Beitrags-Archiv für die Kategory 'Asylantenkriminalität'

Der moslemische Mörder von Maria L. war wegen eines Mordversuchs in Griechenland vorbestraft

Mittwoch, 14. Dezember 2016 16:59

.

Hussein K. hat schon einmal einen Mordversuch unternommen!

Man fasst das alles nicht mehr: Hussein K., der muslimische Mörder der Freiburger Maria L. soll in einer Mainacht 2013 eine  20-jährige Studentin überfallen und eine Steilküste hinabgeworfen haben.Diese überlebte schwerverletzt mit großem Glück.

Maria L. wurde vom politischen Establishment Deutschlands ermordet

Maria L.  wurde nicht nur von einem moslemischen Immigranten und einschlägigen Gewalttäter ermordet, der - nach seinem Mordversuch in Griechenland, niemals nach Deutschland hätte hereingelassen werden dürfen.

Maria L. ist das Opfer all jener Linken, Gutmenschen, aller Parteien, die sich für eine unkontrollierte Massenimmigration von Moslems einsetzen. All jener, die den Islam immer noch als eine friedliche Religion betrachten. All jener, die ihre eigene Ethnie hassen - und diese durch andere ausgetauscht haben wollen. All jener, die Multikulti fordern, aber Islamisierung meinen.

Sie ist ein Opfer von Merkel und ihrer Politikerbande, die sich einen Dreck um Gesetze scheren. Das Opfer von Juncker, der, als nicht gewählter Chef der EU, anlässlich der  Terrorwelle von Moslems gegen Deutsche im vergangenen Sommer selbstherrlich beschied, dass die Immigration weitergehen würde, egal, wie viele Opfer sie kosten würde.

Sie ist das Opfer aller Auto-Rassisten und Globalisten, die in Jahrtausenden gewachsene Gesellschaften binnen einer Generation abschaffen und mit ihrem Wahnbild einer grenzenlosen Einwanderungsgesellschaft ersetzen und  letztendlich zerstören wollen.

Schaffen wir endlich ab, was uns abschaffen will.

Michael Mannheimer, 14.12.2016

***

 

Aus mmnews.de, 13.12.2016

Freiburg-Mörder: vorbestrafter Gewalttäter

Mutmaßlicher Mörder von Maria L. aus Freiburg soll vorbestrafter Gewalttäter sein. Er soll 2013 auf der griechischen Insel Korfu eine 20-jährige Studentin überfallen und eine Steilküste hinabgeworfen haben. [...]

Thema: Asylantenkriminalität, Deutsche + europ. Opfer (der Justiz und der Migranten), Deutschenhass seitens Deutscher (Auto-Rassismus), Genozid an Deutschen | Kommentare (86) | Autor:

Nürnberg: In Gruppenvergewaltigung entjungfert: 3 Moslerms schänden Jungfrau brutal

Montag, 12. Dezember 2016 6:00

Oben: So sehen Opfer nach Vergewaltigungen oft aus. Auch diese junge schwedische Frau wurde von 4 Arabern massenvergewaltigt. Über Stunden. Sie wurde zudem brutal geschlagen - und dann, für tot gehalten, in einem Park liegengelassen. Nur durch Glück überlebte sie dieses schwere Verbrechen.

Die verbrecherischen schwedischen Medien schoben diese Tat zuerst "vier Norwegern" in die Schuhe. Bis sie die Täter - es handelte sich um vier Somalier - nicht mehr verheimlichen konnten.


.

Das selektive Verschweigen von Migrantenkriminalität durch Medien muss als Straftatsdelikt ins deutsche Strafgesetzbuch aufgenommen werden

Wieder eine Tat an einem deutschen Mädchen, das vor der verbrecherischen Politik Merkels undenkbar gewesen war. Vergewaltigungen gab es. Aber Gruppenvergewaltigungen, über Stunden hinweg: Das ist eine typische Maßnahme islamischer Immigranten, die auch Skandinavien erlebt.

Die Asylanten füllten das unschuldige Mädchen mit Wodka ab, als “erstes Mal” schenkten sie ihr eine Gruppenvergewaltigung, einer nach dem anderen vergewaltigte sie. Niemals wird sie das vergessen können. Die Lumpen-Medien in der roten Stadt Nürnberg schweigen auch hier. 

Und wenn  nicht, hintergehen sie ihre Leser mit gefälschten Informationen. Wie das funktioniert, wird im unterstehenden Artikel gut beschrieben. Hier ein Auszug:

Tricks zum Herausrechnen von Migrantengewalt:

  • Etwa das Zusammenfassen von Überfallsvergewaltigungen unter dem Sammelbegriff “Sexualstraftat”, der auch familiären Missbrauch beinhaltet, statt der Aufschlüsselung nach einzelnen Vergewaltigungsarten die Flüchtlinge als Täter entlarven.
  • Häufig angewendet ist das nicht Einbeziehen von Flüchtlingstaten von Flüchtlingen, die zuvor ihre Pässe zerrissen haben (etwa 80% ) und demnach als staatenlos gelten.
  • Ebenso beliebt ist es die Fälle herauszurechnen, in denen das Verfahren eingestellt wird, da die Täter nicht zu ermitteln sind, die Täterbeschreibung aber klar auf einen Flüchtling hinweist.
  • Ein weiterer Trick besteht darin, Gruppenvergewaltigungen, an denen eine Vielzahl an Sex-Mob Tätern beteiligt sind, als nur eine Straftat zu werten, obgleich nicht selten dutzende Männer im Mob über deutsche Mädchen herfallen , sie nacheinander und zeitgleich vergewaltigen, wie zuletzt bei einer bekannt gewordenen Gruppenvergewaltigung einer Deutschen in Wien.
  • Ein weiterer Trick ist es, Flüchtlingstypische Sexualstraftaten in völlig andere Bereiche zuzuordnen, etwa “Beleidigung” oder “Körperverletzung”
  • Der überaus am häufigsten angewandte Trick ist jedoch, alle Migranten (insbesondere Deutsch Tüken und Albaner) mit doppelter Staatsangehörigkeit als “Deutsche Staatsbürger” oder “Deutsche” zu bezeichnen, damit fallen sie komplett aus der Aufschlüsselung nach Nationalitäten heraus und erhöhen sogar den Vergewaltigungsanteil der deutschen Täter

Das selektive Verschweigen von Migrantenkriminalität durch Medien muss als Straftatsdelikt ins deutsche Strafgesetzbuch aufgenommen werden. Journalisten, die ihre Leser dahingehen betrügen, sind der Unterstützung von kriminellen Taten anzuzeigen und zu verurteilen. Politiker, die Medien dazu aufrufen, Migrantenkriminalität zu vertuschen, gehören ebenfalls vor Gericht. 

Das Verschweigen einer akuten Bedrohung der deutschen Bevölkerung durch Immigranten ist in etwa so, als würden Medien verschweigen, dass das Trinkwasser vergiftet ist. Oder dass ein Hochwasser droht. In allen Fällen machen sie sich schuldig. Denn die Bevölkerung kann sich nicht gegen Gefahren schützen, von deren Existenz sie nichts weiß. 

Michael Mannheimer, 12.12.2016

***

Author: Redaktion

In Gruppenvergewaltigung entjungfert: 3 Islamisten schänden Jungfrau brutal | Nürnberg

Und wieder müssen wir über zwei scheußliche Fälle berichten, die eine amtierende deutsche Bundesregierung Europa beschert hat und über die Sie in der Tagesschau und der Systempresse ganz sicher nichts erfahren werden. Täglich geschehen bestialische Vergewaltigungen an unschuldigen vor allem deutschen und österreichischen Kindern, Säuglingen, Frauen, Urgroßmüttern und sogar Männern, nichts ist den arabischen Wirtschaftsmigranten heilig, nicht die trauernde Witwe am Grab, aber auch nicht die unschuldige Jungfrau wie in diesem ersten Ekelfall. [...]

Thema: Asylantenkriminalität, Deutsche + europ. Opfer (der Justiz und der Migranten), Migrantenbonus in der Justiz, Migrantenkriminalität | Kommentare (79) | Autor:

Zum Mord an Maria L: Freiburg-Coach Christian Streich kritisiert „Dunkeldeutschland“

Samstag, 10. Dezember 2016 7:00

.

Wie aus einem einstmals ruhigen und sicheren Land ein Aufmarschgebiet der sozialistischen und islamischen Dschihadisten wurde

Deutschland war ein friedliches Land. Keine Rassenkonflikte, keine religiöse Konflikte. Kaum politische Konflikte. Bis die 68er kamen. Zum ersten Mal seit der Weimarer Republik wurde die Straße für politische Zwecke wieder instrumentalisiert. Und zwar von den Linken. Zum ersten Mal gab es Straßen-Schlachten zwischen der "APO" und der Polizei. Wer die Bilder von damals vor Augen hat wird feststellen, dass die Polizei so gut wie unvorbereitet auf die kommenden Zustände  war. Keine Schutzhelme, keine Schutzkleidung. Normale Streifenbeamte wurden in den Straßenkrieg geschickt.

Dann kam die RAF. Ich war damals 19 Jahre alt und geriet, obwohl unpolitisch, in mehrere massive Polizeikontrollen. Mein Äußeres - lange Haare, mein Alter und die heruntergekommene Automarke, die ich fuhr, entsprachen wohl einigen Kriterien der damals begonnenen Rasterfahndung nach den RAF-Terroristen.

Dann kamen die Grünen, und mit ihnen die Antifa. Seitdem ist Deutschland nicht mehr wiedererkennen. 40 Jahre nach Hitler soll es plötzlich mehr Faschisten in Deutschland gegeben haben als während des Dritten Reichs. Dass dies ein politischer  Schachzug der Sozialisten war, um sich über eine Implementierung einer Nazi-Schuldkultur das deutsche Volk gefügig zu machen, das ahnte damals niemand.

Merkel und die ihren haben aus Deutschland de facto eine postdemokratische Diktatur gemacht

Mittlerweile hat Deutschland den Charakter einer postdemokratischen Diktatur angenommen. Auf den Straßen herrscht der blanke Terror: Antifa-Horden bedrohten jede freie Meinungsäußerung und bleiben dabei unbehelligt von Justiz und Politik.

Letztere ist ja schließlich ihr Auftraggeber und sorgt dafür, dass ihre kriminelle-terroristische Organisation, die sie erschaffen hat, den Deutschen Bürger unbehelligt bedrohen und einschüchtern kann, sollte er politisch nicht spuren oder anderer Meinung sein als das Establishment.

Ein zweiter Terror auf den Straßen ist hinzugekommen: Es ist die alltägliche und oft tödliche Bedrohung durch kriminelle Immigranten (Invasoren). Auch diese Bedrohung gäbe es nicht, wenn die erste Bedrohung, die deutsche Linke, sie nicht nach Deutschland geholt hätte.

Mittlerweile befindet sich Deutschland in einem Zustand der wohl gefährlichsten innenpolitischen Bedrohung seiner gesamten Geschichte in Friedenszeiten.

Wer als Deutscher dagegen aufmuckt, wird erledigt. Wer sich als Deutscher den Opfern des Asylantenterrors gegenüber solidarisch erklärt und sich bei Trauerfeierlichkeiten beteiligt, wird als "Rassist" oder "Neonazi" denunziert.

Deutsche sollen sich klaglos abschaffen - und abschlachten lassen nach dem Motto: Nur ein ruhiger Deutscher oder ein toter Deutscher ist ein guter Deutscher.

Zu diesem Zweck fährt die Syystempresse alles auf, um den letzten Widerstand der Deutschen zu brechen

Nun hat sie den Fußball- der Deutschen liebstes Kind nach dem Auto - entdeckt. Das Merkel-Organ "BILD"-Zeitung lässt Freiburg-Coach Christian Streich gegen jene Deutsche hetzen, die vom Mord an der 17-jähirgen geschockt waren und sich diesbezüglich in Leserbriefen oder an Mahnwachen zu Wort melden.

Dazu hat ein Leser meines Blogs einen interessanten Kommentar geschrieben, den ich meinen Lesern nicht vorenthalten will.

Michael Mannheimer, 10.12.2016

***

 

Vom Michael-Mannheimer-Leser "schwabenland-heimatland", 9.12.2016

Zum Mord an Maria L: Freiburg-Coach Christian Streich kritisiert "Dunkeldeutschland"

Inzwischen kommen nicht nur die Medien, FS Moderatoren, die Katergorie A-Z VIPs und Sternchen, die Comedystars und Linkskünstler mit ihrem Selbstvermarktungs-Helfersyndrom, sondern ebenfalls auch die superhochbezahlten (die Mannschaft!) Multikulti-Elitekicker in Deutschland sowie ihre Trainer teilweise aus ihrem Gutmensch- Versteck hervor, um zur Merkels Willkommenskultur oder nun aktuell zum Mord an Maria L. einen „aufrüttelnden“ Kommentar zum „Rassismus“ in Deutschland abzugeben.    [...]

Thema: Asylantenkriminalität, Auto-Rassismus im Westen, Deutsche + europ. Opfer (der Justiz und der Migranten), Prominente Unterstützer der Immigration/Islamisierung | Kommentare (66) | Autor:

Sächsisches Innenministerium räumt ein: Fast jeder zweite Migrant ist kriminell !

Donnerstag, 8. Dezember 2016 14:00

In den Medien und der Politik sind Kriminelle am Werk:
Alle Zahlen zur "geringen" Migranten-Kriminalität waren gelogen

Dass die diversen Medienberichte, wonach die Kriminalität der Immigranten unter dem Durchschnitt der Kriminalität Deutscher sei, ja sogar rückläufig wäre und damit die Gesamtkriminalitäts-Statsitik  nach unten drücken würde, falsch und in kaum zu überbietender Weise verlogen war, das ahnte jeder, der sich mit der Materie befasste.

Dass die wahren Zahlen der Migrantenkriminalität jedoch derart hoch sein würden, haben wohl nicht einmal die skeptischsten Analysten gedacht. Nahezu jeder zweite Migrant ist kriminell. Bedenkt man, dass nicht jede Straftat, die von Mitgranten begangen wird, entdeckt wird, und nicht jeder Täter ermittelt werden kann, bedenkt man ferner, dass zahlreiche deutsche Gemeinden dazu übergegangen sind, sogenannte "Bagatelldelikte" seitens Migranten erst gar nicht mehr zu erfassen, dann dürften die Zahlen noch weitaus höher liegen als die vom sächsischen Innenministerium genannten 46 PROZENT.

Woraus sich gleich mehrere Schlussfolgerungen ergeben:

1. Jene Journalisten und Medien, die die falschen Zahlen veröffentlicht haben, sind, sofern sie die Zahlen selbst gefälscht haben oder erst gar nicht ermittelt, sondern sich erdacht haben - ich sag  es offen - Verbrecher. Ihnen gehört Berufsverbot , und zwar lebenslang. Denn sie täuschen ein ganzes Volk in krimineller Weise über drohende Gefahren. Sie sind nicht besser als Journalisten, die etwa verheimlichen würden, dass das Trinkwasser vergiftet ist - oder verheimlichen würden, dass Deutschland von einer externen Macht angegriffen wird..

2. Jene Politiker, die behaupten, Migranten seien friedlicher, demokratischer und weniger gewaltbereit bzw. kriminell als Deutsche, sind ebenfalls Kriminelle wie ihre Lügenkollegen von der Presse. Auch sie gehören zeitlebens als Politiker gesperrt - abgesehen davon, dass sie sich vor Gericht wegen Täuschung des und Betrug am Volk zu verantworten haben.

3. Merkel und ihre Regierung gehören ebenfalls vor ein Gericht wegen folgender Delikte, die direkt mit diesen Kriminalitätszahlen des sächsischen Innenministeriums zusammenhängen:

a) wegen grober Verletzung ihres Amtseids, das jedem Politiker bekanntlich auferlegt, Schaden vom deutschen Volk anzuhalten und dessen Nutzen zu mehren.

b) wegen Imports von Millionen illegaler und krimineller Invasoren, die sich - ich beziehe mich wieder auf die Zahlen von Sachsen - zu mindestens 46 Prozent straffällig machen und sich hunderttausendfach gegen Deutsche kriminell verhalten haben, von Diebstahl Raub, bis zur Massenvergewaltigungen und Mord.

c) Merkel und ihre Regierung, aber auch alle untergestellten Ämter wie städtische und kommunale Behörden, die an der weiteren millionenfachen Immigration arbeiten, diese nachweislich gegen deutsche Gesetze durchboxen und damit millionenfache Rechtsbeugung betreiben, gehören vor ein Kriegsverbrechertribunal (diese Forderung stammt übrigens von einer US-Zeitung) wegen massiver Gefährdung des inneren Friedens in Deutschland, Gefährdung der öffentlichen Ordnung und  Betreibung eines Völkermords an Deutschen, der als humanitäre Maßnahme gegenüber "Flüchtlingen" getarnt wird.

Dass über 90 Prozent dieser Immigranten keine "Flüchtlinge im Sinne des Grundgesetzes sind, ist unwiderlegbar bewiesen.

4. Alle Migrations-Ministerien sind aufzulösen und zu ersetzen mit Rückführung- bzw. Repratiierungs-Ministerien.

Michael Mannheimer, 8.12.2106

***

 

Von Anonymous, 7. Dezember 2016

Sächsisches Innenministerium räumt ein: 46 Prozent der Migranten sind kriminell

Insgesamt begingen Zuwanderer im Zeitraum von Januar bis September 2016 7579 aufgeklärte Straftaten. Doch fielen Syrer, Afghanen und Iraker dabei statistisch kaum ins Gewicht. Dagegen seien Asylbewerber aus Nordafrika oft Mehrfach-Intensiv-Täter. Unter den Tätern aus den Maghreb-Staaten stammen diese vor allem aus Algerien und Tunesien. [...]

Thema: Asylantenkriminalität, Islamisierung: Fakten, Medien und ihre Lügen, Michael.Mannheimer-Artikel, Migrantenkriminalität | Kommentare (101) | Autor:

Tödliche Willkommenskultur – 195 Vergewaltigungen und 300 Tötungsdelikte – Einzelfälle 2016

Donnerstag, 8. Dezember 2016 7:00

bahnhofsklatscher-refugees-welcome

Helfer heißen Flüchtlinge an einem Bahnhof Willkommen– mehrheitlich junge Männer

5. Dezember 2016

Tödliche Willkommenskultur – 195 Vergewaltigungen und 300 Tötungsdelikte – Einzelfälle 2016

Nach den abscheulichen Verbrechen von Freiburg und Hameln fabulieren die SPD Spitzen Gabriel und Stegner weiterhin von der rechten Gefahr. Dabei sprechen allein die gesicherten Zahlen über Migrantengewalt eine deutliche Sprache. [...]

Thema: Asylantenkriminalität, Deutsche + europ. Opfer (der Justiz und der Migranten), Islamisierung: Fakten | Kommentare (140) | Autor:

Wie lange wollen wir uns das im eigenen Land eigentlich noch gefallen lassen?

Mittwoch, 7. Dezember 2016 15:00

asylanten

Kein Zufall. Alles gesteuert

Auszug:

"Glaubt ihr etwa, es wäre ein Zufall, dass die türkischen Polizisten-Schläger aus Düren sofort nach deren Festnahme wieder frei gelassen wurden?

Typen, die die mit Wagenhebern bzw. Schraubenschlüsseln sage und schreibe zehn Polizisten zum Teil schwer verletzt haben, spazieren tags darauf wieder fröhlich durch die Gegend.

Zufall? Geht mal beispielsweise auf die nächste Pegida-Demo und greift mal einen Polizisten an, dann werdet ihr feststellen, wie hart Angriffe auf Polizisten bestraft werden können, wenn der Täter keinen Migrationshintergrund hat und obendrein aus dem rechten Lager kommt."

***

Von Michael Weilers, veröffentlicht am 

Weilers Wahrheit: Wie lange wollen wir uns das im eigenen Land eigentlich noch gefallen lassen?

Wie lange wollen wir uns das im eigenen Land eigentlich noch gefallen lassen? Wenn man über die Straße geht und ein Vogel kackt einem direkt auf den Kopf, kann man getrost von Zufall reden. Auch ein Sechser im Lotto, wenn man denn überhaupt Lotto spielt, passiert rein zufällig und hat mit bewusstem Tun herzlich wenig zu tun. [...]

Thema: Asylantenkriminalität, Migrantenbonus in der Justiz | Kommentare (105) | Autor:

Ernüchterung bei der Flüchtlingshilfe: In Köln gibt es kaum noch Geld und Ehrenamtler

Dienstag, 6. Dezember 2016 12:16

 koeln-sexpogrom

Von Nancy McDonnell5. December 2016

Ernüchterung bei der Flüchtlingshilfe: In Köln gibt es kaum noch Geld und Ehrenamtler

 Vor einem Jahr noch wurde man von freiwilligen Helfern, die sich um die Flüchtlinge kümmern wollten, überrannt. Jetzt berichtet der Kölner Stadt-Anzeiger, dass sich viele der Ehrenamtler zurückgezogen hätten, denn Ermüdung, Ernüchterung und Frustration hätten sich unter ihnen breit gemacht. [...]

Thema: Asylantenkriminalität, Massenvergewaltigungen durch Muslime (arabisch "Taharrush gamea" | Kommentare (48) | Autor:

Es geht doch: Ungarn verurteilt illegalen Einwanderer zu zehn Jahren Haft

Samstag, 3. Dezember 2016 7:00

steine

Ungarn Immunsystem funktioniert noch. Tun wir alles, damit es auch so bleibt. Helfen wir den Ungarn, wo immer möglich.


Ungarn zeigt, wie's geht

Illegale Einwanderer sind abzuschieben. Wenn sie - auch unter einem anderen Namen - zurückkommen sollten, sind sie wegen illegalem Grenzübertritt, Dokumentenfälschung und Erschleichung von sozialen Zuwendungen (falls erfolgt) vor ein Gericht zu stellen und ins Gefängnis zu werfen. Danach erneute Abschiebung.

Illegale Flüchtlinge, die die Unverfrorenheit besitzen, Steine gegen Staatsbeamte zu werfen, sind genau so zu behandeln wie in Ungarn: 10 Jahre Haft wegen eines "Terrorakts".

Gleiche Behandlung für kriminelle Asylverbände

Jene Linken und Angehörige von (fast immer linken) Asylverbänden, die erwiesenermaßen Illegale zu solchen Taten ermuntert haben, sind ebenso  zu behandeln: 10 Jahre Haft.

Bin ich deswegen ein Rechter? Unsinn. Ich bin jemand, der den Rechtsstaat einfordert. Nicht mehr. Nicht weniger.

Michael Mannheimer, 3.12.2016

***

 

„Ungarn verurteilt illegalen Einwanderer zu zehn Jahren Haft“

„SZEGED. In Ungarn ist ein illegaler Einwanderer zu zehn Jahren Haft verurteilt worden. Das Gericht in Szeged sah es als erwiesen an, daß sich der Syrer im Herbst 2015 an Krawallen an der serbisch-ungarischen Grenze beteiligt hatte, berichtet die Nachrichtenagentur Reuters. [...]

Thema: Asylantenkriminalität, Ungarn und Islam, Was tun? | Kommentare (35) | Autor:

Leipzig: Marokkanischer Asylbewerber greift Sachbearbeiterin mit Reizgas an. Wollte mehr Geld fürs Nichtstun. 6 Verletzte

Freitag, 2. Dezember 2016 5:50

 reizgas

Von Steffen Munter, 30. November 2016

Leipzig: Mehr Geld fürs Nichtstun – Asylbewerber greift Sachbearbeiterin mit Reizgas an – Sechs Verletzte im Bürgeramt

Einem marokkanischen Asylbewerber reichten offenbar die geschenkten Sozialleistungen für seinen Lebensstil nicht mehr aus. Der 29-Jährige wollte mehr Geld fürs Nichtstun. Aus einer anfänglich hitzigen Diskussion entstand ein tätlicher Angriff mit Reizgas auf die Sachbearbeiterin. Weitere fünf Personen wurden durch die Menge an Gas ebenfalls verletzt, darunter ein Kleinkind.

[...]

Thema: Asylantenkriminalität, Deutsche + europ. Opfer (der Justiz und der Migranten) | Kommentare (77) | Autor:

Bochum: Nach Vergewaltigung einer chinesischen Staatsbürgerin durch einen Asylanten spricht China eine Reisewarnung für Deutschland aus

Donnerstag, 24. November 2016 15:00

In einem Gebüsch nahe eines stark genutzten Gehwegs wurde am Mittwochnachmittag in Bochum eine chinesische Studentin vergewaltigt. Der Täter sei eindeutig ein Asylbewerber gewesen, schrieb die junge Frau im chinesischen Internet. Der Fall sorgte dort für heiße Diskussionen über Deutschland und die Sicherheit hier zu studieren. Die Polizei fahndet nach ungepflegtem vollbärtigem Araber oder Afghanen um die 30 herum. [...]

Thema: Asylantenkriminalität, China und Islam, Deutsche + europ. Opfer (der Justiz und der Migranten), Massenvergewaltigungen durch Muslime (arabisch "Taharrush gamea", Michael.Mannheimer-Artikel | Kommentare (69) | Autor:

Garmisch-Partenkirchen: Groß-Razzia in Flüchtlingslager. 19 „Asylanten“ festgenommen

Sonntag, 20. November 2016 4:39

Am-Kurpark-Garmisch-Partenkirchen

.

Selbst im wunderschönen Garmisch-Partenkirchen sind Deutsche vor Überfällen durch "Asylanten" nicht mehr sicher


Deutschlands schönste Winkel bereits von Invasoren bedroht

Garmisch-Partenkirchen war einst ein schöner Urlaubsort. Mittlerweile ist auch dieser Flecken im äußersten Südwesten Bayerns zu einer No-Go-Area verkommen. Ausländische Medien sprechen bereits von einem Bürgerkrieg.

Frauen sollen dort Nachts nicht mehr auf die Straße gehen, so einige CSU-Politiker, angesprochen auf diese unhaltbare Situation. Die sie wohlgemerkt selbst herbeigeführt haben mit ihrer widerstandslosen Unterwerfungspolitik gegenüber Merkel.

Razzia in Flüchtlingslager

Auslöser der Razzia war der Brandbrief von Bürgermeisterin Meierhofer. Danach hatten sich vor vier Wochen Vertreter der Regierung von Oberbayern, von Polizei, Landratsamt und Gemeinde zu einem Sicherheitsgespräch getroffen. Polizeipräsident Robert Kopp hat diese Beschlüsse nun erstmals in die Tat umgesetzt. Ähnliche Aktionen will Sprecher Sonntag für die Zukunft „nicht ausschließen“.

Ausgangssperre für Invasoren?

Angebrachter wäre, eine nächtliche AUSGANGS-SPERRE für die Invasoren zu verhängen., um unsere Frauen und Männer vor nächtlichen Angriffen zu schützen. Und das nicht nur dort sondern ÜBERALL.

Michael Mannheimer, 24.11.2016

***

Von Peter Reinbold, Merkur.de, 20.11.2016

„Garmisch-Partenkirchen – Groß-Razzia im Abrams“

Bei der Razzia, die Sonntag im Polizei-Jargon „Zimmerbegehung“ nennt, wurden 19 Asylbewerber vorläufig festgenommen und zur Vernehmung in die Inspektion Garmisch-Partenkirchen an der Münchner Straße 80 gebracht.

[...]

Thema: Asylantenkriminalität, Deutsche + europ. Opfer (der Justiz und der Migranten) | Kommentare (36) | Autor:

Frankreich: 16-jähriger Asylant (aus dem Sudan) missbraucht 67-Jährige – Franzosen umzingeln Asylzentrum

Samstag, 19. November 2016 16:00

Videolänge: 3:08 Minuten

.

Die französischen Demonstranten zeigen offensichtlich Zivilcourage.
Eine normale Reaktion auf das ekelhafte Vorkommnis.

Solche Ereignisse werden der Front Nationale weiteren Auftrieb geben. Die Europäer sind ganz offensichtlich am Aufwachen. Und besonders die Franzosen sind es zunehmend leid, Opfer der islamischen Einwanderer zu sein.

In Frankreich könnte sich das Schicksal Europas wenden.

Gewinnt Le Pen, ist es vorbei mit weiterer islamischen Massenimmigration nach Europa. Dann wird Deutschland allein auf weiter Flur sein. 

MM, 19.11.2016

***

Von Victoria, 17. November 2016

Arzon: Jugendlicher Asylant missbraucht 67-Jährige – Franzosen umzingeln Asylzentrum

Nachdem eine 67-Jährige Frau von einem „Flüchtling“ aus dem Sudan, der angeblich 16 Jahre alt sein soll,  sexuell belästigt wurde, umzingelten in der französischen Gemeinde Arzon rund 100 Demonstranten ein Asylzentrum. Was war passiert? [...]

Thema: Asylantenkriminalität, Deutsche + europ. Opfer (der Justiz und der Migranten), Frankreich und Islam, Massenvergewaltigungen durch Muslime (arabisch "Taharrush gamea", Videos | Kommentare (38) | Autor: