Beitrags-Archiv für die Kategory 'Deutschenhass seitens Deutscher (Auto-Rassismus)'

Die Plünderung Deutschlands ist Staatsräson

Mittwoch, 26. April 2017 19:49

"Deutschland ist ein Problem, weil die Deutschen fleißiger, disziplinierter und begabter als der Rest Europas sind. Das wird immer wieder zu `Ungleichgewichten' führen. Dem kann aber gegengesteuert werden, indem so viel Geld wie nur möglich aus Deutschland herausgeleitet wird. Es ist vollkommen egal, wofür. Es kann auch radikal verschwendet werden - Hauptsache, die Deutschen haben es nicht. Schon ist die Welt gerettet."

Zitat aus: Joschka Fischer, In: "Risiko Deutschland. Krise und Zukunft der deutschen Politik", 1995, Knaur-Verlag

Exakt das, was Fischer im obigen Zitat von sich gibt, hat das rotgrüne Parteien'-Kartell zur aktuellen Staatsräson gemacht.


Hinweis: Durch einen Bedienungsfehler bei WordPress sind Dutzende Kommentare verschwunden. Mein Webmaster versucht, diese wieder herzustellen. Ich bitte um Ihr Verständnis


.

DIE GRÜNE PEST

Die Grünen sind die schlimmste Pest, die Deutschland in seiner gesamten 1200-jährigen Geschichte heimgesucht hat.

Deutschland konnte zwei verheerende Pest-Epidemien überleben (zwei Drittel aller Deutschen hatte das Oest-Bakterien getötet), es konnte den 30-jährigen Krieg den ersten und zweiten Weltkrieg überleben.

Aber es wird den internen Verrat durch die Grünen - die in Wahrheit Hardcore-Kommunisten sind - vermutlich nicht überstehen.

Schon in wenigen Jahren werden die Deutschen zur Minderheit im eigenen Land geworden sein.

Dann werden wir - "demokratisch" - von unseren Invasoren regiert werden.

Nur ein Militärputsch oder eine äußere Macht kann uns Deutschen dieses Schicksal noch ersparen.

Michael Mannheimer, 26.4.2017

***

SPENDEN SIE FÜR DEN KAMPF MICHAEL MANNHEIMERS 
FÜR UNSER ALLER ZUKUNFT
IN FREIHEIT UND OHNE ISLAM

[...]

Thema: Der große Austausch: Der geplante Selbstmord Deutschlands+Europas, Deutschenhass seitens Deutscher (Auto-Rassismus), Deutschenhass sonstiges, Die 68-er | Kommentare (7) | Autor:

Wer sich für den Erhalt der deutschen Kultur und Nation einsetzt, wird von Linken kriminalisiert

Mittwoch, 5. April 2017 6:00

Oben: Wen  Linke den Winter als "Nazi" diffamiert könnten, ohne sich der Lächerlichkeit preiszugeben, hätten sie es längst getan. Merke: die Diffamierung als Rassist, Nazi oder Ausländerhasser ist ein politischer Kampfbegriff ohne jede inhaltliche Bedeutung.  Sie dient allein dem Zweck, den politischen Gegner mundtot zu machen. MM


Wie Linke den Begriff "deutsch" und "deutsches Volk" kriminalisieren

Wer sich für das deutsche Volk einsetzt, wird von Linken als Völkisch oder rassistisch denunziert. Vor dieser schleichenden Umdeutung der Begriffe der ´68er Generation und der Sozialisten und Kommunisten hat bereits Franz-Josef Strauß 1982 gewarnt. Und er hatte Recht damit. Doch diese Generation hat den Marsch durch die Institutionen erfolgreich angetreten und sitzt inzwischen an allen Schalthebeln: in Politik, Medien und Verwaltung.

***

Von Freddy Kühne,  24. Februar 2017

Angst haben und machen dürfen nur Linke

Erschreckend: wer sich für den Erhalt der eigenen Kultur und Nation – im Sinne vom weitgehenden Erhalt der homogenen ethnischen Zusammensetzung als Beibehalt des derzeitigen Status Quo plädiert – wer also die weitere Zuwanderung aus nichteuropäischen – vor allem islamischen – Kulturen verringern will – weil er seinen Urenkeln noch ein friedliches Leben in einer christlich-aufgeklärten Mehrheitskultur ermöglichen will – der wird von Sozialdemokraten, Grünen und Linken heutzutage als „völkisch“ bzw. „rassistisch“ diffamiert. [...]

Thema: Abschaffung Deutschlands und Europas, Deutschenhass seitens Deutscher (Auto-Rassismus), Feinde Deutschlands und Europas, Rassismus bei den Linken | Kommentare (20) | Autor:

Der Tod Deutschlands durch Rot-Rot-Grün

Donnerstag, 30. März 2017 14:00

.

Was will Rot-Rot-Grün ändern, sollten sie die Wahl gewinnen?

Wir alle werden dann, frei nach den Stasi-Vorgaben, kontrolliert, und diesmal mit absoluter Sicherheit, noch mehr als zu DDR Zeiten. Denn den gleichen Fehler werden sie nie wieder machen. 

„Wir haben es von Anfang an für überflüssig gehalten, unsere Ansicht zu verheimlichen. Wir sind rücksichtslos, wir verlangen keine Rücksicht von euch. Wenn die Reihe an uns kommt, wir werden den Terrorismus nicht beschönigen.” – Karl Marx, 1849 (MEW 6, 504)

So haben Linke alle ihre Länder regiert: Mit rücksichtsloser Brutalität und Terror. So wollen sie Deutschland erneut regieren , nachdem sie unser Land schon zweimal in den Händen hatten. Beim ersten Mal musste Deutschland von außen befreit werden, beim zweien Mal schafften es die Deutschen von sich aus, die Geißel des Sozialismus abzuschütteln.

Doch die Sozialisten hatten überlebt - und sich nach  der Wende besser positioniert als je zuvor. Deutschland steht unmittelbar vor der dritten sozialistischen Machtergreifung. Diesmal haben die Sozialisten geschworen, Deutschland als ethnisch geschlossenes Gebilde, als Kultur- und Bildungsnation, ein für alle mal zu zertrümmern und das deutsche Volk durch andere Völker zu ersetzen.

Daher gilt: Keine Gnade mit jenen, die keine Gnade mit ihrem eigenen Volk haben!

 ***

Von Reiner Schöne, 28. März 2017

Der Tod Deutschlands durch Rot-Rot-Grün

Dass sich Deutschland verändert, merkt jeder, der hier „schon länger wohnt“. Wir alle werden gezwungen, etwas zu tun, was wir nicht wollen und schon gar nicht gutheißen.

Inzwischen ist es soweit gekommen, das wir einerseits um unsere demokratischen Werte kämpfen müssen und laut Bundespräsident sogar sollen, auf der anderen Seite aber sofort als minderwertiger Rechtspopulist bezeichnet werden, sollten wir es tun.

[...]

Thema: Abschaffung Deutschlands und Europas, Angriff der Linken gegen Europa, BRDDR (DDR2.0): Das System gegen das Volk, Deutschenhass seitens Deutscher (Auto-Rassismus), Gesinnungsdiktatur der LinksGrünen | Kommentare (52) | Autor:

Martin Sellner (Identitäre): „Wie 1683 wird es dem Islam auch diesmal nicht gelingen, Europa einzunehmen!“

Dienstag, 28. März 2017 16:38

.

Sellner ist ein Mann mit politischer Zukunft

Jede einzelne Sekunde des phantastischen und aufrüttelnden, gleichwohl ruhig und unaufgeregt dargebrachten Vortrags Sellners ist es wert, gehört zu werden. In seiner Gedankentiefe, der Diversität dessen, was er anspricht - und seinen geschichtlichen Kenntnissen sticht Sellner aus dem Gros der übrigen Islamkritiker hervor. Sellner ist ohne Frage ein Mann der Zukunft. Er hat zweifellos die Qualität, einmal jedes politische Spitzenamt zu besetzen.

***

 

Von Michael Mannheimer, 28.3.2017

Martin Sellner: Eine von ständigem Beifall begleitete phantastische Befreiungsrede in Dresden

Gleich vorneweg: Die Rede, die Martin Sellner gestern in Dresden gehalten hatte, ist in meinen Augen einer der besten, die von einem Vertreter des deutschen Widerstands je gehalten wurde.

Sellner spricht 24 Minuten lang frei und ohne Konzept. Und seine Gedanken sind punktgenau, geradezu chirurgisch auf die wunden Stellen Deutschlands gerichtet: Auf den uns abtrainierten Stolz - und auf die uns antrainierte Selbstverachtung, die die Voraussetzung dafür war für das, was derzeit mit uns geschieht: Unsere Zerstörung durch eine verbrecherische Politik der Zerschlagung Deutschlands, angeführt von deutschen Politikern, den beiden Kirchen, den Medien und Gewerkschaften - und im Verbund mit einer von diesen Kräften importierten Ideologie, die sich auf Völkermord spezialisiert hat: Dem Islam.  [...]

Thema: Deutsche Widerstandskämpfer, Deutschenhass seitens Deutscher (Auto-Rassismus), Identitäre, Pegida u.a. Widerstandorganisationen, Widerstand und Widerstandsbewegungen gegen Islamisierung, Widerstandsbewegungen gegen Linkstrends | Kommentare (55) | Autor:

„Ein deutscher Patriot!“ Außenminister Gabriel über den türkischstämmigen Deutschland-Hasser Deniz Yücel

Samstag, 11. März 2017 9:24

»Woran Sir Arthur Harris, Henry Morgenthau und Ilja Ehrenburg gescheitert sind, wovon George Grosz, Marlene Dietrich und Hans Krankl geträumt haben, übernehmen die Deutschen nun also selbst, weshalb man sich auch darauf verlassen kann, dass es wirklich passiert.

Denn halbe Sachen waren nie deutsche Sachen (»totaler Krieg«, »Vollkornbrot«); wegen ihrer Gründlichkeit werden die Deutschen in aller Welt ein wenig bewundert und noch mehr gefürchtet«.

Der "deutsche Patriot" Deniz Yücel


Der Patriotismus-Begriff der SPD:
Patriot ist, wer Deutschland den Untergang wünscht

Nein, liebe Eva Herman: Es gibt keinen Grund, die Äußerung Gabriels im deutschen Fernsehen zu relativieren mit dem Hinweis, dass der SPD-Außenminister möglicherweise Yücels Hass-Artikel gegen Deutschland nicht gekannt haben mag. Als eingeladener Gast, der genau wusste, dass ihm Fragen zu Yücel gestellt werden, hat sich ein Außenminister kundig zu machen über jenen, den er als deutschen Patriot einem Millionenpublikum darstellen will. Schließlich hat Gabriel zahlreiche Referenten, die das für ihn hätten erledigen könnten.

So bleibt die entlarvende Aussage Gabriele, einen türkischstämmigen Deutschlandhasser der übelsten Sorte als deutschen (!) Patrioten darzustellen.

Deutscher Patriot ist also, wer sich für die Abschaffung bzw. Vernichtung Deutschlands einsetzt. Auf diesen Nenner kann man die Patriotismus-Definition der heutigen SPD bringen. Gabriel wird aus dieser Sache niemals mehr herauskommen. Diese Aussage von ihm ist so ungeheuerlich, dass es einem die Sprache verschlägt.

Am massiven Einsatz für den Deutschlandhasser Yücel sieht man die ganze Verkommenheit unseres politischen Establishments

Während man bei unzähligen anderen Journalisten, die in der Türkei in Haft sitzen, immer wieder die Pressefreiheit anmahnt, aber sonst nichts tut, zeigt sich im Fall Deniz Yücel wieder einmal die Verkommenheit des politischen Systems in Deutschland.

Der Journalist, der früher für die linksradikale "taz" schrieb. Die "taz" ist die Hauspostille der "Grünen" Deutschlands, gegründet vom verurteilten RAF-Unterstützer Ströbele,.

Nun darf dieser Deutschlandhasser für das Springer-Blatt "Die Welt" schreiben. Das wirft gleich mehrere Fragen auf, die allerdings eher rhetorischer Natur sind: Wenn die "Welt" einen Linksradikalen wie Yücel beschäftigt, dessen deutschfeindliche Artikel sie sehr wohl kennt,  wo steht dann die (konservative?) "Welt" dann politisch selbst?

Yücel ist so "patriotisch" wie die Antifa - und hat die Solidarität aus Deutschland nicht verdient. Und jene, die sich mit ihm solidarisieren, outen sich selbst ebenfalls Deutschlandhasser und als Unterstützer der genozidalen Politik Merkels.

Das was sich derzeit diesbezüglich abspielt, kann nur als Realsatire bezeichnet werden.

Michael Mannheimer, 11.3.2017

***

 

Von Eva Herman, 11. März 2017

Minister Gabriel: Yücel ist ein »deutscher Patriot«

Nein, wir sollten die Sache nicht bewerten. Das bringt nichts mehr. Doch es wird immer spannender, was im Land der »Köterrasse« jetzt schon so alles möglich ist. Da bezeichnet Außenminister Gabriel gegenüber dem umstrittenen Heute-Journal-Moderator Claus Kleber in einem Interview den deutsch-türkischen Journalisten Deniz Yücel, den Ankara seit Wochen wegen Terrorpropaganda in U-Haft festhält., als »deutschen Patrioten mit türkischen Wurzeln«. [...]

Thema: Deutschenhass seitens Deutscher (Auto-Rassismus), Deutschenhass seitens Immigranten, Prominente Muslime - ihre Rolle bei der Islamisierung Deutschlands und des Westens, Rassismus bei den Linken, SPD - Partei des Verrats Deutschlands, Staatsputsch, Zitate über Deutschland (Islamisierung, Abschaffung etc) | Kommentare (72) | Autor:

Mit Segen der Staatsanwaltschaft: Deutsche dürfen ab sofort als „Köterrasse“ bezeichnet werden

Freitag, 3. März 2017 7:33

.

„Nicht nur die das Böse tun sind schuldig, sondern die es zulassen noch viel mehr!“ (Chinesisches Sprichwort)

Wie sehr die Islamisierung in Deutschland bereits vorangeschritten ist, zeigt die Staatsanwaltschaft im roten Hamburg. 

Diese hat eine Anzeige gegen einen ehemaligen türkischen Elternrat wegen Volksverhetzung und Beleidigung der Deutschen zurückgewiesen. Malik Karabulut soll die Deutschen laut NDR im Oktober 2016 auf seiner Facebook- Seite unter anderem als „Köterrasse“ beschimpft haben.

Staatsanwalt: Deutsche sind nicht beleidigungsfähig

Die Staatsanwaltschaft Hamburg erkennt in diesen und ähnlichen Äußerungen Karabuluts keine Volksverhetzung. Die angegriffene Gruppe müsse „sich durch irgendein festes äußeres oder inneres Unterscheidungsmerkmal als äußerlich erkennbare Einheit“ herausheben, heißt es in der Begründung, die der Zeitung „Junge Freiheit“ vorliegt.

„Deutsche“ ließen sich nicht „als unterscheidbarer Teil der Gesamtheit der Bevölkerung“ abgrenzen. Selbst als Kollektiv seien die Deutschen „nicht beleidigungsfähig“, da es sich bei ihnen nicht „um einen verhältnismäßig kleinen, hinsichtlich der Individualität seiner Mitglieder fassbaren Kreis von Menschen handelt“, so die Argumentation.

Und dies schrieb der Türke über Deutsche ebenfalls:

„Von ihren Händen fließt immer noch jüdisches Blut. Es hat bislang weltweit kaum ein zweites Volk gegeben, welches Menschen derart verachtet, massakriert und erniedrigt“, wird Karabulut zitiert. „Erhofft sich Türkei noch immer etwas Gutes von diesem Hundeclan? Erwarte nichts Türkei, übe Macht aus! Sie haben nur Schweinereien im Sinn. Möge Gott ihren Lebensraum zerstören.“

Dass die Staatsanwaltschaft Hamburg all  diese ungesühnt hat durchgehen lassen, ist ein unfassbares Justiz-Verbrechen. Dieser Staatsanwalt muss zur Verantwortung gezogen werden. 

Doch dies wird derzeit nicht geschehen, da er von den Deutschlandfeinden in Politik und Justiz volle Rückendeckung erfahren wird.

Die Wahrheit über die Türken

Das kann man nicht unwidersprochen so stehen lassen. Denn  die Türken zählen selbst zu den genozidalsten Völkern der Menschheitsgeschichte. Ihre Kriege gegen Europa sind legendär: In 450 Jahren osmanischer Herrschaft führten Türken 170 Jahre ununterbrochen Krieg gegen Europa - wenn man die Kriege zusammen zählt.

Türken sind verantwortlich für Millionen ermordeter europäischer Christen, für die Entführung von Millionen Frauen und Knaben ("Knabenlese") und die Serails der türkischen und arabischen Zentren, und verantwortlich für zahlreiche Genozide der letzten 1400 Jahre.

Auch eines der schlimmsten Massaker der Neuzeit geht auf das Konto der Türken zurück: Der Genozid an den Armeniern (1915/16), und davor für den Mord an Millionen Christen in dem von ihnen eroberten Byzanz. Weiter stehen sie in der Schuld an der Ermordung von Millionen Hindus in Indien im 10.-12. Jahrhundert (türkische und arabische Heere vollzogen dort den - noch vor Mao - zahlenmäßig gewaltigsten Genozid der Menschheitsgeschichte mit der Ermordung von 80 Millionen Hindus und 35 Millionen Buddhisten) - und an ebenfalls Millionen Persern des zaratustreischen Persiens, was sie unter unvorstellbaren Gräueln niedermetzelten. 

In den Worten dieses Türken spielt sich osmanischer Größenwahn, gepaart mit unversöhnlichem Hass von Modems gegenüber nichtislamischen Ländern. Es spiegelt ich ferner eine absolute Verklärung ihrer eigenen Geschichte, damit die Unfähigkeit, sich selbst zu erkennen. Ein typisches Phänomen des Islam. Und es spiegelt sich wieder die Unfähigkeit und den Unwillen vieler Moslems, sich in eine nichtislamische Gesellschaft zu integrieren - wie es ihnen von Allah befohlen wird (Sure 5:51).

Im Bescheid des Staatsanwalts erkennen man die Verachtung des politischen Establishments gegen das eigne Volk. Und dessen Entschlossenheit, dieses auszurotten

Wie verlogen diese Argumentation ist wird man sehr schnell feststellen, wenn man etwa behaupten würde, Türken seien Kanacken. Oder Moslems seien Teufelsanbeter. 

Da wird vermutlich derselbe Staatsanwalt, der die obige, geradezu absurd menschenverachtende Begründung geliefert hat, auf Volksverhetzung und Beleidigung in einem besonders schweren Fall plädieren.   

***

 

 Epoch Times, 1. March 2017 

Deutsche dürfen als „Köterrasse“ bezeichnet werden – AfD-Politiker empört: „Das ist ungeheuerlich“

Thema: Beleidigung des Islam, Deutschenhass seitens Deutscher (Auto-Rassismus), Deutschenhass seitens Immigranten, Grundgesetz-Verletzungen durch Politik und Justiz | Kommentare (42) | Autor:

AfD: Höckes Rauswurf wäre ein Riesenfehler. Er würde nur einem nützen: Dem verbrecherischen Linkssystem

Montag, 13. Februar 2017 17:51

.

Über die schamlose Heuchelei der Höcke-Kritiker

Höckes (absichtlich missverstandene) Äußerung zum Berliner Holocaust-Mahnmal rechtfertigt keinesfalls ein Parteiausschlussverfahren gegen einen fraglos demokratischen Politiker und eines der wesentlichen Zugpferde der einzigen politischen Alternative, die Deutschland zu den gleichgeschalteten Altparteien hat.

Denn umgekehrt kümmert es die gegen Höcke hetzenden Medien und Parteien einen Dreck, dass sie selbst wesentlich schwerer belastet sind als Höcke.

In der Folge habe ich schlaglichtartig einige Highlights von Handlungen und Äußerungen seitens links zusammengestellt,  die jene Höcker um ein Vielfaches überragen, was deren politische Gefährlichkeit anbetrifft. 

Michael Mannheimer, 13.2.2017

***

 

Michael Mannheimer, 13.2.2017

Warum Höckes Parteiausschluss ein verheerender politischer Fehler wäre

Höcke hatte mit seiner Rede nichts Schlimmeres gesagt oder getan als das, was seine politischen Gegner aus den diversen Parteien nicht 1000mal öfters und meist schwerwiegender gesagt oder getan haben.

Seine Kritik am Mahnmal für den Holocaust (in Berlin neben Reichstag und Brandenburger Tor gelegen) galt vor allem dessen gnadenloser Instrumentalisierung durch die links-politische Kaste mit dem Ziel, selbst 70 Jahre nach dem Dritten Reich jede Linken- und Merkel-kritische Stimme in Deutschland zum Schweigen zu bringen. [...]

Thema: AfD, Deutschenhass seitens Deutscher (Auto-Rassismus), Genozid an Deutschen, Geschichtsfälschung durch Linke, Gesinnungsdiktatur der LinksGrünen, Kampf gegen Rechts: Die Kriminalisierung + Verleumdung d. politischen Mitte, Michael.Mannheimer-Artikel, Nazikeule - Der neue Hexenhammer | Kommentare (126) | Autor:

Deutschenhasser Stefan Kuzmany: DER FREISLER VOM SPIEGEL

Mittwoch, 1. Februar 2017 8:37

.

"Der Spiegel ist heute ein Sturmgeschütz gegen die Demokratie, gegen das Volk."

Roger Köppel, Chefredakteur von "Die Weltwoche"

Der linksextreme SPIEGEL-Journalist Stefan Kuzmany hat, aus der Sicht der linksversifften Medien, geradezu eine Bilderbuchkarriere  hingelegt: Ausgebildet in der Brutstätte linken Journalistentums, der Deutschen Journalistenschule in München, wo man alles über das Schreiben und Manipulieren von Meinungen  lernen mag, aber keinerlei fachwissenschaftlichen Qualifikationen erwirbt. Journalisten, die diese Schule absolviert haben, glänzen vor allem durch eine Qualifikation: Stramm linkes Denken und den Wunsch, als sozialistische Volkserzieher zu fungieren.

Dann machte dieser Kuzmany die ersten Erfahrungen im antideutschen Vorzeige-Hetzblatt der Grünen, der vom rechtskräftig verurteilten RAF-Terroristenunterstützer Ströbele gegründeten und mit Millionen Steuergeldern vom roten Berliner Senat (absolut illegal, und dennoch von der Links-Journaille aus mehr als durchschaubaren Gründen nie erwähnt)  immer wieder künstlich am Leben erhaltenen taz.

Max Erdinger nimmt sich diesen Kuzmany vor. Zu Recht. Denn Kuzmany ist einer der führenden Deutschenhasser in der Berliner Republik. Er steht auf einer Stufe mit Jakob Augstein (Chefredakteur der von ihm 2008 gekauften und verlegten linksradikalen Wochenzeitung der FreitagHatice Ince (DER SPIEGEL), Deniz Yücel (taz).

Erdinger vergleicht Kuzmany mit Freisler. Ich würde ihn eher mit dem Herausgeber des Judenhetzblattes Der Stürmer, dem Nürnberger Kader-Nazi Julius Streicher vergleichen.

Wo dieser jüdisches Untermenschentum beleuchtet, konzentrieren sich SPIEGEL-Autoren auf das deutsche Untermenschentum.  Der SPIEGEL ist, bemisst man ihn an seinen Aussagen über Deutsche und patriotische deutsche Parteien, der gegenwärtige "STÜRMER" für pseudo-intellektuelle deutsche Linke. Sein ursprüngliches, wirklich intellektuelles Publikum ist dem Spiegel längst davongerannt.  Wie alle linken Zeitungen befindet sich auch der Spiegel im freinen Fall.

Linke Medien machen Wahlkampf für Merkel.
Anstatt dass sie nüchtern berichten

Nein, linke Mitleser. All das ist kein rechtes Verschwörungsgespräch, wie ihr alle Meinungen, die euch nicht passen, so gerne abtut. Denn das sehen nicht nur Erdinger und ich so, sondern auch andere veritable Autoren.

Einer, Roger Köppel, ist Chefredakteur der schweizerischen Zeitung DIE WELTWOCHE und stellt mit seinem Klarblick und seinem fundierten Wissen die gesamte deutsche Links-Journalille locker in den Schatten.

Zur deutsche Medienlandschaft - und besonders zum Frontblatt der Deutschen-Abschaffung, dem "Spiegel", schreibt Köppel wie folgt

"Medien sollen berichten, nicht Wahlkampf machen. Das aber machten sie: krampfhaft gegen Trump. Für Clinton. Und sie haben diesen Wahlkampf auch noch verloren. Wie peinlich. Die Leute, die vom Versprechen an die Leser und Zuschauer leben, sie würden den Leuten die Wirklichkeit erklären und selber die Wirklichkeit verstehen, haben systematisch an der Wirklichkeit vorbeipubliziert...

Am schlimmsten ist der Spiegel. Das hat mit Journalismus nichts mehr zu tun. Zuerst war Trump ein Wahnsinniger, jetzt ist er auf dem Cover eine Super Nova, ein Feuerball, der die Erde vernichtet. Das ist nicht nur dumm. Dahinter steckt vor allem die hochnäsige, ja hasserfüllte Verachtung eines einwandfreien demokratischen Volksentscheids, der Trump ins Amt brachte. Der Spiegel ist heute ein Sturmgeschütz gegen die Demokratie, gegen das Volk." (Quelle)

Auch das Wochenmagazin "Wirtschaft und Gesellschaft" demontiert diesen Kuzmany. Zitat.

"Stefan Kuzmany leitet bei Spiegel online den Bereich Meinung und Debatte. Die Meinung, die er darin gerade gestern kundgetan hat, ist nicht weniger abschreckend, als die jüngsten Ereignisse in Dresden zum Tag der deutschen Einheit, die Wahlerfolge der AfD bei den jüngsten Landtags- und Kommunalwahlen in Ost- und Westdeutschland und das Wiederauflammen von Pegida. Kuzmanys Meinung rüttelt an den Grundfesten der Demokratie."

Michael Mannheimer, 1.2.2017

***

Von Max Erdinger, 25. Januar 2017

DER FREISLER VOM SPIEGEL

Zum zweiten Mal innerhalb weniger Wochen fällt mir ein SPIEGEL-Redakteur besonders unangenehm auf, dem bei der fragwürdigen Postille aus Hamburg anscheinend völlige Narrenfreiheit eingeräumt worden ist: Stefan Kuzmany.

Kuzmany, Jahrgang 1972, wurde ausgebildet an der Deutschen Journalistenschule in München und war ab 1996 als Korrespondent, Redakteur, Ressortleiter und zuletzt Chef vom Dienst bei der „taz“ in Berlin. Er arbeitete als freier Mitarbeiter bei diversen Medien und als Autor für den S. Fischer Verlag. Im November 2010 wurde er Kulturredakteur im Berliner Büro von SPIEGEL ONLINE, seit März 2015 leitet er das Ressort Meinung und Debatte.

[...]

Thema: Angriff der Linken gegen Europa, Deutschenhass seitens Deutscher (Auto-Rassismus), Islam- u. Systemkritiker (Namen, Beispiele, Zitate), Medien und ihre Lügen, Medien- u.Parteiendiktatur in Deutschland u.a.westl.Ländern | Kommentare (30) | Autor:

Über das Ende des Charmes und das Sterben der deutschen Sprache

Sonntag, 29. Januar 2017 16:07

Als der plötzliche Tod des Bestsellerautors und Establishment-Kritikers Udo Ulfkotte am Samstagmorgen (14.01.2017) von seiner Familie bestätigt wurde, brach ein regelrechter Jubelsturm auf Twitter aus. Der Kurznachrichtendienst wird in Deutschland überwiegend von Journalisten und linksradikalen Aktivisten genutzt.


Der Tod Ulfkottes hat die Feinde Deutschlands aus ihren Rattenlöchern gelockt.
Für kurze Zeit sah man ihre hässliche Fratze

Die Linken sind genauso verkommen wir ihr bester ideologischer  Freund, der Islam. Als Ulfkotte starb, konnte man für kurze Zeit in die Fratzen derjenigen schauen, die  mit vereinten Kräften daran arbeiten, das deutsche Volk auszurotten. Und dies - bei aller Evidenz - dabei heftigst und feige bestreiten. Und sich darüber hinaus noch als Hüter von Menschenrecht und Freiheit aufspielen.

Das alles erinnert an die Nazis, die noch wenige Tage vor ihrem Angriff auf Polen, der bekanntlich den zweiten Weltkrieg auslöste, alle Verdächtigungen abtaten, sie planten einen großen Krieg. Wir garantieren den Frieden, sagten sie damals.

Heutige Linke sind in der Tradition Hitlers. Nur spiegelbildich 

Linke garantieren heute den Tod Deutschlands und Europas. Und geben vor, für Frieden und gegen Rassismus zu sein. Dabei sind sie die eigentlichen Rassisten, nicht minder schlimm als ihr Vorgänger, die nationalen Sozialisten.

Heutige Linke wenden den Rassismus nur spiegelbildlich zum Hiterl'schen Rassismus an:

Wo dieser alle nicht-arischen Rassen als Untermenschen bezeichnete und sie zur Ausrottung freigab, definieren heutige Linke die deutsche Rasse zum Untermenschentum. Und arbeiten längst an der Endlösung für Deutsche.

Der SPIEGEL und seine Schreiber: einfach nur widerlich

Widerlich, was etwa die türkische Pseudolinke und Deutschenhasserin Hatice Ince von sich gab. Nicht minder widerlich, dass der SPIEGEL dieses amoralische Subjekt - von Person will ich hier nach ihrem Ekelkommentar nicht reden - nicht sofort rausschmiss - und ihr weiterhin ein Forum für ihre Hass-Artikel gibt.

Das sagt viel, wenn nicht alles, über ein Medium,  das sich ansonsten bei kleinsten sprachlichen Verfehlungen nichtlinker Politiker wie ein Rudel tollwütiger Hyänen auf die Betreffenden stürzt.

Der große Fehler bei der Spiegel-Affaire

Einer der größten, wenngleich historisch verständlichen Fehler war, dass die Inhaftierung Rudolph Augsteins durch den damaligen Innenminister Franz Joseph Strauß in der berühmten "Spiegelaffaire" nicht durchgezogen - und Augstein nicht vor ein Gericht gestellt wurde.

Der SPIEGEL hatte damals NATO-Verteidigungspläane für einen wahrscheinlichen Angriff des Warschauer Pakts gegen Deutschland veröffentlicht. Ein klarer Fall von Geheimnis-und Hochverrat.

Nachdem die gesamte damalige intellektuelle Elite gegen diese Verhaftung protestierte, gab die Regierung nach. Danach hatte die Presse einen Persilschein in ihrer künftigen Berichterstattung. Und eroberte, wie wir heute sehen, die deutsche Gesellschaft, die sie gegenwärtig gnadenlos unterdrückt.

Und zwar gegen Art 18 Grundgesetz, der weniger wert ist als das Ppaier, auf dem er geschrieben ist. Darin heißt es (verkürzt):

"Wer die Freiheit der Meinungsäußerung, insbesondere die Pressefreiheit (Artikel 5 Absatz 1), die Lehrfreiheit (Artikel 5 Absatz 3), die Versammlungsfreiheit (Artikel 8),... oder das Asylrecht (Artikel 16a) zum Kampfe gegen die freiheitliche demokratische Grundordnung mißbraucht, verwirkt diese Grundrechte. Die Verwirkung und ihr Ausmaß werden durch das Bundesverfassungsgericht ausgesprochen."

Michael Mannheimer, 29.1.2017

***

 

Veröffentlicht am von

Über das Ende des Charmes und das Sterben der deutschen Sprache

Sonntagsgedanken von Peter Helmes

Eine gänzlich unpolitische Betrachtung – oder?

„Charme“, „deutsche Sprache“ – sind das „Fremdwörter“, also Wörter, die uns fremd geworden sind? Der Autor dieses Artikels sagt nüchtern: „Ja! Der Charme ist tot, und die deutsche Sprache stirbt.“

[...]

Thema: Angriff der Linken gegen Europa, Deutschenhass seitens Deutscher (Auto-Rassismus), Feinde Deutschlands und Europas, Genderismus der Linken, Medien- u.Parteiendiktatur in Deutschland u.a.westl.Ländern, Staatszerfall Deutschlands | Kommentare (70) | Autor:

Der etwas andere Jahresrückblick 2016: Aussagen von Politikern und Journalisten im Jahr 2016 zu Immigranten und Deutschen

Samstag, 31. Dezember 2016 18:00

Die Totengräber Deutschland sind vor allem links. 

Oben: NIE zeigen Medien solche Bilder. Warum sollten sie die Deutschen auch auf die tödliche innere Gefahr hinweisen, zu denen sie selbst doch ebenfalls zählen.

Seit 1968 haben Linke alles getan, um Deutschland zu vernichten. Sie sind der schlimmste innenpolitische Feind der 1200-jährigen deutschen Geschichte. Wenn sie nicht besiegt werden, wird unser Land untergehen.


Moralisch verkommen und voller Hass gegen Deutsche:
Aussagen von Politikern und Journalisten im Jahr 2016

Dieser Jahresrückblick ist wirklich anders. Er zeigt den ganzen Hass des politischen Establishments und dessen moralische Verkommenheit. Klaus Barnstedt hat Aussagen führender Politiker und Journalisten zusammengetragen, die diese im Jahr 2016 tätigten.

Viele dieser Aussagen sind reine Menschenverachtung ("Das sind keine Menschen",  so er sächsische Ministerpräsident Tillich über widerborstige Demonstranten in Clausnitz und Bautzen).

Viele erfüllen den Straftatbestand der Volksverhetzung, viele den der Verharmlosung einer Straftat (wenn diese seitens Ausländer begangen wurden).

Keiner derjenigen, die sich so geäußert haben, muss derzeit juristische Probleme befürchten. Denn sie alle zählen  zum politischen Establishment und damit zum Staat.

Und der Staat verfolgt nur jene, die sich gegen die Politik Merkels artikulieren. 

Die moralische Verkommenheit an diesen Aussagen wird jeder erkennen, der sie gelesen hat. Hier wird mit zweierlei Maß gemessen. Es ist zum Ekeln. 

Michael Mannheimer, 31.12.2016

***

Von Klaus Barstest, 31.12.2016

Der etwas andere Jahresrückblick 2016

Die 10 dümmsten Sprüche bekannter Politiker, Journalisten und Wissenschaftler zusammengestellt von Klaus Barnstedt

Auch das zu Ende gehende Jahr 2016 stand ganz im Zeichen der sogenannten Flüchtlings- und Migrationskrise mitsamt ihren verheerenden Auswirkungen. Vielen Verantwortlichen in Politik und Gesellschaft ist es beim besten Willen nicht gelungen, die Folgen ihres Handelns und Redens richtig einzuschätzen. Einige von ihnen sind darüber völlig kopflos geworden. Zum Glück bisher nur im übertragenen Sinne!

Wir lassen uns jedoch kein X (wie Xenophobie) für ein U (wie Unvermögen) vormachen und konfrontieren die Verwirrten mit ihrem eigenen Blödsinn.

1. „Ein paar grapschende Ausländer und schon reißt der Firnis der Zivilisation.“

(Spiegel-Kolumnist Jakob Augstein über die Kölner Silvesternacht) [...]

Thema: Angriff der Linken gegen Europa, Deutschenhass seitens Deutscher (Auto-Rassismus) | Kommentare (17) | Autor:

Regierung der Schande: Weder Gedenkveranstaltung noch Gedenkzeremonie im Bundestag für die Opfer Anschlags in Berlin !

Donnerstag, 29. Dezember 2016 17:05

.

Zynische und menschenverachtende Begründung aus Berlin

Die Begründung für das Nichtstattfinden einer Gedenkfeier für die deutschen Opfer in Berlin ist an Zynismus und mesnchenverachtendem Hass gegen das eigene Volk wohl nicht mehr zu überbieten. Da hat gerade der verheerendste Terroranschlag der Nachkriegsgeschichte stattgefunden, und die Regierung beruft sich darauf, dass sie "Winterpause" habe. 

Ob sie ebenfalls das "Winterpause"-Argument  gebracht hätte, wenn 12 Ausländer Opfer eines Terroranschlags geworden wären?

Wer wissen will, wo der Feind der Deutschen sitzt, muss nach Berlin blicken.  Dort wird er fündig werden.

Michael Mannheimer, 29.12.2016

***

Seltsame Begründung: Winterpause

Keine Gedenkveranstaltung für Opfer des Berliner Anschlags

Der Deutsche Bundestag wird keine Gedenkveranstaltung für die Opfer des Anschlags auf einen Berliner Weihnachtsmarkt begehen. Ein Tunesier raste mit einem LKW in die Besucher und mordete insgesamt zwölf Menschen. [...]

Thema: Deutschenhass seitens Deutscher (Auto-Rassismus), Deutschland+islamischer Terror, Merkel - Infos zu einer Deutschlandabschafferin | Kommentare (52) | Autor:

Deutschem Obdachlosem Handy weggenommen, weil sein Hund nicht angeleint war!

Donnerstag, 15. Dezember 2016 12:00

Beispielbild: Ein weiterer Fall, wo mit der ganzen Härte des Rechtsstaates zugeschlagen wurde: Der als "Eisenbahn-Reiner" in der Obdachlosen-Szene bekannte Reiner Schaad sitzt auf seinem Stammplatz der Frankfurter City. Normalerweise gehört eine Spielzeugeisenbahn zur Grundausstattung des 45-jährigen. Die wurde jetzt vom Ordnungsamt beschlagnahmt, was in der Stadt und den sozialen Netzwerken für Aufruhr sorgte (September 2016) .

 ***

Epoch Times, 14. December 2016

Die ganze Härte des Gesetzes – Obdachlosem Handy weggenommen, weil sein Hund nicht angeleint war

Eigentlich sollte die "ganze Härte des Rechtsstaates" all jene Terroristen, Clan-Kriminelle, Mob-Vergewaltiger und Zerstörer der öffentlichen Sicherheit und Ordnung treffen, eigentlich. Doch tatsächlich richtet sich die Willkür des Gesetzes allzu oft gegen die Schwächsten der Gesellschaft, in diesem Fall einen Obdachlosen in Düsseldorf.

Thema: Deutschenhass seitens Deutscher (Auto-Rassismus), Migrantenbonus in der Justiz | Kommentare (48) | Autor: