Beitrags-Archiv für die Kategory 'Antisemitismus und Judenhass im Islam'

Oberrabbiner von Barcelona: „Europa ist verloren“

Sonntag, 20. August 2017 7:54


Oberrrabbi Meir-Bar-Hem fordert nach den Anschlägen in Barcelona alle spanischen Juden auf, nach Israel auszuwandern. Spanien gilt als das Zentrum islamischer “Terroristen” Europas


.

EUROPA IST NICHT NUR FÜR DIE JUDEN VERLOREN.
LINKE POLITIKER ARBEITEN AN DER TOTALEN AUSLÖSCHUNG
DER EINGEBORENEN WEISSEN EUROPÄER.

Wie Recht er hat. Der Oberrabbiner von Barcelona fordert sein jüdische Gemeinde auf, sich ein Stück Land in Israel zum kaufen und dorthin auszuwandern. Denn, so Rabbi-Meir-Bar-Hem, Europa ist für Juden verloren.

IN FAST ALLEN WESTEUROPÄISCHEN LÄNDER
VERLASSEN JUDEN IHRE DORTIGE HEIMAT

Auch französische Politiker haben in der Vergangenheit den dort lebenden Juden mehrfach empfohlen, Frankreich zu verlassen. Denn der Staat könne nicht länger für deren Sicherheit sorgen. Zur groß und zu vielfältig sei die Gefahr, die ihnen seitens der immigrierten Moslems drohe.

Auch holländische Politiker haben schon gesagt, dass sie nicht länger für den Schutz der holländischen Juden sorgen könnten.

Dasselbe gilt für Dänemark. Dort wurden jüdische Schulen geschlossen, da dänische Moslemimmigranten jüdischen Schülern auf dem Weg zur Schule und nach Hause von der Schule auflauerten, diese zusammenschlugen und von den jüdischen Schülern Dhimmisteuer forderten: Jüdische Schüler mussten den Moslems täglich Geld für ihren “Schutz” geben. Die Medien haben auch diesen Fall weitestgehend verschwiegen.

WARUM DER WDR ZUERST EINE REPORTAGE ÜBER DEN NEUEN ANTISEMITISMUS IN  EUROPA VERBOT. SIE DANN ABER - GESPICKT MIT ABSURDEN TEXTLICHEN HINWEISEN - DOCH NOCH AUSSTRAHLTE

Dazu passt, dass der WDR eine Reportage eines deutschen Filmemachers über den neuen Antisemitismus zuerst zurückhielt: „Auserwählt und ausgegrenzt - Der Hass auf Juden in Europa“. Der Produzent Joachim Schröder erhob schwere Vorwürfe gegenüber Arte und WDR.

Seitens der TV-sender wurden dem erfahrene Filmemacher angebliche schwere handwerkliche Fehler und das Nichteinhalten des vorab besprochenen Konzepts vorgeworfen. Doch der wahre Grund für den zurückgehaltenen Film ist simpel:

Denn in dieser Reportage wurde wahrheitsgemäß darüber berichtet, dass die größte Gefahr des neuen Antisemitismus nicht von rechts, sondern von links (versteckt unter dem politischen Kampfbegriff des "Anti-Zionismus”), aber vor allem von Seiten der islamischen Immigranten drohe. Und dies passte Arte und WDR nicht in ihr politisches Konzept. 

Beide Sender wollten, dass “Rechte" für den neuen Antisemitismus verantwortlich gemacht werden sollten. Was wiederum zeigt, wie sehr Medien nicht mehr berichten, sondern längst politische Stimmungen produzieren.

Erst nach heftigem interne Protest wurde der Film gezeigt - und die betreffenden Passagen, wo es um den linken und islamischen Antisemitismus geht, mit absurden Texten des WDR untermalt, in welchen die Zuschauer auf die Fragwürdigkeit dieser Behauptung hingewiesen wurden. Ein Stück Satire von feinstem - wenn der Hintergrund nicht so bitterernstewäre.

EUROPA IST SEINER VERNICHTUNG PREISGEGEBEN.
DAS IST DER WILLE DES LINKSPOLITISCHEN ESTABLISHMENTS 

Ja, Europa ist verloren. Doch nicht nur für die Juden. Die Juden sind nur die ersten, die die Konsequenzen der Islamisierung am heftigsten zu spüren bekommen.

Europa ist vor allem verloren, weil das gesamte europäische linkspolitische Establishment dies so beschlossen hat. Es hat vor, die eingeborenen weißen Europäer auszulöschen, alle Grenzen für eine weitere, geradezu biblische Immigrationswelle zu öffnen (man spricht von 150-250 Millionen Afrikanern und Menschen aus dem islamischen Kulturkreis, bis 2050 nach Europa gelangen sollen) und auf diese Weise einen schleichenden Genozid an den Bewohnern des kulturell und wissenschaftlich bedeutendsten Kontinents der Weltgeschichte durchzuführen.

NUR EIN EUROPÄISCHER VOLKSAUFSTAND ODER DER EINGRIFF EUROPÄISCHER MILITÄRS KANN EUROPA NOCH RETTEN

Nur wenn es entweder der europäischen Bevölkerung oder der europäischen Generalität gelingt, noch in letzter Sekunde das Steuer herumzureißen, die verbrecherischen Politiker zu fassen und sie ihrer gerechten Strafe zuzuführen - nur wenn es gelingt, die europäischen Medien komplett neu zu organisieren  und sie von den sozialistisch verseuchten Redaktionen vollständig und restlos zu säubern - nur dann hat Europa noch eine Chance zu überleben.

Mit Europa wird dann die 2300-jährige römische Kultur Europas endgültig untergegangen sein. Rom wurde von den Westgoten unter ihrem König Alarich eingenommen - und seine Größe für immer zerstört. Auch die Ostgoten waren Immigranten - und Rom hatte nicht mehr die Stärke, sich einer zu erwehren.

Die römische Nachfolge trat Byzanz mit seiner Hauptstadt Konstantinopel an. 1453 wurde auch dieses zerstört - und zwar von türkischen Invasoren.

Europa war die letzte Nachfolge Roms - über Jahrhunderte regiert von den Kaisern des “Heiligen Römischen Reiches deutscher Nation”. Bis in die Gegenwart hinein ist das römische Erbe Europas lebendig - und dies nicht nur in den europäischen Sprachen, die (von wenigen Ausnahmen abgesehen (Ungarn, Finnland), allesamt durch das in Rom gesprochene und geschriebene Latein beeinflusst sind.

Es sind europäische Sozialisten, die diesmal unter Zuhilfenahme von zigmillionen islamischen Immigranten diesem, unserem Europa den Todesstoß geben werden.

Michael Mannheimer, 20.8.2017

***

Journalistenwatch, 20. August 2017

Oberrabbiner von Barcelona: „Europa ist verloren“

Nach dem islamischen Terror in seiner Heimatstadt, ruft Barcelonas Oberrabbiner Juden zum Verlassen Spaniens auf. Das Leben der jüdischen Gemeinden in Spanien sei akut bedroht. „Europa ist verloren“, so die Feststellung des Rabbi.

Nach dem blutigen islamischen Anschlag in Barcelona, ruft Barcelonas Obberrabbiner Meir Bar-Hen zum Exodus aus Spanien auf. Juden seien in Europa dem Untergang geweiht. Deshalb fordert er seine Gemeindemitglieder auf, Europa zu verlassen, nach Israel auszuwandern und dort Land zu kaufen.  [...]

Thema: Antisemitismus bei den Linken (International-Sozialisten), Antisemitismus und Judenhass im Islam, Der große Austausch: Der geplante Selbstmord Deutschlands+Europas, Feinde Deutschlands und Europas, Genozide der Kommunisten, Hass gegen Weiße, Islam- u. Systemkritiker (Namen, Beispiele, Zitate), Islamisierung - Eurabia, IST EUROPA SCHON VERLOREN?, Komplott der Linken mit dem Islam, NWO Neue Weltordnung, Spanien+Islam | Kommentare (55) | Autor:

Terror Im Westjordanland: Islamischer Terrorist schlachtet jüdische Familie ab.

Sonntag, 23. Juli 2017 11:00

 

Palästinenser:
Es geht nicht um den Frieden mit Israel: Es geht allein um die Auslöschung Israels.

Medien verschweigen, dass Moslems in aller Welt systematisch nicht-islamische Familien kollektiv ermorden. Und BildOnline erwähnt im unteren Artikel kein Wort über den Hass des Islam, in diesem Fall speziell der "Palästinenser", gegenüber den Juden, der sich u.a. in der "Charta der Hamas" (s. mein Vorwort") eindrucksvoll widerspiegelt.

Darin wird vor allem auf den Auftrag Allahs hingewiesen, die jüdische Rasse auszulöschen (s.Art.16). Ferner gebietet diese bis heute verbindliche Charta, alle Friedensverhandlungen mit Israel zu unterlassen oder gewaltsam zu unterbinden.

Es geht nicht um den Frieden mit Israel: Es geht allein um die Auslöschung Israels. Und auch bei diesem Punkt wird nicht die israelische Politik, sondern die Religion des Islam als Begründung geliefert. 


.

IN ISRAEL SEHEN WIR, WAS DEUTSCHLAND ERWARTET

Die aktuelle brutale Info zum Abschlachten einer ganzen jüdischen Familie durch einen palästinensischen Terroristen zeigt, was durch Merkels Ignorieren der Gewalttätigkeit des Islam und ihrer Politik, den Islam als Teil Deutschlands zu deklarieren, auch mit Sicherheit auf unser Land zukommen wird: In welchem der von uns Islamkritikern vorausgesagte  Islamterror ohnehin in immer kürzeren Zeitabständen zuschlägt.

Der Hass der "Palästinenser" gegen die Juden ist vor allem der Hass des Islam auf Juden - und hat viel weniger mit der aktuellen Politik zu tun als uns die Presse weismachen will. Es geht den Palästinensern vor allem, Israel zu zuströmen und das "Banner des Islam" über den ganzen Nahen Osten auszubreiten:

Auszüge aus der Charta der Hamas

Die Charta Gottes: Plattform der Islamischen Widerstandsbewegung (Hamas)

Artikel 1: Die Islamische Widerstandsbewegung entnimmt ihre Richtlinien dem Islam: Auf ihn gründet sie ihr Denken, ihre Interpretationen und Vorstellungen über die Existenz, das Leben und die Menschheit. Aus ihm leitet sie ihr Verhalten ab, von ihm lässt sie sich bei allem was sie tut inspirieren.

Artikel 2: Die Islamische Widerstandsbewegung ist ein Flügel der Muslimbrüder in Palästina. Die Muslimbruderschaft ist eine weltweite Organisation und die größte islamische Bewegung der Neuzeit. (...)

Artikel 6: Die Islamische Widerstandsbewegung ist eine eigenständige palästinensische Bewegung, (...), die dafür kämpft, dass das Banner Allahs über jeden Zentimeter von Palästina aufgepflanzt wird. (...) Der Prophet – Andacht und Frieden Allahs sei mit ihm, – erklärte:

"Die Zeit wird nicht anbrechen, bevor nicht die Muslime die Juden bekämpfen und sie töten; bevor sich nicht die Juden hinter Felsen und Bäumen verstecken, welche ausrufen: Oh Muslim! Da ist ein Jude, der sich hinter mir versteckt; komm und töte ihn!
(...)"

Artikel 13: Ansätze zum Frieden, die sogenannten friedlichen Lösungen und die internationalen Konferenzen zur Lösung der Palästinafrage stehen sämtlichst im Widerspruch zu den Auffassungen der Islamischen Widerstandsbewegung. Denn auf irgendeinen Teil Palästinas zu verzichten bedeutet, auf einen Teil der Religion zu verzichten...  Quelle

Michael Mannheimer, 23.7.2017

***

 

Bild.Online, 22.07.2017

Terror im Westjordanland. Terrorist schlachtet jüdische Familie ab.

Feiger Angriff auf eine Familie in einer jüdischen Siedlung im Westjordanland.

Am Freitagabend drang ein 19-Jähriger in das Haus einer jüdischen Familie in der Siedlung Neve Zuf nordwestlich von Ramallah ein, während sie beim Shabbat-Abendessen saßen. [...]

Thema: Antisemitismus und Judenhass im Islam, Israel und Islam, Palästina - Palästinenser, Palästinensianismus der Linken, Terror und Islam | Kommentare (70) | Autor:

Deutscher Soziologe: „Der zugewanderte Rechtsextremismus in Deutschland“

Samstag, 15. Juli 2017 5:00

.

Rechtsradikalismus hat in doppeltem Sinne vor allem mit den Linken zu tun: Sie haben ihn a) aus der DDR importiert, und importieren diesen b) gegenwärtig über ihre islamische Massen-Immigration.

Die hier lebenden Moslems wollen aus Deutschland einen islamischen Staat machen. „Ich wünsche mir, dass in Deutschland irgendwann mehr Moslems als Christen wohnen“, sagten 2012 bereits 46 Prozent (!) der Befragten.


.

Der Islam ist per se eine rechtsradikale Ideologie

Der Islam ist per se eine extrem patriarchalische, anti-emanzipatorische und menschenrechtsfeindliche Ideologie. Er ist, wie nur noch der Sozialismus, auf absolute Weltherrschaft ausgerichtet.

Ideologisch ist der Islam eine rechtsextremistische Ideologie - was von Seiten des islamophilen politischen Establishments natürlich niemals thematisiert wird. Mit dem Islam kamen wieder Werte in unsere Gesellschaft, die man als überwunden glaubte:

  • Die Frau ist dem Mann untertan.
  • Sie kann das Haus nur mit Genehmigung ihres Mannes verlassen
  • Sie hat kein Recht auf ein eigenes Konto. 
  • Sie kann nur mit Genehmigung ihres Mannes Freunde treffen
  • Die Kinder haben zu tun, was der Hausherr gebot.
  • Alleiniges Gesetz ist das Wort des Hausherrn - umso mehr, als er dieses mit Zitaten aus dem Koran belegen konnte.

Besonders gefährliche Rechte sind die "Grauen Wölfe"

Als „Graue Wölfe“ bezeichnen sich in der Türkei die Mitglieder der rechtsextremen Partei der Nationalistischen Bewegung (MHP). Ziel dieser 1961 gegründeten Partei, die in den vergangenen Jahren zahlreicher Morde und terroristischer Gewalttaten bezichtigt wurde, ist ein großtürkisches Reich, das weit über die Grenzen der Türkei hinausgeht. Damit stellen die Grauen Wölfe einen der zentralen Machtpfeiler des türkischen Diktators Erdogan dar.

In Deutschland agieren die Anhänger der Grauen Wölfe, auf Türkisch Ülkücü genannt, unter dem Deckmantel eines Vereins mit dem sperrigen Namen „Föderation der Türkisch-Demokratischen Idealistenvereine in Deutschland“. Aktuellen Schätzung zufolge soll es mindestens 10.000 Anhänger im gesamten Bundesgebiet geben. Allein in Bayern sollen es 1.200 sein, die Schwerpunkte liegen in den Ballungsräumen München, Nürnbergund Augsburg.

Längst sind sie nicht mehr nur in der Türkei organisiert, auch in Deutschland gibt es mindestens 20.000 türkische Ultranationalisten. Getarnt in harmlos klingenden Vereinsstrukturen, unterwandern sie seit Jahren die deutsche Parteipolitik – von der Öffentlichkeit fast unbeobachtet. Um den Nachwuchs kümmern sich Jugendeinrichtungen, die mit Koranunterricht und Kampfausbildung Perspektiven bieten. Sie fördern eine radikale Jugend, bei der Grenzen verschwimmen: So zogen jüngst einige Jungwölfe aus Dinslaken als „Gotteskrieger“ nach Syrien. (Quelle)

Die rechte Gefahr wird von den Linken importiert
Medien, Parteien und Politiker verschweigen dies systematisch

Wenn in den Medien, in der Politik und bei den zahllosen "Kampf-gegen-rechts"-Organisationen von einer zunehmenden "rechten Gefahr" gewarnt wird, wird stets der Bio-Deutsche gemeint. Was eine doppelte Lüge ist. Denn die so tantra-artige beschworene rechte Gefahr aus den Reihen der Deutschen ist eine politische Fiktion, die man ersonnen hatte, um von der wirklichen Gefahr: jener von links, abzulenken. Mit Erfolg, wie wir an den Wahlen und der de-facto-Machtübernahme der Linken sehen.

Der Rechtsextremismus war die größte innenpolitische Gefahr der DDR.
Auch dies wird bis heute verschwiegen

Und die "Gefahr von rechts" ist eine dreiste Lüge der Sozialisten: Denn die rechte Gefahr war ein typischer DDR-Import. Hoyerswerda und andere gegen Flüchtlingsheime anfangs der 90 er Jahre geführte Proteste und Attacken fanden ausnahmslos auf dem Gebiet der ehemaligen DDR statt.

Was Medien und Politik so gut wie immer verschwiegen ist der Fakt, dass DDR-Interne Sicherheitsberichte (unter dem Siegel "Geheimsache") den Rechtsradikalismus in der DDR als das größte innenpolitische Problem einstuften.

Linkspartei (vormals PDS, vormals SED), SPD, die Grünen und die mit ihnen an einem Strang ziehenden Medien haben es in der Folge erfolgreich geschafft, den Eindruck zu vermitteln, dass der Rechtsradikalismus eine gesamtdeutsche Angelegenheit sei. Was eine glatte Lüge war. Der DDR-Rechtsradikalismsu wurde quasi dem Westen zugeschoben.: Eine der erfolgreichsten false-flag-Aktionen der STASI - wenn man von ihrer Platzierung ihrer Mitarbeiterin Angela Merkel als Kanzlerin absieht.

Linke warnen vor der Gefahr,
die sie selbst importieren und massiv unterstützen

Rechtsradikalismus hat also in doppeltem Sinne vor allem mit den Linken zu tun: Sie haben ihn a) aus der DDR importiert, und importieren diesen b) gegenwärtig über ihre islamische Massen-Immigration.

Der schwarze Peter wird den Bio-Deutschen untergeschoben. Das ist Volksverrat pur - und eine Geschichtsklitterung seiendes der Sozialisten, die sie (wie in vielen anderen Punkten auch) auf dieselbe gefährliche, verlogene und imperialistische  ideologische Stufe stellt wie den Islam.

Michael Mannheimer, 14.7.2017

***

 

 

 

Von Hartmut Krauss, 13. Juli 2017

Der zugewanderte Rechtsextremismus in Deutschland

Aus Gründen der „politischen Korrektheit“ wird seitens der etablierten Parteien und in den Mainstream-Medien vielfach immer noch der Tatbestand verkannt beziehungsweise verschleiert, dass gerade der orthodoxe und „islamistisch“ radikalisierte Islam und seine Akteure eine extrem autoritäre und antiemanzipatorische Herrschaftsideologie und -bewegung verkörpern.

Thema: Angriff des Islam gegen Europa, Antisemitismus und Judenhass im Islam, Islam +Rechtsextremismus in D+EU, Islam- u. Systemkritiker (Namen, Beispiele, Zitate), Islamisierung: Fakten, Volksverräter, Zitate zum Islam | Kommentare (20) | Autor:

Bundespräsident Steinmeier: „Der Islam ist eine Religion der Nächstenliebe“

Freitag, 30. Juni 2017 6:00

 

Steinmeier:
Erneute Fehlbesetzung im höchsten politischen Amt der Berliner Republik

Wer den Islam so falsch darstellt wie der neue Bundespräsident Steinmeier, taugt nichts für dieses Amt. Dem Islam "Barmherzigkeit und Nächstenliebe" unterzuschieben ist an Falschinformation nicht mehr zu toppen.

Dasselbe könnte er theoretisch auch dem Nationalsozialismus gegenüber den Juden zuschreiben: "Der Nationalsozialismus ist eine politische Ideologie der Barmherzigkeit und Nächstenliebe gegenüber den Juden".

Michael Mannheimer, 30.6.2017

***


 

 

Wilfried Puhl-Schmidt, 27.06.2017, BPE Deutschland

Wenn Moslems rufen dürfen: "Juden ins Gas"

Liebe zeitkritische Geister in kritischer Zeit.

Im Jahr 1979 hatte Ayatollah Chomeini den letzten Tag des Ramadan als Kampftag zur Befreiung Jerusalems weltweit aufgerufen. Nach der arabischen Bezeichnung „Al-Kuds“ für Jerusalem gilt das Ende des Ramadan „Al-Kuds-Tag“. Durch harte Auflagen der Polizei darf auf Plakaten nicht mehr stehen „Juden ins Gas!“ oder „Sieg Heil!“ wie es früher am Ramadan-Ende in Berlin üblich war. Auch Symbole der schiitischen Hisbollah waren offiziell verboten. [...]

Thema: Antisemitismus bei den Linken (International-Sozialisten), Antisemitismus und Judenhass im Islam, Hass-Religion Islam, Mohammeds Verbrechen, Prominente Unterstützer der Immigration/Islamisierung | Kommentare (40) | Autor:

Paris: Er müsse „Ungläubige“ töten: Moslem schmeißt Jüdin vom Balkon

Montag, 10. April 2017 8:20

.

Neue Masche der politischen Establishments:
Jeder moslemische Attentäter wird als "psychisch gestört" eingestuft

Bei der Polizei gab der Mörder an, "er müsse „Ungläubige“ töten. Womit klar ist, wer die Regie bei den ganzen weltweiten Terroranschlägen führt: es ist die Religion des Horrors.

An insgesamt 2000 Stellen in Koran und Sunna befehlen Allah und Mohammed ihren Anhängern, "Ungläubige" zu töten. Diese massenhaften Mord-Befehle bilden das Herzstück des Islam. Keine andere Botschaft wird auch nur annähernd so häufig genannt wie diese.

Dass nicht alle Moslems diesen Befehlen nachkommen - diese absurde Behauptung wird von bestimmten islamophilen Kreisen als "Beweis" dafür aufgestellt, dass es solche Befehle im Islam gar nicht gäbe - liegt an diversen Ursachen:

1. Nicht alle Moslems sind bereit, dies überhaupt zu tun. Diese gelten im Islam übrigens als "Ungläubige" und sind eines der primären Ziele des IS im Nahen Osten: Neben den Christen, Jesiden, Schiiten und Homosexuellen picken sich die IS-Terroristen ganz gezielt jene Moslems heraus, die friedlich mit diesen als "ungläubig" bezeichneten Menschen zusammengelebt hatten Und schlachten sie genau so brutal ab wie den Rest ihrer Opfer. 

2.Nicht alle Moslems sind bereit, dies jederzeit zu tun. Sie warten ab, bis sich ein Mob aufmacht, um "Ungläubige" zu schlachten. Dann sie sind dabei.

3. Nicht alle Moslems sind gläubig. Es gibt viele Moslems, die de facto Atheisten oder Agnostiker sind und ihre Religion, mit der sie per Zwang verbunden bleiben müssen, innerlich ablehnen.

4. Viele Moslems haben sich innerlich bereits dem Christentum zugewandt. Dies ist eine Tatsache, die von den Medien so gut wie nie erwähnt wird. Jene Moslems leben in ständiger Lebensgefahr. Wenn ihre moslemischen Nachbarn oder Familienangehören dies herausfinden sollten, sind sie des Todes. 

Winston Churchill über den Islam:
"Religion von Blut und Krieg"

Der Islam macht ganz offensichtlich aus vielen normalem Moslems wilde Bestien. Dies waren die Worte Winstons Churchills der  Sudan und in Indien während der Jahrhundertwende persönlich an Kämpfen gegen muslimische Gotteskrieger beteiligt war. In mehreren Büchern wie The Story of the Malakand Field Force und The River War warnte Churchill vor dem Aufstieg des Islams:

„Wie schrecklich sind doch die Flüche, mit denen der Islam seine Verehrer belegt! Von der fanatischen Raserei abgesehen, die bei einem Menschen so gefährlich ist wie Tollwut bei einem Hund, muss man jene furchtsame fatalistische Apathie nennen. Ihre Folgen lassen sich in mehreren Nationen beobachten. Unvernünftige Gewohnheiten, unproduktive Landwirtschaftssysteme, schneckenhafte Handelsmethoden und die Unsicherheit der Armut existieren, wo immer die Anhänger des Propheten herrschen oder leben. ...

Individuelle Muslime mögen großartige Qualitäten haben – aber der Einfluss der Religion paralysiert die soziale Entwicklung jener, die sie befolgen. Es gibt keine Macht auf Erden, die rückschrittlicher wäre. Dabei liegt der Islam keineswegs im Sterben, sondern er ist ein militanter und missionierender Glaube, 

Er hat sich bereits in Zentralafrika ausgebreitet und er bringt bei jedem Schritt furchtlose Krieger hervor; und würden die kräftigen Arme der Wissenschaft das Christentum nicht schützen, die Wissenschaft, gegen die es einen aussichtslosen Kampf geführt hatte, so könnte die Zivilisation des modernen Europas fallen, wie bereits die Zivilisation des antiken Roms gefallen ist.

Der religiöse Fanatismus ist keine Kriegsursache. Er ist das Mittel, das wilde Menschen zum Kampf motiviert. Er ist der Geist, der sie zusammenbringt – die große Gemeinsamkeit, die alle persönlichen Dispute oder Stammeskonflikte bedeutungslos erscheinen lässt.

Was dem Rhinozeros sein Horn, was der Wespe ihr Stachel, das ist der islamische Glaube den sudanesischen Arabern – ein Mittel, anzugreifen oder sich zu verteidigen.

.. Tatsächlich übt das Christentum stets, wie sehr es auch durch Grausamkeit und Intoleranz entstellt und herabgesetzt wurde, einen mäßigenden Einfluss auf die Leidenschaften der Menschen aus. Das Christentum schützt sie vor den brutaleren Formen des fanatischen Fiebers, wie wir durch Impfstoffe vor der Grippe geschützt werden.

Der Islam verstärkt hingegen die intolerante Raserei, anstatt sie zu lindern.

... Sie greifen zu den Waffen und werden zu Gotteskriegern – so gefährlich und vernünftig wie tollwütige Hunde: und nur so kann man sie behandeln. ..

So greifen ganze Nationen zu den Waffen. So haben die Türken ihre Feinde abgewehrt, so zerbrechen die sudanesischen Araber die britischen Ränge und so breitet sich der Aufstand an der indischen Front immer weiter aus. In jedem dieser Fälle muss es die Zivilisation mit dem militanten Islam aufnehmen. Die Kräfte des Fortschritts treffen auf die Kräfte der Reaktion.

Die Religion von Blut und Krieg steht der Religion des Friedens gegenüber. Zum Glück ist die Religion des Friedens für gewöhnlich besser bewaffnet.“

Quellen:

Zitat 1 (1. und 2. Absatz): The Churchill Center: Quotation of the Decade? (Aus der Erstausgabe von Churchills The River War)

Zitat 2 (3. Absatz): Winston Churchill: The River War, S. 19.

Zitat 3 (4. bis 6. Absatz): Winston Churchill: The Story of the Malakand Field Force: An Episode of Frontier War (1898), Kapitel 3.

Fazit:
1.Verbot des Koran.
2.Repatriierung aller europäischen Moslems 

Der Koran muss verboten werden, alle Moslems Europas  müssen in ihre Herkunftsländer repatriiert werden. Wem dies als zu hart erscheint, der wird noch Zeit seines Lebens erfahren, wie Europa vom Islam vernichtet werden wird. Es werden dabei nicht tausende, sondern Millionen Europäer ihr Leben verlieren. 

So machten Moslems es mit Indien (80 Millionen Hindus und 35 Millionen Buddhisten geschlachtet) , so taten sie es mit Persien (mehrere Millionen zaratustreische Perser geschlachtet). Und, was immer noch viel zu wenigen Menschen bewusst ist: Auch das zweite römische Reich, das byzantinische Ost-Rom, wurde von den kriegerischen Horden des Islam für alle Zeiten zerstört. 

Moslems wollten sich Europa schon immer einverleiben. Dank der aktiven Mithilfe wahnsinniger und selbstzerstörerischer Europäer wird ihnen das auch schon sehr bald gelingen. Wenn sich die europäischen Bevölkerungen nicht doch noch in letzter Sekunde gegen ihre Regierungen erheben sollten. 

MICHAEL MANNHEIMER,  10.4.2017

***

Von L.S.Gabriel, P.I.News, 10. April 2017

Paris: Moslem schmeißt Jüdin vom Balkon

Am frühen Dienstagmorgen drang ein mittlerweile von der Polizei als „psychisch gestört“ eingestufter Moslem in die Wohnung der 67-jährigen Sarah Lucy Halimi ( Foto) im 11. Pariser Arrondissement ein. Zuvor soll er schon angekündigt haben seine Nachbarin töten zu wollen. Sie hatte einen Verwandten des Täters wegen Belästigung und Bedrohung angezeigt. Der 27-Jährige überraschte die alte Dame im Schlaf, stach mehrfach auf sie ein und warf sie dann unter Allahu Akbar-Geplärrvom Balkon im dritten Stock des Hauses. Die Polizei war zwar vor Ort, wartete aber während des Mordes auf Verstärkung. [...]

Thema: Antisemitismus und Judenhass im Islam, Deutsche + europ. Opfer (der Justiz und der Migranten), Frankreich und Islam | Kommentare (20) | Autor:

Wie 1933: Auch in den Niederlanden unterstützen Politiker Araber, die zur „Vergasung von Juden“ aufrufen

Donnerstag, 6. April 2017 12:02

.

 Nicht nur viele deutsche Politiker sind antisemitisch.
Die meisten Politiker und Medien Europas, die den Islam unterstützen, sind es ebenfalls 

Können sie sich noch an die Moslem-Demo in Nordrhein-Westfalen erinnern, als ein mehrhundertköpfiger moslemischer Mob "Juden-ins-Gas" rief? Wissen Sie noch, dass der unsägliche Innenminister Jäger die Ermittlungen gegen alle Rufer einstellte?

Dann wissen Sie, dass Moslems hier alles dürfen. Dann wissen Sie auch, dass Deutsche immer weniger dürfen. Dann ist Ihnen bewusst, dass wir längst in einem juristischen Zweiklassensystem leben: Gesetze gelten für Deutsche. Moslems leben außerhalb der Gesetze. Supra-gesetzlich sozusagen.

Dann wissen Sie auch, dass wir keine Demokratie mehr haben. Denn in dieser gilt, dass jedermann vor dem Gesetz gleich ist.

Und dann wissen Sie, dass unsere Politiker wieder mit dem historisch schlimmsten Feind der Juden zusammenarbeiten: Mohammed beging seinen ersten islamischen Genozid (Dutzende weitere sollten im laufe der islamischen Expansion folgen) nicht umsonst am jüdischen Stamm der Banu Kureiza, deren 1000 Männer er, als der Stamm sich weigerte, zum Islam zu konvertieren, am nächsten Tag öffentlich enthaupten ließ - und dessen Frauen und Kinder er in die Sklaverei verkaufte. Nicht, ohne sich zuvor die hübschesten unter ihnen für seine sexuellen Bedürfnisse persönlich reserviert zu haben.

Dan  wissen Sie, dass kaum 70 Jahre nach der Kollaboration der Nazis mit Moslems (ich erinnere an die mehrfachen persönlichen Empfänge des palästinensischen Judenhassers Großmufti Husseini bei Hitler, bei dem es um die Unterstützung der Nazis für einen Bau von Gaskammern zur Judenvergasung im damaligen "Palästina" ging.

Heute unterstützen Linke wieder Moslems, die dazu auffordern, Juden zu vergasen. Und die Medien, meistens links, tun alles, um diese schändliche Kollaboration zu verschleiern.

Es sind - nicht nur, aber meistens - linke Politiker, die mit den Moslems kollaborieren. Ihnen wird nichts geschehen, obwohl sie längst im Gefängnis sitzen müssten wegen Unterstützung einer terroristischen Organisation (StGB §129 a Abs. 5 STGB), um welche es sich beim Islam ohne Frage handelt. Allen voran dieser Jäger, der das Gesetz wie sein Vorbild Merkel nach Belieben beugt - wie nicht nur seine illegale und damit strafbare Einstellung der Ermittlungen gegen die moslemischen "Juden-ins-Gas"-Rufer zeigt (es handelt sich dabei um ein sog. Offizialdelikt).

Nun, dies alles gibt es nicht nur in Deutschland. Ein Blick über unsere Grenzen hilft, das Gesamtgeschehen, was sich in Europa zusammenbraut besser beurteilen zu können. Denn was in Deutschland geschah, geschah auch zum Beispiel in Holland. Man fasst es nicht. Aber es ist so (s. der untenstehende Artikel von Ulfkotte).

Der neue (alte) Antisemitismus ist islamisch und links

Dass Medien den europaweiten neuen Antisemitismus, den genotypischen islamischen Judenhass, verschweigen, ist mehr als eine lässliche Sünde. Es zeugt in Wahrheit von der versteckten Kollaboration der Medien mit diesen Judenhassern, und es dokumentiert einen anderen, von unseren Medien so gut wie nie thematisierten Antisemitismus: Den  der Linken.

Dieser linke Antisemitismus wird nur mühsam und argumentativ erbärmlich als politisch motivierter Antizionismus dargestellt. Doch dieser Antizionismus ist so originär judenfeindlich wie die Judenfeindlichkeit der Nazis, die bekanntlich ebenfalls links waren. Darauf hatte selbst Joschka Fischer in einem seiner lichten Momente hingewiesen: 

„Für mich war klar, dass Antizionismus letztendlich nichts anderes als Antisemitismus war und wie jeder Antisemitismus im Mord an jüdischen Menschen endete.“ (Joschka Fischer in: "Ich, Joschka Fischer – Die rot-grünen Jahre“ )

Die diversen Kombinationen von Antisemitismus und Antizionismus sind in Deutschland am extremen rechten Rand und - ich betone dies hier ausdrücklich - beim linken Mainstream eine im ersten Fall bekannte, im zweiten Fall sorgsam verschwiegene Erscheinung.

Es ist jene politische Schnittmenge, und der sich "Linke" und "Rechte" treffen und ihre gemeinsamen politischen und ideologischen Wurzeln verraten. Der Begriff "Rechte" ist sowohl historisch als auch deterministisch ein reiner ideologischer Kampfbegriff der Linken, der mit der realen Rechts-Links-Definition wenig bis nichts zu tun hat (diese geht auf die Sitzordnung der Französischen Nationalversammlung 1792 zurück: Links saßen die Jakobiner, rechts, die Bürger und Kirchen). Es geht Linken mit diesem Begriff ausschließlich darum, ihre politischen Gegner zum Schweigen zu bringen.

Denn in Wahrheit wollen deutsche und internationale Sozialisten mit der Zuschreibung "rechts" a) den linken Charakter des Nationalsozialismus zu vertuschen und b) die erhebliche Schnittmenge ihrer Bewegung mit der NSDAP zu vertuschen. 

Damit hatten sie bislang einen enormen Erfolg. Doch dieser beginnt zu bröckeln. Bei seiner "Wanderung" vom deutschen linken Terrorismus der 70er Jahre zur NPD mußte Horst Mahler etwa, einer der zentralen Figuren der RAF und des linken Terrorismus in der damaligen BRD,  seine antizionistischen und antisemitischen Auffassungen offenbar nicht ändern. Warum? Weil sie eben identisch sind.

Es waren Linke, die erstmals nach Hitler wieder Juden in Deutschland ermordeten

Und was wenige wissen: Es waren Linke, die in der Bonner Republik zum ersten Mal nach der NSDAP wieder Juden töteten. Die Vorgänger-Trappe der RAF, die Münchner Tupamaros, ließen Anfang der 70er Jahre des 20. Jahrhunderts gleich zwei Brandsätze gegen Juden nieder.

In Berlin konnte nur durch viel Glück ein Desaster verhindert werden, das dutzenden Juden das Leben gekostet hätte. In München hatten sie mehr "Glück". Ihr Brandanschlag auf ein jüdisches Seniorenheim, in welchem Überlebende des Holocausts lebten, kostete sieben jüdischen Mitmenschen das Leben, die lebendigen Leibes in ihrem Zimmern verbrannten (s.hier).

Und unvergessen ist die Zusammenarbeit der RAF mit den diversen Terrororganisationen Arafats (von linken Medien bis heute  als "palästinensische Befreiungsbewegungen" glorifiziert), der, wie man heute weiß, der eigentliche Auftraggeber des Münchner Massaker 1972 war:

Sowohl beim Münchner Attentat auf die Olympiamannschaft Israels (ausgeführt von der palästinensischen Terrororganisation Schwarzer September) als auch bei den diversen Flugzeugentführungen, bei denen Juden selektiert und exekutiert wurden, war die RAF an vorderster Front mit im Spiel. In München belieferten sie, wie man heute weiß, die moslemischen Attentäter mit den nötigen Waffen, und bei vielen Flugzeugentführungen und den mit diesen erfolgten Judenselektionen (Juden wurden herausselektiert und vor den Augen der Passagiere liquidiert) waren RAF-Mitglieder selbst dabei. 

Heute verteilen Anhänger und Mitglieder der Linkspartei, der SPD und der Grünen ungeniert Flugblätter in deutschen Städten und Gemeinden mit der Aufschrift: "Kauft keine israelichen Produkte!".

Noch vor 75 Jahren verteilten dieselben Typen Flugblätter mit "Kauft nicht bei Juden!". 

Nein, die heutigen Links- Medien und linke Politiker (ich beschuldige hier ausdrücklich den unsäglichen NRW-Innenminister Jäger - ein Top-Kandidat für Nürnberg2.0) sind so antisemitisch wie die NSDAP es war. Sie wünschen Israel genau so dessen Auslöschung wie es Moslems der Fatah, der PLO, der Hamas, des IS, der Taloibans, der Boko Haram oder Irans es wünschen. Sie sagen es nur (noch) nicht so offen.

Und sie setzen die infame Kollaboration der Nazis mit den Moslems heute wieder fort. Gewiss, sie geben sich einen anderen Anstrich. Doch wer an diesem Lack kratzt, findet dahinter denselben judenhassenden Geist wie bei den Nationalsozialisten. 

Michael Mannheimer, 6.4.2017

***

 Die Baltische Rundschau - 04 Januar 2009 - Von Udo Ulfkotte 

In den Niederlanden unterstützen Politiker Araber, die zur "Vergasung von Juden" aufrufen

MM: In Gedenken an den viel zu früh verstorbenen Udo Ulfkotte †

In den letzten Monaten haben Araber bei Demonstrationen in den Niederlanden immer wieder auch zur "Vergasung von Juden" aufgerufen. Das hat der Autor dieses Beitrages in seinem Buch "SOS Abendland" mit Quellenangaben beschrieben.

Nun aber gibt es eine neue Variante: Bekannte niederländische Politiker marschieren mit den Arabern, während diese lautstark "Juden, Juden - ab ins Gas" brüllen. [...]

Thema: Antisemitismus bei den Linken (International-Sozialisten), Antisemitismus und Judenhass im Islam, Holland und islam, Komplott der Linken mit dem Islam, National-Sozialisten und Islam, Nazis waren in Wahrheit Linke, Nazis+Islam, Rassismus bei den Linken | Kommentare (43) | Autor:

Über die verlogene Sprache der Medien, wenn es darum geht, Verbrechen seitens Anhängern des Islam zu verschleiern

Montag, 4. Januar 2016 8:00

Medien+Luegen

Medien sind die Hauptakteure der Islamisierung Deutschlands 

Nichts ist verlogener, als wenn Medien über den Islam schreiben. Da reichen mittlerweile selbst über 27.000 moslemische Terroranschläge seit 9/11 nicht aus, um den Islam als Urheber dieser Verbrechen reinzuwaschen. Da töten Palästinenser wahllos israelische Zivilisten, und Medien können dies bestens verstehen. Da werden aus dem Gaza-Streifen von Hochhäusern tausende Raketen auf zivile Gebiete in Israel abgeschossen, und Medien berichten entweder darüber überhaupt nicht, oder wenn, dann ebenfalls mit subtil eingeflochtenem Verständnis für die Palästinenser.

Und verlieren gleichzeitig  kein Wort darüber, dass sowohl der Beschuss aus als auch in zivile Gebiete ein Kriegsverbrechen nach dem Hager Kriegsrecht darstellen. Da wird in Frankreich eine jüdische Familie von einem "französischen" Moslems umgebracht (sein Motiv: Judenhass), und die Medien verlieren kein Wort über den genuinen Judenhass des Koran ("Affen und Schweine") und den ersten Genozid des Islam, als Mohammed einen ganzen jüdischen Stamm (Banu Kureiza) umbringen ließ.

Seit Jahrzehnten dürfen die Medien ihren eigenen Antisemitismus - verklärt als Antizionismus - an die Deutschen verkaufen, ohne sich dafür rechtfertigen zu müssen oder von irgend jemandem zur Verantwortung gezogen zu werden. Medien sind die eigentlichen Verursacher der heutigen - überwiegend islamischen - Massenimmigration. Sie haben diese nicht nur massiv gegen ihre Kritiker verteidigt, sondern sie haben sie mit ihren jahrelangen, einseitigen und verlogenen proislamischen Artikeln entscheidend vorbereitet. Es gibt nur eine Möglichkeit, die Macht der Medien zu beschränken: Massiver und kollektiver Boykott derselben.

Michael Mannheimer, 4.2.2015

***

Von Alexander Wendt, 2. Januar 2016

Schießerei

Nach der Schießerei im Jüdischen Museum von Brüssel*, bei der ein islamistischer Terrorist mit einer AK 47 mehrere Besucher niedermähte, gab es jetzt wieder einmal eine Schießerei auf Zeit Online, bei der ein islamistischer Terrorist in Tel Aviv mit seiner Maschinenpistole in einer Gruppe von Barbesuchern feuerte.

Liebe Medien, ich habe verstanden: es ist kein ein- oder zweimaliges Versehen schlecht bezahlter Zeilenschrubber, wenn Massaker an Zivilisten – vorausgesetzt, die Täter sind Anhänger der Religion, die keinen Terror hat beziehungsweise umgekehrt – wenn also eine Schlächterei an unbewaffneten Zivilisten mit Schußwaffen Schießerei genannt wird. [...]

Thema: Antisemitismus bei den Linken (International-Sozialisten), Antisemitismus und Judenhass im Islam, Medien und ihre Lügen, Medien und ihre Rolle bei der Islamisierung, Palästinensianismus der Linken | Kommentare (14) | Autor:

Werden die ehemaligen Warschauer-Pakt Länder Europa vor der Islamisierung retten können?

Sonntag, 27. Dezember 2015 7:00

Europa

Auszug:

"Der europäische Selbsthass entspringt jedoch nicht nur dem schlechten Gewissen im Hinblick auf die koloniale Vergangenheit, sondern trägt geradezu pathologische Züge. Renaud Camus umschreibt diese Aspekte als die „Zweite Karriere des Adolf Hitler“. Diese „Gutmenschen“ sind vom „Faschismus“ offensichtlich derart traumatisiert, dass sie jegliche nationale und kulturelle Identität zerstören müssen, um scheinbar einen Rückfall in die dunklen Zeiten Europas zu verhindern. Leider übersehen sie in ihrer Verblendung, dass sie denselben „Faschismus“ wie ihre Väter und Großväter unterstützen – nur in seiner islamischen Variante. Nicht nur der radikale Islam, sondern auch der orthodoxe vertritt einen extremen Judenhass, der direkt aus dem Koran stammt...Doch sämtliche kritische Hinweise über die Unvereinbarkeit des orthodoxen Islam mit Demokratie und Menschenrechten fruchtet bei den Vertretern der „Fremdenliebe“ nichts. In ihrer neurotischen Fixierung auf die Vergangenheit kreieren sie ein Weltbild, in dem alles Fremde einen positiven Wert darstellt. Das Eigene wird radikal abgewertet und soll letztendlich ausgelöscht werden: Aus dem neurotischen Selbsthass entsteht eine unbewusste Selbstvernichtungsphantasie."

***

Dr. Michael Ley, Dezember 2015 (Grafiken und Zwischenüberschriften von MM)

Zur Zukunft Europas

Der französische Schriftsteller Jean Raspail publizierte im Jahr 1973 einen bemerkenswerten Roman mit dem Titel „Das Heerlager der Heiligen“, der 2015 erstmals vollständig übersetzt im deutschen Sprachraum erschien.1 Er beschreibt die Entscheidung einer Million extrem verarmter Menschen Indiens, eine unbewaffnete Armada am Ganges aufzustellen, um ein reiches westliches Land zu erobern. Allein die unvorstellbare Anzahl fanatischer Eroberer versetzt die Welt in Angst und Schrecken, nur die Europäer sehen diesem Spektakel mit einer höchst neurotischen Angstlust zu. Die Odyssee findet letztlich ihr Ziel an der Côte d'Azur. Die Eliten Frankreichs verfallen schon Wochen vor dem Eintreffen der barbarischen Invasoren in ekstatische Verzückung: Die Medien schalten sich gleich und beginnen eine unerbittliche Indoktrination der Massen, die jegliche Kritik unterbindet. Die Aussätzigen der Dritten Welt werden als Erlöser der westlichen Kultur gepriesen, die politische Linke und die Kirchen stehen an vorderster Front des Kampfes gegen die französische Kultur. In den Schulen wird der „Rassismus“ der westlichen Zivilisation mit allen Mitteln bekämpft, um eine „Willkommenskultur“ zu erzeugen. [...]

Thema: Antisemitismus und Judenhass im Islam, Auto-Rassismus im Westen, EUdSSR - Die Ent-Demokratisierung eines Kontinents, Gegenmaßnahmen des Westens, Weltherrschaftsanpruch des Islam, Widerstand und Widerstandsbewegungen gegen Islamisierung | Kommentare (19) | Autor:

Österreich: Türkischstämmige Abgeordnete fordert Boykott westlicher Produkte, „um die Juden zu schwächen“

Samstag, 12. September 2015 11:00

moslemkandidat

Der Aufruf von Bilgic-Cankurtaran zum Boykott westlicher Waren mit dem Ziel, damit den Juden zu schaden, zeigt, dass mit dem Islam ein gefährlicher Antisemitismus Einzug in Europa gehalten hat - was von den linken Islamunterstützern und den Medien vollkommen ignoriert wird

Die früher als christdemokratische Partei bekannte ÖVP fällt bei der Gemeinderatswahl in Wels mit einer besonderen Kandidatin auf: Güler Bilgic-Cankurtaran wirbt auf ihrem ÖVP-Plakat für die Gemeinderatswahl am 27. September mit Kopftuch und einem Zitat aus dem Koran. Auf dem Plakat steht folgender Ausschnitt aus dem Koran: "Aus euch soll eine Gemeinschaft entstehen, die zum Guten aufrufen, das Rechte gebieten und das Verwerfliche verbieten. Das sind die, denen es wohl ergeht." Was die junge Dame unter „das Verwerfliche verbieten“ versteht, ist fraglich. Auch sonst befinden sich auf ihrer Facebook-Seite nicht gerade Dinge, die auf einen ausgeprägten Willen zur Integration hindeuten. Sie schreibt überwiegend auf Türkisch in ihren Facebook-Einträgen und postet auch Bilder mit türkischer Aufschrift.

Quelle

***

 

11.9.2015

Österreich: Türkischstämmige Abgeordnete fordert Boykott westlicher Produkte, um die Juden zu schwächen

Von Dr. Andreas Unterberger

Vielmehr steckt auch der Rest der ÖVP in einem peinlichen Tief. Das ist jetzt bei einer – wenn auch an hinterer Stelle stehenden – Gemeinderatskandidatin der Welser ÖVP besonders anschaulich geworden.

Die Dame ist Türkin und trägt demonstrativ Kopftuch, was wahrscheinlich der Welser ÖVP schon alleine mehr schadet als nutzt. Vor allem aber hat sie öffentlich gegen den Kauf westlicher Produkte kampagnisiert. Denn dadurch würden die „Juden stärker“. [...]

Thema: Antisemitismus und Judenhass im Islam, Oesterreich und Islam, Unterwanderungsstrategien des Islam | Kommentare (19) | Autor:

Die propalästinenischen Lügen der Medien um den Tempelberg

Dienstag, 11. August 2015 6:00

Tempelberg ohne Juden: »Drittheiligst« ist Trumpf

Nichts ist so jüdisch wie der Tempelberg. Der Tempelberg war bereits eine antike jüdische Ruine, als die Moslems ihren Anspruch auf ihn erhoben. Mohammed war niemals in Jerusalem. Dennoch gilt Jerusalem als "drittheiligste" Stätte des Islam. Juden haben dort aus Sicht der Moslems nicht verloren. Genau so sehen es auch westliche Journalisten  ....

Der Tempelberg  ist ein Hügel im Südostteil der Jerusalemer Altstadt, oberhalb des Kidrontales. Auf seinem Gipfel befindet sich ein künstliches Plateau. Ursprünglich standen hier der Salomonische Tempel und der nachfolgende Herodianische Tempel. Heute befinden sich dort der Felsendom und die al-Aqsa-Moschee. Der Tempelberg ist einer der umstrittensten heiligen Orte der Welt. Vor 3000 Jahren errichteten der Bibel zufolge die Israeliten unter Salomo den ersten Tempel – Baubeginn 957 v. Chr. – an dieser Stelle. An diesem Ort im Tempel befand sich das Hauptheiligtum des Judentums, das als Mishkan (hebräisch „Gottes Heimstätte auf Erden“), als „Tabernakel“ oder im Deutsch der Lutherbibel auch als „Stiftshütte“ bekannt ist. Im besonders heiligen, abgegrenzten Bereich dieses Allerheiligsten im Tempel wurde die Bundeslade aufbewahrt. Das Allerheiligste durfte nur einmal jährlich durch den Hohepriester betreten werden. Es war ein Symbol für das eigentliche Heiligtum, im Himmel, Gott. Der Tempel war das Zentrum des israelitischen Gottesdienstes. Als Nebukadnezar II. Jerusalem eroberte, ließ er den Tempel 586 v. Chr. zerstören. Nach ihrer Rückkehr aus dem Babylonischen Exil errichteten die Juden an derselben Stelle den zweiten Tempel (Fertigstellung 516 v. Chr.). Von Herodes dem Großen monumental ausgebaut, wurde der Tempel im jüdisch-römischen Krieg im Jahre 70 n. Chr. durch die Römer zerstört.

***

HINWEIS VON MM: 
BEGRÜNDETE KRITIK AN ISRAEL IST GESTATTET.
ANTISEMITISCHE KOMMENTATOREN WERDEN VON MIR GESPERRT.

Zu den Kommentarregeln dieses Blogs s. hier

***

Tempelberg ohne Juden: »Drittheiligst« ist Trumpf

Wenn Juden auf dem Tempelberg beten, heißt es in deutschen Medien nahezu unisono, sie seien »Provokateure« und »Extremisten« – und hätten deshalb die Gewalt, die ihnen dort von Muslimen entgegenschlägt, selbst zu verantworten. Die Wirklichkeit sieht jedoch gänzlich anders aus. [...]

Thema: Antisemitismus bei den Linken (International-Sozialisten), Antisemitismus und Judenhass im Islam, Israel und Islam, Medien und ihre Lügen, Medien und ihre Rolle bei der Islamisierung, Palästina - Palästinenser, Palästinensianismus der Linken, Rassismus bei den Linken | Kommentare (38) | Autor:

Hoher SPD-Politiker: „Muslimische Einwanderer sind Träger des Judenhasses“

Montag, 27. Juli 2015 5:00

buschislam

"Es kommt nicht darauf an, was gesagt wird, es kommt darauf an, wer es sagt. Bei PI ist die gleiche Erkenntnis schon seit vielen Jahren „nahzie“, bei Sarrazin ist es „nicht hilfreich“, er mußte zurücktreten, wird immernoch beschimpft und angegriffen. Ein Nicolaus Fest verliert ebenfalls seinen Job, wie schon andere politisch nicht korrekte Journalisten vor ihm… Mal sehen, wie es bei Buschkowsky läuft.
SPD, netter Typ, Mann aus der Praxis… es wird jedenfalls schwerer, ihn zu diffamieren – und Schikane, wie gegen die PEGIDA-Bewegung, würde gegen Buschkowski voll nach hinten losgehen.
Schweigen wäre eine Option, es jedenfalls nicht an die große Glocke hängen. Oder man macht eine Edelquatschbude im Staats-TV dazu, wo alles wieder relativiert wird. Mal sehn. SAPERE AUDE!"

Quelle

***

 

Buschkowsky: Muslimische Einwanderer sind Träger des Judenhasses

„In den Sommerferien fliege ich nach Palästina und töte Juden“ – das schrieb ein Schüler schon vor Jahren in einem Aufsatz „Mein innigster Ferienwunsch“. Doch heute hält die Unionsfraktion im Bundestag einen Kongress ab. Das Thema lautet noch immer: „Jüdisches Leben in Deutschland – ist es gefährdet?“ Holocaust-Leugner und Judenhasser, das müssen bei uns Neo-Nazis sein und sonstige Rechtsradikale. Wer denn sonst? Doch das ist nichts als Schönsprech vom Schlummersandmann. Wegtauchen vor der Political Correctness. Die Realität ist eine ganz andere!

[...]

Thema: Antisemitismus und Judenhass im Islam, Islam- u. Systemkritiker (Namen, Beispiele, Zitate) | Kommentare (46) | Autor:

Österreich: Staatsanwaltschaft stuft Aufruf eines Moslems zum Judenmord als „legitime Israel-Kritik“ ein

Sonntag, 3. Mai 2015 7:00

s_palestinian_tv_kill_all_jews-vi

Oben: Palästinensische Fernsehen: "Tötet alle Juden!"

In arabischen wie palästinensischen Sendern laufen nahezu täglich Filme und Sendungen, in denen zur Ermordung aller Juden aufgerufen wird. Westliche Medien verschwiegen diese systematische Aufstachelung zum Genozid durch Moslems nahezu vollständig. Einen solchen Aufruf brachte auch der in Österreich lebender Moslem Ibrahim T., 29 Jahre alt, ist der Inhaber eines Friseursalons in Wels bei Linz. Er stellte ein Foto von Hitler auf seine Facebook-Seite und veröffentlichte dazu ein fiktives Zitat des Nazi-Führers: „Ich könnte alle Juden töten. Aber ich habe einige am Leben gelassen, um euch zu zeigen, wieso ich sie getötet hätte.“"

***

Von Peter Helmes

Staatsanwalt: Aufruf zum Judenmord ist legitime Israel-Kritik

Ich bin mir nicht sicher, ob die folgende Meldung auch so lauten würde, wenn der Friseur ein „autochthoner“ Österreicher (oder ein ebensolcher Deutscher) wäre. Aber die Moslems geben ja nur ihrer verzweifelten Lage Ausdruck. Und über haupt hat das nix, aber auch gar nix mit dem Islam zu tun. „Israel heute“ berichtet – bisher unwidersprochen – folgenden Vorgang: [...]

Thema: Antisemitismus und Judenhass im Islam, Oesterreich und Islam, Rechtstaat in Gefahr, Richterwillkür/Rechtsbeugung, Westliche Unterstützer des Islam | Kommentare (48) | Autor: