Beitrags-Archiv für die Kategory 'Australien und Islam'

Keine Chancen für Asylanten: Australien zeigt, wie es gemacht werden muss

Mittwoch, 22. April 2015 15:00

Australien macht dicht

Aus aktuellem Anlass bringe ich den Artikel über den erfolgreichen Umgang Australiens mit Seeflüchtlingen heute erneut. Seitdem Australien eine Null-Toleranz-Politik gegen Bootsflüchtlinge fährt, ist kein einziger Bootsflüchtling mehr auf diesen Kontinent gekommen.

Australien erobert sich sein Selbsbestimmungs- und Hausrecht wieder zurück

In allen westlichen Ländern erreichen Flüchtlingsströme aus zumeist armen und islamischen Ländern wöchentlich Rekordwerte. Mit den Flüchtlingen kommt aber auch der Islam und bedroht gewachsene kulturelle und gesellschaftliche Errungenschaften dieser Länder. Die konservative australische Regierung hat Konsequenzen gezogen: Der Kommandeur der Küstenschutzmission, General Campell (s.o.), richtet sich in einem Video – das in in mehreren Sprachen übersetzt wurde – direkt an mögliche Flüchtlinge. Die Botschaft: Kommt nicht nach Australien! Die Kampagne hat laut Ministerium für Einwanderung und Grenzschutz zu einem erheblichen Rückgang der illegalen Einwanderungen geführt, und sie hat den australischen Steuerzahler nur – gegenüber den sonst üblichen sozialen und politischen Folgekosten der Massenimmigration – lächerliche 15,7 Millionen Euro gekostet. Selbstverständlich haben sich sofort diverse linke und muslimische „Menschenrechts“verbände vehement gegen diese Abschottungspolitik gewendet und Australien den „Verstoß von Menschenrechten“ vorgeworfen. Sie sollten diese Vorwürfe besser an die Regierungen jener (meist muslimischen) Länder richten, von denen die Flüchtlinge aufgebrochen sind. Wir wertekonservative Gegner der Linken und der von ihnen angezettelten Massenimmigration des Islam werden dem australischen  Beispiel folgen, sobald sich die politischen  Umstände geändert haben werden. MM

***

Und es geht doch: Australien macht seine  Grenzen gegen ungezügelte Masseneinwanderung dicht

Ausgerechnet Australien, DAS klassische Einwanderungsland, macht den Beginn und hat einen Schlussstrich mit der unkontrollierten Armuts- undProblemeinwanderung seitens meist muslimischer Flüchtlinge gemacht. Niemand, kein Mann, keine Frau, kein Greis und kein Kind, wer sich illegal nach Australien aufmacht, wird dort aufgenommen werden. Jedes Boot, das sie aufgreifen, wird zurückgeschickt, egal ob sich Männer, Kinder, Alte oder ausgebildete Arbeiter an Bord befänden, so die Regierung.

[…]

Thema: Australien und Islam, Widerstand und Widerstandsbewegungen gegen Islamisierung, Widerstandsbewegungen gegen Linkstrends | Kommentare (56) | Autor:

Australien: Flüchtlinge in Designerklamotten und Gucchi-Handtaschen

Sonntag, 19. Oktober 2014 17:12

LiveLeak-dot-com1

Oben: Ein Paar „hungernder“ Flüchtlinge in Designer-Klamotten,
falschen ‚Fingernägeln und Designer-Brillen Quelle

Erst vor kurzem habe ich darüber berichtet, dass Australien seine Grenzen gegenüber Bootsflüchtlingen dicht gemacht hat. Und zwar ohne Ausnahme: Kein Kind, kein Greis und keine Schwangere werden mehr eingelassen. Denn, so die Überlegung der australischen Regierung, würden sie diese einlassen, kämen Millionen Kinder, Greise und Schwangere – und würden dann von australischem Boden den Nachzug der Restfamilie per Gesetz durchdrücken. Ganze Clans und Dörfer würden folgen. Wie wir es im völlig verrückt gewordenen Deutschland erleben: Nach Deutschland, einem der am dichtesten besiedelten Länder der Welt, sind allein dieses Jahr mehr Flüchtlinge gekommen als in alle anderen europäischen Länder ZUSAMMENGENOMMEN – und selbst mehr als in die USA: Die Vereinigten Staaten sind 28 mal größer und sind zehnmal geringer dicht besiedelt als Deutschland. Vor einem Jahr veröffentlichte die australische Online Zeitung LiveLeak Fotos von auf hoher See aufgegriffenen Bootsflüchtlingen, die zeigen, dass jene, die angeblich auf der Flucht sind, DeLuxe-Asylbewerber sind, gekleidet in teure Designerklamotten und bestens genährt. Der ursprüngliche Gedanke einer Asylpolitik aus Gründen der Humanität hat sich unter weltweitem Druck linker Feinde des erfolgreichen westlichen Systems zu einer Bewegung gewandelt, in der Begüterte aus Ländern der Dritten Welt den Weg als angebliche Asylanten wählen, um von den Fleischtöpfen des Westens zu profitieren. Aus einem humanitär bedingten politischen Asyl für verfolgte Individuen ist ein globales Asyl wirtschaftlich benachteiligter Massen geworden. Dieser Massen-Zustrom hat die Aufnahmeländer jedoch nicht friedlicher, sondern weitaus konfliktreicher werden lassen. Daher gebietet das wichtigste Prinzip der Politik – die Sicherung des inneren Friedens – den sofortigen Stopp weiter Flüchtlingsmassen nach Deutschland. Unser Land kann nicht die Probleme der übrigen 192 Länder dieser Welt lösen, indem wir unüberschaubare Massen von diesen bei uns aufnehmen mit all den politischen und religiösen Konflikten, die diese mit sich bringen. Ihre Probleme müssen die Flüchtlingsländer selbst lösen, wie auch wir dies müssen – wenn gewünscht, mit logistischer und sonstiger Hilfe seitens der reichen Länder.  Doch wenn Billionen (!) von Dollar an Entwicklungshilfe in den letzten Jahrzehnten keine erkennbare Besserung brachten, weil die Gelder entweder in der korrupten Verwaltung versickerten oder sonstwie wirkunglso verpufften, dann ist Entwicklungshilfe nur noch an jene Länder zu zahlen, die ernsthaft gewillt sind, ihr Land voranzubringen und darin erkennbare Erfolge vorweisen können. Alles andere – besonders die Massenaufnahme von Wirtschaftsflüchtlingen – ist Wahnsinn und wird den Westen auf eine irreversible und von Linken durchaus gewünschte Weise  destabilisieren. Schauen Sie sich den folgenden australischen Artikel an, der zeigt, welche Art von Asylbewerbern in Australien eingetroffen sind. Die Bilder stammen vom 18.September 2013. Also ein Jahr, bevor Australien seine Grenzen gegen solche Asylbewerber dicht machte. Zu Recht, wie Sie am Ende dieser Fotoreportage erkennen werden….MM

***

18.September 2013
Übersetzt aus dem Englischen von Michael Mannheimer
Quelle

Sind diese Boat-People wirklich Flüchtlinge? Erwache, Australien!

In der Folge sehen Sie die Wahrheit. Die wirkliche Wahrheit. Was Sie nun sehen sind sog. Asly-Bewerber, die unsere idiotische Regierung nach Australien lässt. Es sind keine Asylsuchenden. Es sind illegale Wirtschaftsflüchtlinge.  Sie kommen aus Indonesien (einem sicheren islamischen Land, das aber keine Wohlfahrtsküche hat, wo ,man seine Tagesration Essen umsonst erhält). Indonesien erlaubt ihnen, bei uns einzudringen, erteilt ihnen Visas und tut nichts, diese illegale Ausreise zu stoppen. (Text wird am Ende der nun kommenden Fotos fortgesetzt) […]

Thema: Asylanten und Wirtschaftsflüchtlinge als Mittel der Islamisierung und Abschaffung Europas, Australien und Islam | Kommentare (11) | Autor:

In Sydney dürfen muslimische Kinder für den Dschihad hetzen

Samstag, 6. Oktober 2012 19:55

Ohne Worte

***

Der „Heilige Krieg“ des Islam und die perverse Doppelmoral westlicher Medien

Man stelle sich vor, in einer offiziellen christlichen Konferenz würde ein 8jähriges Christen-Mädchen vor laufenden Kameras den Kreuzzug gegen Muslime predigen. Ein Aufschrei ginge durch die linksverseuchte Mendienlandschaft, die antifa dürfte wieder ungestraft zum Abfackeln aller Kirchen aufrufen, und Hetz-Nachrichten über das Kirche und Christentum nähmen wochenlang kein Ende. Der für diese Konferenz verantwortliche Bischof würde vorzeitig in den Ruhestand gehen (müssen), Tausende Christen würden aus der Kirche austreten, Schmähbriefe gegen Kirche und Christentum in den Leserbrief-Foren linker Blogs und der Mainstreammedien wären wochenlang an der Tagesordnung.

Nun tauchte ein Video auf, auf welchen zu sehen ist, wie in Sydney ein 8jähriges Muslim-Mädchen vor laufenden Kameras den Heiligen Krieg predigt. Kein einziges westliches Medium regt sich darüber auf. Mehr noch: Den wenigsten Medien war dies auch nur eine Mini-Meldung wert.  In diesen perversen Zuständen leben wir hier und heute.

[…]

Thema: Australien und Islam, Bürgerkriegsgefahr wegen Islamisierung, Dschihad - Der ewige Krieg des Islam gegen "Ungläubige", Toeten als Auftrag des Islam, Weltherrschaftsanpruch des Islam | Kommentare (8) | Autor: