sein Ziel ist die Vernichtung Deutschlands.“

sagte Churchill am 12. November 1939 und bewies damit, dass nicht Deutschland, sondern England den Zweiten Weltkrieg eröffnet hatte. Denn es gab keine Kriegserklärung Deutschlands gegen England oder Frankreich.

Der WK2 war von langer Hand von Churchill geplant.

Der Angriff Hitlers auf Polen – in der offiziellen Geschichtsschreibung als der Beginn des Zweiten Weltkriegs durch die Schuld Deutschlands erklärt – war eine teuflische Falle, in die Churchill die Deutschen hineinlaufen ließ. Das gab selbst Stalin zu, der an dieser Falle beteiligt war: Anstelle, wie im Hitler-Stalin-Pakt vereinbart, Polen am selben Tag anzugreifen wie Deutschland, ließ er fast 2 Wochen nach Hitlers Einmarsch verstreichen, bis er dann in Ost-Polen einmarschierte. Josef Stalin meinte zum Thema „Deutsche Kriegsschuld“ am 29. November 1939 in der “Prawda” folgendes:


1. Nicht  Deutschland hat Frankreich und England angegriffen, sondern Frankreich  und England haben Deutschland angegriffen und damit die Verantwortung  für den gegenwärtigen Krieg auf sich genommen.
2.  Nach dem Ausbruch der Feindseligkeiten hat Deutschland Frankreich und  England Friedensvorschläge gemacht, und die Sowjetunion hat die  Friedensvorschläge Deutschlands Öffentlich unterstützt, weil sie dachte  und immer noch denkt, ein rasches Ende würde die Lage aller Länder und  Völker radikal erleichtern.
3. Die  herrschenden Kreise Frankreichs und Englands haben Deutschlands  Friedensvorschläge und die Bemühungen der Sowjetunion nach rascher  Beendigung des Krieges in verletzender Weise zurückgewiesen. Das sind  die Tatsachen”

Josef Stalin zum Thema Deutsche Kriegsschuld am 29. November 1939 in der “Prawda”

Englands Geheimvertrag mit Polen, im Falle eines Angriffs dem Angreifer den Krieg zu erklären, war eine sorgfältig geplante Falle Churchills, den militärischen und ökonomischen Konkurrenten Deutschland endgültig zu eliminieren, nachdem es damit im WK1 nicht Erfolg hatte. Dazu habe ich 150 Zitate von Zeitzeugen wie auch von Churchill gebracht, die eindeutig beweisen, dass beide Weltkriege nicht von Deutschland, sondern vor allem von England* ausgingen.

* https://michael-mannheimer.net/2020/09/05/150-zitate-wider-die-luege-von-der-kriegsschuld-deutschlands-an-den-beiden-weltkriegen/

Als Hitler wegen den ständigen polnischen Pogromen gegen die deutsche Minderheit Polen am 1. September 1939 angriff, erklärte England Deutschland 2 Tage später den Krieg. Als jedoch, kaum zwei Wochen später, Russland in Ostpolen einmarschierte (wie im Hitler-Stalin-Pakt vereinbart), gab es, trotz des englisch-polnischen Beistandspakts, keine britische Kriegserklärung gegen Russland. Das sieht auch der deutsche Historiker Manfred Jacobs so:

„Nach dem Eindringen Deutschlands und Rußlands (damals noch UdSSR) in Polen 1939 erklärten England und Frankreich Deutschland den Krieg. Wohlgemerkt, nur Deutschland, und nicht auch Rußland!“

Der deutsche Historiker Manfred Jacobs

Damit ist klar, dass der britisch-polnische Beistandspakt allein gegen Deutschland gerichtet war mit der Absicht, Deutschland in einen Krieg gegen Polen hineinzuziehen. Kaum jemanden ist dies bewusst. Wie auch nur wenige wissen, dass England nicht nur dafür gesorgt hat, dass dutzende von deutschen Hilferufe an den Völkerbund wegen der polnischen Verbrechen gegen in Polen lebende Deutsche unbeantwortet blieben – und Churchill die Polen in Geheimnoten zu weiteren Pogromen gegen die deutsche Minderheit ermutigte. Er wollte, dass Hitler den von Polen massakrierten deutschen Minderheit zu Hilfe kam, um einen Vorwand für den endgültigen Vernichtungskrieg gegen Deutschland zu haben. Nachzulesen hier: https://michael-mannheimer.net/2019/01/26/der-zweite-weltkrieg-nicht-hitlers-sondern-churchills-krieg-teil-2-2/

.

US-Historiker Barnes:
„Deutschland hat weder am 1. noch am 2. Weltkrieg schuld“

Der Historiker Barnes stellte in der Zwischenkriegszeit unter anderem die These auf, daß die Alliierten Deutschland bewußt in den Ersten Weltkrieg getrieben haben.

„Deutschland ist von allen kriegsführenden Mächten die einzige gewesen, die am Ausbruch des Krieges (1914) überhaupt keine Schuld trägt.”

Harry Elmer Barnes: The Genesis of the World War, 1929 Zit. n.: Hugin Freiherr von Greim (Hg.): Die Kriegsschuldfrage, Institut für Volkstum und Zeitgeschichtsforschung, 2., verbesserte und erweiterte Auflage, 2010, S. 6

Barnes konnte nachweisen, daß Adolf Hitler den Krieg nicht gewollt hat – und eine Hauptschuld der Eskalation bei US-Präsident Roosevelt lag.

„Obwohl unabwendbar auf dokumentarischer Grundlage bewiesen worden ist, daß Hitler nicht verantwortlicher – wenn überhaupt verantwortlich – für den Krieg von 1939 gewesen ist, als der Kaiser es 1914 war, stützte man sich nach 1945 in Deutschland auf das Verdikt der deutschen Alleinschuld, das von der Wahrheit genau so weit entfernt liegt wie die Kriegsschuldklausel des Versailler Vertrages.

Das Kriegsschuldbewußtsein [nach 1945] […] stellt […] einen Fall von geradezu unbegreiflicher Selbstbezichtigungssucht ohnegleichen in der Geschichte der Menschheit dar. Ich kenne jedenfalls kein anderes Beispiel in der Geschichte dafür, daß ein Volk diese nahezu wahnsinnige Sucht zeigt, die dunklen Schatten einer Schuld auf sich zu nehmen, an einem politischen Verbrechen, das es nicht beging – es sei denn jenes Verbrechen, sich selbst die Schuld am 2. Weltkrieg aufzubürden.“

Harry Elmer Barnes: The Genesis of the World War, 1929 Zit. n.: Hugin Freiherr von Greim (Hg.): Die Kriegsschuldfrage, Institut für Volkstum und Zeitgeschichtsforschung, 2., verbesserte und erweiterte Auflage, 2010, S. 6

Lesen Sie in der Folge wissenschaftlich belegte Details zum Bombenangriff auf Dresden. Sie werden, wenn Sie zu den Vorkommnissen bzgl. Dresden nur die offizielle Version kennen sollten, erstaunt sein, wie sehr sich die Realität von der uns seit 70 Jahren übermittelten Fiktion unterscheidet.

Anmerkung: Man möge mir nachsehen, dass ich manche Inhalte und Zitate mehrfach bringe. Das tue ich dann, wenn ich der Überzeugung bin, dass eine Wiederholung wegen der Schwere dieser Zitate von Bedeutung ist.

_________________________________________________________

Dresden, 13.02.1945

Der totgeschwiegene Holocaust der Alliierten an bis zu 500.000 Deutschen

Warum der Angriff auf Dresden ein Kriegsverbrechen war

Die Haager Landkriegsordnung (von 1899/1907), die für die Regeln der Kriegsführung im Zweiten Weltkrieg völkerrechtlich verbindlich war, zeigt, dass der Bombenangriff auf Dresden ein Kriegsverbrechen der besonderen Schwere war: Artikel 25 der Haager Landkriegsordnung lautete: „Unverteidigte Städte, Dörfer, Wohnungen oder Gebäude dürfen nicht angegriffen werden.“ Und Dresden war unverteidigt – was den alliierten Streitkräften bekannt war. Das alliierte Oberkommando stellte durch Luftaufklärung und Agentenmeldungen Anfang 1945 fest:

1. Dresden hat keine Flakabwehr.
2. Die deutschen Nachtjäger treten nicht in Aktion.
3. Alle Krankenhäuser, Standort- und Hilfslazarette sind überfüllt.
4. Die Zahl der Flüchtlinge hatte im Februar die 600.000er-Grenze überschritten. *

* https://archive.fo/hwcH#selection-331.1-351.235

Darauf bauten die Alliierten ihren Plan der maximalen Tötung von deutschen Zivilisten

“Clarion” war der Deckname für die Angriffsvorbereitung auf Dresden. Für diese Aktion wurden 9.000 amerikanische und britische 4-motorige Bomber, 1-motorige Jäger und Jagdbomber bereitgestellt. Am 26. Januar 1945, zwei Wochen vor dem bis ins Detail geplanten verheerenden Bomberangriff auf die elbische Kulturstadt, das als „Venedig des Nordens“ genannte Dresden, befahl Churchill seinem Luftmarschall Sir Wilfried Freeman:

“Ich möchte keine Vorschläge haben, wie wir kriegswichtige Ziele im Umland von Dresden zerstören können, ich möchte Vorschläge haben,  wie wir 600.000 Flüchtlinge aus Breslau in Dresden braten können.” 

zitiert nach Martin Gilbert („Winston S. Churchill“. 8 Bände mit Begleitbänden. Butterworth, London 1966, 1988)

Diese Äußerungen Churchills bedeuten zweierlei:

  1. Churchill war nicht an der Zerstörung kriegswichtiger Ziele, sondern allein an der Massentötung von deutschen Zivilisten interessiert.
    Das erfüllte damals wie heute den Straftatbestand des Kriegsverbrechens bzw. des Völkermords*.
    .
  2. Die offiziellen Angaben von 20-25.000 Toten bei diesem verheerenden Bombenangriff sind allesamt geschichtliche Lügen.
    Denn Churchill war daran gelegen, besonders Jagd auf die Flüchtlinge zu machen. 600.000 waren damals in Dresden – wie er im obigen Zitat bestätigt. Und zahllose Zeitzeugen berichten, dass die englischen und US-amerikanische Jagdflugzeuge gezielt auf die Flüchtlinge zuhielten und diese mit bordeigenen Maschinengewehren und Brandbomben masskrierten.

* s. dazu: „Konvention über die Verhütung und Bestrafung des Völkermordes“, § 6 des deutschen Völkerstrafgesetzbuches

Offizielle“ Opferzahl: 25-35.000 getötete deutsche Zivilisten

Im letzten Kriegsjahr 1945 erlebte Dresden durch mehrere Angriffswellen mit Brandbomben (1.800 Sprengbomben und 136.800 Stabbrandbomben (Phosphorbomben) gingen auf die Stadt nieder) und einen dadurch in der Stadt entstehendem Feuersturm das traurigste Kapitel seiner Stadtgeschichte. Die bei diesem Völkermordverbrechen der Alliierten ums Leben gekommenen (in Wahrheit durch englische Phosphorbomben lebend verbrannten) Opfer ist bis heute immer noch nicht geklärt: Wenn Sie daher, auch in diesem Artikel, widersprüchliche Angaben zu den Opferzahlen vernehmen, so liegt das an der Tatsache, dass aufgrund des Einsatzes von Phosphorbomben (s.weiter unten) die Zahl der Opfer nur annäherungsweise geschätzt werden kann. Sicher ist allerdings, dass die offizielle Anzahl von 35.000 (manchmal liest man nur von 25.000) Opfern eine Lüge der Alliierten und ihrer deutschen Vasallen ist.

Das NWO-Medium Wikipedia, im politischen Bereich völlig in der Hand von Linken und Linksradikalen, widmet dem Dresdner Bombenterror einen winzigen Abschnitt unter dem Suchwort Dresden und behauptet dort dreist:

„Früher fand sich in einzelnen – und weiter unbeirrt in vielen geschichtsrevisionistischen und rechtsradikalen – Publikationen die falsche Angabe von rund 350.000 Toten. Der Report of the Joint Relief 1941–1946 des Internationalen Roten Kreuzes kolportiert eine ebenfalls falsche Opferzahl von 275.000. In jüngerer Zeit sind die Opferzahlen auf 22.700, höchstens 25.000 korrigiert worden“

https://de.wikipedia.org/wiki/Dresden

Und es zeichnet sich ein klarer Trend einer zunehmenden Geschichtsklitterung ab: Je länger der Zweite Weltkrieg vorbei ist, desto größer werden die angeblichen Gräueltaten der Deutschen – und desto kleiner werden die realen Verbrechen der Alliierten an den Deutschen. Beispiel Joe Biden. Dieser behauptet allen Ernstes, dass nur „2500 Menschen bei den Bombardement in Dresden starben.“ Die Zahl von 25.000 Toten nannte er eine große Lüge Goebbels – und er beklagt sich in seiner unsäglichen Rede im Jahr 2021 darüber, dass Medien diese Zahl übernommen hätten.

Wahre Opferzahl:
250.000-500.000 getötete deutsche Zivilisten

Oben: Nachdem die alliierten Terrorflieger ihre „Arbeit“ verrichtet haben, scheint es so, als ob die tote Mutter die verkohlten Leichen ihrer Zwillinge im Kinderwagen ein letztes Mal anblickt.

Wegen der besonderen Umstände des Bombenangriffs gegen Dresden – dem von den Briten zum Teil bis heute geleugneten Einsatz von Phosphorbomben – kann die exakte Zahl der Opfer nur noch geschätzt werden. Denn Phosphor* brennt so heiß, dass von Menschen oft nichts mehr übrig bleibt.

Weißer Phosphor in Phosphorbomben brennt mit 1.300 Grad Celsius und kann nicht gelöscht werden. Die in britischen Bomben eingesetzte Menge setzt alles im Umkreis von etwa 50 Metern in Brand. (Quelle). Das von Phosphorbomben ausgelöste Höllenfeuer verbrennt Menschen restlos, auch von den Knochen bleibt nur Staub. Das ist einer der Gründe, warum die von den Tätern bestellte „Historikerkommission“ die Bombentoten von Dresden skrupellos auf 25.000 herunterfälschte. Eine Lüge, die sich bis heute bei der offiziellen Politik und den Staatsmedien hält.

Weißer Phosphor verbrennt Knochen zu Staub

Das Internationale Komitee vom Roten Kreuz (IKRK) in Genf hat im Frühjahr 1945 in einem Untersuchungsbericht festgestellt, dass mindestens 250.000 Menschen in der Bombennacht von Dresden am 13. Februar 1945 eines grausamen Todes gestorben sind. Das waren nahezu ausschließlich Zivilisten und so handelt sich eindeutig um eines der größten Kriegsverbrechen aller Zeiten. Selbst die Atombombenabwürfe über Hiroshima und Nagasaki konnten diese Anzahl an Toten nicht erreichen.

Die staatlich bestellte Historikerkommission hatte eine einzige Aufgabe: Die Opferzahlen herunterzurechnen

Da aber nicht sein kann, was nicht sein darf – nämlich, dass die Briten und Amerikaner Kriegsverbrechen in Deutschland begangen haben, die jene von Hiroshima und Nagasaki zusammengenommen übertrafen – wird in Deutschland die wahre Anzahl an Toten in Dresden bis heute verleugnet. Dazu wurde nach 1990 eigens eine Historikerkommission staatlicherseits einberufen, die den „Nachweis“ erbringen sollte, dass in Dresden nur ein Zehntel der tatsächlich Ermordeten umgekommen ist.

Die Historikerkommission hatte aber den Auftrag, dieses Kriegsverbrechen kleinzurechnen. So haben sie in Großbritannien Dokumente angefragt, die belegen könnten, dass Phosphorbomben eingesetzt worden sind. Doch die Briten lieferten Dokumente, die ihre Kriegsverbrechen belegen würden, nicht aus. Die Antwort fiel demnach so aus, wie sie jeder halbwegs integre und denkfähige Mensch erwarten würde: Es gäbe, so London, keine Aufzeichnungen darüber, dass jemals Phosphorbomben in britische Bomber verladen wurden. Eine glatte Lüge.

In einem Wald nahe Augsburg sind britische Phosphorbomben gefunden worden, wie der Bayrische Rundfunk* meldet Damit ist unzweifelhaft nachgewiesen, dass die Royal Air Force Phosphorbomben über Deutschland abgeworfen hat, die Auskunft aus England also eine glatte Lüge war.

* Bayerischer Rundfunk: „Der von Ihnen gewünschte Inhalt ist nicht oder nicht mehr abrufbar“

Und in einem Schreiben der Stadtverwaltung Dresden vom 31. Juli 1992 heißt es: „Neue Schätzungen gehen von etwa 250.000 bis 350.000 grausam ums Leben gekommen Zivilisten aus.“ Dies widerspricht der politisch offiziell genannten Opferzahl von 25-35.000 Toten in Dresden. Selbstverständlich wurde diese zehnfach geringere Zahl von den an diesem Bombardement Beteiligten englischen und amerikanischen Alliierten diktiert.

Die Lügen zur politisch offiziellen Opferzahl des Bombenterrors gegen Dresdens halten sich bis heute

Die offizielle deutsche Politik, bis heute am Gängelband der Siegermächte hängend, geht von 25-35.000 bei diesem Bombenterror getöteten Deutschen aus. Eine glatte Lüge seitens der hauptberuflichen Vertreter der Lügenfabriken von BRD (und der Holocaust-Industrie), die die wahren Zahlen der Opfer um mehrere hunderttausend Ausgerottete schamlos, aus niedrigsten ideologischen Gründen („Tätervolk“) herunterlügen. Aber auch von diesen bezahlten Staatslügnern kann nicht bestritten werden, daß mehr als 12.000 Häuser der Innenstadt während des Bombeninfernos zu Staub zerfielen: Dieser bis heute nicht widerlegte Vorher-Nachher-Vergleich der zerstörten Gebäude Dresdens konnte selbst von den ideologischen Verharmlosern dieses Massakers nicht infrage gestellt werden, ohne sich dadurch völlig unglaubwürdig zu machen.

Die Wahrheit sehen Sie im den „Tagesbefehl Nr. 47“ der Stadt Dresden aus dem Jahr 1945:

Tagesbefehl Nr. 47

Tagesbefehl, Schutzpolizei Dresden, 22. März 1945 :

„Schon wenige Tage nach dem Massaker wurden 250.000 Gefallene geschätzt, über 60.000 waren zu diesem Zeitpunkt schon eingeäschert.“

https://de.metapedia.org/wiki/Luftangriffe_auf_Dresden

Der Tagesbefehl Nr. 47 vom 22. März 1945 des Befehlshabers der Ordnungspolizei von Dresden:

„Bis zum 2.3.45 abends wurden 202.040 Tote, überwiegend Frauen und Kinder geborgen. Es ist damit zu rechnen, daß die Zahl auf 250.000 Tote ansteigen wird. […] Für den Befehlshaber der Ordnungspolizei: Der Chef des Stabes Grosse, Oberst der Schutzpolizei.“

https://de.metapedia.org/wiki/Luftangriffe_auf_Dresden

In einem weiteren Schreiben der Stadtverwaltung Dresden vom 31. Juli 1992 heißt es wörtlich:

„Gesicherten Angaben der Dresdener Ordnungspolizei zufolge, wurden bis zum 20.3.1945 202.040 Tote, überwiegend Frauen und Kinder, geborgen.

Einschließlich der Vermißten dürfte eine Zahl von 250.000 bis 300.000 Opfern realistisch sein.“

https://de.metapedia.org/wiki/Luftangriffe_auf_Dresden

Augenzeugenberichte wurden nicht geglaubt

Diese Kommission hat unter anderem versucht, die Anzahl an Toten an gefundenen Gebeinen in den Ruinen festzumachen. Davon waren aber nur sehr wenige dokumentiert. Die Frage musste geklärt werden, woran das liegen könnte. Die Antwort ist einfach: Die in großen Mengen abgeworfenen Phosphorbomben haben derart hohe Temperaturen verursacht, dass sogar Knochen zu Staub verbrannt sind. Das erklärt auch den gewaltigen Feuersturm, der alles, auch Menschen, aufgesaugt und restlos verbrannt hat.

„Dresden war jetzt wie der Mond“,

https://www.epochtimes.de/politik/deutschland/dresden-war-jetzt-wie-der-mond-politische-hintergruende-zum-13-februar-1945-a2047497.html

berichtete der amerikanische Schriftsteller und Augenzeuge Kurt Vonnegut über die Stadt, die zu Beginn des Jahres 1945 offiziell 630.000 Einwohner zählte. Doch nicht nur Dresden war betroffen: Systematisch griffen sie Stadt für Stadt in Mitteldeutschland an, darunter auch Chemnitz, Cottbus und viele weitere.

* Der Einsatz von Brandwaffen gegen Zivilpersonen wurde in den Zusatzprotokollen von 1977 zu den Genfer Abkommen von 1949 verboten. Israel und die USA haben das betreffende Protokoll nicht unterzeichnet. Zu US-Einsätzen von Phosphorbomben kam es während des Irak-Kriegs. Israel warf im Libanonkrieg 2006 und im Januar 2009 bei der Operation Gegossenes Blei im Gazastreifen Phosphorbomben ab.

Mehrere Stadtteile wurden komplett zerstört und niedergebrannt. Die Kulturstadt Dresden war nicht von militärischer Bedeutung, es hielten sich ausschließlich Flüchtlinge und Zivilisten in der Stadt auf. Das Ziel der anglo-amerikanischen Feinde war es, wichtige deutsche Kulturgüter, wie z. B. die Frauenkirche, zu zerstören, um die Identität der Deutschen auszulöschen („Kulturgenozid“) sowie einen geplanten Massenmord an der Zivilbevölkerung durchzuführen. Sieben Tage und sieben Nächte brannte die Stadt.


„Do! It! Again!“
Grünen-Politiker und Antifa fordern, Dresden zu bombardieren

„Alles Gute kommt von oben“:
Verhöhnung der Dresden-Opfer durch Rotgrün, Antifa und jüdische Zionisten (s.Foto oben)

Zu einem Zeitpunkt, als sich neben den 600.000 Einwohnern noch einmal 600.000 in die Stadt gepreßte Flüchtlinge aus Breslau befanden, waren in jedem der 12.000 mehrstöckigen Häuser doch wohl mindestens 50 Menschen untergebracht. Das dürfte nicht zu bestreiten sein – und von diesen Häusern blieb nichts mehr übrig. Die darin untergebrachten Menschen zerfielen bei 1600 Grad Hitze rückstandslos zu Aschenstaub, was die Zählung der Toten Dresdens nur auf jene Opfer reduzierte, die als Überbleibsel eines Menschen überhaupt noch identifiziert werden konnten. Von den Aufräumkommandos nach dem dreitägigen Bombenterror fanden sich ausnahmslos Berichte, in denen sie weißgraue Aschehäufchen beschrieben, die sie nicht zuordnen konnten. Solche Aschehäufchen sind, wie man heute weiß, alles, was von Menschen übrigbleibt, wenn sie Opfer von Phosphorbomben-Angriffen wurden(was England Jahrzehnte lang bestritten hatte).

Selbst 500.000-1 Million Tote gelten inzwischen als möglich

Günther Strauß von anoymousnews.org geht sogar noch weiter. Angesichts der Tatsache, dass zahllose Dresdner infolge der gigantischen Hitze der Phosphorbomben zu Staub verbrannten und man von Ihnen weder Skelettteile noch sonstige menschliche Überreste finden konnte außer einem kleinen Häufchen weißer Asche, schreibt Strauß im Artikel Heute vor 77 Jahren: Alliierte verüben Bomben-Holocaust an der Dresdner Zivilbevölkerung vom 13. Februar 2022 wie folgt:


„In der Nacht vom 13. auf den 14. Februar 1945 verbrannten in Dresden mindestens 500.000, wahrscheinlich aber sogar eine Million unschuldiger, ahnungs- und schutzloser deutscher Zivilisten – Alte, Kranke, Frauen, Kinder, Babies – lebendig in einer von Briten und Amerikanern inszenierten Feuerhölle. Seitdem bemüht sich das BRD-Regime die Mär von “maximal” 35.000 Toten zu verbreiten – selbstredend auch Opfer Hitlers und nicht der anglo-amerikanischen Kriegsverbrecher. Zitat des britischen Premierministers Winston Churchill – vor dem Angriff auf Dresden – zu den Piloten: “Mich interessieren nicht irgendwelche militärischen Ziele in der Umgebung von Dresden – mich interessiert, wie wir in Dresden die Flüchtlinge aus Breslau braten können.”

In den Zeitungen nach 1965 hat man dann die berühmte DDR-Fassung ”35.000 Tote” übernommen, aber es ist doch seltsam, dass so kurz nach 1945 in den Lizenzmedien die politisch unkorrekten Opferzahlen genannt wurden. Hier einige Zeitungsmeldungen:

  • Kieler Nachrichten vom 12.02.1955:
    …Aus den Unterlagen des amerikanischen Aussenamtes geht hervor das etwas 250.000 Menschen bei den Angriffen ums Leben gekommen sind…”
  • Ruhr Nachrichten vom 13.02.1965 :
    …In diesen 40 Minuten und während der beiden folgenden Angriffe finden mindestens 200- 250. 000 Menschen den Tod…”
  • Freie Presse (Bielefeld) vom 12.02.1955:
    …Die Schätzungen schwanken zwischen 80.000 und 500.000 Toten…”
  • Wiener Zeitung vom 13.02.1965;
    …Angaben über Zahl der Toten schwanken zwischen 250.000 und 400.000…”
  • Telegraf-West-Berlin vom 14.02.1965:
    “….135.000 Tote…”
  • Volk im Bild vom 12.02.1955 (eine Beilage der KPD Zeitung “Volksstimme”-Köln):
    ”…Die Opfer werden auf über 350.000 geschätzt und übertrafen selbst die von Hiroshima…”

Der Mann hinter dem Dresden-Massaker: Kriegsverbrecher Winston Churchill

Churchill: Verräter, Feigling, Tyrann, Kriegsverbrecher:
„Selbstverständlich bin ich ein Zionist“ (Quelle)

„Das Deutsche Volk besteht aus 60 Millionen Verbrechern und Banditen.“ (1)
Wir haben sechs oder sieben Millionen Deutsche umgebracht. Möglicherweise werden wir eine weitere Million oder so töten, bevor der Krieg zu Ende ist.” (2)

(1) Churchill in einem Telegramm an den jugoslawischen Ministerpräsidenten im Frühjahr 1941 und später im Wortlaut in die Kriegserinnerungen übernommen .(Anm.: Ganz sicher gab es im Frühjahr 1941 mehr als 80 Millionen Deutsche – in den Grenzen des Deutschen Reichs. Außer Churchill hat jene Deutschen bereits davon abgezogen, welche er damals schon zur Vernichtung angedacht hatte?)

(2) Winston Churchill, Kriegsverbrecher und Freimaurer am 7.2.1945 auf der Konferenz von Jalta, in: Gerd Schultze-Rhonhof : „1939 – Der Krieg, der viele Väter hatte: Der lange Anlauf zum Zweiten Weltkrieg“

Churchill ist ohne Frage einer der größten Massenmörder und Kriegsverbrecher der Geschichte. Nach der offiziellen Churchill-Biographie des britischen Martin Gilbert* („Winston S. Churchill“. 8 Bände mit Begleitbänden. Butterworth, London 1966, 1988) hat Churchill am 3.9.1939, nachdem Großbritannien dem Deutschen Reich den Krieg erklärt hat, für sich und seinen Freundeskreis Champagner auffahren lassen, um den Krieg gegen die verhassten Deutschen zu feiern.

* Sir Martin Gilbert, Ritter des britischen Empires und Geheimer Kronrat (* 25. Oktober1936 in London; † 3. Februar 2015 ebenda) war ein britischer Historiker. Gilbert wurde vor allem als Co-Autor der offiziellen Biografie des britischen Staatsmannes Sir Winston Churchill bekannt, die er nach dem Ableben von Churchills Sohn Randolph, der das Werk begonnen hatte, zu Ende führte:

Martin Gilbert mit Randolph S. Churchill: Winston S. Churchill. 8 Bände mit Begleitbänden. Butterworth, London 1966, 1988 (englischsprachige Biographie), ISBN 0-434-13017-6 (div. Ausgaben).

Um die Kriegslust der Amerikaner zu steigern und Roosevelt zum Krieg gegen Deutschland zu bewegen, kam Churchill auf die Idee, die Passagiere von Überseedampfern als menschliche Köder zu missbrauchen. Man transportierte Waffen und Munition völkerrechtswidrig auf Passagierdampfern (etwa auf „Lusitania“) und nahm in Kauf, dass diese torpediert wurden und dadurch tausende ahnungslose Passagiere ums Leben kamen.

Am 26. Januar 1945 sagte Churchill zu seinem Luftmarschall Sir Wilfried Freeman:

“Ich möchte keine Vorschläge haben, wie wir kriegswichtige Ziele im Umland von Dresden zerstören können, ich möchte Vorschläge haben,  wie wir 600.000 Flüchtlinge aus Breslau in Dresden braten können.” 

zitiert nach Martin Gilbert („Winston S. Churchill“. 8 Bände mit Begleitbänden. Butterworth, London 1966, 1988)

Das Ergebnis: Der Angriff auf die mit Flüchtlingen überfüllte Stadt Dresden am 13.2.1945 fordert allein etwa 250.000 Tote, überwiegend Frauen und Kinder. Davon konnten nur etwa 30 % identifiziert werden, da die Opfer von der Explosionswirkung der Sprengbomben zerrissen, in verschütteten Kellern erstickt , von einstürzenden Gebäuden erschlagen oder bei lebendigem Leibe verbrannten. Churchill wollte im Rahmen des fabrikmäßig geplanten und durchgeführten Ausrottungskrieges das verhasste Volk buchstäblich vernichten:

„Wenn es sein muß, hoffen wir, dass wir jedes Haus in jeder deutschen Stadt zerstören können“.

zitiert nach Martin Gilbert („Winston S. Churchill“. 8 Bände mit Begleitbänden. Butterworth, London 1966, 1988)
Dresden 1945: Tote Zivilisten.
Die meisten Toten konnten wegen ihres restlosen Verbrennens durch die Hitze von Phosphorbomben nicht mehr erfasst oder fotografiert werden

Unter dem Bombenhagel der anglo-amerikanischen Terrorflieger versank Dresden bei dem Luftangriff vom 13. bis 15. Februar 1945 in Schutt, Asche, Blut und Leichen. Ob die – inzwischen von immer mehr Menschen, darunter auch seriösen Historikern als „Die Untat von Dresden“ bezeichneten dreitägigen alliierten Bombenangriffe auf die elbische Kulturstadt Dresden, wenige Monate vor dem Ende des Zweiten Weltkrieges – am Ende 250.000 Tote, 350.000 Tote oder die von Churchill geforderten 600.000 Toten forderten, wird niemals eruiert werden können. Denn ein Großteil der Menschen verbrannte unter der Höllenhitze von tausenden Phosphorbomben zu Staub – und konnten daher nicht als Opfer der Bombenangriffe erkannt werden. Phosphorbomben entwickeln eine 1.300 Grad Celsius heiße Flamme, die allerdings durch die Feuerstürme bei einem Großbrand noch um mehrere hundert Grad heißer werden kann.

Zur Erläuterung: Nach der VDI-Richtlinie 3891 soll die Temperatur bei der Kremiereung Verstorbener in der Hauptbrennkammer wenigstens 650 °C betragen. Die Verordnung über Anlagen zur Feuerbestattung (27. BImSchV) schreibt in Deutschland für die Nach- bzw. Ausbrennkammer 850 °C vor. In beiden Fällen bleibt vom Körper des Verstorbenen nur ein paar handvoll Asche zurück.

Quelle: Norbert Fischer: Vom Gottesacker zum Krematorium. Eine Sozialgeschichte der Friedhöfe in Deutschland seit dem 18. Jahrhundert. (= Kulturstudien. Sonderband 17). Böhlau, Köln 1996, ISBN 3-412-11195-3,

13.-15. Februar 1945: Der Vernichtungs-Angriff auf Dresden

Oben: Vergessene deutsche Opfer des Bombenangriffs auf Dresden

Bombenterror der Alliierten in Dresden und dessen Folgen

Heute vor 75 Jahren begann das vmtl. größte singuläre Verbrechen der Menschheitsgeschichte: Vom 13. zum 15. Februar 1945 wurden von den englischen RAF-Luftstreitkräften vom Flugplatz Morton Hall aus zwei Angriffswellen auf Dresdens Altstadt gestartet. Es waren in der 1. Angriffswelle 225 viermotorige Lancaster-Bomber und in der 2. Angriffswelle 529 gleiche Bomber beteiligt.

Überlebende des Bombenterrors ist entsetzt über die Opfer

Den Nachtangriffen folgte am 14. Februar von 12.17 bis 12.31 Uhr ein Tagesangriff von 311 bis 316 B-17-Bombern der USAAF und zwischen 100 und 200 Begleitjägern. Sie warfen bei wolkenbedecktem Himmel über Dresden nach Zielradar 1.800 Sprengbomben (474,5 t) und 136.800 Stabbrandbomben (296,5 t) ab. Ihre Angriffsziele waren einige Rüstungsbetriebe und erneut der Bahnhof und das Reichsbahnausbesserungswerk Dresden in Friedrichstadt. Getroffen wurden auch das dortige Krankenhaus und umliegende Stadtteile.

Wegen einer Wetterfront wichen zwei Bombergruppen etwa 100 km südwestlich vom Kurs ab und bombardierten nach Ausfall des Anflugradars einen Ortsteil von Prag im Glauben, es sei Dresden. Im etwa 35 km entfernten Neustadt ging am 14. Februar ein von den Nachtangriffen verursachter Ascheregen nieder.

Die Leichen wurden gestapelt
und zur Verhinderung von Seuchen verbrannt

Am 15. Februar etwa um 10.15 Uhr stürzte die ausgebrannte Frauenkirche ein. Von 11.51 bis 12.01 Uhr folgte ein weiterer Tagesangriff von 211 amerikanischen Boeing B-17 Flying Fortress. Bei schlechter Sicht warfen sie 460 Tonnen Bomben, verstreut auf das gesamte Gebiet zwischen Meißen und Pirna.

Was dann passierte, war eine beispiellose Luftkriegstragödie. Die Stadt war als Universitäts-, Bibliotheks- und Kulturstadt ohne nennenswerte Industrieanlagen, weshalb es hier auch keine größere Luftverteidigung gab. In der Stadt drängten sich seinerzeit hunderttausende schlesische Flüchtlinge mit Pferden und Wagen sowie zehntausende verwundeter Frontsoldaten in den Lazaretten. Deshalb waren auch tausende rote Kreuze auf weißen Laken an den provisorischen Unterkünften angebracht. Die Spreng- und darauffolgenden Brandbomben richteten einen bis dahin ungekannten Feuersturm an. Überlebende versuchten, sich auf die Elbwiesen zu retten. Sieben Tage und sieben Nächte brannte die Stadt.

Winston Churchill selbst wünschte im Zusammenhang mit der Vernichtung Dresdens: „die Deutschen auf ihrem Rückzug aus Breslau zu braten“. Hierbei verschwieg er der Weltöffentlichkeit, daß es sich keineswegs um einen Rückzug im militärischen Sinne handelte. Hingegen war es die Flucht mehrerer Millionen ziviler deutscher Flüchtlinge, die auf den winterlichen Straßen unterwegs waren. Besonders auf den Elbwiesen wurden abertausende Zivilpersonen durch Tieffliegerbeschuß getötet.

Es kam zu einer regelrechten Menschenjagd. Die US-amerikanischen Terrorflieger griffen auch die im Süden an den Großen Garten grenzende Tiergartenstraße an. Hier hatten die Überlebenden des berühmten Dresdner Kreuzchors Schutz gesucht. Der Kreuzkantor Rudolf Mauerberger erinnert sich:

„Ich rannte zurück auf die Johann-Georgen-Allee, wo inzwischen Tiefflieger in die hockende Menge hineingeschossen hatten. Ein grauenvolles Bild […] Auf der Tiergartenstraße schossen Tiefflieger ebenfalls in die Menge.“

Quelle: https://de.metapedia.org/wiki/Luftangriffe_auf_Dresden

Während von offizieller BRD-Seite im Zuge der Politischen Korrektheit besonders seit der Teilvereinigung die Opferzahlen der deutschen Bevölkerung von Jahr zu Jahr weiter heruntergesetzt werden und sich aktuell im Fall Dresdens bei 25.000 bewegen (Stand 2010), gehen andere Schätzungen von bis zu 350.000 Getöteten aus. Der Spiegel* sprach 2003 von bis zu 200.000 Toten nach „örtlichen Schätzungen, da beim Angriff eine große Zahl von Flüchtlingen und Soldaten in der Stadt und viele Opfer spurlos verbrannten“.

Quelle: Als Feuer vom Himmel fiel – Der Bombenkrieg gegen die Deutschen, SPIEGEL Special, Ausgabe 1/2003, Seite 9

Bei den Bombardements von London und anderen englischen Industrie- und Rüstungszentren durch die deutsche Luftwaffe wurden im Verlauf des gesamten Krieges insgesamt ca. 32.000 Zivilisten getötet: Ein Zehntel der Opfer, die allein der englische Terrorangriff auf Dresden forderte.

Die englische Wissenschaftlerin und Autorin Freda Utley, die das zerstörte Nachkriegsdeutschland bereiste und dort im Austausch mit vielen wichtigen Personen der damaligen Zeit stand (unter anderem wiederholt mit Carlo Schmid), berichtete 1949 in ihrem detailreichen Buch „The High Cost of Vegeance“ („Kostspielige Rache“, dt. 1950) in dem Kapitel „Unsere Verbrechen gegen die Menschlichkeit“ :

„Unsere Angriffe auf nicht militärische Ziele wie Dresden, wo wir in einer Nacht mehr als eine Viertelmillion Menschen den gräßlichsten Tod brachten, den man sich nur ausmalen kann, indem wir dieses unverteidigte und von Menschen, die vor dem russischen Vormarsch westwärts flohen, vollgestopfte Kulturzentrum mit Phosphorbomben belegten […]

Diese Greueltat gehört zu unseren größten Kriegsverbrechen, weil wir damit demonstrierten, daß Mord an Zivilisten unser Ziel war.

Wir machten sogar Jagd mit Maschinengewehren auf Frauen und Kinder, die aus der lodernden Stadt aufs Land hinaus zu fliehen trachteten.

Freda Utley: Kostspielige Rache. Verlag für ganzheitliche Forschung und Kultur, Viöl, 1993 [Faksimile der 1950 erschienenen dt. Erstausgabe; Übers. v. Egon Heymann], S. 211. Sie fährt an dieser Stelle fort: „Aber Dresden war nicht das einzige Beispiel des schrecklichen Todes, mit dem wir die Einwohnerschaft von Städten heimsuchten, die weder Kriegsindustrie aufwiesen noch sonst eine ‚militärische’ Bedeutung hatten.“

Die 27. Auflage des Standard-Geschichtswerks „Der Große Ploetz“, das in öffentlichen Schulen verwendet wurde, gab im Jahr 1973 Schätzungen bis zu 200.000 Opfern an.

Der illustrierte Ploetz (laut Impressum „zusammengestellt nach der 27. Auflage des ‚Großen Ploetz‘“), Verlag Ploetz KG Würzburg, 1973, [damals noch ohne ISBN], führt diese Zahl auf Seite 477 auf.

Die „Washington Post“ schrieb am 11. Juli 1999:

„Als die Vereinigten Staaten und Britannien Dresden im Jahre 1945 zerstörten, wurde ein Drittel einer Million Menschen getötet.“

In der zusammenfassenden Darstellung des Bombenkrieges des Internationalen Roten Kreuzes – Report of the Joint Refief 1941–1946 – wird die Zahl der Toten mit 275.000 angegeben.

Für diesen Terrorangriff bestand keinerlei militärische Notwendigkeit. Ziel war einzig und allein die totale Zerstörung deutschen Kulturgutes und die damit erhoffte Auslöschung der deutschen Identität, gepaart mit dem absoluten Vernichtungswillen von so vielen deutschen Menschen wie nur irgend möglich. Gefragt, welchen Zweck die Bombardierung Dresdens gehabt habe, gab der englische Bomberchef und Kriegsverbrecher Arthur Harris lediglich zurück, er wisse nicht, was mit „Dresden“ gemeint sei:

„Es gibt keine Stadt Dresden mehr.“[

Stefan Scheil: Bombenkrieg: „ausrotten, vergasen, auslöschen“, Brandopfer Deutschland.de

Und Harold Nash, Britisches Bombenkommando, sagte mit tränenerstickter Stimme in der ZDF-Sendung: „Der Bombenkrieg“ (ZDF, 4. Februar 2003):

„Ich wollte Held sein, aber ich bin Terrorflieger geworden. Ich kann dieses (Kriegsverbrechen) nicht verteidigen.“

ZDF-Sendung: „Der Bombenkrieg“ (ZDF, 4. Februar 2003)

„Die Deutschen müßten Engel oder Heilige sein, um zu vergessen und zu vergeben, was sie an Ungerechtigkeiten und Grausamkeiten zweimal in einer Generation zu erleiden hatten, ohne daß sie ihrerseits die Alliierten herausgefordert hätten. Wären wir Amerikaner so behandelt worden, unsere Racheakte für unser Leiden würden keine Grenzen kennen.“

Reverend Ludwig A. Fritsch, Ph. D., D. D. emer., Chicago, 1948

Den Vogel der politischen Geisteskrankheit, an der das gesamte linke Establishments Deutschlands krankt, schoß die Grünenpolitikerin und Ex-DDRlerin Katrin Göring-Eckhardt ab, die in einem TV-Interview allen Ernstes und unkorrigiert durch die Moderatorin verkündete:

Nazis haben die Frauenkirche in Dresden zerstört“

Katrin Dagmar Göring-Eckardt, (* 3. Mai 1966 in Friedrichroda, DDR), ist eine deutsche Politikerin von Bündnis 90/Die Grünen. Seit 2021 ist sie wieder Vizepräsidentin des Deutschen Bundestages, ein Amt, das sie bereits von 2005 bis 2013 innehatte.
Quelle: https://www.focus.de/magazin/tagebuch/helmut-markwort-wenn-diese-fehler-politikern-der-union-passiert-waeren_id_5066709.html

Die meisten Politiker Deutschlands sind Geschichts-Analphabeten – und dürften niemals Politiker sein

Dass die Dresdner Frauenkirche im Februar 1945 durch englische und US-amerikanische Luftangriffe zerstört wurde, war noch zu meiner Zeit Grundschulwissen. Für Katrin Göring-Eckardt aber, nur wenige Jahre jünger als ich, ist das noch lange kein Grund, sich nicht am 19.10.2015 im ARD Morgenmagazin vor einem breiten Publikum hinzustellen und allen Ernstes zu behaupten, dass es die Nazis waren, die die Frauenkirche in Schutt und Asche gelegt haben.

Das ist nicht nur ein Faux pas, das ist ein epistomologischer Super-GAU für eine der führenden Spitzenpolitikerinnen Deutschlands, die ihren Kampf gegen Rechts mit ihrem angeblichen Wissen über die Nazis (die, welche Ironie des Schicksal, links waren) begründet. Leute wie Göring-Eckardt und tausende andere aus ihrem Gesinnungslager, die heute Deutschland in den Untergang führen, haben damit gezeigt, dass sie handeln wie am Wahnsinn Erkrankte – jene Mernschen, die man noch heute, wenn sie gefährlich sein sollten, nicht ohne Grund in Psychiatrien einschließt, um Schaden gegenüber der Allgemeinheit fernzuhalten. Doch diese Irren sitzen an den Schalthebeln der Macht: Pathokratie nennt man das: Die Herrschaft von Wahnsinnigen (s. meine Artikelsammlung zu diesem Thema hier)

Göring-Eckardt entlarvt sich damit als das, was sie und ihresgleichen anderen immer so gerne vorwirft: Als Geschichtsrevisionistin und Hetzerin gegen alles, was nicht ihrem kruden Weltbild entspricht. Es ist wohl Pippi Langstrumpfs Lebensphilosophie, die man sich auf die grüne Fahnen geschrieben hat: „Ich machmir die Welt Widdewidde wie sie mir gefällt .“

Churchill, Literaturnobelpreisträger (sic!) und der eigentliche Kriegstreiber im Zweiten Weltkrieg, der Hitler in die von ihm zuvor sorgfältig geplante polnische Falle hatte tappen lassen (s. dazu: Der zweite Weltkrieg: Nicht Hitlers, sondern Churchills Krieg (Teil 2/2)). Eines ist gewiss: Ohne England hätte es weder den Ersten noch den Zweiter Weltkrieg gegeben, ohne diese beiden Kriege keine Grünen, keine Angela Merkel, keine islamische Masseninvasion, kein Corona, kein Lockdown und keine Neue Weltordnung…

Fazit

Der US-Hsitorker Prof. Barnes zitiert in seinem Werk „Die Entstehung des Weltkrieges“ den englischen Gelehrten Conybeare an, der nach dem Kriege zugeben mußte:

Wir griffen Deutschland aus drei Gründen an:

Erstens, um seine Flotte zu demütigen, ehe sie noch größer geworden war, zweitens, um seinen Handel in unsere Hand zu bekommen, drittens, um ihm seine Kolonien wegzunehmen.“

Barnes: Die Entstehung des Weltkrieges, S. 425

***

Besuchen Sie meinen Telegram-Kanal: https://t.me/MMannheimer

IBAN: HU61117753795517788700000000
BIC (SWIFT):  OTPVHUHB

86 Kommentare

  1. „Wer das Weinen verlernt hat, wird es im Angesicht von Dresden wieder lernen“
    Gerhard Hauptmann

    Als wir damals nach Argentinien kamen, in unser von Deutschen gegruendetes Dorf, lernte ich auch eine aeltere Frau kennen, die den Angriff auf Dresden ueberlebt hatte.
    Auch sie war mit ihrer Mutter in die Elbwiesen gefluechtet, wo sie von Tieffliegern gejagt wurden. Sie konnte das Gesicht des Fliegers erkennen.
    Das Gedicht der unbekannten Frau ,das Flucht und Elend der deutschen Fluechtlinge beschreibt, a l l e r Fluechtlinge, passt auch hierzu:

    Zur Nacht sind wir aufgebrochen,
    beim Nachbarn hats schon gebrannt,
    die Panzer kamen gekrochen,
    wir sind ums Leben gerannt.

    Die Maenner, die Buben erschossen,
    die Frauen – wer redet es aus?
    Umsonst alle Traenen geflossen –
    Wuergeengel, Mongolenfaust!

    Wir sind uebers Haff gefahren,
    bei Tauwetter uebers Eis,
    die Wagen, die Pferde waren,
    wir selber vom Schneesturm weiss.

    Wieviele im Wasser versunken!
    Die Tiefe gibt keinen mehr her.
    Wir haben Schmelzwasser getrunken,
    wir froren und hungerten sehr.

    Gepfergt dann in Kolbergs Gassen!
    Die Russen schossen hinein –
    Mein Gott, du hast uns verlassen!
    Unsere Herzen wurden zu Stein.

    Wir suchten zu Schiff zu entkommen,
    auf hoher See torpediert,
    ein Prahm hat uns uebernommen,
    der Prahm wurde bombardiert.

    Wir sind in der See getrieben
    bei zwanzig Grad Kaelte und Wind,
    wo ist meine Schwester geblieben?
    Die Mutter? Mein Mann? Und mein Kind?

    Wir wurden an Land gespieen,
    wir lagen dort kalt und erstarrt,
    wir haben um Hilfe geschrieen –
    die Herzen der Menschen sind hart.

    Wir koennen es nicht erzaehlen,
    die anderen glauben es nicht,
    wir muessen uns einsam quaelen,
    wann kommt das grosse Gericht?

    Jugend,vergiss das nicht!

  2. Selbst wenn Herr Mannheimer zu 99 Prozent nur Blödsinn schreiben würde, würde das eine Prozentpünktchen wohl schon ausreichen.

    Horst Mahler bekommt für diverse Holocaustleugnungen 12 Jahre Gefängnis, während sich diese antideutschen Antifagruppierungen einen Holocaust wünschen dürfen. Dass dieser Abfall auch noch einen auf Antirassismus macht, ist dann nicht mehr zu überbieten: „Die Deutschen sind keine Menschen“ heißt es etwa auf Plakaten oder Bannern.

    Interessant ist zudem, was man in Joschka Fischers Buch Risiko Deutschland lesen kann. Er spricht den Deutschen quasi ein Demokratiegen ab. Unsere jetzige Demokratie hätten die Alliierten errichtet usw.

    • @Saucerful of Secrets /// Sie treffen den Nagel auf den Kopf und ersparen mir einen ähnlichen Kommentar.Joschka Fischer gehört zu den dümmsten und erbärmlichsten Kreaturen,die das Nachkriegs-Deutschland hervorgebracht hat.In diesem Zusammenhang könnte ich noch weitere Namen nennen,aber das hat Herr Mannheimer schon getan. Wer heute „Bomber Harris do it again“ schreit,müßte sofort verhaftet und zu 10 Jahren Gefängnis verurteilt werden.
      Ich möchte aber noch etwas anderes sagen : Es ist mir ein Bedürfnis,einem kleinen Teil der englischen Bevölkerung Gerechtigkeit widerfahren zu lassen. NICHT ALLE Menschen in England haben dieses ungeheure Massaker in Dresden an Frauen, Kindern und Flüchtlingen gutgeheißen. Sie waren ebenso entsetzt, beschämt und angewidert von diesem Kriegsverbrechen Englands,wie wir es heute noch sind.In den vielen Jahren,in denen ich regelmäßig in England war,habe ich solche Menschen getroffen und gelernt,daß die Verbrechen Churchills eine gewisse Spaltung in der engl. Gesellschaft verursacht haben.Der größere Teil hat die Taten von „Bomber Harris“ mit Champagner begossen und gefeiert, der Rest hat sie verurteilt. Die engl. Autorin Freda Utley schrieb 1949 in ihrem Buch „The High Cost of Vengeance“ :
      „“Unsere Angriffe auf nicht militärische Ziele wie Dresden,wo wir in einer Nacht mehr als einer Viertelmillion Menschen den gräßlichsten Tod brachten,den man sich nur ausmalen kann,indem wir dieses unverteidigte Kulturzentrum mit Phosphorbomben belegten,diese Greueltat gehört zu unseren größten Kriegsverbrechen. Wir haben damit demonstriert,daß Massenmord an Zivilisten unser Ziel war.Wir machten sogar Jagd mit Maschinengewehren auf Frauen und Kinder,die aus der lodernden Stadt aufs Land hinaus zu fliehen trachteten. Aber Dresden war nicht das einzige Beispiel des schrecklichen Todes, mit dem wir die Einwohnerschaft von Städten heimsuchten,die weder Kriegsindustrie aufwiesen noch sonst eine militärische Bedeutung hatten.““
      Ich bin überall in England höflich und freundlich behandelt worden,ich kann es nicht anders sagen.

      • @Doris Mahlberg:
        Danke. Sie haben natürlich recht, man muss immer differenzieren. Ich mag übrigens insbesondere die Musik, die aus dem Vereinigten Königreich kommt. Dennoch finde ich schon richtig, dass Herr Mannheimer auf solche Verbrechen zurückschaut.

        Die 68er hätten uns Demokratie beschert, meint Fischer:

        Exakt aus dieser spezifischen Lage heraus gegen Mitte der sechziger Jahre erklärt sich die nachhaltige Wirkung des „magischen“ Jahres 1968 in Westdeutschland: Zum ersten Mal wurde eine tiefgreifende Veränderung der sozialen Realität des Landes von unten und im Widerstreit gegen die die überkommenen, vordemokratischen Traditionsbestände durchgesetzt und diese dadurch zurückgedrängt, ja im Laufe der Zeit sogar abgelöst. Der innere „Wilhelminismus“ und versteckte, untergründige Nazismus in der westdeutschen Nachkriegskultur wurde 1968 zugunsten einer Demokratisierung von unten – einer inneren Verwestlichung – endgültig historisch zu Grabe getragen. Hinzu kam mit dem Machtwechsel von 1969 die Probe auf die praktische Funktionsfähigkeit der westdeutschen Nachkriegsdemokratie: Würden die Konservativen eine Regierungsbildung ohne und gegen sie nach zwanzig Jahren ununterbrochener Machtausübung akzeptieren? Sie akzeptierten den Wechsel, wie man rückblickend weiß, wenn auch erst nach heftigsten ostpolitischen Stürmen und einer glanzvoll verlorenen Wahl, aber auf dem Hintergrund von Weimar war dieser erste Machtwechsel in der Bonner Nachkriegsrepublik alles andere als selbstverständlich und deutsche Normalität. 1968 war gewiß voller Widersprüche und Ungereimtheiten, ja der Angriff auf die nazistischen Verbrechen der Väter und ihre massenhafte Kollaboration mit dem Verbrechen des linksradikalen Terrorismus, der schließlich in zwanghafter Kopie mit dem Mord an Hans Martin Schleyer selbst der Genickschußmentalität der Nazis lag. Aber das Jahr 1968 war eine historische Zäsur, denn mit diesem Jahr und seinen Folgen begann in Westdeutschland innenpolitisch das Ende der Nachkriegszeit und wurde aus jener „geliehenen Demokratie“ der Westalliierten eine eigene demokratische Entwicklung Westdeutschlands, und es begann eine eigene demokratische Traditionsbildung.

        Quelle: Risiko Deutschland von Joschka Fischer, S. 191-192

      • Eine typische Verklärung der Zeit und des Wirkens der 68er durch Joschka Fischer, den steinewerfer aus Frankfurt ohne beruflichen und schulischen Abschluss. Im Gegensatz zu dem, wie er sich oben ausdrückte, haben die 68er nicht den Grundstein für eine Demokratisierung Deutschlands, sondern für den Abbau dieser geschaffen. Mit den 68ern zerfielen Familie, Traditionen, die Bindung an die abendländische Kultur und weitere Dinge, wie sie von ihren jüdischen Ziehvätern der Frankfurter Schule völlig unkritisch übernommen haben.

        Hinter der Frankfurter Schule steckt im übrigen das in London angesiedelte Tavistock-institut, ein Institut, das sich die Aufgabe gemacht hat, die westliche Welt zu demoralisieren und von innen her aufzulösen. Sigmund Freud, Adorno und viele andere weitere Mitwirkende der Frankfurter Schule sind am Tavistock-institut in puncto der Zersetzung des Westens geschult worden.

        Und mit der paramilitärischen Terrororganisationen der 68er- der RAF- sind gezielte politische Mordanschläge, Flugzeugentführungen und Terror in Deutschland eingezogen und haben Deutschland eindeutig zum Negativen verändert.

        Mit den 68ern begann die Ideologisierung der Wissenschaften an den Universitäten: Wer nicht mach ihren ideologischen Vorstellungen als Professor seine Vorlesung hielt, der musste mit Massenaufständen rebellieren der studentischer Wirrköpfe an der Universität rechnen. Ich selbst war eginn der 70er Jahre Zeitzeuge solcher unfasslichen studentischen Revolten, bei denen etwa Professoren für Humangenetik auf die primär genetische Prägung des Menschen hinwiesen und diese Prägung mit hunderten wissenschaftlichen Studien, auch mit Studien an Zwillingen, beweisen konnten. Die damalige These der Wissenschaftler lautete: 60 bis 70% ist der Mensch in seinem Verhalten genetisch gesteuert, der Rest ist das Ergebnis von sozialen und gesellschaftlichen Einflüssen. Das war in den Augen der link and Studenten der 68er ein Affront gegenüber dem marxistischen Grundsatz, demzufolge allein das sein das Bewusstsein bestimme. Ich war persönlich in einer Vorlesung eines solchen Genetikers und habe erlebt, wie radikale Studenten in Berlin diesen Gelehrten (übrigens mit Weltruf) mit faulen Eiern und sonstigen Gegenständen bewarfen und ihn aus dem Hörsaal geprügelt haben.

        Um es kurz zu machen: Baader, Meinhof, Fischer, Dutschke und Konsorten haben nicht zu einer Demokratisierung Westdeutschlands, sondern zum Gegenteil: der Beendigung der westdeutschen Demokratie zugunsten einer linken Gesinnungsdiktatur beigetragen. Die von ihnen oben zitierte Auszug aus dem Buch von Joschka Fischer ist eine unerträgliche Delbstbeweihräucherung über das Wirken der 68er und eine völlige Verkennung der verheerenden Folgen, für die sie, für die nachkriegsdeutsche Geschichte in Deutschland, verantwortlich waren: der Beginn des zusammenbrechen eines bis dahin funktionierenden Gemeinwesens und der Beginn der Zerstörung des verhassten und angeblich durch und durch nazifizierten Westdeutschlands per Massenmigration von überwiegend islamischen Völkern, die politisch überwiegend von Linken gesteuert wurde.

      • Natürlich haben Sie 100 % Recht, Herr Mannheimer. Die 68er waren keine natürlich gewachsene Bewegung, es war eine gelenkte und gesteuerte. Warum verlief sie global gleichzeitig? Nach dem Mord an John F. Kennedy bekam Lyndon Johnson das Zepter in den USA überreicht, der richtige Mann für ihre Agenda. Aufweichen der Rassentrennung bis heute zur Quote und „Black lives better“,
        Auszug aus Wikilügia „Johnson war außerdem der erste US-Präsident, der einen Schwarzen zum Minister in seinem Kabinett ernannte.“
        Hier alles nachzulesen https://de.wikipedia.org/wiki/Lyndon_B._Johnson
        Auszug zur Einwanderung „Das Gesetz vereinfachte vor allem die Bestimmungen für Einwanderer aus Afrika und Asien.“
        1973 kam dann das Gesetz zur Abtreibung
        Hier einige Informartionen
        https://www.google.com/search?q=abtreibung+usa+1973&ie=utf-8&oe=utf-8&client=firefox-b
        Daß die Kirche bei den 68ern eifrig mitspielte zeigt die Tatsache, daß es hier keinen päpstlichen Protest gab, im Gegenteil, Westeuropa zog nach. „Du sollst nicht töten?“ Wertlos? Für Abtreibung setzte ich schon Freidrich Wolf ein. Da ahnt man, aus welcher Ecke dieser Zynismus wieder kommt.
        Heute steht die Welt auf dem Kopf, begonnen hat alles 1968.
        Im Studium begriff ich nicht, daß Intelligenz auf das soziale Umfeld zurückzuführen sei und nicht durch Vererbung. Die Theorie stellte meine erlebte Wirklichkeit auf den Kopf, ich hörte aber auf zu streiten und zu beweisen, weil die These fest im marxistisch-leninistischwn Katalog stand, unwiderruflich.
        UdSSR und USA hatten sich 1945 die Welt geteilt und so schon mal die eine Hälfte mit Marxismus verseucht. Der Westen zog dann in Salamitaktik nach. Aus dem christlich-europäisch geprägten USA wurde ein Dreckshaufen wie ganz Westeuropa. Man gehe nur in die Großstädte. Rassenhaß erlebten wir 1992 in Miami in einem schwarzen Viertel, aber der wird ja erlaubt. Fischer und alle Grünen sind ein Resultat der 68er Umgestaltung. Ungebildet, charakterlos und frech.
        Wer kann die Welt wieder richtig ausrichten? Ausjonglieren, denn sie hakt, weil das Pendel nur nach links und damit in die falsche Richtung ausschlägt.

      • @werte Doris Mahlberg,

        als betroffene Familie kann ich alles bestätigen.
        Meine Urgroßmutter hat von 18 Leuten als einzige überlebt, weil sie an dem Tag auswärts bei ihren Kindern war. Als sie nach über einer Woche nach Dresden ging und ihr zu Hause suchte, fand sie nur einen Trümmerhaufen.
        Einen Teil ihrer Nachbarn begrub sie in mitgebrachten Schuhkartons.
        Eine schöne Geste der Engländer war das Geschenk für die wieder neu aufgerichtete Frauenkirche.

        https://www.youtube.com/watch?v=lAGGI8_eH5I

        Eine gute Dokumentation zum Thema ist diese hier.

        https://www.youtube.com/watch?v=JR0gyyvKFF0

        Zu dem vergangenen Thema, finde ich extrem was Ihnen in der DDR passiert ist. Wir hatten oft Westbesuch, vorallem meine Großeltern. Jedesmal war das für uns Kinder und Jugendliche ein schönes Erlebnis. Bei unseren Touren über´s Land hat keiner unseren Besuch belästigt, obwohl das Westauto überall auffiel. Jeder hat eben dort andere Erfahrungen gemacht. Leider!
        Es kam immer auf die Menschen an auf die man gestoßen ist. Aus meiner Erfahrung heraus waren die politischen Karrieristen die schlimmsten.
        LG

      • @Michael Mannheimer und Hundeschnauze:
        Danke für die guten Kommentare! Ich habe über die 68er gelesen, etwa das Buch von Rolf Kosiek. Auch Herr Mannheimer hat sich schon auf sein Buch berufen, was ich beim Stöbern entdeckt hatte.

        So war etwa auch die Strafrechtsreform damals für den Arsch, wenn ich das mal so sagen darf. Aber Schuld hat ja immer das System bzw. der Kapitalismus. Wenn also ein zugewandertes Goldstück einem Deutschen den Schädel einschlägt, dann ist mal wieder der böse Kapitalismus Schuld. Der Täter ist also das Opfer! Es sind halt immer die ominösen „sozialen Probleme“.

        Was aber gar nicht mehr hiermit erklärt werden kann, beispielsweise die grassierenden Vergewaltigungsquoten unserer zugewanderten Goldstücke, wird halt gnadenlos totgeschwiegen. Es verstößt halt gegen das sozialistische Weltbild.

        Ihnen noch eine gute Woche.

  3. Diese Politiker sind keine Geschichtsanalphabeten, das sind ausgemachte Deutschenhasser. Wer sich selbst haßr, ist selbstmordverdächtig und gehört in die Klapse.

  4. Der Verursacher Churchill war Freimaurer!!!

    https://freimaurer-wiki.de/index.php/Winston_Churchill

    Interessant fande ich das Video mit Biden in dem Artikel von Herrn Mannheimer vom Vorjahr:

    https://www.bitchute.com/video/A6yvOfQlJhEE/

    Joe Biden verharmlost den alliierten Bombenholocaust von Dresden

    Ich habe mal vor einigen Jahren mit einem alten Mann gesprochen, der stammte aus Dresden. Der meinte, dass es mindestens 100.000 Opfer waren. Es waren damals viele Flüchtlinge aus den ostdeutschen Gebieten in der Stadt. Deshalb gehe ich von mindestens 250.000 Opfern aus! Heutzutage hat man einfach eine Null weggemacht, die man früher bei Opfern von Deutschen hinzugefügt hatte.

    Zuerst hat man mit Sprengbomben die Dächer weggesprengt. Danach kamen die Brandbomben zum Einsatz. Die Allierten hatten das schon in einer Übungsstadt erprobt. Finde die Quelle dafür aber nicht mehr. Es soll auch Tieffliegerangriffe am Elbufer gegeben haben.

    https://www.spiegel.de/wissenschaft/mensch/luftkrieg-die-bombentypen-der-alliierten-a-341105.html

    https://www.compact-online.de/dresden-1945/

  5. „Die Historikerkommission hatte aber den Auftrag, dieses Kriegsverbrechen kleinzurechnen.“ Interessantes Video im Lupoblog, Dank Andy: „Todeszahlen von Dresden. Der Herr im folgenden Video betrachtet die Reduzierung der Toten und die anschliessende Behandlung deutscher Soldaten unter ganz anderen Gesichtspunkten. Erklärungen auch in seinen anderen Videos machen Sinn, da uns die meisten Hintergründe und Strukturen dieser Perfidie überhaupt nicht bekannt sind.“

    https://youtu.be/fnC8oLC_53I?t=443 , Wolfgang schaarschmidt-Dresden 1945 https://external.dandelon.com/download/attachments/dandelon/ids/AT0011B9B2.pdf , Gert Bürgel-Tiefflieger Dresden 1945 http://www.dresden-dossier1945.de/pdf/tiefflieger-ergebnisse-2009.pdf , ‚Die vollständige Verbrennung Dresdens‘ (Video 34min52, Augenzeugenberichte😥) https://www.youtube.com/watch?v=3nGjcp2xhYo

  6. anonymousnews.org
    ⚠️ Heute vor 77 Jahren versank die mit Flüchtlingen aus dem Osten überfüllte Barockstadt Dresden im Feuersturm. Die Opfer des angloamerikanischen Bombenterrors werden seit der Wiedervereinigung systematisch verhöhnt. Wir erinnern an sie – und treten für die Wahrheit ein. ↗️ https://www.anonymousnews.org/2022/02/13/februar-1945-alliierte-verueben-bomben-holocaust-in-dresden/
    anonymousnews.org – Nachrichten unzensiert
    Heute vor 77 Jahren: Alliierter Bomben-Holocaust in Dresden
    Am 13. und 14. Februar 1945 verbrannten in Dresden mindestens 500.000, wahrscheinlich sogar eine Million Menschen.

    • Meine Mutter hatte die Familie noch rechtzeitig eine Woche vor Kriegsende vor den USAm Bombenhagel auf Wien
      gerettet und wir hatten schnell Wien verlassen, denn am 6.4.1945 war unser neuerbautes Siedlungshaus eine Schutthaufe , konnte mangels Material und Geld nimmer vollständig wieder gebaut werden, aber wir sind gerade noch davongekommen!

  7. Mit angenommen freundlicher Genehmigung ein Kommentar von @Gelbkehlchen aus dem Conservo-Blog :

    „Diese Anzeige habe ich am 20. März 2017 beim Amtsgericht Traunstein getätigt, ich habe natürlich nie mehr was davon gehört in diesem Linksstaat. Sie richtete sich gegen die “mutige” Julia Schramm, die über die Opfer von Dresden eine Hassbotschaft abgelassen hat, obwohl ausgerechnet sie bei der Amadeo-Stiftung von Kahane auf Hassbotschaften im Internet aufpassen soll:

    Anzeige gegen Frau Julia Schramm

    Hiermit zeige ich Frau Julia Schramm wegen Volksverhetzung in Tateinheit mit Beleidigung gemäß §§ 130 Abs.1 Nr.2, 185, 194 Abs. 1, 53 StGB an wegen folgender Äußerungen:
    Niemand anderer als das Thüringische »Verfassungschutzamt« muss sich nun also all die Hetzereien und Beleidigungen der Mitarbeiter der Amadeu Antonio Stiftung zurechnen lassen, wie z.B.:
    »Bomber-Harris, Flächenbrand // Deutschland wieder Ackerland!« #‎bombergate #‎twitterdemo
    »Sauerkraut, Kartoffelbrei // Bomber Harris, Feuer frei!« #bombergate #twitterdemo (Quelle: Twitter)
    Aber auch:
    »Stalingrad war wunderbar – Naziopa blieb gleich da.«
    »Deutschland ist eine Idee. Deutschland darf getötet werden.«
    »Lasst es krachen, lasst es knallen. Deutschland in den Rücken fallen.«

    Das alles sind Äußerungen der Amadeu-Mitarbeiterin Julia Schramm, die dort als »Fachreferentin für Hate Speech« arbeitet. Kein Witz: Als solche wirkte sie auch an einer Broschüre über »Hate Speech« mit, für die unser feiner Justizminister Heiko Maas (SPD) das »Geleitwort« schrieb. Von Kahanes eigenen rassistischen Bemerkungen über die weiße und schwarze Hautfarbe ganz zu schweigen.

    Ich sage dazu:
    Wieso darf Frau Julia Schramm ungestraft so etwas sagen? Das ist menschenverachtend hoch 3 und voller Hass auf Deutschland und die Deutschen! Und ausgerechnet diese Deutschenhasserin, Mitarbeiterin der Amadeu Antonio Stiftung, soll Facebook und Co. wegen sogenannter zurechnen »Hate Speech«, also Hassbotschaften überprüfen, für die unser feiner Justizminister Heiko Maas (SPD) das »Geleitwort« schrieb. Hat man da nicht den Bock zum Gärtner gemacht? Sie beleidigt und hetzt auf schlimmste Weise gegen Deutschland und die Deutschen, von deren Steuergeldern sie lebt.“

  8. Wir haben doch gelernt:
    Wer durch Kommunismus oder durch demokratische Heilsbringer stirbt, stirbt einen leichten, schönen, guten Tod.
    Fragen Sie Mao, Stalin, Churchill oder Truman: Hunderte von Millionen Tote können nicht irren!

  9. In Dresden wurden auch 100.000 Flüchtlinge bombardiert :

    https://www.conservo.blog/2022/02/13/in-dresden-auch-100-000-fluechtlinge-bombardiert/

    Kommentare mit weiterführenden Links.

    Ein grauenhaftes Massaker, aber wo, wie und mit was könnte dem jemals Rechnung getragen werden ?
    Kein Mensch, keine Nation, kein Geld, kein sonstwas kann das jemals sühnen.
    Ich weiß, es geht dabei um die Geschichtsschreibung. Um die Richtigstellung und das Anerkennen, was noch ungeheuer wichtig für unsere nachfolgenden Generationen sein wird. Die Wunde bleibt dennoch für immer.

  10. alles richtig-

    es wird sich aber nichts ändern-

    erst wenn sich eine Truppe findet- die alle linksgrünen Lehrkräfte aus den Unis und Schulen…..LATERNE-Ihr wisst schon was ich damit meine.

    FREIHEIT geht nur über Blutzoll.

    vielleicht muss es ja erst noch schlimmer werden.

    aber eines Tages-wird man alle Verbrecher an die Laterne „setzen“.

    die Zeit ist nah…

  11. Die extra zur Verharmlosung eingesetzte Untersuchungskommission lieferte die gewünschten Zahlen. Sie haben nur die als Tote des Bombenterrors zugelassen, von denen ein amtlicher Totenschein existiert (Das es überhaupt so viele sind, wundert mich).

    Immerhin, 25.000.
    Guernica, der Tatort des unvorstellbar grausamen deutschen Kriegsverbrechens, – drei Angriffsschwärme mit je 6 Flugzeugen – bringt es gerade mal auf 100-120 Tote, von denen ein Gutteil auf das Konto der Dinameteros geht.

  12. WO ist der PROTEST aller Linken Gutmenschen, gegen den drohenden Überfall der üblichen Räuberbande, Schiffsratten und Luftpiraten auf Russland, zu welcher sich nun auch noch die NATO hinzugesellt einschließlich Restdeutschland !!!
    Die AMIS, die Briten, die Franzosen usw. mögen sich um ihre eigenen Länder kümmern. Da gibt es genug zu tun, genau wie in der BRiD ! Diese unfähige Bande hat die Lebensgrundlagen in ihren eigenen Ländern ruiniert und hat vor ihre sämtlichen Impfopfer für den nächsten Raubkrieg zu ignorieren.
    Nun sind 2 THEMEN für alle Proteste notwendig :
    1. Schluss mit dem Test- und Impfzwang !
    2. Abzug aller Kriegstechnik von den Grenzen Russlands – Söldner geht nach Hause und sucht euch eine ehrliche Arbeit !

  13. ACHTUNG-ACHTUNG!

    Gütersloh
    Russ­land-Ukrai­ne-Kon­flikt:
    Briten sollen zurück nach Gütersloh

    Angesichts des Russland-Ukraine-Konflikts erwägt die britische Armee, kleinere Truppenverbände nach Deutschland zu entsenden. „Gütersloh ist eine Option“, bestätigt ein Armee-Sprecher.
    Wolfgang Wotke
    14.02.2022 | Stand 13.02.2022, 18:59 Uhr

    Gütersloh. Wirkt sich die Ukraine-Krise auch auf den Kreis Gütersloh aus? Die Britische Armee bereitet offenbar die Rückkehr von einem kleinen Teil der Truppen nach Gütersloh vor. Nach Informationen der Neuen Westfälischen sollen bald rund 300 Soldaten in der Kaserne an der Marienfelder Straße stationiert werden. „Ja, Gütersloh ist eine Option“, bestätigte Armeesprecher Mike Whitehurst am Sonntag auf Anfrage. Allerdings müsse diese Möglichkeit zuvor genau geprüft werden. Dazu soll es nach Auskunft Whitehursts noch in dieser Woche eine Pressekonferenz der Stadt geben…
    NW-KAUFARTIKEL
    https://www.nw.de/lokal/kreis_guetersloh/guetersloh/23193272_Russland-Ukraine-Konflikt-Briten-sollen-zurueck-nach-Guetersloh.html

    Stadt Gütersloh bestätigt:
    Britisches Militär denkt an Rückkehr nach Gütersloh
    Die Stadt Gütersloh hat bestätigt, dass das britische Militär kurzfristig Interesse am Standort Gütersloh bekundet hat. Dabei blicken die Briten auf das Gelände des ehemaligen Flughafens. Nach deren Angaben sei die Nutzung des Flughafens eine Option, die zurzeit neben anderen geprüft werde. Eine Entscheidung darüber sei aber noch nicht gefallen, heißt es von den Briten. Weitere Informationen will die Stadt Gütersloh in einem Pressegespräch übermorgen geben.
    https://www.radioguetersloh.de/nachrichten/kreis-guetersloh/detailansicht/britisches-militaer-denkt-an-rueckkehr-nach-guetersloh.html
    14.02.2022

    🙁

  14. Im Weltkrieg 1914/1918 gab es mehr als 8 Millionen Tote und mehr als 21 Millionen Verwundete und Verkrüppelte, dafür aber allein in den USA und in dem einen Jahr 1917 18.000 neue Millionäre.Bei 70 amerikanischen Gesellschaften stiegen die Profite um über 300 Prozent. (Aus der US-Zeitschrift „Friday“,S.142/143)

    Auch im 2. Weltkrieg ging es nur um Neid,Gier und Angst vor dem starken deutschen Wirtschaftswachstum. Churchill wußte genau,daß England seine wirtschaftliche Vormachtstellung auf dem Weltmarkt über kurz oder lang verlieren würde. Er war besessen von Hass und Neid und außerdem ein exzessiver Trinker. Er war ein krankes Monster und der Völkermord von Dresden darf niemals vergessen werden.

    • Die wirtschaftliche Vormachtstellung hat England dennoch verloren, auch die militärische und politische Vormachtstellung. Das über Jahrhunderte eroberte Imperium über 25% der Weltbevölkerung verschwand innerhalb weniger Jahrzehnte. Gut so.

      • ja es sind die ehemaligen Ausgebeuteten, China und
        Russland, welche sich aus deren Nasenring befreien
        konnten und nun zum militärischen als auch wirtschaftlichen Konkurrenten entwickeln.

    • In meinem Renten-Alter habe ich mich aus gegebenen Anlässen während hunderter Stunden mit Narzissmus, Psychopathie und Soziopathie beschäftigt. Im Internet finden sich dazu hervorragende Beiträge, aber auch Irreführendes. Dabei musste ich feststellen, dass weder in der Literatur noch in Videobeiträgen UMFASSENDES KOMPAKTES Wissen darüber vermittelt wird. Das hat Gründe !
      Die von Ihnen angesprochenen niederen Instinkte wie Neid, Habgier und weitere wie Lügen, Rufmord, Manipulation, Übergriffigkeit, Korruption und ungezügelte Herrschsucht zeichnet diesen Zweibeinerkreis in wiederkehrenden Mustern aus. Wehe wenn die militärische Macht erlangen ! Die Kernaussage über solchartige „Eliten-Wesenheiten“ ist, dass in deren Hirnen das Empathiezentrum stillgelegt ist, und das von Geburt an. Die werden von niederen Instinkten BEHERRSCHT und GESTEUERT.
      Wie anders ist z.B. eine Aussage der Baerbock zu werten :“Deutschland ist ein reiches Land. Das werde ich ändern.“ Narzissten und dergleichen sind zusätzlich von Herrschsucht, Machtgier und pathologischem Aufmerksamkeitsdrang geprägt.
      Andererseits FEHLT denen jegliche Selbstreflexion, jegliche MitleidsFÄHIGKEIT, jegliche Fähigkeit zur Reue, jegliches natürliches Verhältnis zur Wahrheit, jegliche Empathie für unsere Tierischen Mitgeschöpfe sowie unsere Umwelt usw. usf. Was diese jedoch perfekt beherrschen ist SCHULDUMKEHR !
      Weltweit sollten alle Regierungsmitglieder und deren Berater mit Unterstützung technischer Möglichkeiten auf ihre Eignung für den Erhalt des natürlichen Lebens auf der Erde und auf ihre Liebe zum eigenen Volk hin überprüft werden. Technische Möglichkeiten sind reichlich vorhanden und werden weltweit für DEREN Sicherheit bereits täglich genutzt.
      Dieser Kreis kranker Hirne bleibt stets unter sich und die bestätigen (adeln) sich gegenseitig. Deshalb hegen die auch keinerlei Zweifel an ihrem Tun. Vor allem wenn noch religiöse Hintergründe eine Rolle spielen. Dann wird z.B. auch die eigene Tochter für 50 Schafe verkauft…

      • „Die Kernaussage über solchartige “Eliten-Wesenheiten” ist, dass in deren Hirnen das Empathiezentrum stillgelegt ist, und das von Geburt an.“

        Das ist eine völlig richtige Aussage und ich schreib exakt die medizinische Definition von Psychopathen. Psychopathen etwa haben einen wesentlich kleineren „präfrontalen Cortex“ (PFC): Der PFC hat reziproke Verbindungen mit anderen kortikalen (Parietallappen, Temporallappen) und subkortikalen (Thalamus, Hypothalamus) Arealen. Es bestehen auch Verschaltungen mit dem Hirnstamm und limbischen Arealen wie den Amygdala und dem Gyrus cinguli. (https://flexikon.doccheck.com/de/Pr%C3%A4frontaler_Cortex)

        Alle zuvor genannten Hirnareale sind zuständig für die Steuerung und Bewertung von Emotionen. Bei Psychopathen typisch ist deren geringe bis nicht vorhandene Fähigkeit zur Empathie: zum Mitgefühl für andere Menschen, zu Schuldgefühlen und Reue.

        „Eine neue Studie aus der Hirnforschung konnte demonstrieren, dass Psychopathen eine verringerte Kontrolle über ihre emotionalen Handlungen zeigen. Forscher der Radboud Universität entdeckten, dass die Menge des produzierten Testosterons die Teile des Gehirns beeinflusst, die für die Emotionsregulation zuständig sind. Studienautorin und Professorin für Psychopathologie Karin Roelofs und ihre Kollegen vom Donders Institute for Brain, Cognition and Behaviour untersuchten 15 psychopathische Straftäter in einem Gemeinschaftsforschungsprojekt mit der Pompe Foundation for forensic psychiatry. Die Forscher wollten herausfinden, wie das Angebot von Testosteron die Regulation von Emotionen beeinflusst: Berechnend, kaltblütig, impulsiv.“

        https://psylex.de/stoerung/persoenlichkeitsstoerungen/psychopathie3/

        „Psychopathen regieren unsere Welt. Sechs Prozent der Weltbevölkerung sind genetisch geborene Psychopathen. Wissen sie, was das für den Rest von uns bedeutet?“

        „Sie begehren nicht nur Besitz und Macht, sondern haben eine besondere Freude daran, den Besitz von Anderen in Beschlag zu nehmen. Was sie stehlen, erschwindeln und erzwingen können, sind Früchte, die viel süßer sind als diejenigen, die sie durch ehrliche Arbeit erlangen. Und nachdem sie einmal eine Quelle bestmöglich ausgepresst haben, wenden sie sich jemand anderem zu, den sie ausnutzen, ausbluten und danach wegwerfen können; ihr Vergnügen am Unglück Anderer ist unstillbar. Leute werden als Mittel zum Zweck verwendet; diese haben sich unterzuordnen und müssen erniedrigt werden, damit der Antisoziale sich bestätigen kann… Die Ursachen dieser soziopathischen Störung konnten durch Nachforschungen auf wenige Faktoren eingegrenzt werden. Einer der Hauptgründe des soziopathischen Verhaltens glaubt man in neurologischen Abnormitäten, hauptsächlich im frontalen Hirnlappen, erkannt zu haben. Diesem Bereich wird auch konditionierte Angst zugeschrieben. Die abnormale Anatomie bzw. chemische Aktivität in diesem Bereich kann durch abnormales Wachstum (möglicherweise genetisch bedingt), Hirnschäden oder Verletzungen entstehen. Diese Theorie wird durch viele Untersuchungen mittels PET (Positron Emission Tomography) bestätigt, die die metabolischen Aktivitäten der Neuronen im Gehirn visuell aufzeigt. [siehe Sabbatini 1998]
        Von der Amygdala – zwei kleine mandelförmige Regionen im Gehirn – ist seit langem bekannt, dass sie Aggressionen, Sexualität und Skrupellosigkeit beeinflusst. Seit Kurzem weiß man auch, dass sie auch beeinflusst, wie Menschen die Empfindungen Anderer interpretieren. Subtile Verletzungen der Amygdala könnten viele der Charakteristiken der Psychopathen erklären, auch die Schwierigkeit, emotional an sie heranzukommen. Es ist möglich, dass sie ganz einfach die Emotionen Anderer nicht erkennen können.
        Wendy Koenigsmann schreibt: „Der Psychopath ist ein Manipulator, welcher genau weiß, wie wir ticken, wie man manipuliert und wie man unsere Gefühle beeinflusst.“
        – Sie haben das Talent, ’nette und fürsorgliche‘ Frauen auszumachen.
        – Nachahmung wird oft verwendet, um Andere davon zu überzeugen, dass der Psychopath ein normales menschliches Wesen ist. Er macht dies, um in seinem Opfer Empathie zu wecken.
        – Der Psychopath wird versuchen, Sie glauben zu machen, dass er normale Empfindungen hat, indem er eine traurige Geschichte erzählt oder tiefgreifende, bewegende Erfahrungen äußert; die Wahrheit aber ist, dass die meisten Psychopathen durchs Leben gehen, als ob sie in einem Brutkasten lebten, nur durch wenige Personen bewegt und kein wirkliches Erbarmen für Andere habend; doch sie werden lügen um Sie zu überzeugen, dass sie normale Emotionen haben.
        – Der Mitleids-Faktor ist ein Grund, warum Opfer oft auf diese ‚armen‘ Leute hereinfallen.
        – Lügen ist für einen Psychopathen wie atmen. Wenn man sie beim Lügen erwischt und zur Rede stellt, so erfinden sie neue Lügen und kümmern sich nicht darum, ob sie dadurch auffliegen. Wie Hare ausführt: „Lügen, täuschen und manipulieren sind natürliche Talente des Psychopathen… Wenn sie beim Lügen erwischt und zur Rede gestellt werden, so sind sie selten verwirrt oder verlegen – sie ändern einfach ihre Geschichten oder versuchen die Tatsachen zu überarbeiten, so dass diese mit ihrer Lüge übereinzustimmen scheinen. Die Resultate sind eine Serie von widersprüchlichen Aussagen und ein ziemlich verwirrter Zuhörer.“
        – Oft dient ihr Verhalten dem Zweck, ihre Opfer zu verwirren und zu unterdrücken, oder um zu versuchen, jeden zu beeinflussen, welcher die Geschichte von der Seite des Psychopathen hören möchte.
        – Manipulation ist der Schlüssel zu ihren Eroberungen, und Lügen sind ein Mittel, dies zu erreichen.
        – Ein beinahe lustiges Beispiel davon, wie Psychopathen lügen, kann durch einen Mann aufgezeigt werden, dessen Fußabdruck am Tatort gefunden wurde. „Nein, dies ist nicht mein Fuß“, sagte er, obwohl alle wussten, dass er log.
        – Auf diese Weise operieren Psychopathen. Sie werden die Realität verleugnen, bis ihre Opfer einen Nervenzusammenbruch erleiden. Oft wird der Psychopath sich gegen das Opfer wenden, indem er sagt, dass es unter ‚Wahnvorstellungen‘ leidet und mental labil ist.“

        Aus dem Artikel: „Are You Married to a Psychopath?“ http://www.telegraph.co.uk/et?ac=000137837958130&rtmo=32b594ad&atmo=32b594ad&pg=/et/97/5/10/tlmad10.html

      • „– Ein beinahe lustiges Beispiel davon, wie Psychopathen lügen, kann durch einen Mann aufgezeigt werden, dessen Fußabdruck am Tatort gefunden wurde. “Nein, dies ist nicht mein Fuß”, sagte er, obwohl alle wussten, dass er log.
        – Auf diese Weise operieren Psychopathen. Sie werden die Realität verleugnen, bis ihre Opfer einen Nervenzusammenbruch erleiden. Oft wird der Psychopath sich gegen das Opfer wenden, indem er sagt, dass es unter ‘Wahnvorstellungen’ leidet und mental labil ist.”

        Wie mein Papa immer sagte :
        „Die scheißen dir vor 100 Zeugen auf den Teller und behaupten glatt, sie waren das nicht.“

        Wenn man die ernst nimmt und sich über deren unfassliche Dreistigkeit ärgert, wird man selbst zum Mörder.
        Allerdings weiß ich auch nicht, wie man solche Mistkrüppel anders loswerden sollte.

      • „Handelnde, die von der Begierde nach persönlichem Gewinn angetrieben werden, sind habgierig und fast bis zur Unmenschlichkeit zerstörerisch. Sie sind eine Gefahr für andere, wenn diese ihnen in die Quere geraten. (…) In Abgestumpftheit Handelnde (durchtränkt von Unwissenheit und stumpfer Benommenheit) sind unachtsam, uninteressiert, teilnahmslos und faul. Trägheit und Zauderei sind ihre Hauptmerkmale; hinzu kommen noch Verschlagenheit, Bosheit und Unredlichkeit.“

        Bhagavad Gita (Der Gesang Gottes), Kapitel 18 Vers 27/28, Indien, ca.3.000 Jahre vor unserer Zeitrechnung.

      • Bärbock : „Deutschland ist ein reiches Land. Das werde ich ändern.“

        Dabei stimmt das überhaupt nicht. Deutschland hat mit allen Verbindlichkeiten, die das unförmige Monster für uns eingefädelt hat 9 Bio. Schulden.
        Die offizielle Schuldenuhr kann man vergessen, unser Schattenhaushalt ist viermal so groß.
        Das Problem einer Bärbock liegt bei den eisernen Privatreserven der Bürger. Genauer gesagt beim Mittelstand. Grundstücke, Eigenheime, Eigentumswohnungen, Schmuck, Kunstgegenstände, Sparvermögen etc.pp. – und genau da wollen die drankommen, egal wie.
        Die Ampel wird noch für eine Abgabenverordnung sorgen, dass uns hören und sehen vergeht. Selbstverständlich alles für die Klimarettung.
        Eines schönen Tages zahlen wir Unsummen für nicht beanspruchte Heizquellen und werfen vor Kälte zitternd Streichhölzer in den Holzofen. So wie ja auch viele GEZ zahlen ohne das sie überhaupt einen TV besitzen.
        Die finden immer einen Grund.
        Ich erinnere an die „Wasserspar-Kampagne“ sonst würde das Wasser teurer. Am Ende der Geschichte war es so, dass das Wasser (inkl. Abwasser) deshalb teurer wurde, weil nicht genug verbraucht wurde und die unzureichend gespülten Kanäle gesäubert und sogar erneuert werden mussten.
        Methode : verbrauche weniger und zahle dafür mehr !

      • @Tigerauge /// Hervorragender Kommentar. Danke dafür.Heutzutage wird die eigene Tochter nicht für 50 Schafe verkauft,sondern für 2700,00 Euro im Monat,wenn man dafür einen sog. minderjährigen,unbegleiteten Moslem-Flüchtling im Alter von 26 Jahren aufnimmt. Das muß dann schon mal die eigene Tochter mit dem Leben bezahlen,wie wir alle wissen.Wenn so eine armselige Kreatur wie Baerbock sagt,daß sie aus Deutschland ein armes Land machen will,so schließt sie sich selbst natürlich davon aus.Sie möchte nicht arm sein,sie selbst möchte keinen Luxus und keine Annehmlichkeit missen und das gilt für die ganze links/rot/grüne Mischpoke. Dazu fällt mir ein neuer Artikel auf PI-News ein mit dem Titel „Die letzte Generation der Esel“. Esel sind nützlich und klug im Vergleich zu den verheuchelten Doppelmoralisten, die sich zur Zeit im versifften Dreckloch namens Berlin auf die Straßen kleben und massiv den Verkehr behindern,auch Krankenwagen und Notärzte. Beleuchtet man mal die privaten Lebenssituationen dieser „Letzten Generation“,so wird man staunen,in welchem Wohlstandsluxus sie selbst leben. Wenn man in diesem Land links-verblödet ist,darf man offenbar ungestraft ALLES ! Das passt genau zu den Worten Ihres Kommentars.

      • Danke an Tigerauge und an Herrn Mannheimer, für die Erinnerung an Psychopathen.
        Ich war leider mal mit so einem Typen zusammen und mein Leben lag hinterher in Scherben. Er hatte nicht nur mich belogen und betrogen, auch meine Freunde und Familie.
        Für mich heute noch unbegreiflich, wie ich mich so leicht habe einfangen und blenden lassen.

        Aber das erstaunlichste dabei war, mit was für einem Menschenschlag er sich umgeben hat, er zog sie an wie die Motten das Licht. Ich hatte vorher niemals und danach nie wieder solch widerliche Menschen kennengelernt.
        Es war fast so, als würden die sich zusammenrotten und gegenseitig mit ihrer Abart befruchten.
        Als ich mich weigerte, dass sein bester Kumpel (der keinen Hehl daraus machte, auf kleine Jungs zu stehen) den Babysitter für meine Kinder machte, wurde ich als homophob beschimpft. Oder als ich das vom Nachclubesitzer angepriesene tschechische Aupairmädchen (der betrieb nebenher eine Agentur) ablehnte, wurde ich als Ausländerfeindlich hingestellt.
        Das Beispiel mit dem Fußabdruck ist sehr gut beschrieben!

        Mit diesem Erfahrungs-Hintergrund ist es für mich auch gar nicht so erstaunlich, wenn man sich so die Medien- und Politklandschaft anschaut (siehe Wiederwahl des Bundeskaspers) und was uns so an neuer Buntheit und als neue „Normalität“ verkauft werden soll.

        Die Frau in folgendem Video beschreibt, meiner Meinung nach, das Verhalten dieser Spezies sehr gut:

  15. Die offizielle Opferzahl der Lügenmedien (35 000 –25 000) soll nun weiter auf 20 000 geschönt werden.
    Voriges und dieses Jahr bin ich nicht mit nach Dresden zum Gedanken gefahren, da durch idiotische Korona-Verordnungen keine Bahn mehr benutzt werden kann. (Dieses Jahr war aber keine Maskenpflicht verordnet). Die Kameraden mit Fahrzeug wollten nicht, da meistens schon 2 Demos wöchentlich angesagt waren.
    Hier die ersten Eindrücke von Dresden:
    http://www.dresden-gedenken.info/allgemein/dresden-gedenken-2022/
    Hier eine Zusammenfassung von 2020 mit beeindruckenden Rednern. Dort sprach auch der EU-Abgeordnete Nick Griffin von der National-Partei, der wegen des Bombenterror beim deutschen Volk um Vergebung bat.
    http://www.dresden-gedenken.info/allgemein/nie-wieder-bruderkrieg-dresden-gedenken-2020/
    Der Hauptredner Maik Müller war auch Spitzenkandidat der NPD Sachsen.

  16. jüd. Brutalität und Infamie ist grenzenlos, aber wer das weiß ist im Vorteil, denn so werden die Grenzen klar, am Beispiel des Russland nach der UDSSR, aber es bedarf eines Besonnen:

    • Ideologen ist sowas zuzutrauen.
      Die agieren ohne Rücksicht auf eigene Verluste.
      Nur der kluge hat für sich und die seinen auch ein Gegenmittel.

      Soweit ich es mitkriegte, experimentiert man ja schon länger an Biowaffen, die speziell auf verschiedene Ethnien abgestimmt sind.

      Dumm nur, dass wir das nicht tun können.
      Tja, wir gehören dann wohl eher zu den Empfängern.

      Da können wir wahrscheinlich noch froh über unsere genetische Vielfalt sein. Wären wir unverfälscht reinrassiger, gestaltete sich die Suche nach dem Mittel der Wahl viel einfacher.

      Ergo : ein Genmix kann auch schützen.

      • Wir waren schon immer vielfältig, im Westen und Süden haben sich Germanen mit Kelten und Römern gemischt, im Osten mit Slawen und Balten. Und der beste Schutz besteht vermutlich darin, das Rothschild & Co natürlich auch germanisches Blut/Gene in den Adern haben wie auch der Teil der Israelis, die aus Europa stammen.
        Was nützt es uns, wenn hier die Orientalen und/oder Afrikaner und Asiaten überleben?
        Ich Sorge mich nicht um die Zukunft des BRD-Systems, sondern des deutschen Volkes.

    • Dieselbe Warnung las ich kürzlich von einem anderen Autor auf uncutnews.ch. Dieser wies darauf hin, daß in China bereits einige Fälle hämorrhagischen Fiebers aufgetreten, von der kommunistischen Regierung jedoch unter dem Teppich gehalten worden seien.

      Ein solches tödlicheres Virus´käme genau zum richtigen Zeitpunkt, um alle Hoffnungen der Weltbevölkerung auf eine Normalisierung der Verhältnisse zunichte zu machen und die Argumente der Impfgegner zu erschüttern.

      Dazu paßt die Meldung, daß die WHO derzeit an einem internationalen Abkommen arbeitet, das künftig die Maßnahmen zur Pandemieprävention den Einzelstaaten entziehen und der WHO als übergeordneter Instition übertragen soll. Wer innerhalb der WHO die Macht innehat, ist bekannt.

      https://uncutnews.ch/bedrohliches-neues-abkommen-der-who-fur-die-pandemiepravention-soll-nationale-verfassungen-umgehen/ vom 14.02.2022

      Anmerkung: Der Redaktion von uncut-news sind bei der Internetadresse Fehler unterlaufen, die ich hier weggelassen habe. Sollte aus diesem Grund der Link nicht funktionieren, dann bitte bei Interesse auf uncut-news bis zum 14.02.22 zurückscrollen.

    • Vor einiger Zeit gab es einen Artikel bei „epoch-times“ zu dem Thema, wobei man berücksichtigen sollte, das sie meines Wissens von US-Exil-Chinesen gegründet wurde und grundsätzlich kritisch zu China schreibt. Der Inhalt des Artikel ist durchaus beunruhigend und durchaus im Bereich des Möglichen:
      EHEMALIGER VERTEIDIGUNGSMINISTER CHINAS
      Chi Haotian: Wir haben ein Recht darauf, das Land der USA zu besitzen!Epoch Times24. November 2005 Aktualisiert: 28. Oktober 2020 20:11
      https://www.epochtimes.de/china/der-krieg-ist-nicht-weit-er-ist-der-geburtshelfer-fuer-das-chinesische-jahrhundert-a6652.html

      • „Amerika wurde ursprünglich von den Ahnen der gelben Rasse entdeckt, aber Kolumbus gab der weißen Rasse die Ehre. Wir, die Abkömmlinge der chinesischen Nation, haben ein Recht darauf, das Land zu besitzen!“

        Yep, wie ich neulich schon sagte : Die armen „Ureinwohner“ Amerikas, also die Indianer, waren auch bloß Asiaten.
        Da gab es in grauer Vorzeit noch einen Landweg von Asien nach Amerika. Die waren also die Erstbesatzer, tja und dann kamen die Europäer mit dem Schießgewehr. So änderten sich die Besitzverhältnisse.

        Chi, mach mal die Augen zu, dann siehst du was dir ist.

      • „Die Starken machen, was sie wollen und die Schwachen erleiden, was sie müssen.“ – Thukydides, der den Peloponnesischen Krieg und das Verhalten der Athener mit einfachen klaren Worten beschrieb
        „Immer sind es die Schwächeren, die nach Recht und Gleichheit suchen, die Stärkeren aber kümmern sich nicht darum.“ -Aristoteles
        Es ist ein Fakt, das die Starken ihre Stärke nutzen, um ihre Interessen durchzusetzen, und dann auch Gründe finden, es zu rechtfertigen. Warum sollten die Chinese es anders machen, als es die Briten und Amis und Franzosen etc, es Jahrhunderte lang gemacht haben. Wahrscheinlich steht Australien zuerst auf der Speisekarte, ein ganzer Kontinent, fast so groß wie Europa, mit 25 Mio Einwohnern, nicht u verteidigen, man könnt sie auch als große asiatische Insel betrachten.
        Und aus Sicht der Chinesen könnte man sich auch fragen, warum die Russen, ein Osteuropäischer Volksstamm, den gesamten Norden Asiens besitzen sollten?
        Das wissen die Russen. Deshalb ist die Politik des Westens töricht, die Russen in die Hände Chinas zu treiben. Unsere Wirtschaft würde dann durch steigende Rohstoff- und Energiepreise weiter an Wettbewerbsfähigkeit verlieren, und China würde weiter profitieren.
        Wir haben langfristig nur Zukunftschancen mit Russland, und Russland hat mehrfach kommuniziert, das ein gutes Verhältnis zu Deutschland im nationalen Interesse Russlands liegt.

  17. Die Akte Stephan Harbarth, Präsident des Bundesverfassungsgerichtes.

    https://politikstube.com/die-akte-stephan-harbarth-praesident-des-bundesverfassungsgerichtes/

    Merkel und ihre instalierten Juristen.
    Merkel hat sich zur Durchsetzung eines Linksextremen Staates mit Juristen für Großkonzerne ins Bett gelegt.
    Großkonzerne interessieren sich nur für Geld, nicht für Recht und Gesetz.
    Demgemäß sind deren Juristen auch nicht für das Amt des Präsidenten des Bundesverfassungsgerichtes geeignet.

    • Diese Logistik-Aktion der Fahrer war ORGANISIERT ! Hatte da „jemand“ das Hab und Gut der Fahrer im Auge ? Unter Kriegsrecht können alle Fahrzeuge enteignet werden und der neue „Besitzer“ kann die Fahrer als Leibeigene Sklaven für sich schuften lassen.
      Ein 2. Gesetz wird dann durchsetzen, dass niemand einem ehemaligen Fahrer eine andere Arbeit gestatten darf. Die Herrschenden Räuber schrecken vor nichts mehr zurück …

      • Schau mer ma !
        Tendenziell neige ich immer weniger zu Verschwörungstheorien.
        Wenden wir nämlich auf alle Ereignisse die „gesteuerte Opposition“ an, dann bleibt kein Raum mehr für uns selbst.
        Das wäre also eine selbstgestellte Denkfalle.

      • @Tigerauge,

        ein Gleichnis zum empfohlenen Beitrag zu David Icke findet sich in dem Transhumanismusprogramm des WEF.

        https://uncutnews.ch/der-plan-sie-in-einen-gentechnisch-veraenderten-menschlichen-cyborg-zu-verwandeln/

        Und hier der Verweis von David Icke, ab 16:45 min.

        https://www.youtube.com/watch?v=DLZeBtSRuIA

        Wir sollen zu dem werden, was sie selbst sind.
        Vermute ganz stark, daß die 6 % Psychopathen entweder sie selbst sind , oder genveränderte Menschen, so wie es im Beitrag unter anderem beschrieben wird.
        Alles andere kann sich anhand der Fakten jeder selbst zusammen reimen.
        Alle Ereignisse die also stattgefunden haben und derzeit stattfinden, dienen diesem einen Ziel, dies wird nun langsam sichtbar.

  18. Das die Menschen Dresden wieder so aubauen konnten wie es früher einmal war , ist ein unglaubliches Wunder ! Zbspl :

    Ich war 2004 in Dresden . Ich war extra dorthin , weil ich nicht glauben konnte was ich ein paar Tage vorher an der Glotze sah . Als ich ankam sah ich eine wunderschöne Stadt . Und blieb ein paar Tage .

    Ich war in der Frauenkirche und hab mir dort eine VHS-Cassette gekauft . Von der Zeit vor dem Feuersturm bis heute .

    Wer beim Anblick dieser Bilder nicht WEINEN muss , ist kein Mensch ! Mehrfach musste ich das Video stoppen und eine Pause einlegen !

    Die oben auf dem Foto gezeigten Antifa 🐷🐷🐷🐷🐷 und Volksverräter sind keine Menschen, sondern geisteskranker Abschaum den man aus unserer Heimat jagen muss .

    Die Frauenkirche kurz vor Ihrer Auferstehung :

    https://cdn.mdr.de/geschichte/stoebern/damals/frauenkirche162-resimage_v-variantBig1xN_w-1280.jpg?version=22299

    Das ist Sie im Jahr 2005 !

    Ein Wunder ist gescheh´n :

    https://upload.wikimedia.org/wikipedia/commons/9/93/100130_150006_Dresden_Frauenkirche_winter_blue_sky-2.jpg

    Sie ist wunderschön . Die schwarzen Steine die zu sehen sind, sind aus dem Trümmerberg . Man hat sie mit Absicht so belassen wie sie waren . Ungereinigt.

    https://www.adticket.de/images/event/880/d/dresdener_frauenkirche_konzerte_2021.jpg

    ……und das dürfen wir NIEMALS vergessen !

    https://mar.prod.image.rndtech.de/var/storage/images/dnn/thema/specials/13.-februar/von-einem-dem-die-bombenangriffe-auf-dresden-1945-das-leben-retteten/739063068-1-ger-DE/Von-einem-dem-die-Bombenangriffe-auf-Dresden-1945-das-Leben-retteten_reference_4_3.jpg

    • Es wehre Billiger gewesen Dresden ganz neu auf zu bauen, direkt neben der Zerstörten Altstadt, als ewige Wahrung, wie Abgrundtief Böse diese beiden Juden Wahren, Roosevelt, Churchill und viele ihrer Judenhelfer Satanisten angerichtet haben, und immer noch anrichten! Dieses mal aber an der Gesamten Menschheit, Außer der Willigen Juden und ihre Helfer Sklaven. Gruß, Helmuth!

    • Terminator,
      danke für die Vergleichsbilder.
      Ja, sie ist wirklich wunderschön.
      Frau Herzogs Spendenkampagne „Frauenkirche“ lief über viele Jahre. Bald jede Frau die was auf sich hielt, hatte ein Halstuch aus dem extra dafür aufgelegten Verkaufs-Fundus verschiedener Produkte.
      Klar hätten die Kirchentrümmer auch ein super Mahnmal abgegeben, allerdings nur für die alliierten Touristen. Die Dresdner sind stolz auf ihre aus Trümmern wiederauferstandene Frauenkirche. Wunden müssen auch heilen dürfen, zumindest die optischen, die emotionalen heilen sowieso nie. Die verkohlten Steine im Gemäuer sind schwere Erinnerung genug. So seh ich das.

  19. @tigerauge,

    jetzt werden wir sehen ob die Kanandier Kreuz haben und sich eben nicht von den miesen Tricks per Gesetz, welche sich die Verbrecher selbst machen, einschüchtern lassen. Wenn sie standhalten, ist der Bürgerkrieg nur noch eine Frage der Zeit.
    Das steht uns übrigens allen bevor, freiwillig sterben oder Widerstand.
    Die Frage ist, für was sich die Leute entscheiden. Mit 60 Millionen Geimpften haben sich die Deutschen bereits entschieden. Bei den Franzosen sollen nur noch 8 % ungeimpft sein. Wahnsinn, wie diese Psychopathen immer mehr zum Zug kommen.

    Das verwundert auch nicht, wenn man weiß wer dieses Universum unterworfen hat und diese Leute nur eine Verkörperung dessen sind. Immer wieder, ein sehr aufschlußreicher Beitrag von David Icke, bei dem sich unglaubliche Gemeinsamkeiten zu den heutigen Taktiken wiederspiegeln. Ein Beitrag, der einige AHA-Effekte auslöst, den man ein paar mal sehen muß, um die Zusammenhänge zu sehen und zu erfassen.

    https://www.youtube.com/watch?v=DLZeBtSRuIA

    Was wir erleben ist ein Todeskult, der über Jahrtausende betrieben wird und dem so viele unzählige Leben zum Opfer fielen. Die Psychopathen sind nur die die offensichtlich sind und es umsetzen, die Verursacher sind sie nicht, wenn man bereit ist über den Tellerrand zu sehen.
    Opferungen wie in Dresden sind deshalb nachvollziehbar, wie auch der jetzige Plan zur Opferung eines ganzen Planeten. Wir haben es mit einem unglaublichen Feind zu tun.
    LG

  20. Davon habe ich zuerst von David Irving gehört, vor Jahrzehnten – derweil wir mittlerweile bei 2500 Opfern angekommen sind oder 25000.
    Den Mann haben sie voll zur Schnecke gemacht. Vielleicht sollten wir bei ihm Abbitte leisten solange er noch lebt. Unsere Nachfahren werden die Wahrheit nie erfahren, wenn wir schweigen.

  21. Gerte, Waldfee! Für mich war das keine schöne Geste, sondern ein Hohn, eine Verachtung des leiden der Deutschen Christen, die Frauen Kirche wieder auf zu bauen. Damit wollten die Judenverbrecher den deutschen Christen zeigen, das Ihr Gott sie nicht geschützt hat, sondern der Englische Juden Gott( Satan) stärker ist, als der Fantasie Gott der Deutschen Englischen Christen. Diese Katholische Frauen Kirche. Dieser Trümmerhaufe dieser Frauen Kirche, hätte so erhalten bleiben müssen, als Mahnmal der Grausamkeiten der Juden Jesuiten, zur Vernichtung aller nicht Juden(Goyim) Heute erleben wir, den Massenmord an der Menschheit, durch die Juden in der Politik und Industrie, die voll in der Hand der Juden ist! Kennedy wurde aus großer Entfernung erschossen! warum geht das nicht bei den wirklichen Juden Verbrechern? Ist deren Satansgott wirklich der Beschützer der Juden? ICH FANGE AN ZU GLAUBEN dass das Böse Stärker ist, als das gute, in den Menschen. Gruß, Helmuth!

    • Lieber Helmuth!
      Der Christen Gott ist der Judengott Satan!
      Es heißt doch“ Wie im Himmel, so auf Erden“.

      Bei „Archive.org“ unter Suche, findet man ein Buch „Jüdischer Imperialismus“.
      Es handelt vom Finsteren, Bösen vom Abschaum und was er hier auf Erden schon 3000 Jahre treibt.

      • @Andi
        Ist das was Sie behaupten und sagen nachprüfbar?
        „Der Christen Gott ist der Judengott Satan!“ Woher wissen Sie das? Welche Belege haben Sie dafür und auf welche Quellen beziehen Sie sich?
        „Es heißt doch” Wie im Himmel, so auf Erden”. Wo heißt es so? Wer hat das gesagt oder wurde darüber ein Buch, Essay etc. geschrieben … ??
        „ …ein Buch “Jüdischer Imperialismus”. Es handelt vom Finsteren, Bösen vom Abschaum und was er hier auf Erden schon 3000 Jahre treibt“ – bezieht sich diese Aussage über das Finstere und Böse auch auf Christen oder nur auf Juden? Das „er“ könnte sich nur auf Juden od. den Juden beziehen…?
        Danke

    • Lieber Helmut,

      die Frauenkirche wurde mit vielen Spendengeldern aus dem Volk finanziert, daß Kreuz auf dem Turm von englischen Bürgern als Geste der Versöhnung.
      Für viele Dresdner war das damals ein erhebendes Ereignis.
      Trotz all dem Aufbau wird die Stadt niemals wieder das werden was sie mal war.
      In gewisser Weise haben Sie mit Ihrem Standpunkt garnicht so unrecht.
      Vielleicht sollten Sie sich doch mal den Vortrag von David Icke ansehen.
      Was lernen kann man dabei auf jedenfall.

      • Und in der Runenkunde ist die MAN-Rune die Zahl 15.
        Die MAN-Rune (auch Lebensrune) ist die Rune des Menschen und n i c h t des Teufels.
        Das haben d e u t s c h e Runenforscher und Geschichtsforscher herausgefunden. (Rudolf Gorsleben)
        Und der Ungarndeutsche Zoltan Szabo bestaetigt das im „Buch der Runen“.

  22. Es gibt nur einen wirklichen Holocaust, und der läuft derzeit noch!
    Wir reden von der geplanten und in der Umsetzung befindlichen Vernichtung aller nationalen Völker des Planeten.
    Und in Nürnberg standen damals zweifelsohne die falschen vorm Tribunal!
    Angeklagt damals wie heute gehören Juden und deren Steigbügelhalter.
    Die komplette Finanz Elite wie der technische Komplex der Globalisten. WHO, WEF, UN, sämtliche kriminellen gekauften Regierungen. etc.

  23. Glaube, daß ich das bei einem Kommentator gesehen habe, aber doppelt hält besser. ‚DER BOMBENTERROR GEGEN DAS DEUTSCHE VOLK Ein jahrelang industriell und minutiös geplantes Verbrechen Info 66 Seite 1 von 4 Im Jahr 1944 erlebte ich im Alter von 9 Jahren die Bombardierung der Stadt Mannheim. Wir wohnten in Heidelberg-Neuenheim. Mein Vater war als Meteorologe am Flugplatz in Mannheim-Sandhofen tätig. Er sagte,..‘ (4 Seiten) https://fliegende-wahrheit.com/wp-content/uploads/2020/11/Baumgartl-Karlheinz-Der-Bombenterror-gegen-das-Deutsche-Volk-4-S.-Text.pdf , deshalb noch etwas: Der Bombenkrieg der Briten
    by Wilhelm Ehmer (1943, 33 Seiten) https://archive.org/details/DerBombenkriegDerBriten

  24. ‚Die Bombardierung von Dresden, .. , wurde von einer Gruppe Sozialpsychiater an der strategischen Bombardierungübersicht ersonnen und geleitet, welches mit dem Kommando für Sonderoperationen des Office of Strategic Services (OSS) verbunden ist. Diese Gruppe wurde effektiv vom Leiter des Britischen Direktors der Psychologischen Kriegsführung, Brigadegeneral John Rawlings Rees geleitet, Direktor der Tavistock-Klinik in London, ..‘ aus Tavistock Institute 68er Gehirnwäsche Psychokrieg https://m.vk.com/doc502031743_545544176?hash=0cc30dbf98f99f29a3&dl=e3dedff71a24b19464

  25. ‚.. Dresden, wo wir in einer Nacht den schlimmsten nur erdenkbaren Tod über eine Viertelmillion Menschen verhängten, indem wir Phosphorbomben auf dieses unverteidigte Kulturzentrum abwarten, eine Stadt, die angefüllt war mit Menschen, die vor dem russischen Vormarsch in den Westen flüchteten?‘ Zum nachsehen: Utley, Freda – Kostspielige Rache (1962, 315 S., Text) https://archive.org/details/Utley-Freda-Kostspielige-Rache

    • werter, Seher! Ich würde nicht sagen, vor dem Russischen Vormarsch flüchteten, sondern vor den Jüdischen Kommunisten! Denn die Russen wahren ja schon von den Judenkommunisten Umgebracht worden, zwischen 40 bis 50Millionen. Die meisten Russischen Soldaten waren in deutscher Kriegsgefangenschaft. Die Russen wurden nach dem Krieg Freigelassen, die von Sowjet Kommunisten in Russland Ermordet wurden. Also wahren es keine Russen die Vordrangen nach Deutschland. Für mich wahren die Judenkommunisten keine Russen, sondern ein Menschen Verachten Jüdischer Khasaren Mörder Haufen. Dieser Mörderhaufen hat heute mehr Mitläufer als im letzten Jahrhundert, da von bin ich überzeugt. Sonst wehre der Massenmord mit der Corona Spritze heute nicht möglich! Gruß Helmuth!

    • Werter Helmut, Recht haben Sie, aber die Wortwahl war von Utley 1962. Deshalb zur Verpflechtung: Bolschewismus Und Judentum von Herman Fehst (1934 184 S.) https://archive.org/details/Fehst-Herman-Bolschewismus-und-Judentum Auszüge: Die Bolschewiki
      ergreifen die Macht) – Die Juden in der Sowjetunion. Die Erfüllung
      (Epoche Lenin 1917 – Juni 1922: Lenin und die Juden – Die Sowjetmacht
      Juden – An der Macht – Jüdische Gewalthaber – Die Reaktion) – Epoche des
      Kampfes um die Macht (1923 bis 1927): Stalin-Trotzki – Das
      Zentralkomitee – Die Zentrale Kontrollkommission) – Epoche Stalin (1928
      bis Dezember 1933): Der Parteiapparat – Der Staatsapparat – Die
      Umschichtung – Fremdherrschaft über Russland

  26. Info :

    Razzia wegen gefälschter Impfpässe in 40 Wohnungen und einer Arztpraxis in NRW.

    Bei einer Razzia wegen mutmaßlich gefälschter Impfpässe hat die Polizei am Dienstagmorgen 40 Wohnungen in Köln, Leverkusen und Erftstadt sowie eine Arztpraxis in Köln durchsucht. Insgesamt seien 220 Beamte an dem Einsatz der Ermittlungsgruppe „Stempel“ beteiligt gewesen, teilte die Polizei mit. Dem Arzt werde vorgeworfen, Impfbescheinigungen ausgestellt zu haben, ohne vorher tatsächlich geimpft zu haben.
    (Ein Plaudertaschen-Opfer)

    Die übrigen Beschuldigten würden verdächtigt, gefälschte Impfzertifikate hergestellt oder sich gefälschte Testnachweise oder Impfpässe beschafft und diese benutzt zu haben. Die Verfahren würden bei der Staatsanwaltschaft Köln geführt, zwischen ihnen gebe es nach derzeitigem Stand der Ermittlungen keinen Zusammenhang.

  27. Danke Herr Mannheimer, dass Sie diese schaendliche strafbaren Kriegsverbrechen Artikel veroeffentlicht haben,auch fuer die Erklaerung ueber Psychopathen.Man muss sagen dass Churchill wurde nicht beliebt in alle Bereichen, besonders in den keltischen Laendern. Der walisischen Schauspieler Richard Burton (Jenkins) spielte die Rolle von Churcnill und sagte „Je mehr ich spielte die Rolle, desto mehr hasste ich ihn“ (Daily Mail), Dsnke fuer Ihren unvergesslichen Artikel.
    A Mayer, England.

  28. @ Tigerauge, Mona Lisa und Doris Mahlberg: Ich habe nach Baerbocks Aussage „Deutschland ist ein reiches Land“ gesucht und ein Video gefunden. Der korrekte Satz lautete: „Wir sind ja ein superreiches Land und jedes 5. Kind lebt in Armut, und das will ich ändern.“
    Dies nur der Fairness halber. Ich mag die hohle Nuss auch nicht.

    Hier, bei Minute 01:52 https://www.youtube.com/watch?v=l1UQrfiU3qI

    • @Avantgardist /// Ich danke auch für die Richtigstellung.Wir wollen ja hier keine Unwahrheiten verbreiten. Und hier noch eine Korrektur : Hier lebt nicht jedes 5. Kind in Armut, hier lebt jedes 5. DEUTSCHE Kind in Armut.

      • So nämlich !
        Was gehn uns fremder Leute Kinder an.
        Selber machen dürfen wir sie nicht, erziehen dürfen wir sie nicht, aber füttern oder wie ?
        Die soll sich nach Afrika verkrümmeln, vielleicht braucht sie dort jemand.

    • Was auch immer „die Impfpflicht wird ausgesetzt“ bedeutet.

      Diese Leute gehen nur zurück um Anlauf zu nehmen.

Kommentare sind deaktiviert.