Beitrags-Archiv für die Kategory 'Autonomiebestrebungen durch Muslime (in westl.Ländern)'

Gesammelte Fakten zur Islamisierung Englands

Sonntag, 25. Juni 2017 7:00

.

Englands Behörden haben bereits heute de facto keine Kontrolle mehr
über die islamisch besetzten Gebiete Großbritanniens

Wie weit die Islamisierung Englands fortgeschritten ist, wissen nicht einmal die Engländer. Sie ahnen es, weil sie schließlich dort leben. Aber wissen tun sie es im Detail genausowenig wie die Schweden - das am stärksten von der Islamisierung betroffene Land Europas. Denn wie in Schweden so hält auch in England die Presse fast alle Informationen über die Islamisierung systematisch zurück.

Ganze Städte Englands befinden sich schon in der Hand des Islam

In England gibt es bereits über 40 Kommunen, die sich fast ausschließlich in der Hand von Moslems befinden - und in welchen eingeborene Engländer ausdrücklich unerwünscht sind. Engländer, die nicht in unmittelbarer Umgebung zu diesen Kommunen leben, haben davon keine Ahnung. Weil die englische Presse genauso linksverseucht ist wie die schwedische oder die deutsche.

Selbst Polizeikontrollen kann der englische Staat in bestimmten Gebieten nur noch mit ausdrücklicher Genehmigung der Moslems durchführen. Ein nordenglischer Polizist:

"Es gibt muslimische Gebiete in Preston, bei denen wir, wenn wir dort Streife fahren wollen, erst die Genehmigung der Führer der muslimischen Gemeinschaft einholen müssen."

Das nennt man eine bereits partiell vollzogene Landnahme Englands durch die Moslems. Ihr Ziel ist, wie im übrigen Europa, die totale Machtergreifung in England - und die Ablösung der säkularen Gesetze Englands durch die Scharia (s. Artikel).

Wer dies heute immer noch bezweifelt, den darf man ohne zu zögern zum Teil jener zählen, die aktiv an der Islamisierung Europas arbeiten.

Michael Mannheimer, 24.6.2017

***

 

  • Krankenhäuser überall in Großbritannien haben es pro Tag mit mindestens 15 neuen Fällen weiblicher Genitalverstümmelung (FGM) zu tun. Obwohl FGM in Großbritannien seit 1984 illegal ist, hat es noch nie eine Verurteilung gegeben.
  • Zwischen 1997 und 2013 wurden in der Stadt Rotherham mindestens 1.400 Kinder sexuell missbraucht, zumeist von muslimischen Banden. Die Polizei und die kommunalen Behörden taten nichts dagegen, da sie fürchteten, als "rassistisch" oder "islamophob" gebrandmarkt zu werden.
  • Pfarrer Giles Goddard, der Vikar von St John's in Waterloo in der Londoner Innenstadt hat es gestattet, dass in seiner Kirche ein kompletter muslimischer Gottesdienst abgehalten wurde. Zudem rief er seine Gemeinde auf, "den Gott, den wir lieben, Allah" zu preisen.
  • Laut offiziellen Angaben ist die Zahl der bei der Polizei angezeigten Fälle sexuellen Missbrauchs von Kindern in den letzten vier Jahren um 60 Prozent gestiegen.
  • Die britischen Geheimdienste beobachten über 3.000 einheimische islamistische Extremisten, die bereit sind, Anschläge in Großbritannien zu verüben.
  • Ein muslimischer Angestellter, der in einem Kernkraftwerk in West Kilbride, Schottland beschäftigt war, wurde versetzt, nachdem er dabei ertappt worden war, wie er während der Arbeitszeit Anleitungen für den Bombenbau studierte.
  • "Wir versuchen, es zu vermeiden, irgendjemanden als Terroristen oder eine Tat als terroristisch zu bezeichnen", sagt Tarik Kafala, Chef des arabischen Programms der BBC.

[...]

Thema: Angriff des Islam gegen Europa, Asylanten und Wirtschaftsflüchtlinge als Mittel der Islamisierung und Abschaffung Europas, Autonomiebestrebungen durch Muslime (in westl.Ländern), England und Islam, Islam- u. Systemkritiker (Namen, Beispiele, Zitate), Islamisierung: Fakten, Sex mit Kindern und Säuglingen im Islam, Sexuelle Perversionen im Islam, Zitate über Deutschland (Islamisierung, Abschaffung etc), Zitate zum Islam | Kommentare (42) | Autor:

GB: Volkszählung: In 10 Jahren wird der Islam die dominierende Religion sein

Freitag, 4. April 2014 7:00

https://i0.wp.com/www.theblaze.com/wp-content/uploads/2011/07/SafariScreenSnapz003-620x213.jpg?resize=450%2C154

Immer dreister fordern Muslime heute bereits in aller Offenheit die Einführung des barbarischen Scharia-Islam in England.In London agiert die "MAC"-Gruppe ("Muslims Against Crusades") mit dem Ziel, weite Teile Londons zu islamischen Scharia-Zonen zu machen. Sie nennen Ihre Aktion  das "Islamisches Emirate Project" (s.o), wobei sie planen, alle anderen englischen Städte Stück für Stück ebenfalls zu Schariazonen zu erklären. In solchen Zonen werden künftig Alkohol, Spiele, Drogen, Rauchen, Pornographie, Prostitution unjd Musikveranstaltungen tabu sein (Quelle)

Anstelle diejenigen, die das fordern, umgehend des Landes zu verweisen, werden sie vom Staat ausgehalten, gefördert und beschützt (MM)

***

GB: Volkszählung: In 10 Jahren kann der Islam die dominierende Religion sein

EuropeNews • 26 Juni 2013

Eine Volksbefragung im Jahr 2011 ergab, dass einer von 10 Menschen unter 25 Jahren muslimisch ist. In der muslimischen Bevölkerung gibt es einen starken Anstieg und für die alternden Christen könnte dies bedeuten, dass der Islam in zehn Jahren zur führenden Religion in Großbritannien werden wird. [...]

Thema: Angriff des Islam gegen Europa, Autonomiebestrebungen durch Muslime (in westl.Ländern), Bürgerkriegsgefahr wegen Islamisierung, England und Islam, Islamisierung - Eurabia, Islamisierung: Fakten, Kirche und Islam | Kommentare (36) | Autor:

Führer der arabisch-europäischen Liga in Antwerpen: „Belgier, die keinen Mulitkulturalismus wollen, sollen auswandern“

Mittwoch, 18. Dezember 2013 20:26

 

Es wird nun klar, was wir immer schon wussten: Multikulti ist das Synonym für Islamisierung

Noch drohen Sie nur mit dem "Wunsch", alle Belgier, die den Islam - denn nur um den geht - nicht akzeptieren könnten, sollten dann halt auswandern. Doch aus der Geschiccte des Islam wissen wir: Wenn Muslime erstmal eine bedeutende Minorität (20-30 Prozent) geworden sind, fangen sie mit Stufe 3 der Islamisierung: Dem bewaffenten Dschihad an. So war's im Libanon, so auch in Nigeria, in Kenia, im Sudan und allen andren Ländern, die in den "dar Al-Islam" einzuverleiben der Islam sich anschickte. (MM)

***

 

Belgier, die keinen Mulitkulturalismus wollen, sollen auswandern

“Die eingeborenen Menschen können sich nicht an die multikulturelle Realität anpassen. Das ist das was gerade passiert und sie sollten dann ausreisen. Jeder, der dies nicht mag, sollte weggehen,” sagte der Führer der arabisch-europäischen Liga in Antwerpen, Dyab Abou Jahjah in einem Interview mit dem holländischen Magazin ‘Society Quarterly’ laut einem Bericht auf "Islam versus Europe". [...]

Thema: Angriff des Islam gegen Europa, Autonomiebestrebungen durch Muslime (in westl.Ländern), Bürgerkriegsgefahr wegen Islamisierung, Weltherrschaftsanpruch des Islam | Kommentare (36) | Autor:

Polizei Oslo: „Wir haben die Stadt verloren“

Samstag, 14. Dezember 2013 12:00

Norwegen

Bei uns kaum anders: LKA Niedersachsen schlägt Alarm: Kriminelle Familienclans sind “flächendeckendes Problem”

Das LKA Niedersachsen schlägt Alarm. Uwe Kolmey: “Es ist zunehmend schwierig, Strafverfahren gegen die Mhallamiye erfolgreich zu betreiben. Sie akzeptieren den deutschen Rechtsstaat nicht.” Die offene Bedrohung von Staatsanwälten und Richtern sowie die Einschüchterung von Zeugen habe im vergangenen Jahr eine neue Dimension erreicht, beispielsweise beim so genannten Sarstedter Ampelmordprozess. Kolmey: “Der Rechtsstaat muss aufpassen, dass seine Grenzen nicht erreicht werden.” Quelle

***

Polizei Oslo: „Wir haben die Stadt verloren“

Ein erschütternder CBN-Report zeigt auf, dass Oslo bereits fest in der Hand der moslemischen Invasoren ist. In vielen Teilen der Stadt gilt schon die Scharia als einziges Recht, dort regiert der örtliche Imam. Eine aktuelle Polizeistatistik zeigt, dass 100% der Vergewaltigungen in Oslo von nichtwestlichen Immigranten begangen werden und 90% der Opfer norwegische Frauen sind, die dann auch noch von den Linken von Opfern zu Tätern, nämlich Rassisten gemacht werden. [...]

Thema: Angriff des Islam gegen Europa, Autonomiebestrebungen durch Muslime (in westl.Ländern), No-Go-Aereas (islam.Besatzungszonen), Norwegen und Islam | Kommentare (14) | Autor:

Gepfefferte Antwort einer Kommentatorin auf die Behauptung von Türken, muslimische Gastarbeiter hätten Deutschland nach dem Krieg wieder aufgebaut

Freitag, 27. September 2013 21:41

"Die Deutschen sollten dankbar sein , dass all diese muslimischen Gastarbeiter damals
ihre Heimat 
wieder aufgebaut haben, die sie wolllüstig zertrampelten."
Der Türke Merve Karabay in einem Kommentar auf diesem Blog (s.u.)

***

Muslim: "Deutschland wurde nach dem Zweiten Weltkrieg von Muslimen aufgebaut!"

Seit einigen Jahren geistert unter Muslimen - tatkräftig unterstützt von diversen linken Deutschlandhassern wie etwa Claudia Roth - die Mär, dass es nicht Deutsche, sondern muslimische Gastarbeiter gewesen seien, die Deutschland nach dem Zweiten Weltkrieg wieder aufgebaut hätten. Nun, abgesehen von der Tatsache, dass Deutschland längst wieder aufgebaut war, als Anfang der 60er Jahre die ersten völlig verarmten Türken aus Anatolien einreisten und in der brummenden Wirtschaft Deutschlands Brot und Arbeit fanden, zeigt sich an diesem aktuellen Beispiel, wie Muslime zu allen Zeiten an der islamisch korrekten Umgestaltung der Geschichte arbeiten, wenn sie erstmal die Macht in einem zuvor nichtislamischen Land übernommen hatten. [...]

Thema: Autonomiebestrebungen durch Muslime (in westl.Ländern), Forderungen durch Muslime, Geschichtsfälschung durch den Islam, Widerstand und Widerstandsbewegungen gegen Islamisierung | Kommentare (32) | Autor:

Muslim-Dialog auf Facebook über Deutsche: „Schlagen? Am liebsten alle abknallen… unnützes Pack!“

Freitag, 28. September 2012 15:29

Klicken zum Vergößern

Quelle: http://www.zukunftskinder.org/?p=28093#comment-7186

***

Eine Laila zu Mehmet (über Deutsche) : "Schlagen? am liebsten alle abknallen unnützes pack!"

Mir bekannte Jugendlichen haben mir bestätigt, dass der obige Dialog - dessen Aggressivität und Mordlust gegen Deutsche selbst mich irritiert hat - Alltag auf Facebook und unter "normalem Türkendialog" einzuordnen sei. Was sich hier zusammenbraut, wird in wenigen Jahren über unser aller Schicksal entscheiden. Das wissen wir Islamkritiker, das weiß auch die sich als "Leila" ausgebende Muslima, wenn sie mit unserer Verteibung bzw. Auslöschung droht.

Aber lesen Sie selbst den folgenden kurzen Auszug aus einer Türkenseite auf Facebook hier in seiner Transskription als Text (Originale Rechtschreibung wurde beibehalten): [...]

Thema: Abschaffung Deutschlands und Europas, Autonomiebestrebungen durch Muslime (in westl.Ländern), Bürgerkriegsgefahr wegen Islamisierung, Deutschenhass seitens Immigranten, Genozide des Islam, Hass v. Muslimen auf den "ungläubigen" Westen, Integrationsverweigerung des Islam, Islamisierung - Eurabia | Kommentare (24) | Autor:

Studie: Jeder zweite (!) türkische Immigrant will ein islamisches Deutschland

Freitag, 17. August 2012 16:49

Vorwort von Michael Mannheimer

Immigrierte Muslime wollen aus Deutschland ein islamisches Kalifat machen

Wenn wir eine gesunde Nation wären, wäre diese Nachricht so brisant, dass sich sofort sämtliche Politiker, politische Notfallgremien, alle Medien und tausende Bürgerausschüsse damit befassen würden. Sie müsste an erster Stelle der Tagessschau gesendet werden - und zwar über Wochen. Diese Nachricht müsste die Schlagzeilen von Bild, Focus, Stern, Spiegel & Co wochenlang beherrschen. Doch es tut sich nichts.

Die Nachricht ist so simpel wie alarmierend zugleich: Bereits über 50 Prozent der nach Deutschland immigrierten Türken wollen aus Deutschland ein islamisches Kalifat machen.

Ein Deutschland, in welchem sie die Mehrheit, und wir Deutsche die Minderheit stellen, vorübergehend geduldet nur als sondersteuerzahlende Dhimmis. Wir Islamkritiker und ich haben in tausenden Artikeln davor gewarnt. Wir haben uns die Finger wundgeschrieben über den Weltherrschaftsanspruch des Islam, der gläubigen Muslimen keine andere Wahl lässt als aus dem Dar-al Harb (dem "Land des Kriegs", wie die Gebiete "Ungläubiger" - damit auch wir - genannt werden) das Dar-al-Islam zu machen: Das Weltreich eines dann islamischen Weltkalifats, in welchem nur Muslime leben, und alle "Ungläubige" entweder (zwangs-)konvertiert oder exterminiert wurden. [...]

Thema: Autonomiebestrebungen durch Muslime (in westl.Ländern), Integrationsverweigerung des Islam, Islamisierung - Eurabia, Weltherrschaftsanpruch des Islam | Kommentare (55) | Autor:

Muslime zu Deutschen: „Verpisst euch von hier!“

Donnerstag, 2. Februar 2012 15:24

Foto: Libanesishe Großfamilie in Berlin

Sie verachten alles, was nicht zu ihrem Kulturkreis gehört: In Berlin, Bremen und Essen beherrschen kurdisch-libanesische Großfamilien ganze Straßenzüge - und bedrohen sogar Polizisten. Denn die Clans sprechen ihr eigenes Recht - und sie stehen im Brennpunkt der Kriminalität.

Für Dieter Kopetzki nichts Ungewöhnliches. Kopetzki leitet die Dienststelle für organisierte Kriminalität bei der Bremer Polizei. Schon seit Jahren sind er und seine Kollegen vom Landeskriminalamt mit einer ganz speziellen Klientel beschäftigt: Mitglieder kurdisch-libanesischer Großfamilien beherrschen den Kokainmarkt und das Rotlichtmilieu. Sie stellen einen "Brennpunkt der Kriminalität" dar, wie Kopetzki es ausdrückt - nicht nur in Bremen, sondern auch in Essen, aber vor allem in Berlin. [...]

Thema: Araber - ihre Rolle im Islam, Autonomiebestrebungen durch Muslime (in westl.Ländern), Bürgerkriegsgefahr wegen Islamisierung, Deutschenhass seitens Immigranten | Kommentare (26) | Autor:

„Türkland“: Deutschtürken planen die Übernahme Deutschlands

Montag, 21. November 2011 18:12

"Man muss offen sagen, die Religion des Islam erlaubt die Integration nicht. Ein Muslim darf sich einem Nichtmuslimen nicht fügen. Wenn er in der Diaspora lebt, dann ist das eine Notsituation, und er kann sich absondern. Das besagt die normale Religion und nicht die fundamentalistische Variante."

Bassam Tibi, Politikwissenschaftler 
Quelle: FOCUS 29/2005

*******

Özgür Ümit Aras ist ein türkischstämmiger Mitbürger aus Berlin und bei der nächsten Bundestagswahl 2013 sehr gerne Bundestagsabgeordneter werden möchte. Özgür schreibt auch Artikel, zum Beispiel bei turkishpress.

Und er zeigt in diesen Artikeln, in denen er u.a. seine Zukunftsträume ausdrückt, was Muslime unter gelungener Integration verstehen. In vermessener Anlehnung an Martin Luther Kings berühmte Worte verfasste er am 19. August einen Artikel mit dem Titel

Ich habe ein Traum, freiheitlich unabhängiges Türkland." (wörtlich so geschieben!)

in welchem er unverhohlen und schamlos für die Gründung eines eigenen türkischen Staates innerhalb der Grenzen Deutschlands wirbt.

In diesem Aufsatz scheinen türkischer Größenwahn, nationalistisch motiviertes Großmachtstreben und islamisch bedingte Herrschaftsansprüche auf unheilvolle Weise miteinander verknüpft zu sein. Außerdem kommt eine für Muslime typische und äußerst feindselige Einstellung zum deutschen Staat, seiner Gesellschaft und seinen Bürgern zum Ausdruck. [...]

Thema: Abschaffung Deutschlands und Europas, Autonomiebestrebungen durch Muslime (in westl.Ländern), Deutschland und Islam, Integrationsverweigerung des Islam, Islamisierung - Eurabia, Kolonialismus des Islam, Prominente Muslime - ihre Rolle bei der Islamisierung Deutschlands und des Westens, Tuerkei und Türkentum, Unterwanderungsstrategien des Islam | Kommentare (25) | Autor: