Beitrags-Archiv für die Kategory 'Auto-Rassismus im Westen'

Bundesamt für Migration und Flüchtlinge: Christenhassende mohammedanische Mitarebeiterin lehnt gezielt christliche Flüchtlinge ab und schickt sie zurück in die Todeszone Irak

Samstag, 18. Februar 2017 13:52

?

 

Eine christenhassende Kopftuch-Mohammedanerin des BAMF
schiebt christliche Familie in den Irak ab! 

Soweit haben wir es schon gebracht in diesem heruntergekommenen "Links-Staat"! 

Dass sich das BMAF-Ministerium keiner Schuld bewusst ist und sich auf den Religionsfreiheits-Paragrafen zurückzieht, angesichts der Tragödie der Christen in nahezu allen islamischen Ländern (150.000 Christen werden dort pro Jahr getötet allein wegen ihres Glaubens), ist mehr als nur eine Fehleinschätzung eines Bundesamts.

Es ist die aktive Unterstützung dieses Amtes - ob gewollt oder nicht - am sich derzeit vollziehenden Genozid der Christen im Nahen Osten durch den Islam.

DAS sind genau die "Vorfälle", wegen der man kaum noch Hoffnung mehr für unser Land haben kann - es sei denn, der Islam und der Sozialismus werden in einem blutigen gesamteuropäischen Bürgerkrieg aus Europa rausgeworfen.

***

 

Von Michael Mannheimer, 18.2.2017

BAMF-Mitarbeiterin mit Kopftuch lehnt Asylantrag irakischer Christen ab

In fast allen muslimischen Ländern werden Christen als religiöse Minderheit verfolgt. So auch im Irak – weshalb eine christliche Familie floh und in NRW Asyl suchte. Doch der Antrag wurde abgelehnt. Und zwar von einer muslimischen (!) Mitarbeiterin des "Bundesamt für Migration und Flüchtlinge" (BAMF). Und das hat etwas, was mehr ist als nur ein politischer Skandal. Das ist ein humanitärer Skandal ersten Ranges, der die Gründe Merkels für ihre illegale Aufnahme von Millionen Flüchtlingen ad absurdum führt.

[...]

Thema: Asylanten und Wirtschaftsflüchtlinge als Mittel der Islamisierung und Abschaffung Europas, Asylanten-Profiteure (westliche+islamische), Auto-Rassismus im Westen, Deutsche + europ. Opfer (der Justiz und der Migranten), Islamisierung: Fakten | Kommentare (81) | Autor:

Die Roten und Grünen wollen keine Videoüberwachung des öffentlichen Raums – und machen sich damit mitschuldig an Verbrechen

Mittwoch, 28. Dezember 2016 14:00

Die Roten und Grünen wollen keine Videoaufnahmen – und machen sich damit mitschuldig an solchen Verbrechen. Im neuen Koalitionsvertrag von SPD, Linken und den Grünen ist nämlich die Videoüberwachung von öffentlichen Plätzen ausdrücklich nicht mehr erwünscht. Damit machen sich die durchgeknallten Roten und Grünen zu gedanklichen Komplizen der Verbrecher.


Wenn Rotgrün gegen Videoüberwachung ist, steckt sicher nichts Gutes dahinter

Warum wohl ist Rotgrün gegen die Videoüberwachung an öffentlichen Plätzen? Aus Datenschutzgründen? Aus einer ethisch hochstehenden Auffassung des Schutzes der Privatsphäre? Wer dies glaubt, glaubt auch, dass der Nikolaus Ostereier legt.

Der einzige Grund, den die Deutschlandvernichter für ihre Haltung gegen die Videoüberwachung haben ist, dass ihr politisches Schwerverbrecher: die durch kein Gesetz gedeckte massenhafte Einwanderung von Millionen Moslems, von denen ein nicht unerheblicher Teil schwerstkriminell ist und seine Gewalt gegen deutsche Ureinwohner richtet, nicht mehr so schnell aufgedeckt werden kann.

Hinter dieser Politik gegen Videoüberwachung steckt also dieselbe kriminelle Energie, die die Altparteien gegen ihr deutsches Volk handeln lässt. die sie alles tun lässt, um deutsches Brauchtum, deutsche Sitten, deutsche Gesetze und Traditionen in den Dreck zu ziehen und mit Hilfe der islamischen Dauerbeschwerden abzuschaffen. 

Wer seine Stimme immer noch den Altparteien gibt, hat nicht verstanden, was hier vorgeht. Oder er tut es bewusst, weil er Teil dieser selbsthassenden Maschinerie ist, die von den 68-ern ins Leben gerufen wurde und heute dabei ist, eines der ältesten Kulturvölker dieser Erde aufzufressen.

Michael Mannheimer, 28.12.2016

***

 

Von Peter Helmes,  28.12.2016

Rote gegen Videoaufnahmen, und ein Mensch wird in Brandt gesteckt

Ein tiefroter Beschluß von gestern

Daß es in Berlin nach dem Willen der rot-rot-grünen Regierung keine Videoüberwachung auf öffentlichen Plätzen geben soll, dürfte wohl nach dem Geständnis der Täter, die einen Obdachlosen angezündet hatten, ein Beschluß „von gestern“ sein. Denn nur durch die präzisen Aufnahmen der Überwachungskameras, die eine Identifizierung der Täter erleichterte, wurde der Druck auf die Täter übermächtig. Ihnen blieb gar nichts anderes übrig, als sich zu stellen. [...]

Thema: Angriff der Linken gegen Europa, Auto-Rassismus im Westen, Grüne - ihr Hintergrund, Politik,ihre Verbrechen, Gutmenschen - psychisch krank? | Kommentare (45) | Autor:

Zum Mord an Maria L: Freiburg-Coach Christian Streich kritisiert „Dunkeldeutschland“

Samstag, 10. Dezember 2016 7:00

.

Wie aus einem einstmals ruhigen und sicheren Land ein Aufmarschgebiet der sozialistischen und islamischen Dschihadisten wurde

Deutschland war ein friedliches Land. Keine Rassenkonflikte, keine religiöse Konflikte. Kaum politische Konflikte. Bis die 68er kamen. Zum ersten Mal seit der Weimarer Republik wurde die Straße für politische Zwecke wieder instrumentalisiert. Und zwar von den Linken. Zum ersten Mal gab es Straßen-Schlachten zwischen der "APO" und der Polizei. Wer die Bilder von damals vor Augen hat wird feststellen, dass die Polizei so gut wie unvorbereitet auf die kommenden Zustände  war. Keine Schutzhelme, keine Schutzkleidung. Normale Streifenbeamte wurden in den Straßenkrieg geschickt.

Dann kam die RAF. Ich war damals 19 Jahre alt und geriet, obwohl unpolitisch, in mehrere massive Polizeikontrollen. Mein Äußeres - lange Haare, mein Alter und die heruntergekommene Automarke, die ich fuhr, entsprachen wohl einigen Kriterien der damals begonnenen Rasterfahndung nach den RAF-Terroristen.

Dann kamen die Grünen, und mit ihnen die Antifa. Seitdem ist Deutschland nicht mehr wiedererkennen. 40 Jahre nach Hitler soll es plötzlich mehr Faschisten in Deutschland gegeben haben als während des Dritten Reichs. Dass dies ein politischer  Schachzug der Sozialisten war, um sich über eine Implementierung einer Nazi-Schuldkultur das deutsche Volk gefügig zu machen, das ahnte damals niemand.

Merkel und die ihren haben aus Deutschland de facto eine postdemokratische Diktatur gemacht

Mittlerweile hat Deutschland den Charakter einer postdemokratischen Diktatur angenommen. Auf den Straßen herrscht der blanke Terror: Antifa-Horden bedrohten jede freie Meinungsäußerung und bleiben dabei unbehelligt von Justiz und Politik.

Letztere ist ja schließlich ihr Auftraggeber und sorgt dafür, dass ihre kriminelle-terroristische Organisation, die sie erschaffen hat, den Deutschen Bürger unbehelligt bedrohen und einschüchtern kann, sollte er politisch nicht spuren oder anderer Meinung sein als das Establishment.

Ein zweiter Terror auf den Straßen ist hinzugekommen: Es ist die alltägliche und oft tödliche Bedrohung durch kriminelle Immigranten (Invasoren). Auch diese Bedrohung gäbe es nicht, wenn die erste Bedrohung, die deutsche Linke, sie nicht nach Deutschland geholt hätte.

Mittlerweile befindet sich Deutschland in einem Zustand der wohl gefährlichsten innenpolitischen Bedrohung seiner gesamten Geschichte in Friedenszeiten.

Wer als Deutscher dagegen aufmuckt, wird erledigt. Wer sich als Deutscher den Opfern des Asylantenterrors gegenüber solidarisch erklärt und sich bei Trauerfeierlichkeiten beteiligt, wird als "Rassist" oder "Neonazi" denunziert.

Deutsche sollen sich klaglos abschaffen - und abschlachten lassen nach dem Motto: Nur ein ruhiger Deutscher oder ein toter Deutscher ist ein guter Deutscher.

Zu diesem Zweck fährt die Syystempresse alles auf, um den letzten Widerstand der Deutschen zu brechen

Nun hat sie den Fußball- der Deutschen liebstes Kind nach dem Auto - entdeckt. Das Merkel-Organ "BILD"-Zeitung lässt Freiburg-Coach Christian Streich gegen jene Deutsche hetzen, die vom Mord an der 17-jähirgen geschockt waren und sich diesbezüglich in Leserbriefen oder an Mahnwachen zu Wort melden.

Dazu hat ein Leser meines Blogs einen interessanten Kommentar geschrieben, den ich meinen Lesern nicht vorenthalten will.

Michael Mannheimer, 10.12.2016

***

 

Vom Michael-Mannheimer-Leser "schwabenland-heimatland", 9.12.2016

Zum Mord an Maria L: Freiburg-Coach Christian Streich kritisiert "Dunkeldeutschland"

Inzwischen kommen nicht nur die Medien, FS Moderatoren, die Katergorie A-Z VIPs und Sternchen, die Comedystars und Linkskünstler mit ihrem Selbstvermarktungs-Helfersyndrom, sondern ebenfalls auch die superhochbezahlten (die Mannschaft!) Multikulti-Elitekicker in Deutschland sowie ihre Trainer teilweise aus ihrem Gutmensch- Versteck hervor, um zur Merkels Willkommenskultur oder nun aktuell zum Mord an Maria L. einen „aufrüttelnden“ Kommentar zum „Rassismus“ in Deutschland abzugeben.    [...]

Thema: Asylantenkriminalität, Auto-Rassismus im Westen, Deutsche + europ. Opfer (der Justiz und der Migranten), Prominente Unterstützer der Immigration/Islamisierung | Kommentare (66) | Autor:

Die deutschen Opfer von Würzburg: Keine Selfies, kein Besuch, kein Mitgefühl

Montag, 21. November 2016 11:00

rassismus_toetet_rot

"Rassismus tötet" lautet ein Slogan der Neu-SED (Tarnname: Linkspartei). Mit solchen Plakaten gehen sie auf Stimmenfang -  und sind doch selbst die schlimmsten Rassisten.

Der Autorassismus der Linken ist hauptverantwortlich für deren Politik der Auslöschung des deutschen Volks. Dieser linke Rassismus hat bereits tausenden Europäer und Deutschen das Leben gekostet.

Am obigen Plakat erkennt man, wie Linke funktionieren: Sie haben kein Problem, vor einem Orwell-Staat zu warnen, während sie selbst gerade einen errichten. Und genausowenig haben sie ein Problem, vor Rassismus zu warnen, während sie selbst die schlimmsten Rassisten sind.

So lange es immer noch genügend Menschen gibt, die auf diese Rattenfänger hereinfallen, werden sie unbeirrt damit weitermachen.


Die  Willkommenskultur ist in Wahrheit blanker Hass linker Gutmenschen gegenüber dem eigenen Volk

Ein 17 Jahre alter Flüchtling hatte die Opfer Mitte Juli mit einer Axt und einem Messer attackiert und sich zur Terrormiliz IS bekannt. Polizisten erschossen ihn, als er sie auf der Flucht angriff.

Kein einziger (!) Politiker kam zu Besuch. Es gab kein Selfies, keine öffentlichen Bekundungen des Mitgefühls für die Opfer. Es handelte sich ja nur um deutsche Opfer.

Deutlicher kann man die Verlogenheit und Barbarei hinter der "Willkommenskultur" der linken Gutmenschen nicht darstellen. Wer nur für eine bestimmte Sorte Menschen Mitgefühl hat, ist kein Menschenfreund. sondern ein Rassist. Und wenn er links ist, dann ist er eben ein linker Rassist.

Es wird Zeit, dass sich die Deutschen von diesen Rassisten befreien, die alles tun, um die Deutschen auszurotten.

Michael Mannheimer, 21.11.2016

***

Ralf Schuler / 18.11.2016

Die Opfer von Würzburg: Keine Selfies, kein Besuch, kein Mitgefühl

Nahezu unbemerkt von der Öffentlichkeit sind in dieser Woche die letzten Opfer des Attentats von Würzburg wieder nach Hause nach Hongkong gereist. Eine kleine Gruppe Chinesen, unscheinbar, auf dem Flughafen München. Die Uni-Klinik gab eine kurze Pressemitteilung darüber heraus: [...]

Thema: Auto-Rassismus im Westen, Deutsche + europ. Opfer (der Justiz und der Migranten), Deutschenhass seitens Deutscher (Auto-Rassismus), Geschichtsfälschung durch Linke, Linkspartei-SED, Rassismus bei den Linken, Werterelativismus - Das trojanische Tor der Eroberung des Westens durch totalitäre Ideologien | Kommentare (69) | Autor:

Die Würfel scheinen gefallen zu sein: Merkel (laut US-Magazin „gefährlichste Politikerin der europäischen Geschichte“) tritt nochmals als Kanzlerin an

Donnerstag, 17. November 2016 7:40

merkel-4-mal-kanzlerb

.

In 12 Jahren gelang es Merkel, aus dem ehemals  freien Deutschland einen Staat nach DDR-Vorbild zu machen

***

Von Michael Mannheimer, 17.9.2016

CDU-Außenpolitiker Norbert Röttgen: Bundeskanzlerin Angela Merkel wird für eine vierte Amtszeit kandidieren

Was nicht sein darf, wird vermutlich dennoch wahr: Die schlimmste Politikerin Deutschland seit Adolf Hitler, oder wie ein US-Magazin schrieb, "Europas gefährlichste Politikerin seiner gesamten Geschichte", das ehemalige SED-Mitglied und die ehemalige STASI-Mitarbeiterin Angela Merkel will zu einer vierten Amtszeit antreten und diese Zeit wohl nutzen, Deutschland den endgültigen Todesstoß zu geben. [...]

Thema: Angriff der Linken gegen Europa, Aufrufe zum Widerstand Michael Mannheimers, Auto-Rassismus im Westen, BRDDR (DDR2.0): Das System gegen das Volk, Deutschland - seine Geschichte, Merkel - Infos zu einer Deutschlandabschafferin, Michael.Mannheimer-Artikel, Zusammenfassungen Islam/Islamisierung | Kommentare (88) | Autor:

Die alltägliche Deutschenfeindlichkeit an deutschen Schulen: Lassen wir unsere Kinder nicht länger allein!

Mittwoch, 21. September 2016 7:00

Der Inhalt und die Aussagen des obigen Videos ist weiter unten als Text zu lesen!

***

:

Retten wir unsere Kinder vor Demütigung und Aggression durch islamische Mitschüler!

Die deutschen Schüler sind die eigentlichen Verlierer der islamischen Massenimmigration. Sie machen die existentiell traumatische Erfahrung, nicht nur Schüler zweiter Klasse zu sein - sondern fremd im eigentlichen Land. Wer sich als Schüler dazu äußert oder beschwert, wer gar seine Eltern mobil macht, dem drohen schlimmste Nachteile. Nahezu täglich werden deutsche Schüler von ihrem moslemischen Klassenkameraden gemobbt, bedrängt und sogar verprügelt.  Wer als deutscher Schüler gute Zensuren schreibt, wird gehänselt und gemobbt. 

 Dieser Deutschenhass ist das Ergebnis der jahrzehntelangen Sabotage der 68er Generation (und folgenden) gegen ein gesundes Selbstbewusstsein Deutschlands als Nation und Volk. Der Deutschenhass ist politisch gewollt - und er wird deswegen medial nahezu total verschwiegen . 

 Die verlogene Moral der Flüchtlingshelfer

Der angeblich humanitäre Einsatz vieler Linken und Gutmenschen für Moslems und "Flüchtlinge" hat nichts mit wahrer Humanität zu tun. Denn wahre Humanität ist generalistisch: Sie beschränkt sich nicht gegenüber bestimmten Rassen, Religionen oder ausgewählten Völkern. Sie kann nicht als Humanität gegenüber fremden Völkern auftreten, während sie gleichzeitig verächtlich oder bestenfalls gleichgültig dem eigenen Volk gegenüber ist.

Wer sich für Einwanderer einsetzt, aber die Einheimischen verachtet, ist nicht human, sondern rassistisch.  Wer alles tut, dass sog. Flüchtlinge Geld und Unterkunft erhalten, sich aber null um deutsche Obdachlose kümmert, der zeigt, dass er kein Herz hat, sondern er von eiskaltem politischem Kalkül gelenkt ist. Wer Gelder für bestens versorgte Neuflüchtlinge in Deutschland sammelt, sich aber um die vielen Opfer beim jüngsten Erdbeben in Italien einen Dreck schert, ist kein Humanist. Er ist ein Menschenfeind. 

Diese deutschen Selbstrassisten können nicht überzeugt werden. Sie müssen bekämpft, besiegt und politisch kaltgestellt werden.

Michael Mannheimer, 21.9.2016

***

17.02.2014

"Ich bin Lehramtsstudentin in Berlin und habe in den letzten 4 Wochen mein Unterrichtspraktikum an einer Berliner Schule gemacht. Ich war geschockt. Ich wurde u.a. als deutsche Schlampe bezeichnet."

Der vorliegende Begibt ist zwar schon mehr als 2 Jahre her. Er hat von seiner Aktualität jedoch nichts eingebüßt. Im Gegenteil: Die Situation an den Schulen hat sich noch verschlimmert, und das Zahlenverhältnis von deutschen gegenüber moslemischen Schülern verändert sich Jahr um Jahr dramatisch zuungunsten der deutschen Kinder.

In vielen Klassen finden sich oft nur noch ein oder 2 deutsche Kinder. Und die Zahl der Klassen, in denen es kein einziges deutsches Kind mehr gibt, nimmt dramatisch zu.

Das wäre - vielleicht - noch zu ertragen. Unerträglich jedoch ist, dass unsere Kinder Opfer dieser Situation sind. Dass sie gemobbt, geschlagen, erpresst, gehänselt und ausgegrenzt werde. Und zwar nicht von ausländischen Kindern allgemein, sondern ganz spezifisch von solchen mit islamischem Glauben. Hier findet der Hass des Islam allem Un-Islamischen seinen Niederschlag.

Die Opfer sind wie so oft die Schwächsten der Gesellschaft: Unsere Kinder. (MM)

Hier geht's zum transkribierten Video-Text:

[...]

Thema: Auto-Rassismus im Westen, Deutsche + europ. Opfer (der Justiz und der Migranten), Deutschenhass seitens Deutscher (Auto-Rassismus), Deutschenhass seitens Immigranten, Islamisierung: Fakten, Komplott der Linken mit dem Islam, Michael.Mannheimer-Artikel | Kommentare (39) | Autor:

Umgekehrte Apartheid durch deutsche Regierung und Behörden: Wohnungen werden bevorzugt an Flüchtlinge vergeben. Deutsche bleiben außen vor.

Sonntag, 8. Mai 2016 7:00

 

Obdachlose

Merkels Politik hat eine umgekehrte Apartheid in Deutschland geschaffen

Auch in München (gibt es eine Stadt in Deutschland, in der Wohnraum knapper und teurer ist?) sorgt das Amt für Wohnung und Migration dafür, dass Migranten bevorzugt werden. Der Wohnungsmarkt in dieser roten Stadt ist noch an gespannter als jemals zuvor, da die Landeshauptstadt und die umliegenden Gemeinden ALLES anmieten, was irgendwie geht. Zu jedem Wucherpreis! Die Münchner können schauen, wo sie bleiben oder unter die Isarbrücken ziehen.

Nicht anders ist es in vielen anderen deutschen Städten. Merkel und ihre Anhänger haben Deutsche zu Parias im eigenen Land gemacht. 

***

Aus , 02. Mai 2016

Berlin: Wohnungen bevorzugt an Flüchtlinge

Eine Wohnung kann man nur einmal vermieten. Bekommt sie ein Deutscher, dann kann sie nicht gleichzeitig ein Flüchtling bekommen. Also versucht Berlin den Flüchtlingen einen Vorteil zu verschaffen, damit sie vor den Deutschen den Zuschlag erhalten. Je nach Größe einer Familie gibt es Obergrenzen für Größe und Preis der Wohnung. Werden diese überschritten, übernimmt das Amt nicht die Mietkosten für den Bedürftigen. [...]

Thema: Asylanten-Profiteure (westliche+islamische), Auto-Rassismus im Westen, Deutsche + europ. Opfer (der Justiz und der Migranten) | Kommentare (40) | Autor:

Erst das Kölner Sex-Pogrom brachte einen ähnlichen Sex-Überfall von Moslem in Schweden ans Licht

Freitag, 26. Februar 2016 7:00

Beim Festival "We are Sthm" kam es im August zu organisierten Übergriffen von Migranten auf Mädchen.

Beim Festival "We are Sthm" kam es im August 2015 zu organisierten Übergriffen von Migranten auf Mädchen

***

Weder Medien noch Polizei informierten
die schwedische Öffentlichkeit!

 Nach dem Medienrummel um Köln kommt nun Bewegung ins politisch korrekte Schweden, das einen ähnlichen gravierenden Fall von Massenvergewaltigung seitens muslimischer Immigranten gegen schwedische Frauen und Mädchen  bis jetzt verheimlichte. "Unschöne Ereignisse" der vergangenen Sommer kommen jetzt heraus – das heißt, sexuelle Übergriffe von Migranten-Teenies und Männern auf Mädchen, die teilweise erst 11 Jahre alt waren. Weder Polizei noch Medien hatten die Öffentlichkeit informiert.

***

Epoch Times, Dienstag, 12. Januar 2016

Schon im Sommer passiert: Köln bricht Schwedens Schweigen: Migranten-Banden missbrauchten Mädchen auf Jugendfestival 

Nach den Kölner Silvester-Übergriffen ist Schweden in Aufruhr: Vertuschte Übergriffe auf einem Stockholmer Jugendfestival erhitzen die Gemüter – 38 mal sexuelle Belästigung und zwei Vergewaltigungen in den Jahren 2014 und 15. Weder Polizei noch Medien informierten die Öffentlichkeit. Die Täter: Eine Gruppe von 50 minderjährigen Migranten aus Afghanistan. [...]

Thema: Asylantenkriminalität, Auto-Rassismus im Westen, Deutsche + europ. Opfer (der Justiz und der Migranten), Geschichtsfälschung durch Linke, Komplott der Linken mit dem Islam, Massenvergewaltigungen durch Muslime (arabisch "Taharrush gamea", Schweden und Islam | Kommentare (42) | Autor:

Kriegserklärung gegen das deutsche Volk: Regierung behandelt Millionen Asylanten besser als viele ihrer deutschen Bürger

Dienstag, 23. Februar 2016 15:00

http://petraraab.blogspot.de/2015/02/...

Veröffentlicht am 27.02.2015 (Videoquelle)
___________________________________________________

Die unterschiedliche Behandlung von Asylanten und Deutschen in Deutschland ist ein menschenrechtswidriger Skandal und verstößt gegen Art 3 Grundgesetz:

"Niemand darf wegen seines Geschlechts, seiner Abstammung, seiner Rasse, seiner Sprache, seiner heimat ud Herkunft, seines Glaubens, seiner religiösen oder politscieh  Anschauungen benachteilligt oder bevorzugt werden."

In jeder anderen Zeit hätte sich ein Volk gegen seine Regierung längst erhoben, wenn diese ungefragt und vom Volk nicht legitimiert Millionen Menschen aus allen Teilen der Welt importiert hätte - und diese besser behandelt als das eigene Volk. Keine Regierung hätte dies über kurz oder lang überlebt. Die Menschen hätten sich mit allem bewaffnet, was sie finden konnten, und die Verantwortlichen aus dem Land gejagt oder gleich an Ort und Stelle massakriert.

Was die Merkel-Administration samt der ihr ergebenen Vasallen aus Politik, Medien und Gewerkschaften dem deutschen Volk zumuten, ist wohl einmalig in der Weltgeschichte. Seit nunmehr einem Jahr kommen nahezu täglich Immigranten in der Größenordnung einer Kleinstadt nach Deutschland. Tag für Tag für Tag. Nur die Allerwenigsten sind Asylanten im Sinne des deutschen Asylgesetzes. Meist handelt es sich um Männer im besten Mannesalter (15-30 Jahre). [...]

Thema: Auto-Rassismus im Westen, Der große Austausch: Der geplante Selbstmord Deutschlands+Europas, Deutsche + europ. Opfer (der Justiz und der Migranten), Deutschenhass seitens Deutscher (Auto-Rassismus), Kosten für islamische Immigration | Kommentare (81) | Autor:

Gutmenschen fordern öffentlich zur physischen Vernichtung von Deutschen auf, die sich gegen ihre Abschaffung durch Millionen Migranten wehren

Mittwoch, 17. Februar 2016 7:00

Linke fordern Genozid an Deutaschen

Das ist das wahre Gesicht hinter linken und gutmenschlichen
"Pazifisten" und Antirassisten"

Zu obigen Plakaten: DAS ist Volksverhetzung und mehr noch: Aufruf zu einem Genozid an Deutschen. Da es jedoch "nur" gegen die Deutschen geht, wird kein Staatsanwalt auch nur seinen Finger krumm machen. Wetten dass? 

Wie man deutlich sehen kann, wurden - typisch für Gutmenschen und Linke, aber auch für den Islam - ausgerechnet Kinder gewählt, die diese kriminellen Aufschriften vor sich hertragen. Und wie man an den Gesichtern der hinter diesen Kindern laufenden Linken und Gutmenschen sieht, haben dieselben, die sich gerne als "Pazifisten" und Antirassisten" brüsten, kein Problem mit dem Rassismus gegen ihr eigenes Volk und dem Aufruf zum Genozid an diesem.

Mit der Forderung der "Entsorgung" kritischer Bürger wird jedoch zu einer kapitalen Straftat aufgerufen:  Massenmord an Deutschen, die sich die ihnen verordnete Abschaffung nicht wollen gefallen lassen.Hier wäre die Staatsanwaltschaft längst eingeschritten, würde ein solches Plakat ("Linke Gutmenschen entsorgen") seitens deutscher Patrioten getragen. Patrioten trifft das Gesetz mit aller Härte. Linke leben dagegen längst in einem rechtsfreien Raum.

Auch wenn dies nicht jedem Leser ersichtlich scheint: Wer den Islam und den mit ihm verbündeten Sozialismus kennt weiß, dass beide Ideologien sich beim Vollzug von Genoziden bestens auskennen, sich de facto darin kaum unterscheiden (Beide führen die Liste der Völkermörder an). Und weiß auch, dass der obige Aufruf zur "Entsorgung" von Deutschen bitterer Ernst ist. Wer sich heute nicht gegen die ihm verordnete Islamisierung wehrt, hat morgen keinen Platz mehr in seinem eigenen Land.

Michael Mannheimner, 17.2.2016

***

Rassismus in Deutschland: Gutmenschen fordern öffentlich zur physischen Vernichtung von Menschen auf

Das Plakat mit der Aufschrift “Arschlöcher feiern Deutschland” mag noch in die Rubrik Meinungsfreiheit fallen, bei dem Plakat “Euer Stammbaum ist doch nur ein Kreis” verhält sich das bereits anders, da es sich hier um eine eindeutige rassistisch motivierte Beleidigung handelt. Anders als in allen anderen Staaten der Welt werden in Deutschland rassistische Äußerungen, die sich gegen Einheimische (“Weiße“, Deutsche etc.) richten, strafrechtlich nicht verfolgt. Die bundesdeutsche Justiz ist auf diesem Auge erfahrungsgemäß blind, geht nahezu ausnahmslos willkürlich dabei vor und unterstützt somit diese Hetze, in dem sie diese deckt und fördert. Deshalb ist davon auszugehen, dass auch diese eigentlich strafbewehrte rassistische Beleidigung nicht zu einer Verurteilung der Täter führen wird. [...]

Thema: Angriff der Linken gegen Europa, Asylanten und Wirtschaftsflüchtlinge als Mittel der Islamisierung und Abschaffung Europas, Auto-Rassismus im Westen, Genozid an Deutschen, Genozide der Kommunisten, Genozide des Islam, Rassismus bei den Linken, Rassismus im Islam, Rechtstaat in Gefahr, Terror (+Terrorverehrung) der linken International-Sozialisten, Terror gegen Islamkritiker, Volksverräter | Kommentare (46) | Autor:

Die geheuchelte Empörung des politischen Establishments zum AfD-Vorschlag, die Bundesgrenze notfalls auch durch Schusswaffen zu sichern

Montag, 1. Februar 2016 6:00

AfD Grenzen sichern

Um es gleich vorwegzunehmen: Das offene Bekenntnis der beiden AfD-Chefs Petry und von Storch (oben) hat der AfD - zum Entsetzen der Altparteien - nicht nur nicht geschadet, sondern ihr sogar noch mehr Sympathisanten gebracht als zuvor.

In einer Zeit der Postulierung einer grenzenlosen und absurden, weil geschichtlich abstrusen und nie funktionierenden totalen Gewaltfreiheit, wie sie unsere politische Szene spätestens seit der Friedensbewegung zunehmend - verbal zumindest -  kennzeichnet (real sieht's ganz anders aus: Nie nach 1945 war die reale Gewalt der linken Parteien gegen politisch Andersdenkende größer als derzeit), in einer Zeit, in der unsere Grenzen angeblich "nicht mehr zu schützen" seien (O-Ton der Bundeskanzlerdarstellerin Merkel), haben Töne der Vernunft und Ehrlichkeit Hochkonjunktur.

***

Von Michael Mannheimer, 1.2.2016

Grenzsicherung ist eine der ältesten Pflichten eines jeden Staates. Wenn nötig, auch mit Waffengewalt

Darauf haben sie gewartet, darauf haben sie monatelang hingearbeitet. Mit penetranten Fragen gelang es systemleckenden Journalisten, endlich das "wahre" - gemeint ist das "faschistiode" - Gesicht der AfD- zu entblößen. Deren Vorsitzende Frauke Petry, und nun auch die stellvertretende Vorsitzende Beatrix von Storch, setzten sich für den Gebrauch von Waffengewalt zum Schutz der deutschen Grenze ein.

Ob sie denn Waffen auch auf Flüchtlinge richten lassen würden, gar auf Frauen oder Flüchtlingskinder, wurden sie gefragt. Ja, antworteten sie (letzteres Frau von Storch), um daraufhin teilweise zurückzurudern. Was völlig unnötig war.

[...]

Thema: AfD, Asylanten und Wirtschaftsflüchtlinge als Mittel der Islamisierung und Abschaffung Europas, Asylanten-Profiteure (westliche+islamische), Aufrufe zum Widerstand Michael Mannheimers, Auto-Rassismus im Westen, Der große Austausch: Der geplante Selbstmord Deutschlands+Europas, Feinde Deutschlands und Europas, Genozid an Deutschen, Geschichtsfälschung durch Linke, Gesinnungsdiktatur der LinksGrünen, Grundgesetz-Verletzungen durch Politik und Justiz, Medien- u.Parteiendiktatur in Deutschland u.a.westl.Ländern, Staatsterror gegen Widerstandbewegungen, Totalitarismus | Kommentare (41) | Autor:

Schweden: Obdachlose Landesbürger beneiden Euro-Migranten um bessere Lage

Montag, 25. Januar 2016 8:00

Schwedische Obdachlose

Die Verachtung der eigenen Bürger feiert auch im
sozialistischen  Schweden Hochkonjunktur

Schweden wird seit Jahrzehnten von Sozialisten gelenkt. Diese haben ihr Land von einem der einst sichersten Länder zu dem zweitgefährlichsten der Welt gemacht, was das Risiko anbelangt, vergewaltigt zu werden. Und die schwedischen Sozialisten verachten ihre Landsleute ähnlich wie die deutschen (SPD, Linkspartei, Grüne) das deutsche Volk. Auszug: 

"Bick berichtete über eine Schwedin, der vor ein paar Tagen bei der Heilsarmee in Hornstull die Übernachtungshilfe verweigert wurde, weil die Unterkunftsstätte nur für europäische Migranten bestimmt sei. Laut Bick steht für obdachlose Schweden in ihrem Heimatland keine Tür offen. Auch die von den Sozialdiensten angeblich garantierte Übernachtungshilfe falle manchmal aus. "

Michael Mannheimer, 25.1.2016

***

Sputnik Deutschland, 20.01.2016

Schweden: Obdachlose Landesbürger beneiden Euro-Migranten um bessere Lage

Die rechte Partei „Schwedische Demokraten“ (SvD) hat eine Hilfskampagne für Obdachlose in Stockholm angekündigt.

[...]

Thema: Asylanten und Wirtschaftsflüchtlinge als Mittel der Islamisierung und Abschaffung Europas, Auto-Rassismus im Westen, Rassismus bei den Linken, Schweden und Islam | Kommentare (31) | Autor: