Beitrags-Archiv für die Kategory 'Deutschenhass seitens Immigranten'

Migrantengewalt: Und noch eine Schule schlägt Alarm. Tägliche Aggressionen gegen deutschen Schüler. Lehrerinnen werden bespuckt

Dienstag, 15. August 2017 6:00

.

MIGRANTENGEWALT?
NEIN: GEWALT SEITENS MUSLIMISCHER MIGRANTEN

Ein alter Trick der Linkspresse ist, negative Ausfallerscheinungen von Moslems unter dem Oberbegriff “Migranten" zu vertuschen. Niemand soll erkennen können, dass der absolute Großteil der Probleme, die Deutschland und die übrigen westlichen Länder mit Moslems haben, etwas mit den Islamgläubigen zu tun haben.

Schließlich bilden diese 90 Prozent der Gesamtzahl der Immigranten in die westliche Welt - und wenn es dem Normalbürger klar würde, welch gewaltigen Problem mit dieser Klientel auf Deutschland zugekommen sind, würde er vermutlich die Immigrationspolitik Merkels und ihrer Adlaten in Frage stellen. Das soll und muss unter allen Umständen vermieden werden. Tenor: Deutschland hat kein Problem mit dem Islam, sondern - wenn überhaupt - ein Problem mit Immigranten generell. Keine Lüge ist größer als diese.

SOZIALARBEITER SOLLEN RETTEN, WAS NICHT ZU RETTEN IST:
DIE IN 1400 JAHREN HERANGEZÜCHTETE VERACHTUNG VON MOSLEMS GEGENÜBER “UNGLÄUBIGEN"

Das, was im unten stehenden Artikel berichtet wird, die ganze tagtägliche Aggression in den Schulklassen gegen Deutsche, die Missachtung der Lehrer, die Aggression gegen Lehrerinnen, die im Unterricht angespuckt werden: Dies kann nicht von Migranten aus Vietnam, China, den USA oder anderen westlichen Ländern kommen.

Das geht zum Großteil auf das Konto moslemischer Immigranten. Ich habe zahlreiche Zuschriften von Lesern, die mir die Zustände in der Schulen ihrer Kinder beschreiben. Diese sind so untragbar geworden, dass viele Familien umgezogen sind - oder ihre Kinder auf teure Privatschulen schicken, in denen überwiegend deutsche Schüler sind.

Das linkspolitische Establishment subsumiert solche Aussagen immer mehr als “rassistisch”. Ist mir zwischenzeitlich völlig egal geworden. Ich lasse mich in meiner Wahrnehmung und Analyse der Zustände nicht durch politische Kampfbegriffe jener beeinflussen, die selbst die größten Rassisten sind: Rassisten gegen ihr eigenes Volk.

Die Linken selbst wohnen nicht in solchen Problemvierteln. Sie schicken ihre Kinder meist auf deutsche Schulen - in denen Mitraten - wenn überhaupt - in der absoluten Minderzahl sind. Oder sie schicken sie auf Internate, in denen Deutsche unter sich sind.

Das ist bekannt aus Deutschland, Österreich, England - und auch aus den USA. Und sagt alles aus über die Verlogenheit ihrer Politik der Rassenvermischung - und ihre ständigen Rassismus-Vorwürfe gegenüber jenen Einheimischen, die sich über Zustände mit moslemischen Immigranten beschweren, die und er Tat untragbar geworden sind.

Nun sollen Sozialarbeiter das richten, was nicht möglich ist: Sie sollen moslemischen Schülern Respekt und Achtung vor ihren nichtislamischen Mitmenschen beibringen. sie werden allesamt scheitern. Denn ihnen entgegen steht eine gewaltige Ideologie, die in 1400 Jahren den Hass und die Verachtung allem Nichtislamischen zum obersten Prinzip gemacht hat.

Gegen diese gewaltige ideelle Machtdes Islam haben selbst die engagiertesten Sozialarbeiter keinerlei Chance, erfolgreich vorzugehen. Was etwa will ein Sozialarbeiter tun gegen das Verbot des Koran, dass sich Moslems mit Christen und Juden anfreunden (Sure 5:51)? Was will er tun gegen die über 200 Befehle Allahs im Koran, “Ungläubige” zu töten, wo immer man sie trifft? Was will er tun gegen weitere unfassliche 1.800 Befehle Mohammeds (nachlesen in den Hadithen), ebenso mit “Ungläubigen zu verfahren?

Will er den Islam in Eigenregie gegenüber seiner Gewalt-Klientel neu interpretieren? Ein sinnloser Kampf, den nur einer gewinnen wird: Der Islam.

Michael Mannheimer, 15.8.2017

***

 

Aus: Opposition24, 

Migrantengewalt: Und noch eine Schule schlägt Alarm

Hannover: Jetzt meldet sich die dritte Schule aus dem Stadtbezirk Ricklingen wegen eklatanter Missstände zu Wort, wie die Hannoversche Allgemeine berichtet.

In einem Schreiben heißt es, die derzeitige Situation sei untragbar. Zuvor waren ähnliche Klagen von einer Grundschule und der Peter-Ustinov-Schule bekannt geworden. [...]

Thema: Deutsche + europ. Opfer (der Justiz und der Migranten), Deutschenhass seitens Immigranten, Hass v. Muslimen auf den "ungläubigen" Westen, Integrationsverweigerung des Islam, Lügen des politischen Establishments zum Islam und zur Massen-Immigration, Migrantengewalt an Schulen | Kommentare (53) | Autor:

München: Ghanesischer Immigrant rammt ohne jede Vorwarnung einem Bauarbeiter Messer in Kopf

Dienstag, 6. Juni 2017 9:35

.

Update: Laut "az" München soll der Täter nun aus Togo kommen. Beim Opfer soll es sich um einen Albaner handeln. Doch noch wissen wir nicht genaues über die Hintergründe der Tat.

ERNEUTE ASYLANTEN-Attacke in München:

"Dachdecker" rammt Bauarbeiter Messer in den Kopf. Das ist ein weiteres der mittlerweile in die tausenden gehenden Opfer der verbrecherischen Massenimmigrations-Politik Merkels, der Bundesregierung und des diese Politik unterstützenden linken politischen Establishments - zu dem neben den Altparteien vor allem Medien, Gewerkschaften, weite Teile des deutschen Bildungssektors und die beiden Kirchen zählen.


 .

Und wieder ist ein Mensch zum Opfer 
eines Merkel-Immigranten geworden

"Ein versuchtes Tötungsdelikt ereignete sich am vergangenen Freitag. Gegen 18.50 Uhr standen ein 47-jähriger Bauarbeiter und sein Kollege vor ihrem Baustellenhaus in der Gaißacher Straße, als ein ihnen unbekannter Mann auf sie zutrat und den Bauarbeiter ansprach."

WIE FOCUS ÜBER DEN TÄTER LÜGT

"Plötzlich stach der Täter mit einem Messer in den Kopf des Geschädigten und flüchtete. Der Kollege des Schwerverletzten verfolgte den Täter und alarmierte gleichzeitig die Polizei. Im Rahmen der Fahndung konnte der Beschuldigte, ein 31-jähriger Dachdecker mit Wohnsitz in München, vorläufig festgenommen werden.

Das Tatmesser war mehrere Zentimeter in den Kopf des Geschädigten eingedrungen und dort steckengeblieben. Er musste sofort notoperiert werden." (Quelle)

***

 

Von Michael Mannheimer, Montag, 05.06.2017

Ohne Vorwarnung sticht ein ghanesischer Asylant einem Bauarbeiter sein Messer in den Kopf 

Deutsche Stalin-Presse verschweigt Herkunft des Täters

Die Tat steht im krassen Gegensatz zum Medienecho der deutschen Stalinpresse. Außer am Ort des Geschehens, in München, erwähnen deutsche Regierungsmedien (das heißt so gut wie alle deutsche Medien) diesen erneuten und ungeheuerlichen Angriff gegen deutsches Leben durch einen Merkel-Asylanten entweder überhaupt nicht - oder nur an nachrangiger Stelle. Gemeinsam ist nahezu allen Medienberichten, dass sowohl Herkunft als auch Religion des Täters komplett verschwiegen wurden. [...]

Thema: Asylantenkriminalität, Deutsche + europ. Opfer (der Justiz und der Migranten), Deutschenhass seitens Immigranten, Hass v. Muslimen auf den "ungläubigen" Westen, Medien und ihre Lügen, Medien und ihre Rolle bei der Islamisierung | Kommentare (33) | Autor:

„Ein deutscher Patriot!“ Außenminister Gabriel über den türkischstämmigen Deutschland-Hasser Deniz Yücel

Samstag, 11. März 2017 9:24

»Woran Sir Arthur Harris, Henry Morgenthau und Ilja Ehrenburg gescheitert sind, wovon George Grosz, Marlene Dietrich und Hans Krankl geträumt haben, übernehmen die Deutschen nun also selbst, weshalb man sich auch darauf verlassen kann, dass es wirklich passiert.

Denn halbe Sachen waren nie deutsche Sachen (»totaler Krieg«, »Vollkornbrot«); wegen ihrer Gründlichkeit werden die Deutschen in aller Welt ein wenig bewundert und noch mehr gefürchtet«.

Der "deutsche Patriot" Deniz Yücel


Der Patriotismus-Begriff der SPD:
Patriot ist, wer Deutschland den Untergang wünscht

Nein, liebe Eva Herman: Es gibt keinen Grund, die Äußerung Gabriels im deutschen Fernsehen zu relativieren mit dem Hinweis, dass der SPD-Außenminister möglicherweise Yücels Hass-Artikel gegen Deutschland nicht gekannt haben mag. Als eingeladener Gast, der genau wusste, dass ihm Fragen zu Yücel gestellt werden, hat sich ein Außenminister kundig zu machen über jenen, den er als deutschen Patriot einem Millionenpublikum darstellen will. Schließlich hat Gabriel zahlreiche Referenten, die das für ihn hätten erledigen könnten.

So bleibt die entlarvende Aussage Gabriele, einen türkischstämmigen Deutschlandhasser der übelsten Sorte als deutschen (!) Patrioten darzustellen.

Deutscher Patriot ist also, wer sich für die Abschaffung bzw. Vernichtung Deutschlands einsetzt. Auf diesen Nenner kann man die Patriotismus-Definition der heutigen SPD bringen. Gabriel wird aus dieser Sache niemals mehr herauskommen. Diese Aussage von ihm ist so ungeheuerlich, dass es einem die Sprache verschlägt.

Am massiven Einsatz für den Deutschlandhasser Yücel sieht man die ganze Verkommenheit unseres politischen Establishments

Während man bei unzähligen anderen Journalisten, die in der Türkei in Haft sitzen, immer wieder die Pressefreiheit anmahnt, aber sonst nichts tut, zeigt sich im Fall Deniz Yücel wieder einmal die Verkommenheit des politischen Systems in Deutschland.

Der Journalist, der früher für die linksradikale "taz" schrieb. Die "taz" ist die Hauspostille der "Grünen" Deutschlands, gegründet vom verurteilten RAF-Unterstützer Ströbele,.

Nun darf dieser Deutschlandhasser für das Springer-Blatt "Die Welt" schreiben. Das wirft gleich mehrere Fragen auf, die allerdings eher rhetorischer Natur sind: Wenn die "Welt" einen Linksradikalen wie Yücel beschäftigt, dessen deutschfeindliche Artikel sie sehr wohl kennt,  wo steht dann die (konservative?) "Welt" dann politisch selbst?

Yücel ist so "patriotisch" wie die Antifa - und hat die Solidarität aus Deutschland nicht verdient. Und jene, die sich mit ihm solidarisieren, outen sich selbst ebenfalls Deutschlandhasser und als Unterstützer der genozidalen Politik Merkels.

Das was sich derzeit diesbezüglich abspielt, kann nur als Realsatire bezeichnet werden.

Michael Mannheimer, 11.3.2017

***

 

Von Eva Herman, 11. März 2017

Minister Gabriel: Yücel ist ein »deutscher Patriot«

Nein, wir sollten die Sache nicht bewerten. Das bringt nichts mehr. Doch es wird immer spannender, was im Land der »Köterrasse« jetzt schon so alles möglich ist. Da bezeichnet Außenminister Gabriel gegenüber dem umstrittenen Heute-Journal-Moderator Claus Kleber in einem Interview den deutsch-türkischen Journalisten Deniz Yücel, den Ankara seit Wochen wegen Terrorpropaganda in U-Haft festhält., als »deutschen Patrioten mit türkischen Wurzeln«. [...]

Thema: Deutschenhass seitens Deutscher (Auto-Rassismus), Deutschenhass seitens Immigranten, Prominente Muslime - ihre Rolle bei der Islamisierung Deutschlands und des Westens, Rassismus bei den Linken, SPD - Partei des Verrats Deutschlands, Staatsputsch, Zitate über Deutschland (Islamisierung, Abschaffung etc) | Kommentare (72) | Autor:

Hamburg: Türkischer Außenminister wiederholt Nazi-Kritik an Deutschland

Mittwoch, 8. März 2017 9:42

Der türkische Außenminister Mevlüt Cavusoglu.Foto: ADEM ALTAN/AFP/Getty Images


.

Auftritte türkischer Politiker in Deutschland gehören verboten

Solche Auftritte dienen ausschließlich der imperialistischen Türkei. Sie haben den Zweck, die Deutschtürken weiterhin an das türkische Festland zu binden, deren Integration hier zu behindern - und sie als fünfte Kolonne gegen Deutschland am Leben zu halten.

Denn die Deutchhtürken sind nach Ankara, Istanbul und Izmir die viertwichigste Wählerschaft der türkischen AKP. Ankara verfügt damit in Deutschland über ein Heer von mindestens vier Millionen Türken (Bundeswehr: 130.000 Soldaten, die wenigstens davon im Waffendienst), die bereit sind zuzuschlagen, wenn es ihr Kalif vom Bosporus befiehlt. 

In frischer Erinnerung sind noch die Forderungen Erdogans an seine Deutschtürken, sich nicht zu assimilieren. Er forderte dies nicht etwa bei einem Parteiauftritt in Ankara, sondern anlässlich einer Mega-Veranstaltung im Kölner Fussball-Stadion - also im Herzen Deutschlands. Eine Frechheit sondergleichen, die eigentlich mit seiner sofortigen Ausweisung hätte beantwortet werden müssen. 

Und erst vor wenigen Tagen drohte er Deutschland wegen eines Auftrittsverbots in Deutschland mit folgenden, an die Terrorherrschaft des Osmanischen Reichs erinnernden Worte: „Wenn ich will, dann komme ich auch. Ich komme. Und wenn ihr mich nicht durch die Türe lasst oder mich nicht reden lasst, dann werde ich die Welt aufstehen lassen.“
(Ich berichtete).

So können Türken ausschließlich mit einer deutschen Regierung umgehen, die die Abschaffung Deutschlands  per Islamisierung zu ihrer Agenda gemacht hat 

Daher wird sich der unverschämte Ton der Türkei  schlagartig ändern, wenn Deutschland wieder eine Regierung hat, die diesen Namen auch verdient. Denn es ist nicht Deutschland, das Nazi ist.

Es ist die Türkei, die zigtausende kritische Bürger in Gefängnisse sperrt, kritische Medien verbietet, jahrzehntelang die kurdische Sprache verboten hatte, die die Kurden als Bürger zweiter Klasse einordnet - und mit restriktiven Gesetzen jede Religionsausübung verhindert, die nicht islamisch ist. Und die Hitler verherrlicht, dessen Buch Mein Kampf seit Jahrzehnten die türkischen Bestseller-Listen anführt.

Mit solchen despotischen Staaten wird ein Neu-Deutschland umzugehen haben, wie sie es verdienen. Wenn nötig, mit Abbruch der diplomatischen Beziehung und erzwungener Remigration aller hier lebenden Tükren.

Geht nicht? Geht alles, wenn der nötige Wille vorhanden ist.

Michael Mannheimer, 8.3.2017

***

Epoch Times7. März 2017

Türkischer Außenminister tritt in Residenz von Hamburger Generalkonsul auf

Thema: Deutschenhass seitens Immigranten, Deutschland und Islam, Drohungen + Beschwerden seitens Moslems, Osmanisches Reich, Totalitarismus, Tuerkei und Türkentum, Tuerkenkriege gegen Europa | Kommentare (43) | Autor:

TOP-MELDUNG: Der „Deutsche-sind-Köterrasse“-Türke ist Mitglied bei den Grünen!

Freitag, 3. März 2017 15:14

Malik Karabulut: Deutsche sind „Köterrasse“ und "Hundeclan"


Der türkische Deutsch-Hasser Karabulut ist Mitglied bei den Grünen

Es wird immer dicker, was man über den ehemaliger Elternbeirat, den Türken Malik Karabulut, herausfindet, der die Deutschen u.a auch als  „Köterrasse“ und "Hundeclan" beschimpfte, was laut Staatsanwaltschaft Hamburg weder eine Beleidigung noch Volksverhetzung darstellt (ich berichtete).

Dieser Vorzeige-Türke der Hamburger Grünen wird mit weiteren, unfasslichen Äußerungen zitiert: 

„Von ihren Händen fließt immer noch jüdisches Blut."

"Es hat bislang weltweit kaum ein zweites Volk gegeben, welches Menschen derart verachtet, massakriert und erniedrigt“", wird Karabulut zitiert. 

„Erhofft sich Türkei noch immer etwas Gutes von diesem Hundeclan?"

"Erwarte nichts Türkei, übe Macht aus! Sie haben nur Schweinereien im Sinn."

"Möge Gott ihren Lebensraum zerstören.“

Nun versteht man, wie dieser Bescheid des Staatsanwalts zustande kam

Karabukut ist nicht irgendein Türke. Sondern ist Mitglied bei den Grünen und damit ein türkischer Parteifunktionär, was in den bisherigen diversen Pressberichten über ihn geflissentlich verschwiegen wurde.

Man darf sich daher ziemlich sicher sein, dass es die Hamburger Grünen waren, die den Staatsanwalt zu seinem skandalösen Bescheid veranlassten. Ob mit Drohungen oder Versprechungen, werden wir vermutlich nie erfahren. 

Es gibt immer noch Deutsche, die glauben, die Grünen seien eine Umweltpartei

Die deutschen Grünen - nur geistig Minderbemittelte glauben immer noch, dass dies eine "Umweltpartei" ist - sind die Vorhut der Abschaffung Deutschlands. Ihre politischen Kader waren fast allesamt bei radikal-kommunistischen Gruppierungen der APO-Zeit.

Ein Kretschmann etwa oder ein Trittin waren beim KBW. Diese maoistische Studenten-Organisation entsandte während der Schreckensherrschaft Pol Pots eine Grußbotschaft an die kambodschanischen Steinzeit-Kommunisten - und flog dazu eigens mit ihrem Kader nach Phnom Penh. Und zwar zur selben Zeit, als wenige Kilometer von ihnen Millionen Kambodschaner in den berüchtigten Killing Fields der Roten Khmer abgeschlachtet wurden.  

Merke: Wer die Grünen wählt, wählt den Tod seiner Kinder und Kindeskinder und das definitive Ende Deutschlands. 

***


 

Von Michael Mannheimer, 3.März 2017

Türkischer Elternbeirat über Deutsche: "Es hat bislang weltweit kaum ein zweites Volk gegeben, welches Menschen derart verachtet, massakriert und erniedrigt“. Eine notwendige Widerlegung

Türken führen die Liste der Völkermörder an

Ein ehemaliger Elternbeirat, der Türke Malik Karabulut hat die Deutschen laut NDR im Oktober 2016 auf seiner Facebook- Seite unter anderem als „Köterrasse“ und "Hundeclan" beschimpft. Was dietkt mit dem islam zusammenhängt, in welchen "Ungläubige" als "niedriger als Tiere" beschrieben werden. Selbstverständlich macht diesen Querschluss kein einziges deutsches Medium, obwohl sie es in den Redaktionen mittlerweile sehr wohl wissen. dass dem so ist. Ferner schrieb der Türke über Deutsche:

„Von ihren Händen fließt immer noch jüdisches Blut."

"Es hat bislang weltweit kaum ein zweites Volk gegeben, welches Menschen derart verachtet, massakriert und erniedrigt“", wird Karabulut zitiert.

„Erhofft sich Türkei noch immer etwas Gutes von diesem Hundeclan?

"Erwarte nichts Türkei, übe Macht aus! Sie haben nur Schweinereien im Sinn.

"Möge Gott ihren Lebensraum zerstören.“ [...]

Thema: Abschaffung Deutschlands und Europas, Beleidigung des Islam, Deutschenhass seitens Immigranten, Deutschland und Islam, Genozide des Islam, Geschichtsfälschung durch den Islam, Grüne - ihr Hintergrund, Politik,ihre Verbrechen, Kulturrelativismus (s.a. Werterelativismus), Prominente Muslime - ihre Rolle bei der Islamisierung Deutschlands und des Westens, Prominente Unterstützer der Immigration/Islamisierung, Rassismus im Islam, Richterwillkür/Rechtsbeugung, Tuerkei und Türkentum, Tuerkenkriege gegen Europa | Kommentare (77) | Autor:

Mit Segen der Staatsanwaltschaft: Deutsche dürfen ab sofort als „Köterrasse“ bezeichnet werden

Freitag, 3. März 2017 7:33

.

„Nicht nur die das Böse tun sind schuldig, sondern die es zulassen noch viel mehr!“ (Chinesisches Sprichwort)

Wie sehr die Islamisierung in Deutschland bereits vorangeschritten ist, zeigt die Staatsanwaltschaft im roten Hamburg. 

Diese hat eine Anzeige gegen einen ehemaligen türkischen Elternrat wegen Volksverhetzung und Beleidigung der Deutschen zurückgewiesen. Malik Karabulut soll die Deutschen laut NDR im Oktober 2016 auf seiner Facebook- Seite unter anderem als „Köterrasse“ beschimpft haben.

Staatsanwalt: Deutsche sind nicht beleidigungsfähig

Die Staatsanwaltschaft Hamburg erkennt in diesen und ähnlichen Äußerungen Karabuluts keine Volksverhetzung. Die angegriffene Gruppe müsse „sich durch irgendein festes äußeres oder inneres Unterscheidungsmerkmal als äußerlich erkennbare Einheit“ herausheben, heißt es in der Begründung, die der Zeitung „Junge Freiheit“ vorliegt.

„Deutsche“ ließen sich nicht „als unterscheidbarer Teil der Gesamtheit der Bevölkerung“ abgrenzen. Selbst als Kollektiv seien die Deutschen „nicht beleidigungsfähig“, da es sich bei ihnen nicht „um einen verhältnismäßig kleinen, hinsichtlich der Individualität seiner Mitglieder fassbaren Kreis von Menschen handelt“, so die Argumentation.

Und dies schrieb der Türke über Deutsche ebenfalls:

„Von ihren Händen fließt immer noch jüdisches Blut. Es hat bislang weltweit kaum ein zweites Volk gegeben, welches Menschen derart verachtet, massakriert und erniedrigt“, wird Karabulut zitiert. „Erhofft sich Türkei noch immer etwas Gutes von diesem Hundeclan? Erwarte nichts Türkei, übe Macht aus! Sie haben nur Schweinereien im Sinn. Möge Gott ihren Lebensraum zerstören.“

Dass die Staatsanwaltschaft Hamburg all  diese ungesühnt hat durchgehen lassen, ist ein unfassbares Justiz-Verbrechen. Dieser Staatsanwalt muss zur Verantwortung gezogen werden. 

Doch dies wird derzeit nicht geschehen, da er von den Deutschlandfeinden in Politik und Justiz volle Rückendeckung erfahren wird.

Die Wahrheit über die Türken

Das kann man nicht unwidersprochen so stehen lassen. Denn  die Türken zählen selbst zu den genozidalsten Völkern der Menschheitsgeschichte. Ihre Kriege gegen Europa sind legendär: In 450 Jahren osmanischer Herrschaft führten Türken 170 Jahre ununterbrochen Krieg gegen Europa - wenn man die Kriege zusammen zählt.

Türken sind verantwortlich für Millionen ermordeter europäischer Christen, für die Entführung von Millionen Frauen und Knaben ("Knabenlese") und die Serails der türkischen und arabischen Zentren, und verantwortlich für zahlreiche Genozide der letzten 1400 Jahre.

Auch eines der schlimmsten Massaker der Neuzeit geht auf das Konto der Türken zurück: Der Genozid an den Armeniern (1915/16), und davor für den Mord an Millionen Christen in dem von ihnen eroberten Byzanz. Weiter stehen sie in der Schuld an der Ermordung von Millionen Hindus in Indien im 10.-12. Jahrhundert (türkische und arabische Heere vollzogen dort den - noch vor Mao - zahlenmäßig gewaltigsten Genozid der Menschheitsgeschichte mit der Ermordung von 80 Millionen Hindus und 35 Millionen Buddhisten) - und an ebenfalls Millionen Persern des zaratustreischen Persiens, was sie unter unvorstellbaren Gräueln niedermetzelten. 

In den Worten dieses Türken spielt sich osmanischer Größenwahn, gepaart mit unversöhnlichem Hass von Modems gegenüber nichtislamischen Ländern. Es spiegelt ich ferner eine absolute Verklärung ihrer eigenen Geschichte, damit die Unfähigkeit, sich selbst zu erkennen. Ein typisches Phänomen des Islam. Und es spiegelt sich wieder die Unfähigkeit und den Unwillen vieler Moslems, sich in eine nichtislamische Gesellschaft zu integrieren - wie es ihnen von Allah befohlen wird (Sure 5:51).

Im Bescheid des Staatsanwalts erkennen man die Verachtung des politischen Establishments gegen das eigne Volk. Und dessen Entschlossenheit, dieses auszurotten

Wie verlogen diese Argumentation ist wird man sehr schnell feststellen, wenn man etwa behaupten würde, Türken seien Kanacken. Oder Moslems seien Teufelsanbeter. 

Da wird vermutlich derselbe Staatsanwalt, der die obige, geradezu absurd menschenverachtende Begründung geliefert hat, auf Volksverhetzung und Beleidigung in einem besonders schweren Fall plädieren.   

***

 

 Epoch Times, 1. March 2017 

Deutsche dürfen als „Köterrasse“ bezeichnet werden – AfD-Politiker empört: „Das ist ungeheuerlich“

Thema: Beleidigung des Islam, Deutschenhass seitens Deutscher (Auto-Rassismus), Deutschenhass seitens Immigranten, Grundgesetz-Verletzungen durch Politik und Justiz | Kommentare (42) | Autor:

Brandstiftung im Flüchtlingsheim: Augenzeuge: „Sie jubelten, nannten uns verdammte Deutsche und Arschlöcher und drohten uns mit dem Tod!“

Sonntag, 12. Februar 2017 15:00

.

Medien machen für brennende Asylantenheimen zu Unrecht deutsche Rechten verantwortlich. Fast immer waren es Immigranten, die ihre Heime anzündeten

Wenn es Hass zwischen Deutschen und Immigranten gibt, dann ist dieser überwiegend auf der Seiten letzterer. Darüber habe ich bereits Dutzende belegte Artikel veröffentlicht, uns im Netz gibt es tausende weitere Belege für diese Behauptung.

Doch werden seitens der Presse und Politik fast immer Deutsche verantwortlich gemacht für Ausschreitungen im Zusammenhang mit Immigranten.

Das ist jedoch eine dreiste Lüge. Wie es auch eine Lüge ist zu behaupten, "rechte" Deutsche würden Asylantenheime anzünden. Polzeistatistiken zeigen, dass in 9 von 10 Fällen es Asylanten selbst waren, die das taten. Und beim Rest wissen wir, dass in vielen Fällen linke Autonomen (leerstehende) Asylantenheime anzündeten, die Wände mit Hakenkreuzen beschmierten und so eine falsche Fährte legen wollten.

Nun stehen zwei Moslem (ein Algerier und ein Marokkaner) vor Gericht wegen schwerer Brandstiftung  in einem Düsseldorfer Flüchtlingsheim. Der den Deutschen zur Tatzeit entgegenkommende Hass war und ist unbeschreiblich. 

Ein 57jährige DRK-Mitarbeiter erzählte, die Angeklagten hätten gedroht, das Personal zu töten. Sie seien als „verdammte Deutsche“ und „Arschlöcher“ beschimpft worden.

Michael Mannheimer, 12.2.2017

***

 

 

Von Marilla Slominski, 8. Februar 2017

Brandstiftung im Flüchtlingsheim: Augenzeuge: „Sie jubelten, nannten uns verdammte Deutsche und Arschlöcher“!

Der Prozess um die schwere Brandstiftung in einem Düsseldorfer Flüchtlingsheims durch zwei Bewohner im Juni 2016 ist vor dem Düsseldorfer Landgericht am 3. Februar fortgesetzt worden.

Den beiden angeklagten Asylbewerbern wird vorgeworfen, die Halle angezündet zu haben. Bei ihnen handelt es sich um den 27jährigen algerischen Moslem Adel Z. und Mohamad B., einen ebenfalls 27jährigen Moslem aus Marokko.

[...]

Thema: Angriff des Islam gegen Europa, Asylantenkriminalität, Deutschenhass seitens Immigranten | Kommentare (44) | Autor:

Immer mehr deutsche Städte und Gemeinden sagen traditionellen Silvesterball ab

Freitag, 30. Dezember 2016 7:00

.

Nordafrikaner fragten nach Notausgängen und Sicherheitspersonal

Die Schützen hatten am vergangenen Freitag erfahren, dass zwei Tage zuvor in der Kartenvorverkaufstelle „sieben Unbekannte“ aufgetaucht seien, die sich für den Ball interessierten. Die Nationalität der Männer sei nicht bekannt, aus Polizeikreisen erfuhr unsere Redaktion, dass es sich um Nordafrikaner gehandelt haben soll.

***

30.12.2016

Immer mehr deutsche Städte und Gemeinden sagen traditionellen Silvesterball ab

Es gibt kein Islamisierung. Der Terror hat nichts mit dem Islam zu tun. Der Islam bedeutet Frieden. Der Islam ist eine tolerante Religion.

Diesen Unsinn müssen wir uns seit Jahren von Politik und Medien anhören. Doch wer ins Volk schaut, sieht die Realität viel besser und wahrer als sie von unserer Lügenmedien präsentiert wird.   Passau und Duisburg-Waslum - beides keine mickrigen deutschen gemeinden - haben nun den traditionellen silvesterballa abgesagt. Wegen der islamischen Bedrohung, die Merkel ins Land geholt hat. Nun, so sagen sie es natürlich nicht. Das müssen sie nicht. denn eines ist gewiss: sie haben ihre Bälle nicht abgesagt, weil sie sich von hindus, Buddhisten oder Christen bedroht fühlen. [...]

Thema: Angriff des Islam gegen Europa, Deutschenhass seitens Immigranten, Deutschland+islamischer Terror, Kniefall des Westens vor dem islamischen Terror | Kommentare (38) | Autor:

12-Jähriger „Deutsch-Iraker“ plante verheerenden Anschlag mit Nagelbombe auf Christkindlmarkt

Freitag, 16. Dezember 2016 16:17

Auszug aus dem Artikel:

"Und ein 12jähriger, der zwei Nagelbomben bauen und platzieren kann, hat definitiv die Reife, um einzusehen, dass er nicht Pokemon in die Luft jagt, sondern reale Menschen. Er ist eine Gefahr für die Allgemeinheit und gehört in ein Gefängnis, nicht in die Hände des Jugendamts, das für sich genommen auch eine Gefahr für die Allgemeinheit darstellt, wie nicht nur der Fall aus Chemnitz zeigt."


Deutschland erntet nun die Früchte der Merkel'schen Immigrationspolitik 

Ein erst Zwölfjähriger Moslem hat versucht, einen Anschlag auf den Christkindlmarkt im deutschen Ludwigshafen auszuführen. Zwei Mal hatte er einen selbstgebauten Sprengsatz, eine Art Nagelbombe, in der Umgebung platziert, aufmerksame Passanten verhinderten aber das Schlimmste. Der Bub wurde von der Polizei befragt und in einem Jugendheim untergebracht.

Das Kind sei laut Behörden "stark religiös radikalisiert" und könnte von einem "unbekannten Mitglied" der Terrororganisation Islamischer Staat (IS) "angestiftet und angeleitet" worden sein, berichtet der "Focus". Weiters heißt es, dass zwar Ermittlungen gegen den Deutsch-Iraker geführt würden, diese aber aufgrund der Strafunmündigkeit des Kindes eingestellt werden könnten.

(Quelle)

***

Von Michael Klein, 16. Dezember 2016

Willkür im Strafrecht: Kann ein Bombenbauer strafunmündig sein?

Ein 12 Jahre alter Junge hat in Ludwigshafen versucht, mit zwei Sprengsätzen zumindest Schaden anzurichten, wenn nicht Menschen zu verletzen oder gar zu töten. Der Generalbundesanwalt hat die Ermittlungen übernommen: [...]

Thema: Deutsche + europ. Opfer (der Justiz und der Migranten), Deutschenhass seitens Immigranten, Deutschland und Islam, Politik Deutschland, Taeterjustiz der Linken, Terror und Islam | Kommentare (56) | Autor:

WDR: „14.500 Lehrer in NRW Opfer von Schülergewalt“. Von wem diese Gewalt ausgeht, wird verschwiegen

Freitag, 18. November 2016 7:00

nrw-gewalt-gegen-lehrer

Dieses obige Foto stellte der WDR seinem Artikel voran. Auffällig an diesem ist, dass darauf nur deutsche Schüler zu sein scheinen. Mit solch fiesen Tricks wird seitens der Lumpenpresse (Tarnname Medien) gearbeitet, um von der Wahrheit abzulenken.


Nachrichten ohne Aufklärungs-Wert

Wie man informiert, ohne wirklich zu informieren, zeigt der WDR exemplarisch für die Arbeitsweise der linksverseuchten Lumpenpresse. Da wird ein journalistisch professionell aufgemachter Artikel mit diversen hübschen Grafiken des Forsa-Instituts  zum Thema "Lehrer als Opfer von Schüler- und Elterngewalt in NRW" präsentiert. Doch die eigentliche Frage, von wem denn nun diese Gewalt ausgeht, wird im ganzen Artikel mit keinem einzigen Wort thematisiert.

So muss ein deutscher Leser, der über die Islamisierung des bevölkerungsreichsten Bundeslandes keine Ahnung hat, denken, diese Gewalt ginge von deutschen Schüler aus. Zumal er zu diesem Schluss auch über das dem Artikel vorangestellte Pressefoto angeleitet wird.

Wenn Täter Moslems oder Immigranten sind, schweigt die Presse

Doch weit gefehlt. Die Tatmuster zeigen deutlich, dass dabei eigentlich nur eine besonders gewalt-affine Bevölkerungsgruppe als Haupttäter in Frage kommt: Die Gruppe der Moslems an deutschen, und besonders an Schulen Nordhin-Westfalens.

Längst bilden sie an vielen, und mancherorts bereits an den meisten Schulen die Mehrheit. Es gibt Schulen in NRW, an denen es bereits leinen einzigen deutschen Schüler gibt. Doch auch dieses Phänomen wird von WDR-Artikel "elegant" umschifft.

Die Begriffe "Islam", "moslemische Schüler", "Aggression durch Migranten" werden  nicht ein einziges Mal erwähnt, obwohl wissenschaftlich gesichert ist, dass Moslems die auffälligste Gruppe ist, von der Gewalt an Schulen ausgeht.

Das erinnert frappierend an die Medienbericht zum Kölner Sex-Pogrom, bei denen Medien noch Tage nach diesem Vorfall die Täterschaft (es handelte sich ausschließlich um islamische "Kriegsflüchtlinge" und Immigranten) verschwieg. 

Der "Pressekodex" ist ein zentraler Baustein der Islamisierung Deutschlands

Dieser Artikel des WDR zeigt die ganze Verkommenheit des deutschen Journalismus. Der dahinter stehende Pressekodex des linken Presserats, der für die Ausblendung der Täter, wenn sie "Minderheiten", "Ausländer" oder "Moslems" sind, ist die wohl verlogenste Begründung, die sich die Zunft der Journalisten ausdenken konnte, um ihre selektive und anti-deutsche Berichterstattung mit einer "moralischen Verantwortung" für eben solche Minderheiten zu bemänteln.

Denn der Bürger hat ein Recht zu erfahren, von wem eine Gefahr ausgeht. Auch und gerade dann, wenn sie von einer Minderheit ausgeht.  

Wenn man die betreffende Minderheit nicht nennt, dann kann sich der Bürger nicht gegen diese schützen. Und dann wird es auch kein notwendige öffentliche Diskussion geben zur Frage, wie man der Gefährdung durch solche Minderheiten begegnet kann.

Eben dis ist genau so gewollt. Der Pressekodex ist damit ein zentraler Baustein der Islamisierung Deutschlands. Wenn niemand von dieser Islamisierung erfährt, findet ein solche auch nicht statt, so das Kalkül der Verantwortlichen.

Der Pressekodex betrifft nur Ausländer. Deutsche werde durch ihn nicht "geschützt". Genau das ist so gewollt 

Mit diesem "Minderheiten-Schutz" ist auch dann sofort Schluss, wenn es sich um deutsche Minderheit handelt. Pegida etwa, ohne Frage eine deutsche Minderheit, wird ohne falsche Scham und ohne Probleme mit dem Pressekodex generell als "ausländerfeindlich", "rassistisch" und nazistisch" dargestellt. Auch und gerade vom WDR. Ein Schutz dieser Minderheit ist nicht mehr zu erkennen. Damit ist klar, dass der Pressekodex nicht moralische, sondern politische Gründe hat. 

Fazit: Der Journalismus hat seine Hauptaufgabe die schonungslose Aufklärung über Weltereignisse -  ohne Ansehen von Person oder Gruppe - verlassen zugunsten einer selektiven Aufklärung, in welcher die wesentlichen Zusammenhänge verschwiegen werden, wenn diese nicht ins politisch korrekt Weltbild der Linkspresse passen  - und produziert dadurch Nachrichten ohne jeden Aufklärungswert.

Willkommen im sozialistischen Kindergarten der Neu-DDR

Dieser politisch korrekte Journalismus ist nicht anderes als eine sozialistisch motivierte Pressezensur zum Schaden der Deutschen. Es handelt sich um eine linke Pädagogenpresse, die die Deutschen für unmündig hält, mit ungefilterten Nachrichten umzugehen. Und daher der Führung durch die Presse bedarf.

Willkommen im sozialistischen Kindergarten der Neu-DDR.

***

Aus WDR, 14.11.2016

14.500 Lehrer in NRW Opfer von Schülergewalt

Nicht nur Schüler werden an Schulen Opfer körperlicher Gewalt. Auch viele Lehrkräfte werden in der Schule geboxt, getreten oder geprügelt. Das ergab eine repräsentative Forsa-Umfrage unter bundesweit 1.951 Lehrkräften, davon 500 aus NRW. Demnach haben acht Prozent der Lehrkräfte in NRW bereits selbst körperliche Gewalt erlebt.

[...]

Thema: Deutsche + europ. Opfer (der Justiz und der Migranten), Deutschenhass seitens Immigranten, Medien und ihre Lügen, Medien und ihre Rolle bei der Islamisierung | Kommentare (82) | Autor:

Die alltägliche Deutschenfeindlichkeit an deutschen Schulen: Lassen wir unsere Kinder nicht länger allein!

Mittwoch, 21. September 2016 7:00

Der Inhalt und die Aussagen des obigen Videos ist weiter unten als Text zu lesen!

***

:

Retten wir unsere Kinder vor Demütigung und Aggression durch islamische Mitschüler!

Die deutschen Schüler sind die eigentlichen Verlierer der islamischen Massenimmigration. Sie machen die existentiell traumatische Erfahrung, nicht nur Schüler zweiter Klasse zu sein - sondern fremd im eigentlichen Land. Wer sich als Schüler dazu äußert oder beschwert, wer gar seine Eltern mobil macht, dem drohen schlimmste Nachteile. Nahezu täglich werden deutsche Schüler von ihrem moslemischen Klassenkameraden gemobbt, bedrängt und sogar verprügelt.  Wer als deutscher Schüler gute Zensuren schreibt, wird gehänselt und gemobbt. 

 Dieser Deutschenhass ist das Ergebnis der jahrzehntelangen Sabotage der 68er Generation (und folgenden) gegen ein gesundes Selbstbewusstsein Deutschlands als Nation und Volk. Der Deutschenhass ist politisch gewollt - und er wird deswegen medial nahezu total verschwiegen . 

 Die verlogene Moral der Flüchtlingshelfer

Der angeblich humanitäre Einsatz vieler Linken und Gutmenschen für Moslems und "Flüchtlinge" hat nichts mit wahrer Humanität zu tun. Denn wahre Humanität ist generalistisch: Sie beschränkt sich nicht gegenüber bestimmten Rassen, Religionen oder ausgewählten Völkern. Sie kann nicht als Humanität gegenüber fremden Völkern auftreten, während sie gleichzeitig verächtlich oder bestenfalls gleichgültig dem eigenen Volk gegenüber ist.

Wer sich für Einwanderer einsetzt, aber die Einheimischen verachtet, ist nicht human, sondern rassistisch.  Wer alles tut, dass sog. Flüchtlinge Geld und Unterkunft erhalten, sich aber null um deutsche Obdachlose kümmert, der zeigt, dass er kein Herz hat, sondern er von eiskaltem politischem Kalkül gelenkt ist. Wer Gelder für bestens versorgte Neuflüchtlinge in Deutschland sammelt, sich aber um die vielen Opfer beim jüngsten Erdbeben in Italien einen Dreck schert, ist kein Humanist. Er ist ein Menschenfeind. 

Diese deutschen Selbstrassisten können nicht überzeugt werden. Sie müssen bekämpft, besiegt und politisch kaltgestellt werden.

Michael Mannheimer, 21.9.2016

***

17.02.2014

"Ich bin Lehramtsstudentin in Berlin und habe in den letzten 4 Wochen mein Unterrichtspraktikum an einer Berliner Schule gemacht. Ich war geschockt. Ich wurde u.a. als deutsche Schlampe bezeichnet."

Der vorliegende Begibt ist zwar schon mehr als 2 Jahre her. Er hat von seiner Aktualität jedoch nichts eingebüßt. Im Gegenteil: Die Situation an den Schulen hat sich noch verschlimmert, und das Zahlenverhältnis von deutschen gegenüber moslemischen Schülern verändert sich Jahr um Jahr dramatisch zuungunsten der deutschen Kinder.

In vielen Klassen finden sich oft nur noch ein oder 2 deutsche Kinder. Und die Zahl der Klassen, in denen es kein einziges deutsches Kind mehr gibt, nimmt dramatisch zu.

Das wäre - vielleicht - noch zu ertragen. Unerträglich jedoch ist, dass unsere Kinder Opfer dieser Situation sind. Dass sie gemobbt, geschlagen, erpresst, gehänselt und ausgegrenzt werde. Und zwar nicht von ausländischen Kindern allgemein, sondern ganz spezifisch von solchen mit islamischem Glauben. Hier findet der Hass des Islam allem Un-Islamischen seinen Niederschlag.

Die Opfer sind wie so oft die Schwächsten der Gesellschaft: Unsere Kinder. (MM)

Hier geht's zum transkribierten Video-Text:

[...]

Thema: Auto-Rassismus im Westen, Deutsche + europ. Opfer (der Justiz und der Migranten), Deutschenhass seitens Deutscher (Auto-Rassismus), Deutschenhass seitens Immigranten, Islamisierung: Fakten, Komplott der Linken mit dem Islam, Michael.Mannheimer-Artikel | Kommentare (39) | Autor:

Syrischer Selbstmord-Attentäter sprengt sich in Ansbach (Bayern) in die Luft. Ein Toter und zwölf Verletzte. Wann wird Merkel entmachtet?

Montag, 25. Juli 2016 5:35

KOMMENTARFUNKTION WAR KURZFRISTIG BLOCKERT.
IST WIEDER IN BETRIEB!
Suicideanschlag in D

Dank der wahnsinnigen Immigrationspolitik Merkels und dank ihrer Willkommenskultur gegenüber dem Islam hat das Zeitalter des blutigen Dschihads in Deutschland endgültig begonnen  

Wer war besonders scharf auf syrische "Flüchtlinge? Richtig, unsere Noch-Bundeskanzlerin. Jeder (!) Syrer dürfe kommen, tönte sie. Ungeprüft. Nun hat sie mit den Syrern (und den übrigen Moslems) auch das bekommen, was diese - sofern es sich um tiefgläubige Moslems handelt - stets mit im Gepäck führen: den Dschihad.

Damit sind Merkel und ihre Vasallen erneut die Hauptschuldigen dieses Anschlags. Denn wer Gefahrenpotential importiert, muss auch für die Folgen dieser Gefahr geradestehen. Und wer eine Gefahr nicht erkennen will, obwohl alle Indizien darauf hindeuten, wer darüber hinaus noch - und dies vollkommen realitätswidrig - die Politreligion Islam zu einer Friedensreligion erklärt, muss auch dafür geradestehen.

Merkel ist anzuklagen wegen gröbster Verletzung ihres Amtseids, der sie verpflichtet, Schaden von Deutschland abzuhalten und den Nutzen zu mehren. 

Merkel ist ferner anzuklagen wegen gröbster Gesetzesbrüche: Die Zahl der Gesetze, die durch sie und ihre Regierung seit Jahren und bis heute in fundamentaler Weise gebeugt und verletzt werden, ist Legende. Gegen diese Kanzlerin - die von englischen Zeitungen als gefährlicher als Hitler bezeichnet wurde, was die Zukunft Europas anbetrifft - liegen tausende Anzeigen vor, auch von Juristen und Verfassungsrechtlern. Nichts, auch nicht der heftigste Bürgerprotest, de je gegen einen deutschen Politiker gezeigt wurde,  zeigt Wirkung.

Merkel und ihre Vasallen sind unabwählbar. Dank der Parteienliste haben Bürger keinerlei Einfluss auf das Schicksal der Spitzenpolitiker: Selbst wenn Merkel oder Schäuble null Stimmen in ihren Wahlkreisen erhielten, wären sie wieder ganz vorne dabei. Denn die Parteiliste garantiert stets ein Mandat für jene Politiker, die diese Liste anführen.

Da war die antike Demokratie Griechenlands weit fortschrittlicher: Korrupte oder missliebige Politiker konnten vom Volk jederzeit abgewählt werden über das sogenannte "Scherbengericht": Wessen Name am häufigsten auf einer Tonscherbe notiert wurde, wurde für zehn Jahre verbannt.

Dass der Syrer, der sich in die Luft sprengte, nun wieder zu einem psychiatrischen Fall stilisiert wird, wird den Islamunterstützern in Deutschland nicht mehr helfen. Zu oft wurde diese "Irren-Schiene" bereits missbraucht: Kaum ein Deutscher glaubt noch das Märchen vom irren moslemischen Einzeltäter.

Selbst wenn er psychisch krank war: In Deutschland bringen sich pro Jahr etwa 10.000 Menschen wegen verschiedener Gründe um. Einer der wichtigsten Gründe ist Depression. Aber niemand kam bislang auf die Idee, auch andere mitzunehmen. 

Dass der Syrer dies tat, zeigt, dass er auf dem Weg in seinen Tod noch möglichst viele "Ungläubige" mitnehmen wollte. Dies hat gleich mehrere positive Folgen für einen moslemischen Suizidanten: Selbstmord ist im Islam verboten. Wer aber "Ungläubige" mit in den Tod reißt, erhält sofort den Märtyrerstatus - und die Garantie, ins Paradies zu kommen, wo er sich in Ewigkeit mit 72 Jungfrauen vergnügen darf.

Man darf gewiss sein, dass diese Überlegung beim Attentäter von Ansbach eine zentrale Rolle gespielt hat. Warum ist er  nicht von einer Brücke gesprungen oder hat sich auf die Schienen gelegt? Warum hat er stattdessen eine komplizierte Selbstmord-Bombe gebaut? Richtig: Weil diese Form des Suizids in diversen Fatwas als "halal" - und damit als islamkonform eingestuft wurde. Damit erlischt der Sündencharakter des Selbstmords eines Moslems und dreht sich in sein Gegenteil um: Aus einer Sünde wird eine islamische Großtat.

Um es hier zu wiederholen: Der Islam ist weniger eine Religion als ein 1400jähriger Todeskult. Keine andere Ideologie hat so viel Leid, Elend und Tod verursacht wie diese Pseudoreligion. An insgesamt 2.000 stellen des Koran und der Sunna werden Moslems dazu aufgefordert, "Ungläubige" zu töten. Eine Kultur, die diese Befehle Allahs und Mohammeds tagein tagaus hört, wird diese auch umsetzen. 

Dass nun nicht alle Moslems Ungläubigen-Mörder oder Dschihadisten sind, liegt allein daran, dass deren menschliche Natur besser ist als ihre Religion es fordert. Das wusste auch der "Surenempfänger" Mohammed, und behauptete, die folgende Einflüsterung Gabriel erhalten zu haben für jene, die aus Gewissensgründen keine "Ungläubigen" erschlagen wollten:

"Nicht ihr habt sie getötet, sondern Allah hat sie getötet. Und nicht du hast geworfen, als du geworfen hast, sondern Allah hat geworfen, und damit Er die Gläubigen einer schönen Prüfung von Ihm unterziehe. Gewiß, Allah ist Allhörend und Allwissend."
Sure 8:17 (Die "Beute"-Sure)

25.7.2016

***

SYRER (27) SPRENGT SICH IN DIE LUFT: Bomben-Anschlag beim Musikfestival "Ansbach Open"

Ansbach - In der Ansbacher Innenstadt hat es am späten Sonntagabend eine schwere Explosion gegeben. Der mutmaßliche Attentäter starb, drei Personen wurden schwer verletzt. [...]

Thema: Deutschenhass seitens Immigranten, Deutschland+islamischer Terror, Terror und Islam | Kommentare (68) | Autor: