Autorenarchiv

Erbärmlich: FOCUS verschweigt in Text und Video, dass es sich bei einem brutalen Räuber-Duo um zwei schwarzafrikanische „Flüchtlinge“ handelt

Montag, 9. Januar 2017 13:00

Die politische Korrektheit der Medien ist verlogen, unmoralisch
– und schlichweg zum Kotzen

Das Widerliche an der folgenden Meldung ist, dass weder im Text noch im Video von FOCUS auch nur ein Wort darüber verloren wird, dass es sich beim „Räuber-Duo“ um zwei Schwarzafrikaner handelt.

Das ist erbärmlich. Vor lauter politischer Korrektheit (man vergesse nicht: dies ist die politisch korrekte Tarnname für die Gesinnungsdikatur der Linken) ist selbst ein großes Nachrichtenmagazin nicht mehr imstande, die nackte Wahrheit zu schreiben. 

Wenn es sich um einen umgekehrten Fall gehandelt hätte („Ein weißes Räuber-Duo überfällt schwarzafrikanische Immigranten“), dann wäre dieser Umstand breitest möglich ausgetreten worden. Und zwar nicht nur im FOCUS, sondern in allen unseren erbärmlichen Medien – bis hin zum hinterletzten Dorfblatt von Bayern bis Schleswig-Holstein…

Die offizielle Ausrede dieses Verschweigens ist, dass man keine Wut der „Rechten“ auf Immigranten schüren wolle.

Der wahre Grund ist viel banaler: Das politische Establishment, dessen stärkste Waffe die gleichgeschalteten Linksmedien sind, will das Desaster, was es mit der Massenimmigration und seiner Anhimmelung des völkermordenden Islam angerichtet hat, verschweigen.

Auch dies ist erbärmlich. 

***

 

Fahndung in Berlin: Mann niedergeschlagen und ausgeraubt: Polizei sucht Räuber-Duo

Nach einem Raubüberfall auf einen 35-Jährigen fahndet die Berliner Polizei nach einem Duo. Die beiden Männer stehen im dringenden Tatverdacht, den Mann ausgeraubt zu haben. Das Opfer wurde bei dem Übergriff in Charlottenburg geschlagen und verletzt. […]

Thema: Medien und ihre Lügen, Medien und ihre Rolle bei der Islamisierung, Political Correctness - die neue Inquisition | Kommentare (46) | Autor:

Merkel, Gauck und Co importieren massive Verrohung nach Deutschland

Samstag, 7. Januar 2017 14:00

Auszug:

Islamische Herrenmenschen

Es zeigt darüber hinaus das Selbstverständnis einer Kultur auf, deren Anhänger sich qua ihres Glaubens nicht selten zu Herrenmenschen stilisieren, die ihre Verachtung gegenüber den „Ungläubigen“ zum Ausdruck bringen.

Ungläubige, zu denen nicht zuletzt auch wir gehören, die ihnen so großzügig die Hand reichen. Es zeigt sich einmal mehr der fehlende Respekt, die ganze Selbstgewissheit, ein Anrecht auf diese Hilfe zu haben und deshalb auch nicht mit Dankbarkeit reagieren zu müssen.

***

Von Anabel Schunke, Di, 27. Dezember 2016 

Import von Verrohung

Wer der Gesellschaft, die ihm eine Unterkunft stellt, ihn durch Integrationsmaßnahmen und mit Hilfe von Betreuern fördert, die ihm seine Handyrechnung, Kleidung, Gesundheitsversorgung und Lebensmittel bezahlt, auf diese Art und Weise „dankt“, der offenbart nicht nur seine ganze Menschenverachtung dem Obdachlosen gegenüber, dessen Tod er vermutlich aus “Spaß” und Langeweile billigend in Kauf nimmt, der spuckt auch der Gesellschaft, die ihn aufnahm, mitten ins Gesicht. […]

Thema: Angriff des Islam gegen Europa, Deutsche + europ. Opfer (der Justiz und der Migranten), Hass v. Muslimen auf den "ungläubigen" Westen | Kommentare (59) | Autor:

Kölner Sexpogrom 2015: Kaum ein Täter wurde verurteilt. Das beflügelt moslemische Sextäter enorm

Freitag, 6. Januar 2017 15:00

 

Taharrush gamea

Deutschland wurde erneut bereichert. Durch die arabische Sitte des Taharrush gamea)
(arabische Bezeichnung für sexuelle Übergriffe durch Gruppen.)

Danke CDU/SPD/GRÜNE/LINKSPARTEI:
Wir wissen nun, was ihr unter Bereicherung versteht.


Wir wissen jetzt:
Die Massenvergewaltigungen durch Molems hat System

Der Islamkenner und Adorno-Schüler Samuel Schirmbeck schildert in seinem Buch „Der islamische Kreuzzug und der ratlose Westen“, wie vor Jahren in Nordafrika der säkuläre Alltag schleichend von Fundamentalismus und Gewalt unterwandert wurde – und dass diese Brutalisierung des Alltags jetzt auch einem „ratlosen Westen“ droht.

„Taharrusch dschama’i“
das gemeinschaftliche „Entwürdigen“ von Frauen

Denn nun dringen aus dem islamischen Kulturkreis nicht nur Massenmörder, sondern auch beunruhigende Gebräuche wie das „Taharrusch dschama’i“ – das gemeinschaftliche Entwürdigen von Frauen – mitten nach Europa vor.

Dies ist die eigentliche, die niederschmetternde Erkenntnis der tristen europäischen Neujahrsfeiern unter der Schirmherrschaft der Polizei.

***

Aus: DIE WELT, Von Dirk Schümer | Stand: 04.01.2017

Die niederschmetternde Erkenntnis der Silvesternacht 2016: Die Täter haben ihren Sexpopogrom von 2015 gut weggesteckt. Weil so gut wie keiner verurteilt wurde

Silvester 2016 musste in Köln unter Schirmherrschaft der Polizei stattfinden. Aber ein quälend langes Jahr der Debatten und Vorwürfe hatte auf diejenigen, die sich zu Gewalttaten verabreden, kaum Einfluss. […]

Thema: Deutsche + europ. Opfer (der Justiz und der Migranten), Frauen und Islam, Massenvergewaltigungen durch Muslime (arabisch "Taharrush gamea" | Kommentare (53) | Autor:

SVP-Nationalrätin Yvette Estermann will Trump-Putin-Gipfel in der Schweiz

Mittwoch, 4. Januar 2017 14:00

Putin und Trump an einem Tisch, dank der Schweiz
Das ist die Vision von Yvette Estermann (SVP).


Auszug:

„National-konservative Politiker sind zurzeit im Aufwind. In Russland regiert Wladimir Putin, in den USA bald Donald Trump. Norbert Hofer hat in Österreich die Wahl zwar knapp verpasst. Doch Marine Le Pen in Frankreich, Frauke Petry in Deutschland und Geert Wilders in den Niederlanden warten auf ihre Chance. 

Sie alle teilen gemeinsame Ziele: Sie wollen weg von der EU und überhaupt von Staatengemeinschaften. Sie fordern mehr Nationalstolz und Unabhängigkeit. Dank Trumps Erfolg wittern sie Siegesluft.“

***

 

SIGI TISCHLER, Publiziert am 09.12.2016, in: Blick.ch

SVP-Estermann  will Trump-Putin-Gipfel in der Schweiz

Die Schweiz als Vermittlerin in der Welt: Dies wünscht sich SVP-Nationalrätin Yvette Estermann. In zwei Motionen fordert sie, ein Treffen zwischen Putin und Trump zu organisieren. Doch das könnte jetzt schon scheitern – wegen der USA.
[…]

Thema: Gegenmaßnahmen des Westens, Trump | Kommentare (19) | Autor:

Immer mehr deutsche Städte und Gemeinden sagen traditionellen Silvesterball ab

Freitag, 30. Dezember 2016 7:00

.

Nordafrikaner fragten nach Notausgängen und Sicherheitspersonal

Die Schützen hatten am vergangenen Freitag erfahren, dass zwei Tage zuvor in der Kartenvorverkaufstelle „sieben Unbekannte“ aufgetaucht seien, die sich für den Ball interessierten. Die Nationalität der Männer sei nicht bekannt, aus Polizeikreisen erfuhr unsere Redaktion, dass es sich um Nordafrikaner gehandelt haben soll.

***

30.12.2016

Immer mehr deutsche Städte und Gemeinden sagen traditionellen Silvesterball ab

Es gibt kein Islamisierung. Der Terror hat nichts mit dem Islam zu tun. Der Islam bedeutet Frieden. Der Islam ist eine tolerante Religion.

Diesen Unsinn müssen wir uns seit Jahren von Politik und Medien anhören. Doch wer ins Volk schaut, sieht die Realität viel besser und wahrer als sie von unserer Lügenmedien präsentiert wird.   Passau und Duisburg-Waslum – beides keine mickrigen deutschen gemeinden – haben nun den traditionellen silvesterballa abgesagt. Wegen der islamischen Bedrohung, die Merkel ins Land geholt hat. Nun, so sagen sie es natürlich nicht. Das müssen sie nicht. denn eines ist gewiss: sie haben ihre Bälle nicht abgesagt, weil sie sich von hindus, Buddhisten oder Christen bedroht fühlen. […]

Thema: Angriff des Islam gegen Europa, Deutschenhass seitens Immigranten, Deutschland+islamischer Terror, Kniefall des Westens vor dem islamischen Terror | Kommentare (38) | Autor:

BEREICHERUNG IM CSU-LAND: Schläger wüten in Nachtbus, Kleinkind durch Tritt verletzt

Donnerstag, 29. Dezember 2016 16:14

Attacke auf Frau in Berliner U-Bahn. Angriff löst neue Debatte über Videoüberwachung aus


Szenen wie in einem amerikanischen Horrorfilm:

Vier Bereichere terrorisierten einen ganzen Nachtbus in jenem Bundesland, das als einziges die Macht gehabt hätte, die wahnsinnige Politik der (wahnsinnigen?) Bundeskanzlerin zu stoppen. 

Einer der Täter sprang mit seinem ausgestreckten Fuß voraus in einem Kinderwagen, in welchem ein Baby schlief, und verletzte dies schwer. die Täter sind nicht auf der Flucht!

Die Bedrohung der deutschen Bevölkerung hat historische Ausmaße angenommen.  Noch nie in Friedenszeiten waren Deutsche so gefährdet wie jetzt. Merkel&CO haben gemeingefährliche Invasoren nach Deutschland geholt.

Wann endlich schreitet ein tapferer Offizier der Bundeswehr ein und macht dem ganzen Wahnsinn ein Ende?

***

BREICHERUNG IM CSU-LAND: ?Schläger wüten in Nachtbus, Kleinkind durch Tritt verletzt

Vier Täter hingen sich wie Affen an die Haltestangen und hangelten sich auch so durch den Bus, um anschließend mit Füßen auf Personen zu springen, die unbeteiligt waren“,

berichtet Augenzeuge Jürgen Betz auf unserem Portal von dem, was danach passierte. Die Polizei bestätigt seine Aussagen auf Nachfrage. […]

Thema: Asylantenkriminalität, Deutsche + europ. Opfer (der Justiz und der Migranten) | Kommentare (14) | Autor:

Akif Pirincci über den „Kampf gegen rechts“ einer für die Bundesregierung arbeitenden Werbeagentur

Donnerstag, 15. Dezember 2016 7:00

 

Update 16.12.2016:

Laut Bericht auf stern.de hat Gerald Henkel seinen Vertrag mit der Werbeagentur Scholz&Friends vor wenigen Tagen von sich aus gekündigt. Unter „großem Bedauern“ der Agentur, die ihn als „wertvollen Mitarbeiter“ schätzte. Nun, das ist die typisch verklausulierte Formel für einen Rausschmiss, um es weniger nett zu formulieren.

Offenbar hat die Werbeagentur Schwierigkeiten mit Kunden bekommen, die das Engagement ihres Ex-Mitarbeiters für „Kampf gegen rechts“ ganz anders bewerteten als dieser. Immer mehr Firmen erkennen, dass sich hinter diesem „Kampf gegen rechts“ in Wirklichkeit die linke Gesinnungsdiktatur der political correctness verbirgt, die u.a auch für die Islamisierung, den Genderismus  und die von der Politik betriebene Abschaffung Deutschlands verantwortlich ist.

Hensel kann sich nun seiner Passion, die „Rechten“ zu bekämpfen, in Vollzeit widmen. Leute wie er werden von der Antifa mit Handkuss genommen.

 


Viele profitieren von der Islamisierung.
Besonders manche Werbebranchen 

Der unvergleichliche Akif Pirincci hat sich heute einen Vertreter der Werbebranche vorgenommen. Jener Branche, die Produkte, die keiner braucht, an Kunden anbringen, die vorher nicht wussten, dass sie diese nicht brauchen. Jener Branche, die davon lebt, Illusionen zu erzeugen, nach falschen Vorbildern zu schielen, vor allem aber davon, tief verborgenen Neid hervorzuholen – und  diesen dann zu barem Geld zu machen. 

Die Bundesregierung lässt sich ihre proislamischen (aber auch kritikerfeindlichen Slogans) von Werbebranchen erdenken.

Auf Kosten jener, die sie abzuschaffen gedenkt

Solche Branchen werden – wenige wissen’s – auch und besonders von der Bundesregierung beansprucht. Viele Slogans der Politik wurden in den „thinktanks“ der Werbebranche (lachhafter Begriff, wenn man diesen die wahren thinktanks aus der Wissenschaft gegenüberstellt) erzeugt.

„Modernisierungs-Verlierer“

„Modernisierungs-Verlierer“ ist so ein Begriff, der neuerdings durch die Gazetten geistert und jene meint, die mit der Politik der Bundesregierung (Abschaffung alles Deutschen, Massenimmigration, offene und unkontrollierte Grenzen etc) nicht einverstanden sind. 

Der Begriff ist zugegebenermaßen nicht schlecht, wenn man von der Charakterlosigkeit jener absieht, die sich für das Finden solcher Berifflichkeiten bezahlen lassen. Er macht a) Merkel-Kritiker zu „Verlierern“, und stellt b) jene, die mit Merkels Politik – die angeblich „modern“ ist – nicht einverstanden sind, als „Verlierer“ und ewiggestrige Nörgler hin.

Jeder, der  eins und eins zusammenzählen kann, wird die Verachtung des politischen Establishments gegenüber dem Volk, die hinter diesem Begriff steckt, schnell entdeckt haben. Dennoch: er wirkt bei einfachen Geistern. Und genau dies ist gewollt.

Pirincci nimmt sich nun, wie gesagt, einen typischen Vertreter dieser Illusions-Branche vor: den oben abgebildeten Gerald Hensel von der Werbeagentur Scholz&Friends. Dessen politische Gesinnung kann man schon an seinem Palästinenser-Schal erahnen, den in aller Öffentlichkeit zu tragen er sich offenbar nicht zu schade ist.

Der Rassismus der Nazis gegen andere Rassen ist der Rassismus der heutigen Linken gegenüber der eignen Rasse

Auch seine Werbeagentur (für die er arbeitet) schwimmt auf der Welle „Kampf-gegen-rechts“, mit der es sich bestens Geld verdienen lässt. „Rechts“ ist dabei offenbar auch für Henkel alles, was nicht so links ist er selbst. Diese Form linker Gesinnungsdiktatur, so alt wie Lenin und Stalin, habe ich schon so oft besprochen, dass ich hier nicht vertieft darauf eingehen will. 

Wie die Nazis bei Juden, so ruft auch Henkel zum Boykott gegenüber Andersdenkenden auf. Der Unterschied zwischen ihm (& seinesgleichen) und den Nazis dürfte sich bei null bewegen: Beide waren/sind von der Rechtmäßigkeit ihres Tuns bis ins Mark überzeugt. Der Rassismus der Nazis hat sich bei den heutigen Linken um Autorassismus gegen Deutsche gewandelt. Der Stallgeruch ist derselbe.

Doch lesen Sie selbst, was Pirincci zu diesem feinen Herrn mit Palästinenser-Schal zu sagen hat.

*** 

 

Von Akif Pirinçci, 14.12.2016, 7 Minuten Lesezeit

EIN HANSEL SCHREIBT EINEN BRIEF

Gerald Hensel, der Executive Strategy Director Digital der Werbeagentur „Scholz & Friends“, zu deren Kunden unter anderem die Bundesregierung zählt, betreibt einen Blog namens „davai-davai.com“. Da man bei „Scholz & Friends“ sehr schlecht Englisch spricht und niemand dort so genau weiß, was ein ?Executive Strategy Director bedeutet (viele Mitarbeiter glauben, es hätte etwas mit exekutieren zu tun, weshalb sie aus Furcht vor einem überraschenden Genickschuß bei mangelhafter Arbeit Hensel nicht danach zu fragen wagen, was er denn eigentlich den ganzen Tag in dem Laden treibt), hat dieser „Director“ sehr viel Freizeit. […]

Thema: Asylanten-Profiteure (westliche+islamische), Kampf gegen Rechts: Die Kriminalisierung + Verleumdung d. politischen Mitte, Nazikeule - Der neue Hexenhammer, Volksverräter, Widerstand und Widerstandsbewegungen gegen Islamisierung, Widerstandsbewegungen gegen Linkstrends | Kommentare (30) | Autor:

AfD wirkt bereits: Linke Deutschlandhasserin Franziska Drossel (SPD) für Stadtratsposten am AfD-Widerstand gescheitert

Samstag, 10. Dezember 2016 14:50

Mit Stimmen der AfD, FDP und CDU konnte verhindert werden, dass die Linksextremistin und Kandidatin der SPD, Franziska Drohsel (SPD), in das Bezirksamt von Steglitz-Zehlendorf einziehen konnte. Nun versucht die »radikale Gefühlssozialistin« dies als ihren politischen Rückzug zu verkaufen.

 .
Dank AfD: Deutschlandfeindin raus aus der Politik

Soso. Wegen ihres Engagements für die linksextremistisch Organisation „Rote Hilfe“ sei ihr der Posten für den Stadtrat in Berlin verweigert worden. Schreibt der linke Tagesspiegel. Hat er da nicht etwas vergessen zu erwähnen, dies Tagesspiegel? Da war doch was…

Richtig. Ihr Zitat über Deutschland, das sie so sehr hasst.

»Ja also, Deutsche Nation, das ist für mich überhaupt nichts, worauf ich mich positiv beziehe. Würde ich politisch sogar bekämpfen.« 

gab sie in einem Interview mit Cicero von sich.

SPD wollte eine Deutschlandfeindin in den Berliner Stadtrat bugsieren

Diese Dame wollte die SPD also in den Berliner Stadtrat bugsieren. Mit Hilfe der Linkspartei und der Grünen, wie herauskam. Das sind also die Koalitionen der Abschaffung Deutschlands, von denen man kein Wort in der Tagesschau oder im ZDF-Heute hört, die aber Tag um Tag unser Land man den Abgrund regieren.

Nun denn, eine gute Nachricht haben wir dennoch in den dunklen Tagen, die Deutschland erfasst haben: Diese Dame ist draußen. Verdanken ist das ausschließlich der AfD. d

Denn das Mitziehen von FDP und der  CDU wäre ohne AfD wohl nie zustande gekommen

***

Tagesspiegel 12.11.2016

Berliner Bezirksamt Steglitz-Zehlendorf 

Franziska Drossel (SPD): „Verleugne nicht meine politische Identität“

Franziska Drohsel, umstrittene SPD-Stadtratskandidatin in Steglitz-Zehlendorf, hat auf Facebook eine Stellungnahme veröffentlicht, die sich wie ein Rückzug ihrer Kandidatur liest. In dem Text heißt es: „Ich hätte mich gern als Stadträtin für die gute Sache eingesetzt, aber ich verleugne nicht meine politische Identität.“ Sie werde sich nicht dafür entschuldigen, „Mitglied in einer linken Selbsthilfeorganisation gewesen zu sein“. Sie bedankte sich für die Unterstützung der SPD im Bezirk sowie die der Grünen und Linken. […]

Thema: AfD, Prominente Unterstützer der Immigration/Islamisierung, SPD - Partei des Verrats Deutschlands, Volksverräter, Was tun? | Kommentare (79) | Autor:

Merkels Opa kämpfte im Ersten Weltkrieg gegen das Deutsche Kaiserreich

Mittwoch, 30. November 2016 7:00

Kazmierczak (ganz rechts) mit seinen Verwandten in Posen. Kazmierczak (ganz rechts) mit seinen Verwandten in Posen


Auszug:

„Die polnische Presse überschlägt sich. Schließlich ist das Land seit Kurzem um eine Prominente reicher: Angela Merkel, von Beruf deutsche Kanzlerin, ist eigentlich auch eine Art Polin. Immerhin hieß ihr Großvater väterlicherseits ursprünglich Ludwik Kazmierczak und stammte aus Posen. Aber das ist noch nicht alles. Wie die „Gazeta Wyborcza“ nun enthüllte, kämpfte eben jener Großvater im Ersten Weltkrieg vermutlich sogar gegen das Deutsche Kaiserreich.“

***

 

Von Gundula Hört, Sonntag, 24. März 2013

Die Wurzeln der „Aniela Kazmierczak“: Merkels Opa kämpfte gegen Deutsche

Schon seit Langem erfreut sich Bundeskanzlerin Merkel in Polen einer ungemeinen Popularität. Nun dürfte diese noch weiter steigen, gilt Merkel doch inzwischen selbst fast als Polin. Nicht nur, dass ihr Großvater einen polnischen Namen trug und aus Posen stammte. Mehr noch: Vermutlich kämpfte er sogar gegen das Deutsche Kaiserreich. […]

Thema: Merkel - Infos zu einer Deutschlandabschafferin | Kommentare (41) | Autor:

Straßburg und Marseille: Moslemische Terroristen wollten am 1. Dezember zuschlagen

Freitag, 25. November 2016 17:15


Frankreich ist derzeit in erhöhter Alarmbereitschaft: Polizist vor dem EU-Parlamenstgebäude in Straßburg.

Frankreich ist wieder einmal in erhöhter Alarmbereitschaft: Polizist vor dem EU-Parlamenstgebäude in Straßburg. 

Frankreich entging wohl nur knapp einem erneuten verheerenden Anschlag durch Anhänger der Todesreligion Islam

Die fünf bereits vor Tagen festgenommenen Verdächtigen seien von einem Auftraggeber in Syrien oder dem Irak gesteuert worden, sagte der Pariser Staatsanwalt François Molins am Freitag.

Neueste Ermittlerkenntnisse  haben ergeben, dass die islamischen Terroristen einen mörderischen Überfall auf den riesigen Weihnachtsmarkt an der Champs-Élysées, auf den Freizeitpark Disneyland bei Paris und den Sitz des Inlandsgeheimdienstes in Paris geplant hatte. Mit hunderten von Toten.

Der Terror kommt direkt aus dem Herzen des Islam 

Wie sehr auch diese nochmals vereitelte Attacke mit dem Islam in Verbindung steht zeigen Schriften des IS, die im Zusammenhang dieser Attacke den Märtyrertod verherrlichten.

Laut Islam können Moslems niemals gewiss sein, ob sie ins Paradies kommen. Egal, wie gut und wie gläubig sie auch immer zu Erdenzeiten gelebt haben mögen.

Einzige Ausnahme: Wer als „Märtyrer“ im Dschihad (dem ewigen Krieg gegen alle Nichtmoslems) stirbt, zieht automatisch ins Paradies.

Keine andere Religion belohnt das Töten anderer Menschen mit den höchsten Weihen, wie das der Islam tut. 

Keine andere Religion hat den begriff des Märtyrers vom Fuss so auf den Kopf gestellt wie der Islam:

Ein christlicher Märtyrer ist jemand, der sich für seinen Glauben töten lässt. Ein moslemischer Märtyrer ist jemand, der für seinen Glauben tötet.

***

 

Aktualisiert am Freitag, 25 November, 2016 

Razzien in Straßburg und Marseille: Terrorverdächtige wollten am 1. Dezember zuschlagen

Paris (dpa) Frankreich hat mit mehreren Festnahmen wohl einen unmittelbar bevorstehenden Terrorakt durchkreuzt – gesteuert aus dem IS-Gebiet. Wo die Attentäter zuschlagen wollten, bleibt aber noch im Dunkeln. […]

Thema: Frankreich und Islam, Terror und Islam | Kommentare (47) | Autor:

Pat Condell über kriminelle moslemische Migranten. Eine schonungslose Abrechnung mit dem Islam und dem europäischen politischen Establishment

Freitag, 25. November 2016 16:00

Pat Condell über kriminelle Moslems (Auszug):


Von allen euren zutiefst unangenehmen Eigenschaften ist Arroganz die mit Abstand peinlichste

„Ihr seid jene, die den wenigsten Grund haben wegen irgendetwas arrogant zu sein. Ihr habt absolut nichts, auf das ihr stolz sein könnt. 

Eure ekelerregend frauenfeindliche Kultur ist eine Beleidigung für zivilisierte Menschen. Und ein Schandfleck für die Menschheit, genau wie Ihr. 

Eure Instinkte sind grob, hässlich und zerstörerisch, ihr tragt nichts bei, weil ihr nichts zum beitragen habt. 

Alles, was ihr anzubieten habt ist hirnverbrannte Gewalt und unechte Trauer. Ihr seid die ewigen Aggressoren, und doch schafft ihr es irgendwie, die ewigen Opfer zu sein.“

***

25.11.2016

Pat Condel: „Wir wissen auch, dass ihr überhaupt keine Flüchtlinge seid, sondern illegale Invasoren, Opportunisten und Räuber.“

Der britische Schriftsteller und Stand-up-Comedian Pat Condel nimmt kein Blatt vor den Mund und kritisiert in für für politisch völlig inkorrekter, aber dafür umso präziser nennenden Form den wahren Zustand der Islamisierung Europas.

Alles, was die Leser auf diesem Blog über den Islam und die Islamisierung seit Jahren erfahren, wird von Condel in seiner gewohnt scharfen und pointierten Form bestätigt.

Hier die deutsche Transkription: […]

Thema: Islam- u. Systemkritiker (Namen, Beispiele, Zitate), Widerstand und Widerstandsbewegungen gegen Islamisierung | Kommentare (32) | Autor:

WDR: „14.500 Lehrer in NRW Opfer von Schülergewalt“. Von wem diese Gewalt ausgeht, wird verschwiegen

Freitag, 18. November 2016 7:00

nrw-gewalt-gegen-lehrer

Dieses obige Foto stellte der WDR seinem Artikel voran. Auffällig an diesem ist, dass darauf nur deutsche Schüler zu sein scheinen. Mit solch fiesen Tricks wird seitens der Lumpenpresse (Tarnname Medien) gearbeitet, um von der Wahrheit abzulenken.


Nachrichten ohne Aufklärungs-Wert

Wie man informiert, ohne wirklich zu informieren, zeigt der WDR exemplarisch für die Arbeitsweise der linksverseuchten Lumpenpresse. Da wird ein journalistisch professionell aufgemachter Artikel mit diversen hübschen Grafiken des Forsa-Instituts  zum Thema „Lehrer als Opfer von Schüler- und Elterngewalt in NRW“ präsentiert. Doch die eigentliche Frage, von wem denn nun diese Gewalt ausgeht, wird im ganzen Artikel mit keinem einzigen Wort thematisiert.

So muss ein deutscher Leser, der über die Islamisierung des bevölkerungsreichsten Bundeslandes keine Ahnung hat, denken, diese Gewalt ginge von deutschen Schüler aus. Zumal er zu diesem Schluss auch über das dem Artikel vorangestellte Pressefoto angeleitet wird.

Wenn Täter Moslems oder Immigranten sind, schweigt die Presse

Doch weit gefehlt. Die Tatmuster zeigen deutlich, dass dabei eigentlich nur eine besonders gewalt-affine Bevölkerungsgruppe als Haupttäter in Frage kommt: Die Gruppe der Moslems an deutschen, und besonders an Schulen Nordhin-Westfalens.

Längst bilden sie an vielen, und mancherorts bereits an den meisten Schulen die Mehrheit. Es gibt Schulen in NRW, an denen es bereits leinen einzigen deutschen Schüler gibt. Doch auch dieses Phänomen wird von WDR-Artikel „elegant“ umschifft.

Die Begriffe „Islam“, „moslemische Schüler“, „Aggression durch Migranten“ werden  nicht ein einziges Mal erwähnt, obwohl wissenschaftlich gesichert ist, dass Moslems die auffälligste Gruppe ist, von der Gewalt an Schulen ausgeht.

Das erinnert frappierend an die Medienbericht zum Kölner Sex-Pogrom, bei denen Medien noch Tage nach diesem Vorfall die Täterschaft (es handelte sich ausschließlich um islamische „Kriegsflüchtlinge“ und Immigranten) verschwieg. 

Der „Pressekodex“ ist ein zentraler Baustein der Islamisierung Deutschlands

Dieser Artikel des WDR zeigt die ganze Verkommenheit des deutschen Journalismus. Der dahinter stehende Pressekodex des linken Presserats, der für die Ausblendung der Täter, wenn sie „Minderheiten“, „Ausländer“ oder „Moslems“ sind, ist die wohl verlogenste Begründung, die sich die Zunft der Journalisten ausdenken konnte, um ihre selektive und anti-deutsche Berichterstattung mit einer „moralischen Verantwortung“ für eben solche Minderheiten zu bemänteln.

Denn der Bürger hat ein Recht zu erfahren, von wem eine Gefahr ausgeht. Auch und gerade dann, wenn sie von einer Minderheit ausgeht.  

Wenn man die betreffende Minderheit nicht nennt, dann kann sich der Bürger nicht gegen diese schützen. Und dann wird es auch kein notwendige öffentliche Diskussion geben zur Frage, wie man der Gefährdung durch solche Minderheiten begegnet kann.

Eben dis ist genau so gewollt. Der Pressekodex ist damit ein zentraler Baustein der Islamisierung Deutschlands. Wenn niemand von dieser Islamisierung erfährt, findet ein solche auch nicht statt, so das Kalkül der Verantwortlichen.

Der Pressekodex betrifft nur Ausländer. Deutsche werde durch ihn nicht „geschützt“. Genau das ist so gewollt 

Mit diesem „Minderheiten-Schutz“ ist auch dann sofort Schluss, wenn es sich um deutsche Minderheit handelt. Pegida etwa, ohne Frage eine deutsche Minderheit, wird ohne falsche Scham und ohne Probleme mit dem Pressekodex generell als „ausländerfeindlich“, „rassistisch“ und nazistisch“ dargestellt. Auch und gerade vom WDR. Ein Schutz dieser Minderheit ist nicht mehr zu erkennen. Damit ist klar, dass der Pressekodex nicht moralische, sondern politische Gründe hat. 

Fazit: Der Journalismus hat seine Hauptaufgabe die schonungslose Aufklärung über Weltereignisse –  ohne Ansehen von Person oder Gruppe – verlassen zugunsten einer selektiven Aufklärung, in welcher die wesentlichen Zusammenhänge verschwiegen werden, wenn diese nicht ins politisch korrekt Weltbild der Linkspresse passen  – und produziert dadurch Nachrichten ohne jeden Aufklärungswert.

Willkommen im sozialistischen Kindergarten der Neu-DDR

Dieser politisch korrekte Journalismus ist nicht anderes als eine sozialistisch motivierte Pressezensur zum Schaden der Deutschen. Es handelt sich um eine linke Pädagogenpresse, die die Deutschen für unmündig hält, mit ungefilterten Nachrichten umzugehen. Und daher der Führung durch die Presse bedarf.

Willkommen im sozialistischen Kindergarten der Neu-DDR.

***

Aus WDR, 14.11.2016

14.500 Lehrer in NRW Opfer von Schülergewalt

Nicht nur Schüler werden an Schulen Opfer körperlicher Gewalt. Auch viele Lehrkräfte werden in der Schule geboxt, getreten oder geprügelt. Das ergab eine repräsentative Forsa-Umfrage unter bundesweit 1.951 Lehrkräften, davon 500 aus NRW. Demnach haben acht Prozent der Lehrkräfte in NRW bereits selbst körperliche Gewalt erlebt.

[…]

Thema: Deutsche + europ. Opfer (der Justiz und der Migranten), Deutschenhass seitens Immigranten, Medien und ihre Lügen, Medien und ihre Rolle bei der Islamisierung | Kommentare (82) | Autor: